Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Elektrovelo-Reise Bern - Paris
Einzigartige Elektrovelo-Reise unter dem Motto "Der Weg ist das Ziel"

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine faszinierende Elektrovelo-Reise durch eine abwechslungsreiche Landschaft, gekrönt mit einer Fülle (un-)bekannter kultureller und kulinarischer Schwerpunkte. Lassen Sie sich überraschen vom wilden Jura, dem hügeligen Franche-Comté, den berühmten Weinbergen und den zahlreichen Wasserwegen des Burgunds.

Ursprüngliche Juralandschaft.
"La Côte d’Or" und der "Canal de Bourgogne".
Dijon, Beaune, Auxerre, Paris - kulturhistorische Städte.
750 Kilometer von Bern nach Paris mit dem Elektrovelo - ein einzigartiges Erlebnis!
Kompetente baumeler-Reiseleitung und Chauffeur mit Begleitfahrzeug.
Elektrovelos der Marke FLYER!

Total ca. 750 km. Hügeliges Gelände und sehr abwechslungsreich.


Reiseprogramm

1. Tag: Bern - Yverdon-les-Bains
Individuelle Anreise nach Bern und erste Elektrovelo-Fahrt dem Neuenburgersee entlang nach Yverdon-les-Bains. Wir geniessen unterwegs ein Mittagessen im Schloss Münchenwiler. - 85 km

2. Tag: Franche-Comté
Kurzer Bustransfer. Die Steigung der herausfordernden Topografie des Juras erfahren wir auf dem Weg nach Pontarlier. Das Vallée de la Loue überrascht mit seinen spektakulären Juraschluchten. - 85 km

3. Tag: Dole und Umgebung
Spannende Wege führen hoch über dem Flusstal der Loue. Wir besuchen die königlichen Salzsalinen in Arc-et-Senans und entschleunigen am Doubskanal dank den ideal ausgebauten Velowegen. - 85 km

4. Tag: Dijon, Stadt der Feinschmecker
Wir erleben das burgundische Erbe in Dijon. Senf, Wein und Cassislikör sorgen für leibliche Genüsse. - 69 km

5. Tag: La Côte d’Or und Beaune
Wir durchfahren die engen Winzerdörfer bis nach Beaune und geniessen ein feines Mittagessen mit gutem Wein. - 50 km

6. Tag: Semur-en-Auxois
Beaune und die Weinberge lassen wir hinter uns. Das Landschaftsbild wechselt; es ist geprägt von Wäldern und Wasserwegen. In Pont d’Ouche beginnt der geruhsame Veloweg entlang des Canal de Bourgogne nach Semur-en-Auxois. - 86 km

7. Tag: Avallon
Wir fahren durch die hügeligen Ausläufer des Bergmassiv Morvan. Der "Parc régionale du Morvan" besticht durch seine spannende Topografie und die Flora. - 62 km

8. Tag: Vézelay und Auxerre
Besuch der berühmten Wallfahrtskirche Ste.-Marie-Madelaine in Vézelay. Die "cyclable de Nivernais" führt uns sicher nach Auxerre. - 75 km

9. Tag: Sens
Wir verlassen die Kathedralenstadt Auxerre und radeln durch ruhige Dörfer weiter bis nach Sens. - 75 km

10. Tag: Fontainebleau und Paris
Ein letztes Mal geniessen wir die grosse Weite und die ruhigen Dörfer. In Fontainebleau wechseln wir auf die Bahn. Mit dem Direktzug erreichen wir Paris. - 68 km

11. Tag: Paris
Sightseeingtour durch die romantische Metropole.

12. Tag: Paris - Wohnort
Bahnrückreise oder individuelle Verlängerung.

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft: Änderungen vorbehalten!
Ort / Nächte / Hotel / Nat. Kat.
Yverdon-les-Bains / 1 / du Théatre / ***
Ornans / 1 / de France / ***
Sampans / 1 / Montroland / ***
Dijon / 1 / des Halles / ***
Beaune / 1 / Henry II / ***
Semur-en-Auxois / 1 / Hostellerie d’Aussois / ***
Avallon / 1 / DAK / ***
Auxerre / 1 / Le Maxime / ***
Sens / 1 / Archotel / ***
Paris / 2 / Quartier Bercy Square / ***


Reiseleitung

Corinne Lopez Garcete: Reiseleiterin
Abfahrt: 20.06.2021

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Herzroute von Sempach nach Laupen
Vom Sempachersee durchs Emmental ins Berner Mittelland mit dem Elektrovelo / abopass Leserreise

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ruhige Strassen, schmucke Dörfer, malerische Landschaften und eine vielfältige Kultur, die für unser Erstaunen sorgt. Wer ein echtes Stück Schweiz erleben will, ist auf dieser Tour goldrichtig. Wir zeigen Ihnen dieses wunderschöne und eigenwillige Stück Schweiz, wo Hornussen und Platzgen noch zum Alltag gehören, gerne. Die Schweiz liegt uns zu Füssen - das Gute liegt so nah!

Besichtigung Flyerwerk in Huttwil.
Besuch der Schaukäserei Affoltern i.E.
Mittagessen auf dem Bauernhof wie zu Gotthelfs Zeiten.
Schnupperkurs Platzgen.
Meistern des "Ochsenweidlers", der steilsten Steigung im Veloland Schweiz.
Stadtführung durch Thun - die Altstadt und Seepromenade Thuns erleben.
Besichtigung des historischen Städtchens Laupen mit Schloss.

Ca. 250 km, durchschnittlich ca. 1’100 Hm, hügeliges Gelände. Kürzere Abschnitte auf Naturstrassen. Dank dem Elektrovelo Flyer können steilere Aufstiege gut bewältigt werden.


Reiseprogramm

1. Tag: Individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Sempach-Neuenkirch. Treffpunkt um 10.00 Uhr. Anpassen der Elektrovelos Flyer und erste Fahrt ins historisch bedeutende Städtchen Willisau. Gestärkt "flyern" wir nach dem Mittagessen nach Huttwil, wo wir gemeinsam die Flyerwerke besichtigen werden. Vorbei an schönen Berner Bauernhäusern, geniessen wir die prächtige Aussicht auf die Schneeberge. Sie werden begeistert sein! Schliesslich erreichen wir das kleine aber feine Dörfchen Madiswil. Gemütlich lassen wir den Abend ausklingen. - 58 km

2. Tag: Auf Gotthelfs Spuren
Nach einem währschaften Frühstück starten wir unsere Fahrt nach Affoltern, wo wir die bekannte Emmentaler-Schaukäserei besuchen. Auf Gotthelfs Spuren gelangen wir nach Lützelflüh, dem ehemaligen Wirkungs- und Wohnort des Schweizer Schriftstellers. Vorbei an den aus Gotthelf-Filmen bekannten Bauernhäusern von Schaufelbühl fahren wir weiter nach Burgdorf. Hier üben wir uns im Platzgen, dem alten Zielwurfsport mit Ursprung im Mittelalter. - 41 km

3. Tag: Die steilste Steigung im Veloland Schweiz
Von Burgdorf führt uns die Herzroute bald einmal in die Gefilde des Emmentals. Um steile Gräben herum, an schönsten Aussichtslagen entlang flyern wir verkehrsfrei und fast mühelos durch die intimen Seiten dieser Schweizerischen Ur-Landschaft bis zum unvergesslichen Höhepunkt, dem "Ochsenweidler". Mit 27% ist es das steilste Wegstück im Veloland Schweiz. Wir schaffen das locker im 1. Gang, "High Assist" und mit einem breiten Grinsen! Fast etwas stolz kommen wir am Tagesziel in Langnau dem Herzen des Emmentals - an. - 53 km

4. Tag: Thun - das Tor zum Berner Oberland
Auf dem Weg ins urchige und ursprüngliche Berner Oberland gelangen wir zu weiteren Aussichtspunkten und geniessen den spektakulären Blick auf den Thunersee. Das heutige Tagesziel ist Thun - eine Stadt, die auch durch ihre Traditionen und Bräuche, wie beispielsweise "Fulehung" und "Ausschiesset" bekannt geworden ist. Beim gemeinsamen Stadtbummel unter kundiger Führung lernen wir die Stadt aus dem 12. Jahrhundert kennen. Die grosse Fussgängerzone lädt dazu ein, das Leben mit allen Sinnen zu geniessen. - 44 km

5. Tag: Laupen
Durch dichte und weite Wälder, die den Herrschaften zur Jagd dienten, führt uns die hügelige und aussichtsreiche Strecke ins schöne Städtchen Laupen, das noch heute mit dem Schloss und seinen ehrwürdigen Häusern die Menschen in seinen Bann zieht. Abschlussapéro und ab 17.00 Uhr individuelle Rückreise.. - 64 km

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft: Änderungen vorbehalten!
Ort / Nächte / Hotel / Nat. Kat.
Madiswil / 1 / Gasthof Bären / ***
Burgdorf / 1 / Berchtold / ***
Langnau i.E. / 1 / Hirschen / ***
Thun / 1 / Freienhof / ***


Reiseleitung

Markus Heuberger: Reiseleiter
Abfahrt: 03.08.2021

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Von Muri AG bis Muri BE
Kurzreise Muri "Hoch 2" mit dem Elektrovelo

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In der Schweiz existieren viele Ortschaften mit gleichen Namen. Sie liegen oft weit verstreut auseinander. Doch was verbindet sie ausser dem Namen? Ganz nach Goethes Motto: "Warum denn in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah?" Vor der Haustüre auf Spurensuche gehen und neue, unbekannte Wege und Landschaftseindrücke kennen lernen und alles per Elektrovelo er - fahren mit Gleichgesinnten. Eine kurzweilige, spannende Abwechslung vom Aargau nach Bern.

Veloerlebnis in der Schweiz - "das Schöne liegt so nah".
Miete E-Bike oder eigenes Elektrovelo mitzunehmen ist möglich.
Feine Essen in Landgasthöfen.

Exklusive Führung im Regionalmuseum Chüechlihus mit Beat Werthmüller.


Reiseprogramm

1. Tag: Muri AG bis Schwarzenberg
Individuelle Anreise nach Muri, Treffpunkt um 10.00Uhr. Die Gemeinde Muri AG liegt auf der Terrasse des Bünztales zwischen dem Reusstal und dem Lindenberg. Das dominierende, ehemalige Benediktinerkloster hat eine bedeutungsvolle Geschichte: es ist die älteste Stiftung der Grafen von Habsburg, gegründet im frühen 11. Jahrhundert. Der Höhepunkt war in der prunkvoll-üppigen Barockzeit des 16. Jahrhunderts. 1841 wurden alle Klöster im Kanton Aargau aufgehoben. Fürst Metternich erreichte am Wiener Hof, dass das Haus Habsburg dem Kloster zu Hilfe kam. So konnten einige Mönche mit Abt Adalbert von Muri AG nach Gries bei Bozen im Südtirol eine neue Wohnstätte beziehen. Seither besteht das Kloster Muri - Gries in Bozen. Nach einem Besuch der Klosterkirche fahren wir durch`s flache Reusstal und steigern uns allmählich durch die hügelige Landschaft mit Blick auf Rigi und Pilatus. Von Malters aus erklimmen wir einen flotten kurvigen Aufstieg bis zum Schwarzenberg. Das grosszügige Panorama belohnt unsere erste Etappe. - 53 km I Hm ? 820 ? 450

2. Tag: Schwarzenberg - Entlebuch - Langnau
Startpunkt Bergpanorama in luftiger Höhe (826 müM) und bereits das Morgendessert: nach der Abfahrt führt uns der nächste Aufstieg über den Renggpass ins Entlebuch. Kurvig, hügelig und die kleine Emme als Wegbegleitung fahren wir ins Emmental. Kurz vor Trubschachen wechseln wir die Kantonsgrenze; Luzern - Bern. In Langnau wohnen wir mitten im Dorf. Wir statten einem 500 Jahre alten Haus, dem "Chüechlihus", einen Besuch ab und informieren uns über Tradition im " Ämital" mit
Führung durch den langjährigen baumeler-Reiseleiter Beat Werthmüller. - 53 km I Hm ? 680 ? 770

3. Tag: Langnau - Moosegg - Muri BE
Dank Unterstützung fahren wir zügig über die hügeligen Kuppen der Blasenflue und erfreuen uns immer wieder über die abwechslungsreiche Landschaft. Ab Worb wird die Besiedelung dichter und die Aare wird zum tonangebenden Fluss. In Muri bei Bern dominiert kein Kloster, wohl aber ein wohnliches Schloss aus dem 17. Jahrhundert. Individuelle Rückreise (Tram 6 bis Bern HB). - 30 km I Hm ? 385 ? 600

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft: Änderungen vorbehalten!
Ort / Nächte / Hotel / Nat. Kat.
Schwarzenberg / 1 / Matt /
Langnau i. E. / 1 / Hirschen / ***


Reiseleitung
Manon Wild: Reiseleiterin
Abfahrt: 25.08.2021

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Radreise Große Schweiz-Rundfahrt
Der Klassiker durch die Schweiz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Fahrradreise in der Schweiz entdecken Sie das Herz des Landes. Zürich, Luzern und Bern, Thuner See und Vierwaldstätter See, das Berner Oberland mit Eiger, Mönch und Jungfrau und das Kloster Einsiedeln: Das sind die Attraktionen, die viele mit der Schweiz assoziieren und die Sie auf dieser Radreise kennenlernen.
Entdecken Sie die mittelalterlichen und barocken Städtchen - eine von ihnen trägt den klangvollen Beinamen "Stadt der schönen Giebel". Die beeindruckende Kulisse der Schweizer Bergwelt begleitet Sie auf Ihrer Tour durch die großartige Landschaft des Mittellands. Durch neun Kantone führt Sie diese Fahrradtour, quer durch das Veloland Schweiz.


Route:

1. Tag Zürich - individuelle Anreise
Die Metropole am Zürichsee rangiert seit vielen Jahren unter den Städten mit dem weltweit höchsten Lebensstandard. Sehenswürdigkeiten wie das Opern- oder Kunsthaus, die von Marc Chagall gestalteten Chorfenster, das Limmatquai: Das alles können Sie bei einem Spaziergang in und um die bestens erhaltene Altstadt besichtigen. Sehr sehenswert und stimmungsvoll ist auch die Schipfe: Zürichs ältestes Quartier.

2. Tag Zürich - Pfäffikon - Einsiedeln, ca. 35 km + Bahnfahrt
Sie radeln am Nordufer des Zürichsees, das gerne auch Goldküste genannt wird, nach Rapperswil. Hier steht die imposante und schon von weitem sichtbare Burg. Auf dem Damm überqueren Sie den See und steigen in Pfäffikon in die Bahn, die Sie in kurzer Zeit nach Einsiedeln, dem meistbesuchten Wallfahrtsort der Schweiz, bringt. Das Kloster Einsiedeln ist eine bedeutende Station auf dem Jakobsweg und zieht mit der Schwarzen Madonna viele Pilger und Touristen aus aller Welt an.

3. Tag Einsiedeln - Luzern, ca. 75 km
Heute erwartet Sie die anspruchsvollste Etappe Ihrer Reise. Auf der Fahrt zum Zuger See müssen Sie mehrmals Höhenzüge überqueren. Küssnacht, Wilhelm Tell und die Hohle Gasse sind Schweizer Nationalsymbole, die Ihnen auf Ihrem Weg zum Vierwaldstätter See begegnen. Heute übernachten Sie in Luzern, dessen Wahrzeichen die Kapellbrücke ist. Kulinarische Spezialitäten wie Luzerner Chügelipastete sollten Sie unbedingt kosten.

4. Tag Luzern - Giswil - Brienz - Interlaken, ca. 65 km + Bahnfahrt
Höher werden die Berge links und rechts von Sarner und Lungerer See. In Giswil besteigen Sie die Bahn, um den berühmten, ca. 1000 m hoch gelegenen Brünigpass zu überwinden. Am Brienzer See vorbei gelangen Sie ans Ziel. Vom Erholungsort Interlaken zwischen Brienzer und Thuner See haben Sie einen tollen Blick auf die Berge Jungfrau, Mönch und Eiger.

5. Tag Interlaken - Thun - Bern, ca. 35 km + Schifffahrt
Der Tag beginnt mit einer Schifffahrt über den Thuner See. Der Weg nach Bern gestaltet sich gemütlich. Die Weltkulturerbe-Stadt, für die bereits Goethe schwärmte, hat vieles zu bieten: So können Sie sich zum Beispiel Werken Paul Klees widmen oder entlang der Kramgasse durch die Altstadt schlendern. Statten Sie auch dem Zytgloggeturm mit seiner bekannten astronomischen Uhr und dem Glockenspiel einen Besuch ab.

6. Tag Bern - Biel, ca. 50 km
An der Aare und am Wohlensee entlang radeln Sie in das zweisprachige Biel / Bienne. Die Schweizer Uhrenindustrie hat die Stadt berühmt gemacht. Das Omega-Museum erzählt die eindrucksvolle Geschichte. Sehenswert sind auch die vielen Brunnen, die größtenteils von der Römerquelle gespeist werden. Entspannen Sie ein wenig am romantischen Strandboden - so der Name des einladenden Seeufers.

7. Tag Biel - Solothurn, ca. 30 km
Der Fluss führt Sie flott nach Solothurn. Die Kantonshauptstadt gilt mit dem Baseltor, der St.-Ursen-Kathedrale und anderen Prunkbauten als schönste Barockstadt der Schweiz. Zudem hat sie eine besondere Verbindung zur Zahl Elf: Elf Kirchen und Kapellen, elf Brunnen, elf Türme und elf Stufen sind nur ein paar wenige Beispiele. Sie finden garantiert noch mehr Bezüge zur Öufi.

8. Tag Solothurn - Aarau, ca. 60 km
Entzückende Dörfer, saftige Wiesen und eine eindrucksvolle Burg liegen auf Ihrem Weg nach Aarau. Die Stadt ist vom 16. Jahrhundert geprägt und war einst Hauptstadt der Helvetischen Republik. Etwas Besonderes sind die mehr als 70 detailgenau bemalten Dachuntersichten in der Altstadt, wegen derer Aarau auch Stadt der schönen Giebel genannt wird. Richten Sie den Blick nach oben!

9. Tag Aarau - Zürich, ca. 60 km
Der Aare folgend gelangen Sie zum Wasserschloss der Schweiz, kein Gebäude sondern eine geschützte Auenlandschaft am Zusammenfluss von Aare, Reuss und Limmat. Hier kommt das Wasser aus 40 % der Gesamtfläche der Schweiz zusammen. Über den Kurort Baden, der nicht nur eine schöne Altstadt sondern auch ein eigenes Bäderquartier mit 19 Thermalquellen hat, radeln Sie zurück zu Ihrem Startpunkt Zürich.

10. Tag Zürich - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet Ihr Fahrradurlaub in der Schweiz mit anschließender individueller Heimreise. Gerne verlängern wir auch Ihren Urlaub.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 10 Tage / 9 Nächte

Start / Ziel:
Zürich

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 410 km
täglich 55 km

Streckencharakteristik:
Gefahren wird überwiegend auf gut ausgeschilderten Radwegen, zum Teil auf verkehrsarmen Nebenstraßen. Teilweise leichte Steigungen, am dritten Tag auch vereinzelt Schiebestrecken. Grundkondition empfohlen.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Aare-Radweg
Von Interlaken nach Konstanz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Vor der beeindruckenden Bergkulisse der Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau startet diese Radreise an der Aare. Auf dem wohl bekanntesten Radweg der Schweiz passieren Sie die Bundeshauptstadt Bern und die zweisprachige Uhrenstadt Biel. Glänzende Barockbauten liegen entlang der Aare bis hin zur Mündung in den Rhein. Diesem folgen Sie anschließend stromaufwärts und kommen zum beeindruckenden Rheinfall, dessen tosenden Wassermassen Sie auf einer spektakulären Bootsfahrt ganz nahe kommen. Ziel dieser schönen Radreise ist das mittelalterliche Konstanz am Bodensee.


Route:

1. Tag Interlaken - individuelle Anreise
In der Stadt zwischen Brienzer und Thuner See erwartet Sie ein überwältigendes Bergpanorama. Das Berner Oberland ist von Interlaken aus wunderbar zu sehen. Den Blick auf die Berge Jungfrau, Mönch und Eiger können Sie während einer Fahrt mit der Zahnradbahn besonders genießen. Die Aare, die Sie auf großen Teilen Ihrer Radreise begleitet, fließt mitten durch die Stadt. Gebuchte Mieträder stehen im Hotel bereit.

2. Tag Interlaken - Thun - Bern, ca. 35 km + Schifffahrt
Der erste Tag Ihrer Radtour beginnt mit einer gemütlichen Schifffahrt über den Thunersee, während der Sie die Seele baumeln lassen und die vorüberziehende Landschaft entspannt genießen können. Von Thun radeln Sie auf einer einfachen Strecke nach Bern, die bestens geeignet ist, sich auf die kommenden Tage einzustimmen. Goethe hielt Bern für die schönste Stadt der Schweiz, die Altstadt ist heute Weltkulturerbe.

3. Tag Bern - Biel, ca. 50 km
Am Ufer der Aare und des Wohlensees entlang radeln Sie in das zweisprachige Biel/Bienne. Die Schweizer Uhrenindustrie hat die Stadt berühmt gemacht. Das Omega-Museum erzählt die eindrucksvolle Geschichte. Sehenswert sind auch die vielen Brunnen, die größtenteils von der Römerquelle gespeist werden. Entspannen Sie ein wenig am romantischen Strandboden - so der Name des einladenden Seeufers.

4. Tag Biel - Solothurn, ca. 30 km
Immer weiter entlang der Aare radeln Sie nach Solothurn. Die Stadt ist Kantonshauptstadt und gilt mit dem Baseltor, der St.-Ursen-Kathedrale und anderen Prunkbauten als schönste Barockstadt der Schweiz. Zudem hat sie eine besondere Verbindung zur Zahl Elf: Elf Kirchen und Kapellen, elf Brunnen, elf Türme und elf Stufen sind nur ein paar wenige Beispiele. Sie finden garantiert noch mehr Bezüge zur Öufi.

5. Tag Solothurn - Aarau, ca. 60 km
Dörfer, saftige Wiesen und eine eindrucksvolle Burg liegen auf Ihrem Weg nach Aarau. Die Stadt ist vom 16. Jahrhundert geprägt und war einst Hauptstadt der Helvetischen Republik. Etwas ganz Besonderes sind die mehr als 70 detailgenau bemalten Dachuntersichten in der Altstadt, wegen derer Aarau auch Stadt der schönen Giebel genannt wird. Richten Sie den Blick nach oben!

6. Tag Aarau - Waldshut-Tiengen, ca. 50 km
Entlang der Aare radeln Sie nach Brugg. Hier empfängt Sie mit der Habsburg der Stammsitz der gleichnamigen Dynastie, die im Mittelalter über ein Weltreich herrschte. Über das Wasserschloss, durch das beinahe die Hälfte des Wasservorkommens der Schweiz fließt, kommen Sie nach Koblenz und damit zur Mündung der Aare in den Rhein. Nur wenige Kilometer trennen Sie jetzt noch von Ihrem heutigen Ziel.

7. Tag Waldshut-Tiengen - Schaffhausen, ca. 65 km
Rheinaufwärts setzen Sie Ihren Weg fort und können das Kloster Rheinau besichtigen, das malerisch auf einer Insel im Fluss liegt. Gebaut im 11. Jahrhundert wurde es zum Zentrum einer kleinen Klosterherrschaft. Je näher Sie dem Rheinfall bei Schaffhausen kommen, umso lauter hören Sie sein Rauschen. Mit dem Boot setzen Sie auf den Rheinfallfelsen über, der standhaft den tosenden Wassermassen trotzt.

8. Tag Schaffhausen - Konstanz, ca. 50 km
Sie radeln nach Stein am Rhein mit vielen freskenbemalten Häusern und ab hier am Bodensee entlang bis Konstanz, wo der Seerhein Kilometer 0 des Rheins markiert. Die alte Bischofsstadt war im Mittelalter Schauplatz eines Konzils und der einzigen Papstwahl nördlich der Alpen. Ein Besuch im Rosgartenmuseum zeigt Ihnen die Konstanzer Geschichte in historischen Gemäuern.

9. Tag Konstanz - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet Ihr Fahrradurlaub mit anschließender individueller Heimreise. Gerne verlängern wir auch Ihren Urlaub.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckenreise 9 Tage / 10 Nächte

Start / Ziel:
Interlaken / Konstanz

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 340 km
täglich 50 km

Streckencharakteristik:
Überwiegend Radwege und verkehrsarme Nebenstraßen mit wenigen und nicht sehr beschwerlichen Steigungen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Mini Euro Ride 2021 (4-Länder-Tour)
DIE Trainingswoche: Kurbeln bis die Kolben glühn

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Super-Euro-Ride 2021 mussten wir aus bekannten Gründen auf 2022 verschieben. Als Alternative bieten wir eine Mini Euro Ride 2021, eine 4-Länder-Tour im Sinne einer Trainingswoche an.

Obwohl "Mini" vielleicht irreführend ist - immerhin durchqueren wir in 8 Etappen mit Italien, Monaco, Frankreich und der Schweiz 4 Länder. Wir fahren Tagesetappen von durchschnittlich 140-150 Kilometern und kommen jeweils auf ein Tagestotal von rund 2’500 Höhenmetern - und das, obwohl kein einziger der grossen Alpenpässe dabei ist.

Alle sportlichen und ambitionierten Rennradfahrer kommen auf dieser Mini Euro Ride auf ihre Kosten. Es ist eine Leidenschaft - eure und unsere Leidenschaft, Pässe zu fahren. Es sind diesmal nicht die Klassiker, sondern neue Herausforderungen zwischen Genua - Monaco - Genf - Baar, die auf uns warten.

Ganz bewusst haben wir nicht die klassische Strecke gewählt. Das heisst aber nicht, dass die Tour deshalb leichter wird. Auf jeden Fall fahren wir sowohl auf italienischen, wie auch auf französischem Boden jeweils abseits der üblichen Pfade und wo immer möglich auf Strassen mit wenig Verkehr.

Mare e Monti: Die Berge. Der Kampf. Das Ziel.

Unsere Tour beginnt in Genua und führt uns der italienischen Riviera entlang bis nach Monaco, wo wir etwas Formel 1 Feeling und einen Hauch von Weltstars einatmen.

Auch wenn an der Côte d’Azur die Alpen schon fast zu Ende scheinen, werden wir vom Meer her kommend Passstrassen befahren, die von ihrer Höhe, den konditionellen Anforderungen und den landschaftlichen Aspekten her keinen Vergleich mit anderen, wesentlich bekannteren Alpenpässen scheuen müssen.

Wir werden eher abgelegene und verkehrsarme, kurvenreiche Passstrassen befahren und begegnen auf schmalen Pfaden wie auch auf breit ausgebauten Strassen urwüchsig belassenen Naturlandschaften wie auch geröllübersätem Gebiet.

Über Nizza führt uns die Strecke ins Hinterland des schönen, aber auch sehr hügeligen Südfrankreichs. Vorbei an Europas grösster Schlucht, dem Gorges du Verdun (darf natürlich nicht fehlen) geht’s nach Digne-les-Bains in der Haute Provence. Von da bezwingen wir unzählige unbekannte Aufstiege wie die Citadelle de Sisteron (schon Napoleon wusste Sisteron zu schätzen), den Col de Grimone (an der Route Napolèon) oder den Anstieg zum Col de la Morte, rund 30 km süd-westlich des Fusses der Alpe d’Huez; spätestens hier begreifen wir was Hügel sind...). Wir befinden uns da in der Region Grenoble, einem Radsport-Paradies.

Vorbei an Grenoble und Aix-les-Bains erreichen wir in Genf die Schweiz. Von hier geht’s erst etwas gemütlicher dem Genfersee entlang nach Lausanne. Via Gantrisch führt die Strecke dann nach Thun und von da über den Schallenberg und Glaubenbüelen zurück nach Baar. Und dann ist es vollbracht!

Weitere organisatorische und streckentechnische Angaben sowie der genaue Streckenverlauf und wichtige Streckendaten werden rechtzeitig kommuniziert. Änderungen aus witterungsbedingten oder anderen Gründen sind vorbehalten.

Betreut wie ein Profi. Die Herausforderung!

Wieder einmal eine Tour Zollinger pur und ein kleiner Vorgeschmack auf die ultimative Performance im 2022 - die Super Euro Ride im 2022!

Diese 4-Länder-Tour verspricht eine spannende, einzigartige Kombination von Alpenpässen, eine abwechslungsreiche Trainingswoche mit vielen intensiven Einheiten und gleichzeitig ein weiteres unvergessliches Rad-Erlebnis - attraktiv für jeden Leistungssportler mit Biss, Ausdauer, Kraft und Leidenschaft.

So unterschiedlich auf dieser Mini Euro Ride die Pass- und Bergstrassen von ihrer landschaftlichen Lage und dem Streckencharakter auch sein mögen - allen ist gemeinsam, dass sie auf jeden Fall zu den schönen und lohnenden Zielen gehören, die der Alpenraum uns Radlern zu bieten hat.

Stellt euch mit eurer Kollegin/Partnerin oder eurem Kollegen/Partner dieser besonderen Herausforderung. Es ist uns eine Freude, wenn ihr uns begleitet und mitfährt. Wir wünschen schon heute allen eine gute Vorbereitung.

Fitnessgruppe 1-2
Pace 1: 25-27 km/h
Pace 2: 23-25 km/h

Sportgruppe
Pace: 27-30+ (je nach Gruppe)


Ihre Investition
Die Anreise erfolgt individuell (auf eigene Rechnung) / Velotransport nach Genua auf Anfrage möglich)
Gute Kondition und Durchhaltewillen
Leidenschaft, Pässe zu fahren
Mut, die Komfortzone zu verlassen
Motivation, seine Grenzen auszuloten

Reisedetails
Durchführung ab 12 Teilnehmenden
Allfällige (z.B. witterungsbedingte) Änderungen der Routen sind vorbehalten
Mit der Anzahlung bis 30.11.2020 ist Ihr Platz reserviert und die Mitfahrt garantiert
Die Teilnehmenden werden nach Buchungseingang und Eingang der Anzahlung berücksichtigt
Mitnahme des eigenen Rennrads möglich, zzgl. allfällige Transportkosten und Servicepaket (CHF 30.00/EUR 25.00)


Rundum sorglos auf Entdeckungsreise
Erfahrene Tourenleiter führen Sie in verschiedenen Stärkeklassen umsichtig von Etappe zu Etappe. Auf allen Touren steht ein versierter Mechaniker mit Ersatzmaterial sowie Waschmaterial zur Verfügung. Ein Begleitbus transportiert das Gepäck. Ein zweiter Bus transportiert persönliche Kleider, Fotoapparate usw. sowie Verpflegung, Getränke und Ersatzmaterial.

Mieträder
Wenn Sie nicht Ihr eigenes Velo mitbringen möchten, bieten wir für die Rund- und Fernfahrten hochwertige Rennräder der Edelmarke Storck an. Unsere Räder sind mit Look- oder SPD-Pedalen ausgerüstet. Bitte bringen Sie andere Pedalsysteme mit. Wer nicht auf seinen gewohnten Sitzkomfort verzichten möchte, bringt seinen Sattel mit. Buchen Sie bei eigenem Rennrad das Servicepaket für CHF 30.- dazu. Wir übernachten in ausgesuchten Hotels mit Halbpension. Bitte haben Sie Verständnis, dass auf den Touren nicht immer genügend Einzelzimmer verfügbar sind. Wir sorgen dafür, dass die Räder sicher versorgt sind.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Mallorca Radsportreisen