Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radtour im Osten Südafrikas und durch das Königreich Swasiland 13 Tage
Südafrika, Swasiland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf ruhigen Strassen mit wenig Höhenmetern den Osten Südafrikas und das Königreich Swasiland entdecken. - Individual- und Gruppenreise

Diese populäre Radreise führt Sie zu den landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten des östlichen Südafrikas und Swasilands. Auf den Radetappen zwischen 18 Km und 56 Km mit wenigen Steigungen und kurzen Wanderungen zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter diese extrem abwechslungsreiche Region. Es geht auf der Panoramaroute am Blyde River Canyon entlang und anschließend auf Safari in den berühmten Krüger Nationalpark mit seiner erstaunlichen Artenvielfalt. Sie lernen die interessante Kultur der freundlichen Swasi kennen, bevor es weitergeht in den reizvollen Hluhluwe/Umfolozi Nationalpark mit der größten Nashornpopulation der Welt. Wir besuchen das UNESCO Weltnaturerbe iSimangaliso Greater Wetlands und unternehmen dort eine Bootsfahrt. Per Rad und zu Fuß erkunden sie die uKhahlambra Drakensberge. Im schönen Tal der tausend Hügel radeln wir durch das Zululand mit seinen gastfreundlichen Menschen.
Meist wird zweimal in der gleichen Unterkunft übernachtet, so gibt es weniger Transfers und mehr Gelegenheiten, die Vielfalt der Region per Rad zu erfahren.
Seit Juni 2015 spendet African Bikers Tours 1% der Einnahmen dieser Reise an die World Bicycle Relief Stiftung und kauft davon ein Fahrrad. Dieses wird in Swasiland an eine Mentorin der mothers2mothers/m2m Hilfsorganisation Hilfsorganisation übergeben.

Reiseverlauf:

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Johannesburg - Dullstroom - Graskop
Die internationalen Flüge aus Europa landen morgens in Johannesburg. Begrüßung durch Ihren Reiseleiter. Fahrt über das Highveld nach Dullstroom, am Abbruch der Drakensberge gelegen. Über den höchsten Pass Mpumalangas, den Long Tom Pass, führt die Strecke nach Sabie und weiter nach Graskop, wo wir für zwei Nächte in einem schönen Hotel 3* unterkommen. Graskop Hotel 3*

Tag 2 Radtour Pilgrims Rest - Bourke’s Luck Strudelkessel - Blyde River Canyon
Ein kurzer Transfer bringt uns in das Goldgräberstädtchen Pilgrim’s Rest. Auf einsamer Piste radeln wir zu den Bourke’s Luck Potholes, einem imposanten System von Strudelkesseln, durch das der Blyde Fluss seinen Weg in die Blyde Schlucht bahnt. Manchmal kann man eine Herde Bärenpaviane sehen. Mit dem Rad geht es auf einer idyllischen Strecke vom dem 3 Rondavel Aussichtspunkt auf langer Abfahrt ins Tiefland. Am Nachmittag Transfer zurück zum Hotel. (57 Km, 280 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 3 Radtour God’s Window - Lisbon Wasserfall - Bosbokrand
Auf einer Schleife radeln wir an der Abbruchkante der Drakensberge entlang. Dabei besuchen wir den Pinnacle, eine imposante Steinsäule und God’s Window, ein Aussichtspunkt mit grandiosem Blick, der bis zum Krüger Nationalpark und Mosambik reicht. Nach einem Abstecher zu den Lisbon Wasserfällen folgt eine lange Abfahrt in das Lowveld. Nach 1-stündiger Fahrt ist der Eingang des weltbekannten Krüger Nationalparks erreicht. Auf der nun folgenden Safari können wir Löwen, Elefanten, Zebras, Flusspferde, Nashörner, Giraffen, Büffel, Antilopen, Wildhunde aber auch eine bunte Vogelwelt und eine vielfältige Vegetation erleben. Unterkunft ist in reetgedeckten Chalets in einem Camp im Süden des Parks. (40 Km, 440 Hm, Teer) (F) Camp im Krügerpark 2-3*

Tag 4 Safari Ausflüge im Krüger National Park
Morgens sind die Tiere am aktivsten. Es besteht Möglichkeit zur Teilnahme an einer Safari zu Fuß mit einem Ranger, ein einmaliges Erlebnis (fakultativ, sollte zur Reiseanmeldung mit gebucht werden, da nur 8 Plätze vorhanden sind). Nach dem Frühstück fahren wir zu einem weiteren Camp im Park, dabei gibt es immer wieder Tiere zu sehen. Nachmittags unternehmen wir eine weitere Safari, diesmal im offenen Fahrzeug. (F) Camp im Krügerpark 2-3*

Tag 5 Radtour in Swasiland - Malolotja Naturreservat
Auf dem Weg zum Ausgang des Parks unternehmen wir eine weitere Safari. Wir erreichen die Grenze zum Königreich Swaziland. Nur 17.000 qkm groß bietet es eine Vielzahl von Landschaften. Dabei erleben wir überall die Warmherzigkeit seiner Einwohner. NEU! Bei einem Besuch des District Krankenhauses in Piggs Peak wird ein Fahrrad des World Bicycle Relieve Fund, welches African Bikers aus den Toureinnahmen finanziert hat, an eine Mentorin der mothers2mothers Hilfsorganisation übergeben, welche eine wichtige Funktion bei der Bekämpfung von HIV/Aids innehat. Von dem Malolotja Naturreservat führt die Radstrecke im grünen Hochland bis zum Stadtrand von Mbabane. Weiter geht es im Ezulwinital zum Mlilwane Naturreservat. In diesem Wildschutzgebiet leben außer Krokodilen und Nilpferden keine gefährlichen Tiere, so dass wir zu Fuß und per Rad auf Safari gehen - eine beeindruckende Erfahrung! Für zwei Nächte übernachten wir in traditionell erbauten bienenkorbartigen Rundhäusern. Abends am Lagerfeuer lernen wir beim Essen Tanz und Gebräuche der Swasi näher kennen. (19 Km, 340 Hm, Teer/Piste) (F) Mlilwane Game Reserve 2-3*

Tag 6 Radtour Bhunya - Mlilwane
Bei unserem Transfer in den uSutu Wald, kommen wir am Palast des Königs vorbei. Auf einer ruhigen Landstraße radeln wir an zahlreichen Kraals vorbei zu einem Handwerksbetrieb, in dem zu flotter Musik die schönen Swasi Kerzen hergestellt werden. Wieder geht es in den Mlilwane Tierschutzpark. Vom Fahrradsattel aus können u.a. Zebras, Blessböcke, Impalas, Strauße, Warzenschweine und Elenantilopen gesehen werden. Am späten Nachmittag übergeben wir ein Fahrrad des World Bicycle Relieve Funds an eine Mentorin der mothers2mothers Hilfsorganisation, welche eine wichtige Funktion bei der Bekämpfung von HIV/Aids innehat. Dieses Fahrrad finanziert African Bikers mit Hilfe der Einnahmen dieser Reise. . (67 Km, 400 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 7 Safari im Hluhluwe Game Reserve
Vorbei an Dörfern und Zuckerrohrfeldern geht es wieder nach Südafrika in das idyllische Zululand. Im iMfolozi/Hluhluwe Nationalpark, weltbekannt durch sein erfolgreiches Artenschutzprogramm für Breit- und Spitzmaulnashörner, machen wir eine Safari im eigenen Fahrzeug. Neben den Big 5, den großen 5: Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel ist auch die schöne Tiefland Nyala, eine hier heimische Antilopenart zu finden. Für die nächsten zwei Nächte kommen wir in einem schönen Gästehaus 4* im Badeort St. Lucia unter. Der Ort liegt direkt am UNESCO Weltnaturerbe iSimangaliso Wetland Park. (F) Lidiko Lodge 4*

Tag 8 St. Lucia - Bootsfahrt und Radruhetag
Am Vormittag empfiehlt sich eine Bootsfahrt auf der St. Lucia Lagune (fakultativ). In dem Mischwasser leben neben Krokodilen und Nilpferden auch Schreiseeadler, Goliath Reiher und viele andere Vogelarten. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Baden im warmen indischen Ozean, eine Wanderung im Regenwald oder der Besuch des Townships per Rad - mit einem sehr engagierten Lehrerehepaar - sind möglich. (F)

Tag 9 Radtour durch das Tal der tausend Hügel
Weiter geht es Richtung Durban, der lebhaften Hafenstadt mit seinen schönen Badestränden. Wir unternehmen eine Radtour durch das Tal der tausend Hügel. In diesem ehemaligen Homeland spielt sich das Leben auf der Straße ab und Radtouristen sind eine Attraktion! Ermunternde Zurufe der Schulkinder und anerkennendes Pfeifen gehören dazu. Es geht es an vielen Kraals vorbei. Rinder und Ziegenzucht sowie der Maisanbau spielen eine große Rolle. Ein kurzer Transfer bringt uns zu unserem Hotel 3*, direkt an der Strandpromenade gelegen, in dem wir für zwei Nächte unterkommen. (37 Km, 200 Hm, Teer) (F) Blue Waters Hotel 3*

Tag 10 Mariannhill - Indischer Markt und Haie
Am Morgen besuchen wir die nahegelegene Mariannhill Missionsstation. Südafrikanische und deutsche Schwestern leiten diverse Hilfsprojekte; ein Krankenhaus und ein Gymnasium, sowie ein Nähzentrum und eine Bäckerei. Der eigene und besondere Baustil des Kreuzgangs des angrenzenden Klosters mit lokal gebrannten Backsteinen ist sehenswert. Beim Besuch der Innenstadt schauen wir im orientalischen anmutenden indischen Gewürzmarkt vorbei. Nachmittags ist ein Besuch des uShaka Marineworld Aquarium empfehlenswert, dem sechstgrößten der Welt (fakultativ). Höhepunkte sind die Haie und Rochen. Alternativ laden Durban’s strömungs- und haifischsicheren Strände zum Baden und Surfen ein. (F)

Tag 11 Radtour Bergville - Tugela
Ein 2.5-stündiger Transfer bringt uns nach Bergville in den Natal Midlands. An den Ausläufern der über 3000m hohen uKhahlambra Drakensberge, ebenfalls ein UNESCO Weltnaturerbe, führt die Radstrecke durch fruchtbares Farmland und an vielen Kraals der Zulus vorbei. Für zwei Nächte sind wir zu Gast in einer schön gelegenen Lodge 3*. (50 Km, 500 Hm, Teer) (F) Tower of Pizza 3*

Tag 12 Wandertour im Royal Natal Nationalpark
Im Royal Natal Nationalpark wandern wir am Tugela Fluss bergauf. Ein leicht hügeliger Pfad führt uns in die gleichnamige Schlucht. Hier stürzen die Tugela Wasserfälle, 1300m tief, von dem Amphitheater, hinunter. Auf der 6-stündigen Wanderung sind Baumfarne, Protea und Orchideen zu bewundern. (F)

Tag 13 Fahrt nach Johannesburg - Apartheid Museum - Airport
Wir verlassen die Provinz KwaZulu Natal und fahren über das Highveld zurück nach Johannesburg. Ein Besuch des Apartheid Museums vermittelt anschaulich die turbulente Vergangenheit. Anschließend Transfer zum Oliver Tambo International Airport, wo diese sehr abwechslungsreiche Reise endet. (F)

Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit

Reiseinformationen:

Für die Anstiege auf dieser Route ist eine leichte bis mittlere Kondition erforderlich. Durch das Back-up sind individuell auch kürzere Distanzen und das Aufladen bei Anstiegen möglich. Zu den angebotenen Reiseterminen ist das Klima im Krüger Nationalpark und in Swasiland bis zu 25-30 C warm, hier kann es in den Sommermonaten nachmittags auch Regen- oder Gewitterschauer geben.

Gesundheitshinweis:
Der Krüger Nationalpark ist ein Malaria Risikogebiet. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt über evtl. Malaria Prophylaxe.

Ab 2 Personen bieten wir diese Reise auch zu ihrem Wunschtermin an!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Radtour im Osten Südafrikas und durch das Königreich Swasiland 16 Tage
Südafrika, Swasiland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf der 16 tägigen Radreise geht es auf ruhigen Nebenstraßen mit wenig Höhenmeter in den Menschen- und Tierreichen Osten Südafrikas und in das Königreich Swasiland. - Individual- und Gruppenreise

Im Vergleich zur klassischen 13 Tage langen Reise haben wir diese Tour um 3 Tage verlängert. Es gibt einen zusätzlichen Rad Tag in den östlichen Drakensbergen und einen weiteren im Tiefland von Swasiland mit Übernachtung im wunderschönen Mkhaya Wildpark sowie einen Badetag am Cape Vidal im iSimangaliso Wetland Park. Zu den Reisehöhepunkten gehören: der Besuch des Goldgräberstädtchens Pilgrim’s Rest auf der Panorama Route, der Aussichtspunkt Blydriver Canyon mit den typischen "3 Rondavel", und dem Pinnacle - einer imposanten Steinsäule und God’s Window. Im Krügerpark sind Löwen, Elefanten, Zebras, Flusspferde, Nashörner, Giraffen, Büffel und verschiedene Antilopenarten auf Safaris zu entdecken. Wir unternehmen Radtouren zwischen Tieren im Mlilwane Wildreservat im Königreich Swasiland und besuchen ein Kulturdorf. Im Weltnaturerbe St. Lucia beobachten wir Nilpferde, Krokodile und Schreiseeadler vom Boot aus. Wir besuchen den ältesten Park Afrikas, den Imfolozi/Hluhluwe Nationalpark, und radeln im Zululand mit seinen vielen Kraals. Das uShaka Aquarium in Durban ist das sechstgrößte der Welt. Wir radeln am Fuße der Drakensberge entlang und wandern im Royal Natal Nationalpark in die Tugelaschlucht.
Seit Juni 2015 spendet African Bikers Tours 1% der Einnahmen dieser Reise an die World Bicycle Relief Stiftung und kauft davon ein Fahrrad. Dieses wird in Swasiland an eine Mentorin der m2m Hilfsorganisation übergeben.

Reiseverlauf:

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Johannesburg - Dullstroom - Graskop
Die internationalen Flüge aus Europa landen morgens in Johannesburg. Dort werden Sie durch Ihren Reiseleiter begrüßt. Am Abbruch der Drakensberge liegt Dullstroom, was wir über das Highveld erreichen. Anschließend geht es über den höchsten Pass Mpumalangas, den Long Tom Pass, der uns über Sabie nach Graskop führt, wo wir für drei Nächte ein gemütliches Hotel 3* beziehen. Graskop Hotel 3*

Tag 2 Radtour Pilgrims Rest - Bourke’s Luck Strudelkessel - Blyde River Canyon
Nach einem kurzen Transfer erreichen wir das Goldgräberstädtchen Pilgrim’s Rest. Wir radeln zu den Bourke’s Luck Potholes, einem imposanten System von Strudelkesseln, durch das der Blyde Fluss sich seinen Weg in die Blyde Schlucht bahnt. Gelegentlich trifft man hier auf eine Herde Bärenpaviane. Wir fahren mit dem Rad entlang einer malerischen Strecke vom 3 Rondavel Aussichtspunkt mit einer langen Abfahrt ins Tiefland. Am Nachmittag Transfer zurück zum Hotel. (57 Km, 280 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 3 Radtour God’s Window - Lisbon Wasserfall - MacMac Wasserfall
Wir fahren entlang der Abbruchkante der Drakensberge und besichtigen den Pinnacle, eine imposante Steinsäule, sowie God’s Window, ein Aussichtspunkt mit großartigem Blick bis zum Krüger Nationalpark und Mosambik. Wir unternehmen eine kleine Wanderung in einem Stück verbliebenem Regenwald. Nach einem Ausflug zu den Lisbon Wasserfällen erreichen wir wieder Graskop. Nach einer Mittagspause geht es durch Wiesen und Urwald zu den MacMac Wasserfällen. Am späten Nachmittag sind wir wieder zurück in unserem Hotel. (40 Km, 590 Hm, Teer/Waldweg) (F)

Tag 4 Radtour MacMac Plateau - Hazyview
Mehrheitlich auf Piste und Forstwegen führt die Route über den Abbruch der großen Randstufe ins Tiefland. Die Vegetation ändert sich mit den steigenden Temperaturen und wir radeln unter großen Schirmakazien und afrikanischen Flammenbäumen entlang, vorbei an Farmen, die Bananen, Papaya und Mangos anbauen. Im Ort Hazyview verladen wir die Räder und erreichen nach 15 minütiger Fahrt den Eingang des weltbekannten Krüger Nationalparks. Auf der nun folgenden Safari können wir Löwen, Elefanten, Zebras, Flusspferde, Nashörner, Giraffen, Büffel, Antilopen, Wildhunde, aber auch eine bunte Vogelwelt und eine vielfältige Vegetation erleben. Unterkunft ist in reetgedeckten Chalets in einem Camp im Süden des Parks. (45 Km, 450 Hm, Teer/Waldweg) (F) Camp im Krügerpark 2-3*

Tag 5 Safari Ausflüge im Krüger National Park
Morgens sind die Tiere am aktivsten. Es besteht Möglichkeit zur Teilnahme an einer Safari zu Fuß mit einem Ranger, ein einmaliges Erlebnis (fakultativ, sollte zur Reiseanmeldung mit gebucht werden, da nur 8 Plätze vorhanden sind). Nach dem Frühstück fahren wir zu einem weiteren Camp im Park, dabei gibt es immer wieder Tiere zu sehen. Nachmittags unternehmen wir eine weitere Safari, diesmal im offenen Fahrzeug. (F) Camp im Krügerpark 2-3*

Tag 6 Radtour in Swasiland - Malolotja Naturreservat Unterwegs Richtung Ausgang des Parks machen wir eine weitere Safari. Unser nächstes Ziel ist Swasiland, was mit seiner Größe von nur 17.000 qkm vielfältige Landschaften aufweist. Wir treffen auf herzliche Gastfreundschaft der Einwohner. Von dem Malolotja Naturreservat radeln wir im grünen Hochland bis zum Stadtrand von Mbabane. Durch das Ezulwini Tal geht es weiter zum Mlilwane Naturreservat. Außer Krokodilen und Nilpferden gibt es in diesem Wildschutzgebiet keine weiteren gefährlichen Tiere, was uns das besondere Erlebnis der Safari zu Fuß und per Rad ermöglicht. Traditionell erbaute bienenkorbartige Rundhäuser bieten uns die nächsten zwei Nächte Unterkunft. Abends am Lagerfeuer lernen wir beim Essen Tanz und Gebräuche der Swasi näher kennen. (19 Km, 340 Hm, Teer/Piste) (F) Mlilwane Game Reserve 2-3*

Tag 7 Radtour Bhunya - Mlilwane
Bei unserem Transfer in den uSutu Wald, kommen wir am Palast des Königs vorbei. Mit dem Rad fahren wir auf einer ruhigen Landstraße an zahlreichen Kraals vorbei bis zu einem Handwerksbetrieb, in dem zu flotter Musik die schönen Swasi Kerzen hergestellt werden. Weiter geht es in den Mlilwane Tierschutzpark, wo wir vom Fahrrad aus u.a. Zebras, Blessböcke, Impalas, Strauße, Warzenschweine und Elenantilopen sehen können. Am späten Nachmittag übergeben wir ein Fahrrad des World Bicycle Relieve Funds an eine Mentorin der mothers2mothers Hilfsorganisation, welche eine wichtige Funktion bei der Bekämpfung von HIV/Aids innehat. Dieses Fahrrad finanziert African Bikers mit Hilfe der Einnahmen dieser Reise. (67 Km, 400 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 8 Radtour Mlilwane - Siphofaneni
Nach einem kurzen Transfer geht es von Manzini aus in das tropische akazienbewachsene Mittelland, dabei passieren wir viele kleine Höfe (Kraals). Auf dieser kaum von Touristen bereisten Route spürt man die Neugier und Wärme der Menschen besonders. Wir kommen an den uSutu Fluss und in dessen Nähe geht es an Zuckerrohrfeldern vorbei nach Siphofaneni. Ein 15-minütiger Transfer bringt uns in das Mkhaya Game Reserve. Wir wechseln das Fahrzeug und im 44 geht es auf Pirsch im artenreichsten Park des Landes. Besonders gut kann man hier die scheuen Spitzmaulnashörner beobachten. Wir übernachten in komfortablen Chalets mitten im Busch und genießen ein exzellentes Abendessen. (62 Km, 490 Hm, Teer/Piste) (F,A) Mkhaya Game Reserve 2-3*

Tag 9 Safari im Hluhluwe Game Reserve
Morgens geht es auf eine weitere Pirschfahrt im offenen Landrover. Anschließend führt die Fahrt vorbei an Dörfern und Zuckerrohrfeldern wieder nach Südafrika in das schöne Zululand. Im iMfolozi/Hluhluwe Nationalpark, weltbekannt durch sein erfolgreiches Artenschutzprogramm für Breit- und Spitzmaulnashörner, machen wir eine Safari im eigenen Fahrzeug. Hier sind nicht nur die Big 5 (großen 5) wie Löwen, Elefanten, Nashörner, Leoparden und Büffel, sondern auch die schönen Tiefland Nyalas, eine hier heimische Antilopenart, zu finden. Drei Nächte verbringen wir in einem schönen Gästehaus 4* im Badeort St. Lucia, der direkt am UNESCO Weltnaturerbe iSimangaliso Wetland Park liegt. (F) Lidiko Lodge 4*

Tag 10 St. Lucia - Bootsfahrt und Radruhetag
An diesem Radruhetag empfehlen wir am Vormittag eine Bootsfahrt auf der St. Lucia Lagune (fakultativ). In dem Mischwasser fühlen sich Krokodile und Nilpferde, aber auch Schreiseeadler, Goliath Reiher und viele andere Vogelarten wohl. Anschließend kann im warmen indischen Ozean geschwommen oder im Regenwald gewandert werden. Nachmittags kann optional ein Ausflug mit einem sehr engagiertem Lehrerehepaar ins lokale Township unternommen werden, mit dem Rad auf Augenhöhe - lohnt sich. (20 Km, 50 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 11 Cape Vidal Wanderung und Baden
Tagesausflug ins Weltnaturerbe: Unser Ziel ist Cape Vidal im iSimangaliso Wetland Park. Auf dem Weg dorthin können wir mit etwas Glück Elefanten, Büffel und andere Antilopen sehen. Cape Vidal ist durch ein Riff gut gegen die Meeresströmung geschützt und bietet sich zum Baden an. Wer mag kann auch einen langen Strandspaziergang unternehmen. Am späten Nachmittag sind wir zurück im Gästehaus. (F)

Tag12 Radtour durch das Tal der tausend Hügel
Heute geht unsere Fahrt weiter nach Durban, eine lebhafte Hafenstadt mit schönen Badestränden. Auf dem Weg dorthin radeln wir durch das Tal der tausend Hügel. In diesem ehemaligen Homeland spielt sich das Leben auf der Straße ab. Radtouristen sind eine Attraktion, sodass ermunternde Zurufe der Schulkinder und anerkennendes Pfeifen dazugehören. Dabei kommen wir auch an vielen Kraals vorbei. Die Gegend ist durch Rinder und Ziegenzucht sowie Maisanbau gekennzeichnet. Abschließend bringt uns ein kurzer Transfer zu unserem Hotel 3*, direkt an der Strandpromenade von Durban gelegen, in dem wir für zwei Nächte unterkommen. (37 Km, 200 Hm, Teer) (F) Blue Waters Hotel 3*

Tag 13 Mariannhill - Indischer Markt und Haie
Morgens steht ein Besuch der nahegelegene Mariannhill Missionsstation auf dem Programm, in der südafrikanische und deutsche Schwestern diverse Hilfsprojekte leiten. Sie führen ein Krankenhaus und ein Gymnasium, sowie ein Nähzentrum und eine Bäckerei. Der eigene und besondere Baustil des Kreuzgangs des angrenzenden Klosters mit lokal gebrannten Backsteinen ist sehenswert. Anschließend können wir die Innenstadt erkunden, wo wir an einem orientalisch anmutenden indischen Gewürzmarkt vorbei kommen. Am Nachmittag empfiehlt es sich das uShaka Marineworld Aquarium zu besuchen, welches das sechstgrößte der Welt ist (fakultativ). Hier sind Haie und Rochen die Höhepunkte. Alternativ ist ein Besuch von Durban’s strömungs- und haifischsicheren Stränden, die zum Baden und Surfen einladen, möglich. (F)

Tag 14 Radtour Bergville - Tugela
Ein 2.5-stündiger Transfer bringt uns nach Bergville in den Natal Midlands. An den Ausläufern der über 3000m hohen uKhahlambra Drakensberge, ebenfalls ein UNESCO Weltnaturerbe, führt die Radstrecke durch fruchtbares Farmland und an vielen Kraals der Zulus vorbei. Für zwei Nächte sind wir zu Gast in einer schön gelegenen Lodge 3*. (50 Km, 500 Hm, Teer) (F) Tower of Pizza 3*

Tag 15 Wandertour im Royal Natal Nationalpark
Heute wandern wir im Royal Natal Nationalpark am Tugela Fluss bergauf. Ein leicht hügeliger Pfad führt uns in die gleichnamige Schlucht. Hier stürzen die Tugela Wasserfälle, 1300m tief, von dem Amphitheater, hinunter. Auf unserer 6-stündigen Wanderung können wir Baumfarne, Protea und Orchideen bewundern. (F)

Tag 16 Fahrt nach Johannesburg - Apartheid Museum - Airport
Wir verlassen die Provinz KwaZulu Natal und fahren über das Highveld zurück nach Johannesburg. Dort lohnt sich ein Besuch des Apartheid Museums, welches die turbulente Vergangenheit veranschaulicht. Anschließend Transfer zum Oliver Tambo International Airport, wo diese sehr abwechslungsreiche Reise endet. (F)

Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit

Reiseinformationen:
Für die Anstiege auf dieser Route ist eine leichte bis mittlere Kondition erforderlich. Durch das Back-up sind individuell auch kürzere Distanzen und das Aufladen bei Anstiegen möglich. Zu den angebotenen Reiseterminen ist das Klima im Krüger Nationalpark und in Swasiland bis zu 25-30 C warm, hier kann es in den Sommermonaten nachmittags auch Regen- oder Gewitterschauer geben.

Gesundheitshinweis:
Der Krüger Nationalpark ist ein Malaria Risikogebiet. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt über evtl. Malaria Prophylaxe.

Ab 2 Personen bieten wir diese Reise auch zu ihrem Wunschtermin an!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Südafrika - vom Kap der Guten Hoffnung zum Krüger-Nationalpark
1318R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf die Kombination der Höhepunkte der Kapregion und der Sehenswürdigkeiten im Norden des Landes. Die erste Woche starten wir mit einfachen Radtouren zum Kap der Guten Hoffnung, durch die Weinregion Stellenbosch und zum südlichsten Punkt Südafrikas. In der zweiten Woche radeln wir durch die imposante Landschaft der Drakensberge und durch den Mlilwane-Nationalpark in Swasiland. Ein absolutes Highlight ist die Pirschfahrt im offenen Safariwagen im Krüger-Nationalpark.

Südafrika/Swasiland: Radreise (geführt)
Safari im Krüger-Nationalpark in offenen Safariwagen
Traumhafte Landschaft in den Drakensbergen
Abstecher nach Swasiland

1. Tag: Anreise
Abflug in Richtung Kapstadt.

2. Tag: Hermanus
Ankunft in Kapstadt und Transfer (ca. 120 km) nach Hermanus. (2 Ü/A)

3. Tag: ca. 15 km, Kap Agulhas
Transfer (ca. 130 km) nach Struisbaai, wo wir unsere erste kleine Radtour beginnen. Wir radeln vom kleinen Fischerhafen entlang der Küste bis zum südlichsten Punkt Afrikas, dem Kap Agulhas. Transfer (ca. 130 km) zurück nach Hermanus. (F)

4. Tag: ca. 30 km, Pinguin & Kapstadt
Der Bus bringt uns (ca. 40 km) nach Betty’s Bay. Hier steigen wir auf die Räder, fahren zur Pinguinkolonie bei Stoney Point und besuchen die drolligen Brillenpinguine. Anschließend Transfer (ca. 90 km) nach Kapstadt. Bei einem Stadtrundgang erkunden wir die interessanten Viertel der Stadt. Wir schlendern durch das bunte Malaienviertel Bo-Kaap, über den Greenmarket Square und durch den botanischen Garten. Je nach Wetterlage können wir heute schon mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren (fakultativ), um den grandiosen Ausblick zu genießen. (3 Ü/F)

5. Tag: ca. 40 km, Kap-Halbinsel
Die Fahrt (ca. 60 km) Richtung Kap der Guten Hoffnung bietet immer wieder schöne Ausblicke auf die Küste. Wir radeln ca. 30 km vom Eingang des Nationalparks bis zum berühmten Kap. Hier machen wir einen Spaziergang zum alten Leuchtturm und genießen den grandiosen Blick. Die Rückfahrt (ca. 60 km) unterbrechen wir für eine weitere ca. 10 km lange Radtour entlang des Chapman’s Peak Drive. Dieser zählt zu den schönsten Küstenstraßen der Welt und bietet spektakuläre Ausblicke. (F)

6. Tag: ca. 20 km, Weinanbau
Auf einem Ausflug mit dem Rad lernen wir die berühmte Weinregion Stellenbosch kennen. Die Radtour führt auf kleinen Straßen durch Weinberge und Obstgärten und endet auf einem schönen Weingut. Anschließend fahren wir in die hübsche Stadt Stellenbosch, wo wir Zeit zum Bummeln und für einen Mittagssnack haben. Auf dem Rückweg nach Kapstadt halten wir für eine Weinprobe. Bustransfers: ca. 140 km. (F)

7. Tag: Auf nach Norden
Früh am Morgen Transfer (ca. 25 km) zum Flughafen und Flug nach Johannesburg. Ankunft in Johannesburg und Fahrt (ca. 390 km) in Richtung Drakensberge. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 40 km, Panoramaroute
Von unserer Lodge aus radeln wir entlang der Panoramaroute bis zum Naturschauspiel Bourke’s Luck Potholes. Diese tiefen Auswaschungen im Gestein erkunden wir auf einem Rundweg. Auf dem Weg halten wir am Aussichtspunkt der Three Rondavels, drei riesige Felskuppeln am Ufer des Canyons. Rückfahrt (ca. 60 km) zum Hotel. (F, A)

9. Tag: Zum Krüger-Nationalpark
Die Fahrt (ca. 220 km) zu unserer nächsten Unterkunft beim Krüger-Nationalpark versüßen wir uns durch einige Stopps. Wir halten am Aussichtspunkt God’s Window und können bei gutem Wetter bis zum Krüger-Nationalpark schauen. Bei der Graskop Gorge Lift Company führt ein gläserner Fahrstuhl 51 Meter in die Schlucht. Unten kann man über hölzerne Stege und Hängebrücken durch den afromontanen Wald, einen immergrünen Feuchtwald, spazieren gehen. Nachdem wir bei unserer Lodge angekommen sind, machen wir eine erste kleine Pirschfahrt. (2 Ü, F, A)

10. Tag: Safari im Krüger-NP
Heute genießen wir einen ganzen Tag im Krüger-Nationalpark, dem größten und wildreichsten Nationalpark Südafrikas. Auf unseren Pirschfahrten in offenen Safariwagen erleben wir neben den allgegenwärtigen Zebras, Gnus und Giraffen vielleicht auch Elefanten und Büffel und mit etwas Glück sogar Löwen. Pirschfahrt: ca. 150 - 200 km. (F, A)

11. Tag: ca. 30 km, Swasiland
Per Transfer (ca. 120 km) erreichen wir das ehemalige Goldgräberstädtchen Barberton. Wir radeln über den Geotrail, eine Passstraße mit wunderschönen Aussichten und faszinierender Geologie, bis zur Grenze von Swasiland, das heute Eswatini heißt. Nachdem wir die Grenze in das kleine Königreich überquert haben, werden wir im Bus (ca. 100 km) zu unserer Unterkunft in Mantenga gefahren. (2 Ü/F, A)

12. Tag: ca. 25 km, Mlilwane-NP
Unser heutiger Radausflug führt uns vom Hotel aus zum Naturschutzgebiet Mlilwane Wildlife Sanctuary. Wir radeln zwischen Zebras und Antilopen durch die schöne Natur des Parks. Anschließend geht es wieder zurück zum Hotel. (F, A)

13. Tag: Zu den Zulus
Zurück in Südafrika fahren wir im Bus (ca. 280 km) zu unserem Hotel bei Newcastle am Fuße der Drakensberge. Verschiedene Radstrecken rund um die Lodge laden uns zu einer fakultativen Radtour ein. (1 Ü/F, A)

14. Tag: Drakensberge
Weiter geht es nach Drakensville. Die Fahrt (ca. 200 km) führt entlang der Drakensberge durch Farm- und Weideland. Bald erscheint am Horizont das berühmte Amphitheater des Royal-Natal-Nationalparks, den wir am nächsten Tag per Rad erkunden. (2 Ü/F, A)

15. Tag: ca. 60 km Royal-Natal-NP
Per Rad geht es zum Royal-Natal-Nationalpark, wo wir auf einer kleinen Wanderung die malerische Landschaft mit Blick auf die faszinierende Bergwelt erkunden. (F, M, A)

16. Tag: Heimreise
Flughafentransfer (ca. 340 km) und Rückflug von Johannesburg. (F)

17. Tag: Ankunft

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 Radtouren sind zwischen 15 und 60 km lang. In der ersten Woche erkunden wir das Gebiet südlich von Kapstadt. Die Radtouren sind eher flach und somit optimal zum Akklimatisieren und Einradeln. In der zweiten Woche warten etwas anspruchsvollere Touren auf uns, da die Region hügelig ist. Wir werden immer wieder mit grandiosen Ausblicken belohnt. Unser Kleinbus für max. 13 Personen ist während der Radtouren bis auf wenige Ausnahmen immer in der Nähe. Eine Ausnahme stellt der Chapman’s Peak Drive an Tag 5 dar, auf dem uns das Fahrzeug nicht begleiten kann. Meist führen die Radtouren über kleine Teerstraßen oder wenig befahrene Landstraßen, in den Naturschutzgebieten wie dem Mlilwane in Swasiland auch über unbefestigte Wege.

Wir übernachten in 7 verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels. Viele unserer Unterkünfte liegen in traumhafter Umgebung.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Individuelle Veloreise Südafrikas Osten und Swasiland
Veloferien durch die Regebogennation

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese populäre Veloreise führt Sie zu den landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten des östlichen Südafrikas und Swasilands. Auf den Velotouren zwischen 18 Km und 56 Km mit wenigen Steigungen und kurzen Wanderungen zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter diese extrem abwechslungsreiche Region. Es geht auf der Panoramaroute am Blyde River Canyon entlang und anschliessend auf Safari in den berühmten Krüger Nationalpark mit seiner erstaunlichen Artenvielfalt. Sie lernen die interessante Kultur der freundlichen Swasi kennen, bevor es weitergeht in den reizvollen Hluhluwe/Umfolozi Nationalpark mit der grössten Nashornpopulation der Welt. Wir besuchen das UNESCO Weltnaturerbe iSimangaliso Greater Wetlands und unternehmen dort eine Bootsfahrt. Per Velo und zu Fuss erkunden sie die uKhahlambra Drakensberge. Im schönen Tal der tausend Hügel radeln wir durch das Zululand mit seinen gastfreundlichen Menschen. Meist wird zweimal in der gleichen Unterkunft übernachtet, so gibt es weniger Transfers und mehr Gelegenheiten, die Vielfalt der Region per Velo zu erfahren.

Highlights

Privatreise mit lokalem Reiseleiter, der zugleich der Fahrer des Begleitfahrzeuges ist.
Safari im Krüger Nationalpark.
Königreich Swasiland.
Nashörner im Hluhluwe Nationalpark.
Panorama-Route am Blyde River Canyon.

1. Tag: Individuelle Anreise
Anreise nach Johannesburg. Begrüssung durch Ihren Reiseleiter. Fahrt über das Highveld nach Dullstroom, am Abbruch der Drakensberge gelegen. Über den höchsten Pass Mpumalangas, den Long Tom Pass, führt die Strecke nach Sabie und weiter nach Graskop, wo Sie für zwei Nächte in einem schönen Hotel 3* übernachten.

2. Tag: Velotour Pilgrims Rest - Bourke’s Luck Strudelkessel - Blyde River Canyon
Ein kurzer Transfer bringt Sie in das Goldgräberstädtchen Pilgrim’s Rest. Auf einsamer Piste radeln Sie zu den Bourke’s Luck Potholes, einem imposanten System von Strudelkesseln, durch das der Blyde Fluss seinen Weg in die Blyde Schlucht bahnt. Manchmal kann man eine Herde Bärenpaviane sehen. Mit dem Velo geht es auf einer idyllischen Strecke vom 3 Rondavel Aussichtspunkt auf langer Abfahrt ins Tiefland. Am Nachmittag Transfer zurück zum Hotel.
- ca. 57 km, 280 Hm, Teer/Piste

3. Tag: Velotour God’s Window - Lisbon Wasserfall - Bosbokrand
Auf einer Schleife radeln wir an der Abbruchkante der Drakensberge entlang. Dabei besuchen wir den Pinnacle, eine imposante Steinsäule und God’s Window, ein Aussichtspunkt mit grandiosem Blick, der bis zum Krüger Nationalpark und Mosambik reicht. Nach einem Abstecher zu den Lisbon Wasserfällen folgt eine lange Abfahrt in das Lowveld. Nach 1-stündiger Fahrt ist der Eingang des weltbekannten Krüger Nationalparks erreicht.
Auf der nun folgenden Safari können Sie Löwen, Elefanten, Zebras, Flusspferde, Nashörner, Giraffen, Büffel, Antilopen, Wildhunde aber auch eine bunte Vogelwelt und eine vielfältige Vegetation erleben. Unterkunft ist in reetgedeckten Chalets in einem Camp im Süden des Parks.
- ca. 40 km, 440 Hm, Teer

4. Tag: Safari im Krüger-Nationalpark
Morgens sind die Tiere am aktivsten. Es besteht Möglichkeit zur Teilnahme an einer Safari zu Fuss mit einem Ranger, ein einmaliges Erlebnis (fakultativ, sollte zur Reiseanmeldung mit gebucht werden, da nur 8 Plätze vorhanden sind). Nach dem Frühstück fahren Sie zu einem weiteren Camp im Park, dabei gibt es immer wieder Tiere zu sehen. Nachmittags unternehmen wir eine weitere Safari, diesmal im offenen Fahrzeug.

5. Tag: Velotour in Swasiland - Malolotja Naturreservat
Auf dem Weg zum Ausgang des Parks unternehmen Sie eine weitere Safari. Sie erreichen die Grenze zum Königreich Swaziland. Nur 17.000 qkm gross bietet es eine Vielzahl von Landschaften. Dabei erleben Sie überall die Warmherzigkeit seiner Einwohner. Von dem Malolotja Naturreservat führt die Velostrecke im grünen Hochland bis zum Stadtrand von Mbabane. Weiter geht es im Ezulwinital zum Mlilwane Naturreservat. In diesem Wildschutzgebiet leben ausser Krokodilen und Nilpferden keine gefährlichen Tiere, so dass Sie zu Fuss und per Velo auf Safari gehen - eine beeindruckende Erfahrung! Für zwei Nächte übernachten Sie in traditionell erbauten bienenkorbartigen Rundhäusern. Abends am Lagerfeuer lernen Sie beim Essen Tanz und Gebräuche der Swasi näher kennen.
- ca. 18 km, 70 Hm, Teer

6. Tag: Velotour Bhunya - Mlilwane
Beim Transfer in den uSutu Wald, kommen Sie am Palast des Königs vorbei. Auf einer ruhigen Landstrasse radeln Sie an zahlreichen Kraals vorbei zu einem Handwerksbetrieb, in dem zu flotter Musik die schönen Swasi Kerzen hergestellt werden. Wieder geht es in den Mlilwane Tierschutzpark. Vom Velosattel aus können u.a. Zebras, Blessböcke, Impalas, Strausse, Warzenschweine und Elenantilopen gesehen werden.
- ca. 67 km, 400 Hm, Teer/Piste

7. Tag: Safari im Hluhluwe Game Reserve
Vorbei an Dörfern und Zuckerrohrfeldern geht es wieder nach Südafrika in das idyllische Zululand. Im iMfolozi/Hluhluwe Nationalpark, weltbekannt durch sein erfolgreiches Artenschutzprogramm für Breit- und Spitzmaulnashörner, machen Sie eine Safari im eigenen Fahrzeug. Neben den Big 5, den grossen 5: Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel ist auch die schöne Tiefland Nyala, eine hier heimische Antilopenart zu finden. Für die nächsten zwei Nächte übernachten Sie in einem schönen Gästehaus 4* im Badeort St. Lucia unter. Der Ort liegt direkt am UNESCO Weltnaturerbe iSimangaliso Wetland Park.

8. Tag: St. Lucia - Bootsfahrt und Radruhetag
Am Vormittag empfiehlt sich eine Bootsfahrt auf der St. Lucia Lagune (fakultativ). Im Mischwasser leben neben Krokodilen und Nilpferden auch Schreiseeadler, Goliath Reiher und viele andere Vogelarten.
Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Baden im warmen indischen Ozean, eine Wanderung im Regenwald oder der Besuch des Townships per Velo - mit einem sehr engagierten Lehrerehepaar - sind möglich.

9. Tag: Velotour durch das Tal der tausend Hügel
Weiter geht es Richtung Durban, der lebhaften Hafenstadt mit seinen schönen Badestränden. Sie unternehmen eine Velotour durch das Tal der tausend Hügel. In diesem ehemaligen Homeland spielt sich das Leben auf der Strasse ab und Velotouristen sind eine Attraktion! Ermunternde Zurufe der Schulkinder und anerkennendes Pfeifen gehören dazu. Es geht es an vielen Kraals vorbei. Rinder und Ziegenzucht sowie der Maisanbau spielen eine grosse Rolle. Ein kurzer Transfer bringt Sie zu Ihrem Hotel 3*, direkt an der Strandpromenade gelegen, in dem wir für zwei Nächte unterkommen.
- ca. 37 km, 200 Hm, Teer

10. Tag: Mariannhill - Indischer Markt und Haie
Am Morgen besuchen wir die nahegelegene Mariannhill Missionsstation. Südafrikanische und deutsche Schwestern leiten diverse Hilfsprojekte; ein Krankenhaus und ein Gymnasium, sowie ein Nähzentrum und eine Bäckerei. Der eigene und besondere Baustil des Kreuzgangs des angrenzenden Klosters mit lokal gebrannten Backsteinen ist sehenswert. Beim Besuch der Innenstadt schauen Sie im orientalischen anmutenden indischen Gewürzmarkt vorbei. Nachmittags ist ein Besuch des uShaka Marineworld Aquarium empfehlenswert, dem sechstgrössten der Welt (fakultativ). Höhepunkte sind die Haie und Rochen. Alternativ laden Durban’s strömungs- und haifischsicheren Strände zum Baden und Surfen ein.

11. Tag: Velotour Bergville - Tugela
Ein 2.5-stündiger Transfer bringt Sie nach Bergville in den Natal Midlands. An den Ausläufern der über 3000m hohen uKhahlambra Drakensberge, ebenfalls ein UNESCO Weltnaturerbe, führt die Velostrecke durch fruchtbares Farmland und an vielen Kraals der Zulus vorbei. Für zwei Nächte sind Sie zu Gast in einer schön gelegenen Lodge 3*. - ca. 50 km, 500 Hm, Teer

12. Tag: Wandertour im Royal Natal Nationalpark
Im Royal Natal Nationalpark wandern Sie am Tugela Fluss bergauf. Ein leicht hügeliger Pfad führt SIe in die gleichnamige Schlucht. Hier stürzen die Tugela Wasserfälle 1300m tief vom Amphitheater hinunter. Auf der 6-stündigen Wanderung sind Baumfarne, Protea und Orchideen zu bewundern. - Wanderzeit ca. 6 Std.

13. Tag: Individuelle Rückreise
Wir verlassen die Provinz KwaZulu Natal und fahren über das Highveld zurück nach Johannesburg. Ein Besuch des Apartheid Museums vermittelt anschaulich die turbulente Vergangenheit. Anschliessend Transfer zum Oliver Tambo International Airport, wo diese sehr abwechslungsreiche Veloreise endet.

Programmänderungen vorbehalten!


An-/Rückreise
Swiss fliegt täglich nach Johannesburg. Da der Flugpreis bei Annullierung nicht rückerstattet wird, empfehlen wir den Flug erst zu buchen, wenn die Veloreise bestätigt ist. Gerne senden wir Ihnen eine unverbindliche Offerte zu.

Velo
Die Velomiete ist nicht im Arrangement inbegriffen. Wir empfehlen Ihnen, ein Mountainbike oder ein E-Mountainbike unseres Partners zu mieten.
Falls Sie es vorziehen, Ihr eigenes Velo mitzubringen, beachten Sie bitte folgendes:
Sie sind für den Transport selbst verantwortlich
Sie sind selbst für Ersatzteile zu Ihrem Modell verantwortlich
Nur einwandfrei gewartete Velos mitnehmen

Verlängerung
Sie haben noch einige Tage mehr Zeit? Wir empfehlen ein Verlängerungsprogramm entlang der Garden Route oder einen Aufenthalt in Kapstadt. Es gibt noch viel zu entdecken. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Gesundheitshinweis
Der Krüger Nationalpark ist ein Malaria Risikogebiet. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt über evtl. Malaria Prophylaxe.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG