Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Mit Rad und Schiff: Italien / Von Mantua nach Venedig (IT010)
An Bord des Schiffes Ave Maria

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radtour bietet die einzigartige Möglichkeit, Norditalien mit dem Rad entlang dem Fluss Po, dem längsten italienischen Fluss, zu entdecken. Sie starten radelnd in der wunderschönen Renaissancestadt Mantua, wo dank der Familie Gonzaga zahlreiche Künstler ihre Kunstwerke hinterließen. Die Strecke schlängelt sich den natürlichen Lauf des Flusses entlang und taucht in weitgehend unberührte ländliche Gebiete ein, wie das Naturreservat des Podeltas mit seiner umfangreichen Tier- und Pflanzenwelt. Während der Tour werden Sie auch wichtige Städte, wie Ferrara, die "Stadt der Radfahrer", oder die alte Hafenstadt Adria, die ihren Namen dem Adriatischen Meer schenkte, kennenlernen. Der Fluss mündet in die venezianische Lagune und Sie besichtigen zuerst Chioggia, berühmt für seinen Fischmarkt, und schließlich das herrliche Venedig, das Tausende von Reisenden immer wieder fasziniert.

Tourenverlauf

1. Mantua
Die Kabinen stehen den Gästen ab 16.30 Uhr zur Verfügung. Das Treffen mit dem Reiseleiter ist um 19 Uhr vor dem Abendessen geplant. Mantua ist eine der schönsten Städte Norditaliens, wo zahlreiche weltbekannte Künstler ihre Kunstwerke hinterlassen haben.

2. Rundtour Mantua (35 km)
Heute entdecken Sie die Stadt und ihre Umgebung. An Bord des Motorschiffes Edron fahren Sie entlang des Flusses Mincio und Lago Superiore durch den regionalen Naturpark. Während der Schifffahrt können Sie die Vogelwelt und die Seevegetation bewundern. Wer im Juli oder im August verreist, hat die Möglichkeit die Blütezeit der Lotosblumen zu bewundern. Am späten Nachmittag werden Sie von einem Fremdenführer durch die Stadt begleitet, um die zahlreichen Kunstwerke der italienischen Renaissance zu entdecken.

3. Mantua - Governolo - Zelo (50 km)
Das Schiff bringt Sie nach Governolo zur Festung der Flusspiraten des Mincio, wo sich das größte Flussbecken Italiens befindet. Dises wurde gebaut, um das Flusswasser besser regulieren zu können. Hier nehmen Sie Ihre Räder und fahren den Lauf des Po entlang bis zum Ort Ostiglia mit seinen mittelalterlichen Schlossruinen. Danach werden Sie das "Museum des Karussells und des Volkstheaters" in Bergantino besuchen und eine Kostprobe in einer Käserei genießen. Nach einer weiteren Strecke entlang des Canal Bianco erreichen Sie das kleine und schöne Dorf von Zelo, wo das Schiff für die Übernachtung verankert ist.

4. Zelo - Ferrara - Adria (50 km mit Rad + 60 km mit Bus)
Nach dem Frühstück radeln Sie Richtung Ferrara. Während der Stadtbesichtigung von Ferrara, das sich wegen der zahlreichen Radwege und der großen Verbreitung der Zweiräder den Namen "Stadt der Radfahrer" erworben hat, wird Sie das wunderschöne Zentrum mit seinem mächtigen Mauerring bestimmt verzaubern. Ein kurzer Bustransfer bringt Sie dann nach Adria. Diese Stadt war ein alter griechischer Hafen, bekannt für den Handel mit baltischem Bernstein.

5. Adria - Porto Viro - Chioggia/Pellestrina (40 km)
Das Schiff entlässt Sie in Porto Viro. Von hier aus radeln Sie durch das Labyrinth des Podeltas, ein unberührtes Paradies zwischen den Gewässern und Lagunen des Po. Sie folgen danach dem Wasserlauf vom "Po-Brondolo", der Sie mit der venezianischen Lagune verbindet.

6. Chioggia/Pellestrina - Venedig (30 km)
Dies ist der aufregendste Tag der Tour. Sie radeln der entzückenden kleinen Insel von Pellestrina mit seinen malerischen Fischerhäuschen entlang, die die Lagune vom Adriatischen Meer trennt. Nach kurzer Fahrt mit dem Schiff erreichen Sie den Lido mit seinen Steindämmen "Murazzi". Eine Etappe der Strecke führt nach Malamocco, einem antiken Hafen. Nach einer letzten kurzen Fahrt erreichen Sie das Schiff für die Übernachtung.

7. Venedig
Am Vormittag wird Sie ein Fremdenführer durch das wunderbare historische Zentrum der "Serenissima" begleiten. Danach können Sie die Stadt allein genießen oder die Inseln der Lagune entdecken.

8. Venedig
Abreise nach dem Frühstück.

Normalerweise folgen Sie den Kanälen Fissero/Bianco, die parallel zum Fluss Po fließen, und die Mantua mit der Adria verbinden. Aus organisatorischen Gründen, wegen der Wetterlage oder laut Vorschriften der lokalen Behörden können einige Änderungen im Tourenverlauf vor und/oder während dem Urlaub vorkommen. Hoch- und Niedrigwasser, sowie logistische Hindernisse, wie (nicht vorhersehbare) Wartungsarbeiten über Brücken oder Schleusen können die täglichen Strecken oder Anlegestellen ändern und können sogar einen Bustransfer erfordern. Die Entscheidung wird allein vom Kapitän getroffen.

Gesamte Strecke: 205 km
Höhenprofil bergauf: 20 m
Straßen: 95% befestigt, 5% unbefestigt

Die Tour führt durchgängig durchs Flachland und die tägliche Strecke variiert zwischen einer Distanz von 25 und 55 km. Der größte Teil der Radstrecke verläuft entlang von Flüssen und Kanälen auf asphaltierten Fahrradwegen oder Straßen mit wenig Verkehr. Um die Ausfahrt aus den Städten bequemer zu machen oder auch um die Etappen zu verkürzen, werden Teilabschnitte - überwiegend vormittags während des Frühstücks - mit dem Schiff zurückgelegt.

Einfaches Radeln in meist flachem Gelände, mit nur einigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle.
Diese Tour ist auch für Kinder geeignet. Wenn die Kinder an einem bestimmten Tag nicht radeln möchten, können sie mit den Eltern an Bord bleiben.

AVE MARIA

Ein modernes Flussschiff, seit 2011 im Einsatz.

Das Schiff Ave Maria ist wie folgt ausgestattet:
4 Superior Zweibettkabinen (3 können Drei- oder Vierbettkabinen mit Etagenbetten werden), Oberdeck, ca. 11 m2;
10 Standard Zweibettkabinen (3 können Dreibettkabinen mit Etagenbett werden), Unterdeck, ca. 11 m2;
3 Etagenbettkabinen (jede kann als Einzelkabine benutzt werden), Unterdeck, ca. 7,5 m2.


Jede Kabine verfügt über große Fenster (in den Superiorkabinen kann man diese öffnen), niedrige Betten, DU/WC, Klimaanlage und Schließfach. Die Bettgröße ist 2 x 0,80 m. Fast jedes Doppelbett kann in 2 Einzelbetten getrennt werden.

Das klimatisierte Wohnzimmer (11 x 7,5) besteht aus zwei Teilen: das Restaurant (bis 33 Sitzplätzen) und die Lounge (bis 28 Sitzplätzen).

Zusätzliche Funktionen:
2 Sonnendecks
Kaffee- und Teemaschine zur Selbstbedienung
Abstellfläche für Fahrräder (ca. 40 aufgehängte Fahrräder)
Kostenloses Wi-Fi in den gemeinsamen Räumen
55" Flachbildschirm in der Lounge für Videos
Haartrockner, verfügbar auf Anfrage
Höflichkeitsset: Seife, Duschgel, Shampoo, Haarspülung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: GIROLIBERO

Mit Rad und Schiff: Italien / Bozen - Mantua - Venedig (IT040)
An Bord der Ave Maria

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich von den wechselnden Landschaften verzaubern, die von den Dolomiten bis zum Gardasee und dann ans Meer führen. Die Vielfältigkeit dieser Tour ist einzigartig, denn sie bietet die Möglichkeit, mit einer klassischen Tour Rad&Hotel zu beginnen, dann aber mit einer Rad&Schiff weiter zu reisen. Sie starten radelnd im deutschsprachigen Bozen und vorbei an Obstgärten und Weinanbaugebieten erreichen Sie den schönen Gardasee. Weiter nach Süden erreichen Sie die Renaissancestadt Mantua, wo Sie an Bord der Ave Maria gehen. Die Strecke schlängelt sich den natürlichen Lauf des Flusses entlang und taucht in weitgehend unberührte ländliche Gebiete ein, wie das Naturreservat des Podeltas mit seiner umfangreichen Tier- und Pflanzenwelt. Während der Tour werden Sie auch wichtige Städte kennenlernen, wie Ferrara, die "Stadt der Radfahrer", oder die alte Hafenstadt Adria, die ihren Namen dem Adriatischen Meer schenkte. Der Fluss mündet in die venezianische Lagune und Sie besichtigen zuerst Chioggia, berühmt für seinen Fischmarkt, und endlich das herrliche Venedig, das Tausende von Reisende immer wieder fasziniert.

1. Bozen
Ankunft in Bozen, der zweisprachigen Hauptstadt Südtirols. Eine Besichtigung der Altstadt mit ihren schönen Gebäuden lohnt sich.

2. Bozen - Trient (65/70 km)
Heute fahren Sie den Ufern der Etsch entlang, vorbei an Obstgärten, Weinanbaugebieten und durch die Dörfchen Auer, Neumarkt und Salurn. Sie radeln dem Ufer entlang Trient entgegen. Man kann an mehreren Stationen den Zug nehmen, um die Etappe zu verkürzen.

3. Trient - Desenzano/Peschiera (50 km + Schifffahrt)
Immer an der Etsch entlang, erreichen Sie Rovereto und Mori. Von hier aus geht es westwärts weiter zum Gardasee. Nach einer kurzen Steigung und einer erholsamen Abfahrt kommen Sie in Riva an. Mit dem Schiff fahren Sie zur Südspitze des Sees.

4. Desenzano/Peschiera - Mantua (70/45 km)
Heute radeln Sie einen der berühmtesten Radwege Italiens entlang, durch die Dörfer Borghetto und Valeggio sul Mincio. Die Etappe endet in der weltbekannten Kunststadt Mantua, wo Sie das Schiff Ave Maria erreichen. Die Kabinen stehen den Gästen ab 16.30 Uhr zur Verfügung. Das Treffen mit dem Reiseleiter ist um 18.30 Uhr vor dem Abendessen geplant. Mantua ist eine der schönsten Städte Norditaliens, wo zahlreiche weltbekannte Künstler ihre Kunstwerke hinterlassen haben.

5. Rundtour Mantua (35 km)
Heute entdecken Sie die Stadt und ihre Umgebung. An Bord des Motorschiffes Edron fahren Sie entlang des Flusses Mincio und Lago Superiore durch den regionalen Naturpark. Während der Schifffahrt können Sie die Vogelwelt und die Seevegetation bewundern. Wer im Juli oder im August verreist, hat die Möglichkeit die Blütezeit der Lotosblumen zu bewundern.
Am späten Nachmittag werden Sie von einem Fremdenführer durch die Stadt begleitet, um die zahlreichen Kunstwerke der italienischen Renaissance zu entdecken.

6. Mantua - Zelo (50 km)
Das Schiff bringt Sie nach Governolo zur Festung der Flusspiraten des Mincio, wo sich das größte Flussbecken Italiens befindet. Dises wurde gebaut, um das Flusswasser besser regulieren zu können. Hier nehmen Sie Ihre Räder und fahren den Lauf des Po entlang bis zum Ort Ostiglia mit seinen mittelalterlichen Schlossruinen. Danach werden Sie das "Museum des Karussells und des Volkstheaters" in Bergantino besuchen und eine Kostprobe in einer Käserei genießen. Nach einer weiteren Strecke entlang des Canal Bianco erreichen Sie das kleine und schöne Dorf von Zelo, wo das Schiff für die Übernachtung verankert ist.

7. Zelo - Ferrara - Adria (50 km mit Rad + 60 km mit Bus)
Nach dem Frühstück radeln Sie Richtung Ferrara. Während der Stadtbesichtigung von Ferrara, das sich wegen der zahlreichen Radwege und der großen Verbreitung der Zweiräder den Namen "Stadt der Radfahrer" erworben hat, wird Sie das wunderschöne Zentrum mit seinem mächtigen Mauerring bestimmt verzaubern. Ein kurzer Bustransfer bringt Sie dann nach Adria. Diese Stadt war ein alter griechischer Hafen, bekannt für den Handel mit baltischem Bernstein.

8. Adria - Porto Viro - Chioggia/Pellestrina (40 km)
Das Schiff entlässt Sie in Porto Viro. Von hier aus radeln Sie durch das Labyrinth des Podeltas, ein unberührtes Paradies zwischen den Gewässern und Lagunen des Po. Sie folgen danach dem Wasserlauf vom "Po-Brondolo", der Sie mit der venezianischen Lagune verbindet.

9. Chioggia/Pellestrina - Venedig (30 km)
Dies ist der aufregendste Tag der Tour. Sie radeln der entzückenden kleinen Insel von Pellestrina mit seinen malerischen Fischerhäuschen entlang, die die Lagune vom Adriatischen Meer trennt. Nach kurzer Fahrt mit dem Schiff erreichen Sie den Lido mit seinen Steindämmen "Murazzi". Eine Etappe der Strecke führt nach Malamocco, einem antiken Hafen. Nach einer letzten kurzen Fahrt erreichen Sie das Schiff für die Übernachtung.

10. Venedig
Am Vormittag wird Sie ein Fremdenführer durch das wunderbare historische Zentrum der "Serenissima" begleiten. Danach können Sie die Stadt allein genießen oder die Inseln der Lagune entdecken.

11. Venedig
Abreise nach dem Frühstück.


Aus organisatorischen Gründen, wegen der Wetterlage oder laut Vorschriften der lokalen Behörden könnten einige Änderungen im Tourenverlauf der Strecke Bozen-Mantua vor und/oder während dem Urlaub vorkommen. Entlang der Strecke könnten Sie Umleitungen finden (zum Beispiel wegen Bauarbeiten), die wir nicht voraussehen können; in diesem Fall sollen Sie selber entscheiden, wie Sie diese Strecke handhaben möchten. Aufgrund von Streiks, Schlechtwetter, technischen Problemen, Sicherheitsgründen oder anderen Gründen, die die Abfahrt der Fähre von Riva del Garda nach Peschiera/Desenzano nicht erlauben sollten, kann die Fährgesellschaft ohne vorherige Meldung die Schifffahrt verzögern, gänzlich löschen oder umleiten. Falls die Schifffahrt annulliert werden sollte, bieten wir ein alternatives Transportmittel, normalerweise einen Bustransfer, an. Dies gilt auch, falls die Abfahrt der Fähre zum Beispiel am Ende der Saison, nicht mehr vorgesehen ist.

Bei der Rad&Schiff Tour folgen Sie normalerweise den Kanälen Fissero/Bianco, die parallel zum Fluss Po fließen, und die Mantua mit der Adria verbinden. Aus organisatorischen Gründen, wegen der Wetterlage oder laut Vorschriften der lokalen Behörden können einige Änderungen im Tourenverlauf vor und/oder während dem Urlaub vorkommen. Hoch- und Niedrigwasser, sowie logistische Hindernisse, wie (nicht vorhersehbare) Wartungsarbeiten über Brücken oder Schleusen können die täglichen Strecken oder Anlegestellen ändern und können sogar einen Bustransfer erfordern. Die Entscheidung wird allein vom Kapitän getroffen.

Gesamte Strecke: 365 km
Höhenprofil bergauf: 590/770 m
Straßen: 95% befestigt, 5% unbefestigt
Zugverbindung zwischen den Übernachtungsorten: am 2., 3., 4. Tag
Möglichkeit, die Etappe mit dem Zug zu verkürzen: am 2. und am 3. Tag


Von Bozen nach Mantua radeln Sie auf Radwegen, teils dem Ufer entlang der Etsch. Zum Gardasee hin ist eine anspruchsvollere Steigung zu bewältigen. Zwischen Mantua und Venedig verläuft die Radstrecke entlang Flüssen und Kanälen auf asphaltierten Fahrradwegen oder Straßen mit wenig Verkehr.
Einfaches Radeln in meist flachem Gelände, mit nur einigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle.
Wir haben alle Hotels der Tour sorgfältig für Sie ausgewählt. Die Hotels sind dank der Beschreibung im Roadbook einfach vom Radweg aus erreichbar und in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Städte. Die Hotels für die Strecke Bozen-Mantua sind 3/4* Hotels. Alle Zimmer haben Dusche/WC; in einigen Hotels in den Gebirgsorten Norditaliens kann die Klimaanlage fehlen.


Wenn Sie die Tour buchen geben Sie bitte auch die Zimmerart an:
ein Doppelzimmer ist ein Zimmer mit einem Doppelbett
ein 2-Bett Zimmer ist ein Zimmer mit zwei getrennten Betten
ein 3-Bett Zimmer ist normalerweise ein Zimmer mit einem Doppelbett + einem Bett/einer Bettcouch.

Nehmen Sie eine virtuelle Tour vom Schiff Ave Maria!


Das Schiff Ave Maria ist wie folgt ausgestattet:
4 Superior Zweibettkabinen (3 können Drei- oder Vierbettkabinen mit Etagenbetten werden), Oberdeck, ca. 11 m2;
10 Standard Zweibettkabinen (3 können Dreibettkabinen mit Etagenbett werden), Unterdeck, ca. 11 m2;
3 Etagenbettkabinen (jede kann als Einzelkabine benutzt werden), Unterdeck, ca. 7,5 m2.
Jede Kabine verfügt über große Fenster (in den Superiorkabinen kann man diese öffnen), niedrige Betten, DU/WC, Klimaanlage und Schließfach. Die Bettgröße ist 2 x 0,80 m. Fast jedes Doppelbett kann in 2 Einzelbetten getrennt werden.

Das klimatisierte Wohnzimmer (11 x 7,5) besteht aus zwei Teilen: das Restaurant (bis 33 Sitzplätzen) und die Lounge (bis 28 Sitzplätzen).

Zusätzliche Funktionen:

2 Sonnendecks
Abstellfläche für Fahrräder (ca. 40 aufgehängte Fahrräder)
Kostenloses Wi-Fi in den gemeinsamen Räumen
55" Flachbildschirm in der Lounge für Videos
Haartrockner, verfügbar auf Anfrage
Kaffee- und Teemaschine zur Selbstbedienung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: GIROLIBERO

Mit Rad und Schiff: Italien / Von Venedig nach Mantua (IT011)
An Bord des Schiffes Vita Pugna

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radtour bietet die einzigartige Möglichkeit, Norditalien per Rad entlang dem Fluss Po, dem längsten italienischen Fluss, zu entdecken. Nach einem Tag, der voll zu Ihrer Verfügung steht, um den Zauber von Venedig zu entdecken, fangen Sie an, in der venezianischen Lagune zu radeln, wo Sie Chioggia besichtigen können. Danach schlängelt sich die Strecke den natürlichen Lauf des Flusses entlang und taucht in weitgehend unberührte ländliche Gebiete ein, wie das Naturreservat des Podeltas mit seiner umfangreichen Tier- und Pflanzenwelt. Während der Tour werden Sie auch wichtige Städte, wie Ferrara, die "Stadt der Radfahrer", oder die alte Hafenstadt Adria, die ihren Namen dem Adriatischen Meer schenkte, kennenlernen. Am Ende der Tour erreichen Sie die wunderschöne Renaissancestadt Mantua, wo dank der Familie Gonzaga zahlreiche Künstler ihre Kunstwerke hinterließen.

1. Venedig
Die Kabinen stehen ab 16.30 Uhr zur Verfügung. Das Treffen mit dem Reiseleiter und der Besatzung ist um 18:30 Uhr vor dem Abendessen geplant.

2. Venedig
Am Vormittag wird Sie ein Fremdenführer durch das wunderbare historische Zentrum der "Serenissima" begleiten. Danach können Sie die Stadt allein genießen oder die Inseln der Lagune entdecken.

3. Venedig - Pellestrina/Chioggia (30 km)
Das ist der zauberhafteste Tag der ganzen Tour, da Sie durch die zwei langen Inseln radeln, die die Lagune von der Adria trennen. Vom Lido, einem der eindrucksvollsten Strandorte der Adria und Sitz des internationalen Filmfestivals, radeln Sie Richtung Süden bis Malamocco. Die kleine Stadt war der erste Sitz der Dogen der Republik Venedig. Eine kurze Fahrt mit dem Schiff führt Sie auf die Insel Pellestrina mit seinen malerischen Fischerhäuschen. Sie erreichen unser Schiff nicht weit entfernt von Chioggia, ein lebhafter und farbenfroher Fischerhafen.

4. Pellestrina/Chioggia - Porto Viro - Adria (40 km)
Sie werden Chioggia, das sogenannte "kleine Venedig" Richtung Süden, den Po-Brondolo entlang und über die Mündung der Etsch verlassen. Nachdem Sie durch die umfangreiche Tier- und Pflanzenwelt des Podeltas geradelt sind, werden Sie die Stadt Adria, ehemals ein alter griechischer Hafen, erreichen.

5. Adria - Ferrara - Zelo (35 km mit Rad + 35 km mit Bus)
Nach einer kurzen Schifffahrt am Vormittag, radeln Sie durch die Natur Richtung Ferrara, das sich wegen der zahlreichen Radwege und der großen Verbreitung der Zweiräder den Namen "Stadt der Radfahrer" erworben hat. Sie werden vom wunderschönen historischen Zentrum mit seinem mächtigen Mauerring bestimmt verzaubert sein. Nachmittags bringt Sie ein kurzer Bustransfer nach Zelo, wo das Schiff auf Sie wartet.

6. Zelo - Mantua (50 km)
Nach einigen Radkilometern erreichen Sie Bergantino, wo Sie das "Museum des Karussells und des Volkstheaters" besichtigen und eine Kostprobe in einer Käserei genießen. Sie radeln den Po entlang bis Ostiglia, einer kleinen Stadt mit mittelalterlichen Schlossruinen, und dann bis Governolo. Hier befindet sich das größte Flussbecken Italiens. Danach verlassen Sie den Fluss Po und erreichen schließlich mit einer wunderbaren Schifffahrt Mantua am späten Nachmittag.

7. Rundtour Mantua (35 km)
Heute entdecken Sie die Stadt und ihre Umgebung. An Bord des Motorschiffes Edron fahren Sie entlang des Flusses Mincio und Lago Superiore durch den regionalen Naturpark. Während der Schifffahrt können Sie die Vogelwelt und die Seevegetation bewundern. Wer im Juli oder im August verreist, hat die Möglichkeit die Blütezeit der Lotosblumen zu bewundern.
Am späten Nachmittag werden Sie von einem Fremdenführer durch die Stadt begleitet, um die zahlreichen Kunstwerke der italienischen Renaissance zu entdecken.

8. Mantua
Abreise nach dem Frühstück.

Normalerweise folgen Sie den Kanälen Fissero/Bianco, die parallel zum Fluss Po fließen, und die Mantua mit der Adria verbinden. Aus organisatorischen Gründen, wegen der Wetterlage oder laut Vorschriften der lokalen Behörden können einige Änderungen im Tourenverlauf vor und/oder während dem Urlaub vorkommen. Hoch- und Niedrigwasser, sowie logistische Hindernisse, wie (nicht vorhersehbare) Wartungsarbeiten über Brücken oder Schleusen können die täglichen Strecken oder Anlegestellen ändern und können sogar einen Bustransfer erfordern. Die Entscheidung wird allein vom Kapitän getroffen.


Gesamte Strecke: 190 km
Höhenprofil bergauf: 20 m
Straßen: 95% befestigt, 5% unbefestigt

Die Tour führt durchgängig durchs Flachland und die tägliche Strecke variiert zwischen einer Distanz von 25 und 55 km. Der größte Teil der Radstrecke verläuft entlang von Flüssen und Kanälen auf asphaltierten Fahrradwegen oder Straßen mit wenig Verkehr. Um die Ausfahrt aus den Städten bequemer zu machen oder auch um die Etappen zu verkürzen, werden Teilabschnitte - überwiegend vormittags während des Frühstücks - mit dem Schiff zurückgelegt.


Einfaches Radeln in meist flachem Gelände, mit nur einigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle.

Vita Pugna ist wie folgt ausgestattet:
- 10 Zweibettkabinen (eine davon kann als Dreibettkabine benützt werden) von 7/8 m2.

Jede Kabine ist klimatisiert und verfügt über niedrige getrennte Betten, eigenes DU/WC und Bullaugen. Die Bettgröße ist: 1,90/2 m x 0,75/0,80 m.

Das klimatisierte Wohnzimmer hat 5 Tischen und Platz für bis zu 23 Gästen.

Zusätzliche Funktionen:

1 Sonnendeck
Abstellfläche für Fahrräder
Kostenloses WiFi in den gemeinsamen Räumen
42" Flachbildschirm in der Lounge für Videos
Kaffee und Tee Maschine zur Selbstbedienung
Höflichkeitsset: Seife, Duschgel, Shampoo, Haarspülung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: GIROLIBERO

Mit Rad und Schiff: Frankreich / Provence und Camargue (FR030)
Von Aigues Mortes nach Avignon

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Rad und Schiff Tour durch unberührte Natur: von der mittelalterlichen Festung Aigues Mortes durch die Camargue nach Arles. Sie besuchen die Provence vom Rhone Tal bis hin zu den von Van Gogh verewigten Landschaften, erreichen das antike römische Pont du Gard.

1. Aigues-Mortes
Individuelle Anreise in Aigues-Mortes. Der Ort ist berühmt für seine vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer. Die Einschiffung ist ab 18 Uhr möglich.

2. Aigues-Mortes, Rundtour (55 km)
Die heutige Etappe ist eine Rundtour, auf der Sie die Camargue erkunden, wo die Natur an vielen Stellen noch unberührt ist. Sie werden auch das schöne Fischerdorf Le Grau-du-Roi besuchen. Es besteht die Möglichkeit, sich am Strand zu entspannen.

3. Aigues-Mortes - Arles (25 km)
Am Vormittag bringt Sie das Schiff nach Saint Gilles; von dort beginnen Sie nach Arles zu radeln, eine Stadt, die reich an römischen Ruinen und vielen anderen Schätzen ist. Sie werden sich wie in einem Gemälde von Van Gogh fühlen und am Nachmittag wird Sie ein Fremdenführer durch die Stadt begleiten.

4. Arles - Vallabrègues (60 km)
Diese Etappe bringt Sie bis Alpilles, mit dem Dorf Les-Baux-de-Provence, und dann bis Saint Rémy de Provence, dem Geburtsort von Nostradamus. Dieses Dorf ist auch berühmt weil hier Van Gogh in jener Zeit lebte, als er psychisch krank war. Eine Landschaft mit Kalksteinklippen und Olivenbäumen begleitet Ihre Reise. Am Abend werden Sie in Vallabrègues, einem hübschen provenzalischen Dorf am Ufer der Rhône, ankern.

5. Vallabrègues - Aramon (35 km)
Sie fahren mit dem Fahrrad auf Landstraßen bis Barbentane mit seinem Schloss zwischen den Flüssen Rhone und Durance. Dann radeln Sie weiter bis zur herrlichen Abtei Saint Michel de Frigulet und anschließend bis zur mittelalterlichen Burg Boulbon. Am Nachmittag bringt Sie das Schiff nach Aramon, wo Sie übernachten und einen schönen Blick auf den Mont Ventoux genießen können.

6. Aramon - Avignon (40 km)
Die heutige Etappe bringt Sie zum am besten erhaltenen römischen Aquädukt Europas: dem Pont du Gard, ein architektonisches Meisterwerk. Zurück nach Aramon, am Nachmittag fahren Sie mit dem Schiff nach Avignon, der Stadt der Päpste. Das Schiff macht am Quai de la Ligne fest, bei der berühmten Brücke Pont St. Bénezet.

7. Avignon Rundtour (30 km)
Heute erreichen Sie, Île de la Barthelasse durchquerend, das andere Rhône-Ufer und radeln in der typischen Garrigue-Landschaft zwischen Weinbergen und Obstgärten. Vor Ihrer Rückkehr besuchen Sie Villeneuve Les Avignon, in der Vergangenheit als Stadt der Kardinäle bekannt. Am Nachmittag entdecken Sie das historische Zentrum von Avignon mit einer geführten Tour.

8. Avignon
Abreise nach dem Frühstück.


Normalerweise folgen Sie dem Fluss Rhone und dem Kanal Rhone-Sète. Aus organisatorischen Gründen, wegen der Wetterlage oder laut Vorschriften der lokalen Behörden können einige Änderungen im Tourenverlauf vor und/oder während dem Urlaub vorkommen. Hoch- und Niedrigwasser, sowie logistische Hindernisse, wie (nicht vorhersehbare) Wartungsarbeiten über Brücken oder Schleusen können die täglichen Strecken oder Anlegestellen ändern und können sogar einen Bustransfer erfordern. Die Entscheidung wird allein vom Kapitän getroffen.

Gesamte Strecke: 245 km
Höhenprofil bergauf: 620 m
Straßen: 95% befestigt, 5% unbefestigt

Die Strecke ist völlig flach in den zwei Etappen der Camargue, während sie nördlich von Arles ein bisschen bergab und bergauf geht. Es gibt eine anspruchsvollere Steigung in Richtung Baux de Provence, aber dann werden Sie ein wunderbares Panorama genießen. Die Tour ist meistens auf verkehrsarmen Nebenstraßen, aber einige kurze Strecken sind auf Straßen mit mehr Verkehr, die man nicht vermeiden kann. Zwei Schifffahrten sind auch vorgesehen.

Einfaches Radeln in meist flachem Gelände, mit nur einigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle.


Das Schiff Caprice ist wie folgt ausgestattet:
11 Kabinen (1 Einzelkabine, 2 Doppelkabinen, 8 Zweibettkabinen) von 7/8 m2.


Jede Kabine verfügt über drei nicht zu öffnende Bullaugen, ist klimatisiert und hat das eigene Bad mit Duschkabine.

Die Bettgröße beträgt 1,90 m x 0,80 m (Einzelbett) oder 1,90 m x 1,40 m (Doppelbett)



Das Wohnzimmer ist ein klimatisierter Aufenthaltsraum (12,50 x 4,10 m) und ist in zwei Bereichen unterteilt:
Restaurant mit Holzfußboden
Salon mit offener Bar.

Die insgesamt 10 Fenster geben viel natürliches Licht.


Zusätzliche Funktionen:
kostenloses WiFi im Restaurant/Bar
Höflichkeitsset
1 Sonnendeck mit Sitzplätzen und festen Markisen.

Das Schiff L’Estello ist wie folgt ausgestattet:
10 Doppelkabinen (1 mit einem Doppelbett und 9 mit getrennten Betten) von 7/8 m2.

Jede Kabine verfügt über Klimaanlage, 2 Bullaugen (1 ist im Badezimmer) und eigenes Bad.
Die Bettgröße beträgt 1,90/2 m x 0,75/0,80 m.

Das Wohnzimmer ist klimatisiert und verfügt über 5 Tischen, die Platz bis zu 23 Gästen bieten.
Es ist in zwei Bereichen unterteilt:
Restaurant mit großen Abbildungsfenstern
Salon mit bequemen Sofas und Armstühlen.

Zusätzliche Funktionen:
Sonnendeck mit fixem Sonnenvorhang, Tischen und Stühlen
Freies Wi-Fi im Restaurant/Bar Bereich
"Bring and Borrow": Reisebücher-Regal
Pétanque/boules und Spiele zur Verfügung
Höflichkeitsset
Wir erinnern Sie daran, dass das Schiff kein Hotel ist, also werden Sie während der Reise schiffstypische Geräusche an Bord hören.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: GIROLIBERO

Mit Rad und Schiff: Frankreich / Provence und Camargue (FR024)
Von Avignon nach Aigues Mortes

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Rad und Schiff Tour durch unberührte Natur: Sie beginnen in Avignon, durchqueren das antike römische Pont du Gard und radeln dann durch die Landschaft der von Van Gogh verewigten Provence. Durch das Rhone Tal geht es weiter nach Arles bis Sie schließlich zur mittelalterlichen Festung Aigues Mortes in der wilden Camargue gelangen.

1. Avignon
Anreise. Einschiffung ab 18 Uhr. Das Schiff wartet auf Sie am Quai de la Ligne, bei der berühmten Brücke Pont St. Bénezet.

2. Avignon Rundtour (30 km)
Heute erreichen Sie, Île de la Barthelasse durchquerend, das andere Rhône-Ufer und radeln in der typischen Garrigue-Landschaft zwischen Weinbergen und Obstgärten. Vor Ihrer Rückkehr besuchen Sie Villeneuve Les Avignon, in der Vergangenheit als Stadt der Kardinäle bekannt. Am Nachmittag entdecken Sie das historische Zentrum von Avignon mit einer geführten Tour.

3. Avignon - Aramon (40 km)
Am Vormittag bringt Sie das Schiff nach Aramon, wo Sie anfzu radeln beginnen. Die heutige Etappe wird Sie zu dem am besten erhaltenen römischen Aquädukt Europas bringen: dem Pont du Gard, einem architektonischen Meisterwerk. Abends legen Sie in Aramon mit einem schönen Blick auf den Mont Ventoux an. Sie übernachten auf dem Schiff mit einem schönen Blick auf den Mont Ventoux.

4. Aramon - Vallabrègues (35 km)
Eine Schifffahrt am Vormittag bringt Sie nach Vallabrègues, einem schönen Dorf am Ufer der Rhône. Sie radeln dann auf Landstraßen bis Barbentane mit seinem Schloss zwischen den Flüssen Rhône und Durance. Dann radeln Sie weiter bis zur herrlichen Abtei Saint Michel de Frigulet und anschließend bis zur mittelalterlichen Burg Boulbon. Übernachtung in Vallabrègues.

5. Vallabrègues - Arles (60 km)
Diese Etappe bringt Sie bis Saint Rémy de Provence, dem Geburtsort von Nostradamus. Dieses Dorf ist auch deshalb berühmt, weil Van Gogh hier gelebt hat, als er psychisch krank war. Dann fahren Sie bis Alpilles mit dem Dorf Les-Baux-de-Provence. Eine Landschaft mit Kalksteinklippen und Olivenbäumen begleitet Ihre Reise.

6. Arles - Aigues-Mortes (25 km)
Am Vormittag besichtigen Sie Arles, die alte Hauptstadt von Gallien mit den schönen römischen Ruinen. Ein Fremdenführer wird Sie durch die Stadt begleiten.
Nach dem Mittagessen erreichen Sie die Schleuse von Saint Gilles. Von hier gelangen Sie mit einer kurzen Schifffahrt nach Aigues-Mortes, wo Sie die Nacht verbringen.

7. Aigues-Mortes, Rundtour (55 km)
Die heutige Etappe ist eine Rundtour, bei der Sie die Camargue erkunden, wo die Natur an vielen Stellen noch unberührt ist. Sie besuchen auch das schöne Fischerdorf Le Grau-du-Roi. Es besteht die Möglichkeit, sich am Strand zu entspannen.

8. Aigues-Mortes
Abreise nach dem Frühstück.

Normalerweise folgen Sie dem Fluss Rhone und dem Kanal Rhone-Sète. Aus organisatorischen Gründen, wegen der Wetterlage oder laut Vorschriften der lokalen Behörden können einige Änderungen im Tourenverlauf vor und/oder während dem Urlaub vorkommen. Hoch- und Niedrigwasser, sowie logistische Hindernisse, wie (nicht vorhersehbare) Wartungsarbeiten über Brücken oder Schleusen können die täglichen Strecken oder Anlegestellen ändern und können sogar einen Bustransfer erfordern. Die Entscheidung wird allein vom Kapitän getroffen.

Gesamte Strecke: 245 km
Höhenprofil bergauf: 620 m
Straßen: 95% befestigt, 5% unbefestigt

Die Strecke ist völlig flach in den zwei Etappen der Camargue, während sie nördlich von Arles ein bisschen bergab und bergauf geht. Es gibt eine anspruchsvollere Steigung in Richtung Les Baux de Provence, aber dann werden Sie ein wunderbares Panorama genießen. Die Tour ist meistens auf verkehrsarmen Nebenstraßen, aber einige kurze Strecken sind auf Straßen mit mehr Verkehr, die man nicht vermeiden kann. Einige Schifffahrten sind auch vorgesehen.

Einfaches Radeln in meist flachem Gelände, mit nur einigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle.

Das Schiff Caprice ist wie folgt ausgestattet:
11 Kabinen (1 Einzelkabine, 2 Doppelkabinen, 8 Zweibettkabinen) von 7/8 m2.

Jede Kabine verfügt über drei nicht zu öffnende Bullaugen, ist klimatisiert und hat das eigene Bad mit Duschkabine.
Die Bettgröße beträgt 1,90 m x 0,80 m (Einzelbett) oder 1,90 m x 1,40 m (Doppelbett)


Das Wohnzimmer ist ein klimatisierter Aufenthaltsraum (12,50 x 4,10 m) und ist in zwei Bereichen unterteilt:
Restaurant mit Holzfußboden
Salon mit offener Bar.

Die insgesamt 10 Fenster geben viel natürliches Licht.

Zusätzliche Funktionen:
kostenloses WiFi im Restaurant/Bar
Höflichkeitsset
1 Sonnendeck mit Sitzplätzen und festen Markisen.

Das Schiff L’Estello ist wie folgt ausgestattet:
10 Doppelkabinen (1 mit einem Doppelbett und 9 mit getrennten Betten) von 7/8 m2.

Jede Kabine verfügt über Klimaanlage, 2 Bullaugen (1 ist im Badezimmer) und eigenes Bad.
Die Bettgröße beträgt 1,90/2 m x 0,75/0,80 m.

Das Wohnzimmer ist klimatisiert und verfügt über 5 Tischen, die Platz bis zu 23 Gästen bieten.
Es ist in zwei Bereichen unterteilt:
Restaurant mit großen Abbildungsfenstern
Salon mit bequemen Sofas und Armstühlen.

Zusätzliche Funktionen:
Sonnendeck mit fixem Sonnenvorhang, Tischen und Stühlen
Freies Wi-Fi im Restaurant/Bar Bereich
"Bring and Borrow": Reisebücher-Regal
Pétanque/boules und Spiele zur Verfügung
Höflichkeitsset

Wir erinnern Sie daran, dass das Schiff kein Hotel ist, also werden Sie während der Reise schiffstypische Geräusche an Bord hören.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: GIROLIBERO