Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Aktivcamp Idre - Folgen Sie dem Lockruf der Wildnis!
17 Tage Gruppenreisen Schweden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unser Klassiker in Schweden. Hoch im Norden, in der mittelschwedischen Provinz Dalarna, folgen wir dem Lockruf der Wildnis! Auf Tagesexkursionen und einwöchigen Touren erkunden wir die fantastische Fjällwelt Skandinaviens. Auf leisen Sohlen, per Kanu und mit dem Rad!

Alle Touren, Kurse und Campwochen können miteinander kombiniert oder einzeln gebucht werden. Die meisten Gäste bleiben zwei Wochen und buchen eine einwöchige Outdoor-Tour mit einem Aufenthalt im Aktivcamp (Campwoche). Während der Campwoche stehen Tagesausflüge in die spektakuläre Umgebung auf dem Programm. Jeder Tag wird auf Berg- und Urwaldwanderungen, Kanu- und Fahrradtouren zu einem besonderen Erlebnis.
Bei der Outdoor-Tour kann man immer zwischen der Kanu- und der Wildniswoche wählen. Zu bestimmten Terminen finden außerdem Wanderwochen, Schlauchcanadiertouren (Wellenritt), Wildwasser- und Outdoorkurse statt. Bitte gleich bei der Buchung mit angeben, welche Kombination gewünscht wird. Alle Wochen können auch einzeln gebucht werden.

Idre und Umgebung
Idre
Idre ist ein kleines Dorf mit großem Namen in Skandinavien. Der Ort ist umgeben von 188.000 ha Naturreservaten und mehreren Nationalparks. Idre gilt als das Tor zur schwedischen Bergregion. Hier, an der Grenze zu Norwegen, siedeln bereits die Samen mit ihren Rentieren.

Das Camp
Das große Haupthaus ist der zentrale Treffpunkt. Hier befinden sich die Küche, ein geräumiger Gruppenraum, ein gemütlicher Leseraum und eine schöne Terrasse mit Blick auf den Idresee. Der See liegt direkt auf der anderen Straßenseite. Eine Schutzhütte mit Lagerfeuerstelle, ein großes Tipi, der Badezuber und eine Saunahütte tragen zur entspannten Atmosphäre bei. In einer Lodge stehen zusätzlich zwei Doppelzimmer zur Verfügung.

Die Ferienhäuser
Die gemütlichen Schwedenhütten sind mit kleiner Einbauküche (Herd, Kühlschrank, Geschirr, Besteck, Wasserkocher, Kaffeemaschine), DU/WC und Sitzecke eingerichtet. Vor den Häusern kann man es sich auf der Veranda gemütlich machen. In zwei kleinen Schlafkammern steht jeweils ein Etagenbett. Wer möchte, kann auch im Alkoven über den Schlafräumen, wo 2 weitere Matratzen nebeneinander liegen, übernachten. Wir belegen die Häuser mit maximal 4 Personen, obwohl sie für 6 Personen eingerichtet sind. Um die Reinigung bemüht sich jede Hausgemeinschaft am Ende der Campwoche selbst. Die Bettwäsche ist im Reisepreis enthalten.

Verpflegung
Vom Frühstücksbüffet kann sich jeder ein Lunchpaket für die Tagestouren erstellen. Am Abend bereitet der Koch Vor-, Haupt- und Nachspeise zu. Auf den einwöchigen Kanu-, Wander- und Wildnistouren, wenn wir draußen unterwegs sind, kochen alle gemeinsam. Die Verpflegungstonnen sind üppig mit haltbaren Lebensmitteln bestückt und halten auch einige süße Überraschungen parat.


Aktivitäten in der Campwoche
Kanu
Unsere Canadier und Kajaks liegen nur wenige Meter vom Camp entfernt am Ufer des Idre-Sees. Im Kanu kann man die Seele baumeln lassen, Biberburgen vorsichtig beobachten, zum Angeln ausfahren, einsame Sandstrände und Inseln ansteuern oder das spritzige Abenteuer in Stromschnellen suchen. Beim Kanupolo zählen Geschicklichkeit und Power.
Gegen Aufpreis zusätzlich buchbar: Kajak-Wildwasser-Kurse.

Wandern
Idre ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen durch die Wildnis. Bitte feste Wanderstiefel mitbringen. Mit unseren Fahrrädern erreichen wir die schönsten Einstiegsstellen einsamer Wildnispfade. Auf dem Gipfel des Städjan begegnen uns manchmal die Rentiere der Samen. In den Wäldern treffen wir eventuell auf Elche und sichten Bärenspuren.

Rad
Von Idre aus sind etliche lohnenswerte Ziele mit dem Fahrrad erreichbar. Hierzu stehen unsere Räder ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Die Radtour zum Njupeskär, dem höchsten Wasserfall Schwedens, sollte man nicht versäumen. Phantastische Ausblicke über Wälder und Berge belohnen jeden Höhenmeter. Wer es sportlich mag, umrundet mit dem Mountainbike den Burusjön auf spektakulären Single-Trails.

Reiten, Angeln, Husky, Strand, ...
Vor Ort werden weitere Aktivitäten, wie Reitausflüge und Angeltouren angeboten. Auf einer Huskyfarm kann man mit den Tieren spielen. Im Skogsmuseum wird in lebendiger Form die traditionelle Lebensweise der Holzfäller gezeigt. Auf dem Idre Fjäll beweist man sein Geschick im Seilparcours.

Man kann es natürlich auch mal ruhig angehen lassen und den Tag am Strand verbringen. Im Camp stehen außerdem verschiedene Sport- und Spielgeräte sowie Gesellschaftsspiele zur Verfügung. Abends trifft man sich an der Feuerstelle oder im Gruppenraum, entspannt in der Sauna oder genießt den Seeblick auf der Terrasse.

Kanu-, Wander- und Wildniswoche
Die einwöchigen Kanu-, Wander- und Wildnistouren sind Bestandteil unserer zweiwöchigen Urlaubsreisen und für die Teilnehmer des Aktivcamps im Reisepreis enthalten. Andere Reisende, die nur eine Woche Zeit haben, sich aber etwas Besonderes gönnen wollen, sind wieder herzlich zur Teilnahme an den einwöchigen Touren willkommen. Für sie gelten die aufgeführten Preise.
Alle Touren sind für Anfänger geeignet. Eine durchschnittliche Kondition genügt, falls man bereit ist, auch mal an die Leistungsgrenze heranzugehen. Die Touren durch die Wildnis sind aber keine Spaziergänge. Das Wetter kann auch mal ungemütlich sein. Wir beschränken die Gruppengröße bei den Kanu-, Wander- und Wildnistouren auf maximal 11 Teilnehmer.
Sämtliche Ausrüstung, vom Kanu bis zum Klappspaten, vom Häring bis zum Hordentopf, ist im Reisepreis enthalten. Die Teilnehmer der Wildnis- und Wanderwochen müssen zusätzlich eigene Rucksäcke und natürlich feste Wanderstiefel mitbringen. Ansonsten benötigt man für die Kanu-, Wander- und Wildniswochen nur die persönlichen Dinge, wie Bekleidung, Schlafsack und Isomatte. Und natürlich etwas Enthusiasmus.

Kanuwoche
Eine Woche lang sind wir mit den Canadiern auf dem Wasser unterwegs. Eine sehr relaxte Art des Reisens, die viel Zeit zum Schwimmen, Sonnenbaden und für das Naturerlebnis lässt. Es braucht also niemand Angst zu haben, körperlich überanstrengt zu werden. Das Leben in der Natur und in der Gruppe, wo jeder auf jeden angewiesen ist, sind ganz wichtige Aspekte dieser Touren. Hier werden Freundschaften fürs Leben geschlossen!

Wildniswoche
Die knackige Variante! Die einwöchige Tour führt durch den Norden der Provinz Dalarna. Eine Kombination von Kanu-, Rad- und Trekkingtouren. Ein Triathlon der Sinne! Auf einer dreitägigen Trekkingtour folgen wir u.a. dem berühmten Kungsleden (Königspfad) durch den Nationalpark Fulufjäll. Auf einsamen Wegen erschließt sich die phantastische Welt der Fjälls (Hochgebirgsregion Skandinaviens). Bizarre Felsformationen, Urwälder, Hochmoore, Wasserfälle, glitzernde Gebirgsbäche und wunderschöne, helle Flechtenteppiche begleiten uns. Mit einer Portion Glück kann man Biber und Elche und vielleicht sogar flackerndes Nordlicht beobachten.

Wanderwoche
Diese Trekkingtour führt durch das norwegisch-schwedische Fjäll, das skandinavische Hochland. Rund um die Fjällstation Grövelsjön finden wir in den Nationalparks Femundsmarka und dem Naturreservat Långfjället eine unberührte Wildmark. Der häufige Wechsel von Hochland, Birkenwald und Kiefernurwald verleiht der Tour einen sehr abwechslungsreichen Charakter. Die Samen nutzen das Fjäll traditionell als Weideland für ihre Rentiere.

Ausgezeichnet reisen
Das renommierte Reisemagazin GEO SAISON hat das Aktivcamp Idre schon zwei Mal (Sommer und Winter) mit einer Goldenen Palme ausgezeichnet. Die namhafte Jury zählt diese Reise zu den besten Aktivreisen weltweit. Es gibt kaum einen anderen Ort, wo man so viel erleben, unternehmen und sich aktiv erholen kann.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Kombiniere: Värmland
Die außergewöhliche Natur- und Kulturvielfalt gleicht einem Miniaturmodell Schwedens

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit seiner außergewöhlichen Natur- und Kulturvielfalt gleicht Värmland einem Miniaturmodell Schwedens. Urlaub in einer der gewässerreichsten Regionen Schwedens steht für spannende Outdoor-Aktivitäten in der Natur. Der Vielfalt Värmlands entspricht unser umfangreiches Programm. Kanu-, Waldläufer-, Wander-, Fahrrad- und Seekajakwochen sind mit dem Aufenthalt in unserem traditionellen Gruppenhaus kombinierbar. In der phantastischen Natur Schwedens macht Bewegung richtig Spaß. Angenehme Temperaturen und einsame Wildniswege bilden den idealen Rahmen für sportliche Aktivitäten. Ein rustikales Haus mit richtig netter Atmosphäre ist gut für die Seele.

Unterkunft & Verpflegung
Stömnegården
Die um 1900 errichtete Dorfschule haben wir aufwendig renoviert. Alle Zwei- und Vierbettzimmer haben ein modernes Bad mit DU/WC erhalten. Der Charme der Jahrhundertwende und das rustikale Flair wurden jedoch erhalten, wie es sich für ein Haus in einer Naturregion gehört. Ein weiteres interessantes Relikt: Die Turnhalle, ideal für den Frühsport oder ein kleines Basketballmatch. Im Erdgeschoss befinden sich die Küche und die großzügigen Gemeinschaftsräume. Eine kleine Sauna und die Zimmer liegen im Obergeschoss. Jedes Zimmer hat ein Motto, das an berühmte schwedische Persönlichkeiten, wie Abba, L.M. Ericsson, Alfred Nobel, Astrid Lindgren, Selma Lagerlöf, Björn Borg und Carl von Linné erinnert. Weitere Doppelzimmer, ebenfalls mit DU/WC, belegen wir in der Nachbarschaft, im "Weißen Haus". Auf dem ca. 5000 qm großen Gelände gibt es außerdem eine Feuerstelle, einen Volleyballplatz und gemütliche Sitzflächen im Freien auf Veranda und Terrasse. Das Haus ist umgeben von Wäldern, Wiesen und Feldern. Der See Glafsfjorden ist ca. 500 m entfernt.

Verpflegung
Während der Hauswoche ist der Koch für die Zubereitung der Mahlzeiten zuständig. Am Abend verwöhnt er die Gäste mit Vor-, Haupt- und Nachspeise. Vom Frühstücksbuffet kann sich jeder ein Lunchpaket zubereiten. Auf den Outdoor-Touren kocht die Gruppe gemeinsam. Spirituskocher und Lagerfeuer sorgen für Dampf im Kessel.

Naturreservat Glaskogen
Unser Haus liegt am Rande des Glaskogen. Das 28.000 ha große Naturreservat ist ein Paradies für Naturliebhaber. Das Wanderwegesystem hat eine beachtliche Länge von 300 km. Zahlreiche Kanutrails führen durch die gewässerreiche Region. Schutzhütten, finanziert aus dem Glaskogen-Permit (einer Art Kurtaxe), bieten Kanuten und Wanderern eine perfekte Infrastruktur. Der waldreiche Glaskogen ist wenig besiedelt, so dass Fahrradtouren richtig Spaß machen. Das Naturreservat ist stark hügelig. Canyons und Felsformationen sorgen für spannende Augenblicke.

Das Programm
Die zweiwöchigen Reisen bestehen aus einer einwöchigen Outdoor-Tour und einem Aufenthalt in unserem traditionsreichen Haus. Während der Hauswoche unternehmen wir Wanderungen, Kanu- und Fahrradtouren, genießen aber auch die Ruhe der nordischen Natur. Bei der Wochentour kann man immer zwischen der Kanu- und der Waldläufertour wählen. Zu bestimmten Terminen finden außerdem Seekajak- und Wanderwochen statt. Bitte gleich bei der Anmeldung bekannt geben, an welcher Tour Ihr teilnehmen möchtet.

Aktivitäten
Während der Woche in Stömne unternehmen wir Wanderungen, Rad- und Kanutouren. Beliebte Ausflugsziele auf Radtouren sind das Café Liljenäs, das in Schweden für seine Shrimps-Sandwiches berühmt ist, und das Wikingercenter in Nysäter. Unser Haus ist ein idealer Standort für Exkursionen in das Naturreservat. Glasklare Seen und malerische Buchten laden zum Baden ein. Auf Elch-Safaris werden erfahrungsgemäß die Könige der Wälder gesichtet. Die Wagemutigen beweisen ihr Geschick im Hochseilgarten. Ein umfangreiches Angebot, aus dem man sich die Rosinen herauspicken kann. Alles kann, nichts muss. Die lauen, hellen Sommerabende werden meist im Freien verbracht, auf der Terrasse oder am Lagerfeuer.

Ausflüge
Ein Tagesausflug führt nach Arvika, dem geographischen und kulturellen Herz West-Värmlands. Museen, Kunsthandwerk, Geschäfte und zahlreiche Festivitäten geben Einblick in typisch schwedisches Kleinstadtleben. In Klässbol besteht die Möglichkeit, die berühmte Damastweberei (Lieferant des Schwedischen Hofes und des Nobel-Komitees), eine Zinnschmiede und eine Glasmanufaktur zu besichtigen. Bei Sölje finden sich Gräber aus der jüngeren Steinzeit.

Outdoortouren
Waldläuferwoche Glaskogen
Die abwechslungsreiche Erlebnistour führt durch das Naturreservat Glaskogen, mit zeitlich etwa gleichlangen Trekking- und Kanuetappen. Die mehrtägige Wanderung, für die feste Wanderstiefel sowie ein Trekking-Rucksack benötigt werden, führt über Bergrücken mit herrlichen Panoramablicken auf die Wald- und Seenlandschaft. Übernachtet wird im Zelt oder in malerischen Wildnishütten. Auf der Kanuroute dringen wir mit den Canadiern, beladen mit allem, was wir für die Etappe benötigen, in die einsamen Wälder des Glaskogen-Naturreservates vor. Hier gibt es große Elchvorkommen. Während der Kanutour ist die Begegnung mit Bibern und der Anblick von Fischadlern nicht unwahrscheinlich. Anfängertaugliche Paddeletappen, unterbrochen von einigen Landtransporten, führen uns durch das Herz des Gebietes am wunderschönen See Stora Gla. Am Freitag kehren wir zur Basis zurück und verbringen eine letzte Zeltnacht in der Nähe des Aktivcenters.

Kanuwoche Värmland
Östlich des Naturreservates Glaskogen liegt eine ausgedehnte Seenplatte, wie geschaffen zum Kanufahren. Hauptsächlich bewegen wir uns auf dem See Värmeln, der der Provinz Värmland ihren Namen gab. Der Värmeln ist bekannt wegen seines Tierreichtums. Obwohl die Gegend nachweislich bereits in der Steinzeit besiedelt war, liegen nur wenige Häuser und kleine Dörfer an seinen Ufern. Unbesiedelter Wald und einsame Inseln prägen die Landschaft. Die Rundtour startet nach einer ausführlichen Einweisung am Ufer des Björnöflagan, einem fjordartig langgestreckten See. Proviant und Ausrüstung sowie das persönliche Gepäck für eine Woche werden in wasserdichten Tonnen und Säcken sicher verstaut. Mit einem Landtransport, der mit Hilfe von Bootswagen bewältigt wird, erreichen wir den Värmeln. Traumhafte Buchten und zahlreiche unbewohnte Inseln machen den schmalen, langen See zu einem spannenden Kanugewässer. In den kommenden Tagen stellen wir unsere Zelte jeden Tag woanders auf. In der Einsamkeit und Ruhe der nordischen Natur vergisst man schnell den Alltagsstress. Mit etwas Glück brutzeln am abendlichen Lagerfeuer selbst gefangene Fische, aber auch ohne Angel muss niemand Hunger leiden. Unsere Provianttonnen sind gut gefüllt. Der genaue Verlauf der Tour ist nicht festgeschrieben. Es gibt so vieles zu entdecken. Tourenbegleiter und Gäste bestimmen gemeinsam den Verlauf der Tour. Durch weitere Landtransporte lässt sich die Tour in benachbarte Gewässer ausdehnen. Im Norden des Värmeln gibt es in dem Dörfchen Brunskog eine der wenigen Möglichkeiten, Ansichtskarten zu verschicken oder sich ein Eis zu gönnen. Durch die Nordwestportage geht es in den Glafsfjorden hinein. Und dann immer Richtung Süden bis zur Basis in Stömne.

Für wen geeignet
Für AnfängerInnen geeignet. Eine durchschnittliche Kondition genügt. Man muss sich jedoch auf Improvisationen und Unwägbarkeiten einstellen können. Unterwegs und bei den Landportagen ist Teamgeist gefragt. Wir beschränken die Gruppengröße bei den Outdoorwochen auf maximal 11 Teilnehmer plus Tourenbegleiter. Sämtliche Ausrüstung ist im Reisepreis enthalten. Man benötigt nur die persönlichen Dinge wie Bekleidung, Schlafsack und Isomatte. Für die Waldläuferwoche sollte der Trekkingrucksack ein Fassungsvermögen von 55-70 Litern haben.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Familiencamp Loire
Ein wunderschöner Platz am Fluss. Ein großes Areal, in dem Kinder viele Freiheiten genießen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein wunderschöner Platz am Fluss. Ein großes Areal, in dem Kinder viele Freiheiten genießen. Ein Programm, bei dem Eltern und Kinder gemeinsam spannende Dinge erleben, aber auch Zeit für sich haben. Eine Verpflegung, die keine Wünsche offen lässt. Unser Familiencamp ist ein großartiger Ort für kleine Entdecker und große Genießer.

Unser Familiencamp
Decize
Der kleine Ort (7.000 Einwohner) ist umschlungen von vier eindrucksvollen Wasserläufen. Der Stadtkern schmiegt sich zwischen die Loire, den Kleinfluss Aron, den Canal Latéral-à-la-Loire und den Canal du Nivernais. Die Kanäle sind bei Freizeit-Kapitänen beliebt, die bei Decize die Möglichkeit haben, mit ihren Hausbooten von einem Kanal in den anderen zu wechseln. Es gibt etliche kleine Geschäfte, Supermärkte, Bars und Restaurants. Jeden Freitag findet im Stadtzentrum der Wochenmarkt statt. Die um 1770 gepflanzte "Promenade des Halles" ist fast einen Kilometer lang und zählt zu den ältesten Alleen Frankreichs. Die Ruinen des Schlosses der Grafen von Nevers, alte Festungsmauern und die Kirche aus dem 11. Jahrhundert zeugen von der Geschichte des Ortes.

Das Camp
Der Campingplatz liegt im Mündungsbereich der Flüsse Aron und Loire, im nordwestlichen Zipfel der "Insel" Decize,
nicht weit vom Zentrum entfernt. Auf dem familienfreundlichen Gelände spenden zahlreiche Bäume wohltuenden
Schatten an heißen Tagen. In direkter Nachbarschaft des Campingplatzes liegen das Freibad sowie das Stade Nautique mit Minigolf, Volleyballfeld, Spielplatz, Pétanque-Bahn, Elektroboot- Verleih, Skatepark und Bar/Brasserie.

Riesen-Tipi
Unsere "Hat Giant Kåta" (Riesenhut) ist der stimmungsvolle Mittelpunkt des Familiencamps. Das riesige Tipi mit aufklappbaren Wänden spendet Schatten, schützt vor Regen und ist ein echter Hingucker, um den uns viele Camper
beneiden. Hier nehmen wir die Mahlzeiten ein, die der Koch im Küchenzelt zubereitet.

Camping
Es besteht die Möglichkeit, im eigenen Zelt zu übernachten oder ein Tipi zu mieten. Die Tipis mit Stehhöhe (Mittelmast 3,5 m) bieten Platz für 4 Personen. Das mit einer Bodenplane ausgelegte Zelt hat einen Durchmesser von 5 m. Im Gemeinschaftsbereich können Handy und Kamera wieder aufgeladen werden. Kleinigkeiten finden in dem gemeinsamen
Kühlschrank Platz.

Aktivprogramm für alle
Wir legen Wert darauf, dass Eltern und Kinder viel gemeinsam unternehmen, geben den Erwachsenen aber auch Freiräume für eigene Unternehmungen. Individuelle Aktivitäten mit der Familie, wie Schwimmen in der Loire oder im
Freibad, Minigolf, Stadtbesichtigungen und Ausflüge, ergänzen das geführte Programm. Auf unserem fast privaten
Gelände haben die Kinder viele Freiheiten und Möglichkeiten zum Radfahren, Paddeln und Spielen.

Piratentag
Mit Phantasie, ein paar Fummeln aus der Verkleidungskiste und etwas Schminke sehen wir ruckzuck aus wie furchterregende Piraten. Jetzt müssen wir nur noch die Schatzkarte finden. Das wird knifflig. Um den Schatz heben
zu können, bauen wir mit Kanus, Brettern, Pfählen und Schnüren ein Floß und stechen als Freibeuter in See. Johoo!

Klettern
Im nahen Hochseilgarten (ca. 25 km) können Erwachsene und Kinder ihre Geschicklichkeit und Körperbeherrschung
testen (Zusatzkosten). Der wunderschöne Waldklettergarten bietet verschiedene Routen für große und kleine Klettermäxe. Wer nicht so gerne hoch hinaus möchte, hat Zeit für individuelle Unternehmungen.

Wassersport
Nach einer Einführung stehen die Canadier, Kajaks und Stand-up-Paddling-Boards täglich zur Verfügung. Der ruhige
Fluss an unserem Gelände bietet ideale Bedingungen zum Ausprobieren aller Boote. Die Kinder lieben es, sich auf dem Wasser auszutoben.

Outdoor
Wir üben das Binden von Knoten und bauen ein Schutzlager mit einfachen Mitteln. Vielleicht sind einige sogar mutig
und übernachten im Freien. An den Abenden entzünden wir gerne ein Lagerfeuer. Popcorn und in-die-Flammenschauen
sind spannender als jedes Fernsehprogramm.

Verpflegung
Im Preis ist eine erweiterte Halbpension inbegriffen. Das Camp ist mit einem Küchenzelt ausgestattet, in dem der Koch
das Frühstück und das Abendessen zubereitet. Das abendliche Menü besteht zumeist aus drei Gängen, mit frischen
Salaten, leckerem Hauptgericht und Nachspeise. Während des Frühstücks können Lunchpakete für den Tag zusammengestellt werden.
Zur Wochenmitte gönnen wir dem Koch einen freien Abend und lassen uns ofenfrische Pizza direkt zum Camp liefern. Donnerstags serviert der Koch Gerichte aus typisch französischer Küche. Abgerundet wird der Abend für die Eltern mit einer Verköstigung regionaler Weine. Die Kinder unternehmen währenddessen eine spannende Kanu-Fackelfahrt auf
der Loire.

Camptag und Radtour
Die Kinder bauen Fackeln, üben sich im Bogenschießen und probieren Kunststücke auf der Slackline aus. Während die Mädchen und Jungen bei den Tourenbegleitern gut aufgehoben sind, radeln die Erwachsenen auf einer geführten Tagestour entlang des Canal du Nivernais, der bei Hausboot-Touristen zu den schönsten Kanälen Frankreichs zählt. Ein Badesee mit nettem Café lädt zur genüsslichen Pause ein. Fahrräder stehen den Erwachsenen auch an den übrigen Tagen für Ausflüge zur Verfügung. Die Campleitung hilft mit Kartenmaterial und Tourenvorschlägen.

Kanutour
Auf einer Tagestour paddeln Eltern und Kinder gemeinsam die Loire hinunter. Wasserschlachten, Bade- und Picknickpausen lassen die Zeit wie im Flug vergehen. Mit etwas Glück sehen wir einen Eisvogel auf Beutefang.

Ausflüge
Der Freitag ist offen für individuelle Unternehmungen mit der Familie oder in der Gruppe. In Decize findet der Wochenmarkt statt. Mit dem Auto oder dem Zug lohnen sich Ausflüge nach La Charité und Nevers. Von der Befestigungsanlage in La Charité, die 1429 der Belagerung durch Jeanne d’Arc widerstand, hat man eine tolle Aussicht auf das Loire-Tal. Auch Nevers atmet Geschichte. Julius Caesar ließ dort ein Nachschublager errichten. In den historischen Gassen zwischen Kathedrale und Herzogenpalast finden sich hübsche Plätze mit kleinen Geschäften und Cafés.

Mobilhome
Alternativ kann man ein Mobilhome mieten (Anfrage nur bei direkter Buchung möglich). Die ca. 25 qm großen
Unterkünfte bieten ein Esszimmer mit Kitchenette, eine Nasszelle mit Dusche, Waschbecken und WC sowie zwei
Schlafzimmer mit 5 Betten (1 x mit Doppelbett, 1 x mit Etagenbett und Einzelbett).
Bettwäsche und Handtücher bitte mitbringen. Die Mobilhomes stehen etwas abseits des Familiencamps (ca. 350 m), nahe der Rezeption.

Saisonzeit/Wochenpreis
07.07. - 21.07.18 509,- EUR
21.07. - 11.08.18 549,- EUR
11.08. - 25.08.18 509,- EUR
25.08. - 01.09.18 399,- EUR
01.09. - 28.10.18 239,- EUR

Bei der Miete eines Mobilhomes verrechnen wir die Campingkosten und gewähren je nach Saisonzeit und Familiengröße Ermäßigungen für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren zwischen 25,- und 49,- EUR pro Person.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Fahrradwoche Irland individuell
8 Tage Rundtour zwischen der Seenplatte des Upper Lough Erne und dem atlantischen Ozean

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Rundtour zwischen der Seenplatte des Upper Lough Erne und dem atlantischen Ozean trifft man auf ein Irland, wie man es sich vorstellt. Grün, fröhlich und geheimnisvoll, mit gemütlichen Pubs, traditioneller Musik, uralten Mythen und herzlichen Menschen, die eine unglaubliche Gastfreundschaft leben.

Reiseverlauf
1. Tag
Anreise (evtl. Flughafentransfer) nach Fenagh im County Leitrim. Kurze Eingewöhnungstour nach Ballinamore möglich. Wer nicht zu müde ist, lässt den ersten Abend in einem der urigen Pubs ausklingen.

2. Tag
Ballinamore-Ballinagleragh, ca. 35 km. Auf dem Sattel des Bencroy (518 m) erwartet uns eine traumhafte Aussicht. Bei der Abfahrt nähert man sich dem See Lough Allen, der bei schönem Wetter zum Baden einlädt.

3. Tag
Ballinagleragh-Sligo, ca. 45 km. Heute führt der Weg entlang des Lough Gill und Parkes Castle. In der malerischen Küstenstadt Sligo können das Yeats-Museum und die mittelalterlichen Ruinen der Sligo Abbey besichtigt werden.

4. Tag
Sligo-Mullaghmore, ca. 35 km. Diese Etappe lässt viel Zeit für Entdeckungen. Bei Drumcliff befindet sich der berühmte Yeats-Friedhof mit einem der größten keltischen Hochkreuze des Landes. Entlang einsamer Küstenpfade bleibt genügend Zeit für Strandwanderungen.

5. Tag
Mullaghmore-Ballyshannon, ca. 30 km. Der Tafelberg Ben Bulben bildet einen reizvollen Kontrast zum Atlantik. Unterwegs finden sich schöne Strände und Klippen mit Bademöglichkeiten.

6. Tag
Ballyshannon-Tullyhona, ca. 55 km. Die heutige Etappe führt vorbei am Lough Melvin und dem MacNean Lough. In Belleek lohnt ein Besuch der alten Keramikmanufaktur mit Tearoom.

7. Tag
Tullyhona-Ballinamore, ca. 40 km. Heute besteht Staugefahr, wenn die typischen Schaf- und Kuhherden unsere Wege kreuzen. Der Tag beginnt mit einem Abstecher zum Herrensitz Florence Court. Am Abend kehren wir zurück zum Ausgangspunkt in Fenagh.

8. Tag
Frühstück, Tourende.

Programmhinweise
Örtliche Gegebenheiten und Witterungsbedingungen können den Routenverlauf der Radtour beeinflussen.

Tourcharakter
Auf den einzelnen Etappen legt man auf verkehrsarmen Wegen ca. 30 bis 55 Kilometer zurück. Leichte bis mittlere Steigungen werden von tollen Abfahrten und grandiosen Ausblicken belohnt. Eine normale bis gute Kondition sollte vorhanden sein. Einige Strecken sind variabel gestaltbar, je nach gewünschtem Tagesprogramm. Die Fahrtzeit inklusive Pausen liegt in der Regel zwischen 5-7 Stunden täglich. Übernachtet wird in urgemütlichen Bed&Breakfast-Häusern.

Leihräder
Im Preis inkludiert sind Tourenräder mit 24-Gang-Schaltung. Das persönliche Gepäck findet hinreichend Platz in den von uns gestellten wasserdichten Packtaschen. Das übrige Gepäck, welches unterwegs nicht benötigt wird, kann im Farmhouse Old Rectory, dem Ausgangspunkt der Tour, verwahrt werden.

Fluganreise
Der Preis ist von den Flug- und Buchungsterminen abhängig. Dublin wird von vielen Airlines und Flughäfen aus angeflogen. Am Freitag und Samstag ist ein Flughafentransfer von Dublin nach Fenagh mit einem örtlichen Busunternehmer für 65,- EUR/Pers. für Hin- und Rückfahrt möglich. Fahrtzeit ca. 3 Stunden. Die Ankunft in Dublin sollte hierfür vor 12.00 Uhr, der Abflug in Dublin am Abreisetag nicht vor 12.00 Uhr liegen. Gerne sind wir bei der Vermittlung von Flügen behilflich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Stadt, Land, Fluss
Individualreisen Schweden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Rundtour durch die Provinz Värmland mit Start in Arvika oder Stömne am Glafsfjorden. Die Radler erwartet ein Schweden-Idyll, wie man es sich nur vorstellen kann. In der unvergleichlichen nordischen Natur erscheinen die typischen Holzhütten, wie kleine bunte Punkte in der Landschaft. Wälder- und klare Seen säumen die Straßen und Wege, auf denen man immer wieder auf kleine Überraschungen, wie dem Heimathof von Selma Lagerlöf, trifft. Ein Teil der Strecke verläuft entlang der Klarälvsbanan, einem Fahrradweg, der auf einem ehemaligen Bahndamm aus dem 19. Jahrhundert gebaut ist.

Detailprogramm

1. Tag (22 km):
Anreise zum Kanucenter Arvika oder nach Stömne. Dort erhalten die Gäste ggf. das gebuchte Tourenrad mit wasserdichten Ortlieb-Packtaschen und letzte Informationen. Ziel der ersten Etappe ist ein Gästehaus am Ufer des Sees Värmeln. Im Heimatmuseum bei Brunskog gewähren alte Gebäude und Werkstätten interessante Einblicke in das frühere dörfliche Leben in der Provinz Värmland.

2. Tag (56 km):
Eine typisch schwedische Natur- und Kulturlandschaft, wie aus dem Bilderbuch, erfreut die Radler auf dieser Etappe. Urige Dörfer mit roten, blauen und gelben Holzhäusern bilden einen bunten, fröhlichen Kontrast zu Wäldern und Wiesen. Die Steigungen sind relativ leicht zu bewältigen. Eine kleine Herausforderung ist der Hügel Frykdalshöjden. Wieder im Tal passiert man mehrere schöne Rast- und Badeplätze. Die Unterkunft für die folgenden zwei Nächte befindet sich auf einem historischen Vikariatshof am Stadtrand, am See Fryken.

3. Tag (20-50 km)
Für den heutigen Tag empfiehlt sich ein Ausflug nach Mårbacka (ca. 20 km), wo die Literatur-Nobelpreis-Trägerin Selma Lagerlöf aufwuchs. Der heimatliche Hof mit Gutshaus wurde auf Wunsch der Schriftstellerin als Erinnerungsstätte zugänglich gemacht.
Wer die sportliche Herausforderung mag, unternimmt eine Tour um den See Rottnen nach Gräsmark (ca. 50 km) oder erklimmt per Fahrrad den Tossebergklätten (38 km) mit atemberaubenden Ausblicken über die Landschaften Nordvärmlands. Um das prächtige Herrenhaus von Rottneros herum kann man im Skulpturen-Park herrlich die Seele baumeln lassen.

4. Tag (30 km):
Von Sunne aus führt der Weg entlang der Uferzonen des Rannsjön durch den Wald nach Ransäter. Etwas außerhalb der kleinen Ortschaft erreicht man den kleinen Weiler Prästmyren mit einem charmanten Wanderheim.

5. Tag (42 km):
An diesem Tag dient die Klarälvsbana als komfortabler Radweg. Der ehemalige Bahndamm aus der Zeit der Industrialisierung begleitet den Klarälven, den letzten Fluss Schwedens, der noch für die Flößerei genutzt wurde. In Dyvelsten bei Forshaga können im Flößereimuseum noch die alten Holzschlepperboote besichtigt werden. Die Unterkunft ist ein B&B am See Nedre Fryken.

6. Tag (42 km):
Vorbei an dem eisenzeitlichen Gräberfeld Runnevåld führt die Etappe heute nach Borgvik. Hier stehen noch die Ruinen der alten Walzwerke und Erzhütten, in der das Eisen zum Bau des Pariser Eifelturms hergestellt wurde. Die Nacht verbringt man in einem urigen Hotel, der ehemaligen Mühle des geschichtsträchtigen Ortes.

7. Tag (50 km):
Dieser Abschnitt führt entlang des Glafsfjorden nach Arvika. Wer möchte, kann auf dem Weg der berühmten Leinenweberei in Klässbol einen Besuch abstatten und im Kaffe Kvarnen das Mittagessen zu sich nehmen. Die Hotelunterkunft befindet sich im Stadtzentrum von Arvika.

8. Tag (13-42 km):
Ggf. Rückgabe der Leihräder am Kanucenter in Arvika. Hier kann man noch eine Kanutour unternehmen. Gäste, die in Stömne gestartet sind, haben eine weitere Fahrradetappe längs des Glafsfjorden vor sich. Abreise oder ggf. eine Verlängerungswoche im Aktivcenter Stömne.

Tourcharakter
Für die Tagesetappen zwischen 20 und 58 km sollte man eine gute durchschnittliche Kondition mitbringen. Meist befährt man asphaltierte Straßen. Man ist teilweise aber auch auf den typisch schwedischen Schotterwegen unterwegs. Falls Sie eigene Räder mitbringen, sollten diese robust sein. Für die Übernachtungen buchen wir vorab landestypische B&Bs, Hotels und Wanderheime. Das Frühstück ist inkludiert. In einigen Unterkünften kann man ein Abendessen bestellen oder es besteht die Möglichkeit, in der Gruppenküche der Gästehäuser selbst den Kochlöffel zu schwingen. In Sunne, Borgvik, und Arvika gibt es Restaurants, die man am Abend besuchen kann.

Anreise
Reisende mit dem Pkw können, je nach Startort, ihr Fahrzeug am Kanucenter Arvika oder in Stömne parken. Von Mitte Juni bis Mitte September ist an Wochenenden eine Busanreise, auch inkl. Fahrradtransfer ab Münster, Bremen und Hamburg möglich. Hinfahrt am Freitag, Rückkehr am Sonntag.

Termine frei wählbar (15. Juni bis 14. September)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Rennradwoche Värmland
Individualreisen Schweden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Es gibt viele gute Gründe für einen Rennrad-Urlaub in Schweden. Lange Mittsommertage und ein mildes Inlands-Klima, nicht zu heiß, nicht zu kalt. Bei wenig Verkehr und breiten Straßen kann man beruhigt einen Blick auf traumhafte Landschaften und idyllische Dörfer riskieren. Es sind keine extremen Steigungen zu bewältigen, aber ein abwechslungsreiches Auf und Ab hält den Rennradler auf Trab.

Stömnegården
Die um 1900 errichtete Dorfschule wurde aufwendig renoviert. Alle Zwei- und Vierbettzimmer haben ein modernes Bad mit DU/WC erhalten. Der Charme der Jahrhundertwende und das rustikale Flair wurden jedoch erhalten, wie es sich für ein Haus in einer Naturregion gehört.
Im Erdgeschoss befinden sich die Küche und die großzügigen Gemeinschaftsräume. Eine Sauna und die Zimmer liegen im Obergeschoss. Jedes Zimmer hat ein Motto, das an berühmte schwedische Persönlichkeiten, wie Abba, L.M. Ericsson, Alfred Nobel, Astrid Lindgren, Selma Lagerlöf, Björn Borg und Carl von Linné erinnert.
Weitere Doppelzimmer, ebenfalls mit DU/WC, belegen wir in der Nachbarschaft, im "Weißen Haus".
Entspannung findet man in der Sauna, am Lagerfeuer oder auf dem Volleyballfeld. Kanus stehen zur freien Verfügung. Schöne Wanderwege und idyllische Bademöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Haus. Der See Glafsfjorden ist ca. 500 m entfernt.

Für wen geeignet?
Für Rennradfahrer, die individuell oder mit der eigenen Gruppe mal etwas anderes entdecken möchten. Wer sonst eher im Süden unterwegs sind, wird erstaunt sein, wie warm und trocken es in Schweden sein kann. Und im Sommer ist es sehr lange hell.
Die PKW-Dichte ist im dünn besiedelten Skandinavien bedeutend geringer als in den meisten anderen Ländern. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man lange Strecken zurücklegt, ohne einem Fahrzeug zu begegnen. Außerdem fährt man in Schweden langsam und rücksichtsvoll. Die hügelige Landschaft bietet selten lange Anstiege und ist deshalb auch für Sportler geeignet, die sich eher im Flachland als in den Bergen heimisch fühlen. Wer möchte, kann während des Aufenthaltes auch an Wanderungen und Kanutouren teilnehmen.

Touren
Wir geben den Radlern Tipps, Karten und Infos für schöne Tagestouren. Sie können u.a. nach Arvika, Sunne, Kil und Karlstad fahren.

Radtransport
Die Rennräder der Teilnehmer transportieren wir im Anhänger. Bitte eigenen Radkoffer oder Radtasche mitbringen, so dass die Sportgeräte keinen Schaden nehmen.

Busanreise
Jeweils am Freitag ab Münster (14:00), Bremen (16:30), Hamburg (18:30). Fährüberfahrten mit Scandlines von Puttgarden nach Rödby (Dänemark) und Helsingör nach Helsingborg (Schweden). Ankunft am Samstagmorgen.
Rückfahrt am Samstagabend mit Ankunft in Deutschland am Sonntagmorgen bzw. -mittag.

Teilnehmer Thomas B. bringt die Vorzüge des Rennradfahrens in Schweden auf den Punkt: "Angenehme Temperaturen, keine Ampeln, geringes Verkehrsaufkommen!"

Termine
14.06.2019 - 15.09.2019

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Burgund à vélo
Gruppenreisen Frankreich

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bekannt durch seine hervorragenden Weine, aber auch seine berühmte Küche, nicht zu vergessen seine vielen, vielen historischen Zeugen der Vergangenheit, und, und, und ... Burgund verwöhnt den Gaumen, aber auch das Auge! Malerische Bilderbuchlandschaften wechseln sich ab mit kleinen Dörfern und Städten, Kanälen und Flusslandschaften. Burgund mit dem Fahrrad ist ein Hochgenuss.

1. Tag: Anreise
Eigene Anreise mit dem Pkw oder der Bahn. Begrüßungsaperitif und anschließend Genuss des ersten französischen Abendessen mit 4 Gang-Menü.

2. Tag: Pontigny - Chablis - St.-Bris-le-Vineux ca. 42 km
Der Tag beginnt mit einem ausgedehnten Frühstück in erwartungsvoller Runde. Der Photoapparat gehört zum täglichen Pflichtgepäck und je nach Jahreszeit ist auch eine Sonnencreme unentbehrlich. Sie besichtigen die Zisterzienser Abtei Pontigny, die zweite Tochter von Citeaux und eine der Hauptzeugen der großen Zisterzienser Bewegung.
Anschließend fahren Sie durch die Weinregion des Chablis bis in die gleichnamige Stadt und hier bietet sich ein Picknick mit Blick auf den edelsten Weinberg, die Hänge des Grand Cru, geradezu an. Doch vorher zunächst noch der Genuss dieses herrlichen Weißweines bei einer gemütlichen Weinprobe.
Am Nachmittag Besichtigung von Chablis. Die Fahrt geht weiter hinauf durch die Weinberge und immer wieder muss man innehalten, um dieses grandiose Panorama zu genießen. Der nächste Halt ist in Saint-Bris-le-Vineux. Hier erwartet Sie eine weitere Weinprobe in einem Weinkeller der besonderen Art. Dégustation der Weine aus dem Auxerrois. Schwungvoll geht es das letzte Stück bis zum Chambres d’Hôtes. Den Abend lassen Sie bei einem typisch französischen Abendessen ausklingen.

3. Tag: Auxerre - Canal du Nivernais ca. 38 oder 47 km
Nach dem Frühstück beginnt das Tagesprogramm mit einer herrlichen Fahrt am Canal de Nivernais und der Yonne entlang bis nach Auxerre. Hier erfahren Sie mehr über die Kunst-und Geschichtsstadt. Besichtigung der einzelnen malerischen Viertel mit ihren vielseitigen Fachwerkhäusern, die Kathedrale St Etienne mit ihrer romanischen Krypta, die Abteikirche St Germain, welche die ältesten Fresken Frankreichs beherbergt.
Zur Mittagszeit besteht die Möglichkeit zu einem Mittagessen in einer Crêperie. Gestärkt kann es dann anschließend auf dem Fahrrad weitergehen. Die Fahrt führt an der Yonne und dem Canal de Nivernais entlang, mit kleinen Abstechern in die Winzerdörfer und einem Abschluss in dem Cave de Bailly. Hierbei handelt es sich um die Lagerstätte des Crémant de Bourgogne, ein Sekt nach Champagnermethode hergestellt, zu besichtigen in einem 3 km langen Berg mit über 5 Millionen Flaschen. Führung und Dégustation.

4. Tag: Avallon - Vézelay - Givry ca. 42 km
Heute erwartet Sie wieder ein Tag voller Höhepunkte. Gut gestärkt und voller Unternehmungsgeist beginnen Sie den Tag mit der Fahrt bis nach Avallon. Hart umkämpft in den vergangenen Jahrhunderten liegt diese befestigte Stadt vor den Toren des Morvan-Nationalparks. Hier beginnt die Radtour mit einer Fahrt durch das romantische Vallée du Cousin. Bildschön liegt dieses Tal eingebettet im Granitgebirge. Über mal leichtere und mal stärkere Steigungen fahren wir durch die liebliche Landschaft des Avallonnais bis nach Vézelay, dem Höhepunkt unserer heutigen Fahrt. Vézelay, seine Basilika hoch oben auf dem "ewigen Hügel" gelegen, ist von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Sie ist ein Wunder der romanischen Baukunst und birgt Reliquien Maria Magdalena’s.
Die Fassade der Basilika, ihr Tympanon und ihre etwa einhundert Bildkapitelle, sowie der Eintritt in das vom Licht durchflutete Kircheninnere, lassen keinen Besucher unbeeindruckt. Nach einer intensiven Besichtigung dieses wunderbaren Bauwerkes und einem kleinen Spaziergang durch die "Grande Rue" radeln wir durch eine sehr reizvolle Waldlandschaft bis zu unserem heutigen Etappenende.

5. Tag: Semur-en-Auxois - Abtei Fontenay ca. 48 km
Sie fahren mit dem Bus bis kurz vor die Stadttore Semur-en-Auxois und genießen kurz darauf den wunderschönen Anblick dieser pittoresken, hoch über dem Flüsschen Armancon gelegenen Stadt. Mit dem Fahrrad haben Sie sie auch gleich erreicht und besichtigen die Altstadt und ihre beeindruckende gotische Kirche Notre-Dame, welche zu den schönsten Beispielen gotischer Baukunst zählt. Anschließend geht es durch eine sehr liebliche Landschaft bis zum Canal de Bourgogne, welcher auf dieser Höhe eine Schleusentreppe mit 37 Schleusen auf 12 km hat! Sie müssen aber nicht kurbeln, sondern radeln und begleiten den Canal bis kurz vor Montbard, dann haben Sie das heutige Etappenziel und weiteren Höhepunkt des Tages erreicht: die Abbaye de Fontenay. Das Zisterzienserkloster ist ein charakteristisches Beispiel der Zisterzienserbaukunst und beeindruckt durch seine vollendete Einheit von Architektur und Landschaft. Besichtigung der Klosteranlage und Rückfahrt mit dem Bus.

6. Tag: Châtel Censoir - Auxerre ca. 53 km
Tja, so schnell kommt der letzte Radtag. Dieser Radtag wird wieder vom Wasser geprägt. Eine phantastische Landschaft bietet das Gebiet bei Châtel-Censoir, Ausgangspunkt der heutigen Radtour. Die Fahrt geht zunächst am Canal de Nivernais entlang bis zum Erreichen des Kalksteingebirges Les Rochers du Saussois. Anschließend geht es durch die herrliche Wald-und Flusslandschaft der Yonne über Mailly-le-Château wieder Richtung Auxerre. Das Mittagspicknick ist wie immer an einer malerischen Stelle und, sollten Gäste anstatt dem Weiterradeln einen Einkaufsbummel in Auxerre vorziehen, ermöglichen wir einen Transfer in die Stadt. Abgeschlossen wird der Tag mit einem Abschiedsabendessen in einem typischen rustikalen Restaurant mit hervorragender Küche und und und ...

7. Tag: Abreise
Nach einem letzten Frühstück heißt es "Au revoir et à bientôt, auf Wiedersehen und bis bald mal wieder".

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Normandie: Alabasterküste
Gruppenreisen Frankreich

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Alabasterküste inspirierte schon die Maler des Impressionismus. Eine mehr als 100 km lange Steilküste mit hellen Kreidefelsen trifft auf ein Meer, das je nach Lichteinfall blaugrün, perlmuttfarben oder smaragdgrün schimmert. Reizvolle Abwechslung erwartet uns auch im Hinterland: Stimmungsvolle Flussschleifen und sattgrüne Wiesen, vornehm zurückhaltende Schlösser und mächtige Abteien, Seebäder und Städte voller Dynamik.

Hotel und Essen
Unser kleines, familiäres Hotel liegt drei Kilometer vom schönen Hafenstädtchen Fécamp in einem abgeschiedenen Weiler 200 Meter vom Meer entfernt. So können Sie, vorausgesetzt es ist Flut, schon morgens im Meer schwimmen oder den Sonnenaufgang genießen und sich danach das Frühstück schmecken lassen. An sechs Abenden wird uns im gemütlichen Restaurant ein Drei-Gänge-Menue serviert. Ein Abend steht für einen Ausflug in die örtliche Gastronomie zur Verfügung.

Aktivitäten
Per Rad und per pedes erkunden wir die Steilküste mit ihren idyllischen Badebuchten, weltberühmten Felsentoren und kleinen Fischerorten. Das grüne, fruchtbare Plateau mit seinen Landsitzen, Weilern, prächtigen Taubenschlägen und vom Wind zerzausten Bäumen bietet die bunte Kulisse für eine abwechslungsreiche Woche. Wir unternehmen 3 Fahrradtouren in zum Teil hügeligen Gelände (30 bis 50 km), 1 Wanderung 18 km und mehrere kurze Wanderungen in Verbindung mit Radtouren oder Besichtigungen.

Tourenangebot

Wanderung nach Yport, einer kleinen Stadt direkt am Meer mit netten Cafés und Kneipen. Von dort auf schönem Wanderweg nach Vaucottes (kleiner Strand, Baden, Ausruhen) ca. 18 km.

Spaziergang im lebhaften Hafen der Kleinstadt Fécamp und Besichtigung des Palais Bénédictine.

Radtour nach Valmont mit schöner Abteikirche (ca. 29 km).

Radtour durch das "Vallée de Ganzeville" nach Bretteville. Das Tal von Ganzeville mit seinen bewaldeten Höhen, den seltenen Pflanzen, dem kleinen Wasserfall in Bec de Mortagne, der Quelle St. Martin und den Feuchtwiesen bei Ganzeville wurde 1986 als "ökologisch besonders wertvoll" ausgezeichnet. In den Dörfern stehen malerische Fachwerkhäuser und am Fluss lassen sich noch einige alte Mühlen entdecken. Besuch einer Cidrerie (ca. 46 km).

Ein Tag zur freien Verfügung. Zeit für einen Ausflug nach Rouen oder Honfleur, dem quirligen Künstlerort am Meer.

Radtour nach Étretat. Dort unternehmen wir, je nach Wasserstand, eine Wanderung an den berühmten Klippen oder sehen sie uns aus sicherer Entfernung an. Radtour ca. 40 km, Wandern ca. 4 km.

Radtour nach Sassetot zum imposanten Schloss mit Schlosshotel sowie zum Strand von "Les Petites Dalles" (Radtour ca. 50 km).

Anreise
Wir empfehlen die Anreise mit der Bahn bis Fécamp. Diese wird im Regelfall immer über Paris führen. Dank der zahlreichen Schnellzugverbindungen mit ICE, TGV oder Thalys ist die französische Hauptstadt von Deutschland aus sehr gut zu erreichen (Fahrtzeit z.B. ab Frankfurt/M. 4 Std.). Von dort geht es in aller Regel mit nur einem Umstieg in Bréauté-Beuzeville weiter nach Fécamp (Fahrtzeit ca. 3 Std.). Von dort bieten wir um ca.17:30 Uhr einen gemeinsamen Transfer zum Hotel an. Nutzen Sie für die Bahnfahrt unser praktisches Anreisepaket ab 270 EUR. Darin enthalten sind die Fahrkarten ab/bis jedem Bahnhof Deutschlands inkl. notwendiger Reservierungen und Fahrkarten für die Pariser Métro.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Burgund à vélo individuell
Individualreisen Frankreich

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Burgund, reich an historischen Denkmälern, Kunstschätzen, Bilderbuchlandschaften und einer Küche, die den Gaumen verwöhnt. Mit Genuss durch die lieblichen Weide-und Flusslandschaft radeln, malerische Dörfer in Ruhe besichtigen und die Zeugen der Vergangenheit in ihrer Vielzahl auf sich wirken lassen - das ist Burgund. Die Radstrecken führen über kleine landwirtschaftlich genutzte Nebenstrassen, teilweise auf dem Treidelpfad am Canal de Nivernais.

1. Tag: Anreise
Anreise bis Auxerre, Zimmerbezug und anschließend haben Sie die Gelegenheit die historische Altstadt von Auxerre zu besichtigen.

2. Tag: Auxerre - Montigny-la-Resle ca. 29 km
Mit dem Fahrrad geht es Richtung Pontigny. Kleine Waldstrecken begleiten Sie auf dem Weg zur Zisterzienserkirche. Sie ist eine der letzten Zeugen der großen geistigen Bewegung der Zisterzienser. Nach der Besichtigung Weiterfahrt
bis Montigny-la-Resle, am Rande des Weinanbaugebietes von Chablis gelegen.

3. Tag: Montigny-la-Resle - Noyers/Serein ca. 40 km
Fahrt bis nach Chablis und gemütlicher Rundgang durch das, aufgrund seines Weines weltberühmten Dorfes. Hier erwartet Sie vor der Weiterfahrt durch das weitläufige Tal des fruchtigen Weißweines eine Weinprobe. Sie passieren anschließend das Tal des Serein mit malerischen Winzerdörfern und erreichen schließlich Noyers-sur-Serein. Noyers zählt aufgrund seines mittelalterlichen Stadtbildes zu den hundert schönsten Dörfern Frankreichs.
Übernachtung in einem Herrenhaus aus dem XIX. Jahrhundert.

4. Tag: Noyers/Serein - Avallon ca. 46 km
Die sogenannte "Terre Plaine" begleitet Sie zunächst bei Ihre Fahrt Richtung Avallon. Sie kommen durch Montreal. Hoch über dem Flusstal liegt dieser äußerst sehenswerte Ort mit seiner Stiftskirche aus dem 12. Jahrhundert.
Nach Ankunft in Avallon bietet sich ein abendlicher Spaziergang geradezu an. Die pittoreske Altstadt und ihre Befestigungsmauern bilden einen schönen Tagesabschluss.

5.Tag: Avallon - Vézelay ca. 22 km
Zunächst führt Sie die heutige Strecke durch eines der schönsten Täler Burgunds - das Vallée du Cousin. Traumhaft schlängelt sich der Cousin durch das romantische Flusstal. Anschließend geht des durch das liebliche Avallonais, vorbei an natürlicher Heckenlandschaft, grasenden Charolais-Rindern nach Vézelay. Zuvor überqueren Sie das in schwindelerregender Höhe gelegene Viaduct mit Blick auf die Brücke von Pierre-Perthuis aus dem 17. Jahrhundert.
Eine herrliche Landschaft bis auf den ewigen Hügel von Vézelay.

6. Tag: Vézelay - Mailly-le-Château ca. 26 km
Vézelay wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt und seine Basilika mit seinem romanischen Skulpturenschmuck ist ein längerer Aufenthalt wert. Etwa 150 Figurenkapitelle sind zu sehen, sie lehrten auf dem Weg nach Compostella viele Pilger und beeindrucken noch heute durch ihre Aussagekraft.
Raum und Licht sind hier vorhanden und nehmen jeden Besucher gefangen. Herrliche Abfahrt von Vézelay nach Châtel Censoir. Durch tiefe Waldlandschaften geht es mit dem Fahrrad an den Canal de Nivernais, von hier geht es auf dem Treidelpfad bis nach Mailly-le-Château.

7. Tag: Mailly-le-Château - Auxerre ca. 48 km
Bei Mailly le Château überqueren Sie die Yonne und den Canal du Nivernais für einen Abstecher zu den schönen Winzerdöfern der Côtes d’Auxerre. Eine Probe des Crémant de Bourgogne steht auf dem Programm, bevor Sie wieder an den Canal du Nivernais zurückkehren. Weiterfahrt an den Ufern der Yonne bis nach Auxerre.

8. Tag: Abreise
Individuelle Abreise bzw. Verlängerung in Burgund. Gerne machen wir Ihnen Vorschläge zur weiteren Gestaltung Ihres Urlaubs.

Busanreise
Zwischen dem 05.07.2019 (Hinfahrt) und dem 30.08.2019 (Rückfahrt) besteht jede Woche eine Mitfahrgelegenheit in unseren Reisebussen, inkl. Fahrradtransport. Freitag ab Münster (19:00 Uhr) oder Köln (21:30 Uhr). Ankunft am Samstagmorgen in Beaune. Individuelle Weiterfahrt mit der Bahn nach Auxerre (ca. 2-3 Stunden). Rückfahrt am Samstagabend mit Ankunft in Deutschland am Sonntag.

Termine
16.03.2019 bis 26.10.2019

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Fahrradwoche Irland (individuell)
Individualreisen Irland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Rundtour zwischen der Seenplatte des Upper Lough Erne und dem atlantischen Ozean trifft man auf ein Irland, wie man es sich vorstellt. Grün, fröhlich und geheimnisvoll, mit gemütlichen Pubs, traditioneller Musik, uralten Mythen und herzlichen Menschen, die eine unglaubliche Gastfreundschaft leben.

Reiseverlauf

1. Tag
Anreise (evtl. Flughafentransfer) nach Fenagh im County Leitrim. Kurze Eingewöhnungstour nach Ballinamore möglich. Wer nicht zu müde ist, lässt den ersten Abend in einem der urigen Pubs ausklingen.

2. Tag
Ballinamore-Ballinagleragh, ca. 35 km. Auf dem Sattel des Bencroy (518 m) erwartet uns eine traumhafte Aussicht. Bei der Abfahrt nähert man sich dem See Lough Allen, der bei schönem Wetter zum Baden einlädt.

3. Tag
Ballinagleragh-Sligo, ca. 45 km. Heute führt der Weg entlang des Lough Gill und Parkes Castle. In der malerischen Küstenstadt Sligo können das Yeats-Museum und die mittelalterlichen Ruinen der Sligo Abbey besichtigt werden.

4. Tag
Sligo-Mullaghmore, ca. 35 km. Diese Etappe lässt viel Zeit für Entdeckungen. Bei Drumcliff befindet sich der berühmte Yeats-Friedhof mit einem der größten keltischen Hochkreuze des Landes. Entlang einsamer Küstenpfade bleibt genügend Zeit für Strandwanderungen.

5. Tag
Mullaghmore-Ballyshannon, ca. 30 km. Der Tafelberg Ben Bulben bildet einen reizvollen Kontrast zum Atlantik. Unterwegs finden sich schöne Strände und Klippen mit Bademöglichkeiten.

6. Tag
Ballyshannon-Tullyhona, ca. 55 km. Die heutige Etappe führt vorbei am Lough Melvin und dem MacNean Lough. In Belleek lohnt ein Besuch der alten Keramikmanufaktur mit Tearoom.

7. Tag
Tullyhona-Ballinamore, ca. 40 km. Heute besteht Staugefahr, wenn die typischen Schaf- und Kuhherden unsere Wege kreuzen. Der Tag beginnt mit einem Abstecher zum Herrensitz Florence Court. Am Abend kehren wir zurück zum Ausgangspunkt in Fenagh.

8. Tag
Frühstück, Tourende.

Tourcharakter
Auf den einzelnen Etappen legt man auf verkehrsarmen Wegen ca. 30 bis 55 Kilometer zurück. Leichte bis mittlere Steigungen werden von tollen Abfahrten und grandiosen Ausblicken belohnt. Eine normale bis gute Kondition sollte vorhanden sein. Einige Strecken sind variabel gestaltbar, je nach gewünschtem Tagesprogramm. Die Fahrtzeit inklusive Pausen liegt in der Regel zwischen 5-7 Stunden täglich. Übernachtet wird in urgemütlichen Bed&Breakfast-Häusern.

Leihräder
Im Preis inkludiert sind Tourenräder mit 24-Gang-Schaltung. Das persönliche Gepäck findet hinreichend Platz in den von uns gestellten wasserdichten Packtaschen. Das übrige Gepäck, welches unterwegs nicht benötigt wird, kann im Farmhouse Old Rectory, dem Ausgangspunkt der Tour, verwahrt werden.

Fluganreise
Der Preis ist von den Flug- und Buchungsterminen abhängig. Dublin wird von vielen Airlines und Flughäfen aus angeflogen. Am Freitag und Samstag ist ein Flughafentransfer von Dublin nach Fenagh mit einem örtlichen Busunternehmer für 65,- EUR/Pers. für Hin- und Rückfahrt möglich. Fahrtzeit ca. 3 Stunden. Die Ankunft in Dublin sollte hierfür vor 12.00 Uhr, der Abflug in Dublin am Abreisetag nicht vor 12.00 Uhr liegen. Gerne sind wir bei der Vermittlung von Flügen behilflich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Aktivcamp Idre
Gruppenreisen Schweden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unser Klassiker in Schweden. Hoch im Norden, in der mittelschwedischen Provinz Dalarna, folgen wir dem Lockruf der Wildnis! Auf Tagesexkursionen und einwöchigen Touren erkunden wir die fantastische Fjällwelt Skandinaviens. Auf leisen Sohlen, per Kanu und mit dem Rad!

Alle Touren, Kurse und Campwochen können miteinander kombiniert oder einzeln gebucht werden. Die meisten Gäste bleiben zwei Wochen und buchen eine einwöchige Outdoor-Tour mit einem Aufenthalt im Aktivcamp (Campwoche). Während der Campwoche stehen Tagesausflüge in die spektakuläre Umgebung auf dem Programm. Jeder Tag wird auf Berg- und Urwaldwanderungen, Kanu- und Fahrradtouren zu einem besonderen Erlebnis.
Bei der Outdoor-Tour kann man immer zwischen der Kanu- und der Wildniswoche wählen. Zu bestimmten Terminen finden außerdem Wanderwochen, Schlauchcanadiertouren (Wellenritt), Wildwasser- und Outdoorkurse statt. Bitte gleich bei der Buchung mit angeben, welche Kombination gewünscht wird. Alle Wochen können auch einzeln gebucht werden.

Idre und Umgebung

Idre
Idre ist ein kleines Dorf mit großem Namen in Skandinavien. Der Ort ist umgeben von 188.000 ha Naturreservaten und mehreren Nationalparks. Idre gilt als das Tor zur schwedischen Bergregion. Hier, an der Grenze zu Norwegen, siedeln bereits die Samen mit ihren Rentieren.

Das Camp
Das große Haupthaus ist der zentrale Treffpunkt. Hier befinden sich die Küche, ein geräumiger Gruppenraum, ein gemütlicher Leseraum und eine schöne Terrasse mit Blick auf den Idresee. Der See liegt direkt auf der anderen Straßenseite. Eine Schutzhütte mit Lagerfeuerstelle, ein großes Tipi, der Badezuber und eine Saunahütte tragen zur entspannten Atmosphäre bei. In einer Lodge stehen zusätzlich zwei Doppelzimmer zur Verfügung.

Die Ferienhäuser
Die gemütlichen Schwedenhütten sind mit kleiner Einbauküche (Herd, Kühlschrank, Geschirr, Besteck, Wasserkocher, Kaffeemaschine), DU/WC und Sitzecke eingerichtet. Vor den Häusern kann man es sich auf der Veranda gemütlich machen. In zwei kleinen Schlafkammern steht jeweils ein Etagenbett. Wer möchte, kann auch im Alkoven über den Schlafräumen, wo 2 weitere Matratzen nebeneinander liegen, übernachten. Wir belegen die Häuser mit maximal 4 Personen, obwohl sie für 6 Personen eingerichtet sind. Um die Reinigung bemüht sich jede Hausgemeinschaft am Ende der Campwoche selbst. Die Bettwäsche ist im Reisepreis enthalten.

Verpflegung
Vom Frühstücksbüffet kann sich jeder ein Lunchpaket für die Tagestouren erstellen. Am Abend bereitet der Koch Vor-, Haupt- und Nachspeise zu. Auf den einwöchigen Kanu-, Wander- und Wildnistouren, wenn wir draußen unterwegs sind, kochen alle gemeinsam. Die Verpflegungstonnen sind üppig mit haltbaren Lebensmitteln bestückt und halten auch einige süße Überraschungen parat.

Aktivitäten in der Campwoche

Kanu
Unsere Canadier und Kajaks liegen nur wenige Meter vom Camp entfernt am Ufer des Idre-Sees. Im Kanu kann man die Seele baumeln lassen, Biberburgen vorsichtig beobachten, zum Angeln ausfahren, einsame Sandstrände und Inseln ansteuern oder das spritzige Abenteuer in Stromschnellen suchen. Beim Kanupolo zählen Geschicklichkeit und Power.
Gegen Aufpreis zusätzlich buchbar: Kajak-Wildwasser-Kurse.

Wandern
Idre ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen durch die Wildnis. Bitte feste Wanderstiefel mitbringen. Mit unseren Fahrrädern erreichen wir die schönsten Einstiegsstellen einsamer Wildnispfade. Auf dem Gipfel des Städjan begegnen uns manchmal die Rentiere der Samen. In den Wäldern treffen wir eventuell auf Elche und sichten Bärenspuren.

Rad
Von Idre aus sind etliche lohnenswerte Ziele mit dem Fahrrad erreichbar. Hierzu stehen unsere Räder ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Die Radtour zum Njupeskär, dem höchsten Wasserfall Schwedens, sollte man nicht versäumen. Phantastische Ausblicke über Wälder und Berge belohnen jeden Höhenmeter. Wer es sportlich mag, umrundet mit dem Mountainbike den Burusjön auf spektakulären Single-Trails.

Reiten, Angeln, Husky, Strand, ...
Vor Ort werden weitere Aktivitäten, wie Reitausflüge und Angeltouren angeboten. Auf einer Huskyfarm kann man mit den Tieren spielen. Im Skogsmuseum wird in lebendiger Form die traditionelle Lebensweise der Holzfäller gezeigt. Auf dem Idre Fjäll beweist man sein Geschick im Seilparcours.

Man kann es natürlich auch mal ruhig angehen lassen und den Tag am Strand verbringen. Im Camp stehen außerdem verschiedene Sport- und Spielgeräte sowie Gesellschaftsspiele zur Verfügung. Abends trifft man sich an der Feuerstelle oder im Gruppenraum, entspannt in der Sauna oder genießt den Seeblick auf der Terrasse.

Kanu-, Wander- und Wildniswoche
Die einwöchigen Kanu-, Wander- und Wildnistouren sind Bestandteil unserer zweiwöchigen Urlaubsreisen und für die Teilnehmer des Aktivcamps im Reisepreis enthalten. Andere Reisende, die nur eine Woche Zeit haben, sich aber etwas Besonderes gönnen wollen, sind wieder herzlich zur Teilnahme an den einwöchigen Touren willkommen. Für sie gelten die aufgeführten Preise.
Alle Touren sind für Anfänger geeignet. Eine durchschnittliche Kondition genügt, falls man bereit ist, auch mal an die Leistungsgrenze heranzugehen. Die Touren durch die Wildnis sind aber keine Spaziergänge. Das Wetter kann auch mal ungemütlich sein. Wir beschränken die Gruppengröße bei den Kanu-, Wander- und Wildnistouren auf maximal 11 Teilnehmer.
Sämtliche Ausrüstung, vom Kanu bis zum Klappspaten, vom Häring bis zum Hordentopf, ist im Reisepreis enthalten. Die Teilnehmer der Wildnis- und Wanderwochen müssen zusätzlich eigene Rucksäcke und natürlich feste Wanderstiefel mitbringen. Ansonsten benötigt man für die Kanu-, Wander- und Wildniswochen nur die persönlichen Dinge, wie Bekleidung, Schlafsack und Isomatte. Und natürlich etwas Enthusiasmus.

Kanuwoche
Eine Woche lang sind wir mit den Canadiern auf dem Wasser unterwegs. Eine sehr relaxte Art des Reisens, die viel Zeit zum Schwimmen, Sonnenbaden und für das Naturerlebnis lässt. Es braucht also niemand Angst zu haben, körperlich überanstrengt zu werden. Das Leben in der Natur und in der Gruppe, wo jeder auf jeden angewiesen ist, sind ganz wichtige Aspekte dieser Touren. Hier werden Freundschaften fürs Leben geschlossen!

Wildniswoche
Die knackige Variante! Die einwöchige Tour führt durch den Norden der Provinz Dalarna. Eine Kombination von Kanu-, Rad- und Trekkingtouren. Ein Triathlon der Sinne! Auf einer dreitägigen Trekkingtour folgen wir u.a. dem berühmten Kungsleden (Königspfad) durch den Nationalpark Fulufjäll. Auf einsamen Wegen erschließt sich die phantastische Welt der Fjälls (Hochgebirgsregion Skandinaviens). Bizarre Felsformationen, Urwälder, Hochmoore, Wasserfälle, glitzernde Gebirgsbäche und wunderschöne, helle Flechtenteppiche begleiten uns. Mit einer Portion Glück kann man Biber und Elche und vielleicht sogar flackerndes Nordlicht beobachten.

Wanderwoche
Diese Trekkingtour führt durch das norwegisch-schwedische Fjäll, das skandinavische Hochland. Rund um die Fjällstation Grövelsjön finden wir in den Nationalparks Femundsmarka und dem Naturreservat Långfjället eine unberührte Wildmark. Der häufige Wechsel von Hochland, Birkenwald und Kiefernurwald verleiht der Tour einen sehr abwechslungsreichen Charakter. Die Samen nutzen das Fjäll traditionell als Weideland für ihre Rentiere.

Ausgezeichnet reisen
Das renommierte Reisemagazin GEO SAISON hat das Aktivcamp Idre schon zwei Mal (Sommer und Winter) mit einer Goldenen Palme ausgezeichnet. Die namhafte Jury zählt diese Reise zu den besten Aktivreisen weltweit. Es gibt kaum einen anderen Ort, wo man so viel erleben, unternehmen und sich aktiv erholen kann.

Alternative Anreise

Fluganreise
Neben der Busanreise (im Preis enthalten) ist eine Fluganreise gegen Aufpreis buchbar. Ankunft am Freitag via Oslo, von dort mit dem Linienbus nach Trysil (ca. 75,- EUR insgesamt für Hin- und Rückfahrt, zahlbar beim Busfahrer oder online buchen). Obligatorische Zusatzübernachtung in Trysil (Fr.-Sa.) und Transfer nach Idre und zurück können direkt mitgebucht werden:
DZ (Hotel Trysil) und Transfers: 155,- EUR
EZ (Hotel Trysil) und Transfers: 190,- EUR.

Flüge vermitteln wir zum tagesaktuellen Preis.

Ab Stockholm ist das Camp mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ca. 7 Stunden erreichbar. Je nach Wochentour ist in der Regel eine Anreise am Vortag erforderlich.

PKW-Anreise
Gerne sind wir bei der Buchung von Fähren nach Schweden behilflich. Vor Ort stehen kostenfreie Parkplätze auf dem Gelände des Aktivcamps zur Verfügung.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Familiencamp Loire
Gruppenreisen Frankreich

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein wunderschöner Platz am Fluss. Ein großes Areal, in dem Kinder viele Freiheiten genießen. Ein Programm, bei dem Eltern und Kinder gemeinsam spannende Dinge erleben, aber auch Zeit für sich haben. Eine Verpflegung, die keine Wünsche offen lässt. Unser Familiencamp ist ein großartiger Ort für kleine Entdecker und große Genießer.

Unser Familiencamp

Decize
Der kleine Ort (7.000 Einwohner) ist umschlungen von vier eindrucksvollen Wasserläufen. Der Stadtkern schmiegt sich zwischen die Loire, den Kleinfluss Aron, den Canal Latéral-à-la-Loire und den Canal du Nivernais. Die Kanäle sind bei Freizeit-Kapitänen beliebt, die bei Decize die Möglichkeit haben, mit ihren Hausbooten von einem Kanal in den anderen zu wechseln. Es gibt etliche kleine Geschäfte, Supermärkte, Bars und Restaurants. Jeden Freitag findet im Stadtzentrum der Wochenmarkt statt. Die um 1770 gepflanzte "Promenade des Halles" ist fast einen Kilometer lang und zählt zu den ältesten Alleen Frankreichs. Die Ruinen des Schlosses der Grafen von Nevers, alte Festungsmauern und die Kirche aus dem 11. Jahrhundert zeugen von der Geschichte des Ortes, der bereits von Caesar in seinem Buch über den Gallien-Feldzug erwähnt wurde.

Das Camp
Der Campingplatz liegt im Mündungsbereich der Flüsse Aron und Loire, im nordwestlichen Zipfel der "Insel" Decize,
nicht weit vom Zentrum entfernt. Auf dem familienfreundlichen Gelände spenden zahlreiche Bäume wohltuenden
Schatten an heißen Tagen. In direkter Nachbarschaft des Campingplatzes liegen das Freibad sowie das Stade Nautique mit Minigolf, Volleyballfeld, Spielplatz, Pétanque-Bahn, Elektroboot- Verleih, Skatepark und Bar/Brasserie.

Riesen-Tipi
Unsere "Hat Giant Kåta" (Riesenhut) ist der stimmungsvolle Mittelpunkt des Familiencamps. Das riesige Tipi mit aufklappbaren Wänden spendet Schatten, schützt vor Regen und ist ein echter Hingucker, um den uns viele Camper
beneiden. Hier nehmen wir die Mahlzeiten ein, die der Koch im Küchenzelt zubereitet.

Camping
Es besteht die Möglichkeit, im eigenen Zelt zu übernachten oder ein Tipi zu mieten. Die Tipis mit Stehhöhe (Mittelmast 3,5 m) bieten Platz für 4 Personen. Das mit einer Bodenplane ausgelegte Zelt hat einen Durchmesser von 5 m. Im Gemeinschaftsbereich können Handy und Kamera wieder aufgeladen werden. Kleinigkeiten finden in dem gemeinsamen
Kühlschrank Platz.

Aktivprogramm für alle

Wir legen Wert darauf, dass Eltern und Kinder viel gemeinsam unternehmen, geben den Erwachsenen aber auch Freiräume für eigene Unternehmungen. Individuelle Aktivitäten mit der Familie, wie Schwimmen in der Loire oder im
Freibad, Minigolf, Stadtbesichtigungen und Ausflüge, ergänzen das geführte Programm. Auf unserem fast privaten
Gelände haben die Kinder viele Freiheiten und Möglichkeiten zum Radfahren, Paddeln und Spielen.

Piratentag
Mit Phantasie, ein paar Fummeln aus der Verkleidungskiste und etwas Schminke sehen wir ruckzuck aus wie furchterregende Piraten. Jetzt müssen wir nur noch die Schatzkarte finden. Das wird knifflig. Um den Schatz heben
zu können, bauen wir mit Kanus, Brettern, Pfählen und Schnüren ein Floß und stechen als Freibeuter in See. Johoo!

Klettern
Im nahen Hochseilgarten (ca. 25 km) können Erwachsene und Kinder ihre Geschicklichkeit und Körperbeherrschung testen (Zusatzkosten). Der wunderschöne Waldklettergarten bietet verschiedene Routen für große und kleine Klettermäxe. Wer nicht so gerne hoch hinaus möchte, hat Zeit für individuelle Unternehmungen.

Wassersport
Nach einer Einführung stehen die Canadier, Kajaks und Stand-up-Paddling-Boards täglich zur Verfügung. Der ruhige Fluss an unserem Gelände bietet ideale Bedingungen zum Ausprobieren aller Boote. Die Kinder lieben es, sich auf dem Wasser auszutoben.

Outdoor
Wir üben das Binden von Knoten und bauen ein Schutzlager mit einfachen Mitteln. Vielleicht sind einige sogar mutig und übernachten im Freien. An den Abenden entzünden wir gerne ein Lagerfeuer. Popcorn und in-die-Flammenschauen sind spannender als jedes Fernsehprogramm.

Verpflegung

Im Preis ist eine erweiterte Halbpension inbegriffen. Das Camp ist mit einem Küchenzelt ausgestattet, in dem der Koch das Frühstück und das Abendessen zubereitet. Das abendliche Menü besteht zumeist aus drei Gängen, mit frischen Salaten, leckerem Hauptgericht und Nachspeise. Während des Frühstücks können Lunchpakete für den Tag zusammengestellt werden.
Zur Wochenmitte gönnen wir dem Koch einen freien Abend und lassen uns ofenfrische Pizza direkt zum Camp liefern. Donnerstags serviert der Koch Gerichte aus typisch französischer Küche. Abgerundet wird der Abend für die Eltern mit einer Verköstigung regionaler Weine. Die Kinder unternehmen währenddessen eine spannende Kanu-Fackelfahrt auf der Loire.

Camptag und Radtour

Die Kinder bauen Fackeln, üben sich im Bogenschießen und probieren Kunststücke auf der Slackline aus. Während die Mädchen und Jungen bei den Tourenbegleitern gut aufgehoben sind, radeln die Erwachsenen auf einer geführten Tagestour entlang des Canal du Nivernais, der bei Hausboot-Touristen zu den schönsten Kanälen Frankreichs zählt. Ein Badesee mit nettem Café lädt zur genüsslichen Pause ein. Fahrräder stehen den Erwachsenen auch an den übrigen Tagen für Ausflüge zur Verfügung. Die Campleitung hilft mit Kartenmaterial und Tourenvorschlägen.

Kanutour
Auf einer Tagestour paddeln Eltern und Kinder gemeinsam die Loire hinunter. Wasserschlachten, Bade- und Picknickpausen lassen die Zeit wie im Flug vergehen. Mit etwas Glück sehen wir einen Eisvogel auf Beutefang.

Ausflüge
Der Freitag ist offen für individuelle Unternehmungen mit der Familie oder in der Gruppe. In Decize findet der Wochenmarkt statt. Mit dem Auto oder dem Zug lohnen sich Ausflüge nach La Charité und Nevers. Von der Befestigungsanlage in La Charité, die 1429 der Belagerung durch Jeanne d’Arc widerstand, hat man eine tolle Aussicht auf das Loire-Tal. Auch Nevers atmet Geschichte. Julius Caesar ließ dort ein Nachschublager errichten. In den historischen Gassen zwischen Kathedrale und Herzogenpalast finden sich hübsche Plätze mit kleinen Geschäften und Cafés.

Mobilhome

Alternativ kann man ein Mobilhome mieten (auf Anfrage). Die ca. 25qm großen Unterkünfte bieten ein Esszimmer mit Kitchenette, eine Nasszelle mit Dusche, Waschbecken und WC sowie zwei Schlafzimmer mit 5 Betten (1 x mit Doppelbett, 1 x mit Etagenbett und Einzelbett). Decken und Kopfkissen sind vorhanden, Bettwäsche und Handtücher bitte mitbringen. Auf der teilüberdachten Terrasse kann man draußen entspannen. Die Mobilhomes stehen etwas abseits des Familiencamps (ca. 350 m), nahe der Rezeption. Der Strom wird nach Verbrauch abgerechnet und vor Ort bezahlt.

Saisonzeit/Wochenpreis
06.07. - 20.07.19 509,-
20.07. - 24.08.19 549,-
24.08. - 31.08.19 399,-
31.08. - 30.09.19 299,-

Bei der Miete eines Mobilhomes verrechnen wir die Campingkosten und gewähren je nach Saisonzeit und Familiengröße Ermäßigungen für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren zwischen 25 und 49 Euro pro Person.
Zusatzkosten: Strom nach Verbrauch, zahlbar vor Ort

An- und Abreise

Busanreise (Fr.-So.)
Es besteht eine Mitfahrgelegenheit in unseren modernen Reisebussen am Freitag ab Münster (19:00 Uhr) oder Köln (21:30 Uhr) mit Ankunft in Decize am Samstagmorgen (09:30).
Die Rückkehr erfolgt am Sonntagmorgen (Köln ca. 08:00 Uhr, Münster ca. 10:30 Uhr).

Erwachsene: 220,- EUR
Kinder: 175,- EUR

PKW-Anreise
Über Luxemburg oder Dijon ist Decize schnell zu erreichen. Die Familien treffen sich am Samstagnachmittag auf dem Campingplatz in Decize. Die PKW-Anreisenden reisen am letzten Tag nach dem Frühstück ab. Auf dem Campingplatz in Decize bestehen Parkmöglichkeiten. Die Kosten betragen 15,- EUR/Woche. Eine Reservierung ist nicht möglich.

Zuganreise
Entweder via Paris (Achtung: Bahnhofswechsel in Paris erforderlich) oder via Basel mit Umstieg in Dijon. Gerne sind wir bei der Buchung behilflich.
Unsere Empfehlung

Das Familiencamp ist gut mit dem Kindertraum Loire kombinierbar. Die einwöchige Familien-Kanutour von Decize nach Cosne ist ein echtes Abenteuer.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen