Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Neuseeland - Vulkane, Fjorde, Maoris eine Radreise am schönsten Ende der Welt
Von Vulkanen, heißen Quellen, reißenden Flüssen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Vulkanen, heißen Quellen, reißenden Flüssen über ursprüngliche Wälder belebt mit Vogelgesang und raue, schneebedeckte Berge bis hin zu den tief ausgravierten Trogtälern des Fjordlands - Nirgends sonst auf der Welt finden Sie solch unterschiedliche Landschaftsformen so geballt vor.
Die sich ständig ändernde Landschaft belebt Ihre Sinne durch Anblick, Geruch und Akustik. Gehen Sie auf Tuchfühlung mit der schier unendlichen Natur.
Neuseeland ist mit nur 4 Millionen Einwohnern sehr dünn besiedelt. Die Straßen sind generell ruhig und bieten spektakuläre Ausblicke auf die umliegende Szenerie; gerade deshalb eignet sich dieses Land so vorzüglich als Fahrradreiseland. Und Sie werden sehen: nach jeder Biegung des Weges entdecken sie neue Motive und erhalten tiefe Einblicke in die Natur dieser zauberhaften Inseln. Neuseeland hält jeden Tag eine neue Überraschung für Sie bereit.
Genießen Sie mit der Nase im Wind, auf ca. 740 km, die schönsten Radstrecken und Höhepunkte Neuseelands. Die Tour verläuft auf kleinen und wenig befahrenen Straßen und wenn es einmal nicht so rollt können Sie jederzeit in unseren Begleitbus einsteigen und die einzigartige Aussicht ganz entspannt genießen.


Reiseverlauf:
Richtung Christchurch - Auckland

1. Tag: Ankunft Christchurch
Shuttle - Transfer zu Ihrer Unterkunft, nur wenige Gehminuten vom Botanischen Garten und Cityzentrum entfernt. Am Abend treffen sie um 18 Uhr Ihren Reiseleiter vor der Rezeption. Besprechen der Tour. ÜN: Christchurch Motel

2. Tag: Christchurch - Twizel
Die Reise startet nach einem gemeinsamen Frühstück. Sie fahren im Tourbus zum Startpunkt der 1. Radetappe am Tekapo Kanal unterwegs kurzer Stopp am gleichnamigen See. Vom Kanal führt die Strecke abwärts zum Stausee Pukaki. Von hier bietet sich dem Betrachter bei schönen Wetter ein Ausblick auf Neuseelands höchstem Berg dem Mt. Cook. Auf dem Ohau-Pukaki-Tekapo-Hydrokanal geht es dann direkt zur Unterkunft nach Twizel. ÜN: Twizel, Hotel
Etappenverlauf:
Ab Tekapo Kanal zum Pukaki See (ebene Strecke entlang des Seeufers) dann Abfahrt zum Ohau-Pukaki-Tekapo-Hydrokanal (ebene Strecke) weiter bis zur Unterkunft in Twizel.Das Stück am Lake Pukaki und 10km am Pukaki Kanal leichter Kiesbelag. Länge: ca. 50 km

3. Tag: Twizel - Oamaru
Die Radtour auf dem" Vanished World Heritage Trail" und auf dem "alps2ozean" Radweg führt durch eine malerische Hügellandschaft - im Frühjahr 2012 wurden hier Filmszenen ("Scene Pelennor") für die neuen Hobbit Filme von Peter Jackson gedreht. Kurze Wanderung auf Farmland durch eine Gesteinsformation den "Elephant Rocks" Ankunft am späten Nachmittag in dem idyllischen Ort Oamaru, abseits des Massentourismus. ÜN: Oamaru, Motel;
Etappenverlauf:
Ab den Elephant Rocks auf einem Radweg dann auf Nebenstraßen. Es geht durch überwiegend hügeliges Gelände, im ersten Drittel steile Abfahrten und Steigungen den Rest der Strecke langsam abfallend bis Oamaru.Länge: ca. 60 km

4. Tag: Oamaru - Otago Rail Trail
Auf einer ehemaligen Bahnstrecke aus alten Goldgräberzeiten (1879), dem Otago Rail Trail, geht es die nächsten 2 Tage weiter durch Zentral-Otago. Einer der schönsten Teilabschnitte verläuft von Middlemarch über Hyde nach Ranfurly durch Tunnels und über Viadukte.
Auf dem Weg zum Startpunkt der Etappe liegt Macraes Flat, die größte Goldmine Neuseelands und die Moeraki Boulders die Runden Steine am Meer. Kurze Wanderung von ca. 30 min zu den Boulders und zu einer Kolonie der seltenen Gelbaugenpinguinen. Übernachtung in einem Hotel erbaut im Art Deco Style. ÜN: Ranfurly Hotel Frühstück; Hinweis: wegen der besonderen Unterkunft Situation kann es sein das sich 2 Zimmer DU/WC teilen.
Etappenverlauf:
Der alte Bahndamm ist vor einigen Jahren als Radweg ausgebaut worden und ist ein beliebter Radweg in Neuseeland. Middlemarch - Hyde - Ranfurly: Strecke mit leichten Anstieg von 1-2% durch Tunnels und über Viadukte. Länge: ca. 60 km leichter Kiesbelag. Wer möchte kann die Radetappe ab der Goldmine (ca. 850 Höhe m) starten.

5. Tag: Otago Rail Trail
Am 2. Tag verläuft die Strecke von Ranfurly über Wedderburn nach Lauder. Tunnel und Viadukte prägen auch diesen Teilabschnitt. Nach einem gemütlichen Lunchpicknick in Lauder geht die Fahrt weiter über Arrowtown nach Queenstown. In der ehemaligen Goldgräberstadt Arrowtown wird ein Stopp angeboten. ÜN: Queenstown, Hotel;
Etappenverlauf: Ranfurly - Wedderburn - Lauder:
Strecke von Ranfurly bis Wedderburn leicht ansteigend ca. 1%. Hinter Wedderburn kommt ein Anstieg bis zum höchsten Punkt des Radweges danach erfolgt eine traumhafte Abfahrt ins Ida Valley. Weiter geht es bis zum Endpunkt nach Lauder. Länge: ca. 45 km. Leichter Kiesbelag. Verlängerung von 20km möglich.

6. Tag: Queenstown
Ein freier Tag in Queenstown bietet die Möglichkeit zu unzähligen optionalen Aktivitäten, ob Jetboot, Bungee Jump, eine Dampferfahrt auf dem Wakatipu-See mit anschließendem Besuch einer Farm. Natürlich bietet sich auch eine Tagesfahrt zum berühmten Milford Sound mit anschließender Bootsfahrt an. ÜN: Queenstown, Hotel;
Hinweis: Der Ausflug zum Milford Sound kann bei uns vor Ort oder im Vorfeld gebucht werden. Tagesausflug mit Bus und inklusive Bootsfahrt dauert ca. 8h. Flugoptionen sind ebenfalls möglich.

7. Tag: Queenstown - Wanaka
Vom Hotel aus Fahrt im Tourbus zum Startpunkt der heutigen Radetappe. Die Radtour startet vom Cardrona Hotel, eines der ältesten Hotels Neuseelands, erbaut 1863 und führt bergab bis zum Lake Wanaka. Über einige Berge geht es Richtung Mt. Aspiring Nationalpark. Hier endet die Radstrecke. Transfer mit dem Bus bis nach Wanaka. ÜN: Wanaka, Hotel;
Etappenverlauf:
Cardrona Hotel -Lake Wanaka die ersten 30 km gehen stetig bergab der Rest der Strecke führt am Lake Wanaka vorbei mit Steigungen und sehr schöne Abfahrten. Länge gesamt: ca. 50 km

8. Tag: Wanaka - Haast Pass - Fox Gletscher- Hokitika
Der heutige Transfertag führt über dem Haast Pass zur wilden Westküste und beinhaltet kleinerer Wanderungen z.B. zu den Blue Pools ca. 1,h im Mt. Aspiring Nationalpark. Am Ort Fox am gleichnamigen Gletscher erwartet Sie eine Wanderung ca. 1,0 h zum Gletscher.
Danach Weiterfahrt nach Hokitika das Jade und Goldzentrum Neuseelands.
Der Ort ist auch bekannt für seinen Strand wegen des dort angespülten Treibholzes. Bei einem Spaziergang am Ufer der Wilden Tasmanischen See in der Abendsonne kann man sich der spürbar inneren Ruhe kaum entziehen, von der man ergriffen wird. ÜN: Hokitika, Motel;
Keine Radetappe

9. Tag: Radtour zum Lake Kaniere
Die heutige Etappe startet ab der Unterkunft und führt zu einem der schönsten Seen in den Neuseeländischen Südalpen, dem Lake Kaniere. Lunchtime und Gelegenheit zum Baden.
Danach geht es durch Regenwald und Farmland zurück nach Hokitika. Der Reiseleiter ist mit dem Tourbus bei der Gruppe. ÜN: Hokitika, Motel;
Etappenverlauf:
Hokitika - Lake Kaniere - Hokitika: Im ersten Drittel einige leichte Steigungen und Abfahrten danach weiter auf ebener Strecke. Zum Schluss Abfahrt nach Hokitika. Länge: ca. 65 km. Die Radetappe kann verlängert werden mit einem Abstecher zur Hokitika Gorge ca. 110 km.

10. Tag: Hokitika - Motueka
Weiterfahrt mit Wanderungen zum Abel Tasman National Park.
Zwei Höhepunkte wird dieser Tag bieten. Die charakteristischen Felsformationen der Pancake Rocks. Bei Flut und starkem Westwind drücken hier sogenannte "Blowholes" explosionsartig Gischtfontänen an verschiedenen Stellen aus dem felsigen Küstenstreifen. Nach diesem beeindruckenden Schauspiel wird der Ausflug stiller. Eine kleine Wanderung führt hinein in die Schlucht des Pororari River. Dieser Track bildete die Kulisse für das preisgekrönte Filmdrama "Das Piano, das mit Holly Hunter und Sam Neill drei Oscars gewann.
Weiterfahrt nach Motueka, das Tor zum Abel Tasman Nationalpark. ÜN: Motueka, oder Nelson Motel;
Keine Radetappe

11. Tag: Freier Tag - Abel Tasman National Park
Diesen Tag können Sie individuell gestalten. Der Abel Tasman National Park mit seinen goldenen Stränden gilt bei vielen Gästen als Inbegriff des Paradieses.
Es bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, z.B. eine Tageswanderung auf dem Abel Tasman Coast Track, einem der beliebtesten Wanderwege in Neuseeland (ca. 3-4h). Weitere Möglichkeiten: Baden, Bootstouren oder eine Kajaktour in der Bucht. Wer möchte kann auch an diesen Tag mit dem Rad fahren. Die Info zur Streckenführung gibt ihnen der Reiseleiter vor Ort. ÜN: Motueka, oder Nelson Motel

12. Tag: Motueka / Abel Tasman Nationalpark - Picton
Die Radetappe startet heute direkt ab der Unterkunft und führt auf einer Nebenstraße des Motueka Valleys bis zum Ort Tapawera. Fahrt im Bus weiter durch die Marlborough Region. Von der Sonne verwöhnt, wachsen hier die besten Weinsorten Neuseelands. Die örtlichen Weingüter produzieren eine Vielfalt von exzellenten Weinen, wie z.B. Pinot Noir und Sauvignon Blanc. Ankunft in Picton einst der Lieblingshafen von Kapitän James Cook. ÜN: Picton, Motel;
Etappenverlauf:
Auf Nebenstraßen entlang eins Flusses bergauf nach Tapawera. Länge: ca. 55 km

13. Tag: Fährüberfahrt Picton - Wellington
Am frühen Morgen setzen Sie mit der Fähre zur Südinsel nach Wellington über. Ankunft in Wellington ca. 13 Uhr. Einchecken in die Unterkunft direkt in der Cuba Street dem trendigen Stadtviertel der Hauptstadt Neuseelands. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Empfehlenswert ist ein Stadtbummel durch die Fußgängerzone direkt an die Hafenmeile.
Unzählige Cafés, Bars und Restaurants laden zum Verweilen ein. Auf dem Weg liegt das Neuseeländische National Museum "Te Papa". Modern und interaktiv werden hier die Geschichte Neuseelands, der Maoris und deren Kultur präsentiert. ÜN: Wellington, Hotel;

14. Tag: Wellington - Taupo
Nach dem Frühstück geht es im Begleitbus zum Tongariro National Park, der älteste Nationalpark Neuseelands und UNESCO Weltnaturerbe. Am Ort National Park erwartet Sie eine der schönsten Radstrecken Neuseelands. Die Etappe wird dominiert von den Vulkanen, Mt Ngauruhoe, Mt Ruapehu und dem Mt Tongariro. Nach der Etappe Weiterfahrt zum Ort Taupo am gleichnamigen See. ÜN: Taupo, Motel;
Etappenverlauf:
Von Ort Nationalpark geht es die ersten 35 km auf der Hochalpinen Straße entlang der Vulkane. Danach kommen einige Steigungen und Abfahrten bis zum Aussichtspunkt auf dem Lake Taupo dem größten See Neuseelands mit einem Umfang von 150km. Von hier aus geht es bergab bis kurz vor dem Ort Turangi. Gesamtstrecke ca. 65km. ÜN: Taupo, Motel;

15. Tag: Taupo Radtour
Radtour entlang des Lake Taupo über Farmland zum Mangakino See, ca. 60 km. Hier gibt es Lunch und die Möglichkeit zum Baden. Wer möchte kann von hier auf einer anderen Strecke bis Taupo zurückfahren, der Rest der Gruppe fährt mit dem Tourbus nach Taupo. ÜN Taupo, Motel;
Etappenverlauf:
Von Taupo geht es am See entlang durch eine Hügellandschaft über Farmstaßen bis zum Mangakino See. Länge: ca. 60 km ÜN:

16. Tag: Lake Taupo - Rotorua
Einige Kilometer hinter Taupo startet die Rad-Etappe zu einem wunderschönen Thermalpark, versteckt in einem abgelegenen Seitental. Geysire und heiße Quellen geben Einblick in 5 Millionen Jahre Erdgeschichte. Zuvor unternehmen Sie noch eine kleine Wanderung zu den Huka Fällen. Durch eine ca. 5 Meter Breite Felsspalte bahnt sich hier der Waikato River (der Rhein Neuseelands) seinen Weg Richtung Norden. Übernachtung ist heute der Ort Rotorua das Zentrum der Maori Kultur. ÜN: Rotorua, Hotel
Etappenverlauf:
Orakei Geyserland Bergige Strecke auf Farm - Nebenstraßen Länge: ca. 35km /Wanderung Geysire Park ca. 1,5h.

17. Tag: Rotorua - Hauraki Rail Trail - Thames/Coromandel Halbinsel
Fahrt bis zum Startpunkt der Radetappe im Ort Waihi. Von hier radeln Sie entlang auf dem Hauraki Rail Trail einen neuerbauten Radweg direkt zu Ihrer Unterkunft in Thames. ÜN: Thames, Motel
Etappenverlauf:
Waihi -Thames: Ebene Strecke Länge: ca. 50 km

18. Tag: Thames/Coromandel Halbinsel - Auckland
Es folgt der Transfer zur letzten Radetappe. Entlang der Küste des Hauraki Golfes geht es bis zur Kawakawa Bay. Danach Fahrt nach Auckland. Ankunft am Hotel ca. 15 Uhr. Es bleibt Ihnen noch Zeit die Stadt individuell zu erkunden. Der Reiseleiter gibt Ihnen Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. ÜN: Auckland, Hotel;
Etappenverlauf:
Ab Start geht es auf ebener Strecke ca. 35km entlang einer Küstenstraße. Die letzten 20km zur Kawakawa Bay bestehen aus Steigungen und Abfahrten. Länge: ca. 55km

19. Tag: Letzter Tag in Neuseeland
Transfer zum Flughafen und Heimflug.
Tipp: individuelle Verlängerung Ihres Urlaubes z.B. Bay of Island dem Subtropischen Paradies Neuseelands.
Wegen eventueller Änderungen außerhalb unserer Kontrolle (z.B. Wetter oder Änderungen der Unterkünfte) behalten wir uns vor, den endgültigen Reiseverlauf ca. 2 Wochen vor Reisebeginn zu bestätigen


Hinweise

Anforderungen:
Für diese Tour ist ein durchschnittliches bis gutes Fitnesslevel erforderlich. Wir bieten Touren in flachem und hügeligem Gelände mit gelegentlich längeren Anstiegen und Abfahrten an. Sowie
Mittelschwere bis teilweise anspruchsvolle Etappen in vorwiegend hügeligem bis steilen Gelände an.
Die Radetappen betragen ca. 35-75 km pro Tag und können individuell verlängert werden. Bitte beachten Sie, dass die Etappen durch Witterungseinflüsse abweichen können. In Neuseeland besteht Helmpflicht, sie können Ihren Helm mitbringen oder bei uns mieten.
Der Tourbus befindet sich immer in der Nähe der Gruppe.
Der Reiseleiter organisiert den Picknicklunch (10x) während der Radetappen.

Picknick während der Radetappen:
Während der meisten Radetappen die durch abgelegenes Farmland oder auf dem Otago Rail Trail verlaufen gibt es keine Möglichkeit das Mittagessen im Restaurant einzunehmen oder einzukaufen. Deshalb organisiert der Reiseleiter dieses Picknick. Es beinhaltet Kaffee, verschiedene Sorten Tee, Brot, Marmeladen, Käse, Wurstaufschnitt, Vegetarischer Aufstrich, Obst und Gemüse. Ein gefüllter Wasserbehälter steht ebenfalls zur Verfügung.

Essen/Frühstück:
Das erste Frühstück am Tag nach der Ankunft ist enthalten und bietet Ihnen die Möglichkeit, Reiseleiter und die Gruppe kennenzulernen. Ein weiteres Frühstück gibt es in Ranfurly. An den anderen Tagen können Sie das Frühstück teilweise im Hotel oder Motel einnehmen. Die Preise liegen zwischen 16 $ und 25 $ (z.B. "Continental", "Buffet" oder "Cooked")
Die meisten Unterkünfte haben auch Kochgelegenheiten, Mikrowelle und Spüle, zum Teil auch E- Herd oder Kochplatte/elektrische Bratpfanne. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen Tipps zum Einkaufen und kennt fast immer ein gutes Restaurant.

Ausrüstungsliste:
Mitzubringen sind: gutes Schuhwerk, Handschuhe und Mütze für das Tongariro Crossing, Multifunktionswäsche, Regenkleidung, Sonnenschutz, Rucksack für Tageswanderungen.
Koffer oder Reisetasche (Bitte keine Hartschalenkoffer), Reiseapotheke, Taschenlampe (Die Tunnel auf dem Otago Rail Trail sind nicht beleuchtet), Adapter für Steckdosen

Vor Ort Zahlung:
Für das Picknick während der Radetappen, separate Nationalpark Gebühren und Benutzung der Öffentlichen Toiletten 250,- NZD

Unterkünfte:
Die richtige Auswahl der Übernachtungen liegt uns sehr am Herzen, denn am Ende eines aktiven Tages möchte jeder Gast es natürlich gerne bequem und gemütlich haben. In Städten wie Auckland, Christchurch oder Queenstown wählen wir zentral gelegene Hotels der gehobenen Mittelklasse. Außerhalb bevorzugen wir ausgesuchte Unterkünfte möglichst "NZ-owned and operated", die Authentizität mit dem Komfort guter bis gehobener Mittelklasse verbindet.
Neben den oben erwähnten Kochgelegenheiten haben die meisten Unterkünfte auch eine kleine Waschküche mit Waschmaschine und Trockner.
Hinweis Hotel Ranfurly: wegen der besonderen Unterkunft Situation kann es sein das sich 2 Zimmer DU/WC teilen.

Mieträder:
Vor Ort wird Ihnen ein hochwertiges Mietrad zur Verfügung gestellt. Die Rad Miete inkl. Einwegmiete kostet 289,- EUR. Es besteht die Möglichkeit ein E Bike zu mieten. Rad Miete inkl. Einwegmiete kostet: 489,- EUR
Mitnahme des eigenen Fahrrades ist selbstverständlich möglich! Sie können auch gern nur ihren eigenen Sattel oder SPD Klickpedale mitbringen.

Beschreibung Mietrad:
27 Gang Cross Trail Bike oder ein ähnliches gleichwertiges Model.
An jedem Fahrrad befinden sich Schutzbleche, sowie ein Gepäckträger mit einer Satteltasche und Schloss Verschleiß und Ersatzteile (Reifen, Bremsen usw.) während der Tour sind im Preis enthalten.
Aber die tägliche Pflege und Reinigung Ihres Rades obliegt Ihnen! Bitte behandeln Sie Ihr Rad sorgfältig - Sie sind dafür verantwortlich.
Wir empfehlen dringend, vor Ort eine Fahrradversicherung abzuschließen, um eine sorgenfreie Urlaubszeit zu genießen. Andernfalls wird vom Vermieter für die Fahrräder ein Bond einbehalten (z.B. Kreditkarten-Imprint), der nach Rückgabe der Räder zurückgegeben bzw. mit eventuell anfallenden Reparaturen verrechnet wird.

E Bike:
Es können auch E Bike der Firma Kalkhoff oder ein ähnliches gleichwertiges Model geliehen werden.

Radversicherung:
Bei Abschluss dieser Versicherung übernimmt der Vermieter alle Schäden, die während der Tour an dem Rad anfallen. Ausgenommen sind Schäden, die durch Fahrlässigkeit entstehen und Diebstahl eines nicht abgeschlossenen Rades, das sich in der Obhut des Kunden befindet.
Die Radversicherung kostet 55,- NZD bzw. bei E-Bikes 65 NZD und ist vor Ort an den Reiseleiter zu zahlen.



06.01.2020 - 24.01.2020 Richtung Christchurch - Auckland
27.01.2020 - 14.02.2020 Richtung Auckland - Christchurch
17.02.2020 - 06.03.2020 Richtung Christchurch - Auckland
04.11.2020 - 22.11.2020 Richtung Auckland - Christchurch
24.11.2020 - 12.12.2020 Richtung Christchurch - Auckland
16.12.2020 - 03.01.2021 Richtung Auckland - Christchurch
05.01.2021 - 23.01.2021 Richtung Christchurch - Auckland
25.01.2021 - 12.02.2021 Richtung Auckland - Christchurch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: RAWAKAS GmbH

Frankreich - Korsika - Radfahren unter der Frühlingssonn
Radeln auf ausgesuchten kleineren Straßen und Nebenstrecken

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

NEUER VERLAUF nun auch mit Radtouren im Süden der Insel!

Eine der vielen Möglichkeiten diese wunderschöne Insel zu entdecken und intensiv zu erleben ist das radeln auf ausgesuchten kleineren Straßen und Nebenstrecken. Unterwegs besteht vielfach die Möglichkeit für kleinere Stopps und Pausen um die Insel in Ihrer vollen Schönheit zu genießen. Als Reisezeit wählten wir den Frühling, mit seiner Blütenpracht und seinen vielfarbigen Gerüchen, um den später im Hochsommer doch recht hohen Tagestemperaturen aus dem Wege zu gehen.

Die Tagestouren sind als Rund oder Streckenkurse vorgesehen. Aus verschiedenen Tourenvorschlägen, die wir Euch anbieten, könnt Ihr individuell Euer Tagesziel auswählen. Ihr bekommt von uns Kartenmaterial zu den Vorschlägen und fahrt individuell allein oder in kleiner Gruppe. Auf diese Art ist es möglich, auf die Leistungsfähigkeit der Teilnehmer Rücksicht zu nehmen. Es ist aber zu beachten das Korsika auch als Gebirge im Meer bezeichnet wird und einige Etappen einen eher sportlichen Charakter haben können. Und wer mal eine Radelpause einlegen möchte kann sich gern der Wandergruppe anschliesen oder einen Tag am Strand einlegen. Übernachtet wird in gut ausgestatteten Campingchalet in Zweibettzimmern.


Reiseverlauf:
1. Tag: Busanreise nach Italien
Start ab Dresden Neustädter Bahnhof am zeitigen Morgen, Fahrt über Chemnitz, Nürnberg/ Raststätte Feucht, Eching weiter über die Schweiz oder Österreich nach Italien. Wenn möglich Nachtfährfahrt von Savona oder Livorno nach Bastia. Auf Wunsch Kabinenplatz möglich.

2. Tag: Bastia - Nebbio - Calvi
Ankunft in Bastia am Morgen, Zeit zum Besichtigen der Hafenstadt. Fahrt mit dem Rad von Bastia nach Ostriconi über San Florent möglich (ca. 25km/3h 650m hoch runter ) unterwegs Besuch der Kathedrale de Nebbio. Weiterfahrt mit dem Rad oder Bus entlang der Dessert de Agriates und der Nordküste mit schönen Ausblicken nach Calvi, Übernachtung Campingchalet in Calvi.

3. Tag: Rundfahrt durch die Balagne mit Speluncato und Sant Antonino
Rundfahrt durch die Balagne von Lozari über Palasca und Speloncato, mit sehr schönen Ausblicken über die Balagne, zurück nach Calvi über St Antonino und/oder Pigna,
Übernachtung Campingchalet in Calvi. (ca 56km/5h 870m hoch runter )

4. Tag: zum Fuss der hohen Berge
Rundfahrt durch die westliche Balagne von Calvi über Montemaggiore, Zilia und Calenzana (Startpunkt des GR20 und Mare a Monti) zurück nach Calvi.
Übernachtung Campingchalet in Calvi (ca. 35 km/3-4h 480m hoch runter )

5. Tag: entlang der spektakulären Westküste
Fahrt von Calvi nach Porto unterwegs Besuch des imposanten Fangotales mit alter Genuesenbrücke und eventuell Wanderung zum Punta Liternicca 3h, einem Aussichtspunkt mit grandioser Rundumsicht
Übernachtung Campingchalet in Porto (ca. 75km/7h 1550m hoch runter )

6. Tag: zum Capu Rossu und durch die Calanche von Piana
Fahrt zum Plage de Arone, wer möchte kann unterwegs eine Wanderung zum Genuesenturm auf dem Capu Rosso ca.4h unternehmen. Rückfahrt durch das Unesco Weltkulturerbe die Calanche von Piana mit Ihren spektakulären roten Felsformationen und Ausblicken.
Übernachtung Campingchalet in Porto (ca. 55km/6h 1250m hoch runter )

7. Tag: Bergab entlang der Spelunca Schlucht
Transfer mit dem Bus oder Fahrt mit dem Rad nach Marignana, Radfahrt über Christinacci, Evisa nach Porto über Ota mit vielen spektakulären Blicken in die Schlucht des Porto (ca. 50km/8h 1600m hoch runter oder ca. 35km/5h 700m hoch 1400 runter ) Übernachtung Campingchalet in Porto

8. Tag: durch die Golo Schlucht nach Corte
Transfer zum Col de Verghio (1477m) Weiterfahrt mit dem Rad durch die Goloschlucht nach Corte, der heimlichen Hauptstadt Korsikas (ca. 55km/5h 500m hoch 1600m runter )
Übernachtung Campingchalet in Corte

9. Tag: durch die Hügel und Kastanienwälder der südl. Castagnicca
Radtour durch die südliche Castagnicca über Castellare di Mercurio, Sermano und Sta Lucia di Mercurio, unterwegs geniessen Sie den Blick in das Tavignanotal und besuchen kleinere Dörfer und Kirchen (ca. 43km/4-5h/820m hoch runter ),
Übernachtung Campingchalet in Corte

10. Tag: Radtour in das spektakuläre Restonicatal bis zur Bergerie Grottelle
Bei dieser Radtour geht der erste Teil kontinuierlich straff bergan, aber man sollte oft Pause machen um diese einzigartig schöne Tal geniesen zu können. An der Bergerie angekommen, können Sie typisch korsischen Kuchen und Käse probieren und den Blick im Hochtal mit seinen unzähligen Wasserfällen schweifen lassen. Wer möchte kann noch eine kurze Wanderung zum Melosee (2h) unternehmen. Der Rückweg geht dafür nur bergab (ca. 35km /5h 1050m hoch runter )
Übernachtung Campingchalet in Corte

11. Tag: von Morosaglia nach Corte durch die wilde Castagnicca
Busfahrt nach Morosaglia, der Geburtsstadt von Pascale Paoli dem Nationalheld Korsikas, ein kleines Stück außerhalb am Col de Prato starten wir die Radtour durch die wilde und ursprüngliche Castagnicca nach Corte. Kastanienhaine und Buchenwälder säumen unseren Weg durch diese recht einsame Bergwelt. Von den exponiert gelegenen Bergdörfern mit ihren kleinen Kirchen hat man immer wieder wunderschöne Ausblicke. (ca. 55km /6-7h 920m hoch 1500m runter )
Übernachtung Campingchalet in Corte

12. Tag: antikes Aleria und ehemalige Bahnstrecke der Cote Oriental
Busfahrt nach Aleria, Besichtigung der Ausgrabungen der antiken römischen Stadt Aleria und des dazu gehörenden Museums, hier erfahren Sie viel über die unterschiedlichen Besiedlungsphasen Korsikas von den Byzantinern bis zu den Römern. Danach Radtour entlang der Cote Oriental nach Solenzara, die Strecke folgt zum Teil der ehemaligen Eisenbahnstrecke entlang der Ostküste ( ca. 38km /150m hoch runter ).
Übernachtung Campingchalet in Solenzara

13. Tag: Bonifacio die Stadt über dem Meer
Busfahrt nach Bonifacio die Stadt über dem Meer, die weißen überhängenden Kalkfelsen bieten spektakuläre Fotomotive und Aussichten, die Radtour verläuft entlang der südlichen Küste Korsikas mit Abstecher zum Leuchtturm Pertusatu ( ca. 20km/2h, 260m hoch runter ), am Nachmittag ist noch Zeit für die individuelle Besichtigung der Altstadt und Festung von Bonifacio,
Übernachtung Campingchalet in Solenzara

14. Tag: Radtour durch das Alta Rocca und der Bavella Pass
Transfer oder optionale Radtour? (ca. 30km/4h, 1450m hoch 230m runter ) zu einem der spektakulärsten Hochgebirgspässe Korsikas dem Bavella Pass mit seinen Felstürmen die ein beliebtes Klettergebiet sind, Vom Pass aus hat man Sicht auf den südlichen Teil Korsikas mit dem ihm umgebenden Mittelmeer. Von der Notre Dame del Neiges aus starten wir die Radtour durch das Alta Rocca (ca. 58km/5-6h, 1400m hoch runter ) wenn gewünscht mit Abstecher (+10km/1h) zur Bronzezeitlichen Siedlung von Cucuruzzu. Ein besonderes Erlebnis ist die optionale Rückfahrt nach Solenzara mit dem Rad (ca. 30km/3h, 230m hoch 1450m runter )
Übernachtung Campingchalet in Solenzara

15. Tag: freier Tag oder Radtour zu den Thermen von Pietrapola
Strandtag und freier Tag mit Zeit für Solenzara oder für die unermüdlichen eine Radtour von Travo aus ins Fiumorbo Tal vorbei an den antiken Thermen von Pietrapola (ca. 58km/5-6h, 1350m hoch runter )
Übernachtung Campingchalet in Solenzara

16. Tag: zurück nach Bastia und Italien
Fahrt nach Bastia, Rückflug der Flugreiseteilnehmer ab 10.00 Uhr, Stadtbummel, Fährfahrt zum Festland. Ankunft in Italien am Abend Rückfahrt nach Deutschland

17. Tag: Heimfahrt
voraussichtliche Ankunftszeiten: München/Eching 06 Uhr, Chemnitz 13 Uhr, Dresden 15 Uhr


Übernachtungen: Alle Übernachtungen auf Campingplätzen in sehr gut ausgestatteten Campingchalet in 2 Bettzimmern. Die Campingchalet sind mit je 2- 3 Schlafzimmern, mit Dusche und oft separatem WC ausgestattet. Im Wohnzimmer ist die Küche integriert und die Terasse ist mit Campingmöbeln und oft einem Grill ausgestattet.

Verpflegung: Die Tour ist auf Selbstverpflegung ausgelegt, d.h. es wird vor Ort eine Gruppenkasse gebildet, aus der die Grundverpflegung abgedeckt wird und aus der der Reiseleiter einkauft und mit Hilfe der Gruppe die Mahlzeiten zubereitet. Jeder sollte sich mit Ideen, was zubereitet wird einbringen. Darüber hinaus besteht oft die Möglichkeit landestypische Gerichte in einem Restaurant (15-25 EUR) zu probieren. Für die Gruppenkasse werden ab ca. 11 EUR p. Person und Tag benötigt, je nachdem wie opulent oder einfach die Gerichte ausfallen.


Hinweise

Die Abfahrts- und Ankunftszeiten im Reiseverlauf können auf Grund unterschiedlicher Fährzeiten abweichen. Bitte fordern Sie gegebenenfalls den Reiseverlauf für den jeweiligen Termin an.

Erklärung zur Kabinenpflicht bei der Anreise:
Wir nutzen gern eine Nachtfähre zur Übernachtung auf der Anreise. Wir sehen dies als großen Komfortgewinn, gegenüber einer Nacht im Bus an.
Leider werden die Fahrpläne immer erst nach der Ausschreibung veröffentlich und dieses Angebot ist nicht bei jeder Abfahrt verfügbar, so dass wir es nicht von vorhinein einplanen können.

Radtouren:

Bei den aufgezeigten Radtouren handelt es sich um Vorschläge, die jeder nach seinem Leistungsvermögen und Anspruch abwandeln kann, so wird niemand über- oder unterfordert. Auch gibt es einige interessante OffRoad-Strecken für Mountainbiker. Jeden Abend wird besprochen welche Routen und Varianten möglich sind und welche Sehenswürdigkeiten es zu besichtigen gibt. Auch sind teilweise Transfer mit dem Begleitfahrzeug möglich, der Reiseleiter steht Euch jederzeit telefonisch zur Verfügung. Ihr bekommt von uns ausführliches Kartenmaterial zu Verfügung gestellt und fahrt individuell oder in kleiner Gruppe. Am Abend treffen sich die Radfahrer mit den Wanderern, was die Möglichkeit offen hält, sich auch mal zu Fuß fortzubewegen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: RAWAKAS GmbH

Schweden - Familienreise mit Kanu und Rad in Smaland
Ferien in der freien Natur Schwedens

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ferien in der freien Natur Schwedens ist für Kinder ein besonderes Abenteuer: sie können Seeräuber in einem Kanu sein oder wie Robinson auf einer Insel leben. Selbst gefangenen Fisch zubereiten, Stockbrot am Lagerfeuer backen oder einfach im Zelt schlafen und den Trollen und Elchen lauschen - jeder Tag ist ein besonderes Abenteuer! Von unserem großen komfortablen Ferienhaus aus, erkunden wir auf den drei geführten Radtouren die nähere Umgebung. Ziele sind z.B. der "Miensee" mit schönem Sandstrand, der "Lunabacken" mit Heimatmuseum und kleinem botanischen Garten, sowie der "Trollfelsen" mit seiner sagenumwobenen Geschichte und versteckten Höhlen. Ein weiteres kleines Abenteuer beginnt nach einer Kanueinweisung, bei der jeder die wichtigsten Grundbegriffe des Kanufahrens erlernt. Die dreitägige Kanutour bringt uns dann die Seenlandschaft des Åsnen mit seinen vielen großen und kleinen Inseln näher. Am Tage können wir beim paddeln Fischadler und andere Wasservögel beobachten, stille Seen und gewundene Kanäle erkunden. In den Pausen: baden gehen, ein wenig Angeln oder spielen. Am Nachmittag legen wir an einfachen Rastplätzen an, Kochen auf dem Lagerfeuer, erzählen Geschichten und übernachten im Zelt. Die einzelnen Fahrrad- und Kanu-Etappen sind so angelegt, dass sie gut für Kinder mit durchschnittlicher Kondition zu meistern sind. Und an den freien Tagen ist kein festes Programm vorgegeben, so bleibt genügend Zeit zum spielen, baden und entdecken und den Eltern zur Erholung. Wer möchte, kann die wunderbare Landschaft Südschwedens auch auf eigene Faust erkunden. Während der freien Zeit stehen die Kanus und Fahrräder selbstverständlich jedem zur Verfügung.

Diese Reise ist für klassische Familien, Singles mit Kind und auch für Großeltern mit ihren Enkeln gleichermaßen geeignet. Das beste Alter für die Kinder ist ab 6 Jahre. Kleinere Kinder (3-5) können zusammen mit ihren größeren Geschwistern auf Nachfrage ebenfalls an dieser Reise teilnehmen. Ein Fahrradanhänger oder Nachläufer kann vor Ort geliehen werden. Preis für Kleinkinder auf Nachfrage.

Für Freunde des Campingurlaub, bieten wir eine begrenzte Anzahl an NUR Zeltübernachtungen an. Das Zelt steht in unmittelbarer Nähe zum Haus, alle Serviceeinrichtungen und öffentlichen Räume des Hausses können mit genutzt werden. Bei dem Zelt für 3-6 Personen mit ca. 2m Innenhöhe und 2 großen Schlafkabinen steht viel Platz zur Verfügung.

Reiseverlauf:
1. Tag: Anreise
Wir starten mit der Busfahrt in Dresden gegen 12 Uhr zur zweiten Zustiegsmöglichkeit in Berlin am S-Bahnhof Südkreuz gegen 15 Uhr. Nach einer längeren Pause nördlich von Berlin erreichen wir den Fährhafen. Weitere Zustiegsmöglichkeiten sind auf der Strecke nach Absprache möglich. Ab 21 Uhr erfolgt der Check-In. Gegen 22 Uhr legt unser Schiff ab mit Kurs auf den Zielhafen in Schweden.

2. Tag: Kanugrundkurs
Nach der Ankunft in Schweden gegen 7 Uhr und dem Zustieg der Gäste mit Fluganreise in Lund beginnt die Fahrt durch die schwedischen Wälder und Fluren zu unserem Quartier am Åsnen in Brändeborg. Nach der Ankunft im Haus werden wir in Norraryd - wo unsere Kanu’s liegen - zunächst einen Kanugrundkurs machen. Nachdem jeder sicher Kanu fahren kann, bleibt noch etwas Zeit um mit den Fahrrädern die nähere Umgebung zu erkunden.

3. Tag: Miensee
Während der ersten Fahrradtour fahren wir auf kleineren Straßen und Waldwegen zum Miensee. Dieser See ist eine sehr alte Caldera (ein in sich zusammen gestürzter Vulkan) die sich mit Wasser aus einem kleinen Bach gefüllt hat. Im Norden des Sees gibt es einen schönen flach ins Wasser gehenden Sandstrand der zum Baden und "Kleckerburg" bauen einlädt. Nach einem längeren Aufenthalt geht es zurück zu unserem Haus. Unterwegs gibt es immer wieder die Möglichkeit, die Köstlichkeiten des Waldes (z.B. Blau- und Himbeeren) zu genießen

4. Tag: Tag zur freien Verfügung
Für die freien Tage gibt es viele Möglichkeiten etwas zu unternehmen: man kann am hauseigenen Pool entspannen, mit den Rädern in den nächsten kleinen Ort fahren, Minigolf spielen oder einfach in den umliegenden Wäldern spazieren gehen (und dabei Blaubeeren für das Abendbrot sammeln).

5. Tag: Kanutour
Die nächsten drei Tage verbringen wir größtenteils auf dem Wasser. Wir starten von Norraryd aus zu unserem Kanurundkurs. Nach dem ersten Drittel müssen wir die Kanu’s über ein Wehr heben und nutzen bei unserem "Landgang" die Gelegenheit für ein ausgiebiges Picknick. Weiter geht es auf kleineren und größeren Seen vorbei an alten Siedlungspunkten aus der Wikingerzeit zu unserem ersten Biwakplatz wo wir in Zelten übernachten

6. Tag: Kanutour
Nach einem kräftigen Frühstück geht es wieder hinaus auf die Seen, wo wir lang fahren entscheiden wir nach der Wetterlage. Unterwegs werden wir unter anderem auf jeden Fall Fischadler und ihre Horste sehen. Am Nachmittag schlagen wir wieder unsere Zelte an einem Biwakplatz auf und lassen am Lagerfeuer den Tag zu Ende gehen

7. Tag: Kanutour
Der letzte Tag der Kanutour ist der Abwechslungsreichste. Wir fahren über kleine Seen die durch schmale Kanäle verbunden sind, treffen dabei auf kleine Wehre und strömendes Wasser. Am Ende des Tages genießen wir wieder die Annehmlichkeiten unseres Hauses.

8. Tag: Tag zur freien Verfügung
Dieser Tag steht zur freien Verfügung, vielleicht ist heute einmal Zeit zum Lesen der Urlaubslektüre, Volleyball spielen oder zum Angeln gehen?

9. Tag: Fahrradtour
Auf unserer Fahrradtour geht es heute zu einem sagenumwobenen Ort, sehr oft sollen da schon Trolle und der Teufel gesehen worden sein. Unterwegs haben wir die Möglichkeit zum Baden und zum Eis essen in einem kleinen Cafe.

10. Tag: Lunabacken
Die höchste Erhebung in näheren Umgebung - der Lunabacken - ist unser Ziel. Auf dem Weg dorthin besuchen wir eine Kerzengießerei. Weiter geht es auf einem schönen Radweg der früher mal einen Eisenbahnstrecke war - dadurch halten sich Anstiege und Gefälle in "Grenzen". Am Lunabacken angekommen haben wir die Möglichkeit, das Heimatmuseum mit den ältesten Häusern der Region zu besichtigen. Etwas besonderes ist einer der schönsten Blicke auf den Åsnen. Nach dem Picknick bei dem wir diese wundervolle Aussicht in uns aufgenommen haben, rollt das Rad "fast allein" zurück.

11. Tag: Tag zur freien Verfügung
Dieser Tag steht zur freien Verfügung, vielleicht für eine abschliesende Radtour zum "Bilkirkegard" oder für eine entspannte Kanutour um sich vom Asnen zu verabschieden.

12. Tag: Elchpark
Der Vormittag dient dem leider unvermeidlichen Packen unserer Sachen für die Heimfahrt. Am Nachmittag können wir noch zum Elchpark am Miensee fahren und die Elche füttern. Am Abend Ankunft am Fährhafen und Fährfahrt über Nacht nach Deutschland.

13. Tag: Rückreise
Gegen 7 Uhr Ankunft in Deutschland und Rückfahrt über Berlin nach Dresden. Die Ankunft in Berlin ist ca. 14.00 Uhr und in Dresden gegen 17.00 Uhr.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: RAWAKAS GmbH

Schweden - gemütliches Radfahren in Smaland
Südschweden - leicht hügelige Region mit weiten Feldern

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Südschweden, diese leicht hügelige Region mit den weiten Feldern, die sich abwechseln mit sanft rauschenden Wäldern und den versteckt liegenden Seen in denen sich die Wolken spiegeln ist unser Ziel für eine Radreise, bei der wir uns von der ruhigen freundlichen Art der Schweden anstecken lassen möchten. Wir fahren meist auf kleineren wenig befahrenen Nebenstraßen, Waldwegen oder auf gut ausgebauten Radwegen, die zum Teil auf zurückgebauten Eisenbahnstrecken verlaufen.
Die Radtouren sind als Tagestouren ohne Gepäck vorgesehen. Ziele sind z.B. geheimnisvolle Orte an denen märchenhafte Sagen spielen und eine Elchfarm wo jeder die Tiere selbst füttern darf. Um nicht nur im Sattel zu sitzen, unternehmen wir einen Ausflug mit dem Bus in das Glasreich wo wir eine Glashütte besuchen und eine kleine Wanderung einlegen. Aber auch eine kleine Kanutour gehört mit ins Programm.
Neben dem Radelprogramm steht jedem am freien Tag genügend Freiraum zum lesen, baden, Kanu fahren, Pilze oder Beeren sammeln zur Verfügung.
Übernachtet wird im liebevoll errichteten, gemütlichen Åsnen-Hotel in Blidingsholm, am Rande Schwedens jüngstem Nationalparks. Auf dem seid 1348 bestehenden Hof Blidingsholm wird viel Wert auf schwedische Originalität gelegt und die Zimmer sind im småländischen Stil eingerichtet. Im hofeigenen Badehaus finden wir alles, was Körper und Seele zur Entspannung wünschen. Wer sportlichen Ausgleich sucht, kann den Fitnessraum und die Tischtennisplatte nutzen. Zum Wohlfühlen gehört natürlich auch leckeres Essen, welches uns morgens als Frühstücksbuffet und als Abendessen mit småländischen Spezialitäten serviert wird. Zweimal grillen wir rustikal am Lagerfeuer.

1. Tag: Mit Bus und Fähre nach Südschweden
Kleinbusfahrt von Dresden über Berlin nach Rostock, Fährpassage von Rostock nach Trelleborg. Weiterfahrt über Malmö (Zustieg am Bahnhof ist möglich) nach Blidingsholm. Ankunft am Abend.

2. Tag: Holländerweg
Nach der doch etwas späten Ankunft am Vorabend gehen wir es heute gemütlich an. Erste Fahrradtour zur Erkundung der näheren Umgebung. Über Ryd, entlang des Hönshyltefjorden und weiter über Dunshult zurück nach Blidingsholm (Radstrecke ca. 32 km)

3. Tag: kleine Asnenrunde
der sagenumwobene Trollberg, der mitten im neuen Nationalpark liegt, bis nach Torne: Diese Strecke führt auf einem alten Bahndamm entlang. Weiter geht es über Sirkön und Lunnabacken zu einer Fischräucherei, bei der wir sicherlich einkehren werden. Der Rückweg führt uns dann über Urshult zu unserem Hotel zurück. (Radstrecke ca. 66 km)

4. Tag: Kanutour auf dem Åsnensee
Nach einer kurzen Kanueinweisung lassen wir die wunderschöne småländische Natur an uns vorüberziehen. Der Åsnen ist ein Vogelparadies und wir können Pracht- und Haubentaucher, Kanadagans, Bläßhuhn, Flussseeschwalbe und Fischadler beobachten (Kanutour 4-5 Std.)

5. Tag: freier Tag
Tag zur freien Verfügung. Entweder ihr nehmt euch ein Rad, leiht euch noch einmal ein Kanu aus, genießt die herrliche Natur am Badestrand, nutzt an diesem Tag die Sauna und den Fitnessraum ausgiebig oder entspannt einfach mit einem Buch am See.

6. Tag: auf ins Glasreich
Auswandererweg - Fahrt in das "Glasreich" nach Skruv, Besuch einer Glasbläserei. Danach wandern wir auf dem "Auswandererweg" von Dångebo bis zum historischen Handwerkerdorf Korrö. Dort können wir die liebevoll erhaltenen Holzhäuser besichtigen und in der gemütlich eingerichteten, ehemaligen Wohnung des Müllers einen Kaffee trinken. (Wanderung ca. 15 km, 4 Std.)

7. Tag: Miensee mit Elchpark
Fahrradtour rund um den Miensee mit Stopp an einem schönen Strand und Möglichkeit des Besuches eines Elchparkes (Radstrecke ca. 51 km)

8. Tag: Rückreise
Zeitige Abfahrt mit Stopp in Malmö am Bahnhof, Fährpassage Trelleborg-Rostock, Rückfahrt über Berlin mit Ankunft in Dresden am Abend.

Auf Wunsch organisieren wir diese Reise, auch zu Ihrem Wunschtermin, als Individualprogramm.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: RAWAKAS GmbH

Albanien - Radreise durch ein geheimnisvolles Land
Per Rad durch eines der letzten geheimnisvollen Länder Europas

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie mit uns per Rad, eines der letzten geheimnisvollen Länder Europas. Tauchen Sie ein in das Land der Skipetaren, wie sich die Albaner selbst nennen. Albanien das in der Vergangenheit des Balkan eine bedeutende Rolle gespielt hat, dann lange Zeit vergessen war und heute den Anschluss an Europa zurück gefunden hat, lädt Sie mit großer Gastfreundschaft ein. Die einzigartigen Bergketten, Schluchten und Täler lassen einen immer wieder erstaunen und verweilen. Von der bewegten Geschichte des Landes zeugen die, zum Teil durch die UNESCO geschützen, Städte und Bauwerke. Und die schönen flachen Küsten entlang der Adria und des Ionischen Meeres laden zum fotografieren ein.

1. Tag: Anreise nach Tirana
Ankuft am Flughafen Tirana. Sie werden vom Reiseleiter abgeholt und zum Hotel gebracht. Transfer und Einchecken im Hotel,
Am Nachmittag besichtigen wir Tirana - einst ziemlich grau - haben Künstler die Stadt nun für sich entdeckt. Stadtrundgang mit Scanderbeg-Platz, Ethem Bey-Moschee und Viertel der komunistischen Nomenklatura. ÜB + HP in Tirana.

2. Tag: Tirana - Ohrid See
Fahrt mit dem Bus und Fahrrad-Anhänger über Pässe und durch Täler entlang der römischen Via Egnatia zum Ohrid-See. In Höhe des Steilhang, beginnt unserer Radreise entlang des Westufers des Ohrid-Sees vorbei an kleinen Dörfer, Bergketten, viel wilder Natur bis wir unser Ziel in der Stadt Pogradec erreichen. ÜB + HP in Pogradec. ca. 40 Km Radetappe von Qate Thane - Tushemisht, ca. 50Hm, Transfer ca. 110 Km

3. Tag: Pogradec - Korca - Germenj - Permet
Abfahrt mit dem Bus zur Stadt Korca und kurze Stadtrundfahrt. Unsere Radtour beginnt auf der Hochebene von Korca mit durch Apfelplantagen und Felder durchsetzte Landschaft. Vor uns befinden sich unzählige Pässe und Täler, die sich ins Gebirge und über den Barmash Pass (1.159 m) nach Gërmenjë ziehen, wo wir eine Mittagspause geniessen können. Weiter radeln wir zum kleinen, auf 900 m gelegenen Landstädtchen Leskovik, im Bergland östlich des Tals des Vjos? nahe der Grenze zu Griechenland. Bergab geht es nach Carshova und wir folgen entlang des Vjosa Tales, eingerahmt mit himmelhohen Berggipfeln, bis wir die Stadt Permet erreichen. ÜB + HP in Permet. ca.- 72 Km Radetappe Korca - Sotire, 600 Hm, Transfer ca. 170 Km

4. Tag: Permet - Gjirokaster - Saranda
Am Morgen radeln wir nach Kelcyra und sehen den zackigen " Trebeshina -Gipfel", bezeichnend für die schroffe Bergwelt. Weiter geht’s entlang des Vjosa Tale, vorbei am Zufluss des Drinos, weiter der Schlucht folgend. Diese öffnet sich in eine Ebene mit der Stadt Gjirokastër "Stadt der Steine", die majestätisch hoch oben am Hang liegt. Nutzen Sie die Gelegenheit die schmalen Kopfsteinpflasterstraßen und osmanischen Häuser zu erkunden. Am Nachmittag bringt uns der Bus bis zum Muzina-Pass. Dort beginnt unsere heutige Radtour. Sie gelangen in das Bergland mit herrlichen Kurven, bis wir die ewige Wasserquelle "Blaues-Auge" erreichen. Am Nachmittag machen wir einen Abstecher zur Lekursi-Burg. Über der Sarandas Bucht hinweg sehen Sie die Insel-Korfu. ÜB + HP in Saranda.ca. 70 Km Radetappe Benja - Gijokaster, ca. 150 Hm, Transfer ca. 130 Km

5. Tag: Saranda - Himara
Am Morgen radeln wir zur UNESCO geschützten antiken Stadt Butrint, die mit ihrem Löwentor, Theater, Forum und einem Aquädukt sowie den Tempeln für Asklepios und Athene zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Albaniens zählt.
Gegen Mittag fahren wir Richtung Norden, einer Berg- und Talfahrt gleicht dieser Abschnitt, der uns einige schöne Blicke auf die zerklüftete Küste ermöglicht. Ein Anstieg führt uns bis auf ein Felsenplateau. Weiter geht es auf- und ab, sie radeln durch offene Landschaften und haben dabei immer die atemberaubende Bergkulisse zu Ihrer rechten und das Meer zu Ihrer linken Seite. Ein kurzer interessanter Besuch in der Festung von Ali Pascha ist ein willkommener Stop. Sie wurde gebaut auf einer kleinen Halbinsel gegenüber von Korfu.Schließlich folgt eine Abfahrt zum langen Strand von Himara.
ÜB + HP in Himara.ca. 53 Km Radetappe Sarande - Himare, 750Hm,

6. Tag: Himara - Vlora
Die heutige Tagesetappe ist ebenso anspruchsvoll wie spektakulär. Auf unserer Radtour erklimmen wir den 1.000 m über dem blauen, Ionischen Meer gelegenen Logara Pass und kreuzen den ihn umgebenden Nationalpark, der die Heimat der Schwarzkiefer, der Fischotter und der Steinadler ist. Nach dem Mittagessen geht es auf einer langen Abfahrt bis in den Küstenort Vlora hinab.. ÜB + HP in Vlora.ca. 65 Km Radetappe Himare - Vlore ca. 1600 Hm

7. Tag: Vlora - Durres
Die heutige Radetappe führt entlang der Vlora - Bucht mit Blick auf die Adria Küste bis zur Halbinsel mit dem Zverneci Kolster. Nächste Station ist Berat, sie gilt als die "Weiße Stadt der 1000 Fenster" - eine Stadt im osmanischen Stil. Am schönsten ist Kalaja, der Burgbereich, mit kleinen Häuschen und dem Onufri-Museum für Ikonen - ein UNESCO-Welterbe. Weiterfahrt in die Hafenstadt Durres. Besuch des römischer Amphitheater, der Thermen, des byzantinischen Forum u. Venezianischen Torre. ÜB + HP in Durres.ca. 50 km Radetappe, ca. 100 Hm, Transfer 200 Km

8. Tag: Dures - Tirana

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Tirana und Rückflug am späten Mittag, individuelle Rückreise



Hinweise

Die Route führt größtenteils auf kleinen Nebenstraßen die überwiegend asphaltiert sind, auf kleinen Streckenabschnitten auch auf gut befestigten Schotterstraßen. In den Einfahrten der Städte ist auch mit erhöhtem Verkehr zu rechnen. Diese Radtour, die mit Erlebnissen reich bestückt ist, erfordert eine mittlere Kondition, da es auch Tage gibt, an denen über 1.000 Höhenmeter gefahren werden. Der Bus steht aber für den einen oder anderen Anstieg zur Verfügung.

Das benutzen eines Fahrradhelms ist auf öffentlichen Straßen vorgeschrieben!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: RAWAKAS GmbH