Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Fünf-Flüsse-Radweg: individuelle Radreise
Altmühl, Donau, Naab, Vils und Pegnitz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entlang der fünf Flussläufe Altmühl, Donau, Naab, Vils und Pegnitz radeln wir durch einen landschaftlich wunderschönen Teil Bayerns. Wir entdecken abwechslungsreiche Landschaft, herrliche Flusstäler, unberührt wirkende Auen sowie schmucke Dörfer und bezaubernde alte Städte.

Die Route verläuft überwiegend flach auf befestigten Rad-, Wald- und Wirtschaftswegen oder verkehrsarmen kleinen Landstraßen.

1. Tag
Nürnberg - Neumarkt i. d. Oberpfalz ca. 50 km
Startpunkt unserer Radreise ist die alterwürdige freie Reichstadt Nürnberg.
Nach einer kleinen Runde durch die wunderschöne Altstadt radeln wir ein Stück entlang der Pegnitz und stoßen am Wöhrder See auf den Fünf-Flüsse-Radweg.
Auf einem befestigten Weg, direkt am idyllischen Ludwig-Donau-Main-Kanal, führt unser Weg an hübschen kleinen Ortschaften und Städtchen vorbei.
Unser Hotel liegt im Herzen der alten Pfalzgrafenstadt Neumarkt.

2. Tag
Neumarkt i. d. OPf. - Dietfurt ca. 60 km
Durch Felder und Wiesen, vorbei an der Wallfahrtskirche Maria Hilf, gelangen wir zum historischen Marktplatz von Freystadt.
Immer am Main-Donau-Kanal entlang, radeln wir weiter nach Berching, eine mittelalterliche Stadt, deren Wehrmauer 13 Türme und 4 Tore besitzt.
Unterhalb des am waldigen Berghang gelegenen Benediktinerklosters Plankstetten erreichen wir Beilngries, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Region und mit einem mittelalterlichen Stadtkern.
Jetzt führt unser Weg durch das malerische Altmühltal zu unserem Übernachtungsort Dietfurt, der "Chinesenstadt" mit Wehrmauer, Wehrtürmen und historischem Rathaus.

3. Tag
Dietfurt - Bad Abbach ca. 55 km
Entlang der Altmühl, die nun zum Teil in den Main-Donau-Kanal verbannt wird, radeln wir an diesem Tag, vorbei an Schlössern und Burgen, nach Riedenburg mit einem sehenswerten historischen Stadtbild und gleich drei Burgen.
Bei Essing, einer der reizvollsten Orte im Altmühltal, kommen wir an einer wellenförmig geschwungenen Holzbrücke vorbei, die sich rühmt, die längste Holzbrücke Europas zu sein.
In der Stadt Kehlheim, wo die Altmühl in die Donau mündet, unterbrechen wir kurz unsere Radtour, um auf einer romantischen Schifffahrt auf dem Weg zum berühmten Kloster Weltenburg die einzigartige Landschaft des Naturschutzgebietes Donaudurchbruch zu erleben.
Die letzten Kilometer zu unserem Übernachtungsort Bad Abbach radeln wir direkt an der Donau entlang.

4. Tag
Bad Abbach - Kallmünz ca. 55 km
Dem wunderschönen Lauf der Donau folgen wir bis zur Welterbestadt Regensburg. Diese bemerkenswerte, über 2000 Jahre alte Stadt, mit zahlreichen mittelalterlichen Gebäuden, dem Dom und der ältesten Brücke Deutschlands, werden wir ausführlich besichtigen.
Unser Weg führt weiter durch das malerische Tal der Naab. Vorbei an Kloster Pielenhofen mit einer barocken Hallenkirche erreichen wir das bezaubernde Städtchen Kallmünz, auch "Perle des Naabtals" genannt.

5. Tag
Kallmünz - Sulzbach-Rosenberg ca. 55 km
An diesem Tag wechseln wir zum vierten Fluss unserer Reise: dem Lauf der Vils folgend radeln wir in die Kleinstadt Schmidmühlen mit zwei Schlössern. Im weiteren Verlauf der Vils prägt ein monumentales barockes Kloster das Ortsbild von Ensdorf. In den historischen Stadtkern der Kreisstadt Amberg gelangen wir durch das Wahrzeichen der Stadt - der "Stadtbrille".
Nach wenigen Steigungen haben wir schließlich das hübsche Städtchen Sulzbach-Rosenberg erreicht. Unser Hotel liegt im Zentrum der über 1200 Jahre alten Innenstadt.

6. Tag
Sulzbach-Rosenberg - Nürnberg ca. 65 km
Stetig leicht ansteigend passieren wir bei Schönlind die Wasserscheide und erreichen in der mittelalterlichen Stadt Hersbruck den fünften Fluss: die Pegnitz.
Durch die Auen radeln wir in die historische Altstadt von Lauf a. d. Pegnitz. Die letzten Kilometer geht es durch stärker besiedeltes Gebiet schließlich auf dem Uferweg entlang des Wöhrder Sees zurück nach Nürnberg.
Hier können wir wieder bequem mit der Bahn nach Frankfurt reisen.


In Kooperation mit der VHS Offenbach, Reise-Nr.: P1367SR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ThedaTours

AMSTERDAM per Rad entdecken
Stadt und Umland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Amsterdam ist eine einzigartige, abwechslungsreiche Stadt mit vielen malerischen Plätzen und Gassen sowie den berühmten, zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden, Grachten.

Am besten lässt sich die Stadt mit dem "fiets" (Fahrrad) erkunden. Und das macht in Amsterdam richtig Spaß. Kaum ein anderer Ort ist so fahrradfreundlich wie die niederländische Hauptstadt an der Amstel.
Wo man auch hinsieht, gibt es breite Fahrradwege und jeder Autofahrer hält für die strampelnden Verkehrsteilnehmer bereitwillig an. Neben separaten Fahrradampeln, gibt es für Radler Parkhäuser und Unterführungen.
Kein Wunder, dass der Drahtesel hier das bevorzugte Fortbewegungsmittel ist.
In Amsterdam bewältigen tatsächlich die meisten Menschen ihren Alltag im Sattel - ob es nun zur Arbeit, zum Einkaufen oder zur KiTa geht.

Und auch das Umland ist aufgrund des ausgezeichneten Radwegenetzes wunderschön zu erradeln.

Das Standquartier ist ein gemütliches, familiengeführtes ***-Sterne-Hotel, ruhig im Herzen von Amsterdam nah an Museumsplatz und Vondelpark gelegen. Die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind von hier aus bequem zu Fuß zu erreichen.
Die komfortablen, eleganten Zimmer besitzen ein eigenes Bad und kostenfreies WLAN. Am Morgen kann man sich an einem umfangreichen Frühstücksbuffet stärken.

Folgende Tagestouren von ca. 50 bis 65 km Länge stehen auf dem Programm:
- Auf Radwegen kreuz und quer durch die Innenstadt
- Tour in den Nordosten nach Edam, Volendam und Marken
- Tour in den Westen nach Haarlem, durch den Nationaal Park Zuid-Kennemerland und nach Zaandam
- Durch den Vondelpark in den Süden
- Auch eine Grachten-Bootsfahrt sowie ein Spaziergang rund um den Dam und durch das ursprüngliche Armeleuteviertel Joordan wird angeboten

Voraussetzungen:
Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Radreise ist eine gute Kondition, um Touren von 50 bis 65 Kilometern am Tag zu bewältigen.
Außerdem verlangt das Radfahren in der Stadt wegen des regen Straßenbahn- und Autoverkehrs sowie der bisweilen unachtsam umherschlendernden Touristen oder recht forschen einheimischen Radler erhöhte Aufmerksamkeit!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ThedaTours

DONAU-BODENSEE-RADWEG
Von Ulm an den Bodensee und zurück

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Durch das sanft hügelige Oberschwaben radeln wir auf der Hauptroute des Donau-Bodensee-Radweges Richtung Süden.
Dabei entdecken wir idyllische Landschaften mit Wiesen und Feldern, ausgedehnten Wäldern, Seen und Mooren. Aber auch jede Menge malerische Städtchen voll barocker Baukunst liegen auf unserem Weg.
Nach einem kurzen Abstecher durchs Württembergische Allgäu liegt uns der Bodensee mit herrlichem Alpenpanorama zu Füßen.

Der Rückweg nach Ulm erfolgt auf der Westroute des Donau-Bodensee-Radweges.

Reiseroute Donau - Bodensee

Die Strecke verläuft auf überwiegend asphaltierten Rad- und Wirtschaftswegen oder verkehrsarmen kleinen Landstraßen, bisweilen mit einigen, stärkeren Steigungen.

1. Tag
Ulm - Ochsenhausen ca. 50 km
Startpunkt unserer Radreise ist Ulm.
Nach einer kleinen Runde durch die Innenstadt mit dem bekannten gotischen Münster und dem malerischen Fischer- und Gerberviertel radeln wir die ersten Kilometer entlang der Donau.
An den Flüsschen Rot und Rottum geht es ohne große Steigungen über Laupheim weiter nach Ochsenhausen, an der Oberschwäbischen Barockstraße gelegen.

2. Tag
Ochsenhausen - Kißlegg ca. 65 km
Erst einmal sehen wir uns die mächtige Barock-Anlage, des auf einer Anhöhe über dem Rottumtal gelegenen ehemaligen Benediktiner-Klosters Ochsenhausen an.
Immer wieder mit kleinen Steigungen radeln wir dann, an einem der größten Hochmoore Mitteleuropas, dem Naturschutzgebiet Wurzacher Ried vorbei, in den Kurort Bad Waldsee.
Wellig über Bergatreute und Wolfegg im Allgäu gelangen wir schließlich nach Kißlegg, wo wir nicht weit vom Alten Schloss übernachten werden.

3. Tag
Kißlegg - Konstanz (Bodensee) ca. 65 km
An diesem Tag kommen wir erst in die ehemalige freie Reichsstadt Wangen, mit einem malerischen Altstadtkern und einer fast komplett erhaltenen Stadtmauer.
Auf der hügeligen Strecke durch das Allgäu werden wir bald durch das vor uns liegende herrliche Alpenpanorama belohnt. An Hopfenfeldern und Obstplantagen vorbei erreichen wir bei Kressbronn das "Schwäbische Meer", den Bodensee.
Wir überqueren die älteste Kabelhängebrücke Deutschlands, die über die Argen führt, kommen an Schloss Montfort in Langenargen vorbei und gelangen schließlich in die Zeppelinstadt Friedrichshafen.
Da der Radweg von Friedrichshafen Richtung Immenstaad unschön an der stark befahrenen Bundesstrasse entlang führt, legen wir die Strecke ab Friedrichshafen nach Konstanz genussvoll mit dem Schiff zurück.
Hier übernachten wir zwei Nächte direkt am Bodensee.

4. Tag
Bodensee-Rundtour ca. 60 km
An diesem Tag ist eine Rundtour um den Überlinger See geplant.

5. Tag
Konstanz (Bodensee) - Ostrach ca. 55 km
Nachdem wir mit dem Schiff nach Immenstaad übergesetzt haben, zweigt unser Weg nun wieder vom Bodensee ab und wir radeln auf der Westroute des Donau- Bodensee-Radweges über eine teilweise sehr hügelige Landschaft Richtung Ulm.
Immer wieder mit wunderschönen Ausblicken geht es durch Markdorf und Wilhelmsdorf im Linzgau nach Ostrach.

6. Tag
Ostrach - Bad Buchau ca. 70 km
Von Ostrach radeln wir erst nach Altshausen. Nach dem Besuch der dortigen barocken Schlossanlage kommen wir dann durch mehrere Kurstädte:
Aulendorf mit einem über 800-jährigen Schloss,
Bad Schussenried, ein ehemaliges Klosterstädtchen mit barocken Sehenswürdigkeiten, und schließlich
Bad Saulgau, ein Kurort mit hübschen Fachwerkhäusern.
Auf dieser Strecke sind wieder die eine oder andere Steigungen zu überwinden.
Schließlich erreichen wir über einen Holzsteg am Rande des Naturschutzgebietes Federsee den Kur- und unseren Übernachtungsort Bad Buchau.

7. Tag
Bad Buchau - Ulm ca. 70 km
Wir radeln um das schon 1939 unter Naturschutz gestellte Federseeried Richtung Norden. Hinter dem hübschen Dorfzentrum von Oberstadion, bestehend aus Schloss, gotischer Kirche und Fachwerkhäusern, biegen wir ab in Richtung Donau.
Auf dem Donauradweg über Ehingen mit einem hübschen Marktplatz und prachtvollen Bürgerhäusern erreichen wir schließlich wieder unseren Ausgangs- und Zielpunkt, die alte Festungsstadt Ulm.
Hier können wir bequem mit der Bahn zurück nach Frankfurt reisen.

Voraussetzungen:
Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Radreise ist eine gute Kondition, um Touren von 50 bis 70 Kilometern am Tag z.T. mit einigen Steigungen in hügeligem Gelände zu bewältigen.
Eigenes Trekkingrad

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ThedaTours

MALLORCA per Rad entdecken
Rund um Peguera inkl. Flug, Halbpension und Leih-Sportfahrrad

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mallorca-Radreise - Den Südwesten Mallorcas erkunden

Die wunderbare Landschaft und ein ausgezeichnetes Radwegenetz, teilweise ganz abseits vom Tourismus, macht Mallorca zu einem Eldorado für Radsportler.

Radtouren auf Mallorca bedeuten: Bewaldete Küsten, mediterranes Klima und wunderschöne Aussichten auf das leuchtend blaue Mittelmeer. Malerische Kulissen entlang der Küstenstraßen, die ländliche Idylle mit üppigen Obstplantagen, grüne Hügellandschaften und Sandstrände erwarten den Radler entlang der Touren und zeigen immer wieder eine neue Facette dieser Mittelmeerinsel.

Der Badeort Peguera auf Mallorca liegt etwa 25 km südwestlich von Palma an einer schönen Bucht, an der sich feinsandige Sandstrände und Klippen abwechseln. An der Strandpromenade liegen einige Cafes und Restaurants. Die Shoppingmeile der Bulevar de Paguera hinterm Strand wurde verkehrsberuhigt und wartet mit allerhand Geschäften und gastronomischen Betrieben auf. Täglich besteht bis in die Abendstunden eine regelmäßige Busverbindung nach Palma.

Das Standquartier ist ein ****-Sterne-Hotel, ruhig am Ortsrand in traumhafter Lage oberhalb von zwei Badebuchten gelegen.
Es ist der perfekte Ausgangspunkt für Radtouren durch das hügelige Hinterland und bietet modern eingerichtete Zimmer, ein Hallenbad, Restaurants, Bars, Whirlpool, Saunabereich, Sonnenterrasse, Tischtennis, Fitnessraum sowie einen Fahrradraum.

Gefahren wird auf ruhigen Landstraßen und kleinen Sträßchen, rund um Peguera jedoch mit zahlreichen Steigungen.

Folgende Tagestouren von ca. 50 bis 75 km Länge, mit ca. 500 bis 1.000 Höhenmetern, stehen auf dem Programm:
- Cala Fornells - Peguera - Santa Ponça - Son Ferrer - Magaluf - Palma Nova
- Camp de Mar - Port d’Andratx - S’Arracó - Sant Elm - Andratx - Sa Coma - Es Capdellà
- Es Capdellà - Galilea - Puigpunyent - Calvià
- Palma Nova - Portals Nous - Cala Major - Palma - und zurück
- Es Capdellà - Calvià - Establiments - Palma - Calvià

Voraussetzungen:
Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Radreise ist eine gute Kondition, um Touren von 50 bis 75 Kilometern am Tag z.T. mit kräftigen Steigungen zu bewältigen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ThedaTours