Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Marokko mit dem Rad
11-tägige geführte Radtour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die bunte Vielfalt der marokkanischen Kultur und die stets offenen und neugierigen Menschen mit ihren Trachten und Traditionen erleben wir am besten, wenn wir mit dem Fahrrad unterwegs sind. Dabei zeigen sich auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes in einem anderen Licht.

Highlights
Pikala-Radprojekt in Marrakesch
Radtour durch das Ziz-Tal
Besichtigung der Römerstadt Volubilis

Nachhaltiges Reisen
Auf dieser Reise bewegen wir uns einmal anders: uns bietet sich die Gelegenheit Marokko auf dem Fahrrad zu erleben. Durch das Pikala Fahrradprojekt wird jungen Menschen eine Ausbildung als Fahrradmechaniker/-Reiseleiter ermöglicht. Wir diskutieren mit den Einheimischen über diesen Wandel und freuen uns auf Begegnungen in traditionellen Berberdörfern!

1. Tag: Anreise nach Marrakesch

Nach Ankunft in Marrakesch fahren wir ins Hotel. Vielleicht bleibt noch ein wenig Zeit für einen ersten Bummel zum Gauklerplatz. Vor dem Abendessen gibt unser Reiseleiter einen Überblick zur Reise. (A)

2. Tag: Fahrradprojekt in Marrakesch

Die TUI Care Foundation unterstützt in Marrakesch das Pikala-Fahrradprojekt. Dabei werden Jugendliche als Fahrradführer und -mechaniker ausgebildet. So erhalten wir die Gelegenheit, die berühmte Stadt einmal aus ganz anderer Perspektive zu erleben und verborgene Schätze zu besuchen. Selbstverständlich gehören aber auch das Minarett der Koutoubia-Moschee, die Saadier-Gräber und die Medrese Ben Youssef dazu. Das Fahrrad ist das bestgeeignete Verkehrsmittel in einer mittelalterlichen Stadt, die gar nicht für moderne Kraftfahrzeuge ausgelegt ist. Wir erhalten so auch einen besseren Zugang zu den Menschen, die wir schließlich auf dem Djemaa el Fna treffen. (F, A) ca. 10 Rad-km, ca. 2 Std.

3. Tag: Von Marrakesch nach Skoura

Wir fahren zunächst mit dem Bus über den 2.260 Meter hohen Tichka-Pass auf die Südseite des Hohen Atlas. Im Tal von Talouet wechseln wir auf die Mountainbikes. Uns empfängt eine von den Berbern bewirtschaftete Kulturlandschaft mit Dörfern aus Lehmziegeln und terrassierten Feldern. Die freundlichen und neugierigen Menschen freuen sich über unser Interesse an ihrer Lebensweise. Wir gelangen so zur Kasbah Ait Ben Haddou, in der zahlreiche Spielfilme gedreht wurden. Nach einer Mittagspause besichtigen wir diese ideale Kulisse für Geschichten aus dem alten Orient und setzen dann unsere Fahrt nach Ouarzazate fort. Wir übernachten in der Nähe des Palmengartens von Skoura. (F, A) 40 Rad-km, ca. 4 Std.

4. Tag: Von Skoura durch das Rosental nach Tineghir

Nach einem gemütlichen Frühstück lassen wir uns zunächst an den Rand der Berge bringen. Beim Dorf Boutaghrar steigen wir auf unsere Räder. Unsere Tour geht durch das Tal der Rosen, eingebettet zwischen den Ausläufern des zentralen Hohen Atlas und der Jebel Saghrou Bergkette. Das wunderschön üppig grüne Tal der Rosen bietet eine große Vielfalt an herrlich grandiosen Naturschönheiten. Durch das Dades-Tal radeln wir zum Dorf Ait Arbi, wo wir zur Mittagspause anhalten. Wir setzen unsere Tour fort, um die spektakuläre Dades-Schlucht und ihre beeindruckenden Felsformationen zu besuchen, die von den Einheimischen als "die monkey footprints" bezeichnet werden. Schließlich fahren wir zur Übernachtung nach Tineghir. (F, A) ca. 35 Rad-km, ca. 4 Std.

5. Tag: Durch die Todra-Schlucht ins Wüstencamp

Heute unternehmen wir eine faszinierende Fahrt in Richtung Süden an den Rand der Sahara. Nach der Erkundung des Berberdorfes Tineghir führt unsere Route durch die gewaltige Todra-Schlucht, die von senkrechten Felsen gerahmt wird, Marokkos Grand Canyon. Von Tineghir aus fahren wir nach Tinjdad und mit dem Fahrrad zum Ksar El Khourbate, wo wir in einem lokalen Restaurant essen (nicht inklusive). Weiter geht es in Richtung Westen, um Erfoud und die Erg Chebbi Sanddünen zu erreichen. Willkommens-Abendessen und Übernachtung in einem Wüstencamp. (F, A) ca. 30 Rad-km, ca. 4,5 Std.

6. Tag: Von den Sanddünen nach Midelt

Zunächst wechseln wir unser Verkehrsmittel: Nach dem grandiosen Sonnenaufgang in der Wüste und einem Frühstück im Camp unternehmen wir einen zweistündigen Kamelritt, der uns die spektakulären Sanddünen von Erg Chebbi erleben lässt und damit einen Einblick in die majestätische Sahara mit ihren endlosen goldenen Sanddünen bietet. Nachdem wir die Sanddünen von Merzouga hinter uns gelassen haben, steigen wir in unser Fahrzeug ein und wenden uns Richtung Norden nach Errachidia und nach Midelt. Im schönen Ziz-Tal steigen wir in den Sattel und fahren in einem der schönsten Täler Südmarokkos entlang des Palmenhains und der Oasen des Ziz-Tals. Wir übernachten in der Berberstadt Midelt in einem lokalen Hotel. (F, A) ca. 30 Rad-km, , ca. 3,5 Std.

7. Tag: Von Midelt über den Mittleren Atlas nach Fès

Wir fahren tief in den Mittleren Atlas, um unsere erste Fahrt zu beginnen. Hier ist das Land der selbständigen Berber, der Herren des Atlas, deren Traditionen und Lebensweisen in ihren Wohnburgen fern von den Städten weiter bestehen. Die von Kiefern und Zedern gesäumte Straße verläuft durch die kühleren Ausläufer des Gebirges und bringt uns nach Ifrane. Unterwegs begegnen wir Nomaden, die ihre Schafe und Ziegen auf Grasflächen niedergelassen haben. Nachdem wir das bezaubernde Ifrane durchquert haben, radeln wir durch den Ifrane Nationalpark, der mit Atlaszedern und Korkeichen bewaldet und als einer der wenigen verbliebenen Lebensräume für Berberaffen bekannt ist. So erreichen wir schließlich die "alte Stadt" Fès. (F, A) 30 Rad-km, ca. 4 Std.

8. Tag: Die "alte Stadt" Fès

Der heutige Tag ist der Besichtigung von Fès gewidmet, der ältesten und wichtigsten der vier Königsstädte Marokkos. Die Altstadt lädt ein zu einer Reise zurück ins Mittelalter, mit Händlern, die ihre beladenen Maultiere durch die gewundenen engen Gassen führen. Fès spielt immer noch eine wichtige Rolle im Handel, in der Kultur, Religion und Politik des Landes und ist seit Jahrhunderten ein wichtiger Sitz der Wissenschaften. Zu den Höhepunkten unserer Führung gehören die Medina, die Koranschulen, die Gerbereien und der prächtige Nejjarine-Brunnen. Nach der Mittagspause besuchen wir ein arabisches Haus, um verschiedene Handwerker zu beobachten, deren Arbeitsweisen an alte Techniken erinnern. Ihre Alternative: Besuchen Sie den Basar oder entspannen Sie im Hotel! (F, A)

9. Tag: Ausflug über Volubilis nach Meknès

Nach einer kurzen Fahrt von Fès nach Beni Amer geht es mit unseren Fahrrädern auf eine hügelige Landstraße, die durch Olivenhaine in Richtung Moulay Idriss und Volubilis führt, dem westlichsten Außenposten des Römischen Reiches. Inmitten herrlicher Hügellandschaften und Olivenhaine gelegen, ist es ein großartiger Ort: still und fast geisterhaft. Triumphbogen, Kapitol und Haus des Bacchus - alles zeugt von der Pracht der Stadt und ihrem wirtschaftlichen und politischen Gewicht. Wir setzen unsere Fahrt in Richtung Meknes fort. Das marokkanische Versailles bietet mit seinen Stadttoren und Märkten das lebendige Bild einer orientalischen Stadt. Den Tag lassen wir in Fès ausklingen. (F, A) ca. 25 Rad-km, ca. 3 Std.

10. Tag: Von Fès über Rabat nach Casablanca

In der Hauptstadt Rabat begeben wir uns auf eine Sightseeing-Tour mit Besichtigung des Hassan Turmes und des Mausoleums von Mohammed V., bevor wir durch die Altstadt schlendern und die Kasbah des Oudaias besuchen und damit den Ursprung der heutigen City. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Casablanca, eine Autostunde von Rabat entfernt. Auf unserer Tour durch die wirtschaftlich wichtigste Stadt Marokkos sehen wir die große Hassan Moschee (von außen), den Platz der Vereinten Nationen und die Umgebung des Königspalastes, bevor wir in unser Hotel einchecken. (F, A)

11. Tag: Abschied

Heute heißt es Abschied nehmen. Wir fahren zum Flughafen von Casablanca. Fliegen Sie zurück mit angenehmen Erinnerungen an Marokko. (F)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Gebeco

Marokko - radeln auf den Spuren der Könige
1233R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Als Königsstädte Marokkos werden die vier Städte Fès, Marrakesch, Meknès und Rabat bezeichnet. Jede von ihnen war einmal die Hauptstadt einer der großen Dynastien des Landes. Freu dich auf eine Radreise mit leichteren Etappen, die diese Königsstädte verbinden. Von Marrakesch geht es durch die Zedernwälder des Mittleren Atlas in die alte Hauptstadt Fès und von dort über die römischen Ruinen von Volubilis nach Meknès und Rabat, bevor die Tour in Casablanca endet.

Wir übernachten in 4 verschiedenen Mittelklassehotels. Das Hotel in Marrakesch liegt im Wohnviertel Hivernage, das an die Altstadt von Marrakesch grenzt. In Quidane liegt das Hotel am Rande des Sees Bin El Ouidane. In Casablanca ist die historischen Medinas fußläufig zu erreichen, in Fez liegt sie 10 Fahrminuten entfernt. Das Abendessen wird zum Teil in den Hotels, zum Teil auswärts in Restaurants eingenommen. Die Mahlzeiten sind reichhaltig und landestypisch.

Besuch der vier Königsstädte: Rabat, Marrakesch, Fès und Meknès
Radtouren durch traditionelle Berberdörfer im Hohen und Mittleren Atlas
Römische Ruinen von Volubilis und Wasserfälle von Ouzoud


Reiseverlauf:

1. Tag: Willkommen im Orient
Flug nach Marrakesch und Transfer zum Hotel. Unser Hotel im Stadtzentrum erlaubt uns in das lebhafte Ambiente der Stadt einzutauchen. (3 Ü)

2. Tag: Marrakesch
Wir entdecken gemeinsam die erste Königsstadt unserer Reise: Marrakesch. Zu Fuß erkunden wir die engen Gässchen und das bunte Treiben der Stadt. Von den Majorelle-Gärten geht es in die Medina (UNESCO-Weltkulturerbe) entlang des Bahdi-Palastes bis zum Djemaa-el-Fna, dem zentralen Platz in der alten Medina (UNESCO-Weltkulturerbe).

3. Tag: ca. 33 km, Ourika-Tal
Ein Transfer (ca. 80 km) bringt uns ins Ourika-Tal. Dort, am Fuße einiger der höchsten Berge des Atlasgebirges, wie dem Jebel Toubkal, beginnt unsere erste Radtour. Wir radeln von der 2.600 m hohen Skistation Ukaimeden zurück in Richtung Marrakesch. Eine aufregende Abfahrt durch die alpine Gebirgslandschaft und durch zahlreiche Berberdörfer bringt uns in eine noch mittelalterliche Welt der Lehmbauarchitektur. In einem dieser Dörfer besuchen wir das Ecomusée Berbère. Dieses Museum befindet sich in einer restaurierten Kasbah und stellt interessante Fotografien und Gebrauchsgegenstände der Berber aus. Hier bekommen wir einen ersten Einblick in ihre Tradition. Rücktransfer (ca. 45 km) nach Marrakesch

4. Tag: ca. 44 km, Wasserfällt von Ouzoud
Unseren Weg nach Beni Mellal (ca. 240 km) unterbrechen wir für zwei kleine Radtouren. Zunächst fahren wir mit den Bussen entlang der Nordseite des Hohen Atlas und radeln dann ca. 16 km zu den eindrucksvollen Wasserfällen "Cascades d’Ouzoud". Sie fallen in mehreren Stufen 110 m über rote Felsen hinab in die Tiefe. Nach unserer Pause folgt ein kurzer Transfer durch die Höhenzüge des Atlas. Von Azilal radeln wir weitere 28 km zum Stausee von Ben Ouidane. Transfer zum Hotel in Beni Mellal. (1 Ü)

5. Tag: ca. 52 km, Mittlerer Atlas
Wir durchfahren heute auf unserem Transfer (ca. 280 km) den grünen Teil des Mittleren Atlasgebirges. Unsere Radtour beginnt auf einer Höhe von knapp 2.000 m und führt uns durch eine der reizvollsten Landschaften Marokkos - den Zedernwald nahe von Azrou. Viele Nomaden ziehen mit ihren Herden im späten Frühling in die grüne, alpine Hochebene und leben in ihren Zelten bis zum Eintritt des Herbstes und des ersten Schneefalls. Unsere Radtour endet im gepflegten Winterskiort Ifrane, zugleich auch ein beliebtes Sommerdomizil der Einwohner Rabats und Casablancas, um der Sommerhitze zu entfliehen. (5 Ü in Fès)

6. Tag: Fès
Die älteste der vier Königsstädte Fès bietet eine der beeindruckendsten Medinas Marokkos, welche auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO steht. Die Stadt gilt seit der Gründung der Qarawiyin-Universität als geistiges und kulturelles Zentrum der Region. Am Morgen besichtigen wir zusammen mit unserem einheimischen Führer die Medina und eine der vielen Ledergerbereien. Nach jahrhundertealten Methoden werden die Häute von Ziegen und Rindern von Hand in riesigen Bottichen gegerbt und gefärbt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

7. Tag: ca. 50 km, Tazzeka-NP
Transfer (ca. 70 km) Richtung Osten auf der neuen Autobahn nach Oujda und dann weiter auf wenig befahrenen Nebenstraßen in das Herz des Nationalparks Tazzeka. Hier genießen wir unsere heutige Radtour durch das sehr waldreiche Gebiet: Zedern, Korkeichen und Koniferen gedeihen üppig auf einem Hochplateau. Per Bus geht es (ca. 70 km) zurück zum Hotel.

8. Tag: ca. 40 km, Moulay Idris
Nach einem Transfer (ca. 60 km) beginnen wir unsere Radtour in Mzala Beni Ammar. Nach einigen Steigungen durch Olivenhaine kommen wir auf ein landwirtschaftlich genutztes Hochplateau. Wir nähern uns der Korn- und Getreidekammer Marokkos. Unterwegs besuchen wir den Pilgerort Moulay Idris und die archäologische Stätte Volubilis. Sie war einst Hauptstadt der römischen Provinz Mauretania Tingitana und zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Ruinenstadt ist bekannt für ihre gut erhaltenen Mosaikfußböden. Anschließend bringt uns der Bus (ca. 90 km) zurück nach Fès.

9. Tag: ca. 41 km, Meknès
Auf geht’s zu unserer dritten Königsstadt! Meknès liegt nur 60 km von Fès entfernt. Nach einem kurzen Bustransfer (ca. 35 km) starten wir ca. 40 km vor Meknès unsere Radtour durch die fruchtbare Kornkammer Marokkos und erreichen schließlich die Stadt. Zunächst halten wir an den faszinierenden Pferdeställen aus der Prunkzeit der Stadt im frühen 18. Jh. (Besuch fakultativ, 70 Dh). Ca. 12.000 Pferde soll es hier damals gegeben haben. Anschließend spazieren wir mit einem einheimischen Führer durch die Medina, die zu den schönsten und ursprünglichsten des Landes gehören. Einer der bedeutendsten Bauten der Medina ist die Medersa Bou Inania aus der Zeit der Meriniden (14. Jh.). Prachtvoll ist auch das Grab des Moulay Ismail, das unter Mohammed V. restauriert wurde. Die Altstadt wurde 1996 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Transfer (ca. 65 km) zurück nach Fès.

10. Tag: Casablanca
Wir lockern unseren Transfer (ca. 300 km/4 Std.) nach Casablanca durch einen kleinen Stopp in der Hauptstadt Rabat auf. Rabat ist neben Fès, Meknès und Marrakesch eine der vier Königsstädte des Landes. Die moderne Hauptstadt mit dem historischen Kern gehört seit 2012 ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Name geht auf eine islamische Grenzfestung (Ribat) zurück, die Zanata-Berber im 10. Jh. an der Flussmündung errichteten. Zu Fuß erkunden wir die Medina mit der Kasbah des Oudaïa und dem Hassan-Turm. Nachmittags fahren wir weiter nach Casablanca. Dort können wir die Moschee Hassan II von Außen betrachten, da sie mittags schon schließt. Das Minarett der Moschee ragt stolze 200 m in den Himmel von Casablanca. (1 Ü)

11. Tag: Heimreise
Je nach Abflugzeit kann ggf. die fakultative Besichtigung der Moschee Hassan II ermöglicht werden. Transfer zum Flughafen und Rückflug.


Anforderungsprofil:
Radtouren in flachem und teilweise hügeligem Gelände mit geringen Steigungen. Diese Programme können sowohl Radtouren der Kategorie 1 als auch der Kategorie 2 enthalten. Für Freizeitradler mit normaler Kondition gut zu bewältigen.

So wohnen wir:
Wir übernachten in 4 verschiedenen Mittelklassehotels. Das Hotel in Marrakesch liegt im Wohnviertel Hivernage, das an die Altstadt von Marrakesch grenzt. In Quidane liegt das Hotel am Rande des Sees Bin El Ouidane. In Casablanca ist die historischen Medinas fußläufig zu erreichen, in Fez liegt sie 10 Fahrminuten entfernt. Das Abendessen wird zum Teil in den Hotels, zum Teil auswärts in Restaurants eingenommen. Die Mahlzeiten sind reichhaltig und landestypisch.

Tourencharakter:
Wir bieten Ihnen 7 geführte Radtouren zwischen 33 und 52 km Länge an. Sie führen durch meist ebenes Gelände, teils auch mit moderaten Steigungen. Bei einigen Abschnitten, z. B. in Meknès, ist mit stärkerem Autoverkehr zu rechnen. Bei den ausgeschriebenen Touren besteht die Möglichkeit, in das Begleitfahrzeug umzusteigen.

Anreisetermine: Doppelzimmer / Einzelzimmer pro Person in EUR
09.04.2020: 1865 / 2075
30.04.2020: 1765 / 1975
01.10.2020: 1835 / 2045
15.10.2020: 1835 / 2045

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen