Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Südafrika - "Garden Route"
Entlang zweier Weltmeere

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

An Affen vorbei bis zum Kap der Guten Hoffnung - eine Radtour, die kaum kontrastreicher sein könnte!
Wir starten in Port Elisabeth am Indischen Ozean. Zur Einstimmung auf dieses faszinierende Land besuchen wir das Addo Naturreservat, wo wilde Elefantenherden, Antilopen und Zebras umherstreifen. Den exotischen Geruch Afrikas erfahren wir dann aus nächster Nähe auf unserem Safaritrip in einem privaten Wildpark, wo Giraffen, Nashörner und Löwen auf uns warten.

Wir erkunden den dichten Regenwald des Tsitsikamma Nationalparks, erleben Wale aus nächster Nähe in der Plettenberg Bucht, besuchen den Vogel Strauß in seiner Heimat - der kleinen Karoo, gelangen durch einsame Täler und wilde Schluchten in die kultur- und traditionsreichen Weinregionen des Landes, stoßen weiter bis zum Kap der Guten Hoffnung (dem wohl berühmtesten Landzipfel Afrikas) vor und erreichen am Ende der Tour über eine spektakuläre Küstenstraße mit grandiosen Ausblicken auf den Atlantik Kapstadt. Den einmaligen Blick vom Tafelberg nehmen wir als ein weiteres, unvergessliches Erlebnis mit nach Hause.

Neben den freundlichen Südafrikanern und ihren einladenden Ortschaften finden wir hervorragende Bedingungen zum Radfahren vor, die sich in einer gut entwickelten Infrastruktur, gepflegten Hotels und ausgezeichneten Restaurants ausdrückt.

Tag 1 & 2 - Ankunft in Port Eliszabeth
Der Flug bringt Euch nach Port Elizabeth. Der Zeitunterschied beträgt nur eine Stunde, deshalb gibt’s kein "Jet Lag". Treffpunkt ist die nahe dem Flughafen gelegene First Avenue Lodge, unser Gästehaus in der Nähe des Indischen Ozeans, wo wir schon einmal die Räder zusammen bauen werden.

Tag 3 - Safari pur!
Heute werden wir dem bekannten Addo Elefanten Park (ohne Fahrräder ...) einen Besuch abstatten und mit Sicherheit einige der über 200 dort lebenden Elefanten sowie etliche andere exotische Tiere beobachten können.
Am Nachmittag geht es dann weiter mit unserem Kleinbus zu unserer Lodge, in der wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden.

Tag 4 - Das Abenteuer geht weiter!
Heute ist Safari pur angesagt: Wir fahren mit einem Führer tief in den Addo- und den Schotia Park hinein ... erleben "hautnah" die Welt der Giraffen, Zebras, Nashörner, Löwen und den exotischen Geruch Afrikas ... genießen dann den einzigartigen Sonnenuntergang und lassen den Abend bei einem Glas Wein ausklingen.

Tag 5 - Der Tsitsikamma National Park
Wir fahren zum Ausgangspunkt unserer Radtour - dem Tsitsikamma National Park und beziehen direkt am Meer unsere gemütlichen Chalets. Den Nachmittag über haben wir Gelegenheit die üppige Vegetation des Storm River Forest entlang des Indischen Ozeans zu erkunden.

Tag 6 - Die Radtour beginnt!
Nach einem kurzen "Aufwärmtraining" aus dem Park hinau(f)s werden wir schon bald mit einer vier Kilometer langen Abfahrt (und anschließendem Anstieg ...) über den Bloukrans Pass erfreut. Durch den grünen Küstendschungel gelangen wir über den Grootriver Pass zu unserem Mittagsplatz im Nature Valley und seinem endlosen Sandstrand. Nach ca. 55 Kilometern beziehen wir in Plettenberg unser Nachtquartier.

Tag 7 - Whale Watching!
Am Vormittag werden wir ein weiteres Abenteuer erleben ... beim Whale-Watching werden wir hautnah Wale und Delphine beobachten können. Bevor wir dann am Nachmittag auf die Räder steigen und einen Teil der "Seven-Pass-Road" fahren, machen wir noch einen kurzen Stopp an Knysnas Waterfront. Übernachtet wird in George, dem Endpunkt - nach 20 km - unserer heutigen Radetappe.

Tag 8 - It’s Teatime!
Auf Nebenstrecken radeln wir heute langsam der Kleinen Karoo entgegen. 70 Kilometer zeigt der Tacho an, wenn wir am späten Nachmittag am Fuße des Robinson Passes unser Nachtlager beziehen - das Eight Bells, eine liebliche Oase. Der liebevoll gestaltete Teegarten mit Pool lädt zum Entspannen ein.

Tag 9 - Die Heimat des Vogel Strauß
Mit der Überquerung des Robinson Passes verlassen wir den Indischen Ozean, und gelangen in die Kleine Karoo, eine trockene, aber jetzt blühende Steppenlandschaft, die unsere Mitradler immer ganz besonders in ihren Bann gezogen hat. In Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht, bleiben wir nach 53 abwechslungsreichen Kilometern für zwei Nächte.

Tag 10 - Oudtshoorn und Umgebung
Wir besuchen die Cangoo Straußenfarm, wo wir alles Wissenswerte über das Leben der Strauße erfahren. Der Nachmittag gibt uns dann die Gelegenheit eines Besuches der berühmten Cangoo Tropfsteinhöhlen. Den Tag lassen wir dann in landestypischer Atmosphäre ausklingen: Wir kosten den lokalen Wein und eine landestypische Mahlzeit vom Braii (Grill) in "Kobus se Gat" am Fuße der Swartberge.

Tag 11 - Die Wüste ruft ...
Vom Anblick majestätisch einher schreitender Strauße begleitet geht es weiter durch die Kleine Karoo nach Calitzdorp, wo wir nach 50 Kilometern in der Garten- und Poolanlage des Dorphuis zum Lunch einkehren. Die verbleibenden 54 Kilometer bis Ladismith werden uns ziemlich ins Schwitzen bringen, denn jetzt gilt es nicht nur den Huisriver Pass zu überqueren, sondern auch den hier üblichen hohen Temperaturen zu trotzen. Unser Begleitwagen bleibt aber in der Nähe, um für immer volle Wasserflaschen zu sorgen! In Ladismith kehren wir in die Mountain View Lodge ein, wo wir die Hitze des Tages bei einem kühlen Glas Bier hinter uns lassen.

Tag 12 - ... vorbei an Ronnie’s Sex Shop!
Die Etappe nach Barrydale (80 km) genießen wir ganz besonders, denn hier in der Einsamkeit und Schönheit der Kleinen Karoo begegnet uns kaum ein Auto. Unser Ziel ist das unbeschreiblich dekorierte Barrydale Country Inn mit seinem üppig blühenden Garten und dem herrlichen Schwimmbecken ... natürlich nicht ohne vorher noch kurz in "Ronnies Sex Shop" einzukehren...ein Kultsymbol der Route 62!

Tag 13 - Wir ereichen die Weingegend
Sicherlich teilt Ihr unsere Begeisterung für die folgenden Kilometer über den Tradouw Pass. Tolle Ausblicke belohnen uns hier für die vergossenen Schweisstropfen! Nach 62 Kilometern erreichen wir in Montagu die südafrikanische Weinregion.

Tag 14 - Eine entspannte Etappe!
Heute radeln wir durch üppige Weinberge, herrlich dekoriert durch eine farbenfrohe Blütenpracht und werden uns am Nachmittag natürlich ein landestypisches "Wine-Tasting" gönnen. In Robertson beziehen wir nach 60 Rad-Kilometern unsere gemütliche Herberge für die heutige Nacht.

Tag 15 - Es geht ins Hinterland!
Über teilweise unbefestige Straßen gelangen wir über eine wunderschöne Nebenstrecke zu unserem heutigen Quartier in Rawsonville. (Tageskilometer ca. 70)

Tag 16 - Heute geht’s zum Kap!
Heute morgen erklimmen wir einen der schönsten Pässe Südafrikas, den Bainskloof-Pass. Oben angekommen, lassen wir uns nach Wellington den Berg herunterrollen. Ab hier - der Verkehr nimmt deutlich zu - fahren wir dann mit dem Bus weiter. Den Nachmittag verbringen wir beim Bummeln in Südafrikas zweitältester Stadt Stellenbosch. Am späten Nachmittag gehts dann weiter zur Kaphalbinsel nach Nordhoek, wo wir die nächsten beiden Nächte verbringen werden. (Tageskilometer ca 60)

Tag 17 - Das Kap der Guten HOffnung
Unser heutiger Tagesausflug bringt uns (meist bei strammem Gegenwind) zum 50 Kilometer entfernten Kap der Guten Hoffnung. Ein überwältigendes Gefühl, dieses "Ende" der Welt auf dem Fahrrad erreicht zu haben! Beeindruckend ist die Landschaft am Kap mit ihrer exotischen Flora und Fauna. Zurück nach "Hause" geht’s anschließend lustig mit Rückenwind! (Tageskilometer ca. 100).

Tag 18 - Willkommen in Kapstadt
Entlang der atemberaubenden Küstenstraße hoch über dem Atlantik radeln wir über Chapmans Peak nach Kapstadt und erreichen unser Hotel nahe dem Hafen. Nach nur 35 Kilometern sind wir früh dort, um unseren südafrikanischen Freund Rudolf Rohde zu treffen, der uns eine Menge Interessantes über die Geschichte seiner Heimat erzählen wird.

Tag 19 - Freier Tag in Kapstadt
Diesen Tag halten wir uns für die Erkundung der Stadt und des Tafelberges oder den Ausflug zur ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island (bekanntester Insasse: Nelson Mandela) offen. Und sicherlich gibt es noch das eine oder andere Souvenir zu besorgen.

Tag 19 & 20 - ... wieder heißt es Abschied nehmen!
Heute haben wir in der Regel noch genügend Zeit zum Verpacken der Räder und für letzte Erledigungen, bevor es wieder heißt, Abschied nehmen. Ankunft in Deutschland ist am nächsten Tag!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Valhalla Tours

Südafrika mit dem Rad erleben
17-tägige geführte Radtour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Rad geht es durch den Süden Südafrikas. Erleben Sie die Gartenroute in all ihrer Vielfalt. Kommen Sie mit auf eine Reise, die Sie von der wilden Natur des südlichen Südafrikas, durch beschauliche Siedlungen und Weinbauregionen in die pulsierende Metropole Kapstadt führt.

Highlights
Atemberaubende Landschaften in den Winelands und entlang der Gartenroute
Weltmetropole Kapstadt
Wanderung und Radtour durch das Naturreservat Grootbos

1. Tag: Anreise nach Südafrika

Am Abend beginnt Ihre Reise an die Südspitze Afrikas mit einem Flug nach Kapstadt.

2. Tag: Kapstadt: Ankunft in Südafrika

Herzlich Willkommen am Westkap! Auf dem Weg zu Ihrem Hotel bekommen Sie einen ersten Eindruck von der Mutterstadt Südafrikas mit ihrem Wahrzeichen, dem Tafelberg. Von Ihrem Hotel überblicken Sie die Tafelbucht und den Hafen.

3. Tag: Kapstadt: Ausflug zur Kaphalbinsel

Heute machen wir uns mit unseren Fahrrädern vertraut. Unsere Radtour beginnt am Cape Point, dem südwestlichen Punkt Afrikas. Das berühmte Kap der guten Hoffnung liegt im 8.000 Hektar großen Naturreservat, das uns eine schöne Kulisse bietet, während wir uns mit dem südafrikanischen Küstenklima messen. Im malerischen Küstenort Simons Town haben wir die Gelegenheit, die Pinguine am Boulders Beach zu besuchen. 32 Rad-km (F)

4. Tag: Von Kapstadt nach Stellenbosch

Wir machen uns auf den Weg in die Weinregion. In der zweitältesten Stadt Südafrikas Stellenbosch schwingen wir uns auf unsere Räder. Wir durchqueren die weitläufigen Weinanbaugebiete und erreichen über asphaltierte Radwege das Jonkershoek Naturrervat. Weiter geht es auf Schotterstraßen durch die reizvollen Landschaften am Fuße des Hottentots Hollands Gebirges. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Erkunden Sie auf einem Spaziergang durch Stellenbosch die historischen Gebäude und kleinen Geschäft im Kolonialstil. 20 Rad-km (F)

5. Tag: Von Stellenbosch nach Worcester

Es geht aufwärts. Einer der der ältesten Bergpässe des Landes erwartet uns. Vom höchsten Punkt des Helshoogte Passes bietet sich uns eine unvergleichliche Aussicht. Wir passieren die kleine Missionarssiedlung Piel und idyllische Weingüter, bevor wir Franschhoek erreichen. Hier belohnen wir uns mit einer Weinverkostung. Weiter geht es nach Rawsonville. Das malerisch gelegene Städchen ist von Weingütern umgeben und beeindruckt mit rauer Schönheit. Wir folgen der Slanghoek Fahrradroute und werden am Zielort von unserem Fahrer erwartet, der uns nach Worcester bringt. 15 Rad-km (F)

6. Tag: Von Worcester nach Oudtshoorn

In der Nähe von Ashton liegt das Farmer Redbeard Cottage, das uns mit seinem schöne Red Trail heute schon früh am Morgen zu einer Radtour einlädt. Auf der Farm erwartet uns ein herzhaftes Frühstück. Anschließend setzen wir die Reise im Bus auf der berühmten Route 62 fort. Über hunderte Kilometer schlängelt sich die Fernstraße durch eine zauberhafte Landschaft. Über Barrydale und Ladysmith erreichen wir Oudtshoorn, die Hochburg der Straußenzucht, in der Halbwüster der kleinen Karoo. Etwas außerhalb von Oudtshoorn können wir an einer Führung durch die beeindruckenden Cango Tropfsteinhöhlen teilnehmen. Von den Cango Caves radeln wir auf asphaltierter Straße zurück zu unserer Unterkunft. 15 Rad-km (F)

7. Tag: Oudtshoorn: auf dem Swartbergpass

Unsere heutige Tour ist spektakulär. Der Swartbergpass erwartet uns mit Schotterpiste und mühsamen Steigungen. Trainierte Radfahrer wagen sich an die Herausforderung. Die anderen bringt der Bus zur Aussichtsplattform an der höchsten Stelle. Hier genießen wir unser Picknickfrühstück. Die Abfahrt mit dem Rad fällt uns gleich leichter, aber wer mag, darf wieder den Bus nehmen. Am Nachmittag können Sie bei einem optionalen Besuch einer Straußenfarm viel Wissenswertes über den Vogel Strauß erfahren. 32 Rad-km (F)

8. Tag: Von Oudtshoorn nach Plettenberg Bay

Der Montagu Pass verbindet die kleine Karoo mit der Küstenregion und lädt uns zu einer Tour durch die schöne Gebirgslandschaft der Outeniquaberge ein. Wer die Steigung scheut kann mit dem Bus zum höchsten Punkt des Passes gebracht werden. Bergab geht es Richtung George, wo unser Fahrer schon auf uns wartet. In Plettenberg Bay steht uns der Nachmittag zur freien Verfügung. Unternehmen Sie einen Strandspaziergang oder genießen Sie die Annehmlichkeiten des Hotels. 65 Rad-km (F)

9. Tag: Plettenberg Bay: Ausflug nach Knysna

Die bekannte Petrus se Brand Route beginnt an der Diepwalle Wald. Abseits asphaltierter Straßen fahren wir durch das dichte und ursprüngliche Waldbestände des Knysna Forests, das größte zusammenhängenden Waldgebiet Südafrikas. Am Nachmittag erwartet uns die schöne Lagunenstadt Knysna. bekannt für ihre Austern. Die Waterfront lädt zum Flanieren und Shoppen ein. Optional können Bootsfahrten vor Ort gebucht werden. 26 Rad-km (F)

10. Tag: Von Plettenberg Bay nach Mossel Bay

Nach dem Frühstück erkunden wir die größte Freiflug-Vogelvoliere der Welt "Birds of Eden". Über mehrere Ebenen kann man auf Rampen und Hängebrücken den Urwald in der Kuppel durchwandern und so die verschiedensten Vogelarten in ihrem jeweiligen Lebensumfeld beobachten. Weiter geht unsere Reise zum Garden Route Nationalpark. Hier beginnt die Harkerville Cycle Route. Der asphaltfreie Weg gilt als einer der schönsten und landschaftlich vielfältigsten Radrouten Südafrikas. Er bietet uns weitläufige Offroad- Strecken, herausfordernde Waldpfade und durch Fynbos führende Küstenwege entlang der Klippen am indischen Ozean. Nach unserer Tour bringt uns der Bus nach Mossel Bay und wir verbringen einen entspannten Nachmittag. 24 Rad-km (F)

11. Tag: Mossel Bay: ein Tag für Sie

Heute können Sie Ihren Tag ganz nach Ihren Vorstellungen gestalten. Entspannen Sie bei einem gemütlichen Strandspaziergang oder besuchen Sie das Bartolomeu Dias Museum. Der portugiesische Seefahrer Bartolomeu Diaz entdeckte die Bucht Mossel Bay 1488 während seiner Afrikaumfahrung. (F)

12. Tag: Von Mossel Bay nach Swellendam

Auf dem Weg nach Swellendam halten Sie am Grootvadersbosch Naturreservat, welches über einen schönen Mountain Bike Trail verfügt. Die anspruchsvolle Strecke führt über asphaltfreie Wege durch ursprüngliche Wälder. Lauschen Sie dem Gesang der exotischen Vögel, die hier zusammen mit zahlreichen kleineren Säugetieren und vielen seltenen Schmetterlingsarten beheimatet sind. Wem diese Etappe zu anstrengend ist steht optional der Bus zur Verfügung. 40 Rad-km (F)

13. Tag: Von Swellendam zum Grootbos Naturreservat

Von Swellendam führt Sie Ihre Reise zurück an die Küste. Eingebettet zwischen Bergen und Meer liegt hier das liebevoll angelegte Grootbos Private Nature Reserve mit über 750 einheimischen Pflanzenarten. Naturliebhabern wird ein unvergesslicher Aufenthalt geboten. Durch das Naturreservat führt ein kurzer Radweg. Alternativ können wir einen der gut ausgeschilderten Wanderwegen durch das Reservat zu Fuß erkunden. Ein kleiner Stausee unter den Klippen bietet uns die Möglichkeit lädt bei gutem Wetter zum Schwimmen ein. 9 Rad-km (F)

14. Tag: Vom Grootbos Naturreservat nach Hermanus

Mit unserem Reisebus fahren wir nach de Kelders, wo wir auf die Räder umsteigen. Begleitet von dem Rauschen der Wellen und der Aussicht auf den endlosen indischen Ozean fahren wir mit dem Rad entlang der Küstenstraße nach Hermanus. Hier haben wir die Möglichkeit uns bei einem Spaziergang die Füße zu vertreten und der Küste zur Walker Bay zu folgen. 20 Rad-km (F)
Event-Tipp

Von Juni bis November kommen Glattwale zum Kalben an die Küste Südafrikas. Ein einmaliges Erlebnis!

15. Tag: Von Hermaus nach Gordons Bay

Am frühen Morgen verlassen wir Hermanus und fahren nach Kleinmond. Die Whale Route bietet uns zum Ende unserer Reise eine schöne letzte Tour und führt Sie über den Clarence Drive nach Gordons Bay. Mit ausschließlich asphaltierte Straßen, mit den Bergen zur einen und dem weiten offenen Ozean zur anderen Seite, gehört die Whale Route zu den beliebtesten Strecken von Radfahrern in Südafrika. 50 Rad-km (F)

16. Tag: Abschied von Südafrika

Heute heißt es Abschied nehmen. Bis zum Flughafentransfer haben Sie noch Gelegenheit für letzte Erkundungen. Beginn Ihres individuellen Anschlussprogramms oder Heimreise. (F)

17. Tag: Willkommen zu Hause

Ankunft in Deutschland am Morgen.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbahlten.

(F=Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Gebeco

Radtour entlang der Gardenroute nach Kapstadt - 12 Tage
Unsere Gardenroute mit kürzeren Radkilometern: Auf Teer und Pisten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Reisehöhepunkte: Safari im Addo Elephant Park, dabei sind Elefanten, Büffel, Löwen und viele Antilopen und Zebras zu sehen, auf urwaldbewachsenen Wegen biken wir zum traumhaften Strand in Nature’s Valley, besuchen eine Straußenfarm und die Kango Tropfsteinhöhle, radeln durch die Weingebiete um Stellenbosch und machen eine Weinprobe, wandern auf den Tafelberg und erkunden per Rad das Kap der guten Hoffnung.

Tag 1 Ankunft Port Elizabeth - Fahrt zur Dungbeetle River Lodge

Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg erreichen Sie Port Elizabeth. Nach der Begrüßung durch Ihren Reiseleiter führt ein halbstündiger Transfer zu Ihrer Lodge. Übernachtung dort für 2 Nächte. Der Nachmittag ist zur Entspannung da. Wer mag, kann von der Lodge aus eine kleine Radtour mit dem Reiseleiter unternehmen. Dungbeetle River Lodge 4*

Tag 2 Safari im Addo Nationalpark

Ein ganz besonderes Erlebnis der Reise! Nach dem Frühstück geht es im offenen Landrover auf Safari. Man kann Elefanten, Steppenzebras sowie verschiedene Antilopenarten sehen und mit etwas Glück auch Büffel, Spitzmaulnashörner und Löwen. Ebenso beeindruckend ist die reichhaltige Vogelwelt, inklusive dem Strauß. Unterwegs halten wir an Aussichtspunkten und gehen auch mal mit unseren Rangern auf kurze Pirsch im Busch. Zur Mittagszeit sind wir zurück in der Unterkunft. Man kann am Pool entspannen, eine weitere kleine Radtour unternehmen oder von der Lodge aus eine Bootsfahrt von der Lodge aus unternehmen und einen Sundowner auf den höchsten Sanddünen der Gegend geniessen (fakultativ).. (F,M)

Tag 3 Radtour auf der alten Kapstrasse entlang der Tsitsikamma Berge

Ein Transfer führt uns über Humansdorp an den Anfang der Gardenroute. Auf einer ruhigen Nebenstraße geht es per Rad zunächst auf dem Küstenplateau entlang, bevor es auf Waldwegen ins Stormsrivertal hinabgeht. Mit etwas Glück kann man den Knysna Loerie sehen, eine einheimische Papageienart. Wir übernachten im charmanten Tsitsikamma Village Inn 3*. (51 Km, 350 Hm, Teer/Piste) (F) Tsitsikamma Village Inn 3*
Tag 4 Radtour Tsitsikamma - Nature’s Valley

Weiter geht es mit dem Rad in den nahegelegenen Tsitsikamma Nationalpark. Dort unternehmen wir eine einstündige Wanderung zur Mündung des Stormsriver. Anschließend geht es zurück auf das Küstenplateau. Etwas später erkunden wir den Urwald im Bloukrans Tal und erreichen einen Aussichtspunkt oberhalb von Nature’s Valley. Einer der schönsten und einsamsten Strände der Gardenroute lädt zum Baden ein. Übernachtung in Plettenberg Bay im komfortablen Cornerway Gästehaus 4* (60 Km, 650 Hm, Teer) (F,M)

Tag 5 Wanderung auf der Robberg Halbinsel & Radtour Knysna - Sedgefield

Am Vormittag unternehmen wir auf der geologisch interessanten Robberg Halbinsel bei Plettenberg Bay eine schöne Wanderung mit beeindruckenden Fernsichten auf die Tsitsikammaberge und das Meer (2 Std.). Mittags besuchen wir den Ort Knysna, schön an der gleichnamigen Lagune gelegen. Auf der alten Kapstraße radeln wir zum Homtinifluss. Unter dem schattigen Blätterdach der Urwaldbäume geht es auf der anderen Seite wieder hinauf. Grüne Wiesen bieten ideale Bedingungen für die Milchwirtschaft. Beeindruckende Ausblicke gibt es auf die bis 1600m hohen Outeniqua Berge. Am späten Nachmittag sind wir in einem stilvollen Gästehaus 4* in George zu Gast. (35 Km, 370 Hm, Teer/Piste) (F,M) Acorn Gästehaus 4*

Tag 6 Radtour George - Oudtshoorn

Nach dem Transfer über den Montagu Pass (745 m) führt die Radstrecke ins Landesinnere. Traumhafte Ausblicke zurück zur Küste und eine wundervolle Vielfalt an Protea und Erikaarten belohnen für die Fahrt. Rasch bekommt die Landschaft ein anderes Bild. Von der immergrünen Küste geht es in die von Sukkulenten bewachsene Kleine Karoo (Trockene Weite). Wir durchradeln die "Pferdeschlucht", bevor wir mittags zu einer Straussenfarm kommen. Nach einem Lunch und einer Führung, bei der wir mehr über die Zucht dieser bis zu 2 m hohen Vögel erfahren, kommen wir zu einem schönen Gästehaus. Der Pool lädt zur Entspannung ein. Abends veranstaltet der Gastgeber ein traditionelles Barbeque. Zarte Steaks vom Strauß dürfen da nicht fehlen. (54 Km, 280 Hm, Teer/Piste) (F, A) Adley Guest House 4*

Tag 7 Radtour an den Swartbergen

Kurzer Transfer zu den beeindruckenden Kango Tropfsteinhöhlen. Nach der Besichtigung geht es mit dem Rad erst auf Asphalt, später auf Piste an fruchtbaren Obst-, Straußen- und Tabakfarmen vorbei. Nach einem Lunch in Oudtshoorn geht es nachmittags mit dem Reisefahrzeug durch die Weite der Kleinen Karoo nach Montagu, einem kleinen Städtchen mit reizvollen Häusern im Kolonialstil. Unser heutiges Hotel 4* ist im 50er Jahre Stil und wer mag, kann auf einer Fahrt mit einem originalen Cadillac den Ort und die Umgebung erkunden. (30 Km, 180 Hm, Teer/Piste) (F) Montagu Country Hotel 4*

Tag 8 Radtour Montagu - Robertson

Die enge Kogmanskloof Schlucht durchschneidet die Langeberge und wir erreichen die Weinregion im Breedetal. Die blühenden Jacaranda Bäume, Rosen und Bougainvillea sind eine farbige Pracht zwischen den Weingütern. Mit einem individuell zusammengestellten Picknickkorb geht es auf eine entspannte Bootsfahrt auf dem Breedefluss, dabei kann man den leckeren Wein geniessen. Dann sind es nur noch 15 km bis zum schönen Gästehaus in Robertson. (61 Km, 350 Hm, Teer) (F,M) Gubas De Hoek Guest House 4*

Tag 9 Radtour Kleinmond - Gordons Bay

Eine zweistündige Fahrt bringt uns wieder ans Meer, in den Ferienort Kleinmond. Die gute Strasse führt am Fusse des Kogelberg Massivs nach Betty’s Bay. Hier besuchen wir eine Kolonie von afrikanischen Pinguinen. Diese und auch die dort lebenden Klipschliefer sind nicht scheu. Die Radstrecke am atlantischen Ozean entlang der False Bay bietet traumhafte Ausblicke bis zum Tafelberg und Kap der Guten Hoffnung. Die Südlichen Glattwale (Oktober & November) und Kap Ohrenrobben sind häufig zu sehen. Gegenüber des Gästehauses Manor on the Bay 4* liegt der windgeschützte Badestrand. (51 Km, 500 Hm, Teer) (F)

Tag 10 Radtour am Kap der Guten Hoffnung

Auf dem Weg auf die Kaphalbinsel haben Sie die einmalige Möglichkeit, im Rahmen einer Tour durch mehrere Townships, ein von AFRICAN BIKERS unterstütztes Kindergarten-Projekt im Stadtteil Khayelitsha zu besuchen, dabei erfährt bekommt man einen tieferen Einblick in die Sozialstrukturen und lernt die Herausforderungen Kapstadts kennen. Weiter geht es an der False Bay entlang zum Kap der Guten Hoffnung. Nach einem Picknick am Meer besteigen wir die Räder und radeln auf der Westseite der Kap Halbinsel wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (54 Km, 660 Hm, Teer) (F,M) Unterkunft für zwei Nächte ist im Bantry Bay Suites Hotel 4*.

Tag 11 Wanderung auf den Tafelberg

Morgens besuchen wir den Kirstenbosch Garden, einer der berühmtesten Botanischen Gärten der Welt. Anschließend wandern wir, wenn es die Wetterlage zulässt, auf das Wahrzeichen der Stadt, den Tafelberg (4 Std.). Die Aussicht auf das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberaubend. Hinunter geht es wieder mit der Seilbahn. Wem der Aufstieg zu anstrengend ist, kann auch mit der Bahn hinauffahren. Eine Erkundungstour zu Fuß führt uns zu den Hauptsehenswürdigkeiten: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaienviertel. (F)

Tag 12 Rückflug

Je nach Abflugzeit gibt es noch die Gelegenheit zum Einkaufen auf einem der vielen Märkte. Auch ein Besuch des Two Oceans Aquariums oder von Robben Island lohnen sich bevor wir zum Kapstädter Flughafen fahren, wo diese schöne Reise endet. (F)

Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit.

Reiseinformationen:
Eine mittlere Kondition sowie Teamgeist sind für diese Reise erforderlich. So vielseitig wie die Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der Kleinen Karoo können bis 35C klettern, die mit geringer Luftfeuchtigkeit aber gut zu ertragen sind, nachts kann es aber, besonders in höheren Lagen, auch mal kühl werden.

Diese Reise kann man als private Tour zu ihrem Wunschtermin ab 2 Teilnehmer buchen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Aktiv entspannen - Yoga, Rad & Wanderreise in Südafrika um Kapstadt und Gardenroute
Südafrika bietet die perfekte Umgebung zum Durchatmen, Natur genießen und zum Kraft tanken.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Südafrika bietet die perfekte Umgebung zum Durchatmen, Natur genießen und zum Kraft tanken. Die Verbindung zur Natur spuren und zur Ruhe kommen beim Yoga, Radfahren und beim Wandern. Yoga & Natur erleben und dabei aktiv entspannen. Die Reisehöhepunkte: Safari im Bottelierskop Schutzgebiet, dabei sind Elefanten, Büffel, Löwen und viele Antilopen und Zebras zu sehen, auf ruhigen Nebenstrassen biken wir von der wilden Küste des Tsitsikamma Nationalparks zum traumhaften Strand von Nature’s Valley, , radeln durch die Weingebiete um Hermanus, erleben die südlichen Glattwale beim Radfahren entlang der False Bay und machen eine Weinprobe, wandern auf den Tafelberg sowie auf der einzigartigen Robberg Halbinsel und erkunden per Rad das Kap der guten Hoffnung.

1.Tag Ankunft Kapstadt

Ihr Reiseleiter begrüßt Sie am Kapstädter Flughafen. Anschließend geht es in das schöne Boat House Gästehaus 4* in Simonstown. Simonstown mit seinen viktorianischen Häusern und seinem kleinen Hafen liegt an der False Bay mitten auf der Kap Halbinsel. So entgehen wir dem Trubel der Großstadt und sind trotzdem nah. Unsere charmante Gastgeberin Therese heißt uns für die nächsten 4 Tage willkommen. Yoga werden wir an einem kleinen menschenleeren Strand in der Nähe der Boulder Pinguinkolonie machen. Es kann gut sein das diese lustigen Tiere uns bei den Übungen zuschauen!

2.Tag Ausflug ans Kap der guten Hoffnung

Yoga morgens am Strand. Mit dem Bike geht es am Meer entlang zum Eingang des Nationalparks Kap der Guten Hoffnung. Sämtliche Bergrücken der Kap Halbinsel stehen unter Naturschutz und das mit Recht: über 6000 endemische Pflanzenarten kommen hier vor. Besonders im Oktober zeigt sich der südafrikanische Frühling in seiner Pracht. Wir radeln zu einer Bucht ans Meer. Ab und zu kommen Strauße und Buntböcke hierher. Wir wandern an der Küste entlang zu einem alten Schiffswrack. Weiß Brust Kormorane, heilige Ibisse und schwarze Austernfischer sind zu sehen. Am Strand packen wir unsere Lunchpakete aus und genießen die wilde Natur. An einem Binnensee findet man Schildkröten und vielleicht das scheue Quagga - eine einheimische Zebra Art. Nach einem Besuch am berühmten Kap der Guten Hoffnung geht es mit dem Fahrzeug zurück zum Gästehaus. (Gehzeit 3 Stunden, flach, mit dem Bike 25 Km, 200 Hm, Teer) (F,M)

3.Tag Besuch des Botanischen Garten Kirstenbosch und Wanderung auf den Tafelberg

Am Vormittag geht es auf einem Rundgang zu den Höhepunkten des Gartens. Die Pflanzen stehen in voller Pracht. Anschließend wandern wir aus dem Garten heraus über die schattige Skeleton Gorge Schlucht auf das Tafelberg Massiv das seit 10 Jahren zu den 7 neuen Weltwundern gehört. Da es seit 15 Jahren nicht mehr gebrannt hat, sind vor allem die Proteen sehr schön. Als besonderer Höhepunkte sind die Lilienart Watsonia und die fleischfressende Pflanze Sonnentau erwähnenswert. Mit der Tafelbergbahn geht es entspannt wieder hinunter und mit dem Reisefahrzeug zurück nach Simonstown. Unterwegs machen wir ein Picknick an der berühmten Tafelbergkante. Gehzeit 5 Stunden mit 950 Höhenmetern. Yoga am Nachmittag. (F,M)

4.Tag Besuch von Kapstadt und Wanderung auf den Löwenkopf

Morgens Yoga am Strand. Den Besten Überblick auf die Kapstädter Innenstadt hat man vom 669m hohen Löwenkopf. Im Uhrzeigersinn windet sich der Weg nach oben. Anschließend folgt ein Rundgang durch das Zentrum, dabei besuchen wir die Burg, den Paradeplatz, den Parlament Garten, den Greenmarket Square, das Malaien Viertel und die geschäftige Waterfront. Danach hat jeder selbst Zeit, sich Dinge anzuschauen. Vielleicht ist ein Besuch von Robben Island (mindestens 1 Woche vorher reservieren!) oder das Two Ocean Aquarium interessant? Abends Fahrt zurück nach Simonstown. (Gehzeit 3 Std., 450 Hm) (F)

5.Tag Stellenbosch und traumhafte Radtour am Ozean

Morgens Yoga am Strand. Nach dem zusammenpacken geht es ins nur einstündige entfernte Stellenbosch, dem Zentrum des Weinanbaus und einer hübschen Innenstadt gefüllt mit denkmalgeschützten Häusern im lokalen Kap-Holländischen Stil erbaut. Ein Besuch des Stadtmuseums gibt einen tieferen Blick in die Besiedlung und dem früheren Farmerleben. Am Nachmittag radeln wir auf einer traumhaften Strecke von Gordon’s Bay nach Rooi Els immer direkt am Meer entlang. Von den vielen Aussichtspunkten kann man den Atlantik und die Bergpanoramen genießen. Ein kurzer Transfer bringt uns nach Hermanus in das Misty Waves Boutique Hotel 4* am Meer gelegen. Übernachtung ist für 3 Nächte. 20 Km mit dem Rad auf Asphalt und 200 Höhenmeter. (F)

6.Tag Whale watching und Wanderung im Fernkloof Reservat

Morgens und am späten Nachmittag Yoga. Zwischen Juli und November sind die bis zu 14m großen südlichen Glattwale zu Gast in den geschützten Buchten des Westkaps. Die Walker Bay von Hermanus ist das bevorzugte Aufenthaltsgebiet dieser Meeressäuger. Ein Spaziergang an der felsigen Steilküste führt uns immer wieder zu ihnen hin. Auf Wunsch kann man auch mit dem Boot eine Walbeobachtungstour unternehmen (nicht eingeschlossen). Am Nachmittag führt eine aussichtsreiche Wanderung durch besonders schönen Fynbos in das Fernkloof Reservat. Wanderung 3 Stunden. (F)

7.Tag Radtour im Hemel en Aarde Tal und Besuch des Weinguts Creation Wines

Vormittags Yoga am menschenleeren Meer. Auf ruhiger hügeliger Piste geht es am Fuße der Kleinriverberge zum Weingut Creation Wines. Auf der rechten Seite sieht man die Getreidefelder, auf der linken Seite die grünen Berghänge. Ein leckeres Mittagessen mit Weinprobe belohnt für die Anstrengung. Am Nachmittag Transfer zurück nach Hermanus, oder wer noch nicht genug hat kann auch zurück radeln. 35 km, Piste, 550 Höhenmeter. (F,M)

8.Tag Safari im Bottelierskop Wildreservat und Gardenroute

Die heutige ca. 4 stündige Fahrt wird von einer abwechslungsreichen Safari im privaten Bottelierskop Naturreservat aufgelockert. Im Allradfahrzeug geht es durch die hügelige Bergwelt, dabei kann man Elefanten, Nashörner, Büffel, Giraffen, Zebras und in einem eigenen großen Bereich auch Löwen sehen. Unterkunft für 4 Nächte im Badeort Plettenberg Bay mit seinen kilometerlangen Sandstränden ist das am Meer gelegene Milkwood Manor 4*. Nachmittags Yoga am Meer. (F)

9.Tag Wanderung auf der Robberg Halbinsel

Morgens und Nachmittags Yoga am Meer oder bei der Unterkunft. Die fischreiche Plettenberg Bay mögen Kap Ohrenrobben und Tümmler. Auf der heutigen Wanderung auf der Robberg Halbinsel finden wir in der Nelsons Höhle Zeugnisse menschlicher Besiedlung von vor 100.000 Jahren und an der felsigen Küste einen Brutplatz einer Kolonie der Kap-Ohrenrobben. An der äußersten Spitze können wir die Tiere beim Jagen der Fische im Meer bewundern, dabei können wir den leckeren mitgenommenen Lunch genießen. An der wilderen südlichen Seite geht es zurück zum Ausgangspunkt. (Gehzeit 5-6 Stunden) (F,M)

10.Tag Radtour am Tsitsikamma Nationalpark

Mit dem Begleitfahrzeug geht es am Morgen in den Tsitsikamma Nationalpark. Ein gut ausgebauter Fußweg führt zu drei Hängebrücken, die den Stormsriver Fluss an seiner Mündung überspannen. Der indische Ozean ist hier sehr rau und gewaltige Gischt Fontänen brechen sich an der Felsküste. Mit dem Rad geht es anschließend auf ruhiger Strecke in ein Urwaldtal hinunter. Dort kann man mit etwas Glück den Knysna Loerie, eine einheimische Papageienart hören und sehen. Bald darauf erreichen wir Natures Valley. Dieser bei Südafrikanern beliebte Ferienort liegt idyllisch inmitten von Urwald am Meer. Yoga dort am traumhaft menschenleeren Strand. (30 Km, 250 Hm, Teer) (F,M)

11.Tag Halbtagesausflug nach Knysna

Morgens und Nachmittags Yoga am Meer oder bei der Unterkunft. Im nahegelegenen Knysna, das in einer großen Binnenlagune liegt, kann man ein bisschen bummeln und auch an einer Bootsfahrt auf der Lagune teilnehmen. Im Salzwasser gedeiht eine endemische Seepferdchen Art und Austern. Letztere gelten als lokale Spezialität. Am frühen Nachmittag sind wir zurück. Fakultativ kann man an einem Kanuausflug zu der Kap-Ohrenrobben teilnehmen, mit dem Reiseleiter zum World of Birds fahren - dem Welt größten Vogelfreifluggelände oder einfach nur in der Unterkunft oder am Meer entspannen. (F)

12.Tag Rückreise

Ein letztes Yoga am Meer. Anschliessend Fahrt in das nahegelegene George. Von hier aus kann man je nach Flugverbindung nach Johannesburg oder Kapstadt fliegen - oder mit dem Begleitfahrzeug und Reiseleiter zurück nach Kapstadt fahren. (F)

Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Radreise entlang der Gardenroute nach Kapstadt Tour A & B - 18 Tage
Auf wenig befahrenen Strassen und Pisten radeln wir von Unterkunft zu Unterkunft.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unser Klassiker seit 1993 und das mit Recht! Auf wenig befahrenen Strassen und Pisten radeln wir von Unterkunft zu Unterkunft. Entdecken Sie die vielseitigen Gesichter der Kapprovinz und lassen Sie sich dabei von leckeren Picknicks verwöhnen... - Individual- und Gruppenreise.

Der Südwesten Südafrikas besticht durch seine atemberaubende Vielfalt. Nach einer Safari im mittlerweile zweitgrößten Nationalpark Südafrikas, dem Addo Elephant Nationalpark führt die Reise durch Urwälder und an der wilden Felsküste der Gardenroute entlang. Über die Outeniquaberge geht es in die Steppe der Kleinen Karoo, dem Zentrum der Straußenzucht. Einsame Täler, blühende Sukkulenten, charmante Dörfer und spektakuläre Fernsichten prägen die Landschaft. In der Weingegend trifft die einzigartige Vegetation des Pflanzenkönigreich Capensis auf kultivierte Lebensart. Die Kap-Holländische Architektur hat hier ihre größte Entfaltung erfahren. Kapstadt besticht durch seine großartige Lage am Fuße des Tafelbergs. Die multikulturelle Stadt am Ende des Kontinents bietet interessante Wanderungen und wunderschöne Radstrecken auf beiden Seiten der Kap Halbinsel an. Zwei Routen stehen zur Auswahl:
Route A führt in den kühleren Monaten für eine längere Strecke quer durch die Kleine Karoo Steppe. Route B bleibt dagegen in den heißeren Monaten, mit Ausnahme eines kurzen Abstechers in die Kleine Karoo, näher an der kühleren Küste.

Reiseverlauf 2020

Tag 1 Ankunft Port Elizabeth

Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg werden Sie in Port Elizabeth von Ihrem Reiseleiter begrüßt. Nach dem Verladen des Gepäcks und der Räder im Anhänger geht es im Kleinbus zur schönen Dungbeetle River Lodge 4*. Nach der langen Anreise kann man am Pool entspannen und die mitgebrachten Pedale, Lenkertaschen und Sättel montieren. Dungbeetle River Lodge 4*

Tag 2 Safari im Addo Nationalpark & Radtour Tsitsikamma

Am nächsten Morgen unternehmen wir eine Pirschfahrt im offenen Safari Fahrzeug in den Addo Elephant Park. Neben Elefanten gibt es Elenantilopen, Kudus, Steppenzebras, Warzenschweine, Spitzmaulnashörner und Löwen zu sehen. Mit dem Kleinbus geht es zum Anfang der Tsitsikamma Bergkette. Auf einer ruhigen Nebenstraße führt die Route an vielen Erikaarten vorbei zu einer schönen Lodge 3*. (51 Km, 350 Hm, Teer/Waldweg) (F, M) Tsitsikamma Village Inn 3*

Tag 3 Radtour Tsitsikamma - Nature’s Valley

Weiter geht es auf dem bewaldeten Plateau, bevor es in den Tsitsikamma Nationalpark geht. Eine kurze schnelle Abfahrt bringt uns zur Stormsriver Mündung an die wildromantische Küste. Nach einem Picknick am Meer geht es zurück aufs Plateau und durch das schöne Bloukranstal nach Nature’s Valley. Inmitten von Urwald gelegen sind wir für zwei Nächte in einem gemütlichen Ferienhaus untergebracht. (58 Km, 700 Hm, Teer) (F, M, A) Ferienhäuser Natures Valley

Tag 4 Wanderung im Tsitsikamma Urwald

Nach dem Frühstück lädt der dichte Tsitsikamma Urwald zur näheren Erkundung zu Fuß ein. Neben Wildschweinen, Buschböcken und Bärenpavianen ist der Küstenfynbos die eigentliche Attraktion. Die letzten Kilometer führen an der felsigen Küste entlang zurück zur Unterkunft. Am Nachmittag kann man sich an einem der schönsten und einsamsten Strände der Gardenroute erholen oder eine 35 Km lange Rundtour mit 300 Hm radeln. (F, M, A)

Tag 5 Wanderung Robberg

Ein kurzer Transfer führt nach Plettenberg Bay. Eine traumhafte, unvergessliche Wanderung führt uns auf der Robberg Halbinsel herum. Einige Sukkulenten Arten sind hier zu Hause und Reste von steinzeitlicher Besiedlung sind in Höhlen zu sehen. Die schönen Ausblicke entlang der gesamten Gardenroute, die Brutkolonie der Kap Möwen, die Anblicke der seltenen Austernfischer und die häufig vorkommenden Tümmler lohnen die 5-6-stündige Wanderung. Übernachtung ist im charmanten Cornerway House 4* (F, M)

Hier trennen sich die Routen A und B für 9 Tage. Im Oktober und März führt die Route A für einen längeren Abschnitt durch die Steppenlandschaft der Kleinen Karoo und im November bis Februar verläuft die Route B mehr in Küstennähe.

ROUTE A:

Tag 6 Radtour Knysna - Uniondale

Erst durch Urwald und Kiefernwälder führt die Route später dann durch eine wilde Klamm den Prince Alfred’s Pass (1050 m) hinauf. Im Regenschatten der Berge wachsen nun mehrheitlich Akazien und Sukkulenten Arten. Wir kommen in den schönen Zimmern einer Lodge 3*, in der es Wildtiere gibt, unter. (49 Km, 1170 Hm, Teer/Piste) (F, M) Mountain Pastures Game Lodge 3*

Tag 7 Radtour Uniondale - De Rust

Auf einsamer Route führen die Pisten durch die östliche Kleine Karoo. Unterwegs gibt es ein Picknick auf einer Farm und man spürt den Charme dieser abwechslungsreichen bizarren Steppen- und Felslandschaft. Beeindruckend ist die Weite und die Fernsichten auf die 2000m hohen Swartberge. Abends kommen wir im charmanten De Rust unter. (88 Km, 930 Hm, Teer/Piste) (F, M) Housemartin Guest House 3*

Tag 8 Radtour De Rust - Kango Tropfsteinhöhle - Oudtshoorn

Weiter geht es auf hügeliger Piste am Fuße der 2000m hohen Swartberge entlang, zu den beeindruckenden Kango Tropfsteinhöhlen. Eine lange Abfahrt die Schoemans Schlucht hinunter führt uns nach Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Wir übernachten für zwei Nächte in einem komfortablen Gästehaus 4*. Der Besitzer veranstaltet einen Grillabend, zartes Straußensteak ist auch dabei. (69 Km, 830 Hm, Teer/Piste) (F, M, A) Adley Guest House 4*

Tag 9 Ruhetag - Besuch einer Straußenfarm

Heute ist Ruhetag. Am Vormittag Besuch auf einer Straußenfarm. Hier erfährt man alles über diese kuriosen Vögel. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zur Verfügung oder zur Entspannung am Pool. (F)

Tag 10 Radtour Oudtshoorn - Calitzdorp

Die ersten 30 km führen durch das flache Olifantstal bevor es wieder auf Piste durch die bizarre Landschaft der Redhills geht. Auf kurviger Strecke radeln wir durch ein wunderschönes, abgelegenes Tal und an weiteren Straußenfarmen vorbei bis ins idyllische Weinstädtchen Calitzdorp. Unsere heutige Unterkunft ist ein schönes Gästehaus 4*, das im hiesigen Karoo Baustil errichtet ist. (85 Km, 800 Hm, Teer/Piste) (F, M) Queen of Calitzdorp 4*

Tag 11 Radtour Calitzdorp - Ladismith

Nach einer flotten Abfahrt folgt die 7 Km lange Auffahrt auf den Huisriver Pass (655 m). Auf einer Piste geht es am Missionsdorf Amalienstein vorbei. Wir sehen die beschaulichen Häuser und Gärten der farbigen Einheimischen. An weiteren Obstfarmen vorbei erreichen wir Ladismith und unser, in der Ortsmitte liegendes, Gästehaus 2*. (56 Km, 1180 Hm, Teer/Piste) (F, M) Mountain View Guest House 2*

Tag 12 Radtour Buffelspoort - Montagu

Die heutige Route führt durch das "Outback" der Kleinen Karoo. Über einsame gute Pisten durchqueren wir eine abwechslungsreiche Landschaft. Im Oktober blühen die Sukkulenten und Erikaarten in bunter Vielfalt und verzaubern die Landschaft. Wir erreichen den Ouberg Pass (950 m) und werden mit einer langen Abfahrt bis in den Weinort Montagu belohnt. Übernachtung ist für zwei Nächte in den komfortablen Zimmern des Montagu Hotels 4*. (107 Km, 1060 Hm, Piste/Teer) (F, M) Montagu Country Hotel 4*

Tag 13 Wanderung Kogmanskloof Montagu

Von unserer Unterkunft wandern wir für 1.5 Std. durch die schöne Badkloof Schlucht zu den heißen Quellen von Montagu. Eine Wohltat für die Beinmuskulatur. Dabei kann man hervorragend die gefalteten Sandsteinschichten des Kap Faltgebirges sehen. Zur Mittagszeit sind wir zurück am Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (F)

Tag 14 Radtour Montagu - Robertson

Die enge Kogmanskloof Schlucht durchschneidet die Langeberge und wir erreichen die Weinregion im Breedetal. Die blühenden Jacaranda Bäume, Rosen und Bougainvillea sind eine farbige Pracht zwischen den Weingütern. Auf dem Weingut Van Loveren kann man mit einem herzhaften Flammkuchen den guten hiesigen Wein probieren. Weiter geht es auf dem flachen Talboden zum schönen Gästehaus in Robertson. (91 Km, 725 Hm, Teer) (F,M) Gubas De Hoek Guest House 4*

Tag 15 Radtour Kleinmond - Gordons Bay

Mit dem Kleinbus fahren wir in die Nähe von Kleinmond. Wir radeln durch das Kogelberg Biosphärenreservat nach Gordon’s Bay. Oft kann man Wale und Kap Ohrenrobben im Meer beobachten. Unterwegs besuchen wir in Betty’s Bay die Pinguinkolonie. Wir übernachten gegenüber des Badesstrandes von Gordon’s Bay im schönen Manor on the Bay Gästehaus 4* (62 Km, 540 Hm, Teer) (F)

Tag 16 Radtour am Kap der guten Hoffnung

Auf dem Weg auf die Kaphalbinsel haben Sie die einmalige Möglichkeit, im Rahmen einer Tour durch mehrere Townships, ein von AFRICAN BIKERS unterstütztes Kindergarten-Projekt im Stadtteil Khayelitsha zu besuchen, dabei bekommt man einen tieferen Einblick in die Sozialstrukturen und lernt die Herausforderungen Kapstadts kennen. Weiter geht es an der False Bay entlang zum Kap der Guten Hoffnung. Nach einem Picknick besteigen wir die Räder und radeln auf der Westseite der Kap Halbinsel wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. Wir erreichen den mondänen Vorort Camps Bay mit seinen Strandbars und kurz darauf das Bantry Bay Suites Hotel 4* im Stadtteil Sea Point in Meeresnähe. Übernachtung dort für zwei Nächte. (69 Km, 830 Hm, Teer) (F,M)

Tag 17 Wanderung auf den Tafelberg

Über 15.000 meist endemische Pflanzenarten umfasst der Botanische Garten Kirstenbosch und gehört damit zu den wichtigsten der Welt. Nach einem Rundgang steigen wir in einem schattigen Tal auf das Tafelbergmassiv. Auf dem hinteren Tafelberg zeigt sich die Artenvielfalt besonders deutlich. Wir erreichen den höchsten Punkt, den Mclears Beacon (1087m) und wandern an der berühmten Tafelbergkante entlang zur Bergstation der Seilbahn (4 Std.). Die Aussicht auf das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberaubend. Nachmittags geht es zu Fuß zum Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorischen Museum, Burg, Stadthalle und Malaien Viertel. Der Rest des Nachmittags steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. Wir geben Tipps, was es alles in der Mutterstadt zu entdecken gibt. Die Waterfront beherbergt zahllose Geschäfte, gute Restaurants und das sehenswerte Two Ocean Aquarium. (F)

Tag 18 Rückflug

Je nach Abflugzeit gibt es noch Gelegenheit zum Einkaufen auf einem der vielen Märkte. Auch ein Besuch des Two Oceans Aquariums oder von Robben Island lohnen sich bevor wir zum Kapstädter Flughafen fahren, wo diese schöne Reise endet. (F)

ROUTE B:

Tag 6 Radtour Knysna - George

Auf der alten Kapstraße radeln wir zum Homtinipass. Unter dem schattigen Blätterdach der Urwaldbäume geht es auf der anderen Seite wieder hinauf. Grüne Wiesen bieten ideale Bedingungen für die Milchwirtschaft. Nachmittags fahren wir mit den Bikes durch die Seenplatte des Lake Districts an den Strand von Wilderness. Zahlreiche Vogelarten wie Graueisvogel und Oryxweber sind hier heimisch. Wir übernachten in einem stilvollen Gästehaus 4* mit Blick auf die Outeniqua Berge. (73 Km, 690 Hm, Teer/Piste) (F, M) Acorn Guest House 4*

Tag 7 Radtour George - Oudtshoorn

Kurvig und ohne Verkehr schlängelt sich die alte Kapstraße den Montagu Pass (745 m) hinauf ins Landesinnere. Traumhafte Ausblicke zurück zur Küste und eine wundervolle Vielfalt an Protea und Erikaarten belohnen für die schweißtreibende Auffahrt. Rasch bekommt die Landschaft ein anderes Bild. Von der immergrünen Küste geht es in die von Erika und Sukkulenten bewachsene Kleine Karoo (Trockene Weite). Wir durchradeln die "Pferdeschlucht", dann geht es auf einsamer Piste hinunter nach Oudtshoorn. Wir wohnen in einem komfortablen Gästehaus 4*. Unser Gastgeber veranstaltet einen Grillabend hier "Braai" genannt, zartes Straussenfleisch darf da nicht fehlen. (67 Km, 880 Hm, Teer/Piste) (F, M,A) Adley Guest House 4*

Tag 8 Radtour zu den Kango Tropfsteinhöhle und zu einer Straussenfarm

Am Vormittag Radtour durch die schöne mit Sukkulenten bewachsenen Schoemanspoort zu den Kango Tropfsteinhöhlen. Es gibt einige beeindruckende Kalksteinformationen, vor allem die "Drum Hall" geht unter die Haut, wenn der Höhlen Guide dazu singt. Anschließend sind wir zu Gast auf einer Straußenfarm. Dort erfahren wir viele Details über den 2m hohen Vogel. Nachmittags gibt es Zeit zur eigenen Verfügung, man kann am Pool entspannen oder die Stadtmitte erkunden sowie das CP Nel Museum besuchen. (57 Km, 590 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 9 Radtour Oudtshoorn - Kleinbrak Rivier

Nach der Überquerung des Olifantsflusses steigt die Straße allmählich an. Es geht an Schaf- und Ziegenfarmen vorbei bevor wir den höchsten Punkt der Reise, den Robinson Pass (860m) erreichen. Gute Fernsichten reichen bis zum Indischen Ozean und Mossel Bay. Das Point Village Hotel 3* liegt spektakulär direkt am bewegeten Indischen Ozean. (83 Km, 890 Hm, Teer) (F, M)

Tag 10 Radtour Albertinia - Riversdale

Bei dem Besuch des Diaz Museum erfährt man mehr über die weltweite Entwicklung alter Segelschiffe und der Erforschung Afrikas. Nach kurzem Transfer nach Albertinia, dem Zentrum der Aloenzucht, geht es auf den Rädern durch hügeliges Farmland bis nach Riversdale, wo wir in einem charmanten Gästehaus wohnen 4*. (52 Km, 610 Hm, Teer/Piste) (F, M) De Doornkraal Country House 4*

Tag 11 Radtour Riversdale - Swellendam

Auf einer bergigen Piste radeln wir an der Bergformation "Sleeping Beauty" vorbei nach Heidelberg und dann überwiegend auf Asphalt weiter nach Swellendam. Die drittälteste Stadt Südafrikas liegt idyllisch vor den steil aufragenden Langebergen. Wir schlafen in einem Gästehaus 3* in der Ortsmitte. (85 Km, 1110 Hm, Teer/Piste) (F, M) Aan de Eike Guest House 3*

Tag 12 Radtour Swellendam - Robertson

Nach Besuch der Landvogtei (Drosty) radeln wir erst auf Piste, später auf Asphalt, nach Bonnievale. Die flache Strecke im Breedetal führt an einigen Weingütern vorbei. Wir machen Picknick auf einem Weingut bevor wir am Breede Fluss entlang zu einem charmanten Gästehaus 4* in Robertson fahren. Dort kommen wir für die nächsten zwei Nächte in komfortablen Zimmern bei deutschsprachigen Gastgebern unter. (72 Km, 820 Hm, Teer/Piste) (F, M) Gubas De Hoek Guest House 4*

Tag 13 Wanderung Kogmanskloof Montagu

Ein kurzer Transfer bringt uns in den Weinort Montagu. Wir machen eine 1.5 stündige Wanderung durch die schöne Badkloof Schlucht zu den heißen Quellen. Anschließend kehren wir auf einem Weingut ein und machen eine Weinprobe. Wer Lust hat, kann mit dem Rad am Nachmittag einen 40 Km langen Ausflug in das historische Dorf McGregor machen. (F)

Tag 14 Radtour Viliersdorp - Stellenbosch

Kurzer 1 stündiger Transfer zum Theewaterskloof Dam. Die abwechslungsreiche Strecke führt erst an Kapstadts grösstem See zur Trinkwasserversorgung entlang, später durch das UNESCO Weltnaturerbe Capensis. Neben faszinierenden Proteen und Eriken kann man auch Klipspringer und Paviane sehen. Vom 732m hohen Franschhoek Pass hat man eine beeindruckende Aussicht auf das gleichnamige berühmte Weinanbaugebiet. An Weinfarmen vorbei geht es auf das Weingut Boschendal. Das über 300 Jahre alte Herrenhaus steht heute unter Denkmalschutz und unter schattigen Eichen kann man ein leichtes Mittagessen geniessen. Anschliessend geht es über den 380m hohen Helshoogte Pass nach Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt des Landes hat eine Vielzahl gut erhaltener historischer Gebäude die im Kap-Holländischen Baustil errichtet wurden. Straßencafés, Galerien und Geschäfte mit Kunsthandwerk laden zum Bummeln ein. Wir übernachten im Villa Grande Gästehaus 4* in der Stadt. Mehrere Restaurants sind in Fussweite gut zu erreichen. (61 Km, 860 Hm, Teer) (F,M)

Der weitere Reiseverlauf der Route B ist identisch mit dem Reiseverlauf Tag 15-18 der Route A.

Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Auf dem Rennrad entlang der Gardenroute nach Kapstadt
Am 8.3.2020 können Sie an der grössten Radsportveranstaltung südlich des Äquators, der Cape Town Cycle Tour, teilnehmen, und dabei fit werden für die Radsaison 2020 - Individual- und Gruppenreise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dem Rennrad entlang der Gardenroute nach Kapstadt

Am 8.3.2020 können Sie an der grössten Radsportveranstaltung südlich des Äquators, der Cape Town Cycle Tour, teilnehmen, und dabei fit werden für die Radsaison 2020 - Individual- und Gruppenreise

An den weißen Stränden des Indischen Ozeans entlang, durch immergrüne Urwälder in die karge Karoo Steppe, durch die wilde Einsamkeit der Swartberge, in die Weingebiete des Kaps und weiter in eine der schönsten Metropolen der Welt, nach Kapstadt. Bergpässe, einsame Schluchten, atemberaubende Küsten, und das alles auf sehr guten Straßen mit europäischem Standard. Von November bis März ist es in Südafrika Sommer und das heißt, besonders für die westliche Kapprovinz, Radfahren bei viel Sonne und sommerlichen Temperaturen. Unser Begleitfahrzeug befördert Ihr Gepäck, Wasser und Bananen und fährt als Back Up immer in der Nähe der Gruppe. Wir übernachten in ausgewählten Gästehäusern, Lodges und Hotels, wo wir uns in persönlicher und gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen. Eine ideale Radreise für ambitionierte Touren- wie auch Rennradler, die im "Winter" unter optimalen Voraussetzungen trainieren und gleichzeitig die überwältigende Schönheit der westlichen Kapprovinz kennenlernen möchten.
Das bekannte Radrennen Cape Town Cycle Tour rund um die Kap-Halbinsel mit mehr als 35.000 Teilnehmern findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im März statt und eignet sich hervorragend als abschließender Höhepunkt dieser Radreise!

1. Tag Ankunft

Start der Reise ist Port Elizabeth. Dort Begrüßung durch ihren Reiseleiter. Kurzer Transfer zu einem Hotel 4* mit Pool und Meerblick. Die mitgebrachten Räder können in Ruhe zusammengebaut werden. Paxton Hotel 4*

2. Tag Pirschfahrt im Nationalpark - Radetappe Humansdorp - Tsitsikamma

Ein halbstündiger Transfer bringt uns zur Morgensafari im offenen Geländefahrzeug im Addo Elephant Nationalpark. Ehemals gegründet, um die Addo Elefanten zu schützen, wurde der Park nach dem Krüger Nationalpark zum zweitgrößten des Landes weiterentwickelt. Neben den Dickhäutern sind auch Zebras, Löwen, Büffel, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine und Blessböcke zu sehen. Anschließend 1.5-stündiger Transfer nach Humansdorp an die Gardenroute. Die erste Radetappe führt auf ruhiger Nebenstraße am Rande der Tsitsikamma Bergkette entlang. Übernachtung in einer charmanten Lodge 3*. (70 Km, 500 Hm) (F) Tsitsikamma Village Inn 3*

3. Tag Radetappe Tsitsikamma Nationalpark - Plettenberg Bay

Von der Lodge führt die heutige Radstrecke in den Tsitsikamma Nationalpark. Kleine Wanderung zu den 3 Hängebrücken am Stormsriver. Oft sind hier Klippschliefer zu sehen. Kurze steile Auffahrt zurück auf das Küstenplateau. Abfahrt in das Urwaldtal des Bloukrans. Dort Blick auf die beeindruckende Bloukrans Brücke von der man den welthöchsten "Bungy Sprung" machen kann. Pause ist in Nature’s Valley, einem der schönsten Strände Südafrikas. Wieder geht es aufs Plateau, in den Badeort Keurboomstrand. Transfer nach George, am Fusse der Outeniqua Berge gelegen, in unser gemütliches Gästehaus 4*. (96 Km, 1040 Hm) (F) Acorn Guest House 4*

4. Tag Radetappe George - Oudtshoorn

Wir starten am Gästehaus. Die Tour auf der alten Kapstrasse führt durch fruchtbares Farmland, später zum Indischen Ozean nach Hartenbos. Mit 7% Steigung führt die Radstrecke auf den Robinson Pass (860m), dabei hat man immer wieder schöne Ausblicke zurück auf die Küste. Innerhalb weniger Kilometer ändert sich die Landschaft von der immergrünen Küste in die trockene Weite der Kleinen Karoo. Die Strecke in die Straußenstadt Oudtshoorn führt an vielen Straußen - und Ziegenfarmen vorbei. Dabei kann man die gestochen scharfen Umrisse der 2000m hohen Swartberge bewundern. Die Unterkunft in Oudtshoorn ist in einem historischen stilvollen Gästehaus 4*. Der Gastgeber lädt zu einem traditionellen südafrikanischen Grillabend, hier Braai genannt, ein. Natürlich darf das zarte Steak vom Strauß nicht fehlen. (123 Km, 1570 Hm) (F,A) Adley Guest House 4*

5. Tag Radetappe Oudtshoorn - Calitzdorp - Ladismith

Kurze Radtour zu einer Straußenfarm. Hier lernt man mehr über die Zucht dieses kuriosen Vogels. Weiter geht es auf ebener Strecke nach Calitzdorp, bekannt durch seine guten Portweine. Nach einer Rast geht es über den Gamkafluss hinauf zum Huisriver Pass (655m). An fruchtbaren Obst - und Weinfarmen vorbei führt die Route nach Ladismith, das von dem 2050m hohen Towerkop überragt wird. Unterkunft ist in einem gemütlichen einfachen Gästehaus in der Ortsmitte. (107 Km, 1250 Hm) (F) Mountain View Guest House 2*

6. Tag Radetappe Ladismith - Barrydale - Montagu

Auf ruhiger Straße geht es am Morgen durch die karge Einsamkeit der Kleinen Karoo, dabei hat man Fernsichten weit über 100 Km. Im Obstort Barrydale gibt es eine wohlverdiente Rast, bevor es auf den Tradouw Pass (750m) geht und dann mit langen Abfahrten in das Weinstädtchen Montagu. Die heißen Quellen, für die Montagu bekannt ist, liegen ganz in der Nähe unseres charaktervollen Hotels 4* im 50er Jahre Stil. Wer möchte kann mit einem originalen Cadillac eine Ortsbesichtigung machen. Ein Besuch der Hot Springs lohnen sich auch - eine Wohltat für müde Radlermuskeln! Auf Wunsch kann die Radstrecke auf 76 km verkürzt werden. (140 Km, 1285 Hm) (F) Montagu Country Hotel 4*

7. Tag Ruhetag

Es gibt viele Ausflugsmöglichkeiten: Schöne 1.5 stündige Wanderung durch die Kogmansschlucht oder auf den 1200m hohen Bloupont (7 Std), Weinprobe auf einem Weingut im Breede Tal, Besuch des Montagu Museum, eine Runde Golf oder einfach entspannen. Wer noch mehr Radfahren möchte, kann eine Ausfahrt zum Burgers Pass unternehmen. (F)

8. Tag Radetappe Montagu - Bonnivale - McGregor -Robertson

Wieder ändert sich die Landschaft. Nachdem wir die urige Kogmanns Schlucht durchquert haben, geht es nun an vielen Weinfarmen vorbei. Über Bonnivale und einem Abstecher nach McGregor kommen wir in einem komfortablen Gästehaus 4* in Robertson unter. Die Radstrecke kann auf 82 km gekürzt werden. (121 Km, 905 Hm) (F) Gubas De Hoek Guest House 4*

9. Tag Radetappe Viliersdorp - Stellenbosch

Kurzer 1 stündiger Transfer zum Theewaterskloof Dam. Die abwechslungsreiche Strecke führt erst an Kapstadts grösstem See zur Trinkwasserversorgung entlang, später durch das UNESCO Weltnaturerbe Capensis. Neben faszinierenden Proteen und Eriken kann man auch Klipspringer und Paviane sehen. Vom 732m hohen Franschhoek Pass hat man eine beeindruckende Aussicht auf das gleichnamige berühmte Weinanbaugebiet. An Weinfarmen vorbei geht es auf das Weingut Boschendal. Das über 300 Jahre alte Herrenhaus steht heute unter Denkmalschutz. Anschliessend geht es über den 380m hohen Helshoogte Pass in das grüne Jonkershoektal. Kurz darauf erreichen wir Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt des Landes hat eine Vielzahl gut erhaltener historischer Gebäude, die im Kap-Holländischen Baustil errichtet wurden. Straßencafés, Galerien und Geschäfte mit Kunsthandwerk laden zum Bummeln ein. Kurzer Transfer in den Badeort Gordons Bay. Unterkunft ist in einem schönen Gästehaus 4*. (76 Km, 950 Hm) (F) Manor on the Bay Gästehaus 4*

10. Tag Radetappe Gordon’s Bay - Rooi Els retour & Transfer Kapstadt

Direkt vom Gästehaus geht es am Atlantischen Ozean entlang nach Rooi Els. Die nur leicht hügelige landschaftlich sehr reizvolle Strecke führt am Fuss des Kogel Berg Massives entlang und bietet schöne Ausblicke auf die gegenüberliegende Kaphalbinsel. Mit etwas Glück kann man im Oktober und November Wale und Kapohren Robben sehen. Nach der Rückfahrt geht es im Begleitfahrzeug in das Herz von Kapstadt, eine der schönst gelegenen Städte der Welt. Wir beziehen ein komfortables Hotel 4*, nicht weit vom Meer entfernt. Eine Erkundungstour zu Fuß macht uns mit den Hauptsehenswürdigkeiten bekannt: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaien Viertel. Die Meeresküche in Kapstadt ist hervorragend: Hummer und Langusten sind Spezialitäten und erschwinglich dazu. (44 Km, 600 Hm) (F) Bantry Bay Suite Hotel 4*

11. Tag Radetappe rund um das Kap der guten Hoffnung

Kurzer Transfer nach Muizenberg. Auf der Ostseite der Kap Halbinsel radeln wir am Meer entlang zur Pinguinkolonie Boulders und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Auf der anderen Seite der Kaphalbinsel geht es wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstraße über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (108 km, 800 Hm) (F)
Gäste der Märzreise können gegen eine Anmeldegebühr (Preis noch nicht verfügbar) daran teilnehmen. Wir kümmern uns gern um die Anmeldung. An diesem Tag kann das beschriebene Tagesprogramm auf Grund des Radrennens leider nicht stattfinden.

12. Tag Transfer Flughafen Kapstadt

Bis zum Transfer zum Kapstädter Flughafen ist Zeit zur freien Verfügung. Je nach Abflugzeit kann man mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren und die grandiose Aussicht auf die Stadt genießen (fakultativ) oder z.B. auf Robben Island die Gefängniszelle ansehen, in der Nelson Mandela den Großteil seiner Gefängniszeit verbrachte (fakultativ). Diese abwechslungsreiche Reise endet am Kapstädter Flughafen. (F)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Rennrad Trainingslager in Südafrika
Ab in den Sommer! Es gibt doch nichts schöneres als bei perfektem Wetter Rennrad zu fahren! Diese Reise ist ideal für Familien, Freunde und Vereine die zu ihrem Wunschtermin teilnehmen möchten - Individual- und Gruppenreise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Rennrad Trainingslager in Südafrika

Ab in den Sommer! Es gibt doch nichts schöneres als bei perfektem Wetter Rennrad zu fahren! Diese Reise ist ideal für Familien, Freunde und Vereine die zu ihrem Wunschtermin teilnehmen möchten - Individual- und Gruppenreise

Die ersten 3 Tage genießen wir im Weinland, 220 Km weg von der Metropole Kapstadt. Auf den ruhigen sicheren Straßen geht es an vielen hervorragenden Weingütern, die zum Einkehren einladen, vorbei. Das Gelände ist flach bis hügelig immer eingerahmt von den steilaufragenden bis 1800m hohen Langebergen. Am Schluss radelt man auf den schönsten Küstenstraßen des Landes an der False Bay und am Kap der Guten Hoffnung, wo jährlich im März das bekannte Cape Town Cycle Tour Radrennen stattfindet.

Gäste, die das Camp vom 3.3.-9.3.2020 buchen, können am 8.3.2020 an der Cape Town Cycle Tour teilnehmen. Wir kümmern uns gerne um die Anmeldung.

1. Tag Ankunft Kapstadt

Begrüßung durch ihren Reiseleiter. Fahrt auf der N1 über Paarl, Worcester, Robertson nach Montagu. Fahrzeit ca. 2.5 Std. Übernachtung für 3 Nächte im schönen Montagu Country Hotel 4*
Nach dem Bezug der Zimmer unternehmen wir (wenn zeitlich möglich) eine kleine gemeinsame Ausfahrt (1-2 Std) im Breedetal. Linksverkehr! Abends gemeinsames Abendessen und Besprechung der nächsten Tage. (A)

2. Tag Ausfahrt Ashton-Bonnivale

Nach dem gemeinsamen Frühstück, getrennte Ausfahrten der zwei Gruppen:
Gruppe 1: Fahrt durch Kogmanskloof nach Ashton und weiter nach Robertson. Kleine Stadtrundfahrt und Stopp an der holländisch reformierten Kirche, sowie der Weinkooperative. Entlang des Breede Flusses und an mehreren Weingütern vorbei mit Einkehr und Probe zurück nach Montagu. (67 Km, 465 Hm)
Gruppe 2: Fahrt durch die Kogmanskloof nach Ashton. Weiter auf hügeliger Straße nach Drew an mehreren Farmen vorbei. Entlang des Breede Flusses über Bonnivale, bekannt für seinen Käse, geht es zum Weingut Weltevrede, (Einkehr zu Mittag und Weinprobe), anschließend zurück nach Montagu. (86 Km, 730 Hm) (F,A)

3. Tag Ausfahrt Montagu Rooihoogte Pass retour

Gruppe 1: Fahrt an Wein und Obstfarmen vorbei in die karge Kleine Karoo Savanne. Der Kontrast zwischen der kargen aber Sukkulenten reichen einheimischen Vegetation und den grünen Farmen könnte nicht grösser sein. Auf gleichem Weg geht es zurück nach Montagu. (65 Km, 880 Hm)
Gruppe 2: wie Gruppe 1. Radelt aber weiter auf den 1240m hohen Rooihoogte Pass mit beeindruckenden Ausblicken in die Langeberge. Dort wird umgekehrt und es geht zurück nach Montagu. Alternativ kann eine weitere flache Strecke im Breedetal gefahren werden. (100 Km, 1470 Hm) (F,A)

4. Tag Ausfahrt Barrydale-Tradouw Schlucht-Buffelgagsrivier

Nach dem gemeinsamen Frühstück getrennte Ausfahrten:
Gruppe 1: Fahrt mit Bus und Anhänger auf den Op die Tradouw Pass. Start der Radtour nach Barrydale entlang der Langeberge. Durch die wunderschöne Tradouw Schlucht, die eine Vielzahl endemischer Protea und Erikaarten beherbergt, geht es ins Missionsdorf Suurbraak. Weiter geht es an fruchtbaren Weiden vorbei nach Buffeljagsrivier. (66 Km, 495 Hm)
Gruppe 2: Entlang der Langebergen an Obst und Weinfarmen vorbei geht es auf den 950m hohen Op die Tradouw Pass. Ab hier wie Gruppe 1. (106 km, 1200 Hm)
Anschließende Fahrt mit dem Bus in den Badeort Gordon’s Bay. Übernachtung für 1 Nacht im charmanten Manor on the Bay Gästehaus 4*. Eine Vielzahl von Restaurants liegen in der Umgebung. (F)

5 Tag Ausfahrt am Atlantik

Gruppe 1: Fahrt vom Gästehaus direkt am Atlantischen Ozean entlang nach Rooi Els, dabei hat man die Kaphalbinsel gegenüber immer im Blick. Durch schönen Kap Fynbos geht es nach Betty’s Bay zu einer Brutstätte Afrikanischer Pinguine. Der gleiche Weg führt zurück nach Gordon’s Bay zur Unterkunft. (66 Km, 760 Hm)
Gruppe 2: Von Betty’s Bay geht es weiter zur Lagune von Kleinmond. Nach einer Pause wird dort umgedreht und zurück nach Gordon’s Bay gefahren. (99 Km, 970 Hm)
Anschließend Transfer nach Kapstadt. Unterkunft für 2 Nächte ist in der komfortablen und zentral gelegenen Cape Town Lodge 4*. Vorschlag zum Abendessen ist das "Africa Café", welches Spezialitäten aus verschieden afrikanischen Ländern anbietet. (F)

6. Tag Ausfahrt Kap der guten Hoffnung

Nach dem Frühstück Transfer nach Muizenberg.
Gruppe 1: Transfer bis zum Kap der guten Hoffnung. Einstündige Wanderung auf den Kap Punkt. Radtour durch den Nationalpark. Es sind Strauße, Bergzebra, Elenantilopen und Bundböcke zu sehen. Weiter über Scarborough, Kommetje nach Nordhoek. Hier beginnt der Chapmans Peak Drive, mit Recht der spektakulärste Küstenabschnitt des Landes. Weiter über Hout Bay nach Camps Bay. Sundowner in netter Bar an der Küste. (77 Km, 950 Hm)
Gruppe 2: Von Muizenberg Radtour entlang der östlichen Seite der Halbinsel nach Simonstown. Evtl. gibt’s die frechen Paviane unterwegs zu sehen und weiter bis zum Kap der guten Hoffnung. Nach Fotostop kurze Auffahrt zum Kap Punkt. Lunch im herrlich gelegenen Restaurant. Weiter wie Gruppe 1. (113 Km, 1350 Hm).

Gäste, die vom 03.03. - 09.03.2020 reisen, können an diesem Tag gegen eine Anmeldegebühr von Euro 80.00 an der Cape Town Cycle Tour teilnehmen. Wir kümmern uns gern um die Anmeldung. An diesem Tag gibt es auf Grund des Radrennens kein Alternativprogramm.

7. Tag Tafelberg und Rückreise

Nach dem Frühstück und je nach Wetterlage Auffahrt auf den 1087m hohen Tafelberg (nicht eingeschlossen). Phantastische Aussicht auf die Stadt und Berggipfel 150 Km entfernt. Anschließend Stadtführung zu Fuß und Besuch der Waterfront. Nach letzten Einkäufen je nach Abflug, Transfer zum Kapstädter Flughafen und Rückflug nach Deutschland. (F)

Alle Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit

Wir bieten eine begrenzte Anzahl von Vollkarbon Rennräder mit Shimano 105 in verschiedenen Größen zum ausleihen an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Südafrika - von Kapstadt durch das Land der Vielfalt
1315R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Südafrika...eine Welt in einem Land mit unglaublichem Reichtum an landschaftlichen Schönheiten, eine Vielfalt unterschiedlicher Kulturen, Traumstrände am Indischen und Atlantischen Ozean und eine einzigartige Tierwelt. Per Rad und Kleinbus erschließen wir uns dieses wunderbare Land mit seinen weltbekannten Sehenswürdigkeiten, begegnen unterwegs den freundlichen Einheimischen und besuchen die schönsten Plätze dieser Region.

Wir übernachten in 8 verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels entlang der Garden Route. Viele unserer Unterkünfte liegen in traumhafter Umgebung, z. B. im Herzen eines Weinanbaugebietes, am Indischen Ozean oder mitten im Nationalpark.

Radfahren durch Weinanbaugebiete und entlang der Gartenroute
2 Übernachtungen im Addo-Elephant-Nationalpark
Maximal 13 Teilnehmer pro Gruppe
Kapstadt & Kap der Guten Hoffnung


Reiseverlauf:

1. Tag: Auf in den Süden
Abflug in Richtung Kapstadt.

2. Tag: Willkommen in Südafrika
Ankunft in Kapstadt und kurzer Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit und Wetterlage können wir heute schon mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren (fakultativ) um den grandiosen Ausblick zu genießen. (3 Ü)

3. Tag: ca. 15 km, am Kap
Wir fahren per Bus und Rad zum Kap der Guten Hoffnung. Auf dem Rückweg statten wir der Pinguinkolonie am Boulders Beach in Simonstown einen Besuch ab. Bustransfer ca. 180 km. (F)

4. Tag: Kapstadt und Tafelberg
Vormittags Stadtrundgang, wo wir die Gelegenheit bekommen, durch das Malaienviertel Bo Kaap mit seinen bunten Häusern und über den Greenmarket Square zu schlendern oder die berühmte St. Georges Cathedral von innen zu besichtigen. Am Nachmittag besteht die fakultative Möglichkeit auf den Tafelberg zu wandern. (F)

5. Tag: ca. 25 km, !Khwa ttu
Nach einem kurzen Transfer vor die Tore der Stadt, radeln wir ca. 25 km auf einem Radweg die Küste entlang nach Koeberg Nature Reserve. Von dort bringt uns der Bus weiter nach !Khwa ttu, wo wir bei einem Spaziergang viel über die Kultur der Buschmänner erfahren. Transfer nach Saldanha Bay. Bustransfer gesamt ca. 180 km. (2 Ü/F)

6. Tag: ca. 35 km, West-Coast-NP
Radtour um die Lagune Langebaan im West-Coast-Nationalpark, wo wir neben der einzigartigen Vegetation auch Strauße, Antilopen, Flamingos, seltene Vogelarten und Schildkröten sehen können. Dies ist einer der wenigen Nationalparks, der herrliche Küstenabschnitte sein Eigen nennt. Und wenn es das Wetter erlaubt, kann ein erfrischendes Bad in der türkisblauen Lagune den heutigen Tag abrunden. (F, M)

7. Tag: ca. 28 km, Bainskloof-Pass
Fahrt per Bus nach Wellington. Von dort radeln wir den Bainskloof-Pass hinauf, welcher als einer der bezauberndsten Pässe des Landes gilt. Oben angekommen genießen wir den tollen Ausblick und freuen uns auf die nun folgende lange Abfahrt durch diese traumhafte Kulisse. Transfer nach Robertson, wo wir auf "unserem" schön gelegenen Weingut eine Weinprobe erleben dürfen. Transfers ca. 300 km. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 35 km, Weinregion
Auf unserer heutigen Radtour erkunden wir die Weinregion. Von unserem Übernachtungsort Robertson radeln wir durch Farmland zum kleinen Dorf McGregor bei den Reviersonderend Bergen. (F, A)

9. Tag: ca. 40 km, Kleine Karoo
Per Rad und Bus fahren wir heute entlang der bekannten Route 62. Sie gehört zu den längsten Weinstraßen der Welt. Entlang der fruchtbaren Weinberge radeln wir in die trockene Halbwüste, die Kleine Karoo. Übernachtung bei Oudtshoorn. Bustransfer ca. 270 km. (2 Ü/F, A)

10. Tag: ca. 40 km, Oudtshoorn
Wir fahren zu den beeindruckenden Tropfsteinhöhlen Cango Caves, die wir bei einer Führung kennen lernen. Anschließend beginnen wir auf einem Berg oberhalb der Höhlen unsere Radtour, die uns zunächst in einer langen Abfahrt und später durch eine Ebene zurück nach Oudtshoorn führt. Nachmittags ist fakultativ der Besuch einer Straußenfarm möglich. (F, A)

11. Tag: Wilderness-Nationalpark
Heute verlassen wir das Landesinnere und erreichen den Wilderness-NP am Indischen Ozean. Am Nachmittag machen wir eine kleine Wanderung (ca. 3 Std.) zum Wasserfall im Nationalpark. Bustransfer ca. 100 km. (1 Ü/F, M)

12. Tag: ca. 50 km, Königsetappe
Wir radeln einen Abschnitt der Seven-Pass-Road (Straße der sieben Pässe), die sich zwischen George und Knysna entlang der Berghänge, durch Wälder und über Brücken schlängelt. Dabei fahren wir abwechselnd über Asphaltstraßen und Schotterpisten und überwinden insgesamt drei kleine, moderate Pässe. Ein tolles Erlebnis mit traumhaften Panoramablicken über die Region. Bustransfer ca. 120 km. (2 Ü/F, M)

13. Tag: Robberg-Halbinsel
Vormittags unternehmen wir eine Wanderung (ca. 9 km) rund um die Robberg-Halbinsel und erfreuen uns am herrlichen Blick über die Bucht von Plettenberg Bay und die Küste, wo sich Robben im Wasser tummeln. (F)

14. Tag: ca. 20 km, Tsitsikamma-NP
Mit den Rädern überwinden wir den Grootrivier-Pass, bevor uns der Bus (ca. 80 km) zum Tsitsikamma-Nationalpark am Indischen Ozean bringt. Dort angekommen unternehmen wir eine 2-stündige Wanderung in der dschungelartigen Umgebung des Parks. (1 Ü/F)

15. Tag: Addo-Elephant-NP
Wir besuchen einen der faszinierendsten Nationalparks des Landes: den Addo-Elephant-Nationalpark. Ursprünglich als Elefantenschutzgebiet eingerichtet, erstreckt sich der Park heute über ein Gebiet von 180.000 ha und bietet den "Big Five" ein Zuhause. Bustransfer ca. 300 km. (2 Ü/F, M)

16. Tag: Addo-Elephant-NP
Pirschfahrt in unserem Reisefahrzeug im Addo-Elephant-NP. (F)

17. Tag: Bye-bye, Südafrika
Mit diesen wunderschönen Eindrücken verlassen wir Südafrika und treten von Port Elizabeth aus unsere Heimreise an. Bustransfer ca. 150 km. (F)

18. Tag: Ankunft in Deutschland


Termin 19.12.: Da zu diesem Zeitpunkt ebenfalls Ferien in Südafrika sind, sind die Unterkünfte in den Nationalparks oft von Einheimischen ausgebucht. Aus diesem Grund kann es sein, dass wir in schönen Lodges außerhalb der Parks übernachten. Der Reiseverlauf bleibt von dieser Änderung unberührt. In Südafrika besteht Helmpflicht! Für diese Region in Südafrika benötigen Sie keine Malariaprophylaxe.

Anforderungsprofil:
Mittelschwere Touren in flachem und hügeligem Gelände mit gelegentlich längeren Anstiegen und Abfahrten. Die Radetappen können länger sein, dafür aber durch eher flaches Gelände führen oder sie sind eher kurz, besitzen dafür aber einige Anstiege. Für geübte Radler mit guter Kondition gut geeignet. Reisen mit diesen sportlichen Anforderungen setzen voraus, dass du keine körperlichen oder mentalen Einschränkungen (wie Knie- oder Hüft-, Seh- oder Hörprobleme oder ähnliches) hast. Für ein gutes Gelingen einer geführten Aktivreise ist es wichtig, dass die Mitreisenden in deiner Gruppe in etwa konditionsmäßig gleich stark sind. Im Zweifelsfall frage vorab deinen Arzt, ob gesundheitliche Aspekte gegen deine Teilnahme an der Reise sprechen.

So wohnen wir:
Wir übernachten in 8 verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels entlang der Garden Route. Viele unserer Unterkünfte liegen in traumhafter Umgebung, z. B. im Herzen eines Weinanbaugebietes, am Indischen Ozean oder mitten im Nationalpark.

Tourencharakter:
Unsere 9 geführten Radtouren führen über kleine Teerstraßen, teils auch über Schotterstrecken. In den Nationalparks befahren wir zum Teil auch unbefestigte Wege. Die Strecken sind meist flach bis hügelig mit Ausnahme der Pässe Bainskloof, Grootrivier und Bloukrans. Hier müssen wir ein paar steilere Anstiege bezwingen, werden dafür aber mit traumhafter Landschaft belohnt. Wem dies zu anstrengend ist, der nutzt unser Begleitfahrzeug. Ein Kleinbus für max. 13 Personen ist während der gesamten Reise dabei und bietet die Möglichkeit, zwischendurch einzusteigen.

Anreisetermine: Doppelzimmer / Einzelzimmer pro Person in EUR
22.02.2020: 4639 / -
04.04.2020: 4199 / 4839
31.10.2020: 4199 / 4839
07.11.2020: 4199 / 4839
21.11.2020: 4199 / 4839
19.12.2020: 4699 / 5339

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Südafrika - vom Kap der Guten Hoffnung zum Krüger-Nationalpark
1318R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freue dich auf die Kombination der Höhepunkte der Kapregion und der Sehenswürdigkeiten im Norden des Landes. Die erste Woche starten wir mit einfachen Radtouren zum Kap der Guten Hoffnung, durch die Weinregion Stellenbosch und zum südlichsten Punkt Südafrikas. In der zweiten Woche radeln wir durch die imposante Landschaft der Drakensberge und durch den Mlilwane-Nationalpark im Königreich Eswatini (Swasiland). Ein absolutes Highlight ist die Pirschfahrt im offenen Safariwagen im Krüger-Nationalpark.

Wir übernachten in 7 verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels. Viele unserer Unterkünfte liegen in traumhafter Umgebung.

Safari im Krüger-Nationalpark in offenen Safariwagen
Traumhafte Landschaft in den Drakensbergen
Abstecher nach Eswatini
Kleine Gruppe von maximal 13 Teilnehmern


Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Abflug in Richtung Kapstadt.

2. Tag: Hermanus
Ankunft in Kapstadt und Transfer (ca. 120 km) nach Hermanus. (2 Ü/A)

3. Tag: ca. 15 km, Kap Agulhas
Transfer (ca. 130 km) nach Struisbaai, wo wir unsere erste kleine Radtour beginnen. Wir radeln vom kleinen Fischerhafen entlang der Küste bis zum südlichsten Punkt Afrikas, dem Kap Agulhas. Transfer (ca. 130 km) zurück nach Hermanus. (F)

4. Tag: ca. 30 km, Pinguine & Kapstadt
Der Bus bringt uns (ca. 40 km) nach Betty’s Bay. Hier steigen wir auf die Räder, fahren zur Pinguinkolonie bei Stoney Point und besuchen die drolligen Brillenpinguine. Anschließend Transfer (ca. 90 km) nach Kapstadt. Bei einem Stadtrundgang erkunden wir die interessanten Viertel der Stadt. Wir schlendern durch das bunte Malaienviertel Bo-Kaap, über den Greenmarket Square und durch den Botanischen Garten. Je nach Wetterlage können wir heute schon mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren (fakultativ), um den grandiosen Ausblick zu genießen. (3 Ü/F)

5. Tag: ca. 30 km, Kap der Guten Hoffnung
Die Fahrt (ca. 60 km) Richtung Kap der Guten Hoffnung bietet immer wieder schöne Ausblicke auf die Küste. Wir radeln ca. 20 km vom Eingang des Nationalparks bis zum berühmten Kap. Hier machen wir einen Spaziergang zum alten Leuchtturm und genießen den grandiosen Blick. Die Rückfahrt (ca. 60 km) unterbrechen wir für eine weitere ca. 10 km lange Radtour entlang des Chapman’s Peak Drive. Dieser zählt zu den schönsten Küstenstraßen der Welt und bietet spektakuläre Ausblicke. (F)

6. Tag: ca. 20 km, Weinanbau
Auf einem Ausflug mit dem Rad lernen wir die berühmte Weinregion Stellenbosch kennen. Die Radtour führt auf kleinen Straßen durch Weinberge und Obstgärten und endet auf einem schönen Weingut. Anschließend fahren wir in die hübsche Stadt Stellenbosch, wo wir Zeit zum Bummeln und für einen Mittagssnack haben. Auf dem Rückweg nach Kapstadt halten wir für eine Weinprobe. Bustransfers: ca. 140 km. (F)

7. Tag: Auf nach Norden
Früh am Morgen Transfer (ca. 25 km) zum Flughafen und Flug nach Johannesburg. Ankunft in Johannesburg und Fahrt (ca. 390 km) in Richtung Drakensberge. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 40 km, Bourke’s Luck Potholes
Von unserer Lodge aus fahren wir mit dem Bus (ca. 50 km) zum Aussichtspunkt Pinnacle Rock, wo wir die grandiose Aussicht auf die Tiefebene genießen. Anschließend radeln wir zum Naturschauspiel Bourke’s Luck Potholes. Diese tiefen Auswaschungen im Gestein erkunden wir auf einem Rundweg bevor wir mit dem Bus zurück zu unserer Unterkunft fahren. Auf dem Weg halten wir am Aussichtspunkt der Three Rondavels, drei riesige Felskuppen am Ufer des Blyde Canyons. (F, A)

9. Tag: Zum Krüger-Nationalpark
Die Fahrt (ca. 220 km) zu unserer nächsten Unterkunft beim Krüger-Nationalpark versüßen wir uns durch einige Stopps. Wir halten am Aussichtspunkt God’s Window und können bei gutem Wetter bis zum Krüger-Nationalpark schauen. Bei der Graskop Gorge Lift Company führt ein gläserner Fahrstuhl 51 Meter in die Schlucht. Unten kann man über hölzerne Stege und Hängebrücken durch den afromontanen Wald, einen immergrünen Feuchtwald, spazieren gehen. Nachdem wir bei unserer Lodge angekommen sind, machen wir eine erste kleine Pirschfahrt in unserem Reisefahrzeug. (2 Ü, F, A)

10. Tag: Safari im Krüger-NP
Heute genießen wir einen ganzen Tag im Krüger-Nationalpark, dem größten und wildreichsten Nationalpark Südafrikas. Auf unseren Pirschfahrten in offenen Safarifahrzeugen erleben wir neben den allgegenwärtigen Zebras, Gnus und Giraffen vielleicht auch Elefanten und Büffel und mit etwas Glück sogar Löwen. Pirschfahrt: ca. 150 - 200 km. (F, A)

11. Tag: ca. 30 km, Königreich Eswatini
Per Transfer (ca. 120 km) erreichen wir das ehemalige Goldgräberstädtchen Barberton. Wir radeln über den Geotrail, eine Passstraße mit wunderschönen Aussichten und faszinierender Geologie, bis zur Grenze von Swasiland, das heute Eswatini heißt. Nachdem wir die Grenze in das kleine Königreich überquert haben, werden wir im Bus (ca. 100 km) zu unserer Unterkunft in Mantenga gefahren. (2 Ü/F, A)

12. Tag: ca. 25 km, Mlilwane-NP
Unser heutiger Radausflug führt uns vom Hotel aus zum Naturschutzgebiet Mlilwane Wildlife Sanctuary. Wir radeln zwischen Zebras und Antilopen durch die schöne Natur des Parks. Anschließend geht es wieder zurück zum Hotel. (F, A)

13. Tag: Zu den Zulus
Zurück in Südafrika fahren wir im Bus (ca. 280 km) zu unserem Hotel bei Newcastle am Fuße der Drakensberge. Verschiedene Radstrecken rund um die Lodge laden uns zu einer fakultativen Radtour ein. (1 Ü/F, A)

14. Tag: Drakensberge
Weiter geht es nach Drakensville. Die Fahrt (ca. 200 km) führt entlang der Drakensberge durch Farm- und Weideland. Bald erscheint am Horizont das berühmte Amphitheater des Royal-Natal-Nationalparks, den wir am nächsten Tag per Rad erkunden. (2 Ü/F, A)

15. Tag: ca. 60 km Royal-Natal-NP
Per Rad geht es zum Royal-Natal-Nationalpark, wo wir auf einer kleinen Wanderung die malerische Landschaft mit Blick auf die faszinierende Bergwelt erkunden. (F, M, A)

16. Tag: Heimreise
Flughafentransfer (ca. 340 km) und Rückflug von Johannesburg. (F)

17. Tag: Ankunft


In Südafrika besteht Helmpflicht!

Anforderungsprofil:
Mittelschwere Touren in flachem und hügeligem Gelände mit gelegentlich längeren Anstiegen und Abfahrten. Die Radetappen können länger sein, dafür aber durch eher flaches Gelände führen oder sie sind eher kurz, besitzen dafür aber einige Anstiege. Für geübte Radler mit guter Kondition gut geeignet. Reisen mit diesen sportlichen Anforderungen setzen voraus, dass du keine körperlichen oder mentalen Einschränkungen (wie Knie- oder Hüft-, Seh- oder Hörprobleme oder ähnliches) hast. Für ein gutes Gelingen einer geführten Aktivreise ist es wichtig, dass die Mitreisenden in deiner Gruppe in etwa konditionsmäßig gleich stark sind. Im Zweifelsfall frage vorab deinen Arzt, ob gesundheitliche Aspekte gegen deine Teilnahme an der Reise sprechen.

So wohnen wir:
Wir übernachten in 7 verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels. Viele unserer Unterkünfte liegen in traumhafter Umgebung.

Tourencharakter:
Die 8 Radtouren sind zwischen 15 und 60 km lang. In der ersten Woche erkunden wir das Gebiet südlich von Kapstadt. Die Radtouren sind eher flach und somit optimal zum Akklimatisieren und Einradeln. In der zweiten Woche warten etwas anspruchsvollere Touren auf uns, da die Region hügelig ist. Wir werden immer wieder mit grandiosen Ausblicken belohnt. Unser Kleinbus für max. 13 Personen ist während der Radtouren bis auf wenige Ausnahmen immer in der Nähe. Eine Ausnahme stellt der Chapman’s Peak Drive an Tag 5 dar, auf dem uns das Fahrzeug nicht begleiten kann. Meist führen die Radtouren über kleine Teerstraßen oder wenig befahrene Landstraßen, in den Naturschutzgebieten wie dem Mlilwane in Swasiland auch über unbefestigte Wege.

Anreisetermine: Doppelzimmer / Einzelzimmer pro Person in EUR
17.03.2020: 3950 / 4330
10.11.2020: 4250 / 4630
24.11.2020: 4250 / 4630

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Südafrika per E-Bike
1319R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freue dich auf eine wunderschöne Entdeckungsreise durch das weite, wilde und bunte Südafrika. Diese Reise vom Westkap bis zum Ostkap bietet einen Einblick in die faszinierende Vielfalt des Landes. Per Bus und E-Bike fahren wir von der pulsierenden Weltstadt Kapstadt durch malerische Weinanbaugebiete bis hin zum Addo-Elephant-Nationalpark. Wir bestaunen weltbekannte Sehenswürdigkeiten, die wunderschöne Küstenlandschaft und genießen atemberaubende Ausblicke auf Kapstadt. Selbstverständlich beobachten wir auch die wilde Tierwelt Afrikas.

Während unserer Reise übernachten wir in verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels. Viele unserer Unterkünfte liegen in malerischer Umgebung, z. B. am Fuße des Tafelbergs, inmitten der Weinberge oder im Herzen eines Nationalparks.

Von Kapstadt zum Addo-Elephant-Nationalpark
Weinregion, Küstenstraßen und wilde Tiere
Kleine Gruppe mit max. 12 Gästen


Reiseverlauf:

1. Tag: Auf in den Süden
Abflug in Richtung Kapstadt.

2. Tag: Willkommen in Südafrika
Bei unserer Ankunft in Kapstadt begrüßt uns unsere Reiseleitung mit einem fröhlichen "Goeie dag!". Mit dem Kleinbus gelangen wir in das pulsierende Zentrum Kapstadts und erkunden eine der schönsten Städte der Welt mit dem Bus und zu Fuß. Wir fahren am Castle of Good Hope und dem ehemaligen Rathaus vorbei, von dessen Balkon Nelson Mandela nach seiner Freilassung seine erste Rede gehalten hat. Anschließend besuchen wir den Company’s Garden und schlendern durch das farbenprächtige Malaienviertel Bo-Kaap. (3 Ü/A)

3. Tag: ca. 20 km, Signal Hill
Morgens besuchen wir den wunderschönen Botanischen Garten von Kirstenbosch. Hier gibt es ca. 7.000 Pflanzenarten auf 26 ha zu bestaunen. Anschließend fahren wir zum Hafen von Hout Bay, wo wir unsere erste kleine Radtour beginnen. Wir radeln entlang der traumhaften Küste nach Camps Bay und hinauf auf den Signal Hill. Oben angekommen werden wir mit einer atemberaubenden Aussicht auf Kapstadt, den Ozean und den Tafelberg belohnt. Je nach Wetterlage können wir anschließend fakultativ mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren, um den grandiosen Ausblick zu genießen. (F)

4. Tag: ca. 65 km, Kap der Guten Hoffnung
Transfer nach Boulders Beach bei Simons Town, wo wir am Strand die niedlichen Brillenpinguine besuchen. Von dort aus satteln wir unsere Räder und fahren entlang der Halbinsel bis zum berühmten Kap der Guten Hoffnung, dem südwestlichsten Punkt Südafrikas. Es geht weiter zum Cape Point, wo wir bei einem gemütlichen Picknick den grandiosen Ausblick genießen. Auf dem Rückweg radeln wir auf dem Chapman’s Peak Drive, eine der schönsten Küstenstraßen weltweit. Unmittelbar zwischen Meer und eindrucksvollen Felswänden fahren wir zurück nach Hout Bay. Transfer zurück zum Hotel. (F, M)

5. Tag: ca. 40 km, Weinanbau am Westkap
Unsere heutige Radtour führt uns in die Weinanbaugebiete des Westkaps. Nach einem kurzen Transfer aus der Stadt radeln wir zur Vergenoegd-Weinfarm, wo wir mit etwas Glück die über 1.000 Laufenten bei der Schneckenjagd beobachten können. Auf kleinen Straßen fahren wir weiter durch Weinberge und Obstgärten bis in das hübsche Städtchen Stellenbosch, wo wir Zeit für einen Stadtbummel haben. Am Ende unserer Radtour, auf dem Weingut Delheim werden wir mit einer regionalen Weinprobe belohnt. Transfer zur nächsten Unterkunft. (1 Ü/F, A)

6. Tag: ca 30 km, Swellendam
Per E-Bike geht es für uns über den Bainskloof-Pass zum Calabash Bush Pub. Der Anstieg über die Passstraße wird uns durch malerische Landschaften, eindrucksvolle Felsformationen und phänomenale Ausblicke versüßt. Am Calabash Bush Pub gönnen wir uns eine Pause und tanken neue Energie. Transfer (ca. 140 km) nach Swellendam, der drittältesten Stadt in Südafrika mit gut erhaltener viktorianischer und kapholländischer Architektur. (1 Ü/F)

7. Tag: ca. 35 km, Panoramen & Portwein
Mit dem Bus fahren durch die atemberaubende Landschaft der Karoo. Auf dem Weg steigen wir auf die Räder und radeln über den Tradouw-Pass nach Barrydale. Bis nach Oudtshoorn fahren wir auf der Route 62, die uns beindruckende Panoramen bietet. In Carlitzdorp halten wir für eine Portweinprobe an. Transfer zur Unterkunft in Oudtshoorn und gemeinsames Abendessen im Hotel. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 40 km, Oudtshoorn
Wir radeln zu einer Straußenfarm und erfahren viel Wissenswertes über die Aufzucht dieser großen Vögel, die zwar nicht fliegen, dafür aber schnell laufen können. Anschließend fahren wir auf unseren E-Bikes zu den eindrucksvollen Tropfsteinhöhlen Cango Caves, die wir bei einer Führung erkunden. Transfer zurück zum Hotel. (F)

9. Tag: ca. 75 km, Seven Passes Road
Fahrt mit dem Bus über den Outeniqua-Pass nach George. Per Rad treten wir die Königsetappe unserer Reise an. Entlang der kurvenreichen Seven Passes Road geht es über Flüsse und Schluchten in das kleine Lagunenstädtchen Knysna. Umgeben von Berghängen und Wäldern genießen wir die dank E-Bike moderaten Anstiege und werden von traumhaften Ausblicken belohnt. Transfer nach Plettenberg Bay. (2 Ü/F)

10. Tag: ca. 16 km, Robberg Reserve
Unsere letzte Radtour führt uns zum nahe gelegenen Robberg-Naturreservat. Bei einer Wanderung rund um die Halbinsel genießen wir noch einmal die Schönheit der Küstenlandschaft und beobachten die heimischen Pelzrobben. Mit viel Glück entdecken wir auch Delfine im Wasser. Per Rad geht es zurück zum Hotel. (F)

11. Tag: Addo-Elephant-Nationalpark
Mit dem Bus fahren wir entlang der Garden Route zu unserer Lodge am Addo-Elephant-Nationalpark. Unterwegs halten wir am Tsitsikamma-Nationalpark, um den "Big Tree" zu besuchen. Der Yellowwood-Baum ist über 800 Jahre alt und erhebt sich majestätisch 36 Meter hoch in die Lüfte. Nachmittags machen wir einen Spaziergang in dem privaten Wildreservat Addo Bush Palace. (2 Ü/F, A)

12. Tag: Safari im Addo-Elephant-Nationalpark
Auf unserer Pirschfahrt in unserem Reisefahrzeug erleben wir die atemberaubende afrikanische Tierwelt und begeben uns auf die Spuren der "Big 5". Mit etwas Glück können wir neben den allgegenwärtigen Elefanten und Antilopenarten auch Büffel, Löwen, Leoparden und Nashörner in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. (F, A)

13. Tag: Totsiens Südafrika!
Heute heißt es leider Abschied nehmen. Flughafentransfer (ca. 100 km) nach Port Elizabeth und Rückflug. (F)

14. Tag: Ankunft in Deutschland


Für diese Region in Südafrika benötigst du keine Malariaprophylaxe. In Südafrika besteht Helmpflicht!

Anforderungsprofil:
Mittelschwere Touren in flachem und hügeligem Gelände mit gelegentlich längeren Anstiegen und Abfahrten. Die Radetappen können länger sein, dafür aber durch eher flaches Gelände führen oder sie sind eher kurz, besitzen dafür aber einige Anstiege. Für geübte Radler mit guter Kondition gut geeignet. Reisen mit diesen sportlichen Anforderungen setzen voraus, dass du keine körperlichen oder mentalen Einschränkungen (wie Knie- oder Hüft-, Seh- oder Hörprobleme oder ähnliches) hast. Für ein gutes Gelingen einer geführten Aktivreise ist es wichtig, dass die Mitreisenden in deiner Gruppe in etwa konditionsmäßig gleich stark sind. Im Zweifelsfall frage vorab deinen Arzt, ob gesundheitliche Aspekte gegen deine Teilnahme an der Reise sprechen.

So wohnen wir:
Während unserer Reise übernachten wir in verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels. Viele unserer Unterkünfte liegen in malerischer Umgebung, z. B. am Fuße des Tafelbergs, inmitten der Weinberge oder im Herzen eines Nationalparks.

Tourencharakter:
Die insgesamt 8 Radtouren sind zwischen 16 und 75 km lang und führen überwiegend über asphaltierte Nebenstraßen. Zum Teil befahren wir auch Schotterstrecken oder unbefestigte Wege. Die Strecken sind meist flach bis hügelig mit Ausnahme des Signal Hills, des Bainskloof-Pass und der Seven Passes Road. Hier bewältigen wir die Höhenunterschiede dank der Unterstützung unserer E-Bikes ganz entspannt. An den Küstenstraßen herrscht oft leichter Verkehr, es gibt jedoch meist einen Seitenstreifen, den wir mit unseren E-Bikes nutzen können. Die Wanderung im Robberg-Naturreservat bietet traumhafte Ausblicke, erfordert jedoch eine gewisse Trittsicherheit. Unser Kleinbus ist während der Radtouren dabei und bietet die Möglichkeit, zwischendurch einzusteigen. Am Chapman’s Peak Drive kann uns das Fahrzeug nicht begleiten. Wir nutzen für diese Reise E-Mountainbikes (nur Herrenmodelle) der Marke Giant mit 9-Gang Kettenschaltung, Mittelmotor, 500 Lithium-Ionen Unterrohr-Akku, Federgabel, Scheibenbremsen, Ständer und Schutzblech.

Anreisetermine: Doppelzimmer / Einzelzimmer pro Person in EUR
16.02.2020: 3695 / 4125
01.03.2020: 3845 / 4275
25.10.2020: 3995 / 4425
15.11.2020: 3995 / 4425

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Veloreise Südafrika
Velofahren entlang der Garden Route nach Kapstadt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser begleiteten Veloreise fahren wir durch die westliche Kapprovinz, die sich durch eine einmalige landschaftliche Vielfalt auf kleinem Raum auszeichnet. Vom Indischen Ozean radeln wir zu den Elefanten im Addo-Nationalpark, durch grüne Urwälder an der Küste, zu den Straussenfarmen in der Halbwüste, von der Einsamkeit der Swartberge in die Weingebiete und nach Kapstadt.

Anforderungsprofil:
Meistens Natur- und Nebenstrassen.
Level: 3

Highlights:
Elefantenparadies: Addo-Nationalpark.
Lebhaftes Kapstadt und Kap der Guten Hoffnung.
Weltbekannte Weingegend um Robertson und Stellenbosch.
Kompetente deutschsprechende Reiseleitung.


Reiseprogramm

1. Tag: Individuelle Anreise nach Port Elizabeth - Fahrt zur Dungbeetle River Lodge
Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg erreichen Sie Port Elizabeth. Nach der Begrüssung durch Ihren Reiseleiter führt ein halbstündiger Transfer zu Ihrer Lodge. Übernachtung dort für 2 Nächte. Der Nachmittag ist zur Entspannung da. Wer mag, kann von der Lodge aus eine kleine Radtour mit dem Reiseleiter unternehmen.

2. Tag: Safari im Addo Nationalpark
Ein ganz besonderes Erlebnis der Reise! Nach dem Frühstück geht es im offenen Landrover auf Safari. Man kann Elefanten, Steppenzebras sowie verschiedene Antilopenarten sehen und mit etwas Glück auch Büffel, Spitzmaulnashörner und Löwen. Ebenso beeindruckend ist die reichhaltige Vogelwelt, inklusive dem Strauss. Unterwegs halten wir an Aussichtspunkten und gehen auch mal mit unseren Rangern auf kurze Pirsch im Busch. Zur Mittagszeit sind wir zurück in der Unterkunft. Man kann am Pool entspannen, eine weitere kleine Radtour unternehmen oder von der Lodge aus eine Bootsfahrt von der Lodge aus unternehmen und einen Sundowner auf den höchsten Sanddünen der Gegend geniessen (fakultativ).

3. Tag: Tsitsikamma Nationalpark
Ein Transfer führt uns über Humansdorp an den Anfang der Gardenroute. Auf einer ruhigen Nebenstrasse geht es per Rad zunächst auf dem Küstenplateau entlang, bevor es auf Waldwegen ins Stormsrivertal hinabgeht. Mit etwas Glück kann man den Knysna Loerie sehen, eine einheimische Papageienart. - 51 km I 350 Hm, Teer/Piste

4. Tag: Nature’s Valley
Weiter geht es mit dem Velo in den nahegelegenen Tsitsikamma Nationalpark. Dort unternehmen wir eine einstündige Wanderung zur Mündung des Stormsriver. Anschliessend geht es zurück auf das Küstenplateau. Etwas später erkunden wir den Urwald im Bloukrans Tal und erreichen einen Aussichtspunkt oberhalb von Nature’s Valley. Einer der schönsten und einsamsten Strände der Gardenroute lädt zum Baden ein. - 60 km I 650 Hm, Teer

5. Tag: Wanderung auf der Robberg Halbinsel & Radtour Knysna - Sedgefield
Am Vormittag unternehmen wir auf der geologisch interessanten Robberg Halbinsel bei Plettenberg Bay eine schöne Wanderung mit beeindruckenden Fernsichten auf die Tsitsikammaberge und das Meer (2 Std.). Mittags besuchen wir den Ort Knysna, schön an der gleichnamigen Lagune gelegen. Auf der alten Kapstrasse radeln wir zum Homtinifluss. Unter dem schattigen Blätterdach der Urwaldbäume geht es auf der anderen Seite wieder hinauf. Grüne Wiesen bieten ideale Bedingungen für die Milchwirtschaft. Beeindruckende Ausblicke gibt es auf die bis 1600m hohen Outeniqua Berge. - 35 km I 370 Hm, Teer/Piste

6. Tag: George - Oudtshoorn
Nach dem Transfer auf den Montagu Pass führt die Velostrecke ins Landesinnere. Weiter geht es in die von Sukkulenten bewachsene Kleine Karoo. Nachmittags Führung durch eine Straussenfarm und am Abend traditionelles Barbeque. - 54 km I 280 Hm, Teer/Piste

7. Tag: UNESCO-Welterbe Swartberge
Wir radeln durch die beeindruckende Schoemanns Schlucht zu den Kango Tropfsteinhöhlen. Am Nachmittag besuchen wir das Städtchen Montagu im Kolonialstil. Erkunden Sie die Umgebung mit einem pinkfarbenen Cadillac. - 30 km I 180 Hm, Teer/Piste

8. Tag: Montagu - Robertson
Durch die Kogmanskloof-Schlucht fahren wir gemütlich in die bekannte Weinregion um Robertson. Natürlich probieren wir auch den berühmten Wein Südafrikas auf einer Bootsfahrt. - 61 km I 350 Hm, Teer

9. Tag: Kleinmond - Gordons Bay
Transfer in den Ferienort Kleinmond. In Betty’s Bay besuchen wir eine Kolonie von afrikanischen Pinguinen. Weiter geht es am Atlantischen Ozean entlang bis zum Kap der Guten Hoffnung. - 51 km I 500 Hm, Teer

10. Tag: Kap der guten Hoffnung
Auf dem Weg auf die Kaphalbinsel haben Sie die einmalige Möglichkeit, im Rahmen einer Tour durch mehrere Townships, ein von AFRICAN BIKERS unterstütztes Kindergarten-Projekt im Stadtteil Khayelitsha zu besuchen, dabei erfährt bekommt man einen tieferen Einblick in die Sozialstrukturen und lernt die Herausforderungen Kapstadts kennen. Weiter geht es an der False Bay entlang zum Kap der Guten Hoffnung. Nach einem Picknick am Meer besteigen wir die Räder und radeln auf der Westseite der Kap Halbinsel wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. - 54 km I 660 Hm, Teer

11. Tag: Berühmter Tafelberg
Morgens besuchen wir den Kirstenbosch Garden, einer der berühmtesten Botanischen Gärten der Welt. Anschliessend wandern wir, wenn es die Wetterlage zulässt, auf das Wahrzeichen der Stadt, den Tafelberg (4 Std.). Die Aussicht auf das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberaubend. Hinunter geht es wieder mit der Seilbahn. Wem der Aufstieg zu anstrengend ist, kann auch mit der Bahn hinauffahren. Eine Erkundungstour zu Fuss führt uns zu den Hauptsehenswürdigkeiten: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaienviertel. - Wz 4 Std.

12. Tag: Individuelle Rückreise
Je nach Abflugzeit gibt es noch die Gelegenheit zum Einkaufen auf einem der vielen Märkte. Auch ein Besuch des Two Oceans Aquariums oder von Robben Island lohnen sich bevor wir zum Kapstädter Flughafen fahren, wo diese schöne Reise endet

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft: (Änderungen vorbehalten!)
Ort: Nächte Hotel Nat. Kat.
Diverse: 11 Diverse ***
Sie übernachten in charmanten Lodges und stilvollen Gästehäusern.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Rennveloferien Südafrika Gardenroute
Entlang der Gardenroute nach Kapstadt mit dem Rennrad

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

An den weißen Stränden des Indischen Ozeans entlang, durch immergrüne Urwälder in die karge Karoo Steppe, durch die wilde Einsamkeit der Swartberge, in die Weingebiete des Kaps und weiter in eine der schönsten Metropolen der Welt, nach Kapstadt. Bergpässe, einsame Schluchten, atemberaubende Küsten, und das alles auf sehr guten Straßen mit europäischem Standard. Von November bis März ist es in Südafrika Sommer und das heißt, besonders für die westliche Kapprovinz, Radfahren bei viel Sonne und sommerlichen Temperaturen. Unser Begleitfahrzeug befördert Ihr Gepäck, Wasser und Bananen und fährt als Back Up immer in der Näher der Gruppe. Wir übernachten in ausgewählten Gästehäusern, Lodges und Hotels, wo wir uns in persönlicher und gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen. Eine ideale Radreise für ambitionierte Touren- wie auch Rennradler, die im "Winter" unter optimalen Voraussetzungen trainieren und gleichzeitig die überwältigende Schönheit der westlichen Kapprovinz kennenlernen möchten. Das bekannte Radrennen Cape Town Cycle Tour rund um die Kap-Halbinsel mit mehr als 35.000 Teilnehmern findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im März statt und eignet sich hervorragend als abschließender Höhepunkt dieser Radreise!

Anforderungsprofil:
Eine gute Grundkondition ist für diese Reise erforderlich. Die Route führt ausschliesslich über Teerstrassen. Es geht über mehrere Bergpässe mit bis zu 650 m Höhenunterschied. Ein Begleitfahrzeug ist immer dabei. So vielseitig wie unsere Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der kleinen Karoo können im Sommer tagsüber bis 32 C klettern, an der Küste ist es dagegen mit 20-25 C angenehm warm.
Das bekannte Radrennen Cape Town Cycle Tour rund um die Kap-Halbinsel mit mehr als 35’000 Teilnehmern findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im März statt und eignet sich hervorragend als abschliessender Höhepunkt dieser Radreise!


1. Tag: Ankunft
Start der Reise ist Port Elizabeth. Dort Begrüßung durch Ihren Reiseleiter. Kurzer Transfer zu einem Hotel 4* mit Pool und Meerblick. Die mitgebrachten Räder können in Ruhe zusammengebaut werden. Paxton Hotel 4*

2. Tag: Pirschfahrt im Nationalpark - Radetappe Humansdorp - Tsitsikamma
Ein halbstündiger Transfer bringt uns zur Morgensafari im offenen Geländefahrzeug im Addo Elephant Nationalpark. Ehemals gegründet, um die Addo Elefanten zu schützen, wurde der Park nach dem Krüger Nationalpark zum zweitgrößten des Landes weiterentwickelt. Neben den Dickhäutern sind auch Zebras, Löwen, Büffel, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine und Blessböcke zu sehen. Anschließend 1.5-stündiger Transfer nach Humansdorp an die Gardenroute. Die erste Radetappe führt auf ruhiger Nebenstraße am Rande der Tsitsikamma Bergkette entlang. Übernachtung in einer charmanten Lodge 3*. Tsitsikamma Village Inn 3*. 70 km I 500 Hm

3. Tag: Radetappe Tsitsikamma Nationalpark - Plettenberg Bay
Von der Lodge führt die heutige Radstrecke in den Tsitsikamma Nationalpark. Kleine Wanderung zu den 3 Hängebrücken am Stormsriver. Oft sind hier Klippschliefer zu sehen. Kurze steile Auffahrt zurück auf das Küstenplateau. Abfahrt in das Urwaldtal des Bloukrans. Dort Blick auf die beeindruckende Bloukrans Brücke von der man den welthöchsten "Bungy Sprung" machen kann. Pause ist in Nature’s Valley, einem der schönsten Strände Südafrikas. Wieder geht es aufs Plateau, in den Badeort Keurboomstrand. Transfer nach George, am Fusse der Outeniqua Berge gelegen, in unser gemütliches Gästehaus Acorn 4*. 96 km I 1040 Hm

4. Tag: Radetappe George - Oudtshoorn
Wir starten am Gästehaus. Die Tour auf der alten Kapstrasse führt durch fruchtbares Farmland, später zum Indischen Ozean nach Hartenbos. Mit 7% Steigung führt die Radstrecke auf den Robinson Pass (860m), dabei hat man immer wieder schöne Ausblicke zurück auf die Küste. Innerhalb weniger Kilometer ändert sich die Landschaft von der immergrünen Küste in die trockene Weite der Kleinen Karoo. Die Strecke in die Straussenstadt Oudtshoorn führt an vielen Straussen- und Ziegenfarmen vorbei. Dabei kann man die gestochen scharfen Umrisse der 2000m hohen Swartberge bewundern. Die Unterkunft in Oudtshoorn ist in einem historischen stilvollen Gästehaus 4*. Der Gastgeber lädt zu einem traditionellen südafrikanischen Grillabend, hier Braai genannt, ein. Natürlich darf das zarte Steak vom Strauss nicht fehlen. Adley Guest House 4*. 123 km I 1570 Hm

5. Tag: Radetappe Oudtshoorn - Calitzdorp - Ladismith
Kurze Radtour zu einer Straussenfarm. Hier lernt man mehr über die Zucht dieses kuriosen Vogels. Weiter geht es auf ebener Strecke nach Calitzdorp, bekannt durch seine guten Portweine. Nach einer Rast geht es über den Gamkafluss hinauf zum Huisriver Pass (655m). An fruchtbaren Obst- und Weinfarmen vorbei führt die Route nach Ladismith, das von dem 2050m hohen Towerkop überragt wird. Unterkunft ist in einem gemütlichen einfachen Gästehaus in der Ortsmitte. Mountain View Guest House 2*. 107 km I 1250 Hm

6. Tag: Radetappe Ladismith - Barrydale - Montagu
Auf ruhiger Strasse geht es am Morgen durch die karge Einsamkeit der Kleinen Karoo, dabei hat man Fernsichten weit über 100 Km. Im Obstort Barrydale gibt es eine wohlverdiente Rast, bevor es auf den Tradouw Pass (750m) geht und dann mit langen Abfahrten in das Weinstädtchen Montagu. Die heissen Quellen, für die Montagu bekannt ist, liegen ganz in der Nähe unseres charaktervollen Hotels 4* im 50er Jahre Stil. Wer möchte kann mit einem originalen Cadillac eine Ortsbesichtigung machen. Ein Besuch der Hot Springs lohnt sich auch - eine Wohltat für müde Radlermuskeln! Auf Wunsch kann die Radstrecke auf 76 km verkürzt werden. Montagu Country Hotel 4*. 140 km I 1285 Hm

7. Tag: Ruhetag
Es gibt viele Ausflugsmöglichkeiten: Schöne 1.5 stündige Wanderung durch die Kogmansschlucht oder auf den 1200m hohen Bloupont (7 Std), Weinprobe auf einem Weingut im Breede Tal, Besuch des Montagu Museum, eine Runde Golf oder einfach entspannen. Wer noch mehr Radfahren möchte, kann eine Ausfahrt zum Burgers Pass unternehmen.

8. Tag: Radetappe Montagu - Bonnivale - McGregor -Robertson
Wieder ändert sich die Landschaft. Nachdem wir die urige Kogmanns Schlucht durchquert haben, geht es nun an vielen Weinfarmen vorbei. Über Bonnivale und einem Abstecher nach McGregor kommen wir in einem komfortablen Gästehaus 4* in Robertson unter. Die Radstrecke kann auf 82 km gekürzt werden. Gubas De Hoek Guest House 4*. 121 km I 905 Hm

9. Tag: Radetappe Viliersdorp - Stellenbosch
Kurzer 1 stündiger Transfer zum Theewaterskloof Dam. Die abwechslungsreiche Strecke führt erst an Kapstadts grösstem See zur Trinkwasserversorgung entlang, später durch das UNESCOWeltnaturerbe Capensis. Neben faszinierenden Proteen und Eriken kann man auch Klipspringer und Paviane sehen. Vom 732m hohen Franschhoek Pass hat man eine beeindruckende Aussicht auf das gleichnamige berühmte Weinanbaugebiet. An Weinfarmen vorbei geht es auf das Weingut Boschendal. Das über 300 Jahre alte Herrenhaus steht heute unter Denkmalschutz. Anschliessend geht es über den 380m hohen Helshoogte Pass in das grüne Jonkershoektal. Kurz darauf erreichen wir Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt des Landes hat eine Vielzahl gut erhaltener historischer Gebäude, die im Kap-Holländischen Baustil errichtet wurden. Strassencafés, Galerien und Geschäfte mit Kunsthandwerk laden zum Bummeln ein. Kurzer Transfer in den Badeort Gordons Bay. Unterkunft ist in einem schönen Gästehaus 4*. Manor on the Bay Gästehaus 4*. 76 km I 950 Hm

10. Tag: Radetappe Gordon’s Bay - Rooi Els retour & Transfer Kapstadt
Direkt vom Gästehaus geht es am Atlantischen Ozean entlang nach Rooi Els. Die nur leicht hügelige landschaftlich sehr reizvolle Strecke führt am Fuss des Kogel Berg Massives entlang und bietet schöne Ausblicke auf die gegenüberliegende Kaphalbinsel. Mit etwas Glück kann man im Oktober und November Wale und Kapohren Robben sehen. Nach der Rückfahrt geht es im Begleitfahrzeug in das Herz von Kapstadt, eine der schönst gelegenen Städte der Welt. Wir beziehen ein komfortables Hotel 4*, nicht weit vom Meer entfernt. Eine Erkundungstour zu Fuss macht uns mit den Hauptsehenswürdigkeiten bekannt: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaien Viertel. Die Meeresküche in Kapstadt ist hervorragend: Hummer und Langusten sind Spezialitäten und erschwinglich dazu. Bantry Bay Suite Hotel 4*. 44 km I 600 Hm

11. Tag: Radetappe rund um das Kap der guten Hoffnung
Kurzer Transfer nach Muizenberg. Auf der Ostseite der Kap Halbinsel radeln wir am Meer entlang zur Pinguinkolonie Boulders und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Auf der anderen Seite der Kaphalbinsel geht es wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. 108 km I 800 Hm

Gäste der Märzreise können gegen eine Anmeldegebühr (Preis auf Anfrage) daran teilnehmen. Wir kümmern uns gern um die Anmeldung. An diesem Tag kann das beschriebene Tagesprogramm auf Grund des Radrennens leider nicht stattfinden.

12. Tag: Transfer Flughafen Kapstadt
Bis zum Transfer zum Kapstädter Flughafen ist Zeit zur freien Verfügung. Je nach Abflugzeit kann man mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren und die grandiose Aussicht auf die Stadt geniessen (fakultativ) oder z.B. auf Robben Island die Gefängniszelle ansehen, in der Nelson Mandela den Grossteil seiner Gefängniszeit verbrachte (fakultativ). Diese abwechslungsreiche Reise endet am Kapstädter Flughafen. Individuelle Rückreise oder Verlängerung.


12 Tage / 11 Nächte in 2-4* Hotels, Basis Doppelzimmer

Hotelunterkunft: (Änderungen vorbehalten!)
Wir übernachten in ausgewählten Gästehäusern, Lodges und Hotels, wo wir uns in persönlicher und gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Südafrika - Trainingslager
Trainieren wie die Radprofis in Südafrika

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die ersten 3 Tage geniessen wir im Weinland, 200 km weg von der Metropole Kapstadt. Auf ruhigen, sicheren Strassen geht es an vielen hervorragenden Weingütern, die zum Einkehren einladen, vorbei. Das Gelände ist flach bis hügelig immer eingerahmt von den steilaufragenden bis 1800m hohen Langebergen. Am Schluss radeln wir auf den schönsten Küstenstrassen des Landes an der False Bay und am Kap der Guten Hoffnung, wo jährlich im März das bekannte Cape Town Cycle Tour Radrennen stattfindet.

Anforderungsprofil:
Gönnen Sie sich im Winter eine Trainingswoche im warmen Südafrika, wo sich auch viele Profis auf die nächste Saison vorbereiten. Neben dem Training erleben Sie auch die fantastische Landschaft und Kultur Südafrikas. Die täglichen Ausfahrten werden in zwei Gruppen mit unterschiedlich langen Etappen absolviert:Gruppe 1: 64-77 Km pro TagGruppe 2: 86-113 Km oder mehr pro Tag Gäste, die das Camp vom 03.-09.03.2020 buchen, können am 08.03.2020 an der Cape Town Cycle Tour teilnehmen. Wir kümmern uns gerne um die Anmeldung.


1. Tag: Ankunft in Kapstadt
Begrüssung durch Ihren Reiseleiter. Fahrt auf der N1 über Paarl, Worcester, Robertson nach Montagu. Fahrzeit ca. 2.5 Std. Übernachtung für 3 Nächte im schönen Montagu Country Hotel 4*: Nach dem Bezug der Zimmer unternehmen wir (wenn zeitlich möglich) eine kleine gemeinsame Ausfahrt (1-2 Std) im Breedetal. Linksverkehr! Abends gemeinsames Abendessen und Besprechung der nächsten Tage.

2. Tag: Ausfahrt Ashton - Bonnivale
Nach dem gemeinsamen Frühstück, getrennte Ausfahrten der zwei Gruppen:
Gruppe 1: Fahrt durch Kogmanskloof nach Ashton und weiter nach Robertson. Kleine Stadtrundfahrt und Stopp an der holländisch reformierten Kirche, sowie der Weinkooperative. Entlang des Breede Flusses und an mehreren Weingütern vorbei mit Einkehr und Probe zurück nach Montagu. (67 Km, 465 Hm)
Gruppe 2. Fahrt durch die Kogmanskloof nach Ashton. Weiter auf hügeliger Straße nach Drew an mehreren Farmen vorbei. Entlang des Breede Flusses über Bonnivale, bekannt für seinen Käse, geht es zum Weingut Weltevrede, (Einkehr zu Mittag und Weinprobe), anschließend zurück nach Montagu. (86 Km, 730 Hm)

3. Tag: Ausfahrt Montagu Rooihoogte Pass retour
Gruppe 1: Fahrt an Wein und Obstfarmen vorbei in die karge Kleine Karoo Savanne. Der Kontrast zwischen der kargen aber Sukkulenten reichen einheimischen Vegetation und den grünen Farmen könnte nicht grösser sein. Auf gleichem Weg geht es zurück nach Montagu. (65 Km, 880 Hm)
Gruppe 2: wie Gruppe 1. Radelt aber weiter auf den 1240m hohen Rooihoogte Pass mit beeindruckenden Ausblicken in die Langeberge. Dort wird umgekehrt und es geht zurück nach Montagu. Alternativ kann eine weitere flache Strecke im Breedetal gefahren werden. (100 Km, 1470 Hm)

4. Tag: Ausfahrt Barrydale - Tradouw Schlucht-Buffeljagsrivier
Nach dem gemeinsamen Frühstück getrennte Ausfahrten:
Gruppe 1: Fahrt mit Bus und Anhänger auf den Op die Tradouw Pass. Start der Radtour nach Barrydale entlang der Langeberge. Durch die wunderschöne Tradouw Schlucht, die eine Vielzahl endemischer Protea und Erikaarten beherbergt, geht es ins Missionsdorf Suurbraak. Weiter geht es an fruchtbaren Weiden vorbei nach Buffeljagsrivier (66 Km, 495 Hm)
Gruppe 2: Entlang der Langebergen an Obst und Weinfarmen vorbei geht es auf den 950m hohen Op die Tradouw Pass. Ab hier wie Gruppe 1. (106 km, 1200 Hm)
Anschließende Fahrt mit dem Bus in den Badeort Gordon’s Bay. Übernachtung für 1 Nacht im charmanten Manor on the Bay Gästehaus 4*. Eine Vielzahl von Restaurants liegen in der Umgebung.

5. Tag: Ausfahrt am Atlantik
Gruppe 1: Fahrt vom Gästehaus direkt am Atlantischen Ozean entlang nach Rooi Els, dabei hat man die Kaphalbinsel gegenüber immer im Blick. Durch schönen Kap Fynbos geht es nach Betty’s Bay zu einer Brutstätte Afrikanischer Pinguine. Der gleiche Weg führt zurück nach Gordon’s Bay zur Unterkunft. (66 Km, 760 Hm)
Gruppe 2: Von Betty’s Bay geht es weiter zur Lagune von Kleinmond. Nach einer Pause wird dort umgedreht und zurück nach Gordon’s Bay gefahren. (99 Km, 970 Hm)
Anschließend Transfer nach Kapstadt. Unterkunft für 2 Nächte ist im schönen Cape Town Lodge Hotel 4*. Vorschlag zum Abendessen ist das "Africa Café", welches Spezialitäten aus verschieden afrikanischen Ländern anbietet.

6. Tag: Ausfahrt Kap der guten Hoffnung
Nach dem Frühstück Transfer nach Muizenberg.
Gruppe 1: Transfer bis zum Kap der Guten Hoffnung. Einstündige Wanderung auf den Kap Punkt und anschließend Radtour durch den Nationalpark. Es sind Strauße, Bergzebras, Elenantilopen und Bundböcke zu sehen. Weiter geht es über Scarborough, Kommetje nach Nordhoek. Hier beginnt der Chapmans Peak Drive, mit Recht der spektakulärste Küstenabschnitt des Landes. Weiter über Hout Bay nach Camps Bay. Sundowner in netter Bar an der Küste. (77 Km, 950 Hm)
Gruppe 2: Von Muizenberg Radtour entlang der östlichen Seite der Halbinsel nach Simonstown. Evtl. gibt es die frechen Paviane unterwegs zu sehen. Weiter bis zum Kap der Guten Hoffnung. Nach Fotostop kurze Auffahrt zum Kap Punkt. Lunch im herrlich gelegenen Restaurant. Weiter wie Gruppe 1. (113 Km, 1350 Hm)

Gäste, die vom 03.03. - 09.03.2020 reisen, können an diesem Tag gegen eine Anmeldegebühr an der Cape Town Cycle Tour teilnehmen. Wir kümmern uns gern um die Anmeldung. An diesem Tag kann das beschriebene Tagesprogramm auf Grund des Radrennens leider nicht stattfinden.

7. Tag: Tafelberg und Rückreise
Nach dem Frühstück und je nach Wetterlage Auffahrt auf den 1087m hohen Tafelberg (nicht eingeschlossen). Phantastische Aussicht auf die Stadt und Berggipfel 150 Km entfernt. Anschließend Stadtführung zu Fuß und Besuch der Waterfront. Nach letzten Einkäufen je nach Abflug Transfer zum Kapstädter Flughafen und Rückflug oder individuelle Verlängerung.


Hotelunterkunft: (Änderungen vorbehalten!)
3 Nächte im Montagu Country Hotel**** in Manor, 1 Nacht im Manor on the Bay Gästehaus**** in Gordon’s Bay, 2 Nächte in der Cpae Town Lodge **** in Kapstadt

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Rennradreise Gardenroute Südafrika
Südafrikas Klassikerroute von Port Elizabeth nach Kapstadt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Gardenroute gehört zu den schönsten touristischen Highlights Südafrikas. Sie verbindet die zwei wundervolle Metropolen Porth Elizabeth und Kapstadt und verläuft entlang der Südküsten des Kontinents. Unsere Routen führen Sie an die weißen Stränden des Indischen Ozeans, durch immergrüne Urwälder, in die karge Karoo Steppe, durch die wilde Einsamkeit der Swartberge und in die Weingebiete des Kaps. Bergpässe, einsame Schluchten, atemberaubende Küsten und das alles erleben Sie auf sehr guten ausgebauten Straßen mit europäischem Standard.

Es ist eine ideale Radreise für ambitionierte Rennradler, die im euroäischen Winter unter optimalen Voraussetzungen trainieren und gleichzeitig die überwältigende Schönheit der westlichen Kapprovinz kennenlernen möchten. Von November bis März ist es in Südafrika Sommer und das heißt, besonders für die westliche Kapprovinz, Radfahren bei viel Sonne und sommerlichen Temperaturen. Unser Begleitfahrzeug befördert Ihr Gepäck, fährt Wasser und Bananen und sorgt für entspannte Radetappen. Wir übernachten in ausgewählten Gästehäusern, Lodges und Hotels, wo wir uns in persönlicher und gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen.

Das bekannte Radrennen Cape Town Cycle Tour rund um die Kap-Halbinsel mit mehr als 35.000 Teilnehmern findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im März statt und eignet sich hervorragend als abschließender Höhepunkt dieser Rennradreise!


Route:

1. Tag Port Elizabeth - individuelle Anreise
Ihr Reiseleiter begrüßt Sie am Port Elizabeth International Airport. Ein kurzer Transfer bringt Sie zu unserem ausgewählten 4**** Paxton Hotel mit Pool und Meerblick. Hier können Sie sich auf die nächsten Tage einstimmen, Ihre Räder komplettieren und die Friendly City am Indischen Ozean besichtigen.

2. Tag Pirschfahrt im Addo Elephant Nationalpark - Radetappe Humansdorp - Tsitsikamma, ca. 70 km, ca. 500 hm
Ein halbstündiger Transfer bringt uns zur Morgensafari im offenen Geländefahrzeug im Addo Elephant Nationalpark. Ehemals gegründet, um die Addo Elefanten zu schützen, wurde der Park nach dem Krüger Nationalpark zum zweitgrößten des Landes weiterentwickelt. Neben den Dickhäutern sind auch Zebras, Löwen, Büffel, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine und Blessböcke zu sehen. Anschließend 1.5-stündiger Transfer nach Humansdorp an die Gardenroute. Die erste Radetappe führt auf ruhiger Nebenstraße am Rande der Tsitsikamma Bergkette entlang. Übernachtung in der charmanten 3***-Lodge Tsitsikamma Village Inn

3. Tag Tsitsikamma Nationalpark - Plettenberg Bay, ca. 100 km, ca. 1.040 hm
Von der Lodge führt die heutige Radstrecke in den Tsitsikamma Nationalpark. Kleine Wanderung zu den 3 Hängebrücken am Stormsriver. Oft sind hier Klippschliefer zu sehen. Kurze steile Auffahrt zurück auf das Küstenplateau. Abfahrt in das Urwaldtal des Bloukrans. Dort Blick auf die beeindruckende Bloukrans Brücke von der man den welthöchsten "Bungy Sprung" machen kann. Pause ist in Nature’s Valley, einem der schönsten Strände Südafrikas. Wieder geht es aufs Plateau, in den Badeort Keurboomstrand. Transfer nach George, am Fusse der Outeniqua Berge zu unserem gemütlichen 4**** Acorn Guest House.

4. Tag George - Oudtshoorn, ca. 125 km, ca. 1.250 hm
Wir starten am Gästehaus. Die Tour auf der alten Kapstrasse führt durch fruchtbares Farmland, später zum Indischen Ozean nach Hartenbos. Mit 7% Steigung führt die Radstrecke auf den Robinson Pass (860m), dabei hat man immer wieder schöne Ausblicke zurück auf die Küste. Innerhalb weniger Kilometer ändert sich die Landschaft von der immergrünen Küste in die trockene Weite der Kleinen Karoo. Die Strecke in die Straußenstadt Oudtshoorn führt an vielen Straußen - und Ziegenfarmen vorbei. Dabei kann man die gestochen scharfen Umrisse der 2000m hohen Swartberge bewundern.Untergebracht sind wir in Oudtshoorn im stilvollen, historischen 4**** Adley Guest House. Wir sind eingeladen zu einem Braai, dem traditionellen südafrikanischen Grillabend.

5. Tag Oudtshoorn - Ladismith, ca. 110 km, ca. 1.250 hm
Wir starten mit einer Tour zu einer Straußenfarm und haben Einblick in die Zucht dieses kuriosen Vogels. Weiter geht es auf ebener Strecke nach Calitzdorp, ein für seine guten Portweine bekannter Ort. Nach einem Stopp fahren wir über den Gamkafluss hinauf zum Huisriver Pass auf 655 m.ü.n. An fruchtbaren Obstplantagen und Weinfarmen vorbei fahren wir bis nach Ladismith, das von dem 2.050 m hohen Towerkop überragt wird. Ein gemütliches und etwas einfacheres Guest House, das 2** Mountain View in der Ortsmitte erwartet uns.

6. Tag Ladismith - Montagu, ca. 140 km, ca. 1.285 hm
Auf ruhiger Straße geht es am Morgen durch die karge Einsamkeit der Kleinen Karoo, dabei hat man Fernsichten weit über 100 Km. Im Obstort Barrydale gibt es eine wohlverdiente Rast, bevor es auf den Tradouw Pass (750m) geht und dann mit langen Abfahrten in das Weinstädtchen Montagu. Die heißen Quellen, für die Montagu bekannt ist, liegen ganz in der Nähe unseres charaktervollen Hotels 4* im 50er Jahre Stil. Wer möchte kann mit einem originalen Cadillac eine Ortsbesichtigung machen. Ein Besuch der Hot Springs lohnen sich auch - eine Wohltat für müde Radlermuskeln! Der Ort ist bekannt für seine heißen Quellen und wir übernachten ganz in der Nähe im charaktervollen 4**** Montagu Country Hotel. Ein Besuch der Hot Springs lohnt sich und ist eine Wohltat für müde Radlerwaden. Auf Wunsch kann die Radstrecke auf 75 km verkürzt werden.

7. Tag Montagu - Ruhetag
Nach den recht anspruchsvollen Tagen gönnen wir uns heute etwas Ruhe. In und um Montagu gibt es viele Ausflugsmöglichkeiten: Wandern im Bloupont Gebirge, Fahrt mit Traktor und Anhänger auf den 1.400 m hohen Papageikop, Golf, Weinprobe oder Museumbesuch, oder eine Tour zum südlichsten Punkt Afrikas, dem Cape Agulhas, oder einfach nur relaxen. Für unermütliche Biker empfiehlt sich eine Tour zum Burgers Pass. Übernachtung im 4**** Montagu Country Hotel.

8. Tag Montagu - Bonnivale - Robertson, ca. 120 km, ca. 900 hm
Landschaftlich ist heute für reichlich Abwechslung gesorgt. Nachdem wir die urige Kogmanns Schlucht durchfahren haben, geht es durch ausgedehnte Weinfelder und vorbei an vielen Weinfarmen. Über Bonnivale und einen Abstecher nach McGregor erreichen wir unser komfortables 4**** Gubas de Hoek Guest House in Robertson.

9. Tag Viliersdorp - Stellenbosch, ca. 90 km, ca. 950 hm
Nach einem kurzen Transfer zum Theewaterskloof Dam geht es auf abwechslungsreicher Strecke an Kapstadts grösstem See zur Trinkwasserversorgung entlang, später durch das UNESCO Weltnaturerbe Capensis. Neben faszinierenden Proteen und Eriken kann man auch Klipspringer und Paviane sehen. Vom 732 m hohen Franschhoek Pass hat man eine beeindruckende Aussicht auf das gleichnamige berühmte Weinanbaugebiet. An Weinfarmen vorbei geht es auf das Weingut Boschendal. Das über 300 Jahre alte Herrenhaus steht heute unter Denkmalschutz. Anschließend geht es über den 380 m hohen Helshoogte Pass in das grüne Jonkershoektal. Kurz darauf erreichen wir Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt des Landes hat eine Vielzahl gut erhaltener historischer Gebäude, die im Kap-Holländischen Baustil errichtet wurden. Straßencafés, Galerien und Geschäfte mit Kunsthandwerk laden zum Bummeln ein. Kurzer Transfer in den Badeort Gordons Bay. Unterkunft ist im schönen 4**** Gästehaus Manor on the Bay

10. Tag Gordon’s Bay - Rooi Els - Transfer Kapstadt, ca. 45 km, ca. 600 hm
Direkt vom Gästehaus geht es am Atlantischen Ozean entlang nach Rooi Els. Die nur leicht hügelige landschaftlich sehr reizvolle Strecke führt am Fuss des Kogel Berg Massives entlang und bietet schöne Ausblicke auf die gegenüberliegende Kaphalbinsel. Mit etwas Glück kann man im Oktober und November Wale und Kapohren Robben sehen. Nach der Rückfahrt geht es im Begleitfahrzeug in das Herz von Kapstadt, eine der schönst gelegenen Städte der Welt. Wir beziehen das komfortable 4**** Bantry Bay Suite Hotel, nicht weit vom Meer entfernt. Eine Erkundungstour zu Fuß macht uns mit den Hauptsehenswürdigkeiten bekannt: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaien Viertel. Die Meeresküche in Kapstadt ist hervorragend: Hummer und Langusten sind Spezialitäten und erschwinglich dazu.

11. Tag Rundfahrt am Kap der Guten Hoffnung, ca. 110 km, ca. 800 hm
Ein kurzer Transfer bringt uns auf die Ostseite der Kap Halbinsel. Wir fahren auf der Küstenstraße zur Pinguinkolonie Boulders und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Auf der anderen Seite der Kaphalbinsel geht es wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstraße über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. Übernachtung im 4**** Bantry Bay Suite Hotel.

12. Tag Kapstadt - Flughafentransfer und individuelle Abreise
Bis zum Transfer zum Kapstädter Flughafen haben Sie noch Zeit zur freien Verfügung. Je nach Abflugzeit kann man mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren und die grandiose Aussicht auf die Stadt genießen, oder das Gefängnis auf Robben Island besuchen und sich Nelson Mandelas Gefängniszelle ansehen. Unsere abwechslungsreiche Rennradreise endet am Kapstädter Flughafen.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppentour 12 Tage / 11 Nächte

Start / Ziel:
Port Elizabeth / Kapstadt

8-20 Teilnehmer
Sondertermine, auch für Kleingruppen ab 2 Gästen, auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 945 km / ca. 7.950 hm
täglich durchschnl. ca. 105 km bei ca. 880 hm

Streckencharakteristik:
Eine gute Grundkondition ist für diese Reise erforderlich. Die Route führt ausschliesslich über Teerstraßen. Es geht über mehrere Bergpässe mit bis zu 650 m Höhenunterschied. Ein Begleitfahrzeug ist immer dabei. So vielseitig wie unsere Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der kleinen Karoo können tagsüber bis 32 C klettern, an der Küste kann es dagegen mit 15-25 C manchmal recht kühl werden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennradreise Südafrika - Gardenroute & Cape Town Cycle Tour
Rennradreise zu einem der schönsten Radrennen der Welt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Cape Town Cycle Tour ist eines der schönsten und bekanntesten Radrennen der Welt. Ca. 35.000 Radbegeisterte treffen sich hier jedes Jahr und genießen die Fahrt rund um das Kap der Guten Hoffnung. Besonders schön ist das internationale Flair dieser Veranstaltung zusammen mit einem breiten Leistungsspektrum von Profifahrern und Amateuren bis zu Einsteigern oder Tourern.

Damit unsere Teilnehmer für die Cape Town Cycle Tour optimal vorbereitet sind, fahren wir mit Ihnen vor Rennbeginn unsere anspruchsvolle Rennradreise auf Südafrikas Gardenroute. Sie gehört zu den schönsten touristischen Highlights Südafrikas. Sie verbindet die zwei wundervolle Metropolen Porth Elizabeth und Kapstadt. Unsere Routen verlaufen entlang der Südküsten des Kontinents und führen an die weißen Stränden des Indischen Ozeans, durch immergrüne Urwälder, in die karge Karoo Steppe, durch die wilde Einsamkeit der Swartberge und in die Weingebiete des Kaps. Bergpässe, einsame Schluchten, atemberaubende Küsten und das alles erleben Sie auf sehr guten ausgebauten Straßen mit europäischem Standard.

Es ist eine ideale Radreise für ambitionierte Rennradler, die im euroäischen Winter unter optimalen Voraussetzungen trainieren und gleichzeitig die überwältigende Schönheit der westlichen Kapprovinz kennenlernen möchten. Von November bis März ist es in Südafrika Sommer und das heißt, besonders für die westliche Kapprovinz, Radfahren bei viel Sonne und sommerlichen Temperaturen. Unser Begleitfahrzeug befördert Ihr Gepäck, fährt Wasser und Bananen und sorgt für entspannte Radetappen. Wir übernachten in ausgewählten Gästehäusern, Lodges und Hotels, wo wir uns in persönlicher und gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen.


Route:

1. Tag Port Elizabeth - individuelle Anreise
Ihr Reiseleiter begrüßt Sie am Port Elizabeth International Airport. Ein kurzer Transfer bringt Sie zu unserem ausgewählten 4**** Paxton Hotel mit Pool und Meerblick. Hier können Sie sich auf die nächsten Tage einstimmen, Ihre Räder komplettieren und die Friendly City am Indischen Ozean besichtigen.

2. Tag Pirschfahrt im Addo Elephant Nationalpark - Radetappe Humansdorp - Tsitsikamma, ca. 70 km, ca. 500 hm
Ein halbstündiger Transfer bringt uns zur Morgensafari im offenen Geländefahrzeug im Addo Elephant Nationalpark. Ehemals gegründet, um die Addo Elefanten zu schützen, wurde der Park nach dem Krüger Nationalpark zum zweitgrößten des Landes weiterentwickelt. Neben den Dickhäutern sind auch Zebras, Löwen, Büffel, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine und Blessböcke zu sehen. Anschließend 1.5-stündiger Transfer nach Humansdorp an die Gardenroute. Die erste Radetappe führt auf ruhiger Nebenstraße am Rande der Tsitsikamma Bergkette entlang. Übernachtung in der charmanten 3***-Lodge Tsitsikamma Village Inn

3. Tag Tsitsikamma Nationalpark - Plettenberg Bay, ca. 100 km, ca. 1.040 hm
Von der Lodge führt die heutige Radstrecke in den Tsitsikamma Nationalpark. Kleine Wanderung zu den 3 Hängebrücken am Stormsriver. Oft sind hier Klippschliefer zu sehen. Kurze steile Auffahrt zurück auf das Küstenplateau. Abfahrt in das Urwaldtal des Bloukrans. Dort Blick auf die beeindruckende Bloukrans Brücke von der man den welthöchsten "Bungy Sprung" machen kann. Pause ist in Nature’s Valley, einem der schönsten Strände Südafrikas. Wieder geht es aufs Plateau, in den Badeort Keurboomstrand. Transfer nach George, am Fusse der Outeniqua Berge zu unserem gemütlichen 4**** Acorn Guest House.

4. Tag George - Oudtshoorn, ca. 125 km, ca. 1.250 hm
Wir starten am Gästehaus. Die Tour auf der alten Kapstrasse führt durch fruchtbares Farmland, später zum Indischen Ozean nach Hartenbos. Mit 7% Steigung führt die Radstrecke auf den Robinson Pass (860m), dabei hat man immer wieder schöne Ausblicke zurück auf die Küste. Innerhalb weniger Kilometer ändert sich die Landschaft von der immergrünen Küste in die trockene Weite der Kleinen Karoo. Die Strecke in die Straußenstadt Oudtshoorn führt an vielen Straußen - und Ziegenfarmen vorbei. Dabei kann man die gestochen scharfen Umrisse der 2000m hohen Swartberge bewundern.Untergebracht sind wir in Oudtshoorn im stilvollen, historischen 4**** Adley Guest House. Wir sind eingeladen zu einem Braai, dem traditionellen südafrikanischen Grillabend.

5. Tag Oudtshoorn - Ladismith, ca. 110 km, ca. 1.250 hm
Wir starten mit einer Tour zu einer Straußenfarm und haben Einblick in die Zucht dieses kuriosen Vogels. Weiter geht es auf ebener Strecke nach Calitzdorp, ein für seine guten Portweine bekannter Ort. Nach einem Stopp fahren wir über den Gamkafluss hinauf zum Huisriver Pass auf 655 m.ü.n. An fruchtbaren Obstplantagen und Weinfarmen vorbei fahren wir bis nach Ladismith, das von dem 2.050 m hohen Towerkop überragt wird. Ein gemütliches und etwas einfacheres Guest House, das 2** Mountain View in der Ortsmitte erwartet uns.

6. Tag Ladismith - Montagu, ca. 140 km, ca. 1.285 hm
Auf ruhiger Straße geht es am Morgen durch die karge Einsamkeit der Kleinen Karoo, dabei hat man Fernsichten weit über 100 Km. Im Obstort Barrydale gibt es eine wohlverdiente Rast, bevor es auf den Tradouw Pass (750m) geht und dann mit langen Abfahrten in das Weinstädtchen Montagu. Die heißen Quellen, für die Montagu bekannt ist, liegen ganz in der Nähe unseres charaktervollen Hotels 4* im 50er Jahre Stil. Wer möchte kann mit einem originalen Cadillac eine Ortsbesichtigung machen. Ein Besuch der Hot Springs lohnen sich auch - eine Wohltat für müde Radlermuskeln! Der Ort ist bekannt für seine heißen Quellen und wir übernachten ganz in der Nähe im charaktervollen 4**** Montagu Country Hotel. Ein Besuch der Hot Springs lohnt sich und ist eine Wohltat für müde Radlerwaden. Auf Wunsch kann die Radstrecke auf 75 km verkürzt werden.

7. Tag Montagu - Ruhetag
Nach den recht anspruchsvollen Tagen gönnen wir uns heute etwas Ruhe. In und um Montagu gibt es viele Ausflugsmöglichkeiten: Wandern im Bloupont Gebirge, Fahrt mit Traktor und Anhänger auf den 1.400 m hohen Papageikop, Golf, Weinprobe oder Museumbesuch, oder eine Tour zum südlichsten Punkt Afrikas, dem Cape Agulhas, oder einfach nur relaxen. Für unermütliche Biker empfiehlt sich eine Tour zum Burgers Pass. Übernachtung im 4**** Montagu Country Hotel.

8. Tag Montagu - Bonnivale - Robertson, ca. 120 km, ca. 900 hm
Landschaftlich ist heute für reichlich Abwechslung gesorgt. Nachdem wir die urige Kogmanns Schlucht durchfahren haben, geht es durch ausgedehnte Weinfelder und vorbei an vielen Weinfarmen. Über Bonnivale und einen Abstecher nach McGregor erreichen wir unser komfortables 4**** Gubas de Hoek Guest House in Robertson.

9. Tag Viliersdorp - Stellenbosch, ca. 90 km, ca. 950 hm
Nach einem kurzen Transfer zum Theewaterskloof Dam geht es auf abwechslungsreicher Strecke an Kapstadts grösstem See zur Trinkwasserversorgung entlang, später durch das UNESCO Weltnaturerbe Capensis. Neben faszinierenden Proteen und Eriken kann man auch Klipspringer und Paviane sehen. Vom 732 m hohen Franschhoek Pass hat man eine beeindruckende Aussicht auf das gleichnamige berühmte Weinanbaugebiet. An Weinfarmen vorbei geht es auf das Weingut Boschendal. Das über 300 Jahre alte Herrenhaus steht heute unter Denkmalschutz. Anschließend geht es über den 380 m hohen Helshoogte Pass in das grüne Jonkershoektal. Kurz darauf erreichen wir Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt des Landes hat eine Vielzahl gut erhaltener historischer Gebäude, die im Kap-Holländischen Baustil errichtet wurden. Straßencafés, Galerien und Geschäfte mit Kunsthandwerk laden zum Bummeln ein. Kurzer Transfer in den Badeort Gordons Bay. Unterkunft ist im schönen 4**** Gästehaus Manor on the Bay

10. Tag Gordon’s Bay - Rooi Els - Transfer Kapstadt, ca. 45 km, ca. 600 hm
Direkt vom Gästehaus geht es am Atlantischen Ozean entlang nach Rooi Els. Die nur leicht hügelige landschaftlich sehr reizvolle Strecke führt am Fuss des Kogel Berg Massives entlang und bietet schöne Ausblicke auf die gegenüberliegende Kaphalbinsel. Mit etwas Glück kann man im Oktober und November Wale und Kapohren Robben sehen. Nach der Rückfahrt geht es im Begleitfahrzeug in das Herz von Kapstadt, eine der schönst gelegenen Städte der Welt. Wir beziehen das komfortable 4**** Bantry Bay Suite Hotel, nicht weit vom Meer entfernt. Eine Erkundungstour zu Fuß macht uns mit den Hauptsehenswürdigkeiten bekannt: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaien Viertel. Die Meeresküche in Kapstadt ist hervorragend: Hummer und Langusten sind Spezialitäten und erschwinglich dazu.

11. Tag Cape Town Cycle Tour
Teilnehmer des bekannten Radrennens Cape Town Cycle Tour können sich für verschiedene Leistungsklassen anmelden. Hier fahren die Profis, aber auch die Amateure, Freizeitfahrer und Einsteiger. Gemäß Ihrer Anmeldung wird unseren Gästen von der Rennleitung ein Startplatz und -feld zugewiesen und Sie fahren Ihre Cape Town Cycle Tour auf der Küstenstraße zur Pinguinkolonie Boulders und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Auf der anderen Seite der Kaphalbinsel geht es wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstraße über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika. Übernachtung im 4**** Bantry Bay Suite Hotel.

12. Tag Kapstadt - Flughafentransfer und individuelle Abreise
Bis zum Transfer zum Kapstädter Flughafen haben Sie noch Zeit zur freien Verfügung. Je nach Abflugzeit kann man mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren und die grandiose Aussicht auf die Stadt genießen, oder das Gefängnis auf Robben Island besuchen und sich Nelson Mandelas Gefängniszelle ansehen. Unsere abwechslungsreiche Rennradreise endet am Kapstädter Flughafen.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppentour 12 Tage / 11 Nächte

Start / Ziel:
Port Elizabeth / Kapstadt

Reisetermine:
27.02. - 09.03.2020

8-20 Teilnehmer
Sondertermine, auch für Kleingruppen ab 2 Gästen, auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 945 km / ca. 7.950 hm
täglich durchschnl. ca. 105 km bei ca. 880 hm

Streckencharakteristik:
Eine gute Grundkondition ist für diese Reise erforderlich. Die Route führt ausschliesslich über Teerstraßen. Es geht über mehrere Bergpässe mit bis zu 650 m Höhenunterschied. Ein Begleitfahrzeug ist immer dabei. So vielseitig wie unsere Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der kleinen Karoo können tagsüber bis 32 C klettern, an der Küste kann es dagegen mit 15-25 C manchmal recht kühl werden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Die Garden Route mit dem E-Bike - Inkl. Flug
14-tägige E-Bike-Reise in Südafrika - Kapstadt, Wein und Wildlife

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf malariafreie Wildreservate, das legendäre Kap der Guten Hoffnung, historische Weingüter, mediterranes Klima und einige der wohl schönsten Panorama-Strecken der Welt! Es erwartet Sie eine genussvolle Südafrika-Reise mit kulinarischen Entdeckungen, bewegenden Begegnungen und Safari-Erlebnissen zwischen Kapstadt, dem schönsten Ende der Welt, der Karoo-Halbwüste und den Wildparks am Eastern Cape.

Einzigartige Erlebnisse auf dieser Reise
- Kapstadt, eine der schönsten Städte der Welt: Tafelberg, Kap der Guten Hoffnung und Weinland
- Einmalig: Safari per E-Bike im Bontebok-Nationalpark
- Besuch bei den Straußenbaronen: Aufenthalt in der Karoo-Wüste
- Panorama-Wanderungen auf dem Tafelberg und der Robberg-Halbinsel
- Wilde Küste bei Plettenberg und im Tsitsikamma-Nationalpark
- Tierbeobachtungen zu Wasser und zu Land: Wale und Vögel am Indischen Ozean
- Großwild-Safari-Eindrücke im malariafreien Addo Elephant-Nationalpark
- Höchstens 12 Teilnehmer und Deutsch sprechende Reiseleitung


Die Fahrstrecken unserer Südafrika-Reise: Kapstadt, Kap der Guten Hoffnung, False Bay, Oudtshoorn, Plettenberg, Port Elizabeth

1. Tag Abflug nach Kapstadt

2. Tag Willkommen in Kapstadt
Unser Deutsch sprechender Reiseleiter begrüßt uns herzlich am Flughafen. Nach einer kurzen Fahrt ins Hotel geht mein Abenteuer Südafrika auch schon los. Bestes Wetter, also geht es mit der Seilbahn hinauf auf den Tafelberg. Wir spazieren auf dem 1.087 m hohen Wahrzeichen der Stadt umher und genießen den einmaligen Panoramablick über die Stadt und die Kap-Halbinsel. Falls das Wetter nicht mitspielt, steht eine Stadtführung an. Beim Begrüßungs-Dinner lerne ich die anderen Teilnehmer besser kennen. Unsere Unterkunft für die kommenden zwei Nächte ist das Rosedene-Gästehaus.

3. Tag Kap der Guten Hoffnung
Auch wenn ich kein Botaniker bin, beeindruckt mich die enorme Vielfalt, die wir während der einstündigen Führung im weltbekannten Botanischen Garten Kirstenbosch zu sehen bekommen. Auf dem Weg in den Nationalpark Kap der Guten Hoffnung fahren wir 37 km durch unberührte Landschaft bis an die windgeschützte Atlantik-Küste, wo wir anhalten und ein Picknick machen. Nur wenige Meter entfernt grast eine Gruppe Buntböcke. Gut gelaunt radeln wir zum Kap der Guten Hoffnung, dem südwestlichsten Punkt des Landes. Mit doppelter Motorunterstützung düse ich hinaus aus dem Park zum malerischen Strand von Scarborough: der perfekte Ort für einige Snacks. Wow - ich bin schon über 50 km gefahren und musste noch nicht den Akku laden.

4. Tag Stadtführung und Township-Tour
Während einer Stadtführung besuchen wir das District 6 sowie das Castle of Good Hope. Von hier aus laufen wir zum alten Rathaus, bummeln über den Greenmarket Square und schlendern durch das Malaien-Viertel. Nach so vielen Eindrücken ist der Company’s Garden eine Oase der Ruhe. Mit dem Rad fahren wir entspannte 10 km von den ruhigen, von Bäumen gesäumten Pinelands in das Township Langa - kontrastreicher könnten die Wohnviertel kaum sein. In Langa haben wir beim Mittagessen die Gelegenheit, mit älteren Südafrikanern ins Gespräch zu kommen, die die Apartheid noch live miterlebt haben und ihre persönliche Geschichte erzählen. Mit dem Begleitbus geht es weiter zur nächsten Unterkunft nach Stellenbosch in die Weinregion: Im Hotel L’Avenir lasse ich den Tag bei einer Weinprobe mit traumhafter Aussicht ins Grüne ausklingen. In dieser charmanten Unterkunft übernachten wir sogar zwei Nächte

5. Tag Radtour im Weingebiet um Stellenbosch
Heute starten wir direkt von unserer Unterkunft und fahren an endlos scheinenden Weinbergen vorbei in Richtung Stellenbosch. Angesichts der herrlichen Landschaft und der tüchtigen Sonne wird schnell klar, warum der südafrikanische Wein so lecker ist. In Stellenbosch angekommen, bestaunen wir die zahllosen, erstaunlich gut erhaltenen viktorianischen Häuser. Wir erkunden das gemütliche Örtchen per Rad und zu Fuß, bevor es ins Jonkershoek-Naturreservat weitergeht, wo ein leckeres Picknick auf uns wartet. Am Nachmittag nehmen wir an einer gemütlichen Weinprobe auf einem Weingut in der Umgebung teil. Insgesamt sind wir heute 29 km mit dem E-Bike geradelt. Ich freue mich auf die zweite Übernachtung auf dem Weingut L’Avenir.

6. Tag Radtour entlang der False Bay
Heute steht eine kurze Busfahrt zum Küstenstädtchen Gordon’s Bay an. Hier schwingen wir uns auf unsere E-Bikes. Eine ausgesprochen herrliche Strecke führt an der False Bay entlang nach Kleinmond. Die Räder sind gut gefedert und dank der aufrechten Sitzhaltung habe ich die gegenüberliegende Kap-Halbinsel stets im Blick. Wir haben viel Glück und sehen Robben, Glattwale und Pinguine - aus nächster Nähe! In Swellendam, am Fuße der Langeberg Mountains, erreichen wir das heutige Ziel: die traumhaft gelegene Gaikou Lodge mit einer besonders entspannten Atmosphäre und einem einmaligen Ausblick auf Berge, Flüsse und Wälder. Heute habe ich 47 km mit dem Rad zurückgelegt. Klingt viel - aber dank der Hilfe des Motors war dies keineswegs anstrengend.

7. Tag Radtour im Bontebok-Nationalpark
Mit dem Rad geht es durch den Altstadtkern von Swellendam zum Bontebok-Nationalpark. 1931 wurde der kleinste Nationalpark des Landes zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Buntböcke gegründet. Dazu gibt es weitere Antilopenarten wie Kap-Greisböcke, Kronenducker, Rehantilopen und Steinböckchen. Auch leben hier nicht wenige Kap-Zebras. Auf den gut befahrbaren Pisten machen wir eine regelrechte Rad-Safari und legen dabei etwa 30 km zurück. Mein Fernglas erweist sich hier als ganz nützlich, denn es gibt auch um die 200 Vogelarten zu bestaunen. Mit unserem Begleitfahrzeug durchqueren wir anschließend die Halbwüste, die unter dem Namen Kleine Karoo bekannt ist. Diese reizvolle Landschaft ist Lebensraum seltener Pflanzen und Tiere. Am Nachmittag erreichen wir Oudtshoorn, Handelszentrum und bedeutender Ort der Straußenzucht. Im ruhigen Mooiplaas Guest House kann ich nach diesem ereignisreichen Tag super relaxen.

8. Tag Kango-Höhlen und Straußen-Farm
Mit dem Rad geht es vom Gästehaus auf einer ruhigen Piste in die Schoemanspoort-Schlucht zu den beeindruckenden Kango-Tropfsteinhöhlen. Plötzlich ist mein Akku leer. Irgendetwas ist beim Laden wohl schiefgegangen. Unser Guide zaubert einen Ersatz-Akku aus seiner Fahrradtasche und schon kann es weitergehen. Unsere Gruppe radelt gemütlich weiter zu einer Straußen-Farm, wo wir mehr über die Zucht dieser imposanten Vögel erfahren. Wir stärken uns bei einem traditionellen Mittagessen. Den Rest des Tages entspanne ich am Pool im Mooiplaas Guest House - einfach mal die Füße hochlegen und die Ruhe genießen! Am Abend mache ich einen Abstecher in die Stadt und treffe die anderen Reisegäste zum Dinner. Stolz stellen wir fest, dass wir heute 48 km gefahren sind - die längste Strecke bisher!

9. Tag Wanderung auf der Robberg Halbinsel
Auf der Fahrt zu unserer heutigen Unterkunft, dem Cornerway House in Plettenberg Bay, legen wir einen kurzen Besichtigungs-Stopp im Lagunenstädtchen Knysna ein. Heute machen wir eine E-Bike-Pause. Bewegung gibt es trotzdem: Eine abwechslungsreiche Wanderung führt über die Hälfte der Robberg-Halbinsel. Ich entdecke erneut eine Kolonie Kapohrenrobben, brütende Möwen und Austernfischer. Ist da gerade ein Tümmler aufgetaucht? Ich bin mir nicht sicher. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Zuerst gehe ich im Meer schwimmen, anschließend entspanne ich im Hotel. Einige andere aus unserer Truppe fahren zum Birds of Eden, dem weltgrößten Vogelfreifluggelände in einem Regenwald.

10. Tag Radtour im Tsitsikamma-Nationalpark
Durch malerische Fynbos-Landschaften geht es in das ruhige Feriendorf Nature’s Valley, das mitten im Urwaldliegt. Bei einem Spaziergang am einsamen Sandstrandvertreten wir uns etwas die Beine. Eine drei Kilometer lange Auffahrt führt wieder nach oben. Zum Glück haben wir E-Bikes. Ich merke erst, dass ich bergauf gefahren bin, als ich von oben in das nächste Bloukrans-Urwaldtal hinabblicke. Ich sehe Paviane und eine einheimische Papageienart. Die großzügige Gartenanlage des Tsitsikamma Village Inn ist beeindruckend. Und auch mein Tacho zeigt am Ende des Tages Unglaubliches: Sage und schreibe 52 km bin ich heute mühelos gefahren.

11. Tag Bootsfahrt im Addo Elephant-Nationalpark
Nach einem gemütlichen Frühstück besuchen wir einen in der Nähe stehenden Urwaldriesen und die Storms River-Hängebrücke. Im Addo Elephant-Nationalpark sind gleich sieben unterschiedliche Vegetationszonen zu bestaunen. Heute lernen wir auf einer zweistündigen Bootstour den Sunday River kennen, der sich durch eine faszinierende Dünenlandschaft schlängelt. Nach dem Anlegen kann ich den Ausblick von den Dünen genießen, einfach atemberaubend! Heute logieren wir in der Cosmos Cuisine Lodge, nicht weit entfernt vom Nordeingang des Nationalparks.

12. Tag Safari im Addo Elephant-Nationalpark
Unser Fahrer chauffiert uns zum Addo Elephant-Nationalpark. Im offenen Land Rover geht es auf Safari. Der Park ist bekannt für seine zahlreichen Elefanten und Antilopen, außerdem können wir Büffel, Löwen, Zebrasund Schildkröten beobachten. Am Abend werden wir ganz herzlich in der Cosmos Cuisine Lodge empfangen, wo wir ein äußerst schmackhaftes Abschieds-Dinner genießen. Den letzten Abend im herrlichen Südafrika lassen wir mit einem Glas regionalen Weins ausklingen. Angeregt tauschen wir uns über unsere Erlebnisse der letzten Tage aus und zeigen uns unsere spektakulärsten Fotos. Welch unvergessliche Reise!

13. Tag Auf Wiedersehen, Südafrika!
In Port Elizabeth habe ich noch etwas Zeit bis zum Abflug und lasse meine E-Bike-Reise Revue passieren. Mein erstes Fazit: Wir haben alle Filet-Strecken im wahrsten Sinne des Wortes selbst erfahren und dadurch einfach mehr von Südafrika gesehen!

14. Ankunft zu Hause

Charakter der Rad-Etappen
Die Radstrecken in Südafrika verlaufen größtenteils auf geteerten Straßen. Auf den beliebten Panoramastraßen an der Küste herrscht leichter Verkehr, die Strecke bietet jedoch einen breiten Randstreifen, der sich gut zum Radfahren eignet. In der Weinregion sind wir größtenteils auf ruhigen Landstraßen unterwegs. Die geplante Wanderung am 9. Tag erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Belvelo - E-Bike-Reisen

Südafrika - Western Cape
Wilde Schönheit und liebliches Weinland mit Tony Rominge

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die westliche Kap Region besticht durch seine wilde Schönheit mit zerklüfteten Bergketten,kargen Wüsten, felsigen Küsten, dem lieblichen Weinland im StädtedreieckPaarl -Stellenbosch -Franschhoekund einer einzigartigen Flora und Fauna. Auch die Tierwelt kommt nicht zu kurz. Im privaten Aquila Grosswild-Reservat begegnen wir -mit etwas Glück-den "Big Five" und erleben die Tiere hautnah.Als krönender Abschluss wartet Kapstadt -ohne Zweifel eine der schönsten Städte der Welt-mit einer multikulturellen Bevölkerungauf uns. Die geografische Lage ist einmalig, umspült vom Atlantik und zu Füssen des über 1000m hohen Tafelberges.


Donnerstag, 20. Februar 2020
Europa -Kapstadt
Abends Abflug ab Zürich, München oder Frankfurt nach Kapstadt.

Freitag, 21.Februar 2020
Kapstadt -Somerset West
Ankunft in Kapstadt im Laufe des Vormittags. Transfer zum Hotel in Somerset West, ca. 30 Minuten.Nachmittags bauen wir die Räder zusammen. Anschliessend kurze Information zur Rundfahrt durch Tony Rominger und Vorstellung des Teams. Abend zur freien Verfügung. Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel NH Lord Charles

Samstag, 22. Februar 2020S
omerset West-Prolog, 60-80km, 400-600 Hm
Wirfahren den Prologin RichtungRooi Elsam östlichen Endean der False Bay.Das Dorf wird dominiert vom Berg Klein-Hangklip und liegt nahe dem Biosphärenreservat Kogelberg. Rückkehr zum Hotel gegen Mittag. Am frühen Nachmittagkurzer Bustransfer nach Stellenbosch. Freie Zeit, um denOrt auf eigene Faust zu erkunden. Stellenbosch, die zweitälteste Stadt Südafrikas, entwickelte sich aus einer Siedlung von holländischen Einwanderern, denen man im Jahre 1680 hier an den Ufern des Eerste Rivier (Rivier = Fluss) Land geschenkt hatte. Gründervater war der damalige Gouverneur des Kaplandes, Simon van der Stel, der -von der Schönheit und Fruchtbarkeit des Landes überzeugt -zu einer Siedlung aufrief. Stellenbosch hat heute rund 80’000 Einwohner und ist Zentrum der wohlhabenden Weinbau-Region am Kap. Die Stadt besitzt zudem eine der renommiertesten Universitäten in Südafrika, unter anderem auch mit einer Fakultät für Weinbau. Obwohl katastrophale Feuersbrünste die Stadt mehrmals heimsuchten, wurden die meisten historischen Gebäude wieder sorgsam restauriert, so dass Stellenbosch heute zu den am besten erhaltenen Städten aus der Gründerzeit der Kap Kolonie zählt. Um 16:00 Uhr treffen wir uns wiederund fahren für eine Weinverkostung zu einem kleinen Weingut. Abends erwartet uns inmitten dem weltbekannten Anbaugebiet von Stellenbosch das Longridge-Restaurant zum Willkommens-Dinner. Das Weingut liegt malerisch in der wunderschönen Gegend von Helderberg und erzeugt eine hochwertige Kollektion eleganter Weine. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück im 4* Hotel NH Lord Charles

Sonntag, 23. Februar 2020
1. Etappe: Somerset West -Sir Lowry’s Pass -Franschhoek Pass -Franschhoek, 86km, 1450Hm
Schon nach wenigen Kilometern verlassen wir die Küstenregion und fahren landeinwärtsin das Helderberggebiet, eines der visuell dramatischsten Gebiete am Kap. Nach 18km erreichen wir den Sir Lowry’s Passauf 403m.ü.M. Bei gutem Wetter bietet der Aussichtspunkt einen wunderbaren Blick über Gordons Bay und Somerset West. Danach fahren wir durch die Hottentots Holland Berge, die eine mächtige Kulisse bilden. Der Gebirgszug bildet eine Barriere zwischen dem Grossraum Kapstadt und der südlichen Overberg-Küste.Das Gelände ist zerklüftet und bergig mit Höhen zwischen 500m und 1590m. Bei Km 57kommen wir zum Theewaters Nature Reserve, einemriesigenStausee mit teils mystisch wirkenden,abgestorbenen Bäumen. Es folgt eine serpentinenartigeStrassezum Franschhoek Pass auf rund 700 m.ü.M.mit tollen Ausblicken auf das weitläufige Tal.Unterwegs begegnen wir oft Pavianen. Talfahrt nach Franschhoek. Der Name Franschhoek bedeutet "Französisches Eck" und wurde 1688 von Hugenotten gegründet, die in Frankreich wegen ihrer protestantisch-calvinistischen Überzeugungen verfolgt wurden. Franschhoek hat mehr französisches Flair denn je. Besonders deutlich ist dies auf der Main Road, wo sich schicke Strassencafés, französische Restaurants,Boutiquen und Galerien aneinanderreihen. In und um Franschhoek liegen zahlreiche renommierte Weingüter wie Boschendal, La Motte, L’Ormarins, Dieu Donné, Mouton-Excelsior oder Haute Provence. Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Le Franschhoek & Spa

Montag, 24. Februar 2020
2. Etappe: Franschhoek -Bain’s
Kloof Pass -Slanghoek Valley -Worcester, 120km, 910 HmDie Region schmiegt sich malerisch an die Ausläufer der Hochebene. Das Klima ist hier milder als in Kapstadt, im Sommer deutlich heisser. Kern des Weinlands an Südafrikas Kap ist das Dreieck Franschhoek-Paarl -Stellenbosch. Aufgrund der grossen Nachfrage nach südafrikanischem Wein hat sich der Weinanbau am Kap in denletzten Jahren stetig weiter ausgebreitet, bis hinein in die kleine Karoo, das Breede River Tal unddieSwartlandRegion.Wir fahren in nördlicher Richtung via Paarl und Wellington. Nun verlassen wir das Tal. Erste enge Kurven künden den Aufstieg zum Bain’sKloof Passan, einer der eindrücklichsten Pässe Südafrikas. Mit 30 km ist dies die längste Bergstrasse im Land, durch wundervolle, raue Landschaft. Die Strasse führt auf 579 m Höhe und ist sehr einsam; unterwegs gibt es keine Dörfer. Nach der Fahrt ins Tal zweigen wir ab auf die Route 43, Richtung Slanghoek. Der weitere Verlauf der Strecke durch das Slanghoek Valley ist welligund kann auch sehr windig sein.Worcester wurde 1822 gegründet und ist heute das wesentliche Versorgungszentrum derumliegenden Wein-und Obstbaugebiete im Breede River Tal. Für den Weinliebhaber bietet Worcester ein grosses Wine Tasting Centre, wo man die vorzüglichen Breede River Weine verkosten kann. Einen Besuch wert ist auch der KWV Brandy Cellar, wo man alles über die Kunst der Branntwein Destillation erfährt.Eine weitere Attraktion ist der Karoo National Botanical Garden, rund ein Kilometer nördlich von Worcester. In dem 144 Hektar grossen Halbwüsten-Park kann man nahezu die gesamte Bandbreite der Karoo Pflanzen kennenlernen.Übernachtung mit Halbpension im 3* Hotel Protea Worcester

Dienstag, 25. Februar 2020
3. Etappe:Worcester -Ceres -AquilaGrosswild-Reservat,121 km / 1450Hm
Das Gebiet nördlich von Paarlliegt in der Übergangszone zwischen den Winelands und dem trockenen Norden. Ceres-im Bokkeveld Valley-wirdumgeben von den Bergen Witsenberg und Skurweberge, die das Gebiet vor Wind schützen und somit ideale Voraussetzungen für den Obstanbau bieten.Bis heute ist die Gegend das größte Anbaugebiet für Obst und Südfrüchte in Südafrika.Seit neuster Zeit wird sogar Wein angebaut und produziert. Ceres ist auch Ausgangspunkt zum Naturreservat "Bergfynbos Reserve", welches eine grosse Artenvielfalt der einheimischen Flora, aber auch einen Einblick in die Zeitgeschichte von Südafrika bietet. In dieser Region waren die San-Buschmänner vertreten und hinterliessen Felszeichnungen, die noch in der heutigen Zeit bewundert werden können. Wir folgen der Route R46 für die nächsten 78Kilometer. Am frühen Nachmittag erreichen wir Aquila-das private Grosswild-Reservat.Diesesliegt in der südlichen Karoo, eingebettetin einem Tal zwischen den Langeberg-und Outeniqua-Bergen nahe der historischen Stadt Touws River.Die Karoo ist bekannt für ihre weiten Horizonte, riesigen Ebenen, rauen Bergketten und ihren klaren funkelnden Nachthimmelund wird auch unsverzaubern. Nach einer kleinen Erfrischung begeben wir uns auf eine erste Pirschfahrt. Übernachtung in der Lodge in Standardzimmern oder gegen Aufpreis in einem Luxury Cottage. Übernachtung mit Vollpension im 4* Aquila Resort

Mittwoch, 26. Februar 2020
Ruhetag im Aquila Grosswild-Reservat
Heute wechseln wir das Transportmittel -im offenen Geländewagen geht’s am frühen Morgen und am späteren Nachmittag auf Pirschfahrt, um die Wildtiere -die Big Five -zu entdecken. Dazwischen bleibt genügend Zeit, um in der schönen Hotelanlage am Pool zu verweilen oder optional an weiteren Aktivitäten(Reiten, Quad Bike) teilzunehmen. Übernachtung mit Vollpension im 4* Aquila Resort

Donnerstag, 27. Februar 2020
4. Etappe: Aquila -Montagu,95km, 920Hm
Nach dem Frühstück machen wir uns auf zur nächsten Etappe. Wir folgen der R318 durch das Breede River Valley. Im Tal gibt es viele Bergketten, wir fahren durch die wilde Einsamkeit der Berge. Montagu ist ein friedliches Landstädtchen mit zahlreichen,gut gepflegten Kap holländischen und viktorianischen Bauten. Zu Fuss können verschiedene Gebäude erkundet werden, welche die Geschichte der Siedler veranschaulichen.Zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker haben Montagu als Domizil gewählt und tragen zur besonderen Atmosphäre des Ortes bei. Der Ort wurde 1851 gegründet und liegt in einem sehr fruchtbaren Tal am Zusammenfluss von Keisie und Kingna River. Bei Ankunft in der Mimosa Lodge eine "Pasta-Party".Abends geniessen wir eine WeinDegustationund ein 3-Gang-Menu im neuen Fine-Dining Restaurant BluVines der Mimosa Lodge. Übernachtung mit Abendessenund Frühstück in verschiedenen Unterkünften

Freitag, 28. Februar 2020
5. Etappe: Montagu -Swellendam, 106 km, 1200 Hm
Wir fahren weiter entlang der Route 62, welche zu den schönsten StreckenSüdafrika’s zählt. Die Landstrasse schlängelt sich durch die fruchtbaren Täler der Kleinen Karoo, vorbei an schroffen Felsmassiven. Im pittoresken Barrydale zweigen wir ab auf eine kurvenreiche Landstrasse. Swellendam liegt in der Overberg-Regionundist Südafrikas drittälteste Stadt. Viele Gebäude im Kapholländischen Stil zeugen vom historischen Erbe der Stadt. Sehenswert ist die Drostdy, die alte Landvogtei aus dem Jahre 1749, die heute ein heimatkundliches Museum beherbergt.Übernachtung mit Frühstück in verschiedenen Gästehäusern und Bed & Breakfast in Swellendam

Samstag, 29. Februar20206. Etappe: Swellendam -Arniston, 96 km, 880 HmDie heutige Streckeist wellig und führt uns an die Küste.Unterwegs passieren wir das von endlosen Weizenfeldern umgebene kleine Städtchen Bredasdorp mit seiner markanten weißgetünchten Kirche (NG Kerk). Trotz der 15000 Einwohner wirkt das Städtchen verschlafen, ist aber das Versorgungs-zentrum an der Südspitze Afrikas. Auch die Bewohner des rund 20 Kilometer entfernten Arniston fahren nach Bredasdorp, um hier ihre Einkäufe zu tätigen, denn in Arniston gibt es kaum etwas zu kaufen.Arniston liegt am Rande eines weitläufigen Dünengebiets und bietet ein türkisblaues Meer und wundervolle, niemals überlaufene Strände. Das hübsche Fischer-und Feriendorf Waenhuiskrans mit dem Zweitnamen Arniston, darf man sich nicht entgehen lassen. Im Jahre 1815 lief hier der britische Drei-Master "Arniston" in schwerer See auf Grund. Das Schiff hatte verwundete Soldaten aus Ceylon an Bord, die nach England gebracht werden sollten. Der Sturm zerfetzte sämtliche Segel des Schiffes, das dadurch manövrierunfähig wurde. Die Besatzung entschied schliesslich, die Anker zu kappen und das Schiff zu stranden. Die "Arniston"zerschellte jedoch an einem der nadelspitzen Riffe und brach auseinander. Von den 378 Passagieren überlebten nur 6. Das tragische Unglück gehört damit zu den schwersten Schiffskatastrophen in Südafrikas Geschichte.Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Arniston Spa

Sonntag, 1.März 2020
7. Etappe: Arniston -Hermanus, 115 km, 1200 Hm
Wellige Topografie durch das hügelige Farmland und Wind sind heute die Herausforderungen!Am Ziel erwartet uns der Indische Ozean. Hermanus -der prominentesteBadeort an der Overberg Küste -gehört zu den ältesten Seebädern in Südafrika. Ursprünglich ein kleines Fischerdorf, gab es hier schon 1920 nicht weniger als 16 Hotels. Die kleine Stadt zählt heute rund 50’000 Einwohner und liegt malerisch vor der Kulisseeiner Bergkette, von dichter Fynbos Vegetation bedeckt. Hermanus kann sich mit Recht als "Walhauptstadt der Welt" bezeichnen. Alljährlich zwischen Juli und Anfang Dezember ziehen Hunderte von Südlichen Glattwalen (eubalaena australis) zur Fortpflanzung von der Antarktis in die ruhigen Gewässer der Walker Bay vor Hermanus, manchmal sind es bis zu 100 Walkühe mit ihren Kälbern. Das Besondere: Die Meeressäuger kommen bis auf wenige Meter an die Klippen heran und können darum gut beobachtet werden. Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Harbour House

Montag, 2.März 2020
Ruhetag in HermanusWir geniessen einen Ruhetag
Hermanus bietet wunderbare Badestrände. Sie heißen Voelklip, Onrus, Kammabaai and Langbaai. Der schönste Strand, Grotto Beach, hat Blue Flag Status (Weltnaturerbe). Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Harbour House

Dienstag,3. März 2020
8. Etappe: Hermanus -Gordons Bay, 96km, 750Hm
Ein grandioser Tag-entlang der spektakulärenKüstenstrasse!Wir machen Halt bei KM 51. Hier besuchen wir den "Penguin Nature Reserve Stony Point" und können die Pinguine aus nächster Nähe beobachten. Immer wieder eröffnen sich Ausblicke und Panoramen von dramatischer Schönheit.Besonders dramatisch ist der Blick an der Steenbras River Brücke. Gordon’s Bay ist ein kleines pittoreskes Seebad am östlichen Ende der False Bay. Teure Villen und Luxus-Apartmenthäuser reichen bis hoch an den Hang. Der weißsandige Strandgilt alsbesonders windgeschützt und badegeeignet. An der Beachfront Promenade reihen sich beliebte Fischrestaurants, Pubs und Cafés.Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Krystal Beach

Mittwoch, 4. März 2020
9. Etappe: Gordons Bay-False Bay -SharkviewPoint -Fish Hoek/Kalk Bay, 56km, 400Hm
Wirradeln entlang der False Bay. Die Bucht misst von Cape Hangklipbis Cape Point35 Kilometer und kann mit schmucken Badeorten und herrlichen, weitläufigen Sandstränden aufwarten. Auf Grund der geschützten Lage sind die Gewässer der False Bay etwas wärmer als an der rauen Atlantikküste.Bei Muizenberg fahren wir die Hochstrasse"Boyes Drive", an den Hängen der Muizenberg-und Kalk-Bay Berge, die fantastische Blicke auf die False Bay bietet. Unterwegspassieren wir den "Shark Watcher Spot",einen Beobachtungsposten, um Badegäste vor Haien in der Gordons Bay zu warnen. Der historische Ort Kalk Bay ist berühmt für seine Antik-und Trödelläden. Hier lässt es sich stundenlang stöbern. Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Calders Bay oder imgemütlichen Guesthouse TheInn at Castle Hill, Kalk Bay

Donnerstag, 5. März 202010. Etappe: Fish Hoek -Kap der Guten Hoffnung -Kapstadt, 111km, 1240HmDie Kap-Halbinsel und eine traumhafte Strecke erwarten uns! Die Halbinsel erstreckt sich südwestlich des Tafelbergs bis zum Kap der Guten Hoffnung und zum Cape Point und ist knapp 40 Kilometer lang. In der Mitte verläuft -zum Kap hin abfallend -eine Bergkette. Gesäumt werden die Berge von traumhaft schönen Buchten und herrlichen Sandstränden, im Westen am Atlantik und im Osten am Indischen Ozean gelegen.Unterwegs zum Kap passieren wir Simon’s Town -ein hübsches kleines Städtchen mit maritimen Charakter. Eine besondere Attraktion ist die Kolonie der Afrikanischen-oder Brillenpinguine am Boulders Beach mit seinen gewaltigen Granitfelsen. Der Besuch der Kap Spitze gehört zum Pflichtprogramm eines jeden KapstadtBesuchs. Am südlichenEnde der Halbinsel befindet sich das Kap der Guten Hoffnung -benannt nach Bartholomeus Diaz in 1488. Für die frühen Seefahrer war das der Wendepunkt. Erst wenn man dieses "Kap der Stürme" passiert hatte, hatte man es geschafft. Wir empfehlen den Aufstieg über eine Treppe mit 120 Stufen aus Naturstein zum alten Leuchtturm auf dem Cape Point Peak, 250 Meter über dem Meeresspiegel. Von hier aus ist die Kap Spitze im Westen sichtbar. Ein Wanderweg von ca. 60 Minuten (pro Strecke) bietet viele schöne Ausblicke.Nun steht die letzte Teilstrecke an-die Fahrt nach Kapstadt.Absoluter Höhepunkt ist die Fahrt auf dem Chapman’s Peak Drive, eine der spektakulärsten Küstenstrassen in Südafrika. Die Strecke beginnt südlich von Hout Bay, einem malerischen Ort mit grösserem Fischereihafen. Hinter Hout Bay geht es steil und kurvenreich bergan zum Chapman’s Point mit atemberaubenden Ausblicken auf die tief unten liegenden felsigen Buchten, bis die Strasse bei Noordhoek wieder Meeresniveau erreicht. Die Strasse wurde zwischen 1915 und 1922 in den teils senkrechten Fels gesprengt und istein Meisterwerk kühnen Strassenbaus.Abends Abschluss-Dinner in einem Restaurant in Gehdistanz des Hotels. Übernachtung mit Abendessen undFrühstück im 4* Hotel Radisson Red

Freitag, 6. März 2020KapstadtTag zur freien Verfügungfür eigene Erkundungen, z.B. mit dem doppelstöckigen City Sightseeing Bus mit Besuch des Tafelbergs.Kapstadt, eine Stadt wie keine andere, lebendig und gelassen zugleich. Die Lage am Fusse des mächtigen Tafelberg-Massivs, inmitten eines Nationalparks von aussergewöhnlicher Schönheit und umgeben von zwei Weltmeeren mit herrlichen, ausgedehnten Sandstränden,begeistert jeden Besucher. Auch die interessante 350jährige Geschichte von Kapstadt, die Vielfalt historischer und moderner Bauten, das multikulturelle Flair, der maritime Charakter der Stadt, die entspannte Lebensweise der Kap Städter, die grosse Vielfalt an Pflanzen und Landschaften und nicht zuletzt das reizvolle Umland tragen zur besonderen Attraktivität Kapstadts bei.Unser Hotel liegt imquirligen V & A Waterfront Viertel, einem der ältesten Teile der Kapstädter Hafenanlagen.Diese wurde im Jahre 1990 grundlegend renoviert und zum Vergnügungsviertel mit exklusivem Einkaufszentrum ausgebaut. Dutzende von Restaurants, Cafés und Bistros, Livemusik-Kneipen und Pubs machen den Bummel an der "Victoria & Alfred Waterfront" zum unvergesslichen Erlebnis.Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Radisson Red

Samstag, 7. März 2020
Kapstadt -Abreiseoder VerlängerungIndividueller Transfer zum Flughafen. Rückreise in die SchweizNonstop Flug mit Edelweiss Air nach Zürich. Abflug morgens, Ankunft gleichentags am Abend.Rückreise nach DeutschlandNachmittags Flug mit South African Airways via Johannesburg und weiter nach Frankfurt oder München.

Sonntag, 8. März 2020
Vormittags Ankunft in Deutschland

Optionale Verlängerung "Capetown Cycle Tour"7.bis 10. März 2020Am Sonntag 8. März2020 findet die "Capetown Cycle Tour"(ehemals Cape Argus Race) -das grössteund spektakulärsteJedermann-Rennen der Weltmit rund 35’000 Teilnehmenden-statt. Die wunderbare Strecke am Kap der Guten Hoffnung und die tolle Atmosphäre sind ein prägendes Erlebnis für jeden ambitionierten Rennradfahrer!Strecke: ca. 110 km, 1220 Hm. Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Genussreise auf dem Rad in Südafrika - Krüger Nationalpark, Garden Route, Kapstadt
Überwältigende Eindrücke der Natur

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

üdafrika bietet eine landschaftliche Vielfalt wie wohl kaum ein anderes Land der Erde. Obwohl wir davon auf unserer Reise nur einen kleinen Teil erkunden, sind die Eindrücke der Natur, insbesondere von Fauna und Flora, überwältigend. Entlang der Garden Route sind Topographie und Klima zum Radeln sehr gut geeignet und es bietet sich eine ausgezeichnete Gastronomie und Hotellerie. Im Übrigen ist die Geschichte dieses Landes hochinteressant und von einer Vielzahl von Völkergruppen geprägt. Die verstehen es inzwischen, in der jungen Demokratie friedlich miteinander zu leben - sicher keine Selbstverständlichkeit angesichts der Entwicklung in anderen afrikanischen Ländern.

- Krüger National Park
- Tsitsikamma
- Gordon’s Bay

1.Tag: Ankunft Johannesburg - Transfer zum Krüger National Park
Am Sonntagmorgen Ankunft in Johannesburg (die Flugdauer beträgt etwa 10 Stunden mit höchstens einer Stunde Zeitverschiebung, je nach Jahreszeit). Sie treffen Ihren Reisebegleiter direkt nach der Zollabfertigung am Flughafen. Gemeinsam begeben wir uns auf die etwa fünfstündige Busfahrt nach Hazyview am Rande des Krüger National Parks. Ein besonderes Erlebnis ist dabei die spektakuläre Abfahrt hinunter in das subtropische Lowveld. Am Ortsrand von Hazyview erwartet uns die herrlich am Sabie River gelegene und sehr komfortable Kruger Park Lodge 4*. Bereits beim Abendessen in dem direkt am Fluss gelegenen Restaurant erleben wir die Geräuschkulisse Afrikas. (A)

2.Tag: Safari im Krüger National Park
Wir widmen den Tag der afrikanischen Tierwelt im Krüger National Park, dessen Fläche der Größe Belgiens entspricht. Hier leben etwa 3000 Nilpferde, 9300 Elefanten, 2000 Leoparden und 30.000 Steppenzebras sowie über 500 Vogelarten. Bei einer ganztägigen Wildbeobachtungsfahrt in offenen Landrovern werden wir mit etwas Glück die "Big Five" (Büffel, Nashörner, Elefanten, Löwen und Leoparden) erspähen können. Zweite Übernachtung in der Kruger Park Lodge 4*. (F,A)

3.Tag: Panorama Route - Flug nach Port Elizabeth
Nach dem Frühstück fahren wir auf einer Panorama-Route durch die östlichen Drakensberge wieder in Richtung Johannesburg. Auf dem Weg bieten sich einmalige Ausblicke in den Blyde River Canyon. Wir erkunden die Bourke’s Luck Potholes, ein System bizarr geformter Strudellöcher am Zusammenfluss des Blyde und Treur Rivers, und genießen den berühmten Ausblick zu den Three Rondavels. Nach diesen landschaftlichen Höhepunkten fliegen wir am Abend von Johannesburg nach Port Elizabeth (Flug nicht im Reisepreis inbegriffen), wo uns das am Indischen Ozean gelegene Hotel Brookes Hill Suites Hotel 4* erwartet. (F,A)

4.Tag: 1. Radtour Clarkson - Tsitsikamma (36 km)
Unsere Fahrradreise beginnt in Clarkson am Anfang der Garden Route. Wir radeln auf leichtem Terrain durch eine Weide- und Waldlandschaft, welche im Norden von den Tsitsikammabergen und nach Süden hin vom Indischen Ozean umrahmt wird. Am Nachmittag erreichen wir das charmante, aus Chalets bestehende Tsitsikamma Village Inn 3*. (F,A)

5.Tag: 2. Radtour Tsitsikamma Nationalpark - Natures Valley (38 km)
Nach einer Abfahrt in den Urwald des Tsitsikamma National Parks gelangen wir an den Storms River. Während einer einstündigen Wanderung überqueren wir die einmalige Hängebrücke direkt über der Flussmündung, in der sich in wild tosenden Schauspiel der Storms River in den Indischen Ozean ergießt. Am Nachmittag radeln wir im tiefsten Urwald der Bloukransriverschlucht. Nachdem wir am Bloukrans River die Grenze zwischen den Provinzen Eastern und Western Cape überschritten haben, erreichen wir nach einem Anstieg und anschließender rasanter Abfahrt Nature’s Valley mit seinem kilometerlangen einsamen Strand. Im nahe gelegenen Plettenberg Bay nimmt uns das angenehme The Dunes Hotel & Resort 4* auf . (F,A)

6.Tag: 3. Radtour Sedgefield - Wilderness (22 km)
Am Morgen begeben wir uns auf eine zwei- bis dreistündige Wanderung durch die einzigartige, mit Fynbos überzogene Halbinsel des Robberg Nature Reserve, eine aus rotem Sandstein ins Meer ragende Halbinsel. Mit etwas Glück können wir Wale und Delfine beobachten, auf jeden Fall aber die dort ansässige Robbenkolonie. Nach einer Mittagsrast in dem Urlaubsörtchen Knysna radeln wir auf manchmal etwas beschwerlicher, aber meist gut befahrbarer Naturpiste durch den einsamen Lake District nach Wilderness. Übernachtung im sehr schönen The Views Boutique Hotel & Spa 5*. (F,A)

7.Tag: 4. Radtour Cango Cavess - Oudtshoorn (32 km)
Unser Bus bringt uns über den Outeniqua-Pass in die Kleine Karoo. Dort besichtigen wir die weltberühmten Cango Caves, aus Kalkstein geformte gigantische Tropfsteinhöhlen. Per Rad durchqueren wir die spektakuläre Schoemansschlucht, bevor wir eine Straußenfarm erreichen. Hier erfahren wir Details über das Leben der Strauße und deren wirtschaftliche Bedeutung für die Region um Oudtshoorn. Nach einer Fahrt mit weiten Ausblicken über die Kleine Karoo begrüßt uns das Afrikaaner-Ehepaar Pieter und Hilda Retief im charmanten Adley House 4* in Oudtshoorn. Am Abend lädt Pieter zu einem original südafrikanischen "Braai" (Barbecue) ein. (F,A)

8.Tag: 5. Radtour Barrydale - Buffeljagtsrivier (36 km)
Von der Straußenhaupstadt aus durchqueren wir per Bus die Kleine Karoo in Richtung Osten an den Swartbergen entlang, immer wieder mit traumhaften Ausblicken über die karge, endlose Steppe. Von Barrydale radeln wir durch die imposante Tradouwschlucht hinunter in das kleine, von Missionaren gegründete Städtchen Suurbraak. Am späten Nachmittag erreichen wir in leichtem Auf und Ab Swellendam, die 1743 gegründete und somit drittälteste Stadt Südafrikas. Wir logieren in dem hervorragenden Schoone Oordt Guest House 5*. (F,A)

9.Tag: 6. Radtour Drew - Van Loveren Weingut (35 km)
Am Morgen besichtigen wir das Drostdy Museum, ehemaliger Sitz des Bezirksrichters und erhalten einen Einblick in das Leben der Buren im 18. Jh. Die Radetappe führt entlang des Breede Rivers durch ein von Obst- und Weinanbau geprägtes Tal. Unsere Mittagsrast verbringen wir auf einem in der Nähe von Robertson gelegenen Weingut, mit der Möglichkeit, einige der lokalen Weine zu verkosten. Weiter geht es mit unserem Begleitfahrzeug wieder in Richtung Küste in das geographisch bereits am Atlantik gelegene romantische Städtchen Hermanus. Im Oktober/November kann man nicht selten direkt von der Uferpromenade aus südliche Glattwale beobachten, auf die üblicherweise der "Whalecrier" mit seinem Horn aufmerksam macht. Wir nächtigen im komfortablen Gästehaus Auberge Burgundy Guest House 4*. (F,A)

10.Tag: 7. Radtour Betty’s Bay - Gordon’s Bay (34 km)
Die heutige Radelstrecke nach Gordon’s Bay führt fast ausschließlich auf einer kleinen, von einigen mäßigen Anstiegen charakterisierten, Küstenstraße an der False Bay entlang. Bei guter Sicht haben wir die gegenüberliegende Kaphalbinsel immer im Auge. Die "Mutterstadt" ist bereits in der Ferne sichtbar. In Gordon’s Bay erwartet uns lebendiges Treiben entlang der Strandpromenade. Hier bekommen wir einen ersten Eindruck des multikulturellen Kapstadts. Am Abend empfängt uns das herrlich an der "Stellenbosch Wine Route" gelegene Zevenwacht Country Inn 4* mit eigenem Weinanbau und gemütlichem Restaurant im kapholländischen Stil. (F,A)

11.Tag: 8. Radtour Stellenbosch - Jonkershoek UNESCO World Heritage Site (32 km)
Am Morgen radeln wir ab Stellenbosch auf kleinen Straßen zum Naturschutzgebiet Jonkershoek, in dem wir auf Feldwegen eine Schleife von etwa 12 km ziehen. Die Landschaft erinnert hier an die Schweiz - bewaldeter Talboden, umgeben von steilen Felswänden - und hat wenig gemeinsam mit der nur wenige Kilometer entfernten Gegend um Stellenbosch. Der Spruch "die ganze Welt in einem Land" wird hier eindrucksvoll belegt. Am Nachmittag besichtigen wir in Stellenbosch das Dorp Museum und dessen historisches Gebäude, welche uns das Leben der Afrikaaner ab dem frühen 18. Jh. näher bringen. Sie haben dann Zeit, durch die historische Universitätsstadt zu bummeln, bevor wir mit dem Bus das nahe gelegene Franschhoek (französische Ecke) erreichen. Es erwartet uns das angenehme Hotel Protea Hotel Franschhoek 4*. Zu Abend essen wir in einem für seine französisch inspirierte Küche bekannten Restaurant. (F,A)

12.Tag: Wanderung bei Franschhoek - Khayelitsha - Kapstadt
Unser Begleitfahrzeug bringt uns am Morgen auf den Franschhoek-Pass in das Mount Rochelle Nature Reserve, wo wir eine zweistündige Wanderung mit großartigen Ausblicken auf die Winelands um Franschhoek unternehmen. Die Vielfalt an Fynbos (1300 Pflanzenarten) in diesem Naturschutzgebiet ist überwältigend. Am frühen Nachmittag fahren wir nach Kapstadt und besichtigen im Township Khayelitsha einen Kindergarten. Dieser Besuch erlaubt uns eine authentische Begegnung mit der farbigen Bevölkerung und ist sicherlich eine Bereicherung unserer Reise. An der Victoria und Alfred Waterfront, im Zentrum von Kapstadt, empfängt uns das gediegene Hotel The Portswood Hotel 4* (zwei Übernachtungen). Heute dinieren wir in einem afrikanischen Restaurant in der Innenstadt. (F,A)

13.Tag: 9. Radtour Kap der Guten Hoffnung - Scarborough (39 km)
Zunächst besichtigen wir den berühmten botanischen Garten Kirstenbosch am Fuß des Tafelbergs, um dann entlang der Kaphalbinsel in Richtung Kap der Guten Hoffnung zu fahren. Auf dem Weg machen wir einen Zwischenstopp in Boulder’s Beach und bestaunen eine der zwei afrikanischen Pinguin-Kolonien. Nachdem wir die Aussicht von der Spitze Afrikas verinnerlicht haben, radeln wir durch den Table Mountain National Park bis an den Strand von Kommetije. Hier endet unsere afrikanische Radreise. Mit dem Begleitfahrzeug geht es über die Höhenzüge des Atlantiks weiter nach Kapstadt. Zu unserem Abschlussessen sind wir in einem beliebten Restaurant direkt am Hafenbecken zu Gast. Zweite Übernachtung im Hotel The Portswood Hotel 4*. (F,A)

14.Tag: Stadtbesichtigung von Kapstadt - Auffahrt auf den Tafelberg
Wir begeben uns auf einen Rundgang durch die historische Innenstadt, bei dem wir u.a. das Parlamentsgebäude sowie die ehemaligen Gärten der niederländischen Vereinigten Ostindien-Kompanie sehen. Zum Abschluss bringt uns die Seilbahn auf den 1089 Meter hohen Tafelberg, um den spektakulären Blick über Kapstadt bis hin zu Robben Island zu genießen. Am frühen Nachmittag nehmen wir Abschied von Kapstadt und fahren zum Flughafen, um den Rückflug nach Europa anzutreten. (F)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Urlaub & Natur

E-Bike Radreise Südafrika - von Kapstadt zum Addo Elephant Nationalpark
Eine entspannte Radreise durch die Kap Region

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine entspannte Radreise durch die Kap Region auf ruhigen Straßen, entlang des atlantischen und indischen Ozeans, Besichtigung des Tafelberges, eine Radtour im Breede Tal, Besichtigung der Tropfsteinhöhlen in Kango sowie durch das Weingebiet um Kapstadt. Tageskilometer 40-45 km und Gruppengrösse von 8-12 Teilnehmern.

- Tafelberg
- Breede Tal
- Malaien Viertel Company Gardens

1. Tag: Ankunft in Kapstadt. Transfer zur Unterkunft. (F/A)
Im Rosedene Gästehaus 4* im ruhigen Stadtteil Higgovale am Fusse des Tafelberges und des Löwenkopfes gelegen Waterfront gelegen beziehen Sie für 3 Nächte ihr Quartier. Nach dem Frischmachen und wenn die Gäste nicht zu spät sind, kurze Einführungstour mit dem Rad (ca. 5 km) ab dem Gästehaus auf ruhigen Wegen in die Innenstadt zur Burg. Von dort Besichtigung der Innenstadt zu Fuß und mit dem Reisefahrzeug. Alles ist sehr nah und gut erreichbar. Das alte Rathaus, Greenmarket Square, Malaien Viertel Company Gardens. Abendessen ist im ruhigen Ginja Restaurant mit Blick auf den Tafelberg. Gutes Fisch Restaurant.

2.Tag: Tafelbergbesichtigung und Township Tour mit Rad. (F/M)
Morgens Auffahrt mit der Seilbahn auf den Tafelberg (wetterbedingt), der letztes Jahr zu den neuen 7 Weltwundern gekürt wurde. Spaziergang auf dem Plateau mit schöner Fernsicht über die Stadt und Kap-Halbinsel. Ab der unteren Tafelbergstation Beginn einer Zeitreise. Wir besuchen das District 6 um mehr von der Vertreibung der farbigen Menschen aus dem Stadtgebiet zu erfahren. Mit dem Rad geht auf den ruhigen von Bäumen gesäumten Pinelands in das 1920 gegründete Township Langa. Der Kontrast kann nicht grösser sein! Mit dem Rad und einem lokalem Reiseleiter begegnen wir den Menschen auf Augenhöhe und lernen die Auswirkungen der Apartheid bis in die Gegenwart kennen. Mittagessen dort, dabei Gespräch mit Älteren die Apartheid noch miterlebt haben. Anschließend Transfer zurück zum Hotel und Nachmittag zur freien Verfügung. (10 km, 50 Hm, Teer) .Abendessenempfehlung ist im Africa Café, ein Restaurant mit einer Auswahl von Gerichten vom ganzen Kontinent.

3. Tag: Kap der guten Hoffnung. (F/M)
Nach dem Frühstück 30 min Transfer zum weltbekannten botanischen Garten Kirstenbosch. 1 stündige Führung. Vor allem die Erika, Protea und Sukkulenten Abteilungen sind vor allem im Oktober und November eine Pracht. Weiter in den Nationalpark Kap der guten Hoffnung. Durch unberührte Landschaft geht es an die windgeschützte Atlantikküste zu einem Picknick. Badesachen nicht vergessen! Dabei besteht eine gute Gelegenheit die endemischen Buntböcke zu sehen. Weiterfahrt mit dem Rad zum Kap der guten Hoffnung dem berühmten südwestlichsten Punkt des Landes. Mit den Rädern geht es wieder hinaus aus dem Park bis zum schönen Strand von Scarborough. Dort Sekt und Snacks. Transfer zurück in die Stadt. 37 km, 250 Hm, Teer. Abendessen Empfehlung Hussar Grill in Camps Bay, bekannt für seine guten Wildspezialitäten.

4. Tag: Radtour entlang der False Bay. (F/M)
1,5 stündiger Transfer in das Küstenstädtchen Kleinmond. Eine sehr schöne Radstrecke führt an der False Bay entlang nach Gordons Bay dabei hat man die gegenüberliegende Kap-Halbinsel immer im Blick. Viele Kap Ohrenrobben tummeln sich an der felsigen Küste und manchmal kann man die südlichen Glattwale vom Sattel aus beobachten (Oktober/November). In Bettys Bay Besuch der dortigen Kolonie von afrikanischen Pinguinen. In Kogel Bay Picknick am Meer. 47 km, 250 Hm. Nach dem Verladen der Räder Transfer zum LÁvenir Weingut 4* wohnt man in den schönen Gartenzimmer und es gibt eine Weinprobe. Abendessenempfehlung im Restaurant des Hotels.

5. Tag: Radtour im Weingebiet um Stellenbosch. (F/M)
Mit dem Rad geht es von Lavenir durch die Weinberge ins schöne Devon Valley und von dort nach Stellenbosch der bekannten Universitätsstadt und zweitälteste Stadt des Landes mit einer Vielzahl unter Denkmal Schutz stehenden Gebäuden. Auf einer kombinierten Rad und Fuss Tour sehen Sie die interessantesten Gebäude. Abstecher mit dem Rad in das Jonkershoek Naturreservat. Im Reservat Rundfahrt mit dem Fahrzeug. Nach einem Picknick geht es mehrheitlich leicht bergab zurück nach Stellenbosch. (33 km, 340 Hm) Anschliessend geht es an den Langebergen entlang nach Swellendam der drittältesten Stadt des Landes. Übernachtung in der Gaikou Lodge 4*.

6. Tag: Radtour im Breede Tal. (F/M)
Nach dem Frühstück geht es ausserhalb von Swellendam auf einer ruhigen Landstrasse in das von Missionaren gegründete Suurbraak (saure Brache). Hier konnten Ende des 18 Jahrhunderts die ersten Sklaven ein freies Zuhause finden. Durch die Tradouw Schlucht geht es an beeindruckender Pflanzenvielfalt durch eine sehr schöne Bergwelt in den Ort Barrydale. (33 km, 540 Hm). Nach einem Mittagessen geht es weiter nach Oudtshoorn durch die trockene Savannah die Klein Karoo heisst. Eine Vielzahl von Sukkulenten, Schildkröten, Steinböckchen und natürlich die kuriosen Strausse sind hier zu Hause. Am späten Nachmittag kommen Sie in Oudtshoorn an, dem Handelszentrum und wichtigsten Ort der Straussenzucht. Viele schöne Gebäude (Straussenpaläste) aus der Zeit 1880-1900 sind zu bewundern. Unterkunft für zwei Nächte ist im Mooiplaas Gästehaus 4*. 37 km, 100 Hm, Teer/Piste

7. Tag: Radtour bei den Kango Tropfsteinhöhlen. (F/M)
Mit dem Fahrzeug geht es zu den Kango Tropfsteinhöhlen. Anschliessend führt die Radstrecke mehrheitlich durch die Schoemanspoort Schlucht leicht bergab nach Oudsthoorn und dann auf ruhiger Farmstrasse zurück zum Gästehaus. An den Talhängen finden wir einige Aloen Arten und auf dem Talboden Akazien. Nach dem Mittagessen im Gästehaus lädt der Rest des Tages zum Entspannen am Pool oder einem Spaziergang durch die Stadt ein. Wenn es kühler wird besuchen wir die Strausse des Gästehauses. 40 km, 150 Hm, Teer. Abendessenempfehlung im Restaurant in der Stadt, z.B. Jemimas.

8. Tag: Wanderung auf der Robberg Halbinsel. (F/M)
3 stündiger Transfer über den Outeniqua Pass an die grüne Küste. Unterwegs wird im netten Städtchen Knysna das charmant an einer gossen Lagune liegt angehalten. Am Nachmittag führt eine abwechslungsreiche 3 stündige Wanderung über die Hälfte der Robberg Halbinsel. Dabei kann man eine Kolonie Kap-Ohrenrobben sehen, sowie brütende Möwen und die seltenen schwarzen Austernfischer. Mit mehr Glück gibt es auch Tümmler zu sehen. Unterkunft ist im Cornerway Gästehaus 4* in einem ruhigen Stadtteil im Badeort Plettenberg Bay gelegen.

9. Tag: Radtour im Nationalpark. (F/M)
Kurzer Transfer auf das Küstenplateau. Durch wunderschönen Fynbos mit vielen Erika, Proteen und Schachtelhalmarten geht es in das ruhige Feriendorf Natures Valley. Inmitten von Urwald und einem einsamen Sandstrand lädt es zum Spaziergang ein. Eine 3 km lange Auffahrt führt wieder nach oben um gleich darauf in das nächste Urwaldtal Bloukrans hinabzuführen. Oft kann man hier Paviane und den scheuen Knysna Lorie, eine einheimische Papageienart, sehen. Nach einem Picknick geht es nun flach dahin bis zum Anfang des Tsitsikamma Nationalparks. Eine letzte schwungvolle Abfahrt führt an die traumhafte Felsküste. Hier finden wir die neugierigen Klipschliefer am Ufer. Ein 1 stündiger Spaziergang durch den Küstenurwald führt zu den 3 Hängebrücken an der Stormsriver Mündung. Ein 15 minütiger Transfer führt zum Stormsriver Village Inn 3*. 52 km, 400 Hm, Teer. Abendessenempfehlung in der Lodge.

10. Tag: Safari im Addo Park. (F/M)
Ein 2 stündiger Transfer führt an den Rand des Addo Elephant Nationalparks. Dieser wurde in den letzten Jahren immer mehr erweitert und beherbergt nun 7 verschiedene Ökösysteme von Dünenvegetation bis zum Hochgebirge. Auf einer 2 stündigen Bootsfahrt auf dem Sundays River lernt man den Bereich des sandigen Küstengürtels sowie des Addo Bushes kennen. Vom Bootssteg der Dungbeetle Lodge 4* geht es direkt zu den Zimmern. Übernachtung für 2 Nächte.

11. Tag: Ganztagessafari im Addo Nationalpark. (F/M/A)
Nach dem Frühstück geht es im offenen Landrover den ganzen Tag in den Nationalpark, bekannt für seine vielen Elefanten und Antilopen. Mittlerweile gibt es auch Büffel und Löwen sowie Zebras und Schildkröten. Unterwegs gibt es ein Picknick. Schönes Abschiedsessen in der Lodge.

12. Tag: Heimreise (F)
Je nach Flugzeit hat man noch Zeit für sich. Mit dem Transfer zum Flughafen in Port Elizabeth endet die abwechslungsreiche Reise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Urlaub & Natur