Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Venedig - Florenz, 8-Tage-Tour
Lagunenstadt und Toskanas Hauptstadt...

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Fernab von Touristenströme warten die Etappenorte um von Ihnen zu erkundet werden. Erleben Sie auf Ihrer Radtour die Lebhaftigkeit Venetiens, die Strände der Adriaküste, die Entspanntheit der Emilia Romagna und die kulturell geprägte Toskana.

1. Tag: Anreise - Venedig Festland
Individuelle Anreise nach Mestre, dem Festland vor Venedig. Unweit des Markusplatzes ist für Sie eine kleine Grappa-Probe (inkl.) vorbereitet.

2. Tag: Venedig Festland - Chioggia/Sottomarina (ca. 35 km)
Der Radweg führt zunächst über die Ponte della Libertà nach Venedig. Mit der Fähre (exkl.) setzen Sie zum Lido di Venezia über. Mit dem Rad geht’s weiter über die Insel Pellestrina nach Chioggia, auch gerne Klein-Venedig genannt, oder Sottomarina mit weitem Sandstrand.

3. Tag: Chioggia/Sottomarina - Adria (ca. 50 km)
Die heutige Etappe führt zunächst an die Etsch. Durch fruchtbare Felder, Melonenplantagen und idyllische Orte erreichen Sie Adria. Die bezaubernde Kleinstadt unweit des Po begrüßt Sie mit engen Gassen, gemütlichen Cafés und verzweigten Kanälen.

4. Tag: Adria - Comacchio/Umgebung (ca. 65 km)
Sie folgen zu Beginn dem längsten Fluss Italiens, dem Po und später seinem Seitenarm, dem Po di Goro. Comacchio glänzt mit seinem Wahrzeichen, der Ponte dei Trepponti mit den imposanten Treppen. Unweit der Stadt finden Sie Badeorte an der Adriaküste zur Abkühlung.

5. Tag: Comacchio/Umgebung - Ravennna (ca. 65 km)
Auf Ihrem Weg zum heutigen Etappenziel radeln Sie durch den Naturpark Delta del Po, dem größten Regionalpark Italiens. Nach einer kurzen Fährfahrt (exkl.) nach Marina di Ravenna fahren Sie entlang der Adriaküste bis Ravenna. Die Stadt ist für die bunten Mosaike bekannt, was sich in den Gebäuden widerspiegelt.

6. Tag: Ravenna - Brisighella (ca. 55 km)
Von den Ausläufern der Po-Ebene radeln Sie nach Faenza. Eine malerische Kleinstadt in dem weltbekannte Keramik hergestellt wird. Von weitem erblickt man schon die Festung Rocca Manfrediana, den Uhrturm und die Wallfahrtskirche, die die Stadt Brisighella überragen.

7. Tag: Brisighella - Florenz (Bahnfahrt + ca. 35 km)
Sie beginnen den Tag mit einer Bahnfahrt (inkl.) nach Borgo San Lorenzo. Zurück auf dem Rad müssen zwei kurze Anstiege überwunden werden, die anschließend mit einer berauschenden Abfahrt nach Florenz belohnt werden. Die Hauptstadt der Toskana ist berühmt für ihren Domplatz.

8. Tag: Florenz - Abreise
Individuelle Abreise oder Verlängerung.


Basispreis 3- und 4-Stern p. P.
EZ EUR 1.074,--
DZ EUR 849,--

Saison-Zuschläge p.P.
Saison 2
27.04.2019 - 24.05.2019 EUR 30,--
Saison 3
25.05.2019 - 06.09.2019 EUR 70,--
Saison 2
07.09.2019 - 27.09.2019 EUR 30,--

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUSTRIA RADREISEN

Florenz - Rom 2019
Eine Kulturradreise mit viel Genuss durch das pulsierende Herz Italiens.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von der Toskana durch Umbrien in das Latium. Renaissancemetropole Florenz, Caput Mundi Rom. Traumlandschaften, Flüsse, Seen. Reiche Geschichte und kulinarischer Hochgenuss. Eine Kulturradreise durch das pulsierende Herz Italiens.

ANREISETAG: SAMSTAG
In Florenz erwartet uns das stilvolle Hotel Albani, nur wenige Schritte vom Hauptbahnhof und den schönsten Sehenswürdigkeiten entfernt. Um 17 Uhr treffen wir uns in der Hotelhalle zu einem geführten Stadtrundgang durch die Hauptstadt der Renaissance. Der restliche Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Zahlreiche Lokale in Florenz warten nur darauf, Ihnen einen schönen Abend zu bereiten.

1. TAG: SONNTAG Florenz - Piazzano (30 km)
Nach dem Frühstück verlassen wir Florenz mit der Bahn und erreichen das fruchtbare Chianatal, von dem bereits Goethe in seiner Italienischen Reise schwärmte. Auf kleinen Seitenstraßen radeln wir südwärts. Die sanften Hügelketten werden oft von Städtchen mit trutzigen Festungsanlagen gekrönt, die nicht selten auf die etruskische Besiedlung zurückgehen. Eine der ältesten und sicher die schönste dieser Siedlungen ist Cortona. Hoch über der Ebene gelegen, bezaubert der Ort mit seinem Gewirr aus Gässchen, Plätzen und einem Panoramablick über das Chianatal. Hier laden wir Sie zum Mittagessen ein, bevor uns unsere Räder wieder ins Tal bringen. Am Nachmittag erreichen wir die historische Villa Piazzano, ein erst vor wenigen Jahren mit viel Liebe restauriertes Landgut mit schönem Garten, der zum Entspannen einlädt.

2. TAG: MONTAG Piazzano - Perugia (34 km)
Auf den Spuren Hannibals nähern wir uns dem trasimenischen See. Bald rollen unsere Räder über das Schlachtfeld der großen römischen Niederlage von 217 v. Chr. Von dort führt unsere Route etwa 25 km am See entlang. Immer wieder bieten sich schöne Aussichten auf den See und seine Inseln. Am Nachmittag erreichen wir Perugia, wo uns das noble Hotel Brufani Palace aufnimmt. Die ausgezeichnete Lage des Hotels eignet sich bestens für die Erkundung der Stadt und auch der schöne Wellnessbereich lädt zum Verweilen ein. Während eines geführten Rundgangs lernen wir auf unserer Kulturradreise die außergewöhnliche Stadt mit ihren verwinkelten Gässchen und zahlreichen Kulturdenkmälern kennen. Besonderes Highlight ist der unterirdische Stadtteil unter der Rocca Paolina. Es bleibt genügend Zeit für einen Aperitif auf einem der quirligen Plätze, bevor wir uns in einem der besten Lokale zum Abendessen treffen.

3. TAG: DIENSTAG Perugia - Montefalco (33 km)
Am Morgen bringt uns ein Bus nach Assisi. Den Vormittag verbringen wir in der Stadt des Heiligen Franziskus. Wir besichtigen die berühmte Kirche mit ihren Giotto-Fresken und schlendern durch die hervorragend erhaltene mittelalterliche Altstadt. Nach der Besichtigung radeln wir entlang der Hänge des Monte Subasio durch Olivenhaine nach Spello. Zahlreiche blumengeschmückte Gassen verschönern unsere Mittagsrast. Anschließend führt unsere Route weiter nach Montefalco. Etwas außerhalb des Städtchens erwartet uns die Villa Zuccari, ehemaliger Landsitz der gleichnamigen noblen Familie (Doppelübernachtung). Die weiten Parkanlagen bieten den idealen Rahmen für Entspannung und Ruhe.

4. TAG: MITTWOCH Rundfahrt Montefalco (16 km)
Am Vormittag besuchen wir Montefalco, den Balkon Umbriens. Das Städtchen erhebt sich weit über das Umland und bietet einen fantastischen Rundumblick über die herrliche Landschaft. Bis Perugia und Spoleto reicht die Sicht an guten Tagen. Die etruskische Gründung beherbergt heute auch eine Ölmühle, die wir natürlich besichtigen. Anschließend bleibt noch genügend Zeit, durch das nette Städtchen zu bummeln und auf dem Hauptplatz zu verweilen, bevor wir unsere Räder besteigen und den Falkenberg in Schussfahrt wieder verlassen. An den sonnenverwöhnten Hängen Montefalcos gedeihen Trauben, aus denen einige der besten Tropfen Italiens gekeltert werden. Grund genug, um am Nachmittag eines der zahlreichen Weingüter der Gegend aufzusuchen und uns im Rahmen einer kleinen Weinprobe von der außerordentlichen Qualität der Produkte zu überzeugen. Ein kurzer Weg ist es anschließend nur noch zurück in unsere schöne Villa Zuccari, wo wir den Nachmittag gemütlich ausklingen lassen.

5. TAG: DONNERSTAG Montefalco - Rieti (48 km)
Unsere Vormittagsstrecke nach Spoleto verläuft angenehm im Ebenen. Wir verladen die Räder und fahren mit einer Rolltreppe in die höher gelegene Altstadt. Ein gemeinsamer Spaziergang führt uns durch ein Gewirr von Gassen und Plätzen zum Domquartier und dem Ponte delle Torri. Anschließend bringt uns ein Bus in ca. einer Stunde zum schön an einem See gelegenen Örtchen Piediluco. Wer mag, kann nach dem Mittagessen noch ein Bad nehmen, bevor uns unsere Räder weiter südwärts tragen. Bald haben wir die Grenze zum Latium überquert. Die Landschaft wird hier schon deutlich wilder. Tagesziel ist die Stadt Rieti mit ihren schönen Plätzen. Wir wohnen direkt am Hauptplatz in der verkehrsberuhigten Fußgängerzone im Hotel Quattro Stagioni. Da am Sonntag das Mittagessen im Reisepreis inkludiert ist, steht Ihnen der Abend zur freien Verfügung. Zahlreiche Lokale laden nach einem Aperitif zum Verweilen ein.

6. TAG: FREITAG Rieti - Rom (30 km)
Nach dem Frühstück bringt uns ein Bus hoch in die Sabiner Berge an den Lago del Turano. Schroffe Felsen ragen rund um den See in die Höhe und es ist kaum zu glauben, dass wir nur wenige Kilometer von den sanften Hügellandschaften der Toskana und Umbriens entfernt sind. Vorbei am kleinen Ort Castel di Tora radeln wir den See entlang. Seit einem Jahrhundert sind die Einwohnerzahlen der abgelegenen Bergstädtchen dieser Region stark rückläufig. Die Jugend wandert auf Arbeitssuche ab in die Städte, während die älteren Generationen zurückbleiben. Unsere Strecke führt weiter durch die zerklüftete Landschaft, bevor wir nach einer letzten Abfahrt mit einem Bus nach Rom fahren. Uns erwartet nur 300 m vom Kolosseum entfernt das angenehme Stadthaus Mercure Centro Colosseo. Es bleibt noch genügend Zeit für einen ersten Spaziergang zum Kolosseum oder einen Aperitif auf den nahen Plätzen, bevor wir uns zum Abendessen in einem typischen Lokal treffen.

7. TAG: SAMSTAG Rom
Am Vormittag begeben wir uns auf einen Rundgang durch das antike Rom. Wir besichtigen das Kolosseum (außen) und das Forum Romanum. Unsere Führung endet mit einem wunderschönen Panorama über die ewige Stadt. Zur Mittagszeit endet unsere Kulturradreise am Abschlusshotel. Von hier erreichen Sie mit Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln bequem den Bahnhof oder die römischen Flughäfen.

ZUSATZÜBERNACHTUNGEN

Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung in unseren Partnerhotels behilflich (nach Verfügbarkeit).

Florenz (Hotel Albani): Die Hauptstadt der Renaissance strahlt bis heute den Reichtum vergangener Zeiten aus. Verpassen Sie nicht die Chance, die zahllosen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden.

Rom (Mercure Centro Colosseo): Direkt am Kolosseum gelegen ist unser Hotel der perfekte Startpunkt für eine Erkundung der Schönheiten der Stadt. Nach einem schönen Tag in der pulsierenden Metropole entspannen Sie im hauseigenen Schwimmbad auf dem Dach mit Blick aufs Kolosseum.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rotalis Reisen

Steiermark 2019
Eine Gruppenreise für Allenreisende in die Weltkulturerbestadt Graz, Spitzenweine der Südsteiermark

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entspannung im Rogner Bad Blumau Hotel & Spa von Friedensreich Hundertwasser, traumhafte Aussichten.
Eine Radreise ab Graz durch die Steirische Toskana. Zu Buschenschanken und Burgen, Schilcher und Kürbiskernöl. Auf den Spuren Erzherzog Johanns, über sanfte Hügel, Grenzradwege und Weinsträßchen. Wohlfühlen und Entspannen im Thermalwasser.

Anreisetag: Samstag
In Graz werden Sie mitten im historischen Zentrum, direkt an der Mur im angenehmen Hotel Weitzer erwartet. Zum Kennenlernen treffen wir uns um 18.30 Uhr in der Hotelhalle, wo Sie Ihre Reiseleiter zum Aperitif begrüßen. Der restliche Abend steht zu Ihrer freien Verfügung. In der Grazer Altstadt laden zahlreiche Lokale zum Verweilen ein.

1.Tag Sonntag: Graz - Leutschach (30 km)
Am Morgen erkunden wir Graz per Rad. Wir zeigen Ihnen unter fachkundiger Führung die vielen Facetten dieser Stadt mit Weltkulturerbe-Status. Vom Schlossberg schweifen unsere Blicke über den Uhrturm und die charakteristische Dächerlandschaft der Altstadt bis hin zu modernen architektonischen Wagnissen wie das Grazer Kunsthaus und die neue Insel in der Mur. Musik- und Literaturstadt, lebendige Studentenstadt und altehrwürdige Residenz in barocker Pracht: Graz hat viele Gesichter. Am späten Vormittag verlassen wir die steirische Hauptstadt und folgen der glitzernden Mur bis Fernitz, wo wir Sie zum Mittagessen einladen. Anschließend überwinden wir ein paar weniger schöne Kilometer mit einem Transfer, bevor uns unsere Räder durch das ruhige Sulmtal an die Südsteirische Weinstraße bringen. Fast schon am südlichsten Punkt der Steiermark empfängt und das Hotel Moserhof mit einem überwältigenden Ausblick über die sogenannte Steirische Toskana (Reisetermin 3: Tscheppes Lang-Gasthof am Hauptplatz von Leutasch).

2.Tag Montag: Leutschach - Bad Radkersburg (50 km)
Etwas hügelig führt die Route unserer Gruppenreise für Alleinreisende heute entlang der Südsteirischen Weinstraße, einem der schönsten Weinanbaugebiete Europas. Begleitet vom rhythmischen Klappern des Klapotetz, einer Art Windmühlen-Vogelscheuche, nähern wir uns dem Murtal. Nach der etwas anstrengenderen Vormittagsetappe verläuft die Nachmittagsstrecke genussvoll im Flachen auf dem Mur-Radweg nach Bad Radkersburg. Uns erwartet das Hotel Kaiser von Österreich, schön gelegen im historischen Zentrum der Grenzstadt. Vor dem Abendessen bleibt genügend Zeit, um die Wellnessanlage des Hotels zu genießen oder durch die vorbildlich restaurierte Altstadt zu flanieren. Zum Abendessen treffen wir uns in einem ausgezeichneten Restaurant.

3.Tag Dienstag: Bad Radkersburg - Riegersburg (51 km)
Vor uns liegt ein Radeltag in einsamer Natur entlang der österreichisch-slowenischen Grenze. Immer wieder rücken imposante Befestigungsanlagen wie das Schloss Kapfenstein in unseren Blickwinkel. Diese stammen aus einer Zeit, als Feuer und Schwert die Oststeiermark beherrschten. Zum Schutz vor den Osmanen und Reiterheeren aus der ungarischen Tiefebene wurde ein dichter Gürtel aus Bastionen über das Land gezogen. Wir begeben uns auf die Spuren des steirischen schwarzen Goldes, des berühmten Kürbiskernöls. Seit mehr als 100 Jahren entlockt die Familie Berghofer in ihrer Ölmühle Kürbiskernen ihre besten Eigenschaften und gibt uns gerne einen Einblick in diese hohe Kunst. Anschließend ist es nicht mehr weit bis zum Genusshotel Riegersburg, das uns heute freundlich aufnimmt. Das harmonisch in die Landschaft eingefügte Haus verfügt über alle Annehmlichkeiten, inklusive eines schmucken Wellnessbereiches. Am Abend bewirtet uns das hervorragende Hotelrestaurant.

4.Tag Mittwoch: Riegersburg - Bad Blumau (33 km)
Stolz blickt unweit unseres Hotels die gewaltige Riegersburg auf das Umland. Die Festung thront majestätisch auf einem schroffen Vulkanfelsen und wurde als stärkste Festung der Christenheit bezeichnet. Ein moderner Aufzug an der Felsenwand erleichtert uns den Zugang zur Besichtigung. Ausgiebig betrachten wir das Panorama und die mittelalterliche Kulisse, bevor wir auf kleinen Sträßchen nach Fürstenfeld gelangen. Die ehemalige Festungsstadt versprüht sehr viel Charme und es bleibt genügend Zeit, durch die Gässchen zu flanieren, bevor wir endgültig in die Thermalregion der Südoststeiermark einradeln. Uns empfängt das Rogner Bad Blumau Hotel & Spa, ein Gesamtkunstwerk Friedensreich Hundertwassers. Zahlreiche Heilquellen mit Thermalwasser aus bis zu 3.000 Meter Tiefe laden zum Entspannen ein. Zum Abendessen treffen wir uns im sehr guten Restaurant des Hotels.

5.Tag Donnerstag: Bad Blumau - Hartberg (23 km)
Wellness, Wohlfühlen, Entspannen. In der Thermenregion der Südoststeiermark brodelt und kocht es unter der Erde. Heißes Thermalwasser durchfließt vulkanisches Gestein, nimmt heilende Wirkung an und tritt zutage. Viel Zeit steht am Vormittag noch für den Genuss der Wellnessoase des Hotels zur Verfügung. Interessierten steht es frei, sich einem geführten Rundgang durch das Gesamtkunstwerk anzuschließen. Erst kurz nach Mittag verlassen wir die Thermenanlage. Wieder auf dem Rad, bieten sich uns entlang der Römerweinstraße noch einmal schöne Blicke in die nun spärlicher werdende Weinbergszenerie. Nach der Mittagspause erwartet uns eine erfrischende Abfahrt, bevor uns in Hartberg das Hotel Alter Gerichtshof in seinen historischen Mauern aufnimmt. Hartberg besichtigen wir im Rahmen einer kleinen Stadtführung. Da am Sonntag das Mittagsessen im Reisepreis inkludiert ist, steht der Abend zu Ihrer freien Verfügung.

6.Tag Freitag: Hartberg - Graz (40 km)
Heute erwartet uns ein Tag mit völlig neuen Landschaftseindrücken, wir nähern uns bereits den Ausläufern der Alpen. Nach einer halbstündigen Busfahrt besichtigen wir am Morgen das Augustinerchorherrenstift Vorau. Eingebettet in die waldreiche Landschaft des Jogllandes beherbergt das Stift eine weltbekannte Bibliothek mit einzigartigen Handschriften. Anschließend bringt uns unser Bus noch ein Stück weiter auf das Alpl, einen Pass in den Fischbacher Alpen. Durch die angenehme Bergluft rollen unsere Räder in das Tal der Feistritz. Wir stoppen an der bekannten Waldschule des Dichters Peter Rosegger, einem ehemaligen Schulprojekt, das der Landflucht entgegenwirken sollte. Wir lassen unsere Gruppenreise für Allenreisende auf dem schönen Weg entlang der Mürz ausklingen. Anschließend fahren wir mit Bus oder Bahn zurück nach Graz, wo uns wieder das Hotel Weitzer erwartet. Zum Abendessen empfängt uns ein ausgezeichnetes Restaurant.

7.Tag Samstag: Graz
Nach einem ausgiebigen Frühstück bleibt Ihnen in Abstimmung mit Ihren Rückreiseplänen noch genügend Zeit für einen individuellen Stadtspaziergang. Vom Hotel sind Sie per Taxi in 5 Minuten am Hauptbahnhof bzw. in ca. 20 Minuten am Flughafen. Per Bahn erreichen Sie noch am selben Tag München und andere deutsche Städte, per Flugzeug bestehen Direktverbindungen in mehrere deutsche Städte.

ZUSATZÜBERNACHTUNGEN
Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung in unserem Partnerhotel behilflich (nach Verfügbarkeit).
Graz (Das Weitzer): Die zahlreichen Museen und Sehenswürdigkeiten der Stadt laden zum längeren Verweilen ein und auch den Blick vom Schlossberg kann der Besucher nicht oft genug genießen. Unser Hotel eignet sich hervorragend für zusätzliche Tage in der Stadt an der Mur.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rotalis Reisen

Toskana Rennrad Rundfahrt
Individuelle Rennradtour - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sportliche Betätigung verbunden mit dem Aufenthalt in Kunst- und Kulturstädten wie Volterra, San Gimignano und Siena, sowie das Genießen der ausgezeichneten toskanischen Küche und Weine machen den Reiz dieser Rundfahrt aus. Die landschaftliche Schönheit der Toskana erleben Sie in ihrer ganzen Vielfalt u.a. bei Touren im Hügelland um Volterra und ans Mittelmeer, durch das Gebiet des Chianti-Weins und in die bezaubernde Crete südlich von Siena.
Die Hügellandschaft der Toskana ist ein ideales Revier zum Rennradfahren. Die Temperaturen eignen sich fast das ganze Jahr zum Radfahren und zahlreiche Profiteams nutzen das angenehme Klima und das hügelige Gelände, um sich auf die Radsaison vorzubereiten.
Start- und Zielort ist die im Norden der Toskana gelegene Stadt Montecatini Terme.
Auf dieser Rundfahrt mit "Sternfahrtcharakter" stehen an jedem Tag zwei Touren zwischen ca. 75 km und ca. 120 km zur Auswahl. Eine Weiterfahrt in den nächsten Etappenort findet jeden zweiten Tag statt. Dies ermöglicht zum einen ein intensiveres Erleben der jeweiligen Stadt einschließlich Umgebung und zum anderen heißt es "Kofferpacken" nur jeden zweiten Tag. Eine eigens ausgearbeitet Streckenbeschreibung und eine zusätzliche Ausschilderung auf der Strecke machen das Fahren auf dieser Tour zu einem echten Vergnügen.
Streckenprofil: Auf Grund der Hügellandschaft sind die Strecken, abgesehen von einigen längeren Anstiegen und flacheren Abschnitten, durch ein ständiges Auf und Ab geprägt. Die Routenführung verläuft meist abseits von verkehrsreichen Hauptstraßen. Bei Ein- und Ausfahrten in die Städte muss aber mit mehr Verkehr gerechnet werden.


1. Tag: Individuelle Anreise nach Montecatini Terme
Montecatini Terme gehört zu den bedeutendsten Kurorten Italiens und im Laufe der Geschichte nutzten die Heilkräfte, des seit der Antike bekannten Wassers, Persönlichkeiten wie Giacomo Puccini und Giuseppe Verdi. In Montecatini bietet sich neben dem Besuch der prächtigen "Terme Tettuccio" auch eine Fahrt mit der "funicolare", einer der ältesten Seilbahnen Italiens (1898), hinauf in den historischen Stadtkern von Montecatini Alto an.

2. Tag: Montecatini Terme - Montecarlo - (Lucca) - Montecatini Terme
(ca. 70 km/750 Hm oder 95 km/1000 Hm)
Die ersten Kilometer der Stern-Tour im Norden der Toskana verlaufen zum "Einrollen" durch die Ebene des Naturschutzgebiets "Padule di Fucecchio". Weiter durch die auf einem Hügel gelegene mittelalterliche Stadt Montecarlo und dessen gleichnamigen Weinanbaugebiet geht es vorbei an Olivenhainen und Weinstöcken wieder Richtung Montecatini Terme. Optional können Sie auch einen Abstecher nach Lucca machen oder am Ende der hinauf nach Massa radeln und zurück nach Montecatini Terme.

3. Tag: Montecatini Terme - Volterra
(ca. 90 km/1 900 Hm oder 110 km/2200 Hm)
Die heutige Etappe führt zunächst durch Waldgebiete und Naturreservate, bevor es nach dem Durchqueren des Arno-Tals, vorbei an kleinen mittelalterlichen Städten, immer weiter Richtung Süden geht. Man taucht zunehmend in die typische toskanische Hügellandschaft ein und schon bald erkennt man das heutige Etappenziel Volterra, welches bei einer Bergankunft auf 531 m
erreicht wird.
Volterra - Die Alabasterstadt: In dem für sein Kunsthandwerk mit Alabaster berühmten Ort, mit seinem mittelalterlichen Stadtbild, offenbart sich die Geschichte der Toskana von den Etruskern, über die Römer bis ins späte Mittelalter und die Renaissance. Die imposante Lage der Stadt, auf einem Bergrücken inmitten der toskanischen Hügellandschaft, erlaubt bei klarer Sicht, einen Rundblick von den Apuanischen Alpen bis zum Tyrrhenischen Meer.

4. Tag: Volterra - Marina di Cecina (Mittelmeer) - Volterra
(ca. 90 km/1 600 Hm oder 1 05 km/1 700 Hm)
Das herrliche Panorama genießend geht es von Volterra aus bergab und anschließend weiter durch das Cecina-Tal Richtung "Costa degli Etruschi". Der Strand und das "azzurro" blaue
Mittelmeer in Marina di Cecina sind die Belohnung für die Anstrengungen des ersten
Tourabschnitts.

5. Tag: Volterra - San Gimignano - Siena
(ca. 80 km/1 450 Hm oder 95 km/1 860 Hm)
Auf der heutigen Etappe geht es zunächst in die Stadt der "Geschlechtertürme" nach San Gimignano. Das auch als "Manhattan der Toskana" bezeichnete Städtchen lädt mit seinem beeindruckenden mittelalterlichen Ambiente zum Verweilen ein. Auf dem zweiten Streckenabschnitt geht es durch die Weinberge der "Colli Senesi" vorbei am "Castello di Monterriggioni" in den Zielort Siena.
Siena - Die Stadt der Gotik: Siena ist Weltkulturerbe der UNESCO und nur wenige andere Städte konnten ihre mittelalterliche Gestalt so unversehrt erhalten wie Siena. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten zählt u.a. der gotische "Dom Santa Maria" und inmitten der engen Gassen der Stadt öffnet sich einer der eindrucksvollsten Plätze des italienischen Mittelalters wie ein Theater: die "Piazza del Campo". Sie ist Austragungsort des "Palio", des berühmten, zweimal jährlich stattfindenden Pferderennens.

6. Tag: Siena - Asciano - Siena
(ca. 90 km/1 900 Hm oder 11 0 km/21 00 Hm)
Südlich von Siena lockt die bezaubernde und bizarre Landschaft der Crete von Ihnen mit dem Fahrrad entdeckt zu werden. Auf einsamen Asphaltstraßen und beeindruckende Panoramen genießend, geht es über Asciano weiter in das Waldgebiet der Montagnola. Auf den letzten Kilometern das Ziel Siena immer vor Augen, endet die Tour in der Stadt des "Palio".

7. Tag: Siena - Montecatini Terme
(ca. 110 km/1 800 Hm oder 120 km/ 2200 Hm)
Die Königsetappe, wie könnte es anders sein, führt im ersten Teil der Etappe durch das berühmte Weinanbaugebiet des "Chianti Classico". Landschaftlich gleicht das Gebiet einem großen Garten in welchem sich Weinberge, Olivenhaine, Zypressen und Waldgebiete abwechseln. Anschließend geht es über den Geburtsort von Leonardo da Vinci und das Weingebiet des Montalbano zurück zum Ausgangsort Montecatini Terme. Auf dieser Etappe wird mit 630 m der höchste Punkt der Rundfahrt erreicht.

Termine: Anreise jeden Freitag und Samstag vom 1 5.03. bis 26.10.201 9 ab 2 Personen

Transfer (Reservierung notwendig):
Ab Euro 1 30,- Transfer Flughafen Florenz - Montecatini Terme
Ab Euro 1 30,- Transfer Flughafen Pisa - Montecatini Terme

Zusatznächte in Montecatini Terme (4 Sterne):
Euro 70,- pro Person/Tag im Doppelzimmer mit Frühstück
Euro 90,- pro Person/Tag im Einzelzimmer/Tag mit Frühstück

Günstige Flugmöglichkeiten nach Pisa - weiter mit der Bahn von Pisa nach Montecatini Terme
____________________

Diese Reise wird auch in Kategorie A = gute 3 und 4 Sterne Hotels angeboten
Euro 765,- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück
Euro 995,- pro Person im Einzelzimmer mit Frühstück
Euro 225,- Zuschlag Halbpension pro Person (7 x Abendessen, in Siena ev. außer Haus)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

Toskana Mountain Bike Tour- genuss & easy
MTB in Siena und Südtoskana

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Siena, eine der Schönsten der toskanischen Städte, ist grandioser Auftakt der Genusstour durch die Toskana. Unser Klassiker führt durch die Ausläufer des Chianti in die weichen Hügel der Crete Senesi. Verläuft durch das malerische Orcia Tal, welches die UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt hat. Ist zu Gast im Termen Hotel im romantischen Weiler Bagno Vignoni. Touchiert die Flanken des Amiata mit einem Besuch beim König der italienischen Rotweine, beim Brunello.Liebhaber der einfachen toskanischen Küche geraten hier ins Schwärmen, wenn geschmortes Wildschwein, Steinpilze und Pili al Etruskisch auf den Tisch kommen.

Genießen Sie typisch toskanische Atmosphäre in romantischen Hotels. Die gepflegten Villen und rustikale Stadthäuser verfügen alle über Pools und Gärten. Im Termen Hotel Bagno Vignoni können Sie auch einen Ruhetag einlegen und SPA Anwendungen geniessen. Streckenart sind ausschließlich die zum Kulturerbe gehörenden "weißen" Straßen und ruhige asphaltierte Nebenstraßen.

Gesamtleistung: 6 Etappen / 257 km / 4.775 m
Tagesleistung: 23 - 54 km / 725 - 980 m

Highlights: Toskana MTB Tour- genuss & easy

Kultur
Siena, Pienza, Bagni Vignoni, Montalcino,
Kloster St. Antimo, Kloster Monte Oliveto Maggiore mit Renaissance Fresken.

Natur
Crete Senesi
Orcia Tal
Monte Amiata
Thermalquellen von Bagno Vignoni. Bereits vor einigen Jahrhunderten erkannte "Lorenzo il Magnifico" die Heilkraft des Quellwassers.

Wein
Brunello Weinprobe im Weinkeller eines Sammler in Montalcino machen.
Wein Degustations Menü.
Jedes Restaurant verfügt über eine Auswahl schöner Weine der Region.

Küche
Die Toskana hat wie alle italienischen Regionen ihre eigenen Gerichte.
Die Fähigkeit ein ausgewogenes Menü zusammenzustellen, ist überaus ausgeprägt.
Jeder einzelne Gang ist für sich ein Genuss und dient zugleich als Einstimmung auf den nächsten.
Im Preis enthalten sind 7 Abendmenüs mit 3-5 Gänge Menü. Fein untereinander abgestimmt und die stärksten Seiten des jeweiligen Restaurants spiegelnd.

Reiseablauf

TAG 1
Anreise nach Siena
Das Hotel, eine historische Villa in einem üppigen Park mit Swimming Pool, schafft den idealen Urlaubseinstieg. Willkommen-Aperitif auf der Panorama Terrasse des Hotels. Im Anschluss ist das Abendessen, ebenfalls auf der Terrasse im Hotel Restaurant vorgesehen.

TAG 2
Siena, Chianti Weinberge und Crete Senesi Ca. 44 km, 735 hm.
Wenn man den Erfolg eines Ortes an den Postkarten oder an den Werbespots, für die er als Hintergrund diente, messen könnte, so müsste die Crete mit vollem Recht unter die ersten Stellen kommen. Es gibt wohl keinen Photographen, Filmamateur oder reisenden Künstler, der von den Calanchi (Erdfurchen) und den Biancane (kleine, durch Natriumsulfatablagerungen weiß gewordene Lehmkuppeln), vom zugleich herbschönen und erschreckenden Sonnenglanz der Crete nicht wenigstens einmal gefesselt wurde. Die Felder sind prächtig und schillernd, tiefgrün oder goldglänzend je nach Jahreszeit, belebt durch die würdevolle Eleganz der Gutshöfe an der kahlen Kammstrasse. Etappenziel ist Asciano, ein lieblicher Ort, dessen Mittelpunkt am späten Sonntag Nachmittag der

TAG 3
Asciano - Monte Oliveto - Bagno Vignoni 48 km, 980 hm
Ein wunderbarer Höhenweg zum Auftakt gewährt Panoramaaussicht bis nach Siena. Der kulturelle Höhepunkt ist die Führung zu den Meisterwerken an Freskenkunst des Sodoma und Signorelli in der eindrucksvollen Abtei Monte Oliveto Maggiore. Ebenfalls zu besichtigen ist die ehemalige Apotheke, die ehemalige Bibliothek und der Holz-Chor mit den Intarsien von Giovanni da Verona.
Auf einem wunderschönen Panoramaweg der in ständigem Auf und Ab durch diese beeindruckende Erosionslandschaft führt, kommen wir durch verschlafene Dörfer zum nächsten Kulturhighlight: Sant’ Anna in Camparena. Das Olivetanerkloster, das auf einer primitiven langobardischen Festungsanlage errichtet wurde. Im

TAG 4
Val d Orcia 49 km, 830 hm
Rundtour durch die wogenden Weiden und Wiesen des grünen Orciatal. An der Strecke liegt das eleganten Rennaissance Städtchen Pienza. Appetitlichen Auslagen der Feinkostläden verführen zur Pecorino-Käse-Degustation. Beeindruckend ist die Besichtigung des erhabenen Rennaissance Palast, den Silvia Eneo Piccolomini, als Papst Pius III, 1561 für sich erbauen liess. Alternativ bietet sich ein Ruhe- und Wohlfültag zur Regenerierung im SPA des Thermenhotels an.

TAG 5
Bagno Vignoni Terme - Montalcino. ca.23 km, 625 hm.
Herrschaftshäuser und Zypressenalleen prägen das Bild auf dem Weg zum mittelalterlichen Festungsdorf Montalcino an den Hängen des Amiata-Massivs. Der Landstrich, reich an Kräutern und Gräsern, bringt einen besonders aromatischen Schafskäse, den Pecorino hervor.

TAG 6
Brunello Weinreben. ca. 39 km, 785 hm.
Rundtour durchs Weinanbaugebiet. Rebflächen wechseln mit luftigen Steineichenwäldchen. Die typischen weissen Strassen führen zu trutzig befestigten Burgen und herrschaftlichen Gütern. Am Weg liegt das Kloster Sant Antimo zum Kloster Sant Antimo, eines der schönsten romanischen Bauwerke aus Travertin Onyx und Alabaster Italiens. Wer nach der Besichtigung noch etwas in der Kirche verweilt, hat Gelegenheit, den gregorianischen Gesängen der Mönche zu lauschen.
Vor dem Abendessen sind wir zu Gast im Weinkeller eines Sammlers von Brunello. Bei der Degustation im Weinkeller erfahren wir interessantes Insider Knowhow zu Montalcinos besten Lagen. Alternativ zur Biketour bietet

TAG 7
Montalcino - Siena. 54 km, 820 hm.
Erst säumen Eichen- und Kastanienwälder, dann wieder die Hügel der Crete die Strecke. Vor dem Abendessen treffen sich alle zu einem Rundgang zu den interessantesten, teils versteckten, historischen Ecken und Bauwerke von Siena. Beim Degustations-Menü in einer hervorragenden Trattoria im Centro Storico, wird zu jedem Gang ein anderer toskanischer Spitzenwein gereicht.

TAG 8
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.
Oder Verlängerung des Urlaubs im Bikehotel Villa Rey Nähe Lago Trasimeno, ca. 1 Autostunde von Siena entfernt. Bei Buchung der Villa Rey in Kombination mit der Toskana Tour bleiben Sie 7 Nächte und bezahlen nur 6. Bikehotel Villa Rey

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPStours

Toskana Mountain Bike Tour - sportlich
MTB fun um Siena und Südtoskana

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Siena, eine der Schönsten der toskanischen Städte, ist grandioser Auftakt der Tour durch die Toskana. Unser Klassiker führt durch die Ausläufer des Chianti -gebiet in die weichen Hügel der Trete Seines. Verläuft durch das malerische Orcia Tal, welches die UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt hat. Touchiert die Flanken des Amiata ( höchster Berg der Südtoskana ) mit einem Besuch beim König der italienischen Rotweine, beim Brunello die Montagnola. All das erkundigen Sie auf Pfaden,

Feldwegen, Singletrails, "weißen" Straßen und ruhige asphaltierte Nebenstraßen. Liebhaber der einfachen toskanischen Küche geraten hier ins Schwärmen, wenn geschmortes Wildschwein, Steinpilze und Pili al Etruskisch auf den Tisch kommen. Genießen Sie typisch toskanische Atmosphäre in romantischen Hotels. Die gepflegten Villen und rustikale Stadthäuser verfügen alle über Pools und Gärten. Im Termen Hotel Bagno Vignoni können Sie optimal regenerieren und SPA Anwendungen geniessen.

Highlights: Toskana MTB Tour - fun

Gesamtleistung: 6 Etappen, 359 km 6915 m
Tagesleistung: 28 - 73 km / 750 - 1308 m

Kultur
Siena, Pienza, Bagni Vignoni, Montalcino,
Kloster St. Antimo, Kloster Monte Oliveto Maggiore mit Renaissance Fresken.

Natur
die schönsten Mountain Bike Touren der Region, Crete Senesi, Orcia Tal.
Thermalquellen von Bagno Vignoni. Bereits vor einigen Jahrhunderten erkannte "Lorenzo il Magnifico" die Heilkraft des Quellwassers.

Wein
Brunello Weinprobe im Weinkeller eines Sammler in Montalcino machen.
Wein Degustations Menü.
Jedes Restaurant verfügt über eine Auswahl schöner Weine der Region.

Küche
Die Toskana hat wie alle italienischen Regionen ihre eigenen Gerichte.
Die Fähigkeit ein ausgewogenes Menü zusammenzustellen, ist überaus ausgeprägt.
Jeder einzelne Gang ist für sich ein Genuss und dient zugleich als Einstimmung auf den nächsten.
Im Preis enthalten sind 7 Abendmenüs mit 3-5 Gänge Menü. Fein untereinander abgestimmt und die stärksten Seiten des jeweiligen Restaurants spiegelnd.


Reiseablauf

TAG 1
Anreise nach Siena
Das Hotel, eine historische Villa in einem üppigen Park mit Swimming Pool, schafft den idealen Urlaubseinstieg. Willkommen-Aperitif auf der Panorama Terrasse des Hotels. Im Anschluss ist das Abendessen, ebenfalls auf der Terrasse im Hotel Restaurant vorgesehen.

TAG 2
Siena, Chianti Weinberge und Crete Senesi Ca. 65 km, 1200 m.
Gepflegte Weinberge soweit das Auge reicht. Das Chianti Gebiet ist an Schönheit kaum zu übertreffen. Herrschaftliche Anwesen thronen auf Hügeln umgeben von schattigen Parks aus Pinien und gesäumt von endlosen Zypressenallen. Von den grünen Hügel, geht es hinunter in die Crete Senesi. Es gibt wohl keinen Photographen, Filmamateur oder reisenden Künstler, der von den Calanchi (Erdfurchen) und den Biancane (kleine, durch Natriumsulfatablagerungen weiß gewordene Lehmkuppeln), vom zugleich herbschönen und erschreckenden Sonnenglanz der Crete nicht wenigstens einmal gefesselt wurde. Die Felder sind prächtig und schillernd, tiefgrün oder goldglänzend je nach Jahreszeit, belebt durch die würdevolle Eleganz der Gutshöfe an der kahlen

TAG 3
Asciano - Monte Oliveto - Bagno Vignoni Terme 67 km, 1210 m .
Schmale Feldwege führen zu den Travertin Steinbrüchen von San Casciano. Seit 2 Jahrtausenden wird hier der begehrte dekorative Stein für Fassaden und Fussböden abgebaut. Der kulturelle Höhepunkt ist die Besichtigung der berühmten Abtei Monte Oliveto Maggiore: Kreuzgang mit den Fresken des Sodoma und Signorelli, Bibliothek und Holz-Chor mit den Intarsien von Giovanni da Verona. Panoramareiche Höhenwege und Wiesentrails führen zuerst nach Siena und weiter nach Bagno Vignoni im Orcia Tal. Das malerische mittelalterliche Dorf ist um das antike steinerne Badebecken entstanden ist. Die warmen Quellen waren bereits den Etruskern bekannt.

TAG 4
Orcia Tal 54 km, 1175 m.
Rundtour durch die wogenden Weiden und Wiesen des grünen Orciatal. An der Strecke liegt das eleganten Rennaissance Städtchen Pienza. Appetitlichen Auslagen der Feinkostläden verführen zur Pecorino-Käse-Degustation. Beeindruckend ist die Besichtigung des erhabenen Rennaissance Palast, den Silvia Eneo Piccolomini, als Papst Pius III, 1561 für sich erbauen liess. Rocca D’orcia mit seiner hoch über dem Tal thronenden Burg fordert alle unsere Kräfte für den langen Aufstieg. Auf dem Weg nach Bagno Vignoni lernen wir dann das wilde zerklüfte untere Tal der Orcia auf tollen Trails kennen.

TAG 5
Bagno Vignoni Terme - Montalcino. 27 km, 750 m.
Heute geniessen wir die optischen Reize der berühmten toskanischen Hügellandschaft. Einsame Häuser und Bäume auf plastisch ausgeformten schroffen Hügeln und Reihen von weit auseinanderstehenden Zypressen prägen das Bild. Der Landstrich, reich an Kräutern und Gräsern, bringt einen besonders aromatischen Schafskäse, den Pecorino hervor.

TAG 6
Brunello Weinreben. 51 km, 1130 m.
Rundtour durch das Weinanbaugebiet. Rebflächen wechseln mit luftigen Steineichenwäldchen. Die typischen weissen Strassen und schöne Biketrails führen zu trutzig befestigten Burgen und herrschaftlichen Gütern. Am Weg liegt das Kloster Sant Antimo, eines der schönsten romanischen Bauwerke aus Travertin Onyx und Alabaster Italiens.
Vor dem Abendessen sind wir zu Gast im Weinkeller eines Sammlers von Brunello. Bei der Degustation im Weinkeller erfahren wir interessantes Insider Knowhow zu Montalcinos besten Lagen.

TAG 7
Siena. 73 km, 1308 m.
Erst säumen Eichen- und Kastanienwälder, dann wieder die Hügel der Crete die Strecke. Spannend und abwechslungsreich wird es auf der Bikestrecke der stillgelegten Lorentrasse der ehemaligen Bergwerke von Murlo. Vor dem Abendessen treffen sich alle zu einem Rundgang zu den interessantesten, teils versteckten, historischen Ecken und Bauwerke von Siena. Beim Degustations-Menü in einer hervorragenden Trattoria im Centro Storico, wird zu jedem Gang ein anderer toskanischer Spitzenwein gereicht.

TAG 8
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.
Oder Verlängerung des Urlaubs im Bikehotel Villa Rey Nähe Lago Trasimeno, ca. 1 Autostunde von Siena entfernt. Bei Buchung der Villa Rey in Kombination mit der Toskana Tour bleiben Sie 7 Nächte und bezahlen nur 6. Bikehotel Villa Rey

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPStours

Transapennin Gran Sasso - fun & sportif - MTB Tour
Für ihre private Gruppe ab 4 Teilnehmer - Rom, Abruzzen, Adria

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im Süden Italiens erleben Sie das pure "Transfeeling" mit Wettersicherheit und Einsamkeits-Garantie. Von Rom bis Pescara überqueren Sie den Apennin, den längsten Gebirgszug Europas. Dabei rückt der höchste Gipfel, der Gran Corno mit 2912 m zum Greifen nahe. Sie durchqueren das größte Hochtal, den Campo Imperatore, mit 16 Kilometer Länge und 5 Km Breite in 1800 m Höhe. Sie erleben drei Nationalparks und bedeutende historische Stätten wie das Amphitheater Alba Fucens oder die kaiserlichen Villen und Gärten von Tivoli. Dieses Ensemble der Superlative genießen Sie unter der beständigen Sonne des Südens, in erstklassigen Charme & relaX Hotels " oder Agriturismo mit besonderem Flair, mit fantastischer Abruzzischer Küche und einem relaxten Ausklang am Sandstrand der Adria.

Gesamtleistung: 6 Etappen, 413 km / 9.350 m.
Tagesleistung: 66-110 km 1.800 - 2.000 m / 6.Etappe Rundtour 40 km / 750 m
Anreise: Selbstanreise per PKW, Bahn nach Tivoli, Flug nach Rom.

Highlights: Transapennin Gran Sasso - fun & sportif

Partnertouren
wählen Sie täglich zwischen Level 3 und Level 4.

Natur
Jeden Tag ein gewaltiges Panorama: Gran Sasso (2.912 m), Campo Imperatore (1.800 m), Sirente-Velino(2.487), die Ebene von Fucino, Adria. Durchqueren Sie drei Naturparks.
Unser Tipp: Die farbenprächtig rote Mohnblüte und lila Linsenblüte kann man Mitte Juni bestaunen.

Relax
Am Ende der Tour erreichen Sie die Sandstrände der Adria und bleiben für 2 Nächte. Das exklusive Viersterne Hotel verfügt über einen privaten Strand mit Liegen und Sonnenschirmen, einen Aussenpool und Whirlpool. Der letzte Reisetag kann auch ein entspannter Strandtag werden.

Kultur
Tivoli, Archeologische Ausgrabungen von Alba Fucens mit Amphitheater, Renaissancefassaden von Tagliacozze, mittelalterliches Dorf Santo Stefano.

Wein
der Montepulciano d`Abruzzo , der erlesene Cerasuolo d`Abruzzo und der Trebbiano d`Abruzzo.

Küche
ein Meer voller Geschmack. Spezialitäten sind Pasta mit Safran, zartes Lammfleisch und fangfrischer Meeresfisch. Bereits von der abruzzesischen Vorspeise, die aus 6-8 köstlichen Appetizern besteht, könnte man schon ins Schwärmen geraten.

Anreise
Besonders günstige Flüge nach Rom und zurück ab Pescara.

Reiseablauf

TAG 1
Anreise nach Tivoli in das elegante Hotel in historischen Mauern. Blick über die Lichter der Großstadt Rom. Begrüßungs- Aperitif und Abendessen im eleganten Rahmen eines berühmten Restaurants in den Grotten von Tivoli zum Kennenlernen von Gästen und Guides,

TAG 2
Lago Turano. 1.900 hm; 66 km
Das Thyrenische Meer lassen wir hinter uns, wenn die ersten Anstiege in die Laubwälder des Nationalpark Monti Lucretili führen. Mit einem freundlichem "Salve" schnurren uns gleich hinter Tivoli die römischen Rennradler entgegen. Dann wird es schotterig, ruhig und einsam. Laubwälder über weichen Hügeln soweit das Auge reicht. Ab Ovindoli Bustransfer in das gemütlichen Agriturismo in Panoramalage über dem klaren Bergsee. Schwimmen im See und Erkundung des malerischen Ortes Castel di Tora, das zu den, per Prädikat ausgezeichneten schönsten Dörfern Italiens zählt. 55 km und 1150 hm.

TAG 3
Celano. 2.000 hm, 107 km.
Über den Pass am Monte Bove führt die antike Römerstraße Via Valeria nach Tagliacozze, das für seine historischen Renaissance Fassaden berühmt ist. Weite fruchtbare Ebenen werden auf dem Weg nach Alba Fucens durchquert. Ausgrabungen förderten hier ein antikes Forum und ein Amphitheater für Gladiatorenkämpfe zu Tage. Bustransfer von Alba Fucens bis Celano. Die schroffen Felswände des Sirente-Veltino Gebirges leuchten in der Abendsonne hoch über unserem Weg nach Celano. Eine trotzige Burg wacht schon seit Hunderten von Jahren über den Ort und die alten Handelsstraßen der Avezzano Ebene.

TAG 4
Paganica. 1.850 hm, 87 km.
Ein langer, asphaltierter Anstieg führt hinauf in die weiten Hochtäler des Nationalparks Sirente-Velino. Seit Jahrhunderten weiden hier Schafe, nichts scheint verändert in dieser zeitlosen Bergwelt. Ganz weit hinten sieht man die Trassen der Skilifte . Auf der anderen Seite des Gebirgszuges erwartet uns eine endlos erscheinende lange Abfahrt hinunter Richtung Aquila. Der Gran Sasso ist nun bereits in Sichtweite.

TAG 5
Campo Imperatore. 1.900 hm, 75 km.
Mit ständig wechselndem Panorama - Gran Sasso, Sirente-Velino, Navelli Hochebene, Linsenfelder oder Klatschmohnwiesen- hinauf nach Santo Stefano di Sessaia. In diesem Bilderbuchdorf schien die Zeit stehen geblieben zu sein. Von hier aus schlängelt sich eine schmale Asphaltstraße hinauf zum Campo Imperatore, ein mit 16 Kilometer Länge und 5 Km Breite in 1800 m Höhe gelegenes Hochtal der Superlative. Über uns nur noch die Gipfel des Gran Sasso, die höchsten Berge im Apennin. Unberührte Natur unter mächtigen Felswänden sind das Wahrzeichen dieses National Parks. Pferdeherden und Schafe grasen hier frei und ungestört. Auf den Almwiesen wächst die kostbare Safran- Krokusblüte. Nach dem letzen Anstieg wird plötzlich der Blick frei zur Küste. Endlos weit

TAG 6
Silvi Marina . 1.700 hm, 75 km.
Meer in Sicht. Ein Touch Toskana mit Weinreben und Olivenhainen. Dann weiße Sandstrände der Adria unter duftenden Pinienwäldern. Geschafft. Hinter uns liegen mindestens 260 Kilometer und 4700 Höhenmeter. Fast alle springen vom Bike direkt in die Wellen. Abendessen mit leckeren Fischspezialitäten im legeren Rahmen des Strandhotels auf hohem Niveau.

TAG 7
Mare e bicicletta 750 hm, 40 km
Am privaten Sandstrand oder Pool des Hotels relaxen oder eine Tour zum Ausradeln im hügeligen Hinterland. Nach dem Abendessen Gelato oder Ramazzoti auf der Strandpromenade, um die Reise relaxt ausklingen zu lassen.

TAG 8
Tag .
Gemeinsamer Rücktransfer nach Tivoli (ca 3 Std.) im komfortablen Reisebus. Wenn Sie einen Gabelflug buchen, das heißt Anreise nach Rom und Abreise von Pescara ersparen Sie sich den Rücktransfer nach Tivoli und gewinnen so einen weiteren Urlaubstag am Meer.
Verlängerung des Urlaubs im Bikehotel Villa Rey Nähe Lago Trasimeno, ca. 2 Autostunden von Tivoli entfernt, in Richtung Norden.
Bei Buchung der Villa Rey in Kombination mit der Gran Sasso Tour bleiben Sie 7 Nächte und bezahlen nur 6.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPStours

Lago Trasimeno MTB Tour - easy &fun
Die besten Biketouren zwischen Umbrien und der Toskana

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Am Lago Trasimeno, liegt ein Bikeparadies, daß alle Ansprüche und Wünsche für Biker, mit unterschiedlichem Couleur erfüllt. Uralten Wege verbinden mit viel Panorama Ausblicken die schönen mittelalterlichen Dörfer und Burgen. Auf einem endlos scheinenden Netz aus Wald- und Wiesenwegen kann man biken ohne einen Kilometer Asphalt zu berühren, es sei denn man überquert einmal eine der wenigen geteerten Straßen. Die Auswahl der MTB Touren für verschiedene Ansprüche ist so vielfältig, dass kein Standart-Programm angeboten wird, sondern die Teilnehmer vor Ort selbst auswählen können.
Einer der grössten Seen Italiens, auch Trasimenisches Meer genannt, liegt zwischen der lieblichen Toskana und dem grünen Umbrien.
Charakteristisch sind luftige Steineichenwälder, endlose,silbrig schimmernde Olivenhaine, gelb leuchtende Sonnenblumenfelder und üppige Weinberge.
Rückzug in die private Atmosphäre bieten großzügige Zimmer und Suiten des Bike Resort VILLA REY mit eigenen Sitzplätzen und Terrassen. Gesellige Runden finden sich am großen Esstisch zusammen. Von Mai bis September spielt sich vom Frühstück bis zum Abendessen alles draußen in Garten und am Pool ab.
Auch wegen der ausgezeichneten Küche kehren viele Gäste wieder. Besondere Spezialitäten aus der Region wie Trüffel, Steinpilz, wilder Spargel, Bistecca Fiorentina, Salsiccia (umbrische Wurst)werden stets frisch zubereitet und kreativ serviert. Abwechslungsreiche Menüs auch für Veganer und Vegetarier gehören zur Food Philosophie des nachhaltig geführten Boutique Hotels.
Der Weinkeller ist bestens sortiert mit erlesen Weinen aus Italien und an der Bar gibt es erfrischende Cocktails und Weissweine zum Aperitif. Erwähnenswert ist die Grappa Bar, auch einen Levi bekommt man serviert.
Nach dem Genuss des Digestif erwartet Sie das "Villa Rey Bett" ein Boxspringbett mit einer 5* Matratze, Garant für komfortablen und traumhaften Schlaf. So das der nächste Biketag, erfrischt und entspannt, angegangen werden kann.
Wer in der Villa bucht, legt Wert auf persönlichen Service und hohe Qualität, sehr gepflegt und herzlich.

Termine: jeden Samstag vom 23.03.2019 bis 03.11.2019
Gesamtleistung: 5 Etappen
Tagesleistung: 700 -1000 m / 30 -50 km

Highlights: Lago Trasimeno MTB Tour

Partnertouren
Bei jeder Bikewoche werden täglich Touren für zwei verschiedene Levels angeboten. Die leichte Tour mit Kulturprogramm und die sportlichen Tour mit Trails. Ideal für Partner und Freunde mit unterschiedlichem Bike-Level.

Natur
Lago Trasimeno, der viertgrößte See Italiens wird auch das Umbrische Meer genannt.
Ölbäume, Weinberge und riesige Oleanderbüsche.
Die sanften Hügel der Toskana.
Umbrien - das grüne Herz Italiens.

Kultur
Perugia & Assisi,
Orvieto
Etruskisches Chiusi
Große Kunst in kleinen Städten wie Panicale und Citta della Pieve
Olivenmühle, Casmere Outlet, Kafferösterei, Bio - Weingüter

Küche
Mit der beliebten Schlemmer-Küche im Bike Resort VILLA REY sind sie bestens versorgt - und das während Ihres ganzen Urlaubs!
Reichhaltiges Frühstücksbuffet (auf Anfrage für Langschläfer sogar mit Zimmerservice)
von 13.00 bis 14.30 Uhr Pranzo mit Panini, Caprese und knackigen Salaten.
von 16.30 bis 17.30 Uhr hausgemachte Kuchen, Kaffee und Teebar, Fruchtsäfte, Wasser und Obst
ab 19.30 Uhr Abendessen. Ein ausgewogenes Fünf-Gänge-Menü mit täglich wechselnden Themen: Wildschwein, Fisch vom Lago, Chianina Rind, Trüffel, Steinpilz, wilder Spargel. Salat und Gemüse, Käseauswahl und schmackhaften Desserts dürfen nicht fehlen. Auf Wunsch vegetarische, vegane, Diät- und glutenfreie Küche.


Reiseablauf

1. Tag Anreise. Treffpunkt zum Aperitif und Abendessen im Bike Resort VILLA REY. Hier geniessen Sie marktfrische Küche mit umbrischen Spezialitäten und fangfrischem Fisch vom Trasimeno See. Willkommens - Aperitif und gemeinsames Abendessen zum Kennenlernen von Guides und Gästen.

2. -7. Tag Biken, Relaxen und Kultur.
Im Programm sind 4 Tagestouren und 1 Halbtagestour enthalten. Bei jeder Bikewoche werden die 5 Touren für zwei verschiedene Levels angeboten. Während den Level 2-3 Touren und am Nachmittag stehen verschiedene Aktivitäten im Programm um die Kultur und Lebensart der Region kennen zu lernen. Zum Beispiel, Olivenmühle, Marktbesuch, Kafferösterei, Safranbauer. Attraktive Ausflugsziele in der nahmen Umgebung sind Panicale, Citta della Pieve, Orvieto, Perugia und Assisi. Bei all dem bleibt individuelle Zeit für Relaxen und Geniessen.

8. Tag
Abreise nach dem Frühstück

Tour 2
Die Dörfer Tour 40 km, 1100 hm
Sagenhaftes Panorama begleitet uns auf den schönen Schotter- und Feldwegen durch die Dörfer Panicale, Paciano und Citta della Pieve. Die mittelalterlichen Dörfer, die alle 3 zu den "Borghi piu belli di Umbria" gehören, laden zu Erkundigungen ein. In Citta della Pieve durchwandern Sie den Palazzo della Corgna, ein öffentliches Gebäude, dessen Inneres reich mit Bodenmosaiken und Fresken ausgeschmückt ist. Nicht zu vergessen das unvergessliche Gelato von Stefanini.

Tour 3
Monte Arale light 40 km, 700 hm.
Ein langer Schotteranstieg führt hinauf Richtung Monte Arale. Ein Highlight für Landschaftschwärmer. Hier ist die Landschaft wilder, waldiger, und voller Panaroma, bis weit hinunter zum See. Picknick aus dem Rucksack im romantischen Weiler Greppolischetto, in dem die italienische Modefamilie Fendi ihre Sommerresidenz hat. Besuch und Besichtigung einer traditionellen Kafferösterei.

Tour 4
Eco Wine Tour 48 km, 700 hm.
Riesige Sonnenblumenfelder säumen die Wege durch die landwirtschaftlich genutzte Ebenen entlang des Caina Fluss. Besuch und Besichtigung eines Eco Weingut.

Tour 5
Panicale Trails 800 hm, 25 km. 97 % Off-Road.
Abwechslungsreiche Wege mit spannenden Passagen führen durch Weinberge, Olivenhaine und luftige Eichenwälder nach Panicale. Das Panorama über einen der grössten Seen Italiens bis weit hinein die die Toskana ist unvergesslich. Bei einem geführten Kultur-Rundgang in Panicale besuchen Sie eines der kleinsten barocken Theater in Umbrien und das Fresko "Matyrium des Heiligen Sebastiano von Meister Perugino, der einst zu den besten Malern Italiens gehörte.

Tour 6
Lamborghini Trails. 800 hm, 40 km.
Flowige Waldtrails und das spassige Lamborghini Wäldchen sind die spannenden Elemente dieser Tour durch die Ebene am See. Ferruccio Lamborghini, der bekannte Autohersteller, hat in den 70 ziger Jahren das Land in ein riesiges Weingut umgewandelt und mit einem schönen Golfplatz dekoriert. Besuch und Besichtigung eines Weingut.

Tour 7
Piegaro Tour. 900 hm, 34 km. 90 % Off-Road.
Wiesentrails schlängeln sich am Waldrand bis Piegaro. Dort erwartet uns Maria in der historischen Glasbläserei im mittelalterlichen Gewölben zu einer Führung. Flowige Waldtrails, trailige Abfahren und die Flussdurchquerung sind abwechslungsreiche Elemente an den Hängen des Pausilo.

Tour 8
Montali Trails 25 km, 900 hm. .
Ein Tag voller flowiger Abfahren durch die schattigen Steineichenwälder der Hügel hinter der Villa Rey. Auf den flüssigen Wald- und Wiesen- Singletrails über griffige Naturböden fühllen sich auch Bikeeinsteiger sicher. Unweit der Villa Rey liegt die monumentale Wallfahrtskirche Mon Giovino die Sie wie durch einen Theatereingang betreten. Der mächtige Sandsteinbau mit 5 Kuppeln, wurde von Bramante, dem Architekten des Petersdoms entworfen.
(/timeline)

Specials

Biken, Yoga und Wellbeing

Eine Woche für dich selbst mit Wohlbefinden auf allen Ebenen. Die flowigen Biketouren ergänzen wir mit 3 Yoga Sessions, 2 Meditationen, 1 Qi -Gong Schnupperkurs. Vegane Küche auf Wunsch.

Biken & Oliven:
Produzieren Sie Ihr eigenes kalt gepresstes Olivenöl "extra Vergine.

Biken, Gourmet & Trüffel:
Gehen Sie mit auf Trüffeljagd und besuchen Sie eine eindrucksvolle Trüffelausstellungen.

Biken & Wein:
Erleben Sie die Weinernte an der Villa Rey.
Bringen Sie gemeinsam mit uns die Ernte ein
und schauen dem Kellermeister über die Schulter.
Besuchen Sie einige der interessantesten Weingüter der Region
und lernen Sie bei ausgiebigen Weinproben Winzer und Weingut kennen.

Biken, Qi Gong & Meditation:
Biken, Qi Gong & Meditation ergänzen sich sehr gut.
Qi-Gong ist eine jahrtausende alte chinesische Bewegungskunst, die Gesundheits- und Entspannungsübungen beinhaltet.
Lernen Sie nach dem Biken gezielt Energie wieder aufzubauen.

Biken, Gourmet & Kochkurs:
Die Woche war wie ein gutes Kochrezept: Für eine perfekte Woche nehme man: anspruchsvolle Anstiege in die umbrischen Berge, tolle Trails die in keiner Karte stehen, eine sehr gute Unterkunft mit einem tollen Essen aus hochwertigen Produkten, lokale Guides, die wissen, wo es Leckereien gibt, einen beeindruckenden "Salvatore" der ganz einfach lecker kocht, Besuche bei interessanten Safranbauern und Olivenölproduzenten. Ich kann die Woche nur weiterempfehlen. Frank, Hannover

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPStours

Traumlandschaft Toskana - Dolce Vita e Bicicletta
Südtoskana mit Siena, Pienza, Bagno Vignoni, Montalcino

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Siena, eine der Schönsten der toskanischen Städte, ist grandioser Auftakt der Genusstour durch die Toskana. Unser Klassiker führt durch die Ausläufer des Chianti in die weichen Hügel der Crete Senesi. Verläuft durch das malerische Orcia Tal, welches die UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt hat. Ist zu Gast im Termen Hotel im romantischen Weiler Bagno Vignoni. Touchiert die Flanken des Amiata mit einem Besuch beim König der italienischen Rotweine, beim Brunello.

Liebhaber der einfachen toskanischen Küche geraten hier ins Schwärmen, wenn geschmortes Wildschwein, Steinpilze und Pili al Etruskisch auf den Tisch kommen. Genießen Sie typisch toskanische Atmosphäre in romantischen Hotels. Die gepflegten Villen und rustikale Stadthäuser verfügen alle über Pools und Gärten. Im Termen Hotel Bagno Vignoni können Sie auch einen Ruhetag einlegen und SPA Anwendungen geniessen.

Highlights: Toskana Trekking Bike Tour GPS

Kultur
Siena, Pienza, Bagni Vignoni, Montalcino,
Kloster St. Antimo, Kloster Monte Oliveto Maggiore mit Renaissance Fresken.

Natur
Crete Senesi
Orcia Tal
Monte Amiata
Thermalquellen von Bagno Vignoni. Bereits vor einigen Jahrhunderten erkannte "Lorenzo il Magnifico" die Heilkraft des Quellwassers.

Wein
Brunello Weinprobe im Weinkeller eines Sammler in Montalcino machen.
Wein Degustations Menü.
Jedes Restaurant verfügt über eine Auswahl schöner Weine der Region.

Küche
Die Toskana hat wie alle italienischen Regionen ihre eigenen Gerichte.
Die Fähigkeit ein ausgewogenes Menü zusammenzustellen, ist überaus ausgeprägt.
Jeder einzelne Gang ist für sich ein Genuss und dient zugleich als Einstimmung auf den nächsten.
Im Preis enthalten sind 7 Abendmenüs mit 3-5 Gänge Menü. Fein untereinander abgestimmt und die stärksten Seiten des jeweiligen Restaurants spiegelnd.

Reiseablauf

TAG 1
Anreise nach Siena
Das Hotel, eine historische Villa in einem üppigen Park mit Swimming Pool, schafft den idealen Urlaubseinstieg. Willkommen-Aperitif auf der Panorama Terrasse des Hotels. Im Anschluss ist das Abendessen, ebenfalls auf der Terrasse im Hotel Restaurant vorgesehen.

TAG 2
Siena, Chianti Weinberge und Crete Senesi Ca. 44 km, 735 hm.
Wenn man den Erfolg eines Ortes an den Postkarten oder an den Werbespots, für die er als Hintergrund diente, messen könnte, so müsste die Crete mit vollem Recht unter die ersten Stellen kommen. Es gibt wohl keinen Photographen, Filmamateur oder reisenden Künstler, der von den Calanchi (Erdfurchen) und den Biancane (kleine, durch Natriumsulfatablagerungen weiß gewordene Lehmkuppeln), vom zugleich herbschönen und erschreckenden Sonnenglanz der Crete nicht wenigstens einmal gefesselt wurde. Die Felder sind prächtig und schillernd, tiefgrün oder goldglänzend je nach Jahreszeit, belebt durch die würdevolle Eleganz der Gutshöfe an der kahlen Kammstrasse. Alles das dominiert Asciano, ein lieblicher Ort, dessen Mittelpunkt am späten Sonntag Nachmittag der Dorfplatz ist, wo sich die Bewohner zum Flanieren und Plaudern treffen. Das Hotel verfügt über großzügige Zimmer, Gartenanlage und beheitzes Pool.

TAG 3
Asciano - Monte Oliveto - Bagno Vignoni 48 km, 980 hm .
Ein wunderbarer Höhenweg zum Auftakt gewährt Panoramaaussicht bis nach Siena. Der kulturelle Höhepunkt ist die Besichtigung der berühmten Abtei Monte Oliveto Maggiore: Kreuzgang mit den Fresken des Sodoma und Signorelli, Bibliothek und Holz-Chor mit den Intarsien von Giovanni da Verona. Auf einer wunderschönen Panoramastrasse der in ständigem Auf und Ab durch diese beeindruckende Erosionslandschaft führt, kommen wir durch verschlafene Dörfer zum nächsten Kulturhighlight: Sant’ Anna in Camparena. Das Olivetanerkloster, das auf einer primitiven langobardischen Festungsanlage errichtet wurde. Im Kino konnte man diese schöne Anlage bereits im Film "Der englische Patient" sehen. Etappenziel ist der romantische Kurort Bagno Vignoni, der um das antike steinerne Badebecken entstanden ist.

TAG 4
Val d Orcia 49 km, 830 hm.
Rundtour durch die wogenden Weiden und Wiesen des grünen Orciatal. An der Strecke liegt das eleganten Rennaissance Städtchen Pienza. Appetitlichen Auslagen der Feinkostläden verführen zur Pecorino-Käse-Degustation. Beeindruckend ist die Besichtigung des erhabenen Rennaissance Palast, den Silvia Eneo Piccolomini, als Papst Pius III, 1561 für sich erbauen liess. Alternativ bietet sich ein Ruhe- und Wohlfültag zur Regenerierung im SPA des Thermenhotels an.

TAG 5
Bagno Vignoni - Montalcino. ca.23 km, 625 hm.
Herrschaftshäuser und Zypressenalleen prägen das Bild auf dem Weg zum mittelalterlichen Festungsdorf Montalcino an den Hängen des Amiata-Massivs. Der Landstrich, reich an Kräutern und Gräsern, bringt einen besonders aromatischen Schafskäse, den Pecorino hervor.

TAG 6
Brunello Weinreben. ca. 39 km, 785 hm.
Rundtour durchs Weinanbaugebiet zum Kloster Sant Antimo, eines der schönsten romanischen Bauwerke aus Travertin Onyx und Alabaster Italiens. Wer nach der Besichtigung noch etwas in der Kirche verweilt, hat Gelegenheit, den gregorianischen Gesängen der 5 Mönche der Abtei zu lauschen.
Wir empfehlen eine Weinprobe in einer der zahlreichen Enotheken in Montalcino um den Unterschied zwischen dem Rosso di Montalcino und dem Brunello, dem berühmtesten Wein der Toskana selbst zu beurteilen. Alternativ bietet sich ein Ruhetag am Hotelpool in einmaliger Panoramalage an. Das Städtchen Montalcino bietet zudem schöne Boutiquen, Schuhgeschäfte und gut sortierte Weinhandlungen.

TAG 7
Montalcino - Siena. 54 km, 820 hm.
Erst säumen Eichen- und Kastanienwälder, dann wieder die Hügel der Crete die Strecke. Besichtigung der historischen Bauwerke von Siena. Beim Degustations-Menü in einer hervorragenden Trattoria im Centro Storico, wird zu jedem Gang ein anderer toskanischer Spitzenwein gereicht.

TAG 8
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.
Oder Verlängerung des Urlaubs im Bikehotel Villa Rey Nähe Lago Trasimeno, ca. 1 Autostunde von Siena entfernt. Bei Buchung der Villa Rey in Kombination mit der Toskana Tour bleiben Sie 7 Nächte und bezahlen nur 6. Bikehotel Villa Rey

Gesamtleistung: 6 Etappen, 245 km / 5.170 m
Tagesleistung: 32-56 km / 620-1060 m

GPS Servicepaket: GPS Tracks, Details zum Tagesablauf und der Streckenführung, Kartenausdruck mit eingezeichneter Route, Höhenprofil, Einkehrtipps, Schutzengel-Hotline.

GPS: Auf dem GPS Leihgerät mit Farbdisplay. sind die Tracks bereits installiert. Zur Leihausstattung gehört zudem der Lenkerhalter. Preis 120 EUR.

Besitzen Sie ein eigenes GPS so erhalten Sie die Tracks als Datenpaket.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPStours

Italiens Kultur, Geschichte und Architektur mit dem Rad erleben.
Dreiländereck: Toskana, Umbrien, Latium

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Genusstour für Italienliebhaber. Gute Wege und ruhige Strassen führen durch die schönsten Regionen Italiens zu Jahrtausend alter Architektur und bedeutender Kunst.
In Umbrien, dem grünen Herz Italiens, prägen Olivenhaine, Seen und mittelalterliche Festungsdörfer die Landschaft. Die berühmte Schwester Toskana, zeigt auf dieser Tour ihr schönstes unberührtes Stück, das weite Weideland des Orcia Tals, den alles überragenden Berg Monte Amiata und bedeutende Grabanlagen der Etrusker. Im Latium gelangen an den schönen Bolsena See und zum malerischen Orvieto mit seinem geheimnisvollen Untergrund und dem berühmten Dom.

Lieben Sie italienische Küche und Flair? Pici al Aglione, Wildschweinbraten, Brunello? Lassen Sie sich verführen mit Gaumenfreuden der jeweiligen Region und relaxen Sie in komfortablen Hotels in den historischen Gemäuern von Villen, Klöstern und Burgen.
Bei einer stilvollen Weinprobe im Fresken verzierten Speisesaal des historischen Gutes, werden zu jedem der 6 Weine im Geschmack passende und den Wein unterstreichende Speisen gereicht.

Gesamtleistung: 6 Etappen / 295 km / 5.060 m
Tagesleistung: 35-64 km / 630-1.200 m

Highlights: Trekking Bike Dreiländertour Italien

Kultur
Orvieto mit dem prächtigen Dom
Tomba Ildebrando, monumentales etruskische Tempelgrab
Via Cava di Sovana, geheimnisvoller etruskischer Holweg
Sorano, Sovana und Pitigliano, die schönsten Dörfer der Südtoskana
Ausgrabungen des antiken Forum von Bolsena
Civitae di Bagnoreggio, das bezaubernde Dorf auf dem Monolith

Natur
Trasimeno See
Orcia Tal, ein Weltkulturerbe
Monte Amiata, der höchste Gipfel der Südtoskana
Bolsena See

Küche
2 Fünf-Gänge Abendmenüs in der Villa Rey
5 mehrgängige Abendessen mit feinsten toskanischen und umbrischen Gerichten.
Pici al Aglione, Safran-Risotto, Chinghiale, Bruschetta al pomodoro, Panna cotta....

Reiseablauf

TAG 1
Anreise nach Umbrien. 1. Anreise nach Umbrien in eine historische Residenz mit Fresken verzierten Decken und Pool. Begrüssungsaperitif und Abendessen.

TAG 2
Monte Cetona Toskana. 55 km, 910 m Steigung.
Mit herrlichem Blick über den Trasimener See geht es Richtung Montepulciano in die Weinberge des Vino Nobile. Am Etappenziel, in der Südtoskana das malerische mittelalterliche Dorf Sarteano. Hier gibt es noch Spuren etruskischem und römischen Baumaterial und vereinzelte Hohlwege und Gräber, die rund um den Ort ins Gelände verlaufen. Ruhig im Dorf gelegen ist das romantisches Hotel hinter ehemaligen Klostermauern mit Rosengarten und Panoramaterrasse.

TAG 3
Orcia Tal Toskana. 43 km, 1200 m Steigung.
Heute geht es durch das Orcia Tal, dass von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die charakteristischen Furchen im Erdreich, entstanden durch die Kräfte der ständigen Erosion des Regenwassers und der Winde auf den Kreidefelsen. Über allem thront die trutzige Burg von Radicofani. Langer gleichmässiger Panorama Anstieg am Monte Amiata, dem höchsten Berg der Toskana. Empfehlenswert ist der Besuch der einst bedeutenden Abtei San Salvatore, mit einer beindruckenden Krypta aus dem 8. Jahrhundert. Heute zu Gast sein in einem wunderschönen Landhotel auf einer Waldlichtung. Uralte Kastanienbäume spenden Schatten am Pool.

TAG 4
Monte Amiata Toskana. 46 km, 630 m Steigung.
Hinunter rollen in die Südtoskana, die wild und vielgestaltig ist, wie auch das angrenzende Lazium, die Gegend um Rom. Kleine Flüsse haben steile Canyons in die Landschaft gegraben in deren hohen Tuffsteinausläufer auch die Ausgrabung der etruskischen Nekropole Tomba Ildebranda zu finden ist. Im Dorf Sovana, zeigt sich die Toskana wie vor 100 Jahren. Jedes Haus ist ein geschichtsträchtiges Baudenkmal. Nur wenige Kilometer weiter das Etappenziel Sorano, ein Dorf aus Tuff, schön wie ein Freilichtmuseum. Das romantisches Hotel liegt hinter den historischen Mauern der Festung, die das Dorf Sorano überragt.

TAG 5
Bolsena / Latium. 52 km, 650 m Steigung.
Durch eindrucksvolle, tief in den Felsen geschnittene etruskische Holwege gelangen wir nach Pitigliano, der mittelalterlichen Stadt, die erhaben auf dem Tufffelsen thront. Durch die heitere Landschaft der weiten Felder des Lazium, führen Feldwege zum Krater in dem malerisch der Bolsena See liegt. Übrigens ein perfekter Badesee, ein schöner Strand direkt vor dem Hotel. Übernachtung im eleganten Hotel am Seeufer mit Pool.

TAG 6
Orvieto / Umbrien. 35 km, 670 m Steigung.
Von Bolsena radeln wir nach Civita Bagnoreggio. Das uralte Dorf, dass auf einer Tuffsteinnadel thront, erreichen wir nur über eine 300 m lange Brücke. Dann erscheint am Horizont bereits der Dom von Orvieto. In Orvietos Untergrund verbirgt sich eine unglaubliche Anzahl künstlicher Höhlen, die ein verwickeltes Labyrinth von Stollen, Galerien, Zisternen, Gruben, Brüchen und Kellern schaffen. Das stilvolle Hotel liegt direkt neben dem Dom auf der wunderschönen Piazza.

TAG 7
Umbrien. 64 km, 1.000 m Steigung.
Durch die Weinreben Landschaft des Orvieto Classico gelangen wir hinauf in die Hügel oberhalb des Chiana Tals. Auf stillen Landwirtschaftswegen geht es zurück zum Ausgangsort der Tour. Auf dem Dorfplatz lassen wir uns Gelato und Cappuccino schmecken. Abschiedsessen im Restaurant Villa Rey im nahen Panicale.

TAG 8
Individuelle Abreise
Abreise nach dem Frühstück.
Verlängerung des Urlaubs im Bike Resort Villa Rey Nähe Lago Trasimeno, ca. 5 Minuten entfernt.
Bei Buchung der Villa Rey in Kombination mit der Transitalia Tour bleiben Sie 7 Nächte und bezahlen nur 6.

GPS: Auf dem GPS Leihgerät mit Farbdisplay. sind die Tracks bereits installiert. Zur Leihausstattung gehört zudem der Lenkerhalter.
Mietpreis 120 EUR. Besitzen Sie ein eigenes GPS so erhalten Sie die Tracks als Datenpaket.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPStours

Lago Trasimeno - In der wilden Mitte von Italien
Italienischer Geheimtipp: Land der Burgen, Dörfer, Kirchen und Seen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Umbrien zählt immer noch zu den Geheimtipps unter Italienreisenden. Geschichte ist hier noch spürbar, Kunst und Kultur sind zum Anfassen nah. In einem Tag umradeln Sie einen der grössten Seen Italiens wobei Sie einen Abstecher durch das Schlachtfeld machen können auf dem Hannibal einst die Römer vernichtend schlug. Setzten Sie mit der Fähre auf eine der beiden romantischen Fischerinseln über und landen Sie direkt im Mittelalter. Im etruskischen Hügelstädtchen Panicale schauen Sie ein Meisterwerk der umbrischen Schule an, ein Fresko von Perugino, der einst als bester Künstler Italiens galt. Im nahen Chiusi steigen Sie hinab in die Totenkammern der Etrusker. Die monumentale Wallfahrtskirche Mon Giovino betreten Sie wie durch einen Theatereingang.

Der mächtige Sandsteinbau mit 5 Kuppeln, wurde von Bramante, dem Architekten des Petersdoms entworfen. In Citta della Pieve durchwandern Sie den Palazzo della Corgna, ein öffentliches Gebäude, dessen Inneres reich mit Bodenmosaiken und Fresken ausgeschmückt ist. Da die Vegetation selbst im Hochsommer und im Winter stets voller Farben ist, wird Umbrien das grüne Herz Italiens genannt. Die immergrünen Bäume präsentieren sich in silbrig schimmernden Olivenhainen, luftigen Steineichenwäldern, majestätischen Zypressenalleen und schattigen Pinienhainen. Ausgangspunkt der Radtouren ist das exklusive Bike Resort VILLA REY. Gäste schwärmen von der Slow Food Küche. Abwechslungsreiche Menüs auch für Veganer und Vegetarier gehören zur Food Philosophie des nachhaltig geführten Hotels.

Gesamtleistung: 6 Etappen, 245 km / 5.170 m
Tagesleistung: 32-56 km / 620-1060 m

Highlight: Trekking Bike Tour GPS Umbrien

Private Touren
Mieten Sie das Haus exklusiv für ihre spezielle Bikegruppe, Familie oder Freunde. Die Touren und das Rahmenprogramm gestalten wir nach Ihren Wünschen.

Kultur
Grosse Kunst in kleinen Städten, Etrusker, Labyrinth des Porsenna, Hannibal, Perugia, Assisi, Olivenöl Degustation, mittelalterliche Glasbläserei, Kaffeerösterei, Safran Plantage, Cashmere.

Natur
Lago Trasimeno, sanfte Hügel der Toskana, grünes Herz Italiens, silbrig schimmernde Olivenhaine, luftige Steineichenwälder, majestätische Zypressenalleen, schattige Pinienhaine, Weinreben, riesige Sonnenblumenfelder, immergrüne Wälder.

Wein
Im Weinkeller der Villa Rey lagern erlesene Weine, die Gelegenheit bieten, vorzügliche umbrische und toskanische Gewächse zu kosten. Auf der Weinkarte finden Sie Spitzenweine kleiner regionaler Produzenten und grosse Etiketten wie Sagrantino und Brunello.

Küche
In der Küche des Hauses werden mit viel Liebe und Zeit alle Gerichte der Abendmenüs frisch aus regionalen und saisonalen Zutaten hergestellt. Auf Wunsch auch vegetarisch, vegan und glutenfrei. Genuss ohne Reue, denn die Küche ist fettarm, unter Verwendung hochwertiger Zutaten mit Bio-Herkunft. Jedes Abendmenü schliesst mit einer Auswahl delikater italienischer Käsespezialitäten ab.

Reiseablauf

TAG 1
Anreise nach Panicale in Umbrien. Im Country House Villa Rey erwarten Sie Sonnenterrasse, schattige Gartenanlage, Pool, Sonnenliegen. Beim Begrüssungsaperitiv und anschliessenden Abendessen haben Sie Gelegenheit sich über Einzelheiten der Tour zu informieren und die anderen Gäste kennenzulernen. Verwöhnt werden Sie mit marktfrischer Küche mit umbrischen Spezialitäten und fangfrischem Fisch vom See.

TAG 2
Klöster & Burgen 56 km, 950 hm.
Klöster & Burgen. Rund um den Monte Vibiano liegen mittelalterliche Klöster und Burgruinen in wogenden Feldern, an Hängen voller duftender Ginsterbüsche oder umgeben von luftigen Eichenwäldern. Ein Highlight für Landschaftschwärmer. Unweit der Villa Rey liegt die monumentale Wallfahrtskirche Mon Giovino die Sie wie durch einen Theatereingang betreten. Der mächtige Sandsteinbau mit 5 Kuppeln, wurde von Bramante, dem Architekten des Petersdoms entworfen.

TAG 3
Borghi piu belli 53 km, 950 hm .
Borghi piu belli. Mittelalterliche Hügelstädtchen, eines schöner als das andere. Monteleone, Citta della Pieve, Paciano, Panicale. Bei einem geführten Kultur-Rundgang in Panicale besuchen Sie eines der kleinsten barocken Theater in Umbrien und das Fresko "Matyrium des Heiligen Sebastiano von Meister Perugino. In Citta della Pieve durchwandern Sie den Palazzo della Corgna, ein öffentliches Gebäude, dessen Inneres reich mit Bodenmosaiken und Fresken ausgeschmückt ist.

TAG 4
Ruhetag. Wir empfehlen einen Ausflug ins nahe Assisi auf den Spuren der Heiligen Franz & Klara. Besuchen Sie die wichtigsten Stätten wo die Heiligen gelebt und gewirkt haben. Ganz in der Nähe liegt die Etruskerstadt Perugia. Die Minimetro bringt Sie in die Oberstadt. Auf den Stufen der Babylonischen Treppen des Doms trifft sich die Welt.

TAG 5
Lago Trasimeno 80 km, 600 hm .
Bei der Runde um den viertgrössten See Italiens gibt es einiges zu entdecken. In Castiglione del Lago besuchen Sie den quirligen Wochenmarkt und die mächtige mittelalterliche Festung. Auf dem Radweg am See erreichen Sie bei Tuoro das legendäre Schlachtfeld, auf dem Hannibal der Katharger die Römer besiegte. In den Fischerorten Passignano und San Feliciano gibt es Gelateria und Cappuccino Bars. .

TAG 6
Etrukser 50 km, 700 hm.
Drüben in der Toskana führen die traditionellen weissen Strässen, die "Strade bianche", zu den stillen Seen von Montepulciano und Chiusi. Der hübsche Ort gleichen Namens wurde vor 2500 Jahren von Etruskern gegründet. Im Untergrund begehen wir ein kilometerlanges Stollensystem, das der Wasserversorgung diente. Das Labyrinth des Porsenna ist nach dem König von Chiusi benannt. Unweit des Ortes können Sie auch hinabsteigen in die Totenstätten der Etrusker.

TAG 7
Cashmere 60 km , 900 hm .
Durch weite Felder und stille Dörfer führt der Weg nach Solomeo vor den Toren von Perugia. Hier residiert und produziert Brunello Cucinelli seine Mode aus feinstem Cashmere. Hier residiert und produziert Brunello Cucinelli, der sein Handwerk wie kein Zweiter versteht, seine Mode aus feinstem Cashmere. Der schmucke und perfekt restaurierte Ort mit seinen engen Gassen, Palazzi und dem Teatro ist ein Rundgang wert.

TAG 8
Abreise nach dem Frühstück

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPStours

Bike, Beach & Gourmet - Toskana
MTB Level enjoy

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Die Touren richten sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene Biker, die in ihrem Urlaub weder auf das Mountainbiken, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf fünf Tagestouren von eurer 3 Sterne Hotelanlage direkt am Meer erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand revupassieren lassen.

Die Anforderungen
Die Tour ist für Einsteiger sowie leicht fortgeschrittene Mountainbiker gut geeignet. Eine gute Grundlagenausdauer, sowie eine gute Bikebeherrschung sind erforderlich, da ihr jeden Tag 4 bis 7 Stunden die Trails der Toskana erkundet.

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, zahlreiche Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen kulturinteressierte voll auf ihre Kosten, wenn ihr auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streift. Ein ganz besonderes Highlight ist die Weinverköstigung am letzten Abend, die ein tollen Abschluss einer wunderschönen Woche bildet.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter, etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse und Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Tagesabläufe.

Sonntag Halbtagestour: Castagneto Carducci: ca. 45 km; ca. 500 hm
Heute geht es zuerst auf Single Trails nach San Vincenzo um den Ort zu erkunden. Entlang der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr durch weinberge nach Norden. Mehrere kurze Schnapper bringen euch nach Castagneto Carducci. Ihr erkunden den Ort und macht eine Eis-Pause. Zurück geht es über Donoratico und eine wunderschöne Pinien Allee nach San Vincenzo. Hier könnt ihr die Tour mit einem wohl verdienten Cappuccino am Hafen abrunden. Abends geht ihr gemeinsam in Campiglia Marittima essen.

Montag Halbtagestour: Campiglia Marittima: ca. 45 km; ca. 600 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die Macchia-Wälder entlang der Küste, dann durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen Richtung Osten. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtsberg mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Von hier könnt ihr in das Val di Cornia, Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr bergab und gelangt so zurück in das schöne Campiglia Marittima. In einer der Bars am Hauptplatz rastet ihr und könnt das Treiben in diesem herrlichen italienischen Gebirgsstädtchen beobachten. Abends geht ihr gemeinsam in Castagneto Carducci essen.

Dienstag Tagestour: Castagneto - Sasseta - Suvereto - Entdeckertour ins Hinterland Tagestour: ca. 75 km; ca. 1000 hm
Cinghiale (ital.) heißt Wildschwein. Die Schwarzkittel sind die Maskottchen der Toskana und ihre Spuren sind auch häufig zu sehen. Den Bikern gehen sie zum Glück aus dem Weg. Heute ist etwas mehr Ausdauer bergauf gefragt. Dafür habt ihr aber wunderschöne Ausblicke und durchfaht entlegene, hüglige Kulturlandschaften. Eine Rast macht ihr gegen Mittag in dem wunderschönen Gebrigstädtchen Sasseta. Am späten Nachmittag bietet sich außerdem ein Kaffeestopp in der mittelalterlichen Stadt Suvereto an. Alternativ könnt ihr heute auch nach Elba fahren. Dort kennen wir auch einige wunderschöne Tagestouren. Die Überfahrt mit dem Schiff kostet allerdings zwischen 30 und 40 Euro. Diese Option stimmen wir selbstverständlich mit euch ab. Wollt ihr nach Elba fahren, bedeutet das, dass ihr kurz vor 8 Uhr in San Vincenzo aufbrechen müsst. Gegen 18:30 Uhr seid ihr wieder zurück in San Vincenzo.

Mittwoch Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Volterra oder Pisa ist man ca. 1 Stunde unterwegs.

Donnerstag Halbtagestour: Maritime Trails - Golf von Barati - Populonia: ca. 45 km; ca. 600 hm
Heute zeigen wir Euch Trails mit atemberaubenden Ausblicken aufs Meer. Die Route führt euch immer wieder durch Pinienwäldern oberhalb der Steilküste. Wir stoßen immer wieder auf die Spuren der Etrusker. Außerdem befindet sich Uli’s Lieblingsbar in Italien hier. Lasst Euch überraschen, was am Meer alles möglich ist. Um 18 Uhr trefft ihr euch und geht zuerst zu einem Aperitivo in eine der Bars in San Vincenzo. Danach geht’s zum Abendessen in der Fußgängerzone von San Vincenzo.

Freitag Halbtagestour: Castagneto Carducci - Bolgheri: ca. 70 km; ca. 350 hm
Auf der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr bergauf nach Castagneto Carducci. Am Ortsende fahrt ihr einer Hügelkette entlang und seht links und rechts mondäne Villen. Ihr fahrt durch die vermutlich meist fotografierten Zypressen-Allee Europas in das wunderschöne Städtchen Bolgheri. Hier verkostet ihr in einer wunderschönen Enoteca toskanische Spezialitäten und den ein oder anderen guten Wein der Region. Bolgheri ist bekannt für seine Spitzenweine, Weinkaufen hat hier jedoch seinen Preis. Zurück fahrt ihr durch das Weinanbaugebiet von Bolgheri und Donoratico und lasst hier die Schönheit der Toskana ein letztes mal auf euch wirken.

Samstag Abreise
Nach dem Frühstück individuelle Abreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transtoskana - sechs Tagesetappen
MTB Level light

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Auf sechs Tagesetappen mit insgesamt ca. 370 km und ca. 6900 hm durchstreift ihr die Toskana auf einer Rundtour. Eine gut geeignete Tour für leicht fortgeschrittene Mountainbiker die neben der sportlichen Herrausforderung auch die Sonne und das Meer suchen. Unsere Homebase (erste/zweite und die letzten beiden Übernachtungen) ist eine 3 Sterne Hotelanlage direkt am Meer.

Die Anforderungen
Eine gute Kondition und eine gute Bikebeherrschung sind Voraussetzung. Ihr verbringt sechs Tage im Sattel um die flowigen Trails und Karrenwege der Toskana zu erkunden!

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, zahlreiche Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen Kulturinteressierte voll auf ihre Kosten, wenn sie auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streifen. Für die Genießer unter euch ist die Weinverköstigung in Bolgheri ein ganz besonderes Highlight.

Die Route
Auf den ersten zwei Etappen durchstreift ihr die Gegend um San Vincenzo, sowohl Trailspaß, als auch kulinarische Highlights kommen auf dem Weg nach Camiglia Marittima nicht zu kurz. Die Trails bei Massa Marittima lassen Mountainbikerherzen höher schlagen! Ein absolutes Muss, für jeden Mountainbiker in der Toskana. Eure Tour führt euch über wunderschön entlegene Dörfer in die Fischerortschaft Castiglione della Pescaia, wo ihr nicht nur kulinarisch voll auf eure Kosten kommt, sondern auch die Feuerschneißen Trails genießen könnt. Über die Punta Ala geht es mit Blick aufs Meer zurück nach San Vincenzo.


Details & Etappen

Samstag Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

Sonntag Etappe 1: Von San Vincenzo über Castagneto Carducci nach Suvereto: ca. 70 km; ca. 1000 hm
Wir starten mit einer Erkundung von San Vincenzo und folgen der Küste auf Forstwegen durch die Macchia. Durch Olivenhaine geht es leicht steigend nach Catagneto Carducci. Hier machen wir eine Cappuccino Pause. Es folgt ein steilerer Karrenweg, der aber gut fahrbar ist. Ein erster flowiger Forststraßen Downhill bringt uns nach Sassetta. In diesem malerischen Gebirgsort machen wir eine typisch italienische Mittagsrast mit Fleisch-, Wurst und Käseleckereien der Toskana. Durch Korkeichenwälder geht es dann abseits jeglicher Zivilisation nach Souvereto zu einer Eispause und über Campiglia Marittima zurück nach San Vincenzo. Am Abend geht ihr zusammen in Campiglia Marittima essen.

Montag Etappe 2: Von San Vincenzo über Campiglia Maritima nach Massa Marittima: ca. 60 km; ca. 1300 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die Macchia-Wälder entlang der Küste und durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtspunkt mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Hier könnt ihr das Val di Cornia, nach Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr auf einem Single Trail bergab nach Suvereto. In dieser malerischen Altstadt macht ihr Mittagspause. Durch das Val di Cornia fahrt ihr auf Nebenstraßen und über die Feuerschneißen Trails oder den Monte Bamboli nach Massa Maritima. Ihr übernachtet in der Altstadt von Massa Marittima und geht hier abends gemeinsam essen.

Dienstag Etappe 3: Rundtour von Massa Marittima: ca. 25 km; ca. 500 hm
Heute fahrt ihr mit einem der local Guides von Massa Vecchia eine Tour nach euren Wünschen. Massa Marittima hat ein wahnsinnig großes Netz an Trails zu bieten, die ihr euch am besten von einem der ansässigen Guides zeigen lassen könnt. Rasante Abfahrten in den Canyon und schöne Flowtrails lassen Mountainbikerherzen höher schlagen! Lasst euch überraschen! Wir planen eine Halbtagestour. Am Nachmittag ist eher Relaxen der ersten Tage in der Toskana angesagt und die Erkundung dieser sehr schönen Kleinstadt. Am Abend geht ihr wieder zusammen in der Altstadt von Massa Marittima essen.

Mittwoch Etappe 4: Von Massa Marittima nach Castiglione della Pescaia: ca. 65 km; ca. 1000 Hm
Euer lokaler Guide führt Euch die ersten 3 Stunden auf Trails ans Meer, nach Puntone. Dort erwartet Euch ein ULPbike Guide und wir fahren ins Trailgebiet nach Punta Ala. Einer der schönsten Wege der Toskana steht auf dem Programm an einen der Top10 Strände Italiens. Das wird ganz großes Kino, lasst Euch überraschen. Nach diversen Photos müssen wir uns von diesem wunderschönen Flecken Erde losreisen und es geht weiter Richtung Catiglione. Einen Anstieg in ein sehr schönes Gebirgsdorf haben wir noch eingebaut, die Abfahrt wird dann eher ruppiger durch sehr ursprüngliche toskanische Macchia. Am Fuße derer sind es noch gute 10km durch Weinanbaugebiete nach Castiglione. Unser Etappenziel für heute ist das wunderschöne Fischerörtchen Castiglione della Pescaia. Am Abend kann man hier den Fischern beim entladen des Fanges zusehen und anschließend auf dem Fischmarkt die unterschiedlichsten Fische bestaunen. Abends geht ihr gemeinsam in Castiglione della Pescaia (Fisch-)essen.

Donnerstag Etappe 5: Von Castiglione della Pescaia nach San Vincenzo: ca. 70 km; 1000 hm
Über einen direkteren Weg fahren wir heute zu unserem Traumweg entlang des Meeres nach Follonica im Trailgebiet von Punta Ala. In Follonica machen wir Rast und fahren dann entlang der Uferpromenade und versetzt zum Sandstrand erst mal gute 10 km immer schön parallel zum Meer. An Piombino in einem Bogen vorbei und zu einem der Hauptphotospots der Toskana den Pinien dem Golfo di Baratti. Eine Rast in einer wunderschönen Bar mit herrlicher Aussicht ist ein must have. Gute 10 Kilometer flowige Trails - zum Teil mit herrlichen Meerblicken - liegen noch vor uns bevor wir wieder in San Vincenzo ankommen. Abends gehen wir gemeinsam in San Vincenzo zum Essen.

Freitag Etappe 6: Rundtour nach Populonia: ca. 35 km; 900 hm
Die Trails, die uns gestern am Ende der Tour, trotz der Strapazen vorher schon begeistert haben nehmen wir heute frisch nochmals unter die Stollen. Ab Baratti geht es dann in das Single Trail Gebiet von Populonia. Auf diversen Trails der Locals geht es auf und ab bis wir auf einem Panorama Hauptweg zur alten Burg von Populonia fahren. Hier machen wir eine Rast und rollen dann auf bekannten oder neuen Pfaden zurück nach San Vincenzo. Der Nachmittag ist reserviert fürs Baden, Einkaufen oder einfach nur Relaxen. Mit einem Aperitivo stoßt ihr auf eure Transtoskana an und lasst anschließend bei einem Abendessen in San Vincenzo die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren.

Samstag Abreise
Nach dem Frühstück individuelle Abreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Bike, Beach & Gourmet Premium - Toskana
MTB Level enjoy

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Die Touren richten sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene Biker, die in ihrem Urlaub weder auf das Mountainbiken, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf fünf Tagestouren von eurer komfortablen 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer mit eigenem Sandstand erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand revupassieren lassen.

Die Anforderungen
Die Tour ist für Einsteiger sowie leicht fortgeschrittene Mountainbiker gut geeignet. Eine gute Grundlagenausdauer, sowie eine gute Bikebeherrschung sind erforderlich, da ihr jeden Tag 4 bis 7 Stunden die Trails der Toskana erkundet.

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, zahlreiche Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen kulturinteressierte voll auf ihre Kosten, wenn ihr auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streift. Ein ganz besonderes Highlight ist die Weinverköstigung am letzten Abend, die ein tollen Abschluss einer wunderschönen Woche bildet.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter, etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse und Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Tagesabläufe.

Sonntag Halbtagestour: Castagneto Carducci: ca. 45 km; ca. 500 hm
Heute geht es zuerst auf Single Trails nach San Vincenzo um den Ort zu erkunden. Entlang der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr durch weinberge nach Norden. Mehrere kurze Schnapper bringen euch nach Castagneto Carducci. Ihr erkunden den Ort und macht eine Eis-Pause. Zurück geht es über Donoratico und eine wunderschöne Pinien Allee nach San Vincenzo. Hier könnt ihr die Tour mit einem wohl verdienten Cappuccino am Hafen abrunden. Abends geht ihr gemeinsam in Campiglia Marittima essen.

Montag Halbtagestour: Campiglia Marittima: ca. 45 km; ca. 600 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die Macchia-Wälder entlang der Küste, dann durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen Richtung Osten. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtsberg mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Von hier könnt ihr in das Val di Cornia, Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr bergab und gelangt so zurück in das schöne Campiglia Marittima. In einer der Bars am Hauptplatz rastet ihr und könnt das Treiben in diesem herrlichen italienischen Gebirgsstädtchen beobachten. Abends geht ihr gemeinsam
in Castagneto Carducci essen.

Dienstag Tagestour: Castagneto - Sasseta - Suvereto - Entdeckertour ins Hinterland Tagestour: ca. 75 km; ca. 1000 hm
Cinghiale (ital.) heißt Wildschwein. Die Schwarzkittel sind die Maskottchen der Toskana und ihre Spuren sind auch häufig zu sehen. Den Bikern gehen sie zum Glück aus dem Weg. Heute ist etwas mehr Ausdauer bergauf gefragt. Dafür habt ihr aber wunderschöne Ausblicke und durchfaht entlegene, hüglige Kulturlandschaften. Eine Rast macht ihr gegen Mittag in dem wunderschönen Gebrigstädtchen Sasseta. Am späten Nachmittag bietet sich außerdem ein Kaffeestopp in der mittelalterlichen Stadt Suvereto an. Alternativ könnt ihr heute auch nach Elba fahren. Dort kennen wir auch einige wunderschöne Tagestouren. Die Überfahrt mit dem Schiff kostet allerdings zwischen 30 und 40 Euro. Diese Option stimmen wir selbstverständlich mit euch ab. Wollt ihr nach Elba fahren, bedeutet das, dass ihr kurz vor 8 Uhr in San Vincenzo aufbrechen müsst. Gegen 18:30 Uhr seid ihr wieder zurück in San Vincenzo.

Mittwoch Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Volterra oder Pisa ist man ca. 1 Stunde unterwegs.

Donnerstag Halbtagestour: Maritime Trails - Golf von Barati - Populonia: ca. 45 km; ca. 600 hm
Heute zeigen wir Euch Trails mit atemberaubenden Ausblicken aufs Meer. Die Route führt euch immer wieder durch Pinienwäldern oberhalb der Steilküste. Wir stoßen immer wieder auf die Spuren der Etrusker. Außerdem befindet sich Uli’s Lieblingsbar in Italien hier. Lasst Euch überraschen, was am Meer alles möglich ist. Um 18 Uhr trefft ihr euch und geht zuerst zu einem Aperitivo in eine der Bars in San Vincenzo. Danach geht’s zum Abendessen in der Fußgängerzone von San Vincenzo.

Freitag Halbtagestour: Castagneto Carducci - Bolgheri: ca. 70 km; ca. 350 hm
Auf der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr bergauf nach Castagneto Carducci. Am Ortsende fahrt ihr einer Hügelkette entlang und seht links und rechts mondäne Villen. Ihr fahrt durch die vermutlich meist fotografierten Zypressen-Allee Europas in das wunderschöne Städtchen Bolgheri. Hier verkostet ihr in einer wunderschönen Enoteca toskanische Spezialitäten und den ein oder anderen guten Wein der Region. Bolgheri ist bekannt für seine Spitzenweine, Weinkaufen hat hier jedoch seinen Preis. Zurück fahrt ihr durch das Weinanbaugebiet von Bolgheri und Donoratico und lasst hier die Schönheit der Toskana ein letztes mal auf euch wirken.

Samstag Abreise
Nach dem Frühstück individuelle Abreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Toskana Beach & Gourmet
Rennrad Level enjoy

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Diese kulinarische Rennradwoche in der Toskana richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene Rennradler, die in ihrem Urlaub weder auf das Rennradeln, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf 5 Tagestouren von eurer 3 Sterne Hotelanlage direkt am Meer erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand Revue passieren lassen.

Die Anforderungen
Unsere kulnarische Rennradwoche richtet sich an leicht fortgeschrittene Rennradler oder ambitionierte Einsteiger. Eine gute Kondition ist Grundvoraussetzung. Die Anstiege sind für ein Mittelgebirge typisch kurz und moderat, können aber auch 15% und kurz mehr erreichen. Die Tourlänge beträgt zwischen 75 und 115 km je nach Variante, Wetter und euren Wünschen. Die Höhenmeter belaufen sich dann auf 700 bis 1700.

Die Highlights
Ruhige Straßen abseits der viel befahrenen Küstenroute direkt am Meer. Kurvenreiche, fast autofreie Asphaltanstiege ins Hinterland, von einem malerischen Gebirgsdorf zum nächsten. Wunderschöne Weingüter, Olivenhaine, die berühmten Zypressen- und Kiefernalleen und herrliche Strände in einer Gegend, in der sich das Radeln wirklich lohnt. Und als großes Extra für die Tour: Die Insel Elba - ein Eldorado für Rennradler.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse/Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo. Check-In, Ankommen, Meeresluft schnuppern, Umgebung erkunden und am Abend kennenlernen, Sonnenuntergang am Meer ansehen und Vorbesprechung. Treffen mit dem Guide um 19 Uhr an der Rezeption des Riva D’Egli Etruschi Hotels. Wir gehen zusammen Essen und besprechen den Ablauf der Woche.

Sonntag "Strada del Vino": Einrollrunde: ca. 75 km und ca. 750 hm
Gleich zu Beginn geht`s zum spektakulären Postkartenmotiv, der Viale del Cypressi und weiter in den malerischen Ort Bolgeri. Von dort durch Weinberge und Olivenhaine nach Castagneto und hoch zum Valle de Bocca auf 316 m. Über die berühmte Kurvenstraße fahren wir von Sassetta nach Suvereto und runter in die Ebene der Maremma ins Val di Cornia, bis wir wieder in San Vincenzo einlaufen. Am Abend gehen wir zusammen essen.

Montag "Massa Marittima": ca. 95 km und 1200 hm
Die Königsetappe was die steileren Anstiege betrifft, sehr einsame kleine Straßen und in der verdienten Mittagspause das beste Eis auf der Welt. Hier bewegt ihr euch auf geschichtsträchtigem Boden, die Gegend um Massa Marittima war schon zu etruskischer und römischer Zeit besiedelt. Außerdem ist der Ort Massa mit seinem historischen Ortskern eine (Rennrad) Reise allemal wert. Zurück geht`s durch den Naturpark von Montioni, dieses faszinierende, grüne Naturerbe überzeugt mit dichten Eichenwäldern und Wegen die nur zu Fuß, mit dem Rad oder zu Pferd erkundet werden dürfen. So macht radln Spaß!

Dienstag "Elba-Highlights: Berge und Meer" Basis Elba Runde: ca. 75 km und ca. 1300 hm; Super Elba Runde: ca. 100 km und ca. 1700 hm
Beide Touren bieten viel Variationsspielraum. Sicher ist euer Blick schon oft hinüber zur nahe gelegenen Insel Elba geschweift und vielleicht hat sich der eine oder andere bereits gefragt, wie es auf Napoleons Exil-Insel ausschaut. Heute erfahrt ihr es! Mit einer Frühstückstüte ausgestattet machen wir uns auf den Weg zur 9:00-Uhr-Fähre die uns in einer Stunde nach Porofarraio bringt. Gerade auf Elba gilt es die Sinne zu öffnen, die Insel bietet mehr als nur Kilometer und Höhenmeter. Die Eindrücke an diesem Tag werden unvergesslich bleiben. Warum hat Napoleon diese Insel nur verlassen? Wenn ihr mit dem Rennrad noch zur Fähre und wieder zurück nach San Vincenzo fahrt, kommen nochmals jeweils 20 km und ein paar wenige Höhenmeter drauf. Die Preise für die Fährtickets schwanken, daher sind diese nicht im Reisepreis enthalten. Die Hin- und Rückfahrt nach Elba kostet zwischen 30 und 40 Euro.

Mittwoch Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Siena oder Pisa ist man ca. 1 bis 1,5 Stunden unterwegs.

Donnerstag "Um die Macchia di Magona": Castagneto Carducci - Monteverdi Marittima - Bibbona - Bolgheri: ca. 100 km und ca. 1350 hm
Heute fahren wir parallel zur Küste nach Norden Richtung Castagneto Carducci. Über die Bergstraße Passo di Bocca di Valle fahren wir mit grandiosem Panorama ins toskanische Hinterland in die urigen Bergdörfer Monteverdi Marittima und Canneto. Eine schier endlose Abfahrt bringt uns ins Val di Cecina. Einen Abstecher ins Bergdorf Sassa, welches 300 hm oberhalb des Val di Cecina thront, ist die Anstrengung sicher wert. Über das mittelalterliche Bergdorf Montescudaio fahren wir über Bibbona zur Viale dei Cipressi: dieses Fotomotiv von der Toskana kennt wohl jeder, und ihr seid mittendrin. Der malerische Ortskern von Bolgheri lädt zum Verweilen ein und wir gönnen uns einen Cappuccino. Die kleinen Geschäfte bieten leckere lokale Produkte an und die Versuchung ist groß, das Wasser der Trinkflaschen gegen einen Spitzenwein zu tauschen. Zurück nach San Vincenzo geht es über die historische Via Aurelia. Am Abend gehen wir gemeinsam essen.

Freitag "Das Val di Cornia": Suvereto - Sassetta - Canneto - Monterotondo - S. Lorenzo: ca. 115 km und ca. 1800 hm
Über Campiglia geht es weiter ins Hinterland und über eine kleine Bergstraße ab Suveretto stetig bergauf, über die sagenhafte Kurvenstraße durch verträumte uralte Dörfchen und Korkeichenwälder nach Sassetta. Eine schöne Abfahrt führt uns vorbei an den Thermalquellen von Sassetta ins Val di Cornia. In einem stetigen Auf und Ab folgen wir fast autofreien Straßen durch das Hügelland der Coline Metallifere über Canneto und Monterotondo zurück ins Val di Cornia. Durch die Ebene der Maremma rollen wir schließlich im Schatten der Macchia-Wälder auf der Küstenstraße zurück nach San Vincenzo. Um 18 Uhr treffen wir uns und gehen zuerst zu einem Aperitivo in eine der angesagtesten Bars in San Vincenzo. Danach gehen wir in San Vincenzo zum Abendessen.

Samstag Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Toskana Beach & Gourmet Premium
Rennrad Level enjoy

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Diese kulinarische Rennradwoche in der Toskana richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene Rennradler, die in ihrem Urlaub weder auf das Rennradeln, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf 5 Tagestouren von unseren sehr komfortablen 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer mit eigenem Sandstrand erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand Revue passieren lassen.

Die Anforderungen
Unsere kulnarische Rennradwoche richtet sich an leicht fortgeschrittene Rennradler oder ambitionierte Einsteiger. Eine gute Kondition ist Grundvoraussetzung. Die Anstiege sind für ein Mittelgebirge typisch kurz und moderat, können aber auch 15% und kurz mehr erreichen. Die Tourlänge beträgt zwischen 75 und 115 km je nach Variante, Wetter und euren Wünschen. Die Höhenmeter belaufen sich dann auf 700 bis 1700.

Die Highlights
Ruhige Straßen abseits der viel befahrenen Küstenroute direkt am Meer. Kurvenreiche, fast autofreie Asphaltanstiege ins Hinterland, von einem malerischen Gebirgsdorf zum nächsten. Wunderschöne Weingüter, Olivenhaine, die berühmten Zypressen- und Kiefernalleen und herrliche Strände in einer Gegend, in der sich das Radeln wirklich lohnt. Und als großes Extra für die Tour: Die Insel Elba - ein Eldorado für Rennradler.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse/Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag Anreise
Selbstanreise nach San Vincenzo. Check-In, Ankommen, Meeresluft schnuppern, Umgebung erkunden und am Abend kennenlernen, Sonnenuntergang am Meer ansehen und Vorbesprechung. Treffen mit dem Guide um 19 Uhr an der Rezeption des Riva D’Egli Etruschi Hotels. Wir gehen zusammen Essen und besprechen den Ablauf der Woche.

Sonntag "Strada del Vino": Einrollrunde: ca. 75 km und ca. 750 hm
Gleich zu Beginn geht`s zum spektakulären Postkartenmotiv, der Viale del Cypressi und weiter in den malerischen Ort Bolgeri. Von dort durch Weinberge und Olivenhaine nach Castagneto und hoch zum Valle de Bocca auf 316 m. Über die berühmte Kurvenstraße fahren wir von Sassetta nach Suvereto und runter in die Ebene der Maremma ins Val di Cornia, bis wir wieder in San Vincenzo einlaufen. Am Abend gehen wir zusammen essen.

Montag "Massa Marittima": ca. 95 km und 1200 hm
Die Königsetappe was die steileren Anstiege betrifft, sehr einsame kleine Straßen und in der verdienten Mittagspause das beste Eis auf der Welt. Hier bewegt ihr euch auf geschichtsträchtigem Boden, die Gegend um Massa Marittima war schon zu etruskischer und römischer Zeit besiedelt. Außerdem ist der Ort Massa mit seinem historischen Ortskern eine (Rennrad) Reise allemal wert. Zurück geht`s durch den Naturpark von Montioni, dieses faszinierende, grüne Naturerbe überzeugt mit dichten Eichenwäldern und Wegen die nur zu Fuß, mit dem Rad oder zu Pferd erkundet werden dürfen. So macht radln Spaß!

Dienstag "Elba-Highlights: Berge und Meer" Basis Elba Runde: ca. 75 km und ca. 1300 hm; Super Elba Runde: ca. 100 km und ca. 1700 hm
Beide Touren bieten viel Variationsspielraum. Sicher ist euer Blick schon oft hinüber zur nahe gelegenen Insel Elba geschweift und vielleicht hat sich der eine oder andere bereits gefragt, wie es auf Napoleons Exil-Insel ausschaut. Heute erfahrt ihr es! Mit einer Frühstückstüte ausgestattet machen wir uns auf den Weg zur 9:00-Uhr-Fähre die uns in einer Stunde nach Porofarraio bringt. Gerade auf Elba gilt es die Sinne zu öffnen, die Insel bietet mehr als nur Kilometer und Höhenmeter. Die Eindrücke an diesem Tag werden unvergesslich bleiben. Warum hat Napoleon diese Insel nur verlassen? Wenn ihr mit dem Rennrad noch zur Fähre und wieder zurück nach San Vincenzo fahrt, kommen nochmals jeweils 20 km und ein paar wenige Höhenmeter drauf. Die Preise für die Fährtickets schwanken, daher sind diese nicht im Reisepreis enthalten. Die Hin- und Rückfahrt nach Elba kostet zwischen 30 und 40 Euro.

Mittwoch Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Siena oder Pisa ist man ca. 1 bis 1,5 Stunden unterwegs.

Donnerstag "Um die Macchia di Magona": Castagneto Carducci - Monteverdi Marittima - Bibbona - Bolgheri: ca. 100 km und ca. 1350 hm
Heute fahren wir parallel zur Küste nach Norden Richtung Castagneto Carducci. Über die Bergstraße Passo di Bocca di Valle fahren wir mit grandiosem Panorama ins toskanische Hinterland in die urigen Bergdörfer Monteverdi Marittima und Canneto. Eine schier endlose Abfahrt bringt uns ins Val di Cecina. Einen Abstecher ins Bergdorf Sassa, welches 300 hm oberhalb des Val di Cecina thront, ist die Anstrengung sicher wert. Über das mittelalterliche Bergdorf Montescudaio fahren wir über Bibbona zur Viale dei Cipressi: dieses Fotomotiv von der Toskana kennt wohl jeder, und ihr seid mittendrin. Der malerische Ortskern von Bolgheri lädt zum Verweilen ein und wir gönnen uns einen Cappuccino. Die kleinen Geschäfte bieten leckere lokale Produkte an und die Versuchung ist groß, das Wasser der Trinkflaschen gegen einen Spitzenwein zu tauschen. Zurück nach San Vincenzo geht es über die historische Via Aurelia. Am Abend gehen wir gemeinsam essen.

Freitag "Das Val di Cornia": Suvereto - Sassetta - Canneto - Monterotondo - S. Lorenzo: ca. 115 km und ca. 1800 hm
Über Campiglia geht es weiter ins Hinterland und über eine kleine Bergstraße ab Suveretto stetig bergauf, über die sagenhafte Kurvenstraße durch verträumte uralte Dörfchen und Korkeichenwälder nach Sassetta. Eine schöne Abfahrt führt uns vorbei an den Thermalquellen von Sassetta ins Val di Cornia. In einem stetigen Auf und Ab folgen wir fast autofreien Straßen durch das Hügelland der Coline Metallifere über Canneto und Monterotondo zurück ins Val di Cornia. Durch die Ebene der Maremma rollen wir schließlich im Schatten der Macchia-Wälder auf der Küstenstraße zurück nach San Vincenzo. Um 18 Uhr treffen wir uns und gehen zuerst zu einem Aperitivo in eine der angesagtesten Bars in San Vincenzo. Danach gehen wir in San Vincenzo zum Abendessen.

Samstag Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Bike, Beach & Gourmet - Toskana
E-MTB Level light

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Touren richten sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene E-Biker, die in ihrem Urlaub weder auf das Mountainbiken, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf fünf Tagestouren von eurer 3 Sterne Hotelanlage direkt am Meer (www.rivadeglietruschi.it/de) erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand Revue passieren lassen.

Die Anforderungen
Die Tour ist für Einsteiger sowie leicht fortgeschrittene E-Biker gut geeignet. Eine gewisse Grundlagenausdauer sowie eine gute E-Bikebeherrschung sind erforderlich, da ihr jeden Tag 4 bis 7 Stunden die Trails der Toskana erkundet.

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen Kulturinteressierte auf ihre Kosten, wenn sie auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streifen. Ein ganz besonderes Highlight ist die Weinverköstigung am letzten Abend: Ein toller Abschluss einer wunderschönen Woche.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter, etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse und den Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, zum Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Tagesabläufe.

Sonntag Halbtagestour: Castagneto Carducci: ca. 45 km; ca. 500 hm
Heute geht es zuerst auf Single Trails nach San Vincenzo um den Ort zu erkunden. Entlang der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr durch Weinberge nach Norden. Mehrere kurze Schnapper bringen euch nach Castagneto Carducci. Ihr erkundet den Ort und macht eine Eis-Pause. Zurück geht es über Donoratico und eine wunderschöne Pinien Allee nach San Vincenzo. Hier könnt ihr die Tour mit einem wohl verdienten Cappuccino am Hafen abrunden. Abends geht ihr gemeinsam in Campiglia Marittima essen.

Montag Halbtagestour: Campiglia Marittima: ca. 45 km; ca. 600 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die trailreichen Macchia-Wälder entlang der Küste, dann durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen Richtung Osten. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtsberg mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Von hier könnt ihr in das Val di Cornia, Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr bergab und gelangt so zurück in das schöne Campiglia Marittima. In einer der Bars am Hauptplatz rastet ihr, genießt die lokalen Spezialitäten und könnt dabei das Treiben in diesem herrlichen italienischen Gebirgsstädtchen beobachten. Abends geht ihr gemeinsam in Castagneto Carducci essen.

Dienstag Tagestour: Castagneto Carducci, Sasseta und Suvereto : ca. 75 km; ca. 1000 hm
Cinghiale (ital.) heißt Wildschwein. Die Schwarzkittel sind die Maskottchen der Toskana und ihre Spuren sind häufig zu sehen. Den Bikern gehen sie zum Glück aus dem Weg. Heute ist etwas mehr Ausdauer bergauf gefragt, was dank des Motors kein Problem sein wird. So bleibt genug Energie die wunderschönen Ausblicke zu genießen. Ihr durchfahrt entlegene, hügelige Kulturlandschaften. Gegen Mittag legt ihr in dem wunderschönen Gebirgsstädtchen Sasseta eine Mittagsrast ein um die Akkus zu laden und das Dolce Vita zu genießen. Am späten Nachmittag bietet sich außerdem ein Kaffeestopp in der mittelalterlichen Stadt Suvereto an. Alternativ könnt ihr heute auch nach Elba fahren. Dort kennen wir auch einige wunderschöne Tagestouren. Die Überfahrt mit dem Schiff kostet allerdings zwischen 30 und 40 Euro. Diese Option stimmen wir selbstverständlich mit euch ab. Wollt ihr nach Elba fahren, bedeutet das, dass ihr kurz vor 8 Uhr in San Vincenzo aufbrechen müsst. Gegen 18:30 Uhr seid ihr dann wieder zurück in San Vincenzo.

Mittwoch Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Volterra und Pisa ist man ca. eine Stunde unterwegs.

Donnerstag Halbtagestour: Maritime Trails - Golf von Barati - Populonia: ca. 45 km; ca. 600 hm
Heute zeigen wir euch Trails mit atemberaubenden Ausblicken aufs Meer. Die Route führt euch durch Pinienwälder oberhalb der Steilküste. Wir stoßen auf Spuren der Etrusker. Außerdem befindet sich Uli’s Lieblingsbar Italiens hier. Lasst euch überraschen, was am Meer alles möglich ist. Um 18 Uhr trefft ihr euch und geht zuerst zu einem Aperitivo in eine der Bars in San Vincenzo. Danach geht’s zum Abendessen in der Fußgängerzone von San Vincenzo.

Freitag Halbtagestour: Castagneto Carducci - Bolgheri: ca. 70 km; ca. 350 hm
Auf der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr bergauf nach Castagneto Carducci. Am Ortsende fahrt ihr an einer Hügelkette entlang und seht links und rechts mondäne Villen. Ihr fahrt durch die vermutlich meist fotografierte Zypressen-Allee Europas in das wunderschöne Städtchen Bolgheri. Hier verkostet ihr in einer wunderschönen Enoteca toskanische Spezialitäten und den ein oder anderen guten Wein der Region. Bolgheri ist bekannt für seine Spitzenweine, Weinkaufen hat hier jedoch seinen Preis. Zurück fahrt ihr durch das Weinanbaugebiet von Bolgheri und Donoratico und lasst hier die Schönheit der Toskana ein letztes Mal auf euch wirken.

Samstag Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Bike, Beach & Gourmet Premium - Toskana
E-MTB Level light

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Die Touren richten sich sowohl an Einsteiger als auch an leicht fortgeschrittene E-Biker, die in ihrem Urlaub weder auf das Mountainbiken, noch auf Sonne, Meer und gutes Essen verzichten wollen. Auf fünf Tagestouren von eurer sehr komfortablen 4 Sterne Hotelanlage direkt am Meer mit eigenem Sandstrand erkundet ihr die landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Highlights der Toskana. Abends könnt ihr den Tag bei einem Vino Rosso am Strand Revue passieren lassen.

Die Anforderungen
Die Tour ist für Einsteiger sowie leicht fortgeschrittene E-Biker gut geeignet. Eine gewisse Grundlagenausdauer sowie eine gute E-Bikebeherrschung sind erforderlich, da ihr jeden Tag 4 bis 7 Stunden die Trails der Toskana erkundet.

Die Highlights
Landschaftliche Highlights wie endlose Zypressen-Alleen, Küstentrails und die Macchia-Wälder der Toskana erwarten euch. In idyllischen Bergdörfern könnt ihr die Seele baumeln lassen. Gleichzeitig kommen Kulturinteressierte auf ihre Kosten, wenn sie auf den Spuren der Etrusker durch die Toskana streifen. Ein ganz besonderes Highlight ist die Weinverköstigung am letzten Abend: Ein toller Abschluss einer wunderschönen Woche.

Die Route
Wir haben keine starren Tourenpläne. Die aufgeführten Routen sind Vorschläge und nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen Möglichkeiten in der Toskana. Die jeweiligen Tagestouren werden entsprechend der äußeren Bedingungen (Wetter, etc.) individuell im Gespräch mit allen Teilnehmern auf die Bedürfnisse und den Leistungsstand der Gruppe abgestimmt.


Details & Etappen

Samstag Anreise
19 Uhr Treffen im Riva D’Egli Etruschi Hotel in San Vincenzo zum Kennenlernen, zum Bike-Check und zum Abendessen. Besprechung der Tagesabläufe.

Sonntag Halbtagestour: Castagneto Carducci: ca. 45 km; ca. 500 hm
Heute geht es zuerst auf Single Trails nach San Vincenzo um den Ort zu erkunden. Entlang der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr durch Weinberge nach Norden. Mehrere kurze Schnapper bringen euch nach Castagneto Carducci. Ihr erkundet den Ort und macht eine Eis-Pause. Zurück geht es über Donoratico und eine wunderschöne Pinien Allee nach San Vincenzo. Hier könnt ihr die Tour mit einem wohl verdienten Cappuccino am Hafen abrunden. Abends geht ihr gemeinsam in Campiglia Marittima essen.

Montag Halbtagestour: Campiglia Marittima: ca. 45 km; ca. 600 hm
Von San Vincenzo fahrt ihr Richtung Süden, durch die trailreichen Macchia-Wälder entlang der Küste, dann durch das fruchtbare Ackerland mit den Gemüseplantagen Richtung Osten. Die ersten kleinen Anstiege kommen jetzt schon. Über einen alten Bergwerksweg kommt ihr zu einem Aquädukt. Nach weiteren kurzen zum Teil auch steileren Anstiegen erreicht ihr einen Aussichtsberg mit einem wunderschönen 360 Grad Blick. Von hier könnt ihr in das Val di Cornia, Elba und bei guter Sicht bis nach Korsika sehen. Auf einer Forststraße fahrt ihr bergab und gelangt so zurück in das schöne Campiglia Marittima. In einer der Bars am Hauptplatz rastet ihr, genießt die lokalen Spezialitäten und könnt dabei das Treiben in diesem herrlichen italienischen Gebirgsstädtchen beobachten. Abends geht ihr gemeinsam in Castagneto Carducci essen.

Dienstag Tagestour: Castagneto Carducci, Sasseta und Suvereto : ca. 75 km; ca. 1000 hm
Cinghiale (ital.) heißt Wildschwein. Die Schwarzkittel sind die Maskottchen der Toskana und ihre Spuren sind häufig zu sehen. Den Bikern gehen sie zum Glück aus dem Weg. Heute ist etwas mehr Ausdauer bergauf gefragt, was dank des Motors kein Problem sein wird. So bleibt genug Energie die wunderschönen Ausblicke zu genießen. Ihr durchfahrt entlegene, hügelige Kulturlandschaften. Gegen Mittag legt ihr in dem wunderschönen Gebirgsstädtchen Sasseta eine Mittagsrast ein um die Akkus zu laden und das Dolce Vita zu genießen. Am späten Nachmittag bietet sich außerdem ein Kaffeestopp in der mittelalterlichen Stadt Suvereto an. Alternativ könnt ihr heute auch nach Elba fahren. Dort kennen wir auch einige wunderschöne Tagestouren. Die Überfahrt mit dem Schiff kostet allerdings zwischen 30 und 40 Euro. Diese Option stimmen wir selbstverständlich mit euch ab. Wollt ihr nach Elba fahren, bedeutet das, dass ihr kurz vor 8 Uhr in San Vincenzo aufbrechen müsst. Gegen 18:30 Uhr seid ihr dann wieder zurück in San Vincenzo.

Mittwoch Ruhetag
Ein freier Tag zum Baden, Relaxen, Shoppen und Genießen - oder zum Erkunden der Toskana. Nach Volterra und Pisa ist man ca. eine Stunde unterwegs.

Donnerstag Halbtagestour: Maritime Trails - Golf von Barati - Populonia: ca. 45 km; ca. 600 hm
Heute zeigen wir euch Trails mit atemberaubenden Ausblicken aufs Meer. Die Route führt euch durch Pinienwälder oberhalb der Steilküste. Wir stoßen auf Spuren der Etrusker. Außerdem befindet sich Uli’s Lieblingsbar Italiens hier. Lasst euch überraschen, was am Meer alles möglich ist. Um 18 Uhr trefft ihr euch und geht zuerst zu einem Aperitivo in eine der Bars in San Vincenzo. Danach geht’s zum Abendessen in der Fußgängerzone von San Vincenzo.

Freitag Halbtagestour: Castagneto Carducci - Bolgheri: ca. 70 km; ca. 350 hm
Auf der Etruskischen Weinstraße fahrt ihr bergauf nach Castagneto Carducci. Am Ortsende fahrt ihr an einer Hügelkette entlang und seht links und rechts mondäne Villen. Ihr fahrt durch die vermutlich meist fotografierte Zypressen-Allee Europas in das wunderschöne Städtchen Bolgheri. Hier verkostet ihr in einer wunderschönen Enoteca toskanische Spezialitäten und den ein oder anderen guten Wein der Region. Bolgheri ist bekannt für seine Spitzenweine, Weinkaufen hat hier jedoch seinen Preis. Zurück fahrt ihr durch das Weinanbaugebiet von Bolgheri und Donoratico und lasst hier die Schönheit der Toskana ein letztes Mal auf euch wirken.

Samstag Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

BAGNO DI ROMAGNA
Bikestation - ****Hotel Miramonti

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bagno di Romagna ist ein schöner, ruhiger Thermalbadeort im Apennin zwischen Emilia Romagna und der Toskana. Die ca. 50 Km von der Adriaküste entfernte Region bietet Natur pur und unzählige schöne Bikewege sowie Strässchen, auf denen man kaum einmal ein Auto antrifft. Auf den geführten Mountainbike-Touren lernt man das unbekannte Hinterland mit seinen landschaftlichen Schätzen auf sportliche Art kennen und kann sich danach am hoteleigenen Seelein wunderbar entspannen.

Anreise
Anreise mit eigenem Auto, Distanz Chiasso-Bagno di Romagna 400 km. Zuganreise über Milano-Bologna nach Cesena und mit Bus bis Bagno di Romagna. Direkter Bustransfer ab der Schweiz nach Bagno di Romagna für Gruppen auf Anfrage.

Ihr Hotel
Das Hotel Miramonti**** liegt mitten im Grün des Toskanisch-Romagnolischen Apennins und direkt an einem schönen, kleinen See. Das Hotel verfügt über jeden Komfort sowie Einrichtungen für Biker und ist ideal für sportliche, entspannende und erholsame Ferien. Der schöne Wellnessbereich mit Indoor- und Outdoor Pool, Jacuzzi, Sauna und Bio-Sauna, türkischem Bad
und Kraftraum wurde 2018 komplett neu gestaltet. Die 46 Zimmer auf 3 Etagen sind geräumig und verfügen über Sat-TV, Klimaanlage, Direktwahl-Telefon, Safe, Badezimmer mit Dusche oder Badewanne und Haartrockner. Minibar ist auf Anfrage erhältlich. Die Zimmer zum See haben einen Balkon mit herrlichem Ausblick auf die Seepromenade und die umliegenden Wälder. Das Panorama-Restaurant mit Terrasse und Blick auf den See ist für die hohe Qualität seiner Küche bekannt. Die Köche bereiten typische Gerichte aus dem Toskanisch-Romagnolischen Apennin mit lokal angebauten Zutaten, frisch und saisonal zu. Obst und Gemüse stammt direkt vom Bauernhof. Frühstücksbuffet mit diversen Broten, Früchten, Käse sowie hausgemachten Kuchen.

Zimmer
Die 46 Zimmer auf 3 Etagen stehen als Einzel-, Doppel-, Drei- oder Vierbettzimmer zur Verfügung. Alle Zimmer sind geräumig und verfügen über Sat-TV, Klimaanlage, Direktwahl-Telefon, Safe, Badezimmer mit Dusche oder Badewanne und Haartrockner. Minibar ist auf Anfrage erhältlich. Die Zimmer zum See haben einen Balkon mit herrlichem Ausblick auf die Seepromenade und die umliegenden Wälder.

Mahlzeiten
Das Panorama-Restaurant mit Terrasse und Blick auf den See ist für die hohe Qualität seiner Küche bekannt. Die Köche bereiten typische Gerichte aus dem Toskanisch-Romagnolischen Apennin mit lokal angebauten Zutaten, frisch und saisonal zu. Obst und Gemüse stammt direkt vom Bauernhof. Für Liebhaber von Meeresfrüchten werden auch köstliche Gerichte mit frischem Fisch aus der Adria nach Seefahrer-Tradition zubereitet. Frühstücksbuffet
mit diversen Broten, Früchten, Käse sowie hausgemachten Kuchen.

Das Bikegebiet
Die bergige Landschaft im Grenzgebiet zwischen Emilia Romagna und Toskana lädt ein zu stundenlangen Ausfahrten durch die wilde Natur, weit abseits von Städten und Verkehr. Die Bikewege im hügeligen Gelände sind ideal für Einsteiger wie auch Fortgeschrittene. Die lokalen Bikeguides bieten Touren für jedes Niveau an, teilweise auch Einwegfahrten mit Bustransfer, damit Sie auch weiter gelegene Ziele erreichen können. Direkt am kleinen See hinter dem Hotel befi ndet sich ein Kinder-Bikepark mit Bikepiste und diversen Hindernissen. Ein Bikepark für Erwachsene ist in Planung.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: kollerbike.ch

Florenz - Rom Auf Pilgerpfaden nach Rom
Geführte E-Bike-Reise inklusive Leih-E-Bike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Noch einmal wollen wir dem Geheimrat Goethe auf seiner italienischen Reise folgen. Auf wundervollen Wegen radeln wir mit E-Bikes von Florenz durch die Toskana und Umbrien bis in die Ewige Stadt - nach Rom. Die Region lebt von ihren kraftvollen Gegensätzen. Hier erdverbundene Lebensfreude, fantastische Küche, gute Weine und sprichwörtliche Launigkeit, dort die tief verwurzelte, jahrtausendealte Mystik der Heiligen und Eremiten. Glänzende Kunstwerke der Renaissance, etruskische Nekropolen, herausragende Architektur der Romanik und Gotik auf der einen Seite und auf der anderen eine ursprünglich anmutende Natur, tiefe Wälder, ungezähmte Flüsse und Orchideen am Wegesrand. Breite Flusstäler und große Seen sind eingebettet in eine eindrucksvolle Kulisse der Berge des Apennins. Und schließlich wartet Rom. Kommen Sie mit, erleben und genießen Sie das schönste Stück Italiens!


Reiseablauf

1. Tag: Florenz
Gäste mit gebuchtem Anreisepaket fliegen am Mittag mit Lufthansa von Frankfurt nach Florenz. Wir beziehen unser komfortables Hotel am Rande der Altstadt und begeistern uns auf einem geführten Rundgang für die Stadt der Medici, die Wiege der Renaissance. Natürlich ist auch Zeit für einen Cappuccino auf einem der wunderbaren Plätze der Stadt.

2. Tag: Auf Pilgerpfaden durchs Arnotal ca. 46 km
Eingerahmt von den Monti del Chianti und dem Pratomagno schlängelt sich der Arno durch ein fruchtbares Tal. Ein Bustransfer bringt uns nach Loro Ciuf­fenna, auf einem Bergsporn zu Füßen des Pratomagno gelegen. Wir genießen einen Rundgang durch den verwinkelten Ort und radeln ein kurzes Stück zur schönsten Landkirche der Toskana, der Pieve di Gropina. Die romanische Kirche ist Teil des alten Pilgerweges nach Rom und begeistert durch die klaren Formen und einzigartigen Steinmetzarbeiten. Dann radeln wir mit weiten Blicken über das Arnotal nach Arezzo. Ein abendlicher Stadtbummel bis zur schönen Piazza Grande rundet den Tag ab.

3. Tag: Chianatal und Cortona ca. 47 km
Am Morgen bestaunen wir das farbenprächtige Meisterwerk der Kreuzlegende von Piero della Francesca. Dann radeln wir durch das flache Chianatal in einer üppig grünen Landschaft. Idyllische Gehöfte liegen am Weg. Nach unserem Picknick in ländlicher Abgeschiedenheit erreichen wir am frühen Nachmittag Cortona. Unterstützt von unseren E-Bikes fahren wir hinauf in den Ort, der wie ein Balkon über dem Chianatal thront. Der Blick reicht bis zum Trasimenischen See im Süden. Zu Fuß erkunden wir staunend die verwinkelten Gassen.

4. Tag: Lago di Trasimeno ca. 39 km
Hinab geht die erfrischende Fahrt zum Lago di Trasimeno. Schon bald genießen wir einen überwältigenden Blick auf den See. Turro, wo moderne Kunstwerke am Ufer an die berühmte Schlacht Hannibals gegen die Römer erinnern, lädt zu einer Pause ein. Am Ufer des Sees entlang radeln wir bis Torricella. Nach dem Picknick am Strand bringt uns ein Bustransfer ins historische Zentrum von Perugia. Unser schönes Hotel Sangallo Palace liegt in der alten Stadtmitte, nur 50 m von der faszinierenden Festung Rocca Paolina aus dem 16. Jahrhundert entfernt. Bei einem geführten Stadtbummel lassen wir uns von den Palästen am Corso Vannucci, dem Dom, der berühmten Fontana Maggiore und dem Priorenpalast begeistern.

5. Tag: Der kleine Gaukler Gottes - nach Assisi ca. 28 km
Das Grab der Volumnier, eine der berühmtesten etruskischen Nekropolen, ist unser erster Stopp auf dem Weg ins Tibertal. Mittags werden wir im Weingut Lungarotti zu einer Weinprobe erwartet. Dann radeln wir im Tibertal auf Assisi zu. Schon von weitem sehen wir die Stadt an den Hängen des gewaltigen Monte Subasio thronen. Bei einem geführten Rundgang durch die Stadt des Heiligen Franz bestaunen wir die Oberkirche San Francesco, in ihrer Ausstattung geradezu ein Bilderbuch der Gotik, und den Minervatempel, von dem Goethe so begeistert war.

6. Tag: Madonna von Spoleto ca. 59 km
An den Hängen des Monte Subasio entlang radeln wir abwärts nach Spello, zauberhaft ganz aus rosa Travertin gebaut. Auf einem Spaziergang durch Spello entdecken wir ein Meisterwerk Pinturicchios in der Kapelle Baglioni. Wir durchqueren das Tal des Clitunno und erreichen die Piazza Silvestri in Bevagna, ein asymmetrischer, mittelalterlicher Dorfplatz in perfekter Harmonie. Den Kanälen des fruchtbaren Tales folgen wir nach Spoleto und werden dort bereits im gastlichen Hotel "dei Duchi" erwartet.

7. Tag: Die ewige Stadt
Die berühmten Fresken von Filippo Lippi im Dom von Spoleto besehen wir uns am Morgen. Seine Madonnendarstellungen prägten die gesamte Malerei seiner Zeit. Dann steigen wir in die Bahn. Am späten Vormittag erreichen wir Rom. Wir lassen uns verzaubern vom Rhythmus der Stadt und bummeln zur Piazza del Popolo, zur Spanischen Treppe und weiter zum Petersplatz im Vatikan, wo wir bei einer Besichtigung auch die Sixtinische Kapelle bestaunen.

8. Tag: Rom und Abreise
Heute haben Sie noch Zeit für weitere Besichtigungen und eigene Erkundungen. Der Rückflug nach Frankfurt für Gäste mit gebuchtem Anreisepaket erfolgt am Nachmittag.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Sternradeln Südliche Toskana und Maremma
Geführte E-Bike-Reise inklusive Leih-E-Bike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Azurblauer Himmel, zypressenbewehrte Alleen, urwüchsige Olivenhaine, Weingärten und Kastanienwälder - in der südlichen Toskana und Maremma atmen wir Landschaft und spüren wir Geschichte, begleitet vom Gesang der Zikaden und dem Duft des nahen Meeres. Siena, Grosseto und die schönsten Küstenorte der Maremma liegen ebenso auf unserem Weg, wie etruskische Grabstätten und beeindruckende Panoramen, die sich in verträumten Bergdörfern eröffnen. Weit geht der Blick über die Colline Metallifere bis hin zum Monte Amiata. Wir wohnen auf einem toskanischen Landgut und lassen uns verwöhnen von den Köstlichkeiten aus der toskanischen Küche. Begleiten Sie uns, wenn sich im Frühjahr und Herbst die wald- und weinbewachsenen Hügel von ihrer schönsten, farbenprächtigen Seite zeigen!


Reiseablauf

1. Tag: Pisa
Gäste mit gebuchtem Anreisepaket fliegen am Vormittag von München nach Pisa. Unsere Entdeckungsreise beginnt mit einer Führung über die Piazza dei Miracoli am Rande der Altstadt. Wir bestaunen die drei eindrücklichen Wahrzeichen Pisas: den Dom, das Baptisterium und den ob seiner Schieflage zur Berühmtheit gewordenen Campanile! Per Transfer geht es in unser schönes Hotel Tenuta del Fontino, ein ehemaliges Gutshaus in den grünen Hügeln der toskanischen Maremma. Ein Rundgang durch die herrliche Anlage mit Pool, Garten, See, Olivenhainen und Weinbergen beschließt den Tag.

2. Tag: Die Wächterin der Maremma ca. 34 km
Heute radeln wir durch bewaldetes Gebiet in Richtung Massa Marittima. Hoch über dem Tal empfängt uns die ehemals von Etruskern besiedelte Stadt. Die "Wächterin der Maremma" begeistert uns bei einer Führung mit der asymmetrischen Piazza Garibaldi, dem Dom San Cerbone und den mittelalterlichen Palazzi. Bei einer mittäglichen Einkehr lassen wir uns regionale Spezialitäten und den köstlichen heimischen Wein schmecken. Gut gestärkt radeln wir, begleitet von wunderbaren Panoramablicken auf die hügelige Landschaft der Toskana, entspannt zurück zu unserem Hotel.

3. Tag: Siena ca. 45 km
Nach einem morgendlichen Bustransfer radeln wir auf wunderbarer Panoramastrecke über bewaldete Höhen. Die Landschaft verändert sich zusehends - karg und hügelig kündigt sich die Crete Senesi an. Vor den Toren Sienas stärken wir uns bei einem Picknick. Und dann stehen wir auch schon mitten auf dem berühmtesten Platz der Toskana, der herzmuschelförmigen Piazza del Campo in Siena! Den hochaufragenden Dom Santa Maria Assunta besichtigen wir auf einem geführten Stadtrundgang. Anschließend ist Zeit zum Bummeln, bevor es per Bus zurück zum Hotel geht.

4. Tag: Die Etrusker & das Meer ca. 54 km
Heute empfängt uns das Herzland der Etrusker, die über Jahrhunderte die Geschicke der Region lenkten. Unsere muntere Fahrt führt durch Weinberge, Olivenhaine und offene Feldlandschaft. Wir queren ein kleines Tal und gelangen nach Vetulonia. Die einst bedeutende etruskische Stadt begeistert mit Grabstätten und weiten Blicken bis zum Meer. Auf frischer Fahrt bergab geht es Richtung Castiglione della Pescaia. Bei einer Bootstour durch die Sümpfe des Flussdeltas erleben wir die artenreiche Fauna und Flora des Naturschutzgebietes. Es bleibt noch Zeit für ein erfrischendes Bad im Tyrrhenischen Meer, bevor uns fangfrischer Fisch in einem urigen Fischrestaurant mit Blick auf den Hafen erwartet. Bustransfer zurück.

5. Tag: Tarotgarten & Nonnas Spezialitäten ca. 43 km
Im Bus geht es ans Meer nach Orbetello, direkt an der gleichnamigen Lagune gelegen. Mit Blick aufs Wasser radeln wir über die Halbinsel Monte Argentario. Unser Picknick an einem naturgeschützen Lagunensee stärkt uns für einen besonderen Kunstgenuss: der phantastische Tarotgarten der Künstlerin Niki de Saint Phalle mit seinen überlebensgroßen Nanas. Beeindruckt radeln wir auf kurviger Strecke in das mittelalterliche Capalbio, durch dessen Altstadt wir bummeln. Während wir auf der Terrasse des urigen Restaurants La Porta das Panorama genießen, verwöhnt uns das Team um die achtzigjährige Nonna mit einem traditionellen Wildschweingericht, einer regionalen Spezialität.

6. Tag: Bergdörfer & Panoramablicke ca. 43 km
Wir durchradeln die historische Landschaft der Colline Metallifere mit ihren Olivenhainen und Weinbergen und passieren den malerischen Weiler Tatti. Roccatederighi, ein an den Fels geklammertes, mittelalterliches Bergdorf ist einen Spaziergang wert. Auf eindrücklicher Panoramastrecke radeln wir abwärts nach Montemassi. Im Weingut Campetti verkosten wir einige der herrlichen Weine der Region mit köstlichen Antipasti. Zurück im Hotel freuen wir uns auf ein ebenso köstliches Abendessen.

7. Tag: Mit Paolo auf hoher See ca. 45 km
Heute erwartet uns Paolo Fanciulli in aller Frühe auf seinem kleinen Fischkutter. Seit vielen Jahren setzt er sich gegen Schleppnetzpiraten ein, die das Ökosystem vor dem Maremma-Naturpark ins Wanken bringen. Paolo weiß viel über nachhaltige Fischerei und sein Lebenswerk zu erzählen! Gegen Mittag kehren wir zurück nach Talamone und genießen ein Picknick. Dann führt unser Weg ins Landesinnere. In der Provinzhauptstadt Grosseto bummeln wir zum Dom und zur Piazza Dante. Per Bustransfer zurück zum Hotel, wo wir zum Abendessen erwartet werden.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung
Heute heißt es Abschied nehmen von der Toskana und Maremma. Nach dem Frühstück endet unsere Reise mit dem Transfer zum Flughafen Pisa. Sie erreichen München gegen 14:00 Uhr.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Radrundfahrt - Uster - Pisa - Palermo
Vom Gotthardmassiv zu den goldenen Strände Kalabriens

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Uster fahren wir los via Chur nach Bellinzona, am Gotthardmassiv und dem Ticino entlang. Weiter führt uns die Route durch eindrückliche Täler, hoch über den Passo del Tomarlo und wir erreichen die berühmte Stadt Pisa in der herrlichen Toskana. Ab Pisa radeln wir in Richtung Rom, der Ewigen Stadt. Weiter in den Süden führt uns die Route entlang der Bucht von Neapel mit Blick auf Ischia und Capri. Die wilde Natur und die goldenen Strände Kalabriens warten nur darauf, bestaunt zu werden. Schliesslich kommen wir via dem bezaubernden Cefalù in der sizilianischen Hauptstadt Palermo an.

1. Tag
Individuelle Anreise nach Uster, Etappe Uster - Chur, 110 km
2. Tag
Chur - Bellinzona, 130 km
3. Tag
Bellinzona - Novara, 125 km
4. Tag
Novara - Piacenza, 125 km
5. Tag
Piacenza - Santo Stefano d’Aveto, 90 km
6. Tag
Santo Stefano d’Aveto - La Spezia, 110 km
7. Tag
La Spezia - Pisa, 80 km
8. Tag
Ruhetag in Pisa

9. Tag
Pisa - Follonica, 115 km

10. Tag
Follonica - Tarquinia, 135 km

11. Tag
Tarquinia - Rom, 100 km

12. Tag
Rom - Terracina, 105 km

13. Tag
Terracina - Telese Terme, 140 km

14. Tag
Telese Terme - Salerno, 100 km

15. Tag
Salerno - Palinuro, 120 km

16. Tag
Palinuro - Belvedere Marittimo, 105 km

17. Tag
Belvedere Marittimo - Lamezia Terme,
100 km

18. Tag
Lamezia Terme - Villa San Giovanni,
130 km

19. Tag
Villa San Giovanni via Messina - Capo d’Orlando, 105 km

20. Tag
Capo d’Orlando - Cefalù, 90 km

21. Tag
Cefalù - Palermo, 75 km

22. Tag
Ruhetag in Palermo

23. Tag
Individuelle Abreise


Sportliche Anforderungen
Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regelmäßig und über weitere Distanzen als Sport. Ausdauer ist eine Voraussetzung. Gefahren wird in unterschiedlichen Stärkeklassen. Für Einsteiger ist diese Tour nicht geeignet. Zusteige-Möglichkeit nur in Ausnahmefällen (Gepäckbus).

Pisa & Palermo
Möchten Sie Ihren Aufenthalt vor oder nach der
Tour verlängern? Wir beraten Sie gerne.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Radfernfahrt Uster - Pisa
Vom Gotthardmassiv in die Toskana

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Uster fahren wir los via Chur nach Bellinzona, am Gotthardmassiv und dem Ticino entlang. Weiter führt uns die Route durch eindrückliche Täler und hoch über den Passo del Tomarlo. Zum Schluss erreichen wir die berühmte Stadt Pisa in der herrlichen Toskana.

1. Tag
Individuelle Anreise nach Uster, Etappe Uster - Chur, 110 km

2. Tag
Chur - Bellinzona, 130 km

3. Tag
Bellinzona - Novara, 125 km

4. Tag
Novara - Piacenza, 125 km

5. Tag
Piacenza - Santo Stefano d’Aveto, 90 km

6. Tag
Santo Stefano d’Aveto - La Spezia, 110 km

7. Tag
La Spezia - Pisa, 80 km

8. Tag
Ruhetag in Pisa

9. Tag
Individuelle Abreise oder Kombination mit Pisa - Palermo

Sportliche Anforderungen und Informationen
Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regelmäßig und über weitere Distanzen. Ausdauer ist eine Voraussetzung. Für Einsteiger ist diese Tour nicht geeignet. Zusteige-Möglichkeit nur in Ausnahmefällen (Gepäckbus).

Organisation/Leitung:
Marcel Iseli

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Radfernfahrt Pisa - Palermo
Von der Toskana in die in der sizilianischen Hauptstadt

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Pisa radeln wir in Richtung Rom, der Ewigen Stadt. Weiter in den Süden führt uns die Route entlang der Bucht von Neapel mit Blick auf Ischia und Capri. Die wilde Natur und die goldenen Strände Kalabriens warten nur darauf, bestaunt zu werden. Schliesslich kommen wir via dem bezaubernden Cefalú in der sizilianischen Hauptstadt Palermo an.

1. Tag
Individuelle Anreise nach Pisa

2. Tag
Pisa - Follonica, 115 km

3. Tag
Follonica - Tarquinia, 135 km

4. Tag
Tarquinia - Rom, 100 km

5. Tag
Rom - Terracina, 105 km

6. Tag
Terracina - Telese Terme, 140 km

7. Tag
Telese Terme - Salerno, 100 km

8. Tag
Salerno - Palinuro, 120 km

9. Tag
Palinuro - Belvedere Marittimo, 105 km

10. Tag
Belvedere Marittimo - Lamezia Terme, 100 km

11. Tag
Lamezia Terme - Villa San Giovanni, 130 km

12. Tag
Villa San Giovanni via Messina - Capo d’Orlando, 105 km

13. Tag
Capo d’Orlando - Cefalù, 90 km

14. Tag
Cefalù - Palermo, 75 km

15. Tag
Ruhetag in Palermo

16. Tag

Individuelle Abreise

Sportliche Anforderungen
Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regelmäßig und über weitere Distanzen als Sport. Ausdauer ist eine Voraussetzung. Gefahren wird in unterschiedlichen Stärkeklassen. Für Einsteiger ist diese Tour nicht geeignet.
Zusteige-Möglichkeit nur in Ausnahmefällen (Gepäckbus).

Pisa & Palermo
Möchten Sie Ihren Aufenthalt vor oder nach der Tour verlängern? Wir beraten Sie gerne.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

DIE TOSKANA-RADREISE - geführt
Traumpfade der Toskana - von Pisa über Lucca und Florenz nach Siena

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sanft geschwungene Hügel mit Zypressen und Olivenhainen, sorgfältig restaurierte ländliche Anwesen, Renaissance-Kunstwerke, gutes Essen, vollmundiger Wein - weltweit weckt der Name Toskana Sehnsüchte nach gehobener und gepflegter Lebensart.
Auf dieser Radreise versuchen wir einige dieser Sehnsüchte zu stillen. Sowohl der Geist als auch der Körper kommen bei dieser Entdeckungsreise voll auf ihre Kosten: Sie radeln durch spektakuläre Hügellandschaften und erleben Kultur pur in den Städten aus Mittelalter und Renaissance. Sie übernachten in sehr guten bis ausgezeichneten toskanischen Hotels (geführt) und genießen beste italienische Küche. Eine Region - wie gemacht für eine entspannte E-Bike-Reise.
Sie starten in Pisa, der lebhaften Handels- und Universitätsstadt am Arno. Ihre Räder führen Sie weiter ins stolze Lucca mit seiner europaweit einzigartig erhaltenen Renaissance-Stadtmauer. Von der mondänen Bäderkultur des 19. Jahrhunderts in Montecatini Terme geht es über Vinci bis zur "Perle der Renaissance": Florenz.
Weiter südlich entdecken Sie die berühmten Geschlechtertürme von San Gimignano, bevor Sie mit Ihren E-Bikes Siena, die "gotischste Stadt Italiens" erreichen.

1. Tag | Anreise Pisa
Individuelle Fluganreise nach Pisa.
Sichere PKW-Abstellmöglichkeit beim Starthotel (kostenpflichtig).
Um 17 Uhr begrüßt Sie unsere Reiseleitung im Hotel Bologna. Gemeinsam unternehmen Sie einen Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Abends essen Sie in einem Restaurant.

2. Tag | Radstrecke 40 km | Pisa - Lucca
Über ebene Sträßchen gelangen Sie mit Ihren Rädern ins Mündungsgebiet des Arno an den Lago Massaciuccoli. Nach einer kurzen Steigung radeln Sie auf dem Flussdamm des Serchio und auf der Stadtmauer nach Lucca hinein zum Hotel San Marco. Nachmittags haben Sie Zeit für einen individuellen Bummel. Zum Abendessen gehen Sie in ein Restaurant.

3. Tag | 38 km | Lucca - Montecatini Terme
Morgens lernen Sie einige Sehenswürdigkeiten von Lucca kennen. Ihre Etappe startet flach bis zum Picknick an der Villa Torrigiani (Besuch des Parks). Sie folgen zunächst der Strada del Vino, später durchqueren Sie das reizvolle Tal der Pescia mit Millionen von Schnittblumen. Das Grand Hotel Croce di Malta empfängt Sie im traditionsreichen Kurort Montecatini Terme. Der Abend steht zur freien Verfügung.

4. Tag | 60 km | Montecatini Terme - Artimino
Den Monte Albano im Blick erreichen Sie mit Ihren E-Bikes Vinci, den Geburtsort des großen Leonardo. Durch die traumhafte Hügellandschaft mit herrlichen Ausblicken auf die Ebene kommen Sie in den winzigen Ort Artimino: Dieser beherbergt das wunderschön gelegene, herrschaftliche Hotel "Paggeria Medicea" in den ehemaligen Stallungen der Medici-Villa La Ferdinanda. Hier logieren und speisen Sie die kommenden zwei Nächte.

5. Tag | 21 bzw. 42 km | Ausflug nach Florenz
Heute haben Sie die Möglichkeit, Florenz zu besuchen. Mit dem Fahrrad geht es am Arno entlang, der Sie bis ins Zentrum führt. Nach der Stadtbesichtigung bleibt Ihnen genügend Zeit, die toskanische Metropole auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag haben Sie die Wahl, per Zug oder Rad nach Artimino zurückzufahren.

6. Tag | 54 km | Artimino - San Gimignano
Es erwartet Sie der landschaftlich schönste und anspruchsvollste Tag: Eine kleine Landstraße verläuft mit fantastischen Ausblicken durch die toskanische Hügellandschaft. Das Markenzeichen des herrlich gelegenen San Gimignano sind seine 15 mittelalterlichen Geschlechtertürme. Sie schlafen im historischen Hotel La Cisterna direkt an der Piazza und genießen die spektakuläre Aussicht vom Hotelrestaurant.

7. Tag | 55 km | San Gimignano - Siena
Zunächst geht es mit Ihren E-Bikes weiter durch die südtoskanischen Hügel. Später radeln Sie durch ausgedehnte Eichen- und Kastanienwälder und abgelegene Weiler, bis Sie das wunderschöne Siena erreichen. Sie übernachten im Hotel Siena Garden. Nach dem Stadtrundgang genießen Sie Ihr Abschlussessen in einem Restaurant.

8. Tag | Abreise
Nach dem Frühstück endet die Toskana-Radreise. Flugreisende und PKW-Fahrer erreichen Pisa per Zug (ca. 2 Stunden, nicht inklusive).

Radstrecke xxxx von xxxx
Mit dem E-Bike fahren Sie diese Tour ganz entspannt. Die Radreise durch die toskanische Hügellandschaft gehört zu den anspruchsvolleren in unserem Programm. Sie radeln überwiegend auf kleinen Wegen und Landstraßen. Es kann vorkommen, dass auch auf den Nebenstraßen der Autoverkehr etwas reger ist, wie auch bei den Stadtein- und Stadtausfahrten.

Wichtige Hinweise
Die geführte Radreise bieten wir ausschließlich mit E-Bikes (inklusive) an. Höchstteilnehmerzahl: 16 Personen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WEINRADEL - Reisen per Rad

DIE TOSKANA-RADREISE - individuell
Traumpfade der Toskana - von Pisa über Lucca und Florenz nach Siena

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sanft geschwungene Hügel mit Zypressen und Olivenhainen, sorgfältig restaurierte ländliche Anwesen, Renaissance-Kunstwerke, gutes Essen, vollmundiger Wein - weltweit weckt der Name Toskana Sehnsüchte nach gehobener und gepflegter Lebensart.
Auf dieser Radreise versuchen wir einige dieser Sehnsüchte zu stillen. Sowohl der Geist als auch der Körper kommen bei dieser Entdeckungsreise voll auf ihre Kosten: Sie radeln durch spektakuläre Hügellandschaften und erleben Kultur pur in den Städten aus Mittelalter und Renaissance. Sie übernachten in sehr guten bis ausgezeichneten toskanischen Hotels (geführt) und genießen beste italienische Küche. Eine Region - wie gemacht für eine entspannte E-Bike-Reise.
Sie starten in Pisa, der lebhaften Handels- und Universitätsstadt am Arno. Ihre Räder führen Sie weiter ins stolze Lucca mit seiner europaweit einzigartig erhaltenen Renaissance-Stadtmauer. Von der mondänen Bäderkultur des 19. Jahrhunderts in Montecatini Terme geht es über Vinci bis zur "Perle der Renaissance": Florenz.
Weiter südlich entdecken Sie die berühmten Geschlechtertürme von San Gimignano, bevor Sie mit Ihren E-Bikes Siena, die "gotischste Stadt Italiens" erreichen.

1. Tag | Anreise Pisa
Individuelle Fluganreise nach Pisa.
Sichere PKW-Abstellmöglichkeit beim Starthotel (kostenpflichtig).
Um 17 Uhr begrüßt Sie unsere Reiseleitung im Hotel Bologna. Gemeinsam unternehmen Sie einen Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Abends essen Sie in einem Restaurant.

2. Tag | Radstrecke 40 km | Pisa - Lucca
Über ebene Sträßchen gelangen Sie mit Ihren Rädern ins Mündungsgebiet des Arno an den Lago Massaciuccoli. Nach einer kurzen Steigung radeln Sie auf dem Flussdamm des Serchio und auf der Stadtmauer nach Lucca hinein zum Hotel San Marco. Nachmittags haben Sie Zeit für einen individuellen Bummel. Zum Abendessen gehen Sie in ein Restaurant.

3. Tag | 38 km | Lucca - Montecatini Terme
Morgens lernen Sie einige Sehenswürdigkeiten von Lucca kennen. Ihre Etappe startet flach bis zum Picknick an der Villa Torrigiani (Besuch des Parks). Sie folgen zunächst der Strada del Vino, später durchqueren Sie das reizvolle Tal der Pescia mit Millionen von Schnittblumen. Das Grand Hotel Croce di Malta empfängt Sie im traditionsreichen Kurort Montecatini Terme. Der Abend steht zur freien Verfügung.

4. Tag | 60 km | Montecatini Terme - Artimino
Den Monte Albano im Blick erreichen Sie mit Ihren E-Bikes Vinci, den Geburtsort des großen Leonardo. Durch die traumhafte Hügellandschaft mit herrlichen Ausblicken auf die Ebene kommen Sie in den winzigen Ort Artimino: Dieser beherbergt das wunderschön gelegene, herrschaftliche Hotel "Paggeria Medicea" in den ehemaligen Stallungen der Medici-Villa La Ferdinanda. Hier logieren und speisen Sie die kommenden zwei Nächte.

5. Tag | 21 bzw. 42 km | Ausflug nach Florenz
Heute haben Sie die Möglichkeit, Florenz zu besuchen. Mit dem Fahrrad geht es am Arno entlang, der Sie bis ins Zentrum führt. Nach der Stadtbesichtigung bleibt Ihnen genügend Zeit, die toskanische Metropole auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag haben Sie die Wahl, per Zug oder Rad nach Artimino zurückzufahren.

6. Tag | 54 km | Artimino - San Gimignano
Es erwartet Sie der landschaftlich schönste und anspruchsvollste Tag: Eine kleine Landstraße verläuft mit fantastischen Ausblicken durch die toskanische Hügellandschaft. Das Markenzeichen des herrlich gelegenen San Gimignano sind seine 15 mittelalterlichen Geschlechtertürme. Sie schlafen im historischen Hotel La Cisterna direkt an der Piazza und genießen die spektakuläre Aussicht vom Hotelrestaurant.

7. Tag | 55 km | San Gimignano - Siena
Zunächst geht es mit Ihren E-Bikes weiter durch die südtoskanischen Hügel. Später radeln Sie durch ausgedehnte Eichen- und Kastanienwälder und abgelegene Weiler, bis Sie das wunderschöne Siena erreichen. Sie übernachten im Hotel Siena Garden. Nach dem Stadtrundgang genießen Sie Ihr Abschlussessen in einem Restaurant.

8. Tag | Abreise
Nach dem Frühstück endet die Toskana-Radreise. Flugreisende und PKW-Fahrer erreichen Pisa per Zug (ca. 2 Stunden, nicht inklusive).

Radstrecke xxxx von xxxx
Mit dem E-Bike fahren Sie diese Tour ganz entspannt. Die Radreise durch die toskanische Hügellandschaft gehört zu den anspruchsvolleren in unserem Programm. Sie radeln überwiegend auf kleinen Wegen und Landstraßen. Es kann vorkommen, dass auch auf den Nebenstraßen der Autoverkehr etwas reger ist, wie auch bei den Stadtein- und Stadtausfahrten.

Wichtige Hinweise
Bitte beachten Sie, dass diese Radreise zu den anspruchsvolleren in unserem Programm gehört. Ihr Rad können Sie frei wählen (s. Aufpreis unten). Die Individualreise weicht in Reiseverlauf und Hotels deutlich von der geführten, ausgeschriebenen Radreise ab.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WEINRADEL - Reisen per Rad

DIE TOSKANA-RADREISE - individuell "light"
Traumpfade der Toskana - von Pisa über Lucca und Florenz nach Siena

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sanft geschwungene Hügel mit Zypressen und Olivenhainen, sorgfältig restaurierte ländliche Anwesen, Renaissance-Kunstwerke, gutes Essen, vollmundiger Wein - weltweit weckt der Name Toskana Sehnsüchte nach gehobener und gepflegter Lebensart.
Auf dieser Radreise versuchen wir einige dieser Sehnsüchte zu stillen. Sowohl der Geist als auch der Körper kommen bei dieser Entdeckungsreise voll auf ihre Kosten: Sie radeln durch spektakuläre Hügellandschaften und erleben Kultur pur in den Städten aus Mittelalter und Renaissance. Sie übernachten in sehr guten bis ausgezeichneten toskanischen Hotels (geführt) und genießen beste italienische Küche. Eine Region - wie gemacht für eine entspannte E-Bike-Reise.
Sie starten in Pisa, der lebhaften Handels- und Universitätsstadt am Arno. Ihre Räder führen Sie weiter ins stolze Lucca mit seiner europaweit einzigartig erhaltenen Renaissance-Stadtmauer. Von der mondänen Bäderkultur des 19. Jahrhunderts in Montecatini Terme geht es über Vinci bis zur "Perle der Renaissance": Florenz.
Weiter südlich entdecken Sie die berühmten Geschlechtertürme von San Gimignano, bevor Sie mit Ihren E-Bikes Siena, die "gotischste Stadt Italiens" erreichen.

1. Tag | Anreise Pisa
Individuelle Fluganreise nach Pisa.
Sichere PKW-Abstellmöglichkeit beim Starthotel (kostenpflichtig).
Um 17 Uhr begrüßt Sie unsere Reiseleitung im Hotel Bologna. Gemeinsam unternehmen Sie einen Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Abends essen Sie in einem Restaurant.

2. Tag | Radstrecke 40 km | Pisa - Lucca
Über ebene Sträßchen gelangen Sie mit Ihren Rädern ins Mündungsgebiet des Arno an den Lago Massaciuccoli. Nach einer kurzen Steigung radeln Sie auf dem Flussdamm des Serchio und auf der Stadtmauer nach Lucca hinein zum Hotel San Marco. Nachmittags haben Sie Zeit für einen individuellen Bummel. Zum Abendessen gehen Sie in ein Restaurant.

3. Tag | 38 km | Lucca - Montecatini Terme
Morgens lernen Sie einige Sehenswürdigkeiten von Lucca kennen. Ihre Etappe startet flach bis zum Picknick an der Villa Torrigiani (Besuch des Parks). Sie folgen zunächst der Strada del Vino, später durchqueren Sie das reizvolle Tal der Pescia mit Millionen von Schnittblumen. Das Grand Hotel Croce di Malta empfängt Sie im traditionsreichen Kurort Montecatini Terme. Der Abend steht zur freien Verfügung.

4. Tag | 60 km | Montecatini Terme - Artimino
Den Monte Albano im Blick erreichen Sie mit Ihren E-Bikes Vinci, den Geburtsort des großen Leonardo. Durch die traumhafte Hügellandschaft mit herrlichen Ausblicken auf die Ebene kommen Sie in den winzigen Ort Artimino: Dieser beherbergt das wunderschön gelegene, herrschaftliche Hotel "Paggeria Medicea" in den ehemaligen Stallungen der Medici-Villa La Ferdinanda. Hier logieren und speisen Sie die kommenden zwei Nächte.

5. Tag | 21 bzw. 42 km | Ausflug nach Florenz
Heute haben Sie die Möglichkeit, Florenz zu besuchen. Mit dem Fahrrad geht es am Arno entlang, der Sie bis ins Zentrum führt. Nach der Stadtbesichtigung bleibt Ihnen genügend Zeit, die toskanische Metropole auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag haben Sie die Wahl, per Zug oder Rad nach Artimino zurückzufahren.

6. Tag | 54 km | Artimino - San Gimignano
Es erwartet Sie der landschaftlich schönste und anspruchsvollste Tag: Eine kleine Landstraße verläuft mit fantastischen Ausblicken durch die toskanische Hügellandschaft. Das Markenzeichen des herrlich gelegenen San Gimignano sind seine 15 mittelalterlichen Geschlechtertürme. Sie schlafen im historischen Hotel La Cisterna direkt an der Piazza und genießen die spektakuläre Aussicht vom Hotelrestaurant.

7. Tag | 55 km | San Gimignano - Siena
Zunächst geht es mit Ihren E-Bikes weiter durch die südtoskanischen Hügel. Später radeln Sie durch ausgedehnte Eichen- und Kastanienwälder und abgelegene Weiler, bis Sie das wunderschöne Siena erreichen. Sie übernachten im Hotel Siena Garden. Nach dem Stadtrundgang genießen Sie Ihr Abschlussessen in einem Restaurant.

8. Tag | Abreise
Nach dem Frühstück endet die Toskana-Radreise. Flugreisende und PKW-Fahrer erreichen Pisa per Zug (ca. 2 Stunden, nicht inklusive).

Radstrecke xxxx von xxxx
Mit dem E-Bike fahren Sie diese Tour ganz entspannt. Die Radreise durch die toskanische Hügellandschaft gehört zu den anspruchsvolleren in unserem Programm. Sie radeln überwiegend auf kleinen Wegen und Landstraßen. Es kann vorkommen, dass auch auf den Nebenstraßen der Autoverkehr etwas reger ist, wie auch bei den Stadtein- und Stadtausfahrten.

Wichtige Hinweise
Bitte beachten Sie, dass diese Radreise zu den anspruchsvolleren in unserem Programm gehört. Ihr Rad können Sie frei wählen (s. Aufpreis unten). Die Individualreise weicht in Reiseverlauf und Hotels deutlich von der geführten, ausgeschriebenen Radreise ab.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WEINRADEL - Reisen per Rad

Toskana - Chianti, Hügellandschaft und Zypressenalleen
7541R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Toskana ist ein Paradies für alle trainierten Fahrradfahrer. Jeder Hügel belohnt mit einem anderen Ausblick über die traumhafte und vielfältige Landschaft. Malerische Weinberge, Olivenhänge und Zypressenalleen prägen das Bild. Eine Mittagspause in einer Trattoria mit einem Glas Chianti und einem Teller Pasta gibt jedem Radler die Kraft um die nächsten Hügel mit dem Rad zu erobern. Siena, Florenz, San Gimignano und Volterra zählen zu den schönsten Städten Italiens. So viel Kultur und Geschichte gibt es nur hier. Benvenuto in der kultur- und geschichtsträchtigen Toskana!

· Italien/Toskana: Radreise (individuell)
· Gotisches Siena, etruskisches Volterra, traumhaftes Florenz
· Bella Italia: Mit dem Rad durch die toskanischen Weinberge

1. Tag: Willkommen in Siena!
Anreise nach Siena. Die Stadt gleicht einem Freiluftmuseum mit ihren mittelalterlichen Gassen, den vielen Kunstschätzen, dem Dom aus schwarz-weißem Marmor und vor allen Dingen der Piazza del Campo. (1 Ü)

2. Tag: ca. 40 km, San Donato
Das Chiantigebiet mit seinen idyllischen Hügeln und sanft geschwungenen Tälern, mit schlanken Zypressen, kleinen Wäldern und grünen Weinbergen steht für das Landschaftsbild der Toskana. Unsere Radtour führt uns entlang mehrerer Weingüter, wo Sie den lokalen Wein kosten können. Castellina und San Donato sind zwei romantische, kleine Orte, ideal um sich am Ende der Route zu entspannen. (1 Ü)

3. Tag: ca. 40 km, Florenz
Auf dem Weg nach Florenz krönen schöne Villen die Landschaft. Florenz ist eine der bedeutendsten Kunst- und Kulturzentren der Welt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 68 km, San Gimignano
Diese Etappe ist die längste, aber auch eine der schönsten der Tour. Ein Hügel folgt dem anderen, aber der Weg bleibt fast immer auf den Hügelrücken und bietet schöne Ausblicke auf die typische Landschaft. Bald erreichen Sie San Gimignano, aufgrund seiner hohen Geschlechtertürme auch das "Manhattan des Mittelalters" genannt und ein Höhepunkt jeder Toskanareise. (1 Ü)

5. Tag: ca. 40 km, Volterra
Offene Felder, unendliche Landschaft, Schafsherden, Sonnenblumen und Weizenfelder. Darüber thront Volterra, eine mittelalterliche Stadt, deren Ursprung auf die Etrusker zurückgeht. (1 Ü)

6. Tag: ca. 60 km, Siena
Heute radeln Sie zunächst durch das Naturschutzgebiet Tatti bis nach Casole d’Elsa, ein sehr schön gestalteter, kleiner Ort. Auf dem Weg nach Siena können Sie in Abbadia a Isola das bemerkenswerte Kloster besuchen. Angekommen in Siena schließt sich Ihr Kreis. (2 Ü)

7. Tag: ca. 47 - 94 km, Kloster
Tagesausflug zum Kloster Monte Oliveto Maggiore, eines der schönsten Klöster Italiens. Die Abtei liegt auf einem Hügelrücken in der Landschaft Crete Senesi südlich von Siena bei Buonconvento. Wunderschöne Fresken erzählen über das Leben des Heiligen Benedikt, gemalt von Giovanni Antonio Bazzi, und schmücken den Kreuzgang. Wer nur 47 km fahren möchte, nimmt einfach den Zug von Buonconvento zurück nach Siena.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Siena.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie radeln auf ruhigen und verkehrsarmen Neben- und Schotterstraßen mit einigen unvermeidbaren Teilabschnitten auf befahrenen Straßen. Alle Radetappen führen über leichte bis stark hügelige Strecken. Im Frühling und Herbst ist die Tour für geübte Radfahrer mit mittlerer Kondition gut zu bewältigen. Im Sommer ist es aufgrund der Wärme empfehlenswert, die Etappen am frühen Morgen anzutreten. Einzelne Teilstrecken können Sie per Bahnfahrt abkürzen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 27 Gängen mit Radcomputer und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Wir buchen für Sie komfortable, zentral gelegene Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie oder gleichwertige Bed & Breakfast-Unterkünfte, einige mit Pool. Zusatznächte sind überall buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Malerische Toskana zwischen Pisa und Florenz
7543R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Renaissancekunst, Olivenhaine, Weinberg und Alleen mit hohen Zypressen prägen die malerische Landschaft der Toskana. Kein Wunder, dass aus dieser Region zahlreiche Künstler wie Leonardo da Vinci oder Michelangelo stammen. Zwischen dem Schiefen Turm von Pisa im Westen und der Ponte Vecchio in Florenz im Osten entdecken Sie schöne Burgen und Dörfer. Und kosten Sie die toskanische Küche!

· Italien/Toskana: Radreise (individuell)
· Gemütliche Radtouren für Freizeitradler
· Florenz mit seiner historischen Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe)
· Schiefer Turm von Pisa auf der Piazza dei Miracoli (UNESCO-Weltkulturerbe)

1. Tag: Willkommen in Pisa!
Individuelle Anreise nach Pisa. Die Universitätsstadt ist für die Piazza dei Miracoli mit dem Schiefen Turm (UNESCO-Weltkulturerbe) bekannt. (1 Ü)

2. Tag: ca. 30 - 45 km, Lucca
Per Rad folgen Sie dem Fluss Serchio in nördlicher Richtung und erreichen Lucca. Sie können auch eine etwas längere, hügeligere Etappe am Massaciuccoli-See vorbei wählen. In Lucca gibt es viele gut erhaltene Denkmäler und Bauwerke zu sehen. Die mehr als vier Kilometer lange Stadtmauer umgibt das historische Stadtzentrum. (1 Ü)

3. Tag: ca. 45 km, Montecatini
Ihre Radtour führt in die kleinen Orte Collodi und Pescia. In Collodi, wo der Autor von Pinocchio seine Kindheit verbrachte, können Sie den berühmten Pinocchio-Park und die Villa Garzoni besuchen. In Pescia laden kleine Kirchen, Paläste und der Blumenmarkt zu einem Spaziergang ein. Das heutige Ziel ist Montecatini Terme. (2 Ü)

4. Tag: ca. 60 km, Vinci
Heute haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie machen eine Radtour durch Olivenhaine, Weinreben und vorbei an Medici-Villen nach Vinci, der Geburtsstadt des Leonardo da Vinci (Museumsbesuch fakultativ möglich). Oder Sie entspannen in einem der Thermalbäder und schlendern durch die Altstadt.

5. Tag: ca. 50 - 65 km, Florenz
Zunächst führt Ihr Weg per Rad oder fakultativ per Bahn (Zugticket und Fahrradticket ca. 8,50 EUR) nach Pistoia. Der Domplatz wird Sie beeindrucken. Von hier aus geht es mit dem Rad weiter durch die toskanische Ebene, um Florenz zu erreichen. (2 Ü)

6. Tag: Freier Tag in Florenz
Florenz hat viel zu bieten: Museen, Paläste und Denkmäler. Das historische Zentrum wurde im Jahr 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Genießen Sie Ihren Tag in einer der schönsten Städte der Welt.

7. Tag: ca. 40 - 65 km, Pisa
Auch heute haben Sie zwei Alternativen, um zurück nach Pisa zu kommen: Entweder radeln Sie von Florenz nach Empoli und fahren von dort aus mit dem Zug nach Pisa (Zugticket und Fahrradticket ca. 9,50 EUR). Oder Sie nehmen den Zug nach Empoli (Zugticket und Fahrradticket ca. 8,50 EUR) und radeln von dort aus nach Pisa. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Pisa.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radstrecken sind meist flach mit einigen hügeligen Abschnitten. Sie radeln auf asphaltierten, ruhigen Neben- und Landstraßen, ca. 12% der Strecke verläufen über unbefestigte Feld- oder Radwege. An den Tagen 2, 3, 5 und 7 können Sie die Etappen fakultativ mit dem Zug abkürzen.

Radservice
Sie können Unisex- bzw. Herren-Trekkingräder mit 27 Gängen oder Elektroräder mit Gepäcktasche und Radcomputer leihen.

Kategorie A:
Sie übernachten in 3- und 4-Sterne-Hotels, in Pisa 2 Nächte in einem 5-Sterne-Hotel.

Kategorie B:
Wir buchen für Sie 3-Sterne-Hotels, in Lucca ein familiär geführtes 2-Sterne-Hotel.

Zimmer:
Alle Zimmer sind mit Klimaanlage ausgestattet.

Zusatznächte:
In Pisa buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
23.03. - 06.04. 730 EUR / 950 EUR
13.04. - 12.05. 810 EUR / 1030 EUR
18.05. - 07.09. 840 EUR / 1060 EUR
14.09. - 21.09. 810 EUR / 1030 EUR
28.09. - 12.10. 730 EUR / 950 EUR

Kategorie B
23.03. - 06.04. 630 EUR / 850 EUR
13.04. - 12.05. 710 EUR / 930 EUR
18.05. - 07.09. 740 EUR / 960 EUR
14.09. - 21.09. 710 EUR / 930 EUR
28.09. - 12.10. 630 EUR / 850 EUR

Anreise jeden Samstag in der Zeit vom 23.03. bis 12.10. möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Florenz - Rom
Der Duft des grünen Herzens

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie mit uns Italien von einer neuen Seite: still, manchmal geradezu mystisch! Auf dieser Radtour erwarten Sie Städte wie Arezzo, Assisi, Perugia, Spoleto oder Narni, die einen unbeschreiblichen Reichtum an Kunstschätzen aufweisen und den Besucher ins Mittelalter zurückversetzen. Das Ortsbild der Städte wurde kaum verändert und die Landschaft zeigt sich harmonisch und einladend. Auf meist einsamen Wegen führt die Radroute durch die Täler des Apennins, über die weich geschwungenen Hügellandschaften des Trasimener Sees, durch die Abgeschiedenheit kleiner umbrischer Dörfer. Reißende Flüsse, faszinierende Schluchten und die durchs Land ziehenden Schafherden prägen das Bild dieser Region Italiens. Mit dem Rad lässt sich die Gegend beschaulich erkunden. Man riecht die süßen Düfte, macht Rast in den Tavernen und stärkt sich für die nächsten Etappen. Garantieren können wir es nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Italien Sie mit sonnigem Wetter begrüßen wird. Am Ende Ihrer Reise begrüßt Sie die "ewige Stadt" Rom. Dort stellt man das Rad am besten beiseite und genießt deren Lebendigkeit bei einer Tasse Cappuccino oder einem guten Glas Rotwein. Wenn Sie den Stress einer hektischen Alltagswelt einmal völlig hinter sich lassen möchten, dann werden Sie diese Reise lieben und sich oft und gern an sie zurückerinnern.

Tourencharakter
Leicht hügelige Streckenführung im gesamten Tourenverlauf, zwischendurch auch längere flache Abschnitte. Fast ausschließlich auf asphaltierten Wirtschaftswegen sowie wenig befahrenen Nebenstraßen, teilweise auch schlechtere Wegbeschaffenheit. Nur ganz kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen, besonders bei Stadtein- und ausfahrten.

Anreise / Parken / Abreise
· Bahnhof Florenz
· Flughäfen Florenz und Pisa
· Garage ca. EUR 20,- bis EUR 36,- / Tag, öffentlicher Parkplatz für ca. EUR 70,- / Woche; kostenloser, unbewachter Parkplatz am Stadtrand;
· Gute Bahnverbindungen von Rom nach Florenz

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Florenz
Informationsgespräch und Radausgabe. Die Hauptstadt der Toskana lädt zu einem Spaziergang ein.

2. Tag: Florenz - Passignano sul Trasimeno ca. 60 km + Bahnfahrt
In der Früh Fahrt mit der Bahn bis nach Arezzo. Besichtigung der wunderbaren Kirchen und Paläste dieser Antiquitäten- und Goldstadt. Mit dem Rad auf herrlichen Wegen durch die breite Ebene der Val di Chiana, ständig begleitet von Hügel- und Bergsilhouetten der südlichen Toskana. An Cortona vorbei bis an den Trasimeno See, dem Schlachtfeld Hannibals gegen die Römer. Ausblick auf den Trasimener See. Nächtigung in Passignano.

3. Tag: Passignano sul Trasimeno - Perugia ca. 35 km
Direkt am See entlang nach Torricella, durch weite Felder, sanfte Hügellandschaften und idyllische Orte nach Perugia. Schlendern Sie durch eine der schönsten Einkaufsstraßen Italiens zum Dom S. Lorenzo, Palazzo dei Priori, dem Arco Etrusco... Lassen Sie sich von der Hauptstadt Umbriens in ihren Bann ziehen!

4. Tag: Perugia - Assisi ca. 30 km
Über den Tiber sind es nur wenige Radkilometer bis in die Geburtsstadt des hl. Franziskus nach Assisi. Bevor Sie jedoch diese mystische Stadt erklimmen, machen Sie einen Abstecher zu einer der schönsten Wallfahrtskirchen Umbriens: S. M. degli Angeli! In Assisi werden Sie u. a. in die farbige Welt der mittelalterlichen Fresken von Giotto eintauchen.

5. Tag: Assisi - Spoleto ca. 55 km
Am Fuße des gewaltigen Monte Subasio in die noch zur Gänze erhaltene mittelalterliche Stadt Spello. Durch das Valle Umbra gelangen wir bis nach Spoleto. Städte wie Montefalco, Trevi und Campello ragen von den umliegenden Hügeln. Von dem über 80 m hohen Aquädukt genießen Sie Schwindelerregende Ausblicke in die Tessino-Schlucht, den Monte Luco und die Rocca Albornoz (päpstliche Burg)

6. Tag: Spoleto -Narni ca. 45 km
Eingebettet zwischen den Bergen, begleitet von einer wunderbaren Landschaft, geht’s nach Terni und weiter nach Narni. Eine Belohnung fällig? Terni ist bekannt für seine hervorragenden Konditoreien und die kreativste Küche der Region! Narni mit seinen mittelalterlichen Gassen versetzt in längst vergangene Zeiten zurück.

7. Tag: Narni - Rom ca. 60 km + Bahnfahrt
Mitten im grünen Herzen Umbriens geht es vorbei an mächtigen Bergwelten nach Calvi, dem letzten größeren Städtchen dieser Region. Noch sollten die Ruhe und Abgeschiedenheit der Sabiner Berge genossen werden, bevor Sie mit dem Zug in die pulsierende Großstadt Rom eintauchen.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2019

Samstag 06.04. - 06.07. und 24.08. - 12.10.
Saison 1: 06.04. - 03.05. | 28.09. - 12.10.
Saison 2: 04.05. - 06.07. |24.08. - 27.09.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2019
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 885,-
Saison 2 925,-
Zuschlag Einzelzimmer 259,-
Leihrad (21- oder 7-Gang) 80,-
Elektrorad 180,-

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels, in Narni einfaches/zentrales 3*** Hotel

Zusatznächte

p.P. DZ/ÜF / EZZ
Florenz 110,- / 85,-
Rom 75,- / 49,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Maremma
Die noch unberührte Toskana

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln Sie mit uns durch eine Gegend wie geschaffen für den Radurlaub! Die südliche Toskana verzaubert Sie mit atemberaubenden Ausblicken in das farbenprächtige, sanfte Hügelland. Die Weinreben des kräftigen Morellino begleiten Sie am Weg zu den kulturellen und landschaftlichen Highlights. Zypressenalleen, Pinienwälder und Olivenhaine führen durch eine vom Massentourismus verschonte, ursprüngliche Toskana. Offenbar wussten auch die Etrusker schon vor über 2.500 Jahren welcher Flecken Erde besonders schön ist und erbauten hier in der Gegend um Grosseto Ihre Siedlungen, die uns heute nur noch staunen lassen. Die Sternfahrt Maremma ist an Vielfalt kaum zu überbieten und ein "Muss" für jeden radelnden Italienliebhaber!

Tourencharakter
Die Region scheint wie geschaffen für einen wunderschönen Radurlaub. Auf sehr verkehrsarmen Landstraßen geht’s über sanfte und selten auch steilere Hügel von einem Highlight zum nächsten. Ein wenig Grundkondition sollte vorhanden sein um die traumhafte Landschaft auch genießen zu können. Stärkerer Verkehr nur auf ganz kurzen Abschnitten.

Anreise / Parken / Abreise
· Bahnhof Grosseto, per Taxi zum Hotel ca. EUR 65,-/Fahrt
· Bahnhof Albinia, Abholung durch Hotel möglich, ca. EUR 80,-/Fahrt/max. 4 Personen, Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort!
· Flughäfen Florenz, Pisa oder Rom
· Parkplatz kostenlos, keine Reservierung möglich/nötig!


Ihr Gastgeber: Borgo Magliano Resort 4****

In mitten von Olivenhainen und Weinreben gelegen bietet das 4**** Resort einen fantastischen Blick ins Umland. Von der schönen Sonnenterrasse sieht man nicht nur die Stadtmauern des nahe gelegenen, mittelalterlichen Ortes Magliano, sondern an klaren Tagen auch das Meer mit den Inseln Monte Argentario und Giglio. Genießen Sie nach den Radtouren bei angenehmen Temperaturen auf Ihrem großzügigen Zimmerbalkon/Terrasse eine Flasche Wein oder entspannen Sie in einem der 3 Pools mit Panoramablick. Das hervorragende Restaurant verwöhnt Sie mit toskanischen Spezialitäten und rundet so den Aufenthalt in der noch weitgehend unbekannten Maremma ab.


Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Magliano
Am Abend Übergabe der Reiseunterlagen und Radausgabe durch das Hotelpersonal. Genießen Sie schon heute den herrlichen Ausblick in die Landschaft.

2. Tag: Das Hügelland und Capalbio ca. 60 km
Sanft geschwungen präsentiert sich die Maremma schon heute von seiner schönsten Seite. Auf der gesamten Strecke bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke auf Olivenhaine, Weinreben und Weizenfelder. Kulturelles Ziel ist das bei Künstlern beliebte, beschauliche Capalbio. Hier verführen zahlreiche Lokale zur Einkehr. Genießen Sie ein Glas Rotwein während Ihre Blicke in die Ferne schweifen - vielleicht erspähen Sie sogar das Meer!

3. Tag: Das mittelalterliche Grosseto ca. 50 km + Bahnfahrt
Spektakuläre Ausblicke auf das umliegende Hügelland begleiten Sie auch heute am Weg nach Grosseto. Eine längere Steigung ist bis dahin zu meistern, sonst führt die Route überwiegend bergab. Als eine von nur vier Städten Italiens ist in der Hauptstadt der Maremma die Stadtmauer noch komplett erhalten. Flanieren Sie über die Piazza Sale zur Piazza Dante und zum Dom San Lorenzo. Viele junge, charmante Cafès und Restaurants laden zur Rast ein bevor es mit der Bahn wieder zurück Richtung Hotel geht.

4. Tag: Der Naturpark am Tyrrhenischen Meer ca. 55 km
Heute ist es soweit! Endlich wartet das Meer auf Sie! Am feinen Sandstrand sollten Sie unbedingt eine Pause einlegen und das türkis-blaue Wasser genießen. Wer keine Abkühlung braucht radelt einfach ein Stück weiter ins mittelalterliche Talamone, der ehemaligen Hafenstadt Sienas! Einsame Wege führen danach durch den Naturpark der Maremma, begleitet werden Sie hier akustisch nur durch "singende" Zikaden.

5. Tag: Die Etrusker in Pitigliano ca. 65 km + Transfer
Wunderschöne Straßen durch die atemberaubende Landschaft führen heute zu den Etruskern, welche die Maramme vor über 2.500 Jahren besiedelten. Unglaublich was hier vor so langer Zeit geschaffen wurde! Nachdem Sie die Ausgrabungen in Sovana passiert haben erreichen Sie nach einer rauschenden Abfahrt Pitigliano. Die Stadt wirkt als wäre Sie aus dem Fels gewachsen, als wären die Häuser natürliche Gewächse die aus dem Tuffstein hervorragen. Ein unglaubliches Fotomotiv! Am Abend geht’s mittels Bustransfer zurück ins Quartier.

6. Tag: Der Morellino-Wein rund um Scansano ca. 35 km
Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen des Weines. Seit wenigen Jahren ist der Morellino der neue Star am toskanischen Weinhimmel. Tiefrot in der Farbe und kräftig im Geschmack haben Sie sich spätestens bei Ankunft auf der Piazza in Scansano ein Glas davon verdient. Denn nun ist der höchste Punkt der Reise erreicht und zurück ins Hotel geht’s nur noch bergab! Nochmals genießen Sie die herrlichen Ausblicke über die farbenprächtigen Hügel bis ans Meer!

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2019

täglich 06.04. - 12.10.
Saison 1: 06.04. - 26.04. | 28.09. - 12.10.
Saison 2: 27.04. - 24.05. | 07.09. - 27.09.
Saison 3: 25.05. - 06.09.

Preise 2019
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 529,-
Saison 2 589,-
Saison 3 629,-
Zuschlag Doppelzimmer zur Einzelnutzung 135,-
Zuschlag Halbpension (6 x) 170,-
Leihrad (21- oder 7-Gang) 80,-
Elektrorad 180,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Pisa - Florenz
Gemütliches Radeln in der Toskana.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ausgangs- und Endpunkt dieser wunderschönen Reise sind wohl die bekanntesten Städte in der Toskana. Sowohl der schiefe Turm in Pisa als auch die Ponte Vecchio in Florenz ziehen Besucher aus der ganzen Welt magisch an. Mit dem Rad entdecken Sie aber auch das nicht weniger attraktive Land dazwischen. So wäre wohl jeder Etappenort aufgrund seiner Schönheit sicher eine eigene Reise wert! Gemütliche und kurzweilige Radtage lassen viel Zeit um sowohl kulturelle als auch landschaftliche Highlights genießen zu können. Diese Radtour durch einen Teil der Toskana wird Ihnen ewig in Erinnerung bleiben!

Tourencharakter
Kurze und gemütliche Etappen lassen viel Zeit zum Erkunden der Städte. Insgesamt leichter Wegverlauf mit max. einer längeren Steigung pro Tag. Geradelt wird auf herrlichen Nebenstraßen und kurz auch mal auf Feldwegen. In der Nähe von größeren Städten ist auch kurz mit stärkerem Verkehr zu rechnen.

Anreise / Parken / Abreise
· Bahnhof Pisa
· Flughäfen Pisa und Florenz
· Öffentliche Garage ca. EUR 15,- / Tag, zahlbar vor Ort; bzw. kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich!
· Gute Bahnverbindung von Florenz zurück nach Pisa

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Pisa
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Eine erste Besichtigung der wunderschönen Altstadt bietet sich bereits heute an.

2. Tag: Pisa - Lucca ca. 35 km
Von der Piazza dei Miracoli mit dem "schiefen Turm" auf schönen Wegen zum Lago Massaciuccoli. Hier bieten sich auf einer Panoramastraße traumhafte Ausblicke auf den See und das tyrrhenische Meer. Zahlreiche Olivenhaine begleiten die Fahrt weiter an den Fluss Serchio mit seinem Radweg bis ins Zentrum von Lucca. Hier beeindruckt neben der historischen Altstadt vor allem auch eine Rundtour per Rad auf der Stadtmauer.

3. Tag: Lucca - Montecatini Terme ca. 40 km
Mehrere barocke Villen liegen direkt an der Radstrecke nach Montecarlo. Der auf einem Hügel gelegene Ort ist weitum bekannt für seinen ausgezeichneten Weißwein - an nur wenigen Plätzen in der Toskana gedeiht diese Traubensorte in solch hervorragender Qualität. Ein Gläschen sollte in einer charmanten Enoteca jedenfalls verkostet werden. Durch das Valdinievole-Tal erreicht man schließlich den bekannten Thermalort Montecatini.

4. Tag: Ausflug Vinci ca. 55 km
Mit dem Rad auf kleinen Wegen durch die Olivenhaine von Montecatini bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Beeindruckend ist das Museum des Universalgenies mit allen seinen Erfindungen. Zurück ins Quartier geleiten sanfte Hügel durch die liebliche Landschaft des Montalbano. Ein krönender Abschluss des Tages kann eine Fahrt mit der Standseilbahn nach Montecatini Alto sein.

5. Tag: Montecatini Terme - Pistoia ca. 30 km
Bereits nach wenigen Kilometern wartet die anspruchsvollste Steigung dieser Woche. Dafür belohnt eine Rast in dem kleinen, mittelalterlichen Ort Montevettolini sowie im weiteren Verlauf fantastische Ausblicke in das Arno-Tal. Das touristisch weniger bekannte Pistoia wird auch das kleine Florenz genannt. Das historische Zentrum mit seinen charmanten Plätzen und beeindruckenden Kirchen erinnert an seinen berühmten Nachbarort.

6. Tag: Pistoia - Florenz ca. 50 km
Die heutige Etappe führt durch das flache Schwemmland zwischen Arno und Ombrone. Die fruchtbare Ebene ist Grundlage für die Pflanzenvielfalt der hier in der Region besonders bekannten Gärtnereien. In Poggio a Caiano liegt eine der berühmten Medici-Villen direkt am Weg. Durch Zypressenalleen geht es weiter an das Arno-Ufer und schließlich am Radweg bis zur Ponte Vecchio in Florenz.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2019

Sonntag 07.04. - 13.10.
Saison 1: 07.04. - 27.04. | 29.09. - 13.10.
Saison 2: 28.04. - 25.05. | 08.09. - 28.09.
Saison 3: 26.05. - 07.09.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2019
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 699,-
Saison 2 749,-
Saison 3 785,-
Zuschlag Einzelzimmer 225,-
Leihrad (21- oder 7-Gang) 80,-
Elektrorad 180,-

Kategorie: 4**** Hotels, teilweise mit Pool

Zusatznächte

p.P. DZ/ÜF / EZZ
Pisa 70,- / 35,-
Florenz 110,- / 85,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Toskanische Küste
Vom Schiefen Turm nach Elba.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radtour verbindet auf ideale Weise das charakteristische Hügelland der Toskana geprägt durch seine typischen Farben und Düfte mit der faszinierenden Landschaft der Etruskischen Küste. Auf schönen Wegen erreichen Sie die kulturellen Highlights Pisa, Livorno, Piombino und mehrere archäologische Ausgrabungen. Die mediterrane Meeresluft spüren Sie beim Radeln entlang weißer Sandstrände und steilen Felsküsten. Die Tour führt Sie aber auch in das bei Feinschmeckern geschätzte Hinterland. Edle Reben und silbrige Olivenbäume säumen hier die Weinstraße der "Costa degli Etruschi". Krönender Abschluss der Reise ist ein Ausflug mit dem Rad auf die Insel Elba. Bei dieser Radtour entlang der toskanischen Küste haben Sie viel Zeit zum Genießen und Entspannen! Versuchen Sie nicht den Verlockungen zu widerstehen...

Tourencharakter
Geradelt wird überwiegend im flachen bis leicht hügeligen Gelände. Zwei etwas längere Steigungen sind nur auf den beiden Etappen im Hinterland zu meistern. Die Wege sind überwiegend asphaltiert oder weisen auf kürzeren Abschnitten am Meer gut befahrbare Naturstraßen auf. Mit etwas mehr Autoverkehr ist nur auf kurzen Verbindungsstücken zu rechnen.

Anreise / Parken / Abreise
· Bahnhof Pisa
· Flughäfen Pisa und Florenz
· Öffentliche Garage ca. EUR 15,- / Tag, zahlbar vor Ort; bzw. kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich!
· Gute Bahnverbindung von Piombino nach Pisa

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Pisa
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Eine erste Besichtigung der wunderschönen Altstadt bietet sich bereits heute an.

2. Tag: Ausflug ans Meer ca. 30 km + Bahnfahrt
Von der Piazza dei Miracoli mit dem Schiefen Turm führen schöne Wege durch den Naturpark "Macchia Lucchese" bis ans Meer. Direkt am Sandstrand entlang weiter bis in den charmanten Badeort Viareggio. Hier oder auch schon am Weg locken zum ersten Mal die erfrischen Fluten des Tyrrhenischen Meeres. Kurze Rückfahrt per Bahn nach Pisa.

3. Tag: Pisa - Castiglioncello ca. 40 km + Bahnfahrt
Morgens kurzer Bahntransfer nach Livorno. In der historischen Hafenstadt lädt nicht nur das berühmte Viertel "Venezia Nuova" mit seinen vielen Kanälen zum Verweilen ein. Über die Uferpromenade mit seinen Villen der Belle Epoque geht es mit dem Rad hinein ins Hinterland. Eine längere Steigung führt durch den Naturpark "Monti Livornesi". Im weiteren Verlauf durchfährt man ursprünglich toskanische Dörfer bis eine lange Abfahrt mit herrlichen Meeresblicken begeistert. Der Übernachtungsort liegt direkt an der Steilküste und versprüht mit seinen Palmen und Uferwegen mediterranes Flair.

4. Tag: Castiglioncello - Marina di Castagneto ca. 50 km
Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen der Etruskischen Küste. Über die berühmten weißen Sandstrände von Vada erreicht man einen der schönsten Pinienwälder Italiens. Mitten durch den Naturpark "Tomboli" führt der schattige Radweg weiter bis Bibbona. Weiter geht’s in die berühmte Weinregion von Bolgheri. Hier werden die hochwertigsten Tropfen der Toskana gekeltert! Mit Blick auf die längste Zypressenallee Italiens ist das Meer schnell wieder erreicht. Marina di Castagneto ist mit seinen Strandcafes und Uferpromenaden der klassische, italienische Badeort.

5. Tag: Marina di Castagneto - Piombino ca. 60 km
Die Etappe beginnt mit einem Anstieg in die mittelalterliche Stadt Castagneto Carducci. Diese lädt mit traumhaften Ausblicken zu einer Cappuccino-Pause ein. Anschließend führt die Strecke auf einer kurvenreichen Höhenstraße durch romantische Korkeichenwälder. Charakteristische Orte mit den typischen Steinhäusern bieten in Erinnerung bleibende Rastplätze. Eine gemütliche Abfahrt durch Olivenhaine führt in die berühmte Badebucht "Golfo di Baratti" mit etruskischen Ausgrabungen. Wenige Kilometer bleiben bis zum Erreichen der beeindruckenden Hafenstadt Piombino mit seiner ins Meer hineinragenden Piazza.

6. Tag: Ausflug Insel Elba ca. 15/35 km + Fährfahrt
Der Ausflug beginnt mit einer Fährfahrt (Dauer ca. 1 Stunde) nach Portoferraio. Bereits die Schifffahrt bietet einzigartige Ausblicke auf die Inselwelt. Auf einer kurzen Radstrecke entlang der Panoramastraße können verschiedene Badebuchten erreicht werden. Eine längere Rundfahrt führt durchs hügelige Hinterland mit seiner charakteristischen Inselvegetation der "Macchia Mediterranea". Bei der Rückfahrt nach Piombino könnte ein tiefroter Sonnenuntergang auf See den Tag ausklingen lassen.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2019

Sonntag 28.04. - 06.10. und zusätzlich Samstag in Saison 3
Saison 1: 28.04. - 18.05. | 29.09. - 06.10.
Saison 2: 19.05. - 28.06. | 01.09. - 28.09.
Saison 3: 29.06. - 31.08.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2019
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 679,-
Saison 2 749,-
Saison 3 855,-
Zuschlag Einzelzimmer 319,-
Mietrad (21- oder 7-Gang) 80,-
Elektro-Rad 180,-

Kategorie: 3***-Hotels meist direkt am Meer, Pisa 4**** Hotel

Zusatznächte

p.P. DZ/ÜF / EZZ
Pisa 70,- / 35,-
Piombino Saison 1 + 2 60,- / 35,-
Piombino Saison 3 75,- / 35,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Toskana
Lebensgefühl zwischen Italiens Hügeln.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auch Goethe hat die Toskana geliebt, der bedeutende Menschen wie Giacomo Puccini und Leonardo da Vinci entstammen; sie beeindruckt alle Sinne: Mund, Nase, Ohr, ja, selbst den Magen: vielleicht mit einer Portion Spaghetti al pesto und einem klassischen Chianti? Als Radfahrer werden Sie reichlich Gelegenheit haben, Eindrücke, Farben, Formen und Geräusche ganz intensiv wahrzunehmen: die Eleganz prachtvoller Schlösser, das Formenspiel stilvoller Villen, umgeben vom silbrigen Grün der Olivenbäume und dem Violett der Lilien. Besuchen Sie Florenz, "la bella" - die Schöne genannt, Siena, Vinci und Pisa und genießen Sie auf abseits gelegenen Straßen die Einsamkeit einer weiten Hügellandschaft. In allen Jahrhunderten hat die Toskana Menschen in ihren Bann gezogen, Menschen, die Spuren hinterlassen und die Kultur dieser Region reich gemacht haben, Menschen, die kamen, um zu bleiben: Spätestens nach dieser Reise werden Sie verstehen, warum!

Tourencharakter
Die Toskana ist eine traumhafte, aber auch hügelige Landschaft. Auf herrlichen Nebenstraßen und Feldwegen radeln wir von einer bekannten Stadt zur anderen. Bei Stadtein- und ausfahrten muss fallweise mit stärkerem Autoverkehr gerechnet werden.

Anreise / Parken / Abreise
· Bahnhof Montecatini Terme
· Flughäfen Florenz und Pisa
· Kategorie Charme und Kategorie A: Garage ca. EUR 45,- / Woche; Kategorie B: Parkplatz ca. EUR 35,- / Woche
· Gute Bahnverbindung von Florenz nach Montecatini Terme

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Montecatini Terme
Toureninformation und Radausgabe. Ein erster Spaziergang durch den bekannten Kurort bietet sich an. Oder gar eine Fahrt mit der Standseilbahn nach Montecatini Alto?

2. Tag: Vinci ca. 55 km per Rad
Zunächst durch die weite Ebene des Valdenievole-Tales geprägt durch viel Landwirtschaft. Durch die ersten toskanischen Dörfer geht die Fahrt weiter durch Olivenhaine bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Das Museum in der Burg sollte unbedingt besichtigt werden (fakultativ), beheimatet es doch eine der umfangreichsten und originellsten Sammlungen der Maschinen und Modelle des Erfinders. Danach geht’s auf einsamen Wegen wieder zurück nach Montecatini Terme.

3. Tag: Montecatini Terme - Pisa ca. 40-90 km
Die kleine, mittelalterliche Weinstadt Montecarlo, wo einer der wenigen Weißweine der Toskana blendend gedeiht, liegt am Weg nach Lucca (alternativ bis hier in Eigenregie per Zug). Hier bleibt eine Radtour auf der fast vollständig erhaltenen Stadtmauer unvergessen. Weiterfahrt zum See von Massacciuccoli (auch See von Giacomo Puccini genannt) mit atemberaubender Aussicht bis ans Meer und nach Pisa mit seinem Platz der Wunder ("Piazza dei Miracoli" - Schiefer Turm).

4. Tag: Pisa - Casciana Terme ca. 50 km
Zunächst führt der Radweg entlang des Arno. Fruchtbare Felder begleiten auf der Fahrt. Weiter geht’s durch die Pisanischen Hügel, an deren sanften Hängen lieblicher Wein, saftige Oliven und Pfirsiche gedeihen. Kleine mittelalterliche Dörfer kleben wie Schwalbennester an den Hügelkuppen. Mit diesen Eindrücken ist das heutige Etappenziel, der Kurort Casciana Terme bald erreicht.

5. Tag: Casciana Terme - San Gimignano ca. 55 km
Durch Weinstöcke und sanfte Hügelketten auf wunderbaren Wegen bis nach San Gimignano. Am Weg dorthin begleiten unsere Radfahrer Bilder der ursprünglichen Toskana wie sie eigentlich nur gemalt werden können. Kurz vor dem Ziel erscheint die Silhouette der weltberühmten mittelalterlichen Türme. Jede adelige Familie besaß hier einst einen eigenen Turm - diese Geschlechtertürme prägen noch heute das Ortsbild.

6. Tag: San Gimignano - Siena ca. 50 km
Die wunderbare toskanische Landschaft auf der heutigen Etappe lässt so manch kleine Steigung vergessen. Spätestens wenn das befestigte Dorf Monteriggioni erreicht ist, fühlen sich die Radfahrer ins Mittelalter zurück versetzt. Das heutige Highlight ist aber zweifelsohne das architektonische Paradies Siena.

7. Tag: Siena - Florenz ca. 50 km
Die Radtour führt mitten hinein in das weite Chiantigebiet. Nur hier wird der weltberühmte und unter Weinkennern geschätzte "Chianti Classico" angebaut. Natürlich liegt das bezaubernde Weindorf Castellina am Weg bis nach Greve, dank seiner bekannten Wein- und Olivenerzeugung auch die Hauptstadt des Chiantigebietes genannt. Von dort Bustransfer nach Florenz.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung
Individuelle Abreise, Verlängerung oder Kombination mit den Touren "Venedig - Florenz" und "Florenz - Rom".

Anreisetermine 2019

Samstag 06.04. - 12.10.
Saison 1: 06.04. - 26.04. | 28.09. - 12.10.
Saison 2: 27.04. - 24.05. | 07.09. - 27.09.
Saison 3: 25.05. - 06.09.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2019
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Kat. Charme / Kat. A / Kat. B
Saison 1 995,- / 869,- / 739,-
Saison 2 1025,- / 899,- / 759,-
Saison 3 1065,- / 939,- / 799,-
Zuschlag Einzelzimmer 375,- / 285,- / 179,-
Leihrad (21- oder 7-Gang) 80,- / 80,- / 80,-
Elektrorad 180,- / 180,- / 180,-

Kategorie Charme: siehe Beschreibung
Kategorie A: Gehobene 3*** und 4**** Hotels, teilweise mit Pool
Kategorie B: 3*** Hotels

Zusatznächte

Kat. Charme
p.P. DZ/ÜF / EZZ
Montecatini Terme 98,- / 45,-
Florenz 110,- / 85,-

Kat. A
Montecatini Terme 65,- / 18,-
Florenz 110,- / 85,-

Kat. B
Montecatini Terme 52,- / 16,-
Florenz 75,- / 35,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Toskana
Radeln. Schlemmen. Entspannen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Allein der Gedanke an diese beliebte italienische Region zaubert bei vielen ein Lächeln ins Gesicht! Liebliche Landschaftsbilder in mildem Sonnenlicht und zahlreiche Kunststädte verbinden sich in der Toskana auf allerhöchste Weise und machen den speziellen Charme dieser Region aus. Der bekannte Thermalort Montecatini Terme ist der ideale Ausgangspunkt Ihrer Entdeckungsreise. Die weltbekannten Sehenswürdigkeiten werden Sie alle radelnd erleben, so schlendern Sie täglich von einem Höhepunkt zum nächsten und freuen sich doch bereits während des Radtages wieder auf die Rückkehr in Ihr Wohlfühlhotel.

Tourencharakter
Die Toskana ist eine traumhafte, aber auch hügelige Landschaft. Geradelt wird auf herrlichen Nebenstraßen und manchmal auch Feldwegen. In der Nähe von größeren Städten ist auch kurz mit stärkerem Verkehr zu rechnen.

Anreise / Parken / Abreise
· Bahnhof Montecatini Terme
· Flughäfen Florenz und Pisa
· Garage ca. EUR 45,- / Woche, öffentlicher Parkplatz entlang der Straße ca.EUR 4,- / Tag.

Ihr Gastgeber: Grand Hotel Croce di Malta

Das Grand Hotel Croce di Malta**** liegt ruhig nur wenige Schritte vom Kurpark und dem Ortszentrum entfernt. Das stilvolle Haus bietet alle Annehmlichkeiten, die man sich nach einem schönen Radtag erwarten darf. Ausgesprochen wohl fühlt man sich in den geräumigen Zimmern. Im klassischen Stil sind die "Premiere" Zimmer gestaltet, modern und hell die "Prestige" Zimmer. Gut aufgehoben ist man auch in der eleganten Hotellobby, in der gemütlichen Bar oder auf der einladenden Sonnenterrasse. Der herrlich angelegte Pool mit Sonnenliegen, der moderne Fitnessbereich sowie das vorzügliche Restaurant runden das Hotelangebot ab und sorgen für einen unvergesslichen Aufenthalt. Der Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und Innenpool sind gegen Gebühr nutzbar. Eurobike-Gäste erhalten 20 % Ermäßigung auf die offiziellen Preise.

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Montecatini
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Ein erster Spaziergang durch den Park oder eine Fahrt mit der historischen Zahnradbahn nach Montecatini Alto bietet sich an.

2. Tag: Ausflug durch das Tal Val di Nievole ca. 40 km
Auf wunderschön angelegten Wegen zunächst durch Olivenhaine in den charmanten Ort Serravalle. Weite Ausblicke über das Tal belohnen für die erradelten kurzen Anstiege bevor es auf einer herrlichen Abfahrt wieder zurück nach Montecatini geht. Am Weg liegt auch noch der historische Ort Montecatini Alto, welcher zu einem Glas Wein auf der romantischen Piazza Guisti einlädt.

3. Tag: Ausflug Monte Pisano und ans Meer ca. 50 km
Zunächst mittels Transfer auf den Gipfel des Monte Pisano (900m). Ein beeindruckendes Panorama auf Pisa und das Meer genießend beginnt die Etappe mit einer langen Abfahrt ins Tal. Am Radweg entlang eines römischen Viadukts gelang man bis zum Schiefen Turm von Pisa. Weiter an die Mittelmeerküste und durch den Naturpark "Macchia Lucchese" bis in die "Perle der Thyrrenischen Küste" nach Viareggio. Rückfahrt per Bahn.

4. Tag: Ausflug Florenz (per Bahn)
Die Hauptstadt der Toskana bietet dem Besucher ein weltweit einmaliges Angebot an Palästen, Kirchen, Museen und Kunstschätzen der Renaissance. Der Drahtesel hat sich bereits eine Pause verdient. Vielleicht auch unsere Radler? Der Tag bietet sich natürlich auch an die Annehmlichkeiten des Hotels in vollem Umfang zu genießen.

5. Tag: Ausflug San Gimignano ca. 55 km
Zunächst per Transfer nach Casciana Terme. Durch Weinstöcke und sanfte Hügelketten auf wunderbaren Wegen bis nach San Gimignano. Am Weg dorthin begleiten unsere Radfahrer Bilder der ursprünglichen Toskana wie sie eigentlich nur gemalt werden können. Kurz vor dem Ziel erscheint die Silhouette der weltberühmten mittelalterlichen Türme. Mittels Transfer zurück ins Quartier.

6. Tag: Ausflug Vinci ca. 55 km
Mit dem Rad auf kleinen Wegen durch die Olivenhaine von Montecatini bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Beeindruckend ist das Museum des Unversalgenies mit allen seinen Erfindungen. Zurück ins Quartier geleiten sanfte Hügel durch die liebliche Landschaft des Montalbano.

7. Tag: Ausflug Lucca ca. 40 km
Zunächst in die kleine, mittelalterliche Weinstadt Montecarlo, wo einer der wenigen Weißweine der Toskana blendend gedeiht. Entlang der Weinstraße "Colline Lucchesi" durch das Hinterland vorbei an der wunderschönen Villa Torriggiani bis nach Lucca. Eine Fahrt mit dem Rad auf der historischen Stadtmauer eröffnet herrliche Ausblicke auf Kirchen und Türme die aus dem Dächermeer herausragen. Rückfahrt per Bahn.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2019

Samstag 06.04. - 12.10.
Saison 1: 06.04. - 26.04. | 28.09. - 12.10.
Saison 2: 27.04. - 24.05. | 07.09. - 27.09.
Saison 3: 25.05. - 06.09.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2019
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Prestigezimmer / Premierezimmer
Saison 1 775,- / 639,-
Saison 2 855,- / 719,-
Saison 3 895,- / 769,-
Zuschlag Einzelzimmer 325,- / 129,-
Zuschlag Halbpension (3 x) 79,- / 79,-
Zuschlag Halbpension (7 x) 180,- / 180,-
Leihrad (21- oder 7-Gang) 80,- / 80,-
Elektrorad 180,- / 180,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Venedig - Florenz
Rialto, Dante, Ponte Vecchio

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwei der wohl bekanntesten Städte Italiens sind Ausgangs- bzw. Endpunkt dieser Reise. Dazwischen radeln Sie durch beinahe unentdecktes und dafür umso attraktiveres Land. Kiwis, Pfirsiche, Melonen, Wein und Sonnenblumen begleiten die Radfahrer. Vogelgezwitscher erfreut das Ohr während Ihnen freundliche Fischer von ihren Pfahlbauten entlang der Kanäle zuwinken. Fernab der Touristenströme warten die Etappenorte um von Ihnen erkundet zu werden. Genießen Sie eine Tasse Cappuccino in einem der gemütlichen Cafes auf den einladenden Piazze und belauschen Sie dabei die Einheimischen, wie sie über Kunst, Kultur, Sport oder Politik gestenreich diskutieren. Reden Sie mit! Radeln Sie mit! Eine wunderbare Reise erwartet Sie!

Tourencharakter
Bis zum fünften Tag durchgehend flache Streckenführung. Am sechsten Tag drei bis vier leichte Hügel. Am siebten Tag zwei kurze Steigungen und eine lange Abfahrt. Geradelt wird auf Damm- und Wirtschaftswegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Nur sehr kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen. Überwiegend asphaltierte Wege. Eine Radtour für Jedermann!

Anreise / Parken / Abreise
· Bahnhof Mestre/Venedig
· Flughäfen Venedig und Treviso
· Kostenloser Hotelparkplatz bzw. Parkplatz/Garage ca. EUR 50,-/Woche, keine Reservierung möglich!
· Sehr gute Bahnverbindungen von Florenz zurück nach Venedig.

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Venedig/Mestre
Das Hotel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Zum Start der Reise ist für Sie unweit des Markusplatzes eine kleine Grappa-Degustation vorbereitet!

2. Tag: Mestre/Venedig - Chioggia/Sottomarina ca. 35 km
Am Morgen Toureninformation. Zunächst am Radweg über die Freiheitsbrücke nach Venedig. Mit der Fähre zum Lido und mit dem Rad weiter über Pellestrina mit herrlichem Blick über das Meer nach Chioggia: Ein ruhiges Städtchen, das an die venezianische Seeherrschaft erinnert und zum Verweilen in den typischen Fischrestaurants einlädt. Übernachtung in Chioggia/Sottomarina mit weitem Sandstrand.

3. Tag: Chioggia/Sottomarina - Adria ca. 50 km
Auf verkehrsarmen Wegen führt die heutige Etappe zunächst an die Etsch. Diese leitet durch fruchtbare Felder, Melonenplantagen und stille Dörfer bis nach Adria. Eine freundliche, kleine Stadt mit viel Charme. Gegründet von den Etruskern wegen der Nähe zu den Flüssen Etsch und Po, sind heute vor allem die verzweigten Kanäle, engen Gassen, gemütliche Cafés und die freundlichen Menschen Anziehungspunkte für Besucher.

4. Tag: Adria - Comacchio/Umgebung ca. 65 km
Ein kurzes Stück führt die Strecke zunächst entlang dem längsten Fluss Italiens, dem Po. Danach geleitet sein Seitenarm - der Po di Goro - mitten durch sein Mündungsdelta Richtung Meer. Vielleicht noch eine Abkühlung in der Adria bevor das bezaubernde Comacchio erreicht ist? Prächtige Palazzi, reich geschmückte Kirchen und zahlreiche Brücken zeugen noch vom einst durch die Salzgewinnung erlangten Wohlstand.

5. Tag: Comacchio/Umgebung - Ravenna ca. 65 km
Die erste Hälfte der Tagesetappe steht ganz im Zeichen des Naturparks "Delta del Po" mit seiner einzigartigen Flora und Fauna. Auf einem Damm glaubt man mitten durchs Wasser zu radeln während nur wenige Meter entfernt die Flamingos nisten. Nach einer kurzen Fährfahrt (Ticket in Eigenregie; ca. EUR 2,-) fahren Sie entlang der Küste. Weite Strände begleiten die Radfahrer bis nach Ravenna. Kunst und Kultur der Hafenstadt ziehen die Besucher in ihren Bann.

6. Tag: Ravenna - Brisighella ca. 55 km
Die Ausläufer des Apennins bilden sanfte Hügel und verändern somit das Landschaftsbild. Noch zuvor, am Rande der weiten Ebene ist Faenza bald erreicht. Ein bezauberndes Städtchen in dem weltbekannte Keramik hergestellt wird. Gerne lassen sich die Künstler beim Bemalen über die Schulter blicken. Nun ist es nicht mehr weit in das Etappenziel Brisighella. Ein idyllisches, mittelalterliches Dörfchen, überragt von der Rocca Veneziana und dem Torre Orologgio. Ruhe und pure Entspannung wartet auf die Radfahrer.

7. Tag: Brisighella - Florenz ca. 35 km + Zugfahrt
Der Tag beginnt mit einer herrlichen Zugfahrt durch die wilde Bergwelt des Apennins bis Borgo San Lorenzo. Mit dem Rad müssen heute zwei kurze Steigungen erklommen werden. Die Belohnung ist eine berauschende Abfahrt über Fiesole nach Florenz, der geschichtsträchtigen Hauptstadt der Toskana.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung
Diese Tour ist kombinierbar mit den Touren Bozen - Venedig, Florenz - Rom oder Toskana.

Anreisetermine 2019

Samstag 06.04. - 12.10.
Saison 1: 06.04. - 26.04. | 28.09. - 12.10.
Saison 2: 27.04. - 24.05. | 07.09. - 27.09.
Saison 3: 25.05. - 06.09.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2019
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 849,-
Saison 2 879,-
Saison 3 919,-
Zuschlag Einzelzimmer 225,-
Leihrad (21- oder 7-Gang) 80,-
Elektrorad 180,-

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels

Zusatznächte

p.P. DZ/ÜF / EZZ
Venedig/Festland 65,- / 39,-
Florenz 110,- / 85,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Voller Genuss zwischen Pisa, Florenz und Siena
Toskana mit dem Fahrrad (E-Bike), Rundreise & Kulinarisches Genussradeln

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Naturschönheit der Toskana lässt sich perfekt auf einer E-Bike Rundreise genießen! Umgeben vom mediterranem Klima erleben Sie auf unserer Toskana Tour sanfte Hügel mit Olivenhainen und Weinreben der berühmten Chianti Region, historische Städte mit vielfältiger Kultur und natürlich die Köstlichkeiten Italiens. Pisa mit seinen Sehenswürdigkeiten - wie dem berühmten schiefen Turm, die Weite der ruhigen Landwege und das bunte Treiben auf der Piazza werden Sie in ihren Bann ziehen. Freuen Sie sich auf den Duft von Lavendel, Rosmarin und Thymian, auf traumhafte Türme in allen erdenklichen Farben und Formen, auf das Erbe von Michelangelo, Leonardo da Vinci, Dante Alighieri und Galileo Galilei. Diese Toskana-Rundreise bietet Ihnen eine ideale Mischung aus Radfahrspaß und Freizeit, aus Weltkultur und pittoresken Landschaften, Gaumenfreuden und Naturgenuss.

Einzigartige Belvelo-Momente

· Rundreise durch die Perlen der Toskana: Lucca, Pisa, Florenz und Siena

· Per E-Bike zu den schönsten Villen und Landgütern der Toskana

· Die weltberühmte Weinregion Chianti mit allen Sinnen genießen

· Radtour durch das Valle d’Elsa - Toskana wie aus dem Bilderbuch

· Manhattan des Mittelalters: San Gimignano

· Leben wie Gott in Italien: Weinprobe und Spezialitätenessen

· Hotels mit Flair in den Städten: Lucca, Greve in Chianti und im Valle d’Elsa

· Höchstens 12 Teilnehmer und deutsch sprechende Reiseleitung

Verlauf Ihrer Toskana Reise

1. Tag Flug nach Florenz
Nach einem kurzen Flug lande ich in Florenz. Schon im Flugzeug lerne ich meine ersten Mitreisenden kennen - scheinen alle sehr nett zu sein und sind genau so enthusiastisch wie ich. Von Florenz aus fahren wir mit dem Bus eine knappe Stunde bis Lucca. Unser zauberhaftes Hotel La Luna, in dem wir für drei Übernachtungen unserer Toskana Rundreise logieren, liegt mitten in der Altstadt. Die Vorfreude wächst. Wie gut, dass uns unser Reiseleiter gleich eine kurze Einführung gibt und wir uns dann auf unsere E-Bikes schwingen können. Im Abendlicht drehen wir begeistert eine erste Runde unter den Platanen entlang der mächtigen Stadtmauern und lernen uns bei dem ersten gemeinsamen Abendessen besser kennen.

2. Tag Pisa und der Platz der WunderToskana Rundreise mit dem E-Bike - Der schiefe Turm von Pisa
Nur 30 km sind es von Lucca bis Pisa - und das Radeln mit elektronischer Unterstützung ist ein Kinderspiel. Die grünen Hügel der Toskana leuchten im Sonnenlicht, der Duft von Thymian und Lavendel kitzelt die Nase. Und dann taucht sie vor uns auf - die Piazza di Miracoli. Ein wunderbares Ensemble mit Dom, Baptisterium und natürlich dem Schiefen Turm von Pisa, der tatsächlich noch schiefer ist als in meinen kühnsten Träumen. Auch ein Bummel durch die alten Gassen der quirligen Universitätsstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten ist Teil meiner persönlichen Pisa- Studie. Einige besonders Enthusiastische radeln zurück nach Lucca - ich nehme bequem den Zug. Man soll ja nicht gleich zu Anfang übertreiben ...

3. Tag Von Villa zu Villa
Wie Diamanten eines Diadems zieren herrliche Villen und Landgüter die Landschaft um die Stadt Lucca. Und die prächtigsten nehmen wir unter die Lupe - auf unserer heutigen Etappe der Toskana Rundreise mit dem E-Bike (ca. 30 km). Die Villa Torrigiani, das persönliche Versailles eines Adligen, besuchte einst sogar Königin Elisabeth I. Die Villa Mansi liegt nicht nur in einem zauberhaften Park, sondern bietet in ihrem Inneren auch ein Feuerwerk wertvoller Malereien. Nicht weniger idyllisch liegen die Villa Reale, einst im Besitz von Napoleons Schwester Elisa, und die weiße Villa Grabau. Der ganze Tag wirkt wie eine Zeitreise in die Vergangenheit - bequem per Rad!

4. Tag Florenz - Wiege der Renaissance
Die Kulturmetropole Florenz muss man einfach gesehen haben. Mit dem Zug geht es heute Morgen in die Hauptstadt der Toskana, die einem einzigen Freiluftmuseum gleicht. Auf einem Stadtrundgang tauche ich ein in die Welt der Medici, von Galileo Galilei, Leonardo da Vinci und Michelangelo. Anschließend bummeln wir noch ein wenig in eigener Regie über Plätze und Märkte der Stadt, bevor wir am Nachmittag eine knappe Stunde mit dem Bus südwärts ins berühmte Weinbaugebiet Chianti fahren. Unser gemütliches Hotel Albergo Giovanni da Verranzzano liegt direkt am alten Marktplatz von Greve. Ein wunderschöner Tag, aber ich habe mein E-Bike vermisst. Das wird sich morgen ändern.

5. Tag Mit dem Rad durch das Val d’Elsa
Die heutige Radetappe (ca. 56 km) durch das Val d’Elsa bietet Toskana-Panoramen wie aus dem Bilderbuch: Das Dörfchen Radda thront inmitten von Olivenhainen und Pinienwäldern hoch auf einem Hügel, den ich dank E-Bike spielend erklimme. Wir bewundern uralte Kirchen und Burgruinen in Castellina und fahren durch die endlosen grünen Weinterrassen von Monteriggioni. Am Nachmittag genießen wir toskanische Spezialitäten und Weine. Uns erwartet eine geruhsame Nacht im charmanten Palazzo Renieri.

6. Tag San Gimignano - Manhattan des MittelaltersE-Bike Reisen in der Toskana - Weinberge im Chianti
35 km radeln wir heute über Kurven bergauf und bergab durch die Berge der südlichen Toskana - Grün in allen Nuancen und dann auch noch dieser Duft! Ich habe wunderbar geschlafen und lasse mir den lauen Fahrtwind um die Nase wehen. So macht Radfahren Spaß! Plötzlich reiben wir uns die Augen: Wie eine Fata Morgana tauchen am Horizont die steilen Türme von San Gimignano auf. Um das Manhattan des Mittelalters ranken sich zahlreiche Sagen und Legenden. So wuchs einst der Teufelsturm wie von Zauberhand ohne menschliches Zutun immer höher in den Himmel. Was für ein magischer Ort!

7. Tag La Dolce Vita!
Mit dem Bus fahren wir gemütlich durch die Toskana bis nach Siena. Hier bestaunen wir die älteste Bank der Welt und einen der schönsten Plätze Italiens: die halbrunde Piazza del Campo, Schauplatz des seit dem Mittelalter ausgetragenen Pferderennens Palio di Siena. Nicht weniger beeindruckend: der schwarz-weiße Marmor-Dom. Zurück in unserem Hotel im Val d’Elsa erwartet uns ein stimmungsvolles Abschiedsessen in geselliger Runde. Top-Thema: Wohin geht die nächste E-Bike-Reise?

8. Tag Arrivederci, Italia!
Ganz schön schwer fällt mir der Abschied von unserem Reiseleiter, meinen Mitreisenden und diesem wunderschönen Fleckchen Erde. Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass ich hierher zurückkehre. Aber jetzt geht es erst einmal zum Flughafen von Florenz und zurück in die Heimat.

Charakter der Rad-Etappen:
Die Rad-Etappen dieser Toskana-Reise unternehmen Sie größtenteils auf wenig befahrenen Straßen und Radwegen. Die bekannten Hügel der Toskana werden Sie mit unseren Marken-E-Bikes recht problemlos meistern. Manchmal müssen Sie aber auch absteigen, insbesondere, um die Städte auf den Hügeln zu besuchen.

Mehr zu dieser Toskana Rundreise:

· Die Küche des Landes: Pappardelle mit Wildschweinragout - italienisches Nudelgericht

· Lesen Sie sich warm: Nacht der Stachelschweine von Felicitas Mayall - ein Toskana Krimi

· Reisen geht durch die Ohren: Gianna Nannini

· Gemütlicher Fernsehabend gefällig? Unter der Sonne der Toskana - ein Liebesfilm über einen Neuanfang in der Toskana

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Belvelo - E-Bike-Reisen

Von den Alpen nach Rom - Ciclopista de Sole Teil 1
Die "Ciclopista del Sole" von den Alpen nach Rom auf dem "Sonnen-Radweg"

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Stadtführung in Rom mit Guide
· Übernachtung in guten Mittelklassehotels
· Durchgehende Radreiseleitung

Ein paar Kundenstimmen:

"Die Einfahrt nach Rom war für mich beeindruckend und eines meiner schönsten Raderlebnisse überhaupt", so der Tenor vieler unserer Kunden, die mit uns diese Reise schon gemacht haben.

".......und in der Tat es ist ein "erhebendes" Gefühl über den Tiber vorbei an der Engelsburg zu fahren und auf die Via della Conciliazione (Friedensstraße) einzubiegen. Plötzlich der Petersdom vor mir, ich hatte Tränen in den Augen. Mit meinem Rad nach Rom zu fahren, das hätte ich mir nie erträumt. Mit Launer-Reisen wurde mir dieser Wunsch erfüllt".

"Die Radreise ist ein einziges Erlebnis, ein Höhepunkt jagt den anderen. Der Gardasee, die Poebene, der Abetonepaß, Pisa mit der Piazza dei Miracoli, die Maremma, die Halbinsel Monte Argentario mit Porto Santo Stefano, die alte Via Aurelia und natürlich Rom! Alleine hätte ich das nicht geschafft, aber in der Gruppe war es einfach phantastisch!".....

"Italien auf dem Rad - diese Tour hat alles! Stille Wege, hektisches Gewirr in den Städten, sanfte Flußläufe, Meer und Berge! Und dazu eine radbegeisterte Nation"

Stimme des "Urhebers":
Es ist schon viele Jahre her, als ich die Radreise vom Gardasee nach Rom, bzw. Alpen-Rom geplant und abgefahren habe. Schon der klangvolle Name Ciclopista del Sole macht Laune auf die Tour. Dass aber genau diese Reise ein so großer Erfolg von Launer-Reisen werden sollte, das konnten wir vor rund 16 Jahren nicht erahnen. Denn unsere Kunden haben mit Ideen und Wünsche dazu beigetragen, dass wir einzelne Fahrten miteinander kombiniert haben. Früher gab es die Via Claudia Augusta, Alpen-Rom und Rom-Sizilien. Heute haben wir den gesamten Italien-Stiefel mit Radtouren zu einer einmaligen und einzigartigen TRANSITALIA verbunden. Das größte Radtour-Projekt von Launer-Reisen. Logistisch ist dies eine Herausforderung und für unsere Gäste eine tolle Sache, wenn Sie verschiedene Radtouren miteinander kombinieren können. Also versuchen Sie es! Mit Alpen-Rom bzw. Gardasee - Rom wählen Sie eine attraktive Launer-Reise!
Paul Launer Geschäftsführer

Profil
Die Radreise setzt sich von unseren anderen Radreisen insoweit ab, dass hier auch eine Gebirgsüberquerung, den Appennin (Abetonepass) dabei ist. Hier ist in erster Linie das Erlebnis Rad die Priorität. Es ist doch ein tolles Gefühl, wenn Sie den Stiefel von den Alpen bis nach Bella Roma mit Ausnahme von einigen schweren Steigungen mit dem Rad schaffen. Da funkeln die Augen der Radfahrer, denn wir haben eine Route ausgearbeitet, die für jeden Hobbyradfahrer machbar ist, da wir Sie mit unserem Radbus ständig begleiten. Somit können Sie auch einmal pausieren. Die Reise ist ausgeklügelt und wird seit Jahren mit großem Erfolg durchgeführt. Die Radreise wird auf Seitenstrassen, öfters unvermeidlich - auf befahrenen Strassen durchgeführt. Es sind aber auch traumhafte Radstrecken dabei.

Info
Mit unserem Reisebus werden je nach Etappe und Lage der Hotels Transfers durchgeführt. Parallel zu dieser Reise können auch Rennradsportler mit einer "No-Guided-Rennradtour" teilnehmen. Sie fahren täglich mehr Kilometer und können jederzeit sich der Trekking-Tour anschließen. Vorteil: Rennradsport ohne Druck. Starke Trekking-Radler können auch den einen oder anderen Tag mehr Kilometer fahren. Unser Radguide und Fahrer können vor Ort Informationen geben. Zu den Touren gibt es GPX-Tracks.

1. Tag: Anreise. Gardasee-Raum Mantua (ca. 50 km/200 HM)
0.15 Uhr Abfahrt ab Betriebshof von Launer-Reisen. Fahrt über die Autobahn - Brenner bis nach Peschiera del Garda. Einradeln entlang des Mincio-Fluss nach Mantua in die "Città d’arte" (Palazzo Ducale, Sant’Andrea, Palazzo Te). (-/-/A)

2. Tag: Poebene - zum "Fuße des Appenins" (ca. 50 oder 75 km/ca. 250 HM)
Zeitiges Frühstück. Heute kommt die flache Poebene. Erleben Sie einen interessanten Gegensatz. Riesige Reisfelder, Obstplantagen und Wiesen begleiten uns. Wir überqueren Italiens größten Fluss den Po bei San Benedetto Po und schauen uns die wunderschöne kleine Stadt an. "Don Camilio und Pepone" scheinen hier immer noch zu leben. Wir sehen sie bald "blitzen", die Gipfel des Appenins. Unser Ziel ist Modena: hier besichtigen wir den historischen Stadtkern mit dem Piazza Grande und dem gewaltigen romanischen Dom San Geminiano mit dem 88m hohen Campanile. Übernachtung am Fuß des Appenins. (F/-/A)

3. Tag: Maranello - Abetone Pass (ca. 35 oder 75 km für erfahrene Radfahrer/1600 HM)
Wir starten in Maranello mit einem Foto-Stopp an der Galleria Ferrari (keine Innenbesichtigung). Der Abetonepass mit einem ständigen auf und ab wird von uns Radlern einiges abverlangen. Durch alte Dörfer mit Romanischen Glockentürmen - die Zeit scheint hier oft stehen geblieben zu sein, manchmal schauen uns verdutzt alte Italiener nach und können es kaum glauben. Dalle Alpi a Roma - Bravi. Unser Ziel ist heute der Abetone Pass mit Passhöhe für sehr geübte Radler. Der Abetonepass hat es in sich, so erzählen es alle unsere Radler. Zuerst geht es richtig aufwärts, dann wellig auf ca. 700m Höhe und wenn man schon auf 1.200 Höhenmeter ist, dann geht es wieder 750 abwärts um dann wieder die verlorenen Höhenmeter zu erklimmen. Nach einem schweißtreibenden Radlspass ist es ein sagenhaftes Gefühl am Abend den Berg bezwungen zu haben! Auch für nicht so geübte Radler haben wir eine Lösung: Sie fahren eben nur ca. die Hälfte der Strecke und werden dann von unserem Bus "aufgepickt". Mit dem Bus erreichen wir ein einsames Bergdorf im Appenin. (F/-/A)

4. Tag: Abetone Pass - Pisa (ca. 65, 75 km/650 HM)
Es wird ein Tag der Brücken und der Türme. Am Morgen erwartet uns eine super Abfahrt. Wir verlassen die Emilia Romagna und kommen hinunter in die Toskana. Wir besichtigen die 220m lange Hängebrücke "Ponte sospeso". An der berühmten "Ponte della Maddalena" (Teufelsbrücke) sammeln wir uns bevor es weiter nach Lucca geht, dem kleinen Vatikan. In Lucca soll es im Stadtzentrum mehr als 100 Kirchen geben. Nach der Mittagspause grüßt uns von weitem bereits der Schiefe Turm von Pisa, unser Tagesziel. Wir erkunden die Altstadt, den Arno und natürlich auch die Piazza Miraculi mit dem Schiefen Turm, dem Duomo di Pisa und dem Battistero di San Giovanni. Übernachtung im Raum Pisa/Versilia-Küste. (F/-/A)

5. Tag: Pisa - Cecina- Grosseto (ca. 45, 75,/550 HM)
In Cecina starten wir unsere Tagesetappe und fahren parallel der alten Römerstraße Via Aurelia entlang dem tyrrhenischen Meer - vorbei an herrlichen Badeorten - Zypressenalleen - Weinbergen und alten Fischerdörfern geht es ständig Richtung Süden - Richtung Rom! Im Parco Naturale della Maremma fahren wir durch wunderschöne Pinienwälder. Ideal zum Radfahren. Ziel ist der Raum Grosetto. (F/-/A)

6. Tag: Maremma - Grossetto - Monte Argentario (45, 75 km/750 HM).
Wir besuchen die Stadt Grosetto mit dem rot-weiß gestreiften Dom. Dann geht es weiter durch die südliche Toskana. Ein Gebiet das landschaftlich einmalig ist und tolle Ausblicke bietet. Wir fahren mit unseren Rädern auf die Halbinsel Monte Argentario nach Porto S. Stefano. Dieser Ort ist etwas für die Schönen und Reichen. Die Yachten, die dort im Hafen ankern, sind jenseits der Vorstellungskraft eines normal bürgerlichen Menschen. Ähnlich wie in Monte Carlo, nur auf kleinerem Raum. Wir fahren noch auf kleinen Straßen Richtung Süden am Meer entlang. Übernachtung im Raum Tarquinia. (F/-/A)

7. Tag: Campagnano di Roma - Rom (ca. 30, 60 km/300HM).
Mama Mia, bald ist Rom erreicht. Wir fahren auf dem Euro-Radweg von Norden Richtung Rom. Schilder zeigen uns ständig den Weg! Roma - jetzt kann es nicht mehr weit sein. Wir erreichen den Ring um Rom und von hier geht es auf dem Tiberradweg (ohne Verkehr) die letzten 20 Kilometer bis zum Petersplatz. Die Kuppel von Michelangelo grüßt und scheint schon greifbar nahe. Erst dann erkennen wir, dass die größte Kirche der Welt mit Ihrer Kuppel Dimensionen hat, die uns trotz mehreren Kilometern Entfernung die Illusion schenkt man sei schon da. Wie mögen früher die Pilger sich gefühlt haben, wenn Sie die Kirche der Kirchen schon von weitem gesehen haben? Unbeschreiblich! Die Einfahrt auf den Petersplatz mit Ihrem Rad wird für Sie eines der schönsten Erlebnisse werden. Ein Erlebnis, das manche Strapaze ganz schnell vergessen lässt. (F/-/A)

8. Tag: Rom Stadtbesichtigung.
Am Vormittag Stadtführung zu Fuß. Sie lernen das historische Rom mit Pantheon, Trevibrunnen, Spanischer Treppe usw. kennen. Nach der Stadtführung Rückreise zur Zwischenübernachtung in den Raum Bologna. (F/-/A)

9. Tag: Heimreise.
Rückreise mit dem Bus in die Heimat! Rückkehr spät am Abend gegen 21.00/22.00 Uhr. (F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Die toskanische Küste mit dem Fahrrad
Traumhafte Städte, schöne Sandstrände und faszinierende Hügellandschaften

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· 7 x Halbpension
· Standorthotel mit Swimmingpool/Sonnenschirm, Liegen
· Betreuung durchgehend

In der Heimat von Paolo Bettini, einem der bedeutendsten Radsportler Italiens haben wir in der Nähe von Cecina in VADA unseren neuen "Heimathafen" für den Radsport gefunden. Die Hügellandschaft im Hinterland, das Meer und die Toskanische Küste, die "Costa degli Etruschi" bietet ein ideales Trainingsgebiet für Radfahrer. Die Temperaturen eigenen sich fast das ganze Jahr zum Radfahren. Toskana - das Herz Italiens - von der Natur in verschwenderischer Weise bedacht. Das liebliche Hügelland mit Zypressen, Pinien, Weinbergen und Olivenhainen bestimmen den harmonischen Charakter dieser Landschaft. Besondere Highlights dieser Reise sind der Besuch von Lucca, Pisa, Livorno, San Gimignano und Volterra.

Residenz La Ventola: Das Hotel hat eine hervorragende Küche und ist mit dem Pizzaweltmeister ein absolutes Highlight. Es hat einen Swimmingpool (Sonnenschirme und Liegen sind kostenlos), Garten, Bar, Restaurant und Pizzeria mit Holzofen. Es verfügt über Appartements mit Badezimmer, Heizung, Klimaanlage, Direktwahl-Telefon, Satelliten-TV, Balkon/Terrasse. In einem weiteren kleinen Gebäude sind die Hotelzimmer untergebracht. Hier sind Doppel- und Dreibettzimmer mit Badezimmer, Haartrockner, Klimaanlage/Heizung und Telefon. Diese Zimmer sind kleiner und werden bei unserer Reise vorwiegend als Einzelzimmer genutzt. Der Strand ist ca. 200 m entfernt. Diesen erreichen Sie durch einen Pinienwald. Vom Hotel in den Ortskern von Vada sind es ca. 1,5 km Spaziergang.

Profil
Die Landschaft ist abwechslungsreich, schön und reizvoll, jedoch teilweise anspruchsvoll. Radtour auch mit Steigungen - vor allem im sehr schönen toskanischen Hinterland. In der Toskana gibt es wenig Radwege. Wir fahren auch auf Straßen mit Autoverkehr! Wir haben den größten Teil unserer Routen auf verkehrsarmen Straßen ausgesucht.

Info
Die Reise führen wir in Kombination mit unserer Rennradreise Toskana durch. Dadurch haben sportive Radfahrer den Vorteil auch die eine oder andere Route weiter zu fahren, sofern es hier genügend Teilnehmer sind (siehe unsere Rennradreisen).
Mit unserem Reisebus werden je nach Etappe Transfers durchgeführt.

1. Tag: Anreise und Hausrunde ca. 44 km/260 HM oder 30 km/180 HM.
Um 0.15 Uhr Abreise in Wört/Betriebshof. Anreise an die Toskanische Küste nach Vada. Ankunft im Laufe des Nachmittag. Hotelbezug und Freizeit. Oder mit uns ca. 44 km auf der Hausstrecke einrollen. Diese Runde hat eines der schönsten Highlights Italiens dabei. Die längste Zypressenallee von Italien. Auf der Rückfahrt können wir in Cecina noch gemütlich im Zentrum ein Eis essen. Wem die 44 KM zu lang sind, fährt die Zypressenallee nicht - sondern auf der gleichen Strecke zurück. (-/-/A)

2. Tag: Die Toskanische Küste, herrlich zum Radwandern - San Vincenco - Golf von Baratti - 60 km/350 HM/bzw. 68 km 480 HM
Heute nehmen wir die Toskanische Küste unter die Räder. Über Cecina erreichen wir das Naturschutzgebiet der Tomboli von Cecina. Weiter geht es über Marina di Bibbona, auf der Via Aurelia nach S. Vincenzo zu einer Cappuccino- Pause. Durch das Naturschutzgebiet von Rimigliano erreichen wir den Golf von Baratti (eine etruskische Nekropole), welcher landschaftlich sehr schön und reizvoll ist. Oberhalb des Golfes von Baratti liegt Populonia Alta. Populonia Alta ist der bis heute noch bewohnte Teil von Populonia und liegt auf der heute Poggio Castello genannten Anhöhe, die erst später von den Etruskern besiedelt wurde. Die Auffahrt (ca. 150 HM) lohnt sich mit einer tollen Aussicht. Rückfahrt mit dem Bus nach Vada. (F/-/A)

3. Tag: Castagneto Carducci. 64km 430HM.
Die Tour ist landschaftlich wieder sehr interessant, denn auf wenigen Kilometern sind sämtliche Landschaftstypen der Costa degli Etruschi zusammengefasst. Wir starten am Hotel und fahren über Cecina nach Bibbona. Auf einem kleinen Höhenzug haben wir schöne Blicke auf die Küste. Wir überqueren bei Bolgheri (Cappuccino-Stopp) heute noch einmal die "Viale dei Cipressi" und kommen über die Via Bolgherese nach einem steilen, jedoch nicht allzulangen Aufstieg ins schöne Städtchen Castagneto Carducci (194 m). Hier Pause und Rückfahrt über Donoratico und die Küstenstraße zurück über Cecina nach Vada. (F/-/A)

4. Tag: Sand, Klippen und die toskanische Hügellandschaft 53 km/560 HM.
Wir radeln ab Hotel Richtung Cecina. Dann über San Martino und haben einige kleine Anstiege zu bewältigen bis nach Riparbella (216 m). Auf der Höhenstraße haben wir einen tollen Panoramablick auf die Costa degli Etruschi. Mit Castellina Marittima (375 m) erreichen wir den höchsten Punkt unserer heutigen Radtour. In zahlreichen Serpentinen geht es abwärts nach Pomaia (177 m). Hier besuchen wir ein buddhistisches Kloster. Lassen Sie sich überraschen. Weiter über eine sanfte Abfahrt nach Rosignano und wieder zurück nach Vada. (F/-/A)

5. Tag: Königsetappe Lucca - Pisa - Livorno - Vada 80 km/380 HM oder 55 km/250 HM
Mit dem Bus fahren wir vor die Tore und Türen von Lucca. Hier ist der Startpunkt um die älteste Stadt der Toskana kennen zu lernen. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Piazza dell’anfiteatro und zahlreiche Kirchen, wie San Michele und den Dom warten hier auf uns. Ebenso werden wir in der Geburtsstadt Puccinis sein Denkmal anschauen. Lucca ist ein wunderschönes Fleckchen und ist ein wahres Schmuckkästchen. Danach geht es über einen Radweg durch einen Tunnel und durch die Ausläufer des Monte Pisano hinunter nach Pisa (Bitte Licht mitnehmen) zum Schiefen Turm, zur Piazza dei Miracoli - dem Platz der Wunder. Hier längerer Aufenthalt. Über die alte Hafenstadt Livorno und entlang der Küstenstraße erreichen wir am Abend Vada. Wenn Sie die kurze Variante wählen, dann können Sie nach Livorno in den Bus einsteigen. (F/-/A)

6. Tag: Freizeit
Gestalten Sie den Tag nach Ihren Wünschen. Ob Radfahren, Strandspaziergang oder Shoppen. Genießen Sie den Tag. (Der freie Tag richtet sich auch nach dem Wetter!) (F/-/A)

7. Tag: Königsetappe Volterra - San Gimignano 53 km/920 HM oder 40 km/600 HM.
Mit dem Bus durch das berühmte Weingebiet von Montescudaio direkt nach Montecatini Val di Cecina. Hier starten wir unsere Radtour. Zuerst geht es abwärts um dann in die alte Etrusker Stadt Volterra aufzusteigen. Hier Cappuccino - Pause. Anschließend radeln wir über kleine Straßen nach San Gimignano. Die Stadt wird gerne als mittelalterliches Manhattan oder Stadt der Türme genannt. Die mittelalterlichen Geschlechtertürme sind hier die große Attraktion. Beim Eisweltmeister holen wir uns noch ein Eis. Danach wartet unterhalb von San Gimignano unser Bus für die Rückfahrt nach Vada. (F/-/A)

8. Tag: Rückreise
Nach einem zeitigen Frühstück treten wir die Heimreise über die Autobahn an. Am Abend gegen 20.00/22.00 Uhr erreichen wir Wört. (F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Florenz - Rom mit dem E-Bike
Durch die Toskana und Umbrien in die "ewige Stadt"

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Elektrovelotour, die mit ihrer Vielfalt Landschaftsliebhaber, Kulturinteressierte und Gourmets begeistert. Die Toskana und Umbrien bieten ein Bild, in dem sich die Formen etruskischer Bauten mit Olivenhainen und Rebbergen verbinden. Nach einer Reise durch das Land der mittelalterlichen Städte, der Täler des Apennins und der idyllischen Dörfer erreichen wir die "ewige Stadt" Rom.

Highlights

· Ruhige Wege durch die Täler des Apennins.
· Umbrien, das "grüne Herz" Italiens.
· Historisch interessante Städte: Florenz, Perugia, Assisi, Rom.

1. Tag: Zürich - Florenz Bahnfahrt nach Florenz. Auf einem geführten Stadtrundgang lernen wir Sehenswürdigkeiten wie den Dom, den Palazzo Vecchio und die Ponte Vecchio kennen.

2. Tag: Passignano sul Trasimeno Wir fahren mit dem Zug Arezzo, und schon geht es mit dem Elektrovelo über die Berge nach Castillion, einem Kleinod italienischer Städtekunst, wo wir die Mittagsrast geniessen. Am Nachmittag geht es durch die fruchtbare Ebene zum Trasimeno-See, der durch seine Schönheit, die Inseln und die kriegerischen Vorkommnisse bekannt wurde. - 73 km

3. Tag: Mittelalterliches Perugia Dem See entlang, durch die Hügellandschaft geht es durch pittoreske Dörfer nach Perugia, der Etrusker-Schokolade-Stadt am Berg. Dieses wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum vermag alle zu begeistern. Die Strassenkaffees, die Palazzi und der Dom sind nur einige Highlights dieser lebendigen Stadt. Wir erfahren Interessantes auf der Stadtführung durch Perugia und schlendern durch die schmalen Strassen der Altstadt. - 35 km

4. Tag: Pilgerziel Assisi Über den Tiber sind es nur wenige Velokilometer bis in die Geburtsstadt des heiligen Franziskus. Wir besichtigen die lebhafte Pilgerstadt und bewundern das Wahrzeichen, die Basilika San Francisco. Diese besteht aus zwei übereinander gebauten Kirchen. Die Grundsteinlegung fand 1228 statt, einen Tag nach der Heiligsprechung von Franziskus. Die gotische Oberkirche wird von Fresken von Cimabue und Giotto ausgeschmückt, die das Leben des Heiligen schildern. Die Unterkirche hingegen ist romanisch.- 39 km

5. Tag: Einst mächtiges Spoleto Durch das Valle Umbra radeln wir bis nach Spoleto, der alten langobardischen Kaiserstadt. Der prächtige Dom, die Piazza della Libertà mit den Überresten des Amphitheaters und die malerischen Gassen der Altstadt laden zum Verweilen ein. - 65 km

6. Tag: Sabinerstadt Rieti Eingebettet in die fruchtbaren Bergtäler liegt unser heutiges Ziel: das Städtchen Rieti mit seinen alten Mauern, den barocken Palazzi und seiner Universität. Schon im Altertum eine wichtige Stadt, ist Rieti voller Zeugnisse aus der Römerzeit und dem Mittelalter, als es zunächst ein freier Stadtstaat und danach eine päpstliche Residenz war. Die Römer verbringen hier gerne ihr Wochenende. - 50 km

7. Tag: Grossartiges Rom Entlang der schwach gefalteten Sabiner-Berge erleben wir einige Aufstiege sowie tolle Abfahrten. Die schönen Ausblicke belohnen uns für die Beinarbeit in der stillen Gegend. Von Poggio Mirteto bringt uns die Bahn ins Zentrum von Rom. Ein Stadtbummel rundet diesen Tag ab. - 53 km

8. Tag: Rom - Zürich Morgens noch etwas Zeit zur freien Verfügung. Mit der Bahn zurück in die Schweiz, oder individuelle Verlängerung.

Programmänderungen vorbehalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Bikestation Massa Vecchia
Das Bike-Paradies in der Toscana

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im Süden der Toscana hat der ehemalige Schweizer Radprofi und Bikepionier Ernesto Hutmacher in den letzten zwanzig Jahren seinen Traum verwirklicht: Er hat einen typischen Gutshof am Fusse von Massa Marittima in eines der weltweit besten Bikezentren verwandelt. Dank der Begeisterungsfähigkeit und Gastfreundschaft von Ernesto und seinem Team wurde die Massa Vecchia zu einem Treffpunkt von Bikern aus ganz Europa, darunter auch bekannte Profis wie Thomas Frischknecht und ein Dutzend Nationalmannschaften. Baumeler ist der Exklusiv-Partner von Massa Vecchia für die Schweiz.

Highlights

· Verschiedene Stärkeklassen.
· Für Anfänger und Könner.
· Attraktive Pumptrack-Piste für Kinder!

Anforderungsprofil

Für Einsteiger: Wir biken vor allem auf Naturstrassen und Waldwegen, teilweise Asphaltnebenstrassen, um schwierige Passagen zu umgehen. Pro Etappe ca. 20 bis 40 km und 150 bis 500 Hm. Für Fortgeschrittene und Sport-Biker: Wir biken auf Wald- und Forstwegen, Singletrails, steile Anstiege und Abfahrten. Pro Etappe 20 bis 75+ km und 150 bis 2000+ Höhenmeter. Gute Kondition und solide Fahrtechnik sind für diese Stufen erforderlich.

Wochenprogramm

Jeden Samstag individuelle Anreise. Rund um Massa Vecchia haben die Guides nicht weniger als 500 km Bike-Trails erkundet, davon 200 km Singletrails. Ohne die Begleitung der geländeerfahrenen "Massa-Bike-Spezialisten" wäre man im Dickicht der unzähligen Wege, Abzweigungen und Wälder rasch verloren. Die Touren werden in Gruppen von nicht mehr als 12 Bikern und in verschiedenen Stärkeklassen in Angriff genommen. Die Strecken decken alle Ansprüche und Wünsche ab. Für Nimmermüde gibt es eine Freeride-Piste, gespickt mit vielen Finessen wie Stufen, Steilwandkurve und Sprüngen.

Programmänderungen vorbehalten!

Hotelunterkunft: Massa Vecchia ***
Der ehemalige, rustikale Gutshof besteht aus zwei liebevoll renovierten Gebäuden, in denen die Altbauzimmer untergebracht sind. Der separate Neubau mit zusätzlichen (Neubau-) Zimmern bietet den Komfort eines Dreisternehotels. Werkstatt und Veloraum gehören selbstverständlich zur Infrastruktur. Sauna, Whirlpool, Fitnessraum, Gartenterrasse und Wintergarten sind ideal, um sich nach einer Bike-Tour zu erholen und sich auf die Nächste zu freuen. Das Restaurant überrascht mit einer sportgerechten und doch typischen Küche, wozu auch eine Flasche des eigenen Bio-Weins getrunken werden kann. In den Sommermonaten bieten der Swimming-Pool, das Beachvolley-Feld, die Spielwiese und der Tischtennisplatz weitere Sportmöglichkeiten

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG