Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Südschwarzwald-Radweg ab/bis Freiburg, 7-Tage-Tour
Radurlaub im Südschwarzwald...

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei dieser Radtour erleben Sie eine bunte Viefalt: Berge und Moore, den Hochrhein und das weinreiche Markgräflerland, das radfahrerfreundliche Freiburg, das Flusstal der Dreisam und den Titisee.


Route:

1. Tag: Anreise - Freiburg
Besichtigen Sie die Stadt am Fuße des Schwarzwaldes mit der verwinkelten Altstadt sowie zahlreichen Wein- und Vesperstuben.

2. Tag: Freiburg - Stühlingen (ca. 65 km)
Das Teilstück von Kirchzarten nach Hinterzarten ist aufgrund der Höhenmeter zwar gespickt mit schönen Aussichtspunkten, deshalb aber nur für sportliche Radler geeignet. Wir empfehlen die Strecke (ca. 25 km) per Bahn (nicht im Reisepreis inkl.) zurückzulegen. Ab Titisee radeln Sie auf dem Bähnle-Radweg. In Bonndorf ist ein Ausflug zur wildromantischen Wutachschlucht sehr empfehlenswert.

3. Tag: Stühlingen - Bad Säckingen (ca. 54 km)
Auf Ihrer Route entdecken Sie allerlei regionale Besonderheiten, die den ländlichen Charme ausmachen. Sie folgen dem Rhein und erreichen die Trompeterstadt Bad Säckingen. Eine Nachtwächterführung durch den historischen Ort rundet den Tag ab.

4. Tag: Bad Säckingen - Weil am Rhein (ca. 50 km)
Über Beuggen mit seinem Wasserschloss erreichen Sie Kaiseraugst, mit den römischen Ausgrabungsstätten. Die Basler Altstadt mit den engen Gässchen, das Rathaus und dem Basler Münster sollte von Ihnen besucht werden, bevor Sie über die Dreiländerbrücke nach Weil am Rhein gelangen.
Alternative: Übernachtung in Basel statt Weil am Rhein zu folgendem Aufpreis (pro Person) möglich:
im DZ EUR 30,-
im EZ EUR 50,-

5. Tag: Weil am Rhein - Heitersheim/Pfaffenweiler (ca. 45-56 km)
Bald erreichen Sie den Kurort Bad Bellingen, eines der sonnenreichsten Heilbäder. Bei Neuenburg verlassen Sie den Rhein und radeln durch das Markgräflerland.

6. Tag: Heitersheim/Pfaffenweiler - Freiburg (ca. 11-22 km)
Auf dem Weg nach Freiburg haben Sie Gelegenheit in der Therme von Bad Krozingen zu entspannen. Bächle, Köstlichkeiten und Wein - gehen Sie in Freiburg auf Entdeckungstour und genießen Sie ein köstliches Stück Schwarzwälder-Kirschtorte und eine Tasse duftenden Kaffee in einem auserwählten Café (inkl.).

7. Tag: Freiburg - Abreise
Individuelle Abreise aus Freiburg.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velotours Touristik GmbH

Elsass - Vogesen per E-Bike
Elektroveloreise im nahen Nachbarland Frankreich

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Elsass ist bekannt für die einzigartige Gastronomie, gute Weine, idyllische Landschaften und die bunten Fachwerkhäuser. Ein Höhepunkt ist auf jeden Fall die Elsässer Weinstrasse und die Altstadt von Colmar. Ein echter Geheimtipp für Velofahrer.

Elsässer Weinstrasse.
Malerisches Colmar.
Schmackhafte Spezialitäten

Durchschnittlich 1014 Hm. 60 bis 1620 Hm täglich, auf verkehrsarmen Strassen. Die Wege sind meistens asphaltiert.


Reiseprogramm

1. Tag: Basel - Wittersdorf
Individuelle Anreise zum Bahnhof Basel. Erste Elektrovelotour durch die Kantone Baselstadt, Baselland, Solothurn und hinein in den hügeligen Sundgau. Lauschige Dörfer und abwechslungsreiche Landschaften passieren wir auf dem Weg entlang der Route des "Carpes frites" nach Wittersdorf, wo wir diese Spezialität degustieren können. - 67 km

2. Tag: Wittersdorf - La Bresse
Durch kleine Bauerndörfer fahren wir an den Fuss der Vogesen und weiter auf den Grand Ballon. Vom mit 1424 m höchstgelegen Gipfel der Vogesen hat man eine grandiose Aussicht auf den Schwarzwald, Jura und die Alpen. Nach einer schönen Abfahrt erreichen wir das idyllische Kruth. - 95 km

3. Tag: La Bresse - Saint-Hippolyte
Die heutige Tour führt mitten durch die Vogesen entlang der Route des Crêtes. Die Passübergänge führen in grüne Talschaften und bieten tolle Ausblicke in die abwechslungsreiche Hügellandschaft. Am Ende des Silbertals erwartet uns die Rheinebene und das zweisprachige Winzerdorf Châtenois (Keschtaholz), welches seinen Namen von den umliegenden Kastanienwäldern hat. - 81 km

4. Tag: Saint-Hippolyte - Colmar
Von der Hochkönigsburg hat man einen fantastischen Ausblick auf die bekannte Elsässer Rebregion, welche wir danach entlang der Weinstrasse durchqueren. Bekannte Winzerdörfer wie Bergheim, Riquewihr und Kaysersberg mit ihren schönen Ortskernen liegen an dieser abwechslungsreichen Strecke. Am Ende erwartet uns Colmar, die Weinhauptstadt des Elsasses. Malerische Fachwerkhäuser, romantische Kanäle, verwinkelte Gassen und die schmackhafte Küche machen diese Stadt so sehenswert. - 52 km

5. Tag: Colmar - Basel
Nach den zahlreichen Hügeln der vergangenen Tage ist es heute mehrheitlich flach. Entlang schöner Landschaften, Kanälen und dem Rhein gelangen wir durch das Naturschutzgebiet der Petite Camargue an das Dreiländereck. Ein lauschiger Uferweg führt mitten in die Altstadt von Basel, wo man mit Blick auf Münster und Rhein gemütlich einen Apéro geniessen kann. - 78 km

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft: Änderungen vorbehalten!
Ort / Nächte / Hotel / Nat. Kat.
Wittersdorf / 1 / Kuentz / **
La Bresse / 1 / IBIS / ***
Saint-Hippolyte / 1 / À la Vignette / ***
Colmar / 1 / La Turenne / ***


Reiseleitung
Christian Metzger: Reiseleiter
Abfahrt: 14.06.2021

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Elektrovelo-Reise Basel-Amsterdam
Einmalige Veloreise durch eine besonders eindrückliche Landschaft

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf unserer rund 1000 Kilometer langen Reise besuchen wir viele gepflegte Winzerdörfer im Elsass, überqueren die waldreichen Vogesen, die abwechslungsreiche Hügellandschaft des Saarlandes, tauchen ein in die Vulkaneifel und nähern uns in Riesenschritten den niederen Landen bis zum Ziel Amsterdam. Kulturelle Kleinode und kulinarische Akzente unterstreichen diese herrliche Reise vom Rhein zu den zahlreichen Nebenflüssen wie Mosel, Kyll, Rur, Maas, Waal und wieder zum Rhein.

Colmar, Trier, Amsterdam - bezaubernde Städte.
Weinberge im Elsass und an der Mosel.
1000 km auf wunderschönen FLYER-Strecken.

55 bis 96 km pro Tag. Hügeliges Gelände in den Vogesen, Saarland und Eifel. Vorwiegend flach in den Niederlanden, dann aber oft windexponiert. Abwechslungsreiche Etappen.


Reiseprogramm

1. Tag: Basel - Colmar
Individuelle Anreise nach Basel. Der Einstieg ist flach und gemütlich. Der Rhein ist unser Begleiter bis zur ehemaligen Festungsstadt Neuf-Brisach. Wenig später erreichen wir Colmar, die Hauptstadt der elsässischen Weine. Das Altstadtviertel Klein-Venedig mit den Fachwerk- und Renaissancehäusern und den blumengeschmückten Plätzen lädt zum Verweilen und Staunen ein. - 78 km

2. Tag: Elsass Mitte
Besuch des Isenheimer Altar und Fahrt mit den E-Bikes auf der elsässischen Weinstrasse durch viele Winzerdörfer. - 65 km

3. Tag: Elsass Nord
Fahrt an den Ufern des Marne-Rhein-Kanals nach Saverne, einst wichtiger Verkehrsknotenpunkt in der römischen Zeit. - 60 km

4. Tag: Plan incliné und Vogesen
Dank der Unterstützung unseres Elektromotors überwinden wir die Höhenzüge der Vogesen mühelos. - 84 km

5. Tag: Saarland
Saarland, das kleinste Bundesland von Deutschland, überrascht durch seine abwechslungsreiche Landschaft. - 65 km

6. Tag: Homburg - Theley
Wir besuchen die Buntsandsteinhöhlen, die direkt unter dem Schlossberghotel liegen. Velotour durch sanfte Hügel. - 55 km

7. Tag: Trier und die Mosel
Wir radeln auf einem gut ausgebauten Veloweg, einem ehemaligen Bahntrasse Richtung Mosel bis nach Trier. - 90 km

8. Tag: Vulkaneifel
Trier ist die älteste Stadt Deutschlands. Noch viele gut erhaltene Baudenkmäler zeugen von der über 2000 Jahre alten römischen Kultur. Die Mosel begleiten wir ein kurzes Stück und fahren dann der Kyll entlang nordwärts bis nach Gerolstein. Hier, in den Ausläufern des Vulkaneifels, sprudelt das berühmteste Mineralwasser Deutschlands. - 85 km

9. Tag: Von der Eifel zum Hohen Venn
Der Kyllradweg ist unser Begleiter bis zum neuen Bypass Radweg, der die Verbindung zum Vennbahn Radweg herstellt. Diese Vennquerbahn wurde 1912 eröffnet und wurde 1981 eingestellt. Wir profitieren positiv davon und durchqueren den deutschsprachigen Osten von Belgien. Kurz vor Monschau wechseln wir zum Rurufer, wo der Vennbahnradweg uns fast bis zum Hotel begleitet. - 82 km

10. Tag: Nordeifel
Monschau liegt im Tal der Rur. Nach dem morgendlichen Aufstieg überqueren wir ein aussichtsreiches Plateau und tauchen dann wieder hinunter zur Rur, die nun gemächlich durch Nordrhein-Westfalen fliesst. Elegant durchqueren wir Düren und Jülich, die das Tor zur Nordeifel bilden. - 85 km

11. Tag: Limburg
Heute wechseln wir gleich zweimal die Grenzen und kommen mit einer Fähre auf das andere Flussufer, wo wir die flachen Landschaften geniessen. - 92 km

12. Tag: Niederrhein
Grasende Kühe und Schafe auf der einen Seite, schnatternde Gänse und andere Vögel auf der Flussseite. - 82 km

13. Tag: Utrecht bis Nordholland
Utrecht liegt im Herzen der Niederlande und ist die kleinste Provinz mit der grössten Universität. Doch uns interessieren mehr die vielen gut ausgebauten Velowege entlang der unzähligen Wasserstrassen. Gepflegte Häuser mit wunderschönen Gärten begleiten uns bis ins Hauptziel unserer grossartigen Reise: Amsterdam. - 92 km

14. Tag: Amsterdam
Wir tauschen unsere Flyer gegen ein Boot und geniessen die vielen Wasserwege, die durch Amsterdam fliessen. Auf einer gemütlichen Grachtenfahrt lassen wir uns von der herrlichen Kulisse beeindrucken und gehen zu Fuss auf Entdeckungstour.

15. Tag: Amsterdam - Zürich
Rückflug in die Schweiz oder individuelle Verlängerung.

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft: Änderungen vorbehalten!
Ort / Nächte / Hotel / Nat. Kat.
Colmar / 1 / Mercure / ****
Obernai / 1 / Jardins Adalric / ***
Saverne / 1 / Europe / ***
Bitche / 1 / Du Relais / ***
Homburg / 1 / Schlossberg / ****
Theley / 1 / Hofgut Imsbach / Gutshof
Trier / 1 / Römischer Kaiser / ***
Gerolstein / 1 / Löwenstein / ***
Monschau / 1 / MH Michels / ****
Hückelhoven / 1 / Friends / ***
Walbeck / 1 / Haus Deckers / ***
Ochten / 1 / Fruitpark / ****
Amsterdam / 2 / Arena / ****


Reiseleitung
Manon Wild: Reiseleiterin
Abfahrt: 12.09.2021

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Elektroveloreise Jura
Per E-Bike von Basel quer durch den Jura bis Nyon

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dem Weg durch den Jura von Basel bis zum Genfersee erleben Sie die wellenförmigen Höhenzüge des Juras, geheimnisvolle Landschaften, lichte Tannenwälder, einsame Hochebenen, weidende Pferde, spektakuläre Aussichtspunkte und schöne Weingebiete.

Reizvolle, abwechslungsreiche Juralandschaft mit idyllischen Flussläufen und mystischen Moorseen
Kulinarische regionale Leckerbissen in flüssiger und fester Form
Klosterbesichtigung mit Übernachtung im Kloster
Schöne Ausblicke auf die Alpen
Möglichkeit zur Mitnahme des eigenen E-Bikes oder Miete FLYER

Hügeliges Gelände im ganzen Jura. Kürzere Abschnitte auf Naturstrassen. Dank dem Elektrovelo können steilere und längere Aufstiege gut bewältigt werden.


Reiseprogramm

2. Tag: Mariastein - Saint-Ursanne
Die heutige Velotour führt von Mariastein bis ins schmucke Städtchen Saint-Ursanne am Doubs, wo wir zum Nachtessen eine frische Forelle geniessen. - ca. 60 km I 1000 Hm

3. Tag: Saint Ursanne - La Ferrière
Velotour von Saint Ursanne aufs Hochplateau der Freiberge zum schönen Moorseelein "Étang de la Gruère" und weiter bis nach La Ferrière in der Umgebung von La Chaux-de-Fonds. - ca. 60 km I 800 Hm

4. Tag: La Ferrière - Couvet
Velotour von La Ferrière ins schöne Val-de-Travers bis nach Couvet. In der Heimat des Absinths darf natürlich ein Destillerie-Besuch nicht fehlen. - ca. 60 km I 650 Hm

5. Tag: Couvet - Lac de Joux
Vom Val-de-Travers geht’s mit dem E-Bike durch schöne Juralandschaft bis nach Les Charbonnières am Lac de Joux. Dort werden wir in die Geheimnisse des Lokal-Käses "Vacherin Mont d’Or" eingeweiht und degustieren natürlich auch davon. - ca. 60 km I 1000 Hm

6. Tag: Lac de Joux - Nyon
Wir rollen gemütlich dem schönen Lac de Joux entlang, bevor wir noch eine letzte Jura-Hügelkette queren und die rauschende Abfahrt hinunter zu unserem Ziel Nyon am Genfersee geniessen. Individuelle Rückreise ab Nyon. - ca. 50 km I 400 Hm

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft

Hotelunterkunft / Änderungen vorbehalten!
Ort / Nächte / Hotel / Nat. Kat.
Mariastein / 1 / Kreuz / ***
St. Ursanne / 1 / Du Boeuf / **
La Ferrière / 1 / Chaux-d’Abel / **
Couvet / 1 / Aigle / ***
Le Pont / 1 / Truite / ***


Reiseleitung

Gabriela Schenker: Reiseleiterin
Abfahrt: 15.08.2021

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Rennrad-Reise Tour d’Alsace
Road Racing zwischen Vogesen & Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mitten in Europa touren wir im Elsaß zwischen Vogesen und Französischer bzw. Elsässer Weinstraße. Wir sind in Frankreich und irgendwie auch nicht. Die Region hat ihre ganz eigene Lebensart, in der sich der Besucher sehr schnell zu Hause fühlt. Die Uhren scheinen hier etwas anders zu gehen und sorgen beim stressgewohnten Urlauber sehr schnell für Entspannung.

Geraniengeschmückte Fachwerkhäuser, schmale Kanäle, mittelalterliche Städtchen, viele Burgen und eine nach wie vor sehr lebendige Tradition sind charakteristisch. Wir treffen auf eine hervorragende Küche für Gourmets und Freunde der Hausmannskost, mit sehr guten Weinen aus den elsässischen Weinbaugebieten.

Unsere zwei Tourenvarianten sind so ausgelegt, dass Sie gemütlich entspannt oder sportlich ambitioniert Land und Leute kennen lernen. Die Basic-Tour führt durch die Weinberge der Elsässer Weinstraße und bis in die im Rheintal gelegenen Vogesen-Berge.

Die Sportiv-Variante wandelt auf den Spuren der Tour de France. Es geht zum Col de la Schlucht, dem le Hohneck und natürlich auf der berühmten Route de Crêtes über die Hochvogesen zum Grand Ballon, von dem sich bei schönem Wetter eine phantastische Aussicht zu seinem Nachbarn bietet, dem Feldberg im Schwarzwald. Für reichlich Abwechslung ist auf den beiden Varianten auf jeden Fall gesorgt.


Route:

Routenverlauf Level II
1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die wunderbare mittelalterliche Altstadt lässt sich angenehm bei einer Bootsfahrt auf den Ill-Kanälen besichtigen. Das berühmte Münster, das Gerberviertel Petite France und das Europaparlament sind nur einige Highlights in der Europastadt.

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 80 km / 350 hm
Von Strasbourg geht es auf herrlichen Strecken durch das Elsässer Hügelland. Das leicht wellige Geländeprofil ist ideal zum Einrollen und die malerischen Ortschaften mit ihren typischen Fachwerkhäusern sorgen für eine wunderbare Race-Stimmung. Tagesfinale ist in Obernai. Das verträumte Städtchen ist die erste Perle der Weinstraße auf dieser Tour.

3. Tag Obernai - Rundfahrt Nordelsaß ca. 80 km / 520 hm
Recht gemütlich fahren Sie durch die Weinberge der der Elsässer Weinstraße nach Norden. Etwas anspruchsvoller wird es dann in den Vogesen. Der Aufstieg nach Wangenbourg belohnt mit herrlicher Aussicht und wunderbarem Ausrollen zum Etappenziel.

4. Tag Obernai - Riquewihr ca. 80 km / 640 hm
Aus den vertrauten Weinbergen starten Sie den Aufstieg zum Col du Bonhomme, dem Beginn der legendären Militärstraße Route des Crêtes. Einfach genial ist der Blick in die Täler und die nun fällige Rast haben Sie sich verdient. Ihr nachmittäglicher Abschwung führt Sie nach Riquewihr, der zweiten Perle der Weinstraße. In dem malerischen Städtchen scheint es, als wäre das Mittelalter nie vorbei gegangen.

5. Tag Riquewihr - Rundfahrt Mittelelsaß ca. 90 km / 280 hm
Das ist ein Tag zum Entspannen und Genießen. Die Tour verläuft recht ruhig aus den Weinbergen bis zum Rhein. Nebenstrecken führen ins wunderbare Colmar, der Hauptstadt der Weinstraße. Herrliche Fachwerkbauten warten in der romantischen Innenstadt.

6. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 90 km / 550 hm
Abschnitte der Elsässer Weinstraße wechseln heute mit Strecken in den Vogesen. Hier erleben Sie noch einmal die Vielfalt der Region bis sich in Thann Ihr ständiger Begleiter, die Route de Vin, von Ihnen verabschiedet. Immer leicht bergab rollen Sie nach Mulhouse, der alten Industriestadt mit ihrerhistorischen Altstadt um den Place de la Réunion.

7. Tag Mulhouse - Basel ca. 50 km / 150 hm
Entspannt lassen Sie die Tour ausklingen. Parallel zum Rhein fahren Sie in die Schweizer Kulturmetropole Basel. Der historische Handelsplatz am Rheinknie im Dreiländereck bezaubert mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

8. Tag Basel individuelle Abreise


Routenverlauf Level III
1. Tag Strasbourg individuelle Anreise

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 120 km / 600 hm
Die Etappe ins Niederelsaß ist genau richtig zum Einfahren. Das hüglige Geländeprofil sorgt für reichlich Abwechslung, ohne zu überfordern. So kommen die Beine in Schwung und können sich auf die Höhenmeter der kommenden Tage einstellen.

3. Tag Obernai - Rundfahrt Nordelsaß ca. 125 km / 1.200 hm
Nur wenige Kilometer von Obernai entfernt warten die ersten "Bergwertungen". Recht knackig geht es hier über die Vogesenberge und ebenso rasant auch wieder bergab bis nach Saverne, dem malerischen Städtchen am Fuße der Vogesen. Recht entspannend klingt der Taus auf den Strecken durch die Weinberge zurück nach Obernai.

4. Tag Obernai - Riquewihr ca. 125 km / 2.100 hm
Mit dem Odilienberg wartet die erste echte Herausforderung. Knackig ist der Anstieg auf den ca. 765 m hohen Mont Sainte-Odile. Dafür biete sich vom Kloster ein phantastischer Blick über die Vogesen und die Rheinebene. Genial ist nun folgende Abfahrt und wunderbar zu fahren sind die Strecken durch die Vogesen bis Saint-Dié-des-Vosges. Am Nachmittag geht es noch 2x an die Kraftreserven bis der Tag im mittelalterlichen Riquewihr ausklingt.

5. Tag Riquewihr - Rundfahrt Mittelelsaß ca. 110 km / 250 hm
Die Rundfahrt durch das Mittelelsaß ist zum Kräftesammeln und Entspannen der strapazierten Beinmuskulatur. Nach den Tagen in den Vogesen schein das Rad fast von selbst bis an den Rhein zu rollen. Ein Cappuccino im Colmarer Klein-Venedig ist Urlaub pur.

6. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 125 km / 1.750 hm
Die Königsetappe führt durch die raue Gebirgslandschaft der Südvogesen. Gut 1.000 hm sind es bis zu einer der wohl spektakulärsten Panoramastraßen Europas, die Route des Crêtes. Die Vogesengipfel Col de la Schlucht (1.135) und le Hohneck (1.364) begleiten Sie auf den Grand Ballon (1.424.). Für die Abfahrt zur Weinstraße brauchen Sie gute Bremsbeläge bevor Sie dann recht gemütlich bis nach Mulhouse rollen.

7. Tag Mulhouse - Basel ca. 75 km / 500 hm
Nach der relativ kurzen Etappe durch den stillen Sundgau am Fuße des Schweizer Jura und dessen Hauptstadt Altkirch ist reichlich Zeit für den Besuch der Schweizer Kulturhaupstadt Basel, mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

8. Tag Basel individuelle Abreise


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Strasbourg / Basel

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage
Reiseroute:
Level II
gesamt ca. 460 km bei ca. 2.500 hm
täglich 80 km bei 600 hm

Level III
gesamt ca. 675 km bei ca. 6.400 hm
täglich 120 km bei 1.200 hm

Streckencharakteristik:
Zwischen beiden Varianten ist ein täglicher Wechsel möglich, sodass sich jeder Teilnehmer optimal auf seine Tour d’Alsace einstellen kann. Damit die Strecken möglichst komfortabel zu fahren sind, sind GPS-Geräte inklusive. Ebenfalls erhalten die Gäste detailliertes Kartenmaterial für die komplette Tour. GPS-Geräte mit Kartenfunktion haben zusätzlich eine Leihgebühr und sind vorab zu reservieren.

Level II
Die Routen verlaufen in leicht hügligem Gelände, überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gewisse Grundkondition ist auf jeden Fall erforderlich.
Level III
Die Routen führen bis hinauf in die Hochvogesen. Bei 2.000 - 3.000 hm pro Tag ist ein gutes Grundtraining erforderlich. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Tour d’Alsace 6 Tage
Road Racing zwischen Vogesen & Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mitten in Europa touren wir im Elsaß zwischen Vogesen und Französischer bzw. Elsässer Weinstraße. Wir sind in Frankreich und irgendwie auch nicht. Die Region hat ihre ganz eigene Lebensart, in der sich der Besucher sehr schnell zu Hause fühlt. Die Uhren scheinen hier etwas anders zu gehen und sorgen beim stressgewohnten Urlauber sehr schnell für Entspannung.

Geraniengeschmückte Fachwerkhäuser, schmale Kanäle, mittelalterliche Städtchen, viele Burgen und eine nach wie vor sehr lebendige Tradition sind charakteristisch. Wir treffen auf eine hervorragende Küche für Gourmets und Freunde der Hausmannskost, mit sehr guten Weinen aus den elsässischen Weinbaugebieten.

Unsere zwei Tourenvarianten sind so ausgelegt, dass Sie gemütlich entspannt oder sportlich ambitioniert Land und Leute kennen lernen. Die Basic-Tour führt durch die Weinberge der Elsässer Weinstraße und bis in die im Rheintal gelegenen Vogesen-Berge.

Die Sportiv-Variante wandelt auf den Spuren der Tour de France. Es geht zum Col de la Schlucht, dem le Hohneck und natürlich auf der berühmten Route de Crêtes über die Hochvogesen zum Grand Ballon, von dem sich bei schönem Wetter eine phantastische Aussicht zu seinem Nachbarn bietet, dem Feldberg im Schwarzwald. Für reichlich Abwechslung ist auf den beiden Varianten auf jeden Fall gesorgt.


Route:

Routenverlauf Level II
1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die wunderbare mittelalterliche Altstadt lässt sich angenehm bei einer Bootsfahrt auf den Ill-Kanälen besichtigen. Das berühmte Münster, das Gerberviertel Petite France und das Europaparlament sind nur einige Highlights in der Europastadt.

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 80 km / 350 hm
Von Strasbourg geht es auf herrlichen Strecken durch das Elsässer Hügelland. Das leicht wellige Geländeprofil ist ideal zum Einrollen und die malerischen Ortschaften mit ihren typischen Fachwerkhäusern sorgen für eine wunderbare Race-Stimmung. Tagesfinale ist in Obernai. Das verträumte Städtchen ist die erste Perle der Weinstraße auf dieser Tour.

3. Tag Obernai - Riquewihr ca. 80 km / 640 hm
Aus den vertrauten Weinbergen starten Sie den Aufstieg zum Col du Bonhomme, dem Beginn der legendären Militärstraße Route des Crêtes. Einfach genial ist der Blick in die Täler und die nun fällige Rast haben Sie sich verdient. Ihr nachmittäglicher Abschwung führt Sie nach Riquewihr, der zweiten Perle der Weinstraße. In dem malerischen Städtchen scheint es, als wäre das Mittelalter nie vorbei gegangen.

4. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 90 km / 550 hm
Abschnitte der Elsässer Weinstraße wechseln heute mit Strecken in den Vogesen. Hier erleben Sie noch einmal die Vielfalt der Region bis sich in Thann Ihr ständiger Begleiter, die Route de Vin, von Ihnen verabschiedet. Immer leicht bergab rollen Sie nach Mulhouse, der alten Industriestadt mit ihrerhistorischen Altstadt um den Place de la Réunion.

5. Tag Mulhouse - Basel ca. 50 km / 150 hm
Entspannt lassen Sie die Tour ausklingen. Parallel zum Rhein fahren Sie in die Schweizer Kulturmetropole Basel. Der historische Handelsplatz am Rheinknie im Dreiländereck bezaubert mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

6. Tag Basel individuelle Abreise


Routenverlauf Level III
1. Tag Strasbourg individuelle Anreise

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 120 km / 600 hm
Die Etappe ins Niederelsaß ist genau richtig zum Einfahren. Das hüglige Geländeprofil sorgt für reichlich Abwechslung, ohne zu überfordern. So kommen die Beine in Schwung und können sich auf die Höhenmeter der kommenden Tage einstellen.

3. Tag Obernai - Riquewihr ca. 125 km / 2.100 hm
Mit dem Odilienberg wartet die erste echte Herausforderung. Knackig ist der Anstieg auf den ca. 765 m hohen Mont Sainte-Odile. Dafür biete sich vom Kloster ein phantastischer Blick über die Vogesen und die Rheinebene. Genial ist nun folgende Abfahrt und wunderbar zu fahren sind die Strecken durch die Vogesen bis Saint-Dié-des-Vosges. Am Nachmittag geht es noch 2x an die Kraftreserven bis der Tag im mittelalterlichen Riquewihr ausklingt.

4. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 125 km / 1.750 hm
Die Königsetappe führt durch die raue Gebirgslandschaft der Südvogesen. Gut 1.000 hm sind es bis zu einer der wohl spektakulärsten Panoramastraßen Europas, die Route des Crêtes. Die Vogesengipfel Col de la Schlucht (1.135) und le Hohneck (1.364) begleiten Sie auf den Grand Ballon (1.424.). Für die Abfahrt zur Weinstraße brauchen Sie gute Bremsbeläge bevor Sie dann recht gemütlich bis nach Mulhouse rollen.

5. Tag Mulhouse - Basel ca. 75 km / 500 hm
Nach der relativ kurzen Etappe durch den stillen Sundgau am Fuße des Schweizer Jura und dessen Hauptstadt Altkirch ist reichlich Zeit für den Besuch der Schweizer Kulturhaupstadt Basel, mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

6. Tag Basel individuelle Abreise


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 6 Tage / 5 Nächte

Start / Ziel:
Strasbourg / Basel

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
Level II
gesamt ca. 290 km bei ca. 1.700 hm
täglich 80 km bei 600 hm

Level III
gesamt ca. 445 km bei ca. 5.000 hm
täglich 120 km bei 1.500 hm

Streckencharakteristik:
Zwischen beiden Varianten ist ein täglicher Wechsel möglich, sodass sich jeder Teilnehmer optimal auf seine Tour d’Alsace einstellen kann. Damit die Strecken möglichst komfortabel zu fahren sind, sind GPS-Geräte inklusive. Ebenfalls erhalten die Gäste detailliertes Kartenmaterial für die komplette Tour. GPS-Geräte mit Kartenfunktion haben zusätzlich eine Leihgebühr und sind vorab zu reservieren.

Level II
Die Routen verlaufen in leicht hügligem Gelände, überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gewisse Grundkondition ist auf jeden Fall erforderlich.
Level III
Die Routen führen bis hinauf in die Hochvogesen. Bei 2.000 - 3.000 hm pro Tag ist ein gutes Grundtraining erforderlich. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Südschwarzwald gemütlich
Von Villingen-Schwenningen nach Basel, 8 Tage/7 Nächte leicht per Fahrrad durch den Südschwarzwald mit Bergbahn und Fahrradtaxi

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Tiefgrüne Tannenwälder, klare Bäche und Seen, gesunde Luft und kulinarische Spezialitäten verkörpern den Schwarzwald. Jetzt lässt sich dank geschickt gewählter "Aufstiegshilfen" die hügelige Landschaft auch wunderbar mit dem Fahrrad entdecken. Mit dem Fahrradtaxi oder der Bergbahn geht es nach oben und dann fahren Sie ohne größere Steigungen über ausgedehnte Höhenzüge und durch idyllische Schwarzwaldtäler. Sie werden erstaunt sein, welch schöne Radtouren die herrliche Landschaft für den Freizeit- und Genußradler bereit hält.
Im Südschwarzwald sind der Titi- und Schluchsee am Fuße des Feldbergs, die Universitätsstadt Freiburg und die Fahrt mit der Seilbahn auf den über 1200 m hohen Schauinsland ganz besondere Höhepunkte. Hier finden Sie eine einmalige Landschaft, die sich an vielen Stellen ihre Ursprünglichkeit bewahren konnte.
Bei einer Radtour durch den Schwarzwald sollte man auch die Pausen nicht vergessen und sich ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte oder den berühmten Schinken schmecken lassen.

Anforderungen
Alle großen Steigungen werden mithilfe der Bahn, der Bergbahn und eines Fahrradtaxis überbrückt, die Fahrrad und Radler bergauf transportieren. Die Radstrecken verlaufen dann leicht hügelig auf Höhenzügen und größtenteils bergab in den Tälern. Auch wenn immer wieder kürzere Steigungen vorkommen, sind die Etappen doch so gewählt, dass sie für normal geübte Radler gut zu bewältigen sind. Sie fahren auf auf asphaltierten Radwegen, kleinen Landstraßen und gut befahrbaren Waldwegen.

Schwierigkeitsgrad
Auf der bei Radreisen häufig benutzten Einteilung von 1 bis 4 hat die Radreise den Schwierigkeitsgrad 3: einige hügelige Etappen, für durchschnittlich geübte Radler noch gut zu bewältigen.

1. Tag: Anreise nach Villingen-Schwenningen
In Villingen zeugt die fast vollständig erhaltene Stadtmauer mit ihren mächtigen Wehr- und Tortürmen von der Bedeutung der Stadt im Mittelalter. Viele historisch reizvolle Gassen, Winkel und Brunnen sind hier zu entdecken. Schwenningen, einst größte Uhrenstadt der Welt, hat sich zu einer quirligen, modernen Stadt mit belebter Fußgängerzone entwickelt. Sie können die Doppelstadt auf einer kurzen Radtour kennenlernen (19 km) und dabei einen Abstecher zur Neckarquelle im Naturschutzgebiet Schwenninger Moos machen.

2. Tag: Villingen-Schwenningen - Triberg (ca. 40 km)
"Brigach und Breg bringen die Donau zuweg" und beide Quellflüsse lernen Sie auf den ersten beiden Radetappen durch den Schwarzwald kennen. Der Radweg folgt der Brigach aus dem Stadtzentrum von Villingen hinaus und schon nach wenigen Kilometern sehen Sie die typischen Nadelwälder. Sie radeln an St. Georgen vorbei und kommen auf einen Höhenzug, der immer wieder interessante Ausblicke bietet. Sie sind jetzt mitten im Schwarzwald und wenig befahrene Waldwege, Wiesen und vereinzelte Bauernhöfe prägen die Radstrecke. Auf einer langen Abfahrt rollen Sie hinunter nach Triberg. Hier haben Sie genügend Zeit für Deutschlands höchste Wasserfälle, das Schwarzwaldmuseum und die vielen Kuckucksuhren.

3. Tag: Triberg - Furtwangen - Donaueschingen (ca. 60 km)
Die Schwarzwaldbahn bringt Sie hinauf nach St. Georgen. Hier treffen ursprüngliche Natur und Technologie in Form von Uhren- und Feinwerktechnik aufeinander. Der heutige Radtag bietet Schwarzwald pur: einsame Waldwege durch tiefgrüne Tannenwälder, aussichtsreiche Höhenzüge mit Blicken zum Feldberg, zu den Vogesen, den Alpen und zur Schwäbischen Alb, urige Schwarzwaldhöfe und einladende Gasthäuser. Ab Furtwangen ist es eine entspannte Radtour auf einer alten Bahntrasse entlang der Breg bis nach Donaueschingen. Der durchgehende Radweg verläuft ohne Steigungen durch das wenig befahrene Tal. Sie erreichen Donaueschingen durch den Fürstlich Fürstenbergischen Schlosspark, wo auch die historische Donauquelle liegt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Residenzschloss, die Fürstliche Sammlung und die Jugendstilhäuser der Altstadt. Im Fastnachtsmuseum zeugen historisch Requisiten von der langen Geschichte des Brauchtums auf der Baar, wie die Gegend zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb genannt wird.

4. Tag: Donaueschingen - Titisee-Neustadt/Hinterzarten (ca. 45 km)
Am Anfang ist die Breg wieder Ihr Begleiter. Die kleine Gemeinde Hüfingen überrascht mit ihrer Altstadt, bevor Sie ihr Fahrrad in ein Seitental der Breg lenken. Sie radeln an Wiesen vorbei und ein Stück durch den Wald zum Kirnbergsee, wo Sie eine Badepause einlegen können. Danach wartet ein 10 Kilometer langer Waldweg auf Sie. Hier werden Sie keine Autos und nur selten Radfahrer oder Wanderer treffen. Mit etwas Glück sehen Sie einen Tannenhäher. Der Vogel fühlt sich in den ausgedehnten Nadelwäldern wohl. Ein besonderes Erlebnis ist die aussichtsreiche Abfahrt durch ein typisches Schwarzwaldtal mit urigen Bauernhöfen bis nach Neustadt. Der Radweg bringt Sie an den bekannten Titisee. Übernachtung in Titisee-Neustadt oder Hinterzarten.

5. Tag: Titisee-Neustadt/Hinterzarten - Schluchsee - Freiburg (ca. 58 km)
Die Region um den Feldberg mit dem Titi- und Schluchsee ist eines der attraktivsten Gebiete im Südschwarzwald. Mit 1493 Meter ist der Feldberg der höchste Schwarzwaldgipfel. Am Vormittag bringt Sie die Bahn nach kurzer Fahrt hinauf auf den über 900 Meter hoch gelegenen und 7 Kilometer langen Schluchsee. Auf dem Radweg am autofreien Südufer lässt es sich wunderbar bis in den gleichnamigen Ort radeln, wo Sie die Bahn wieder zurück nach Titisee bringt. Dort wartet bereits das Fahrradtaxi auf Sie, mit dem Sie heute ein zweites Mal an Höhe gewinnen. Dann folgt mit beeindruckendem Panorama eine tolle Abfahrt von den Schwarzwaldhöhen über die Orte St. Märgen und St. Peter nach Freiburg. Die Universitätsstadt bezeichnet sich selbst als die südlichste und sonnigste Großstadt Deutschlands. Das milde Klima mit den vielen Sonnenstunden, das reiche kulturelle Angebot, die Altstadt mit ihren "Gasle und Bächle" und die Straßencafés mit ihrem internationalen Flair machen jeden Freiburgaufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

6. Tag: Freiburg - Schauinsland - Schopfheim (ca. 45 km)
Ein landschaftlicher Höhepunkt der ganz besonderen Art erwartet Sie auf der heutigen Radetappe. Die Kabine der Schauinslandbahn bringt Sie und Ihr Fahrrad auf über 1200 m Höhe! Der Schauinsland ist Freiburgs Hausberg und die Bergbahn ist Deutschlands längste Seilumlaufbahn. Genießen Sie die klare Bergluft und die herrliche Rundumsicht vom Feldberg bis zu den Vogesen. Auf einer langen Abfahrt rollen Sie hinunter nach Todtnau ins Wiesental, das sich vom Fuße des Feldbergs bis an den Rhein nach Basel erstreckt. Von Todtnau aus verläuft der Wiesental-Radweg auf einer alten Bahntrasse. Sie radeln zuerst durch die Gemeinde Schönau, die sich in jüngerer Zeit ganz der Energiegewinnung aus regenerativen Quellen verschrieben hat, und dann weiter nach Schopfheim.

7. Tag: Schopfheim - Basel - Weil am Rhein (35 km)
Immer leicht bergab ist das Radeln durch das Wiesental eine Freude. Um die Mittagszeit erreichen Sie die Grenze zur Schweiz. Exakt im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz, eingebettet zwischen Schwarzwald, Vogesen und Jura, liegt Basel. Es ist reich an Kunst und Kultur und besitzt eine schöne Altstadt. Am Spätnachmittag radeln Sie das kurze Stück nach Deutschland zurück. Übernachtung in Weil am Rhein.

8. Tag: Rückreise
Nach dem Frühstück Rückreise in Eigenregie z.B. per Bahn nach Villingen-Schwenningen. Gerne buchen wir auch Verlängerungsnächte für Sie.

Termine:
Start jeden Samstag von Mai bis Oktober.
Bei Start am 05.06. und 12.06.2021 ist wegen der Art Basel die letzte Übernachtung in Schopfheim anstelle von Weil am Rhein.


Preise pro Person:

Kat. A
im DZ: 1095.- EUR / im EZ: 1380.- EUR

Kat. B
im DZ: 885.- EUR / im EZ: 1100.- EUR

Zusatznächte:

in Villingen-Schwenningen pro Person

Kat. A
im DZ: 65.- EUR / im EZ: 90.- EUR
Kat. B
im DZ: 48.- EUR / im EZ: 75.- EUR

in Weil pro Person:

Kat. A
im DZ: 70.- EUR / im EZ: 90.- EUR
Kat. B
im DZ: 55.- EUR / im EZ: 80.- EUR

Hinweis:
Die Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Sackmann Fahrradreisen