Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Madagaskar - Insel der Lemuren, Chamäleons & Baobabs
1137R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Madagaskar ist die viertgrößte Insel der Welt und wird oft als "sechster Kontinent" bezeichnet. Aufgrund seiner isolierten Lage, 600 Kilometer vor der ostafrikanischen Küste gelegen, entwickelte sich hier eine einzigartige endemische Tier- und Pflanzenwelt. Diese gilt es auf unserer Radreise zu entdecken: Im Hochland radeln wir durch kleine Dörfer und entlang von Reisfeldern. In den Nationalparks Ranomafana und Isalo halten wir nach den kulleräugigen Lemuren Ausschau. Wir bestaunen die imposanten, bis zu 30 Meter hohen Baobabs und baden im Indischen Ozean bei Ifaty. Freuen Sie sich auf unvergessliche Erlebnisse!

· Madagaskar: Radreise (geführt)
· Tropischer Regenwald im Ranomafana-Nationalpark
· Bizarre Felsformationen im Isalo-Nationalpark
· Herzlichkeit der Dorfbewohner
· Baden im Indischen Ozean bei Ifaty

1. Tag: Abflug

2. Tag: Willkommen in Madagaskar
Ankunft Flughafen Antananarivo und Transfer (ca. 2 Std.) zum Hotel in Miarinarivo. (1 Ü, A)

3. Tag: ca. 33 km, Ampefy
Erste Radtour durch agrarisch geprägte Hügellandschaft und zwischen alten Vulkankegeln nach Ampefy. Auf dem Weg besuchen wir ein Schulprojekt. Nachmittags Ausflug zu den Geysiren in der Nähe von Analavory. (1 Ü/F, M)

4. Tag: ca. 55 km, Faratsiho
Kurzer Transfer und Radtour durch das Hochland mit einigen Steigungen und tollen Ausblicken nach Faratsiho. (1 Ü/F, M, A)

5. Tag: 38 km, Antsirabe
Transfer (ca. 2,5 Std.) durch eine der kühlsten Gebirgsregionen des Hochlandes (bis auf 2.050 m). In Ambohibary steigen wir auf die Räder und radeln nach Antsirabe. (1 Ü/F, M)

6. Tag: 60 km, Ambositra
Busfahrt entlang von Reisfeldern im typischen Terrassenbau in den Süden. Wir radeln nach Ambositra, ein Zentrum des Holzschnitzerkunsthandwerks. Hier besuchen wir eine der örtlichen Werkstätten. (1 Ü/F, M, A)

7. Tag: 59 km, Ranomafana
Transfer (ca. 1,5 Std.), bevor wir durch Eukalyptuswälder und tropischem Regenwald weiterradeln. Auf einer grandiosen Abfahrt geht es nach Ranomafana. (2 Ü/F, M)

8. Tag: Ranomafana-NP
Wanderung (ca. 3 Std.) durch den tropischen Primärwald im Ranomafana-Nationalpark. Wir halten Ausschau nach Lemuren, Chamäleons und tropischen Vögeln. Danach erkunden wir den Ort Ranomafana und besuchen fakultativ die Thermalquellen. (F)

9. Tag: 44 km, Sahambavy
Nach einem kurzen Transfer, Radtour durch mehrere kleine Dörfer nach Sahambavy, wo Tee angebaut wird. Besuch einer Teefabrik. (1 Ü/F, M)

10. Tag: 67 km, Ambalavao
Radtour nach Ambalavao. Auf dem Weg besuchen wir die hübsche Altstadt von Fianarantsoa, dem spirituellen Zentrum Madagaskars. Anschließend kurzer Transfer bevor wir weiterradeln. (1 Ü/F, M, A)

11. Tag: 70 km, Ranohira
Radtour zum kleinen Ort Anja. Kleine Wanderung (GZ: ca. 1,5 Std.) durch das Reservat, wo wir u. a. Lemuren sichten können. Per Rad geht es weiter, bevor wir das letzte Stück im Bus (ca. 2,5 Std.) nach Ranohira fahren. (2 Ü/F, M)

12. Tag: Isalo-Nationalpark
Wanderung entlang faszinierender Felsformationen durch den Isalo-Nationalpark (GZ: ca. 4 Std.). (F)

13. Tag: 27 km, Fischerdorf Ifaty
Unsere letzte Radetappe führt uns durch die Felsenlandschaft in das kleine Städtchen Ilakaka, das weltweit wichtigste Zentrum für Saphirabbau. Busfahrt (ca. 5 Std.) ans Meer zu unserem Hotel am Strand von Ifaty. (2 Ü/F, M)

14. Tag: Zur freien Verfügung
Freier Tag zum Baden, Relaxen und Erkunden der Umgebung zu Fuß. (F)

15. Tag: Antananarivo
Transfer zum Flughafen Toliara und Inlandsflug nach Antananarivo. Wir erkunden das interessante historische Stadtzentrum zu Fuß. (1 Ü/F)

16. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

17. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 9 Radetappen sind zwischen 27 und 70 km lang und führen meist über gut asphaltierte und sehr wenig befahrene Hauptstraßen, einige Abschnitte auch entlang von holprigen Nebenstraßen. An den Tagen 7 und 9 radeln wir jeweils ein längeres Stück auf unbefestigten Feldwegen. Die ersten 7 Tage sind wir im hügeligen Hochland unterwegs, danach geht es langsam in die Ebenen des Südwestens. Der Begleitbus ist an allen Radetappen in der Nähe, außer bei einigen Abschnitten über unbefestigte Feldwege.

Wir übernachten in 11 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels. In Ranomafana liegt unser Hotel sehr idyllisch im Grünen, direkt am Fluss - eine echte Oase zum Entspannen. Am Ende bleiben wir zwei Nächte in einem Hotel am Strand in der Nähe von Ifaty.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Marokko - radeln auf den Spuren der Könige
1233R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Als Königsstädte Marokkos werden die vier Städte Fès, Marrakesch, Meknès und Rabat bezeichnet. Jede von ihnen war einmal die Hauptstadt einer der großen Dynastien des Landes. Königspaläste und exotische Gärten, Koranschulen, Moscheen, lebendige Basarviertel und mittelalterliche Medinas erinnern an ein Märchen aus 1001 Nacht. Freuen Sie sich auf eine Radreise mit leichteren Etappen, die diese Königsstädte verbinden. Von Marrakesch geht es durch die Zedernwälder des Mittleren Atlas in die alte Hauptstadt Fès und von dort über die römischen Ruinen von Volubilis nach Meknès und Rabat, bevor die Tour in Casablanca endet.

· Marokko: Radreise (geführt)
· Besuch der vier Königsstädte: Rabat, Marrakesch, Fès und Meknès
· Radtouren durch traditionelle Berberdörfer im Hohen und Mittleren Atlas
· Römische Ruinen von Volubilis und Wasserfälle von Ouzoud

1. Tag: Willkommen im Orient
Flug nach Marrakesch und Transfer zum Hotel. Unser Hotel im Stadtzentrum erlaubt uns, in das lebhafte Ambiente der Stadt einzutauchen. (3 Ü)

2. Tag: Marrakesch
Wir entdecken gemeinsam die erste Königsstadt unserer Reise: Marrakesch. Eine Besichtigung mit den Rädern lassen die engen Gässchen und das bunte Treiben der vielen Menschen, Esel und Karren nicht zu. Deshalb werden wir zu Fuß die Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen. Von den Majorelle-Gärten geht es in die Medina (UNESCO-Weltkulturerbe) entlang des Bahdi-Palastes bis zum zentralen Platz Djemaa-el-Fna, dem zentralen Platz in der alten Medina (UNESCO-Weltkulturerbe).

3. Tag: ca. 33 km, Ourika-Tal
Ein Transfer (ca. 2 Std.) bringt uns ins Ourika-Tal. Dort, am Fuße einiger der höchsten Berge des Atlasgebirges, wie dem Jebel Toubkal, beginnt unsere erste Radtour. Wir radeln von der 2.600 m hohen Skistation Ukaimeden zurück in Richtung Marrakesch. Eine aufregende Abfahrt durch die alpine Gebirgslandschaft und durch zahlreiche Berberdörfer bringt uns in eine noch mittelalterliche Welt der Lehmbauarchitektur. In einem dieser Dörfer besuchen wir das Ecomusée Berbère. Dieses Museum befindet sich in einer restaurierten Kasbah und stellt interessante Fotografien und Gebrauchsgegenstände der Berber aus. Hier bekommen wir einen ersten Einblick in ihre Tradition.

4. Tag: ca. 41 km, Beni Mellal
Unseren Weg nach Beni Mellal (ca. 255 km) unterbrechen wir für zwei kleine Radtouren. Zunächst fahren wir entlang der Nordseite des Hohen Atlas mit den Bussen und radeln dann zu den eindrucksvollen Wasserfällen "Cascades d’Ouzoud". Sie fallen in mehreren Stufen 110 m über rote Felsen hinab in die Tiefe. Anschließend Transfer über Azilal, bevor es mit den Rädern von den Anhöhen des Mittleren Atlas hinunter in die weite fruchtbare Ebene bei Beni Mellal geht. Wir radeln bis unmittelbar vor die quirlige Marktstadt Beni Mellal. (1 Ü)

5. Tag: ca. 29 km, Mittlerer Atlas
Wir durchfahren heute auf unserem Transfer (ca. 280 km) den grünen Teil des Mittleren Atlasgebirges. Unsere Radtour beginnt auf einer Höhe von 1.960 m und führt uns durch eine der reizvollsten Landschaften Marokkos - den Zedernwald nahe von Azrou. Viele Nomaden ziehen mit ihren Herden im späten Frühling in die grüne, alpine Hochebene und leben in ihren Zelten bis zum Eintritt des Herbstes und des ersten Schneefalls. Unsere Radtour endet im gepflegten Winterskiort Ifrane, zugleich auch ein beliebtes Sommerdomizil der Einwohner Rabats und Casablancas, um der Sommerhitze zu entfliehen. (3 Ü in Fès)

6. Tag: Fès
Die älteste der vier Königsstädte Fès bietet eine der beeindruckendsten Medinas Marokkos, welche auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO steht. Die Stadt gilt seit der Gründung der Qarawiyin-Universität als geistiges und kulturelles Zentrum der Region. Am Morgen besichtigen wir zusammen mit unserem einheimischen Führer die Medina und eine der vielen Ledergerbereien. Nach jahrhundertealten Methoden werden die Häute von Ziegen und Rindern von Hand in riesigen Bottichen gegerbt und gefärbt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

7. Tag: ca. 50 km, Tazzeka-NP
Transfer (ca. 80 km) Richtung Osten auf der neuen Autobahn nach Oujda und dann weiter auf wenig befahrenen Nebenstraßen in das Herz des Nationalparks Tazzeka. Hier genießen wir unsere heutige Radtour durch das sehr waldreiche Gebiet: Zedern, Korkeichen und Koniferen gedeihen üppig auf einem Hochplateau.

8. Tag: ca. 40 km, Moulay Idris
Heute geht es weiter zu unserer dritten Königsstadt. Meknès liegt nur 60 km von Fès entfernt. Auf dem Weg dorthin beginnen wir unsere Radtour in Mzala Beni Ammar. Nach einigen Steigungen durch Olivenhaine kommen wir auf ein landwirtschaftlich genutztes Hochplateau. Wir nähern uns der Korn- und Getreidekammer Marokkos. Unterwegs besuchen wir den Pilgerort Moulay Idris und die archäologische Stätte Volubilis. Sie war einst Hauptstadt der römischen Provinz Mauretania Tingitana und zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Ruinenstadt ist bekannt für ihre gut erhaltenen Mosaikfußböden. Anschließend Transfer weiter nach Meknès. (2 Ü)

9. Tag: ca. 13 km, Meknès
Morgens entdecken wir mit unseren Rädern und einem einheimischen Führer die Medina von Meknès, ihre zahlreichen Mauern und Tore sowie die Souks, die zu den schönsten und ursprünglichsten des Landes gehören. Einer der bedeutendsten Bauten der Medina ist die Medersa Bou Inania aus der Zeit der Meriniden (14. Jh.). Prachtvoll ist auch das Grab des Moulay Ismail, das unter Mohammed V. restauriert wurde. Die Altstadt wurde 1996 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Am Nachmittag bleibt noch genügend Zeit für eigene, individuelle Streifzüge.

10. Tag: ca. 12 km, Casablanca
Wir lockern unseren Transfer (ca. 240 km) nach Casablanca durch einen kleinen Stopp in der Hauptstadt Rabat auf. Rabat ist neben Fès, Meknès und Marrakesch einer der vier Königsstädte. Die moderne Hauptstadt mit dem historischen Kern gehört seit 2012 ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Name geht auf eine islamische Grenzfestung (Ribat) zurück, die Zanata-Berber im 10. Jh. an der Flussmündung errichteten. Zu Fuß und mit den Rädern erkunden wir die Medina mit der Kasbah des Oudaïa und dem Hassan-Turm. Nachmittags können wir eine kurze, fakultative Radtour entlang der Küste von Rabat machen, bevor uns die Busse nach Casablanca bringen. Dort können wir die Moschee Hassan II von Außen betrachten, da sie mittags schon schließt. Das Minarett der Moschee ragt stolze 200 m in den Himmel von Casablanca. (1 Ü)

11. Ta: Heimreise
Je nach Abflugzeit kann ggf. die fakultative Besichtigung der Moschee Hassan II ermöglicht werden. Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Wir bieten Ihnen 7 geführte Radtouren zwischen 13 und 50 km Länge an. Sie führen durch meist ebenes Gelände, teils auch mit moderaten Steigungen. Bei einigen Abschnitten, z. B. in Meknès und Rabat, ist mit stärkerem Autoverkehr zu rechnen. Bei den ausgeschriebenen Touren besteht die Möglichkeit, in die Begleitfahrzeuge umzusteigen.

Wir übernachten in 5 verschiedenen Mittelklassehotels. Das Hotel in Marrakesch liegt ruhig in einer Seitenstraße mitten im französischen Viertel. In Fès, Meknès und Casablanca übernachten wir in zentral gelegenen Hotels. Die historischen Medinas sind meist nur einen Spaziergang von 10 Minuten entfernt. Unser Hotel in Beni Mellal bietet tolle Panoramaaussichten über das Atlasgebirge. Das Abendessen wird zum Teil in den Hotels, zum Teil auswärts in Restaurants eingenommen. Die Mahlzeiten sind reichhaltig und landestypisch.

Hinweis zu dem Termin 18.04.2019.:
Jedes Jahr im April findet in Meknés eine große Landwirtschaftsmesse statt. Derzeit ist der genaue Termin für 2019 noch nicht bekannt. Sollte der Termin in die Zeit unserer Radreise fallen, werden wir leider weder in unserem vorgesehen Hotel übernachten können, noch eine Alternativunterkünfte rund um die Stadt finden. Um das Programm wie ausgeschrieben durchführen zu können, würden wir in dem Fall 2 Nächte länger in Fés im Hotel Bartha bleiben, wo wir vorher schon drei Nächte verbringen. Fés liegt ca. 1 Autostunde/60 km von Meknés entfernt. Die Qualität der Reise und der Reiseverlauf bliebe von dieser Änderung unberührt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Marokko - Faszination Wüsten und Oasen
1203R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wüstengebiete, grandiose Hochgebirgslandschaften, Orangenhaine, weite Strände: Entdecken Sie mit uns per Rad die vielfältige Landschaft Marokkos. Wir beginnen unsere Reise im märchenhaften Marrakesch, einer der faszinierendsten Städte Marokkos. An den Ausläufern des Hohen Atlas fahren wir mit dem Rad durch spektakuläre Schluchten und auf imposanten Höhenstraßen. Unterwegs begegnen wir Hirten und Nomaden der Hochebene, Berberdörfer, in denen sich die Lebensumstände seit Jahrhunderten kaum verändert haben. Die Kombination von Radtouren und Busfahrten ermöglicht es uns, viele sehenswerte Winkel Marokkos zu erkunden.

· Marokko: Radreise (geführt)
· Marrakesch - Königsstadt mit orientalischem Flair
· Oasen - Inseln in der Wüste
· Atlasgebirge & Dades-Schlucht

1. Tag: Willkommen im Orient
Flug nach Marrakesch und Transfer zum Hotel im Herzen der vor Vitalität pulsierenden Stadt. (2 Ü)

2. Tag: Marrakesch
Am Vormittag Stadtführung durch die faszinierende Königsstadt Marrakesch. Von den Majorelle-Gärten geht es in die Medina (UNESCO-Weltkulturerbe) entlang des Bahdi-Palastes bis zum zentralen Platz Djemaa-el-Fna. Hier versetzen uns Musikanten, Gaukler und Schlangenbeschwörer in orientalische Stimmung. Am Nachmittag bleibt Zeit auf eigene Faust in das Labyrinth der Souks einzutauchen.

3. Tag: ca. 44 km, Beni Mellal
Ein längerer Transfer bringt uns Richtung Osten. Wir fahren entlang der Nordseite des Hohen Atlas und steigen das erste Mal auf die Räder, bevor wir einen Zwischenstopp an den berühmten Wasserfällen von Ouzoud machen. Am Nachmittag radeln wir von den Höhenzügen des Mittleren Atlas bis kurz vor die fruchtbare Ebene Beni Mellals. Reichhaltige Obst- und Gemüsegärten gedeihen hier fast das ganze Jahr über. Transfers ca. 240 km. (1 Ü)

4. Tag: ca. 61 km, Atlasgebirge
Transfer zum Coll du Tanou ou Fillali, dem höchsten Punkt der Etappe im Mittleren Atlas (2.070 m), inmitten eines Eichen- und Zedernwaldes. Hier beginnen wir unsere Radtour. Danach geht es weiter auf dem Hochplateau mit dem grandiosen Panorama der Viertausender rund um den Jebel Mgoun vor uns. Im Bus geht es nach Midelt, der geographischen Mitte Marokkos, unterhalb eines Berghangs des Mittleren Atlas gelegen und bekannt für die ertragreichen Apfelplantagen. Auch der Abbau von Erzen und Mineralien spielt hier eine wichtige ökonomische Rolle. Transfers ca. 170 km. (1 Ü)

5. Tag: ca. 63 km, Rissani
Nach einem ersten Transfer erreichen wir die Schluchten des Hohen Atlas und radeln immer entlang des Flusses Ziz. Durch eine spektakuläre Landschaft fahren wir mit den Rädern in Richtung Süden bis kurz vor Er-Raschidia. Von hier aus bringt uns der Bus durch Oasenlandschaften und Wüste bis zu unserem Hotel nach Rissani. Transfers ca. 185 km. (2 Ü)

6. Tag: Freizeit
Tag zur freien Verfügung, z. B. für fakultatives Erkunden der Oase und Dörfer rund um Rissani. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, einen fakultativen Ausflug zu den berühmten Sanddünen von Merzouga zu unternehmen.

7. Tag: ca. 60 km, Tinerhir
Wir radeln vom Hotel los und durch prächtige Oasenlandschaften Richtung Westen. Unterwegs besteht die Möglichkeit, einen typischen Fossilienbetrieb zu besuchen. Hier werden die endemischen Basalte und Sedimentsteine in traditioneller Weise bearbeitet, um die fossilen Schätze freizulegen. Die Landschaft wird danach immer trockener und wir begegnen unterirdischen Bewässerungssystemen aus der Antike, den sogenannten Khetarras. Anschließend geht es im Bus (ca. 100 km) zum Hotel nach Tinerhir. (2 Ü)

8. Tag: Zu Fuß unterwegs
Heute bekommen die Räder eine Pause. Stattdessen wandern wir vom Hotel aus über den Markt und durch den Mellah, das ehemalige Judenviertel des Städtchens (GZ ca. 4,5 Std). Diese sehr fruchtbare und malerische Oase erstreckt sich entlang des Todra-Flusses bis zur gleichnamigen Schlucht. Unterwegs machen wir ein Picknick unter Dattelpalmen und erkunden einige der halb verlassenen Kasbahs. Nach der Besichtigung des bizarren und bis zu 400 m steilabfallenden Gorge, ein Paradies für Kletterfreunde aus der ganzen Welt, geht es im Bus zurück zum Hotel.

9. Tag: ca. 28 km, Aït-Ben-Haddou
Wir fahren weiter bis nach Boumalne. Mit den Rädern erkunden wir von hier aus die grandiose Welt des Gorge du Dades. Unterwegs erleben wir buntgekleidete Frauen der Berbersippe Ait Atta bei ihrer täglichen Arbeit. Malerisch anmutende Erosionslandschaften und Granitformationen säumen unseren Weg. Wir radeln bis zum oberen Ende des Tals, passieren verschiedene Kasbahs und Lehmbau-Dörfer und können einen Mittagsstopp am Fluss machen, bevor es mit einem Transfer weiter bis zum nächsten Hotel in Aït-Ben-Haddou geht. Transfers ca. 230 km. (2 Ü)

10. Tag: Ruhetag ...
oder Erkundung der berühmten Kasbah von Aït-Ben-Haddou, wo Filme wie z. B. "Gladiator" gedreht wurden. Alternativ können Sie eine spektakuläre Radtour (ca. 38 km) auf der alten Salzroute ins Ounila-Tal machen oder nach Quarzazate fahren.

11. Tag: ca. 58 km, Richtung Agadir
Per Transfer erreichen wir bald eine ganz andere, karge Landschaft auf dem Hochplateau des Anti-Atlas. Wir radeln, bis es bei Taliouine, berühmt als Zentrum des marokkanischen Safran-Anbaus, bergab in die fruchtbare Ebene des Sous geht. Hier wachsen die nur in Marokko heimischen Arganienbäume, aus dessen Früchten Arganöl gewonnen wird. Transfer zu unserem Quartier im kleinen Ort Auorir, 12 km hinter Agadir am Meer gelegen. Transfers ca. 310 km. (1 Ü)

12. Tag: ca. 44 km, Essaouira
Busfahrt und Radtour auf dem Weg nach Essaouira. Wir erkunden ruhige Nebenstraßen entlang des Meeres und genießen dabei die schöne Landschaft. Mittags halten wir in dem typischen Fischerort Imsouane. Nachmittags radeln wir einen weiteren Abschnitt bis zum Strand von Sidi Kaouki. Wie wäre es mit einem Sprung ins Meer beim Sonnenuntergang als krönenden Abschluss des heutigen Tages? Wir übernachten in der bezaubernden Stadt Essaouira. Transfers ca. 150 km. (2 Ü)

13. Tag: Strandtag
Zeit zur Erholung in den blauen Fluten des Atlantiks und zum Schlendern in den Gassen der Medina (UNESCO-Weltkulturerbe) der atmosphärischen Hafenstadt Essaouira. Vormittags ist eine kleine fakultative Radtour entlang der Küste in den Norden möglich. Die Räder stehen uns bis 13 Uhr zur Verfügung.

14. Tag: Abschied in Marrakesch
Morgens bringt uns der Bus (ca. 150 km) zurück nach Marrakesch. Auf dem Weg dorthin besuchen wir eine Frauenkooperative, die verschiedene Produkte aus den Arganien herstellt. Am Nachmittag bleibt noch Zeit für einen Bummel durch die Souks. (1 Ü)

15. Tag: Zurück in den Okzident
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Wir bieten Ihnen 7 geführte Radtouren zwischen 28 und 63 km Länge an. Die meist ebenen, teilweise auch hügeligen Strecken führen über asphaltierte Nebenstraßen. Bei allen geführten Touren besteht die Möglichkeit, in den Begleitbus umzusteigen.
Fahrradbeispiele

Wir übernachten in 8 verschiedenen Mittelklassehotels. Die meisten der Hotels verfügen über einen Pool. Das Hotel außerhalb von Rissani ist eine typische Lehmbau-Kasbah in traditionellem Adobe-Baustil. In Aït-Ben-Haddou übernachten wir in einem liebevoll eingrichteten Lehmbau-Riad unweit der bekanntesten Kasbah von Südmarokko. In Essaouira wohnen wir ca. 200 m vom Meer entfernt. Die Mahlzeiten sind reichhaltig und landestypisch.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Namibias Naturschönheiten zwischen Etosha & Sossusvlei
1317R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In Namibia wartet so vieles darauf, von uns entdeckt zu werden. Wir kombinieren Radtouren durch die Weite und Stille der faszinierenden Landschaft mit Besuchen der Höhepunkte des Landes. Im Etosha-Nationalpark können wir die afrikanische Tierwelt entdecken: Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashörner, Zebras, Antilopen und andere Savannentiere gehören zu den ständigen Parkbewohnern. Wir schlendern durch die Straßen der Kolonialstadt Swakopmund an der Atlantikküste, erklimmen zum Sonnenaufgang eine Sanddüne im Sossusvlei, fotografieren die Bäume in der weißen Senke des Deadvlei und bestaunen die tiefe Schlucht des Sesriem-Canyon.

Tipp
Wer die Naturschönheit zwischendurch vom Bus aus genießen möchte, vielleicht auch, um bessere Fotomöglichkeiten zu haben, darf dies gerne jederzeit tun. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe.

· Namibia: Radreise (geführt)
· Neuer Reiseverlauf in 2019
· Safari im Etosha-Nationalpark
· Namib-Wüste: Sossusvlei und Sesriem-Canyon
· Kolonialstädtchen Swakopmund

1. Tag: Auf nach Namibia
Abflug in Richtung Windhoek.

2. Tag: ca. 12 km, Windhoek
Nach unserer Ankunft in Windhoek begrüßt uns unsere Reiseleitung mit einem freundlichen "Hartlike Welkom". Anschließend fahren wir zur Lodge, die ca. 20 km östlich von Windhoek traumhaft auf einem Hügel liegt. Am Nachmittag unternehmen wir unsere erste Radtour durch das riesige Farmland, wo wir die ersten Antilopenarten wie Oryx und Kudus sehen. Abends genießen wir den grandiosen Blick von unserer Lodgeterasse auf die Wildtiere am Wasserloch und die Auas-Berge, die abends knallrot von der Sonne leuchten. (2 Ü/A)

3. Tag: ca. 40 km, Windhoek
Heute erkunden wir die Berglandschaft in der Umgebung von Windhoek. Auf unbefestigten Wegen radeln wir durch die hügelige Landschaft und genießen tolle Ausblicke. Am Nachmittag fahren wir zurück zur Lodge. Erneut können wir die Tiere am Wasserloch beobachten oder uns im Pool erfrischen. (F, A)

4. Tag: ca. 40 km, Okaukuejo
Nach dem Frühstück fahren wir (ca. 240 km) in Richtung Etosha-Nationalpark. In der Gegend der Waterberge unterbrechen wir den Transfer für eine Radtour auf dem weitläufigen Gelände der Otjiwa-Lodge. Hier leben viele Wildtiere wie Giraffen und Springböcke. Anschließend Transfer (ca. 200 km) weiter zum Etosha-Nationalpark. (2 Ü/F, M, A)

5. Tag: Etosha-Nationalpark
Heute erwartet uns ein besonderes Highlight - wir fahren in den berühmten Etosha-Nationalpark. Wir beobachten Elefanten beim Baden an der Wasserstelle, begeben uns auf Spurensuche nach Löwen und Geparden und fahren mitten durch große Zebra- und Antilopenherden. Bustransfers ca. 250 km. (F, A)

6. Tag: ca. 30 km, Khorixas
Ein Transfer (ca. 250 km) bringt uns zu unserer heutigen Unterkunft bei Khorixas. Auf dem Farmgelände radeln wir durch das ursprüngliche Damaraland. (3 Ü/F, A)

7. Tag: ca. 45 km, Fingerklippe
Von der Farm aus radeln wir in südliche Richtung zur sogenannten Vingerklipp/Fingerklippe. Dieser senkrecht in die Höhe ragende Basaltfelsen erinnert an einen mahnenden Zeigefinger. Er ist ca. 35 m hoch und hat einen Umfang von 44 m. Nach einer kleinen Pause fahren wir auf unseren Rädern weiter durch das Ugab-Tal, das mit seinen zahlreichen Tafelbergen und Plateaus auch Ugab-Terassen genannt wird. (F, M, A)

8. Tag: ca. 45 km, Versteinerter Wald
Wir fahren (ca. 130 km) zum "Versteinerten Wald", wo wir mehrere Millionen Jahre alte Baumstämme bestaunen. Bei einem kurzen Spaziergang lernen wir die bedeutendsten der zahlreichen prähistorischen Felsgravuren der Buschleute bei Twyfelfontein kennen. Von dort startet unsere heutige Radtour. Rücktransfer zur Lodge. (F, M, A)

9. Tag: ca. 40 km, Karibib
Transfer via Outjo, Otjiwarango und Karibib nach Usakos. (ca. 370 km). Am Nachmittag radeln wir von dort aus auf kleinen Farmwegen bis zu unserer Lodge. Wir erleben die Natur dabei "hautnah". (1 Ü/F, B)

10. Tag: ca. 35 km, Swakopmund
Von der Farm aus radeln wir zum Namib-Naukluft-Park. Im Bus geht es weiter (ca. 220 km) bis nach Swakopmund an der Atlantikküste. Das Stadtbild des rund 30.000 Einwohner zählenden Ortes wird durch zahlreiche Kolonialbauten geprägt. (2 Ü/F, A)

11. Tag: Zur freien Verfügung
Am heutigen Tag haben wir Zeit, das kleine Küstenstädtchen zu erkunden. Wie wäre es mit einem fakultativen Ausflug, wie z. B. einer Katamaran-Tour zum Pelican Point, einer geführten Tour durch die Townships oder einem Rundflug über die Küste? Alternativ bietet sich auch ein langer Strandspaziergang oder ein Bummel in den vielen Geschäften an. (F, A)

12. Tag: ca. 40 km, Sesriem
Die Fahrt (ca. 300 km) führt durch den Namib-Naukluft-Park, der mit 50.000 kqm der größte Park Afrikas ist. Wir unterbrechen die Fahrt für eine Radtour und erleben so die Weite Namibias. (2 Ü/F, M, A)

13. Tag: Sossusvlei und Canyon
Heute lassen wir die Räder im Anhänger und machen einen Ausflug nach Sossusvlei und zum Sesriem Canyon. Das Sossusvlei ist eine von mächtigen Sanddünen umschlossene Lehmsenke. Die Dünen erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und gehören damit zu den höchsten der Welt. Wir starten noch in der Dunkelheit, um das erste Licht des Tages auf den Dünen zu erleben. Oryx-Antilopen unter schattenspendenden Akazien, Nara-Pflanzen, die sich leuchtend grün vom roten Sand abheben und - besonders fotogen - die abgestorbenen Bäume in der weißen Senke des Deadvlei. Auf dem Rückweg besuchen wir den Sesriem-Canyon. Die Schlucht ist das Ergebnis eines langen Erosionsprozesses, in deren Tiefe es fast immer Tümpel gibt. Rückfahrt zu unserer Lodge. Bustransfers ca. 150 km. (F, A)

14. Tag: ca. 20 km, Auas Berge
Transfer (ca 280 km) via Remhoogte Pass zurück in Richtigung Windhoek. Wir unterbrechen die Busfahrt nach dem Remhoogte-Pass für eine kleine Radtour. Von Nauchab radeln wir in nördliche Richtung durch eine schöne Hügellanschaft. Transfer zur Lodge in den Auasbergen. (2 Ü/F, A)

15. Tag: ca. 40 km, Farmland
Am Vormittag erkunden wir das Farmgelände. Auf der weitläufigen Farm leben viele wilde Tiere, u. a. Antilopen, Giraffen und Gnus. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (F, A)

16. Tag: Abschied
Transfer (ca. 95 km) nach Windhoek. Auf einer kleinen Stadtrundfahrt erkunden wir die Hauptstadt des Landes. Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

17. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 11 geführten Radtouren sind 12 bis 45 km lang und führen über Naturwege (unbefestigte Sand-, Feld- und Schotterwege) mit wenig Verkehr, oft auf privatem Farmland. Die Strecken sind flach und mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Unsere 8-Gang-Mountainbikes (ATB) wurden extra für die Reise umgebaut. Sie sind ausgestattet mit Flaschenhaltern, Gepäckträgern, Memoryformsätteln, ergonomischen Griffen, Lenkervorbauten (für eine aufrechtere Sitzposition) und Wikinger-Gepäcktaschen. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe.

Wir übernachten in 7 verschiedenen landestypischen Lodges, Camps und Hotels. Sie kombinieren modernen Komfort mit afrikanischem Stil und haben fast alle einen Pool und WLAN. Die Unterkünfte liegen idyllisch eingebettet in ursprünglicher Landschaft, z. B. vor den Toren des Etosha-Nationalparks oder mit schönem Blick auf die grandiose Gegend. Sie sind gute Ausgangspunkte für Radtouren in der jeweiligen Region. In Swakopmund schlafen wir zwei Nächte in einem Stadthotel. In allen anderen Unterkünften bleiben wir meist 2 Nächte. So vermeiden wir tägliches Kofferpacken.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Südafrika - vom Kap der Guten Hoffnung zum Krüger-Nationalpark
1318R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf die Kombination der Höhepunkte der Kapregion und der Sehenswürdigkeiten im Norden des Landes. Die erste Woche starten wir mit einfachen Radtouren zum Kap der Guten Hoffnung, durch die Weinregion Stellenbosch und zum südlichsten Punkt Südafrikas. In der zweiten Woche radeln wir durch die imposante Landschaft der Drakensberge und durch den Mlilwane-Nationalpark in Swasiland. Ein absolutes Highlight ist die Pirschfahrt im offenen Safariwagen im Krüger-Nationalpark.

· Südafrika/Swasiland: Radreise (geführt)
· Safari im Krüger-Nationalpark in offenen Safariwagen
· Traumhafte Landschaft in den Drakensbergen
· Abstecher nach Swasiland

1. Tag: Anreise
Abflug in Richtung Kapstadt.

2. Tag: Hermanus
Ankunft in Kapstadt und Transfer (ca. 120 km) nach Hermanus. (2 Ü/A)

3. Tag: ca. 15 km, Kap Agulhas
Transfer (ca. 130 km) nach Struisbaai, wo wir unsere erste kleine Radtour beginnen. Wir radeln vom kleinen Fischerhafen entlang der Küste bis zum südlichsten Punkt Afrikas, dem Kap Agulhas. Transfer (ca. 130 km) zurück nach Hermanus. (F)

4. Tag: ca. 30 km, Pinguin & Kapstadt
Der Bus bringt uns (ca. 40 km) nach Betty’s Bay. Hier steigen wir auf die Räder, fahren zur Pinguinkolonie bei Stoney Point und besuchen die drolligen Brillenpinguine. Anschließend Transfer (ca. 90 km) nach Kapstadt. Bei einem Stadtrundgang erkunden wir die interessanten Viertel der Stadt. Wir schlendern durch das bunte Malaienviertel Bo-Kaap, über den Greenmarket Square und durch den botanischen Garten. Je nach Wetterlage können wir heute schon mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren (fakultativ), um den grandiosen Ausblick zu genießen. (3 Ü/F)

5. Tag: ca. 40 km, Kap-Halbinsel
Die Fahrt (ca. 60 km) Richtung Kap der Guten Hoffnung bietet immer wieder schöne Ausblicke auf die Küste. Wir radeln ca. 30 km vom Eingang des Nationalparks bis zum berühmten Kap. Hier machen wir einen Spaziergang zum alten Leuchtturm und genießen den grandiosen Blick. Die Rückfahrt (ca. 60 km) unterbrechen wir für eine weitere ca. 10 km lange Radtour entlang des Chapman’s Peak Drive. Dieser zählt zu den schönsten Küstenstraßen der Welt und bietet spektakuläre Ausblicke. (F)

6. Tag: ca. 20 km, Weinanbau
Auf einem Ausflug mit dem Rad lernen wir die berühmte Weinregion Stellenbosch kennen. Die Radtour führt auf kleinen Straßen durch Weinberge und Obstgärten und endet auf einem schönen Weingut. Anschließend fahren wir in die hübsche Stadt Stellenbosch, wo wir Zeit zum Bummeln und für einen Mittagssnack haben. Auf dem Rückweg nach Kapstadt halten wir für eine Weinprobe. Bustransfers: ca. 140 km. (F)

7. Tag: Auf nach Norden
Früh am Morgen Transfer (ca. 25 km) zum Flughafen und Flug nach Johannesburg. Ankunft in Johannesburg und Fahrt (ca. 390 km) in Richtung Drakensberge. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 40 km, Panoramaroute
Von unserer Lodge aus radeln wir entlang der Panoramaroute bis zum Naturschauspiel Bourke’s Luck Potholes. Diese tiefen Auswaschungen im Gestein erkunden wir auf einem Rundweg. Auf dem Weg halten wir am Aussichtspunkt der Three Rondavels, drei riesige Felskuppeln am Ufer des Canyons. Rückfahrt (ca. 60 km) zum Hotel. (F, A)

9. Tag: Zum Krüger-Nationalpark
Die Fahrt (ca. 220 km) zu unserer nächsten Unterkunft beim Krüger-Nationalpark versüßen wir uns durch einige Stopps. Wir halten am Aussichtspunkt God’s Window und können bei gutem Wetter bis zum Krüger-Nationalpark schauen. Bei der Graskop Gorge Lift Company führt ein gläserner Fahrstuhl 51 Meter in die Schlucht. Unten kann man über hölzerne Stege und Hängebrücken durch den afromontanen Wald, einen immergrünen Feuchtwald, spazieren gehen. Nachdem wir bei unserer Lodge angekommen sind, machen wir eine erste kleine Pirschfahrt. (2 Ü, F, A)

10. Tag: Safari im Krüger-NP
Heute genießen wir einen ganzen Tag im Krüger-Nationalpark, dem größten und wildreichsten Nationalpark Südafrikas. Auf unseren Pirschfahrten in offenen Safariwagen erleben wir neben den allgegenwärtigen Zebras, Gnus und Giraffen vielleicht auch Elefanten und Büffel und mit etwas Glück sogar Löwen. Pirschfahrt: ca. 150 - 200 km. (F, A)

11. Tag: ca. 30 km, Swasiland
Per Transfer (ca. 120 km) erreichen wir das ehemalige Goldgräberstädtchen Barberton. Wir radeln über den Geotrail, eine Passstraße mit wunderschönen Aussichten und faszinierender Geologie, bis zur Grenze von Swasiland, das heute Eswatini heißt. Nachdem wir die Grenze in das kleine Königreich überquert haben, werden wir im Bus (ca. 100 km) zu unserer Unterkunft in Mantenga gefahren. (2 Ü/F, A)

12. Tag: ca. 25 km, Mlilwane-NP
Unser heutiger Radausflug führt uns vom Hotel aus zum Naturschutzgebiet Mlilwane Wildlife Sanctuary. Wir radeln zwischen Zebras und Antilopen durch die schöne Natur des Parks. Anschließend geht es wieder zurück zum Hotel. (F, A)

13. Tag: Zu den Zulus
Zurück in Südafrika fahren wir im Bus (ca. 280 km) zu unserem Hotel bei Newcastle am Fuße der Drakensberge. Verschiedene Radstrecken rund um die Lodge laden uns zu einer fakultativen Radtour ein. (1 Ü/F, A)

14. Tag: Drakensberge
Weiter geht es nach Drakensville. Die Fahrt (ca. 200 km) führt entlang der Drakensberge durch Farm- und Weideland. Bald erscheint am Horizont das berühmte Amphitheater des Royal-Natal-Nationalparks, den wir am nächsten Tag per Rad erkunden. (2 Ü/F, A)

15. Tag: ca. 60 km Royal-Natal-NP
Per Rad geht es zum Royal-Natal-Nationalpark, wo wir auf einer kleinen Wanderung die malerische Landschaft mit Blick auf die faszinierende Bergwelt erkunden. (F, M, A)

16. Tag: Heimreise
Flughafentransfer (ca. 340 km) und Rückflug von Johannesburg. (F)

17. Tag: Ankunft

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 Radtouren sind zwischen 15 und 60 km lang. In der ersten Woche erkunden wir das Gebiet südlich von Kapstadt. Die Radtouren sind eher flach und somit optimal zum Akklimatisieren und Einradeln. In der zweiten Woche warten etwas anspruchsvollere Touren auf uns, da die Region hügelig ist. Wir werden immer wieder mit grandiosen Ausblicken belohnt. Unser Kleinbus für max. 13 Personen ist während der Radtouren bis auf wenige Ausnahmen immer in der Nähe. Eine Ausnahme stellt der Chapman’s Peak Drive an Tag 5 dar, auf dem uns das Fahrzeug nicht begleiten kann. Meist führen die Radtouren über kleine Teerstraßen oder wenig befahrene Landstraßen, in den Naturschutzgebieten wie dem Mlilwane in Swasiland auch über unbefestigte Wege.

Wir übernachten in 7 verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels. Viele unserer Unterkünfte liegen in traumhafter Umgebung.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Südafrika - von Kapstadt durch das Land der Vielfalt
1315R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Südafrika...eine Welt in einem Land mit unglaublichem Reichtum an landschaftlichen Schönheiten, eine Vielfalt unterschiedlicher Kulturen, Traumstrände am Indischen und Atlantischen Ozean und eine einzigartige Tierwelt. Per Rad und Kleinbus erschließen wir uns dieses wunderbare Land mit seinen weltbekannten Sehenswürdigkeiten, begegnen unterwegs den freundlichen Einheimischen und besuchen die schönsten Plätze dieser Region.

Tipp
Wer die Naturschönheit zwischendurch vom Bus aus genießen möchte, vielleicht auch, um bessere Fotomöglichkeiten zu haben, darf dies gerne jederzeit tun. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe.

Gut zu wissen
Für diese Region in Südafrika benötigen Sie keine Malariaprophylaxe.

· Südafrika: Radreise (geführt)
· Radfahren durch Weinanbaugebiete und entlang der Gartenroute
· 2 Übernachtungen im Addo-Elephant-Nationalpark
· Kapstadt und Kap der Guten Hoffnung

1. Tag: Auf in den Süden
Abflug in Richtung Kapstadt.

2. Tag: Willkommen in Südafrika
Ankunft in Kapstadt und kurzer Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit und Wetterlage können wir heute schon mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren (fakultativ) um den grandiosen Ausblick zu genießen. (3 Ü)

3. Tag: ca. 15 km, am Kap
Wir fahren per Bus und Rad zum Kap der Guten Hoffnung. Auf dem Rückweg statten wir der Pinguinkolonie am Boulders Beach in Simonstown einen Besuch ab. Bustransfer ca. 180 km. (F)

4. Tag: Kapstadt und Tafelberg
Vormittags Stadtrundgang, wo wir die Gelegenheit bekommen, durch das Malaienviertel Bo Kaap mit seinen bunten Häusern und über den Greenmarket Square zu schlendern oder die berühmte St. Georges Cathedral von innen zu besichtigen. Am Nachmittag besteht die fakultative Möglichkeit auf dem Tafelberg zu wandern. (F)

5. Tag: ca. 20 km, Buffelsfontein
Nach einem kurzen Transfer vor die Tore der Stadt, radeln wir ca. 10 km auf einem Radweg die Küste entlang nach Blouberg Beach. Von dort bringt uns der Bus weiter nach !Khwa ttu, wo wir bei einem Spaziergang viel über die Kultur der Buschmänner erfahren. In der Nähe von !Khwa ttu liegt die private Wildfarm Buffelsfontein, die wir auf unseren Rädern erkunden. Neben Antilopen, Zebras und Straußen sehen wir dort mit etwas Glück zwei Nashörner, die dort leben. Transfer nach Saldanha Bay. Bustransfer gesamt ca. 180 km. (2 Ü/F)

6. Tag: ca. 35 km, West-Coast-NP
Radtour um die Lagune Langebaan im West-Coast-Nationalpark, wo wir neben der einzigartigen Vegetation auch Strauße, Antilopen, Flamingos, seltene Vögelarten und Schildkröten sehen können. Dies ist einer der wenigen Nationalparks, der herrliche Küstenabschnitte sein Eigen nennt. Und wenn es das Wetter erlaubt, kann ein erfrischendes Bad in der türkisblauen Lagune den heutigen Tag abrunden. (F, M)

7. Tag: ca. 28 km, Baine’s Kloof-Pass
Fahrt per Bus nach Wellington. Von dort radeln wir den Baine’s Kloof-Pass hinauf, welcher als einer der bezauberndsten Pässe des Landes gilt. Oben angekommen genießen wir den tollen Ausblick und freuen uns auf die nun folgende lange Abfahrt durch diese traumhafte Kulisse. Transfer nach Robertson, wo wir auf "unserem" schön gelegenen Weingut eine Weinprobe erleben dürfen. Transfers ca. 260 km. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 35 km, Weinregion
Auf unserer heutigen Rundtour erkunden wir die Weinregion. Von unserem Übernachtungsort Robertson radeln wir durch Farmland zum kleinen Dorf McGregor bei den Reviersonderend Bergen. (F, A)

9. Tag: ca. 40 km, Kleine Karoo
Per Rad und Bus fahren wir heute entlang der bekannten Route 62. Sie gehört zu den längsten Weinstraßen der Welt. Entlang der fruchtbaren Weinberge radeln wir in die trockene Halbwüste, die Kleine Karoo. Übernachtung bei Oudtshoorn. Bustransfer ca. 270 km. (2 Ü/F, A)

10. Tag: ca. 40 km, Oudtshoorn
Wir fahren zu den beeindruckenden Tropfsteinhöhlen Cango Caves, die wir bei einer Führung kennen lernen. Anschließend beginnen wir auf einem Berg oberhalb der Höhlen unsere Radtour, die uns zunächst in einer langen Abfahrt und später durch eine Ebene zurück nach Oudtshoorn führt. (F, A)

11. Tag: Gartenroute-Nationalpark
Vormittags ist fakultativ der Besuch einer Straußenfarm möglich, bevor wir das Landesinnere verlassen und den Wilderness-NP am Indischen Ozean erreichen. Am Nachmittag machen wir eine kleine Wanderung (ca. 3 Std.) zum Wasserfall im Nationalpark. Bustransfer ca. 100 km. (1 Ü/F, M)

12. Tag: ca. 50 km, Königsetappe
Heute radeln wir einen Abschnitt der Seven-Pass-Road (Straße der sieben Pässe) die sich zwischen George und Knysna entlang der Berghänge, durch Wälder und über Brücken schlängelt. Wir fahren dabei abwechselnd über Asphaltstraßen und Schotterpisten und überwinden insgesamt drei kleine, moderate Pässe. Ein tolles Erlebnis mit traumhaften Panoramablicken über die Region. Bustransfer ca. 120 km. (2 Ü/F, M)

13. Tag: Robberg-Halbinsel
Vormittags unternehmen wir eine Wanderung (ca. 9 km) rund um die Robberg-Halbinsel und erfreuen uns am herrlichen Blick über die Bucht von Plettenberg Bay und die Küste, wo sich Robben im Wasser tummeln. (F)

14. Tag: ca. 20 km, Tsitsikamma-NP
Mit den Rädern überwinden wir den Grootrivier-Pass, bevor uns der Bus (ca. 80 km) zum Tsitsikamma-Nationalpark am Indischen Ozean bringt. Dort angekommen, unternehmen wir eine 2-stündige Wanderung in der dschungelartigen Umgebung des Parks. (1 Ü/F)

15. Tag: Addo-Elephant-NP
Wir besuchen einen der faszinierendsten Nationalparks des Landes: den Addo-Elephant-Nationalpark. Ursprünglich als Elefantenschutzgebiet eingerichtet, erstreckt sich der Park heute über ein Gebiet von 180.000 ha und bietet den "Big Five" ein Zuhause. Bustransfer ca. 300 km. (2 Ü/F, M)

16. Tag: Addo-Elephant-NP
Pirschfahrt im Addo-Elephant-NP. (F)

17. Tag: Bye-bye, Südafrika
Mit diesen wunderschönen Eindrücken verlassen wir Südafrika und treten von Port Elizabeth aus unsere Heimreise an. Bustransfer ca. 150 km. (F)

18. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 9 geführten Radtouren führen über kleine Teerstraßen, teils auch über Schotterstrecken. In den Nationalparks befahren wir zum Teil auch unbefestigte Wege. Die Strecken sind meist flach bis hügelig mit Ausnahme der Pässe Bainskloof, Grootrivier und Bloukrans. Hier müssen wir ein paar steilere Anstiege bezwingen, werden dafür aber mit traumhafter Landschaft belohnt. Wem dies zu anstrengend ist, der nutzt unser Begleitfahrzeug. Ein Kleinbus für max. 13 Personen ist während der gesamten Reise dabei und bietet die Möglichkeit, zwischendurch einzusteigen.

Wir übernachten in 8 verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels entlang der Garden Route. Viele unserer Unterkünfte liegen in traumhafter Umgebung, z. B. im Herzen eines Weinanbaugebietes, am Indischen Ozean oder mitten im Nationalpark.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Uganda & Ruanda - Ostafrika hautnah
1136R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie die Tierwelt zwischen schneebedeckten Gipfeln und dem größten See Afrikas, dem Victoriasee, sowie den Alltag der dort lebenden Menschen. Sowohl die Radtouren durch die grandiose Landschaften als auch die Safaris und Bootsfahrten in den Nationalparks und die Schimpansen- und Löwen-Trackings zählen zu den Highlights unserer Reise. Weltweit einzigartig ist die Begegnung (fakultativ) mit den letzten Berggorillas in ihrer natürlichen Umgebung im Bwindi-Nationalpark.

· Uganda/Ruanda: Radreise (geführt)
· Natur-Genussreise per Rad durch zwei Länder
· Fakultatives Gorilla-Tracking im Bwindi-Nationalpark
· Fahrradpirsch durch den Lake-Mburo-Nationalpark
· Schimpansen-Tracking in Kyambourga Gorge

1. Tag: Willkommen in Afrika
Abflug nach Uganda und Ankunft in Entebbe. Transfer ins Hotel. (1 Ü)

2. Tag: ca. 14 km, Victoriasee
Radtour in Entebbe zum "Einfahren". Fähre nach Kalangala/Ssese-Inseln im Victoriasee. (1 Ü)

3. Tag: ca. 34 km, Kalizio
Transfer über die Insel Bugala, die zweitgrößte Insel im Viktoriasee. Am Ende der Insel nehmen wir die Fähre zurück zum Festland. Hier schwingen wir uns auf die Räder und radeln nach Kalizio. Abseits von jedem Rummel und Verkehr können wir heute die Räder auf leicht ab- und ansteigendem Gelände gut laufen lassen. (2 Ü)

4. Tag: ca. 35 km, Lake Victoria
Tagesausflug per Rad durch den "Gemüsegarten" Ugandas zum Lake Victoria. Hier wachsen Mais, Bananen, Ananas, Süßkartoffeln, Tomaten, Kohl und Avocado am Wegesrand. Auf dem Weg besuchen wir eine Kaffeeplantage. Woher kommen die Bohnen? Wieviel Arbeit muss geleistet werden, bevor eine Tasse Kaffee auf dem Tisch steht? Diese und weitere Fragen werden heute beantwortet. (F, M, A)

5. Tag: ca. 40 km, Lake-Mburo-NP
Wir radeln durch weitläufige Agrarlandschaft bis zum Lake-Mburo-Nationalparks. Unterwegs halten wir an einer Bananenschnapsbrennerei und erfahren, wie einfach und genial sich dieses Getränk herstellen läßt. (2 Ü im Camp/F, M, A im Camp)

6. Tag: ca. 30 km, Fahrrad-Safari
Wir starten zu früher Stunde zu einer ganztägigen Safari mit dem Fahrrad durch den Nationalpark. Großkatzen und Elefanten sind hier unbekannt, dafür gibt es aber Zebras und Giraffen - optimale Bedingungen für unsere Fahrradpirsch. Zwecks Orientierung und zu unserer Sicherheit begleitet uns ein Ranger. (F, M, A)

7. Tag: Queen-Elizabeth-NP
Nach dem Frühstück Überlandfahrt (180 km) zum Queen-Elizabeth-Nationalpark. Auf dem Weg besuchen wir eine Teeplantage. (2 Ü)

8. Tag: Tierbeobachtung
Vormittags unternehmen wir eine Safari in unserem Fahrzeug und halten Ausschau nach Elefanten, Löwen, Leoparden und Büffeln. Nachmittags Bootsfahrt auf dem Kazinga-Kanal, an dessen Ufern sich gerne Flusspferde, Krokodile, Büffel, Elefanten, Impalas, Fischadler, Kormorane, Eisvögel und Jacanas aufhalten.

9. Tag: Ishasha-Sektor
Fahrt zur 150 Meter tiefen Schlucht Kyambura Gorge mit dichtem Primärwald, wo wir auf Schimpansenpirsch gehen. Bei unserer Mittagspause am Ishasha-Fluss können wir Flusspferde beim Baden beobachten. Vielleicht treffen wir sogar die berühmten baumkletternden Löwen auf den alten Feigenbäumen an. (1 Ü)

10. Tag: Ruhija
Heute besuchen wir das Projekt "change a life", das sich sowohl eine nachhaltige Dorf-Entwicklung als auch den Natur- und Gorillaschutz zur Aufgabe gemacht hat. (1 Ü)

11. Tag: Gorilla-Tracking
Mit dem Silberrücken Auge in Auge - das ist sicherlich ein Höhepunkt jeder Uganda-Reise. Heute haben Sie die fakultative Möglichkeit, zu den berühmten Berggorillas in den nebligen Regenwäldern des Kigezi-Hochlandes zu wandern (Preis: 500 EUR, bitte bei Buchung mit anmelden). Je nach Position der Gorillafamilien geht man von der Unterkunft mit einem örtlichen Ranger direkt in den Wald oder fährt mit dem Auto näher an die Gorillas heran. In jedem Fall sollte man sich mit Wasserflasche, langen Hosen und stabilem Schuhwerk auf eine vier- bis fünfstündige Wanderung durch den Regenwald einstellen. Hinweis: Uganda Wildlife Authority stellt pro Tag nur eine begrenzte Anzahl von Gorillapermits zur Verfügung. Je früher Sie die Reise buchen, um so größer sind die Aussichten, ein Gorillapermit zu erhalten. Innerhalb von 100 Tagen vor Reisebeginn können Permits nur auf Anfrage gebucht werden. Am Nachmittag führt unsere Route von Ruhija durch den Bwindi-Nationalpark bis hinunter zum Lake Bunyonyi (1.962 m ü. NN). Diese Strecke (ca. 65 km) ist die landschaftlich wohl aufregendste unserer ganzen Reise. zahllose Serpentinen schlängeln sich entlang steil abfallender Täler, die stellenweise sogar durch Terrassenanlagen bewirtschaftet sind. Das Rund-um-Panorama ist einzigartig und lädt zu Pausen ein, um die Vogelperspektive auf Vulkane, Täler, grüne Felder und Wälder zu genießen. (1 Ü)

12. Tag: Musanze
Mit dem Schnellboot fahren wir über den Lake Bunyonyi um eine Schule zu besuchen. Hier bekommen Kinder eine Grundschulausbildung und Jugendliche die Möglichkeit ein Handwerk zu erlernen. Nach einer kleinen Wanderung am See führen wir unsere Reise fort. Wir überschreiten die Grenze nach Ruanda und fahren weiter bis Musanze. (1 Ü )

13. Tag: ca. 32 km, Ruhondo-See
Fahrradtour um den Ruhondo-See. Fakultative Ausflüge vor Ort: Goldmeerkatzen-Tracking, Wanderung zum Grab von Dian Fossey. Transfer nach Gisenyi (ca. 80 km) am Lake Kivu. (1 Ü)

14. Tag: Kibuyé
Bootstransfer über den Kivu-See und Wanderung (ca. 2 Std,) entlang des Ufers. (1 Ü in Kibuyé)

15. Tag: ca. 22 km, Kigali
Auf einer langen Abfahrt geht es auf einer wenig befahrenen Teerstraße entspannt bergab. Transfer nach Kigali und später zum Flughafen. Rückflug.

16. Tag: Ankunft Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Bei den 7 Radtouren zwischen 14 und 40 Kilometern Länge radeln wir überwiegend auf ausgewiesenen festen Wegen/Pisten mit geringem Verkehr. Da es keine Radwege in Uganda gibt, teilen wir uns z. T. die Straßen mit Taxis, Motorrädern und Fahrzeugen. Das Terrain ist eher hügelig, es geht immer wieder leicht bergauf und -ab. Wir radeln nur dort, wo es landschaftlich reizvoll ist, größere Distanzen oder stark befahrene Straßen überwinden wir mit dem Bus. Dort, wo Löwen oder Elefanten zu Hause sind, nutzen wir aus Sicherheitsgründen unsere Fahrzeuge anstelle der Räder.

Wir übernachten 7-mal in teilweise einfachen Mittelklassehotels. Insgesamt 7 Nächte verbringen wir in Safari-Camps in traumhafter Landschaft mit permanent aufgestellten, mannshohen Zelten mit fertig bezogenen Betten, Gemeinschaftsduschen und Toiletten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Indien: Rajasthan - Maharadschaträume & traditionelle Feste
3313R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Übersetzt bedeutet Rajasthan "das Land der Könige". Auf unserer Radtour erkunden wir diesen beeindruckenden Teil Indiens mit seiner jahrtausendealten Geschichte. Stationen sind u. a. die Maharadscha-Städte Jaipur und Jodhpur, bunte Paläste, prachtvolle Tempel und das berühmte Taj Mahal. Wir fahren durch den Ranthambore-Nationalpark und radeln durch kleine, ursprüngliche Dörfer. "Wer einmal nicht nur mit den Augen, sondern mit der Seele in Indien gewesen ist, dem bleibt es ein Heimwehland." (Hermann Hesse)

Experten-Tipp
Tolle Reise mit vielen unterschiedlichen Eindrücken über die Geschichte, Kultur, Religion und Traditionen Indiens bzw. Rajasthans. Zu den Highlights zählen der Besuch des Taj Mahals, die Übernachtungen in den Palasthotels, der Besuch diverser, sehr unterschiedlicher Tempel, das Amber Fort in Jaipur und das Mehrangarh Fort in Jodhpur. Letztendlich waren es aber die Radtouren, die die Reise so besonders machen. Die vielen Kinder am Wegesrand, die uns freudestrahlend zugewinken und die Fahrt durch kleine Dörfer per Rad, bei denen wir uns mit Bussen, Mopeds, Kamelkarren, heiligen Kühen und Fußgängern die Straße teilen. Viel näher kann man der einheimischen Bevölkerung kaum kommen als auf dem Fahrrad. Indien ist ein sehr faszinierendes Land, aber auch ein Land voller Gegensätze. Wenn man vorurteilsfrei die neuen Eindrücke auf sich wirken lasst, wird man von der Faszination dieses einzigartigen Landes angesteckt.

· Indien: Radreise (geführt)
· Das berühmte Taj Mahal & die Maharadscha-Städte Jaipur und Jodhpur
· Indien intensiv erleben: Pushkar-Fest
· Radtouren durch das Hinterland und kleine Rajasthani-Dörfer
· Insiderreise mit Gabriele Kozian

1. Tag: Abflug aus Deutschland
Nachts Ankunft in Delhi und Transfer zum Hotel. (2 Ü)

2. Tag: Delhi
Bei einer Stadtführung lernen wir einige der bekannten und weniger bekannten Höhepunkte dieser pulsierenden Millionenstadt kennen. (1 Ü/A)

3. Tag: Taj Mahal
Auf dem Weg nach Agra (210 km) besuchen wir zunächst im Sikandara-Fort das Mausoleum des Herrschers Akbar. In Agra angekommen besichtigen wir das berühmte Taj Mahal (UNESCO-Weltkulturerbe), das der Mogul Shah Jahan als Grabstätte für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal errichten ließ. Das Bauwerk ist zum einen ein Zeichen der Liebe, zum anderen aber auch ein Denkmal für Glanz und Größe der Mogul-Herrschaft in Indien. (1 Ü/F)

4. Tag: ca. 10 km, Bharatpur
Nach dem Frühstück besuchen wir Fatehpur Sikri. Die ehemalige Hauptstadt des Mogulreiches liegt ca. 40 km südwestlich von Agra. Die Baudenkmäler der Stadt stehen unter dem Schutz der UNESCO und gehören zum Weltkulturerbe. Anschließend bringt uns der Bus nach Bharatpur, wo wir unseren Radguide treffen. Nach einer kurzen Einweisung zu den Rädern beginnen wir unsere erste kleine Radtour. Wir radeln durch den Vogelpark Keoladeo Ghana Nationalpark, in dem über 300 Vogelarten leben. Ornithologen aus der ganzen Welt kommen jedes Jahr zur Vogelbeobachtung hierher. Unser Bus bringt uns zum Hotel in Bharatpur. (1 Ü/F)

5. Tag: ca. 67 km, Karauli
Transfer nach Seva und Radtour durch kleine Dörfer des ländlichen Rajasthans. Hier scheint die Zeit seit Generationen stehen geblieben zu sein. Bustransfer nach Karauli, wo wir den alten Palast mit seinen gut erhaltenen klassischen Malereien und Tempeln besuchen. ( (2 Ü/F, M)

6. Tag: ca. 60 km, Kaila Devi
Transfer zum Kaila-Devi-Tempel. Anschließend radeln wir durch das Kaila-Devi-Wild-Life-Sanctuary. Transfer zurück zum Hotel (F, M)

7. Tag: ca. 64 km, Sawai Madhopur
Transfer nach Gangapur und Radtour durch kleine Dörfer und Senffelder bis kurz vor Sawai Madhopur. (1 Ü/F, M)

8. Tag: ca. 35 km, Jaipur
Am Morgen genießen wir eine Safari in sogenannten "Cantern" (offene Aussichtswagen) im Ranthambore-Nationalpark. Für viele Naturliebhaber ist dieser Nationalpark einer der schönsten des Landes. Viele verschiedene Tierarten leben hier, wie z. B. Sambarhirsche, Schakale, Antilopen, Streifenhyänen, Leoparden, Geier und Adler. Anschließend Transfer zum kleinen Ort Lalsot, wo wir die Räder besteigen und bis Toonga radeln. Der Bus bringt uns zum heutigen Etappenziel Jaipur. Wegen der vielen rosaroten Gebäude in der Altstadt trägt Jaipur den Beinamen "Pink City" (rosarote Stadt). (2 Ü/F, M)

9. Tag: Jaipur
Wir widmen uns den ganzen Tag dieser bezaubernden Stadt am Rande der Großen Indischen Wüste. Wir besuchen den City Palace, der aus verschiedenen Gebäuden mit Höfen und Gärten besteht. Die Maharadscha-Familie wohnt noch immer hier. Auch der berühmte Palast der Winde, der Hawa Mahal, und die Sternwarte Jantar Mantar (UNESCO-Weltkulturerbe) dürfen bei unserem Stadtrundgang nicht fehlen. Nachmittags geht es zu der außerhalb der Stadt gelegenen Befestigungsanlage des Amber-Forts. (F)

10. Tag: ca. 18 km, Pushkar-Fest
Transfer nach Naraina, wo unsere kleine Radtour starten. Den Rest der Strecke fahren wir mit dem Bus um den hinduistischen Wallfahrtsort Pushkar bereits am frühen Nachmittag zu erreichen. So haben wir Zeit die Atmosphäre des berühmten Pushkar-Festes zu erleben. Der Legende nach ließ der Schöpfergott Brahma in Pushkar eine Lotusblüte (puchkar) fallen und es entstand ein langgestreckter, heiliger See. Dieser ist von Badetreppen und Tempeln umgeben. Der bekannteste davon ist der bunte Brahma-Tempel. ( (1 Ü/F, M, A)

11. Tag: ca. 60 km, Jodhpur
Von Pushkar aus radeln wir durch Felder und Dörfer bis nach Bilana. Hier erwartet uns der Bus und fährt uns (ca. 105 km) nach Jodhpur. Das grandiose Fort Mehrangarh und wunderschöne Paläste mit klangvollen Namen wie Palast der Lampen oder Perlenpalast prägen das Bild von Jodhpur. (1 Ü/F, M)

12. Tag: Jaisalmer
Am Morgen besuchen wir das Fort Mehrangarh und die Jaswant Thada, das Grabmal des Maharadschas Jaswant Singh II. Ein Transfer (ca. 280 km) bringt uns nach Jaisalmer, einer alten Karawanenstadt inmitten der Wüste Thar. Schon am Horizont erblicken wir dieses Märchen aus Tausendundeiner Nacht. (2 Ü/F).

13. Tag: Tausendundeine Nacht
Vormittags Stadtführung durch die alte Karawanenstadt Jaisalmer. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. (F)

14. Tag: ca. 35 km, Bikaner
Transfer (ca. 180 km) zur Wüstenstadt Jambha. Radtour über kleine Straßen durch die Wüstenregion. Transfer (ca. 100 km) zur Festungsstadt Bikaner. (1 Ü/F, M)

15. Tag: Mandawa
Bustransfer (ca. 195 km) nach Mandawa. Besichtigung der Altstadt mit wunderschönen Haveli-Häusern. (1 Ü/F, A)

16. Tag: Delhi
Wir fahren nach Delhi (255 km) und können (je nach Verkehrsaufkommen) ein letztes Mal das Flair der Millionenstadt genießen. Der Rest des Tages steht uns zur freien Verfügung. Rückflug in der Nacht nach Deutschland. (F)

17. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 Radtouren (10 bis 67 km Länge) führen meist über asphaltierte Nebenstraßen, in kleineren Ortschaften auch mal über unbefestigte Straßen. Das Gelände ist meist nur wenig hügelig. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe und versorgt uns mit Trinkwasser, Softdrinks und Snacks (Nüsse, Kekse, Obst).

Während unserer Rundreise übernachten wir in verschiedenen Mittelklassehotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Kerala - Farbenprächtiges Potpourri
3314R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"God’s Own Country" (Gottes eigenes Land) lautet der offizielle Tourismus-Slogan für den indischen Bundesstaat Kerala - und das aus gutem Grund. Die Region an der Malabarküste im Südwesten Indiens bezaubert vor allem durch ihre landschaftliche Schönheit. Wir besuchen den Periyar-Nationalpark und den traumhaft in den Bergen gelegenen, mit Teeplantagen umgebenen Ort Munnar. In den Backwaters übernachten wir auf einem Hausboot und schippern durch die vielverzweigten Wasserkanäle Keralas. Der herrliche Sandstrand von Kovalam lädt uns ein, die Seele baumeln zu lassen.

· Kerala: Radreise (geführt)
· Periyar-Wildschutzgebiet
· 1 Übernachtung auf einem Hausboot auf den Backwaters
· Vogelreservat Thattekad

1. Tag: Anreise
Abflug nach Indien.

2. Tag: Cochin
Ankunft in Cochin und Transfer zum Hotel. Nach dem Frühstück erkunden wir die kolonial geprägte Altstadt von Cochin. Wir besuchen die St. Francis Church, die römisch-katholische Kathedrale Santa Cruz, die alte Synagoge im jüdischen Viertel sowie den angrenzenden "Dutch Palace". Der Rundgang endet im Hafen an den berühmten chinesischen Fischernetzen. Am Abend genießen wir die "Kathakali Dance Show", eine klassische Tanzdarbietung mit aufwendigen Kostümen aus Kerala. (1 Ü/F)

3. Tag: ca. 47 km, Thattekad
Transfer (ca. 90 km) zum Startpunkt unserer ersten Radtour. Wir steigen auf die Räder und fahren einen ebenen Abschnitt auf kleinen Straßen zum Vogelschutzgebiet von Thattekad. Der Wegesrand ist von Kautschuk-, Bananen-, Kokosnuss- und Ananasplantagen gesäumt. Wir nehmen uns die Zeit für den Besuch des Vogelschutzgebietes. (1 Ü/F, M)

4. Tag: ca. 45 km, Munnar
Auf unseren Rädern folgen wir der kleinen Straße, bis wir die Hauptstraße nach Munnar erreichen. Wir fahren durch einen Wald zum Periyar-Fluss und dem Kallerkutty-Damm. Von hier aus führt uns der Weg Richtung Munnar und zu den weltberühmten Teeplantagen dieser Region. Wir sehen Jacaranda-Bäume und Kardamomplantagen. (2 Ü/F, M)

5. Tag: Munnar
Heute lassen wir das Rad stehen. Auf einer Wanderung (2 - 3 Stunden) durch die Teeplantagen erkunden wir die Umgebung von Munnar, dessen angenehmes Klima und üppig-grüne Bergwelt schon die Briten zu schätzen wussten. Auf dem Weg besuchen wir eine Teefabrik. Anschließend bringt uns der Bus zurück zum Hotel. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. (F)

6. Tag: ca. 40 km, Periyar
Transfer zum Startpunkt unserer Radtour. Wir radeln an Reisfeldern, Kaffeeplantagen und Kardamomplantagen vorbei. Auf dem Weg haben wir immer wieder Aussichten auf die Gebirgskette der Western Ghats. (1 Ü/F, M)

7. Tag: ca. 65 km, Madurai
Wir starten mit einer traumhaften Abfahrt in ein weites, fruchtbares Tal und fahren weiter bergab bis zu der Stadt Theni. Hier steigen wir in den Bus, der uns in die historische Stadt von Madurai bringt. Am Abend nehmen wir an der Puja-Zeremonie im Meenakshi-Tempel teil. (2 Ü/F, M)

8. Tag: Madurai
Am Vormittag besuchen wir ein architektonisches Meisterwerk, den Sri-Meenakshi-Sundareswarar-Tempel. Dieser wurde zu Ehren der Götter Parvati und Shiva gebaut. Anschließend besuchen wir den Blumen- und Seidenmarkt. Der Thirumalai-Nayak-Palast ist eine künstlerische Vermischung vom drawidischen und islamischen Stilen. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. (F)

9. Tag: Periyar-Wildschutzgebiet
Transfer zum Periyar-Nationalpark, wo wir die verschiedenen Gewürzarten der Region auf einer Gewürz- und Kaffeeplantage kennenlernen. Am Nachmittag machen wir eine ca. zweistündige Bootsfahrt auf dem Periyar-See. (1 Ü/F)

10. Tag: ca. 65 km, Kumarakom
Wir starten unseren Radtag mit einem Anstieg hinauf zu den Graslandschaften von Vagamon. Von dort aus folgt eine 25 km lange Abfahrt. Hier verladen wir die Räder und fahren im Bus bis nach Kumarakom. Die Region ist ein Paradies aus Mangrovenwäldern, smaragdgrünen Reisfeldern und Kokosnusshainen. Sie ist mit kleinen Wasserwegen und Kanälen durchzogen. Das Kumarakom-Vogelschutzgebiet, an den Ufern des Vembanad-Sees, ist ein bevorzugter Platz für Zugvögel. (1 Ü/F, M)

11. Tag: ca. 35 km, Backwaters
Nach dem Frühstück radeln wir auf kleineren Straßen nach Alappuzha (Alleppey). Am Mittag erreichen wir unsere schwimmende Unterkunft. Auf unserem Hausboot werden wir zunächst mit einem Mittagessen an Bord verwöhnt. Wir genießen die Ruhe und die Stille auf den Backwaters, während das Boot gemächlich an kleinen Dörfern vorbeifährt. Wir halten immer wieder an und besuchen ein paar der Dörfer. (1 Ü auf dem Hausboot/F, M, A)

12. Tag: ca. 65 km, Kovalam
Transfer nach Kollam. Dort beginnen wir mit unserer Radtour. Diese führt uns von Paravoor über kleine Dorfstraßen zu dem malerischen Kappil Beach und dem zerklüften Strand von Varkala. Schließlich erreichen wir Anchuthengu, was wörtlich übersetzt "fünf Kokospalmen" bedeutet. Wie der Name verrät, ist das gesamte Land mit Kokospalmen bepflanzt. Transfer nach Kovalam Beach, wo unser Hotel liegt. Der restliche Tag dient zur Entspannung am Strand. (2 Ü/F, M)

13. Tag: Strandtag
Heute heißt es: Seele baumeln lassen am tropischen Strand von Kovalam. 15 km südlich von Trivandrum gelegen, ist der Strand von Kovalam heute auch als "Paradise of the South" bekannt. (F)

14. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen von Trivandrum und Rückflug nach Deutschland. Ankunft am selben Tag. (F)

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 7 geführten Radtouren (35 bis 65 km Länge) führen meist über asphaltierte Nebenstraßen und auch mal über unbefestigte Straßen. Das Gelände ist hügelig. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe und versorgt uns mit Trinkwasser, Softdrinks und Snacks (Nüsse, Kekse, Obst).

Wir übernachten in 8 verschiedenen Mittelklassehotels. Eine Nacht verbringen wir auf einem Hausboot aus Holz und Palmblättern auf den Backwaters, den vielverzweigten Wasserkanälen Keralas. Jedes Boot ist ein kleines, schwimmendes
Haus mit Schlafzimmern und einfachen sanitären Einrichtungen, manchmal sogar mit einer kleinen Terrasse, von wo aus man am besten Landschaft und Menschen beobachten kann. Es teilen sich 4 bis 6 Personen ein Boot.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Iran - entlang der persischen Seidenstraße
3110R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf eine Reise voller Kontraste: Buchenwälder am Kaspischen Meer und schneebedeckte Bergketten des Elbursgebirges erwarten uns im Norden. Weiter südlich begegnen wir Kamelherden in der Salz- und Sandwüste und genießen persischen Tee in Karawansereien. Dazwischen besichtigen wir die kulturhistorischen Schätze Isfahan und Shiraz. Bei Basarbesuchen erleben wir die Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit der Iraner. Ein persisches Märchen - lassen Sie uns gemeinsam eintauchen.

· Iran: Radreise (geführt)
· Abwechslungsreiche Landschaften: Berge, Urwälder und Wüsten
· Besuch der UNESCO-Weltkulturerbestätten: Pasargad, Persepolis & Meidan-e Imam
· Persische Geschichte hautnah

1. Tag: Auf nach Persien
Abflug Richtung Osten, Ankunft in Teheran und Transfer ins Hotel. (2 Ü)

2. Tag: Metropole Teheran
Vormittags besichtigen wir das archäologische Museum und erkunden den quirligen Basar von Teheran. Im Norden der Stadt besuchen wir den Grünen- und den Nationalpalast, von dem aus der letzte Schah des Irans regierte.

3. Tag: ca. 29 km, Elbursgebirge
Wir fahren ins Bergdorf Polour. Hier schwingen wir uns auf die Räder und genießen die atemberaubende Aussicht auf die Berglandschaft des Elbursgebirges. Dabei wacht der majestätische Gipfel des Damavand wie ein ruhender Riese über uns. Nachmittags bringt uns der Bus in die historische Hauptstadt der Sassaniden nach Amol. Bustransfers: ca. 160 km. (1 Ü)

4. Tag: ca. 41 km, Bergwelt
Transfer entlang der Küste am Kaspischen Meer. Wir fahren vorbei an grünen Reisfeldern und staunen über den persischen Urwald. Er gilt als größter zusammenhängender Buchenurwald weltweit. In Kojur angekommen, radeln wir gemütlich durch ein schönes Tal, bevor uns der Bus nach Kelardasht fährt. Bustransfers: ca. 130 km. (1 Ü)

5. Tag: 23 km, Walasht-See
Im Volksmund gilt das Tal Kelardasht als das Paradies des Irans. Eingebettet zwischen den Bergketten des Elbursgebirges erleben wir diese malerische Welt auf dem Fahrrad. Wir radeln hinunter zum smaragdgrünen Walasht-See. Anschließend fahren wir durch duftende Kiefernwälder. Wir verabschieden uns von den Urwäldern und Bergen dieser Region und fahren im Bus zurück nach Teheran. Bustransfers: ca. 195 km. (1 Ü)

6. Tag: ca. 19 km, Salzwüste Maranjab
Richtung Süden erreichen wir im Bus die weitläufige Dünenlandschaft nahe Kashan. Wir radeln vorbei an einer Karawanserei und erfreuen uns über die Weite und Schönheit dieser Wüste. Schließlich erreichen wir die glitzernde Landschaft der Salzwüste. Unterwegs begrüßen uns Kamelherden. Weiterfahrt nach Kashan. Bustransfers: ca. 350 km. (1 Ü)

7. Tag: Kashan
Am Vormittag besichtigen wir das traditionelle Prachthaus der ehemaligen Kaufmannsfamilie Tabatabai, den berühmten Fin-Garten und die Ruinenhügel des Tappe Sialk. Anschließend bringt uns der Bus nach Isfahan, wo wir den Nachmittag zur freien Verfügung haben. Bustransfers: ca. 210 km. (3 Ü)

8. - 9. Tag: Isfahan, 1001 Nacht
Gemeinsam tauchen wir in die orientalische Märchenstadt Isfahan ein. Die über 2.000 Jahre alte Stadt mit ihren bunten Basaren, üppigen Parks und glitzernden Moscheen wird uns zwei Tage lang verzaubern. Wir bestaunen die berühmten Moscheen Lotfollah, Imam und Jaame sowie die armenische Vank-Kathedrale und den zoroastrischen Feuertempel. Anschließend spazieren wir über den größten Platz der Welt, den Meidan-e Imam (UNESCO-Weltkulturerbe). Hier besichtigen wir den Ali-Qapu-Palast und erkunden den Basar mit seinen bunten Gewürzständen in den Arkaden. Einen Katzensprung entfernt liegt der Chehel-Sotun-Palast, verziert mit seinen eindrucksvollen Wandmalereien. Abends können wir bei traditionellem Tee und Wasserpfeife das Treiben der Einheimischen an der 33-Bogen- und der Khaju-Brücke genießen.

10. Tag: ca. 32 km, Chack Chack
Transfer nach Chack Chack. Wir betreten den heiligsten Bergschrein und Wallfahrtsort der Zoroastrier. Nach dem Besuch radeln wir durch die ursprüngliche Bergregion des Zagrosgebirges im zentralen Hochland. In einer schönen Karawanserei, umgeben von atemberaubenden Bergen, trinken wir persischen Tee. Danach bringt uns der Bus nach Yazd. Bustransfers: ca. 370 km. (2 Ü)

11. Tag: Yazd
In der Stadt der Zoroastrier bestaunen wir die beeindruckenden Türme des Schweigens, die zur Himmelsbestattung dienten. Wir besuchen den Feuertempel, die Wasserzisterne und die Jame-Moschee. Abends gehen wir in ein berühmtes Zurkhaneh. Hier praktizieren Sportler iranische Kraftsportarten und werden dabei von traditioneller Musik begleitet. Diese iranischen Zurkhaneh-Rituale wurden 2010 von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe ernannt.

12. Tag: ca. 30 km, Pasargard
Transfer Richtung Seydan. Unterwegs besichtigen wir das UNESCO-Weltkulturebe Pasargad, wo der persische König Kyros der Große Geschichte schrieb. Anschließend unternehmen wir eine Radtour durch das Marvdasht-Tal und erreichen das ursprüngliche Dorf Seydan mit seinen grünen Gärten und Lehmhütten. Mit dem Bus geht es weiter nach Persepolis. Bustransfers: ca. 390 km. (3 Ü)

13. Tag: Persepolis und Shiraz
Vormittags zieht uns Persepolis, die 2.500-jährige Ruinenstätte und ehemalige Königsstadt der Achämeniden (UNESCO-Weltkulturerbe), mit ihren imposanten Säulenhallen in den Bann. Wir schauen uns die Gräber der Achämenidenkönige an. Anschließend fahren wir nach Shiraz. Hier pilgern wir zu den Gräbern der berühmtesten Poeten Hafiz und Saadi und bestaunen die bunten Fenster der Nasir-ol-Molk-Moschee. Bustransfer: ca. 55 km.

14. Tag: ca. 54 km, Zagrosgebirge
Transfer nach Khane Zenian. Unsere letzte Radtour bringt uns zu den Seen Haftbarm im Zagrosgebirge mit seinen Bergwäldern und weiten Tälern. Nachmittags besuchen wir das Schah-Tscheragh-Heiligtum. Es erzählt über den schiitischen Glauben, die islamische Glaubensrichtung des Irans. Der Bus bringt uns nach Shiraz zurück. Hier genießen wir noch einmal die persischen Köstlichkeiten beim Abendessen. Bustransfers: ca. 100 km.

15. Tag: Heimreise
Frühmorgens Flughafentransfer und Rückflug.

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 7 Radtouren sind 19 bis 54 km lang. Sie führen meist leicht bergab oder über gerade Strecken. Nur bei der letzten Tour gibt es einen längeren, jedoch moderaten Anstieg. Wir radeln meist auf asphaltierten Nebenstraßen mit wenig Verkehrsaufkommen. Zwei Radtouren führen über feste Schotterstraßen ohne Verkehr. Das Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe, außer auf einer kurzen Strecke von 3 km an Tag 5. Somit haben Sie die Möglichkeit, in den Bus umzusteigen.

Während unserer Reise übernachten wir in Mittelklassehotels. Die Hotels liegen meist zentral in der Stadt oder im Dorf, sodass die Sehenswürdigkeiten gut zu erreichen sind. Abends essen wir gemeinsam in ausgewählten Restaurants.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Honshu by bike - zwischen heiligen Inseln, Bergen und Seen
3241R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Tief durchatmen und eintauchen - in eine fremde, ganz exotische Welt. Wir erkunden das historische Hiroshima, besuchen die kleine Insel Miyajima mit dem berühmten roten Schreintor und entdecken die pittoreske Inselwelt des Seto-Binnenmeeres. Japans größter Süßwassersee, der Biwako, erwartet uns zu einer mehrtägigen Erkundung per Rad. Selbstverständlich statten wir auch dem imposanten Wahrzeichen des Landes einen Besuch ab: dem heiligen Vulkan Fuji-san. Kulturelle Höhepunkte Kyotos und Streifzüge durch das pulsierende Tokyo runden unser Fernost-Erlebnis ab. Entdecken Sie Japans vielfältige Natur- und Kulturlandschaften hautnah und intensiv: auf dem Rad und zu Fuß.

Tipp
Oktober und November ist die beste Reisezeit zum Radfahren in Japan mit oft noch spätsommerlichen Temperaturen. Im November wird Sie die Herbstfärbung der Bäume im Fuji-Hakone-Nationalpark bezaubern.

· Japan: Radreise (geführt)
· Heilige Insel Miyajima mit Seilbahnfahrt
· Radtour am Biwako, Japans größtem Süßwassersee
· Radtour im Fuji-Hakone-Nationalpark

1. Tag: Abflug nach Japan

2. Tag: Auf nach Hiroshima
Ankunft in Tokyo und Weiterflug nach Hiroshima. Transfer zum Hotel. (2 Ü)

3. Tag: Insel Miyajima
Vormittags besuchen wir die Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und spazieren durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombomben-Dom. Dabei lernen wir einiges über Japans Kriegsvergangenheit. Per Straßenbahn und Fähre geht es zur heiligen Insel Miyajima. Bei Flut spiegelt sich das Tor des Itsukushima-Schreins, Japans wohl schönster Kultstätte des Shinto, rot glänzend im Wasser. Mit der Seilbahn fahren wir auf den heiligen Berg Misen. Vom Gipfel auf 535 m Höhe genießen wir den Ausblick auf die Inselwelt des Seto-Binnenmeers. (F, A)

4. Tag: ca. 35 km, Shimanami Kaido
Bahnfahrt nach Onomichi, wo unsere erste Radtour beginnt. Der Shimanami Kaido ist ein gut ausgebauter Radweg, der über Brücken und reizvolle kleine Inseln nach Imabari auf Japans Hauptinsel Shikoku führt. Auf halber Strecke nächtigen wir in einem einfachen Ryokan oder Minshuku auf der Insel Ikuchi-jima. (1 Ü/F, A)

5. Tag: ca. 35 km, Inselwelt
Auch auf dem zweiten Teil unserer Radtour auf dem Shimanami Kaido erwarten uns großartige Ausblicke auf die Inselwelt des Seto-Binnenmeeres. Wir erreichen auf Shikoku die Stadt Imabari. (1 Ü/F)

6. Tag: Japanische Gärten
Per Bahn geht es heute Vormittag Richtung Osten nach Takamatsu. Der Nachmittag steht im Zeichen japanischer Gartenarchitektur. Auf einem Spaziergang genießen wir den berühmten Landschaftsgarten Ritsurin-Koen. (1 Ü/F)

7. Tag: Glanzlicht Himeji
Weiter geht die Reise per Regionalbahn nach Okayama. Hier steigen wir in den Shinkansen-Superexpress nach Kyoto. Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden uns begeistern. Einen Zwischenstopp machen wir in Himeji und besichtigen die strahlende "Burg des weißen Reihers" (UNESCO-Weltkulturerbe). Ankunft in Kyoto am späten Nachmittag. (2 Ü/F)

8. Tag: ca. 25 km, Kyoto
In Kyoto schlägt das historische, kulturelle und auch touristische Herz Japans. Die alte Kaiserstadt kann unter anderem mit unglaublichen 2.000 Tempeln, Pagoden und Schreinen aufwarten, von denen 17 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Per Fahrrad entdecken wir die schönsten Tempel, Zen-Gärten und Shinto-Schreine. Dazu zählen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die fantastische Anlage des Goldenen Pavillons (Kinkakuji) und der weitläufige Heian-Schrein. Nachmittags lockt die traditionelle Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori zu einem entspannten Bummel. Auch eine traditionelle Teezeremonie erwartet uns heute. (F)

9. Tag: Bergregion Takao zu Fuß
Morgens fahren wir mit einem öffentlichen Bus (ca. 1 Stunde) in die Bergregion Takao. Hier folgen wir dem Flusslauf des Kiyotaka-gawa nach Arashiyama, einem der beliebtesten Ausflugsziele im Umland von Kyoto. Entlang alter Häuser und Bambuswälder wandern wir auf schmalen Pfaden zum kulturhistorisch bedeutsamen Landschaftsgarten des Zen-Tempels Tenryuji, einem der ältesten und wohl auch schönsten Gärten Japans (GZ 4 - 5 Std.) Am Nachmittag geht es per Bahn zurück nach Kyoto. Weiterfahrt nach Kusatsu. (1 Ü/F)

10. Tag: ca. 50 km, Biwa-See
Bahnfahrt nach Maibara. Wir radeln entlang der Küste des Biwa-Sees in Richtung Süden über Hikone nach Omi-Hachiman. In aller Ruhe erkunden wir die alte Kulturlandschaft mit der imposanten Kulisse der Burganlage von Hikone und den malerischen historischen Kanälen in Omi-Hachiman. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel am Südostufer des Biwa-Sees. (1 Ü/F)

11. Tag: ca. 55 km, Makino
Unsere Radtour führt über die Brücke Biwako-Ohashi an das Westufer des Biwa-Sees. Hier radeln wir entlang einer malerischen Küste und erreichen am späten Nachmittag das Städtchen Makino. Immer wieder laden unterwegs herrliche Ausblicke zum Verweilen ein. (1 Ü/F)

12. Tag: ca. 15 km, Maibara
Wir nehmen unsere Räder mit auf die Fähre, die von Makino über die Insel Chikubushima nach Hikone zurück an das Ostufer des Biwa-Sees führt. Von hier aus ist es nur ein kurzer Weg zurück nach Maibara, wo wir die Räder abgeben und anschließend mit dem Shinkansen-Superexpress in Richtung Fuji-Hakone-Nationalpark aufbrechen. Ab Mishima nutzen wir den öffentlichen Bus zur Fahrt in das Gebiet der Fünf Seen an der Nordflanke von Japans heiligem Berg Fuji-san. Taxitransfer zum Hotel. (2 Ü/F)

13. Tag: ca. 40 km, Fuji-Hakone-NP
Heute nutzen wir E-Bikes für eine Radtour im Gebiet der Fünf Seen. Wir genießen die herrliche Landschaft und - bei klarer Sicht - immer wieder fantastische Ausblicke auf Japans heiligen Berg: den majestätischen Fuji-san. (F)

14. Tag: Kulturhighlights Kamakuras
Bustransfer an die Pazifikküste, nach Kamakura, im späten 12. Jh. Sitz des ersten Shogunats. Die bedeutende Vergangenheit der heute beschaulichen Kleinstadt drückt sich in einer Vielzahl erhaltener Kulturdenkmäler aus. Auf einer leichten Wanderung besuchen wir einige der eindrucksvollsten Tempelanlagen Kamakuras (ca. GZ 1 - 2 Std.). Der Engaku-ji ist einer der fünf großen Zen-Tempel in Kamakura. Ebenso treffen wir auf den Tokei-ji, den Jochi-ji und den berühmten Großen Buddha. Anschließend Weiterfahrt nach Tokyo. (2 Ü/F)

15. Tag: Tokyo
Das heutige Besichtigungsprogramm zeigt uns ganz unterschiedliche Gesichter des multikulturellen Tokyos. Morgens gehts es zum Meiji-Schrein. Im Stadtteil Shinjuku bestauenen wir das höchste Rathaus der Welt. Von der Aussichts- etage auf über 200 m Höhe bietet sich ein großartiger Panoramablick. Bei einer Bootsfahrt auf dem Sumida Fluss sehen wir die Skyline der Stadt vom Wasser aus. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen wir uns unter die Gläubigen im Kannon-Tempel. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. (F)

16. Tag: Heimreise
Flughafentransfer und Rückflug, Ankunft am selben Tag. (F)

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 7 Radtouren sind 15 bis 55 km lang und verlaufen (meist) auf asphaltierten Radwegen. An zwei Tagen radeln wir auf dem Shimanami-Kaido-Radweg. Die Strecken verlaufen hauptsächlich flach, es gibt kaum Steigungen.

Wir übernachten in Mittelklassehotels. Auf der Insel Ikuchi-jima nächtigen wir einmal in einer einfachen, landestyischen Unterkunft, einem Ryokan oder Minshuku. Die mit Reisstrohmatten ausgelegten Zimmer der Unterkunft vermitteln das traditionelle Lebensgefühl Japans. Wir schlafen auf sogenannten Futon-Matratzen, die abends für uns ausgelegt werden. Ein unvergessliches und besonders landestypisches Japan-Erlebnis, das wir mit viel Muße genießen können.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Jordanien - durch das Nabatäerreich vom Toten zum Roten Meer
3122R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Königreich Jordanien ist ideal um abwechslungsreiche Radtouren mit den einzigartigen Sehenswürdigkeiten des Landes zu verbinden. Im Norden radeln wir durch Olivenhaine und Bergdörfer, während wir weiter südlich durch eine spektakuläre Wüstenlandschaft fahren - Natur pur! Selbstverständlich besuchen wir die berühmte Felsenstadt Petra (UNESCO-Weltkulturerbe), lassen uns im Toten Meer treiben und genießen den einzigartigen Sternenhimmel in der Wüste im Wadi Rum. Am Roten Meer klingt unsere spannende Reise aus. Hier bleibt Zeit zum Entspannen und Baden im kristallklaren Wasser.

· Jordanien: Radreise (geführt)
· UNESCO-Weltkulturerbe Petra - die legendäre Stadt aus Stein
· Wadi Rum - zwei Zeltübernachtungen unter sternenklarem Wüstenhimmel

1. Tag: Willkommen in Jordanien!
Ankunft in Amman und Transfer zum Hotel in Amman. (2 Ü/A)

2. Tag: ca. 12 km, Jerash/Umm Qais
Morgens besuchen wir Jerash, das antike Gerasa. Es ist die wohl besterhaltene, römische Stadt des Nahen Ostens. Wir besichtigen die mit Säulen gesäumten Plätze und Straßen, mächtige Tempelruinen und die gut erhaltene Stadtmauer. Anschließend fahren wir mit dem Bus nach Umm Qais, das alte Gadara. Bei klarem Wetter können wir von hier aus bis zum Berg Hermon und dem See Genezareth schauen. Hier beginnt unsere erste Radtour rund um Umm Qais. Der Bus bringt uns zurück nach Amman. Bustranfers: ca. 250 km. (F, A)

3. Tag: ca. 45 km, Totes Meer
Der Tag startet mit einer Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Jordaniens. Vom Zitadellenhügel bietet sich uns ein schöner Blick über Amman. Wir besichtigen die Zitadelle und das Römische Theater, das imposanteste, römische Baudenkmal der Stadt. Im Westen der Stadt beginnt unsere heutige Radtour nach Iraq Al-Amir (Höhle des Fürsten) im Jordantal. Wir besuchen den zum Teil verfallenen ehemaligen Palast Qasr El-Abd, der von einem Erdbeben zerstört wurde. Meist bergab radeln wir zum Kafrain Damm und weiter bis zum Toten Meer. Mit 423 Metern unter dem Meeresspiegel ist das Tote Meer der tiefst gelegene See der Welt. Da der Salzgehalt ca. zehnmal so hoch ist wie im Mittelmeer, kann man sich auf der Wasseroberfläche treiben lassen, ohne unterzugehen. Das probieren wir natürlich heute oder am nächsten Morgen aus. Bustransfers ca. 120 km. (1 Ü/F, A)

4. Tag: ca. 40 km, Kerak
Heute fahren wir zum geschichtsträchtigen Berg Nebo, von wo aus Moses das erste Mal das Heilige Land gesehen haben soll. Anschließend schwingen wir uns auf unsere Räder und genießen bei unserer Radtour den grandiosen Ausblick auf die Umgebung und das Tote Meer. Wir übernachten im nahegelegenen Ort Kerak. Bustranfers: ca. 250 km. (1 Ü/F, A)

5. Tag: ca. 40 km, Petra
Morgens bringt uns der Bus nach Shobak. Hier schwingen wir uns auf die Sättel. Die Radtour führt uns nach Al Baidah, das auch "Little Petra" genannt wird. Die Stadt war einst blühender Handelsplatz und Versorgungsstelle für Karawanen. Eine kurze Wanderung vor den Toren der Stadt bringt uns zu einer atemberaubenden Aussicht. In Al Baidah besuchen wir eine der ältesten Siedlungen des Landes, die uns mit faszinierenden alten Tempeln, Zisternen und Fresken aus dem Neolithikum empfängt. Transfer nach Petra und erste kleine Wanderung zum Schatzhaus. Bei einem Tee versetzen wir uns in die Zeit der Nabatäer. Bustranfers: ca. 160 km. (2 Ü/F, A)

6. Tag: Zu Fuß durch Petra
Heute steht die ausführliche Besichtigung der roten Felsenstadt Petra (UNESCO-Weltkulturerbe) auf dem Programm. Die Hauptstadt des einstigen Nabatäerreichs ist von bizarren Felsgebilden umringt und verbirgt monumentale Reste einer 2.000 Jahre alten Kultur. Auf einer wunderbaren 12 km Rundwanderung erschließen wir uns Petra und bekommen einen Überblick über dieses Weltwunder. Es erwartet uns ein überwältigender Blick auf das meterhohe Schatzhaus, auf in Sandstein gehauene Gräber und in steiler Höhe angelegte Opferplätze und Tempel. Wir betreten die Stadt durch die Siq, eine nur wenige Meter breite, steilwandige Felsschlucht. Nachdem wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gesehen haben, bleibt noch etwas Zeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder ein traditionelles Hammam in Petra zu besuchen. (F, A)

7. Tag: ca. 51 km, Klein-Petra
Ein kurzer Transfer bringt uns auf dem alten Königsweg hoch auf 1.500 m nach Rajef, wo wir uns auf die Räder schwingen. Über Teilstrecken des alten Königsweges radeln wir bei spektakulären Aussichten nach Wadi Araba. Weiter geht es im Bus zum Camp in der Wüste von Wadi Rum, wo uns ein Abendessen unter freiem Sternenhimmel erwartet. Bustranfers: ca. 160 km. (2 Ü/F, M, A)

8. Tag: ca. 59 km, Wadi Rum
Auf den Spuren nabatäischer Karawanen erforschen wir die weitläufige, von Sandsteinschluchten und unberührten Dünen durchzogene Wüste von Wadi Rum. Wir fahren auch abseits der großen Straßen direkt auf dem festen Wüstensand - ein echtes Highlight! Die traumhafte Wüstenlandschaft wird uns bestimmt genauso faszinieren wie einst Lawrence von Arabien. Anschließend fahren wir zurück zum Camp, wo wir noch einmal unter tausenden hell leuchtenden Sternen die Nacht verbringen. (F, M, A)

9. Tag: ca. 38 km, Aqaba
Unsere letzte Radtour führt uns erneut durch die faszinierende Wüste. Anschließend bringt uns der Bus (ca. 50 km) nach Aqaba. Hier steigen wir auf die Räder und fahren die letzten Kilometer bis zum Hotel. (2 Ü/F, A)

10. Tag: Rotes Meer
In Aqaba, Jordaniens einziger Hafenstadt, lassen wir die Reise gemütlich ausklingen. Wir haben die Gelegenheit letzte Einkäufe in der Altstadt zu tätigen und in einem Beachclub im Roten Meer zu baden. (F, A)

11. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen in Aqaba und Rückflug über Amman. Ankunft am selben Tag. (F)

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 7 Radtouren mit einer Länge von 12 bis 59 km verlaufen überwiegend auf asphaltierten, gut ausgebauten Straßen. Einige Abschnitte weisen Schlaglöcher und lose Steine auf, wo erhöhte Aufmerksamkeit beim Radeln geboten ist. In der Wüste von Wadi Rum fahren wir auf festen Sandwegen. Unser Begleitfahrzeug ist stets in der Nähe.

Während unserer Reise übernachten wir in Mittelklassehotels mit Klimaanlage. Im Wadi Rum verbringen wir 2 Nächtel in einem Zeltcamp mit einfachen sanitären Einrichtungen (Duschen und WC sind vorhanden), die gemeinschaftlich genutzt werden. Wir schlafen in den Zelten auf Feldbetten mit Matratzen und Decken.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Laos & Kambodscha - die Perlen Indochinas
3418R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie diese beiden Länder hautnah auf dem Rad: Wir radeln durch Reisfelder und kleine Dörfer und besuchen die alte Königsstadt Luang Prabang und die beeindruckenden Tempel von Angkor (UNESCO-Weltkulturerbe). Bei zwei Übernachtungen in Gastfamilien in traditionellen Khmer-Häusern erfahren wir viel über ihr Leben, ihre Bräuche und Geschichten. Diese Kombination aus kultureller Vielfalt, beeindruckender Geschichte, einzigartiger Natur und asiatischer Freundlichkeit wird Sie begeistern!

· Laos/Kambodscha: Radreise (geführt)
· Tempel, Geschichte und einzigartige Natur
· Angkor Wat - Besuch des berühmtesten Denkmals Asiens
· Königsstadt Luang Prabang

1. Tag: Abflug Richtung Asien

2. Tag: Willkommen in Laos
Ankunft in Luang Prabang und Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit steht der Rest des Tages zur freien Verfügung, um sich einen ersten Eindruck von der Stadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu machen. Abends bewundern wir den traumhaften Sonnenuntergang vom Berg Phousi. Gemütlich lassen wir den Abend bei einem Spaziergang über die belebten Nachtmärkte ausklingen. (3 Ü)

3. Tag: ca. 30 km, Luang Prabang
Vormittags radeln wir durch kleine Dörfer zu den Kuang-Si-Wasserfällen. Den Nachmittag verbringen wir gemeinsam damit, die Stadt zu erkunden. Wir widmen uns dem Museum im Royal Palace sowie den Klöstern Wat Xieng Thong und Wat Visoun. (F, M)

4. Tag: ca. 20 km, Fluss Nam Khan
Wir fahren Richtung Ban Phanom, das berühmt für seine Webkünste ist. Nachdem wir uns ein wenig umgesehen haben, geht es weiter entlang des Khan-Flusses bis zum Grabmal von Henri Mouhot, dessen Reiseberichte im 19. Jh. über Angkor Wat in Europa die Reiselust vieler entfachte. Weiter geht’s - mit unseren "Drahteseln" machen wir eine kleine Reise durch Reisfelder und ländliche Ortschaften. Nach unserem Mittagspicknick geht es per Rad zurück nach Luang Prabang. (F, M)

5. Tag: ca. 40 km, Vang Vieng
Mit dem Bus (ca. 100 km) werden wir heute in die Nähe von Phou Khoun gebracht, wo wir unsere Radtour beginnen. Wir radeln über Phou Khoun nach Phou Phieng und genießen den traumhaften Ausblick. Nach unserer Mittagspause Transfer (ca. 95 km) Richtung Vang Vieng, einer kleinen Stadt umgeben von Flüssen und Bergen. Dies ist einer der schönsten Orte Laos’. In Kasi steigen wir erneut auf die Räder und radeln bis nach Vang Vieng. (2 Ü/F, A)

6. Tag: ca. 26 km, Vang Vieng
Los geht unsere heutige Tour mit der Überquerung des Nam-Song-Flusses über eine Bambusbrücke. Wir radeln durch das Hinterland von Nam Song und Vang Vieng und besuchen eine der ungewöhnlichsten Höhlen der Region Tham Poukham - die "Höhle der goldenen Krabbe". Ihre versteckten Gänge sind mit unzähligen Stalagmiten und Stalaktiten, tiefen Quellen und bis zu 80 m hohen Schornsteinen gefüllt. (F, M)

7. Tag: ca. 25 km, Nam Ngum Dam
Das kleine Städtchen Ban Tha Heua liegt ca. 25 km südlich von Vang Vieng. Es ist bekannt für seinen vielfältigen Fischmarkt, welchen wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Gemütlich lassen wir uns bei einer Bootstour (ca. 2 Std.) zum Nam-Ngum-See bringen. Übernachtung in der Nähe des Sees. (1 Ü/F, M, A)

8. Tag: ca. 30 km, Vientiane
Auf unserem Weg nach Vientiane, der Hauptstadt Laos, machen wir einen Zwischenstopp am ersten und einzigen Zoo in Laos in Ban Kuen. Am späten Nachmittag erreichen wir Vientiane. Je nach Ankunftszeit lohnt sich noch ein fakultativer Besuch des Nationalmuseums und des früheren Königspalastes. (3 Ü/F)

9. Tag: Vientiane
Wir machen uns auf den Weg zum ältesten Tempel der Stadt, der den Siamesischen Krieg von 1828 überstanden hat - der Wat Si Sa Ket. In seinem Kloster finden wir mehr als 8.000 Buddha Statuen. Dann steht die Pha-That-Luang-Stupa auf dem Programm. Sie ist das Symbol der Hauptstadt und die größte Stupa Laos’. Nachmittags schauen wir uns eine traditionelle Weberei an und einen Buddhapark am Mekong, wo uns viele Buddhastatuen in modernem Stil überraschen. (F)

10. Tag: ca. 45 km, Hinterland
Kurzer Transfer zum Dorf Ban Tanmixay, wo wir unsere Radtour zwischen malerischen Reisfeldern und den Bergen des Phou-Khao-Khouay-Reservat beginnen. Mit der Fähre fahren wir nach Ban Thadindeng und radeln weiter über Ban Tontam (Mittagspause) nach Ban Thakokhai, wo wir mit der Fähre den Nam-Ngum-Fluss überqueren. Am Etappenziel, dem Ban Pako Resort, angekommen, treten wir die Rückfahrt per Boot und Bus/Tuk-Tuk nach Vientiane an. (F, M)

11. Tag: Siem Reap
Heute fliegen wir nach Siem Reap, wo wir zum "Seeing Hands Massage"-Projekt fahren, eine soziale Einrichtung, bei der Blinde Massagetechniken erlernen. Wer mag, kann sich hier eine Massage (fakultativ) gönnen. Den Abend verbringen wir bei einer einheimischen Familie, von der wir uns lecker bekochen lassen, ihren Geschichten lauschen und mehr über ihren Alltag, den Glauben und die Traditionen erfahren. Anschließend können wir noch den örtlichen Nachtmarkt besuchen. (3 Ü/F, A)

12. Tag: ca. 60 km, Beng Mealea
Radtour durch die schöne kambodschanische Landschaft Beng Mealea. Am Rande der Straße erwarten uns kleine Dörfer mit ihren lebendigen Märkten und Holzhäusern auf Stelzen. Bustransfer zurück nach Siem Reap. (F, M)

13. Tag: ca. 40 km, Angkor Wat
Heute erwartet uns der kulturelle Höhepunkt der Reise! Wir nehmen die Räder und erkunden die einst mächtigste Hauptstadt des Khmer-Reichs, Angkor, den verfallenen Tempel Ta Prohm, den einzigartigen Staatstempel Bayon mit seinen 200 gewaltigen Steingesichtern, die 350 m lange Terrasse der Elefanten und das weltberühmte Angkor Wat (UNESCO-Weltkulturerbe). Rückkehr mit dem Rad zum Hotel. (F, M)

14. Tag: ca. 60 km, Banteay Samre
Heute erkunden wir das ländliche Kambodscha. Wir wandern durch saftig-grüne Reisfelder, üppige Obstgärten, Zuckerpalmen und entzückende Dörfer. Mit dem Rad geht es die ehemalige königliche Straße entlang, um den verlorenen Tempel von Chau Srei Vibol zu erreichen. Die Reise geht weiter zum Tempel von Banteay Samre. Wir übernachten bei einer freundlichen Gastfamilie in einem traditionellen Khmer-Haus. (1 Ü/F, M, A)

15. Tag: ca. 45 km, Kampong Khleang
Per Rad erkunden wir den Tempelkomplex Roluos und radeln weiter zum schwimmenden Dorf Kampong Khleang. Übernachtet wird erneut bei einer Gastfamilie. (1 Ü/F, M, A)

16. Tag: ca. 35 km, Siem Reap
Früh am Morgen starten wir den Tag mit einer Bootsfahrt zum Tonle-Sap-See, der größte See Südostasiens. Auch hier begegnen uns die traditionellen Stelzenhäuser. Zurück geht es mit dem Rad nach Siem Reap. (1 Ü/F, M)

17. Tag: Abschied
Ein Bus bringt uns zum Flughafen. Rückflug nach Deutschland. (F)

18. Tag: Ankunft

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 12 geführten Radtouren führen meist über flache bis leicht hügelige, asphaltierte und unbefestigte Nebenstraßen.

Wir übernachten in insgesamt 5 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels und 2-mal bei einer Gastfamilie in einem traditionellen Khmer-Haus.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mongolei - auf den Spuren Dschingis Khans
3217R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Radreise führt uns in den Osten der Mongolei, wo wir die endlose Steppe mit grasenden Pferde- oder Schafherden, weißen Jurten, erfrischenden Bächen und mit Gebetstüchern geschmückten Ovoos (Opferhügel) aktiv vom Rad aus erleben. Natur pur! Einen Abend verbringen wir im Ger einer Nomadenfamilie und lauschen bei einem Milchtee gespannt den Alltagsgeschichten unserer Gastfamilie. Der Winterpalast von Bogd Khan in Ulan Bator, das Reiterdenkmal von Dschingis Khan und das Kloster Baldan Bereeven vermitteln uns einen Eindruck von der Geschichte des Landes.

Experten-Tipp
Besonders beeindruckt hat mich die unberührte Natur und Weite der Steppe mit den freilebenden Pferdeherden. Auch die Gastfreundschaft der Nomaden hat mich fasziniert. Der Abend bei unserer Gastfamilie war ein besonderes Erlebnis. Die Familie hat uns herzlich begrüßt, bekocht, von ihrem Leben berichtet und für bzw. mit uns gesungen.
Raphaela Fritsch, Wikinger-Team

Tipp
Das traditionelle Naadam-Fest findet jedes Jahr im Juli statt. Es besteht aus drei Disziplinen: Ringen, Pferderennen und Bogenschießen. In Ulan Bator findet das Fest vom 11. bis 13. Juli statt. Bei dem Reisetermin 28.06. - 13.07. erreichen wir am 12.07. mittags die Stadt und können einen Teil der Eröffnungszeremonie im Stadion miterleben.

Gut zu wissen
Immer wieder sehen wir hohe Steinhaufen mit Opfergaben und Gebetstüchern. Diese heißen Ovoos und werden als Wohnsitz für Gottheiten und Geister angesehen. Der Ovoo wird 3 x im Uhrzeigersinn umrundet, um Glück für die Reise zu bringen.

· Mongolei: Radreise (geführt)
· Natur pur - Radtouren durch weite Steppe und Kiefernwald
· Zu Gast bei einer Nomadenfamilie
· Winterpalast Bogd Khan in Ulan Bator

1. Tag: Abflug
Abflug in Richtung Mongolei.

2. Tag: Ulan Bator
Ankunft in Ulan Bator und Transfer zum Hotel, wo wir erst in Ruhe frühstücken und den Vormittag zur freien Verfügung haben. Am frühen Nachmittag besichtigen wir die Hauptstadt der Mongolei, wo knapp die Hälfte der mongolischen Gesamtbevölkerung lebt. Der Sukhbaatar-Platz ist das Herz von Ulan Bator. Weiter geht es hinauf zum Zaisan-Denkmal, das auf einem Hügel am Stadtrand liegt. Von hier haben wir einen schönen Panoramablick über die Stadt. Die Besichtigung des Winterpalastes von Bogd Khan rundet unser Programm ab. (1 Ü im Hotel/F, A)

3. Tag: ca. 30 km, Terelj-NP
Transfer zum Terelj-Nationalpark. Nachdem wir den Fluss Tuul überquert und den Parkeingang passiert haben, besteigen wir unsere Räder und radeln zu unserem ersten Ger-Camp in Tuul. (1 Ü)

4. Tag: ca. 40 km, Baga Nuur
Nach dem Frühstück radeln wir zunächst durch die tolle Natur. Wir überwinden einen Pass und werden mit tollen Ausblicken für diese Anstrengung belohnt. Transfer nach Baga Nuur. (1 Ü im Ger-Camp)

5. Tag: ca. 40 km, Khukh Nuur
Heute fahren wir z. T. mit dem Rad und z. T. mit dem Minibus bis zum historischen Ort Khar Zurkhnii Khukh Nuur. Hier wurde Temuujin 1185 zum König aller mongolischen Stämme gewählt und bekam den Titel Dschingis Khan. Nachmittags erreichen wir unsere Unterkunft. (1 Ü im Ger-Camp)

6. Tag: ca. 40 km, Bayangol
Wir radeln durch schöne Wiesen und hügelige Landschaft nach Bayangol. (1 Ü im Ger-Camp)

7. Tag: ca. 30 km, Baldan Bereeven
Heute fahren wir mit den Rädern in das Dund-Jargalant-Tal und zu dem berühmten Kloster Baldan Bereeven. Es wurde im Jahr 1777 gebaut und gehörte mit 20 Tempeln und 4 Schulen zu den größten Klosteranlagen des Landes. Es existiert nur noch der Haupttempel. Bei einem Rundgang in den umliegenden Hügeln sehen wir Felszeichnungen und Zeichen aus altmongolischer Schrift. Abends sind wir bei einer Nomadenfamilie zu Gast, die im Dund-Jargalant-Tal ihr Sommerlager hat. Bei einem Glas Milchtee werden wir herzlich willkommen geheißen und lauschen den Geschichten über den Nomadenalltag bei einem gemeinsamen Abendessen. (1 Ü im Ger der Gastfamilie/F, M, A)

8. Tag: ca. 40 km, Mongolische Steppe
Wir radeln weiter durch die mongolische Steppe und genießen die wunderschöne Weite und Ruhe des Tals. Transfer zum Steppe-Öko-Camp. (1 Ü im Ger-Camp)

9. Tag: ca. 40 km, Rashaant Khad
Fahrt per Rad und Bus zum nächsten Camp Chinggisiin Ulgii, das am Ufer des Onon-Flußes liegt. Unterwegs besichtigen wir Rashaant-Khad, alte Felszeichnungen aus prähistorischer Zeit. (2 Ü im Ger-Camp)

10. Tag: ca. 20 km, Chinggisiin Ulgii
Heute machen wir einen Ausflug mit dem Fahrrad in einen Lärchenwald.

11. Tag: ca. 40 km, Chinggisiin Toonot
Wir fahren an Binder Sum vorbei bis zu unserem Ger-Camp. Unterwegs radeln wir durch einen schönen Kiefernwald. (1 Ü im Ger-Camp)

12. Tag: ca. 40 km, Steppe-Eco
Heute radeln wir zum Steppe-Öko-Camp zurück. (2 Ü im Ger-Camp)

13. Tag: zur freien Verfügung
Ein Tag zur Erholung. Fakultav: leichte Wanderung in der Umgebung. Am Abend kochen wir gemeinsam ein typisch mongolisches Gericht.

14. Tag: ca. 40 km, Gun Galuut
Noch einmal genießen wir die Weite der Steppe auf unserer letzten Radtour. Anschließend fahren wir (ca. 180 km) mit den Minibussen zum Naturschutzgebiet Gun Galuut. Das Naturschutzgebiet birgt eine Kombination von Bergen, Seen und Flussläufen und ist ein Rückzugsort gefährdeter Wildtiere. (1 Ü im Ger-Camp/F, M, A)

15. Tag: Ulan Bator
Fahrt (ca. 130 km) nach Ulan Bator. Unterwegs besichtigen wir das Reiterdenkmal des Dschingis Khan. Am Nachmittag ist Zeit zum Einkaufen oder für einen fakultativen Museumsbesuch. (1 Ü im Hotel/F, A)

16. Tag: Heimflug
Transfer zum Flughafen und Rückflug. Ankunft am selben Tag. (F)

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 11 Radtouren sind meist 30 bis 40 km lang und führen über feste Wege mit Naturbelag. Wir fahren auf Pisten, Wiesen-, Feld-, Schotter- oder Waldwegen. Asphaltierte Straßen gibt es kaum. Die Landschaft ist hügelig. Ein Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe.

In Ulan Bator übernachten wir jeweils eine Nacht am Anfang und am Ende der Reise in einem zentral gelegenen Mittelklassehotel. Insgesamt 11-mal schlafen wir in Ger-Camps. Das mongolische Ger, bei uns eher als Jurte bekannt, ist ein mannshohes Rundzelt, in dem die Nomaden seit Jahrzehnten wohnen. Die Jurten in den Camps sind meist mit zwei bis vier Betten (einfache Holzbetten mit Matratzen und Bettzeug), einem Ofen und einem kleinen Tisch mit Hockern ausgestattet. Die Belegung für unsere Gruppen erfolgt mit 2 Personen bzw. mit 1 Person bei Einzelzimmerbuchung. Die Camps verfügen über ein festes Gebäude mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen mit Toiletten und Duschen. Eine große Jurte oder ein weiteres Gebäude dient als Restaurant, wo wir gemeinsam frühstücken und zu Abend essen. Die Ger-Camps liegen landschaftlich reizvoll und wir können uns an der schönen Natur erfreuen. Eine Nacht sind wir zu Gast bei einer Nomadenfamilie. Hier schlafen wir zu viert in einer Jurte.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Sri Lanka - tropisches Paradies voller Kontraste
3318R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sri Lanka ist eine Insel mit erstaunlicher Vielfalt an Landschaften und kulturellen Highlights. Es bietet sich geradezu an, die sehr agrarisch geprägte Insel radelnd auf Nebenstraßen und guten Feldwegen zu erkunden. Das flache Küstenhinterland, das vom Teeanbau geprägte Hochland und der tropisch grüne Süden bieten uns jede Menge Abwechslung und Einblicke in die Lebensweise der herzlichen Bewohner. Ein Besuch der historischen Stätten von Polonnaruwa im Norden und von Kandy, der alten Hauptstadt der Singhalesen, runden die Reise ab.

Experten-Tipp
Der Titel "Sri Lanka - tropisches Paradies voller Kontraste" verspricht nicht zu viel. Die Reise führt durch eine vielfältige Landschaft. Sie beginnt am Strand von Negombo, führt durch das Hochland mit seinen Teeplantagen und über den grünen tropischen Süden zurück zum Meer. Hier klingt sie am traumhaften Strand von Mirissa aus
. Somit sind auch unsere Radtouren sehr abwechslungsreich und erlauben immer wieder schönen Begegnungen am Wegesrand, wie z.B. der spontane Besuch einer Vorschule. Auch der kulturelle Aspekt kommt durch den Besuch des Goldenen Tempels von Dambulla, des Felsens von Sigiriya, der Tempel und Ruinen der ehemaligen Königsstadt Polonnaruwa und der Kolonialstadt Kandy nicht zu kurz.

Gut zu wissen
Zur Einreise nach Sri Lanka besteht Visumpflicht. Diese Gebühren sind im Reisepreis nicht enthalten.

· Sri Lanka: Radreise (geführt)
· Teeplantagen im Hochland & paradiesische Tropenstrände
· Elefantensafari im Udawalawe-Nationalpark

1. Tag: Abflug
Abflug in Richtung Sri Lanka.

2. Tag: Willkommen
Ankunft in Colombo und Transfer zu den breiten Sandstränden von Negombo. Den restlichen Tag nutzen wir zum Ausruhen und zur Akklimatisierung. (2 Ü)

3. Tag: ca. 30 km, Negombo
Erste Eindrücke erhalten wir bei unserer Radtour durch Fischerdörfer in der Umgebung von Negombo. Lassen Sie sich mitreißen von der unglaublichen Herzlichkeit der Bevölkerung, die wir beim Passieren von Fischerdörfern zwischen Lagune und Meer erleben werden.

4. Tag: ca. 40 km, Dambulla
Bustransfer nach Dankotuwa. Ab jetzt geht es mit dem Rad über meist flache und ruhige Nebenstraßen und auch durch tropischen Wald auf einem guten, unbefestigten Weg. Wir passieren kleinere Siedlungen, bevor es kurz hinter Kubilipitiya wieder in den Bus geht. Vor dem Abendessen besichtigen wir die berühmten, buddhistischen Höhlentempel von Dambulla. Die Tempelanlagen gehören unter dem Namen "Goldener Tempel von Dambulla" zum UNESCO-Weltkulturerbe. (1 Ü)

5. Tag: ca. 50 km, Felsen von Sigiriya
Am Morgen radeln wir ca. 23 km entlang von Kanälen und durch tropisch grüne Landschaft bis zum berühmten Felsen von Sigiriya. Wir wandern hinauf (+/- 250 m) und besichtigen die Tempelanlage, ein weiterer kultureller Höhepunkt. Um den majestätischen Monolith (UNESCO-Weltkulturerbe) werden märchenhafte Legenden gesponnen. Danach fahren wir im Bus nach Minneriya und radeln weitere 27 km durch eine traumhafte, agrarisch geprägte Landschaft und auf Feldwegen entlang eines fast 1.000 Jahre alten Bewässerungskanals bis zum Hotel in Polonnaruwa. (2 Ü)

6. Tag: ca. 32 km, Polonnaruwa
Wir fahren auf unseren Rädern in den Ort und zu der archäologischen Anlage von Polonnaruwa. In der ehemaligen Königsstadt erleben wir die Geschichte des Buddhismus hautnah. Per Rad erkunden wir die Ruinen und Tempelanlagen der alten Hauptstadt (UNESCO-Weltkulturerbe), bevor es nach dem Mittagessen durch Reisfelder und entlang von Bewässerungskanälen weitergeht.

7. Tag: ca. 61 km, Knuckles Range
Vom Hotel aus radeln wir zunächst entlang des Parakrama Samudra-Stausees. In unmittelbarer Nähe zum Wasgomuwa-Nationalpark geht es weiter. Später steigen wir in den Bus und genießen die spektakuläre Szenerie der faszinierenden Bergwelt der Knuckles Range (Knöchelberge). Nach einigen Bergpässen geht es hinunter nach Matale. Am frühen Abend erreichen wir Kandy. (2 Ü)

8. Tag: Freizeit
Der Tag steht zur freien Verfügung in Kandy (UNESCO-Weltkulturerbe). Wie wäre es mit einer fakultativen Besichtigung des heiligsten Tempels der Singhalesen, des Temple of the Tooth (Zahntempel)? Sehr zu empfehlen ist auch der nahe gelegene botanische Garten, der früher die königliche Gartenanlage der singhalesischen Herrscher war.

9. Tag: Teeplantage im Hochland
Heute fahren wir in das zentrale Hochland der Insel. Nicht ohne Grund gehört das zentrale Hochland zum UNESCO-Weltnaturerbe. Bald sehen wir die ersten Teeplantagen und werden beim Besuch einer dieser Plantagen alles über die Geheimnisse des berühmten Ceylon-Tees erfahren. Wir machen eine kleine Wanderung auf die Hügel und Teefelder. Später geht es im Bus weiter nach Nuwara Eliya, der wohl englischsten Stadt Sri Lankas. Die alte Kolonialstadt liegt landschaftlich reizvoll hoch oben in den Bergen. (1 Ü)

10. Tag: ca. 60 - 80 km, Königsetappe
Wir radeln vom Hotel los und genießen das Panorama des Hochlandes auf 2.000 m Höhe, bevor es langsam auf einer langen Abfahrt in Richtung Haputale geht. Anschließend fahren wir gemächlich durch Teeplantagen und Reisfelder wieder bergauf. Vor einigen stärkeren Steigungen unterbrechen wir die Tour für eine kleine Pause. Wer die Steigungen umgehen möchte, nutzt das Begleitfahrzeug. Ambitionierte Radler können die komplette Strecke inklusive der Steigungen radeln. Auf der Südseite der Berge erwartet uns eine grandiose Abfahrt. Unterwegs Besuch der Wasserfälle von Bambarakanda, den höchsten Sri Lankas. (1 Ü)

11. Tag: ca. 32 km, Udawalawe-NP
Wir nehmen den Bus bis zum Samanalawewa-Stausee und radeln von dort auf Nebenstraßen in Richtung Udawalawe-Nationalpark. Gegen Mittag erreichen wir unser Hotel. Wer mag kann ein nahe gelegenes Elefantenwaisenhaus besuchen, wo man die kleinen Elenfanten zwei mal täglich bei der Fütterung beobachten kann (Eintritt fakultativ ca. 3 EUR). Verwaiste oder kranke Elefantenbabys werden hier gepflegt, um sie später wieder in die Wildnis zu entlassen. Am Nachmittag geht es dann zu einer Jeep-Safari in den Nationalpark, wo größere Herden von wilden Elefanten leben. Auch auf andere Tiere wie Warane, Krokodile, Füchse, Mungos und wilde (Wasser-) Büffel kann man hier treffen. (1 Ü)

12. Tag: ca. 40 km, Mirissa
Wir radeln auf einer traumhaften Strecke bis zur Südküste, wo wir ein paar Stunden am paradiesischen Strand von Tangalla verbringen. Anschließend machen wir im Bus einen kleinen Abstecher zum Point of Dondra, dem südlichsten Punkt der Insel, und fahren weiter nach Mirissa. Hier lassen wir die Reise im tropischen Süden der Insel ausklingen. (3 Ü)

13. Tag: ca. 30 km, Schlangendoktor
Vormittags Radtour durch das üppige, tropische Hinterland bis nach Weligama. Auf dem Weg besuchen wir einen ayurvedischen Schlangendoktor, der uns in die Geheimnisse der lokalen Medizin einführen wird. Transfer zurück nach Mirissa. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

14. Tag: Entspannung am Meer
Freier Tag, z. B. zum Relaxen am paradiesischen Strand, für eine Ayurveda-Behandlung oder für einen fakultativen Bootsausflug mit Walbeobachtung.

15. Tag: Kolonialstadt Galle
Mittags fahren wir nach Galle (UNESCO-Weltkulturerbe), einer alten Kolonialstadt aus der Zeit der holländischen Besetzung Sri Lankas, wo wir uns Zeit zur Besichtigung nehmen. Nach einem letzten gemeinsamen Abendessen geht es am späten Abend zum Flughafen (Transfer ca. 200 km).

16. Tag: Rückflug
In der Nacht von Tag 15 auf Tag 16 Rückflug, Ankunft am selben Tag.

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 9 Radtouren (30 bis 60 km Länge) führen meist über asphaltierte Nebenstraßen und ruhige Landstraßen, wenige Abschnitte auch über gute, unbefestigte Feldwege. Die meisten Strecken verlaufen flach bis hügelig. An Tag 10 sind zwei längere und steilere Steigungen zu bewältigen. Wer diese umgehen möchte, kann in den Bus steigen und nach den Anstiegen wieder mitradeln. Das Begleitfahrzeug ist bei allen Radtouren in der Nähe.

Wir übernachten in 8 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels. Am Anfang bleiben wir zwei Nächte in Negombo in Strandnähe. Danach fahren wir ins Landesinnere und schlafen in unterschiedlichen Hotels, die meist ruhig, mitten im Grünen oder auch mal am Stadtrand gelegen sind. Die letzten drei Nächte verbringen wir in einem Hotel am Strand von Mirissa. Die meisten Hotels haben einen Swimmingpool.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Unterwegs im Land des Lächelns
3413R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kaum ein anderes Reiseland fasziniert mit solch exotischer Vielfalt, reicher Geschichte und üppigen Landschaften wie Thailand. Unsere Reise beginnt in Bangkok, Stadt der Engel ("Krung Thep Maha Nakhon"), wie sie im Volksmund genannt wird. Von den Bergen und Wäldern des Nordens bei Chiang Mai folgen wir dem majestätischen Fluss Chao Praya. Wir erleben uralte, lebendige siamesische Kultur zwischen traditioneller Dorfgemeinschaft und Moderne, treffen auf freundliche, lebenslustige Menschen und bewundern prachtvolle buddhistische Tempel. Kommen Sie mit und probieren Sie die exotischen Köstlichkeiten auf farbenprächtigen Märkten.

Experten-Tipp
Nicht nur die tollen Tempelanlagen und die wunderschönen Landschaften mit Reis- und Zuckerrohrfeldern, Kokosnusspalmen und Traumstränden sind beeindruckend. Vor allem die freundlichen Einheimischen und die gute Küche werden mir lange in Erinnerung bleiben. Ich habe selten so gut gegessen wie bei dieser Thailandreise. Die Radtouren sind zum Teil zwar lang, sind aber mit einer normalen Kondition gut zu schaffen, da kaum Steigungen zu bewältigen sind. Und wenn man sich mal nicht gut fühlt oder keine Lust mehr hat, ist der Begleitbus immer in unserer Nähe.

· Thailand: Radreise (geführt)
· Neue und alte Hauptstädte: Bangkok, Ayutthaya und Sukhothai
· Kultur und Natur pur: Tempel, Märkte, Reisfelder
· Baden am Golf von Thailand

1. Tag: Auf nach Thailand
Abflug in Richtung Bangkok.

2. Tag: Willkommen in Bangkok
Ankunft in der Stadt der Engel, wie die Thais ihre Hauptstadt nennen. Transfer ins Hotel. Abends besuchen wir einen der berühmten Nachtmärkte. (1 Ü/A)

3. Tag: Bangkok
Am Vormittag machen wir eine beeindruckende Bootstour auf den Klongs (Kanälen) von Thonburi und besichtigen den Tempel Wat Arun, den Tempel der Morgenröte und das Wahrzeichen der Stadt. Anschließend besuchen wir den Königspalast Wat Phra Keo (Tempel des Smaragdbuddhas), die größte und wichtigste Tempelanlage der Metropole. Auch dem berühmten liegenden Buddha (46 Meter lang) in der Tempelanlage Wat Po statten wir einen Besuch ab. Zu Fuß geht es schließlich zurück zum Hotel. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Inlandsflug nach Chiang Mai. (2 Ü/F, A)

4. Tag: Chiang Mai
Auf einem Rundgang entdecken wir Chiang Mai, die alte Hauptstadt des Lanna-Königreichs, dem Königreich der Millionen Reisfelder, was der Name übersetzt bedeutet. Der bedeutendste Tempel der Stadt, der goldene Wat Doi Suthep, liegt auf dem Suthep-Berg (1.376 m) und bietet einen fantastischen Ausblick. Innerhalb der Stadtmauer liegen weitere Tempel, von denen wir uns zwei anschauen. (F, M)

5. Tag: ca. 33 km, Lampang
Unsere erste Radtour führt uns entlang des Flusses Ping nach Lamphun. Hier besuchen wir den Wat Phra That Hariphunchai, eines der ältesten und schönsten Klöster im Norden. Weiter geht es mit dem Bus bis nach Lampang. (1 Ü/F, A)

6. Tag: ca. 57 km, Uttaradit
Vom Hotel aus radeln wir zunächst durch die Stadt aufs Land. An Reisfeldern und Plantagen vorbei geht es flach los, später wird die Strecke etwas hügeliger und führt entlang einer traumhaften Route durch die Chiang Mai umgebenden Berge und durch Teakholzwälder. Über Phrae fahren wir mit dem Bus weiter nach Uttaradit. (1 Ü/F, A)

7. Tag: ca. 88 km, Sukhothai
Auf den schönsten Straßen fahren wir per Rad entlang saftiger, grüner Reisfelder und vieler kleiner Dörfer bis nach Si Satchanalai, eine der wichtigsten Städte des Sukhothai Königreichs. Der historische Park von Si Satchanalai liegt am Ufer des Yom Flusses. Hier befand sich in der Sukhothai-Periode die Schwesterstadt Sukhothais und der frühere Sitz des Vizekönigs. Wir besichtigen die gut erhaltenen Ruinen von Si Satchanalai. Anschließend radeln wir weiter zur alten Hauptstadt Sukhothai. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 27 km, Sukhothai
Auf dem Fahrrad erkunden wir die Umgebung der Stadt und den Geschichtspark von Sukhothai, dessen Name "Dämmerung des Glücks" bedeutet. Sie war als erste Hauptstadt eines freien siamesischen Königreiches von großer kultureller Bedeutung und ist seit 1991 UNESCO-Welterbe. Der weitläufiger Komplex besteht aus 16 buddhistischen Tempeln, vier Hindu-Schreinen, Zierteichen, Festungswällen und Gräben auf einer Fläche von über 70 qm. Typisch für die Architektur der Sukhothai-Periode sind die Stupas in Form einer Lotosblüte. (F)

9. Tag: ca. 64 km, Kamphaeng Phet
Unsere heutige Etappe führt uns weiter nach Süden durch das flache Land des ehemaligen Königreichs zur alten Sukhothai-Festungsstadt Kamphaeng Phet. Auf kleinen Nebenstraßen und Landstraßen tauchen wir tief in das ländliche Thailand ein. Nach der Mittagspause in Pran Kratai fahren wir mit dem Bus die verbleibenden 35 km zum historischen Park der UNESCO-Weltkulturerbestätte Kamphaeng Phet, der mit vielen gut erhaltenen Tempeln und Festungsruinen beeindruckt. Ankunft im Hotel im Herzen der Stadt gegen Nachmittag. Somit bleibt Zeit für eine Thai Massage. (1 Ü/F, A)

10. Tag: ca. 58 km, Uthai Thani
Bustransfer am Morgen, bevor wir auf landschaftlich reizvollen Straßen nach Uthai Thani radeln. Die Provinz Uthai Thani bietet dem Entdecker zahlreiche kulturelle Schätze und eine zauberhafte Landschaft. Dort angekommen, fahren wir auf einer typischen Reisbarke den Sakaekrang-Fluss entlang und genießen unser Mittagessen auf dem Boot. Am Nachmittag stöbern wir über den traditionellen Markt der kleinen Provinzstadt Uthai Thani. (1 Ü/F, M)

11. Tag: ca. 47 km, Ayutthaya
Unsere heutige Radtour führt uns auf Thepho Island durch Reisfelder und am Fluss Chao Phraya entlang. Am Nachmittag bringt uns der Bus zum Tempel Wat Pa Mok aus der Ayutthaya-Zeit mit einer etwa 22,5 m langen, liegenden Buddha-Statue. Weiter geht es in die antike Metropole Ayutthaya, die einst eine der größten und prachtvollsten Städte des Orients war. Sie wurde 1767 völlig zerstört, doch die eindrucksvollen Ruinen zeugen noch immer von einstigem Glanz. (1 Ü/F, A)

12. Tag: ca. 34 km, Amphawa
Wir fahren mit dem Rad nach Bang Pa In, dem Sommerpalast des Königs Rama V. Er diente schon den Ayutthaya-Königen als Sommerresidenz und gilt als schönster Palast des Königreiches. Weiterfahrt im Bus (ca. 160 km) zu unserem kleinen, familiären Hotel in der Altstadt von Amphawa. (1 Ü/F, A)

13. Tag: ca. 20 km, Pranburi
Nach dem Frühstück bringt uns der Bus zu dem bekannten schwimmenden Markt Damnoen Saduak. Nach einem Besuch des Marktes schwingen wir uns auf unsere Fahrräder und fahren die letzten 20 km durch Kokosnuss-Plantagen und entlang von schmalen Bewässerungs- und Transportkanälen. Bustransfer nach Pranburi. (3 Ü/F)

14. Tag: Tag zur freien Verfügung
Der kilometerlange Sandstrand inmitten einer malerischen Meeresbucht direkt vor dem Hotel lädt zum Relaxen ein. Wer möchte, nimmt an der Radtour (ca. 40 km) entlang der Küste von Pranburi teil. (F)

15. Tag: Strandtag oder ...
fakultativer Ausflug in den Sam-Roi-Yot- Nationalpark. Mit dem Rad erreichen wir nach ca. 10 km den Park. Vom Laem-Sala-Strand aus kann man eine kleine Wanderung zu einer Höhle machen. Inmitten der Höhle vom Sonnenlicht angestrahlt steht ein kleiner Pavillon (Phra Thi Nang Khuba Kharabot), der für den Besuch von König Rama V. 1890 erbaut wurde. Ein mystischer Ort, der den Weg lohnt. Rückfahrt mit dem Rad zum Hotel. (F)

16. Tag: Freizeit
Vormittags haben wir noch einmal Zeit, den feinsandigen Strand und das türkisfarbene Wasser zu genießen. Transfer nach Bangkok und Rückflug. (F)

17. Tag: Ankunft zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die insgesamt 9 geführten Radtouren von 20 bis 88 km Länge führen uns durch ebenes Gelände. Eine Ausnahme bildet die Radtour am 6. Tag, bei der auf einer Teilstrecke einige Höhenunterschiede zu überwinden sind. Anschließend werden wir aber mit längeren Abfahrten belohnt. Wir radeln entlang endloser Reisfelder, Dörfer und historischer Highlights bis zu den Stränden der Golfküste. Die abwechslungsreiche Route führt über kleine Dorfwege und Landstraßen. Der Begleitbus ist immer in unserer Nähe und versorgt uns mit Trinkwasser. Sie können selbstverständlich jederzeit in den Bus einsteigen, um eine Strecke abzukürzen.

Wir übernachten in 10 verschiedenen Mittelklassehotels. Viele der Hotels haben einen Swimmingpool und einen kleinen Spa-Bereich, in dem Thai-Massagen angeboten werden. Die Hotels liegen meist zentral im Ort oder in der Nähe der historischen Parks. Am Ende unserer Reise lassen wir die Seele im Hotel Terra Selisa in Pranburi baumeln. Die kleine, familiäre Hotelanlage mit Pool liegt am langen und ruhigen Sandstrand von Ao Loma (Delfinbucht).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Südthailand - Exotik unter Palmen
3421R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf unserer Genießertour in den Süden des Königreiches reiht sich ein Highlight an das andere: das dörfliche Hinterland von Phuket, die atemberaubenden Karstklippen-Panoramen von Phang Nga und Krabi und Baden vor den Trauminseln der Andamanensee. Wir besuchen buddhistische Tempel und genießen die Delikatessen der Thai-Küche. Auf unseren Fahrradtouren entdecken wir immer wieder Winkel, die den meisten Besuchern verborgen bleiben. Mit Kajaks paddeln wir in die undurchdringlichen, seit Urzeiten besiedelten Mangrovenwälder. Das Motto der Reise lautet: Erholen, Entspannen und Genießen!

Experten-Tipp
Auf dieser Reise entdecken wir das unbekannte Hinterland der Provinzen Phuket, Phang Nga und Krabi. Wir radeln im Schatten riesiger Urwaldriesen, Plantagen, Palmen und Karstklippen und nähern uns mit der dem Radfahren eigenen Beschaulichkeit der Region, ihren Menschen und ihrer Kultur. Dabei sind die Radtouren nur ein Teil der Reise. Dazu kommen Bootstouren in den weltberühmten Phang Nga Meeresnationalpark und zu den Traumstränden der Andamanensee, eine Kajaktour durch Mangrovenwälder und das unvergleichlich gute Essen: vielleicht überrascht uns schon hinter der nächsten Kurve unser Radtourenführer mit kalten Getränken und Leckereien der Region.

Gut zu wissen
Nicht verpassen sollten Sie eine traditionelle Thai-Massage. Deshalb haben wir in Kho Lanta eine einstündige Thai-Massage für Sie im Reisepreis inkludiert.

· Thailand: Radreise (geführt)
· Einfache Radtouren entlang von Palmen, Tempeln und malerischen Dörfern
· Traumhaft: Sandstrände und türkisfarbenes Wasser
· Entspannend: Übernachtungen in nur 4 verschiedenen Hotels

1. Tag: Auf nach Thailand
Abflug in Richtung Phuket.

2. Tag: Willkommen in Phuket
Transfer zum Hotel. Nach dem Willkommensgespräch bleibt Zeit, um in die klaren Fluten des Ozeans zu tauchen. (3 Ü)

3. Tag: ca. 37 km, Phukets Norden
Transfer zum Tala-Strand, wo unsere erste Radtour beginnt. Kautschukplantagen, Palmen und kleine Dörfer säumen unseren Weg. Die Einheimischen winken uns Radlern überall fröhlich zu. Abwechslung bringen der Besuch des Gibbon-Rehabilitationsprojekts und der anschließende Spaziergang zum Bang-Pae-Wasserfall im tropischen Regenwald. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter mit herrlichen Ausblicken auf die Traumstrände der Ostküste. Bevor wir mit dem Kleinbus zum Hotel zurückkehren, besuchen wir den interessanten Phra-Thong-Tempel. (F, M)

4. Tag: Zur freien Verfügung
Wir genießen den schönsten Strand der Insel und lassen die Seele baumeln! (F)

5. Tag: ca. 37 km, Andamanensee
Transfer zum Startpunkt unserer Radtour. Wir fahren über die Sarasin-Brücke und entlang der Andamanenküste des Indischen Ozeans. Der Weg führt vorbei an der kleinen Stadt Tai Muang, wo wir einen kleinen chinesischen Tempel besichtigen. Transfer zu unserem Hotel außerhalb von Phang Nga. (2 Ü/F, M, A)

6. Tag: Phang-Nga-Nationalpark
Per Boot entdecken wir die Phang-Nga-Bucht, die im Jahre 1981 zum Marine-Nationalpark erklärt wurde. Ein echtes Wunder der Natur! Entlang der Küstenlinie der Bucht finden sich Mangrovenwälder. Bizarre Kalksteinfelsen, teils von Kletterpflanzen und Büschen überzogen, ragen in den unterschiedlichsten Formen aus dem Meer. Oft findet man prähistorische Felszeichnungen. Wir besuchen die berühmte kleine Insel Koh Tapu, besser bekannt als "James Bond Island", und das im seichten Wasser der Phang-Nga-Bucht komplett auf Stelzen errichtete muslimische Dorf Panjee. (F, A)

7. Tag: ca. 42 km, Ao Nang
Unsere heutige Radtour bietet uns herrliche Blicke auf den umgebenden Regenwald. Sie ist auch die anstrengendste Etappe, bei der wir einige Bergabschnitte bewältigen. Ziel ist der Tempel Wat Bang Riang, der schönste Pagodentempel in Phang Nga mit Aussicht auf die gleichnamige Bucht und die umliegenden Berge. Der Weg zum Tempel wird von zwei mehrköpfigen Schlangen bewacht. Hauptblickfang bilden zwei imposante Statuen: eine mächtige, goldene Buddha-Statue und die Statue der als "Göttin des Mitgefühls" verehrten Guanyin. Weiterfahrt mit dem Bus nach Ao Nang. (5 Ü/F, M)

8. Tag: Kajaktour
Nach dem Frühstück Transfer zum Startpunkt unserer Kajaktour durch den beeindruckenden Mangrovenwald. Wir paddeln zur Pee-Hua-To-Höhle mit faszinierenden, prähistorischen Felszeichnungen. Nach dem Mittagessen Rückfahrt zum Hotel. (F, M)

9. Tag: ca. 38 km, Krabi
Wir radeln vom Hotel aus auf teilweise asphaltierten und nicht asphaltierten Nebenstraßen und Forstwegen nach Krabi. Im Schatten von Kautschukbäumen fahren wir auf unseren Rädern zum Tigerhöhlentempel, dem Wat-Tham-Sua-Tempel. Er ist als einer der drei wichtigsten buddhistischen Tempel des Südens von großer kultureller Bedeutung. Auf der Karstklippe darüber liegt ein Gipfelschrein mit großer Buddhastatue. Wer möchte, erklimmt den Berg über 1.237 Stufen und genießt die herrliche Aussicht auf Krabi, die Klippen und die Küste. Wer es lieber ein wenig einfacher hat, kann im hinteren Teil des Tempelkomplexes versteckt durch den Urwald zu Meditationshöhlen wandern. (F, M)

10. Tag: Insel-Schnorchel-Tour
Ein Tagesausflug mit einem traditionellen Longtailboot führt uns zu den tropischen Traumstränden der Halbinsel Railay und den exotischen Inseln vor der Küste. Unterwegs haben wir viel Zeit zum Schwimmen und Schnorcheln. (F, M)

11. Tag: ca. 43 km, Nai Sra
Heute radeln wir zum Dorf Nai Sra. Die Strecke ist umgeben von Kalksteinfelsen und hält tolle Ausblicke auf Dschungel, Ananas-, Ölpalmen- und Kautschukplantagen bereit. Die Tour endet an einem schönen, erfrischenden Süßwasserfluss mit Bademöglichkeit. Anschließend Fahrt zurück nach Ao Nang. (F, M)

12. - 14. Tag: Insel Koh Lanta
Die Fähre bringt uns nach Koh Lanta. Hier spannen wir die letzten beiden Tage aus und lassen die Seele an einem der schönsten Strände der Insel baumeln. Entspannung verspricht eine traditionelle thailändische Massage im Schatten am Strand (1 Std.). Wer es aktiver mag, kann an einem fakultativen Schnorchelausflug teilnehmen und mit dem Speedboot zur Insel Koh Rok fahren. Dort erwarten uns paradiesische Strände und die traumhafte Unterwasserwelt der Andamanensee. (3 Ü/ 3 x F).

15. Tag: Abschied nehmen
Transfer zum Flughafen Krabi und Rückflug. (F)

16. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 geführten einfachen Radtouren zwischen 37 und 43 Kilometern Länge führen über weitgehend ebene, meist asphaltierte Nebenstraßen und teilweise über nicht asphaltierte Forstwege, nur selten wird es hügelig. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe. Unser Radtourenführer überrascht uns zwischendurch mit Erfrischungen und kleinen Köstlichkeiten der Region.

Wir übernachten in vier verschiedenen, landestypischen Mittelklassehotels. Auf Phuket (3 Ü) liegt unser Hotel am schönen Strand von Naithon. Zwei Nächte verbringen wir in einem Resort am Fluß, ca. 20 km von der kleinen Stadt Phang Nga entfernt. Unser schönes Resort in Ao Nang (5 Ü) liegt ca. 600 m vom Strand von Nopparathara entfernt und bietet Erholung an zwei Pools in einem traumhaften Garten. Das familiengeführte Resort (3 Ü) auf der Insel Koh Lanta am Rande der kleinen Ortschaft Klong Nin wird nur von einer Straße vom gleichnamigen Sandstrand getrennt. Das Resort verfügt über einen Pool in einem gepflegten Garten. Das Frühstück nehmen wir in den jeweiligen Hotels ein. Abends geht die Gruppe gemeinsam zum Essen in örtliche Restaurants.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Vietnam & Kambodscha - Mekong intensiv!
3419R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwei Länder mit interessanter Geschichte, tolle Radtouren abseits der Touristenpfade und authentische Begegnungen mit den Bewohnern - das macht diese Reise zu einem besonderen Erlebnis! Wir übernachten bei einer Gastfamilie, wo wir vieles über das Alltagsleben erfahren, und radeln durch Reisfelder und kleine Dörfer im Mekong-Delta. Der Besuch der berühmten Tempel von Angkor ist das krönende kulturelle Highlight unserer spannenden Reise.

· Vietnam/Kambodscha: Radreise (geführt)
· Angkor Wat - Besuch des berühmtesten Denkmals Asiens
· Kochen mit einer kambodschanischen Familie
· Dorfleben im Mekong-Delta

1. Tag: Abflug Richtung Vietnam

2. Tag: Willkommen in Vietnam
Ankunft in Saigon und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. (2 Ü/A)

3. Tag: Cu Chi & Saigon
Nach dem Frühstück fahren wir nach Cu Chi. Das Tunnelsystem von Cu Chi wurde von vietnamesischen Partisanen in den 60ern und 70ern zur wahrscheinlich größten unterirdischen Stadt der Welt mit ca. 200 km Tunnelstraßen, Schulen, Lazaretten, Büros und Schlafgelegenheiten ausgebaut. Wir fahren zurück nach Saigon und gewinnen beim Besuch des Präsidentenpalastes und des Kriegsmuseums einen Einblick in die bewegte Zeitgeschichte Vietnams. (F)

4. Tag: ca. 27 km, Ben Tre
Transfer nach Long An, dem Startpunkt unserer Radtour. Wir fahren unsere ersten Kilometer auf dem Rad durch Drachenfruchtplantagen und kleine Dörfer des Mekong-Deltas. Nach dem Mittagessen bringt uns der Bus zum Hung-Vuon-Pier. Hier steigen wir in ein Boot um und fahren den Fluss Ham Luong entlang. Zwischendurch bekommen wir einen Einblick, wie die Menschen im Mekong-Delta leben. Wir besuchen einen Kokosnuss-Betrieb, in dem wir frische Kokosnüsse probieren können. Danach fahren wir weiter zu unserer Gastfamilie, bei der wir die Nacht verbringen. (1 Ü/F, M, A)

5. Tag: ca. 40 km, Cai Be
Ein kurzer Transfer bringt uns nach My Tho, wo wir unsere heutige Radtour starten. Wir radeln entlang tropischer Obstgärten und durch die sattgrüne Landschaft des Deltas bis nach Cai Be. (1 Ü/ F, M, A)

6. Tag: ca. 33 km, Can Tho
Von unserer Unterkunft aus besteigen wir das Boot, welches uns zu einem Familienunternehmen bringt. Hier können wir die Herstellung von Puff-Reis beobachten, bevor uns das Boot weiter zu der Insel Dong Phu bringt, auf der unsere heutige Radtour startet. Mit der Fähre geht es wieder nach Vinh-Long auf das Festland. Transfer nach Can Tho. (1 Ü/F)

7. Tag: ca. 40 km, Long Xuyen
Wir besuchen den schwimmenden Markt von Cai Rang, der größte im Mekong-Delta. Anschließend fahren wir mit dem Rad weiter an Dörfern und Obstplantagen vorbei und stromaufwärts in Richtung Long Xuyen. Transfer zum Hotel in Long Xuyen. (1 Ü/F)

8. Tag: ca. 50 km, Chau Doc
Durch schier endlose Reisfelder führt unsere heutige Radtour. Während des Bustransfers nach Chau Doc stoppen wir an den Killing Fields von Ba Chuc, bevor es entlang der auftürmenden Bergkette zu unserem Hotel geht. (1 Ü/F)

9. Tag: Phnom Penh
Nach dem Frühstück fahren wir zum Hafen, um von dort aus mit dem Boot nach Phnom Penh zu gelangen. In Phnom Penh angekommen, genießen wir unser Mittagessen in einem Restaurant am Flussufer. Am Nachmittag besuchen wir bei einer Stadtführung die lebhafte Hauptstadt mit dem Königspalast, der Silver Pagoda und dem Nationalmuseum. (1 Ü/F, M)

10. Tag: ca. 49 km, Kampong Cham
Wir lassen Phnom Penh hinter uns und fahren mit dem Bus in das kleine Dorf Skoun, auch bekannt als Spinnendorf mit seinem Insekten-Markt. Wir schwingen uns auf die Räder und fahren Richtung Kampong Cham am Mekong. Nachmittags machen wir einen Ausflug auf die Insel Koh Pen mit ihren Tabak- und Wassermelonen-Plantagen. (1 Ü/F)

11. Tag: ca. 45 km, Siem Reap
Wir radeln vorbei an kleinen Dörfern, durch Maniok-, Süßkartoffel-, Erdnuss- und Kautschukfelder. Mittendrin halten wir an dem Mönchsdorf Han Chey mit seinen Tempeln, Pagoden und Klöstern. Per Transfer (ca. 225 km) geht es weiter nach Siem Reap. (4 Ü/F, M)

12. Tag: ca. 40 km, Angkor Wat
Heute erwartet uns der kulturelle Höhepunkt der Reise! Wir nehmen die Räder und erkunden die einst mächtigste Hauptstadt des Khmer-Reichs, Angkor, den verfallenen Tempel Ta Prohm, den einzigartigen Staatstempel Bayon mit seinen 200 gewaltigen Steingesichtern, die 350 m lange Terrasse der Elefanten und das weltberühmte Angkor Wat (UNESCO-Weltkulturerbe). Rückkehr mit dem Rad zum Hotel. (F)

13. Tag: ca. 50 km, Banteay Srei
Wir radeln durch Reisfelder, kleine Dörfer und vorbei an Pagoden zum Kbal Spean, dem Fluss der tausend Lingams. Bei einem Spaziergang können wir die Lingams, in Stein gemeißelte Figuren und religiöse Symbole, auf dem Grund des Flusses sehen. Anschließend fahren wir mit dem Bus weiter zum Tempel Banteay Srei, der mit seinen zahllosen und aufwendigen Verzierungen als einer der am kunstvollsten gestalteten Tempel des gesamten Angkor-Areals gilt. (F)

14. Tag: Tonle-Sap-See
Der Bus bringt uns zu einem Dorf, wo wir zunächst bei einem Rundgang die lokale Landwirtschaft näher kennen lernen. Später gewährt uns eine Familie bei einem Kochkurs Einblicke in die schmackhafte asiatische Küche. Nach unserem selbst zubereiteten Mittagessen fahren wir zum Tonle-Sap-See und genießen den Nachmittag bei einer Bootsfahrt. Der Tonle Sap ist der größte See Südostasiens und eines der fischreichsten Binnengewässer der Welt. Transfer zurück nach Siem Reap. (F, M)

15. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. (F)

16. Tag: Ankunft

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 9 geführten Radtouren sind 27 bis 50 km lang und führen meist über flache bis leicht hügelige, asphaltierte und unbefestigte Nebenstraßen mit wenig Verkehr.

Wir übernachten in insgesamt 8 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels und einmal bei einer vietnamesischen Gastfamilie.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Neuseeland - auf Panoramastraßen ans Ende der Welt
2202R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bergab vom Vulkan oder am Strand entlang, mit Blick auf Schneeberge oder durch das liebliche Farmland: Neuseeland ist ein Paradies für Radfahrer! Wir radeln an der Goldenen Bucht entlang - türkisblaues Meer, golden schimmert der Sand. Dann wechseln wir in die Alpen: Mal bergab vom verschneiten Ruapehu-Vulkan, mal über Viadukte einer ehemaligen Goldgräber-Bahn. Ständig wechseln die Farben und Landschaften. Die Vielfalt ist atemberaubend. Neuseeland ist ein grandioses Land. In drei Wochen erradeln wir die schönsten Panoramastrecken, die der Inselstaat zu bieten hat.

Besonderer Blickwinkel
Der Tongariro-Nationalpark ist der älteste Nationalpark Neuseelands. Als einer von nur 23 Stätten weltweit gehört er sowohl zum UNESCO-Weltkultur- als auch zum UNESCO-Weltnaturerbe. Er ist zudem der viertälteste Nationalpark der Welt. Im Zentrum des Parks befinden sich drei aktive Vulkanberge, die von den heimischen Maoris als heilig verehrt werden. Der Nationalpark umfasst ein Gebiet der Gegensätze: Erkaltete, unfruchtbare Lavaströme, heiße Quellen, aktive Krater aber auch ein Skigebiet sind hier auf engstem Raum zu finden. Neben Hochgebirgskräutern, großen Grasbüscheln, und Flachs findet man Rangipo-Sträucher und Buchenwälder. Im Laufe der Jahre wurden von der Regierung eine Vielzahl von Gesetzen bezüglich des Nationalpark-Gebietes verfasst, mit dem Ziel, die Voraussetzungen zum Erhalt seltener Tier- und Pflanzenarten zu optimieren und gleichzeitig die Kultur der Maori zu sichern. Aufgrund seiner Attraktivität ist der Park ein populäres Reiseziel. Beliebte Aktivitäten sind im neuseeländischen Sommer Wandern und Bergsteigen sowie Skifahren und Snowboarden im Winter. Dem Tongariro-Nationalpark gelingt dabei der erfolgreiche Spagat zwischen kontrolliertem Tourismus und Schutz der Natur unter Einbeziehung der Ureinwohner des Landes.

· Neuseeland: Radreise (geführt)
· Zu den Highlights Neuseelands auf Nebenstraßen
· Vom Pazifikstrand bis zum Gletscherrand: die Vielfalt Neuseelands

1. - 2. Tag: Ans Ende der Welt

3. Tag: Ankunft in Auckland
Transfer zur Unterkunft. (1 Ü)

4. Tag: ca. 53 km, Whitanga
Radtour an der Küste des Hauraki-Golfes zur Coromandel Halbinsel. Anschließend Bustransfer von Miranda nach Whitianga. (2 Ü)

5. Tag: Tag zur freien Verfügung
Whitianga liegt direkt am Meer und ist der ideale Ort für einen freien Tag. Folgende fakultative Möglichkeiten gibt es: Eine Radtour auf der Coromandel Halbinsel, Boots- und Kayaktouren, Strandwanderungen oder Baden.

6. Tag: ca. 26 km, Rotorua
Am Morgen geht es mit der Personenfähre (ca. 2 Minuten) von Whitianga zum Cooks Beach, von wo aus wir zur Cathedral Cove radeln. Kurze Wanderung zur Höhle (ca. 1,5 Std.). Anschließend fahren wir weiter zum Hot Water Beach. Transfer nach Rotorua dem Zentrum der Maori Kultur. Am Abend besteht die Möglichkeit (fakultativ) ein Maoridorf zu besuchen, wobei man viel über die Lebensweise der Ureinwohner Neuseelands erfährt. Transfer ca. 195 km. (1 Ü)

7. Tag: ca. 34 km, Taupo
Nach einem ca. 1-stündigem Transfer startet unsere Radetappe zu einem privaten Thermalpark, der noch heute im Besitz einer Maori Familie ist. Mit der Fähre geht es zum Ausgangspunkt unserer kleinen Wanderung (ca. 1,5 Std.) entlang blubbernder Schlammtümpel, farbenprächtiger Krater und brodelnder Geysire. Danach Transfer (ca. 95 km) nach Taupo, gelegen am größten See Neuseelands, dem Lake Taupo. (1 Ü)

8. Tag: ca. 39 km, Wanganui
Am frühen Morgen fahren wir zum Tongariro Nationalpark, dem ältesten Nationalpark Neuseelands. Abfahrt mit dem Rad vom Ruapehu-Vulkan nach Ohakune (Vulkanabfahrt wetterbedingt). Danach Fahrt mit dem Bus nach Wanganui. Transfers ca. 220 km. (1 Ü)

9. Tag: Transfer nach Wellington
Am Vormittag geht es weiter entlang der Westküste in die Hauptstadt Wellington, die wir am Vormittag erreichen. Es besteht die Möglichkeit (fakultativ) das Neuseeländische Nationalmuseum zu besuchen. Der Eintritt ist frei. Am Nachmittag Fährüberfahrt zur Südinsel nach Picton. Transfer ca. 225 km. (1 Ü)

10.Tag: ca. 45 km, Takaka
Transfer weiter durch die Marlborough Region ins Motueka-Tal und Radtour entlang des Flusses nach Motueka. Transfer zur Golden Bay nach Takaka. (3 Ü)

11. Tag: ca. 48 km, Golden Bay
Wir radeln an den herrlichen Stränden der Golden Bay entlang. Von Puponga geht es ein kurzes Stück im Bus durch das Farmland. Wanderung zum Wharaiki Beach (ca. 1h), das ein beliebtes Fotomotiv ist. Transfer nach Takaka oder wer möchte kann die Strecke mit dem Rad zurück fahren.

12. Tag: Freier Tag
Diesen Tag können Sie individuell gestalten. Der Abel Tasman National Park mit seinen goldenen Stränden bietet zahlreiche, fakultative Möglichkeiten: Eine Tageswanderung auf dem Abel Tasman Coast Track, einem der beliebtesten Wanderwege Neuseelands, eine weitere Radtour sowie eine Boots- oder Kajaktour auf dem Meer. Oder lassen Sie doch einfach die Seele baumeln bei einem Badetag am Strand.

13. Tag: 47 km, Greymouth
Früh am Morgen Transfer in die Regionen des Nelson Lakes National Parks, durch den uns unsere Radetappe führt. Danach geht es im Bus zur wilden Westküste mit Aufenthalt an den Pancake Rocks. Ja nach Wetterlage fahren wir eine Alternativroute entlang der Westküste ab den Pancake Rocks bis Greymouth (ca. 40 km). Tipp: Greymouth ist bekannt für seinen wilden Strand mit Treibholz. Unternehmen Sie bei Sonnenuntergang einen Spaziergang an der Tasmanischen See. Der Strand ist von Ihrer Unterkunft leicht zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar. (1 Ü)

14. Tag: ca. 54 km, Okarito
Von Greymouth fahren wir zum Ort Hokitika wo unsere nächste Radetappe ins Alpenvorland startet. Wir radeln über einsame Farmwege und durch Regenwald zum Bergsee Kaniere. Transfer nach Okarito ca. 125 km (1 Ü)

15. Tag: Wanaka
Vormittags nehmen wir uns Zeit an der schönen Okarito-Lagune. Wie wäre es mit einer fakultativen Bootsfahrt oder einer Wanderung zu einem tollen Aussichtspunkt? Anschließend fahren wir weiter über den Haast Pass zum Ort Wanaka, welcher am gleichnamigen See gelegen ist. Transfer ca. 260 km (1 Ü)

16. Tag: ca. 42 km, Queenstown
Radetappe entlang des Lake Wanaka zum berühmten Cardrona Hotel, erbaut 1863. Dann geht es weiter im Bus (ca. 70 km) bis Arrowtown, der alten Goldgräber-Stadt. Nach einem Aufenthalt Weiterfahrt nach Queenstown, dem Abenteuerspielplatz der Kiwis. (2 Ü)

17. Tag: Freier Tag
Queenstown bietet viele fakultative Möglichkeiten, z. B. Bungee Jumping, eine Bootstour über den Lake Wakatipu oder einen Ausflug zum Milford Sound, dem 8. Weltwunder im Fjordland Nationalpark. Auch ein gemütlicher Stadtbummel oder eine Wanderung sind möglich.

18. Tag: ca. 48 km, Otago Rail Trail
Auf einer alten Goldgräber-Bahnstrecke radeln wir durch Zentral-Otago. Der alte Bahndamm ist vor einigen Jahren als Radweg ausgebaut worden und ist ein beliebter Radweg in Neuseeland. Es geht über Viadukte mit Blick auf die Landschaften von Zentral Otago. Transfer bis Ranfurly (1 Ü)

19. Tag: ca. 60 km, Moeraki
Radtour von Ranfurly nach Middlemarch und Transfer zum Fischerdorf Moeraki. Auf unserem Weg dahin ergibt sich die Möglichkeit, in der Region von Macraes Flat einen Blick in die größte Goldmine Neuseelands zu werfen. Im Bus fahren wir zum Leuchtturm und wandern zu einer Pinguin-Kolonie. Die Gelbaugenpinguine sind einer der seltensten Pinguin-Arten der Welt und sie kommen nur im Süden Neuseelands vor. (1 Ü)

20. Tag: ca. 47 km, Twizel
Kurzer Transfer und Wanderung zu den Moeraki Boulders. Danach Fahrt zum Startpunkt der heutigen Radetappe. Diese führt uns auf dem "alps2ocean" Radweg ins High Country. Hier wurden Filmszenen für die Hobbit-Filme "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" und "Der Hobbit - Smaugs Einöde" von Peter Jackson gedreht. Kurz vor dem Ort Kurow können wir fakultativ (je nach Öffnungszeit) eine Weinfarm besuchen, die bekannt für ihre exzellenten Weine wie Pinot Noir und Sauvignon Blanc ist. Diesen Wein mit seinem typisch tropisch-fruchtigen Geschmack gibt es nur in dieser Gegend. Bei schlechtem Wetter ist der Radweg nicht befahrbar und es wird eine Alternativstrecke geradelt. Transfer (ca. 150 km) zu unserem heutigen Endziel Twizel im Mt. Cook Nationalpark. (1 Ü)

21. Tag: ca. 51 km, Methven
Radtour direkt vom Hotel zum Bergsee Pukaki, wo sich bei gutem Wetter ein sagenhafter Ausblick auf Mt. Cook/Aoraki bietet.

22. Tag: ca. 57 km, Christchurch
Radtour von der Unterkunft aus mit Ausblick auf den Mt. Hutt, dann Abfahrt in die Rakaia-Schlucht. Ab Darfield geht es weiter im Bus bis nach Christchurch. Transfer (ca. 50 km) Kleine Stadtrundfahrt zur Orientierung. (1 Ü)

23. Tag: Rückreise
Flughafentransfer und Heimflug. (F)

24. Tag: Ankunft

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 14 Radetappen sind ca. 17 bis 60 km lang und führen durch flaches bis leicht hügeliges Gelände

Wir übernachten in Mittelklassehotels oder Motels. In Okarito verbringen wir eine Nacht in Gästehäusern mit Gemeinschaftsbädern. In Moeraki und Ranfurly werden Dusche und WC gemeinsam von zwei Zimmern genutzt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Perle der Karibik
4310R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Diese Insel ist wohl die Schönste, die Menschenaugen je gesehen haben" meinte bereits Christoph Kolumbus. Von ihrer Faszination hat die größte Karibikinsel bis heute nichts eingebüßt. Grund dafür ist sicherlich ihre wechselvolle Geschichte von spanischen Eroberern, Zuckerbaronen und Revolutionären, die sich in Havannas lebendiger Altstadt oder Trinidads kolonialem Charme widerspiegelt. Ein wunderbares Erlebnis - per Fahrrad das Land zu entdecken, abseits der Hauptrouten auf wenig befahrenen Straßen.

Experten-Tipp
Die Kuba-Radreise ist eine der schönsten Reisen, die ich jemals mitgemacht habe. Sie ist eine perfekte Mischung aus anspruchsvollen Radtouren durch atemberaubende Landschaften, kombiniert mit einer Zeitreise in die überall gegenwärtige revolutionäre Vergangenheit und dem Eintauchen in das quirlige Leben in Havanna. Bei rhythmischer Salsamusik mit Blick auf das türkisfarbene Wasser des karibischen Meeres und einem leckeren Mojito in der Hand kommt das Urlaubsfeeling ganz von allein...

1. Tag: Bienvenido en Cuba
Flug nach Havanna und Transfer zu unserem Hotel. (2 Ü)

2. Tag: Havanna
Spaziergang durch die Altstadt Havannas (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt. (F, A)

3. Tag: ca. 15 km, Havanna
Per Rad entdecken wir die Stadtteile Miramar und Vedado. Wir radeln den Malecón entlang und an der Universität vorbei bis zur Plaza de la Revolución mit dem Abbild Che Guevaras. Anschließend bringt uns der Bus ca. 80 km nach Soroa. (2 Ü/F, A)

4. Tag: ca. 25 km, rund um Soroa
Die heutige Radtour führt uns von Soroa nach Las Terrazas in der Sierra Rosario. Die Einwohner der kleinen Kommune leben von der Holzwirtschaft und vom Ökotourismus. Fakultativ können wir am Nachmittag den berühmten Orchideengarten in Soroa besuchen. (F, A)

5. Tag: ca. 45 km, Tal von Viñales
Der Bus bringt uns ins Viñales-Tal (ca. 80 km). Hinter der Cueva de los Portales steigen wir auf das Rad und fahren nach Viñales, weltbekannt für den Tabakanbau. (3 Ü/F, A)

6. Tag: ca. 20 km, Viñales
Vormittags besuchen wir eine Tabakmanufaktur und eine Guavenlikörfabrik. Am Nachmittag radeln wir durch das malerische Tal von Viñales mit seinen bizarren Kalkkegelformationen zur riesigen Mural de la Prehistoria. (F, A)

7. Tag: ca. 30 km, Cayo Jutías
Mit dem Rad fahren wir nach Cayo Jutías. Die kleine Insel vor der Nordküste ist durch einen künstlichen Damm mit dem Festland verbunden. Karibische Traumstrände und kristallklares Wasser laden uns zum Baden ein. (F, A)

8. Tag: ca. 31 km, Cienfuegos
Der Bus bringt uns bis zur Krokodilfarm Criadero de Cocodrilo (ca. 360 km). Ein Besuch der Farm ist fakultativ möglich. Dort beginnt unsere flache Radtour an Mango- und Zuckerrohrplantagen vorbei nach Playa Larga. An dem Strandabschnitt Cueva de los Peces machen wir einen Badestopp. Hier holt uns der Bus ab und wir fahren ca. 110 km weiter zur Lagunenstadt Cienfuegos (UNESCO-Weltkulturerbe). Europäischen Emigranten verdankt die Stadt ihr französisches Flair. Das koloniale Zentrum zeigt eine einzigartige Architektur. (1 Ü/F, A)

9. Tag: ca. 40 km, Trinidad
Bustransfer in Richtung Trinidad (ca. 70 km). Von Playa Yaguanabo aus fahren wir die schöne Strecke zwischen Bergen und Meer mit dem Rad bis zur Halbinsel Ancón. Unser Hotel liegt außerhalb von Trinidad unmittelbar an der Küste. (3 Ü/AI)

10. Tag: Lebendiges Museum
Eine Stadtführung bringt uns die Geschichte Trinidads näher. Seit rund 20 Jahren UNESCO-Weltkulturerbe, bezaubert die Stadt auch heute durch ihre pastellfarbenen Häuser und die Kirchen und Klöster. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wer mag, kann an einer fakultativen Rad-und Wandertour zu Füßen der Sierra del Escambray (Dauer ca. 3 - 4 Std.) teilnehmen. (AI)

11. Tag: Bootsausflug
Eine Bootsfahrt sowie Schnorcheln und Baden auf Cayo Blanco stehen heute auf dem Programm. Karibik pur! (AI)

12. Tag: ca. 35 km, im Gebirge
Der Bus bringt uns in die wunderschöne Sierra del Escambray. Von einem herrlichen Aussichtspunkt aus radeln wir durch die wunderbare, hügelige Landschaft des Bergzuges bis Manicaragua, wo der Bus für die Weiterfahrt nach Santa Clara wartet. Diese Radtour belohnt uns mit traumhaften Ausblicken. (1 Ü/F, A)

13. Tag: Varadero
Transfer nach Varadero (ca. 240 km). Auf der touristisch geprägten Halbinsel gönnen wir uns Erholung und Entspannung am 20 km langen weißen Karibik-Traumstrand. (2 Ü/AI)

14. Tag: Strand- und Relaxtag
Genießen wir einfach die Sonne, das Meer und die Lebensfreude dieser wunderbaren Insel! (AI)

15. Tag: Adiós
Transfer zum Flughafen (ca. 170 km) und Rückflug. (F)

16. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
8 geführte Radtouren mit 15 bis 45 km Länge auf vorwiegend wenig befahrenen Nebenstraßen. Die Touren sind zwar nicht sehr lang, dafür aber hügelig. Es sind meist ein oder zwei anstrengendere Steigungen dabei, auch ein paar längere Abfahrten. Im Viñales-Tal radeln wir ca. 20 km auf einer etwas holprigen Erd-bzw. Schotterpiste, wofür die wunderschöne Umgebung des Tals entschädigt. Die Radtour am 5. Tag ist die anspruchsvollste der Reise. Wir beginnen mit einem längeren Anstieg und im Anschluss überwinden wir weitere Hügel. Jeder Anstieg belohnt uns mit einer phänomenalen Aussicht. Wem dies zu anstrengend ist, der nutzt einfach den Begleitbus, der während der Radtouren dabei ist.

Wir übernachten in 7 verschiedenen Mittelklassehotels. In der zweiten Woche verbringen wir insgesamt 5 Nächte in All-Inclusive-Hotels direkt am Meer: 3 Nächte bei Playa Ancón in der Nähe von Trinidad und 2 Nächte am Karibikstrand in Varadero.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Kubas unbekannter Osten
4316R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Osten Kubas ist noch immer touristisch wenig erschlossen, doch auch diese Region bietet viel Kultur und vor allem beeindruckende Natur. Santiago de Cuba, die Stadt der Revolution und Wiege der kubanischen Musik, gehört zu den Höhepunkten dieser Reise. In Baracoa, dem ältesten Ort Kubas, hat man das Gefühl, die Zeit sei stehen geblieben. Mit ein wenig Glück sehen wir auf unseren Radtouren den Nationalvogel Tocororo. Ganz sicher treffen wir aber auf lebensfrohe Kubaner, tropische Landschaften und karibische Traumstrände.

Gut zu wissen
Für die Einreise nach Kuba benötigen Sie eine Touristenkarte, die nicht im Reisepreis eingeschlossen ist. Die Karte wird von uns besorgt und kostet 25 EUR pro Person (Stand Juli 2017).

· Kuba: Radreise (geführt)
· Kubanische Lebensfreude und karibische Traumstrände
· Santiago de Cuba - die Wiege der kubanischen Musik
· Baracoa - ältester Ort Kubas
· Insiderreise mit Dirk Klüners

1. Tag: Bienvenido en Cuba
Flug nach Holguín. Hoteltransfer. (1 Ü/A)

2. Tag: ca. 28 km, Bayamo
Kleiner Stadtrundgang, Besuch einer Tabakfabrik und Radtour von Fray Benito nach Gibara. Transfer nach Bayamo. (1 Ü/F, A)

3. Tag: ca. 70 km, Manzanillo
Kleiner Rundgang durch die Stadt. Unsere Fahrradetappe bringt uns nach Yara und weiter zum Hafenstädtchen Manzanillo. (1 Ü/F, M, A)

4. Tag: ca. 75 km, Niquero
Bis nach Calicito fahren wir mit dem Rad auf kleinen Nebenstrecken und Sandwegen. Wir radeln an der Küste entlang nach Niquero. (1 Ü/F, M, A)

5. Tag: ca. 20 km, Santiago de Cuba
Nach einem Bustransfer fahren wir mit dem Rad an der Küste entlang bis Santiago de Cuba - die leidenschaftlichste Stadt Kubas. (2 Ü/F, M, A)

6. Tag: ca. 15 km, El Cobre
Transfer nach El Cobre mit seiner geschichtsträchtigen Wallfahrtskirche Caridad del Cobre. Radtour zurück nach Santiago und Besuch des Friedhofs. Nachmittags Zeit zur freien Verfügung in der Stadt. (F)

7. Tag: ca. 20 km, Baconao-Park
Transfer zum Playa Siboney und Radtour durch den Baconao-Park. Transfer zum nächsten Hotel an der Küste von Arroyo la Costa. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 35 km, Uvero
Radtour an der Küste entlang nach Uvero. Rücktransfer zum Hotel und freie Zeit am Strand. (AI)

9. Tag: ca. 15 km, Guantánamo
Transfer (ca. 3 Std.) nach Guantánamo zum Zoologico de Piedra (Stein-Zoo, Eintritt fakultativ). Von dort startet unsere Radtour bergab. (1 Ü/F, A)

10. Tag: ca. 45 km, Baracoa
Kurzer Bustransfer und Radtour entlang der malerischen Küste. Nach einem Transfer durch die Berge der Sierra de Guantánamo setzen wir die Radetappe weitere 25 Kilometer nach Baracoa, der ältesten Kolonialstadt Lateinamerikas, fort. (3 Ü/F, M)

11. Tag: ca. 20 km, Playa Maguana
Radtour zum weißen Traumstrand Playa Maguana. Badepause und Transfer nach Baracoa, wo wir das Flair der "ciudad primada" (erste Stadt) auf uns wirken lassen. (F)

12. Tag: ca. 30 km, Boca de Yumuri
Die leicht hüglige Radstrecke führt uns zur Flussmündung Boca de Yumuri. Besuch des gleichnamigen Fischerdörfchens und Gelegenheit eine Bootstour zu unternehmen (fakultativ). Rücktransfer nach Baracoa. (F)

13. Tag: Guardalavaca
Transfer zu unserem Hotel am Strand von Guardalavaca (ca. 250 km) - genau das Richtige zum Entspannen. (2 Ü/AI)

14. Tag: Zur freien Verfügung
... oder fakultative Radtour nach Banes? (AI)

15. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen Holguín und Rückflug. (F)

16. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 11 geführten Radtouren sind 15 bis 75 km lang und führen vorwiegend über wenig befahrene Nebenstraßen durch touristisch kaum erschlossene, ländliche Gebiete. Einige führen durch hügeliges Gelände, andere Teilstücke an der Küste entlang. Der Begleitbus ist immer dabei.

Wir übernachten in insgesamt 9 verschiedenen Mittelklassehotels, ggf. auch mal in Casas Particulares (Privathäuser, wo die Gruppe auf mehrere Häuser aufgeteilt wird).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mexiko - von Karibik-Stränden ins Maya-Land
4317R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"ˇViva Mexico!" Dieser frohlockende Ausruf wird Ihnen mit Sicherheit durch den Kopf schießen, wenn Sie mit einer eisgekühlten Margarita in der Hand auf das türkisblaue karibische Meer hinausblicken. Die Yucatán-Halbinsel wird Sie begeistern mit dem schier unermesslichen Reichtum an Natur, Kultur und Lebensfreude. Imposante Maya-Bauwerke, strahlend weiße Paradiesstrände und die traumhafte Lagune von Bacalar bilden einen unvergesslichen Rahmen für unsere Radtouren. Lassen Sie sich vom Zauber des Maya-Landes überwältigen ...

Experten-Tipp
Warum eigentlich Mexiko und gerade diese Radreise, war meine Frage? Die Antwort war einfach: ich fahre gerne Rad und wollte Mexiko, das Land der großen Mayakultur, nicht nur vom Liegestuhl aus kennen lernen. Ich freue mich noch heute über diese Entscheidung, denn jedes Mal wenn ich meine Urlaubsfotos anschaue, denke ich oft an diese schöne Zeit zurück. Schön war es, noch die Natürlichkeit der Menschen in den Dörfern zu erleben, wenn wir als Radgruppe durchfuhren oder sogar dort Pause gemacht haben, aber auch die Mayastätten vor den Ansturm der Touristen in Ruhe zu genießen. Ein perfekt abgerundet Programm, dass ich jedem mexikointeressierten Radfahrer immer wieder weiter empfehlen werde.

Tipp
An einigen Tagen haben Sie die Möglichkeit, das kühle Nass einer Cenote zu genießen - ein kleines Highlights dieser Reise. Oder sind Sie schon einmal in einer mit Süßwasser gefüllten Höhle geschwommen?

· Mexiko: Radreise (geführt)
· Traumhafte Lagune von Bacalar
· Maya-Kultur zum Greifen nah: Uxmal, Chichén Itzá, Tulúm

1. Tag: Bienvenido en México!
Flug nach Cancún und Transfer zu unserem Hotel. (1 Ü)

2. Tag: ca. 21 km, Isla Mujeres
Vormittags machen wir einen Ausflug auf die traumhafte Isla Mujeres. Mit dem Rad umrunden wir die kleine Insel, die nur ca. 7 km lang und 650 m breit ist. Anschließend Bustransfer (ca. 225 km) ins Landesinnere der Yucatán-Halbinsel nach Izamal. Typisch für Izamal sind die gelb-weiß getünchten Häuser. Im Ortszentrum befindet sich der wohl größte geschlossene Kirchplatz Mexikos. (2 Ü)

3. Tag: ca. 46 km, zu den Cenoten
Heute radeln wir von Izamal durch die Maya-Landschaft, vorbei an urigen Dörfern und durch die landestypische Natur nach Cuzama. Auf dem Gelände einer ehemaligen Hacienda besuchen wir verschiedene traumhafte Cenoten (mit Süßwasser gefüllte Höhlen).

4. Tag: ca. 10 km, Mérida
Bustransfer nach Mérida, unserem nächsten Standort. Wir machen eine kleine Radtour durch die Stadt und radeln die Prachtstraße Paseo de Montejo mit ihren zahlreichen Villen aus dem 19. Jahrhundert entlang. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. (2 Ü)

5. Tag: ca. 29 km. Celestún-NP
Transfer zum Nationalpark Celestún an der Golfküste, ein Paradies für Flamingos und Pelikane. Hier machen wir zunächst eine Bootstour durch das Biosphärenreservat. Anschließend fahren wir auf unseren Rädern die Küste entlang bis zum Leuchttum el Palmar. Transfer zurück nach Mérida.

6. Tag: Uxmal
Bustransfer (ca. 80 km) nach Uxmal (UNESCO-Weltkulturerbe). Wir besichtigen die Ruinenstädte der Maya und besuchen die Licht- und Tonshow am Abend. Mit ihrem ovalen Grundriss ist die Pyramide des Zauberers das herausragende Monument in Uxmal. Transfer zu unserem Übernachtungsort Santa Elena in der Nähe von Uxmal. (2 Ü)

7. Tag: ca. 44 km, Maya-Stätte
Der Bus bringt uns nach Oxkutzcab, wo wir den Obst- und Gemüsemarkt besuchen. Anschließend geht es per Rad nach Loltún. Wir besichtigen die Höhlen, bevor wir mit dem Bus zu unserem Hotel in Santa Elena zurückfahren.

8. Tag: Chichén Itzá
Wir fahren mit dem Bus (ca. 200 km) durch viele kleine typische Dörfer bis zu unserem Hotel in der Nähe von Chichén Itzá. Wir besichtigen die berühmte Ruine Chichén Itzá (UNESCO-Weltkulturerbe). Chichén Itzá gehört zu den größten und am besten erhaltenen Maya-Stätten Yucatáns. (1 Ü)

9. Tag: ca. 44 km, Richtung Valladolid
Radtour vom Hotel aus durch das Maya-Land mit seinen kleinen, verschlafenen Dörfern. Anschließend Transfer Richtung Tekom und weiter nach Valladolid. Hier haben wir Zeit, die Stadt zu besichtigen. (1 Ü)

10. Tag: Lagune von Bacalar
Vormittags fahren wir mit dem Bus (ca. 264 km) nach Bacalar. Nachmittags haben wir Zeit zur freien Verfügung, um in der Lagune zu schwimmen oder mit dem Kajak zu fahren (fakultativ). (3 Ü)

11. Tag: ca. 62 km, Chetumal
Unsere heutige Radtour beginnt in Chetumal. Wir radeln nördlich zur Lagune Guerrero und wieder zurück nach Chetumal. Transfer zurück nach Bacalar.

12. Tag: Zur freien Verfügung
Wir genießen einen freien Tag an der Lagune von Bacalar. Wer noch etwas mehr über die Mayakultur erfahren möchte, kann einen fakultativen Ausflug zur archäologischen Fundstätte Kohunlich machen.

13. Tag: Tulúm & Traumstrand
Auf dem Weg nach Playa del Carmen (ca. 270 km) machen wir Stopp in Tulúm. Dort besuchen wir die achäologische Anlage. Es ist die einzige Maya-Stätte, die am Meer liegt. Anschließend nehmen wir uns Zeit für ein Bad am traumhaften Sandstrand von Tulúm. Anschließend Transfer zu unserem Hotel in Playa del Carmen. (2 Ü)

14. Tag: ca. 64 km, Isla Cozumel
Von unserem Hotel in Playa del Carmen fahren wir per Rad zum Fährhafen. Von dort aus setzen wir mit der Fähre über zur traumhaften Isla Cozumel. Wir umrunden die kleine Insel mit dem Rad. Wunderschöne Strände und traumhafte, menschenleere Küstenabschnitte sowie abwechslungsreiche Landschaften erwarten uns.

15. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

16. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 8 geführten Radtouren sind zwischen 10 und 68 km lang. Wir fahren auf wenig befahrenen, asphaltierten Nebenstraßen mit geringen Höhenmetern. In Izamal führen die ersten 15 km über einen Waldweg. Lediglich an Tag 7 ist die Strecke etwas hügeliger. Bei den meisten Touren ist unser Begleitfahrzeug immer in der Nähe. Nur auf dem Waldweg in Izamal und auf die Isla Mujeres und Cozumel kann es uns nicht begleiten.

Wir übernachten in verschiedenen Mittelklassehotels, teilweise mit Pool. Drei Nächte davon verbringen wir in einem Hotel direkt an der traumhaften Lagune von Bacalar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Costa Rica - "Pura vida" zwischen Pazifik- und Atlantikküste
4323R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf unserer Reise erkunden wir das abwechslungsreiche Land mit seinen imposanten Vulkanen, grünen Regenwäldern, traumhaften Stränden und der beeindruckenden Tierwelt. Vom Manuel-Antonio-Nationalpark an der Pazifikküste radeln wir durch Nebelwälder und Kaffeeplantagen im Hochland, vorbei an Wasserfällen und spektakulären Schluchten bis zum Karibikstrand von Cahuita. Hier lassen wir die Tour entspannt ausklingen. Kommen Sie mit und erleben Sie die Lebensfreude der Ticos!

Gut zu wissen
In Costa Rica besteht Helmpflicht!

· Costa Rica: Radreise (geführt)
· Radtouren durch Kaffeeplantagen und entlang der Pazifikküste
· Naturparadies - Flora und Fauna im tropischen Regenwald
· Traumhafte Pazifik- und Karibikstrände

1. Tag: Bienvenido en Costa Rica
Ankunft in San José und Transfer zum Hotel. (1 Ü)

2. Tag: Manuel-Antonio-NP
Am frühen Morgen machen wir einen Spaziergang durch das Stadtzentrum von San José. Danach Transfer (ca. 180 km) an die Pazifikküste mit Stopp an der Brücke über den Tarcoles-Fluss, in dem sich gerne Krokodile tummeln. Gegen Mittag erreichen wir Manuel Antonio und unser Hotel in unmittelbarer Nähe des paradiesischen Strandes. Der Eingang zum gleichnamigen Nationalpark ist nur wenige Minuten zu Fuß entfernt. Am Nachmittag erkunden wir den Park auf einer Wanderung (ca. 2 Std.) mit Bademöglichkeiten. Nicht nur Kapuzineraffen und Leguane, sondern auch viele Vogelarten sind im Park zu sehen. (2 Ü/F, A)

3. Tag: Zur freien Verfügung
Zeit zum Entspannen an den herrlichen Stränden von Manuel Antonio und Quepos oder für fakultative Ausflüge in die Umgebung, z. B. um Canopy auszuprobieren oder eine Raftingtour auf einem der Flüsse im Regenwald zu machen. (F)

4. Tag: ca. 34 km, Dominical
Ein kurzer Transfer bringt uns an den Ortsrand von Quepos, wo wir unsere erste Radtour beginnen. Wir radeln durch Regenwald und Palmenplantagen bis zum Pazifikstrand von Matapalo (Bademöglichkeit!). Am Nachmittag kurzer Transfer zum Hotel im idyllischen Dorf Dominical. Zeit zum Entspannen oder für einen Spaziergang am langen Strand von Dominical. (2 Ü/F, A)

5. Tag: ca. 22 km, Uvita
Wir fahren auf unseren Rädern entlang der Küstenstraße mit dem Pazifik zur Rechten und dichtem Regenwald zur Linken bis nach Uvita. Hier haben wir Zeit für ein Bad an den schönen Stränden und - je nach Gezeiten - einen Abstecher zur berühmten Landzunge in Form einer Walschwanzflosse an der Bahia Ballena. Rücktransfer zum Hotel im Bus oder für die, die mehr radeln möchten, per Rad. Am Nachmittag bietet sich ein fakultativer Ausflug zum Nauyaca-Wasserfall an, der sehr eindrucksvoll mitten im Regenwald liegt. (F)

6. Tag: Gebiet Los Quetzales
Ein längerer Transfer (ca. 100 km) bringt uns ins Landesinnere hoch in die Nähe des Nationalparks Los Quetzales. Durch dichten Nebelwald mit faszinierender Vegetation fahren wir auf der über 3.400 m hoch gelegenen Gebirgsstraße, bis es hinunter ins Tal des Savegre-Flusses geht. Unsere Lodge in San Gerardo de Dota liegt inmitten der wilden Schlucht Savegre. Eine kurze Wanderung zu einem nahe gelegenen Wasserfall bietet sich am Nachmittag an. (1 Ü/F, A)

7. Tag: ca. 28 km, Santa Maria de Dota
Am Morgen machen wir eine Wanderung (ca. 2 Std.), um dem seltenen Quetzal, Costa Ricas berühmtester Vogel, auf die Spur zu kommen. Danach geht es im Bus hoch zur Interamericana, einer wenig befahrenen Straße durch das Hochland. Auf ca. 2.350 m Höhe beginnt unsere Radtour nach Santa Maria de Dota, einem mitten in idyllischen Kaffeeplantagen gelegenen Ort. (1 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 45 km, Orosi
Nach einem kurzen Transfer radeln wir ca. 4 km auf der Interamericana und weitere 12 km auf Feldwegen und Nebenstraßen weiter durch idyllische, abgelegene Natur. Zuerst nur bergab, steht heute auch eine stärkere Steigung an. Anschließend geht es auf unseren Rädern über Cartago, einst die Hauptstadt des Landes, hinunter in das von Kaffeeanbau geprägte Tal bis zur heutigen Unterkunft in Orosi. (2 Ü, F, A)

9. Tag: ca. 51 km, Irazú-Vulkan
Wir fahren auf den höchsten Vulkan des Landes, den Irazú, bis knapp 100 m unter dem Kraterrand (3.432 m). Oben genießen wir die spektakuläre Szenerie, bevor es auf den Rädern bei einer grandiosen Abfahrt hinunter ins Orosi-Tal geht. (F)

10. Tag: ca. 52 km, Turrialba
Radtour mit einigen Steigungen durch Kaffeeplantagen und entlang der spektakulären Schlucht des Reventazón-Flusses. Das letzte Teilstück führt über wenig befahrene Landstraßen durch tropische Landschaft, bevor wir unsere Unterkunft erreichen. (1 Ü/F, A)

11. Tag: ca. 36 km, Cahuita
Wir fahren mit dem Bus in Richtung der karibischen Tiefebene bei Siquirres. Am Pacuare-Fluß beginnen wir unsere Radtour. Wir radeln durch Bananenplantagen und teilweise in der Nähe vom Fluß. Alternativ zur Radtour besteht die Möglichkeit, auf dem Pacuare-Fluss, einem berühmten Rafting-Revier, am Morgen ein fakultatives Rafting durch den Regenwald zu machen. In Siquirres verabschieden wir uns von unseren Rädern und fahren im Bus (ca. 100 km) an den Karibikstrand in Cahuita. (2 Ü/ F, A)

12. Tag: Zur freien Verfügung
Entspannung an den Traumstränden von Cahuita und Puerto Viejo. Wer etwas aktiver sein möchte, kann eine Wanderung (ca. 2 Std.) durch den Nationalpark Cahuita machen. Am Nachmittag können wir fakultativ ein indianisches Dorf an der Grenze zu Panama besuchen, wo wir einiges über die traditionelle Herstellung von Schokolade und die Nutzung von Heilpflanzen im Regenwald erfahren. (F)

13. Tag: San José
Am Morgen genießen wir noch einmal den Strand, bevor uns mittags der Bus (ca. 200 km) nach San José bringt. (1 Ü/F, A)

14. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

15. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 7 geführten Radtouren sind 22 bis 52 km lang und führen meist über verkehrsarme Straßen. An Tag 4 radeln wir ca. 22 km über unbefestigte Waldwege/Straßen, an den Tagen 7 und 8 sind es jeweils 7 km. Die ersten beiden Touren in der Küstenregion verlaufen durch üppige, tropische Vegetation. Im Hochland geht es an den Tagen 7, 8 und 10 auch mal mehr bergauf. An Tag 9 genießen wir herrliche, lange Abfahrten vom Vulkan Irazú. Das Begleitfahrzeug ist mit Ausnahme weniger kurzer Abschnitte immer in der Nähe.

Wir übernachten in landestypischen Mittelklassehotels (2 - 3 Sterne). Da die Hotels zum Teil recht klein sind, teilen wir uns in einigen Orten auf zwei verschiedene Häuser auf. Die Entfernung zwischen den Unterkünften beträgt nie mehr als 1 km und der Bus steht zur Verfügung. Das Abendessen nehmen wir immer gemeinsam ein, meist in Restaurants außerhalb der Hotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Zauber Mittelamerikas - von Nicaragua zum Panamakanal
4324R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Landschaftlich und kulturell voller Kontraste - diese Reise bietet einen Einblick in die Vielfalt dieser faszinierenden Region zwischen dem Pazifischen und dem Karibischen Meer. Vom grandiosen Kolonialstädtchen Granada am Nicaragua-See geht es in die Welt der Vulkane Costa Ricas und schließlich entlang der Karibikküste nach Panama. Hier wartet Entspannung im tropischen Badeparadies Bocas del Toro, bevor wir durch das wilde Landesinnere bis zum Panamakanal fahren. Es gibt viel zu entdecken: feuchte Regenwälder, majestätische Vulkane, Wasserfälle, große Kaffeeplantagen und zum krönenden Abschluss die großen, schwer beladenen Frachtschiffe auf dem Panamakanal.

Experten-Tipp
Diese kontrastreiche Reise führte uns durch die drei kleinen Mittelamerikanischen Länder Nicaragua, Costa Rica und Panama. Nicht nur die Grenzüberschreitungen waren jedes Mal spannend, auch die unterschiedlichen Landschaften, die darauf folgten. Wir sind durch grüne Regenwälder und Kaffee- und Zuckerrohrplantagen geradelt und haben dabei Bekanntschaft mit Nasenbären, Faultieren und Affen gemacht. Auf den kleinen Inseln Ometepe und Bocas del Toro konnte wir die Seele baumeln lassen. Die Kolonialstadt Granada am Anfang und das imposante Panama City mit seiner New York ähnlichen Skyline am Ende haben mir gut gefallen. Der Besuch der Miraflores-Schleuse am Panamakanal war sehr beeindruckend und ein schöner Abschluss der Reise.

1. Tag: Bienvenido en Nicaragua
Ankunft in Managua und Transfer zum Hotel in Granada. (2 Ü)

2. Tag: ca. 12 km, Granada
Am Morgen erkunden wir per Fahrrad die Altstadt und die Umgebung von Granada sowie das Ufer des Nicaragua-Sees. Anschließend können wir das Stadtzentrum zu Fuß erkunden. Granada liegt direkt an der Westküste des Sees und zählt zu den ältesten Städten Mittelamerikas. Nachmittags bringt uns der Bus hoch zum Vulkan Masaya, einem der aktivsten Vulkane Lateinamerikas. Wir besuchen die Ausstellung und spazieren entlang des spektakulären Kraters. Transfer zurück nach Granada.

3. Tag: ca. 31 - 46 km, Insel Ometepe
Unsere heutige Radtour beginnt am Aussichtspunkt Catarina unweit Granadas, von wo aus wir einen spektakulären Blick über die Apoyo-Lagune bis zum dahinter liegenden Nicaragua-See haben. Wir radeln durch kleine Dörfer und auf Feldwegen durch das landwirtschaftlich geprägte, tropischgrüne Hinterland. Ziel unserer Tour ist die Panamericana, wo uns der Bus einsammelt und zum Fähranleger in San Jorge bringt. Mit der Fähre setzen wir auf die Vulkaninsel Ometepe im Lago Nicaragua über. Der Nicaragua-See ist mit 8.157 qm der zweitgrößte See Lateinamerikas. Wir radeln quer über die Insel bis zur Langune von Charco Verde oder zum Strand von Santo Domingo (je nach gebuchtem Hotel). (2 Ü)

4. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einem relaxten Strandtag, einer kleinen Radtour nach Altagracia (ca. 20 km) am Fuße des Vulkans Concepción oder einer fakultativen Kajaktour? Auch besteht die Möglichkeit eine im tropischen Wald versteckte Süßwasserlagune zu besuchen, die zum Baden einlädt.

5. Tag: ca. 11 - 26 km, Costa Rica
Wir radeln zurück zum Fähranleger in Moyogalpa und lassen uns wieder auf das Festland bringen. Bustransfer bis zur Grenze nach Costa Rica. Nachdem wir die Grenze passiert haben, fahren wir ca. 2 1/2 Std. weiter auf der Panamericana nach Tilaran in der Provinz Guanacaste. Bustransfer ca. 195 km. (1 Ü)

6. Tag: ca. 46 km, Arenal-See
Busfahrt zum Arenal-See, wo wir am See entlang eine der spektakulärsten Radtouren Costa Ricas erleben. Es geht durch hügeliges Gelände mit kleinen Ortschaften und teilweise dichtem Regenwald bis zum Hotel in La Fortuna. Bei gutem Wetter liegt der Arenal-Vulkan (1.633 m) majestätisch und sichtbar vor uns. Wie wäre es mit einem fakultativen Bad in den heißen Quellen des Vulkans? (1 Ü in La Fortuna)

7. Tag: ca. 46 km, Turrialba
Bustransfer (ca. 175 km) durch das zentrale Hochland bis zum Orosi-Tal. Hier beginnt unsere heutige Radtour durch Kaffeeplantagen und entlang der spektakulären Schlucht des Reventazon-Flusses. Das letzte Teilstück führt über gut befahrbare Waldwege durch eine tolle tropische Landschaft. (2 Ü in der Nähe von oder in Turrialba)

8. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einer Radtour in der Umgebung von Turrialba, einer Wanderung durch den Regenwald oder einer Raftingtour auf dem Fluss Pacuare?

9. Tag: ca. 32 km, Panama
Mit dem Bus fahren wir zur Karibikküste bei Puerto Viejo. Hier im idyllischen, dicht bewaldeten Südostzipfel von Costa Rica radeln wir auf einem unbefestigten Fahrweg durch Regenwald und Bananenplantagen bis zu einer alten Eisenbahnbrücke, der Grenze zwischen Costa Rica und Panama. Nachdem wir die Grenze überquert haben, gelangen wir per Bus und Boot in das Paradies der Inselwelt von Bocas del Toro. Das Archipel besteht aus sechs größeren und vielen kleinen Inseln und ist touristisch nur zum Teil erschlossen. Bustransfers ca. 215 km. (2 Ü)

10. Tag: Freier Tag auf der Insel ...
zum Baden, Schnorcheln oder Tauchen. Genießen Sie das karibische Flair und die traumhafte Umgebung. (Die Räder können nicht mit auf die Insel genommen werden.)

11. Tag: ca. 35 km, Santiago
Mit dem Boot gelangen wir zurück aufs Festland. Per Bus fahren wir (ca. 105 km) durch eine sehr dünn und nur von indianischen Minderheiten besiedelte, tropische Küstenlandschaft in das zentrale Gebirge Panamas. Hoch oben geht es beim Stausee von La Fortuna (ca. 1.300 m) auf die Räder und auf der Pazifikseite von Panama in langen Abfahrten mit traumhaften Aussichten hinunter bis nach Gualaca, wo wir an einem Fluss mit schöner Badestelle Pause machen. Am Nachmittag Busfahrt (ca. 195 km) bis Santiago im Zentrum des Landes. (1 Ü)

12. Tag: ca. 38 km, Panama City
Nach einem kurzen Transfer radeln wir durch das landwirtschaftlich geprägte Zentrum des Landes. Kleine Ortschaften, Felder und Weideland säumen unseren Weg. Die anschließende Busfahrt (ca. 200 km) nach Panama City können wir mit einem Badestopp am Pazifik unterbrechen. Schon von Weitem sehen wir schließlich die Kulisse der modernen Metropole mit ihren Wolkenkratzern und grünen Hügeln. (2 Ü)

13. Tag: ca. 10 km, der Panamakanal
Heute lernen wir im Besucherzentrum der Miraflores-Schleuse die Geschichte und Funktionsweise des berühmten Panamakanals kennen. Es ist beeindruckend, wenn die großen, schwer belandenen Containerschiffe die Schleuse passieren. Anschließend radeln wir am Rande der Stadt über eine künstlich angelegte Uferpromenade entlang des Pazifiks, mit tollem Panoramablick über die Altstadt und die Skyline der modernen Panama-City. Am späten Nachmittag gehen wir auf einen gemeinsamen Spaziergang in die faszinierende, koloniale Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe), wo wir auch unser Abschluss-Abendessen einnehmen werden.

14. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

15. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 9 geführten Radtouren sind 10 bis 46 km lang. Wir radeln in den drei Ländern jeweils auf verkehrsärmeren Straßen auf ausgewählten Abschnitten (ca. 85 % auf Asphalt und ca. 15 % auf unbefestigten Waldwegen). Die Länge der Radstrecken an Tag 3 und an Tag 5 variiert je nach Hotelverfügbarkeit auf der Vulkaninsel Ometepe. Die anspruchsvollste Radtour findet an Tag 8 statt, denn auf dem Weg nach Turrialba müssen wir einige Höhenmeter überwinden. Wer weniger radeln möchte, kann unterwegs in das Begleitfahrzeug umsteigen. Es ist bei den geführten Radtouren außer an den Tagen 2 und 13 immer in unserer Nähe.

Wir übernachten in landestypischen Mittelklassehotels (2 - 3 Sterne). Die ersten 4 Nächte verbringen wir in Nicaragua, bevor wir die Grenze nach Costa Rica passieren, wo wir 4-mal übernachten. Die letzten 5 Übernachtungen finden in Panama statt. Meist nehmen wir das Abendessen in Restaurants außerhalb der Hotels ein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Chile/Argentinien - quer über die Anden
4529R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wir starten an der Pazifikküste Chiles, stets auf guten Asphaltstraßen. Von Unterkunft zu Unterkunft radeln wir durch Fischerorte, kleine Buchten und entlang grüner Weintäler. Anschließend geht es durch Wälder den Anden entgegen. Die Strecke entlang des Gebirgssees Laguna del Maule zählt zu den spektakulärsten Landschaften der Reise. Gar nicht so viel Glück braucht es, dabei von einem neugierigen Kondor beobachtet zu werden. Vom 2.500 m hohen Pass geht es bergab in die Steppe Nordpatagoniens, in das Land der argentinischen Gauchos.

Tipp
Mit den E-Bikes radelt es sich fast mühelos die Anden hoch. Die Motorunterstützung der Pedelecs ist an Ihre Tretbewegung gekoppelt. Ganz ohne Anstregung geht es somit trotzdem nicht.

1. Tag: Abflug nach Chile

2. Tag: Santiago de Chile
Ankunft in Santiago de Chile und ggf. kurze Radtour durch die Stadt. (1 Ü)

3. Tag: ca. 35 km, Constitución
Morgens fahren wir mit unserem Bus Richtung Süden, wo der Anhänger mit den Rädern auf uns wartet. Nachmittags unternehmen wir die erste kleine Radtour. Entlang der Küste fahren wir zum Vogelfelsen Piedra de la Iglesia mit Tausenden Pelikanen und Tölpeln. Vielleicht faulenzen ein paar Seelöwen an den vorgelagerten Inseln. (1 Ü/F)

4. Tag: ca. 64 km, Duao
Wir radeln die Küstenstraße entlang und besuchen bei Putu die größten Sanddünen Chiles. (1 Ü/F)

5. Tag: ca. 50 km, Curepto
Mit dem Rad erreichen wir den Strand von Infiernillo und spazieren zur kleinen Bucht von Tilco. Weiter geht es entlang des Flusses Mataquito in das kleine Bauerndorf Curepto, wo vor vielen Jahren scheinbar die Zeit stehen blieb. (1 Ü/F)

6. Tag: ca. 78 km, Talca
Heute erleben wir einen kleinen Vorgeschmack auf die Andenquerung. Wir radeln das Küstengebirge hoch. Unter uns liegt das liebliche Tal des Maule-Flusses. Eingebettet zwischen Weingütern befindet sich unsere Unterkunft. (2 Ü/F)

7. Tag: Zur freien Verfügung
Wir gönnen uns eine Auszeit mit Swimmingpool und einer kleinen Fahrt mit dem Rad zu einem der nahe gelegenen Weingüter. (F)

8. Tag: ca. 67 km, Colorado
Das mächtige Andengebirge rückt näher. Die Strecke führt vorbei an kleinen Bauernhöfen und durch Kiefernwälder. (2 Ü/F)

9. Tag: ca. 85 km, Campanario
Wir teilen die Fahrt auf den Westhang der Anden auf zwei Tage auf. Wer dabei nicht ins Schwitzen kommt, sollte sich in den Dampfgrotten von Medano ein wenig aufwärmen. (F)

10. Tag: ca. 75 km, Las Loicas
Transfer zum Endpunkt der gestrigen Etappe. Wir passieren die Grenze und genießen die Fahrt vorbei an der bezaubernden Laguna del Maule. Mit Schwung geht es bergab nach Argentinien. (1 Ü/F)

11. Tag: ca. 100 km, Malargüe
Typisch ist nicht nur die Landschaft, sondern hoffentlich auch der starke Rückenwind für diesen Teil von Patagonien. Vielleicht sehen wir auch Gauchos mit ihren Ziegen- oder Rinderherden. (2 Ü/F)

12. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultative Ausflugsmöglichkeiten zu den Nationalparks, Tropfsteinhöhlen, Flamingoseen und dem Observatorium oder Radtour zur Räuberhöhle. (F)

13. Tag: Rückfahrt Talca
Zurück über die Grenze, dieses Mal fahren wir die Strecke in unserem Kleinbus (Fahrzeit ca. 6 Std.). (1 Ü/F)

14. Tag: Rückreise
Transfer nach Santiago de Chile zum Flughafen (ca. 250 km) und Rückflug. (F)

15. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
8 anspruchsvolle Radtouren zwischen 35 km und 100 km Länge führen fast ausschließlich über Asphaltstraßen mit wenig Verkehr. Die Tagesetappen können auf Wunsch individuell angepasst und streckenweise im Begleitfahrzeug zurückgelegt werden. E-Biker brauchen für diese Tour eine mittlere Kondition, da durch den Elektroantrieb längere Distanzen und steile Anstiege einfacher zu überwinden sind. Sportliche Radfahrer mit einer guten Kondition können die Tour auch mit dem normalen Mountainbike fahren.

Unsere Unterkünfte sind meist kleine, einfache Mittelklassehotels oder Pensionen mit Doppelzimmern mit Dusche/WC oder Gemeinschaftsbädern. In Argentinien übernachten wir auch einmal in Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsbad.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Kolumbien - Kulturschätze, Kaffeebohnen & Karibikflair
4541R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwischen der lebendigen Metropole Bogotá und der Kolonialstadt Cartagena an der Karibikküste erwartet uns eine spannende Reise durch ein facettenreiches Land voller Aufbruchstimmung. Freuen Sie sich auf koloniale Orte und Dörfer im Hochland nördlich von Bogotá. Die Schluchtenwelten des Chicamocha und des Rio Sogamoso beeindrucken mit einem atemberaubenden Panorama. Selbstverständlich darf auch ein Abstecher in die grüne Kaffeeregion bei Támesis nicht fehlen. Kommen Sie mit und erleben Sie auf den Radtouren die landschaftliche Vielfalt hautnah.

· Kolumbien: Radreise (geführt)
· Hübsche Kolonialstädte: Villa de Leyva und Barichara
· Radtouren durch das Hochland von Kolumbien
· Cartagena und die Karibikküste
· Kaffeeregion rund um Tamesis

1. Tag: Bienvenidos a Colombia!
Ankunft in Bogotá und Transfer zum Hotel. (2 Ü/A)

2. Tag: ca. 20 km, Bogotá
Sonntags sind die Straßen der Hauptstadt für Autofahrer gesperrt und werden für Radfahrer zugänglich gemacht. Das ist jedesmal ein faszinierendes Erlebnis, an dem Tausende von Kolumbianern auf ihren Rädern teilnehmen. Wir mischen uns unter die Einheimischen und radeln durch die Stadt. Am Nachmittag Besuch des bekannten Goldmuseums. (F)

3. Tag: ca. 40 km, Salzkathedrale
Nach einem kurzen Transfer in die Vororte von Bogotá starten wir unsere Radtour von La Calera in Richtung Norden und Chingaza-Nationalpark. Die Tour beginnt auf ca. 3.100 m Höhe und geht tendenziell abwärts (mit Steigungen zwischendrin) bis nach Tocancipá. Hier stoppen wir in der hübschen Hacienda Normandía und erfahren mehr über das traditionelle Leben auf dem Lande. Fahrt nach Zipaquirá und Besuch der berühmten Salzkathedrale. Danach geht es im Bus (ca. 70 Min.) zum Hotel in Guatavita, an der gleichnamigen Lagune gelegen. (1 Ü/F, A)

4. Tag: ca. 55 km, Suesca & Ráquira
Transfer (ca. 45 Min.) nach Suesca, wo wir den ersten Teil des heutigen Radprogramms starten. Suesca wurde von den spanischen Eroberern wegen seines milden Klimas als "Urlaubsort" sehr geschätzt. Die ersten Steigungen bringen uns auf 3.000 m, bevor wir später in Ubaté die Räder verladen und nach Guachetá (ca. 45 Min.) weiterfahren. Nach unserer Mittagspause starten wir zu unserer zweiten Etappe. Wir radeln über Feldwege in entlegene Bergregionen nach Ráquira. Unterwegs gibt es grandiose Aussichten und Begegnungen mit der heimischen Bevölkerung und deren Töpferhandwerk. Hierfür ist Ráquira überregional bekannt. (1 Ü/F)

5. Tag: ca. 30 km, Villa de Leyva
Morgens nehmen wir uns Zeit, um durch Ráquira, die farbenfrohe "Puppenstube" Kolumbiens, zu schlendern. Auf 2.200 m Höhe gelegen ist der Ort das Zentrum der Töpferware. Wir schauen im Töpfermuseum den Handwerkern bei ihrer Arbeit zu. Anschließend Weiterfahrt mit den Rädern auf asphaltierter Straße oder Feldwegen in das bezaubernde 6.000-Einwohner-Städtchen Villa de Leyva (2.140 m). Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Verträumte Innenhöfe, weiß gekalkte Häuser und der riesige Plaza Mayor, der noch das ursprüngliche Pflaster besitzt, versetzen uns zurück in das 16. Jahrhundert. (2 Ü/F)

6. Tag: Zur freien Verfügung ...
zum Erkunden des Ortes Villa de Leyva auf eigene Faust. Alternativ fakultative Wanderung im Nationalpark Santuario de Flora y Fauna Iguaque. (F)

7. Tag: ca. 52 km, Barichara
Unsere heutige Tagesetappe führt uns zunächst durch ländliche Idylle nach Arcabuco. Anschließend geht es auf asphaltierter Straße mit wenig Verkehr durch den beeindruckenden Canyon des Río Pómeca weiter nach Moniquirá. Busfahrt (ca. 3 Std.) in die Kolonialstadt Barichara auf einem Hochplateau über dem tiefen Canyon des Río Suarez gelegen. Am Nachmittag erkunden wir den Ort zu Fuß. (1 Ü/F)

8. Tag: ca. 65 km, Chicamocha
Am frühen Morgen geht es mit dem Bus (ca. 2 Std.) nach Panachi. Wir nehmen mit den Rädern zusammen die Seilbahn über den Chicamocha-Canyon, eines der eindrucksvollsten Naturphänomene Kolumbiens. Auf der anderen Seite beginnen wir unsere Radtour auf einer Anhöhe und radeln über Piedecuesta meist bergab bis zur Brücke über den Río Sogamoso. Ein kurzer Transfer bringt uns zum Hotel im kolonialen Städtchen Zapatoca. (1 Ü/F, A)

9. Tag: ca. 49 km, Kakao-Anbau
Heute lassen wir es am Morgen mal gemütlicher angehen. Vom Hotel geht es auf den Rädern über einige Hügel in unmittelbarer Nähe des Yariguíes-Nationalparks bis in die fruchtbare, tropische Landschaft um San Vicente de Chucurí - das Zentrum des Kakao-Anbaus in Kolumbien. Heute fahren wir nur auf unbefestigten Straßen. Am Nachmittag besuchen wir eine Kakao-Farm. (1 Ü/F)

10. Tag: ca. 48 km, Medellín
Wir radeln durch die hügelige Landschaft immer bergab, bis wir das Schwemmland rund um die Magdalena-Tiefebene erreichen. Transfer (ca. 6 Std.) nach Medellín. (2 Ü/F)

11. Tag: Medellín
Vormittags besichtigen wir die Stadt. Wir sehen die Kathedrale und die von monumentalen Bronzefiguren geprägte Plaza Botero. Anschließend fahren wir mit der Seilbahn hoch auf die Hügel. (F)

12. Tag: ca. 61 km, Támesis
Transfer nach Amagá (ca. 1 Std). Wir radeln von hier durch die bergige Landschaft, bis wir schließlich die Region Antioquia und den Cauca-Fluss erreichen. In La Pintada endet die heutige Radtour. Im Bus geht es (ca. 1 Std.) zum Hotel in Támesis, welches mitten in der Kaffeezone gelegen ist. (2 Ü/F)

13. Tag: Kaffeeregion
Wir wandern (ca. 4 Std.) durch die hübsche Umgebung von Támesis mit seinen zahlreichen Veredas (Pfaden). Der Nachmittag ist frei zum Entspannen in diesem hübschen Ort. (F)

14. Tag: Koloniales Cartagena
Fahrt im Bus (ca. 4 Std.) nach Medellín. Inlandsflug an die Karibikküste nach Cartagena und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag oder Vormittag des Folgetages Stadtführung zu Fuß durch die koloniale Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). (2 Ü/F)

15. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultativer Bootsausflug zu den Inseln "Islas del Rosario", die mit ihren wunderbaren Korallenriffen zum Schnorcheln und Baden einladen. Oder flanieren Sie noch einmal durch die schönen Gassen der Stadt. (F, A)

16. Tag: Auf Wiedersehen
Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

17. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 9 Radtouren sind zwischen 20 und 65 km lang und führen uns durch traumhafte hügelige bis bergige Landschaften. Wir radeln zur Hälfte über verkehrsarme, asphaltierte Straßen, zur anderen Hälfte über eher reparaturbedürftige Straßen oder Feldwege. Am 13. Tag unternehmen wir eine Wanderung in der Umgebung von Támesis auf sogenannten Veredas, alten Verbindungspfaden zwischen den Bergdörfern.

Wir übernachten in 10 verschiedenen Mittelklassehotels. In Barichara liegt das Hotel mitten im historischen Zentrum. In Támesis genießen wir beim Frühstück einen grandiosen Ausblick über die umliegenden Gebirgszüge der Anden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Albanien - durch die unbekannte Schönheit des Balkans
5563R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Albanien zählt noch zu den unberührtesten Flecken Europas. Wir erleben die schneebedeckte Bergwelt, traumhafte Küsten und urige Dörfer. Entlang reizender Nationalparks radeln wir zu den Thermalquellen Lengarica, durch spektakuläre Schluchten wie das märchenhafte Vjosa-Tal und erreichen die Riviera Albaniens am Ionischen Meer. Unterwegs treffen wir auf die "Stadt der Steine" Gjirokastër mit seinen osmanischen Häusern und besichtigen die Ruinen in Butrint, welche den UNESCO-Welterbestätten angehören. Die kulinarischen Köstlichkeiten und die Gastfreundschaft der Albaner geben dem unbekannten Juwel im Balkan den letzten Schliff.

Experten-Tipp
Ein Lächeln im Gesicht, Gastfreundschaft und sofortige Hilfsbereitschaft ohne nachzufragen, so habe ich die Einheimischen in Erinnerung, wobei unser Reiseleiter und der Fahrer des Begleitfahrzeuges ein Großteil dazu beigetragen haben. Wer die Einheimischen bzw. deren Mentalität noch besser kennen lernen möchte, dem ist ein Abendspaziergang durch Korçe oder Sarande zu empfehlen.

Erleben Sie Albaniens beeindruckende Gebirgswelt und die Ionische Küste von ihrer schönsten Seite. Die Einsamkeit der ursprünglichen Landschaften, die urige Atmosphäre in altertümlichen Städten gepaart mit den herrlichen Stränden in den Unterkunftsorten am Ionischen Meer lassen diese Reise unvergesslich werden.

· Albanien: Radreise (geführt)
· UNESCO-Weltkulturerben Gjirokastër und Butrint
· Panoramaberge und weite Traumtäler

1. Tag: Anreise nach Tirana
Ankunft im Hotel und Abendessen. (1 Ü)

2. Tag: ca. 41 km, Ohridsee
Transfer (ca. 110 km) zum größten See Albaniens. Von hier aus radeln wir mit Seeblick zum Hotel nahe Pogradec, das direkt am Ufer liegt. Nachmittags geht es auf einen Abstecher nach Mazedonien mit Besichtigung des Sveti-Naum-Klosters, welches, wie der See, eine Stätte des UNESCO-Welterbes ist. (1 Ü)

3. Tag: ca. 51 km, Korçë
Heute radeln wir hoch auf ein Plateau und haben einen herrlichen Ausblick auf den Ohridsee. Wir fahren entlang bunter Blumenwiesen, sanfter Hügel und uriger Dörfer nach Korçë: Anschließend Stadtbesichtigung mit Abendessen in der Stadt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 37 - 50 km, Germenj-NP
Nach einem kurzen Transfer steigen wir auf unsere Räder, verlassen allmählich die landwirtschaftlich geprägte Gegend und radeln in das Herz des Gramoz-Bergmassivs im Germenj-Nationalpark. Auf Serpentinenstraßen fahren wir hoch zur Alm über den Barmash-Pass. Ein sportlicher Aufstieg ist hier zu bewältigen. Wir nächtigen in Holzhütten inmitten der idyllischen Sotira Farm. (1 Ü)

5. Tag: ca. 60 km, Përmet
Auf unserer heutigen Etappe erleben wir die wohl mit Abstand atemberaubendste Bergkulisse unserer Radreise. Mächtig thront die Nemercka-Bergkette über dem Vjosa-Fluss. Ein Abstecher zu den berühmten Thermalquellen und eine kleine Entspannung im Wasser lohnen sich in jedem Fall. (1 Ü)

6. Tag: ca. 46 km, Gjirokastër
Auf unseren Rädern verlassen wir allmählich die Vjosa-Schlucht entlang des Flusses. Der Bus fährt uns weiter nach Gjirokastër. Wir laufen auf kopfsteingepflasterten Gassen zur Burg und genießen die Aussicht auf die Stadt mit ihren osmanischen Steinhäusern. (1 Ü)

7. Tag: ca. 69 km, Albanische Riviera
Nach einem kurzen Transfer beginnt unsere Radtour am Muzina-Pass. Wir fahren durch das Drinotal zur historischen Ruinenstadt Butrint, die exponiert an einer Lagune erbaut wurde. Weiter radeln wir entlang der Küste zur Hafenstadt Sarandë. (1 Ü)

8. Tag: Freier Tag in Himarë
Nach dem Frühstück bringt uns der Bus nach Himarë. Unterwegs besuchen wir die Ali-Pasha-Festung. Baden und erholen, die Ortschaft Himarë besuchen, oder zur wunderschönen Bucht "Porto Palermo" radeln. (1 Ü)

9. Tag: ca. 30 km, Vlorë
Der Bus bringt uns auf den Llogara-Pass im gleichnamigen Nationalpark auf ca. 1.030 m Höhe. Von hier aus lassen wir unseren Blick über die Weite des Ionischen Meeres schweifen. Auf Serpentinenstraßen rollen wir auf unseren Rädern hinuntenr zum Hotel in Vlorë. (1 Ü)

10. Tag: Abreise
Transfer (ca. 160 km) zum Flughafen Tirana und Rückflug nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 7 Radetappen sind zwischen 30 und 69 km lang und wechseln zwischen flachem und hügeligem Gelände. Wir fahren auf asphaltierten National- und Landstraßen mit geringem Verkehrsaufkommen und unterschiedlichen Straßenbelegen von neu geteert bis hin zu gelegentlich kleineren Schlaglöchern.

In den 4-Sterne-Hotels in Tirana und Korçë und im 2-Sterne-Hotel in Gjirokastër übernachten wir in Stadtzentren, in Pogradec liegt das 4-Sterne-Hotel direkt am Ohridsee. Am Gramoz-Bergmassiv übernachten wir in urigen Holzhütten. Hier und ggf. in Vlorë teilen sich zwei Zimmer ein Bad. In der Nähe von Permët nächtigen wir in einem am Fluss gelegenen Gästehaus. In Sarandë, Himarë und Vlorë liegen alle drei Hotels am Ionischen Meer.
Unsere Reise beinhaltet Vollpension. Mittags kehren wir unterwegs in ausgewählte Restaurants ein. Abends essen wir in den Hotels, an Tag 3 in einem Restaurant in der Stadt. Auch Vegetarier kommen nicht zu kurz.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Große Baltikum-Rundreise - Estland, Lettland, Litauen
5505R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Rundreise führt durch alle drei baltischen Staaten. Neben den einmaligen Naturschönheiten besuchen wir Hansestädte wie Tallinn und Riga, die auf eine lange Geschichte zurückblicken und durch sehenswerte Altstädte beeindrucken. Wir finden in dieser lieblichen Landschaft mit Seen, Inseln und bewaldeten Hügeln eine große Mannigfaltigkeit seltener Blütenpflanzen. Die Kurische Nehrung mit ihren gewaltigen Wanderdünen, das auf schmaler Landzunge erbaute Nida und das Thomas-Mann-Haus gehören unter anderem zu unseren Zielen.

· Estland: Radreise (geführt)
· Kulturhauptstädte Tallinn und Riga
· Unberührte Natur: Lahemaa-Nationalpark und Gauja-Nationalpark

1. Tag: Abreise von Kiel
Individuelle Anreise nach Kiel und Abfahrt mit der Fähre nach Klaipeda. (1 Ü auf der Fähre)

2. Tag: Ankunft in Klaipeda
Abends Ankunft in der ehemaligen Hauptstadt des Memelgebietes. Der Bus bringt uns vom Hafen ins Hotel. (1 Ü)

3. Tag: ca. 25 km, Kurland
Transfer nach Kurland. Erste Radtour in die Umgebung von Aizpute. Die Ruinen einer Ordensburg lassen die kulturelle Vielfalt der Region sichtbar werden. (1 Ü)

4. Tag: ca. 40 km, Riga
Die heutige Tour führt zum breitesten Wasserfall Lettlands in die malerische Kleinstadt Kuldiga. Bei Sabile erfahren wir etwas über den nördlichsten Weinberg der Welt. Bustransfer nach Riga. (2 Ü)

5. Tag: ca. 28 km, Jurmala
Vormittags lernen wir bei einem Rundgang Rigas Altstadt kennen. Mit dem Rad fahren wir ins lettische Ostseebad Jurmala, bekannt für seine mondänen Holzvillen und kilometerlangen, breiten Sandstrände.

6. Tag: Transfertag Riga - Tallinn
Mehrstündiger Bustransfer nach Tallinn (ca. 310 km). Wir lernen die Altstadt Tallinns (UNESCO-Welterbe) auf einer Stadtführung kennen. (2 Ü)

7. Tag: ca. 20 km, Tallinn
Nachdem wir morgens das estnische Parlament besucht haben, radeln wir entlang der Ostsee. Wir besichtigen die Sängertribüne und die Ruinen des Klosters Brigitta. Der Nachmittag bietet Zeit für einen Bummel durch die schöne Altstadt.

8. Tag: ca. 30 km, Lahemaa-NP
Wir fahren mit dem Bus in den Lahemaa-Nationalpark. Dort radeln wir bis zum Gutshof, wo wir die Nacht verbringen. Wer möchte, kann am Abend zuschauen, wie estnische Spezialitäten zubereitet werden. (1 Ü)

9. Tag: ca. 30 km, Otepää
Radtour vom Nationalpark nach Rakvere. Von dort Transfer nach Otepää mit kurzem Zwischenstopp in Tartu, Estlands Zentrum für Bildung und Kultur. (1 Ü)

10. Tag: ca. 40 km, Sigulda
Durch das südestnische Hügelland von Otepää geht es über Sangaste nach Valga. Im Bus fahren wir weiter bis nach Sigulda. (2 Ü)

11. Tag: Wandern im Gauja-NP
Unsere Wanderung (Gehzeit: ca. 2 Std.) startet in der Nähe von Ligatne. Der Weg schlängelt sich durch das malerische Urstromtal der Amata, entlang blühender Wiesen und durch die urwüchsige Natur des Gauja-Nationalparks.

12. Tag: Transfertag
Heute bringt uns der Bus nach Nida auf die Kurische Nehrung. (2 Ü)

13. Tag: 40 km, Kurische Nehrung
Eine ausgedehnte Radtour über die Kurische Nehrung erwartet uns. Wir lernen eine der größten Wanderdünen Europas sowie das Thomas-Mann-Haus kennen.

14. Tag: Fährüberfahrt
Kurzer Stadtrundgang in Klaipeda und die Möglichkeit für letzte Besorgungen. Abends läuft die Fähre in Richtung Kiel aus. (1 Ü auf der Fähre)

15. Tag: Rückfahrt
Ankunft in Kiel.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 Radtouren finden in flachem und leicht hügeligem Gelände statt. Die Etappen liegen bei ca. 20 bis 40 km. Das Verkehrsaufkommen ist mäßig, teilweise sind wir auch auf etwas stärker befahrenen Straßen unterwegs. Eine Wanderung (ca. 2 Std.) im Gauja-Nationalpark rundet das Programm ab.

Wir übernachten meist in kleinen Hotels oder Gästehäusern. In Riga und Tallinn verbringen wir den Aufenthalt in 3- oder 4-Sterne-Stadthotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Flandern - ländliche Idylle mit Meer
5701R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein idealeres Radziel als das belgische Flandern ist kaum vorstellbar. Unzählige, kaum befahrene Nebenstraßen, dazu Radwege und alte Treidelwege entlang von Kanälen und Flüssen sind in einem dichten Radwegenetz verbunden. Weiße Polderdörfer, endlose flache Wiesen, die von gebogenen Kopfweiden gesäumt sind, gemütlich dahinfließendes Wasser, lange Sandstrände und geschützte Dünenlandschaften bilden die idyllische Kulisse des Umlandes, während die fast autofreien Innenstädte von Brügge und Gent mit ihrem reichen historischen Bauerbe unbestritten die Höhepunkte bilden.

Experten-Tipp
In Brügge findet man keine überfüllten Shopping-Malls oder riesige Kaufhäuser, sondern eher feine Boutiquen und kleine Lädchen, versteckt in den Seitengassen der Altstadt. Von Feinkost über Souvenirs bis hin zu Pralinen-Geschäften - hier wird jeder fündig.

· Belgien/Flandern: Radreise (geführt)
· Weltkulturerbe im mittelalterlichen Brügge
· Einfache Radtouren von Brügge bis ans Meer
· Gent - eine der schönsten Städte des Königreichs Belgien

1. Tag: Willkommen in Brügge
Anreise nach Brügge.

2. Tag: ca. 49 km, Umland
Südwestlich von Brügge liegen der grüne Stadtpark Beisbroek und der Schlosspark Tudor, durch die unsere heutige Etappe führt. Die waldreiche Gegend war immer die bevorzugte Heimat des Adels und der Reichen, wovon zahlreiche Schlösser und Burgen zeugen, die auf unserem Weg liegen.

3. Tag: Brügge
Brügge ist so schön ... Erkunden Sie die mittelalterliche Stadt mit prächtigen Gebäuden, hohen Kirchtürmen und lauschigen Grachten. Typisch für flämische Städte aus dem Mittelalter ist der Belfried: ein hoher Turm, Symbol für Freiheit und Reichtum. Für Brügge ist er zum Wahrzeichen der Stadt geworden.

4. Tag: ca. 42 km, Blankenberge
Von Brügge aus radeln wir durch sanfte Polderlandschaften zum Badeort Blankenberge, der mit Geschäften und einem langen Strand zu einer Pause einlädt. Zurück geht es über den Flandern-Radweg, der zunächst nach Lissewege führt, eines der schönsten Dörfer Flanderns mit Backsteingotik und mächtiger Kirche. Im viel besuchten Damme dreht sich alles um Till Eulenspiegel, der hier gelebt hat.

5. Tag: ca. 55 km, Bulskampsveld
Durch kleine Dörfer südlich von Brügge geht es zum größten geschlossenen Waldgebiet Westflanderns, dem Bulskampsveld, natürlich auch mit Kastell. Der Rückweg führt vorbei an stillen Kanälen und über endlos weite Weiden.

6. Tag: Gent
Mit der Bahn fahren wir nach Gent, eine der schönsten Städte Belgiens. Hier haben wir den ganzen Tag Zeit uns die Highlights der Stadt auf eigene Faust anzuschauen oder einfach nur durch die Stadt zu bummeln. Rückfahrt mit der Bahn.

7. Tag: ca. 48 km, am Meer
Nur wenige Kilometer gen Norden und schon sind wir wieder am Meer. Dieses Mal fahren wir nach De Haan, Belgiens schönstem Küstenort mit einigen Gebäuden aus der Belle Époque. Weiter geht es entlang endloser Dünenlandschaften bis nach Bredene, einem Vorort von Oostende. Hier beginnt der Oostende-Gent-Kanal, an dem wir nun von Westen kommend nach Brügge zurückfahren.

8. Tag: Rückreise
Rückreise per Bahn oder individuell.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 4 Radtouren sind zwischen 42 und 55 km lang. Sie führen durch flaches Gelände, über asphaltierte Nebenstraßen und meist befestigte Radwege.

Hotel:
Das Vier-Sterne-Hotel Velotel verfügt über eine Bar, einen Fitnessraum und eine Sauna. In der hauseigenen Brasserie "O’Vélo" wird das Frühstücksbüfett und das Abendessen serviert.

Zimmer:
120 moderne Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage, Minibar, TV, Safe, WLAN

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und 3-Gang-Abendessen (ggf. auch Abendbüfett)

Lage:
Das Hotel liegt am Stadtrand von Brügge (ca. 3 km mit dem Rad zum Grote Markt/Stadtzentrum Brügge).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Radlerparadies Kopenhagen und Seeland
5201R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie die Gemütlichkeit der Dänen während unserer Genusstour auf Seeland! Unsere Reise startet und endet in Kopenhagen, der Welthauptstadt der Radfahrer. Wir radeln entlang weiter Felder und üppiger Wiesen zur mittelalterlichen Stadt Roskilde, einst die Hauptstadt und das Zentrum der religiösen und königlichen Macht Dänemarks. Ob im Wikinger-Museum, in der Palastanlage Ledreborg-Schloss oder in der Domkirche (UNESCO-Welterbe), hier findet jeder etwas für seinen Geschmack. Weiter gen Süden radeln wir zur Hafenstadt Køge, die durch zahlreiche Fachwerkhäuser eine ganz besondere Atmosphäre besitzt. Tauchen Sie ein in das geschäftige Markttreiben Køges, das hier seit 700 Jahren stattfindet. Die Offenheit, Gastfreundschaft und der entspannte Lebensstil der Dänen werden Sie eine Woche lang begleiten.

Experten-Tipp
Dänemark hat Kultstatus bei Radfahrern: Radeln durch die landschaftliche Vielfalt gepaart mit der impulsiven Stadt Kopenhagen, flanieren in altertümlichen Städten, die Seele an endlosen Küsten baumeln lassen und sich im Meer erfrischen. Ein Geheimtipp für jeden Genussradfahrer.
Behzad Marvie, Wikinger-Team

Gut zu wissen
Gern können Sie die Fluganreise nach Kopenhagen über uns buchen. Angebote auf Anfrage!

1. Tag: Willkommen in Dänemark!
Individuelle Anreise nach Kopenhagen. Je nach Ankunftszeit bietet sich noch ein Bummel durch die Stadt an. (2 Ü)

2. Tag: ca. 20 km, Kopenhagen
Heute erleben wir die Radhauptstadt auf dem Fahrradsattel und tauchen in das dänische Leben ein. Vorbei an schicken Cafés bestaunen wir die bunten Häuserzeilen in Nyhavn, lauschen den Klängen der Straßenmusikanten und werden von der Kleinen Meerjungfrau begrüßt.

3. Tag: ca. 52 km, Roskilde
Wir verlassen Kopenhagen und machen uns auf den Weg durch das ländliche Dänemark nach Roskilde. Hier lohnt der Besuch der prächtigen Backsteinkathedrale Roskilde Dom, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Anschließend haben wir die Möglichkeit, in der Stadt zu bummeln, am Hafen zu flanieren oder am Strand den Tag ausklingen zu lassen. (2 Ü)

4. Tag: ca. 40 km, Wikingerschiffe
Wir entdecken den Wikinger in uns! Im Wikingerschiffsmuseum Roskilde lassen wir uns die spannende Seefahrtsgeschichte der berühmten Nordmänner erzählen. Im Anschluss geht die Fahrt weiter zum Rokoko-Schloss Ledreborg. Auf der Rückfahrt nach Roskilde fahren wir durch idyllische Ortschaften mit typischen Strohdachhäusern - Fotopause unerlässlich!

5. Tag: ca. 43 km, Køge
In der Hafenstadt angekommen, besuchen wir den Markt von Køge. In der Altstadt bestaunen wir das malerische Stadtbild mit zahlreichen historischen Fachwerkhäusern. Abends genießen wir an der weitläufigen Küste den Sonnenuntergang. (1 Ü)

6. Tag: ca. 60 km, Kopenhagen
Durch beschauliche Ortschaften radeln wir an der Küste entlang zurück nach Kopenhagen. Vorbei an idyllischen Fjorden und prächtigen Parks erreichen wir unser Hotel am späten Nachmittag. (2 Ü)

7. Tag: Freier Tag
Heute haben wir die Wahl: Kopenhagen auf eigene Faust entdecken oder mit dem Reiseleiter nach Helsingør radeln, das berühmt für sein Schloss Kronborg und den Kulturhafen ist. Rückfahrt mit dem Zug von Helsingør nach Kopenhagen (ca. 49 km, alles fakultativ).

8. Tag: Hej hej Kopenhagen
Individuelle Abreise ab Kopenhagen.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Radtouren sind zwischen 20 und 60 km lang. Die Radetappen führen vorwiegend über asphaltierte Radwege sowie verkehrsarme Landstraßen und Feldwege. Kürzere Abschnitte folgen auch Hauptstraßen. Insgesamt erwarten uns wenige Steigungen, da die Region relativ flach ist.

Wir übernachten 4 Nächte im Drei-Sterne-Hotel Richmond im Zentrum Kopenhagens. Zwei Nächte wohnen wir im gehobenen Drei-Sterne-Hotel in Roskilde, das fußläufig zum Strand liegt, sowie eine Nacht im Drei-Sterne-Hotel in Køge direkt am Strand und zentrumsnah. Wir genießen das reichhaltige Frühstücksbüfett in den Hotels. In Roskilde und Køge lassen wir uns abends die ausgezeichneten Hotelküchen bei einem 3-Gänge-Menü schmecken.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Fünen - einfach märchenhaft
5200R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die schönste Insel Dänemarks? Fünen! Hans Christian Andersen, bekanntester Schriftsteller Dänemarks und berühmt für seine Märchen, bezeichnete seine Geburtsinsel einst als "Garten Dänemarks". Verspielt wechseln sich weite Strände, grüne Wälder und das blautürkisfarbene Meer auf der Insel ab. Nordische Idylle und die typische "Hygge"-Stimmung finden wir in den Hafenorten an der Küste, herrschaftliche Schlösser in der Inselmitte. Und dann noch &Aelig;rø im südfünischen Inselmeer: In &Aelig;røskøbing scheint die Zeit still zu stehen ... und so schließt sich der Kreis zu Hans Christian Andersen - Fünen ist märchenhaft schön!

· Dänemark/Fünen: Radreise (geführt)
· Rund um den blühenden "Garten Dänemarks"
· Strände, Fjorde und prächtige Schlösser
· Die "Hygge"-Stimmung - ein dänisches Lebensgefühl

1. Tag: Willkommen auf Fünen!
Anreise nach Odense, die Geburtsstadt von H. C. Andersen. (1 Ü)

2. Tag: ca. 49 km, Assens
Die erste Radtour führt uns durch eine sanft hügelige Landschaft von der Inselmitte hinaus an die Westküste Fünens nach Assens. Die Fachwerkhäuser und alten Kaufmannshöfe der Stadt zählen zu den schönsten Dänemarks. (1 Ü)

3. Tag: ca. 46 km, Faaborg
Mit Blick auf das blaue Meer radeln wir Richtung Süden. Kurz vor Faaborg überqueren wir die "Fünischen Alpen" - so werden die sanften Hügel bei Svanninge Bakker auch genannt. Von hier haben wir eine tolle Aussicht auf die südfünische Inselwelt. Faaborg bezaubert durch seine nordisch-maritime Idylle und ist bekannt für seine Stockrosen. (2 Ü)

4. Tag: ca. 55 km, Schloss Egeskov
Heute besuchen wir das zauberhafte Schloss Egeskov, das als besterhaltenes Wasserschloss Europas gilt. Das Schloss liegt in landschaftlich reizvoller Umgebung, umgeben von einer schönen Parkanlage. Hier genießen wir den Tag und radeln im Anschluss zurück nach Faaborg.

5. Tag: ca. 35 km, Svendborg
Auf kurzer Strecke geht es in die charmante Hafenstadt Svendborg. Wir radeln durch eine offene Landschaft mit Blick auf das Meer und auf weite, hell leuchtende Rapsfelder. Die schöne Innenstadt Svendborg liegt direkt neben dem Hafen, der bei Seglern sehr beliebt ist. Hier schauen wir den auslaufenden Schiffen zu, die sich auf den Weg in die "Dänische Südsee" machen. (2 Ü)

6. Tag: ca. 35 km, Insel &Aelig;rø
Am Vormittag bringt uns die Fähre auf die Perle im südfünischen Inselmeer - nach &Aelig;rø, wo uns dänische Ostseeidylle pur erwartet. Wir radeln durch bezaubernde Dörfer wie &Aelig;røskøbing oder Marstal. Dabei genießen wir das Meeresrauschen am weißen Sandstrand. Per Fähre kehren wir zurück nach Svendborg.

7. Tag: ca. 53 km, Nyborg
Wir radeln entlang der Ostküste in Richtung Nyborg. Auf unserem Weg liegt Lundeborg, ein kleiner Fischerort mit idyllischem Hafen. Vor Nyborg überqueren wir den Holckenhavn Fjord. (1 Ü)

8. Tag: ca. 49 km, Odense
Auf unserem Weg zurück nach Odense fahren wir nach Kerteminde mit maritimem Flair - ein zauberhaftes Fleckchen am Storebælt. Vorbei am Kerteminde Fjord erreichen wir wieder Odense, das Ziel unserer Rundfahrt auf Fünen. (1 Ü)

9. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Odense.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 7 Radtouren sind zwischen 35 und 55 km lang. Die Etappen führen durch flaches bis leicht hügeliges Gelände mit einigen kurzen Steigungen. Wir folgen asphaltierten Radwegen sowie verkehrsarmen Landstraßen und Feldwegen.

In Odense übernachten wir im Vier-Sterne-Hotel First Grand im Zentrum. In Assens schlafen wir im Marcussens Hotel, ein 3-Sterne-Hotel am Hafen. Zwei Nächte wohnen wir im 4-Sterne-Hotel Faaborg Fjord, etwas außerhalb von Faaborg gelegen mit Blick auf das Meer. Das Hotel Christiansminde in Svendborg ist ein schönes Vier-Sterne-Hotel außerhalb der Altstadt. Hier übernachten wir zweimal. In Nyborg übernachten wir einmal im Vier-Sterne-Hotel Best Western Nyborg Strand mit Blick auf den Storebælt. Wir genießen das reichhaltige Frühstücksbüfett in den Hotels. In Assens, Faaborg, Svendborg und Nyborg essen wir am Abend im Hotel.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Bornholm - zauberhafte Ostsee-Insel
5203R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Als Gott Skandinavien erschuf, behielt er vom Schönsten eine Handvoll bis zum Schluss zurück. Das warf er in die Ostsee - und es entstand Bornholm" (skandinavische Legende). Steile Felsküste im Norden, endloser Sandstrand im Süden, Heide, Wald und leuchtende Kornfelder, buntes Fachwerk, blaue See, trubelige kleine Fischerhäfen und einsame Schärenküsten. Das Klima Bornholms erinnert an südliche Regionen: Maulbeer-, Feigen-, Maronen- und Walnussbäume gedeihen wunderbar neben nordischen Stockrosen.

Experten-Tipp
Besonders eindrucksvoll an Bornholm ist die große landschaftliche Vielfalt: Felsküste, Sandstrand, Wälder, Felder, Heide und Schluchten. Für genügend Abwechslung bei den Radtouren sorgen die vielen Sehenswürdigkeiten wie Rundkirchen, Räuchereien, Felszeichnungen.

Tipp
Bei Bahnanreise sollten Sie je nach Fährzeiten eine zusätzliche Übernachtung in Sassnitz einplanen.

· Dänemark/Bornholm: Radreise (geführt)
· Radeln auf der Sonneninsel Dänemarks
· Steile Felsen - weißer Sand
· Rätselhafte Rundkirchen - modernes Kunsthandwerk

1. Tag: Überfahrt nach Bornholm
Nach individueller Anreise nach Sassnitz besteigen wir die Fähre im Hafen Sassnitz-Mukran nach Rønne, wo uns unser Bus nach Sandvig erwartet. (5 Ü)

2. Tag: ca. 24 km, Hammershus
Ziel der heutigen Rundtour ist Hammershus, die größte Burgruine nördlich der Alpen. Dabei passieren wir den Fischerhafen Allinge und radeln mit weitem Blick über die Ostsee durch die Schlossheide.

3. Tag: ca. 43 km, Westküste
Quer übers Land radeln wir an die Westküste ins Räuchereimuseum, wo wir frischen "Bornholmer" direkt aus dem Rauch kosten können. Der Weg führt uns an steiler Küste entlang und zurück nach Sandvig.

4. Tag: Ausruhen!
Faulenzen am Strand, fakultativ mit der Fähre von Gudhjem zu den Erbseninseln oder Wanderung auf dem abwechslungsreichen Küstenpfad (je nach Variante 8 bis 16 km).

5. Tag: ca. 49 km, Gudhjem
Heute radeln wir nach Gudhjem, das wegen seines wunderbaren Lichtes besonderer Anziehungspunkt für Künstler ist. Dabei radeln wir auf Nebenstrecken und einer alten Bahnstrecke sowie entlang der Küste, wo wir die Heiligtumsklippen und das moderne Kunstmuseum passieren. Die Olskirche, die höchste der vier Bornholmer Rundkirchen, liegt ebenfalls auf unserem Weg.

6. Tag: ca. 54 km, Balka
Wir überqueren mit dem Rad die Insel von Nord nach Süd, um zu unserem nächsten Hotel am größten Sandstrand der Insel zu gelangen. (4 Ü)

7. Tag: ca. 46 km, Aakirkeby
Heute fahren wir nach Aakirkeby, der alten Inselhauptstadt mit sehenswerter Kirche, wo am Markplatz nette Einkehrgelegenheiten zur Mittagsrast einladen. Wir radeln zur Fischersiedlung Boderne und weiter nach Dueodde, der dünenreichen Südspitze Bornholms mit feinsandigem Strand. Zurück zum Hotel geht es durch Kiefernwald und das Fischer- und Urlaubsdorf Snogebaek.

8. Tag: Freier Tag!
Per Linienbus zur sehenswerten Inselhauptstadt Rønne? Oder mit dem Rad nach Dueodde mit Dünen und dem größten Sandstrand der Insel? Oder fakultative Rundwanderung durch das Naturreservat Paradisbakkerne (7 km)?

9. Tag: ca. 54 km, Echotal
Unsere letzte Tour führt uns in das große Waldgebiet in der Mitte Bornholms. Zu Fuß erkunden wir das Echotal und können unsere Kräfte an eiszeitlichen Findlingen messen.

10. Tag: Zurück nach Sassnitz
Transfer zum Fährhafen, Überfahrt nach Sassnitz-Mukran und individuelle Heimreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 6 Radtouren führen durch recht hügeliges Gelände über kleine Asphaltstraßen, breite Radwege und teils unbefestigte Waldwege.

ür die ersten 5 Nächte beziehen wir das gemütliche Zwei-Sterne-Hotel Sandvig Havn in Allinge. Zum Strand sind es nur 300 m und vom Garten können wir auf das Meer blicken. Die Einzelzimmer sind recht klein. Am Abend sind die Getränke zum Essen inklusive sowie am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Von Balka, unserem zweiten Standort für die folgenden 4 Nächte, zieht sich der größte und schönste Sandstrand Bornholms um die ganze Südspitze herum. Unser Drei-Sterne- Hotel Balka liegt 150 m vom Strand entfernt und verfügt über einen großen Pool und eine Sauna. Die Zimmer haben TV, Telefon, Föhn und Balkon oder Terrasse. Das Fischerdorf Snogebæk ist nur 2 km, die Kleinstadt Nexø nur 3 km entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Rügen - blaues Meer und weiße Felsen
56211R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wo prachtvolle Alleen zu verträumten Seen und breiten Stränden führen, wo von duftenden Kiefern gesäumte Strände mit mondänen Promenaden wetteifern und weiße Kreidefelsen im Sonnenlicht über der blauen Ostsee leuchten, lockt Deutschlands größte und schönste Insel - Rügen! Die sonnenverwöhnte Ostseeinsel verzaubert mit berühmten Badeorten, traumhaften Buchenwäldern, schilfgesäumten Boddengewässern und einer sanften Hügellandschaft. Nach den abwechslungsreichen Radtouren gönnen wir uns Entspannungsmomente im großzügigen Spa-Bereich des Hotels.

· Deutschland/Rügen: Radreise (geführt)
· Komfort und Wellness im Vier-Sterne-Superior Waldhotel Göhren auf Rügen
· Berühmte Kreideküste und bezaubernde Bäderarchitektur in Binz
· Eisenbahnnostalgie pur - mit dem "Rasenden Roland" von Putbus nach Göhren

1. Tag: Willkommen auf Rügen!
Individuelle Anreise nach Göhren. Das Ostseebad liegt auf der Halbinsel Mönchgut und wird auf zwei Seiten von traumhaften Ostseestränden eingerahmt. Am Abend Begrüßung durch die Reiseleitung im Hotel.

2. Tag: ca. 33 km, Mönchgut
Auf unserer ersten Radtour erkunden wir das Mönchgut. Die Strecke führt uns durch Dünenwälder und malerische Fischerdörfer ins Ostseebad Thiessow und weiter nach Kleinzicker. Auf dem Rückweg nach Göhren machen wir Halt im idyllischen Dorf Gager, nahe der Zickerschen Berge.

3. Tag: ca. 28 km, Putbus
Unser Tagesziel ist Putbus, die weiße Stadt am Meer. Wir überqueren mit der Fähre Moritzdorf die Baaber Bek und radeln an den Hünengräbern bei Lancken-Granitz vorbei. In Putbus haben wir ausreichend Zeit, um das klassizistische Stadtbild auf uns wirken zu lassen. Mit der nostalgischen Dampflokomotive "Rasender Roland" geht es gemütlich zurück nach Göhren.

4. Tag: Kreidefelsen und Königsstuhl
Heute bleibt das Rad stehen, denn in Göhren gehen wir an Bord der MS Adler-Mönchgut. Wir genießen eine ca. 5-stündige Schiffsfahrt durch die Prorer Wiek zur Kreideküste im Nordosten Rügens. Spektakulärer Höhepunkt ist der Königsstuhl auf der Halbinsel Jasmund, mit ca. 120 m die höchste Erhebung der Kreideküste. Rückkehr nach Göhren am Nachmittag.

5. Tag: ca. 30 km, Sellin
Entlang der Küste radeln wir in das mondäne Ostseebad Sellin und flanieren über die berühmte Seebrücke. Reetgedeckte Fischerhäuser begleiten uns auf die Halbinsel Reddevitzer Höft. Über Middelhagen fahren wir zurück nach Göhren.

6. Tag: Erholungstag
Strandspaziergang und Stadtbummel in Göhren oder Entspannen im großzügigen Wellnessbereich des Hotels?

7. Tag: ca. 18 km, Granitz & Binz
Durch die Hügellandschaft der Baaber Heide radeln wir in den sagenumwobenen Küstenwald Granitz, wo das Jagdschloss Granitz auf unseren Besuch wartet. Wir fahren weiter nach Binz und blicken noch einmal auf das weite Blau der Ostsee. Von Binz per Bahn zurück nach Göhren.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab Göhren.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 4 Radetappen sind zwischen 18 und 33 km lang. Sie führen durch überwiegend flaches Gelände, einzelne Abschnitte sind hügelig. Wir fahren meist auf Radwegen und ruhigen Nebenstraßen, abschnittsweise auch über Betonplatten oder Naturwege.

Hotel:
Das Waldhotel Göhren ist ein Vier-Sterne-Superior-Hotel auf Rügen. Ein großzügiger, parkähnlicher Garten umgibt das Hotelgelände und bietet durch die leicht erhöhte Lage fantastische Aussichten auf das Meer. Das Hotel verfügt über eine Hotelbar, eine Außenterrasse und einen großzügigen Wellness- und Beautybereich.

Zimmer:
Dusche/WC, Föhn, Minibar, Safe, Sat-TV, WLAN. Die Zimmer verfügen teilweise über einen Balkon oder eine Terrasse.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und 3-Gang-Wahlmenü am Abend.

Lage:
Das Hotel liegt in Göhren auf der Halbinsel Mönchgut, ruhig am Ende einer Stichstraße direkt oberhalb des Strandes. Das Zentrum von Göhren erreicht man nach ca. 100 m.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Fischland-Darß-Zingst - weite Strände und malerische Dörfer
5646R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wind und Wellen haben seit Jahrtausenden die Küstenlandschaft in diesem Teil der Ostseeküste geformt. In dieser nahezu unberührten Natur wirkt die unbändige Kraft der Elemente noch immer und schafft dabei eine einzigartige, von weißen Sandstränden und urwüchsigen Wäldern geprägte Naturlandschaft. Auf unseren Radtouren erleben wir die Ursprünglichkeit und Natürlichkeit des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Dabei lernen wir auch die historisch gewachsene Architektur der Dörfer und Städte kennen, wie sie typisch für die Region zwischen Ostsee und Bodden ist.

· Deutschland/Fischland-Darß: Radreise (geführt)
· Wellness-Hotel in Ostseenähe
· Erlebnisreiche Routen zwischen Warnemünde, Fischland und Darß

1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise per Bahn oder Auto nach Dierhagen.

2. Tag: ca. 57 km, Ahrenshoop
Die erste Radtour führt uns entlang der Ostsee nach Wustrow. Vorbei am Saaler Bodden mit zahlreichen Segeln der Zeesenboote und überwältigenden Ausblicken erreichen wir über Althagen das als Künstlerkolonie berühmt gewordene Ahrenshoop. Die Darßer Haustüren haben das nächste Ziel, den kleinen Ort Born, weithin bekannt gemacht. Durch den Darßer Wald geht es zurück nach Ahrenshoop, wo wir uns nochmals genauer umschauen. Entlang der Küste fahren wir nach Dierhagen zurück.

3. Tag: ca. 30 km, Ribnitz
Immer mit Sicht auf den Bodden geht es heute in die Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten. Neben dem Deutschen Bernsteinmuseum (fakultativ) lohnt sich ein Besuch der Stadt mit ihren vielen historisch erhaltenen Häusern. Mit dem NSG Ribnitzer Großes Moor haben wir die Möglichkeit, ein küstennahes Hochmoor näher zu erkunden. Mit viel Glück sehen wir dabei auch den "Vogel des Glücks", den Kranich, der in diesem Rückzugsgebiet seine Jungen aufzieht. Danach geht es entlang der Ostseeküste zurück zu unserem Hotel.

4. Tag: Zur freien Verfügung
Entspannen, Strandtag oder fakultativer Ausflug nach Stralsund.

5. Tag: ca. 54 km, Warnemünde
Der Ostseeküsten-Radweg bringt uns durch die Rostocker Heide an die Mündung der Warnow. Mit seinem malerischen, alten Hafen und den vielen bunten Häusern ist das beliebte Warnemünde Ziel unserer heutigen Tour. Anschließend radeln wir zurück nach Dierhagen.

6. Tag: ca. 60 km, Prerow
Wie abwechslungsreich unser Urlaubsgebiet ist, merken wir auch heute. Vom Hotel geht es zum Leuchtturm "Darßer Ort" (Eintritt fakultativ). Der Wald hier steht auf der jüngsten Landschaft des Darßes. Auf einer kurzen Wanderung lernen wir diesen aus Wind und Wellen geschaffenen Abschnitt näher kennen. In Prerow wartet die Seebrücke noch auf unseren Besuch, bevor es durch Wald und Felder zurück zum Hotel geht.

7. Tag: Gleich an den Strand ...
oder wie wäre es mit einer Wanderung entlang der Küste nach Graal-Müritz?

8. Tag: Rückreise
Abreise nach dem Frühstück.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 4 Radtouren sind zwischen 30 und 60 km lang und führen fast ausschließlich über asphaltierte und geschotterte Radwege, Spurplattenwege und Pflasterwege. Da es so gut wie keine Steigungen gibt, sind sie auch für Einsteiger und Gelegenheitsradfahrer gut geeignet.

Hotel:
Das Drei-Sterne-Superior-Ostseehotel Dierhagen (162 Zimmer) bietet ein Restaurant, Café/Bar, sechs Sonnenterrassen, einen Wellnessbereich mit Schwimmbad, verschiedene Saunen, Fitnessraum und Sporthalle (Benutzung inklusive) sowie Strandkorbverleih und den Beauty-Bereich "Vital Spa" (gegen Gebühr).

Zimmer:
Telefon, Safe, Fernseher, Föhn, WLAN

Lage:
Unser Hotel liegt am Rande des Seebades Dierhagen. Nur ca. 200 m trennen uns vom kilometerlangen, feinsandigen Strand.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Berlin by bike!
5600R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Berlin - das ist für viele eine Tag und Nacht pulsierende Kulturmetropole mit einzigartiger Geschichte und Dynamik, gepaart mit einem eigenwilligen Lebensgefühl seiner Bewohner. Wir gehen mit unseren in Berlin lebenden Reiseleitern auf spannende Streifzüge durch bekannte und unbekannte Stadtviertel. Per Rad entdecken wir die schönsten und umstrittensten Ecken Berlins, das multikulturelle Kreuzberg, den "wilden" Osten und das grüne Umland. Freuen Sie sich auf Geschichten, Orte und Personen, die eine der aufregendsten Städte der Welt ausmachen!

· Deutschland/Berlin: Radreise (geführt)
· Die Hauptstadt für Kenner und Neuentdecker
· Kreuzberger Kiez, Prenzlauer Berg & East Side Gallery
· Kultur in Potsdam & Kahnfahrt im Spreewald

1. Tag: Willkommen!
Individuelle Anreise nach Berlin.

2. Tag: ca. 20 km, Tempelhof
Unsere erste Halbtagesradtour führt uns vorbei am legendären Grenzübergang Checkpoint Charlie und weiter nach Friedrichshain. Vorbei an der East Side Gallery, dem längsten noch erhaltenen Stück der Berliner Mauer, radeln wir über die Oberbaumbrücke zum Tempelhofer Feld. Wo früher Flugzeuge von West-Berlin abhoben, ist jetzt Platz zum Radfahren. Freizeit am Nachmittag.

3. Tag: ca. 42 km, Potsdam
Heute entdecken wir den grünen Südwesten Berlins. Durch den Grunewald erreichen wir Wannsee. Über die Glienicker Brücke radeln wir nach Potsdam. Hier nehmen wir uns ausreichend Zeit und besuchen u. a. das Holländische Viertel und Schloss Sanssouci (fakultativ). Mit der S-Bahn zurück nach Berlin.

4. Tag: Kahnfahrt im Spreewald
Heute bleibt das Rad stehen. Mit der Bahn fahren wir nach Lübbenau in den Spreewald, südöstlich von Berlin. Auf einer ca. 3-stündigen Kahnfahrt lassen wir uns von der ursprünglichen Seenlandschaft und dem Spreewalddorf Lehde verzaubern. Per Bahn zurück in die Hauptstadt.

5. Tag: Freier Tag
Shopping in Berlin oder eine Radtour auf eigene Faust?

6. Tag: ca. 40 km, Charlottenburg
Zu Beginn des Tages geht es ab in die Mitte: Wir besuchen den Gendarmenmarkt, erkunden das pralle Leben am Prenzlauer Berg und radeln "Unter den Linden" zum Brandenburger Tor. Nach dem Tiergarten wartet das Schloss Charlottenburg auf uns. Entlang der Spree radeln wir gemütlich zurück. In einem der verlockenden Cafés am Spreebogen lohnt ein längerer Halt, bevor wir wieder unser Hotel erreichen

7. Tag: ca. 19 km, Kreuzberger Kiez
Unsere zweite Halbtagesradtour beginnt im weitläufigen Park am Gleisdreieck. Bereits hinter dem Viktoriapark werden Berlins Farben greller, in der belebten Bergmannstraße herrscht Multikulti pur, in den zahlreichen Cafés und in der Markthalle Kreuzberg pulsiert das Leben. Durch Neukölln, Alt-Treptow und entlang des Landwehrkanals radeln wir zum Potsdamer Platz und zurück zu unserem Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise oder vielleicht noch ein paar Zusatznächte in Berlin?

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 4 Radtouren führen meist auf separaten und straßenbegleitenden Radwegen durch Berlin. Nach Möglichkeit folgen wir Routen abseits des Verkehrs, durch Parkanlagen und ruhigen Nebenstraßen. Im Innenstadtbereich können verkehrsreiche Strecken nicht ganz gemieden werden. Die geplanten Radtouren können aufgrund von aktuellen Veranstaltungen, Themeninteresse und fakultativen Besichtigungen in Bezug auf Länge, Dauer und Orte variieren.

Hotel:
Das Flottwell Berlin Hotel ist ein modernes 3-Sterne-Hotel und verfügt über 40 Zimmer.

Zimmer:
Doppelzimmer der Kategorie Superior (ca. 27 qm) mit Bad oder Dusche/WC mit Parkettfußboden, Kitchenette, Sitzgruppe mit 2 Sesseln und Esstisch, Schreibtisch, Sat-TV, WLAN.

Verpflegung:
Frühstück im Hotel. Am Abend essen wir in verschiedenen Restaurants.

Lage:
Das Hotel liegt im Herzen Berlins, unmittelbar am "Park am Gleisdreieck".

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Schatzkammer Thüringen
5687R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie suchen eine Kombination aus Natur und Kultur, haben Freude an einer schmackhaften Küche und möchten auf den Spuren deutscher Dichter und Denker wandeln? Dann begleiten Sie uns in das grüne Herz in der Mitte Deutschlands, nach Thüringen! Rund um die Wartburg, oft belagert, aber niemals erobert, liegen zauberhafte Täler, stille Flüsse und romantische Burgen. Wir besuchen Weimar und Erfurt, wir begegnen immer wieder den Namen Bach, Luther, Goethe und Schiller. Radeln Sie mit uns durch die Schatzkammer Thüringen, wo Radfahrer, Kunst- und Kulturliebhaber gleichermaßen glücklich werden. "Die Gegend ist herrlich, herrlich ..." schwärmte Goethe zu Recht!

· Thüringen: Radreise (geführt)
· Auf den Spuren von Goethe, Schiller und Bach
· Einzigartige Naturlandschaften und Kulturgeschichte
· Stadtführungen in Weimar und Eisenach

1. Tag: Willkommen in Eisenach!
Anreise nach Eisenach. Um 16:30 Uhr startet unser Transfer auf die Wartburg. Nach einer informativen Führung laufen wir gemeinsam den Luthererlebnispfad zurück zu unserem Hotel. (1 Ü)

2. Tag: ca. 59 km, Mühlhausen
Unsere ersten Kilometer auf dem Radsattel führen uns auf dem romantischen Werra-Radweg durch das ehemalige deutsch-deutsche Grenzgebiet. Hinter Mihla verlassen wir den Fluss und folgen dem Radweg durch den Nationalpark Hainich nach Mühlhausen. Die idyllische Stadt an der Unstrut mit ihrer begehbaren Stadtmauer aus dem Mittelalter ist unser Tagesziel. (1 Ü)

3. Tag: ca. 58 km, Erfurt
Nach einem kurzen Transfer erreichen wir den Nationalpark Hainich. Hier erkunden wir den berühmten Baumkronenpfad auf einer Führung mit einem Ranger. Im Anschluss radeln wir in die Rosenstadt Bad Langensalza. Blühende Gärten und ein liebevoll gestaltetes Stadtbild mit zahlreichen Fachwerkhäusern machen den Kurort zu einem wahren Kleinod am Rande des Nationalparks Hainich. Wir folgen dem Unstrut-Radweg nach Erfurt. Der mittelalterliche Stadtkern mit Mariendom und der Severikirche prägen das Stadtbild der Landeshauptstadt Thüringens ebenso wie die Krämerbrücke. (1 Ü)

4. Tag: ca. 27 km, Weimar
Am Vormittag erkunden wir Erfurt auf einer Stadtführung. Im Anschluss genießen wir unsere kurze Radetappe durch das bäuerliche Hinterland nach Weimar, das viele große Namen kennt: Goethe, Schiller, Lucas Cranach, Johann Sebastian Bach und Franz Liszt haben hier gewirkt. Heute ist Weimar ein pulsierendes Zentrum für Kunst und Wissenschaft. (2 Ü)

5. Tag: Radfrei in Weimar
Heute haben wir einen ganzen Tag Zeit, um Weimar zu erkunden. Das Stadtbild ist Spiegel einer reichen Kunst- und Kulturgeschichte und so spüren wir den Hauch der Geschichte auf einer gemeinsamen Stadtführung.

6. Tag: ca. 62 km, Arnstadt
Begleitet vom gurgelnden Flusslauf der Ilm radeln wir durch Bad Berka nach Stadtilm. Die Kleinstadt zwischen Thüringer Becken und Thüringer Wald besitzt einen der ältesten Stadtkerne Deutschlands. Auf dem Radweg erreichen wir die Bachstadt Arnstadt. Wir entdecken die historische Innenstadt mit ihren engen Gassen und barocken Fassaden auf einem Spaziergang. (1 Ü)

7. Tag: ca. 63 km, Eisenach
Unsere Radetappe führt durch das Thüringer Burgenland mit seinem beeindruckenden Burgenensemble der "Drei Gleichen", die Mühlburg, die Wachsenburg und die Burg Gleichen. Wir halten in Gotha, dessen beherrschendes Bauwerk das imposante Schloss Friedenstein ist. Auf dem Radweg "Thüringer Städtekette" erreichen wir wieder die Wartburgstadt Eisenach, wo unsere Radreise durch die Schatzkammer Thüringen nach einem gemeinsamen Abendessen entspannt endet. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Eisenach.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Wir radeln auf befestigten Wald-, Feld- und Radwegen sowie kleinen verkehrsarmen Nebenstraßen. Die Strecke verläuft meist eben, mit teilweise hügeligen Passagen.

Wir übernachten in Hotels der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Romantisches Altmühltal
5674R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Haben Sie Lust auf einen ausgezeichneten Radklassiker und auf eine ebene, naturnahe Streckenführung? Dann empfehlen wir Ihnen das Altmühltal, ein echtes Radparadies im Herzen Bayerns. Auf dem Weg von der Fränkischen Alb bis zur Donau entdecken wir eine einmalige Bilderbuchlandschaft, lassen uns von sanften Flusswindungen und beeindruckenden Felsformationen verzaubern. Wir staunen über Burgen am Wegesrand, mittelalterliche Städte am Flussufer und genießen in schattigen Biergärten das südliche Lebensgefühl im Altmühltal.

· Deutschland/Altmühltal: Radreise (geführt)
· Der Radklassiker von Rothenburg nach Regensburg
· Entlang sanfter Flusswindungen durch den Naturpark Altmühltal
· Schiffsfahrt zum Kloster Weltenburg

1. Tag: Willkommen in Rothenburg!
Individuelle Anreise nach Rothenburg o. d. Tauber. Am Abend führt uns ein Nachtwächter auf einem Stadtrundgang durch die weltberühmte Altstadt Rothenburgs mit ihren romantisch beleuchteten Gassen. (1 Ü)

2. Tag: ca. 54 km, Ansbach
Unsere ersten Kilometer auf dem Radsattel führen uns zur Altmühlquelle bei Hornau. Wir folgen dem noch jungen Fluss durch sanfte Wiesen und liebliche Talauen durch das obere Altmühltal. Malerische Bauerndörfer liegen auf dem Weg, schon bald überragt die imposante Burg Colmberg die Frankenhöhe. Unser Tagesziel ist das mittelfränkische Ansbach mit seiner Residenz. (1 Ü)

3. Tag: ca. 64 km, Weißenburg
Typisch fränkische Fachwerkhäuser erwarten uns in Herrieden, wo wir wieder auf den sanften Wasserlauf der Altmühl treffen. Kurz vor Gunzenhausen passieren wir den idyllischen Altmühlsee, der Teil der Fränkischen Seenplatte ist. Wir verlassen das Altmühltal kurz vor Markt Berolzheim und radeln in die Römerstadt Weißenburg i. Bayern. (1 Ü)

4. Tag: ca. 55 km, Eichstätt
Nach wenigen Kilometern treffen wir im kleinen Ort Graben auf den historischen Karlsgraben. Hinter Treuchtlingen erreichen wir den Naturpark Altmühltal: Ab hier windet sich die Altmühl in romantischen Schleifen tief durch bewaldete Hänge und Bergrücken. Hinter Solnhofen grüßt uns die imposante Felsgruppe "Zwölf Apostel", einer der landschaftlichen Höhepunkte im Naturpark Altmühltal. In Eichstätt schlagen unsere Kulturherzen höher, denn die alte Universitätsstadt rühmt sich eines barocken Stadtbilds. (1 Ü)

5. Tag: ca. 45 km, Beilngries
Hinter Eichstätt begleitet uns die Kulturlandschaft der Wacholderheide durch das nun breitere Flusstal. Immer wieder posieren kühn auf dem Fels errichtete Burgen. Wir wechseln stetig die Uferseiten und radeln bis Beilngries, das umgeben von bewaldeten Höhen am Zusammenfluss von Sulz und Altmühl liegt und Ziel unserer heutigen Etappe ist. (1 Ü)

6. Tag: ca. 49 km, Kelheim
Unsere Radetappe führt entlang des Main-Donau-Kanals durch reizvolle Biotope in die Drei-Burgen-Stadt Riedenburg. Die berühmte Burg Prunn, malerisch auf einem Kreidefelsen und umgeben von dunklen Mischwäldern gelegen, zählt zu den schönsten Fotomotiven im Altmühltal. In Kelheim mündet die Altmühl in die Donau. Am Nachmittag wartet eine Schiffsfahrt durch den wildromantischen Donaudurchbruch zum berühmten Kloster Weltenburg mit seinem schattigen Biergarten auf uns. Per Schiff zurück nach Kelheim. (1 Ü)

7. Tag: ca. 38 km, Regensburg
Von Kelheim folgen wir dem Donau-Radweg bis Regensburg. Unsere Stadtführung durch die verwinkelten Gassen gleicht einer Zeitreise durch alle Epochen, denn das Regensburger Stadtbild ist Spiegel einer reichen Kunst- und Kulturgeschichte. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Regensburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Wir radeln auf befestigten Wald-, Feld- und Radwegen sowie kleinen, verkehrsarmen Nebenstraßen. Die Strecke verläuft meist eben am Ufer der Altmühl entlang. Ab Kelheim folgen wir dem Donau-Radweg in einem breiten Tal bis Regensburg.

Wir übernachten in ausgewählten Hotels der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Sonnenverwöhnt - Breisgau und Elsass
5643R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwischen Schwarzwald und Vogesen, verwöhnt von zahlreichen Sonnenstunden, liegen der Breisgau und das benachbarte Elsass. Die Region verzaubert uns mit verträumten Fachwerkdörfern, deutsch-französischer Geschichte, grünen Weinbergen und herrlichen Radwegen. In den gemütlichen Lokalen der Elsässischen Weinstraße serviert man den berühmten Flammkuchen und verwöhnt den Gaumen mit dem guten Elsässer Riesling. Wir freuen uns auf einen Streifzug durch eine vielfältige Region, die die Herzen von Weinliebhabern, Romantikern und Radbegeisterten gleichermaßen höherschlagen lässt.

Experten-Tipp
Auf unserer Radreise entdecken wir das Elsass genau so, wie man die Region aus Erzählungen kennt: idyllische Fachwerkbauten, Geranienbalkone in verträumten Dörfern und romantische Burgruinen auf den Vogesenhängen.

· Breisgau/Elsass: Radreise (geführt)
· Perlen der Weinstraße: Kaysersberg, Riquewihr & Obernai
· Kunst, Käse und Crémant in Colmar
· Durch Streuobstwiesen im Markgräflerland

1. Tag: Willkommen in Freiburg!
Individuelle Anreise nach Freiburg im Breisgau. Bummeln Sie durch die malerische Altstadt rund um das bekannte Münster und den Münsterplatz. (1 Ü)

2. Tag: ca. 62 km, Colmar
Unsere ersten Radkilometer führen uns von Freiburg nach Breisach am Rhein, wo das St.-Stephans-Münster imposant über dem Rheinufer thront. Hier queren wir den Fluss, radeln in die Festungsstadt Neuf-Brisach und erreichen das Elsass. Unser Ziel ist die bedeutende Kunststadt Colmar. (1 Ü)

3. Tag: ca. 42 km, Riquewihr
Heute warten einige der schönsten Perlen der Elsässischen Weinstraße auf uns: Eguisheim, Turckheim und Kaysersberg gehören zu den bekanntesten Dörfern der Weinstraße und locken mit vielen Fotomotiven. Wir übernachten in Riquewihr, einem typischen Weindorf mit unversehrtem Stadtbild aus dem 16. Jahrhundert. Am späten Nachmittag erwartet uns eine Weinprobe bei einem Winzer. (1 Ü)

4. Tag: ca. 50 km, Obernai
Über die Weingüter Riquewihrs radeln wir nach Ribeauville und Andlau. Im hügeligen Gelände erblicken wir immer wieder die bezaubernden Kirchtürme einzelner Fachwerkdörfer. Entlang der besten Weinlagen des Elsass erreichen wir Obernai, dessen Mittelpunkt der Place du Marché mit dem Ste-Odile-Brunnen ist. (1 Ü)

5. Tag: ca. 38 km, Strasbourg
Das charmante Winzerstädtchen Rosheim beeindruckt mit der Kirche St. Pierre et Paul aus dem 12. Jahrhundert. Entlang des Bruch-Kanals rollen wir verkehrsfrei in die Innenstadt von Strasbourg, wo edle Geschäfte zum Shopping verlocken. Auf einer Stadtführung lernen wir die verwinkelten Gassen der Altstadt mit ihrem mittelalterlichen Fachwerk und das berühmte Münster kennen. (1 Ü)

6. Tag: ca. 78 km, Kaiserstuhl
Wir verlassen Strasbourg auf dem Radweg entlang des Rhein-Rhône-Kanals. Durch das elsässische Ried und entlang romantischer Altrheinarme radeln wir in die sonnige Landschaft des Kaiserstuhls, der sich gleich einer Insel aus der Oberrheinebene erhebt. Das beinahe mediterrane Klima lässt hervorragende Weine auf dem Vulkangestein gedeihen. (1 Ü)

7. Tag: ca. 46 km, Freiburg
Auf unserer letzten Radetappe begleiten uns die grünen Weinhänge des Kaiserstuhls hinein in die idyllische Auenlandschaft des Rheins. Auf Uferwegen passieren wir erneut Breisach und erreichen kurz darauf die ausgedehnten Obstplantagen des Markgräflerlands. Am Freiburger Münster klingt unsere Radreise durch das Elsass und den Breisgau entspannt aus. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Freiburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf unserer Reise durch den Breisgau und das Elsass radeln wir meist auf ebenen und verkehrsarmen Strecken und Fahrradwegen. In den Weinbergen ist das Gelände hügelig.

Wir übernachten in ausgewählten Hotels der örtlichen Drei-Sterne-Kategorie, einmal Zwei-Sterne-Kategorie.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Traumhafter Bodensee - Radeln am Schwäbischen Meer
5649R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Bodensee, eingebettet in sanftes Hügelland, in dem der Obstanbau dominiert, bietet ideale Voraussetzungen für einen traumhaften Radurlaub. Drei Länder mit unterschiedlichen Mentalitäten und Traditionen prägen eine vielfältige Kulturlandschaft. Fachwerkbauten, Gotik, Barock und die Moderne bestimmen das Bild der vielen kleinen und großen Orte am "Schwäbischen Meer". Höhepunkte unserer Reise am Bodensee sind sicherlich die mittelalterlichen Städte Konstanz, Stein am Rhein, Meersburg und Lindau.

· Deutschland/Bodensee: Radreise (geführt)
· Mittelalterliches Konstanz, Blumeninsel Mainau und Inselstadt Lindau
· Einfache Radtouren von nur 2 Standorten

1. Tag: Anreise nach Konstanz
Individuelle Anreise nach Konstanz. Die Altstadt, die verwinkelten Gassen und der Hafen bieten viele Möglichkeiten, den Tag nach Belieben zu gestalten. Um 18.00 Uhr Begrüßung durch die Reiseleitung und Übernahme der Leihräder. (4 Ü im Hotel Volapük)

2. Tag: ca. 20 km, Insel Mainau
Vormittags besuchen wir mit dem Rad die Blumeninsel Mainau. Hier können sich Blumenliebhaber den ganzen Tag aufhalten. Wer weniger Zeit dort verbringen möchte, hat nach dem Inselrundgang Zeit, um die mittelalterliche Altstadt von Konstanz genauer kennenzulernen. Ob Shopping, Gastronomie oder Kultur: Die größte Stadt am Bodensee ist auch die Vielfältigste und Schönste.

3. Tag: ca. 40 km, Überlinger See
Am Vormittag radeln wir uns langsam ein, bevor wir in Wallhausen wieder ein Schiff besteigen und nach Überlingen mit seiner schönen Seepromenade übersetzen. Vorbei an der barocken Wallfahrtskirche Birnau geht es nach Uhldingen, wo wir das berühmte Pfahlbaumuseum besuchen. Von Meersburg aus gelangen wir per Fähre wieder zurück nach Konstanz.

4. Tag: ca. 45 km, Untersee
Durch malerische Fischerdörfer geht es entlang des Schweizer Ufers zum "Ende des Sees" nach Stein am Rhein. Von dieser mittelalterlichen Stadt mit ihren freskengeschmückten Häusern setzen wir mit dem Schiff auf die Insel Reichenau (UNESCO-Weltkulturerbe) über.

5. Tag: ca. 40 km, Meersburg
Nach der Fährüberfahrt besuchen wir die historische Altstadt in Meersburg. Durch Weinberge radeln wir nach Friedrichshafen, wo wir das Zeppelinmuseum besuchen. Hier erfahren wir alles über die Geschichte der "fliegenden Zigarren". Ländlich ruhig geht es weiter zu unserem zweiten Übernachtungsort Kressbronn. (2 Ü im Landgasthof Dorfkrug)

6. Tag: ca. 50 km, Lindau und Bregenz
Heute radeln wir durch ausgedehnte Obstplantagen und erreichen das bayerische Lindau. Nach wenigen Kilometern befinden wir uns auf österreichischem Boden und radeln direkt am See entlang in die Festspielstadt Bregenz mit ihrer einmaligen Seebühne und dem neuen Kunsthaus. Mit der Pfänder-Seilbahn überwinden wir 650 Höhenmeter und genießen vom Bregenzer Hausberg einen einzigartigen Blick über den Bodensee und die Alpen, bevor wir wieder nach Kressbronn aufbrechen.

7. Tag: ca. 45 km, Konstanz
Nach dem Frühstück radeln wir nach Friedrichshafen, überqueren von hier den Bodensee mit der Fähre und gelangen in Romanshorn an das Südufer des Obersees. Auf ebener Strecke fahren wir nach Konstanz zurück. (1 Ü im Hotel Volapük)

8. Tag: Rückreise
Rückreise ab Konstanz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 6 einfachen Radtouren führen überwiegend durch ebenes Gelände. Die asphaltierten Radwege verlaufen teils direkt am Ufer, teils entlang der Uferstraßen.

Insgesamt 5-mal übernachten wir in Konstanz im grünen Vorort Litzelstetten. Das Hotel Volapük hat ein Restaurant und einen Aufzug. Alle 23 Zimmer sind mit WLAN, TV und Stereoanlage ausgestattet. Zwei Nächte schlafen wir im familiären Landgasthof Dorfkrug in Kressbronn mit insgesamt 14 Zimmern. Er liegt idyllisch nur ca. 10 Gehminuten vom Bodensee entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Chiemgau - Bayerns Seenparadies
5658R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Liegt Bayern am Meer? Nicht wirklich, doch das Land rund um das "Bayerische Meer", wie der Chiemsee auch genannt wird, bietet eine famose Wasseridylle und verlockende Badeplätze - umgeben von der imposanten Bergkulisse der Chiemgauer Alpen! Während sich an Sommertagen im Chiemsee der berühmte weiß-blaue Himmel im klaren Wasser widerspiegelt, locken im Umland leuchtend grüne Sommerwiesen und malerische Bauerndörfer mit bunten Blumenbalkonen. Herzlich willkommen im Chiemgau, wo uns Prachtschlösser, das Geläut der Kuhglocken und "Steckerlfisch" erwarten!

· Deutschland/Chiemgau: Radreise (geführt)
· Bezaubernde Bergwelt und "Bayerisches Meer"
· Frauen- und Herrenchiemsee - Prachtschlösser & Biergärten
· "Gipfelsturm" auf die Kampenwand

1. Tag: Grüß Gott in Bayern!
Individuelle Anreise nach Prien. Der Luft- und Kneippkurort liegt am Fuße der Alpen und direkt am "Bayerischen Meer", dem Chiemsee. Um 18.00 Uhr Begrüßung durch die Reiseleitung im Hotel.

2. Tag: ca. 35 km, durch das Priental
Zu Beginn erwartet uns eine ideale Tour zum "Warmradln": Auf gut ausgebauten, meist sanft ansteigenden Radwegen folgen wir dem naturbelassenen Ufer der Prien und fahren nach Aschau. Der kleine Ort liegt am Fuße der Kampenwand (1.670 m), die wir bequem per Seilbahn bezwingen. Hier oben erwartet uns eine grandiose Aussicht auf den Chiemsee und die umliegende Bergwelt.

3. Tag: ca. 57 km, um den Chiemsee
Auf einem der schönsten Radwege Bayerns, dem Chiemsee-Radweg, umrunden wir heute den See. Immer wieder erwarten uns wunderschöne Panoramen auf die Chiemsee-Inseln, die nahen Alpen und das bayerische Voralpenland.

4. Tag: ca. 38 km, Kloster Seeon
Heute lernen wir die bezaubernde Landschaft der Eggstätter und Seeoner Seenplatte kennen. Wir besuchen das Benediktinerkloster Seeon, das mit seiner Insellage im See zu den schönsten Klöstern im Chiemgau zählt. Im Anschluss machen wir uns auf den Rückweg nach Prien.

5. Tag: die Chiemsee-Inseln
Der radfreie Tag beginnt mit einer kurzen Schiffsfahrt von Prien-Stock auf die Insel Herrenchiemsee. Wir besichtigen das Schloss Herrenchiemsee und erkunden danach die Insel auf einem kleinen Rundgang. Weiter geht es per Fähre auf die Fraueninsel, wo wir die Abtei Frauenwörth besuchen. Rückkehr nach Prien-Stock am späten Nachmittag.

6. Tag: ca. 55 km, ins Achental
Der Achental-Radweg führt uns ohne größere Steigungen vom Chiemsee bis hinauf zur Tiroler Grenze nach Schleching - traumhafte Blicke auf das grandiose Kaisergebirge begleiten uns! Der kleine Ort hat bis heute seinen dörflichen Charme mit alten Bauernhäusern bewahrt. Hier genießen wir eine ausgedehnte Pause, bevor wir zurück zum Chiemsee radeln.

7. Tag: ca. 38 km, um den Simssee
Auf der heutigen Radtour besuchen wir den kleineren Simssee, westlich des Chiemsees gelegen. Im munteren Auf und Ab geht es durch die grüne Hügellandschaft. Wir werden mit wunderbaren Ausblicken auf die glitzernden Seen und Chiemgauer Alpen belohnt. Am Ufer des Simssees locken zahlreiche Badeplätze. Sie sollten auf keinen Fall Ihre Badesachen vergessen!

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab Prien.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radtouren sind zwischen 35 km und 57 km lang. Es wird auf gut ausgebauten Fahrradwegen, asphaltierten Nebenstraßen und Schotterstrecken gefahren. Radetappen in flachem Gelände (Chiemsee-Radweg) wechseln sich mit stetig hügeligem Terrain (Simssee-Tour) ab.

Hotel:
Der Bayerische Hof in Prien ist ein familiengeführtes Drei-Sterne-Superior-Hotel. Es verfügt über eine Gaststube, ein Bistro, eine Hotelbar, eine Außenterrasse mit Biergarten sowie eine finnische Sauna mit Ruhebereich auf der Dachterrasse.

Zimmer:
63 Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, Radio, Sat-TV, Telefon, WLAN, Sitzmöglichkeit, Minibar und Safe. Wir buchen für Sie Doppelzimmer der Kategorie B (20 - 22 qm) mit Balkon, Einzelzimmer teilweise mit Balkon.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und 3-Gang-Wahlmenü am Abend.

Lage:
Das Hotel liegt im Zentrum der Markgemeide Prien am Chiemsee.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Alpenquerung - von Augsburg bis zum Gardasee
5642R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Faszination Transalp - eine Alpenquerung zählt wohl zu den Highlight-Erlebnissen eines jeden Radfahrers! Die Via Claudia Augusta, die vor ca. 2.000 Jahren von den Römern als Verbindung von den nördlichsten Provinzen ans Mittelmeer gebaut wurde, gilt als eine der leichtesten und zugleich schönsten Alpenüberquerungen für Trekking-Radler. Sie führt größtenteils über asphaltierte Radwege von der Donau über den Fern- und Reschenpass bis ins italienische Trentino - immer neue magische Alpenpanoramen eingeschlossen!

· Alpen: Radreise (geführt)
· Mit dem Rad über die Alpen auf der Via Claudia Augusta
· Landschaftliche Vielfalt im Allgäu, in Tirol, Südtirol und im Trentino

1. Tag: Willkommen in Augsburg!
Individuelle Anreise in die Fuggerstadt Augsburg. Am Abend Begrüßung durch die Wikinger-Reiseleitung. (1 Ü)

2. Tag: ca. 55 km, Landsberg
Heute heißt es einradeln, denn unsere erste Radetappe führt uns durch das flache Lechfeld bis nach Landsberg am Lech. (1 Ü)

3. Tag: ca. 85 km, Füssen
Unsere Fahrt durch die sanfte Allgäuer Hügellandschaft wird vom stimmungsvollen Geläut der Kuhglocken untermalt. Vorbei an Schongau radeln wir zum Forggensee. Die Traumkulisse der Alpen rückt immer näher und schon bald erblicken wir das Märchenschloss Neuschwanstein, das von unserer Ankunft im Königswinkel zeugt. Wir übernachten in Füssen. (1 Ü)

4. Tag: ca. 65 km, Imst
Die Alpenquerung rückt näher! Kurz hinter Füssen passieren wir den Lechfall sowie die deutsch-österreichische Grenze und radeln nach Reutte. Auf dem historischen Verlauf der Via Claudia Augusta durchqueren wir das Tiroler Land. Ab Biberwier überwinden wir die verkehrsreiche Strecke über den Fernpass per Bustransfer. Vom Schloss Fernstein radeln wir via Nassereith durch das malerische Gurgltal nach Imst. (1 Ü)

5. Tag: ca. 75 km, Reschenpass
Durch das Inntal fahren wir bis Landeck und weiter bis Pfunds, das kurz vor dem Aufstieg zum Reschenpass liegt. Per Bustransfer geht es hinauf nach Nauders (1.394 m) und weiter per Rad auf einem sanften Anstieg zum Reschenpass (1.507 m). Am Reschenpass queren wir die italienische Grenze und damit den Alpenhauptkamm. Entlang des Reschensees mit dem versunkenen Kirchturm von Altgraun radeln wir Richtung Mals in Südtirol. (1 Ü)

6. Tag: ca. 65 km, Meran
Heute wartet eine wahre Genusstour: Immer leicht abwärts fahren wir durch den gesamten Vinschgau in die mondäne Kurstadt Meran. Meist folgen wir dabei direkt dem Lauf der Etsch. (2 Ü in Meran)

7. Tag: Ruhetag in Meran
Nach einer Radwoche entspannen wir uns im mediterranen Meran, wo wir die einzigartigen Gärten von Schloss Trauttmansdorff besuchen können (Eintritt fakultativ).

8. Tag: ca. 55 km, Trient
Zahllose Reben und Obstbäume säumen unseren Weg in die Weinlandschaft des Überetsch. Auf der abwechslungsreichen Strecke der Südtiroler Weinstraße erreichen wir Kaltern, rollen von hier hinab zum Kalterer See und noch weiter bis Auer, im Anschluss per Transfer nach Trient. (1 Ü)

9. Tag: ca. 55 km, Riva del Garda
Die letzte Radetappe führt uns über Rovereto und Mori weiter zum Gardasee. Nach einem kurzen Anstieg auf den Passo San Giovanni folgt bei grandioser Aussicht auf den See die Abfahrt nach Torbole und weiter nach Riva del Garda, wo wir uns am Nachmittag am See entspannen können. (1 Ü)

10. Tag: Arrivederci Italia!
Rückreise ab Riva del Garda.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
7 Radtouren zwischen 55 und 85 km führen größtenteils über asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege (kurze Stücke auch über Schotterbelag) sowie wenig befahrene Nebenstraßen.

Wir übernachten in komfortablen Drei- und Vier-Sterne-Hotels bzw. Gasthöfen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Inselhüpfen im finnischen Schärenmeer
5260R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unzählige Inseln und Inselchen, so weit das Auge reicht, dazwischen Wasser, das in der Sommersonne glitzert, gepaart mit einem entspannten Lebensstil der Finnen - willkommen im Schärenarchipel vor Turku. Die zauberhafte, friedliche Welt aus Felsen und Klippen zählt zu den schönsten Zielen Finnlands und ist ein Paradies für Naturliebhaber, hier sind die Sommernächte unendlich lang! Immer wieder radeln wir über Brücken mit prächtiger Aussicht oder hüpfen per Fähre von Insel zu Insel. Wir genießen das sommerliche Treiben in den sympathischen Jachthäfen und lassen uns am Abend von der guten Küche verwöhnen.

· Südwestfinnland: Radreise (geführt)
· Per Rad und Fähre durch den sonnenverwöhnten Schärengarten vor Turku
· Maritimes Leben in einer Naturlandschaft aus Fels & Wasser im Südwesten Finnlands
· Außergewöhnliche Unterkünfte in kleinen, sympathischen Küstenorten

1. Tag: Tervetuloa Naantaliin!
Flug nach Helsinki und Transfer zum Hotel in Naantali. (1 Ü)

2. Tag: ca. 35 km, Nauvo
Wir verlassen Naantali und damit das finnische Festland - unser Schärentrip auf zahllosen kleinen und größeren Inseln beginnt! Im Hafen von Röölä lohnt eine Pause, bevor wir die Fähre nach Nauvo auf der Insel Storlandet nehmen. (1 Ü)

3. Tag: ca. 35 km, Korpoström
Zu Beginn unserer Tagesetappe setzen wir mit der Fähre auf die Insel Korppoo hinüber, die mitten im Turkuer Inselarchipel liegt. Nach einem Stopp im Hafen von Verkan erreichen wir auf einer idyllischen Straße die alte Fischersiedlung Korpoström. Die lange Geschichte des Ortes wird Besuchern in wechselnden Ausstellungen im Heimatmuseum (Skärgårdscentrum) erzählt. (2 Ü)

4. Tag: Freier Tag ...
für einen fakultativen Ausflug mit dem Boot in die einzigartige Inselwelt rund um die Insel Örö, die Schären sind hier als Nationalpark geschützt. Auf Wanderwegen erkunden wir die Insel, die zahlreiche seltene Pflanzen und die meisten Schmetterlingsarten Finnlands beheimatet. Mit dem Boot fahren wir zurück nach Korpoström, wo wir noch einmal übernachten.

5. Tag: ca. 50 km, Kustavi
Heute hüpfen wir wieder von Insel zu Insel - sechs Fährfahrten stehen auf dem Programm. Wir radeln auf der Insel Houtskär, besuchen Isaksson’s Tomatenfarm und machen einen Abstecher nach Näsby mit seiner schönen Holzkirche. Wir erreichen Kustavi, äußerer Vorposten im finnischen Schärenmeer, und lassen uns vom bunten Bild der Jachten und Fähren bezaubern. Am Abend können wir uns in der Sauna entspannen. (1 Ü)

6. Tag: ca. 27 km, Velkuanmaa
Am Vormittag lohnt ein Besuch des Kunsthandwerkerzentrums in Kustavi, wo Keramik, Kerzen, Kleider und vieles mehr hergestellt werden. Im Anschluss schwingen wir uns auf unsere Räder. Wir besichtigen die Kirche in Taivassalo, die zu den ältesten Kirchen Finnlands zählt. Nach drei weiteren Fährfahrten erreichen wir das idyllisch gelegene Hotel Vaihela auf der ruhigen Insel Velkuanmaa.

7. Tag: ca. 34 km, Naantali
Nach zwei Fährfahrten erreichen wir wieder das finnische Festland. Die Altstadt und der Hafen von Naantali laden zum Flanieren ein, auch die mittelalterliche Klosterkirche ist einen Besuch wert. (1 Ü)

8. Tag: Näkemiin Finnland!
Transfer zum Flughafen Helsinki und Rückflug nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Radetappen sind zwischen 27 und 50 km lang. Wir fahren durch flaches und teilweise hügeliges Gelände mit gemäßigten Anstiegen. Die Radtouren führen vorwiegend über asphaltierte Radwege sowie verkehrsarme Landstraßen. Kürzere Abschnitte folgen auch stärker befahrenen Straßen.

In Naantali übernachten wir im Fünf-Sterne-Hotel Naantali Spa. Das Haus verfügt über einen großzügigen Sauna- und Poolbereich. In Nauvo sind wir im Drei-Sterne-Hotel Strandbo direkt am Hafen untergebracht. In Korpoström nächtigen wir im Hotel des Archipelago Centre. Das Hotel verfügt über 16 Zimmer und liegt direkt am Jachthafen. In Kustavi übernachten wir in einem Cottage in Peterzens Boathouse mit Blick auf die Schären. Auf der Insel Velkuanmaa übernachten wir im Hotel Vaihela mit nordischem Stil.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Von Marseille bis Barcelona - maritime Lebensfreude
6761R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radtour von Marseille nach Barcelona verspricht nicht nur die vielseitigen Reize zweier Weltstädte am Mittelmeer, sondern besticht auch durch die vielen kleinen Orte dazwischen. Aufgereiht wie Perlen, empfangen uns der mediterrane Charme kleiner französischer Orte direkt am Meer und die ländliche Idylle im malerischen Hinterland. Wir genießen die französische Gastlichkeit und lassen uns ebenso vom spanischen Temperament mitreißen.

Experten-Tipp
Auf entspannten Radtouren entlang mehrerer Kanäle und stillgelegter Bahntrassen, durch kleine Ortschaften und pulsierende Städte haben wir das Languedoc/Roussillon und Katalonien intensiv kennengelernt. Gemütliche Abendessen in landestypischen Restaurants rundeten diese wunderschöne Tour ab.
Nicht verpassen sollten Sie die Wasserspiele vom Font Màgica (Magischer Brunnen) am Montjuïc, nur wenige Schritte vom Plaça Espanya entfernt. Abends findet hier eine imposante Inszenierung statt: Farbige Wasserfontänen tanzen zur passenden Musik.

· Frankreich/Südfrankreich: Radreise (geführt)
· Zwei Traumstädte des Mittelmeeres und mehr erleben
· Französische Lebensart und spanisches Temperament

1. Tag: Anreise
Flug nach Marseille und Transfer zum Hotel nahe der Altstadt. Je nach Flugzeit unternehmen wir einen ersten gemeinsamen Rundgang durch die Altstadt. (2 Ü)

2. Tag: ca. 30 km, Prado-Strände
Unsere erste Tour führt uns über den Radweg der Corniche Kennedy zu den Prado-Stränden. Hier haben wir etwas Zeit z. B. das Schloss Borély mit Park oder den botanischen Garten zu entdecken, bevor es mit dem Rad über die Pointe Rouge Richtung Callelongue weitergeht. Wieder in Marseille zurück legen wir einen Stopp auf dem Boulevard Michelet ein und besuchen die Cité radieuse. Ein Spaziergang zum Porte vieux mit anschließendem Abendessen runden den Tag ab.

3. Tag: ca. 33 km, Rhône-Delta
Ein Bus bringt uns zum Rhône-Delta. Von hier aus radeln wir durch das ebene und vogelreiche Schwemmland. Je nach Jahreszeit begegnen uns Flamingos auf dem Weg nach Saintes Maries-de-la-Mer. (1 Ü)

4. Tag: ca. 86 km, Sète
Heute radeln wir entlang von Lagunen und Kanälen durch die idyllische Welt der Camargue mit einem Zwischenstopp in der faszinierenden Mittelalterstadt Aigues Mortes. Wir folgen dem Rhône-Sète-Kanal und kommen schließlich in Sète an. (1 Ü)

5. Tag: ca. 57 km, Canal du Midi
Unsere heutige Radetappe führt uns über den idyllischen Canal du Midi. Der Kanal, der einst das Mittelmeer mit dem Atlantik für den Schiffsverkehr verbinden sollte, dient heute der Freizeit und Erholung. Am Nachmittag bleibt genügend Zeit, Béziers auf eigene Faust zu entdecken. (1 Ü)

6. Tag: ca. 59 km, Narbonne
Heute erradeln wir das reizvolle und hügelige Hinterland des Canal du Midi. Zwischen Béziers und Narbonne laden zahlreiche verträumte Uferlandschaften zu ausgedehnten Picknickpausen ein, bevor wir in Narbonne eintreffen. (1 Ü)

7. Tag: ca. 85 km, Perpignan
Auf der Radetappe von Narbonne nach Perpignan säumen kleine, typische Steindörfer des Languedoc-Roussillon nahe der Küsten und großen Lagunenseen unseren Weg. Ein Stopp in Fontefroide, eine im Jahr 1093 gegeründete Abtei des Benediktinerordens, ist dabei unerlasslich. In Perpignan können wir die lebendige und quirlige Altstadt mit ihrem südfranzösischen Charme genießen. (1 Ü)

8. Tag: ca. 51 km, Olot
Mit dem Bus fahren wir in die französischen Pyrenäen nach Prats de Mollo. Nach einem kleinen Rundgang durch die hübschen, mittelalterlichen Gassen, fährt uns der Bus zum Grenzpass Col d’Ares hinauf, wo wir auf unseren Rädern durch die Pyrenäen hinunter bis nach Olot rollen. (1 Ü)

9. Tag: ca. 62 km, Girona
Die Vía Verde bietet uns eine abwechslungsreiche Radetappe durch das Vulkangebiet der Garrotxa, bis wir Girona erreichen, dessen mittelalterliches Judenviertel nur eines von zahlreichen Sehenwürdigkeiten der malerischen Altstadt ist. (1 Ü)

10. Tag: ca. 40 km, Costa Brava
Auf der Vía Verde radeln wir bis nach Sant Feliu de Guixols. Hier haben wir Zeit für ein erfrischendes Bad an einer der wunderschönen Buchten der Costa Brava, bevor uns ein Bus weiter nach Barcelona bringt. (2 Ü)

11. Tag: Barcelona
Wir genießen einen freien Tag in der katalanischen Metropole und haben Zeit für Erkundungen auf eigene Faust.

12. Tag: Adiós Barcelona!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Tagestouren zwischen 30 und 86 km führen in den ersten Tagen durch flaches Gelände mit sehr wenig Steigungen. An Tag 3, 4 und 5 fahren wir meist auf unbefestigten Wegen durch das Rhône-Delta und entlang des Canal du Midi. An Tag 7 und 8 sind einige Steigungen zu bewältigen.

In Marseille und Barcelona beziehen wir Stadthotels. An den weiteren Standorten übernachten wir in kleineren, landestypischen und familiengeführten Hotels, die der 2- und 3-Sterne-Kategorie angehören. Das Frühstück nehmen wir in den Hotels ein. Außer in Olot essen wir am Abend auswärts in ausgewählten, landestypischen Restaurants.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Vom Canal du Midi in die Provence
6711R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von grünen Platanen, Pappeln, Zypressen und Pinien gesäumt, verbindet der Canal du Midi schon seit 1681 den Atlantik mit dem Mittelmeer und gilt als vollendete Verbindung von Natur und Technik. Die Camargue dagegen ist der Inbegriff für weiße Pferde, freilaufende Stiere und Feuchtbiotope mit seltenen Vögeln und Flamingos. Die Provence - faszinierende Städte, der Duft von Thymian und Rosmarin und das unvergleichliche Licht, das schon seit Jahrhunderten berühmte Maler in seinen Bann zieht.

· Frankreich/Provence: Radreise (geführt)
· Carcassonne: historische Festungsstadt der Katharer
· Römische Baukunst in Arles
· Weiße Pferde und Flamingos in der Camargue

1. Tag: Bonjour la France
Flug nach Toulouse und Transfer zum Hotel. (2 Ü)

2. Tag: ca. 20 km, Toulouse
Auf unserer ersten Radtour entdecken wir das quirlige Stadtzentrum von Toulouse.

3. Tag: ca. 67 km, Castelnaudary
Unsere Radtour bringt uns von Toulouse, der rosa-farbenen Stadt an der Garonne, über Villefranche-de-Lauragais und Avignonet-Lauragais bis Castelnaudary. (2 Ü)

4. Tag: ca. 45 km, St. Ferréol
Auf Nebenstraßen mit kleinen Steigungen geht es zum Herzstück des Kanalprojekts aus dem 17. Jh., dem Stausee St. Ferréol. Weiter zur Bastide Revel mit einer der schönsten Markthallen aus dem Mittelalter. Anschließend zurück zum Hotel.

5. Tag: ca. 42 km, Carcassonne
Heute radeln wir entlang des schönen Kanals ins Land der Katharer bis nach Carcassonne, eine beeindruckende, mittelalterliche Stadt mit doppelter Wehrmauer. (2 Ü)

6. Tag: ca. 47 km, Radrundfahrt
Wir radeln ins abwechslungsreiche Hinterland von Carcassonne und können später einen tollen Aussichtspunkt erklimmen, bevor es zurück zum Hotel geht.

7. Tag: ca. 45 km, Narbonne
Am Morgen nehmen wir die Bahn nach Lézignan-Coubières, von wo wir unsere Tour entlang des Canal du Midi und des Canal de la Robine nach Narbonne starten. Nachmittags bietet sich eine Erkundung der römischen Stadt an, die mit dem Erzbischofspalast, der gotischen Kathedrale und den unterirdischen römischen Speicheranlagen viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat (Besichtigungen fakultativ). (2 Ü)

8. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultative Radtour an die Küste Narbonnes (ca. 42 km). In Gruissan und Narbonne-Plage ist eine ausgiebige Badepause möglich.

9. Tag: Arles
Mit dem Zug fahren wir nach Arles. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um die Stadt zu erkunden. (4 Ü)

10. Tag: ca. 59 km, Camargue
Wir radeln über Nebenstraßen und gute Feldwege durch typische Landschaften der Camargue mit weißen Pferden und Flamingos. Schließlich erreichen wir Les Saintes Maries de la Mer. Zeit für ein Bad im Mittelmeer, später zurück mit dem Linienbus.

11. Tag: ca. 63 km, Alpilles
Radrundtour nach Les Baux, dessen Lage auf einem Felsrücken der Alpilles-Kette einmalig ist. Später fahren wir über Saint-Rémy-de-Provence mit seiner schönen Altstadt und entlang schattiger Alleen zurück nach Arles.

12. Tag: Entspannungstag
... oder fakultativ nach Avignon oder Nîmes?

13. Tag: A bientôt
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 Radtouren mit einer Länge zwischen 20 und 67 km führen zumeist entlang flacher Strecken mit wenigen Steigungen. Wir radeln auf den nur teilweise asphaltierten Treidelpfaden entlang des Canal du Midi, die aufgrund von Wurzeln recht holprig sind. Ansonsten auf Sand- oder Kieswegen sowie auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

In Toulouse schlafen wir zweimal in einem kleinen 2-Sterne-Hotel im Stadtzentrum. In Carcassonne übernachten wir im 2-Sterne-Hotel Espace Cité, das in Nähe der mittelalterlichen Festungsanlage Cité de Carcassonne liegt. In Castelnaudary und Narbonne schlafen wir zentrumsnah in 2-Sterne-Hotels. In Arles nächtigen wir im 2-Sterne-Hotel Porte du Camargue. Das kleine, familiäre Hotel mit nur 25 Zimmern liegt im alten Stadtteil Trinquetaille.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Le Tour de France - von Paris zum Mittelmeer
6784R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Oh, là, là ... eine wirkliche Traumreise auf dem Rad durch Frankreich! Wir starten in der Metropole Paris, die Schöne an der Seine. Im Burgund probieren wir die guten Weine und radeln auf einem Treidelpfad entlang der Yonne. In der Region Auvergne-Rhône-Alpes fesseln uns die tiefen Schluchten der Gorges de l’Ardèche, bevor wir nach einem grandiosen Fernblick vom Mont Ventoux hinab in die Provence radeln. Dort liegt die wilde Verdonschlucht mit türkis leuchtendem Wasser ... einfach traumhaft. Unsere "Tour de France" klingt am kilometerlangen Mittelmeerstrand in Nizza aus - dort, wo die Sonne immer scheint!

· Burgund/Provence: Radreise (geführt)
· Traumhaftes Burgund, Gorges de l’Ardèche & Grand Canyon du Verdon
· Vom Mont Ventoux auf dem Rad hinab in den Naturpark Luberon

1. Tag: Bienvenue à Paris!
Flug nach Paris und Hoteltransfer. (1 Ü)

2. Tag: ca. 25 km, Auxerre
Am Vormittag erkunden wir Paris auf dem Rad. Am Nachmittag fahren wir mit der Bahn nach Auxerre im Burgund. (1 Ü)

3. Tag: ca. 62 km, Clamecy
Auf unserer ersten Radtour folgen wir dem Canal du Nivernais, der parallel zum Fluss Yonne verläuft. Südlich von Auxerre wird das Tal der Yonne mit jedem Flusskilometer malerischer. Wir radeln vorbei am wehrhaften Châtel-Censoir und weiter nach Clamecy, wo einst die berühmten Holzflößer den Ton angaben. (1 Ü)

4. Tag: ca. 93 km, St.-Honoré-les-Bains
Uns erwartet eine Radtour durch das untere Tal der Yonne. Sehenswert sind die sich über drei Kilometer erstreckenden 16 Schleusentreppen bei Sardy-les-Épiry. Bei Châtillon-en-Bazois verlassen wir den Kanal und radeln in die Bäderstadt St.-Honoré-les-Bains am Rand des Naturparks Morvan. (1 Ü)

5. Tag: ca. 44 km, Vichy
Am Vormittag radeln wir nach Decize, an der unteren Loire gelegen. Nach einer Pause fahren wir per Transfer ins bekannte französische Heilbad Vichy. Am Nachmittag bleibt Zeit zu entspannen oder den Ort zu Fuß zu erkunden. (1 Ü)

6. Tag: ca. 32 km, Vals-les-Bains
Ein Transfer (ca. 275 km) bringt uns nach Saint-Étienne-de-Fontbellon, unseren Startpunkt der Radetappe durch das Herz des Naturparks Ardèche. Wir radeln durch eine hügelige Landschaft und entlang der Ardèche. Übernachtung in Vals-les-Bains. (1 Ü)

7. Tag: ca. 72 km, Saint-Martin-d’Ardèche
Heute erleben wir eine der eindrucksvollsten Naturschönheiten Südfrankreichs - die Gorges de l’Ardèche. Zwischen Vallon-Pont-d’Arc und Saint-Martin-d’Ardèche bieten sich von vielen Aussichtspunkten immer wieder atemberaubende Blicke auf die Schluchten der Ardèche. Übernachtung in Saint-Martin-d’Ardèche. (1 Ü)

8. Tag: ca. 60 km, Gargas
Unsere "Königsetappe" führt uns auf den 1.912 m hohen Mont Ventoux, die Bergankunft zählt zu den spektakulärsten Zielen der Tour de France. Wir dagegen schummeln ein wenig, erklimmen den Mont Ventoux per Bus und genießen einen einzigartigen Ausblick auf die Provence. Wir rollen auf den Rädern hinab Richtung Apt ins Herz des Luberon-Naturparks. Übernachtung in Gargas. (1 Ü)

9. Tag: ca. 30 km, Nizza
Per Bustransfer (ca. 106 km) nach Aiguines. Auf der letzten Radetappe erleben wir noch ein Highlight: Die Verdonschlucht zählt zu den spektakulärsten Landschaften Europas, bis zu 700 m hat sich der türkis leuchtende Fluss in den Kalkstein geschnitten. Ab Castellane Bus-transfer (ca. 95 km) nach Nizza. (2 Ü)

10. Tag: Freier Tag in Nizza
Entdecken Sie die verwinkelte Altstadt Nizzas auf einem Stadtbummel.

11. Tag: Au revoir!
Flughafentransfer und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Tagestouren zwischen 25 und 93 km führen in den ersten Tagen durch meist flaches Gelände entlang der Yonne, asphaltierte und unbefestigte Wege wechseln sich ab. An den Tagen 4, 7, 8 und 9 fahren wir zumeist auf asphaltierten Wegen mit einigen Steigungen.

In Paris und Nizza beziehen wir Stadthotels. An den weiteren Standorten übernachten wir in landestypischen Hotels der 2- und 3-Sterne-Kategorie. Wir frühstücken in den Hotels. Am Abend essen wir entweder in den Hotels oder auswärts in ausgewählten Restaurants.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Atlantikstrände und Dünen - der Südwesten Frankreichs
6716R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unendliche, feine Sandstrände, hohe Dünen, lichte Kiefernwälder, malerische Fischerhäfen und mittendrin das flache Becken von Arcachon mit seinem Austernreichtum - das ist Frankreich in seiner südwestlichen Ecke. Eine perfekte Kulisse für entspannte, leichte Radtouren fast ohne Höhenunterschiede, umweht von einer salzhaltigen, leichten Meeresbrise und dem Duft der Kiefernnadeln. Immer bleibt Zeit für Pausen am Strand, ein Bad in den Atlantikfluten oder im angenehmen, etwas wärmeren Wasser des Arcachon-Beckens.

· Frankreich/Aquitanien: Radreise (geführt)
· Radeln zu der Düne von Pyla
· Duftende Pinienwälder und lange Strände

1. Tag: Bonjour la France
Flug nach Bordeaux und Transfer zum Hotel.

2. Tag: ca. 40 km, Le Teich
Unsere erste Radtour startet direkt am Hotel und führt immer entlang der Küste, wobei wir verschiedene kleine Austernhäfen ansteuern. Im Vogelschutzgebiet von Le Teich fahren wir auf Sandstraßen mitten durch ein Gewirr von Lagunen und Meeresarmen, bevor es auf Nebenstraßen und entlang eines Kanals zurück zum Hotel geht.

3. Tag: ca. 35 km, Cap Ferret
Mit dem Boot fahren wir durch das Becken von Arcachon zur langgestreckten Halbinsel des Cap Ferret. Die anschließende Radtour führt über gut angelegte Radwege zum südlichsten Punkt mit unendlichen Stränden und pinienbewachsenen Dünen. Zurück geht’s zur Ostküste, am Bootsanleger verladen wir unsere Räder und werden wieder per Boot zurückgebracht.

4. Tag: Pausentag
Unbedingt empfehlenswert ist ein fakultativer Ausflug nach Bordeaux, eine der schönsten Städte Frankreichs.

5. Tag: ca. 38 km, Düne von Pyla
Zunächst verlassen wir Arcachon durch duftende Kiefernwälder und fahren zur bekannten Düne von Pyla. Sie ist mit 3 km Länge und 110 m Höhe die größte Düne Europas. Natürlich nehmen wir uns Zeit für eine Besteigung, bevor es entlang der Küste zurückgeht.

6. Tag: ca. 50 km, Arès
Mit dem Boot geht es wieder hinüber nach Cap Ferret und dann immer auf Radwegen durch den Dünenwald zum nördlichen Port d Arès. Kurz danach verläuft der Radweg über eine alte, umgebaute Eisenbahntrasse (voie verte), die wir bei Audenge wieder verlassen, um auf kleinen Wegen zum bekannten Vogelschutzgebiet von Le Teich zu fahren. Von hier aus steigen wir mit unseren Rädern in die Bahn nach Arcachon.

7. Tag: Zur freien Verfügung
Nochmal zur Düne von Pyla? Oder mit dem Rad in die Bahn nach Biganos, um von dort wieder auf einer Voie Verte ins Landesinnere nach Salles zu fahren. Dann geht es auf kleinen Sträßchen zurück zur Küste zum Austernessen (ca. 38 - 45 km).

8. Tag: Au revoir, Aquitaine
Transfer zum Flughafen nach Bordeaux und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die vier Radtouren sind zwischen 35 - 50 km lang. Eine 5. Radtour ist fakultativ. Die Radstrecken führen über verkehrsarme Nebenstraßen, oft auch über angelegte Radwege und sogenannte "voies vertes", stillgelegte Eisenbahntrassen, die zu Radwegen umgebaut wurden.

Hotel:
Das kleine Hotel Orange Marine verfügt über 20 Zimmer, die überwiegend um einen Innenhof gruppiert liegen, in dem man bei schönem Wetter und zum Abendessen gemütlich sitzen kann.

Zimmer:
TV, Telefon, WLAN, Klimaanlage, teilweise mit Balkon oder Terrasse

Verpflegung:
Frühstück und Abendessen

Lage:
Das Hotel liegt nur 50 m vom Hafen und einem angrenzenden kleinen Strand entfernt, zum Zentrum von Arcachon und weiteren Stränden sind es entlang der Meerespromenade etwa 2 km.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Schlosszauber an der Loire
6715R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Voilà, la Loire - ein wahres Radparadies im Herzen Frankreichs. Der französische Adel ließ die berühmten Königsschlösser an der Loire und in den verträumten Flusstälern von Cher und Indre errichten. Klingende Namen wie Chaumont, Chenonceau und Azay-le-Rideau lassen unsere Herzen höherschlagen. Wir wandeln durch Lustgärten und radeln durch charmante Dörfer, eingefasst von sanften Weinbergen. Dabei zeigen sich uns die Flussläufe mal breit und eindrucksvoll, mal leise und bescheiden. Die Loire, eine zauberhafte Kombination aus Kultur, französischer Küche und lieblicher Flusslandschaft.

· Loire: Radreise (geführt)
· Entspannend - mit dem Rad von Schloss zu Schloss
· Magisch - Château de Chaumont & Azay-le-Rideau
· Schmackhaft - Sancerre, Muscadet und Crémant de Loire

1. Tag: Bienvenue à Tours!
Flug nach Paris und Bustransfer zum ersten Hotel in Tours (Fahrtzeit ca. 3 1/2 Stunden). Das Wahrzeichen der Stadt ist die im gotischen Stil erbaute Kathedrale Saint-Gatien. (1 Ü)

2. Tag: ca. 34 km, Amboise
Die ersten Radkilometer führen uns durch die kleinen Weindörfer um Vouvray. In der Weinkellerei Cave des Producteurs kosten wir während einer Besichtigung den berühmten Weißwein der Loire-Region. Im Anschluss besuchen wir Clos Lucé, die ehemalige Altersresidenz Leonardo da Vincis. Im Schloss sind zahlreiche Konstruktionen und Erfindungen des berühmten Genies ausgestellt. Wir übernachten in Amboise. (1 Ü)

3. Tag: ca. 40 km, Chenonceau
Entlang der sanft dahinfließenden Loire erreichen wir Chaumont-sur-Loire. Oberhalb des Flusstals liegt das Château de Chaumont, von dem wir eine wunderbare Aussicht genießen. Bei Chenonceaux geht es hinab an das Ufer des Cher. Hier liegt das Château de Chenonceau, eines der schönsten Schlösser im Herzen der Touraine, dessen Galerie den Flusslauf elegant überbrückt. Übernachtung in Chenonceau. (1 Ü)

4. Tag: ca. 33 km, Loches
Am Vormittag nehmen wir uns Zeit für die Besichtigung des Château de Chenonceau. Im Anschluss fahren wir in das Rosendorf Chédigny. Unser Tagesziel ist die Stadt Loches am Ufer der Indre. (1 Ü)

5. Tag: ca. 41 km, Montbazon
Wir folgen dem Lauf der Indre und radeln durch charmante Dörfer direkt am Fluss entlang bis Montbazon. Die Altstadt wird von einer imposanten Festung überragt - hier wartet Mittelalter zum Anfassen auf uns. (1 Ü)

6. Tag: ca. 23 km, Azay-le-Rideau
Die kurze Radetappe führt uns weiter entlang der Indre. Immer wieder liegen idyllische Wassermühlen am Wegesrand, wo eine Pause lohnt. Unser Ziel ist ein romantisches Schloss - das Château Azay-le-Rideau, das malerisch auf einer Flussschleife liegt. Für den französischen Schriftsteller Balzac war es "ein Diamant vom Indre-Fluss eingefasst", für uns ist es eine wahre Perle der Renaissance. Für die Schlossbesichtigung nehmen wir uns ausreichend Zeit. Übernachtung in Azay-le-Rideau. (1 Ü)

7. Tag: ca. 35 km, Tours
Auf unserem Weg zurück nach Tours liegt das elegante Renaissanceschloss Villandry mit seinen kunstvoll angelegten Terrassengärten. Bestehend aus einem Gemüse-, Zier-, Wasser- und Kräutergarten gilt das Ensemble als eine der schönsten Schlossanlagen Frankreichs. Bei Villandry treffen wir wieder auf die Loire, die uns zurück nach Tours geleitet. (1 Ü)

8. Tag: Au revoir!
Transfer von Tours nach Paris zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 6 Radetappen sind zwischen 23 und 41 km lang. Wir radeln auf Wirtschaftswegen, Nebenstraßen und auf Radwegen durch die leicht hügeligen Flusstäler von Loire, Cher und Indre. Wenige Streckenabschnitte führen entlang stärker befahrener Straßen.

Wir übernachten in Hotels der Zwei- und Drei-Sterne-Kategorie.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Korfu - radeln auf der immergrünen Perle des Mittelmeeres
6627R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln auf Korfu ist das reinste Vergnügen, keine Insel bietet sonst so eine vielfältige Landschaft im gesamten Mittelmeerraum, in allen vier Jahreszeiten ist Blütezeit. Wir fahren von der Inselmitte aus durch abgeschiedene Dörfer und erfreuen uns an den türkisfarbenen Buchten, die uns nach dem Radeln zu einem Sprung ins glasklare Wasser einladen. Unterwegs umgarnen uns silbrig schimmernde Olivenhaine, imposante Feigenbäume und zarte Zypressen, die an die Landschaft der Toskana erinnern und uns zudem angenehmen Schatten bieten. Wir besuchen das Achilleion, bekannt als "Sissi-Palast", und lassen unseren Blick vom Kaiser’s Throne über die Insel schweifen. Am Ende erreichen wir die Stadt Korfu, ein prachtvolles Erbe der Venezianer, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

· Griechenland/Korfu: Radreise (geführt)
· Kombination aus sportlichen Radtouren und entspanntem Baden
· Die Vielfalt der Insel von 4 Standorten aus erkunden

1. Tag: Anreise nach Korfu
Anreise nach Korfu und Transfer vom Flughafen nach Vatos. (2 Ü)

2. Tag: ca. 50 km, Sissi-Palast
Wir beginnen unsere Tour mit einer Rundfahrt durch Korfu-Stadt, inklusive eines kurzen Abstechers zum Vlacherna-Kloster, bevor es hinauf zum Sissi-Palast geht. Zurück radeln wir mit kleinen Anstiegen durch schöne Dörfer zum Hotel.

3. Tag: ca. 23 km, Paleokastritsa
Unsere heutige Radetappe führt uns über des Kaiser’s Throne und wir genießen dabei wunderbare Ausblicke über die gesamte Insel. Durch Dörfer radeln wir am Rande der Ropa-Ebene hinunter zum Strand von Paleokastritsa. (2 Ü)

4. Tag: ca. 28 km, Paleokastritsa
Die heutige Tour führt uns durch die Umgebung von Paleokastritsa mit seinem schönen Kloster und Stränden, die zum Baden einladen.

5. Tag: ca. 40 km, Acharavi
Der heutige Tag beginnt mit einem Aufstieg nach Lakones, für den wir jedoch mit einem grandiosen Panoramablick auf die Westküste belohnt werden. Weiter radeln wir durch viele malerische Dörfer und schier unendliche Olivenhaine. Die Tour endet in Acharavi mit seinen kilometerlangen, breiten Stränden. (4 Ü)

6. Tag: Entspannen
Zeit für einen ausgiebigen Tag am Strand. Oder Lust auf die Wasserfälle von Nymphes oder den Antinioiti-Lagunensee?

7. Tag: ca. 51 km Agios Georgios
Eine der schönsten Bade-Buchten Korfus, Agios Georgios, ist heute unser Ziel. Nach zwei etwas längeren Anstiegen können wir am langen Sandstrand entspannen, bevor wir über malerische Dörfer und einige Hügel wieder in Acharavi ankommen.

8. Tag: ca. 42 km, Nordwestküste
Nach einer Radtour durch das malerische Hinterland erreichen wir die Küste bei Peroulades mit seinen beeindruckenden Kreidefelsen und Longos Beach. Zurück radeln wir durch Sidari und Roda.

9. Tag: ca. 55 km, Korfu-Stadt
Wir radeln über den Panorama-Weg an der Ostküste, mit Blick auf das albanische Festland, entlang und kehren mittags bei Nissaki ein. Weiter geht es durch das Hinterland, bevor wir unser Hotel in Korfu-Stadt erreichen. (2 Ü)

10. Tag: Freier Tag in Korfu-Stadt
Heute radeln wir in die Hauptstadt der Insel. Es bleibt genügend Zeit für einen Bummel durch die wunderschöne Kerkyra Stadt mit ihren Kirchen, Festungen, Terrassen, Museen und der berühmten Altstadt. . Gekrönt wird der Abend mit einem grandiosen Abschiedsessen in einer Mezedes-Bar, welche bei den Einheimischen als Geheimtip gilt.

11. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Korfu ist keine flache Insel. Die Radtouren finden meist in hügeligem Gelände statt, aber auch kleine und ab und zu sportlichere Anstiege sind zu bewältigen. Die Etappen liegen bei ca. 18 bis 55 km. Das Verkehrsaufkommen ist mäßig, teilweise sind wir auch auf etwas stärker befahrenen Straßen unterwegs.

Das Hotel Villa Myrto befindet sich bei Vatos und bietet Studios und einen Pool. In Paleokastritsa wohnen wir in der Studioanlage Fotini Studios sowie in der Appartementanlage Betty Apartments. In Acharavi übernachten wir in der Studio- und Appartementanlage Tassos. Die Anlage verfügt über einen großzügigen Pool und liegt ca. 150 m vom Meer entfernt. Das Hotel Konstantinoupolis liegt im Zentrum von Korfu-Stadt. Das Frühstück nehmen wir in der Regel in den Hotels ein. Am Abend essen wir auswärts in landestypischen Tavernen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Inselduett in der Ägäis - Samos und Ikaria
6632R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kurz vor der türkischen Küste ragt Samos, das Eiland der Göttin Hera, aus dem tiefblauen Meer. Die grünste Insel der Ägäis lockt mit einem Meer aus blühenden Büschen, duftenden Zypressen und silbrig-grün schimmernden Olivenbäumen - ein Genuss für die Sinne! Freuen Sie sich auf Radtouren durch abwechslungsreiche Hügellandschaft, fruchtbare Ebenen, kleine Bergdörfer und entlang herrlicher Strände. Ikaria steht Samos in nichts nach. Die "schöne Unbekannte" besticht durch ihren natürlichen Charme und ihre Ursprünglichkeit. Lassen Sie sich auf den Radtouren durch verschlafene Dörfer, vegetationsreiche Täler und wilde Natur von der Schönheit der Inseln verzaubern!

· Griechenland/Samos/Ikaria: Radreise (geführt)
· Samos - Sandstrände, Bergdörfer und Olivenhaine
· Ikaria - die schöne Unbekannte der Ägäis
· Platanenwälder & Zypressen, Obstbäume & Weingärten

1. Tag: Jassou!
Flug nach Samos und Transfer ins Hotel. (4 Ü)

2. Tag: ca. 34 km, Psili Ammos
Unsere erste Radtour führt uns zum schönen Sandstrand von Psili Ammos. Von hier genießen wir den herrlichen Blick auf die nahe türkische Küste. Nach einer längeren Mittags- und Badepause radeln wir entlang der Südostküste zurück zum Hotel.

3. Tag: ca. 52 km, Kokkari
Heute radeln wir nach Kokkari - mit seinen kleinen Häusern, schmalen Gassen und typischen Tavernen an der Hafenpromenade sicher der schönste Ort an der Nordküste. Am Tsamadoú-Strand, umgeben von Olivenbäumen und Weinhängen, legen wir noch eine Badepause ein. Rückfahrt per Rad nach Pythagorion.

4. Tag: Freier Tag
Genießen Sie den Strand und das blaue Meer!

5. Tag: ca. 58 km, Wilder Westen
Per Bus geht es in das Bergdorf Pyrgos. Von dort durchqueren wir die waldreichen Randgebiete des Ampelos-Gebirges per Rad und erreichen den Strand von Potamia. Auf einem kurzen Spaziergang besuchen wir die Potami-Wasserfälle und radeln anschließend zum Hafen in Karlovassi. Die Fähre (Fahrtdauer ca. 3 Std.) bringt uns auf die Nachbarinsel Ikaria. Übernachtung in Armenistis (7 Ü).

6. Tag: ca. 49 km, Christos Raches
Per Bus oder Rad fahren wir in das Bergdorf Christos Raches. Nach einer Pause auf dem idyllischen Dorfplatz radeln wir durch duftende Kiefernwälder zum Kloster Montetis Evangelistrias. Eine schöne Abfahrt führt uns nach Evdilos an die Küste. Am Nachmittag bleibt Zeit für ein Bad am Messakti-Strand.

7. Tag: Ruhetag
Einfach mal die Seele baumeln lassen!

8. Tag: Wandertag
Heute wandern wir durch die Chalarias.Schlucht nach Christos Raches (GZ ca. 3 Std.).

9. Tag: ca. 52 km, Agios Kirikos
Nach einem Transfer zum Bergdorf Dafni, folgt eine Traumabfahrt hinunter zur Südküste nach Agios Kirikos. Per Begleitbus oder Rad geht es über einen Pass zur Nordküste und von dort bergab nach Evdilos.

10. Tag: Freier Tag
Baden und relaxen.

11. Tag: ca. 45 km, Akamatra-Schlucht
Vom Hotel starten wir per Rad nach Frandato. Von hier führt uns eine schöne Abfahrt durch die spektakuläre Akamatra-Schlucht nach Steli. Über Evdilos zurück nach Armenistis.

12. Tag: Auf Wiedersehen, Ikaria!
Am Vormittag radeln wir nach Evdilos, bevor es am Nachmittag per Fähre zurück nach Samos geht. (3 Ü)

13. Tag: ca. 56 km, Spatharei
Durch Olivenhaine und Pinienwälder radeln wir zum Kloster Megali Panagia und von dort weiter nach Koumaradei, Nach einer Mittagspause besuchen wir den Ort Spatharei und genießen die Abfahrt zum Badeort Ireo. Am Ortsrand liegt das Heraion, das bedeutendste antike Heiligtum der Insel.

14. Tag: Manolátes
Wir wandern durch das Nachtigallental in das Bergdorf Manolátes (GZ: ca. 3 Std.).

15. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 7 Radtouren sind zwischen 32 und 61 km lang und verlaufen überwiegend auf ruhigen Nebenstraßen und Naturpisten durch hügeliges Gelände.

Auf Samos verbringen wir 7 Nächte im 3-Sterne-Hotel Glicorisa Beach, ca. 3 km entfernt von Pythagorion. Das Hotel liegt direkt am Meer, etwas oberhalb einer kleinen Bucht mit türkisfarbenem Wasser. Alle Zimmer verfügen über Meerblick und sind mit Klimaanlage, Kühlschrank, TV, Radio, Telefon, Balkon oder Terrasse ausgestattet. Auf Ikaria übernachten wir 7 Nächte im 3-Sterne-Hotel Cavos Bay, das in der Bucht von Armenistis liegt. Die Zimmer sind ausgestattet mit TV, Klimaanlage, Kühlschrank, Balkon oder Terrasse. Das Stadtzentrum und der Strand sind fußläufig erreichbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Rhodos - Sonneninsel der Dodekanes
6669R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Rhodos wird auch liebevoll "Insel des Sonnengottes Helios" genannt. Die Insel bietet im Frühling und Herbst ideales Radwetter. Auf unserer Reise lassen wir uns von der Vielfalt der Insel begeistern: sonnenverwöhnte Strände, uralte griechische Mythologie und mediterrane Lebensart - diese Kombination macht einen Radurlaub in der östlichen Ägäis unvergesslich. Folgen Sie uns zu den versteckten Bergdörfern im Hinterland und an die Traumstrände der Ostküste!

· Griechenland/Rhodos: Radreise (geführt)
· Abwechslungsreiche Radtouren unter griechischer Sonne
· Versteckte Bergdörfer und traumhafte Strände

1. Tag: Kalimera!
Fluganreise nach Rhodos und Transfer zum Hotel in Theologos an der Nordwestküste. (2 Ü)

2. Tag: ca. 48 km, Kamirós
Unsere erste Radtour führt uns durch den Küstenbereich bei Kalavarda und hinauf nach Kamirós. An einem sanften Berghügel stehen die Ausgrabungsreste der Stadt, die zu den bedeutendsten auf Rhodos zählen. Mit Blick auf das Gipfelmassiv des Profitis Ilias radeln wir via Dimiliá zurück nach Theologos.

3. Tag: ca. 33 km, Petaloúdes
Zu Beginn wartet ein echtes Naturparadies auf uns - Petaloúdes, das Tal der Schmetterlinge. Zwischen Juni und September tummeln sich tausende Schmetterlinge in dem kleinen Tal. Von hier radeln wir nach Rhodos-Stadt, wo wir den Hauch griechischer Geschichte spüren. (3 Ü)

4. Tag: ca. 24 km, Insel Symi
Per Boot fahren wir auf die Nachbarinsel Symi. Der Hafen von Symi-Stadt ist eine Augenweide: steil abfallende Berghänge umarmen eine fjordähnliche Bucht, in der das türkisblaue Wasser glitzert. Am Nachmittag bringt uns die Fähre zurück nach Rhodos-Stadt.

5. Tag: Freier Tag!
Heute haben wir Zeit, um Rhodos-Stadt näher kennenzulernen. Auf einem Spaziergang entdecken wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie die Ritterstraße und den Großmeisterpalast.

6. Tag: ca. 34 km, Kolýmbia
Entlang der Ostküste radeln wir zur schönen Thermenanlage von Kallithéa. Hinter Faliráki geht es direkt am Meer entlang zur Anthony Quinn Bay, wo das Wasser einladend schimmert. Im Anschluss erreichen wir Kolýmbia. (2 Ü)

7. Tag: Freier Tag!
Wir genießen den Strand in Kolýmbia. In der Nähe liegt auch der Tsambíka Beach, der wohl schönste Strand an der Ostküste. Alternativ bietet sich eine fakultative Radtour (ca. 21 km) zu den Epta Piges ("Sieben Quellen") an.

8. Tag: ca. 48 km, Líndos
Nach einem Anstieg erreichen wir Archángelos. Durch Zitronen- und Orangenhaine fahren wir hinab nach Charáki. Am Nachmittag kommen wir nach Líndos - ein strahlend weißes Häuserensemble, malerisch hingestreckt im Schatten der mächtigen Akropolis. Nach einem Rundgang durch das schmale Gassengewirr radeln wir nach Lardos. (3 Ü)

9. Tag: Badetag in Lardos
Zeit für einen Strandtag!

10. Tag: ca. 37 km, Moní Tharí
Wir besuchen das Kloster Moní Tharí, eines der schönsten Klöster der Insel. Auf dem Weg nach Lardos lädt der feinsandige Glýstra Beach zum Baden ein.

11. Tag: Auf Wiedersehen
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 6 Radtouren sind zwischen 24 und 48 km lang, wobei ausreichend Zeit für Erholungs- und Badepausen bleibt. Leichte Etappen wechseln sich mit anspruchsvolleren Strecken im Inselinneren ab. Wir fahren überwiegend auf geteerten, verkehrsarmen Nebenstraßen. In Rhodos-Stadt sind wir auch auf stärker befahrenen Straßen unterwegs.

Das Drei-Sterne-Hotel Meliton liegt etwas außerhalb von Theologos und verfügt über einen Pool. In Rhodos-Stadt übernachten wir im Drei-Sterne-Hotel Elite. Das Vier-Sterne-Hotel Marianna Palace in Kolýmbia liegt unweit vom Strand und bietet einen Pool. In Lardos wohnen wir im Vier-Sterne-Hotel Kamari Beach, das direkt am Strand liegt und über einen Pool verfügt. Wir frühstücken in den Hotels. Am Abend essen wir meist auswärts in landestypischen Tavernen, zum Teil auch in den Hotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Weiß-blaue Farbsymphonie - Inselhüpfen auf den Kykladen
6628R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Tiefblau glänzt das Wasser und umschmeichelt die kleinen griechischen Perlen - die Kykladen. Typische weiße Häuser mit blauen Fensterläden, labyrinthartige Gassen in den Inselorten, traditionsverbundene Einwohner, Oliven und griechischer Wein - Griechenland wie aus dem Bilderbuch. Unsere Radreise führt uns sowohl zur einzigartigen Vulkaninsel Santorini als auch nach Paros, berühmt für seinen weißen Marmor. Natürlich besuchen wir auch Naxos, die größte und fruchtbarste Kykladeninsel, und die einsamen Buchten auf Antiparos.
Gut zu wissenGut zu wissen

Der Reisetermin 19.06. - 03.07.19 wird ausschließlich mit E-Bikes angeboten. Die Miete für ein E-Bike ist im Reisepreis eingeschlossen!

· Kykladen: Radreise (geführt)
· Griechisches Inselleben auf Santorini, Paros und Naxos
· Abendessen in gemütlichen Tavernen

1. Tag: Jassou!
Flug nach Santorini und Transfer zum Hotel nach Karterados. (1 Ü)

2. Tag: Fähre nach Paros
Mit der Fähre setzen wir nach Paros über und beziehen unser gemütliches Hotel in Naoussa. Der Nachmittag ist frei. (6 Ü)

3. Tag: ca. 30 km, Kolimbithres
Einführungsradtour zum Hauptort der Insel und Bummel durch die malerischen Gassen. Nachmittags fahren wir auf einer wunderschönen Strecke zum Strand von Kolimbithres.

4. Tag: ca. 62 km, Rundtour
Wir umrunden Paros, besuchen den kleinen Fischerhafen Pisso Livadi und machen Rast mit Badepause in Aliki.

5. Tag: ca. 41 km, Antiparos
Fährüberfahrt nach Antiparos. Mit dem Rad erkunden wir die kleine Nachbarinsel, besichtigen deren schöne Tropfsteinhöhle und gönnen uns zur Erholung ein erfrischendes Bad im tiefblauen Meer.

6. Tag: Entspannungstag
Zeit für einen fakultativen Bootsausflug nach Delos und Mykonos oder einfach nur zum Baden und Relaxen.

7. Tag: ca. 29 - 47 km, Lefkes
Per Bus oder Rad fahren wir auf den höchsten Berg (755 m) von Paros. Nach einem herrlichen Rundblick und einer tollen Abfahrt besuchen wir das traditionelle Bergdorf Lefkes.

8. Tag: Fährfahrt nach Naxos
Die Fähre bringt uns nach Naxos. Der Nachmittag dient der Erholung. (5 Ü)

9. Tag: ca. 45 km, Westküste
Mit herrlichem Blick auf den Zeus-Berg radeln wir hinunter zur Westküste. Schöne Strände und Ausblicke auf die südöstlichen Kykladen erwarten uns.

10. Tag: ca. 40 km, Tragea-Ebene
Wir besichtigen den Kouros von Melanes und genießen die traumhafte Abfahrt in die Tragea-Ebene.

11. Tag: Badetag
Einfach mal die Seele baumeln lassen!

12. Tag: ca. 39 - 75 km, Apollonas
Im Bergdorf Apiranthos, auf 600 m Höhe gelegen, besichtigen wir die Wohntürme aus venezianischer Zeit. Anschließend radeln wir an die Nordküste nach Apollonas.

13. Tag: Fährfahrt nach Santorini
Zurück mit der Fähre nach Santorini. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einem Bummel durch die verwinkelten Gassen? (2 Ü)

14. Tag: Wandertag
Heute schnüren wir die Wanderstiefel und begeben uns auf eine eindrucksvolle Wanderung entlang des Kraterrandes nach Oia (GZ: 4 Std.).

15. Tag: Adio!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 7 Radtouren zwischen 29 und 75 km verlaufen auf Feldwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen im hügeligen Gelände. Unser Minibus ist immer in der Nähe. An den Tagen 7 und 12 können Sie die Tour abkürzen. Eine Wanderung (GZ: 4 Std.) auf Santorini rundet das Programm ab.

Wir übernachten in kleineren, landestypischen Drei-Sterne-Hotels. Auf Santorini übernachten wir im Hotel Albatros in Katerados, südöstlich von Firá gelegen. Auf Paros übernachten wir in Naoussa im Hotel Manos, nur 5 Gehminuten vom Strand entfernt. Auf Naxos wohnen wir im Hotel Lianos Village oder im Naxos Magic Village Hotel, ca. 5 km von Naxos-Stadt entfernt. Die Zimmer sind ausgestattet mit Telefon, Klimaanlage und Terrasse oder Balkon. Wir frühstücken in den Hotels, zum Abendessen kehren wir in unterschiedlichen Tavernen ein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Jersey - britische Insel mit französischem Flair
5300R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Jersey erfreut sich aufgrund seiner Lage im Golfstrom eines angenehmen, beinahe mediterranen Klimas, sodass sogar subtropische und exotische Pflanzen auf diesem Kleinod gedeihen. Eine Insel der Gegensätze - auf der einen Seite der Norden mit seinen einsamen Buchten und den wilden Steilküsten, auf der anderen Seite der sanft auslaufende Süden mit seinen herrlichen, weißen, feinsandigen Stränden. Liebliche Gartenlandschaften und typisch britische Städtchen begleiten uns über die größte und südlichste der Kanalinseln.

· Kanalinsel Jersey: Radreise (geführt)
· Vielfältige Natur- und Kulturlandschaft
· Vom Golfstrom verwöhnt - subtropische und exotische Pflanzen
· Einfache Radtouren

1. Tag: Willkommen auf Jersey!
Flug nach Jersey und Transfer zum Hotel.

2. Tag: ca. 36 km, zur Nordküste
Unsere erste Radtour führt uns zur spektakulären nördlichen Steilküste. Wir genießen herrliche Panoramablicke wie zum Beispiel am Sorel Point, der nördlichsten Spitze Jerseys. Nach einem Abstecher zum Devil’s Hole, dem Teufelsloch, geht es auf kleinen, von Hecken gesäumten Nebenstraßen zurück zum Hotel.

3. Tag: ca. 33 km, der Inselosten
Der zweite Radtag bringt uns in den geschichtsträchtigen Osten der Insel. Neolithische Bauwerke warten auf unsere Entdeckung und der fast 1 km lange Wellenbrecher von St. Catherine aus dem 19. Jahrhundert lädt uns mit seinem Breakwater Café zu einer schönen Pause mit Tee und Scones ein. Von dort geht es auf einsamen Sträßchen zum malerisch gelegenen Küstenort Gorey mit seiner gleichnamigen, auf einem Berg thronenden Burg.

4. Tag: Freizeit
Zeit zum Entspannen. Wie wäre es mit einem Besuch des einzigartigen Wildlife Centers oder der wunderschönen Gartenanlage von Samarès Manor. Auch ein fakultativer "Spaziergang auf dem Meeresgrund" (Wattwanderung) ist empfehlenswert.

5. Tag: Wandertag
Auf dem berühmten Klippenpfad wandern wir in stetem Auf und Ab entlang der traumhaften Nordküste. Üppige Vegetation, das Pfeifen des Windes und Möwengeschrei begleiten uns auf unserem Weg nach Rozel, einem kleinen Ort mit Cafés und Restaurants (GZ: ca. 4 1/2 Std.). Zum Ausgangspunkt der Wanderung und zurück zum Hotel benutzen wir den Linienbus.

6. Tag: Pausentag
Wattwandern nach Seymour Tower, ein Besuch des Jersey Museums oder am Strand den Wellen lauschen? Die Möglichkeiten auf Jersey sind vielseitig.

7. Tag: ca. 43 km, der Westen
Auf ländlich geprägten ruhigen Straßen radeln wir bis zum steilen Nordwesten. Die Küste mit grandiosen Buchten und Sandstränden lädt uns zum Baden ein. Danach geht es die flache Westküste entlang bis zum Corbiére Lighthouse, einem Wahrzeichen Jerseys. Anschließend radeln wir auf einer stillgelegten Bahntrasse nach St. Helier.

8. Tag: Goodbye, Jersey!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 3 Radtouren sind zwischen 33 und 43 km lang und führen überwiegend über Radwege und verkehrsarme Nebenstraßen (die "Green Lanes"). Ein paar Steigungen fordern gelegentlich unsere Kondition. Die Wanderung auf dem wunderschönen, berühmten Küstenwanderweg im Inselnorden rundet das Programm ab.

Hotel:
Wir wohnen im schönen Westhill Country Hotel (3 Sterne). Das gepflegte Haus mit 88 Zimmern verfügt über ein Restaurant, eine Bar, einen Veranstaltungsraum und eine Lounge. Der wunderschöne, große Garten und der Pool laden zur Entspannung ein.

Zimmer:
Telefon, TV, Wasserkocher und Föhn. Bei den Einzelzimmern handelt es sich um kleine Zimmer mit einem Einzelbett. Gegen Aufpreis kann auf Anfrage ein größeres Zimmer mit französischem Bett gebucht werden.

Verpflegung:
Das Hotelrestaurant verwöhnt mit einem reichhaltigen englischen Frühstücksbüfett und einem Drei-Gänge-Menü am Abend.

Lage:
Oberhalb der Inselhauptstadt St. Helier auf einem Hügel gelegen, ist das Hotel der ideale Ausgangspunkt für unsere Radtouren. Das Zentrum von St. Helier mit schönen Geschäften, Gassen und Uferpromenade erreichen wir in etwa 20 Minuten Gehzeit, zum nächsten Strand sind es ca. 15 Minuten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Isle of Wight - ein englisches Bilderbuch
5311R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Madeira Englands" nennen die Briten ihre Lieblingsinsel. Eine wahre Idylle aus herausgeputzten Dörfern mit reetgedeckten Dächern, saftig-grünen Wiesen, Steilküsten, Kreidefelsen und Sandstränden! Das leicht hügelige Gelände verspricht entspanntes, gelegentlich auch sportlich-ambitioniertes Radeln auf kleinen Asphaltstraßen. Die altehrwürdigen Pubs laden zu erholsamen Pausen ein. In der sonnenreichsten Region Englands lockt auch der ein oder andere Strand zum Ausruhen oder gar zu einem Bad bei ruhiger See.


· Großbritannien/England: Radreise (geführt)
· Endlich wieder im Programm mit neuem Standort!
· Herrliche Radetappen quer über die sonnenverwöhnte Insel
· Toll gelegenes Hotel an den Steilklippen von Shanklin
· Zwei freie Tage zur individuellen Gestaltung mit oder ohne Rad

1. Tag: Welcome to Wight
Flug nach London und Hoteltransfer.

2. Tag: ca. 34 km, Bahntrassen
Vom Hotel aus wenden wir uns landeinwärts und verlassen erst in Wroxall den "green way". Auf nur landwirtschaftlich genutzten Sträßchen geht es fast bis zur Hauptstadt Newport, wo die längste als Radweg ausgebaute alte Bahnstrecke nach Sandown beginnt, dem Nachbarort von Shanklin.

3. Tag: ca. 38 km, Dorfromantik
Nach kurzem Transfer beginnen wir unsere Radtour am mächtigen Carisbrooke Castle nahe der Inselhauptstadt Newport. Eine ruhige Straße bringt uns ins malerische Shorwell, die pittoresken Dörfer liegen wie an einer Perlenschnur aufgereiht - Brighstone, Mottistone, Brook, nur noch übertroffen von der fast schon kitschigen Winkle Street in Calbourne. Rücktransfer mit dem Bus.

4. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einem Strandtag oder einem Besuch des weltberühmten Osborne House (fakultativ)? Empfehlenswert ist auch die nahe gelegene Shanklin Chine mit Schluchten und Gärten.

5. Tag: ca. 36 km, rund um Shanklin
Wir starten am Hotel, ein erster Anstieg bringt uns über eine Panoramastrecke nach Ventnor. Vorbei am botanischen Garten erreichen wir einen Aussichtspunkt über die steile Küstenlandschaft, bevor wir landeinwärts abbiegen. In großem Bogen, vorbei an pittoresken Kirchen, kleinen Dörfern wie Godshill und sattgrünen Hügeln geht es zurück.

6. Tag: Auf eigene Faust
Wie wäre es heute mit dem botanischen Garten von Ventnor? Sehr schön ist auch eine Rundwanderung direkt ab Shanklin zur höchsten Inselerhebung und zurück über den Küstenpfad (GZ: 3 Std.).

7. Tag: ca. 43 km, Steilklippen
Transfer nach Carisbrooke Castle. Durch die typische Wiesen- und Hügellandschaft erreichen wir bei Chale die Südküste und genießen anschließend die weiten Blicke übers Meer. Die Panoramastrecke, mal unterhalb, mal oberhalb der Klippen, bringt uns nach Freshwater mit schönem Strand und weißen Kreidefelsen. Durch das Naturschutzgebiet des Yar-Flusses führt ein Radweg direkt ins malerische Hafenstädtchen Yarmouth. Rückfahrt im Bus.

8. Tag: Bye-bye, Wight
Transfer nach London und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 4 Radtouren sind zwischen 34 und 43 km lang und führen überwiegend über verkehrsarme Nebenstraßen (kürzere Abschnitte auch über Hauptstraßen) und verkehrsfreie Radwege bzw. "green ways" (stillgelegte und zum Radweg umgebaute Eisenbahnstrecken). Die Höhenunterschiede sind nur gering, aber gelegentliche kurze, steile Anstiege erfordern einen gewissen sportlichen Ehrgeiz.

Hotel:
Das Drei-Sterne-Hotel Brunswick ist seit über 40 Jahren in Familienbesitz und wurde vor 150 Jahren als viktorianisches Herrenhaus erbaut. Es verwöhnt mit herrlichem Garten und Außenpool direkt an der Steilklippe sowie einem Indoorpool mit Saunabereich (gegen Gebühr). Die Bar mit Panoramablick übers Meer und das Restaurant laden zum Verweilen ein. Kostenloses WLAN ist in allen öffentlichen Bereichen nutzbar.

Zimmer:
33 Zimmer mit Telefon, TV, Föhn und Wasserkocher. Unsere Standardzimmer sind ohne direkten Meerblick (Meerblick auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich). Alle Zimmer, auch die zur Alleinbenutzung, sind Doppelzimmer.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett, mehrgängiges Wahlmenü am Abend

Lage:
Traumlage direkt an der Steilklippe, von dieser nur durch einen Promenadenweg getrennt. Unterhalb liegen der Sandstrand und die Gärten der Shanklin Chine. Das alte Zentrum von Shanklin mit seinen reetgedeckten Häuschen ist nur wenige Gehminuten entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Irlands ursprünglicher Westen
5356R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sanfte, malerische Küstenabschnitte wechseln sich ab mit schroffen, spektakulären Klippen. Wir radeln auf größtenteils schmalen Nebenstraßen durch einsame Landschaften, geprägt von wenigen Ortschaften und viel Natur. Das Highlight der Radtour ist eine Übernachtung auf Inishmore, der bekanntesten der Aran Islands. Sie ist wie gemacht für eine ausgedehnte Radrundfahrt.

Experten-Tipp
Ein besonderes Highlight dieser Reise ist die Übernachtung auf Inishmore. Die spektakulärste der Aran-Islands ist perfekt zum Radeln geeignet und wir haben dort genug Zeit, um alle Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

· Irland/Burren und Connemara: Radreise (geführt)
· Highlights des Westens - Connemara, Burren und die Shannonmündung
· Cliffs of Moher - atemberaubende Atlantiksteilküste
· Viele Schafe, wenig Menschen - Natur, so weit das Auge reicht

1. Tag: Anreise
Flug nach Dublin und Transfer nach Leenaun (270 km). (2 Ü)

2. Tag: ca. 43 km, südlicher Fjord
Unsere heutige Radrundfahrt führt uns auf die Südseite des Fjords. Über den Lough Fee und den Lough Muck kommen wir an die malerische Küste und folgen dieser nach Süden. Auf dem Rückweg radeln wir noch an der Kylemore Abbey vorbei.

3. Tag: ca. 46 km, Carna
Über das einsame Inagh-Valley radeln wir Richtung Süden nach Carna - direkt an der Küste in einer Gegend, in der noch Gälisch gesprochen wird und die nur aus einer Handvoll Häusern besteht. Eines davon ist glücklicherweise ein Pub, in dem wir unser wohlverdientes Guinness genießen können. (1 Ü)

4. Tag: ca. 42 km, Auf die Insel
Entlang der Küste radeln wir durch hügelige Landschaft bis Rossaveal. Dort besteigen wir die Fähre nach Inishmore; die größte der Aran-Islands. (1 Ü)

5. Tag: ca. 32 km, Inselrundfahrt
Heute erkunden wir die Insel inklusive Dun Aengus, der berühmtesten aller bronzezeitlichen Fortanlagen. Sie wurde höchst spektakulär direkt an eine fast 100 m senkrecht abfallende Klippe gebaut. Im Anschluss bringt uns die Fähre nach Doolin, von wo aus wir noch 7 km bis nach Lisdoonvarna radeln. (3 Ü)

6. Tag: Freier Tag
Wie wäre es mit einer Radtour nach Doolin, um von dort die Cliffs of Moher zu erwandern? Oder doch lieber eine Schiffsfahrt entlang der Klippen?

7. Tag: ca. 61 km, Rundfahrt Burren
Zunächst radeln wir die Küste entlang durch die typische Kalkstein-Landschaft des Burren. Wir passieren den Black Head nebst dem Sandstrand Fanore und kommen zu einem beeindruckenden Tower-House, das wir besichtigen können. Anschließend geht es ein paar Kilometer bergauf zu dem berühmtesten aller irischen jungsteinzeitlichen Kultstätten: dem Poulnabrone-Dolmen. In einer großen Schleife fahren wir dann wieder zurück nach Lisdoonvarna.

8. Tag: ca. 50 km, Spanish Point
Im Besucherzentrum der Cliffs of Moher informieren wir uns über die Entstehung dieser beeindruckenden Klippen und können deren höchsten Teil besichtigen. Dann radeln wir weiter in den Küstenort Lahinch (mit dem benachbarten schönen Sandstrand) bis zum Spanish Point. (1 Ü)

9. Tag: ca. 49 km, Kilkee
Über Nebenstraßen, an schönen Küstenabschnitten entlang und durch ebenso sehenswerte Landschaften im Landesinneren erreichen wir Kilkee. Hier erkunden wir die berühmten Klippen auf einem Spaziergang. (2 Ü)

10. Tag: ca. 64 km, Loop Head
Entlang der malerischen Küste fahren wir bis zum westlichsten Punkt der Halbinsel, dem Loop Head. Zurück geht es dann auf der südlichen Seite, entlang der Mündung des Shannon; Irlands längstem Fluss. Wir kommen an einem Tower-House und kleinen Pubs vorbei, die zu einem erfrischenden Abschlussgetränk einladen.

11. Tag: Goodbye, Ireland!
Rücktransfer zum Flughafen und Heimflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 Tagestouren zwischen 32 und 64 km führen größtenteils über unbefahrene Nebenstraßen sowie hügeliges Gelände mit z. T. sportlichen Anstiegen.

Wir übernachten in 6 verschiedenen Drei-Sterne-Hotels. Das Hotel in Carna ist ein typisch irisches, eher einfaches Haus in ländlicher Umgebung. In Kilkee wohnen wir in einem familiären Haus direkt im Ortzentrum. Von der Terrasse hat man einen wunderbaren Strandblick.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Abano Terme - Thermalquellen & Prunkvillen
6576R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Abano Terme ist unser Ausgangspunkt für genussvolle Radtouren zu den Highlights rund um den für seine Heilbäder berühmten Naturpark der Euganeischen Hügel. Die Region besticht durch mittelalterliche Dörfer zwischen Obst- und Olivenhainen, wohltuende Thermalquellen und prunkvolle Villen mit traumhaften Gärten, die nur darauf warten, von uns entdeckt zu werden. Wir erkunden Padua mit seinen geschichtsträchtigen Bauten und radeln nach Chioggia in der Lagune von Venedig.

· Italien/Venetien: Radreise (geführt)
· Naturpark der Euganeischen Hügel
· Universitätsstadt Padua & Lagunenstadt Chioggia
· Prächtige Villen mit wunderschönen Gärten

1. Tag: Buongiorno!
Flug nach Venedig und Transfer zum Hotel.

2. Tag: ca. 45 km, Arquà Petrarca
Auf einer ersten Radtour lernen wir die Sehenswürdigkeiten unserer reizvollen Umgebung, den Naturpark der Euganeischen Hügel, kennen. Wir besichtigen die Gärten der Villa Barbarigo in Valsanzibio, ein schönes Beispiel eines klassisch italienischen Gartens. Weiter radeln wir zu den mittelalterlichen Dörfern Arquà Petrarca und Monselice, bevor es zu unserem Hotel zurückgeht.

3. Tag: ca. 35 km, Padua
Wir fahren per Rad an der schönen Villa Emo Capodilista vorbei und entlang des Flusses Bacchiglione bis zur Universitätsstadt Padua. Hier nehmen wir uns Zeit für eigene Erkundungen: Die Piazza Prato della Valle zählt zu den größten Plätzen Europas. Wie wäre es mit einem fakultativen Besuch der Basilika des Heiligen Antonius (UNESCO-Weltkulturerbe)? Am Nachmittag radeln wir zurück.

4. Tag: ca. 65 km, Euganeische Hügel
Heute folgen wir einem Rundradweg, der einmal um die Euganeischen Hügel verläuft. Er führt durch Wälder, entlang von Kanälen, vorbei an alten Abteien, Villen und Bauernhöfen und durch kleine Orte wie Este und Battaglia Terme.

5. Tag: Zur freien Verfügung
Gönnen Sie sich einen Tag in einem der vielen Thermalbäder der Stadt. Alternativ können Sie einen Ausflug nach Venedig machen (ca. 45 Minuten mit dem Zug).

6. Tag: ca. 61 km, Chioggia
Von Galzignano fahren wir per Rad entlang der einst wichtigen Fluss-Handelsstraßen Bacchiglione und Brenta bis zur Lagune von Venedig, wo wir dem malerischen Chioggia einen Besuch abstatten. Da diese Lagunenstadt ebenfalls auf unzähligen Holzpfählen errichtet wurde, trägt sie nicht ohne Grund den Beinamen "Klein-Venedig". Ein Transfer bringt uns zurück nach Abano Terme.

7. Tag: ca. 35 km, Praglia
Zunächst radeln wir zur bekannten Benediktinerabtei Praglia. Im 11. Jahrhundert in den Euganeischen Hügeln gegründet, stellt sie heute ein wichtiges Zentrum in der Restauration antiker Schriften dar. Der Weg führt uns weiter bis zum Herrenhaus Villa dei Vescovi aus dem 16. Jahrhundert. Dort besichtigen wir den Innenraum und genießen die Ruhe im idyllischen Garten, bevor wir zu unserem Hotel zurückradeln.

8. Tag: Arrivederci Italia!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Radtouren zwischen 35 und 65 km Länge führen über verkehrsarme Nebenstraßen und befestigte Radwege. Sie verlaufen meist flach mit wenigen Steigungen.

Hotel:
Wir wohnen im 4-Sterne-Hotel Plaza in Abano Terme. Das Hotel verfügt über ein Restaurant, einen Frühstücksraum, zwei Bars, einen Garten, zwei Thermal-Schwimmbäder (Innen- und Außenbecken), einen Panorama-Außenpool mit Süßwasser, zwei Whirlpools, Sauna und einen Spa-Bereich (Anwendungen gegen Aufpreis),

Zimmer:
Alle 143 Zimmer sind ausgestattet mit Telefon, TV, Föhn, Minibar, Klimaanlage, Balkon und kostenfreiem WLAN.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und Abendessen mit Vorspeisen-/Salat- und Nachspeisenbüfett. Die Küche verwendet vorzugsweise Bio,- jahreszeitliche und regionale Produkte.

Lage:
Das Hotel befindet sich in der Nähe der Fußgängerzone des bekannten Thermalkurortes Abano Terme. Der Ort liegt in der schönen, malerischen Gegend der Euganeischen Hügel, nur ca. 10 km von Padua entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Von Bozen nach Venedig
6557R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Bozen nach Venedig führt unsere Reise, die die schönsten und bekanntesten Regionen Italiens kombiniert. Radeln Sie von der herrlichen Alpenkulisse rund um Bozen an der Etsch entlang bis ins Trentino. Ein Highlight erwartet Sie am Gardasee: Per Schiff fahren Sie vorbei am Monte Baldo Massiv zum Südufer bei Peschiera. Auf diese Art erreichen Sie die Region Venetien, kommen durch die Po-Ebene und nähern sich Ihrem Ziel, dem romantischen Venedig an der Adriaküste. Unglaublich schöne Städte wie Verona, bekannt durch das berühmte Liebespaar Romeo und Julia und die jährlichen Opernfestspiele in der Arena, Vicenza und Padua liegen auf dem Weg bis zur Lagunenstadt Venedig.

Experten-Tipp
Von Bozen nach Venedig klingt nicht nur toll, ist es auch. Auf gut ausgebauten Radwegen oder asphaltierten Nebenstraßen geht es zunächst meist die Etsch entlang bis zum Gardasee. Die Schiffsfahrt über den Gardasee ist bei gutem Wetter traumhaft schön. Auf dem Weg nach Venedig verbringen wir jede Nacht in einem anderen spannenden Ort. Nach der Radetappe schmeckt der Kaffee oder ein kühles Getränk in den Altstädten von Verona, Vicenza und Padua besonders gut. Die Stadtführung in Venedig ist der perfekte Abschluss für die Tour.

Gut zu wissen
In Venedig ist es nicht nur verboten mit dem Fahrrad zu fahren, sondern auch es zu schieben.

· Italien/Südtirol, Trentino, Venetien: Radreise (geführt)
· Von den Südtiroler Alpen durch die Po-Ebene zur italienischen Adriaküste
· Entlang der Etsch und Schifffahrt über den Gardasee
· Kulturstädte im Veneto: Verona, Vicenza, Padua und Venedig

1. Tag: Buongiorno, Bozen!
Individuelle Anreise nach Bozen in Südtirol. In dieser Stadt heißt es Abschalten vom Alltagsstress und Eintauchen in eine Welt, die die italienische und österreichischdeutsche Kultur und Geschichte perfekt miteinander verbindet. (1 Ü)

2. Tag: ca. 65 - 70 km, Trient
Vorbei am Kalterer See, durch Weinanbaugebiete und an Obstgärten vorbei, fahren wir entlang der Etsch nach Trient mit seiner zauberhaften Altstadt. Besonders sehenswert sind der Dom und der Domplatz sowie die Renaissancehäuser in der "Via Belenzani". (1 Ü)

3. Tag: ca. 50 km, Gardasee
Entlang der Etsch über Rovereto und Mori zum Gardasee. Nach kurzem Anstieg folgt die Abfahrt nach Torbole und Riva del Garda am Nordufer. Mit dem Schiff fahren wir von Riva bis an die Südspitze des Gardasees nach Peschiera del Garda oder Desenzano (je nach Hotelverfügbarkeit). Wir genießen dabei die herrliche Kulisse des größten Sees Italiens, wo sich mediterraner Einfluss mit alpenländischem Ambiente mischt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 35 - 60 km, Verona
Durch die flache Landschaft der Po-Ebene und durch die grünen Weinberge radeln wir zum charmanten Verona. Das Amphitheater, das Haus der Julia, die alte Stadtmauer, der Palast der Scaglieri und die alte Römerbrücke sind nur einige der architektonischen Glanzpunkte, die man gesehen haben sollte. (1 Ü)

5. Tag: ca. 40 - 70 km, Vicenza
Auf ebener Strecke beginnen wir unsere Radtour in Richtung San Bonifacio. Anschließend durchqueren wir die Colli Berici, eine hügelige Region im Süden von Vicenza. Dies ist die herausfordernste Tour unserer Radreise, da es einige längere Anstiege gibt. Dafür werden wir mit traumhaften Ausblicken auf unser heutiges Etappenziel Vicenza belohnt. Die Stadt besitzt eine sehenswerte Altstadt mit Bauwerken des berühmten Architekten Palladio. Die Etappe kann per Bahn von Verona nach San Bonifacio abgekürzt werden. (1 Ü)

6. Tag: ca. 50 km, Padua
Zunächst besichtigen wir die wunderschöne Villa Valmarana ai Nani. Weitere venezianische Villen, wie die wunderschöne Villa Rotonda, säumen den Weg hinaus aus Vicenza. Die Tour führt uns zur Universitätsstadt Padua. (1 Ü)

7. Tag: ca. 55 km, Mestre/Venedig
Der Radweg führt uns nach Padua mit der berühmten Giotto-Kapelle und dem "Prato della Valle", einem der größten Plätze Europas. Heute radelt es sich leicht durch Wiesen und Felder quer durch das schöne Venetien in Richtung Meer. Den Brentakanal säumen prunkvolle Villen des venezianischen Adels. Unser letztes Etappenziel liegt mit Mestre auf dem Festland vor Venedig, wo wir übernachten. Mit dem Bus oder der Bahn kann die Lagunenstadt Venedig problemlos erreicht werden. (In Venedig ist es nicht nur verboten mit dem Fahrrad zu fahren, sondern auch es zu schieben.) (1 Ü)

8. Tag: Arrivederci Italia!
Rückreise ab Mestre/Venedig.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
6 Radtouren zwischen 35 und 75 km führen überwiegend über ruhige, asphaltierte Nebenstraßen oder ausgebaute Radwege. Nur wenige Teilabschnitte auf befahrenen Straßen sind unvermeidbar. Alle Radetappen sind einfach zu bewältigen, es gibt nur wenige hügelige Abschnitte. Die Länge der Radstrecke an Tag 4 variiert je nach Übernachtungsort am Vortag. Einzelne Teilstrecken können Sie an Tag 2 und 5 per Bahnfahrt abkürzen. Zwischen den Übernachtungsorten gibt es täglich Zugverbindungen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Beinah karibisch - Sardiniens bezaubernder Norden
6570R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sardinien wie im Bilderbuch: zerklüftete Küsten, traumhafte Sandstrände und türkisblaues Meer. Der Norden der Insel und die Costa Smeralda faszinieren mit einer wunderschönen Landschaft. Auf unseren Radtouren erkunden wir die mondänen Badeorte an der Costa Smeralda und zwei Hauptinseln des Maddalena-Archipels, begleitet vom Duft der Macchia. Im Nordwesten radeln wir bis zur Kalksteinklippe Capo Caccia und schlendern durch die hübsche Altstadt im spanisch beeinflussten Alghero. Unsere Reise endet in der mittelalterlichen Stadt Bosa mit ihren hübschen, pastellfarbenen Häusern und Kopfsteinpflasterstraßen.

Der Norden Sardiniens hat nicht nur einige wilde Landschaften am Capo Testa oder in der Gallura-Region zu bieten, sondern auch das wohl schönste Türkisblau des Meeres der ganzen Insel.

Besonderer Blickwinkel
Wie in vielen Regionen rund ums Mittelmeer werden auch auf Sardinien jedes Jahr unzählige überwinternde Zugvögel Opfer von Wilderern. Während der Zugvogelsaison im Frühwinter werden lebende Vögel in Schlingfallen stranguliert, welche zuvor von Vogelfängern in den dort weit verbreiteten Erdbeerbäumen illegal angebracht wurden. Auf Sardinien allein werden jährlich etwa 1,2 Millionen Singdrosseln und Rotkehlchen Ofer der Singvogel-Wilderei, nur um später als "Delikatesse" in teuren Restaurants von Touristen und Einheimischen verspeist zu werden. Sowohl die Wilderei als auch das Handeln mit den Singvögeln ist auf der Mittelmeerinsel verboten; dementsprechende Kontrollen sind jedoch selten und selbst die Forstpolizei scheitert im Einsatz gegen Millionen von hauchdünnen und kaum sichtbaren Fanggeräten.
Organisationen wie die "Stiftung Pro Artenvielfalt" versuchen, dem Vogelmord auf Sardinien Herr zu werden und organisieren jedes Jahr im November und Dezember Vogelschutzcamps, bei denen bis zu 30 ehrenamtliche Vogelschützer die umliegenden Wälder und Berghänge nach Fallen absuchen und diese zerstören. Ebenso werden gelegentlich Vogelwilderer mit Hilfe von Fotofallenkameras auf frischer Tat ertappt und gemeldet. Der anhaltende Vogelmord zeigt deutlich die noch vorhandenen Missstände, welche wir zwar nicht tolerieren, die jedoch durch wachsendes Engagement ehrenamtlicher Organisationen geringer werden. Durch erhöhte Aufmerksamkeit vor allem in Restaurants und einem bewussten Entscheiden gegen den Singvogel als Delikatessengericht ist es auch uns als Touristen möglich, den Kampf gegen den Vogelmord aktiv zu unterstützen.

· Italien/Sardinien: Radreise (geführt)
· Costa Smeralda - mondänes Ferienparadies
· Maddalena-Archipel - einst Heimat des Nationalhelden Giuseppe Garibaldi
· Alghero & Bosa - bezaubernde Städte an der Nordwestküste

1. Tag: Willkommen!
Ankunft Flughafen Olbia und Transfer zu unserem Hotel in Palau. (3 Ü)

2. Tag: ca. 65 km, Costa Smeralda
Auf unserer ersten Radetappe erkunden wir die berühmte Costa Smeralda. Diese kleine Ferienküste zwischen Palau und Olbia wurde unter anderem von Aga Khan erschaffen und unterliegt strengen Bauvorschriften. Für den Häuserbau müssen traditionelle Materialien verwendet werden wie Steine aus der Region, Backstein und gebogene Dachziegel. Zunächst geht es in Küstennähe mit schönen Bademöglichkeiten nach Porto Cervo. Anschließend radeln wir durch das Landesinnere zurück zum Hotel.

3. Tag: ca. 40 km, La Maddalena
Heute unternehmen wir einen Ausflug zum Maddalena-Archipel, das aus insgesamt sieben Inseln besteht. Wir erkunden die beiden Hauptinseln Maddalena und Caprera. Die Fähre bringt uns zur Insel Maddalena, die wir per Rad erkunden. Anschließend geht es über die Brücke über den Passo della Moneta weiter auf die Insel Caprera. Hier hat der italienische Freiheitsheld Garibaldi seine letzten Lebensjahre verbracht. Vergessen Sie Ihre Badesachen nicht, es gibt reichlich Bademöglichkeiten.

4. Tag: Zur freien Verfügung
Am Vormittag haben wir Zeit zum Entspannen an einem der schönen Strände in der Nähe von Palau. Alternativ können wir eine fakultative Radtour (ca. 52 km) ins Herz der hügeligen Gallura-Region bei Logusantu machen. Am Nachmittag Transfer nach Santa Teresa. Wir erkunden die faszinierende, bizarre Granitwelt des Valle di Luna bei einer Wanderung (ca. 1,5 Std). (1 Ü)

5. Tag: ca. 75 km, Castelsardo
Auf unseren Rädern geht es entlang der Nordküste mit ihren kleinen Badebuchen und Picknickplätzen weiter nach Westen. Am Nachmittag erreichen wir das hübsch am Meer gelegene Castelsardo. (1 Ü)

6. Tag: ca. 65 km, Alghero
Am Morgen Transfer in den Nordwesten Sardiniens. Unsere Radtour führt entlang des wilden Porto-Conte-Naturparks zur Klippe von Capo Caccia und weiter nach Alghero, wo noch heute der spanische Einfluss spürbar ist. Am Nachmittag haben wir Zeit, die hübsche Altstadt zu erkunden. (1 Ü)

7. Tag: ca. 50 km, Bosa
Von Alghero radeln wir immer entlang der atemberaubenden Küste bis nach Bosa, dem Ziel unserer Reise. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen Olbia und Rückreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Radtouren mit einer Länge von 40 bis 75 km führen über ruhige Neben- und Hauptstraßen, gelegentlich mit etwas Autoverkehr. Alle Strecken sind asphaltiert, hügelig und mit einigen Steigungen. Nur an Tag 3 ist die Etappe gemütlich und eher flach.

Wir übernachten in insgesamt 5 Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie. Die ersten 3 Nächte übernachten wir in Palau gegenüber des Maddalena-Archipels und am Rande der Costa Smeralda.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Ursprüngliches Sardinien
6533R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Steilküsten, Traumstrände und eine Bergwelt mit grüner Macchia prägen diese Insel. Durch die strategisch günstige Lage haben alle großen Kulturen des Mittelmeeres hier ihre Spuren hinterlassen. Heute findet man eine ausgezeichnete Gastronomie mit bekannten Weinen, die einmalige Natur des Nationalparks Gennargentu, tolle Strände und vor allem die herzliche Gastfreundschaft der Sarden.

Besonderer Blickwinkel
Wie in vielen Regionen rund ums Mittelmeer werden auch auf Sardinien jedes Jahr unzählige überwinternde Zugvögel Opfer von Wilderern. Während der Zugvogelsaison im Frühwinter werden lebende Vögel in Schlingfallen stranguliert, welche zuvor von Vogelfängern in den dort weit verbreiteten Erdbeerbäumen illegal angebracht wurden. Auf Sardinien allein werden jährlich etwa 1,2 Millionen Singdrosseln und Rotkehlchen Ofer der Singvogel-Wilderei, nur um später als "Delikatesse" in teuren Restaurants von Touristen und Einheimischen verspeist zu werden. Sowohl die Wilderei als auch das Handeln mit den Singvögeln ist auf der Mittelmeerinsel verboten; dementsprechende Kontrollen sind jedoch selten und selbst die Forstpolizei scheitert im Einsatz gegen Millionen von hauchdünnen und kaum sichtbaren Fanggeräten.
Organisationen wie die "Stiftung Pro Artenvielfalt" versuchen, dem Vogelmord auf Sardinien Herr zu werden und organisieren jedes Jahr im November und Dezember Vogelschutzcamps, bei denen bis zu 30 ehrenamtliche Vogelschützer die umliegenden Wälder und Berghänge nach Fallen absuchen und diese zerstören. Ebenso werden gelegentlich Vogelwilderer mit Hilfe von Fotofallenkameras auf frischer Tat ertappt und gemeldet. Der anhaltende Vogelmord zeigt deutlich die noch vorhandenen Missstände, welche wir zwar nicht tolerieren, die jedoch durch wachsendes Engagement ehrenamtlicher Organisationen geringer werden. Durch erhöhte Aufmerksamkeit vor allem in Restaurants und einem bewussten Entscheiden gegen den Singvogel als Delikatessengericht ist es auch uns als Touristen möglich, den Kampf gegen den Vogelmord aktiv zu unterstützen.

· Italien/Sardinien: Radreise (geführt)
· Traumhafte Strände und ursprüngliches Hinterland
· Vielfältige Flora und Fauna
· Gutes Essen und gute Weine

1. Tag: Willkommen!
Flug nach Olbia und Transfer zum Hotel nach Bosa. (7 Ü)

2. Tag: ca. 20 km, Fluss Temo
Einführungstour entlang des Temo und an den Strand von Bosa Marina. Wer Lust hat, kann noch 5 km weiter bis zur Bucht von S’Abba Druche weiterradeln.

3. Tag: ca. 27 km, Alghero
Radtour über die Hochebene mit Olivenbäumen und Ausblick auf die Region von Sassari. Abfahrt zur Küste mit Blick auf Alghero (Stadtbesichtigung). Rückfahrt per Bus. Wer mag kann die 45 km auch mit dem Rad zurückfahren.

4. Tag: Zur freien Verfügung
Möglichkeit einer fakultativen Kajak-Tour auf dem Temo.

5. Tag: ca. 44 km, Tresnuraghes
Etwas anstrengendere Tour über das Dorf Tresnuraghes zum Piratenturm Torre Foghe. Nach einem Picknickstopp am Meer zurück durch die Weinberge bei Modolo.

6. Tag: Zur freien Verfügung
Auf einer fakultativen Radtour haben wir die Möglichkeit, die Halbinsel Sinis mit ihren wunderbaren, einsamen Sandstränden zu erkunden (ca. 26 km).

7. Tag: Strand- und Relaxtag
Zeit zum Entspannen am Strand!

8. Tag: ca. 53 km, Orgosolo - Orosei
Transfer nach Orgosolo, berühmt für seine Wandmalereien aus der Banditenzeit. Wir radeln über wenig befahrene Straßen am Fuße des Supramonte nach Orosei. (7 Ü)

9. Tag: ca. 12 km, Strände
Wir erkunden die schönen Strände in der Umgebung von Orosei. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

10. Tag: ca. 43 km, Küstentour
Auf kleinen Nebenstraßen geht es am Meer entlang und durch das Hinterland bis zur Cala Biderosa. Dort haben wir Zeit, ein Bad im Meer zu genießen, bevor wir wieder zurück zum Hotel fahren.

11. Tag: Erholungstag
Wie wäre es mit einem fakultativen Bootsausflug entlang der spektakulären Felsküste?

12. Tag: ca. 28 km, Cala Osalla
Auf kleinen Nebenstraßen fahren wir durch das Hinterland zur Cala Osalla. Die letzten Kilometer zum Strand belohnen uns mit traumhaften Ausblicken.

13. Tag: ca. 64 km, um Orosei
Die Umgebung von Orosei steht heute auf unserem Programm. Es geht in nördlicher Richtung entlang der Küste bis Capo Comino und durch das Landesinnere über Irgoli und Onifei zurück.

14. Tag: Badetag
Spannen Sie am Strand aus!

15. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 Radtouren sind zwischen 12 und 64 km lang. Einige Anstiege sind zu bewältigen, sonst geht es meist eben und auf Abfahrten über kleine, asphaltierte Nebenstraßen. Die Radtour an Tag 5 ist die anspruchsvollste Tour der Reise und entspricht eher der Kategorie 2. An diesem und den Tagen 3 und 8 ist ein Begleitfahrzeug dabei, das vom Reiseleiter gefahren wird.

Die erste Woche wohnen wir im Drei-Sterne-Hotel Sa Pischedda im malerischen Zentrum der mittelalterlichen Stadt Bosa an der Westküste. Die 21 gemütlichen Zimmer verfügen über Klimaanlage und TV.
Das Drei-Sterne-Hotel S’Ortale in Orosei, ca. 3 km vom Meer entfernt, ist unser Standort für die zweite Woche. Die 22 Zimmer sind mit TV, Telefon und Klimaanlage ausgestattet.
Frühstück und Abendessen nehmen wir in den beiden Hotels ein. An einem Abend speisen wir in Bosa in einem Restaurant im Ort.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Ursprüngliches Apulien - von den Trulli zum Ionischen Meer
6581R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Apulien, der italienische Stiefelabsatz, bietet eine Vielzahl an Naturlandschaften, Geschichte und Tradition: wellige Ebenen im Süden, Olivenplantagen, Steilküste, barocke Baukunst, Weinstöcke, Strände mit klarem Wasser und malerische Dörfer. Die landestypischen, spitzkegeligen Rundbauten, die sogenannten Trulli, erinnern uns an Zipfelmützen und verleihen der Landschaft einen märchenhaften Charakter. Auf verkarsteten Hochflächen findet man Höhlenwohnungen und Grottenkirchen, die in Matera in der benachbarten Region Basilikata am stärksten ausgeprägt sind.

· Italien/Apulien: Radreise (geführt)
· UNESCO-Weltkulturerbe: Trulli in Alberobello & Höhlenwohnungen in Matera
· Radeln entlang der wilden Steilküste vom Capo di Leuca

1. Tag: Benvenuti
Flug nach Bari und Transfer nach Matera. (1 Ü)

2. Tag: ca. 33 km, Matera und Alberobello
Am Morgen nehmen wir uns Zeit für eine Besichtigung der eindrucksvollen Stadt Matera und machen einen Spaziergang durch die Sassi, das spektakuläre Höhlenwohnungsviertel. Mittags Transfer nach Gioia di Colle und Radtour nach Alberobello, der heimlichen Hauptstadt der von Trulli-Bauten geprägten Region. (2 Ü)

3. Tag: ca. 34 km, Valle d’Itria
Über kleine Nebenstraßen und Feldwege radeln wir im Valle d’Itria durch hübsche Orte wie Noci und Putignano. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um das urige Ambiente der Trulli-Viertel von Alberobello zu genießen.

4. Tag: ca. 47 km, Ostuni
Wir radeln an Olivenhainen und Weinfeldern entlang und passieren das barocke Martina Franca und das wunderschöne Locorotondo, wo wir eine Olivenölverkostung machen. Anschließend geht es weiter nach Ostuni, die weiße, auf einem Felsen erbaute Stadt. Am frühen Abend bleibt Zeit zur individuellen Erkundung der hübschen Altstadt. (1 Ü)

5. Tag: ca. 64 km, zum Ionischen Meer
Heute geht es auf den Rädern zum Ionischen Meer. Wir passieren Olivenplantagen und sehen unterwegs alte Städtchen wie Oria und Manduria, die zu einem Stopp einladen. Am Strand ist Zeit für ein kühles Bad, bevor wir per Bus nach Gallipoli fahren. (2 Ü)

6. Tag: ca. 8 km, Gallipoli
Am Morgen radeln wir gemeinsam in die Altstadt der alten Hafenstadt Gallipoli. Hier ist die fakultative Besichtigung einer ehemaligen Lampenölfabrik möglich. Nachmittags Zeit zum Relaxen am Strand.

7. Tag: ca. 47 km, Santa Maria di Leuca
Wir radeln weiter Richtung Südosten immer entlang der schönen Küste des Salento mit Blick auf das Ionische Meer. Unser Tagesziel ist das Capo di Leuca, das südöstlichste Kap Italiens. (1 Ü)

8. Tag: ca. 52 km, Otranto
Es steht eine echte Traumstrecke auf dem Programm: Entlang der Steilküste geht es weiter bis zum Fischerort Otranto mit seiner mittelalterlichen Festungsanlage und der normannischen Kathedrale. Unterwegs locken tolle Badebuchten. (1 Ü)

9. Tag: ca. 50 km, Lecce
Auf den Rädern geht es zunächst weiter am Meer entlang, bis wir die Salzwasserlagunen der Riserva Statale Le Cesine passiert haben. Durch schöne Olivenhaine radeln wir ins Inland des Salento bis nach Lecce, der Barock-Perle Süditaliens, für deren Besichtigung am Nachmittag noch Zeit bleibt. (1 Ü)

10. Tag: Arrivederci
Transfer nach Bari und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 geführten Radtouren sind zwischen 8 km und 64 km lang und finden überwiegend auf verkehrsarmen, asphaltierten Nebenstraßen statt. Die Radtouren führen durch idyllische Hügellandschaften, insbesondere an Tag 4 und Tag 8 müssen einige Hügel überwunden werden.

Wir übernachten in 7 verschiedenen, meist kleineren 3-Sterne-Hotels. Jeweils eine Nacht verbringen wir in Ostuni in einem 4-Sterne-Hotel und in Santa Maria di Leuca in einem 2-Sterne-Hotel. In Matera und Alberobello liegen die Hotels jeweils im Stadtzentrum, in Ostuni und Lecce ist die Altstadt ca. 10 Gehminuten entfernt. Das Hotel in Gallipoli befindet sich außerhalb der Stadt, dafür ist der schöne Strand bequem zu Fuß zu erreichen. In Otranto und Santa Maria di Leuca liegen die Hotels in Meer- bzw. Hafennähe. Die Abendessen nehmen wir teils in Restaurants und teils in den Hotels ein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Bella Sicilia - zwischen Küste und Vulkan
6589R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser außergewöhnlichen Entdeckungsreise erleben wir die Vielfalt der größten Mittelmeerinsel per Rad: kilometerlange Sandstrände, buchtenreiche Küsten, Ruinen, in denen die Antike noch hautnah zu spüren ist, quirlige, in barocker Pracht erstrahlende Städtchen und nicht zuletzt der imposante, zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörende Vulkan Ätna! Sizilien beeindruckt mit traumhafter Landschaft und bewegender Geschichte.

Besonderer Blickwinkel
Sizilien ist trotz der teilweisen Industrialisierung immer noch eine vorwiegend landschaftlich geprägte Region. Rund Dreiviertel der gesamten Fläche der Insel wird landwirtschaftlich genutzt. 60 Prozent der Orangen- sowie 90 Prozent der Zitronenproduktion Italiens stammen aus Sizilien. Zudem werden hier 9 Millionen Hektoliter Wein (15% der Weinherstellung Italiens) vinifiziert und weiter verarbeitet. Trotz dieser beeindruckenden Zahlen ist die Arbeitslosenquote in Sizilien mit ca. 14% eine der höchsten in Italien. Die Branche der Zukunft stellt für die Sizilianer eindeutig der in den letzten Jahren gestiegene Tourismus dar. Für die Zukunft können hier und heute die Weichen für einen nachhaltigen Tourismus gelegt werden. Wikinger Reisen unterstützt mit sanften und verträglichen Tourismusangeboten diesen Prozess, ohne den landschaftlichen Charakter der Insel zu zerstören, indem ein gewisser Anteil der angebotenen Produkte aus der Region kommt. Durch dieses Konzept profitiert von unserer Reise sowohl die Landwirtschaft als auch der aufkommende Tourismus der Insel. Die Wirtschaft Siziliens wird gefördert, die Natur und Struktur der Insel gleichzeitig geschützt.

· Italien/Sizilien: Radreise (geführt)
· Insel Favignana: Idylle & türkisblaues Wasser
· Kultur pur: Blüte des Barock und Zeugnisse der Antike
· Radtour am Vulkan Ätna

1. Tag: Buongiorno, Sizilien!
Flug nach Palermo und Transfer nach Trapani. (3 Ü)

2. Tag: ca. 49 km, San Vito lo Capo
Unsere erste Radetappe führt uns immer entlang der schönen Küste bis zum breiten Sandstrand von San Vito lo Capo. Transfer zurück nach Trapani. Nachmittags fakultative Besichtigung des Mittelalterdorfes Erice (Seilbahn ca. 9 EUR).

3. Tag: ca. 17 km, Favignana
Per Fähre gelangen wir auf die Insel Favignana, die größte der Ägadischen Inseln. Auf unseren Rädern erkunden wir die idyllische Insel mit ihren türkisfarbenen Buchten.

4. Tag: ca. 68 km, Mazara del Vallo
Wir radeln durch das flache Hinterland, entlang großer Salzsalinen. Nur wenige Kilometer weiter gewinnt der Weinbau zunehmend an Bedeutung. In Marsala bleibt Zeit, den bekannten Dessertwein zu probieren. Das letzte Stück verläuft in Küstennähe, bis wir unser Tagesziel Mazara del Vallo erreichen. (1 Ü)

5. Tag: ca. 45 km, Sciacca
Wir radeln entlang der Küste bis nach Selinunte, wo wir die archäologische Stätte besuchen. Am Nachmittag Transfer nach Sciacca und gemeinsamer Spaziergang durch die Stadt. (1 Ü)

6. Tag: ca. 52 km, Agrigento
Bevor wir Sciacca verlassen, können wir den Skulpturengarten des "Castello Incantato" (fakultativ) besuchen. Nach einem kurzen Transfer beginnt unsere Radtour zunächst in Küstennähe und später duch das hügelige Hinterland. Nach einigen Anstiegen und einer kurzen Abfahrt erreichen wir das Meer in der Nähe der antiken Ruinen von Eraclea Minoa. Hier lädt der schöne Strand zum Baden ein. Weiter fahren wir per Rad zum Hotel bei Agrigento. (2 Ü)

7. Tag: Zur freien Verfügung
Relaxen am Strand, Strandwanderung (ca. 1 Std.) zu den spektakulären Felsformationen "Scala dei Turchi" oder fakultativer Besuch des Tals der Tempel.

8. Tag: ca. 32 km, Ragusa
Transfer (ca. 3 Std.) ins hügelige Hinterland zu dem auf einem Hügel thronenden Ort Palazzolo Acreide. Radtour zur Barock-Perle Ragusa, wo Zeit zur Erkundung der Altstadt bleibt. (1 Ü)

9. Tag: ca. 50 km, Noto
Wir radeln nach Modica. Nach einem Bummel durch das barocke Zentrum geht es über Scicli weiter bis nach Pozzallo am Meer. Transfer zum Hotel in Noto. (3 Ü)

10. Tag: Ruhetag ...
... oder Ausflug in die antike Hauptstadt Syrakus (UNESCO-Weltkulturerbe).

11. Tag: ca. 64 km, der Süden
Durch agraisch geprägte Landschaft und direkt am Meer entlang fahren wir nach Portopalo di Capo Passero, dem südöstlichsten Städtchen Siziliens. Unterwegs halten wir im idyllischen Fischerort Marzamemi. Nachmittags besuchen wir das Naturschutzgebiet Vendicari mit Zeit zum Baden, bevor es zum Hotel zurück geht.

12. Tag: ca. 57 km, Ätna
Transfer nach Maletto (ca. 2 Std.). Die spektakuläre Radtour führt rund um die Nordseite des Vulkans Ätna (UNESCO-Weltnaturerbe). Unterwegs erkunden wir die berühmte Alcantara-Schlucht, bevor wir Fondachello erreichen. (2 Ü)

13. Tag: Zur freien Verfügung
Erkunden Sie den Ätna zu Fuß oder schlendern Sie durch das nahe gelegene Taormina.

14. Tag: Arrivederci!
Transfer zum Flughafen Catania und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 9 Radtouren haben eine Länge von 17 bis 68 km. Sie führen über asphaltierte Nebenstraßen und wenig befahrene Hauptstraßen, an den Tagen 2, 3 und 5 auch mal ein kurzes Stück über gute Feldwege. Eher leichte Strecken mit wenigen Höhenunterschieden gibt es an den Tagen 3, 4, 5 und 11. Etwas anspruchsvollere Etappen mit einigen Steigungen erwarten wir an den Tagen 2, 6, 8 und 9. Die letzte Radtour um die Nordseite des Vulkans (Tag 12) verläuft gemächlich bergab.

Wir übernachten in verschiedenen Mittelklassehotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Quer durch Kroatien - von Zagreb zur Adriaküste
5564R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Grünes Hinterland und malerische Küstenorte - so lernen wir Kroatien von seiner schönsten Seite kennen. Wir starten in der Hauptstadt Zagreb. Entlang des Kulpa-Flusses radeln wir durch das grüne Hinterland auf der slowenischen Seite. Nach einem Abstecher auf die kroatische Insel Krk mit ihrem türkisblauen Wasser führt uns die Reise durch die ländliche Idylle Istriens an die Adriaküste. Genießen Sie die Ausblicke und den Sonnenuntergang über dem Meer!

· Kroatien/Slowenien: Kvarner Bucht/Istrien: Radreise (geführt)
· Radtour auf der Insel Krk
· Istrien - grüne Hügel und blaue Adria
· Besichtigung der Altstadt von Porec (UNIESCO-Weltkulturerbe)

1. Tag: Ankunft in Zagreb
Flug nach Zagreb und Transfer zum Hotel. Abends kehren wir in einem lokalen Restaurant ein. (1 Ü).

2. Tag: ca. 50, km, Kulpa-Schlucht
Ein Transfer bringt uns nach Stari Trg ob Kolpi auf der slowenischen Uferseite der Kulpa. Unsere erste Radtour führt durch die Karstlandschaft entlang des Flusses. Das Etappenziel ist Osilnica, ein kleines Dorf am Ufer der Kulpa (1 Ü).

3. Tag: ca. 52 km, Adria
Wir verabschieden uns von Slowenien. Transfer Richtung Meer nach Fuzine im Herzen der Region Gorski Kotar. Wir radeln zum Adriatischen Meer. Bei dieser Abfahrt genießen wir das wunderschöne Panorama auf die Kvarner Bucht. Transfer in die Altstadt von Krk. (2 Ü)

4. Tag: ca. 49 km, Krk
Auf unserer Radrundfahrt über die Insel halten wir in der Stadt Vrbnik. Dieser Ort eignet sich für eine Badepause oder eine optionale Weinprobe des berühmten Vrbnicka zlahtina. Der Nachmittag steht in Krk zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einem Bummel durch die Altstadt oder einem entspannten Nachmittag am Strand?

5. Tag: ca. 38 km, Buzet & Motovun
Transfer auf den Poklon-Pass im Naturpark Ucka. Meist bergab fahren wir per Rad in das Hinterland von Istrien. Dabei genießen wir die wunderschöne Landschaft und radeln an kleinen Städten vorbei. Mittags kosten wir die traditionelle istrische Küche in einem Restaurant in der Nähe von Hum. Anschließend erkunden wir zu Fuß die mittelalterlichen Städte Buzet und Motovun, die sich auf einem Hügel oberhalb des Flusses Mirna befindet. Transfer nach Novigrad an der Adria. (3 Ü)

6. Tag: ca. 55 km, Porec
Die heutige Radtour verbindet das schöne, romantische Višnjan mit der historischen Stadt Porec. Die bekannte Euphrasius-Basilika zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Stadtführung in Porec. Am Nachmittag fahren wir mit dem Rad entlang der Küste zurück nach Novigrad.

7. Tag: ca. 45 km, Pula
Transfer nach Žminj. Wir radeln über Rovinj mit seiner hübschen Altstadt nach Pula. Hier nehmen wir uns Zeit, das Amphitheater zu besuchen und durch die Altstadt zu schlendern. Transfer zurück nach Novigrad.

8. Tag: Abreise
Transfer zum Flughafen Triest und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 6 Radtouren mit 38 bis 55 km Länge führen überwiegend über asphaltierte Landstraßen. An Tag 7 radeln wir ca. 10 km auf Schotterwegen. Im Hinterland und auf der Insel Krk ist das Gelände hügelig.

Wir wohnen in vier verschiedenen 3-Sterne-Hotels. Die erste Nacht verbringen wir in Zagreb im zentral gelegenen Hotel Central. In Osilnica übernachten wir im Hotel Kovac in der Nähe des Flusses Kulpa. Auf Krk schlafen wir zwei Mal im Hotel Bor in der gleichnamigen Stadt am Meer. Die letzten drei Nächte verbringen wir in Novigrad im Hotel Aminess Laguna nur ca. 100 Meter vom Strand entfernt. (Termin 25.05.: Unterbringung in Vsrar anstatt in Novigrad. Das Hotel Villa Vista liegt oberhalb des Hafens und ist ca. 5 Minuten vom Strand und der Altstadt entfernt.)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Windmühlen und Grachtenzauber - Höhepunkte Hollands
5704R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wo glitzernde Wasserpartien in grünen Polderlandschaften liegen, sich malerische Städte im Binnenland mit lebhaften Badeorten an der Nordsee abwechseln und rotierende Mühlenflügel am Horizont dominieren, lockt die Provinz Zuid-Holland. Auf unserer Radrundfahrt durch die Niederlande treffen wir auf Tradition und Moderne, entdecken romantische Grachten in Delft und Utrecht sowie endlos lange Sandstrände an der Nordseeküste.

· Niederlande/Südholland: Radreise (geführt)
· Holland auf typisch niederländische Art entdecken - mit dem Fahrrad!
· Hausboote & Giebelhäuser in Amsterdam, Strandleben an der Nordsee

1. Tag: Hartelijk welkom!
Individuelle Anreise nach Amersfoort. Die stimmungsvollen Häuserzeilen alter und schiefer "Muurhuizen" im historischen Stadtkern machen den Ort zu einem wirklichen Kleinod. (1 Ü)

2. Tag: ca. 61 km, Amsterdam
Durch den villenreichen Landstrich Heet Gooi radeln wir nach Naarden (Vesting), dessen einzigartige Stadtwälle aus dem 17. Jahrhundert in grüner Umgebung zu den besterhaltensten Festungsanlagen in Europa zählen. Vorbei an den südlichen Ausläufern des IJsselmeers erreichen wir Amsterdam. Die malerische Grachtenstadt mit ihren eleganten Patriziervillen zählt zahlreiche kulturelle Höhepunkte. (1 Ü)

3. Tag: ca. 56 km, Noordwijkerhout
Am Vormittag entdecken wir Amsterdam auf einer Grachtenfahrt. Im Anschluss fahren wir in die Region Zuid-Kennemerland, die den Charme einer geschichtsträchtigen Stadt wie Haarlem mit ausgedehnten Dünen und Sandstränden verbindet. Haarlem, die Stadt der "Hofjes" mit malerischen Brücken und Gassen, zählt zu den schönsten Orten der Niederlande. Wir übernachten nahe der Küste in Noordwijkerhout. Nicht weit davon entfernt liegt die herrliche Dünenlandschaft mit weitem Horizontblick auf die Nordsee. (1 Ü)

4. Tag: ca. 47 km, Den Haag
Vorbei an Lisse geht es in die altholländische Universitätsstadt Leiden. Entweder durch Dünen und vorbei am renommierten Seebad Scheveningen oder durch die Villenlandschaft bei Wassenar führt uns der Weg nach Den Haag, Sitz der Regierung und des Könighauses. (1 Ü)

5. Tag: ca. 46 km, Papendrecht
Nach nur wenigen Radkilometern besuchen wir Delft, das uns mit seinen von unzähligen Seerosen bedeckten Grachten verzaubert. Wir fahren weiter in die Hafenmetropole Rotterdam und von hier per Boot bis Ridderkerk. In Kinderdijk warten die berühmten 19 Windmühlen, die gleich einer Perlenkette aufgereiht entlang eines Polders stehen, auf uns. Wir übernachten in Papendrecht, im grünen Umland des Alblasserwaard. (1 Ü)

6. Tag: ca. 76 km, Utrecht
Heute radeln wir durch die weitläufige Polderlandschaft mit Wiesen, Weiden und stillen Kanälen in die Silberstadt Schoonhoven. Holland pur erwartet uns in Gouda, wo der Käsehandel eine jahrhundertealte Tradition besitzt. Nach einer Passage durch die Seenlandschaft Reeuwijkse Plassen ist unser Tagesziel die junge Universitätsstadt Utrecht mit ihrer mächtigen Kathedrale im Altstadtkern. An der Oudegracht warten zahlreiche Cafés auf uns, die ruhig vorbeigleitenden Boote machen die Grachtenidylle perfekt. (1 Ü)

7. Tag: ca. 43 km, Amersfoort
Unsere letzte Radetappe führt uns durch das bewaldete Umland von Zeist und den grünen Landstrich Vechtstreek, der durch den schmalen Flusslauf der Vecht und zahlreiche Gewässer geprägt wird. Im Herzen der weiten Polderlandschaft der Gelderse Vallei erreichen wir wieder Amersfoort, wo unsere Radrundreise durch Zuid-Holland endet. (1 Ü)

8. Tag: Tot ziens!
Individuelle Rückreise ab Amersfoort.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 6 Radtouren sind zwischen 40 und 76 km lang. Sie führen über gut ausgebaute Radwege, teilweise auf Land- oder Nebenstraßen, durch meist flaches Gelände ohne nennenswerte Steigungen.

Wir übernachten in komfortablen Vier-Sterne-Hotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Donau-Radweg von Passau nach Wien
5659R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Einer der schönsten und bekanntesten Radfernwege Europas führt von der Dreiflüssestadt Passau über die Schlögener Schlinge, den Wallfahrtsort Maria Taferl, vorbei am Stift Melk und der 1.000-jährigen Stadt Krems bis zur Kaiserstadt Wien - der Donau-Radweg. Wir radeln durch bezaubernde Orte mit malerischen Altstadtkernen, streifen die sonnenverwöhnten Weinhänge der Wachau und genießen als abschließenden Höhepunkt unseren Aufenthalt in der Walzerstadt Wien.

Experten-Tipp
Ich empfehle Ihnen eine Zusatznacht am Ende Ihrer Radreise in Wien, um die österreichische Hauptstadt an der Donau auf eigene Faust ausgiebig zu entdecken. Die Altstadt Wiens erzählt noch heute von der prunkvollen Historie als Zentrum eines riesigen Kaiserreiches!

· Österreich/Donau: Radreise (geführt)
· Marillenhaine und Weinberge im Weltkulturerbe Wachau
· Einfache Radtouren entlang der Donau bis zur Kaiserstadt Wien
· Schlögener Schlinge, Maria Taferl und Krems

1. Tag: Willkommen in Passau
Anreise per Bahn oder individuell nach Passau. Nach dem Abendessen Stadtführung durch Passau. (1 Ü)

2. Tag: ca. 70 km, Brandstatt
Wir verlassen die Dreiflüssestadt Passau und radeln über Engelhartszell bis zum Naturschauspiel der Schlögener Donauschleife. Bei ausreichender Zeit können wir den Aussichtspunkt an der Schlinge zu Fuß erklimmen, welcher einen sagenhaften Ausblick ins Tal bietet. Unser heutiges Etappenziel liegt in Brandstatt bei Aschach. (1 Ü)

3. Tag: ca. 57 km, Enns
Über die weite Ebene des Eferdinger Beckens führt uns die heutige Radtour zunächst nach Linz mit seiner traumhaften Altstadt. Wir besichtigen das Schloss, den Alten und Neuen Dom und vieles mehr. Weiter geht es entlang der Donau bis nach Enns. (1 Ü)

4. Tag: ca. 69 km, Maria Taferl
Heute kommen wir in das immer enger werdende Tal des wilden Strudengaues mit seinen verträumten Märkten und Städtchen. Durch sattgrüne und üppige Wälder geht es direkt am Donauufer entlang bis zum Nibelungengau. Unser Vier-Sterne-Terrassenhotel Rose liegt im Wallfahrtsort Maria Taferl. (1 Ü)

5. Tag: ca. 57 km, Krems
Wir fahren bis Melk mit dem berühmten Barockstift. Hier beginnen die für die Wachau berühmten Winzerorte, die alten Wehrkirchen und Raubritterburgen, Weingärten und Marillenhaine. Unsere Radtour führt weiter durch die älteste Kulturlandschaft Österreichs bis zur 1.000-jährigen Stadt Krems. (1 Ü)

6. Tag: ca. 65 km, Stockerau
Jetzt kann man das Rad mal so richtig laufen lassen auf dieser "Rollstrecke" entlang der Dämme und Wege durch die Donauauen, bis wir schließlich die Babenbergerstadt Tulln erreichen. Nach einem kurzen Stopp geht es weiter zu unserem heutigen Ziel Stockerau. (1 Ü)

7. Tag: ca. 30 km, auf nach Wien
Über die ruhige Donau-Insel fahren wir zum Endpunkt dieser herrlichen Reise, der Weltstadt Wien. Über den berühmten Prater erreichen wir unser Hotel. Die Etappe ist kürzer gewählt, um bei Ankunft in Wien noch Zeit für einen Bummel durch die Kaiserstadt zu haben. (1 Ü)

8. Tag: Rückreise oder Verlängerung
Individuelle Heimreise oder vielleicht eine Verlängerung in Wien?

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 6 Touren sind zwischen 30 und 70 km lang und beinhalten keine größeren Steigungen. Sie sind somit auch für Einsteiger geeignet.

Wir übernachten in ausgewählten, radfreundlichen Hotels und Gasthöfen der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Österreichs glitzernde Seenwelt
5423R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Salzkammergut: eine idyllische Wald-, Wiesen- und Seenlandschaft inmitten einer herrlichen Gebirgsszenerie mit gastfreundlichen Bewohnern, uralten Traditionen und ursprünglicher Natur. Die klaren Seen, wie glitzernde Perlen in einer eindrucksvollen Bergwelt eingefasst, laden immer wieder zum Verweilen oder zu einem erfrischenden Bad ein. Wie könnte man diesen hügeligen Landstrich zwischen Voralpen und Bergriesen besser kennenlernen als mit dem Rad von See zu See?

· Österreich/Salzkammergut: Radreise (geführt)
· Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut (UNESCO-Welterbe)
· Mozartstadt Salzburg und Kaiserstadt Bad Ischl
· Trumer Seen, Mondsee, Attersee, Wolfgangsee, Hallstätter See

1. Tag: Grüß Gott in Salzburg
Anreise nach Salzburg. (1 Ü)

2. Tag: ca. 53 km, Obertrumer See
Entlang der Salzach führt uns unsere erste Radtour über Oberndorf und Nussdorf durch die Welt der kleinen Dörfer und üppig blühende Wiesen in das Trumer Seenland. Transfer von Seeham nach Seekirchen am Wallersee. (2 Ü)

3. Tag: ca. 47 km, Wallersee
Am Wallersee erwarten uns kleine Ortschaften, herrlich angelegte Radwege, Moore und am Ende der Tour ein Strandbad in Seekirchen. Wer möchte, kann auch einen Ruhetag in Seekirchen einlegen.

4. Tag: ca. 48 km, Mondsee
Im wechselnden Auf und Ab geht es heute durch die herrliche Voralpenlandschaft entlang des Irrsees weiter bis zum Mondsee (1 Ü) bzw. St. Georgen (1 Ü, nur Termin 27.07. - 03.08.19).

5. Tag: ca. 57 km, Bad Goisern
Am Mondseeufer entlang führt unsere Route nach Unterach am Attersee. Weiter geht die Fahrt durch das wildromantische Weißenbachtal in den bekannten Kurort Bad Ischl. Im Anschluss geht der Weg weiter entlang der Traun bis in das Innere Salzkammergut nach Bad Goisern am Hallstätter See. Die Strecke verläuft meist eben oder bergab. (2 Ü)

6. Tag: ca. 40 km, Hallstätter See
Der heutige Tag führt uns in die berühmte Weltkultur- und -naturerberegion Hallstätter See. Der Ostuferradweg läuft meist direkt neben dem Ufer des tiefblauen Hallstätter Sees entlang und über uns thront der imposante Dachstein-Gletscher. Von Obertraun geht es nach Hallstatt, wo wir einen ausgiebigen Stopp einlegen. Wir erkunden "den wohl schönsten Seeort" mit seinen vielen Highlights, z. B. das älteste Salzbergwerk der Welt (fakultativ) oder die neue Aussichtsplattform "Welterbeblick" (fakultativ) mit einem einzigartigen Panoramablick über den Hallstätter See und die Bergwelt. Danach geht die Fahrt zurück nach Bad Goisern.

7. Tag: ca. 46 km, Salzburg
Von Bad Goisern aus radeln wir entlang der Bad Ischler "Esplanade" über eine schöne Panoramastrecke nach Strobl an den malerischen Wolfgangsee, dessen Ufer wir bis nach St. Gilgen folgen. Unser Weg führt uns über den Krottensee und weiter an den Ufern des Mondsees bis zur Drachenwand. Von hier aus Rücktransfer nach Salzburg. Den Nachmittag können wir individuell gestalten. (1 Ü)

8. Tag: Servus, Österreich
Rückreise oder Beginn einer Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die sechs Radtouren führen überwiegend über gut ausgebaute Radwege und asphaltierte Nebenstraßen. Die Touren sind zwischen 40 und 57 km lang und weisen geringe bis mittelmäßige Höhenunterschiede auf.

Wir übernachten in Gasthöfen und Hotels der Drei-Sterne-Kategorie, in Salzburg im Vier-Sterne-Hotel.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Kärntner Seenzauber im sonnigen Süden Österreichs
5427R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie träumen von lieblichen Seen, die wie blaue Farbtupfer im leuchtenden Grün der Sommerwiesen glitzern, von einer majestätischen Bergwelt, gepaart mit traditionsreichen Seeorten? Willkommen in Österreichs sonnigem Süden - in Kärnten! Zu südlicher Milde und Leichtigkeit gesellen sich hier verträumte Bauerndörfer, stolze Burgen und weite Wälder. Freuen Sie sich auf eine grenzüberschreitende Radreise in den Alpen, die zur Erholung zwischen Berg und See einlädt!

· Österreich/Kärnten: Radreise (geführt)
· Grandiose Dolomitenkulisse und idyllisches Rosental
· Wörthersee, Faaker See und Drau-Radweg

1. Tag: Willkommen im Rosental!
Individuelle Anreise nach St. Jakob im Rosental, das als eines der schönsten Täler Kärntens gilt. Am Abend Begrüßung durch die Reiseleitung im Hotel.

2. Tag: ca. 30 km, Faaker See
Auf unserer ersten Radtour erblicken wir nach einem sportlichen Anstieg den Faaker See, malerisch am Fuße des Karawanken-Massivs gelegen. Mit Panoramablicken auf die umliegende Bergwelt radeln wir entspannt zurück zum Landhotel Rosentaler Hof.

3. Tag: ca. 39 km, Drau-Radweg
Nach einem kurzen Bustransfer starten wir unsere Radtour in Gotschuchen. Wir folgen einer der schönsten Teilstrecken des Drau-Radwegs. Imposante Felsformationen, die beinahe in die grün-blaue Drau zu stürzen scheinen, begleiten uns auf dem Rückweg durch die schöne Landschaft.

4. Tag: ca. 60 km, Wörthersee
Auf dem Radsattel geht es nach Velden am Wörthersee, vorbei am berühmten Schlosshotel. Auf halber Strecke streifen wir den Klagenfurter Stadtrand und genießen von hier einen fabelhaften Blick auf den See. Auf dem Rückweg besuchen wir die Wallfahrtskirche Maria Wörth, idyllisch auf einer Halbinsel im See gelegen.

5. Tag: Freier Tag
Heute haben wir die Wahl: Entspannung im Hotel oder Besuch des größten Gartenlabyrinths Österreichs im nahen Rosegg?

6. Tag: ca. 59 km, Drau-Radweg
Am Vormittag bringt uns ein Bustransfer nach Spittal an der Drau. Im Stadtzentrum lohnt die Besichtigung des Schlosses Porcia, einer der schönsten und bedeutendsten Renaissancebauten nördlich von Italien. Wir radeln flussabwärts am Ufer der Drau weiter nach Villach mit seinem mittelalterlichen Stadtkern, den wir auf einem Stadtbummel erkunden. Im Anschluss schwingen wir uns wieder auf die Räder und fahren zurück ins Rosental.

7. Tag: ca. 52 km, 3-Länder-Tour
Per Bustransfer erreichen wir Mojstrana in Slowenien. Von hier folgen wir einem gut ausgebauten Radweg ins Sava-Dolinkatal - spektakuläre Blicke auf die markante Hochgebirgslandschaft der Julischen Alpen begleiten uns! Wir passieren die italienische Grenze und genießen eine deftige Jause bei Tarvisio. Im Anschluss rollen wir talwärts nach Arnoldstein. Per Bustransfer zurück zum Hotel.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab St. Jakob im Rosental.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
5 Radetappen zwischen 30 und 60 km führen größtenteils über asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege. Kurze Teilstrecken auf Straßen mit wenig Verkehrsaufkommen.

Hotel:
Das Landhotel Rosentaler Hof in St. Jakob ist ein familiengeführtes Vier-Sterne-Hotel mit 44 Zimmern. Es verfügt über eine Gartenterrasse, eine Bibliothek, einen Fitnessraum sowie ein Hallenbad mit Sauna und Aroma-Dampfbad.

Zimmer:
Bad oder Dusche/WC, Sat-TV und Telefon. Wir buchen für Sie Doppelzimmer im Gartentrakt (ca. 23 qm) und Doppelzimmer im 1. Stock (DU/WC getrennt, ca. 20 - 25 qm), mit Balkon oder französischem Fenster. Einzelzimmer teilweise mit Balkon.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett, Kuchenbüfett/Tee am Nachmittag und wechselndes Abendbüfett mit Salatbar.

Lage:
Das Hotel liegt im Rosental, umgeben von der Seenwelt Kärntens am Fuße der Karawanken, ca. 8 km nach Velden am Wörthersee.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Grüne Wipfel, hohe Gipfel - der Tauern-Radweg
5426R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Berge, Berge, nichts als Berge - aber keiner steht im Wege! Unter diesem Motto radeln wir entlang von Salzach und Saalach durch die Alpen im Salzburger Land. Auf dem Tauern-Radweg begleitet uns immer wieder ein großartiger Ausblick auf die umliegende Bergwelt mit Hochkönig, Kitzsteinhorn und Großglockner. Zwischen den imposanten, schneebedeckten Dreitausendern liegen saftig-grüne Almen und Sommerwiesen, schmiegen sich klar glitzernde Seen in die Felsen und stürzen sich rauschende Wasserfälle in die Tiefe.

· Österreich/Salzburger Land: Radreise (geführt)
· Eine Alpentour - aber ganz gemächlich!
· Eisriesenwelt, Krimmler Wasserfälle und Zeller See

1. Tag: Grüß Gott in Salzburg
Anreise in die Festspiel- und Mozartstadt Salzburg. Die Stadt an der Salzach mit ihren verwinkelten Gassen und Plätzen zählt zu den schönsten Städten Österreichs. (1 Ü)

2. Tag: ca. 35 km, Golling
Unsere ersten Kilometer führen uns vorbei an Schloss Hellbrunn und durch die grünen Salzachauen. In Hallein, bekannt für sein Schaubergwerk Salzwelten, erkunden wir die romantische Altstadt mit ihren kleinen Gassen und Torbögen. Wir folgen den Windungen der Salzach und vorbei am Gollinger Wasserfall. Unser Tagesziel ist das malerische Golling. (1 Ü)

3. Tag: ca. 35 km, St. Johann im Pongau
Kurz nach unserem Start in Golling fahren wir die Steigung hinauf zum Pass Lueg. In nächster Nähe hören wir das laute Tosen des Wassers in den "Salzachöfen". Im Anschluss radeln wir nach Werfen am Fuße des Hochkönigs, wo die Burg Hohenwerfen imposant über der Salzach thront. Hier erwartet uns ein echtes Naturschauspiel - wir besuchen die Eisriesenwelt, die größte Eishöhle der Welt (Dauer ca. 4 Stunden). Über Bischofshofen fahren wir auf dem Salzachdamm nach St. Johann im Pongau. (1 Ü)

4. Tag: ca. 55 km, Zell am See
Heute lockt das Panorama des Großglockners. Zunächst geht es bei Schwarzach hinauf zum "Ausgleichsbecken". Von hier genießen wir einen wunderbaren Blick auf das Salzachtal, durch das sich der Fluss als grün schimmerndes Band dahinschlängelt. Bei Taxenbach lockt die imposante Kitzlochklamm, die die Rauriser Ache in den Fels gewaschen hat. Über Bruck an der Großglocknerstraße erreichen wir Zell am See. (2 Ü)

5. Tag: ca. 60 km, Krimmler Wasserfälle
Mit der Pinzgauer Schmalspurbahn fahren wir bis kurz vor Krimml. Nach der aussichtsreichen Fahrt besuchen wir die berühmten Krimmler Wasserfälle, die hier 400 Meter in die Tiefe stürzen. Durch den Nationalpark Hohe Tauern und das sanft gewellte Bergbauernland des Oberpinzgaus radeln wir talwärts durch Weiler und grüne Wiesen zurück nach Zell am See.

6. Tag: ca. 55 km, Lofer
Auf ruhigen Talwegen fahren wir durch das grüne Pinzgauer Saalachtal. Umgeben von den Gipfeln des Steinernen Meeres erreichen wir Maria Alm. Hinter Saalfelden rücken die Berge ganz eng an die Saalach heran. In Weißbach locken die Lamprechtshöhle und die Seisenbergklamm. Unser Etappenziel ist Lofer mit seinem lauschigen Ortskern. (1 Ü)

7. Tag: ca. 50 km, Salzburg
Durch die Saalacher Auen folgen wir dem Radweg immer nah am Fluss entlang über die "grüne Grenze" ins bayerische Bad Reichenhall, umgeben von der mächtigen Bergkulisse der Berchtesgadener Alpen. Entlang der Saalach erreichen wir wieder Salzburg, wo wir unsere Radreise auf dem Tauern-Radweg ausklingen lassen. (1 Ü)

8. Tag: Servus!
Rückreise oder Beginn einer Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 6 Radtouren führen überwiegend über gut ausgebaute Radwege und asphaltierte Nebenstraßen. Sie sind zwischen 35 und 60 km lang und weisen geringe bis mittelmäßige Höhenunterschiede auf, die eine normale Grundkondition voraussetzen.

Wir übernachten in ausgewählten Hotels der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Durch das Land der Naturparks und Masurische Seen
5504R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kaum ein anderes Land bietet soviel ursprüngliche Landschaften und interessante Kultur wie der nordöstliche Teil von Polen. Unsere Rundreise führt uns in kleine Dörfer und durch unberührte Natur. Neben den Radtouren und Besichtigungen erwartet uns ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm. Masuren wird auch als "grüne Lunge Polens" bezeichnet und stellt ein einmaliges Naturparadies mit über 1.600 Seen, unberührten Sumpf- und Auengebieten sowie Jahrtausende alten Urwäldern dar.

· Polen/Masuren: Radreise (geführt)
· Unberührte Waldlandschaften im Bialowieza-Urwald
· Stocherkahnfahrt, Paddelboottour und Schifffahrt

1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise nach Warszawa/Warschau. (1 Ü)

2. Tag: ca. 15 km, Bialowieza
Bustransfer nach Nordostpolen nach Bialowieza. Unterwegs Stopp am polnisch-orthodoxen Kloster Grabarka. Anschließend unternehmen wir unsere erste Radtour durch den Bialowieza-Urwald/Belowesche Heide. (3 Ü)

3. Tag: ca. 30 km, Naturschutzgebiet
Wir besichtigen das Waldmuseum und unternehmen im Anschluss eine Wanderung (ca. 6 km) mit einem sachkundigen Führer durch eines der letzten Urwaldgebiete Europas. Am Nachmittag besuchen wir den Tierpark (Wisentzucht). Den heutigen Tag lassen wir mit einem gemütlichen Grillabend im Hotelgarten ausklingen.

4. Tag: ca. 25 km, Narewka
Wir radeln von Bialowieza nach Narewka. Nach einer Paddelbootfahrt besuchen wir den Revierförster, der uns über sein Leben, seine Arbeit und die Biberburgen erzählen wird (Wanderung ca. 3 km). Anschließend Busfahrt zurück nach Bialowieza.

5. Tag: ca. 25 km, Narew-NP
Wir genießen mit dem Rad die letzten Eindrücke des Bialowieza-Urwaldes. Anschließend Bustransfer über Bialystok, wo wir einen Stopp für eine Stadtführung machen, bis nach Waniewo. (1 Ü im Narwianski Park Narodowy/Nationalpark Narew)

6. Tag: ca. 50 km, Biebrza-NP
Morgens Stocherkahnfahrt. Radtour nach Tykocin, wo wir eine der schönsten Synagogen Polens besichtigen. Weiter geht es mit dem Rad durch den Biebrzanski Park Narodowy/Nationalpark Biebrza. Anschließend Bustransfer nach Elk/Lyck. (1 Ü)

7. Tag: ca. 60 km, Natur pur
Eine genussvolle Radwanderung führt uns an vielen Seen vorbei nach Gizycko/Lötzen. Unterwegs besichtigen wir in Wydminy/Widminnen eine interessante Kirche aus dem 17. Jahrhundert. (2 Ü)

8. Tag: freier Tag
Heute können wir den Tag nach Lust und Laune gestalten.

9. Tag: ca. 32 km, Seenlandschaft
Eine Schifffahrt über die Masurische Seenplatte (ca. 2 Std.) führt uns von Gizycko/Lötzen über den Kisaino-See nach Sztynort/Steinort. Radtour nach Gierloz/Görlitz, wo wir die Wolfsschanze besichtigen. Unser heutiges Ziel ist Ketrzyn/Rastenburg. (1 Ü)

10. Tag: ca. 50 km, Kulturtag
Mit dem Bus geht es nach Rössel, wo wir die Bischofsburg besuchen. Weiter radeln wir nach Swieta-Lipka/Heilige Linde, wo wir die Barockkirche anschauen und ein Orgelkonzert genießen werden, bevor wir weiter Richtung Mikolajki/Nikolaiken fahren. (2 Ü)

11. Tag: ca. 25 km, Mikolajki/Nikolaiken
Radtour rund um Mikolajki/Nikolaiken. Die "Sommerhauptstadt" Masurens bietet uns ausreichend Möglichkeiten zum Shoppen, Erkunden und Entspannen. Abschieds-Grillabend mit Lagerfeuer.

12. Tag: Zurück nach Warschau
Busfahrt nach Warszawa/Warschau, unterwegs erhalten Sie ein Lunchpaket. In Warschau Besichtigung der Altstadt (UNESCO-Welterbe). (1 Ü)

13. Tag: Rückreise
Individuelle Rückreise nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 9 Tagesetappen liegen zwischen 15 und 60 km und führen vorwiegend über Wald- und teilweise über Sandwege sowie wenig befahrene Nebenstraßen in leicht hügeligem Gelände.

Wir übernachten in guten landestypischen Mittelklassehotels und Pensionen. Die meisten Hotels liegen mitten im Grünen, direkt im Nationalpark oder an einem der traumhaften Masurischen Seen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Costa Vicentina - von Lissabon an die Algarve
6326R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lissabon, eine der schönsten Hauptstädte Europas, ist der ideale Startpunkt für eine Radtour entlang Portugals unberührter Westküste. Wir genießen den unwiderstehlichen Charme in den verschiedenen Stadtvierteln Lissabons, beeindruckende Kirchen und Kultur, weite Aussichten und die schöne Lage am Tejo, unweit des Meeres. Per Fähre verlassen wir die Metropole und radeln gen Süden Richtung Natur. Die schönsten Küstenetappen genießen wir auf dem Rad. Die Besiedelung nimmt ab, der Naturgenuss zu. Idyllische Naturparks, traumhafte Küstenabschnitte, steile Felsen, einsame Buchten und Strände warten darauf, von uns entdeckt zu werden.

· Portugal/Lissabon: Radreise (geführt)
· Bezaubernde Metropole, gepaart mit ursprünglicher Küste
· Eines der letzten Paradiese Europas: Portugals wilder Westen

1. Tag: Bom dia, Lissabon!
Ankunft in Lissabon und Transfer zum Hotel. (2 Ü)

2. Tag: Lissabon
Am Vormittag machen wir einen gemeinsamen Stadtspaziergang durch die Altstadt bis nach Belem. Der Nachmittag steht zur Verfügung für einen Stadtbummel oder einen fakultativen Ausflug mit der Bahn ins nahegelegene Sintra. Abends besteht die Möglichkeit ein Fado-Konzert (fakultativ) zu besuchen.

3. Tag: ca. 29 km, Évora
Morgens Bustransfer nach Arraiolos im Herzen des Alentejo gelegen. Nach der Radvergabe radeln wir unsere erste Etappe auf einer stillgelegten Bahntrasse bis nach Évora. Sie ist eine der schönsten, historischen Städte des Alentejo. Am Nachmittag Freizeit zum Erkunden der Altstadt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 67 km, Alcácer do Sal
Durch wenig besiedelte Landschaft, die von "Montados", den hier typischen Korkeichenhainen geprägt ist, radeln wir weiter. Bei Alcácer do Sol spüren wir die unmittelbare Nähe des Atlantiks. (1 Ü)

5. Tag: ca. 27 km, Vila Nova de Milfontes
Der Zug oder Bus bringt uns bis nach Sines. Auf beeindruckenden Küstenabschnitten geht es von dort auf dem Rad bis nach Vila Nova de Milfontes. (2 Ü)

6. Tag: Entspannen
Freier Tag in Vila Nova. Zeit zum Relaxen und zum Erkunden der schönen Strände der Umgebung.

7. Tag: ca. 66 km, Aljezur
Die heutige Etappe verspricht Natur pur. Im südöstlichen Teil des Naturparks Alentejo wird Radfahren zum reinsten Naturerlebnis. Wir können uns nicht sattsehen an diesem herrlichen, unberührten Stück Portugal, bevor wir im maurischen Städtchen Aljezur ankommen. (1 Ü)

8. Tag: ca. 61 km, Sagres
Das Cabo de São Vicente, südwestlichster Punkt Europas, erwartet uns auf der heutigen Etappe. Unterwegs pausieren wir an den naturbelassenen Stränden Praia de Bordeira oder Amado bei Carrapateira bevor es weiter nach Sagres geht. (2 Ü)

9. Tag: Freier Tag
Zu empfehlen ist ein Ausflug nach Lagos oder ein Bummel durch Sagres mit anschließender Küstenwanderung. Alternativ kann man herrlich an einem der nah gelegenen Strände faulenzen.

10. Tag: Adio, Portugal!
Transfer zum Flughafen Faro und Rückflug nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Tagestouren sind zwischen 27 und 67 km lang. Sie führen durch hügeliges Gelände auf asphaltierten, meist ruhigeren Nebenstraßen. Die Radtour an Tag 5 ist recht einfach zu fahren. Die Etappen der Tage 7 und 8 sind etwas anspruchsvoller und entsprechen somit der Radkategorie 2. Hier sind einige Steigungen zu bewältigen und wir fahren ca. 10 bis 15 km über unbefestigte Feldwege.

Wir wohnen überwiegend in Mittelklassehotels. Frühstück nehmen wir in den Hotels ein. Abends essen wir 5 x auswärts in ausgewählten, landestypischen Restaurants und 4 x in den jeweiligen Hotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Portugal - von Porto nach Lissabon
6329R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wir starten unsere Reise in Porto am Río Douro. Mit dem Zug fahren wir durch das romantische Douro-Tal. Anschließend radeln wir durch unberührte Natur entlang der portuguiesisch-spanischen Grenze. Im kleinen Küstenort Nazaré erreichen wir wieder den Atlantik mit seinen weißen Stränden und schroffen Steilküsten. Ziel ist die Metropole Lissabon, wo wir in der historischen Altstadt bei einem Glas Wein die Reise ausklingen lassen.

· Portugal/Mittelportugal: Radreise (geführt)
· Bahnfahrt durch das Douro-Tal
· Küstenradeln von Nazaré nach Peniche
· Traumhafte, historische Unterkünfte im Hinterland
· Lissabón auf dem Rad erkunden

1. Tag: Bom dia, Porto!
Ankunft in Porto und Transfer zum Hotel. (2 Ü)

2. Tag: Porto
Am Vormittag machen wir einen Stadtspaziergang durch das historische Zentrum von Porto. Der Rest des Tages steht zur Verfügung. Sie können durch die Stadt bummeln und einen leckeren Portwein in einer Bodega probieren. (F)

3. Tag: ca. 32 km, Aldea del Obispo
Frühmorgens Zugfahrt durch das Douro-Tal nach Pocinho und Transfer zur Festungsanlage Figuera do Castello Rodrigo. Unsere erste Radtour führt entlang der portugiesisch-spanischen Grenze. Auf dem Weg halten wir in der alten Festungsstadt Almeida, deren Stadtmauern sternförmig um den Stadtkern angeordnet sind. Unser heutiges Ziel ist Aldea del Obispo auf der spanischen Seite. (1 Ü/F, A)

4. Tag: ca. 72 km, San Martín
Per Rad folgen wir der Grenze zwischen Portugal und Spanien durch die grüne, einsame Landschaft. Kurz vor unserem heutigen Etappenziel San Martín de Travejo können wir eine Weinprobe machen. (1 Ü/F, A)

5. Tag: ca. 86 km, Alcântara
Wir radeln durch den Nordwesten der Extremadura bis nach Alcântara. Große Ländereien, Fincas und Korkeichenwälder liegen am Wegesrand. Das bekannte Wahrzeichen, von dem der Ort auch seinen Namen hat, ist eine 194 Meter lange Brücke aus der Römerzeit. (1 Ü/F, A)

6. Tag: ca. 82 km, Marvão
Wir radeln durch hügelige Landschaften bis zum Burgdorf Marvão. Durch seine Lage auf einem Felsplateau bietet es einen schönen Blick über die umliegende Serra de São Mamede. (1 Ü/F, A)

7. Tag: ca. 28 km, Foz do Arelho
Transfer zum Fischerort Nazaré am Atlantik. Unterwegs halten wir in Fatima, einem wichtigen Pilgerzentrum. Am Leuchtturm von Nazaré beginnt unsere Radtour entlang der Küste mit ihren weißen Stränden und schroffen Klippen nach Foz do Arelho. (2 Ü/F, A)

8. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einer Küstenwanderung oder einem Strandtag? (F)

9. Tag: ca. 59 km, Peniche
Wir radeln entlang der Lagune von Óbidos und durch das ländliche Hinterland zum Burgdorf Óbidos. Hier schlendern wir durch die blumengeschmückten Gassen des historischen Ortskerns. Anschließend geht es weiter an der Küste entlang zur Hafenstadt Peniche. (1 Ü/F)

10. Tag: ca. 39 km, Lissabon
Transfer nach Lissabon, wo wir eine Radtour durch die Stadt machen. Die mit bunten Fliesen verzierten Bürgerhäuser und Kirchen beeindrucken ebenso wie die kleinen Gassen, durch die die Straßenbahn die Hügel hochrattert. Vom Monument Cristo Rei genießen wir einen grandiosen Panoramablick auf die Stadt. Abends ist ein fakultativer Besuch eines Fado-Lokals möglich. (1 Ü/F, A)

11. Tag: Adio, Portugal!
Transfer zum Flughafen Lissabon und Rückflug nach Deutschland. (F)

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 7 Radtouren sind zwischen 28 und 86 km lang. Sie führen auf asphaltierten, meist ruhigeren Nebenstraßen durch hügeliges Gelände. Die Etappe an Tag 6 ist recht anspruchsvoll. Sie ist lang und es sind einige Steigungen zu bewältigen.

Wir wohnen überwiegend in Mittelklassehotels. In Aldea del Obispo übernachten wir in einer ehemaligen Festungsanlage, die zu einem kleinen Hotel umgebaut wurde. In San Martín de Trevejo und Alcântara bleiben wir jeweils eine Nacht in ehemaligen Klöstern in abgeschiedener Natur, die heute stilvolle 4-Sterne-Hotels sind.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Im Takt der letzten Pferdekarren Transsilvaniens
5509R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein altes rumänisches Sprichwort besagt, dass die Uhren in Rumänien nicht die Zeit, sondern die Ewigkeit messen. In Siebenbürgen, auch als Transsilvanien gekannt, erwartet uns eine Landschaft wie aus dem Märchenbuch: sanfte Hügel, Urwälder, imposante Kirchenburgen, mit Heu beladene Pferdekarren. Entlang der Südkarpaten mit herrlichen Ausblicken führt unser Weg vorbei an zahlreichen UNESCO-geschützten Kirchenburgen nach Schäßburg, und weiter von Kloster zu Kloster entlang der Moldau, bis nach Hermannstadt, der ehemaligen, europäischen Kulturhauptstadt.

Besonderer Blickwinkel

Auf dieser Reise durch Rumänien werden Sie viele neue Eindrücke sammeln und Mensch und Natur besonders intensiv erleben. Hierzu lernen Sie bei vielen Gelegenheiten die einheimische Bevölkerung besonders gut kennen:

Jeder unserer Rad-Reiseleiter hat eine besondere Lebensgeschichte oder ein besonderes Talent, wie z.B. Gesang.
Falls nicht zur Heuernte gibt es bei einer einheimischen Bio-Bauernfamilie Bioessen vom Feinsten, die Nonne Tatjana gibt uns eine Lehrstunde zur Baukunst &; Geschichte des Klosters Moldovita und gebannt lauschen wir der Führung vom alten Kirchenkurator Hans Schaas durch die Evangelische Kirche von Reichesdorf. Da können wir die oberste Gottheit der alten Kelten in Form von Steinmetzarbeiten entdecken.

In der Bucovina haben wir Gelegenheit zu sehen, wie die berühmte schwarze Keramik hergestellt wird, Eier werden dort immer noch mit traditionellem moldauischen Mustern bemalt und mit Glück begegnen wir auch einem Hochzeitszug mit Menschen die in traditionellen Trachten gekleidet sind, tanzen und musizieren und viel Lebensfreude ausstrahlen.

Unsere Reiseleiter vor Ort sind sehr engagiert und daran interessiert, Touristen und auch Einheimischen die einheimische Kultur näher zu bringen. So hat unser Reiseleiter Stefan Vaida ein eigenes Museums im Harbachtal gegründet, mit Ausstellungsstücken, die er von Kindesalter gesammelt hat. Hierzu wurde ein alter Bauernhof komplett restauriert. Das Museum stellt die gegensei-tigen Einflüsse der 4 Volksgruppen Roma, Rumänen, Siebenbürger Sachsen und Ungarn innerhalb von fast 800 Jahren dar.

Diese Begegnungen helfen nicht nur uns eine neue, fremde Kultur zu verstehen, sondern sie bedeuten auch für die einheimische Bevölkerung soziale und wirtschaftliche Unterstützung. Diese besondere Art zu reisen, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Hinweis: Die Reise in einige osteuropäische Länder ist nicht nur eine Reise in ein unbekanntes und größtenteils unberührtes Land, sondern es gibt auch Unterschiede im Serviceverhalten und Komfortdenken der Menschen. Bitte denken Sie stets daran und lassen Sie sich von der Gastfreundlichkeit überzeugen.

· Rumänien/Siebenbürgen: Radreise (geführt)
· Abwechslungsreiche Radtouren durch märchenhafte Landschaften
· Tradition trifft Genuss: Klöster, Kultur und Kulinarik
· Geschichten und Gesichter: Transsilvanien und Moldau

1. Tag: Anreise
Flug nach Hermannstadt (Sibiu) und Transfer zu unserer Pension. Gemeinsames Abendessen in einem traditionellen Restaurant. (1 Ü)

2. Tag: ca. 19 km, Harbachtal
Nach einer Stadtführung radeln wir vor der herrlichen Kulisse der Südkarpaten nach Nucet. (1 Ü)

3. Tag: ca. 57 km, Biertan
Über kleine Straßen und märchenhafte Dörfer mit vielen bunten Häusern erreichen wir Reichesdorf (Richis), bevor uns der Weg weiter nach Biertan (Birthälm) führt. (2 Ü)

4. Tag: ca. 28 km, Meschen
Unsere Radtour birgt heute ein kulturelles Ziel: die Kirchenburg in Meschen (Mosna). Auf einem einzigartigen Biohof erfahren wir mehr über die Biolandwirtschaft in Rumänien. Nach einer kurzen Radetappe nach Nemsa, wandern wir nach Reichesdorf. Fakultative Rückfahrt mit der Pferdekutsche nach Biertan.

5. Tag: ca. 42 km, Schäßburg
Kurzer Transfer nach Agnita. Wir radeln über Bradeni und Apold weiter durch das Harbachtal zum schönsten, historischen Architekturensemble Rumäniens nach Schäßburg (Sighisoara). Bei einem Rundgang fühlen wir uns ins Mittelalter zurückversetzt. (1 Ü)

6. Tag: Fahrt in die Moldau
Unsere Busfahrt (ca. 260 km) führt uns durch das Szeklerland zum Mördersee, auch Lacu Rosu genannt. Durch eine atemberaubende Landschaft und die Bicaz-Klamm geht es nach Targu Neamt. (2 Ü im Gästehaus des Klosters Neamt)

7. Tag: ca. 27 km, Moldauschätze
Heute radeln wir von Kloster zu Kloster. Die Geschichte der Moldau kommt dabei nicht zu kurz. Abends können wir an einer orthodoxen Messe teilnehmen.

8. Tag: ca. 11 km, In die Bucovina
Nach dem Besuch des Klosters Neamt und eines typischen moldauischen Dorfes, Weiterfahrt mit dem Bus (ca. 96 km) nach Gura Humorului in die Bucovina. Nachmittags Radtour zum Kloster Voronet. (1 Ü bei Gura Humorului)

9. Tag: ca. 59 km, Märchenlandschaft
Fahrt durch idyllische Dörfer der Bucovina. Weiterfahrt nach Sucevita. (1 Ü)

10. Tag: ca. 28 km, Kloster Moldovita
Heute radeln wir auf den Ciumarna-Pass und genießen von oben ein grandioses Panorama. Fahrt bergab ins Tal zum Kloster Moldovita und Transfer (100 km) zum Tihuta Pass. (1 Ü)

11. Tag: Dracula-Pass
Vom Tihuta Pass (Dracula Pass) fahren wir mit dem Bus wieder nach Siebenbürgen (ca. 250 km). Nach einem kurzen Stopp in Bratei bei den Kesselroma, erreichen wir wieder Hermannstadt (Sibiu), wo wir diese eindrucksvolle Reise ausklingen lassen. (1 Ü)

12. Tag: Rückflug
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 8 Radtouren sind zwischen 11 und 59 km lang. Größtenteils sind wir auf asphaltierten Nebenstraßen unterwegs, manchmal auch auf Schotterpisten oder Landstraßen mit etwas mehr Verkehr. Es sind einige Anstiege und Abfahrten zu bewältigen, was der Radreise ihren sportlichen Charakter verleiht. Wem die Touren nicht ausreichen, der kann an Tag 7, 8, 10 fakultativ die Radtouren verlängern.

Wir übernachten in Drei-Sterne-Hotels, Gästehäusern und familiären Pensionen. An Tag 2 teilen wir uns auf zwei kleine Pensionen in Nucet oder Hosman und Cornatel auf, die ca. 4 - 8 km voneinander entfernt liegen. In Nucet teilen sich zwei Zimmer ein Bad. Wir nehmen die Mahlzeiten gemeinsam im Biohaus in Nucet ein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Radeln im Naturparadies Südschweden
5220R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In Småland entdecken wir auf unseren Radtouren die Bilderbuchlandschaft Südschwedens von ihrer schönsten Seite. Wir erkunden die Heimat der weltberühmten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren und radeln durch unberührte Wälder mit ihren zahlreichen einsamen, glasklaren Seen und Badeplätzen. Mit Kanus erleben wir unsere Wildnisträume hautnah und gleiten durch die einsamen Gewässer Skandinaviens. Der intensive Sommer mit seinen hellen und warmen Nächten, die Gastfreundlichkeit der Schweden und die schmackhafte Küche stellen für uns ideale Bedingungen für einen erholsamen Urlaub dar.

Experten-Tipp
Die familiäre Atmosphäre im Hotel Björkhaga hat mich sehr beeindruckt. Die schwedische Gastfreundschaft und Gemütlichkeit kommen hier voll zum Ausdruck. Diese erleben wir auch auf unseren Radtouren, die im Anschluss immer noch genügend Zeit für Ruhe und Erholung lassen.

· Småland: Radreise (geführt)
· Radeln durch die historische Provinz Småland
· Schmackhafte Küche serviert im Schwedenholzhaus
· Klare Seen, duftende Wälder - Natur pur

1. Tag: Anreise
Flug nach Schweden und Transfer zum Hotel in Mullsjö.

2. Tag: ca. 41 km, Natur pur
Die heutige Tour steht ganz im Sinne der Natur: Durch die nordischen Nadelwälder, die zahlreichen Seen und die roten Holzhäuser bekommen wir den ersten Eindruck dieser faszinierenden Landschaft. Auf der Rückfahrt unternehmen wir eine kleine Wanderung im Naturreservat Ryfors Gammelskog, das einem Märchenwald ähnelt.

3. Tag: ca. 37 km, Islandpferde
Auf abgeschiedenen Wegen radeln wir gen Norden zu einer Pferdefarm und besuchen dort die grasenden Islandpferde. Wir queren den Tidan-Fluss und erreichen die beschauliche Ortschaft Sandhem, wo wir eine Rast am Sandhemssjön-See einlegen. Ein Sprung in den See lohnt sich. Gemütlich radeln wir entlang des Flusses zurück zum Hotel.

4. Tag: ca. 57 km, Hökensås
Wir fahren durch behagliche Bauernlandschaften mit ihren typischen Schwedenhäusern und queren das Naturschutzgebiet Hökensås, das eine ganz besondere Atmosphäre versprüht. Auf dem Rückweg kehren wir in eine kleine Molkerei ein und können im hauseigenen Garten-Café die Erzeugnisse vom Bauern genießen.

5. Tag: ca. 19 km, Kanufahrt
Mit unseren Rädern fahren wir zur Anlegestelle an der Brücke südlich von Mullsjö. Nach einer kurzen Anweisung paddeln wir mit den Kanus stromabwärts auf dem Tidan-Fluss und bestaunen unter anderem die kulturhistorischen Mühlwehre. Von der Anlegestelle radeln wir zurück zum Hotel (Kanufahrt: ca. 3-4 Stunden). Am Abend haben wir die Gelegenheit, auf Elch-Safari zu gehen (fakultativ).

6. Tag: ca. 60 km, Kunst und Kultur
Auf einsamen Wegen radeln wir zur Kirche von Habo, eine der schönsten in Schweden. Sie ist ganz aus Holz und beherbergt kunstvolle Schnitzereien im Innenbereich. Unterwegs fahren wir am Stråkensee vorbei und genießen spektakuläre Ausblicke auf die Seenlandschaft. Wir besuchen das einzigartige Kulturzentrum Gunillaberg, wo sich Natur und Kunst vermischen.

7. Tag: Freier Tag
Einfach mal abschalten, oder doch eine kurze Radtour nördlich von Mullsjö und in den nahegelegenen Seen ein erfrischendes Bad genießen?

8. Tag: Hej då Sverige
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Radetappen zwischen 19 und 60 km führen durch flaches und teilweise hügeliges Gelände mit gemäßigten Anstiegen. Wir nutzen vorwiegend asphaltierte Radwege sowie verkehrsarme Landstraßen und Waldwege mit festem Untergrund.

Hotel:
Wir nächtigen im charmanten 3-Sterne-Hotel Björkhaga in Mullsjö, das insgesamt über 28 Zimmer vefügt. Im typischen Schwedenhaus mit gelbem Anstrich erwartet uns eine sehr familiäre Atmosphäre. Außerdem bietet das Hotel einen Whirlpool und eine Sauna inklusive Ruhebereich an.

Zimmer:
Bad oder Dusche/WC, Telefon, Sat-TV, Minibar, Bademantel, WLAN

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und 3-Gänge-Menü am Abend. Die Küche serviert regionale Kost auf hohem Niveau.

Lage:
Am Rande des Ortes, auf zwei Gebäude verteilt. Zehn Minuten Gehzeit bis ins Zentrum und zum Mullsjö-See.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Ein wahrer Alpenrausch - der Inn-Radweg
5446R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dem Rad durch das Herz der Alpen, dem Inn von der Quelle bis ins bayerische Voralpenland folgen - einfach traumhaft! Auf dem Inn-Radweg begleitet uns ein atemberaubendes Alpenpanorama, zwischen stolze Zwei- und Dreitausender schmiegen sich klare Seen und schmucke Engadiner Bergdörfer. Im österreichischen Inntal säumen Burgen den hellgrün schimmernden Inn, wilde Schluchten öffnen ihre mystischen Pforten und darüber thronen die Gipfel der Tiroler Berge. Gleich einer Perlenkette reihen sich die schönsten Städte des Inns, der uns bis in die sanfte Hügellandschaft Bayerns begleitet, aneinander. Erliegen Sie dem Alpenrausch!

INSIDER PETER DOMMERMUTH:
Der Inn-Radweg ab St. Moritz zählt zu den abwechslungsreichsten Alpenradtouren und ist ein einzigartiges Erlebnis. Ich freue mich auf ereignisreiche Tage im wohl schönsten Gebirge der Welt.

· Engadin/Tirol/Bayern: Radreise (geführt)
· 3-Länder-Tour: Schweiz, Österreich & Deutschland
· Vom Malojapass durchs Engadin via Innsbruck nach Rosenheim
· Atemberaubendes Alpenpanorama & stimmungsvoller Bergsommer

1. Tag: Allegra im Engadin!
Individuelle Anreise in den Kur- und Wintersportort St. Moritz. Fakultativer Transfer von Rosenheim nach St. Moritz buchbar. (1 Ü in St. Moritz)

2. Tag: ca. 56 km, Zernez
Am Morgen bringt uns ein kurzer Transfer zum Malojapass auf 1.815 m Höhe, wo der Inn als kleiner Wiesenbach seine majestätische Reise antritt. Auf dem Radsattel genießen wir das gigantische Bergpanorama des Oberengadins. Entlang des Silser Sees rollen wir zurück ins mondäne St. Moritz und folgen dem Inn-Radweg durch idyllische Ferienorte wie Bever, Zuoz und S-chanf nach Zernez. (1 Ü in Zernez)

3. Tag: ca. 52 km, Pfunds
Nach wenigen Kilometern treffen wir im Unterengadin auf den kleinen Ort Susch, wo der noch junge Inn mitten durchs Dorf fließt. Kurz hinter Lavin folgt der Anstieg hinauf ins sonnenverwöhnte Guarda. Durch duftende Bergwiesen, eingebettet zwischen den markanten Silvretta-Gipfeln und den Engadiner Dolomiten, radeln wir auf und ab nach Scuol. Vom Grenzdorf Martina bringt uns ein Bustransfer nach Pfunds im Tiroler Oberinntal. (1 Ü in Pfunds)

4. Tag: ca. 50 km, Imst
Auf dem historischen Verlauf der Via Claudia Augusta durchqueren wir das "Obere Gericht" bis Landeck. Der rauschende Inn begleitet uns durch die geschützte Milser Au nach Imst. Hier lohnt ein kurzer Abstecher zur wildromantischen Rosengartenschlucht. (1 Ü in Imst)

5. Tag: ca. 65 km, Innsbruck
Der Inn-Radweg führt uns nördlich der Stubaier Alpen durch gepflegte Tiroler Dörfer, kultureller Höhepunkt ist das Zisterzienserstift Stams. Hinter der Marktgemeinde Telfs thront auf einem bewaldeten Plateau die frei hängende Friedensglocke über dem Inntal. Die markante Martinswand geleitet uns nahe am Fluss in die faszinierende Alpenstadt Innsbruck. (2 Ü in Innsbruck)

6. Tag: Freier Tag in Innsbruck
Am Vormittag erwartet uns eine geführte Stadtrundfahrt mit dem Rad durch die sympathische Olympiastadt Innsbruck. Am Nachmittag lohnt die fakultative Bergfahrt zur Nordkette, mit traumhafter Aussicht auf das Tiroler Inntal, die Zillertaler Alpen und das Stubaital.

7. Tag: ca. 55 km, Kramsach
Wir lassen die Tiroler Landeshauptstadt hinter uns, im Unterinntal begegnen wir in den historischen Städten Hall, Wattens und Schwaz einem spannenden Dreiklang von (Berg-)natur, Kultur und Handel. Wir kommen in die kleinste Stadt Österreichs, in das zauberhafte Rattenberg im Inntal. (1 Ü in Kramsach)

8. Tag: ca. 68 km, Rosenheim
Kufsteins mächtige Festung grüßt uns bereits in der Ferne, im Hintergrund erblicken wir den majestätischen Wilden Kaiser. Ab Kiefersfelden weichen die spitzen Berggipfel bewaldeten Bergkuppen und später den lieblichen Hügeln des bayerischen Voralpenlandes. Auf ebenem Radweg am Inndamm legen wir die letzten Radkilometer bis Rosenheim zurück, wo unser Alpenrausch stimmungsvoll endet. (1 Ü in Rosenheim)

9. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab Rosenheim.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
6 Radtouren zwischen 50 und 68 km führen in der Schweiz häufig in Flussnähe auf befestigten Rad- und Wirtschaftswegen, mitunter auch auf unbefestigten Schotter- und Waldwegen. Zwischen Zuoz und Scuol ist die Strecke steigungsreich. In Österreich und Deutschland führen die steigungsfreien Radetappen größtenteils entlang des Inns über asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege oder ruhige Landstraßen.

Wir übernachten in Hotels und Gasthöfen der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Slowenien - von den Julischen Alpen an die Adria
5566R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Reise lebt von ihren Gegensätzen: Berge und Meer, alpine Dörfer und adriatische Hafenstädte, wilde Gewässer und ruhiges Mittelmeer. Auf unseren Radtouren erkunden wir die Pokljuka-Hochebene, das Görzer Hügelland und das italienisch-slowenische Grenzgebiet. Wir genießen die Ruhe und Abgeschiedenheit der nahezu unberührten Julischen Alpen, radeln entlang der smaragdgrünen Soca und bestaunen die Höhlen von Skocjan (UNESCO-Weltkulturerbe). An der italienischen Adria-Küste lassen wir die Reise entspannt im Hafenstädtchen Muggia ausklingen.

Experten-Tipp
Auf dieser abwechslungsreichen Radreise quer durch Slowenien sind wir in nur einer Woche von einer unglaublichen Alpenlandschaft durch die Weinregion bis ans Meer geradelt. Slowenien habe ich dabei, als absoluten "Geheimtipp" empfunden. Die Radstrecken waren alle sehr gut asphaltiert und gleichzeitig größtenteils verkehrsarm. Auch die Unterkünfte in kleinen Dörfern waren alle in gutem bis sehr gutem Zustand. Es war eine wunderschöne und erlebnisreiche Gruppenreise!
Stephanie Zundler, Wikinger-Team

Gut zu wissen
Karst (oder auch Kras oder Carso) ist ein Gebiet zwischen der Adria im Süden, dem Vipava-Tal im Norden, Triest im Osten und Gorizia im Westen. Berühmt ist der Karst für seinen Rotwein Teran, den Sie unbedingt auf Ihrer Reise probieren sollten.

· Slowenien/Italien: Radreise (geführt)
· Unberührte Landschaften im Nationalpark Triglav
· Besuch der Höhlen von Skocjan (UNESCO-Welterbe)
· Alpines Gebirge und mediterrane Küste

1. Tag: Prisrcno dobrodošli!
Flug nach Triest und Transfer zum Hotel in Bled. Der Kurort ist vor allem durch seine traumhafte Lage am Bleder See bekannt. (1 Ü)

2. Tag: ca. 42 km, Bohinj
Kurzer Transfer hinauf in den Nationalpark Triglav. Wir starten unsere erste Radetappe auf der Pokljuka-Ebene, ein alpines Hochplateau in den Julischen Alpen. Vorbei an saftigen Wiesen, Feldern und idyllischen Bauernhöfen fahren wir meist abwärts durch eine nahezu unberührte Alpenlandschaft. Heutiges Ziel ist Bohinjska Bistrica, ein kleines, beschauliches Städtchen am Rande des Nationalparks. (1 Ü)

3. Tag: ca. 35 km, Baška-Grapa-Tal
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Zug durch den Tunnel nach Podbrdo. Wir radeln durch das einsame und tief eingeschnittene Baška-Grapa-Tal entlang des Flusses Baca. Während der Pause können wir uns in dem kristallklaren Wasser erfrischen. Fakultative Besichtigung der Tolminer Klamm. (1 Ü in Tolmin)

4. Tag: ca. 34 km, Görzer Hügelland
Transfer auf den Gebirgskamm Kolovrat (1.169 m). Von dort genießen wir den herrlichen Blick auf das Soca-Tal. Anschließend radeln wir durch die Weinregion Brda mit ihren vielen Weinreben und Obstgärten bis zum Dorf Smartno. Hier können wir durch den mittelalterlichen Ortskern schlendern und einen der lokalen Weißweine probieren. (1 Ü)

5. Tag: ca. 53 km, Kodreti
Wir radeln zunächst nach Nova Gorica (dt. Neu-Görtz) an der italienisch-slowenischen Grenze. Weiter geht es durch die Weinberge des beschaulichen Vipava-Tals. Heutiges Ziel ist das kleine, ruhig gelegene Dorf Kodreti. (1 Ü)

6. Tag: ca. 48 km, Divaca
Zunächst radeln wir zum romantischen Dorf Stanjel, eine der ältesten Siedlungen in der Karst-Hochebene. Dann geht es weiter durch verträumte Dörfer und üppige Weinberge zum Gestüt Lipica, die Heimat der weltbekannten Lipizzaner-Pferde (Eintritt fakultativ). Weiter geht es nach Divaca, unserem heutigen Etappenziel. (1 Ü)

7. Tag: ca. 48 km, Höhlen von Skocjan
Heute führt uns die Radtour zu den imposanten Höhlen von Skocjan (UNESCO-Welterbe), die wir besichtigen. Anschließend radeln wir nach Süden in Richtung italienische Grenze, das Adriatische Meer fest im Blick. Wir übernachten im reizvollen Küstenstädtchen Muggia, unweit von Triest. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 6 Radetappen sind 34 bis 53 km lang. Sie führen größtenteils über Nebenstraßen mit wenig Verkehr, ab und an auch über Radwege oder Straßen mit etwas mehr Verkehr (rund um die Städte). Die Radtouren führen durch hügeliges Gelände. An Tag 2, 3 und 4 starten wir mit einem Transfer per Bus oder Zug, um steilere Anstiege/Bergetappen zu vermeiden.

Wir übernachten in landestypischen 3-Sterne-Hotels und -Pensionen. In Stanjel besitzt das kleine Hotel nur 7 Zimmer, sodass wir uns für eine Nacht je nach Gruppengröße ggf. auf zwei Hotels aufteilen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Fuerteventura und Lanzarote - die Schönheit der Elemente
6244R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein Hauch von Exotik umhüllt die afrikanisch geprägten Kanaren. Fuerteventura fasziniert durch eine bizarre Stein- und Sandlandschaft, durchsetzt von zahlreichen Oasen. Der Reiz liegt besonders in den endlosen und naturbelassenen Stränden, unermesslich im Vergleich zu anderen Inseln. Lanzarote besticht durch seine einzigartige Vulkanlandschaft und die intensive Wechselwirkung zwischen den Elementen. Sicher werden auch Sie bald Feuer fangen!

· Spanien/Lanzarote/Fuerteventura: Radreise (geführt)
· Abwechslungsreich: Zwei Standorte auf den Inseln der Gegensätze
· Radeln durch die Mondlandschaft des Timanfaya-Natioalparks

1. Tag: Bienvenidos
Flug nach Fuerteventura und Transfer zu unserem Hotel in El Cotillo. (6 Ü)

2. Tag: ca. 43 km, Tindaya
Morgens radeln wir zum Dorf Tindaya mit seinem gleichnamigen, heiligen Berg der Guanchen. Anschließend geht es per Rad weiter über La Oliva bis zu den tollen Sandstränden beim Leuchtturm von El Cotillo.

3. Tag: ca. 20 km, Bergblicke
Auf einer Abfahrt vom Bergpass bei Tegù genießen wir die Bergkulisse. Besichtigung von Betancuria mit vielen Baudenkmälern. Wir radeln entlang von Palmen weiter in ein Fischerdorf. Unterwegs kleine Wanderung (ca. 2 Std.) oder zusätzliche Radetappe über einen Bergpass (+ 17 km).

4. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultativer Ausflug zur kleinen Nachbarinsel Los Lobos.

5. Tag: ca. 30 km, Las Playitas
Transfer nach Tiscamanita im Zentrum der Insel und Radtour auf kaum befahrenen Nebenstraßen nach Las Playitas. Fakultativer Abstecher zum Leuchtturm (+ 12 km) möglich. Transfer zurück zum Hotel.

6. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultative Radtour entlang der Nordküste oder zu umliegenden Stränden.

7. Tag: ca. 20 km, El Golfo
Bustransfer zur Fähre und Überfahrt nach Lanzarote. Dort radeln wir entlang der Salinen nach El Golfo. Transfer zum Hotel in Puerto del Carmen. (7 Ü)

8. Tag: ca. 30 km, Palmen & Kakteen
Transfer zur Ermita de las Nieves. Von 600 m Höhe haben wir Aussicht auf das Tal der 1.000 Palmen. Eine wunderbare Abfahrt führt nach Haria und Arrieta. Auf der Rückfahrt kommen wir an dem berühmten Kakteengarten vorbei. Transfer zurück zum Hotel.

9. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultativer Besuch der Stiftung César Manrique oder Ausflug nach Arrecife.

10. Tag: ca. 32 km, Feuerberg
Wir radeln ins Herz des Nationalparks Timanfaya mit den Feuerbergen. Weiter geht es über das Dorf Yaiza und durch die Region Geria mit den berühmten Weinreben in den schwarzen Lapilli-Feldern.

11. Tag: Zur freien Verfügung
Strandtag oder fakultativer Ausflug per Boot und Rad (ca. 18 km) zur Insel La Graciosa.

12. Tag: ca. 34 km, Famara
Transfer zur Steilküste von Famara. Radtour zur alten, kolonial geprägten Hauptstadt Teguise und zum Famara-Strand. Transfer zurück zum Hotel.

13. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultative Wanderung auf den Krater des Caldera Blanca Vulkans.

14. Tag: Adiós Islas Canarias
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 7 geführten Radtouren sind 18 bis 43 km lang und verlaufen in meist ebenen Gelände auf asphaltierten Nebenstraßen (Steigungen von 80 m bis 200 m). Nur an Tag 2 und 12 radeln wir auch über unbefestigte Feldwege (ca. 10 - 15 km). Am 3. Tag findet zusätzlich eine interessante Wanderung statt.

Auf Fuerteventura verbringen wir 6 Nächte in der Apartmentanlage El Cotillo Beach im traditionellen Fischerdorf El Cotillo. Das Hotel liegt ca. 250 Meter vom Strand entfernt und verfügt über zwei Swimmingpools, ein Restaurant und eine Poolbar. Die 140 Zimmer sind ausgestattet mit TV, Föhn, Ventilator, Mietsafe und Balkon oder Terrasse.
Auf Lanzarote wohnen wir 7 Nächte in Puerto del Carmen in der 3-Sterne-Apartmentanlage Hyde Park Lane. Das Hotel liegt ca. 300 m vom Sandstrand Los Pocillos mit Uferpromenade und einigen Geschäften/Cafés entfernt. Es hat einen großen Garten mit mehreren Pools, diverse Sportmöglichkeiten sowie einen Spa-Bereich (z. T. gegen Gebühr). Die 216 Apartments verfügen über eine Küchenzeile, getrennten Wohn- und Schlafraum, Bad, TV, Telefon und Terrasse.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mallorca zauberhaft - der Süden
6261R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Per Rad entdecken wir die bisher wenig bekannten Winkel des südlichen Mallorcas. Unser Standort Colonia de Sant Jordi wird nicht zu Unrecht "die Karibik Mallorcas" genannt. Der kleine beschauliche Fischerort ist umgeben von vielen kleinen Buchten mit feinen Sandstränden und kristallklarem Wasser. Der angrenzende Naturstrand Es Trenc, einer der wenigen kaum berührten Strände der Insel, lädt nach den Radtouren zum Baden ein.

Experten-Tipp
Eine tolle, von den Streckenanforderungen her einfache, aber landschaftlich wunderschöne Radreise mit abwechslungsreichen Touren. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir der Weg der Mühlen mit liebevoll restaurierten bunten Windrädern und alten, noch bewohnten Gehöften. Als ich im Mai diese Reise gemacht habe, verwandelten unzählige Mohnblumen die umliegenden Felder in ein rotes Blütenmeer. Als Insider-Tipp kann ich ein kleines, aber sehr feines mallorquinisches Café und Restaurant in Ses Salines empfehlen: das Cassai. Mit seinen tollen Terrassenmöbeln unter weißen Sonnensegeln kann man selbstgemachtes Eis, Kuchen sowie die mallorquinische Küche sowohl mittags als auch abends in mediterranem Ambiente genießen.

Tipp
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander! Die Termine der Radreisen liegen so, dass Sie auch mehrere Touren hintereinander machen können.

· Spanien/Mallorca: Radreise (geführt)
· Kleine Buchten mit feinen Sandstränden und kristallklarem Wasser
· Leichte Radtouren durch traumhafte Landschaften
· Klosterberge Randa und San Salvador

1. Tag: Anreise
Flug nach Palma de Mallorca und Transfer zu unserer Unterkunft.

2. Tag: ca. 35 km, Südküste
Unsere erste Radtour führt uns Richtung Südosten zur Piratenbucht Cala S’Almunia mit grandiosem Blick über die Steilküste zum Südkap. Weiter geht es zu einer der schönsten Badebuchten der Insel, der Cala Lombards. Zurück radeln wir durch reizvolle Ortschaften wie Ses Salines bis zum Hotel.

3. Tag: ca. 55 km, Randa
Transfer auf den geschichtsträchtigen und reizvoll gelegenen Klosterberg Randa. Nach einer kurzen Besichtigung geht es mit dem Rad langsam abwärts über Algaida nach Llucmajor mit seinem alten Ortskern und den engen Gassen. Auf kleinen, einsamen Sträßchen radeln wir zurück zum Hotel.

4. Tag: ca. 45 km, Campos
Wir radeln durch die bäuerlich geprägte Umgebung von Campos mit seinem romantischen Weg der Mühlen. Campos ist ein sehr ursprüngliches Städtchen im Hinterland. Zur Mittagspause bietet sich eine landestypische Tapas-Bar an. Auf dem Rückweg machen wir einen Abstecher zum Naturstrand Es Trenc, um den Tag mit einem erfrischenden Bad im Meer ausklingen zu lassen.

5. Tag: Erholungstag
Zeit für einen Strandtag. Oder wie wäre es mit einem fakultativen Ausflug zur abenteuerlichen Insel Cabrera?

6. Tag: ca. 45 km, San Salvador
Morgens zunächst Transfer zum herrlichen Aussichtsberg San Salvador. Von hier aus fahren wir an der Stadt Felanitx vorbei und weiter durch das interessante Städtchen Santanyí zurück nach Colonia de Sant Jordi.

7. Tag: ca. 40 km, Cala Figuera
Unsere letzte Tour führt uns über das lebendige Santanyí zum beliebten Fischerort Cala Figuera, dessen bezaubernder Charme ein schöner Höhepunkt unserer Reisewoche ist.

8. Tag: Abreisetag
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Wir bieten Ihnen 5 Radtouren von 35 bis 55 km Länge an. Die leicht hügeligen Touren führen meist über kleine, wenig befahrene Sträßchen und befestigte Wege.

Hotel:
Unser kleines, familiär geführtes Hostal Colonial (3*) verfügt über insgesamt 11 Zimmer. Das selbstgemachte Eis, welches im Hostal verkauft wird, genießt einen exquisiten Ruf im Ort. Sie sollten es unbedingt probieren.

Zimmer:
Landestypisch eingerichtet, Sat-TV, Kühlschrank und Klimaanlage/Heizung. Zusätzlich zu den Zimmern im Hostal stehen uns zwei Doppelzimmer zur Alleinbenutzung (ohne Klimaanlage) in einem geräumigen Apartment im Nachbargebäude zur Verfügung. Neben den beiden Schlafzimmern gibt es in dem Apartment einen gemeinsamen Aufenthaltsraum mit Balkon sowie zwei Badezimmer.

Verpflegung:
Das Frühstücksbüfett und das Abendessen mit Menü und kaltem Büfett sind von der Eigentümerfamilie hausgemacht.

Lage:
Der Ferienort Colonia de Sant Jordi befindet sich südwestlich von Ses Salines. Das Hostal Colonial liegt ca. 200 m vom Fischerhafen, der Promenade und dem Sandstrand entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mallorcas Osten - strahlende Strandwelten & einsame Höhen
6263R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mallorca hat viele Facetten. Gerade für Radfahrer, die auch gerne am Strand relaxen, ist der bisher wenig beachtete Osten eine der besten Regionen, um beide Leidenschaften zu verbinden. Auf dieser Reise stellen wir Ihnen interessante und weniger bekannte Routen im Osten der Insel vor. Unsere sportlichen Touren führen uns in das ländliche Mallorca, zu einigen der schönen Ermitas (Einsiedeleien) der Insel, zu kleinen Fischerorten und an die bekannteren Badestrände.

Experten-Tipp
Auf Mallorca Radfahren? Das ist nicht nur was für Profirennfahrer. Meist auf ruhigen Nebenstraßen erkunden wir das Hinterland. Nach sportlichen Anstiegen folgen grandiose Abfahrten mit unglaublichen Aussichten. Eine Reise die Spuren hinterlässt. Meine persönliche Motivation: die Fülle an Feigenbäumen, die uns am Wegesrand begleiten. Sie wollen mehr wissen? Lesen Sie meinen Reisebericht und lassen Sie die Eindrücke, die Mallorca zu bieten hat, auf sich wirken.

Tipp
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander! Die Termine der Radreisen liegen so, dass Sie auch mehrere Touren hintereinander machen können.

Gut zu wissen
Das Hotel Canyamel Park bietet ein separates Büfett mit ausschließlich glutenfreien Speisen an.

· Spanien/Mallorca: Radreise (geführt)
· Abgelegene Kapellen, gemütliche Dörfer und bekannte Badeorte
· Kombination aus Baden und Radeln

1. Tag: Anreise
Flug nach Mallorca und Transfer zum Hotel Canyamel Park (ca. 1 Std.).

2. Tag: ca. 37 km, Cala Radjada
Unsere erste Radtour führt uns vom Hotel aus zur verträumten Cala Mesquida und von dort weiter in den lebendigen Touristenort Cala Ratjada. Unterwegs machen wir Halt im malerisch gelegenen Capdepera mit vielen einladenden Bars.

3. Tag: ca. 52 km, Colonia de San Pedro
Fahrt mit dem Bus nach Artá, ein mittelalterliches Städtchen im Osten Mallorcas. Wir radeln durch einsame und kaum besiedelte Landstriche über das Dorf San Lorenzo bis zum Fischerort Colonia de San Pedro. Rücktransfer zum Hotel.

4. Tag: ca. 47 km, Ermita de Belén
Unsere heutige Radtour führt uns in das geschichtsträchtige Artá und weiter mit anspruchsvollem Anstieg zur bekannten, aber einsam gelegenen Ermita de Belén, die hoch über Belén einen unbeschreiblichen Blick über die Bucht von Alcúdia erlaubt.

5. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einem Ruhetag am Strand von Canyamel, Erkundungen auf eigene Faust mit dem Fahrrad oder einem kurzen Küstenspaziergang (ca. 30 Min.) zu den Höhlen von Artá?

6. Tag: ca. 45 km, Porto Petro
Transfer nach Manacor, der zweitgrößten Stadt Mallorcas und Zentrum der Perlen-Produktion. Von dort starten wir unsere vierte Radtour über die verschlafenen Orte Son Macia und Horta vorbei an Felanitx bis nach Porto Petro. Rücktransfer zum Hotel.

7. Tag: ca. 76 km, Randa
Transfer zum Klosterberg Randa. Die Königsetappe führt uns von Randa quer über die Insel vorbei an Manacor und Son Servera zurück nach Canyamel.

8. Tag: Abreisetag
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Radtouren von 37 bis 76 km Länge führen uns über hügelige, gut ausgebaute, asphaltierte Landstraßen. Die Königsetappe am letzten Tag ist mit 76 Kilometern zwar recht lang, verläuft dafür aber tendenziell bergab über leicht hügeliges Gelände.

Hotel: Unser Vier-Sterne-Hotel Canyamel Park verfügt neben den 131 Doppelzimmern über ein Restaurant und eine Bar, deren Panoramafenster einen schönen Blick in den Garten und auf den Swimmingpool bieten. Nach den Radtouren können wir uns im Hallenbad oder in der Sauna entspannen. Gegen Gebühr stehen uns darüber hinaus noch einige Tennissandplätze zur Verfügung und im Beauty-Bereich werden verschiedene Anwendungen wie Massagen und Körperbehandlungen angeboten.

Zimmer:
Klimaanlage/Heizung, Telefon, Sat-TV, Haartrockner, Minibar (gegen Gebühr), Balkon

Verpflegung:
Frühstücks- und Abendbüfett (mit glutenfreier Kost)

Lage:
Unser Hotel liegt im Osten der Insel, im Ort Canyamel. Pinien säumen den Weg zum nur wenige Meter entfernten feinen, weißen Sandstrand. Hier können wir nach den Radtouren das Bad im Meer genießen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mallorca - ein Eldorado für Radfahrer
6293R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Norden Mallorcas bezaubert uns sowohl durch die kleinen Städte Pollença und Alcúdia als auch durch die romantischen Landschaften. Radstrecken mit wenigen Höhenmetern gehören ebenso zum Programm wie auch eine etwas sportlichere Fahrt zum beliebten Cap de Formentor mit seinen spektakulären Felsformationen und Ausblicken. Bei dieser Reise erwartet uns ein rundum abwechslungsreiches Vergnügen kombiniert mit viel Entspannung.

Gut zu wissen
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander! Die Termine der Radreisen liegen so, dass Sie auch mehrere Touren hintereinander machen können.

· Spanien/Mallorca: Radreise (geführt)
· Beliebter Badeort Puerto Pollença
· Sportliche Radtour zum Cap de Formentor
· Romantische Landschaften und spektakuläre Ausblicke

1. Tag: Anreise
Flug nach Mallorca und Transfer nach Puerto Pollença (ca. 1 Std.).

2. Tag: ca. 40 km, Alcúdia
Unsere erste Radtour führt uns über den Sonntagsmarkt des regen Städtchens Pollença zum Badeort Cala San Vicente. Nach einem kurzen Badestopp fahren wir weiter ins ehemals römische Alcúdia und nehmen uns Zeit für einen Bummel.

3. Tag: ca. 53 km, Albufera
Wir radeln in das idyllische Campanet-Tal mit der gleichnamigen Tropfsteinhöhle (Zeit für eine fakultative Besichtigung). Durch den Naturpark der Albufera-Sümpfe geht es zurück zum Hotel.

4. Tag: ca. 55 km, Ca’n Picafort
In Búger beginnt unsere heutige Radtour ins Inselinnere. In dem kleinen Städtchen Sineu machen wir unsere Mittagspause. Unser Weg führt uns über Muro und an vielen schönen Grundwassermühlen vorbei bis nach Ca’n Picafort. Hier können wir ein erfrischendes Bad im Meer genießen, bevor es mit dem Bus zurück zum Hotel geht.

5. Tag: Zur freien Verfügung
Entspannen Sie am Pool des Hotels, schlendern Sie auf der Promenade von Puerto Pollença oder radeln Sie zur Halbinsel Victoria (ca. 30 km, fakultativ).

6. Tag: ca. 42 km, Cap de Formentor
Das vorgelagerte und wild-romantische Cap de Formentor, eines der vielen Highlights im Inselnorden, ist unser heutiges Ziel. Atemberaubende Ausblicke belohnen uns für diese sportliche Radtour (Kategorie 2).

7. Tag: ca. 59 km, Orient
Der Bus bringt uns zum Ausgangspunkt unserer letzten Radtour. Nach der Besichtigung des Örtchens Orient genießen wir die Abfahrt nach Alaró. Von dort radeln wir über Biniamar und Mancor, schön zu Füßen der Bergwelt liegen, zurück zum Hotel.

8. Tag: Abreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug oder Verlängerungstage auf Mallorca.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Radtouren von 40 bis 55 km Länge führen uns über hügelige, gut ausgebaute, asphaltierte Landstraßen. Die Radtour zum Cap de Formentor entspricht der Radkategorie 2. Zusätzlich zum geplanten Programm bietet sich an Tag 5 die Möglichkeit, an einer fakultativen Radtour auf der Halbinsel Victoria teilzunehmen.

Hotel:
Unser schönes Vier-Sterne-Aparthotel Duva mit 200 Apartments ist umgeben von einer 3.000 qm großen Gartenanlage. Für den Wellness-Liebhaber stehen Hallenbad, Süßwasserpool, Whirlpool, Sauna, Solarium, Dampfbad und Massage (teilweise gegen Gebühr) zur Verfügung. Gästen, die sich zusätzlich zu unseren Radtouren noch weiter sportlich betätigen wollen, bietet das Aparthotel Aerobic, Wasseraerobic, Tennis, Tischtennis, Beach-Volleyball, Boccia, Billard sowie ein Fitness-Studio (z. T. gegen Gebühr) an.

Zimmer:
Apartments mit separatem Wohn- und Schlafzimmer, Föhn, Telefon, Sat-TV, Kochnische mit Kühlschrank, Heizung, Klimaanlage, Mietsafe, Terrasse oder Balkon

Verpflegung:
Frühstücks- und Abendbüfett im Aparthotel

Lage:
Ca. 850 m vom feinsandigen Strand und Ortszentrum von Puerto Pollença entfernt

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Ländliche Idylle auf mallorquinischer Finca
6294R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich Folgendes vor: Radtouren auf Mallorca, vorbei an einsamen Fincas und bekannten Marktflecken wie Santa María und Sineu. Mallorquinische Köstlichkeiten stärken uns bei einem Picknick in dieser traumhaften Landschaft des ursprünglichen Mallorcas. Am Ende des Tages genießen wir auf unserer gemütlichen Finca einen guten mallorquinischen Tropfen.

Tipp
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander! Die Termine der Radreisen liegen so, dass Sie auch mehrere Touren hintereinander machen können.

· Spanien/Mallorca: Radreise (geführt)
· Radtouren durch das ursprüngliche Mallorca
· Gemütliches Landhotel Finca Es Quatre Cantons
· Mallorquinische Köstlichkeiten & geschmackvolle Weinprobe

1. Tag: Buenos días Mallorca!
Flug nach Mallorca und Transfer zur Finca im Landesinneren.

2. Tag: ca. 43 km, Alaró
Unsere erste Radtour führt uns von Binissalem aus durch das Hinterland von Consell über den Weinort Santa María nach Alaró zu Füßen der Tramuntana. Nach einer Pause geht es weiter über die Orte Lloseta, Biniamar und Inca zurück.

3. Tag: ca. 67 km, Llucmajor
Zunächst fahren wir mit dem Rad über Biniali nach Algaida und weiter ins landwirtschaftlich geprägte Llucmajor. Anschließend geht es über Montuiri mit seinen gut erhaltenen Mühlen und dem landschaftlichen Zentrum bei San Joan zurück zur Finca. Die Weinfelder, die auf unserer Route liegen, stimmen uns auf unsere Weinprobe unweit unserer Finca ein.

4. Tag: ca. 47 km, Playa de Palma
Die heutige Radtour führt uns über Santa Eugénia und San Jordi an die Playa de Palma mit den berühmten Stränden. Hier gönnen wir uns eine kleine Pause am Meer. Anschließend fahren wir immer am Wasser entlang bis zur berühmten Kathedrale von Palma. Rücktransfer zur Finca.

5. Tag: ca. 54 km, Sineu
Von der Finca aus radeln wir über Biniali und Ruberts nach Sineu. Hier ist mittwochs immer ein großer, beliebter Wochenmarkt, welchen wir besuchen. Zurück fahren wir über die urigen Dörfer Lloret, Costitix und Sencelles.

6. Tag: Zur freien Verfügung
Zeit zum Relaxen oder für eine fakultative Radtour von Deia über Valldemossa zurück zur Finca.

7. Tag: ca. 49 km, Alcúdia
Abschlussfahrt an die Nordküste Mallorcas. Über Búger und Sa Pobla erreichen wir bei Alcúdia die Playa de Muro. Nach einem kurzen Abstecher mit Gelegenheit zum Baden geht es zurück in den Hafen von Alcúdia zur Abgabe der Räder. Transfer zur Finca.

8. Tag: Hasta la vista!
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Radtouren zwischen 43 und 67 km führen überwiegend über kleine und wenig befahrene Sträßchen im Herzen Mallorcas. Leicht hügelig.

Finca:
Die alten Gemäuer des ehemaligen Bauernhofes wurden zu einem typischen Landhotel mit gehobenem Standard umgebaut, der heutigen Finca Es Quatre Cantons. Das Wohnhaus verfügt über einen mit 10.000 qm großzügigen Garten mit Pool und typisch mallorquinischen Außenbereichen. Hier können Sie die Ruhe nach den Radtouren oder am freien Tag genießen.

Finca: Die alten Gemäuer des ehemaligen Bauernhofes wurden zu einem typischen Landhotel mit gehobenem Standard umgebaut, der heutigen Finca Es Quatre Cantons. Das Wohnhaus verfügt über einen mit 10.000 qm großzügigen Garten mit Pool und typisch mallorquinischen Außenbereichen. Hier können Sie die Ruhe nach den Radtouren oder am freien Tag genießen.
Zimmer: Das Haus verfügt über insgesamt 10 Zimmer, davon sind 3 Suiten, die sich in der Größe und Einrichtung unterscheiden. Alle verfügen über einen separaten Eingang und Terrasse, Badezimmer, Heizung, Klimaanlage, Telefon, WLAN, Sat-TV, Mietsafe und Minibar. Die Suiten haben einen zusätzlichen Wohnraum.
Verpflegung: Frühstücksbüfett und Menü am Abend
Lage: Nur zwei Kilometer von dem beliebten Weinörtchen Binissalem mit seiner alten Tradition und dem herrlichen Marktplatz entfernt, liegt unsere landestypische Finca. Auch die mediterrane Hauptstadt Palma mit ihren herrlichen Plätzen und Museen ist nur 20 Zugminuten von Binissalem entfernt.Zimmer:
Das Haus verfügt über insgesamt 10 Zimmer, davon sind 3 Suiten, die sich in der Größe und Einrichtung unterscheiden. Alle verfügen über einen separaten Eingang und Terrasse, Badezimmer, Heizung, Klimaanlage, Telefon, WLAN, Sat-TV, Mietsafe und Minibar. Die Suiten haben einen zusätzlichen Wohnraum.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und Menü am Abend

Lage:
Nur zwei Kilometer von dem beliebten Weinörtchen Binissalem mit seiner alten Tradition und dem herrlichen Marktplatz entfernt, liegt unsere landestypische Finca. Auch die mediterrane Hauptstadt Palma mit ihren herrlichen Plätzen und Museen ist nur 20 Zugminuten von Binissalem entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Inselparadies Ibiza
6299R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ibiza erfreut sich eines angenehmen, beinahe afrikanischen Klimas und vielfältiger Landschaftstypen, die es zu einem wunderbaren Naturparadies machen. Das wellige Hügelland mit den typischen, grün leuchtenden Aleppokiefern lädt uns zu Radtouren über diese, mit Überraschungen nicht geizende Insel ein. Abseits des Partytourismus entdecken wir die vielen kleinen idyllischen Ortschaften, die den Charme der reizvollen Pityusen-Insel ausmachen. Immer wieder nehmen wir uns die Zeit einzukehren und neben dem verdienten "Café con leche" die ibizenkischen Spezialitäten zu kosten.

Experten-Tipp
Diese Rad-Reise ist allen Gästen zu empfehlen, die bei angenehmen Temperaturen knackige Radtouren in abwechslungsreichen Landschaften unternehmen wollen. Nicht zu unterschätzen ist das hügelige Ibiza, so geht es bei mancher Tour bergauf-bergab. Immer wieder werden kleine, urige Badebuchten angefahren, in denen wir unsere Mittagspause genießen oder einfach zwischendurch einen Sprung ins erfrischende Nass wagen. Am freien Tag ist ein Ausflug in die Inselhauptstadt Ibiza-Stadt oder alternativ zur kleinen Schwester-Insel Formentera lohnenswert. Es war eine tolle Woche, in der man die Insel "zu Rad" super kennengelernt hat!

· Spanien/Ibiza: Radreise (geführt)
· Idyllische Ortschaften in einem wunderschönen Naturparadies
· Sandstrände und blaues Meer
· Neues Hotel 2019
· Radtouren quer über die Insel

1. Tag: Bienvenido
Flug nach Ibiza und Transfer zum Hotel.

2. Tag: ca. 45 km, das Inselinnere
Unsere erste Radtour führt uns vorbei an vielen typischen Landhäusern ins blühende Inselinnere nach Santa Gertrudis, dem beliebten Inseltreffpunkt mit seinen kleinen Szenekneipen. Nach unserer Mittagspause und einem kleinen Spaziergang durch den Ortskern geht es zurück.

3. Tag: ca. 50 km, im Nordwesten
Durch Pinienlandschaften fahren wir nach Santa Agnes, ein mediterraner kleiner Ort im nordwestlichen Ibiza. Über San Mateu und San Miguel geht es zurück zum Hotel.

4. Tag: ca. 45 km, der Norden
Nach einem kurzen Bustransfer führt uns unsere heutige Radtour über Nebenstraßen an Orangen- und Olivenplantagen vorbei bis ins belebte Santa Eulalia mit seiner großzügig angelegten Strandpromenade. Das Etappenziel ist der Inselnorden mit seinen Buchten Cala de Sant Vicente und Portinatx. Bustransfer zurück nach Sant Antoni de Portmany.

5. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einem Ausflug nach Ibiza-Stadt oder nach Formentera?

6. Tag: ca. 55 km, der Südwesten
Einige der schönsten Badebuchten säumen heute unseren Weg in den Südwesten der Insel. Diese Vielfalt an ibizenkischen Strandwelten lockt uns, das ein oder andere Bad einzuplanen und den herrlichen Ausblick auf die viel gerühmte Insel Es Vedrá zu genießen.


7. Tag: ca. 30 km, der Süden
Eine ganz andere Welt - der Inselsüden. Unser Bus bringt uns zum Ort Sant Josep. Von dort wandern wir auf den höchsten Berg der Insel, den Sa Talaia (ca. 45 Gehminuten), wo wir auf die Räder steigen. Die Abfahrten durch die umliegenden Felder bieten uns immer wieder überraschende Ausblicke bis hin zu den Salinen von Ibiza. Wenn wir die Salinen erreicht haben, lassen wir uns an der gleichnamigen Playa abholen.

8. Tag: Adiós
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Unsere 5 Radtouren sind zwischen 30 bis 55 km lang und meist hügelig. An zwei Tagen erwarten uns etwas längere Steigungen. Oben angekommen erfreuen wir uns an den tollen Ausblicken. Die Strecken führen überwiegend über verkehrsarme Nebenstraßen, manchmal auch über unbefestigte Wald- und Feldwege.

Hotel:
Das komfortable Vier-Sterne-Hotel Marble Stella Maris ist auf mehrere zweistöckige Gebäude aufgeteilt, die idyllisch in eine weitläufige Gartenanlage eingebettet sind. 2 Außenpools mit gratis Liegestühlen und Sonnenschirmen, eine Poolbar sowie verschiedene Restaurants schaffen ideale Voraussetzungen für einen entspannten Urlaub. Und wer es etwas aktiver mag, kommt im kostenfreien Fitnessraum voll auf seine Kosten.

Zimmer:
Die 309 geräumigen Zimmer sind modern eingerichtet und mit Minibar, Klimaanlage, TV, Föhn und Balkon oder Terrasse ausgestattet. Kostenfreies WLAN steht in der gesamten Anlage zur Verfügung.

Verpflegung:
Frühstück, Mittagessen und Abendessen werden in Büfettform in einem der Hotelrestaurants angeboten. Zwischen 10:00 und 23:00 Uhr sind außerdem sämtliche alkoholfreie Getränke sowie lokale alkoholische Getränke inkludiert. Beim Check-In wird jedem Gast ein entsprechendes Armband ausgehändigt.

Lage:
Die Anlage befindet sich außerhalb von Sant Antoni an der Westküste Ibizas. Das Ortszentrum mit Geschäften und Cafés erreicht man bequem in wenigen Fahrminuten per Linienbus. Die malerischen Badebuchten Cala Gració und Cala Gracioneta sind jeweils nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt. Hotel: Das komfortable Vier-Sterne-Hotel Marble Stella Maris ist auf mehrere zweistöckige Gebäude aufgeteilt, die idyllisch in eine weitläufige Gartenanlage eingebettet sind. 2 Außenpools mit gratis Liegestühlen und Sonnenschirmen, eine Poolbar sowie verschiedene Restaurants schaffen ideale Voraussetzungen für einen entspannten Urlaub. Und wer es etwas aktiver mag, kommt im kostenfreien Fitnessraum voll auf seine Kosten.
Zimmer: Die 309 geräumigen Zimmer sind modern eingerichtet und mit Minibar, Klimaanlage, TV, Föhn und Balkon oder Terrasse ausgestattet. Kostenfreies WLAN steht in der gesamten Anlage zur Verfügung.
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen und Abendessen werden in Büfettform in einem der Hotelrestaurants angeboten. Zwischen 10:00 und 23:00 Uhr sind außerdem sämtliche alkoholfreie Getränke sowie lokale alkoholische Getränke inkludiert. Beim Check-In wird jedem Gast ein entsprechendes Armband ausgehändigt.
Lage: Die Anlage befindet sich außerhalb von Sant Antoni an der Westküste Ibizas. Das Ortszentrum mit Geschäften und Cafés erreicht man bequem in wenigen Fahrminuten per Linienbus. Die malerischen Badebuchten Cala Gració und Cala Gracioneta sind jeweils nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Menorca - die unbekannte Schöne
6285R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Insel Menorca ist bis heute ein Geheimtipp. Die zweitgrößte Insel der Balearen konnte sich ihre Ursprünglichkeit und ihre jetzt unter Schutz gestellten Naturschönheiten bewahren. Im Gegensatz zu Mallorca bietet das Landschaftsprofil keine großen Erhebungen, sondern viele kleine Hügel, welche der Insel ihre besondere Note verleihen. Weite Wald- und Weideflächen, Pinienhaine, alte Olivenbäume, schwarzbunte Kühe, Steinmauern und hübsche Städtchen säumen unseren Weg. Abwechslungsreich stellt sich dielange Küste dar: Steilküsten, unberührte Buchten mit Sandstränden und türkisblaues Wasser.

Besonderer Blickwinkel
Menorca ist die zweitgrößte Insel der Balearen und bietet fernab vom Massentourismus Ruhe, Entspannung und Erholung in einer außergewöhnlichen Naturkulisse. Die in ihrem unbebauten Zustand belassenen Küsten bieten saubere Buchten mit kristallklarem Wasser, gleichzeitig gibt es dichte Wälder und Sumpfgebiete, die wir bei unseren Wanderungen durchqueren. 1993 wurde die Insel zum Biosphären-Reservat erklärt, rund 43% der Inselfläche stehen seitdem unter dessen Schutz. Ein Biosphärenreservat ist eine von der UNESCO anerkannte Region, in der nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht umgesetzt wird. Diese Regionen gehören zu den Schutzgebieten, in denen die Vielfalt der Pflanzen, Tiere und die genetischen Ressourcen geschützt werden. Wir versuchen durch unsere geringe Gruppengröße und sanften Tourismus wie Wandern und Radeln zu diesem Schutz beizutragen.

· Spanien/Menorca: Radreise (geführt)
· Naturbelassene, einsame Strände
· Historisches Städtchen Ciutadella & quirlige Inselhauptstadt Mahón
· Kleines, familiäres Hotel mit Blick über die Bucht

1. Tag: Anreise
Flug nach Mahón und Transfer zum Hotel.

2. Tag: ca. 40 km, Nordwesten
Zunächst besuchen wir das nahegelegene, charmante Ciutadella. Wir radeln anschließend durch den Nordwesten der Insel zur Cala Morell mit ihrer vorgeschichtlichen Höhlenanlage sowie zum Naturschutzgebiet von La Vall mit unberührten Sandstränden.

3. Tag: ca. 30 km, Südosten
Von Alaior radeln wir auf dem Camí d’en Kane, der ehemaligen Hauptstraße Menorcas, nach Mahón und nehmen uns Zeit für die quirlige Hauptstadt. Anschließend radeln wir zu der vorgeschichtlichen Tempelanlage von Trepucó. Weiter geht es geruhsam zwischen Trockenmauern auf Radwegen und kleinen Nebenstraßen zur Südküste bis Binibequer Vell, einer kleinen Feriensiedlung mit einer schönen Badebucht. Rücktransfer zum Hotel.

4. Tag: ca. 40 km, Norden
Transfer nach Es Mercadal. Von dort aus erkunden wir die hügelige Landschaft und die schönen Badebuchten rund um das Cap de Cavallería und genießen das abwechslungsreiche, schöne Panorama. Das Fischerdorf Fornells an der Nordküste bildet den erholsamen Zielpunkt dieser Tour.

5. Tag: ca. 45 km, Nordosten
Von Es Mercadal folgen wir noch einmal dem Camí d’en Kane über die Hügel Menorcas, dann ab Alaior kleinen Nebenstraßen bis zum Nordostkap von Favàritx. Unsere Radtour endet am Hafen von Mahón. Transfer zurück zum Hotel.

6. Tag: Erholungstag
Bummeln Sie noch einmal durch Ciutadella oder relaxen Sie am Strand.

7. Tag: ca. 45 km, Südwesten
Heute entdecken wir einen Teil des großen Naturschutzgebietes im Südwesten mit seinen größtenteils unbebauten Buchten und Stränden. Auf Nebenstraßen erreichen wir unter anderem die Cala Macarella.

8. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug bzw. individuelle Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Radtouren von 30 bis 45 km Länge führen über verkehrsarme Nebenstraßen, teils auch über unbefestigte Feldwege. Menorca hat zwar keine hohen Berge, ist dafür aber recht hügelig.

Hotel:
Unser kleines familiäres Zwei-Sterne-Hotel Bahia verfügt über 13 Zimmer und ein Restaurant mit großer Terrasse mit Panoramablick über die Bucht.

Zimmer:
Heizung/Klimaanlage, TV, WLAN und Telefon

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und Abendessen mit Vorspeisenbüfett und zwei Hauptgängen zur Auswahl im Hotelrestaurant

Lage: Das Hotel liegt oberhalb der Badebucht Cala Santandria mit kleinem, weißen Sandstrand. In die nahe gelegene ehemalige Inselhauptstadt Ciutadella fahren regelmäßig Linienbusse. In der Altstadt erwartet Sie eine typisch spanische Atmosphäre: historische Bauten, verwinkelte Gassen, Kopfsteinpflaster, Paläste und die Kathedrale.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Andalusien - auf den Spuren der Mauren
6110R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sonne über einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft, Sonne auch in den Herzen der Menschen, in der Seele, der Musik, den Köstlichkeiten - man spürt sie, schmeckt sie, fühlt und hört sie. Lebensfreude überall, die ansteckt, unter die Haut geht, Lebensgeister weckt - gute Voraussetzungen, um einzutauchen in Landschaften voller Schönheit und Vielfalt und in die Welt pulsierender Städte, architektonischer Meisterleistungen und maurischer Traditionen.

· Spanien/Andalusien: Radreise (geführt)
· Besichtigung der Alhambra mit Führung
· Maurische Städte: Sevilla, Córdoba und Granada
· Zwei Übernachtungen im Höhlenhotel

1. Tag: Buenos días España
Flug nach Málaga und Transfer nach Zahara de los Atunes. (2 Ü)

2. Tag: ca. 29 km, auf die Räder
Von Zahara radeln wir entlang der Küste über den traditionellen Fischereihafen Barbate durch ein Naturschutzgebiet nach Caños de Meca. In unmittelbarer Nähe lädt der schöne Strand am Leuchtturm von Kap Trafalgar zu einer Pause ein, bevor es ins idyllische, weiße Dorf Vejer de la Frontera geht. Zeit zum Erkunden des Ortes und später Taxitransfer zurück zum Hotel.

3. Tag: ca. 53 km, Ronda
Per Bus und Rad fahren wir entlang der beeindruckenden weißen Dörfer durch die Sierra de Grazalema bis nach Ronda. Die Stadt hat eine sehenswerte Altstadt und thront erhöht auf einem Felsplateau über der Tajoschlucht. (1 Ü)

4. Tag: ca. 36 km, Vías Verdes
Unsere heutige Radtour führt entlang einer der schönsten Vías Verdes bis nach Puerto Serrano. Ab hier per Bus zur maurischen Stadt Sevilla. (2 Ü)

5. Tag: Freizeit in Sevilla
Der Tag in Sevilla steht zur freien Verfügung. Wie wäre es z. B. mit der Besichtigung des Alcázar-Palastes oder der Kathedrale? Ein Bummel durch die engen Gassen der Altstadt und die leckeren Tapas, für die Sevilla berühmt ist, lassen uns in das Leben dieser Stadt eintauchen.

6. Tag: ca. 57 km, Córdoba
Der Bus bringt uns bis kurz hinter Ecija. Ab hier radeln wir in der Guadalquivir-Ebene auf Nebenstraßen durch Olivenhaine bis nach Córdoba (UNESCO-Weltkulturerbe). (2 Ü)

7. Tag: Zur freien Verfügung
Am Vormittag ist Zeit für die fakultative Besichtigung der Mezquita.

8. Tag: ca. 40 km, Guadix
Transfer zum Hotel in Benalua (Guadix), das durch die einzigartigen Höhlenwohnungen bekannt ist. Kurze Fahrt nach La Calahorra, um mit den Rädern über Guadix zurück zum Hotel zu fahren. (2 Ü)

9. Tag: ca. 50 km, um Guadix
Radtour durch die wüstenartige, dramatische Landschaft der Hoya de Guadix von Hernan Valle über Gorafe bis zum Hotel in Benalua.

10. Tag: ca. 35 km, Granada
Nach einem kurzen Transfer führt unsere Radtour durch die Täler der nördlichen Sierra Nevada bis kurz vor Granada. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (2 Ü)

11. Tag: Ein Tag in Granada
Eine Führung in der berühmten Alhambra und dem Generalife steht heute auf dem Programm. Wer mag, kann anschließend einen Bummel durch die malerische Altstadt Granadas machen.

12. Tag: ca. 40 km, Málaga
Bustransfer zum Puerto de los Alazores. Dort beginnt unsere letzte Radtour, einer der Höhepunkte der Reise. Wir radeln einen wunderschönen Pass hinunter bis kurz vor Velez Málaga. Kurzer Transfer nach Málaga, wo noch Zeit bleibt, die Altstadt zu erforschen. (1 Ü)

13. Tag: Adiós España
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 geführten Radtouren finden überwiegend auf verkehrsarmen, asphaltierten Nebenstraßen statt, gelegentlich auch auf gut befestigten Naturwegen. Einmal fahren wir auf Vías Verdes, das sind Radwege auf stillgelegten Bahnstrecken. Die Touren sind zwischen 29 km und 57 km lang, mit mäßigen Höhenunterschieden. An Tag 3, 10 und 12 ist ein Begleitfahrzeug dabei, das vom Reiseleiter gefahren wird. An Tag 4, 6, 8 und 9 fährt ein zusätzlicher Fahrer den Begleitbus.

Wir übernachten 8-mal in Hotels der Drei- bis Vier-Sterne-Kategorie. In Benalua de Guadix sind wir 2 Nächte in zu schönen Zimmern umgebauten Höhlenwohnungen untergebracht. In Córdoba verbringen wir 2 Nächte in einem hübschen Hostal in der Altstadt. Wir übernachten 8-mal in Hotels der Drei- bis Vier-Sterne-Kategorie. In Benalua de Guadix sind wir 2 Nächte in zu schönen Zimmern umgebauten Höhlenwohnungen untergebracht. In Córdoba verbringen wir 2 Nächte in einem hübschen Hostal in der Altstadt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Unbekanntes Katalonien per E-Bike
6113R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das eher unbekannte Hinterland im Nordosten Spaniens abseits des Badetourismus lädt zum genussvollen Radfahren ein. Wir radeln durch schöne mittelalterliche Dörfer und das fruchtbare Hinterland der Costa Brava, die sogenannte Empordà, bis zur Küste. Dabei werden wir vom Elektromotor unseres E-Bikes unterstützt und können die schöne, hügelige Landschaft entspannt genießen. Ziel ist die Mittelalterstadt Girona mit ihrer hübschen Altstadt mit dem ehemaligen jüdischen Viertel, der imposanten Kathedrale und großer gastronomischer Vielfalt.

· Spanien: Katalonien: Radreise (geführt)
· Entspanntes Radeln dank Motorunterstützung des E-Bikes
· Alberes - die katalanische Toskana in den Vorpyrenäen mit Weinfeldern und Bodegas
· Geheimtipp Girona: "das kleine Barcelona"

1. Tag: Buenos días España
Flug nach Barcelona und Transfer zu unserem Hotel. (1 Ü/A)

2. Tag: ca. 32 km, Barcelona
Am Morgen Transfer ins Landesinnere bei Vic. Erste Radetappe über das an einem steilen Felsen gebaute Dorf Tavertet nach Rupit, einem der schönsten Mittelalterdörfer Kataloniens. Nachmittags bleibt Zeit zum Erkunden des Ortes. (Ü/F, A)

3. Tag: ca. 62 km, Banyoles
Wir radeln über die Höhenzüge bei Rupit und später eine tolle Abfahrt hinunter in die Garrotxa, eine dicht bewaldete Landschaft gespickt mit erloschenen Vulkanen. Über Olot und das märchenhafte Mittelalterdorf Santa Pau geht es schließlich hinunter nach Banyoles, am gleichnamigen See mit türkisfarbenem Wasser gelegen. Die Badestelle ist unweit des Hotels. (Ü/F, A)

4. Tag: ca. 51 km, Peralada
Wir radeln weiter in Richtung Osten und gelangen bald in die Ausläufer der von Oliven- und Weinbau geprägten Empordà. Über kleine Nebenstraßen erreichen wir Figueres. Hier machen wir Pause. Wer mag, kann das Dalí-Museum fakultativ (Eintritt ca. 14 EUR) besuchen. Unser Hotel liegt ca. 1 Std. mit dem Rad hinter Figueres. (2 Ü/F, A)

5. Tag: ca. 40 km, Region Alberes
Radtour durch kleine Dörfer und Weinfelder bis an die Hänge der Alberes-Berge, Ausläufer der Pyrenäen. Sie markieren die Grenze zu Frankreich. (F)

6. Tag: ca. 47 km, Torroella
Weiter geht es auf den Rädern durch die an die Toskana erinnernde Empordà. Bald erreichen wir auch das Meer, das bei den griechischen Ruinen von Empúries zu einem Bad einlädt. Am Nachmittag Ankunft in unserem Hotel in Torroella de Montgrí. (1 Ü/F, A)

7. Tag: Zur freien Verfügung ...
... zum Baden oder für eine optionale Radtour ins Hinterland mit hübschen Mittelalterdörfern wie Peratallada. (F, A)

8. Tag: ca. 40 km, La Fosca
Wir radeln weiter durch die untere Empordà und gelangen schließlich nach La Fosca, ein kleines Seebad in der Nähe von Palamós. (1 Ü/F, A)

9. Tag: ca. 52 km, Girona
Wunderschöne Radtour durch die Hügel und Korkeichenwälder bis nach Girona. Unterwegs machen wir Halt am Schloss Pubol. Salvador Dalí hatte es seinerzeit seiner Frau Gala geschenkt. Einige der schönsten historischen Dörfer Kataloniens liegen ebenfalls am Wegesrand. (2 Ü/F)

10. Tag: Zur freien Verfügung
Freier Tag in Girona zur Stadterkundung. (1 Ü/F, A)

11. Tag: Rückflug
Transfer (ca. 1,5 Std.) zum Flughafen Barcelona und Rückflug. (F)

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radtouren sind zwischen 32 und 62 km lang und führen durch das hügelige Hinterland Kataloniens. An den Tagen 2, 3 und 9 überwinden wir ein paar mehr Höhenmeter. Diese Touren entsprechen der Radkategorie 2, sind jedoch mit den E-Bikes gut zu schaffen. Wir radeln auf wenig befahrenen Nebenstraßen, selten auch mal ein kleines Stück über Hauptstraßen. An den Tagen 6 bis 9 gibt es immer wieder Bademöglichkeiten.

Wir übernachten 7-mal in 2- bis 3-Sterne-Hotels. In Torroella de Montgrí liegt unser Hotel mitten auf dem Lande nur 4 Gehminuten vom naturbelassenen Strand entfernt. Die Küche des Hauses wird in der ganzen Region sehr geschätzt. In La Fosca liegt das Hotel ebenfalls nur wenige Meter vom Strand entfernt. Die Abendessen nehmen wir teilweise im Hotel ein, z. T. gehen wir gemeinsam auswärts in Restaurants essen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Viva España - von Barcelona nach Granada
6102R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lernen Sie einige der bekanntesten und attraktivsten Städte Spaniens kennen und radeln Sie durch die weite, naturbelassene Landschaft zwischen Katalonien und Andalusien. Ehemalige Bahntrassen, sogenannte Vías Verdes, die heute als Rad- und Wanderwege genutzt werden, bieten einen optimalen Rahmen für unsere abwechslungsreichen Radtouren. Grandiose Ausblicke und Natur pur!

· Spanien/Katalonien: Radreise (geführt)
· Besuch der Alhambra in Granada
· 2 Übernachtungen im urigen Mittelalterort Albarracin
· Radtouren auf stillgelegten Bahntrassen

Wir übernachten 8-mal in Mittelklassehotels. In Arnes, Albentosa und Alcaraz verbringen wir jeweils eine Nacht in Hostales oder Casas Rurales/Landhäusern.1. Tag: Buenos días España
Flug nach Barcelona und Transfer zu unserem Hotel. (2 Ü)

2. Tag: ca. 29 km, Barcelona
Radtour in Barcelona. Am Vormittag beginnt unsere erste Radtour mit einem Panoramaausblick unterhalb des Tibidabo. Wir radeln durch die Innenstadt bis zum alten Fischerviertel Barceloneta und den Stränden, wo die Tour am Olympischen Hafen endet.

3. Tag: ca. 56 km, Arnes
Transfer nach Tortosa (ca. 200 km). Nahe der Altstadt geht es auf unseren Rädern durch Pinienwälder, enge Schluchten und Mandelhaine. Wir kreuzen Horta de San Joan. Hier hat Picasso während seiner Jugend einige Sommer verbracht - eine große Inspiration für seine Bilder. Wir radeln weiter bis Arnes. (1 Ü)

4. Tag: ca. 58 km, Alcañiz
Auf dem Bahntrassenradweg geht es nach Alcañiz, wo ein Besuch der "unterirdischen Stadt" den Tag abrundet. Transfer nach Albarracin. (2 Ü)

5. Tag: ca. 40 km, Teruel
Am Morgen kleine Rundwanderung entlang der maurischen Stadtmauern. Anschließend radeln wir durch die spektakuläre Berglandschaft der Pinares de Rodeno bis nach Teruel. Nach einer kurzen Besichtigung der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) mit ihren hübschen, vom Mudéjar-Stil geprägten Kirchen geht es per Bus/Taxi zurrück nach Albarracin.

6. Tag: ca. 55 km, Albentosa
Transfer nach Teruel, wo wir unsere Radtour auf der Vía Verde beginnen. Wir radeln bis nach Albentosa. (1 Ü)

7. Tag: ca. 81 km, Sagunto
Vom Hochland radeln wir auf der alten Bahntrasse bis Torres Torres. Dort erwarten uns bereits die Taxis und bringen uns die letzten 20 km bis zu den endlosen Stränden des Mittelmeers nach Sagunto an der Costa del Azahar. Wer möchte, kann das letzte Stück durch Orangenplantagen auch mit dem Rad bis zum Hotel fahren. (2 Ü)

8. Tag: Zur freien Verfügung
Genießen Sie einen entspannten Tag am Meer oder besuchen Sie fakultativ die Stadt Valencia oder Sagunto.

9. Tag: ca. 52 km, Alcaraz
Morgens Transfer (170 km) nach Albacete. Mit dem Rad fahren wir von Balazote über eine landschaftlich sehr reizvolle Vía Verde bis nach Alcaraz. (1 Ü)

10. Tag: ca. 41 km, Granada
Per Bustransfer erreichen wir die schöne Barockstadt Ubeda, wo wir uns kurz Zeit für einen Stadtrundgang nehmen. Anschließend fahren wir weiter bis an die Ausläufer der Sierra Nevada, wo wir unsere letzte Radetappe auf einer alten Passstraße, die schon aus der Maurenzeit stammt, beginnen. Nach einer langen Abfahrt durch die einsame und wilde Berglandschaft radeln wir bis zu unserem Hotel in Granada. (2 Ü)

11. Tag: Alhambra
Am Vormittag lernen wir die weltberühmte Alhambra und den Generalife bei einer Führung kennen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wir empfehlen einen Rundgang durch die kleinen Gässchen der Altstadt Albaicín - ein schöner Abschluss unserer Reise.

12. Tag: Rückflug
Transfer zum Flughafen Málaga und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 8 geführten Radtouren sind zwischen 25 und 81 km lang und führen meist über Bahntrassenradwege, sogenannte Vías Verdes. Diese stillgelegten Bahnstrecken haben wenig Steigungen und verlaufen durch schöne, naturbelassene Landschaften. Dort, wo wir keinen Vías Verdes folgen, fahren wir auf verkehrsarmen Nebenstraßen.

Wir übernachten 8-mal in Mittelklassehotels. In Arnes, Albentosa und Alcaraz verbringen wir jeweils eine Nacht in Hostales oder Casas Rurales/Landhäusern.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Auf der Insel der Götter
6629R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zypern, mit seinen traumhaften Sandstränden, den historischen Stätten und vielen kulinarischen Köstlichkeiten, hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Eldorado für Radfahrer entwickelt. Die vielen schmalen, unbefahrenen Asphaltstraßen, die sich durch eine abwechslungsreiche Landschaft winden, sind ideal für genussreiche Radtouren. Herrliche Panoramen, kleine Dörfer, verlassene Siedlungen, ungewöhnliche Kulturlandschaften und beeindruckende Küstenstraßen erwarten uns auf unseren Touren.

· Zypern/Südzypern: Radreise (geführt)
· Abwechslungsreiche Radtouren im Hinterland und an der Küste
· Zwei gegensätzliche Standorte: der Nordwesten und der Süden
· Ursprüngliche Bergwelten im Troodos-Gebirge

1. Tag: Kalimera Zypern
Flug nach Larnaca und Transfer nach Tochni. (7 Ü)

2. Tag: ca. 46 km, die Südküste
Unsere erste Radtour führt uns durch Getreidefelder, Orangenhaine und entlang des Meeres. Nachmittags fakultativer Besuch des jungsteinzeitlichen Dorfes Chirokitia (UNESCO-Weltkulturerbe).

3. Tag: ca. 47 km, ins Hinterland
Nach dem Besuch einer typischen Scheunendachkirche radeln wir zunächst durchs hügelige Hinterland. Dann führt uns eine ausgedehnte Abfahrt in unsere direkte Umgebung - dem berühmten Governor’s Beach.

4. Tag: Pausentag
Vielleicht ein Besuch von Nicosia?

5. Tag: ca. 55 km, Idylle pur
Unsere heutige Tour führt uns durch völlig unbekannte, idyllische Landschaften, bevor wir vom Meer aus zurück nach Tochni fahren.

6. Tag: ca. 44 km, Troodos
Von Lefkara fahren wir zu einem abgelegenen Bergdorf. Von dort geht es über 800 Höhenmeter wieder hinunter nach Tochni.

7. Tag: Erholungstag
Noch einmal zum Governor’s Beach?

8. Tag: ca. 53 km, zur Nordküste
Transfertag. Nach einem Rundgang durch Zyperns reichstes Kloster (Kykkos) steigen wir in ca. 1.000 m Höhe aufs Rad und fahren gemütlich durch lichte Wälder bergab bis an die Nordküste der Akamas-Halbinsel. (7 Ü)

9. Tag: Ruhetag
Schöne Strände locken ...

10. Tag: ca. 40 km, Berge
Radtour durch eine vom Obstanbau dominierte Landschaft hinauf zu kleinen Dörfern. Von dort Abfahrt zu einem malerischen Stausee.

11. Tag: ca. 23 km + Wanderung
Entlang der Küste radeln wir zum Bad der Aphrodite, wo uns ein herrlicher Rundwanderweg über den schönsten Teil der Akamas führt (GZ: 3 Std., +/- 350 m).

12. Tag: Zur freien Verfügung
Vielleicht mal nach Paphos?

13. Tag: ca. 40 km, Geisterdörfer
Verlassene Dörfer, herrliche Aussichten und völlig einsame Gegenden zeigen uns das idyllische Hinterland.

14. Tag: Badetag
Zeit für Erholung oder fakultativ kann man entlang der Küste in den Hafenort Latsi wandern.

15. Tag: Adio!
Transfer nach Larnaca und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
In der ersten Woche erwarten uns Radtouren mit einigen Anstiegen und einem größeren Anstieg zum Bergdorf Vavatsinia. Entsprechende Abfahrten runden das Bild ab. Eine Abfahrt von über 1.000 Höhenmetern hinab zum Meer genießen wir am 8. Tag. In der zweiten Woche bewältigen wir zwei größere Anstiege. Unsere Radtouren führen fast ausschließlich über asphaltierte Nebenstraßen.

Während der ersten Woche wohnen wir in, zu gemütlichen Apartments und Studios umgebauten, Dorfhäusern in Tochni, ca. 5 km vom Meer entfernt, den Cyprus Villages. Die insgesamt 31 Wohneinheiten verteilen sich über das Dorf (2 x Zimmerreinigung). Die neben dem Pool liegende Taverne verwöhnt uns mit typisch zypriotischer Küche. Die zweite Woche übernachten wir im Drei-Sterne-Hotel Natura Beach bei Polis, in ländlicher Idylle direkt am weitläufigen Sand-/Kiesstrand gelegen. Die 60 Zimmer verfügen über Klimaanlage/Heizung, Telefon, Sat-TV, WLAN in der Lobby und Balkon oder Terrasse.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Kanada - von Toronto nach Montréal
4226R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Welcome to Ontario. Bienvenue au Québec! Ihre Radreise beginnt in der quirligen Metropole Toronto am glitzernden Lake Ontario. Von dort folgen Sie dem Sankt-Lorenz-Strom hinauf zur Bilderbuchlandschaft der Inselgruppe Thousand Islands. Ziel ist das charmante Montréal in der französisch angehauchten Provinz Québec. Lassen Sie sich von der Schönheit der Landschaft und der Gelassenheit der Kanadier verzaubern.

Tipp
Erleben Sie auf Ihrer Radreise den Charme des Indian Summers im Osten Kanadas. Jedes Jahr im Herbst verfärben sich die Blätter der Laub- und Mischwälder in die buntesten Farben - ein farbenprächtiges Naturschauspiel.

1. Tag: Anreise nach Toronto
Individuelle Anreise nach Toronto, der größten Stadt Kanadas. Sie übernachten in einer kleinen Bed-&-Breakfast-Pension. Je nach Ankunftszeit können Sie schon heute die quirlige Metropole erkunden und die ersten Eindrücke auf sich wirken lassen. (1 Ü)

2. Tag: ca. 49 km, Ajax
Auf Ihrer ersten Radtour durchqueren Sie die Stadt auf einem Radweg und sammeln dabei schöne Impressionen von der Waterfront. Über kleine Vororte geht es anschließend zu den Scarborough-Klippen. Von dort radeln Sie auf Radwegen und durch Parks nach Ajax. (1 Ü)

3. Tag: ca. 40 km, Port Darlington
Auch der zweite Tag bietet viel Abwechslung und wenig Verkehr. Schöne Sumpfgebiete durchqueren Sie im Lynde Shores Conservation Park und den Bowmanville/Westside Marshes. Zwischendurch radeln Sie meist auf schönen Radwegen durch Parks und kleine Vororte bis nach Port Darlington. (1 Ü)

4. Tag: ca. 49 km, Cobourg
Heute radeln Sie zunächst nach Port Hope, an der Mündung des Ganaraskas gelegen. Der hübsche Ort mit seinen Häusern aus roten Ziegelsteinen strahlt noch immer das Flair des 19. Jahrhunderts aus. Anschließend geht es zum Übernachtungsort Cobourg. Die Victoria Hall ist eines der schönsten historischen Bauwerke der Region und wurde vom Prince of Wales im Jahre 1860 eingeweiht. (1 Ü)

5. Tag: ca. 51 km, Brighton
Weiter geht es nach Osten. Auf dem Weg nach Brighton kommen Sie am Presqu’ile Provincial Park vorbei. Sie können hier das Infozentrum besichtigen oder eine kleine Wanderung durch das größte geschützte Moorgebiet am nördlichen Ufer des Ontario-Sees machen. Die Übernachtung erfolgt in der Nähe von Brighton. (2 Ü)

6. Tag: Tag zur freien Verfügung
Erkunden Sie die Umgebung oder gehen Sie am Barcovan Beach schwimmen. Auch die Weller’s Bay, eine Bucht, die zur National Wildlife Area deklariert wurde, ist einen Besuch wert.

7. Tag: ca. 50 km, Picton
Auf ins Prince-Edward-Land. Sie verlassen den Waterfront-Trail und fahren auf kleinen Straßen nach Picton. Auf dem Weg kommen Sie am einsamen Consecon Lake und nahe der Muscote Bay vorbei. (1 Ü)

8. Tag: ca. 66 km, Kingston
Heute verabschieden Sie sich vom Ontario-See. Die Landschaft erinnert etwas an die finnischen Schären. Sie nehmen zunächst eine Fähre von Glenora nach Adolphustown. Anschließend radeln Sie entlang der Bucht bis nach Kingston, an der Seemündung des St.-Lorenz-Stroms gelegen. (1 Ü)

9. Tag: ca. 50 km, Rockport
Sie radeln nach Gananoque, ein idealer Ausgangspunkt für einen Ausflug zu den Thousand Islands. Es sind ingesamt 1.865 z. T. kleine Inseln, die laut einer indianischen Legende entstanden, als der Große Geist Blüten auf die Erde regnen ließ. Wir empfehlen eine kleine, fakultative Bootstour zu den zahlreichen Inseln. Die Landschaft ist ein Traum. Die Übernachtung erfolgt in Rockport. (1 Ü)

10. Tag: ca. 61 km, Johnstown
Es geht nun entlang des St.-Lorenz-Stroms weiter in Richtung Osten. Immer wieder gibt es schöne Ausblicke auf den Fluss. Am gegenüberliegenden Ufer sehen Sie schon die USA. Ziel ist Johnstown. (1 Ü)

11. Tag: ca. 76 km, Cornwall
Eine längere Etappe steht Ihnen bevor. Auf dem Weg können Sie das Upper Canada Village besuchen, eine nachgebaute Stadt aus dem Jahre 1860. Anschließend geht es zum Inselhopping zu den Lost Villages. Eine wirklich traumhafte Strecke. Sie übernachten in Cornwall. (1 Ü)

12. Tag: ca. 76 km, Grande-Île
Am St.-Lorenz-Strom radeln Sie weiter in Richtung Montréal. Sie überqueren die Grenze zu Quebéc und begeben sich in den französischsprachigen Teil Kanadas. Auf einer Insel im St.-Lorenz-Strom, der Grande-Île, übernachten Sie. (1 Ü)

13. Tag: ca. 65 km, Montréal
Ihre letzte Radetappe birgt noch einige Höhepunkte. Sie haben die Möglichkeit, dem "Refuge faunique Marguerite-D’Youville" einen Besuch abzustatten. Dann fahren Sie auf einem schönen Dammweg nach Montréal, der Hauptstadt der Provinz Québec. Die Skyline rückt immer näher. Am Ende des Weges erreichen Sie die Île de Notre Dame. Hier finden einmal im Jahr eine Woche lang die Formel-1-Rennen in Kanada statt. Die restliche Zeit des Jahres dürfen Radfahrer und Inlineskater die landschaftlich attraktive Strecke durch ein Naturschutzgebiet befahren. Die Insel beherbergt auch das ehemalige Expogelände. (2 Ü)

14. Tag: Freier Tag in Montréal
Erkunden Sie heute Montréal, die zweitgrößte Stadt Kanadas. Interessant ist der Canal de Lachine. Sehenswert ist auch das Hafengelände mit den alten Häusern, die an die Bretagne erinnern.

15. Tag: Abreise
Individuelle Heimreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Tagesetappen liegen zwischen 40 und 76 km und führen durch flaches bis leicht hügeliges Gelände. Sie fahren überwiegend auf Radwegen und verkehrsarmen Asphaltwegen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21- bis 24- Gängen und Lenkertasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten. Gerne stellen wir Ihnen GPS-Daten für diese Reise auf Anfrage zur Verfügung.

Wir übernachten in landestypischen Zwei- bis Drei-Sterne-Hotels, Gästehäusern/Lodges und Bed & Breakfasts.

Preise und Termine im DZ/EZ
01.05. - 30.06. 2.580 EUR / 3.600 EUR
12.08. - 04.10. 2.580 EUR / 3.600 EUR
05.10. - 17.10. 2.730 EUR / 3.750 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Flandern mit Rad und Schiff
7807R-7808R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für Belgien und Flandern zu schwärmen ist leicht - ganz einfach ist es zum Beispiel, auf die große Zahl von Kunstschätzen in den prächtigen Handelsstädten hinzuweisen. Städte wie Brüssel, Antwerpen, Gent und Brügge genießen dank ihrer zahlreichen Baudenkmäler Weltruf. Und schließlich bieten weitläufige Fluss- und Polderlandschaften leichte Radetappen und ein besonderes Naturerlebnis. Auf der Rad- und Schiffsreise durch Flandern mit der MS Gandalf genießen Sie einen aktiven Radurlaub - Ihr "schwimmendes Hotel" folgt Ihnen dabei auf Wasserwegen von Ort zu Ort.

· Belgien/Flandern: Radreise (individuell)
· Kunst und Kultur in Antwerpen, Brüssel & Brügge
· Grüne Polderlandschaft und idyllische Dörfer
· MS Gandalf - ein kleines und beliebtes Flussschiff

1. Tag: Willkommen in Belgien!
Anreise nach Brügge und Einschiffung zwischen 15.00 - 17.00 Uhr. Erkunden Sie die Altstadt und besuchen Sie den Grote Markt.

2. Tag: ca. 55 km, Nordsee
Über Damme und Groot Ter Doest mit der sehenswerten Abtei Ter Doest, führt die Radtour nach Lissewege, dem "schönsten Dorf Flanderns" - weißgetünchte Häuser scharen sich hier zu beiden Seiten eines kleinen Kanals. Im Anschluss geht es an die belgische Küste. Ein langer Sandstrand und zahlreiche Cafés laden zum Verweilen ein. Nach ca. 2 Stunden Aufenthalt Rückfahrt nach Brügge.

3. Tag: ca. 40 km, Gent
Während des Frühstücks fahren Sie mit dem Schiff nach Moerbrugge. Im Anschluss mit dem Rad entlang des Gent-Oostende-Kanals bis Gent. Die imposantesten Bauten der stolzen Stadt an der Schelde liegen im gut erhaltenen historischen Zentrum am rechten Ufer der Leie. Die MS Gandalf legt für diese Nacht an der Schleuse in Merelbeke, ca. 30 Radminuten von der Innenstadt Gents entfernt, an.

4. Tag: ca. 48 km, Sint Amads
Nach dem Frühstück fahren Sie per Rad nach Dendermonde mit dem sehenswerten Beginenhof. Am Abend Schiffsfahrt nach Sint Amands.

5. Tag: ca. 42 km, Antwerpen
Via Rupelmonde und Hemiksem erreichen Sie Antwerpen, die Diamanten- und Hafenstadt an der Schelde. Sehenswert sind das reich verzierte Rathaus im Renaissancestil, der historische Grote Markt, die Liebfrauenkathedrale und die Burg Steen.

6. Tag: ca. 45 km, Willebroek
Nach dem Frühstück radeln Sie durch die ruhigen Vororte von Antwerpen nach Lier. Von hier geht es entlang der Nete weiter nach Willebroek.

7. Tag: ca. 40 km, Brüssel
Ihre letzte Radtour führt über Mechelen und durch sanfte Hügellandschaften, vorbei an Dörfern und herrschaftlichen Landsitzen nach Brüssel. Erkunden Sie die Altstadt und besuchen Sie den Grote Markt mit seinen historischen Zunfthäusern.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Ausschiffung bis 09.30 Uhr und Rückreise ab Brüssel.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf einem hervorragend ausgebauten Radwegenetz ohne nennenswerte Steigungen fahren Sie durch die flache Landschaft Flanderns. Sie entscheiden selbst, ob Sie sich der ortskundigen Radtourenbegleitung anschließen oder lieber individuell radeln.

Radservice
Sie können 24-Gang-Trekkingräder mit Freilauf und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten

Das Schiff:
Klein und familiär - die MS Gandalf ist ein Flussschiff mit 10 Außenkabinen. Auf dem Schiff befindet sich ein Salon, der zugleich Restaurant und Aufenthaltsraum ist. Ein Sonnendeck mit Tischen und Stühlen lädt zum Verweilen ein.

Ihre Kabine:
Außenkabine als 2-Bett-Kabine (ca. 8 qm) mit ebenerdigen Betten, Dusche/WC und Zentralheizung. Alle Kabinen sind mit einem zu öffnenden Bullauge ausgestattet. Einzelkabinen sind 2-Bett-Kabinen zur Alleinbenutzung (nur begrenzt verfügbar).

Diese Reise mit der MS Gandalf wird sowohl ab Brügge als auch umgekehrt ab Brügge angeboten. Die Reise ist an den unten genannten Terminen buchbar.

Termine:

7807R - MS Gandalf ab Brügge:
04.05., 18.05., 01.06., 15.06.

7808R - MS Gandalf ab Brüssel:
11.05., 25.05., 08.06., 22.06.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Romantisches Grachtenflair und stolze Seebäder - Flanderns Nordseeküste
7819R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im traumhaft flachen Flandern ist das Wasser allgegenwärtig: Die belgische Nordseeküste, wo mondäne Seebäder den weißen Strand säumen, bezaubert den Besucher mit frischer Seeluft und raschelndem Strandhafer. Am Visserkai in Oostende blickt man den auslaufenden Schiffen nach und im grünen Polderland wechseln sich breite Wasserwege mit schmalen, ruhigen Flussläufen ab. Nicht zuletzt Brügge, Kunst- und Kulturstadt von Weltrang - dieses gotische Kleinod mit prächtigen Giebelhäusern offenbart bei einer romantischen Grachtenfahrt auf dem Wasser hinter jeder Biegung immer wieder neue Perspektiven.

· Flandern: Radreise (individuell)
· Brügge - zauberhafte, geschichtsträchtige Metropole des Mittelalters
· Oostende - maritime Fischer- und Seefahrerstadt an der Nordsee

1. Tag: Willkommen in Brügge!
Individuelle Anreise nach Brügge. (1 Ü)

2. Tag: ca. 36 km, Oostende
Über Groot Ter Doest mit der sehenswerten Abtei Ter Doest führt Ihre erste Radtour nach Lissewege, dem "schönsten Dorf Flanderns". In flotter Fahrt erreichen Sie De Haan, die Prinzessin der belgischen Seebäder, mit einigen Gebäuden aus der Belle Époque. Entlang der Dünenlandschaft radeln Sie via Bredene nach Oostende. Das Hafenflair ist hier überall spürbar: ein- und auslaufende Fähren, stolze Segler und Yachten im Hafen. Bummeln Sie am Abend hinaus auf den 600 m langen Pier Weststaketsel. (3 Ü)

3. Tag: ca. 45 - 67 km, Nieuwpoort
Heute fahren Sie nach Nieuwpoort, wo Fischrestaurants am Visserskai ihre Köstlichkeiten aus dem Meer anbieten. Hier haben Sie die Wahl: Entweder radeln Sie direkt nach Nieuwpoort-Bad an die Nordseeküste oder Sie wählen eine längere Etappe und besuchen den kleinen Ort Veurne - lassen Sie sich vom Grote Markt verzaubern! In Nieuwpoort-Bad wartet der von einer langen Promenade gesäumte Strand. Hier lohnt ein Stopp, bevor Sie durch das Naturreservat De IJzermonding nach Oostende radeln.

4. Tag: ca. 30 - 42 km, Torhout
Durch die grüne Polderlandschaft südöstlich von Oostende radeln Sie entlang stiller Wasserläufe, gebogene Kopfweiden säumen einen ehemaligen Bahntrassenweg. Kurz vor Torhout sollten Sie das beeindruckende Wasserschloss Kasteel Wijnendale besuchen. Der Marktplatz in Torhout lädt zum Verweilen ein. Rückfahrt nach Oostende per Bahn (ca. 12 EUR p. P. inkl. Rad, zahlbar vor Ort).

5. Tag: ca. 29 km, Brügge
Auf dem Rad geht es zurück nach Brügge. Am Nachmittag haben Sie Zeit, die Klassiker der Altstadt zu erkunden: den Markt mit Belfried, die Liebfrauenkirche und den Beginenhof. (2 Ü).

6. Tag: ca. 57 km, Knokke
Entlang des Kanals Damse Vaart erreichen Sie das niederländische Sluis. Vorbei am Naturschutzgebiet Het Zwin, radeln Sie nach Knokke-Heist. Der beliebte Badeort bezaubert mit bunten Badehäusern. Am Kanaal van Schipdonk geht es entlang zurück nach Brügge.

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Brügge.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf einem hervorragend ausgebauten Radwegenetz ohne nennenswerte Steigungen fahren Sie durch die flache Landschaft Flanderns.

Radservice
Sie können 7-Gang Tourenräder mit Kettenschaltung und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Hotel:
In Brügge wohnen Sie die erste Nacht und die beiden letzten Nächte im Vier-Sterne-Hotel Velotel am Stadtrand von Brügge (ca. 3 km mit dem Rad zum Grote Markt/Stadtzentrum). Das Hotel verfügt über 120 moderne Zimmer mit Klimaanlage, Minibar, TV, Safe und WLAN. In der hauseigenen Brasserie "O’Vélo" wird das Frühstücksbüfett serviert. In Oostende übernachten Sie dreimal im Drei-Sterne-Hotel Ostend. Das Hotel liegt im Zentrum der belgischen Hafenstadt, in nächster Nähe des Hafens (Visserkai) und der Strandpromenade. Das Hotel verfügt über 110 Zimmer mit TV, WLAN sowie eine Bar/Lounge. Im hoteleigenen Restaurant wird das Frühstück angeboten. Bei HP-Buchung: 3-Gang-Abendessen (ggf. auch Abendmenü). Im Hotel Ostend in Oostende sind Getränke (Wasser, Softdrinks, Bier und Wein) während des Abendessens in der Zeit von 18:30 bis 20:00 Uhr inklusive.

Termine und Preise im DZ/EZ

28.04. - 15.06. 415 EUR / 560 EUR
16.06. - 25.08. 460 EUR / 605 EUR
26.08. - 22.09. 415 EUR / 560 EUR

Termine: Anreise jeden Sonntag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Bornholm - die Perle der Ostsee
7152R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bornholm wird auch die "Perle der Ostsee" genannt - und das nicht ohne Grund! Gemütliche, farbenfrohe Kleinstädte und sympathische Fischerdörfer reihen sich gleich einer Perlenschnur rund um die ca. 140 km lange Küste mit weißen Sandstränden und kleinen Badebuchten. Die Insel bietet schöne Natur- und Küstenwege inmitten einzigartiger und friedlicher Natur. Ein Radurlaub ohne Hektik mit viel Sonne - Bornholm hält den dänischen Rekord an Sonnenstunden.

Tipp
Goldene Bornholmer: Genießen Sie den berühmten Bornholmer Räucherhering als "Sol over Gudhjem": mit grobem Salz, Schnittlauch, Radieschen, Graubrot und einem rohen Eigelb!

· Dänemark/Bornholm: Radreise (individuell)
· Skandinavien kompakt
· Steilküsten, Sandstrände und viel Sonne
· Farbenfrohe Kleinstädte & sympathische Fischerdörfer

1. Tag: Willkommen auf Bornholm!
Anreise in Eigenregie zum Fährhafen Mukran. Von hier geht Ihre Fähre nach Rønne auf Bornholm, wo Sie begrüßt werden. Am Nachmittag lohnt sich ein Bummel durch die Altstadt von Rønne. (1 Ü)

2. Tag: ca. 28 - 30 km, Allinge
Zu Beginn des heutigen Tages radeln Sie von Rønne nach Hasle. Der Radweg führt im Anschluss am Meer entlang zur Klippenküste mit dem 41 m hohen Jons-Kapel. Nach einem kurzen Anstieg führt der Weg durch dichtes Waldgebiet vorbei an Granitbrüchen nach Allinge/Sandkas. (2 Ü)

3. Tag: ca. 27 km, Rund um Allinge
Die heutige Rundtour führt Sie zum Hammersee. Hier lohnt sich eine ca. 1,5 stündige Wanderung um den Hammerfelsen. Der Tag wird durch einen Besuch der Burgruine Hammerhus abgerundet.

4. Tag: ca. 28 - 41 km, Balka
Entlang der Küste rollen Sie per Rad nach Gudhjem mit romantischen Häuserzeilen, typischen Fischräuchereien und einem kleinen Hafen. Auf dem Weg dorthin lohnt ein Abstecher zu der spektakulären Klippenformation Heeligdomsklipperne. Sie folgen der Küstenstraße, durchqueren kleine Fischerdörfer und erreichen die alte Handels- und Seefahrerstadt Svaneke. Übernachtungen in Svaneke oder Balka. (2 Ü)

5. Tag: ca. 35 - 42 km, Inselmitte
Heute können Sie einen Ausflug in die Paradiesbakkerne unternehmen. Die Paradieshügel liegen in einem Waldgebiet, das viele typische Eigenschaften skandinavischer Landschaften vereinigt, welche auf einer Rundwanderung erkundet werden können: Granitfelsen, eiszeitliche Rinnen, stille Waldseen und eine Moorlandschaft.

6. Tag: ca. 43 - 51 km, Rønne
Heute radeln Sie entlang der Küste nach Nexø, die Stadt mit dem größten Fischereihafen Bornholms. Weiter nach Dueodde, einer weiten Dünenlandschaft mit Küstenwald. Auf dem Weg nach Rønne lohnt ein Abstecher in die Blumenstadt Aakirkeby. Übernachtung in Rønne. (1 Ü)

7. Tag: Auf Wiedersehen Bornholm!
Radabgabe am Fährhafen und Rückfahrt per Fähre nach Mukran/Sassnitz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radroute führt an der Ost- und Westküste durch leicht hügeliges Gelände, im Süden sowie um Rønne durch vorwiegend flaches Land. Sie radeln weitestgehend auf Radwegen, teils auf ruhigen Wald- und Wirtschaftswegen und Landstraßen. Die Tagesetappen sind relativ kurz und gut zu bewältigen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 8 Gängen oder Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Wir buchen für Sie freundliche Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in gepflegten und gemütlichen Pensionen.

Zusatznächte:
Nur in Stralsund buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
22.06. - 12.07. 859 EUR / 1.269 EUR
13.07. - 11.08. 995 EUR / 1.405 EUR
12.08. - 25.08. 859 EUR / 1.269 EUR

Kategorie B
22.06. - 12.07. 699 EUR / 1.069 EUR
13.07. - 11.08. 809 EUR / 1.179 EUR
12.08. - 25.08. 699 EUR / 1.069 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Wind, Wasser und Weite - die Nordfriesischen Inseln
7652R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Willkommen auf den Nordfriesischen Inseln, zu einem unvergleichlichen Raderlebnis zwischen Ebbe und Flut! Per Fähre hüpfen Sie von Insel zu Insel: Ihr persönliches Rad- und Nordseeerlebnis beginnt auf dem Festland in Husum. Auf der grünen Insel Föhr erwartet Sie friesische Gemütlichkeit und eine bunte Blütenpracht, auf Amrum lockt der "Kniepsand". Eine Tagestour führt Sie nach Sylt - raue Brandung an der Westseite, stilles Wattenmeer im Osten. Den Rhythmus der Gezeiten lernen Sie auf der Hallig Langeneß kennen, wo Abgeschiedenheit, Meer, Sonne und Wind zum Entspannen einladen.

· Deutschland/Nordfriesische Inseln: Radreise (individuell)
· Inselhüpfen auf Föhr, Amrum, Sylt und Langeneß
· Aktive Erholung zwischen Ebbe und Flut

1. Tag: Moin Moin in Husum!
Anreise nach Husum und Übernahme der Leihräder. Husums Stadtkern beeindruckt mit eindrucksvollen Bürgerhäusern und der Marienkirche. Das Haus Nr. 9 am Marktplatz ist das Geburtshaus des Dichters Theodor Storm. (1 Ü)

2. Tag: ca. 47 - 63 km, Föhr
Sie radeln hinaus nach Nordstrand und fühlen die Weite der grünen Halbinsel. Auf dem Weg entlang der Küste zum kleinen Fährhafen Dagebüll durchqueren Sie die Köge, grüne Wiesenlandschaften, die Lebensraum zahlreicher Vogelarten sind. Von Dagebüll, dem Tor zum Nationalpark Wattenmeer, setzen Sie per Fähre auf die Insel Föhr über. (2 Ü)

3. Tag: ca. 37 km, Föhr
Heute erkunden Sie Föhr, das "grüne Herz" des Wattenmeeres, auf einer Rundfahrt. Kühe, Pferde, Schafe und weites Marschland prägen den landschaftlichen Charakter der Nordseeinsel. Lassen Sie sich von reetgedeckten Landhäusern, friesischer Tradition und Ruhe bezaubern!

4. Tag: ca. 20 km, Amrum
Mit der Fähre erreichen Sie am Vormittag Amrum, die Insel der Weite und Freiheit. Im Westen brandet die Nordsee an den über 10 km großen "Kniepsand". Die Rufe der Seevögel begleiten Sie auf Ihrer Fahrt durch Kiefernwälder und weite Heideflächen nach Norddorf. (2 Ü)

5. Tag: ca. 56 km, Sylt
Ein kleines Ausflugsschiff bringt Sie an die Südspitze von Sylt, nach Hörnum. Vorbei an den langen Sandstränden der Insel radeln Sie nach Westerland - Puls der Insel und quicklebendig! Entlang friesischer Reetdachhäuser und romantischer Bauerngärten radeln Sie zum Rantumer Becken, wo Sie den Blick über Wiesen, Watt und Wasser schweifen lassen. Rückfahrt per Schiff von Hörnum nach Amrum.

6. Tag: ca. 12 km, Hallig Langeneß
Bunte Fischkutter liegen im Hafen von Wittdün, von hier "hüpfen" Sie per Fähre auf die Hallig Langeneß. Während der Radfahrt zum Hotel erhalten Sie einen ersten Eindruck vom Halligleben, deren Bewohner auf Warften wohnen. (2 Ü)

7. Tag: ca. 17 km, Hallig Langeneß
Durch grüne Salzwiesen, mit stetem Blick auf das Meer und den Rufen der Möwen im Ohr, unternehmen Sie eine Rundtour auf der Hallig Langeneß. Am Abend sollten Sie den Halligtag auf der Bank vor Ihrem Hotel ausklingen lassen - mit Blick auf die untergehende Abendsonne!

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Am Morgen setzen Sie per Fähre auf das Festland nach Schlüttsiel über. Von hier bringt Sie ein kurzer Bustransfer nach Husum. Rückreise ab Husum.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Gut ausgebaute, zumeist asphaltierte Radwege auf dem flachen Festland und auf den einzelnen Inseln sorgen für Radgenuss pur. In Küstennähe weht naturgemäß ein stärkerer Wind.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 8 Gängen oder Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten in Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in Hotels und Gasthäusern der 3-Sterne-Kategorie.

Zusatznächte:
Nur in Husum buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

Kategorie A
27.04. - 14.05. 1.090 EUR / 1.315 EUR
15.05. - 15.09. 1.160 EUR / 1.385 EUR
16.09. - 28.09. 1.090 EUR / 1.315 EUR

Kategorie B
27.04. - 14.05. 865 EUR / 1.020 EUR
15.05. - 15.09. 935 EUR / 1.090 EUR
16.09. - 28.09. 865 EUR / 1.020 EUR

Anreise jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Nordisch frisch - der Ostseefjord Schlei
7682R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Leuchtend gelbe Rapsfelder im Frühling, sattgrüne Wälder und Wiesen und das tiefe Blau der Schlei, dazu reizvolle Städte, malerische Dörfer und ruhige Radwege durch eine herrliche Natur - die Region rund um den Ostseefjord Schlei lässt Radfahrerherzen eindeutig höherschlagen. Genießen Sie nordisches Lebensgefühl an Deutschlands einzigem Fjord zwischen Kiel und Flensburg, pausieren Sie am leisen Ufer der Schlei und kehren Sie in idyllische Landcafés ein. Moin Moin an der Schlei!

· Deutschland/Schlei: Radreise (individuell)
· Auf ruhigen Wegen in die romantische Welt der Schleidörfer
· Auf den Spuren der Wikinger in Haithabu

1. Tag: Moin Moin!
Anreise nach Groß-Wittensee, an der Nordseite des idyllischen Wittensees und am Rande des Naturparks Hüttener Berge gelegen. (2 Ü)

2. Tag: ca. 47 km, Nord-Ostsee-Kanal
Auf einer ersten Radrundfahrt queren Sie in Sehestedt den Nord-Ostsee-Kanal per Fähre. Im Anschluss radeln Sie Seite an Seite mit imposanten Hochseeschiffen entlang der meist befahrenen künstlichen Schifffahrtsstraße der Welt nach Rendsburg. Auf der gegenüberliegenden Kanalseite radeln Sie entspannt zurück nach Groß-Wittensee.

3. Tag: ca. 55 km, Kappeln
Durch bunte Wiesen und wogende Felder erreichen Sie Eckernförde an der gleichnamigen Bucht. Von hier folgen Sie dem Ostseeküsten-Radweg über die Halbinsel Schwansen. Vorbei am beeindruckenden Gut Ludwigsburg radeln Sie zum Ostseebad Damp. Ihr Etappenziel ist die alte Fischerstadt Kappeln in wunderschöner Lage an der Schlei. Kutter, Kähne, Fischer und Segler - in Kappeln verspüren Sie das einzigartige maritime Flair einer kleinen Hafenstadt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 30 km, Schleidörfer
Heute lernen Sie die romantischen Schleidörfer Grödersby, Thumby und Sieseby kennen - und lieben! Schöne Reetdachhäuser und blühende Bauerngärten, eingebettet zwischen lichten Buchenwäldern und grünen Wiesen, bilden eine nordisch anmutende Idylle. Sie queren die Schlei über die Klappbrücke Lindaunis und schauen noch beim "Landarzt" vorbei, denn der Lindauhof, Drehort der bekannten Fernsehserie, liegt direkt auf dem Weg nach Süderbrarup. (1 Ü)

5. Tag: ca. 37 km, Schleswig
Bei Ulsnis treffen Sie wieder auf das Schleiufer, wo versteckte Badebuchten auf der Fahrt zum Missunder Fährhaus locken. In der Kulturstadt Schleswig, dem ehemaligen Handelszentrum der Wikinger, lohnt die Besichtigung der historischen Fischersiedlung Holm. Ein gemütlicher Bummel durch die sehenswerte Schleswiger Altstadt rundet den Tag ab. (1 Ü)

6. Tag: ca. 34 km, Welt der Wikinger
Im Wikingermuseum Haithabu sollten Sie sich auf eine Zeitreise in die Welt der Nordmänner einlassen: Das Museum mit rekonstruiertem Wikingerdorf nimmt Besucher mit auf eine Reise in das Leben vor 1.000 Jahren. Vorbei an Fleckeby führt die letzte Radetappe durch den von zahlreichen Seen, Waldgebieten und Mooren geprägten Naturpark Hüttener Berge zurück nach Groß-Wittensee. (1 Ü)

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Groß-Wittensee.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Das ebene bis leicht hügelige Streckenprofil sorgt für puren Radgenuss. Die gut ausgebauten Wege sind meist asphaltiert und verlaufen nur selten auf Straßenabschnitten.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Wir buchen für Sie ausgewählte Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie in Groß-Wittensee, Kappeln, Süderbrarup und Schleswig. Zusatznächte sind nur in Groß-Wittensee möglich. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine: 12.04. - 07.10.
Anreise jeden Montag und Freitag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Die Mecklenburgische Seenplatte
7668R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mehr als 1.000 Seen liegen im Mecklenburgischen Binnenland zwischen Schwerin und der Uckermark verstreut. Dieses Gebiet mit seiner herrlichen Naturlandschaft aus schilfbewachsenen Uferzonen, lichten Laub- und Kiefernwäldern und weitläufigen Wiesen gehört längst zu den besten Erholungsgebieten in ganz Deutschland. Eingebettet zwischen sanften Hügeln und stillen Seen liegen liebevoll restaurierte Herrensitze mit Charme. Ruhige Nebenstraßen und Radwege machen die Region zu einem echten Radler-Paradies.

Besonderer Blickwinkel
Der Müritz-Nationalpark wurde 1990 gegründet und befindet sich im Süden Mecklenburg- Vorpommerns. Er erstreckt sich über die zwei räumlich getrennten Gebiete Mecklenburgische Seenplatte und Feldberger Seenplatte. Der östliche Teil des Nationalparks wird durch ein Waldgebiet beherrscht, welches bereits seit 150 Jahren von der Holznutzung ausgenommen ist. Die Baumriesen und abgestorbenen Buchen sind Wohnort für viele Fledermausarten wie die Mopsfledermaus, Insekten wie den Eremiten und Pilze wie den Buchen-Schleimrübling. Die UNESCO würdigt diese konsequente Umsetzung des Nationalparkgedankens mit der Auszeichnung "Weltnaturerbe". Der insgesamt 322 Quadratkilometer große Naturschutzpark ist zu 72 Prozent von Wäldern und zu 13 Prozent von Seen bedeckt. Jedes Jahr besuchen ca. 700.000 Menschen den Müritz-Nationalpark.
Zu DDR-Zeiten wurde das extrem dünn besiedelte Land für militärische Übungen, Karpfenzuchten und Staatsjagden sowie eine intensive Forst- und Landwirtschaft genutzt. Die Bevölkerung hatte keinen Zutritt in die als Staatsjagdgebiet ausgewiesenen Wälder.
Die heutige Nutzung als Freizeit,- Erholungs- und Urlaubsregion ist ein besonders gelungenes Beispiel einer Entwicklung, die Naturschutz nur dann als sinnvoll einstuft, wenn sie Vorteile für Einheimische wie Besucher gleichermaßen gewährleistet.

· Deutschland/Mecklenburgische Seenplatte: Radreise (individuell)
· Auf ruhigen Wegen um Müritz und Plauer See
· Ein Naturparadies aus Wasser, Wald und Wiesen
· Leichte Radtouren im Mecklenburgischen Binnenland

1. Tag: Willkommen!
Anreise nach Waren und Übernahme der Leihräder. Bei einem Rundgang durch die Stadt können Sie die schönen Fachwerkbauten bewundern.

2. Tag: ca. 55 km, Neustrelitz
Sie durchqueren den Nationalpark Müritz, östlich von Waren. Hier reihen sich unzählige Seen, Wiesen, Sümpfe und Wälder aneinander. Die barocke Kleinstadt Neustrelitz ist heute Ihr Tagesziel. Besuchen Sie den prachtvollen Schlossgarten des ehemaligen Herzogenschlosses.

3. Tag: ca. 45 km, Seenlandschaften
Sie radeln durch das Neustrelitzer Seengebiet, eine Landschaft, die von vielen kleinen Wasserflächen, Heide und Kiefernwäldern geprägt ist. Am Ufer des Woblitzsees liegt das verträumte Städtchen Wesenberg. Reste der Burganlage aus dem 13. Jh. sind noch erhalten. Ihr Ziel ist das Wesenberger Seenkreuz, wo Sie übernachten.

4. Tag: ca. 48 km, Röbel
Am Rande des Müritz-Nationalparks nähern Sie sich wieder der Müritz und radeln über sanft-wellige Hügelketten. Sie passieren den Ort Mirow und sein barockes Schlösschen mitsamt romantischer "Liebesinsel". Ihr Etappenziel ist Röbel. Der Erholungsort liegt malerisch in einer Bucht am Westufer der Müritz.

5. Tag: ca. 40 km, Plauer See
Sie fahren zum nächsten großen See der Region, dem Plauer See. Neben einer Besichtigung der Dorfkirche von Bad Stuer und ihrem bekannten Schnitzaltar hat vor allem Ihr Etappenziel Plau mehrere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die ehemals befestigte Kleinstadt besticht vor allem durch ihre schönen Fachwerkhäuser.

6. Tag: ca. 35 km, Malchow
Entlang des Westufers des Plauer Sees radeln Sie zunächst nach Karow. Übernachten werden Sie heute in oder bei Malchow, das an der Verbindung zwischen Fleesensee und Plauer See gelegen ist.

7. Tag: ca. 35 km, Waren
Durch das waldreiche Gebiet des Naturparks der Nossentiner Heide fahren Sie zurück nach Waren. Dabei geht es entlang der Uferzone des buchtenreichen Kölpinsees. Dies ist noch einmal ein Tag, an dem Sie gemächlich durch schöne Landschaften radeln können.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Waren.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie fahren überwiegend auf ruhigen Nebenstraßen und Radwegen. Ein Teil der Strecke führt auch über hartsandige Waldwege. Es sind nur geringe Steigungen zu überwinden. Die Etappen sind relativ kurz und gut zu bewältigen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 8 Gängen oder Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten in Hotels der 3- und 4-Sterne Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in Hotels und Hotelpensionen der 2- und 3-Sterne Kategorie.

Hinweis:
Übernachtung je nach Verfügbarkeit in den genannten Orten oder in näherer Umgebung.

Zusatznächte:
In Waren buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

Kategorie A
20.04. - 24.05. 719 EUR / 929 EUR
25.05. - 08.09. 789 EUR / 999 EUR
09.09. - 30.09. 719 EUR / 929 EUR

Kategorie B
20.04. - 24.05. 579 EUR / 789 EUR
25.05. - 08.09. 639 EUR / 849 EUR
09.09. - 30.09. 579 EUR / 789 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Ostseeküsten-Radweg von Flensburg nach Lübeck
7697R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von der Flensburger Förde an der dänischen Grenze zur Eckernförder Bucht, von der Kieler Förde bis in die Lübecker Bucht - das klingt nach Meer erleben, nach echtem Norden! Saftig grünes, leicht gewelltes Land, ein hoher Himmel und weite Blicke hinaus auf die See erwarten Sie auf dem Ostseeküsten-Radweg zwischen Flensburg und Lübeck. Hier wechseln sich gemütliche Reetdachkaten, Windmühlen und lauschige Bauerngärten im Binnenland mit mondänen Seebädern und weißen Stränden ab - freuen Sie sich auf eine Auszeit am Meer!

· Deutschland/Ostsee: Radreise (individuell)
· Abwechslungsreich - Meerblick trifft auf grünes Hinterland
· Gegensätzlich - historische Fischerdörfer & pulsierende Hafenstädte

1. Tag: Willkommen in Flensburg!
Anreise nach Flensburg. Deutschlands nördlichste Stadt mit ihrem skandinavischen Flair lädt zu einem Bummel ein.

2. Tag: ca. 58 km, Kappeln
Die ersten Radkilometer führen entlang der Flensburger Förde nach Glücksburg. Hier wartet eines der schönsten Wasserschlösser Deutschlands auf Ihren Besuch. Im Anschluss geht es durch die Region Angeln, das Land zwischen Flensburg und der Schlei. Ihr Etappenziel ist die alte Fischerstadt Kappeln in wunderschöner Lage an der Schlei. Kutter, Kähne, Fischer und Segler - in Kappeln verspüren Sie das maritime Flair einer kleinen Hafenstadt.

3. Tag: ca. 43 km, Eckernförde
Heute folgen Sie dem Ostseeküsten-Radweg durch das sanft hügelige Land südlich der Schlei über die Halbinsel Schwansen. Durch bunte Wiesen und wogende Felder erreichen Sie Eckernförde an der gleichnamigen Bucht.

4. Tag: ca. 51 km, Kiel
Zwischen der Eckernförder Bucht und der Kieler Förde liegt der Dänische Wohld, eine hügelige Landschaft mit Rapsfeldern und kleinen Dörfern. Hier erzählen zahllose Hünengräber und alte Dorfkirchen von der Geschichte der Region, während an feinsandigen Badestränden bunten Strandkörben locken. Per Fähre queren Sie den Nord-Ostsee-Kanal hinüber nach Kiel.

5. Tag: ca. 38 - 58 km, Oldenburg i. H.
Ein Linienschiff (ca. 8 EUR pro Person inkl. Rad, zahlbar vor Ort) bringt Sie von Kiel in den kleinen Küstenort Laboe. Die Ostseeküste präsentiert sich hier als landschaftliches Gesamterlebnis mit Stränden, Seebädern und Knicks, den typischen Wallhecken Schleswig-Holsteins. Sie übernachten in Hohwacht, Panker oder Oldenburg i. Holstein.

6. Tag: ca. 35 - 67 km, Grömitz
Der Oldenburger Graben auf der Halbinsel Wagrien führt Sie zurück zur Ostseeküste. Mit frischer Fahrt erreichen Sie die traditionsreichen Seebäder Dahme und Grömitz. Von der Seebrücke genießen Sie einen wunderbaren Blick über den langen Sandstrand und die Lübecker Bucht.

7. Tag: ca. 45 - 68 km, Lübeck
Entlang der Neustädter Bucht radeln Sie in den Badeort Timmendorfer Strand. Von hier ist es nicht mehr weit bis ins Seebad Travemünde. Per Rad oder Bahn erreichen Sie Lübeck, das Ziel Ihrer Reise auf dem Ostseeküsten-Radweg. Nutzen Sie die Gelegenheit und bummeln Sie durch die mittelalterliche Altstadt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Das berühmte Holstentor gilt als das Wahrzeichen der "Königin der Hanse".

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Lübeck.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Der Ostseeküsten-Radweg ist teilweise hügelig mit kleineren Steigungen. Er ist für Freizeitradler geeignet. Die Radstrecken verlaufen überwiegend auf straßenbegleitenden und eigenständigen Radwegen sowie auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Die Wege sind vorwiegend asphaltiert, nur kurze Teilstücke führen über sandige oder unbefestigte Abschnitte.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 8 Gängen oder Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Termine und Preise im DZ/EZ

Kategorie A
27.04. - 14.05. 895 EUR / 1.200 EUR
15.05. - 14.09. 945 EUR / 1.250 EUR
15.09. - 28.09. 895 EUR / 1.200 EUR
Halbpensionszuschlag 205 EUR

Kategorie B
27.04. - 14.05. 735 EUR / 935 EUR
15.05. - 14.09. 785 EUR / 985 EUR
15.09. - 28.09. 735 EUR / 935 EUR
Halbpensionszuschlag 115 EUR

Anreise jeden Samstag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Ostseeküsten-Radweg - von Lübeck nach Stralsund
7672R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwischen Lübeck und Stralsund erstreckt sich das wohl schönste Stück der deutschen Ostseeküste. Feinsandige Strände, Vogelparadiese in seichten Boddengewässern, Steilküsten und ursprünglicher Küstenwald wechseln sich mit ehrwürdigen Hansestädten und mondänen Seebädern ab - eine Küstenradtour mit faszinierenden Facetten! Mal fahren Sie mit Blick auf die Ostsee am Strand entlang, mal durch das Hinterland mit bunten Wiesen, wogenden Feldern und Wäldern. Genießen Sie das Rauschen der Wellen und die Weite des Horizonts auf Deutschlands schönstem Küsten-Radweg!

· Deutschland/Ostsee: Radreise (individuell)
· Stolze Hansestädte und traditionsreiche Seebäder
· Salzige Meeresbrise und würzige Waldluft

1. Tag: Hansestadt Lübeck
Anreise nach Lübeck. Nutzen Sie die Gelegenheit und bummeln Sie durch die mittelalterliche Altstadt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Das berühmte Holstentor gilt als das Wahrzeichen der "Königin der Hanse".

2. Tag: ca. 58 - 76 km, Wismar
Sie verlassen Lübeck per Bahn oder Rad in Richtung Travemünde. In dem traditionsreichen Ostseebad setzen Sie mit der Fähre (ca. 2 EUR pro Person inkl. Rad) nach Priwall über und radeln im Anschluss zum Ostseebad Boltenhagen. Meerwasser, feiner Sandstrand und eine frische Brise begleiten Sie entlang der Wismarer Bucht ins Zentrum von Wismar, der alten Hansestadt mit ihren prachtvollen Kaufmannshäusern.

3. Tag: ca. 46 km, Kühlungsborn
Am Morgen lohnt ein Rundgang durch Wismar. Eine salzige Meeresbrise und würzige Waldluft beleben Sie auf Ihrer Radtour nach Kühlungsborn.

4. Tag: ca. 24 - 38 km, Warnemünde
Heute radeln Sie nach Heiligendamm, der weißen Stadt am Meer. Das Seebad ist ein klassizistisches Gesamtkunstwerk aus Bade- und Logierhäusern und gilt seit Gründung als das schönste Seebad Deutschlands. Am Meer entlang geht es nach Nienhagen und durch die weite Landschaft bis Warnemünde oder Rostock.

5. Tag: ca. 57 km, Fischland/Darß
Mit Fischland und Darß präsentiert die Ostseeküste eine einzigartige Nehrungslandschaft und ein landschaftliches Gesamterlebnis: Sandstrand, Boddenküste, Schilfflächen und Küstenwald. Die Künstlerkolonie Ahrenshoop ist heute noch so lebendig wie zu Zeiten von Paul Müller-Kaempff, der hier das berühmte Künstlerhaus Lukas einrichtete. Übernachtung auf Fischland/Darß.

6. Tag: ca. 21 km, Barth
Durch den "Darßer Urwald" gelangen Sie nach Prerow. Am Weststrand erwarten Sie eine wildromantische Küstenlandschaft und der Darßer Leuchtturm mit dem Natureum. Durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft fahren Sie nach Barth.

7. Tag: ca. 47 km, Stralsund
Entlang des flachen Wassers des Barther Boddens radeln Sie bis in die Hansestadt Stralsund. Das komplette Ensemble des Alten Marktes beeindruckt mit Rathaus, Artushof und Commandantenhus.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Stralsund.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die einfache Radroute führt durch flaches Gelände mit gelegentlich sanften Anstiegen. Sie radeln vorwiegend auf ruhigen Landstraßen, asphaltierten Radwegen und gut zu befahrenen Wald- und Feldwegen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 8 Gängen oder Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten vorwiegend in komfortablen Hotels der 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in freundlichen Hotels der 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendessen (Kat. A: in Kühlungsborn nur Frühstück. Kat. B in Prerow nur Frühstück).

Zusatznächte:
In Lübeck und Stralsund buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

Kategorie A
27.04. - 14.05. 945 EUR / 1.295 EUR
15.05. - 15.09. 1.015 EUR / 1.365 EUR
16.09. - 29.09. 945 EUR / 1.295 EUR
Halbpensionszuschlag 175 EUR

Kategorie B
27.04. - 14.05. 645 EUR / 850 EUR
15.05. - 15.09. 715 EUR / 920 EUR
16.09. - 29.09. 645 EUR / 850 EUR
Halbpensionszuschlag 135 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Rügen, Darß und Fischland
7667R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Nördlich von Stralsund liegt die von Seen und Bodden gegliederte Ostseeinsel Rügen. Die Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund erscheinen so malerisch, als seien sie von ihrem Bewunderer Caspar David Friedrich auf seiner Leinwand erst erschaffen worden. Nicht weit davon liegen die weißen Strände ehemals mondäner Seebäder wie Binz und Sellin, die in neuem Glanz erstrahlen. In Verbindung mit der autofreien Insel Hiddensee und der ursprünglichen Boddenküste um die vogelreichen Naturparadiese von Fischland und Darß zeigt Ihnen diese Radtour die deutsche Ostseeküste von ihrer schönsten Seite.

· Deutschland/Rügen: Radreise (individuell)
· Grandiose Kreidefelsen und wilde Boddenküste
· Feinsandige Badestrände auf der Halbinsel Darß
· Naturschätze der Ostseeküste radelnd entdecken

1. Tag: Anreise nach Stralsund
Ankunft in Stralsund.

2. Tag: ca. 17 - 40 km, Hiddensee
Mit der Fähre setzen Sie am Morgen von Stralsund auf die schmale Nachbarinsel Hiddensee über, auf der Sie als Radfahrer noch König sind: Keine Autos, dafür begleiten Sie schöne Heide- und Dünenlandschaften auf der Fahrt quer über die Insel. Nachmittags bringt Sie die Fähre nach Rügen. Auf der Halbinsel Wittow finden Sie Ihr Quartier. Übernachtung in Breege/Umgebung.

3. Tag: ca. 42 km, Sassnitz
Am Vormittag lohnt ein Abstecher zum Kap Arkona und den zwei Bilderbuch-Leuchttürmen. Die 12 Kilometer lange Nehrung "Schaabe" führt Sie entlang der Küste in den Nationalpark Jasmund. Hier liegt auch der bekannteste Kreidefelsen Rügens, der Königsstuhl. Die kleine Hafenstadt Sassnitz liegt am Rande des Nationalparks Jasmund. Übernachtung in Sassnitz/Umgebung.

4. Tag: ca. 19 - 30 km, Seebäder
Vorbei an Dünen und den Feuersteinfeldern bei Mukran radeln Sie in Richtung Binz. Unterwegs lohnt ein Stopp in Prora mit seinen Museen zur Geschichte des Ortes. Ihr Tagesziel sind die bekannten Seebäder Binz und Sellin. In einem der beiden Orte werden Sie heute übernachten.

5. Tag: ca. 66 - 72 km, Stralsund
Auf idyllischen Wegen und durch die bewaldete Hügellandschaft der Granitz führt die Etappe zunächst nach Putbus, das klassizistische Musterstädtchen der Insel. Auf der Fahrt durch den Süden Rügens prägen Alleen und kleine Dörfer das Bild dieser sanft hügeligen Landschaft. Übernachtung in Stralsund.

6. Tag: ca. 34 - 45 km, Dierhagen
Am Morgen geht es mit der Bahn von Stralsund nach Velgast. Von dort radeln Sie durch kleine und beschauliche Dörfer durch die Vorpommersche Küstenlandschaft zur Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten. Übernachtung in Ribnitz-Damgarten oder Dierhagen.

7. Tag: ca. 51 - 71 km, Zingst/Barth
Über das charmante Ostseebad Ahrenshoop fahren Sie an der Küste entlang Richtung Norden. Im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft reicht der "Darßer Urwald" mit seltener Fauna und Flora bis ans Wasser. Übernachtung in Zingst, Barth oder Umgebung.

8. Tag: ca. 45 - 56 km, Stralsund
Die letzte Etappe führt Sie entlang des Barther Boddens. In Barhöft lädt der Aussichtsturm mit Blick auf die Boddenlandschaft Zingst, die Inseln Hiddensee und Rügen zum Verweilen ein. Ihre Radtour endet in Stralsund, wo Sie noch einmal übernachten.

9. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Stralsund.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf Rügen fahren Sie auf Radwegen und verkehrsarmen Straßen, die Höhenunterschiede sind gering und leicht zu bewältigen. Auf Hiddensee folgen Sie autofreien Straßen. Auf dem Festland zwischen Stralsund und Boddenküste ist die Landschaft leicht hügelig. Auf dem Darß und auf Fischland radeln Sie auf ruhigen Wegen ohne Steigungen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 8 Gängen oder Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten in Hotels der 3- und 4-Sterne Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in Hotels und Pensionen der 2- und 3-Sterne Kategorie.

Hinweis:
Übernachtung je nach Verfügbarkeit in den genannten Orten oder in näherer Umgebung.

Zusatznächte:
In Stralsund buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

Kategorie A
20.04. - 24.05. 889 EUR / 1.089 EUR
25.05. - 21.06. 989 EUR / 1.189 EUR
22.06. - 08.09. 1.009 EUR / 1.209 EUR
09.09. - 22.09. 989 EUR / 1.189 EUR
23.09. - 06.10. 889 EUR / 1.089 EUR

Kategorie B
20.04. - 24.05. 699 EUR / 899 EUR
25.05. - 21.06. 779 EUR / 979 EUR
22.06. - 08.09. 799 EUR / 999 EUR
09.09. - 22.09. 779 EUR / 979 EUR
23.09. - 06.10. 699 EUR / 899 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Reif für die Sonneninsel Usedom!
7692R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie suchen den Dreiklang aus Sand, Strand & Sonne, den Zweiklang aus ländlicher Idylle & Stille? Dann sind Sie auf der Sonneninsel Usedom richtig! Auf unserer Radreise laden wir Sie ein, neben den bekannten Seebädern auch die ruhige Seite Usedoms auf schmalen Wegen zu entdecken. Hinter den Dünen, nicht weit entfernt vom blauen Ostseeband, liegt das Usedomer Achterland, eine ländliche Idylle, traumhaft schön und still zugleich. Durch sanftes Hügelland mit kleinen Backsteinkirchen, durch lichte Wälder und entlang einsamer Seen radeln Sie zu anmutigen Boddengewässern, gesäumt von schilfbestandenem Ufer ... ein wahres Radparadies!

Besonderer Blickwinkel
Als eine der sonnenreichsten Ostseeinseln besticht Usedom mit ihrer vielfältigen Landschaft: Ostseestrand und Binnenküste, mächtige Steilufer, ausgedehnte Dünenlandschaften, Seen und Moore, Buchenwälder und Dünenkiefern sowie kleine Dörfer in einer alten Kulturlandschaft. Der Naturpark umfasst eine Fläche von insgesamt 632 kqm, die sich aus verschiedenen Naturschutz-gebieten zusammensetzt. So gehört Usedom zu den 30 "Hotspotregionen" der biologischen Vielfalt in Deutschland. Die Tierwelt zeichnet sich dabei vor allem durch die über 280 Vogelarten aus, von denen sich ca. 150 zum Brüten auf der Insel niederlassen. Darunter befinden sich unter anderem auch Greifvögel wie zum Beispiel der Seeadler.

· Deutschland/Usedom: Radreise (individuell)
· Weißer Sandstrand und prächtige Villen in Bansin, Heringsdorf & Ahlbeck
· Landleben am Stettiner Haff & versteckte Dörfer im Lieper Winkel
· Erholung & Wellness im Vier-Sterne-Hotel im Seebad Bansin

1. Tag: Willkommen auf Usedom!
Individuelle Anreise ins Seebad Bansin auf Usedom. Am Abend flanieren Sie entlang der Strandpromenade, vorbei an prächtigen Bädervillen mit weitem Blick auf die Ostsee.

2. Tag: ca. 41 km, Stettiner Haff
Auf Ihrer ersten Radtour erkunden Sie das ursprünglich-einsame Achterland Usedoms mit seiner sanften Hügellandschaft. Vorbei am Golm, mit 69 m die höchste Erhebung Usedoms, radeln Sie zum Stettiner Haff. Im malerischen Fischerdorf Kamminke sollten Sie sich ein köstliches Fischbrötchen schmecken lassen. Auf dem Rückweg lohnt der Besuch der Holländerwindmühle in Benz, die oberhalb des Ortes und umgeben von Pferdekoppeln auf einer Hügelkuppe wacht.

3. Tag: ca. 30 km, Swinemünde
Gleich einer Perlenschnur reihen sich die weißen Villen an der kilometerlangen Promenade zwischen den Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Im polnischen Swindemünde lohnt ein Stopp im Kurviertel an der Swine. Auf dem Rückweg nach Bansin liegt der romantische Wolgastsee, den Sie auf einer kleinen Rundfahrt entdecken können.

4. Tag: ca. 50 km, Lieper Winkel
Zwischen Achterwasser und Peenestrom liegt die stille Halbinsel Lieper Winkel, abgeschieden wie kaum eine andere Region auf Usedom, mit nur wenigen Dörfern und reetgedeckten Fischerkaten - ein Traum für Radfahrer und Einsamkeitssuchende. Im kleinen Hafen von Rankwitz, ein beliebter Anlegeplatz für Segelboote und Yachten, genießen Sie einen herrlichen Blick auf die Peene.

5. Tag: Freier Tag
Ein Tag im Strandkorb oder Shopping in Bansin?

6. Tag: Inselnorden, 41 km
Auf dem Radweg geht es heute in den Inselnorden Usedoms. Ein schmaler, waldiger Landstreifen trennt die Ostsee vom Achterwasser, dicht an dicht liegen kleine Seebäder wie Koserow und Zinnowitz. Ab Wolgast fahren Sie mit der Usedomer Bäderbahn (ca. 13 EUR pro Person inkl. Rad, zahlbar vor Ort) nach Bansin zurück.

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Bansin.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 4 Radtouren sind zwischen 30 - 50 km lang und führen durch überwiegend flaches Gelände, einzelne Abschnitte sind leicht hügelig. Sie fahren meist auf Radwegen und ruhigen Nebenstraßen, teilweise auf Landstraßen mit sehr geringem Verkehrsaufkommen. Abschnittsweise führen die Radwege über Betonplatten oder Naturwege (Ufer- oder Deichwege).

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Hotel:
In einer Parkanlage eingebettet liegen die 4 Villen und das Haupthaus des Vier-Sterne-Hotels "Villen im Park". Es verfügt über 151 Zimmer, zwei Restaurants, Bars und WLAN in der Lobby. Der Spa-Bereich bietet mit mehreren Saunen, Innen- und Außenpool sowie verschiedenen Beautybehandlungen (gegen Gebühr) ein großes Wellness-Angebot.

Zimmer:
Komfortabel eingerichtete Zimmer in den Villen des Hotels, Sat-TV, Telefon, Föhn und teilweise Balkon.

Verpflegung:
Das Frühstücksbüfett genießen Sie im Halbpensionsrestaurant im Haupthaus des Hotels. Bei Halbpension-Buchung: Büfett oder Menü.

Lage:
Das Hotel liegt nur wenige Gehminuten von der Seepromenade Bansin entfernt.

Termine und Preise im DZ/EZ

01.05. - 11.05 460 EUR / 570 EUR
12.05. - 26.09. 540 EUR / 630 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Schlösser- und Seentour im Havelland
7696R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf den Spuren von Theodor Fontane und Otto Lilienthal erkunden Sie das wunderschöne Havelseengebiet mit seinen bezaubernden Schlösser- und Parkanlagen. In Potsdam radeln Sie über die Glienicker Brücke, bewundern die Gärten und Schlösser von Sanssouci und nehmen sich Zeit für das Holländische Viertel. Auf dem Havel-Radweg radeln Sie nach Brandenburg und genießen die ursprüngliche Flusslandschaft. Im Naturpark Nuthe-Nieplitz mit seinen bunt blühenden Wiesen, grünen Wäldern und kleinen märkischen Dörfern ist die Natur ganz nah - abwechslungsreicher geht es nicht. Willkommen im Havelland!

Experten-Tipp
Die Region rund um Caputh ist eine Reise wert - Schwielowsee, Werder und Potsdam sind einfach schön. Das Hotel Landhaus Haveltreff ist sehr empfehlenswert, schon allein wegen seiner wunderbaren Lage am See und aufgrund der ausgezeichneten Küche.

· Deutschland/Brandenburg: Radreise (individuell)
· Leichte & entspannte Radtouren entlang der Havel
· Einzigartige UNESCO-Schlösser, Lustgärten und Parks
· Familiengeführtes Hotel direkt am Caputher Gemünd

1. Tag: Willkommen in Caputh!
Anreise nach Caputh am Schwielowsee.

2. Tag: ca. 25 km, Schwielowsee
Ihre erste Radtour führt Sie rund um den Schwielowsee in die Blüten- und Inselstadt Werder, das Zentrum des Obstbaus in der Mark Brandenburg. Hier warten eine bezaubernde Altstadt und urige Fischerhäuser. Auf dem Rückweg nach Caputh passieren Sie die Künstlerkolonie Ferch am Südufer des glitzernden Schwielowsees.

3. Tag: ca. 56 km, NP Nuthe-Nieplitz
Durch beschauliche Dörfer radeln Sie durch den Naturpark Nuthe-Nieplitz, südöstlich von Caputh gelegen. Lassen Sie Ihren Blick über weite Felder und idyllische Stillgewässer schweifen. In Blankensee lohnt ein Besuch im Bauernmuseum. Entlang des Seddiner Sees geht es zurück nach Caputh.

4. Tag: Baden oder Berlin?
Baden und relaxen am Schwielowsee oder doch ein Besuch in der Hauptstadt? Das Brandenburger Tor in Berlin erreichen Sie in einer Stunde mit der S-Bahn.

5. Tag: ca. 31 km, Potsdam
Durch den imposanten Schlosspark Babelsberg radeln Sie über die Glienicker Brücke nach Potsdam. Auf einem Teilstück des Berliner Mauerweges streifen Sie die russische Kolonie Alexandrowka und erreichen das Schloss Sanssouci mit seiner Orangerie und wunderschönen Parkanlage.

6. Tag: ca. 49 km, Brandenburg
Mit der Seilfähre (ca. 1 EUR pro Person inkl. Rad, zahlbar vor Ort) queren Sie die Havel. Auf dem Havel-Radweg, der zu den schönsten Flussradwegen Deutschlands zählt, fahren Sie entspannt nach Brandenburg. Havel und Havelseen schließen die drei historischen Stadtkerne Brandenburgs nahezu komplett ein. Per Bahn (ca. 8 EUR pro Person inkl. Rad, zahlbar vor Ort) nach Potsdam und von hier mit dem Rad zurück zum Hotel.

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab Caputh.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen oder Herren-Trekkingräder mit 21 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Hotel:
Das Landhaus Haveltreff in Caputh ist ein persönlich geführtes 4-Sterne-Hotel. Es verfügt über 26 Zimmer, eine abschließbare Garage für Räder, ein Restaurant und eine Bar. Wintergarten und Terrasse mit Blick auf die Uferpromenade. Sauna und Whirlpool gegen Gebühr.

Zimmer:
Wir buchen für Sie Doppelzimmer der Kategorie Superior mit Dusche/WC, Schreibtisch, TV und kostenfreiem WLAN. Die Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung.

Verpflegung:
Das Frühstücksbüfett genießen Sie im Hotelrestaurant oder auf der Terrasse. Bei Halbpensionsbuchung essen Sie am Abend à la carte, zum Teil bietet das Hotel auch kulinarische Themenabende an.

Lage:
Das Hotel liegt am Caputher Gemünd zwischen Templiner und Schwielowsee, ca. 8 km von Potsdam entfernt.

Termine und Preise im DZ/EZ

01.04. - 24.04. 395 EUR / 555 EUR
25.04. - 30.09. 395 EUR / 635 EUR
01.10. - 19.10. 395 EUR / 555 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Die Thüringer Städtekette
7673R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im "Grünen Herzen Deutschlands" führt diese Radreise durch sieben der schönsten Thüringer Städte wie Eisenach, Gotha, Erfurt, Weimar und Jena. Erleben Sie Kultur und Natur pur, schlendern Sie durch liebevoll sanierte historische Altstädte mit mittelalterlichem Flair und moderner Architektur. Außerhalb der beeindruckenden Städte wartet Thüringens abwechslungsreiche Landschaft mit Hügeln, Wäldern, Tälern und Flüssen darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Folgen Sie den Spuren deutscher Geistesgrößen und freuen Sie sich auf die herzliche Thüringer Gastfreundschaft!

· Deutschland/Thüringen: Radreise (individuell)
· Einmal quer durch Thüringen - von Eisenach nach Altenburg
· Eine Radtour zu Kunst, Kultur und Genuss
· Auf den Spuren von Goethe, Schiller und Luther

1. Tag: Willkommen in Eisenach!
Anreise nach Eisenach. Ein Blick von der Wartburg (UNESCO-Weltkulturerbe) über die Weiten des Thüringer Waldes stimmt Sie auf die Radtour ein. Persönliche Toureninformation und Radausgabe.

2. Tag: ca. 40 km, Gotha
Sie verlassen Eisenach entlang der Hörsel bis kurz vor den Thüringer Wald. Vorbei an der gut erhaltenen Jugendstilanlage der Galopprennbahn Boxberg erreichen Sie am Nachmittag Gotha, dessen beherrschendes Bauwerk das imposante Schloss Friedenstein ist, die größte frühbarocke Schlossanlage Deutschlands. Die ehemalige Residenzstadt des Herzogtums Sachsen glänzt durch das Ensemble der Bürgerhäuser rund um den Hauptmarkt und das historische Rathaus.

3. Tag: ca. 41 km, Erfurt
Durch kleine Dörfer mit vielen Fachwerkhäusern und gemütlichen Gasthäusern führt Sie die heutige Radetappe nach Erfurt. Der gut erhaltene mittelalterliche Stadtkern mit Mariendom und der Severikirche prägt das Stadtbild der Landeshauptstadt Thüringens ebenso wie die Krämerbrücke und die liebevoll rekonstruierten Patrizierhäuser.

4. Tag: ca. 23 km, Weimar
Auf dem Weg nach Weimar sollten Sie in den zahlreichen gemütlichen Gasthäusern die Thüringer Küche probieren. Weimar kennt viele große Namen: Goethe, Schiller, Lucas Cranach, Johann Sebastian Bach und Franz Liszt. Zahlreiche Museen und Bauwerke künden von dem Ruhm vergangener Zeiten. Heute ist Weimar ein pulsierendes Zentrum von Kunst und Wissenschaft.

5. Tag: ca. 55 km, Jena
Sie folgen dem romantischen Ilmtal-Radweg durch das Weimarer Land. Entlang von Blumenfeldern und durch schattige Wälder erreichen Sie Jena, wo Sie übernachten. In der 1558 gegründeten Universitätsstadt studierten und lehrten bedeutende Persönlichkeiten: Goethe förderte die Universität und Schiller lehrte hier.

6. Tag: ca. 53 km, Gera
Zwischen den Städten Hermsdorf und Stadtroda liegt der Zeitzgrund. Auf einem herrlichen Radweg am Ufer der Roda fahren Sie durch die abwechslungsreiche Waldlandschaft. Einige Mühlengaststätten bieten unterwegs Thüringer Spezialitäten an. Übernachtung in Gera.

7. Tag: ca. 44 km, Altenburg
Vorbei an Ronneburg und durch das Sprottetal radeln Sie nach Altenburg. Als kulturelles Kleinod in Mitteldeutschland ist Altenburg noch ein Geheimtipp: Die Stadt bezaubert mit ihrer imposanten Schlossanlage und der liebevoll restaurierten Altstadt. Übernachtung in Altenburg.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Altenburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie fahren auf wenig befahrenen, asphaltierten Nebenstraßen. Viele Radkilometer folgen neuen Radwegen, es gibt nur wenige unbefestigte Streckenabschnitte. Lange und flache Abschnitte werden von Anstiegen über kleinere Hügel unterbrochen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Wir buchen für Sie ausgewählte Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie. Alle Häuser bieten einen guten Komfort und freundliche Atmosphäre. Zusatznächte sind überall buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine: 13.04. - 05.10.

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Entlang der Neiße und Spree
7663R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wo die Lausitzer Neiße und die Oder die Grenze zu Polen markieren, liegt Sachsens Glanz und Preußens Gloria. Kostbare Bauten aus Gotik, Renaissance, Barock und Klassizismus finden sich in Städten wie Zittau und Görlitz - ein umfassendes Bilderbuch deutscher Kultur- und Architekturgeschichte. Schlösser und prachtvolle Gutshöfe sind eingebettet in eine urwüchsige Naturlandschaft. Lange Zeit eine abgeschiedene Grenzregion, konnte sich die Natur teilweise ungestört entwickeln - die Landschaft zeigt sich dem Radler in großer Vielfalt und romantischer Schönheit.

· Deutschland/Brandenburg: Radreise (individuell)
· Von der Oberlausitz nach Berlin-Köpenick
· Architektur- und Kulturgeschichte in Zittau und Görlitz
· Romantische Flussauen & Muskauer Park

1. Tag: Herzlich Willkommen!
Anreise nach Zittau in der Oberlausitz. Während eines individuellen Stadtrundgangs lernen Sie die architektonischen Höhepunkte Zittaus kennen, u. a. das klassizistische Rathaus mit der unverkennbaren Handschrift Karl Friedrich Schinkels. Größte Schätze der Stadt sind die beiden einzigartigen Zittauer Fastentücher. Übernachtung in Zittau oder Althörnitz.

2. Tag: ca. 42 - 46 km, Görlitz
Die erste Radetappe führt romantisch an der Neiße entlang zum Zisterzienserkloster Marienthal. Auf einem Rundgang können Sie das Kloster und den liebevoll angelegten "Garten der Bibelpflanzen" erkunden. Am Ufer der Neiße fahren Sie weiter nach Görlitz. Die Altstadt zeigt das wohl bedeutendste Renaissance-Ensemble nördlich der Alpen. Zahlreiche Gebäude stehen in der östlichsten Stadt Deutschlands unter Denkmalschutz. Übernachtung in Görlitz.

3. Tag: ca. 60 - 64 km, Bad Muskau
Nach kurzer Fahrt am Neißeufer lohnt ein Stopp bei Zentzendorf mit der "Kulturinsel Einsiedelei". In Bad Muskau lädt der Fürst-Pückler-Park mit Schloss und Orangerie zum "Lustwandeln" ein. Übernachtung in Bad Muskau/Krauschwitz/Weißwasser.

4. Tag: ca. 60 - 75 km, Neuzelle
Der Lausitzer Neiße folgend erwartet Sie der Rosengarten in Forst mit duftender Farbenpracht. Nun radeln Sie bis zur geteilten Stadt Guben/Gubin. Den historischen Stadtkern entdecken Sie im polnischen Ortsteil. Die Tagesetappe kann ab Guben per Bahn abgekürzt werden. Übernachtung in Neuzelle mit seiner barocken Klosterkirche.

5. Tag: ca. 54 km, Schlaubetal
Bei Ratzdorf mündet die Neiße in die Oder. Durch das märchenhafte Schlaubetal fahren Sie bis zur Spree. Übernachtung in Beeskow.

6. Tag: ca. 44 - 47 km, die Spree
Der Oder-Spree-Kanal weist den Weg in eine der anmutigsten und ursprünglichsten Flußauen Deutschlands. Sie radeln zur alten Schleuse des Oder-Spree-Kanals. Hier wendet sich die Spree nach Westen und durchfließt das Berliner Urstromtal mit dichtem Wald und klaren Seen. Übernachtung in Fürstenwalde/Madlitz.

7. Tag: ca. 50 - 53 km, Berlin-Köpenick
Sie folgen dem Lauf der Spree auf einer idyllischen Etappe bis Erkner. Dämeritz- und Müggelsee laden zu erfrischenden Badepausen ein. Am Nachmittag erreichen Sie Köpenick, einer der schönsten Stadtteile Berlins.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Berlin-Köpenick.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Das Streckenprofil der Radtour ist eben bis leicht hügelig. Über meist flussnahe und asphaltierte Radwege fahren Sie von Zittau nach Berlin, teilweise auf Wegen mit Naturbelag. Einige kürzere Teilstücke verlaufen auf mäßig befahrenen Straßen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 8 Gängen oder Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten vorwiegend in komfortablen Hotels der 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in freundlichen Hotels der 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendessen (Kat. A & Kat. B.: in Beeskow nur mit Frühstück).

Zusatznächte:
In Zittau und Köpenick buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

Kategorie A
27.04. - 28.09. 765 EUR / 950 EUR
Halbpensionszuschlag 160 EUR

Kategorie B
27.04. - 28.09. 595 EUR / 765 EUR
Halbpensionszuschlag 125 EUR

Anreise jeden Samstag möglich. In der Zeit vom 07.07. - 25.08. ist die Anreise zusätzlich an jedem Sonntag möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Zwischen Rhein und Maas - der Niederrhein
7687R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kennen Sie das schöne Land zwischen Rhein und Maas, die Region Niederrhein? Die flache und abwechslungsreiche Landschaft an der niederländischen Grenze genießt bei Radfahrern einen ausgezeichneten Ruf. Knorrige Kopfweiden und schnurgerade Pappelalleen wechseln sich mit grünen Wäldern und weiten Heideflächen ab, dazwischen liegen malerische Dörfer, Mühlen und alte Herrensitze. Auf unserer Radreise folgen Sie dem idyllischen Flusslauf der Maas, radeln auf Deichen entlang des Rheins, machen Halt in bezaubernden niederländischen Kleinstädten und begeben sich auf römische Spurensuche - in Xanten!

· Deutschland/Niederrhein: Radreise (individuell)
· Radeln ohne Höhenmeter - grenzüberschreitend!
· Herrensitze, Schlösser & römische Spurensuche in Xanten

1. Tag: Willkommen am Niederrhein!
Anreise nach Geldern, an der niederländischen Grenze gelegen. Nach Ihrer Ankunft lockt die großzügige SPA-Landschaft des Anreisehotels. (1 Ü im Vier-Sterne-Hotel See Park Janssen)

2. Tag: ca. 65 km, Arcen
Ihre erste Radetappe führt Sie vorbei an Straelen ins niederländische Venlo. Die moderne Stadt an der Maas besticht mit zahlreichen Geschäften und gemütlichen Cafés. Sie radeln weiter ins das nördlich von Venlo gelegene idyllische Arcen, wo die weitläufigen Gärten des reizvollen Wasserschlosses, die Kasteeltuinen Arcen, auf Ihren Besuch warten. (1 Ü im Drei-Sterne-Hotel De Maasparel)

3. Tag: ca. 47 km, Weeze
Heute radeln Sie durch das grüne Maastal, wo pure Naturidylle auf Sie wartet: Gurgelnde Wasserläufe bahnen sich ihren Weg durch die malerischen Flussterrassen. Hohe Maasdünen wechseln sich mit stillen Flussarmen ab und mit etwas Glück erblicken Sie den farbenprächtigen Eisvogel, der am Maasufer heimisch geworden ist. Über den Marienwallfahrtsort Kevelaer und vorbei am Schloss Wissen radeln Sie nach Weeze, wo Sie übernachten. (1 Ü im Gästehaus "Uhu Lodge"/Schloss Hertefeld)

4. Tag: ca. 57 km, Kleve
Von Weeze radeln Sie über die grüne Grenze und treffen wieder auf die Maas. Sie folgen dem Flusslauf und kommen nach Gennep, ein gemütlicher Ort mit Festungsvergangenheit. Durch den Reichswald erreichen Sie Ihr Tagesziel, die Kur- und Gartenstadt Kleve, deren Silhouette von der beeindruckenden Schwanenburg geprägt ist. (1 Ü im Vier-Sterne-Hotel Rilano Hotel Cleve City)

5. Tag: ca. 56 km, Kalkar
Heute wartet die Landschaft der bezaubernden Rheinauen auf Sie. Bei Emmerich am Rhein überqueren Sie den mächtigen Strom und folgen dem Flusslauf auf dem RheinRadWeg bis Rees mit seiner schönen Promenade. Unterwegs bieten sich immer wieder abwechslungsreiche Blicke auf den Fluss mit seinen zahlreichen Fähren, Last- und Kreuzfahrtschiffen. Sie übernachten in Kalkar. (1 Ü im Vier-Sterne-Hotel Landhaus Beckmann)

6. Tag: ca. 47 km, Geldern
Auf dem Weg zurück nach Geldern passieren Sie Xanten. Im Archäologischen Park sollten Sie sich auf eine Zeitreise in die Welt der alten Römer einlassen: Der Park und das RömerMuseum nimmt Besucher mit auf eine Reise in das Leben vor 2.000 Jahren. Vorbei an Sonsbeck geht es durch Wiesen und Wälder zurück nach Geldern. (1 Ü im Vier-Sterne-Hotel See Park Janssen)

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab Geldern.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie fahren überwiegend auf asphaltierten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen. Das ebene Streckenprofil sorgt für puren Radgenuss.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Wir buchen für Sie ausgewählte Hotels der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie. Zusatznächte sind nur in Geldern möglich. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine: 13.04. - 05.10.

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Entdeckertour durchs Münsterland
7659R-7660R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radfahren im Münsterland ist etwas für Genießer. Zwischen historischen Städten und urigen kleinen Dörfern entfaltet sich die flache Münsterländer Parklandschaft mit ihren grünen Wiesen und Weiden, leuchtend gelben Rapsfeldern, Wallhecken und Pappelalleen. Ausgangspunkt für Ihre täglichen Radtouren ist das Parkhotel Hohenfeld, ein landschaftlich idyllisch gelegenes 4-Sterne-Hotel im gehobenen Landhausstil vor den Toren Münsters. Von hier entdecken Sie die schönsten Wasserschlösser des Münsterlandes, historische Stadtkerne und die Hügellandschaft der Baumberge bei Billerbeck.

· Deutschland/Münsterland: Radreise (individuell)
· Parklandschaft, Burgen, Pferde und "Pättkes"
· Schloss Nordkirchen - das "Westfälische Versailles"
· Auch als Kurztrip möglich!

1. Tag: Willkommen in Westfalen!
Anreise in die lebendige Universitätsstadt Münster.

2. Tag: ca. 25 km, Münster
Am Vormittag erwartet Sie ein geführter Altstadtrundgang durch das Herz Münsters. Im Anschluss führt Sie eine erste Radtour zu Haus Rüschhaus und Burg Hülshoff, den Wirkungsstätten der größten Dichterin Westfalens, Annette von Droste zu Hülshoff.

3. Tag: ca. 63 km, Wasserschlösser
Heute entdecken Sie die schönsten Wasserschlösser des Münsterlandes. Per Bahn (ca. 11 EUR pro Person inkl. Rad) geht es zunächst nach Capelle. Nach wenigen Kilometern erreichen Sie das Wasserschloss Nordkirchen, auch "Westfälisches Versailles" genannt, mit seinen prachtvollen Parkanlagen und Alleen. In Lüdinghausen warten mit der wildromantischen Wasserburg Vischering und der Burg Lüdinghausen zwei weitere Höhepunkte des südlichen Münsterlandes. Durch Wiesen und Wälder geht es zurück nach Münster.

4. Tag: ca. 45 km, Naturerlebnisse
Vom Parkhotel Hohenfeld radeln Sie in das Vogelschutzgebiet Rieselfelder Münster, ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Wasservögel. Auf der "Friedensroute" radeln Sie zurück nach Münster.

5. Tag: ca. 49 km, Baumberge
Heute radeln Sie durch die sanft geschwungene Hügellandschaft der Baumberge bei Billerbeck. In Billerbeck können Sie den Dom bestaunen, während Havixbeck mit seinem Sandsteinmuseum aufwartet.

6. Tag: ca. 46 km, Warendorf
Sie fahren in den Wallfahrtsort Telgte und folgen dem idyllischen Flusslauf der Ems bis in die Pferdestadt Warendorf. Von hier geht es per Bahn (ca. 11 EUR pro Person inkl. Rad) zurück nach Münster.

7. Tag: ca. 48 km, Hohe Ward und Werse
Durch das Waldgebiet Hohe Ward erreichen Sie die Werse. Sie folgen dem Flusslauf bis zur Pleistermühle und erreichen wieder Münster.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Münster.

Beschreibung der 4 Tages-Tour:

1. Tag: Willkommen in Westfalen!
Anreise in die lebendige Universitätsstadt Münster.

2. Tag: ca. 25 km, Münster
Am Vormittag erwartet Sie ein geführter Altstadtrundgang durch das Herz Münsters. Im Anschluss führt Sie eine erste Radtour zu Haus Rüschhaus und Burg Hülshoff, den Wirkungsstätten der größten Dichterin Westfalens, Annette von Droste zu Hülshoff.

3. Tag: ca. 63 km, Wasserschlösser
Heute entdecken Sie die schönsten Wasserschlösser des Münsterlandes. Per Bahn (ca. 11 EUR pro Person inkl. Rad) geht es zunächst nach Capelle. Nach wenigen Kilometern erreichen Sie das Wasserschloss Nordkirchen, auch "Westfälisches Versailles" genannt, mit seinen prachtvollen Parkanlagen und Alleen. In Lüdinghausen warten mit der wildromantischen Wasserburg Vischering und der Burg Lüdinghausen zwei weitere Höhepunkte des südlichen Münsterlandes. Durch Wiesen und Wälder geht es zurück nach Münster.

4. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Münster.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Tour führt auf einem hervorragend ausgebauten Radwegenetz durch das Münsterland, meist auf völlig ebenen Strecken. Im Gebiet der Baumberge leicht hügelige Streckenführung mit nur geringen Steigungen.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 8 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Hotel: Das 4-Sterne-Parkhotel Hohenfeld liegt inmitten einer großzügigen Parklandschaft mit altem Baumbestand. Das Hotel verfügt über ein beheiztes Schwimmbad (5 x 8 m). Finnische Sauna und Solarium gegen Gebühr.

Zimmer:
Wir buchen für Sie Doppel- und Einzelzimmer der Kategorie "Standard", alle mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon und Sat-TV.

Verpflegung:
Im Parkrestaurant werden Speisen der neuen deutschen Küche mit mediterranen Einflüssen serviert. Die westfälische Bierstube "Börneken" bietet eine urige Atmosphäre mit regionalen Gerichten. Bei HP-Buchung: 3-Gang-Abendessen.

Lage:
Das Hotel liegt am Stadtrand von Münster im Stadtteil Roxel (ca. 6 km bis zum Prinzipalmarkt/Innenstadt Münster).

Termine und Preise im DZ/EZ

13.04. - 12.10.

7659R - 8 Tage 509 EUR / 609 EUR
Halbpensionszuschlag 189 EUR
Radmiete 85 EUR
Elektroradmiete 245 EUR

7660R - 4 Tage 239 EUR / 289 EUR
Halbpensionszuschlag 81 EUR
Radmiete 35 EUR
Elektroradmiete 105 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Mosel-Radweg
7658R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die vielfach gewundene Mosel ist einer der längsten Nebenflüsse des Rheins. Der mittlere Teil von Trier bis Koblenz gilt als der landschaftlich schönste Abschnitt des Moseltals. Folgen Sie den Flussschleifen und erfahren Sie im wahrsten Sinne des Wortes auf rund 200 km die über 2000 Jahre alte Geschichte der Moselregion. Das Moseltal ist der Inbegriff eines typischen Weinlandes. Der Fluss wird von steilen Hängen flankiert, an denen unzählige Weinreben wachsen. Am Ufer der Mosel kommen gemütliche Winzerdörfer hinzu - mit viel Idylle, Romantik und zahlreichen Weinstuben.

· Deutschland/Mosel: Radreise (individuell)
· Genussvolles Radwandern durch das Moseltal
· Von der Römerstadt Trier nach Koblenz am Rhein
· Moselwein, Burgen und idyllische Weindörfer

1. Tag: Willkommen in Trier!
Anreise nach Trier. Nehmen Sie sich für die alte Römerstadt an der Mosel mit ihren antiken Ruinen und Sehenswürdigkeiten genügend Zeit. Besichtigen Sie die historische Innenstadt, die Kaiserthermen und die Porta Nigra, das Wahrzeichen von Trier.

2. Tag: ca. 40 km, Trittenheim
Übernahme der Leihräder im Hotel. Auf dem Mosel-Radweg fahren Sie von Trier nach Trittenheim/Umgebung. In dem bekannten Weinort informiert ein Weinlehrpfad über die Rebenaufzucht.

3. Tag: ca. 35 km, Zeltingen
Am Vormittag erreichen Sie den ältesten Weinort Deutschlands, Neumagen-Dhron. Eingerahmt von Weinbergen, radeln Sie weiter nach Piesport, wo sich schon die Römer den berühmten Riesling "Piesporter Goldtröpfchen" schmecken ließen. In Bernkastel-Kues angekommen, lohnt sich ein Abstecher auf den mittelalterlichen Marktplatz mit seinen historischen Fachwerkhäusern. Ihr Tagesziel ist Zeltingen.

4. Tag: ca. 35 km, Zell an der Mosel
Durch das Weinanbaugebiet "Kröver Nacktarsch" radeln Sie heute in die Jugendstilstadt Traben-Trarbach. Nach einer Pause in Enkirch, mit seinen engen Gassen und den farbenfrohen Fachwerkhäusern ein Schmuckstück moselländischer Architektur, erreichen Sie Ihre Unterkunft in Zell/Mosel. Mit dem Ort Zell bringen Weinkenner die "Schwarze Katz" in Verbindung, die bekannteste Weinlage der Stadt.

5. Tag: ca. 50 km, Treis-Karden
Heute radeln Sie nach Beilstein, das für sein hervorragend erhaltenes Ortsbild bekannt ist und von der Burgruine Metternich überragt wird. In Cochem können Sie einen Abstecher in die malerische Innenstadt oder auf die alte Reichsburg unternehmen, bevor Sie in Ihrem Tagesziel Treis-Karden "einrollen".

6. Tag: ca. 40 km, Koblenz
Am Vormittag sollten Sie Zeit für einen Besuch der Burg Eltz einplanen. Mit ihren unzähligen Giebeln, Türmen und Erkern gilt sie als eine der schönsten Burgen Deutschlands. Danach radeln Sie die letzten Kilometer durchs Moseltal nach Koblenz. Hier mündet die Mosel am "Deutschen Eck" in den Rhein.

7. Tag: Bis bald an der Mosel!
Rückreise ab Koblenz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf dem Mosel-Radweg fahren Sie zumeist autofrei auf asphaltierten Radwegen, verkehrsarmen Straßen und Radstreifen auf beiden Seiten der Mosel. Auf dem letzten Stück des Radweges sind kurze Abschnitte auf verkehrsreichen Straßen mit Radstreifen zurückzulegen. Es besteht immer die Möglichkeit, mit Hilfe der zahlreichen Brücken und Fähren auf die andere Moselseite zu wechseln.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche inkl. Leihradversicherung leihen. Alternativ können Sie Elektroräder inkl. Leihradversicherung mieten.

Kategorie A:
Wir buchen für Sie ausgewählte Gasthöfe und Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in gepflegten Gasthöfen und Hotels der 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü.

Zusatznächte:
In Trier und Koblenz buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

13.04. - 20.10.

Kategorie A 529 EUR / 704 EUR
Halbpensionszuschlag 165 EUR

Kategorie B 479 EUR / 614 EUR
Halbpensionszuschlag 140 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Entlang der Mosel & Saar mit Rad und Schiff
7680R-7681R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mosel & Saar per Rad und Schiff - genießen Sie einen aktiven Radurlaub an Bord der MS Patria und lernen Sie zwei der schönsten Wein- und Flusslandschaften Deutschlands kennen. Der Wein hat die Landschaften an Mosel und Saar geprägt und weltbekannt gemacht, an den steilen Schieferhängen gedeihen Riesling & Co. dank eines fast mediterranen Klimas besonders gut. Auf flachen Radwegen rollen Sie durch romantische Winzerorte mit viel Charme, in Trier besuchen Sie die historische Innenstadt und in Saarburg beeindruckt das von bunten Schifferhäusern geprägte Stadtbild.

· Deutschland/Mosel: Radreise (individuell)
· Berühmtes Burgen- und Weinland mit Flair
· Entspannter Radurlaub (fast) ohne Kofferpacken

1. Tag: Willkommen an Bord!
Anreise nach Koblenz, wo die Mosel am so genannten Deutschen Eck in den Rhein mündet. Einschiffung ab 16.00 Uhr.

2. Tag: ca. 29 km, Cochem
Am Morgen bringt Sie die MS Patria nach Alken. Die ersten Radkilometer durch das Moseltal führen Sie in den kleinen Ort Moselkern. Von hier lohnt ein Abstecher zur Burg Eltz, die mit ihren unzähligen Giebeln, Türmen und Erkern als eine der schönsten Burgen Deutschlands gilt. In Cochem thront die Reichsburg über dem mittelalterlichen Stadtkern.

3. Tag: ca. 39 km, Zell
Nach dem Frühstück folgen Sie den Moselschleifen auf dem Radsattel nach Beilstein, bekannt durch sein hervorragend erhaltenes Ortsbild. Vorbei am steilsten Weinberg Europas, dem Bremmer Calmont, rollen Sie in Zell an der Mosel ein - bekannt durch die Weinlage "Zeller Schwarze Katz".

4. Tag: ca. 43 km, Bernkastel-Kues
Auf entspannter Fahrt erreichen Sie die Jugendstilstadt Traben-Trarbach, an die sich das Weinanbaugebiet "Kröver Nacktarsch" mit dem weltbekannten Weinort Kröv anschließt. Die MS Patria wartet bereits in Bernkastel-Kues auf Sie.

5. Tag: ca. 47 km, Mehring
Eingerahmt von Weinbergen radeln Sie nach Piesport und weiter nach Neumagen-Dhron. Hier lohnt eine Mittagspause, bevor Sie am frühen Nachmittag weiter nach Mehring fahren, wo zahlreiche Winzerstuben am Moselufer locken.

6. Tag: ca. 26 - 29 km, Trier
Vorbei an Pfalzel radeln Sie auf dem Mosel-Radweg in die alte Römerstadt Trier mit ihren antiken Ruinen und Sehenswürdigkeiten. Nehmen Sie sich Zeit für eine ausgiebige Besichtigung der historischen Innenstadt, der Kaiserthermen und der Porta Nigra, dem Wahrzeichen von Trier.

7. Tag: ca. 38 km, Saarburg
Von Trier radeln Sie immer am Fluss entlang über Wasserbillig in Luxemburg nach Saarburg, dessen Stadtbild von Fischer- und Schifferhäusern geprägt ist.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Ausschiffung bis 09.00 Uhr.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf dem Mosel- und Saar-Radweg fahren Sie zumeist autofrei auf asphaltierten Radwegen, verkehrsarmen Straßen und Radstreifen auf beiden Seiten der Mosel.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen (mit Rücktrittbremse oder Freilauf, Radwunsch bitte bei Buchung angeben) und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Das Schiff:
Die MS Patria ist ein rustikales, gemütliches Flussschiff mit Restaurant sowie Salon mit kleiner Bar (klimatisiert). Das Schiff verfügt über ein teilweise überdachtes Sonnendeck mit Sitzplätzen und Abstellmöglichkeiten für Ihre Räder. Das Schiff fährt unter niederländischer Flagge und Führung und bietet auf einer Länge von 68 m und einer Breite von 7,70 m in 34 Kabinen max. 68 Passagieren Platz.

Ihre Kabine:
2-Bett-Außenkabine (ca. 7 qm) mit ebenerdigen Betten über Eck und Dusche/WC auf dem Haupt- oder Oberdeck mit Fenstern (nur auf dem Oberdeck zu öffnen). Hauptdeckkabinen sind mit einer individuell regulierbaren Klimaanlage ausgestattet. Einzelkabinen sind 2-Bett-Kabinen zur Alleinbenutzung (nur begrenzt verfügbar).

Termine und Preise in 2-Bett-Kabine / Einzelkabine

Hauptdeck
06.04., 12.10. 529 EUR / 794 EUR
13.04., 20.04. 629 EUR / 944 EUR
27.04. - 11.05, 05.10. 729 EUR / 1.094 EUR
01.06. - 28.09. 829 EUR / 1.244 EUR

Oberdeck
06.04., 12.10. 639 EUR / 959 EUR
13.04., 20.04. 739 EUR / 1.109 EUR
27.04. - 11.05, 05.10. 839 EUR / 1.259 EUR
01.06. - 28.09. 939 EUR / 1.409 EUR

7680R - MS Patria ab Koblenz:
06.04., 20.04., 04.05., 01.06., 15.06., 29.06., 27.07., 10.08., 24.08., 21.09., 05.10.

7681R - MS Patria ab Saarburg:
13.04., 27.04., 11.05., 08.06., 22.06., 06.07., 03.08., 17.08., 31.08., 28.09., 12.10.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Genießertour im Saarland
7670R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Die Liebe geht durch den Magen" - aus diesem Grund müssen Sie sich als Gast der Region zwangsläufig in das Saarland verlieben. Leben wie Gott in Frankreich - das ist im Saarland kein Problem, denn gutes Essen nimmt hier einen besonderen Stellenwert ein. In unseren ausgewählten 3- und 4-Sterne-Hotels genießen Sie an jedem Urlaubstag kulinarische Besonderheiten von traditioneller Hausmannskost bis zur Gourmetküche. Unsere attraktive Kombination aus Radfahrer- und Gaumenfreuden wird Ihnen die Grenzregion im Südwesten Deutschlands sicherlich "schmackhaft" machen.

· Deutschland/Saarland: Radreise (individuell)
· Kulinarische Rad-Rundreise durch das Saarland
· Von Hausmannskost bis zur Gourmetküche
· Streuobstwiesen, Weinberge, Flüsse und Seen

1. Tag: Willkommen im Saarland!
Anreise nach Saarbrücken. Übernachtung in ruhiger, aber zentraler Lage. In der ältesten Brauerei Saarbrückens erwartet Sie ein typisch saarländisches 3-Gänge-Menü.

2. Tag: ca. 61 km, Mettlach
Auf dem Saar-Radweg geht es nach Mettlach. Sie kommen am UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte vorbei, einem einzigartigen Zeugnis der Technikgeschichte und Industriekultur. In Mettlach, dem Stammsitz des Traditionsunternehmens Villeroy & Boch, bietet sich der Besuch des Erlebniszentrums Keravision an. Am Abend genießen Sie die gehobene Küche des Hotels in Form eines Menüs mit regionalen und saisonalen Spezialitäten.

3. Tag: ca. 32 km, Perl
Heute radeln Sie durch Streuobstwiesen auf dem Saarland-Radweg bis nach Perl. In Perl-Borg können Sie die eindrucksvolle, römische Villa Borg besuchen. Am Abend werden Sie im Hotel mit einem Gourmetmenü inklusive Aperitif verwöhnt.

4. Tag: ca. 59 km, Losheim am See
Auf dem Saarland-Radweg fahren Sie zunächst ein Stück an der Mosel entlang. Durch den Hochwald geht es bis zum Stausee Losheim, wo Sie übernachten und ein 3-Gang-Menü genießen.

5. Tag: ca. 17 km, Weiskirchen
Am Morgen radeln Sie ein kurzes Stück bis Weiskirchen. Im Anschluß haben Sie die Wahl: Entweder erkunden Sie die romantischen Bachtäler des "Zwei-Täler-Weges" auf einer Wanderung oder Sie nutzen die Wellness-Landschaft des großzügigen VITALIS-Zentrums. Am Abend lassen Sie sich ein 3-Gang-Menü schmecken.

6. Tag: ca. 59 km, St. Wendel
Zunächst geht es auf dem Saar-Radweg bis zum Bostalsee, dann weiter bis St. Wendel, der Radmetropole des Saarlandes und Ihrem heutigen Tagesziel. Abends genießen Sie ein kreatives Menü mit Aperitif.

7. Tag: ca. 38 - 54 km, Kirkel
Auf dem Saar-Nahe-Höhenradweg radeln Sie mit vielen Fernsichten bis in die Burggemeinde Kirkel. Dort wartet auf Sie ein 4-Gang-Gourmet-Sportler-Menü mit Champagnercocktail.

8. Tag: ca. 39 - 66 km, Saarbrücken
Durch den Kirkeler Wald geht es nach Blieskastel. Von dort radeln Sie über die Höhen des Bliesgaus durch Streuobstwiesen und mit einigen Anstiegen. Alternativ folgen Sie dem Flusslauf der Blies, mit Abstecher ins franz. Sarreguemines, und fahren mit der Saarbahn (fakultativ) zurück nach Saarbrücken. Rückreise oder Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie radeln ausschließlich auf ausgewiesenen Radwegen, teils auf ebenen Strecken entlang der Flüsse Saar, Mosel und Blies, teils auf Strecken mit sportlichen Steigungen und Abfahrten über hügelige Höhenzüge, z. B. an der Saarschleife und im Bliesgau. Normale bis gute Kondition ist erforderlich.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in komfortablen Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie. Alle Hotels sind bekannt für eine gute Küche und bieten kulinarische Besonderheiten von traditioneller Hausmannskost bis zur gehobenen Gourmetküche. In Weiskirchen übernachten Sie im 4-Sterne-Parkhotel Weiskirchen inklusive Nutzung der Bäder- und Saunalandschaft des großzügigen VITALIS-Zentrums (einzelne Anwendungen und Sportstudio gegen Aufpreis). Zusatznächte sind nur in Saarbrücken buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine: 13.04. - 05.10.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Radelnd durch das Altmühltal
7651R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Seit Jahrzehnten begeistert der Altmühltal-Radweg mit seiner einmaligen Kombination von Natur- und Kulturerlebnissen in einer erholsamen Landschaft. Familienfreundlich, eben und fernab des Straßenverkehrs - der Radweg folgt dem windungsreichen Verlauf der Altmühl bis Kelheim und fasziniert durch viele Touren-Höhepunkte rechts und links der Strecke, die ihn zu einem der schönsten deutschen Radwege machen. Ihre Tour führt Sie vorbei an mächtigen Burgen und herrlichen Schlössern. Mit dem Schiff geht es ab Kelheim durch den imposanten Donaudurchbruch bis zum Kloster Weltenburg.

· Deutschland/Altmühltal: Radreise (individuell)
· Von der Altmühlquelle bis zur Donau
· Von Rothenburg ob der Tauber nach Regensburg
· Per Schiff zum Kloster Weltenburg am Donaudurchbruch

1. Tag: Willkommen in Rothenburg!
Anreise nach Rothenburg ob der Tauber. Die alte fränkische Reichsstadt liegt malerisch auf dem Steilrand der Tauber. Vom Rathausturm haben Sie einen herrlichen Blick über die roten Giebelhäuser und gewundenen Gassen.

2. Tag: ca. 54 km, Ansbach
Zu Beginn radeln Sie zur Altmühlquelle bei Hornau. Ab hier folgen Sie dem noch jungen Fluss durch das obere Altmühltal nach Colmberg. Weiter ins vornehme Ansbach, dessen Residenz und der gegenüberliegende Hofgarten mit Orangerie einen Besuch wert sind.

3. Tag: ca. 59 km, Wettelsheim
Durch malerische Bauerndörfer und mittelalterliche Orte wie Ornbau radeln Sie zum idyllischen Altmühlsee bei Gunzenhausen. Ihr heutiges Ziel ist Wettelsheim/Treuchtlingen, umgeben von Altmühlwiesen und auf der südlichen Frankenalb gelegen.

4. Tag: ca. 58 - 69 km, Walting
Hinter Treuchtlingen beginnt der Naturpark Altmühltal, wo sich der Fluss in romantischen Schleifen tief durch bewaldete Hänge und Bergrücken windet. Vorbei an Pappenheim und Solnhofen geht es in die alte Universitätsstadt Eichstätt. Besonders sehenswert sind der Dom und die Residenz in der Altstadt. Entlang der Altmühl weiter bis Walting/Schambach (Kat. A) oder Kipfenberg (Kat. B).

5. Tag: ca. 48 - 59 km, Riedenburg
Vorbei an Beilngries verlassen Sie das Frankenland und gelangen bei Dietfurt an den Main-Donau-Kanal, dem Sie bis in die Drei-Burgen-Stadt Riedenburg folgen.

6. Tag: ca. 56 km, Regensburg
Kurz hinter Riedenburg fällt die berühmte Burg Prunn, malerisch auf einem Kreidefelsen und umgeben von dunklen Mischwäldern gelegen, in den Blick. In Kelheim mündet die Altmühl in die Donau. Von hier unternehmen Sie eine Schiffsfahrt durch den imposanten Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg. Zurück per Schiff bis Kelheim und mit dem Rad an der Donau entlang bis Regensburg.

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Regensburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Tour führt auf guten Radwegen durch den Naturpark. Die Strecke verläuft meist eben am Ufer der Altmühl entlang. Sie radeln überwiegend auf ruhigen, verkehrsfreien Wegen und fahren ab Kelheim in einem breiten Tal der Donau entgegen bis nach Regensburg.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Wir buchen für Sie komfortable Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie mit Frühstücksbüfett.

Kategorie B:
Sie übernachten in freundlichen Gasthöfen und Pensionen der 3-Sterne-Kategorie. Erweitertes Frühstück oder Frühstücksbüfett.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü (teilweise außer Haus)

Hinweis:
Übernachtung je nach Verfügbarkeit in den genannten Orten oder in näherer Umgebung.

Zusatznächte:
In jedem Etappenort buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden. Bei einer Zusatznacht in Regensburg ist die Schiffsfahrt von Regensburg zur Gedenkstätte Walhalla eingeschlossen.

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
03.05. - 10.05. 485 EUR / 616 EUR
11.05. - 24.09. 567 EUR / 698 EUR
25.09. - 29.09. 485 EUR / 616 EUR
Zuschlag Anreise Di/Mi 15 EUR
Halbpensionszuschlag 128 EUR

Kategorie B
03.05. - 10.05. 456 EUR / 573 EUR
11.05. - 24.09. 535 EUR / 652 EUR
25.09. - 29.09. 456 EUR / 573 EUR
Zuschlag Anreise Di/Mi 25 EUR
Halbpensionszuschlag 118 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Südschwarzwald-Radweg
7674R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ohne Höhenanstieg radeln Sie rund um den Naturpark Südschwarzwald und durch die wärmste Region Deutschlands. Auf der Strecke warten die schönsten Facetten des Dreiländerecks auf Sie: Dunkle Tannenwälder, urige Höfe und stimmungsvolle Ausblicke im Hochschwarzwald, historische und gleichzeitig quirlige Orte am Hochrhein sowie das von Weinbergen, Wiesen und Tälern geprägte Markgräflerland.

· Deutschland/Schwarzwald: Radreise (individuell)
· Radeln ohne Höhenmeter im sonnigen Südwesten!
· Schwarzwaldhöfe, Hochrhein, Basel und Markgräflerland
· Kulinarische Leckerbissen: Kirschtorten und Schinken

1. Tag: Herzlich Willkommen!
Anreise nach Hinterzarten.

2. Tag: ca. 37 km, Bonndorf
Auf Waldwegen radeln Sie nach Titisee. Sie passieren Neustadt und radeln unter der prachtvollen Gutachbrücke weiter nach Lenzkirch. Von hier geht es auf dem idyllischen Bähnle-Radweg durch den Hochschwarzwald vorbei an bunten Wiesen und Feldern bis Bonndorf.

3. Tag: ca. 52 km, Waldshut
Heute verlassen Sie den Hochschwarzwald und erreichen nach einigen Kilometern bergab Grimmelshofen. Mit ein wenig Glück sehen Sie auf Ihrer Tour die Museumsdampflok Sauschwänzlebahn an sich vorbei fahren! Hinter Stühlingen folgen Sie der rauschenden Wutach vorbei an kleinen Höfen. Bei Tiengen treffen Sie auf den majestätischen Rhein, der Sie bis in die Altstadt von Waldshut begleitet.

4. Tag: ca. 42 km, Rheinfelden
Entlang des Hochrheins radeln Sie nach Laufenburg mit seinem beeindruckenden Stadtbild. In Bad Säckingen sollten Sie neben der längsten überdachten Holzbrücke Europas auch die weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt auf eigene Faust entdecken. Weiterfahrt bis Rheinfelden, wo Sie heute übernachten.

5. Tag: ca. 69 km, Markgräflerland
Zu Beginn der Radetappe passieren Sie die Rheinbrücke und gleichzeitig die Grenze zur Schweiz. Auf der Schweizer Rheinseite geht es weiter bis Basel mit seinem historischen Münster. Die Stadt bietet reiche Kulturgeschichte und großstädtisches Flair. Im französischen Huningue erreichen Sie das Rheinknie und die Dreiländerbrücke. Von Weil am Rhein fahren Sie immer am Rheinufer entlang ins sonnen- und weinreiche Markgräflerland bis Müllheim.

6. Tag: ca. 53 km, Hinterzarten
Ihre letzte Etappe führt Sie noch weiter durch das Markgräflerland, das von Weinbergen und wunderbaren Weitblicken geprägt wird. Hinter Bad Krozingen geht es vorbei an Fachwerkhäusern und hofeigenen Schnapsbrennereien. Der Radweg bahnt sich den Weg durch das Schneckental in Richtung Freiburg. Sie treffen auf die Dreisam, an deren Flusslauf sich Ihre Tour Richtung Kirchzarten fortsetzt, Ab hier übernimmt die Bahn den steilen Anstieg durchs wildromantische Höllental zurück zum Ausgangspunkt Hinterzarten, wo Sie noch einmal übernachten.

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Hinterzarten.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radreise führt auf überwiegend asphaltierten Radwegen sowie auf gut ausgebauten landwirtschaftlichen Wegen um den Naturpark Südschwarzwald. Einzelne Tourenabschnitte folgen unbefestigten Schotterwegen auf Forststraßen oder entlang des Rheins, auch diese Abschnitte sind für Radfahrer gut geeignet. Dabei fahren Sie meist auf ruhigen und verkehrsfreien Wegen, nur kurze Abschnitte führen auf Straßen mit mäßigem Verkehrsaufkommen. Insgesamt ebenes und leicht abfallendes Streckenprofil. Im Markgräflerland sind nur wenige und leichte Steigungen zu bewältigen. Die Überbrückung der Steigung im Höllental zwischen Kirchzarten und Hinterzarten erfolgt per Bahn.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 24 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in freundlichen Hotels und Gasthöfen der 3-Sterne-Kategorie.
Zusatznächte sind nur in Hinterzarten buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine: 15.04. - 12.10.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

3-Länder-Tour um den Bodensee
7669R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei einem See mit solch einem überwältigenden Panorama darf man ruhig ins Schwärmen geraten. Hoch ragt der Säntis auf der südlichen Seite über das klare Wasser des Bodensees und im Norden schmiegen sich Hügelketten mit Obsthainen und lichten Wäldern ans Ufer. Einige der schönsten Ortschaften Deutschlands wie Meersburg, Lindau und Konstanz liegen am Radweg. Die beiden anderen Anrainerstaaten, Österreich und die Schweiz, wollen da nicht zurückstehen und zeigen sich mit der Festspielstadt Bregenz und dem pittoresken Stein am Rhein ebenfalls von ihrer besten Seite.

· Bodensee: Radreise (individuell)
· Grenzüberschreitende Radreise auf flachen Uferwegen
· Berge, See und sympathische Orte
· Mildes Klima und mediterranes Flair

1. Tag: Herzlich Willkommen!
Anreise nach Bregenz in Österreich. (1 Ü)

2. Tag: ca. 40 km, Arbon
Auf dem Bodensee-Radweg geht es durch das Naturschutzgebiet Rheinspitz ans Schweizer Ufer. Die südlichste Bucht des Sees umrunden Sie auf der Fahrt zu Ihrem Tagesziel Arbon/Horn. (1 Ü)

3. Tag: ca. 47 - 69 km, Gaienhofen
Entlang des Bodenseeufers fahren Sie weiter nach Romanshorn. Über Kreuzlingen gelangen Sie nach Steckborn, bereits hier können Sie den Untersee per Fähre (ca. 8 EUR pro Person inkl. Rad) nach Gaienhofen überqueren. Alternativ radeln Sie weiter entlang des Untersees nach Gaienhofen. Übernachtung in Gaienhofen (ggf. auch in Stein am Rhein). (2 Ü)

4. Tag: Rheinfall oder Radfrei?
Heute haben Sie die Wahl: Ein radfreier Tag und Erholung am See? Oder Sie besuchen während einer Radtour (ca. 24 km) Stein am Rhein, die besterhaltene mittelalterliche Kleinstadt der Schweiz. Eine längere Radtour (ca. 72 km) führt Sie entlang des rechten Rheinufers in die deutsche Enklave Büsingen und weiter nach Schaffhausen. Der Rheinfall, der größte Wasserfall Europas, ist die Attraktion des Ortes. Auf dem Schweizer Rheinufer fahren Sie zurück nach Stein am Rhein und weiter nach Gaienhofen.

5. Tag: ca. 47 km, Konstanz
Über die Halbinsel Höri fahren Sie nach Radolfzell und weiter auf die Insel Reichenau. Der ehemalige Mönchs-Staat empfängt Sie mit seinem bedeutenden Kloster, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Sie übernachten in Kreuzlingen bzw. in der alten Konzilstadt Konstanz, wo Sie die Statue der Imperia am Hafen grüßt. (1 Ü)

6. Tag: ca. 52 km, Friedrichshafen
Auf dem Weg nach Wallhausen lohnt ein Abstecher zur Blumeninsel Mainau. Per Fähre geht es in die ehemals freie Reichsstadt Überlingen. Vorbei an Obst- und Weinhängen kommen Sie in den Bilderbuchort Meersburg mit schönen Fachwerkhäusern im Zentrum. Ein grandioses Alpenpanorama begleitet Sie auf dem weiteren Weg in die Zeppelinstadt Friedrichshafen am nördlichen Ufer des Bodensees. (1 Ü)

7. Tag: ca. 35 km, Bregenz
Auf Ihrer letzten Etappe zurück nach Bregenz wartet mit Lindau noch ein Highlight auf Sie. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Bregenz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radetappen führen überwiegend auf verkehrsfreien Radwegen durch ebenes Gelände. Die Radwege sind gut markiert und meist asphaltiert. Einzelne Streckenabschnitte lassen sich per Fähre abkürzen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten in komfortablen Hotels der örtlichen 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Wir buchen für Sie freundliche Gasthöfe und Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü (teilweise außer Haus)

Hinweis:
Übernachtung je nach Verfügbarkeit in den genannten Orten oder in näherer Umgebung. Während der Festspielzeit von Mitte Juli bis Mitte August an Stelle von Bregenz mögliche Übernachtung in Wolfurt, Hard oder Dornbirn.

Zusatznächte:
In Bregenz inkl. Leihrad buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

Kategorie A
29.03. - 18.04. 683 EUR / 935 EUR
19.04. - 24.05. 778 EUR / 1.030 EUR
25.05. - 16.06. 824 EUR / 1.076 EUR
17.06. - 11.07. 778 EUR / 1.030 EUR
12.07. - 16.07. 824 EUR / 1.076 EUR
17.07. - 18.08. 854 EUR / 1.106 EUR
19.08. - 08.09. 824 EUR / 1.076 EUR
09.09. - 03.10. 778 EUR / 1.030 EUR
04.10. - 20.10. 683 EUR / 935 EUR
Zuschlag Anreise Fr/Sa/So vom 29.03. - 16.07. & 19.08. - 20.10. 30 EUR
Halbpensionszuschlag 210 EUR

Kategorie B
29.03. - 18.04. 589 EUR / 807 EUR
19.04. - 24.05. 684 EUR / 902 EUR
25.05. - 16.06. 703 EUR / 921 EUR
17.06. - 11.07. 684 EUR / 902 EUR
12.07. - 16.07. 703 EUR / 921 EUR
17.07. - 18.08. 723 EUR / 941 EUR
19.08. - 08.09. 703 EUR / 921 EUR
09.09. - 03.10. 684 EUR / 902 EUR
04.10. - 20.10. 589 EUR / 807 EUR
Zuschlag Anreise Fr/Sa/So vom 29.03. - 16.07. & 19.08. - 20.10. 20 EUR
Halbpensionszuschlag 176 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Deutsche Weinstraße und Rhein-Radweg
7675R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sanftes Weinland, üppige Obstplantagen und ein Klima wie im Süden - wo sich Pfälzer Wald und Pfälzer Weinberge vereinen, liegt die Deutsche Weinstraße. Lassen Sie sich von idyllischen Weindörfern, traumhaften Winzerhöfen sowie einem offenen und fröhlichen Menschenschlag verzaubern. Entlang romantischer Altrheinarme radeln Sie im Anschluss durch die Rheinebene und treffen auf beeindruckende Monumente der deutschen Geschichte: das mittelalterliche Speyer mit seinem zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Dom, die traumhafte Schlossanlage Schwetzingens und die alte Kaiserstadt Worms.

· Deutschland/Weinstraße: Radreise (individuell)
· Genießertour zwischen Pfälzer Wald und Rheintal
· Kunst & Kultur in Speyer, Schwetzingen und Worms
· Romantische Winzerorte und Auenwälder am Rhein

1. Tag: Herzlich Willkommen!
Anreise nach Neustadt a. d. Weinstraße/Umgebung. Entdecken Sie das mittelalterliche Fachwerkambiente am Fuße des Pfälzer Waldes auf einem ersten Bummel durch die Altstadt. Übernachtung in Neustadt oder Umgebung.

2. Tag: ca. 43 km, Weinstraße
Die erste Etappe führt Sie vorbei an freundlichen Winzerhöfen, umstanden von uralten Glyzinen, ausladenden Oleandersträuchern oder sogar Palmen und Zypressen. Romantische Winzerorte wie St. Martin, Edenkoben und Leinsweiler verleiten zum Zwischenstopp - einen guten Schoppen sollten Sie sich hier sicherlich gönnen! Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Etappenziel Bad Bergzabern.

3. Tag: ca. 48 km, Germersheim
Auf schmalen Winzerrouten und entlang stiller Waldgebiete erreichen Sie die Rheinebene. Auf flotter Fahrt radeln Sie hier durch grüne Auenwälder und direkt am Rhein entlang nach Germersheim, wo Sie übernachten.

4. Tag: ca. 23 km, Speyer
Entlang romantischer Altrheinarme sitzen Sie heute nur ein kurzes Stück auf dem Sattel - aus gutem Grund, denn für die Dom- und Kaiserstadt Speyer sollten Sie sich viel Zeit nehmen. Das Bild der mittelalterlichen Innenstadt zwischen Dom und Stadttor Altpörtl wird von schmucken Fassaden verschiedener Epochen bestimmt.

5. Tag: ca. 66 km, Worms
Vom Rhein geht es nach Schwetzingen, wo Sie ein einmaliges Ensemble aus Schloss und Parkanlage von europäischem Rang erwartet. Kurz vor Ladenburg überqueren Sie den Neckar, durch die Rheinauen radeln Sie in die Nibelungenstadt Worms. Auf einem Streifzug durch die Jahrhunderte begegnen Ihnen Kaiser und Könige, Mythen und Sagen der Nibelungen sowie der einzigartige Dom St. Peter. Übernachtung in Worms.

6. Tag: ca. 46 km, Weinstraße
Willkommen zurück auf der Weinstraße - in den gepflegten mittelalterlichen Ortskernen von Neuleiningen und Freinsheim lässt sich ein guter Tropfen im Weinkeller entdecken. Übernachtung im sonnenverwöhnten Bad Dürkheim.

7. Tag: ca. 18 km, Neustadt a. d. W.
Das Finale Ihrer Radrundreise bilden drei Weinberühmtheiten: Wachenheim, Forst und Deidesheim sind für ihre Rieslinge bekannt, gepflegte Weingüter prägen das Ortsbild. Über den "Balkon der Pfalz" bei Haardt radeln Sie zurück nach Neustadt a. d. Weinstraße.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Neustadt a. d. Weinstraße.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf der Weinstraße erwartet Sie ein naturgemäß leicht hügeliges Gelände mit gelegentlich kleineren, meist sanften Anstiegen und Abfahrten, das auch von weniger geübten Radfahrern gut zu bewältigen ist. Sie radeln auf ruhigen, meist asphaltierten Wegen und Nebenstraßen. Im Rheintal erwartet Sie eine ebene Streckenführung.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen oder Unisex-Trekkingräder mit 21 Gängen und Lenker- und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie auch Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten in Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Wir buchen für Sie Hotels der 3-Sterne-Kategorie.

Zusatznächte:
In allen Etappenorten buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
12.04. - 17.04. 738 EUR / 918 EUR
18.04. - 26.04. 838 EUR / 1.018 EUR
27.04. - 05.05. 868 EUR / 1.048 EUR
06.05. - 16.05. 738 EUR / 918 EUR
17.05. - 24.05. 838 EUR / 1.018 EUR
25.05. - 07.06. 868 EUR / 1.048 EUR
08.06. - 23.06. 888 EUR / 1.068 EUR
24.06. - 04.07. 868 EUR / 1.048 EUR
05.07. - 22.08. 888 EUR / 1.068 EUR
23.08. - 08.09. 868 EUR / 1.048 EUR
09.09. - 22.09. 838 EUR / 1.018 EUR
23.09. - 13.10. 738 EUR / 918 EUR

Kategorie B
12.04. - 17.04. 658 EUR / 848 EUR
18.04. - 26.04. 743 EUR / 933 EUR
27.04. - 05.05. 768 EUR / 958 EUR
06.05. - 16.05. 658 EUR / 848 EUR
17.05. - 24.05. 743 EUR / 933 EUR
25.05. - 07.06. 768 EUR / 958 EUR
08.06. - 23.06. 788 EUR / 978 EUR
24.06. - 04.07. 768 EUR / 958 EUR
05.07. - 22.08. 788 EUR / 978 EUR
23.08. - 08.09. 768 EUR / 958 EUR
09.09. - 22.09. 743 EUR / 933 EUR
23.09. - 13.10. 658 EUR / 848 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Allgäuer Alpenluft - Radeln und Relaxen im Königswinkel
7678R-7679R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zu Füßen des weltberühmten Märchenschlosses Neuschwanstein liegt die sanfte Allgäuer Hügellandschaft mit glitzernden Seen, klaren Bachläufen und dem Geläut der Kuhglocken. Das bayerische Naturerlebnis wird ergänzt durch viel Kultur in Füssen, eine der schönsten Städte im Allgäu. Sie wohnen außerhalb der romantischen Altstadt direkt am Ufer des Forggensees und genießen im komfortablen 4-Sterne-Wellnesshotel Sommer einen entspannten und zugleich aktiven Radurlaub. Von hier umrunden Sie den Forggensee, unternehmen eine Tagestour durch das wilde Lechtal und besuchen die weltberühmte Wieskirche.

Besonderer Blickwinkel
Das Hotel Sommer in Füssen ist ein inhabergeführtes 4-Sterne-Hotel am Ufer des Forggensees in Füssen. Das Hotel hat die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit fest in seiner Unternehmensphilosophie verankert. Analog zu Wikinger Reisen sind diese Themen nicht nur Worte, sondern werden - wo immer möglich - im Hause praktiziert.

Einige Beispiele für angewandten Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Hotel Sommer sind:
· die Teilnahme an der Aktion "Umweltpakt Bayern"
· Energiemanagement - Wärmerückgewinnung
· 60 qm Solarfläche zur Warmwassergewinnung
· Kraft-Wärme-Kopplung (BHKW) - dadurch beachtliche CO2-Reduktion
· Energiemanagement
· Goldmedaille beim Umweltsiegel des BHG Umweltschutz

Wikinger Reisen baut weiterhin auf eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Hotel Sommer in Füssen in den kommenden Jahren!

1. Tag: Willkommen im Allgäu!
Anreise nach Füssen. Entdecken Sie die "romantische Seele Bayerns".

2. Tag: ca. 30 km, Forggensee
Eine erste Rundtour führt Sie direkt vom Hotel Sommer um den idyllischen Forggensee - der Blick auf eine Traumkulisse ist eingeschlossen, denn die Alpen wirken zum Greifen nahe.

3. Tag: ca. 73 km, Lechtal
Zu Beginn des Tages radeln Sie hinüber ins österreichische Reutte. Von hier bringt Sie der Radbus (ca. 10 EUR inkl. Rad) nach Elbigenalp ins Lechtal. Auf der Rückfahrt führt der Lechradweg immer flussabwärts direkt neben dem Lech und durch Auwälder zurück nach Reutte. Über Pinswang zurück nach Füssen.

4. Tag: ca. 32 km, Hopfensee
Vorbei am idyllisch gelegenen Weißensee führt Ihr Weg zunächst zur Sennerei Lehern, wo Sie die Herstellung Allgäuer Käsespezialitäten erst beobachten und diese im Anschluss probieren können. Von hier radeln Sie nach Hopfen am See mit bezaubernder Uferpromenade. Über Eschach erreichen Sie wieder das Hotel.

5. Tag: Wellness oder Wandern?
Heute haben Sie die Wahl: Genießen Sie den großzügigen Wellness-Bereich im Hotel Sommer oder wandern Sie von Hohenschwangau aus um den Alpsee!

6. Tag: ca. 47 - 56 km, Wieskirche
Heute folgen Sie dem Bodensee-Königssee-Radweg durch die typische Allgäuer Voralpenlandschaft mit ihren saftig-grünen Wiesen und sanften Hügeln nach Halblech. Von hier führt der Radweg weiter zur berühmten Wieskirche vor der prächtigen Kulisse der Ammergauer Berge. Ab Roßhaupten haben Sie die Wahl: Auf dem Rad entlang des Forggensees oder per Schiff (ca. 10 EUR inkl. Rad) zurück nach Füssen.

7. Tag: ca. 31 km, Seenrunde
Durch das grüne Faulenbacher Tal radeln Sie am Alatsee vorbei nach Vils. Durch das Vilstal erreichen Sie Pfronten-Steinach unterhalb des Falkensteins. Am Weißensee entlang geht es zurück nach Füssen.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Füssen.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf gut ausgebauten Rad- und Wirtschaftswegen sowie Nebenstraßen erkunden Sie die Voralpenlandschaft rund um Füssen. Die ausgewählten Routen besitzen überwiegend wenige und leichte Steigungen. Die Tagesetappe durch das Lechtal kann beliebig verkürzt werden.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Termine und Preise im DZ/EZ:

7678R - 8 Tage
05.04. - 12.04. 815 EUR / 975 EUR
13.04. - 22.04. 1.070 EUR / 1.365 EUR
23.04. - 22.05. 815 EUR / 975 EUR
23.05. - 07.07. 1.005 EUR / 1.245 EUR
08.07. - 06.10. 1.070 EUR / 1.365 EUR
07.10. - 20.10. 1.005 EUR / 1.245 EUR
Radmiete 75 EUR
Elektroradmiete 180 EUR

7679R - 4 Tage
05.04. - 12.04. 410 EUR / 495 EUR
13.04. - 22.04. 465 EUR / 595 EUR
23.04. - 22.05. 410 EUR / 495 EUR
23.05. - 07.07. 440 EUR / 545 EUR
08.07. - 06.10. 465 EUR / 595 EUR
07.10. - 20.10. 440 EUR / 545 EUR
Radmiete 25 EUR
Elektroradmiete 60 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Zauberhafte Provence & wilde Camargue
7765R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Landschaft der Provence mit ihrem milden Licht hat schon den Maler van Gogh verzaubert und auch Sie werden sich diesem Zauber kaum entziehen können! Sie radeln auf den Spuren der "Maler des Lichts", zu denen neben Vincent van Gogh auch Paul Cézanne, Paul Gauguin und Henri Matisse gehören. Begleitet vom Gesang der Zikaden fahren Sie auf ruhigen Wegen durch die silbergrauen Oliven- und grünen Zypressenhaine der kleinen Hügelkette Les Alpilles, begeben sich auf Spurensuche römischer Vergangenheit in Arles und erleben die endlos wirkende Weite der wilden Camargue.

· Frankreich/Provence: Radreise (individuell)
· Olivenhaine, duftender Garrigue und leuchtende Sonnenblumen
· Kulturelle Höhepunkte der Provence: Avignon, Les Baux und Saint-Rémy
· Auf den Spuren der "Maler des Lichts"

1. Tag: Bienvenue à Orange!
Anreise nach Orange, das Tor zum französischen "Le Midi". Besuchen Sie die beiden prächtigen Baudenkmäler aus der Römerzeit: den Triumphbogen und das antike Theater, dessen eindrucksvolle Bühnenwand noch vollständig erhalten ist.

2. Tag: ca. 54 km, Uzés
Am Morgen verlassen Sie Orange und queren den beeindruckenden Flusslauf der Rhône. Ihre erste Radetappe führt Sie durch die typisch provenzalische Landschaft der Garrigue. Auf dem Weg liegen kleine Dörfer mit malerischen Plätzen und sprudelnden Brunnen. Ihr Tagesziel ist Uzés, wo kleine Boutiquen und sympathische Restaurants den idyllischen Place aux Herbes säumen.

3. Tag: 49 km, Avignon
Auf schmalen Landstraßen radeln Sie zum weltbekannten Aquädukt Pont du Gard. Dieser zählt zu den besterhaltenen römischen Brückenbauwerken Europas. Den Abend verbringen Sie in Avignon, wo der berühmte Papstpalast und die oft besungene Pont St. Bénézet warten. Übernachtung in Avignon.

4. Tag: ca. 56 km, Saint-Rémy
Vorbei an unzähligen Olivenhainen und duftendem Lavendel erreichen Sie Saint-Rémy, ein wahres Kleinod der Provence, von dem sich auch van Gogh inspirieren ließ. Schatten spendende Platanen, brunnengeschmückte Plätze und alte Gassen prägen das Ortsbild. In unmittelbarer Nähe lohnt der Besuch des Plateau des Antiques mit den Ausgrabungen der antiken Stadt Glanum. 2 Übernachtungen in Saint-Rémy.

5. Tag: ca. 40 km, Les Baux
Eine Rundfahrt führt Sie durch die von Olivenbäumen und Pinienwäldern umgebene kleine Gebirgskette der Alpilles. Über Maussane radeln Sie nach Les Baux, dessen Lage auf einem Felsrücken der Alpilles-Kette einmalig ist. Ein Spaziergang durch den alten Dorfkern ist voller Zauber! Im Anschluss kehren Sie mit dem Rad zurück nach Saint- Rémy.

6. Tag: ca. 32 km, Arles
Auf der heutigen Radetappe fahren Sie nach Arles, das Sie mit seiner eindrucksvollen Arena aus der Römerzeit erwartet. Bestaunen Sie das Portal der Kirche St-Trophime, ein Meisterwerk der Steinmetzkunst. Am Abend lockt die quirlige Altstadt mit einladenden Straßencafés und Geschäften. 2 Übernachtungen in Arles.

7. Tag: ca. 37 km, die Camargue
Eine ganz andere Landschaft erwartet Sie heute. Der Naturpark der Camargue ist wegen seiner Flamingos, der Stiere und frei laufenden, weißen Pferde berühmt. Zunächst queren Sie die flache Landschaft im Rhônedelta mit vielen Wasserflächen und einer reichen Vogelwelt. Dann erreichen Sie Les Saintes Maries de la Mer, dessen Kirche wie ein imposanter Fels in dem zwischen Meer und Camargue gelegenen Wallfahrtsort wirkt. Am frühen Abend Taxitransfer zurück nach Arles, wo Sie noch einmal übernachten.

8. Tag: Au revoir!
Per Bahn nach Orange. Verlängerung oder Rückreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radstrecken verlaufen vorwiegend auf asphaltierten Nebenstraßen sowie wenig befahrenen Landstraßen. In der Camargue fahren Sie zum Teil auf Schotter- und Sandwegen. Eine Radtour in flachem Gelände mit nur sehr geringen Anstiegen, lediglich hinauf nach Les Baux erwartet Sie eine sportliche Steigung.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen inklusive Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in typisch provenzalischen Hotels der örtlichen 2- und 3-Sterne-Kategorie, teilweise mit Pool.

Bei HP-Buchung:
4-Gang-Abendmenü

Termine: 24.03. - 13.10., Anreise jeden Freitag, Samstag und Sonntag möglich

Zusatznächte sind nur in Orange buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Radeln & Schlemmen im Périgord
7753R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wenn eine Region das Motto verdient hat "Leben wie Gott in Frankreich", dann ist es das Périgord! Dieser Rundkurs per Rad bietet Ihnen eine grandiose Landschaft mit den lieblichen Flusstälern von Dordogne und Vezère, bewaldeten Bergrücken, Schlössern, weiten Ausblicken und bizarren Felsklippen. Sie treffen auf Zeugnisse der Vorgeschichte der Menschheit, die sich hier in einer Vielzahl von Höhlen manifestiert und begegnen in bezaubernden kleinen Städtchen Mittelalter und Renaissance. Schlendern Sie mit Muße durch die engen Gassen mit unwiderstehlichen Geschäften und genießen Sie eine der besten Küchen Frankreichs, deren Krönung Trüffel und das allerfeinste Walnussöl sind.

· Frankreich/Périgord: Radreise (individuell)
· Frankreich für Insider
· Ideale Kombination von Kultur und Genuss
· Entlang der Dordogne und Vezère

1. Tag: Willkommen im Périgord!
Anreise nach Souillac am Ufer der Dordogne mit hübscher Altstadt und einer Benediktinerabtei. (1 Ü)

2. Tag: ca. 38 km, Tamniès
Die erste Etappe führt Sie durch einen sehr ursprünglichen Teil des Périgord zu den Gärten von Eyrignac, bevor Sie Salignac erreichen. Die alten Häuser des Städtchens gruppieren sich um ein Schloss aus dem Mittelalter. Im Anschluss radeln Sie durch Saint Genies, ein typisches Dorf der Region, nach Tamniès. (1 Ü)

3. Tag: ca. 40 km, Les Eyzies
Beim Schloss Losse erreichen Sie das Tal der Vezère, wo Sie eine weltweit einzigartige Konzentration von Zeugnissen der Vorgeschichte der Menschheit finden. Ein Höhepunkt ist der Roque-St-Christophe, ein riesiger Felsen mit bienenkorbartig angeordneten Höhlen. Ihr Ziel Les Eyzies gilt als die "Welthauptstadt der Vorgeschichte". (2 Ü)

4. Tag: 21 - 46 km, Radausflug
Der Tag steht Ihnen für Besichtigungen und Ausflüge in dieser außergewöhnlichen Region zur Verfügung. Sie erhalten von uns mehrere Vorschläge für Radtouren unterschiedlicher Länge.

5. Tag: ca. 33 km, Vitrac
Durch eine bezaubernde Landschaft erreichen Sie heute Sarlat, für das Sie genügend Zeit einplanen sollten. Das Städtchen besitzt einen der größten mittelalterlichen Stadtkerne Europas. Ideal ist es, wenn Sie an einem Samstag hierher kommen, um den Markt zu besuchen. Ihr Zielort Vitrac liegt ca. 10 km weiter an der Dordogne (2 Ü).

6. Tag: ca. 34 km, La Roque-Gageac
Heute unternehmen Sie einen Ausflug zu mehreren spektakulären Orten im Dordogne-Tal. La Roque-Gageac ist ein ungewöhnlicher Ort mit vielen Höhlenwohnungen. Die alten Holzkähne auf dem Fluss laden zu einer Bootsfahrt ein. Beynac imponiert mit seiner mächtigen Burg. Es lohnt sich auch ein Besuch des Château de Castelnaud aus dem 12. Jahrhundert, bevor Sie vielleicht noch einen Abstecher zur Bastide Domme machen, eines der schönsten Dörfer Frankreichs.

7. Tag: ca. 30 km, Souillac
Von Vitrac führt die Route vorwiegend am Ufer der Dordogne entlang zurück zum Ausgangspunkt Ihrer Reise nach Souillac. Mit der Festung Montfort und dem Château Fénelon liegen zwei beeindruckende Bauwerke am Wegesrand. Das Dorf Carsac-Aillac bietet Ihnen noch einmal den Anblick einer malerischen Ortschaft des Périgord. (1 Ü)

8. Tag: Au revoir!
Rückreise ab Souillac.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radtourenstrecken führen zu einem großen Teil entlang wenig befahrener, asphaltierter Landstraßen. Während der Hauptreisezeit im Hochsommer (Juli/August) sind einige Routenabschnitte auch stärker befahren, reine Radwege sind im Périgord eher die Ausnahme. Die kurzen Tagesetappen führen durch ein hügeliges Terrain mit einem max. Höhenunterschied von 250 Metern; gelegentliche längere Anstiege und Abfahrten sind Teil dieser Radtour.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in Hotels der örtlichen 2- und 3-Sterne-Kategorie mit guter Küche, alle mit Pool. Zusatznächte sind überall buchbar. Bitte direkt bei der Buchung anmelden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Französische Finesse - Radeln an der Atlantikküste
7766R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Département Charente-Maritim an der Atlantikküste gilt als Geheimtipp für einen entspannten Radurlaub im Westen Frankreichs. Auf neu angelegten Radwegen entdecken Sie die Region um La Rochelle, radeln vorbei an weißen Sandstränden und durch lebhafte französische Kleinstädte. Sie besuchen die Atlantikinsel Ile de Ré, die mit ihren kleinen Fischerorten, zahlreichen Straßencafés und den kilometerlangen einsamen Stränden ein wenig an die Nordseeinsel Sylt erinnert - aber mit französischer Finesse. Es erwartet Sie eine Radreise für Natur- und Kulturfreunde, Geschichtsliebhaber und Feinschmecker!

Tipp
Genießen Sie auf der Ile de Ré fangfrischen Fisch auf einem der täglichen Märkte oder am Kai direkt vom Boot!

· Frankreich/Atlantikküste: Radreise (individuell)
· Maritimes Strandleben gepaart mit französischem "savoir vivre"
· Weite Strände, charmante Ortschaften, quirlige Hafenstädtchen

1. Tag: Bienvenue à La Rochelle!
Anreise in das Hafenstädtchen La Rochelle. Nach Ihrer Ankunft lohnt sich ein Spaziergang durch die Gassen der Altstadt und ein Besuch des Alten Hafens. (4 Ü)

2. Tag: ca. 46 km, Bucht von Aiguillon
Entlang der weißen Felsküste radeln Sie Richtung Norden. Ihr Tagesziel ist die für seine Muschelzucht bekannte Bucht von Aiguillon. Versäumen Sie nicht einen Besuch des Maison de la Mytiliculture.

3. Tag: ca. 42 km, Chatelaillon
Auf neu angelegten Radwegen fahren Sie in den südlich von La Rochelle gelegenen Badeort Chatelaillon. Nutzen Sie den Nachmittag für ein Bad im kühlen Nass oder schlendern Sie durch den freundlichen Ort. Vorbei am bekannten Château de Buzay radeln Sie zurück nach La Rochelle.

4. Tag: ca. 56 km, Ile de Ré
Heute besuchen Sie die Insel Ile de Ré, die Sie über eine Brücke erreichen. Durch die Fischerorte Rivedoux und La Flotte fahren Sie entlang weißer Strände in die quirlige Hafenstadt Saint Martin. Machen Sie an einem der zahlreichen Strände Halt oder besuchen Sie eines der gemütlichen Cafés. Rückfahrt nach La Rochelle.

5. Tag: ca. 52 km, Rochefort
Von La Rochelle radeln Sie nach Rochefort, das für sein kulturelles Erbe und seine Architektur die Auszeichnung "Stadt der Kunst und Geschichte" erhalten hat. Besuchen Sie die königliche Seildreherei aus dem 17. Jahrhundert oder die ehemalige Kriegsflottenfabrik. (1 Ü)

6. Tag: ca. 34 km, Marennes
Auf idyllischen Wegen erreichen Sie Ihren heutigen Übernachtungsort Marennes. Der für seine Austernzucht bekannte Ort ist von einem weitläufigen Naturschutzgebiet umgeben, das zahlreichen Vögeln als Lebensraum dient. (1 Ü)

7. Tag: ca. 46 km, Royan
Panoramablicke auf das weite Meer und duftende Pinienwälder begleiten Sie auf dem Weg nach Royan, wo die Gironde in den Atlantik mündet. In den Restaurants und Cafés an der Strandpromenade warten kulinarische Leckerbissen auf Sie! (1 Ü)

8. Tag: Au revoir!
Transfer zurück nach La Rochelle und Rückreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf asphaltierten Radwegen und ruhigen, verkehrsarmen Nebenstraßen radeln Sie durch die flache Landschaft des Charente-Maritime. Die Radtouren sind auch für Einsteiger zu empfehlen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Wir buchen für Sie freundliche Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in Hotels der 2- und 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
4-Gang-Abendmenü

Zusatznächte:
In La Rochelle und Royan buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
13.04. - 30.06. 969 EUR / 1.395 EUR
01.07. - 31.08. 1.042 EUR / 1.488 EUR
01.09. - 12.10. 969 EUR / 1.395 EUR

Kategorie B
13.04. - 30.06. 785 EUR / 1.099 EUR
01.07. - 31.08. 851 EUR / 1.185 EUR
01.09. - 12.10. 785 EUR / 1.099 EUR

Anreise jeden Samstag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Bretonische Verlockung - Golfe du Morbihan
7741R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie haben Lust auf eine bretonische Verlockung? Dann auf ins Morbihan! Der Golfe du Morbihan, das "kleine Meer" im sonnigen Süden der Bretagne, bietet Anziehendes aller Art - typisch französisches Savoir-vivre in kleinen Cafés, idyllische Fischerorte auf zauberhaften Inseln und geheimnisvolle Menhire bei Carnac. Durch die Presqu’île de Rhuys im Süden vor den Wogen des Atlantiks geschützt, erweckt der Golf beinahe den Eindruck eines Binnenmeers. Hier ist das Klima milder, sind die Strände weißer und das Meer blauer als in anderen Regionen der Bretagne - wenn das nicht verführerisch klingt!

· Bretagne/Morbihan: Radreise (individuell)
· Aussichtsreich - rund um das "kleine Meer" in der südlichen Bretagne
· Zauberhaft - Île d’Arz und Île-aux-Moines
· Schmackhaft - süße Crêpes und herzhafte Galettes

1. Tag: Bienvenue à Vannes!
Anreise nach Vannes. Die Stadt am Nordrand des Golfe du Morbihan besitzt eine schöne Altstadt. (1 Ü)

2. Tag: ca. 8 km, Île d’Arz
Sie verlassen Vannes und fahren mit dem Rad zum Hafen. Per Boot (Fahrtdauer ca. 30 Minuten) geht es auf die Île d’Arz. Auf einer Rundfahrt genießen Sie wunderbare Aussichten auf den Golf. Sandstrände und ein malerisches Dorfzentrum bestimmen das Bild der Insel. (1 Ü)

3. Tag: ca. 45 km, Arzon
Ihr Radtag beginnt mit einer Bootsfahrt (ca. 15 Minuten) nach Bararac’h auf die Halbinsel Séné. Sie radeln durch das grüne Naturschutzgebiet und setzen nach wenigen Kilometern erneut per Boot (Fahrtdauer ca. 5 Minuten) nach Saint-Armel auf die Halbinsel Rhuys über. Auf der Weiterfahrt entlang des südlichen Ufers des "kleinen Meeres" liegen das beeindruckende Schloss Suscinio und der idyllische Ort Sarzeau. Sie übernachten in Arzon. (2 Ü)

4. Tag: ca. 20 km, Île-aux-Moines
Eine Fähre (Fahrtdauer ca. 30 Minuten) bringt Sie am Vormittag auf die autofreie Île-aux-Moines - eine zauberhafte Insel im Golfe du Morbihan mit Sandstränden und kleinen Wäldern. Zitronen- und Feigenbäume, Hortensien und Kamelien stehen am Wegesrand, während im kleinen Ort Le Bourg zahlreiche Cafés auf Besucher warten. Am späten Nachmittag bringt Sie die Fähre zurück nach Arzon.

5. Tag: ca. 46 km, La Trinité-sur-Mer
Per Fähre (Fahrtdauer ca. 25 Minuten) geht es nach Locmariaquer, das bekannt für seine Austernkulturen ist. Kurz darauf lohnt die Besichtigung der berühmten Steinmonumente der Megalith-Kultur mit zahlreichen Dolmen und Menhiren, beeindruckende Zeugen einer geheimnisvollen Frühkultur. Bei Carnac laden schöne Strände zum Baden ein. Sie übernachten in La Trinité-sur-Mer oder Carnac. (1 Ü)

6. Tag: ca. 56 km, Auray
Sie lassen den Golf von Morbihan hinter sich und fahren nach Étel. Die kleine Insel Saint-Cado am Rivière d’Étel erreichen Sie über eine Brücke. Hier lohnt ein Spaziergang am Fluss. Auf ruhigen Wegen geht es via Ploemel nach Auray. Die Stadt besitzt einen der besterhaltenen mittelalterlichen Ortskerne der Bretagne und der Hafen Saint-Goustan vermittelt pures maritimes Flair. (1 Ü)

7. Tag: ca. 40 km, Vannes
Von Auray radeln Sie wieder in Richtung Küste, charmante Orte wie Bono und Moustoir liegen auf dem Weg. Genießen Sie noch einmal den Blick auf das Meer und die zahlreichen Inseln im Golfe du Morbihan - eine bretonische Verlockung! Übernachtung in Vannes. (1 Ü)

8. Tag: Au revoir!
Rückreise ab Vannes.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radstrecken führen überwiegend über kleine Straßen und Radwege. Insgesamt erwarten Sie wenige Steigungen, nur zum Teil verlaufen die Straßen leicht hügelig.

Radservice
Sie können Unisex-Trekkingräder mit 30 Gängen oder Tourenräder mit 27-Gang-Kettenschaltung und tiefem Einstieg, jeweils mit Gepäcktasche, leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten 6-mal in freundlichen Hotels der 2-Sterne-Kategorie, einmal in einem Hotel der 3-Sterne-Kategorie. Zusatznächte sind nur in Vannes buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine:
01.04. - 30.06.: Anreise an jedem Montag, Donnerstag, Freitag und Sonntag möglich
01.07. - 14.09.: tägliche Anreise möglich
16.09. - 24.09.: Anreise an jedem Montag, Dienstag, Freitag und Samstag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Bretagne - entlang der Rosa Granitküste
7764R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Rosafarbene Granitfelsen, wie zufällig an der Küste der nördlichen Bretagne aufgetürmt und von Wind und Wasser geformt, geben der Côte de Granit Rose ihren klangvollen Namen. In der Region um Perros-Guirec bilden die beinahe bizarr anmutenden Felsformationen im Wechsel mit hellen Sandbuchten und blauem Meer eine farbenfrohe Szenerie. Die üppige Pflanzen- und Tierwelt der bretonischen Küste erleben Sie dabei nicht nur auf dem Radsattel, sondern auch auf zwei Schifffahrten zur Inselgruppe der Sept Îles sowie zur beschaulichen Blumeninsel Île de Bréhat. Bienvenue à Armorica - willkommen im "Land am Meer"!

Experten-Tipp
Radeln entlang einer der schönsten Küstenlandschaften Europas. Seit eh und je inspiriert die Rosa Granitküste Maler und Dichter. Genießen Sie das Farbenspiel zwischen rosafarbenen Granitfelsen und dem türkisblauen Meer bei einem Cidre und Crêpe Caramel.

· Frankreich/Bretagne: Radreise (individuell)
· Eine der schönsten Küstenlandschaften Europas auf dem Rad erleben
· Seevögel auf den Sept Îles & Blumeninsel Île de Bréhat
· Beeindruckende Küstenlandschaft und liebliches Hinterland

1. Tag: Bienvenue à Lannion!
Anreise nach Lannion. Im historischen Zentrum des alten Flusshafenstädtchens warten zahlreiche Fachwerk- und schieferverkleidete Häuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert auf Sie. (1 Ü)

2. Tag: ca. 34 km, Île Grande
Sie verlassen Lannion in Richtung Trébeurden. Der kleine Ort am Meer lockt seine Gäste mit sieben schönen Sandstränden. Im Anschluss führt der Weg Sie zur Vogelwarte auf der Île Grande, wo Sie die faszinierende Vogelwelt der Küstenregion genauer studieren können. Übernachtung in Pleumeur-Bodou. (1 Ü)

3. Tag: ca. 21 km, Sept Îles
Bei Trégastel erreichen Sie die typischen Granitformationen der Côte de Granit Rose - rosafarbene Felsen und Felsvorsprünge wechseln sich mit Sandstränden und lebhaften Badeorten wie Ploumanach ab. Je nach Gezeiten erwartet Sie am Vor- oder Nachmittag eine Schifffahrt zur Inselgruppe der Sept Îles: Nach einer kurzen Fahrt entlang der Küste geht es weiter hinaus aufs Meer, begleitet von zahlreichen Möwen erreicht das Schiff eine riesige Basstölpel-Kolonie auf der Île de Rouzic. Auf der Rückfahrt genießen Sie einen unvergesslichen Blick auf die Küstenlinie. Übernachtung in Perros-Guirec. (1 Ü)

4. Tag: ca. 43 km, Tréguier
Entlang der Bucht von Perros-Guirec radeln Sie ins Hinterland der Rosa Granitküste nach La Roche-Derrien und weiter in die ehemalige Bischofsstadt Tréguier. Von hier lohnt unbedingt ein Abstecher über Plougrescant zur spektakulären Felsgruppe und zum Aussichtspunkt Le Gouffre, auch berühmt für das kleine Natursteinhaus zwischen den Felsen, das als Fotomotiv so manche Postkarte ziert. Nach einem herrlichen Panoramablick über die Küste und das Meer radeln Sie zurück nach Minihy-Tréguier, wo Sie übernachten. (1 Ü)

5. Tag: ca. 41 km, Paimpol
Auf dem Weg nach Paimpol queren Sie den Flusslauf des Trieux bei Lézardrieux, wo Sie die Eglise St.-Jean-Baptiste mit einem für die Region typischen Kirchturm besuchen sollten. Bei Loguivy erreichen Sie wieder die bretonische Küste. Sie übernachten in Paimpol, einem romantisch gelegenen Urlaubsort, der seinen charakteristischen Charme bewahrt hat. Besonders schön ist ein Spaziergang rund um den alten Fischerhafen mit seinen Reederhäusern und den kleinen Gassen in der schönen Altstadt. (2 Ü)

6. Tag: ca. 12 km, Île de Bréhat
Von der Landspitze Point de l’Arcouest genießen Sie einen wundervollen Blick auf die Bucht und die vorgelagerte Blumeninsel Île de Bréhat - ein kleines Paradies, das Sie per Schiff erreichen (Räder können auf der Insel geliehen werden). Hortensien, Mimosen und blau-violette Lilien wachsen am Wegesrand, Geranien klettern an weißen Hausfassaden empor, und schmale Pfade durchziehen die Insel gleich einem Labyrinth. Entdecken Sie die autofreie Insel mit dem Rad oder auf einer Wanderung! Am Nachmittag Rückfahrt per Schiff und Übernachtung in Paimpol.

7. Tag: Au revoir!
Rückreise ab Paimpol.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Zum großen Teil verläuft die Route auf asphaltierten Landstraßen. Verkehrsreiche Straßen sind eher selten. In der Hauptsaison (Juli und August) sind die Küstenstraßen in Strandnähe deutlich stärker befahren. Insgesamt erwarten Sie wenige Steigungen, manchmal verlaufen die Straßen leicht hügelig. Starke Steigungen sind selten der Fall.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in freundlichen Hotels der örtlichen 2- und 3-Sterne-Kategorie. Zusatznächte sind nur in Lannion, Perros- Guirec und Paimpol buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

20.04. - 30.06. 805 EUR / 1.050 EUR
01.07. - 31.08. 885 EUR / 1.175 EUR
01.09. - 05.10. 805 EUR / 1.050 EUR

tägliche Anreise (außer sonntags) möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Durch den Garten Frankreichs - das Tal der Loire
7761R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf eine Radreise durch das romantische Frankreich! Der französische Hochadel wählte das Flusstal der Loire zwischen Orléans und Saumur zur Heimat und hinterließ im "Garten Frankreichs" ein prachtvolles Erbe: Wie die Juwelen eines Armbands sind die schönsten Schlösser an der Loire aufgereiht. Geschichtsträchtige und zugleich lebendige Orte bilden einen reizvollen Kontrast zum ländlichen Charme des Loire-Tals und ihrer Nebenflüsse Cher und Indre. Eingefasst von sanften Weinbergen und üppigen Park- und Gartenanlagen, zeigen sich die Gewässer mal breit und eindrucksvoll, mal leise und bescheiden und umfließen kleine Sandbänke und Inseln. Folgen Sie der Loire von Schloss zu Schloss und genießen Sie eine wahrlich traumhafte Kombination aus Küche, Kultur und Landschaft. Bienvenue im Loire-Tal!

· Frankreich/Loire: Radreise (individuell)
· Einzigartige Schlösser und Gärten
· Historische Orte, grüne Weinberge und einmalige Naturlandschaft

1. Tag: Bienvenue à Orléans!
Anreise in die Universitäts- und Bischofsstadt Orléans am Ufer der Loire.

2. Tag: ca. 30 - 50 km, St. Dyé
Sie verlassen Orléans entlang der Loire, durch Felder und kleine Orte erreichen Sie die Kathedrale von Cléry St. André. Von dort führt Ihr Weg zum Château Dunois im mittelalterlichen Zentrum von Beaugency. Übernachtung je nach Verfügbarkeit in Beaugency oder St. Dyé sur Loire.

3. Tag: ca. 30 - 50 km, Blois
Bereits von weitem sichtbar sind die unzähligen Türme und Zinnen des Königsschloss Château de Chambord, ein Meisterwerk der französischen Renaissance. Durch den Forstpark von Chambord radeln Sie bis Sie wieder auf die Loire bei Blois, dessen Altstadt vom imposanten Königsschloss überragt wird, treffen.

4. Tag: ca. 45 km, Amboise
Die heutige Radtour führt Sie zunächst entlang der sanft dahin fließenden Loire nach Chaumont-sur-Loire. Das Schloss und sein Landschaftspark mit hundertjährigen Zedern bilden einen einzigartigen Aussichtspunkt auf das Flusstal. Übernachtung in Amboise.

5. Tag: ca. 55 km, Tours
Bei Chenonceaux rollen Sie hinab an das Ufer des Cher und bestaunen eines der schönsten Schlösser im Herzen der Touraine, das Château de Chenonceau, dessen Galerie den Flusslauf elegant überbrückt. Weiter geht es auf Feld- und Wiesenwegen immer entlang des Cher. Versteckte Villen und Gärten liegen auf dem Weg bis Sie Tours erreichen.

6. Tag: ca. 60 km, Chinon
Der Cher führt Sie zum Schloss Villandry mit seinen kunstvollen Terrassengärten. Hier treffen Sie wieder auf die Loire, der Sie bis Langeais folgen. Weiter radeln Sie nun nach Ussé, wo Sie das Dornröschen-Schloss erwartet. Das Flusstal des Indre führt Sie nach Chinon.

7. Tag: ca. 35 km, Saumur
Auf schmalen Landwegen und entlang natürlicher Flussauen erreichen Sie Candes-St-Martin, wo sich die grünen Wasser von Loire und Vienne romantisch vereinen. Nicht weit von hier lohnt ein Abstecher zum Schloss von Montsoreau. Die letzten Kilometer Ihrer Radreise durch den Garten Frankreichs führen Sie durch die Weinhänge des Anjou nach Saumur mit seiner malerischen Altstadt und dem Schloss, das auf die Loire hinabblickt.

8. Tag: Au revoir!
Rückreise ab Saumur.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie radeln auf kleinen Wirtschaftswegen und verkehrsarmen Nebenstraßen, teilweise auf Radwegen, durch die leicht hügeligen Flusstäler von Loire, Cher und Indre. Wenige Streckenabschnitte führen entlang stärker befahrener Straßen. Kurze Anstiege können leicht bewältigt werden.

Radservice
Sie können Unisex- bzw. Herren-Trekkingräder mit 27 Gängen oder Unisex- bzw. Herren-Tourenräder mit 7 Gängen mit Gepäcktasche und Radcomputer leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Hotels der 3-Sterne-Kategorie, teilweise 2-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Hotels der 2-Sterne-Kategorie, teilweise 3-Sterne-Kategorie.

Zusatznächte:
In Orléans und Saumur buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

Kategorie A
20.04. - 04.05. 695 EUR / 935 EUR
05.05. - 28.06. 765 EUR / 1.005 EUR
29.06. - 18.08. 785 EUR / 1.025 EUR
19.08. - 07.09. 765 EUR / 1.005 EUR
08.09. - 21.09. 695 EUR / 935 EUR

Kategorie B
20.04. - 04.05. 595 EUR / 800 EUR
05.05. - 28.06. 665 EUR / 870 EUR
29.06. - 18.08. 685 EUR / 890 EUR
19.08. - 07.09. 665 EUR / 870 EUR
08.09. - 21.09. 595 EUR / 800 EUR

Anreise jeden Samstag möglich.
In der Zeit vom 26.05. - 01.09. ist die Anreise zusätzlich jeden Sonntag möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Nordburgund - in den Chablis-Hügeln
7754R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radreise führt Sie durch die sanften Weinhänge um Auxerre, Vézelay und Chablis, der Heimat des berühmten, edlen Weißweins. Neben guten Weinen und ausgezeichneter Burgund-Küche entdecken Sie beschauliche Winzerdörfer und die gewundenen Flusstäler von Yonne und Serein. Fachwerk in Auxerre, Befestigungsanlagen in Avallon und die romanische Basilika in der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Vézelay zählen ebenso zu den Höhepunkten der Radreise wie Weinproben in Chablis und Bailly.

Experten-Tipp
Diese Radreise durch das Burgund führt Sie durch eine wahre französische Bilderbuchlandschaft. Sowohl für Weinliebhaber als auch für Liebhaber der französischen Küche ist diese Region sehr zu empfehlen.

· Frankreich/Burgund / Franche-Comté: Radreise (individuell)
· Guter Wein, Gaumenfreuden und Kultur
· Auxerre, Avallon, Vézelay und Winzerdörfer
· Genießen Sie die Schätze aus Küche und Weinkeller

1. Tag: Bienvenue à Auxerre!
Anreise nach Auxerre. Besichtigen Sie die historische Altstadt und die gotische Kathedrale St.-Étienne.

2. Tag: ca. 29 km, Montigny-la-Resle
Zunächst radeln Sie zur ehemaligen Zisterzienserabtei von Pontigny. Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Montigny-la-Resle, am Rande des Weinanbaugebiets von Chablis gelegen.

3. Tag: ca. 40 km, Noyers-sur-Serein
In Chablis kosten Sie während einer Weinprobe den berühmten Weißwein. Vorbei an malerischen Winzerdörfern erreichen Sie Noyers-sur-Serein, das aufgrund seines mittelalterlichen Stadtbilds zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt.

4. Tag: ca. 45 km, Avallon
Entlang der Serein radeln Sie in Richtung Avallon. Sie durchqueren Montreal, das hoch über dem Fluss thront und mit seiner Stiftskirche aus dem 12. Jh. glänzt. Ihr Etappenziel Avallon sollten Sie abends noch zu Fuß erkunden - die pittoreske Altstadt ist es wert!

5. Tag: ca. 22 km, Vézelay
Durch die grünen Hänge des Avallonais führt Ihr Weg in den berühmten Wallfahrtsort Vézelay, dessen Basilika Sainte-Madeleine zu den bedeutendsten Baudenkmälern Frankreichs und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

6. Tag: ca. 49 km, Escolives
Von Vézelay radeln Sie nach Châtel Censoir und durch Waldlandschaften an den Canal de Nivernais. Auf ebener Strecke folgen Sie einem Treidelpfad am Ufer des Kanals entlang nach Mailly-le-Château. Der Flusslauf der Yonne begleitet Sie nach Escolives, wo Sie übernachten.

7. Tag: ca. 33 km, Auxerre
Ein Abstecher führt Sie zu den schönen Winzerdörfern der Côte d’Auxerrois. In Bailly steht die Verkostung des edlen Crémant de Bourgogne auf dem Programm. Entlang des Yonne-Ufers erreichen Sie wieder Auxerre.

8. Tag: Au revoir!
Rückreise ab Auxerre.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Der überwiegende Teil der Radtour führt Sie durch die sanften Hügelketten zwischen den Flüssen Yonne und Serein, einige Etappenstücke folgen den Flussläufen. Ein sportliches Teilstück der Radreise erwartet Sie mit den Ausläufern des Gebirgsmassivs von Morvan zwischen Montreal und Vézelay. Sie radeln überwiegend auf asphaltierten und wenig befahrenen Nebenstraßen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in Hotels der 2- und 3-Sterne-Kategorie. In Noyers sur Serein übernachten Sie in einem Chambre d’hôtes (privates Gästezimmer) und in Escolives auf einem Weingut.

Bei HP-Buchung:
4-Gang-Abendmenü.

Zusatznächte:
In Auxerre buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine: 13.04. - 12.10., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Elsass - Radeln mit Genuss
7757R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im Kulturland Elsass dreht sich alles um den guten Geschmack: herzhaftes Essen, hochwertige Weine, die liebliche und abwechslungsreiche Landschaft und die gemütliche Lebensart. Auf Ihrer Radreise zwischen Rhein und Vogesen streifen Sie die kulturellen Höhepunkte des Mittel- und Südelsass: Gotische und Romanische Kirchen, die Kunststadt Colmar, Fachwerkdörfer mit bunten Geranienbalkonen und Riquewihr, die Perle der Weinstraße. In den elsässischen Gasthäusern steht natürlich der berühmte Flammkuchen auf der Speisekarte und viele Weinstuben laden zur Weinprobe ein, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

· Frankreich/Elsass: Radreise (individuell)
· Höhepunkte des Mittel- und Südelsass
· Straßburg, Colmar und die Elsässische Weinstraße
· Kulinarisches: Flammkuchen und Sauerkraut

1. Tag: Bienvenue à Strasbourg!
Anreise nach Straßburg. Bummeln Sie durch die verwinkelten Gassen der Altstadt mit ihrem mittelalterlichen Fachwerk und besuchen Sie das Münster.

2. Tag: ca. 25 - 55 km, Raum Sélestat
An Ihrem ersten Radtag verlassen Sie Straßburg auf dem Radweg entlang des Rhein-Rhône-Kanals in südlicher Richtung. Durch die flache Moorebene des elsässischen Rieds mit einer vielfältigen Flora und Fauna, erreichen Sie schließlich Osthouse (25 km)/ Sélestat (55 km, Kat. A) oder Huttenheim/ Sermersheim (35 km, Kat. B).

3. Tag: ca. 38 - 68 km, Colmar
In Ebersmunster wartet die wohl schönste Barockkiche des Elsass mit der berühmten Silbermann-Orgel auf Ihren Besuch. Nach Sélestat fahren Sie durch weitere kleine Rieddörfer und ab Marckolsheim weiter entlang des Rhein-Rhône-Kanals und stoppen erst in der bedeutenden Kunststadt Colmar mit dem berühmten Isenheimer Altar von Matthias Grünewald. In der Altstadt werden Sie das Gefühl verspüren, Teil einer lebensgroßen Postkarte zu sein. Die buntbemalten Fachwerkhäuser der Altstadt, viele Blumen und traditionelle Gasthäuser vermitteln das klassische Bild des Elsass.

4. Tag: ca. 33 km, Guebwiller
Durch die abwechslungsreiche Landschaft der Vogesenausläufer mit Wiesen und Wäldern führt Ihr Weg über Radwege und kleine Straßen in den Weinbauort Guebwiller.

5. Tag: ca. 46 km, Raum Riquewhir
Die typisch elsässischen Städtchen Eguisheim, Turckheim und Kaysersberg gehören zu den bekanntesten Dörfern der Weinstraße und locken mit vielen Fotomotiven - so hat Eguisheim für seinen üppigen Blumenschmuck schon zahlreiche Preise gewonnen. Sie übernachten in Riquewihr, Kaysersberg oder Ribeauvillé. 3 Typische Weindörfer mit einem unversehrten Stadtbild aus dem 16. Jahrhundert, die zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehören.

6. Tag: ca. 49 km, Raum Obernai
Über die Weingüter fahren Sie weiter in die altertümliche Stadt Andlau. Entlang der besten Weinlagen des Elsass erreichen Sie die kleine Winzerstadt Obernai. Sie übernachten in Obernai oder Barr.

7. Tag: ca. 37 km, Straßburg
Das charmante Winzerstädtchen Rosheim beeindruckt mit der St. Pierre et Paul Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Entlang des Bruch-Kanals genießen Sie die letzten Kilometer im Radsattel und erreichen mit Straßburg wieder den Startpunkt Ihrer Reise. Edle Geschäfte verlocken zum Shopping, aber vielleicht ziehen Sie ein Glas Riesling in einer Weinstube vor. Rückreise oder Verlängerung in Straßburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf Ihrer Reise durch das Elsass radeln Sie auf zumeist verkehrsarmen Strecken und Fahrradwegen mit überwiegend ebenen Charakter. In den Weinbergen ist das Gelände naturgemäß hügelig mit gelegentlich kleineren, meist sanften Anstiegen und Abfahrten.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche inkl. Leihradversicherung leihen. Alternativ können Sie Elektroräder inkl. Leihradversicherung mieten.

Kategorie A:
Wir buchen für Sie Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in Hotels der örtlichen 2- und 3-Sterne-Kategorie.

Hinweis:
Übernachtung je nach Verfügbarkeit in den genannten Orten oder in näherer Umgebung.

Zusatznächte:
In jedem Etappenort buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
06.04. - 26.04. 678 EUR / 958 EUR
27.04. - 24.05. 708 EUR / 988 EUR
25.05. - 30.08. 738 EUR / 1.018 EUR
31.08. - 27.09. 708 EUR / 988 EUR
28.09. - 05.10. 678 EUR / 958 EUR

Kategorie B
06.04. - 26.04. 578 EUR / 798 EUR
27.04. - 24.05. 618 EUR / 838 EUR
25.05. - 30.08. 648 EUR / 868 EUR
31.08. - 27.09. 618 EUR / 838 EUR
28.09. - 05.10. 578 EUR / 798 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Korfu - grüne Insel Griechenlands
7931R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Korfu und die Ionischen Inseln liegen Italien nicht nur geographisch nahe. Weit weniger schroff und landschaftlich lieblicher als die griechischen Inseln der Ägäis, wählte schon Kaiserin Sissi Korfu als ihre Ferieninsel aufgrund des guten Klimas, der grünen Landschaft und der freundlichen Einwohner. Korfu - das ist eine faszinierende Kombination aus griechischer und italienischer Lebensart. Die sichelförmige Insel vor der albanischen und nordgriechischen Küste ist eine Insel mit unterschiedlichen Gesichtern: Badeparadies mit versteckten Buchten und glasklarem Wasser, Schauplatz der Geschichte und Flaniermeile in Korfu-Stadt. Doch alle Orte und Landschaften haben eines gemeinsam - unzählige Olivenhaine, ergänzt durch Zypressen, Platanen und Pinien, die der Insel zu Recht den Beinamen "Ölbauminsel" geben.

· Griechenland/Korfu: Radreise (individuell)
· Oleander, Orchideen und uralte Olivenbäume
· Sandstrände und traumhafte Meeresbuchten
· Inselhauptstadt Kérkira mit griechisch-italienischem Flair

1. Tag: Willkommen auf Korfu!
Anreise nach Vatos. Begrüßung und Übergabe der Leihräder. (1 Ü)

2. Tag: ca. 22 km, Paramona/Alonaki
Von Vatos machen Sie sich auf den Weg nach Paramona oder Alonaki, durchqueren dabei kleine Dörfer und grüne Olivenhaine. Bei Agii Theodori genießen Sie ein herrliches Panorama auf die Küste bei Agios Gordios. Im Anschluss geht es hinab zum Hotel am Strand von Paramona oder Alonaki. Abendessen in einer Taverne direkt am Meer. (2 Ü)

3. Tag: ca. 19 km, Rundfahrt
Die heutige Rundfahrt führt Sie zuerst hinauf nach Agios Mattheos. Nach einer Kaffeepause auf der Dorfstraße radeln Sie zur Korission-Lagune, ein bedeutendes Rückzugsgebiet für viele Wasservögel und viele weitere Tiere. Durch Dünen und Olivenhaine geht es zurück zur Unterkunft. Abendessen am Meer.

4. Tag: ca. 28 km, Vitalades
Von Paramona führt Ihr Weg in den Ort Messongi an die Ostküste. Weiter nach Boukari, seit vielen Jahren ein kulinarisches Ausflugsziel mit bekannten Fischtavernen. Über Petriti und Perivoli nach Vitalades an die Westküste. Abendessen in Vitalades. (2 Ü)

5. Tag: ca. 37 km, Rundfahrt
Auf der Rundfahrt erkunden Sie die Südspitze Korfus. Kleine Dörfer liegen auf dem Weg nach Spartera, das Sie nach einer Steigung erreichen. Über Kavos, Alikés und Molos fahren Sie zurück nach Vitalades.

6. Tag: ca. 35 km, Benitses
Schöne Panoramablicke erwarten Sie auf der heutigen Radtour nach Benitses. Bevor Sie den Ort an der Ostküste erreichen, sollten Sie das Achillion, den prächtigen Sommerpalast Sissis, besuchen. Das Anwesen im Neorenaissancestil mit der beeindruckenden Parkanlage zählt zu den Hauptattraktionen der Insel. Durch die Lage auf einem Hügel bieten sich herrliche Ausblicke hinüber zum Festland und zum Pantokrátor, dem höchsten Berg der Insel im Norden. Übernachtung in Benitses. (1 Ü)

7. Tag: ca. 35 km, Vatos
Von Benitses radeln Sie nach Kanoni, vorbei an dem berühmten Inselkloster Vlacherna. Sie erreichen die Inselhauptstadt Kérkira mit ihrer sehenswerten Altstadt auf der Küstenstraße. Auf idyllischen Wegen fahren Sie zurück nach Vatos. (1 Ü)

8. Tag: Jassou auf Korfu!
Rückreise ab Vatos oder Verlängerungstage.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die kurzen Tagesetappen (19 - 37 km) sind als leicht bis etwas sportlicher einzuordnen. Teilweise sind etwas längere Anstiege zu überwinden, denen herrliche Abfahrten folgen. Sie fahren vor allem auf kleineren Asphaltstraßen und nur selten auf kurzen Hauptstraßenabschnitten.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche oder Mountainbikes mit 27 Gängen leihen.

Sie übernachten in familiären Hotels mit freundlichem Service. Das Hotel Villa Myrto in Vatos bietet Studios und einen Pool. In Vitalades buchen wir für Sie ein einfaches Studio mit Frühstück. Die Unterkünfte in Paramona, Vitalades und Benitses liegen fast direkt am Meer. Zusatznächte sind in allen Orten buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

13.04. - 24.06. 505 EUR / 610 EUR
25.06. - 24.07. 535 EUR / 640 EUR
19.08. - 31.08. 535 EUR / 640 EUR
01.09. - 24.10. 505 EUR / 610 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

England küsst Schottland - von Newcastle nach Edinburgh
7846R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lieben Sie die raue Nordsee, alte Schlösser und die britische Höflichkeit? Dann ist diese Reise genau das Richtige für Sie. Vom englischen Newcastle upon Tyne folgen Sie zunächst der spektakulären Küste von Northumberland mit ihren langen Bilderbuchstränden und den beeindruckenden Burgen Dunstanburgh und Bamburgh. Nach einem Abstecher auf die Holy Island überqueren Sie die englisch-schottische Grenze. Durch das grüne Tweed-Tal, an zahlreichen Schlössern und zerfallenen Abbeys vorbei führt Sie diese Radreise bis zur schottischen Hauptstadt Edinburgh.

Tipp
Auf dem Weg nach Kelso sollten Sie bei der Chainbridge Honey Farm halten. Hier können Sie in einem alten roten Doppeldeckerbus leckeren Kuchen mit einer Tasse Tee genießen und jede Menge Honigprodukte kaufen.

· Großbritannien: England und Schottland: Radreise (individuell)
· Mittelalterliche Burgen, Klöster und Schlösser
· Radeln entlang der englischen Küste

1. Tag: Welcome to Newcastle!
Individuelle Anreise nach Newcastle upon Tyne. (1 Ü)

2. Tag: ca. 76 km, Warkworth
Nach Ihrem Informationsgespräch (englischsprachig) im Hotel beginnt Ihre erste Radetappe. Sie radeln am Kai entlang, an der Millennium-Brücke vorbei und folgen dem Fluss Tyne bis zur Nordsee. Im Küstenort Tynemouth mündet der Tyne ins Meer. Anschließend radeln Sie an der Küste entlang - an der Whitley-Bucht, dem Seehafen Blyth und an der 11 Kilometer langen Druridge-Bucht vorbei. Sie übernachten im Dorf Warkworth, wo Sie die Burgruine aus dem 12. Jahrhundert besichtigen können. (1 Ü)

3. Tag: ca. 43 km, Bamburgh
Morgens radeln Sie ins hübsche Örtchen Alnmouth, das sich für eine Teepause anbietet. Weiter geht es an der Mittelalterburg Dunstanburgh vorbei bis nach Bamburgh, dessen imposante Burg auf einem Hügel direkt über dem Meer thront. (1 Ü)

4. Tag: ca. 40 km, Berwick-upon-Tweed
Auf dem Weg zum nächsten Übernachtungsort, der Grenzstadt Berwick-upon-Tweed, können Sie einen Abstecher (+ 7 km) nach Lindesfarne machen. Die Insel ist auch als Holy Island bekannt. Die Gezeiteninsel ist nur bei Ebbe über eine Straße erreichbar. (1 Ü)

5. Tag: ca. 48 km, Kelso
Auf nach Schottland. Heute überqueren Sie gleich mehrfach die englisch-schottische Grenze. Kaum in Schottland angekommen, radeln Sie über die berühmte Union Bridge zurück nach England. Bei Norham Castle wechseln Sie erneut die Seite und erreichen Kelso. Hauptsehenswürdigkeit ist das berühmte Schloss Floors Castle. Das schottische Städtchen mit seinen kopfsteingepflasterten Straßen und dem alten Marktplatz im französischen Stil lädt zu einem Abendspaziergang ein. (1 Ü)

6. Tag: ca. 52 km, Innerleithen
Vormittags radeln Sie nach Melrose, wo Sie die bekannte Abtei fakultativ besichtigen können. Anschließend fahren Sie durch das grüne Tweed-Tal. Bevor Sie Ihr Tagesziel Innerleithen erreichen, kommen Sie am Traquair House vorbei, angeblich das älteste bewohnte Herrenhaus Schottlands. (1 Ü)

7. Tag: ca. 61 km, Edinburgh
Auf der Radtour durch die Moorfoot-Berge sehen Sie bereits Edinburgh von Weitem. Von den Bergen rollen Sie durch Dalkeith und Musselburgh hinab in die Stadt. Nachmittags Rücktransfer nach Newcastle oder Abgabe der Räder und individuelle Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radtouren sind 40 bis 76 km lang. Sie führen vorwiegend über verkehrsarme Nebenstraßen sowie über Rad- und Feldwege. Sie folgen dem offiziellen nationalen Radweg "Coast and Castle", der Teil des Nordseeküsten-Radweges ist. Das Gelände ist hügelig und erfordert somit eine gute Grundkondition.

Radservice
Sie können Damen- oder Herren-Trekkingräder mit 27 Gängen oder Elektroräder, jeweils mit Wikinger-Gepäcktaschen, leihen.

Hotel:
Wir buchen 3-Sterne-Hotels, Bed-and-Breakfast-Pensionen und familiär geführte Hotels für Sie. Zusatznächte: In Newcastle buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine:
01.04. - 15.10., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Jersey - vom Golfstrom verwöhnt, mit dem Rad erobert
7843R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Britischer Lebensstil gepaart mit französischem "Savoir vivre" - herzlich Willkommen auf der Insel Jersey im Ärmelkanal! Verwöhnt vom warmen Golfstrom, gilt die Insel mit ihrem milden Klima als wahres Blumenparadies. Dazu gesellen sich bezaubernde Sandstrände mit klarem Wasser, grüne Täler und Hügel, verschlafene Dörfer und einladende Pubs. Auf idyllischen Landwegen entdecken Sie ihre bezaubernde Vielfältigkeit - hier locken Steilküsten und Dünen, mittelalterliche Burgen und prächtige Gärten. Mit einem fakultativen Abstecher zur Insel Sark, der kleinsten der bewohnten Kanalinseln, geben Sie Ihrer Reise den letzten Schliff.

Experten-Tipp
Kleine Insel mit großen Kontrasten; idealerweise lässt sich die Insel von St. Helier aus mit dem Rad entdecken. Erkunden Sie individuell auf der sonnenverwöhnten Insel die malerischen Dörfer und traumhaften Buchten und genießen Sie die britisch-französische Küche!

· Kanalinsel Jersey: Radreise (individuell)
· Die Highlights der Insel in eigenem Tempo erradeln
· Verträumte Buchten, malerische Hafenorte & verwunschene Cottages

1. Tag: Willkommen auf Jersey!
Anreise nach Jersey. Die Inselhauptstadt St. Helier an der Ostseite der lang gezogenen St. Aubins Bay besitzt eine lebendige Fußgängerzone mit schmucken Häuserfassaden.

2. Tag: ca. 44 km, La Corbière
Entlang der St. Aubins Bay fahren Sie per Rad zum malerischen Hafenort St. Aubin. Danach folgen Sie der flachen St. Ouens Bay zur Südwestspitze der Insel und erreichen den Leuchtturm La Corbière. Auf einer ruhigen, ehemaligen Bahntrasse fahren Sie über St. Aubin zurück nach St. Helier.

3. Tag: ca. 37 km, Grève de Lecq
Heute radeln Sie entlang weiter Felder durch die Inselmitte und können unterwegs auf einem alten Weingut oberhalb von St. Mary Ihren Gaumen verwöhnen. Bevor Sie zurück nach St. Helier radeln, sollten Sie in der kleinen Bucht von Grève de Lecq eine Pause einlegen. Diese ist ein Geheimtipp unter den Inselbewohnern.

4. Tag: ca. 25 km, Wildlife Park
Sie radeln durch urige Dörfer nach Victoria-Village. Weiter nördlich erwartet Sie der Durrell Wildlife Park mit Gorillas, Orang-Utans, Gibbonaffen, Lemuren und vielen anderen seltenen Arten. Der schön gestaltete Park mit dem Ziel der Auswilderung und Artenerhaltung konnte bisher 26 Arten vor dem Aussterben retten (Eintritt ca. 18 EUR). Auf dem Rückweg lohnt ein Stopp in einem Strandcafé an der Bucht von Bonne-Nuit-Bay.

5. Tag: ca. 32 km, Queens Valley
Sie radeln entlang des Queens Valley Reservoir. Das Gebiet ist die Heimat vieler Vogelarten und Wildtiere. Machen Sie unterwegs einen Abstecher zur Eric Young Orchid Foundation im Herzen der Insel (Eintritt ca. 6 EUR). Hier befindet sich eine der schönsten Orchideen-Sammlungen weltweit.

6. Tag: ca. 30 km, Hafen von Gorey
Ihre heutige Radtour führt Sie in den Inselosten zum pittoresken Hafen von Gorey, umgeben von einer abwechslungsreichen Küste mit schroffen Felshängen, langen Sandstränden und einem lieblichen Hinterland. Auf einer Anhöhe über dem Hafen erhebt sich majestätisch Mont Orgueil Castle, die älteste Burg der Insel.

7. Tag: Fakultativer Ausflug
Entweder bringt Sie die Fähre (fakultativ) am Morgen auf die kleine autofreie Insel Sark oder eine Wanderung (GZ: 4 Std.) entlang der traumhaften Küste an der Bonne-Nuit-Bay ist eine andere Möglichkeit, den radfreien Tag zu gestalten.

8. Tag: Goodbye!
Rückreise ab Jersey.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radtouren, zwischen 25 und 44 km, führen vorwiegend über Radwege sowie verkehrsarme Nebenstraßen (sog. Green Lanes) und Feldwege. Kürzere Abschnitte folgen auch Hauptstraßen. Ebene Strecken wechseln sich mit hügeligem Terrain ab, einige sportliche Anstiege sind Teil der Radtour.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen.

Hotel:
Das 3-Sterne-Hotel De Normandie verfügt über ein Hallenbad, eine Sonnenterrasse, eine Bar sowie über kostenloses WLAN in den öffentlichen Hotelbereichen.

Zimmer:
100 Zimmer mit TV sowie Wasserkocher mit Kaffee- und Teezubehör.
Verpflegung: Frühstücksbüfett

Lage:
Das Hotel ist nur durch eine Straße von der St. Aubins-Bucht mit schönem Sandstrand und der weitläufigen Promenade entfernt ist. Das Zentrum von St. Helier mit kleinen Geschäften, Bars und Restaurants erreichen Sie in wenigen Gehminuten.

Termine und Preise im DZ/EZ:

01.04. - 26.04. 385 EUR / 495 EUR
27.04. - 26.06. 435 EUR / 545 EUR
27.06. - 23.09. 490 EUR / 605 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Die schönsten Täler Südtirols
7535R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Südtirol lädt ein... zu einer Entdeckungsreise auf zwei Rädern. Entlang der gut ausgebauten Talradwege lernen Sie den einmaligen Mix aus alpiner Tradition und mediterraner Lebensart auf der Sonnenseite der Alpen kennen. Sie treffen auf rauschende Flüsse und atemberaubende Bergpanoramen, Weinbaugebiete mit mildem Klima, geschäftige Städte wie Bozen und Meran sowie architektonische Perlen wie Brixen oder Glurns. Erleben Sie die sprichwörtliche Tiroler Gastfreundschaft bei einer zünftigen Brettljause und einem guten Tropfen Wein - Südtirol lädt Sie ein!

· Italien/Südtirol: Radreise (individuell)
· Auf Talradwegen durch das Genussland Südtirol
· Natur, Kultur und Südtiroler Spezialitäten
· Bozen, Meran und Kalterer See

1. Tag: Willkommen in Brixen!
Anreise nach Brixen. (2 Ü)

2. Tag: ca. 65 km, Pustertal
Morgens Transfer von Brixen nach Toblach, wo das Informationsgespräch und die Radausgabe (bei Buchung eines Leihrades) stattfinden. Entlang des Flusses Rienz, vorbei am bekannten Pragser Tal, erreichen Sie die Michael-Pacher-Stadt Bruneck. Sie radeln weiter durch das untere Pustertal und gelangen durch die Ruinen der Mühlbacher Klause ins Eisacktal. Kurz vor Brixen sollten Sie die Klosteranlage von Neustift besichtigen. In Brixen wartet die Altstadt mit ihren Lauben und dem berühmten Dom.

3. Tag: ca. 40 km, Bozen
Sie verlassen Brixen auf dem Eisacktal-Radweg in Richtung Bozen. Weinreben säumen Ihren Weg und schon bald lädt Sie das malerische Städtchen Klausen mit seinen Gassen und engen Häusern zu einer ersten Besichtigung ein. Ihr Etappenziel ist Bozen: Südtirols Landeshauptstadt bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Gestaltung des Nachmittages - gemütliches Flanieren unter den Bozner Lauben, eine ausgiebige Shoppingtour oder einfach nur ein Cappuccino in einem der zahlreichen Cafés am Waltherplatz. (2 Ü)

4. Tag: ca. 55 km, Kaltern
Heute steht eine Radrundtour durch die Weinlandschaft des Überetsch und um den Kalterer See auf dem Programm. Vorbei am Schloss Sigmundskron radeln Sie zuerst nach Eppan. Durch Weinbaugebiete und Obstgärten erreichen Sie Kaltern mit seinem schönen Dorfkern. Im Anschluss geht es hinab zum Kalterer See, bevor Sie entlang des Etsch-Radweges wieder zurück nach Bozen radeln.

5. Tag: ca. 35 - 45 km, Meran
Über Andrian, Nals und Lana führt Ihr Weg in die Kurstadt Meran. Blühende Parkanlagen mit exotischen Pflanzen, die malerischen Laubengassen und die zahlreichen Jugendstilbauten verleihen der Stadt einen besonderen Charme. (2 Ü)

6. Tag: ca. 60 km, Vinschgau
Die Vinschgerbahn bringt Sie von Meran nach Mals im Vinschgau. Mit dem Rad erkunden Sie, immer leicht abwärts entlang des Etsch-Radweges, das gesamte Tal. Erster Zwischenstopp ist das von mittelalterlichen Mauern umgebene Glurns. Weiter geht es durch das Obstanbaugebiet nach Schlanders und zurück in die Kurstadt Meran.

7. Tag: ca. 35 - 50 km, Eisacktal
Transfer von Meran auf den Jaufenpass (2.092 m) und weiter in die Fuggerstadt Sterzing. Herrliche Radwege führen vom oberen Eisacktal zur ehemaligen Zollstation nach Franzensfeste. Bevor Sie nach Brixen weiterradeln, lädt der Vahrner See zu einem Bad ein. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Brixen.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die gut ausgebauten Talradwege Südtirols bieten Radtourengenuss ohne große Steigungen. Auf gut markierten Radwegen geht es durch das Eisack- und das Pustertal sowie durch den Vinschgau. Auf dem Etsch-Radweg erreichen Sie den Kalterer See südlich von Bozen. Die Radetappen sind leicht zu radeln, anspruchsvollere Steigungen werden per Bus- oder Bahntransfer bewältigt.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen und Rücktritt oder Trekkingräder (Damen oder Herren) mit 21 Gängen, jeweils inklusive Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder (Unisex) mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten in Hotels der gehobenen 4-Sterne-Kategorie. Keine Halbpension möglich.

Kategorie B:
Wir buchen für Sie Hotels der örtlichen 3- und 4-Sterne-Kategorie. Bei Buchung der Halbpension gibt es ein 3-Gang-Abendmenü

Zusatznächte:
In Brixen buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
14.04. - 03.07. 1.078 EUR / 1.347 EUR
07.07. - 29.09. 1.143 EUR / 1.412 EUR

Kategorie B
14.04. 599 EUR / 748 EUR
17.04. - 03.07. 719 EUR / 868 EUR
07.07. - 29.09. 768 EUR / 917 EUR

Anreise jeden Mittwoch und jeden Sonntag vom 14.04. bis 29.09. möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Von den Dolomiten an die Adria
7540R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Italien, Österreich und Slowenien präsentieren sich auf dieser 3-Länder-Tour von ihrer schönsten Seite. Ausgehend vom Hochpustertal im Herzen der Dolomiten radeln Sie entlang der Drau, verweilen am märchenhaften Bleder See zu Füßen der Julischen Alpen, genießen einen guten Tropfen Wein im Friaul und erreichen am Ende die ehemalige Habsburger-Hafenstadt Triest an der Adria. Es erwartet Sie eine leichte Radreise durch eine einzigartige Bergkulisse, vorbei an klaren Seen und durch sanfte Weinhügel, gespickt mit kulinarischen Köstlichkeiten der Region.

Tipp
Im Collio Goriziano, dem Zentrum des Friulaner Weinbaugebiets, laden zahlreiche Weinkeller zur Einkehr und zum Probieren erstklassiger Weine ein!

· Italien/Österreich/Slowenien: Tirol/Kärnten/Friaul/Adria: Radreise (individuell)
· Dreiländertour durch Italien, Österreich und Slowenien
· Dolomitenkulisse, Triglav-Nationalpark, Bleder See und Triest
· Durch die Wein- und Hügellandschaft des Collio Goriziano im Friaul

1. Tag: Willkommen im Hochpustertal!
Anreise nach Toblach/Niederdorf. (1 Ü)

2. Tag: ca. 70 - 75 km, Oberdrauburg
Auf einer landschaftlich schönen Strecke radeln Sie leicht bergab an der Drau entlang. Sie verlassen Südtirol und gelangen nach Lienz in Osttirol. Der Hauptplatz, umrahmt von Häusern mit bunten Fassaden und Straßencafés, vermittelt mit seinen vielen Blumen und Palmen südliches Flair. Durch das "Kärntner Tor" radeln Sie nach Oberdrauburg/Kötschach-Mauthen. (1Ü)

3. Tag: ca. 65 km, Feistritz
Nach einem kurzen Transfer (ca. 7 km) im Minibus auf den Gailbergpass genießen Sie die Abfahrt mit dem Rad nach Kötschach-Mauthen. Im Anschluss fahren Sie entspannt auf dem Gailtalradweg zu Füßen des Karnischen Kammes. Bevor Sie Ihr heutiges Etappenziel erreichen, lädt der Pressegger See zu einer erholsamen Pause ein. (1 Ü in Feistritz an der Gail)

4. Tag: ca. 55 - 65 km, Bled
Vom österreichischen Kärnten fahren Sie hinüber ins italienische Tarvisio und kurz darauf über die Grenze nach Slowenien. Nun führt die Fahrt vorbei am bekannten Skigebiet Kranjska Gora und durch den Triglav-Nationalpark in den Julischen Alpen. Hier erwarten Sie grüne Wälder, klare Seen und rauschende Bachläufe in einer herrlichen Naturlandschaft. Übernachtung in Bled am Bleder See. (1 Ü)

5. Tag: ca. 50 km, Cividale del Friuli
Die Bahn bringt Sie von Bled nach Most na Soci. Mit dem Rad geht es durch das Socatal, das vor allem bei Kanufahrern beliebt ist. Vorbei an Kobarid verlassen Sie Slowenien und radeln in die mittelalterliche Stadt Cividale del Friuli, die Sie auf einem ausgedehnten Spaziergang erkunden sollten. (1 Ü)

6. Tag: ca. 35 oder 65 km, Gradisca
Durch die Hügellandschaft des Friaul schlängelt sich der Weg durch eines der bekanntesten Weinbaugebiete Italiens, den Collio Goriziano. Zahlreiche Weingüter laden zur Verkostung erstklassiger Weine am Wegesrand ein. Sie übernachten in Gradisca. Ambitionierten Radlern empfehlen wir die längere Variante über Udine. Die größte Stadt der Region Friaul ist eine ausgiebige Erkundung wert. (1 Ü)

7. Tag: ca. 40 km, Triest
Durch die beinahe bizarr wirkende Karstlandschaft aus zerklüfteten Felsen radeln Sie in Richtung Adria, die sich durch eine sanfte Meeresbrise ankündigt. Bevor Sie Triest erreichen, sollten Sie sich Zeit für einen Besuch der Schlösser Duino und Miramare nehmen. Am Meer entlang radeln Sie nach Triest, einst Hafenmetropole der Habsburger. Abgabe der Leihräder. Übernachtung in Triest. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Triest.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die abwechslungsreichen Tagestouren verlaufen auf gut ausgebauten asphaltierten Radwegen und entlang ruhiger Nebenstraßen. Die letzten beiden Etappen sind leicht hügelig. Anspruchsvollere Steigungen werden per Bus- oder Bahnfahrt bewältigt. An Tag 4 können Sie die Tour um ca. 10 km durch eine Zugfahrt verkürzen.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen und Rücktritt oder Trekkingräder (Damen- oder Herrenrad) mit 21 Gängen, jeweils mit Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder (Unisex) mit Gepäcktasche mieten.

Wir buchen für Sie Hotels und Gasthöfe der örtlichen 3-Sterne-Kategorie, z. T. auch der 4-Sterne-Kategorie. Zusatznächte sind in Toblach/Niederdorf und Triest buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

27.04. 619 EUR / 768 EUR
04.05. - 21.06. 749 EUR / 898 EUR
22.06. - 07.09. 814 EUR / 963 EUR
10.09. - 21.09. 749 EUR / 898 EUR
28.09. 619 EUR / 768 EUR

Anreise vom 27.04. bis 28.09. jeden Samstag möglich, in der Zeit vom 11.06. bis 10.09. zusätzlich jeden Dienstag und Freitag. Ausnahme: keine Anreise am 12.07. und 13.07.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Von Bozen nach Venedig
7531R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Bozen nach Venedig führt unsere Reise, die die schönsten und bekanntesten Regionen Italiens kombiniert. Radeln Sie von der herrlichen Alpenkulisse rund um Bozen an der Etsch entlang bis ins Trentino. Ein Highlight erwartet Sie am Gardasee: Per Schiff fahren Sie vorbei am Monte Baldo Massiv zum Südufer bei Peschiera. Auf diese Art erreichen Sie die Region Venetien, kommen durch die Po-Ebene und nähern sich Ihrem Ziel, dem romantischen Venedig an der Adriaküste. Unglaublich schöne Städte wie Verona, bekannt durch das berühmte Liebespaar Romeo und Julia und die jährlichen Opernfestspiele in der Arena, Vicenza und Padua liegen auf dem Weg bis zur Lagunenstadt Venedig.

· Italien/Südtirol/Trentino/Venetien: Radreise (individuell)
· Von den Südtiroler Alpen durch die Po-Ebene zur italienischen Adriaküste
· Entlang der Etsch und Schifffahrt über den Gardasee
· Kulturstädte im Veneto: Verona, Vicenza, Padua und Venedig

1. Tag: Buongiorno, Bozen!
Individuelle Anreise nach Bozen in Südtirol. In dieser Stadt heißt es Abschalten vom Alltagsstress und Eintauchen in eine Welt, die die italienische und österreichischdeutsche Kultur und Geschichte perfekt miteinander verbindet. (1 Ü)

2. Tag: ca. 65 - 70 km, Trient
Vorbei am Kalterer See, durch Weinanbaugebiete und an Obstgärten vorbei, fahren Sie entlang der Etsch nach Trient mit seiner zauberhaften Altstadt. Besonders sehenswert sind der Dom und der Domplatz sowie die Renaissancehäuser in der "Via Belenzani". (1 Ü)

3. Tag: ca. 50 km, Gardasee
Entlang der Etsch über Rovereto und Mori zum Gardasee. Nach kurzem Anstieg folgt die Abfahrt nach Torbole und Riva del Garda am Nordufer. Mit dem Schiff fahren Sie von Riva bis an die Südspitze des Gardasees nach Peschiera del Garda oder Desenzano (je nach Hotelverfügbarkeit). Genießen Sie dabei die herrliche Kulisse des größten Sees Italiens, wo sich mediterraner Einfluss mit alpenländischem Ambiente mischt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 35 - 60 km, Verona
Durch die flache Landschaft der Po-Ebene und durch die grünen Weinberge radeln Sie zum charmanten Verona. Das Amphitheater, das Haus der Julia, die alte Stadtmauer, der Palast der Scaglieri und die alte Römerbrücke sind nur einige der architektonischen Glanzpunkte, die man gesehen haben sollte. (1 Ü)

5. Tag: ca. 40 - 70 km, Vicenza
Auf ebener Strecke beginnen Sie Ihre Radtour in Richtung San Bonifacio. Anschließend durchqueren Sie die Colli Berici, eine hügelige Region im Süden von Vicenza. Dies ist die herausfordernste Tour Ihrer Radreise, da es einige längere Anstiege gibt. Dafür werden Sie mit traumhaften Ausblicken auf Ihr heutiges Etappenziel Vicenza belohnt. Die Stadt besitzt eine sehenswerte Altstadt mit Bauwerken des berühmten Architekten Palladio. Die Etappe kann per Bahn von Verona nach San Bonifacio abgekürzt werden. (1 Ü)

6. Tag: ca. 50 km, Thermalgebiet Padua
Zunächst können Sie die wunderschöne Villa Valmarana ai Nani besichtigen. Weitere venezianische Villen, wie die wunderschöne Villa Rotonda, säumen den Weg hinaus aus Vicenza. Die Tour führt Sie in Richtung der Euganeischen Hügel, wo ein entspannter Abend in einem der größten Thermalgebiete Europas auf Sie wartet. (1 Ü)

7. Tag: ca. 55 km, Mestre/Venedig
Der Radweg führt Sie nach Padua mit der berühmten Giotto-Kapelle und dem "Prato della Valle", einem der größten Plätze Europas. Heute radelt es sich leicht durch Wiesen und Felder quer durch das schöne Venetien in Richtung Meer. Den Brentakanal säumen prunkvolle Villen des venezianischen Adels. Ihr letztes Etappenziel liegt mit Mestre auf dem Festland vor Venedig, wo Sie übernachten. Mit dem Bus oder der Bahn kann die Lagunenstadt Venedig problemlos erreicht werden. (In Venedig ist es nicht nur verboten mit dem Fahrrad zu fahren, sondern auch es zu schieben.) (1 Ü)

8. Tag: Arrivederci Italia!
Rückreise ab Mestre/Venedig.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
6 Radtouren zwischen 35 und 70 km führen überwiegend über ruhige, asphaltierte Nebenstraßen oder ausgebaute Radwege. Nur wenige Teilabschnitte auf befahrenen Straßen sind unvermeidbar. Alle Radetappen sind einfach zu bewältigen, es gibt nur wenige hügelige Abschnitte. Die Länge der Radstrecke an Tag 4 variiert je nach Übernachtungsort am Vortag. Einzelne Teilstrecken können Sie an Tag 2, 3, 5 und 7 per Bahnfahrt abkürzen. Zwischen den Übernachtungsorten gibt es täglich Zugverbindungen.

Radservice
Sie können die folgenden Räder mit Wikinger-Gepäcktasche und Radcomputer leihen: Unisex- bzw. Herren-Trekkingräder mit 27 Gängen oder Unisex- bzw. Herren- Tourenräder mit 7 Gängen und Rücktritt. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten in komfortablen 3- und 4-Sterne-Hotels. Die Zimmer sind gemütlich eingerichtet und verfügen über Telefon, TV und z. T. Klimaanlage.

Kategorie B:
Kleine Hotels der örtlichen 2- und 3-Sterne-Kategorie

Hinweise:
Die Übernachtung in einem Thermalort der Euganeischen Thermen erfolgt für beide Kategorien in einem 4-Sterne-Wellnesshotel mit Pool. Möchten Sie lieber in der Stadt Padua übernachten? Dies ist gegen Aufpreis in Höhe von 20 EUR möglich. Bitte bei Buchung angeben.
Am letzten Tag ist auch eine Übernachtung in Venedig statt Mestre auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich. Rückgabe der Leihräder in Mestre.

Zusatznächte:
In Bozen, Mestre und Venedig buchbar.
Zusatznachtpreise pro Person/Ü:
Bozen: Kat. A/B: 75 EUR im DZ; 100 EUR im EZ
Mestre: Kat. A: 65 EUR im DZ; 90 EUR im EZ / Kat. B: 55 EUR im DZ; 80 EUR im EZ
In Venedig variieren die Zusatznachtpreise je nach Saisonzeit und Wochentag: im DZ ab 90 EUR, EZ ab 150 EUR, Preis auf Anfrage.
Nur bei Samstags- und Dienstagsanreise ist eine Zusatznacht auch während der Radreise möglich. Preise und Verfügbarkeit auf Anfrage. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
23.03. - 31.03. 730 EUR / 960 EUR
06.04. - 15.05. 810 EUR / 1.040 EUR
18.05. - 08.09. 840 EUR / 1.070 EUR
10.09. - 22.09. 810 EUR / 1.040 EUR
28.09. - 19.10. 730 EUR / 960 EUR

Kategorie B
23.03. - 31.03. 630 EUR / 810 EUR
06.04. - 15.05. 710 EUR / 890 EUR
18.05. - 08.09. 740 EUR / 920 EUR
10.09. - 22.09. 710 EUR / 890 EUR
28.09. - 19.10. 630 EUR / 810 EUR

Anreise jeden Samstag und Sonntag vom 23.03. - 19.10. möglich, in der Zeit vom 30.04. - 18.09. zusätzlich jeden Dienstag und Mittwoch.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Von Venedig nach Porec
7530R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Startpunkt dieser abwechslungsreichen Radtour ist die traumhafte Lagunenstadt Venedig (UNESCO-Weltkulturerbe). Von dort radeln Sie entlang der italienischen Adriaküste und passieren schöne Strandurlaubsorte wie Jesolo und Caorle - also Badesachen nicht vergessen! Weiter geht es durch die Region Friaul-Julisch Venetien, wo mittelalterliche Festungsstädte, römische Ausgrabungen und venezianisch geprägte Bauten darauf warten, entdeckt zu werden. Ziel der Reise ist der auf der kroatischen Halbinsel Istrien gelegene Ferienort Porec, bekannt für die zum UNESCO-Welterbe zählende Euphrasius-Basilika.

· Italien/Venetien/Friaul/Istrien: Radreise (individuell)
· Radtour durch 3 Länder: Italien, Slowenien und Kroatien
· Von der italienischen Adriaküste nach Istrien
· Geschichtsträchtige Städte: Venedig, Triest und Porec

1. Tag: Buongiorno!
Anreise nach Mestre/Venedig Festland. (1 Ü in Mestre)

2. Tag: ca. 35 - 80 km, Jesolo/Caorle
Nach einer kurzen Fahrt auf dem Rad setzen Sie per Schiff nach Punta Sabbioni über (nicht inkludiert, ca. 20 EUR). Entlang der Lagune von Venedig mit endlosen Badestränden radeln Sie bis nach Jesolo. Alternativ können Sie auch durch das Hinterland am Fluss Sile entlang fahren. (1 Ü in Jesolo oder Caorle)

3. Tag: ca. 30 - 50 km, Concordia Sagittaria/Portogruaro
Vorbei an Caorle, einem netten, kleinen Badeort mit historischem Zentrum, fahren Sie in Richtung der Julischen Alpen. Sie erreichen Portogruaro, eine der wichtigsten Handelsstädte in der Blütezeit der venezianischen Republik. Erkunden Sie auf einem Spaziergang die von einer Ringstraße umschlossene Altstadt. (1 Ü in Concordia Sagittaria oder Portogruaro)

4. Tag: ca. 45 - 85 km, Grado/Aquileia
Heute gibt es einiges zu entdecken: Römische Ruinenstädte, uralte Kirchen und einsame Landschaften am Lagunenrand. Ab Marano Lagunare fahren Sie mit dem Schiff bis kurz vor Aquileia (je nach Wetterlage von April bis Oktober, bei Kat. A inkludiert). Wer möchte, kann diese Tagestour außerdem per Bahn von Portogruaro bis Latisana um 20 km verkürzen (fakultativ, ca. 5 EUR). In Aquileia angekommen können Sie die Ausgrabungen der römischen Stadt in einem Museum bestaunen. (1 Ü in Grado oder Aquileia)

5. Tag: ca. 40 - 80 km, Triest
Durch die Karstlandschaft im Hinterland von Triest radeln Sie Richtung Meer. Der Küstenstraße folgend erreichen Sie Orte wie Duino, Miramare und Barcola. In Miramare sollten Sie sich Zeit für den Besuch des hoch über der Bucht von Grignano thronenden Schlosses nehmen. Heutiges Ziel ist Triest, einst Hafenmetropole der Habsburger. (1 Ü)

6. Tag: ca. 35 - 65 km, Piran/Portoroz
Heute verlassen Sie Italien. Nach nur wenigen Kilometern passieren Sie die slowenische Grenze. Durch bekannte Orte wie Koper und Izola fahren Sie nach Piran oder zu dem bekannten Bade- und Kurort Portoroz. Sie können die Etappe durch eine Schifffahrt von Triest nach Muggia um ca. 30 km verkürzen (fakultativ, ca. 6 EUR, Mitnahme Elektrorad nur begrentz möglich). (1 Ü in Piran oder Portoroz)

7. Tag: ca. 70 km, Porec
Durch die Saline von Secovlje geht es Richtung Süden. Sie queren die kroatische Grenze und radeln in Istrien, der größten Halbinsel des Adriatischen Meeres. Ihr heutiges Ziel ist Porec. Hier sollten Sie den historischen Stadtkern und die Euphrasius-Basilika (UNESCO-Weltkulturerbe) besichtigen. (1 Ü)

8. Tag: Do videnja! - Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Porec. Fakultativ können Sie per Schiff zurück nach Venedig fahren, ein paar Tage in Porec verweilen oder weiter bis Pula radeln (Reise 7958R).

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die erste Hälfte der Reise verläuft überwiegend flach. Ab Triest führen die Radtouren durch hügeliges Gelände bis nach Poreç. An Tag 2, 4, 5 und 6 besteht die Möglichkeit, die Etappe mit dem Zug oder Schiff zu verkürzen.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen und Rücktritt oder Trekkingräder mit 21 Gängen (Damen- oder Herrenräder) und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mit Gepäcktasche mieten.

Kategorie A:
Komfortable Hotels der örtlichen 4-Sterne-Kategorie, teilweise 3-Sterne-Hotels.

Kategorie B:
Sie übernachten in Hotels der 3-Sterne-Kategorie.

Zusatznächte:
In Venedig-Mestre und Porec buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.
Zusatznachtpreise pro Pers./Nacht mit Frühstück:
Mestre
Kat. 4*: DZ = 61 EUR p. P / EZ = 84 EUR
Porec
Kat. 4*: DZ = 79 EUR p. P. / EZ = 114 EUR
Kat. 3*: DZ = 65 EUR p. P / EZ = 100 EUR

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
06.04. 599 EUR / 748 EUR
13.04. - 14.06. 719 EUR / 868 EUR
15.06. - 24.07. 788 EUR / 937 EUR
24.08. - 14.09. 788 EUR / 937 EUR
15.09. - 29.09. 719 EUR / 868 EUR
05.10. 599 EUR / 748 EUR

Kategorie B
06.04. 529 EUR / 678 EUR
13.04. - 14.06. 639 EUR / 788 EUR
15.06. - 24.07. 684 EUR / 833 EUR
24.08. - 14.09. 684 EUR / 833 EUR
15.09. - 29.09. 639 EUR / 788 EUR
05.10. 529 EUR / 678 EUR

Anreise in der Zeit vom 06.04. - 24.07. und 24.08. - 05.10. jeden Samstag, von Mai bis September zusätzlich jeden Mittwoch, im Mai, Juni und September auch jeden Sonntag möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Sardinien - Juwel im Mittelmeer
7532R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Tauchen Sie ein in die wilde und romantische Schönheit des Südwestens Sardiniens! Weit weg vom Massentourismus erleben Sie hier unverdorbene Natur, Traumstrände und eine grandiose Bergkulisse. Glasklares Wasser in felsigen Buchten schimmert in allen Blautönen von Türkis bis Blauviolett. Die Reise führt durch den wilden und abgeschiedenen Südwesten Sardiniens - entfernt von den geschäftigen Badeorten im Nordosten der Insel.

Besonderer Blickwinkel
Wie in vielen Regionen rund ums Mittelmeer werden auch auf Sardinien jedes Jahr unzählige überwinternde Zugvögel Opfer von Wilderern. Während der Zugvogelsaison im Frühwinter werden lebende Vögel in Schlingfallen stranguliert, welche zuvor von Vogelfängern in den dort weit verbreiteten Erdbeerbäumen illegal angebracht wurden. Auf Sardinien allein werden jährlich etwa 1,2 Millionen Singdrosseln und Rotkehlchen Ofer der Singvogel-Wilderei, nur um später als "Delikatesse" in teuren Restaurants von Touristen und Einheimischen verspeist zu werden. Sowohl die Wilderei als auch das Handeln mit den Singvögeln ist auf der Mittelmeerinsel verboten; dementsprechende Kontrollen sind jedoch selten und selbst die Forstpolizei scheitert im Einsatz gegen Millionen von hauchdünnen und kaum sichtbaren Fanggeräten.
Organisationen wie die "Stiftung Pro Artenvielfalt" versuchen, dem Vogelmord auf Sardinien Herr zu werden und organisieren jedes Jahr im November und Dezember Vogelschutzcamps, bei denen bis zu 30 ehrenamtliche Vogelschützer die umliegenden Wälder und Berghänge nach Fallen absuchen und diese zerstören. Ebenso werden gelegentlich Vogelwilderer mit Hilfe von Fotofallenkameras auf frischer Tat ertappt und gemeldet. Der anhaltende Vogelmord zeigt deutlich die noch vorhandenen Missstände, welche wir zwar nicht tolerieren, die jedoch durch wachsendes Engagement ehrenamtlicher Organisationen geringer werden. Durch erhöhte Aufmerksamkeit vor allem in Restaurants und einem bewussten Entscheiden gegen den Singvogel als Delikatessengericht ist es auch uns als Touristen möglich, den Kampf gegen den Vogelmord aktiv zu unterstützen.

· Italien/Sardinien: Radreise (individuell)
· "La Dolce Vita" unter sardischer Sonne
· Glasklares Wasser und spektakuläre Bergkulisse
· Radeln Sie zu Ihrem Traumstrand!

1. Tag: Willkommen!
Anreise nach San Salvatore Sinis oder Cabras bei Oristano. (1 Ü)

2. Tag: ca. 68 km, Arborea
An Ihrem ersten Radtag unternehmen Sie eine Rundtour durch das faszinierende Schwemmland der Halbinsel Sinis. Hier gibt es Lagunen und Seen mit rosafarbenen Flamingos und Stände aus Quarzsand. Einer der schönsten Plätze auf Sardinien: die Ruinen der antiken Stadt Tharros. Anschließend fahren Sie durch die historische Altstadt von Oristano nach Arborea. (1 Ü)

3. Tag: ca. 46 - 54 km, Arbus
Erleben Sie die Schönheit der Costa Verde und fahren Sie mit dem Rad zum Strand Piscinas mit seinen bis zu 50 m hohen Dünen. Sie können die Tour um 10 km verkürzen und sich in Tinacci abholen lassen. Das Ziel der heutigen Etappe ist Arbus. (1 Ü)

4. Tag: ca. 40 - 48 km, Nebida/Gonessa
Diese Etappe stellt eine Reise in die Vergangenheit dar, als der Bergbau auf Sardinien noch Hochkonjunktur hatte. Sie passieren stillgelegte Minen, können ein Erzbergwerk besichtigen, machen einen Abstecher zum "goldenen" Strand von Portixeddu und zum mächtigen Felsen Pan di Zucchero. Nebida liegt eingebettet in mediterraner Vegetation, hoch oberhalb des Meeres an der Felsküste. Ein Panoramaweg führt hier entlang der Steilküste und bietet schöne Ausblicke auf den gesamten Küstenabschnitt. (1 Ü in Nebida oder Gonessa)

5. Tag: ca. 35 - 43 km, Calasetta
Die Radstrecke führt zu Beginn entlang der Steilküste bergab nach Fontanamare und weiter nach Portoscuso. Hier nehmen Sie die Fähre zur Insel San Pietro, setzen anschließend nochmals auf die Insel Sant’Antioco über und beenden die Tour in Calasetta (Kosten für die Fährfahrten ca. 9 EUR p. P.). (1 Ü)

6. Tag: ca. 40 km, Sant’Anna Arresi
Sie radeln durch Weinberge und Olivenhaine und genießen die friedliche Stille der Ebene von Sulcis. In Tratalias können Sie das Kloster besuchen, eines der bedeutendsten Denkmäler der römischen Epoche. Ihr heutiges Ziel ist Sant’Anna Arresi. (1 Ü)

7. Tag: ca. 57 km, Pula
Die letzte Etappe führt an der herrlichen Costa del Sud entlang. Leuchtend weiße Strände und mächtige Felsen charakterisieren hier die Landschaft. In Nora können Sie die alte phönizische Siedlung besichtigen, bevor Sie die kleine Stadt Pula mit ihren verwinkelten Gassenzügen und einigen alten Patrizierhäusern erreichen. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Pula oder Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radtour führt Sie vorwiegend auf gut ausgebauten Asphaltstraßen. Das Gelände ist teils flach, meist hügelig, teils auch bergig. Drei Etappen sind als leicht zu charakterisieren, zwei als mittelschwer und eine als sportlich.

Radservice
Sie können Trekkingräder (Damen- oder Herrenräder) mit 24 Gängen oder Elektroräder (Unisex), jeweils mit Radcomputer und Gepäck- und Lenkertasche leihen.

Sie übernachten in Hotels und Agriturismi der örtlichen 3-Sterne-Kategorie. Die Hotels liegen teilweise am Meer und bieten eine gute, regionale Küche.

Zusatznächte sind vor der Reise in San Salvatore Sinis oder Cabras und im Anschluss in Pula buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Anreise jeden Samstag vom 02.03. - 22.06. und 07.09. - 23.10. möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Toskana - Chianti, Hügellandschaft und Zypressenalleen
7541R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Toskana ist ein Paradies für alle trainierten Fahrradfahrer. Jeder Hügel belohnt mit einem anderen Ausblick über die traumhafte und vielfältige Landschaft. Malerische Weinberge, Olivenhänge und Zypressenalleen prägen das Bild. Eine Mittagspause in einer Trattoria mit einem Glas Chianti und einem Teller Pasta gibt jedem Radler die Kraft um die nächsten Hügel mit dem Rad zu erobern. Siena, Florenz, San Gimignano und Volterra zählen zu den schönsten Städten Italiens. So viel Kultur und Geschichte gibt es nur hier. Benvenuto in der kultur- und geschichtsträchtigen Toskana!

· Italien/Toskana: Radreise (individuell)
· Gotisches Siena, etruskisches Volterra, traumhaftes Florenz
· Bella Italia: Mit dem Rad durch die toskanischen Weinberge

1. Tag: Willkommen in Siena!
Anreise nach Siena. Die Stadt gleicht einem Freiluftmuseum mit ihren mittelalterlichen Gassen, den vielen Kunstschätzen, dem Dom aus schwarz-weißem Marmor und vor allen Dingen der Piazza del Campo. (1 Ü)

2. Tag: ca. 40 km, San Donato
Das Chiantigebiet mit seinen idyllischen Hügeln und sanft geschwungenen Tälern, mit schlanken Zypressen, kleinen Wäldern und grünen Weinbergen steht für das Landschaftsbild der Toskana. Unsere Radtour führt uns entlang mehrerer Weingüter, wo Sie den lokalen Wein kosten können. Castellina und San Donato sind zwei romantische, kleine Orte, ideal um sich am Ende der Route zu entspannen. (1 Ü)

3. Tag: ca. 40 km, Florenz
Auf dem Weg nach Florenz krönen schöne Villen die Landschaft. Florenz ist eine der bedeutendsten Kunst- und Kulturzentren der Welt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 68 km, San Gimignano
Diese Etappe ist die längste, aber auch eine der schönsten der Tour. Ein Hügel folgt dem anderen, aber der Weg bleibt fast immer auf den Hügelrücken und bietet schöne Ausblicke auf die typische Landschaft. Bald erreichen Sie San Gimignano, aufgrund seiner hohen Geschlechtertürme auch das "Manhattan des Mittelalters" genannt und ein Höhepunkt jeder Toskanareise. (1 Ü)

5. Tag: ca. 40 km, Volterra
Offene Felder, unendliche Landschaft, Schafsherden, Sonnenblumen und Weizenfelder. Darüber thront Volterra, eine mittelalterliche Stadt, deren Ursprung auf die Etrusker zurückgeht. (1 Ü)

6. Tag: ca. 60 km, Siena
Heute radeln Sie zunächst durch das Naturschutzgebiet Tatti bis nach Casole d’Elsa, ein sehr schön gestalteter, kleiner Ort. Auf dem Weg nach Siena können Sie in Abbadia a Isola das bemerkenswerte Kloster besuchen. Angekommen in Siena schließt sich Ihr Kreis. (2 Ü)

7. Tag: ca. 47 - 94 km, Kloster
Tagesausflug zum Kloster Monte Oliveto Maggiore, eines der schönsten Klöster Italiens. Die Abtei liegt auf einem Hügelrücken in der Landschaft Crete Senesi südlich von Siena bei Buonconvento. Wunderschöne Fresken erzählen über das Leben des Heiligen Benedikt, gemalt von Giovanni Antonio Bazzi, und schmücken den Kreuzgang. Wer nur 47 km fahren möchte, nimmt einfach den Zug von Buonconvento zurück nach Siena.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Siena.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie radeln auf ruhigen und verkehrsarmen Neben- und Schotterstraßen mit einigen unvermeidbaren Teilabschnitten auf befahrenen Straßen. Alle Radetappen führen über leichte bis stark hügelige Strecken. Im Frühling und Herbst ist die Tour für geübte Radfahrer mit mittlerer Kondition gut zu bewältigen. Im Sommer ist es aufgrund der Wärme empfehlenswert, die Etappen am frühen Morgen anzutreten. Einzelne Teilstrecken können Sie per Bahnfahrt abkürzen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 27 Gängen mit Radcomputer und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Wir buchen für Sie komfortable, zentral gelegene Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie oder gleichwertige Bed & Breakfast-Unterkünfte, einige mit Pool. Zusatznächte sind überall buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Malerische Toskana zwischen Pisa und Florenz
7543R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Renaissancekunst, Olivenhaine, Weinberg und Alleen mit hohen Zypressen prägen die malerische Landschaft der Toskana. Kein Wunder, dass aus dieser Region zahlreiche Künstler wie Leonardo da Vinci oder Michelangelo stammen. Zwischen dem Schiefen Turm von Pisa im Westen und der Ponte Vecchio in Florenz im Osten entdecken Sie schöne Burgen und Dörfer. Und kosten Sie die toskanische Küche!

· Italien/Toskana: Radreise (individuell)
· Gemütliche Radtouren für Freizeitradler
· Florenz mit seiner historischen Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe)
· Schiefer Turm von Pisa auf der Piazza dei Miracoli (UNESCO-Weltkulturerbe)

1. Tag: Willkommen in Pisa!
Individuelle Anreise nach Pisa. Die Universitätsstadt ist für die Piazza dei Miracoli mit dem Schiefen Turm (UNESCO-Weltkulturerbe) bekannt. (1 Ü)

2. Tag: ca. 30 - 45 km, Lucca
Per Rad folgen Sie dem Fluss Serchio in nördlicher Richtung und erreichen Lucca. Sie können auch eine etwas längere, hügeligere Etappe am Massaciuccoli-See vorbei wählen. In Lucca gibt es viele gut erhaltene Denkmäler und Bauwerke zu sehen. Die mehr als vier Kilometer lange Stadtmauer umgibt das historische Stadtzentrum. (1 Ü)

3. Tag: ca. 45 km, Montecatini
Ihre Radtour führt in die kleinen Orte Collodi und Pescia. In Collodi, wo der Autor von Pinocchio seine Kindheit verbrachte, können Sie den berühmten Pinocchio-Park und die Villa Garzoni besuchen. In Pescia laden kleine Kirchen, Paläste und der Blumenmarkt zu einem Spaziergang ein. Das heutige Ziel ist Montecatini Terme. (2 Ü)

4. Tag: ca. 60 km, Vinci
Heute haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie machen eine Radtour durch Olivenhaine, Weinreben und vorbei an Medici-Villen nach Vinci, der Geburtsstadt des Leonardo da Vinci (Museumsbesuch fakultativ möglich). Oder Sie entspannen in einem der Thermalbäder und schlendern durch die Altstadt.

5. Tag: ca. 50 - 65 km, Florenz
Zunächst führt Ihr Weg per Rad oder fakultativ per Bahn (Zugticket und Fahrradticket ca. 8,50 EUR) nach Pistoia. Der Domplatz wird Sie beeindrucken. Von hier aus geht es mit dem Rad weiter durch die toskanische Ebene, um Florenz zu erreichen. (2 Ü)

6. Tag: Freier Tag in Florenz
Florenz hat viel zu bieten: Museen, Paläste und Denkmäler. Das historische Zentrum wurde im Jahr 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Genießen Sie Ihren Tag in einer der schönsten Städte der Welt.

7. Tag: ca. 40 - 65 km, Pisa
Auch heute haben Sie zwei Alternativen, um zurück nach Pisa zu kommen: Entweder radeln Sie von Florenz nach Empoli und fahren von dort aus mit dem Zug nach Pisa (Zugticket und Fahrradticket ca. 9,50 EUR). Oder Sie nehmen den Zug nach Empoli (Zugticket und Fahrradticket ca. 8,50 EUR) und radeln von dort aus nach Pisa. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Pisa.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radstrecken sind meist flach mit einigen hügeligen Abschnitten. Sie radeln auf asphaltierten, ruhigen Neben- und Landstraßen, ca. 12% der Strecke verläufen über unbefestigte Feld- oder Radwege. An den Tagen 2, 3, 5 und 7 können Sie die Etappen fakultativ mit dem Zug abkürzen.

Radservice
Sie können Unisex- bzw. Herren-Trekkingräder mit 27 Gängen oder Elektroräder mit Gepäcktasche und Radcomputer leihen.

Kategorie A:
Sie übernachten in 3- und 4-Sterne-Hotels, in Pisa 2 Nächte in einem 5-Sterne-Hotel.

Kategorie B:
Wir buchen für Sie 3-Sterne-Hotels, in Lucca ein familiär geführtes 2-Sterne-Hotel.

Zimmer:
Alle Zimmer sind mit Klimaanlage ausgestattet.

Zusatznächte:
In Pisa buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
23.03. - 06.04. 730 EUR / 950 EUR
13.04. - 12.05. 810 EUR / 1030 EUR
18.05. - 07.09. 840 EUR / 1060 EUR
14.09. - 21.09. 810 EUR / 1030 EUR
28.09. - 12.10. 730 EUR / 950 EUR

Kategorie B
23.03. - 06.04. 630 EUR / 850 EUR
13.04. - 12.05. 710 EUR / 930 EUR
18.05. - 07.09. 740 EUR / 960 EUR
14.09. - 21.09. 710 EUR / 930 EUR
28.09. - 12.10. 630 EUR / 850 EUR

Anreise jeden Samstag in der Zeit vom 23.03. bis 12.10. möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Apulien - Naturwunder und Kulturschätze im Salento
7542R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ganz im Südosten Italiens, im Stiefelabsatz zwischen dem Adriatischen und Ionischen Meer, liegt die sonnenverwöhnte Halbinsel Salento. Auf Ihrer Radreise durch den südlichsten Teil Apuliens lassen Sie sich von der Vielfältigkeit und Schönheit der Region faszinieren. Kontrastreiche Küstenlandschaften und kilometerlange Sandstrände wechseln sich mit fruchtbaren, weitläufigen Ebenen im Hinterland ab. In Lecce und Gallipoli tauchen Sie in längst vergangene Zeiten ein, während Sie im Fischerort Otranto einen wunderschönen Ausblick auf die azurblaue Adria genießen.

Tipp
Italien ist das Land der Pasta! Daher sollten Sie sich einen Teller Orecchiette nicht entgehen lassen. Die für Apulien typische Pasta-Art in Form eines "Öhrchen" wird mit Stängelkohl oder Tomatensoße serviert. Guten Appetit!

1. Tag: Willkommen in Lecce!
Individuelle Anreise nach Lecce, die "Schönheit des Barocks". Bestaunen Sie auf einem Rundgang die Basilika Santa Croce und den Dom Sant’Oronzo. Übernahme der Leihräder und Informationsgespräch. (1 Ü)

2. Tag: ca. 59 km, Otranto
Auf Ihrem Weg nach Otranto passieren Sie die Festungsstadt Acaya, wo sich ein Besuch des Schlosses aus dem 16. Jh. lohnt. Anschließend radeln Sie weiter zum WWF-Naturschutzpark "Le Cesine". Das geschützte Areal mit seinem Dünenstrand und schilfbewachsenen Seen dient zahlreichen Zugvögeln als Rastplatz. Mit Blick auf das türkisblaue Meer radeln Sie an den Alimini-Seen vorbei in den Fischerort Otranto. (2 Ü)

3. Tag: ca. 30 km, Otranto
Heute entdecken Sie das Hinterland von Otranto. Den Uferdämmen des Flusses Idro folgend, erreichen Sie Casamassella - bekannt für seinen megalithischen Garten. Bevor Sie nach Otranto zurückkehren, sollten Sie die regionalen Weine in einem Weinkeller probieren.

4. Tag: ca. 52 km, S. Maria di Leuca
Am Morgen brechen Sie zu einer echten Traumetappe auf: Entlang der urwüchsigen Steilküste radeln Sie zum Leuchtturm von Palascìa. Sie folgen der Küstenlinie und der "Straße von Otranto", wo sich das Adriatische und Ionische Meer vereinen. In Castro wartet die Grotte Zinzulusa und von der Ponte Ciolo blicken Sie hinunter ins glasklare Wasser der Meeresbucht. Ihr Tagesziel, Santa Maria di Leuca, liegt am südöstlichsten Kap Italiens. (1 Ü)

5. Tag: ca. 62 km, Gallipoli
Durch uralte Olivenhaine fahren Sie in das geschichtsträchtige Fischerdorf Gallipoli. Bummeln Sie durch das verwinkelte Gassenlabyrinth der Altstadt, die imposant auf einer vorgelagerten Insel liegt und von trutzigen Festungsmauern umschlossen wird. (2 Ü)


6. Tag: ca. 57 km, Gallipoli
Auf Ihrer Rundtour durch das Hinterland von Gallipoli passieren Sie kleine Gemeinden wie Sannicola und Tuglie. Galatina lädt mit seiner wunderschönen Altstadt zu einer Kaffeepause ein. Entweder per Rad (ca. 30 km) oder per Bahn (ca. 3 - 5 EUR p. P.) zurück nach Gallipoli.

7. Tag: ca. 50 km, Lecce
Bunte Felder, romantische Gehöfte und pompöse Villen aus dem 19. Jh. säumen die Radstrecke zurück nach Lecce. Lassen Sie sich von der Barockaltstadt Nardòs verzaubern, bevor Sie wieder in Lecce eintreffen und dort noch einmal übernachten. (1 Ü)

8. Tag: Arrivederci Puglia!
Rückreise ab Lecce.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Tagesetappen sind zwischen 35 bis 62 km lang und verlaufen überwiegend flach. An Tag 4 wartet eine sportlichere Etappe auf Sie, bei der einige Anstiege zu bewältigen sind. Sie fahren vor allem auf verkehrsarmen Nebenstraßen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen inklusive GPS-Gerät und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Wir buchen für Sie kleine, freundliche Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie, Agriturismi oder Bed-&-Breakfast-Unterkünfte. Zusatznächte sind nur in Lecce buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Anreise jeden Freitag und Samstag vom 16.03. - 07.07. und 31.08. - 03.11. möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Inselhüpfen in der Kvarner Bucht
7955R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hunderte Inseln in glasklarem Wasser, zerklüftete Klippen und viele kleine Häfen - das ist die Kvarner Bucht. Per Rad und Schiff erkunden Sie eine Woche lang Land und Leute dieser einmaligen kroatischen Inselwelt. Dabei lernen Sie die wunderschönen Inseln Krk, Rab, Pag, Ilovik, Losinj und Cres kennen, machen Halt in einsamen Buchten und malerischen Fischerorten. Über Nacht liegt das Schiff in den romantischen Inselhäfen, während Ihr "schwimmendes Hotel" Sie am Tag von Ort zu Ort begleitet.

· Kroatien/Kvarner Bucht: Radreise (individuell)
· Auf einem Motorsegler durch die kroatische Inselwelt
· Romantische Buchten und lebhafte Fischerorte
· Auf kleinen Inselstraßen durch Feigen- und Kastanienwälder

1. Tag: ca. 18 km, Anreise
Anreise zum Hafen Opatija und Einschiffung bis 11.00 Uhr, Abfahrt ca. 13.00 Uhr. Am Mittag ca. 2-stündige Schifffahrt mit Mittagessen zur Insel Krk. Auf der größten der Kvarner Inseln beginnen Sie mit einer leichten Erkundungsfahrt von der Hauptstadt Krk nach Punat und retour. (M)

2. Tag: ca. 48 km, Insel Krk
Auf einer abwechslungsreichen Radtour durch die Olivenhaine und Feigenwälder radeln Sie nach Dobrinj. Im Anschluss erreichen Sie im Nordosten der Insel das Museumsstädchen Vrbnik - die Heimat des Zlahtinaweines, den Sie unbedingt probieren sollten. Weiter geht es abwärts via Bašcanca Draga nach Baška. (F, A)

3. Tag: ca. 22 - 43 km, Insel Rab
Am Vormittag setzen Sie über auf die grüne Insel Rab. Von Lopar aus führt die heutige Radtour vorbei an einer schönen Sandbucht nach Rab, in den Hauptort der Insel. Am Nachmittag haben Sie die Wahl zwischen einer weiteren Radtour oder einer individuellen Altstadterkundung. Das Schiff liegt über Nacht in Rab. (F, M)

4. Tag: ca. 35 km, Insel Pag
Kurze Überfahrt nach Torvanele auf der Insel Pag. Ihre Radtour durch die schöne Mondlandschaft der Insel mit unzähligen Olivenbäumen führt Sie in den Hafen von Novalja und weiter nach Mandre. Tipp: Probieren Sie den Pager Käse in einer der traditionellen Tavernen unterwegs. Am Nachmittag Überfahrt zur Insel Ilovik, dem heutigen Ankerplatz. (F, M)

5. Tag: ca. 20 - 42 km, Insel Lošinj
Das Schiff fährt nach Mali Lošinj auf der Insel Lošinj. Radtour auf der pinienbewachsene Halbinsel Cikat bis zum idyllischen Fischerdorf Veli Lošinj. Nach dem Mittagessen auf dem Schiff Fahrt zu einem der umliegenden Strände oder zur Anhöhe Sveti Ivan (250 m) und dem Aussichtspunkt Providenca. (F, M)

6. Tag: ca. 46 km, Insel Cres
Durch Pinien-, Feigen- und Lorbeerbäume radeln Sie Richtung Insel Cres, die durch eine kleine Brücke mit der Insel Lošinj verbunden ist. Vorbei am Künstlerdorf Osor geht es weiter ins Fischerdorf Martinšcica, wo das Schiff wartet. Überfahrt in die historische Stadt Cres. (F, M)

7. Tag: ca. 27 km, Istrien & Opatija
Während des Frühstücks Überfahrt zum Festland Istriens. Sie radeln entlang der Küstenstraße nach Brsec, das hoch über dem Meer mit einem wunderbaren Ausblick lockt. Im Anschluss geht es zur Anhöhe St. Jelena, wo die Aussicht auf die Kvaner Bucht bezaubernd ist. Die Radtour endet in Lovran. Weiterfahrt mit dem Schiff nach Opatija, wo Sie die letzte Nacht an Bord verbringen. Am Abend genießen Sie das Flair der belebten Küstenstadt mit seiner schönen 12 km langen Uferpromenade. (F, M)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Ausschiffung nach dem Frühstück und Rückreise ab Opatija. (F)

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Tagesetappen zwischen ca. 18 bis 48 km verlaufen meist auf asphaltierten Küsten- und Landstraßen und führen durch das hügelige Gelände auf den jeweiligen Inseln. Sie entscheiden selbst, ob Sie sich der Reisebegleitung anschließen oder lieber individuell radeln.

Radservice
Sie können 27-Gang-Trekkingräder mit Gepäckträger oder auf Anfrage Elektroräder ohne Rücktritt mieten.

Das Schiff:
Die MS Kalipsa ist ein klassischer Motorsegler mit einfachem, aber herzlichen und familiären Flair. Es bietet ein großzügiges Freideck mit Liegestühlen, Sitzgruppen an Bug und Heck sowie einen Speiseraum über Deck.

Ihre Kabine:
Das Schiff besitzt 11 einfache, zweckmäßig ausgestattete Außenkabinen (ca. 5 - 7 qm) auf dem Oberdeck. 2 Kabinen sind mit französischen Betten (Doppelkabine) ausgestattet, der Rest mit Etagenbetten (2-Bett-Kabine). Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC.

Termine und Preise

2-Bett-/Doppel-Kabine / Einzelkabine
27.04. 598 EUR / 897 EUR
04.05., 11.05., 18.05., 25.05. 658 EUR / 987 EUR
01.06., 08.06. 736 EUR / 1.104 EUR
31.08., 07.09., 14.09. 798 EUR / 1.197 EUR
21.09. 736 EUR / 1.104 EUR
28.09. 598 EUR / 897 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Von Insel zu Insel in Süddalmatien
7956R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die wohl schönste Art, Kroatiens Inselwelt zu entdecken, ist eine Kombination aus Rad- und Schiffsreise. Schippern Sie auf gemütlichen Motorseglern genüsslich von Insel zu Insel und entdecken Sie auf dem Fahrradsattel die Schönheiten, die jede Insel auf ihre Weise zu bieten hat. Malerische Altstädte, die Geschichten erzählen, wechseln sich ab mit idyllischen Buchten, in denen das glasklare Wasser zum Baden lockt.

Tipp
In Split sollten Sie einen Spaziergang auf den Marjan-Hügel nicht versäumen! Von oben genießt man einen grandiosen Blick auf die Stadt und den Hafen.

· Kroatien/Dalmatien: Radreise (individuell)
· Auf gemütlichen Motorseglern durch Dalmatiens Inselwelt gleiten
· Genießen an Bord - Erkunden auf dem Rad
· Neuer Reiseverlauf 2019!
· Ursprüngliche Natur und zauberhafte Altstädte auf den Inseln

1. Tag: ca. 25 km, Einschiffung
Anreise zum Hafen Split und Einschiffung von 11.00 bis 12.00 Uhr. Um 13.00 Uhr legt das Schiff ab und fährt Sie während des Mittagessens zur Insel Brac. Hier startet Ihre erste Radtour von Supetar nach Pucišca. (M)

2. Tag: ca. 32 km, Insel Hvar
Auf einer abwechslungsreichen Tour durch Weinfelder und Feigenplantagen, begleitet von Panoramablicken über die Inselwelt, radeln Sie über den kleinen Ort Gazul, nach Lovište, wo das Schiff über Nacht ankert. (F, M)

3. Tag: ca. 45 km, Halbinsel Pelješac
Heute radeln Sie nach Orebic und genießen dabei grandiose Ausblicke auf das Korcula Archipel. Anschließend geht es durch malerische Weinfelder nach Trstenik. (F, A)

4. Tag: ca. 18 km, Naturpark Mljet
Schifffahrt zur Insel Mljet, wo Sie im Nationalpark die beiden miteinander verbundenen Salzseen umradeln (Badesachen nicht vergessen!). Mittagessen an Bord und Überfahrt nach Korcula. (F, M)

5. Tag: ca. 55 km, Insel Korcula
Heute fahren Sie auf unseren Räder über die ganze Insel. Von Korcula radeln Sie über Pupnat zum charmanten Ort Smokvica und weiter nach Vela Luka. (F, A)

6. Tag: ca. 45 km, Insel Hvar
Frühmorgens Überfahrt nach Hvar. Radtour (ca. 22 km) von Hvar vorbei an bunten Lavendelfeldern nach Stari Grad auf der anderen Seite der Insel. Nach dem Mittagessen an Board machen Sie per Rad einen Ausflug (ca. 23 km) zu den Orten Jelsa und Vrboska und zurück nach Stari Grad. (F, M)

7. Tag: ca. 36 km, Solta und Split
Das Schiff fährt Sie zur Insel Solta. Die Radtour führt von Stomorska über Gornje selo und Maslinica wieder zurück zum Boot. Nach dem Mittagessen geht es zurück nach Split, wo das Schiff die letzte Nacht im Hafen vor Anker liegt. (F, M)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Ausschiffung nach dem Frühstück und Rückreise ab Split. (F)

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Tagesetappen, zwischen ca. 18 bis 55 km, verlaufen meist auf asphaltierten Küsten und Landstraßen und führen durch das hügelige Gelände auf den jeweiligen Inseln.

Radservice
Sie können Mountainbikes mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder (nur begrenzte Anzahl) mieten.

Die Schiffe beider Kategorien haben ein großzügiges Freideck und Liegestühle, Sitzgruppen, einen Speiseraum und kostenfreies WLAN. Wir buchen für Sie Kabinen auf dem Oberdeck mit Fenster sowie eigener Dusche/WC. Einzelkabinen sind 2-Bett-Kabinen zur Alleinnutzung.

Kategorie A:
Auf dem modernen Motorsegler im traditionellen Stil sind die 10 - 18 Kabinen (ca. x qm) klimatisiert und mit einem Doppelbett oder zwei Einzelbetten, Fön und Safe ausgestattet. Die Kabinen werden täglich gereinigt, Handtücher und Bettwäsche einmal pro Woche ausgetauscht.

Kategorie B:
Der klassische Motorsegler besitzt 10 - 18 einfache, zweckmäßig ausgestattete Kabinen (ca. 5 qm) mit Etagenbetten.

Termine und Preise:

2-Bett-Kabine / Einzelkabine

Kategorie A
04.05., 11.05., 18.05 715 EUR / 1.073 EUR
01.06., 08.06 890 EUR / 1.335 EUR
07.09., 14.09 995 EUR / 1.493 EUR
21.09 890 EUR / 1.335 EUR
28.09., 05.10 650 EUR / 975 EUR

Kategorie B
04.05., 11.05., 18.05., 25.05 510 EUR / 765 EUR
01.06., 08.06 580 EUR / 870 EUR
07.09., 14.09 670 EUR / 1.005 EUR
21.09 580 EUR / 870 EUR
28.09., 05.10 455 EUR / 683 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Weites Friesland - Radeln bis zum Horizont!
7814R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Grasende Kühe, Schafe und Pferde auf dem platten Land, charmante Städte, die von schmalen Grachten durchzogen werden, eine eigene Sprache und überall weht die charakteristische, weißblaue Fahne mit den sieben roten Seerosenblättern stolz im Wind - willkommen in Friesland! Hinter den schützenden Deichen lassen sich schemenhaft die vier friesischen Watteninseln erkennen, während im grünen Landesinneren die Silhouetten idyllisch gelegener Terpendörfer und filigraner Kirchtürme, baumgesäumte Landschaften und zahllose Wasserläufe das Bild prägen. Friesland lockt - mit Landschaften bis zum Horizont, die das Radfahrerherz schneller schlagen lassen!

· Niederlande/Friesland: Radreise (individuell)
· Mühlen, Grachten und Terpendörfer im grünen Friesland
· Typisch friesisch - Leeuwarden, Sneek, Sloten und Franeker
· Leeuwarden - Kulturhauptstadt Europas 2018

1. Tag: Hartelijk Welkom!
Anreise nach Leeuwarden. Der historische Stadtkern der Provinzhauptstadt Frieslands wird von einem sternförmigen Grachtennetz gesäumt.

2. Tag: ca. 45 km, Sneek
Ihr erster Radtag führt Sie entlang von Flüssen und Kanälen nach Sneek, das inmitten der friesischen Seenplatte liegt. Die kleine Stadt besitzt einen der größten Yachthäfen der Niederlande. Besonders sehenswert ist das Sneeker Waterpoort. Das Wassertor aus dem 17. Jahrhundert gilt als das Wahrzeichen der zweitgrößten Stadt Frieslands. Übernachtung in Sneek.

3. Tag: ca. 50 km, Harich/Balk
Südlich von Sneek liegt Sloten, die kleinste Stadt Frieslands, an den Ausläufern des Slotermeeres. Malerische Grachten, rote Backsteinhäuser mit liebevoll gepflegten Gärten und alte Kopfsteinpflaster im Ortszentrum verlocken zu einem Bummel. Vorbei an typisch friesischen Bauernhöfen radeln Sie im Anschluss nach Balk/Harich, wo Sie übernachten.

4. Tag: ca. 58 km, Bolsward
Die heutige Radetappe bietet immer wieder weite Horizontblicke, denn es geht direkt am IJsselmeer entlang! Auf dem Weg liegt die alte Hansestadt Stavoren. Im Hafen der ältesten Stadt Frieslands prägen die Masten zahlloser Segelboote das Bild. Über Hindeloopen und Workum, die Stadt der historischen Giebelfassaden, erreichen Sie das stimmungsvolle Bolsward mit seinen schmalen Brücken und Gassen, in dem sich schnell die typisch friesische Gelassenheit einstellt. Übernachtung in Bolsward.

5. Tag: ca. 30 km, Harlingen
Durch die von Fluss- und Seedeichen geschützte Polderlandschaft führt Ihr Weg über Makkum in die alte Hafenstadt Harlingen am niederländischen Wattenmeer. Bei einem Spaziergang durch das malerische Hafenviertel spüren Sie den Hauch vergangener Seefahrerzeiten. Übernachtung in Harlingen.

6. Tag: ca. 60 km, Dokkum
Stille Wasserläufe, stattliche Bauernhöfe und blühende Felder säumen den Weg ins gemütliche Dokkum. Schmale Grachten und zwei alte Windmühlen prägen das Bild der Bonifatiusstadt. Übernachtung in Dokkum.

7. Tag: ca. 40 km, Leeuwarden
Am Vormittag verlassen Sie Dokkum und radeln auf Ihrer letzten Etappe noch einmal durch die grüne friesische Landschaft. Auf dem Weg liegen die beiden sympathischen Orte Rinsumageest und Burdaard, bevor Sie mit Leeuwarden wieder Ihren Startort der Radreise durch Friesland erreichen. Übernachtung in Leeuwarden.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Leeuwarden.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie radeln auf einem gut ausgebauten Radwegenetz, teilweise auf kleinen Land- oder Nebenstraßen, durch meist flaches Gelände ohne nennenswerte Steigungen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gang-Kettenschaltung und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in gepflegten Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendessen

Zusatznächte sind nur in Leeuwarden buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

20.04. - 14.06. 515 EUR / 660 EUR
15.06. - 31.08. 560 EUR / 705 EUR
01.09. - 21.09. 515 EUR / 660 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Rund ums IJsselmeer - der goldene Zirkel
7813R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In den bezaubernden Hafenorten entlang der ehemaligen Zuiderzee legten einst zahlreiche Handelsschiffe der Vereinigten Ostindischen Compagnie an. Wichtige Handelsorte wie Hoorn, Enkhuizen oder Stavoren des "Gouden Cirkel", die Handelsplätze des "goldenen Zirkels", erlebten die wirtschaftliche Blüte des 17. Jahrhunderts in voller Pracht. Durch einen Deich "gezähmt", wurde aus der Zuiderzee das heutige IJsselmeer - doch noch immer erzählt das Stadtbild zahlreicher Orte mit ihren kleinen Holzbrücken und schmalen Grachten von dem damaligen florierenden Zeitalter!

· Niederlande/IJsselmeer: Radreise (individuell)
· Auf leichten Radetappen durch "Bilderbuch-Holland"
· Bezaubernde IJsselmeerorte und Friesische Seenplatte
· Schiffsfahrt über das IJsselmeer

1. Tag: Hartelijk welkom!
Anreise nach Nunspeet. Der kleine, sympathische Ort liegt inmitten grüner Wiesen am Rande der Veluwe, dem größten Waldgebiet der Niederlande.

2. Tag: ca. 60 km, Amersfoort
Ihr erster Radtag führt zunächst entlang des Veluwemeers, das den gegenüberliegenden Flevopolder vom alten Land trennt, nach Harderwijk. Von hier radeln Sie ins Herz der weiten Polderlandschaft der Gelderse Vallei, nach Amersfoort. Die stimmungsvollen Häuserzeilen alter und schiefer "Muurhuizen" im historischen Zentrum machen die Stadt zu einem echten Kleinod. Übernachtung in Amersfoort.

3. Tag: ca. 77 km, Purmerend
Durch den villenreichen Landstrich Het Gooi radeln Sie am Vormittag nach Naarden, gelegen am Naturreservat Naardermeer. Über Muiden, das sich an die südlichen Ausläufer des IJsselmeer schmiegt, rollen Sie am Rand von Amsterdam entlang. Im Anschluss geht es durch weite Weideflächen nach Broek in Waterland mit seinen malerischen Holzhäusern. Übernachtung in Purmerend.

4. Tag: ca. 56 km, Enkhuizen
Frisch getünchte Holzhäuser, blumenbestandene Fensterbänke, Holzklompen und Käse - Volendam und Edam bestechen durch ihr typisches Hollandbild. Mit schönen Blicken auf das IJsselmeer folgen Sie dem Küstenverlauf nach Hoorn, dessen Stadt- und Hafenbild zu den schönsten der Niederlande zählt. Sie übernachten in Enkhuizen, wo im Zuiderzee-Museum die reiche Geschichte der Region zur Zeit der kulturell-wirtschaftlichen Blüte des 17. Jahrhunderts erzählt wird.

5. Tag: ca. 38 km, Friesland
Am Morgen setzen Sie um 08.30 Uhr mit der Fähre (Kosten ca. 17 EUR pro Person inkl. Rad, zahlbar vor Ort. Der Gepäcktransport vom Hotel zur Schiffsanlegestelle in Enkhuizen erfolgt in Eigenregie.) über das IJsselmeer nach Stavoren. Im Hafen der ältesten Stadt Frieslands prägen die Masten zahlloser Segelboote das Hafenbild. Vorbei an typisch friesischen Bauernhöfen führt die Etappe ins Gebiet der Friesischen Seenplatte, die mit Ihren Seen, Flussläufen und Kanälen ein beliebtes Wassersportrevier ist. Übernachtung in Harich/Lemmer.

6. Tag: ca. 64 km, Zwartsluis
Die einzigartige Landschaftsstruktur des Naturparks De Weerribben wird Sie faszinieren, bevor es in Blokzijl typisch niederländisch wird: die engen Gassen, stattlichen Kaufmannshäuser und weißgetünchten Giebel stehen unter Denkmalschutz und erinnern an die "goldenen Zeiten", als der Ort noch geschäftigen Handel trieb. Vorbei an Vollenhove führt der Weg nach Zwartsluis, das sich mit seinen reetgedeckten Häusern und Höfen sehr ruhig und beschaulich präsentiert.

7. Tag: ca. 52 km, Nunspeet
Durch die von Fluss- und Seedeichen geschützte Polderlandschaft führt Ihr Weg in die malerische Hansestadt Kampen. Auf dem Radsattel vorbei an Elburg, ist es nicht mehr weit zurück nach Nunspeet.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Nunspeet.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie radeln auf einem gut ausgebauten, ebenen Radwegenetz durch zumeist flaches Gelände ohne nennenswerte Steigungen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gang-Kettenschaltung und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in Hotels der örtlichen 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung: 3-Gang-Abendessen.

Zusatznächte sind nur in Nunspeet buchbar.

Termine und Preise im DZ/EZ:

27.04. - 14.06. 515 EUR / 700 EUR
15.06. - 25.08. 560 EUR / 745 EUR
26.08. - 15.09. 515 EUR / 700 EUR

Anreise jeden Samstag und Sonntag möglich. In der Zeit vom 05.07. - 16.08. ist die Anreise zusätzlich jeden Freitag möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Zeeland mit Rad und Schiff
7806R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kennen Sie die sonnenreichste Region der Niederlande? Das ist die Provinz Zeeland, im Mündungsdelta von Maas, Rijn und Schelde gelegen. Wo Ooster- und Westerschelde weit in die grüne Landschaft hineinreichen, vereint sich das Salzwasser der Nordsee mit dem Süßwasser der Binnenflüsse. Entdecken Sie Sandstrände an der Küste und verträumte Dörfer an stillen Wasserläufen in der grünen Polderlandschaft. Unsere Rad- und Schiffsreise führt Sie ab Rotterdam in die idyllischen Ortskerne von Zierikzee und Middelburg sowie zum imposanten Sturmflutwehr "Deltawerke" an der Oosterschelde.

· Niederlande/Zeeland: Radreise (individuell)
· Bezaubernd - Zierikzee und Middelburg
· Spannend - Metropole Rotterdam
· Idyllisch - Grachten und Windmühlen

1. Tag: Willkommen in Rotterdam!
Anreise nach Rotterdam und Einschiffung zwischen 16.00 und 17.00 Uhr. Nutzen Sie die Gelegenheit und erkunden Sie die Hafenstadt auf einem Spaziergang. Um 18.00 Uhr Schiffsfahrt nach Dordrecht. Die älteste Stadt Hollands ist von zahlreichen historischen Gebäuden geprägt.

2. Tag: ca. 45 km, Hellevoetsluis
Am Morgen Schiffsfahrt nach Willemstad. Hier startet Ihre erste Radtour. Sie queren das Binnengewässer Haringvliet über den Volkerakdam. Auf dem Weg nach Hellevoetsluis radeln Sie durch kleine Dörfer wie Zwartsluis und Goudswaard.

3. Tag: ca. 45 km, Bruinisse
Am Vormittag lohnt ein Abstecher nach Rockanje, wo ein feinsandiger Strand auf Sie wartet. Im Anschluss radeln Sie wieder über den Haringvliet. Der Grevelingendam führt Sie in die Region Schouwen-Duiveland nach Bruinisse.

4. Tag: ca. 54 km, Middelburg
Das malerische Zierikzee zählt zu den schönsten Orten des Landes, hier stehen zahlreiche Gebäude unter Denkmalschutz. Sie radeln nach Middelburg ins Herz der Region Zeeland, In der von Grachten und Kanälen gesäumten Altstadt laden Cafés zum Verweilen ein.


5. Tag: ca. 35 km, Veere
Entlang kleiner Wasserläufe und vorbei an imposanten Bauernhöfen radeln Sie auf die Insel Neeltje Jans. Hier besteht die Möglichkeit, das Oosterschelde-Sturmflutwehr zu besichtigen. Im Anschluss radeln Sie nach Veere am Veerse Meer, wo die MS Olympia wartet.

6. Tag: ca. 34 km, Willemstad
Am Morgen bringt Sie das Schiff nach Bruinisse. Von hier radeln Sie via Oude-Tonge nach Willemstad am östlichen Rand des Haringvliet.

7. Tag: ca. 39 km, Rotterdam
Die heutige Radtour startet in Willemstad und führt Sie zurück nach Rotterdam. Bei der Überquerung der berühmten Erasmusbrücke können Sie schon von weitem die MS Olympia entdecken.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Ausschiffung bis 09.00 Uhr und Rückreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf einem hervorragend ausgebauten Radwegenetz fahren Sie durch flaches Gelände. In Rotterdam radeln Sie auf einigen stärker befahrenen Straßen.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen mit Rücktrittbremse oder Freilauf (Radwunsch bitte bei Buchung angeben) und Wikinger-Gepäcktasche inklusive Leihradversicherung leihen. Alternativ können Sie Elektroräder inklusive Leihradversicherung mieten.

Das Schiff:
Die MS Olympia ist ein komfortables Flussschiff mit familiärer Atmosphäre. Das Schiff verfügt über ein Restaurant, einen Panoramasalon mit Bar sowie über ein teilweise überdachtes Sonnendeck mit Sitzplätzen und Abstellmöglichkeiten für die Räder. Es fährt unter Schweizer Flagge und bietet auf einer Länge von 88,50 m und einer Breite von 10,50 m in 49 Kabinen max. 96 Passagieren Platz.

Ihre Kabine:
Außenkabine als 2-Bett-Kabine (ca. 11 qm) mit ebenerdigen Betten auf Haupt- oder Promenadendeck mit Panoramafenster (nur auf dem Oberdeck zu öffnen). Alle Kabinen sind mit Dusche/WC, Föhn, Telefon, TV, Safe, Kühlschrank und einer individuell regulierbaren Klimaanlage/Heizung ausgestattet. Einzelkabinen sind 2-Bett-Kabinen zur Alleinbenutzung (nur begrenzt verfügbar) und befinden sich auf dem Hauptdeck.

Termine und Preise:

Hauptdeck 2-Bett-Kabine / Einzelkabine
22.06. - 07.09. 799 EUR / 1.199 EUR

Oberdeck 2-Bett-Kabine / Einzelkabine
22.06. - 07.09. 949 EUR / ---

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Nördliches Holland mit Rad und Schiff
7812R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folklore und Tradition im Polderland, salzige Meeresbrise an der Nordsee und kleine Städte mit altholländischem Flair am IJsselmeer. Auf der Rad- und Schiffsreise durch die Provinzen Noord-Holland und Friesland vereinen sich alle Attribute, die mit den Niederlanden in Verbindung gebracht werden. An Bord des Flussschiffes MS Serena erleben Sie die landschaftlichen Schönheiten im Land von Rembrandt und van Gogh - und das ohne Kofferpacken, denn Ihr "schwimmendes Hotel" begleitet Sie auf der Reise von Ort zu Ort.

· Niederlande/Nordholland: Radreise (individuell)
· Historische Städte am IJsselmeer und in Friesland
· Frische Meeresbrise auf Texel
· Mühlen, Grachten und flaches Polderland

1. Tag: Willkommen in Amsterdam!
Anreise nach Amsterdam und Einschiffung zwischen 15.00 - 16.30 Uhr. Um 17.30 Uhr Schifffahrt nach Hoorn, dessen Stadtbild zu den schönsten des Landes zählt.

2. Tag: ca. 20 - 26 km, Enkhuizen
Mit schönen Blicken auf das IJsselmeer radeln Sie am Wasser entlang und treffen schließlich in Enkhuizen ein. Hier erzählt das beeindruckende "Zuiderzee-Museum" die Geschichte der Zuiderzee-Region zur Zeit der kulturell-wirtschaftlichen Blüte des 17. Jahrhunderts.

3. Tag: ca. 32 - 45 km, Lemmer
Schifffahrt über das IJsselmeer nach Lemmer mit seiner historischen Altstadt. Ihre Radrundtour führt über den Oosterzee Buren ans Tjeukemeer und via Munnekeburen zurück nach Lemmer.

4. Tag: ca. 33 km, Stavoren
Eine kurze Radtour führt Sie zum Sondeler Leijen See und durch das Waldgebiet Rijsterbos zum Roode Klif nach Stavoren. Überfahrt nach Oudeschild auf die Nordseeinsel Texel.

5. Tag: ca. 65 km, Texel
Heute erkunden Sie Texel: Die Insel glänzt mit weiten Sandstränden, flachen Polderlandschaften und herrlichen Naturschutzgebieten. Radrouten verschiedener Längen stehen zur Auswahl, auf denen Sie durch Dörfer und Dünenlandschaften radeln. Am Ende des Tages kehren Sie in den Hafenort Oudeschild zurück. Gegen 18.00 Uhr Schifffahrt nach Den Helder.

6. Tag: ca. 25 - 55 km, Alkmaar
Mit dem Rad fahren Sie durch die Dünen in die altholländische Stadt Alkmaar, die als bedeutendste Käsestadt des Landes gilt. Es besteht die Möglichkeit in St. Maartensvlotbrug wieder auf das Schiff zu gehen oder die Radtour erst in St. Maartensvlotbrug zu beginnen.

7. Tag: ca. 35 km, Amsterdam
Am Morgen Möglichkeit zum Besuch des berühmten Käsemarktes in Alkmaar, im Anschluss Schifffahrt nach Wormerveer. An Ihrem letzten Radtag fahren Sie zum Museumsdorf Zaanse Schans mit knarrenden Windmühlen und geschnitzten Holzschuhen. Nach dem Besuch geht es durch das Naherholungsgebiet "Het Twiske" zurück nach Amsterdam.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Ausschiffung bis 09.00 Uhr und Rückreise ab Amsterdam.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf einem hervorragend ausgebauten Radwegenetz ohne nennenswerte Steigungen erleben Sie das Radfahrerland Holland.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen (mit Rücktrittbremse oder Freilauf, Radwunsch bitte bei Buchung angeben) und Wikinger-Gepäcktasche inkl. Leihradversicherung leihen. Alternativ können Sie Elektroräder inkl. Leihradversicherung mieten.

Das Schiff:
Die MS Serena ist ein Flussschiff mit Salon, Bar und Restaurant (klimatisiert). Das Schiff verfügt über ein teilweise überdachtes Sonnendeck mit Sitzplätzen und Abstellmöglichkeiten für Ihre Räder. Das Schiff fährt unter niederländischer Flagge und Führung und bietet auf einer Länge von 90 m und einer Breite von 9,90 m in 51 Kabinen 99 Passagieren Platz.

Ihre Kabine:
Außenkabine als 2-Bett-Kabine (ca. 8 - 9 qm) mit ebenerdigen Betten auf Haupt- oder Promenadendeck. Alle Kabinen sind mit Dusche/WC, Belüftungssystem und einem zu öffnenden Fenster ausgestattet. Einzelkabinen sind 2-Bett-Kabinen zur Alleinbenutzung (nur begrenzt verfügbar).

Termine und Preise:

2-Bett-Kabine / Einzelkabine

Hauptdeck
30.03., 05.10. 499 EUR / 749 EUR
06.04., 28.09. 529 EUR / 794 EUR
13.04., 14.09., 21.09. 629 EUR / 944 EUR
20.04., 27.04., 07.09. 729 EUR / 1.094 EUR
04.05. - 31.08. 769 EUR / 1.154 EUR

Promenadendeck
30.03., 05.10. 629 EUR / 944 EUR
06.04., 28.09. 659 EUR / 989 EUR
13.04., 14.09., 21.09. 759 EUR / 1.139 EUR
20.04., 27.04., 07.09. 859 EUR / 1.289 EUR
04.05. - 31.08. 899 EUR / 1.349 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Südliches Holland mit Rad und Schiff
7811R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie die Niederlande auf die wohl schönste und naheliegendste Art und Weise: Per Rad und Schiff. Die Rad- und Schiffsreise durch die Provinz Zuid-Holland führt Sie durch das "Grüne Herz" der Niederlande. Höhepunkte sind die historischen Städte Delft, Gouda und Utrecht. Sie wohnen auf dem Flussschiff MS Sir Winston, das Sie während Ihrer täglichen Etappen begleitet. Sie besuchen an jedem Tag einen anderen Ort: Kein Quartierwechsel, kein Kofferpacken und tagsüber entspanntes Radeln ohne Gepäck.

Gut zu wissen
Tagesausflug zum Keukenhof: Jeden Montag vom 01.04. - 13.05. (ca. 09.30 - 16.30 Uhr). Preis pro Person: 59 EUR inkl. Bustransfers ab/bis Schiff, Eintritt Keukenhof (Reservierung bei Buchung erforderlich, min. 20 Pers./max. 30 Pers.).

1. Tag: Willkommen in Amsterdam!
Anreise nach Amsterdam und Einschiffung zwischen 15.00 - 17.00 Uhr. Nutzen Sie die Gelegenheit und erkunden Sie die Hauptstadt auf einem kleinen Stadtbummel.

2. Tag: ca. 30 km, Amsterdam
Am Morgen Schiffsfahrt nach Zaandam. Von hier starten Sie zum Museumsdorf Zaanse Schans mit knarrenden Windmühlen und geschnitzten Holzschuhen. Nach dem Besuch geht es durch das Naherholungsgebiet Het Twiske zurück nach Amsterdam.

3. Tag: ca. 40 km, Gouda
Das Schiff bringt Sie nach Utrecht. Von hier radeln Sie nach Gouda. Auf dem Weg lohnt eine Pause in der Seenlandschaft Reeuwijkse Plassen oder ein Abstecher zur Burg Kasteel de Haar. Am Nachmittag erwartet Sie die Käsestadt Gouda mit ihrer historischen Altstadt. Während der Tulpenblüte (Abfahrten 30.03. - 11.05.) besteht die Möglichkeit, an einem fakultativen Tagesausflug zum Keukenhof bei Lisse teilzunehmen.

4. Tag: ca. 35 - 85 km, Rotterdam
Vor dem Frühstück startet die MS Sir Winston von Gouda in die Hafenmetropole Rotterdam. Zwei Radtouren stehen zur Wahl: Eine kürzere Variante führt nach Delft mit schöner Altstadt und kleinen Grachten, auf der längeren Etappe radeln Sie nach Den Haag und weiter in den Nordseebadeort Scheveningen. Rückfahrt nach Rotterdam.

5. Tag: ca. 43 km, Schoonhoven
Radtour nach Kinderdijk. Hier können Sie die 19 Windmühlen bestaunen, die gleich einer Perlenschnur aufgereiht entlang eines Polders stehen. Sie radeln noch weiter durch die Polderlandschaft in die Silberstadt Schoonhoven, südöstlich von Gouda.

6. Tag: ca. 40 km, Utrecht
Per Rad fahren Sie durch Wiesen und Weiden in die kleine Festungsstadt Oudewater. Ihr Tagesziel ist Utrecht.

7. Tag: ca. 50 km, Amsterdam
Heute fahren Sie von Utrecht entlang der Vecht zurück nach Amsterdam. Zahlreiche Schlösser und Landhäuser säumen den kleinen Fluss.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Ausschiffung nach dem Frühstück bis 09.00 Uhr und Rückreise ab Amsterdam.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf einem hervorragend ausgebauten Radwegenetz fahren Sie durch zumeist flaches Gelände, nur selten sind geringe Steigungen zu bewältigen. In den größeren Städten wie Rotterdam radeln Sie auf einigen stärker befahrenen Straßen.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen (mit Rücktrittbremse oder Freilauf, Radwunsch bitte bei Buchung angeben) und Wikinger-Gepäcktasche inkl. Leihradversicherung leihen. Alternativ können Sie Elektroräder inkl. Leihradversicherung mieten.

Das Schiff:
Die MS Sir Winston ist ein Flussschiff mit persönlicher Atmosphäre. Das Schiff verfügt über ein Restaurant, Salon und Bar (klimatisiert) sowie über eine Loggia und ein Sonnendeck mit Sitzplätzen und Abstellmöglichkeiten für Ihre Räder. Das Schiff fährt unter niederländischer Flagge und Führung und bietet auf einer Länge von 67,2 m und einer Breite von 7 m in 35 Kabinen max. 68 Passagieren Platz.

Ihre Kabine:
Außenkabine als 2-Bett-Kabine (ca. 7 qm) mit ebenerdigen Betten über Eck. Alle Kabinen sind mit Dusche/WC, einem zu öffnenden Fenster, TV und Safe ausgestattet, auf dem Promenadendeck zusätzlich mit Klimaanlage. Einzelkabinen sind 2-Bett-Kabinen zur Alleinbenutzung (nur begrenzt verfügbar).

Termine und Preise:

2-Bett-Kabine / Einzelkabine

Hauptdeck
30.03., 05.10. 499 EUR / 749 EUR
06.04., 28.09. 529 EUR / 794 EUR
13.04., 14.09., 21.09. 629 EUR / 944 EUR
20.04., 27.04., 07.09. 729 EUR / 1.094 EUR
04.05. - 31.08. 769 EUR / 1.154 EUR

Promenadendeck
30.03., 05.10. 629 EUR / 944 EUR
06.04., 28.09. 659 EUR / 989 EUR
13.04., 14.09., 21.09. 759 EUR / 1.139 EUR
20.04., 27.04., 07.09. 859 EUR / 1.289 EUR
04.05. - 31.08. 899 EUR / 1.349 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Durch das Herz der Alpen - Tirol und Königswinkel
7426R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein Dreiklang von Natur, Kultur und Gastlichkeit bestimmt das Leben in Tirol und im bayerischen Königswinkel rund um Füssen. Majestätisch-wilde Flüsse wie der Lech, blumengeschmückte Altstädte wie in Garmisch und Füssen sowie eine schmackhafte Küche bilden den Rahmen unserer Alpentour. Oft dabei im Blick - die mächtige Kulisse der Zugspitze ... und natürlich andere atemberaubende Berggipfel. Folgen Sie uns durch das Herz Tirols ... und darüber hinaus!

· Österreich/Tirol: Radreise (individuell)
· Anziehend - Zugspitzblick und Allgäuer Alpenluft
· Magisch - wildes Tiroler Lechtal
· Faszinierend - Alpen- und Olympiastadt Innsbruck

1. Tag: Grüß Gott in Innsbruck!
Anreise in die faszinierende Alpenstadt Innsbruck in Tirol. Entdecken Sie die ehemalige Olympiastadt auf einem Stadtbummel am Abend. (1 Ü)

2. Tag: ca. 40 km, Garmisch-Partenkirchen
Per Bustransfer geht es morgens über den Zirler Berg nach Seefeld i. Tirol. Von hier führen Sie die ersten Radkilometer mit Blick auf Karwendel- und Wettersteingebirge nach Scharnitz. Sie folgen der blau-türkis schimmernden Isar bis Mittenwald mit der barocken Pfarrkirche St. Peter und Paul. Bald rückt Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, ins Blickfeld. Sie übernachten in Garmisch-Partenkirchen. (1 Ü)

3. Tag: ca. 50 - 62 km, Füssen
Mit herrlichem Blick auf das Zugspitz-Massiv verlassen Sie Garmisch via Grainau. Auf dem Weg in Richtung Reutte im Tiroler Außerfern liegt der kristallklare Plansee, malerisch am Fuße der Ammergauer Alpen. Eine etwas längere Radstrecke führt Sie alternativ durch Ehrwald und Lermoos nach Reutte. Sie folgen dem Lech flussabwärts in den Königswinkel nach Füssen, die "romantische Seele Bayerns". (2 Ü)

4. Tag: ca. 30 km, Forggensee
Genießen Sie einen radfreien Tag in Füssen, natürlich locken die Märchenschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Alternativ bietet sich eine Radrunde durch die sanfte Allgäuer Hügellandschaft mit Kuhglockengeläut um den idyllischen Forggensee an. Der Blick auf eine Traumkulisse ist eingeschlossen, denn die Alpen wirken zum Greifen nahe.

5. Tag: ca. 65 km, Lechtal
Zu Beginn des Tages radeln Sie wieder hinüber ins österreichische Reutte. Im Anschluss führt Sie der Weg in die Naturparkregion Tiroler Lechtal, eingebettet zwischen den Lechtaler und Allgäuer Alpen. Durch Auwälder und entlang ausgedehnter Schotterbänke folgen Sie einem der letzten Wildflüsse Österreichs bis Elmen. Am Nachmittag bringt Sie ein Transfer über das Hahntennjoch und durch eine wildromantische Bergwelt nach Imst. (1 Ü)

6. Tag: ca. 60 km, Inntal
Der Inn-Radweg führt Sie nördlich der Stubaier Alpen durch schöne Tiroler Dörfer. Kultureller Höhepunkt ist das Zisterzienserstift Stams. Hinter der Marktgemeinde Telfs thront auf einem bewaldeten Plateau die frei hängende Friedensglocke über dem Inntal. Die markante Martinswand geleitet Sie nahe am Fluss zurück nach Innsbruck. (2 Ü)

7. Tag: Freier Tag in Innsbruck
Entdecken Sie die schönsten Flecken der Tiroler Landeshauptstadt im Herzen der Alpen: Triumphpforte, Maria-Theresien-Straße und das Goldene Dachl. Alternativ lohnt die Bergfahrt zur Nordkette, mit traumhafter Aussicht auf das Tiroler Inntal, die Zillertaler Alpen und das Stubaital. Ab Mitte Juni besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer geführten, öffentlichen Bergwanderung im Großraum Innsbruck.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Innsbruck.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radtouren führen vorwiegend über flache und gut ausgebaute Rad- und Wirtschaftswege, einzelne Abschnitte zwischen Seefeld und Garmisch sowie im Lechtal führen auch über Schotterwege. Kurze Anstiege im hügeligen Gelände können gut bewältigt werden.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in Hotels und Gasthöfen der 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü

Zusatznächte:
In Innsbruck buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

01.06. - 09.07. 866 EUR / 1.084 EUR
10.07. - 14.09. 898 EUR / 1.116 EUR

Anreise jeden Samstag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Die Donau mit Rad und Schiff: Passau - Wien - Passau
7419R-7424R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Genießen Sie den Klassiker unter den Flussradwegen in Europa auf zwei Arten - auf dem Radsattel entlang des Ufers und an Bord des Flussschiffs MS Normandie oder MS Arlene II. Auf diese Art erleben Sie einen Radurlaub (fast) ohne Kofferpacken. Ihre Reise startet in Passau, wo die Flüsse Ilz und Inn in die Donau münden. Vorbei an der Donauschlinge bei Schlögen geht es hinüber nach Österreich. Dort warten kleine Orte mit hervorragend erhaltenen Altstadtkernen wie Krems oder Grein, sowie zahlreiche Burgen und Schlösser. Die Weinhänge der Wachau begleiten Sie bis kurz vor die "Walzermetropole" Wien.

Gut zu wissen
Entdecken Sie die Donau auch auf den 8-tägigen Rad- und Schiffsreisen mit der MS Arlene II: 7424R/Passau - Wien - Passau bzw. 7425R/Passau - Budapest - Passau.

· Österreich/Donau: Radreise (individuell)
· Weltkulturerbe Wachau und Walzerstadt Wien
· Österreichische Gastlichkeit und Kunstschätze
· MS Normandie & MS Arlene II

1. Tag: Willkommen an Bord!
Anreise in die 3-Flüsse-Stadt Passau. Einschiffung ab 16.30 Uhr. Gegen 19.00 Uhr Abfahrt nach Engelhartszell.

2. Tag: ca. 35 km, Linz
Sehenswert ist das Stift Engelszell, bekannt für die schön renovierte Kirche. Für Abwechslung sorgt eine Fahrt mit der nussschalengroßen Längsfähre durch die Schlögener Schlinge (nicht inkl.). Von Untermühl fahren Sie per Schiff nach Linz.

3. Tag: ca. 42 km, Grein
Am Morgen Schifffahrt nach Mauthausen. Im Anschluss führt die Radstrecke direkt entlang der Donau durch die naturbelassene Auenlandschaft. Ziel der Tagesetappe ist Grein mit dem historischen Stadttheater sowie dem pompösen Schloss Greinburg.

4. Tag: ca. 50 km, Tulln
Durch den Strudengau führt Ihre Fahrt weiter nach Melk mit seiner barocken Benediktinerabtei. In Melk gehen Sie wieder an Bord. An Deck genießen Sie den Sonnenuntergang in der Wachau, eine der schönsten Flusslandschaften Europas mit steilen, terrassenförmig angelegten Weinbergen. Tagesziel ist Tulln.

5. Tag: ca. 35 km, Wien
Heute erreichen Sie die "goldene Stadt" Österreichs, die Walzerstadt Wien. Vom Heurigenort Kahlenbergerdorf lohnt eine kleine Wanderung durch die Weinberge zur Aussichtsterrasse des Kahlenberges. Sie werden mit einem schönen Ausblick auf die Millionenmetropole Wien belohnt. Die MS Normandie liegt in Wien-Nussdorf/ggf. Korneuburg.

6. Tag: Wien
Entdecken Sie Wien und erleben Sie die berühmtesten Bauwerke hautnah: die kaiserliche Hofburg, den Stephansdom und das bunt bemalte Hundertwasserhaus. In der Nacht verlässt das Schiff Wien und fährt nach Dürnstein oder Rossatz.

7. Tag: ca. 39 km, Wachau
Die sanfte Hügellandschaft der Wachau ist geprägt von verträumten Dörfern, Aprikosenbäumen, Weinterrassen und Burgen. In Spitz locken gemütliche Heurigenlokale direkt neben dem Radweg. Genießen Sie noch einen Blick auf die Benediktinerabtei Stift Melk, bevor Sie in Pöchlarn wieder an Bord gehen.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Sie passieren noch einmal die Schlögener Schlinge, bevor Sie Passau um ca. 10.00 Uhr erreichen. Rückreise ab Passau.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf ebener Strecke und sehr gut ausgebauten, zumeist asphaltierten Radwegen sowie verkehrsarmen Straßen geht es meist direkt am Ufer der Donau entlang.

Radservice
Sie können Unisexräder mit 7 Gängen (mit Rücktrittbremse oder Freilauf, Radwunsch bitte bei Buchung angeben) und Wikinger-Gepäcktasche inkl. Leihradversicherung leihen. Alternativ können Sie Elektroräder inkl. Leihradradversicherung mieten.

Die MS Normandie ist ein Mittelklasseschiff mit einer familiären Atmosphäre. Auf dem Oberdeck befindet sich ein Panoramasalon mit Bar, auf dem Hauptdeck ein Restaurant. Das großzügige Sonnendeck verfügt über Sitzgruppen und Liegestühle. Das Schiff bietet auf einer Länge von 91,20 m und einer Breite von 10,50 m in 51 Außenkabinen max. 100 Passagieren Platz.
Ihre Kabine: Außenkabine als 2-Bett-Kabine (ca. 10 - 11 qm) mit ebenerdigen Betten (die tagsüber in Sitzsofas verwandelt werden können) auf Haupt- oder Oberdeck. Alle Kabinen sind mit Dusche/WC, TV, Safe, einer zentral geregelten Klimaanlage und einem Panoramafenster (nur auf dem Oberdeck zu öffnen) ausgestattet. 1-Bett-Kabinen (ca. 7 qm) sind nur auf dem Oberdeck begrenzt verfügbar und besitzen ein ebenerdiges Bett.

Das komfortable Flussschiff MS Arlene II bietet auf dem Hauptdeck ein geschmackvoll eingerichtetes und klimatisiertes Restaurant. Auf dem Oberdeck befindet sich ein Salon mit Bar und Panoramafenstern. Das Schiff verfügt über ein teilweise überdachtes Sonnendeck mit Liegestühlen sowie Abstellmöglichkeiten für die Räder. Die MS Arlene II fährt unter niederländischer Flagge und bietet auf einer Länge von 91,35 m und einer Breite von 10,45 m in 50 Kabinen max. 98 Passagieren Platz.
Ihre Kabine: Alle Kabinen sind Außenkabinen und mit DU/WC, Föhn, TV, Safe und individuell regelbarer Klimaanlage ausgestattet. Auf dem Oberdeck befinden sich 8 Suiten (ca. 15 qm) mit französischem Balkon und zu öffnender Schiebetür, zwei zusammenstehenden Betten und kleiner Sitzecke. 2-Bett-Kabinen (ca. 10 qm) auf dem Oberdeck verfügen über zwei getrennt, ebenerdig stehende Betten und ein zu öffnendes Panoramafenster. 2-Bett-Kabinen (ca. 10 qm) auf dem Hauptdeck besitzen zwei getrennt, ebenerdig stehende Betten und ein Fenster mit zu öffnender Lüftungsklappe. 1-Bett-Kabinen (ca. 8 qm) sind nur auf dem Oberdeck begrenzt verfügbar und besitzen ein ebenerdiges Bett.

Termine und Preise:

7419R: MS Normandie

Hauptdeck: 2-Bett-Kabine / 1-Bett-Kabine
22.04., 07.10. 659 EUR / -
06.05., 23.09. 779 EUR / -
20.05., 09.09. 859 EUR / -
03.06. - 26.08. 899 EUR / -

Oberdeck: 2-Bett-Kabine / 1-Bett-Kabine
22.04., 07.10. 799 EUR / 1.049 EUR
06.05., 23.09. 919 EUR / 1.169 EUR
20.05., 09.09. 999 EUR / 1.249 EUR
03.06. - 26.08. 1.039 EUR / 1.289 EUR

Anreise jeden Montag an den folgenden Terminen möglich: 22.04., 06.05., 20.05., 03.06., 17.06., 01.07., 15.07., 29.07., 12.08., 26.08., 09.09., 23.09. und 07.10.

7424R: MS Arlene II

Hauptdeck: 2-Bett-Kabine / 1-Bett-Kabine
13.05., 02.09. 859 EUR / -
27.05. - 19.08. 899 EUR / -

Oberdeck: 2-Bett-Kabine / 1-Bett-Kabine / Suite
13.05., 02.09. 999 EUR / 1.249 EUR / 1.199 EUR
27.05. - 19.08. 1.039 EUR / 1.289 EUR / 1.239 EUR

Anreise jeden Montag an den folgenden Terminen möglich: 13.05., 27.05., 10.06., 24.06., 08.07., 22.07., 05.08., 19.08. und 02.09.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Die Donau mit Rad und Schiff: Passau - Budapest - Passau
7420R-7425R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit Rad und Schiff entlang der Donau - ein ganz besonderes Erlebnis, denn Ihr "schwimmendes Hotel", die MS Normandie oder die MS Arlene II, begleitet Sie von Ort zu Ort. Auf ihrem Weg von Passau nach Wien streift die Donau bewaldete Hänge, grüne Weinberge und bunte Obstgärten. Hinter Wien wechseln sich die Wälder des Nationalparks Donauauen und das malerische ungarische Donauknie mit den pulsierenden Metropolen Bratislava und Budapest ab. In Esztergom grüßt schon aus der Ferne die imposante Kuppel der Basilika, während Sie in Wien zahlreiche Sehenswürdigkeiten, verträumte Kaffeehäuser und gemütliche Heurigenlokale erwarten.

· Österreich/Donau: Radreise (individuell)
· 4 Länder und 3 Metropolen - Wien, Bratislava und Budapest
· Radurlaub (fast) ohne Kofferpacken
· MS Normandie & MS Arlene II

1. Tag: Willkommen an Bord!
Individuelle Anreise. Einschiffung gegen 16.30 Uhr. Gegen 19.00 Uhr Abfahrt nach Engelhartszell.

2. Tag: ca. 46 km, Bratislava
In Engelhartszell beginnt Ihre Radtour durch die romantische Flusslandschaft der Donauschlinge. Im idyllischen Brandstatt gehen Sie wieder an Bord. Schifffahrt nach Bratislava mit Ankunft am nächsten Mittag.

3. Tag: ca. 54 km, Bratislava
Heute radeln Sie von Bratislava über Hainburg zum prachtvollen Schloss Hof im Marchfeld. Über Devin kehren Sie zurück in die slowakische Hauptstadt. Nachts Schifffahrt nach Budapest.

4. Tag: Budapest
Am Morgen genießen Sie einen fantastischen Ausblick auf die herrliche Landschaft des Donauknies. Überwältigend ist die Einfahrt nach Budapest: Viele der berühmten Sehenswürdigkeiten liegen direkt am Ufer. In der Nacht Schifffahrt nach Visegrad.

5. Tag: ca. 25 - 60 km, Esztergom
Ausgehend vom ehemaligen Königssitz Visegrad radeln Sie durch die malerische, sanft hügelige Landschaft des Donauknies nach Esztergom. Zwei Fahrradrouten stehen zur Wahl: eine längere Variante führt auf die Szentendre-Insel und in die Barockstadt Vác, die kürzere Variante führt direkt nach Esztergom mit seiner prachtvollen Basilika. Nachts Schifffahrt nach Wien.

6. Tag: Wien
Entdecken Sie Wien und erleben Sie die berühmtesten Bauwerke hautnah: die kaiserliche Hofburg, den Stephansdom, das bunt bemalte Hundertwasserhaus, das Burgtheater und das Rathaus. Die MS Normandie liegt am Tag in Wien-Nussdorf/ggf. Korneuburg. In der Nacht Schifffahrt in die Wachau.

7. Tag: ca. 42 - 52 km, Wachau
Die sanfte Hügellandschaft der Wachau wird von verträumten Dörfern, Weinterrassen und Burgen geprägt. In Spitz locken Heurigenlokale direkt neben dem Radweg. Am Nachmittag erwartet Sie mit der Benediktinerabtei Stift Melk eine der bedeutendsten Barockbauten Österreichs. In Pöchlarn gehen Sie wieder an Bord.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Um ca. 10.00 Uhr erreichen Sie Passau. Ausschiffung gegen 10.30 Uhr und Rückreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf ebener Strecke und sehr gut ausgebauten, zumeist asphaltierten Radwegen sowie verkehrsarmen Straßen geht es direkt am Ufer der Donau entlang. Zum Teil kann zwischen kürzeren und längeren Radetappen gewählt werden.

Radservice
Sie können Unisexräder mit 7 Gängen (mit Rücktrittbremse oder Freilauf, Radwunsch bitte bei Buchung angeben) und Wikinger-Gepäcktasche inkl. Leihradversicherung leihen. Alternativ können Sie Elektroräder inkl. Leihradversicherung mieten.

Die MS Normandie ist ein Mittelklasseschiff mit einer familiären Atmosphäre. Auf dem Oberdeck befindet sich ein Panoramasalon mit Bar, auf dem Hauptdeck ein Restaurant. Das großzügige Sonnendeck verfügt über Sitzgruppen und Liegestühle. Das Schiff bietet auf einer Länge von 91,20 m und einer Breite von 10,50 m in 51 Außenkabinen max. 100 Passagieren Platz.
Ihre Kabine: Außenkabine als 2-Bett-Kabine (ca. 10 - 11 qm) mit ebenerdigen Betten (die tagsüber in Sitzsofas verwandelt werden können) auf Haupt- oder Oberdeck. Alle Kabinen sind mit Dusche/WC, TV, Safe, einer zentral geregelten Klimaanlage und einem Panoramafenster (nur auf dem Oberdeck zu öffnen) ausgestattet. 1-Bett-Kabinen (ca. 7 qm) sind nur auf dem Oberdeck begrenzt verfügbar und besitzen ein ebenerdiges Bett.

Das komfortable Flussschiff MS Arlene II bietet auf dem Hauptdeck ein geschmackvoll eingerichtetes und klimatisiertes Restaurant. Auf dem Oberdeck befindet sich ein Salon mit Bar und Panoramafenstern. Das Schiff verfügt über ein teilweise überdachtes Sonnendeck mit Liegestühlen sowie Abstellmöglichkeiten für die Räder. Die MS Arlene II fährt unter niederländischer Flagge und bietet auf einer Länge von 91,35 m und einer Breite von 10,45 m in 50 Kabinen max. 98 Passagieren Platz.
Ihre Kabine: Alle Kabinen sind Außenkabinen und mit DU/WC, Föhn, TV, Safe und individuell regelbarer Klimaanlage ausgestattet. Auf dem Oberdeck befinden sich 8 Suiten (ca. 15 qm) mit französischem Balkon und zu öffnender Schiebetür, zwei zusammenstehenden Betten und kleiner Sitzecke. 2-Bett-Kabinen (ca. 10 qm) auf dem Oberdeck verfügen über zwei getrennt, ebenerdig stehende Betten und ein zu öffnendes Panoramafenster. 2-Bett-Kabinen (ca. 10 qm) auf dem Hauptdeck besitzen zwei getrennt, ebenerdig stehende Betten und ein Fenster mit zu öffnender Lüftungsklappe. 1-Bett-Kabinen (ca. 8 qm) sind nur auf dem Oberdeck begrenzt verfügbar und besitzen ein ebenerdiges Bett.

Termine und Preise:

7420R: MS Normandie

Hauptdeck: 2-Bett-Kabine / 1-Bett-Kabine
29.04. 799 EUR / -
13.05., 27.05. 879 EUR -
10.06. - 02.09. 919 EUR -
16.09., 30.09. 879 EUR -

Oberdeck: 2-Bett-Kabine / 1-Bett-Kabine
29.04. 939 EUR / 1.189 EUR
13.05., 27.05. 1.019 EUR / 1.269 EUR
10.06. - 02.09. 1.059 EUR / 1.309 EUR
16.09., 30.09. 1.019 EUR / 1.269 EUR

Anreise jeden Montag an den folgenden Terminen möglich: 29.04., 13.05., 27.05., 10.06., 24.06., 08.07., 22.07., 05.08., 19.08., 02.09., 16.09. und 30.09.

7425R: MS Arlene II

Hauptdeck: 2-Bett-Kabine / 1-Bett-Kabine
20.05., 09.09 879 EUR / -
03.06. - 26.08. 919 EUR / -

Oberdeck: 2-Bett-Kabine / 1-Bett-Kabine Suite
20.05., 09.09 1.019 1.269 EUR / 1.219 EUR
03.06. - 26.08. 1.059 1.309 EUR / 1.259 EUR

Anreise jeden Montag an den folgenden Terminen möglich: 20.05., 03.06., 17.06., 01.07., 15.07., 29.07., 12.08., 26.08. und 09.09.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Donau-Radweg - ländlich und idyllisch
7422R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ihnen steht der Sinn nach österreichischer Gastfreundschaft und idyllischer Natur? Dann entdecken Sie den Donau-Radweg zwischen Passau und Wien. Im Mittelpunkt dieser Reise steht natürlich die Donau, die unzählige Geschichten zu erzählen weiß. Freuen Sie sich auf die einmalige Schlögener Schlinge und die grünen Weinhänge der Wachau, erkunden Sie bezaubernde Donauorte wie Melk oder Krems und natürlich die "Walzerstadt" Wien. Während Ihrer Radreise erwartet Sie die ungezwungene Atmosphäre freundlicher Landgasthöfe.

· Österreich/Donau: Radreise (individuell)
· Landlust zwischen Passau und Wien
· Leichte Radtouren, Weinhöfe in der Wachau und Kultur in Wien

1. Tag: Willkommen in Passau!
Anreise in die 3-Flüsse-Stadt Passau. Übernahme der Leihräder. (1 Ü)

2. Tag: ca. 56 km, Feldkirchen
Am Morgen fahren Sie per Schiff von Passau nach Kasten (ca. 16 km). Von dort radeln Sie vorbei an Engelhartszell zur Schlögener Schlinge. Am Nachmittag erreichen Sie Feldkirchen/Brandstatt, wo Sie übernachten. (1 Ü)

3. Tag: ca. 59 km, Machland
Per Rad führt die Fahrt am Morgen nach Ottensheim und von hier per Bahn (ca. 6 EUR pro Person inkl. Rad) in die Kulturstadt Linz. Nach einem individuellen Stadtrundgang durch die schöne Altstadt folgen Sie dem Donau-Radweg und erreichen Enns. Auf dem Weg nach Mitterkirchen im Machland liegen einige imposante Vierkanthöfe auf dem Weg. Am Abend lassen Sie sich eine Bauernjause schmecken. (1 Ü)

4. Tag: ca. 38 km, Persenbeug
Heute radeln Sie vorbei an Ardagger nach Grein mit dem historischen Stadttheater. Durch den schönen Strudengau fahren Sie nach Ybbs/Persenbeug. (1 Ü)

5. Tag: ca. 49 km, Krems
Durch die sanfte Hügellandschaft des Nibelungengaus führt der Weg vorbei an Marbach. In Melk sollten Sie das berühmte Stift besichtigen. Von hier aus geht es durch die Wachau, eine der schönsten Flusslandschaften Europas mit steilen, terrassenförmig angelegten Weinbergen nach Spitz. Per Schifffahrt (ca. 18 km) nach Krems, wo Sie übernachten. (2 Ü)

6. Tag: ca. 49 km, Wachautour
Heute steht eine Rundtour durch die Wachau auf dem Programm, die Sie durch die besten Weinlagen der Region führt. Sie folgen der Donau zunächst flussaufwärts nach Arnsdorf und setzen per Fähre auf das linke Ufer nach Spitz über. Auf dem Weg zurück nach Krems radeln Sie durch Weißenkirchen und Dürnstein, wo gemütliche Heurigen-Wirtschaften direkt neben dem Radweg zur Einkehr locken.

7. Tag: ca. 59 km, Wien
Die Weinhänge der Wachau begleiten Sie auf dem Rad hinein in die weitläufigen Donauauen des Tullner Feldes. Auf dem Donau-Radweg radeln Sie noch ein kurzes Stück bis Greifenstein und fahren von dort per Bahn (ca. 7 EUR pro Person inkl. Rad) in die Walzerstadt Wien. (2 Ü)

8. Tag: Wien erleben
Nehmen Sie sich Zeit und entdecken Sie Wien! Besuchen Sie Schloss Schönbrunn und natürlich den Stephansdom.

9. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise per Bus oder Bahn nach Passau, bitte bei Buchung angeben.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Hervorragend ausgebaute Radwege ohne Steigungen und Verkehr machen den Donau-Radweg zwischen Passau und Wien zum idealen Radreiseziel. Einzelne Streckenabschnitte werden per Bahn- oder Schifffahrten abgekürzt.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen und Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten. Der Rücktransport des eigenen Rades nach Passau ist per Bus möglich und kostet 28 EUR pro Rad (Reservierung bei Buchung erforderlich).

In Passau und Wien buchen wir Hotels der 3- bzw. 4-Sterne-Kategorie. Während der Radreise übernachten Sie in freundlichen Landgasthöfen. Die Übernachtungen erfolgen je nach Verfügbarkeit in den jeweiligen Orten oder in näherer Umgebung. Zusatznächte sind nur in Passau und Wien buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine:

13.04. - 13.10., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Genussradeln im Salzkammergut
7423R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Salzkammergut zählt wahrhaftig zu den schönsten Regionen Österreichs. Zwischen schroffen Felshängen und sanften Hügel liegt eine echte Bilderbuchlandschaft - mediterrane Seepromenaden schmiegen sich an glasklare Badeseen, eingebettet von saftig-grünen Wiesen. Ausgangspunkt für Ihre Radtouren ist das Hotel Bergrose, ein landschaftlich idyllisch gelegenes 4-Sterne-Hotel in Strobl am Wolfgangsee. Von hier entdecken Sie den Mondsee, die kaiserliche Sommerfrische Bad Ischl und Hallstatt, den berühmten Seeort vor der Kulisse des Dachsteinmassivs.

· Österreich/Salzkammergut: Radreise (individuell)
· Sie schönsten Seen des Salzkammerguts: Wolfgangsee, Mondsee und Hallstättersee
· UNESCO-Weltkulturerbe: Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut
· Erholung und Wellness in einem Vier-Sterne-Romantikhotel

1. Tag: Grüß Gott in Strobl!
Anreise nach Strobl. Vom Hotel Bergrose ist es nicht weit bis zum Strobler Dorfplatz, der zum Seeufer hinabfällt.

2. Tag: ca. 23 km, Bad Ischl
Durch die Orte Aigen und Lindau radeln Sie nach Bad Ischl. Die Kleinstadt im Zentrum des Salzkammerguts ist Österreichs wohl berühmtester Kurort und ehemalige Sommerfrische von Kaiser Franz Joseph. Hier lohnt ein Spaziergang über die Esplanade am Traunufer. Entlang der Ischler Ache radeln Sie zurück zum Hotel.

3. Tag: ca. 22 km, Wolfgangsee
Heute erkunden Sie den Wolfgangsee. Auf der ehemaligen Trasse der Ischlerbahn radeln Sie über die Halbinsel Abersee weiter ins "Mozartdorf" St. Gilgen. Von hier genießen Sie eine Schiffsfahrt (ca. 10 EUR pro Person inkl. Rad, zahlbar vor Ort) nach St. Wolfgang. Es bietet sich eine fakultative Fahrt mit der Zahnradbahn auf den mächtigen Schafberg an. Am See entlang geht es zurück nach Strobl.

4. Tag: Freier Tag
Heute haben Sie die Wahl: Genießen Sie einen freien Tag im Hotel oder machen Sie einen Ausflug nach Salzburg. Die Mozartstadt an der Salzach zählt zu den schönsten Städten Europas.

5. Tag: ca. 48 km, Hallstättersee
Die Radtour führt Sie zum Hallstättersee. Sie radeln nach Bad Ischl, folgen der Traun nach Bad Goisern und genießen dabei einen wunderbaren Fernblick auf den Dachsteingletscher. Der Ostuferradweg führt meist direkt entlang des tiefblauen Hallstättersees, der sich fjordartig zwischen die Felsen schmiegt. Per Fähre (ca. 5 EUR pro Person für Hin- und Rückfahrt, zahlbar vor Ort) setzen Sie hinüber nach Hallstatt. Nach einem Rundgang zu Fuß durch den Ort queren Sie den See erneut mit der Fähre. Im Anschluss fahren Sie mit dem Zug (ca. 7 EUR pro Person inkl. Rad, zahlbar vor Ort) bis Bad Ischl und von dort per Rad zurück nach Strobl.

6. Tag: ca. 64 km, Mondsee
Vorbei am idyllischen Krottensee und über die Scharflinger Höhe passieren Sie die eindrucksvolle Drachenwand am Mondsee. Auf der Fahrt um den See lohnt ein Halt im Ort Mondsee.

7. Tag: Pfiat di!
Individuelle Rückreise ab Strobl.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 4 Radtouren sind zwischen 22 und 64 km lang und führen auf überwiegend flachen Radstrecken an Seeufern und Flussläufen entlang. Zwischen den Seen gilt es kleinere Steigungen zu überwinden. Sie radeln überwiegend auf ausgebauten Radwegen und asphaltierten Nebenstraßen, zum Teil auf Wald- oder Wirtschaftswegen. Nur kurze Abschnitte führen über stärker befahrene Straßen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Hotel:
Das Hotel Bergrose ist ein familiengeführtes Vier-Sterne-Hotel mit 30 Zimmern. Das Haus verfügt über einen Lift, ein Restaurant, eine Hotelbar, eine Sonnenterrasse und einen romantischen Garten mit Bachlauf. Der Wellnessbereich bietet ein Hallenbad mit Wasserfall, Whirlpool, Sauna, Sole-Dampfbad und Massageduschen.

Zimmer:
Kategorie "Bergrose" mit Föhn, Telefon, TV, Safe und Balkon. Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett, abends 5-Gang-Menü (Hauptgang zur Wahl) mit abwechselnden Salat-, Vorspeisen- oder Dessertbüfetts.

Lage:
Das Hotel liegt umgeben von Bergen, Wäldern und Wiesen ca. 2 km vom Ortszentrum von Strobl und dem Wolfgangsee entfernt.

Termine und Preise im DZ:

27.04. - 02.05. 595 EUR
03.05. - 27.06. 625 EUR
28.06. - 07.09. 665 EUR
08.09. - 13.09. 625 EUR
14.09. - 07.10. 595 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Seentour im Salzkammergut
7417R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwischen weiten Wasserflächen, umgeben von den sanften Hügeln des Alpenvorlandes und vor der spektakulären Kulisse markanter Alpengipfel, erstreckt sich das Salzkammergut. Erleben Sie diese herrliche Naturlandschaft auf gut ausgebauten Radstrecken - durch dichte Wälder und sanfte Auen, über grüne Wiesen und immer wieder entlang idyllischer Seeufer. Start- und Endpunkt Ihrer Radreise ist die Mozartstadt Salzburg, eine einzigartige Bühne mit sehenswerter Altstadt, die seit 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt und über der die gewaltige Festung Hohensalzburg thront.

· Österreich/Salzkammergut: Radreise (individuell)
· Die schönsten Seen im Salzkammergut und Salzburger Land
· Alpenpanorama und bunte Blumenwiesen
· Salzburg - Altstadt & Festung, Mozart & Nockerln

1. Tag: Grüß Gott in Salzburg!
Anreise nach Salzburg. Die zu beiden Seiten der Salzach gelegene Stadt gilt als eine der schönsten Städte Europas! Übernahme der Leihräder im Hotel.

2. Tag: ca. 25 km, Thalgau
Am Vormittag lohnt ein Bummel durch die Salzburger Altstadt mit ihren engen Gassen. Im Anschluss verlassen Sie Salzburg mit dem Rad und folgen dem ehemaligen Trassenverlauf der alten "Ischlerbahn" über Eugendorf nach Thalgau, wo Sie übernachten.

3. Tag: ca. 45 km, Bad Ischl
Bei St. Lorenz erreichen Sie den sichelförmigen Mondsee. Vorbei an der steil aufragenden Drachenwand, folgen Sie dem schönen Radweg entlang des bewaldeten Seeufers. Mit dem Scharfling wartet kurz darauf ein Anstieg, bevor Sie hinab nach Strobl am Wolfgangsee rollen. Ihr Tagesziel ist Bad Ischl, wo Sie übernachten.

4. Tag: ca. 32 km, Mondsee
Eine schöne Panoramastrecke führt Sie entlang der Ischler Ache zurück zum Wolfgangsee nach St. Wolfgang. Vom 1.783 m hohen Schafberg, den Sie mit der traditionsreichen Zahnradbahn bequem erreichen können (fakultativ), bietet sich ein herrliches Panorama über den Wolfgangsee. Im Anschluss genießen Sie eine Schifffahrt von St. Wolfgang nach St. Gilgen. Über die Scharflinger Höhe und vorbei am idyllischen Krottensee geht es wieder hinunter zum Mondsee. Übernachtung im Ort Mondsee.

5. Tag: ca. 45 km, Seekirchen
Heute radeln Sie zum Irrsee, einer der wärmsten Badeseen im Salzkammergut. Entlang des grünen Schilfufers laden typische Gaststätten zum Verweilen ein. Über Oberhofen gelangen Sie nach Seekirchen am Wallersee, wo Sie übernachten.

6. Tag: ca. 25 km, Seeham
Durch die sanfte Hügellandschaft des Salzburger Seenlands folgen Sie dem Radweg in den kleinen Bauernort Schleedorf. Durch das Naturschutzgebiet der Egelseen rollen Sie bergab zum idyllischen Mattsee. Übernachtung in Seeham am Obertrumer See.

7. Tag: ca. 50 km, Salzburg
Durch bunte Wiesen und kleine Bauernschaften fahren Sie nach Oberndorf. Entlang der Salzach und auf dem Mozart-Radweg geht es zurück in die Festspiel- und Mozartstadt Salzburg.

8. Tag: Pfiat Di!
Rückreise ab Salzburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Auf flachen Radstrecken geht es an Seeufern und an der Salzach entlang. Zwischen den Seen gilt es kleinere Steigungen zu überwinden. Sie radeln überwiegend auf gut ausgebauten Radwegen und asphaltierten Nebenstraßen, zum Teil auf Wald- oder Wirtschaftswegen. Nur kurze Abschnitte führen über stärker befahrene Straßen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Sie übernachten 4-mal in Hotels der örtlichen 4-Sterne-Kategorie sowie 3-mal in Hotels der 3-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in ausgewählten Hotels und Gasthöfen der örtlichen 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü

Zusatznächte:
In Salzburg buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

Kategorie A
26.04. - 22.06. 750 EUR / 930 EUR
23.06. - 31.08. 800 EUR / 980 EUR
01.09. - 13.10. 750 EUR / 930 EUR

Kategorie B
26.04. - 22.06. 605 EUR / 755 EUR
23.06. - 31.08. 645 EUR / 795 EUR
01.09. - 13.10. 605 EUR / 755 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Drau-Radweg in Kärnten
7415R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die markanten Gipfel der Lienzer Dolomiten, lebhafte Städte und malerische Dörfer sowie die ebenso warmen wie glasklaren Badeseen Kärntens bilden die beeindruckende Kulisse für eine entspannte Radtour auf dem Drau-Radweg im Süden Österreichs. Der Drau-Radweg gilt als Klassiker unter den Radwegen Kärntens: Unsere Radtour von Sillian in Osttirol bis zum Klopeiner See ist nicht nur landschaftlich imposant und facettenreich, sondern bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, Naturdenkmälern und Kulturgütern, für die Sie unbedingt einen Stopp einplanen sollten.

· Österreich/Kärnten: Radreise (individuell)
· Durch den sonnigen Süden Österreichs
· Von Sillian über Villach zum Klopeiner See
· Durch das schöne Rosental: Burgen, Berge und Seen

1. Tag: Willkommen an der Drau!
Anreise nach Lienz an der Drau. (1 Ü)

2. Tag: ca. 58 km, "Kärntner Tor"
Mit der Bahn (ca. 5 EUR pro Person inkl. Rad, zahlbar vor Ort) fahren Sie am Vormittag von Lienz nach Sillian (ca. 30 km), nur wenige Kilometer vom Ursprung der Drau und der italienischen Grenze entfernt. Auf zum Teil einsamen Streckenabschnitten rollen Sie bergab durch das "Kärntner Tor" ins Obere Drautal nach Oberdrauburg/Berg. (1 Ü)

3. Tag: ca. 59 km, Millstatt/Spittal
Sie radeln in den mittelalterlichen Ort Greifenburg und zum Schloss Neustein. Nach der Sachsenburger Klause öffnet sich das Drautal und führt Sie in das idyllische Städtchen Spittal und weiter zum Millstätter See (2 Ü je nach Verfügbarkeit entweder in Millstatt oder Spittal).

4. Tag: ca. 48 km, Millstätter See
Heute steht eine Radtour rund um den Millstätter See auf dem Programm. Die klimatisch günstige Lage im Süden Österreichs beschert der Region besonders viele Sonnentage im Jahr: Sie sollten auf keinen Fall Ihre Badesachen vergessen!

5. Tag: ca. 45 km, Villach
Vorbei an der Pfarrkirche St. Paternianus, auch Drautal-Dom genannt, fahren Sie nach Villach. Möglicherweise unternehmen Sie eine romantische Schifffahrt auf der Drau? (1 Ü)

6. Tag: ca. 53 km, das Rosental
Zwischen Villach und Völkermarkt warten viele beliebte Badeseen. Auf gut befahrbaren Dammwegen führt der Radweg weiter ins Rosental hinein, das als eines der schönsten Täler Kärntens gilt. Vorbei an Maria Elend erreichen Sie schließlich Ferlach, die alte Büchsenmacherstadt. (1 Ü)

7. Tag: ca. 43 km, Klopeiner See
Ihre letzte Radetappe führt Sie durch die wunderbare Draulandschaft nach Völkermarkt und an den Klopeiner See, einer der wärmsten Badeseen Europas. Übernachtung am Klopeiner See, kurz vor der slowenischen Grenze. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise per Bus nach Lienz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Der Drau-Radweg führt meist bergab und durch ebenes Gelände. Als durchgehend gekennzeichneter Radweg verläuft er meist entlang des Ufers auf befestigten und asphaltierten Wegen, teilweise auf Nebenstraßen mit wenig Verkehrsaufkommen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten. Der Rücktransport des eigenen Rades nach Lienz ist per Bus möglich und kostet 28 EUR pro Rad (Reservierung bei Buchung erforderlich).

Sie übernachten in ausgewählten Hotels und Gasthöfen der örtlichen 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü (teilweise außer Haus).

Zusatznächte:
In Lienz, Millstatt/Spittal und am Klopeiner See inkl. Leihrad buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ:

03.05. - 25.05. 679 EUR
26.05. - 20.06. 729 EUR
21.06. - 06.07. 679 EUR
07.07. - 25.08. 729 EUR
26.08. - 21.09. 679 EUR

Anreise jeden Freitag und Samstag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Danzig, Marienburg und Masuren
7951R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das nordöstliche Polen ist ein Traum für Radler - mit kleinen Dörfern, unzähligen Seen und grünen Wäldern. Diese intakte Natur bietet ein Refugium für zahlreiche Vogelarten, Rotwild und andere Tiere. Startpunkt dieser Radreise ist die Hanse- und Hafenstadt Danzig. Von dort geht es nach Marienburg mit der imposanten Backsteinburg. Weiter in Richtung Osten nähern Sie sich der Masurischen Seenplatte. Unterwegs lohnt die Besichtigung mehrerer religiöser und geschichtlicher Denkmäler der Region. Endpunkt der Tour ist die polnische Hauptstadt Warschau, deren Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Experten-Tipp
Radfahren durch urige Dörfer abseits vom Tourismus, hier ist die Zeit wortwörtlich stehen geblieben. Auch der Wechsel von an der Ostsee gelegenem frischem Haff bis hin zur Wald- und seenreichen Masurischen Seenplatten hat mich als Naturliebhaber enorm begeistert.

1. Tag: Willkommen in Danzig!
Anreise nach Gdansk/Danzig bis 14.30 Uhr. Informationsgespräch, anschließend ca. 3-stündige Stadtführung durch Danzigs Altstadt. Erkunden Sie die lebendige Innenstadt mit ihren prachtvollen Patrizierhäusern zu Fuß. (1 Ü)

2. Tag: ca. 43 km, Elblag
Am Morgen geht es per Bahnfahrt nach Malbork/Marienburg. Im Anschluss erwartet Sie eine geführte Besichtigung auf der mittelalterlichen Kreuzritterordensburg, der größten Backsteinburg Europas. Am Nachmittag Radfahrt nach Elblag/Elbing. (1 Ü)

3. Tag: ca. 40 km, Frauenburg
Eine schöne Radetappe führt Sie heute entlang des Frischen Haffs nach Frombork/Frauenburg. Hier können Sie den berühmten Dom besichtigen (fakultativ). (1 Ü)

4. Tag: ca. 50 km, Lidzbark Warminski
Vormittags Zeit zur freien Verfügung. Gegen Mittag radeln Sie nach Braniewo/ Braunsberg (ca. 18 km) und fahren mit dem Zug nach Orneta. Per Rad erreichen Sie Ihren heutigen Standort Lidzbark Warminski/Heilsberg. (1 Ü)

5. Tag: ca. 72 km, Ketrzyn
Vormittags können Sie die Burg der Ermländischen Fürstbischöfe besichtigen. Ihre Radtour führt Sie zunächst nach Swieta Lipka/Heilige Linde, wo Sie eine sehenswerte Barockkirche aus dem 17. Jh. besichtigen können. Durch kleine Dörfer geht es nach Ketrzyn/Rastenburg mit seiner gotischen Ordensritterburg. Auch heute können Sie die Radetappe fakultativ verkürzen. (1 Ü)

6. Tag: ca. 60 km, Gizycko
Per Rad fahren Sie in die Sommerhauptstadt Masurens, nach Gizycko/Lötzen. Bei Gierloz liegen die Überreste der Wolfsschanze, ehemaliger Aufenthaltsort Hitlers während des 2. Weltkrieges. (2 Ü in Wilkasy in der Nähe von Gizycko)

7. Tag: freier Tag
Den heutigen Tag gestalten Sie nach Lust und Laune.

8. Tag: ca. 10 - 50 km, Mikolajki
Am Vormittag sollten Sie mit dem Schiff der "Weißen Flotte" von Gizycko nach Mikolajki über die Masurischen Seen fahren (ca. 22 EUR pro Person inkl. Rad). Nach einem ausgiebigen Stadtbummel radeln Sie zu Ihrer Unterkunft nahe Mikolajki/Nikolaiken weiter. Alternativ radeln Sie direkt von Wilkasy nach Mikolajki. (1 Ü)

9. Tag: ca. 25 km, Krutyn
Heute steht eine Radtour durch den Masurischen Landschaftspark nach Krutyn/Kruttinnen auf dem Programm. Nachmittags besteht die fakultative Möglichkeit zu einer Paddeltour auf dem Fluss Krutynia, dem wohl schönsten Fluss Masurens. (1 Ü)

10. Tag: Warschau und Rückreise
Transfer mit dem Linienbus nach Warszawa/Warschau und ca. 2-stündige Besichtigung der historischen Altstadt. Rückreise ab ca. 16.00 Uhr oder Verlängerung in der polnischen Hauptstadt.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radtouren verlaufen in leicht hügeligem Gelände mit sanften Steigungen. Sie radeln über wenig befahrene, zumeist asphaltierte Nebenstraßen, sandige Feld- und Waldwege und teilweise auch Straßen mit Kopfsteinpflaster.

Radservice
Sie können folgende Räder mit je 2 Gepäcktaschen leihen: Damenräder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktritt, Herrenräder mit 6-Gang-Kettenschaltung oder Trekkingräder (Damen und Herren) mit 18-Gang-Kettenschaltung. Tachometer-Leihgebühr 12 EUR pro Rad.

Sie übernachten in Mittelklasse-Hotels und Pensionen, alle mit guter lokaler Küche. Zusatznächte sind nur in Danzig und Warschau buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Dunajec-Radweg am Fuße der Hohen Tatra
7952R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Radreise entlang des Dunajec durch das Pieniny-Gebirge und die Beskiden gilt als Geheimtipp für Naturfreunde und Entdecker. Der Grenzfluss zwischen Polen und der Slowakei führt, umringt von hohen Gebirgsketten, durch eine ursprüngliche und noch weitgehend unbekannte Landschaft. Start und Ziel ist Krakau mit zahlreichen Bauwerken aus verschiedenen Epochen: Der Burgberg Wawel mit Königsschloss und Kathedrale, die gotische Marienkirche, die Tuchhallen auf dem Rynek Glówny und der jüdische Stadtteil Kazimierz.

Tipp
Unternehmen Sie am 5. Tag Ihrer Radreise eine Floßfahrt auf dem Dunajec und erleben Sie das spektakuläre Durchbruchstal des Flusses vom Wasser aus!

1. Tag: Willkommen in Krakau!
Anreise nach Krakau. Die ehemalige Königstadt an der Weichsel zählt zu den schönsten Städten Europas. (1 Ü)

2. Tag: ca. 24 km, Zakopane
Am Morgen Übernahme der Leihräder und kurze Rundfahrt durch Krakau. Am Vormittag fahren Sie per Transfer (ca. 2,5 Stunden) in die Region Podhale nach Zab, dem höchstgelegenen Dorf Polens. Anschließend radeln Sie bergab in den traditionsreichen Kur- und Wintersportort Zakopane. Die Volkskultur der Goralen, ihre traditionellen Gesänge und ihre Sprache, ist bis heute in Zakopane und der Umgebung erhalten geblieben. (1 Ü)

3. Tag: ca. 46 km, Nowy Targ
Die Standseilbahn (ca. 4 EUR pro Person inkl. Rad) bringt Sie auf den Höhenrücken Gubalowka nördlich von Zakopane. Von hier genießen Sie ein beeindruckendes Panorama auf die Hohe Tatra. Auf der anschließenden Abfahrt erreichen Sie Chocholów mit seinen berühmten Holzhäusern im traditionellen Goralenstil. Weiter geht es auf dem neuen Radweg nach Nowy Targ. (1 Ü)

4. Tag: ca. 44 km, Niedzica
Heute folgen Sie dem Flusslauf des Bialka bis zu dessen Mündung bei Nowa Biala in den Dunajec. In Debno wartet Polens älteste Holzkirche, die als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt ist, auf Ihren Besuch. Am Ufer des Czorsztynskie-Stausees entlang nach Niedzica mit seiner weithin sichtbaren Burganlage. (1 Ü)

5. Tag: ca. 28 km, Szczawnica
Zu Beginn der heutige Radetappe passieren Sie die slowakische Grenze und gelangen über eine Brücke zum ehemaligen Kloster Cerveny Klastor. Über dem "Roten Kloster" erhebt sich das grandiose Gipfelmassiv Trzy Korony (Drei Kronen). Im Anschluss folgen Sie dem spektakulären Durchbruchstal des Dunajec: Gewaltige, bis zu 300 m hohe Kalksteinwände begrenzen die Schlucht mit ihrer üppigen Vegetation und bieten eine außergewöhnliche Naturattraktion. Tagesziel ist der Kurort Szczawnica. (1 Ü)

6. Tag: ca. 55 km, Rytro/Piwniczna
Die Tagesetappe führt durch den sog. grünen Durchbruch des Dunajec, der hier zwei Gebirgsketten der Beskiden teilt. Mit Buchen bestandene Felshänge senken sich über dem Flusslauf und auf einigen Hängebrücken queren Sie das Wasser. Umgeben von Obstgärten erreichen Sie Lacko, bekannt für seinen Sliwowitz, den Sie hier probieren sollten. Sie übernachten in Rytro oder Piwniczna am Ufer der Dunajec-Zuflusses Poprad. Am Abend genießen Sie gebratene Forellen. (1 Ü)

7. Tag: ca. 15 km - 35 km, Krakau
Durch das Poprad-Tal radeln Sie nach Stary Sacz, das mit seinen schmalen Gassen als eine der schönsten Kleinstädte Südpolens gilt. Nach der Mittagspause Transfer nach Krakau (ca. 2,5 Stunden). Bei einem stimmungsvollen Abendessen mit Klezmer-Musik klingt Ihre Radreise durch Südpolen in Krakau aus. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen in Polen!
Rückreise ab Krakau oder Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie radeln auf den meist flachen, z. T. neu gebauten und gut ausgeschilderten Radwegen der Route "Velo Dunajec". Bis auf wenige Ausnahmen verläuft die Strecke entlang der Flusstäler, nur kurze Abschnitte folgen befahrenen Straßen. Auf fünf kleine Steigungen mit 50 bis 140 Höhenmetern folgen schöne Abfahrten.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Wir buchen für Sie ausgewählte Hotels der örtlichen 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in Hotels der örtlichen 2- und 3-Sterne Kategorie.

Zusatznächte:
In Krakau buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ:

11.05. - 14.09.
Kategorie A: 760 EUR / 990 EUR
Kategorie B: 580 EUR / 690 EUR

Termine: Anreise jeden Samstag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mallorcas traumhafter Norden
7323R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Norden Mallorcas bietet sowohl für Radfahrer als auch für Badeurlauber traumhafte Bedingungen. Mit dem Rad erkunden Sie die Küste im Nordosten, das grüne Hinterland und die beiden Halbinseln Formentor und La Victoria - letztere sind großartige Ausflugsziele mit tollen Ausblicken! Auch die traditionsreichen Orte Pollença und Alcúdia haben sich ihre Schönheit bewahrt und freuen sich auf Ihren Besuch.

Experten-Tipp
Auf kleinen Straßen sind wir durch das Hinterland von Pollença und das Campanet-Tal geradelt, haben uns die Ensaimada auf dem Dorfplatz von Alaró schmecken lassen und die traumhaften Ausblicke vom Cap de Formentor und der Ermita de la Victoria genossen. Zwischendurch schmeckte der Kaffee mit Blick aufs Meer einfach doppelt gut. Die Räder waren gut gewartet, der Service im Hotel sehr freundlich und die Radtouren im eigenen Tempo einfach toll.

Tipp
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander! Die Termine der Radreisen liegen so, dass Sie auch mehrere Touren hintereinander machen können.

· Spanien/Mallorca: Radreise (individuell)
· Herrliche Sandstrände und spektakuläre Felslandschaften
· Historisches Altstadtflair in Alcúdia und Pollença
· Sportliche Radtour zum Cap de Formentor

1. Tag: Bienvenido!
Anreise nach Puerto Pollença auf Mallorca.

2. Tag: ca. 40 km, Alcúdia
Ihre erste Radtour führt Sie ins Hinterland der Küste nach Pollença. Der kleine Ort gilt als heimliche Liebe vieler Maler und Künstler, die engen und verwinkelten Gassen der Altstadt erkunden Sie am besten zu Fuß. Im Anschluss Weiterfahrt in den Badeort Cala San Vicente, wo Sie ein erfrischendes Bad nehmen können. Auf schmalen Straßen und Wegen erreichen Sie Alcúdia, eine Gemeinde mit römischen Wurzeln und interessanter Geschichte. Am Meer entlang fahren Sie zurück zum Hotel.

3. Tag: ca. 53 km, Albufera
Vorbei am Golfplatz von Pollença radeln Sie in das idyllische Campanet-Tal mit der gleichnamigen Tropfstein-Höhle (fakultative Besichtigung). Bei Sa Pobla lernen Sie das ländliche Mallorca kennen, bevor Sie das Naturschutzgebiet Albufera erreichen. Durch das Hinterland von Alcúdia führt Ihr Weg zurück zum Hotel.

4. Tag: ca. 42 km, Cap de Formentor
Heute heißt es früh aufstehen, denn die sportliche Radtour auf einer wunderschönen Gebirgsstraße bis zum nördlichen Zipfel Mallorcas am Cap Formentor ist am frühen Vormittag ein einzigartiges Erlebnis. Mehrere schöne Fotostandorte und Aussichtspunkte locken zum Halt auf der Halbinsel, bevor Sie die schroffen Klippen am Leuchtturm erreichen. Nach einem stimmungsvollen Blick über das Meer machen Sie sich auf den Rückweg nach Puerto Pollença.

5. Tag: Strandtag
Entspannen Sie am Strand von Puerto Pollença oder entdecken Sie das landeinwärts liegende Pollença.

6. Tag: ca. 58 km, Orient
Per Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt der heutigen Radtour, das malerisch gelegene Bergdorf Orient. Von dort genießen Sie die Abfahrt nach Alaró und radeln zu Füßen der Sierra de Tramuntana über die kleinen mallorquinischen Dörfer Biniamar und Caimari zurück zum Hotel.

7. Tag: ca. 30 km, La Victoria
Vom Hotel radeln Sie am Meer entlang nach Alcúdia und weiter auf die Halbinsel La Victoria, von der Sie einen fantastischen Blick auf die Bucht von Pollença haben. Ein sportlicher Anstieg führt zur ehemaligen Einsiedelei Ermita de la Victoria in idyllischer, unberührter Berglandschaft. Auf dem Rückweg zum Hotel bietet sich in der Bucht von Alcúdia noch ein Badestopp an.

8. Tag: Adiós!
Rückreise ab Puerto Pollença.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Radetappen führen über gut ausgebaute, asphaltierte Landstraßen. Flache Teilstücke wechseln sich mit hügeligen Abschnitten ab, die Radtour zum Cap de Formentor und zurück entspricht der Radkategorie 2.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 27 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Hotel:
Unser schönes Vier-Sterne-Aparthotel Duva mit 200 Apartments ist umgeben von einer 3.000 qm großen Gartenanlage. Für den Wellness-Liebhaber stehen Hallenbad, Süßwasserpool, Whirlpool, Sauna, Solarium, Dampfbad und Massage (teilweise gegen Gebühr) zur Verfügung. Gästen, die sich zusätzlich zu unseren Radtouren noch weiter sportlich betätigen wollen, bietet das Aparthotel Aerobic, Wasseraerobic, Tennis, Tischtennis, Beach-Volleyball, Boccia, Billard sowie ein Fitness-Studio (z. T. gegen Gebühr) an.

Zimmer:
Apartments mit separatem Wohn- und Schlafzimmer, Föhn, Telefon, Sat-TV, Kochnische mit Kühlschrank, Heizung, Klimaanlage, Mietsafe, WLAN, Terrasse oder Balkon

Verpflegung:
Frühstücks- und Abendbüfett im Aparthotel

Lage:
Ca. 850 m vom feinsandigen Strand und Ortszentrum von Puerto Pollença entfernt.

Termine und Preise im DZ/EZ:

01.03. - 27.03. 400 EUR / 560 EUR
28.03. - 27.04. 475 EUR / 650 EUR
28.04. - 23.06. 505 EUR / 680 EUR
01.09. - 30.09. 550 EUR / 730 EUR
01.10. - 24.10. 475 EUR / 650 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mallorquinischer Charme und familiäres Dorfleben
7324R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Am Fuße der Tramuntana, bewacht von zwei Tafelbergen, liegt das beschauliche Dorf Alaró. Die 5.000-Seelen-Gemeinde hat sich bis heute ihre Traditionen und ihre inseltypische Gelassenheit bewahrt. Ausgehend vom charmanten Petit Hotel Alaró erkunden Sie das reizvolle und abwechslungsreiche Umland. So radeln Sie durch ein abgelegenes Seitental der Tramuntana, durch eine vom Weinanbau geprägte Ebene und durch die genauso verkehrsarme wie hügelreiche Inselmitte. Auf Ihrer letzten Tour haben Sie die Gelegenheit, ins Meer zu springen.

· Spanien/Mallorca: Radreise (individuell)
· Kleines Hotel fernab vom touristischen Trubel
· Radtouren am Fuße der Tramuntana, durch kleine Dörfer und landliche Idylle

1. Tag: Bienvenido!
Anreise nach Alaró auf Mallorca.

2. Tag: ca. 40 km, Sencelles
Ohne große Steigungen führt die Radtour durch Es Pla, eine fruchtbare Ebene, die durch weitflächigen Weinanbau geprägt ist. In malerischen Ortschaften wie Consell, Sencelles oder Binissalem werden die feinsten Tropfen Mallorcas hergestellt. Der Besuch einer Bodega bietet sich in Binissalem an; von dort sind es nämlich nur noch 7 km zurück bis Alaró.

3. Tag: ca. 40 km, Tal von Orient
Heute erwartet Sie ein absoluter Klassiker: die landschaftlich spektakuläre Radtour durch das abgelegene Tal von Orient. Die Strecke führt über einige Anstiege und Abfahrten auf verkehrsarmen Seitenstraßen. Eine Pause bietet sich sowohl in dem verträumten Ort Orient als auch in Bunyola, einem lebendigen Kleinstädtchen, an.

4. Tag: 53 km, Búger
Die heutige Tour führt Sie über Lloseta durch Es Raiguer, die dem Tramuntana-Gebirge vorgelagerte Hügellandschaft. Sie kommen am malerischen Örtchen Selva vorbei, dessen hoch gelegene Kirche stolz in den Himmel ragt. Über kaum befahrene Landstraßen gelangen Sie ins verschlafene Búger, wo sich eine kleine Rast empfiehlt. Danach geht es über den bei Radfahrern beliebten Camí de Muro in weitem Bogen zurück nach Alaró.

5. Tag: Pause oder Palma?
Sie haben die Wahl: individueller Ausflug nach Palma oder Ruhetag in Alaró.

6. Tag: ca. 70 km, Inselmitte
Die längste Radetappe führt tief in die Inselmitte. Zunächst kommen Sie durch den Ort Pòrtol, der für seine Töpferkunst bekannt ist. An Santa Eugènia vorbei stoßen Sie dann langsam ins dünn besiedelte Herz der Insel vor. Eine Rast bietet sich entweder im beschaulichen Lloret de Vistalegre oder im malerischen Sineu an, dessen mittelalterliche Gassen auf eine wuchtige Dorfkirche zulaufen.

7. Tag: ca. 56 km, Puerto Alcúdia
Ihre heutige Tour führt zunächst an dem urigen Dörfchen Mancor de la Vall vorbei. Über Búger und Muro erreichen Sie die traumhaften Sandstrände der Playa de Muro. Sie folgen der Küste nordwärts bis nach Puerto Alcúdia. In dem lebendigen Hafenort geben Sie Ihre Fahrräder ab. Mit dem Taxi geht es schließlich zurück nach Alaró.

8. Tag: Adiós
Rückreise ab Alaró.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die 5 Radtouren sind ca. 40 bis 70 km lang. Sie führen meist über wenig befahrene, asphaltierte Nebenstraßen, zum Teil auch kurze Stücke über Landstraßen. Zwei Touren fordern etwas mehr Kondition. Auf einer Etappe führt Sie ein längerer Anstieg in das verwunschene Tal von Orient und hinauf auf den 550 m hohen Coll d’Honor. Die Radtour in die Inselmitte ist 70 km lang, aber nur leicht hügelig.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 27 Gängen oder Elektroräder, jeweils mit Wikinger-Gepäcktasche, leihen.

Hotel:
Das familiäre Petit Hotel, ein ehemaliges Stadthaus eines Malers aus dem Jahre 1900, wurde liebevoll restauriert. Es besitzt einen hübschen Innenhof mit Pool und Garten, einen Rad-Abstellplatz und kostenfreies WLAN. Die offene Küche kann von allen Gästen genutzt werden.

Zimmer:
Die 7 gemütlichen Zimmer verfügen über Föhn, Klimaanlage/Heizung und TV. Die Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett

Lage:
mitten im authentischen Dorf Alaró am Fuße des Gebirgszuges der Tramuntana

Termine und Preise im DZ/EZ:

01.02. - 24.02. 485 EUR / 675 EUR
25.02. - 31.10. 530 EUR / 770 EUR
01.11. - 30.11. 485 EUR / 675 EUR

tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Inselrundfahrt auf Mallorca
7321R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mallorca, die größte der Balearen-Inseln im Mittelmeer, hat viele Gesichter. Neben den belebten Stränden der Playa de Palma gibt es im Süden und Osten der Insel eine Vielzahl romantischer Buchten, weiter Sandstrände und sanfter Dünen. Landschafts- und Naturgenießer werden vom Tramuntana-Gebirge an der Nordwestseite Mallorcas mit seinen schroffen Felsrändern begeistert sein. Die artenreiche Flora zeigt sich vor allem im Frühjahr in der Inselmitte in Form eines einzigen Blumenteppichs. Auf Mallorca trainieren nicht nur die Profi-Teams, auch Urlaubsradler finden eine Vielzahl leichter Strecken und ausgewiesener Radwege.

Tipp
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander!

· Spanien/Mallorca: Radreise (individuell)
· Sandstrände, Meer & Fischerorte
· Traumhafte Ausblicke im Tramuntana-Gebirge
· Kultur in Palma

1. Tag: Bienvenido!
Anreise nach Playa de Palma. (1 Ü)

2. Tag: ca. 58 km, Colonia de Sant Jordi
Begrüßung, Toureninformation und Übergabe der Leihräder. Sie radeln südwärts nahe der Küste nach Capocorb Vell, wo sich Überreste der vorchristlichen Talayotkultur befinden. Talayots sind burgartige Türme aus dicken, groben Steinmauern, deren Nutzung bis heute rätselhaft ist. Gesäumt von für Mallorca typischen Windrädern führt Ihr Weg vorbei an den Salinenfeldern von Llevant bis nach Colonia de Sant Jordi, wo Sie Sandstrände und kristallklares Wasser erwarten. (1 Ü)

3. Tag: ca. 55 - 65 km, Porto Cristo
Über das alte Inlandsdorf Ses Salines geht es zu einem botanischen Garten, u. a. mit vielen Kakteen. In Küstennähe führt der Weg durch kleine Fischerdörfer zum berühmten, viel fotografierten Felsen Es Pontas, der von Meeresgewalt zu einer natürlichen Brücke ausgehöhlt wurde. Ihr Tagesziel ist das Hafenstädtchen Porto Cristo. Sehenswert sind die großen Tropfsteinhöhlen. (1 Ü in Porto Cristo oder Umgebung)

4. Tag: ca. 65 km, Ca’n Picafort
Heute radeln Sie zunächst landeinwärts nach Manacor, bekannt durch seine Kunstperlenfabriken. Über Petra, wo ein typisch mallorquinischer Mittagssnack auf Sie wartet, und Santa Margalida geht es an die Küste in den Urlaubsort Ca’n Picafort. (2 Ü)

5. Tag: ca. 45 km, S’Albufera
Sie fahren durch den Naturpark S’Albufera, das größte Feuchtgebiet der Balearen und Lebensraum vieler Vogelarten. Sie kommen in die weit geschwungene Bucht von Pollença. Zurück entlang der Küste lohnt sich ein Zwischenstopp in Alcúdia, der wohl ältesten Siedlung Mallorcas.

6. Tag: ca. 45 km, Puerto Sóller
Über Muro radeln Sie nach Inca, am Fuße der Tramuntana. Von dort geht es per Bus zum Kloster Lluc, dem bedeutendsten Wallfahrtsort der Insel, und weiter bis auf 1.200 m Höhe. Mit dem Rad fahren Sie über Fornalutx, einem wunderschönen Dorf mit Natursteinhäusern, bis nach Puerto Sóller. (1 Ü)

7. Tag: ca. 10 km, Playa de Palma
Mit der nostalgischen Schmalspurbahn "Roter Blitz" fahren Sie durch Orangenplantagen hinunter in die Hauptstadt Palma. Dort unternehmen Sie einen geführten Rundgang durch die wunderschöne Altstadt. Entlang der Küste radeln Sie zurück an die Playa de Palma, dem Endpunkt der Inselrundfahrt. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise von der Playa de Palma.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie radeln auf asphaltierten Radwegen, Nebenstraßen und Wirtschaftswegen. Kürzere Wegstrecken führen auch über stärker befahrene Straßen mit Radstreifen. Während des Reiseverlaufs wechseln sich flache Etappen (1, 4 und 6) mit teils hügeligen Abschnittsetappen (2, 3 und 5) ab. Im Bereich der Ostküste sind kurze, kräftige Anstiege zur Küste (und zurück) zu überwinden. Am 6. Tag fahren Sie per Radbus hinauf in das Tramuntana-Gebirge bis zum Kloster Lluc und weiter per Transfer zum höchsten Punkt der Tour.

Radservice
Sie können Unisex-Trekkingräder, auf Anfrage auch Herren-Trekkingräder, mit 21 Gängen und Lenker- und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten. Die Leihradversicherung ist bei den Leihrädern inklusive.

Sie übernachten in Hotels der örtlichen 4-Sterne-Kategorie, in Puerto Sóller im 3-Sterne-Hotel. Zusatznächte sind nur in Playa de Palma buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ:

17.02. - 03.03. 799 EUR
08.03. - 07.04. 849 EUR
12.04. - 23.06. 949 EUR
01.09. - 22.09. 979 EUR
27.09. - 13.10. 849 EUR
18.10. - 27.10. 799 EUR

Anreise jeden Freitag und Sonntag vom 17.02. - 23.06. und 01.09. - 27.10. möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Menorca - quer über die Insel
7332R

Reisebild