Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radreise Alpe Adria-Radweg Teil 2
Von Villach nach Triest

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radreise von Villach nach Triest bildet den zweiten Teil des Alpe-Adria-Radwegs. Sie führt von den rauhen Gipfeln der Alpen zum Golf von Venedig. Einfache Routen führen durch die Karnischen und Julischen Alpen sowie die Karawanken, und weiter durch die Ebene von Friaul-Julisch Venetien. Sie kommen vorbei an kristallklaren Seen, romantischen Wasserfällen, durchqueren weite Wälder bis hin zu steilen Klippen und kilometerlangen Stränden - auf ihrem Weg von den Alpen bis an die Adria radeln Sie in zwei Ländern und durch Regionen, die vielfältiger nicht sein können.
Genießen Sie Ihre Reise, die Sie von Villach über das Friaul bis nach Triest an der nördlichen Adria, am äußersten Ende des Golfs von Venedig führt.


Route:

1. Tag Villach - individuelle Anreise
Willkommen in der zweitgrößten Stadt Kärntens am Zusammenfluss von Drau und Gail. Genießen Sie das beinah mediterrane Flair inmitten der Alpen. Der mittelalterliche Stadtkern und die großzügigen Parks stehen für die Mischung aus Weltoffenheit und Kärntner Tradition.

2. Tag Villach - Tarvis/Camporosso, ca. 40 km
Dem Fluss Gail folgend lassen Sie Villach hinter sich und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander.

3. Tag Tarvis/Camporosso - Moggio Udinese/Venzone, ca. 45-60 km
Durch das Kanaltal, das "Canale del Ferro", radelnd bewundern Sie die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. In Venzone mit seiner wechselvollen Geschichte machen Sie einen Bummel durch die Altstadt.

4. Tag Moggio Udinese/Venzone - Udine, ca. 55-65 km
Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus; bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

5. Tag Udine - Grado, ca. 55 km
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen über die ehemalige römische Stadt Aquileia nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

6. Tag Grado - Ruhetag am Meer oder Kulturtag in Aquileia
Sie haben heute die Wahl: es bietet sich ein Besichtigungstag auf den Spuren der Römer in Aquileia, dem "zweiten Rom" an oder ein entspannender Tag am Meer, den Sie im Liegestuhl am kilometerlangen Strand der Lagune genießen.

7. Tag Grado - Triest
Einem atemberaubend schönen Küstengebiet folgend radeln Sie Ihrem Ziel, der ehemaligen Habsburgerstadt Triest, entgegen. Schloss Miramare lädt zu einem Besuch ein, bevor Sie in die alte Hafen- und Handelsstadt einfahren. Trieste bietet einen würdigen Abschluss dieser Radreise.

8. Tag Triest - individuelle Abreise
Individuelle Heimreise oder Rücktransfer von Triest nach Villach


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Villach / Triest

Reisetermine:
Anreise Mittwoch & Samstag
auf Anfrage

Mindestteilnehmer 2
ab 4 Teilnehmern tägliche Anreise möglich

Reiseroute:
gesamt ca. 260-285 km
täglich 45 km

Streckencharakteristik:
Der Alpe Adria-Radweg verläuft zum Großteil auf gut ausgebauten Radwegen, Naturwegen und ruhigen Nebenstraßen. Die Topografie dieser Radreise ist flach bis leicht hügelig.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Alpe Adria-Radweg sportiv
Von Salzburg nach Grado

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In einer Woche über die Alpen an die Adria - das klingt nach harter Arbeit! Nicht ganz so anstrengend ist es, wenn man den Alpe-Adria-Radweg wählt. Die Anstiegstrecke zum Alpenhauptkamm ist in 2 Tagesetappen unterteilt und das letzte Stück legen Sie mit dem Zug zurück.

Auf dieser besonderen Reise durchqueren Sie das idyllische Salzachtal, Bad Gastein, die beeindruckende Hochgebirgslandschaft der Hohen Tauern, das sonnige Drautal und das wild zerklüftete Kanaltal.

Die Region Friaul-Julisch Venetien bietet nicht nur landschaftliche Abwechslung, sondern lädt Sie zudem auf einen Streifzug durch die kulturelle Vielfalt der Region ein. Dieser Mix der Kulturen spiegelt sich auch in der Küche wieder: alpenländisch-österreichische, slowenische und venezianische Einflüsse prägen das gastronomische Angebot der Region.

Die Gipfel der Karnischen Alpen weit hinter sich lassend, radeln Sie auf der Südseite der Alpen dem Meer entgegen und vor Ihnen erstreckt sich die Küste der Adria mit kilometerlangen Sandstränden.

Die Alpe-Adria-Radreise von Salzburg nach Grado bieten wir Ihnen auch in einer etwas gemütlicheren Variante 10 Tage & 9 Nächte an.


Route:

1. Tag Salzburg - individuelle Anreise
Individuelle Anreise in die Festspiel-, Mozart- und Kulturstadt Salzburg. Verwinkelte Gassen und Plätze laden zum Flanieren und verträumte Cafés zu echten österreichischen Kaffeespezialitäten ein. Auf Schritt und Tritt atmen Sie Kultur und Geschichte. Sie bummeln durch die Getreidegasse, entdecken Mozarts Geburtshaus oder nutzen die Gelegenheit zum Shopping.

2. Tag Salzburg - St. Johann, ca. 70 km
Mit Blick auf die Festung Hohensalzburg verlassen Sie die Stadt. In der Ferne sind bereits die Berge sichtbar. Die erste Teilstrecke führt Sie entlang der Salzach. Unterwegs passieren Sie die ehemalige Sommerresidenz der Salzburger Fürstbischöfe, Schloss Hellbrunn. Seit mehr als 400 Jahren erfreuen die außergewöhnlichen Wasserspiele Jung und Alt. Auf dem Tauernradweg führt die Reise immer weiter Richtung Hallein, bekannt für seine windschiefen Bürgerhäuser und vorallem für das weiße Gold - das Salz. Ein weiteres Highlight ist der Wasserfall in Golling. Der Pongauer Dom und Etappenziel ist bereits von weitem sichtbar.

3. Tag St. Johann im Pongau - Mölltal/Mallnitz, ca. 55 km + Bahnfahrt
Die Reise führt weiter durch das beschauliche Gasteiner Tal. Bis ins 20 Jh. war es nur über Bergwege und schmale Straßen erreichbar. Eingerahmt von den Gipfeln der Hohen Tauern radlen Sie an der Gasteiner Ache entlang. Vorbei an Dorfgastein und Bad Hofgastein gelangt man in den bekannten Kurort Bad Gastein. Das "Montecarlo der Alpen" wie der Ort auch vielfach genannt wird, ist bekannt für seine vielen prachtvollen Hotels aus der "Bel Epouque" Zeit, welche das Ortsbild prägen. Hauptattraktion ist der Gasteiner Wasserfall, der von insgesamt 17 Quellen gespeist wird. Mit vielen neuen Eindrücken radeln Sie weiter nach Böckstein und besteigen dort den Zug um durch
die Tauernschleuse nach Mallnitz zu gelangen. Bergab radeln Sie Ihrer Unterkunft entgegen.

4. Tag Mölltal/Mallnitz - Villach, ca. 75 km
Am Fluss Möll entlang radeln Sie heute durch die beeindruckende Hochgebirgslandschaft. Dieser Teilabschnitt des Radweges wird auch als Glocknerradweg bezeichnet. Es geht meist leicht bergab und führt durch den Nationarlpark Hohe Tauern bis nach Möllbrück. Von dort führt der Drauradweg nach Spittal mit seinem bekannten Renaissanceschloss Porcia. Die Etappe endet in der zweitgrößten Stadt Kärntens. Villach ist nicht nur für seinen Fasching, sondern auch für seinen Kirchtag bekannt. Außerdem warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Sie. Sofern Sie noch ausreichend Zeit haben, empfehlen wir ein Bad in einem der Seen rund um die Stadt.

5. Tag Villach - Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone, ca. 85 km (oder ca. 50 km per Rad + ca. 35 mit dem Zug)
Dem Fluss Gail folgend, lassen Sie Villach hinter sich, und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander. Weiter durch das Kanaltal bewundern Sie vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Wer möchte, kann mit dem Zug (Ticket nicht inbegriffen) bis Ugovizza fahren und so einen Teil der Strecke abkürzen.

6. Tag Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone - Udine, ca. 60 km
Das am südlichen Ausgang des Kanaltales und an den Ausläufern der Julischen Alpen gelegene Städtchen Gemona del Friuli gilt als eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch Venetiens. Das Ortsbild wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt, der sicherlich eine Besichtigung wert ist. Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen

7. Tag Udine - Grado, ca. 55 km
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

8. Tag Grado - individuelle Abreise oder Verlängerung
Individuelle Abreise oder Verlängerung am Adriatischen Meer. Gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Salzburg / Grado

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags vom 01.05.- 25.09.
zusätzliche Anreise auch Donnerstags vom 10.06. - 26.08.

Reiseroute:
gesamt ca. 360-400 km
täglich 70 km

Streckencharakteristik:
Der Alpe Adria-Radweg verläuft zum Großteil auf gut ausgebauten Radwegen, Naturwegen und ruhigen Nebenstraßen. Die Topografie dieser Radreise ist flach bis leicht hügelig. Der etwas "schwierigere" - aber mit Ruhe und Gelassenheit gut zu bewältigende Anstieg am dritten Tag, kann auch bequem per Bahn überbrückt werden.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Alpe-Adria-Radweg Klassiker
Von Salzburg nach Grado

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In 10 Tagen über die Alpen an die Adria - das klingt nach harter Arbeit, aber auf unserer Radreise wird die Alpenüberquerung auch für Genussradler machbar, denn die Anstiegstrecke zum Alpenhauptkamm ist in 2 Tagesetappen unterteilt und das letzte Stück legen Sie mit dem Zug zurück.

Auf dieser besonderen Reise durchqueren Sie das idyllische Salzachtal, Bad Gastein, die beeindruckende Hochgebirgslandschaft der Hohen Tauern, das sonnige Drautal und das wild zerklüftete Kanaltal.

Die Region Friaul-Julisch Venetien bietet nicht nur landschaftliche Abwechslung, sondern lädt Sie zudem auf einen Streifzug durch die kulturelle Vielfalt der Region ein. Dieser Mix der Kulturen spiegelt sich auch in der Küche wieder: alpenländisch-österreichische, slowenische und venezianische Einflüsse prägen das gastronomische Angebot der Region.

Die Gipfel der Karnischen Alpen weit hinter sich lassend, radeln Sie auf der Südseite der Alpen dem Meer entgegen und vor Ihnen erstreckt sich die Küste der Adria mit kilometerlangen Sandstränden.

Unsere Radreise Alpe-Adria bieten wir auch als Sportiv-Tour mit längeren Etappen an: radreise-alpe-adria-sportiv-8


Route:

1. Tag Salzburg - individuelle Anreise
Individuelle Anreise in die Festspiel-, Mozart- und Kulturstadt Salzburg. Verwinkelte Gassen und Plätze laden zum Flanieren und verträumte Cafés zu echten österreichischen Kaffeespezialitäten ein. Auf Schritt und Tritt atmen Sie Kultur und Geschichte. Sie bummeln durch die Getreidegasse, entdecken Mozarts Geburtshaus oder nutzen die Gelegenheit zum Shopping.

2. Tag Salzburg - Golling, ca. 35 km
Mit Blick auf die Festung Hohensalzburg verlassen Sie die Stadt. In der Ferne sind bereits die Berge sichtbar. Die erste Teilstrecke führt Sie entlang der Salzach. Unterwegs passieren Sie die ehemalige Sommerresidenz der Salzburger Fürstbischöfe, Schloss Hellbrunn. Seit mehr als 400 Jahren erfreuen die außergewöhnlichen Wasserspiele Jung und Alt. Auf dem Tauernradweg führt die Reise immer weiter Richtung Hallein, bekannt für seine windschiefen Bürgerhäuser und vorallem für das weiße Gold - das Salz. Ein weiteres Highlight ist der Wasserfall in Golling.

3. Tag Golling - St. Johann im Pongau, ca. 35 km
Die Reise führt weiter durch das beschauliche Gasteiner Tal. Bis ins 20 Jh. war es nur über Bergwege und schmale Straßen erreichbar. Eingerahmt von den Gipfeln der Hohen Tauern radeln Sie an der Gasteiner Ache entlang.

4. Tag St. Johann im Pongau - Mölltal/Mallnitz, ca. 55 km + Bahnfahrt
Vorbei an Dorfgastein und Bad Hofgastein gelangt man in den bekannten Kurort Bad Gastein. Das "Montecarlo der Alpen" wie der Ort auch vielfach genannt wird, ist bekannt für seine vielen prachtvollen Hotels aus der "Bel Epouque" Zeit, die das Ortsbild prägen. Hauptattraktion ist der Gasteiner Wasserfall, der von insgesamt 17 Quellen gespeist wird. Mit vielen neuen Eindrücken radeln Sie weiter nach Böckstein und besteigen dort den Zug um durch die Tauernschleuse nach Mallnitz zu gelangen. In flotter Fahrt radeln Sie bergab am Mölltalradweg immer flussabwärts bis zu Ihrem heutigen Etappenziel - nach Mölltal.

5. Tag Mölltal/Mallnitz - Spittal a.d. Drau, ca. 40 km
Am Fluss Möll entlang radeln Sie heute durch die beeindruckende Hochgebirgslandschaft. Dieser Teilabschnitt des Radweges wird auch als Glocknerradweg bezeichnet. Es geht meist leicht bergab und führt durch den Nationalpark Hohe Tauern bis nach Möllbrück. Von dort führt der Drauradweg nach Spittal mit seinem bekannten Schloss Porcia, das als schönstes Renaissancebauwerk Österreichs gilt.

6. Tag Spittal a.d. Drau - Villach, ca. 35 km
Auf dem Drauradweg radeln Sie heute bis nach Villach, der zweitgrößten Stadt Kärntens mit einem wunderbaren südländischen Flair. Villach ist nicht nur für seinen Fasching, sondern auch für seinen Kirchtag bekannt. Außerdem warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Sie. Sofern Sie noch ausreichend Zeit haben, empfehlen wir ein Bad in einem der Seen rund um die Stadt.

7. Tag Villach - Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone, ca. 85 km (oder ca. 50 km per Rad + ca. 35 mit dem Zug)
Dem Fluss Gail folgend, lassen Sie Villach hinter sich, und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander. Weiter durch das Kanaltal bewundern Sie vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Wer möchte, kann mit dem Zug (Ticket nicht inbegriffen) bis Ugovizza fahren und so einen Teil der Strecke abkürzen.

8. Tag Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone - Udine, ca. 60 km
Das am südlichen Ausgang des Kanaltales und an den Ausläufern der Julischen Alpen gelegene Städtchen Gemona del Friuli gilt als eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch Venetiens. Das Ortsbild wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt, der sicherlich eine Besichtigung wert ist. Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen

9. Tag Udine - Grado, ca. 55 km
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

10. Tag Grado - individuelle Abreise oder Verlängerung
Leider sind Sie heute schon am Ende Ihrer Radreise angelangt. Eines steht aber fest: Voller neuer Eindrücke und Erlebnisse treten Sie heute die Heimreise an.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 10 Tage / 9 Nächte

Start / Ziel:
Salzburg / Grado

Reisetermine 2021:
Anreise Donnerstags & Freitags vom 06.05.- 23.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 360-400 km
täglich 45 km

Streckencharakteristik:
Der Alpe Adria-Radweg verläuft zum Großteil auf gut ausgebauten Radwegen, Naturwegen und ruhigen Nebenstraßen. Die Topografie dieser Radreise ist flach bis leicht hügelig. Der etwas "schwierigere" - aber mit Ruhe und Gelassenheit gut zu bewältigende Anstieg am dritten Tag, kann auch bequem per Bahn überbrückt werden.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Villach - Grado - Triest
Alpe-Adria-Radweg II

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In Villach, im sonnigen Kärnten, wird die zweite Etappe des Alpe-Adria-Radwegs gestartet. Nachdem Sie in Kärnten losgeradelt sind, heißt es bald "Servus Österreich - Ciao Italia!". Kurz nach der Grenze spüren Sie bereits das unverkennbare Flair des wunderschönen Italiens. Die Radstrecke führt durch eine vielfältige Landschaft, von den Bergen über die Weinreben bis hin zur italienischen Küste. Kulturelle Highlights gehören dabei zu den Selbstverständlichkeiten! Sind Sie bereit für einen Streifzug durch die schönsten Abschnitte Österreichs und Italiens? Dann los - auf dem Alpe-Adria Radweg von Villach nach Grado und weiter nach Triest!

Details zur Radtour von Kärnten nach Italien
Eines haben die beiden Länder definitiv gemeinsam: die Liebe zum Genuss und zur Kulinarik! Vor allem in der jeweiligen Landesküche spiegelt sich der Mix der Kulturen wider. Worauf Sie sich freuen können? Auf traditionell österreichische Speisen und natürlich auf mediterrane, italienische Köstlichkeiten. Begleitet von kulinarischen Gaumenfreuden lassen Sie die Alpen hinter sich und begrüßen die Region Friaul-Julisch Venetien. Nach dem Ausgang des Kanaltals radeln Sie dem Meer entgegen. Pedaltritt für Pedaltritt erstreckt sich vor Ihnen die Adriaküste mit ihren kilometerlangen Sandstränden. In Triest angekommen heißt es: durchschnaufen und genießen!

Die Highlights der zweiten Etappe des Alpe-Adria-Radwegs
Kulturvielfalt in Tarvis: An der Grenze von Österreich zu Italien werden Sie gleich in drei Sprachen begrüßt! Denn hier sagen sich Österreicher, Italiener und Slowenen "Hallo"!
Gemona del Friuli: Das malerische Ortsbild, der majestätische Dom Santa Maria Assunta und die beeindruckenden Weinreben sprechen für sich. Spüren Sie das "Dolce Vita" und genießen Sie Pizza, Pasta und Co.
Hafenstadt Triest: Die traumhafte Küstenlandschaft sowie das weltbekannte Schloss Miramare in Triest bilden den krönenden Abschluss der Radreise. Die Altstadt lädt zum Genießen und Flanieren ein. Genuss-Tipp: Ein echt italienischer Kaffee auf der Piazza Unità d’Italia in Triests Altstadt. Einfach herrlich!

Wissenswertes zur Radtour Alpe-Adria-Radweg II
In sieben Tagen radeln Sie entspannt auf der sanft hügeligen Radstrecke von Villach nach Triest. Dabei legen Sie pro Tag zwischen 40 und 70 Kilometer zurück. Die Reise ist ideal für Genussradler und bei mittlerem Schwierigkeitsgrad gut zu bewältigen. Der einzig längere Anstieg steht kurz vor Tarvis an. Dort heißt es: Kraft sammeln - und weiter geht’s in Richtung Süden!

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unserem Radurlaub in Kärnten und unseren Radreisen in Venetien.
Alle weiteren Radreisen am Alpe-Adria Radweg können Sie hier entdecken!

Level: Mittel


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Villach
Die Stille der Berge, die sanften Ufer der glasklaren Seen, Natur pur - im Herzen Kärntens gelegen spiegelt Villach diese ganze Vielfalt wider. Hotelbeispiel: Hotel Mosser

Tag 2: Villach - Tarvis | ca. 35 km
Zunächst geht’s noch ein Stück der Drau entlang. Doch schon bald führt Sie der Radweg entlang der Gail Richtung Italien. "Servus Österreich - Ciao Italia" heißt es dann an der Grenze. In Tarvis werden Sie dann sogar in drei Sprachen begrüßt. Denn hier leben Österreicher, Slowenen und Italiener seit Jahrhunderten zusammen und alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander. Hotelbeispiel: Hotel Haberl

Tag 3: Tarvis - Venzone/Umgebung | ca. 60 km
Auch in Italien ist der Radweg bestens ausgebaut und so radeln Sie gemütlich bergab durch das Kanaltal und bewundern dabei vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Als Übernachtungsort dient eines der schmucken Dörfer an den Ausläufern der Julischen Alpen. Hotelbeispiel: Hotel Pittis

Tag 4: Venzone/Umgebung - Udine | ca. 60 km
Am südlichen Ausgang des Kanaltales liegt eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch-Venetiens. Das Ortsbild von Gemona del Friuli wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt und wird auch Sie begeistern. Am Weg nach Udine tauchen bereits die ersten Weinreben entlang der Radstrecke auf. Spüren Sie danach in der Stadt angekommen das "dolce vita" bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Gassen und bewundern Sie dabei die Bauten der späten Gotik und Renaissance. Hotelbeispiel: Hotel Suite Inn

Tag 5: Udine -Grado | ca. 55 km
Warm weht eine Brise des Scirocco um Ihre Nase! Sie fahren durch weite Schilflandschaften und entlang kleiner Wasserkanäle Richtung Golf von Venedig. In der Römerstadt Aquileia, dem sogenannten "Zweiten Rom", sollten sie jedenfalls einen Stopp einplanen bevor Sie Ihr Ziel der Reise erreichen. Einer der beliebtesten Badeorte an der Adria, das historische Fischerstädtchen Grado, weiß nicht nur durch den ausgedehnten Sandstrand zu begeistern, auch der historische Hafen und die engen Gässchen mit gemütlichen Restaurants versprühen italienisches Flair. Hotelbeispiel: Hotel Rialto

Tag 6: Grado - Triest | ca. 70 km
Sie verlassen zunächst die Küste und radeln durch den rauen Karst Richtung Golf von Triest. Wieder zurück am Meer begleitet Sie eine atemberaubend schöne Küstenlandschaft und das weltbekannte Schloss Miramare ist ein weiterer Höhenpunkt der heutigen Radtour. Die alt-ehrwürdige Hafenstadt Triest ist ein würdiger Abschluss Ihrer Reise. Hotelbeispiel: Hotel Coppe

Tag 7: Abreise oder Verlängerung


Tourencharakter:
Sie radeln vorwiegend auf gut ausgebauten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen. Nur wenige Teilstücke führen auch auf stärker befahrenen Straßen oder unbefestigten Wegen. Insgesamt ist die Streckenführung sanft hügelig mit einem längeren Anstieg nach Tarvis.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Villach
Flughäfen Klagenfurt, Salzburg oder Ljubljana
Öffentlicher, kostenloser Parkplatz oder Garage, Kosten ca. EUR 35,- /Woche
Die Rückreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nur mit Umstieg möglich

Hinweis:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Kategorie: 3***-Hotels, in Villach und Triest 4****-Hotels

Anreisetage:
Saison 1: 02.05.2021 - 22.05.2021, 19.09.2021 - 04.10.2021
Saison 2: 23.05.2021 - 17.06.2021, 27.08.2021 - 18.09.2021
Saison 3: 18.06.2021 - 26.08.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 669 / 699 / 739
Zuschlag Einzelzimmer: 239 / 239 / 239

Zusatznächte pro Person in EUR:
Villach: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 65 / 65 / 65
Zusatznacht im EZ/ÜF: 100 / 100 / 100

Triest: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 99 / 99 / 99
Zusatznacht im EZ/ÜF: 148 / 148 / 148

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

ALPE ADRIA SALZBURG - GRADO
VON DER MOZARTSTADT SALZBURG IN DAS FISCHERSTÄDTCHEN GRADO

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

BESCHREIBUNG
In einer Woche über die Alpen an die Adria - das klingt nach harter Arbeit! Nicht ganz so anstrengend ist es, wenn man den Alpe-Adria-Radweg wählt. Hier wird die Alpenüberquerung auch für Genussradler machbar, denn die Anstiegsstrecke zum Alpenhauptkamm ist in zwei Tagesetappen unterteilt, das letzte Stück wird mit dem Zug unterquert.
Auf der Reise durqueren Sie das idyllische Salzachtal, Bad Gastein, die beeindruckende Hochgebirgslandschaft der Hohen Tauern, das sonnige Drautal und das wild zerklüftete Kanaltal. Auf der Via Julia Augusta radeln Sie gemütlich über Palmanova und Aquileia in die Lagune von Grado.

CHARAKTER DER STRECKE
Die Strecke verläuft vorwiegen auf gut ausgebauten Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Der anspruchsvolle Abschnitt über den Pass Lueg mit dem Zug abgekürzt werden. Die Radreise ist für Kinder ab 16 Jahren geeignet.



STRECKENVERLAUF
1. TAG: Anreise nach Salzburg
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in Salzburg. Eindrucksvoller als in der Mozartstadt Salzburg könnte eine Radreise nicht starten. Ein barockes Highlight jagt das nächste in der wunderschönen Altstadt. Nehmen Sie sich noch einige Mozartkugeln mit auf die Reise ans Meer.

2. TAG: Salzburg - St. Johann (ca. 70 km)
Mit Blick auf die Festung Hohensalzburg verlassen Sie die Stadt. In der Ferne sind bereits die Berge sichtbar. Die erste Teilstrecke führt Sie entlang der Salzach. Unterwegs passieren Sie die ehemalige Sommerresidenz der Salzburger Fürstbischöfe, Schloss Hellbrunn. Seit mehr als 400 Jahren erfreuen die außergewöhnlichen Wasserspiele Jung und Alt. Auf dem Tauernradweg führt die Reise immer weiter Richtung Hallein, bekannt für seine windschiefen Bürgerhäuser und vorallem für das weiße Gold - das Salz. Ein weiteres Highlight ist der Wasserfall in Golling. Der Pongauer Dom und Etappenziel ist bereits von weitem sichtbar.

3. TAG: St. Johann - Mölltal/Mallnitz (ca. 55 km + Bahnfahrt)
Die Reise führt weiter durch das beschauliche Gasteiner Tal. Bis ins 20 Jh. war es nur über Bergwege und schmale Straßen erreichbar. Eingerahmt von den Gipfeln der Hohen Tauern radlen Sie an der Gasteiner Ache entlang. Vorbei an Dorfgastein und Bad Hofgastein gelangt man in den bekannten Kurort Bad Gastein. Das "Montecarlo der Alpen" wie der Ort auch vielfach genannt wird, ist bekannt für seine vielen prachtvollen Hotels aus der "Bel Epouque" Zeit, welche das Ortsbild prägen. Hauptattraktion ist der Gasteiner Wasserfall, der von insgesamt 17 Quellen gespeißt wird. Mit vielen neuen Eindrücken radeln Sie weiter nach Böckstein und besteigen dort den Zug um durch die Tauernschleuse nach Mallnitz zu gelangen. Bergab radeln Sie Ihrer Unterkunft entgegen.

4. TAG: Mölltal/Mallnitz - Villach (ca. 75 km)
Am Fluss Möll entlang radeln Sie heute durch die beeindruckende Hochgebirgslandschaft. Dieser Teilabschnitt des Radweges wird auch als Glocknerradweg bezeichnet. Es geht meist leicht bergab und führt durch den Nationarlpark Hohe Tauern bis nach Möllbrück. Von dort führt der Drauradweg nach Spittal mit seinem bekannten Renaissanceschloss Porcia. Die Etappe endet in der zweitgrößten Stadt Kärntens. Villach ist nicht nur für seinen Fasching, sondern auch für seinen Kirchtag bekannt. Außerdem warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Sie. Sofern Sie noch ausreichend Zeit haben, empfehlen wir ein Bad in einem der Seen rund um die Stadt.

5. TAG: Villach - Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone (ca. 85 - 90 km, oder ca. 40 - 60 km + Bahnfahrt Ticket nicht inbegriffen)
Dem Fluss Gail folgend, lassen Sie Villach hinter sich, und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander. Weiter durch das Kanaltal bewundern Sie vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Wer möchte, kann mit dem Zug (Ticket nicht inbegriffen) bis Ugovizza fahren und so einen Teil der Strecke abkürzen.

6. TAG: Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone - Udine (ca. 60 km) Das am südlichen Ausgang des Kanaltales und an den Ausläufern der Julischen Alpen gelegene Städtchen Gemona del Friuli gilt als eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch Venetiens. Das Ortsbild wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt, der sicherlich eine Besichtigung wert ist. Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus; bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

7. TAG: Udine - Grado (ca. 55 km) Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

8. TAG: Abreise Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung am Adriatischen Meer.



ZUSATZNÄCHTE IN SALZBURG
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF EUR 75,00
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht EUR 25,00

ZUSATZNÄCHTE IN GRADO
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF EUR 69,00
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht EUR 29,00



INDIVIDUELLE EINZELREISE - VARIANTE 10 TAGE / 9 NÄCHTE
Paketpreis pro Person im Doppelzimmer mit ÜF EUR 979,00
Aufpreis Einzelzimmer EUR 229,00
Aufpreis Hochsaison* EUR 89,00


ANREISE VARIANTE
10 TAGE/ 9 NÄCHTE

jeden Donnerstag und Freitag
06/05/2021 (erster Starttermin) bis zum 23/09/2021 (letzter Starttermin)

VARIANTE (10 TAGE / 9 NÄCHTE, INDIVIDUELLE EINZELREISE)
1. Tag: Individuelle Anreise in Salzburg
2. Tag: Salzburg - Golling (ca. 35 km)
3. Tag: Golling- St. Johann (ca. 35 km)
4. Tag: St. Johann - Mölltal/Mallnitz (ca. 55 km + Bahnfahrt)
5. Tag: Mölltal/Mallnitz - Spittal a. d. Drau (ca. 40 km)
6. Tag: Spittal a. d. Drau - Villach (ca. 35 km)
7. Tag: Villach - Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone (ca. 85 - 90 km oder ca. 40 - 60 km + Bahnfahrt,
Ticket nicht inbegriffen)
8. Tag: Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone - Udine (ca. 60 km)
9. Tag: Udine - Grado (ca. 55 km)
10. Tag: Individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Italybike by Funactive Tours GmbH

ALPE ADRIA SALZBURG - GRADO 10 Tage
VON DER MOZARTSTADT SALZBURG IN DAS FISCHERSTÄDTCHEN GRADO

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

BESCHREIBUNG
In einer Woche über die Alpen an die Adria - das klingt nach harter Arbeit! Nicht ganz so anstrengend ist es, wenn man den Alpe-Adria-Radweg wählt. Hier wird die Alpenüberquerung auch für Genussradler machbar, denn die Anstiegsstrecke zum Alpenhauptkamm ist in zwei Tagesetappen unterteilt, das letzte Stück wird mit dem Zug unterquert.
Auf der Reise durqueren Sie das idyllische Salzachtal, Bad Gastein, die beeindruckende Hochgebirgslandschaft der Hohen Tauern, das sonnige Drautal und das wild zerklüftete Kanaltal. Auf der Via Julia Augusta radeln Sie gemütlich über Palmanova und Aquileia in die Lagune von Grado.

CHARAKTER DER STRECKE
Die Strecke verläuft vorwiegen auf gut ausgebauten Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Der anspruchsvolle Abschnitt über den Pass Lueg mit dem Zug abgekürzt werden. Die Radreise ist für Kinder ab 16 Jahren geeignet.


STRECKENVERLAUF DETAILLIERT

1. TAG: Anreise nach Salzburg
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in Salzburg. Eindrucksvoller als in der Mozartstadt Salzburg könnte eine Radreise nicht starten. Ein barockes Highlight jagt das nächste in der wunderschönen Altstadt. Nehmen Sie sich noch einige Mozartkugeln mit auf die Reise ans Meer.

2. TAG: Salzburg - Golling (ca. 35 km)
Mit Blick auf die Festung Hohensalzburg verlassen Sie die Stadt. In der Ferne sind bereits die Berge sichtbar. Die erste Teilstrecke führt Sie entlang der Salzach. Unterwegs passieren Sie die ehemalige Sommerresidenz der Salz-burger Fürstbischöfe, Schloss Hellbrunn. Seit mehr als 400 Jahren erfreuen die außergewöhnlichen Wasserspiele Jung und Alt. Auf dem Tauernradweg führt die Reise immer weiter Richtung Hallein, bekannt für seine windschie-fen Bürgerhäuser und vorallem für das weiße Gold - das Salz. Ein Highlight im Etappenort Golling ist der Wasser-fall, welcher sich in zwei Fallstufen beeindruckende 75 Höhenmeter in die Tiefe ergießt.

3. TAG: Golling - St. Johann (ca. 35 km)
Von Golling aus führt die Strecke hinauf auf die Pass Lueg-Höhe. Mit 552 m zählt der Pass zu den niederen, bietet aber nichtsdestotrotz eine wunderbare Aussicht auf das Hagen- und Tennengebirge. Ein lohnender Ausflug führt zu den Salzachöfen. Der Ab- und Aufstieg in die Klamm dauert etwa eine halbe Stunde. Von weitem ist nun schon die Festung Hohenwerfen zu sehen, welche bekannt ist für seine beeindruckende Greifvogelschau. An der Salz-ach entlang radeln Sie in Ihren Übernachtungsort St. Johann, welcher überragt wird von den beiden Türmen des Pongauer Doms.

4. TAG: St. Johann - Mölltal (ca. 55 km + Bahnfahrt)
Die Reise führt weiter durch das beschauliche Gasteiner Tal. Bis ins 20 Jh. war es nur über Bergwege und schmale Straßen erreichbar. Eingerahmt von den Gipfeln der Hohen Tauern radlen Sie an der Gasteiner Ache entlang. Vor-bei an Dorfgastein und Bad Hofgastein gelangt man in den bekannten Kurort Bad Gastein. Das "Montecarlo der Alpen" wie der Ort auch vielfach genannt wird, ist bekannt für seine vielen prachtvollen Hotels aus der "Bel Epou-que" Zeit, welche das Ortsbild prägen. Hauptattraktion ist der Gasteiner Wasserfall, der von insgesamt 17 Quellen gespeißt wird. Mit vielen neuen Eindrücken radeln Sie weiter nach Böckstein und besteigen dort den Zug um durch die Tauernschleuse nach Mallnitz zu gelangen. Bergab radeln Sie Ihrer Unterkunft entgegen.

5. TAG: Mölltal - Spittal a.d. Drau (ca. 40 km)
Am Flusses Möll entlang radeln Sie heute durch die beeindruckende Hochgebirgslandschaften. Dieser Teilab-schnitt des Radweges wird auch als Glocknerradweg bezeichnet. Es geht meist leicht bergab und führt durch den Nationarlpark Hohe Tauern bis nach Möllbrück. Von dort führt der Drauradweg nach Spittal a.d. Drau, bekannt für das Renaissanceschloss Porcia. In den Räumlichkeiten ist das Museum für Volkskultur untergebracht.

6. TAG: Spittal a.d. Drau- Villach (ca. 35 km)
Der heutige Radtag führt Sie immer an der Drau entlang in die zweitgrößte Stadt Kärntens. Villach ist nicht nur für seinen Fasching, sondern auch für seinen Kirchtag bekannt. Außerdem können zahlreiche Sehenswürdigkeiten besichtigt werden. Sofern Sie noch ausreichend Zeit haben empfehlen wir ein Bad in einem der Seen rund um die Stadt.

7. TAG: Villach - Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone (ca. 85 - 90 km, oder ca. 40 - 58 km + Bahnfahrt Ticket nicht inbegriffen)
Dem Fluss Gail folgend, lassen Sie Villach hinter sich und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander. Weiter durch das Kanaltal bewundern Sie vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Wer möchte, kann mit dem Zug (Ticket nicht inbegriffen) bis Ugovizza fahren und so einen Teil der Strecke abkürzen.

8. TAG: Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone- Udine (ca. 60 km)
Das am südlichen Ausgang des Kanaltales und an den Ausläufern der Julischen Alpen gelegene Städtchen Gemo-na del Friuli gilt als eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch Venetiens. Das Ortsbild wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt, der sicherlich eine Besichtigung wert ist. Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus; bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

9. TAG: Udine - Grado (ca. 55 km)
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

10. TAG: Abreise Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung am Adriatischen Meer.


ZUSATZNÄCHTE IN SALZBURG
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF EUR 75,00
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht EUR 25,00

ZUSATZNÄCHTE IN GRADO
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF EUR 69,00
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht EUR 29,00



INDIVIDUELLE EINZELREISE - VARIANTE 10 TAGE / 9 NÄCHTE
Paketpreis pro Person im Doppelzimmer mit ÜF EUR 979,00
Aufpreis Einzelzimmer EUR 229,00
Aufpreis Hochsaison* EUR 89,00

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Italybike by Funactive Tours GmbH

Alpe-Adria-Radweg Salzburg-Grado
Von den Alpen bis an die Adria - Transalp

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Ciclovia Alpe-Adria-Radweg ist ein unvergessliches Erlebnis. Der grenzüberschreitende insgesamt 410 Kilometer lange Radweg führt von Salzburg quer durch die Alpen bis an die italienische Adria. Ausgehend von der Mozartstadt Salzburg geht es mitten durch den Nationalpark Hohe Tauern in den sonnigen Süden nach Villach in Kärnten. Bald überwindet man die Grenze zu Italien und radelt teilweise auf alten Bahntrassen durch die wunderschönen unberührten friulanischen Alpen. Über Udine und die römische Kulturstadt Aquilea geht es schließlich bis ans Meer, in den bekannten Badeort Grado.
ca.400 km
Schwierigkeit: mittel


Route:


Tag 1: Anreise
Individuelle Anreise nach Salzburg und Check-in im Hotel.

Tag 2: Salzburg - Bischofshofen/St. Johann i. Pongau, ca. 53 km

Die erste Etappe führt Sie am Tauernradweg entlang der Salzach über Hallein und Golling auf den Paß Lueg, wo ein Gasthof zur Rast einlädt. Bei der mächtigen Festung Hohenwerfen lohnt sich ein Abstecher zur beeindruckenden Eisriesenwelt (ca. 4 Stunden einplanen). Danach geht es weiter nach Bischofshofen oder St. Johann im Pongau.

Tag 3: Bischofshofen/St. Johann i. P. - Mallnitz, ca. 53 km

Vorbei an Schwarzach radeln Sie entlang der Salzach bis zur Abzweigung in das Gasteiner Tal. Nach einer Steigung erreichen Sie Dorfgastein und danach den bekannten Kurort Bad Gastein. Dort steigen Sie in den Zug und durchqueren ganz bequem die Tauern. In Mallnitz in Kärnten angekommen radeln Sie vom Bahnhof aus zur Unterkunft. Genießen Sie atemberaubende Ausblicke auf Österreichs höchste Berge.

Tag 4: Mallnitz - Mühldorf/Sachsenburg, ca. 41 km
In flotter Fahrt radeln Sie durch die herrliche Bergwelt der südlichen Tauern bergab bis nach Obervellach und weiter am Mölltalradweg immer flussabwärts bis zu Ihrem heutigen Etappenziel - Mühldorf oder Sachsenburg, wo Sie den Drauradweg erreichen.

Tag 5: Mühldorf/Sachsenburg - Villach, ca. 53 km
Auf dem Drauradweg radeln Sie heute bis nach Villach, in die Stadt mit dem südlichen Flair. Besuchen Sie bei einem Zwischenstopp in Spittal/Drau das Renaissanceschloss Porcia. Weiter geht es nach Villach, in die Stadt mit dem südlichen Flair.

Tag 6: Villach - Tarvisio, ca. 37/40 km
Dem Fluss Gail folgend lassen Sie Villach hinter sich und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvisio bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander.

Tag 7: Tarvisio - Moggio Udinese/Carnia, ca. 50-65 km
Durch das Kanaltal, das "Canale del Ferro", radelnd bewundern Sie die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Entdecken Sie Venzone, mit seiner wechselvollen Geschichte, am besten bei einem Bummel durch die Altstadt.

Tag 8: Moggio Udinese/Carnia - Udine, ca. 50 -60 km
Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus. Bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

Tag 9: Udine - Grado, ca. 55 - 60 km
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen über die ehemalige römische Stadt Aquileia in die historische Fischerstadt Grado, einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

Tag 10: Ruhetag am Meer oder Kulturtag in Aquileia
Sie haben heute die Wahl: es bietet sich ein Kulturtag auf den Spuren der Römer in Aquileia, dem "zweiten Rom" an oder ein entspannender Tag am Meer, den Sie im Liegestuhl an dem kilometerlangen Strand der Lagune von Grado genießen.

Tag 11: Abreise
Individuelle Heimreise oder Rücktransfer.


Kategorie:
3***- Hotels

EUR 1.129,00 pro Person
01.05. bis 30.06.2021
01.09. bis 30.09.2021

EUR 1.229,00 pro Person
01.07. bis 31.08.2021

Aufpreis auf 4****- Hotels in Italien (Ausnahme Moggio Udinese)
VS/NS EUR 169,00 pro Person im Doppelzimmer
HS EUR 189,00 pro Person im Doppelzimmer

Sperrtermine:
01.08.- 08.08.2020 Villacher Kirchtag
07.09.- 12.09.2020 European Bike Week

Anreise: Samstag, Sonntag und Dienstag
Bei einer Mindestteilnehmeranzahl von 4 Personen täglich Anreise möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Kärnten Radreisen

Alpe-Adria-Radweg - 2.Teil
Auf alten Bahntrassen durch die unberührten friaulischen Alpen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Ciclovia Alpe-Adria-Radweg ist ein unvergessliches Erlebnis. Auf Ihrem Weg von den Alpen bis an die Adria radeln Sie in zwei vielfältigen Ländern und genießen eine abwechslungsreiche Landschaft voller Gegensätze. Im zweiten Streckenabschnitt überwindet man von Kärnten aus kommend die Grenze zu Italien und radelt teilweise auf alten Bahntrassen durch die unberührten friaulischen Alpen, über Udine und die Kulturstadt Aquilea bis ans Meer, bis in den bekannten Badeort Grado oder in die Hafenstadt Triest, am äußersten Ende des Golfs von Venedig.
260-285 km
Schwierigkeit: leicht/mittel


Route:


Tag 1: Anreise
Individuelle Anreise nach Villach und Check-in im Hotel. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Erkunden Sie die bezaubernde Altstadt von Kärntens Radlerhauptstadt.

Tag 2: Villach - Tarvisio, ca. 37-40 km
Dem Fluss Gail folgend lassen Sie Villach hinter sich und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvisio bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander.

Tag 3: Tarvisio - Moggio Udinese/Carnia, ca. 50-60km
Durch das Kanaltal, das "Canale del Ferro", radelnd bewundern Sie die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. In Venzone, mit seiner wechselvollen Geschichte, machen Sie einen Bummel durch die Altstadt.

Tag 4: Moggio Udinese/Carnia - Udine, ca. 50-60 km
Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus. Bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

Tag 5: Udine - Grado, ca. 50-60 km
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen über die ehemalige römische Stadt Aquileia in die historische Fischerstadt Grado, einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

Tag 6: Ruhetag am Meer oder Kulturtag in Aquileia
Sie haben heute die Wahl: es bietet sich ein Besichtigungstag auf den Spuren der Römer in Aquileia, dem "zweiten Rom" an oder ein entspannter Tag am Meer, den Sie im Liegestuhl an dem kilometerlangen Strand der Lagune genießen.

Tag 7: Grado - Trieste, ca. 65 km
Einem atemberaubend schönen Küstengebiet folgend radeln Sie Ihrem Ziel, der ehemaligen Habsburgerstadt Trieste, entgegen. Schloss Miramare lädt zu einem Besuch ein, bevor Sie in die alte Hafen- und Handelsstadt einfahren. Trieste bietet einen würdigen Abschluss dieser Radreise.

Tag 8: Abreise
Individuelle Heimreise oder Rücktransfer von Trieste nach Villach.


Kategorie:
4* Hotels (außer in Moggio/Udinese/Carnia-hier gibt es nur 3* Hotels)
EUR 759,00 pro Person
01.05. bis 30.06.2021
01.09. bis 15.10.2021
EUR 869,00 pro Person
01.07. bis 31.08.2021

Kategorie:
3* Hotels
EUR 689,00 pro Person
01.05. bis 30.06.2021
01.09. bis 15.10.2021
EUR 739,00 pro Person
01.07. bis 31.08.2021

Sperrtermine:
in der Villacher Kirchtagswoche (01.08.- 08.08.2021) und der European Bike Week (07.09.- 12.09.2021) ist eine Anreise in Spittal/Paternion möglich.

Anreise: Mittwoch und Samstag
Bei einer Mindestteilnehmeranzahl von 4 Personen tägliche Anreise möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Kärnten Radreisen

Alpe-Adria-Radweg-Sportlich
Tagesetappen von ca. 90 km durch vielfältige Natur- und Kulturlandschaften

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Tour mit Tagesetappen von ca. 90 km ist ein besonderes Highlight für sportliche Radfahrer. Auf Ihrem Weg von den Österreichischen Alpen bis an die Italienische Adria radeln Sie durch vielfältige Natur- und Kulturlandschaften.
331 km
Schwierigkeit: leicht/mittel


Route:


Tag 1: Anreise
Individuelle Anreise nach Sachsenburg und Check-in im Hotel. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfgung.

Tag 2: Sachsenburg - Villach ca. 53 km
Flussabwärts radeln Sie Villach entgegen. Auf halber Strecke - in Pobersbach - haben Sie die Möglichkeit, eine Rast bei einer der schönsten Jausenstationen einzulegen. In Villach locken im gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern zahlreiche Eisdielen und Cafés.

Tag 3: Villach - Venzone, ca. 94 km
Dem Fluß Gail folgend lassen Sie Villach hinter sich und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Durch das Kanaltal, das "Canale del Ferro", radelnd bewundern Sie die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. In Venzone, mit seiner wechselvollen Geschichte, machen Sie einen Bummel durch die Altstadt.

Tag 4: Venzone - Palmanova, ca. 86 km
Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus. Entlang der historischen Via Julia Augusta gelangen Sie an Ihr Etappenziel Palmanova.

Tag 5: Palmanova - Trieste, ca. 98 km Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen über die ehemalige römische Stadt Aquileia in die historische Fischerstadt Grado, einem der beliebtesten Badeorte an der Adria. Einem atemberaubend schönen Küstengebiet folgend radeln Sie Ihrem Ziel, der ehemaligen Habsburgerstadt Trieste, entgegen. Schloss Miramare lädt zu einem Besuch ein, bevor Sie in die alte Hafen- und Handelsstadt einfahren. Trieste bietet einen würdigen Abschluss dieser Radreise.

Tag 6: Abreise
Individuelle Heimreise oder Rücktransfer nach Sachsenburg


Anreise:
Freitag und Montag (ab 4 Pers. täglich)


Kategorie: Mittelklassehotels und Gasthöfe
EUR 459,00 pro Person
01.05. bis 30.06.2021
01.09. bis 30.09.2021

EUR 499,00 pro Person
01.07. bis 31.08.2021

Sperrtermine: in der Villacher Kirchtagswoche (01.08.- 08.08.2021) und der European Bike Week (07.09.-12.09.2021).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Kärnten Radreisen

Drau- & Alpe-Adria-Radweg kombiniert
Vorbei an imposanten Bergkulissen und bezaubernden Seen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Vorbei an imposanten Bergkulissen und bezaubernden Seen fahren Sie am Drauradweg von Oberdrauburg bis nach Villach. In Villach wechseln Sie auf den Alpe-Adria-Radweg. Auf ihrem Weg bis an die Adria radeln Sie in Regionen, die vielfältiger nicht sein können. Genießen Sie Ihre Reise, die Sie von Oberdrauburg über das Friaul bis nach Grado führt.
ca. 310 km
Schwierigkeit: leicht


Route:


Tag 1: Anreise
Individuelle Anreise nach Oberdrauburg und Check-in im Hotel. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung.

Tag 2: Oberdrauburg - Spittal/Drau, ca. 55 km
Dem Oberen Drautal folgend fahren Sie immer der Drau entlang nach Spittal/Drau. Teils am Flussufer entlang, teils etwas abseits durch kleinere Dörfer führt Sie der Radweg durch das Drautal zur nächsten Bezirkshauptstadt. In Spittal sollte Sie sich Zeit für eine Stadtbesichtigung nehmen. Speziell das Renaissanceschloss Porcia ist einen Besuch wert.

Tag 3: Spittal/Drau - Villach, ca. 42 km
Immer flußabwärts radeln Sie heute nach Villach, die Stadt mit dem südlichen Flair. Legen Sie auf halber Strecke eine Rast bei einer der schönsten Jausenstationen am Drauradweg ein. Erleben Sie die quirlige Stadt Villach bei einem gemütlichen Kaffee am Hauptplatz.

Tag 4: Villach - Tarvisio, ca. 37 km
Dem Fluss Gail folgend lassen Sie Villach hinter sich und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander.

Tag 5: Tarvisio - Moggio Udinese, ca. 50 km
Durch das Kanaltal, das "Canale del Ferro", radelnd bewundern Sie die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. In Venzone mit seiner wechselvollen Geschichte machen Sie einen Bummel durch die Altstadt.

Tag 6: Moggio Udinese - Udine, ca. 65 km
Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus; bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

Tag 7: Udine - Grado, ca. 58 km
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen über die ehemalige römische Stadt Aquileia nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

Tag 8: Abreise
Individuelle Heimreise oder Rücktransfer von Grado nach Oberdrauburg.


Kategorie:
Mittelklassehotels und Gasthöfe
EUR 569,00 pro Person im Doppelzimmer
01.05. bis 30.06.2021
01.09. bis 15.10.2021
EUR 629,00 pro Person im Doppelzimmer
01.07. bis 31.08.2021
Mindestteilnehmer 2 Personen

Sperrtermine:
In der Villacher Kirchtagswoche (01.8.- 08.08.2021) und der European Bike Week (07.09.- 12.09.2020).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Kärnten Radreisen