Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radtour entlang der Gardenroute nach Kapstadt - 12 Tage
Südafrika

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Gardenroute mit kürzeren Radkilometern: Auf Teer und Pisten 30-61 Km täglich die schönsten Stellen am Indischen Ozean und Karoosteppe entdecken... - Individual- und Gruppenreise

Die Reisehöhepunkte: Safari im Addo Elephant Park, dabei sind Elefanten, Büffel, Löwen und viele Antilopen und Zebras zu sehen, auf urwaldbewachsenen Wegen biken wir zum traumhaften Strand in Nature’s Valley, besuchen eine Straußenfarm und die Kango Tropfsteinhöhle, radeln durch die Weingebiete um Stellenbosch und machen eine Weinprobe, wandern auf den Tafelberg und erkunden per Rad das Kap der guten Hoffnung.

Reiseverlauf:

Km = Kilometer & Hm = Höhenmeter

Tag 1 Ankunft Port Elizabeth - Fahrt zum Zuurberg Mountain Village
Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg erreichen Sie Port Elizabeth. Nach der Begrüßung durch Ihren Reiseleiter führt ein 1.5-stündiger Transfer zu ihrer Lodge, aussichtsreich auf den Zuurbergen gelegen. Übernachtung dort für 2 Nächte. Der Nachmittag ist zur Entspannung. Wer mag kann eine kleine Radtour mit dem Reiseleiter von der Lodge aus unternehmen. Addo Zuurberg Mountain Village 4*

Tag 2 Safari im Addo Nationalpark
Ein ganz besonderes Erlebnis der Reise! Nach dem Frühstück geht es im offenen Landrover auf Tagessafari. Man kann Elefanten, Steppenzebras sowie verschiedene Antilopenarten sehen und mit etwas Glück auch Büffel, Spitzmaulnashörner und Löwen. Ebenso beeindruckend ist die reichhaltige Vogelwelt inklusive dem Strauß. Unterwegs halten wir an Aussichtspunkten und gehen auch mal mit unseren Rangern auf kurze Pirsch im Busch. Zur Mittagszeit gibt es ein leckeres Picknick im Schatten. Am späteren Nachmittag sind wir zurück in der Unterkunft. (F,M)

Tag 3 Radtour Alte Kapstrasse in den Tsitsikamma Nationalpark
Ein Transfer führt uns über Humansdorp an den Anfang der Gardenroute. Auf einer ruhigen Nebenstraße geht es per Rad zunächst auf dem Küstenplateau entlang, bevor es auf Waldwegen ins Stormsrivertal hinabgeht. Im Tsitsikamma Nationalpark unternehmen wir eine einstündige Wanderung zur Mündung des Stormsriver. Anschließend geht es zurück auf das Küstenplateau zu einer charmanten Lodge 3*. (51 Km, 350 Hm, Teer/Piste) (F) Tsitsikamma Village Inn 3*

Tag 4 Radtour Tsitsikamma - Nature’s Valley
Per Rad erkunden wir den Urwald im Bloukrans Tal und erreichen einen Aussichtspunkt oberhalb von Nature’s Valley. (40 Km, 430 Hm, Teer) Einer der schönsten Strände der Gardenroute lädt zum Baden ein. Nachmittags unternehmen wir auf der geologisch interessanten Robberg Halbinsel bei Plettenberg Bay eine schöne Wanderung mit beeindruckenden Fernsichten auf die Tsitsikammaberge und das Meer (2 Std.). Übernachtung in Meeresnähe im schön gelegenen Cornerway Gästehaus 4* (F)

Tag 5 Radtour Knysna - Wilderness
Auf der alten Kapstraße radeln wir zum Homtinifluss. Unter dem schattigen Blätterdach der Urwaldbäume geht es auf der anderen Seite wieder hinauf. Grüne Wiesen bieten ideale Bedingungen für die Milchwirtschaft. Beeindruckende Ausblicke gibt es auf die bis 1600m hohen Outeniqua Berge. Zur Mittagszeit sind wir am ruhigen Myoli Strand in Sedgefield und machen ein Picknick. Wir verbringen den Nachmittag am Strand. Wer mag kann einen Kanuausflug machen oder auch mal Stand-Up Paddling probieren. Am späten Nachmittag sind wir in einem stilvollen Gästehaus 4* in George zu Gast. (45 Km, 500 Hm, Teer/Piste) (F,M) Acorn Gästehaus 4*

Tag 6 Radtour George - Oudtshoorn
Nach dem Transfer über den Montagu Pass (745 m) führt die Radstrecke ins Landesinnere. Traumhafte Ausblicke zurück zur Küste und eine wundervolle Vielfalt an Protea und Erikaarten belohnen für die Fahrt. Rasch bekommt die Landschaft ein anderes Bild. Von der immergrünen Küste geht es in die von Sukkulenten bewachsene Kleine Karoo (Trockene Weite). Wir durchradeln die "Pferdeschlucht", bevor wir mittags zu einer Straussenfarm kommen. Nach einem Lunch und einer Führung bei der wir mehr über die Zucht dieser bis zu 2 m hohen Vögel erfahren kommen wir zu einem schönen Gästehaus. Der Pool lädt zur Entspannung ein. Abends veranstaltet der Gastgeber ein traditionelles Barbeque. Zarte Steaks vom Strauß dürfen da nicht fehlen. (54 Km, 280 Hm, Teer/Piste) (F, A) Adley Guest House 4*

Tag 7 Radtour an den Swartbergen
Kurzer Transfer zu den beeindruckenden Kango Tropfsteinhöhlen. Nach der Besichtigung geht es mit dem Rad erst auf Asphalt, später auf Piste an fruchtbaren Obst-, Straußen- und Tabakfarmen vorbei. Nach einem Lunch in Oudtshoorn geht es nachmittags mit dem Reisefahrzeug durch die Weite der Kleinen Karoo nach Montagu, einem kleinen Städtchen mit reizvollen Häusern im Kolonialstil. Unser heutiges Hotel 4* ist im 50er Jahre Stil und wer mag, kann auf einer Fahrt mit einem originalen pinkfarbenen Cadillac den Ort und die Umgebung erkunden. (30 Km, 180 Hm, Teer/Piste) (F) Montagu Country Hotel 4*

Tag 8 Radtour Montagu - Robertson
Die enge Kogmanskloof Schlucht durchschneidet die Langeberge und wir erreichen die Weinregion im Breedetal. Die blühenden Jacaranda Bäume, Rosen und Bougainvillea sind eine farbige Pracht zwischen den Weingütern. Mit einem individuell zusammengestellten Picknickkorb geht es auf eine entspannte Bootsfahrt auf dem Breedefluss, dabei kann man den leckeren Wein geniessen. Dann sind es nur noch 15 km bis zum schönen Gästehaus in Robertson. (61 Km, 350 Hm, Teer) (F,M) Gubas De Hoek Guest House 4*

Tag 9 Radtour Kleinmond - Gordons Bay
Eine zweistündige Fahrt bringt uns wieder ans Meer, in den Ferienort Kleinmond. Die gute Strasse führt am Fusse des Kogelberg Massivs nach Betty’s Bay. Hier besuchen wir eine Kolonie von afrikanischen Pinguinen. Diese und auch die dort lebenden Klipschliefer sind nicht scheu. Die Radstrecke am atlantischen Ozean entlang der False Bay bietet traumhafte Ausblicke bis zum Tafelberg und Kap der Guten Hoffnung. Die Südlichen Glattwale (Oktober & November) und Kap Ohrenrobben sind häufig zu sehen. Gegenüber des Gästehauses Manor on the Bay 4* liegt der windgeschützte Badestrand. (51 Km, 500 Hm, Teer) (F)

Tag 10 Radtour am Kap der Guten Hoffnung
Auf dem Weg auf die Kaphalbinsel haben Sie die einmalige Möglichkeit, im Rahmen einer Tour durch mehrere Townships, ein von AFRICAN BIKERS unterstütztes Kindergarten-Projekt im Stadtteil Khayelitsha zu besuchen, dabei erfährt bekommt man einen tieferen Einblick in die Sozialstrukturen und lernt die Herausforderungen Kapstadts kennen. Weiter geht es an der False Bay entlang zum Kap der Guten Hoffnung. Ein sehr schöner einstündiger Panoramaweg führt uns zu Fuss zum Kap Punkt. Dort besteigen wir die Räder und radeln auf der Westseite der Kap Halbinsel wieder zurück nach Kapstadt. Am azurblauen Wasser von Scarborough gibt es ein letztes Picknick. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (54 Km, 660 Hm, Teer) (F,M) Unterkunft für zwei Nächte ist im Bantry Bay Suites Hotel 4*.

Tag 11 Wanderung auf den Tafelberg
Morgens besuchen wir den Kirstenbosch Garden, einer der berühmtesten Botanischen Gärten der Welt. Anschließend wandern wir, wenn es die Wetterlage zulässt, auf das Wahrzeichen der Stadt, den Tafelberg (4 Std.). Die Aussicht auf das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberaubend. Hinunter geht es wieder mit der Seilbahn. Eine Erkundungstour zu Fuß führt uns zu den Hauptsehenswürdigkeiten: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaienviertel. (F)

Tag 12 Rückflug
Je nach Abflugzeit gibt es noch die Gelegenheit zum Einkaufen auf einem der vielen Märkte. Auch ein Besuch des Two Oceans Aquariums oder von Robben Island lohnen sich bevor wir zum Kapstädter Flughafen fahren, wo diese schöne Reise endet. (F)

Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit.

Reiseinformationen:
Eine mittlere Kondition sowie Teamgeist sind für diese Reise erforderlich. So vielseitig wie die Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der Kleinen Karoo können bis 35C klettern, die mit geringer Luftfeuchtigkeit aber gut zu ertragen sind, nachts kann es aber, besonders in höheren Lagen, auch mal kühl werden.

Diese Reise kann man als private Tour zu ihrem Wunschtermin ab 2 Teilnehmer buchen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Radreise entlang der Gardenroute nach Kapstadt Tour A & B - 18 Tage
Südafrika

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unser Klassiker seit 1993 und das mit Recht! Auf wenig befahrenen Strassen und Pisten radeln wir von Unterkunft zu Unterkunft. Entdecken Sie die vielseitigen Gesichter der Kapprovinz und lassen Sie sich dabei von leckeren Picknicks verwöhnen... - Individual- und Gruppenreise

Der Südwesten Südafrikas besticht durch seine atemberaubende Vielfalt. Nach einer Safari im mittlerweile zweitgrößten Nationalpark Südafrikas, dem Addo Elephant Nationalpark führt die Reise durch Urwälder und an der wilden Felsküste der Gardenroute entlang. Über die Outeniquaberge geht es in die Steppe der Kleinen Karoo, dem Zentrum der Straußenzucht. Einsame Täler, blühende Sukkulenten, charmante Dörfer und spektakuläre Fernsichten prägen die Landschaft. In der Weingegend trifft die einzigartige Vegetation des Pflanzenkönigreich Capensis auf kultivierte Lebensart. Die Kap-Holländische Architektur hat hier ihre größte Entfaltung erfahren. Kapstadt besticht durch seine großartige Lage am Fuße des Tafelbergs. Die multikulturelle Stadt am Ende des Kontinents bietet interessante Wanderungen und wunderschöne Radstrecken auf beiden Seiten der Kap Halbinsel an. Zwei Routen stehen zur Auswahl:

Route A führt in den kühleren Monaten für eine längere Strecke quer durch die Kleine Karoo Steppe.

Route B bleibt dagegen in den heißeren Monaten, mit Ausnahme eines kurzen Abstechers in die Kleine Karoo, näher an der kühleren Küste.

Reiseprogramm:

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

ROUTE A (März & Oktober) u. Route B (Februar & November)

Tag 1 Ankunft Port Elizabeth
Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg werden Sie in Port Elizabeth von Ihrem Reiseleiter begrüßt. Nach dem Verladen des Gepäcks und der Räder im Anhänger geht es im Kleinbus zu einem schönen Hotel. Nach der langen Anreise kann man am Pool entspannen und die mitgebrachten Pedale, Lenkertaschen und Sättel montieren. Brooks Hill Suites Hotel 3*

Tag 2 Safari im Addo Nationalpark & Radtour Tsitsikamma
Am nächsten Morgen unternehmen wir eine Pirschfahrt im offenen Safari Fahrzeug in den Addo Elephant Park. Neben Elefanten gibt es Elenantilopen, Kudus, Steppenzebras, Warzenschweine, Spitzmaulnashörner und Löwen zu sehen. Mit dem Kleinbus geht es zum Anfang der Tsitsikamma Bergkette. Auf einer ruhigen Nebenstraße führt die Route an vielen Erikaarten vorbei zu einer schönen Lodge 3*. (49 Km, 390 Hm, Teer/Waldweg) (F, M) Tsitsikamma Village Inn 3*

Tag 3 Radtour Tsitsikamma - Nature’s Valley
Weiter geht es auf dem bewaldeten Plateau, bevor es in den Tsitsikamma Nationalpark geht. Eine kurze schnelle Abfahrt bringt uns zur Stormsriver Mündung an die wildromantische Küste. Nach einem Picknick am Meer geht es zurück aufs Plateau und durch das schöne Bloukranstal nach Nature’s Valley. Inmitten von Urwald gelegen sind wir für zwei Nächte in einem gemütlichen Ferienhaus untergebracht. (58 Km, 700 Hm, Teer) (F, M, A) Ferienhäuser Natures Valley

Tag 4 Wanderung im Tsitsikamma Urwald
Nach dem Frühstück lädt der dichte Tsitsikamma Urwald zur näheren Erkundung zu Fuß ein. Neben Wildschweinen, Buschböcken und Bärenpavianen ist der Küstenfynbos die eigentliche Attraktion. Die letzten Kilometer führen an der felsigen Küste entlang zurück zur Unterkunft. Am Nachmittag kann man sich an einem der schönsten und einsamsten Strände der Gardenroute erholen oder eine 35 Km lange Rundtour mit 300 Hm radeln. (F, M, A)

Tag 5 Wanderung Robberg
Ein kurzer Transfer führt nach Plettenberg Bay. Eine traumhafte, unvergessliche Wanderung führt uns auf der Robberg Halbinsel herum. Einige Sukkulenten Arten sind hier zu Hause und Reste von steinzeitlicher Besiedlung sind in Höhlen zu sehen. Die schönen Ausblicke entlang der gesamten Gardenroute, die Brutkolonie der Kap Möwen, die Anblicke der seltenen Austernfischer und die häufig vorkommenden Tümmler lohnen die 5-6-stündige Wanderung. Übernachtung ist im charmanten Cornerway House 4* (F, M)

Hier trennen sich die Routen A und B für 9 Tage. Im Oktober und März führt die Route A für einen längeren Abschnitt durch die Steppenlandschaft der Kleinen Karoo und im November bis Februar verläuft die Route B mehr in Küstennähe.

ROUTE A:

Tag 6 Radtour Knysna - Uniondale
Erst durch Urwald und Kiefernwälder führt die Route später dann durch eine wilde Klamm den Prince Alfred’s Pass (1050 m) hinauf. Im Regenschatten der Berge wachsen nun mehrheitlich Akazien und Sukkulenten Arten. Wir kommen in den schönen Zimmern einer Lodge 3*, in der es Wildtiere gibt, unter. (49 Km, 1170 Hm, Teer/Piste) (F, M) Mountain Pastures Game Lodge 3*

Tag 7 Radtour Uniondale - De Rust
Auf einsamer Route führen die Pisten durch die östliche Kleine Karoo. Unterwegs gibt es ein Picknick auf einer Farm und man spürt den Charme dieser abwechslungsreichen bizarren Steppen- und Felslandschaft. Beeindruckend ist die Weite und die Fernsichten auf die 2000m hohen Swartberge. Abends sind wir aufgeteilt in einfachen kleinen Gästehäusern im Dorf De Rust. (88 Km, 930 Hm, Teer/Piste) (F, M)

Tag 8 Radtour De Rust - Kango Tropfsteinhöhle - Oudtshoorn
Weiter geht es auf hügeliger Piste am Fuße der 2000m hohen Swartberge entlang, zu den beeindruckenden Kango Tropfsteinhöhlen. Eine lange Abfahrt die Schoemans Schlucht hinunter führt uns nach Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Wir übernachten für zwei Nächte in einem komfortablen Gästehaus 4*. Der Besitzer veranstaltet einen Grillabend, zartes Straußensteak ist auch dabei. (69 Km, 830 Hm, Teer/Piste) (F, M, A) Adley Guest House 4*

Tag 9 Ruhetag - Besuch einer Straußenfarm
Heute ist Ruhetag. Am Vormittag Besuch auf einer Straußenfarm. Hier erfährt man alles über diese kuriosen Vögel. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zur Verfügung oder zur Entspannung am Pool. (F)

Tag 10 Radtour Oudtshoorn - Calitzdorp
Die ersten 30 km führen durch das flache Olifantstal bevor es wieder auf Piste durch die bizarre Landschaft der Redhills geht. Auf kurviger Strecke radeln wir durch ein wunderschönes, abgelegenes Tal und an weiteren Straußenfarmen vorbei bis ins idyllische Weinstädtchen Calitzdorp. Unsere heutige Unterkunft ist ein schönes Gästehaus 3*, das im hiesigen Karoo Baustil errichtet ist. (85 Km, 800 Hm, Teer/Piste) (F, M) Portwine Guest House 3*

Tag 11 Radtour Calitzdorp - Ladismith
Nach einer flotten Abfahrt folgt die 7 Km lange Auffahrt auf den Huisriver Pass (655 m). Auf einer Piste geht es am Missionsdorf Amalienstein vorbei. Wir sehen die beschaulichen Häuser und Gärten der farbigen Einheimischen. An weiteren Obstfarmen vorbei erreichen wir Ladismith und unser, in der Ortsmitte liegendes, Gästehaus 2*. (56 Km, 1180 Hm, Teer/Piste) (F, M) Mountain View Guest House 2*

Tag 12 Radtour Buffelspoort - Montagu
Die heutige Route führt durch das "Outback" der Kleinen Karoo. Über einsame gute Pisten durchqueren wir eine abwechslungsreiche Landschaft. Im Oktober blühen die Sukkulenten und Erikaarten in bunter Vielfalt und verzaubern die Landschaft. Wir erreichen den Ouberg Pass (950 m) und werden mit einer langen Abfahrt bis in den Weinort Montagu belohnt. Übernachtung ist für zwei Nächte in den komfortablen Zimmern des Montagu Hotels 4*. (107 Km, 1060 Hm, Piste/Teer) (F, M) Montagu Country Hotel 4*

Tag 13 Wanderung Kogmanskloof Montagu
Von unserer Unterkunft wandern wir für 1.5 Std. durch die schöne Badkloof Schlucht zu den heißen Quellen von Montagu. Eine Wohltat für die Beinmuskulatur. Dabei kann man hervorragend die gefalteten Sandsteinschichten des Kap Faltgebirges sehen. Zur Mittagszeit sind wir zurück am Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (F)

Tag 14 Radtour Montagu - Robertson
Die enge Kogmanskloof Schlucht durchschneidet die Langeberge und wir erreichen die Weinregion im Breedetal. Die blühenden Jacaranda Bäume, Rosen und Bougainvillea sind eine farbige Pracht zwischen den Weingütern. Auf dem Weingut Van Loveren kann man mit einem herzhaften Flammkuchen den guten hiesigen Wein probieren. Weiter geht es auf dem flachen Talboden zum schönen Gästehaus in Robertson. (91 Km, 725 Hm, Teer) (F,M) Gubas De Hoek Guest House 4*

Tag 15 Radtour Kleinmond - Gordons Bay
Mit dem Kleinbus fahren wir nach Stellenbosch, die zweitälteste Stadt Südafrikas. Ein Stadtrundgang zeigt die verschiedenen Baustile der Kap-holländischen Architektur und die Cafés laden zu einer Rast ein. Von Kleinmond radeln wir durch das Kogelberg Biosphärenreservat nach Gordon’s Bay. Oft kann man Wale und Kap Ohrenrobben im Meer beobachten. Wir übernachten gegenüber des Badesstrandes von Gordon’s Bay im schönen Manor on the Bay Gästehaus 4* (49 Km, 590 Hm, Teer) (F)

Tag 16 Radtour am Kap der guten Hoffnung
Auf dem Weg auf die Kaphalbinsel haben Sie die einmalige Möglichkeit, im Rahmen einer Tour durch mehrere Townships, ein von AFRICAN BIKERS unterstütztes Kindergarten-Projekt im Stadtteil Khayelitsha zu besuchen, dabei bekommt man einen tieferen Einblick in die Sozialstrukturen und lernt die Herausforderungen Kapstadts kennen. Weiter geht es an der False Bay entlang zum Kap der Guten Hoffnung. Ein sehr schöner einstündiger Panoramaweg führt uns zu Fuss zum Kap Punkt. Dort besteigen wir die Räder und radeln auf der Westseite der Kap Halbinsel wieder zurück nach Kapstadt. Am azurblauen Wasser von Scarborough gibt es ein letztes Picknick. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. Wir erreichen den mondänen Vorort Camps Bay mit seinen Strandbars und kurz darauf das Bantry Bay Suites Hotel 4* im Stadtteil Sea Point in Meeresnähe. Übernachtung dort für zwei Nächte. (69 Km, 830 Hm, Teer) (F,M)

Tag 17 Wanderung auf den Tafelberg
Über 15.000 meist endemische Pflanzenarten umfasst der Botanische Garten Kirstenbosch und gehört damit zu den wichtigsten der Welt. Nach einem Rundgang steigen wir in einem schattigen Tal auf das Tafelbergmassiv. Auf dem hinteren Tafelberg zeigt sich die Artenvielfalt besonders deutlich. Wir erreichen den höchsten Punkt, den Mclears Beacon (1087m) und wandern an der berühmten Tafelbergkante entlang zur Bergstation der Seilbahn (4 Std.). Die Aussicht auf das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberaubend. Nachmittags geht es zu Fuß zum Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorischen Museum, Burg, Stadthalle und Malaien Viertel. Der Rest des Nachmittags steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. Wir geben Tipps, was es alles in der Mutterstadt zu entdecken gibt. Die Waterfront beherbergt zahllose Geschäfte, gute Restaurants und das sehenswerte Two Ocean Aquarium. (F)

Tag 18 Rückflug
Je nach Abflugzeit gibt es noch Gelegenheit zum Einkaufen auf einem der vielen Märkte. Auch ein Besuch des Two Oceans Aquariums oder von Robben Island lohnen sich bevor wir zum Kapstädter Flughafen fahren, wo diese schöne Reise endet. (F)

ROUTE B:

Tag 6 Radtour Knysna - George
Auf der alten Kapstraße radeln wir zum Homtinipass. Unter dem schattigen Blätterdach der Urwaldbäume geht es auf der anderen Seite wieder hinauf. Grüne Wiesen bieten ideale Bedingungen für die Milchwirtschaft. Nachmittags fahren wir mit den Bikes durch die Seenplatte des Lake Districts an den Strand von Wilderness. Zahlreiche Vogelarten wie Graueisvogel und Oryxweber sind hier heimisch. Wir übernachten in einem stilvollen Gästehaus 4* mit Blick auf die Outeniqua Berge. (73 Km, 690 Hm, Teer/Piste) (F, M) Acorn Guest House 4*

Tag 7 Radtour George - Oudtshoorn
Kurvig und ohne Verkehr schlängelt sich die alte Kapstraße den Montagu Pass (745 m) hinauf ins Landesinnere. Traumhafte Ausblicke zurück zur Küste und eine wundervolle Vielfalt an Protea und Erikaarten belohnen für die schweißtreibende Auffahrt. Rasch bekommt die Landschaft ein anderes Bild. Von der immergrünen Küste geht es in die von Erika und Sukkulenten bewachsene Kleine Karoo (Trockene Weite). Wir durchradeln die "Pferdeschlucht", dann geht es auf einsamer Piste hinunter nach Oudtshoorn. Wir wohnen in einem komfortablen Gästehaus 4*. Unser Gastgeber veranstaltet einen Grillabend hier "Braai" genannt, zartes Straussenfleisch darf da nicht fehlen. (67 Km, 880 Hm, Teer/Piste) (F, M,A) Adley Guest House 4*

Tag 8 Ruhetag Besuch der Kango Tropfsteinhöhle und einer Straussenfarm
Ruhetag. Mit unserem Kleinbus fahren wir zu den nahegelegenen Kango Tropfsteinhöhlen. Es gibt einige beeindruckende Kalkformationen, vor allem die "Drum Hall" geht unter die Haut, wenn der Höhlen Guide dazu singt. Anschließend sind wir zu Gast auf einer Straußenfarm. Dort erfahren wir viele Details über den 2m hohen Vogel. Nachmittags gibt es Zeit zur eigenen Verfügung, man kann am Pool entspannen oder die Stadtmitte erkunden sowie das CP Nel Museum besuchen. (F)

Tag 9 Radtour Oudtshoorn - Kleinbrak Rivier
Nach der Überquerung des Olifantsflusses steigt die Straße allmählich an. Es geht an Schaf- und Ziegenfarmen vorbei bevor wir den höchsten Punkt der Reise, den Robinson Pass (860m) erreichen. Gute Fernsichten reichen bis zum Indischen Ozean und Mossel Bay. Das Point Hotel 4* liegt spektakulär direkt am bewegeten Indischen Ozean. (83 Km, 890 Hm, Teer) (F, M)

Tag 10 Radtour Albertinia - Riversdale
Bei dem Besuch des Diaz Museum erfährt man mehr über die weltweite Entwicklung alter Segelschiffe und der Erforschung Afrikas. Nach kurzem Transfer nach Albertinia, dem Zentrum der Aloenzucht, geht es auf den Rädern durch hügeliges Farmland bis nach Riversdale, wo wir in einem charmanten Gästehaus wohnen 4*. (52 Km, 610 Hm, Teer/Piste) (F, M) De Doornkraal Country House 4*

Tag 11 Radtour Riversdale - Swellendam
Auf einer bergigen Piste radeln wir an der Bergformation "Sleeping Beauty" vorbei nach Heidelberg und dann überwiegend auf Asphalt weiter nach Swellendam. Die drittälteste Stadt Südafrikas liegt idyllisch vor den steil aufragenden Langebergen. Wir schlafen in einem Gästehaus 3* in der Ortsmitte. (85 Km, 1110 Hm, Teer/Piste) (F, M) Aanhuizen Guest House 3*

Tag 12 Radtour Swellendam - Robertson
Nach Besuch der Landvogtei (Drosty) radeln wir erst auf Piste, später auf Asphalt, nach Bonnievale. Die flache Strecke im Breedetal führt an einigen Weingütern vorbei. Wir machen Picknick auf einem Weingut bevor wir am Breede Fluss entlang zu einem charmanten Gästehaus 4* in Robertson fahren. Dort kommen wir für die nächsten zwei Nächte in komfortablen Zimmern bei deutschsprachigen Gastgebern unter. (72 Km, 820 Hm, Teer/Piste) (F, M) Gubas De Hoek Guest House 4*

Tag 13 Wanderung Kogmanskloof Montagu
Ein kurzer Transfer bringt uns in den Weinort Montagu. Wir machen eine 1.5 stündige Wanderung durch die schöne Badkloof Schlucht zu den heißen Quellen. Anschließend kehren wir auf einem Weingut ein und machen eine Weinprobe. Wer Lust hat, kann mit dem Rad am Nachmittag einen 40 Km langen Ausflug in das historische Dorf McGregor machen. (F)

Tag 14 Radtour Viliersdorp - Stellenbosch
Kurzer 1 stündiger Transfer zum Theewaterskloof Dam. Die abwechslungsreiche Strecke führt erst an Kapstadts grösstem See zur Trinkwasserversorgung entlang, später durch das UNESCO Weltnaturerbe Capensis. Neben faszinierenden Proteen und Eriken kann man auch Klipspringer und Paviane sehen. Vom 732m hohen Franschhoek Pass hat man eine beeindruckende Aussicht auf das gleichnamige berühmte Weinanbaugebiet. An Weinfarmen vorbei geht es auf das Weingut Boschendal. Das über 300 Jahre alte Herrenhaus steht heute unter Denkmalschutz und unter schattigen Eichen kann man ein leichtes Mittagessen geniessen. Anschliessend geht es über den 380m hohen Helshoogte Pass nach Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt des Landes hat eine Vielzahl gut erhaltener historischer Gebäude die im Kap-Holländischen Baustil errichtet wurden. Straßencafés, Galerien und Geschäfte mit Kunsthandwerk laden zum Bummeln ein. Wir übernachten im Villa Grande Gästehaus 4* in der Stadt. Mehrere Restaurants sind in Fussweite gut zu erreichen. (61 Km, 860 Hm, Teer) (F,M)

Tag 15 Radtour Kleinmond - Gordons Bay
Mit dem Kleinbus fahren wir nach Kleinmond. Von dort radeln wir durch das Kogelberg Biosphärenreservat nach Gordon’s Bay. Oft kann man Wale und Kap Ohrenrobben im Meer beobachten. Wir übernachten gegenüber des Badesstrandes von Gordon’s Bay im schönen Manor on the Bay Gästehaus 4*. (49 Km, 590 Hm, Teer) (F)

Der weitere Reiseverlauf der Route B ist identisch mit dem Reiseverlauf Tag 16-18 der Route A.

Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit
Reiseinformationen:
Eine mittlere bis gute Kondition sowie Teamgeist ist für diese Reise erforderlich. Die Route ist zum Teil bergig und führt über einige zwischen 600 und 1000 m hohe Pässe. So vielseitig wie die Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der Kleinen Karoo können am frühen Nachmittag bei geringer Luftfeuchtigkeit auf 35 C klettern, nachts kann es aber, besonders in höheren Lagen, kühl werden.
Sie sind nur zu zweit oder passen die Termine nicht? Sprechen sie uns an. Wir stellen ihnen gerne eine massgeschneiderte Reise nach ihren Bedürfnissen zusammen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

MTB Tour vom Tafelberg zum Addo Elephant Nationalpark
Südafrika

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sonne pur, Single Trails und einsame Pfade: Auf den Spuren des Cape Epic Mountainbike Rennens um Kapstadt und an der Gardenroute. - Individual- und Gruppenreise

Entdecken Sie die vielseitigen Landschaften des Westkaps per Mountainbike. Dabei biken wir teilweise auf Routen des mittlerweile bekannten Cape Epic Mountainbike Rennens. Auf Single Trails und einsamen Jeep Tracks geht es bei perfektem Wetter durch eine wahre Schatzkiste von Pflanzen. Dies ist auch der Grund, warum der Tafelberg, das Jonkershoek Tal und das Boosmansbos Wildnis Gebiet in das UNESCO Weltnaturerbe Capensis aufgenommen wurde.
Die mittlere Bike Distanz beträgt 40 Km und ca. 1000 Höhenmeter an manchen Tagen etwas mehr. Die Wegoberfläche variiert von grobem Schotter zu Felsen und Wurzeln. Am Ende der Reise steht eine Safari im offenen Landrover im Addo Elephant Nationalpark auf dem Programm. Mossel Bay und Plettenberg Bay laden unterwegs zum Baden ein. Übernachtet wird in sorgfältig ausgewählten Gästehäuser und Lodges. Gäste die auf der Reise 16.2.-1.3.2019 teilnehmen können am 2.3. am "Cape Town Cycle Tour MTB Rennen teilnehmen.

Reiseverlauf 2019:

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Ankunft Kapstadt und Stadtbesichtigung
Ankunft am Flughafen Kapstadt zur Mittagszeit. Ein Transfer bringt uns zu unserem schönen Hotel 4* im Stadtteil Sea Point. Eine Stadtbesichtigung zu Fuß führt uns durch die Geschichte Kapstadts: Die alte Burg, Paradeplatz mit Stadthalle, Parlamentgarten, die große Kirche "Groote Kerk", Green Market Square, District Six und das Malayenviertel. Unterkunft ist für zwei Nächte im komfortablen Bantry Bay Suites Hotel 4*.

Tag 2 Besuch des Kap der Guten Hoffnung, MTB Tour Tafelberg & Lions Head
Im Begleitfahrzeug geht es am Atlantischen Ozean entlang zur Boulders Pinguinkolonie und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Hier leben neben Blesböcken, Buntböcken, Kuduantilopen und Straussen auch die frechen Paviane. Eine kleine Wanderung führt uns auf einem Panoramaweg vom Kappunkt hinunter zum Kap der Guten Hoffnung. An der grandiosen Steilküste des Atlantiks entlang geht es zurück in die Stadt. Anschließend unternehmen wir eine Bike Tour am Fuße des Tafelberges oberhalb der Innenstadt und um den Löwenkopf herum zum Signalhügel. (22 km, 820 Hm, 10% Teer, 70% Jeep Tracks, 10% Trail) (F)

Tag 3 MTB Trails im Weingebiet um Paarl
Heute gibt es einen Single Trail und einen Pistenteil. Zuerst biken wir im Paarl Mountain Nature Reserve. Auf sandigen und felsigen Pisten führt die Strecke zu zwei riesigen Granitkuppen. Einen davon werden wir besteigen und können die Ausblicke auf die fantastische Bergwelt genießen. Anschließend geht es auf das Weingut Rhebokskloof. Wir erkunden die Farm fast nur auf Single Trails mit einigen technischen Switch Backs. Nach einer Weinprobe geht es für zwei Nächte in ein komfortables Gästehaus in der charmanten Weinstadt Stellenbosch. (F) (48 Km. 900 Hm, 25% Teer, 50% Jeep Tracks, 25% Single Trails) Villa Grande Guest House 4*

Tag 4 MTB Trail in den Hottentot Holland Bergen
Bike Tour durch das UNESCO Weltnaturerbe Jonkershoektal führt von der Unterkunft erst auf Asphalt, später auf Jeeptracks und Single Trails an vielen endemischen Pflanzenarten vorbei. Der Ausblick in die Bergwelt ist beeindruckend. Am frühen Nachmittag sind wir zurück in Stellenbosch und können die Stadt auf eigene Faust erkunden. (F) (27 km, 470 Hm. 50% Asphalt, 25% Jeep Tracks, 25% Single Trails)

Tag 5 Bike Trail auf dem Oak Valley Weingut
Die Besitzer der Oak Valley und Paul Cluver Farmen sind wahre MTB Enthusiasten und haben auf ihren Farmen einen interessanten Mountainbike Rundkurs angelegt. Die Downhills auf dem Single Trail sind schnell. Das ständige hügelige Auf und Ab und einige interessante Zaunüberquerungen sind sehr unterhaltsam. Anschließend Transfer nach Swellendam. Am Pool des Aanhuizen Guest House 3* lässt es sich gut entspannen. (F) (29 Km, 550 Hm, 40% Jeep Tracks, 60% Single Trails)

Tag 6 Biken im Boosmansbos Wildnisgebiet
Auf Pisten, Jeep Tracks und Single Trails biken wir im Boosmansbos Wildnisgebiet. Dies ist Teil des UNESCO Weltnaturerbes Capensis. Eine Herausforderung bietet der BS&G (Blood, Sweat & Gears) Pass, eine 2,2 km lange Steigung mit 450 Höhenmetern. Die Vegetation erstreckt sich von Urwald mit Bachläufen bis hin zu mit Erika und Sukkulenten bewachsenen Berghängen. Wir übernachten in schicken Zimmern eines historischen Gästehauses 4* mit guter Küche. (F,M,A) (24 Km, 710 Hm, 35% Jeep Tracks, 65% Single Trails) De Doornkraal Country House 4*

Tag 7 Auf den Spuren des Cape Epic Mountainbike Rennen
Auf Jeep Tracks und Pisten führt die Route, die schon mehrfach beim bekannten Cape Epic MTB Rennen benutzt wurde, durch Naturreservate und privates Farmland. Auf einsamen Pfaden geht es zuerst über die Langeberge. Von der Gysmanshoek Passhöhe (770m) hat man fantastische Ausblicke über die Overberg Region und nach Norden in die über 90 Km entfernten Swartberge. Der Nachmittag ist nicht so bergig und führt über die Aardvark Traverse in die Nähe von Vanwyksdorp. Dabei werden unsere Reifen alles leisten müssen - überall gibt es scharfe Dornen der Akazien. Für zwei Nächte übernachten wir in einer schönen Lodge 4*. Von der Terrasse unserer Lodge kann man mit Glück am Wasserloch Giraffen, Wasserböcke, Kudu, Rote Kuhantilopen, Ducker und Klipspringer sehen. (F,M,A) (54 Km, 890 Hm, 100% Jeep Track/Piste) Rooiberg Lodge 4*

Tag 8 Entspannen in der Halbwüste
Der Tag ist zum Entspannen. Die grüne Oase inmitten der Kleinen Karoo Steppe bietet einen reizvollen Kontrast zu den kargen Berghängen. Man kann am Pool relaxen oder die Gegend zu Fuß bzw. mit dem MTB unsicher machen. Auch hier gibt es zahlreiche Tierspuren. (F,M,A)

Tag 9 Biken durch das Gamka Naturreservat in der Kleinen Karoo Steppe
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bike direkt von der Lodge durch das Gamka Naturreservat entlang der Outeniquaberge, dabei geht es ab und zu auch an Ziegen und Schaffarmen vorbei. Kurze knackige Anstiege auf hügeliger Piste und beeindruckende Fernsichten von teils mehr als 100 Km kennzeichnen diesen Tag. Ein kurzer Transfer bringt uns in ein komfortables Landhotel 4*. (F,M,A) (50 Km, 980 Hm, 100% Jeep Track/Piste) Eight Bells Country Hotel 4*

Tag 10 Bike Trail durch die Langeberge und Baden
Wieder sind wir auf der ehemaligen Cape Epic Route unterwegs. Nach einem kurzen Transfer zu einer Gruppe Farmhäuser führt der Jeep Track mit moderater Steigung auf eine Passhöhe. Hier wird es steiniger und öfters überqueren wir kleine Bäche. Nach 25 Km erreichen wir im Tiefland eine Farmstraße, die uns auf gutem Belag zurück in die Zivilisation führt. Fahrt nach George in unser stilvolles Gästehaus. Wenn die Zeit es erlaubt besuchen wir die Victoria Bay, die mit seinen hohen Wellen zum Brandungsbaden und Body Surfen einlädt. (F) (25 Km, 630 Hm, 100% Jeep Track/Piste) Acorn Guest House 4*

Tag 11 Bike Tour an der Garden Route
Mit den Bikes geht es auf einem Mix aus Asphalt und Pisten auf der hügeligen alten Kapstrasse durch eine abwechslungsreiche Landschaft aus Urwald mit dem seltenen Knysna Loerie und fruchtbarem Farmland. Auf einer Piste wenden wir uns den Outeniquabergen zu. Höhepunkt ist die Auffahrt auf einem 200 Jahre alten Trail, den die Voortrekker schon benutzt haben und welcher Teil der alten Cape Epic Route war. Von der 1000m hohen Passhöhe gibt es sehr schöne Blicke zum Indischen Ozean und in die felsige Karoo. Nach einer kurzen rasanten Abfahrt erreichen wir unsere charmante Louvain Gästefarm 3* mit ihren stilvollen neu renovierten Zimmern. (F,A) (57 Km, 1450 Hm, 35% Teer, 35% Piste, 30% Jeep Tracks) Louvain Guest Farm 3*

Tag 12 Auf Single Trails im Knysna Urwald
Ein 1.5 stündiger Transfer bringt uns zu einem riesigen 800 Jahre alten Gelbholzbaum. Von dort geht es durch den Knysna Urwald auf einem alten Holzfällerpfad mit schönem Downhill zum Garden of Eden, wo wir unsere Mittagsrast machen. Am Nachmittag geht es über einen speziell angelegten Mountainbike-Trail durch den Harkerville Urwald. Umgeknickte Bäume zeugen von den noch vorkommenden Waldelefanten. Von der Küste aus haben wir einen herrlichen Blick auf den Indischen Ozean. Ein 30-minütiger Transfer bringt uns zum Cornerway Guest House 4* nur 5 Gehminuten vom endlosen Sandstrand der Plettenberg Bay entfernt. (F, M) (53 km, 870 Hm, 70% Waldwege, 30% Single Trails)

Tag 13 Safari im Addo Elephant Nationalpark
Eine 3-stündige Fahrt bringt uns zum Addo Elephant Nationalpark, dem zweitgrößten Park nach dem Krüger Nationalpark. Die Mittagszeit kann man zu Fuß an einem Vogelbeobachtungsplatz und an einem Wasserloch verbringen. Auch das Elefanteninterpretationszentrum lohnt sich, bevor es im offenen Fahrzeug auf Safari geht. Wir können mit etwas Glück Elefanten, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine, Zebras, Blesböcke, Kudus, Spitzmaulnashörner und sogar Löwen sehen. Wir kommen in schönen Chalets 4* in einer nahegelegenen Lodge unter. (F,A) Zuurberg Mountain Village 4*

Tag 14 Transfer nach Port Elizabeth und Heimreise
Ein Transfer bringt uns zum Flughafen Port Elizabeth, wo diese abenteuerliche und vielseitige Mountainbike Reise endet. (F)

Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit.

Reiseinformationen:
Eine gute Kondition, sowie Fahrtechnik, sind für diese Reise erforderlich. Die Strecken bestehen aus Single Trails mit steilen Auf- und Abfahrten mit Trage- und Schiebestücken sowie Jeep Tracks. Zu den angebotenen Reiseterminen herrschen bei geringer Luftfeuchtigkeit im Westkap warme Temperaturen zwischen 20-32 C und es ist trocken und sonnig.

Diese Tour ist als Privatreise auch ab zwei Personen buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Auf dem Rennrad entlang der Gardenroute nach Kapstadt
Südafrika

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Am 10.3.2019 können Sie an der grössten Radsportveranstaltung südlich des Äquators, der Cape Town Cycle Tour, teilnehmen, und dabei fit werden für die Radsaison 2018 - Individual- und Gruppenreise

An den weißen Stränden des Indischen Ozeans entlang, durch immergrüne Urwälder in die karge Karoo Steppe, durch die wilde Einsamkeit der Swartberge, in die Weingebiete des Kaps und weiter in eine der schönsten Metropolen der Welt, nach Kapstadt. Bergpässe, einsame Schluchten, atemberaubende Küsten, und das alles auf sehr guten Straßen mit europäischem Standard. Von November bis März ist es in Südafrika Sommer und das heißt, besonders für die westliche Kapprovinz, Radfahren bei viel Sonne und sommerlichen Temperaturen. Unser Begleitfahrzeug befördert Ihr Gepäck, Wasser und Bananen und fährt als Back Up immer in der Nähe der Gruppe. Wir übernachten in ausgewählten Gästehäusern, Lodges und Hotels, wo wir uns in persönlicher und gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen. Eine ideale Radreise für ambitionierte Touren- wie auch Rennradler, die im "Winter" unter optimalen Voraussetzungen trainieren und gleichzeitig die überwältigende Schönheit der westlichen Kapprovinz kennenlernen möchten.
Das bekannte Radrennen Cape Town Cycle Tour rund um die Kap-Halbinsel mit mehr als 35.000 Teilnehmern findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im März statt und eignet sich hervorragend als abschließender Höhepunkt dieser Radreise!

Reiseverlauf:

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

1. Tag Ankunft
Start der Reise ist Port Elizabeth. Dort Begrüßung durch ihren Reiseleiter. Kurzer Transfer zu einem Hotel 3* mit Pool und Meerblick. Die mitgebrachten Räder können in Ruhe zusammengebaut werden. Brooks Hill Suites Hotel 3*

2. Tag Pirschfahrt im Nationalpark - Radetappe Humansdorp - Tsitsikamma
Ein 1-stündiger Transfer bringt uns zur Morgensafari im offenen Geländefahrzeug im Addo Elephant Nationalpark. Ehemals gegründet, um die Addo Elefanten zu schützen, wurde der Park nach dem Krüger Nationalpark zum zweitgrößten des Landes weiterentwickelt. Neben den Dickhäutern sind auch Zebras, Löwen, Büffel, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine und Blessböcke zu sehen. Anschließend 2-stündiger Transfer nach Humansdorp an die Gardenroute. Die erste Radetappe führt auf ruhiger Nebenstraße am Rande der Tsitsikamma Bergkette entlang. Übernachtung in einer charmanten Lodge 3*. (70 Km, 500 Hm) (F) Tsitsikamma Village Inn 3*

3. Tag Radetappe Tsitsikamma Nationalpark - Plettenberg Bay
Die heutige Radstrecke führt in den Tsitsikamma Nationalpark. Kleine Wanderung zu den 3 Hängebrücken am Stormsriver. Oft sind hier Klippschliefer zu sehen. Kurze steile Auffahrt zurück auf das Küstenplateau. Abfahrt in das Urwaldtal des Bloukrans. Dort Blick auf die beeindruckende Bloukrans Brücke von der man den welthöchsten "Bungy Sprung" machen kann. Pause ist in Nature’s Valley, einem der schönsten Strände Südafrikas. Wieder geht es aufs Plateau, in den Badeort Plettenberg Bay. Transfer nach George am Fusse der Outeniqua Berge gelegen in unser gemütliches Gästehaus 4*. (89 Km, 1070 Hm) (F) Acorn Guest House 4*

4. Tag Radetappe Hartenbos - Oudtshoorn - Kango Tropfsteinhöhlen
Kurzer Transfer nach Hartenbos. Mit 7% Steigung führt die Radstrecke auf den Robinson Pass (860m), dabei hat man immer wieder schöne Ausblicke zurück auf die Küste. Innerhalb weniger Kilometer ändert sich die Landschaft von der immergrünen Küste in die trockene Weite der Kleinen Karoo. Die Strecke in die Straußenstadt Oudtshoorn führt an vielen Straußen und Ziegenfarmen vorbei, dabei kann man die gestochen scharfen Umrisse der 2000m hohen Swartberge bewundern. Die Strecke führt durch die Schoemans Schlucht zu den bekannten Kango Tropfsteinhöhlen. Die Unterkunft in Oudtshoorn ist in einem historischen stilvollen Gästehaus 4*. Der Gastgeber lädt zu einem traditionellen südafrikanischen Grillabend, hier Braai genannt, ein. Natürlich darf das zarte Steak vom Strauß nicht fehlen. Auf Wunsch kann die Strecke auch auf 67 km, bzw. 97. km gekürzt werden. (135 Km, 1840 Hm) (F,A) Adley Guest House 4*

5. Tag Radetappe Oudtshoorn - Calitzdorp - Ladismith
Kurze Radtour zu einer Straußenfarm. Hier lernt man mehr über die Zucht dieses kuriosen Vogels. Weiter geht es auf ebener Strecke nach Calitzdorp, bekannt durch seine guten Portweine. Nach einer Rast geht es über den Gamkafluss hinauf zum Huisriver Pass (655m). An fruchtbaren Obst und Weinfarmen vorbei führt die Route nach Ladismith, das von dem 2050m hohen Towerkop überragt wird. Unterkunft ist in einem gemütlichen einfachen Gästehaus in der Ortsmitte. (107 Km, 1250 Hm) (F) Mountain View Guest House 2*

6. Tag Radetappe Ladismith - Barrydale - Montagu
Auf ruhiger Straße geht es am Morgen durch die karge Einsamkeit der Kleinen Karoo, dabei hat man Fernsichten weit über 100 Km. Im Obstort Barrydale gibt es eine wohlverdiente Rast, bevor es auf den Tradouw Pass (750m) geht und dann mit langen Abfahrten in das Weinstädtchen Montagu. Die heißen Quellen, für die Montagu bekannt ist, liegen ganz in der Nähe unseres charaktervollen Hotels 4* im 50er Jahre Stil. Wer möchte kann mit einem originalen pink farbigen Cadillac eine Ortsbesichtigung machen. Ein Besuch der Hot Springs lohnen sich auch - eine Wohltat für müde Radlermuskeln! Auf Wunsch kann die Radstrecke auf 76 km verkürzt werden. (140 Km, 1285 Hm) (F) Montagu Country Hotel 4*

7. Tag Ruhetag
Es gibt viele Ausflugsmöglichkeiten: Wandern im Bloupont Gebirge, Fahrt mit Traktor und Anhänger auf den Papageikop (1400m hoch), Weinprobe, Montagu Museum oder einfach entspannen. Wer noch nicht genug hat, kann auch eine Ausfahrt zum Burgers Pass unternehmen.

8. Tag Radetappe Montagu - Bonnivale - McGregor -Robertson
Wieder ändert sich die Landschaft. Nachdem wir die urige Kogmanns Schlucht durchquert haben, geht es nun an vielen Weinfarmen vorbei. Über Bonnivale und einem Abstecher nach McGregor kommen wir in einem komfortablen Gästehaus 4* in Robertson unter. Die Radstrecke kann auf 82 km gekürzt werden. (121 Km, 905 Hm) (F) Gubas De Hoek Guest House 4*

9. Tag Radetappe Viliersdorp - Stellenbosch
Kurzer 1 stündiger Transfer zum Theewaterskloof Dam. Die abwechslungsreiche Strecke führt erst an Kapstadts grösstem See zur Trinkwasserversorgung entlang, später durch das UNESCO Weltnaturerbe Capensis. Neben faszinierenden Proteen und Eriken kann man auch Klipspringer und Paviane sehen. Vom 732m hohen Franschhoek Pass hat man eine beeindruckende Aussicht auf das gleichnamige berühmte Weinanbaugebiet. An Weinfarmen vorbei geht es auf das Weingut Boschendal. Das über 300 Jahre alte Herrenhaus steht heute unter Denkmalschutz. Anschliessend geht es über den 380m hohen Helshoogte Pass in das grüne Jonkershoektal. Kurz darauf erreichen wir Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt des Landes hat eine Vielzahl gut erhaltener historischer Gebäude, die im Kap-Holländischen Baustil errichtet wurden. Straßencafés, Galerien und Geschäfte mit Kunsthandwerk laden zum Bummeln ein. Kurzer Transfer in den Badeort Gordons Bay. Unterkunft ist in einem schönen Gästehaus 4*. (76 Km, 950 Hm) (F) Manor on the Bay Gästehaus 4*

10. Tag Radetappe Gordon’s Bay - Rooi Els retour & Transfer Kapstadt
Direkt vom Gästehaus geht es am Atlantischen Ozean entlang nach Rooi Els. Die nur leicht hügelige landschaftlich sehr reizvolle Strecke führt am Fuss des Kogel Berg Massives entlang und bietet schöne Ausblicke auf die gegenüberliegende Kaphalbinsel. Mit etwas Glück kann man im Oktober und November Wale und Kapohren Robben sehen. Nach der Rückfahrt geht es im Begleitfahrzeug in das Herz von Kapstadt, eine der schönst gelegenen Städte der Welt. Wir beziehen ein komfortables Hotel 4*, nicht weit vom Meer entfernt. Eine Erkundungstour zu Fuß macht uns mit den Hauptsehenswürdigkeiten bekannt: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaien Viertel. Die Meeresküche in Kapstadt ist hervorragend: Hummer und Langusten sind Spezialitäten und erschwinglich dazu. (44 Km, 600 Hm) (F) Bantry Bay Suite Hotel 4*

11. Tag Radetappe rund um das Kap der guten Hoffnung
Kurzer Transfer nach Muizenberg. Auf der Ostseite der Kap Halbinsel radeln wir am Meer entlang zur Pinguinkolonie Boulders und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Auf der anderen Seite der Kaphalbinsel geht es wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstraße über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (108 km, 800 Hm) (F)
Gäste der Märzreise können gegen eine Anmeldegebühr (Preis noch nicht veröffentlicht) daran teilnehmen. Wir kümmern uns um die Anmeldung. An diesem Tag gibt es kein Alternativprogramm.

12. Tag Transfer Flughafen Kapstadt
Bis zum Transfer zum Kapstädter Flughafen ist Zeit zur freien Verfügung. Je nach Abflugzeit kann man mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren und die grandiose Aussicht auf die Stadt genießen (fakultativ) oder z.B. auf Robben Island die Gefängniszelle ansehen, in der Nelson Mandela den Großteil seiner Gefängniszeit verbrachte (fakultativ). Diese abwechslungsreiche Reise endet am Kapstädter Flughafen. (F)

Alle Unterkünfte sind vorbehaltlich Verfügbarkeit

Gäste, die auf der Reise 28.2.-11.3.2019 mitfahren, können am beliebten Radrennen Cape Town Cycle Tour teilnehmen. Wir helfen gerne bei der Anmeldung.

Es steht eine begrenzte Anzahl an hochwertigen Vollkarbon Mietrennrädern mit Shimano 105 Ausstattung zu Verfügung.

Reiseinformationen:
Eine gute Grundkondition ist für diese Reise erforderlich. Die Route führt ausschließlich über Teerstraßen. Es geht über mehrere Bergpässe mit bis zu 650 m Höhenunterschied. Ein Begleitfahrzeug ist immer dabei. So vielseitig wie unsere Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der kleinen Karoo können im Sommer tagsüber bis 32 C klettern, an der Küste ist es dagegen mit 20-25 C angenehm warm.

Sie sind nur zu zweit und möchten ihren individuellen Wunschtermin, oder sind eine Gruppe/Verein, dann sprechen Sie uns an. Wir stellen ihnen gerne eine Reise nach ihren Wünschen zusammen!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Rennrad Trainingslager in Südafrika
Südafrika

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ab in den Sommer! Es gibt doch nichts schöneres als bei perfektem Wetter Rennrad zu fahren! Diese Reise ist ideal für Familien, Freunde und Vereine die zu ihrem Wunschtermin teilnehmen möchten - Individual- und Gruppenreise

Die ersten 3 Tage genießen wir im Weinland, 200 Km weg von der Metropole Kapstadt. Auf den ruhigen sicheren Straßen geht es an vielen hervorragenden Weingütern, die zum Einkehren einladen, vorbei. Das Gelände ist flach bis hügelig immer eingerahmt von den steilaufragenden bis 1800m hohen Langebergen. Am Schluss radelt man auf den schönsten Küstenstraßen des Landes an der False Bay und am Kap der Guten Hoffnung, wo jährlich im März das bekannte Cape Town Cycle Tour Radrennen stattfindet.

Gäste, die das Camp vom 5.3.-11.3.2019 buchen, können am 10.3.2019 an der Cape Town Cycle Tour teilnehmen. Wir kümmern uns gerne um die Anmeldung. (Preis noch nicht veröffentlicht)

Reiseverlauf:

Gruppe 1: 64-77 Km pro Tag, Gruppe 2: 86-113 Km oder mehr pro Tag

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

1. Tag Ankunft Kapstadt
Begrüßung durch ihren Reiseleiter. Fahrt auf der N1 über Paarl, Worcester, Robertson nach Montagu. Fahrzeit ca. 2.5 Std. Übernachtung für 3 Nächte im schönen Montagu Country Hotel 4*
Nach dem Bezug der Zimmer unternehmen wir (wenn zeitlich möglich) eine kleine gemeinsame Ausfahrt (1-2 Std) im Breedetal. Linksverkehr! Abends gemeinsames Abendessen und Besprechung der nächsten Tage. (A)

2. Tag Ausfahrt Ashton-Bonnivale
Nach dem gemeinsamen Frühstück, getrennte Ausfahrten der zwei Gruppen:
Gruppe 1: Fahrt durch Kogmanskloof nach Ashton und weiter nach Robertson. Kleine Stadtrundfahrt und Stopp an der holländisch reformierten Kirche, sowie der Weinkooperative. Entlang des Breede Flusses und an mehreren Weingütern vorbei mit Einkehr und Probe zurück nach Montagu. (67 Km, 465 Hm)
Gruppe 2: Fahrt durch die Kogmanskloof nach Ashton. Weiter auf hügeliger Straße nach Drew an mehreren Farmen vorbei. Entlang des Breede Flusses über Bonnivale, bekannt für seinen Käse, geht es zum Weingut Weltevrede, (Einkehr zu Mittag und Weinprobe), anschließend zurück nach Montagu. (86 Km, 730 Hm) (F,A)

3. Tag Ausfahrt Montagu Rooihoogte Pass retour
Gruppe 1: Fahrt an Wein und Obstfarmen vorbei in die karge Kleine Karoo Savanne. Der Kontrast zwischen der kargen aber Sukkulenten reichen einheimischen Vegetation und den grünen Farmen könnte nicht grösser sein. Auf gleichem Weg geht es zurück nach Montagu. (65 Km, 880 Hm)
Gruppe 2: wie Gruppe 1. Radelt aber weiter auf den 1240m hohen Rooihoogte Pass mit beeindruckenden Ausblicken in die Langeberge. Dort wird umgekehrt und es geht zurück nach Montagu. Alternativ kann eine weitere flache Strecke im Breedetal gefahren werden. (100 Km, 1470 Hm) (F,A)

4. Tag Ausfahrt Barrydale-Tradouw Schlucht-Swellendam
Nach dem gemeinsamen Frühstück getrennte Ausfahrten:
Gruppe 1: Fahrt mit Bus und Anhänger auf den Op die Tradouw Pass. Start der Radtour nach Barrydale entlang der Langeberge. Durch die wunderschöne Tradouw Schlucht, die eine Vielzahl endemischer Protea und Erikaarten beherbergt, geht es ins Missionsdorf Suurbraak. Weiter geht es an fruchtbaren Weiden vorbei nach Swellendam, der drittältesten Stadt Südafrikas. Lunch unter alten Eichenbäumen in einem Gartenrestaurant. Führung durch die alte Landvogtei (Drosty). (66 Km, 495 Hm)
Gruppe 2: Entlang der Langebergen an Obst und Weinfarmen vorbei geht es auf den 950m hohen Op die Tradouw Pass. Ab hier wie Gruppe 1. (106 km, 1200 Hm)
Anschließender Fahrt mit dem Bus in den Badeort Gordon’s Bay. Übernachtung für 1 Nacht im charmanten Manor on the Bay Gästehaus 4*. Eine Vielzahl von Restaurants liegen in der Umgebung. (F)

5 Tag Ausfahrt am Atlantik
Gruppe 1: Fahrt vom Gästehaus direkt am Atlantischen Ozean entlang nach Rooi Els, dabei hat man die Kaphalbinsel gegenüber immer im Blick. Durch schönen Kap Fynbos geht es nach Betty’s Bay zu einer Brutstätte Afrikanischer Pinguine. Der gleiche Weg führt zurück nach Gordon’s Bay zur Unterkunft. (66 Km, 760 Hm)
Gruppe 2: Von Betty’s Bay geht es weiter zur Lagune von Kleinmond. Nach einer Pause wird dort umgedreht und zurück nach Gordon’s Bay gefahren. (99 Km, 970 Hm)
Anschließend Transfer nach Kapstadt. Unterkunft für 2 Nächte ist im schönen Rosedene Gästehaus 4* am Fuße des Tafelbergs. Vorschlag zum Abendessen ist das "Africa Café", welches Spezialitäten aus verschieden afrikanischen Ländern anbietet. (F)

6. Tag Ausfahrt Kap der guten Hoffnung
Nach dem Frühstück Transfer nach Muizenberg.
Gruppe 1: Transfer bis zum Kap der guten Hoffnung. Einstündige Wanderung auf den Kap Punkt. Radtour durch den Nationalpark. Es sind Strauße, Bergzebra, Elenantilopen und Bundböcke zu sehen. Weiter über Scarborough, Kommetje nach Nordhoek. Hier beginnt der Chapmans Peak Drive, mit Recht der spektakulärste Küstenabschnitt des Landes. Weiter über Hout Bay nach Camps Bay. Sundowner in netter Bar an der Küste. (77 Km, 950 Hm)
Gruppe 2: Von Muizenberg Radtour entlang der östlichen Seite der Halbinsel nach Simonstown. Evtl. gibt’s die frechen Paviane unterwegs zu sehen und weiter bis zum Kap der guten Hoffnung. Nach Fotostop kurze Auffahrt zum Kap Punkt. Lunch im herrlich gelegenen Restaurant. Weiter wie Gruppe 1. (113 Km, 1350 Hm).
Gäste, die vom 05.03. - 11.03.2019 reisen, können an diesem Tag gegen eine Anmeldegebühr von Euro 80.00 an der Cape Town Cycle Tour teilnehmen. Wir kümmern uns gern um die Anmeldung. An diesem Tag gibt es auf Grund des Radrennens kein Alternativprogramm.

7. Tag Tafelberg und Rückreise
Nach dem Frühstück und je nach Wetterlage Auffahrt auf den 1087m hohen Tafelberg (nicht eingeschlossen). Phantastische Aussicht auf die Stadt und Berggipfel 150 Km entfernt. Anschließend Stadtführung zu Fuß und Besuch der Waterfront. Nach letzten Einkäufen je nach Abflug, Transfer zum Kapstädter Flughafen und Rückflug nach Deutschland. (F)

Alle Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit

Wir bieten eine begrenzte Anzahl von Vollkarbon Rennräder mit Shimano 105 in verschiedenen Größen zum ausleihen an.

Weitere Informationen:
Montagu liegt 220 Km von Kapstadt entfernt im Landesinneren. Umgeben von steilaufragenden Sandsteingebirge der Langeberge werden in dem flachen Tal hauptsächlich Aprikosen und Wein angebaut. Das Städtchen hat ca. 3000 Einwohner und aufgrund seiner schönen Lage und relativen Nähe zu Kapstadt ist der Tourismus ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig. Neben dem Radfahren auf der Strasse kann man mountain biken, wandern, klettern, golfen, gut Essen, Wein probieren, Kanu fahren, Safari im Aquila Game Reserve, sowie die lokalen heißen Quellen besuchen.
Das Klima ist warm bis heiß und trocken. Die Chance auf Regen zu treffen ist gering. Es ist der südafrikanische Hochsommer. Nachdem es morgens noch angenehm kühl ist, erwärmt sich die Luft recht schnell. Zwischen 11.00 und 14.00 Uhr ist es dann heiß. Am Nachmittag nimmt der Wind, vorherrschend aus dem Südosten kommend, zu und bringt angenehme Temperaturen mit. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr gering. Die Tagestemperaturen schwanken zwischen 25 und 35 Grad und nachts liegen sie bei 20 Grad.

Impfungen:
Die Lebensqualität ist im Westkap die höchste in Afrika, d.h. es gibt Trinkwasser europäischen Standards, keine Bilharzia, Malaria oder Gelbfieber.
Wer die Viktoriafälle und Chobeverlängerung machen möchte, dem empfiehlt sich eine Malariaprophylaxe. Malerone hat sich als gut verträgliches Mittel herausgestellt.

Diese Reise kann man auch als private Tour zu ihrem Wunschtermin ab 2 Teilnehmer buchen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Genussreise auf dem Rad in Südafrika.- Krüger Nationalpark, Garden Route, Kapstadt
Südafrika mit dem E-Bike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Genussreise der besonderen Art. Eine Radreise mit wenigen Tageskilometern aber viel Zeit für anderes. Mit dem E-Bike oder gefedertem Tourenrad geht es auf wenig befahrenen Strassen durch die abwechslungsreiche Kapregion. Leckere Picknicks - oft am Meer - dürfen da natürlich nicht fehlen. - Gruppenreise

Südafrika bietet eine landschaftliche Vielfalt wie wohl kaum ein anderes Land der Erde. Obwohl wir davon auf unserer Reise nur einen kleinen Teil erkunden, sind die Eindrücke der Natur, insbesondere von Fauna und Flora, überwältigend. Entlang der Garden Route sind Topographie und Klima zum Radeln sehr gut geeignet und es bietet sich eine ausgezeichnete Gastronomie und Hotellerie. Im Übrigen ist die Geschichte dieses Landes hochinteressant und von einer Vielzahl von Völkergruppen geprägt. Die verstehen es inzwischen, in der jungen Demokratie friedlich miteinander zu leben - sicher keine Selbstverständlichkeit angesichts der Entwicklung in anderen afrikanischen Ländern.

Reiseverlauf

1.Tag: Ankunft Johannesburg - Transfer zum Krüger National Park
Am Sonntagmorgen Ankunft in Johannesburg (die Flugdauer beträgt etwa 10 Stunden mit höchstens einer Stunde Zeitverschiebung, je nach Jahreszeit). Sie treffen Ihren Reisebegleiter direkt nach der Zollabfertigung am Flughafen. Gemeinsam begeben wir uns auf die etwa fünfstündige Busfahrt nach Hazyview am Rande des Krüger National Parks. Ein besonderes Erlebnis ist dabei die spektakuläre Abfahrt hinunter in das subtropische Lowveld. Am Ortsrand von Hazyview erwartet uns die herrlich am Sabie River gelegene und sehr komfortable Kruger Park Lodge 4*. Bereits beim Abendessen in dem direkt am Fluss gelegenen Restaurant erleben wir die Geräuschkulisse Afrikas. (A)

2.Tag: Safari im Krüger National Park
Wir widmen den Tag der afrikanischen Tierwelt im Krüger National Park, dessen Fläche der Größe Belgiens entspricht. Hier leben etwa 3000 Nilpferde, 9300 Elefanten, 2000 Leoparden und 30.000 Steppenzebras sowie über 500 Vogelarten. Bei einer ganztägigen Wildbeobachtungsfahrt in offenen Landrovern werden wir mit etwas Glück die "Big Five" (Büffel, Nashörner, Elefanten, Löwen und Leoparden) erspähen können. Zweite Übernachtung in der Kruger Park Lodge 4*. (F,A)

3.Tag: Panorama Route - Flug nach Port Elizabeth
Nach dem Frühstück fahren wir auf einer Panorama-Route durch die östlichen Drakensberge wieder in Richtung Johannesburg. Auf dem Weg bieten sich einmalige Ausblicke in den Blyde River Canyon. Wir erkunden die Bourke’s Luck Potholes, ein System bizarr geformter Strudellöcher am Zusammenfluss des Blyde und Treur Rivers, und genießen den berühmten Ausblick zu den Three Rondavels. Nach diesen landschaftlichen Höhepunkten fliegen wir am Abend von Johannesburg nach Port Elizabeth (Flug nicht im Reisepreis inbegriffen), wo uns das am Indischen Ozean gelegene Hotel Brookes Hill Suites Hotel 4* erwartet. (F,A)

4.Tag: 1. Radtour Clarkson - Tsitsikamma (36 km)
Unsere Fahrradreise beginnt in Clarkson am Anfang der Garden Route. Wir radeln auf leichtem Terrain durch eine Weide- und Waldlandschaft, welche im Norden von den Tsitsikammabergen und nach Süden hin vom Indischen Ozean umrahmt wird. Am Nachmittag erreichen wir das charmante, aus Chalets bestehende Tsitsikamma Village Inn 3*. (F,A)

5.Tag: 2. Radtour Tsitsikamma Nationalpark - Natures Valley (38 km)
Nach einer Abfahrt in den Urwald des Tsitsikamma National Parks gelangen wir an den Storms River. Während einer einstündigen Wanderung überqueren wir die einmalige Hängebrücke direkt über der Flussmündung, in der sich in wild tosenden Schauspiel der Storms River in den Indischen Ozean ergießt. Am Nachmittag radeln wir im tiefsten Urwald der Bloukransriverschlucht. Nachdem wir am Bloukrans River die Grenze zwischen den Provinzen Eastern und Western Cape überschritten haben, erreichen wir nach einem Anstieg und anschließender rasanter Abfahrt Nature’s Valley mit seinem kilometerlangen einsamen Strand. Im nahe gelegenen Plettenberg Bay nimmt uns das angenehme The Dunes Hotel & Resort 4* auf . (F,A)

6.Tag: 3. Radtour Sedgefield - Wilderness (22 km)
Am Morgen begeben wir uns auf eine zwei- bis dreistündige Wanderung durch die einzigartige, mit Fynbos überzogene Halbinsel des Robberg Nature Reserve, eine aus rotem Sandstein ins Meer ragende Halbinsel. Mit etwas Glück können wir Wale und Delfine beobachten, auf jeden Fall aber die dort ansässige Robbenkolonie. Nach einer Mittagsrast in dem Urlaubsörtchen Knysna radeln wir auf manchmal etwas beschwerlicher, aber meist gut befahrbarer Naturpiste durch den einsamen Lake District nach Wilderness. Übernachtung im sehr schönen The Views Boutique Hotel & Spa 5*. (F,A)

7.Tag: 4. Radtour Cango Cavess - Oudtshoorn (32 km)
Unser Bus bringt uns über den Outeniqua-Pass in die Kleine Karoo. Dort besichtigen wir die weltberühmten Cango Caves, aus Kalkstein geformte gigantische Tropfsteinhöhlen. Per Rad durchqueren wir die spektakuläre Schoemansschlucht, bevor wir eine Straußenfarm erreichen. Hier erfahren wir Details über das Leben der Strauße und deren wirtschaftliche Bedeutung für die Region um Oudtshoorn. Nach einer Fahrt mit weiten Ausblicken über die Kleine Karoo begrüßt uns das Afrikaaner-Ehepaar Pieter und Hilda Retief im charmanten Adley House 4* in Oudtshoorn. Am Abend lädt Pieter zu einem original südafrikanischen "Braai" (Barbecue) ein. (F,A)

8.Tag: 5. Radtour Barrydale - Buffeljagtsrivier (36 km)
Von der Straußenhaupstadt aus durchqueren wir per Bus die Kleine Karoo in Richtung Osten an den Swartbergen entlang, immer wieder mit traumhaften Ausblicken über die karge, endlose Steppe. Von Barrydale radeln wir durch die imposante Tradouwschlucht hinunter in das kleine, von Missionaren gegründete Städtchen Suurbraak. Am späten Nachmittag erreichen wir in leichtem Auf und Ab Swellendam, die 1743 gegründete und somit drittälteste Stadt Südafrikas. Wir logieren in dem hervorragenden Schoone Oordt Guest House 5*. (F,A)

9.Tag: 6. Radtour Drew - Van Loveren Weingut (35 km)
Am Morgen besichtigen wir das Drostdy Museum, ehemaliger Sitz des Bezirksrichters und erhalten einen Einblick in das Leben der Buren im 18. Jh. Die Radetappe führt entlang des Breede Rivers durch ein von Obst- und Weinanbau geprägtes Tal. Unsere Mittagsrast verbringen wir auf einem in der Nähe von Robertson gelegenen Weingut, mit der Möglichkeit, einige der lokalen Weine zu verkosten. Weiter geht es mit unserem Begleitfahrzeug wieder in Richtung Küste in das geographisch bereits am Atlantik gelegene romantische Städtchen Hermanus. Im Oktober/November kann man nicht selten direkt von der Uferpromenade aus südliche Glattwale beobachten, auf die üblicherweise der "Whalecrier" mit seinem Horn aufmerksam macht. Wir nächtigen im komfortablen Gästehaus Auberge Burgundy Guest House 4*. (F,A)

10.Tag: 7. Radtour Betty’s Bay - Gordon’s Bay (34 km)
Die heutige Radelstrecke nach Gordon’s Bay führt fast ausschließlich auf einer kleinen, von einigen mäßigen Anstiegen charakterisierten, Küstenstraße an der False Bay entlang. Bei guter Sicht haben wir die gegenüberliegende Kaphalbinsel immer im Auge. Die "Mutterstadt" ist bereits in der Ferne sichtbar. In Gordon’s Bay erwartet uns lebendiges Treiben entlang der Strandpromenade. Hier bekommen wir einen ersten Eindruck des multikulturellen Kapstadts. Am Abend empfängt uns das herrlich an der "Stellenbosch Wine Route" gelegene Zevenwacht Country Inn 4* mit eigenem Weinanbau und gemütlichem Restaurant im kapholländischen Stil. (F,A)

11.Tag: 8. Radtour Stellenbosch - Jonkershoek UNESCO World Heritage Site (32 km)
Am Morgen radeln wir ab Stellenbosch auf kleinen Straßen zum Naturschutzgebiet Jonkershoek, in dem wir auf Feldwegen eine Schleife von etwa 12 km ziehen. Die Landschaft erinnert hier an die Schweiz - bewaldeter Talboden, umgeben von steilen Felswänden - und hat wenig gemeinsam mit der nur wenige Kilometer entfernten Gegend um Stellenbosch. Der Spruch "die ganze Welt in einem Land" wird hier eindrucksvoll belegt. Am Nachmittag besichtigen wir in Stellenbosch das Dorp Museum und dessen historisches Gebäude, welche uns das Leben der Afrikaaner ab dem frühen 18. Jh. näher bringen. Sie haben dann Zeit, durch die historische Universitätsstadt zu bummeln, bevor wir mit dem Bus das nahe gelegene Franschhoek (französische Ecke) erreichen. Es erwartet uns das angenehme Hotel Protea Hotel Franschhoek 4*. Zu Abend essen wir in einem für seine französisch inspirierte Küche bekannten Restaurant. (F,A)

12.Tag: Wanderung bei Franschhoek - Khayelitsha - Kapstadt
Unser Begleitfahrzeug bringt uns am Morgen auf den Franschhoek-Pass in das Mount Rochelle Nature Reserve, wo wir eine zweistündige Wanderung mit großartigen Ausblicken auf die Winelands um Franschhoek unternehmen. Die Vielfalt an Fynbos (1300 Pflanzenarten) in diesem Naturschutzgebiet ist überwältigend. Am frühen Nachmittag fahren wir nach Kapstadt und besichtigen im Township Khayelitsha einen Kindergarten. Dieser Besuch erlaubt uns eine authentische Begegnung mit der farbigen Bevölkerung und ist sicherlich eine Bereicherung unserer Reise. An der Victoria und Alfred Waterfront, im Zentrum von Kapstadt, empfängt uns das gediegene Hotel The Portswood Hotel 4* (zwei Übernachtungen). Heute dinieren wir in einem afrikanischen Restaurant in der Innenstadt. (F,A)

13.Tag: 9. Radtour Kap der Guten Hoffnung - Scarborough (39 km)
Zunächst besichtigen wir den berühmten botanischen Garten Kirstenbosch am Fuß des Tafelbergs, um dann entlang der Kaphalbinsel in Richtung Kap der Guten Hoffnung zu fahren. Auf dem Weg machen wir einen Zwischenstopp in Boulder’s Beach und bestaunen eine der zwei afrikanischen Pinguin-Kolonien. Nachdem wir die Aussicht von der Spitze Afrikas verinnerlicht haben, radeln wir durch den Table Mountain National Park bis an den Strand von Kommetije. Hier endet unsere afrikanische Radreise. Mit dem Begleitfahrzeug geht es über die Höhenzüge des Atlantiks weiter nach Kapstadt. Zu unserem Abschlussessen sind wir in einem beliebten Restaurant direkt am Hafenbecken zu Gast. Zweite Übernachtung im Hotel The Portswood Hotel 4*. (F,A)

14.Tag: Stadtbesichtigung von Kapstadt - Auffahrt auf den Tafelberg
Wir begeben uns auf einen Rundgang durch die historische Innenstadt, bei dem wir u.a. das Parlamentsgebäude sowie die ehemaligen Gärten der niederländischen Vereinigten Ostindien-Kompanie sehen. Zum Abschluss bringt uns die Seilbahn auf den 1089 Meter hohen Tafelberg, um den spektakulären Blick über Kapstadt bis hin zu Robben Island zu genießen. Am frühen Nachmittag nehmen wir Abschied von Kapstadt und fahren zum Flughafen, um den Rückflug nach Europa anzutreten. (F)

Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit

Reiseinformationen:
Für die Anstiege auf dieser Route ist eine leichte Kondition ausreichend. Durch das Back-up sind individuell auch kürzere Distanzen und das Aufladen bei Anstiegen möglich. Zu den angebotenen Reiseterminen ist das Klima im Krüger Nationalpark 25-30 C warm, an der Gardenroute und Kapststadt sind es 22-28 C.

Ab 2 Personen bieten wir diese Reise auch zu ihrem Wunschtermin an!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

E-Bike Radreise Südafrika - von Kapstadt zum Addo Elephant Nationalpark
Südafrika mit dem E-Bike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine entspannte Radreise durch die Kap Region auf ruhigen Straßen, entlang des atlantischen und indischen Ozeans sowie durch das Weingebiet um Kapstadt. Tageskilometer 40-45 km und Gruppengrösse von 8-12 Teilnehmern.

Reiseverlauf:

km=Kilometer hm=Höhenmeter

1. Tag Ankunft in Kapstadt. Transfer zur Unterkunft. (F/A)
Im Rosedene Gästehaus 4* im ruhigen Stadtteil Higgovale am Fusse des Tafelberges und des Löwenkopfes gelegen Waterfront gelegen beziehen Sie für 3 Nächte ihr Quartier. Nach dem Frischmachen und wenn die Gäste nicht zu spät sind, kurze Einführungstour mit dem Rad (ca. 5 km) ab dem Gästehaus auf ruhigen Wegen in die Innenstadt zur Burg. Von dort Besichtigung der Innenstadt zu Fuß und mit dem Reisefahrzeug. Alles ist sehr nah und gut erreichbar. Das alte Rathaus, Greenmarket Square, Malaien Viertel Company Gardens. Abendessen ist im ruhigen Ginja Restaurant mit Blick auf den Tafelberg. Gutes Fisch Restaurant.

2.Tag Tafelbergbesichtigung und Township Tour mit Rad. (F/M)
Morgens Auffahrt mit der Seilbahn auf den Tafelberg (wetterbedingt), der letztes Jahr zu den neuen 7 Weltwundern gekürt wurde. Spaziergang auf dem Plateau mit schöner Fernsicht über die Stadt und Kap-Halbinsel. Ab der unteren Tafelbergstation Beginn einer Zeitreise. Wir besuchen das District 6 um mehr von der Vertreibung der farbigen Menschen aus dem Stadtgebiet zu erfahren. Mit dem Rad geht auf den ruhigen von Bäumen gesäumten Pinelands in das 1920 gegründete Township Langa. Der Kontrast kann nicht grösser sein! Mit dem Rad und einem lokalem Reiseleiter begegnen wir den Menschen auf Augenhöhe und lernen die Auswirkungen der Apartheid bis in die Gegenwart kennen. Mittagessen dort, dabei Gespräch mit Älteren die Apartheid noch miterlebt haben. Anschließend Transfer zurück zum Hotel und Nachmittag zur freien Verfügung. (10 km, 50 Hm, Teer) .Abendessenempfehlung ist im Africa Café, ein Restaurant mit einer Auswahl von Gerichten vom ganzen Kontinent.

3. Tag Kap der guten Hoffnung. (F/M)
Nach dem Frühstück 30 min Transfer zum weltbekannten botanischen Garten Kirstenbosch. 1 stündige Führung. Vor allem die Erika, Protea und Sukkulenten Abteilungen sind vor allem im Oktober und November eine Pracht. Weiter in den Nationalpark Kap der guten Hoffnung. Durch unberührte Landschaft geht es an die windgeschützte Atlantikküste zu einem Picknick. Badesachen nicht vergessen! Dabei besteht eine gute Gelegenheit die endemischen Buntböcke zu sehen. Weiterfahrt mit dem Rad zum Kap der guten Hoffnung dem berühmten südwestlichsten Punkt des Landes. Mit den Rädern geht es wieder hinaus aus dem Park bis zum schönen Strand von Scarborough. Dort Sekt und Snacks. Transfer zurück in die Stadt. 37 km, 250 Hm, Teer. Abendessen Empfehlung Hussar Grill in Camps Bay, bekannt für seine guten Wildspezialitäten.

4. Tag Radtour entlang der False Bay. (F/M)
1,5 stündiger Transfer in das Küstenstädtchen Kleinmond. Eine sehr schöne Radstrecke führt an der False Bay entlang nach Gordons Bay dabei hat man die gegenüberliegende Kap-Halbinsel immer im Blick. Viele Kap Ohrenrobben tummeln sich an der felsigen Küste und manchmal kann man die südlichen Glattwale vom Sattel aus beobachten (Oktober/November). In Bettys Bay Besuch der dortigen Kolonie von afrikanischen Pinguinen. In Kogel Bay Picknick am Meer. 47 km, 250 Hm. Nach dem Verladen der Räder Transfer zum LÁvenir Weingut 4* wohnt man in den schönen Gartenzimmer und es gibt eine Weinprobe. Abendessenempfehlung im Restaurant des Hotels.

5. Tag Radtour im Weingebiet um Stellenbosch. (F/M)
Mit dem Rad geht es von Lavenir durch die Weinberge ins schöne Devon Valley und von dort nach Stellenbosch der bekannten Universitätsstadt und zweitälteste Stadt des Landes mit einer Vielzahl unter Denkmal Schutz stehenden Gebäuden. Auf einer kombinierten Rad und Fuss Tour sehen Sie die interessantesten Gebäude. Abstecher mit dem Rad in das Jonkershoek Naturreservat. Im Reservat Rundfahrt mit dem Fahrzeug. Nach einem Picknick geht es mehrheitlich leicht bergab zurück nach Stellenbosch. (33 km, 340 Hm) Anschliessend geht es an den Langebergen entlang nach Swellendam der drittältesten Stadt des Landes. Übernachtung in der Gaikou Lodge 4*.

6. Tag Radtour im Breede Tal. (F/M)
Nach dem Frühstück geht es ausserhalb von Swellendam auf einer ruhigen Landstrasse in das von Missionaren gegründete Suurbraak (saure Brache). Hier konnten Ende des 18 Jahrhunderts die ersten Sklaven ein freies Zuhause finden. Durch die Tradouw Schlucht geht es an beeindruckender Pflanzenvielfalt durch eine sehr schöne Bergwelt in den Ort Barrydale. (33 km, 540 Hm). Nach einem Mittagessen geht es weiter nach Oudtshoorn durch die trockene Savannah die Klein Karoo heisst. Eine Vielzahl von Sukkulenten, Schildkröten, Steinböckchen und natürlich die kuriosen Strausse sind hier zu Hause. Am späten Nachmittag kommen Sie in Oudtshoorn an, dem Handelszentrum und wichtigsten Ort der Straussenzucht. Viele schöne Gebäude (Straussenpaläste) aus der Zeit 1880-1900 sind zu bewundern. Unterkunft für zwei Nächte ist im Mooiplaas Gästehaus 4*. 37 km, 100 Hm, Teer/Piste

7. Tag Radtour bei den Kango Tropfsteinhöhlen. (F/M)
Mit dem Fahrzeug geht es zu den Kango Tropfsteinhöhlen. Anschliessend führt die Radstrecke mehrheitlich durch die Schoemanspoort Schlucht leicht bergab nach Oudsthoorn und dann auf ruhiger Farmstrasse zurück zum Gästehaus. An den Talhängen finden wir einige Aloen Arten und auf dem Talboden Akazien. Nach dem Mittagessen im Gästehaus lädt der Rest des Tages zum Entspannen am Pool oder einem Spaziergang durch die Stadt ein. Wenn es kühler wird besuchen wir die Strausse des Gästehauses. 40 km, 150 Hm, Teer. Abendessenempfehlung im Restaurant in der Stadt, z.B. Jemimas.

8. Tag Wanderung auf der Robberg Halbinsel. (F/M)
3 stündiger Transfer über den Outeniqua Pass an die grüne Küste. Unterwegs wird im netten Städtchen Knysna das charmant an einer gossen Lagune liegt angehalten. Am Nachmittag führt eine abwechslungsreiche 3 stündige Wanderung über die Hälfte der Robberg Halbinsel. Dabei kann man eine Kolonie Kap-Ohrenrobben sehen, sowie brütende Möwen und die seltenen schwarzen Austernfischer. Mit mehr Glück gibt es auch Tümmler zu sehen. Unterkunft ist im Cornerway Gästehaus 4* in einem ruhigen Stadtteil im Badeort Plettenberg Bay gelegen.

9. Tag Radtour im Nationalpark. (F/M)
Kurzer Transfer auf das Küstenplateau. Durch wunderschönen Fynbos mit vielen Erika, Proteen und Schachtelhalmarten geht es in das ruhige Feriendorf Natures Valley. Inmitten von Urwald und einem einsamen Sandstrand lädt es zum Spaziergang ein. Eine 3 km lange Auffahrt führt wieder nach oben um gleich darauf in das nächste Urwaldtal Bloukrans hinabzuführen. Oft kann man hier Paviane und den scheuen Knysna Lorie, eine einheimische Papageienart, sehen. Nach einem Picknick geht es nun flach dahin bis zum Anfang des Tsitsikamma Nationalparks. Eine letzte schwungvolle Abfahrt führt an die traumhafte Felsküste. Hier finden wir die neugierigen Klipschliefer am Ufer. Ein 1 stündiger Spaziergang durch den Küstenurwald führt zu den 3 Hängebrücken an der Stormsriver Mündung. Ein 15 minütiger Transfer führt zum Stormsriver Village Inn 3*. 52 km, 400 Hm, Teer. Abendessenempfehlung in der Lodge.

10. Tag Safari im Addo Park. (F/M)
Ein 2 stündiger Transfer führt an den Rand des Addo Elephant Nationalparks. Dieser wurde in den letzten Jahren immer mehr erweitert und beherbergt nun 7 verschiedene Ökösysteme von Dünenvegetation bis zum Hochgebirge. Auf einer 2 stündigen Bootsfahrt auf dem Sundays River lernt man den Bereich des sandigen Küstengürtels sowie des Addo Bushes kennen. Vom Bootssteg der Dungbeetle Lodge 4* geht es direkt zu den Zimmern. Übernachtung für 2 Nächte.

11. Tag Ganztagessafari im Addo Nationalpark. (F/M/A)
Nach dem Frühstück geht es im offenen Landrover den ganzen Tag in den Nationalpark, bekannt für seine vielen Elefanten und Antilopen. Mittlerweile gibt es auch Büffel und Löwen sowie Zebras und Schildkröten. Unterwegs gibt es ein Picknick. Schönes Abschiedsessen in der Lodge.

12. Tag Heimreise (F)
Je nach Flugzeit hat man noch Zeit für sich. Mit dem Transfer zum Flughafen in Port Elizabeth endet die abwechslungsreiche Reise.

Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Südafrika: Entlang zweier Weltmeere
"Garden Route": Von Port Elisabeth bis Kapstadt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

An Affen vorbei bis zum Kap der Guten Hoffnung - eine Radtour, die kaum kontrastreicher sein könnte!

Wir starten in Port Elisabeth am Indischen Ozean. Zur Einstimmung auf dieses faszinierende Land besuchen wir das Addo Naturreservat, wo wilde Elefantenherden, Antilopen und Zebras umherstreifen. Den exotischen Geruch Afrikas erfahren wir dann aus nächster Nähe auf unserem Safaritrip in einem privaten Wildpark, wo Giraffen, Nashörner und Löwen auf uns warten.

Wir erkunden den dichten Regenwald des Tsitsikamma Nationalparks, erleben Wale aus nächster Nähe in der Plettenberg Bucht, besuchen den Vogel Strauß in seiner Heimat - der kleinen Karoo, gelangen durch einsame Täler und wilde Schluchten in die kultur- und traditionsreichen Weinregionen des Landes, stoßen weiter bis zum Kap der Guten Hoffnung (dem wohl berühmtesten Landzipfel Afrikas) vor und erreichen am Ende der Tour über eine spektakuläre Küstenstraße mit grandiosen Ausblicken auf den Atlantik Kapstadt. Den einmaligen Blick vom Tafelberg nehmen wir als ein weiteres, unvergessliches Erlebnis mit nach Hause.

Neben den freundlichen Südafrikanern und ihren einladenden Ortschaften finden wir hervorragende Bedingungen zum Radfahren vor, die sich in einer gut entwickelten Infrastruktur, gepflegten Hotels und ausgezeichneten Restaurants ausdrückt.

Tourverlauf - Die Tage im Einzelnen

Tag 1 & 2 - Ankunft in Port Eliszabeth
Der Flug bringt Euch nach Port Elizabeth. Der Zeitunterschied beträgt nur eine Stunde, deshalb gibt’s kein "Jet Lag". Treffpunkt ist die nahe dem Flughafen gelegene First Avenue Lodge, unser Gästehaus in der Nähe des Indischen Ozeans, wo wir schon einmal die Räder zusammen bauen werden.

Tag 3 - Safari pur!
Heute werden wir dem bekannten Addo Elefanten Park (ohne Fahrräder ...) einen Besuch abstatten und mit Sicherheit einige der über 200 dort lebenden Elefanten sowie etliche andere exotische Tiere beobachten können.
Am Nachmittag geht es dann weiter mit unserem Kleinbus zu unserer Lodge, in der wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden.

Tag 4 - Das Abenteuer geht weiter!
Heute ist Safari pur angesagt: Wir fahren mit einem Führer tief in den Addo- und den Schotia Park hinein ... erleben "hautnah" die Welt der Giraffen, Zebras, Nashörner, Löwen und den exotischen Geruch Afrikas ... genießen dann den einzigartigen Sonnenuntergang und lassen den Abend bei einem Glas Wein ausklingen.

Tag 5 - Der Tsitsikamma National Park
Wir fahren zum Ausgangspunkt unserer Radtour - dem Tsitsikamma National Park und beziehen direkt am Meer unsere gemütlichen Chalets. Den Nachmittag über haben wir Gelegenheit die üppige Vegetation des Storm River Forest entlang des Indischen Ozeans zu erkunden.

Tag 6 - Die Radtour beginnt!
Nach einem kurzen "Aufwärmtraining" aus dem Park hinau(f)s werden wir schon bald mit einer vier Kilometer langen Abfahrt (und anschließendem Anstieg ...) über den Bloukrans Pass erfreut. Durch den grünen Küstendschungel gelangen wir über den Grootriver Pass zu unserem Mittagsplatz im Nature Valley und seinem endlosen Sandstrand. Nach ca. 55 Kilometern beziehen wir in Plettenberg unser Nachtquartier.

Tag 7 - Whale Watching!
Am Vormittag werden wir ein weiteres Abenteuer erleben ... beim Whale-Watching werden wir hautnah Wale und Delphine beobachten können. Bevor wir dann am Nachmittag auf die Räder steigen und einen Teil der "Seven-Pass-Road" fahren, machen wir noch einen kurzen Stopp an Knysnas Waterfront. Übernachtet wird in George, dem Endpunkt - nach 20 km - unserer heutigen Radetappe.

Tag 8 - It’s Teatime!
Auf Nebenstrecken radeln wir heute langsam der Kleinen Karoo entgegen. 70 Kilometer zeigt der Tacho an, wenn wir am späten Nachmittag am Fuße des Robinson Passes unser Nachtlager beziehen - das Eight Bells, eine liebliche Oase. Der liebevoll gestaltete Teegarten mit Pool lädt zum Entspannen ein.

Tag 9 - Die Heimat des Vogel Strauß
Mit der Überquerung des Robinson Passes verlassen wir den Indischen Ozean, und gelangen in die Kleine Karoo, eine trockene, aber jetzt blühende Steppenlandschaft, die unsere Mitradler immer ganz besonders in ihren Bann gezogen hat. In Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht, bleiben wir nach 53 abwechslungsreichen Kilometern für zwei Nächte.

Tag 10 - Oudtshoorn und Umgebung
Wir besuchen die Cangoo Straußenfarm, wo wir alles Wissenswerte über das Leben der Strauße erfahren. Der Nachmittag gibt uns dann die Gelegenheit eines Besuches der berühmten Cangoo Tropfsteinhöhlen. Den Tag lassen wir dann in landestypischer Atmosphäre ausklingen: Wir kosten den lokalen Wein und eine landestypische Mahlzeit vom Braii (Grill) in "Kobus se Gat" am Fuße der Swartberge.

Tag 11 - Die Wüste ruft ...
Vom Anblick majestätisch einher schreitender Strauße begleitet geht es weiter durch die Kleine Karoo nach Calitzdorp, wo wir nach 50 Kilometern in der Garten- und Poolanlage des Dorphuis zum Lunch einkehren. Die verbleibenden 54 Kilometer bis Ladismith werden uns ziemlich ins Schwitzen bringen, denn jetzt gilt es nicht nur den Huisriver Pass zu überqueren, sondern auch den hier üblichen hohen Temperaturen zu trotzen. Unser Begleitwagen bleibt aber in der Nähe, um für immer volle Wasserflaschen zu sorgen! In Ladismith kehren wir in die Mountain View Lodge ein, wo wir die Hitze des Tages bei einem kühlen Glas Bier hinter uns lassen.

Tag 12 - ... vorbei an Ronnie’s Sex Shop!
Die Etappe nach Barrydale (80 km) genießen wir ganz besonders, denn hier in der Einsamkeit und Schönheit der Kleinen Karoo begegnet uns kaum ein Auto. Unser Ziel ist das unbeschreiblich dekorierte Barrydale Country Inn mit seinem üppig blühenden Garten und dem herrlichen Schwimmbecken ... natürlich nicht ohne vorher noch kurz in "Ronnies Sex Shop" einzukehren...ein Kultsymbol der Route 62!

Tag 13 - Die Königs-Etappe!
Heute ist die Königsetappe: Sicherlich teilt Ihr unsere Begeisterung für die folgenden Kilometer über den Tradouw Pass. Tolle Ausblicke belohnen uns hier für die vergossenen Schweisstropfen! Nach 65 Kilometern erreichen wir in Montagu die südafrikanische Weinregion und nach einem ausgiebigen Lunch radeln wir die "letzten" Kilometer bis nach Robertson, vorbei an Weingütern und deren Großfeuerwerk blühender Blumenpracht. In Robertson beziehen wir unsere gemütliche Herberge bei Gunther und Balbina für die heutige Nacht. (Tageskilometer ca. 120)

Tag 14 - Eine entspannte Etappe!
Über teilweise unbefestige Straßen gelangen wir über eine wunderschöne Nebenstrecke zu unserem heutigen Quartier in Rawsonville. (Tageskilometer ca. 70)

Tag 15 - Heute geht’s zum Kap!
Heute morgen erklimmen wir einen der schönsten Pässe Südafrikas, den Bainskloof-Pass. Oben angekommen, lassen wir uns nach Wellington den Berg herunterrollen. Ab hier - der Verkehr nimmt deutlich zu - fahren wir dann mit dem Bus weiter. Den Nachmittag verbringen wir beim Bummeln in Südafrikas zweitältester Stadt Stellenbosch. Am späten Nachmittag gehts dann weiter zur Kaphalbinsel nach Nordhoek, wo wir die nächsten beiden Nächte verbringen werden. (Tageskilometer ca 60)

Tag 16 - Das Kap der Guten HOffnung
Unser heutiger Tagesausflug bringt uns (meist bei strammem Gegenwind) zum 50 Kilometer entfernten Kap der Guten Hoffnung. Ein überwältigendes Gefühl, dieses "Ende" der Welt auf dem Fahrrad erreicht zu haben! Beeindruckend ist die Landschaft am Kap mit ihrer exotischen Flora und Fauna. Zurück nach "Hause" geht’s anschließend lustig mit Rückenwind! (Tageskilometer ca. 100).

Tag 17 - Willkommen in Kapstadt
Entlang der atemberaubenden Küstenstraße hoch über dem Atlantik radeln wir über Chapmans Peak nach Kapstadt und erreichen unser Hotel nahe dem Hafen. Nach nur 35 Kilometern sind wir früh dort, um unseren südafrikanischen Freund Rudolf Rohde zu treffen, der uns eine Menge Interessantes über die Geschichte seiner Heimat erzählen wird.

Tag 18 - Freier Tag in Kapstadt
Diesen Tag halten wir uns für die Erkundung der Stadt und des Tafelberges oder den Ausflug zur ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island (bekanntester Insasse: Nelson Mandela) offen. Und sicherlich gibt es noch das eine oder andere Souvenir zu besorgen.

Tag 19 & 20 - ... wieder heißt es Abschied nehmen!
Heute haben wir in der Regel noch genügend Zeit zum Verpacken der Räder und für letzte Erledigungen, bevor es wieder heißt, Abschied nehmen. Ankunft in Deutschland ist am nächsten Tag!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Valhalla Tours

Südafrika - vom Kap der Guten Hoffnung zum Krüger-Nationalpark
1318R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf die Kombination der Höhepunkte der Kapregion und der Sehenswürdigkeiten im Norden des Landes. Die erste Woche starten wir mit einfachen Radtouren zum Kap der Guten Hoffnung, durch die Weinregion Stellenbosch und zum südlichsten Punkt Südafrikas. In der zweiten Woche radeln wir durch die imposante Landschaft der Drakensberge und durch den Mlilwane-Nationalpark in Swasiland. Ein absolutes Highlight ist die Pirschfahrt im offenen Safariwagen im Krüger-Nationalpark.

Südafrika/Swasiland: Radreise (geführt)
Safari im Krüger-Nationalpark in offenen Safariwagen
Traumhafte Landschaft in den Drakensbergen
Abstecher nach Swasiland

1. Tag: Anreise
Abflug in Richtung Kapstadt.

2. Tag: Hermanus
Ankunft in Kapstadt und Transfer (ca. 120 km) nach Hermanus. (2 Ü/A)

3. Tag: ca. 15 km, Kap Agulhas
Transfer (ca. 130 km) nach Struisbaai, wo wir unsere erste kleine Radtour beginnen. Wir radeln vom kleinen Fischerhafen entlang der Küste bis zum südlichsten Punkt Afrikas, dem Kap Agulhas. Transfer (ca. 130 km) zurück nach Hermanus. (F)

4. Tag: ca. 30 km, Pinguin & Kapstadt
Der Bus bringt uns (ca. 40 km) nach Betty’s Bay. Hier steigen wir auf die Räder, fahren zur Pinguinkolonie bei Stoney Point und besuchen die drolligen Brillenpinguine. Anschließend Transfer (ca. 90 km) nach Kapstadt. Bei einem Stadtrundgang erkunden wir die interessanten Viertel der Stadt. Wir schlendern durch das bunte Malaienviertel Bo-Kaap, über den Greenmarket Square und durch den botanischen Garten. Je nach Wetterlage können wir heute schon mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren (fakultativ), um den grandiosen Ausblick zu genießen. (3 Ü/F)

5. Tag: ca. 40 km, Kap-Halbinsel
Die Fahrt (ca. 60 km) Richtung Kap der Guten Hoffnung bietet immer wieder schöne Ausblicke auf die Küste. Wir radeln ca. 30 km vom Eingang des Nationalparks bis zum berühmten Kap. Hier machen wir einen Spaziergang zum alten Leuchtturm und genießen den grandiosen Blick. Die Rückfahrt (ca. 60 km) unterbrechen wir für eine weitere ca. 10 km lange Radtour entlang des Chapman’s Peak Drive. Dieser zählt zu den schönsten Küstenstraßen der Welt und bietet spektakuläre Ausblicke. (F)

6. Tag: ca. 20 km, Weinanbau
Auf einem Ausflug mit dem Rad lernen wir die berühmte Weinregion Stellenbosch kennen. Die Radtour führt auf kleinen Straßen durch Weinberge und Obstgärten und endet auf einem schönen Weingut. Anschließend fahren wir in die hübsche Stadt Stellenbosch, wo wir Zeit zum Bummeln und für einen Mittagssnack haben. Auf dem Rückweg nach Kapstadt halten wir für eine Weinprobe. Bustransfers: ca. 140 km. (F)

7. Tag: Auf nach Norden
Früh am Morgen Transfer (ca. 25 km) zum Flughafen und Flug nach Johannesburg. Ankunft in Johannesburg und Fahrt (ca. 390 km) in Richtung Drakensberge. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 40 km, Panoramaroute
Von unserer Lodge aus radeln wir entlang der Panoramaroute bis zum Naturschauspiel Bourke’s Luck Potholes. Diese tiefen Auswaschungen im Gestein erkunden wir auf einem Rundweg. Auf dem Weg halten wir am Aussichtspunkt der Three Rondavels, drei riesige Felskuppeln am Ufer des Canyons. Rückfahrt (ca. 60 km) zum Hotel. (F, A)

9. Tag: Zum Krüger-Nationalpark
Die Fahrt (ca. 220 km) zu unserer nächsten Unterkunft beim Krüger-Nationalpark versüßen wir uns durch einige Stopps. Wir halten am Aussichtspunkt God’s Window und können bei gutem Wetter bis zum Krüger-Nationalpark schauen. Bei der Graskop Gorge Lift Company führt ein gläserner Fahrstuhl 51 Meter in die Schlucht. Unten kann man über hölzerne Stege und Hängebrücken durch den afromontanen Wald, einen immergrünen Feuchtwald, spazieren gehen. Nachdem wir bei unserer Lodge angekommen sind, machen wir eine erste kleine Pirschfahrt. (2 Ü, F, A)

10. Tag: Safari im Krüger-NP
Heute genießen wir einen ganzen Tag im Krüger-Nationalpark, dem größten und wildreichsten Nationalpark Südafrikas. Auf unseren Pirschfahrten in offenen Safariwagen erleben wir neben den allgegenwärtigen Zebras, Gnus und Giraffen vielleicht auch Elefanten und Büffel und mit etwas Glück sogar Löwen. Pirschfahrt: ca. 150 - 200 km. (F, A)

11. Tag: ca. 30 km, Swasiland
Per Transfer (ca. 120 km) erreichen wir das ehemalige Goldgräberstädtchen Barberton. Wir radeln über den Geotrail, eine Passstraße mit wunderschönen Aussichten und faszinierender Geologie, bis zur Grenze von Swasiland, das heute Eswatini heißt. Nachdem wir die Grenze in das kleine Königreich überquert haben, werden wir im Bus (ca. 100 km) zu unserer Unterkunft in Mantenga gefahren. (2 Ü/F, A)

12. Tag: ca. 25 km, Mlilwane-NP
Unser heutiger Radausflug führt uns vom Hotel aus zum Naturschutzgebiet Mlilwane Wildlife Sanctuary. Wir radeln zwischen Zebras und Antilopen durch die schöne Natur des Parks. Anschließend geht es wieder zurück zum Hotel. (F, A)

13. Tag: Zu den Zulus
Zurück in Südafrika fahren wir im Bus (ca. 280 km) zu unserem Hotel bei Newcastle am Fuße der Drakensberge. Verschiedene Radstrecken rund um die Lodge laden uns zu einer fakultativen Radtour ein. (1 Ü/F, A)

14. Tag: Drakensberge
Weiter geht es nach Drakensville. Die Fahrt (ca. 200 km) führt entlang der Drakensberge durch Farm- und Weideland. Bald erscheint am Horizont das berühmte Amphitheater des Royal-Natal-Nationalparks, den wir am nächsten Tag per Rad erkunden. (2 Ü/F, A)

15. Tag: ca. 60 km Royal-Natal-NP
Per Rad geht es zum Royal-Natal-Nationalpark, wo wir auf einer kleinen Wanderung die malerische Landschaft mit Blick auf die faszinierende Bergwelt erkunden. (F, M, A)

16. Tag: Heimreise
Flughafentransfer (ca. 340 km) und Rückflug von Johannesburg. (F)

17. Tag: Ankunft

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 Radtouren sind zwischen 15 und 60 km lang. In der ersten Woche erkunden wir das Gebiet südlich von Kapstadt. Die Radtouren sind eher flach und somit optimal zum Akklimatisieren und Einradeln. In der zweiten Woche warten etwas anspruchsvollere Touren auf uns, da die Region hügelig ist. Wir werden immer wieder mit grandiosen Ausblicken belohnt. Unser Kleinbus für max. 13 Personen ist während der Radtouren bis auf wenige Ausnahmen immer in der Nähe. Eine Ausnahme stellt der Chapman’s Peak Drive an Tag 5 dar, auf dem uns das Fahrzeug nicht begleiten kann. Meist führen die Radtouren über kleine Teerstraßen oder wenig befahrene Landstraßen, in den Naturschutzgebieten wie dem Mlilwane in Swasiland auch über unbefestigte Wege.

Wir übernachten in 7 verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels. Viele unserer Unterkünfte liegen in traumhafter Umgebung.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Südafrika - von Kapstadt durch das Land der Vielfalt
1315R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Südafrika...eine Welt in einem Land mit unglaublichem Reichtum an landschaftlichen Schönheiten, eine Vielfalt unterschiedlicher Kulturen, Traumstrände am Indischen und Atlantischen Ozean und eine einzigartige Tierwelt. Per Rad und Kleinbus erschließen wir uns dieses wunderbare Land mit seinen weltbekannten Sehenswürdigkeiten, begegnen unterwegs den freundlichen Einheimischen und besuchen die schönsten Plätze dieser Region.

Tipp
Wer die Naturschönheit zwischendurch vom Bus aus genießen möchte, vielleicht auch, um bessere Fotomöglichkeiten zu haben, darf dies gerne jederzeit tun. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe.

Gut zu wissen
Für diese Region in Südafrika benötigen Sie keine Malariaprophylaxe.

Südafrika: Radreise (geführt)
Radfahren durch Weinanbaugebiete und entlang der Gartenroute
2 Übernachtungen im Addo-Elephant-Nationalpark
Kapstadt und Kap der Guten Hoffnung

1. Tag: Auf in den Süden
Abflug in Richtung Kapstadt.

2. Tag: Willkommen in Südafrika
Ankunft in Kapstadt und kurzer Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit und Wetterlage können wir heute schon mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren (fakultativ) um den grandiosen Ausblick zu genießen. (3 Ü)

3. Tag: ca. 15 km, am Kap
Wir fahren per Bus und Rad zum Kap der Guten Hoffnung. Auf dem Rückweg statten wir der Pinguinkolonie am Boulders Beach in Simonstown einen Besuch ab. Bustransfer ca. 180 km. (F)

4. Tag: Kapstadt und Tafelberg
Vormittags Stadtrundgang, wo wir die Gelegenheit bekommen, durch das Malaienviertel Bo Kaap mit seinen bunten Häusern und über den Greenmarket Square zu schlendern oder die berühmte St. Georges Cathedral von innen zu besichtigen. Am Nachmittag besteht die fakultative Möglichkeit auf dem Tafelberg zu wandern. (F)

5. Tag: ca. 20 km, Buffelsfontein
Nach einem kurzen Transfer vor die Tore der Stadt, radeln wir ca. 10 km auf einem Radweg die Küste entlang nach Blouberg Beach. Von dort bringt uns der Bus weiter nach !Khwa ttu, wo wir bei einem Spaziergang viel über die Kultur der Buschmänner erfahren. In der Nähe von !Khwa ttu liegt die private Wildfarm Buffelsfontein, die wir auf unseren Rädern erkunden. Neben Antilopen, Zebras und Straußen sehen wir dort mit etwas Glück zwei Nashörner, die dort leben. Transfer nach Saldanha Bay. Bustransfer gesamt ca. 180 km. (2 Ü/F)

6. Tag: ca. 35 km, West-Coast-NP
Radtour um die Lagune Langebaan im West-Coast-Nationalpark, wo wir neben der einzigartigen Vegetation auch Strauße, Antilopen, Flamingos, seltene Vögelarten und Schildkröten sehen können. Dies ist einer der wenigen Nationalparks, der herrliche Küstenabschnitte sein Eigen nennt. Und wenn es das Wetter erlaubt, kann ein erfrischendes Bad in der türkisblauen Lagune den heutigen Tag abrunden. (F, M)

7. Tag: ca. 28 km, Baine’s Kloof-Pass
Fahrt per Bus nach Wellington. Von dort radeln wir den Baine’s Kloof-Pass hinauf, welcher als einer der bezauberndsten Pässe des Landes gilt. Oben angekommen genießen wir den tollen Ausblick und freuen uns auf die nun folgende lange Abfahrt durch diese traumhafte Kulisse. Transfer nach Robertson, wo wir auf "unserem" schön gelegenen Weingut eine Weinprobe erleben dürfen. Transfers ca. 260 km. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 35 km, Weinregion
Auf unserer heutigen Rundtour erkunden wir die Weinregion. Von unserem Übernachtungsort Robertson radeln wir durch Farmland zum kleinen Dorf McGregor bei den Reviersonderend Bergen. (F, A)

9. Tag: ca. 40 km, Kleine Karoo
Per Rad und Bus fahren wir heute entlang der bekannten Route 62. Sie gehört zu den längsten Weinstraßen der Welt. Entlang der fruchtbaren Weinberge radeln wir in die trockene Halbwüste, die Kleine Karoo. Übernachtung bei Oudtshoorn. Bustransfer ca. 270 km. (2 Ü/F, A)

10. Tag: ca. 40 km, Oudtshoorn
Wir fahren zu den beeindruckenden Tropfsteinhöhlen Cango Caves, die wir bei einer Führung kennen lernen. Anschließend beginnen wir auf einem Berg oberhalb der Höhlen unsere Radtour, die uns zunächst in einer langen Abfahrt und später durch eine Ebene zurück nach Oudtshoorn führt. (F, A)

11. Tag: Gartenroute-Nationalpark
Vormittags ist fakultativ der Besuch einer Straußenfarm möglich, bevor wir das Landesinnere verlassen und den Wilderness-NP am Indischen Ozean erreichen. Am Nachmittag machen wir eine kleine Wanderung (ca. 3 Std.) zum Wasserfall im Nationalpark. Bustransfer ca. 100 km. (1 Ü/F, M)

12. Tag: ca. 50 km, Königsetappe
Heute radeln wir einen Abschnitt der Seven-Pass-Road (Straße der sieben Pässe) die sich zwischen George und Knysna entlang der Berghänge, durch Wälder und über Brücken schlängelt. Wir fahren dabei abwechselnd über Asphaltstraßen und Schotterpisten und überwinden insgesamt drei kleine, moderate Pässe. Ein tolles Erlebnis mit traumhaften Panoramablicken über die Region. Bustransfer ca. 120 km. (2 Ü/F, M)

13. Tag: Robberg-Halbinsel
Vormittags unternehmen wir eine Wanderung (ca. 9 km) rund um die Robberg-Halbinsel und erfreuen uns am herrlichen Blick über die Bucht von Plettenberg Bay und die Küste, wo sich Robben im Wasser tummeln. (F)

14. Tag: ca. 20 km, Tsitsikamma-NP
Mit den Rädern überwinden wir den Grootrivier-Pass, bevor uns der Bus (ca. 80 km) zum Tsitsikamma-Nationalpark am Indischen Ozean bringt. Dort angekommen, unternehmen wir eine 2-stündige Wanderung in der dschungelartigen Umgebung des Parks. (1 Ü/F)

15. Tag: Addo-Elephant-NP
Wir besuchen einen der faszinierendsten Nationalparks des Landes: den Addo-Elephant-Nationalpark. Ursprünglich als Elefantenschutzgebiet eingerichtet, erstreckt sich der Park heute über ein Gebiet von 180.000 ha und bietet den "Big Five" ein Zuhause. Bustransfer ca. 300 km. (2 Ü/F, M)

16. Tag: Addo-Elephant-NP
Pirschfahrt im Addo-Elephant-NP. (F)

17. Tag: Bye-bye, Südafrika
Mit diesen wunderschönen Eindrücken verlassen wir Südafrika und treten von Port Elizabeth aus unsere Heimreise an. Bustransfer ca. 150 km. (F)

18. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 9 geführten Radtouren führen über kleine Teerstraßen, teils auch über Schotterstrecken. In den Nationalparks befahren wir zum Teil auch unbefestigte Wege. Die Strecken sind meist flach bis hügelig mit Ausnahme der Pässe Bainskloof, Grootrivier und Bloukrans. Hier müssen wir ein paar steilere Anstiege bezwingen, werden dafür aber mit traumhafter Landschaft belohnt. Wem dies zu anstrengend ist, der nutzt unser Begleitfahrzeug. Ein Kleinbus für max. 13 Personen ist während der gesamten Reise dabei und bietet die Möglichkeit, zwischendurch einzusteigen.

Wir übernachten in 8 verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels entlang der Garden Route. Viele unserer Unterkünfte liegen in traumhafter Umgebung, z. B. im Herzen eines Weinanbaugebietes, am Indischen Ozean oder mitten im Nationalpark.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Rundreise Kapstadt, Wein und Wildlife
Südafrika mit dem Fahrrad (E-Bike) - Die Südafrika Tour: Garden Route - Wildlife und Genuss

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine unvergessene Südafrika Tour. Freuen Sie sich auf malariafreie Wildreservate, das legendäre Kap der Guten Hoffnung, historische Weingüter, mediterranes Klima und einige der wohl schönsten Panorama-Strecken der Welt! Es erwartet Sie eine genussvolle Südafrika-Rundreise mit kulinarischen Entdeckungen, bewegenden Begegnungen und Safari-Erlebnissen zwischen Kapstadt, dem schönsten Ende der Welt, der Karoo und den Wildparks am Eastern Cape.

Einzigartige Belvelo-Momente

Kapstadt, eine der schönsten Metropolen der Welt: Tafelberg, Kap der Guten Hoffnung und Weinland

Den Chapman’s Peak Drive, eine der spektakulärsten Küstenstraßen, entspannt per E-Bike erleben

Aufschlussreiche Begegnungen bei einem Township-Besuch

Besuch bei den Straußenbaronen: Aufenthalt in der Karoo-Wüste

Panorama-Wanderungen auf dem Tafelberg und der Robberg-Halbinsel

Wilde Küste bei Plettenberg und im Tsitsikamma-Nationalpark

Tierbeobachtungen zu Wasser und an Land: Pinguine am Indischen Ozean

Einmalige Großwild-Safari-Eindrücke im malariafreien Addo Elephant- Nationalpark

Höchstens 12 Teilnehmer und deutsch sprechende Reiseleitung

Verlauf Ihrer Südafrika Rundreise

1. Tag Abflug nach Kapstadt

2. Tag Willkommen in Kapstadt
Unser Deutsch sprechender Reiseleiter begrüßt uns ganz herzlich am Flughafen. Nach einer kurzen Fahrt ins Rosedene Gästehaus geht mein Abenteuer Südafrika auch schon los. Erste Station: das Castle of Good Hope. Unser Guide erklärt uns alles rund um die Entstehung dieser Festung. Wir laufen zum alten Rathaus, bummeln über den Greenmarket Square und schlendern durch das Malaien-Viertel. Nach so vielen Eindrücken genieße ich die Ruhe im Company’s Garden. Bei einem leckeren Fisch und einem Glas Wein habe ich die Möglichkeit, meine Mitreisenden auf der Südafrika Rundreise besser kennenzulernen. Schon der erste Tag meiner Südafrika Rundreise war voller unvergesslicher Erlebnisse.

3. Tag Tafelberg und Township Tour
Bestes Wetter, also geht es mit der Seilbahn hinauf auf den Tafelberg. Gestern habe ich ihn noch aus der Ferne bestaunt, heute spaziere ich auf dem Plateau entlang und genieße den einmaligen Panoramablick über die Stadt und die Kap-Halbinsel. Ab der unteren Bergstation satteln wir die Räder für die ersten 10 km unserer Südafrika Rundreise mit dem E-Bike. Jetzt kurz aufgepasst: Unser Guide erklärt uns, wie die E-Bikes funktionieren. Kamera und Wasserflasche verstaue ich in der Gepäcktasche. Zunächst wähle ich Stufe 1. Dabei wird meine Eigenleistung 1:1 durch den Motor unterstützt. So kann ich gemütlich die Fahrt durch den Nationalpark in Richtung Innenstadt genießen. Dann eine Begegnung, die man auch nicht jeden Tag hat: Im Township Langa bleiben wir zum Mittagessen und unterhalten uns mit Bewohnern, die die Apartheid noch miterlebt haben und uns ihre persönliche Geschichte erzählen.

4. Tag Kap der Guten Hoffnung
Auch wenn ich kein Botaniker bin, beeindruckt mich die enorme Vielfalt, die wir während der einstündigen Führung im weltbekannten Botanischen Garten Kirstenbosch zu sehen bekommen.
Auf dem Weg in den Nationalpark Kap der Guten Hoffnung fahren wir 37 km durch unberührte Landschaft bis an die windgeschützte Atlantik-Küste, wo wir anhalten und ein Picknick machen. Nur wenige Meter entfernt: eine Gruppe Buntböcke. Gut gelaunt radeln wir zum Kap der Guten Hoffnung, dem südwestlichsten Punkt des Landes. Mit doppelter Motorunterstützung düse ich hinaus aus dem Park zum malerischen Strand von Scarborough. Der perfekte Ort für einige Snacks. Wow: Ich bin schon über 50 km gefahren und musste noch nie den Akku laden.

5. Tag Radtour entlang der False Bay
Im Küstenstädtchen Kleinmond angekommen, schwingen wir uns wieder auf die E-Bikes. Eine ausgesprochen herrliche Strecke unserer Südafrika Rundreise führt an der False Bay entlang nach Gordons Bay. Die Räder sind gut gefedert und dank der aufrechten Sitzhaltung habe ich die gegenüberliegende Kap-Halbinsel immer im Blick. Wir sehen Robben, Glattwale und Pinguine. Und das aus nächster Nähe! Mit dem Begleitbus geht es weiter zur nächsten Unterkunft nach Stellenbosch, dem Hotel L’Avenir. Hier lasse ich den Tag bei einer Weinprobe mit traumhafter Aussicht ins Grüne ausklingen. Heute habe ich 47 km mit dem Rad zurückgelegt. Klingt viel - aber dank der Hilfe des Motors war es keineswegs anstrengend- schließlich habe ich Urlaub.

6. Tag Radtour im Weingebiet um Stellenbosch
Heute starten wir direkt an unserer Unterkunft und fahren an endlos scheinenden Weinbergen Südafrikas vorbei in Richtung Stellenbosch. Angesichts der herrlichen Landschaft und der tüchtigen Sonne wird mir klar, warum der südafrikanische Wein so lecker ist. In Stellenbosch angekommen, staune ich, dass es in Südafrika noch so viele viktorianische Häuser gibt. Wir erkunden das gemütliche Örtchen per Rad und zu Fuß, bevor es weiter geht ins Jonkershoek-Naturreservat, wo schon ein leckeres Picknick auf uns wartet. Was für eine Idylle! In Swellendam, am Fuße der Langeberg Mountains, erreichen wir unser heutiges Ziel: die traumhaft gelegene Gaikou Lodge. Nach 29 km auf dem E-Bike genieße ich hier mit einem besonders guten Gefühl die entspannte Atmosphäre und den einmaligen Ausblick auf Berge, Flüsse und Wälder des südlichen Afrikas.

7. Tag Radtour im Breede Tal
Auf einer ruhigen Landstraße fahren wir in das von Missionaren gegründete Suurbraak (saure Brache). Hier konnten Ende des 18. Jh. die ersten zur Sklaverei gezwungenen Menschen ein freies Zuhause finden. In der Tradouw-Schlucht beeindruckt mich vor allem die Pflanzenvielfalt. Mit unserem Begleitfahrzeug durchqueren wir dann die Halbwüste, die unter dem Namen Kleine Karoo bekannt ist. Diese reizvolle Landschaft ist Lebensraum seltener Pflanzen und Tiere. Am Nachmittag erreichen wir dann Oudtshoorn, Handelszentrum und bedeutendster Ort der Straußenzucht. Im ruhigen Mooiplaas Guest House kann ich super entspannen!

8. Tag Kango-Höhlen und Straußenfarm
Mit dem Rad geht es vom Gästehaus auf einer ruhigen Piste in die Schoemanspoort-Schlucht zu den beeindruckenden Kango-Tropfsteinhöhlen. Plötzlich ist mein Akku leer. Irgendetwas ist da beim Laden wohl schiefgegangen. Unser Guide zaubert einen Ersatz- Akku aus seiner Fahrradtasche und schon kann es weitergehen. Unsere Gruppe radelt gemütlich weiter zu einer Straußen-Farm, wo wir mehr über die Zucht dieser imposanten Vögel erfahren. Wir stärken uns bei einem traditionellen Mittagessen. Den Rest des Tages entspanne ich am Pool im Mooiplaas Guest House - einfach mal die Füße hochlegen und die Ruhe genießen! Am Abend mache ich einen Abstecher in die Stadt und treffe die anderen Reisegäste zum Dinner. Stolz stellen wir fest, dass wir heute 48 km gefahren sind -die längste Strecke bisher!

9. Tag Wanderung auf der Robberg-Halbinsel
Auf der Fahrt zu unserer heutigen Unterkunft, dem Cornerway House in Plettenberg Bay, machen wir einen kurzen Besichtigungstop im Lagunenstädtchen Knysna. Heute machen wir eine E-Bike-Pause. Bewegung gibt es trotzdem: Eine abwechslungsreiche Wanderung, die Trittsicherheit erfordert, führt über die Hälfte der Robberg-Halbinsel. Ich entdecke erneut eine Kolonie Kapohrenrobben, brütende Möwen und Austernfischer - faszinierende Tiere. Ist da gerade ein Tümmler aufgetaucht? Ich bin mir nicht sicher. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Wer möchte geht im Meer schwimmen. Ich entspanne im herrlich grünen Garten unserer heutigen Unterkunft.

10. Tag Radtour im Nationalpark
Durch malerische Fynbos-Landschaften geht es in das ruhige Feriendorf Nature’s Valley, das mitten im Urwald liegt. Bei einem Spaziergang am einsamen Sandstrand vertreten wir uns etwas die Beine. Eine drei Kilometer lange Auffahrt führt wieder nach oben. Zum Glück haben wir E-Bikes. Ich merke erst, dass ich bergauf gefahren bin, als ich von oben in das nächste Bloukrans-Urwaldtal hinabblicke. Ich sehe Paviane und einheimische Papageienarten. In einer großzügigen Gartenanlage liegt das Tsitsikamma Village Inn, was für die nächste Nacht mein Zuhause ist. Mein Tacho zeigt am Ende des Tages Unglaubliches: Sage und schreibe 52 km bin ich heute mühelos gefahren.

11. Tag Bootsfahrt im Addo Elephant-Nationalpark
Nach einem kleinen Transfer geht es mit dem E-Bike etwa 30 km auf einer flachen, ruhigen Nebenstraße an fruchtbaren Farmen, Königsproteen und weißen Lilien vorbei. Die Ausblicke nach links auf die bis zu 900 Meter steil aufragenden Tsitsikamma Berge sind beeindruckend. Nach einem gemütlichen Picknick geht es in Richtung Addo Elephant National Park, hier sind gleich sieben unterschiedliche Vegetationszonen zu bestaunen. Heute logieren wir in der Dungbeetle River Lodge, nicht weit entfernt vom Matyholweni Gate des Nationalparks.

12. Tag Safari im Addo Elephant-Nationalpark
Unser Fahrer chauffiert uns zum Addo Elephant- Nationalpark. Im offenen Landrover geht es auf Safari. Der Park ist bekannt für seine vielen Elefanten und Antilopen, außerdem können wir Büffel, Löwen, Zebras und Schildkröten beobachten. Am Abend werden wir herzlich in der Dungbeetle River Lodge empfangen, wo wir ein äußerst schmackhaftes Abschiedsessen genießen. Ja, unsere gemeinsame Zeit in Südafrika ist leider schon so gut wie vorbei.

13. Tag Auf Wiedersehen, Südafrika!
In Port Elizabeth habe ich noch etwas Zeit bis zu meinem Abflug und kann so die Reise Revue passieren lassen. Egal, ob zu Fuß oder auf dem Rad - wir haben alle schönen Strecken Südafrikas selbst bewältigt und dadurch einfach mehr von diesem Land gesehen! Wahnsinn, diese Südafrika Tour.

14. Tag Ankunft zu Hause

Charakter der Rad-Etappen:
Die Radstrecken in Südafrika verlaufen größtenteils auf geteerten Straßen. Auf den beliebten Panoramastraßen an der Küste überholt uns auch mal ein Reisebus, die Strecke bietet jedoch einen breiten Randstreifen, der sich gut zum Radfahren eignet. In der Weinregion sind wir größtenteils auf Radwegen unterwegs. Die wenigen Steigungen lassen sich mit dem E-Bike stets gut bewältigen. Die geplante Wanderung am 9. Tag erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Mehr zu dieser Südafrika Rundreise:

Die Küche des Landes: Bobotie - ein Hackbraten, der auf Zuwanderer aus Indonesien zurückgeht

Lesen Sie sich warm: Cobra von Deon Meyer - Ein unterhaltsamer Kapstadt-Thriller

Reisen geht durch die Ohren: Miriam Makeba - Musik-Legende, die traditionelle Musik mit westlichem Pop und Jazz mischte

Gemütlicher Fernsehabend gefällig?: Goodbye Bafana von Bille August

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Belvelo - E-Bike-Reisen

Namibia MTB Safari

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Namibia ist ein hervorragendes Land für eine Menge an Funsportarten. Als eines der politisch stabilsten Länder Afrikas und durch seine immer noch enge Verbundenheit mit Deutschland ist Namibia das Reiseziel vieler deutscher Touristen. Etwas über 30 % der namibischen Bevölkerung spricht Deutsch. Eine sehr gute Infrastruktur und eine Landschaft die Ihresgleichen ;) sucht prädestinieren Namibia für unsere Bikeaktivitäten.

Wir haben für Euch in mehreren Aufenthalten in 2003 eine wunderschöne Kombination aus Bike und Erlebnisurlaub erarbeitet.

Ein zweiwöchiger Trip mit dem Mountainbike, die faszinierende Tier- und Naturwelt Namibias erleben. Sossusvlei, Blutkoppe, Namibias Ayers Rock und Swakopmund - Biketage der Superlative. Vom Brandberg nach Twyvelfontein fahren wir durch die Weite Namibias. Wir fahren im Nichts und erleben doch so viel. Beeindruckende Weite - das schier endlose Gefühl von Freiheit.

Ein Besuch im Etosha Nationalpark wo sich Elefanten und Nashörner ein Stelldichein geben gehört natürlich in unsere Reise. Ebenso wie ein Besuch der Stadt Swakopmund am Atlantik, das sehr an ein altes deutsches Provinzstädtchen erinnert. Was uns dort erwartet ist faszinierend. Wir können Dünenboarden auf den höchsten Dünen der Welt, oder Quadbiken und Skydiven. Oder erleben während einer "Mola Mola" Tour die großen Robbenherden und Flamingobestände. Natürlich fahren wir auch durch die älteste Wüste der Welt, die Namib, welche dem Land seinen Namen gab. Untergebracht sind wir während dieser 2-wöchigen Tour weithgehend in Zelten in der absoluten Wildnis, auf privaten Farmen und in einer Pension (Swakopmund). Eine abwechslungsreiche Tour durch ein traumhaftes afrikanisches Land, die den Teilnehmern neben dem Sport auch Land, Leute und Kultur näher bringen möchte.

Tag 1:
Ankunft Windhoek
Die Gäste und MTB’s werden per Transfer auf eine Gästefarm nahe Windhoek gebracht. Der Tag gestaltet sich entspannt, die Räder werden aufgebaut und das Material getestet. Am Nachmittag kann eine kleine "Eingewöhnungsrunde" auf dem Bike gemacht werden.
Bikedauer: ca. 1 Stunde, 10-12 km, ca. 100-150 HM
Übernachtung: Lodge/Gästefarm

Tag 2:
Windhoek - Spreetshoogte to Namibgrens
Nach einem herzhaften Frühstück freuen wir uns auf unsere erste Bike-Etappe. Die Fahrspur schlängelt sich durch Buschsavanne und Akazienwälder bis wir auf die Hauptstraße stoßen. Von hier aus geht es mit dem Auto weiter durch das Khomas Hochland bis zu den Rantbergen am Rande der Namib. Wir biken auf guter Schotterstraße bis zur Gästefarm Namibgrens. Unsere Unterkunft liegt eingebettet zwischen riesigen Granithügeln und ist der Ausgangspunkt für etliche, sehr interessante und anspruchsvolle Bike Trails, die wir am Nachmittag befahren können.
Bikedauer ca. 4-5 Stunden ca. 50-60 km, 250 HM
Übernachtung: Camping Namibgrens Gästefarm

Tag 3:
Über den Remhoogte-Pass zum Tsauchab River Camp zwischen den Tsaris-und Naukluftbergen
Am morgen fahren wir am Abbruch zwischen Hochland und Vornamib entlang. Uns erwartet eine atemberaubende Aussicht am Remhoogte-Pass und eine rasante Abfahrt auf der wenig befahrenen Passstraße. Die Täler ringsum beherbergen eine einmalige Pflanzen-und Tierwelt. Vielleicht haben wir Glück und treffen auf Paviane, Kudus oder Oryxantilopen. Gegen Mittag freuen wir uns auf ein Picknick in der freien Natur.
Anschließend geht es weiter zum Tsauchab River Camp. Unsere Bungalows stehen im Schatten riesiger Feigenbäume mit herrlicher Aussicht auf die umliegenden Berge. Je nach Lust und Laune können wir mit dem Bike zum nahegelegenen Sundowner-Hügel fahren, eine Wanderung unternehmen oder am Pool faulenzen.
Bikedauer ca. 4-5 Stunden bis zum Camp, 50-60 km, 300 HM
Übernachtung: Tsauchab River Camping

Tag 4:
Tsauchab Trockenfluss, Sesriem
Heute freuen wir uns auf ein richtiges Bike-Abenteuer. Wir verlassen unser Camp und fahren in die Tsaris Berge, Heimat des scheuen Berg- bzw. Hartmann-Zebras. Kaum sichtbare Autospuren weisen uns den Weg durch dieses wilde und zerklüftete Terrain. Die nur sehr selten befahrene Rundstrecke birgt überraschende Herausforderungen und aufregende Downhills. Ein weiterer Höhepunkt ist die grandiose Aussicht auf die weiten Ausläufer der Namib. Nicht selten grasen hier große Zebraherden. Die Naukluftberge und das Dünenmeer der Namib-Wüste bestimmen die beeindruckende Szenerie der anschließenden Autofahrt nach Sesriem. Am Nachmittag fahren wir zum ca. 60 km entfernten Sossusvlei und mit 4x4 Einsatz zu den höchsten Dünen der Welt. Die Wanderung zum Deadvlei ist ein weiterer, atemberaubender Höhepunkt dieses Tages.
Bikedauer ca. 3-5 Stunden, 30-40 km, 400 HM
Übernachtung: Sossusvlei Camping

Tag 5:
Über Solitaire und Blutkuppe nach Swakopmund
Mit unserem Auto verlassen wir Sesriem und fahren bis zur "Oase" Solitaire. Hier wird getankt und unser Picknick-Angebot durch den berühmten Apfelkuchen und Sandwiches bereichert. Wir fahren durch die Namib in Richtung Namib Naukluft Park, westlich des Kuiseb Canyons. Nach einem kleinen Lunch unter Akazienbäumen, biken wir durch die traumhafte Wüstenlandschaft zur Blutkuppe. Wir treffen auf eindrucksvolle Felsformationen und einer sehr interessanten Flora. Hier finden wir den Köcherbaum (Aloe Dichotoma) und andere interessante Pflanzen, die an das extreme Wüstenklima ausgezeichnet angepasst sind.
Für den letzten Streckenabschnitt bis nach Swakopmund laden wir die Bikes auf und fahren dem Sonnenuntergang entgegen. Unser Hotel liegt sehr nah am Meer. Wir haben einen herrlichen Blick auf den rauen Atlantik. Am Abend ist für uns im Restaurant "The Tug" ein Tisch gebuch. Das "Tug" ist für seine ausgezeichneten Fischgerichte bekannt.
Bikedauer: ca. 1-3 Stunden, 20-30 km, HM 200
Übernachtung: Gästehaus

Tag 6:
Swakopmund
Nach dem Frühstück brechen wir nach Walvis Bay auf und erleben einen abenteuerreichen Catamaran-Ausflug in der Lagune von Walvis Bay am Atlantischen Ozean. Mit dem Boot kommen wir ganz nahe an Tiere wie Robben und Delfine heran und sehen viele verschiedene Vogelarten wie Pelikane, Weißbrustkormorane, Seeschwalben und Flamingos. Nachmittags haben wir Gelegenheit die historisch interessante Stadt Swakopmund zu erkunden. Es gibt nette kleine Geschäfte, Cafe’s, ein sehr interessantes Museum und ein großes Angebot an Outdooraktivitäten wie z.B. Rundflüge, Quad Biking oder Dune Boarding (fakultativ).
Übernachtung: Gästehaus

Tag 7:
Spitzkoppe:
Mit unseren Autos gelangen wir an den Rand des Swakopmund Canyons und die einzigartige Mondlandschaft. Wir biken in die Seitencanyons des Swakop Trockenflussbettes, welche eine einzigartige Flora und Fauna bieten. In der Goanikontes Oase erwartet uns ein leichter Lunch und ein erfrischerder Pool. Danach fahren wir mit unseren 4x4 Autos in die Spitzkopperegion und biken dort die letzten 30km zu unserem Campingsplatz am Fuße dieses wunderschönen, massiven Granitberges, bekannt als das "Matterhorn" Namibias.
Bikedauer: ca.3-5 Stunden, ca. 40-50 km, ca. 200 - 500 HM (2 Etappen plus freie Runde an der Sitzkoppe)
Übernachtung: Camping

Tag 8:
Save the Rhino Camp, Ugab Trockenflussbett, Brandberg
Die Landschaft um die Spitzkoppe mit ihren benachbarten Granitbergen ist einmalig in der Namib. Man könnte tagelang hier verweilen und Neues entdecken, klettern, die interessante Flora studieren und biken. Wir genießen ein frühes Frühstück im Schatten der Spitzkoppe. Anschließend geht es auf der Wüstenpiste mit den Bikes in Richtung Henties Bay an der Küste. Nach einem Streckenabschnitt mit dem Auto erreichen wir Cape Cross gegen Mittag. Später biken wir auf dem sogenannten "Welwitscha Highway" zum Brandberg. Der Brandberg ist Namibias höchster Berg. Die Landschaft unterscheidet sich geologisch sehr von dem was wir schon gesehen haben. Endlose Weite und Tafelberge, Überbleibsel aus Karoozeiten, bestimmen die Szenerie und erinnern an alte Westernfilme. Überall wächst die Welwitschia mirabilis. Wir nehmen uns die Zeit und schauen uns diese prähistorisch, endemische Pflanze näher an. Während der Fahrt durch diese Region sollten wir verschiedene Antilopenarten und andere Tiere zu sehen bekommen. Zum Schluss des heutigen Tages finden wir unseren Weg durch einen steilen Seitencanyon des Ugab Flusses, um unseren geschützten Campingpaltz am "Save the Rhino Camp" zu erreichen.
Bikedauer: 3-5 Stunden, Zwei Etappen. 1. Etappe: ca, 35 km, ca. 220 HM; 2.Etappe: ca. 25 km, ca. 50 HM
Übernachtung: Camping

Tag 9:
Doros View Camp, Damaraland
Der Ugab-Trockenfluss hat sich in Jahrmillionen seinen Weg bis zum Atlantik gebahnt. Als lineare Oase bietet die Vegetation an den Uferbänken Nahrung und Schutz für viele Wildtiere. Wir biken durch das Flussbett des Ugab und stellen uns der Herausforderung, einen steinigen Seitencanyon des Ugab zu bezwingen. Dort, an der Wasserscheide von Ugab und Huab, treffen wir vielleicht auf Wüstenelefanten, die sich an die hier herrschenden, extremen Lebensbedingungen angepasst haben. Mit etwas Glück sehen wir auch andere Tiere wie Giraffen, Zebras, Springböcke und Oryx. Vom Hochplateau haben wir einen herrlichen Blick auf den Brandberg und auf Karoo-Sandsteinformationen. Wir suchen uns einen Schattenplatz und halten Mittagspause.
Anschließend geht es weiter zur Quelle bei Gai Ais, wo sich gewöhnlich viele Tiere aufhalten. Am späteren Nachmittag biken wir auf einer alten 4x4-Strecke bis zum Doroskrater, wo wir unser Camp für diese Nacht errichten.
Bikedauer: 4-5 Stunden, 40-60 km, 240 HM
Übernachtung: Camping am Doros View

Tag 10:
Twyfelfontein
Es kann vorkommen, dass wir in den letzten Tagen keine Menschen in unserm Bikeparadies zu Gesicht bekommen haben. Unser heutiger Biketag führt uns durch eine malerische und abenteurliche Landschaft am Doros Krater vorbei. Die Piste windet sich durch versteinerte Dünen, die das Habitat für ganz besonders angepasste Pflanzen und Tiere sind. Wir machen einen Abstecher zum Verbrannten Berg und zu den Orgelpfeifen, die beide zu den geologisch interessanten Sehenswürdigkeiten Namibias zählen. Hier, in diesem Teil des Damaralandes, leben noch einige der bedrohten Schwarzen Nashörner. Vielleicht haben wir das große Glück eines dieser beeindruckenden Tiere beobachten zu können. Die letzten Kilometer biken wir auf guter Sandstraße und schon bald werden wir in unserer Lodge willkommen geheißen. Am Nachmittag unternehmen wir eine Wanderung zu den bekannten Buschmanngravuren in Twyfelfontein (Zweifelhafte Quelle), die zum Weltkulturerbe gehören.
Bikedauer: 4-5 Stunden, 35-55 km, 270 HM
Übernachtung: Twyfelfontein Country Lodge

Tag 11 & 12
Etosha National Park
Nach all den Tagen in der Namib fahren wir heute mit unserem Auto via "Versteinertem Wald" Richtung Khorixas und Ugab Terassen. Wir biken durch das "Marlboro Country", bewundern bizarre Felsformationen und die beeindruckende Felsnadel der "Finger Klippe", die durch Erosion aus ca. 30 Millonen Jahre alten Kalkschichten entstanden ist. Nach dem Mittagessen auf der Vingerklip Lodge fahren wir mit dem Auto weiter zum Etosha National Park. Der Etosha Nationalpark ist mit einer Fläche von 22 000 Quadratkilometern einer der größten und eindrucksvollsten Wildparks im südlichen Afrika. Etosha heißt "großer weißer Platz" und bezieht sich auf die große Salzpfanne (5000 Quadratkilometer), die dem Park ihren Namen gab. Im Park leben alle nur erdenklichen Tiere: Löwen, Elefanten, Giraffen, Nashörner etc. Kein Besuch Namibias ist komplett ohne 2 Tage hier verbracht zu haben.
Bikedauer: 2 Stunden, 30-40 km, 190 HM
Übernachtung: Etosha Safari Camp oder ähnliches

Tag 13:
Fahrt nach Windhoek
Wir fahren auf guten Asphaltstraßen nach Süden bis Windhoek. Auf unserem Weg gibt es eine Reihe an interessanten Highlights. Wir könnten einen Abstecher zur Otjiwa Game Ranch machen und dort eine letzte Fahrradtour unternehmen oder wir besuchen Okonjima, Sitz der AfriCat Stiftung. Alternativ könnten wir auch früher in Windhoek ankommen und dort am Nachmittag mit unserem Guide eine interessante Stadtrundfahrt unternehmen. Am Abend lassen wir unsere besondere Biketour durch Namibia in einem schönen Windhoeker Restaurant ausklingen, der letzte Abend mit unserem Guide.
Übernachtung: Vineyard Country Lodge

Tag 14:
Abreisetag
An unserem letzten Tag haben wir noch einmal die Möglichkeit das Stadtzentrum oder die Sehenswürdigkeiten von Windhoek zu besuchen. Im Anschluss werden wir für unseren Abflug zum Flughafen gefahren.

Änderungen im Routenablauf je nach Witterungsbedingungen vorbehalten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Vamos24.com

Veloreise Südafrika
Velofahren entlang der Garden Route nach Kapstadt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser begleiteten Veloreise fahren wir durch die westliche Kapprovinz, die sich durch eine einmalige landschaftliche Vielfalt auf kleinem Raum auszeichnet. Vom Indischen Ozean radeln wir zu den Elefanten im Addo-Nationalpark, durch grüne Urwälder an der Küste, zu den Straussenfarmen in der Halbwüste, von der Einsamkeit der Swartberge in die Weingebiete und nach Kapstadt.

Highlights

Elefantenparadies: Addo-Nationalpark.
Lebhaftes Kapstadt und Kap der Guten Hoffnung.
Weltbekannte Weingegend um Robertson und Stellenbosch.
Kompetente deutschsprechende Reiseleitung.

1. Tag: Individuelle Anreise
Flug nach Port Elizabeth via Johannesburg. Anschliessend Transfer zum Addo Elephant Nationalpark. Nachmittag zur Entspannung oder fakultativ kleine Velotour mit der Reiseleitung.

2. Tag: Safari im Addo Nationalpark
Tagessafari im offenen Landrover. Man kann Elefanten, Antilopen und Strausse sehen. Mit etwas Glück auch Büffel, Nashörner und Löwen. (Velofreier Tag)

3. Tag: Tsitsikamma Nationalpark
Transfer zum Anfang der Garden Route. Per Velo starten wir Richtung Stormsrivertal. Im Tsitsikamma Nationalpark unternehmen wir eine kurze Wanderung. - 51 km I 350 Hm

4. Tag: Nature’s Valley
Erkundung des Urwaldes im Bloukrans Tal per Velo. Badehalt am schönen Strand und Wanderung auf der geologisch interessanten Robberg Halbinsel mit beeindruckenden Fernsichten (2 Std.).- 40 km I 430 Hm

5. Tag: Knysna - Wilderness
Wir erkunden den Regenwald rund um das Städtchen Knysna und radeln weiter zum Strand von Wilderness. - 45 km I 500 Hm

6. Tag: George - Oudtshoorn
Nach dem Transfer auf den Montagu Pass führt die Velostrecke ins Landesinnere. Weiter geht es in die von Sukkulenten bewachsene Kleine Karoo. Nachmittags Führung durch eine Straussenfarm und am Abend traditionelles Barbeque.- 54 km I 280 Hm

7. Tag: UNESCO-Welterbe Swartberge
Wir radeln durch die beeindruckende Schoemanns Schlucht zu den Kango Tropfsteinhöhlen. Am Nachmittag besuchen wir das Städtchen Montagu im Kolonialstil. Erkunden Sie die Umgebung mit einem pinkfarbenen Cadillac. - 30 km I 180 Hm

8. Tag: Montagu - Robertson
Durch die Kogmanskloof-Schlucht fahren wir gemütlich in die bekannte Weinregion um Robertson. Natürlich probieren wir auch den berühmten Wein Südafrikas auf einer Bootsfahrt. - 61 km I 350 Hm

9. Tag: Kleinmond - Gordons Bay
Transfer in den Ferienort Kleinmond. In Betty’s Bay besuchen wir eine Kolonie von afrikanischen Pinguinen. Weiter geht es am Atlantischen Ozean entlang bis zum Kap der Guten Hoffnung. - 51 km I 500 Hm

10. Tag: Kap der guten Hoffnung
Auf dem Weg zur Kaphalbinsel können Sie ein Kindergarten-Projekt besuchen. Weiterfahrt und Panoramawanderung zum Kap der guten Hoffnung. Per Velo gelangen wir zurück nach Kapstadt. - 54 km I 660 Hm

11. Tag: Berühmter Tafelberg
Wir besuchen den Kirstenbosch Garden und wandern auf das Wahrzeichen der Stadt, den Tafelberg. Hinunter mit der Seilbahn und Erkundungstour zu Fuss.- Wz 4 Std.

12. Tag: Individuelle Rückreise
Je nach Abflugzeit bleibt noch Zeit für einen Marktbesucht. Transfer zum Flughafen Kapstadt und Rückflug oder individuelle Verlängerung.

Programmänderungen vorbehalten!

Ab 2 Personen Privattermine mit deutschsprechender Reiseleitung möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG