Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Venedig Rundtour, 8-Tage-Tour
Landschaften, Kunst und Küche...

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radtour führt Sie durch Venetien, eine der schönsten Regionen Italiens mit geschichtsträchtigen Städten und einer faszinierenden Landschaft.

Die Strecke ist fast vollständig flach (einzige Ausnahme: ca. 1,5 km bei Asolo) und führt über befestigte Radwege und verkehrsarme Nebenstraßen.

Gesamtlänge: ca. 295 Radkilometer
Schwierigkeitsgrad: 1

Die Tour kann in Vicenza oder Mestre gestartet werden:
Jeden Samstag und Sonntag ab/bis Vicenza vom 20.03. bis 23.10.
Jeden Dienstag und Mittwoch ab/bis Mestre vom 23.03. bis 20.10.


1. Tag: Anreise - Vicenza
Individuelle Anreise nach Vicenza. Lassen Sie sich gleich zu Beginn ein Eis in der besten Eisdiele von Vicenza (Gutschein inkl.) schmecken.

2. Tag: Vicenza - Bassano del Grappa (ca. 40 km)
Die heutige Tour führt Sie über Sandrigo und Marostica, bekannt für sein Schloss und das Schachbrett auf dem Hauptplatz, nach Bassano del Grappa, der Hochburg des berühmten Grappas.

3. Tag: Bassano del Grappa - Treviso (ca. 60 km)
Zu Beginn muss heute eine kurze Steigung überwunden werden, bevor Sie nach Asolo gelangen. Die Stadt besticht mit ihrer schönen Altstadt. Vorbei an prächtigen Villen und durch ein idyllisches Prosecco-Anbaugebiet radeln Sie nach Treviso.

4. Tag: Treviso - Mestre (ca. 45 km)
Sie folgen dem Fluss Sile nach Casale und erreichen Mestre, das Festland vor Venedig. Mestre ist durch eine Brücke mit Venedig verbunden.

5. Tag: Mestre - Chioggia (ca. 35 km + Fährfahrt)
Über die 4 km lange Brücke "Ponte della Libertà" geht’s zum Hafen Tronchetto und weiter mit der Fähre zum Lido (bei Kat. A inkl., bei Kat. B in Eigenregie). Über die beiden Inseln Malamocco und Pellestrina geht’s per Rad nach Chioggia.

6. Tag: Chioggia - Region Padua (ca. 55 km)
Heute radeln Sie dem Fluss Bacchiglione entlang, bis Sie schließlich das Thermengebiet Padua erreichen. Entspannen Sie heute in einem Wellnesshotel. Gegen einen Aufpreis von EUR 20,- pro Person (Kat. B + A) ist die Übernachtung auch direkt in Padua möglich. Falls gewünscht, bitte bei Buchung angeben.

7. Tag: Region Padua - Vicenza (ca. 60 km)
Der Fluss Bacchiglione begleitet Sie durch Padua nach Costozza in die Hügellandschaft der Colli Berici. Vorbei an der berühmten Villa Rotonda geht’s wieder nach Vicenza.

8. Tag: Vicenza - Abreise
Individuelle Abreise oder Verlängerung.


Kategorie B: Unterkunft in Hotels der Kat. 3-Stern, in Vicenza Kat. 2-Stern, in Region Padua Kat. 4-Stern
Kategorie A: Unterkunft in Hotels der Kat. 3- und 4-Stern

Preis pro Person: Kat. A / Kat. B
EZ: EUR 850,-- / EUR 690,--
DZ: EUR 620,-- / EUR 510,--
Dreibettzimmer: EUR 620,-- / EUR 510,--
Vierbettzimmer: EUR 620,-- / EUR 510,--

Saisonzuschlag
24.04.2021 - 18.06.2021: EUR 70,--
19.06.2021 - 05.09.2021: EUR 120,--
06.09.2021 - 01.10.2021: EUR 70,--


Zusatznächte Kat. A: DZ / EZ
Vicenza: EUR 55,-- / EUR 85,--
Mestre: EUR 70,-- / EUR 100,--
Vicenza: EUR 55,-- / EUR 85,--

Zusatznächte Kat. B: DZ / EZ
Vicenza: EUR 45,-- / EUR 75,--
Mestre: EUR 55,-- / EUR 85,--
Vicenza: EUR 45,-- / EUR 75,--


Zusätzliche Infos
Ab 5 Personen Sondertermine auf Anfrage
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen (Einzelreisende auf Anfrage)
Nur bei Kat. B: Fährticket Tronchetto - Lido am 5. Tag (ca. 25,-- inkl. Rad)
Tour auch mit höherwertigen Hotels möglich --> Preise und Details auf Anfrage
Ev. Ortstaxe vor Ort zahlbar

Die Tour kann in Vicenza oder Mestre gestartet werden:
Jeden Samstag und Sonntag ab/bis Vicenza vom 20.03. bis 23.10.
Jeden Dienstag und Mittwoch ab/bis Mestre vom 23.03. bis 20.10.

Park- und Anreiseinfos
Flughafen: Venedig (VCE), Verona (VRN), weiter mit der Bahn nach Vicenza
Bahnhof: Vicenza, Anreisehotel in 700 m - 2 km Entfernung -> am besten per Taxi erreichbar (ca. EUR 10,--)
Mestre, Anreisehotels in 800 m - 4 km vom Bahnhof Entfernung -> am besten per Taxi erreichbar (ca. EUR 10,-- - EUR 20,--)
Parken Vicenza: teilweise unbewachte kostenlose Parkplätze und/oder Garagenparkplätze bei den Anreisehotels, Vorreservierung nicht möglich
Alternativ Parkplatz "Stadio" (via Bassano, EUR 2,40 pro Tag + EUR 1,20 pro Nacht, inkl. Bustransfer bis zum Zentrum und zurück (Änderungen vorbehalten)
Parken Mestre: Parkgarage Europa Mestre um ca. EUR 15,-- pro Tag. Vorreservierung nicht möglich/nötig. Bezahlung vor Ort.
Parkplatz "Park Costa" für ca. EUR 12,-- pro Tag. Der Parkplatz ist in der Nähe des Bahnhofes in Mestre und von den Hotels nur wenige Kilometer entfernt. Vorreservierung nicht möglich aber auch nicht erforderlich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUSTRIA RADREISEN

Transalp Füssen - Venedig
Rennrad 8 Tage - Level enjoy - 6 Etappen, 530 km, 4750 Hm

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Auf den Spuren der Römer! Auf dieser Route, die zu großen Teilen exakt auf der bekannten Via Claudia Augusta entlang führt, wollen wir euch nicht nur eine traumhafte Tour durch die Alpen, über den Alpenhauptkamm, durch Trentino, Belluno und Venetien bieten, sondern ebenso euren geschichtlichen Background erweitern. Alles bei fröhlichem Geplauder während dem Radfahren versteht sich, denn das steht selbstverständlich im Vordergrund.

Die Anforderungen
Wir befinden uns auf einer Genießertour, dennoch ist natürlich eine gute Grundkondition nötig. Außer dem Fernpass und dem Alpenhauptkamm mit dem Reschenpass gibt es kaum größere Anstiege zu bewältigen. Doch auch die vielen kleinen Berge dürfen nicht unterschätzt werden!

Die Highlights
Viele geschichtsträchtige Bauwerke direkt an unserer Strecke: z.B. das Königsschloss Neuschwanstein, der Reschensee mit dem schneebedecktem Orlter im Hintergrund, das Vinschgau mit den vielen Apfelplantagen, die Weinstraße durch die burgenreichste Region Europas, die Belluneser Berge mit ihren wunderbaren Seen und natürlich das Ziel selbst: Venedig

Die Route
Von Füssen geht es auf direktem Weg nach Tirol. Wir überwinden den Fernpass, um ins Inntal zu gelangen. Dem Inn folgend, geht es über den Reschenpass in das mittelalterliche Dorf Glurns, von wo aus wir am nächsten Tag unsere Regenerationsetappe auf dem bekannten Etschtalradweg bergab ins malerische Meran genießen. In Mezzocorona verlassen wir die Südtiroler Weinstraße, um über Trento und den Lago di Caldonazzo das Valsugana zu durchqueren. Über Feltre und Montebelluna gelangen wir schließlich nach Mestre und Venedig. Und das alles größtenteils auf einer Straße, deren Meilensteine bereits im Jahr 15 v. Chr. gelegt wurden!


Details & Etappen

Samstag: Anreise
Anreise bis 18 Uhr nach Füssen. Wir starten mit einem Abendessen und Kennenlernen, Bike-Check. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

Sonntag: Etappe 1 - Von Füssen nach Imst: ca. 70 km; ca. 900 hm
Heute pedalieren wir über Reute immer weiter auf der Via Claudia Augusta duch die Talenge zwischen den beiden Burgen "Festung Schlosskopf" und "Fort Claudia" über Leermoos zum Fernpass. Am Sonntag Nachmittag ist hier gewöhnlich kein LKW Verkehr, weswegen wir die Abfahrt zum Fernsteinsee richtig genießen können. Bei den traumhaft türkis schimmernden Seen machen wir auch Mittagspause. Gestärkt geht es dann über Nassereith nach Imst, wo wir unsere erste Nacht in Tirol verbringen.

Montag: Etappe 2 - Von Imst nach Glurns: ca. 100 km; ca. 1400 hm
Für diesen Tag steht die Königsetappe an. Stets auf dem Radweg dem Inn folgend, kommen wir nach Landeck, von wo wir weiter, leicht bergauf, das Inntal nach Prutz durchfahren. Kurz vor der Österreich-Schweiz Grenze sei uns eine Mittagspause gegönnt, bevor wir etwas abseits der Via Claudia Augusta über die Norbertshöhe den berühmten Skiort Nauders erreichen. Hier folgen wir in welligem Terrain wieder den alten Spuren der Römer bis zum Reschensee, den wir mit seinem blauen Wasser und dem immerzu im Hintergrund herausragendem Ortler direkt vom Radweg aus bewundern können. Ab hier ist es nicht mehr weit zum mittelalterlichen Dorf Glurns mit vollständig erhaltener Stadtmauer, welches wir auf einer herrlichen Abfahrt über den Radweg erreichen.

Dienstag: Etappe 3 - Von Glurns nach Meran: ca. 60 km; ca. 100 hm
Nach der schweren Etappe am Dienstag haben wir uns diesen "Ruhetag" verdient. So gut wie nur bergab düsen wir weiter den Etschtalradweg auf der alten Via Claudia Augusta nach Meran hinunter. Hier steht uns heute genug Zeit zur Verfügung, im Hotel am Pool zu entspannen oder auch einfach mit einem Eis durch die Laubengassen Merans zu spazieren.

Mittwoch: Etappe 4 - Von Meran nach Trento: ca. 95 km; ca. 550 hm
Frisch erholt, machen wir uns auf den Weg nach Lana, von wo aus wir den ersten Teil des Gampenpasses bis Tisens in Angriff nehmen. Nach einer ersten "Gipfelpause", rollen wir hinunter nach Nals und begeben uns das erste Mal auf die Südtiroler Weinstraße. Um diesen richtig schönen Teil Südtirols mitnehmen zu können halten wir uns etwas abseits der Via Claudia Augusta, die weiterhin an der Etsch entlang läuft. Wir passieren hier die burgenreichste Region Europas’ bis zum Kalterer See, an welchem wir am Badestrand Klughammer rasten. Ab Mezzocorona begeben wir uns wieder auf die römische Straße entlang der Etsch, die uns bis zu unserem Etappenziel Trento führt.

Donnerstag: Etappe 5 - Von Trento nach Feltre: ca. 105 km; ca. 1150 hm
Von Trento starten wir über Civezzano ins Val Sugana. Über die Erhöhung zwischen dem Lago di Caldonazzo und dem Lago di Levico geht es weiter das Tal entlang in Mitten bewachsener Felswände. In Borgo Valsugana lassen wir die Via Claudia Augusta links liegen und schlängeln uns am Brenta Fluss gemütlich weiter auf dem Radweg in Richtung Primolano, wo wir uns ein paar Kehren nach Fastro hochwinden. Ab hier ist es dann nicht mehr allzu weit nach Feltre, wo wir den Tag bei einer Erkundungstour der durchaus sehenswerten Altstadt ausklingen lassen können.

Freitag: Etappe 6 - Von Feltre nach Venedig: ca. 100 km; ca. 650 hm
Noch eine Etappe, dann ist das Ziel erreicht! Eine Bergkette befindet sich noch vor uns, die wir jedoch über einen Wahnsinnspass überwinden. Der Passo San Boldo hat eine einmalige Straßenführung. Ab Treviso treffen wir wieder auf die Via Claudia Augusta und lassen die allerletzten Berge hinter uns. Durch die, von der Landwirtschaft geprägten, flachen Region Venetien, dringen wir immer weiter zu unserem Ziel Venedig vor. Wir übernachten in Mestre und lassen auch dort unsere Räder. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Wassertaxi ist es einfach auf den Markusplatz zu kommen. Im Stadtzentrum Venedigs ist Radfahren sowieso verboten. Die Tour können wir entweder in den Gassen Venedigs feiern oder in Mestre bleiben. Die Altstadt von Mestre ist auch sehr schön. Uli hat dort einige Monate gelebt und hat noch die ein oder andere Empfehlung.

Samstag: Abreise
Nach dem Frühstück Rücktransfer nach Füssen.


Anreise
Selbstanreise nach Füssen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Engadin-Venedig per E-Bike
Mit dem Velo von der Schweiz bis ans Meer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Reise erleben Sie die Faszination, mit dem Velo von der Schweiz über die Alpen bis nach Venedig zu fahren. Die Reise ist für sportliche, geübte VelofahrerInnen geeignet, mit dem E-Bike schaffen wir die Höhenmeter aber problemlos. Wir geniessen die imposanten Gebirgslandschaften unterwegs und die unvergleichliche Lagunenstadt Venedig.

Faszinierende Alpenpässe.
Kalterer See.
Besuch Grappa-Destillerie in Bassano del Grappa.
Lagunenstadt Venedig.

Hügeliges bis bergiges Gelände, zwischen 120 und 900 Höhenmeter pro Tag, Verlademöglichkeit in den Begleitbus. Mehrheitlich Nebenstrassen, teils Velowege, teils schwach befahrene Hauptstrassen.


Reiseprogramm

1. Tag: Scuol-Tarasp - Nauders
Bahnfahrt vom Wohnort bis Scuol-Tarasp und Treffpunkt mit der Gruppe. Mit dem Elektrovelo starten wir gemächlich und fahren durchs Unterengadin dem Inn entlang hinunter bis Martina, über-queren die Grenze zu Österreich und bewältigen mit der Norberts-höhe den ersten längeren Aufstieg der Tour bis zum ersten Etap-penziel Nauders.. - 27 km / 470 hm

2. Tag: Nauders - Naturns
Wir bewältigen den kurzen Anstieg zum Reschenpass und überqueren die Grenze zu Italien. Nach der Abfahrt bis Mals geht’s auf dem schönen Etsch-Radweg durch’s Vinschgau bis nach Naturns - 75 km

3. Tag: Naturns - Kaltern
Zuerst fahren wir gemütlich nach Meran hinunter. Nach einem Aufenthalt in der Südtiroler Metropole geht’s hoch zum bekannten Weinort Kaltern. - 56 km

4. Tag: Kaltern - Levico Terme
Auf der "Königsetappe" fahren wir dem Kalterersee entlang, über den Etsch-Radweg nach Trento und nach Levico Terme. - 77 km

5. Tag: Bassano del Grappa
Von Levico Terme fahren wir auf dem schönen Radweg der Brenta entlang durchs Valsugana bis zu unserem Übernachtungsort Bassano del Grappa. In der "Hauptstadt des Grappa" mit der schönen Holzbrücke "Ponte degli Alpini" darf natürlich ein Destillerie-Besuch nicht fehlen. - 71 km / 540 hm

6. Tag: Bassano del Grappa - Venezia M.
Die letzte Etappe führt uns von Bassano durch die venetische Ebene bis nach Mestre bei Venedig. - 91 km

7. Tag: Venedig
Heute haben Sie den ganzen Tag Zeit, sich die Lagunenstadt Venedig anzuschauen. Besuchen Sie den Markusplatz mit der Basilika San Marco, den Canale Grande und die Rialtobrücke. Neben diesen bekannten Touristenmagneten hat Venedig mit seinen unzähligen Kanälen, Palazzi und versteckten Gässchen aber noch viel mehr zu bieten! - Velofrei

8. Tag: Venedig - Zürich
Rückreise mit dem Zug von Venedig über Mailand in die Schweiz.

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft: Änderungen vorbehalten!
Ort / Nächte / Hotel / Nat. Kat.
Nauders / 1 / Margarete M. / ****
Naturns / 1 / Kreuzwirt / ***
Kaltern / 1 / GoldenerStern / ****
Levico Terme / 1 / B612 / ***
Bassano del{br}Grappa / 1 / Belvededere / ****
Venezia M. / 2 / Ambasciatori / ****


Reiseleitung
Brigitte Brehm: Reiseleiterin
Abfahrt: 10.07.2021

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Rennrad-Reise Bozen-Venedig
Südtirols Dolomiten & Venetiens Adria

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Tour ans Mittelmeer finden Rennradfahrer alles, was sie lieben - Serpentinenstraßen, rasante Abfahrten und ausgedehnte Flachstrecken zum Tempo machen und Windschattenfahren.

Zu Beginn werden die Dolomiten von Norden bestaunt, bevor es dann über die bekanntesten Dolomitenpässe durch die sagenumwobenen "Bleichen Berge" geht. Die Drei Zinnen, der Misurinasee und die Olympiastadt Cortina d’Ampezzo sind nur einige der Highlights dieser abwechslungsreichen Strecke.

Durch das Voralpengebiet führt die Strecke weiter nach Bassano del Grappa. Die Umgebung von Bassano ist bei Roadracern besonders beliebt. Von hier gelangen Sie nun langsam in die Ebene. Nach einem kurzen Abstecher nach Asolo, die "Stadt der hundert Horizonte", wartet die Modestadt Treviso auf Sie. Entlang des Flusses Sile fahren Sie der Serenissima entgegen. Die Lagunenstadt Venedig ist prunkvolles Endziel Ihrer Rennradreise durch das abwechslungsreiche Oberitalien.


Route:

1. Tag Bozen - individuelle Anreise
Startpunkt unserer Rennrad-Reise zur Adria ist die Südtiroler Landeshauptstadt Bozen, regelmäßiger Etappenort des Giro d’Italia. Sie ist die stimmungsvolle Verbindung zwischen deutscher & italienischer Kultur und liegt inmitten des größten Weinbaugebietes Südtirols. Bevor es auf Tour geht, bummeln Sie durch die wundervolle Altstadt, vorbei an den Bozener Lauben, dem Alten Rathaus und dem Batzenhäusl.

2. Tag Bozen - Corvara - Toblach, ca. 120 km / 2.200 hm
Morgens erfolgt ein Transfer nach Corvara. Hier erwarten Sie 4 aufeinander folgende Bergpässe, Anstiege, die in die Geschichte des Radsports eingegangen sind und von Champions wie Coppi, Bartali, Merckx, Pantani, Contador erzählen. Die sagenhaften Pässe, die Farbe der Felsen, der Duft der Bergluft machen diese Gegend fast mystisch. Im letzten Teil der Etappe geht es stark bergab, also lassen Sie sich von der km-Angabe nicht täuschen. Variante (80 km) ohne Sella Ronda.

3. Tag Toblach - Cortina d’Ampezzo, ca. 100 km / 2.500 hm
Die Route führt durch das Landro-Tal zu Füßen der Drei Zinnen, leichter Anstieg hinauf zum Passo Cimabanche, dann hinunter nach Cortina d’Ampezzo. Von hier aus geht es hinauf zum Passo Falzarego, 1200 m Höhenunterschied auf 17 km. Schnelle Abfahrt bis Colle Santa Lucia, von wo aus Sie seine Majestät den Passo Giau erklimmen.
Variante ohne Passo Falzarego (70 km) Beide Routen sind sehr schön und schließen den Passo Giau mit ein, eine Bergstrecke, die als die unbestrittene Königin der Dolomiten gilt.

4. Tag Cortina d’Ampezzo - Belluno, ca. 100 km / 2.500 hm
Sie fahren nochmals zum Passo Giau hinauf: von der Passhöhe aus fahren Sie Richtung Selva di Cadore, dann Anstieg zum Staulanzapass, 6 km mit 8% Steigung. Vom Staulanzapass fahren Sie hinunter nach Zoldo, dann nehmen Sie den Passo Duran in Angriff mit einer anfänglichen Steigung von 12%. Die heutige Etappe endet mit einer 40 km langen Abfahrt nach Belluno. Diese Etappe war 2012 Etappenstrecke beim Giro d’Italia, wir schlagen Sie Ihnen hier in Gegenrichtung vor... Sie ist dann nicht etwa leichter, ganz im Gegenteil, der Passo Duran von dieser Seite her bringt Atem und Beine ganz schön zum Pumpen! Eine herrliche Landschaft leistet Ihnen stets Gesellschaft. Variante (80 km) ohne Staulanzapass.

5. Tag Belluno - Valdobbiadene, ca. 70 km / 1.000 hm
Heute geht es durch eine leicht hügelige Gegend, die an die Toskana erinnert, bis Sie nach Valdobbiadene, eingebettet in seine berühmten Prosecco-Weinberge, kommen. Die Etappe führt Sie hinauf zum Passo San Boldo und Passo Pianezze, zwei historische Bergstrecken für die Profis. Faszinierende Strecke durch die beiden Hügelpässe. Wieder Energie auftanken mit einem Glas guten Wein ist hier praktisch Pflicht.

6. Tag Valdobbiadene - Treviso, ca. 70 km / 1.000 hm
Von Valdobbiadene aus fahren Sie nach Süden, dann Anstieg nach Montello. Nach der Abfahrt erreichen Sie die Poebene, in der Sie dann bis Treviso fahren. Auf dieser Straße kommen Sie durch Maser, wo Sie die Villa Barbaro, ein Juwel des Architekten Andrea Palladio, bewundern können. Sie haben hier die Wahl und können auch mehr als einen Anstieg versuchen oder aber Sie fahren über die 13 km lange Straße über den Hügelrücken schnell nach Treviso, und haben dann noch genügend Zeit, diese wunderschöne Stadt zu besichtigen.

7. Tag Treviso - Mestre - Venedig, ca. 50 km / 300 hm
Folgen Sie dem Lauf des Flusses Sile bis nach Casale. Am Ende erwartet Sie Venedig für einen Abendspaziergang. Übernachtet wird in Mestre (auf Anfrage und gegen Aufpreis auch in Venedig). Widmen Sie diesen Tag Venedig, dieser weltweit einzigartigen Stadt! Wenn Sie jedoch keinesfalls auf eine Ausfahrt mit dem Rad verzichten wollen, empfehlen wir Ihnen eine Fahrt durch die Hügel von Asolo und Castelfranco und von dort wieder zurück nach Mestre

8. Tag Mestre/Venedig - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bozen / Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise Sonntags vom 25.04.- 26.09.
Sondertermine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute:
gesamt ca. 510 km bei ca. 9.500 hm
täglich 85 km bei 1.600 hm

Streckencharakteristik:
Diese ist eine anspruchsvolle Tour, da die Strecken bis auf viele berühmte Gipfel des Giro hinauf führen. Alternativ gibt es auch einfachere Routen bis zum nächsten Hotel.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

TransAlp München - Venedig
Sportive Radreise per Tourenrad & Rennrad

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere sportive Alpenüberquerung TransAlp München - Venedig ist für sportive Tourenradler und Rennradfahrer konzipiert. Sie verbindet verschiedene regionale Radrouten in den Voralpen, in Tirol und Südtirol sowie in Venezien zu einer herrlichen Ferntour von Nord nach Süd quer über die Alpen.

Unterwegs genießen Sie die ganze Vielfalt der Alpenregion. Aus der Bayrischen Landeshauptstadt fahren Sie an den Tegernsee, den Achensee und den Inn, Sie überqueren den legenderen Brennerpass und genießen die malerischen Radrouten in Südtirols Pustertal. In Venetien rollen Sie dann fast nur noch bis zum Mittelmeer.

Das Beeindruckenste an unserer Radreise sind sicherlich die unvergesslichen Alpen-Panoramen und auch kulturell hat die Tour einiges zu bieten. München, Innsbruck, Cortina d’Ampezzo und Venedig lassen auch bei kulturinteressierten Radlern keine Wünsche offen.

So freuen Sie sich mit unserer TransAlp München - Venedig auf einen abwechslungsreichen und spannenden Aktivurlaub in einer der beliebtesten Urlaubsregionen Europas.


Route:

1. Tag München - individuelle Anreise
Die Bayrische Landeshauptstadt zählt sicherlich zu den beliebtesten Städten Deutschlands. Das Stadtbild besticht mit vielfältiger Architektur, u.a der Romanik, Gotik, Renaissance, Barock und der Moderne. Kulturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Der besondere Charme der Stadt beruht aber auf der typischen Bayrischen Lebensweise und Gastlichkeit. Die Maß Bier bei Weißwurst und Brezel gehören für viele Touristen zu einem München-Programm.

2. Tag München - Bad Tölz, ca. 60 km
Zum Auftakt lassen Sie es etwas gemütlich angehen. Je weiter Sie sich von München entfernen, um so uriger werden Landschaft und Dörfer. Sie passieren Otterfing, Holzkirchen und Warngau und nutzen die Gelegenheit für eine gemütliche Einkehr in einem typischen Wirtshaus. Tagesziel ist der malerisch in die Voralpen eingebettete und kristallklare Tegernsee. Hier übernachten Sie in der alten Flößerstadt Bad Tölz.

3. Tag Bad Tölz - Maurach/Jenbach, ca. 70 km
Vom Tegernsee folgen Sie weiterhin der Isar bis zum Sylvensteinsee. Durch den naturpark Karwendel überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze in die Ferienregion Achensee. Sie fahren bis zum gleichnamigen Gebirgssee und können hier bei einer Schifffahrt auf dem Achensee eine herrliche Rast einlegen. Vom Achensee geht es bergab ins Inntal zum heutigen Etappenziel.

4. Tag Maurach/Jenbach - Mühlbach, ca. 95 km + Bahnfahrt
Die Etappe ist etwas anspruchsvoller. Auf dem gut ausgebauten Radweg entlang des Inn fahren Sie in die Landeshauptstadt Tirols, nach Innsbruck. Flanieren Sie hier durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das berühmte "Goldene Dachl" oder unternehmen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit Sprungschanze und Berg-Isel-Museum. Der anspruchsvollste Abschnitt der heutigen Strecke führt von Innsbruck hinauf zum Brennerpass. Die Grenze zwischen Österreich und Italien ist Wasserscheide und Kulturachse. Die schwierigen Abschnitte legen Sie aber per Bahn oder Bus zurück. Vom Brenner radeln Sie auf einer alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste und Mühlbach.

5. Tag Mühlbach - Niederdorf/Toblach, ca. 55 km
Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg durch das Pustertal, vorbei an dem ehemaligen Grenzposten Mühlbacher Klause. Hier stand einst ein antikes Tor zwischen den römischen Provinzen Rätien und Norikum. Entlang des Flusses Rienz gelangen Sie nach Bruneck. Empfehlenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Tagesziel.

6. Tag Niederdorf/Toblach - Pieve di Cadore, ca. 65 km
Der Radweg folgt der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal, vorbei am Toblacher See und einem Soldatenfriedhof des Ersten Weltkrieges. Kurz darauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen und Sie erreichen den Dürrensee. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab in die inmitten einer traumhaften Bergkulisse gelegenen Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo. Stetig leicht bergab fahrend fällt Ihrr Blick auf den Gebirgsstock des Sorapis und die Felsformation der "Fünf Türme" (Cinque Torri). Durch das Boite-Tal radeln Sie bis Pieve oder Calalzo di Cadore.

7. Tag Pieve di Cadore - Conegliano, ca. 80 km
Auf einem neuen, gut ausgebauten Radweg erreichen Sie Longarone. Die Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Weiter geht es nach Conegliano.

8. Tag Conegliano - Venedig Festland/Mestre, ca. 95 km
Die Alpen lassen Sie nun hinter sich und radeln durch die Ebene nach Treviso. Unterwegs lohnt der Halt an den Villen des italienischen Baumeisters Palladio, der im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig hier zahlreiche Prachtbauten errichtete. Auf der Zielgeraden Richtung Adria wird der Fluss Sile Ihr Begleiter nach Venedig Festland, von wo Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der "Serenissima" mit all Ihren Sehenswürdigkeiten aufbrechen können.

9. Tag Venedig Festland/Mestre - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
München / Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag & Sonntag
01.05. - 04.08.
21.08. - 11.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 510 km
täglich 75 km

Streckencharakteristik:
Sehr abwechslungsreicher Tourenverlauf auf asphaltierten Rad- & Wirtschaftswegen, sowie wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gute Grundkondition ist erforderlich. Der anspruchsvollste Abschnitt übe die Alpen (Innsbruck-Brenner) kann mit Bahn oder Bus abgekürzt werden. Die Reise ist für Touren- & Rennradfahrer geeignet.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

TransAlp München - Venedig Race
Ambitionierte Rennrad-Reise über die Alpen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für alle ambitionierte Rennradfahrer sind die Alpen einfach magisch. Es gibt wohl keinen, der nicht davon träumt, die Alpen zu bezwingen. Zumal die spannsten Paßstraßen immer wieder als Fotomotiv in Zeitschiften und im Internet zu finden sind. Um hier eine der legendären TransAlp Routen zu fahren, trainiert man gerne schon mal ein Jahr oder je nach Voraussetzungen auch etwas länger. Und das Gefühl, es am Ende geschafft zu haben, ist einfach unbeschreiblich.

Unsere TransAlp München - Venedig Race ist für ambitionierte Rennradfahrer konzipiert. Sie verbindet verschiedene regionale Radrouten in den Voralpen, in Tirol und Südtirol sowie in Venezien zu einer herrlichen Ferntour von Nord nach Süd quer über die Alpen. Unterwegs genießen Sie die ganze Vielfalt der Alpenregion. Aus der Bayrischen Landeshauptstadt fahren Sie an den Tegernsee, den Achensee und den Inn, Sie überqueren den legenderen Brennerpass und genießen die malerischen Radrouten in Südtirols Pustertal. In Venetien rollen Sie dann fast nur noch bis zum Mittelmeer.

Das Beeindruckenste an unserer Rennradreise sind sicherlich die unvergesslichen Alpen-Panoramablicke. Auch kulturell hat die Tour einiges zu bieten. München, Innsbruck, Cortina d’Ampezzo und Venedig lassen auch bei kulturinteressierten Rennradlern keine Wünsche offen.

So freuen Sie sich mit unserer TransAlp Monaco - Venezia auf einen abwechslungsreichen und spannenden Rennrad-Urlaub in einer der beliebtesten Urlaubsregionen Europas.


Route:

1. Tag München - individuelle Anreise
Die Bayrische Landeshauptstadt zählt sicherlich zu den beliebtesten Städten Deutschlands. Das Stadtbild besticht mit vielfältiger Architektur, u.a der Romanik, Gotik, Renaissance, Barock und der Moderne. Kulturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Der besondere Charme der Stadt beruht aber auf der typischen Bayrischen Lebensweise und Gastlichkeit. Die Maß Bier bei Weißwurst und Brezel gehören zu einem München-Programm einfach dazu.

2. Tag München - Bad Tölz, ca. 100 km / ca. 620 hm
Die Isarmetropole München verlassen Sie ganz entspannt und radeln in Richtung Starnberg. Für die nächsten etwa 15 km führt Sie die Tour am Ufer des Starnberger Sees entlang, vorbei an alten Villen und Schlössern. Bei klarem Wetter genießen Sie die Aussicht auf die nahen Berge bis hin zur Zugspitze. Durch die Region Oberbayern geht es immer weiter bis in die traditionsreiche Kur- & Kreisstadt Bad Tölz, in der Sie übernachten.

3. Tag Bad Tölz - Jenbach, ca. 130 km / ca. 1.450 hm
Von Bad Tölz führt unsere Route durch das Hinterland zum Tegernsee. Genießen Sie den wunderbare Blick über den See. Sie folgen hier der Strecke entlang des Seeufers und fahren weiter bis zum Spitzingsee am Fuße des Stümpfling. Im wunderschönen Thierseetal fahren Sie in einer einzigartigen Bergkulisse hinauf auf die Marblinger Höhe. In leichtem Up and Down passieren Sie das Inntal und erreichen das heutige Etappenziel Jenbach.

4. Tag Jenbach - Mühlbach, ca. 120 km / ca. 1.500 hm
Das Rennrad Highlight des Tages ist der Aufstieg von der Tiroler Landeshaupstadt Innsbruck zum Brenner. Ab Jenbach folgen Sie zunächst recht gemütlich dem Flusslauf des Inn bis Innsbruck. Eine kurze Tour durch die wundervolle Altstadt mit "Goldenem Dachl" und Hofburg sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Berg Isel mit Sprungschanze und Tirol Panorama Berg-Isel-Museum sind ebenfalls eine Option. Nun kommt der für heute anspruchsvollste Abschnitt, von Innsbruck hinauf zum Brennerpass. An die Grenze zwischen Österreich und Italien erinnern hier nur weinige Gebäude. Vom Brenner fahren Sie auf einer ehemaligen Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter über das Apfelhochplateau Natz/Schabs zum heutigen Etappenort Mühlbach.

5. Tag Mühlbach - Niederdorf / Toblach, ca. 85 km / ca. 2.000 hm
In Mühlbach starten Sie auf einem gut ausgebauten Radweg und fahren bis nach Vintl. Sie passieren den einstigen Grenzposten Mühlbacher Klause, der bereits in Römischer Zeit die Grenzen zwischen den Provinzen Rätien und Norikum markierte. In Vintl verlassen Sie den Radweg und fahren auf der Pustertaler Sonnenstraße hinauf in die malerischen Bergdörfer Terenten und Pfalzen. Vom Hochplateau aus haben Sie einen traumhaften Blick auf die Dolomiten und den bekannten Skiberg Kronplatz. In Bruneck legen Sie vielleicht einen Stopp ein im Messner-Mountain-Museum auf Schloss Bruneck. Im Pustertal fahren Sie bis nach Niederdorf bzw. Toblach.

6. Tag Niederdorf / Toblach - Pieve di Cadore, ca. 90 km / ca. 1.135 hm
Heute geht es durch die Dolomiten in Südtirol. Aus dem Pustertal folgen Sie dem Höhlensteintal und passieren den Toblacher See. Im Verlauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf das Felsmassiv Drei Zinnen. Vom Dürrensee führt ein leichter Anstieg nach Gemärk, dem Grenzeort zwischen den Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie gemütlich bergab, das Tal öffnet sich gegen Süden und Sie erreichen Cortina d’Ampezzo in einer wundervollen Bergkulisse. Weiter geht es zwischen den Giganten Monte Cristallo und Sorapis hinauf zum Passo Tre Croci. Danach genießen Sie den Downhill hinunter nach Auronzo di Cadore und rollen auf der Talroute gemütlich bis Pieve di Cadore.

7. Tag Pievedi Cadore - Conegliano, ca. 95 km / ca. 1.540 hm
Das Einfahren erfolgt auf dem gut ausgebauten Radweg nach Longarone. Der Ort war 1963 nach einem Felssturz am Vajont-Staudamm von einer Flutwelle überschwemmt worden und binnen kürzester Zeit wieder neu aufgebaut worden. Ab Belluno wird es noch einmal etwas spannend, denn die letzte Hügelkette der Tour will erklommen werden. Belohnt werden Sie auf dem Pass von einer genialen Aussicht über die italienische Tiefebene. Ihr heutiges Etappenziel Conegliano ist gemeinsam mit Valdobbiadene die Heimat des Prosecco und beheimatet die traditionsreichste Weinbauschule.

8. Tag Conegliano - Venedig Festland / Mestre, ca. 85 km / ca. 290 hm
Die Alpen lassen Sie nun hinter sich und fahren entspant durch die Ebene nach Treviso. Unterwegs lohnt der Halt an den Villen des italienischen Baumeisters Palladio, der im Auftage der einstigen Seemacht Venedig hier zahlreiche Prachtbauten errichtete. Auf der Zielgeraden Richtung Adria wird der Fluss Sile Ihr Begleiter nach Venedig Festland, von wo Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der "Serenissima" mit all Ihren Sehenswürdigkeiten aufbrechen können.

9. Tag Venedig Festland / Mestre - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
München / Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag & Sonntag
01.05. - 04.08.
21.08. - 10.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 700 km / 8.900 hm
täglich 100 km / 1.300 hm

Streckencharakteristik:
Unsere Routen verlaufen auf asphaltierten Rad- & Wirtschaftswegen, sowie wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gute Grundkondition ist erforderlich. Vom Alpenvorland über den Brenner und die Dolomiten müssen einige anspruchsvolle Steigungen überwunden werden. Der letzte Abschnitt geht recht gemächlich durch die italienische Tiefebene bis nach Venedig. Im Juli / August ist auf den Straßenabschnitten mit mehr Verkehr zu rechnen.
Level 4

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Via Claudia Augusta total
Augsburg - Venedig in 14 Tagen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Via Claudia Augusta ist wohl eine der ältesten Handelrouten über die Alpen, also eine historische Transalp. Sie war eine der wichtigsten Römerstraßen der Antike und hinterließ noch heute sichtbare Spuren. Erst mit dem Bau weiterer Alpenrouten wie der Via Raetia über den heutigen Brenner verlor die Via Claudia Augusta im 2. Jh. n.Chr. an Bedeutung. Wieder auferstanden ist sie als eine der schönsten Radrouten über die Alpen und verbindet wie in der Antike Süddeutschland und Norditalien. So startet unsere Via-Claudia-Augusta-Radreise im Schwäbischen Augsburg und führt in die Südtiroler Landeshaupstadt Bozen.

Von Augsburg folgen Sie dem Lech-Radweg durch malerischen Regionen Schabens und Oberbayerns bis ins herrlich mittelalterliche Füssen am Fuße der Alpen. Der Lech begleitet Sie noch bis Reutte. Dann geht es hinauf nach Ehrwald und Imst. Hier folgen Sie dem Inn nach Landeck und Martina GR. Nun geht es hinauf zum Reschenpaß, an der Etsch hinab ins wundervolle Meran und weiter bis Bozen im Herzen Südtirols.

Der Verlauf der Via Claudia Augusta ist herrlich abwechslungsreich. Auch wenn es über die Alpen geht, so ist der Schwierigkeitsgrad doch moderat im unteren, mittleren Bereich, denn auf den ambitionierten Steigungen helfen Shuttle-Transfers von Biberwier zum Fernpaß und optional von Pfunds zum Reschenpaß.


Route:

1. Tag Augsburg - individuelle Anreise
Willkommen in der römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum. Später erhielt Augsburg den Beinamen Fuggerstadt. Die Kaufmannsfamilie Fugger tat viel für die Stadtentwicklung. In der Renaissance zählte Augsburg zu den bedeutendsten kulturellen Zentren Mitteleuropas. Für den Besuch im Augsburger Dom, dem Rathaus, der Bischöflichen Residenz und der Fuggerei sowie der zahlreichen Prachtbrunnen lohnt es sich, etwas Zeit einzuplanen.

2. Tag Augsburg - Landsberg am Lech, ca. 50 km
Der Lech-Radweg begleitet Sie von Augsburg nach Süden in Richtung Alpen. Es geht durch ausgedehnte Waldgebiete und Sie passieren zahlreiche Staustufen. In der Kreisstadt Landsberg endet der ertse Radtag in der charmanten Altstadt mit bedeutenden und sehenswerten Bauwerken.

3. Tag Landsberg - Region Schongau, ca. 45 km
Am Lech radeln Sie weiter und passieren zahlreiche Stauseen und malerischen Auenlandschaften. Auf Ihrem Weg fahren Sie durch idyllische Orte und genießen das typisch bayrisch/schwäbische Lebensgefühl der Region. In Schongau erwartet Sie eine malerische Altstadt mit einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer.

4. Tag Region Schongau - Füssen / Schwangau, ca. 40 km
Von geht es weiter den Lech hinauf bis zum Forggensee. Am Südufer des Sees erwartet Sie das idyllische Füssen mit wundervoller historischer Altstadt. Der Tag ist ja recht kurz und Sie haben Zeit für das etwas abseits in Hohenschwangau. Hier befindet sich das Märchenschloß König Ludwigs II. Neuschwanstein. Das Schloß ist wohl eines der bekanntesten deutschen Fotomotive.

5. Tag Füssen / Schwangau - Imst, ca. 40-70 km
Es sind nur wenige Kilometer bis nach Tirol. Aus dem Alpenvorland kommen Sie in die beeindruckenden Alpenregionen. Reutte ist recht idyllisch mit Franziskanerkloster und historischen Häusern mit Fassadenmalerei. Von Biberwier können Sie die ca. 30 km hinauf zum Fernpaß mit unserem Shuttle zurück legen. Von hier geht es bergab bis nach Imst. Das Alpenstädtchen ist geprägt von Barock und Gotik und hier klingt Ihr heutiger Radtag entspannt aus.

6. Tag Imst - St. Valentin/ Burgeis/ Mals, ca. 55-105 km
Von Imst radeln Sie auf dem Inn-Radweg bis nach Landeck mit Burg und Pfarrkirche aus dem 13. Jh. . und weiter bis Pfunds und Nauders. Von hier bringt Sie unser Shuttle hinauf zum Reschenpass am Alpenhauptkamm an der Grenze zu Italien. Der Reschenstausee mit dem versunkenen Kirchturm von Altgraun ist eines der bekanntesten Fotomotive Südtirols. Nun geht es rasant bergab in Richtung Mals. Genießen Sie den Abend in Südtirol in den alten Gässchen des Ortes.

7. Tag St. Valentin/ Burgeis/ Mals - Meran, ca. 65 km
Auf dem Etsch-Radweg fahren Sie durch den Vinschgau. Dabei rollen Sie wunderbar entspannt von ca.1.200 m ü.N. in Burgeis hinab auf ca. 350 m ü.N. in Meran. Unterwegs passieren Sie die kleinste Stadt des Alpenraumes Glurns und seit Römischer Zeit für seinen Marmor bekannte Gemeinde Laas, Sie radeln durch von Sumpf- und Auenlandschaft geprägte Gemeinde Naturns und vorbei an der markanten Burg Kastelbell. Am Nachmittag erreichen Sie die herrlich mediterrane Kurstadt Meran. Abends entspannen Sie an der traumhaften Passerpromenade inmitten der subtropischen Pflanzenwelt.

8. Tag Meran - Region Castelfeder, ca. 50 km
Meran und Bozen sind verbunden durch die Etsch und das einfach traumhafte Etschtal mit zahlreichen Burgen entlang der Höhenzüge. Sie genießen Südtirol von seiner angenehmsten Seite mit Strecken durch ausgedehnte Opbstplantagen und die Weinberge der Südtiroler Weinstraße. Sie radeln durch idyllische Ortschaften wie Burgstall, Gargazon und Vilpian. Den berühmten Schnatterpeckaltar sehen Sie in der Kirche zu Niederlana und den höchsten Kirchturm Südtirols in Terlan. Abends genießen Sie einen guten Wein am Kalterer See.

9. Tag Region Castelfeder - Trient, ca. 50 km
Vom Kalterer See geht es zurück an die Etsch durch schier endlose Obstplantagen bis Salurn mit einer sehenswerten Altstadt und der Burgruine Haderburg. In Salurn endet das deutschsprachige Südtirol endet. Der Etsch-Radweg begleitet Sie bis ins wundervolle Trient. Bemmeln Sie durch die malerische Altstadt, zum Domplatz mit der 1145 geweihten Kathedrale San Vigilio, zum Castello Buonconsiglio und zur aus dem 12. Jh stammenden Kirche S. Lorenzo.

10. Tag Trient - Feltre, ca. 65-90 km
Ihr Tag kann kräfteschonend mit einem Transfer ins Valsugana beginnen, oder Sie radeln die Strecke bis Levico Terme. Hier starten Sie auf den schön angelegten Radweg am Brenta-Fluss und radeln via Borgo Valsugana nach Primolano. Von hier folgen Sie der Route auf einer wenig befahrenen Nebenstraße, meistern einen gut zu bewältigenden Anstieg und radeln durch die idyllischen Orte Arsie und Fonzaso bis ins historisch sehr bedeutende Städtchen Feltre.

11. Tag Feltre - Pieve di Soligo, ca. 50-60 km
Für die heutige Radroute haben Sie zwei Wahlmöglichkeiten: Sie können die kürzere Etappe mit ein paar kurzen Steigungen und einem ca. 6 km langen, verkehrsreicheren Abschnitt wählen. Auf dieser Route passieren Sie die berühmte Prosecco-Weinbaugebiete. Alternativ fahren Sie recht sportlich über Lentiai und den beeindruckenden Praderadego-Pass (ca. 900 Hm). In jedem Fall ist das idyllische Städtchen Pieve di Soligo eine idealer Ort für die abendliche Entspannung.

12. Tag Pieve di Soligo - Quarto d’Altino / Venedig, ca. 65 km
Auf dem Weg in die Lagunenstadt Venedig genießen Sie heut noch einmal wundervolle Highlights. So thront inmitten der Prosecco-Hügel das imposante Castello San Salvatore. Die Provinzhauptstadt Trevisio entstand aus einer prähistorischen Siedlung der Bronzezeit. Heute beeindrucken hier die gut erhaltene Stadtbefestigung, der Dom aus dem 12. Jh und Palazzo dei Trecento aus dem 13. Jh. Etappenziel ist Quarto d’Altino, eine charmantes Städtchen ganz in der Nähe des ursprünglichen Ausgangspunktes der historischen Via Claudia Augusta.

13. Tag Quarto d’Altino - Ausflug Venedig
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Sicher werden Sie nach Venedig aufbrechen und das Flair der traumhaften Lagunestadt genießen. Mit der Bahn erreichen Sie Venedig in ca. 20 Minuten. Ihr Rad bleibt in Hotel, da in Venedig das Radfahren nicht gestattet ist.

14. Tag Quarto d’Altino / Venedig - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Radreise 14 Tage / 13 Nächte

Start / Ziel:
Augsburg / Venedig

Reisetermine 2021:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 585 km
täglich 50 km

Streckencharakteristik:
Die Radstrecken dieser mittelschweren Tour verlaufen meist auf asphaltierten Rad- und Wirtschaftswegen sowie m.u. auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Es ist eine gute Grundkondition erforderlich. Für die wirklich schweren Abschnitte kann ein Shuttle-Transfer genutzt werden.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

TransAlp München - Venedig
Der Klassiker

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Fernradweg "München-Venezia" verbindet puren Radgenuss mit dem Erlebnis einer Alpenüberquerung, ausgehend von Deutschland über Österreich bis nach Italien an die Adria. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben aktive Genussradler drei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- und Kulturschönheiten.

Unsere Trans-AlpMünchen-Venedig führt ausgehend von der Isarmetropole München, vorbei an den bayrischen Seen und entlang der Flüsse über das Tiroler Inntal, durch das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten nach Treviso und schließlich zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig.


Route:

1. Tag München - individuelle Anreise
Die Bayrische Landeshauptstadt zählt sicherlich zu den beliebtesten Städten Deutschlands. Das Stadtbild besticht mit vielfältiger Architektur, u.a der Romanik, Gotik, Renaissance, Barock und der Moderne. Kulturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Der besondere Charme der Stadt beruht aber auf der typischen Bayrischen Lebensweise und Gastlichkeit. Die Maß Bier bei Weißwurst und Brezel gehören für viele Touristen zu einem München-Programm.

2. Tag München - Bad Tölz, ca. 60 km
Zum Auftakt lassen Sie es etwas gemütlich angehen. Je weiter Sie sich von München entfernen, um so uriger werden Landschaft und Dörfer. Sie passieren Otterfing, Holzkirchen und Warngau und nutzen die Gelegenheit für eine gemütliche Einkehr in einem typischen Wirtshaus. Tagesziel ist der malerisch in die Voralpen eingebettete und kristallklare Tegernsee. Hier übernachten Sie in der alten Flößerstadt Bad Tölz.

3. Tag Bad Tölz - Maurach/Jenbach, ca. 70 km
Vom Tegernsee folgen Sie weiterhin der Isar bis zum Sylvensteinsee. Durch den Naturpark Karwendel überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze in die Ferienregion Achensee. Sie fahren bis zum gleichnamigen Gebirgssee und können hier bei einer Schifffahrt auf dem Achensee eine herrliche Rast einlegen. Vom Achensee geht es bergab ins Inntal zum heutigen Etappenziel.

4. Tag Maurach/Jenbach - Innsbruck, ca. 48 km
Die Etappe ist etwas anspruchsvoller. Auf dem gut ausgebauten Radweg entlang des Inn fahren Sie in die Landeshauptstadt Tirols, nach Innsbruck. Flanieren Sie hier durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das berühmte "Goldene Dachl" oder unternehmen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit Sprungschanze und Berg-Isel-Museum.

5. Tag Innsbruck - Mühlbach, ca. 55 km + Transfer
Der anspruchsvollste Abschnitt der heutigen Strecke führt von Innsbruck hinauf zum Brennerpass. Die Grenze zwischen Österreich und Italien ist Wasserscheide und Kulturachse. Die schwierigen Abschnitte legen Sie aber per Bahn oder Bus zurück. Vom Brenner radeln Sie auf einer alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste und Mühlbach.

6. Tag Mühlbach - Niederdorf/Toblach, ca. 50-55 km
Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg durch das Pustertal, vorbei an dem ehemaligen Grenzposten Mühlbacher Klause. Hier stand einst ein antikes Tor zwischen den römischen Provinzen Rätien und Norikum. Entlang des Flusses Rienz gelangen Sie nach Bruneck. Empfehlenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Tagesziel.

7. Tag Niederdorf/Toblach - Cortina d’Ampezzo, ca. 30-35 km
Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab in die inmitten einer traumhaften Bergkulisse gelegenen Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo.

8. Tag Cortina d’Ampezzo - Longarone, ca. 55 km
Stetig leicht bergab fahrend fällt Ihr Blick auf den Gebirgsstock des Sorapis und die Felsformation der "Fünf Türme" (Cinque Torri). Durch das Boite-Tal radeln Sie bis Pieve oder Calalzo di Cadore. Auf einem neuen, gut ausgebauten Radweg erreichen Sie Longarone. Die Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde.

9. Tag Longarone - Conegliano, ca. 55 km
Weiter geht es nach Conegliano. Das mittelalterliche Städtchen in der venezianischen Provinz Treviso ist jedem Weinkenner ein Begriff: Hier wird der berühmte Prosecco di Conegliano Valdobbiadene DOCG angebaut. In der wunderschönen Altstadt gibt es zahlreiche sehenswerte Bauwerke zu entdecken, wie die Palazzi Montalban Vecchio und Piutti.

10. Tag Conegliano - Treviso, ca. 50 km
Die Alpen lassen Sie nun hinter sich und radeln durch die Ebene nach Treviso. Unterwegs lohnt der Halt an den Villen des italienischen Baumeisters Palladio, der im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig hier zahlreiche Prachtbauten errichtete.

11. Tag Treviso - Festland Venedig/Mestre, ca. 45 km
Auf der Zielgeraden Richtung Adria wird der Fluss Sile Ihr Begleiter nach Venedig Festland, von wo Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der "Serenissima" mit all Ihren Sehenswürdigkeiten aufbrechen können.

12. Tag Venedig Festland/Mestre - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 12 Tage / 11 Nächte

Start / Ziel:
München / Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Donnerstag & Freitag
29.04. - 04.08.
21.08. - 08.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 510 km
täglich 50 km

Streckencharakteristik:
Sehr abwechslungsreicher Tourenverlauf auf asphaltierten Rad- & Wirtschaftswegen, sowie wenig befahrenen Nebenstraßen. Die anspruchsvollsten Abschnitte über die Alpen (Innsbruck-Brenner) kann man mit der Bahn abkürzen und die Strecke durch die Dolomiten von Toblach nach Cortina D’Ampezzo auf dem Radweg entlang der einstigen Bahntrasse ohne Schwierigkeiten radeln. Die letzten zwei Tage geht es bergab und flach dem Meer entgegen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Venetien
Venedig Rundfahrt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Tour können Sie sich mit sehr langen Anstiegen auf die Probe stellen und danach zur Belohnung die kulinarischen Köstlichkeiten dieser Gegend, den Prosecco aus Treviso, die Trüffel der Colli Berici oder die Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten der venezianischen Küche genießen.
Hier sind Sie mittendrin im Rennrad-Land!


Route:

1. Tag Vicenza - individuelle Anreise
Vicenza ist der Stadt der Rennradfahrer und Wohnort vieler Profi-Radsportler. Als Stadt der Kunst und Industrie ist Vicenza Standort Dutzender weltweit bekannter Unternehmen wie Fizik, Selle Italia, Wilier, Campagnolo und noch vieler anderer.

2. Tag Vicenza - Bassano del Grappa, ca. 120 km / 1.500 hm
Die Tour beginnt Richtung Norden und Sie radeln hinauf auf die Hochebene von Asiago. Der Anstieg ist anstrengend, 15 km mit 6% Steigung ohne Unterbrechung, doch mit einem herrlichen Panorama und durch jahrhundertealte Wälder. Nach einer leichten Abfahrt steigt die Straße gleich wieder an zum Ort Foza, danach erneute Abfahrt nach Valstagna. Auf dem Radweg des Valsugana erreichen Sie schließlich Bassano.

3. Tag Bassano del Grappa - Treviso, ca. 120 km / 2.500 hm
Die Route beginnt heute direkt mit einer Steigung, um den Monte Grappa zu erklimmen. Diese Bergregion ist Teil des Giro d’Italia und des historischen Rennens, das seit 1930 immer wiederholt wird: 27 km, 1.500 m Höhenunterschied mit einem mittleren Abschnitt von 3,5 km mit kaum merklicher Steigung. Lange Abfahrt nach Valdobbiadene in der Provinz Treviso entlang der Hügel des Prosecco. Variante (80 km, 700 Hm, 4 Std). Wer den Anstieg zum Monte Grappa vermeiden will, kann der Straße durch die Hügel von Asolo, einem wunderhübschen Ort mit seiner Burgfeste, folgen, und dann nach Valdobbiadene und Treviso weiterfahren.

4. Tag Rundfahrt Treviso, ca. 100 km / 1.300 hm
Anspruchsvolle Rundstrecke mit ständigen Anstiegen und Abfahrten in den Hügeln, in denen die Trauben für den Prosecco wachsen. Besichtigung von Vittorio Veneto, einem hübschen Städtchen, wo Sie ein wenig länger verweilen können, bevor Sie wieder nach Treviso zurückfahren. Die Etappe verläuft teilweise auf der Strecke der Straßenweltmeisterschaft von Treviso, die von Joop Zoetemelk vor Greg LeMond und Moreno Argentin gewonnen wurde. Fahren Sie gleichmäßig, sonst haben Sie Schwierigkeiten, wieder bis zum Hotel zu kommen!

5. Tag Treviso - Venedig - Chioggia, ca. 80 km
Flache Strecke entlang der zum Meer fließenden Kanäle des Flusses Sile. Die Fahrt geht durch Jesolo, den bekannten Ort für den Sommertourismus und erreicht dann Cavallino Treporti, wo Sie die Fähre nehmen, die Sie über Venedig, die Insel des Lido und Pellestrina nach Chioggia bringt. Eine einfache, flache Etappe ganz im Zeichen des Meeres!

6. Tag Chioggia - Abano Terme, ca. 100 km / 1.000 hm
Die Etappe beginnt mit 40 km Fahrt in der Ebene entlang den Flussläufen, bis Sie nach Monselice. Von dort erreichen Sie den Regionalpark der Euganeischen Hügel, wo Sie auf ständigen, zum Teil auch herausfordernden, Anstiegen und Abfahrten, durch zauberhafte kleine Orte wie Arquà Petrarca fahren. Die Etappe endet in Abano Terme, dem renommierten Thermalkurort. Nehmen Sie es ruhig und treten Sie gleichmäßig in die Pedale, denn das Ende ist hügelig mit Anstiegen, die teilweise auch 3-4 km lang sind. Auch diese Etappe ist ein Klassiker der Profifahrer des Giro del Veneto.

7. Tag Abano Terme - Vicenza, ca. 100 km / 1.300 hm
Sie lassen die Euganeischen Hügel hinter sich und erreichen den Ort Ponte di Barbarano. Dort beginnt Ihre Fahrt durch die Colli Berici mit einem ständigen Auf und Ab der Straße. Schließlich Abfahrt nach Costozza und nach wenigen ebenen Kilometern können Sie dann bei der Einfahrt in Vicenza die herrliche Villa La Rotonda von Palladio bewundern. Eine ganz im Grünen eingebettete Strecke mit wenig Verkehr, mit kurzen, jedoch schwierigen Anstiegen vor der letzten Abfahrt... dann aber können Sie die Arme ausbreiten, sie zum Himmel erheben und von einem Sieg träumen: Vicenza ist erobert!

8. Tag Vicenza - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Vicenza

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags & Sonntags 20.03. - 23.10.
Sondertemine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute:
gesamt ca. 620 km bei ca. 7.600 hm

Streckencharakteristik:
Diese anspruchvolle Tour beinhaltet einige reizvollen Herausforderungen wie z.B. dem Anstieg zum Asiagos Plateau oder dem Monte Grappa, eine der Etappen des Giro d’Italia. Sie werden auch einfachere Strecken unter den Hügeln von Valdobbiadene und Colli Berici sowie über die flache Po-Ebene bis Jesolo und Venedig fahren. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit die Etappe mit dem Zug zu verkürzen.
Routenverlauf in hügeligen Regionen, zahlreiche Steigungen und Gefällstrecken. Empfehlenswert für geübte Radfahrer mit guter Kondition.
Level 4

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Rundfahrt Venetien
Rundreise zwischen Venedigs Lagune & Prosecco Weinbergen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In Venetien ließ man es sich schon immer gut gehen. Der venezianische Adel erbaute elegante Villen, es blühten Kunst und Kultur. Die Renaissance hinterließ hier die beeindruckensten Spruren und Sie folgen ihnen auf einer wundervollen Radreise.

Ausgangspunkt ist das eindrucksvolle Vicenza. Die Altstadt ist geprägt von Palazzi aus dem 15.-18. Jh. Hier schuf u.a. der Renaissancearchitekt Andrea Palladio einzigartige Prachtbauten, die der "Stadt des Palladio" einen Platz auf der Liste des UNESCO-Welterbes verschafften. Sie radeln weiter bnach Bassano und genießen heir einen typischen Grappa, passieren eine mittelalterliche Holzbrücke und kommen in die leicht hüglige Landschaft der Prosecco Weinberge um Asolo und Treviso.

Zu den Höhepunkten der Reise gehört der Besuch in der Lagunenstadt Venedig. Bewundern Sie die Kunstwerke und Bauten der Renaissance und des Barock, gönnen Sie sich eine Gondelfahrt auf den endlos erscheinenden Kanälen und nehmen Sie eine Cafe auf dem berühmten Markusplatz. Nach kurzen Fährfahrten radeln Sie auf den Murazzi genannten Steindämmen zwischen zwei Meeren, der Adria und der Lagune. An deren Ende erwartet Sie Chioggia, die als Klein-Venedig bezeichnete Pfahlstadt im Süden der Lagune.

Bevor Ihre Rundreise in Vicenza ausklingt, erreichen Sie ein der ältesten Städte Italiens, die ehrwürdige Universitätsstadt Padua. Die Universität aus dem 15. Jh. befindet sich Herzen der Stadt. Von hier erreichen weitere berühmte Sehenswürdigkeiten wie bedeutende Wallfahrtskirche Basilica di Sant’Antonio, einen der größten Plätze Europas, den Prato della Valle, oder den zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden, seit 1545 bestehenden botanischen Garten.

Unsere Rundfahrt Venetien gehört zu den Radreise Klassikern. Angenehm einfach zu fahrende Strecken verbinden Kultur der Weltklasse zu einer unvergesslich schönen Tour.


Route:

1. Tag Vicenza - individuelle Anreise
Schlendern Sie heute ein wenig durch das schöne und beschauliche historische Stadtzentrum, das vor allem für die Gebäude des berühmten Architekten Palladio (16. Jh.) bekannt ist.

2. Tag Vicenza - Bassano del Grappa, ca. 40 km
Von Vicenza geht es Richtung Marostica, berühmt für sein Schloss und das steinerne Schachbrett auf dem Hauptplatz. Tagesziel ist Bassano del Grappa, wo der berühmte Grappa hergestellt wird.

3. Tag Bassano - Treviso, ca. 60 km
Die einzige Steigung der Tour bringt Sie nach Asolo. Bergab radeln Sie weiter durch die Prosecco- Weinberge weiter nach Treviso. Sie können die Etappe mit einer Zugfahrt von Montebelluna nach Treviso verkürzen.

4. Tag Treviso - Mestre/Venedig, ca. 20/45 km
Sie folgen dem Fluss Sile nach Casale. Am Ende der Tour erwartet Sie Venedig. Entdecken Sie ein Labyrinth von Gässchen und Kanälen. Ihre Unterkunft befindet sich in Mestre. Auf Anfrage und gegen Aufpreis, ist es auch möglcih direkt in Venedig zu übernachten. In Venedig ist Rad fahren und auch schieben nicht erlaubt. Sie haben mit Rädern die Möglichkeit bis zum Piazzale Roma oder zum Bahnhof Santa Lucia fahren, ab dort geht es dann zu Fuß weiter.
(1. Tag für diejenigen, die in Mestre starten)

5. Tag Mestre/Venedig - Chioggia, ca. 35 km
Von Mestre radeln Sie über die 4 km lange Brücke "Ponte della Libertà " zum Hafen Tronchetto. Von hier fahren Sie mit der Fähre zum Lido. Dies ist der aufregendste Tag, denn Sie fahren auf zwei Inseln, die das Meer von der Lagune trennen: Lido mit Malamocco, dem antiken Zentrum der Serenissima und Pellestrina mit seinen "Murazzi", den Steindämmen, die einst Venedig vor Hochwasser schützten.

6. Tag Chioggia - Thermengebiet Padua, ca. 55 km
Sie radeln entlang der Flüsse Bacchiglione und Brenta, die einmal wichtige Handelswege waren. Weiter geht es nach Stra, berühmt für die majestätische Villa Pisani. In Padua werden Sie von der großen Basilika des hl. Antonius, dem historischen Café Pedrocchi und dem Prato della Valle begrüßt.

7. Tag Thermengebiet Padua - Vicenza, ca. 60 km
Der Fluss Bacchiglione geleitet Sie aus Padua hinaus und führt Sie nach Costozza in die Hügellandschaft Colli Berici. Der Radweg passiert auch die berühmteste Villa Palladios, die Rotonda. Kurz vor Vicenza erwartet Sie die Villa Valmarana ai Nani mit einzigartigen Tiepolo-Fresken.

8. Tag Vicenza - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Vicenza oder Mestre

Reisetermine 2021:
Anreise:
Samstag & Sonntag ab Vicenza (Cat 1+, Cat 1, Cat 2)
Dienstag & Mittwoch ab Mestre (Cat 1, Cat 2)
vom 20.03.- 23.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 280 km
täglich 45 km

Streckencharakteristik:
Die Reise verläuft mit Ausnahme von 1 km Steigung in Asolo auf völlig ebener Strecke. Sie fahren auf verkehrsarmen Nebenstraßen und befestigten Radwegen.
Wenig anstrengend, geeignet für alle. Diese Tour ist auch für Kinder geeignet.
Möglichkeiten die Etappen mit dem Zug zu verkürzen an Tag 4 und 7.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Bozen - Gardasee - Venedig
Traumhaftes Norditalien - Südtirol, Gardasee & Venetien

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere 8-tägige Radreise verbindet drei traumhafte und sehr unterschiedliche Regionen Norditaliens. So sind herrlich abwechslungsreiche Tage mit unverwechselbarer Natur und einer unglaublichen kulturellen Vielfalt garantiert. Lassen Sie sich von den vielfältigen Landschaften bezaubern, die von den Dolomiten bis zum Gardasee und weiter bis ans Meer führen.

Sie starten radelnd im deutschsprachigen Bozen und vorbei an Obstgärten und Weinanbaugebieten erreichen Sie den schönen Gardasee. Die Schifffahrt über den Gardasee zählt zu den Höhepunkten der Reise. Hier erleben Sie den imposanten See aus einer ganz besonderen Perspektive. Per Rad werden Sie dann dasdann das romantische Verona, die Stadt von Romeo und Julia. In Vicenza radeln Sie auf den Spuren des Renaissancearchitekten Andrea Palladio, bevor es weiter zu den Thermen in den Euganeischen Hügeln geht. Die Universitätsstadt Padua, Wiege der Künste, weist Ihnen den Weg Richtung Lagunenstadt, wo die unsterbliche Schönheit Venedigs Sie verzaubern wird.


Route:

1. Tag Bozen - individuelle Anreise
Die zweisprachige Stadt Bozen ist berühmt als Wirtschafts und Tourismuszentrum und stellt eine geschichtliche und kulturelle Verbindung zwischen Italien und Deutschland dar.

2. Tag Bozen - Trient, ca. 65/70 km
Heute fahren Sie an den Ufern der Etsch entlang, vorbei an Obstgärten, Weinanbaugebieten und durch die Dörfchen Ora, Egna und Salorno. Auf dem Damm radeln Sie Trient entgegen. Sie können unterwegs an mehreren Stationen den Zug nehmen, um die Strecke abzukürzen.

3. Tag Trient - Desenzano/Peschiera, ca. 50 km & Schifffahrt
Weiter immer an der Etsch entlang, erreichen Sie Rovereto, die Stadt mit dem berühmten Museum für zeitgenössische Kunst. Von hier radeln Sie mit einem kurzen Anstieg auf den San Giorgio-Pass von wo aus die atemberaubende Abfahrt beginnt, die Ihnen einen spektakulären Ausblick auf den Gardasee und die Stadt Torbole schenkt. Ab Riva del Garda fahren Sie mit dem Schiff zur Südspitze des Sees.

4. Tag Desenzano/Peschiera - Verona, ca. 35/60 km
Nach den sanften Hügeln, die den Gardasee umgeben, treffen Sie wieder auf die Etsch an deren Ufer Sie nach Verona radeln, eine der wichtigsten Städten des Venetos. Eine Besichtigung der römischen Arena, der Kirche von San Zeno und des Hauses der Julia sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

5. Tag Verona - Vicenza, ca. 70/35 km
Sie starten in Verona auf ebener Strecke und durchqueren anschließend die Colli Berici, eine hügelige Region südlich von Vicenza mit einer herrlichen Sicht über die Stadt. Das Altstadtzentrum Vicenzas ist geprägt von den prächtigen Gebäuden des berühmten Architekten Palladio aus dem 16. Jh. Wem die Etappe zu lang ist, der kann den Zug in mehreren Stationen nehmen, um die Etappe zu verkürzen.

6. Tag Vicenza - Thermengebiet Padua, ca. 50 km
Sie verlassen Vicenza und fahren an der wunderschönen Villa Rotonda vorbei, entlang dem Fluss Bacchiglione, wo Sie die wunderschöne Villa Rotonda, das Paradewerk des Andrea Palladios, sowie die Villa Valmarana mit den Fresken des Tiepolo (Eintritt inklusive) bestaunen können. Nach dem Dorf Montegalda geht es dann in Richtung der euganeischen Hügel, wo ein entspannender Abend in einem Resort einer der größten Thermengebiete Europas auf Sie warten.

7. Tag Thermengebiet Padua - Mestre/Venedig, ca. 55 km
Längs dem Radweg, der den Kanal Battaglia flankiert, durchqueren Sie die Universitätsstadt Padua, die reich an Kunst und Geschichte ist. Entlang dem Kanal des Piovego erreichen Sie Stra und weiter den Brenta-Fluss entlang kommen Sie an einigen der berühmtesten Villen des venezianischen Adels (Villa Pisani, Villa Malcontenta, Villa Widmann) vorbei, bevor sie dann Mestre, das Festland Venedigs, erreichen. Es ist möglich, auf Anfrage und gegen Aufpreis, direkt in Venedig zu übernachten. (Nach Venedig dürfen keine Fahrräder mitgenommen werden. Sie dürfen mit den Rädern nur bis zum Piazzale Roma oder zum Bahnhof Santa Lucia fahren)

8. Tag Mestre/Venedig - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bozen / Mestre/Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise:
Samstag & Sonntag 20.03.- 16.10.
auch Dienstag & Mittwoch vom 13.04.- 22.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 280 km
täglich 45 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken sind größtenteils flach mit einigen kurzen Anstiegen. Sie radeln auf asphaltierten Radwegen oder Nebenstraßen mit wenig Verkehr. Einfaches Radeln in meist flachem Gelände, mit nur einigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle. Diese Tour ist auch für Kinder geeignet. Die längeren Strecken, von Bozen nach Trient und von Verona nach Vicenza, können mit dem Zug verkürzt werden.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Republik Venedig
Auf den Spuren des alten Venetien von Venedig nach Slowenien und Kroatien

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln Sie durch drei Länder in nur einer Woche. Unsere spektakuläre Reise führt Sie durch historische Städte und Küstenabschnitte der Adria, vom italienischen Venetien nach Slowenien und Kroatien.

Ihre Reise beginnt in der wunderschönen Lagunenstadt Venedig. Von hier fahren Sie weiter entlang der Strände der venezianischen Küste bis zur friaulanischen Ebene mit ihren zahlreichen mittelalterlichen Städten. Sie besuchen die faszinierende Stadt Triest und erreichen schließlich die wunderschöne Küste Istriens, eine wahre Perle der Natur. Reiseziel ist Porec. Von hier haben Sie die Möglichkeit, ganz herrlich per Schiff zurück nach zu Venedig zu fahren.

Diese faszinierenden Destinationen, verbunden mit idealen Radstrecken, haben wir für Sie zu einer unvergesslichen Radtour zusammengestellt.


Route:

1. Tag Mestre/Venedig - individuelle Anreise
Individuelle Anreise in Mestre (Venedig Festland). Von hier ist es nur eine kurze Strecke nach Venedig. Bewundern Sie die Kunstwerke und Bauten der Renaissance und des Barock, gönnen Sie sich eine Gondelfahrt auf den endlos erscheinenden Kanälen und nehmen Sie eine Cafe auf dem berühmten Markusplatz. Dies ist ein wundervoller Start für eine herrliche Radreise.

2. Tag Mestre - Jesolo/Caorle/Küste, ca. 40/65 km
Nach wenigen Kilometern mit dem Rad, fahren Sie zunächst mit der Fähre und dann mit dem Vaporetto weiter. Vom Punta Sabbioni aus radeln Sie die adriatische Küste entlang Richtung Caorle, dessen malerische Altstadt aus kleinen, bunten Häusern besteht. Von hier geht es weiter entlang der fantastischen Seeküste, die viele Möglichkeiten zu einem erfrischendem Bad im Meer bietet. Die Übernachtung erfolgt in einem der Orte entlang der Küste.

3. Tag Jesolo/Caorle/Küste - Portogruaro, ca. 60/40 km
Sie lassen das Meer in Richtung der Julischen Alpen hinter sich und durchqueren das typische Lagunengebiet, das reich an Gewässern und kleinen Hütten ist, und erreichen schließlich Portogruaro, einen der wichtigsten Orte in der Zeit der Republik Venedig.

4. Tag Portogruaro - Aquileia/Palmanova, ca. 60/70 km
Die Strecke kann um 20 km verkürzt werden, wenn Sie den Zug von Portogruaro nach Latisana nehmen. Diesen Tag werden Sie in der Mitte der Ebene an der östlichen Grenze zwischen Venetien und Friaul verbringen. Sie radeln durch ein Gebiet, reich an Wasser und Geschichte, vorbei an Flüssen, Kanälen und alten römischen Städten. Ihr Ziel ist entweder Aquileia, mit seinen römischen Ruinen, oder Palmanova, das als "Sternestadt" bekannt ist.

5. Tag Palmanova/Aquileia - Triest, ca. 70/50 km
Nach der Überquerung des Flusses Isonzo fahren Sie nun wieder ans Meer: der Golf von Triest lädt Sie zu verschiedenen Rastmöglichkeiten ein, darunter Duino mit seinen zwei Schlössern, Sistiana mit der charakteristischen Bucht und Miramare mit dem berühmten Schloss, das nach den Plänen von Maximilian von Habsburg erbaut wurde. Ziel der heutigen Etappe ist Triest, mit dem alten Hafen aus dem Kaiserreich der Habsburger und noch vielen anderen Sehenswürdigkeiten. Mit dem Zug von Monfalcone nach Triest können Sie die Etappe um 30 km verkürzen.

6. Tag Triest - Portoroz, ca. 45 km
Nach wenigen Kilometern überqueren Sie die erste Grenze: Sie sind jetzt in Slowenien. Sie radeln durch bekannte Orte wie Koper, die früher venezianische und dann österreichische Stadt war, und Pirano, das lange von Venedig dominiert wurde. Tagesziel ist heute der berühmte Bade- und Kurort Portoroz.

7. Tag Portoroz - Porec, ca. 55 km
In Richtung Süden radeln Sie durch den Naturpark von Secovlje, dessen Salinen noch heute der Salzgewinnung dienen und dessen Fauna vor allem von Vögeln dominiert wird und daher für Ornithologen sehr interessant ist. Ein paar Kilometer weiter erreichen Sie die kroatische Grenze und radeln weiter nach Istrien, der größten Halbinsel des Adriatischen Meeres. Die kroatische Stadt Porec ist Ihr Tagesziel. Die hiesige Euphrasius Basilika ist seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe.

8. Tag Porec - individuelle Abreise oder Verlängerung
Sie haben die Möglichkeit per Schiff nach Venedig zurückzufahren. Einschiffung zwischen 7 und 8 Uhr (Dauer ca. 150 Minuten), Reservierung mit der Reisebuchung erforderlich.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Mestre/Venedig / Porec

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags vom 03.04.- 17.07. & 21.08.- 02.10.
Anreise auch Sonntags vom 16.05.- 11.07. & 29.08.- 19.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 320 km
täglich 55 km

Streckencharakteristik:
In der venezianischen und friaulanischen Ebene sind die Strecken sehr flach, die letzten drei Etappen in Slowenien und Kroatien sind leicht hüglig.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Bozen - Bassano - Venedig
Durch das schöne Brentatal

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Immer am Fluss und entlang idyllischer Seen führen die Routen dieser schönen Radreise. Sie starten in Bozen inmitten der idyllischen Bergkulisse der Dolomiten und radeln weiter entlang der Etsch, vorbei an den Seen von Caldonazzo und Levico und folgen lange Zeit dem Verlauf des Brenta-Flusses. Lassen Sie sich von Bassano del Grappa faszinieren, das für seine überdachte mittelalterliche Holzbrücke sowie für den erstklassigen Schnaps, den Grappa, weltberühmt ist.
Weiter entdecken Sie das klassische Vicenza mit der Architektur Palladios. Die älteste Universitätsstadt Italiens, Padua, bereitet Ihnen den Weg in das größte Thermengebiet Europas. Lassen Sie sich in einem Resort mit Spa und Schwimmbad inmitten der Euganeischen Hügel verwöhnen. Bevor Sie in die Lagunenstadt Venedig gelangen, überrascht Sie das Fischerdorf Chioggia: aufgrund seiner Kanäle und "calli" wird es das kleine Venedig genannt. Am Ende der Tour erreichen Sie schließlich Venedig mit seiner unsterblichen Schönheit, die sich seit Zeiten der Serenissima Republik bewundern lässt.


Route:

1. Tag Bozen - individuelle Anreise
Die zweisprachige Stadt Bozen ist berühmt als Wirtschafts und Tourismuszentrum und stellt eine geschichtliche und kulturelle Verbindung zwischen Italien und Deutschland dar.

2. Tag Bozen - Trient, ca. 65/70 km
Ihre Radreise beginnt mit einer Fahrt entlang den Ufern der Etsch, vorbei an Obstgärten, Weinanbaugebieten und durch die Dörfchen Auer, Neumarkt und Salurn. Längs der Etsch radeln Sie Trient mit seinen wunderschönen freskenverzierten Häusern, dem Domplatz, Via Belenzani und der Kirche Santa Maria Maggiore entgegen.

3. Tag Trient - Bassano del Grappa, ca. 60/75 km oder 20/35 km mit Zugfahrt
Heute haben Sie die Möglichkeit die 95 km lange Strecke durch einen Zugtransfer von Trient zum nach Lago di Levico oder nach Borgo Valsugana zu verkürzen. Auf diese Weise überbrücken Sie die Aufstiege der Etappe. Von der Flussquelle des Levico- und Caldonazzosees folgen Sie dem Fluss Brenta bis Bassano del Grappa, das mit seiner berühmten überdachten Holzbrücke und einer wunderbaren Altstadt aufwartet.

4. Tag Bassano - Vicenza, ca. 40 km
Wenige Kilometer nach Bassano erreichen Sie die kleine Festungsstadt Marostica, bekannt für ihr Schloss "Castello da Basso" und das steinerne Schachbrett auf dem Hauptplatz. Nach einer kurzen Etappe in Sandrigo, der Heimat des Baccalà alla Vicentina (Stockfisch) erwartet Sie Vicenza, die bekannte Stadt des Renaissancearchitekten Andrea Palladio, der hier eine Vielzahl von Bauwerken außerordentlicher Bedeutung schuf.

5. Tag Vicenza - Thermengebiet Padua, ca. 60 km
Von Vicenza radeln Sie an der prächtigen Villa Rotonda des Palladio vorbei. Nach dem Dorf Montegalda geht es weiter in Richtung Padua und Euganeische Hügel, wo sie ein Abend voller Entspannung in einem Resort mit Spa und Schwimmbad im größten europäischen Thermengebiet erwartet.

6. Tag Thermengebiet Padua - Chioggia, ca. 55 km
Auf ruhigen Landstraßen radeln Sie entlang dem Fluss Bacchiglione. Einst waren die Wasserläufe Handelsstraßen für den Transport von Waren, wie zum Beispiel Zucker. Am Ende der Etappe erreichen Sie die pittoreske Fischerstadt Chioggia in der venezianischen Lagune. Sie sollten unbedingt den täglichen Fischmarkt besuchen.

7. Tag Chioggia - Mestre, ca. 35 km
Über die Inseln Pellestrina und Lido, die das offene Meer von der venezianischen Lagune trennen, gelangen Sie in das stolze, schöne Venedig. Nach einem ausgiebigen Bummel durch das bezaubernde Gewirr von Gassen und Brücken fahren Sie weiter nach Mestre.

8. Tag Mestre - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bozen / Mestre/Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags vom 20.03.- 16.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 315 km
täglich 50 km

Streckencharakteristik:
Meist flache Strecken mit einigen kurzen Anstiegen auf Radwegen oder Nebenstraßen mit wenig Verkehr. Es gibt nur einige hügelige Abschnitte am 2. und 3. Tag. Einfaches Radeln in meist flachem Gelände mit nur wenigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Bozen - Venedig
Über die Hügel Südtirols der schwimmenden Stadt entgegen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Charmante Täler und zauberhafte Städtchen, Berglandschaften und natürlich: der Canal Grande. All das erwartet Sie bei Ihrer Radreise quer durch Südtirol bis an die Adria. Das Motto dieser Strecke lautet: "Erleben und Genießen". Der Weg führt vorbei an traumhaften Weingärten und durch malerische Kulturstädte. Ein Gläschen Rotwein, Antipasti und original italienisches Tiramisu lassen den kulinarischen Genuss während der wohlverdienten Pausen hochleben.

Die Details zur Radreise von Bozen bis nach Venedig
Wenn Sie zu den Genuss- und Kulturliebhaber zählen, haben Sie Grund zur Freude: Denn auf einer Radreise in die Lagunenstadt finden Sie alles, was Ihr Herz begehrt. Ausgangspunkt der Tour ist Südtirols Hauptstadt Bozen. Von dort aus radeln Sie über sanfte Hügel, durch kulturreiche Städte und vorbei an eindrucksvollen Landschaften. Kurze Abstecher und Erholungspausen sind in Trient, Riva am Gardasee, Verona, Vicenza und Abano geplant. Das Ziel haben Sie dabei stets vor Augen! Denn nach sieben Tagen erreichen Sie die majestätische Lagunenstadt Venedig. Und das ist noch lange nicht alles: Der Markusplatz, eine Gondelfahrt auf dem Canal Grande und der einmalige Charme der Stadt sorgen für einen krönenden Abschluss der Reise.

Die Highlights der Radtour auf einen Blick:
Schifffahrt am Gardasee: Genießen Sie die rauschenden Wellen und den angenehm luftigen Seewind an Board. Von Riva aus können Sie Ihrem Körper eine Erholung gönnen. Per Schiff überqueren Sie den Gardasee bis nach Desenzano oder Sirmione, von wo aus die nächste Etappe nach Verona weiterführt.
Casa di Giulietta: So viel ist klar, Romeo und Julia sind wohl das bekannteste Liebespaar der Literatur. In Verona können Sie die charmante Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen erleben und sich von Shakespeares Schauspiel direkt beim "Casa di Giulietta" inspirieren lassen.
Venedig: Wenn man die Lagunenstadt mit drei Wörtern beschreiben müsste, dann mit den folgenden: Schönheit, Charme, Geschichte. Was Sie in der schwimmenden Stadt erwartet? Der Markusdom, die Rialtobrücke, der Dogenpalast und vieles mehr!

Wissenswertes zur Südtirol-Tour
Insgesamt acht Tage sind Sie auf dem Fahrradsattel in Richtung Venedig unterwegs. Der Schwierigkeitsgrad der gesamten Tour ist einfach und ideal für Genussradler. Pro Tag stehen zwischen 45 und 70 Kilometer auf dem Programm. Die sanften Hügel und flachen Radwege meistern Sie mit links, sodass noch genügend Zeit bleibt, die traumhafte Landschaft zu genießen.

Italien-Sehnsucht? Erleben Sie auf der mediterranen Radreise ein paar von Norditaliens schönsten Schätzen auf dem Fahrradsattel.

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in Südtirol und unseren Radreisen in Venetien.
Und hier können Sie noch viele weitere Radreisen am Etschradweg entdecken.

Level: Mittel


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Bozen
Informationsgespräch und Radausgabe. Die Hauptstadt Südtirols lädt zu einem Spaziergang ein. Die Laubengasse, der Obstmarkt und der Waltherplatz vermitteln bereits italienisches Flair. Eine Weltsensation wartet mit dem "Ötzi" im Archäologiemuseum. Hotelbeispiel Kat. A: Scala Stiegl Kat. B: Chrys

Tag 2: Bozen - Trient | ca. 70 km
Aus Bozen raus begleitet die Radfahrer der Fluss Eisack, dann ist bald die Etsch erreicht und der herrliche Radweg führt durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Nun begleiten die Weinreben des kräftigen Rotweins "Teroldego" bis in die sehenswerte Altstadt von Trient. Hotelbeispiel Kat. A: Grand Hotel Trento Kat. B: Everest

Tag 3: Trient - Gardasee Süd | ca. 50 km + Schiff
Zunächst weiter der Etsch entlang nach Rovereto. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. In Mori verkosten Sie in der Gelateria Bologna das weitum bekannte Pistazieneis. Nach kurzem Anstieg genießt man von Nago einen herrlichen Ausblick über den nördlichen See. Es folgt eine berauschende Abfahrt ans Ufer nach Torbole und weiter nach Riva. Von hier entspannte Schifffahrt über die gesamte Seelänge bis nach Desenzano oder Sirmione. Hotelbeispiel Kat. A: Bonotto Kat. B: Suisse

Tag 4: Gardasee Süd - Verona | ca. 50 km
Eine wunderschöne Landschaft prägt die heutige Radetappe. Am Wegesrand wird alles angebaut was schmeckt: spritzige Weißweine, saftige Pfirsiche, süße Melonen und sogar Kiwis begleiten die Radler durch teils leicht hügeliges Gelände bis nach Verona, einer Stadt voller Sehenswürdigkeiten (Festspiel-Arena, Haus der Julia, alte Stadtmauer). Hotelbeispiel Kat. A: ARK Hotel Kat. B: Piccolo

Tag 5: Verona - Vicenza | ca. 70 km
Zunächst flach und dann durch die Hügel der "Monti Berici", dem Ausflugsgebiet von Vicenza, mit schönem Blick über die Stadt. Sollten Sie diese längere Etappe etwas verkürzen wollen, so können Sie den ersten Teil bis San Bonifacio auch mit dem Zug überbrücken. In der Altstadt von Vicenza spürt man noch den Geist von Palladio, dem berühmten Architekten des Mittelalters. Hotelbeispiel Kat. A: Key Kat. B: Tiepolo

Tag 6: Vicenza - Abano Terme/Padua | ca. 35/45km
Zahlreiche venezianische Villen liegen an der Ausfahrt von Vicenza, wie z. B. die Villa Rotonda. Entlang des Bacchiglione führt der Weg nach Abano Terme, einem der bekannten Kurorte Italiens. Padua, die Stadt des hl. Antonius und der Gelehrten, ist von Abano Terme gut per Bus zu erreichen. Sie haben genügend Zeit die Thermalbäder zu genießen. Für Kulturhungrige, gegen Aufpreis, Übernachtung in Padua möglich! Hotelbeispiel Kat. A: Plaza (Abano Terme), Biri (Padua) Kat. B: Aqua (Abano Terme), Maritan (Padua)

Tag 7: Abano Terme/Padua - Venedig/Mestre/Marghera | ca. 50/40 km
Meist durch den leichten Wind angetrieben radelt sich’s gemütlich Richtung Meer. Die Landschaft ist geprägt von Wiesen und Feldern. Das Etappenziel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Zum Abschluss der Reise erwartet Sie unweit des Markusplatzes noch eine kleine Grappa-Degustation! Hotelbeispiel Kat. A: Elite Kat. B: Nuova Mestre

Tag 8: Abreise oder Verlängerung
Die Tour ist auch mit dem Etsch-Radweg, sowie der Tour von "Venedig nach Florenz" kombinierbar


Tourencharakter:
Die Strecke ist flach bis leicht hügelig; einzig anstrengendes Stück sind die Monti Berici. Die ersten beiden Etappen vorwiegend auf Radwegen, südlich und östlich vom Gardasee meist auf Wirtschaftswegen und Nebenstraßen. Aufgrund der dort fehlenden Radwege sind leider manche Teilabschnitte auf mäßig befahrenen Straßen unvermeidlich. Fast durchgehend asphaltiert.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Bozen
Flughäfen Verona, Venedig und Treviso
Garage ca. EUR 70,- / Woche in Kategorie Charme und Kategorie A bzw. EUR 50,- / Woche in Kategorie B, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich!
Kostenlose, unbewachte Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums
Gute Bahnverbindung von Venedig nach Bozen

Hinweis:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Kategorie A: 3***- und 4****-Hotels
Kategorie B: 3***-Hotels, 1x 4****-Hotel am Stadtrand

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 16.04.2021, 02.10.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 01.10.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person Kategorie A in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 839 / 899 / 969
Zuschlag Einzelzimmer: 279 / 279 / 279

Preise pro Person Kategorie B in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 729 / 799 / 839
Zuschlag Einzelzimmer: 219 / 219 / 219

Preise pro Person Kategorie A (Padua *) in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 864 / 924 / 994
Zuschlag Einzelzimmer: 279 / 279 / 279

Preise pro Person Kategorie B (Padua *) in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 754 / 824 / 864
Zuschlag Einzelzimmer: 219 / 219 / 219

* Tag 6: Übernachtung in Padua

Zusatznächte pro Person in EUR:
Bozen A Komfort: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 75 / 75 / 75
Zusatznacht im EZ/ÜF: 134 / 134 / 134

Venedig/Mestre A Komfort: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69
Zusatznacht im EZ/ÜF: 118 / 118 / 118

Bozen B Standard: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 65 / 65 / 65
Zusatznacht im EZ/ÜF: 90 / 90 / 90

Venedig/Mestre B Standard: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 49 / 49 / 49
Zusatznacht im EZ/ÜF: 74 / 74 / 74

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Bozen - Venedig mit Charme
Eine perfekte Trilogie aus Wein, Palazzi und Gondolieri.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Imposante Berge, Weinreben, Obstgärten mit saftigen, reifen Pfirsichen, mittelalterliche Dörfer und eine sanfte Meeresbrise: Das alles erleben Sie im Norden Italiens auf der Radreise von Eurobike. Von Bozen nach Venedig offenbart sich jeden Kilometer ein neues Naturschauspiel. Neben wunderschönen Landschaftsszenen thronen hoch oben die eleganten Villen Norditaliens, edel und anmutig.

Details zur Radreise von Bozen nach Venedig
Die achttägige Radreise startet in Bozen, ständige Begleiter sind die Flüsse Eisack und Etsch. Von dort radeln Sie nach Trient und an den schönen Gardasee. Nach einer kurzen Abkühlung im grünen Nass geht’s weiter in die Stadt wo "Amore" in der Luft liegt - Verona. Im historischen Stadtkern finden Sie den Balkon der Julia und eine bunte Wand, bestehend aus tausenden von Unterschriften. Verewigen auch Sie sich und spüren Sie die Präsenz des tragischen Liebespaars. An Tag fünf gelangen Sie nach Vicenza und anschließend in den bekannten Kurort Abano Terme, bis Sie schließlich in der Lagunenstadt Venedig ankommen.

Die Highlights der Radreise auf einen Blick:
Amore, vino è bellissimo paesaggio (wunderschöne Landschaft): Jede Etappe eröffnet eine andere Szenerie: Von Weinreben zu Obstgärten über Alpenketten bis zum Mittelmeer in Venedig. Mehr Vielseitigkeit geht kaum!
Radeln mit Charme: Auf dieser Radreise nächtigen Sie in besonders landestypischen Hotels mit garantiertem Wohlfühlambiente. Sieben Hotels mit Charme werden Ihnen den Aufenthalt im nördlichen Italien versüßen. Verschaffen Sie sich einen Überblick zu den Hotels mit dem gewissen Flair: Radreisen mit Charme.

Wissenswertes zur Radreise von Bozen nach Venedig
Flach bis leicht hügelig beginnt die Radreise von Bozen nach Venedig. Das einzige wirklich anstrengende Stück erwartet Sie in Monti Berici. Aber mit etwas Muskelschmalz und Durchhaltevermögen bezwingen Sie diese Hürde sicher mit links. Die ersten beiden Etappen führen meist über Radwege, südlich und östlich am Gardasee vorbei. Nur auf kleinen Abschnitten radeln Sie auf mäßig befahrenen Straßen. Alles in allem ist die Radreise ideal für den Genussradler, der Highlights aus Kultur und Kulinarik zu schätzen weiß.

Sie wollten schon immer einmal am Markusplatz in Venedig schlendern? Dann buchen Sie die Radreise mit Eurobike und Ihr Traum geht in Erfüllung!

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in Südtirol und unseren Radreisen in Venetien.
Und hier können Sie noch viele weitere Radreisen am Etschradweg entdecken.

Level: Mittel


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise Bozen
Informationsgespräch und Radausgabe. Die Hauptstadt Südtirols lädt zu einem Spaziergang ein. Die Laubengasse, der Obstmarkt und der Waltherplatz vermitteln bereits italienisches Flair. Eine Weltsensation wartet mit dem "Ötzi" im Archäologiemuseum.

Tag 2: Bozen - Trient | ca. 70 km
Aus Bozen raus begleitet die Radfahrer der Fluss Eisack, dann ist bald die Etsch erreicht und der herrliche Radweg führt durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Nun begleiten die Weinreben des kräftigen Rotweins "Teroldego" bis in die sehenswerte Altstadt von Trient.

Tag 3: Trient - Gardasee Süd | ca. 50 km + Schiff
Zunächst weiter der Etsch entlang über Rovereto bis Mori. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. Nach kurzem Anstieg genießt man von Nago einen herrlichen Ausblick über den nördlichen See. Es folgt eine berauschende Abfahrt ans Ufer nach Torbole und weiter nach Riva. Von hier entspannte Schifffahrt über die gesamte Seelänge.

Tag 4: Gardasee Süd - Verona | ca. 50 km
Eine wunderschöne Landschaft prägt die heutige Radetappe. Am Wegesrand wird alles angebaut was schmeckt: spritzige Weißweine, saftige Pfirsiche, süße Melonen und sogar Kiwis begleiten die Radler durch teils leicht hügeliges Gelände bis nach Verona, einer Stadt voller Sehenswürdigkeiten (Festspiel-Arena, Haus der Julia, alte Stadtmauer).

Tag 5: Verona - Vicenza | ca. 70 km
Zunächst flach und dann durch die Hügel der "Monti Berici", dem Ausflugsgebiet von Vicenza, mit schönem Blick über die Stadt. Sollten Sie diese längere Etappe etwas verkürzen wollen, so können Sie den ersten Teil bis San Bonifacio auch mit dem Zug überbrücken. In der Altstadt von Vicenza spürt man noch den Geist von Palladio, dem berühmten Architekten des Mittelalters.

Tag 6: Vicenza - Padua | ca. 45 km
Zahlreiche venezianische Villen liegen an der Ausfahrt von Vicenza, wie z. B. die Villa Rotonda. Entlang des Bacchiglione führt der Weg nach Abano Terme, einem der bekannten Kurorte Italiens. Padua, die Stadt des hl. Antonius und der Gelehrten, ist dann das heutige Etappenziel.

Tag 7: Padua - Venedig/Mestre/Marghera | ca. 40 km
Meist durch den leichten Wind angetrieben radelt sich’s gemütlich Richtung Meer. Die Landschaft ist geprägt von Wiesen und Feldern. Das Etappenziel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt.

Tag 8: Abreise oder Verlängerung in Mestre
Die Tour ist auch mit dem Etsch-Radweg, sowie der Tour von "Venedig nach Florenz" kombinierbar.

Tourencharakter:
Die Strecke ist flach bis leicht hügelig; einzig anstrengendes Stück sind die Monti Berici. Die ersten beiden Etappen vorwiegend auf Radwegen, südlich und östlich vom Gardasee meist auf Wirtschaftswegen und Nebenstraßen. Aufgrund der dort fehlenden Radwege sind leider manche Teilabschnitte auf mäßig befahrenen Straßen unvermeidlich. Fast durchgehend asphaltiert.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Bozen
Flughäfen Verona, Venedig und Treviso
Garage ca. EUR 70,- / Woche in Kategorie Charme, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich!
Kostenlose, unbewachte Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums
Gute Bahnverbindung von Venedig nach Bozen

Hinweis:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Kategorie Charme: 4**** Hotels

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 16.04.2021, 02.10.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 01.10.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 1039 / 1079 / 1189
Zuschlag Einzelzimmer: 289 / 289 / 289

Zusatznächte pro Person in EUR:
Bozen D Deluxe: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 79 / 79 / 79
Zusatznacht im EZ/ÜF: 138 / 138 / 138

Venedig/Mestre D Deluxe: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 79 / 79 / 79
Zusatznacht im EZ/ÜF: 114 / 114 / 114

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Reschensee - Venedig sportlich
Leichtfüßig bergab gen Süden.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ob Frühjahr, Sommer oder Herbst, von der Blüte bis zur Ernte ist immer Radsaison am Südhang der Alpen. Egal ob Natur- oder Kulturliebhaber, dieser Radweg hat für jeden genau das Richtige zu bieten! Burgen und Schlösser am Weg und große Kultur in den Etappenorten werden die Interessierten begeistern. Ebenso wie Wein- und Obstgärten, herrliche Bergpanoramen, gute Luft und intakte Natur entlang der wunderschön angelegten Wege das Herz eines jeden Radlers höher schlagen lassen. 1.500 Höhenmeter führt Sie dieser Radweg bergab von den Alpen durch das sonnige Italien bis nach Venedig!

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in Südtirol und unseren Radreisen in Venetien.
Und hier können Sie noch viele weitere Radreisen am Etschradweg und sportliche Radtouren entdecken.

Level: Sportlich


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Reschen
Per PKW oder Bahn und Bus auf den Reschenpass nach Reschen. Hotelbeispiel: Panorama

Tag 2: Reschen - Meran | ca. 90 km
Am Reschensee entlang mit Blick auf die versunkene Kirche von Graun in das mittelalterliche Städtchen Glurns (vollständig erhaltene Stadtmauer). Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen während man hinunterrollt in das beschauliche Meran mit seiner mediterranen Vegetation. Hotelbeispiel: Flora

Tag 3: Meran - Trient | ca. 100 km
Über Lana (Schnatterpeck-Altar) und durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen wehrhaften Burgen, Schlössern und Ruinen wie Hocheppan (bedeutende Fresken!) sowie am "Dom auf dem Lande" in St. Pauls an den Kalterer See. Von hier meist der Etsch entlang, teilweise durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Die berühmten Trentiner Weinberge liegen seitlich der Dammwege. Diese führen bis nach Trient mit seiner sehenswerten Altstadt mit Dom und Schloss Buonconsiglio. Hotelbeispiel: Grand Hotel Trento

Tag 4: Trient - Gardasee Süd | ca. 50 km
Zunächst weiter der Etsch entlang über Rovereto bis Mori. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. In Mori verkosten Sie in der Gelateria Bologna das weitum bekannte Pistazieneis. Nach kurzem Anstieg (Passo San Giovanni) folgt die Abfahrt an den See nach Torbole und weiter nach Riva. Von hier Schifffahrt über die gesamte Seelänge bis nach Desenzano oder Sirmione. Hotelbeispiel: Suisse

Tag 5: Gardasee Süd - Solferino - Verona | ca. 80 km
Die heutige Radtour führt auf einsamen Wegen, durch Weinreben, Pfirsichbäume und Kiwiplantagen nach Solferino. Jenem Ort, in dem Garibaldi in der berühmten "Schlacht von Solferino" Italien einte. durch das Anbaugebiet der spritzigen Weine von Lugana. Teils flach, teils leicht hügelig bis nach Verona einer Stadt voller Sehenswürdigkeiten (Festspiel-Arena, Haus der Julia, alte Stadtmauer). Hotelbeispiel: Palace

Tag 6: Verona - Vicenza | ca. 70 km
Zunächst flach und dann durch die Hügel der "Monti Berici", dem Ausflugsgebiet von Vicenza, mit schönem Blick über die Stadt. In der Altstadt von Vicenza spürt man noch den Geist von Palladio, dem berühmten Architekten des Mittelalters. Hotelbeispiel: Key

Tag 7: Vicenza - Padua - Mestre/Venedig | ca. 95 km
Zahlreiche venezianische Villen liegen an der Ausfahrt von Vicenza, wie z. B. die Villa Rotonda. Entlang des Bacchiglione führt der Weg nach Abano Terme, einem der bekannten Kurorte Italiens. Von hier ist es nicht mehr weit nach Padua, der Stadt des hl. Antonius und der Gelehrten. Meist durch den leichten Wind angetrieben radelt sich’s gemütlich Richtung Meer. Die Landschaft ist geprägt von Wiesen und Feldern. Das Etappenziel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Zum Abschluss der Reise erwartet Sie unweit des Markusplatzes noch eine kleine Grappa-Degustation! Hotelbeispiel: Elite

Tag 8: Abreise oder Verlängerung


Tourencharakter:
Auf herrlich angelegten Radwegen größtenteils entlang der Etsch. Die Strecke führt vom Reschenpass bis zum Gardasee fast 1.500 Höhenmeter bergab. Trotzdem sind kleine Steigungen zu überwinden. Fast durchgehend Radwege oder asphaltierte Wirtschaftswege, verkehrsreiche Straßen nur auf sehr kurzen Abschnitten. Ab dem Gardasee wird auf verkehrsarmen Nebenstraßen geradelt. Bei Stadtein- und Ausfahrten muss mit mehr Verkehr gerechnet werden. Zwei längere Anstiege auf der Etappe nach Vicenza sorgen sind für so manchen Radler sicher eine kleine Herausforderung.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof Landeck (Nordtirol) und weiter per öffentlichem Bus nach Reschen.
Flughäfen Innsbruck, München und Verona
Parkplätze ca. EUR 35,- pro Woche
Gute Bahnverbindung von Venedig über Bozen und Meran nach Mals. Weiter per öffentlichen Bus in den Startort.

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels

Anreisetage:
Saison 1: 24.04.2021 - 07.05.2021, 01.10.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 08.05.2021 - 18.06.2021, 11.09.2021 - 30.09.2021
Saison 3: 19.06.2021 - 10.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 829 / 869 / 929
Zuschlag Einzelzimmer: 239 / 239 / 239

Zusatznächte pro Person in EUR:
Reschen: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69
Zusatznacht im EZ/ÜF: 78 / 78 / 78

Venedig/Mestre: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69
Zusatznacht im EZ/ÜF: 118 / 118 / 118

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung: 85
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Venetien Rundfahrt mit Charme
Traumlandschaft zwischen Venedig und Vicenza.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Vielfalt ist Programm auf der achttägigen Rad-Rundreise durch Venetien! Ihnen wird nicht nur die Lagunenlandschaft Venedigs begegnen, sondern auch fruchtbare Felder und Flusslandschaften. Sogar weite, weiße Sandstrände wie in Chioggia/Sottomarina dürfen Sie erwarten! In historischen Städten wie Vicenza und Treviso mischen Sie sich ins Getummel der Einheimischen, und zwischendurch haben Sie jede Menge Zeit zum Aufnehmen all der Eindrücke. Das herrlich-entspannte italienische Lebensgefühl tut sein Übriges zum Radgenuss in Venetien.

Details zur Rundreise in Venetien
Venetien im Norden Italiens liegt genau zwischen den Dolomiten und dem Adriatischen Meer. Wie abwechslungsreich eine Radreise in dieser Region ist, können Sie sich bestimmt vorstellen! Die Adria, Flüsse wie Etsch und Sile, sanftes Voralpenland: Die Natur Venetiens verwöhnt mit farbenprächtigen Ausblicken - und Sie sind auf dem Fahrrad mittendrin. Acht Tage lang tauchen Sie mit Eurobike ein in den Nordosten Italiens. Dem bestens ausgearbeiteten Routenmaterial sei Dank, starten Sie hervorragend vorbereitet in Ihre Radwoche!

Die Highlights der Venetien-Rad-Rundreise auf einen Blick:
Städte-Favoriten in Veneto: Neben den großen Namen Venetos wie Venedig, Vicenza oder Bassano del Grappa erwarten Sie auch unbekannte, aber nicht weniger charmante Orte wie Sottomarina oder Rovigo.
Venedig - La Serenissima: Mit dem 24-Stunden-Ticket (inbegriffen) stehen Ihnen sämtliche öffentliche Verkehrsmittel zum Erkunden der Lagunenstadt zur Verfügung. Lassen Sie sich den Markusplatz, den Dogenpalast oder den Canale Grande nicht entgehen!
Auf den Grappa gekommen: Gleich zweimal dürfen Sie sich im Urlaub auf eine Grappa-Verkostung freuen. Einmal unmittelbar in der Heimat des Tresters: Bassano del Grappa - und einmal unweit des Markusplatzes in Venedig. Salute!

Wissenswertes zur Radrundfahrt in Venetien
Venedig/Mestre ist Start und Ziel Ihres Radurlaubs gleichzeitig. Die Stadt der tausend Brücken ist von Ihrem Hotel aus in nur 20 Minuten erreichbar. Doch nicht nur Venedig, auch alle anderen Tagesziele können sich sehen lassen. Sie erreichen die Etappen nach 35 bis 65 Kilometern. Die meist flache bis leicht hügelige Strecke liegt auf asphaltierten oder gut befestigten Naturwegen. Nur wenige steile, aber dafür kurze Anstiege sind zu meistern.

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu und unseren Radreisen in Venetien.

Level: Mittel


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Venedig/Mestre
Gelegenheit zum Besuch der Lagunenstadt Venedig, die vom Hotel aus in ca. 20 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreicht werden kann.

Tag 2: Mestre/Venedig - Chioggia | ca. 35 km
Toureninformation und Radausgabe. Zunächst am Radweg über die Freiheitsbrücke nach Venedig. Mit der Fähre zum Lido und mit dem Rad weiter über Pellestrina mit herrlichem Blick über das Meer nach Chioggia. Ein ruhiges Städtchen, das an die venezianische Seeherrschaft erinnert und zum Verweilen in den typischen Fischrestaurants einlädt. Übernachtung in Chioggia/Sottomarina mit weitem Sandstrand.

Tag 3: Chioggia - Abano Terme | ca. 55 km
Bevor Sie die Etappe starten sollten Sie sich nochmal Zeit nehmen um den Flair der venezianischen Lagune zu genießen. Geradelt wird heute überwiegend entlang des antiken Flusslaufes des Bacchiglione, der einst von Frachtschiffen, den sogenannten "burci" befahren wurde. In Abano Terme angekommen warten im Hotel auf Sie bereits die herrlichen Thermalwasser-Becken.

Tag 4: Abano Terme - Vicenza | ca. 35 km
Wieder ist der Bacchiglione die Leitlinie. Durch fruchtbare Felder geht es Richtung Vicenza. Die Stadt, welcher der Stararchitekt des Mittelalters, Palladio, zu Weltruhm verhalf. Zahlreiche Villen und Paläste nach seiner Handschrift prägen noch heute das Stadtbild. Das Teatro Olimpico und die Basilica sind Pflicht für jeden Besucher. Wunderschöne Plätze laden auch zu einer Capuccino-Pause ein.

Tag 5: Vicenza - Bassano del Grappa | ca. 40 km
Von Vicenza geht es auf schönen Wegen Richtung Marostica, berühmt für sein Schloss und das steinerne Schachbrett auf dem Hauptplatz. Nun ist es nicht mehr weit bis Bassano del Grappa mit seiner überdachten Holzbrücke und dem berühmten Branntwein, dem Grappa. Im Poli Grappa-Museum ist eine Verkostung für Sie vorbereitet.

Tag 6: Bassano del Grappa - Treviso | ca. 55 km
Am Morgen sind ein paar kleine Hügel zu meistern, dann bleibt noch die einzige längere Steigung der Tour nach Asolo. das idyllische Dorf römischen Ursprungs lädt zur ersten Rast ein. Leicht bergab führt der Weg dann in das Anbaugebiet des weltbekannten Proseccos und weiter nach Treviso mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten.

Tag 7: Treviso - Venedig/Mestre | ca. 45 km
Zunächst führt der Weg dem Fluss Sile entlang bis nach Casale. Nun ist es nicht mehr weit zurück zum Ausgangspunkt der Reise. Die Unterkunft liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Zum Abschluss der Reise erwartet Sie unweit des Markusplatzes noch eine kleine Grappa-Degustation!

Tag 8: Abreise oder Verlängerung


Tourencharakter:
Meist flache Streckenführung. Ein steilerer Anstieg nach Asolo. Großteils asphaltierte, teilweise gut befestigte Naturwege. Keine hohe Anforderung an die Radlerkondition.

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Mestre/Venedig
Flughäfen Venedig und Treviso
Kostenloser Hotelparkplatz, keine Reservierung möglich!

Hinweise:
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Radtickets für Fährfahrten in Venedig in Eigenregie, Kosten ca. EUR 3,- / Rad
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 16.04.2021, 25.09.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 24.09.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 739 / 789 / 839
Zuschlag Einzelzimmer: 239 / 239 / 239

Zusatznächte pro Person in EUR:
Venedig/Mestre D Deluxe: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 79 / 79 / 79
Zusatznacht im EZ/ÜF: 114 / 114 / 114

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Venedig - Florenz
Rialto, Dante, Ponte Vecchio.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zu Beginn Ihrer Radreise von Venedig nach Florenz überqueren Sie die Freiheitsbrücke Ponte della Liberta von Mestre nach Venedig und fahren anschließend mit der Fähre zum Lido. Mit dem Rad geht es dann weiter nach Chioggia. Dort warten charmante enge Gassen, verzweigte Kanäle, gemütliche Cafés und viele Sehenswürdigkeiten. Zu den Highllights zählen etwa die Kathedrale Santa Maria Assunta, das Stadttor Porta di Santa Maria Assunta oder die Vigo-Brücke.

Entdecken Sie das UNESCO-Weltkulturerbe
Am Weg nach Ravenna entdecken Sie die einzigartige Flora und Fauna des größten Nationalparks Italiens, dem Parco del Delta del Po. Entlang des Damms können Sie vom Fahrradsattel aus Flamingos und andere interessante Parkbewohner beobachten! Nach einer kurzen Fahrt mit der Fähre erreichen Sie nach wenigen Kilometern mit dem Rad Ravenna. Die zauberhafte Hafenstadt bietet einiges an Kunst und Kultur, wie die zahlreichen Mosaik-Erzeugnisse oder die byzantische Stickerei.

Tipp: Besuchen Sie in Ravenna unbedingt die Bauwerke San Vitale, das Mausoleum der Galla Placidia und Sant’ Apollinare Nuovo, die allesamt zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen!

Über Brisighella nach Florenz
Vorletztes Etappenziel ist Brisighella, ein idyllisches mittelalterliches Dörfchen, bevor Sie mit dem Rad Florenz erreichen. Dort sollten Sie sich genügend Zeit nehmen, um die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten dieser einzigartigen Stadt zu besichtigen: Der Domplatz mit dem Baptisterium und dem Glockenturm von Giotto, die Statue des Neptun in Piazza della Signoria oder die Piazza Santa Maria Novella bieten Eindrücke, die Ihnen bestimmt in Erinnerung bleiben werden.

Fazit: Mit dem idealen Mix aus Natur und Kultur sorgt die Radreise von Venedig nach Florenz für einen unvergesslichen Radurlaub!

Finden Sie hier alle Infos und viele weitere Tourentipps zu unseren Radreisen in Venetien und unseren Radreisen in der Toskana.

Level: Mittel


Reiseverlauf:

Tag 1: Anreise nach Venedig/Mestre/Marghera
Das Hotel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Zum Start der Reise ist für Sie unweit des Markusplatzes eine kleine Grappa-Degustation vorbereitet! Beispielhotel: Hotel Mercure

Tag 2: Marghera/Mestre/Venedig - Chioggia/Sottomarina | ca. 35 km
Am Morgen Toureninformation. Zunächst am Radweg über die Freiheitsbrücke nach Venedig. Mit der Fähre zum Lido und mit dem Rad weiter über Pellestrina mit herrlichem Blick über das Meer nach Chioggia: Ein ruhiges Städtchen, das an die venezianische Seeherrschaft erinnert und zum Verweilen in den typischen Fischrestaurants einlädt. Übernachtung in Chioggia/Sottomarina mit weitem Sandstrand. Beispielhotel: Hotel Grande Italia

Tag 3: Chioggia/Sottomarina - Adria | ca. 50 km
Auf verkehrsarmen Wegen führt die heutige Etappe zunächst an die Etsch. Diese leitet durch fruchtbare Felder, Melonenplantagen und stille Dörfer bis nach Adria. Eine freundliche, kleine Stadt mit viel Charme. Gegründet von den Etruskern wegen der Nähe zu den Flüssen Etsch und Po, sind heute vor allem die verzweigten Kanäle, engen Gassen, gemütliche Cafés und die freundlichen Menschen Anziehungspunkte für Besucher. Beispielhotel: Hotel Stella d’Italia

Tag 4: Adria - Comacchio/Umgebung | ca. 65 km
Ein kurzes Stück führt die Strecke zunächst entlang dem längsten Fluss Italiens, dem Po. Danach geleitet sein Seitenarm - der Po di Goro - mitten durch sein Mündungsdelta Richtung Meer. Vielleicht noch eine Abkühlung in der Adria bevor das bezaubernde Comacchio erreicht ist? Prächtige Palazzi, reich geschmückte Kirchen und zahlreiche Brücken zeugen noch vom einst durch die Salzgewinnung erlangten Wohlstand. Beispielhotel: Locanda La Comacina

Tag 5: Comacchio/Umgebung - Ravenna | ca. 65 km
Die erste Hälfte der Tagesetappe steht ganz im Zeichen des Naturparks "Delta del Po" mit seiner einzigartigen Flora und Fauna. Auf einem Damm glaubt man mitten durchs Wasser zu radeln während nur wenige Meter entfernt die Flamingos nisten. Nach einer kurzen Fährfahrt fahren Sie entlang der Küste. Weite Strände begleiten die Radfahrer bis nach Ravenna. Kunst und Kultur der Hafenstadt ziehen die Besucher in ihren Bann. Beispielhotel: Hotel Centrale Byron

Tag 6: Ravenna - Brisighella | ca. 55 km
Die Ausläufer des Apennins bilden sanfte Hügel und verändern somit das Landschaftsbild. Noch zuvor, am Rande der weiten Ebene ist Faenza bald erreicht. Ein bezauberndes Städtchen in dem weltbekannte Keramik hergestellt wird. Gerne lassen sich die Künstler beim Bemalen über die Schulter blicken. Nun ist es nicht mehr weit in das Etappenziel Brisighella. Ein idyllisches, mittelalterliches Dörfchen, überragt von der Rocca Veneziana und dem Torre Orologgio. Ruhe und pure Entspannung wartet auf die Radfahrer. Beispielhotel: Hotel La Meridiana

Tag 7: Brisighella - Florenz | ca. 35 km + Zugfahrt
Der Tag beginnt mit einer herrlichen Zugfahrt durch die wilde Bergwelt des Apennins bis Borgo San Lorenzo. Mit dem Rad müssen heute zwei kurze Steigungen erklommen werden. Die Belohnung ist eine berauschende Abfahrt über Fiesole nach Florenz, der geschichtsträchtigen Hauptstadt der Toskana. Beispielhotel: Hotel Una Vittoria

Tag 8: Abreise oder Verlängerung
Diese Tour ist kombinierbar mit den Touren Bozen - Venedig, Florenz - Rom oder Toskana.


Tourencharakter:
Bis zum fünften Tag durchgehend flache Streckenführung. Am sechsten Tag drei bis vier leichte Hügel. Am siebten Tag zwei kurze Steigungen und eine lange Abfahrt. Geradelt wird auf Damm- und Wirtschaftwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Nur sehr kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen. Überwiegend asphaltierte Wege. Eine Radtour für Jedermann!

Anreise / Parken / Abreise:
Bahnhof Mestre/Venedig
Flughäfen Venedig und Treviso
Parkplatz/Garage ca. EUR 50,-/Woche
Sehr gute Bahnverbindungen von Florenz zurück nach Venedig.

Hinweise:
Radtickets für Fährfahrten in Venedig in Eigenregie, Kosten ca. EUR 3,- / Rad
Fährfahrt nach Marina di Ravenna in Eigenregie, Kosten ca. EUR 2,- / Person inkl. Rad
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Anreisetage:
Saison 1: 27.03.2021 - 16.04.2021, 25.09.2021 - 09.10.2021
Saison 2: 17.04.2021 - 21.05.2021, 04.09.2021 - 24.09.2021
Saison 3: 22.05.2021 - 03.09.2021

Preise pro Person in EUR: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Basispreis: 899 / 949 / 999
Zuschlag Einzelzimmer: 279 / 279 / 279

Zusatznächte pro Person in EUR:
Venedig/Mestre/Marghera: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 69 / 69 / 69
Zusatznacht im EZ/ÜF: 118 / 118 / 118

Florenz: Saison 1 / Saison 2 / Saison 3
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF: 115 / 115 / 115
Zusatznacht im EZ/ÜF: 204 / 204 / 204

Leihräder pro Person in EUR:
21-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
7-Gang inkl. Leihradversicherung: 85
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung: 129
Elektrorad inkl. Leihradversicherung: 189

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

München - Venedig Rennrad Tour
Transalp 705 km - 7 Etappen in 9 Tagen

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ausgehend von der Isarmetropole München führt diese sportliche Rennradreise über die Alpen und durch drei Länder - Deutschland, Österreich und Italien bis in die Lagunenstadt Venedig. Auf Radwegen und Nebenstraßen führt die Tour durch die Bayerische Seenlandschaft, vorbei an einigen der bekanntesten Gewässer, wie dem Starnbergersee, Tegernsee oder Schliersee bis über den Spitzingsee. Nach einer langen Tour laden die vielen Seen zum Sprung ins erfrischende Nass ein. Über Kufstein und das Tiroler Inntal gelangen Sie nach Innsbruck und über den Brenner nach Südtirol. Unter den gewaltigen Gipfeln der Dolomiten, welche Teil des UNESCO Weltnaturerbe sind, führt die Tour immer Richtung Süden, dem Adriatischen Meer entgegen.

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise nach München
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in München. Bei früher Anreise nutzen Sie die Zeit, um die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern zu erkunden.

2. Tag: München - Bad Tölz (ca. 100 km)
München - Starnberg - Tutzing - Weilheim - Riegsee - Sindelsdorf - Bad Heilbrunn - Bad Tölz Sie verlassen die Isarmetropole München und radeln Richtung Starnberg. Für die nächsten rund 15 km führt Sie die Tour am Ufer des Starnberger Sees entlang, vorbei an alten Villen und Schlössern. Bei klarem Wetter genießt man die Aussicht auf die nahen Berge bis hin zur Zugspitze. Durch die Region Oberbayern geht es immer weiter bis in die Kreisstadt Bad Tölz, welche eine lange Geschichte als Kur- und Gesundheitsort vorzuweisen hat.

3. Tag: Bad Tölz - Jenbach (ca. 130 km)
Bad Tölz - Reichersbeuern - Gmund a. Tegernsee - Bad Wiessee - Rottach-Egern - Valepp - Spitzingsee - Neuhaus - Bayrischzell - Thiersee - Kufstein - Brixlegg - Jenbach. Von Bad Tölz führt die Strecke zunächst über das Hinterland zu einem weiteren bekannten See. Genießen Sie die wunderbare Aussicht auf den Tegernsee, bevor Sie weiterradeln. Die Route führt am Ufer des Sees entlang und weiter bis zum Spitzingsee. Durch das wunderschöne Thierseetal mit seiner einzigartigen Bergkulisse gelangen Sie auf die Marblinger Höhe. In leichtem Auf und Ab radeln Sie über das Inntal dem Etappenort Jenbach entgegen.

4. Tag: Jenbach - Mühlbach (ca. 120 km)
Jenbach - Wattens - Lans - Patsch - Matrei - Brennerpass - Sterzing - Franzensfeste - Mühlbach Von Jenbach radeln Sie unter dem Schloss Tratzberg vorbei. Weiter durch die Ortschaften Stans, Vomp, Fritzens, Wattens und Volders, bevor es das erste Mal gemächlich bis Tulfes ansteigt. Weiter über das Sonneplateau nach Rinn, Sistrans und Lans. Dann entlang des Wipptals über Patsch, Ellbögen und Pfons nach Matrei. Von hier weiter entlang der Alten Brennerstraße bis zum Brennerpass, dem höchsten Punkt des Tages und über den Alpenhauptkamm. Von hier über die alte Brennerbahntrasse über Gossensaß ab nach Süden bis Sterzing. Durch die alte Fuggerstadt und in direkter Linie bis Freienfeld. Ab hier über Nebenstraßen durch das Eisacktal hinaus bis Franzenfeste. Vorbei an der alten Wehranlage und dem Staussee bevor es bei Aicha über das Apfelhochplateau bei Nath-Schabs ins Pustertal geht. Nach kurzer Zeit erreichen Sie Ihr heutiges Etappenziel Mühlbach.

5. Tag: Mühlbach - Niederndorf / Toblach (ca. 85 km)
Mühlbach - Vintl - Terenten - Uttenheim - Bruneck - Niederdorf/Toblach Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg bis nach Vintl, vorbei an der Mühlbacher Klause, einem ehemaligen Grenzposten. Diese bildete einst ein antikes Tor zwischen den Provinzen Rätien und Norikum. In Vintl verlassen Sie den Radweg und treten über die Pustertaler Sonnenstraße hinauf zu den Dörfern Terenten und Pfalzen. Von dem Hochplateau genießt man einen wunderschönen Blick auf die Dolomiten und den bekannten Skiberg Kronplatz. In Bruneck bietet sich ein Besuch des Messner-Mountain-Museum auf Schloss Bruneck an, welches den Bergvölkern aus aller Welt gewidmet ist. Dem Pustertal entlang radeln Sie bis zum Hotel in Niederdorf/Toblach.

6. Tag: Niederndorf / Toblach - Pieve di Cadore (ca. 85 km)
Niederdorf/Toblach - Gemärk - Cortina d`Ampezzo- Passo Tre Croci - Auronzo di Cadore - Pieve di Cadore Heute folgen Sie der Straße durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und am Kriegerfriedhof: Er erinnert an den Ersten Weltkrieg, dessen Front Sie hier überschreiten. Kurz darauf eröffnet sich Ihnen ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt die Straße nach Gemärk, die Grenze zwischen den beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie gemütlich bergab, das Tal öffnet sich gegen Süden und Sie erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Zwischen den Gebirgsstöcken des Monte Cristallo und Sorapis führt die Route auf den Passo Tre Croci und auf der Rückseite hinunter nach Auronzo di Cadore und weiter dem Tal folgend nach Pieve di Cadore.

7. Tag: Pieve di Cadore - Conegliano (ca. 100 km)
Pieve di Cadore - Longarone - Ponte nelle Alpi - San Pietro di Feltro - Conegliano Auf dem neu ausgebauten Radweg geht es nach Longarone. Diese Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie im Jahre 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Nach Belluno wartet nochmals eine letzte Hügelkette welche erklommen werden muss. Von dort genießen Sie die Aussicht über die italienische Tiefebene. Das heutige Etappenziel ist Conegliano, welches zusammen mit Valdobbiadene die Heimat des Prosecco bildet und die traditionsreiche Weinbauschule beheimatet.

8. Tag: Conegliano - Venedig Festland/Mestre (ca. 90 km)
Conegliano - Ponte della Priula - Volpago del Montello - Treviso - Venedig Festland/Mestre Sie lassen die Alpen hinter sich und rollen entspannt durch die Ebene nach Treviso, die Stadt der Wasserläufe und der Mode. Immer wieder können Sie unterwegs Villen des italienischen Baumeisters Palladio bewundern, welcher vor allem hier, im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig, seine Prachtbauten vollendete. Auf der Zielgeraden Richtung Adriatisches Meer wird der Fluss Sile Ihr treuer Begleiter, bevor Sie parallel zur Küste den Straßen folgend zum Etappenziel in Venedig Festland gelangen. Von dort können Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der -Serenissima- mit all ihren Prachtbauten aufbrechen.

9. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung
Individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

München - Venedig Variante 1
Transalp 9 Tage 508 km in 7 Etappen

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Fernradweg "München-Venedig" verbindet Radgenuss und Alpenüberquerung bis zur Adria. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben aktive Genussradler drei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- sowie Kulturschönheiten. "München-Venedig" führt von der Isarmetropole, den bayrischen Seen und Flüssen über das Tiroler Inntal, über alten Bahntrassen entspannt durch das UNESCO Weltnaturerbe der Dolomiten und Treviso bis hin zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig.

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise nach München
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in München. Bei früher Anreise nutzen Sie die Zeit, um die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern zu erkunden.

2. Tag: München - Bad Tölz (ca. 58 km - Aufstieg ca. 343 hm - Abstieg ca. 208 hm)
Immer der Isar entlang verlassen Sie München. Es geht vorbei an Klöstern, durch bayrische Dörfer und durch die Isar Auen bis hin zur Flößerstadt Bad Tölz mit seiner sehenswerten Altstadt.

3. Tag: Bad Tölz - Jenbach (ca. 69 km - Aufstieg ca. 529 hm - Abstieg ca. 622 hm)
Von Bad Tölz weiter entlang der Isar bis zum Sylvensteinsee. Durch den Naturpark Karwendel überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze und gelangen in die Ferienregion Achensee sowie zum gleichnamigen Gebirgssee. Wer möchte kann eine Schifffahrt auf dem Achensee unternehmen. Übernachtung je nach Verfügbarkeit in Maurach/Jenbach.

4. Tag: Jenbach - Mühlbach (ca. 96 km - Aufstieg ca. 1081 hm - Abstieg ca. 1247 hm)
Von Jenbach radeln Sie auf dem gut ausgebauten Radweg dem Fluss Inn entlang in die Landeshauptstadt Tirols nach Innsbruck. Flanieren Sie durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das bekannte -Goldene Dachl- oder machen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit seiner Sprungschanze oder dem Berg-Isel-Museum in Anlehnung an die Schlachten am Bergisel unter dem Oberbefehl des Freiheitskämpfers Andreas Hofer. Der erste anspruchsvolle Abschnitt der heutigen Strecke von Innsbruck bis auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse, wird per Transfer mit der Bahn oder dem Bus zurückgelegt. Nur mehr einige Gebäude erinnern an die einstige Grenze. Vom Brenner radeln Sie auf der alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste und Mühlbach.

5. Tag: Mühlbach - Niederdorf / Toblach (ca. 55 km - Aufstieg ca. 660 hm - Abstieg ca. 193 hm)
Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg durch das Pustertal, vorbei an der Mühlbacher Klause, einem ehemaligen Grenzposten. Diese bildete einst ein antikes Tor zwischen den Provinzen Rätien und Norikum. Entlang des Flusses Rienz gelangen Sie nach Bruneck. Empfehlenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Etappenziel. Nachdem Sie bereits einige Kilometer auf dem Sattel verbracht haben, bieten wir Ihnen einen Bike Boxenstopp in Toblach an um Ihr Rad zu kontrollieren.

6. Tag: Niederdorf / Toblach - Pieve di Cadore / Calalzo di Cadore (ca. 65 km - Aufstieg ca. 967 hm - Abstieg ca. 943 hm)
Heute folgen Sie dem Radweg auf der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und dem Kriegerfriedhof, der an den Ersten Weltkrieg erinnert. Kurz darauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab und erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Stetig leicht abwärts - zum größten Teil noch auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke - fällt links der Blick auf den Gebirgsstock des Sorapis und rechts auf die Felsformation der -Fünf Türme- (Cinque Torri). Durch das Boite-Tal radeln Sie weiter gen Süden zum Knotenpunkt Pieve / Calalzo di Cadore.

7. Tag: Pieve di Cadore / Calalzo di Cadore - Conegliano (ca. 81 km - Aufstieg ca. 713 hm - Abstieg ca. 1905 hm)
Auf dem neu ausgebauten Radweg geht es nach Longarone. Diese Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Weiter geht es nach Conegliano.

8. Tag: Conegliano - Venedig Festland / Mestre (ca. 94 km - Aufstieg ca. 30 hm - Abstieg ca. 83 hm)
Sie lassen die Alpen hinter sich und radeln durch die Ebene nach Treviso. Immer wieder können Sie unterwegs Villen des italienischen Baumeisters Palladio bewundern, welcher vor allem hier, im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig, seine Prachtbauten vollendete. Auf der Zielgeraden Richtung Adria wird der Fluss Sile Ihr Begleiter nach Venedig Festland, von wo Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der -Serenissima- mit all Ihren Prachtbauten aufbrechen können.

9. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.


Saison / Einzelzimmer ab / Doppelzimmer p.P. ab
02.05.2021 - 30.06.2021 (Anreise: Sa, So) / 1.174 EUR / 938 EUR
01.07.2021 - 31.08.2021 (Anreise: Sa, So) / 1.233 EUR / 997 EUR
01.09.2021 - 11.10.2021 (Anreise: Sa, So) / 1.174 EUR / 938 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

München - Venedig Variante 2
Einsteiger Transalp 12 Tage 523 km in 9 Etappen

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Fernradweg "München-Venezia" verbindet Radgenuss und Alpenüberquerung bis zur Adria. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben aktive Genussradler drei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- sowie Kulturschönheiten. "München-Venedig" führt von der Isarmetropole, den bayrischen Seen und Flüssen über das Tiroler Inntal, über alten Bahntrassen entspannt durch das UNESCO Weltnaturerbe der Dolomiten und Treviso bis hin zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig.

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise nach München
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in München.

2. Tag: München - Bad Tölz (ca. 59 km - Aufstieg ca. 343 hm - Abstieg ca. 208 hm)
Immer der Isar entlang verlassen Sie München. Es geht vorbei an Klöstern, durch bayrische Dörfer und durch die Isar Auen bis hin zur Flößerstadt Bad Tölz mit seiner sehenswerten Altstadt.

3. Tag: Bad Tölz - Maurach/Jenbach (ca. 68 km - Aufstieg ca. 529 hm - Abstieg ca. 622 hm)
Von Bad Tölz weiter entlasng der Isar bis zum Sylvensteinsee. Durch den Naturpark Karwendel überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze und gelangen in die Ferienregion Achensee sowie zum gleichnamigen Gebirgssee. Wer möchte kann eine Schifffahrt auf dem Achensee unternehmen. Übernachtung je nach Verfügbarkeit in Maurach/Jenbach

4. Tag: Maurach/Jenbach - Innsbruck (ca. 50 km - Aufstieg ca. 67 hm - Abstieg ca. 444 hm)
Wir starten von Maurach bergab ins Inntal. Von Jenbach radeln Sie auf dem gut ausgebauten Radweg dem Fluss Inn entlang in die Landeshauptstadt Tirols nach Innsbruck. Flanieren Sie durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das bekannte -Goldene Dachl- oder machen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit seiner Sprungschanze oder dem Berg-Isel-Museum in Anlehnung an die Schlachten am Bergisel unter dem Oberbefehl des Freiheitskämpfers Andreas Hofer.

5. Tag: Innsbruck - Mühlbach (ca. 56 km - Aufstieg ca. 237 hm - Abstieg ca. 842 hm)
Die heutige Strecke beginnt mit einer Fahrt mit der Bahn oder Bus auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse. Nur mehr einige Gebäude erinnern an die einstige Grenze. Vom Brenner radeln Sie auf der alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste. Von hier führt der Radweg ostwärts bis nach Mühlbach am Eingang des Südtiroler Pustertals.

6. Tag: Mühlbach - Niederdorf / Toblach (ca. 55 km - Aufstieg ca. 549 hm - Abstieg ca. 176 hm)
Am heutigen Tag folgen Sie dem Radweg entlang der Rienz durch die Mühlbacher Klause und weiter im unteren Pustertal bis nach Bruneck. Falls am Vormittag noch Zeit ist, ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim empfehlenswert, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Etappenziel.

7. Tag: Niederdorf / Toblach - Cortina (ca. 35 km - Aufstieg ca. 378 hm - Abstieg ca. 302 hm)
Heute folgen Sie dem Radweg auf der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und dem Kriegerfriedhof, der an den Ersten Weltkrieg erinnert. Kurz darauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab und erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Das ehemalige Bergdorf trägt auch den Beinamen -Königin der Dolomiten-, genießt man doch von hier einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Bergwelt. So verwundert es nicht, dass sich die kleine Gemeinde bereits im 19. Jhd. zum mondänen Urlaubsort entwickelte.

8. Tag: Cortina - Longarone (ca. 55 km - Aufstieg ca. 222 hm - Abstieg ca. 1000 hm)
Die alte Eisenbahntrasse wurde zum Radweg umfunktioniert. So folgen Sie gemütlich der Streckenführung durch das Boitetal bis nach Pieve di Cadore. In der historischen Stadt treffen Sie auf den Fluss Piave, dem Sie weiter Richtung Süden folgen. Herrliche Ausblicke belgeiten Sie bis nach Longarone, der jüngsten Stadt Ihrer Reise. Bei einem Felssturz in den Stausee wurde vor erst 50 Jahren der Ort von einer Flutwelle erfasst und dabei zerstört. In den späten 1960er Jahren begann der Wiederaufbau und heute erinnert nur mehr ein Museum an die Katastrophe.

9. Tag: Longarone - Conegliano (ca. 55 km - Aufstieg ca. 371 hm - Abstieg ca. 771 hm)
Weiter folgen Sie dem Fluss Piave bis kurz vor Belluno (ein Ausflug in das -kleine Venedig in den Bergen- ist möglich), hier verlassen Sie Ihren Begleiter und radeln entlang des Lago di Santa Croce, neben dem Gardasee ist er der zweitgrößte See Venetiens und wegen seines türkisblauen Wassers und dem sandigen Badestrand ein beliebtes Ausflugsziel. Für Sie geht aber noch weiter durch das historische Vittorio Veneto bis ins mittelalterliche Conegliano. Prunkvolle Villen und Palazzi prägen bis heute den Anblick der Stadt.

10. Tag: Conegliano - Treviso (ca. 45 km - Aufstieg ca. 94 hm - Abstieg ca. 146 hm)
Nun lassen Sie die Alpen endgültig hinter sich und radeln durch die fruchtbare Ebene. Angebaut wird hier alles was schmeckt, aber ganz besonderes Augenmerk wird auf den bekannten Radicchio gelegt, dem berühmten roten Salat aus Treviso. Die Stadt trägt wegen Ihrer verzweigten Kanäle im Zentrum auch den Beinamen -città delle aque-. Schlendern auch Sie entlang dieser Wasserwege und entdecken Sie dabei so manch lauschiges Plätzchen.

11. Tag: Treviso - Venedig/Mestre (ca. 45 km - Aufstieg ca. 5 hm - Abstieg ca. 20 hm)
Zunächst führt der herrliche angelegte Radweg dem Fluss Sile entlang. Ein nur 95 Kilometer langes, aber berühmtes Gewässer, da von Dante Alighieri in der Göttlichen Komödie erwähnt. Nun rückt das Ziel Ihrer Reise immer näher. Ruhige Nebenstraßen leiten Sie bis in Ihre Unterkunft am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Jetzt darf mit einem Glas Wein auf die Reise angestoßen werden - und dies am besten direkt auf dem Markusplatz!

12. Tag: Individuelle Abreise


Saison / Einzelzimmer ab / Doppelzimmer p.P. ab
30.04.2021 - 30.06.2021 (Anreise: Do, Fr) / 1.650 EUR / 1.330 EUR
01.07.2021 - 31.08.2021 (Anreise: Do, Fr) / 1.735 EUR / 1.415 EUR
01.09.2021 - 09.10.2021 (Anreise: Do, Fr) / 1.650 EUR / 1.330 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

München - Venedig Geführte Gruppentour
Transalp 9 Tage 508 km in 7 Etappen

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Fernradweg "München-Venedig" verbindet Radgenuss und Alpenüberquerung bis zur Adria. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben wir drei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- sowie Kulturschönheiten. "München-Venedig" führt von der Isarmetropole vorbei an den bayrischen Seen und Flüssen über das Tiroler Inntal und durch das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten und Treviso bis hin zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig.

Reiseverlauf:

1. Tag: Individuelle Anreise nach München
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in München. Bei früher Anreise nutzen Sie die Zeit, um die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern zu erkunden.

2. Tag: München - Bad Tölz (ca. 58 km - Aufstieg ca. 343 hm - Abstieg ca. 208 hm)
Immer der Isar entlang verlassen Sie München. Es geht vorbei an Klöstern, durch bayrische Dörfer und durch die Isar Auen bis hin zur Flößerstadt Bad Tölz mit seiner sehenswerten Altstadt.

3. Tag: Tegernsee - Jenbach (ca. 69 km - Aufstieg ca. 529 hm - Abstieg ca. 622 hm)
Von Bad Tölz weiter entlang der Isar bis zum Sylvensteinsee. Durch den Naturpark Karwendel überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze und gelangen in die Ferienregion Achensee sowie zum gleichnamigen Gebirgssee. Wer möchte kann eine Schifffahrt auf dem Achensee unternehmen. Übernachtung je nach Verfügbarkeit in Maurach/Jenbach.

4. Tag: Maurach/Jenbach - Mühlbach (ca. 96 km - Aufstieg ca. 1081 hm - Abstieg ca. 1247 hm)
Von Jenbach radeln Sie auf dem gut ausgebauten Radweg dem Fluss Inn entlang in die Landeshauptstadt Tirols nach Innsbruck. Flanieren Sie durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das bekannte Goldene Dachl oder machen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit seiner Sprungschanze oder dem Berg-Isel-Museum in Anlehnung an die Schlachten am Bergisel unter dem Oberbefehl des Freiheitskämpfers Andreas Hofer. Der erste anspruchsvolle Abschnitt der heutigen Strecke von Innsbruck bis auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse, wird per Transfer mit der Bahn oder dem Bus zurückgelegt. Nur mehr einige Gebäude erinnern an die einstige Grenze. Vom Brenner radeln Sie auf der alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste und Mühlbach.

5. Tag: Mühlbach - Niederdorf / Toblach (ca. 55 km - Aufstieg ca. 660 hm - Abstieg ca. 193 hm)
Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg durch das Pustertal, vorbei an der Mühlbacher Klause, einem ehemaligen Grenzposten. Diese bildete einst ein antikes Tor zwischen den Provinzen Rätien und Norikum. Entlang des Flusses Rienz gelangen Sie nach Bruneck. Empfehlenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Etappenziel. Nachdem Sie bereits einige Kilometer auf dem Sattel verbracht haben, bieten wir Ihnen einen Bike Boxenstopp in Toblach an um Ihr Rad zu kontrollieren.

6. Tag: Niederdorf / Toblach - Pieve di Cadore / Calazo di Cadore (ca. 65 km - Aufstieg ca. 967 hm - Abstieg ca. 943 hm)
Heute folgen Sie dem Radweg auf der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und dem Kriegerfriedhof, der an den Ersten Weltkrieg erinnert. Kurz darauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab und erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Stetig leicht abwärts - zum größten Teil noch auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke - fällt links der Blick auf den Gebirgsstock des Sorapis und rechts auf die Felsformation der -Fünf Türme- (Cinque Torri). Durch das Boite-Tal radeln Sie weiter gen Süden zum Knotenpunkt Pieve / Calalzo di Cadore.

7. Tag: Pieve di Cadore / Calazo di Cadore - Conegliano (ca. 81 km - Aufstieg ca. 713 hm - Abstieg ca. 1905 hm)
Auf dem neu ausgebauten Radweg geht es nach Longarone. Diese Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Weiter geht es nach Conegliano.

8. Tag: Conegliano - Venedig Festland / Mestre (ca. 94 km - Aufstieg ca. 30 hm - Abstieg ca. 83 hm)
Sie lassen die Alpen hinter sich und radeln durch die Ebene nach Treviso. Immer wieder können Sie unterwegs Villen des italienischen Baumeisters Palladio bewundern, welcher vor allem hier, im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig, seine Prachtbauten vollendete. Auf der Zielgeraden Richtung Adria wird der Fluss Sile Ihr Begleiter nach Venedig Festland, von wo Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der Serenissima mit all Ihren Prachtbauten aufbrechen können.

9. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

Bitte beachten Sie: Die Route kann bei der geführten Tour vom angegebenen Reiseverlauf abweichen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Innsbruck - Venedig
Transalp 9 Tage 362 km in 7 Etappen

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von der 3-fachen Olympiastadt Innsbruck ausgehend führt die Route via Brennerpass Richtung Süden. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben aktive Genussradler zwei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- und Kulturschönheiten. "Innsbruck-Venedig" führt über Innsbruck (Start der Tour) und durch das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten und Treviso bis hin zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig. Service rund um’s Rad entlang der gesamten Strecke leisten vielerorts Radfreundliche Gastgeber, Dienstleister und Transportbetriebe.

Raiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Innsbruck
Herzlich willkommen in der 3-fachen Olympiastadt. Ist die Alpenstadt weitum als beliebte Wintersport- Destination mit ganz besonderem Flair bekannt, werden Sie davon überrascht sein, welch buntes Ambiente Sie hier in der warmen Jahreszeit erwartet. Räumen Sie sich also ausreichend Zeit dafür ein, die kulturelle Vielfalt Innsbrucks genießen zu können.

2. Tag: Innsbruck - Mühlbach (ca. 67 km - Aufstieg ca. 237 hm - Abstieg ca. 842 hm)
Die heutige Strecke beginnt mit einer Fahrt mit der Bahn oder Bus auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse. Nur mehr einige Gebäude erinnern an die einstige Grenze. Vom Brenner radeln Sie auf der alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste. Von hier führt der Radweg ostwärts bis nach Mühlbach am Eingang des Südtiroler Pustertals.

3. Tag: Mühlbach - Niederdorf / Toblach (ca. 55 km - Aufstieg ca. 549 hm - Abstieg ca. 176 hm)
Am heutigen Tag folgen Sie dem Radweg entlang der Rienz durch die Mühlbacher Klause und weiter im unteren Pustertal bis nach Bruneck. Falls am Vormittag noch Zeit ist, ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim empfehlenswert, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Etappenziel.

4. Tag: Niederdorf / Toblach - Cortina (ca. 35 km - Aufstieg ca. 378 hm - Abstieg ca. 302 hm)
Heute folgen Sie dem Radweg auf der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und dem Kriegerfriedhof, der an den Ersten Weltkrieg erinnert. Kurz darauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab und erreichen die Dolomitenstadt Cortina d?Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Das ehemalige Bergdorf trägt auch den Beinamen -Königin der Dolomiten-, genießt man doch von hier einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Bergwelt. So verwundert es nicht, dass sich die kleine Gemeinde bereits im 19. Jhd. zum mondänen Urlaubsort entwickelte.

5. Tag: Cortina - Longarone (ca. 55 km - Aufstieg ca. 222 hm - Abstieg ca. 1000 hm)
Die alte Eisenbahntrasse wurde zum Radweg umfunktioniert. So folgen Sie gemütlich der Streckenführung durch das Boitetal bis nach Pieve di Cadore. In der historischen Stadt treffen Sie auf den Fluss Piave, dem Sie weiter Richtung Süden folgen. Herrliche Ausblicke belgeiten Sie bis nach Longarone, der jüngsten Stadt Ihrer Reise. Bei einem Felssturz in den Stausee wurde vor erst 50 Jahren der Ort von einer Flutwelle erfasst und dabei zerstört. In den späten 1960er Jahren begann der Wiederaufbau und heute erinnert nur mehr ein Museum an die Katastrophe.

6. Tag: Longarone - Conegliano (ca. 55 km - Aufstieg ca. 371 hm - Abstieg ca. 771 hm)
Weiter folgen Sie dem Fluss Piave bis kurz vor Belluno (ein Ausflug in das -kleine Venedig in den Bergen- ist möglich), hier verlassen Sie Ihren Begleiter und radeln entlang des Lago di Santa Croce, neben dem Gardasee ist er der zweitgrößte See Venetiens und wegen seines türkisblauen Wassers und dem sandigen Badestrand ein beliebtes Ausflugsziel. Für Sie geht aber noch weiter durch das historische Vittorio Veneto bis ins mittelalterliche Conegliano. Prunkvolle Villen und Palazzi prägen bis heute den Anblick der Stadt.

7. Tag: Conegliano - Treviso (ca. 50 km - Aufstieg ca. 94 hm - Abstieg ca. 146 hm)
Nun lassen Sie die Alpen endgültig hinter sich und radeln durch die fruchtbare Ebene. Angebaut wird hier alles was schmeckt, aber ganz besonderes Augenmerk wird auf den bekannten Radicchio gelegt, dem berühmten roten Salat aus Treviso. Die Stadt trägt wegen Ihrer verzweigten Kanäle im Zentrum auch den Beinamen -città delle aque-. Schlendern auch Sie entlang dieser Wasserwege und entdecken Sie dabei so manch lauschiges Plätzchen.

8. Tag: Treviso - Venedig/Mestre (ca. 45 km - Aufstieg ca. 5 hm - Abstieg ca. 20 hm)
Zunächst führt der herrliche angelegte Radweg dem Fluss Sile entlang. Ein nur 95 Kilometer langes, aber berühmtes Gewässer, da von Dante Alighieri in der Göttlichen Komödie erwähnt. Nun rückt das Ziel Ihrer Reise immer näher. Ruhige Nebenstraßen leiten Sie bis in Ihre Unterkunft am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Jetzt darf mit einem Glas Wein auf die Reise angestoßen werden - und dies am besten direkt auf dem Markusplatz!

9. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben