Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Best of Japan by bike
3241R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Tief durchatmen und eintauchen - in eine fremde, ganz exotische Welt. Wir erkunden das historische Hiroshima, besuchen die kleine Insel Miyajima mit dem berühmten roten Schreintor und entdecken die pittoreske Inselwelt des Seto-Binnenmeeres. Japans größter Süßwassersee, der Biwako, erwartet uns zu einer mehrtägigen Erkundung per Rad. Selbstverständlich statten wir auch dem Wahrzeichen des Landes einen Besuch ab: dem heiligen Vulkan Fuji-san. Kulturelle Höhepunkte Kyotos und Streifzüge durch Tokyo runden unser Fernost-Erlebnis ab.

Wir übernachten in Mittelklassehotels. Auf der Insel Ikuchi-jima nächtigen wir einmal in einer einfachen, landestypischen Unterkunft, einem Ryokan oder Minshuku. Die mit Reisstrohmatten ausgelegten Zimmer der Unterkunft vermitteln das traditionelle Lebensgefühl Japans. Wir schlafen auf sogenannten Futon-Matratzen, die abends für uns ausgelegt werden. Ein unvergessliches und besonders landestypisches Japan-Erlebnis, das wir mit viel Muße genießen können.

Heilige Insel Miyajima mit Seilbahnfahrt
Radtour am Biwako, Japans größtem Süßwassersee
Radtour im Fuji-Hakone-Nationalpark


Reiseverlauf:

1. Tag: Abflug nach Japan

2. Tag: Auf nach Hiroshima
Ankunft in Tokyo und Weiterflug nach Hiroshima. Transfer zum Hotel. (2 Ü)

3. Tag: Insel Miyajima
Vormittags besuchen wir die Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und spazieren durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombomben-Dom. Dabei lernen wir einiges über Japans Kriegsvergangenheit. Per Straßenbahn und Fähre geht es zur heiligen Insel Miyajima. Bei Flut spiegelt sich das Tor des Itsukushima-Schreins, Japans wohl schönster Kultstätte des Shinto, rot glänzend im Wasser (Renovierungsarbeiten bis voraussichtlich Sommer 2020). Mit der Seilbahn fahren wir auf den heiligen Berg Misen. Vom Gipfel auf 535 m Höhe genießen wir den Ausblick auf die Inselwelt des Seto-Binnenmeers. (F, A)

4. Tag: ca. 35 km, Shimanami Kaido
Bahnfahrt nach Onomichi, wo unsere erste Radtour beginnt. Der Shimanami Kaido ist ein gut ausgebauter Radweg, der über Brücken und reizvolle kleine Inseln nach Imabari auf Japans Hauptinsel Shikoku führt. Auf halber Strecke nächtigen wir in einem einfachen Ryokan oder Minshuku auf der Insel Ikuchi-jima. (1 Ü/F, A)

5. Tag: ca. 35 km, Inselwelt
Auch auf dem zweiten Teil unserer Radtour auf dem Shimanami Kaido erwarten uns großartige Ausblicke auf die Inselwelt des Seto-Binnenmeeres. Wir erreichen auf Shikoku die Stadt Imabari. (1 Ü/F)

6. Tag: Japanische Gärten
Per Bahn geht es heute Vormittag Richtung Osten nach Takamatsu. Der Nachmittag steht im Zeichen japanischer Gartenarchitektur. Auf einem Spaziergang genießen wir den berühmten Landschaftsgarten Ritsurin-Koen. (1 Ü/F)

7. Tag: Glanzlicht Himeji
Weiter geht die Reise per Regionalbahn nach Okayama. Hier steigen wir in den Shinkansen-Superexpress nach Kyoto. Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden uns begeistern. Einen Zwischenstopp machen wir in Himeji und besichtigen die strahlende "Burg des weißen Reihers" (UNESCO-Weltkulturerbe). Ankunft in Kyoto am späten Nachmittag. (3 Ü/F)

8. Tag: ca. 25 km, Kyoto
In Kyoto schlägt das historische, kulturelle und auch touristische Herz Japans. Die alte Kaiserstadt kann unter anderem mit unglaublichen 2.000 Tempeln, Pagoden und Schreinen aufwarten, von denen 17 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Per Fahrrad entdecken wir die schönsten Tempel, Zen-Gärten und Shinto-Schreine. Dazu zählen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die fantastische Anlage des Goldenen Pavillons (Kinkakuji) und der weitläufige Heian-Schrein. Nachmittags lockt die traditionelle Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori zu einem entspannten Bummel. Auch eine traditionelle Teezeremonie erwartet uns heute. (F)

9. Tag: Bergregion Takao zu Fuß
Morgens fahren wir mit einem öffentlichen Bus (ca. 1 Stunde) in die Bergregion Takao. Hier folgen wir dem Flusslauf des Kiyotaka-gawa nach Arashiyama, einem der beliebtesten Ausflugsziele im Umland von Kyoto. Entlang alter Häuser und Bambuswälder wandern wir auf schmalen Pfaden zum kulturhistorisch bedeutsamen Landschaftsgarten des Zen-Tempels Tenryuji, einem der ältesten und wohl auch schönsten Gärten Japans (GZ 4 - 5 Std.) Nach einer entspannten Wanderung geht es per Bahn am Nachmittag zurück nach Kyoto. (F)

10. Tag: ca. 50 km, Biwa-See
Bahnfahrt nach Maibara. Wir radeln entlang der Küste des Biwa-Sees in Richtung Süden über Hikone nach Omi-Hachiman. In aller Ruhe erkunden wir die alte Kulturlandschaft mit der imposanten Kulisse der Burganlage von Hikone und den malerischen, historischen Kanälen in Omi-Hachiman. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel am Südostufer des Biwa-Sees. (1 Ü/F)

11. Tag: ca. 55 km, Makino
Unsere Radtour führt über die Brücke Biwako-Ohashi an das Westufer des Biwa-Sees. Hier radeln wir entlang einer malerischen Küste und erreichen am späten Nachmittag das Städtchen Makino. Immer wieder laden unterwegs herrliche Ausblicke zum Verweilen ein. (1 Ü/F)

12. Tag: ca. 15 km, Maibara
Wir nehmen unsere Räder mit auf die Fähre, die von Makino über die Insel Chikubushima nach Hikone zurück an das Ostufer des Biwa-Sees führt. Von hier aus ist es nur ein kurzer Weg zurück nach Maibara, wo wir die Räder abgeben und anschließend mit dem Shinkansen-Superexpress in Richtung Fuji-Hakone-Nationalpark aufbrechen. Ab Mishima nutzen wir den öffentlichen Bus zur Fahrt in das Gebiet der Fünf Seen an der Nordflanke von Japans heiligem Berg Fuji-san. Taxitransfer zum Hotel. (2 Ü/F)

13. Tag: ca. 40 km, Fuji-Hakone-Nationalpark
Heute nutzen wir E-Bikes für eine Radtour im Gebiet der Fünf Seen. Wir genießen die herrliche Landschaft und - bei klarer Sicht - immer wieder fantastische Ausblicke auf Japans heiligen Berg: den majestätischen Fuji-san. (F)

14. Tag: Kulturhighlights Kamakuras
Bustransfer an die Pazifikküste nach Kamakura, im späten 12. Jh. Sitz des ersten Shogunats. Die bedeutende Vergangenheit der heute beschaulichen Kleinstadt drückt sich in einer Vielzahl erhaltener Kulturdenkmäler aus. Auf einer leichten Wanderung besuchen wir einige der eindrucksvollsten Tempelanlagen Kamakuras (ca. GZ 1,5 Std.). Der Engaku-ji ist einer der fünf großen Zen-Tempel in Kamakura. Ebenso treffen wir auf den Tokei-ji, den Jochi-ji und den berühmten Großen Buddha. Anschließend Weiterfahrt nach Tokyo. (2 Ü/F)

15. Tag: Tokyo
Das heutige Besichtigungsprogramm zeigt uns ganz unterschiedliche Gesichter des multikulturellen Tokyos. Morgens geht es zum Meiji-Schrein. Im Stadtteil Shinjuku bestaunen wir das höchste Rathaus der Welt. Von der Aussichtsetage auf über 200 m Höhe bietet sich ein großartiger Panoramablick. Bei einer Bootsfahrt auf dem Sumida Fluss sehen wir die Skyline der Stadt vom Wasser aus. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen wir uns unter die Gläubigen im Kannon-Tempel. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. (F)

16. Tag: Heimreise
Flughafentransfer und Rückflug, Ankunft am selben Tag. (F)


Für die Tage mit separatem Gepäckversand (über Nacht) steht das Hauptgepäck erst am nächsten Morgen wieder zur Verfügung. Du transportierst nur das Nötigste im Tagesrucksack und reist dafür im Zug/Shinkansen ganz entspannt. Leider verfügen Hotels westlichen Standards in Japan nur über eine begrenzte Anzahl von Nichtraucherzimmern. Sofern du Wert darauf legst, teile uns den Wunsch bitte bei Buchung mit. Wir geben diesen gerne weiter. Eine Bestätigung ist nicht möglich.

Anforderungsprofil:
Radtouren in flachem und teilweise hügeligem Gelände mit geringen Steigungen. Diese Programme können sowohl Radtouren der Kategorie 1 als auch der Kategorie 2 enthalten. Für Freizeitradler mit normaler Kondition gut zu bewältigen.

So wohnen wir:
Wir übernachten in Mittelklassehotels. Auf der Insel Ikuchi-jima nächtigen wir einmal in einer einfachen, landestypischen Unterkunft, einem Ryokan oder Minshuku. Die mit Reisstrohmatten ausgelegten Zimmer der Unterkunft vermitteln das traditionelle Lebensgefühl Japans. Wir schlafen auf sogenannten Futon-Matratzen, die abends für uns ausgelegt werden. Ein unvergessliches und besonders landestypisches Japan-Erlebnis, das wir mit viel Muße genießen können.

Tourencharakter:
Die 7 Radtouren sind 15 bis 55 km lang und verlaufen (meist) auf asphaltierten Radwegen. An zwei Tagen radeln wir auf dem Shimanami-Kaido-Radweg. Die Strecken verlaufen hauptsächlich flach, es gibt kaum Steigungen.

Anreisetermine: Doppelzimmer / Einzelzimmer pro Person in EUR
20.03.2020: 4990 / 5530
10.10.2020: 4990 / 5530

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Japan - von Kyoto and die Küste
Private selbstgeführte Reise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln Sie auf dieser legendären Radtour durch Japan durch die traditionsreichen Gebiete von Kyoto, Nara, Yoshino und dem Mount Koya. Genießensie die Unabhängigkeit dieser selbstgeführten Radtour und die professionelle Planung einer Grasshopper-Erlebnisreise. Bequeme, erreichbare Entfernungen, gutes Essen, Hotels mit Komfort und Stil, abgerundet durch hochwertige Fahrräder.

Grasshopper’s erste selbstgeführte Radtour durch Japan! Kyoto ist die historische Heimat der japanischen Kultur und eine unserer Lieblingsstädte, in der man mit dem Fahrrad unterwegs ist. Erkunden Sie mit dem Fahrrad die alte Hauptstadt, dann fahren Sie durch eine andere Kulturstadt Nara, ein wunderschönes Hügeldorf Yoshino und den spirituellen Berg Koya, bevor Sie bei Wakayama an die Küste hinuntergehen.

Genießen Sie die Freiheit, Ihr eigenes Tempo zu bestimmen, aber mit der nahtlosen logistischen Unterstützung, für die Grasshopper bekannt ist. Gepäcktransfers, im Voraus gebuchte Hotels, Navigationshilfen, Audiokommentar und viele Informationen über das Essen, damit Sie die japanische Küche auf Ihrer Fahrt optimal nutzen können. Tolle Motorräder, die mit japanischer Präzision gewartet werden, sind das Tüpfelchen auf dem selbst geführten Japan-Tourkuchen.

256 Kilometer fahren. Diese selbst geführte Fahrradtour wird auf glatten, asphaltierten Straßen durchgeführt. Sie fahren hauptsächlich auf Landstraßen, Nebenstraßen und speziellen Fahrradwegen. Ein- bis zweimal für kurze Strecken fahren Sie auf A-Straßen, aber die Ampel ist hell. Es gibt einige Bergrennen, die Sie auf dem Weg herausfordern, aber diese sind alle erreichbar, wenn Sie sich Zeit nehmen. Wir empfehlen eine Vorbereitung vor der Tour, um sicherzustellen, dass Sie mit den Entfernungen und Steigungen vertraut sind. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Fahrten zu verkürzen oder abzubrechen, mit einigen interessanten Lösungen für den öffentlichen Nahverkehr, um Ihre Fahrt anzupassen.

Reiseverlauf:

Tag 1
Kyoto - Willkommen in der alten Hauptstadt
Das kulturelle Epizentrum Japans umfasst mehr als nur Geschichte, Tempel und Tradition, von denen es mit dem mächtigen Kaiserpalast und dem Goldenen Pavillon, der gegen den See, auf dem es liegt, schimmert, viel zu bieten hat. Das UNESCO-Weltkulturerbe ist auch ein Knotenpunkt für Japans dynamische moderne Kunstszene. An diesem Ankunftstag ist bis zum Briefing am späten Nachmittag nichts geplant, so dass Sie diese faszinierende Stadt auf eigene Faust erkunden können. Unser Briefing wird nach Ihren Wünschen zusammengestellt, um die praktischen Aspekte der Reise durchzugehen und Ihnen Ihre Fahrräder und Ausrüstung vorzustellen.

Tag 2
Kyoto - Erkunden Sie mit dem Fahrrad die Gegend
Reiten: 32 km Radfahren
Mahlzeit: Frühstück
Kyoto ist eine so großartige Stadt, die man mit dem Fahrrad erkunden kann. Breite Straßen und gemeinsame Wege überall, rücksichtsvolle und vorsichtige Fahrer und kleine Gassen entlang der Kanäle, das macht in diesem radfahrfreundlichen Land typischerweise Spaß. Die Stadt war so lange (zu zwei verschiedenen Zeiten) die Hauptstadt Japans, dass sie immer noch das Erbe und die kulturelle Hauptstadt ist.
Die Fahrt beginnt am Fluss entlang und führt Sie in den Norden der Stadt, wo Sie den Bambuswald und zu bestimmten Zeiten des Jahres die berühmten Kirschblütengärten besuchen können. Es gibt einen Halt am Tenryuji-Tempel, der typisch für die alte Architektur ist, die den Lauf der Zeit überdauert hat.
Anschließend fahren Sie weiter nach Ryoanji im Osten, bekannt für seinen UNESCO-Lieblingsgarten im Zen-Stil. Unterwegs können Sie in Kinkakuji anhalten und einen tollen Blick über die Stadt genießen.
Auf der Route gibt es viele traditionelle Süßigkeiten, so dass Sie diese anhalten und weiden können, bevor Sie entlang des Kamo-Flusses zurück in die Stadt fahren. Die Haltestellen, die Sie machen, liegen in Ihrer Hand, also nehmen Sie die Route und unseren Audioguide und entscheiden Sie selbst. Dieser Abend steht Ihnen zur freien Verfügung, um die unglaublichen Speisemöglichkeiten zu erkunden, aber wir haben viele Vorschläge für die besten lokalen Restaurants.

Tag 3
Nara - Zyklus zwischen den Hauptstädten
Reiten: 49 km Radfahren
Mahlzeit: Frühstück
Eine Stadt so groß wie Kyoto mit dem Fahrrad zu verlassen, mag beängstigend erscheinen, ist es aber in Wirklichkeit nicht. Die Straßen sind gut geplant und die Fahrer sind höflich. Nach nur wenigen Kilometern auf der Straße verbinden Sie sich mit dem Radweg und dann ist es ein ruhiges Segeln, wenn Sie eine Abgabe am Fluss fahren. Es gibt einige Kreuzungen und einige Straßenkreuzungen, die Sie passieren müssen, aber zum größten Teil befinden Sie sich auf einem ununterbrochenen Weg vorbei an Bambuswäldern, Maisfeldern und Plantagen für grünen Tee. Ein kleines Café, das Radfahrer willkommen heißt, gibt es für Morgentee und einen Aussichtsturm mit einem makellosen Badezimmer etwa zur Hälfte der Fahrt. Diese und weitere Empfehlungen werden auf der selbstgesteuerten App von Grasshopper zu finden sein.
Sie wohnen nun in einer Kreuzung zwischen einem Hotel und einem Ryokan. Es verfügt über Betten und nicht über Futons, aber an der Rezeption des gesamten Anwesens finden Sie Tatami-Matten. Sie wohnen direkt in Nara, direkt neben dem Hauptbahnhof. Der Nara-Park und die wichtigsten Tempelanlagen von Todai-ji und Kofuku-ji sind nur eine kurze Fahrt entfernt (3 km), aber es gibt auch einen Shuttle-Bus, der auf einer Rundstrecke durch das Gebiet fährt.

Tag 4
Yoshino - Radtour zur Kii-Bergkette
Reiten: 63 km Radfahren
Mahlzeit: Frühstück / Abendessen
Du bist gestern Abend am Nordrand von Nara geblieben, also kannst du heute Morgen durch die Überreste der alten Stadt fahren. Um fair zu sein, es ist nicht mehr viel davon übrig, aber es gibt eine beeindruckende Nachbildung des Palastes, an dem Sie vorbeifahren werden.
Die Nara-Zeit war von 710-794 n. Chr., während dieser Zeit wurde die Stadt nach dem Vorbild von Chang’an, der Tang-Hauptstadt Chinas, gestaltet. Die damalige Oberschicht übernahm das chinesische Schriftsystem und nahm auch den Buddhismus als Religion an.
Wenn Sie Nara passieren, werden Sie sehen, dass es sich um eine Stadt von einiger Größe handelt. Der Radweg führt Sie auf eine etwas komplexe, aber schiffbare Route, um nicht mit viel Verkehr zu fahren. Sobald Sie die Stadt verlassen haben, biegt die Fahrt in sehr angenehme kleine Nebenstraßen durch die Landschaft ab. Sie werden beginnen, auf Hügel zu stoßen, aber die meisten sind nicht signifikant in der Länge. Sie werden zwischen mehr Landwirtschaft und kleineren Dörfern radeln.
Im Laufe des Tages beginnen die Hügel zu steigen, bis man den Fuß des Anstiegs nach Yoshino erreicht. Das sind aber nur etwa 6 km, und die Steigung ist nicht sehr stark. Yoshino ist eine malerische Lage auf einem Hügel mit einer Sammlung von Tempeln auf dem Gipfel. Heute Abend übernachten Sie in einem Ryokan, einem traditionellen japanischen Gasthaus. Dies bedeutet, dass Sie auf einem Raum mit Tatami-Matten sitzen können und auf den Sie achten müssen, keine Schuhe zu tragen, es gibt auch einen Thermo-Onsen vor Ort, damit Sie Ihre schmerzenden Beine einweichen können und Ihr Abendessen im traditionellen Stil serviert wird. Dies ist eine fantastische Gelegenheit zum kulturellen Eintauchen.


Tag 5
Koyasan - Radfahren zum Berg Koya
Reiten: 50 km Radfahren
Mahlzeit: Frühstück / Abendessen
Nach einem weiteren köstlichen japanischen Frühstück, das in einem langsamen Tempo genossen werden muss, ist es an der Zeit, aufzusatteln und den Hügel hinunter zu gleiten. Im zweiten Drittel des Tages radeln Sie hügeliges Gelände mit teilweise steilen kleinen Anstiegen. Das Mittagessen ist an einem großartigen Ort an einer roten Eisenbrücke oder in den allgegenwärtigen Lebensmittelläden erhältlich. Sie können dann auf den großen Hügel des heiligsten Berges Japans zusteuern. Der Aufstieg besteht aus zwei Teilen, der erste ist etwa 4 km lang, dann gibt es einen 3 km langen Abstieg und einige Wellen, bevor Sie in den 8 km langen Hauptanstieg einsteigen. Die Straße ist sehr schmal, aber es gibt nur wenige Fahrzeuge, wenn überhaupt, und die Aussicht ist spektakulär. Wenn Sie den Gipfel erreichen, gibt es einen Abschnitt, der sich bis in Ihre Unterkunft erstreckt.
Das Shukubo ist ein Unterkunftsstil, der in gewisser Weise einzigartig für Koyasan ist. Ursprünglich waren dies Unterkünfte für die Novizen und reisenden Mönche, die in der Nähe des Klosters studierten, aber heutzutage akzeptieren sie zahlende Gäste. Bei Ihrer Ankunft wird Sie ein Mitarbeiter durch die Gegend führen, um Ihnen die Funktionsweise der Unterkunft, einschließlich des Onsen, zu erklären. Ihr Zimmer ist ein traditionelles japanisches mit Tatami-Matten und Futons, mit einem speziellen Stil des Abendessens.

Tag 6
Wakayama - Abstieg zur Küste
Reiten: 61 km Radfahren
Mahlzeit: Frühstück
Wenn Sie früh aufstehen und auf Ihre Fahrräder steigen, können Sie Koyosan sehen, das fast verlassen von Menschen ist.
Koyasan ist eigentlich eine Modifikation des ursprünglichen Namens des Berges Kong-Obb Ji, aber die Stadt, die sich um diesen Ort herum entwickelt hat, heißt Koya. Der Berggipfel ist das weltweite Zentrum des Shingon-Buddhismus und gilt als äußerst heiliger Ort.
Die verlassene Stadt am frühen Morgen ist perfekt für Postkarten. Je nach Jahreszeit sehen Sie Moos und üppiges Grün hinter Felswänden herausspritzen. Kleine Gassen und verwinkelte Straßen sind von kleinen Häusern und Geschäften gesäumt, und Sie werden wahrscheinlich Prozessionen von Mönchen sehen, die zu ihrer Meditationssitzung gehen. Es gibt einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, darunter die 45 Meter hohe, orangefarbene, Konpon Daito Pagode und die Gedenkstätte. Du kannst wählen, welche Orte du heute erkundest, je nachdem, was dir gefällt.
Zurück im Shukubo wurde das Frühstück auf Ihrem Zimmer für Sie zubereitet. Diese Mahlzeit besteht aus einer Auswahl an vegetarischen Köstlichkeiten, die von den Mönchen selbst gegessen werden. Vielleicht haben Sie Lust auf ein Onsen-Dip vor Beginn der Fahrt, aber ein Start bis spätestens 10 Uhr wird empfohlen.
Der Abstieg vom Berg ist berauschend. Die Straßenoberfläche ist hervorragend, die Straße ist viel breiter als die, die wir am Vortag bestiegen haben. Sie müssen die entgegenkommenden Fahrzeuge beobachten, von denen es einige geben wird, aber der Verkehr in Ihre Richtung ist unbedeutend, da die meisten Menschen die Fahrt eher aufwärts als abwärts machen.
Etwa auf halbem Weg den Hügel hinunter, verlassen Sie die Hauptstraße und fahren mit kleineren Nebenstraßen, die normalerweise fast von Autos verlassen sind. Sie werden einen Anstieg von etwa 3 km erleben, um das Blut in Bewegung zu bringen, dann eine hügelige Fahrt mit Abwärtstrend, durch schattige Zedernwälder und dann entlang eines schnell fließenden Flusses. Bei einer Entfernung von 30 Kilometern lässt man die Hügel hinter sich und die Dinge werden immer mehr aufgebaut. Nachdem Sie durch eine relativ belebte kleine Kreuzungsstadt gefahren sind, finden Sie den Wegweiser des Fahrradwegs, der Sie entlang des Flusses bis nach Wakayama führt. Das ist flache, offene Fahrt und da es keine Fahrzeuge gibt, kann man in den meditativen Zustand schlüpfen, den man beim Wegtreten bekommt. Wakayama ist eine überraschend interessante Hafenstadt mit einer langen Geschichte, die Sie heute Abend mit unseren Empfehlungen erkunden können.

Tag 7
Rückkehr zum Flughafen Kyoto oder Osaka
Mahlzeit: Frühstück
Wakayama könnte dich für einen Morgen beschäftigen. Es gibt das Schloss, ein Kunstmuseum und ein Eisenbahnmuseum, alle in Laufnähe zum Hotel.
Die Checkout-Zeit im Hotel ist 10 Uhr, aber es ist möglich, eine Kasse um 23 oder 12 Uhr zu beantragen, je nachdem, wie beschäftigt das Hotel ist. Sobald Sie abfahrbereit sind, ist es nur noch eine kurze Taxifahrt zum Bahnhof. Von hier aus können Sie bequem mit dem Zug zum Flughafen Osaka (KIX), zur Stadt Osaka oder nach Kyoto fahren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Grasshopper Adventures