Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Florenz - Rom 2020
Eine Fahrradreise durch das pulsierende Herz Italiens.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Kulturradreise mit viel Genuss durch das pulsierende Herz Italiens.

Von der Toskana durch Umbrien in das Latium. Renaissancemetropole Florenz, Caput Mundi Rom. Traumlandschaften, Flüsse, Seen. Reiche Geschichte und kulinarischer Hochgenuss. Eine Fahrradreise durch das pulsierende Herz Italiens.

ANREISETAG: SAMSTAG

In Florenz erwartet uns das stilvolle Hotel Albani****, nur wenige Schritte vom Hauptbahnhof und den schönsten Sehenswürdigkeiten entfernt. Um 17 Uhr treffen wir uns in der Hotelhalle zu einem geführten Stadtrundgang durch die Hauptstadt der Renaissance. Der restliche Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Zahlreiche Lokale in Florenz warten nur darauf, Ihnen einen schönen Abend zu bereiten.

1. TAG: SONNTAG Florenz - Piazzano (36 km)

Nach dem Frühstück verlassen wir Florenz mit der Bahn und erreichen das fruchtbare Chianatal, von dem bereits Goethe in seiner Italienischen Reise schwärmte. Auf kleinen Seitenstraßen radeln wir südwärts. Die sanften Hügelketten werden oft von Städtchen mit trutzigen Festungsanlagen gekrönt, die nicht selten auf die etruskische Besiedlung zurückgehen. Eine der ältesten und sicher die schönste dieser Siedlungen ist Cortona. Hoch über der Ebene gelegen, bezaubert der Ort mit seinem Gewirr aus Gässchen, Plätzen und einem Panoramablick über das Chianatal. Hier laden wir Sie zum Mittagessen ein, bevor uns unsere Räder wieder ins Tal bringen. Am Nachmittag erreichen wir die historische Villa Piazzano (Small Luxury Hotels of the World), eine erst vor wenigen Jahren mit viel Liebe restaurierte Renaissance Villa mit schönem Garten und Schwimmbad, der zum Entspannen einlädt.

2. TAG: MONTAG Piazzano - Perugia (46 km)

Auf den Spuren Hannibals nähern wir uns dem trasimenischen See. Bald rollen unsere Räder über das Schlachtfeld der großen römischen Niederlage von 217 v. Chr. Von dort führt unsere Route etwa 25 km am See entlang. Immer wieder bieten sich schöne Aussichten auf den See und seine Inseln. Am Nachmittag erreichen wir Perugia, wo uns das noble Hotel Brufani Palace***** (Reisetermin 5: Locanda della Posta Boutique Hotel****, unweit der Fontana Maggiore gelegen) aufnimmt. Die ausgezeichnete Lage des Hotels eignet sich bestens für die Erkundung der Stadt und auch der schöne Wellnessbereich lädt zum Verweilen ein. Während eines geführten Rundgangs lernen wir die außergewöhnliche Stadt mit ihren verwinkelten Gässchen und zahlreichen Kulturdenkmälern kennen. Am Ende der Stadtführung empfängt uns ein bei Einheimischen beliebtes Lokal.

3. TAG: DIENSTAG Perugia - Montefalco (39 km)

Am Morgen bringt uns ein Bus nach Assisi. Den Vormittag verbringen wir in der Stadt des heiligen Franziskus. Wir besichtigen die berühmte Kirche mit ihren Giotto Fresken und schlendern durch die hervorragend erhaltene mittelalterliche Altstadt. Nach der Besichtigung radeln wir entlang der Hänge des Monte Subasio durch Olivenhaine nach Spello. Zahlreiche blumengeschmückte Gassen verschönern unsere Mittagsrast. Anschließend führt unsere Route weiter Richtung Montefalco. Etwas außerhalb des Städtchens erwartet uns die Villa Zuccari****, ehemaliger Landsitz der gleichnamigen noblen Familie (Doppelübernachtung). Die gepflegte Parkanlage mit schönen Schwimmbad bietet den idealen Rahmen für Entspannung und Ruhe.

4. TAG: MITTWOCH Rundfahrt Montefalco (16 km)

Am Vormittag besuchen wir Montefalco, den Balkon Umbriens. Das Städtchen erhebt sich weit über das Umland und bietet einen fantastischen Rundumblick über die herrliche Landschaft. Bis Perugia und Spoleto reicht die Sicht an guten Tagen. Die etruskische Gründung wartet in der Kirche San Francesco mit dem Freskenzyklus von Benozzo Gozzoli mit einem wahren Kunstschatz auf. Anschließend bleibt noch genügend Zeit, durch das nette Städtchen zu bummeln und auf dem Hauptplatz zu verweilen, bevor wir unsere Räder besteigen und den Falkenberg in Schussfahrt wieder verlassen. An den sonnenverwöhnten Hängen Montefalcos gedeihen Trauben, aus denen einige der besten Tropfen Italiens gekeltert werden Grund genug, um am Nachmittag eines der zahlreichen Weingüter der Gegend zu besuchen. Ein kurzer Weg ist es anschließend nur noch zurück in unsere schöne Villa Zuccari****, wo wir den Nachmittag gemütlich ausklingen lassen.

5. TAG: DONNERSTAG Montefalco - Rieti (48 km)

Unsere Vormittagsstrecke nach Spoleto verläuft angenehm im Ebenen. Wir verladen die Räder und fahren mit einer Rolltreppe in die höher gelegene Altstadt. Ein gemeinsamer Spaziergang führt uns durch ein Gewirr von Gassen und Plätzen zum Domquartier und dem Ponte delle Torri. Anschließend bringt uns ein Bus in ca. einer Stunde zum schön an einem See gelegenen Örtchen Piediluco. Wer mag, kann nach dem Mittagessen noch ein Bad nehmen, bevor uns unsere Räder weiter südwärts tragen. Bald haben wir die Grenze zum Latium überquert. Die Landschaft wird hier schon deutlich wilder. Tagesziel ist die Stadt Rieti mit ihren schönen Plätzen. Wir wohnen direkt am Hauptplatz in der verkehrsberuhigten Fußgängerzone im Hotel Quattro Stagioni****. Da am Sonntag das Mittagessen im Reisepreis inkludiert ist, steht Ihnen der Abend zur freien Verfügung. Zahlreiche Lokale laden zum Verweilen ein.

6. TAG: FREITAG Rieti - Rom (35 km)

Nach dem Frühstück bringt uns ein Bus hoch in die Sabiner Berge an den Lago del Turano. Schroffe Felsen ragen rund um den See in die Höhe und es ist kaum zu glauben, dass wir nur wenige Kilometer von den sanften Hügellandschaften der Toskana und Umbriens entfernt sind. Vorbei am kleinen Ort Castel di Tora radeln wir den See entlang. Seit einem Jahrhundert sind die Einwohnerzahlen der abgelegenen Bergstädtchen dieser Region stark rückläufig. Die Jugend wandert auf Arbeitssuche ab in die Städte, während die älteren Generationen zurückbleiben. Unsere Strecke führt weiter durch die zerklüftete Landschaft, bevor wir nach einer letzten Abfahrt mit einem Bus nach Rom fahren. Uns erwartet nur 300 m vom Kolosseum entfernt das angenehme Stadthaus Mercure Centro Colosseo****. Es bleibt noch genügend Zeit für einen ersten Spaziergang zum Kolosseum oder einen Aperitif auf den nahen Plätzen, bevor wir uns zum Abendessen in einem typischen Lokal treffen.

7. TAG: SAMSTAG Rom

Am Vormittag begeben wir uns auf einen Rundgang durch das antike Rom. Wir besichtigen das Kolosseum (außen) sowie die Kaiserforen. Unsere Führung endet mit einem wunderschönen Panorama über die ewige Stadt. Zur Mittagszeit endet unsere Reise am Abschlusshotel. Von hier erreichen Sie mit Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln bequem den Bahnhof oder die römischen Flughäfen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rotalis Reisen GmbH

Transapennin Gran Sasso- fun- GPS - MTB Tour
Rom, Abruzzen, Adria

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im Süden Italiens erleben Sie das pure "Transfeeling" mit Wettersicherheit und Einsamkeits-Garantie. Von Rom bis Pescara überqueren Sie den Apennin, den längsten Gebirgszug Europas. Dabei rückt der höchste Gipfel, der Gran Corno mit 2912 m zum Greifen nahe. Sie durchqueren das größte Hochtal, den Campo Imperatore, mit 16 Kilometer Länge und 5 Km Breite in 1800 m Höhe. Sie erleben drei Nationalparks und

bedeutende historische Stätten wie das Amphitheater Alba Fucens oder die kaiserlichen Villen und Gärten von Tivoli. Dieses Ensemble der Superlative genießen Sie unter der beständigen Sonne des Südens, in erstklassigen Charme & relaX Hotels " oder Agriturismo mit besonderem Flair, mit fantastischer Abruzzischer Küche und einem relaxten Ausklang am Sandstrand der Adria.

Reiseablauf

TAG 1
Anreise nach Tivoli in das elegante Hotel in historischen Mauern. Blick über die Lichter der Großstadt Rom. Abendessen im Hotelrestaurant oder Terrasse.

TAG 2
Lago Turano. 1.650hm; 77 km
Das Thyrenische Meer lassen wir hinter uns, wenn die ersten Anstiege in die Laubwälder des Nationalpark Monti Lucretili führen. Mit einem freundlichem "Salve" schnurren uns gleich hinter Tivoli die römischen Rennradler entgegen. Dann wird es schotterig, ruhig und einsam. Laubwälder über weichen Hügeln soweit das Auge reicht. Ziel der Tour ist der malerischen Ort Castel di Tora, hoch über dem Turano Stausee. Das mittelalterliche Dorf zählt zu den, per Prädikat ausgezeichneten schönsten Dörfern Italiens zählt.

TAG 3
Celano. 1.400 hm, 97 km.
Über den Pass am Monte Bove führt die antike Römerstraße Via Valeria nach Tagliacozze, das für seine historischen Renaissance Fassaden berühmt ist. Weite fruchtbare Ebenen werden auf dem Weg nach Alba Fucens durchquert. Ausgrabungen förderten hier ein antikes Forum und ein Amphitheater für Gladiatorenkämpfe zu Tage. Die schroffen Felswände des Sirente-Veltino Gebirges leuchten in der Abendsonne hoch über unserem Weg nach Celano. Eine trotzige Burg wacht schon seit Hunderten von Jahren über den Ort und die alten Handelsstraßen der Avezzano Ebene.

TAG 4
Aquila - Monticchio. 1.200 hm, 61 km.
Ein langer, asphaltierter Anstieg führt hinauf in die weiten Hochtäler des Nationalparks Sirente-Velino. Seit Jahrhunderten weiden hier Schafe, nichts scheint verändert in dieser zeitlosen Bergwelt. Ganz weit hinten sieht man die Trassen der Skilifte. Auf der anderen Seite des Gebirgszuges erwartet uns eine endlos erscheinende lange Abfahrt hinunter Richtung Aquila. Der Gran Sasso ist nun bereits in Sichtweite.

TAG 5
Campo Imperatore. 1.600 hm, 73 km.
Mit ständig wechselndem Panorama - Gran Sasso, Sirente-Velino, Navelli Hochebene, Linsenfelder oder Klatschmohnwiesen- hinauf nach Santo Stefano di Sessaia. hinauf zum Campo Imperatore, ein mit 16 Kilometer Länge und 5 Km Breite in 1800 m Höhe gelegenes Hochtal der Superlative. Über uns nur noch die Gipfel des Gran Sasso, die höchsten Berge im Apennin. Unberührte Natur unter mächtigen Felswänden sind das Wahrzeichen dieses National Parks. Pferdeherden und Schafe grasen hier frei und ungestört. Auf den Almwiesen wächst die kostbare Safran- Krokusblüte. Nach dem letzen Anstieg wird plötzlich der Blick frei zur Küste. Endlos weit unter uns schlängeln sich weiße Straßen durch Olivenhaine und Weinberge. Zu Gast im Agriturismo mit Hüttenflair.

TAG 6
Silvi Marina. 1100 hm, 60 km.
Meer in Sicht. Ein Touch Toskana mit Weinreben und Olivenhainen. Dann weiße Sandstrände der Adria unter duftenden Pinienwäldern. Geschafft. Hinter uns liegen mindestens 260 Kilometer und 4700 Höhenmeter. Fast alle springen vom Bike direkt in die Wellen. Abendessen mit leckeren Fischspezialitäten im legeren Rahmen des Strandhotels auf hohem Niveau.

TAG 7
Mare e bicicletta 740 hm, 41 km
Am privaten Sandstrand oder Pool des Hotels relaxen oder eine Tour zum Ausradeln im hügeligen Hinterland. Nach dem Abendessen Gelato oder Aperol Sprizz auf der Strandpromenade, um die Reise relaxt ausklingen zu lassen.

TAG 8
Rücktransfer nach Tivoli (ca 3 Std.). Wenn Sie einen Gabelflug buchen, das heißt Anreise nach Rom und Abreise von Pescara ersparen Sie sich den Rücktransfer nach Tivoli und gewinnen so einen weiteren Urlaubstag am Meer.
Verlängerung des Urlaubs im Bikehotel Villa Rey Nähe Lago Trasimeno, ca. 2 Autostunden von Tivoli entfernt, in Richtung Norden. Bei Buchung der Villa Rey in Kombination mit der Gran Sasso Tour bleiben Sie 7 Nächte und bezahlen nur 6.



GPS Tracks, Details zum Tagesablauf und der Streckenführung, Kartenausdruck mit eingezeichneter Route, Höhenprofil,Einkehrtipps, Schutzengel-Hotline.

Gesamtleistung: 6 Etappen, 371 km, 6.950 m.
Tagesleistung: 60-97 km, 1100-1650 m

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPStours

Die schönste Bikeroute nach Rom
Verso Roma Teil 2: von Florenz nach Rom

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit unseren mittlerweile tiefen Wurzeln in Italien haben wir die ideale Trekking Bike Route durch das Belpaese von Nord nach Süd für Sie vorbereitet. Die schönsten Radstrecken, führen weitgehend verkehrsfrei durch beeindruckende Landschaften, in bedeutende Städte und zu weltberühmten Sehenswürdigkeiten. Überraschend possitiv wirkt es, bereits Bekanntes völlig neu aus der Perspektive des Fahrrads zu erleben.

Der gewohnte Service von Gepäcktransfer und sehr guten Hotels macht diese Tour zum einmaligen Erlebnis. Die besten "Trattorie e Ristoranti" servieren unterwegs und am Abend ihre lokalen Spezialitäten. So wird die Reise auch zu einer Gourmet Tour durch Italiens vielfältige Küche.

Einmal mit dem Bike durch Italien ist für viele ein Traum. Da der Stiefel aber sehr lang ist, bieten wir diese Tour immer in 2 Wochen an. So kann man im ersten Jahr auch nur bis Florenz und im nächsten Jahr dort wieder ansetzen und weiter bis Rom radeln.

Reiseablauf

TAG 1
Anreise nach Florenz.
Empfang in einer toskanische Villa im Park - ein Auftakt wie im Traum. Aperitif und Abendessen zum Kennenlernen der Teilnehmer.

TAG 2
Arezzo Toskana. 92 km, 800 m.
Das Chianatal verläuft zwischen den hohen bewaldeten Bergrücken des Apennin und den weichen Hügeln und Weinbergen des Chianti. ? Zypressenallen, toskanische Villen und Schlösser und malerische Gehöfte aus Bruchstein säumen den Weg. Bilderbuchlandschaft Toskana. ? Auf der herrschaftlichen Piazza Grande in Arezzo ankommen.

TAG 3
Citta della Pieve Umbrien. 81 km, 300 m .
Berühmt ist Arezzo wegen des herrlichen Freskenzyklus von Piero della Francesca und der Piazza Grande, dem monumentalen Platz der von mittelalterlichen städtischen Feudalpalästen, ebenso schönen wie schmalen Häuserfassaden mit Türmchen und breiten Treppen umgeben ist. ? Radeln durch die fruchtbaren Ebenen die von toskanischen Hügelstädtchen wie Montepulciano überragt werden. ? In Chiusi zeugen Monumente und Museen von der Blütezeit der Etrusker. ? Citta Cella Pieve, das aus roten Tonziegeln erbautes umbrisches Festungsdorf, in dem die Zeit stillzustehen scheint, überlickt den grossen Trasimener See. Hier haben Mario Draghi und Colin Firth ihre Ferienhäuser.

TAG 4
Montefiascone am Bolsenasee. 73 km, 1.200 m.
Im wilden und waldigen Umbrien wachsen die Natursteinhäuser scheinbar aus den Tufffelsen auf denen die mittelalterlichen Festunsdörfer stehen. ? Orvieto, die eindrucksvollste Stadt aus Tuff wird von seinem berühmte schwarz-weiss gestreiften Dom überragt. ? Der Bolsenasee liegt in einem fruchtbaren Krater voller Weinreben und Olivenbäumen. ? Abendessen in einem Pfahlrestaurant auf dem See.

TAG 5
Civitae Castellana im Latium. 65 km, 1.080 m.
Die weiten Ländereien mit zahlosen Schafsherden erinnern noch an die Zeit der grossen römischen Latifundien. ? Von Etruskern und Römern stammen Grabhöhlen und Monumente aus Tuffstein, die kilometerlang an kopfstein-gepflasterten alten Wegen liegen. ? Der fünfstöckige Palazzo Farnese di Caprarola ist ein Meiserwerk der italienischen Spätrenaissance.

TAG 6
Rom. 63 km, 600 m.
Das Dorf Calcata ist schön wie in einem Märchen aus vergessenen Zeiten. Intellektuellen, Künstler und Aussteiger haben den Charme der alten Gemäuer erhalten. ? Am Tiber entlang rollen wir in die ewige Stadt. Die Milvische Brücke, Engelsburg, Petersdom und Vatikan, Spanische Treppe, Fontana di Trevi, Campo di Fiori.

TAG 7
Via Appia und Castel Gandolfo. 55 km, 500 m.
Die alte Römerstrasse verläuft von Zypressen flankiert, kilometerlang durch die mediterrane Parklandschaft mit uralten Ruinen, die bekanntesten sind Kolosseum und Circus Maximus. ? Das Castel Gandolfo, historischen Sommersitz des Papstes, heute Wohnort von Papst Benedikt, liegt malerisch über dem Albaner See und unweit des Weinbaugebiet des Frascati.

TAG 8
Abreise nach dem Frühstück.

Gesamtleistung: 429 km, 4.480m
Tagesleistung: 63 -82 km, 300 -1.200 m

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPStours

Florenz - Rom
Der Duft des grünen Herzens

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie mit uns Italien von einer neuen Seite: still, manchmal geradezu mystisch! Auf dieser Radtour erwarten Sie Städte wie Arezzo, Assisi, Perugia, Spoleto oder Narni, die einen unbeschreiblichen Reichtum an Kunstschätzen aufweisen und den Besucher ins Mittelalter zurückversetzen. Das Ortsbild der Städte wurde kaum verändert und die Landschaft zeigt sich harmonisch und einladend. Auf meist einsamen Wegen führt die Radroute durch die Täler des Apennins, über die weich geschwungenen Hügellandschaften des Trasimener Sees, durch die Abgeschiedenheit kleiner umbrischer Dörfer. Reißende Flüsse, faszinierende Schluchten und die durchs Land ziehenden Schafherden prägen das Bild dieser Region Italiens. Mit dem Rad lässt sich die Gegend beschaulich erkunden. Man riecht die süßen Düfte, macht Rast in den Tavernen und stärkt sich für die nächsten Etappen. Garantieren können wir es nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Italien Sie mit sonnigem Wetter begrüßen wird. Am Ende Ihrer Reise begrüßt Sie die "ewige Stadt" Rom. Dort stellt man das Rad am besten beiseite und genießt deren Lebendigkeit bei einer Tasse Cappuccino oder einem guten Glas Rotwein. Wenn Sie den Stress einer hektischen Alltagswelt einmal völlig hinter sich lassen möchten, dann werden Sie diese Reise lieben und sich oft und gern an sie zurückerinnern.

Tourencharakter
Leicht hügelige Streckenführung im gesamten Tourenverlauf, zwischendurch auch längere flache Abschnitte. Fast ausschließlich auf asphaltierten Wirtschaftswegen sowie wenig befahrenen Nebenstraßen, teilweise auch schlechtere Wegbeschaffenheit. Nur ganz kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen, besonders bei Stadtein- und ausfahrten.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof Florenz
Flughäfen Florenz und Pisa
Garage ca. EUR 20,- bis EUR 36,- / Tag, öffentlicher Parkplatz ca. EUR 70,- / Woche; Parkplatz am Stadtrand ca. EUR 20,- / Woche
Gute Bahnverbindungen von Rom nach Florenz

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Florenz
Informationsgespräch und Radausgabe. Die Hauptstadt der Toskana lädt zu einem Spaziergang ein.

2. Tag: Florenz - Passignano sul Trasimeno ca. 60 km + Bahnfahrt
In der Früh Fahrt mit der Bahn bis nach Arezzo. Besichtigung der wunderbaren Kirchen und Paläste dieser Antiquitäten- und Goldstadt. Mit dem Rad auf herrlichen Wegen durch die breite Ebene der Val di Chiana, ständig begleitet von Hügel- und Bergsilhouetten der südlichen Toskana. An Cortona vorbei bis an den Trasimeno See, dem Schlachtfeld Hannibals gegen die Römer. Ausblick auf den Trasimener See. Nächtigung in Passignano.

3. Tag: Passignano sul Trasimeno - Perugia ca. 35 km
Direkt am See entlang nach Torricella, durch weite Felder, sanfte Hügellandschaften und idyllische Orte nach Perugia. Schlendern Sie durch eine der schönsten Einkaufsstraßen Italiens zum Dom S. Lorenzo, Palazzo dei Priori, dem Arco Etrusco... Lassen Sie sich von der Hauptstadt Umbriens in ihren Bann ziehen!

4. Tag: Perugia - Assisi ca. 30 km
Über den Tiber sind es nur wenige Radkilometer bis in die Geburtsstadt des hl. Franziskus nach Assisi. Bevor Sie jedoch diese mystische Stadt erklimmen, machen Sie einen Abstecher zu einer der schönsten Wallfahrtskirchen Umbriens: S. M. degli Angeli! In Assisi werden Sie u. a. in die farbige Welt der mittelalterlichen Fresken von Giotto eintauchen.

5. Tag: Assisi - Spoleto ca. 55 km
Am Fuße des gewaltigen Monte Subasio in die noch zur Gänze erhaltene mittelalterliche Stadt Spello. Durch das Valle Umbra gelangen wir bis nach Spoleto. Städte wie Montefalco, Trevi und Campello ragen von den umliegenden Hügeln. Von dem über 80 m hohen Aquädukt genießen Sie Schwindelerregende Ausblicke in die Tessino-Schlucht, den Monte Luco und die Rocca Albornoz (päpstliche Burg)

6. Tag: Spoleto -Narni ca. 45 km
Eingebettet zwischen den Bergen, begleitet von einer wunderbaren Landschaft, geht’s nach Terni und weiter nach Narni. Eine Belohnung fällig? Terni ist bekannt für seine hervorragenden Konditoreien und die kreativste Küche der Region! Narni mit seinen mittelalterlichen Gassen versetzt in längst vergangene Zeiten zurück.

7. Tag: Narni - Rom ca. 60 km + Bahnfahrt
Mitten im grünen Herzen Umbriens geht es vorbei an mächtigen Bergwelten nach Calvi, dem letzten größeren Städtchen dieser Region. Noch sollten die Ruhe und Abgeschiedenheit der Sabiner Berge genossen werden, bevor Sie mit dem Zug in die pulsierende Großstadt Rom eintauchen.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2020

Saison 1: 04.04. - 08.05. | 26.09. - 10.10. ab 929,00 EUR p.P. im DZ
Saison 2: 09.05. - 04.07. |29.08. - 25.09. ab 959,00 EUR p.P. im DZ

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH