Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radreise Große Elsaß-Rundfahrt
Rundreise am Rhein-Radweg und der Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für Radreisende ist das Elsaß einfach perfekt. Landschaft und Kultur sind facettenreich und pittoresk, die Radstrecken ganz hervorragend. Auf unserer Rundfahrt erwartet Sie die ganze Vielfalt einer märchenhaften Region.

Die Altstadt um das Strasbourger Münster begrüßt Sie bereits sehr stilvoll mit viel Fachwerk und idyllischen Kanälen. Das historische Kanalsystem geleitet Sie aus der Stadt und der malerische Altrhein bringt Sie in das kleine, aber feine Weinbaugebiet am Kaiserstuhl. Der Rhein bleibt Ihr Begleiter bis in die Schweizer Kulturhauptstadt Basel.

Am Fuße der Vogesen erstreckt sich eines der schönsten Weinbaugebiete. Die Elsässer Weinstraße verzaubert mit wunderschönen Weindörfern, mit tollen Weinen, einer ausgezeichneten Küche und abwechslungsreichen Radrouten. Der Blick über endlos erscheinende Weinberge und auf die Berge der Vogesen ist einfach unvergesslich.

Lassen Sie sich verzaubern vom diesem wundervollen Elsaß. Nach Ihrer Tour werden Sie es lieben und gerne wieder kommen.

Route

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die Europastadt Strasbourg erwartet Sie ganz romantisch, mit einer wundervollen, sehr mittelalterlichen Altstadt, umflossen von den malerischen Kanälen der Ill. Zwischen dem historischen Gerberviertel und modernen Europaparlament erleben Sie Geschichte und Geschichten einer der schönsten Städte Europas.

2. Tag Strasbourg - Kaiserstuhl, ca. 65 / 80 km
Am typisch französischen Kanal-System beginnen Sie Ihre Tour und folgen den herrlichen Altrheinarmen bis an den Kaiserstuhl. Sie haben die Wahl zwischen einer kürzeren und einer längeren Etappe. Auf dem erodierten Vulkangestein des Kaiserstuhl gedeihen wunderbare Weine. Diese Weinbauregion ist klein, aber fein und wunderbar idyllisch.

3. Tag Kaiserstuhl - Müllheim, ca. 45 km
Vom Kaiserstuhl sind es nur wenige Kilometer bis in die historische Festungsstadt Breisach. Hoch über der Stadt thront das Münster und der Blick auf Schwarzwald und Vogesen ist einfach wunderbar. Auch Neuenburg war einst Rhein-Festung und von hier geht es zum Etappenziel, dem malerischen Müllheim am Fuße des Schwarzwaldes.

4. Tag Müllheim - Basel, ca. 50 km
Auf der Französischen Rheinseite führt die Tour weiter in südlicher Richtung. Nach dem Rheinübergang erwarten Sie ausgedehnte Waldgebiete. Lohnend ist der Abstecher nach Ottmarsheim an der Romanischen Straße zur Abteikirche St. Pierre-et-St. Paul (1030). Der Rhein-Radweg führen Sie mitten ins Stadtzentrum der Schweizer Kulturmetropole Basel.

5. Tag Basel - Mulhouse, ca. 45 km
In Basel verlassen Sie nun den Rhein und fahren entlang alter und neuer Kanäle bis nach Mulhouse mit einer abwechslungsreichen Altstadt. Die größte Automobilsammlung der Welt und das Eisenbahn- & Elektrizitätsmuseum begeistern hier nicht nur die Technikfans.

6. Tag Mulhouse - Guebwiller, ca. 50 km
Aus der altehrwürdigen Autostadt geht es heute zum zweiten markanten Abschnitt dieser Reise, an die Elsässer Weinstraße. Von Thann folgen Sie den Strecken durch die endlos erscheinenden Weinfelder und manch schmuckes Weinstädtchen lädt zum Verweilen ein. Am Fuße des Grand Ballon, mit 1.424 m der höchste Vogesengipfel, erwartet Sie Guebwiller.

7. Tag Guebwiller - Colmar, ca. 40 km
Vom Fuße der Vogesen geht es nun ins Herz der Elsässer Weinstraße. Verträumte Weinstädtchen wie das romanische Rouffach, Pfaffenheim und das u.a. durch Papst Leo IX. bekannte Eguisheim säumen Ihren Weg und sind ein willkommener Anlass für eine Rast. Colmar ist die heimliche Hauptstadt der Weinstraße. In der beschaulichen Altstadt erwartet Sie manch Kunstgenuss von Martin Schongauer oder die amerikanische Freiheitsstatue von Auguste Bartholdi.

8. Tag Colmar - Riquewihr, ca. 45 km
Vielleicht beginnen Sie den Tag ja mit einem neuerlichen Stadtbummel durch das malerische Colmar mit seinem Klein-Venedig und dem berühmten Unterlinden-Museum. Auf Ihrer heutigen Radroute folgen der Weinstraße ins malerische Turckheim und ins bekannte Kaysersberg. Nur wenige Kilometer sind es dann noch bis ins mittelalterliche Riquewihr.

9. Tag Riquewihr - Obernai, ca. 50 km
Auch der heutige Tag führt Sie aus einem schmucken Fachwerkstädtchen in das nächste. Ribeauvillé, Dambach-la-Ville, Andlau und Barr machen diesen Tag einfach unvergesslich. Auch Obernai zählt zu den Perlen der Weinstraße und ist ein herrliches Tagesfinale.

10. Tag Obernai - Strasbourg, ca. 40 km / individuelle Abreise oder Verlängerung
In Molsheim verweilen Sie zwischen der ehemaligen Kirche des Jesuitenkollegs, dem Stadtschloss und der Kartause sicher etwas länger. Der idyllische Canal de la Bruche führt Sie gemütlich und verkehrsfrei in die Strasbourger Innenstadt, wo Sie Ihre Radreise ausklingen lassen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Radreise Perlen der Elsässer Weinstraße
Gemütlich oder sportlich zu den schönsten Orten der Weinstraße zwischen Strasbourg & Basel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wie Perlen reihen sich malerische Städtchen entlang der ca. 170 km langen Elsässer Weinstraße. In vielen scheint die Zeit seit dem Mittelalter still zu stehen - mit vollständig erhaltenen Stadtmaueranlagen und imposanten Stadttoren, den pittoresken, geraniengeschmückten Fachwerkhäusern, eindrucksvollen romanischen und gotischen Kirchen sowie abwechslungsreicher Geschichte.

Und natürlich dreht sich hier alles um den Wein, um Riesling, Pinot Blanc, Pinot Gris, Pinot noir, Gewürztraminer und Silvaner. Damit Sie sich dann auch wie Gott in Frankreich fühlen, führen wir Sie auf die Spuren des berühmten Munster Käses, zum Choucroute, zu Baeckeoffe, Gugelhupf und Flammekuech.

Überragt und geschützt vor Westwinden wird die idyllische Landschaft von den Höhenzügen der Vogesenberge. Auf den Gipfeln reihen sich ebenfalls wie Perlen eindrucksvolle Burgen und Burgruinen aneinander. Auf die schönsten und authentischsten wie der Haut-Koenigsbourg und das Kloster der Heiligen Odilie auf dem Mont Sainte-Odile genießen Sie einen herrlichen Fernblick, dies allerdings erst bei dem Besuch mit Ihrem Auto.

Ausgangspunkt dieser romantischen Reise ist die Europastadt Strasbourg. In der von Kanälen der Ill umflossenen Altstadt lässt es sich vortrefflich auf die Tour einstimmen. Am Ende wird es Ihnen schwer fallen, die schönste Perle der Reise zu nennen - war es Obernai, Andlau, Ribeauvillé, Riquewihr, Kaysersberg, die Weinhauptstadt Colmar oder Eguisheim?

Freuen Sie sich auf eine Radreise durch eine ganz wunderbare Region, mit viel Kunst und Kultur, hervorragenden Weinen und einer weltbekannten Küche, die Gourmets und Genießer in Ihren Bann zieht.

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die Europastadt Strasbourg erwartet Sie ganz romantisch, mit einer wundervollen, mittelalterlichen Altstadt, umflossen von den malerischen Kanälen der Ill. Zwischen dem historischen Gerberviertel und modernen Europaparlament erleben Sie Geschichte und Geschichten einer der schönsten Städte Europas. Vielleicht erklimmen Sie ja den Turm des Strasbourger Münsters und genießen den Ausblick auf die Vogesen und den Schwarzwald.

2. Tag Strasbourg - Obernai, ca. 60 / 40 km
Am typisch französischen Kanal-System beginnen Sie Ihre Tour mit herrlichem Ausblick auf die Vogesen. Sie passieren malerische Ortschaften und zahlreiche Schleusenanlagen des historischen Canals bis in das romanische Städtchen Wasselonne. Das Flüsschen Bruche führt Sie dann bis an die Elsässer Weinstraße. Hier erwarten Sie die typischen Weinorte, mit historischen und wunderbar erhaltenen Ortskernen, die oftmals noch von den alten Stadtmauern umgeben sind. Tagesziel ist Obernai, die erste Perle der Weinstraße.

3. Tag Obernai - Riquewihr, ca. 50 / 45 km
Die Weinstraße ist heute Ihr ständiger Begleiter. Freuen Sie sich auf die wunderbare Aussicht über die endlosen Weinberge und auf die zahlreichen Burgen der Vogesen. Es erwarten Sie Elsässer Kostbarkeiten wie Andlau, Ribeauvillé und Riquewihr. Hier scheint die Zeit im Mittelalter stehen geblieben zu sein. Die liebevoll erhaltenen Städtchen sind wunderbar authentisch und machen diese längst vergangene Zeit herrlich erlebbar.

4. Tag Riquewihr - Colmar, ca. 55 / 30 km
Auch heute gibt es weitere Perlen der Elsässer Weinstraße zu entdecken. Im verträumten Kaysersberg treffen Sie auf die Spuren Albert Schweitzers und in Munster erfahren Sie alles über die Irischen Mönche und Ihren heute berühmten Munster Käse. Eguisheim gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Hier dreht sich alles um Wein und Papst Leo IX. Das Grande Finale des Tages ist Colmar, die Hauptstadt der Weinstraße. In der beschaulichen Altstadt erwartet Sie manch Kunstgenuss von Martin Schongauer oder die amerikanischen Freiheitsstatue von Auguste Bartholdi.

5. Tag Colmar - Guebwiller, ca. 40 / 30 km
Vielleicht beginnen Sie den Tag ja mit einem neuerlichen Stadtbummel durch das malerische Colmar mit seinem Klein-Venedig und dem berühmten Unterlinden-Museum. Sehenswert die verträumten Weinstädtchen Turckheim, Rouffach und Westhalten. Hier sind Sie auch an der romanischen Straße mit eindrucksvollen Bauten des 11. / 12. Jh. Ihr Tag klingt gemütlich aus in Guebwiller, am Fuße des Grand Ballon, dem höchsten der Vogesenberge.

6. Tag Guebwiller - Mulhouse, ca. 50 / 30 km
Heute geht es zum südlichen Ende der Elsässer Weinstraße. Die Städtchen Cernay und Thann sind der Abschluss der Weinstraßen-Perlenkette. Eindrucksvoll ist der Besuch der Abtei Notre-Dame d’Oelenberg, ein Trappistenkloster vor den Toren von Mulhouse. In der europäischen Hauptstadt der technischen Museen endet Ihre Radreise zwischen Bugattis, Rolls Royce, Panhard und Karl Benz-Modellen am wunderschönen Place de la Réunion mit seinem Temple Saint-Étienne und dem farbenfrohen Rathaus.

7. Tag Mulhouse - Basel, ca. 40 km
Entspannt lassen Sie die Tour ausklingen. Parallel zum Rhein fahren Sie entlang des Kanal-Systems in die Schweizer Kulturmetropole Basel. Der historische Handelsplatz am Rheinknie im Dreiländereck bezaubert mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

8. Tag Basel individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach einer schönen Tour lässt es sich in der Schweizer Kulturhauptstadt wunderbar entspannen. Bleiben Sie doch ruhig ein paar Tage länger

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Radreise Perlen der Elsässer Weinstraße Süd
Die schönsten Orten der südlichen Weinstraße zwischen Colmar & Basel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wie Perlen reihen sich malerische Städtchen entlang der ca. 170 km langen Elsässer Weinstraße. In vielen scheint die Zeit seit dem Mittelalter still zu stehen - mit vollständig erhaltenen Stadtmaueranlagen und imposanten Stadttoren, den pittoresken, geraniengeschmückten Fachwerkhäusern, eindrucksvollen romanischen und gotischen Kirchen sowie abwechslungsreicher Geschichte.

Und natürlich dreht sich hier alles um den Wein, um Riesling, Pinot Blanc, Pinot Gris, Pinot noir, Gewürztraminer und Silvaner. Damit Sie sich dann auch wie Gott in Frankreich fühlen, führen wir Sie auf die Spuren des berühmten Munster Käses, zum Choucroute, zu Baeckeoffe, Gugelhupf und Flammekuech.

Überragt und geschützt vor Westwinden wird die idyllische Landschaft von den Höhenzügen der Vogesenberge. Auf den Gipfeln reihen sich ebenfalls wie Perlen eindrucksvolle Burgen und Burgruinen aneinander. Auf die schönsten und authentischsten wie der Haut-Koenigsbourg und das Kloster der Heiligen Odilie auf dem Mont Sainte-Odile genießen Sie einen herrlichen Fernblick, dies allerdings erst bei dem Besuch mit Ihrem Auto.

Ausgangspunkt dieser romantischen Reise ist im Herzen der Elsässer Weinstraße, in Colmar. Von hier fahren Sie via Eguisheim, Thann und Mulhouse in die Schweizer Kulturhauptstadt Basel.

Freuen Sie sich auf eine Radreise durch eine ganz wunderbare Region, mit viel Kunst und Kultur, hervorragenden Weinen und einer weltbekannten Küche, die Gourmets und Genießer in Ihren Bann zieht.

1. Tag Colmar individuelle Anreise
Colmar ist die heimliche Hauptstadt und das Herz der Elsässer Weinstraße. Wundervolle Bürgerhäuser aus dem Mittelalter und der Renaissance prägen das Stadtbild um das Martinsmünster und die Dominikanerkirche. Viel besucht wird das Unterlinden-Museum mit bedeutenden Kunstwerken wie dem Isenheimer Altar von Matthias Grünewald und Werken von Martin Schongauer, Lucas Cranach und Hans Holbein. Vielleicht bummeln Sie auch nur durch die malerischen Gassen und genießen den regionalen Wein der Weinstraße.

2. Tag Colmar - Guebwiller, ca. 40 / 30 km
Vielleicht beginnen Sie den Tag ja mit einem neuerlichen Stadtbummel durch das malerische Colmar mit seinem Klein-Venedig und dem berühmten Unterlinden-Museum. Sehenswert die verträumten Weinstädtchen Turckheim, Rouffach und Westhalten. Hier sind Sie auch an der romanischen Straße mit eindrucksvollen Bauten des 11. / 12. Jh. Ihr Tag klingt gemütlich aus in Guebwiller, am Fuße des Grand Ballon, dem höchsten der Vogesenberge.

3. Tag Guebwiller - Mulhouse, ca. 50 / 30 km
Heute geht es zum südlichen Ende der Elsässer Weinstraße. Die Städtchen Cernay und Thann sind der Abschluss der Weinstraßen-Perlenkette. Eindrucksvoll ist der Besuch der Abtei Notre-Dame d’Oelenberg, ein Trappistenkloster vor den Toren von Mulhouse. In der europäischen Hauptstadt der technischen Museen endet Ihre Radreise zwischen Bugattis, Rolls Royce, Panhard und Karl Benz-Modellen am wunderschönen Place de la Réunion mit seinem Temple Saint-Étienne und dem farbenfrohen Rathaus.

4. Tag Mulhouse - Basel, ca. 40 km
Entspannt lassen Sie die Tour ausklingen. Parallel zum Rhein fahren Sie entlang des Kanal-Systems in die Schweizer Kulturmetropole Basel. Der historische Handelsplatz am Rheinknie im Dreiländereck bezaubert mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

5. Tag Basel individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach einer schönen Tour lässt es sich in der Schweizer Kulturhauptstadt wunderbar entspannen. Bleiben Sie doch ruhig ein paar Tage länger.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Rhein-Radweg 1
Von Chur nach Basel an Alpen- & Hochrhein

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gehen Sie mit uns auf eine der längsten und schönsten Radreisen durch Europa. Wir folgen einem der größten und eindrucksvollsten Ströme unseres Kontinents. Der Rhein verbindet viele Kulturen und herrlich abwechslungsreiche Landschaften auf seinem 1.239 km langen Weg aus den Schweizer Alpen, durch das Fürstentum Liechtenstein, durch Österreich und Deutschland bis in die Niederlanden und seinem Grande Finale in die Nordsee.

Der erste Teil unserer Reise führt aus der Zentralschweiz, durch Liechtenstein, Österreich, Deutschland wieder in die Schweiz, ins malerische Basel am Rheinknie. Für bleibende Eindrücke und viel Abwechslung sorgen das gewaltige Alpenpanorama und der grandiose Blick über den Bodensee. Im Grand Canyon der Schweiz radeln Sie durch schmucke Gebirgsdörfer. Im Verlauf weiten sich die Täler, die Berge werden sanfter und die ersten Weinlagen künden vom milden Klima des Bodensee. Legendär ist der Blick auf den Rheinfall bei Schaffhausen, bevor Sie der Hochrhein durch zahlreiche idyllische Weindörfer nach Basel führt


1. Tag Chur - individuelle Anreise
Lassen Sie sich verzaubern vom romantischen Ambiente der uralten Kantonshauptstadt und ihrer Bischofsburg sowie dem traumhaften Alpenpanorama. Flanieren Sie durch die Churer Altstadt und stimmen sich ein auf ein paar herrliche Radtage.

2. Tag Chur - Rundfahrt Disentis incl. Bahn, ca. 60 km
Morgens fahren Sie per Bahn nach Disentis. Nach dem Besuch in einem der ältesten Klöster Europas radeln Sie am Vorderrhein durch das rätoromanisch geprägte Alpental. Eindrucksvoll präsentiert sich die canyonartige Rheinschlucht Ruin Aulta unter Ihnen, bevor Sie wieder das lebendige Chur erreichen.

3. Tag Chur - Feldkirch, ca. 65 km
Von Chur geht es entspannt am Rhein entlang nach Liechtenstein. Die Hauptstadt Vaduz bietet ein hervorragendes Kunstmuseum, aber man kann auch die vorzüglichen Weine in der Fürstlichen Kellerei erstehen. Nur ein kurzes Stück weiter liegt Feldkirch, bestens erhalten und von der Schattenburg überragt.

4. Tag Feldkirch - St. Gallen, ca. 45 km
Dem Alpenrhein folgen Sie heute bis an den Bodensee. Das enge Alpental weitet sich und Sie kommen zu den ersten Weingärten. Rund um das historische Altstätten wird seit mehr als 1.000 Jahren Wein angebaut. Ihr Radtag klingt in St. Gallen aus.

5. Tag St. Gallen - Konstanz, ca. 45 km
Von St. Gallen führt Sie die Route an den malerischen Bodensee. An der Hundertwasser-Markthalle in Altenrhein vorbei,radeln Sie zunächst in den Pilgerort Rorschach. Am Seeufer geht es weiter durch gepflegte kleine Dörfer und Apfelplantagen in Mostindien. Genießen Sie den Abend an der Hafenmeile in Konstanz.

6. Tag Konstanz - Schaffhausen, ca. 50 km
Ihre Radtour führt Sie aus Konstanz hinaus durch malerische Schweizer Fischerdörfer. Am Ufer des Bodensees entlang gelangen Sie nach Stein am Rhein, das zu den besterhaltenen mittelalterlichen Städten in der Schweiz zählt. Tagesfinale ist Schaffhausen mit seiner eindrucksvollen Festung Munat.

7. Tag Schaffhausen - Waldshut-Tiengen, ca. 60 km
Erster Höhepunkt ist der Rheinfall, dem Sie sich nur mit einem Boot nähern können. Das Inselkloster Rheinau, die verträumten Schweizer Fischerorte, die kleinste Stadt der Schweiz Kaiserstuhl sowie der historische Messe- und Wallfahrtsort Bad Zurzach werden Sie ebenfalls begeistern auf Ihrem Weg nach Waldshut.

8. Tag Waldshut-Tiengen - Basel incl. Bahn, ca. 50 km
Heute radeln Sie durch die Doppelstadt Laufenburg und passieren in Bad Säckingen die mit 203,7 m längste gedeckte Holzbrücke Europas. Schloss Beuggen war Sitz des Deutschen Ordens, sehenswert die römischen Ruinen in Kaiseraugst. Von Rheinfelden fahren Sie mit der Bahn in die faszinierende Metropole Basel. Die Bischofsstadt hat ein herrlich geschlossenes mittelalterliches Stadtbild, eine Vielzahl von Museen und gilt als Schweizer Kulturhauptstadt.

9. Tag Basel - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach einer schönen Tour lässt es sich in der Schweizer Kulturhauptstadt wunderbar entspannen. Bleiben Sie doch ruhig ein paar Tage länger.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Rhein-Radweg 2
Radreisen am Oberrhein von Basel nach Speyer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Abschnitt des Rhein-Radweges zwischen Basel und Speyer führt durch den bis zu 60 km breiten Oberrheingraben. Flankiert werden die Strecken von Schwarzwald und Odenwald sowie von den Vogesen und dem Pfälzer Wald. Die Höhenzüge der Mittelgebirge sind für den Rhein-Radler ein ständiger Begleiter.

Meist bildet der Rhein auf diesem Abschnitt die natürliche Grenze zwischen Frankreich und Deutschland, zwischen französischem Savoir-vivre und deutscher Gemütlichkeit. In der Vergangenheit war es hier nicht immer so friedlich, sodass Sie sich häufiger direkt zwischen ehemaligen französischen und deutschen Festungsanlagen befinden. Trotzdem ließ es sich hier schon immer gut leben und Sie passieren ein historisches Highlight nach dem anderen - aus dem Schweizer Basel via Freiburg in die Europastadt Strasbourg und vorbei an Karlsruhe bis in die malerische Dom-Stadt Speyer.

Klimatisch ist der Oberrhein eine ganz wunderbare Region. Parallel zum Rhein verlaufen die Elsässer und die Badische Weinstraße, die Deutsche Weinstraße und die Bergstraße. Es lohnt sich, während der Tour einen Stop einzulegen und die etwas entfernt gelegenen Regionen zu erkunden. So sind Colmar, das Herz des Elsässer Weins, Freiburg, das Tor zum Schwarzwald, oder die berühmte Kurstadt Baden-Baden jeweils nur wenige Kilometer vom Rhein entfernt und durch das gut ausgebaute Radwegenetz für den Radler einfach zu erreichen.

1. Tag Basel - individuelle Anreise
Basel ist Lebensart. In der Schweizer Kulturhauptstadt treffen Sie auf eine der schönsten und intaktesten Altstädte Europas. Bummel Sie entlang der malerischen Rheinterrassen, zum Münster, dem bunt bemalten Rathaus und durch das romantische St. Alban.

2. Tag Basel - Müllheim, ca. 50 km
Das Baseler Stadtgebiet verlassen Sie entlang der typisch französischen Kanäle und wechseln über eines der vielen Rhein-Sperrwerke auf die deutsche Seite mit herrlich idyllischen Auenlandschaften. Neuenburg am Rhein war einst bedeutende Festungsstadt. Von hier sind es nur wenige Kilometer ins gemütliche Müllheim mit seinen zahlreichen Mühlen.

3. Tag Müllheim - Breisach/Freiburg, ca. 35/55 km
Rhein-Auen begleiten Sie auf dem Rhein-Radweg zwischen Neuenburg und Breisach. Majestätisch thronen Burg und Münster hoch über dem Rhein-Ufer. Genießen Sie die mittelalterliche Atmosphäre direkt am Rheinufer und unternehmen einen Abstecher zur französischen Festung Neuf-Brisach. Oder fahren Sie weiter bis nach Freiburg mit seiner wunderbaren Altstadt am Fuße des Schwarzwaldes.

4. Tag Breisach/Freiburg - Ettenheim, ca. 45/65 km
Am Rhein passieren Sie den Kaiserstuhl, ein bis ca. 560 m hohes Vulkangebirge. Das Vulkangestein, Wein- und Obstanbau prägen hier die Landschaft und die Weinstraße führt durch idyllische Weindörfer. Das Tagesziel Ettenheim ist ein malerisches Barockstädtchen am Fuße des Schwarzwaldes.

5. Tag Ettenheim - Strasbourg, ca. 55 km
Mühlen und Weinbau haben in der Ortenau eine lange Tradition. Vom Wahrzeichen der Region, dem Schloss Mahlberg (1630), genießen Sie eine traumhafte Aussicht ins Rheintal. Zurück am Rhein überqueren Sie diesen auf der berühmten Passerelle des deux Rives, einem Wahrzeichen für das Zusammenwachsen Europas. Der Tag klingt in Strasbourg, einer der schönsten Altstädte Europas, aus.

6. Tag Strasbourg - Rastatt, ca. 55 km
Ihr Rad rollt heute fast von selbst durch die idyllischen Altrheinauen auf der französischen und der deutschen Rheinseite. Vielleicht unternehmen Sie einen Abstecher in das für seine typisch Elsässer Töpferkunst bekannte Soufflenheim. Eindrucksvoll empfängt Sie das Barockschloss in Rastatt zwischen zahlreichen historischen Befestigungsanlagen.

7. Tag Rastatt - Germersheim, ca. 60 km
Nach einer gemütlichen Fahrt am Rhein erreichen Sie die Fächerstatt Karlsruhe (1715). Im Zentrum steht der Turm des Karlsruher Schlosses mit Schlossgarten und Schlossplatz. Sehenswert sind auch das Schwedenpalais und die Pfarrkirche St. Stephan, einer der bedeutendsten klassizistischen Kuppelbauten Süddeutschlands. In der direkt am Rhein gelegenen ehemaligen Festungsstadt Germersheim klingt der heutige Radtag aus.

8. Tag Germersheim - Speyer, ca. 25 km - individuelle Abreise
Es ist eine relativ kurze Strecke des Rheinradwegs, die Sie durch idyllische Rheinauen in die malerische Dom-Stadt Speyer führt. In der einstigen freien Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation ist das Mittelalter auch heute noch gegenwärtig. Der Kaiser- und Mariendom ist die größte erhaltene romanische Kirche der Welt und UNESCO-Weltkulturerbe. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Speyer um eine Zusatznacht.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Rhein-Radweg total
Mit dem Rhein durch Mitteleuropa, von der Quelle bis zur Mündung, Chur - Rotterdam

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gehen Sie mit uns auf eine der längsten und schönsten Radreisen quer durch Europa. Wir folgen einem der größten und eindrucksvollsten Ströme unseres Kontinents. Der Rhein verbindet viele Kulturen und herrlich abwechslungsreiche Landschaften auf seinem 1.239 km langen Weg aus den Schweizer Alpen, durch das Fürstentum Liechtenstein, durch Österreich und Deutschland bis in die Niederlanden und seinem Grande Finale in die Nordsee.

Der erste Teil unserer Reise führt aus der Zentralschweiz, durch Liechtenstein, Österreich, Deutschland wieder in die Schweiz, ins malerische Basel am Rheinknie. Für bleibende Eindrücke und viel Abwechslung sorgen das gewaltige Alpenpanorama und der grandiose Blick über den Bodensee.

Der zweite Teil der Reise führt durch den bis zu 60 km breiten Oberrheingraben. Flankiert werden die Strecken von Schwarzwald und Odenwald sowie von den Vogesen und dem Pfälzer Wald. Meist bildet der Rhein auf diesem Abschnitt die natürliche Grenze zwischen Frankreich und Deutschland, zwischen französischem Savoir-vivre und deutscher Gemütlichkeit.

Entlang des Mittelrheins fahren Sie durch die malerischen Weinbauregionen Rhein-Hessens, des Rheingaus und des zum UNESCO-Welterbe zählenden Mittelrheintals bis in die zauberhafte Domstadt Köln. Von hier folgen Sie dem Niederrhein durch eine der spannendsten Industrieregionen und unter der Bezeichnung RUHR 2010 ganz neu konzipierten Kulturhauptstadt Europas, dem Ruhrgebiet.

Aus den deutschen Mittelgebirgsregionen gelangen Sie in die flachen, holländischen Polderlandschaften und ins weite Rhein-Delta der Mündung des Rheins in die Nordsee bei Rotterdam bzw. Hoek van Holland.



1. Tag Chur - individuelle Anreise

2. Tag Chur - Rundfahrt Disentis, ca. 60 km

3. Tag Chur - Triesenberg / Feldkirch, ca. 45 / 65 km

4. Tag Triesenberg / Feldkirch - Höchst, ca. 65 / 45 km

5. Tag Höchst - Konstanz, ca. 50-60 km

6. Tag Konstanz - Schaffhausen, ca. 55 km

7. Tag Schaffhausen - Waldshut-Tiengen, ca. 60 km

8. Tag Waldshut-Tiengen - Basel, ca. 65 km

9. Tag Basel - Müllheim/Neuenburg, ca. 50 / 35 km

10. Tag Müllheim/Neuenburg - Breisach / Freiburg, ca. 35 / 55 km

11. Tag Breisach / Freiburg - Ettenheim, ca. 45 / 65 km

12. Tag Ettenheim - Strasbourg, ca. 55 km

13. Tag Strasbourg - Rastatt, ca. 55 km

14. Tag Rastatt - Germersheim, ca. 60 km

15. Tag Germersheim - Speyer, ca. 25 km

16. Tag Speyer - Worms, ca. 60 km

17. Tag Worms - Mainz, ca. 55 / 70 km

18. Tag Mainz - Rüdesheim, ca. 30 / 40 km

19. Tag Rüdesheim - Koblenz, ca. 35 / 70 km

20. Tag Koblenz - Bad Honnef, ca. 45 km

21. Tag Bad Honnef - Köln, ca. 45 km

22. Tag Köln - Düsseldorf, ca. 60 km

23. Tag Düsseldorf - Dinslaken / Voerde, ca. 65 km

24. Tag Dinslaken / Voerde - Emmerich, ca. 50 km

25. Tag Emmerich - Nijmegen, ca. 40 km

26. Tag Nijmegen - Tiel, ca. 40 km

27. Tag Tiel - Gorinchem, ca. 50 km

28. Tag Gorinchem - Dordrecht, ca. 50 km

29. Tag Dordrecht - Rotterdam, ca. 35 km - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Rhein total Chur - Amsterdam
Mit dem Rhein durch Mitteleuropa, aus dem Schweizer Chur ins malerische Amsterdam

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gehen Sie mit uns auf eine der längsten und schönsten Radreisen quer durch Europa. Wir folgen einem der größten und eindrucksvollsten Ströme unseres Kontinents. Der Rhein verbindet viele Kulturen und herrlich abwechslungsreiche Landschaften auf seinem 1.239 km langen Weg aus den Schweizer Alpen, durch das Fürstentum Liechtenstein, durch Österreich und Deutschland bis in die Niederlanden und seinem Grande Finale in die Nordsee.

Der erste Teil unserer Reise führt aus der Zentralschweiz, durch Liechtenstein, Österreich, Deutschland wieder in die Schweiz, ins malerische Basel am Rheinknie. Für bleibende Eindrücke und viel Abwechslung sorgen das gewaltige Alpenpanorama und der grandiose Blick über den Bodensee.

Der zweite Teil der Reise führt durch den bis zu 60 km breiten Oberrheingraben. Flankiert werden die Strecken von Schwarzwald und Odenwald sowie von den Vogesen und dem Pfälzer Wald. Meist bildet der Rhein auf diesem Abschnitt die natürliche Grenze zwischen Frankreich und Deutschland, zwischen französischem Savoir-vivre und deutscher Gemütlichkeit.

Entlang des Mittelrheins fahren Sie durch die malerischen Weinbauregionen Rhein-Hessens, des Rheingaus und des zum UNESCO-Welterbe zählenden Mittelrheintals bis in die zauberhafte Domstadt Köln. Von hier folgen Sie dem Niederrhein durch eine der spannendsten Industrieregionen und unter der Bezeichnung RUHR 2010 ganz neu konzipierten Kulturhauptstadt Europas, dem Ruhrgebiet.

Aus den deutschen Mittelgebirgsregionen gelangen Sie in die flachen, holländischen Polderlandschaften und ins weite Rhein-Delta der Mündung des Rheins in die Nordsee. In Wijk verlassen Sie den Rhein-Radweg und folgen dem Rhein-Kanal durch das malerische Utrecht bis zu den berühmten Grachten in Amsterdam.



1. Tag Chur - individuelle Anreise

2. Tag Chur - Rundfahrt Disentis, ca. 60 km

3. Tag Chur - Triesenberg / Feldkirch, ca. 45 / 65 km

4. Tag Triesenberg / Feldkirch - Höchst, ca. 65 / 45 km

5. Tag Höchst - Konstanz, ca. 50-60 km

6. Tag Konstanz - Schaffhausen, ca. 55 km

7. Tag Schaffhausen - Waldshut-Tiengen, ca. 60 km

8. Tag Waldshut-Tiengen - Basel, ca. 65 km

9. Tag Basel - Müllheim, ca. 50 km

10. Tag Müllheim - Breisach / Freiburg, ca. 35 / 55 km

11. Tag Breisach / Freiburg - Ettenheim, ca. 45 / 65 km

12. Tag Ettenheim - Strasbourg, ca. 55 km

13. Tag Strasbourg - Rastatt, ca. 55 km

14. Tag Rastatt - Germersheim, ca. 60 km

15. Tag Germersheim - Speyer, ca. 25 km

16. Tag Speyer - Worms, ca. 60 km

17. Tag Worms - Mainz, ca. 55 / 70 km

18. Tag Mainz - Rüdesheim, ca. 30 / 40 km

19. Tag Rüdesheim - Koblenz, ca. 35 / 70 km

20. Tag Koblenz - Bad Honnef, ca. 45 km

21. Tag Bad Honnef - Köln, ca. 45 km

22. Tag Köln - Düsseldorf, ca. 60 km

23. Tag Düsseldorf - Dinslaken / Voerde, ca. 65 km

24. Tag Dinslaken / Voerde - Emmerich, ca. 50 km

25. Tag Emmerich - Arnheim, ca. 45 km

26. Tag Arnheim - Utrecht / Bunnik, ca. 65 km

27. Tag Utrecht - Amsterdam, ca. 60 km

28. Tag Amsterdam - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Radreise Basel - Köln
Eine Streckentour auf dem Rhein-Radweg für Weltenbummler

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der erste Teil der Reise führt durch den bis zu 60 km breiten Oberrheingraben. Flankiert werden die Strecken von Schwarzwald und Odenwald sowie von den Vogesen und dem Pfälzer Wald. Die Höhenzüge der Mittelgebirge sind für den Rhein-Radler ein ständiger Begleiter. Meist bildet der Rhein auf diesem Abschnitt die natürliche Grenze zwischen Frankreich und Deutschland, zwischen französischem Savoir-vivre und deutscher Gemütlichkeit. Teil 2 der Reise verläuft entlang des Mittelrheins. Sie fahren durch die malerischen Weinbauregionen Rheinhessens, des Rheingaus und des zum UNESCO-Welterbe zählenden Mittelrheintals.

Während der Tour folgt ein Kulturhighlight dem Nächsten. Sie erleben einen einmaligen Querschnitt deutscher Geschichte. Ausgangspunkt der Reise ist die Schweizer Kulturmetropole Basel. Sie kommen nach Freiburg, dem Tor zum Schwarzwald, und in die Europastadt Strasbourg. Sie passieren die berühmten Domstädte Speyer, Worms, Mainz und Köln und Sie folgen den Spuren aus Römischer Zeit, der Nibelungensage und Martin Luthers.

Der imposanteste Abschnitt ist das enge Tal der Loreley zwischen Rüdesheim und Koblenz. Mit seinen Steilhängen, den Höhenburgen und Weingärten ist es der Inbegriff der Rheinromantik. Eine besondere Note verleiht Ihrer Radreise die Schifffahrt von Rüdesheim nach St. Goar. In Köln endet Ihre Reise. Vielleicht planen Sie aber die Weiterfahrt bis zur Rheinmündung, wahlweise nach Rotterdam oder Amsterdam.

1. Tag Basel - individuelle Anreise
Basel ist Lebensart. In der Schweizer Kulturhauptstadt treffen Sie auf eine der schönsten und intaktesten Altstädte Europas. Bummel Sie entlang der malerischen Rheinterrassen, zum Münster, dem bunt bemalten Rathaus und durch das romantische St. Alban.

2. Tag Basel - Müllheim/Neuenburg, ca. 50/35 km
Das Baseler Stadtgebiet verlassen Sie entlang der typisch französischen Kanäle und wechseln über eines der vielen Rhein-Sperrwerke auf die deutsche Seite mit herrlich idyllischen Auenlandschaften. Neuenburg am Rhein war einst bedeutende Festungsstadt. Von hier sind es nur wenige Kilometer ins gemütliche Müllheim mit seinen zahlreichen Mühlen.

3. Tag Müllheim - Breisach/Freiburg, ca. 35/55 km
Rhein-Auen begleiten Sie auf dem Rhein-Radweg zwischen Neuenburg und Breisach. Majestätisch thronen Burg und Münster hoch über dem Rhein-Ufer. Genießen Sie die mittelalterliche Atmosphäre direkt am Rheinufer und unternehmen Sie einen Abstecher zur französischen Festung Neuf-Brisach. Oder fahren Sie weiter bis nach Freiburg mit seiner wunderbaren Altstadt am Fuße des Schwarzwaldes.

4. Tag Breisach/Freiburg - Ettenheim, ca. 45/65 km
Am Rhein passieren Sie den Kaiserstuhl, ein bis ca. 560 m hohes Vulkangebirge. Das Vulkan-gestein, Wein- und Obstanbau prägen hier die Landschaft und die Weinstraße führt durch idyllische Weindörfer. Das Tagesziel Ettenheim ist ein malerisches Barockstädtchen am Fuße des Schwarzwaldes.

5. Tag Ettenheim - Strasbourg, ca. 55 km
Mühlen und Weinbau haben in der Ortenau eine lange Tradition. Vom Wahrzeichen der Region, dem Schloss Mahlberg (1630), genießen Sie eine traumhafte Aussicht ins Rheintal. Zurück am Rhein überqueren Sie diesen auf der berühmten Passerelle des deux Rives, einem Wahrzeichen für das Zusammenwachsen Europas. Der Tag klingt aus in einer der schönsten Altstädte Europas.

6. Tag Strasbourg - Rastatt, ca. 55 km
Ihr Rad rollt heute fast von selbst durch die idyllischen Altrheinauen auf der französischen und der deutschen Rheinseite. Vielleicht unternehmen Sie einen Abstecher in das für seine typisch Elsässer Töpferkunst bekannte Soufflenheim. Eindrucksvoll empfängt Sie das Barockschloss in Rastatt zwischen zahlreichen historischen Befestigungsanlagen.

7. Tag Rastatt - Germersheim, ca. 60 km
Nach einer gemütlichen Fahrt am Rhein erreichen Sie die Fächerstatt Karlsruhe (1715). Im Zentrum steht der Turm des Karlsruher Schlosses mit Schlossgarten und Schlossplatz. Sehenswert sind auch das Schwedenpalais und die Pfarrkirche St. Stephan, einer der bedeutendsten klassizistischen Kuppelbauten Süddeutschlands. In der direkt am Rhein gelegenen ehemaligen Festungsstadt Germersheim klingt der heutige Radtag aus.

8. Tag Germersheim - Speyer, ca. 25 km
Es ist eine relativ kurze Etappe des Rheinradweges, die Sie durch idyllische Rheinauen in die malerische
Dom-Stadt Speyer führt. In der einstigen freien Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation ist das Mittelalter auch heute sehr gegenwärtig. Der Kaiser- und Mariendom ist die größte erhaltene romanische Kirche der Welt und UNESCO-Weltkulturerbe. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Speyer um eine Zusatznacht.

9. Tag Speyer - Worms, ca. 60 km
Vom Rhein geht es in die ehemalige Sommerresidenz der Kurfürsten Karl Philipp und Karl Theodor nach Schwetzingen mit einer der schönsten Parkanlagen aus dem 17./18. Jh. Sie radeln weiter an den Neckar, in die alte Römerstadt Ladenburg, mit wunderschöner mittelalterlicher Innenstadt. Durch die Rheinebene erreichen Sie schließlich die Kaiser- und Nibelungenstadt Worms mit ihrem Dom aus dem 12. Jh, dem Martin-Luther-Denkmal und dem ältesten erhaltenen jüdischen Friedhof Europas.

10. Tag Worms - Mainz, ca. 55/70 km
Gemütlich geht es den Rhein entlang, teilweise auf den idyllischen Wegen der Altrheinarme, bis Oppenheim - "Stadt der Gotik und des Weins". Entdecken Sie hier das Oppenheimer Labyrinth und radeln Sie auf den Spuren Martin Luthers. Nur wenige Kilometer sind es bis nach Mainz. Rund um die Main-Mündung erwarten Sie der eindrucksvolle Kaiserdom St. Martin, das Kurfürstliche Schloss und das Gutenbergmuseum, aber auch verwinkelte Gassen, malerische Fachwerkhäuser und herrliche Uferpromenaden.

11. Tag Mainz - Rüdesheim, ca. 30/40 km
Die Rieslingroute führt Sie heute bis Rüdesheim. Romantische Weinorte des Rheingau wie Eltville und Oestrich-Winkel liegen auf der Strecke, etwas abseits das Kloster Eberbach. Doch der kleine Umweg lohnt sich. In Rüdesheim besuchen Sie das Kloster der Heiligen Hildegard und fahren vielleicht mit der Seilbahn hoch hinauf zum Niederwalddenkmal.

12. Tag Rüdesheim - Koblenz, ca. 35/70 km
Knapp 1,5 h dauert die ca. 30 km lange Schifffahrt bis St. Goar. Unterhalb des Loreley-Felsen beginnt der Radtag. Wunderschöne Städtchen wie Boppard und Rhens sowie die zahlreichen typischen Burgen geleiten Sie durch das Mittelrheintal nach Koblenz mit herrlich historischer Altstadt direkt am Deutschen Eck an der Moselmündung.

13. Tag Koblenz - Bad Honnef/Umgebung, ca. 45 km
Noch ein Blick auf die Koblenzer Festung Ehrenbreitstein und Sie passieren Neuwied mit seinen Schlössern (18.Jh) und ehemaligen Limes-Kastellen, sowie Andernach mit Mariendom und eindrucksvollem Wehrturm. Nahe Bad Hönningen sollten Sie Zeit für das Limes-Erlebnis-zentrum einplanen und zum Rasten ist die Fachwerkstadt Linz, die Bunte Stadt am Rhein, ideal. Idyllische Weinorte säumen Ihren Weg nach Bad Honnef, Ihrem heutigen Tagesziel.

14. Tag Bad Honnef/Umgebung - Köln, ca. 45 km
Am Fuße des Siebengebirges folgen Sie gemütlich dem Rhein-Radweg. Majestätisch thront Schloss Drachenburg in Königswinter über dem Rheintal. Die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn beeindruckt mit ihrem Rokoko-Rathaus, dem Kurfürstlichen Schloss und dem Bonner Münster. Tageshöhepunkt und Tourfinale ist der Kölner Dom, die größte gotische Kirche Nordeuropas. Genießen Sie Ihren Besuch in der deutschen Kulturmetropole am Rhein.

15. Tag Köln - individuelle Abreise oder Verlängerung
Verlängern Sie doch Ihren Aufenthalt im faszinierenden Köln oder fahren Sie weiter auf dem nächsten Abschnitt des Rhein-Radweges zur Mündung in die Nordsee.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Radreise Basel - Strasbourg
Gemütlich Touren an Kaiserstuhl & Badischer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Rheintal ist ein wahres Radler-Paradies - ein vortrefflich ausgebautes Radwegnetz gleitet gemütlich flussabwärts. Mal verlaufen die Strecken ganz flach, mal leicht hüglig zwischen Schwarzwald und Vogesen, zwischen Odenwald und Pfälzer Wald.

Diese traumhaften Landschaften mit mildem, mediterranem Klima faszinieren die Menschen seit mehr als 2.000 Jahren. Kaum eine andere Region umschließt Kulturschätze in einer solchen Vielfalt und Dichte. So folgt auf unseren ausgewählten Routen eine malerische Kulisse der andere. Und dazwischen genießen Sie die wunderbaren Radstrecken durch die romantischen Rheinauen, die Obstplantagen im Markgräfler Land und in den Weingärten der Badischen Weinstraße.

Im Bereich des Oberrhein startet die Reise in der Schweizer Kulturhauptstadt Basel. Das herrlich mittelalterliche Ambiente am Rheinknie ist eine sehr schöne Einstimmung auf die Tour. Und auch Freiburg und die Europastadt Strasbourg sind schon alleine immer eine Reise wert. Dazwischen sind es immer wieder solch malerische Städtchen wie Müllheim, Lahr oder Offenburg, die ganz eigene, stimmungsvolle Akzente setzen.

1. Tag Basel - individuelle Anreise
Basel ist Lebensart. In der Schweizer Kulturhauptstadt treffen Sie auf eine der schönsten und intaktesten Altstädte Europas. Bummel Sie entlang der malerischen Rheinterrassen, zum Münster, dem bunt bemalten Rathaus und durch das romantische St. Alban.

2. Tag Basel - Müllheim, ca. 50 km
Das Baseler Stadtgebiet verlassen Sie entlang der typisch französischen Kanäle und wechseln über eines der vielen Rhein-Sperrwerke auf die deutsche Seite mit herrlich idyllischen Auenlandschaften. Neuenburg am Rhein war einst bedeutende Festungsstadt. Von hier sind es nur wenige Kilometer ins gemütliche Müllheim im Markgräfler Land mit seinen zahlreichen Mühlen.

3. Tag Müllheim - Freiburg, ca. 40 km
Nach dem Besuch der Villa Urbana und dem Malteserschloss in Heitersheim geht es ins Breisgau. Im Schatzkästchen Bad Krozingen erwarten Sie nicht nur Mineral-Thermalquellen und in Freiburg, dem Tor zum Schwarzwald, wartet der Dom inmitten der malerischen Altstadt.

4. Tag Freiburg - Ettenheim, ca. 45 km
Das Flüsschen Dreisam führt zum Fuß des Kaiserstuhls und seinen Obstplantagen. Am Zusammenfluss mit der Elz wird seit gut 200 Jahren Bier gebraut und seit über 7.000 Jahren gesiedelt. Tagesziel ist das Barockstädtchen Ettenheim im Ortenaukreis, besonders sehenswert die Klosterkirche.

6. Tag Ettenheim - Strasbourg, ca. 55 km
Am Fuße des Schwarzwaldes haben Mühlen und der Weinbau eine lange Tradition. Zwischen den Fachwerkhäusern in Lahr entstand manch bedeutsame Erfindung und in Offenburg erwarten Sie neben der barocken Pracht viele Fachwerkhäuser bevor Sie in Kehl den Rhein nach Frankreich und nach Strasbourg überqueren.

6. Tag Strasbourg - individuelle Abreise oder Verlängerung
Im romantischen Strasbourg lässt sich zwischen Münster, dem Gerberviertel Petite France, dem Rohan-Palast, den Ill-Kanälen und dem Europaparlament gut ein paar Tage länger verweilen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

MTB-Reise Trans Vosges 8 Tage
Cross Country zwischen Vogesen und Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Touren im Elsaß heißt, die angenehmen Seiten des Lebens zu genießen - heißt biken zwischen französischem Savoir-vivre und alemannischer Gemütlichkeit, zwischen sonnigen Weinbergen und schroffen Gipfeln an eiskalten Bergseen, zwischen hervorragenden Weinen und einzigartigen kulinarischen Erlebnissen.

Unsere Cross-Country-MTB ist facettenreich angelegt und zeigt Ihnen die ganze Vielfalt des malerischen Elsaß. Passagen an dem typisch französischen Kanalsystem wechseln mit Routen durch die dichten Vogesenwälder und führen zu den zahlreichen kulturellen Highlights der Elsässer Weinstraße.

Auf den Bergen der Vogesen passieren Sie geheimnisvolle, mittelalterliche Burgen und genießen die traumhafte Aussicht über die Gebirgsketten, die Weinberge und das Rheintal bis zum Schwarzwald. Auf den Hochalmen erwarten Sie die charakteristischen Auberges mit ihrer schmackhaften Elsässer Küche und herrlichen regionalen Weinen.

Das kulturelle Herzstück der Tour ist die Elsässer Weinstraße. Sie ist jeweils Start- und Zielpunkt der einzelnen Tagesetappen. Hier erwartet Sie Elsässer Gemütlichkeit in verträumten und sehr traditionellen Winzerstädtchen, in denen die Zeit seit dem Mittelalter still zu stehen scheint. Die vortrefflichen Weine und die hervorragende, weltbekannte Küche lassen für Genießer und Gourmets keine Wünsche offen.

Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche MTB-Reise mit vielen sportlichen und kulturellen Highlights. Damit die Strecken möglichst einfach zu fahren sind, sind GPS-Geräte inklusive, Geräte mit Detailkarten gegen Leihgebühr. Und auch ohne detailliertes Kartenmaterial gehen unsere Gäste nicht auf Tour. Das Roadbook beschreibt die täglichen Routen inklusive der kulturellen Highlights und Restaurantempfehlungen.


1. Tag Strasbourg - individuelle Anreise
Erleben Sie nach ihrem Check-In im Hotel die Europastadt Strasbourg mit ihrem Münster im Stadtzentrum, dem Gerberviertel Petite France, dem Europaparlament und vielleicht auch eine Bootsfahrt auf den Ill-Kanälen. Sie besuchen eine der schönsten Städte Europas.

2. Tag Strasbourg - Obernai, ca. 50 km / 300 hm
Von Strasbourg radeln Sie sich entlang typisch französischer Kanäle gemütlich ein und passieren die Elsässer Weinstraße mit herrlich mittelalterlichen Städtchen und Elsässer Gemütlichkeit. Die ersten Berge der Vogesen gewähren einen herrlichen Blick über die Weinstraße bevor der Tag in Obernai, einer der Perlen der Weinstraße, ausklingt.

3. Tag Obernai - Riquewihr, ca. 50 km / 1.500 hm
Am Fuße des Mont Ste. Odile genießen Sie die Strecken entlang der Weinstraße mit romantischen Winzerorten und endlosen Weinbergen. Von Andlau geht es recht sportlich mit tollen Ups and Downs durch die Vogesen. Hier erwartet Sie manch Burgruine mit einem phantastischen Ausblick in die Region. Das heutige Finale führt wieder recht gemütlich zur Weinstraße, in die pittoresken Städtchen Ribeauvillé und Riquewihr.

4. Tag Riquewihr - Colmar, ca. 45 km / 750 hm
Kaysersberg ist das erste kulturelle Highlight des Tages. Danach folgen Sie verschiedenen Flussläufen bis hinauf auf die verträumten Almwiesen und haben einen grandiosen Ausblick zum Grand Ballon, dem Dach der Vogesen. Von den Kammwegen führt ein herrlicher Downhill zurück an die Weinstraße, bis in die beschauliche Altstadt von Colmar.

5. Tag Colmar - Guebwiller, ca. 50 km / 1.300 hm
Im mittelalterlichen Eguisheim dreht sich noch alles um Wein und Papst Leo IX. Danach geht es recht knackig hinauf in die Hochvogesen. Manch verträumte Burgruine säumt Ihren Weg und die Downhills sind rasant. Am Fuße des Petit Ballon (1.267m) passieren Sie die Almwiesen, dann genießen Sie den letzten Downhill zum Durrenbach und bis nach Guebwiller.

6. Tag Guebwiller - Mulhouse, ca. 50 km / 850 hm
Beim Einstieg in die Hochvogesen geht es gleich zur Sache. Unterhalb des Grand Ballon (1424 m) blicken über das Rheintal bis zum Schwarzwald. Auf den Almwiesen erwarten Sie verträumte Auberges mit typischer Elsässer Küche und traumhaften Ausblick auf Täler und Vogesengipfel. Nach dem langen Downhill passieren Sie in Thann das Tor der Weinstraße und rollen gemütlich bis Mulhouse mit farbenfrohem Rathaus und Temple St. Étienne.

7. Tag Mulhouse - Basel, ca. 40 km / 310 hm
Ihre MTB-Tour durch das Elsaß endet so entspannt wie sie begonnen hat. Durch den Sundgau führt die Strecke ins Schweizerische Basel mit einer der besterhaltenen mittelalterlichen Innenstädte Europas.

8. Tag Basel - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Rennrad-Reise Tour d’Alsace
Road Racing zwischen Vogesen & Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mitten in Europa touren wir im Elsaß zwischen Vogesen und Französischer bzw. Elsässer Weinstraße. Wir sind in Frankreich und irgendwie auch nicht. Die Region hat ihre ganz eigene Lebensart, in der sich der Besucher sehr schnell zu Hause fühlt. Die Uhren scheinen hier etwas anders zu gehen und sorgen beim stressgewohnten Urlauber sehr schnell für Entspannung.

Geraniengeschmückte Fachwerkhäuser, schmale Kanäle, mittelalterliche Städtchen, viele Burgen und eine nach wie vor sehr lebendige Tradition sind charakteristisch. Wir treffen auf eine hervorragende Küche für Gourmets und Freunde der Hausmannskost, mit sehr guten Weinen aus den elsässischen Weinbaugebieten.

Unsere zwei Tourenvarianten sind so ausgelegt, dass Sie gemütlich entspannt oder sportlich ambitioniert Land und Leute kennen lernen. Die Basic-Tour führt durch die Weinberge der Elsässer Weinstraße und bis in die im Rheintal gelegenen Vogesen-Berge.

Die Sportiv-Variante wandelt auf den Spuren der Tour de France. Es geht zum Col de la Schlucht, dem le Hohneck und natürlich auf der berühmten Route de Crêtes über die Hochvogesen zum Grand Ballon, von dem sich bei schönem Wetter eine phantastische Aussicht zu seinem Nachbarn bietet, dem Feldberg im Schwarzwald. Für reichlich Abwechslung ist auf den beiden Varianten auf jeden Fall gesorgt.


Routenverlauf Level II

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die wunderbare mittelalterliche Altstadt lässt sich angenehm bei einer Bootsfahrt auf den Ill-Kanälen besichtigen. Das berühmte Münster, das Gerberviertel Petite France und das Europaparlament sind nur einige Highlights in der Europastadt.

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 80 km / 350 hm
Von Strasbourg geht es auf herrlichen Strecken durch das Elsässer Hügelland. Das leicht wellige Geländeprofil ist ideal zum Einrollen und die malerischen Ortschaften mit ihren typischen Fachwerkhäusern sorgen für eine wunderbare Race-Stimmung. Tagesfinale ist in Obernai. Das verträumte Städtchen ist die erste Perle der Weinstraße auf dieser Tour.

3. Tag Obernai - Rundfahrt Nordelsaß ca. 80 km / 520 hm
Recht gemütlich fahren Sie durch die Weinberge der der Elsässer Weinstraße nach Norden. Etwas anspruchsvoller wird es dann in den Vogesen. Der Aufstieg nach Wangenbourg belohnt mit herrlicher Aussicht und wunderbarem Ausrollen zum Etappenziel.

4. Tag Obernai - Riquewihr ca. 80 km / 640 hm
Aus den vertrauten Weinbergen starten Sie den Aufstieg zum Col du Bonhomme, dem Beginn der legendären Militärstraße Route des Crêtes. Einfach genial ist der Blick in die Täler und die nun fällige Rast haben Sie sich verdient. Ihr nachmittäglicher Abschwung führt Sie nach Riquewihr, der zweiten Perle der Weinstraße. In dem malerischen Städtchen scheint es, als wäre das Mittelalter nie vorbei gegangen.

5. Tag Riquewihr - Rundfahrt Mittelelsaß ca. 90 km / 280 hm
Das ist ein Tag zum Entspannen und Genießen. Die Tour verläuft recht ruhig aus den Weinbergen bis zum Rhein. Nebenstrecken führen ins wunderbare Colmar, der Hauptstadt der Weinstraße. Herrliche Fachwerkbauten warten in der romantischen Innenstadt.

6. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 90 km / 550 hm
Abschnitte der Elsässer Weinstraße wechseln heute mit Strecken in den Vogesen. Hier erleben Sie noch einmal die Vielfalt der Region bis sich in Thann Ihr ständiger Begleiter, die Route de Vin, von Ihnen verabschiedet. Immer leicht bergab rollen Sie nach Mulhouse, der alten Industriestadt mit ihrerhistorischen Altstadt um den Place de la Réunion.

7. Tag Mulhouse - Basel ca. 50 km / 150 hm
Entspannt lassen Sie die Tour ausklingen. Parallel zum Rhein fahren Sie in die Schweizer Kulturmetropole Basel. Der historische Handelsplatz am Rheinknie im Dreiländereck bezaubert mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

8. Tag Basel individuelle Abreise

Routenverlauf Level III

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 120 km / 600 hm
Die Etappe ins Niederelsaß ist genau richtig zum Einfahren. Das hüglige Geländeprofil sorgt für reichlich Abwechslung, ohne zu überfordern. So kommen die Beine in Schwung und können sich auf die Höhenmeter der kommenden Tage einstellen.

3. Tag Obernai - Rundfahrt Nordelsaß ca. 125 km / 1.200 hm
Nur wenige Kilometer von Obernai entfernt warten die ersten "Bergwertungen". Recht knackig geht es hier über die Vogesenberge und ebenso rasant auch wieder bergab bis nach Saverne, dem malerischen Städtchen am Fuße der Vogesen. Recht entspannend klingt der Taus auf den Strecken durch die Weinberge zurück nach Obernai.

4. Tag Obernai - Riquewihr ca. 125 km / 2.100 hm
Mit dem Odilienberg wartet die erste echte Herausforderung. Knackig ist der Anstieg auf den ca. 765 m hohen Mont Sainte-Odile. Dafür biete sich vom Kloster ein phantastischer Blick über die Vogesen und die Rheinebene. Genial ist nun folgende Abfahrt und wunderbar zu fahren sind die Strecken durch die Vogesen bis Saint-Dié-des-Vosges. Am Nachmittag geht es noch 2x an die Kraftreserven bis der Tag im mittelalterlichen Riquewihr ausklingt.

5. Tag Riquewihr - Rundfahrt Mittelelsaß ca. 110 km / 250 hm
Die Rundfahrt durch das Mittelelsaß ist zum Kräftesammeln und Entspannen der strapazierten Beinmuskulatur. Nach den Tagen in den Vogesen schein das Rad fast von selbst bis an den Rhein zu rollen. Ein Cappuccino im Colmarer Klein-Venedig ist Urlaub pur.

6. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 125 km / 1.750 hm
Die Königsetappe führt durch die raue Gebirgslandschaft der Südvogesen. Gut 1.000 hm sind es bis zu einer der wohl spektakulärsten Panoramastraßen Europas, die Route des Crêtes. Die Vogesengipfel Col de la Schlucht (1.135) und le Hohneck (1.364) begleiten Sie auf den Grand Ballon (1.424.). Für die Abfahrt zur Weinstraße brauchen Sie gute Bremsbeläge bevor Sie dann recht gemütlich bis nach Mulhouse rollen.

7. Tag Mulhouse - Basel ca. 75 km / 500 hm
Nach der relativ kurzen Etappe durch den stillen Sundgau am Fuße des Schweizer Jura und dessen Hauptstadt Altkirch ist reichlich Zeit für den Besuch der Schweizer Kulturhaupstadt Basel, mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

8. Tag Basel individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Rennrad-Reise Tour d’Alsace 6 Tage
Road Racing zwischen Vogesen & Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mitten in Europa touren wir im Elsaß zwischen Vogesen und Französischer bzw. Elsässer Weinstraße. Wir sind in Frankreich und irgendwie auch nicht. Die Region hat ihre ganz eigene Lebensart, in der sich der Besucher sehr schnell zu Hause fühlt. Die Uhren scheinen hier etwas anders zu gehen und sorgen beim stressgewohnten Urlauber sehr schnell für Entspannung.

Geraniengeschmückte Fachwerkhäuser, schmale Kanäle, mittelalterliche Städtchen, viele Burgen und eine nach wie vor sehr lebendige Tradition sind charakteristisch. Wir treffen auf eine hervorragende Küche für Gourmets und Freunde der Hausmannskost, mit sehr guten Weinen aus den elsässischen Weinbaugebieten.

Unsere zwei Tourenvarianten sind so ausgelegt, dass Sie gemütlich entspannt oder sportlich ambitioniert Land und Leute kennen lernen. Die Basic-Tour führt durch die Weinberge der Elsässer Weinstraße und bis in die im Rheintal gelegenen Vogesen-Berge.

Die Sportiv-Variante wandelt auf den Spuren der Tour de France. Es geht zum Col de la Schlucht, dem le Hohneck und natürlich auf der berühmten Route de Crêtes über die Hochvogesen zum Grand Ballon, von dem sich bei schönem Wetter eine phantastische Aussicht zu seinem Nachbarn bietet, dem Feldberg im Schwarzwald. Für reichlich Abwechslung ist auf den beiden Varianten auf jeden Fall gesorgt.



Routenverlauf Level II

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise

Die wunderbare mittelalterliche Altstadt lässt sich angenehm bei einer Bootsfahrt auf den Ill-Kanälen besichtigen. Das berühmte Münster, das Gerberviertel Petite France und das Europaparlament sind nur einige Highlights in der Europastadt.

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 80 km / 350 hm

Von Strasbourg geht es auf herrlichen Strecken durch das Elsässer Hügelland. Das leicht wellige Geländeprofil ist ideal zum Einrollen und die malerischen Ortschaften mit ihren typischen Fachwerkhäusern sorgen für eine wunderbare Race-Stimmung. Tagesfinale ist in Obernai. Das verträumte Städtchen ist die erste Perle der Weinstraße auf dieser Tour.

3. Tag Obernai - Riquewihr ca. 80 km / 640 hm

Aus den vertrauten Weinbergen starten Sie den Aufstieg zum Col du Bonhomme, dem Beginn der legendären Militärstraße Route des Crêtes. Einfach genial ist der Blick in die Täler und die nun fällige Rast haben Sie sich verdient. Ihr nachmittäglicher Abschwung führt Sie nach Riquewihr, der zweiten Perle der Weinstraße. In dem malerischen Städtchen scheint es, als wäre das Mittelalter nie vorbei gegangen.

4. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 90 km / 550 hm

Abschnitte der Elsässer Weinstraße wechseln heute mit Strecken in den Vogesen. Hier erleben Sie noch einmal die Vielfalt der Region bis sich in Thann Ihr ständiger Begleiter, die Route de Vin, von Ihnen verabschiedet. Immer leicht bergab rollen Sie nach Mulhouse, der alten Industriestadt mit ihrerhistorischen Altstadt um den Place de la Réunion.

5. Tag Mulhouse - Basel ca. 50 km / 150 hm

Entspannt lassen Sie die Tour ausklingen. Parallel zum Rhein fahren Sie in die Schweizer Kulturmetropole Basel. Der historische Handelsplatz am Rheinknie im Dreiländereck bezaubert mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

6. Tag Basel individuelle Abreise

Routenverlauf Level III

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 120 km / 600 hm

Die Etappe ins Niederelsaß ist genau richtig zum Einfahren. Das hüglige Geländeprofil sorgt für reichlich Abwechslung, ohne zu überfordern. So kommen die Beine in Schwung und können sich auf die Höhenmeter der kommenden Tage einstellen.

3. Tag Obernai - Riquewihr ca. 125 km / 2.100 hm

Mit dem Odilienberg wartet die erste echte Herausforderung. Knackig ist der Anstieg auf den ca. 765 m hohen Mont Sainte-Odile. Dafür biete sich vom Kloster ein phantastischer Blick über die Vogesen und die Rheinebene. Genial ist nun folgende Abfahrt und wunderbar zu fahren sind die Strecken durch die Vogesen bis Saint-Dié-des-Vosges. Am Nachmittag geht es noch 2x an die Kraftreserven bis der Tag im mittelalterlichen Riquewihr ausklingt.

4. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 125 km / 1.750 hm

Die Königsetappe führt durch die raue Gebirgslandschaft der Südvogesen. Gut 1.000 hm sind es bis zu einer der wohl spektakulärsten Panoramastraßen Europas, die Route des Crêtes. Die Vogesengipfel Col de la Schlucht (1.135) und le Hohneck (1.364) begleiten Sie auf den Grand Ballon (1.424.). Für die Abfahrt zur Weinstraße brauchen Sie gute Bremsbeläge bevor Sie dann recht gemütlich bis nach Mulhouse rollen.

5. Tag Mulhouse - Basel ca. 75 km / 500 hm

Nach der relativ kurzen Etappe durch den stillen Sundgau am Fuße des Schweizer Jura und dessen Hauptstadt Altkirch ist reichlich Zeit für den Besuch der Schweizer Kulturhaupstadt Basel, mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

6. Tag Basel individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.dfe

Entdeckungsreise am Bodensee, 6-Tage
Bodenseeregion Untersee und Überlinger See

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erkunden Sie die abwechslungsreiche und zauberhafte Landschaft bei einer Rundfahrt um den Untersee und den Überlinger See. Startpunkt ist Konstanz, die größte Stadt am See. Von hier aus führt Sie die Radtour in die malerische Altstadt von Stein am Rhein. Nach der Grenzüberquerung radeln Sie über die Halbinsel Höri ins schöne Radolfzell, über den Bodanrück und das Naturschutzgebiet des Großen Riedes. Folgen Sie dem Bodensee Radweg noch bis Friedrichshafen zum faszinierenden Zeppelinmuseum, bevor Sie mit der Fähre den Bodensee überqueren und nach Konstanz zurückkehren.

1. Tag: Anreise - Konstanz
Nehmen Sie sich Zeit, die Sehenswürdigkeiten der Konzilstadt zu besichtigen. Im Sea Life Center (inkl.) tauchen Sie ein in die faszinierende Unterwasserwelt und entdecken den Dschungel und den Regenwald.

2. Tag: Konstanz - Stein am Rhein/Gailingen (ca. 29/39 km)
Durch malerische Orte gelangen Sie nach Stein am Rhein, wo sich ein Besuch im Museum Lindwurm lohnt. Über dem Städtchen liegt die aus dem Mittelalter stammende Burg Hohenklingen. Einer der schönsten Abschnitte des Hochrheins führt Sie in den 1000 Jahre alten Erholungsort Gailingen.

3. Tag: Stein am Rhein/Gailingen - Radolfzell/Bodman-Ludwigshafen (ca. 24-49 km)
Heute geht es zur Halbinsel Höri. Mitten im alten Dorfkern von Gaienhofen befindet sich das Hermann-Hesse-Haus sowie das Höri-Museum. Auf kleinen Wegen radeln Sie nach Radolfzell mit seinen verwinkelten Gassen und wunderschönen Adels- und Patrizierhäusern. Ein Juwel in purer Natur sind die Doppelgemeinden Bodman-Ludwigshafen. Unter Kennern zählt diese Ecke mit ihrer Vielzahl an seltenen Pflanzen und Vögeln zu den schönsten am Bodensee.

4. Tag: Radolfzell/Bodman-Ludwigshafen - Uhldingen/Meersburg (ca. 20-39 km)
Entlang des Überlinger Sees gelangen Sie nach Überlingen mit dem sehenswerten Münster St. Nikolaus. Vorbei an der barocken Klosterkirche radeln Sie nach Uhldingen, welches für seine Pfahlbauten aus der Stein- und Bronzezeit bekannt ist. Weiter geht es nach Meersburg, eines der schönsten Städtchen am Bodensee.

5. Tag: Uhldingen/Meersburg - Konstanz (ca. 38/45 km)
Der Seeweg bringt Sie in die Zeppelinstadt Friedrichshafen, wo Sie dem Zeppelin-Museum unbedingt einen Besuch abstatten sollten. Anschließend setzen Sie mit der Fähre (in Eigenregie) über nach Romanshorn. Eine traumhafte Aussicht auf den Bodensee und die beeindruckenden Voralpen begleiten Sie bis nach Konstanz.

6. Tag: Konstanz - Abreise
Individuelle Abreise.

Basispreise
Premium
Unterkunft in sehr guten Hotels
EZ EUR 779,--
DZ EUR 569,--

Komfort
Unterkunft in guten Gasthöfen und Hotels
EZ EUR 539,--
DZ EUR 399,--

Zuschläge
Saison
20.04.2019 - 10.05.2019
Premium EUR 200,-- / Komfort EUR 140,--

Saison
09.09.2019 - 06.10.2019
Premium EUR 200,-- / Komfort EUR 140,--

Saison 3
11.05.2019 - 08.09.2019
Premium EUR 220,-- / Komfort EUR 160,--

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUSTRIA RADREISEN

Bodensee Rundtour, 6-Tage
Radurlaub am schwäbischen Meer... Der Bodensee Radweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von der heimlichen Hauptstadt des Bodensees fahren Sie auf Ihrer Fahrradtour vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten durch eine abwechslungsreiche Landschaft in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Lassen Sie die verschiedenen Kulturen auf Ihrer Radtour auf sich wirken.

1. Tag: Anreise - Konstanz
Individuelle Anreise in die Konzilstadt.

2. Tag: Konstanz - Region Radolfszell (ca. 54 - 69 km)
Sie radeln heute durch malerische Orte entlang des Untersees nach Stein am Rhein. Stein am Rhein gehört zu den besterhaltenen mittelalterlichen Kleinstädten der Schweiz. Einen Besuch im Museum Lindwurm sollten Sie hier unbedingt einplanen (Eintritt inkl.). Über die Halbinsel Höri geht’s weiter nach Radolfzell.

3. Tag: Region Radolfszell - Region Friedrichshafen (ca. 43 - 58 km)
Die heutige Radetappe führt Sie über Ludwigshafen in die ehemalige Reichsstadt Überlingen. Vorbei an den Pfahlbauten in Uhldingen und dem von Weinbergen umgebenen Städtchen Meersburg gelangen Sie in die Zeppelinstadt Friedrichshafen.

4. Tag: Region Friedrichshafen - Region Bregenz/Region Höchst (ca. 36 - 53 km)
Ihr erster Stopp ist die Bodenseemetropole Lindau. Die sich auf der gleichnamigen Insel befindende Altstadt von Lindau ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Weiter geht’s nach Bregenz, die Landeshauptstadt direkt am Bodensee. Eine Seilbahnfahrt auf den 1.604 m hohen Pfänder zahl sich aus. Durch das Naturschutzgebiet des Rheintals erreichen Sie Höchst.

5. Tag: Region Bregenz/Region Höchst - Konstanz (ca. 51 - 68 km)
Durch das Nauturschutzgebiet des Rheindeltas, dem größten Süßwasserdeltas Europas, erreichen Sie die Schweiz. Über die alte Hafenstadt Rorschach, mit dem wohl schönsten Kornhaus der Schweiz, und das einstige Fischdorf Romanshorn geht’s zurück nach Konstanz. Die größte Stadt am Bodensee lädt mit einer piottoresken Altstadt und zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf einen Stadtrundgang ein.

6. Tag: Konstanz - Abreise
Individuelle Abreise oder Verlängerung.


BASISPREISE pro Person

Kategorie Premium
Unterbringung in Gasthöfen, Pensionen und Hotels überwiegend im 3-Stern-Niveau
EZ 779,00 EUR
DZ 569,00 EUR

Kategorie Komfort
Unterbringung in Mittelklassehotels oder guten bis sehr guten Gasthöfen und Pensionen, überwiegend zentral gelegen
EZ 629,00 EUR
DZ 429,00 EUR

Kategorie Standard
Unterbringung in sehr guten Hotels, meist zentral gelegen
EZ 479,00 EUR
DZ 299,00 EUR


Zuschläge Premium / Komfort / Standard

Saison 2
20.04.2019 - 10.05.2019 EUR 200,-- / EUR 160,-- / EUR 160,--
Saison 3
11.05.2019 - 08.09.2019 EUR 220,-- / EUR 200,-- / EUR 200,--
Saison 2
09.09.2019 - 06.10.2019 / EUR 200,-- / EUR 160,-- / EUR 160,--

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUSTRIA RADREISEN

Engadin Radtour
Radfahren vor herrlicher Gebirgskulisse und Eisenbahnromantik

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Per Rad und Rhätischer Bahn durch die sonnenverwöhnte rätoromanische Urheimat. Eine Genussradreise von Chur ins malerische Oberengadin, vorbei an Gletschern und einzigartiger Alpenkulisse ins wilde Unterengadin.

Anreisetag: Samstag

Unweit des Bahnhofs erwartet Sie das ABC Hotel, ein modernes Stadthaus höchster Qualität. Um 17.30 Uhr treffen wir uns zu einem geführten Stadtrundgang durch die älteste Stadt der Schweiz. Der restliche Abend steht zu Ihrer freien Verfügung.

1.Tag Sonntag: Chur - Pontresina (43 km)
Am Morgen verlassen wir Chur per Rad. Unser Weg führt durch das Rheintal in das Domleschg, die burgenreichste Gegend Europas. Zusammen mit unseren Rädern steigen wir auf die Rhätische Bahn um. Auf der Albula-Linie, welche zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, überwinden wir zahlreiche Tunnel und Viadukte, um in das über 1000 Meter höher gelegene Engadin zu gelangen. In einem schönen Berggasthaus laden wir Sie zum Mittagessen ein. Anschließend bringen uns unsere Räder vor einzigartiger Alpenkulisse in den bekannten Ferienort Pontresina. Hier empfängt uns das ausgezeichnete Hotel Schweizerhof Pontresina mit seinen neu renovierten Zimmern und einem schönen Ausblick auf die Bergwelt (Dreifachübernachtung). Nur wenige Meter vom Hotel entfernt befindet sich das Bellavita Erlebnisbad (im Reisepreis inkludiert). Hier können Sie ausgiebig entspannen, bevor wir uns im bekannten Hotelrestaurant zum Abendessen treffen.

2.Tag Montag: Rundfahrt Oberengadiner Seenplatte (21 km + 7 km Wanderung)
Seen, aufgereiht wie Perlenketten, die sich darin spiegelnde Bergkulisse mit ihren schneebedeckten Gipfeln, eine einzigartige Flora, zauberhaftes Licht sowie über 300 Sonnentage im Jahr machen das Oberengadin zu einer einmaligen Gebirgslandschaft. Sie zieht nicht nur Erholungssuchende an, sondern inspirierte auch Schriftsteller wie Nietzsche, Musiker wie David Bowie und Künstler wie Beuys und Segantini. Am Morgen bringt uns ein Bus nach Maloja, ein Dorf unweit der Quelle des Inn. Anschließend wandern wir zuerst auf einem malerischen Uferweg entlang des Silser Sees, bevor wir unsere Reise per Rad fortsetzen. Herrlich den Seen entlang radelnd, gelangen wir am frühen Nachmittag wieder in unser schönes Hotel in Pontresina. Nach entspannender Freizeit lassen wir uns wieder im Hotelrestaurant verwöhnen.

3.Tag Dienstag: Rundfahrt Val Poschiavo (42 km)
Am Morgen bringt uns der Zug zum Berninapass. Von dort rollen unsere Räder auf der allgemeinen Passstraße ca. 2.000 Höhenmeter bergab. Nach diesem besonderen Radelgenuss mit herrlichen Ausblicken machen wir Halt im malerischen Poschiavo. Weiter geht es auf kleinen Nebenstraßen, vorbei am Puschlaver See. Für die Rückfahrt heißt es im Berninaexpress Platz nehmen und staunen. Die Berninalinie der Rhätischen Bahn, ein Meisterwerk der Ingenieurskunst und seit 2008 in der Welterbeliste der UNESCO geführt, zählt zu den aussichtsreichsten und spektakulärsten Bahnstrecken der Welt. Eine Fahrt voller landschaftlicher Gegensätze, von den Kastanienbäumen und Weinbergen des Veltlins zum ewigen Eis. Sie führt durch 55 Tunnel, über 196 Brücken und eindrucksvolle Kunstbauten wie das berühmte Kreisviadukt von Brusio. Ohne Zahnantrieb überwinden wir eine Höhendifferenz von 2.000 Metern bei einer Steigung bis 70 Promille. Nachdem wir den Berninapass überquert haben, steigen wir um in die Seilbahn und schweben noch höher hinauf auf die Diavolezza (der Seilbahnbetrieb kann bei sehr schlechter Witterung eingestellt werden). In der Zone des ewigen Eises oberhalb des Morteratschgletschers eröffnet sich uns ein grandioses Bergpanorama. Namhafte Gipfel wie der Piz Palü und der Piz Bernina sind zum Greifen nah. Von der Talstation rollen unsere Räder dann zurück nach Pontresina. Heute empfängt uns ein bekanntes Restaurant zum Abendessen.

4.Tag Mittwoch: Pontresina - Zuoz (29 km)
Am Vormittag führt unsere Genussradreise nach St. Moritz. Das Dorf mit seinen mondänen Hotelbauten besitzt einige bemerkenswerte Museen. Eines ist Giovanni Segantini gewidmet, dem Maler, der wie kein anderer das Engadiner Licht auf Leinwand bannte. Besonders beeindruckend ist seine Triologie Werden, Sein, Vergehen. Nach der Besichtigung des Museums folgen wir auf unseren Rädern dem Lauf des Inn. Dabei passieren wir immer wieder malerische Orte wie Samedan, Bever, La Punt oder Madulain. In Zuoz empfängt uns im schönen Zentrum das Hotel Engiadina, das bereits seit 1876 Gäste komfortabel beherbergt. Heute gönnen wir uns zum Abendessen ein Schweizer Traditionsgericht und lassen uns mit einem Käsefondue verwöhnen.

5.Tag Donnerstag: Zuoz - Scuol (43 km + 4 km Wanderung)
Wir lassen Zuoz hinter uns und verlassen bei Schanf das Oberengadin. Wir folgen dem Inn und erreichen bald Zernez, das Tor zum Schweizer Nationalpark. Von Lavin, mit seiner sehenswerten Kirche wandern wir mit Blick auf die Engadiner Dolomiten nach Guarda, einem Juwel mit prächtigen Engadiner Häusern, sgraffitoverziert und blumengeschmückt. Nach einer erfrischenden Abfahrt steigen wir auf die Bahn um, um die Hauptstraße zu umgehen und erreichen nach kurzer Fahrt Scuol. Der Luftkur- und Badeort liegt in einem weiten Becken des Unterengadins. Inmitten des historischen Ortskerns erwartet uns das hervorragende Hotel Guarda Val (Doppelübernachtung). Da am Sonntag das Mittagessen im Reisepreis inkludiert ist, steht der heutige Abend zu Ihrer freien Verfügung. So bleibt genügend Zeit, um in der nur wenige Minuten entfernten großzügigen Thermenanlage Engadin Bad Scuol, der Nummer eins unter den Schweizer Wellnessbädern, zu entspannen (Eintritt im Reisepreis inkludiert).

6.Tag Freitag: Scuol - Martina - Scuol (31 km)
Über das malerische Unterdorf verlassen wir den Ort und radeln dem Lauf des Inntals folgend, über herrliche Wiesen und idyllische Waldwege, bis an die schweizerisch - österreichische Grenze nach Martina. Immer wieder führt dabei unser Weg vorbei an entzückenden Weilern und Dörfern. Ein Postbus bringt uns zurück nach Scuol (Wer möchte, kann hier schon das Tagesprogramm beenden und den Nachmittag im Engadin Bad Scuol verbringen). Am Nachmittag bringt uns die Seilbahn auf die Motta Naluns. Von hier wandern wir einen Höhenweg entlang und genießen den einmaligen Blick auf die Terrassenlandschaft des Unterengadins. Anschließend rollen unsere Räder von Ftan nach Scuol hinab, wo uns wieder das Hotel Guarda Val empfängt. Im vorzüglichen Hotelrestaurant lassen wir uns zum Abschluss unserer Genussradreise besonders verwöhnen.

7.Tag Samstag: Scuol - Chur
Am Morgen steigen wir ein letztes Mal in die Rhätische Bahn, um in knapp zwei Stunden zur Mittagszeit Chur zu erreichen. Gäste, welche die Heimreise per Zug oder Flug ab Zürich antreten, können sich bereits in Landquart verabschieden und erreichen somit frühere Anschlusszüge. Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Buchung von Gruppentickets nur der gemeinsame Transfer mit der Gruppe im Reisepreis inkludiert ist.


Zusatznächte

Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung in unseren Partnerhotels behilflich (nach Verfügbarkeit).

Chur (ABC Hotel): Ausgezeichnet gelegen, bietet unser Partnerhotel die ideale Ausgangsposition zur Erkundung der schönen Stadt.

Scuol (Guarda Val): Verlängern Sie Ihre Reise um entspannende Tage im großzügigen Engadin Bad Scuol.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rotalis Reisen

Radfernfahrt Uster - Pisa
Vom Gotthardmassiv in die Toskana

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Uster fahren wir los via Chur nach Bellinzona, am Gotthardmassiv und dem Ticino entlang. Weiter führt uns die Route durch eindrückliche Täler und hoch über den Passo del Tomarlo. Zum Schluss erreichen wir die berühmte Stadt Pisa in der herrlichen Toskana.

1. Tag
Individuelle Anreise nach Uster, Etappe Uster - Chur, 110 km

2. Tag
Chur - Bellinzona, 130 km

3. Tag
Bellinzona - Novara, 125 km

4. Tag
Novara - Piacenza, 125 km

5. Tag
Piacenza - Santo Stefano d’Aveto, 90 km

6. Tag
Santo Stefano d’Aveto - La Spezia, 110 km

7. Tag
La Spezia - Pisa, 80 km

8. Tag
Ruhetag in Pisa

9. Tag
Individuelle Abreise oder Kombination mit Pisa - Palermo

Sportliche Anforderungen und Informationen
Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regelmäßig und über weitere Distanzen. Ausdauer ist eine Voraussetzung. Für Einsteiger ist diese Tour nicht geeignet. Zusteige-Möglichkeit nur in Ausnahmefällen (Gepäckbus).

Organisation/Leitung:
Marcel Iseli

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Traumhafter Bodensee - Radeln am Schwäbischen Meer
5649R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Bodensee, eingebettet in sanftes Hügelland, in dem der Obstanbau dominiert, bietet ideale Voraussetzungen für einen traumhaften Radurlaub. Drei Länder mit unterschiedlichen Mentalitäten und Traditionen prägen eine vielfältige Kulturlandschaft. Fachwerkbauten, Gotik, Barock und die Moderne bestimmen das Bild der vielen kleinen und großen Orte am "Schwäbischen Meer". Höhepunkte unserer Reise am Bodensee sind sicherlich die mittelalterlichen Städte Konstanz, Stein am Rhein, Meersburg und Lindau.

Deutschland/Bodensee: Radreise (geführt)
Mittelalterliches Konstanz, Blumeninsel Mainau und Inselstadt Lindau
Einfache Radtouren von nur 2 Standorten

1. Tag: Anreise nach Konstanz
Individuelle Anreise nach Konstanz. Die Altstadt, die verwinkelten Gassen und der Hafen bieten viele Möglichkeiten, den Tag nach Belieben zu gestalten. Um 18.00 Uhr Begrüßung durch die Reiseleitung und Übernahme der Leihräder. (4 Ü im Hotel Volapük)

2. Tag: ca. 20 km, Insel Mainau
Vormittags besuchen wir mit dem Rad die Blumeninsel Mainau. Hier können sich Blumenliebhaber den ganzen Tag aufhalten. Wer weniger Zeit dort verbringen möchte, hat nach dem Inselrundgang Zeit, um die mittelalterliche Altstadt von Konstanz genauer kennenzulernen. Ob Shopping, Gastronomie oder Kultur: Die größte Stadt am Bodensee ist auch die Vielfältigste und Schönste.

3. Tag: ca. 40 km, Überlinger See
Am Vormittag radeln wir uns langsam ein, bevor wir in Wallhausen wieder ein Schiff besteigen und nach Überlingen mit seiner schönen Seepromenade übersetzen. Vorbei an der barocken Wallfahrtskirche Birnau geht es nach Uhldingen, wo wir das berühmte Pfahlbaumuseum besuchen. Von Meersburg aus gelangen wir per Fähre wieder zurück nach Konstanz.

4. Tag: ca. 45 km, Untersee
Durch malerische Fischerdörfer geht es entlang des Schweizer Ufers zum "Ende des Sees" nach Stein am Rhein. Von dieser mittelalterlichen Stadt mit ihren freskengeschmückten Häusern setzen wir mit dem Schiff auf die Insel Reichenau (UNESCO-Weltkulturerbe) über.

5. Tag: ca. 40 km, Meersburg
Nach der Fährüberfahrt besuchen wir die historische Altstadt in Meersburg. Durch Weinberge radeln wir nach Friedrichshafen, wo wir das Zeppelinmuseum besuchen. Hier erfahren wir alles über die Geschichte der "fliegenden Zigarren". Ländlich ruhig geht es weiter zu unserem zweiten Übernachtungsort Kressbronn. (2 Ü im Landgasthof Dorfkrug)

6. Tag: ca. 50 km, Lindau und Bregenz
Heute radeln wir durch ausgedehnte Obstplantagen und erreichen das bayerische Lindau. Nach wenigen Kilometern befinden wir uns auf österreichischem Boden und radeln direkt am See entlang in die Festspielstadt Bregenz mit ihrer einmaligen Seebühne und dem neuen Kunsthaus. Mit der Pfänder-Seilbahn überwinden wir 650 Höhenmeter und genießen vom Bregenzer Hausberg einen einzigartigen Blick über den Bodensee und die Alpen, bevor wir wieder nach Kressbronn aufbrechen.

7. Tag: ca. 45 km, Konstanz
Nach dem Frühstück radeln wir nach Friedrichshafen, überqueren von hier den Bodensee mit der Fähre und gelangen in Romanshorn an das Südufer des Obersees. Auf ebener Strecke fahren wir nach Konstanz zurück. (1 Ü im Hotel Volapük)

8. Tag: Rückreise
Rückreise ab Konstanz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 6 einfachen Radtouren führen überwiegend durch ebenes Gelände. Die asphaltierten Radwege verlaufen teils direkt am Ufer, teils entlang der Uferstraßen.

Insgesamt 5-mal übernachten wir in Konstanz im grünen Vorort Litzelstetten. Das Hotel Volapük hat ein Restaurant und einen Aufzug. Alle 23 Zimmer sind mit WLAN, TV und Stereoanlage ausgestattet. Zwei Nächte schlafen wir im familiären Landgasthof Dorfkrug in Kressbronn mit insgesamt 14 Zimmern. Er liegt idyllisch nur ca. 10 Gehminuten vom Bodensee entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Südschwarzwald-Radweg
7674R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ohne Höhenanstieg radeln Sie rund um den Naturpark Südschwarzwald und durch die wärmste Region Deutschlands. Auf der Strecke warten die schönsten Facetten des Dreiländerecks auf Sie: Dunkle Tannenwälder, urige Höfe und stimmungsvolle Ausblicke im Hochschwarzwald, historische und gleichzeitig quirlige Orte am Hochrhein sowie das von Weinbergen, Wiesen und Tälern geprägte Markgräflerland.

Deutschland/Schwarzwald: Radreise (individuell)
Radeln ohne Höhenmeter im sonnigen Südwesten!
Schwarzwaldhöfe, Hochrhein, Basel und Markgräflerland
Kulinarische Leckerbissen: Kirschtorten und Schinken

1. Tag: Herzlich Willkommen!
Anreise nach Hinterzarten.

2. Tag: ca. 37 km, Bonndorf
Auf Waldwegen radeln Sie nach Titisee. Sie passieren Neustadt und radeln unter der prachtvollen Gutachbrücke weiter nach Lenzkirch. Von hier geht es auf dem idyllischen Bähnle-Radweg durch den Hochschwarzwald vorbei an bunten Wiesen und Feldern bis Bonndorf.

3. Tag: ca. 52 km, Waldshut
Heute verlassen Sie den Hochschwarzwald und erreichen nach einigen Kilometern bergab Grimmelshofen. Mit ein wenig Glück sehen Sie auf Ihrer Tour die Museumsdampflok Sauschwänzlebahn an sich vorbei fahren! Hinter Stühlingen folgen Sie der rauschenden Wutach vorbei an kleinen Höfen. Bei Tiengen treffen Sie auf den majestätischen Rhein, der Sie bis in die Altstadt von Waldshut begleitet.

4. Tag: ca. 42 km, Rheinfelden
Entlang des Hochrheins radeln Sie nach Laufenburg mit seinem beeindruckenden Stadtbild. In Bad Säckingen sollten Sie neben der längsten überdachten Holzbrücke Europas auch die weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt auf eigene Faust entdecken. Weiterfahrt bis Rheinfelden, wo Sie heute übernachten.

5. Tag: ca. 69 km, Markgräflerland
Zu Beginn der Radetappe passieren Sie die Rheinbrücke und gleichzeitig die Grenze zur Schweiz. Auf der Schweizer Rheinseite geht es weiter bis Basel mit seinem historischen Münster. Die Stadt bietet reiche Kulturgeschichte und großstädtisches Flair. Im französischen Huningue erreichen Sie das Rheinknie und die Dreiländerbrücke. Von Weil am Rhein fahren Sie immer am Rheinufer entlang ins sonnen- und weinreiche Markgräflerland bis Müllheim.

6. Tag: ca. 53 km, Hinterzarten
Ihre letzte Etappe führt Sie noch weiter durch das Markgräflerland, das von Weinbergen und wunderbaren Weitblicken geprägt wird. Hinter Bad Krozingen geht es vorbei an Fachwerkhäusern und hofeigenen Schnapsbrennereien. Der Radweg bahnt sich den Weg durch das Schneckental in Richtung Freiburg. Sie treffen auf die Dreisam, an deren Flusslauf sich Ihre Tour Richtung Kirchzarten fortsetzt, Ab hier übernimmt die Bahn den steilen Anstieg durchs wildromantische Höllental zurück zum Ausgangspunkt Hinterzarten, wo Sie noch einmal übernachten.

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Hinterzarten.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radreise führt auf überwiegend asphaltierten Radwegen sowie auf gut ausgebauten landwirtschaftlichen Wegen um den Naturpark Südschwarzwald. Einzelne Tourenabschnitte folgen unbefestigten Schotterwegen auf Forststraßen oder entlang des Rheins, auch diese Abschnitte sind für Radfahrer gut geeignet. Dabei fahren Sie meist auf ruhigen und verkehrsfreien Wegen, nur kurze Abschnitte führen auf Straßen mit mäßigem Verkehrsaufkommen. Insgesamt ebenes und leicht abfallendes Streckenprofil. Im Markgräflerland sind nur wenige und leichte Steigungen zu bewältigen. Die Überbrückung der Steigung im Höllental zwischen Kirchzarten und Hinterzarten erfolgt per Bahn.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 24 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in freundlichen Hotels und Gasthöfen der 3-Sterne-Kategorie.
Zusatznächte sind nur in Hinterzarten buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine: 15.04. - 12.10.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

3-Länder-Tour um den Bodensee
7669R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei einem See mit solch einem überwältigenden Panorama darf man ruhig ins Schwärmen geraten. Hoch ragt der Säntis auf der südlichen Seite über das klare Wasser des Bodensees und im Norden schmiegen sich Hügelketten mit Obsthainen und lichten Wäldern ans Ufer. Einige der schönsten Ortschaften Deutschlands wie Meersburg, Lindau und Konstanz liegen am Radweg. Die beiden anderen Anrainerstaaten, Österreich und die Schweiz, wollen da nicht zurückstehen und zeigen sich mit der Festspielstadt Bregenz und dem pittoresken Stein am Rhein ebenfalls von ihrer besten Seite.

Bodensee: Radreise (individuell)
Grenzüberschreitende Radreise auf flachen Uferwegen
Berge, See und sympathische Orte
Mildes Klima und mediterranes Flair

1. Tag: Herzlich Willkommen!
Anreise nach Bregenz in Österreich. (1 Ü)

2. Tag: ca. 40 km, Arbon
Auf dem Bodensee-Radweg geht es durch das Naturschutzgebiet Rheinspitz ans Schweizer Ufer. Die südlichste Bucht des Sees umrunden Sie auf der Fahrt zu Ihrem Tagesziel Arbon/Horn. (1 Ü)

3. Tag: ca. 47 - 69 km, Gaienhofen
Entlang des Bodenseeufers fahren Sie weiter nach Romanshorn. Über Kreuzlingen gelangen Sie nach Steckborn, bereits hier können Sie den Untersee per Fähre (ca. 8 EUR pro Person inkl. Rad) nach Gaienhofen überqueren. Alternativ radeln Sie weiter entlang des Untersees nach Gaienhofen. Übernachtung in Gaienhofen (ggf. auch in Stein am Rhein). (2 Ü)

4. Tag: Rheinfall oder Radfrei?
Heute haben Sie die Wahl: Ein radfreier Tag und Erholung am See? Oder Sie besuchen während einer Radtour (ca. 24 km) Stein am Rhein, die besterhaltene mittelalterliche Kleinstadt der Schweiz. Eine längere Radtour (ca. 72 km) führt Sie entlang des rechten Rheinufers in die deutsche Enklave Büsingen und weiter nach Schaffhausen. Der Rheinfall, der größte Wasserfall Europas, ist die Attraktion des Ortes. Auf dem Schweizer Rheinufer fahren Sie zurück nach Stein am Rhein und weiter nach Gaienhofen.

5. Tag: ca. 47 km, Konstanz
Über die Halbinsel Höri fahren Sie nach Radolfzell und weiter auf die Insel Reichenau. Der ehemalige Mönchs-Staat empfängt Sie mit seinem bedeutenden Kloster, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Sie übernachten in Kreuzlingen bzw. in der alten Konzilstadt Konstanz, wo Sie die Statue der Imperia am Hafen grüßt. (1 Ü)

6. Tag: ca. 52 km, Friedrichshafen
Auf dem Weg nach Wallhausen lohnt ein Abstecher zur Blumeninsel Mainau. Per Fähre geht es in die ehemals freie Reichsstadt Überlingen. Vorbei an Obst- und Weinhängen kommen Sie in den Bilderbuchort Meersburg mit schönen Fachwerkhäusern im Zentrum. Ein grandioses Alpenpanorama begleitet Sie auf dem weiteren Weg in die Zeppelinstadt Friedrichshafen am nördlichen Ufer des Bodensees. (1 Ü)

7. Tag: ca. 35 km, Bregenz
Auf Ihrer letzten Etappe zurück nach Bregenz wartet mit Lindau noch ein Highlight auf Sie. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Bregenz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radetappen führen überwiegend auf verkehrsfreien Radwegen durch ebenes Gelände. Die Radwege sind gut markiert und meist asphaltiert. Einzelne Streckenabschnitte lassen sich per Fähre abkürzen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten in komfortablen Hotels der örtlichen 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Wir buchen für Sie freundliche Gasthöfe und Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü (teilweise außer Haus)

Hinweis:
Übernachtung je nach Verfügbarkeit in den genannten Orten oder in näherer Umgebung. Während der Festspielzeit von Mitte Juli bis Mitte August an Stelle von Bregenz mögliche Übernachtung in Wolfurt, Hard oder Dornbirn.

Zusatznächte:
In Bregenz inkl. Leihrad buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

Kategorie A
29.03. - 18.04. 683 EUR / 935 EUR
19.04. - 24.05. 778 EUR / 1.030 EUR
25.05. - 16.06. 824 EUR / 1.076 EUR
17.06. - 11.07. 778 EUR / 1.030 EUR
12.07. - 16.07. 824 EUR / 1.076 EUR
17.07. - 18.08. 854 EUR / 1.106 EUR
19.08. - 08.09. 824 EUR / 1.076 EUR
09.09. - 03.10. 778 EUR / 1.030 EUR
04.10. - 20.10. 683 EUR / 935 EUR
Zuschlag Anreise Fr/Sa/So vom 29.03. - 16.07. & 19.08. - 20.10. 30 EUR
Halbpensionszuschlag 210 EUR

Kategorie B
29.03. - 18.04. 589 EUR / 807 EUR
19.04. - 24.05. 684 EUR / 902 EUR
25.05. - 16.06. 703 EUR / 921 EUR
17.06. - 11.07. 684 EUR / 902 EUR
12.07. - 16.07. 703 EUR / 921 EUR
17.07. - 18.08. 723 EUR / 941 EUR
19.08. - 08.09. 703 EUR / 921 EUR
09.09. - 03.10. 684 EUR / 902 EUR
04.10. - 20.10. 589 EUR / 807 EUR
Zuschlag Anreise Fr/Sa/So vom 29.03. - 16.07. & 19.08. - 20.10. 20 EUR
Halbpensionszuschlag 176 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

RUND UM DEN BODENSEE
9 Tage/8 Nächte

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Streckencharakteristik
Der Bodensee Radweg verläuft zum Großteil auf Radwegen oder auf ruhigen Nebenstraßen, die meist asphaltiert sind. Der größte Teil der Strecke führt Sie in unmittelbarer Nähe des Seeufers entlang und ist durchgehend beschildert.

1. Tag: Konstanz
Individuelle Anreise in die Konzilstadt Konstanz mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten.

2. Tag: Konstanz - Stein am Rhein/Gailingen, ca. 29/39 km
Durch malerische Fischerdörfchen entlang des Untersees in das mittelalterliche Stein am Rhein oder nach Gailingen, der Perle des Hochrheins.

3. Tag: Stein am Rhein/Gailingen - Radolfzell/Bodman-Ludwigshafen, ca. 24-49 km
Am Morgen haben Sie Zeit für einen Stadtbummel. Sie radeln nach Möggingen mit dem romantischen Wasserschloss. Das reizvolle Bodman lockt mit dem Schlosspark.

4. Tag: Radolfzell/Bodman-Ludwigshafen - Überlinger See, ca. 19-39 km
Passieren Sie das malerische Sipplingen und die Klosterkirche Birnau. In Unteruhldingen empfehlen wir einen Besuch des Pfahlbaumuseums bevor Sie die Stadt Meersburg erreichen.

5. Tag: Überlinger See - Friedrichshafen/Umgebung, ca. 18-37 km
Ihr Weg führt Sie durch Wein- und Obstkulturen nach Friedrichshafen mit dem Zeppelin-Museum.

6. Tag: Friedrichshafen/Umgebung - Lindau/Bregenz/Höchst/Umgebung, ca. 24-44 km
Lindau erreichen Sie durch das Naturschutzgebiet Eriskircher Ried. In Bregenz genießen Sie bei einer Seilbahnfahrt auf den Pfänder (inkl.) den einzigartigen Ausblick.

7. Tag: Region Bregenz - Schweizer Ufer, ca. 30-50 km
Sie erreichen die Schweiz durch das Naturschutzgebiet des Rheindeltas und radeln weiter nach Rorschach mit dem schönsten Kornhaus (Museum). In dieser Gegend dominieren nach wie vor Obst- und Beerenkulturen.

8. Tag: Schweizer Ufer - Konstanz, ca. 27-40 km
Der letzte Tag gehört dem Voralpenland des Thurgaus. Das Seeufer lädt zum Verweilen ein, bevor Sie zurück nach Konstanz radeln.

9. Tag: Individuelle Abreise

Termine: täglich
1. April - 20. Oktober 2019

Preise/Person/ÜF: Komfort / Premium

Im Doppelzimmer 649,- EUR / 899,- EUR
Im Einzelzimmer 899,- EUR / 1.129,- EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velotours Touristik GmbH

RADERLEBNIS BODENSEE
8 Tage/7 Nächte

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Streckencharakteristik
Der Bodensee Radweg verläuft zum Großteil auf Radwegen oder auf ruhigen Nebenstraßen, die meist asphaltiert sind. Der größte Teil der Strecke führt Sie in unmittelbarer Nähe des Seeufers entlang und ist durchgehend beschildert.

1. Tag: Konstanz
Individuelle Anreise in die alte Konzilstadt Konstanz.

2. Tag: Konstanz - Stein am Rhein/Gailingen, ca. 29/39 km
Durch malerische Fischerdörfchen entlang des Untersees führt die Route nach Stein am Rhein. Bummeln Sie durch die Gassen der mittelalterlichen Kleinstadt und besuchen Sie das Museum Lindwurm. Nun radeln Sie nach Gailingen, der Perle des Hochrheins.

3. Tag: Stein am Rhein/Gailingen - Radolfzell/Bodman-Ludwigshafen, ca. 24-49 km
Über die Halbinsel Höri radeln Sie nach Gaienhofen und weiter nach Möggingen am Mindelsee mit seinem romantischen Wasserschloss. Die Route führt Sie nach Bodman mit dem sehenswerten Schlosspark.

4. Tag: Radolfzell/Bodman-Ludwigshafen - Überlinger See/Friedrichshafen/Umgebung, ca. 19-57 km
Durch das malerische Sipplingen führt Ihr Weg nach Überlingen. Vorbei an der Klosterkirche Birnau empfiehlt sich in Unteruhldingen ein Besuch des Pfahlbaumuseums (inkl.), bevor Sie Friedrichshafen mit dem Zeppelin-Museum erreichen.

5. Tag: Überlinger See/Friedrichshafen/Umg. - Region Bregenz, ca. 20-55 km
Durch das Naturschutzgebiet Eriskircher Ried erreichen Sie Lindau und die Festspielstadt Bregenz. Radeln Sie durch das Naturschutzgebiet des Rheindeltas nach Höchst.

6. Tag: Region Bregenz - Schweizer Ufer ca. 24-50 km
Über Rorschach mit dem schönsten Kornhaus erreichen Sie Arbon und Egnach mit Obst- und Beerenkulturen.

7. Tag: Schweizer Ufer - Konstanz, ca. 27-40 km
Der letzte Tag Ihrer Radtour gehört dem Voralpenland des Thurgaus. Das Seeufer lädt zum Verweilen ein, bevor Sie zurück nach Konstanz radeln.

8. Tag: Individuelle Abreise

Termine: täglich
1. April - 20. Oktober 2019

Preise/Person/ÜF: Komfort/Premium

Im Doppelzimmer 529,- EUR / 799,- EUR
Im Einzelzimmer 729,- EUR / 999,- EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velotours Touristik GmbH

Südschwarzwald gemütlich
Von Villingen-Schwenningen nach Basel, 8 Tage/7 Nächte leicht per Fahrrad durch den Südschwarzwald mit Bergbahn und Fahrradtaxi

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Tiefgrüne Tannenwälder, klare Bäche und Seen, gesunde Luft und kulinarische Spezialitäten verkörpern den Schwarzwald. Jetzt lässt sich dank geschickt gewählter "Aufstiegshilfen" die hügelige Landschaft auch wunderbar mit dem Fahrrad entdecken. Mit dem Fahrradtaxi oder der Bergbahn geht es nach oben und dann fahren Sie ohne größere Steigungen über ausgedehnte Höhenzüge und durch idyllische Schwarzwaldtäler. Sie werden erstaunt sein, welch schöne Radtouren die herrliche Landschaft für den Freizeit- und Genußradler bereit hält.
Im Südschwarzwald sind der Titi- und Schluchsee am Fuße des Feldbergs, die Universitätsstadt Freiburg und die Fahrt mit der Seilbahn auf den über 1200 m hohen Schauinsland ganz besondere Höhepunkte. Hier finden Sie eine einmalige Landschaft, die sich an vielen Stellen ihre Ursprünglichkeit bewahren konnte.
Bei einer Radtour durch den Schwarzwald sollte man auch die Pausen nicht vergessen und sich ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte oder den berühmten Schinken schmecken lassen.

Anforderungen
Alle großen Steigungen werden mithilfe der Bahn, der Bergbahn und eines Fahrradtaxis überbrückt, die Fahrrad und Radler bergauf transportieren. Die Radstrecken verlaufen dann leicht hügelig auf Höhenzügen und größtenteils bergab in den Tälern. Auch wenn immer wieder kürzere Steigungen vorkommen, sind die Etappen doch so gewählt, dass sie für normal geübte Radler gut zu bewältigen sind. Sie fahren auf auf asphaltierten Radwegen, kleinen Landstraßen und gut befahrbaren Waldwegen.

Schwierigkeitsgrad
Auf der bei Radreisen häufig benutzten Einteilung von 1 bis 4 hat die Radreise den Schwierigkeitsgrad 3: einige hügelige Etappen, für durchschnittlich geübte Radler noch gut zu bewältigen.

1. Tag: Anreise nach Villingen-Schwenningen
In Villingen zeugt die fast vollständig erhaltene Stadtmauer mit ihren mächtigen Wehr- und Tortürmen von der Bedeutung der Stadt im Mittelalter. Viele historisch reizvolle Gassen, Winkel und Brunnen sind hier zu entdecken. Schwenningen, einst größte Uhrenstadt der Welt, hat sich zu einer quirligen, modernen Stadt mit belebter Fußgängerzone entwickelt. Sie können die Doppelstadt auf einer kurzen Radtour kennenlernen (19 km) und dabei einen Abstecher zur Neckarquelle im Naturschutzgebiet Schwenninger Moos machen.

2. Tag: Villingen-Schwenningen - Triberg (ca. 40 km)
"Brigach und Breg bringen die Donau zuweg" und beide Quellflüsse lernen Sie auf den ersten beiden Radetappen durch den Schwarzwald kennen. Der Radweg folgt der Brigach aus dem Stadtzentrum von Villingen hinaus und schon nach wenigen Kilometern sehen Sie die typischen Nadelwälder. Sie radeln an St. Georgen vorbei und kommen auf einen Höhenzug, der immer wieder interessante Ausblicke bietet. Sie sind jetzt mitten im Schwarzwald und wenig befahrene Waldwege, Wiesen und vereinzelte Bauernhöfe prägen die Radstrecke. Auf einer langen Abfahrt rollen Sie hinunter nach Triberg. Hier haben Sie genügend Zeit für Deutschlands höchste Wasserfälle, das Schwarzwaldmuseum und die vielen Kuckucksuhren.

3. Tag: Triberg - Furtwangen - Donaueschingen (ca. 60 km)
Die Schwarzwaldbahn bringt Sie hinauf nach St. Georgen. Hier treffen ursprüngliche Natur und Technologie in Form von Uhren- und Feinwerktechnik aufeinander. Der heutige Radtag bietet Schwarzwald pur: einsame Waldwege durch tiefgrüne Tannenwälder, aussichtsreiche Höhenzüge mit Blicken zum Feldberg, zu den Vogesen, den Alpen und zur Schwäbischen Alb, urige Schwarzwaldhöfe und einladende Gasthäuser. Ab Furtwangen ist es eine entspannte Radtour auf einer alten Bahntrasse entlang der Breg bis nach Donaueschingen. Der durchgehende Radweg verläuft ohne Steigungen durch das wenig befahrene Tal. Sie erreichen Donaueschingen durch den Fürstlich Fürstenbergischen Schlosspark, wo auch die historische Donauquelle liegt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Residenzschloss, die Fürstliche Sammlung und die Jugendstilhäuser der Altstadt. Im Fastnachtsmuseum zeugen historisch Requisiten von der langen Geschichte des Brauchtums auf der Baar, wie die Gegend zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb genannt wird.

4. Tag: Donaueschingen - Titisee-Neustadt/Hinterzarten (ca. 45 km)
Am Anfang ist die Breg wieder Ihr Begleiter. Die kleine Gemeinde Hüfingen überrascht mit ihrer Altstadt, bevor Sie ihr Fahrrad in ein Seitental der Breg lenken. Sie radeln an Wiesen vorbei und ein Stück durch den Wald zum Kirnbergsee, wo Sie eine Badepause einlegen können. Danach wartet ein 10 Kilometer langer Waldweg auf Sie. Hier werden Sie keine Autos und nur selten Radfahrer oder Wanderer treffen. Mit etwas Glück sehen Sie einen Tannenhäher. Der Vogel fühlt sich in den ausgedehnten Nadelwäldern wohl. Ein besonderes Erlebnis ist die aussichtsreiche Abfahrt durch ein typisches Schwarzwaldtal mit urigen Bauernhöfen bis nach Neustadt. Der Radweg bringt Sie an den bekannten Titisee. Übernachtung in Titisee-Neustadt oder Hinterzarten.

5. Tag: Titisee-Neustadt/Hinterzarten - Schluchsee - Freiburg (ca. 58 km)
Die Region um den Feldberg mit dem Titi- und Schluchsee ist eines der attraktivsten Gebiete im Südschwarzwald. Mit 1493 Meter ist der Feldberg der höchste Schwarzwaldgipfel. Am Vormittag bringt Sie die Bahn nach kurzer Fahrt hinauf auf den über 900 Meter hoch gelegenen und 7 Kilometer langen Schluchsee. Auf dem Radweg am autofreien Südufer lässt es sich wunderbar bis in den gleichnamigen Ort radeln, wo Sie die Bahn wieder zurück nach Titisee bringt. Dort wartet bereits das Fahrradtaxi auf Sie, mit dem Sie heute ein zweites Mal an Höhe gewinnen. Dann folgt mit beeindruckendem Panorama eine tolle Abfahrt von den Schwarzwaldhöhen über die Orte St. Märgen und St. Peter nach Freiburg. Die Universitätsstadt bezeichnet sich selbst als die südlichste und sonnigste Großstadt Deutschlands. Das milde Klima mit den vielen Sonnenstunden, das reiche kulturelle Angebot, die Altstadt mit ihren "Gasle und Bächle" und die Straßencafés mit ihrem internationalen Flair machen jeden Freiburgaufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

6. Tag: Freiburg - Schauinsland - Schopfheim (ca. 45 km)
Ein landschaftlicher Höhepunkt der ganz besonderen Art erwartet Sie auf der heutigen Radetappe. Die Kabine der Schauinslandbahn bringt Sie und Ihr Fahrrad auf über 1200 m Höhe! Der Schauinsland ist Freiburgs Hausberg und die Bergbahn ist Deutschlands längste Seilumlaufbahn. Genießen Sie die klare Bergluft und die herrliche Rundumsicht vom Feldberg bis zu den Vogesen. Auf einer langen Abfahrt rollen Sie hinunter nach Todtnau ins Wiesental, das sich vom Fuße des Feldbergs bis an den Rhein nach Basel erstreckt. Von Todtnau aus verläuft der Wiesental-Radweg auf einer alten Bahntrasse. Sie radeln zuerst durch die Gemeinde Schönau, die sich in jüngerer Zeit ganz der Energiegewinnung aus regenerativen Quellen verschrieben hat, und dann weiter nach Schopfheim.

7. Tag: Schopfheim - Basel - Weil am Rhein (35 km)
Immer leicht bergab ist das Radeln durch das Wiesental eine Freude. Um die Mittagszeit erreichen Sie die Grenze zur Schweiz. Exakt im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz, eingebettet zwischen Schwarzwald, Vogesen und Jura, liegt Basel. Es ist reich an Kunst und Kultur und besitzt eine schöne Altstadt. Am Spätnachmittag radeln Sie das kurze Stück nach Deutschland zurück. Übernachtung in Weil am Rhein.

8. Tag: Rückreise
Nach dem Frühstück Rückreise in Eigenregie z.B. per Bahn nach Villingen-Schwenningen. Gerne buchen wir auch Verlängerungsnächte für Sie.

Termine:
Start jeden Samstag von Mai bis Oktober

Preise pro Person:

Kat. A
im DZ: 1020.- EUR / im EZ: 1280.- EUR

Kat. B
im DZ: 820.- EUR / im EZ: 1020.- EUR

Zusatznächte:

in Villingen-Schwenningen pro Person

Kat. A
im DZ: 65.- EUR / im EZ: 90.- EUR
Kat. B
im DZ: 48.- EUR / im EZ: 75.- EUR

in Weil pro Person:

Kat. A
im DZ: 70.- EUR / im EZ: 90.- EUR
Kat. B
im DZ: 55.- EUR / im EZ: 80.- EUR

Hinweis:
Die Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Sackmann Fahrradreisen

Schnupper-Flussfahrt Rhein und Mosel mit Veloreise von Basel nach Worms
Wollten Sie schon immer mal eine Flussfahrt ausprobieren & gleichzeitig aktiv sein?

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser 5-tägigen "Schnuppertour" können Sie die Annehmlichkeiten eines schwimmenden Hotels und die grandiosen Landschaften entlang des Rheins und der Mosel erleben. Ob entlang des Canale de la Bruche im Elsass oder durch die Weinberge bei Rüdesheim und im Tal der Mosel, die Bewegung auf dem Velo hält Sie in der Balance zwischen Sport, Hochgefühl und Wohlbefinden - und macht "Gluscht" auf mehr!

Highlights

Canale de la Bruche im Elsass.
Altstadt von Strassburg.
Durch Deutschlands schönste Rebberge.
Reformationsstadt Worms.

1. Tag: Anreise nach Basel
Fahrt mit dem Comfort-Bus oder individuelle Anreise nach Basel. Einschiffung am späten Nachmittag. Willkommensgetränk und Abendessen. Unser Schiff legt ab in Richtung Strassburg.

2. Tag: Kanal Bruche & Strassburg
Busfahrt nach Wasselonne. Am Vormittag fahren wir entlang des Flüsschens Mossig. Nach der Mittagsrast radeln wir weiter entlang dem lieblichen Canale de la Bruche bis ins Zentrum von Strassburg. Der kurze Rundgang durch "Petite France" erinnert uns wegen der vielen Kanäle ein bisschen an Venedig. - 35 km

3. Tag: Rüdesheim - Kloster Eberbach
Auf unserer Velotour hinauf zum Kloster Eberbach, dem Drehort des Filmklassikers "Der Name der Rose", fahren wir durch unzählige Weinberge und vorbei an stolzen Schlossanlagen. Wir erfreuen uns immer wieder an der herrlichen Aussicht hinunter auf den Rhein. Auf der Rückfahrt nach Rüdesheim entlang des Rheins zählen wir ungläubig die vielen Last- und Personenschiffe und, wenn es zeitlich reicht, haben wir noch Musse für einen Bummel durchs weltberühmte Drosselgässchen. - 30 km

4. Tag: Treis-Karden - Löf
Auf unserer Rundtour, mal rechts - mal links der Mosel, erleben wir das einzigartige Tal mit seinen steilen Rebhängen immer wieder anders. Wir fahren durch schmucke Winzerdörfer, vorbei an stolzen Kirchen und unterhalb trotziger Burgen unsere Runde. Der Bus bringt uns zurück zu unserem schwimmenden Hotel. - 31 km

5. Tag: Worms, Rückfahrt
In Worms angekommen haben wir noch Zeit für einen kurzen Rundgang in der durch die Reformation bekannt gewordenen Stadt. Anschliessend machen wir uns auf die Heimfahrt in die Schweiz.

Programmänderungen vorbehalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Flussfahrt Rhein mit Veloreise nach Amsterdam
Attraktive Veloreise dem Rhein entlang von Basel nach Amsterdam

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Veloreise-Route führt vom Elsass und dem UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal über das dicht besiedelte Ruhrgebiet bis in die niederländische Hauptstadt Amsterdam. Wir erkunden die schönen Velowege auf zwei Rädern und erleben die Städte zu Fuss. Während den Schifffahrten geniessen wir die Landschaft und lassen die Seele baumeln. Gönnen Sie sich diese schöne Rhein-Flussfahrt mit Veloferien kombiniert!

Highlights

Abstecher an die liebliche Mosel und ihre Weinberge.
Die einmaligen Dome von Speyer und Köln.
Die Grachtenfahrt durch die Velostadt Amsterdam.
Kompetente Baumeler-Reiseleitung.
Begleitbus mit Umsteigemöglichkeit.
Schönes Schiff - unser schwimmendes Hotel ohne Kofferpacken.
Kombination Flussfahrt und Velo fahren.

1. Tag: Anreise Fahrt im Comfort-Bus nach Basel.

2. Tag: Elsass - Strassburg
Wir fahren mit dem Velo durch den schmucken Weiler Obernai über Molsheim bis nach Strassburg. Danach besuchen wir den schönsten Teil von Strassburg, das Gerberviertel "Petite France". - 27-43 km

3. Tag: Speyer - Worms - Oppenheim
Am Morgen besichtigen wir Speyer mit seinem architektonisch bedeutenden Dom. Nach einer Busfahrt startet unsere Velotour über Worms entlang der Pfälzischen Weinberge bis nach Oppenheim. - 30-42 km

4. Tag: Rüdesheim - Loreley - Koblenz
Velorundtour von Rüdesheim entlang unzähliger Rüdesheimer Weinberge. Sie gehören zu den besten Weinlagen Deutschlands. Am Nachmittag erleben wir auf dem Schiff mit der Passage der Loreley einen Höhepunkt der Flussreise. - 33 km

5. Tag: Cochem - Mosel
Am Vormittag geniessen wir die einmalige Flussfahrt durch das Moseltal bis nach Cochem. Wir bewundern auf unserer Velotour die steilsten Weinberge Europas und erleben die Mosel nochmals anders. - 36 km

6. Tag: Köln (Velofreier Tag)
Am Vormittag spazieren wir über die Hohenzollernbrücke und besuchen den unvergleichlichen Kölner-Dom. Danach ausgedehnte Schifffahrt nach Amsterdam.

7. Tag: Amsterdam - Zaanse Schans
Amsterdam ist eine pulsierende Stadt voller Fietsers (Velofahrer). Während einer Grachtenfahrt staunen wir über die schönen Herrenhäuser. Wir geniessen unsere letzte Velorundtour entlang von nie enden wollenden Kanälen bis zum Windmühlenfreilichtmuseum. - 21-35 km

8. Tag: Rückreise Ausschiffung nach dem Frühstücksbuffet und Rückfahrt in die Schweiz.

Programmänderungen vorbehalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Erlebnis Schweiz
Mit Rad und Panoramazügen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Eine Radreise mitten in der Schweiz auf flachen Wegen? Ja! Für Pässe und Steigungen nutzen wir während unserer Radreise die großartigen Panoramazüge der Schweiz: den Glacierexpress, die Arth-Rigi-Zahnradbahn, die Schmalspurbahn Centovalli und den Wilhelm Tell Express. Die großen Schweiz-Erlebnisse haben wir so durch eine einfach zu radelnde Route auf Tal- und Uferwegen miteinander verbunden. Wir starten unsere Radreise in der schönsten Schweizer Stadt - Luzern am Vierwaldstätter See. Wir erleben den Sonnenaufgang auf der Königin der Berge, der Rigi. Locarno, der Lago Maggiore und die zauberhaften Tessiner Gebirgstäler liegen auf der Route unserer Radreise. Zwei Nächte sind wir am Fuße des Matterhorns zu Gast, umgeben von 38 Viertausendern. Und schließlich steigen wir hinab in die legendäre Via Mala, bevor wir unsere Radreise durch die Schweiz in Graubünden am Alpenrhein ausklingen lassen. Solch eine Radreise gab es noch nie - erleben Sie die großen Mythen der Schweiz auf flachen Wegen per Rad!

1. Tag: Anreise nach Luzern
Wir treffen uns am Nachmittag in Luzern. Die einzigartige Lage mit wunderbarem Bergpanorama am Vierwaldstätter See und das bezaubernde Stadtbild lernen wir auf einem geführten Stadtbummel kennen.

2. Tag: Zwei Seen, eine Gasse, der Berg! ca. 42 km
Morgens fahren wir mit dem Schiff über den Vierwaldstädter See nach Küssnacht. Das Panorama ist schlicht überwältigend. In Küssnacht, eng mit dem Gründungsmythos der Schweiz verbunden, steigen wir auf die Räder und erreichen alsbald die berühmte "Hohle Gasse". Weiter geht es um den Zuger See ins malerische Zug und nach Arth-Goldau. Die älteste Zahnradbahn der Schweiz, die Arth-Rigi-Bahn, bringt uns hinauf auf die Rigi, die "Königin der Berge". Der unglaubliche Blick reicht vom Schwarzwald bis zu den höchsten Gipfeln der Zentralschweiz: Mönch, Eiger, Jungfrau, ... Hier oben in luftiger Höhe beziehen wir unser Hotel. Bei einem gemütlichen Bergabend mit den Geschichten der Rigi lassen wir den Tag in aller Ruhe ausklingen.

3. Tag: Ins Tessin ca. 29 km
Der Sonnenaufgang auf der Rigi ist ein mystisches Erlebnis. Es lohnt sich, den Wecker zu stellen! Die Zahnradbahn bringt uns nach unten. Wir besteigen den Wilhelm Tell Express und lassen uns auf einer der schönsten Panoramastrecken der Schweizer Bahn nach Süden bringen. In Faido im Valle Leventina steigen wir auf die Räder und rollen gemütlich bergab. Ein Grotto, eine der typischen Tessiner Schenken unter freiem Himmel, bewirtet uns zu Mittag. Dann begleiten uns die dunkelgrünen Kastanienwälder des Tales nach Biasca. Auf einer Führung bestaunen wir die uralten Fresken der Basilika dei Santi Pietro e Paolo. Dann ist es nur noch eine kurze Bahnfahrt nach Locarno.

4. Tag: Der Lago Maggiore ca. 31 km
Bahntransfer nach Bellinzona. Zunächst genießen wir die Stadt (UNESCO-Welterbe) mit ihren drei Festungen auf einer Führung. Die stattlichen Bürgerhäuser mit einladenden Arkaden zeugen vom Reichtum der Stadt. Wir besteigen die Räder und rollen leicht bergab zum Lago Maggiore. Nach einem Picknick am See folgen wir der Seepromenade bis Ascona. Die verwinkelte Altstadt der einstigen Künstlerkolonie unterhalb des berühmten Monte Verità lockt zu einem Spaziergang. Unter südlichen Palmen radeln wir am Seeufer zurück bis Locarno. Nun ist Zeit für einen individuellen Bummel durch die schönste Stadt des Tessins mit ihrer einmaligen Lage am See.

5. Tag: Traumtäler ca. 28 km
Am Vormittag erkunden wir mit dem Rad das Valle Maggia, das verträumteste Tal des Tessins. Gemütlich rollen wir abwärts. Die steilen Flanken säumen grüne Bergwälder. Rustici, die typischen alten Tessiner Bauernhäuser, klammern sich malerisch an den Hang. Die Kirche Madonna delle Grazie in Maggia lohnt eine Pause. In Ponte Brolla besteigen wir eine der Eisenbahnlegenden der Schweiz, die Schmalspurbahn Centovalli. Über 82 zum Teil schwindelerregende Brücken und durch eine grandiose Bergwelt fahren wir nach Zermatt. Hier am Fuße des Königs der Schweizer Berge, dem Matterhorn, vereinen sich wahrlich Seele und Herz der Schweiz. Nach dem Abendmenü spazieren wir durch das Städtchen Zermatt, das vollständig autofrei und somit eine einzige charmante Fußgängerzone ist.

6. Tag: Das Matterhorn!
Der Berg ist der Inbegriff der Schweizer Alpenwelt - ein Solitär, umgeben von 37 Viertausendern. Bei einem radelfreien Tag genießen wir die ganze Großartigkeit der Hochalpen. Fakultativ besteht die Möglichkeit, mit dem Reiseleiter zu einer Wanderung zur Riffelalp aufzubrechen. Von hier ist der Blick auf den Kegel des Matterhorns besonders schön.

7. Tag: Glacier Express und Via Mala ca. 38 km
Morgens besteigen wir den Glacier Express. Der Zug ist die Schweizer Bahnlegende. Seine Panoramastrecke gilt als eine der schönsten Bahnfahrten weltweit. Er bringt uns durch eine Alpenwunderwelt bis Thusis. Höhepunkte der atemberaubenden Fahrt sind sicher der Furkapass, der Rhonegletscher und der Canyon des Rheintals bei Flims. In Thusis angekommen, radeln wir zur spektakulären Via Mala, die wir geführt von Nahem erleben. Sodann geht es am und oberhalb des Rheins nach Chur. Mitten in der wunderbaren Altstadt von Chur erwartet uns unser Hotel.

8. Tag: Abreise
Am Vormittag verabschieden wir uns am Bahnhof von Chur und treten die Heimreise an.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH