Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Transtoskana
MTB 8 Tage - Level light - 6 Etappen, 325 km, 5000 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Auf sechs Tagesetappen mit insgesamt ca. 325 km und ca. 5700 hm durchstreift ihr die Toskana auf einer Rundtour. Eine gut geeignete Tour für leicht fortgeschrittene Mountainbiker die neben der sportlichen Herausforderung auch die Sonne und das Meer suchen. Unsere Homebase (erste/zweite und die letzten beiden Übernachtungen) ist eine 3 Sterne Hotelanlage direkt am Meer. Gegen Aufpreis können wir Euch für diese 4 Nächte in unser vier Sterne Partnerhotel in San Vincenzo einbuchen.

Die Anforderungen
Eine gute Kondition und Bikebeherrschung sind Voraussetzung. Ihr verbringt sechs Tage im Sattel um die flowigen Trails und Karrenwege der Toskana zu erkunden!

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, zahlreiche Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen Kulturinteressierte voll auf ihre Kosten, wenn sie auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streifen. Für Genießer können wir herrlich gutes toskanisches Essen, fangfrischen Fisch und edle Weine bieten.

Die Route
Auf den ersten zwei Etappen durchstreift ihr die Gegend um San Vincenzo, sowohl Trailspaß, als auch kulinarische Highlights kommen auf dem Weg nach Camiglia Marittima nicht zu kurz. Die Trails bei Massa Marittima lassen Mountainbikerherzen höher schlagen! Ein absolutes Muss, für jeden Mountainbiker in der Toskana. Eure Tour führt euch über wunderschön entlegene Dörfer in die Fischerortschaft Castiglione della Pescaia, wo ihr nicht nur kulinarisch voll auf eure Kosten kommt, sondern auch die Feuerschneißen Trails genießen könnt. Über die Trails bei Punta Ala geht es mit Blick aufs Meer zurück nach San Vincenzo.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

Sonntag: Etappe 1: Von San Vincenzo über Castagneto Carducci nach Suvereto: ca. 70 km; ca. 1000 hm
Wir starten mit einer Erkundung von San Vincenzo und folgen der Küste auf Forstwegen durch die Macchia. Durch Olivenhaine geht es leicht steigend nach Catagneto Carducci. Hier machen wir eine Cappuccino Pause. Es folgt ein steilerer Karrenweg, der aber gut fahrbar ist. Ein erster flowiger Forststraßen Downhill bringt uns nach Sassetta. In diesem malerischen Gebirgsort machen wir eine typisch italienische Mittagsrast mit Fleisch-, Wurst und Käseleckereien der Toskana. Durch Korkeichenwälder geht es dann abseits jeglicher Zivilisation nach Souvereto zu einer Eispause und über Campiglia Marittima zurück nach San Vincenzo.

Montag: Etappe 2: Von San Vincenzo über Campiglia Maritima nach Massa Marittima: ca. 60 km; ca. 1300 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die Macchia-Wälder entlang der Küste und durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtspunkt mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Hier könnt ihr das Val di Cornia, nach Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr auf einem Single Trail bergab nach Suvereto. In dieser malerischen Altstadt macht ihr Mittagspause. Durch das Val di Cornia fahrt ihr auf Nebenstraßen und über die Feuerschneißen Trails oder den Monte Bamboli nach Massa Maritima. Ihr übernachtet in der Altstadt von Massa Marittima und geht hier abends gemeinsam essen.

Dienstag: Etappe 3: Rundtour von Massa Marittima: ca. 25 km; ca. 500 hm
Heute fahrt ihr mit einem der local Guides von Massa Vecchia eine Tour nach euren Wünschen. Massa Marittima hat ein wahnsinnig großes Netz an Trails zu bieten, die ihr euch am besten von einem der ansässigen Guides zeigen lassen könnt. Rasante Abfahrten in den Canyon und schöne Flowtrails lassen Mountainbikerherzen höher schlagen! Lasst euch überraschen! Wir planen eine Halbtagestour. Am Nachmittag ist eher Relaxen der ersten Tage in der Toskana angesagt und die Erkundung dieser sehr schönen Kleinstadt.

Mittwoch: Etappe 4: Von Massa Marittima nach Castiglione della Pescaia: ca. 65 km; ca. 800 hm
Euer lokaler Guide führt Euch die ersten 3 Stunden auf Trails ans Meer, nach Puntone. Dort erwartet Euch ein ULPbike Guide und wir fahren ins Trailgebiet nach Punta Ala. Einer der schönsten Wege der Toskana steht auf dem Programm an einen der Top10 Strände Italiens. Das wird ganz großes Kino, lasst Euch überraschen. Nach diversen Photos müssen wir uns von diesem wunderschönen Flecken Erde losreisen und es geht weiter Richtung Castiglione. Einen kleinen Anstieg haben wir noch eingebaut, die Abfahrt wird dann eher speedig durch sehr ursprüngliche toskanische Macchia. Am Fuße derer sind es noch gute 10km durch Weinanbaugebiete nach Castiglione. Unser Etappenziel für heute ist das wunderschöne Fischerörtchen Castiglione della Pescaia. Am Abend kann man hier den Fischern beim entladen des Fanges zusehen und anschließend auf dem Fischmarkt die unterschiedlichsten Fische bestaunen.

Donnerstag: Etappe 5: Von Castiglione della Pescaia nach San Vincenzo: ca. 70 km; ca. 1000 hm
Über einen direkteren Weg fahren wir heute zu unserem Traumweg entlang des Meeres nach Follonica im Trailgebiet von Punta Ala. In Follonica machen wir Rast und fahren dann entlang der Uferpromenade und versetzt zum Sandstrand erst mal gute 10 km immer schön parallel zum Meer. An Piombino in einem Bogen vorbei und zu einem der Hauptphotospots der Toskana den Pinien dem Golfo di Baratti. Eine Rast in einer wunderschönen Bar mit herrlicher Aussicht ist ein must have. Gute 10 Kilometer flowige Trails - zum Teil mit herrlichen Meerblicken - liegen noch vor uns bevor wir wieder in San Vincenzo ankommen.

Freitag: Etappe 6: Rundtour nach Populonia: ca. 35 km; ca. 900 hm
Die Trails, die uns gestern am Ende der Tour, trotz der Strapazen vorher schon begeistert haben nehmen wir heute frisch nochmals unter die Stollen. Ab Baratti geht es dann in das Single Trail Gebiet von Populonia. Auf diversen Trails der Locals geht es auf und ab bis wir auf einem Panorama Hauptweg zur alten Burg von Populonia fahren. Hier machen wir eine Rast und rollen dann auf bekannten oder neuen Pfaden zurück nach San Vincenzo. Der Nachmittag ist reserviert fürs Baden, Einkaufen oder einfach nur Relaxen. Mit einem Aperitivo stoßt ihr auf eure Transtoskana an und lasst anschließend bei einem Abendessen in San Vincenzo mit Blick auf den Yachthafen und das Meer die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren.

Samstag: Abreise
Nach dem Frühstück individuelle Abreise.


Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Toskana Bike & Beach
MTB 8 Tage - Level enjoy - 5 Etappen, 280 km, 3050 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Die Touren richten sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene Biker, die in ihrem Urlaub weder auf das Mountainbiken, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf fünf Tagestouren von eurer 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand revupassieren lassen.

Die Anforderungen
Die Tour ist für Einsteiger sowie leicht fortgeschrittene Mountainbiker gut geeignet. Eine gute Grundlagenausdauer, sowie eine gute Bikebeherrschung sind erforderlich, da ihr jeden Tag 4 bis 7 Stunden die Trails der Toskana erkundet.

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, zahlreiche Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen kulturinteressierte voll auf ihre Kosten, wenn ihr auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streift. Ein ganz besonderes Highlight ist die Weinverköstigung am letzten Abend, die ein tollen Abschluss einer wunderschönen Woche bildet.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter, etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse und Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Tagesabläufe.

Sonntag: Halbtagestour: Castagneto Carducci: ca. 45 km; ca. 500 hm
Heute geht es zuerst auf Single Trails nach San Vincenzo um den Ort zu erkunden. Entlang der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr durch weinberge nach Norden. Mehrere kurze Schnapper bringen euch nach Castagneto Carducci. Ihr erkunden den Ort und macht eine Eis-Pause. Zurück geht es über Donoratico und eine wunderschöne Pinien Allee nach San Vincenzo. Hier könnt ihr die Tour mit einem wohl verdienten Cappuccino am Hafen abrunden.

Montag: Halbtagestour: Campiglia Marittima: ca. 45 km; ca. 600 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die Macchia-Wälder entlang der Küste, dann durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen Richtung Osten. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtsberg mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Von hier könnt ihr in das Val di Cornia, Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr bergab und gelangt so zurück in das schöne Campiglia Marittima. In einer der Bars am Hauptplatz rastet ihr und könnt das Treiben in diesem herrlichen italienischen Gebirgsstädtchen beobachten.

Dienstag: Tagestour: Castagneto - Sasseta - Suvereto - Entdeckertour ins Hinterland Tagestour: ca. 75 km; ca. 1000 hm
Cinghiale (ital.) heißt Wildschwein. Die Schwarzkittel sind die Maskottchen der Toskana und ihre Spuren sind auch häufig zu sehen. Den Bikern gehen sie zum Glück aus dem Weg. Heute ist etwas mehr Ausdauer bergauf gefragt. Dafür habt ihr aber wunderschöne Ausblicke und durchfaht entlegene, hüglige Kulturlandschaften. Eine Rast macht ihr gegen Mittag in dem wunderschönen Gebrigstädtchen Sasseta. Am späten Nachmittag bietet sich außerdem ein Kaffeestopp in der mittelalterlichen Stadt Suvereto an. Alternativ könnt ihr heute auch nach Elba fahren. Dort kennen wir auch einige wunderschöne Tagestouren. Die Überfahrt mit dem Schiff kostet allerdings zwischen 30 und 40 Euro. Diese Option stimmen wir selbstverständlich mit euch ab. Wollt ihr nach Elba fahren, bedeutet das, dass ihr kurz vor 8 Uhr in San Vincenzo aufbrechen müsst. Gegen 18:30 Uhr seid ihr wieder zurück in San Vincenzo.

Mittwoch: Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Volterra oder Pisa ist man ca. 1 Stunde unterwegs.

Donnerstag: Halbtagestour: Maritime Trails - Golf von Barati - Populonia: ca. 45 km; ca. 600 hm
Heute zeigen wir Euch Trails mit atemberaubenden Ausblicken aufs Meer. Die Route führt euch immer wieder durch Pinienwäldern oberhalb der Steilküste. Wir stoßen immer wieder auf die Spuren der Etrusker. Außerdem befindet sich Uli’s Lieblingsbar in Italien hier. Lasst Euch überraschen, was am Meer alles möglich ist. Um 18 Uhr trefft wir uns und gehen zu einem Aperitivo in eine der Bars in San Vincenzo.

Freitag: Halbtagestour: Castagneto Carducci - Bolgheri: ca. 70 km; ca. 350 hm
Auf der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr bergauf nach Castagneto Carducci. Am Ortsende fahrt ihr einer Hügelkette entlang und seht links und rechts mondäne Villen. Ihr fahrt durch die vermutlich meist fotografierten Zypressen-Allee Europas in das wunderschöne Städtchen Bolgheri. Bolgheri ist bekannt für seine Spitzenweine, Weinkaufen hat hier jedoch seinen Preis. Zurück fahrt ihr durch das Weinanbaugebiet von Bolgheri und Donoratico und lasst hier die Schönheit der Toskana ein letztes mal auf euch wirken. Einen letzten Radltouren Abschluss Cappuchino können wir uns in San Vincenzo in einer der Strandbars gönnen.

Samstag: Abreise
Nach dem Frühstück individuelle Abreise.


Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Toskana Bike & Beach Premium
MTB 8 Tage - Level enjoy - 5 Etappen, 280 km, 3050 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Die Touren richten sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene Biker, die in ihrem Urlaub weder auf das Mountainbiken, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf fünf Tagestouren von eurer komfortablen 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer mit eigenem Sandstand erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand revupassieren lassen.

Die Anforderungen
Die Tour ist für Einsteiger sowie leicht fortgeschrittene Mountainbiker gut geeignet. Eine gute Grundlagenausdauer, sowie eine gute Bikebeherrschung sind erforderlich, da ihr jeden Tag 4 bis 7 Stunden die Trails der Toskana erkundet.

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, zahlreiche Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen kulturinteressierte voll auf ihre Kosten, wenn ihr auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streift.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter, etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse und Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Tagesabläufe.

Sonntag: Halbtagestour: Castagneto Carducci: ca. 45 km; ca. 500 hm
Heute geht es zuerst auf Single Trails nach San Vincenzo um den Ort zu erkunden. Entlang der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr durch weinberge nach Norden. Mehrere kurze Schnapper bringen euch nach Castagneto Carducci. Ihr erkunden den Ort und macht eine Eis-Pause. Zurück geht es über Donoratico und eine wunderschöne Pinien Allee nach San Vincenzo. Hier könnt ihr die Tour mit einem wohl verdienten Cappuccino am Hafen abrunden.

Montag: Halbtagestour: Campiglia Marittima: ca. 45 km; ca. 600 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die Macchia-Wälder entlang der Küste, dann durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen Richtung Osten. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtsberg mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Von hier könnt ihr in das Val di Cornia, Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr bergab und gelangt so zurück in das schöne Campiglia Marittima. In einer der Bars am Hauptplatz rastet ihr und könnt das Treiben in diesem herrlichen italienischen Gebirgsstädtchen beobachten.

Dienstag: Tagestour: Castagneto - Sasseta - Suvereto - Entdeckertour ins Hinterland Tagestour: ca. 75 km; ca. 1000 hm
Cinghiale (ital.) heißt Wildschwein. Die Schwarzkittel sind die Maskottchen der Toskana und ihre Spuren sind auch häufig zu sehen. Den Bikern gehen sie zum Glück aus dem Weg. Heute ist etwas mehr Ausdauer bergauf gefragt. Dafür habt ihr aber wunderschöne Ausblicke und durchfaht entlegene, hüglige Kulturlandschaften. Eine Rast macht ihr gegen Mittag in dem wunderschönen Gebrigstädtchen Sasseta. Am späten Nachmittag bietet sich außerdem ein Kaffeestopp in der mittelalterlichen Stadt Suvereto an. Alternativ könnt ihr heute auch nach Elba fahren. Dort kennen wir auch einige wunderschöne Tagestouren. Die Überfahrt mit dem Schiff kostet allerdings zwischen 30 und 40 Euro. Diese Option stimmen wir selbstverständlich mit euch ab. Wollt ihr nach Elba fahren, bedeutet das, dass ihr kurz vor 8 Uhr in San Vincenzo aufbrechen müsst. Gegen 18:30 Uhr seid ihr wieder zurück in San Vincenzo.

Mittwoch: Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Volterra oder Pisa ist man ca. 1 Stunde unterwegs.

Donnerstag: Halbtagestour: Maritime Trails - Golf von Barati - Populonia: ca. 45 km; ca. 600 hm
Heute zeigen wir Euch Trails mit atemberaubenden Ausblicken aufs Meer. Die Route führt euch immer wieder durch Pinienwäldern oberhalb der Steilküste. Wir stoßen immer wieder auf die Spuren der Etrusker. Außerdem befindet sich Uli’s Lieblingsbar in Italien hier. Lasst Euch überraschen, was am Meer alles möglich ist. Um 18 Uhr treffen wir uns zu einem Aperitivo in einer Bar in San Vincenzo. Danach gehen wir zum Abendessen.

Freitag: Halbtagestour: Castagneto Carducci - Bolgheri: ca. 70 km; ca. 350 hm
Auf der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr bergauf nach Castagneto Carducci. Am Ortsende fahrt ihr einer Hügelkette entlang und seht links und rechts mondäne Villen. Ihr fahrt durch die vermutlich meist fotografierten Zypressen-Allee Europas in das wunderschöne Städtchen Bolgheri. Bolgheri ist bekannt für seine Spitzenweine, Weinkaufen hat hier jedoch seinen Preis. Zurück fahrt ihr durch das Weinanbaugebiet von Bolgheri und Donoratico und lasst hier die Schönheit der Toskana ein letztes mal auf euch wirken. Einen Abschluss Radltouren Cappu gönnen wir uns an einer Strandbar am Meer.

Samstag: Abreise
Nach dem Frühstück individuelle Abreise.


Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Toskana Monti & Mare
MTB 8 Tage - Level medium - 5 Etappen, 250 km, 4500 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
In unserem Monti & Mare Programm übernachten wir in Campiglia Marittima einer wunderschönen mittelalterlichen italienischen Stadt und erkunden die Berge, Städte und Strände in der näheren Umgebung per Bike. Unser Bike Hotel ist ein liebevoll restauriertes Haus eines Edelmannes. Die Gastgeber Federica und Mark sind begeisterte Radler und haben sich mit dem Bike Hotel einen Lebenstraum erfüllt.

Die Anforderungen
Ihr solltet in der Lage sein bis zu 1.200 Höhenmeter bergauf zu fahren. Unsere Routen sind öfters mal trailig, etwas Fahrtechnik wäre nicht nachteilig. Wir haben aber genügend Zeit und können die ein oder andere Fahrtechnik Session auch einbauen. Es sind 4 Halbtagestouren und eine Tagestour geplant.

Die Highlights
Campiglia Maritima ist unser Lieblingsstädtchen in der Toskana. Campiglia wird kaum von Touristen besucht. Hier habt Ihr noch richtiges Italo Feeling mit allem was dazugehört: einer wunderschönen Piazza, 2 netten Bars, diversen guten Restaurants und super nette Gastgeber. Rund um den Monte Calvi, den Hausberg von Campiglia haben die Locals ein Trailnetzwerk angelegt, das für uns eine super Ausgangsbasis ist für die weitere Erkundung der Gegend. Trails direkt am Meer zwischen San Vincenzo und dem Golfo di Baratti sind ein weiteres Highlight, das kaum zu schlagen ist.

Die Route
Wir starten immer in Campiglia und erkunden die Umgebung in die verschiedensten Richtungen. Das sehenswerte touristische Städtchen Castagneto Carducci fahren wir genauso an wie Sassetta, San Vincenzo, Suvereto oder den Golfo di Baratti.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
Bis 18h Anreise nach Campiglia Maritima. Wir beziehen unsere Unterkunft, ein liebevoll renoviertes B&B im Zentrum von Campiglia. Gegen 20h gehen wir gemeinsam in Campiglia Essen, gegenüber von unserem Bike Hotel ist eine sehr gute Pizzeria und besprechen die kommende Woche. Wenn Ihr mit dem Zug anreist, können wir Euch gerne in Campiglia Maritima oder San Vincenzo abholen.

Sonntag: Halbtagestour - Nach Castagneto Carducci: ca. 55 km; ca. 800 hm
Heute geht es zuerst speedig bergab in Richtung San Vincenzo, dann entlang der Küste in Richtung Norden. Entlang der Etruskischen Weinstraße fahren wir durch Weinberge leicht ansteigend. Hier sind wir schon in einer sehr erlesenen Weingegend unterwegs. Mehrere kurze Schnapper bringen euch nach Castagneto Carducci. Wir erkunden den Ort und macht eine Eis-Pause. Zurück geht es über Donoratico und eine wunderschöne Pinien Allee nach San Vincenzo. Am Hafen machen wir einen Cappu Stop und können die Yachten und das Treiben am Sonntag Nachmittag in der Marina bestaunen. Über schöne ruhige Seitenstraßen fahren wir nach Campiglia wieder hoch.

Montag: Halbtagestour - Rund um Campiglia: ca. 60 km; ca. 850 hm
Wir fahren wieder zuerst bergab nach San Vincenzo, dann aber in Richtung Süden, durch die Macchia-Wälder entlang der Küste, dann durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen Richtung Osten. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommen wir zu einem alten Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht wir einen Aussichtsberg mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Von hier könnt ihr in das Val di Cornia, Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einigen Trails fahren wir bergab und gelangen so zurück nach Campiglia. Die Burg von Campiglia nehmen wir bei dieser Tour auch in Angriff und genießen die Aussicht von der Burg durch die 2 Bogenfenster auf das Meer. In einer der Bars am Hauptplatz beenden wir heute die Tour.

Dienstag: Tagestour - Massa Marittima; ca. 70 km; ca. 1.200 hm
Wir fahren heute genau in die andere Richtung als gestern. Es geht in Richtung Südosten. Mit einem moderaten Anstieg beginnt es heute auf einer Straße, die immer kleiner wird, bis es ein super flowiger Trail ist. Unser erstes Ziel ist heute Survereto. Eine Cappu Pause hat diese liebenswerte Stadt auf alle Fälle verdient. Wir biken weiter durch das Val di Cornia und kommen zu den Feuerschneisen Trails, die zum Teil recht steil quer durch die Macchia führen. Bald werden wir am Horizont Massa erkennen können. Wegen der Steilheit der Wege nehmen wir die Asphaltstraßen nach Massa hoch. Auf dem Domplatz essen wir leckere Pasta und ein Eis sollte auch noch drin sein. Es geht ja wieder zurück. Je nach Lust und Laune können wir auf der Rückfahrt Varianten fahren.

Mittwoch: Badetag
Ihr könnt heute den Tag am Meer verbringen. Einen herrlichen Sandstrand haben wir bereits am Montag per Radl erkundet. Oder Ihr macht einen Ausflug in die sehr sehenswerten Städte wie Siena oder Volterra. Empfehlenswert sind auch die Schwefelquellen bei Saturina.

Donnerstag: Halbtagestour - Populonia: ca. 50 km; ca. 900 hm
Heute beginnen wir bergab. Über einen flowigen Trail kommen wir nach Venturina. Dieses Städtchen durchqueren wir und fahren in Richtung Golfo di Barati und nehmen die Meeres Trails vom Montag nochmals mit. Ab dem Golfo di Barati erwarten uns dann zum Teil auch kurze knackige Anstiege auf Single Trails auf den Höhenzug zwischen Populonia und Piombino. Hier kommen wir immer wieder auch an Etruskischen Siedelungen und Gräbern vorbei. Entlang des Höhenzugs vom Golfo di Baratti bis Piombino befindet sich ein einzigartiges Trailgebiet. Hier nehmen wir heute ein paar flowige Trails unter die Stollen und radl dann wieder zurück nach Campiglia. Eine Cappu an Uli’s Lieblingsbar am Meer ist aber Pflicht. Wie versprechen Euch, viel besser geht’s nicht.

Freitag: Halbtagestour - Calvi Trails: ca. 55 km; ca. 1.000 hm
Die Trails von Populonia gestern waren die Vorbereitung, heute geht es in das Hometrailgebiet von Campiglia, den Calvi Trails. Wir fahren eine schöne Runde in diesen Trails, dann rüber nach Sassetta und über Suvereto wieder zurück nach Campiglia. Die Calvi Trails sind technisch etwas anspruchsvoller. Wir werden die Tour aber nach Eueren Ansprüchen fahren und auch in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden diese Tagestour gestalten.

Samstag: Abreise
Nach dem Frühstück individuelle Abreise.


Anreise
Selbstanreise nach Campiglia Marittima.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Toskana Bike & Beach
Rennrad 8 Tage - Level light - 5 Etappen, 460 km, 6400 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Diese Rennradwoche in der Toskana richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene Rennradler, die in ihrem Urlaub weder auf das Rennradeln, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf 5 Tagestouren von eurer 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand Revue passieren lassen.

Die Anforderungen
Unsere kulnarische Rennradwoche richtet sich an leicht fortgeschrittene Rennradler oder ambitionierte Einsteiger. Eine gute Kondition ist Grundvoraussetzung. Die Anstiege sind für ein Mittelgebirge typisch kurz und moderat, können aber auch 15% und kurz mehr erreichen. Die Tourlänge beträgt zwischen 75 und 115 km je nach Variante, Wetter und euren Wünschen. Die Höhenmeter belaufen sich dann auf 700 bis 1700. Bei dieser Tour sind wir etwas gemütlicher unterwegs als in unserer Rennradwoche.

Die Highlights
Ruhige Straßen abseits der viel befahrenen Küstenroute direkt am Meer. Kurvenreiche, fast autofreie Asphaltanstiege ins Hinterland, von einem malerischen Gebirgsdorf zum nächsten. Wunderschöne Weingüter, Olivenhaine, die berühmten Zypressen- und Kiefernalleen und herrliche Strände in einer Gegend, in der sich das Radeln wirklich lohnt. Und als großes Extra für die Tour: Die Insel Elba - ein Eldorado für Rennradler.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse/Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo. Check-In, Ankommen, Meeresluft schnuppern, Umgebung erkunden und am Abend kennenlernen, Sonnenuntergang am Meer ansehen und Vorbesprechung. Treffen mit dem Guide um 19 Uhr an der Rezeption des Riva D’Egli Etruschi Hotels. Wir gehen zusammen Essen und besprechen den Ablauf der Woche.

Sonntag: "Strada del Vino": Einrollrunde: ca. 75 km und ca. 750 hm
Gleich zu Beginn geht`s zum spektakulären Postkartenmotiv, der Viale del Cypressi und weiter in den malerischen Ort Bolgeri. Von dort durch Weinberge und Olivenhaine nach Castagneto und hoch zum Valle de Bocca auf 316 m. Über die berühmte Kurvenstraße fahren wir von Sassetta nach Suvereto und runter in die Ebene der Maremma ins Val di Cornia, bis wir wieder in San Vincenzo einlaufen.

Montag: "Massa Marittima": ca. 95 km und ca. 1200 hm
Die Königsetappe was die steileren Anstiege betrifft, sehr einsame kleine Straßen und in der verdienten Mittagspause das beste Eis auf der Welt. Hier bewegt ihr euch auf geschichtsträchtigem Boden, die Gegend um Massa Marittima war schon zu etruskischer und römischer Zeit besiedelt. Außerdem ist der Ort Massa mit seinem historischen Ortskern eine (Rennrad) Reise allemal wert. Zurück geht`s durch den Naturpark von Montioni, dieses faszinierende, grüne Naturerbe überzeugt mit dichten Eichenwäldern und Wegen die nur zu Fuß, mit dem Rad oder zu Pferd erkundet werden dürfen. So macht radln Spaß!

Dienstag: "Elba-Highlights: Berge und Meer" Basis Elba Runde: ca. 75 km und ca. 1300 hm; Super Elba Runde: ca. 100 km und ca. 1700 hm
Beide Touren bieten viel Variationsspielraum. Sicher ist euer Blick schon oft hinüber zur nahe gelegenen Insel Elba geschweift und vielleicht hat sich der eine oder andere bereits gefragt, wie es auf Napoleons Exil-Insel ausschaut. Heute erfahrt ihr es! Mit einer Frühstückstüte ausgestattet machen wir uns auf den Weg zur 9:00-Uhr-Fähre die uns in einer Stunde nach Porofarraio bringt. Gerade auf Elba gilt es die Sinne zu öffnen, die Insel bietet mehr als nur Kilometer und Höhenmeter. Die Eindrücke an diesem Tag werden unvergesslich bleiben. Warum hat Napoleon diese Insel nur verlassen? Wenn ihr mit dem Rennrad noch zur Fähre und wieder zurück nach San Vincenzo fahrt, kommen nochmals jeweils 20 km und ein paar wenige Höhenmeter drauf. Die Preise für die Fährtickets schwanken, daher sind diese nicht im Reisepreis enthalten. Die Hin- und Rückfahrt nach Elba kostet zwischen 30 und 40 Euro.

Mittwoch: Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Siena oder Pisa ist man ca. 1 bis 1,5 Stunden unterwegs.

Donnerstag: "Um die Macchia di Magona": Castagneto Carducci - Monteverdi Marittima - Bibbona - Bolgheri: ca. 100 km und ca. 1350 hm
Heute fahren wir parallel zur Küste nach Norden Richtung Castagneto Carducci. Über die Bergstraße Passo di Bocca di Valle fahren wir mit grandiosem Panorama ins toskanische Hinterland in die urigen Bergdörfer Monteverdi Marittima und Canneto. Eine schier endlose Abfahrt bringt uns ins Val di Cecina. Einen Abstecher ins Bergdorf Sassa, welches 300 hm oberhalb des Val di Cecina thront, ist die Anstrengung sicher wert. Über das mittelalterliche Bergdorf Montescudaio fahren wir über Bibbona zur Viale dei Cipressi: dieses Fotomotiv von der Toskana kennt wohl jeder, und ihr seid mittendrin. Der malerische Ortskern von Bolgheri lädt zum Verweilen ein und wir gönnen uns einen Cappuccino. Die kleinen Geschäfte bieten leckere lokale Produkte an und die Versuchung ist groß, das Wasser der Trinkflaschen gegen einen Spitzenwein zu tauschen. Zurück nach San Vincenzo geht es über die historische Via Aurelia.

Freitag: "Das Val di Cornia": Suvereto - Sassetta - Canneto - Monterotondo - S. Lorenzo: ca. 115 km und ca. 1800 hm
Über Campiglia geht es weiter ins Hinterland und über eine kleine Bergstraße ab Suveretto stetig bergauf, über die sagenhafte Kurvenstraße durch verträumte uralte Dörfchen und Korkeichenwälder nach Sassetta. Eine schöne Abfahrt führt uns vorbei an den Thermalquellen von Sassetta ins Val di Cornia. In einem stetigen Auf und Ab folgen wir fast autofreien Straßen durch das Hügelland der Coline Metallifere über Canneto und Monterotondo zurück ins Val di Cornia. Durch die Ebene der Maremma rollen wir schließlich im Schatten der Macchia-Wälder auf der Küstenstraße zurück nach San Vincenzo. Um 18 Uhr treffen wir uns und gehen zuerst zu einem Aperitivo in eine der angesagtesten Bars in San Vincenzo. Danach gehen wir in San Vincenzo zum Abendessen zum Abschluß der Rennradwoche.

Samstag: Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.


Anreise
Selbstanreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Toskana Bike & Beach Premium
Rennrad 8 Tage - Level light - 5 Etappen, 460 km, 6400 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Diese kulinarische Rennradwoche in der Toskana richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene Rennradler, die in ihrem Urlaub weder auf das Rennradeln, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf 5 Tagestouren von unseren sehr komfortablen 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer mit eigenem Sandstrand erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Die Zimmer haben meist direkten Seeblick und Balkon zum Meer. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand Revue passieren lassen.

Die Anforderungen
Unsere Bike & Beach Rennradwoche richtet sich an leicht fortgeschrittene Rennradler oder ambitionierte Einsteiger. Eine gute Kondition ist Grundvoraussetzung. Die Anstiege sind für ein Mittelgebirge typisch kurz und moderat, können aber auch 15% und kurz mehr erreichen. Die Tourlänge beträgt zwischen 75 und 115 km je nach Variante, Wetter und euren Wünschen. Die Höhenmeter belaufen sich dann auf 700 bis 1700.

Die Highlights
Ruhige Straßen abseits der viel befahrenen Küstenroute direkt am Meer. Kurvenreiche, fast autofreie Asphaltanstiege ins Hinterland, von einem malerischen Gebirgsdorf zum nächsten. Wunderschöne Weingüter, Olivenhaine, die berühmten Zypressen- und Kiefernalleen und herrliche Strände in einer Gegend, in der sich das Radeln wirklich lohnt. Und als großes Extra für die Tour: Die Insel Elba - ein Eldorado für Rennradler.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse/Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo. Check-In, Ankommen, Meeresluft schnuppern, Umgebung erkunden und am Abend kennenlernen, Sonnenuntergang am Meer ansehen und Vorbesprechung. Treffen mit dem Guide um 19 Uhr an der Rezeption des Riva D’Egli Etruschi Hotels. Wir gehen zusammen Essen und besprechen den Ablauf der Woche.

Sonntag: "Strada del Vino": Einrollrunde: ca. 75 km und ca. 750 hm
Gleich zu Beginn geht`s zum spektakulären Postkartenmotiv, der Viale del Cypressi und weiter in den malerischen Ort Bolgeri. Von dort durch Weinberge und Olivenhaine nach Castagneto und hoch zum Valle de Bocca auf 316 m. Über die berühmte Kurvenstraße fahren wir von Sassetta nach Suvereto und runter in die Ebene der Maremma ins Val di Cornia, bis wir wieder in San Vincenzo einlaufen.

Montag: "Massa Marittima": ca. 95 km und ca. 1200 hm
Die Königsetappe was die steileren Anstiege betrifft, sehr einsame kleine Straßen und in der verdienten Mittagspause das beste Eis auf der Welt. Hier bewegt ihr euch auf geschichtsträchtigem Boden, die Gegend um Massa Marittima war schon zu etruskischer und römischer Zeit besiedelt. Außerdem ist der Ort Massa mit seinem historischen Ortskern eine (Rennrad) Reise allemal wert. Zurück geht`s durch den Naturpark von Montioni, dieses faszinierende, grüne Naturerbe überzeugt mit dichten Eichenwäldern und Wegen die nur zu Fuß, mit dem Rad oder zu Pferd erkundet werden dürfen. So macht radln Spaß!

Dienstag: "Elba-Highlights: Berge und Meer" Basis Elba Runde: ca. 75 km und ca. 1300 hm; Super Elba Runde: ca. 100 km und ca. 1700 hm
Beide Touren bieten viel Variationsspielraum. Sicher ist euer Blick schon oft hinüber zur nahe gelegenen Insel Elba geschweift und vielleicht hat sich der eine oder andere bereits gefragt, wie es auf Napoleons Exil-Insel ausschaut. Heute erfahrt ihr es! Mit einer Frühstückstüte ausgestattet machen wir uns auf den Weg zur 9:00-Uhr-Fähre die uns in einer Stunde nach Porofarraio bringt. Gerade auf Elba gilt es die Sinne zu öffnen, die Insel bietet mehr als nur Kilometer und Höhenmeter. Die Eindrücke an diesem Tag werden unvergesslich bleiben. Warum hat Napoleon diese Insel nur verlassen? Wenn ihr mit dem Rennrad noch zur Fähre und wieder zurück nach San Vincenzo fahrt, kommen nochmals jeweils 20 km und ein paar wenige Höhenmeter drauf. Die Preise für die Fährtickets schwanken, daher sind diese nicht im Reisepreis enthalten. Die Hin- und Rückfahrt nach Elba kostet zwischen 30 und 40 Euro.

Mittwoch: Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Siena oder Pisa ist man ca. 1 bis 1,5 Stunden unterwegs.

Donnerstag: "Um die Macchia di Magona": Castagneto Carducci - Monteverdi Marittima - Bibbona - Bolgheri: ca. 100 km und ca. 1350 hm
Heute fahren wir parallel zur Küste nach Norden Richtung Castagneto Carducci. Über die Bergstraße Passo di Bocca di Valle fahren wir mit grandiosem Panorama ins toskanische Hinterland in die urigen Bergdörfer Monteverdi Marittima und Canneto. Eine schier endlose Abfahrt bringt uns ins Val di Cecina. Einen Abstecher ins Bergdorf Sassa, welches 300 hm oberhalb des Val di Cecina thront, ist die Anstrengung sicher wert. Über das mittelalterliche Bergdorf Montescudaio fahren wir über Bibbona zur Viale dei Cipressi: dieses Fotomotiv von der Toskana kennt wohl jeder, und ihr seid mittendrin. Der malerische Ortskern von Bolgheri lädt zum Verweilen ein und wir gönnen uns einen Cappuccino. Die kleinen Geschäfte bieten leckere lokale Produkte an und die Versuchung ist groß, das Wasser der Trinkflaschen gegen einen Spitzenwein zu tauschen. Zurück nach San Vincenzo geht es über die historische Via Aurelia.

Freitag: "Das Val di Cornia": Suvereto - Sassetta - Canneto - Monterotondo - S. Lorenzo: ca. 115 km und ca. 1800 hm
Über Campiglia geht es weiter ins Hinterland und über eine kleine Bergstraße ab Suveretto stetig bergauf, über die sagenhafte Kurvenstraße durch verträumte uralte Dörfchen und Korkeichenwälder nach Sassetta. Eine schöne Abfahrt führt uns vorbei an den Thermalquellen von Sassetta ins Val di Cornia. In einem stetigen Auf und Ab folgen wir fast autofreien Straßen durch das Hügelland der Coline Metallifere über Canneto und Monterotondo zurück ins Val di Cornia. Durch die Ebene der Maremma rollen wir schließlich im Schatten der Macchia-Wälder auf der Küstenstraße zurück nach San Vincenzo. Um 18 Uhr treffen wir uns und gehen zu einem Aperitivo in eine der angesagtesten Bars in San Vincenzo.

Samstag: Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.


Anreise
Selbstanreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Rennradwoche Toskana Premium
Rennrad 8 Tage - Level medium - 6 Etappen, 460 km, 6400 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Unser ULP Rennrad Toskana Trainingslager bietet ideale Bedingungen für die Verbesserung der Grundlagenausdauer als Formschliff vor den individuellen Saison-Highlights. Von Samstag, den 03.04.2021 bis Samstag, den 22.05.2021 bieten wir jede Woche 5 Radausfahrten in der wunderschönen toskanischen Landschaft auf ruhigen Straßen mit sanften Hügeln an. Ihr habt die Option, für eine Woche, zwei, drei oder vier Wochen an unserem Trainingslager teilzunehmen. Für jede zusätzlich gebuchte Traininsglagerwoche sinkt der Preis um 90EUR. Ihr seid in einer 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer untergebracht. Die Zimmer haben meist direkten Seeblick und Balkon zum Meer.

Die Anforderungen
Die ULP Rennradwoche richtet sich sowohl an leicht fortgeschrittene als auch an ambitionierte Rennradler, bunt gemischt durch alle Altersklassen und Leistungsstufen. Eine gute Kondition ist Grundvoraussetzung. Zu Beginn der Saison kann das Leistungsniveau noch stark variieren. Wir werden einen gemeinsamen Nenner finden, sodass niemand beim Training zu kurz kommt. Dennoch ist es hilfreich, vor dem Traingslager schon einige Kilometer auf dem Rad gesammelt zu haben. Die Anstiege sind für ein Mittelgebirge typisch kurz und moderat, können aber auch 15% und kurz mehr erreichen. Die Tourlänge beträgt zwischen 80 und 140 km je nach Variante, Wetter und euren Wünschen. Die Höhenmeter belaufen sich dann auf 700 bis 1400.

Die Highlights
Als Trainingsterrain dienen uns ruhige Straßen abseits der viel befahrenen Küstenroute direkt am Meer. Kurvenreiche, fast autofreie Asphaltanstiege ins Hinterland, von einem malerischen Gebirgsdorf zum nächsten. Wunderschöne Weingüter, Olivenhaine, die berühmten Zypressen- und Kiefernalleen und herrliche Strände in einer Gegend, in der sich das Radeln wirklich lohnt. Auch der Genuss kommt nicht zu kurz: Zu jeder gelungenen Radeinheit gehört auch der typische italienische Espresso!

Die Route
Wir haben keine starren Trainingspläne. Die aufgeführten Tagesetappen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Etappen werden entsprechend der äußeren Bedingungen im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse/Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo. Check-In, Ankommen, Meeresluft schnuppern, Umgebung erkunden und am Abend kennenlernen. Treffen mit dem Guide um 19 Uhr an der Rezeption des Hotels. Wir gehen zusammen Essen und besprechen den Ablauf der Woche.

Sonntag: "Strada del Vino": Einrollrunde: ca. 75 km und ca. 750 hm
Gleich zu Beginn geht`s zum spektakulären Postkartenmotiv, der Viale del Cypressi und weiter in den malerischen Ort Bolgeri. Von dort durch Weinberge und Olivenhaine nach Castagneto und hoch zum Valle de Bocca auf 316 m. Über die berühmte Kurvenstraße fahren wir von Sassetta nach Suvereto und runter in die Ebene der Maremma ins Val di Cornia, bis wir wieder in San Vincenzo einlaufen.

Montag: "Massa Marittima": ca. 95 km und ca. 1200 hm
Die Königsetappe was die steileren Anstiege betrifft, sehr einsame kleine Straßen und in der verdienten Mittagspause das beste Eis auf der Welt. Hier bewegt ihr euch auf geschichtsträchtigem Boden, die Gegend um Massa Marittima war schon zu etruskischer und römischer Zeit besiedelt. Außerdem ist der Ort Massa mit seinem historischen Ortskern eine (Rennrad) Reise allemal wert. Zurück geht`s durch den Naturpark von Montioni, dieses faszinierende, grüne Naturerbe überzeugt mit dichten Eichenwäldern und Wegen die nur zu Fuß, mit dem Rad oder zu Pferd erkundet werden dürfen. So macht radln Spaß!

Dienstag: "Elba-Highlights: Berge und Meer" Basis Elba Runde: ca. 75 km und ca. 1300 hm; Super Elba Runde: ca. 100 km und ca. 1700 hm
Beide Touren bieten viel Variationsspielraum. Sicher ist euer Blick schon oft hinüber zur nahe gelegenen Insel Elba geschweift und vielleicht hat sich der eine oder andere bereits gefragt, wie es auf Napoleons Exil-Insel ausschaut. Heute erfahrt ihr es! Mit einer Frühstückstüte ausgestattet machen wir uns auf den Weg zur 9:00-Uhr-Fähre die uns in einer Stunde nach Porofarraio bringt. Gerade auf Elba gilt es die Sinne zu öffnen, die Insel bietet mehr als nur Kilometer und Höhenmeter. Die Eindrücke an diesem Tag werden unvergesslich bleiben. Warum hat Napoleon diese Insel nur verlassen? Wenn ihr mit dem Rennrad noch zur Fähre und wieder zurück nach San Vincenzo fahrt, kommen nochmals jeweils 20 km und ein paar wenige Höhenmeter drauf. Die Preise für die Fährtickets schwanken, daher sind diese nicht im Reisepreis enthalten. Die Hin- und Rückfahrt nach Elba kostet zwischen 30 und 40 Euro.

Mittwoch: Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Siena oder Pisa ist man ca. 1 bis 1,5 Stunden unterwegs.

Donnerstag: "Um die Macchia di Magona": Castagneto Carducci - Monteverdi Marittima - Bibbona - Bolgheri: ca. 100 km und ca. 1350 hm
Heute fahren wir parallel zur Küste nach Norden Richtung Castagneto Carducci. Über die Bergstraße Passo di Bocca di Valle fahren wir mit grandiosem Panorama ins toskanische Hinterland in die urigen Bergdörfer Monteverdi Marittima und Canneto. Eine schier endlose Abfahrt bringt uns ins Val di Cecina. Einen Abstecher ins Bergdorf Sassa, welches 300 hm oberhalb des Val di Cecina thront, ist die Anstrengung sicher wert. Über das mittelalterliche Bergdorf Montescudaio fahren wir über Bibbona zur Viale dei Cipressi: dieses Fotomotiv von der Toskana kennt wohl jeder, und ihr seid mittendrin. Der malerische Ortskern von Bolgheri lädt zum Verweilen ein und wir gönnen uns einen Cappuccino. Die kleinen Geschäfte bieten leckere lokale Produkte an und die Versuchung ist groß, das Wasser der Trinkflaschen gegen einen Spitzenwein zu tauschen. Zurück nach San Vincenzo geht es über die historische Via Aurelia. Am Abend gehen wir gemeinsam essen.

Freitag: "Das Val di Cornia": Suvereto - Sassetta - Canneto - Monterotondo - S. Lorenzo: ca. 115 km und ca. 1800 hm
Über Campiglia geht es weiter ins Hinterland und über eine kleine Bergstraße ab Suveretto stetig bergauf, über die sagenhafte Kurvenstraße durch verträumte uralte Dörfchen und Korkeichenwälder nach Sassetta. Eine schöne Abfahrt führt uns vorbei an den Thermalquellen von Sassetta ins Val di Cornia. In einem stetigen Auf und Ab folgen wir fast autofreien Straßen durch das Hügelland der Coline Metallifere über Canneto und Monterotondo zurück ins Val di Cornia. Durch die Ebene der Maremma rollen wir schließlich im Schatten der Macchia-Wälder auf der Küstenstraße zurück nach San Vincenzo.

Samstag: Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.


Anreise
Selbstanreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Rennradwoche Toskana
Rennrad 8 Tage - Level medium - 6 Etappen, 460 km, 6400 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Unser ULP Rennrad Toskana Trainingslager bietet ideale Bedingungen für die Verbesserung der Grundlagenausdauer als Formschliff vor den individuellen Saison-Highlights. Von Samstag, den 03.04. bis Samstag, den 22.05.2021 bieten wir jede Woche 5 Radausfahrten in der wunderschönen toskanischen Landschaft auf ruhigen Straßen mit sanften Hügeln an. Ihr habt die Option, für eine Woche, zwei, drei oder vier Wochen an unserem Trainingslager teilzunehmen. Für jede zusätzlich gebuchte Traininsglagerwoche sinkt der Preis um 90EUR. Ihr seid in einem herrlich gelegenen 4 Sterne Hotel direkt am Meer untergebracht. Das Hotel wurde in den letzten Jahren umfassend renoviert, am Strand stehen für Euch Liege und Schirm bereit.

Die Anforderungen
Die ULP Rennradwoche richtet sich sowohl an leicht fortgeschrittene als auch an ambitionierte Rennradler, bunt gemischt durch alle Altersklassen und Leistungsstufen. Eine gute Kondition ist Grundvoraussetzung. Zu Beginn der Saison kann das Leistungsniveau noch stark variieren. Wir werden einen gemeinsamen Nenner finden, sodass niemand beim Training zu kurz kommt. Dennoch ist es hilfreich, vor dem Traingslager schon einige Kilometer auf dem Rad gesammelt zu haben. Die Anstiege sind für ein Mittelgebirge typisch kurz und moderat, können aber auch 15% und kurz mehr erreichen. Die Tourlänge beträgt zwischen 80 und 140 km je nach Variante, Wetter und euren Wünschen. Die Höhenmeter belaufen sich dann auf 700 bis 1400. Wir bauen Specials wie etwa Zeitfahren auf der langen gerade vor unserem Hotel ein oder Bergsprints auf der etruskischen Weinstraße.

Die Highlights
Als Trainingsterrain dienen uns ruhige Straßen abseits der viel befahrenen Küstenroute direkt am Meer. Kurvenreiche, fast autofreie Asphaltanstiege ins Hinterland, von einem malerischen Gebirgsdorf zum nächsten. Wunderschöne Weingüter, Olivenhaine, die berühmten Zypressen- und Kiefernalleen und herrliche Strände in einer Gegend, in der sich das Radeln wirklich lohnt. Auch der Genuss kommt nicht zu kurz: Zu jeder gelungenen Radeinheit gehört auch der typische italienische Espresso!

Die Route
Wir haben keine starren Trainingspläne. Die aufgeführten Tagesetappen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Etappen werden entsprechend der äußeren Bedingungen im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse/Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
Selbstanreise nach Campiglia Maritima. Ihr bezieht eure Unterkunft, ein liebevoll renoviertes B&B im Zentrum von Campiglia. Treffen mit dem Guide um 18 Uhr an der Rezeption des Hotels. Wir besprechen den Ablauf der Woche.

Sonntag: "Strada del Vino": Einrollrunde: ca. 75 km und ca. 750 hm
Gleich zu Beginn geht`s zum spektakulären Postkartenmotiv, der Viale del Cypressi und weiter in den malerischen Ort Bolgeri. Von dort durch Weinberge und Olivenhaine nach Castagneto und hoch zum Valle de Bocca auf 316 m. Über die berühmte Kurvenstraße fahren wir von Sassetta nach Suvereto und runter in die Ebene der Maremma ins Val di Cornia, bis wir wieder in San Vincenzo einlaufen.

Montag: "Massa Marittima": ca. 95 km und ca. 1200 hm
Die Königsetappe was die steileren Anstiege betrifft, sehr einsame kleine Straßen und in der verdienten Mittagspause das beste Eis auf der Welt. Hier bewegt ihr euch auf geschichtsträchtigem Boden, die Gegend um Massa Marittima war schon zu etruskischer und römischer Zeit besiedelt. Außerdem ist der Ort Massa mit seinem historischen Ortskern eine (Rennrad) Reise allemal wert. Zurück geht`s durch den Naturpark von Montioni, dieses faszinierende, grüne Naturerbe überzeugt mit dichten Eichenwäldern und Wegen die nur zu Fuß, mit dem Rad oder zu Pferd erkundet werden dürfen. So macht radln Spaß!

Dienstag: "Elba-Highlights: Berge und Meer" Basis Elba Runde: ca. 75 km und ca. 1300 hm; Super Elba Runde: ca. 100 km und ca. 1700 hm
Beide Touren bieten viel Variationsspielraum. Sicher ist euer Blick schon oft hinüber zur nahe gelegenen Insel Elba geschweift und vielleicht hat sich der eine oder andere bereits gefragt, wie es auf Napoleons Exil-Insel ausschaut. Heute erfahrt ihr es! Mit einer Frühstückstüte ausgestattet machen wir uns auf den Weg zur 9:00-Uhr-Fähre die uns in einer Stunde nach Porofarraio bringt. Gerade auf Elba gilt es die Sinne zu öffnen, die Insel bietet mehr als nur Kilometer und Höhenmeter. Die Eindrücke an diesem Tag werden unvergesslich bleiben. Warum hat Napoleon diese Insel nur verlassen? Wenn ihr mit dem Rennrad noch zur Fähre und wieder zurück nach San Vincenzo fahrt, kommen nochmals jeweils 20 km und ein paar wenige Höhenmeter drauf. Die Preise für die Fährtickets schwanken, daher sind diese nicht im Reisepreis enthalten. Die Hin- und Rückfahrt nach Elba kostet zwischen 30 und 40 Euro.

Mittwoch: Ruhetag
Ihr könnt heute den Tag am Meer verbringen. Oder Ihr macht einen Ausflug in die sehr sehenswerten Städte wie Siena oder Volterra. Empfehlenswert sind auch die Schwefelquellen bei Saturina.

Donnerstag: "Um die Macchia di Magona": Castagneto Carducci - Monteverdi Marittima - Bibbona - Bolgheri: ca. 100 km und ca. 1350 hm
Heute fahren wir parallel zur Küste nach Norden Richtung Castagneto Carducci. Über die Bergstraße Passo di Bocca di Valle fahren wir mit grandiosem Panorama ins toskanische Hinterland in die urigen Bergdörfer Monteverdi Marittima und Canneto. Eine schier endlose Abfahrt bringt uns ins Val di Cecina. Einen Abstecher ins Bergdorf Sassa, welches 300 hm oberhalb des Val di Cecina thront, ist die Anstrengung sicher wert. Über das mittelalterliche Bergdorf Montescudaio fahren wir über Bibbona zur Viale dei Cipressi: dieses Fotomotiv von der Toskana kennt wohl jeder, und ihr seid mittendrin. Der malerische Ortskern von Bolgheri lädt zum Verweilen ein und wir gönnen uns einen Cappuccino. Die kleinen Geschäfte bieten leckere lokale Produkte an und die Versuchung ist groß, das Wasser der Trinkflaschen gegen einen Spitzenwein zu tauschen. Zurück nach San Vincenzo geht es über die historische Via Aurelia. Am Abend gehen wir gemeinsam essen.

Freitag: "Das Val di Cornia": Suvereto - Sassetta - Canneto - Monterotondo - S. Lorenzo: ca. 115 km und ca. 1800 hm
Über Campiglia geht es weiter ins Hinterland und über eine kleine Bergstraße ab Suveretto stetig bergauf, über die sagenhafte Kurvenstraße durch verträumte uralte Dörfchen und Korkeichenwälder nach Sassetta. Eine schöne Abfahrt führt uns vorbei an den Thermalquellen von Sassetta ins Val di Cornia. In einem stetigen Auf und Ab folgen wir fast autofreien Straßen durch das Hügelland der Coline Metallifere über Canneto und Monterotondo zurück ins Val di Cornia. Durch die Ebene der Maremma rollen wir schließlich im Schatten der Macchia-Wälder auf der Küstenstraße zurück nach San Vincenzo.

Samstag: Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.


Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Toskana Bike & Beach
E-Bike 8 Tage - Level light - 5 Etappen, 280 km, 3050 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Die Touren richten sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene E-Biker, die in ihrem Urlaub weder auf das Mountainbiken, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf fünf Tagestouren von eurer 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand Revue passieren lassen.

Die Anforderungen
Die Tour ist für Einsteiger sowie leicht fortgeschrittene E-Biker gut geeignet. Eine gewisse Grundlagenausdauer sowie eine gute E-Bikebeherrschung sind erforderlich, da ihr jeden Tag 4 bis 7 Stunden die Trails der Toskana erkundet.

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen Kulturinteressierte auf ihre Kosten, wenn sie auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streifen. Ein ganz besonderes Highlight ist die Weinverköstigung am letzten Abend: Ein toller Abschluss einer wunderschönen Woche.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter, etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse und den Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, zum Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Tagesabläufe.

Sonntag: Halbtagestour: Castagneto Carducci: ca. 45 km; ca. 500 hm
Heute geht es zuerst auf Single Trails nach San Vincenzo um den Ort zu erkunden. Entlang der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr durch Weinberge nach Norden. Mehrere kurze Schnapper bringen euch nach Castagneto Carducci. Ihr erkundet den Ort und macht eine Eis-Pause. Zurück geht es über Donoratico und eine wunderschöne Pinien Allee nach San Vincenzo. Hier könnt ihr die Tour mit einem wohl verdienten Cappuccino am Hafen abrunden.

Montag: Halbtagestour: Campiglia Marittima: ca. 45 km; ca. 600 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die trailreichen Macchia-Wälder entlang der Küste, dann durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen Richtung Osten. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtsberg mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Von hier könnt ihr in das Val di Cornia, Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr bergab und gelangt so zurück in das schöne Campiglia Marittima. In einer der Bars am Hauptplatz rastet ihr, genießt die lokalen Spezialitäten und könnt dabei das Treiben in diesem herrlichen italienischen Gebirgsstädtchen beobachten.

Dienstag: Tagestour: Castagneto Carducci, Sasseta und Suvereto: ca. 75 km; ca. 1000 hm
Cinghiale (ital.) heißt Wildschwein. Die Schwarzkittel sind die Maskottchen der Toskana und ihre Spuren sind häufig zu sehen. Den Bikern gehen sie zum Glück aus dem Weg. Heute ist etwas mehr Ausdauer bergauf gefragt, was dank des Motors kein Problem sein wird. So bleibt genug Energie die wunderschönen Ausblicke zu genießen. Ihr durchfahrt entlegene, hügelige Kulturlandschaften. Gegen Mittag legt ihr in dem wunderschönen Gebirgsstädtchen Sasseta eine Mittagsrast ein um die Akkus zu laden und das Dolce Vita zu genießen. Am späten Nachmittag bietet sich außerdem ein Kaffeestopp in der mittelalterlichen Stadt Suvereto an. Alternativ könnt ihr heute auch nach Elba fahren. Dort kennen wir auch einige wunderschöne Tagestouren. Die Überfahrt mit dem Schiff kostet allerdings zwischen 30 und 40 Euro. Diese Option stimmen wir selbstverständlich mit euch ab. Wollt ihr nach Elba fahren, bedeutet das, dass ihr kurz vor 8 Uhr in San Vincenzo aufbrechen müsst. Gegen 18:30 Uhr seid ihr dann wieder zurück in San Vincenzo.

Mittwoch: Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Volterra und Pisa ist man ca. eine Stunde unterwegs.

Donnerstag: Halbtagestour: Maritime Trails - Golf von Barati - Populonia: ca. 45 km; ca. 600 hm
Heute zeigen wir euch Trails mit atemberaubenden Ausblicken aufs Meer. Die Route führt euch durch Pinienwälder oberhalb der Steilküste. Wir stoßen auf Spuren der Etrusker. Außerdem befindet sich Uli’s Lieblingsbar Italiens hier. Lasst euch überraschen, was am Meer alles möglich ist. Um 18 Uhr treffen wir uns und gehen vor dem Abendessen zuerst zu einem Aperitivo in eine der Bars in San Vincenzo.

Freitag: Halbtagestour: Castagneto Carducci - Bolgheri: ca. 70 km; ca. 350 hm
Auf der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr bergauf nach Castagneto Carducci. Am Ortsende fahrt ihr an einer Hügelkette entlang und seht links und rechts mondäne Villen. Ihr fahrt durch die vermutlich meist fotografierte Zypressen-Allee Europas in das wunderschöne Städtchen Bolgheri. Bolgheri ist bekannt für seine Spitzenweine, Weinkaufen hat hier jedoch seinen Preis. Zurück fahrt ihr durch das Weinanbaugebiet von Bolgheri und Donoratico und halten noch auf einen letzten Radl Cappu Stop am Meer kurz vor Ende der Radltour.

Samstag: Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.


Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Toskana Bike & Beach Premium
E-Bike 8 Tage - Level light - 5 Etappen, 280 km, 3050 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Die Touren richten sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene E-Biker, die in ihrem Urlaub weder auf das Mountainbiken, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf fünf Tagestouren von eurer sehr komfortablen 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer mit eigenem Sandstrand erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Die Zimmer haben meist direkten Seeblick und Balkon zum Meer. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand Revue passieren lassen.

Die Anforderungen
Die Tour ist für Einsteiger sowie leicht fortgeschrittene E-Biker gut geeignet. Eine gewisse Grundlagenausdauer sowie eine gute E-Bikebeherrschung sind erforderlich, da ihr jeden Tag 4 bis 7 Stunden die Trails der Toskana erkundet.

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen Kulturinteressierte auf ihre Kosten, wenn sie auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streifen. Ein ganz besonderes Highlight ist die Weinverköstigung am letzten Abend: Ein toller Abschluss einer wunderschönen Woche.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter, etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse und den Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, zum Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Tagesabläufe.

Sonntag: Halbtagestour: Castagneto Carducci: ca. 45 km; ca. 500 hm
Heute geht es zuerst auf Single Trails nach San Vincenzo um den Ort zu erkunden. Entlang der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr durch Weinberge nach Norden. Mehrere kurze Schnapper bringen euch nach Castagneto Carducci. Ihr erkundet den Ort und macht eine Eis-Pause. Zurück geht es über Donoratico und eine wunderschöne Pinien Allee nach San Vincenzo. Hier könnt ihr die Tour mit einem wohl verdienten Cappuccino am Hafen abrunden.

Montag: Halbtagestour: Campiglia Marittima: ca. 45 km; ca. 600 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die trailreichen Macchia-Wälder entlang der Küste, dann durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen Richtung Osten. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtsberg mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Von hier könnt ihr in das Val di Cornia, Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr bergab und gelangt so zurück in das schöne Campiglia Marittima. In einer der Bars am Hauptplatz rastet ihr, genießt die lokalen Spezialitäten und könnt dabei das Treiben in diesem herrlichen italienischen Gebirgsstädtchen beobachten.

Dienstag: Tagestour: Castagneto Carducci, Sasseta und Suvereto: ca. 75 km; ca. 1000 hm
Cinghiale (ital.) heißt Wildschwein. Die Schwarzkittel sind die Maskottchen der Toskana und ihre Spuren sind häufig zu sehen. Den Bikern gehen sie zum Glück aus dem Weg. Heute ist etwas mehr Ausdauer bergauf gefragt, was dank des Motors kein Problem sein wird. So bleibt genug Energie die wunderschönen Ausblicke zu genießen. Ihr durchfahrt entlegene, hügelige Kulturlandschaften. Gegen Mittag legt ihr in dem wunderschönen Gebirgsstädtchen Sasseta eine Mittagsrast ein um die Akkus zu laden und das Dolce Vita zu genießen. Am späten Nachmittag bietet sich außerdem ein Kaffeestopp in der mittelalterlichen Stadt Suvereto an. Alternativ könnt ihr heute auch nach Elba fahren. Dort kennen wir auch einige wunderschöne Tagestouren. Die Überfahrt mit dem Schiff kostet allerdings zwischen 30 und 40 Euro. Diese Option stimmen wir selbstverständlich mit euch ab. Wollt ihr nach Elba fahren, bedeutet das, dass ihr kurz vor 8 Uhr in San Vincenzo aufbrechen müsst. Gegen 18:30 Uhr seid ihr dann wieder zurück in San Vincenzo.

Mittwoch: Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Volterra und Pisa ist man ca. eine Stunde unterwegs.

Donnerstag: Halbtagestour: Maritime Trails - Golf von Barati - Populonia: ca. 45 km; ca. 600 hm
Heute zeigen wir euch Trails mit atemberaubenden Ausblicken aufs Meer. Die Route führt euch durch Pinienwälder oberhalb der Steilküste. Wir stoßen auf Spuren der Etrusker. Außerdem befindet sich Uli’s Lieblingsbar Italiens hier. Lasst euch überraschen, was am Meer alles möglich ist. Um 18 Uhr trefft ihr euch und geht zuerst zu einem Aperitivo in eine der Bars in San Vincenzo.

Freitag: Halbtagestour: Castagneto Carducci - Bolgheri: ca. 70 km; ca. 350 hm
Auf der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr bergauf nach Castagneto Carducci. Am Ortsende fahrt ihr an einer Hügelkette entlang und seht links und rechts mondäne Villen. Ihr fahrt durch die vermutlich meist fotografierte Zypressen-Allee Europas in das wunderschöne Städtchen Bolgheri. Zurück fahren wir durch das Weinanbaugebiet von Bolgheri und Donoratico nach San Vincenzo auf einen letzten Cappu Radltour Stop am Meer.

Samstag: Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.


Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transtoskana
E-Bike 8 Tage - Level light - 6 Etappen, 345 km, 6200 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Auf sechs Tagesetappen mit insgesamt ca. 345 km und ca. 6200 hm durchstreift ihr die Toskana auf einer Rundtour. Eine gut geeignete Tour für fahrtechnisch leicht fortgeschrittene E-Mountainbiker die auch die Sonne und das Meer suchen. Unsere Homebase (erste/zweite und die letzten beiden Übernachtungen) ist eine 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer. Danach übernachten wir in der Altstadt von Massa in einem liebenswert renovierten Haus, dann in Casteglione in einem sehr schönen Hotel im Stadtzentrum und zum Abschluß wieder in unserer Homebase in San Vincenzo.

Die Anforderungen
Grundlagen der E-Bikebeherrschung sind Voraussetzung. Ihr verbringt sechs Tage im Sattel um die flowigen Trails und Karrenwege der Toskana zu erkunden! Es geht auch mal etwas ruppiger rauf und runter.

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, zahlreiche Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen Kulturinteressierte voll auf ihre Kosten, wenn sie auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streifen. Für Genießer können wir herrlich gutes toskanisches Essen, fangfrischen Fisch und edle Weine bieten.

Die Route
Auf den ersten zwei Etappen durchstreift ihr die Gegend um San Vincenzo, sowohl Trailspaß, als auch kulinarische Highlights kommen auf dem Weg nach Camiglia Marittima nicht zu kurz. Die Trails bei Massa Marittima lassen E-Mountainbikerherzen höher schlagen! Ein absolutes Muss, für jeden Biker in der Toskana. Eure Tour führt euch über wunderschön entlegene Dörfer in die Fischerortschaft Castiglione della Pescaia, wo ihr nicht nur kulinarisch voll auf eure Kosten kommt. Über die Trails bei Punta Ala geht es mit Blick aufs Meer zurück nach San Vincenzo.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

Sonntag: Etappe 1: Von San Vincenzo über Castagneto Carducci nach Suvereto: ca. 75 km; ca. 1300 hm
Wir starten mit einer Erkundung von San Vincenzo und folgen der Küste auf Forstwegen durch die Macchia. Durch Olivenhaine geht es leicht steigend nach Catagneto Carducci. Hier machen wir eine Cappuccino Pause. Es folgt ein steilerer Karrenweg, der aber gut fahrbar ist. Ein erster flowiger Forststraßen Downhill bringt uns nach Sassetta. In diesem malerischen Gebirgsort machen wir eine typisch italienische Mittagsrast mit Fleisch-, Wurst und Käseleckereien der Toskana. Hier können wir unseren Akku nachladen. Durch Korkeichenwälder geht es dann abseits jeglicher Zivilisation nach Souvereto zu einer Eispause und über Campiglia Marittima zurück nach San Vincenzo.

Montag: Etappe 2: Von San Vincenzo über Campiglia Maritima nach Massa Marittima: ca. 60 km; ca. 1300 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die Macchia-Wälder entlang der Küste und durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtspunkt mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Hier könnt ihr das Val di Cornia, nach Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr auf einem Single Trail bergab nach Suvereto. In dieser malerischen Altstadt macht ihr Mittagspause. Hier können wir ggf. den Akku nachladen, jedoch haben wir hier noch nicht allzuviele Höhenmeter auf dem Tacho. Durch das Val di Cornia fahrt ihr auf Nebenstraßen und über die Feuerschneißen Trails oder den Monte Bamboli nach Massa Maritima.

Dienstag: Etappe 3: Rundtour von Massa Marittima: ca. 35 km; ca. 700 hm
Heute fahrt ihr mit einem der local Guides von Massa Vecchia eine Tour nach euren Wünschen. Massa Marittima hat ein wahnsinnig großes Netz an Trails zu bieten, die ihr euch am besten von einem der ansässigen Guides zeigen lassen könnt. Rasante Abfahrten in den Canyon und schöne Flowtrails lassen Mountainbikerherzen höher schlagen! Lasst euch überraschen! Wir planen eine Halbtagestour. Am Nachmittag ist eher Relaxen der ersten Tage in der Toskana angesagt und die Erkundung dieser sehr schönen Kleinstadt.

Mittwoch: Etappe 4: Von Massa Marittima nach Castiglione della Pescaia: ca. 65 km; ca. 800 Hm
Euer lokaler Guide führt Euch die ersten 3 Stunden auf Trails ans Meer, nach Puntone. Dort erwartet Euch ein ULPbike Guide und wir fahren ins Trailgebiet nach Punta Ala. Einer der schönsten Wege der Toskana steht auf dem Programm an einen der Top10 Strände Italiens. Das wird ganz großes Kino, lasst Euch überraschen. Nach diversen Photos müssen wir uns von diesem wunderschönen Flecken Erde losreisen und es geht weiter Richtung Castiglione. Einen kleinen Anstieg haben wir noch eingebaut, die Abfahrt wird dann eher speedig durch sehr ursprüngliche toskanische Macchia. Am Fuße derer sind es noch gute 10km durch Weinanbaugebiete nach Castiglione. Unser Etappenziel für heute ist das wunderschöne Fischerörtchen Castiglione della Pescaia. Am Abend kann man hier den Fischern beim entladen des Fanges zusehen und anschließend auf dem Fischmarkt die unterschiedlichsten Fische bestaunen. Mit einem 500 Wh Akku sollten wir heute gut ohne Nachladen durchkommen.

Donnerstag: Etappe 5: Von Castiglione della Pescaia nach San Vincenzo: ca. 75 km; 1000 hm
Über einen direkteren Weg fahren wir heute zu unserem Traumweg entlang des Meeres nach Follonica im Trailgebiet von Punta Ala. In Follonica machen wir Rast und fahren dann entlang der Uferpromenade und versetzt zum Sandstrand erst mal gute 10 km immer schön parallel zum Meer. An Piombino in einem Bogen vorbei und zu einem der Hauptphotospots der Toskana den Pinien dem Golfo di Baratti. Eine Rast in einer wunderschönen Bar mit herrlicher Aussicht ist ein must have. Hier können wir ggf. noch unseren Akku nachladen, wenn das notwendig sein sollte. Gute 10 Kilometer flowige Trails - zum Teil mit herrlichen Meerblicken - liegen noch vor uns bevor wir wieder in San Vincenzo ankommen.

Freitag: Etappe 6: Rundtour nach Populonia: ca. 35 km; 1100 hm
Die Trails, die uns gestern am Ende der Tour, trotz der Strapazen vorher schon begeistert haben nehmen wir heute frisch nochmals unter die Stollen. Ab Baratti geht es dann in das Single Trail Gebiet von Populonia. Auf diversen Trails der Locals geht es auf und ab bis wir auf einem Panorama Hauptweg zur alten Burg von Populonia fahren. Hier machen wir eine Rast und rollen dann auf bekannten oder neuen Pfaden zurück nach San Vincenzo. Der Nachmittag ist reserviert fürs Baden, Einkaufen oder einfach nur Relaxen. Nachladen müssen wir heute nicht. Mit einem Aperitivo stoßt ihr auf eure Transtoskana an und lasst anschließend bei einem Abendessen in San Vincenzo mit Blick auf den Yachthafen und das Meer die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren.

Samstag: Abreise
Nach dem Frühstück individuelle Abreise.


Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Toskana Monti & Mare
E-Bike 8 Tage - Level medium - 5 Etappen, 250 km, 4500 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
In unserem Monti & Mare Programm übernachten wir in Campiglia Marittima einer wunderschönen mittelalterlichen italienischen Stadt und erkunden die Berge, Städte und Strände in der näheren Umgebung per Bike. Unser Bike Hotel ist ein liebevoll restauriertes Haus eines Edelmannes. Die Gastgeber Federica und Mark sind begeisterte Radler und haben sich mit dem Bike Hotel einen Lebenstraum erfüllt.

Die Anforderungen
Ihr solltet in der Lage sein bis zu 1.200 Höhenmeter bergauf zu fahren. Unsere Routen sind öfters mal trailig, etwas Fahrtechnik wäre nicht nachteilig. Wir haben aber genügend Zeit und können die ein oder andere Fahrtechnik Session auch einbauen. Es sind 4 Halbtagestouren und eine Tagestour geplant.

Die Highlights
Campiglia Maritima ist unser Lieblingsstädtchen in der Toskana. Campiglia wird kaum von Touristen besucht. Hier habt Ihr noch richtiges Italo Feeling mit allem was dazugehört: einer wunderschönen Piazza, 2 netten Bars, diversen guten Restaurants und super nette Gastgeber. Rund um den Monte Calvi, den Hausberg von Campiglia haben die Locals ein Trailnetzwerk angelegt, das für uns eine super Ausgangsbasis ist für die weitere Erkundung der Gegend. Trails direkt am Meer zwischen San Vincenzo und dem Golfo di Baratti sind ein weiteres Highlight, das kaum zu schlagen ist.

Die Route
Wir starten immer in Campiglia und erkunden die Umgebung in die verschiedensten Richtungen. Das sehenswerte touristische Städtchen Castagneto Carducci fahren wir genauso an wie Sassetta, San Vincenzo, Suvereto oder den Golfo di Baratti.


Details & Etappen

Samstag: Anreise
Bis 18h Anreise nach Campiglia Maritima. Wir beziehen unsere Unterkunft, ein liebevoll renoviertes B&B im Zentrum von Campiglia. Gegen 20h gehen wir gemeinsam in Campiglia Essen, gegenüber von unserem Bike Hotel ist eine sehr gute Pizzeria und besprechen die kommende Woche. Wenn Ihr mit dem Zug anreist, können wir Euch gerne in Campiglia Maritima oder San Vincenzo abholen.

Sonntag: Halbtagestour - Nach Castagneto Carducci: ca. 55 km; ca. 800 hm
Heute geht es zuerst speedig bergab in Richtung San Vincenzo, dann entlang der Küste in Richtung Norden. Entlang der Etruskischen Weinstraße fahren wir durch Weinberge leicht ansteigend. Hier sind wir schon in einer sehr erlesenen Weingegend unterwegs. Mehrere kurze Schnapper bringen euch nach Castagneto Carducci. Wir erkunden den Ort und macht eine Eis-Pause. Zurück geht es über Donoratico und eine wunderschöne Pinien Allee nach San Vincenzo. Am Hafen machen wir einen Cappu Stop und können die Yachten und das Treiben am Sonntag Nachmittag in der Marina bestaunen. Über schöne ruhige Seitenstraßen fahren wir nach Campiglia wieder hoch.

Montag: Halbtagestour - Rund um Campiglia: ca. 60 km; ca. 850 hm
Wir fahren wieder zuerst bergab nach San Vincenzo, dann aber in Richtung Süden, durch die Macchia-Wälder entlang der Küste, dann durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen Richtung Osten. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommen wir zu einem alten Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht wir einen Aussichtsberg mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Von hier könnt ihr in das Val di Cornia, Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einigen Trails fahren wir bergab und gelangen so zurück nach Campiglia. Die Burg von Campiglia nehmen wir bei dieser Tour auch in Angriff und genießen die Aussicht von der Burg durch die 2 Bogenfenster auf das Meer. In einer der Bars am Hauptplatz beenden wir heute die Tour.

Dienstag: Tagestour - Massa Marittima; ca. 70 km; ca. 1.200 hm
Wir fahren heute genau in die andere Richtung als gestern. Es geht in Richtung Südosten. Mit einem moderaten Anstieg beginnt es heute auf einer Straße, die immer kleiner wird, bis es ein super flowiger Trail ist. Unser erstes Ziel ist heute Survereto. Eine Cappu Pause hat diese liebenswerte Stadt auf alle Fälle verdient. Wir biken weiter durch das Val di Cornia und kommen zu den Feuerschneisen Trails, die zum Teil recht steil quer durch die Macchia führen. Bald werden wir am Horizont Massa erkennen können. Wegen der Steilheit der Wege nehmen wir die Asphaltstraßen nach Massa hoch. Auf dem Domplatz essen wir leckere Pasta und ein Eis sollte auch noch drin sein. Es geht ja wieder zurück. Je nach Lust und Laune können wir auf der Rückfahrt Varianten fahren.

Mittwoch: Badetag
Ihr könnt heute den Tag am Meer verbringen. Einen herrlichen Sandstrand haben wir bereits am Montag per Radl erkundet. Oder Ihr macht einen Ausflug in die sehr sehenswerten Städte wie Siena oder Volterra. Empfehlenswert sind auch die Schwefelquellen bei Saturina.

Donnerstag: Halbtagestour - Populonia: ca. 50 km; ca. 900 hm
Heute beginnen wir bergab. Über einen flowigen Trail kommen wir nach Venturina. Dieses Städtchen durchqueren wir und fahren in Richtung Golfo di Barati und nehmen die Meeres Trails vom Montag nochmals mit. Ab dem Golfo di Barati erwarten uns dann zum Teil auch kurze knackige Anstiege auf Single Trails auf den Höhenzug zwischen Populonia und Piombino. Hier kommen wir immer wieder auch an Etruskischen Siedelungen und Gräbern vorbei. Entlang des Höhenzugs vom Golfo di Baratti bis Piombino befindet sich ein einzigartiges Trailgebiet. Hier nehmen wir heute ein paar flowige Trails unter die Stollen und radl dann wieder zurück nach Campiglia. Eine Cappu an Uli’s Lieblingsbar am Meer ist aber Pflicht. Wie versprechen Euch, viel besser geht’s nicht.

Freitag: Halbtagestour - Calvi Trails: ca. 55 km; ca. 1.000 hm
Die Trails von Populonia gestern waren die Vorbereitung, heute geht es in das Hometrailgebiet von Campiglia, den Calvi Trails. Wir fahren eine schöne Runde in diesen Trails, dann rüber nach Sassetta und über Suvereto wieder zurück nach Campiglia. Die Calvi Trails sind technisch etwas anspruchsvoller. Wir werden die Tour aber nach Eueren Ansprüchen fahren und auch in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden diese Tagestour gestalten.

Samstag: Abreise
Nach dem Frühstück individuelle Abreise.


Anreise
Selbstanreise nach Campiglia Marittima.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Florenz - Rom
Durch die Toskana und Umbrien in die "ewige Stadt"

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Elektrovelotour, die mit ihrer Vielfalt Landschaftsliebhaber, Kulturinteressierte und Gourmets begeistert. Die Toskana und Umbrien bieten ein Bild, in dem sich die Formen etruskischer Bauten mit Olivenhainen und Rebbergen verbinden. Nach einer Reise durch das Land der mittelalterlichen Städte, der Täler des Apennins und der idyllischen Dörfer erreichen wir die "ewige Stadt" Rom. Die Italianità ist immer und überall zu spüren, Kunst und Kultur verschmelzen mit Essen und Wein zu einem Gesamtwerk.

Ruhige Wege im Apennin.
Umbrien, das "grüne Herz" Italiens.
Florenz, Perugia, Assisi, Rom.

Hügeliges Gelände. Mehrheitlich kleine Nebenstrassen, teils Velowege, wenig Naturstrassen. Nur ganz kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Strassen.


Reiseprogramm

1. Tag: Zürich - Florenz
Bahnfahrt nach Florenz und geführter Stadtrundgang.

2. Tag: Passignano sul Trasimeno
Zugfahrt nach Arezzo, danach mit dem Elektrovelo über die Berge nach Castillion, einem Kleinod italienischer Städtekunst, wo wir die Mittagsrast geniessen. Am Nachmittag geht es durch die fruchtbare Ebene zum Trasimeno-See. - 73 km

3. Tag: Mittelalterliches Perugia
Dem See entlang, durch die Hügellandschaft geht es nach Perugia, der Etrusker-Schokolade-Stadt am Berg. Wir erfahren Interessantes auf der Stadtführung durch Perugia und schlendern durch die schmalen Strassen der Altstadt. - 35 km

4. Tag: Pilgerziel Assisi
Über den Tiber sind es nur wenige Velokilometer bis in die Geburtsstadt des heiligen Franziskus. Dort besichtigen wir die Pilgerstadt und bewundern das Wahrzeichen, die Basilika San Francisco. - 39 km

5. Tag: Einst mächtiges Spoleto
Der prächtige Dom, die Piazza della Libertà mit den Überresten des Amphitheaters und die malerischen Gassen der Altstadt von Spoleto laden zum Verweilen ein. - 65 km

6. Tag: Sabinerstadt RietiEingebettet in die fruchtbaren Bergtäler liegt unser heutiges Ziel: das Städtchen Rieti mit seinen alten Mauern, den barocken Palazzi und seiner Universität. Schon im Altertum eine wichtige Stadt, ist Rieti voller Zeugnisse aus der Römerzeit und dem Mittelalter, als es zunächst ein freier Stadtstaat und danach eine päpstliche Residenz war. Die Römer verbringen hier gerne ihr Wochenende. - 50 km

7. Tag: Grossartiges RomEntlang der schwach gefalteten Sabiner-Berge erleben wir einige Aufstiege sowie tolle Abfahrten. Die schönen Ausblicke belohnen uns für die Beinarbeit in der stillen Gegend. Von Poggio Mirteto bringt uns die Bahn ins Zentrum von Rom. Ein Stadtbummel rundet diesen Tag ab. - 53 km

8. Tag: Rom - ZürichRückfahrt mit der Bahn nach Zürich oder individuelle Verlängerung.

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft: Änderungen vorbehalten!
Ort / Nächte / Hotel / Nat. Kat.
Florenz / 1 / San Gio. / ***
Passignano / 1 / Lido / ***
Perugia / 1 / San. P. / ****
Assisi / 1 / Win. S. / ****
Spoleto / 1 / Clitunno / ***
Rieti / 1 / Quat. St. / ****
Rom / 1 / Pace H. / ***


Reiseleitung
Sofia Snozzi: Reiseleiterin
Abfahrt: 02.05.2021

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Rennrad-Reise Toskana
Zwischen Weinbergen & Geschichte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Rennrad-Reise ist eine unvergessliche Tour durch die Landschaft der Toskana. Sie führt Sie in die schönsten Städte der Region: Florenz, Pisa und Siena. Genauso schön und spannend sind die kleinen historischen Orte wie Montalcino, San Gimignano und Volterra.

Entdecken Sie den Geburtsort der italienischen Renaissance und tauchen Sie in eine der eindrucksvollsten Landschaften Italiens ein. Sie starten in Pisa und radeln durch typische Hügellandschaften und malerische, von Zypressen gesäumte Weinberge entlang der berühmten italienischen Weinstraße bis Sie Florenz erreichen, die Stadt der Künste. Ein Schluck Chianti oder Brunello di Montalcino und die ausgezeichnete Küche werden Sie Etappe für Etappe motivieren.

Genießen Sie diese wundervolle Rennad-Reise in der Toskana und folgen Sie großen Namen des Radsports auf den Routen des Giro d’Italia und der L’Eroica. Freuen Sie sich auf kraftraubende Anstiege und rasante Abfahrten in einer wundervollen Landschaft mit spektakulären Aussichten.


Route:

1. Tag Pisa - individuelle Anreise
Die lebendige Studentenstadt Pisa ist ein geradezu perfekter Ort, um sich auf Italien und eine traumhafte Rennrad-Reise durch die Toskana einzustimmen. Bummeln Sie durch die historischen Stadtviertel wie San Martino und an den Ufern des Arno, der Fotostopp am Schiefen Turm ist natürlich ein Muss und den Dom Santa Maria Assunta sollten Sie ebenfalls besuchen.

2. Tag Pisa - Volterra, ca. 75 km / 810 hm
Von Pisa aus geht es zunächst entlang dem Fluss Arno bis nach Pontedera, mit dem Weingut Castellani und der Schokoladenfabrik Amedei und dann weiter bis nach Ghizzano, einem charmanten Dorf inmitten der Weinberge. Etappenziel ist Volterra, eine ummauerte mittelalterliche Stadt, die für ihre Alabasterarbeiten bekannt ist. Tauchen Sie in die Gassen ein und genießen Sie die lokalen
Sehenswürdigkeiten wie das Römische Theater und das Museum für etruskische Geschichte Guarnacci.

3. Tag Volterra - Siena, ca. 70 km / 1.140 hm
Die Via Francigena (Frankenstraße) geleitet Sie durch Weinberge und sanfte Hügel bis nach San Gimignano, eine auf einem Hügel gelegene mittelalterliche Ortschaft. Dieses von der UNESCO ausgezeichnete, von Mauern umgebene Dorf ist bekannt für seine vielen Türme. Weiter fahren Sie nach Colle Val d’Elsa, das als "Böhmen Italiens" bezeichnet wurde. Diese Stadt, die nach einem alten etruskischen Helden benannt wurde, ist als bedeutendes Industriezentrum mit mittelalterlicher Architektur bekannt. Weiter führt die Route durch kleine, geschäftige Ortschaften wie Monteriggioni mit seiner bemerkenswerten romanischen Abtei (Abbadia a Isola). Am Tourende erreichen Sie Siena, das Sie sofort an den alte Backsteingebäuden und der Krone des Staftturmes Torre del Mangia erkennen werden.

4. Tag Siena - Montalcino - Siena, ca. 115 km / 1.730 hm
Das Stadtzentrum verlassend, radeln Sie durch üppige, grüne Hügel zu den berühmten Weinbergen des Brunello. Genießen Sie die ruhigen Moment in der Abtei Monte Oliveto, inmitten der Crete Senesi, Heimat der typischen toskanischen Landschaft. Erblicken Sie ein harmonisches Zusammenspiel aus, mit Zypressen gesäumten Feldern, sanften Hügeln, weiten Weinbergen und versteckten Weilern. Sie haben nun die Möglichkeit weiter in die Geheimnisse der Region einzutauchen, indem Sie die lange Route (115 km) wählen, oder SIe verkürzen die Etappe auf 70 km, indem Sie mit den Zug von Montalcino nach Siena zurückkehren.

5. Tag Siena - Radda in Chianti, ca. 45 km / 970 hm
Ihr erstes Ziel heute ist Castagnoli, wo Sie das Castello di Brolio der Familie Ricasoli bewundern können, in dem sich ein hervorragendes Weingut befindet, das größte im Chianti Classico. Auf der weiteren Route kommen Sie zum Castello di Meleto mit seiner strengen Architektur inmitten der malerischen toskanischen Hügellandschaft, das in seinem Schlossgut ebenfalls hervorragende Weine ausbaut. Ende der Tagesetappe ist Radda im Chianti, einem klassischen Weindorf in der grünen Natur und inmitten von Überresten aus der etruskischen Zeit eingebettet.

6. Tag Radda in Chianti - Florenz, ca. 70 km / 970 hm
Heute entdecken Sie die Weinstraße der Toskana! Gönnen Sie sich eine Pause auf der Piazza von Greve. Ihr letzter Radtag bringt Sie auch in das kleine Städtchen Mercatale, inmitten der Weinberge des Chianti und bekannt für seine Weingüter. Weiter fahren Sie nach Impruneta, mit seiner Terracotta-Kunst und schließlich nach Florenz. Die Hauptstadt der Toskana ist bekannt für ihren Reichtum an Kultur, Architektur und Kunst. Diese geschäftige Metropole gilt als Geburtsort der Renaissance, die sich in den Palästen, Monumenten, Kirchen und auf den Plätzen noch heute bestens widerspiegelt.

7. Tag Florenz - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel:
Pisa / Florenz

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag vom 27.03. - 09.10.
Sondertermine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute:
gesamt ca. 375 km bei ca. 5.620 hm

Streckencharakteristik:
Recht anspruchsvolle Tour mit verschiedenen Aufstiegen. Hügelige Gebiete, zahlreiche Steigungen und Gefällstrecken. Empfehlenswert für geübte Radfahrer mit guter Kondition.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Toskana
Siena, Chianti & Florenz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Radreise Siena - Florenz & Chianti - führt Sie zum Gallo Nero, dem Schwarzen Hahn. Er ist das Weinsiegel des Chianti-Classico und Sie radeln mitten durch die Hauptregion dieses wohl bekanntesten Weins Italiens. Die malerischen Landschaften wirken klar und geometrisch, mitunter auch karg und einsam. Und diese Gefühle spiegeln sich auch in der traditionellen toskanischen Küche wider.

Den Rahmen für unsere Tour bilden die beiden Rivalen der Toskana - Siena und Florenz. Während sich in Siena der mittelalterliche Charakter der italienischen Gotik erhalten hat, ist Florenz die Stadt der Renaissance, die vor allem durch die Anzahl und Größe ihrer Bau- und Kunstwerke beeindruckt. Unterwegs fahren Sie durch zahlreiche herrlich mittelalterliche Städtchen, in denen sich alles um Wein und Oliven dreht.


Route:

1. Tag Siena - individuelle Anreise
Willkommen in einer der schönsten Städte Italiens. Die wunderschöne Altstadt hat über die Jahrhunderte ihren mittelalterlichen Charme bewahrt und ist, anders als Florenz, gesprägt von der Italienischen Gotik. In der zum UNESCO-Welterbe zählenden Altstadt findet 2x im Jahr auf der Piazza del Campo das berühmte Pferderennen Palio di Siena und Sie strarten von hier Ihre Radreise.

2. Tag Siena - Radda in Chianti, ca. 45 km
Von Siena aus fahren Sie Richtung Norden zum reizvollen Dörfchen Radda in Chianti. Die Überreste der alten Stadtmauer zeugen von der historischen Bedeutung, die Radda im lange währenden Wettkampf mit Florenz und Siena hatte.

3. Tag Radda in Chianti - Greve, ca. 40 km
Heute führt Sie die Route durch die sanften toskanischen Hügel nach Greve. Der Ort ist bekannt durch die Rassegna del Chianti Classico, die jährliche Weinmesse für den neuen Jahrgang des Chianti. Am Abend genießen Sie auf der arkadengesäumten Piazza Matteotti eine guten Chianti und lassen den Tag gemütlich ausklingen.

4. Tag Greve - Florenz, ca. 40 km
Florenz, die Hauptstadt der Toskana, erstreckt sich an den Ufern des Arno, zwischen der Adria und dem thyrrenischen Meer. Die Stadt ist ein wahres Schmuckstück, und vereint alles, was man an Italien liebt: Kultur, Kunst und Natur. Entdecken Sie an jeder Ecke die Wunderwerke der italienischen Renaissance.

5. Tag Florenz - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück individuelle Heimreise oder Verlängerung.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 5 Tage / 4 Nächte

Start / Ziel:
Siena / Florenz

Reisetermine 2021:
Anreise jeweils Dienstags vom 30.03. - 12.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 120 km
täglich 40 km

Streckencharakteristik:
Recht anspruchsvoller Tourverlauf mit relativ kurzen Tagesetappen, der mit einer guten Grundkondition gut zu bewältigen ist. Durchgehend hügeliger Verlauf mit teilweise starken Anstiegen, asphaltierte Straßen.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Pisa & Florenz
Eine stimmungsvolle Toskana-Rundreise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Toskana - mit diesem Begriff verbindet man zauberhafte Landschaften, romantische Weingärten, Olivenhaine, schlanke Zypressen, zum Meer sanft abfallende, satt grüne Hügel, auf deren Kuppen einsame, mittelalterliche Städtchen thronen und ein herrlich mildes Klima.

Als Wiege der Renaissance ist die Toskana ein wahres Eldorado für Kulturliebhaber und wir verbinden mit unserer Radreise eine Reihe der bekanntesten Orte. Und natürlich gehören zur Toskana guter Wein und tolles Essen.

Sie starten die Tour am Schiefen Turm von Pisa, fahren in das zauberhafte Lucca mit zahlreichen Palazzi, Kirchen und mittelalterlichen Türmen. Sie verweilen an den Termen in Montecatini, passieren die Villen der Medici-Familie und besuchen den Geburtsort Leonardo da Vincis.

Kultureller Höhepunkt der Reise ist ganz sicher Florenz, eine der eindrucksvollsten Metropolen Europas und laut Forbes Magazine eine schönsten Städte der Welt .


Route:

1. Tag Pisa - individuelle Anreise
Pisa, weltbekannt für die magische "Piazza dei Miracoli" mit dem spektakulären schiefen Turm, ist seit 1987 Teil des UNESCO Weltkulturerbes und hat zudem die sympathische und lebendige Ausstrahlung einer Universitätsstadt.

2. Tag Pisa - Lucca, ca. 30/45 km
Durch die pisanische Landschaft folgen Sie dem Fluss Serchio Richtung Norden und erreichen Lucca. Wenn Sie es sehr sportlich mögen, dann gibt es eine längere und anspruchsvollere Strecke entlang der Ostseite der Monti Pisani.

3. Tag Lucca - Montecatini, ca. 45 km
Eine Panoramastraße führt Sie in die kleinen Städtchen Collodi und Pescia. In Collodi, wo der Autor von Pinocchio seine Kindheit verbrachte, können Sie den berühmten Parco di Pinocchio und die Adelsvilla Garzoni besuchen. In Pescia laden kleine Kirchen, Paläste, Renaissance-Anwesen und der Blumenmarkt zu einem Spaziergang ein.

4. Tag Montecatini Rundtour oder Ruhetag, ca. 60 km
Heute haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können sich im Thermalwasser eines der berühmtesten Thermalkurorte Europas entspannen und durch die Gässchen der Altstadt schlendern, die Sie mit einer Standseilbahn erreichen. Oder Sie folgen dem Roadbook durch Olivenhaine, Weinreben und vorbei an Medici-Villen und alten Bauernhöfen nach Vinci, die Geburtsstadt da Vincis (Museumsbesuch möglich).

5. Tag Montecatini - Florenz, ca. 50/65 km
Heute haben Sie die Möglichkeit, sofort von Montecatini mit dem Rad zu beginnen oder die Etappe durch einen Zugtransfer nach Pistoia zu verkürzen. Pistoia ist von Romanisch und Renaissance Stil geprägt und beherbergt einen der beeindruckendsten Plätze Italiens, den Piazza del Duomo. Von hier geht es mit dem Rad weiter durch die toskanische Ebene, um Florenz, die Wiege der Renaissance, zu erreichen.

6. Tag Florenz - Ruhetag
Entscheiden Sie selbst, wie Sie Ihren Aufenthalt in einer der schönsten Städte der Welt verbringen wollen.

7. Tag Florenz - Empoli - Pisa, ca. 40/65 km per Rad oder Zugfahrt
Heute haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können ab Florenz radeln und Pisa durch eine Zugfahrt ab Empoli erreichen, oder einen Zug Florenz-Empoli nehmen und von hier nach Pisa radeln.

8. Tag Pisa - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Pisa

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag
vom 27.03. - 09.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 225 km
täglich 45 km

Streckencharakteristik:
Einfaches Radeln in meist flachem Gelände, mit nur einigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle. Die Route ist zum größten Teil flach mit einigen hügeligen Abschnitten, die aber
keine besondere sportliche Begabung erfordern.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

MTB & Segel-Reise Toskana
MTB-Kreuzfahrt ab Porto Santo Stefano

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Italien - Sehnsuchtsland im Süden! Denkt man an die Toskana tauchen unzählige Bilder vor dem inneren Auge auf: Sanfte Hügellandschaften, großartige Architektur unterschiedlicher Epochen, azurblaues Meer, fantastisches Essen und großartiger Wein. Italien ist Balsam für die Seele und für die Sinne!

Und auch für Mountainbiker gibt es kaum einen schöneren Ort auf der Welt, um ihrer Leidenschaft fürs Biken nachzugehen. Namen wie Elba, Giglio, Monte Argentario und die Maremma lassen den Puls eines jeden Mountainbikers steigen: Austragungsorte diverser Enduro-Races mit Flowtrails und geshapten Lines, gespickt mit technischen Abschnitten sind die Zutaten für einen perfekten Mountainbikeurlaub. Das alles in Begleitung eines lokalen Guides, der die Trails der Region wie seine Westentasche kennt! Das italienische Dolce Vita gibt es noch obendrauf.

Die Atlantis sorgt als schwimmendes Hotel für völlig entspannte Ortswechsel und beschert als Großsegler obendrein noch ein echtes Segelerlebnis! Und könnte es Schöneres geben, als direkt vom in der Bucht ankernden Schiff ins erfrischende Nass zu springen? Die Toskana per Boot & Bike - Ihr Rundum-Glücklich-Bikeurlaub!

Diese MTB-Kreuzfahrt findet an allen Terminen parallel zu unserer Trekkingrad-Kreuzfahrt Toskana auf demselben Schiff statt, wobei ein Reiseleiter die Trekkingradgruppe, der andere die MTB-Gruppe führt. Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber MTB als Trekkingrad fährt, können Sie gemeinsam Urlaub auf dem Schiff und tagsüber unterschiedliche Radtouren machen.


Route:

1. Tag Porto Santo Stefano - individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Porto St. Stefano, ein wunderbarer, lebendiger Hafenort an der Nordseite der Halbinsel Monte Argentario. Einchecken auf Ihrem Schiff ab 18 Uhr. Sollten Sie früher ankommen, können Sie gerne schon ab 14 Uhr Ihr Gepäck an Bord unterstellen. Bei einem Bummel durch die im mittelalterlichen Borgo-Stil errichteten Altstadt, deren Häuserfassaden vorwiegend in Beige und Rosé gehalten sind, stellt sich prompt das Italien-Urlaubsgefühl ein. Auch die im 17. Jh. errichtete, oberhalb des Ortes gelegene und einst als Verteidigungsanlage dienende Fortezza Spagnola lohnt einen Abstecher. Abendessen an Bord und Übernachtung in Porto St. Stefano.

2. Tag Monte Argentario Halbinsel - Talamone, ca. 28-35 km, ca. 800-1.200 hm
Von Porto St. Stefano führt Sie Ihre erste Biketour zunächst entlang einer Küstenstraße, später dann bergauf zum Monte Argentario, wo sich ein atemberaubender Ausblick auf die drei schmalen Landstreifen bietet, die die ehemalige Insel mit dem Festland verbinden. Die darauf folgende Abfahrt auf dem "Madonnina Trail" ist ein echtes Bikehighlight. Anschließend geht es zurück in den Hafen, wo die Atlantis zur Überfahrt nach Talamone wartet.

3. Tag Talamone - Castiglione della Pescaia, ca. 25 km, 700 hm
Der Eingang in den Maremma Nationalpark, der ein echtes landschaftliches Kleinod ist, liegt direkt am Fuß der Hügelkette hinter dem Hafenort von Talamone. Hier erwartet Sie viel unberührte Natur, kristallklares Meer und tolle Trails! Fantastische Trails führen in alle Himmelsrichtungen und können zu beliebig vielen Schleifen kombiniert werden. Eine Kaffee- und Eispause nach der Runde darf natürlich nicht fehlen, bevor Sie mit der Atlantis nach Castiglione übersetzen.

4. Tag Castiglione della Pescaia - Insel Elba/Cavo, ca. 25-30 km, 650-900 hm
Die heutige Biketour führt Sie über das toskanische Festland und ist ein echtes MTB Highlight. In der Maremma haben in den letzten Jahrzehnten viele fleißige Hände ein dicht gewebtes Trailnetz erschaffen. Rund um Castiglione gibt es viele ausgeschilderte abwechslungsreichen Trails in traumhafter Landschaft. Welche Linie Sie zurück zum Sandstrand nehmen, wird vor Ort entschieden. Sie haben die Wahl zwischen Cross Country oder Enduro Trail. Am Nachmittag Überfahrt zur Nordspitze der Insel Elba. Evtl. bleibt nach dem Abendessen noch Zeit für einen Cocktail in der Mojito Bar im kleinen Hafen von Cavo.

5. Tag Insel Elba/Cavo - Insel Elba/Porto Azzurro, ca. 25-30 km, ca. 550-700 hm
Die nach Sizilien und Sardinien drittgrößte Insel Italiens besticht mit Charme, üppiger Natur und reicher Geschichte. Von Cavo aus gibt es je nach fahrerischen Vorlieben mehrere Möglichkeiten über die Bergkette nach Porto Azzurro zu gelangen. Bekannte Trails wie der fünf Kilometer lange "Buca Del Bandito Trail’’ können problemlos in die heutige Etappe integriert werden. Nach der Biketour bleibt genügend Zeit zum Entspannen in der großen Bucht von Porto Azzurro.

6. Tag Insel Elba/Porto Azzurro - Insel Giglio, ca. 25 km, ca. 700 hm
Von Porto Azzurro aus geht es auf eine Rundtour im Bikepark Capoliveri am Monte Calamiti. Hier hat schon 1994 der MTB Worldcup stattgefunden. Mehrere MTB runden führen gut ausgeschildert über die südliche Halbinsel, Singletrails von unterschiedlichem Charakter sind Teil dieses Netzwerks. Gegen Mittag kehren Sie zur Atlantis zurück, die uns zu einer längeren Segeletappe zur Insel Giglio erwartet.

7. Tag Insel Giglio - Porto St. Stefano, ca. 20-28 km, 700-1.000 hm
Die Isola Giglio liegt ganz im Süden des Toskanischen Archipels und ist zum Mountainbiken wie gemacht. Berge, Wald, unberührte Natur, kristallklares Meer, tolle Trails! Die Abschlussbikerunde auf Giglio hat einiges an technisch anspruchsvollen Trailkilometern zu bieten. Wenn Sie es am letzten Tag lieber etwas ruhiger ausklingen lassen möchten, können Sie auch die gemütlichere Variante wählen und etwas Zeit am schönen Sandstrand von Giglio Campese genießen, wo Sie zum Mittagessen auch guten lokalen Fisch probieren können. Lassen Sie sich auf der Rückfahrt nach Porto St. Stefano noch einmal die Seeluft um die Nase wehen und eine erlebnisreiche Bike- & Segelwoche Revue passieren. Mit einem gemütlichen Abschlussabend an Bord klingt Ihre Reise gechillt aus.

8. Tag Porto Santo Stefano - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Urlaubs in Italien.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Porto Santo Stefano

Reisetermine:
Atlantis:
04.09. - 11.09.2021
11.09. - 18.09.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 170 km, ca. 5.200 hm
täglich 30 km

Streckencharakteristik:
Sportliche Tagestouren mit teils bergigen Etappen von 25 bis 40 km und 650 bis 1.200 Höhenmetern und Wege der Singletrailskala bis S2, an wenigen Stellen bis S3. Das Mountainbike-Terrain ist so vielseitig wie die Landschaften der verschiedenen Inseln und des toskanischen Festlands: Das hügelige bis bergige Gelände mit zum Teil steilen Anstiegen erfordert eine gute Kondition. Es ist viel Abwechslung beim Biken geboten: Breite Naturwege, kleine Nebenstraßen, Waldwege, Singletrails und schmale Pfade führen Sie über die Inseln. Auf unseren Touren besteht Helmpflicht, bitte bringen Sie Ihren eigenen Helm mit. Darüber hinaus empfehlen wir das Tragen von Arm- und Beinprotektoren sowie von Langfingerhandschuhen und Brille während der Biketouren. Anstatt einer Biketour kann jederzeit eine Schiffspassage eingelegt werden. Das Tagesprogramm gestaltet sich nach dem Wetter und den Anweisungen des Kapitäns.
Level 3


Großsegler Atlantis:
Mit 57 m Länge und 7,5 m Breite, 14 Segeln und über 750 m2 Segelfläche ist die Atlantis in jedem Hafen ein echter Blickfang. 1905 als Feuerschiff Elbe 2 gebaut, versah die Atlantis bis in die 1970er treu ihren Dienst in der Nordsee. Anschließend wurde sie aufwändig zu einem eleganten Großsegler für die Passagierkreuzfahrt restauriert. Im Zuge der Umbauarbeiten entstanden ein stilvoller Salon, ein weitläufiges Oberdeck mit Sitzplätzen und Cocktailbar sowie 17 komfortable Gästekabinen mit Klimaanlage und Du/WC. Die Atlantis verdankt ihren einzigartigen Charme der liebevollen Pflege des Inventars und einer ebenso hilfsbereiten wie überaus erfahrenen Crew, die sich jederzeit über die Hilfe der Gäste freut, wenn es gilt die Segel zu hissen.

Die Kabinen
Die 17 Kabinen der Atlantis bieten Platz für bis zu 34 Übernachtungsgäste. Alle Kabinen verfügen über zwei getrennte ebenerdige Betten und sind mit eigener Dusche und WC ausgestattet. Die Einrichtung der Kabinen ist zweckmäßig und geschmackvoll. Sie bietet genügend Platz, um das mitgebrachte Gepäck zu verstauen und verleiht den Kabinen eine maritime Atmosphäre. Zentralheizung sowie Klimaanlage sind in allen Räumen vorhanden.

Der Salon
Der Salon der Atlantis ist ausgesprochen großzügig. Hier finden die Mahlzeiten statt, wenn das Wetter es nicht erlaubt, im Freien zu essen. Und an der Bar kann man sich jederzeit mit kühlen oder warmen Getränken versorgen. Selbst bei voller Belegung des Schiffes gibt es hier immer noch genügend Platz, um in Ruhe ein Buch zu lesen.

Der Außenbereich
Auf dem weitläufigen Deck der Atlantis finden Inselhüpfer sowohl im Schatten als auch in der Sonne genug Platz, um sich genüßlich auszubreiten und die Landschaft an sich vorbei ziehen zu lassen. Höhepunkt und Herzstück der Atlantis ist jedoch sicherlich die Außenbar, an der die fleißige Crew gerne bereit ist - passend zum Ambiente - phantasievolle Getränke und Cocktails für ihre Radler zu mischen. Auch zur Einnahme der Mahlzeiten eignet sich das Deck hervorragend. Schließlich gibt es doch nichts schöneres als ein liebevoll zubereitetes Abendessen im Freien bei Sonnenuntergang auf einem Tallship.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Toskana
Segel-Kreuzfahrt in der Toskana, auf Elba & Giglio

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Italien - Sehnsuchtsland im Süden! Denkt man an die Toskana tauchen unzählige Bilder vor dem inneren Auge auf: Sanfte Hügellandschaften, großartige Architektur unterschiedlicher Epochen, azurblaues Meer, der aromatische Geruch verschiedenster Kräuter und Zitrus-früchte, Stimmengewirr in einer Sprache, die wie Musik klingt und nicht zuletzt fantasti-sches Essen und großartiger Wein. Italien ist Balsam für die Seele und für die Sinne!

Erfreuen Sie sich auf dieser Segel- & Radreise durch die Toskana an atemberaubender Landschaft und radeln Sie auf den Spuren der Etrusker und Römer! Zypressen, Weinstöcke und Olivenbäume, eingebettet in grüne Hügel, prägen die typische toskanische Landschaft. Malerische mittelalterliche Ortschaften mit engen Gässchen und bunten Häusern laden zum Verweilen und einer Cappuccino- oder Eispause ein. Wunderbare Sandstrände und kleine Buchten locken ein ums andere Mal zu einem Bad im glitzernden Meer.

Die Atlantis sorgt als schwimmendes Hotel für völlig entspannte Ortswechsel und beschert als Großsegler obendrein noch ein echtes Segelerlebnis! Und könnte es Schöneres geben, als direkt vom in der Bucht ankernden Schiff ins erfrischende Nass zu springen? Die Toskana per Boot & Bike - Ihr Rundum-Glücklich-Bikeurlaub!

Diese Tour findet an den mit T&M markierten Terminen parallel zu unserer Segel- & MTB Reise in der Toskana auf demselben Schiff statt. Tagsüber fährt ein Guide mit den Trekkingradlern, der andere mit den Mountainbikern. Wenn Sie also einen Partner oder Freund haben, der lieber off-road fährt, bringen Sie ihn doch einfach mit.


Route:

1. Tag Porto Santo Stefano - individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Porto St. Stefano, ein wunderbarer, lebendiger Hafenort an der Nordseite der Halbinsel Monte Argentario. Einchecken auf Ihrem Schiff ab 18 Uhr. Sollten Sie früher ankommen, können Sie gerne schon ab 14 Uhr Ihr Gepäck an Bord unterstellen. Bei einem Bummel durch die im mittelalterlichen Borgo-Stil errichteten Altstadt, deren Häuserfassaden vorwiegend in Beige und Rosé gehalten sind, stellt sich prompt das Italien-Urlaubsgefühl ein. Auch die im 17. Jh. errichtete, oberhalb des Ortes gelegene und einst als Verteidigungsanlage dienende Fortezza Spagnola lohnt einen Abstecher. Abendessen an Bord und Übernachtung in Porto St. Stefano.

2. Tag Monte Argentario Halbinsel - Talamone, ca. 35 km/360 hm
Von Porto St. Stefano führt Sie Ihre erste Radtour zunächst durch die Tunnel der alten Bahntrasse. Über einen Verbindungsdamm gelangen Sie in den geschichtsreichen Ort Orbetello. Später erreichen Sie den Ort Porto Ercole mit seinen beiden alten spanischen Festungen. Kurz dahinter lädt eine Strandbar zur einer Einkehr mit Badepause ein, bevor es wieder zurück nach Porto Santo Stefano geht, wo Sie die Atlantis zur Überfahrt in die Bucht von Talamone erwartet.

3. Tag Talamone - Castiglione della Pescaia, ca. 45 km/430 hm
Nach dem Frühstück geht es heute durch eine sanft hügelige Landschaft mit Weinstöcken und Olivenbäumen. Vorbei am Lago Poggio Perotto gelangen Sie in den geschichtsträchtigen mittelalterlichen Ort Magliano. Hier steht der mit geschätzten 2.000 Jahren vielleicht älteste Olivenbaum der Toskana. Der pittoreske Ort mit seinen beiden markanten Stadttoren lädt zum Verweilen ein. Auf dem Rückweg nach Talamone zeigt sich die traumhafte toskanische Landschaft noch einmal von ihrer schönsten Seite. Bei guten Verhältnissen auf See setzt die Atlantis zum bekannten Badeort Castiglione della Pescaia über, um über Nacht vor der Küste zu ankern.

4. Tag Castiglione della Pescaia - Insel Elba/Cavo, ca. 55 km/500 hm
Die heutige Radtour führt uns von Castiglione della Pescaia auf einer Nebenstraße ins sanft-hügelige Hinterland. Das Gebiet ist stark durch den für die Toskana so charakteristischen Weinanbau geprägt. Langsam ansteigend erreichen Sie das ehemals bedeutende etruskische Dorf Vetulonia. In einem urigen Familienbetrieb können Sie hausgemachte Pasta essen und lokale Produkte verköstigen. Nach der Pause geht es zurück in Richtung der weiten Küstenebene mit seinen besonderen Weingütern. Am Nachmittag Überfahrt zur Nordspitze der Insel Elba.

5. Tag Insel Elba/Cavo - Insel Elba/Porto Azzurro, ca. 20 km/300 hm
Die nach Sizilien und Sardinien drittgrößte Insel Italiens besticht mit Charme, üppiger Natur und reicher Geschichte. Auf einer kurzen Etappe am Vormittag haben Sie viel Zeit die abwechslungsreiche Insel zu erleben, eine Kaffeepause zu machen und ein Bad im Meer zu nehmen. Ihr Ziel ist das ehemalige Fischerdorf Porto Azzurro. Die Atlantis wird in der großen Bucht vor Anker liegen und auf Sie warten. Am Nachmittag können Sie auf eigene Faust die Umgebung von Porto Azzuro erkunden oder mit einen Drink entspannt das Bordleben genießen.

6. Tag Insel Elba/Porto Azzurro - Insel Giglio, ca. 20 km/200 hm
Am Vormittag geht es per Rad zunächst ins Bergdorf Capoliveri. Im historischen Ortskern des hübschen Ortes mit seinen engen Gässchen ist Zeit für eine Cappuccinopause. Danach können wir an der Küste an einem der Strände eine Badepause machen, bevor es nach Porto Azzuro zurück geht, wo Sie die Atlantis schon erwartet um bei günstigen Winden eine lange Segeletappe zur Insel Giglio zu unternehmen. Ein Sonnenuntergang zum Dinner könnte den Tag abrunden.

7. Tag Insel Giglio - Porto St. Stefano, ca. 20 km/620 hm
Die Isola Giglio liegt ganz im Süden des Toskanischen Archipels und ist ein landschaftliches Juwel. Berge, Wald, unberührte Natur, kristallklares Meer! Auf der heutigen anspruchsvollen Tour radeln Sie von Giglio Porto zum zentralen Ort Giglio Castello, der von einer beeindruckenden mittelalterlichen Stadtmauer umgeben ist. In einer rasanten Abfahrt geht es zur anderen Seite der Insel nach Giglio Campese, dessen langer Sandstrand zu einem Sprung ins erfrischende Nass einlädt. Eine Serpentinstraße führt Sie schließlich wieder zurück nach Giglio Porto. Lassen Sie sich auf der Rückfahrt nach Porto St. Stefano mit der Atlantis noch einmal die Seeluft um die Nase wehen und eine erlebnisreiche Segel- und Radelwoche Revue passieren. Mit einem gemütlichen Abschlussabend an Bord klingt Ihre Reise stimmungsvoll aus.

8. Tag Porto Santo Stefano - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Urlaubs in Italien.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Porto Santo Stefano

Reisetermine:
Atlantis:
14.08. - 21.08.2021
21.08. - 28.08.2021
04.09. - 11.09.2021 T&M
11.09. - 18.09.2021 T&M

Reiseroute:
gesamt ca. 190 km / 2.400 hm
täglich 30 km

Streckencharakteristik:
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gewisse Grundkondition, die man sich durch regelmäßiges Radeln angeeignet haben sollte. Die Tagesetappen von 20 bis zu 55 km mit 300 - 600 Höhenmetern führen teilweise durch hügeliges und bergiges Gelände. Auch längere Steigungen werden gefahren, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert, es werden aber auch Schotterwege benutzt. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit. Leihhelme stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung (Reservierung erforderlich).
Diese Tour ist in erster Linie als geführte Gruppenreise ausgelegt. Nach vorheriger Absprache mit unseren Reiseleitern und Auswahl einer passenden Route steht dem individuellen Radeln im Prinzip nichts im Wege. Anstatt einer Radtour kann jederzeit ein halber oder ganzer Tag auf dem Schiff verbracht werden. Das Tagesprogramm gestaltet sich nach dem Wetter und den Anweisungen des Kapitäns.
Bitte beachten Sie: Der Tourverlauf hängt stark von den jeweiligen Windgegebenheiten ab. Daher müssen die angelaufenen Häfen/Buchten auf jeder Reise flexibel den Wetterverhältnissen angepasst werden.
Level 3


Großsegler Atlantis:
Mit 57 m Länge und 7,5 m Breite, 14 Segeln und über 750 m2 Segelfläche ist die Atlantis in jedem Hafen ein echter Blickfang. 1905 als Feuerschiff Elbe 2 gebaut, versah die Atlantis bis in die 1970er treu ihren Dienst in der Nordsee. Anschließend wurde sie aufwändig zu einem eleganten Großsegler für die Passagierkreuzfahrt restauriert. Im Zuge der Umbauarbeiten entstanden ein stilvoller Salon, ein weitläufiges Oberdeck mit Sitzplätzen und Cocktailbar sowie 17 komfortable Gästekabinen mit Klimaanlage und Du/WC. Die Atlantis verdankt ihren einzigartigen Charme der liebevollen Pflege des Inventars und einer ebenso hilfsbereiten wie überaus erfahrenen Crew, die sich jederzeit über die Hilfe der Gäste freut, wenn es gilt die Segel zu hissen.

Die Kabinen
Die 17 Kabinen der Atlantis bieten Platz für bis zu 34 Übernachtungsgäste. Alle Kabinen verfügen über zwei getrennte ebenerdige Betten und sind mit eigener Dusche und WC ausgestattet. Die Einrichtung der Kabinen ist zweckmäßig und geschmackvoll. Sie bietet genügend Platz, um das mitgebrachte Gepäck zu verstauen und verleiht den Kabinen eine maritime Atmosphäre. Zentralheizung sowie Klimaanlage sind in allen Räumen vorhanden.

Der Salon
Der Salon der Atlantis ist ausgesprochen großzügig. Hier finden die Mahlzeiten statt, wenn das Wetter es nicht erlaubt, im Freien zu essen. Und an der Bar kann man sich jederzeit mit kühlen oder warmen Getränken versorgen. Selbst bei voller Belegung des Schiffes gibt es hier immer noch genügend Platz, um in Ruhe ein Buch zu lesen.

Der Außenbereich
Auf dem weitläufigen Deck der Atlantis finden Inselhüpfer sowohl im Schatten als auch in der Sonne genug Platz, um sich genüßlich auszubreiten und die Landschaft an sich vorbei ziehen zu lassen. Höhepunkt und Herzstück der Atlantis ist jedoch sicherlich die Außenbar, an der die fleißige Crew gerne bereit ist - passend zum Ambiente - phantasievolle Getränke und Cocktails für ihre Radler zu mischen. Auch zur Einnahme der Mahlzeiten eignet sich das Deck hervorragend. Schließlich gibt es doch nichts schöneres als ein liebevoll zubereitetes Abendessen im Freien bei Sonnenuntergang auf einem Tallship.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Venedig - Florenz
Rialto, Dante, Ponte Vecchio.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zu Beginn Ihrer Radreise von Venedig nach Florenz überqueren Sie die Freiheitsbrücke Ponte della Liberta von Mestre nach Venedig und fahren anschließend mit der Fähre zum Lido. Mit dem Rad geht es dann weiter nach Chioggia. Dort warten charmante enge Gassen, verzweigte Kanäle, gemütliche Cafés und viele Sehenswürdigkeiten. Zu den Highllights zählen etwa die Kathedrale Santa Maria Assunta, das Stadttor Porta di Santa Maria Assunta oder die Vigo-Brücke.

Entdecken Sie das UNESCO-Weltkulturerbe
Am Weg nach Ravenna entdecken Sie die einzigartige Flora und Fauna des größten Nationalparks Italiens, dem Parco del Delta del Po. Entlang des Damms können Sie vom Fahrradsattel aus Flamingos und andere interessante Parkbewohner beobachten! Nach einer kurzen Fahrt mit der Fähre erreichen Sie nach wenigen Kilometern mit dem Rad Ravenna. Die zauberhafte Hafenstadt bietet einiges an Kunst und Kultur, wie die zahlreichen Mosaik-Erzeugnisse oder die byzantische Stickerei.

Tipp: Besuchen Sie in Ravenna unbedingt die Bauwerke San Vitale, das Mausoleum der Galla Placidia und Sant’ Apollinare Nuovo, die allesamt zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen!

Über Brisighella nach Florenz
Vorletztes Etappenziel ist Brisighella, ein idyllisches mittelalterliches Dörfchen, bevor Sie mit dem Rad Florenz erreichen. Dort sollten Sie sich genügend Zeit nehmen, um die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten dieser einzigartigen Stadt zu besichtigen: Der Domplatz mit dem Baptisterium und dem Glockenturm von Giotto, die Statue des Neptun in Piazza della Signoria oder die Piazza Santa Maria Novella bieten Eindrücke, die Ihnen bestimmt in Erinnerung bleiben werden.

Fazit: Mit dem idealen Mix aus Natur und Kultur sorgt die Radreise von Venedig nach Florenz für einen unvergesslichen Radurlaub!

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in Venetien und unseren Radreisen in der Toskana.

Level: Mittel


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Venedig/Mestre/Marghera
Das Hotel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Zum Start der Reise ist für Sie unweit des Markusplatzes eine kleine Grappa-Degustation vorbereitet! Beispielhotel: Hotel Mercure

Tag 2: Marghera/Mestre/Venedig - Chioggia/Sottomarina | ca. 35 km
Am Morgen Toureninformation. Zunächst am Radweg über die Freiheitsbrücke nach Venedig. Mit der Fähre zum Lido und mit dem Rad weiter über Pellestrina mit herrlichem Blick über das Meer nach Chioggia: Ein ruhiges Städtchen, das an die venezianische Seeherrschaft erinnert und zum Verweilen in den typischen Fischrestaurants einlädt. Übernachtung in Chioggia/Sottomarina mit weitem Sandstrand. Beispielhotel: Hotel Grande Italia

Tag 3: Chioggia/Sottomarina - Adria | ca. 50 km
Auf verkehrsarmen Wegen führt die heutige Etappe zunächst an die Etsch. Diese leitet durch fruchtbare Felder, Melonenplantagen und stille Dörfer bis nach Adria. Eine freundliche, kleine Stadt mit viel Charme. Gegründet von den Etruskern wegen der Nähe zu den Flüssen Etsch und Po, sind heute vor allem die verzweigten Kanäle, engen Gassen, gemütliche Cafés und die freundlichen Menschen Anziehungspunkte für Besucher. Beispielhotel: Hotel Stella d’Italia

Tag 4: Adria - Comacchio/Umgebung | ca. 65 km
Ein kurzes Stück führt die Strecke zunächst entlang dem längsten Fluss Italiens, dem Po. Danach geleitet sein Seitenarm - der Po di Goro - mitten durch sein Mündungsdelta Richtung Meer. Vielleicht noch eine Abkühlung in der Adria bevor das bezaubernde Comacchio erreicht ist? Prächtige Palazzi, reich geschmückte Kirchen und zahlreiche Brücken zeugen noch vom einst durch die Salzgewinnung erlangten Wohlstand. Beispielhotel: Locanda La Comacina

Tag 5: Comacchio/Umgebung - Ravenna | ca. 65 km
Die erste Hälfte der Tagesetappe steht ganz im Zeichen des Naturparks "Delta del Po" mit seiner einzigartigen Flora und Fauna. Auf einem Damm glaubt man mitten durchs Wasser zu radeln während nur wenige Meter entfernt die Flamingos nisten. Nach einer kurzen Fährfahrt fahren Sie entlang der Küste. Weite Strände begleiten die Radfahrer bis nach Ravenna. Kunst und Kultur der Hafenstadt ziehen die Besucher in ihren Bann. Beispielhotel: Hotel Centrale Byron

Tag 6: Ravenna - Brisighella | ca. 55 km
Die Ausläufer des Apennins bilden sanfte Hügel und verändern somit das Landschaftsbild. Noch zuvor, am Rande der weiten Ebene ist Faenza bald erreicht. Ein bezauberndes Städtchen in dem weltbekannte Keramik hergestellt wird. Gerne lassen sich die Künstler beim Bemalen über die Schulter blicken. Nun ist es nicht mehr weit in das Etappenziel Brisighella. Ein idyllisches, mittelalterliches Dörfchen, überragt von der Rocca Veneziana und dem Torre Orologgio. Ruhe und pure Entspannung wartet auf die Radfahrer. Beispielhotel: Hotel La Meridiana

Tag 7: Brisighella - Florenz | ca. 35 km + Zugfahrt
Der Tag beginnt mit einer herrlichen Zugfahrt durch die wilde Bergwelt des Apennins bis Borgo San Lorenzo. Mit dem Rad müssen heute zwei kurze Steigungen erklommen werden. Die Belohnung ist eine berauschende Abfahrt über Fiesole nach Florenz, der geschichtsträchtigen Hauptstadt der Toskana. Beispielhotel: Hotel Una Vittoria

Tag 8: Abreise oder Verlängerung
Diese Tour ist kombinierbar mit den Touren Bozen - Venedig, Florenz - Rom oder Toskana.


Tourencharakter:
Bis zum fünften Tag durchgehend flache Streckenführung. Am sechsten Tag drei bis vier leichte Hügel. Am siebten Tag zwei kurze Steigungen und eine lange Abfahrt. Geradelt wird auf Damm- und Wirtschaftwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Nur sehr kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen. Überwiegend asphaltierte Wege. Eine Radtour für Jedermann!

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Mestre/Venedig
Flughäfen Venedig und Treviso
Parkplatz/Garage ca. EUR 50,-/Woche
Sehr gute Bahnverbindungen von Florenz zurück nach Venedig.

Hinweise:
Radtickets für Fährfahrten in Venedig in Eigenregie, Kosten ca. EUR 3,- / Rad
Fährfahrt nach Marina di Ravenna in Eigenregie, Kosten ca. EUR 2,- / Person inkl. Rad
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 16.04.2021, 25.09.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 24.09.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 899 / 949 / 999
Zuschlag Einzelzimmer: 279 / 279 / 279

Zusatznächte pro Person in EUR:
Venedig/Mestre/Marghera: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69
Zusatznacht im EZ/ÜF: 118 / 118 / 118

Florenz: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 115 / 115 / 115
Zusatznacht im EZ/ÜF: 204 / 204 / 204

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Florenz - Rom
Eintauchen in die ewige Stadt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kennen Sie schon die Geschichte des Franz von Assisi? Oder wissen Sie, was es mit dem Ponte Vecchio in Florenz auf sich hat? Nein? Spätestens mit der Radreise von Eurobike ins wunderschöne Italien von Florenz nach Rom erfahren Sie es! Ciao e benvenuto im Herzen des Stiefels! Radeln Sie vorbei an geschichtsträchtigen Kulissen und durch kleine mittelalterliche Dörfer. Die Radroute führt Sie bis ins wunderschöne Rom, wo der Trevi-Brunnen, das Colosseum oder das Forum Romanum auf Sie warten.

Gönnen Sie sich ein Gelato oder einen cremigen Cappuccino auf der Piazza Navona und beobachten Sie das Treiben in der Großstadt!

Details der Radtour von Florenz nach Rom
Gestartet wird mit einer Bahnfahrt von Florenz nach Arezzo. Die Antiquitäten- und Goldstadt beherbergt prachtvolle Kirchen und Paläste. Unbedingt einen Abstecher einplanen! Von nun an geht es mit dem Velo weiter, und zwar auf der breiten Ebene des Val di Chiana durch die Hügel und Bergsilhouetten der südlichen Toskana.
An Tag drei und vier geht es für rund 65 Kilometer bis nach Assisi. Die Geburtsstadt des Heiligen Franziskus birgt so manches Geheimnis. Statten Sie den Kirchen des malerischen Städtchens einen Besuch ab und genießen Sie die Aussicht.
In den nächsten Tagen treten Sie weiter fleißig in die Pedale, bis Sie schließlich in Rom ankommen. In der Hauptstadt Italiens können Sie das Rad beiseite stellen, durch die schmucken Gassen und vorbei an den berühmten Sehenswürdigkeiten schlendern.
Einen krönenderen Abschluss der Radreise gibt es fast nicht!

Die Highlights der Radreise auf einen Blick
Die Wiege der Renaissance - Florenz: Die Stadt ist nicht nur Heimat bedeutsamer Künstler, sondern auch des köstlichen Weins und romantischer Straßen. Florenz mit dem berühmten Ponte Vecchio ist ein absolutes MUSS auf der Radreise. Eingerahmt von Zypressen erstrahlt die Stadt im goldenen Licht und stellt somit ein perfektes Fotomotiv für Erinnerungsschnappschüsse dar.
Die "ewige Stadt" Rom: Planen Sie einen Abendspaziergang auf einem der berühmten sieben Hügel Roms. Der Palatin wird oftmals als Geburtsstätte des alten Roms bezeichnet und bietet einen atemberaubenden Blick auf die in der Abenddämmerung versinkende Stadt.

Wissenswertes zur Fahrradtour in der Toskana
Acht Tage, achtmal Italien-Feeling pur! Mit dem Fahrrad beradeln Sie die schönsten Flecken der Toskana, bis Sie schließlich in Rom, der Hauptstadt Italiens, ankommen. Durch die hügelige Landschaft ist Muskelschmalz gefragt. Ambitioniertes Pedaltreten steht also am Programm!

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in der Toskana und unseren Radreisen in Umbrien.

Level: Ambitioniert


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Florenz
Informationsgespräch und Radausgabe. Die Hauptstadt der Toskana lädt zu einem Spaziergang ein. Beispielhotel: C-Hotels

Tag 2: Florenz - Passignano sul Trasimeno | ca. 60 km + Bahnfahrt
In der Früh Fahrt mit der Bahn bis nach Arezzo. Besichtigung der wunderbaren Kirchen und Paläste dieser Antiquitäten- und Goldstadt. Mit dem Rad auf herrlichen Wegen durch die breite Ebene der Val di Chiana, ständig begleitet von Hügel- und Bergsilhouetten der südlichen Toskana. An Cortona vorbei bis an den Trasimeno See, dem Schlachtfeld Hannibals gegen die Römer. Ausblick auf den Trasimener See. Nächtigung in Passignano. Beispielhotel: La Vela

Tag 3: Passignano sul Trasimeno - Perugia | ca. 35 km
Direkt am See entlang nach Torricella, durch weite Felder, sanfte Hügellandschaften und idyllische Orte nach Perugia. Schlendern Sie durch eine der schönsten Einkaufsstraßen Italiens zum Dom S. Lorenzo, Palazzo dei Priori, dem Arco Etrusco... Lassen Sie sich von der Hauptstadt Umbriens in ihren Bann ziehen! Beispielhotel: Sangallo Palace

Tag 4: Perugia - Assisi | ca. 30 km
Über den Tiber sind es nur wenige Radkilometer bis in die Geburtsstadt des hl. Franziskus nach Assisi. Bevor Sie jedoch diese mystische Stadt erklimmen, machen Sie einen Abstecher zu einer der schönsten Wallfahrtskirchen Umbriens: S. M. degli Angeli! In Assisi werden Sie u. a. in die farbige Welt der mittelalterlichen Fresken von Giotto eintauchen. Beispielhotel: Dei Priori

Tag 5: Assisi - Spoleto | ca. 55 km
Am Fuße des gewaltigen Monte Subasio in die noch zur Gänze erhaltene mittelalterliche Stadt Spello. Durch das Valle Umbra gelangen wir bis nach Spoleto. Städte wie Montefalco, Trevi und Campello ragen von den umliegenden Hügeln. Von dem über 80 m hohen Aquädukt genießen Sie Schwindelerregende Ausblicke in die Tessino-Schlucht, den Monte Luco und die Rocca Albornoz (päpstliche Burg) Beispielhotel: Charleston

Tag 6: Spoleto - Narni | ca. 45 km
Eingebettet zwischen den Bergen, begleitet von einer wunderbaren Landschaft, geht’s nach Terni und weiter nach Narni. Eine Belohnung fällig? Terni ist bekannt für seine hervorragenden Konditoreien und die kreativste Küche der Region! Narni mit seinen mittelalterlichen Gassen versetzt in längst vergangene Zeiten zurück. Beispielhotel: Dei Priori

Tag 7: Narni - Rom | ca. 60 km + Bahnfahrt
Mitten im grünen Herzen Umbriens geht es vorbei an mächtigen Bergwelten nach Calvi, dem letzten größeren Städtchen dieser Region. Noch sollten die Ruhe und Abgeschiedenheit der Sabiner Berge genossen werden, bevor Sie mit dem Zug in die pulsierende Großstadt Rom eintauchen. Beispielhotel: Gambrinus

Tag 8: Abreise oder Verlängerung


Tourencharakter:
Leicht hügelige Streckenführung im gesamten Tourenverlauf, zwischendurch auch längere flache Abschnitte. Fast ausschließlich asphaltierten Wirtschaftswegen sowie wenig befahrenen Nebenstraßen, teilweise auch schlechtere Wegbeschaffenheit. Nur ganz kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen, besonders bei Stadtein- und ausfahrten.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Florenz
Flughäfen Florenz, Pisa und Rom
Garage ca. EUR 20,- bis EUR 36,-/Tag, öffentlicher Parkplatz für ca. EUR 70,-/ Woche; kostenloser, unbewachter Parkplatz am Stadtrand für ca. EUR 20,-/Woche
Gute Bahnverbindungen von Rom nach Florenz

Hinweis:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels, in Narni einfaches, zentrales 3***Hotel

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 30.04.2021, 25.09.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 01.05.2021 - 03.07.2021, 28.08.2021 - 24.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2
Basispreis: 969 / 999
Zuschlag Einzelzimmer: 349 / 349

Zusatznächte pro Person in EUR:
Florenz: Saison 1 / Saison 2
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 115 / 115
Zusatznacht im EZ/ÜF: 204 / 204

Rom: Saison 1 / Saison 2
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 89 / 89
Zusatznacht im EZ/ÜF: 164 / 164

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Pisa - Florenz
Gemütliches Radeln in der Toskana.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wenn Sie nach einer Einsteiger-Radreise durch die Toskana suchen, sind Sie auf der Strecke zwischen Pisa und Florenz genau richtig. Die Routenführung beinhaltet alle sehenswerten Orte der Toskana und ist dabei niemals zu anspruchsvoll. Sie haben ausreichend Zeit, Pisa, Lucca, Vinci oder Florenz zu besichtigen. So ist es ein Leichtes, dem Charme Italiens zu erliegen.

Details zur Radreise von Pisa nach Florenz
Die Strecke von der herrlichen Stadt Pisa im Westen nach Florenz im Zentrum der Toskana legen Sie an sieben genussvollen Tagen zurück. Dazwischen? Jede Menge Eindrücke, Düfte, Geschmackserlebnisse und Erinnerungen. Zum Beispiel vom romantischen Thermalort Montecatini, einem Glas erlesenen Weins oder dem für die Toskana so typischen Duft nach Olivenbäumen. Freuen Sie sich jetzt schon auf 210 Radkilometer, auf die Sie noch lange zurückblicken werden.

Die Highlights des Radtour Pisa - Florenz
Die Toskana einmal einfach: Stets hügelig, immer bergauf und bergab - so kennt man die Toskana. Die Routenführung dieser Radreise wird Sie allerdings erstaunen, denn sie ist auch für Genuss-Radler ohne Probleme zu meistern.
Kultur in Pisa, Florenz & Vinci: In diesen Städten kommen Kulturinteressierte voll auf ihre Kosten! Museen, historische Plätze, Bauwerke, die von Geschichte zeugen - dafür lohnt sich das Absteigen vom geliebten Fahrrad.
Gepäckservice & beste Reisevorbereitung: Dank des Eurobike-Gepäckservice radeln Sie untertags nur mit Tagesgepäck. Ihre Koffer warten schon in der nächsten Unterkunft. Außerdem sorgen die umfangreichen Unterlagen wie Kartenmaterial oder GPS-Daten für einen guten Start in den Urlaub.

Wissenswertes zur Radreise im Westen der Toskana:
Sieben Tage lang, beginnend in Pisa, nähern Sie sich täglich Ihrem Zielort ein Stück mehr. Zuletzt wartet Florenz mit seinem historischen Flair. Die Radreise speziell für Genussradler kommt mit wenigen Steigungen aus und verläuft großteils auf Nebenstraßen und Feldwegen. Jeden Tag stehen zwischen 35 und 55 Kilometer auf dem Plan. Um das Gepäck müssen Sie sich übrigens nicht kümmern. Der Eurobike-Gepäckservice bringt es täglich in Ihre nächste Unterkunft, sodass Sie nur mit dem Tagesgepäck radeln müssen.

Genießen Sie bald schon die Toskana und ihre einsamen Wege - am besten auf einer Radreise!

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in der Toskana.

Level: Mittel


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Pisa
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Eine erste Besichtigung der wunderschönen Altstadt bietet sich bereits heute an. Beispielhotel: Hotel Repubblica Marinara

Tag 2: Pisa - Lucca | ca. 35 km
Von der Piazza dei Miracoli mit dem "schiefen Turm" auf schönen Wegen zum Lago Massaciuccoli. Hier bieten sich auf einer Panoramastraße traumhafte Ausblicke auf den See und das tyrrhenische Meer. Zahlreiche Olivenhaine begleiten die Fahrt weiter an den Fluss Serchio mit seinem Radweg bis ins Zentrum von Lucca. Hier beeindruckt neben der historischen Altstadt vor allem auch eine Rundtour per Rad auf der Stadtmauer. Beispielhotel: Grand Hotel Guinigi

Tag 3: Lucca - Montecatini Terme | ca. 40 km
Mehrere barocke Villen liegen direkt an der Radstrecke nach Montecarlo. Der auf einem Hügel gelegene Ort ist weitum bekannt für seinen ausgezeichneten Weißwein - an nur wenigen Plätzen in der Toskana gedeiht diese Traubensorte in solch hervorragender Qualität. Ein Gläschen sollte in einer charmanten Enoteca jedenfalls verkostet werden. Durch das Valdinievole-Tal erreicht man schließlich den bekannten Thermalort Montecatini. Beispielhotel: Hotel Astoria

Tag 4: Ausflug Vinci | ca. 55 km
Mit dem Rad auf kleinen Wegen durch die Olivenhaine von Montecatini bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Beeindruckend ist das Museum des Unversalgenies mit allen seinen Erfindungen. Zurück ins Quartier geleiten sanfte Hügel durch die liebliche Landschaft des Montalbano. Ein krönender Abschluss des Tages kann eine Fahrt mit der Standseilbahn nach Montecatini Alto sein. Beispielhotel: Hotel Astoria

Tag 5: Montecatini Terme - Pistoia | ca. 30 km
Bereits nach wenigen Kilometern wartet die anspruchsvollste Steigung dieser Woche. Dafür belohnt eine Rast in dem kleinen, mittelalterlichen Ort Montevettolini sowie im weiteren Verlauf fantastische Ausblicke in das Arno-Tal. Das touristisch weniger bekannte Pistoia wird auch das kleine Florenz genannt. Das historische Zentrum mit seinen charmanten Plätzen und beeindruckenden Kirchen erinnert an seinen berühmten Nachbarort. Beispielhotel: Hotel Villa Cappugi

Tag 6: Pistoia - Florenz | ca. 50 km
Die heutige Etappe führt durch das flache Schwemmland zwischen Arno und Ombrone. Die fruchtbare Ebene ist Grundlage für die Pflanzenvielfalt der hier in der Region besonders bekannten Gärtnereien. In Poggio a Caiano liegt eine der berühmten Medici-Villen direkt am Weg. Durch Zypressenalleen geht es weiter an das Arno-Ufer und schließlich am Radweg bis zur Ponte Vecchio in Florenz. Beispielhotel: Hotel Una Vittoria

Tag 7: Abreise oder Verlängerung


Tourencharakter:
Kurze und gemütliche Etappen lassen viel Zeit zum Erkunden der Städte. Insgesamt leichter Wegverlauf mit max. einer längeren Steigung pro Tag. Geradelt wird auf herrlichen Nebenstraßen und kurz auch mal auf Feldwegen. In der Nähe von größeren Städten ist auch kurz mit stärkerem Verkehr zu rechnen.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Pisa
Flughäfen Pisa und Florenz
Öffentliche Garage ca. EUR 15,- / Tag, zahlbar vor Ort; bzw. kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich!
Gute Bahnverbindung von Florenz zurück nach Pisa

Hinweise:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Kategorie: 4****-Hotels, teilweise mit Pool

Anreisetage:
Saison 1: 28.03.2021 - 17.04.2021, 26.09.2021 - 10.10.2021
Saison 2: 18.04.2021 - 22.05.2021, 05.09.2021 - 25.09.2021
Saison 3: 23.05.2021 - 04.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 769 / 799 / 839
Zuschlag Einzelzimmer: 319 / 319 / 319

Zusatznächte pro Person in EUR:
Pisa: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69
Zusatznacht im EZ/ÜF: 104 / 104 / 104

Florenz: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 115 / 115 / 115
Zusatznacht im EZ/ÜF: 204 / 204 / 204

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Toskanische Küste
Vom Schiefen Turm nach Elba.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie Pisa mit seinen faszinierenden Sehenswürdigkeiten. Wahrzeichen ist der als Schiefer Turm von Pisa bekannte Campanile. Auch die Universität Pisa, Scuola Normale Superiore und die Scuola Superiore Sant’Anna, Elitehochschulen des italienischen Staates, haben hier ihren Sitz.
Starten Sie Ihren Ausflug entlang der toskanischen Küste von der Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder) mit dem Schiefen Turm, zum Naturpark "Macchia Lucchese" bis hin ans Mehr. Direkt am Sandstrand entlang weiter bis zum charmanten Badeort Viareggio.

Kulturelle Highlights und mediterrane Meeresluft
Kurzer Bahntransfer nach Livorno eine historische Hafenstadt mit dem berühmten Viertel "Venezia Nuova" mit seinen vielen Kanälen. Über die Uferpromenade geht es mit dem Rad hinein ins Hinterland.
Freuen Sie sich die Etruskische Küste kennen zu lernen. Über die berühmten weißen Sandstrände von Vada zu einem der schönsten Pinienwälder Italiens. Mitten durch den Naturpark "Tomboli" führt der schattige Radweg weiter bis Bibbona und in die berühmte Weinregion Bolgheri.
Eine gemütliche Fahrt durch Olivenhaine führt in die berühmte Badebucht "Golfo di Baratti".
Ihre Radtour endet mit einem Ausflug auf die Insel Elba nach Portoferraio. Entlang der Panoramastraße können verschiedene Badebuchten erreicht werden. Aber auch eine längere Rundfahrt durchs hügelige Hinterland mit der charakteristischen Inselvegetation der "Macchia Mediterranea" ist sehenswert.

Die toskanische Küste bietet einmalige kulturelle Highlights, eine faszinierende Landschaft und mediterrane Meeresluft, die Ihre Eurobike Radtour einzigartig machen. Buchen Sie noch heute.

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in der Toskana.

Level: Ambitioniert


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise Pisa
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Eine erste Besichtigung der wunderschönen Altstadt bietet sich bereits heute an. Beispielhotel: Hotel Repubblica Marinara

Tag 2: Ausflug ans Meer | ca. 30 km + Bahnfahrt
Von der Piazza dei Miracoli mit dem Schiefen Turm führen schöne Wege durch den Naturpark "Macchia Lucchese" bis ans Meer. Direkt am Sandstrand entlang weiter bis in den charmanten Badeort Viareggio. Hier oder auch schon am Weg locken zum ersten Mal die erfrischen Fluten des Tyrrhenischen Meeres. Kurze Rückfahrt per Bahn nach Pisa. Beispielhotel: Hotel Repubblica Marinara

Tag 3: Pisa - Castiglioncello | ca. 40 km + Bahnfahrt
Morgens kurzer Bahntransfer nach Livorno. In der historischen Hafenstadt lädt nicht nur das berühmte Viertel "Venezia Nuova" mit seinen vielen Kanälen zum Verweilen ein. Über die Uferpromenade mit seinen Villen der Belle Epoque geht es mit dem Rad hinein ins Hinterland. Eine längere Steigung führt durch den Naturpark "Monti Livornesi". Im weiteren Verlauf durchfährt man ursprünglich toskanische Dörfer bis eine lange Abfahrt mit herrlichen Meeresblicken begeistert. Der Übernachtungsort liegt direkt an der Steilküste und versprüht mit seinen Palmen und Uferwegen mediterranes Flair. Beispielhotel: Hotel Miramare

Tag 4: Castiglioncello - Marina di Castagneto | ca. 50 km
Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen der Etruskischen Küste. Über die berühmten weißen Sandstrände von Vada erreicht man einen der schönsten Pinienwälder Italiens. Mitten durch den Naturpark "Tomboli" führt der schattige Radweg weiter bis Bibbona. Weiter geht’s in die berühmte Weinregion von Bolgheri. Hier werden die hochwertigsten Tropfen der Toskana gekeltert! Mit Blick auf die längste Zypressenallee Italiens ist das Meer schnell wieder erreicht. Marina di Castagneto ist mit seinen Strandcafes und Uferpromenaden der klassische, italienische Badeort. Beispielhotel: Hotel Alta la Vista

Tag 5: Marina di Castagneto - Piombino | ca. 60 km
Die Etappe beginnt mit einem Anstieg in die mittelalterliche Stadt Castagneto Carducci. Diese lädt mit traumhaften Ausblicken zu einer Cappuccino-Pause ein. Anschließend führt die Strecke auf einer kurvenreichen Höhenstraße durch romantische Korkeichenwälder. Charakteristische Orte mit den typischen Steinhäusern bieten in Erinnerung bleibende Rastplätze. Eine gemütliche Abfahrt durch Olivenhaine führt in die berühmte Badebucht "Golfo di Baratti" mit etruskischen Ausgrabungen. Wenige Kilometer bleiben bis zum Erreichen der beeindruckenden Hafenstadt Piombino mit seiner ins Meer hineinragenden Piazza. Beispielhotel: Hotel Esperia

Tag 6: Ausflug Insel Elba | ca. 15/35 km + Fährfahrt
Der Ausflug beginnt mit einer Fährfahrt (Dauer ca. 1 Stunde) nach Portoferraio. Bereits die Schifffahrt bietet einzigartige Ausblicke auf die Inselwelt. Auf einer kurzen Radstrecke entlang der Panoramastraße können verschiedene Badebuchten erreicht werden. Eine längere Rundfahrt führt durchs hügelige Hinterland mit seiner charakteristischen Inselvegetation der "Macchia Mediterranea". Bei der Rückfahrt nach Piombino könnte ein tiefroter Sonnenuntergang auf See den Tag ausklingen lassen. Beispielhotel: Hotel Esperia

Tag 7: Abreise oder Verlängerung


Tourencharakter:
Geradelt wird überwiegend im flachen bis leicht hügeligen Gelände. Zwei etwas längere Steigungen sind nur auf den beiden Etappen im Hinterland zu meistern. Die Wege sind überwiegend asphaltiert oder weisen auf kürzeren Abschnitten am Meer gut befahrbare Naturstraßen auf. Mit etwas mehr Autoverkehr ist nur auf kurzen Verbindungsstücken zu rechnen.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Pisa
Flughäfen Pisa und Florenz
Öffentliche Garage ca. EUR 15,- / Tag, zahlbar vor Ort; bzw. kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich!
Gute Bahnverbindung von Piombino nach Pisa

Hinweise:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Kategorie: 3*** Hotels meist direkt am Meer, Pisa 4**** Hotel

Anreisetage:
Saison 1: 25.04.2021 - 15.05.2021, 26.09.2021 - 10.10.2021
Saison 2: 16.05.2021 - 25.06.2021, 05.09.2021 - 25.09.2021
Saison 3: 26.06.2021 - 04.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 739 / 799 / 899
Zuschlag Einzelzimmer: 269 / 269 / 269

Zusatznächte pro Person in EUR:
Pisa: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69
Zusatznacht im EZ/ÜF: 104 / 104 / 104

Piombino: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 65 / 65 / 75
Zusatznacht im EZ/ÜF: 100 / 100 / 110

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Toskana Rundfahrt
Auf dem Fahrradsattel der Toskana entgegen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Olivenhaine, Zypressen, traumhafte Landstriche und Weinreben, so weit der Blick reicht. Wovon ist die Rede? Natürlich von der Toskana. Denn so viel ist klar, mehr Kultur, gepaart mit bezaubernder Landschaft, geht nicht. Versprochen! Die Rundfahrt durch die Toskana lässt Ihr Italien-Herz höher schlagen. Kleine Städtchen, traditionelle Geschichten, toskanische Architektur, namhafte Künstler und atemberaubende Naturkulissen machen die Radreise vorbei an den pittoresken Hügeln zu einem unvergesslichen Urlaub.

Details zur Radrundfahrt Toskana
Der Genuss steht bei dieser Italien-Radreise im Vordergrund. Sei es beim Anblick der traumhaften Landstriche oder beim Durchprobieren der heimischen Spezialitäten. Auf dem Fahrradsattel erleben Sie pures italienisches Lebensgefühl der besonderen Art. Sie träumen von engen Gassen, einem guten Gläschen Wein und unverfälschter italienischer Küche? In Florenz, Pisa und Siena wird Ihr Traum zur Wirklichkeit. Denn bei der Rundfahrt bleibt genügend Zeit, die historischen Städtchen Norditaliens zu erkunden und sich von der italienischen Kultur in den Bann ziehen zu lassen.

Die Highlights der Radtour durch Italien’s Toskana
Leonardo da Vinci: Mit jedem Tritt in die Pedale kommen Sie der Heimat von Leonardo da Vinci näher. In Vinci angekommen, ist ein Museumsbesuch in der Burg unbedingt zu empfehlen. Was Sie erwartet? Originelle Sammlungen und Modelle des Erfinders.
"Piazza dei Miracoli": Besonderes Highlight der Radtour ist der Zwischenstopp in Pisa. Denn wer kennt ihn nicht, den berühmten Schiefen Turm? Neben dieser besonderen Sehenswürdigkeit hat die Stadt auch noch viele weitere Schönheiten in petto!
Weindorf Castellina: Weinkenner aufgepasst! Die vorletzte Etappe führt ins Weindorf Castellina, wo der weltberühmte "Chianti Classico" angebaut wird. Dieses bezaubernde Weindörfchen wird wegen seiner bekannten Weine und Oliven auch "Hauptstadt des Chianti-Gebiets" genannt.

Wissenswertes zur Toskana-Radtour
In insgesamt acht Tagen radeln Sie durch Italiens Hügellandschaft. Sportler aufgepasst! Sie lieben anspruchsvollere Touren, und ihre Kondition ist in Bestform? Dann ist die Toskana Rundfahrt perfekt für Sie. Denn eine hügelige Landschaft und mehrere Steigungen warten auf Sie.

Sie haben Lust, durch traumhafte italienische Landschaften zu radeln? Dann ist die Eurobike-Radreise quer durch die Toskana die absolut richtige Tour für Ihr Vorhaben!

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in der Toskana.

Level: Sportlich


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Montecatini Terme
Toureninformation und Radausgabe. Ein erster Spaziergang durch den bekannten Kurort bietet sich an. Oder gar eine Fahrt mit der Standseilbahn nach Montecatini Alto? Beispielhotels: Kat. A: Grand Hotel Croce di Malta Kat. B: Hotel Mediterraneo

Tag 2: Vinci | ca. 55 km
Zunächst durch die weite Ebene des Valdenievole-Tales geprägt durch viel Landwirtschaft. Durch die ersten toskanischen Dörfer geht die Fahrt weiter durch Olivenhaine bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Das Museum in der Burg sollte unbedingt besichtigt werden (fakultativ), beheimatet es doch eine der umfangreichsten und originellsten Sammlungen der Maschinen und Modelle des Erfinders. Danach geht’s auf einsamen Wegen wieder zurück nach Montecatini Terme. Beispielhotels: Kat. A: Grand Hotel Croce di Malta Kat. B: Hotel Mediterraneo

Tag 3: Montecatini Terme - Pisa | ca. 40-90 km
Die kleine, mittelalterliche Weinstadt Montecarlo, wo einer der wenigen Weißweine der Toskana blendend gedeiht, liegt am Weg nach Lucca (alternativ bis hier in Eigenregie per Zug). Hier bleibt eine Radtour auf der fast vollständig erhaltenen Stadtmauer unvergessen. Weiterfahrt zum See von Massacciuccoli (auch See von Giacomo Puccini genannt) mit atemberaubender Aussicht bis ans Meer und nach Pisa mit seinem Platz der Wunder ("Piazza dei Miracoli" - Schiefer Turm). Beispielhotels: Kat. A: Hotel Repubblica Marinara Kat. B: Hotel Soggiorno Athena

Tag 4: Pisa - Casciana Terme | ca. 50 km
Zunächst führt der Radweg entlang des Arno. Fruchtbare Felder begleiten auf der Fahrt. Weiter geht’s durch die Pisanischen Hügel, an deren sanften Hängen lieblicher Wein, saftige Oliven und Pfirsiche gedeihen. Kleine mittelalterliche Dörfer kleben wie Schwalbennester an den Hügelkuppen. Mit diesen Eindrücken ist das heutige Etappenziel, der Kurort Casciana Terme bald erreicht. Beispielhotels: Kat. A: Albergo Roma Kat. B: Albergo Stella

Tag 5: Casciana Terme - San Gimignano | ca. 55 km
Durch Weinstöcke und sanfte Hügelketten auf wunderbaren Wegen bis nach San Gimignano. Am Weg dorthin begleiten unsere Radfahrer Bilder der ursprünglichen Toskana wie sie eigentlich nur gemalt werden können. Kurz vor dem Ziel erscheint die Silhouette der weltberühmten mittelalterlichen Türme. Jede adelige Familie besaß hier einst einen eigenen Turm - diese Geschlechtertürme prägen noch heute das Ortsbild. Beispielhotels: Kat. A: Hotel San Michele Kat. B: Albergo Le Colline

Tag 6: San Gimignano - Siena | ca. 50 km
Die wunderbare toskanische Landschaft auf der heutigen Etappe lässt so manch kleine Steigung vergessen. Spätestens wenn das befestigte Dorf Monteriggioni erreicht ist, fühlen sich die Radfahrer ins Mittelalter zurück versetzt. Das heutige Highlight ist aber zweifelsohne das architektonische Paradies Siena. Beispielhotels: Kat. A: Hotel Italia Kat. B: Hotel Italia

Tag 7: Siena - Florenz | ca. 50 km + Bustransfer
Die Radtour führt mitten hinein in das weite Chiantigebiet. Nur hier wird der weltberühmte und unter Weinkennern geschätzte "Chianti Classico" angebaut. Natürlich liegt das bezaubernde Weindorf Castellina am Weg bis nach Greve, dank seiner bekannten Wein- und Olivenerzeugung auch die Hauptstadt des Chiantigebietes genannt. Von dort Bustransfer nach Florenz. Beispielhotels: Kat. A: Hotel Una Vittoria Kat. B: Hotel Grifone

Tag 8: Abreise oder Verlängerung
Individuelle Abreise, Verlängerung oder Kombination mit den Touren "Venedig - Florenz" und "Florenz - Rom".

Tourencharakter:
Die Toskana ist eine traumhafte aber auch hügelige Landschaft. Auf herrlichen Nebenstraßen und Feldwegen radeln wir von einer bekannten Stadt zur anderen. Bei Stadtein- und ausfahrten muss fallweise mit stärkerem Autoverkehr gerechnet werden.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Montecatini Terme
Flughäfen Florenz und Pisa
Kategorie A: Garage ca. EUR 45,- / Woche; Kategorie B: Parkplatz ca. EUR 35,- / Woche
Gute Bahnverbindung von Florenz nach Montecatini Terme

Hinweise:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Kategorie A: Gehobene 3*** und 4**** Hotels, teilweise mit Pool
Kategorie B: 3*** Hotels

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 16.04.2021, 25.09.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 24.09.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person Kategorie A in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 899 / 969 / 999
Zuschlag Einzelzimmer: 299 / 299 / 299

Preise pro Person Kategorie B in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 799 / 839 / 869
Zuschlag Einzelzimmer: 219 / 219 / 219

Zusatznächte pro Person in EUR:
Montecatini Terme A Komfort: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht im EZ/ÜF: 88 / 88 / 88
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69

Florenz A Komfort: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht im EZ/ÜF: 204 / 204 / 204
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 115 / 115 / 115

Montecatini Terme B Standard: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht im EZ/ÜF: 70 / 70 / 70
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 55 / 55 / 55

Florenz B Standard: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht im EZ/ÜF: 128 / 128 / 128
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Toskana Rundfahrt mit Charme
Lebensgefühl zwischen Italiens Hügeln.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie die Toskana in Italien, mit ihrer Kultur und der einzigartigen Landschaft. Weinreben in Chianti, Olivenbäume, Sandstrände und herrliche Landstriche mit üppiger mediterraner Vegetation ziehen jeden sofort in ihren Bann. Mittelalterliche Dörfer, kleine Städte mit großer Vergangenheit, Burgen und Festungen, ländliche Pfarreien und eindrucksvolle Abteien wie die Abtei Sant’ Antimo. Besuchen Sie auf Ihrem Radurlaub in der Toskana auch das Geburtshaus von Leonardo da Vinci. Das Museum in der Burg Castello die Conti Guidi beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Zeichnungen, Modelle und Repliken von Leonardos Maschinen und Erfindungen.

Radreise Toskana: Kultur und einzigartige Landschaft
Für jeden Romantiker und Kunstbegeisterten ist der Besuch der Stadt Florenz ein absolutes Muss. Besuchen Sie den Piazza Santa Maria Novella oder zB die Statue des Neptun in Piazza della Signoria, aber auch der Domplatz mit dem Baptisterium und dem Glockenturm von Giotto werden Sie bezaubern. In allen Jahrhunderten haben Menschen hier Spuren hinterlassen, so auch in Pisa. Das architektonische Ensemble, wie dem Dom mit dem Piazza die Miracoli ("Platz der Wunder"), dem schiefen Turm von Pisa ("Torre Pendente") und Baptisterium mit den weißen Marmorfassaden sind von einzigartiger Schönheit.

Buchen Sie noch heute die Radreise Toskana von Eurobike und erleben Sie beeindruckende Naturkulissen und italienisches Flair mit der ganzen Familie.

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in der Toskana.

Level: Sportlich


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Montecatini Terme
Toureninformation und Radausgabe. Ein erster Spaziergang durch den bekannten Kurort bietet sich an. Oder gar eine Fahrt mit der Standseilbahn nach Montecatini Alto?

Tag 2: Vinci | ca. 55 km
Zunächst durch die weite Ebene des Valdenievole-Tales geprägt durch viel Landwirtschaft. Durch die ersten toskanischen Dörfer geht die Fahrt weiter durch Olivenhaine bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Das Museum in der Burg sollte unbedingt besichtigt werden (fakultativ), beheimatet es doch eine der umfangreichsten und originellsten Sammlungen der Maschinen und Modelle des Erfinders. Danach geht’s auf einsamen Wegen wieder zurück nach Montecatini Terme.

Tag 3: Montecatini Terme - Pisa | ca. 40-90 km
Die kleine, mittelalterliche Weinstadt Montecarlo, wo einer der wenigen Weißweine der Toskana blendend gedeiht, liegt am Weg nach Lucca (alternativ bis hier in Eigenregie per Zug). Hier bleibt eine Radtour auf der fast vollständig erhaltenen Stadtmauer unvergessen. Weiterfahrt zum See von Massacciuccoli (auch See von Giacomo Puccini genannt) mit atemberaubender Aussicht bis ans Meer und nach Pisa mit seinem Platz der Wunder ("Piazza dei Miracoli" - Schiefer Turm).

Tag 4: Pisa - Casciana Terme | ca. 50 km
Zunächst führt der Radweg entlang des Arno. Fruchtbare Felder begleiten auf der Fahrt. Weiter geht’s durch die Pisanischen Hügel, an deren sanften Hängen lieblicher Wein, saftige Oliven und Pfirsiche gedeihen. Kleine mittelalterliche Dörfer kleben wie Schwalbennester an den Hügelkuppen. Mit diesen Eindrücken ist das heutige Etappenziel, der Kurort Casciana Terme bald erreicht.

Tag 5: Casciana Terme - San Gimignano | ca. 55 km
Durch Weinstöcke und sanfte Hügelketten auf wunderbaren Wegen bis nach San Gimignano. Am Weg dorthin begleiten unsere Radfahrer Bilder der ursprünglichen Toskana wie sie eigentlich nur gemalt werden können. Kurz vor dem Ziel erscheint die Silhouette der weltberühmten mittelalterlichen Türme. Jede adelige Familie besaß hier einst einen eigenen Turm - diese Geschlechtertürme prägen noch heute das Ortsbild.

Tag 6: San Gimignano - Siena | ca. 50 km
Die wunderbare toskanische Landschaft auf der heutigen Etappe lässt so manch kleine Steigung vergessen. Spätestens wenn das befestigte Dorf Monteriggioni erreicht ist, fühlen sich die Radfahrer ins Mittelalter zurück versetzt. Das heutige Highlight ist aber zweifelsohne das architektonische Paradies Siena.

Tag 7: Siena - Florenz | ca. 50 km + Bustransfer
Die Radtour führt mitten hinein in das weite Chiantigebiet. Nur hier wird der weltberühmte und unter Weinkennern geschätzte "Chianti Classico" angebaut. Natürlich liegt das bezaubernde Weindorf Castellina am Weg bis nach Greve, dank seiner bekannten Wein- und Olivenerzeugung auch die Hauptstadt des Chiantigebietes genannt. Von dort Bustransfer nach Florenz.

Tag 8: Abreise oder Verlängerung
Individuelle Abreise, Verlängerung oder Kombination mit den Touren "Venedig - Florenz" und "Florenz - Rom".


Tourencharakter:
Die Toskana ist eine traumhafte aber auch hügelige Landschaft. Auf herrlichen Nebenstraßen und Feldwegen radeln wir von einer bekannten Stadt zur anderen. Bei Stadtein- und ausfahrten muss fallweise mit stärkerem Autoverkehr gerechnet werden.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Montecatini Terme
Flughäfen Florenz und Pisa
Garage ca. EUR 45,- / Woche
Gute Bahnverbindung von Florenz nach Montecatini Terme

Hinweise:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Übernachtung in sorgfältig ausgesuchten Hotels in meist toskanischem Stil. Ruhig am Stadtrand gelegen ist das jeweilige Zentrum bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Außer in Florenz lädt in jedem Quartier ein Pool zur Entspannung ein (witterungsbedingte Öffnungszeiten). In Montecatini Terme und Florenz werden zentral gelegene 4**** Hotels unserer Kategorie A gebucht.

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 16.04.2021, 25.09.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 24.09.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 1049 / 1079 / 1129
Zuschlag Einzelzimmer: 399 / 399 / 399

Zusatznächte pro Person in EUR:
Montecatini Terme D Deluxe: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 89 / 89 / 89
Zusatznacht im EZ/ÜF: 138 / 138 / 138

Florenz D Deluxe: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 115 / 115 / 115
Zusatznacht im EZ/ÜF: 204 / 204 / 204

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Toskana Sternfahrt
Radeln. Schlemmen. Entspannen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Italien einmal ganz klassisch - besser könnte die Sternfahrt in der Toskana nicht passen! Die Radreise mit Eurobike hält so einige Highlights für Fans des "Dolce Vita" bereit: Sei es nun die pittoreske Landschaft oder die uralte Kultur Mittelitaliens. Diese Rad-Sternfahrt lässt wirklich kein Highlight der Toskana aus. Ein Ausflug nach Florenz, in die Hauptstadt der Toskana, gehört selbstverständlich auch zum Urlaubsprogramm. Aber spätestens beim ersten Glas Vino auf der Terrasse Ihres Wohlfühlhotels ist das Urlaubsglück perfekt.

Details zur Sternfahrt in der Toskana
Schon im Frühling, genauer im März, lohnt eine Radreise im Herzen Italiens. Die Toskana mit ihren milden Temperaturen ist perfekt für einen Urlaub abseits der Touristenmassen. Noch dazu, wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind. Nützen Sie die Chance, noch bis in den Oktober hinein eine sommerliche Rad-Auszeit zu nehmen! Insgesamt legen Sie rund 240 Kilometer zurück, allesamt in der traumhaften Landschaft von Italiens Bilderbuchregion.

Die Highlights der Radsternfahrt in der Toskana
Perlen italienischer Städte: Florenz, Lucca, San Gimignano oder Vinci - Namen, die wie Musik in den Ohren klingen. Nützen Sie die Zeit in den historischen Städten zum Flanieren, Shoppen oder Kultur-Bewundern.
4-Sterne-Grand Hotel Croce di Malta: In Montecatini liegt Ihre Urlaubsunterkunft nur wenige Schritte vom Kurpark und dem Ortszentrum entfernt. Der traumhaft angelegte Pool ist wie gemacht für eine kleine Abkühlung nach der Radtour.
Willkommene Abkürzungen mit Bahn und Bus: Weiter entfernte Städte wie Florenz, Lucca oder Monte Pisani werden ganz einfach mit Bus und Bahn verkürzt. Die Organisation übernimmt natürlich auch das Eurobike-Team.

Wissenswertes zur Sternfahrt Toskana
Für Urlaubsradler, die gerne auch in ihrer Freizeit aufs Rad steigen, ist die Toskana-Sternfahrt perfekt! Täglich meistern Sie zwischen 40 und 55 Kilometer auf Nebenstraßen und Feldwegen mit Bravour. Etwas Grundkondition ist jedoch nötig, denn die Landschaft ist zwar traumhaft, jedoch auch hügelig. Längere Distanzen, wie die Rückfahrten von Lucca oder Vinci legen Sie mit Bus und Bahn zurück. Und dank des umfangreichen Reisematerials von Eurobike wissen Sie schon vor Urlaubsantritt, was Sie täglich erwartet.

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in der Toskana.

Level: Ambitioniert


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Montecatini
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Ein erster Spaziergang durch den Park oder eine Fahrt mit der historischen Zahnradbahn nach Montecatini Alto bietet sich an.

Tag 2: Ausflug durch das Tal Val di Nievole | ca. 40 km
Auf wunderschön angelegten Wegen zunächst durch Olivenhaine in den charmanten Ort Serravalle. Weite Ausblicke über das Tal belohnen für die erradelten kurzen Anstiege bevor es auf einer herrlichen Abfahrt wieder zurück nach Montecatini geht. Am Weg liegt auch noch der historische Ort Montecatini Alto, welcher zu einem Glas Wein auf der romantischen Piazza Guisti einlädt.

Tag 3: Ausflug Monte Pisano und ans Meer | ca. 50 km + Transfer und Bahnfahrt
Zunächst mittels Transfer auf den Gipfel des Monte Pisano (900m). Ein beeindruckendes Panorama auf Pisa und das Meer genießend beginnt die Etappe mit einer langen Abfahrt ins Tal. Am Radweg entlang eines römischen Viadukts gelang man bis zum Schiefen Turm von Pisa. Weiter an die Mittelmeerküste und durch den Naturpark "Macchia Lucchese" bis in die "Perle der Thyrrenischen Küste" nach Viareggio. Rückfahrt per Bahn.

Tag 4: Ausflug Florenz | (per Bahn)
Die Hauptstadt der Toskana bietet dem Besucher ein weltweit einmaliges Angebot an Palästen, Kirchen, Museen und Kunstschätzen der Renaissance. Der Drahtesel hat sich bereits eine Pause verdient. Vielleicht auch unsere Radler? Der Tag bietet sich natürlich auch an die Annehmlichkeiten des Hotels in vollem Umfang zu genießen.

Tag 5: Ausflug San Gimignano | ca. 55 km + Transfer
Zunächst per Transfer nach Casciana Terme. Durch Weinstöcke und sanfte Hügelketten auf wunderbaren Wegen bis nach San Gimignano. Am Weg dorthin begleiten unsere Radfahrer Bilder der ursprünglichen Toskana wie sie eigentlich nur gemalt werden können. Kurz vor dem Ziel erscheint die Silhouette der weltberühmten mittelalterlichen Türme. Mittels Transfer zurück ins Quartier.

Tag 6: Ausflug Vinci | ca. 55 km
Mit dem Rad auf kleinen Wegen durch die Olivenhaine von Montecatini bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Beeindruckend ist das Museum des Unversalgenies mit allen seinen Erfindungen. Zurück ins Quartier geleiten sanfte Hügel durch die liebliche Landschaft des Montalbano.

Tag 7: Ausflug Lucca | ca. 40 km + Bahnfahrt
Zunächst in die kleine, mittelalterliche Weinstadt Montecarlo, wo einer der wenigen Weißweine der Toskana blendend gedeiht. Entlang der Weinstraße "Colline Lucchesi" durch das Hinterland vorbei an der wunderschönen Villa Torriggiani bis nach Lucca. Eine Fahrt mit dem Rad auf der historischen Stadtmauer eröffnet herrliche Ausblicke auf Kirchen und Türme die aus dem Dächermeer herausragen. Rückfahrt per Bahn.

Tag 8: Abreise oder Verlängerung


Tourencharakter:
Die Toskana ist eine traumhafte, aber auch hügelige Landschaft. Geradelt wird auf herrlichen Nebenstraßen und manchmal auch Feldwegen. In der Nähe von größeren Städten ist auch kurz mit stärkerem Verkehr zu rechnen.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Montecatini Terme
Flughäfen Florenz und Pisa
Garage ca. EUR 45,- / Woche, öffentlicher Parkplatz entlang der Straße ca.EUR 4,- pro Tag.

Hinweise:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Hotel: Grand Hotel Croce di Malta 4**** in Montecatini Terme

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 16.04.2021, 25.09.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 24.09.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person Kategorie A in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 839 / 929 / 989
Zuschlag Einzelzimmer: 369 / 369 / 369
Zuschlag Halbpension 3x (Abendessen: meist mehrgängig, teilweise außerhalb der Unterkunft mit Wertgutschein): 89 / 89 / 89
Zuschlag Halbpension 7x (Abendessen: meist mehrgängig, teilweise außerhalb der Unterkunft mit Wertgutschein): 199 / 199 / 199

Preise pro Person Kategorie B in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 689 / 779 / 839
Zuschlag Einzelzimmer: 149 / 149 / 149
Zuschlag Halbpension 3x (Abendessen: meist mehrgängig, teilweise außerhalb der Unterkunft mit Wertgutschein): 89 / 89 / 89
Zuschlag Halbpension 7x (Abendessen: meist mehrgängig, teilweise außerhalb der Unterkunft mit Wertgutschein): 199 / 199 / 199

Zusatznächte pro Person in EUR:
Montecatini Terme A Komfort: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (auf Anfrage): 85 / 85 / 85
Zusatznacht im EZ/ÜF (auf Anfrage): 130 / 130 / 130

Montecatini Terme B Standard: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (auf Anfrage): 59 / 59 / 59
Zusatznacht im EZ/ÜF (auf Anfrage): 78 / 78 / 78

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Maremma Sternfahrt
Toskana Sternfahrt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Dieses Jahr haben Sie ein Rendezvous! Ein Rendezvous mit der Toskana, genauer gesagt der Maremma. Die Sternfahrt mit Eurobike hat die schönsten Flecken der Erde in der südlichen Toskana für Sie zu einem Radurlaub zusammengestellt, der Italienfans noch verliebter macht und in dem auch Sie Ihr Herz verlieren können. Zum Beispiel an die Weinhänge, die einem Bildband zu entspringen scheinen. Oder an die Jahrtausende alte Kulturlandschaft, die schon die Etrusker zu schätzen wussten. Im Radurlaub sind Sie mittendrin im authentischen Italien-Genuss, denn die Maremma hat sich voll und ganz dem sanften Tourismus verschrieben.

Details zum Radurlaub in der Maremma
Die siebentägige Radreise führt Sie ins Landesinnere Italiens und direkt ans Meer. Der feine Sandstrand und das Meer in der Nähe von Talamone machen es wirklich schwer, einem herzhaften Sprung ins Wasser zu widerstehen... Insgesamt legen Sie 265 Kilometer auf dem Rad zurück und können am Ende des Radurlaubs sicher sein, kein Highlight der südlichen Toskana verpasst zu haben.

Die Highlights der Sternfahrt in der Toskana auf einen Blick:
4-Sterne-Resort Borgo Magliano: Entspannen Sie nach Herzenslust nach den Tagestouren in Ihrem Urlaubszuhause. Zwischen Olivenhainen und Weinreben in einem der drei Pools fällt das gewiss auch nicht schwer!
Dem Meer so nah: Im südlichen Teil der Toskana, der Maremma, haben Sie bei klarem Himmel nicht nur einen traumhaften Blick über die Weinhügel, sondern auch aufs Meer. Eine Tagesfahrt bringt Sie sogar ins Städtchen Talamone mit dem feinen Sandstrand.
Morellino - Shootingstar unter den Weinen: Wein aus der Toskana war schon immer ein Leckerbissen, doch mit dem Morellino erfuhr in den letzten Jahren eine neue Sorte besondere Aufmerksamkeit. Sie radeln durch das Anbaugebiet der Morellino-Trauben und haben unzählige Gelegenheiten, den kräftigen roten Tropfen zu kosten.

Wissenswertes zur Rad-Sternfahrt in Maremma
Jede Tagesetappe beginnt und endet in der Stadt Magliano und im Resort Borgo Magliano. Wie wäre es als Einstimmung mit einem Glas Wein auf der Sonnenterrasse? Die folgenden Tage sind erfüllt von einer Extraportion Italien. Sie radeln täglich zwischen 35 und 65 Kilometer auf sehr verkehrsarmen Landstraßen. Eine gewisse Grundkondition ist erforderlich, um die sanften und selten auch steileren Hügel zu meistern.

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in der Toskana.

Level: Ambitioniert


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Magliano
Am Abend Übergabe der Reiseunterlagen und Radausgabe durch das Hotelpersonal. Genießen Sie schon heute den herrlichen Ausblick in die Landschaft.

Tag 2: Das Hügelland und Capalbio | ca. 60 km
Sanft geschwungen präsentiert sich die Maremma schon heute von seiner schönsten Seite. Auf der gesamten Strecke bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke auf Olivenhaine, Weinreben und Weizenfelder. Kulturelles Ziel ist das bei Künstlern beliebte, beschauliche Capalbio. Hier verführen zahlreiche Lokale zur Einkehr. Genießen Sie ein Glas Rotwein während Ihre Blicke in die Ferne schweifen - vielleicht erspähen Sie sogar das Meer!

Tag 3: Das mittelalterliche Grosseto | ca. 50 km + Bahnfahrt
Spektakuläre Ausblicke auf das umliegende Hügelland begleiten Sie auch heute am Weg nach Grosseto. Eine längere Steigung ist bis dahin zu meistern, sonst führt die Route überwiegend bergab. Als eine von nur vier Städten Italiens ist in der Hauptstadt der Maremma die Stadtmauer noch komplett erhalten. Flanieren Sie über die Piazza Sale zur Piazza Dante und zum Dom San Lorenzo. Viele junge, charmante Cafès und Restaurants laden zur Rast ein bevor es mit der Bahn wieder zurück Richtung Hotel geht.

Tag 4: Der Naturpark am Tyrrhenischen Meer | ca. 55 km
Heute ist es soweit! Endlich wartet das Meer auf Sie! Am feinen Sandstrand sollten Sie unbedingt eine Pause einlegen und das türkis-blaue Wasser genießen. Wer keine Abkühlung braucht radelt einfach ein Stück weiter ins mittelalterliche Talamone, der ehemaligen Hafenstadt Sienas! Einsame Wege führen danach durch den Naturpark der Maremma, begleitet werden Sie hier akustisch nur durch "singende" Zikaden.

Tag 5: Die Etrusker in Pitigliano | ca. 65 km + Transfer
Wunderschöne Straßen durch die atemberaubende Landschaft führen heute zu den Etruskern, welche die Maramme vor über 2.500 Jahren besiedelten. Unglaublich was hier vor so langer Zeit geschaffen wurde! Nachdem Sie die Ausgrabungen in Sovana passiert haben erreichen Sie nach einer rauschenden Abfahrt Pitigliano. Die Stadt wirkt als wäre Sie aus dem Fels gewachsen, als wären die Häuser natürliche Gewächse die aus dem Tuffstein hervorragen. Ein unglaubliches Fotomotiv! Am Abend geht’s mittels Bustransfer zurück ins Quartier.

Tag 6: Der Morellino-Wein rund um Scansano | ca. 35 km
Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen des Weines. Seit wenigen Jahren ist der Morellino der neue Star am toskanischen Weinhimmel. Tiefrot in der Farbe und kräftig im Geschmack haben Sie sich spätestens bei Ankunft auf der Piazza in Scansano ein Glas davon verdient. Denn nun ist der höchste Punkt der Reise erreicht und zurück ins Hotel geht’s nur noch bergab! Nochmals genießen Sie die herrlichen Ausblicke über die farbenprächtigen Hügel bis ans Meer!

Tag 7: Abreise oder Verlängerung


Tourencharakter:
Die Region scheint wie geschaffen für einen wunderschönen Radurlaub. Auf sehr verkehrsarmen Landstraßen geht’s über sanfte und selten auch steilere Hügel von einem Highlight zum nächsten. Ein wenig Grundkondition sollte vorhanden sein um die traumhafte Landschaft auch genießen zu können. Stärkerer Verkehr nur auf ganz kurzen Abschnitten.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Grosseto, per Taxi zum Hotel ca. EUR 70,-/Fahrt
Bahnhof Albinia, Abholung durch Hotel möglich, ca. EUR 80,- pro Fahrt /max. 4 Personen, Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort.
Flughäfen Florenz, Pisa oder Rom
Parkplatz kostenlos, keine Reservierung möglich/nötig!

Hinweis:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Anreisetage:
Saison 1: 03.04.2021 - 16.04.2021, 25.09.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 24.09.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 579 / 629 / 679
Zuschlag Einzelzimmer: 139 / 139 / 139
Zuschlag Halbpension (Abendessen: meist mehrgängig, teilweise außerhalb der Unterkunft mit Wertgutschein): 169 / 169 / 169

Zusatznächte pro Person in EUR:
Magliano A Komfort: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 55 / 55 / 75
Zusatznacht im EZ/ÜF: 70 / 70 / 90

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Umbrien
Italiens bezaubernste Landschaft.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Situation ist diese Reise für 2020 nicht buchbar.

Die neue Sternfahrt im Programm von Eurobike bringt Sie nach Umbrien, schon fast direkt in die Mitte des berühmten Stiefels. Die siebentägige Radreise ist für Urlauber gedacht, die das ruhige, idyllische Gesicht Italiens erleben wollen. Jede Tagesetappe führt durch üppige Olivenhaine, vorbei am Fluss Tiber oder am Trasimeno See. Natürlich passieren Sie auch die für Italien so typischen mittelalterlichen Städtchen mit klingenden Namen wie Assisi, Todi oder Bettona. Wie schön, dass Sie jeden Abend wieder in Ihr Urlaubsdomizil zurückkehren: das 4-Sterne-Hotel Residenza d’Epoca alla Posta dei Donini.

Details zur Sternfahrt im Umbrien
Was Sie auf den 260 Radkilometern quer durch Umbrien erwartet, wird Sie erstaunen! Die Sternfahrten mit Start und Ende in San Martino in Campo führen Sie täglich in die bezauberndsten Landstriche Umbriens. Südlich der Toskana wachsen fruchtige Trauben genauso wie Oliven und Sonnenblumen in Hülle und Fülle. Fotokamera nicht vergessen!

Die Highlights der Radsternfahrt in Umbrien:
Im Urlaub dennoch zuhause: Radurlauber lieben die Sternfahrten von Eurobike, da sie jeden Tag wieder in ihr Urlaubszuhause zurückkehren. Während der Sternfahrt Umbrien ist das die Residenza d’Epoca alla Posta dei Donini vor den Toren Perugias. Tipp: Das hoteleigene Restaurant gilt als eines der besten der Region!
Umbriens Spitzenweine verkosten: Am vierten Tag genießen Sie im bekannten Weingut Chiorri eine Weinverkostung mit typischem, umbrischem Mittagessen (inklusive).
Unterwegs mit dem Eurobike-Bus: Noch mehr Abwechslung in den Radurlaub bringen die entspannten Transfers von Montefalco und Todi zurück an Ihren Ausgangspunkt. Auf diese Weise können Sie die traumhafte Umgebung erneut an sich vorbeiziehen lassen und genießen.

Wissenswertes zur Sternfahrt in Umbrien:
Ausgangspunkt der Tagesausflüge in Umbrien ist das pittoreske San Martino in Campo nahe Perugia. Während der nächsten Tage des Radurlaubs legen Sie täglich zwischen 40 und 60 Kilometer zurück, die mit einer guten Grundkondition einfach zu meistern sind. Diese wird vor allem auf den Steigungen zum Trasimeno See und nach Todi gebraucht. Die Wegeführung durch die einmalige Landschaft Umbriens ist jedoch meist flach und auf verkehrsarmen Nebenstraßen.

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in Umbrien.

Level: Ambitioniert


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach San Martino in Campo
Übergabe der Reiseunterlagen und Mieträder durch Mitarbeiter des Hotels. Am Abend genießen Sie den "Welcomedrink" auf der Sonnenterrasse.

Tag 2: Ausflug nach Assisi | ca. 50 km
Nur wenige Kilometer sind es bis zum Fluss Tiber. In seinem Tal radeln Sie durch leuchtende Sonnenblumen- und Weizenfelder. Von weitem taucht dann die Kuppel der Wallfahrtskirche Santa Maria degli Angeli auf. Spätestens hier sollten Sie die erste Rast einlegen bevor Sie die kurze Steigung nach Assisi in Angriff nehmen. Stolz thront die Stadt des Heiligen Franziskus am Hang des Monte Subasio. Anschließend rollen Sie wieder zurück ins Tibertal und weiter bis in Ihr Wohlfühlquartier.

Tag 3: Ausflug nach Todi | ca. 50 km + Transfer
Die typische, umbrische Landschaft begleitet Sie heute auf Ihrer Radtour bis nach Todi. Zwischen den Oivenbäumen tun sich immer wieder herrliche Ausblicke über das Tibertal auf. Leuchtend gelb präsentieren sich im Frühjahr der Ginster und im Sommer die Sonnenblumen. In der Ferne entdecken Sie schon Ihr Etappenziel, das etruskische Todi. Bestaunen Sie bei einem cremigen Cappuccino die mittelalterliche Piazza del Popolo. Am Abend Rückfahrt per Bahn nach San Martino in Campo.

Tag 4: Ausflug nach Montefalco | ca. 40 km + Transfer
Gleich drei kulturelle Highlights sorgen für eine kurzweilige Radtour. Bettona thront wie ein Schwalbennest auf einem kleinen Hügel und sorgt mit den engen Gassen für mittelalterliches Flair. In längst vergangene Zeiten tauchen Sie dann auch in Bevagna ein. Als krönender Abschluss wartet dann auch noch das von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgebene Montefalco mit atemberaubenden Ausblicken über das Tal. Das alles macht die, auch an diesem Tag, herrliche Streckenführung fast vergessen... Am Abend Rückfahrt per Transferbus ins Hotel.

Tag 5: Ausflug zu Umbriens Wein | ca. 40 km
Fast schon kitschig zeigt sich Umbrien während dieser Tagesetappe. Sie radeln durch goldene Weizenfelder, unterbrochen nur durch saftig grüne Weinreben und silbern schimmernde Olivenhaine. Sanft hügelig führt Sie die Strecke von Dorf zu Dorf. Im bekannten Weingut Chiorri ist für Sie schließlich auch eine Verkostung vorbereitet. Nicht nur edle Tropfen, auch ein typisches Mittagessen genießen Sie auf der Terrasse mit herrlichem Blick ins Umland. Danach bleiben nur noch wenige Kilometer zurück bis ins Hotel.

Tag 6: Ausflug zum Trasimeno See | ca. 60 km
Durch Olivenhaine und kleine umbrische Dörfer strampeln Sie heute bis an den Trasimeno See. Glitzernd liegt er vor Ihnen und lockt zu einem kühlenden Bad. Genießen Sie nochmals die weiten Ausblicke ins Umland, die leuchtenden Sonnenblumenfelder und saftig grünen Weinreben. Kehren Sie ein in eine urige Trattoria am Wegesrand und erleben Sie die italienische Gastfreundschaft bei einem guten Glas umbrischen Grechetto.

Tag 7: Abreise oder Verlängerung


Tourencharakter:
Auf den Etappen zum Trasimeno See und nach Todi sind mehrere, auch etwas längere Steigungen zu meistern. Alle anderen Tagestouren sind überwiegend flach bzw. weisen diese nur vereinzelt Steigungen auf. Geradelt wird auf wunderschönen, verkehrsarmen Nebenstraßen. Fallweise auch auf gut befahrbaren Naturwegen. Mit etwas mehr Verkehr ist nur auf kurzen Verbindungsstücken zu rechnen.

Anreise/ Parken/ Abreise:
Bahnhöfe San Martino in Campo oder Perugia
Flughafen Florenz
Parkplätze kostenlos, keine Reservierung möglich/nötig; Garage EUR 15,-/Tag, Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort

Hinweise:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Hotel: Residenza d’Epoca alla Posta dei Donini 4**** in San Martino in Campo

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 16.04.2021, 25.09.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 24.09.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person Kategorie A in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 669 / 729 / 769
Zuschlag Einzelzimmer: 279 / 279 / 279
Zuschlag Halbpension 3x (Abendessen: meist mehrgängig, teilweise außerhalb der Unterkunft mit Wertgutschein): 129 / 129 / 129

Preise pro Person Kategorie B in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 599 / 659 / 699
Zuschlag Einzelzimmer: 279 / 279 / 279
Zuschlag Halbpension 3x (Abendessen: meist mehrgängig, teilweise außerhalb der Unterkunft mit Wertgutschein): 129 / 129 / 129

Zusatznächte pro Person in EUR:
San Martino in Campo A Komfort: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69
Zusatznacht im EZ/ÜF: 108 / 108 / 108

San Martino in Campo B Standard: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 59 / 59 / 59
Zusatznacht im EZ/ÜF: 98 / 98 / 98

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Pisa - Cinque Terre
Gemütlich auf zwei Rädern durch die Toskana

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Weiße Sandstrände, bezaubernde Natur und das herrliche Flair Italiens ... Was gibt es Schöneres? All das erleben Sie auf Ihrer Radreise von Pisa nach Cinque Terre. Ausgangspunkt der Reise auf zwei Rädern ist das bereits genannte Pisa. Nach einem Spaziergang über die Piazza dei Miracoli, den "Platz der Wunder", darf der Abstecher zum weltberühmten schiefen Turm natürlich nicht fehlen.

Ein letzter Morgenspaziergang durch die bezaubernde Altstadt, und weiter geht’s Pedaltritt für Pedaltritt in Richtung Ligurien. Zwischen wilder Natur und atemberaubenden Kultur-Hotspots radeln Sie von einer traumhaften Gegend zur nächsten. Lust auf eine abwechslungsreiche Reise durch die Toskana und Ligurien? Dann nichts wie rauf auf den Drahtesel, und los geht die Entdeckungstour durch das Hügelland!

Details zur Reise von Pisa nach Cinque Terre
Direkt neben dem Sandstrand geht es auf gut ausgebauten Radwegen in Richtung des mondänen Badeorts Viareggio. Stück für Stück kommen die sanften Hügel des toskanischen Hinterlandes näher. Auf der alten Pilgerstrecke Via Francigena radeln Sie entspannt durch mittelalterliche Örtchen bis in die Stadt Lucca. Nach fünf weiteren faszinierenden Radetappen ist der Zielort La Spezia in Ligurien schließlich zum Greifen nah. Was Sie auf Ihrer Radreise durch die Toskana erwartet? Definitiv jede Menge kultureller und kulinarischer Highlights, alle inmitten des unvergleichlichen italienischen Flairs!

Die Highlights von der Toskana bis nach Ligurien
Pisa & Lucca: Genießen Sie bei Ihrem Aufenthalt in Pisa und Lucca den einzigartigen Charme dieser malerischen Städte. Schlendern Sie durch die Gassen und lassen Sie sich von der italienischen Kultur verzaubern. Tipp: Der berühmte schiefe Turm von Pisa und die historische Stadtmauer in Lucca werden Sie begeistern!
Toskanische Hügellandschaft: Zwischen Olivenhainen und Weinbergen werden die Glücksgefühle Tritt für Tritt größer. Immer mehr spüren Sie nun den unvergleichlichen Reiz der toskanischen Landschaft und genießen die Schönheit und Sanftheit dieser Region. Atemberaubende Ausblicke inklusive!
Kulinarische Genüsse: Von Anfang an umgibt Sie auf der Reise das "Dolce Vita" Italiens. Lassen Sie sich von der italienischen Küche und den köstlichen Gaumenfreuden verwöhnen. Genuss-Tipp: Edle Weine, schmackhafte Antipasti und frisch zubereitete Pasta warten darauf, verkostet zu werden. Herrlich!

Wissenswertes zur Radtour durch Italien
Insgesamt verbringen Sie acht Tage im wunderschönen Italien. Auf 230 Radkilometern und 20 Kilometern Genusswandern erkunden Sie die schönsten Plätze in der Toskana und in Ligurien. Auf dem Weg zum Weltkulturerbe Cinque Terre in La Spezia legen Sie pro Tag zwischen 30 und 55 Kilometer zurück. Nur nicht lockerlassen: Die zahlreichen Anstiege und die hügeligen Radwege sind zwar manchmal ein bisschen fordernd, aber sie lohnen sich!

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in der Toskana.

Level: Ambitioniert


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Pisa
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Schlendern Sie bereits heute über den Platz der Wunder - die Piazza dei Miracoli - mit seinem weltberühmten, schiefen Turm. Beispielhotel: Hotel Repubblica Marinara

Tag 2: Pisa - Viareggio | ca. 30 km
Genießen Sie nochmals die zauberhafte Altstadt Pisas bevor Sie schöne Wege durch den Naturpark "Macchia Lucchese" bis ans Meer führen. Direkt am Sandstrand entlang geht’s weiter bis in den charmanten Badeort Viareggio mit seinen teils historischen Badeanstalten. Hier oder auch schon am Weg locken zum ersten Mal die erfrischenden Fluten des Tyrrhenischen Meeres. Beispielhotel: Sina Astor

Tag 3: Viareggio - Lucca | ca. 45 km
Morgens begleitet Sie noch ein Stück die Versilia Küste bevor Sie Richtung Hinterland radeln. Entlang der "Via Francigena", der alten Pilgerstrecke am Weg von Frankreich nach Rom, geht’s durch kleine, mittelalterliche Orte über die toskanischen Hügel bis an das Ufer des Flusses Serchio. Der gut ausgebaute Radweg führt Sie schließlich bis ins Zentrum von Lucca. Nicht nur die historische Altstadt wird Sie begeistern, ein ganz besonderes Highlight ist eine Rundtour per Rad auf der Stadtmauer. Beispielhotel: Santori Luxury Home

Tag 4: Lucca - Castelnuovo di Garfagnana | ca. 50 km
Auf dem Radweg entlang des Serchio verlassen Sie wieder die Stadt. Im heutigen Übernachtungsort Castelnuovo di G. scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Enge, mittelalterliche Gassen, steinerne Brücken und kleine, charmante Plätze prägen das Ortsbild. Beispielhotel: La Lanterna

Tag 5: Castelnuovo di Garfagnana - Forte dei Marmi/Umgebung | ca. 50 km
Eine wunderschön angelegte Bergstraße führt Sie heute wieder Richtung Meer. Auf den ersten 20 Kilometern überwinden Sie ca. 550 Höhenmeter und befinden sich dann plötzlich auf Höhe der Steinbrüche des weltbekannten weißen Carrara Marmors. Anschließend geht’s auch schon wieder hinunter... 30 Kilometer bergab! Im mondänen Forte dei Marmi haben Sie sich jetzt bestimmt einen Sprung ins Tyrrhenische Meer verdient. Beispielhotel: Hotel Bencista

Tag 6: Forte dei Marmi/Umgebung - La Spezia | ca. 55 km
Viel Abwechslung verspricht auch die heutige Radetappe. Saftig grüne Weinreben begleiten Sie noch auf den letzten Kilometern in der Toskana. Das charmante Fischerdorf Bocca di Magra befindet sich bereits in Ligurien und die von dort beginnende Küstenstraße bietet Ihnen fantastische Ausblicke über das tiefblaue Meer. Die pastellfarbenen Häuser in Lerici vermitteln dann schon einen ersten Eindruck von der Ligurischen Küste. Von hier sind es auch nur mehr wenige Kilometer bis in Ihren Etappenort La Spezia, einer historischen Hafenstadt mit viel Kunst, Kultur und Kulinarik. Beispielhotel: The Poet Hotel

Tag 7: Ausflug Cinque Terre | ca. 20 km Wanderung + Bahnfahrt
Der Naturpark rund um die bunten Häuserfronten der Cinque Terre - die fünf Dörfer Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore - ist 1997 zum Weltkulturerbe ernannt worden und eines der begehrtesten Fotomotive Italiens. Auf einer atemberaubenden Küstenwanderung lernen Sie diese Dörfer aus einem ganz besonderen Blickwinkel kennen. Morgens bringt Sie dazu die Bahn von La Spezia nach Monterosso. Von dort wandern Sie, immer das glitzernde Meer rechter Hand, von Dorf zu Dorf (eine Verkürzung ist jederzeit in Eigenregie per Bahn oder Boot möglich). Ab Riomaggiore geht’s mit dem Cinque Terre Express wieder zurück in Ihren Übernachtungsort La Spezia. Beispielhotel: The Poet Hotel

Tag 8: Abreise oder Verlängerung


Tourencharakter:
Geradelt wird auf Radwegen und überwiegend auf verkehrsarmen Nebenstraßen. Die erste Etappe ist zur Gänze flach, alle weiteren Etappen sind hügelig mit mehreren, teils auch kräftigeren Anstiegen. Am vierten Radtag lange Steigung über insgesamt 550 Höhenmeter. Überwiegend asphaltiert, nur kurze Abschnitte auch mal auf Schotterwegen. Bei Stadtein- und Ausfahrten sowie auf kurzen Verbindungsstücken muss mit etwas mehr Verkehr gerechnet werden.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Pisa
Flughäfen Pisa und Florenz
Öffentliche Garage ca. EUR 15,- / Tag, zahlbar vor Ort; bzw. kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich!
Gute Bahnverbindung von La Spezia nach Pisa

Hinweise:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Kategorie: 3***- und überwiegend 4**** Hotel

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 16.04.2021, 25.09.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 24.09.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 759 / 799 / 869
Zuschlag Einzelzimmer: 369 / 369 / 369

Zusatznächte pro Person in EUR:
Pisa: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69
Zusatznacht im EZ/ÜF: 104 / 104 / 104

La Spezia: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 89 / 89 / 89
Zusatznacht im EZ/ÜF: 158 / 158 / 158

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Florenz - Rom 2021
Toskana

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Kulturradreise mit viel Genuss durch das pulsierende Herz Italiens.

Von der Toskana durch Umbrien in das Latium. Renaissancemetropole Florenz, Caput Mundi Rom. Traumlandschaften, Flüsse, Seen. Reiche Geschichte und kulinarischer Hochgenuss. Eine Fahrradreise durch das pulsierende Herz Italiens.

1. TAG: SAMSTAG
In Florenz erwartet uns das stilvolle Hotel Albani****, nur wenige Schritte vom Hauptbahnhof und den schönsten Sehenswürdigkeiten entfernt. Um 17 Uhr treffen wir uns in der Hotelhalle zu einem geführten Stadtrundgang durch die Hauptstadt der Renaissance. Der restliche Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Zahlreiche Lokale in Florenz warten nur darauf, Ihnen einen schönen Abend zu bereiten.

2. TAG: SONNTAG Florenz - Piazzano (36 km)
Nach dem Frühstück verlassen wir Florenz mit der Bahn und erreichen das fruchtbare Chianatal, von dem bereits Goethe in seiner Italienischen Reise schwärmte. Auf kleinen Seitenstraßen radeln wir südwärts. Die sanften Hügelketten werden oft von Städtchen mit trutzigen Festungsanlagen gekrönt, die nicht selten auf die etruskische Besiedlung zurückgehen. Eine der ältesten und sicher die schönste dieser Siedlungen ist Cortona. Hoch über der Ebene gelegen, bezaubert der Ort mit seinem Gewirr aus Gässchen, Plätzen und einem Panoramablick über das Chianatal. Hier laden wir Sie zum Mittagessen ein, bevor uns unsere Räder wieder ins Tal bringen. Am Nachmittag erreichen wir die historische Villa Piazzano (Small Luxury Hotels of the World), eine erst vor wenigen Jahren mit viel Liebe restaurierte Renaissance Villa mit schönem Garten und Schwimmbad, der zum Entspannen einlädt.

3. TAG: MONTAG Piazzano - Perugia (46 km)
Auf den Spuren Hannibals nähern wir uns dem Trasimenischen See. Bald rollen unsere Räder über das Schlachtfeld der großen römischen Niederlage von 217 v. Chr. Von dort führt unsere Route etwa 25 km am See entlang. Immer wieder bieten sich schöne Aussichten auf den See und seine Inseln. Am Nachmittag erreichen wir Perugia, wo uns das noble Hotel Brufani Palace***** aufnimmt. Die ausgezeichnete Lage des Hotels eignet sich bestens für die Erkundung der Stadt und auch der schöne Wellnessbereich lädt zum Verweilen ein. Während eines geführten Rundgangs lernen wir die außergewöhnliche Stadt mit ihren verwinkelten Gässchen und zahlreichen Kulturdenkmälern kennen. Am Ende der Stadtführung empfängt uns ein bei Einheimischen beliebtes Lokal.

4. TAG: DIENSTAG Perugia - Montefalco (39 km)
Am Morgen bringt uns ein Bus nach Assisi. Den Vormittag verbringen wir in der Stadt des heiligen Franziskus. Wir besichtigen die berühmte Kirche mit ihren Giotto-Fresken und schlendern durch die hervorragend erhaltene mittelalterliche Altstadt. Nach der Besichtigung radeln wir entlang der Hänge des Monte Subasio durch Olivenhaine nach Spello. Zahlreiche blumengeschmückte Gassen verschönern unsere Mittagsrast. Anschließend führt unsere Route weiter Richtung Montefalco. Etwas außerhalb des Städtchens erwartet uns die Villa Zuccari****, ehemaliger Landsitz der gleichnamigen noblen Familie (Doppelübernachtung). Die gepflegte Parkanlage mit schönen Schwimmbad bietet den idealen Rahmen für Entspannung und Ruhe.

5. TAG: MITTWOCH Rundfahrt Montefalco (16 km)
Am Vormittag besuchen wir Montefalco, den Balkon Umbriens. Das Städtchen erhebt sich weit über das Umland und bietet einen fantastischen Rundumblick über die herrliche Landschaft. Bis Perugia und Spoleto reicht die Sicht an guten Tagen. Die etruskische Gründung wartet in der Kirche San Francesco mit dem Freskenzyklus von Benozzo Gozzoli mit einem wahren Kunstschatz auf. Anschließend bleibt noch genügend Zeit, durch das nette Städtchen zu bummeln und auf dem Hauptplatz zu verweilen, bevor wir unsere Räder besteigen und den Falkenberg in Schussfahrt wieder verlassen. An den sonnenverwöhnten Hängen Montefalcos gedeihen Trauben, aus denen einige der besten Tropfen Italiens gekeltert werden - Grund genug, um am Nachmittag eines der zahlreichen Weingüter der Gegend zu besuchen. Ein kurzer Weg ist es anschließend nur noch zurück in unsere schöne Villa Zuccari****, wo wir den Nachmittag gemütlich ausklingen lassen.

6. TAG: DONNERSTAG Montefalco - Rieti (48 km)
Unsere Vormittagsstrecke nach Spoleto verläuft angenehm im Ebenen. Wir verladen die Räder und fahren mit einer Rolltreppe in die höher gelegene Altstadt. Ein gemeinsamer Spaziergang führt uns durch ein Gewirr von Gassen und Plätzen zum Domquartier und dem Ponte delle Torri. Anschließend bringt uns ein Bus in ca. einer Stunde zum schön an einem See gelegenen Örtchen Piediluco. Wer mag, kann nach dem Mittagessen noch ein Bad nehmen, bevor uns unsere Räder weiter südwärts tragen. Bald haben wir die Grenze zum Latium überquert. Die Landschaft wird hier schon deutlich wilder. Tagesziel ist die Stadt Rieti mit ihren schönen Plätzen. Wir wohnen direkt am Hauptplatz in der verkehrsberuhigten Fußgängerzone im Hotel Quattro Stagioni****. Da am Sonntag das Mittagessen im Reisepreis inkludiert ist, steht Ihnen der Abend zur freien Verfügung. Zahlreiche Lokale laden zum Verweilen ein.

7. TAG: FREITAG Rieti - Rom (35 km)
Nach dem Frühstück bringt uns ein Bus hoch in die Sabiner Berge an den Lago del Turano. Schroffe Felsen ragen rund um den See in die Höhe und es ist kaum zu glauben, dass wir nur wenige Kilometer von den sanften Hügellandschaften der Toskana und Umbriens entfernt sind. Vorbei am kleinen Ort Castel di Tora radeln wir den See entlang. Seit einem Jahrhundert sind die Einwohnerzahlen der abgelegenen Bergstädtchen dieser Region stark rückläufig. Die Jugend wandert auf Arbeitssuche ab in die Städte, während die älteren Generationen zurückbleiben. Unsere Strecke führt weiter durch die zerklüftete Landschaft, bevor wir nach einer letzten Abfahrt mit einem Bus nach Rom fahren. Uns erwartet nur 300 m vom Kolosseum entfernt das angenehme Stadthaus Mercure Centro Colosseo****. Es bleibt noch genügend Zeit für einen ersten Spaziergang zum Kolosseum oder einen Aperitif auf den nahen Plätzen, bevor wir uns zum Abendessen in einem typischen Lokal treffen.

8. TAG: SAMSTAG Rom

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rotalis Reisen GmbH

Mit dem E-Bike die Toskana und Elba erleben
Etruskische und römische Ruinen, mittelalterliche Dörfer, sanfte Hügel, türkisblaues Meer und exzellente Weine

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die kaum bekannte Region Maremma in der südlichen Toskana ist für Genuss-Radfahrer ein Paradies. Auf Elba erwarten uns zahllose kleine Buchten, spektakuläre Panoramastrecken und Zeit zum Entspannen.

1. Tag: Anreise in die Toskana

Nach Ihrer Ankunft in Florenz erfolgt die Weiterfahrt zum Hotel. Willkommen in der Fattoria San Lorenzo! Wenn Sie schon früh genug ankommen, sehen Sie sich doch schon einmal um. Am Nachmittag begrüßen Ihr Reiseleiter und Ihr Gastgeber Isacco Sie. Beim gemeinsamen Abendessen im Restaurant des Landguts lernen wir uns bei regionalen Köstlichkeiten kennen und stimmen uns auf die kommenden Tage ein. (A)

2. Tag: Mit dem Rad durch den Nationalpark Maremma

Heute radeln wir auf Radwegen durch die Macchia des Maremma Naturparks. Zum Mittag bereitet Ihre Reiseleitung ein schmackhaftes Picknick mit Blick auf das tyrrhenische Meer zu. Maremma-Rinder stehen an der Radstrecke in Richtung Grosseto. Dort erfahren wir während einer Stadtführung, warum Grosseto von Liebhabern auch Klein-Lucca genannt wird. Den ersten erlebnisreichen Tag lassen wir bei einem Abendessen im stimmungsvollem Agriturismo ausklingen. (F, A) 47-Rad-km, ca. 4 Std.

3. Tag: Bilderbuch-Toskana

Unsere Strecke führt uns heute in eine der bezauberndsten Landschaften der Toskana. Fast vierzig Kilometer radeln wir in leichtem Auf und Ab durch die landschaftlich faszinierende Gegend des Weinanbaugebiets des Morellino bis nach Scansano. Dort angekommen lernen wir die kleine Gemeinde bei einem Stadtspaziergang kennen und essen zu Mittag. Im Mittelalter besaß der kleine Ort eine große strategische Bedeutung. Am Nachmittag erwartet uns eine rauschende Abfahrt zurück ans Küstenland und eine Weinprobe. (F, A) 61-Rad-km, 5,5 Std.

4. Tag: Rund um die Halbinsel des Monte Argentario

In vielen Kurven schlängelt sich unsere heutige Radroute rund um die Halbinsel des Monte Argentario. Unser Ausgangspunkt für die Panorama-Tour ist Orbetello, von hier aus führt ein Damm mitten durch eine weite Lagune. Die vielen versteckten Villen lassen erahnen, dass Reiche aus ganz Europa die Schönheit der gebirgigen Halbinsel zu schätzen wissen. An einem besonders schönen Aussichtspunkt unterbrechen wir unsere Rad-Tour für ein Picknick. Zum Abendessen speisen wir in einem ausgewählten Restaurant in der Altstadt von Grosseto. (F, A) 44-Rad-km, 4 Std.

5. Tag: Auf nach Elba!

Am Vormittag spazieren wir durch Massa Marittima, einem städtebaulichen Juwel. Die unregelmäßige Piazza Garibaldi ist umgeben von bestens erhaltenen mittelalterlichen Gebäuden und einer fast theatralischen Treppe, die zum mächtigen Dom führt. Die anschließende Radetappe führt uns über sanfte Hügelketten in eine Bucht mit kristallklarem Wasser. Die zauberhafte Lage am Golfo di Baratti lässt erahnen, warum die Etrusker genau hier ihre Grabmäler errichtet haben. Von hier sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Fährhafen von Piombino. Auf Elba erwartet uns unser Hotel. (F, A) 52-Rad-km, 5 Std.

6. Tag: Panoramatour auf Elba

Wie ein mächtiges Bollwerk stemmt sich Elba an seinem Westende der offenen See entgegen. Nirgendwo sonst auf der Insel sind die Berge so hoch und felsig, die Wälder so dicht und die Kliffe so steil! Auf einer angenehm schattigen Panoramaroute fahren wir im stetigen Auf und Ab entlang der Küste und genießen die atemberaubenden Ausblicke. Bei gutem Wetter können wir bis nach Korsika blicken. (F, A) 55-Rad-km, 5 Std.

7. Tag: Napoleon Bonapartes Exil auf der Insel Elba

Vom kristallklaren Meer, den Farben der Natur und dem Mineralienreichtum abgesehen ist die Insel Elba aufgrund eines großen Namens bekannt: Napoleon Bonaparte. In der Villa San Martino erfahren wir mehr über seine Jahre im Exil. Im Anschluss radeln und wandern wir zurück in die Bucht von Biodola. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit und entspannen an der herrlichen Bucht oder schlendern durch die zahlreichen kleinen Straßen der Insel. (F, A) 19-Rad-km, 1,5 Std.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Eine Woche voller Erlebnisse liegen nun hinter uns und nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Wir fahren zurück zum Festland und von dort zum Flughafen von Florenz. Oder Sie entscheiden sich für einige weitere erholsame Tage auf Elba. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Gebeco

Die Toskana Radreise - geführt
Traumpfade der Toskana - von Pisa über Lucca und Florenz nach Siena

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sanft geschwungene Hügel mit Zypressen und Olivenhainen, sorgfältig restaurierte ländliche Anwesen, Renaissance-Kunstwerke, gutes Essen, vollmundiger Wein - weltweit weckt der Name Toskana Sehnsüchte nach gehobener und gepflegter Lebensart.

Auf dieser Radreise versuchen wir einige dieser Sehnsüchte zu stillen. Sowohl der Geist als auch der Körper kommen bei dieser Entdeckungsreise voll auf ihre Kosten: Sie radeln durch spektakuläre Hügellandschaften und erleben Kultur pur in den Städten aus Mittelalter und Renaissance. Sie übernachten in sehr guten bis ausgezeichneten toskanischen Hotels (geführt) und genießen beste italienische Küche. Eine Region - wie gemacht für eine entspannte E-Bike-Reise.

Sie starten in Pisa, der lebhaften Handels- und Universitätsstadt am Arno. Ihre Räder führen Sie weiter ins stolze Lucca mit seiner europaweit einzigartig erhaltenen Renaissance-Stadtmauer. Von der mondänen Bäderkultur des 19. Jahrhunderts in Montecatini Terme geht es über Vinci bis zur "Perle der Renaissance": Florenz. Weiter südlich entdecken Sie die berühmten Geschlechtertürme von San Gimignano, bevor Sie mit Ihren E-Bikes Siena, die "gotischste Stadt Italiens" erreichen.

Highlights

Auf toskanischen Traumpfaden

über kleine Straßen durch spektakuläre Hügellandschaften
zu Fuß durch Mittelalter und Renaissance in Florenz und Siena
mit dem Rad auf der Stadtmauer von Lucca
in sehr guten bis ausgezeichneten Hotels
mit bester toskanischer Küche

Die Strecken führen oft durch hügeliges Gelände. Sie fahren gerne und regelmäßig am Wochenende längere Etappen und meistern auch welliges Streckenprofil oder die eine oder andere Steigung ohne größere Probleme. Erfahren Sie mehr über die Klassifizierung der Radstrecken.

Mit dem E-Bike fahren Sie diese Tour ganz entspannt. Die Radreise durch die toskanische Hügellandschaft gehört zu den anspruchsvollsten in unserem Programm. Sie radeln überwiegend auf kleinen Wegen und Landstraßen. Es kann vorkommen, dass auch auf den Nebenstraßen der Autoverkehr etwas reger ist, wie auch bei den Stadtein- und Stadtausfahrten.

1. Tag | Anreise Pisa Individuelle Fluganreise nach Pisa. Sichere PKW-Abstellmöglichkeit beim Starthotel (kostenpflichtig). Um 17 Uhr begrüßt Sie unsere Reiseleitung im Hotel Bologna. Gemeinsam unternehmen Sie einen Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Abends essen Sie in einem Restaurant.

2. Tag | Radstrecke 40 km | Pisa - Lucca Über ebene Sträßchen gelangen Sie mit Ihren Rädern ins Mündungsgebiet des Arno an den Lago Massaciuccoli. Nach einer kurzen Steigung radeln Sie auf dem Flussdamm des Serchio und auf der Stadtmauer nach Lucca hinein zum Hotel San Marco. Nachmittags haben Sie Zeit für einen individuellen Bummel. Zum Abendessen gehen Sie in ein Restaurant.

3. Tag | 38 km | Lucca - Montecatini Terme Morgens lernen Sie einige Sehenswürdigkeiten von Lucca kennen. Ihre Etappe startet flach bis zum Picknick an der Villa Torrigiani (Besuch des Parks). Sie folgen zunächst der Strada del Vino, später durchqueren Sie das reizvolle Tal der Pescia mit Millionen von Schnittblumen. Das Grand Hotel Croce di Malta empfängt Sie im traditionsreichen Kurort Montecatini Terme. Der Abend steht zur freien Verfügung.

4. Tag | 60 km | Montecatini Terme - Artimino Den Monte Albano im Blick erreichen Sie mit Ihren E-Bikes Vinci, den Geburtsort des großen Leonardo. Durch die traumhafte Hügellandschaft mit herrlichen Ausblicken auf die Ebene kommen Sie in den winzigen Ort Artimino: Dieser beherbergt das wunderschön gelegene, herrschaftliche Hotel Paggeria Medicea in den ehemaligen Stallungen der Medici-Villa La Ferdinanda. Hier logieren und speisen Sie die kommenden zwei Nächte.

5. Tag | 21 bzw. 42 km | Ausflug nach Florenz Heute haben Sie die Möglichkeit, Florenz zu besuchen. Mit dem Fahrrad geht es am Arno entlang, der Sie bis ins Zentrum führt. Nach der Stadtbesichtigung bleibt Ihnen genügend Zeit, die toskanische Metropole auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag haben Sie die Wahl, per Zug oder Rad nach Artimino zurückzufahren.

6. Tag | 54 km | Artimino - San Gimignano Es erwartet Sie der landschaftlich schönste und anspruchsvollste Tag: Eine kleine Landstraße verläuft mit fantastischen Ausblicken durch die toskanische Hügellandschaft. Das Markenzeichen des herrlich gelegenen San Gimignano sind seine 15 mittelalterlichen Geschlechtertürme. Sie schlafen im historischen Hotel La Cisterna direkt an der Piazza und genießen die spektakuläre Aussicht vom Hotelrestaurant.

7. Tag | 55 km | San Gimignano - Siena Zunächst geht es mit Ihren E-Bikes weiter durch die südtoskanischen Hügel. Später radeln Sie durch ausgedehnte Eichen- und Kastanienwälder und abgelegene Weiler, bis Sie das wunderschöne Siena erreichen. Sie übernachten im Hotel Siena Garden. Nach dem Stadtrundgang genießen Sie Ihr Abschlussessen in einem Restaurant.

8. Tag | Abreise Nach dem Frühstück endet die Toskana-Radreise. Flugreisende und PKW-Fahrer erreichen Pisa per Zug (ca. 2 Stunden, nicht inklusive).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WEINRADEL - Reisen per Rad

Die Toskana Radreise - individuell
Traumpfade der Toskana - von Pisa über Lucca und Florenz nach Siena

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sanft geschwungene Hügel mit Zypressen und Olivenhainen, sorgfältig restaurierte ländliche Anwesen, Renaissance-Kunstwerke, gutes Essen, vollmundiger Wein - weltweit weckt der Name Toskana Sehnsüchte nach gehobener und gepflegter Lebensart.
Auf dieser Radreise versuchen wir einige dieser Sehnsüchte zu stillen. Sowohl der Geist als auch der Körper kommen bei dieser Entdeckungsreise voll auf ihre Kosten: Sie radeln durch spektakuläre Hügellandschaften und erleben Kultur pur in den Städten aus Mittelalter und Renaissance. Sie übernachten in sehr guten bis ausgezeichneten toskanischen Hotels und genießen beste italienische Küche. Eine Region - wie gemacht für eine entspannte E-Bike-Reise.
Sie starten in Pisa, der lebhaften Handels- und Universitätsstadt am Arno. Ihre Räder führen Sie weiter ins stolze Lucca mit seiner europaweit einzigartig erhaltenen Renaissance-Stadtmauer. Von der mondänen Bäderkultur des 19. Jahrhunderts in Montecatini Terme geht es über Vinci bis zur "Perle der Renaissance": Florenz.
Weiter südlich entdecken Sie die berühmten Geschlechtertürme von San Gimignano, bevor Sie mit Ihren E-Bikes Siena, die "gotischste Stadt Italiens" erreichen.

Mit dem E-Bike fahren Sie diese Tour ganz entspannt. Die Radreise durch die toskanische Hügellandschaft gehört zu den anspruchsvolleren in unserem Programm. Sie radeln überwiegend auf kleinen Wegen und Landstraßen. Es kann vorkommen, dass auch auf den Nebenstraßen der Autoverkehr etwas reger ist, wie auch bei den Stadtein- und Stadtausfahrten.

1. Tag | Anreise Pisa
Individuelle Fluganreise nach Pisa.
Sichere PKW-Abstellmöglichkeit beim Starthotel (kostenpflichtig).
Um 17 Uhr begrüßt Sie unsere Reiseleitung im Hotel Bologna. Gemeinsam unternehmen Sie einen Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

2. Tag | Radstrecke 40 km | Pisa - Lucca
Über ebene Sträßchen gelangen Sie mit Ihren Rädern ins Mündungsgebiet des Arno an den Lago Massaciuccoli. Nach einer kurzen Steigung radeln Sie auf dem Flussdamm des Serchio und auf der Stadtmauer nach Lucca hinein zum Hotel San Marco. Nachmittags haben Sie Zeit für einen individuellen Bummel.

3. Tag | 38 km | Lucca - Montecatini Terme
Morgens lernen Sie einige Sehenswürdigkeiten von Lucca kennen. Ihre Etappe startet flach bis zum Picknick an der Villa Torrigiani (Besuch des Parks). Sie folgen zunächst der Strada del Vino, später durchqueren Sie das reizvolle Tal der Pescia mit Millionen von Schnittblumen. Das Grand Hotel Croce di Malta empfängt Sie im traditionsreichen Kurort Montecatini Terme. Der Abend steht zur freien Verfügung.

4. Tag | 60 km | Montecatini Terme - Artimino
Den Monte Albano im Blick erreichen Sie mit Ihren E-Bikes Vinci, den Geburtsort des großen Leonardo. Durch die traumhafte Hügellandschaft mit herrlichen Ausblicken auf die Ebene kommen Sie in den winzigen Ort Artimino: Dieser beherbergt das wunderschön gelegene, herrschaftliche Hotel Paggeria Medicea in den ehemaligen Stallungen der Medici-Villa La Ferdinanda. Hier logieren Sie die kommenden zwei Nächte.

5. Tag | 21 bzw. 42 km | Ausflug nach Florenz
Heute haben Sie die Möglichkeit, Florenz zu besuchen. Mit dem Fahrrad geht es am Arno entlang, der Sie bis ins Zentrum führt. Nach der Stadtbesichtigung bleibt Ihnen genügend Zeit, die toskanische Metropole auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag haben Sie die Wahl, per Zug oder Rad nach Artimino zurückzufahren.

6. Tag | 54 km | Artimino - San Gimignano
Es erwartet Sie der landschaftlich schönste und anspruchsvollste Tag: Eine kleine Landstraße verläuft mit fantastischen Ausblicken durch die toskanische Hügellandschaft. Das Markenzeichen des herrlich gelegenen San Gimignano sind seine 15 mittelalterlichen Geschlechtertürme. Sie schlafen im historischen Hotel La Cisterna direkt an der Piazza und genießen die spektakuläre Aussicht .

7. Tag | 55 km | San Gimignano - Siena
Zunächst geht es mit Ihren E-Bikes weiter durch die südtoskanischen Hügel. Später radeln Sie durch ausgedehnte Eichen- und Kastanienwälder und abgelegene Weiler, bis Sie das wunderschöne Siena erreichen. Sie übernachten im Hotel Siena Garden.

8. Tag | Abreise
Nach dem Frühstück endet die Toskana-Radreise. Flugreisende und PKW-Fahrer erreichen Pisa per Zug (ca. 2 Stunden, nicht inklusive).

Wichtige Hinweise
Individuell: Bitte beachten Sie, dass diese Radreise zu den anspruchsvollsten in unserem Programm gehört. Ihr Rad können Sie frei wählen (s. Aufpreis unten). Die Individualreise weicht in Reiseverlauf und Hotels deutlich von der geführten, ausgeschriebenen Radreise ab. Mehr Informationen auf unserer Website.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WEINRADEL - Reisen per Rad

Südliche Toskana und Maremma
E-Bike-Reise Sternradeln

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Azurblauer Himmel, zypressenbewehrte Alleen, urwüchsige Olivenhaine, Weingärten und Kastanienwälder - in der südlichen Toskana und Maremma atmen wir Landschaft und spüren wir Geschichte, begleitet vom Gesang der Zikaden und dem Duft des nahen Meeres. Siena, Grosseto und die schönsten Küstenorte der Maremma liegen ebenso auf unserem Weg, wie etruskische Grabstätten und beeindruckende Panoramen, die sich in verträumten Bergdörfern eröffnen. Weit geht der Blick über die Colline Metallifere bis hin zum Monte Amiata. Wir wohnen auf einem toskanischen Landgut und lassen uns verwöhnen von den Köstlichkeiten aus der toskanischen Küche. Begleiten Sie uns, wenn sich im Frühjahr und Herbst die wald- und weinbewachsenen Hügel von ihrer schönsten, farbenprächtigen Seite zeigen!

1. Tag: Anreise

Gäste mit gebuchtem Anreisepaket fliegen am Nachmittag von München nach Pisa. Per Transfer geht es direkt in unser schönes Hotel Tenuta del Fontino, ein ehemaliges Gutshaus in den grünen Hügeln der toskanischen Maremma. Ein Rundgang durch die herrliche Anlage mit Pool, Garten, See, Olivenhainen und Weinbergen beschließt den Tag.

2. Tag: Die Wächterin der Maremma ca. 34 km

Heute radeln wir durch bewaldetes Gebiet in Richtung Massa Marittima. Hoch über dem Tal empfängt uns die ehemals von Etruskern besiedelte Stadt. Die "Wächterin der Maremma" begeistert uns bei einer Führung mit der asymmetrischen Piazza Garibaldi, dem Dom San Cerbone und den mittelalterlichen Palazzi. Bei einer mittäglichen Einkehr lassen wir uns regionale Spezialitäten und den köstlichen heimischen Wein schmecken. Gut gestärkt radeln wir, begleitet von wunderbaren Panoramablicken auf die hügelige Landschaft der Toskana, entspannt zurück zu unserem Hotel.

3. Tag: Siena ca. 45 km

Nach einem morgendlichen Bustransfer radeln wir auf wunderbarer Panoramastrecke über bewaldete Höhen. Die Landschaft verändert sich zusehends - karg und hügelig kündigt sich die Crete Senesi an. Vor den Toren Sienas stärken wir uns bei einem Picknick. Und dann stehen wir auch schon mitten auf dem berühmtesten Platz der Toskana, der herzmuschelförmigen Piazza del Campo in Siena! Den hochaufragenden Dom Santa Maria Assunta besichtigen wir auf einem geführten Stadtrundgang. Anschließend ist Zeit zum Bummeln, bevor es per Bus zurück zum Hotel geht.

4. Tag: Die Etrusker & das Meer ca. 54 km

Heute empfängt uns das Herzland der Etrusker, die über Jahrhunderte die Geschicke der Region lenkten. Unsere muntere Fahrt führt durch Weinberge, Olivenhaine und offene Feldlandschaft. Wir queren ein kleines Tal und gelangen nach Vetulonia. Die einst bedeutende etruskische Stadt begeistert mit Grabstätten und weiten Blicken bis zum Meer. Auf frischer Fahrt bergab geht es Richtung Castiglione della Pescaia. Bei einer Bootstour durch die Sümpfe des Flussdeltas erleben wir die artenreiche Fauna und Flora des Naturschutzgebietes. Es bleibt noch Zeit für ein erfrischendes Bad im Tyrrhenischen Meer, bevor uns fangfrischer Fisch in einem urigen Fischrestaurant mit Blick auf den Hafen erwartet. Bustransfer zurück.

5. Tag: Tarotgarten & Nonnas Spezialitäten ca. 43 km

Im Bus geht es ans Meer nach Orbetello, direkt an der gleichnamigen Lagune gelegen. Mit Blick aufs Wasser radeln wir über die Halbinsel Monte Argentario. Unser Picknick an einem naturgeschützen Lagunensee stärkt uns für einen besonderen Kunstgenuss: der phantastische Tarotgarten der Künstlerin Niki de Saint Phalle mit seinen überlebensgroßen Nanas. Beeindruckt radeln wir auf kurviger Strecke in das mittelalterliche Capalbio, durch dessen Altstadt wir bummeln. Während wir auf der Terrasse des urigen Restaurants La Porta das Panorama genießen, verwöhnt uns das Team um die achtzigjährige Nonna mit einem traditionellen Wildschweingericht, einer regionalen Spezialität.

6. Tag: Bergdörfer & Panoramablicke ca. 43 km

Wir durchradeln die historische Landschaft der Colline Metallifere mit ihren Olivenhainen und Weinbergen und passieren den malerischen Weiler Tatti. Roccatederighi, ein an den Fels geklammertes, mittelalterliches Bergdorf ist einen Spaziergang wert. Auf eindrücklicher Panoramastrecke radeln wir abwärts nach Montemassi. Im Weingut Campetti verkosten wir einige der herrlichen Weine der Region mit köstlichen Antipasti. Zurück im Hotel freuen wir uns auf ein ebenso köstliches Abendessen.

7. Tag: Mit Paolo auf hoher See ca. 45 km

Heute erwartet uns Paolo Fanciulli in aller Frühe auf seinem kleinen Fischkutter. Seit vielen Jahren setzt er sich gegen Schleppnetzpiraten ein, die das Ökosystem vor dem Maremma-Naturpark ins Wanken bringen. Paolo weiß viel über nachhaltige Fischerei und sein Lebenswerk zu erzählen! Gegen Mittag kehren wir zurück nach Talamone und genießen ein Picknick. Dann führt unser Weg ins Landesinnere. In der Provinzhauptstadt Grosseto bummeln wir zum Dom und zur Piazza Dante. Per Bustransfer zurück zum Hotel, wo wir zum Abendessen erwartet werden.

8. Tag: Pisa und Abreise

Heute heißt es Abschied nehmen von der Toskana und Maremma. Nach dem Frühstück bringt uns ein Bus nach Pisa, wo unsere Entdeckungsreise mit einer Führung über die Piazza dei Miracoli am Rande der Altstadt beginnt. Wir bestaunen die drei eindrücklichen Wahrzeichen Pisas: den Dom, das Baptisterium und den ob seiner Schieflage zur Berühmtheit gewordenen Campanile! Anschließend endet unsere Reise mit dem Transfer zum Flughafen Pisa. Sie erreichen München gegen 18:25 Uhr.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Radreise von den Alpen nach Rom-Ciclopista de Sole Teil 1
Die " Ciclopista del Sole " von den Alpen nach Rom auf dem "Sonnen-Radweg"

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein paar Kundenstimmen: "Die Einfahrt nach Rom war für mich beeindruckend und eines meiner schönsten Raderlebnisse überhaupt". "Alleine hätte ich das nicht geschafft, aber in der Gruppe war es einfach phantastisch!"..... "Italien auf dem Rad! diese Tour hat einfach Alles! So der Tenor vieler unserer Kunden, die mit uns diese Reise schon gemacht haben. "Bei dieser Radreise jagt ein Höhepunkt den anderen. Der Gardasee, die Poebene, der Abetonepaß, Pisa mit der Piazza dei Miracoli, die Maremma, die Halbinsel Monte Argentario mit Porto Santo Stefano, die alte Via Aurelia und natürlich Rom! Stille Wege, hektisches Gewirr in den Städten, sanfte Flussläufe, Meer und Berge! Und dazu eine radbegeisterte Nation Diese Reise wird garantiert auch für Sie ein einzigartiges Erlebnis werden!

Stimme des "Urhebers":
Es ist schon viele Jahre her, als ich die Radreise vom Gardasee nach Rom, bzw. Alpen-Rom geplant und abgefahren habe. Schon der klangvolle Name Ciclopista del Sole macht Laune auf die Tour. Dass aber genau diese Reise ein so großer Erfolg von Launer-Reisen werden sollte, das konnten wir vor rund 16 Jahren nicht erahnen. Unsere Kunden haben mit Ideen und Wünsche dazu beigetragen, dass wir einzelne Fahrten miteinander kombiniert haben. Früher gab es die Via Claudia Augusta, Alpen-Rom und Rom-Sizilien. Heute haben wir den gesamten Italien-Stiefel mit Radtouren zu einer einmaligen und einzigartigen TRANSITALIA verbunden. Das größte Radtour-Projekt von Launer-Reisen. Logistisch ist dies eine Herausforderung und für unsere Gäste eine tolle Sache, wenn Sie verschiedene Radtouren miteinander kombinieren können. Also versuchen Sie es! Mit Alpen-Rom bzw. Gardasee - Rom wählen Sie eine attraktive Launer-Reise!

Paul Launer Geschäftsführer

Profil:
Die Radreise setzt sich von unseren anderen Radreisen insoweit ab, dass hier auch eine Gebirgsüberquerung, den Apennin (Abetone Pass) dabei ist. Hier ist in erster Linie das Erlebnis Rad die Priorität. Es ist doch ein tolles Gefühl, wenn Sie den Stiefel von den Alpen bis nach Rom mit Ausnahme von einigen schweren Steigungen mit dem Rad schaffen. Wir haben eine Route ausgearbeitet, die für jeden Hobbyradfahrer machbar ist, da wir Sie mit unserem Radbus ständig begleiten. Die Radreise wird auf Seitenstraßen, öfters unvermeidlich - auf befahrenen Straßen durchgeführt. Es sind aber auch traumhafte Radstrecken dabei.

Info:
Mit unserem Reisebus werden je nach Etappe und Lage der Hotels Transfers durchgeführt. Parallel zu dieser Reise können auch Rennradsportler mit einer "No-Guided-Rennradtour" teilnehmen. Sie fahren täglich mehr Kilometer und können jederzeit sich der Trekking-Tour anschließen. Vorteil: Rennradsport ohne Druck. Starke Trekking-Radler können auch den einen oder anderen Tag mehr Kilometer fahren. Unser Radguide und Fahrer können vor Ort Informationen geben. Zu den Touren gibt es GPX-Tracks.


1. Tag: Anreise. Gardasee-Raum Mantua (ca. 50 km/150 HM)

0.15 Uhr Abfahrt ab Betriebshof von Launer-Reisen. Fahrt über die Autobahn - Brenner bis nach Peschiera del Garda. Einradeln entlang des Mincio-Fluss nach Mantua in die "Città d’arte" (Palazzo Ducale, Sant’Andrea, Palazzo Te). (-/-/A)

2. Tag: Poebene - zum "Fuße des Appenins" (ca. 50 oder 75 km/ca. 250 HM)

Zeitiges Frühstück. Heute kommt die flache Poebene. Erleben Sie einen interessanten Gegensatz. Riesige Reisfelder, Obstplantagen und Wiesen begleiten uns. Wir überqueren Italiens größten Fluss den Po bei San Benedetto Po und schauen uns die wunderschöne kleine Stadt an. "Don Camilio und Pepone" scheinen hier immer noch zu leben. Wir sehen sie bald "blitzen", die Gipfel des Appenins. Unser Ziel ist Modena! Hier besichtigen wir den historischen Stadtkern mit dem Piazza Grande und dem gewaltigen romanischen Dom San Geminiano mit dem 88m hohen Campanile. Übernachtung am Fuß des Appenins. (F/-/A)

3. Tag: Maranello - Abetone Pass (ca. 35 oder 75 km für erfahrene Radfahrer/ ca.1600 HM)

Wir starten in Maranello mit einem Foto-Stopp an der Galleria Ferrari (keine Innenbesichtigung). Der Abetonepass mit einem ständigen auf und ab wird von uns Radlern einiges abverlangen. Durch alte Dörfer mit Romanischen Glockentürmen - die Zeit scheint hier oft stehen geblieben zu sein, manchmal schauen uns verdutzt alte Italiener nach und können es kaum glauben. Dalle Alpi a Roma - Bravi. Unser Ziel ist heute der Abetone Pass mit Passhöhe für sehr geübte Radler. Der Abetonepass hat es in sich, so erzählen es alle unsere Radler. Zuerst geht es richtig aufwärts, dann wellig auf ca. 700m Höhe und wenn man schon auf 1.200 Höhenmeter ist, dann geht es wieder 750 abwärts um dann wieder die verlorenen Höhenmeter zu erklimmen. Nach einem schweißtreibenden Radlspass ist es ein sagenhaftes Gefühl am Abend den Berg bezwungen zu haben! Auch für nicht so geübte Radler haben wir eine Lösung: Sie fahren eben nur ca. die Hälfte der Strecke und werden dann von unserem Bus "aufgepickt". Mit dem Bus erreichen wir ein einsames Bergdorf im Apennin. (F/-/A)

4. Tag: Abetone Pass - Pisa (ca. 65, 75 km/650 HM)

Es wird ein Tag der Brücken und der Türme. Am Morgen erwartet uns eine super Abfahrt. Wir verlassen die Emilia Romagna und kommen hinunter in die Toskana. Wir besichtigen die 240m lange/40m hohe lange Hängebrücke "Ponte sospeso". An der berühmten "Ponte della Maddalena" (Teufelsbrücke) sammeln wir uns, bevor es weiter nach Lucca, dem kleinen Vatikan geht. In Lucca soll es im Stadtzentrum mehr als 100 Kirchen geben. Nach der Mittagspause grüßt uns von weitem bereits der Schiefe Turm von Pisa, unser Tagesziel. Wir erkunden die Altstadt, den Arno und natürlich auch die Piazza Miraculi mit dem Schiefen Turm, dem Duomo di Pisa und dem Battistero di San Giovanni. Übernachtung im Raum Pisa/Versilia-Küste. (F/-/A)

5. Tag: Pisa - Cecina- Grosseto (ca. 45, 75,/550 HM)

In Cecina starten wir unsere Tagesetappe und fahren parallel der alten Römerstraße "Via Aurelia" entlang dem tyrrhenischen Meer - vorbei an herrlichen Badeorten - Zypressenalleen - Weinbergen und alten Fischerdörfern geht es ständig in Richtung Süden - Richtung Rom! Im Parco Naturale della Maremma fahren wir durch wunderschöne Pinienwälder. Ideal zum Radfahren. Ziel ist der Raum Grosetto. (F/-/A)

6. Tag: Maremma - Grossetto - Monte Argentario (45, 75 km/750 HM).

Wir besuchen die Stadt Grosetto mit dem rot-weiß gestreiften Dom. Dann geht es weiter durch die südliche Toskana. Ein Gebiet das landschaftlich einmalig ist und tolle Ausblicke bietet. Wir fahren mit unseren Rädern auf die Halbinsel Monte Argentario nach Porto S. Stefano. Dieser Ort ist etwas für die Schönen und Reichen. Die Jachten, die dort im Hafen ankern, sind jenseits der Vorstellungskraft eines normal bürgerlichen Menschen. Ähnlich wie in Monte Carlo, nur auf kleinerem Raum. Wir fahren noch auf kleinen Straßen Richtung Süden am Meer entlang. Übernachtung im Raum Tarquinia. (F/-/A)

7. Tag: Campagnano di Roma - Rom (ca. 30, 60 km/300HM).

Mama Mia, bald ist Rom erreicht. Wir fahren auf dem Euro-Radweg von Norden Richtung Rom. Schilder zeigen uns ständig den Weg! Roma - jetzt kann es nicht mehr weit sein. Wir erreichen den Ring um Rom und von hier geht es auf dem Tiber-Radweg (ohne Verkehr) die letzten 20 Kilometer bis zum Petersplatz. Die Kuppel von Michelangelo grüßt und scheint schon greifbar nahe. Erst dann erkennen wir, dass die größte Kirche der Welt mit Ihrer Kuppel Dimensionen hat, die uns trotz mehreren Kilometern Entfernung die Illusion schenkt man sei schon da. Wie mögen früher die Pilger sich gefühlt haben, wenn Sie die Kirche der Kirchen schon von weitem gesehen haben? Unbeschreiblich! Die Einfahrt auf den Petersplatz mit Ihrem Rad wird für Sie eines der schönsten Erlebnisse werden. Ein Erlebnis, das manche Strapaze ganz schnell vergessen lässt. (F/-/A)

8. Tag: Rom Stadtbesichtigung.

Am Vormittag Stadtführung zu Fuß. Sie lernen das historische Rom mit Pantheon, Trevi Brunnen, Spanischer Treppe usw. kennen. Nach der Stadtführung Rückreise zur Zwischenübernachtung in den Raum Bologna. (F/-/A)

9. Tag: Heimreise.

Rückreise mit dem Bus in die Heimat! Rückkehr spät am Abend gegen 21.00/22.00 Uhr. (F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Radreise die toskanische Küste mit dem Fahrrad
Traumhafte Städte, schöne Sandstrände und faszinierende Hügellandschaften

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In der Heimat von Paolo Bettini, einem der bedeutendsten Radsportler Italiens haben wir in der Nähe von Cecina in VADA unseren neuen "Heimathafen" für den Radsport gefunden. Die Hügellandschaft im Hinterland, das Meer und die Toskanische Küste, die "Costa degli Etruschi" bietet ein ideales Trainingsgebiet für Radfahrer. Die Temperaturen eigenen sich fast das ganze Jahr zum Radfahren. Toskana - das Herz Italiens - von der Natur in verschwenderischer Weise bedacht. Das liebliche Hügelland mit Zypressen, Pinien, Weinbergen und Olivenhainen bestimmen den harmonischen Charakter dieser Landschaft. Besondere Highlights dieser Reise sind der Besuch von Lucca, Pisa, Livorno, San Gimignano und Volterra.

Residenz La Ventola: Das Hotel hat eine hervorragende Küche und ist mit dem Pizzaweltmeister ein absolutes Highlight. Es hat einen Swimmingpool (Sonnenschirme und Liegen sind kostenlos), Garten, Bar, Restaurant und Pizzeria mit Holzofen. Es verfügt über Appartements mit Badezimmer, Heizung, Klimaanlage, Direktwahl-Telefon, Satelliten-TV, Balkon/Terrasse. In einem weiteren kleinen Gebäude sind die Hotelzimmer untergebracht. Hier sind Doppel- und Dreibettzimmer mit Badezimmer, Haartrockner, Klimaanlage/Heizung und Telefon. Diese Zimmer sind kleiner und werden bei unserer Reise vorwiegend als Einzelzimmer genutzt. Der Strand ist ca. 200 m entfernt. Diesen erreichen Sie durch einen Pinienwald. Vom Hotel in den Ortskern von Vada sind es ca. 1,5 km Spaziergang.

Profil
Die Landschaft ist abwechslungsreich, schön und reizvoll, jedoch teilweise anspruchsvoll. Radtour auch mit Steigungen - vor allem im sehr schönen toskanischen Hinterland. In der Toskana gibt es wenig Radwege. Wir fahren auch auf Straßen mit Autoverkehr! Wir haben den größten Teil unserer Routen auf verkehrsarmen Straßen ausgesucht.

Info
Die Reise führen wir in Kombination mit unserer Rennradreise Toskana durch. Dadurch haben sportive Radfahrer den Vorteil auch die eine oder andere Route weiter zu fahren, sofern es hier genügend Teilnehmer sind (siehe unsere Rennradreisen).
Mit unserem Reisebus werden je nach Etappe Transfers durchgeführt.


1. Tag: Anreise und Hausrunde ca. 44 km/260 HM oder 30 km/180 HM.

Um 0.15 Uhr Abreise in Wört/Betriebshof. Anreise an die Toskanische Küste nach Vada. Ankunft im Laufe des Nachmittag. Hotelbezug und Freizeit. Oder mit uns ca. 44 km auf der Hausstrecke einrollen. Diese Runde hat eines der schönsten Highlights Italiens dabei. Die längste Zypressenallee von Italien. Auf der Rückfahrt können wir in Cecina noch gemütlich im Zentrum ein Eis essen. Wem die 44 KM zu lang sind, fährt die Zypressenallee nicht - sondern auf der gleichen Strecke zurück. (-/-/A)

2. Tag: Toskanische Küste: Zypressen Allee-Sassetta-Golf von Baratti-Populonia 58 km/500 HM oder 62 km/700 Hm

Heute erwartet uns ein besonderes Highlight. Wir starten die Tour an der Zypressen Allee und radeln über die Strada del Vino vorbei an Castagneto Carducci. Nun folgt eine sehr interessante Höhenstraße durch Mischwälder, dieser Abschnitt gehört mit zu den schönsten Radstrecken in Italien. Angekommen in Sassetta gönnen wir uns eine Kaffeepause. Die prächtigen Ausblicke in die toskanische Landschaft macht diesen Teilabschnitt zu einem besonderen Erlebnis ganz zu schweigen von der Abfahrt mit gut zu fahrenden Windungen. Weiter geht’s hinunter auf einer kaum befahrenen kleinen Straße bis nach Suvereto. Danach fahren wir hinüber ins Naturschutzgebiet von Rimigliano zum Golf von Baratti. Schließlich meistern wir den Aufstieg von ca. 170 Hm nach Populonia Alta. Hier werden wir mit einem wunderbaren Ausblick aufs Meer und die Bucht von Populonia belohnt. Wenn Sie den steilen Aufstieg nach Populonia Alta nicht fahren möchten, ist der Aufenthalt an der Bucht und direkt am Meer nicht minder schön. Anschließend Rückfahrt mit dem Bus zum Hotel. (F/-/A)

3. Tag: Castagneto Carducci. 64km/430HM.

Die Tour ist landschaftlich wieder sehr interessant, denn auf wenigen Kilometern sind sämtliche Landschaftstypen der Costa degli Etruschi zusammengefasst. Wir starten am Hotel und fahren über Cecina nach Bibbona. Auf einem kleinen Höhenzug haben wir schöne Blicke auf die Küste. Wir überqueren bei Bolgheri (Cappuccino-Stopp) heute noch einmal die "Viale dei Cipressi" und kommen über die Via Bolgherese nach einem steilen, jedoch nicht allzulangen Aufstieg ins schöne Städtchen Castagneto Carducci (194 m). Hier Pause und Rückfahrt über Donoratico und die Küstenstraße zurück über Cecina nach Vada. (F/-/A)

4. Tag: Sand, Klippen und die toskanische Hügellandschaft 53 km/560 HM.

Wir radeln ab Hotel Richtung Cecina. Dann über San Martino und haben einige kleine Anstiege zu bewältigen bis nach Riparbella (216 m). Auf der Höhenstraße haben wir einen tollen Panoramablick auf die Costa degli Etruschi. Mit Castellina Marittima (375 m) erreichen wir den höchsten Punkt unserer heutigen Radtour. In zahlreichen Serpentinen geht es abwärts nach Pomaia (177 m). Hier besuchen wir ein buddhistisches Kloster. Lassen Sie sich überraschen. Weiter über eine sanfte Abfahrt nach Rosignano und wieder zurück nach Vada. (F/-/A)

5. Tag: Königsetappe Lucca - Pisa - Livorno - Vada 80 km/380 HM oder 55 km/250 HM

Mit dem Bus fahren wir vor die Tore und Türen von Lucca. Hier ist der Startpunkt um die älteste Stadt der Toskana kennen zu lernen. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Piazza dell’anfiteatro und zahlreiche Kirchen, wie San Michele und den Dom warten hier auf uns. Ebenso werden wir in der Geburtsstadt Puccinis sein Denkmal anschauen. Lucca ist ein wunderschönes Fleckchen und ist ein wahres Schmuckkästchen. Danach geht es über einen Radweg durch einen Tunnel und durch die Ausläufer des Monte Pisano hinunter nach Pisa (Bitte Licht mitnehmen) zum Schiefen Turm, zur Piazza dei Miracoli - dem Platz der Wunder. Hier längerer Aufenthalt. Über die alte Hafenstadt Livorno und entlang der Küstenstraße erreichen wir am Abend Vada. Wenn Sie die kurze Variante wählen, dann können Sie nach Livorno in den Bus einsteigen. (F/-/A)

6. Tag: Freizeit

Gestalten Sie den Tag nach Ihren Wünschen. Ob Radfahren, Strandspaziergang oder Shoppen. Genießen Sie den Tag. (Der freie Tag richtet sich auch nach dem Wetter!) (F/-/A)

7. Tag: Königsetappe Volterra - San Gimignano 53 km/920 HM oder 40 km/600 HM.

Mit dem Bus durch das berühmte Weingebiet von Montescudaio direkt nach Montecatini Val di Cecina. Hier starten wir unsere Radtour. Zuerst geht es abwärts um dann in die alte Etrusker Stadt Volterra aufzusteigen. Hier Cappuccino - Pause. Anschließend radeln wir über kleine Straßen nach San Gimignano. Die Stadt wird gerne als mittelalterliches Manhattan oder Stadt der Türme genannt. Die mittelalterlichen Geschlechtertürme sind hier die große Attraktion. Beim Eisweltmeister holen wir uns noch ein Eis. Danach wartet unterhalb von San Gimignano unser Bus für die Rückfahrt nach Vada. (F/-/A)

8. Tag: Rückreise

Nach einem zeitigen Frühstück treten wir die Heimreise über die Autobahn an. Am Abend gegen 20.00/22.00 Uhr erreichen wir Wört. (F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Mit dem Rad auf dem Franziskusweg von Assisi nach Rom
Der Franziskusweg in Italien - auf den Spuren von Franz von Assisi

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dieser Radreise begeben wir uns auf eine Entdeckungsreise durch Umbrien und Latium. Wenn Sie gerne Rad fahren aber auch einwenig "pilgern" möchten, so wie Sie es vielleicht auch schon auf dem Jakobsweg mit uns getan haben, dann haben wir für Sie die richtige Radreise. Sie durchfahren schöne Gegenden Italiens. Wir fahren durch malerische Täler, einsame Berglandschaften und durch herrlich mittelalterliche Städte. Vorbei an Burgen und alten Klöstern. Auf dem Franziskusweg kommen sowohl Pilger, als auch Natur- und Kulturfreunde voll auf ihre Kosten. Lassen Sie Ihre Gedanken einfach ziehen. Genießen Sie die Stille der Wege, die längst noch nicht so bekannt sind wie die Wege auf dem Jakobsweg. Freuen Sie sich auf ein besonderes Erlebnis. Italien - da wo es besonders schön ist, mit dem Fahrrad erleben, da wo einst Franz von Assisi vor über 800 Jahren bereits unterwegs war.

Profil
Mittelschwere bis schwere Radreise auf Straßen und Seitenstraßen. Sie haben einige Höhenmeter zu überwinden und deshalb sollten Sie eine gute Grundkondition mitbringen. Die Tour können Sie mit dem Trekkingrad oder Mountainbike fahren. Bei Touren mit zwei Km-Angaben ist jeweils die längere Tour 4 Räder.

Info
Diese Reise wird in Kombination mit unserer Wanderreise Franziskusweg durchgeführt. Sollten Sie an einem Tag mal wandern wollen, ist das möglich, sofern es hier genügend Teilnehmer sind. Ein großer Vorteil für Sie!
Mit unserem Reisebus werden je nach Etappe und Lage des Hotels Transfers durchgeführt.


1. Tag: Kloster La Verna - ein heiliger Ort hoch über der Toskana (52 km, meist leicht abwärts)

0.30 Uhr Abfahrt ab Wört/Betriebshof. Anreise über Cesena nach La Verna. Hier an diesem für den Heiligen Franziskus wichtigen Ort beginnt der Franziskusweg. In La Verna erhielt Franz kurz vor seinem Tod die Wundmale Christi. Wir besichtigen die Klosteranlage; von dort unternehmen wir anschließend unsere erste Radfahrt; hierzu ist es praktisch, Radbekleidung bereits griffbereit im Handgepäck zu haben. (-/-/A)
2. Tag: Gubbio - Assisi (ca. 52 km/410 hm)

Zeitiges Frühstück und Busfahrt Richtung Süden. In Gubbio Start der ersten Etappe mit dem Ziel Assisi. Wir fahren auf kleinen Nebenstraßen, teils auf dem Franziskanischen Friedensweg durch eine teilweise menschenleere, abseits des Tourismus gelegenen Route Richtung Süden. Es gibt bereits einige Höhenmeter. Dennoch ist die Tour für jedermann zu schaffen. Bei Streckenkilometer 22 haben wir die Höhe geschafft. Bald kommt auch der Monte Subasio in Sicht und Assisi ist nicht mehr weit. Wir genießen, dass wir von oben in herrlich gelegene Stadt Assisi rollen! Wir schauen uns die Cattedrale di San Rufino, die Kirche Santa Maria sopra Minerva, die Basilika San Francesco, Chiesa di Santa Maria Maggiore und die Basilica di Santa Clara an. (F/-/A)
3. Tag: Assisi - Spoleto (ca. 50 km/400 hm)

Wir verlassen Assisi und umfahren den Monte Su-basio. Weiter geht es ins mittelalterliche Spello. Auch das schöne Foligno liegt auf der Strecke. Die Radtour führt uns durch eine liebliche Landschaft mit Ausblicken auf Montefalco und Trevi. Unser Ziel Spoleto an der Via Flaminia hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das bekannte Aquädukt Ponte delle Torri, die Rocca Albornoziana, ein römisches Theater, schöne Plätze und einen Dom. Wer noch Lust hat, fährt mit dem Guide auf dem alten Franziskusweg hinauf nach Monteluco di Spoleto. (F/-/A)

4. Tag: Spoleto - Greccio - Rieti (ca. 60/84 km und 1250/1500 hm)

Der Franziskusweg hat es in sich. So wie sich der Heilige gerne in Einsiedeleien und die Einsamkeit zurück zog - so ist unser heutiger Radweg geprägt. Ein stetiges auf und ab mit wunderschönen Ausblicken. Wir radeln durch das Tal der Nera und des Velino. Dann geht es hoch nach Greccio, auch das Franziskanische Bethlehem genannt, wo wir kurz Station machen bevor wir am späten Nachmittag Fonte Colombo, auch das Franziskanische Sinai genannt, erreichen. Hier schrieb Franziskus seine Ordensregeln auf. Wir werden uns nebst Klosterkirche auch mit dem Tauzeichen in der Magdalenenkapelle beschäftigen, welches Franziskus eigenhändig dort hingemalt hat. Nun geht es abwärts nach Rieti. Übernachtung im Raum Rieti. (F/-/A)

5. Tag: Rietital - Poggio Bustone (ca. 25/50 km und 400/900 hm)

Im Rietital hatten sich schon seine Glaubensbrüder anfangs niedergelassen und im Rietital, genauer gesagt in Poggio Bustone bei der Kirche, die dem Heiligen Jakobus dem älteren geweiht ist, legte Franziskus den Grundstein zu seiner Gemeinschaft, den Franziskanern. Zuvor machen wir über eine wellige aber schöne Strecke einen Abstecher zum idyllisch gelegenen Kloster La Foresta. Dann gehts weiter zur Kirche San Felice di Cantalice und zur Chiesa Mara Santissima della Misericordia. Wer es ein wenig ruhiger angehen lässt, kehrt hier nach Rieti um (25 km, 400 HM). Der Rest radelt weiter hinauf ins Rietital zur Chiesa di San Giacomo in Poggio Bustone. Auf Schleichwegen und kleine Straßen gehts zurück. (F/-/A)

6. Tag: Tiberradweg und Stadtrundfahrt Rom (ca. 30 km/250 hm)

Auf dem schönen Tiberradweg werden wir heute vor den Toren Roms unsere letzte Radetappe starten. Die Spannung steigt. Aber auch unsere Konzentration ist gefordert. Waren wir doch tagelang auf herrlichen und einsamen Wegen und Straßen unterwegs, so werden wir das heute wohl nicht mehr finden. Wir radeln in die Ewige Stadt. Und doch, die letzten 13 Kilometer vor Rom haben wir noch einen schönen Radweg. Welch ein toller Abschluss der Reise. Allein die Einfahrt auf die Via della Conciliazione (Straße der Versöhnung) und der Blick auf den Petersdom lässt uns eine Gänsehaut bekommen. Wir haben Rom und die bedeutendste Kirche der Christenheit, den Petersdom erreicht. Ein nicht zu beschreibendes Gefühl. Sie müssen es selber erlebt haben. Anschließend haben Sie Gelegenheit, die Highlights Roms mit dem Rad zu erkunden, während unser Guide Sie durch die Straßen und Gässchen leitet. (F/-/A)

7. Tag: Stadtführung Rom und Rückreise

Am Vormittag unternehmen wir noch eine Stadtführung in Rom mit Petersdom - Engelsbrücke - Engelsburg - Piazza Navona - Pantheon und Spanische Treppe. Nach der Stadtführung heißt es Arrivederci Roma. Unser Bus bringt Sie zur letzten Zwischenübernachtung in den Raum Bologna. (F/-/A)

8. Tag:

Nach einem zeitigen Frühstück Heimreise über die Brennerautobahn an den Ausgangsort. Die Rückkehr ist gegen 20.00/21.30 Uhr geplant. (F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Kombination Radreise Via Claudia Augusta - Alpen Rom - Rom bis Sizilien
Alpenüberquerung der besonderen Art

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Vom Allgäu bis zum Gardasee. Weiter auf der "Ciclopista del Sole "von den Alpen nach Rom auf dem "Sonnen-Radweg" und von Rom nach Sizilien

Profil
Die VCA zählt zu den schönsten Alpenüberquerungen. Sie sollten ein geübter Radfahrer mit guter Kondition sein. Sie werden auf Radwegen aber auch auf geschotterten Wegen fahren. Ein gutes Tourenrad oder Mountainbike ist empfehlenswert. Schmale Reifen sind nicht geeignet.

Alpen-Rom: Die Radreise setzt sich von unseren anderen Radreisen insoweit ab, dass die Tagesetappen etwas größer sind. Hier ist in erster Linie das Erlebnis Rad und der Wunsch auch Entfernung zurückzulegen Priorität. Es ist doch ein tolles Gefühl, wenn Sie den Stiefel von den Alpen bis nach Bella Roma mit Ausnahme von einigen schweren Pässen und Steigungen mit dem Rad schaffen. Da funkeln die Augen der Radfahrer, denn wir haben eine Route ausgearbeitet, die für jeden Hobbyradfahrer machbar ist, da wir Sie mit unserem Radbus ständig begleiten. Somit können Sie auch einmal pausieren. Die Reise ist ausgeklügelt und wird seit Jahren mit großem Erfolg durchgeführt. Die Radreise wird auf Seitenstrassen, öfters unvermeidlich - auf befahrenen Strassen durchgeführt. Es sind aber auch traumhafte Radstrecken dabei.

Rom-Sizilien: Flache Strecken, aber auch ordentliche Pässe und Steigungen sind zu meistern. Dafür werden Sie mit grandiosen Ausblicken belohnt. Gäste die unsere Gardasee-Rom-Tour schon gefahren sind, machen diese Tour leicht. Sie sollten in der Lage sein im Flachen auch mal 60 bis 85 Kilometer zu fahren.


1. Tag: Ca. 50-60 km dem Fernpass entgegen

Um 6.30 Uhr Abreise in Wört/Launer-Reisen. Wir fahren mit dem Bus über die A7 nach Füssen - Roßhaupten am Forggensee zum Via Claudia Augusta (VCA) Infozentrum.Von hier starten wir am Vormittag mit unseren Rädern entlang der traditionellen VCA und sehen bald das auf der ganzen Welt bekannte Märchenschloss Neuschwanstein. Nach Füssen erreichen wir Österreich. Entlang des Lechs fahren wir bis Reutte. Jetzt verlassen wir das Tal und gelangen langsam bergauf Richtung Fernpass bis zur Übernachtung im Zugspitzgebiet. (-/-/A)
2. Tag: Ca. 70-90 km über den Fernpass ins Inntal

Heute nehmen wir den Fernpass (1.212 m) in Angriff und freuen uns auf die Ankunft und die wunderschönen Ausblicke. Nach kurzer Rast und Stärkung genießen wir die Abfahrt ins Gurgltal. Bei Imst erreichen wir das Inntal mit seinem gut ausgebauten Radweg. Hier treffen wir auch auf Originalspuren der VCA. An Landeck mit seiner Burg vorbei geht es immer am Inn entlang aufwärts zum Tagesziel im Raum Pfunds. (F/-/A)
3. Tag: Ca. 60-90 km Königsetappe über den Reschenpass - Obervinschgau

Wir radeln zunächst leicht ansteigend über den Altfinstermünzpass und dann steiler werdend zum Reschenpass (1.504 m) hinauf. Vielleicht etwas abgekämpft, aber mit eisernem Willen doch oben angekommen, haben wir uns eine Erholungspause verdient. Nach dem harten Anstieg geht es entlang dem Reschensee über die Malser Heide nur noch bergab ins obere Vinschgau zu unserem Übernachtungsort. (F/-/A)
4. Tag: Ca. 60-105 km durch den Vinschgau über Meran ins Etschtal

Ohne große Anstrengung genießen wir die herrlich typische Landschaft Südtirols. Vorbei an unzähligen Obstbäumen, alten Burgen und durch malerische Orte erreichen wir die Kurstadt Meran. Im Tal der Etsch spüren wir schon das mediterrane Klima. Unsere heutige Route führt uns weiter in Richtung Süden, an Bozen vorbei durch Obst- und Weingärten in Richtung Salurn zur Sprachgrenze. Wir übernachten noch in Südtirol mit Blick auf den Mendelpass und die Südtiroler Weinstraße. Hier beziehen wir für 3 Nächte unser Quartier. (F/-/A)
5. Tag: Ca. 50-90 km zum Ziel Gardasee

Heute sind wir im Trentino auf unserer Schlußetappe. Man spürt förmlich Italien. Entlang der Etsch fahren wir bis Mori. Über den Passo Giovanni erreichen wir das Ziel unserer Reise: Den Gardasee. Wir haben es geschafft; quer über die Alpen mit dem Fahrrad durch 4 Länder. Am Gardasee haben wir noch einen ausgiebigen Aufenthalt und fahren dann mit dem Radbus zurück in unser Quartier in Südtirol. Im Hotel ruhen wir uns aus, lassen die Seele baumeln und können mit Stolz gut gelaunt auf die Tour Via Claudia Augusta zurückblicken. (F/-/A)
6. Tag:

Nach dem Frühstück verabschieden wir die VCA-Gruppe, die wieder nach Hause fährt. Heute haben wir Freizeit in unserem Übernachtungsort wo Sie auch nochmals übernachten. (F/-/A)
7. Tag: (ca. 45 km)

Bereits am Vormittag nimmt uns die Gruppe Alpen-Rom auf und wir fahren mit Bus bis Peschiera del Garda. Auf der Busfahrt lernen wir die anderen Teilnehmer kennen. Einradeln entlang des Mincio-Fluss nach Mantua in die "Città d’arte" (Palazzo Ducale, Sant’Andrea, Palazzo Te). (F/-/A)
8. Tag: Poebene - zum "Fuße des Appenins" (ca. 50 oder 75 km/ca. 250 HM)

Es kommt die flache Poebene. Erleben Sie einen interessanten Gegensatz. Riesige Reisfelder, Obstplantagen und Wiesen begleiten uns. Wir überqueren Italiens größten Fluss, den Po bei San Benedetto Po und schauen die schöne kleine Stadt an. "Don Camilio und Pepone" scheinen hier immer noch zu leben. Wir sehen sie bald "blitzen", die Gipfel des Appenins. Das Ziel ist Modena, wo wir den historischen Stadtkern mit dem Piazza Grande und dem gewaltigen romanischen Dom San Geminiano mit dem 88m hohen Campanile sehen. Übernachtung am Fuß des Appenins. (F/-/A)
9. Tag: Maranello - Abetone Pass (ca. 35 oder 75 km für erfahrene Radfahrer/ ca.1600 HM)

Wir starten in Maranello mit einem Foto-Stopp an der Galleria Ferrari (keine Innenbesichtigung). Der Abetonepass mit einem ständigen auf und ab wird von uns Radlern einiges abverlangen. Durch alte Dörfer mit Romanischen Glockentürmen - die Zeit scheint hier oft stehen geblieben zu sein, manchmal schauen uns verdutzt alte Italiener nach und können es kaum glauben. Dalle Alpi a Roma - Bravi. Unser Ziel ist heute der Abetone Pass mit Passhöhe für sehr geübte Radler. Der Abetonepass hat es in sich, so erzählen es alle unsere Radler. Zuerst geht es richtig aufwärts, dann wellig auf ca. 700m Höhe und wenn man schon auf 1.200 Höhenmeter ist, dann geht es wieder 750 abwärts um dann wieder die verlorenen Höhenmeter zu erklimmen. Nach einem schweißtreibenden Radlspass ist es ein sagenhaftes Gefühl am Abend den Berg bezwungen zu haben! Auch für nicht so geübte Radler haben wir eine Lösung: Sie fahren eben nur ca. die Hälfte der Strecke und werden dann von unserem Bus "aufgepickt". Mit dem Bus erreichen wir ein einsames Bergdorf im Apennin. (F/-/A)
10. Tag: Abetone Pass - Pisa (ca. 65, 75 km/650 HM)

Es wird ein Tag der Brücken und Türme. Am Morgen erwartet uns eine super Abfahrt. Wir verlassen die Emiglia Romagna und kommen hinunter in die Toskana. Wir besichtigen die 240m lange /40m hohe Hängebrücke "Ponte sospeso". An der berühmten "Ponte della Maddalena" (Teufelsbrücke) sammeln wir uns, bevor es weiter nach Lucca, dem kleinen Vatikan geht. In Lucca soll es im Stadtzentrum mehr als 100 Kirchen geben. Nach der Mittagspause in Lucca grüßt uns bereits der Schiefe Turm von Pisa, unser Tagesziel. Wir erkunden die Altstadt, den Arno und natürlich auch die Piazza Miraculi mit dem Schiefen Turm, dem Duomo di Pisa und dem Battistero di San Giovanni. Übernachtung im Raum Pisa/Versilia-Küste. (F/-/A)
11. Tag: Pisa - Cecina- Grosseto (ca. 45, 75km/550 HM)

In Cecina starten wir unsere Tagesetappe und fahren parallel der alten Römerstraße "Via Aurelia" entlang dem tyrrhenischen Meer - vorbei an herrlichen Badeorten - Pinienalleen - Weinbergen und alten Fischerdörfern geht es ständig in Richtung Süden - Richtung Rom! Im Parco Naturale della Maremma fahren wir durch wunderschöne Pinienwälder. Ideal zum Radfahren. Ziel ist der Raum Grosetto. (F/-/A)
12. Tag: Maremma - Grossetto - Monte Argentario (45, 75km/750 HM).

Wir besuchen die Stadt Grosetto mit dem rot-weiß gestreiften Dom. Dann geht es weiter durch die südliche Toskana. Ein Gebiet das landschaftlich einmalig ist und tolle Ausblicke bietet. Wir fahren mit unseren Rädern auf die Halbinsel Monte Argentario nach Porto S. Stefano. Dieser Ort ist etwas für die Schönen und Reichen. Die Jachten, die dort im Hafen ankern, sind jenseits der Vorstellungskraft eines normal bürgerlichen Menschen. Ähnlich wie in Monte Carlo, nur auf kleinerem Raum. Wir fahren noch auf kleinen Straßen Richtung Süden am Meer entlang. Übernachtung im Raum Tarquinia. (F/-/A)
13. Tag: Campagnano di Roma - Rom (ca. 30, 60 km/300HM).

Mama Mia, bald ist Rom erreicht. Wir fahren auf dem Euro-Radweg von Norden Richtung Rom. Schilder zeigen uns ständig den Weg! Roma - jetzt kann es nicht mehr weit sein. Wir erreichen den Ring um Rom und von hier geht es auf dem Tiber-Radweg (ohne Verkehr) die letzten 20 Kilometer bis zum Petersplatz. Die Kuppel von Michelangelo grüßt und scheint schon greifbar nahe. Erst dann erkennen wir, dass die größte Kirche der Welt mit Ihrer Kuppel Dimensionen hat, die uns trotz mehreren Kilometern Entfernung die Illusion schenkt man sei schon da. Wie mögen früher die Pilger sich gefühlt haben, wenn Sie die Kirche der Kirchen schon von weitem gesehen haben? Unbeschreiblich! Die Einfahrt auf den Petersplatz mit Ihrem Rad wird für Sie eines der schönsten Erlebnisse werden. Ein Erlebnis, das manche Strapaze ganz schnell vergessen lässt. (F/-/A)
14. Tag: Rom Stadtbesichtigung

Am Vormittag Stadtführung zu Fuß. Sie lernen das historische Rom mit Pantheon, Trevi Brunnen, Spanischer Treppe usw. kennen. Nach der Stadtführung haben Sie Freizeit in Rom und können selbstständig mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Hotel zurückfahren. Sie können aber auch im Rahmen der Rückreise der Alpen-Rom-Tour mit dem Bus gleich nach der Führung ins Hotel zurückfahren. (F/-/A)
15. Tag:Freizeit

Heute haben Sie Freizeit. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie ins Zentrum von Rom für eigene Besichtigungen fahren. Oder machen Sie auf eigene Faust eine Radtour auf kleinen Wegen durch eine schöne Landschaft ans Meer. (F/-/A)
16. Tag: Rom, Tage zur freien Verfügung

Freizeit für eigene Unternehmungen. Abends am 16. Tag trifft dann die Reisegruppe Rom-Sizilien am Hotel ein. (F/-/A)
17. Tag: Roma (Castel Gandolfo) - San Felice Virceo (ca. 45 oder 75 km)

Die "Römische Riviera" nehmen wir heute unter’s Rad. Südlich von Rom sind zahlreiche berühmte Badeorte. In Castel Gandolfo (Papst Sommerresidenz) kurzer Busstopp. Wir starten vor Anzio und fahren durch zahlreiche Pinienwälder, entlang von Sandstränden und Badeorten in den Raum Sabaudia/San Felice Circeo unserem heutigen Etappenziel. (F/-/A)
18. Tag: Sabaudia/Circeo - Terracina - Sperlonga/Gaeta (40 oder 65km).

Heute wollen wir sehr früh starten. Los geht es in Circeo - weiter über Terracina entlang des Meeres in den Raum Sperlonga/Gaeta am Naturpark Monte Orlando gelegen. Hier verladen wir unsere Räder - denn heute überbrücken wir stark befahrene Straßen und fahren mit dem Bus in den Golf von Neapel. Hotelbezug und Übernachtung im Raum Neapel. (F/-/A)
19. Tag: Amalfiküste (ca.55 km/700 HM).

Ihre Kamera sollten Sie nicht vergessen. Heute werden Sie aus dem Schwärmen nicht mehr herauskommen. Die Costiera Amalfitana ist die Traumstraße aller Küstenstraßen. Nach jeder Steigung nach jedem Gefälle ein phantastischer Ausblick. Sie müssen mit Ihrem Fahrrad richtig "arbeiten" - aber das wird Ihnen nicht auffallen, denn Sie werden von der Landschaft und den Ausblicken so beeindruckt sein, dass Sie über Steigungen nur so "wegfliegen", denn Sie können es nicht erwarten, den nächsten schönen Ausblick kennen zu lernen. In Amalfi sollten Sie unbedingt kurz in den berühmten Dom schauen, der sich ganz versteckt in der Nähe des Hafens befindet. Unser Bus nimmt Sie nach Salerno wieder auf. Fahrt zur Übernachtung im Golf von Salerno. Zuvor besuchen wir aber noch die berühmten Tempel von Paestum (Eintritt nicht enthalten). Die Radler - die gern viel Kilometer machen möchten, radeln von Salerno zum Hotel, jedoch ohne Besuch von Paestum. (F/-/A)
20. Tag: Kampanien - Basilikata - Kalabrien (ca. 30/60 km).

Mit dem Bus fahren wir durch den schönen Nationalpark Cilento und Vallo di Diano. Bei Policastro Bussentino erreichen wir wieder das Meer. Hier laden wir die Räder aus und radeln auf der Küstenstraße mit atemberaubenden Ausblicken auf das Tyrrhenische Meer und die Berge der Basilikata. Der Golf von Policastro ist eine wunderschöne Gegend. Die Übernachtung ist im Raum Scalea. (F/-/A)
21. Tag: Catena Costiera (50/75 km).

Heute wird nach Herzenslust geradelt. Die Küstenstraße "Catena Costiera" bietet zahlreiche Ausblicke auf die Berge von Kalabrien und auf das blaue Meer. Wir passieren zahlreiche Küstenorte wie Diamante, Künstlerort mit Promenade und Altstadt - Páola - S. Lucido. Übernachtung im Golf von Eufemia im Raum Amantea. (F/-/A)
22. Tag: Sizilien wir kommen (ca. 50/76 km).

Nach dem Frühstück bringt uns der Bus über die Anhöhen von Vibo Valentia. Heute lernen wir den südlichsten Teil Kalabriens mit der herrlichen "Costa Viola" kennen. Einige Steigungen sind zu meistern aber die Ausblicke, die schöne Küste und zum Schluss sogar hinüber nach Sizilien sind einfach toll. Im schönen Städtchen Scilla erleben wir italienisches Altstadtflair. Nach der Fährüberfahrt nach Sizilien erreichen wir Messina mit Fotostopp am Dom. Dann starten wir zum Torre Faro, dem östlichen Kap von Sizilien. Übernachtung im Osten von Sizilien. Abends treffen Sie auf die nächste Radreisegruppe, mit der Sie Sizilien erkunden. (F/-/A)
23. Tag: Palermo - Mondello - Marsalla (ca. 45 km /250 HM)

Radeln auf Sizilien ist ein Genuss. Tolle Ausblicke auf das Meer mit den Liparischen Inseln erwarten Sie. Unser Ziel ist Cefalu, mit wunderschöner Altstadt. Gegen 16.00 Uhr Radverladung und Fahrt nach Palermo. Hier Einschiffung und Beginn unserer Seereise nach Genua. (ab und zu Civitacecchia). (F/-/A)
24. Tag: Auf See

Genießen Sie den Tag auf See. Am frühen Abend erreichen wir Genua. Nach der Ausschiffung Heimreise über Mailand durch die Schweiz. (Bei der Fähre Palermo-Civitavecchia Ankunft am Vormittag. Die Rückfahrt erfolgt mit dem Bus. Rückkehr am 10. Tag gegen 1.00 Uhr morgens.) (F/-/-)
25. Tag: Ankunft

Früh am Morgen gegen 5.00/6.00 Uhr werden wir zurück sein.


Tour Via Claudia Augusta (rot markiert)
Tour von den Alpen nach Rom (blau markiert)
Tour von Rom nach Sizilien (orange markiert)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen