Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radreise Sardinien
Ein Fahrradtraum für Genießer auf der schönen Mittelmeerinsel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sardinien - ein kleiner Traum im Mittelmeer! Typisch Italienisch und doch "insulanisch". Wie auf Elba, Sizilien - so auch auf Sardinien sind die Menschen stolz auf ihre Insel. Und das zu Recht. Phantastische Landschaften, Berge, Meer und grandiose Aussichten. Dazu ein tolles Straßennetz mit gutem Belag und oft wenig Verkehr! Ein Geheimtipp eben - und Sie sind mit dabei! Auf unserer Entdeckungstour durch Sardinien lernen Sie große Teile der Insel kennen. Wir begrenzen uns nicht nur auf einen kleinen Teil der Insel. Somit haben Sie jeden Tag ein neues Ziel - jeden Tag eine neue Tour und Fahrspaß pur! Sardinien erleben mit dem Fahrrad und dem Bus, der für Sie Strecken überbrückt. Dazu zwei gute Standort-Hotels, dadurch müssen wir auf Sardinien nur einmal umziehen.

Profil
Mittelschwere Radtour für geübte Radfahrer und auch sehr gute Radfahrer. Parallel zu dieser Trekkingtour führen wir eine Rennradtour durch. Ganz starke Radfahrer haben dadurch auch einmal die Möglichkeit mehr Kilometer und Höhenmeter zu machen. Unsere Radguides können hier sicherlich mit Tipps behilflich sein. Die Tour ist eine landschaftliche schöne Tour, meistens auf Teerstraßen und wenig befahrenen Routen. In den Ballungszentren ist mit Verkehr ebenso zu rechnen. Auf der Tour ist mit einigen auf und ab zu rechnen. Es gibt allerdings auch Etappen, die sehr leicht sind. Etwas geübt sollten Sie daher als Radfahrer schon sein und eine mittlere Kondition haben. Unser Bus - Ihr Begleitfahrzeug ist immer dabei! Sie können auch mal eine Pause einlegen.

1. Tag: Anreise nach Genua

Die Abfahrt erfolgt um 5 Uhr morgens ab Wört von Launer-Reisen, Werlachstraße 5, 73499 Wört. Mit unserem Bus fahren wir die Schweiz, San Bernardino vorbei an Mailand nach Genua. Hier Einschiffung in ein modernes Fährschiff. Um 20.00 Uhr Abfahrt in Genua (oder Fährüberfahrt Piombino-Olbia-Piombino, oder Fährüberfahrt ab Livorno, oder Andere). Sie haben ein Abendessen an Bord. Sie übernachten 2-Bett-Kabinen mit Du/WC. (-/-/A)

2. Tag: Capo Caccia, Alghero und phantastische Küstenstraße nach Bosa (ca. 46/70 km, 640/980 HM)

Ankunft in Porto Torres um 7:00 am Hafen. Von dort lassen wir uns vom Bus zum Capo Caccia bringen. Auf diesem mächtigen Felsen hoch über dem Meer mit sagenhaftem Ausblick steigen wir auf unsere Räder. Entlang der Bucht des Porto Conto geht es weiter zum Golf von Alghero. Das malerische Alghero selbst ist ein spanisch geprägtes Städtchen. Deshalb wird es auch als ,Klein-Barcelona’ bezeichnet. Wir erkunden die engen Gässchen und radeln auf der Stadtmauer über dem Meer entlang. Anschließend lockt uns die vielleicht schönste Küstenstraße Sardiniens. Sie führt geradwegs nach Süden. Auf der zweiten Hälfte sind etliche, teils steile Höhenmeter zu überwinden. Besonders auf Höhe des Capo Marargiu. Dort werden seit einigen Jahren vermehrt Gänsegeier gesichtet. Zum Schluss geht es hinab nach Bosa, das als einzige Stadt Sardiniens an einem Fluss liegt. (F/-/A)

3. Tag: Sant’Antioco - Pula | 30, 67 oder 80 Kilometer / ca. 800 HM

Mit dem Bus fahren wir auf die Insel Sant’Antioco. Gegen 10 Uhr startet unsere heutige Radtour. Wer heute nicht soviel radeln möchte bleibt am Bus und lässt sich bequemen zur nächsten Ausladestelle fahren. Der erste Teil unserer Radtour ist relativ flach, beim zweiten Teil pendeln wir mehrfach zwischen Meereshöhe und 100 Metern Höhe. Dafür haben wir wunderschöne Blicke auf das blaue Mittelmeer. Nach einer Tour auf einer super Küstenstraße verladen wir gegen 16 Uhr die Räder und fahren mit dem Bus zurück zu unserem Hotel. (F/-/A)

4. Tag: Über eine atemberaubende Panoramastraße Richtung Norden (ca. 25/53 km, 100/900 HM)

Heute reisen wir vom Süden Sardiniens in die Gallura im Nordosten. Auf dem Weg liegt eines der absoluten Highlights der Insel: die Panoramastraße über das atemberaubende Bergmassiv des Supramonte. Am schönsten ist es, diese einmalige Strecke mit dem Fahrrad zu erleben. Dank unseres Busses ist das auch für uns Tourenradler möglich. Wir lassen uns bis in das Städtchen Baunei bringen. Es liegt spektakulär auf einer Höhe von 400 m am Berghang. Dennoch haben wir etliche Höhenmeter zu bewältigen. Zum Glück verteilen sie sich auf eher gemäßigte, langgezogene Anstiege. Schließlich erreichen wir den etwas über 1000 m hoch gelegenen Passo Genna Silana, den Scheitelpunkt dieser sensationellen Gebirgsstrecke. Wer möchte, kann auch erst hier aufs Rad steigen. Auf der anderen Seite des Supramonte nimmt uns der Bus wieder in Empfang und bringt uns in den Raum Olbia. (F/-/A)

5. Tag: Durch die Gallura - Vom Capo d’Orso zum Capo Testa (ca. 64 km, 850 HM)

Heute erkunden wir den Norden Sardiniens, die Gallura. Bald geht es auf kleinen Straßen entlang des Golfo di Arzachena. Eines der Wahrzeichen der Gallura ist der Bärenfelsen, ein bizarr verwitterter Granitkoloss. Vom gleichnamigen Capo d’Orso hat man einen phantastischen Blick auf die Inselwelt des Nationalparks La Maddalena und bis hinüber nach Korsika. Das beeindruckende Bärenkap war auch in der Antike bekannt. Selbst Odysseus soll seine Reise hierher geführt haben. Uns führt die weitere Strecke zunächst an der Küste, dann durchs Hinterland weiter an die Nordwestspitze Sardiniens, nach Santa Teresa di Gallura. Auch dort gibt es mit dem Capo Testa ein benachbartes Kap, und auch hier finden sich bizarr erodierten Felsformationen. Nachdem wir sie bestaunt haben, radeln wir noch ein kleines Stück bis zum Bus, der uns anschließend zurück zu unserem Hotel bringt. (F/-/A)

6. Tag: Von den Hängen des Monte Albo hinunter ans Meer (ca. 70 km, 750 HM)

Heute sind es beinahe doppelt so viele Tiefenmeter als Höhenmeter. Da freut sich das Tourenradlerherz. Mit dem Bus lassen wir uns hinauf bringen ins 550 m hoch gelegene Örtchen Bitti. Bald erreichen wir das kleine Dorf Lula. Es ist wegen des Hl. Francesco di Lunla eine der wichtigsten Wallfahrtsstätten Sardiniens. Danach führt die Strecke durch eine Landschaft, die an die Dolomiten erinnert. Ein Traum. Schließlich sind wir bis auf eine Höhe von etwa 850 pedaliert. Kurz darauf geht es hinunter bis auf Meereshöhe. Durch Siniscola hindurch gelangen wir an die Küste. Mal direkt am Meer entlang, mal durchs Hinterland pedalieren wir Richtung Norden. Am Ende bringt uns der Bus zurück ins Hotel. (F/-/A)

7. Tag: Tempio - Castelsardo | ca. 60km / ca. 600 HM

Schade, heute ist unser letzter Radeltag! Wir starten morgen mit dem Radelbus Richtung Westen und lassen und auf ca. 500 Meter Höhe bringen. Kurz vor Tempio laden wir unsere Räder aus, trinken einen Café in Tempio und radeln dann erst mal viel bergab nach Castelsardo. Zwischendurch müssen wir jedoch noch mal klettern. Kurz vor Castelsardo kommen wir noch am berühmten Elefantenfelsen (Roccia dell’Elefante) vorbei - für ein Fotostopp ist immer Zeit. Castelsardo ist eine Ortschaft, die zu den schönsten Italiens gehört (Vereinigung "I borghi più belli d’Italia - Die schönsten Orte Italiens)". Hier haben wir dann auch unsere Mittagspause. Wer schwere Beine hat, kann auch weniger radeln: Wir treffen hinter Castelsardo auf dem Bus, lassen uns mit Kaffee und Kuchen verwöhnen verladung und Fahrt nach Fährhafen. Bei einem Feierabendbier im Bus erzählen wir unsere spannenden Geschichten. Was für eine schöne Reise, was für eine schöne Insel. Abends heißt es Abschied nehmen: Ciao bella Sardegna - vielleicht bis zum nächsten mal. Mit etwas Glück haben wir Sonnenuntergang auf dem Meer. Abendessen und erholsame Seereise von Porto Torres nach Genua (oder Fähre Olbia-Piombino / Olbia-Livorno). (F/-/A)

8. Tag: Rückreise nach Wört

Nach der Ausschiffung am frühen Morgen geht es zurück über Mailand, den San Bernardino Pass, durch die Schweiz nach Wört. Geplante Ankunft ca. 20.00 Uhr. (F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Radreise von Rom bis Sizilien - Ciclopista del Sole Teil 2
Fahrradreise durch Süditalien auf schönen Strecken Richtung Süden nach Sizilien

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Info
Je nach Lage der Hotels, können die tatsächlich zu fahrenden Kilometer und Höhenmeter, überschaubar abweichen. Mit unserem Reisebus werden je nach Etappe und Lage des Hotels Transfers durchgeführt.
Parallel zu dieser Reise können auch Rennradsportler mit einer "No-Guided-Rennradtour" teilnehmen. Sie fahren täglich mehr Kilometer und können sich jederzeit der Trekking-Tour anschließen, sofern es hier genügend Teilnehmer sind. Vorteil: Rennradsport ohne Druck. Starke Trekking-Radler können auch den einen oder anderen Tag mehr Kilometer fahren. Unser Radguide und Fahrer können vor Ort Informationen geben. Zu den Touren gibt es selbstverständlich GPX-Tracks.
Diese Reise ist Teil unserer Radreise Transitalia! Das größte Radprojekt von Launer-Reisen.

Ja wenn die Strecke vom Gardasee nach Rom schon einzigartig ist, dann muss doch auch die Strecke von Rom nach Sizilien eine Wucht sein!? Richtig. Ein Muss für jeden der schon bis Rom gefahren ist und ein Traum für jeden der gerne Rad fährt und herrliche Landschaften mit Blick auf’s Meer liebt. Ganz klarer Höhepunkt dieser Reise ist die Amalfi-Küste. Die schönste Küste Europas und dazu noch mit dem Fahrrad! Auf der Strecke haben wir uns die schönsten Teiletappen ausgesucht. Sie werden auch den Nationalpark Cilento kennen lernen.

Aber auch Castel Gandolfo - oben in den Albaner Bergen (Colli Albani) und auch Altersruheort von unserem Papst Benedikt i.R. der an Papst Franziskus übergeben hat ist ein interessanter Punkt dieser Reise. Denn es ist eine nicht alltägliche Geschichte in der Katholischen Welt, dass ein Papst übergeben hat. Der Dom von Amalfi aber auch die schönsten Tempel Italiens in Paestum sind Höhepunkte dieser Radreise. Ihre Richtung ist stets Richtung Kalabrien mit Ziel Sizilien! Also - was soll Sie davon noch abhalten! Wir bringen Sie auf dieser Radreise hin, die wir seit über 10 Jahren erprobt fahren. Und wenn Sie es wünschen können Sie kombinieren. Ob mit Gardasee - Rom und dann Rom - Sizilien oder mit Sizilien und Apulien. Bei Launer-Reisen ist das möglich.
Profil

Flache Strecken, aber auch ordentliche Pässe und Steigungen sind zu meistern. Dafür werden Sie mit grandiosen Ausblicken belohnt. Gäste die unsere Gardasee-Rom-Tour schon gefahren sind, machen diese Tour leicht. Sie sollten in der Lage sein im Flachen auch mal 60 bis ca. 85 Kilometer zu fahren.

1. Tag: 0.15 Uhr Abfahrt

In gemütlicher Autobahnfahrt in einem "Ruck" nach Bella Roma. Über die Autostrata del Sole führt unser Weg vorbei an Modena - Bologna - Florenz nach Latium. Hotelbezug bei Rom. Abendessen und Übernachtung. (-/-/A)

2. Tag: Roma (Castel Gandolfo) - Sabaudia/San Felice Circeo (ca. 45 oder 75km).

Die "Römische Riviera" nehmen wir heute unter’s Rad. Südlich von Rom sind zahlreiche berühmte Badeorte. In Castel Gandolfo (Papst Sommerresidenz) kurzer Busstopp. Wir starten vor Anzio und fahren durch zahlreiche Pinienwälder, entlang von Sandstränden und Badeorten in den Raum Sabaudia/San Felice Circeo unserem heutigen Etappenziel. (F/-/A)

3. Tag: Sabaudia/Circeo - Terracina - Sperlonga/Gaeta (40 oder 65km).

Heute wollen wir sehr früh starten. Los geht es in Circeo - weiter über Terracina entlang des Meeres in den Raum Sperlonga/Gaeta am Naturpark Monte Orlando gelegen. Hier verladen wir unsere Räder - denn heute überbrücken wir stark befahrene Straßen und fahren mit dem Bus in den Golf von Neapel. Hotelbezug und Übernachtung im Raum Neapel. (F/-/A)

4. Tag: Amalfiküste (ca.55 km/700 HM).

Ihre Kamera sollten Sie nicht vergessen. Heute werden Sie aus dem Schwärmen nicht mehr herauskommen. Die Costiera Amalfitana ist die Traumstraße aller Küstenstraßen. Nach jeder Steigung nach jedem Gefälle ein phantastischer Ausblick. Sie müssen mit Ihrem Fahrrad richtig "arbeiten" - aber das wird Ihnen nicht auffallen, denn Sie werden von der Landschaft und den Ausblicken so beeindruckt sein, dass Sie über Steigungen nur so "wegfliegen", denn Sie können es nicht erwarten, den nächsten schönen Ausblick kennen zu lernen. In Amalfi sollten Sie unbedingt kurz in den berühmten Dom schauen, der sich ganz versteckt in der Nähe des Hafens befindet. Unser Bus nimmt Sie nach Salerno wieder auf. Fahrt zur Übernachtung im Golf von Salerno. Zuvor besuchen wir aber noch die berühmten Tempel von Paestum (Eintritt nicht enthalten). Die Radler - die gern viel Kilometer machen möchten, radeln von Salerno zum Hotel, jedoch ohne Besuch von Paestum. (F/-/A)

5. Tag: Kampanien - Basilikata - Kalabrien (ca. 30/60 km).

Mit dem Bus fahren wir durch den schönen Nationalpark Cilento und Vallo di Diano. Bei Policastro Bussentino erreichen wir wieder das Meer. Hier laden wir die Räder aus und radeln auf der Küstenstraße mit atemberaubenden Ausblicken auf das Tyrrhenische Meer und die Berge der Basilikata. Der Golf von Policastro ist eine wunderschöne Gegend. Die Übernachtung ist im Raum Scalea. (F/-/A)

6. Tag: Catena Costiera (50/75 km).

Heute wird nach Herzenslust geradelt. Die Küstenstraße "Catena Costiera" bietet zahlreiche Ausblicke auf die Berge von Kalabrien und auf das blaue Meer. Wir passieren zahlreiche Küstenorte wie Diamante, Künstlerort mit Promenade und Altstadt - Páola - S. Lucido. Übernachtung im Golf von Eufemia im Raum Amantea. (F/-/A)

7. Tag: Sizilien wir kommen (ca. 50/76 km).

Nach dem Frühstück bringt uns der Bus über die Anhöhen von Vibo Valentia. Heute lernen wir den südlichsten Teil Kalabriens mit der herrlichen "Costa Viola" kennen. Einige Steigungen sind zu meistern aber die Ausblicke, die schöne Küste und zum Schluss sogar hinüber nach Sizilien sind einfach toll. Im schönen Städtchen Scilla erleben wir italienisches Altstadtflair. Nach der Fährüberfahrt nach Sizilien erreichen wir Messina mit Fotostopp am Dom. Dann starten wir zum Torre Faro, dem östlichen Kap von Sizilien. Übernachtung im Osten von Sizilien. (F/-/A)

8. Tag: Sizilien - Fähre (60 km)

Radeln auf Sizilien ist ein Genuss. Tolle Ausblicke auf das Meer mit den Liparischen Inseln erwarten Sie. Unser Ziel ist Cefalu, mit wunderschöner Altstadt. Anschließend Radverladung und Fahrt nach Palermo. Hier Einschiffung und Beginn unserer Seereise nach Genua (ab u. zu Civitavecchia). (F/-/A)

9. Tag: Auf See.

Genießen Sie den Tag auf See, es wird Ihnen gefallen und guttun. Am frühen Abend erreichen wir Genua. Nach der Ausschiffung Heimreise über Mailand durch die Schweiz. (Bei der Fähre Palermo-Civitavecchia Ankunft am Vormittag. Die Rückfahrt erfolgt mit dem Bus. Rückkehr am 10. Tag gegen 1.00 Uhr morgens.) (F/-/-)

10. Tag:

Früh am Morgen gegen 5.00/6.00 Uhr werden wir zurück sein. (-/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Radreise Cinque Terre mit Portofino und Portovenere - Eine Radtour durch Ligurien
Traumhaftes Radlerparadies in Ligurien - mit Standorthotel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Liebe Radfreunde lassen Sie sich etwas inspirieren von einer sagenhaft schönen Landschaft der Cinque Terre. Die Radtour könnten wir auch nennen: Lebhafter Tourismus pur in den 5 Dörfern "Cinque Terre" und grandiose, herrliche Einsamkeit oberhalb der 5 Dörfer der Cinque Terre. So wie die Wanderer natürlich auch die wunderschönen Dörfer besuchen, so sind sie auch wieder froh, wenn sie sich auf einsamen Wegen ohne Menschenmassen bewegen. Exakt das gleiche unternehmen wir Radfahrer auf meist geteerten ab und zu gesplitteten Wegen. Weg von der Menge - rein in eine herrliche Landschaft oberhalb der azurblauen Küste. Mit dem Rad kommen Sie durch viele kleine Dörfer, die in keinster Weise vom Tourismus berührt sind. Gerade das macht den Reiz an dieser Tour. Dennoch besuchen wir auch die schönsten Orte in der Cinque Terre, was nun für Sie heißt: Höhenmeter fahren. Von 0 auf 500 oder gar 700 Meter und auch umgekehrt. Lernen Sie auf einer anspruchsvollen Tour die 5 Dörfer (Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore kennen.

Profil
Unsere Etappen liegen zwischen 40 bis max. 70 Kilometer pro Tag und haben ca 700 bis 1.300 Höhenmeter pro Tag. Wir lassen uns viel Zeit und es ist auch kein Problem, wenn einmal das Rad geschoben wird. Dennoch sollte eine gute Kondition vorhanden sein. Sie können die Tour mit einem ganz normalen Trekking- und Tourenrad fahren.

1. Tag: 05.00 Uhr ab Wört/Betriebshof Launer-Reisen.

Fahrt über die Schweiz und den San Bernardino - Mailand - Genua zu unserem Übernachtungsort in Ligurien. Nach dem Hotelbezug haben Sie Freizeit für einen ersten Erkundungsspaziergang. Abendessen und Übernachtung. (-/-/A)

2. Tag: 1. Radtag: Framura - Levanto - Levanto-Tal ca. 50 km, ca. 1000 Höhenmeter:

Das Einradeln könnte nicht besser sein. Auf dem wohl topp ausgebauten Radweg Italiens mit beleuchteten Tunnels starten wir auf einer stillgelegten Bahntrasse von Framura über Bonassola nach Levanto. In Levanto besuchen wir noch im Zentrum die Kirche Sant’ Andrea, welche ein kleines Juwel der ligurischen Gotik darstellt. Anschließend steigen wir von 0 bis auf ca. 600 Höhenmeter an. Dabei passieren wir ein paar alte Dörfer bevor wir auf einem sagenhaft schönen Aussichts-Panorama-Radweg in luftiger Höhe treffen. Freuen Sie sich auf tolle Ausblicke auf das Meer aber auch auf das Landesinnere. Eine tolle Abfahrt nach Levanto beendet einen erlebnisreichen Radtag! (F/-/A)

3. Tag: 2. Radtag: Ins Hinterland zum Ökodorf Varese Ligure ca. 70 km ca. 900 Höhenmeter:

Wir starten in Borgheto die Vara. Durch das grüne Varatal über Brugnato geht es zu unserem Zielort Varese Ligure. Der Ort erhielt ein Öko-Zetrifikat der EU für nachhaltige Landwirtschaft. Im Ort befindet sich eine schöne Burg mit Bogenbrücke Ponte Grexino und bunten Arkaden. Erwähnenswert sind ebenso die Ligurischen Lüftmalereien. Weiter geht es über San Pietro Vara - Torza ins schöne Bergdorf Castiglione Chiavarese. Anschließend heißt es dann eigentlich nur noch "Downhill" - also eine schöne Abfahrt Richtung Küste - Richtung Sestri Levante. (F/-/A)

4. Tag: 3. Radtag: "die Fünf" per Rad eine Herausforderung ca. 45 Kilometer ca. 1400 Höhenmeter:

Über Levante erreichen wir Monterosso. Genießen Sie den Augenblick z.B. bei einem gemütlichen Cappuccino am Strand. Anschließend geht es hinauf ins Hinterland und weiter über die Höhenstraße mit bezauberndem Blick auf das Meer, bis Vernazza. Von hier haben wir einen herrlichem Blick auf Corniglia, das herrlich auf einem Kamm oberhalb der Punte dell Lugo liegt. Dann tolle Abfahrt nach Manarola. In Manarola werden wir etwas "untypisches mit unserem Rad anstellen".

Eine kleine Wanderung von Manarola auf der berühmten Via dell Amore (hier sind auch Familien mit Kinderwagen unterwegs). Das Fahrrad schiebend nach Riomaggiore wird eine nette Abwechslung darstellen. Der Fussweg dauert 20 Minuten während der Weg über die Berge mit dem Fahrrad über 1,5 Stunden bedeuten würde. Die Via dell Amore ist ein "Pflichtprogramm" in der Cinque Terre. In Riomaggiore angekommen müssen wir uns noch einmal ca. 250 Höhenmeter hinaufschrauben, um zu unserem Bus zu gelangen. (F/-/A)

5. Tag: 4. Radtag: Die Jetset-Küste - Park Portofino ca. 40 km ca. 900 HM:

Schon Liz Taylor verliebte sich in Portofino. Unsere heutige Radtour beschäftigt sich einerseits mit dem Jetset, den wohl teuersten Urlaubsgegenden Italiens, mit Santa Margherita Ligure und Portofino und anderseits mit einem traumhaft schönen Radnetz im Parco di Portofino. Freuen Sie sich auf tolle Ausblicke auf das Meer, einsame Waldgegenden und auf ein Kontrastprogramm mit Lifestyle, tollen Villen, malerischen Häfen und Superjachten in Portofino. Anschließend fahren wir vorbei an Nobelbadeorten mit Halt in Rapallo an der Palmenpromenade zum Hotel. (F/-/A)

6. Tag: 5. Radtag: Golfo der Dichter - La Spezia - Portovenere ca. 45 km ca. 550 HM:

Petrarca und Montale lassen Grüßen. Was schon die Poeten aus alter aber auch neuerer Zeit an dieser herrlichen Gegend inspirierte, soll auch unser heutiges Tagesziel sein. Im Hinterland startend arbeiten wir uns über eine kleine Bergkette hinauf und hinunter in den Golfo dei Poeti. Hier werden wir insbesondere das kleine Dörfchen Tellaro zu einem Capuccino besuchen. Natürlich darf Lerici - einzigartig im Golf der Dichter gelegen nicht fehlen. Von hier genießen wir den Blick hinüber auf die Halbinsel Portovenere, die unser heutiges Tagesziel sein wird. Aber auch La Spezia, trotz Verkehr und etwas Hektik, hat seinen Reiz. Am späten Nachmittag erreichen wir auf der herrlichen Küstenstraße Portovenere. (F/-/A)

7. Tag: Rückreise

Rückreise nach dem Frühstück an die Ausgangsorte. (F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Radrundfahrt - Uster - Pisa - Palermo
Vom Gotthardmassiv zu den goldenen Strände Kalabriens

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Uster fahren wir los via Chur nach Bellinzona, am Gotthardmassiv und dem Ticino entlang. Weiter führt uns die Route durch eindrückliche Täler, hoch über den Passo del Tomarlo und wir erreichen die berühmte Stadt Pisa in der herrlichen Toskana. Ab Pisa radeln wir in Richtung Rom, der Ewigen Stadt. Weiter in den Süden führt uns die Route entlang der Bucht von Neapel mit Blick auf Ischia und Capri. Die wilde Natur und die goldenen Strände Kalabriens warten nur darauf, bestaunt zu werden. Schliesslich kommen wir via dem bezaubernden Cefalù in der sizilianischen Hauptstadt Palermo an.

1. Tag
Individuelle Anreise nach Uster, Etappe Uster - Chur, 110 km
2. Tag
Chur - Bellinzona, 130 km
3. Tag
Bellinzona - Novara, 125 km
4. Tag
Novara - Piacenza, 125 km
5. Tag
Piacenza - Santo Stefano d’Aveto, 90 km
6. Tag
Santo Stefano d’Aveto - La Spezia, 110 km
7. Tag
La Spezia - Pisa, 80 km
8. Tag
Ruhetag in Pisa

9. Tag
Pisa - Follonica, 115 km

10. Tag
Follonica - Tarquinia, 135 km

11. Tag
Tarquinia - Rom, 100 km

12. Tag
Rom - Terracina, 105 km

13. Tag
Terracina - Telese Terme, 140 km

14. Tag
Telese Terme - Salerno, 100 km

15. Tag
Salerno - Palinuro, 120 km

16. Tag
Palinuro - Belvedere Marittimo, 105 km

17. Tag
Belvedere Marittimo - Lamezia Terme,
100 km

18. Tag
Lamezia Terme - Villa San Giovanni,
130 km

19. Tag
Villa San Giovanni via Messina - Capo d’Orlando, 105 km

20. Tag
Capo d’Orlando - Cefalù, 90 km

21. Tag
Cefalù - Palermo, 75 km

22. Tag
Ruhetag in Palermo

23. Tag
Individuelle Abreise


Sportliche Anforderungen
Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regelmäßig und über weitere Distanzen als Sport. Ausdauer ist eine Voraussetzung. Gefahren wird in unterschiedlichen Stärkeklassen. Für Einsteiger ist diese Tour nicht geeignet. Zusteige-Möglichkeit nur in Ausnahmefällen (Gepäckbus).

Pisa & Palermo
Möchten Sie Ihren Aufenthalt vor oder nach der
Tour verlängern? Wir beraten Sie gerne.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Radfernfahrt Uster - Pisa
Vom Gotthardmassiv in die Toskana

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Uster fahren wir los via Chur nach Bellinzona, am Gotthardmassiv und dem Ticino entlang. Weiter führt uns die Route durch eindrückliche Täler und hoch über den Passo del Tomarlo. Zum Schluss erreichen wir die berühmte Stadt Pisa in der herrlichen Toskana.

1. Tag
Individuelle Anreise nach Uster, Etappe Uster - Chur, 110 km

2. Tag
Chur - Bellinzona, 130 km

3. Tag
Bellinzona - Novara, 125 km

4. Tag
Novara - Piacenza, 125 km

5. Tag
Piacenza - Santo Stefano d’Aveto, 90 km

6. Tag
Santo Stefano d’Aveto - La Spezia, 110 km

7. Tag
La Spezia - Pisa, 80 km

8. Tag
Ruhetag in Pisa

9. Tag
Individuelle Abreise oder Kombination mit Pisa - Palermo

Sportliche Anforderungen und Informationen
Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regelmäßig und über weitere Distanzen. Ausdauer ist eine Voraussetzung. Für Einsteiger ist diese Tour nicht geeignet. Zusteige-Möglichkeit nur in Ausnahmefällen (Gepäckbus).

Organisation/Leitung:
Marcel Iseli

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Rennrad-Reise Toskana Rundfahrt
Zwischen Weinbergen & Geschichte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Rennrad-Reise ist eine unvergessliche Tour durch die Landschaft der Toskana. Sie führt Sie in die schönsten Städte der Region: Florenz, Pisa, Lucca und Siena. Genauso schön und spannend sind die kleinen historischen Orte wie Montalcino, Pienza, Volterra und Vinci.

Doch spannender sind die sportlichen Highlights der Tour, die herrlichen Anstiege zum Monte Serra und zu den Apuanischen Alpen. Denkwürdig ist die Etappe auf den Strade Bianchi der L’Eroica. Hier folgen Sie den sehr anspruchsvollen Strecken des jährlich stattfindenden Chianti-Rennklassikers L’Eroica bis nach Siena.

Genießen Sie diese wundervolle Rennad-Reise in der Toskana und folgen Sie großen Namen des Radsports auf den Routen des Giro d’Italia und der L’Eroica. Freuen Sie sich auf kraftraubenden Anstiege und rasante Abfahrten in einer wundervollen Landschaft mit spektakulären Aussichten.


Route:

1. Tag Pisa - individuelle Anreise
Die lebendige Studentenstadt Pisa ist ein geradezu perfekter Ort, um sich auf Italien und eine traumhafte Rennrad-Reise durch die Toskana einzustimmen. Bummeln Sie durch die historischen Stadtviertel wie San Martino und an den Ufern des Arno, der Fotostopp am Schiefen Turm ist natürlich ein Muss und den Dom Santa Maria Assunta sollten Sie ebenfalls besuchen.

2. Tag Pisa - Lucca, ca. 70 km / 950 hm
Mit dem Anstieg von Buti erwartet Sie eine historische Bewährungsprobe von Profi-Rennfahrern wie Bartoli, Ulrich und Contador. Die Straße steigt ziemlich gleichmäßig an und vom Gipfel aus bietet sich eine traumhafte Aussicht auf die Inseln Elba und Giglio. Weiter geht es dann zum Lago di Massaciuccoli und Sie erreichen das herrliche Lucca. Genießen Sie den mythischen Anstieg von Buti und fordern Sie die großen Namen heraus, wobei Sie jedoch nicht vergessen sollten, dass heute Ihr erster Tourtag ist!

3. Tag Lucca - Rundfahrt Apuanische Alpen, ca. 130 km / 1.300 hm
Fahren Sie in Richtung Camaiore mit leichtem Anstieg bis Massa Carrara. Ein Anstieg führt Sie auf dieser Straße mitten in die Apuanischen Alpen, von wo aus Sie einen spektakulären Ausblick auf das Tyrrhenische Meer genießen. Danach durchquert sie das Tal, um Sie schließlich wieder zurück nach Lucca zu bringen. Aufpassen in den Tunneln und auf die Wetterbedingungen achten. Das Tal, das Sie von Castelnuovo Garfagnana nach Lucca bringt, fährt sich schnell, ist jedoch im letzten Teil recht stark befahren. Die kurze Variante ist sehr reizvoll, wenn Sie das Meer und "la bella vita" lieben! Variante (70 km )in die mondänen Badeorte Forte dei Marmi und Viareggio.

4. Tag Lucca - Florenz, ca. 100 km / 610 hm
Von Lucca folgen Sie dem wechselnden Auf und Ab der Straßen und fahren Sie dann weiter nach Vinci, dem Geburtsort des Genies Leonardo da Vinci, wo Sie auch das ihm gewidmete Museum besichtigen können. Machen Sie sich dann an den Anstieg von Vittolini, der Sie nach Florenz bringt. Die Strecke ist sehr angenehm zu fahren, die Anstiege recht leicht und da lohnt es sich, nicht streng auf Zeit zu fahren, sondern auch etwas Geschichte zu genießen (wobei der Halt in Vinci im Haus von Leonardo da Vinci natürlich Pflicht ist).

5. Tag Florenz - Siena, ca. 90 km / 1.000 hm
Heute radeln Sie auf den ungepflasterten Straßen der "Eroica" (die Straße der Helden) durch eine eindrucksvolle Hügellandschaft. Die Anstiege sind schwierig, dies sowohl wegen der Steigungsprozente als auch durch die Schwierigkeiten, auf holprigem Untergrund zu fahren. Ankunft auf dem Piazza del Campo in Siena. Trotz dieser Schwierigkeiten der ungepflasterten Straßen, empfehle ich Ihnen die Straßen der Eroica: Die Ruhe, der fehlende Verkehr, das Gefühl, in den Dreißigerjahren zu fahren, sind Emotionen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

6. Tag Siena - Rundfahrt Montalcino & Pienza, ca. 120 km / 1.200 hm
Sie erreichen den herrlichen Ort Montalcino. Der Anstieg ist zwar anstrengend, doch öffnet sich vor Ihnen ein zauberhaftes Panorama und wenn Sie oben angekommen sind, können Sie sich zur Belohnung ein gutes Glas Wein mit Brot und Salami gönnen. Die Pause hilft Ihnen, das darauf folgende Auf und Ab der Straße bis nach Pienza und danach wieder bis nach Siena zu überwinden. Hier können Sie die (angenehmen) Anstrengungen mit einzigartigen Landschaftseindrücken, großen Weinen und lokalen kulinarischen Spezialitäten verbinden. Kurz-Variante (70 km)

7. Tag Siena - Pisa, ca. 115 km / 770 hm
Entlang der Provinzstraße erreichen Sie Colle Val d’Elsa, von wo aus Sie sich dann nach San Gimignano, dem herrlichen, von seinen vierzehn mittelalterlichen Türmen beherrschten Städtchen, wenden. Die Etappe führt weiter über Nebenstraßen bis wieder nach Pisa, wo Ihre Rundtour und Ihr unvergesslicher Urlaub ihr Ende finden. Anstrengende Strecke, bis km 60 geht es immer bergauf, dann wird es wesentlich einfacher bis nach Pisa. Es ist die letzte Etappe, sehr schön und ruhig, ausgezeichnet, um sich ein wenig Toskana im Herzen mit nach Hause zu nehmen.

8. Tag Pisa - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Pisa

Reisetermine:
Anreise jeden Samstag
28.03. - 10.10.2020
Sondertermine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute:
gesamt ca. 625 km bei ca. 6.000 hm
täglich Ø ca. 105 km bei Ø 1.000 hm

Streckencharakteristik:
Recht anspruchsvolle Tour mit zahlreichen Up and Downs. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Toskanische Küste
Vom Schiefen Turm nach Elba.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radtour verbindet auf ideale Weise das charakteristische Hügelland der Toskana geprägt durch seine typischen Farben und Düfte mit der faszinierenden Landschaft der Etruskischen Küste. Auf schönen Wegen erreichen Sie die kulturellen Highlights Pisa, Livorno, Piombino und mehrere archäologische Ausgrabungen. Die mediterrane Meeresluft spüren Sie beim Radeln entlang weißer Sandstrände und steilen Felsküsten. Die Tour führt Sie aber auch in das bei Feinschmeckern geschätzte Hinterland. Edle Reben und silbrige Olivenbäume säumen hier die Weinstraße der "Costa degli Etruschi". Krönender Abschluss der Reise ist ein Ausflug mit dem Rad auf die Insel Elba. Bei dieser Radtour entlang der toskanischen Küste haben Sie viel Zeit zum Genießen und Entspannen! Versuchen Sie nicht den Verlockungen zu widerstehen...

Tourencharakter
Geradelt wird überwiegend im flachen bis leicht hügeligen Gelände. Zwei etwas längere Steigungen sind nur auf den beiden Etappen im Hinterland zu meistern. Die Wege sind überwiegend asphaltiert oder weisen auf kürzeren Abschnitten am Meer gut befahrbare Naturstraßen auf. Mit etwas mehr Autoverkehr ist nur auf kurzen Verbindungsstücken zu rechnen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof Pisa
Flughäfen Pisa und Florenz
Öffentliche Garage ca. EUR 15,- / Tag, zahlbar vor Ort; bzw. kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich!
Gute Bahnverbindung von Piombino nach Pisa

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Pisa
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Eine erste Besichtigung der wunderschönen Altstadt bietet sich bereits heute an.

2. Tag: Ausflug ans Meer ca. 30 km + Bahnfahrt
Von der Piazza dei Miracoli mit dem Schiefen Turm führen schöne Wege durch den Naturpark "Macchia Lucchese" bis ans Meer. Direkt am Sandstrand entlang weiter bis in den charmanten Badeort Viareggio. Hier oder auch schon am Weg locken zum ersten Mal die erfrischen Fluten des Tyrrhenischen Meeres. Kurze Rückfahrt per Bahn nach Pisa.

3. Tag: Pisa - Castiglioncello ca. 40 km + Bahnfahrt
Morgens kurzer Bahntransfer nach Livorno. In der historischen Hafenstadt lädt nicht nur das berühmte Viertel "Venezia Nuova" mit seinen vielen Kanälen zum Verweilen ein. Über die Uferpromenade mit seinen Villen der Belle Epoque geht es mit dem Rad hinein ins Hinterland. Eine längere Steigung führt durch den Naturpark "Monti Livornesi". Im weiteren Verlauf durchfährt man ursprünglich toskanische Dörfer bis eine lange Abfahrt mit herrlichen Meeresblicken begeistert. Der Übernachtungsort liegt direkt an der Steilküste und versprüht mit seinen Palmen und Uferwegen mediterranes Flair.

4. Tag: Castiglioncello - Marina di Castagneto ca. 50 km
Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen der Etruskischen Küste. Über die berühmten weißen Sandstrände von Vada erreicht man einen der schönsten Pinienwälder Italiens. Mitten durch den Naturpark "Tomboli" führt der schattige Radweg weiter bis Bibbona. Weiter geht’s in die berühmte Weinregion von Bolgheri. Hier werden die hochwertigsten Tropfen der Toskana gekeltert! Mit Blick auf die längste Zypressenallee Italiens ist das Meer schnell wieder erreicht. Marina di Castagneto ist mit seinen Strandcafes und Uferpromenaden der klassische, italienische Badeort.

5. Tag: Marina di Castagneto - Piombino ca. 60 km
Die Etappe beginnt mit einem Anstieg in die mittelalterliche Stadt Castagneto Carducci. Diese lädt mit traumhaften Ausblicken zu einer Cappuccino-Pause ein. Anschließend führt die Strecke auf einer kurvenreichen Höhenstraße durch romantische Korkeichenwälder. Charakteristische Orte mit den typischen Steinhäusern bieten in Erinnerung bleibende Rastplätze. Eine gemütliche Abfahrt durch Olivenhaine führt in die berühmte Badebucht "Golfo di Baratti" mit etruskischen Ausgrabungen. Wenige Kilometer bleiben bis zum Erreichen der beeindruckenden Hafenstadt Piombino mit seiner ins Meer hineinragenden Piazza.

6. Tag: Ausflug Insel Elba ca. 15/35 km + Fährfahrt
Der Ausflug beginnt mit einer Fährfahrt (Dauer ca. 1 Stunde) nach Portoferraio. Bereits die Schifffahrt bietet einzigartige Ausblicke auf die Inselwelt. Auf einer kurzen Radstrecke entlang der Panoramastraße können verschiedene Badebuchten erreicht werden. Eine längere Rundfahrt führt durchs hügelige Hinterland mit seiner charakteristischen Inselvegetation der "Macchia Mediterranea". Bei der Rückfahrt nach Piombino könnte ein tiefroter Sonnenuntergang auf See den Tag ausklingen lassen.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2019

Sonntag 28.04. - 06.10. und zusätzlich Samstag in Saison 3
Saison 1: 28.04. - 18.05. | 29.09. - 06.10.
Saison 2: 19.05. - 28.06. | 01.09. - 28.09.
Saison 3: 29.06. - 31.08.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2019
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 679,-
Saison 2 749,-
Saison 3 855,-
Zuschlag Einzelzimmer 319,-
Mietrad (21- oder 7-Gang) 80,-
Elektro-Rad 180,-

Kategorie: 3***-Hotels meist direkt am Meer, Pisa 4**** Hotel

Zusatznächte

p.P. DZ/ÜF / EZZ
Pisa 70,- / 35,-
Piombino Saison 1 + 2 60,- / 35,-
Piombino Saison 3 75,- / 35,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Toskana
Radeln. Schlemmen. Entspannen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Allein der Gedanke an diese beliebte italienische Region zaubert bei vielen ein Lächeln ins Gesicht! Liebliche Landschaftsbilder in mildem Sonnenlicht und zahlreiche Kunststädte verbinden sich in der Toskana auf allerhöchste Weise und machen den speziellen Charme dieser Region aus. Der bekannte Thermalort Montecatini Terme ist der ideale Ausgangspunkt Ihrer Entdeckungsreise. Die weltbekannten Sehenswürdigkeiten werden Sie alle radelnd erleben, so schlendern Sie täglich von einem Höhepunkt zum nächsten und freuen sich doch bereits während des Radtages wieder auf die Rückkehr in Ihr Wohlfühlhotel.

Tourencharakter
Die Toskana ist eine traumhafte, aber auch hügelige Landschaft. Geradelt wird auf herrlichen Nebenstraßen und manchmal auch Feldwegen. In der Nähe von größeren Städten ist auch kurz mit stärkerem Verkehr zu rechnen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof Montecatini Terme
Flughäfen Florenz und Pisa
Garage ca. EUR 45,- / Woche, öffentlicher Parkplatz entlang der Straße ca.EUR 4,- / Tag.

Ihr Gastgeber: Grand Hotel Croce di Malta

Das Grand Hotel Croce di Malta**** liegt ruhig nur wenige Schritte vom Kurpark und dem Ortszentrum entfernt. Das stilvolle Haus bietet alle Annehmlichkeiten, die man sich nach einem schönen Radtag erwarten darf. Ausgesprochen wohl fühlt man sich in den geräumigen Zimmern. Im klassischen Stil sind die "Premiere" Zimmer gestaltet, modern und hell die "Prestige" Zimmer. Gut aufgehoben ist man auch in der eleganten Hotellobby, in der gemütlichen Bar oder auf der einladenden Sonnenterrasse. Der herrlich angelegte Pool mit Sonnenliegen, der moderne Fitnessbereich sowie das vorzügliche Restaurant runden das Hotelangebot ab und sorgen für einen unvergesslichen Aufenthalt. Der Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und Innenpool sind gegen Gebühr nutzbar. Eurobike-Gäste erhalten 20 % Ermäßigung auf die offiziellen Preise.

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Montecatini
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Ein erster Spaziergang durch den Park oder eine Fahrt mit der historischen Zahnradbahn nach Montecatini Alto bietet sich an.

2. Tag: Ausflug durch das Tal Val di Nievole ca. 40 km
Auf wunderschön angelegten Wegen zunächst durch Olivenhaine in den charmanten Ort Serravalle. Weite Ausblicke über das Tal belohnen für die erradelten kurzen Anstiege bevor es auf einer herrlichen Abfahrt wieder zurück nach Montecatini geht. Am Weg liegt auch noch der historische Ort Montecatini Alto, welcher zu einem Glas Wein auf der romantischen Piazza Guisti einlädt.

3. Tag: Ausflug Monte Pisano und ans Meer ca. 50 km
Zunächst mittels Transfer auf den Gipfel des Monte Pisano (900m). Ein beeindruckendes Panorama auf Pisa und das Meer genießend beginnt die Etappe mit einer langen Abfahrt ins Tal. Am Radweg entlang eines römischen Viadukts gelang man bis zum Schiefen Turm von Pisa. Weiter an die Mittelmeerküste und durch den Naturpark "Macchia Lucchese" bis in die "Perle der Thyrrenischen Küste" nach Viareggio. Rückfahrt per Bahn.

4. Tag: Ausflug Florenz (per Bahn)
Die Hauptstadt der Toskana bietet dem Besucher ein weltweit einmaliges Angebot an Palästen, Kirchen, Museen und Kunstschätzen der Renaissance. Der Drahtesel hat sich bereits eine Pause verdient. Vielleicht auch unsere Radler? Der Tag bietet sich natürlich auch an die Annehmlichkeiten des Hotels in vollem Umfang zu genießen.

5. Tag: Ausflug San Gimignano ca. 55 km
Zunächst per Transfer nach Casciana Terme. Durch Weinstöcke und sanfte Hügelketten auf wunderbaren Wegen bis nach San Gimignano. Am Weg dorthin begleiten unsere Radfahrer Bilder der ursprünglichen Toskana wie sie eigentlich nur gemalt werden können. Kurz vor dem Ziel erscheint die Silhouette der weltberühmten mittelalterlichen Türme. Mittels Transfer zurück ins Quartier.

6. Tag: Ausflug Vinci ca. 55 km
Mit dem Rad auf kleinen Wegen durch die Olivenhaine von Montecatini bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Beeindruckend ist das Museum des Unversalgenies mit allen seinen Erfindungen. Zurück ins Quartier geleiten sanfte Hügel durch die liebliche Landschaft des Montalbano.

7. Tag: Ausflug Lucca ca. 40 km
Zunächst in die kleine, mittelalterliche Weinstadt Montecarlo, wo einer der wenigen Weißweine der Toskana blendend gedeiht. Entlang der Weinstraße "Colline Lucchesi" durch das Hinterland vorbei an der wunderschönen Villa Torriggiani bis nach Lucca. Eine Fahrt mit dem Rad auf der historischen Stadtmauer eröffnet herrliche Ausblicke auf Kirchen und Türme die aus dem Dächermeer herausragen. Rückfahrt per Bahn.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2019

Samstag 06.04. - 12.10.
Saison 1: 06.04. - 26.04. | 28.09. - 12.10.
Saison 2: 27.04. - 24.05. | 07.09. - 27.09.
Saison 3: 25.05. - 06.09.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2019
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Prestigezimmer / Premierezimmer
Saison 1 775,- / 639,-
Saison 2 855,- / 719,-
Saison 3 895,- / 769,-
Zuschlag Einzelzimmer 325,- / 129,-
Zuschlag Halbpension (3 x) 79,- / 79,-
Zuschlag Halbpension (7 x) 180,- / 180,-
Leihrad (21- oder 7-Gang) 80,- / 80,-
Elektrorad 180,- / 180,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH