Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Cuba cycling
Kuba: Ein Paradies für Fahrradfahrer!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unvergessliche Höhepunkte

- Havanna: Charme und Lebensfreude
- Mit dem Rad durch die wunderschöne Landschaft der Sierra del Escambray
- Kolonialstadt und Weltkulturerbe Trinidad
- Entlang der Karibikküste nach Cienfuegos
- Biker-Euphorie in Kubas Westen
- Karibikfeeling und Entspannung am Strand

Kuba ist ein Paradies für Fahrradfahrer! Bedingt durch die anhaltenden Wirtschaftsprobleme sind auf Kubas Straßen nur wenige Autos unterwegs. Das wichtigste Verkehrsmittel vieler Kubaner ist daher das Fahrrad. Beim Radfahren lässt sich der ein oder andere Kilometer gemeinsam plaudernd und lachend mit den kontaktfreudigen Kubanern zurücklegen; schließlich reisen Sie auf die landesübliche Art und das findet zusätzlich Anerkennung. Hinzu kommt, dass selbst Nebenstraßen häufig geteert sind und den gelegentlichen Schlaglöchern weicht man mit dem Fahrrad einfach aus.

1. Tag: Anreise und Ankunft
Flug nach Havanna. Begrüßung am Flughafen durch Ihre Reiseleitung und Transfer zur Unterkunft in Havanna.

2. Tag: Entdeckungstour Havanna
Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen historischen Altstadtspaziergang. Sie erkunden zu Fuß das koloniale Habana Vieja mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Palast del Generalkapitänen, Hemingways Lieblingsbar "Bodeguita del Medio" und El Templete. Im Rum-Museum werden die einzelnen Schritte der Produktion und Lagerung des Rums erklärt und Sie erfahren viel Interessantes über die Geschichte der Rumproduktion. Am Ende darf die obligatorische Verkostung natürlich nicht fehlen.
Nachmittags steht eine nostalgische Stadtrundfahrt mit klassischen Oldtimern durch Kubas Hauptstadt auf dem Programm. Sie lernen viele Sehenswürdigkeiten außerhalb der Altstadt kennen: entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, gelangen Sie bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Sie besuchen u.a. den Revolutionsplatz "Plaza de la Revolución", das Diplomaten- und Villenviertel Miramar.
Zum Ausklang des abwechslungreichen Tages besuchen Sie mit Ihrer Reiseleitung die Tanzshow ‚Havana Queens’ mit Abendessen in einem Paladar in Havanna.

3. Tag: Radtour durch Havanna
Am Vormittag heisst es das erste Mal aufsatteln, während einer Radtour durch Havanna können Sie sich mit Ihren Drahteseln vertraut machen. Die Plaza de la Revolucion, der Parque Almendares, sowie die Villenviertel von Vedado und Miramar und der Malecon sind nur einige Highlights der knapp 3-stündigen Tour.
Am Nachmittag besuchen Sie das farbenfrohe Künstlerprojekt "Callejón de Hamel" (Hamelgasse) der Bürger des gleichnamigen Stadtteils. Der Stadtteil Cayo Hueso nahe der Universität von Havanna ist bekannt für seine bröselnden Häuserfassaden, die trotz der immer mal wieder anlaufenden und dann wieder eingestellten Restaurierungsprojekte des vergangenen Jahrzehnts, bisher noch nicht grundlegend saniert werden konnten. Doch in einem Viertel wurde dem städtischen Verfall Einhalt geboten: Hier wurde durch das von Salvado González 1990 gestartete Künstlerprojekt der Zerfall und die Trostlosigkeit erfolgreich beendet. Mit viel Fröhlichkeit, Kreativität und bunten Farben wurde der Stadtteil in einem Gemeinschaftsprojekt der hier lebenden Bürger transformiert. Bei einem Besuch des Projektes erleben wir hautnah den besonderen Charme und die einzigartige Dynamik der kubanischen Metropole.

4. Tag: Havanna - Cienfuegos
Wir verlassen Havanna mit dem Bus und fahren in Richtung Cienfuegos zum Naturschutzgebiet der Península de Zapata. Dann heißt es aufsatteln. Wir radeln durch exotisches Sumpfgebiet entlang der legendären Schweinebucht. An der Cueva de los Peces machen wir einen Badestopp und können uns im kühlen Nass erfrischen. In Playa Girón besuchen wir das Museum, welches an die gescheiterte Invasion der USA erinnert. Mit dem Bus fahren wir weiter nach Cienfuegos in die sogenannten "Perle des Südens".

5. Tag: Trinidad
Heute erwartet uns eine Radtour entlang der Karibikküste. Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Kubas. Die gemütliche Kolonialstadt ist neben der Altstadt Havanna das größte zusammenhängende Ensemble kolonialer Bauwerke auf Kuba und wurde 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Mit ihren roten Ziegeldächern, kopfsteingepflasterten Straßen, Plazas und Treppen, mit den pastellfarbenen Häusern und historischen Museen ist Trinidad für geschichtlich Interessierte einfach ein Muss.Nachmittags schlendern wir über die kopfsteingepflasterten Gassen und über den idyllischen Hauptplatz Plaza Major, umsäumt von den Herrenhäusern der Zuckerbarone. Noch heute zeugen die gut erhaltenen Villen vom ehemaligen Reichtum der Stadt. Spätestens nach diesem gemütlichen Stadtspaziergang wissen wir warum Trinidad auch als die "Romantische Stadt" Kubas bezeichnet wird.

6. Tag: Tal der Zuckermühlen
Mit dem Rad fahren wir ins nahegelegene Valle de los Ingenios. Das Tal der Zuckermühlen ist besonders fruchtbar und eignete sich hervorragend zur Zuckerproduktion. Highlight des Tals ist das Anwesen Manaca Iznaga, auf welchem in seiner Blütezeit über 100 Sklaven lebten. Hauptattraktion dieses Landsitzes ist neben dem gut erhaltenen Kolonialhaus des Plantagenbesitzers der Torre de Iznaga. Dieser 45 Meter hohe Turm diente zur Überwachung der Sklaven.
Rückkehr nach Trinidad am Nachmittag. Nutzen Sie Ihre freie Zeit und machen Sie einen gemütlichen Spaziergang durch die Altstadt oder Ihre Reiseleitung fährt mit Ihnen noch für einen kurzen Badestopp an den Strand der nahe gelegenen Playa Ancon.

7. Tag: Durchquerung der Sierra del Escambray
Mit dem Bus lassen wir uns in die malerische Sierra del Escambray bringen. Wir satteln auf und radeln auf einer der wohl schönsten Panoramastraßen Kubas, durch die fabelhafte Gebirgslandschaft. Das (optionale) Mittagessen wird uns in einer typischen Finca serviert. Wir erhalten einen authentischen Einblick in das Leben kubanischer Bauern. Gegen Nachmittag erreichen wir unser idyllisch an einem Stausee inmitten der Bergwelt gelegenes Hotel.

8. Tag: Revolutionsgeschichte in Santa Clara
Wir radeln weiter auf wenig befahrenen Straßen durch die traumhafte tropische Bergwelt, erreichen Santa Clara, eine Stadt die in ganz besonderer Weise mit dem Volkshelden Che Guevara verbunden ist. Das Che Guevara Memorial gibt Aufschluss über seine bewegte Geschichte. Wir radeln zum "Che Guevara" Platz und zum "Tren Blindado" (Gepanzerter Zug), von dort weiter zum Parque Vidal. Wir erfahren viel Interessantes über die Geschichte Kubas und über die kubanische Revolution und ihre Helden.

9. Tag: Fahrt in Kubas Westen
Mit unserem Begleitbus fahren wir nach Las Terrazas ein von der Unesco geschütztes Naturreservat, welches westlich von Havanna und abseits der Hautreiseströme inmitten der waldreichen Sierra del Rosario gelegen ist.Wir überwinden mit dem Bus zunächst eine weniger interessante Gegend mit scheinbar endlosen Zuckerrohrplantagen. Kurz vor unserem Ziel satteln wir auf und legen die letzte Strecke per Rad zurück.Den restlichen Nachmittag können Sie je nach Belieben für einen kleinen Ausflug in der herrlichen Umgebung oder einfach nur zum Ausruhen nutzen.

10. Tag: Naturidylle Sierra del Rosario
Die landschaftlich äußerst reizvolle Sierra del Rosarioist wohl für jeden Radlerfreund ein Hochgenuss. Wir radeln gemütlich auf kaum befahrenen Straßen durch eine mit üppigem Grün umwucherte tropische Hügellandschaft. Kleine Bäche sorgen gelegentlich für Erfrischung. Am Abend erreichen wir den kleinen Ort San Diego de los Baños, der für seine Heilquellen und Thermalbäder bekannt ist.

11. Tag: Sierra de los Organos
Auch die heutige Etappe führt durch eine herrliche Landschaft. In der Sierra de los Organos radeln wir entlang von ausgedehnten Mahagoni- und Zedernwäldern, wobei teilweise auch längere Anstiege zu bewältigen sind. Am Nachmittag erreichen wir das idyllische Tal von Viñales, den Zielort unserer Reise.

12. Tag: Zauberhaftes Vinales
Unsere heutige Radetappe wird noch einmal zu einem gemütlichen Ausflug. Das durch seine Tabakpflanzungen berühmt gewordene Tal von Viñales und mit den steil aufragenden Mogotes lässt sich hervorragend per Rad erkunden. Auf kaum befahrenen Straßen radeln wir zur Comunidad El Moncada und besuchen die Cueva Sto Tomas. Auch zu Mittag essen wir in der Kommune. Auf dem Rückweg Besuch bei einem "Wurzel-Künstler" sowie einer Canopy-Anlage. Das Abendessen findet während einer typischen Guateque-Veranstaltung statt.

13. Tag: Radtour Viñales - Pinar del Rio
Nach dem Frühstück unternehmen wir eine landschaftlich reizvolle Tour nach Pinar del Rio. Mit dem Bus fahren wir weiter underreichen unser heutiges Tagesziel Jibacoa. Dort beziehen wir unser direkt am Meer gelegenes Komforthotel. Während der letzten Tage erholen wir uns am Strand.

14. Tag: Erholung am Strand
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Der weiße Sandstrand lädt zu Strandspaziergänge ein. Tauchen oder Schnorchelnmöglichkeiten bietet das nahe gelegene Riff. Wir lassen unsere Reise gemütlich am Strand ausklingen.

15. Tag: Adiós Kuba
Bis zum frühen Nachmittag können Sie den schönen Strand Ihres Baderesorts geniessen. Anschließend fahren Sie zum Flughafen Havanna und treten Ihren Flug nach Hause an.

16. Tag: Willkommen zurück
Sie kommen gegen Nachmittag an ihrem Ausgangsflughafen in Deutschland an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: avenTOURa GmbH

Cuba cycling XL
Mit dem Fahrrad durch ganz Kuba!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unvergessliche Höhepunkte

- Kuba von Ost nach West
- Revolutionsgeschichte im Osten Cubas
- Perfekte Mischung aus Kultur & Naturerlebnissen
- Tägliche Radtouren á 30-70 km
- Entspannung an traumhaften Stränden während der Tour

Mit dem Fahrrad durch ganz Kuba! Sie lernen die bedeutendsten Städte, die schönsten Landschaftsregionen, herrliche Strände sowie paradiesische Inseln kennen. Kultur, Geschichte und Eigenarten dieses "etwas anderen Karibik-Staates" werden Sie in den unterschiedlichen Landesregionen hautnah erleben können und natürlich überall die viele Gelegenheiten haben immer wieder ganz spontan mit der freundlichen Bevölkerung in Kontakt zu kommen. Im Reiseverlauf haben wir kleine Entspannungsaufenthalte an verschiedenen Bilderbuchstränden eingeplant, um zwischen den vielen Eindrücken dieser aufregenden Aktiv-Reise immer wieder entspannten zu können.
Beachten Sie bitte, dass an den Termin vom 22.01.2020 bis 09.02.2020 eine Gruppe B auch durchgeführt wird, diese Gruppe hat aber ein anderes Programm.

1. Tag: Anreise und Ankunft
Flug nach Holguín. Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel in Bayamo.

2. Tag: Von Bayamo über El Cobre nach Santiago
Teils mit Bus und mit dem Bike gelangen wir zum charmanten Kolonialstädtchen Bayamo, der Wiege der kubanischen Nation. In Palma Soriano satteln wir erneut die "bicis" zu einer Etappe inmitten der Sierra Maestra. Wir radeln bis zur Wallfahrtskirche Básilica del Cobre, der Schutzheiligen Kubas. Danach geht es in das temperamentvolle Santiago de Cuba

3. Tag: Santiago, die heimliche Hauptstadt
Nach der morgendlichen Stadtbesichtigung der Karibikmetropole mit all ihren interessanten Sehenswürdigkeiten, radeln wir zur Festung El Morro. Genießen Sie den Abend bei Live-Musik in einem der berühmten Lokale.

4. Tag: Radtour nach Guantámano
Mit dem Bus lassen wir uns aus Santiago de Cuba bringen. Dann heißt es Aufsatteln. Die heutige Etappe führt uns durch eine abwechslungsreiche Landschaft bis kurz vor die Provinzhauptstadt Guantanamo.

5. Tag: Über La Farola nach Baracoa
Wir fahren durch die malerische, wüstenartige Kakteenlandschaft Guantánamos. Die berühmt berüchtigten Pass-Strasse La Farola erklimmen wir mit mit unseren Bikes (optional auch mit dem Bus), die Abfahrt zum verträumt bizarren Städtchen Baracoa entschädigt mit schönen Ausblicken auf die bewaldeten Berge und das Meer.

6. Tag: Robinsoninsel Cayo Saetia
Mit dem Bus geht es entlang des Humboldt Nationalparks durch die tropische Landschaft bis zum Örtchen Moa. Entlang der Küste biken wir dann weiter bis zur Robinson-Insel Cayo Saetía. Die 42 kqm große Insel bietet eine reichhaltige Flora und Fauna und ist geschütztes Naturreservat. Das ehemalige private Wildreservat wurde erst in den 90er Jahren der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit etwas Glück kann hier eine große Anzahl an exotischen Tieren wie Zebras, Antilopen oder Straussen in freier Wildbahn beobachtet werden.
Der Nachmittag steht Ihnen zum Baden oder für einen kleinen Spaziergang zur freien Verfügung. Abendessen im Hotel.

7. Tag: Camagüey
Auf der heutigen Etappe von Cayo Saetía nach Holguin radeln Sie auf den von Buena Vista Social Club besungenen Straßen durch ein sehr authentisches Stück Kuba. Ab Holguin legen wir dann eine etwas längere Etappe bis zur Provinzhauptstadt Camagüey im Bus zurück.

8. Tag: Radtour nach Cayo Guillermo
Über Ciego de Ávila geht es zu den herrlichen Stränden von Cayo Guillermo. Auf dem Bike fahren wir über die lange Dammstraße gewissermaßen quer über das Meer zu unserem heutigen Etappenziel. Es ist Halbzeit auf unserer Tour de Kuba. Zeit um am Strand zu entspannen.

9. Tag: Freizeit am Strand
Wer an dem freien Tag nicht nur entspannen und relaxen will, findet im Hotel eine Fülle von Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Natürlich können Sie auch Cayo Guillermo und Cayo Coco mit dem Bike erkunden. Verpflegung all-inklusive.

10. Tag: Sancti Spiritus & Zuckermühlental
Von Morón aus biken wir westlich bis nach Yaguajay auf einer landschaftlich reizvollen Strecke. Während der Weiterfahrt mit dem Bus besichtigen Sie das bekannte Tal der Zuckerrohrmühlen und halten kurz am mittlerweile historischen ehemaligen Sklaventurm Torre Iznaga. Bei diesem Wachturm wird an das leidvolle Kapitel der Sklavenwirtschaft erinnert. Ankunft am späten Nachmittag in der zauberhaften Kolonialstadt Trinidad.Für das Abendprogramm bietet Trinidad mehrere Bars, in denen die Sonero-Gruppen eine Atmosphäre ganz im Stile des Buena Vista Social Clubs aufkommen lassen! Tauchen Sie ein!

11. Tag: Weltkulturerbe Trinidad
Heute erwartet uns einen Stadtrrundgang in Trinidad, die als eine der schönsten Städte Kubas gilt. Die gemütliche Kolonialstadt ist neben der Altstadt Havanna das größte zusammenhängende Ensemble kolonialer Bauwerke auf Kuba und wurde 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Mit ihren roten Ziegeldächern, kopfsteingepflasterten Straßen, Plazas und Treppen, mit den pastellfarbenen Häusern und historischen Museen ist Trinidad für geschichtlich Interessierte einfach ein Muss. Am Nachmittag unternehmen eine Radtour zur nahegelegenen Playa Ancón mit der Möglichkeit ein erfrischendes Bad zu nehmen.

12. Tag: Cienfuegos - Perle des Südens
Nach einer Stadtbesichtigung radeln entlang der Gebirgslandschaft der Sierra Escambray und der karibischen Küste nach Cienfuegos. Am Nachmittag bleibt Zeit den besonderen Flair der schönen Kolonialstadt zu genießen.

13. Tag: Fahrt in Kubas Westen
Länge Fahrt mit dem Bus gen Westen, zunächst durch endlos erscheinende Zuckerrohrfelder und dann entlang der sogenannten Tabakroute. Nachmittags erreichen Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Kubas: Viñales.Sofern Zeit bleibt unternehmen wir eine erste Erkundung der herrlichen Umgebung mit unseren Rädern. Übernachtung im Hotel.

14. Tag: Viñales
Unsere heutige Radetappe wird noch einmal zu einem gemütlichen Ausflug. Das durch seine Tabakpflanzungen berühmt gewordene Tal von Viñales und mit den steil aufragenden Mogotes lässt sich hervorragend per Rad erkunden. Auf kaum befahrenen Straßen radeln wir zur Comunidad El Moncada und besuchen die Cueva Sto Tomas. Auch zu Mittag essen wir in der Kommune. Auf dem Rückweg Besuch bei einem "Wurzel-Künstler" sowie einer Canopy-Anlage. Das Abendessen findet während einer typischen Guateque-Veranstaltung statt.

15. Tag: Durch den Nationalpark Güira
Auf unserer heutigen Königsetappe geht es von Viñales nach San Diego. Durch den Parque de la Güira erwartet Sie ein Naturspektakel ohnegleichen. Wir tauchen ein in das Tal von Viñales und genießen eine herrliche Etappe durch die Mahagoni- und Zedernwälder der Sierra de Organos.
Am Abend erreichen wir unser Etappenziel San Diego de los Baños. Abendessen im Hotel.

16. Tag: Sierra del Rosario
Auf unserer letzten Etappe fahren Sie auf kaum befahrenen Straßen durch eine malerische Landschaft von San Diego de los Baños Richtung Havanna. Auf der Strecke gibt es immer wieder die Möglichkeit ein Bad in den kristallklaren Bächen zu nehmen. Die letzten ca. 50 km werden wir mit dem Bus zurücklegen um dann noch in diesem Abend unser Hotel in der Hauptstadt des Landes zu beziehen. Bienvenidos a La Habana!

17. Tag: Entdeckungstour Havanna
Entdecken Sie die vielen Kuriositäten dieser geschichtsträchtigen und quicklebendigen Stadt. Sowohl die Altstadt wie auch die neueren Stadtteile werden Sie begeistern.

18. Tag: Adiós Kuba
Den Vormittag haben wir zur freien Verfügung um Havanna auf eigene Faust weiter zu erkunden. Nach dem Mittagessen besuchen wir das farbenfrohe Künstlerprojekt "Callejón de Hamel" (Hamelgasse) der Bürger des gleichnamigen Stadtteils. Anschließend fahren wir zum Flughafen Havanna und treten unseren Flug nach Hause an.

19. Tag: Rückankunft
Willkommen zurück!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: avenTOURa GmbH

Costa Rica cycling
Naturparadies Costa Rica

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unvergessliche Höhepunkte

- Besuch des aktiven Vulkans Arenal
- Relaxen in heißen Thermalquellen
- Bilderbuchstrände an der Pazifikküste
- Fernab der Zivilisation im Regenwald

Warum bereisen Sie das Naturparadies Costa Rica nicht einmal mit dem Fahrrad? Bike-Freunde wissen längst, dass sich ein Land bei einer Radtour noch viel eindrücklicher, authentischer und intensiver erleben lässt. Die von uns ausgesuchte Route führt durch Costa Ricas schönste Landschaften, vorbei an Vulkanen, Naturschutzgebieten und zu den Traumstränden der Pazifikküste. Wir haben eine Reihe spannender Führungen und Besuche eingeplant, lassen aber auch ausreichend Freiraum für individuelle Unternehmungen.

1. Tag: Ankunft in San José
Flug nach San José mit Iberia, Ankunft am Nachmittag und Transfer ins Hotel El Marañon in Ciudad Colón, wunderschön in einem tropischen Garten mit Blick auf den Vulkan Poás gelegen.
Falls Sie einen Tag vorher anreisen, können Sie hier einen Crashkurs Spanisch belegen (gegen Aufpreis).

2. Tag: Ciudad Colón & Kaffeeplantagen
Tropisches Frühstück, allgemeine Infos und Besprechung des Programms, danach Fahrt mit dem Rad über Ciudad Colón und mitten durch Kaffeeplantagen zum Dorf El Rodeo, um einen ersten Eindruck vom Fahrradfahren in Costa Rica zu erhalten; am Nachmittag Ausspannen im tropischen Garten des Hotels und Abendessen.

3. Tag: Downhill Tour - San Carlos - Thermalquellen
Nach dem Frühstück fahren Sie im Kleinbus über die traditionsreiche Stadt Alajuela in das Zentrum des Kaffeeanbaus auf den fruchtbaren Hängen des Vulkan Poás. Wir fahren zum Hängen des Vulkans und von dort aus starten wir unsere Fahrradtour: Zunächst geht es bergab nach Ppasito. Dann überqueren Sie die Zentrale Cordillera über Varablanca am beeindruckenden Wasserfall La Paz vorbei nach San Miguel ins karibische Tiefland und machen eine Pause in der Kaffeekooperative CoopeSarapiqui. Weiter geht es per Bus über Aguas Zarcas in Ihre Lodge, die in der Nähe von Thermalquellen im Regenwald liegt - ideal zum Entspannen nach Ihrem ersten Aktivtag. (Wir biken mit Begleitfahrzeug, so dass man jederzeit absatteln und im "Taxi" weiterfahren kann).

4. Tag: Karibisches Tiefland - Vulkan Arenal
Heute fahren Sie durch Kokos-, Papaya- und Maniokplantagen sowie ausgedehnte Rinderweiden durch das nördliche Flachland und kommen zum aktiven Vulkan Arenal. Am Nachmittag erreichen Sie die kleine Stadt La Fortuna. Der Ort hat sich im Laufe der vergangenen Jahre in eines der touristischen Hauptzentren des Landes gewandelt. Im Zentrum finden sich Geschäfte aller Art, Banken, Restaurants mit einheimischer und internationaler Speisekarte Nach unserer Ankunft in Fortuna können Sie Souvenirs einkaufen, Geld abheben oder einfach einen Café den lokalen Kaffee probieren. Anschließend fahren wir weiter 20 Minuten in unsere Lodge, wo Sie im tropischen Garten bzw. Wald der Lodge entspannen können und jede Menge exotische Vögel beobachten können.

5. Tag: Optionale Aktivitäten - Biken entlang des Arenalsees
Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung und es bieten sich verschiedene Fahrradausflüge z.B. zum berühmten Wasserfall Río Fortuna, zu den Lavafelder des Vulkans, zur Canopy-Tour oder zu den Hängebrücken im Regenwald an.
Sie befinden sich in einer der schönsten Bike - Regionen des Landes: Mit Blick auf den majestätischen Vulkankegel fahren Sie am Nachmittag zum größten See des Landes. Sie umrunden den, von üppiger tropischer Vegetation gesäumten Stausee Arenal auf der Nordseite bis kurz vor Nuevo Arenal, wo Sie in einem kleinen Hotel mit Blick auf den See übernachten.
Mit dem Auto fahren wir bis an dem Eingang des Nationalparks hoch. Ab hier beginnt eine teilweise schwere Schotterpiste und es müssen zahlreiche Flüsse und Bäche durchgefahren werden (Kniehoch).

6. Tag: Río Tempisque - Halbinsel Nicoya - Waldreservat Monte Alto
Morgens fahren Sie im Kleinbus bis zu den Windradfeldern bei Tilarán. Von hier geht es weiter per Rad mit phantastischem Blick auf auf den Vulkan Tenorio nach Tierras Morenas bis Palmira, wo Sie wieder den Bus besteigen. Sie fahren in das pazifische Tiefland hinab bis nach Cañas. Sie setzen das Biken über Feldwege durch Zuckerrohrplantagen nach Bebedero und fast bis zur neuen Brücke über den Río Tempisque fort. Von hier radeln Sie auf die Halbinsel Nicoya bis nach Hojancha ins Waldreservat Monte Alto. Hier schützt eine Bürgerinitiative vorhandene Waldbestände und forstet umliegende Hügel wieder auf, um die Wasserversorgung des Ortes und die Artenvielfalt des Rio Nosara zu sichern; Übernachtung und Abendessen in der einfachen, aber wunderschön mitten im Wald gelegenen Lodge. Auch besteht die Möglichkeit, im halboffenen 1.Stock unter Moskitonetzen zu schlafen - ein ganz besonderes Naturerlebnis!

7. Tag: Vamos a la playa!
Morgens unternehmen Sie eine geführte Wanderung durch das Waldreservat und fahren anschließend über eine idyllische Landstraße durch Wälder und palmenbedeckte Hügellandschaften an den Pazifik nach Carillo, einem der Traumstrände der Halbinsel Nicoya. Nach einem ausführlichen Bad in der palmenbedeckten Bucht fahren Sie nur noch 15 Minuten nach Sámara zu Ihrem Hotel.

8. Tag: Bilderbuchstrände am Pazifik
Heute unternehmen Sie eine Tour nach Norden und kommen zuerst an die Bilderbuchstrände Buena Vista und Barigona, einsam und naturbelassen ohne jegliche Bebauung. Dann geht es weiter nach Garza, einem einsamen Fischerstrand. Diejenigen, die noch weiter nach Norden fahren möchten, können bis Guiones bei Nosara radeln. Übernachtung in Sámara.

9. Tag: Tag zum Relaxen in Sámara
Heute ist Ruhe- bzw. Badetag und Cocktail-Schlürfen angesagt. Wer es etwas aktiver mag, kann sich natürlich auch gerne für eine der folgenden Ausflüge anmelden (optional):
- Bootsfahrt zur Delphinbeobachtung
- Schildkrötenbeobachtung Reservat Camaronal oder Nationalpark Ostional
- Tauchen
- Seekajak oder Schnorcheln
- Ultra-Leichtflug
- Reiten

10. Tag: Fahrt nach Süden
Heute fahren Sie weiter nach Süden über Carillo, Estrada, Nationalpark Camaronal - auch hier landen Schildkröten zur Eiablage an! - Islita, Corazalito, wo Sie eine Badepause einlegen, und weiter nach Bejuco und Coyote. Übernachtung in San Francisco de Coyote.
Wer bereits genug Bewegung hatte, kann alternativ am Pazifikstrand in Sámara bleiben, sich dort für die nächsten drei Tage erholen oder optionale Ausflüge buchen (vgl. Tag 9).

11. Tag: San Ramon - Reserva Karen Mogensen
Heute fahren Sie an riesigen Holzplantagen vorbei in das Zentrum der Halbinsel Nicoya nach San Ramon ins Regenwaldreservat Karen Mogensen, das zu Ehren einer bekannten Umweltschützerin eingerichtet wurde und von der Umweltorganisation ASEPALECO betrieben wird. Das Rad bleibt am Eingang des Reservats zurück und Ihre Wanderung führt am Rio Blanco entlang, einem der schönsten Flüsse des Landes mit unzähligen natürlichen Becken und gigantischen Wasserfällen, die zum Baden laden. Danach erklimmen Sie die Berge des Reservats und übernachten in der Lodge Cerro Escondido, fernab der "Zivilisation" mitten im Regenwald gelegen. Der Strom wird von einer Solaranlage geliefert.
Alternative: Auch der heutige Tag steht zur freien Verfügung in Sámara. Genießen Sie Sonne, Strand und Meer.

12. Tag: Wandern im Regenwald
Sie befinden sich im Paradies: Heute können Sie Wanderungen im Urwald unternehmen z.B. zum Mirador (Aussichtspunkt) mit tollem Blick über den Golf von Nicoya oder auch eine Nachtwanderung. Ebenso lädt der Río Blanco nochmals zum Baden ein und wenn Sie möchten, können Sie auch eine Fahrradtour in die schöne nähere Umgebung machen. Mittag- und Abendessen
Alternative: Der letzte Tag an der Pazifikküste kann entweder erneut am Strand verbracht werden oder durch einen optionalen Tagesausflug gestaltet werden.

13. Tag: Fahrradtour, Fährfahrt und Transfer nach San José
Morgens kehren Sie zum Reservatseingang zurück und radeln über Jicaral und Lepanto am Golf entlang nach Playa Naranjo, wo Sie die Fähre nach Puntarenas nehmen. Dort machen Sie eine Pause an der Strandpromenade des traditionellen Badeortes und radeln anschließend 25 km auf Fahrradwegen zum Hafen Caldera. Hier endet die Fahrradtour und Sie verabschieden sich vom Pazifik. Mit dem Bus fahren Sie nach SAN JOSE in das traditionelle, ehemalige Villenviertel Escalante, 10 - 20 Gehminuten von allen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt entfernt.
Alternative: Per Bustransfer geht es zurück Richtung San José, wo Sie den Rest der Gruppe wiedertreffen.

14. Tag: San José
Heute lernen Sie die Hauptstadt San José mit quirligen Märkten, der alten Post, dem Nationaltheater, Parks und Kulturzentren kennen. Der Nachmittag ist für einen Museumsbesuch oder/und zum Shopping reserviert. Am Abend Abschiedsessen im Hotel

15. Tag: Heimreise oder Verlängerungsprogramm
Je nach Abflugzeit werden Sie zum Flughafen gebracht, um Ihren Rückflug nach Deutschland anzutreten. Wenn Sie noch etwas länger Zeit haben, können Sie optional noch einige Tage länger bleiben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Abstecher an die Karibikküste?

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: avenTOURa GmbH

Mit dem E-Bike durch ganz Cuba
Kulturellen Zentren und wunderbare Natur genießen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unvergessliche Höhepunkte

- Erkundung Kuba auch abseits des Touristenpfades
- Stadtrundfahrt durch Havana mit klassischen Oldtimern
- Durch die Natur mit dem E-Bike und zu Fuß
- Entspannung an den Stränden Kubas
- Besuch einer Zigarrenfabrik
- Kolonialen Flair erleben

Kubas unberührte Natur und kulturelle Vielfalt lassen sich perfekt mit dem E-Bike erkunden, es wird also Zeit sich auf den Sattel zu schwingen und alle Ecken dieser schönen Insel aufzusuchen. Auf dieser Tour besuchen Sie die kulturellen Zentren und wunderbare Natur des Landes. Sie fahren zwischen den Stops auch durch abgelegene Orte und Landschaften um die ganze Insel so authentisch wie möglich zu erleben.

1. Tag: Ankunft auf Kuba
Am Flughafen von Havanna Empfang durch unseren Reiseleiter und Transfer zu unserer Unterkunft.

2. Tag: Stadtrundgang durch Alt-Havanna
Nach dem Frühstück unternehmen wir am Vormittag einen Stadtrundgang durch das historische Zentrum Havannas. Während des Rundganges besichtigen wir einige der Sehenswürdigkeiten rund um die schönen Plätze der kolonialen Altstadt wie z.B. Hemingways Bodeguita del Medio, den Palast der Generalkapitäne oder El Templete und lassen uns vom morbiden Charme der jahrhundertealten Kolonialarchitektur gefangen nehmen.
Am Nachmittag besteht optional die Gelegenheit (gegen Aufpreis von 25 CUC) an einem Salsa Workshop teilzunehmen, damit Du Dich noch mehr mit dem beliebtesten aller kubanischen Tänze vertraut machen kannst. Es werden sich während unserer Reise viele Gelegenheiten bieten, das hier Erlernte zu praktizieren.

3. Tag: Stadtrundfahrt mit klassischen Oldtimern
Am Vormittag unternehmen wir eine nostalgische Stadtrundfahrt mit klassischen Oldtimern, die uns durch Vedado zum Revolutionsplatz "Plaza de la Revolución" und vorbei am Kolumbus-Friedhof zum Diplomaten- und Villenviertel nach Miramar führt. In einem typisch kubanischen "Ranchon" wartet ein Mittagessen.
Anschließend wird erstmals auf die bereitstehenden E-Bikes aufgesattelt. Durch die Alleen von Miramar geht es entlang der berühmten Uferpromenade Malecon zu der Frauenkooperative Velocuba, die eine Fahrradwerkstatt betreibt. Nach einer Vorstellung dieses ungewöhnlichen Projektes können auch noch Justierungen an unseren Bikes vorgenommen werden, bevor der heutige Prolog bei unserer Unterkunft in Vedado endet.

4. Tag: Havanna - Pinar del Rio - Viñales
Nach dem Frühstück geht es heute zunächst mit dem Bus Richtung Westen, in die Tabakprovinz Pinar del Rio. In der quirligen Provinzhauptstadt besichtigen wir eine Zigarrenfabrik, wo wir alles Wissenswerte zu diesem Hauptexportgut Kubas und seiner Verarbeitung erfahren. Im Anschluss geht es dann mit unseren E-Bikes erst Richtung Nordwesten durch die Berge ins Isabel-Maria-Tal und danach zur kleinen Gemeinde Moncada, am westlichen Ausgang des Viñalestales. Nach Ankunft in Viñales lernen wir den kleinen Ort auf einem kurzen Rundgang kennen, bevor wir in familiär geführten Pensionen Quartier beziehen. Das Abendessen lassen wir uns heute in einem der ausgezeichneten Paladare des Ortes schmecken.

5. Tag: Viñales - Mil Cumbres
Heute verlassen wir den idyllischen Ort inmitten der Mogotes-Felsen und Tabakfelder und radeln Richtung Osten in die Berge zum Naturschutzgebiet von Mil Cumbres. Die Route führt uns vorbei am grossen Stausee von Viñales, hin zum ’Pan de Guajaibon’, einem steil aus der Umgebung herauswachsenden schroffen Kegelfelsen und Wahrzeichen der Gegend. Übernachtet wird im kleinen, rustikalen Gästehaus von Mil Cumbres, das idyllisch mitten in der Natur schön in den grünen Hügeln liegt, und eine herrliche Aussicht bietet.

6. Tag: Mil Cumbres - Las Terrazas
Über die Berge geht es heute weiter Richtung Osten nach Las Terrazas, inmitten des Biosphärenreservates der Sierra del Rosario gelegen. Auf unserem Weg biken wir durch die herrliche Natur der Berge und passieren immer wieder kleine Dörfer und Gemeinden, in denen wir das einfache Leben der Landbevölkerung Kubas beobachten können. Am Nachmittag treffen wir bei unserem Etappenziel, dem Hotel Moka am Rande der Gemeinde von Las Terrazas ein, das harmonisch in die tropische Umgebung eingebettet liegt. Während eines Rundganges durch den kleinen Ort erfahren wir mehr über dieses Modelldorf, das in den 70er Jahren für die Bauernfamilien der näheren und weiteren Umgebung idyllisch an einen kleinen See angelegt wurde, und heute ein Zentrum des Ökotourismus auf Kuba ist.

7. Tag: Las Terrazas - Cienfuegos - Guajimico
Heute steht zunächst eine längere Busfahrt auf dem Programm, die uns ins koloniale Zentrum Kubas bringt. Die "Stadt der hundert Feuer" Cienfuegos ist hier unser erstes Ziel. Das französisch angehauchte Zentrum der Stadt mit seiner Fussgängerzone und dem zentralen Platz lernen wir während eines Spazierganges kennen. Ein Besuch im Teatro Tomas Terry - hier trat in früheren Hochzeiten der Stadt schon der berühmte Sänger Caruso auf - ist ebenso eingeplant wie eine Stipvisite zum Palacio del Valle, einem faszinierenden Gebäude mit spanisch-maurischen Architekturelementen, das auf der Halbinsel Punta Gorda liegt, die in die Jagua-Bucht hineinragt. Im Anschluss an den kurzen Rundgang satteln wir auf und radeln durch die hügelige Landschaft von Cienfuegos an die Karibikküste, die wir bei Guajimico erreichen, einem kleinen Hotel im Bungalowstil, die für heute unsere Unterkunft ist.

8. Tag: Guajimico - Topes de Collantes
Mit unseren E-Bikes geht es nach dem Frühstück in die nahe Sierra Escambray. Auf pistenartigen Wegen durchfahren wir die begrünte Bergwelt, immer wieder durch herrliche Ausblicke belohnt! Durch die kleinen Orte La Sierrita, San Blas und Cuatro Vientos fahren wir zum Naturwanderweg Sendero Nengoa und zum Parque Guanayara inmitten des Naturschutzgebietes von Topes de Collantes, wo wir uns inmitten der herrlichen Natur die Beine vertreten, und in kleinen Flüssen und Wasserfällen ein Bad nehmen können. Den Abschluss des heutigen Tagesprogrammes bildet ein Besuch der ’Casa del Cafe’, wo wir mehr zum Anbau und Weiterverarbeitung der Kaffeepflanze erfahren. Übernachtet wird in einem Hotel inmitten des Luftkurortes von Topes de Collantes, wunderschön eingebettet in die Natur.

9. Tag: Sierra del Escambray - Trinidad
Wir beginnen den Tag mit einer Wanderung durch die herrliche Natur bei der Finca Codina bevor wir uns gegen Mittag wieder auf die Sättel schwingen und auf einer abenteuerlichen Fahrt hinab auf der engen Serpentinenstrasse die Bergwelt der Sierra Escambray Richtung Trinidad verlassen! Immer wieder ergeben sich spektakuläre Ausblicke hin zum karibischen Meer und dem nahen Kolonialstädtchen von Trinidad, das wir am Nachmittag erreichen. Bevor wir bei familiär geführten Privatpensionen einchecken, unternehmen wir noch einen Rundgang durch den kolonialen Ort, seit 1988 UNESCO-Weltkulturerbe, und mit seinen buntbemalten Häusern, den roten Ziegeldächern und Türmchen, sowie verwinkelten Gassen mit Kopfsteinpflaster eine der Hauptattraktionen im zentralen Kuba.

10. Tag: Tal der Zuckerrohrmühlen und Playa Ancón
Mit unseren E-Bikes machen wir heute einen Ausflug ins nahe "Tal der Zuckerrohrmühlen". Hier wurde von den ins Land gebrachten afrikanischen Sklaven, das Zuckerrohr angebaut und geerntet, dem die spanischen Kolonialherren ihren Reichtum verdankten! Wir besuchen die Manaca Iznaga, Villa eines der reichsten Zuckerbarone Trinidads, die mit dem nahen Glockenturm noch von dieser Epoche zeugt! Zu Mittag essen wir rustikal in der nahen Finca Guachinango, einheimische kreolische Küche ist heute angesagt. Den Nachmittag haben wir heute zur freien Verfügung, die nahe Playa Ancon lädt zum Baden und Erholen ein.

11. Tag: Trinidad - Bayamo
Ein langer Fahrtag im Bus steht uns heute bevor um in die östlichen Provinzen Kubas zu gelangen. Mittags machen wir einen Stop in Camagüey, einer der grösseren Städte des Landes mit schönem kolonialen Zentrum. Am frühen Abend erreichen wir schliesslich das schöne Städtchen Bayamo, auch "Stadt der Kutschen" genannt. Es bleibt Zeit für einen Spaziergang durch das kleine, schön restaurierte koloniale Zentrum rund um den Parque Cespedes, der seinen Namen dem hier geborenen Freiheitskämpfer verdankt.

12. Tag: Bayamo - Marea del Portillo
Um an die Südküste zu gelangen müssen wir heute mit unseren E-Bikes die grosse Sierra Maestra umfahren, die wie ein Sperrgürtel Bayamo vom Karibischen Meer trennt! Der Bus bringt uns zum Ausgangspunkt der Radtour nahe Bartolome Maso, schon hier haben wir einen herrlichen Blick auf die nahen, geschichtsträchtigen Berge, die Fidel Castro und seinen Mitstreitern als Unterschlupf und Ausgangspunkt für die Revolution Mitte des 20. Jahrhunderts dienten! Entlang der Berge geht es zunächst nach Westen, wo wir bei Cinco Palmas an den Ort gelangen, der den kubanischen Revolutionären heilig ist. Hierher hatten sie sich nach ihrer Ankunft 1956 vor den Batista-Truppen flüchten können, und mit den übriggebliebenen 14 Mann startete Fidel von hier aus seine letztlich erfolgreiche Revolution. Danach wird ein Ausläufer der Sierra Richtung Süden überquert bevor wir beim Fischerstädtchen Pilon endlich das Meer erreichen. Zuletzt radeln wir noch einige Kilometer ostwärts um zur schönen Meeresbucht von Marea del Portillo mit ihrem feinen schwarzen Sand zu gelangen, unserem heutigen Etappenziel!

13. Tag: Marea del Portillo - Chivirico
Auf einer der Traumstrassen Kubas, entlang der Südküste der Sierra Maestra und dem Karibischen Meer radeln wir heute Richtung Santiago de Cuba. Aufgrund der schlechten Strassenbedingungen, Wirbelstürme und das Meer haben an der Strasse ihre zerstörerischen Spuren hinterlassen, werden wir auf der heutigen Etappe von einem geländegängigem Jeep begleitet. Vorbei am Pico Turquino, mit 1974 Metern Höhe höchster Berg Kubas, geht es rund 80 Kilometer zum Küstenort Chivirico, wo wir im dortigen Hotelresort an einer Badebucht unsere Zimmer beziehen. Unterwegs geniessen wir immer wieder die herrlichen Aussichten auf die grünen Berge der Sierra Maestra, das tiefblaue Meer und spektakuläre, einsame Buchten.

14. Tag: Chivirico - Santiago de Cuba
Der heutige Vormittag dient uns zur Erholung von den vorangegangenen Radetappen, wir geniessen sie am Strand unseres Baderesorts. Am Nachmittag geht es schliesslich ins knapp 60 Kilometer entfernte Santiago de Cuba, kurz vor Einfahrt in die Stadt besuchen wir noch den Ifigenien-Friedhof, wo unter anderem Jose Marti und Fidel Castro begraben liegen.

15. Tag: Santiago de Cuba
Am Vormittag besichtigen wir auf einem Rundgang durch das Zentrum Santiagos einige der Sehenswürdigkeiten, der ehemaligen Hauptstadt Kubas. Unter anderem stehen das älteste Kolonialgebäude Kubas, die Casa Velazquez, der zentrale Parque Cespedes, sowie die Moncada-Kaserne, Schauplatz eines gescheiterten Umsturzversuches von Fidel Castro im Jahre 1953 auf dem Programm. An der nahen Playa Siboney verbringen wir dann einen geruhsamen Nachmittag am Strand, bevor wir uns ins Nachtleben der "Heldenstadt" Santiago stürzen können um am letzten Abend unserer Rundreise Abschied von Kuba zu nehmen!

16. Tag: Hasta la próxima !
Der Vormittag steht uns für letzte Unternehmungen oder Einkäufe zur freien Verfügung, bevor uns zur Mittagszeit ein Transfer nach Holguin bringt, von wo aus wir die Heimreise antreten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: avenTOURa GmbH

Gomera active
Die kleine Insel im atlantischen Ozean mit wilder und abwechslungsreicher Geographie

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unvergessliche Höhepunkte
· Erlebnisreiche 15-tägige Tour mit zahlreichen Exkursionen
· Zwei erlebnisreiche Entdeckertouren
· Vier abwechslungsreiche Wanderungen in allen Inselteilen
· Wahlweise zwei Mountainbike-Touren
· Erkundung im Nationalpark Garajonay - UNESCO Welterbe der Menschheit
· Relaxen im Valle Gran Rey im sonnenreichen Südwesten

La Gomera ist eine kleine Insel im atlantischen Ozean, die durch ihre wilde und abwechslungsreiche Geographie fasziniert. Uns erwarten neben Küstenregionen vor allem grandiose Berglandschaften. Vom Herzstück der Insel ausgehend, dem von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit erklärten Silberlorbeerwald, erstrecken sich tief eingeschnittene Schluchten und Täler bis ins Meer. Wir erleben Natur Pur in Landschaften, die sich schnell ändern. Noch eben umrahmt von subtropischer Vegetation mit Palmen, Agaven und Kakteen, erblicken wir plötzlich Blumenwiesen und kurz darauf Pinienwälder und im Hintergrund Felsriesen oder Schlote längst erloschener Vulkane. Während sich im Norden die feuchtigkeitsspendenden Passatwolken wie Watte ins Bergmassiv schieben, erblicken wir blauen Himmel und Sonne im Süden. La Gomera ist wie ein Mikrokontinent - ein Paradies für Wanderer und Naturfreunde.

1. Tag: Ankunft im Valle Gran Rey
Anreise zu unserer Unterkunft Apartamentos Tres Palmeras. Die schöne Appartementanlage mit Pool liegt direkt am Meer und nur wenige Meter vom Strand entfernt im Ortsteil La Playa des Valle Gran Reys. Zu Fuß ist es nicht weit zur legendären "Playa Inglés" oder zur Promenade mit seinen zahlreichen Bars, Cafés und Restaurants. Die großzügig geschnittenen Appartements haben alle Bad, Schlafzimmer, Küche mit Wohnraum und Balkon oder Terrasse. Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

2. Tag: Ortsrundgang & Wanderung zum Wasserfall
Wir unternehmen zunächst eine kleine Rundtour durch das Valle Gran Rey. Wir zeigen Ihnen, wo die schönsten Strände, die besten Bars und Cafes sind, wo Sie Bikes ausleihen und weitere Exkursionen an den freien Tagen reservieren können. Im Anschluss beginnt unsere erste Wandertour zum Eingewöhnen und wir gelangen in ein fruchtbares Seitental des Valle Gran Rey. Durch dichten Schilfdschungel geht es aufwärts im Bachbett der Schlucht. Wir können uns am Wasserfall erfrischen, bevor wir uns auf den Rückweg machen.
F
Wanderzeit ca. 3-4 Stunden, 8 km, ca. ?300?300Hm + 5 km Stadtrundgang

3. Tag: Entdeckertour - Gomeras Bergdörfer & Nationalpark
Auf dieser abwechslungsreichen Rundwanderung erfahren Sie viel über die Besonderheiten der Natur, Kultur und der Lebensweise auf Gomera. Von Las Hayas aus geht es vorbei an Terrassenfeldern zum ältesten Teil des Nationalparks. Auf einem schönen Wald Pfad gelangen wir immer tiefer in die üppige Vegetation des immergrünen Nebelwaldes mit seinen moosbehangenden Baumheiden, Gagelbäumen und Farnen. Am Ende der Wanderung kehren wir in einem der ältesten Berggasthöfe der Insel ein und lernen dabei die ländliche kanarische Küche kennen. Das vegetarische Menü ist im Preis enthalten.
F A
Wanderzeit ca. 3-4 Stunden, 11 km, ca. ?350 ?350 Hm

4. Tag: Relaxen oder optionale Aktivitäten
Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verüfung. Sie können ihn zum Entspannen nutzen oder vor Ort fakultative Ausflüge mit Wandern, Biken, Bootstour, Kajaktour, Stand-Up-Paddling etc. buchen.
F

5. Tag: Wahl zwischen Mountainbike-Tour und Wandern
Mountainbike-Tour zum Pico de Garajonay: Unsere Tour mit dem Mountainbike beginnt im Herzen des Nationalparks. Wir starten vom "Pajarito" aus zum höchsten Punkt der Insel, dem Pico de Garajonay (1487 m). Von hier aus geht es hinab zur Hauptstraße und dann auf schönen und gut ausgebauten Pisten Richtung El Cercado und weiter auf der Strasse nach Las Hayas zur Einkehr. Nach der Rast geht es durch die Weinberge auf einem schönen Trail nach Arure. Als Krönung erwartet uns eine spektakuläre Abfahrt bis ins Valle Gran Rey.
Alternative Wanderung "Die höchsten Gipfel": Ein überwältigendes Erlebnis ist die Besteigung der beiden höchsten Gipfel La Gomeras, die den Ureinwohnern als Kultstätten dienten. Der Garajonay ist mit 1487 Höhenmetern der höchste Berg der Insel. Von hier aus hat man einen überwältigenden Blick über die gesamte Insel sowie auf die Nachbarinseln Teneriffa, La Palma und El Hierro. Der Abstieg erfolgt zunächst auf einer aussichtsreichen Forstpiste und anschließend auf einem steinigen Hirtenpfad entlang einer tief eingeschnittenen Schlucht. Der anschließende Aufstieg zur "Fortaleza", dem herausragenden Tafelberg von Chipude und die spektakuläre Aussicht vom Hochplateau, gehören sicherlich zu den unvergesslichen Eindrücken auf dieser Wanderreise.
F
Streckenlänge ca. 40 km, ? 450 Hm
Wanderzeit ca. 4 Stunden, 10 km, ca. ?500 ?400 Hm

6. Tag: Wanderung in Vallehermoso - dem "zauberhaften Tal"
Der Einstieg unserer heutigen Wanderung ist an der Plaza von Vallehermoso. Von hier aus geht es zunächst bergauf zum Stausee "Encantadora". Malerisch eingebettet in das Felsmassiv, wirkt der See wie verzaubert und bietet tolle Fotomotive. Auf einem schmalen Wanderpfad durch den grünen und vegetationsreichen Inselnorden, gelangen wir zum Aussichtspunkt und Restaurant "Roque Blanco". Von hier aus haben wir einen großartigen Blick ins obere Tal von Vallehermoso. Nach einer ausgiebigen Mittagspause, folgen wir einem alten Verbindungspfad, der sich in weiten Serpentinen direkt am Fuße des majestätischen Felsen "Roque Cano" vorbei in das Tal hinunterwindet. Gemeinsames Abendessen im Valle Gran Rey.
F A
Wanderzeit ca. 4-5 Stunden, 11 km, ca. ?550 ?550 Hm

7. Tag: Entspannen oder weiter erkunden
Heute steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung: Wählen Sie Entspannung oder buchen Sie vor Ort eine Exkursion.
F

8. Tag: Tag zur freien Verfügung
Auch heute können Sie selbst entscheiden, wie sie den freien Tag nutzen möchten.
F

9. Tag: Ortsrundgang & Wanderung von Arure ins Valle Gran Rey
Das Programm geht weiter: Nach einem kurzen Transfer erreichen wir das idyllisch gelegene Dorf Arure. Der Ort ist Ausgangspunkt dieser schönen Wanderung, die uns über eine Hochfläche zum "Mirador Cesar Manrique" und von dort aus zurück nach Valle Gran Rey bringt. Während der Tour begleiten uns stets grandiose Ausblicke. Anschließend zeigen wir Ihnen bei einer kurzen Orientierungsrunde durch das Valle Gran Rey, wo die schönsten Strände, die besten Bars, Restaurants und Cafes sind, wo Sie Bikes ausleihen und welche zusätzlichen Exkursionen Sie an den freien Tagen machen können.
F
Wanderzeit ca. 3-4 Stunden, 8 km, ?100 ?800 Hm + 5 km Stadtrundgang

10. Tag: Entdeckertour im grünen Norden
Eine spannende Exkursion führt uns in den grünen Norden La Gomeras. Im Besucherzentrum des Nationalparks erfahren wir viel über die Kultur und Geschichte der Insel und entdecken so manche landestypische Tradition. Eine kurze Wanderung führt uns durch eine pittoreske Landschaft zu einer spektakulären Aussichtsplattform. Wir schauen hinunter nach Agulo, das schönste Dorf der Insel. Hier ist alles "Banane" und wir erfahren einiges über die Bedeutung dieser wichtigen Tropenfrucht für die Insel. Ein "Tapas-Essen" mit spanischen und kanarischen Spezialitäten rundet unseren Entdeckertag durch den Inselnorden ab, bevor es zurück nach Valle Gran Rey geht.
F A
Wanderzeit ca. 2 Stunden, 5 km, ca. ?150 ?150 Hm

11. Tag: Relaxen am Meer oder optionale Ausflüge
Relaxtag oder fakultative Ausflüge mit Wandern, Biken, Bootstour, Kajaktour, Stand-Up-Paddling etc. Buchung vor Ort möglich.
F

12. Tag: Ausflug mit dem Mountainbike oder zu Fuß
Mountainbike-Tour durch den Nationalpark und die Bergdörfer: Der Rastplatz La Laguna Grande ist Ausgangspunkt unserer heutigen Biketour. Entlang ruhiger Nebenstraßen und Pisten geht es zu sagenhaft schönen Aussichtspunkten der Insel. Unsere Tour führt uns zunächst durch den Nationalpark in das abgelegene Bergdorf Igualero. Vom Mirador genießen wir den Ausblick auf den Tafelberg "Fortaleza". Von dort geht es erneut in den Nationalpark, wo wir auf gemächlichen Pisten und Nebenstraßen die Bergdörfchen El Cercado, Las Hayas und Arure erreichen. Zum Abschluss erwartet uns eine 10 km lange Abfahrt durch die oberen Ortsteile des Valle Gran Rey zurück nach La Playa. Gemeinsames Abendessen im Valle Gran Rey
Alternative Wanderung Nationalpark "Garajonay": Sicherlich ein absoluter Höhepunkt einer jeden Aktivreise nach La Gomera stellt das Durchwandern des "Parque Nacional de Garajonay" dar, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt wurde. Immergrüne Lorbeerbäume, meterhohe Baumheide, Riesenfarne und viele endemische Pflanzen lassen uns eine faszinierende Natur erleben. Mystisch verzaubert wirkt dieser Urwald, wenn er wie so oft in Passatwolken gehüllt ist. Im Weiler El Cedro kehren wir in einer urigen Bar ein (nicht im Preis enthalten). Anschließend geht es auf einem reizvollen Waldpfad bergauf zu einem Aussichtsplatz mit spektakulärem Blick auf die Vulkanfelsen.
F A
Streckenlänge ca. 40 km, ?300 Hm
Wanderzeit ca. 4-5 Stunden, 11,5 km, ca. ?500 ?400 Hm

13. Tag: Wanderung "Santa Clara"
Von den Quellen von Epina geht es auf einem aussichtsreichen Höhenweg zur abgelegenen Waldkapelle der "heiligen Clara". Dabei genießen wir traumhafte Ausblicke auf die Westküste Gomeras, die Nachbarinsel La Palma und die Weiler Tazo und Alojera mit ihren ausgedehnten Palmenhainen. Mit etwas Glück können wir den Palmbauern bei der Gewinnung des Palmensirups zusehen. Von unserem Rastplatz an der Kapelle geht es stets bergab auf einem gut ausgebauten Wanderweg mit schönen Fotomotiven in das Tal von Vallehermoso, wo wir in einer Bar an der Plaza einkehren.
F
Wanderzeit ca. 4-5 Stunden, 10 km, ca. ?100 ?600 Hm

14. Tag: Letzter Tag zur freien Nutzung
An Ihrem letzten Tag in La Gomera können Sie noch einmal am Strand relaxen oder die Zeit für einen optionalen vor Ort gebuchten Ausflug nutzen.
F

15. Tag: Abreise
Fähre nach Teneriffa, Transfer zum Flughafen und Heimflug.
F

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: avenTOURa GmbH