Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Rennradtour in den Bayrischen Voralpen
Seenrundfahrt ab Garmisch

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Am Rande der bayerischen Alpen befindet sich eine wunderbare Landschaft mit Flüssen und Seen, auch "Blaues Land" genannt. Diese Region bietet Rennradfahrern jede Menge Abwechslung. Auf dieser Rennradreise radeln Sie durch das wunderschöne hügelige Voralpenland vorbei an zahlreichen Seen.

Ihre Tour beginnt in Garmisch-Partenkirchen, wo Sie das Panorama der Zugspitze und eine gesellige Kleinstadt willkommen heißen. Durch das Isartal radeln Sie hinüber zum Tegernsee und weiter in die Kurstadt Bad Tölz. Durch die ländliche Region mit ihren Klöstern und Kirchtürmen geht es weiter zum Kochel- und Staffelsee und schließlich durch das Ammertal zurück ins Werdenfelser Land.


Route:

1. Tag Garmisch-Partenkirchen - individuelle Anreise

2. Tag Garmisch Partenkirchen - Isartal - Tegernsee - Bad Tölz, ca. 95 km / 1.030 hm
Gleich zum Start ein Aufstieg nach Klais und dann wunderschön entlang der ursprünglichen Isar zum Sylvensteinspeicher mit seiner mächtigen Staumauer. Anschließend radeln Sie durch das Walchental zum Tegernsee, wo das Hofbräuhaus eine ideale Raststelle ist. Vorbei an kleinen Siedlungen radeln Sie über eine Bergkuppe hinüber in die Kurstadt Bad Tölz.,

3. Tag Bad Tölz - München - Bad Tölz, ca. 105 km / 1.100 hm
Entlang der Isar fahren Sie nach München und auf der Rückfahrt durch das wunderschöne Alpenvorland mit seinen zahlreichen Weilern und der bäuerlichen Landschaft. Im Hintergrund sehen Sie die nahen Alpen. Optional können Sie mit dem Zug nach München fahren und anschließend durch den Perlacher Forst nach Deisenhofen radeln. Ab Dietramszell sind an schönen Tagen die Berge zum Greifen nahe.

4. Tag Bad Tölz - Walchensee - Kochelsee - Murnau, ca. 85 km / 945 hm
Das Isartal fahren Sie bergauf zum Walchensee und in Serpentinen in rasanter Fahrt wieder hinunter zum Kochelsee. Ein wunderbares Bergpanorama begleitet Sie entlang der Route. Weiter geht es am Rande des Murnauer Mooses nach Murnau.

5. Tag Rundfahrt Blaues Land, ca. 80-100 km / 1.100 hm
Die Runde durch das ’Blaue Land’ führt vorbei an zahlreichen kleinen und größeren Seen im Alpenvorland. Sie radeln hoch zum Starnberger See und vorbei an den Osterseen zurück nach Murnau. Bei der kürzeren Variante lassen Sie einfach eine Schleife aus. Wunderschöne Landschaft mit zahlreichen Weilern und wunderbaren Panoramen Blicke auf die umliegenden Berggipfel.

6. Tag Murnau - Oberammergau - Eibsee - Garmisch Partenkirchen, ca. 90 km / 1.250 hm
Gemütlich radeln Sie entlang des Staffelsees und anschließend durch eine saft hügelige Landschaft mit blühenden Wiesen. Ein anspruchsvoller Anstieg erwartet Sie über den Ettaler Sattel und später noch hoch zum Eibsee. Bekannt ist sicherlich Oberammergau und das Schloss Linderhof. Ein Höhepunkt zum Abschluss Ihrer Reise ist eine Seilbahnfahrt zur Zugspitze (nicht inkl.).

7. Tag Garmisch-Partenkirchen - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel:
Garmisch-Partenkirchen

Reisetermine:
Anreise täglich 17.04. - 17.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 475 km bei ca. 5.300 hm
täglich Ř 95 km bei Ř 1.000 hm

Streckencharakteristik:
Die Routen verlaufen in hügligem bis bergigem Gelände, überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gute Grundkondition ist auf jeden Fall erforderlich. Steilere Abfahrten sollten für Sie kein Problem sein. Keine langen, dafür aber viele kurze Anstiege.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Bozen-Venedig
Südtirols Dolomiten & Venetiens Adria

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Tour ans Mittelmeer finden Rennradfahrer alles, was sie lieben - Serpentinenstraßen, rasante Abfahrten und ausgedehnte Flachstrecken zum Tempo machen und Windschattenfahren.

Zu Beginn werden die Dolomiten von Norden bestaunt, bevor es dann über die bekanntesten Dolomitenpässe durch die sagenumwobenen "Bleichen Berge" geht. Die Drei Zinnen, der Misurinasee und die Olympiastadt Cortina d’Ampezzo sind nur einige der Highlights dieser abwechslungsreichen Strecke.

Durch das Voralpengebiet führt die Strecke weiter nach Bassano del Grappa. Die Umgebung von Bassano ist bei Roadracern besonders beliebt. Von hier gelangen Sie nun langsam in die Ebene. Nach einem kurzen Abstecher nach Asolo, die "Stadt der hundert Horizonte", wartet die Modestadt Treviso auf Sie. Entlang des Flusses Sile fahren Sie der Serenissima entgegen. Die Lagunenstadt Venedig ist prunkvolles Endziel Ihrer Rennradreise durch das abwechslungsreiche Oberitalien.


Route:

1. Tag Bozen - individuelle Anreise
Startpunkt unserer Rennrad-Reise zur Adria ist die Südtiroler Landeshauptstadt Bozen, regelmäßiger Etappenort des Giro d’Italia. Sie ist die stimmungsvolle Verbindung zwischen deutscher & italienischer Kultur und liegt inmitten des größten Weinbaugebietes Südtirols. Bevor es auf Tour geht, bummeln Sie durch die wundervolle Altstadt, vorbei an den Bozener Lauben, dem Alten Rathaus und dem Batzenhäusl.

2. Tag Bozen - Corvara - Toblach, ca. 120 km / 2.200 hm
Morgens erfolgt ein Transfer nach Corvara. Hier erwarten Sie 4 aufeinander folgende Bergpässe, Anstiege, die in die Geschichte des Radsports eingegangen sind und von Champions wie Coppi, Bartali, Merckx, Pantani, Contador erzählen. Die sagenhaften Pässe, die Farbe der Felsen, der Duft der Bergluft machen diese Gegend fast mystisch. Im letzten Teil der Etappe geht es stark bergab, also lassen Sie sich von der km-Angabe nicht täuschen. Variante (80 km) ohne Sella Ronda.

3. Tag Toblach - Cortina d’Ampezzo, ca. 100 km / 2.500 hm
Die Route führt durch das Landro-Tal zu Füßen der Drei Zinnen, leichter Anstieg hinauf zum Passo Cimabanche, dann hinunter nach Cortina d’Ampezzo. Von hier aus geht es hinauf zum Passo Falzarego, 1200 m Höhenunterschied auf 17 km. Schnelle Abfahrt bis Colle Santa Lucia, von wo aus Sie seine Majestät den Passo Giau erklimmen.
Variante ohne Passo Falzarego (70 km) Beide Routen sind sehr schön und schließen den Passo Giau mit ein, eine Bergstrecke, die als die unbestrittene Königin der Dolomiten gilt.

4. Tag Cortina d’Ampezzo - Belluno, ca. 100 km / 2.500 hm
Sie fahren nochmals zum Passo Giau hinauf: von der Passhöhe aus fahren Sie Richtung Selva di Cadore, dann Anstieg zum Staulanzapass, 6 km mit 8% Steigung. Vom Staulanzapass fahren Sie hinunter nach Zoldo, dann nehmen Sie den Passo Duran in Angriff mit einer anfänglichen Steigung von 12%. Die heutige Etappe endet mit einer 40 km langen Abfahrt nach Belluno. Diese Etappe war 2012 Etappenstrecke beim Giro d’Italia, wir schlagen Sie Ihnen hier in Gegenrichtung vor... Sie ist dann nicht etwa leichter, ganz im Gegenteil, der Passo Duran von dieser Seite her bringt Atem und Beine ganz schön zum Pumpen! Eine herrliche Landschaft leistet Ihnen stets Gesellschaft. Variante (80 km) ohne Staulanzapass.

5. Tag Belluno - Valdobbiadene, ca. 70 km / 1.000 hm
Heute geht es durch eine leicht hügelige Gegend, die an die Toskana erinnert, bis Sie nach Valdobbiadene, eingebettet in seine berühmten Prosecco-Weinberge, kommen. Die Etappe führt Sie hinauf zum Passo San Boldo und Passo Pianezze, zwei historische Bergstrecken für die Profis. Faszinierende Strecke durch die beiden Hügelpässe. Wieder Energie auftanken mit einem Glas guten Wein ist hier praktisch Pflicht.

6. Tag Valdobbiadene - Treviso, ca. 70 km / 1.000 hm
Von Valdobbiadene aus fahren Sie nach Süden, dann Anstieg nach Montello. Nach der Abfahrt erreichen Sie die Poebene, in der Sie dann bis Treviso fahren. Auf dieser Straße kommen Sie durch Maser, wo Sie die Villa Barbaro, ein Juwel des Architekten Andrea Palladio, bewundern können. Sie haben hier die Wahl und können auch mehr als einen Anstieg versuchen oder aber Sie fahren über die 13 km lange Straße über den Hügelrücken schnell nach Treviso, und haben dann noch genügend Zeit, diese wunderschöne Stadt zu besichtigen.

7. Tag Treviso - Mestre - Venedig, ca. 50 km / 300 hm
Folgen Sie dem Lauf des Flusses Sile bis nach Casale. Am Ende erwartet Sie Venedig für einen Abendspaziergang. Übernachtet wird in Mestre (auf Anfrage und gegen Aufpreis auch in Venedig). Widmen Sie diesen Tag Venedig, dieser weltweit einzigartigen Stadt! Wenn Sie jedoch keinesfalls auf eine Ausfahrt mit dem Rad verzichten wollen, empfehlen wir Ihnen eine Fahrt durch die Hügel von Asolo und Castelfranco und von dort wieder zurück nach Mestre

8. Tag Mestre/Venedig - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bozen / Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise Sonntags vom 25.04.- 26.09.
Sondertermine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute:
gesamt ca. 510 km bei ca. 9.500 hm
täglich Ř 85 km bei Ř 1.600 hm

Streckencharakteristik:
Diese ist eine anspruchsvolle Tour, da die Strecken bis auf viele berühmte Gipfel des Giro hinauf führen. Alternativ gibt es auch einfachere Routen bis zum nächsten Hotel.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Salzkammergut
Seenrundfahrt im Alpenvorland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Voralpen rundum die Stadt Salzburg bieten wunderbare Rennradetappen, die man je nach Leistungsstufe gut anpassen kann. Ideale kleine Straßen führen Sie hinauf zu Bergseen und hinein in das Salzkammergut.

Will man das Bundesland Salzburg verlassen, muss man immer über einen Pass fahren. Auch im Alpenvorland können Pässe durchaus anspruchsvoll sein. Bei dieser Rennrad-Reise sollten Sie darüber hinaus auch die kulturellen Highlights der Region besichtigen. Wann kommen Sie schon zu einer UNESCO Weltkulturerbestätte per Rennrad.

Hallstatt ist der wohl schönste Seeort in Österreich, Bad Ischl, bekannt durch den Kaiser Franz Joseph und Sissi, die Loser Bergstraße bietet einen Traumblick auf den Dachstein Gletscher und die Niedrigen Tauern. In der wundervollen Seenlandschaft kommt aber auch die Kulinarik nicht zu kurz. Unsere Rennrad-Reise bietet Ihnen sportliche Touren inmitten einer wundervollen Traumlandschaft.


Route:

1. Tag Salzburg - individuelle Anreise
Salzburg ist eine herrlich sympatische Kulturstadt. Prägend sind nicht nur Mozart und die Salzburger Festspiele, auch Kunst und Literatur sind hier zu Hause. Die Altstadt Salzburgs gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird überragt von der eindrucksvollen Festung Hohensalzburg aus dem 11. Jh. Nach einigen verführerischen Mozartkugeln freuen Sie sich auf ein paar herrliche Rennradtage durch das Voralpenland.

2. Tag Salzburg - Rundfahrt Königssee, ca. 70-90 km bei 450-1.450 hm
Dies ist ein Tag zum Einrollen mit kleinen Steigungen und langen Abfahrten. Sie fahren rundum den Untersberg zum berühmten Königssee. Auf einer schnurrgeraden Straße radeln Sie von Berchtesgaden nach Grödig und können hier herrlich im Windschatten Ihres Vordermanns fahren. Wer etwas ambitioniert unterwegs ist, dreht noch eine Runde auf der Roßfelder Höhenstraße.

3. Tag Salzburg - Hallstatt/Bad Goisern, ca. 85-105 km bei 750-1.250 hm
Die Stadt Salzburg verlassen Sie auf einem Radweg. Dann stehen 2 Routen zur Auswahl. Sie können dem Tauernradweg entlang des Salzachtales folgen oder über einen Höhenweg tief hinein ins Lammertal fahren. Anschließend geht es über den Pass Gschütt (957 m) ins Gosautal. Wer noch Luft hat, sollte unbedingt hinauf zum Gosausee fahren, wo sich der Dachstein Gletscher im See spiegelt. Anschließend geht’s abwärts zum Hallstättersee.

4. Tag Hallstatt/Bad Goisern - Rundfahrt ins Ausseerland, ca. 80-105 km bei 700-1.050 hm
Mit dem Zug fahren Sie ins Ausseerland. Je nach gewählter Route geht es hoch zur Tauplitzalm oder zum Loser. Gleich zum Start fahren Sie vorbei an der berühmten Flugschanze Kulm und kommen nach Bad Mitterndorf. Jetzt queren Sie einen kleinen Pass hinüber zum Grundlsee, wo Sie zurück zum geheimnisvollen Toplitzsee radeln können. Die Alternativroute führt zum romantischen Altausseer See und hier geht es hinauf zum Loser. Wunderbare Bergstraßen gewähren einen sensationellen Ausblick. Zurück geht es über Bad Aussee und den kleinen Koppenpass zum Hallstättersee.

5. Tag Hallstatt/Bad Goisern - St. Georgen, ca. 70-90 km bei 550-750 hm
Sie folgen der Seeuferstraße am Hallstättersee nach Bad Goisern, wo Sie gemütlich der Traun in die Kaiserstadt Bad Ischl folgen. Nehmen Sie sich Zeit für Besichtigungen, denn heute haben Sie eher eine gemütliche Runde. Weiter folgen Sie der Traun bis Sie zur Kreuzung ins Weißbachtal kommen. Kurz geht es ein Stück hoch und dann immer leicht abwärts bis zum Attersee. Links herum folgen Sie der Seeuferstraße und anschließend fahren Sie durch eine Wald- und Wiesenlandschaft hinauf in den Attergau.

6. Tag St. Georgen - Rundfahrt Attergau, ca. 85 km bei 790 hm
In leicht hügeligem Gelände radeln Sie vom Attersee hinüber zum Traunsee, wo sich die bekannte Stadt Gmunden befindet. Entspannen Sie sich bei einem Café an der Seepromenade, denn anschließend geht’s es über den Gmundnerberg zurück zum Attersee. Es erwarten Sie wunderbare Fernblicke auf den Seen und das Tote Gebirge. Alternativ können Sie auch den Tarockradweg abfahren.

7. Tag St. Georgen - Salzburg, ca. 75 km bei 570 hm
Morgens passieren Sie Wiesen und kleine Weilern auf der Strecke zum Mondsee. Am Seeufer geht es in die Marktgemeinde Mondsee mit einem wunderschönen Marktplatz. Ein leicht Anstieg bringt Sie hinauf zum Irrsee. Von hier bietet sich ein wunderbare Blicke auf den See und die umliegenden Berge. Kurz und knackig fahren Sie hinauf zum Sommerholz. Hier haben Sie vor sich das Alpenvorland und hinter sich das Salzkammergut. Leicht hügelig geht es vorbei an Wiesen und Wäldern bis nach Eugendorf. Eine ehemaligen Bahntrasse bringt Sie nun hinunter nach Salzburg. Ein kurzes Stück fahren Sie auf der Strecke der Rad-WM 2008.

8. Tag Salzburg - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Salzburg

Reisetermine 2021:
Anreise täglich vom 17.04.- 17.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 465-550 km bei ca. 3.800-5.900 hm
täglich Ř ca. 75-90 km bei Ř 650-990 hm

Streckencharakteristik:
An jedem Tag werden mehrere Varianten angeboten, damit Sie je nach Anspruch sportlich oder sehr sportlich unterwegs sein können. Wenn immer es geht, werden Hauptstraßen vermieden. Es gibt mehrere Anstiege von 2 bis 5 km, mit einigen steilen Abschnitten.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

TransAlp München - Venedig
Sportive Radreise per Tourenrad & Rennrad

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere sportive Alpenüberquerung TransAlp München - Venedig ist für sportive Tourenradler und Rennradfahrer konzipiert. Sie verbindet verschiedene regionale Radrouten in den Voralpen, in Tirol und Südtirol sowie in Venezien zu einer herrlichen Ferntour von Nord nach Süd quer über die Alpen.

Unterwegs genießen Sie die ganze Vielfalt der Alpenregion. Aus der Bayrischen Landeshauptstadt fahren Sie an den Tegernsee, den Achensee und den Inn, Sie überqueren den legenderen Brennerpass und genießen die malerischen Radrouten in Südtirols Pustertal. In Venetien rollen Sie dann fast nur noch bis zum Mittelmeer.

Das Beeindruckenste an unserer Radreise sind sicherlich die unvergesslichen Alpen-Panoramen und auch kulturell hat die Tour einiges zu bieten. München, Innsbruck, Cortina d’Ampezzo und Venedig lassen auch bei kulturinteressierten Radlern keine Wünsche offen.

So freuen Sie sich mit unserer TransAlp München - Venedig auf einen abwechslungsreichen und spannenden Aktivurlaub in einer der beliebtesten Urlaubsregionen Europas.


Route:

1. Tag München - individuelle Anreise
Die Bayrische Landeshauptstadt zählt sicherlich zu den beliebtesten Städten Deutschlands. Das Stadtbild besticht mit vielfältiger Architektur, u.a der Romanik, Gotik, Renaissance, Barock und der Moderne. Kulturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Der besondere Charme der Stadt beruht aber auf der typischen Bayrischen Lebensweise und Gastlichkeit. Die Maß Bier bei Weißwurst und Brezel gehören für viele Touristen zu einem München-Programm.

2. Tag München - Bad Tölz, ca. 60 km
Zum Auftakt lassen Sie es etwas gemütlich angehen. Je weiter Sie sich von München entfernen, um so uriger werden Landschaft und Dörfer. Sie passieren Otterfing, Holzkirchen und Warngau und nutzen die Gelegenheit für eine gemütliche Einkehr in einem typischen Wirtshaus. Tagesziel ist der malerisch in die Voralpen eingebettete und kristallklare Tegernsee. Hier übernachten Sie in der alten Flößerstadt Bad Tölz.

3. Tag Bad Tölz - Maurach/Jenbach, ca. 70 km
Vom Tegernsee folgen Sie weiterhin der Isar bis zum Sylvensteinsee. Durch den naturpark Karwendel überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze in die Ferienregion Achensee. Sie fahren bis zum gleichnamigen Gebirgssee und können hier bei einer Schifffahrt auf dem Achensee eine herrliche Rast einlegen. Vom Achensee geht es bergab ins Inntal zum heutigen Etappenziel.

4. Tag Maurach/Jenbach - Mühlbach, ca. 95 km + Bahnfahrt
Die Etappe ist etwas anspruchsvoller. Auf dem gut ausgebauten Radweg entlang des Inn fahren Sie in die Landeshauptstadt Tirols, nach Innsbruck. Flanieren Sie hier durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das berühmte "Goldene Dachl" oder unternehmen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit Sprungschanze und Berg-Isel-Museum. Der anspruchsvollste Abschnitt der heutigen Strecke führt von Innsbruck hinauf zum Brennerpass. Die Grenze zwischen Österreich und Italien ist Wasserscheide und Kulturachse. Die schwierigen Abschnitte legen Sie aber per Bahn oder Bus zurück. Vom Brenner radeln Sie auf einer alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste und Mühlbach.

5. Tag Mühlbach - Niederdorf/Toblach, ca. 55 km
Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg durch das Pustertal, vorbei an dem ehemaligen Grenzposten Mühlbacher Klause. Hier stand einst ein antikes Tor zwischen den römischen Provinzen Rätien und Norikum. Entlang des Flusses Rienz gelangen Sie nach Bruneck. Empfehlenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Tagesziel.

6. Tag Niederdorf/Toblach - Pieve di Cadore, ca. 65 km
Der Radweg folgt der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal, vorbei am Toblacher See und einem Soldatenfriedhof des Ersten Weltkrieges. Kurz darauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen und Sie erreichen den Dürrensee. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab in die inmitten einer traumhaften Bergkulisse gelegenen Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo. Stetig leicht bergab fahrend fällt Ihrr Blick auf den Gebirgsstock des Sorapis und die Felsformation der "Fünf Türme" (Cinque Torri). Durch das Boite-Tal radeln Sie bis Pieve oder Calalzo di Cadore.

7. Tag Pieve di Cadore - Conegliano, ca. 80 km
Auf einem neuen, gut ausgebauten Radweg erreichen Sie Longarone. Die Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Weiter geht es nach Conegliano.

8. Tag Conegliano - Venedig Festland/Mestre, ca. 95 km
Die Alpen lassen Sie nun hinter sich und radeln durch die Ebene nach Treviso. Unterwegs lohnt der Halt an den Villen des italienischen Baumeisters Palladio, der im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig hier zahlreiche Prachtbauten errichtete. Auf der Zielgeraden Richtung Adria wird der Fluss Sile Ihr Begleiter nach Venedig Festland, von wo Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der "Serenissima" mit all Ihren Sehenswürdigkeiten aufbrechen können.

9. Tag Venedig Festland/Mestre - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
München / Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag & Sonntag
01.05. - 04.08.
21.08. - 11.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 510 km
täglich Ř 75 km

Streckencharakteristik:
Sehr abwechslungsreicher Tourenverlauf auf asphaltierten Rad- & Wirtschaftswegen, sowie wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gute Grundkondition ist erforderlich. Der anspruchsvollste Abschnitt übe die Alpen (Innsbruck-Brenner) kann mit Bahn oder Bus abgekürzt werden. Die Reise ist für Touren- & Rennradfahrer geeignet.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Innsbruck-Salzburg
Der Alpen-Klassiker

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Dieser Rennradklassiker führt Sie entlang des Alpenhauptkamms von Tirol ins Salzburger Land. Sie starten in Innsbruck und fahren vorbei an kleinen Ortschaften zunächst ins Zillertal. Auf Ihrem Weg können Sie kleine historische Städte mit wunderschönen Straßenzügen und interessanten Sehenswürdigkeiten besuchen. Über den Gerlospass verlassen Sie Tirol und kommen ins Salzburger Land mit dem Nationalpark Hohe Tauern. Vorbei an kleinen Dörfern und Skistationen folgen Sie der Salzach zum wunderschönen Zeller See, in dem sich die Gletscher spiegeln. Weiter geht es jetzt im Saalachtal vorbei an Saalfelden, das eindrucksvolle Steinerne Meer immer im Blickfeld. Entlang der Route finden Sie eindrucksvolle Klammen und Höhlen und in Bad Reichenhall ein nette Altstadt mit einigen Sehenswürdigkeiten. Und zum Abschluss noch ein Höhepunkt, die Festspielstadt Salzburg.


Route:

1. Tag Innsbruck - individuelle Anreise

2. Tag Innsbruck - Achensee - Zillertal, ca. 45-70 km / 760 - 1.1110 hm
Sie verlassen Innsbruck auf dem Inntalradweg und anschließend radeln Sie am Fuße der Nordkette entlang. Vorbei an kleinen Weilern und historischen Kleinstädten kommen Sie nach Jenbach, wo es hoch zum bekannten Achensee geht. Anschließend wieder ins Tal hinunter und über den Inns zum Zillertal, wo Sie übernachten werden.

3. Tag Zillertal - Gerlospass - Krimml, ca. 60-80 km /1.900 hm
Sie folgen kleinen Nebenstraßen hinein ins Zillertal bis Mayrhofen.Von dort geht es anspruchsvoll über den Gerlospass nach Krimml. Genießen Sie die herrliche Landschaft der Hochmoore (Naturschutzgebiet) auf der Passhöhe, bestaunen Sie die interessanten Schautafeln bei der Hangbrücke und den grandiosen Ausblick zu den Krimmler Wasserfällen und ins Krimmler Achental. Die gut ausgebaute Gerlos Alpenstraße ist 12 km lang und windet sich mit einer Maximalsteigung von nur neun Prozent in acht Kehren in die Höhe. Am Nachmittag haben Sie sicherlich noch etwas Zeit, sich die berühmten Krimmler Wasserfälle anzusehen.

4. Tag Krimml - Zell am See, ca. 65-75 km / 425 hm
Wunderschöne flache Etappe im Salzachtal. Vorbei an zahlreichen Wintersportorten radeln Sie teilweise entlang der Salzach. Die Ausblicke auf die Hohen Tauern und die Pinzgauer Grasberge sind beeindruckend. Am lieblichen Zellersee, in dem sich die schneebedeckten Berge spiegeln, endet die Etappe. Wer noch nicht genug hat, macht noch die Runde um den See. Zur Entspannung lädt eine Schifffahrt auf dem See ein.

5. Tag Bergetappe Großglockner, ca. 70-110 km / 2.222-4.890 hm
Der Großglockner ist der höchste Berg in Österreich und eine wunderbare Serpentinenstraße führt Sie hoch auf über 2400 Meter. Die Österreich Rundfahrt führt ebenfalls über die Hochalpenstraße und mit einer Zeitmessung können Sie Ihre Fahrzeit mit den Profis vergleichen. Die Steigung liegt bei 9 und 12 %. (Nochmals Übernachtung in Zell am See)

6. Tag Zell am See - Lofer, ca. 60-70 km / 650-980 hm
Entlang der Seepromenade des Zeller Sees fahren Sie nach Maishofen, und folgen der alten Straße vorbei an kleinen Weilern in Richtung Saalfelden. Weiter geht es in Leogangertal auf einer wunderschönen Route mit Blick auf die Leoganger Steinberge und Almlandschaften hoch zum Grießenpass und schließlich hinunter ins Saalachtal nach Lofer. Wer sich noch etwas auspowern möchte, der kann noch eine Bergetappe hoch zur Loferer Alm oder ins Kirchental zum Pinzgauer Dom anhängen.

7. Tag Lofer - Nationalpark - Berchtesgaden - Salzburg, ca. 70-80 km / 1.485 hm
Den Tauernradweg entlang radeln Sie nach Weißbach, und erklimmen anschließend über die Passstraße den Hirschbichl. Es erwarten Sie 3 kurze aber steile Anstiege mit bis zu 30 % Steigung. Ein beliebter Treffpunkt ist das Gasthaus am Hirschbichl, wo sich Radler und Wanderer treffen. Weiter geht es anschließend durch den Nationalpark Berchtesgaden hinunter zum Hintersee und weiter zum berühmten Königssee. Die Anstrengungen werden durch wunderschöne Panoramablicke auf die Berchtesgadener Alpen und Bergseen belohnt. Flach rollen Sie schließlich aus in die Festspielstadt Salzburg.

8. Tag Salzburg - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Innsbruck / Salzburg

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags, Montags & Dienstags
vom 15.05. - 25.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 375-490 km bei ca. 7.440-10.790 hm
täglich Ř ca. 65-85 km

Streckencharakteristik:
Die Route verlangt nach einer guten Kondition, da einige anspruchsvolle Steigungen zu überwinden sind. Sie sollten auch eine sichere Fahrweise und Technik bei den Talfahrten mitbringen. Zur Entspannung immer wieder einfache Etappen, um sich für die nächste Herausforderung vorzubereiten.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Dolomiten Rundfahrt
Südtirol, Trentino & Venetien - schön ... anspruchsvoll

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Faszinierendste an einer Rennrad-Reise in den Alpen sind die Ausblicke auf die gigantischen Höhenzüge der Alpen-Gipfel, diese majestätische Größe und Einzigartigkeit neben der man sich als Mensch so klein und unbedeutend fühlt. Und wenn man die Pässe zwischen den Gipfeln mit seinem Rennrad bezwungen hat, gibt es für Glückgefühle und Adrenalin keine Grenzen. Dieses Gefühl kennen alle Radenthusiasten. Auf unserer Dolomiten Rundfahrt werden Sie dieses Gefühl häufiger genießen.

Eine ganz besondere Region der Alpen sind die Dolomiten definitiv. Diese steil aufragenden Riffe aus Dolomit und Kalkstein sind umgeben von sanft gewellten Almen. Hier mit dem Rennrad unterwegs zu sein, ist schon etwas Besonderes. Neben der eindrucksvollen Natur fasziniert der kulturelle Mix mit den Einflüssen aus verschiedenen Regionen Italiens und aus Tirol. In Summe genießen Sie rund um die Dolomiten ein abwechslungsreiches Rennrad-Erlebnis und erleben die facettenreichen Dolomiten von ihrer schönsten Seite.

Ausgangpunkt unserer Rennrad-Tour ist das Hochpustertal. Von hier erreichen Sie die Südtiroler Weinstraße und fahren bis hinab in die oberitalienische Tiefebene Venetiens. Zahlreiche Pässe werden Ihr Radlerherz höher schlagen lassen und das nicht nur wegen den Höhenmetern. Die Fahrt zum Kalterer See und vorbei an den Drei Zinnen werden Sie sicher nicht vergessen. Ihre Stopps in Bozen, Trient und Belluno sorgen für Entspannung und die kulturelle Abwechslung.


Route:

1. Tag Hochpustertal - individuelle Anreise
Unsere Starthotels im Pustertal befinden sich in Niederdorf und Toblach. Von hier blicken Sie bereits auf die Drei Zinnen und stimmen sich inmitten eines traumhaften Alpenpanoramas auf die nächsten Rennrad-Tage ein.

2. Tag Hochpustertal - Klausen, ca. 105 km / 1.650 hm
Der Einstieg in die Tour ist recht gemülich. Sie folgen dem Fußlauf der Rienz bis nach Olang. Von hier geht zu Ihrem ersten Pass, dem Furkelpass. Danach sind Sie im ladinisch-sprachigen Gadertal und fahren in den Hauptort des Pustertals, nach Bruneck. Nach einem kurzen Anstieg fahren Sie auf ein sonniges Hochplateau mit den malerischen Dörfern Pfalzen, Issing und Terenten und den Ruinen der Mühlbacher Klause. Nun verlassen Sie das Pustertal. Nach der Überquerung des Apfel-Hochplateaus Natz-Schabs gelangen Sie in das Eisacktal mit einer der ältesten Städte der Region, die Bischofsstadt Brixen. Zum Tagesabschluß folgen Sie enspannt der Etsch bis nach Klausen. Schon von weitem sichtbar das Kloster Säben, dass majestätisch hoch über Klausen thront.

3. Tag Klausen - Trient, ca. 110 km / 1.650 hm
Von Klausen geht es hinauf auf das Rittner Hochplateau, daß bekannt ist für seine Erdpyramiden und den traunhaften Panoramablick auf Schlern und Rosengarten. Für eine Mittagspause sind Sie in die Südtiroler Landeshauptstadt Bozen, mit den berühmten Bozner Lauben und dem Obstmarkt. An der Südtiroler Weinstraße gelangen Sie zum Kalterer See und verlassen Südtirol durch die Salurner Klause, der Grenze zwischen dem mehrheitlich deutschsprachigen Südtirol und dem italienischsprachigen Trentino. Obstbäume und Weinreben säumen Ihren Weg in die Hauptstadt des Trentino Trient. Genießen Sie den Abend zwischen Domplatz, zahlreichen Palazzi, dem Castello und Dante-Denkmal.

4. Tag Trient - Feltre, ca. 105 km / 1.900 hm
Der Aufstieg aus dem Etsch-Tal zieht sich etwas und wird belohnt mit einen traumhaften Blick auf den Caldonazzosee. Im Caldonazzosee entspringt die Brenta und Sie folgen dem Flußlauf durch das Val Sugana bis Borgo Valsugana. Das Städtchen ist bekannt für seine lange Laubengasse. Von hier folgen Sie der Höhenstraße durch kleine, malerische Ortschaften und fahren z.T. auf der historischen Römer Route Via Claudia Augusta. Das Tagesziel Feltre war ein wichtiger Ort auf der Route zwischen Aquileia und Augsburg. Besichtigen den etwas außerhalb gelegenen Dom San Pietro und die Renaissancehäuser in der historischen Oberstadt. Oder lassen Sie die heutigen 1.900 hm einfach bei einem Gläschen Wein noch einmal Revue passieren.

5. Tag Feltre - Pieve di Cadore, ca. 130 km / 2.700 hm
Sie verlassen Feltre und radeln entlang der südlichen Ausläufer der Dolomiten nach Cesiomaggiore, auch Dorf des Radsports genannt. Der weitere Weg führt Sie zum Passo San Boldo, einem kleinen Alpenpass in der Region Venetien, bevor Sie nach einer rasanten Abfahrt die hügelige Prosecco Region am Rande der oberitalienischen Tiefebene am Fuße der Südlichen Alpen erreichen. Vorbei am Lago di Santa Croce fahren Sie durch das Piave Tal ins Etappenziel Pieve di Cadore. Falls Sie den Tag lieber etwas gemütlicher gestalten möchten, können Sie die kürzere, direkte Variante über Belluno (ca. 85 km / 1.000 hm) wählen.

6. Tag Pieve di Cadore - Hochpustertal, ca. 90 km / 1.600 hm
Von Pieve di Cadore folgen Sie der Piave und dem Lago di Santa Caterina in den bei touristen beliebten Ort Auronzo. Auf dem Weg nach Cortina lohnt der Abstecher zum Misurinasee. Die Lage zwischen den Felsmassiven der Drei Zinnen, dem Monte Piana, der Cadini-Gruppe, dem Monte Cristallo und weiter im Süden von Marmarole und Sorapiss ist genial. Zurück auf unserer Route geht es über den Tre Croci Pass in die Olympiastadt Cortina d’Ampezzo. Sie sind hier auf gut 1.200 m.ü.N. im Valle del Boite, umgeben von den Bergmassiven Tofana di Mezzo (3.244 m), Monte Cristallo (3.221 m) und Punta Sorapiss (3.205 m). Von hier geht es durch das legendäre Höhlensteintal zurück ins Hochpustertal nach Niederdorf bzw. Toblach. Ihr Feierabendbier am Ende Ihrer Rernnrad-Reise haben Sie sich auf jeden Fall verdient.

7. Tag Hochpustertal - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Hochpustertal

Reisetermine 2021:
auf Anfrage
Sondertermine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute:
gesamt ca. 540 km / 9.500 hm
täglich Ř ca. 105 km bei Ř 2.000 hm

Streckencharakteristik:
Recht anspruchsvolle Tour mit zahlreichen Up and Downs. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Straßen. Im Juli und August ist mit mehr Autoverkehr zu rechnen.
Level 4

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

TransAlp München - Venedig Race
Ambitionierte Rennrad-Reise über die Alpen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für alle ambitionierte Rennradfahrer sind die Alpen einfach magisch. Es gibt wohl keinen, der nicht davon träumt, die Alpen zu bezwingen. Zumal die spannsten Paßstraßen immer wieder als Fotomotiv in Zeitschiften und im Internet zu finden sind. Um hier eine der legendären TransAlp Routen zu fahren, trainiert man gerne schon mal ein Jahr oder je nach Voraussetzungen auch etwas länger. Und das Gefühl, es am Ende geschafft zu haben, ist einfach unbeschreiblich.

Unsere TransAlp München - Venedig Race ist für ambitionierte Rennradfahrer konzipiert. Sie verbindet verschiedene regionale Radrouten in den Voralpen, in Tirol und Südtirol sowie in Venezien zu einer herrlichen Ferntour von Nord nach Süd quer über die Alpen. Unterwegs genießen Sie die ganze Vielfalt der Alpenregion. Aus der Bayrischen Landeshauptstadt fahren Sie an den Tegernsee, den Achensee und den Inn, Sie überqueren den legenderen Brennerpass und genießen die malerischen Radrouten in Südtirols Pustertal. In Venetien rollen Sie dann fast nur noch bis zum Mittelmeer.

Das Beeindruckenste an unserer Rennradreise sind sicherlich die unvergesslichen Alpen-Panoramablicke. Auch kulturell hat die Tour einiges zu bieten. München, Innsbruck, Cortina d’Ampezzo und Venedig lassen auch bei kulturinteressierten Rennradlern keine Wünsche offen.

So freuen Sie sich mit unserer TransAlp Monaco - Venezia auf einen abwechslungsreichen und spannenden Rennrad-Urlaub in einer der beliebtesten Urlaubsregionen Europas.


Route:

1. Tag München - individuelle Anreise
Die Bayrische Landeshauptstadt zählt sicherlich zu den beliebtesten Städten Deutschlands. Das Stadtbild besticht mit vielfältiger Architektur, u.a der Romanik, Gotik, Renaissance, Barock und der Moderne. Kulturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Der besondere Charme der Stadt beruht aber auf der typischen Bayrischen Lebensweise und Gastlichkeit. Die Maß Bier bei Weißwurst und Brezel gehören zu einem München-Programm einfach dazu.

2. Tag München - Bad Tölz, ca. 100 km / ca. 620 hm
Die Isarmetropole München verlassen Sie ganz entspannt und radeln in Richtung Starnberg. Für die nächsten etwa 15 km führt Sie die Tour am Ufer des Starnberger Sees entlang, vorbei an alten Villen und Schlössern. Bei klarem Wetter genießen Sie die Aussicht auf die nahen Berge bis hin zur Zugspitze. Durch die Region Oberbayern geht es immer weiter bis in die traditionsreiche Kur- & Kreisstadt Bad Tölz, in der Sie übernachten.

3. Tag Bad Tölz - Jenbach, ca. 130 km / ca. 1.450 hm
Von Bad Tölz führt unsere Route durch das Hinterland zum Tegernsee. Genießen Sie den wunderbare Blick über den See. Sie folgen hier der Strecke entlang des Seeufers und fahren weiter bis zum Spitzingsee am Fuße des Stümpfling. Im wunderschönen Thierseetal fahren Sie in einer einzigartigen Bergkulisse hinauf auf die Marblinger Höhe. In leichtem Up and Down passieren Sie das Inntal und erreichen das heutige Etappenziel Jenbach.

4. Tag Jenbach - Mühlbach, ca. 120 km / ca. 1.500 hm
Das Rennrad Highlight des Tages ist der Aufstieg von der Tiroler Landeshaupstadt Innsbruck zum Brenner. Ab Jenbach folgen Sie zunächst recht gemütlich dem Flusslauf des Inn bis Innsbruck. Eine kurze Tour durch die wundervolle Altstadt mit "Goldenem Dachl" und Hofburg sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Berg Isel mit Sprungschanze und Tirol Panorama Berg-Isel-Museum sind ebenfalls eine Option. Nun kommt der für heute anspruchsvollste Abschnitt, von Innsbruck hinauf zum Brennerpass. An die Grenze zwischen Österreich und Italien erinnern hier nur weinige Gebäude. Vom Brenner fahren Sie auf einer ehemaligen Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter über das Apfelhochplateau Natz/Schabs zum heutigen Etappenort Mühlbach.

5. Tag Mühlbach - Niederdorf / Toblach, ca. 85 km / ca. 2.000 hm
In Mühlbach starten Sie auf einem gut ausgebauten Radweg und fahren bis nach Vintl. Sie passieren den einstigen Grenzposten Mühlbacher Klause, der bereits in Römischer Zeit die Grenzen zwischen den Provinzen Rätien und Norikum markierte. In Vintl verlassen Sie den Radweg und fahren auf der Pustertaler Sonnenstraße hinauf in die malerischen Bergdörfer Terenten und Pfalzen. Vom Hochplateau aus haben Sie einen traumhaften Blick auf die Dolomiten und den bekannten Skiberg Kronplatz. In Bruneck legen Sie vielleicht einen Stopp ein im Messner-Mountain-Museum auf Schloss Bruneck. Im Pustertal fahren Sie bis nach Niederdorf bzw. Toblach.

6. Tag Niederdorf / Toblach - Pieve di Cadore, ca. 90 km / ca. 1.135 hm
Heute geht es durch die Dolomiten in Südtirol. Aus dem Pustertal folgen Sie dem Höhlensteintal und passieren den Toblacher See. Im Verlauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf das Felsmassiv Drei Zinnen. Vom Dürrensee führt ein leichter Anstieg nach Gemärk, dem Grenzeort zwischen den Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie gemütlich bergab, das Tal öffnet sich gegen Süden und Sie erreichen Cortina d’Ampezzo in einer wundervollen Bergkulisse. Weiter geht es zwischen den Giganten Monte Cristallo und Sorapis hinauf zum Passo Tre Croci. Danach genießen Sie den Downhill hinunter nach Auronzo di Cadore und rollen auf der Talroute gemütlich bis Pieve di Cadore.

7. Tag Pievedi Cadore - Conegliano, ca. 95 km / ca. 1.540 hm
Das Einfahren erfolgt auf dem gut ausgebauten Radweg nach Longarone. Der Ort war 1963 nach einem Felssturz am Vajont-Staudamm von einer Flutwelle überschwemmt worden und binnen kürzester Zeit wieder neu aufgebaut worden. Ab Belluno wird es noch einmal etwas spannend, denn die letzte Hügelkette der Tour will erklommen werden. Belohnt werden Sie auf dem Pass von einer genialen Aussicht über die italienische Tiefebene. Ihr heutiges Etappenziel Conegliano ist gemeinsam mit Valdobbiadene die Heimat des Prosecco und beheimatet die traditionsreichste Weinbauschule.

8. Tag Conegliano - Venedig Festland / Mestre, ca. 85 km / ca. 290 hm
Die Alpen lassen Sie nun hinter sich und fahren entspant durch die Ebene nach Treviso. Unterwegs lohnt der Halt an den Villen des italienischen Baumeisters Palladio, der im Auftage der einstigen Seemacht Venedig hier zahlreiche Prachtbauten errichtete. Auf der Zielgeraden Richtung Adria wird der Fluss Sile Ihr Begleiter nach Venedig Festland, von wo Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der "Serenissima" mit all Ihren Sehenswürdigkeiten aufbrechen können.

9. Tag Venedig Festland / Mestre - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
München / Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag & Sonntag
01.05. - 04.08.
21.08. - 10.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 700 km / 8.900 hm
täglich Ř 100 km / 1.300 hm

Streckencharakteristik:
Unsere Routen verlaufen auf asphaltierten Rad- & Wirtschaftswegen, sowie wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gute Grundkondition ist erforderlich. Vom Alpenvorland über den Brenner und die Dolomiten müssen einige anspruchsvolle Steigungen überwunden werden. Der letzte Abschnitt geht recht gemächlich durch die italienische Tiefebene bis nach Venedig. Im Juli / August ist auf den Straßenabschnitten mit mehr Verkehr zu rechnen.
Level 4

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Salzkammergut
Rundreise durch eine wundervolle Seenlandschaft

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In Salzburg, der Geburtsstadt Wolfgang Amadeus Mozarts, beginnt und endet unsere Radreise im Salzkammergut. Unsere Radroute bringt Sie zu den schönsten Seen im Salzburger Land und Oberösterreich - Trumer See, Wallersee, Mondsee, Attersee, Traunsee, Hallstätter See und Wolfgangsee sind die wahren Highlights der Tour.

Die Festspielstadt Salzburg lädt Sie ein zu einem Spaziergang an der Salzach und in der wunderschönen Altstadt. An den vielen historischen Schauplätzen spüren Sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte. Die liebliche Hügellandschaft rund um Salzburg mit den zahlreichen Seen begleitet Sie auf Ihrer Reise - eine Genusstour für alle Sinne.


Route:

1. Tag Salzburg - individuelle Anreise
Die Festspiel- und Mozartstadt Salzburg begrüßt Sie zwischen verwinkelte Gassen und malerischen Plätze zum Flanieren. In den verträumten Cafés genießen Sie echt österreichische Kaffeespezialitäten und Auf Schritt und Tritt atmen Sie Kultur und Geschichte. Sie bummeln durch die Getreidegasse und entdecken Mozarts Geburtshaus.

2. Tag Salzburg - Trumer Seen/Wallersee, ca. 45-55 km
Ihre Tour beginnt an der Salzach flussabwärts bis Oberndorf, dem Entstehungsort des berühmten Weihnachtsliedes "Stille Nacht". Weiterfahrt zum Augustinerstift Michaelbeuern, hinein ins Trumer-Seenland (Obertrumersee, Mattsee, Grabensee) und weiter bis zum Wallersee. Hier wohnten berühmte Schriftsteller wie Karl Zuckmaier und Stefan Zweig.

3. Tag Trumer Seen/Wallersee - Mondsee/Attersee, ca. 40-55 km
Von Ihrem Starthotel aus geht es heute über das Europa-Naturschutzgebiet Wenger Moor nach Neumarkt und weiter zum Irrsee, im Salzkammergut weiter nach Mondsee mit dem Schloss und dem Benediktinerkloster. Weiterfahrt am Attersee, wo einst Gustav Mahler komponierte und Gustav Klimt viele seiner Bilder schuf.

4. Tag Mondsee/Attersee - Traunsee, ca. 55 km
Diesen Morgen beginnen Sie ohne Rad und fahren zunächst mit dem Schiff nach Weyregg. Von Weyregg aus radeln Sie durchs Aurachtal weiter nach Gmunden mit dem einzigartigen Keramik Glockenspiel. Am Ufer des Traunsees mit Schloss Orth geht es weiter am Seeufer entlang bis nach Traunkirchen, wo die alte Fischerkanzel zur Besichtigung lockt.

5. Tag Traunsee - Hallstätter See/Bad Goisern, ca. 30 km
Mit dem Zug fahren Sie am Morgen nach Obertraun am Hallstättersee mit dem Dachsteingletschermassiv und seinen Rieseneishöhlen. Per Rad fahren Sie am Seeufer entlang bis zum Touren-Höhepunkt und Weltkulturerbe Hallstatt. Hier haben Sie die Möglichkeit das Beinhaus und das Salzbergwerk zu besichtigen. Der Weg führt weiter über den Hallstätter Ostuferradweg weiter nach Bad Goisern.

6. Tag Bad Goisern - Wolfgangsee, ca. 30 km
Von Bad Goisern fahren Sie die Traun entlang in die Kaiser- und Kurstadt Bad Ischl mit zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten. Weiter geht es von hier aus entlang der Ischler-Ache an den Wolfgangsee, dem heutigen Etappenziel. Es lohnt sich hier mit der Zahnradbahn auf den Schafberg zu fahren und den herrlichen Rundblick über die Salzkammergut Seenplatte zu genießen.

7. Tag Wolfgangsee - Scharfling - Salzburg, ca. 60 km
Die heutige Etappe radeln Sie zur Hälfte auf der Ischler-Bahntrasse. Entlang dem Seeufer führt Sie der Weg nach St. Gilgen, dem Geburtsort von Mozarts Schwester Nannerl. Nach einer rauschenden Bergabfahrt nach Scharfling radeln Sie weiter entlang des Mondsees über Thalgau und Eugendorf auf dem zweiten Teil der Ischler Bahntrasse zurück nach Salzburg.

8. Tag Salzburg - individuelle Abreise oder Verlängerung
Verlängern Sie doch Ihren Aufenthalt in der wunderschönen Mozartstadt. Gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Salzburg

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 230 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
An den Seeufern und an der Salzach sind die Radrouten völlig flach. Dazwischen ist das Gelände meist etwas hügelig. Der überwiegende Teil führt über Radwege und sehr wenig befahrene Nebenstraßen von See zu See. Wenige, kurze Abschnittel auf stärker befahrenen Straßen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Kärntner Seen
Eine malerische Rundfahrt ab Spittal

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie die Kärntner Seen und die umliegenden Landschaften von all ihren schönen und faszinierenden Seiten. Die Wege in den sonnigen Regionen führen zu herrlichen Badeseen und zu herzlichen Gastgebern.

Erkunden Sie gemütlich die Landschaft, denn für Radfahrer ist die Umgebung rund um die Kärntner Seen voller Überraschungen mit malerischen Aussichtspunkten und ruhigen Plätzen, wo man die Seele baumeln lassen kann. Mit dem Rad lernen Sie die Natur in ihrer ganzen Vielfalt kennen.

Millstätter See, Ossiacher See und Wörthersee sind lieblich eingebettet in das Seental und laden zu einer fröhlichen Badepause ein. Auch kulinarisch können Sie sich hier vorzüglich verwöhnen lassen.


Route:

1. Tag Spittal an der Drau - individuelle Anreise
Nutzen Sie den freien Tag für einen Stadtbummel oder den Besuch des Schlosses Porcia, das heute als schönstes Renaissancebauwerk Österreichs gilt.

2. Tag Spittal - Villach, ca. 50 km
Von Spittal geht es heute an den Millstätter See, dem Sie einige Zeit folgen. Von Döbriach geht es weiter über Radenthein, Feld am See und dem Afritzer See entlang bis nach Villach. Die Stadt im Dreiländereck Kärnten-Slowenien-Italien beeindruckt mit ihrem südlichen Flair. Der schöne mittelalterliche Stadtkern lädt zum Bummeln ein oder Sie nutzen Ihre Zeit für eine Schifffahrt auf der Drau.

3. Tag Villach - St.Veit/Glan, ca. 55 km
Von Villach radeln Sie dem Ossiacher See entlang ins Städtchen Feldkirchen. Von dort geht es weiter vorbei am Maltschacher See ins Glantal. Immer der Glan folgend gelangen Sie nach St.Veit/Glan, der ältesten Stadt Kärntens.

4. Tag St.Veit/Glan - Wörthersee, ca. 30 km
Bevor Sie Ihre heutige Etappe beginnen, sollten Sie St. Veit noch einen kleinen Besuch abstatten. Der komplett erhaltene, mittelalterliche Stadtkern ist sehr gepflegt und der Hauptplatz für seine Blumenpracht im ganzen Land bekannt. Über das kultur-historische interessante Zollfeld radeln Sie dann vorbei am Herzogstuhl und dem Dom zu Maria Saal in die Landeshauptstadt Klagenfurt. Von hier ist es nur noch ein kurzes Stück bis in Ihr Quartier am Wörthersee.

5. Tag Wörthersee - Latschach/Rosegg, ca. 40 km
Heute verlassen Sie den Wörthersee und radeln über Viktring in das Keutschacher Seental. Vorbei an vielen kleinen und größeren Seen, wie dem Rauschelesee, dem Keutschacher See oder dem Hafnersee, geht es weiter durch das idyllische Tal bis nach Rosegg/Mühlbach. Hier sollten Sie dem Tierpark Rosegg und dem Schloss Rosegg mit seinem Wachsfigurenkabinett ein Besuch abstatten.

6. Tag Latschach/Rosegg - Villach, ca. 40 km
Weiter geht es durch das Rosental vorbei an einigen kleineren Ortschaften, immer begleitet von der schroffen Kulisse der Karawanken. Nach einiger Zeit erreichen Sie den Faaker See. Nehmen Sie sich Zeit für eine Rast am Ufer des türkisblauen Sees oder ein erfrischendes Bad. Erholt können Sie Ihre Tour über Radwege und Nebenstrassen bis nach Villach fortsetzen.

7. Tag Villach - Spittal, ca. 40 km
Der letzte Tag Ihrer Reise bringt Sie an den Drauradweg. Von Villach radeln Sie immer dem Ufer der Drau entlang bis Spittal an der Drau.

8. Tag Spittal - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Spittal

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 255 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Leichte Tour, Sie radeln auf asphaltierten oder geschotterten Radwegen. Sehr gut auch für Familien und wenig geübte Radler geeignet.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise 3 Seen & 4 Länder
Zürichsee - Walensee - Bodensee

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erkunden Sie Bodensee, Zürichsee und Walensee und genießen Sie auf dieser internationalen Route die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Bodenseeländer Deutschland, Schweiz, Liechtenstein und Österreich.

Vom mediterranen Flair des Bodensees bis zum Hochgebirge mit den Churfirsten spannt sich der Bogen auf dieser leicht zu radelnden Tour.


Route:

1. Tag Konstanz - individuelle Anreise
Konstanz, die größte Stadt am Bodensee präsentiert sich auch heute noch mittelalterlich und war 1414 Schauplatz der einzigen Papstwahl nördlich der Alpen. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Besuch der Insel Mainau, bummeln Sie durch die Altstadt von Konstanz oder besuchen Sie die Aquarien des Sea Life Center und das Archäologische Landesmuseum.

2. Tag Konstanz - Schaffhausen, ca. 50 km
Entlang des romantischen Untersees radeln Sie durch kleine Fischerdörfer und das bekannte Stein am Rhein. Mehrfach zwischen Deutschland und der Schweiz wechselnd, erreichen Sie die Kantonshauptstadt Schaffhausen, die von der Festung Munot überragt wird und deren Bürger mit dem Bau von Erkern wetteiferten.

3. Tag Schaffhausen - Rheinfall - Zürich, ca. 65 km
Nach dem Frühstück radeln Sie das kurze Stück zum Rheinfall, einem der größten Wasserfälle Europas, dem Sie mit einem Boot ganz nah kommen. Danach folgen Sie dem Tal der Glatt, das Sie nach Zürich, der faszinierenden Schweizer Weltstadt, führt. Die Stadt vereint Tradition und Moderne und die gut erhaltene Altstadt lädt mit vielen Cafes und Bars zum Verweilen ein.

4. Tag Zürich - Lachen, ca. 40 km
Sie radeln am Ufer des Zürichsees, das hier gerne auch Goldküste genannt wird, bis Rapperswil.
Machen Sie eine Pause und gehen Sie hinauf zur alten Burg, denn von dort haben Sie einen tollen Ausblick über den Zürichsee und die Region. Von Rapperswil aus überqueren Sie den See auf einem Damm und radeln am anderen Seeufer noch ein Stückchen weiter bis zum Städtchen Lachen.

5. Tag Lachen - Walenstadt, ca. 30 km + Schifffahrt
Der Linthkanal, die künstliche Verbindung von Zürich- und Walensee, wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts gebaut, um Überschwemmungen durch die Linth und ihre Zuflüsse vorzubeugen. In Weesen gehen Sie an Bord des Schiffes, das Sie nach Walenstadt bringt, wo Sie heute übernachten. Die Churfirsten thronen hoch über dem Walensee, der sich bestens zum Baden eignet.

6. Tag Walenstadt - Feldkirch, ca. 55 km
Heute sind Sie in drei Ländern unterwegs: Nach nur wenigen Kilometern erreichen Sie das Tal des Alpenrheins, dem Sie weiter folgen und Sie in das Fürstentum Liechtenstein leitet. Nach etwa 25 km haben Sie das Land in fast seiner gesamten Länge durchradelt und erreichen die Grenze zu Österreich, von hier ist es nur noch ein kurzes Stück bis nach Feldkirch.

7. Tag Feldkirch - Altstätten - Gais - St.Gallen, ca. 45 km + Bahnfahrt
Ein Stück noch folgen Sie dem Rhein, dann bringt Sie eine Zahnradbahn hinauf ins Appenzell, nach Gais. Almen und Kühe wie aus dem Bilderbuch begleiten Sie auf dem Weg nach St. Gallen mit dem einst bedeutendsten Kloster der Region. Die Stiftsbibliothek ist UNESCO-Weltkulturerbe und gehört zu den bedeutendsten historischen Bibliotheken der Welt. Unter den etwa 160.000 Büchern, die im Besitz der Bibliothek sind, befindet sich auch das älteste deutsche Buch.

8. Tag St. Gallen - Arbon - Konstanz, ca. 45 km
Angenehm bergab rollen Sie zum Bodensee, den Sie bei Arbon erreichen. Meist direkt am See entlang radeln Sie durch die Städtchen Arbon und Romanshorn zurück nach Konstanz. Diese Strecke ist flach und, außer bei stärkerem Westwind, mühelos zu meistern. Immer wieder kommen Sie an Badestellen vorbei, wo Sie sich im kühlen Nass erfrischen können.

9. Tag Konstanz - individuelle Abreise oder Verlängerung
Verbringen Sie doch noch 1 oder 2 Tage im schönen Konstanz. Oder verlängern Sie Ihre Tour, z,B. mit einer unserer Bodensee-Rundreisen oder folgen Sie dem Flußlauf des Rhein zur Rheinquelle nahe Disentis oder in Richtung der Schweizer Kulturmetropole Basel.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
Konstanz

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 330 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Gemütliche Tour. Gefahren wird meist auf gut ausgeschilderten Radwegen. Meistens flach, im Appenzeller Land leicht hügelig.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Innsbruck - Gardasee
Sportive Alpenüberquerung per Tourenrad

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Alpen sind für Viele ein magischer Ort. Die Ursprünglichkeit und Vielfalt der Natur zwischen hohen Bergen und tiefen Tälern, an stillen Bergseen und tosenden Flüssen, auf einsamen Berghütten und in lebendigen Städtchen ziehen uns einfach in ihren Bann und lassen uns nicht mehr los. Und wenn man diese Faszination einmal so richtig erlebt hat, ist der Suchtfaktor nicht zu leugnen.

Auch Alpenüberquerungen haben etwas Magisches mit hohem Suchtpotential. Die Vielfalt der Natur wird ergänzt durch kulturelle Vielfalt. Mit unserer Transalp starten wir in Innsbruck, der Tiroler Landeshaupstadt. Hier folgen wir dem Flußlauf des Inn bevor es hinauf geht in die traumhafte Bergwelt am Arlberg, fahren ein paar Kilometer in der Schweiz und gelangen zum berühmten Reschenpass. Nach einem Stopp am bekanntesten Fotomotiv Südtirols, dem Reschensee mit seinem versunkenen Kirchturm von Altgraun, geht es bergab durch die wundervolle Landschaft Südtirols bis nach Meran und in die Südtiroler Landeshaupstadt Bozen. Die Etsch begleitet uns durch das Trentino bis an den wundervollen Gardasee, wo ein paar unvergeßliche Radtage gemütlich ausklingen.

Für alle, die dem Suchtfaktor des Radfahrens erliegen, läßt sich das Radreiseprogramm am Gardasee erweitern mit Touren in unmittelbare Nähe oder auch bis nach Venedig.


Route:

1. Tag Innsbruck - individuelle Anreise
Herzlich willkommen in der 3-fachen Olympiastadt. Ist die Alpenstadt weitum als beliebte Wintersport- Destination mit ganz besonderem Flair bekannt, werden Sie davon überrascht sein, welch buntes Ambiente Sie hier in der warmen Jahreszeit erwartet. Räumen Sie sich also ausreichend Zeit dafür ein, die kulturelle Vielfalt Innsbrucks genießen zu können.

2. Tag Innsbruck - Landeck, ca. 85 km
Stolze gut 500 Kilometer misst der InnRadweg von St. Moritz in der Schweiz bis Passau in Deutschland. Einigen Kilometern dieses von imposanten Bergen umgebenen, aber trotzdem nahezu völlig flach verlaufenden, internationalen Radweges folgt die Route zunächst bis zum berühmten Zisterzienser Stift Stams und von dort aus weiter bis ins Tiroler Rafting- und Canyoningzentrum Haiming. Dann folgt bei leichter Steigung ein romantischer Abschnitt durch einen wunderschönen Föhrenwald, wo auch das neu renovierte Römerbad bei Roppen besucht werden kann. Nach der - zumindest für die Waden - genossenen Erfrischung folgt die Route weiter dem immer enger werdenden Inntal zunächst bis Imst und dann noch weiter bis an den Fuß des Arlbergs nach Landeck.

3. Tag Landeck - St.Valentin/ Burgeis/ Mals, ca. 85 km
Neben dem Inn führt der Radweg ab Landeck entlang des sogenannten Oberen Gerichts zunächst bis Pfunds. Hinter Pfunds liegt die Strecke ca. 10 Kilometer auf Schweizer Staatsgebiet. Von Martina im Unterengadin aus gilt es ca. 400 Höhenmeter entlang von ein paar Serpentinen bei stets gut bewältig barer Steigung hinauf bis zur Norberts Höhe zu radeln. Nach einer kurzen Bergab Passage hinunter nach Nauders führt ein sanfter Anstieg weiter hinauf zum Reschenpass, wo Sie die Grenze nach Italien und damit den Alpenhauptkamm überqueren. Vorbei am Reschenstausee mit einem der bekanntesten Fotomotive Südtirols - dem versunkenen Kirchturm von Altgraun - radeln Sie rasant weiter hinunter Richtung Mals. Genießen Sie den ersten Abend in Südtirol in den alten Gässchen des Ortes bzw. entsprechend der Zimmerverfügbarkeit eventuell in Nauders.

4. Tag St.Valentin/ Burgeis/ Mals - Meran, ca. 65 km
Nun gilt es, den gesamten Vinschgau zu durchqueren. Dabei führt der Weg von rund 1.200 m Seehöhe in Burgeis hinunter auf 350 m Seehöhe in Meran. Oft folgen Sie dabei direkt dem Lauf der Etsch. Vom Startort aus führt diese Genusstour zunächst hinunter in die kleinste Stadt des Alpenraumes nach Glurns. Über die Marmorortschaft Laas erreichen Sie dann Naturns und schließlich - vorbei an der markanten Burg Kastelbell - die Kurstadt Meran. Entspannen Sie sich hier bei einem abendlichen Rundgang an der Passerpromenade inmitten einer subtropischen Pflanzenwelt.

5. Tag Meran - Ferienregion Castelfeder, ca. 50-60 km
Viel Staunenswertes liegt an dieser Strecke: der berühmte Schnatterpeckaltar in der Kirche zu Niederlana, der höchste Kirchturm Südtirols in Terlan sowie zahlreiche Burgen und Ruinen auf beiden Talseiten. Nach der Möglichkeit für einen kurzen Abstecher in Südtirols Hauptstadt Bozen bietet sich am Kalterer See eine erstklassige Gelegenheit zur Abkühlung eventuell müde gewordener Radlerbeine. Das Etappenziel bildet dann die Ferienregion Castelfeder mit den Ortschaften Auer, Montan, Neumarkt und Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet.

6. Tag Ferienregion Castelfeder - Riva del Garda, ca. 90-80 km
Ein paar grundlegende Italienisch Vokabel sollten Sie jetzt schon geübt haben, bevor die Reise entlang dem Etsch-Fluss weiter führt bis Trient, wo Sie von der sehr sehenswerten Altstadt mit Dom und Schloss Buonconsiglio empfangen werden. Anschließend führen die letzten Kilometer Ihrer sportlichen Reise weiter bis Rovereto, um dann den Etsch-Fluss bei Mori zu verlassen und Richtung Gardasee abzuzweigen. Nach einem kurzen Anstieg auf den Passo San Giovanni (287 m) folgt bei toller Aussicht die Abfahrt an den See nach Torbole und dann noch weiter entlang dem Seeufer bis Riva del Garda.

7. Tag Riva del Garda - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel:
Innsbruck / Riva del Garda

Reisetermine:
Anreise jeden Samstag & Dienstag
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 375 km
täglich Ř 75 km

Streckencharakteristik:
Unsere Routen verlaufen auf asphaltierten Rad- & Wirtschaftswegen, sowie wenig befahrenen Nebenstraßen. Zum Reschenpass sind 700 hm zu bewältigen. Daher ist eine gute Grundkondition erforderlich.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise München - Bodensee
Radreise durch Bayerisches Voralpenland & Allgäu

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radreise führt Sie durch Bayerische Voralpenland und das Allgäu von München nach Lindau. Einen Teil der Strecke legen Sie auf dem Bodensee-Königssee-Radweg zurück, einem Klassiker der deutschen Radrouten. Die Region ist sanft hüglig und phantastische Ausblicke auf die Alpengipfel begleiten Sie auf Ihrem Weg. Sie passieren idyllische Dörfer, traditionsreiche Kurorte und wundervolle mittelalterliche Städtchen und stärken sich mit dem Besten, was die bayerische Küche zu bieten hat.

Die bayerische Landeshauptstadt München ist der perfekte Ausgangpunkt für unsere Radreise. Vorbei an Ammersee und Starnberger See radeln Sie durch das wunderschöne Voralpenland. In Murnau am Staffelsee genießen Sie ein eindrucksvolles Bergpanorama von den Ammergauer Alpen bis hin zum Wettersteingebirge mit dem höchsten Berg Deutschlands, der Zugspitze. Von hier radeln Sie in das hügelige Allgäu und genießen den unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen. In Füssen erwartet Sie eine malerische Altstadt inmitten eindrucksvoller Stadtmauern und es sind nur wenige Kilometer bis zum Schloss Neuschwanstein, dem weltweit wohl berühmtesten Fotomotiv Deutschlands. 1869 vom Märchenkönig Ludwig II. erbaut, begeistert es bis heute alljährlich knapp 1,5 Mio Besucher. Ihre abwechslungsreiche Tour bringt SIe schließlich Lindau am Bodensee, der bayerische "Metropole im See". Die historische Altstadt auf der Insel ist ein beliebtes Besucherziel. Besichtigen Sie die malerische Altstadt und die Leuchttürme mit der Löwenmole, das Wahrzeichen der Stadt.


Route:

1. Tag München - individuelle Anreise
Nehmen Sie sich ruhig etwas Zeit für den Besuch der Bayerischen Landeshauptstadt, denn es gibt viel zu entdecken. Natürlich stehen bei einem Münchenbesuch die Klassiker auf dem Besuchsprogramm: Marienplatz, Englischer Garten, Viktualienmarkt, sowie Rathaus, Hofbräuhaus und Isaar-Ufer. Es lohnt aber auch der Besuch in der Alten und Neuen Pinakothek, im Deutsche Museum sowie das Glockenspiel am Neuen Rathaus.

2. Tag München - Starnberg, ca. 60 km
Ihre erste Radetappe führt Sie über den Ammersee, vorbei am Kloster Andechs mit seiner berühmten Klosterbrauerei nach Starnberg. Sie können die Strecke abkürzen, indem Sie direkt zum Starnberger See radeln (35 km)

3. Tag Starnberg - Staffelsee, ca. 45 km
Entlang der Ostseite des Starnberger Sees radeln Sie bis nach Seeshaupt am Südende des Sees und von hier weiter an den Staffelsee. Unterwegs kommen Sie an schönen Badestellen vorbei, wo Sie sich bei heißem Wetter abkühlen können. Also Badesachen nicht vergessen!

4. Tag Staffelsee - Füssen / Schwangau, ca. 60 km
Heute radeln Sie zum größten Moorgebiet Mitteleuropas und vorbei am Moorheilbad in Bad Kohlgrub. In Schwangau angekommen lassen Sie sich von König Ludwigs Märchenschlössern verzaubern. In Füssen bieten sich der Besuch des gotischen Hohen Schlosses oder des eindrucksvollen Lechfalls an.

5. Tag Füssen / Schwangau - Nesselwang, ca. 35 km
Der Blick auf die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau begleitet Sie noch ein Stück auf dem Weg nach Hopfen am See. Gönnen Sie sich eine Pause an einem der zahlreichen Seen unterwegs nach Nesselwang. Unterwegs laden viele Badestellen zum Verweilen ein, zur Abkühlung hilft ein Sprung ins kühle Nass.

6. Tag Nesselwang - Oberstaufen, ca. 55 km
Die heutige Strecke beginnt etwas hügeliger. Durch das wunderschöne Alpenpanorama werden diese kleinen Anstrengungen aber mehr als entschädigt. Das Highlight des Tages ist die Fahrt entlang des Großen Alpsees nach Oberstaufen.

7. Tag Oberstaufen - Bodensee, ca. 55 km
Genießen Sie Ihre Fahrt durch die saftig grüne Landschaft des Allgäus, bevor Sie am Bodenseeufer den Blick über den See schweifen lassen. Übernachtung in Lindau oder Lochau.

8. Tag Bodensee - individuelle Abreise
Nach dem Frühstück erfolgt Ihre individuelle Heimreise oder eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes. Gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
München / Bodensee

Reisetermine 2021:
Anreise täglich vom 18.04. - 10.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 305 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Sie radeln auf überwiegend asphaltierten, gut beschilderten Fernradwegen sowie auf ruhigen Nebenstraßen. Einzelne längere Abschnitte werden auch auf gut befahrbaren Naturstraßen zurückgelegt. Wenige kurze Anstiege können mühelos schiebend bewältigt werden.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Alpen-Radweg
Innsbruck -Salzburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Reise führt Sie entlang des Alpenhauptkamms von Innsbruck auf dem Innradweg ins Zillertal. Unterwegs besuchen Sie kleine historische Städte mit wunderschöne Straßenzügen und Sehenswürdigkeiten. Sie radeln tief hinein ins Zillertal, wo Sie sehr bald die mächtigen Gipfel mit ihren Gletschern im Blick haben. Vom Zillertal fahren Sie mit dem Taxi über den Gerlospass ins Salzburger Land.
Sie folgen der Salzach, vorbei am Nationalpark Hohe Tauern und radeln durch eine wunderschöne Landschaft mit grünen Almen und saftig grünen Wiesen. Die Flüsse und Seen, die überragende Bergkulisse und die malerischen Orte machen diese Radreise einzigartig. Sobald das Tal breiter wird,erreichen Sie den wunderschönen Zellersee, in dem sich die schneebedeckten Berge spiegeln.
Im Saalachtal passieren Sie Saalfelden, wo Sie das eindrucksvolle Steinerne Meer im Blickfeld haben. Entlang der Route finden Sie eindrucksvolle Klammen und Höhlen und in Bad Reichenhall eine schöne Altstadt mit einigen Sehenswürdigkeiten. Zum Abschluss noch ein Höhepunkt, die Geburtsstadt von Wolfgang Amadeus Mozart und Festspielstadt Salzburg.


Route:

1. Tag Innsbruck - individuelle Anreise
Die berühmte Altstadt, das Goldene Dachl oder die Bergisel Schisprungschanze sind nur einige der weltbekannten Sehenswürdigkeiten Innsbrucks.

2. Tag Innsbruck - Zillertal, ca. 45 km
Sie verlassen Innsbruck auf dem Inntalradweg. Vorbei an historischen Kleinstädten, links und rechts die hohen Berge radeln Sie in Richtung Zillertal. Sehenswert sind die Swarowski Kristallwelten in Wattens.

3. Tag Zillertal - Gerlospass - Krimml, ca. 25-40 km
Gemütlich radeln Sie hinein ins Zillertal. Von Zell am Ziller bringt Sie ein Taxi über den Gerlospass nach Krimml. Wer möchte kann ein Stück entlang der alten Passstraße hinunter nach Wald bzw. Krimml radeln. Krimml ist weltberühmt für seine Wasserfälle im Nationalpark Hohe Tauern, die Sie unbedingt besuchen sollten.

4. Tag Krimml - Zell am See, ca. 65 km
Heute radeln Sie eine wunderschöne flache Etappe im Salzachtal. Vorbei an bekannten Wintersportorten geht es durch die Wiesen und Felder entlang der Salzach. Die Ausblicke auf die Hohen Tauern und die Pinzgauer Grasberge sind beeindruckend und in Mittersill können Sie das Nationalpark-Zentrum besuchen. Die Tour endet am lieblichen Zellersee, in dem sich die schneebedeckten Berge spiegeln. Eine Schifffahrt über den See lässt den Tag gemütlich ausklingen (nicht inkl.)

5. Tag Zell am See - Rundfahrt Hochfilzen oder Ruhetag
Heute haben Sie die Wahl: Am Morgen können Sie mit dem Zug nach Hochfilzen fahren und anschließend gemütlich abwärts durch das Leoganger Tal nach Saalfelden und Zell am See radeln oder Sie bleiben in Zell am See, erkunden zu Fuss ein wenig die Umgebung und entspannen sich in einem netten Café.

6. Tag Zell am See - Lofer, ca. 45 - 60 km
Sie radeln rund um den See und vor Ihnen steigt das markante Steinerne Meer auf. Sehr sehenswert sind die eindrucksvollen Klammen und Höhlen. Etwas anspruchsvoller ist die Variante über den Pillersee.

7. Tag Lofer - Salzburg, ca. 50 km
Sie folgen der ursprünglichen Saalach hinaus ins Berchtesgadener Land. Vorbei an Schneizelreut kommen Sie in die Kurstadt Bad Reichenhall, wo Sie die Salzwasser Therme oder Saline besuchen können. Vorbei am Freiluftmuseum in Großgmain erreichen Sie schließlich den letzten Höhepunkt Ihrer schönen Reise, die Festspielstadt Salzburg.

8. Tag Salzburg - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Innsbruck / Salzburg

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag, Montag & Dienstag
vom 15.05. - 25.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 240 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Die Routen führen größtenteils entlang der Flüsse, ab und zu gibt es kleinere Anstiege und Abfahrten. Die Fahrt über den Gerlosspass erfolgt mit dem Taxi. Sehr gute Streckenausschilderung. Für diese Tour ist eine normale Grundkondition ausreichend.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Münchner Seen
Rundreise ab München durch Oberbayern

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Seenlandschaften des Bayerischen Alpenvorlandes sind einfach wundervoll zum Radreisen. Ammersee, Starnberger See, Tegernsee, Staffelsee und Sylvensteinstausee bilden zusammen mit den Alpen eine Traumkulisse für alle Radbegeisterten. Besonders den Ausblick auf die beeindruckenden Alpenberge des Karwendel, des Fellhorn und der Ramsau vergisst man nicht.

Sie radeln auf idyllischen Strecken an Isar und Inn und durch herrlich authentische Regionen Bayerns und genießen den Stopp in typischen Bayerischen Städtchen wie Bad Tölz, Tegernsee und Garmisch-Partenkirchen.

Ihr Start und Ziel dieser Rundreise, die Bayerische Landeshaupstadt München, ist allein schon eine Reise wert. Zwischen Marienplatz und Stachus, zwischen Englischem Garten und Olympiapark gibt es gerade für Radler unheimlich viel zu entdecken.


Route:

1. Tag München - individuelle Anreise
Nehmen Sie sich ruhig etwas Zeit für den Besuch der Bayerischen Landeshauptstadt, denn es gibt viel zu entdecken. Natürlich stehen bei einem Münchenbesuch die Klassiker auf dem Besuchsprogramm: Marienplatz, Englischer Garten, Viktualienmarkt, sowie Rathaus, Hofbräuhaus und Isaar-Ufer. Es lohnt aber auch der Besuch in der Alten und Neuen Pinakothek, im Deutsche Museum sowie das Glockenspiel am Neuen Rathaus.

2. Tag München - Starnberger See, ca. 60 km
Von München radeln Sie über den Weßlinger- und Pilsensee zum Ammersee, dem drittgrößten See in Bayern. Gönnen Sie sich in Herrsching eine kleine Pause, um den traumhaften Blick auf den See zu genießen. Vorbei am Kloster Andechs erreichen Sie den Starnberger See. Jene, die es lieber gemütlich angehen möchten, können heute auch direkt zum Starnberger See radeln (ca. 35 km).

3. Tag Starnberger See - Staffelsee, ca. 45 km
Entlang der Ostseite des Starnberger Sees radeln Sie bis nach Seeshaupt. Kurz vorher gibt es eine schöne Badestelle, wo Sie sich abkühlen können. Ein Geheimtipp bei dieser Radreise ist der traumhafte Ausblick über den romantischen Riegsee, bevor Sie zum Staffelsee gelangen. In Ausnahmefällen Übernachtung auch am Kochelsee (+ ca. 20 km).

4. Tag Rundfahrt Garmisch-Partenkirchen, ca. 40 km + Bahnfahrt
Am Morgen radeln Sie zum Murnauer Moos, dem größten Moorgebiet Mitteleuropas. Von hier geht es entlang der Loisach nach Garmisch-Partenkirchen. Nutzen Sie hier die Gelegenheit mit der Zugspitzseilbahn auf den höchsten Gipfel Deutschlands zu fahren und die einmalige Bergkulisse zu genießen. Mit dem Zug (inkl.) geht es von Garmisch-Partenkirchen zurück zum Staffelsee.

5. Tag Staffelsee - Bad Tölz, ca. 30-45 km
Der Bodensee-Königssee-Radweg begleitet Sie durch typisch oberbayerische Ortschaften zum Kochelsee. Von dort fahren Sie über Benediktbeuern und Bad Heilbrunn nach Bad Tölz. Der Kurort, bekannt auch durch die Fernsehserie "Der Bulle von Tölz", hat einiges zu bieten. Die Liebe zum Brauchtum und zur Heimat ist hier noch gelebter Alltag. (Bei Übernachtung am Kochelsee beträgt die heutige Tagesetappe nur ca. 30 km).

6. Tag Bad Tölz - Tegernsee, ca. 20/40/60 km
Heute können Sie zwischen verschiedenen Radtouren zum Tegernsee wählen. Wer es gemütlich angehen will, fährt direkt entlang dem Tegernsee (ca. 20 km) und kann dann auch noch den Tegernsee umrunden (+ ca. 20 km). Sehr sportliche Radler bzw. MTB-Ambitionierte können die Variante entlang der Isar zum fjordartigen Sylvensteinstausee und über den Achenpass zum Tegernsee wählen (ca. 60 km).

7. Tag Tegernsee - München, ca. 65 km
Der Fernradweg Via Bavarica Tyrolensis führt Sie heute direkt vom Tegernsee zurück in die bayerische Landeshauptstadt. Wer will, kann die heutige Radtour per Oberlandbahn in Eigenregie auf ca. 25 km abkürzen.

8. Tag München - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück erfolgt Ihre individuelle Heimreise oder eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes. Gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
München

Reisetermine 2021:
Anreise täglich vom 18.04. - 10.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 260-350 km
täglich Ř 55 km

Streckencharakteristik:
Sie fahren die Radtouren auf gut beschilderten und asphaltierten Fernradwegen sowie auf ruhigen Nebenstraßen (nur kurze Abschnitte der Radtouren auf Hauptstraßen) und teilweise unbefestigten, aber gut befahrbaren Wegstrecken. Wenige kurze Anstiege können auch mühelos schiebend bewältigt werden.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Drau-Radweg
Genießertour von Sillian zum Klopeiner See

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radreise ist die gemütlichste und sonnigste Art, Österreichs Süden kennenzulernen. Der Drau-Radweg schlängelt sich entlang des Flusses durch Osttirol und Kärnten. Die Berge ziehen vorbei, Sie passieren stolze Burgen und Schlösser, verträumte Dörfer und alte Städte. Vorbei an den Lienzer Dolomiten fahren Sie nach Lienz, der Hauptstadt Osttirols und weiter durch das Oberdrautal Richtung Kärnten. Anschließend radeln Sie auf schönen Wegen durch das Rosental zum schönen Klopeiner See, Europas wärmstem Badesee mit Trinkwasserqualität.


Route:

1. Tag Sillian - individuelle Anreise
Willkommen im sonnenreichsten Ort Österreichs! Zur Einstimmung auf Ihre Radreise bietet sich ein gemütlicher Bummel durch den Ort an.

2. Tag Sillian - Rundfahrt Toblach, ca. 30 km
Die heutige Etappe führt Sie über die österreichisch-italienische Grenze nach Toblach, wo Sie sich am Quellursprung der Drau erfrischen können. Genießen Sie noch ein wenig das italienische Flair, bevor Sie wieder zurück nach Sillian radeln.

3. Tag Sillian - Berg im Drautal/Oberdrauburg, ca. 65/50 km
Begleitet vom Panorama der Dolomiten radeln Sie nach Lienz. Nehmen Sie sich Zeit für eine Rast in der bezaubernden Bezirkshauptstadt und genießen Sie das bunte Treiben. Gestärkt radeln Sie weiter und passieren kurz nach Nikolsdorf die Landesgrenze nach Kärnten.

4. Tag Berg im Drautal/Oberdrauburg - Spittal, ca. 45/55 km
Dem Oberen Drautal folgend fahren Sie entlang der Draunach Spittal. Teils am Flussufer entlang, teils etwas abseits durch kleinere Dörfer führt Sie der Radweg zur nächsten Bezirkshauptstadt. In Spittal sollte Sie sich Zeit für eine Stadtbesichtigung nehmen. Speziell das Renaissanceschloss Porcia ist einen Besuch wert.

5. Tag Spittal - Rosegg/Latschach, ca. 55 km
Immer flussabwärts radeln Sie heute zunächst nach Villach, der Stadt mit dem südlichen Flair. Legen Sie hier eine Rast ein und erleben Sie die quirlige Stadt hautnah bei einem gemütlichen Kaffee am Hauptplatz. Weiter geht es entlang der Drau nach Rosegg. Sie haben die Möglichkeit einen Teil der Strecke bis nach St. Niklas mit dem Schiff zurückzulegen.

6. Tag Rosegg/Latschach - Klopeiner See, ca. 60 km
Weiter geht es durch das Rosental vorbei an einigen kleineren Ortschaften, immer begleitet von der schroffen Kulisse der Karawanken. Nach einiger Zeit erreichen Sie den Faaker See. Nehmen Sie sich Zeit für eine Rast am Ufer des türkisblauen Sees oder ein erfrischendes Bad. Erholt können Sie Ihre Tour über Radwege und Nebenstrassen bis nach Villach fortsetzen.

7. Tag Klopeiner See
Heute haben Sie die Möglichkeit, eine weitere Radtour in der Region um den Klopeiner See zu unternehmen, mehrere verschiedene Routen stehen zur Auswahl. Oder Sie genießen zum Abschluss einen Badetag am Klopeiner See.

8. Tag Klopeiner See - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Sillian / Klopeiner See

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 220 km
täglich Ř 35 km

Streckencharakteristik:
Leichte Tour, Sie radeln meist entlang des Flussufers auf asphaltierten Wegen, zum Teil auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Sehr gute Radwegausschilderung. Ideal für Einsteiger, Familien und Genießer.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Drau-Radweg exklusiv
Exklusive 4****-Tour von Sillian zum Klopeiner See

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Freude daran haben sich Gutes zu tun!" - die Schönheit des Landes erleben und sich richtig verwöhnen lassen: der mit 5 Sternen ausgezeichnete Drauradweg führt entlang von trinkwasserklaren Badeseen in eindrucksvolle Städte und malerische Dörfer.
In den exklusiven und speziell ausgesuchten 4****-Hotels, die durch ihre Individualität punkten, erleben Sie eine ganz besondere Atmosphäre, die vollends entspannt und aus dem Alltag entführt.


Route:

1. Tag Sillian - individuelle Anreise
Willkommen im sonnenreichsten Ort Österreichs! Stimmen Sie sich mit einem gemütlichen Bummel durch den Ort auf Ihre schöne Radreise ein.

2. Tag Sillian - Lienz, ca. 30 km
Ihre erste Etappe führt Sie bei Innichen über die Grenze zum Quellursprung, wo Sie sich an der Drau erfrischen können. Begleitet vom Panorama der Dolomiten radeln Sie nach Lienz. Bevor Sie sich ins Hotel, mit wunderschönem Blick auf ganz Lienz, begeben, lassen Sie sich vom bunten Treiben in der Bezirkshauptstadt bezaubern.
Beispielhotel: 4****-Wildauers Haidenhof

3. Tag Lienz - Berg im Drautal, ca. 35 km
Heute führt Sie der Radweg bis Oberdrauburg direkt an der Drau entlang. Danach entfernt er sich etwas vom Fluss. Gemütlich fahren Sie durch kleine blumengeschmückte Dörfer bis nach Dellach, wo Sie einer der schönsten Rastplätze an der Drau erwartet. Hier führt Sie der Radweg wieder zum Fluss zurück. In Berg angekommen wartet schon das Taxi und bringt Sie ins Haus Ihres nächsten Gastgebers.
Tipp: Sollten Sie noch Energie haben machen Sie eine kurze Wanderung in der Gaislochklamm.
Beispielhotel: 4****-Hotel Glocknerhof

4. Tag Berg im Drautal - Spittal/Drau, ca. 40 km
Dem Oberen Drautal folgend, fahren Sie teils am Flussufer entlang, teils etwas abseits durch kleinere Dörfer. In Spittal sollten Sie sich Zeit für eine Stadtbesichtigung nehmen. Speziell das Renaissanceschloss Porcia ist einen Besuch wert.
Tipp: Wenn Sie ein Einblick in das Leben der Kelten und Römer interessiert, besuchen Sie das Landesmuseum Teurnia in Lendorf. Im 5. und 6. Jahrhundert war Teurnia Hauptstadt der Provinz Noricumin.
Beispielhotel: 4****-Stadthotel Ertl

5. Tag Spittal/Drau - Villach, ca. 40 km
Immer flussabwärts radeln Sie heute nach Villach, die Stadt mit dem südlichen Flair. Legen Sie auf halber Stecke eine Rast bei einer der schönsten Jausenstation mit eigener Obstpresse am Drau-Radweg ein. In Villach angekommen erleben Sie die quirlige Stadt hautnah bei einem gemütlichen Kaffee am Hauptplatz.
Tipp: Am Stadtpfarrturmes eröffnet sich ein wunderbarer Blick auf die Stadt und eine prächtige Fernsicht von den Hohen Tauern bis zu den Julischen Alpen.
Beispielhotel: 4**** s-Hotel Holiday Inn

6. Tag Villach - Klagenfurt, ca. 40 km
Heute steht der größte und wohl auch der bekannteste Badesee auf dem Programm. Es geht an der Drau entlang bis nach Rosegg. Von dort radeln Sie nach Velden am Wörtersee und weiter am Nordufer entlang bis nach Klagenfurt.
Tipp: Besuchen Sie den Pyramidenkogel. Genießen Sie aus 920 m Höhe einen einzigartigen Rundblick über Kärnten und seine beeindruckende Vier-Seenlandschaft.
Beispielhotel: 4****-Seepark Hotel

7. Tag Klagenfurt - Klopeiner See, ca. 40 km
Genießen Sie heute die beeindruckende Landschaft bei Ihrer Fahrt durch das wunderschöne Rosental. Nach einem kurzen Anstieg nach Klagenfurt kommen Sie bei Maria Rain wieder auf den Drau Radweg. Jetzt geht es gemütlich weiter bis zum Klopeiner See.
Tipp: Ein Besuch des Griffner Schlossberges, mit ausgedehnter Wehranlage, lässt sich hervorragend mit einem Höhlenbesuch der Tropfsteinhöhle unterhalb des Burgberges verbinden.
Beispielhotel: 4****-Hotel Marko

8. Tag Klopeiner See - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Sillian / Klopeiner See

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 230 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Leichte Tour, Sie radeln meist entlang des Flussufers auf asphaltierten Wegen, zum Teil auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Sehr gute Radwegausschilderung. Ideal für Einsteiger und Genießer.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Große Schweiz-Rundfahrt
Der Klassiker durch die Schweiz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Fahrradreise in der Schweiz entdecken Sie das Herz des Landes. Zürich, Luzern und Bern, Thuner See und Vierwaldstätter See, das Berner Oberland mit Eiger, Mönch und Jungfrau und das Kloster Einsiedeln: Das sind die Attraktionen, die viele mit der Schweiz assoziieren und die Sie auf dieser Radreise kennenlernen.
Entdecken Sie die mittelalterlichen und barocken Städtchen - eine von ihnen trägt den klangvollen Beinamen "Stadt der schönen Giebel". Die beeindruckende Kulisse der Schweizer Bergwelt begleitet Sie auf Ihrer Tour durch die großartige Landschaft des Mittellands. Durch neun Kantone führt Sie diese Fahrradtour, quer durch das Veloland Schweiz.


Route:

1. Tag Zürich - individuelle Anreise
Die Metropole am Zürichsee rangiert seit vielen Jahren unter den Städten mit dem weltweit höchsten Lebensstandard. Sehenswürdigkeiten wie das Opern- oder Kunsthaus, die von Marc Chagall gestalteten Chorfenster, das Limmatquai: Das alles können Sie bei einem Spaziergang in und um die bestens erhaltene Altstadt besichtigen. Sehr sehenswert und stimmungsvoll ist auch die Schipfe: Zürichs ältestes Quartier.

2. Tag Zürich - Pfäffikon - Einsiedeln, ca. 35 km + Bahnfahrt
Sie radeln am Nordufer des Zürichsees, das gerne auch Goldküste genannt wird, nach Rapperswil. Hier steht die imposante und schon von weitem sichtbare Burg. Auf dem Damm überqueren Sie den See und steigen in Pfäffikon in die Bahn, die Sie in kurzer Zeit nach Einsiedeln, dem meistbesuchten Wallfahrtsort der Schweiz, bringt. Das Kloster Einsiedeln ist eine bedeutende Station auf dem Jakobsweg und zieht mit der Schwarzen Madonna viele Pilger und Touristen aus aller Welt an.

3. Tag Einsiedeln - Luzern, ca. 75 km
Heute erwartet Sie die anspruchsvollste Etappe Ihrer Reise. Auf der Fahrt zum Zuger See müssen Sie mehrmals Höhenzüge überqueren. Küssnacht, Wilhelm Tell und die Hohle Gasse sind Schweizer Nationalsymbole, die Ihnen auf Ihrem Weg zum Vierwaldstätter See begegnen. Heute übernachten Sie in Luzern, dessen Wahrzeichen die Kapellbrücke ist. Kulinarische Spezialitäten wie Luzerner Chügelipastete sollten Sie unbedingt kosten.

4. Tag Luzern - Giswil - Brienz - Interlaken, ca. 65 km + Bahnfahrt
Höher werden die Berge links und rechts von Sarner und Lungerer See. In Giswil besteigen Sie die Bahn, um den berühmten, ca. 1000 m hoch gelegenen Brünigpass zu überwinden. Am Brienzer See vorbei gelangen Sie ans Ziel. Vom Erholungsort Interlaken zwischen Brienzer und Thuner See haben Sie einen tollen Blick auf die Berge Jungfrau, Mönch und Eiger.

5. Tag Interlaken - Thun - Bern, ca. 35 km + Schifffahrt
Der Tag beginnt mit einer Schifffahrt über den Thuner See. Der Weg nach Bern gestaltet sich gemütlich. Die Weltkulturerbe-Stadt, für die bereits Goethe schwärmte, hat vieles zu bieten: So können Sie sich zum Beispiel Werken Paul Klees widmen oder entlang der Kramgasse durch die Altstadt schlendern. Statten Sie auch dem Zytgloggeturm mit seiner bekannten astronomischen Uhr und dem Glockenspiel einen Besuch ab.

6. Tag Bern - Biel, ca. 50 km
An der Aare und am Wohlensee entlang radeln Sie in das zweisprachige Biel / Bienne. Die Schweizer Uhrenindustrie hat die Stadt berühmt gemacht. Das Omega-Museum erzählt die eindrucksvolle Geschichte. Sehenswert sind auch die vielen Brunnen, die größtenteils von der Römerquelle gespeist werden. Entspannen Sie ein wenig am romantischen Strandboden - so der Name des einladenden Seeufers.

7. Tag Biel - Solothurn, ca. 30 km
Der Fluss führt Sie flott nach Solothurn. Die Kantonshauptstadt gilt mit dem Baseltor, der St.-Ursen-Kathedrale und anderen Prunkbauten als schönste Barockstadt der Schweiz. Zudem hat sie eine besondere Verbindung zur Zahl Elf: Elf Kirchen und Kapellen, elf Brunnen, elf Türme und elf Stufen sind nur ein paar wenige Beispiele. Sie finden garantiert noch mehr Bezüge zur Öufi.

8. Tag Solothurn - Aarau, ca. 60 km
Entzückende Dörfer, saftige Wiesen und eine eindrucksvolle Burg liegen auf Ihrem Weg nach Aarau. Die Stadt ist vom 16. Jahrhundert geprägt und war einst Hauptstadt der Helvetischen Republik. Etwas Besonderes sind die mehr als 70 detailgenau bemalten Dachuntersichten in der Altstadt, wegen derer Aarau auch Stadt der schönen Giebel genannt wird. Richten Sie den Blick nach oben!

9. Tag Aarau - Zürich, ca. 60 km
Der Aare folgend gelangen Sie zum Wasserschloss der Schweiz, kein Gebäude sondern eine geschützte Auenlandschaft am Zusammenfluss von Aare, Reuss und Limmat. Hier kommt das Wasser aus 40 % der Gesamtfläche der Schweiz zusammen. Über den Kurort Baden, der nicht nur eine schöne Altstadt sondern auch ein eigenes Bäderquartier mit 19 Thermalquellen hat, radeln Sie zurück zu Ihrem Startpunkt Zürich.

10. Tag Zürich - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet Ihr Fahrradurlaub in der Schweiz mit anschließender individueller Heimreise. Gerne verlängern wir auch Ihren Urlaub.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 10 Tage / 9 Nächte

Start / Ziel:
Zürich

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 410 km
täglich Ř 55 km

Streckencharakteristik:
Gefahren wird überwiegend auf gut ausgeschilderten Radwegen, zum Teil auf verkehrsarmen Nebenstraßen. Teilweise leichte Steigungen, am dritten Tag auch vereinzelt Schiebestrecken. Grundkondition empfohlen.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Via Claudia Augusta sportiv
Alpen-Tour Augsburg - Bozen in 8 Tagen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Via Claudia Augusta ist wohl eine der ältesten Handelrouten über die Alpen, also eine historische Transalp. Sie war eine der wichtigsten Römerstraßen der Antike und hinterließ noch heute sichtbare Spuren.
Erst mit dem Bau weiterer Alpenrouten wie der Via Raetia über den heutigen Brenner verlor die Via Claudia Augusta im 2. Jh. n.Chr. an Bedeutung. Wieder auferstanden ist sie als eine der schönsten Radrouten über die Alpen und verbindet wie in der Antike Süddeutschland und Norditalien. So startet unsere Via-Claudia-Augusta-Radreise im Schwäbischen Augsburg und führt in die Südtiroler Landeshaupstadt Bozen.

Von Augsburg folgen Sie dem Lech-Radweg durch malerischen Regionen Schabens und Oberbayerns bis ins herrlich mittelalterliche Füssen am Fuße der Alpen. Der Lech begleitet Sie noch bis Reutte. Dann geht es hinauf nach Ehrwald und Imst. Hier folgen Sie dem Inn nach Landeck und Martina GR. Nun geht es hinauf zum Reschenpaß, an der Etsch hinab ins wundervolle Meran und weiter bis Bozen im Herzen Südtirols.

Der Verlauf der Via Claudia Augusta ist herrlich abwechslungsreich. Auch wenn es über die Alpen geht, so ist der Schwierigkeitsgrad doch moderat im unteren, mittleren Bereich, denn auf den ambitionierten Steigungen helfen Shuttle-Transfers von Biberwier zum Fernpaß und optional von Pfunds zum Reschenpaß.


Route:

1. Tag Augsburg - individuelle Anreise
Willkommen in der römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum. Später erhielt Augsburg den Beinamen Fuggerstadt. Die Kaufmannsfamilie Fugger tat viel für die Stadtentwicklung. In der Renaissance zählte Augsburg zu den bedeutendsten kulturellen Zentren Mitteleuropas. Für den Besuch im Augsburger Dom, dem Rathaus, der Bischöflichen Residenz und der Fuggerei sowie der zahlreichen Prachtbrunnen lohnt es sich, etwas Zeit einzuplanen.

2. Tag Augsburg - Region Schongau, ca. 85 km
Der Lech-Radweg begleitet Sie von Augsburg nach Süden in richtung Alpen. Es geht durch ausgedehnte Waldgebiete und Sie passieren zahlreiche Staustufen. In der Kreisstadt Landsberg legen Sie einen Stopp ein, denn in der charmanten Altstadt erwarten Sie bedeutende und sehenswerte Bauwerke. Am Lech radeln Sie noch bis Schongau. Die malerische Altstadt ist von einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben.

3. Tag Region Schongau - Reutte, ca. 55 km
Am Lech radeln Sie bis zum Forggensee. Am Südufer des Sees erwartet Sie das idyllische Füssen mit wundervoller historischer Altstadt. Etwas abseits in Hohenschwangau befindet sich das Märchenschloss König Ludwigs II. Neuschwanstein. Das Schloss ist wohl eines der bekanntesten deutschen Fotomotive. Von Füssen sind es nur wenige Kilometer bis nach Tirol. Sie verlassen das Alpenvorland und kommen in die beeindruckenden Alpenregionen. Reutte ist ein idyllisches Alpenstädtchen mit einem Franziskanerkloster aus dem 17. Jh., der Burg Ehrenberg und zahlreichen historischen Häusern mit typischer Fassadenmalerei.

4. Tag Reutte - Landeck, ca. 65 - 75 km
Ab Reutte wird es dann etwas sportlicher. Ein Anstieg führt hinauf zur Ehrenberger Klause mit einer sehenswerten Festungsanlage aus dem Dreißigjährigen Krieg. Ab Biberwier können Sie die anspruchsvolle Strecke von ca. 10 km über den Fernpass mit dem Via-Claudia-Huckepack-Bus zurücklegen. Vom Schloss Fernstein aus radeln Sie dann via Nassereith weiter durch das malerische Gurgltal. Ein "bieriges" Erlebnis erwartet Sie in Tarrenz auf Schloss Starkenberg mit seiner traditionsreichen Privatbrauerei. Ab Imst fahren Sie entlang des Inn-Radweges bis Landeck mit Burg und Pfarrkirche aus dem 13. Jh.

5. Tag Landeck - St. Valentin/ Burgeis/ Mals, ca. 85 km
Der Inn begleitet Sie entlang des sogenannten Oberen Gerichts bis Pfunds. Hier radeln Sie noch ca. 10 km am Inn auf Schweizer Staatsgebiet oder buchen den Shuttle zum Reschenpass. Von Martina im Unterengadin fahren Sie ca. 400 Höhenmeter durch gut zu bewältigende Serpentinen hinauf zur Norbertshöhe. Nach einer kurzen Bergabpassage hinunter nach Nauders führt ein sanfter Anstieg weiter hinauf zum Reschenpass, dem Alpenhauptkamm an der Grenze zu Italien. Der Reschenstausee mit dem versunkenen Kirchturm von Altgraun ist eines der bekanntesten Fotomotive Südtirols. Nun geht es rasant bergab in Richtung Mals. Genießen Sie den Abend in Südtirol in den alten Gässchen des Ortes.

6. Tag St. Valentin/ Burgeis/ Mals - Meran, ca. 65 km
Auf dem Etsch-Radweg fahren Sie durch den Vinschgau. Dabei rollen Sie wunderbar entspannt von ca.1.200 m ü.N. in Burgeis hinab auf ca. 350 m ü.N. in Meran. Unterwegs passieren Sie die kleinste Stadt des Alpenraumes Glurns und seit Römischer Zeit für seinen Marmor bekannte Gemeinde Laas, Sie radeln durch von Sumpf- und Auenlandschaft geprägte Gemeinde Naturns und vorbei an der markanten Burg Kastelbell. Am Nachmittag erreichen Sie die herrlich mediterrane Kurstadt Meran. Abends entspannen Sie an der traumhaften Passerpromenade inmitten der subtropischen Pflanzenwelt.

7. Tag Meran - Bozen, ca. 70 km
Meran und Bozen sind verbunden durch die Etsch und das einfach traumhafte Etschtal mit zahlreichen Burgen entlang der Höhenzüge. Sie genießen Südtirol von seiner angenehmsten Seite mit Strecken durch ausgedehnte Opbstplantagen und die Weinberge der Südtiroler Weinstraße. Sie radeln durch idyllische Ortschaften wie Burgstall, Gargazon und Vilpian. Den berühmten Schnatterpeckaltar sehen Sie in der Kirche zu Niederlana und den höchsten Kirchturm Südtirols in Terlan. Genießen Sie einen guten Wein am Kalterer See oder an einem der beiden wild romantisch gelegenen Montiggler Seen. Ihr Reisefinale ist am pulsierenden Waltherplatz im Zentrum der südtiroler Landeshaupstadt Bozen.

8. Tag Bozen - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Sportivreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Augsburg / Bozen

Reisetermine:
Anreise jeden Sonntag
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 435 km
täglich Ř 75 km

Streckencharakteristik:
Die Radstrecken dieser mittelschweren Tour verlaufen meist auf asphaltierten Rad- und Wirtschaftswegen sowie m.u. auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Es ist eine gute Grundkondition erforderlich. Für die wirklich schweren Abschnitte kann ein Shuttle-Transfer genutzt werden.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Via Claudia Augusta total
Augsburg - Venedig in 14 Tagen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Via Claudia Augusta ist wohl eine der ältesten Handelrouten über die Alpen, also eine historische Transalp. Sie war eine der wichtigsten Römerstraßen der Antike und hinterließ noch heute sichtbare Spuren. Erst mit dem Bau weiterer Alpenrouten wie der Via Raetia über den heutigen Brenner verlor die Via Claudia Augusta im 2. Jh. n.Chr. an Bedeutung. Wieder auferstanden ist sie als eine der schönsten Radrouten über die Alpen und verbindet wie in der Antike Süddeutschland und Norditalien. So startet unsere Via-Claudia-Augusta-Radreise im Schwäbischen Augsburg und führt in die Südtiroler Landeshaupstadt Bozen.

Von Augsburg folgen Sie dem Lech-Radweg durch malerischen Regionen Schabens und Oberbayerns bis ins herrlich mittelalterliche Füssen am Fuße der Alpen. Der Lech begleitet Sie noch bis Reutte. Dann geht es hinauf nach Ehrwald und Imst. Hier folgen Sie dem Inn nach Landeck und Martina GR. Nun geht es hinauf zum Reschenpaß, an der Etsch hinab ins wundervolle Meran und weiter bis Bozen im Herzen Südtirols.

Der Verlauf der Via Claudia Augusta ist herrlich abwechslungsreich. Auch wenn es über die Alpen geht, so ist der Schwierigkeitsgrad doch moderat im unteren, mittleren Bereich, denn auf den ambitionierten Steigungen helfen Shuttle-Transfers von Biberwier zum Fernpaß und optional von Pfunds zum Reschenpaß.


Route:

1. Tag Augsburg - individuelle Anreise
Willkommen in der römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum. Später erhielt Augsburg den Beinamen Fuggerstadt. Die Kaufmannsfamilie Fugger tat viel für die Stadtentwicklung. In der Renaissance zählte Augsburg zu den bedeutendsten kulturellen Zentren Mitteleuropas. Für den Besuch im Augsburger Dom, dem Rathaus, der Bischöflichen Residenz und der Fuggerei sowie der zahlreichen Prachtbrunnen lohnt es sich, etwas Zeit einzuplanen.

2. Tag Augsburg - Landsberg am Lech, ca. 50 km
Der Lech-Radweg begleitet Sie von Augsburg nach Süden in Richtung Alpen. Es geht durch ausgedehnte Waldgebiete und Sie passieren zahlreiche Staustufen. In der Kreisstadt Landsberg endet der ertse Radtag in der charmanten Altstadt mit bedeutenden und sehenswerten Bauwerken.

3. Tag Landsberg - Region Schongau, ca. 45 km
Am Lech radeln Sie weiter und passieren zahlreiche Stauseen und malerischen Auenlandschaften. Auf Ihrem Weg fahren Sie durch idyllische Orte und genießen das typisch bayrisch/schwäbische Lebensgefühl der Region. In Schongau erwartet Sie eine malerische Altstadt mit einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer.

4. Tag Region Schongau - Füssen / Schwangau, ca. 40 km
Von geht es weiter den Lech hinauf bis zum Forggensee. Am Südufer des Sees erwartet Sie das idyllische Füssen mit wundervoller historischer Altstadt. Der Tag ist ja recht kurz und Sie haben Zeit für das etwas abseits in Hohenschwangau. Hier befindet sich das Märchenschloß König Ludwigs II. Neuschwanstein. Das Schloß ist wohl eines der bekanntesten deutschen Fotomotive.

5. Tag Füssen / Schwangau - Imst, ca. 40-70 km
Es sind nur wenige Kilometer bis nach Tirol. Aus dem Alpenvorland kommen Sie in die beeindruckenden Alpenregionen. Reutte ist recht idyllisch mit Franziskanerkloster und historischen Häusern mit Fassadenmalerei. Von Biberwier können Sie die ca. 30 km hinauf zum Fernpaß mit unserem Shuttle zurück legen. Von hier geht es bergab bis nach Imst. Das Alpenstädtchen ist geprägt von Barock und Gotik und hier klingt Ihr heutiger Radtag entspannt aus.

6. Tag Imst - St. Valentin/ Burgeis/ Mals, ca. 55-105 km
Von Imst radeln Sie auf dem Inn-Radweg bis nach Landeck mit Burg und Pfarrkirche aus dem 13. Jh. . und weiter bis Pfunds und Nauders. Von hier bringt Sie unser Shuttle hinauf zum Reschenpass am Alpenhauptkamm an der Grenze zu Italien. Der Reschenstausee mit dem versunkenen Kirchturm von Altgraun ist eines der bekanntesten Fotomotive Südtirols. Nun geht es rasant bergab in Richtung Mals. Genießen Sie den Abend in Südtirol in den alten Gässchen des Ortes.

7. Tag St. Valentin/ Burgeis/ Mals - Meran, ca. 65 km
Auf dem Etsch-Radweg fahren Sie durch den Vinschgau. Dabei rollen Sie wunderbar entspannt von ca.1.200 m ü.N. in Burgeis hinab auf ca. 350 m ü.N. in Meran. Unterwegs passieren Sie die kleinste Stadt des Alpenraumes Glurns und seit Römischer Zeit für seinen Marmor bekannte Gemeinde Laas, Sie radeln durch von Sumpf- und Auenlandschaft geprägte Gemeinde Naturns und vorbei an der markanten Burg Kastelbell. Am Nachmittag erreichen Sie die herrlich mediterrane Kurstadt Meran. Abends entspannen Sie an der traumhaften Passerpromenade inmitten der subtropischen Pflanzenwelt.

8. Tag Meran - Region Castelfeder, ca. 50 km
Meran und Bozen sind verbunden durch die Etsch und das einfach traumhafte Etschtal mit zahlreichen Burgen entlang der Höhenzüge. Sie genießen Südtirol von seiner angenehmsten Seite mit Strecken durch ausgedehnte Opbstplantagen und die Weinberge der Südtiroler Weinstraße. Sie radeln durch idyllische Ortschaften wie Burgstall, Gargazon und Vilpian. Den berühmten Schnatterpeckaltar sehen Sie in der Kirche zu Niederlana und den höchsten Kirchturm Südtirols in Terlan. Abends genießen Sie einen guten Wein am Kalterer See.

9. Tag Region Castelfeder - Trient, ca. 50 km
Vom Kalterer See geht es zurück an die Etsch durch schier endlose Obstplantagen bis Salurn mit einer sehenswerten Altstadt und der Burgruine Haderburg. In Salurn endet das deutschsprachige Südtirol endet. Der Etsch-Radweg begleitet Sie bis ins wundervolle Trient. Bemmeln Sie durch die malerische Altstadt, zum Domplatz mit der 1145 geweihten Kathedrale San Vigilio, zum Castello Buonconsiglio und zur aus dem 12. Jh stammenden Kirche S. Lorenzo.

10. Tag Trient - Feltre, ca. 65-90 km
Ihr Tag kann kräfteschonend mit einem Transfer ins Valsugana beginnen, oder Sie radeln die Strecke bis Levico Terme. Hier starten Sie auf den schön angelegten Radweg am Brenta-Fluss und radeln via Borgo Valsugana nach Primolano. Von hier folgen Sie der Route auf einer wenig befahrenen Nebenstraße, meistern einen gut zu bewältigenden Anstieg und radeln durch die idyllischen Orte Arsie und Fonzaso bis ins historisch sehr bedeutende Städtchen Feltre.

11. Tag Feltre - Pieve di Soligo, ca. 50-60 km
Für die heutige Radroute haben Sie zwei Wahlmöglichkeiten: Sie können die kürzere Etappe mit ein paar kurzen Steigungen und einem ca. 6 km langen, verkehrsreicheren Abschnitt wählen. Auf dieser Route passieren Sie die berühmte Prosecco-Weinbaugebiete. Alternativ fahren Sie recht sportlich über Lentiai und den beeindruckenden Praderadego-Pass (ca. 900 Hm). In jedem Fall ist das idyllische Städtchen Pieve di Soligo eine idealer Ort für die abendliche Entspannung.

12. Tag Pieve di Soligo - Quarto d’Altino / Venedig, ca. 65 km
Auf dem Weg in die Lagunenstadt Venedig genießen Sie heut noch einmal wundervolle Highlights. So thront inmitten der Prosecco-Hügel das imposante Castello San Salvatore. Die Provinzhauptstadt Trevisio entstand aus einer prähistorischen Siedlung der Bronzezeit. Heute beeindrucken hier die gut erhaltene Stadtbefestigung, der Dom aus dem 12. Jh und Palazzo dei Trecento aus dem 13. Jh. Etappenziel ist Quarto d’Altino, eine charmantes Städtchen ganz in der Nähe des ursprünglichen Ausgangspunktes der historischen Via Claudia Augusta.

13. Tag Quarto d’Altino - Ausflug Venedig
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Sicher werden Sie nach Venedig aufbrechen und das Flair der traumhaften Lagunestadt genießen. Mit der Bahn erreichen Sie Venedig in ca. 20 Minuten. Ihr Rad bleibt in Hotel, da in Venedig das Radfahren nicht gestattet ist.

14. Tag Quarto d’Altino / Venedig - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Radreise 14 Tage / 13 Nächte

Start / Ziel:
Augsburg / Venedig

Reisetermine 2021:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 585 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Die Radstrecken dieser mittelschweren Tour verlaufen meist auf asphaltierten Rad- und Wirtschaftswegen sowie m.u. auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Es ist eine gute Grundkondition erforderlich. Für die wirklich schweren Abschnitte kann ein Shuttle-Transfer genutzt werden.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Via Claudia Augusta klassisch
Alpen-Tour Augsburg - Bozen in 9 Tagen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Via Claudia Augusta ist wohl eine der ältesten Handelrouten über die Alpen, also eine historische Transalp. Sie war eine der wichtigsten Römerstraßen der Antike und hinterließ noch heute sichtbare Spuren.

Erst mit dem Bau weiterer Alpenrouten wie der Via Raetia über den heutigen Brenner verlor die Via Claudia Augusta im 2. Jh. n.Chr. an Bedeutung. Wieder auferstanden ist sie als eine der schönsten Radrouten über die Alpen und verbindet wie in der Antike Süddeutschland und Norditalien. So startet unsere Via-Claudia-Augusta-Radreise im Schwäbischen Augsburg und führt in die Südtiroler Landeshaupstadt Bozen.

Von Augsburg folgen Sie dem Lech-Radweg durch malerischen Regionen Schabens und Oberbayerns bis ins herrlich mittelalterliche Füssen am Fuße der Alpen. Der Lech begleitet Sie noch bis Reutte. Dann geht es hinauf nach Ehrwald und Imst. Hier folgen Sie dem Inn nach Landeck und Martina GR. Nun geht es hinauf zum Reschenpaß, an der Etsch hinab ins wundervolle Meran und weiter bis Bozen im Herzen Südtirols.

Der Verlauf der Via Claudia Augusta ist herrlich abwechslungsreich. Auch wenn es über die Alpen geht, so ist der Schwierigkeitsgrad doch moderat im unteren, mittleren Bereich, denn auf den ambitionierten Steigungen helfen Shuttle-Transfers von Biberwier zum Fernpaß und optional von Pfunds zum Reschenpaß.


Route:

1. Tag Augsburg - individuelle Anreise
Willkommen in der römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum. Später erhielt Augsburg den Beinamen Fuggerstadt. Die Kaufmannsfamilie Fugger tat viel für die Stadtentwicklung. In der Renaissance zählte Augsburg zu den bedeutendsten kulturellen Zentren Mitteleuropas. Für den Besuch im Augsburger Dom, dem Rathaus, der Bischöflichen Residenz und der Fuggerei sowie der zahlreichen Prachtbrunnen lohnt es sich, etwas Zeit einzuplanen.

2. Tag Augsburg - Landsberg am Lech, ca. 50 km
Der Lech-Radweg begleitet Sie von Augsburg nach Süden in Richtung Alpen. Es geht durch ausgedehnte Waldgebiete und Sie passieren zahlreiche Staustufen. In der Kreisstadt Landsberg endet der ertse Radtag in der charmanten Altstadt mit bedeutenden und sehenswerten Bauwerken.

3. Tag Landsberg - Region Schongau, ca. 45 km
Am Lech radeln Sie weiter und passieren zahlreiche Stauseen und malerischen Auenlandschaften. Auf Ihrem Weg fahren Sie durch idyllische Orte und genießen das typisch bayrisch/schwäbische Lebensgefühl der Region. In Schongau erwartet Sie eine malerische Altstadt mit einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer.

4. Tag Region Schongau - Füssen/ Schwangau, ca. 40 km
Von geht es weiter den Lech hinauf bis zum Forggensee. Am Südufer des Sees erwartet Sie das idyllische Füssen mit wundervoller historischer Altstadt. Der Tag ist ja recht kurz und Sie haben Zeit für das etwas abseits in Hohenschwangau. Hier befindet sich das Märchenschloß König Ludwigs II. Neuschwanstein. Das Schloß ist wohl eines der bekanntesten deutschen Fotomotive.

5. Tag Füssen/ Schwangau - Imst, ca. 40-70 km
Es sind nur wenige Kilometer bis nach Tirol. Aus dem Alpenvorland kommen Sie in die beeindruckenden Alpenregionen. Reutte ist recht idyllisch mit Franziskanerkloster und historischen Häusern mit Fassadenmalerei. Von Biberwier können Sie die ca. 30 km hinauf zum Fernpaß mit unserem Shuttle zurück legen. Von hier geht es bergab bis nach Imst. Das Alpenstädtchen ist geprägt von Barock und Gotik und hier klingt Ihr heutiger Radtag entspannt aus.

6. Tag Imst - St. Valentin/ Burgeis/ Mals, ca. 55-105 km
Von Imst radeln Sie auf dem Inn-Radweg bis nach Landeck mit Burg und Pfarrkirche aus dem 13. Jh. . und weiter bis Pfunds und Nauders. Von hier bringt Sie unser Shuttle hinauf zum Reschenpass am Alpenhauptkamm an der Grenze zu Italien. Der Reschenstausee mit dem versunkenen Kirchturm von Altgraun ist eines der bekanntesten Fotomotive Südtirols. Nun geht es rasant bergab in Richtung Mals. Genießen Sie den Abend in Südtirol in den alten Gässchen des Ortes.

7. Tag St. Valentin/ Burgeis/ Mals - Meran, ca. 65 km
Auf dem Etsch-Radweg fahren Sie durch den Vinschgau. Dabei rollen Sie wunderbar entspannt von ca.1.200 m ü.N. in Burgeis hinab auf ca. 350 m ü.N. in Meran. Unterwegs passieren Sie die kleinste Stadt des Alpenraumes Glurns und seit Römischer Zeit für seinen Marmor bekannte Gemeinde Laas, Sie radeln durch von Sumpf- und Auenlandschaft geprägte Gemeinde Naturns und vorbei an der markanten Burg Kastelbell. Am Nachmittag erreichen Sie die herrlich mediterrane Kurstadt Meran. Abends entspannen Sie an der traumhaften Passerpromenade inmitten der subtropischen Pflanzenwelt.

8. Tag Meran - Bozen, ca. 40 km
Meran und Bozen sind verbunden durch die Etsch und das einfach traumhafte Etschtal mit zahlreichen Burgen entlang der Höhenzüge. Sie genießen Südtirol von seiner angenehmsten Seite mit Strecken durch ausgedehnte Opbstplantagen und die Weinberge der Südtiroler Weinstraße. Sie radeln durch idyllische Ortschaften wie Burgstall, Gargazon und Vilpian. Den berühmten Schnatterpeckaltar sehen Sie in der Kirche zu Niederlana und den höchsten Kirchturm Südtirols in Terlan. Ihr Reisefinale ist am pulsierenden Waltherplatz im Zentrum der südtiroler Landeshaupstadt Bozen.

9. Tag Bozen - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Radreise 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
Augsburg / Bozen

Reisetermine:
Anreise jeden Samstag
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 335 km
täglich Ř 55 km

Streckencharakteristik:
Die Radstrecken dieser mittelschweren Tour verlaufen meist auf asphaltierten Rad- und Wirtschaftswegen sowie m.u. auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Es ist eine gute Grundkondition erforderlich. Für die wirklich schweren Abschnitte kann ein Shuttle-Transfer genutzt werden.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Aare-Radweg
Von Interlaken nach Konstanz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Vor der beeindruckenden Bergkulisse der Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau startet diese Radreise an der Aare. Auf dem wohl bekanntesten Radweg der Schweiz passieren Sie die Bundeshauptstadt Bern und die zweisprachige Uhrenstadt Biel. Glänzende Barockbauten liegen entlang der Aare bis hin zur Mündung in den Rhein. Diesem folgen Sie anschließend stromaufwärts und kommen zum beeindruckenden Rheinfall, dessen tosenden Wassermassen Sie auf einer spektakulären Bootsfahrt ganz nahe kommen. Ziel dieser schönen Radreise ist das mittelalterliche Konstanz am Bodensee.


Route:

1. Tag Interlaken - individuelle Anreise
In der Stadt zwischen Brienzer und Thuner See erwartet Sie ein überwältigendes Bergpanorama. Das Berner Oberland ist von Interlaken aus wunderbar zu sehen. Den Blick auf die Berge Jungfrau, Mönch und Eiger können Sie während einer Fahrt mit der Zahnradbahn besonders genießen. Die Aare, die Sie auf großen Teilen Ihrer Radreise begleitet, fließt mitten durch die Stadt. Gebuchte Mieträder stehen im Hotel bereit.

2. Tag Interlaken - Thun - Bern, ca. 35 km + Schifffahrt
Der erste Tag Ihrer Radtour beginnt mit einer gemütlichen Schifffahrt über den Thunersee, während der Sie die Seele baumeln lassen und die vorüberziehende Landschaft entspannt genießen können. Von Thun radeln Sie auf einer einfachen Strecke nach Bern, die bestens geeignet ist, sich auf die kommenden Tage einzustimmen. Goethe hielt Bern für die schönste Stadt der Schweiz, die Altstadt ist heute Weltkulturerbe.

3. Tag Bern - Biel, ca. 50 km
Am Ufer der Aare und des Wohlensees entlang radeln Sie in das zweisprachige Biel/Bienne. Die Schweizer Uhrenindustrie hat die Stadt berühmt gemacht. Das Omega-Museum erzählt die eindrucksvolle Geschichte. Sehenswert sind auch die vielen Brunnen, die größtenteils von der Römerquelle gespeist werden. Entspannen Sie ein wenig am romantischen Strandboden - so der Name des einladenden Seeufers.

4. Tag Biel - Solothurn, ca. 30 km
Immer weiter entlang der Aare radeln Sie nach Solothurn. Die Stadt ist Kantonshauptstadt und gilt mit dem Baseltor, der St.-Ursen-Kathedrale und anderen Prunkbauten als schönste Barockstadt der Schweiz. Zudem hat sie eine besondere Verbindung zur Zahl Elf: Elf Kirchen und Kapellen, elf Brunnen, elf Türme und elf Stufen sind nur ein paar wenige Beispiele. Sie finden garantiert noch mehr Bezüge zur Öufi.

5. Tag Solothurn - Aarau, ca. 60 km
Dörfer, saftige Wiesen und eine eindrucksvolle Burg liegen auf Ihrem Weg nach Aarau. Die Stadt ist vom 16. Jahrhundert geprägt und war einst Hauptstadt der Helvetischen Republik. Etwas ganz Besonderes sind die mehr als 70 detailgenau bemalten Dachuntersichten in der Altstadt, wegen derer Aarau auch Stadt der schönen Giebel genannt wird. Richten Sie den Blick nach oben!

6. Tag Aarau - Waldshut-Tiengen, ca. 50 km
Entlang der Aare radeln Sie nach Brugg. Hier empfängt Sie mit der Habsburg der Stammsitz der gleichnamigen Dynastie, die im Mittelalter über ein Weltreich herrschte. Über das Wasserschloss, durch das beinahe die Hälfte des Wasservorkommens der Schweiz fließt, kommen Sie nach Koblenz und damit zur Mündung der Aare in den Rhein. Nur wenige Kilometer trennen Sie jetzt noch von Ihrem heutigen Ziel.

7. Tag Waldshut-Tiengen - Schaffhausen, ca. 65 km
Rheinaufwärts setzen Sie Ihren Weg fort und können das Kloster Rheinau besichtigen, das malerisch auf einer Insel im Fluss liegt. Gebaut im 11. Jahrhundert wurde es zum Zentrum einer kleinen Klosterherrschaft. Je näher Sie dem Rheinfall bei Schaffhausen kommen, umso lauter hören Sie sein Rauschen. Mit dem Boot setzen Sie auf den Rheinfallfelsen über, der standhaft den tosenden Wassermassen trotzt.

8. Tag Schaffhausen - Konstanz, ca. 50 km
Sie radeln nach Stein am Rhein mit vielen freskenbemalten Häusern und ab hier am Bodensee entlang bis Konstanz, wo der Seerhein Kilometer 0 des Rheins markiert. Die alte Bischofsstadt war im Mittelalter Schauplatz eines Konzils und der einzigen Papstwahl nördlich der Alpen. Ein Besuch im Rosgartenmuseum zeigt Ihnen die Konstanzer Geschichte in historischen Gemäuern.

9. Tag Konstanz - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet Ihr Fahrradurlaub mit anschließender individueller Heimreise. Gerne verlängern wir auch Ihren Urlaub.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckenreise 9 Tage / 10 Nächte

Start / Ziel:
Interlaken / Konstanz

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 340 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Überwiegend Radwege und verkehrsarme Nebenstraßen mit wenigen und nicht sehr beschwerlichen Steigungen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Alpe Adria-Radweg Teil 1
Von Salzburg nach Villach

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese abwechslungsreiche Radreise mit Start in der Mozartstadt Salzburg führt Sie durch das liebliche Salzachtal, das wildromantische Gasteiner Tal und das idyllische Drautal nach Villach, im sonnigen Herzen Kärntens gelegen.
Eine Radreise für wahre Genießer, stets begleitet von der grandiosen Bergkulisse der Alpen führt der Weg dennoch locker und leicht ins südliche Seenland. Und dieser Weg bietet eine Fülle an faszinierenden Eindrücken, landschaftlichen Höhepunkten und kulinarischen Genüssen. Denn wer zwischen Salzburg und Villach mit dem Rad unterwegs ist, sieht und erlebt einfach mehr: Mehr Flussromantik und rauschende Wasserfälle, mehr schmucke Altstädte und trutzige Burgen, mehr schroffe Berggipfel und tiefe Schluchten, und natürlich mehr Salzburger Nockerl und Kärntner Kasnudeln!
Also worauf noch warten? Folgen Sie den landschaftlichen, kulturellen, architektonischen und kulinarischen Genüssen vom Salzburger ins Kärntner Land und lassen Sie Ihren Drahtesel mal so richtig laufen!


Route:

1. Tag Salzburg - individuelle Anreise
Individuelle Anreise in die Festspiel-, Mozart- und Kulturstadt Salzburg. Verwinkelte Gassen und Plätze laden zum Flanieren und verträumte Cafés zu echten österreichischen Kaffeespezialitäten ein. Auf Schritt und Tritt atmen Sie Kultur und Geschichte. Sie bummeln durch die Getreidegasse, entdecken Mozarts Geburtshaus oder nutzen die Gelegenheit zum Shopping.

2. Tag Salzburg - Bischofshofen/St. Johann im Pongau, ca. 55 km
In Salzburg, dort wo die Mozartkugel rollt, beginnt Ihre Reise per Rad. Die erste Etappe führt Sie über Hallein und Golling auf den Paß Luegg, wo ein Gasthof zur Rast einlädt. Vorbei an der Festung Hohenwerfen - es lohnt sich ein Abstecher zur beeindruckenden Eisriesenwelt (ca. 4 Stunden einplanen) - radeln Sie weiter nach Bischofshofen.

3. Tag Bischofshofen/St. Johann im Pongau - Mallnitz, ca. 55 km
Vorbei an Schwarzach radeln Sie entlang der Salzach bis zur Abzweigung in das Gasteiner Tal. Nach einer Steigung erreichen Sie Dorfgastein, eben geht es weiter nach Bad Hofgastein, wo Sie dann ein steiler Anstieg nach Bad Gastein und weiter nach Böckstein führt. Dort steigen Sie in den Zug der Tauernschleuse nach Mallnitz. Vom Bahnhof radeln Sie zur Unterkunft. Sie können die Tour auch ab Bad Hofgastein abkürzen und mit dem Zug bis Mallnitz fahren. - Genießen Sie die herrliche Bergwelt!

4. Tag Mallnitz - Möllbrücke/Sachsenburg, ca. 40 km
In flotter Fahrt radeln Sie bergab bis Obervellach und am Mölltalradweg immer flussabwärts bis zu Ihrem heutigen Etappenziel - nach Möllbrücke oder Sachsenburg.

5. Tag Möllbrücke/Sachsenburg - Villach, ca. 55 km
Auf dem Drauradweg radeln Sie heute bis nach Villach. Besuchen Sie bei einem Zwischenstopp in Spittal das Schloss Porcia, das als schönstes Renaissancebauwerk Österreichs gilt. Weiter geht es nach Villach, in die Stadt mit dem südlichen Flair.

6. Tag Villach - individuelle Abreise oder Verlängerung
Leider sind Sie schon am Ende Ihrer Radreise angelangt. Eines steht aber fest: Voller neuer Eindrücke und Erlebnisse treten Sie heute die Heimreise an. Oder Sie radeln einfach weiter auf dem Alpe Adria-Radweg Teil 2 - die Adriaküste lockt!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 6 Tage / 5 Nächte

Start / Ziel:
Salzburg / Villach

Reisetermine:
Anreise Samstag, Sonntag, Dienstag
auf Anfrage

Mindestteilnehmer 2
ab 4 Teilnehmern tägliche Anreise möglich

Reiseroute:
gesamt ca. 195 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Der Alpe Adria-Radweg verläuft zum Großteil auf gut ausgebauten Radwegen, Naturwegen und ruhigen Nebenstraßen. Die Topografie dieser Radreise ist flach bis leicht hügelig. Der etwas "schwierigere" - aber mit Ruhe und Gelassenheit gut zu bewältigende Anstieg am dritten Tag, kann auch bequem per Bahn überbrückt werden.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Alpe Adria-Radweg Teil 2
Von Villach nach Triest

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radreise von Villach nach Triest bildet den zweiten Teil des Alpe-Adria-Radwegs. Sie führt von den rauhen Gipfeln der Alpen zum Golf von Venedig. Einfache Routen führen durch die Karnischen und Julischen Alpen sowie die Karawanken, und weiter durch die Ebene von Friaul-Julisch Venetien. Sie kommen vorbei an kristallklaren Seen, romantischen Wasserfällen, durchqueren weite Wälder bis hin zu steilen Klippen und kilometerlangen Stränden - auf ihrem Weg von den Alpen bis an die Adria radeln Sie in zwei Ländern und durch Regionen, die vielfältiger nicht sein können.
Genießen Sie Ihre Reise, die Sie von Villach über das Friaul bis nach Triest an der nördlichen Adria, am äußersten Ende des Golfs von Venedig führt.


Route:

1. Tag Villach - individuelle Anreise
Willkommen in der zweitgrößten Stadt Kärntens am Zusammenfluss von Drau und Gail. Genießen Sie das beinah mediterrane Flair inmitten der Alpen. Der mittelalterliche Stadtkern und die großzügigen Parks stehen für die Mischung aus Weltoffenheit und Kärntner Tradition.

2. Tag Villach - Tarvis/Camporosso, ca. 40 km
Dem Fluss Gail folgend lassen Sie Villach hinter sich und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander.

3. Tag Tarvis/Camporosso - Moggio Udinese/Venzone, ca. 45-60 km
Durch das Kanaltal, das "Canale del Ferro", radelnd bewundern Sie die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. In Venzone mit seiner wechselvollen Geschichte machen Sie einen Bummel durch die Altstadt.

4. Tag Moggio Udinese/Venzone - Udine, ca. 55-65 km
Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus; bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

5. Tag Udine - Grado, ca. 55 km
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen über die ehemalige römische Stadt Aquileia nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

6. Tag Grado - Ruhetag am Meer oder Kulturtag in Aquileia
Sie haben heute die Wahl: es bietet sich ein Besichtigungstag auf den Spuren der Römer in Aquileia, dem "zweiten Rom" an oder ein entspannender Tag am Meer, den Sie im Liegestuhl am kilometerlangen Strand der Lagune genießen.

7. Tag Grado - Triest
Einem atemberaubend schönen Küstengebiet folgend radeln Sie Ihrem Ziel, der ehemaligen Habsburgerstadt Triest, entgegen. Schloss Miramare lädt zu einem Besuch ein, bevor Sie in die alte Hafen- und Handelsstadt einfahren. Trieste bietet einen würdigen Abschluss dieser Radreise.

8. Tag Triest - individuelle Abreise
Individuelle Heimreise oder Rücktransfer von Triest nach Villach


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Villach / Triest

Reisetermine:
Anreise Mittwoch & Samstag
auf Anfrage

Mindestteilnehmer 2
ab 4 Teilnehmern tägliche Anreise möglich

Reiseroute:
gesamt ca. 260-285 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Der Alpe Adria-Radweg verläuft zum Großteil auf gut ausgebauten Radwegen, Naturwegen und ruhigen Nebenstraßen. Die Topografie dieser Radreise ist flach bis leicht hügelig.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

TransAlp München - Venedig
Der Klassiker

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Fernradweg "München-Venezia" verbindet puren Radgenuss mit dem Erlebnis einer Alpenüberquerung, ausgehend von Deutschland über Österreich bis nach Italien an die Adria. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben aktive Genussradler drei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- und Kulturschönheiten.

Unsere Trans-AlpMünchen-Venedig führt ausgehend von der Isarmetropole München, vorbei an den bayrischen Seen und entlang der Flüsse über das Tiroler Inntal, durch das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten nach Treviso und schließlich zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig.


Route:

1. Tag München - individuelle Anreise
Die Bayrische Landeshauptstadt zählt sicherlich zu den beliebtesten Städten Deutschlands. Das Stadtbild besticht mit vielfältiger Architektur, u.a der Romanik, Gotik, Renaissance, Barock und der Moderne. Kulturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Der besondere Charme der Stadt beruht aber auf der typischen Bayrischen Lebensweise und Gastlichkeit. Die Maß Bier bei Weißwurst und Brezel gehören für viele Touristen zu einem München-Programm.

2. Tag München - Bad Tölz, ca. 60 km
Zum Auftakt lassen Sie es etwas gemütlich angehen. Je weiter Sie sich von München entfernen, um so uriger werden Landschaft und Dörfer. Sie passieren Otterfing, Holzkirchen und Warngau und nutzen die Gelegenheit für eine gemütliche Einkehr in einem typischen Wirtshaus. Tagesziel ist der malerisch in die Voralpen eingebettete und kristallklare Tegernsee. Hier übernachten Sie in der alten Flößerstadt Bad Tölz.

3. Tag Bad Tölz - Maurach/Jenbach, ca. 70 km
Vom Tegernsee folgen Sie weiterhin der Isar bis zum Sylvensteinsee. Durch den Naturpark Karwendel überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze in die Ferienregion Achensee. Sie fahren bis zum gleichnamigen Gebirgssee und können hier bei einer Schifffahrt auf dem Achensee eine herrliche Rast einlegen. Vom Achensee geht es bergab ins Inntal zum heutigen Etappenziel.

4. Tag Maurach/Jenbach - Innsbruck, ca. 48 km
Die Etappe ist etwas anspruchsvoller. Auf dem gut ausgebauten Radweg entlang des Inn fahren Sie in die Landeshauptstadt Tirols, nach Innsbruck. Flanieren Sie hier durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das berühmte "Goldene Dachl" oder unternehmen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit Sprungschanze und Berg-Isel-Museum.

5. Tag Innsbruck - Mühlbach, ca. 55 km + Transfer
Der anspruchsvollste Abschnitt der heutigen Strecke führt von Innsbruck hinauf zum Brennerpass. Die Grenze zwischen Österreich und Italien ist Wasserscheide und Kulturachse. Die schwierigen Abschnitte legen Sie aber per Bahn oder Bus zurück. Vom Brenner radeln Sie auf einer alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste und Mühlbach.

6. Tag Mühlbach - Niederdorf/Toblach, ca. 50-55 km
Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg durch das Pustertal, vorbei an dem ehemaligen Grenzposten Mühlbacher Klause. Hier stand einst ein antikes Tor zwischen den römischen Provinzen Rätien und Norikum. Entlang des Flusses Rienz gelangen Sie nach Bruneck. Empfehlenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Tagesziel.

7. Tag Niederdorf/Toblach - Cortina d’Ampezzo, ca. 30-35 km
Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab in die inmitten einer traumhaften Bergkulisse gelegenen Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo.

8. Tag Cortina d’Ampezzo - Longarone, ca. 55 km
Stetig leicht bergab fahrend fällt Ihr Blick auf den Gebirgsstock des Sorapis und die Felsformation der "Fünf Türme" (Cinque Torri). Durch das Boite-Tal radeln Sie bis Pieve oder Calalzo di Cadore. Auf einem neuen, gut ausgebauten Radweg erreichen Sie Longarone. Die Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde.

9. Tag Longarone - Conegliano, ca. 55 km
Weiter geht es nach Conegliano. Das mittelalterliche Städtchen in der venezianischen Provinz Treviso ist jedem Weinkenner ein Begriff: Hier wird der berühmte Prosecco di Conegliano Valdobbiadene DOCG angebaut. In der wunderschönen Altstadt gibt es zahlreiche sehenswerte Bauwerke zu entdecken, wie die Palazzi Montalban Vecchio und Piutti.

10. Tag Conegliano - Treviso, ca. 50 km
Die Alpen lassen Sie nun hinter sich und radeln durch die Ebene nach Treviso. Unterwegs lohnt der Halt an den Villen des italienischen Baumeisters Palladio, der im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig hier zahlreiche Prachtbauten errichtete.

11. Tag Treviso - Festland Venedig/Mestre, ca. 45 km
Auf der Zielgeraden Richtung Adria wird der Fluss Sile Ihr Begleiter nach Venedig Festland, von wo Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der "Serenissima" mit all Ihren Sehenswürdigkeiten aufbrechen können.

12. Tag Venedig Festland/Mestre - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 12 Tage / 11 Nächte

Start / Ziel:
München / Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Donnerstag & Freitag
29.04. - 04.08.
21.08. - 08.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 510 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Sehr abwechslungsreicher Tourenverlauf auf asphaltierten Rad- & Wirtschaftswegen, sowie wenig befahrenen Nebenstraßen. Die anspruchsvollsten Abschnitte über die Alpen (Innsbruck-Brenner) kann man mit der Bahn abkürzen und die Strecke durch die Dolomiten von Toblach nach Cortina D’Ampezzo auf dem Radweg entlang der einstigen Bahntrasse ohne Schwierigkeiten radeln. Die letzten zwei Tage geht es bergab und flach dem Meer entgegen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Alpe Adria-Radweg sportiv
Von Salzburg nach Grado

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In einer Woche über die Alpen an die Adria - das klingt nach harter Arbeit! Nicht ganz so anstrengend ist es, wenn man den Alpe-Adria-Radweg wählt. Die Anstiegstrecke zum Alpenhauptkamm ist in 2 Tagesetappen unterteilt und das letzte Stück legen Sie mit dem Zug zurück.

Auf dieser besonderen Reise durchqueren Sie das idyllische Salzachtal, Bad Gastein, die beeindruckende Hochgebirgslandschaft der Hohen Tauern, das sonnige Drautal und das wild zerklüftete Kanaltal.

Die Region Friaul-Julisch Venetien bietet nicht nur landschaftliche Abwechslung, sondern lädt Sie zudem auf einen Streifzug durch die kulturelle Vielfalt der Region ein. Dieser Mix der Kulturen spiegelt sich auch in der Küche wieder: alpenländisch-österreichische, slowenische und venezianische Einflüsse prägen das gastronomische Angebot der Region.

Die Gipfel der Karnischen Alpen weit hinter sich lassend, radeln Sie auf der Südseite der Alpen dem Meer entgegen und vor Ihnen erstreckt sich die Küste der Adria mit kilometerlangen Sandstränden.

Die Alpe-Adria-Radreise von Salzburg nach Grado bieten wir Ihnen auch in einer etwas gemütlicheren Variante 10 Tage & 9 Nächte an.


Route:

1. Tag Salzburg - individuelle Anreise
Individuelle Anreise in die Festspiel-, Mozart- und Kulturstadt Salzburg. Verwinkelte Gassen und Plätze laden zum Flanieren und verträumte Cafés zu echten österreichischen Kaffeespezialitäten ein. Auf Schritt und Tritt atmen Sie Kultur und Geschichte. Sie bummeln durch die Getreidegasse, entdecken Mozarts Geburtshaus oder nutzen die Gelegenheit zum Shopping.

2. Tag Salzburg - St. Johann, ca. 70 km
Mit Blick auf die Festung Hohensalzburg verlassen Sie die Stadt. In der Ferne sind bereits die Berge sichtbar. Die erste Teilstrecke führt Sie entlang der Salzach. Unterwegs passieren Sie die ehemalige Sommerresidenz der Salzburger Fürstbischöfe, Schloss Hellbrunn. Seit mehr als 400 Jahren erfreuen die außergewöhnlichen Wasserspiele Jung und Alt. Auf dem Tauernradweg führt die Reise immer weiter Richtung Hallein, bekannt für seine windschiefen Bürgerhäuser und vorallem für das weiße Gold - das Salz. Ein weiteres Highlight ist der Wasserfall in Golling. Der Pongauer Dom und Etappenziel ist bereits von weitem sichtbar.

3. Tag St. Johann im Pongau - Mölltal/Mallnitz, ca. 55 km + Bahnfahrt
Die Reise führt weiter durch das beschauliche Gasteiner Tal. Bis ins 20 Jh. war es nur über Bergwege und schmale Straßen erreichbar. Eingerahmt von den Gipfeln der Hohen Tauern radlen Sie an der Gasteiner Ache entlang. Vorbei an Dorfgastein und Bad Hofgastein gelangt man in den bekannten Kurort Bad Gastein. Das "Montecarlo der Alpen" wie der Ort auch vielfach genannt wird, ist bekannt für seine vielen prachtvollen Hotels aus der "Bel Epouque" Zeit, welche das Ortsbild prägen. Hauptattraktion ist der Gasteiner Wasserfall, der von insgesamt 17 Quellen gespeist wird. Mit vielen neuen Eindrücken radeln Sie weiter nach Böckstein und besteigen dort den Zug um durch
die Tauernschleuse nach Mallnitz zu gelangen. Bergab radeln Sie Ihrer Unterkunft entgegen.

4. Tag Mölltal/Mallnitz - Villach, ca. 75 km
Am Fluss Möll entlang radeln Sie heute durch die beeindruckende Hochgebirgslandschaft. Dieser Teilabschnitt des Radweges wird auch als Glocknerradweg bezeichnet. Es geht meist leicht bergab und führt durch den Nationarlpark Hohe Tauern bis nach Möllbrück. Von dort führt der Drauradweg nach Spittal mit seinem bekannten Renaissanceschloss Porcia. Die Etappe endet in der zweitgrößten Stadt Kärntens. Villach ist nicht nur für seinen Fasching, sondern auch für seinen Kirchtag bekannt. Außerdem warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Sie. Sofern Sie noch ausreichend Zeit haben, empfehlen wir ein Bad in einem der Seen rund um die Stadt.

5. Tag Villach - Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone, ca. 85 km (oder ca. 50 km per Rad + ca. 35 mit dem Zug)
Dem Fluss Gail folgend, lassen Sie Villach hinter sich, und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander. Weiter durch das Kanaltal bewundern Sie vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Wer möchte, kann mit dem Zug (Ticket nicht inbegriffen) bis Ugovizza fahren und so einen Teil der Strecke abkürzen.

6. Tag Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone - Udine, ca. 60 km
Das am südlichen Ausgang des Kanaltales und an den Ausläufern der Julischen Alpen gelegene Städtchen Gemona del Friuli gilt als eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch Venetiens. Das Ortsbild wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt, der sicherlich eine Besichtigung wert ist. Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen

7. Tag Udine - Grado, ca. 55 km
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

8. Tag Grado - individuelle Abreise oder Verlängerung
Individuelle Abreise oder Verlängerung am Adriatischen Meer. Gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Salzburg / Grado

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags vom 01.05.- 25.09.
zusätzliche Anreise auch Donnerstags vom 10.06. - 26.08.

Reiseroute:
gesamt ca. 360-400 km
täglich Ř 70 km

Streckencharakteristik:
Der Alpe Adria-Radweg verläuft zum Großteil auf gut ausgebauten Radwegen, Naturwegen und ruhigen Nebenstraßen. Die Topografie dieser Radreise ist flach bis leicht hügelig. Der etwas "schwierigere" - aber mit Ruhe und Gelassenheit gut zu bewältigende Anstieg am dritten Tag, kann auch bequem per Bahn überbrückt werden.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Alpe-Adria-Radweg Klassiker
Von Salzburg nach Grado

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In 10 Tagen über die Alpen an die Adria - das klingt nach harter Arbeit, aber auf unserer Radreise wird die Alpenüberquerung auch für Genussradler machbar, denn die Anstiegstrecke zum Alpenhauptkamm ist in 2 Tagesetappen unterteilt und das letzte Stück legen Sie mit dem Zug zurück.

Auf dieser besonderen Reise durchqueren Sie das idyllische Salzachtal, Bad Gastein, die beeindruckende Hochgebirgslandschaft der Hohen Tauern, das sonnige Drautal und das wild zerklüftete Kanaltal.

Die Region Friaul-Julisch Venetien bietet nicht nur landschaftliche Abwechslung, sondern lädt Sie zudem auf einen Streifzug durch die kulturelle Vielfalt der Region ein. Dieser Mix der Kulturen spiegelt sich auch in der Küche wieder: alpenländisch-österreichische, slowenische und venezianische Einflüsse prägen das gastronomische Angebot der Region.

Die Gipfel der Karnischen Alpen weit hinter sich lassend, radeln Sie auf der Südseite der Alpen dem Meer entgegen und vor Ihnen erstreckt sich die Küste der Adria mit kilometerlangen Sandstränden.

Unsere Radreise Alpe-Adria bieten wir auch als Sportiv-Tour mit längeren Etappen an: radreise-alpe-adria-sportiv-8


Route:

1. Tag Salzburg - individuelle Anreise
Individuelle Anreise in die Festspiel-, Mozart- und Kulturstadt Salzburg. Verwinkelte Gassen und Plätze laden zum Flanieren und verträumte Cafés zu echten österreichischen Kaffeespezialitäten ein. Auf Schritt und Tritt atmen Sie Kultur und Geschichte. Sie bummeln durch die Getreidegasse, entdecken Mozarts Geburtshaus oder nutzen die Gelegenheit zum Shopping.

2. Tag Salzburg - Golling, ca. 35 km
Mit Blick auf die Festung Hohensalzburg verlassen Sie die Stadt. In der Ferne sind bereits die Berge sichtbar. Die erste Teilstrecke führt Sie entlang der Salzach. Unterwegs passieren Sie die ehemalige Sommerresidenz der Salzburger Fürstbischöfe, Schloss Hellbrunn. Seit mehr als 400 Jahren erfreuen die außergewöhnlichen Wasserspiele Jung und Alt. Auf dem Tauernradweg führt die Reise immer weiter Richtung Hallein, bekannt für seine windschiefen Bürgerhäuser und vorallem für das weiße Gold - das Salz. Ein weiteres Highlight ist der Wasserfall in Golling.

3. Tag Golling - St. Johann im Pongau, ca. 35 km
Die Reise führt weiter durch das beschauliche Gasteiner Tal. Bis ins 20 Jh. war es nur über Bergwege und schmale Straßen erreichbar. Eingerahmt von den Gipfeln der Hohen Tauern radeln Sie an der Gasteiner Ache entlang.

4. Tag St. Johann im Pongau - Mölltal/Mallnitz, ca. 55 km + Bahnfahrt
Vorbei an Dorfgastein und Bad Hofgastein gelangt man in den bekannten Kurort Bad Gastein. Das "Montecarlo der Alpen" wie der Ort auch vielfach genannt wird, ist bekannt für seine vielen prachtvollen Hotels aus der "Bel Epouque" Zeit, die das Ortsbild prägen. Hauptattraktion ist der Gasteiner Wasserfall, der von insgesamt 17 Quellen gespeist wird. Mit vielen neuen Eindrücken radeln Sie weiter nach Böckstein und besteigen dort den Zug um durch die Tauernschleuse nach Mallnitz zu gelangen. In flotter Fahrt radeln Sie bergab am Mölltalradweg immer flussabwärts bis zu Ihrem heutigen Etappenziel - nach Mölltal.

5. Tag Mölltal/Mallnitz - Spittal a.d. Drau, ca. 40 km
Am Fluss Möll entlang radeln Sie heute durch die beeindruckende Hochgebirgslandschaft. Dieser Teilabschnitt des Radweges wird auch als Glocknerradweg bezeichnet. Es geht meist leicht bergab und führt durch den Nationalpark Hohe Tauern bis nach Möllbrück. Von dort führt der Drauradweg nach Spittal mit seinem bekannten Schloss Porcia, das als schönstes Renaissancebauwerk Österreichs gilt.

6. Tag Spittal a.d. Drau - Villach, ca. 35 km
Auf dem Drauradweg radeln Sie heute bis nach Villach, der zweitgrößten Stadt Kärntens mit einem wunderbaren südländischen Flair. Villach ist nicht nur für seinen Fasching, sondern auch für seinen Kirchtag bekannt. Außerdem warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Sie. Sofern Sie noch ausreichend Zeit haben, empfehlen wir ein Bad in einem der Seen rund um die Stadt.

7. Tag Villach - Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone, ca. 85 km (oder ca. 50 km per Rad + ca. 35 mit dem Zug)
Dem Fluss Gail folgend, lassen Sie Villach hinter sich, und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander. Weiter durch das Kanaltal bewundern Sie vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Wer möchte, kann mit dem Zug (Ticket nicht inbegriffen) bis Ugovizza fahren und so einen Teil der Strecke abkürzen.

8. Tag Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone - Udine, ca. 60 km
Das am südlichen Ausgang des Kanaltales und an den Ausläufern der Julischen Alpen gelegene Städtchen Gemona del Friuli gilt als eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch Venetiens. Das Ortsbild wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt, der sicherlich eine Besichtigung wert ist. Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen

9. Tag Udine - Grado, ca. 55 km
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

10. Tag Grado - individuelle Abreise oder Verlängerung
Leider sind Sie heute schon am Ende Ihrer Radreise angelangt. Eines steht aber fest: Voller neuer Eindrücke und Erlebnisse treten Sie heute die Heimreise an.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 10 Tage / 9 Nächte

Start / Ziel:
Salzburg / Grado

Reisetermine 2021:
Anreise Donnerstags & Freitags vom 06.05.- 23.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 360-400 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Der Alpe Adria-Radweg verläuft zum Großteil auf gut ausgebauten Radwegen, Naturwegen und ruhigen Nebenstraßen. Die Topografie dieser Radreise ist flach bis leicht hügelig. Der etwas "schwierigere" - aber mit Ruhe und Gelassenheit gut zu bewältigende Anstieg am dritten Tag, kann auch bequem per Bahn überbrückt werden.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise auf dem König-Ludwig-Radweg
Rundfahrt durch das Bayerisches Voralpenland ab München

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf den Spuren von König Ludwig II. führt Sie diese Radtour von München in die wohl schönsten Regionen Bayerns. Es erwarten Sie traumhafte Seen, atemberaubende Bergkulissen und zum krönenden Abschluss die märchenhaften Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Die bayerische Landeshauptstadt München ist der perfekte Ausgangpunkt für unsere Radreise. Vorbei an Ammersee und Starnberger See radeln Sie durch das wunderschöne Voralpenland. In Murnau am Staffelsee genießen Sie ein eindrucksvolles Bergpanorama von den Ammergauer Alpen bis hin zum Wettersteingebirge mit dem höchsten Berg Deutschlands, der Zugspitze.
In Füssen erwartet Sie eine malerische Altstadt inmitten eindrucksvoller Stadtmauern und es sind nur wenige Kilometer bis zum Schloss Neuschwanstein, dem weltweit wohl berühmtesten Fotomotiv Deutschlands. 1869 vom Märchenkönig Ludwig II. erbaut, begeistert es bis heute alljährlich knapp 1,5 Mio Besucher.


Route:

1. Tag München - individuelle Anreise
Nehmen Sie sich ruhig etwas Zeit für den Besuch der Bayerischen Landeshauptstadt, denn es gibt viel zu entdecken. Natürlich stehen bei einem Münchenbesuch die Klassiker auf dem Besuchsprogramm: Marienplatz, Englischer Garten, Viktualienmarkt, sowie Rathaus, Hofbräuhaus und Isaar-Ufer. Es lohnt aber auch der Besuch in der Alten und Neuen Pinakothek, im Deutsche Museum sowie das Glockenspiel am Neuen Rathaus.

2. Tag München - Starnberg, ca. 60 km
Ihre erste Radetappe führt Sie über den Ammersee, über das Kloster Andechs mit seiner berühmten Klosterbrauerei geht’s weiter bis nach Starnberg, dem Lieblingsort von König Ludwig II. Sie können die Strecke abkürzen, indem Sie direkt zum Starnberger See radeln (35 km)

3. Tag Rundfahrt Starnberger See, ca. 45 km
Heute umrunden Sie den Starnberger See. Stilvolle alte Villen und kleine Schlösser, die Sie zum Teil auch besichtigen können, begleiten Ihren Weg. Radeln Sie zur Votivkapelle bei Berg am Starnberger See, die zum Gedenken an König Ludwig II. erbaut wurde.

4. Tag Starnberger See - Murnau / Staffelsee, ca. 45 km
Entlang der Ostseite des Starnberger Sees radeln Sie bis nach Seeshaupt. Alternativ können Sie diesen Abschnitt auch per Schiff verkürzen (in Eigenregie, ab ca. 01.Mai täglich möglich). Vorbei am romantischen Riegsee geht’s zum Staffelsee, Ihrem heutigen Etappenziel.

5. Tag Rundfahrt Garmisch-Partenkirchen, ca. 40 km + Bahnfahrt
Heute fahren Sie entlang der Loisach nach Garmisch-Partenkirchen. Nutzen Sie hier die Gelegenheit mit der Zugspitzseilbahn auf den höchsten Gipfel Deutschlands zu fahren und die einmalige Bergkulisse zu genießen. Mit dem Zug (inkl.) geht es von Garmisch-Partenkirchen zurück zum Staffelsee.

6. Tag Murnau / Staffelsee - Schwangau / Füssen ca. 60 km
Am Morgen radeln Sie zum Murnauer Moos, dem größten Moorgebiet Mitteleuropas. Vorbei am Moorheilbad in Bad Kohlgrub geht’s in das schöne Allgäu. Lassen Sie sich von König Ludwigs Märchenschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau verzaubern.

7. Tag Schwangau / Füssen - München, ca. 30 km + Bahnfahrt
Ihr letzter Radtag startet mit einer Rundtour um den Forggensee. Machen Sie an einem der vielen Badeplätze eine Pause und genießen Sie den Ausblick auf die Allgäuer Alpen. Zurück nach München Nach Ihrer letzten Tour fahren Sie von Füssen per Bahn nach München zurück (inkl., Dauer ca. 2 Std.).

8. Tag München - individuelle Abreise
Nach dem Frühstück erfolgt Ihre individuelle Heimreise oder eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes. Gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
München

Reisetermine 2021:
Anreise täglich vom 18.04. - 10.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 280 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Sie radeln überwiegend auf gut beschilderten und asphaltierten Fernradwegen sowie auf ruhigen Nebenstraßen (kurze Abschnitte der Radtouren auf Hauptstraßen) und teilweise auf unbefestigten, aber gut befahrbaren Wegstrecken. Wenige Streckenabschnitte mit kurzen Anstiegen.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Toskana
Zwischen Weinbergen & Geschichte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Rennrad-Reise ist eine unvergessliche Tour durch die Landschaft der Toskana. Sie führt Sie in die schönsten Städte der Region: Florenz, Pisa und Siena. Genauso schön und spannend sind die kleinen historischen Orte wie Montalcino, San Gimignano und Volterra.

Entdecken Sie den Geburtsort der italienischen Renaissance und tauchen Sie in eine der eindrucksvollsten Landschaften Italiens ein. Sie starten in Pisa und radeln durch typische Hügellandschaften und malerische, von Zypressen gesäumte Weinberge entlang der berühmten italienischen Weinstraße bis Sie Florenz erreichen, die Stadt der Künste. Ein Schluck Chianti oder Brunello di Montalcino und die ausgezeichnete Küche werden Sie Etappe für Etappe motivieren.

Genießen Sie diese wundervolle Rennad-Reise in der Toskana und folgen Sie großen Namen des Radsports auf den Routen des Giro d’Italia und der L’Eroica. Freuen Sie sich auf kraftraubende Anstiege und rasante Abfahrten in einer wundervollen Landschaft mit spektakulären Aussichten.


Route:

1. Tag Pisa - individuelle Anreise
Die lebendige Studentenstadt Pisa ist ein geradezu perfekter Ort, um sich auf Italien und eine traumhafte Rennrad-Reise durch die Toskana einzustimmen. Bummeln Sie durch die historischen Stadtviertel wie San Martino und an den Ufern des Arno, der Fotostopp am Schiefen Turm ist natürlich ein Muss und den Dom Santa Maria Assunta sollten Sie ebenfalls besuchen.

2. Tag Pisa - Volterra, ca. 75 km / 810 hm
Von Pisa aus geht es zunächst entlang dem Fluss Arno bis nach Pontedera, mit dem Weingut Castellani und der Schokoladenfabrik Amedei und dann weiter bis nach Ghizzano, einem charmanten Dorf inmitten der Weinberge. Etappenziel ist Volterra, eine ummauerte mittelalterliche Stadt, die für ihre Alabasterarbeiten bekannt ist. Tauchen Sie in die Gassen ein und genießen Sie die lokalen
Sehenswürdigkeiten wie das Römische Theater und das Museum für etruskische Geschichte Guarnacci.

3. Tag Volterra - Siena, ca. 70 km / 1.140 hm
Die Via Francigena (Frankenstraße) geleitet Sie durch Weinberge und sanfte Hügel bis nach San Gimignano, eine auf einem Hügel gelegene mittelalterliche Ortschaft. Dieses von der UNESCO ausgezeichnete, von Mauern umgebene Dorf ist bekannt für seine vielen Türme. Weiter fahren Sie nach Colle Val d’Elsa, das als "Böhmen Italiens" bezeichnet wurde. Diese Stadt, die nach einem alten etruskischen Helden benannt wurde, ist als bedeutendes Industriezentrum mit mittelalterlicher Architektur bekannt. Weiter führt die Route durch kleine, geschäftige Ortschaften wie Monteriggioni mit seiner bemerkenswerten romanischen Abtei (Abbadia a Isola). Am Tourende erreichen Sie Siena, das Sie sofort an den alte Backsteingebäuden und der Krone des Staftturmes Torre del Mangia erkennen werden.

4. Tag Siena - Montalcino - Siena, ca. 115 km / 1.730 hm
Das Stadtzentrum verlassend, radeln Sie durch üppige, grüne Hügel zu den berühmten Weinbergen des Brunello. Genießen Sie die ruhigen Moment in der Abtei Monte Oliveto, inmitten der Crete Senesi, Heimat der typischen toskanischen Landschaft. Erblicken Sie ein harmonisches Zusammenspiel aus, mit Zypressen gesäumten Feldern, sanften Hügeln, weiten Weinbergen und versteckten Weilern. Sie haben nun die Möglichkeit weiter in die Geheimnisse der Region einzutauchen, indem Sie die lange Route (115 km) wählen, oder SIe verkürzen die Etappe auf 70 km, indem Sie mit den Zug von Montalcino nach Siena zurückkehren.

5. Tag Siena - Radda in Chianti, ca. 45 km / 970 hm
Ihr erstes Ziel heute ist Castagnoli, wo Sie das Castello di Brolio der Familie Ricasoli bewundern können, in dem sich ein hervorragendes Weingut befindet, das größte im Chianti Classico. Auf der weiteren Route kommen Sie zum Castello di Meleto mit seiner strengen Architektur inmitten der malerischen toskanischen Hügellandschaft, das in seinem Schlossgut ebenfalls hervorragende Weine ausbaut. Ende der Tagesetappe ist Radda im Chianti, einem klassischen Weindorf in der grünen Natur und inmitten von Überresten aus der etruskischen Zeit eingebettet.

6. Tag Radda in Chianti - Florenz, ca. 70 km / 970 hm
Heute entdecken Sie die Weinstraße der Toskana! Gönnen Sie sich eine Pause auf der Piazza von Greve. Ihr letzter Radtag bringt Sie auch in das kleine Städtchen Mercatale, inmitten der Weinberge des Chianti und bekannt für seine Weingüter. Weiter fahren Sie nach Impruneta, mit seiner Terracotta-Kunst und schließlich nach Florenz. Die Hauptstadt der Toskana ist bekannt für ihren Reichtum an Kultur, Architektur und Kunst. Diese geschäftige Metropole gilt als Geburtsort der Renaissance, die sich in den Palästen, Monumenten, Kirchen und auf den Plätzen noch heute bestens widerspiegelt.

7. Tag Florenz - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel:
Pisa / Florenz

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag vom 27.03. - 09.10.
Sondertermine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute:
gesamt ca. 375 km bei ca. 5.620 hm

Streckencharakteristik:
Recht anspruchsvolle Tour mit verschiedenen Aufstiegen. Hügelige Gebiete, zahlreiche Steigungen und Gefällstrecken. Empfehlenswert für geübte Radfahrer mit guter Kondition.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Venetien
Venedig Rundfahrt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Tour können Sie sich mit sehr langen Anstiegen auf die Probe stellen und danach zur Belohnung die kulinarischen Köstlichkeiten dieser Gegend, den Prosecco aus Treviso, die Trüffel der Colli Berici oder die Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten der venezianischen Küche genießen.
Hier sind Sie mittendrin im Rennrad-Land!


Route:

1. Tag Vicenza - individuelle Anreise
Vicenza ist der Stadt der Rennradfahrer und Wohnort vieler Profi-Radsportler. Als Stadt der Kunst und Industrie ist Vicenza Standort Dutzender weltweit bekannter Unternehmen wie Fizik, Selle Italia, Wilier, Campagnolo und noch vieler anderer.

2. Tag Vicenza - Bassano del Grappa, ca. 120 km / 1.500 hm
Die Tour beginnt Richtung Norden und Sie radeln hinauf auf die Hochebene von Asiago. Der Anstieg ist anstrengend, 15 km mit 6% Steigung ohne Unterbrechung, doch mit einem herrlichen Panorama und durch jahrhundertealte Wälder. Nach einer leichten Abfahrt steigt die Straße gleich wieder an zum Ort Foza, danach erneute Abfahrt nach Valstagna. Auf dem Radweg des Valsugana erreichen Sie schließlich Bassano.

3. Tag Bassano del Grappa - Treviso, ca. 120 km / 2.500 hm
Die Route beginnt heute direkt mit einer Steigung, um den Monte Grappa zu erklimmen. Diese Bergregion ist Teil des Giro d’Italia und des historischen Rennens, das seit 1930 immer wiederholt wird: 27 km, 1.500 m Höhenunterschied mit einem mittleren Abschnitt von 3,5 km mit kaum merklicher Steigung. Lange Abfahrt nach Valdobbiadene in der Provinz Treviso entlang der Hügel des Prosecco. Variante (80 km, 700 Hm, 4 Std). Wer den Anstieg zum Monte Grappa vermeiden will, kann der Straße durch die Hügel von Asolo, einem wunderhübschen Ort mit seiner Burgfeste, folgen, und dann nach Valdobbiadene und Treviso weiterfahren.

4. Tag Rundfahrt Treviso, ca. 100 km / 1.300 hm
Anspruchsvolle Rundstrecke mit ständigen Anstiegen und Abfahrten in den Hügeln, in denen die Trauben für den Prosecco wachsen. Besichtigung von Vittorio Veneto, einem hübschen Städtchen, wo Sie ein wenig länger verweilen können, bevor Sie wieder nach Treviso zurückfahren. Die Etappe verläuft teilweise auf der Strecke der Straßenweltmeisterschaft von Treviso, die von Joop Zoetemelk vor Greg LeMond und Moreno Argentin gewonnen wurde. Fahren Sie gleichmäßig, sonst haben Sie Schwierigkeiten, wieder bis zum Hotel zu kommen!

5. Tag Treviso - Venedig - Chioggia, ca. 80 km
Flache Strecke entlang der zum Meer fließenden Kanäle des Flusses Sile. Die Fahrt geht durch Jesolo, den bekannten Ort für den Sommertourismus und erreicht dann Cavallino Treporti, wo Sie die Fähre nehmen, die Sie über Venedig, die Insel des Lido und Pellestrina nach Chioggia bringt. Eine einfache, flache Etappe ganz im Zeichen des Meeres!

6. Tag Chioggia - Abano Terme, ca. 100 km / 1.000 hm
Die Etappe beginnt mit 40 km Fahrt in der Ebene entlang den Flussläufen, bis Sie nach Monselice. Von dort erreichen Sie den Regionalpark der Euganeischen Hügel, wo Sie auf ständigen, zum Teil auch herausfordernden, Anstiegen und Abfahrten, durch zauberhafte kleine Orte wie Arquà Petrarca fahren. Die Etappe endet in Abano Terme, dem renommierten Thermalkurort. Nehmen Sie es ruhig und treten Sie gleichmäßig in die Pedale, denn das Ende ist hügelig mit Anstiegen, die teilweise auch 3-4 km lang sind. Auch diese Etappe ist ein Klassiker der Profifahrer des Giro del Veneto.

7. Tag Abano Terme - Vicenza, ca. 100 km / 1.300 hm
Sie lassen die Euganeischen Hügel hinter sich und erreichen den Ort Ponte di Barbarano. Dort beginnt Ihre Fahrt durch die Colli Berici mit einem ständigen Auf und Ab der Straße. Schließlich Abfahrt nach Costozza und nach wenigen ebenen Kilometern können Sie dann bei der Einfahrt in Vicenza die herrliche Villa La Rotonda von Palladio bewundern. Eine ganz im Grünen eingebettete Strecke mit wenig Verkehr, mit kurzen, jedoch schwierigen Anstiegen vor der letzten Abfahrt... dann aber können Sie die Arme ausbreiten, sie zum Himmel erheben und von einem Sieg träumen: Vicenza ist erobert!

8. Tag Vicenza - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Vicenza

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags & Sonntags 20.03. - 23.10.
Sondertemine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute:
gesamt ca. 620 km bei ca. 7.600 hm

Streckencharakteristik:
Diese anspruchvolle Tour beinhaltet einige reizvollen Herausforderungen wie z.B. dem Anstieg zum Asiagos Plateau oder dem Monte Grappa, eine der Etappen des Giro d’Italia. Sie werden auch einfachere Strecken unter den Hügeln von Valdobbiadene und Colli Berici sowie über die flache Po-Ebene bis Jesolo und Venedig fahren. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit die Etappe mit dem Zug zu verkürzen.
Routenverlauf in hügeligen Regionen, zahlreiche Steigungen und Gefällstrecken. Empfehlenswert für geübte Radfahrer mit guter Kondition.
Level 4

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Piemont
Legendäre Routen des Fausto Coppi

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Piemont ist die Heimat der Rennradlegende Fausto Coppi, "dem Campionissimo". In seiner raktiven Zeit wurde er 3x Weltmeister, 2x gewann er die Tour de France und 5x den Giro d’Italia. Das ist zwar alles schon etwas her, doch im Piemont wird er immer noch vergöttert. Auch seine Trainingsstrecken sind geblieben und Sie folgen mit unserer Piemont Rundfahrt seinen Spuren.

Mit unseren Routen erklimmen Sie auf Coppis Trainingsrouten die Weinberge und das Hügelland im Südosten des Piemont. Das wellige Geländeprofil sorgt für reichlich Abwechslung mit Ups and Downs. Einfach traumhaft sind die Ausblicke während der Fahrt über die Höchzüge der Region.

Nach den Tagesetappen ist reichlich Zeit, die andere Seite des Piemont kennen zu lernen. Gaumenfreuden sind ein wesentlicher Bestandteil des Lebens im Piemont, die auch auf Ihrer Rennrad-Reise nicht zu kurz kommen werden. Probieren Sie die hervorragenden Weine und die Spezialitäten der Piemonteser Küche, vor allem die berühmten Trüffel.

Unsere Tagesetappen sind mittelschwer mit Tagesetappen zwischen 90 und 100 km, bei täglichen Steigungen zwischen 500 und 2.100 hm. Die Etappe zwischen Acqui Terme und Alba am 3. Tag hat es dann mit ca. 100 km und 2.100 hm schon etwas in sich. Ausgangspunkt unserer Rundfahrt ist Alessandria in der oberen Po-Ebene.


Route:

1. Tag Alessandria - individuelle Anreise
Alessandria ist ein charmantes Städtchen der oberen Poebene, an den Ufern des Tanaro. Bummel Sie durch die engen Gassen der Stadt und stimmen sich bei einem guten Glas Wein gemütlich auf die kommenden Tourtage ein.

2. Tag Alessandria - Castellania - Acqui Terme, ca. 90 km / 700 hm
Von Alessandria starten Sie auf Nebenstraßen und fahren nach Castellania, dem Geburtsort von Fausto Coppi. Hier können Sie in dem eigens eingerichteten Museum Einblicke in das Leben des Radchampions erhalten. Ein leichter Anstieg führt Sie nach Novi Ligure. Von hier geht es durch die Weinberge der berühmten Barbera- und Dolcetto d’Acqui-Weine. Die Region um unser Tagesziel, Acqui Terme ist bekannt seine DOC-Wein Monferrato und den DOCG-Wein Barbera d’Asti. Sehenswert ist hier u.a die über 1.000 Jahre alte Kathedrale Santa Maria Assunta, die aus dem 7. Jh stammende Chiesa dell’Addolorata und das Castello dei Paleologi.

3. Tag Acqui Terme - Alba, ca. 100 km / 2.100 hm
Auf der Fahrt durch das Langhe-Gebiets erwarten Sie sieben Anstiege mit Steigungen bis zu 12%. Da freuen sich die Waden auf den Feierabend. Einige Abschnitte sind gesäumt von zahlreichen Votivkapellen. Spannend ist der Abschnitt durch die Weinberge des Dolcetto. Die letzte steile Auffahrt endet in Albaretto Torre. Nach einer Rast genießen Sie die rasante Abfahrt nach Alba. Die Stadt ist berühmt für seien Langhe-Weine und besonders für ihre weißen Trüffel. Es lohnt der Besuch der römischen Befestigungsanlagen, des Doms aus dem 15. Jh sowie der Chiesa di San Giovanni Battista.

4. Tag Alba - Asti, ca. 90 km / 1.400 hm
Fahren Sie auf wenig befahrenen Sträßchen durch Weinberge und Haselnusshaine im Herzen des Monferrato. Heute durchqueren Sie den Naturpark des Tanaro und den regionalen Naturpark Sarmassa. Unsere Rennradrouten schlängeln sich recht anspruchsvoll durch eine hügelige Landschaft bis zum Tagesziel. Das Städtchen Asti verfügt über eine wunderschöne Altstadt um die gotische Kathedrale aus dem 14. Jh., zahlreiche Stadttürme aus dem 13. Jh und eindrucksvolle Palazzi. Asti ist nicht nur bekannt für seinen Asti Spumante. Hier werden auch hervorradende Rotweine erzeugt, wie der Dolcetta, Freisa oder Grignolino.

5. Tag Asti - Rundtour, ca. 90 km / 1.000 hm
Unsere Radroute verläuft durch die Weinberge des Monferrato bis nach Turin. Ein letzter, ca. 7 km langer Anstieg mit ca. 8% Stiegung führt zum berühmten Colle di Superga und ist ein Klassiker auf vielen Radrennen. Auf die Anstrengung folgt eine herrliche Abfahrt bis nach Turin. Die Stadt ist bekannt für seine Automarken Fiat und Lancia, seine Universität imd für aktivitäten in der Luft- und Raumfahrt. Nach dem Besuch des Wahrzeichens der Stadt, der Mole Antonelliana, dem turiner Dom und den zum UNESCO-Welterbe gehörenden Schlösser und Residenzen der Herzöge von Savoyen fahren Sie per Bahn zurück nach Asti.

6. Tag Asti - Casale Monferrato, ca. 90 km / 1.500 hm
Sie fahren in Richtung Norden hinauf in die Region der Markgrafschaft Monferrato. Auf de Routen durch die abwechslungsreiche Hügellandschaft gibt ein einige, recht plötzlich auftauchende Steilpassagen, die m.u. an den Anstieg zur Mure de Huy (Mauer von Huy) des Klassikerrennens Flèche Wallonne erinneren. Das Fahren ist stets sehr angenehm, da die Etappen eingebettet sind in wundervolle Natur. Ggf. brauchen Sie ja häufiger die Übersetzung 34-25. So sollten Sie immer mal wieder ein Stopp einlegen, um die traumhafte Aussicht und die Stille der Region zu genießen.

7. Tag Casale Monferrato - Alessandria, ca. 50 km / 500 hm
Unsere Tour geht weiter und verläuft über grüne Hügel und durch ausgedehnte Felder. Sie durchfahren malerische kleine Ortschaften am rechten Po-Ufer und erreichen zum Tages- und Tourfinale wieder Alessandria. Die Tour ist ja recht kurz und Sie haben reichlich Zeit, um in einer der zahlreichen Kellereien zu essen und eine Flasche des guten italienischen Qualitätsschaumweins zu öffnen. Das ist ein stimmungsvoller Ausklang einer wundervollen Rennrad-Reise durch diese vielseitige Region Norditaliens.

8. Tag Alessandria - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Alessandria

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag
03.04. - 09.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 510 km bei ca. 6.750 hm
täglich Ř ca. 85 km bei Ř 1.125 hm

Streckencharakteristik:
Recht anspruchsvolle Tour mit zahlreichen Up and Downs. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Es gibt auch alternative Routen, die nicht so anspruchsvoll sind.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Sizilien
Von Syrakus zum Ätna

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sizilien ist nicht nur geologisch eine Nahtstelle zwischen dem europäischen und dem afrikanischen Kontinent. Die räumliche Nähe erleben wir in der Natur genauso wie in Kunst und Kultur. So brachten die Griechen Wein und Oliven nach Sizilien, die Römer den Hartweizen, die Araber Zitrusfrüchte und Mandeln und die Spanier Tomaten, Paprika und Auberginen. In der Architektur ist es ähnlich. Griechische Tempel, römische Amphiteater, arabische Kuppelbauten sowie barocke Stadtvillen und Kirchen prägen das Bild der Insel. Eine solche Vielfalt und Abwechslung muß man doch einfach per Rad erkunden.

Unsere Rennrad-Reise auf Sizilien ist aber keine Kulturreise. Diese herrlich anspruchsvolle Tour führt aus Syrakus bis hinauf zum Ätna, also von Null auf fast 3.000 m.ü.n. Auf dem Weg zum höchsten aktiven Vulkan Europas passieren wir wundervolle Städte. Sieben zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe - Syrakus, Noto, Modica, Ragusa, Palazzolo Acreide, Piazza Armerina und Caltagirone. Ob genügend Zeit bleibt für römische Mosaike, barocke Palazzi, herrliche Piazze und eindrucksvolle Naturschauspiele entscheiden Sie selbst. Bei ca. 120 Tageskilometern sollte das aber kein Problem sein.


Route:

1. Tag Syrakus - individuelle Anreise
In der Antike galt Syrakus als die größte und schönste aller griechischen Städte. Vieles ist von diesem einstigen Glanz erhalten und liebevoll restauriert. Nehmen Sie sich etwas Zeit für den Bummel durch die Alt- und die Neustadt, für den Apollontempel, den Dom, das Castello Maniace und das römische Amphitheater.

2. Tag Syrakus - Noto, ca. 130 km / 2.215 hm
Es wird ein abwechslungsreicher Tag mit einigen Ups and Downs. Zahlreiche Schluchten (Cave) führen hinauf zum Iblei-Hochplateau. Nahe Sortino bietet sich ein herrlicher Blick auf den Ätna und die Ebene von Catania. Von Sortino geht auf einer rasanten Abfahrt durch die Serpentinen des sogenannten "Fusco" ins Anapo-Tal. Danach geht es im stets abwechselnden Auf und Ab weiter zur Küste, bevor Sie die letzte anspruchsvolle Steigung zur Cavagrande del Cassibile in Angriff nehmen. Die erste Etappe endet in der Barockstadt Noto (kürzere Variante 75 km / 1.200 hm - ohne Sortino und Cavagrande del Cassibile bergab)

3. Tag Noto - Palozzolo Acreide, ca. 120 km / 2.550 hm
Die heutige Etappe zeigt uns wieder die abwechslungsreiche Landschaft des Iblei-Hochplateaus und zwei wahre Juwele barocker Baukunst: Modica und Ragusa Ibla. Nach der ersten Steigung erreichen Sie Noto Antica, die ursprüngliche Stadt von Noto die beim großen Erdbeben von 1693 komplett zerstört wurde. Danach weiter nach Castelluccio, bevor die Abfahrt ins Tal beginnt. Danach geht es wieder bergauf nach Modica und Ragusa Ibla, zwei Meisterexemplare barocker Baukunst. In Modica nicht vergessen, die typische Bitterschokolade mit Peperonico-Geschmack auszuprobieren! Die Etappe endet in Palazzolo Acreide (kürzere Variante 90 km / 2.180 hm - ohne Castelluccio)

4. Tag Palozzolo Acreide - Caltagirone, ca. 135 km / 1.280 hm
Mit einigem Auf und Ab fahren Sie heute aus den Monti Iblei in die Monti Erei, im Zentrum Siziliens. Es geht im stetigen Auf und Ab durch idyllische Bergdörfer wie Cassaro, Ferla, Sortinoo, Buccheri und Vizzini. Tagesfinale ist im spätbarocken Caltagirone. Die Stadt wurde im 9. Jh von Arabern gegründet und gilt heute als die "Keramikhauptstadt" Siziliens. (kürzere Variante 60 km / 920 hm - ohne Cassaro, Ferla und Sortino)

5. Tag Caltagirone Rundfahrt, ca. 95 km / 1.650 hm
Weiter geht es gemächlich, ohne nennenswerte Anstiege ins Landesinnere. In römischer Zeit galt die Region als Kornkammer Italiens. In der Nähe von Piazza Armerina sollten Sie einen Stopp einlegen, um die römischen Bodenmosaike in der Villa Romana del Casale zu bewundern. Sie passieren ausgedehnte Kakteenplantagen und kehren anschließend zurück nach Caltagirone. (kürzere Variante 60 km / 1.150 hm- ohne Villa Romana)

6. Tag Caltagirone - Nicolosi, ca. 105 km / 1.560 hm
Heute gibt es nur eine Variante. Nachdem Sie Caltagirone verlassen, geht es zuerst bergab ins Tal bevor die erste Steigung des Tages ins kleine Bergdorf Mineo beginnt. Von Mineo geht es weiter nach Militello, einer kleinen Stadt mit einem schönen barocken Stadtzentrum. Danach geht es in die Ebene von Catania mit vielen Zitrusplantagen Richtung Vulkan Ätna, der heute den ganzen Tag majestätisch im Blickfeld liegt. Mit etwas Glück bei guter Sicht, sehen Sie heute schon die Rauchwolken aus den Gipfelkratern aufsteigen. Ab Paternò geht es bergauf bis Nicolosi, am Hang des Ätna gelegen, wo die heutige Etappe endet.

7. Tag Nicolosi - Ätna-Rundfahrt, ca. 150 km / 3.550
Heute erwartet Sie die Königsetappe unserer Sizilien-Tour. Der Ätna kann auf einer anspruchsvollen und einer einfachen Route umrundet werden. Die zwei langen Anstiege der anspruchsvollen Variante sind auch für ambitionierte Radsportler eine Herausforderung. Durch ausgedehnte Lavafelder geht es auf 1.900 m.ü.n. Wir bieten auch eine kurze Variante zum Ausrollen, die aber trotzdem die schönste Steigung am Ätna beinhaltet. Je nach Lust und Laune wählen Sie die Route selbst. (kürzere Variante 50 km / 1.535 hm)

8. Tag Nicolosi - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Syrakus / Nicolosi

Reisetermine:
Anreise jeden Samstag
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 750 km bei ca. 13.600 hm
kürzere Varianten gesamt ca. 505 bei ca. 8.920 hm
täglich Ř 125 km bei Ř 2.300 hm ( Ř 85 km bei Ř 1.500 hm)

Streckencharakteristik:
Anspruchsvolle Tour, für die täglichen Etappen sind eine gute Kondition und Fahrtechnik erforderlich. Gefahren wird meist auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Es gibt jeden Tag eine lange und eine kürzere Variante zur Auswahl.
Level 4

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Rundfahrt Venetien
Rundreise zwischen Venedigs Lagune & Prosecco Weinbergen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In Venetien ließ man es sich schon immer gut gehen. Der venezianische Adel erbaute elegante Villen, es blühten Kunst und Kultur. Die Renaissance hinterließ hier die beeindruckensten Spruren und Sie folgen ihnen auf einer wundervollen Radreise.

Ausgangspunkt ist das eindrucksvolle Vicenza. Die Altstadt ist geprägt von Palazzi aus dem 15.-18. Jh. Hier schuf u.a. der Renaissancearchitekt Andrea Palladio einzigartige Prachtbauten, die der "Stadt des Palladio" einen Platz auf der Liste des UNESCO-Welterbes verschafften. Sie radeln weiter bnach Bassano und genießen heir einen typischen Grappa, passieren eine mittelalterliche Holzbrücke und kommen in die leicht hüglige Landschaft der Prosecco Weinberge um Asolo und Treviso.

Zu den Höhepunkten der Reise gehört der Besuch in der Lagunenstadt Venedig. Bewundern Sie die Kunstwerke und Bauten der Renaissance und des Barock, gönnen Sie sich eine Gondelfahrt auf den endlos erscheinenden Kanälen und nehmen Sie eine Cafe auf dem berühmten Markusplatz. Nach kurzen Fährfahrten radeln Sie auf den Murazzi genannten Steindämmen zwischen zwei Meeren, der Adria und der Lagune. An deren Ende erwartet Sie Chioggia, die als Klein-Venedig bezeichnete Pfahlstadt im Süden der Lagune.

Bevor Ihre Rundreise in Vicenza ausklingt, erreichen Sie ein der ältesten Städte Italiens, die ehrwürdige Universitätsstadt Padua. Die Universität aus dem 15. Jh. befindet sich Herzen der Stadt. Von hier erreichen weitere berühmte Sehenswürdigkeiten wie bedeutende Wallfahrtskirche Basilica di Sant’Antonio, einen der größten Plätze Europas, den Prato della Valle, oder den zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden, seit 1545 bestehenden botanischen Garten.

Unsere Rundfahrt Venetien gehört zu den Radreise Klassikern. Angenehm einfach zu fahrende Strecken verbinden Kultur der Weltklasse zu einer unvergesslich schönen Tour.


Route:

1. Tag Vicenza - individuelle Anreise
Schlendern Sie heute ein wenig durch das schöne und beschauliche historische Stadtzentrum, das vor allem für die Gebäude des berühmten Architekten Palladio (16. Jh.) bekannt ist.

2. Tag Vicenza - Bassano del Grappa, ca. 40 km
Von Vicenza geht es Richtung Marostica, berühmt für sein Schloss und das steinerne Schachbrett auf dem Hauptplatz. Tagesziel ist Bassano del Grappa, wo der berühmte Grappa hergestellt wird.

3. Tag Bassano - Treviso, ca. 60 km
Die einzige Steigung der Tour bringt Sie nach Asolo. Bergab radeln Sie weiter durch die Prosecco- Weinberge weiter nach Treviso. Sie können die Etappe mit einer Zugfahrt von Montebelluna nach Treviso verkürzen.

4. Tag Treviso - Mestre/Venedig, ca. 20/45 km
Sie folgen dem Fluss Sile nach Casale. Am Ende der Tour erwartet Sie Venedig. Entdecken Sie ein Labyrinth von Gässchen und Kanälen. Ihre Unterkunft befindet sich in Mestre. Auf Anfrage und gegen Aufpreis, ist es auch möglcih direkt in Venedig zu übernachten. In Venedig ist Rad fahren und auch schieben nicht erlaubt. Sie haben mit Rädern die Möglichkeit bis zum Piazzale Roma oder zum Bahnhof Santa Lucia fahren, ab dort geht es dann zu Fuß weiter.
(1. Tag für diejenigen, die in Mestre starten)

5. Tag Mestre/Venedig - Chioggia, ca. 35 km
Von Mestre radeln Sie über die 4 km lange Brücke "Ponte della Libertà " zum Hafen Tronchetto. Von hier fahren Sie mit der Fähre zum Lido. Dies ist der aufregendste Tag, denn Sie fahren auf zwei Inseln, die das Meer von der Lagune trennen: Lido mit Malamocco, dem antiken Zentrum der Serenissima und Pellestrina mit seinen "Murazzi", den Steindämmen, die einst Venedig vor Hochwasser schützten.

6. Tag Chioggia - Thermengebiet Padua, ca. 55 km
Sie radeln entlang der Flüsse Bacchiglione und Brenta, die einmal wichtige Handelswege waren. Weiter geht es nach Stra, berühmt für die majestätische Villa Pisani. In Padua werden Sie von der großen Basilika des hl. Antonius, dem historischen Café Pedrocchi und dem Prato della Valle begrüßt.

7. Tag Thermengebiet Padua - Vicenza, ca. 60 km
Der Fluss Bacchiglione geleitet Sie aus Padua hinaus und führt Sie nach Costozza in die Hügellandschaft Colli Berici. Der Radweg passiert auch die berühmteste Villa Palladios, die Rotonda. Kurz vor Vicenza erwartet Sie die Villa Valmarana ai Nani mit einzigartigen Tiepolo-Fresken.

8. Tag Vicenza - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Vicenza oder Mestre

Reisetermine 2021:
Anreise:
Samstag & Sonntag ab Vicenza (Cat 1+, Cat 1, Cat 2)
Dienstag & Mittwoch ab Mestre (Cat 1, Cat 2)
vom 20.03.- 23.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 280 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Die Reise verläuft mit Ausnahme von 1 km Steigung in Asolo auf völlig ebener Strecke. Sie fahren auf verkehrsarmen Nebenstraßen und befestigten Radwegen.
Wenig anstrengend, geeignet für alle. Diese Tour ist auch für Kinder geeignet.
Möglichkeiten die Etappen mit dem Zug zu verkürzen an Tag 4 und 7.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Bozen - Gardasee - Venedig
Traumhaftes Norditalien - Südtirol, Gardasee & Venetien

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere 8-tägige Radreise verbindet drei traumhafte und sehr unterschiedliche Regionen Norditaliens. So sind herrlich abwechslungsreiche Tage mit unverwechselbarer Natur und einer unglaublichen kulturellen Vielfalt garantiert. Lassen Sie sich von den vielfältigen Landschaften bezaubern, die von den Dolomiten bis zum Gardasee und weiter bis ans Meer führen.

Sie starten radelnd im deutschsprachigen Bozen und vorbei an Obstgärten und Weinanbaugebieten erreichen Sie den schönen Gardasee. Die Schifffahrt über den Gardasee zählt zu den Höhepunkten der Reise. Hier erleben Sie den imposanten See aus einer ganz besonderen Perspektive. Per Rad werden Sie dann dasdann das romantische Verona, die Stadt von Romeo und Julia. In Vicenza radeln Sie auf den Spuren des Renaissancearchitekten Andrea Palladio, bevor es weiter zu den Thermen in den Euganeischen Hügeln geht. Die Universitätsstadt Padua, Wiege der Künste, weist Ihnen den Weg Richtung Lagunenstadt, wo die unsterbliche Schönheit Venedigs Sie verzaubern wird.


Route:

1. Tag Bozen - individuelle Anreise
Die zweisprachige Stadt Bozen ist berühmt als Wirtschafts und Tourismuszentrum und stellt eine geschichtliche und kulturelle Verbindung zwischen Italien und Deutschland dar.

2. Tag Bozen - Trient, ca. 65/70 km
Heute fahren Sie an den Ufern der Etsch entlang, vorbei an Obstgärten, Weinanbaugebieten und durch die Dörfchen Ora, Egna und Salorno. Auf dem Damm radeln Sie Trient entgegen. Sie können unterwegs an mehreren Stationen den Zug nehmen, um die Strecke abzukürzen.

3. Tag Trient - Desenzano/Peschiera, ca. 50 km & Schifffahrt
Weiter immer an der Etsch entlang, erreichen Sie Rovereto, die Stadt mit dem berühmten Museum für zeitgenössische Kunst. Von hier radeln Sie mit einem kurzen Anstieg auf den San Giorgio-Pass von wo aus die atemberaubende Abfahrt beginnt, die Ihnen einen spektakulären Ausblick auf den Gardasee und die Stadt Torbole schenkt. Ab Riva del Garda fahren Sie mit dem Schiff zur Südspitze des Sees.

4. Tag Desenzano/Peschiera - Verona, ca. 35/60 km
Nach den sanften Hügeln, die den Gardasee umgeben, treffen Sie wieder auf die Etsch an deren Ufer Sie nach Verona radeln, eine der wichtigsten Städten des Venetos. Eine Besichtigung der römischen Arena, der Kirche von San Zeno und des Hauses der Julia sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

5. Tag Verona - Vicenza, ca. 70/35 km
Sie starten in Verona auf ebener Strecke und durchqueren anschließend die Colli Berici, eine hügelige Region südlich von Vicenza mit einer herrlichen Sicht über die Stadt. Das Altstadtzentrum Vicenzas ist geprägt von den prächtigen Gebäuden des berühmten Architekten Palladio aus dem 16. Jh. Wem die Etappe zu lang ist, der kann den Zug in mehreren Stationen nehmen, um die Etappe zu verkürzen.

6. Tag Vicenza - Thermengebiet Padua, ca. 50 km
Sie verlassen Vicenza und fahren an der wunderschönen Villa Rotonda vorbei, entlang dem Fluss Bacchiglione, wo Sie die wunderschöne Villa Rotonda, das Paradewerk des Andrea Palladios, sowie die Villa Valmarana mit den Fresken des Tiepolo (Eintritt inklusive) bestaunen können. Nach dem Dorf Montegalda geht es dann in Richtung der euganeischen Hügel, wo ein entspannender Abend in einem Resort einer der größten Thermengebiete Europas auf Sie warten.

7. Tag Thermengebiet Padua - Mestre/Venedig, ca. 55 km
Längs dem Radweg, der den Kanal Battaglia flankiert, durchqueren Sie die Universitätsstadt Padua, die reich an Kunst und Geschichte ist. Entlang dem Kanal des Piovego erreichen Sie Stra und weiter den Brenta-Fluss entlang kommen Sie an einigen der berühmtesten Villen des venezianischen Adels (Villa Pisani, Villa Malcontenta, Villa Widmann) vorbei, bevor sie dann Mestre, das Festland Venedigs, erreichen. Es ist möglich, auf Anfrage und gegen Aufpreis, direkt in Venedig zu übernachten. (Nach Venedig dürfen keine Fahrräder mitgenommen werden. Sie dürfen mit den Rädern nur bis zum Piazzale Roma oder zum Bahnhof Santa Lucia fahren)

8. Tag Mestre/Venedig - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bozen / Mestre/Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise:
Samstag & Sonntag 20.03.- 16.10.
auch Dienstag & Mittwoch vom 13.04.- 22.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 280 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken sind größtenteils flach mit einigen kurzen Anstiegen. Sie radeln auf asphaltierten Radwegen oder Nebenstraßen mit wenig Verkehr. Einfaches Radeln in meist flachem Gelände, mit nur einigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle. Diese Tour ist auch für Kinder geeignet. Die längeren Strecken, von Bozen nach Trient und von Verona nach Vicenza, können mit dem Zug verkürzt werden.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Republik Venedig
Auf den Spuren des alten Venetien von Venedig nach Slowenien und Kroatien

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln Sie durch drei Länder in nur einer Woche. Unsere spektakuläre Reise führt Sie durch historische Städte und Küstenabschnitte der Adria, vom italienischen Venetien nach Slowenien und Kroatien.

Ihre Reise beginnt in der wunderschönen Lagunenstadt Venedig. Von hier fahren Sie weiter entlang der Strände der venezianischen Küste bis zur friaulanischen Ebene mit ihren zahlreichen mittelalterlichen Städten. Sie besuchen die faszinierende Stadt Triest und erreichen schließlich die wunderschöne Küste Istriens, eine wahre Perle der Natur. Reiseziel ist Porec. Von hier haben Sie die Möglichkeit, ganz herrlich per Schiff zurück nach zu Venedig zu fahren.

Diese faszinierenden Destinationen, verbunden mit idealen Radstrecken, haben wir für Sie zu einer unvergesslichen Radtour zusammengestellt.


Route:

1. Tag Mestre/Venedig - individuelle Anreise
Individuelle Anreise in Mestre (Venedig Festland). Von hier ist es nur eine kurze Strecke nach Venedig. Bewundern Sie die Kunstwerke und Bauten der Renaissance und des Barock, gönnen Sie sich eine Gondelfahrt auf den endlos erscheinenden Kanälen und nehmen Sie eine Cafe auf dem berühmten Markusplatz. Dies ist ein wundervoller Start für eine herrliche Radreise.

2. Tag Mestre - Jesolo/Caorle/Küste, ca. 40/65 km
Nach wenigen Kilometern mit dem Rad, fahren Sie zunächst mit der Fähre und dann mit dem Vaporetto weiter. Vom Punta Sabbioni aus radeln Sie die adriatische Küste entlang Richtung Caorle, dessen malerische Altstadt aus kleinen, bunten Häusern besteht. Von hier geht es weiter entlang der fantastischen Seeküste, die viele Möglichkeiten zu einem erfrischendem Bad im Meer bietet. Die Übernachtung erfolgt in einem der Orte entlang der Küste.

3. Tag Jesolo/Caorle/Küste - Portogruaro, ca. 60/40 km
Sie lassen das Meer in Richtung der Julischen Alpen hinter sich und durchqueren das typische Lagunengebiet, das reich an Gewässern und kleinen Hütten ist, und erreichen schließlich Portogruaro, einen der wichtigsten Orte in der Zeit der Republik Venedig.

4. Tag Portogruaro - Aquileia/Palmanova, ca. 60/70 km
Die Strecke kann um 20 km verkürzt werden, wenn Sie den Zug von Portogruaro nach Latisana nehmen. Diesen Tag werden Sie in der Mitte der Ebene an der östlichen Grenze zwischen Venetien und Friaul verbringen. Sie radeln durch ein Gebiet, reich an Wasser und Geschichte, vorbei an Flüssen, Kanälen und alten römischen Städten. Ihr Ziel ist entweder Aquileia, mit seinen römischen Ruinen, oder Palmanova, das als "Sternestadt" bekannt ist.

5. Tag Palmanova/Aquileia - Triest, ca. 70/50 km
Nach der Überquerung des Flusses Isonzo fahren Sie nun wieder ans Meer: der Golf von Triest lädt Sie zu verschiedenen Rastmöglichkeiten ein, darunter Duino mit seinen zwei Schlössern, Sistiana mit der charakteristischen Bucht und Miramare mit dem berühmten Schloss, das nach den Plänen von Maximilian von Habsburg erbaut wurde. Ziel der heutigen Etappe ist Triest, mit dem alten Hafen aus dem Kaiserreich der Habsburger und noch vielen anderen Sehenswürdigkeiten. Mit dem Zug von Monfalcone nach Triest können Sie die Etappe um 30 km verkürzen.

6. Tag Triest - Portoroz, ca. 45 km
Nach wenigen Kilometern überqueren Sie die erste Grenze: Sie sind jetzt in Slowenien. Sie radeln durch bekannte Orte wie Koper, die früher venezianische und dann österreichische Stadt war, und Pirano, das lange von Venedig dominiert wurde. Tagesziel ist heute der berühmte Bade- und Kurort Portoroz.

7. Tag Portoroz - Porec, ca. 55 km
In Richtung Süden radeln Sie durch den Naturpark von Secovlje, dessen Salinen noch heute der Salzgewinnung dienen und dessen Fauna vor allem von Vögeln dominiert wird und daher für Ornithologen sehr interessant ist. Ein paar Kilometer weiter erreichen Sie die kroatische Grenze und radeln weiter nach Istrien, der größten Halbinsel des Adriatischen Meeres. Die kroatische Stadt PorecŤ ist Ihr Tagesziel. Die hiesige Euphrasius Basilika ist seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe.

8. Tag Porec - individuelle Abreise oder Verlängerung
Sie haben die Möglichkeit per Schiff nach Venedig zurückzufahren. Einschiffung zwischen 7 und 8 Uhr (Dauer ca. 150 Minuten), Reservierung mit der Reisebuchung erforderlich.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Mestre/Venedig / Porec

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags vom 03.04.- 17.07. & 21.08.- 02.10.
Anreise auch Sonntags vom 16.05.- 11.07. & 29.08.- 19.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 320 km
täglich Ř 55 km

Streckencharakteristik:
In der venezianischen und friaulanischen Ebene sind die Strecken sehr flach, die letzten drei Etappen in Slowenien und Kroatien sind leicht hüglig.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Rundfahrt Piemont
Eine Tour für Feinschmecker

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Piemont ist das gößte Flächenland Italiens und grenzt im Westen an Frankreich, im Norden an die Schweiz. Historisch war die Region Domizil der Savoyer. Die Königsfamilie regierte Italien von der Vereinigung 1861 bis zum Referendum zur Republik 1946.

Im Piemont wurde auch die Slow Food Bewegung ins Leben gerufen und Essen und Trinken stehen hier immer an erster Stelle. Freuen Sie sich auf ein üppiges Angebot an Spezialitäten in einer Region, die sich einer Jahrhunderte langen kulinarischen Tradition rühmen kann. Die Qualität ihrer Köstlichkeiten wird in aller Welt geschätzt.

Auf unsere Rundreise fahren Sie durch die bekanntesten Weinlagen im Piemont, in denen namhafte Weine wie Barolo und Barbaresco gedeihen. Piemont ist darüber hinaus die bedeutendste Wermuth-Region der Welt und berühmt für die weißen Trüffel, die hier jedes Jahr im Herbst geerntet werden.
Das Piemont ist reich an Kunst- und Kulturschätzen. Freuen Sie sich auf die barocken Palazzi in Turin, die malerischen Piazzi in Alessandria, Alba und Asti. Genießen Sie die heißen schwefelhaltigen Thermalquellen von Acqui und besonders schön ist hier die La Bollente im Zentrum der Stadt.


Route:

1. Tag Alessandria - individuelle Anreise
Der Fluss Tanaro durchfließt diese schöne Stadt. Bei einem Bummel sollten Sie die Piazza della Libertà und die Piazza Duomo mit ihrer wundervollen neoklassizistischen Kathedrale besuchen.

2. Tag Alessandria - Acqui Terme, ca. 50 km
Sie folgen für ein Paar Kilometer der Strada Franca, einer alten Pilgerstraße. Dabei kommen Sie an sanften Hügeln, Wäldern und kleinen einsamen Dörfern vorbei, wo Sie typische Spezialitäten und die hervor-ragenden lokalen Weine probieren können. Acqui Terme ist berühmt für seine Thermalquellen wie die "Bollente" im Altstadtzentrum.

3. Tag Acqui Terme - Alba, ca. 55 km
Sie durchqueren die berühmten Langhe-Berge, hübsche Landschaften, Weinberge und Dörfchen wie Montabone, Rocchetta Palafea und Canelli. Die Etappe endet in Alba, dem Zuhause des weißen Trüffels, der wertvollsten Trüffelart überhaupt, und des berühmten Weines "Dolcetto d’Alba".

4. Tag Alba - Asti, ca. 35 km
Die heutige Route führt Sie über Panoramapfade und durch Weinberge nach Asti im Herzen von Monferrato. Dort wartet das historische Stadtzentrum mit seinen berühmten Türmen, romanischen Denkmälern und einer prachtvollen gothischen Kathedrale auf Sie.

5. Tag Ausflug nach Turin oder Asti Rundtour, ca. 35 km
Heute haben Sie die Wahl: Sie können eine Radtour durch die Berge Astis machen oder einen Ausflug nach Turin unternehmen. Sie erreichen die ehemalige Hauptstadt Italiens mit dem Zug, Ihr Fahrrad können Sie mitnehmen. In Turin werden Sie beeindruckende Monumente und große Alleen bestaunen und von den zahlreichen Schokoladespezialitäten probieren können, die in den alten Cafés angeboten werden.

6. Tag Asti - Casale Monferrato, ca. 55 km
Lassen Sie sich von der Gastlichkeit der Weinkeller und Restaurants verführen, die Sie entlang der heutigen Route finden. Und in Monferrato lernen Sie den längsten Fluss Italiens, den Po, kennen.

7. Tag Casale Monferrato - Alessandria, ca. 45 km
Weiter geht es über grüne Hügel und weite Felder, durch kleine Städtchen und Dörfer auf der anderen Seite des Po, wo Sie nach Alessandria zurückfahren.

8. Tag Alessandria - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Alessandria

Reisetermine 2021:
Anreise jeweils Samstags vom 03.04.- 09.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 275 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Mittelschwere Tour, an manchen Tagen flach, an anderen ist es hügeliger. Routen auf verkehrsarmen Nebenstraßen, kurze verkehrsreichere Abschnitte bei Alessandria und Asti. Geeignet für alle, die schon ein bisschen Raderfahrung und eine normale Kondition haben.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Etsch & Gardasee
Den Etsch-Radweg vom Reschenpass via Gardasee bis Verona

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eindrucksvolle Bergpanoramen, herrliche Wiesenlandschaften und ruhig dahinströmende Flüsse sind die Markenzeichen dieser Radreise durch die Dolomiten. Von der österreichischen Grenze radeln Sie ganz gemütlich durch das deutsch-italienische Südtirol bis in die Lombardei. Es erwaten Sie wunderschöne Strecken, vorbei an beschaulichen Städten, malerischen Schlössern und Klöstern.

Die Schifffahrt über den Gardasee zählt sicher zu den Höhepunkten der Reise. Hier erleben Sie den imposanten See aus einer ganz besonderen Perspektive.

Am Ende der Reise erwartet Sie das faszinierende Verona, die Stadt der Opernfestspiele und des berühmtesten Liebespaares der Welt, Romeo und Julia.


Route:

1. Tag Bozen - individuelle Anreise
Die zweisprachige Stadt Bozen ist als Wirtschafts- und Tourismuszentrum berühmt und stellt eine geschichtliche und kulturelle Verbindung zwischen Italien und Deutschland dar.

2. Tag Reschenpass - Schlanders, ca. 50 km
Unser Transfer bringt Sie hinauf bis auf 1.500 m nach Reschen, wo Sie Ihre Radtour beginnen. Der herrliche Radweg führt Sie am Reschensee und am Kloster Marienberg vorbei über die Örtchen Schleis und Glurns nach Schlanders.

3. Tag Schlanders - Meran, ca. 40 km
Weiter geht es mit sanftem Gefälle entlang der Etsch, vorbei an Obstgärten und Wegposten wie dem stattlichen Schloss Dornsberg. Ihr Tagesziel ist Meran, die zweitgrößte Stadt Südtirols, die inmitten eines Talkessels vor beeindruckender Bergkulisse liegt.

4. Tag Meran - Bozen/Unterland, ca. 35/40 km km
Heute fahren Sie auf ruhigen Nebenstraßen und Radwegen zur Mündung von Etsch und Eisack. Dabei passieren Sie beschauliche Städtchen wie Nals und Andrian. Stets auf Radwegen gelangen Sie an Ihr Etappenziel Bozen. Nehmen Sie sich Zeit für einen Spaziergang durch diese sympathische und zudem noch bildschöne zweisprachige Stadt, die Hauptstadt Südtirols.

5. Tag Bozen/Unterland - Trient, ca. 65/70 km
Auf dem Radweg folgen Sie der Etsch, vorbei an Apfelplantagen, Weinanbaugebieten und durch die Dörfchen Ora, Egna und Salorno. Auf dem Damm radeln Sie Trient entgegen. Lassen sie sich einen Blick hinter die Mauern der herrlich bemalten Gebäude nicht entgehen. Man kann den Zug in mehreren Stationen nehmen, um die Etappe zu verkürzen.

6. Tag Trient - Desenzano/Peschiera, ca. 50 km & Schifffahrt
Immer an der Etsch entlang, erreichen Sie Rovereto und Mori. Von hier geht es Richtung Westen bis zum Gardasee. Vor der Abfahrt nach Riva sollten Sie unbedingt die Sicht von oben auf den See genießen! Mit dem Schiff fahren Sie dann zur Südspitze des Sees. Die Schifffahrt allein ist eine Reise wert.

7. Tag Desenzano/Peschiera - Verona, ca. 35/60 km
Heute gelangen Sie nach Verona. Die von der Etsch durchzogene Stadt ist eine der wichtigsten und schönsten Städte Italiens. Besichtigen Sie die römische Arena, die San Zeno Kirche und das Haus der Julia.

8. Tag Verona - individuelle Abreise oder Verlängerung
In Verona lohnt es sich, ein paar Tage länger zu bleiben. Gerne buchen wir Zusatznächte für Sie.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bozen / Verona

Reisetermine 2021:
Anreise:
Mittwoch & Samstag vom 21.04.- 02.10.
zusätzliche Anreise Sonntags vom 27.06.- 22.08.

Reiseroute:
gesamt ca. 285-310 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Genießertour mit moderaten Anforderungen. Route mit besonderen kulturellen Höhepunkten. Die Region Südtirol verfügt über ein hervorragend ausgebautes Radwegenetz. Vom Reschenpass bis Peschiera radelt man daher auf verkehrsfreien Radwegen, teils dem Ufer der Etsch entlang. Zum Gardasee hin ist eine etwas anspruchsvollere Steigung zu bewältigen. Die Etappen können, bis auf Tag 7, mit dem Zug verkürzt werden.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Toskana
Siena, Chianti & Florenz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Radreise Siena - Florenz & Chianti - führt Sie zum Gallo Nero, dem Schwarzen Hahn. Er ist das Weinsiegel des Chianti-Classico und Sie radeln mitten durch die Hauptregion dieses wohl bekanntesten Weins Italiens. Die malerischen Landschaften wirken klar und geometrisch, mitunter auch karg und einsam. Und diese Gefühle spiegeln sich auch in der traditionellen toskanischen Küche wider.

Den Rahmen für unsere Tour bilden die beiden Rivalen der Toskana - Siena und Florenz. Während sich in Siena der mittelalterliche Charakter der italienischen Gotik erhalten hat, ist Florenz die Stadt der Renaissance, die vor allem durch die Anzahl und Größe ihrer Bau- und Kunstwerke beeindruckt. Unterwegs fahren Sie durch zahlreiche herrlich mittelalterliche Städtchen, in denen sich alles um Wein und Oliven dreht.


Route:

1. Tag Siena - individuelle Anreise
Willkommen in einer der schönsten Städte Italiens. Die wunderschöne Altstadt hat über die Jahrhunderte ihren mittelalterlichen Charme bewahrt und ist, anders als Florenz, gesprägt von der Italienischen Gotik. In der zum UNESCO-Welterbe zählenden Altstadt findet 2x im Jahr auf der Piazza del Campo das berühmte Pferderennen Palio di Siena und Sie strarten von hier Ihre Radreise.

2. Tag Siena - Radda in Chianti, ca. 45 km
Von Siena aus fahren Sie Richtung Norden zum reizvollen Dörfchen Radda in Chianti. Die Überreste der alten Stadtmauer zeugen von der historischen Bedeutung, die Radda im lange währenden Wettkampf mit Florenz und Siena hatte.

3. Tag Radda in Chianti - Greve, ca. 40 km
Heute führt Sie die Route durch die sanften toskanischen Hügel nach Greve. Der Ort ist bekannt durch die Rassegna del Chianti Classico, die jährliche Weinmesse für den neuen Jahrgang des Chianti. Am Abend genießen Sie auf der arkadengesäumten Piazza Matteotti eine guten Chianti und lassen den Tag gemütlich ausklingen.

4. Tag Greve - Florenz, ca. 40 km
Florenz, die Hauptstadt der Toskana, erstreckt sich an den Ufern des Arno, zwischen der Adria und dem thyrrenischen Meer. Die Stadt ist ein wahres Schmuckstück, und vereint alles, was man an Italien liebt: Kultur, Kunst und Natur. Entdecken Sie an jeder Ecke die Wunderwerke der italienischen Renaissance.

5. Tag Florenz - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück individuelle Heimreise oder Verlängerung.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 5 Tage / 4 Nächte

Start / Ziel:
Siena / Florenz

Reisetermine 2021:
Anreise jeweils Dienstags vom 30.03. - 12.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 120 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Recht anspruchsvoller Tourverlauf mit relativ kurzen Tagesetappen, der mit einer guten Grundkondition gut zu bewältigen ist. Durchgehend hügeliger Verlauf mit teilweise starken Anstiegen, asphaltierte Straßen.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Pisa & Florenz
Eine stimmungsvolle Toskana-Rundreise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Toskana - mit diesem Begriff verbindet man zauberhafte Landschaften, romantische Weingärten, Olivenhaine, schlanke Zypressen, zum Meer sanft abfallende, satt grüne Hügel, auf deren Kuppen einsame, mittelalterliche Städtchen thronen und ein herrlich mildes Klima.

Als Wiege der Renaissance ist die Toskana ein wahres Eldorado für Kulturliebhaber und wir verbinden mit unserer Radreise eine Reihe der bekanntesten Orte. Und natürlich gehören zur Toskana guter Wein und tolles Essen.

Sie starten die Tour am Schiefen Turm von Pisa, fahren in das zauberhafte Lucca mit zahlreichen Palazzi, Kirchen und mittelalterlichen Türmen. Sie verweilen an den Termen in Montecatini, passieren die Villen der Medici-Familie und besuchen den Geburtsort Leonardo da Vincis.

Kultureller Höhepunkt der Reise ist ganz sicher Florenz, eine der eindrucksvollsten Metropolen Europas und laut Forbes Magazine eine schönsten Städte der Welt .


Route:

1. Tag Pisa - individuelle Anreise
Pisa, weltbekannt für die magische "Piazza dei Miracoli" mit dem spektakulären schiefen Turm, ist seit 1987 Teil des UNESCO Weltkulturerbes und hat zudem die sympathische und lebendige Ausstrahlung einer Universitätsstadt.

2. Tag Pisa - Lucca, ca. 30/45 km
Durch die pisanische Landschaft folgen Sie dem Fluss Serchio Richtung Norden und erreichen Lucca. Wenn Sie es sehr sportlich mögen, dann gibt es eine längere und anspruchsvollere Strecke entlang der Ostseite der Monti Pisani.

3. Tag Lucca - Montecatini, ca. 45 km
Eine Panoramastraße führt Sie in die kleinen Städtchen Collodi und Pescia. In Collodi, wo der Autor von Pinocchio seine Kindheit verbrachte, können Sie den berühmten Parco di Pinocchio und die Adelsvilla Garzoni besuchen. In Pescia laden kleine Kirchen, Paläste, Renaissance-Anwesen und der Blumenmarkt zu einem Spaziergang ein.

4. Tag Montecatini Rundtour oder Ruhetag, ca. 60 km
Heute haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können sich im Thermalwasser eines der berühmtesten Thermalkurorte Europas entspannen und durch die Gässchen der Altstadt schlendern, die Sie mit einer Standseilbahn erreichen. Oder Sie folgen dem Roadbook durch Olivenhaine, Weinreben und vorbei an Medici-Villen und alten Bauernhöfen nach Vinci, die Geburtsstadt da Vincis (Museumsbesuch möglich).

5. Tag Montecatini - Florenz, ca. 50/65 km
Heute haben Sie die Möglichkeit, sofort von Montecatini mit dem Rad zu beginnen oder die Etappe durch einen Zugtransfer nach Pistoia zu verkürzen. Pistoia ist von Romanisch und Renaissance Stil geprägt und beherbergt einen der beeindruckendsten Plätze Italiens, den Piazza del Duomo. Von hier geht es mit dem Rad weiter durch die toskanische Ebene, um Florenz, die Wiege der Renaissance, zu erreichen.

6. Tag Florenz - Ruhetag
Entscheiden Sie selbst, wie Sie Ihren Aufenthalt in einer der schönsten Städte der Welt verbringen wollen.

7. Tag Florenz - Empoli - Pisa, ca. 40/65 km per Rad oder Zugfahrt
Heute haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können ab Florenz radeln und Pisa durch eine Zugfahrt ab Empoli erreichen, oder einen Zug Florenz-Empoli nehmen und von hier nach Pisa radeln.

8. Tag Pisa - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Pisa

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag
vom 27.03. - 09.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 225 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Einfaches Radeln in meist flachem Gelände, mit nur einigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle. Die Route ist zum größten Teil flach mit einigen hügeligen Abschnitten, die aber
keine besondere sportliche Begabung erfordern.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Siziliens barocker Südosten
Insel der Orangen & Zitronen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf der Insel zwischen Afrika und Europa finden sich die Einflüsse vieler Kulturen. Die vegetationsreichste Mittelmeerinsel entfaltet vor seinen Gästen ganz wunderbare Landschaften.

Die Tour führt auf die südöstliche Spitze Siziliens, der früheren Verwaltungseinheit Val di Noto. Berühmt ist das Val di Noto für seine spätbarocken Städte Catania, Caltagirone, Militello in Val di Catania, Modica, Noto, Palazzolo Acreide, Ragusa und Scicli. 2002 wurde das Val di Noto von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.

Beeindruckend sind die Farbspiele der Natur auf Sizilien, die je nach Jahreszeit wunderbar variieren. Alles beherrschend das Mittelmeer, mal türkis, mal tiefblau oder grün in allen Variationen. Kontrastreich das Weiß der zahlreichen Salzminen, das Grün der sanften Hügel sowie das Gelb und Braun der Berge. Und über all dieser Pracht strahlt die Sonne des Südens.


Route:

1. Tag Caltagirone - individuelle Anreise
Caltagirone ist eine der spätbarocken Städte des Val di Noto, die von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Bis heute gilt Caltagirone als die "Keramikhauptstadt" Siziliens.

2. Tag Caltagirone - Piazza Armerina - Caltagirone, ca. 35 km
Zunächst bringen wir Sie und die Räder mit dem Transfer nach Piazza Armerina mit seiner Villa Romana del Casale. Die Villa wurde 1950 ausgegraben und diente einst als Jagdsitz und Sommerresidenz. Sie ist mit Mosaikfußböden geschmückt, die in ihrer Qualität und Größe einzigartig sind. Nach der Besichtigung radeln Sie zurück nach Caltagirone.

3. Tag Caltagirone - Modica, ca. 45 km + 40 km Transfer
In Richtung Süden geht es weiter nach Vittoria, wo ein Transfer Sie nach Modica bringen wird. Die Stadt wird dominiert von der prächtigen Fassade der Kirche von San Giorgio aus dem 18. Jahrhundert.

4. Tag Modica - Pozzallo, ca. 35 km
Bevor Sie Modica verlassen, sollten Sie unbedingt die berühmte Gewürzschokolade probieren! Von Modica fahren Sie sanft bergab, entlang der charakteristischen Höhlen der Iblei-Berge, nach Scicli, das nach einem Erdbeben 1693 zerstört und danach komplett wiederaufgebaut wurde. Weiter geht es zur Küstenstadt Pozzallo.

5. Tag Pozzallo - Marzamemi, ca. 55 km
Die heutige, nahezu vollständig flache Strecke bringt Sie nach Portopalo di Capo Passero, der südlichste Punkt Kontinentaleuropas. Bevor Sie Marzamemi erreichen, passieren Sie die Insel Correnti, an der sich das Ionische und das Mittelmeer treffen.

6. Tag Marzamemi - Noto, ca. 25 km
Sie wenden sich wieder Richtung Norden und fahren durch das Naturschutzgebiet von Vendicari, wo Sie sich an der unberührten Landschaft erquicken können. Noch ein Stück weiter nördlich endet die Tour in Noto, das als schönste Barockstadt Siziliens gilt. Auch Noto wurde durch das Erdbeben 1693 komplett zerstört und danach in gleichem Stile mit wundervollen Gebäuden aus honigfarbenem Stein, vergoldeten Kirchen, Monumenten und prächtigen Plätzen wiederaufgebaut.

7. Tag Noto - Syrakus, ca. 35 km
Die Route führt weiter nach Syrakus, der Hauptstadt des antiken Griechenlands und Heimatstadt von Archimedes. Mit der Insel Ortigia im Hintergrund bietet das Zentrum von Syrakus ein traumhaftes Bild einer antiken Stadt.

8. Tag Syrakus - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Caltagirone / Syrakus

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags
20.03. - 05.06.
21.08. - 16.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 235 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Einfach bis mäßig: an manchen Tagen flach, an anderen ist es hügeliger. Geeignet für alle, die schon ein bisschen Raderfahrung und eine normale Kondition haben.
Diese Tour wird, mit Ausnahme eines kurzen Stückes nach Syrakus, auf verkehrsarmen Nebenstraßen zurückgelegt. Der Großteil der Reise verläuft auf ebenen, teils leicht hügeligen Strecken. Dennoch ist eine gewisse Radpraxis bei dieser Tour ratsam.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Rundfahrt Umbrien
Das grüne Herz Italiens

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Willkommen auf Ihrer Radreise durch Umbrien rund um Assisi! Bedeutende mittelalterliche Städte, die erhoben über die weiten Täler wachen, Weinberge, weite Felder und die zahlreichen historischen Bauwerke bilden das grüne Herz Italiens. Über die sanften Hügel Umbriens radeln Sie durch das atemberaubende Tibertal bis hin zum Lago del Trasimeno, dem größten See Mittelitaliens. Die Radreise durch Umbrien führt Sie über bewaldete Hügelrücken, vorbei an zahlreichen Olivenhainen und mitten durch die ruhige, malerische Landschaft.
Der Dom in Orvieto, der Palazzo die Priori mit der Nationalgalerie Umbriens und der Arco Etrusco (3. Jh v.Chr.) in Perugia oder die Pilgerstätten in Assisi sind nur einige Beispiele der kulturellen Fülle dieser Region.
Zahlreiche Flüsse und Seen liefern die Grundlage für herrliche Fischgerichte. Einfach lecker sind aber auch die Schinken und Käse aus den Bergregionen und die auf offenem Feuer zubereiteten Schwarzen Trüffel.


Route:

1. Tag Assisi - individuelle Anreise
Berühmt ist Assisi als christlicher Pilgerort. Der Gründer des Franziskaner Ordens wurde hier geboren und ist in Assisi gestorben. Altstadt und Pilgerstätten sind seit 2000 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Neben den kirchlichen Bauten beeindrucken die typischen Palazzi, die Stadtmaueranlage aus dem 14. Jh. und ihre 8 eindrucksvollen Stadtttore sowie das Amphitheater aus römischer Zeit.

2. Tag Assisi - Spoleto, ca. 50 km
Diese ist die gemütlichste Etappe der Tour mit vielen Besichtigungsmöglichkeiten. Die erste Pause machen Sie in Spello, das auf einem Berggrat von Monte Subasio liegt und eine sehr große Anzahl von römischen Funden zählt. Danach radeln Sie weiter bis Foligno, mit seinem Republikplatz und dem Domplatz. Eine Variante bringt Sie nach Bevagna und Montefalco. In Trevi sind Sie wieder auf der Hauptroute. Die Etappe endet in Spoleto, einer Ortschaft mit römischer Abstammungund später ein wichtiger Ort des Kirchenstaats.

3. Tag Spoleto - Todi, ca. 60 km
Nachdem Sie Spoleto verlassen haben, fahren Sie Richtung Castel Ritardi. Hier endet das Tal von Umbrien und Sie fahren durch die von Eichen und Olivenbäumen bedeckten Hügel bis nach Todi, eine der schönsten mittelalterlichen Städte Italiens.

4. Tag Todi - Orvieto, ca. 45 km
Die heutige Etappe führt Sie durch sehr kleine Dörfer, inmitten der Natur. Es sind einige Steigungen zu bewältigen, die aber nicht zu anspruchsvoll sind. Eine Variante der Etappe fährt entlang einem Teil der See von Corbara. Auf den letzten Kilometer dieser Etappe sehen Sie schon den weißen Tuffsteinfels von Orvieto.

5. Tag Orvieto - Città della Pieve, ca. 45 km
Von Ovieto folgen Sie dem Flußlauf der Paglia. Die Routen in der hügligen Landschaft Umbriens verlangen doch ein bischen Kondition. Ihre Tagesziel Città della Pieve entlohnt Sie für Ihre Mühen mit einem fantastischen Rundumblick bis ins Chiana-Tal. Die historische Alstadt besteht überwiegend aus Ziegelbauten des 13. und 14. Jh.

6. Tag Città della Pieve - Perugia, ca. 55 km
Am nördlichen Ufer des Trasimeno-Sees fahren Sie an Passignano del Trasimeno vorbei und dann weiter nach Magione. Von hier geht es per Bahn (20 km) weiter nach Perugia. Die auf einem Berg gelegene Altstadt verzaubert mit engen Gassen und eindrucksvollen Kulturdenkmälern wie dem Arco Etrusco (3.Jh), die Rundkirche Tempio di San Michele Arcangelo (5.-6. Jh) oder die mittelalterliche Fontana Maggiore.

7. Tag Perugia - Assisi, ca. 35 km
Heute haben Sie eine leichte Etappe vor sich! Nachdem Sie die Tiberebene durchquert haben, radeln Sie weiter bis Santa Maria degli Angeli zu den Füßen von Assisi, wo sich viele Orte befinden, die Teil des Lebens des heiligen Franziskus waren. Tagesziel heute ist Assisi, wo Sie die wunderschöne Basilika aus dem 13. Jahrhundert begeistern wird.

8. Tag Assisi - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Assisi

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag 24.04.-11.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 285 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Die Strecke ist mäßig schwer. Die Reise verläuft auf verkehrsarmen, wenig befahrenen Straßen. Es gibt fast jeden Tag auch hügelige Strecken. Auf den zwei Etappen zwischen Spoleto und Orvieto gibt es einige anspruchsvollere Steigungen.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Bozen - Bassano - Venedig
Durch das schöne Brentatal

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Immer am Fluss und entlang idyllischer Seen führen die Routen dieser schönen Radreise. Sie starten in Bozen inmitten der idyllischen Bergkulisse der Dolomiten und radeln weiter entlang der Etsch, vorbei an den Seen von Caldonazzo und Levico und folgen lange Zeit dem Verlauf des Brenta-Flusses. Lassen Sie sich von Bassano del Grappa faszinieren, das für seine überdachte mittelalterliche Holzbrücke sowie für den erstklassigen Schnaps, den Grappa, weltberühmt ist.
Weiter entdecken Sie das klassische Vicenza mit der Architektur Palladios. Die älteste Universitätsstadt Italiens, Padua, bereitet Ihnen den Weg in das größte Thermengebiet Europas. Lassen Sie sich in einem Resort mit Spa und Schwimmbad inmitten der Euganeischen Hügel verwöhnen. Bevor Sie in die Lagunenstadt Venedig gelangen, überrascht Sie das Fischerdorf Chioggia: aufgrund seiner Kanäle und "calli" wird es das kleine Venedig genannt. Am Ende der Tour erreichen Sie schließlich Venedig mit seiner unsterblichen Schönheit, die sich seit Zeiten der Serenissima Republik bewundern lässt.


Route:

1. Tag Bozen - individuelle Anreise
Die zweisprachige Stadt Bozen ist berühmt als Wirtschafts und Tourismuszentrum und stellt eine geschichtliche und kulturelle Verbindung zwischen Italien und Deutschland dar.

2. Tag Bozen - Trient, ca. 65/70 km
Ihre Radreise beginnt mit einer Fahrt entlang den Ufern der Etsch, vorbei an Obstgärten, Weinanbaugebieten und durch die Dörfchen Auer, Neumarkt und Salurn. Längs der Etsch radeln Sie Trient mit seinen wunderschönen freskenverzierten Häusern, dem Domplatz, Via Belenzani und der Kirche Santa Maria Maggiore entgegen.

3. Tag Trient - Bassano del Grappa, ca. 60/75 km oder 20/35 km mit Zugfahrt
Heute haben Sie die Möglichkeit die 95 km lange Strecke durch einen Zugtransfer von Trient zum nach Lago di Levico oder nach Borgo Valsugana zu verkürzen. Auf diese Weise überbrücken Sie die Aufstiege der Etappe. Von der Flussquelle des Levico- und Caldonazzosees folgen Sie dem Fluss Brenta bis Bassano del Grappa, das mit seiner berühmten überdachten Holzbrücke und einer wunderbaren Altstadt aufwartet.

4. Tag Bassano - Vicenza, ca. 40 km
Wenige Kilometer nach Bassano erreichen Sie die kleine Festungsstadt Marostica, bekannt für ihr Schloss "Castello da Basso" und das steinerne Schachbrett auf dem Hauptplatz. Nach einer kurzen Etappe in Sandrigo, der Heimat des Baccalà alla Vicentina (Stockfisch) erwartet Sie Vicenza, die bekannte Stadt des Renaissancearchitekten Andrea Palladio, der hier eine Vielzahl von Bauwerken außerordentlicher Bedeutung schuf.

5. Tag Vicenza - Thermengebiet Padua, ca. 60 km
Von Vicenza radeln Sie an der prächtigen Villa Rotonda des Palladio vorbei. Nach dem Dorf Montegalda geht es weiter in Richtung Padua und Euganeische Hügel, wo sie ein Abend voller Entspannung in einem Resort mit Spa und Schwimmbad im größten europäischen Thermengebiet erwartet.

6. Tag Thermengebiet Padua - Chioggia, ca. 55 km
Auf ruhigen Landstraßen radeln Sie entlang dem Fluss Bacchiglione. Einst waren die Wasserläufe Handelsstraßen für den Transport von Waren, wie zum Beispiel Zucker. Am Ende der Etappe erreichen Sie die pittoreske Fischerstadt Chioggia in der venezianischen Lagune. Sie sollten unbedingt den täglichen Fischmarkt besuchen.

7. Tag Chioggia - Mestre, ca. 35 km
Über die Inseln Pellestrina und Lido, die das offene Meer von der venezianischen Lagune trennen, gelangen Sie in das stolze, schöne Venedig. Nach einem ausgiebigen Bummel durch das bezaubernde Gewirr von Gassen und Brücken fahren Sie weiter nach Mestre.

8. Tag Mestre - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bozen / Mestre/Venedig

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags vom 20.03.- 16.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 315 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Meist flache Strecken mit einigen kurzen Anstiegen auf Radwegen oder Nebenstraßen mit wenig Verkehr. Es gibt nur einige hügelige Abschnitte am 2. und 3. Tag. Einfaches Radeln in meist flachem Gelände mit nur wenigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Gardasee - Adria
Von Peschiera in die Lagunen des Po-Deltas

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese 8-tägige Radreise verbindet Kunst und Natur. Vom Gardasee radeln Sie entlang den Flüssen Mincio und Po und durch die zwei Perlen der Renaissance Mantua und Ferrara, beide Städte des UNESCO Weltkulturerbes. Die Radtour findet ihren Abschluss in dem Naturschutzgebiet des Po-Deltas mit seinen weitläufigen Lagunen, den sogenannten "Valli da Pesca" und natürlich seinen Stränden.
Auf Ihrer Tour erwarten Sie malerische Städtchen mit ruhigen Gassen, die wie gemacht sind für einen entspannten Abend bei Wein und Pasta, andererseits erleben Sie auch Kunst und Kultur.


Route:

1. Tag Desenzano/Peschiera del Garda - individuelle Anreise
Genießen Sie nach Ihrer Ankunft den Abend am schönen Gardasee und stimmen Sie sich bei Vino und Pasta auf das Dolce Vita ein!

2. Tag Desenzano/Peschiera del Garda - Mantua, ca. 70/45 km
Von Peschiera radeln Sie entlang dem berühmtesten Radweg Italiens bis Mantua. Sie durchqueren den Ort Borghetto mit seinen charakteristischen Mühlen und erreichen danach Valeggio sul Mincio, wo sich der Park Sigurtà befindet, eine 600.000 m2 groß grüne Oase.

3. Tag Mantua - Ostiglia/Sermide, ca. 45/65 km
Weiter geht es heute an Seen entlang in Richtung Governolo, einem wichtigen Knotenpunkt zwischen den Flüssen Mincio und Po. Ein kleiner Abstecher bringt Sie zum prächtigen Kloster San Benedetto in Polirone. Danach geht es weiter auf dem Po- Radweg bis nach Ostiglia oder Sermide.

4. Tag Ostiglia/Sermide - Ferrara, ca. 65/45 km
Weiter am Po entlang geht die Fahrt nach Stellata, wo Sie die mächtige sternförmige Festung aus dem 12. Jahrhundert bewundern können, die am Flussufer errichtet wurde, um Zölle von den Flussschiffern einzufordern. In Bondeno nehmen Sie den wunderschönen, von Bäumen gesäumten Radweg entlang des Kanals Burana bis nach Ferrara.

5. Tag Ferrara Rundfahrt, ca. 55 km
Heute entdecken Sie die ländliche Umgebung von Ferrara. Die Stadt gilt als "Fahrradhauptstadt Italiens", da die Menschen dort im Alltag sehr gerne und oft Rad fahren. Ferrara war ein bedeutender Stadtstaat, einflussreiche Architekten und Künstler angezogen hat. Diese Universitätsstadt bietet eine fast unberührte Altstadt, auch heute von der ursprünglichen Stadtmauer umgegeben.

6. Tag Ferrara - Ostellato/Pomposa, ca. 40/70 km
Heute entdecken Sie zwei berühmte "Juwelen" des Adelsgeschlechts der Este: die sogenannte "Delizie Estensi" Belriguardo und Verginese. Beide Landsitze (14. und 16. Jh.) gehören zu den Sommerresidenzen und Jagdschlössern der Estense-Familie. Neben Ferrara selbst waren diese Orte damals ein Paradebeispiel für Städteplanung. Übernachtung in Ostellato oder Pomposa, wo eine Abtei aus dem 9. Jh. auf Sie wartet, die damals im finsteren Mittelalter als eines der bedeutendsten Studienzentren galt.

7. Tag Rundfahrt Po-Delta, ca. 65/70 km
Falls Ihre Übernachtung in Ostellato gebucht ist, folgen Sie dem Radweg nach Comacchio, Hauptort des Flussdeltas. Comacchio wurde auf 13 kleinen Inseln gegründet, die durch Brücken und Kanäle miteinander verbunden sind. Außerdem hat Comacchio die interessanteste Altstadt der Region. Bei Übernachtung in Pomposa radeln Sie Richtung Küste durch das Waldgebiet und Naturreservat "Mesola", das hinter dem winzigen Fischerort Goro mit seinem malerischen Hafen beginnt. Das Po Delta ist ein Naturparadies mit über 300 Vogelarten.

8. Tag Po-Delta - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Desenzano/Peschiera del Garda / Po-Delta

Reisetermine 2021:
Anreise Sonntags
16.05.-11.07. & 22.08.-19.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 310-370 km
täglich Ř 50-60 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken führen nur über flaches Land, auf asphaltierten Radwegen und auf wenig befahrenen Straßen entlang den Flüssen und auf dem Land. Einige Abschnitte im Naturschutzgebiet des Po-Deltas verlaufen auf Schotterstraßen, die aber keine Schwierigkeiten darstellen. Einfaches Radeln in meist flachem Gelände, mit nur einigen kurzen Steigungen. Wenig anstrengend, geeignet für alle.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Apulien
Geschichte, Kultur & Traumhafte Landschaften

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise ganz im Süden des italienischen Stiefels. Die malerischen Landschaften sind geprägt von fast endlos scheinenden Olivenhainen, weiten Getreidefeldern und ausgedehnten Weingärten. In den Orten ist ein über Jahrtausende währender arabischer Einfluß in Architektur und Kultur unübersehbar. An die Ufer des Stiefelabsatzes strömen Adria und Ionisches Meer.

Touristisch ist die Region wenig erschlossen und einfach traumhaft für Rad- und Wanderreisen. Besuchen Sie die von der UNESCO geschützten Städte Alberobello und Matera, kommen Sie zu den einzigartigen Naturschönheiten dieser Region, zu warmherzigen und gastfreundlichen Menschen mit tief verwurzelten Traditionen. Bei Ihnen finden Sie eine einfache, sehr natürlich aromatisierte mediterrane Küche mit viel Peperoncini und typischen roten Landweinen.

Von Matera, der Stadt der Sassi, der alten Felsen und Höhlenwohnungen, führt die Route in das Itria Tal. Die karstige Landschaft wird auch Tal der Trulli genannt, denn hier stehen tausende Trulli, als Wohn- und Lagerhaus dienende Rundbauten mit den kegelförmigen Dächern und vielerorts finden sich zahlreiche uralte Oliven-, Obst- und Mandelbäume mit üppigen Früchten.


Route:

1. Tag Matera - individuelle Anreise
Jahrtausendelang gruben die Einwohner dieser Stadt ihre Behausungen in steile Berghänge tief in den weichen Kalktuff, einen charakteristischen honigfarbenen Stein. Diese Höhlen- siedlungen werden "Sassi" genannt und zählen heute zum UNESCO-Weltkulturerbe.

2. Tag Matera - Alberobello, ca. 70 km
Die erste Tour Ihrer Reise führt zu den berühmten Trulli von Alberobello und Locorotondo. Diese Trulli dienten einst als Wohn- und Lagerhäuser. Alberobello ist auf zwei Hügeln erbaut, auf deren östlichem sich die moderne Neustadt befindet. Die Zone der Trulli auf dem westlichen Hügel ist in zwei Distrikte unterteilt: Monti und Aia Piccola, beide seit 1930 Nationaldenkmäler und heute UNESCO-Weltkulturerbe.

3. Tag Alberobello - Ostuni, ca. 55 km
Die heutige Strecke bringt Sie durch schöne Landschaften nach Ostuni, ein wahres Juwel architektonischen Könnens. Wegen seiner weißen Mauern und der typischen weißgestrichenen Häuser wird es auch die Weiße Stadt genannt.

4. Tag Ostuni - Lecce - Gallipoli, ca. 70 km Zugfahrt / ca. 50 km
Am Morgen bringt Sie eine ca. 1-stündige Zugfahrt nach Lecce (inkl.). Nach einigen Kilometern durch diese wunderschöne Barockstadt, tauchen Sie ein in die ländliche Gegend von Salento. Die Strecke schlängelt sich über Landstraßen und Wege und nicht anspruchvollen unbefestigten Pfade, fast völlig flach. Am Ende erreichen Sie die ionische Küste und Ihr heutiges Ziel: Gallipoli.

5. Tag Gallipoli - Santa Maria di Leuca, ca. 50 km
Der Name Santa Maria di Leuca wurde der Stadt von alten griechischen Seefahrern gegeben, die aus dem Osten hierher kamen. Bei ihrer Ankunft war die Stadt von der Sonne hell erleuchtet, weshalb sie Ihr den Namen "Leukos" (=weiß) gaben. Santa Maria di Leuca ist ein berühmter Badeort mit reichen Fischgründen.

6. Tag Santa Maria di Leuca - Otranto, ca. 50 km
Sie fahren Richtung Norden an der Adriaküste entlang nach Otranto. Hier ist der östlichste Punkt Italiens, und es gibt die imposante Kathedrale und das große Aragonische Schloss, das sich auf einem Felsen über die Landschaft erhebt, zu bestaunen.

7. Tag Otranto - Lecce, ca. 55 km
Entlang der Alumini-Seen mit ihrer einzigartigen südländischen Vegetation gelangen Sie nach Lecce, das wegen seiner vielen Barockbauten auch Florenz des Südens genannt wird. Sie werden von den kunstvollen Ornamenten und Fresken beeindruckt sein, die im 17. Jh aus dem mürben Stein von Lecce geschaffen wurden. In der Altstadt, umschlossen von den alten Stadtmauern, fühlen Sie den Zauber jener längst vergangenen Zeit.

8. Tag Lecce - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück individuelle Heimreise oder Verlängerung. Lecce hat gute Verbindungen zu den Flughäfen von Bari und Brindisi.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Matera / Lecce

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags vom 20.03. - 17.07. & 21.08. - 30.10.
zusätzlich auch Freitags vom 23.04. - 25.06. & 20.08. - 01.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 320 km
täglich Ř 55 km

Streckencharakteristik:
Einfach bis mäßig: an manchen Tagen flach, an anderen ist es hügeliger. Geeignet für alle, die schon ein bisschen Raderfahrung und eine normale Kondition haben.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Trans Mallorca
Mallorcas Bergwelten sind ein Rennradparadies

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mallorca ist eine der Top-Rennrad-Destinationen überhaupt. Die Infrastruktur aus Hotels, Servicestationen und Strecken ist sehr gut und das Inselklima für Rennradfahrer geradezu perfekt. Vor allem für den Saisonstart sind Mallorca-Touren beliebt, doch auch der Herbst ist eine wunderbare Zeit, um auf den Bergetappen an seine Grenzen zu gehen und in der Ebene die Seele baumeln zu lassen.

Mit unserer Trans Mallorca starten wir in Palma und fahren zunächst in dem recht flachen mittleren Teil der Insel bis Alcudia. Dann geht es in den für Rennradenthusiasten schönsten Teil Mallorcas, in die dünn besiedelten Bergen der Serra de Tramuntana im Nordwesten. So mancher Anstieg ist hier doch eine kleine Herausforderung. Einfach genial sind dann die Abfahrten hinab bis zum Meer nach Port de Soller und Palma.

Freuen Sie sich auf eine wundervolle Rennradwoche, in der Sie gemäß Ihrer eigenen Zielsetzung trainieren oder einfach nur genießen.


Route:

1. Tag Palma de Mallorca - individuelle Anreise
Ihr Flieger landet auf dem Airport Palma de Mallorca. Für den Start Ihrer Tour haben wir ein Hotel ganz in der Nähe des Flughafens gewählt. Die Taxisfahrt dauert nur wenige Minuten. Sie haben sicherlich etwas Zeit eingeplant, um die Hauptstadt der Insel zu besuchen. Ein Stadtbummel vom Hafen zur Kathedrale La Seu und weiter durch die engen Gassen Palmas begeistert stets aufs Neue.

2. Tag Palma - Rundfahrt Coll d’Honor, ca. 100 km / ca. 600 hm
Die Küste verlassen wir zunächst in Richtung Santa Maria del Camí. Die Route führt hinauf in das Bergdörfchen Orient und in Serpentinen weiter hinauf nach Alaro. Der Tag endet mit einer rasanten Bergabfahrt nach Palma.

3. Tag Palma - Ca’n Picafort, ca. 75 km / ca. 200 hm
Von Palma überqueren wir die Insel von Süd nach Nord. Wir fahren durch die Region Es Pla, die Kornkammer Mallorcas. Für einen Stopp sind die Städtchen Inca und Sa Pobla ideal bevor der Tag am langen Sandstrand von Ca’n Picafort ausklingt.

4. Tag Ca’n Picafort - Rundfahrt Sineu & Petra, ca. 95 km / ca. 200 hm
Unsere Route führt in die geografischen Inselmitte nach Sineu. Unmittelbar neben der Kirche Nuestra Senyora de los Angeles (16.Jh) findet hier jeden Mittwoch ein bekannter Vieh- und Wochenmarkt statt. Junipero Serra gilt als Gründer San Franciscos. Geboren wurde er 1713 in Petra, unserem nächsten Etappenziel. Der Marktplatz ist beliebt bei Rennradfahrern und es gibt die Möglichkeit für regen Austausch.

5. Tag Ca’n Picafort - Cap de Formentor, ca. 100 km / ca. 950 hm
Entlang der Küste fahren wir gemütlich nach Alcúdia. Die Stadt liegt auf einem Bergsattel zwischen der Bucht von Pollença und der Bucht von Alcúdia. Die Küstenstraße bringt Sie bis nach Port de Pollença. Der einstige Fischerort hat seine Ursprünglichkeit bewahrt und ein Cafe direkt an der Promenade ist hier ein Muss. Auf Bergstraßen geht es weiter bis zur Nordspitze Mallorcas nach Cap de Formentor.

6. Tag Ca’n Picafort - Port de Sóller, ca. 100 km / ca. 1.700 hm
Von Can Picafort fahren wir hinauf in die Berge und durch den nördlichen Gebirgszug der Tramuntana. Wir passieren das spirituelle Zentrum der Insel, das Kloster Lluc und fahren - ganz in unserer Mitte - weiter durch eine bezaubernde Bergwelt. Als Belohnung für die heutigen Höhenmeter erwartet uns eine Traumabfahrt mit Meerblick zum Etappenziel Port de Sóller.

7. Tag Port de Sóller - Palma de Mallorca, ca. 45-100 km / ca. 550-1.200 hm
Von Porto de Sóller fahren wir zunächst die Küstenstraße in das malerische Städtchen Deia, das Künstlerdorf Mallorcas. Weiter geht es entlang des Ufers nach Valldemossa, in dessen Kartäuserkloster u.a. Frédéric Chopin und George Sand lebten. Bergstraßen führen Sie nun nach Piugpunyent. Von hier gibt es verschiedene Optionen für eine imposante Schlussetappe nach Palma.

8. Tag - Palma de Mallorca - indivdiuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Palma de Mallorca

Reisetermine:
Anreise jeden Sonntag
auf Anfrage
Sondertermine sind ab 6 Personen auf Anfrage möglich

Reiseroute:
gesamt ca. 515-570 km bei ca. 4.200-4.850 hm
täglich Ř 90 km bei 800 hm

Streckencharakteristik:
Die mittelschwere Tour bedarf eine gewissen Grundkondition für Flachpassagen, Routen in hügeligem Terrain und einige Anstiege bis auf ca. 1.000 m.ü.n.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Trans Pyrenäen Frankreich
Vom Mittelmeer zum Atlantik

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Fahrt mit dem Rennrad durch die Pyrenäen ist deutlich anspruchsvoller als die meisten TransAlp-Routen. Besonders spannend wird es, wenn die Querung nicht von Nord nach Süd, sondern von Ost nach West erfolgt. Und genau dieser Herausforderung stellen wir uns mit unserer Trans Pyrenees.

Wir starten zu unserer Trans Pyrenees am Mittelmeer, in Collioure in Katalonien. Das malerischen Hafenstädtchen liegt knapp 30 Kilometer südlich von Perpignan und ist perfekt für die Einstimmung auf die nächsten, z.T. recht anspruchsvollen Rennradtage. Großes Finale ist Sain-Jean-de-Luz im französischen Baskenland. Das südlich von Bayonne gelegene Hafenstädtchen am Atlantik verfügt über herrliche Sandstrände und die typisch baskische Architektur.

Die Pisten in den Pyrenäen werden Sie begeistern, aber auch herausfordern. Die Pässe sind hier steiler als in den Alpen, die Straßen einsamer (wunderbar) und die Landschaft schroffer. Fast jeden Tag stehen zwei unterschiedlich anspruchsvolle Routen zur Auswahl. Im Level 3 fahren Sie zwischen ca. 80 und 120 km pro Tag bei ca. 1.800 - 2.500 Höhenmetern. Im Level 4 sind dies zwischen ca. 100 - 150 km bei 2.500 - 3.700 hm.

Wer einmal in den Pyrenäen Rennrad gefahren ist, wird diese eindrucksvolle Landschaft nicht vergessen. Aber auch nicht die Gastfreundschaft der hier lebenden Menschen und die idyllischen Städtchen und Dörfer. Es ist ein wundervolles Stückchen Europa, zwischen Frankreich & Spanien, zwischen Mittelmeer & Atlantik.


Route:

1. Tag Collioure - Individuelle Anreise
Collioure ist ein gemütliches Fischerdorf, dass bereits in der Antike existierte. Heute ist es ein beliebter Touristenort an der Mittelmeerküste im französichen Teil Kataloniens. Eine eindrucksvolle Königsburg trennt hier zwei historische Hafenbecken. Sehenswert ist ebenso die Wehrkirche aus dem 17. Jh. In dieser malerischen Atmosphäre stimmen wr uns stilvoll auf die kommenden Tage unserer Trans Pyrenees ein.

2. Tag Collioure - Prades, ca. 115 km/ 1.800 hm od. 130 km/ 2.400 hm
Aus der historische Altstadt von Collioure geht es über erste Rampe. Danach rollen wir von der dicht bebauten Küste Richtung Pyerenäen durch ruhiges Hinterland. Der erste spannende Anstieg führt über eine idyllische Bergstraße zum Col de Xatard. Das erste Highlight der Tour erreichen wir am Col Palomère. Der Panoramablick auf die Massive Canigou und Serra de l’Albera ist ein Traum. Das Hotel in Prades erreichen wir nach einer wundervollen Abfahrt. Die Pässe des Tages sind: Col Xatard (752m), Col Palomère (1.036m) und im Level 4 Col de la Brousse (860m).

3. Tag Prades - Ax les Thermes, ca. 110 km/ 1.900 hm od. 110 km/ 3.300 hm
Das Mittelmeer gerät außer Sichtweite, die Landschaft wird merklich alpiner. Ab Prades führt ein langer Anstieg gen Norden hinauf zum Col de Jau. Die folgende Wald-Abfahrt ist nicht lang, recht schnell kommt die nächste steile Rampe zum Col de Garavel. Hier geht es hinab in die Schlucht des Flusses Aude und es beginnt der ca. 15 km lange Anstieg zum Col de Pailhères, ein echtes Brett. Die Serpentinen der oberen Passagen erinnern an die Alpen. Der Peak liegt bei 2.000m.ü.n. und es bietet sich ein tolles Panorama bevor es rasant hinab nach Ax-les-Thermes geht. Optional ist der Abstecher zum Col de Chioula. Die Pässe des Tages sind: Col de Jau (1.506 m), Col de Garavel (1.256m), Col de Moulis (1.099 m), Col de Pailhères (2.001m/ L4), Col de Chioula (1.431m/ L4), Col des Sept Frères (1.253m/ L3), Col de Marmare (1.361 m7 L3).

4. Tag Ax les Thermes - Saint Lary, ca. 120 km/ 2.300 hm od. 150 km/ 3.300 hm
Die heutige Etappe ist die längste der Tour. Zunächst fahren wir auf einer Nebenstraße hoch über dem malerischen Tal der Ariège nach Tarascon. Durch das Saurat-Tal geht es hinauf zum Col de Port mit Almen auf 1.250m Höhe. Nun kommen herrliche 35 km Abfahrt ins Städtchen Saint Girons am Flusses Arac. Massat und Saint Girons sind mit vielen Terrassen perfekt für eine Pause. Zum Tagesfinale fahren wir entlang des Lez hinauf nach Saint Lary. Das malerisch schöne Dörfchen bietet viel Ruhe in einer traumhaften Bergwelt. Im Level 4 gibt es hier noch ein paar zusätzliche Höhenmeter. Pässe des Tages sind: Pas de Souloumbrie (911m), Col de Port (1.249m/ L3), Col des Caugnous (947m/ L3), Port de Lers (1.517m/ L4), Col d’Agnes (1.570m/ L4), Col de la Core (1.395 m/ L4)

5. Tag Saint Lary - Germ, ca. 75 km/ 2.400 hm od. 90 km/ 3.000 hm
Es erwarten Sie heute vier legendäre Pyrenäen-Pässe der Tour de France. Von Saint-Lary geht es direkt in die Rampen der Südseite des Col de Portet d’Aspet. Vorsicht geboten ist auf der Abfahrt, denn hier verunglückte Fabio Casartelli 1995 tödlich. Der folgende, ca. 12 km lange, unregelmäßige Anstieg führt über einige Rampen zum Col de Menté. Nach der Abfahrt folgt ein ca. 20 km langes Flachstück ins Städtchen Bagnères-de-Luchon. Am Fuße des berühmten Col de Peyresourde erwartet Sie das Highlight des Tages: 14 km Aufstieg bei ca. 1.000 hm mit max. 11,7 % Steigung. In den Serpentinen vor dem Pass bieten sich traumhafte Blicke auf die umliegende Bergwelt. Auf dem Peak eröffnet sich ein unglaublicher Blick auf die Hochpyrenäen. Die Abfahrt führt nach Loudervieille und es wartet der letzte Aufstieg des Tages, gut 3 km bis ins Bergdorf Germ auf ca. 1.300m. Die Pässe des Tages sind: Col de Portet d’Aspet (1.069m), Col de Menté (1.349m), Col du Portillon (1.293m/ L4), Col de Peyressourde (1.569m).

6. Tag Germ - Luz Saint Sauveur, ca. 60 km/ 2.200 hm od. 130 km/ 3.700 hm
Mit dieser Etappe geht es hoch hinauf, es ist die Königsetappe der Tour. Von Germ rollen wir zunächst hinab nach Arreau am Fuße des Col d’Aspin. Den passieren wir auf ca. 1.500m.ü.n. nach einem ca. 13 km langen Anstieg. Die frische Morgenluft ist hier sehr angenehm. Der Downhill führt ins Dörfchen Saint Marie de Campan. Legendär war hier während der Tour de France 1913 die Rahmenreparatur von Eugène Christophe in der Dorf-Schmiede. In Saint Marie starten wir den Uphill zum berühmten Col du Tourmalet, einem der spektakulärsten Pyrenäen-Pässe. Der 17 km lange Anstieg hat im Durchschnitt 7,4% Steigung und wirkt so direkt auf Oberschenkel und Waden. Wir sind jetzt mitten im Pyrenäen-Hochgebirge und das Erreichen des Gipfels ist ein unvergleichlicher Moment. Ebenso eindrucksvoll ist die letzte Abfahrt durch eine wundervolle Bergregion nach Luz Saint Sauveur. Die Pässe des Tages sind: Col d’Aspin (1.489m), Col du Tourmalet (2.115m), Col de Tentes (2.270m/ L4), Col de Tentes (2.270m/ L4)

7. Tag Luz Saint Sauveur - Oloron Sainte Marie, ca. 110 km/ 2.500 hm
Ein toller, recht anspruchsvoller Tourtag mit 4 Pässen erwartet uns. Ab Luz rollen wir auf idyllischen Nebenstrecken bergab nach Argèles Gazost. Hier beginnt der Aufstieg durch herrliche Seitentäler zum Col de Soulor und Col d’Aubisque. Von den einsamen Piste bietet sich ein spektakulärer Blick zum Col des Bordères. Nach kurzer Abfahrt erreichen wir Arrens-Narsous und starten den ca. 8km langen Aufstieg zum Col de Soulor. Die hier häufig kreisenden Gänsegeier schauen zum Glück nicht nach erschöpften Rennradfahrern. Für uns folgt nun eine der schönsten Strecken der Tour. Die historische Corniche (-Route) verbindet Col de Soulor und Col d’Aubisque. Die Corniche verläuft auf halber Höhe der Felswand des Cirque du Litor, ist z.T. recht schmal und exponiert, das Fahren ist unvergleichlich, ein Traum. Nur noch wenige Höhenmeter sind es zum Col d’Aubisque und die anschließende Abfahrt nach Eaux Bonnes und Laruns. Der Austieg zum Col de Marie Blanque ist die letzte Herausforderung des Tages. Entspannt rollen wir nun ins Tal des Gave d’Aspe und weiter bis ins malerische Städtchen Oloron Sainte Marie. Pässe des Tages sind: Col de Bordères (1.156m), Col du Soulor (1.464m), Col d’Aubisque (1.709m), Col de Marie-Blanque (1.035m)

8. Tag Oloron Sainte Marie - Estérençuby, ca. 80 km/ 2.000 hm od. 110 km/ 3.100 hm
Im L3 starten wir recht enspannt, im L4 geht es ab Oloron Saint Marie gleich zur Sache. L3 führt ca. 35km recht easy durch das Pyrenäen-Vorland nach Larrau. Im L4 kurbeln wir über mehrere kleine Pässe zum Col de Labbays. Nach den z.T. recht schwierigen Rampen genießen wir den Blick auf das Pyrenäen-Vorland um so mehr. Es geht weiter bergauf zum Col de Soudet / Col de la Pierre St Martin. Hier wechselt dichte Bewaldung zu unwirtlicher Karstlandschaft, die dafür tolle Panoramablicke gewährt. Auf einer schalen Bergstraße geht es rasant bergab in ein malerisches Tal, in dem L3 und L4 wieder zusammen treffen. Etwas weiter bergab, hinter Larrau und nach einer Brücke beginnt der Aufstieg zum berüchtigten Col Bagargui (Wasserscheide Atlantik - Mittelmeer). Der mittlere Teil des Aufstiegs ist zwar nur 3km lang, aber mit ca. 12% Steigung recht anspruchsvoll. Und es kommen noch ein paar kleinere Pässe, die den vollen Krafteinsatz erfordern. Die folgende Fahrt über das Plateau d’Iraty und die Abfahrt nach Estérençuby durch das Tal der Nive sind die Mühen des Tages wert. Pässe des Tages sind: Col de Labbays (1.351m/ L4), Col de Soudet (1.540m/ L4), Col Bagargui (1.319m), Col d’Arthé (937m).

9. Tag Estérençuby - Saint Jean de Luz, ca. 80 km/ 1.000 hm od. 105 km/ 1.400 hm
Unser Radtag ist geteilt. Während wir am Vormittag noch in den Pyrenäen unterwegs sind, erreichen wir gegen Mittag den Atlantik. Morgens fahren wir im Tal der Nive und erreichen den berühmten Pilgerort Saint Jean Pied de Port am Jakobsweg. Einst war dies die Hauptstadt der Provinz Navarra. Noch ein paar flache Kilometer und wir erreichen das Baskenland. Bei Saint Etienne de Baigory beginnt der Aufstieg zum Col d’Ispeguy auf 672m.ü.n. Hier machen wir einen kurzen Abstecher in die Provinz Navarra in Spanien. Nach einigen spanischen Dörfern erreichen wir den zweiten Pass des Tages, den Puerto de Otxondo. Zurück in Frankreich fahren wir auf idyllischen Nebenstraßen zum letzten Aufschwung, zum Col de Saint Ignace (169m). Auf den letzten Kilometern zum Atlantik und nach Saint Jean de Luz sind die Glücksmomente garantiert. Pässe des Tages sind: Col d’Ispeguy (672m), Puerto de Otxondo (570m), Col de Saint Ignace (169m), Col d’Ibardin (370m/ L4)

10. Tag Saint Jean de Luz - Individuelle Abreise oder Verlängerung
Vielleicht bleiben Sie ja noch ein paar Tage an der französischen Atlantik-Küste. Saint Jean de Luz, Irun, Biarritz oder Bayonne sind perfekt, um sich nach einer wundervollen Pyrenäen-Querung zu akklimatisieren.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 10 Tage / 9 Nächte

Start / Ziel:
Collioure / Saint Jean de Luz

Reisetermine:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 750-935 km bei ca. 16.100-22.700 hm
täglich Ř ca. 95-115 km bei Ř 2.000-2.900 hm

Streckencharakteristik:
Level 4

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Tour d’Alsace
Road Racing zwischen Vogesen & Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mitten in Europa touren wir im Elsaß zwischen Vogesen und Französischer bzw. Elsässer Weinstraße. Wir sind in Frankreich und irgendwie auch nicht. Die Region hat ihre ganz eigene Lebensart, in der sich der Besucher sehr schnell zu Hause fühlt. Die Uhren scheinen hier etwas anders zu gehen und sorgen beim stressgewohnten Urlauber sehr schnell für Entspannung.

Geraniengeschmückte Fachwerkhäuser, schmale Kanäle, mittelalterliche Städtchen, viele Burgen und eine nach wie vor sehr lebendige Tradition sind charakteristisch. Wir treffen auf eine hervorragende Küche für Gourmets und Freunde der Hausmannskost, mit sehr guten Weinen aus den elsässischen Weinbaugebieten.

Unsere zwei Tourenvarianten sind so ausgelegt, dass Sie gemütlich entspannt oder sportlich ambitioniert Land und Leute kennen lernen. Die Basic-Tour führt durch die Weinberge der Elsässer Weinstraße und bis in die im Rheintal gelegenen Vogesen-Berge.

Die Sportiv-Variante wandelt auf den Spuren der Tour de France. Es geht zum Col de la Schlucht, dem le Hohneck und natürlich auf der berühmten Route de Crêtes über die Hochvogesen zum Grand Ballon, von dem sich bei schönem Wetter eine phantastische Aussicht zu seinem Nachbarn bietet, dem Feldberg im Schwarzwald. Für reichlich Abwechslung ist auf den beiden Varianten auf jeden Fall gesorgt.


Route:

Routenverlauf Level II
1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die wunderbare mittelalterliche Altstadt lässt sich angenehm bei einer Bootsfahrt auf den Ill-Kanälen besichtigen. Das berühmte Münster, das Gerberviertel Petite France und das Europaparlament sind nur einige Highlights in der Europastadt.

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 80 km / 350 hm
Von Strasbourg geht es auf herrlichen Strecken durch das Elsässer Hügelland. Das leicht wellige Geländeprofil ist ideal zum Einrollen und die malerischen Ortschaften mit ihren typischen Fachwerkhäusern sorgen für eine wunderbare Race-Stimmung. Tagesfinale ist in Obernai. Das verträumte Städtchen ist die erste Perle der Weinstraße auf dieser Tour.

3. Tag Obernai - Rundfahrt Nordelsaß ca. 80 km / 520 hm
Recht gemütlich fahren Sie durch die Weinberge der der Elsässer Weinstraße nach Norden. Etwas anspruchsvoller wird es dann in den Vogesen. Der Aufstieg nach Wangenbourg belohnt mit herrlicher Aussicht und wunderbarem Ausrollen zum Etappenziel.

4. Tag Obernai - Riquewihr ca. 80 km / 640 hm
Aus den vertrauten Weinbergen starten Sie den Aufstieg zum Col du Bonhomme, dem Beginn der legendären Militärstraße Route des Crêtes. Einfach genial ist der Blick in die Täler und die nun fällige Rast haben Sie sich verdient. Ihr nachmittäglicher Abschwung führt Sie nach Riquewihr, der zweiten Perle der Weinstraße. In dem malerischen Städtchen scheint es, als wäre das Mittelalter nie vorbei gegangen.

5. Tag Riquewihr - Rundfahrt Mittelelsaß ca. 90 km / 280 hm
Das ist ein Tag zum Entspannen und Genießen. Die Tour verläuft recht ruhig aus den Weinbergen bis zum Rhein. Nebenstrecken führen ins wunderbare Colmar, der Hauptstadt der Weinstraße. Herrliche Fachwerkbauten warten in der romantischen Innenstadt.

6. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 90 km / 550 hm
Abschnitte der Elsässer Weinstraße wechseln heute mit Strecken in den Vogesen. Hier erleben Sie noch einmal die Vielfalt der Region bis sich in Thann Ihr ständiger Begleiter, die Route de Vin, von Ihnen verabschiedet. Immer leicht bergab rollen Sie nach Mulhouse, der alten Industriestadt mit ihrerhistorischen Altstadt um den Place de la Réunion.

7. Tag Mulhouse - Basel ca. 50 km / 150 hm
Entspannt lassen Sie die Tour ausklingen. Parallel zum Rhein fahren Sie in die Schweizer Kulturmetropole Basel. Der historische Handelsplatz am Rheinknie im Dreiländereck bezaubert mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

8. Tag Basel individuelle Abreise


Routenverlauf Level III
1. Tag Strasbourg individuelle Anreise

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 120 km / 600 hm
Die Etappe ins Niederelsaß ist genau richtig zum Einfahren. Das hüglige Geländeprofil sorgt für reichlich Abwechslung, ohne zu überfordern. So kommen die Beine in Schwung und können sich auf die Höhenmeter der kommenden Tage einstellen.

3. Tag Obernai - Rundfahrt Nordelsaß ca. 125 km / 1.200 hm
Nur wenige Kilometer von Obernai entfernt warten die ersten "Bergwertungen". Recht knackig geht es hier über die Vogesenberge und ebenso rasant auch wieder bergab bis nach Saverne, dem malerischen Städtchen am Fuße der Vogesen. Recht entspannend klingt der Taus auf den Strecken durch die Weinberge zurück nach Obernai.

4. Tag Obernai - Riquewihr ca. 125 km / 2.100 hm
Mit dem Odilienberg wartet die erste echte Herausforderung. Knackig ist der Anstieg auf den ca. 765 m hohen Mont Sainte-Odile. Dafür biete sich vom Kloster ein phantastischer Blick über die Vogesen und die Rheinebene. Genial ist nun folgende Abfahrt und wunderbar zu fahren sind die Strecken durch die Vogesen bis Saint-Dié-des-Vosges. Am Nachmittag geht es noch 2x an die Kraftreserven bis der Tag im mittelalterlichen Riquewihr ausklingt.

5. Tag Riquewihr - Rundfahrt Mittelelsaß ca. 110 km / 250 hm
Die Rundfahrt durch das Mittelelsaß ist zum Kräftesammeln und Entspannen der strapazierten Beinmuskulatur. Nach den Tagen in den Vogesen schein das Rad fast von selbst bis an den Rhein zu rollen. Ein Cappuccino im Colmarer Klein-Venedig ist Urlaub pur.

6. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 125 km / 1.750 hm
Die Königsetappe führt durch die raue Gebirgslandschaft der Südvogesen. Gut 1.000 hm sind es bis zu einer der wohl spektakulärsten Panoramastraßen Europas, die Route des Crêtes. Die Vogesengipfel Col de la Schlucht (1.135) und le Hohneck (1.364) begleiten Sie auf den Grand Ballon (1.424.). Für die Abfahrt zur Weinstraße brauchen Sie gute Bremsbeläge bevor Sie dann recht gemütlich bis nach Mulhouse rollen.

7. Tag Mulhouse - Basel ca. 75 km / 500 hm
Nach der relativ kurzen Etappe durch den stillen Sundgau am Fuße des Schweizer Jura und dessen Hauptstadt Altkirch ist reichlich Zeit für den Besuch der Schweizer Kulturhaupstadt Basel, mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

8. Tag Basel individuelle Abreise


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Strasbourg / Basel

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage
Reiseroute:
Level II
gesamt ca. 460 km bei ca. 2.500 hm
täglich Ř 80 km bei Ř 600 hm

Level III
gesamt ca. 675 km bei ca. 6.400 hm
täglich Ř 120 km bei Ř 1.200 hm

Streckencharakteristik:
Zwischen beiden Varianten ist ein täglicher Wechsel möglich, sodass sich jeder Teilnehmer optimal auf seine Tour d’Alsace einstellen kann. Damit die Strecken möglichst komfortabel zu fahren sind, sind GPS-Geräte inklusive. Ebenfalls erhalten die Gäste detailliertes Kartenmaterial für die komplette Tour. GPS-Geräte mit Kartenfunktion haben zusätzlich eine Leihgebühr und sind vorab zu reservieren.

Level II
Die Routen verlaufen in leicht hügligem Gelände, überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gewisse Grundkondition ist auf jeden Fall erforderlich.
Level III
Die Routen führen bis hinauf in die Hochvogesen. Bei 2.000 - 3.000 hm pro Tag ist ein gutes Grundtraining erforderlich. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Tour d’Alsace 6 Tage
Road Racing zwischen Vogesen & Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mitten in Europa touren wir im Elsaß zwischen Vogesen und Französischer bzw. Elsässer Weinstraße. Wir sind in Frankreich und irgendwie auch nicht. Die Region hat ihre ganz eigene Lebensart, in der sich der Besucher sehr schnell zu Hause fühlt. Die Uhren scheinen hier etwas anders zu gehen und sorgen beim stressgewohnten Urlauber sehr schnell für Entspannung.

Geraniengeschmückte Fachwerkhäuser, schmale Kanäle, mittelalterliche Städtchen, viele Burgen und eine nach wie vor sehr lebendige Tradition sind charakteristisch. Wir treffen auf eine hervorragende Küche für Gourmets und Freunde der Hausmannskost, mit sehr guten Weinen aus den elsässischen Weinbaugebieten.

Unsere zwei Tourenvarianten sind so ausgelegt, dass Sie gemütlich entspannt oder sportlich ambitioniert Land und Leute kennen lernen. Die Basic-Tour führt durch die Weinberge der Elsässer Weinstraße und bis in die im Rheintal gelegenen Vogesen-Berge.

Die Sportiv-Variante wandelt auf den Spuren der Tour de France. Es geht zum Col de la Schlucht, dem le Hohneck und natürlich auf der berühmten Route de Crêtes über die Hochvogesen zum Grand Ballon, von dem sich bei schönem Wetter eine phantastische Aussicht zu seinem Nachbarn bietet, dem Feldberg im Schwarzwald. Für reichlich Abwechslung ist auf den beiden Varianten auf jeden Fall gesorgt.


Route:

Routenverlauf Level II
1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die wunderbare mittelalterliche Altstadt lässt sich angenehm bei einer Bootsfahrt auf den Ill-Kanälen besichtigen. Das berühmte Münster, das Gerberviertel Petite France und das Europaparlament sind nur einige Highlights in der Europastadt.

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 80 km / 350 hm
Von Strasbourg geht es auf herrlichen Strecken durch das Elsässer Hügelland. Das leicht wellige Geländeprofil ist ideal zum Einrollen und die malerischen Ortschaften mit ihren typischen Fachwerkhäusern sorgen für eine wunderbare Race-Stimmung. Tagesfinale ist in Obernai. Das verträumte Städtchen ist die erste Perle der Weinstraße auf dieser Tour.

3. Tag Obernai - Riquewihr ca. 80 km / 640 hm
Aus den vertrauten Weinbergen starten Sie den Aufstieg zum Col du Bonhomme, dem Beginn der legendären Militärstraße Route des Crêtes. Einfach genial ist der Blick in die Täler und die nun fällige Rast haben Sie sich verdient. Ihr nachmittäglicher Abschwung führt Sie nach Riquewihr, der zweiten Perle der Weinstraße. In dem malerischen Städtchen scheint es, als wäre das Mittelalter nie vorbei gegangen.

4. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 90 km / 550 hm
Abschnitte der Elsässer Weinstraße wechseln heute mit Strecken in den Vogesen. Hier erleben Sie noch einmal die Vielfalt der Region bis sich in Thann Ihr ständiger Begleiter, die Route de Vin, von Ihnen verabschiedet. Immer leicht bergab rollen Sie nach Mulhouse, der alten Industriestadt mit ihrerhistorischen Altstadt um den Place de la Réunion.

5. Tag Mulhouse - Basel ca. 50 km / 150 hm
Entspannt lassen Sie die Tour ausklingen. Parallel zum Rhein fahren Sie in die Schweizer Kulturmetropole Basel. Der historische Handelsplatz am Rheinknie im Dreiländereck bezaubert mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

6. Tag Basel individuelle Abreise


Routenverlauf Level III
1. Tag Strasbourg individuelle Anreise

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 120 km / 600 hm
Die Etappe ins Niederelsaß ist genau richtig zum Einfahren. Das hüglige Geländeprofil sorgt für reichlich Abwechslung, ohne zu überfordern. So kommen die Beine in Schwung und können sich auf die Höhenmeter der kommenden Tage einstellen.

3. Tag Obernai - Riquewihr ca. 125 km / 2.100 hm
Mit dem Odilienberg wartet die erste echte Herausforderung. Knackig ist der Anstieg auf den ca. 765 m hohen Mont Sainte-Odile. Dafür biete sich vom Kloster ein phantastischer Blick über die Vogesen und die Rheinebene. Genial ist nun folgende Abfahrt und wunderbar zu fahren sind die Strecken durch die Vogesen bis Saint-Dié-des-Vosges. Am Nachmittag geht es noch 2x an die Kraftreserven bis der Tag im mittelalterlichen Riquewihr ausklingt.

4. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 125 km / 1.750 hm
Die Königsetappe führt durch die raue Gebirgslandschaft der Südvogesen. Gut 1.000 hm sind es bis zu einer der wohl spektakulärsten Panoramastraßen Europas, die Route des Crêtes. Die Vogesengipfel Col de la Schlucht (1.135) und le Hohneck (1.364) begleiten Sie auf den Grand Ballon (1.424.). Für die Abfahrt zur Weinstraße brauchen Sie gute Bremsbeläge bevor Sie dann recht gemütlich bis nach Mulhouse rollen.

5. Tag Mulhouse - Basel ca. 75 km / 500 hm
Nach der relativ kurzen Etappe durch den stillen Sundgau am Fuße des Schweizer Jura und dessen Hauptstadt Altkirch ist reichlich Zeit für den Besuch der Schweizer Kulturhaupstadt Basel, mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

6. Tag Basel individuelle Abreise


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 6 Tage / 5 Nächte

Start / Ziel:
Strasbourg / Basel

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
Level II
gesamt ca. 290 km bei ca. 1.700 hm
täglich Ř 80 km bei Ř 600 hm

Level III
gesamt ca. 445 km bei ca. 5.000 hm
täglich Ř 120 km bei Ř 1.500 hm

Streckencharakteristik:
Zwischen beiden Varianten ist ein täglicher Wechsel möglich, sodass sich jeder Teilnehmer optimal auf seine Tour d’Alsace einstellen kann. Damit die Strecken möglichst komfortabel zu fahren sind, sind GPS-Geräte inklusive. Ebenfalls erhalten die Gäste detailliertes Kartenmaterial für die komplette Tour. GPS-Geräte mit Kartenfunktion haben zusätzlich eine Leihgebühr und sind vorab zu reservieren.

Level II
Die Routen verlaufen in leicht hügligem Gelände, überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gewisse Grundkondition ist auf jeden Fall erforderlich.
Level III
Die Routen führen bis hinauf in die Hochvogesen. Bei 2.000 - 3.000 hm pro Tag ist ein gutes Grundtraining erforderlich. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Tour du Vin 6 Tage
Road Racing zwischen Deutscher Weinstraße & Schwarzwald

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wein gedeiht nur dort, wo es wirklich schön ist. Er liebt ein mildes Klima, viel Sonne, windgeschützte und leicht hüglige Lagen. Dazu ein paar Jahrhunderte Kultur mit herrlichen Städten und Ortschaften und wir sind mit unserer Tour in einigen der schönsten Urlaubsregionen Europas, in Rheinhessen, der Pfalz, Baden und dem Elsaß.

Seit Jahrhunderten wachsen hier hervorragende Weine und auch kulinarisch lässt die Route von Pfälzer Saumagen bis Elsässer Gourmetküche keine Wünsche offen.

Unterwegs erwarten uns herrliche Destinationen mit Ihrem ganz eigenen Charme - Mainz, die Deutsche Weinstraße mit zahlreichen romantischen Winzerorten, Baden Baden und Strasbourg sind nur einige der Kulturellen Highlights.

Genießen, Spaß und Entspannung werden auf dieser Tour ganz groß geschrieben. Eine Tour um Land und Leute kennen zu lernen und die Seele etwas baumeln zu lassen.


Route:

1. Tag Mainz individuelle Anreise
Im historischen Mainz am Rhein fällt zwischen dem Dom St. Martin, Gutenberg-Museum und Römischem Amphitheater die Einstimmung auf eine angenehme Tour sehr leicht.

2. Tag Mainz - Bad Dürkheim, ca. 80 km / 450 hm
Zum Einfahren geht es von Mainz recht entspannt durch das Rheinhessische Weinland. Idyllische Weinorte und ein leicht hügliges Geländeprofil führen zur Deutschen Weinstraße.

3. Tag Bad Dürkheim - Bad Bergzabern, ca. 85 km / 375 hm
Im Herzen der Deutschen Weinstraße, in Neustadt führt die Route in den Pfälzer Wald mit herrlichen Nebenstraßen. Hier kann man das Rad so richtig laufen lassen.

4. Tag Bad Bergzabern - Baden-Baden, ca. 90 km / 250 hm
Ehemalige Militärstrassen führen bis zum Rhein. Die Ausläufer des Schwarzwaldes geleiten bis nach Baden Baden, der Stadt mit der Lizenz zum Verwöhnen.

5. Tag Baden-Baden - Strasbourg, ca. 85 km / 230 hm
Durch das Badische Rebland / die Badische Weinstraße geht es zurück zum Rhein und hinüber ins Elsaß. Noch ein paar sehr entspannte Kilometer bis zur Europastadt Strasbourg. Willkommen in einer der schönsten Städte Europas.

6. Tag Strasbourg individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 6 Tage / 5 Nächte

Start / Ziel:
Mainz / Strasbourg

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 345 km bei ca. 1.500 hm
täglich Ř 85 km bei Ř 350 hm

Streckencharakteristik:
Diese Genießertour entspricht dem Level II. Gefahren wird in einem leicht hügeligen Gelände überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gewisse Grundkondition ist auf jeden Fall
erforderlich. Auf dieser individuellen Tour fahren Sie in Ihrem Tempo und halten dort, wo es am schönsten ist. Wer sich in Bezug auf seinen Trainingsstand nicht ganz sicher ist, kann an den Tagen für die Rundfahrten auch eine kleine Auszeit einplanen.
Damit die Strecken komfortabel zu fahren sind, sind GPS-Geräte inklusive. Ebenfalls erhalten Sie
detailliertes Kartenmaterial für die Tour. GPS-Geräte mit Kartenfunktion haben zusätzlich eine Leihgebühr und sind voarab zu reservieren.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rennrad-Reise Mont Ventoux
Tour de France-Routen in der Provence

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Genießen Sie die Schönheit der Provence vom Sattel aus. Entdecken Sie die Landschaft, die wegen ihrer Farben und des besonderen Lichts schon viele Maler fasziniert hat. Bewundern Sie außerdem das antike Theater in Orange mit seiner einmaligen Bühnenwand, die Pont du Gard, die römischen Ausgrabungsstätten in Vaison-la-Romaine, das mittelalterliche Les Baux-de-Provence. Und nicht zu vergessen die kulinarischen Genüsse der Region, den Wein, den Käse und die vielfältige Küche mit ihren raffinierten Kräutern.

Sportliche Herausforderungen gibt es auf Ihrer Tour genug. Das Plateau de Vaucluse, der Luberon, die Alpilles und nicht zu vergessen der Gigant der Provence, der Mont Ventoux sorgen für eine abwechslungsreiche Rundfahrt. Bei 300 Sonnentagen im Jahr finden Sie hier von Mitte März bis Ende Oktober ein ideales Gebiet zum Rennradfahren vor. Auf dieser Rundfahrt stehen an jedem Tag zwei Touren zwischen ca. 75 und ca. 110 km zur Auswahl. In Vaison-la-Romaine und Apt bleiben Sie jeweils zwei Tage. Das spart Ihnen das Kofferpacken und ermöglicht Ihnen ein intensiveres Kennenlernen der Stadt und ihrer Umgebung.


Route:

1. Tag Orange - Individuelle Anreise
Orange gilt als das Tor zur Provence. Bevor die Römer sich hier niederließen, siedelten an dieser Stelle schon die Kelten. Unter den Römern war Arausio, so der alte Name, eine der bedeutendsten Städte in der Provincia Gallia Narbonensis. Von den römischen Bauwerken kann man heute noch die Reste der alten Stadtmauer, den Triumphbogen und das antike Theater bewundern, dessen Bühnenwand der Sonnenkönig Ludwig XIV. als die schönste Wand seines Landes bezeichnete.

2. Tag Orange - Vaison-la-Romaine, ca. 80 km/900 hm oder 110 km/1.150 hm
Auf überwiegend flachen Wegen gelangen Sie nach Vaison-la-Romaine. Diese Etappe bringt Sie durch einige der besten Weinanbaugebiete in der Provence. Namen wie Châteauneuf-du-Pape, Vacqueyras, Gigondas, Rasteau, Séguret lassen das Herz eines jeden Weinkenners höher schlagen. Auf dem Weg nach Vaison-la-Romaine werden die Dentelles de Montmirail passiert. Vaison-la-Romaine ist eine Stadt mit reichem gallo-romanischen Erbe. Ein Fünftel des römischen Vasio sind bisher ausgegraben worden. Zu sehen sind u.a. Reste von Wohnhäusern betuchter römischer Bürger, ein antiker Wasserverteiler, die Säulenhalle des Pompeius, eine 2000 Jahre alte Brücke und ein antikes Theater. Daneben gibt es noch eine wunderschöne mittelalterliche Altstadt mit prächtigen Hôtels particuliers aus dem 16. bis 18. Jh.

3. Tag Vaison-la-Romaine - Mt. Ventoux - Vaison-la-Romaine, ca. 75 km/2.600 hm oder 105 km/2.200 hm
Heute geht es auf den Giganten der Provence, den Mont Ventoux. Der 1.909 m hohe Berg ragt mitten aus der Landschaft heraus. Die Römer verpassten ihm sein heutiges Aussehen. Sie rodeten den Berg und gaben ihm somit die kahle Kuppe. Auf dem windumtosten Gipfel wurden schon Windgeschwindigkeiten mit bis zu 250 km/h gemessen. Eine Straße gibt es erst seit 1882 auf diesen Berg.
Achtung: Je nach Wetterlage ist der Mont Ventoux bis zum 1. Mai gesperrt. In diesem Fall radeln Sie rund um den Mont Ventoux bzw. hoch bis zum Chalet Reynard.

4. Tag Vaison-la-Romaine - Apt, ca. 90 km/1.400 hm oder 110 km/2.100 hm
Auf verkehrsarmen Straßen geht es heute in die Stadt der kandierten Früchte. Der Mt. Ventoux wird Sie auf dieser Strecke für die meiste Zeit nicht aus den Augen lassen. Entlang der Montagne de Bluye und der Montagne d`Albion gelangen Sie in das Zentrum des Lavendelanbaus nach Sault. Über das Plateau d`Albion geht es hinunter nach Apt ins Tal des Calavon. Umgeben von zahlreichen Obstbäumen liegt Apt am Flüsschen Calavon. Seit dem 14. Jh. wird in Apt das Obst gepflückt, gekocht und glasiert, kurz: kandiert. Die Ergebnisse kann man in den Auslagen der zahlreichen Konditoreien bewundern und natürlich auch probieren. Wie die meisten Städte in der Provence geht auch Apt auf eine Ansiedlung von Keltoligurern und später den Römern zurück, doch in Apt sucht man vergeblich nach deren Hinterlassenschaften.

5. Tag Apt - Rundfahrt Luberon, ca. 80 km/1.200 hm oder 105 km/1.470 hm
Die Route durch den Parc Régional du Luberon bringt Sie heute durch einige der schönsten Dörfer Frankreichs. Von Apt radeln Sie zunächst flach bis nach Céreste bevor es zum ersten Mal über den Luberon geht. Auf der Südseite des Luberon passieren Sie kleine typische provenzalische Dörfer, die alle ihren eigenen Charme bewahrt haben. Durch die Schlucht von Lourmarin geht es zurück über den Luberon nach Apt.

6. Tag Apt - St. Remy, ca. 85 km/650 hm oder 105 km/950 hm
Der Tag beginnt mit einem Anstieg nach Bonnieux. Auf der anderen Seite des Luberons geht es hinab zur Durance. Durch das ebene Tal der Durance radeln Sie in Richtung Alpilles, einer kleinen, aber bezaubernden Gebirgskette zwischen Rhône und Durance. Die Alpilles, die kleinen Alpen, faszinieren durch ihre kahlen Erhebungen. Über 300.000 Olivenbäume wachsen in dieser Gegend, aus deren Früchte eines der besten Olivenöle Frankreichs gewonnen wird. Die Altstadt von St. Rémy mit ihren zahlreichen Plätzen und Cafés lädt zum Flanieren und Genießen ein. Hier erfährt man den ganzen Mythos der Provence an einem Ort.

7. Tag St. Remy - Orange, ca. 85 km/580 hm oder 105 km/780 hm
Zunächst fahren Sie vorbei an der idyllisch in einer Hügelkette gelegenen Abtei St.-Michel-de-Frigolet, bevor wenig später die Rhône überquert und damit die Provence verlassen wird. Weiter geht es nach Remoulins, wo ein Abstecher zum berühmten Pont du Gard ein Muss ist. Über die Ausläufer der Cevennen radeln Sie zurück an die Rhône und kommen dabei durch die Weinanbaugebiete von Tavel und Lirac.

8. Tag Orange - Individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Orange

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag vom 10.04.- 16.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 495-640 km bei ca. 7.330-8.650 hm
täglich Ř ca. 85-110 km bei Ř 1.220-1.450 hm

Streckencharakteristik:
Auf dieser Rundfahrt stehen an jedem Tag zwei Touren zwischen ca. 75 und ca. 110 km zur Auswahl. In Vaison-la-Romaine und Apt bleiben Sie jeweils zwei Tage. Das spart Ihnen das Kofferpacken und ermöglicht Ihnen ein intensiveres Kennenlernen der Stadt und ihrer Umgebung.
Eine eigens ausgearbeitete Streckenbeschreibung macht das Fahren auf dieser Tour zu einem echten Vergnügen. Die Region durch die Sie radeln, ist stellenweise sehr bergig und durch ein ständiges Auf und Ab geprägt. Teilweise sind längere Steigungen zwischen 10 und 20 km, wie z.B. auf den Mont Ventoux, zu bewältigen. Dazwischen gibt es aber auch immer wieder flache Abschnitte. Sie fahren auf überwiegend gut asphaltierten Straßen, meist abseits der verkehrsreichen Hauptstraßen. Mehr Verkehr gibt es unter Umständen bei den Ein- und Ausfahrten in die größeren Städte. Unsere Provence Rundfahrt ist von Rennradlern mit einer guten Grundkondition gut zu schaffen.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

MTB-Reise Karwendel
Mountainbiken im MTB-Alpenpark

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Champs, Profis oder sportliche Biker lieben das Mountainbiken im Alpenpark. Der im Mittelpunkt stehende "Star" ist das Karwendelgebirge! Nicht umsonst ist der Alpenpark das älteste und eines der größten Naturschutzgebiete Tirols.

Keine andere Region der Nördlichen Kalkalpen hat sich ihre Wildheit und Vielfalt derart unverfälscht bewahren können. Unzählig sind die landschaftlichen Höhepunkte der Region: der Achensee schmiegt sich gleich einem Fjord zwischen die hohen Berge und erstrahlt in karibischem Türkis. Beeindruckende Gebirgsketten begrenzen blumenreiche Almen. Uralte Baumriesen erwarten den staunenden Biker in der Eng. Und die wilden Flüsse des Karwendels bahnen sich bis heute ungebändigt ihren Weg. All diese Vielfalt und noch etliche weitere Höhepunkte machen diese Tour zu einem Erlebnis der - nicht zuletzt sportlichen - Superlative.

Ausgangspunkt unserer Mountainbikereise ist eine bekanntesten Alpen-Sport-Destinationen, die 3-fache Olympia-Stadt Innsbruck. Mit einem traumhaften Blick auf das karwendel-Gebirge stimmen Sie sich perfekt ein auf die nächsten "heißen" Tage im Alpenpark.


Route:

1. Tag Innsbruck - individuelle Anreise
Herzlich willkommen in der 3-fachen Olympiastadt. Ist die Alpenstadt weitum als beliebte Wintersport- Destination mit ganz besonderem Flair bekannt, werden Sie davon überrascht sein, welch buntes Ambiente Sie hier in der warmen Jahreszeit erwartet. Räumen Sie sich also ausreichend Zeit dafür ein, die kulturelle Vielfalt Innsbrucks genießen zu können.

2. Tag Innsbruck - Schwaz, ca. 40 km / 1.000 hm
Vom Almenparadies der Innsbrucker Nordkette radeln Sie am Inn-Radweg entlang in die Silberstadt Schwaz. Zusätzliche Etappe im MTB-Urlaub in Tirol sind die Mountainbikestrecken über die Arzler Alm, zur Höttinger Alm, weiter zur Bodensteiner Alm bis zur Seegrube.

3. Tag Schwaz - Achensee, ca. 20 km / 600 hm
Sie mountainbiken aus der Knappenstadt Schwaz gemütlich in Richtung Jenbach, um dann gut vorbereitet den Anstieg zum Achensee-Ufer in Angriff nehmen zu können. Von dort aus besteht die Möglichkeit, die MTB-Tour Richtung Pertisau und weiter in die Karwendeltäler zu einer Vielzahl an gemütlichen Almen zu verlängern.

4. Tag Achensee - Hinterriss/Eng, ca. 55 km / 650 hm
Die MTB-Strecken der Karwendelrundtour werden auf dieser Etappe auf flachen und mäßig ansteigenden Waldwegen sowie wenig befahrenen Straßen entlang des Sylvensteinsees und dem Risstal nach Hinterriss bzw. zum Almdorf Eng mit dem Landschaftsschutzgebiet "Großer Ahornboden" geführt. Wer die Herausforderung beim Mountainbiken in den Alpen schätzt, kann den Anstieg auf das Plumsjoch von der Rückseite in Angriff nehmen.

5. Tag Hinterriss - Scharnitz, ca. 50 km / 950 hm
Die MTB-Tour im Karwendel führt vom "Großen" zum "Kleinen Ahornboden" und dann noch weiter zum majestätisch thronenden Karwendelhaus. Anschließend geht es in rasanter Fahrt hinunter nach Scharnitz, die vom einmaligen Farbenspiel des Karwendelbaches begleitet wird.

6. Tag Scharnitz - Innsbruck, ca. 50 km / 1.000 hm
Die letzte Etappe im MTB-Urlaub in Tirol leitet Sie vom Karwendelgebirge in die Olympiaregion Seefeld und Innsbruck. Nach einem tollen Downhill zwischen Seefeld und der Einmündung ins Inntal bei Zirl mountainbiken Sie nach Innsbruck entweder gemütlich entlang des Inn-Radweges, über einen kurzen Anstieg auf die Nordkette, oder bei noch ausreichenden Energiereserven über das Innsbrucker Mittelgebirge. Von dort aus werden Sie mit einem letzten Downhill-Ride im Mountainbike-Urlaub in Österreich belohnt. Schon bald erreichen Sie Innsbruck.

7. Tag Innsbruck - individuelle Anreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel:
Innsbruck

Reisetermine:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 215 km bei ca. 4.200 hm
täglich Ř 50 km bei Ř 1.000 hm

Streckencharakteristik:
Konditionell anspruchsvolle Routenführung, technisch eher einfach. Ein gutes Fahrvermögen, besonders auf den Downhills ist erforderlich.
Level 3

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Karwendel-Massiv 4Pro
MTB advanced - schön anspruchsvoll

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Karwendel-MTB ist mit 70-85 Tageskilometer und 1.400-1.900 Höhenmetern pro Tag für anspruchsvolle Biker konzipiert. Dafür gibt es Fahrspaß pur und traumhafte Ausblicke auf die umliegende Bergwelt.

Die Etappen an der Nordseite des Alpenhauptkamms sind von MTB-Profis zusammengestellt. Gestartet wird von Kufstein, der Perle Tirols, und es geht hinauf zu den Tour-Highlights Ackernalm (1.400 hm), Plumsjoch (1.650 hm) und Karwendelhaus (1.770 hm).

Während den abendlichen Ruhephasen kann man herrlich die Seele baumeln lassen in Kufstein, am Achensee oder Scharnitz. Das Feierabendbier und ein zünftiges Abendessen haben Sie sich verdient und bei dem traumhaften Blick auf die Karwendelberge schmeckt es um so besser.

Die Etappen sind in Bezug auf das Kraft-Leistungs-Vermögen der Biker recht anspruchsvoll. Gerade auf den Schotterabschnitten ist aber auch eine gute Fahrtechnik gefragt.


Route:

1. Tag Kufstein - individuelle Anreise
Kufstein ist die Perle Tirols. Das malersiche Städtchen am Inn ist wundervoll eingebettet in die Bergwelten von Karwendel und Kalkalpen. Der Blick auf Pendling und Wilder Kaiser sind eine stilvolle Einstimmung auf die nächsten MTB-Tage.

2. Tag Kufstein - Achensee, ca. 70 km / 1.800 hm
In Kufstein starten Sie noch recht gemütlich. Bei den Aufstiegen zur Ackernalm (1.400 hm) und Gufferthütte (1.465 hm) geht schon gut zur Sache. Dazwischen sorgt ein sportlicher Downhill für etwas Entspannung. Der Tag klingt aus am größten See Tirols, am Achensee mit einer wundervollen Bergkulisse.

3. Tag Achensee - Scharnitz, ca. 70 km / 1.700 hm
Heute geht es durch ein Kronjuwel der Alpen. Beim steilen Anstieg (1.650 hm) zum Plumsjoch (1.920 m ü.N.) offenbart sich der aktuelle Trainingsstand. Von hier führt ein recht breiter Schotterweg in das Almdorf Eng (1.200 m ü.N.). Hinauf zum majestätisch am Berg thronenden Karwendelhaus (1.770 m ü.N) wird es noch einmal recht sportlich. Dafür ist die Abfahrt nach Scharnitz (965 m ü.N.) am herrlich farbenprächtigen Karwendelbaches noch einmal Fahrspaß pur. Der Tag klingt an der Isar aus, nahe der Deutsch-Österreichischen Grenze.

4. Tag Scharnitz - Schwaz, ca. 75 km / 1.400 hm
Von der Isar fahren Sie Richtung Süden bis in die Alpenmetropole Innsbruck. Nach der Rast am Goldenen Dachl fahren Sie parallel zum Inn bis in die Silberstadt Schwaz. Die Strecken in den Olympia-Regionen Seefeld und Innsbruck sind das Herzstück dieser Etappe. Dazwischen, davor und danach, bildet ein feiner Mix aus Up and Downs auf gut befestigten Forstwegen einen angenehmen Ausgleich zur gestrigen "tour d`extreme" durch das Karwendel-Massiv.

5. Tag Schwaz - Kufstein, ca. 85 km / 1.900 hm
Der Abschlußtag unserer Karwendel-MTB hat noch einmal insich. Die Anstiege im Rofan und den Brandenberger Alpen sind die sportlichen Highlights der Tour, zum Achensee geht es auf 930 m ü.N., zur Kögelam auf 1.412 m ü.N. Am Ende des Tages erreichen Sie wieder Kufstein und lassen hier unterhalb der alten Festung aus dem 13.Jh eine traumhafte und anspruchsvolle MTB gemütlich ausklingen.

6. Tag Kufstein - individuelle Anreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 6 Tage / 5 Nächte

Start / Ziel:
Kufstein

Reisetermine 2021:
Anreise täglich
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 300 km bei ca. 7.000 hm
täglich Ř 75 km bei Ř 1.750 hm

Streckencharakteristik:
Konditionell sehr anspruchsvolle Routenführung mit einigen auch technisch herausfordenden Strecken. Ein gutes Fahrvermögen ist besonders auf den Downhills erforderlich.
Level 5

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Dolomiti Superbike individuell
Mountainbiken auf Strecken des legendären MTB-Rennens

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Dolomiti Superbike ist das teilnehmerstärkste Mountainbike-Rennen Italiens. Jedes Jahr im Juli treffen sich ca. 4.000 MTB-begeisterte Profi-, Hobby- & Freizeitfahrer im Hochpustertal und genießen das Kräftemessen in zwei Leistungsklassen zwischen Höhlensteintal, Toblacher See und Drei Zinnen.

bike-touring.de liebt natürlich das besondere Flair eines Radrennens ... doch schlägt unser Herz mehr für alle, die nicht unbedingt mit 4.000 anderen MTB-Fans durch die Berge rasen wollen. Zum Glück bleiben die Routen auch außerhalb des Rennens erhalten und lassen sich mit uns in aller Ruhe genießen.

Mit unserer individuellen Mountainbike-Reise starten wir in Niederdorf bzw. Toblach und verbinden auf unserer etwa 300 km langen Route nach Cortina d’Ampezzo die schönsten Passagen des Dolomiti Superbike. Das Fahren mit Blick auf die berühmten Alpengipfel der Region werden Sie so schnell nicht vergessen, denn hier besteht nachgewiesermaßen "Suchtgefahr".


Route:

1. Tag Hochpustertal - individuelle Anreise
Unsere Starthotels im Pustertal befinden sich in Niederdorf und Toblach. Von hier blicken Sie bereits auf die Drei Zinnen und stimmen sich inmitten eines traumhaften Alpenpanoramas auf die nächsten MTB-Tage ein.

2. Tag Hochpustertal - Rundfahrt Pragser Wildsee, ca. 45 km / 1.100 hm
Der heutige Auftakt ist doch recht gemütlich. Auf einem Radweg fahren Sie zum Eingang des Pragser Tales und bergauf zum Pragser Wildsee. Das kristallklare, türkisblaue Wasser des Sees ist ein Traum. Nach einer kurzen Abfahrt nach St. Veit geht es über eine Forststraße unterhalb der Pragser Dolomiten zur Brunstalm (1.898 m.ü.N.). Nach einer wohlverdienten Rast genießen Sie die Abfahrt nach Oberolang und radeln gemütlich zurück zum Hotel.

3. Tag Hochpustertal - Rundfahrt Eggerberg, ca. 45/65 km / 1.100/1.900 hm
Für ambitionierte Biker gibt es heute zur Basisrunde eine Erweiterung. Der erste Teil führt zur Aussichtswarte am Eggerberg (1.480 m.ü.N.). Auf einer Forststraße erreichen Sie auf dem Bergrücken den Ratsberg (1.620 m ü.N.). Von hier führt der Forstweg weiter bis zur Silvesteralm (1.800 m.ü.N.) und über den Innichberg zurück nach Niederdorf/Toblach. Die ambitionierten MTBs fahren von der Silvesteralm über die alte Militärstraße bis zum Markinkele (2.545 m.ü.N.). Der südlichste Gipfel der Villgrater Berge bietet einen perfekten Ausblick u.a. auf die zwei größeren Gipfel der Drei Zinnen.

4. Tag Hochpustertal - Rundfahrt Helm & Rotwand, ca. 65 km / 1.400 hm
Heute geht es in eines der schönsten Seitentäler des Pustertals, nach Sexten. Auf dem Radweg verlassen wir das Pustertal und fahren ins malerische Innichen. Von hier geht es über den Innichner Sonnenberg auf den rundekuppigen "Helm" (2.041 m.ü.N.), einem der beleibtesten Aussichtspunkte der Sextner Dolomiten. Nach einer kurzen Abfahrt bis zur Festung Mittelberg geht es zu den Rotwandwiesen und nach Bad Moos. Entlang dem Sextner Bach führt Sie der Radweg über das alte Wildbad nach Innichen und zurück nach Niederdorf/Toblach.

5. Tag Hochpustertal - Cortina d’Ampezzo, ca. 45 km / 1.1000 hm
Es erwartet Sie ein recht entspannter Tag. Aus dem Hochpustertal fahren Sie gegen Süden auf dem Radweg der ehemaligen Dolomitenbahn. Vorbei am Toblacher See und Dürrensee erreichen Sie die Landesgrenze zwischen Südtirol und der Provinz Belluno. Sie folgen kurz dem Radweg weiter bis nach Ospitale. Von hier geht es durch das Val Padeon, unterhalb des Monte Cristallo vorbei bis zum Passo Tre Croci und immer leicht abwärts in Ihr heutiges Etappenziel Cortina d’Ampezzo.

6. Tag Cortina d’Ampezzo - Giro dei 5 rifugi, ca. 55 km / 2.050 hm
Der MTB-Tag wird heute recht sportlich. Sie verlassen Cortina d’Ampezzo auf dem Radweg und fahren nach Fiames und bis zum Parcheggio S. Umberto. Der Uphill führt bis zum Rifugio Ra Stua (1.668 m.ü.N.) und weiter bis zur Senneshütte (2.120 m.ü.N.). Nach der Rast beginnt eine lange Abfahrt über Rifugio Fodara Vedla (1.980 m.ü.N.) bis zum Rifugio Pederü (1.540 m.ü.N.). Auf der alten Militärstraße geht es wieder bergauf bis zur Faneshütte (2.060 m.ü.N.) und dann über das Limojoch zum Limosee. Unterhalb des bekannten Vallon Bianco, ehemaliger Kriegsschauplatz, radeln Sie über Fiames zurück nach Cortina d’Ampezzo.

7. Tag Cortina d’Ampezzo - Hochpustertal, ca. 40/50 km / 1.050/1.350 hm
Für alle ambitionierten MTBs gibt es heute wieder eine kleine Extrarunde. Zunächst fahren alle auf das bekannte Hochplateau der Plätzwiese, über dem Dürrenstein und Hohe Gaisl majestätisch thronen. Neben einer unvergleichlichen Naturlandschaft und Ruhe, genießen Sie einen umwerfenden Ausblick auf den Monte Cristallo und die Tofana. Zuerst geht es über den Radweg bis zur Landesgrenze ins Gemärk und anschließend über die alte Militärstraße zur Plätzwiese. Nach einer kurzen Rast fahren Sie bergab ins Pragser Tal mit seinen dunklen Nadelwäldern und über den Radweg zurück nach Niederdorf/Toblach. Die Ambitionierten radeln von der Dürrensteinhütte auf den Aussichtsberg Strudelkopf und genießen den Blick auf die bekannten Drei Zinnen und die Berge der Sextner Dolomiten.

8. Tag Hochpustertal - individuelle Anreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Hochpustertal

Reisetermine 2021:
Anreise täglich (außer DO)
13.06. - 19.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 290-315 km
bei ca. 7.800-8.800 hm
täglich Ř 50 km bei Ř 1.300 hm

Streckencharakteristik:
Die Mountainbike Strecke verläuft auf Militär- und Forststraßen, sowie auf breiten Bergwegen. Die Tour ist für jedermann mit einer guten Kondition geeignet.
Level 4

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

MTB & Schiff-Reise Zentral-Ägäis
Sonneninseln per Mountainbike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Per Mountainbike & Schiff die griechische Ägäis zu erkunden ist Glücksgefühl pur! Die Inseln sind eine magische und mythische Welt, reich an Geschichtszeugnissen und Geschichten. Kofferpacken ist passé, Ihr komfortables Schiff ist schwimmendes Zuhause, Restaurant und Transportmittel zugleich.

Gipfelstürmer und Badenixen kommen gleichermaßen auf ihre Kosten. Per MTB erkunden Sie die liebenswerten Eilande Kos, Kalymnos, Leros, Lipsi und Patmos und sind dabei auf vielen Naturwegen unterwegs. Nach den Touren ankert Ihr Schiff in idyllischen Badebuchten und Sie springen direkt vom Schiff in das erfrischende Nass. Abends spazieren Sie durch idyllische Hafenorte oder chillen in urigen Bars mit einem Sundowner in der Hand.

An allen Terminen findet parallel auf demselben Schiff die Trekkingradkreuzfahrt Griechische Ägäis Mitte statt. Ein Tourguide führt die Trekkingradgruppe, der andere die Mountainbikegruppe. Der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Biketouren kann der Kondition und dem technischen Können der Gruppe angepasst werden.


Route:

1. Tag Bodrum - individuelle Anreise
Die Anreise erfolgt individuell nach Bodrum. Kostenpflichtige Sammeltransfers ab Bodrum Flughafen zum Hafen in Bodrum sind auf Anfrage möglich. Kabinenbezug ab 14 Uhr. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, auf die Insel Kos zu fliegen und von dort mit der Fähre nach Bodrum überzusetzen (Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, müssen Sie einen Flug buchen, der bis spätestens 14 Uhr auf Kos landet). Nach dem Einchecken auf der Gulet haben Sie Gelegenheit, die sehenswerte Altstadt und den Hafen zu erkunden. Ihre Reise beginnt mit einem gemeinsamen Abendessen an Bord. Es kommt häufig vor, dass die letzten Teilnehmer das Schiff erst am späten Abend erreichen.

2. Tag Bodrum - Insel Kos, ca. 20-35 km / 450-800 hm
Am Morgen Überfahrt nach Kos. Nach einem Einrollen durch die lebendige Stadt biken Sie in Richtung des berühmten Asklepios-Heiligtums und später durch duftenden Pinienwald auf gemächlich ansteigenden Naturwegen zum Mt. Dikeo, dem Hausberg der Stadt Kos. Auf einem kurzen panoramareichen Teilstück entlang des Grats lassen atemberaubende Ausblicke auf die Ägäis die Anstrengung schnell vergessen. Schließlich geht es auf abwechslungsreichen Trails in Richtung Schiff. Den Abend verbringen Sie in der lebhaften Inselhauptstadt Kos. Auf einem Rundgang durch die Stadt begegnen Sie auf Schritt und Tritt den Spuren der großen Vergangenheit der Insel. Dicht an dicht stehen das römische Forum, die Festung der Johanniterritter und die Moscheen aus der Zeit, in der Kos zum Osmanischen Reich gehörte. Abendessen an Land. Den Tag können Sie anschließend in einer der zahlreichen Bars oder in einem der Cafés der Stadt ausklingen lassen.

3. Tag Insel Kos - Insel Leros, ca. 30-40 km / 600-900 hm
Am frühen Morgen Überfahrt nach Leros, das grün und abwechslungsreich ist. Ihre heutige Biketour führt Sie zum Johanniter-Kastell von Agia Marina und über einen Treppendownhill bis in die verwinkelten Gassen des Ortes. Vorbei am idyllischen Hafen der Ortschaft biken Sie weiter zur meerumspülten Kapelle Agios Isidoros, in der sich schon viele Hochzeitspaare das Ja-Wort gegeben haben. Der Küste folgend erreichen Sie einen Sandstrand mit Bade- und Einkehrmöglichkeit. Abschließendes Highlight ist der neu angelegte Lighthouse Trail, bevor Sie wieder am Schiff ankommen. Wenn es die Wetterlage erlaubt bringt sie das Schiff schon am Nachmittag nach Patmos, das schon von weitem mit seiner schneeweißen Oberstadt und dem darüber thronenden Johanneskloster sichtbar ist. Abendessen an Bord und Übernachtung auf Patmos oder in einer Bucht bei Leros.

4. Tag Insel Patmos - Insel Lipsi, ca. 15-20 km / 400-650 hm
Auf einer kurzen, panoramareichen Bikeetappe auf Patmos besuchen Sie morgens zunächst die Grotte, in der Johannes während seiner Gefangenschaft die Apokalypse von Gott empfangen haben soll. Weiter geht’s dem höchsten Punkt der Insel, von wo aus Sie über einen Singletrail nach Chora biken können. Chora mit seinen zahlreichen weißen Gassen und seinen 34 Kirchen und Kapellen
paradiesischen Frieden ausstrahlt. Das weltbekannte Johanneskloster von Chora ist das nächste Ziel Ihrer Biketour. Von hier aus führt ein panoramareicher naturbelassener Singletrail zurück zum Hafen, wo Sie das Schiff zur Weiterfahrt nach Lipsi erwartet. Erkunden Sie das Hafenareal des charmanten Ortes und versäumen Sie auf keinen Fall einen Besuch der sagenhaften Konditorei am Hafen.

5. Tag Insel Lipsi - Insel Kalymnos, ca. 10-20 km / 250-700 hm
Am Vormittag unternehmen Sie auf Lipsi eine Biketour, die Sie fast um die gesamte, überwiegend landwirtschaftlich geprägte Insel herumführt. Hier kommt jeder auf seine Kosten: Von leicht zu fahrenden Naturwegen bis hin zu technisch anspruchsvollen Singletrails hat Lipsi einfach alles zu bieten. Eine Überfahrt bringt Sie am Nachmittag zur Insel Kalymnos Übernachtung in einer Bucht.

6. Tag Insel Kalymnos, ca. 30-40 km /600-800 hm
Heute biken Sie von Emporios an der Westküste entlang über einen Pass und später durch ein für diese karge Insel überraschend grünes Tal auf die andere Seite der Insel zum Hauptort Pothia. Am Nachmittag bleibt genügend Zeit, die Altstadt von Pothia zu Fuß zu erkunden, der man noch deutlich den durch Schwammtaucherei erworbenen Reichtum ihrer Bewohner ansieht. Übernachtung im Hafen oder vor Anker.

7. Tag Insel Kos - Bodrum, ca. 20 km
Am Morgen Überfahrt nach Kos-Stadt. Zum Abschluss biken Sie je nach Lust und Laune noch einmal zu einem der vielen schönen Strände, um ein weiteres Mal ins kühle Nass einzutauchen oder nochmal gen Mt. Dikeo. Nach dem Mittagessen an Land wartet das Schiff zur Überfahrt nach Bodrum, wo Sie am Nachmittag die lebhafte orientalisch geprägte Altstadt mit dem Johanniterkastell und dem Mausoleum, eines der Sieben Weltwunder der Antike, erkunden können. Beim Abschlussabend an Bord können Sie eine erlebnisreiche Bikewoche in geselliger Runde ausklingen lassen.

8. Tag Bodrum - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung. Sammeltransfers zum Flughafen Bodrum sind auf Anfrage möglich. Sollten Sie über die griechische Insel Kos abreisen, nehmen Sie die Fähre von Bodrum nach Kos um 09:30 Uhr. Bitte wählen Sie einen Rückflug, der nach 13 Uhr von Kos startet.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bodrum

Reisetermine:
Premiumschiff Osman Kurt:
17.04. - 24.04.2021
01.05. - 08.05.2021
05.06. - 12.06.2021
04.09. - 11.09.2021
02.10. - 09.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 125-175 km / 2.500-4.000 hm
täglich Ř 40 km / 850 hm

Streckencharakteristik:
MTB-Level 2 (Untergrund meist nicht verfestigt, größere Steine und gelegentlich Wurzeln, flache Absätze und Treppen, Gefälle bis 70 %, leichte Spitzkehren, ständige Bremsbereitschaft, Verlagern des Körperschwerpunkts, genaues Dosieren der Bremsen und Körperschwerpunktverlagerung): Einfache bis sportliche Tagestouren mit bergigen Etappen von 25 bis 50 km und 300 bis 1200 Höhenmetern. Das Mountainbike-Terrain ist so vielseitig wie die Landschaften der verschiedenen Inseln: technisch anspruchsvolle Singletrails (die ggf. auch ausgelassen werden können), bei denen entsprechendes Fahrvermögen vorausgesetzt wird, wechseln sich mit breiten Naturwegen und ruhigen Asphaltnebensträßchen ab, Schiebepassagen sind äußerst selten. Auf unseren Touren besteht Helmpflicht, bitte den eigenen mitbringen. Anstatt einer Biketour kann jederzeit eine Schiffspassage eingelegt werden.
Level 2


Osman Kurt Premiumschiff:
Die Osman Kurt ist eine elegante, 32 Meter lange aus Holz gefertigte türkische Gulet, die seit dem Jahr 2000 durchs Mittelmeer kreuzt und 2013 komplett umgebaut wurde.

Sieben, mit viel Gespür für Komfort eingerichtete Gästekabinen, laden neben dem behaglichen Salon zum entspannten Verweilen ein. Alle Kabinen sind mit einem Bad mit Duschkabine / WC und Klimaanlage ausgestattet.

Gemütliche Liegemöglichkeiten auf dem Sonnendeck bieten viel Platz, so dass Sie während der Überfahrten entspannen und Ihre zahlreichen Eindrücke Revue passieren lassen können.

Die freundliche Crew tut alles dafür, Ihnen eine unbeschwerte Reise zu ermöglichen und Sie zu den Mahlzeiten mit schmackhaft zubereiteten, filigran verzierten Gerichten der vielseitigen türkischen Küche zu verwöhnen.

Die Kabinen
Die Osman Kurt ist das kleinste Schiff unserer türkischen Flotte. In sieben geschmackvoll eingerichteten Gästekabinen bietet sie Platz für 14 Gäste. Vier der Kabinen sind mit einem französischen Bett und drei mit getrennten Betten ausgestattet. Eine Klimaanlage ist Bestandteil jeder Kabine, und um Frischluftzufuhr zu gewährleisten lassen sich die Bullaugen der Kabinen öffnen. Die Badezimmer verfügen über eine WC, eine abgetrennte Duschkabine und ausreichend Stellfläche.

Der Salon
Der helle und gemütliche Salon der Osman Kurt lädt zum entspannten Verweilen ein.

Der Außenbereich
Im Außenbereich der Osman Kurt finden sich neben einem Tisch im Schatten, an dem auch die Mahlzeiten eingenommen werden können, zahlreiche gepolsterte Liegemöglichkeiten.

Genießen und Enstpannen an Bord
Tiefblaues Meer, eine aufmerksame Crew, traumhafte Inseln und eine wunderbar leichte mediterrane Küche: Das sind die Zutaten aus denen Genuss und Entspannung gemacht sind und die auf der Osman Kurt reichlich vorhanden sind. Lassen Sie sich treiben und erleben SIe eine wunderschöne Woche zwischen Land und Meer.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

MTB & Schiff-Reise Kvarner Bucht
Adria & Kroatisches Küstenland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Verbringen Sie eine Woche auf einem charmanten Motorsegler und reisen Sie zu den Inseln Cres, Lošinj, Molat, Dugi Otok, Pag, Rab und Krk. Ihr Guide begleitet Sie über viele nur Insidern bekannte Wege bis in die geheimsten Winkel der Region. Das hügelige bis bergige Gelände mit zum Teil steilen Anstiegen erfordert eine gute Kondition. Jede Insel hat ihren eigenen Charakter und bietet dementsprechend viel Abwechslung auf dem Bike: mal sind es flüssige Trails, schöne Naturwege, tolle Uferpromenaden und alte Römerwege, die Sie über die Inseln führen.

Diese MTB-Reise richtet sich an Mountainbiker, die Freude an der Natur und am off-road fahren haben, aber nicht unbedingt trailorientiert sind. Der Trailanteil ist auf dieser Tour eher gering. Die Tour wird parallel zu unserer Trekkingrad-Kreuzfahrt in der Kvarner Bucht mit demselben Schiff durchgeführt, wobei ein Reiseleiter die Mountainbiker, der andere die Trekkingfahrer begleitet. Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber radelt als bikt, dann können Sie auf dieser Reise Ihren Urlaub gemeinsam verbringen und nur die Radtouren in verschiedenen Gruppen erleben.

Diese Mountainbike-Reise findet parallel zu unserer Rad & Schiff-Reise Kvarner Bucht auf demselben Schiff statt, wobei ein Reiseleiter die Trekkingradgruppe, der andere die MTB-Gruppe führt.
Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber Trekkingrad als MTB fährt, können Sie gemeinsam Urlaub auf dem Schiff und tagsüber unterschiedliche Radtouren machen.

Wenn Sie technisch anspruchsvolle Trails bevorzugen oder gerne mehr Tageskilometer fahren wollen, ist unsere Kvarner Bucht MTB ADVANCED Reise mit unterschiedlichen Schwierigkeitslevels für Mountainbiker genau die richtige Wahl für Sie.


Route:

1. Tag Omišalj - individuelle Anreise - Cres
Omišalj ist ein beschaulicher Hafenort auf der Insel Krk, unweit des Airport Rijeka. Genießen Sie ein erstes Bad in der Adria oder ein Eis in der direkt am Hafen gelegenen Eisdiele. Das Einchecken erfolgt zwischen 14.00 und 14:30 Uhr. Um 15.00 Uhr startet die etwa vierstündige Überfahrt nach Cres. Den Abend verbringen Sie in der venezianisch geprägten Stadt Cres.

2. Tag Inseln Cres und Lošinj, ca. 32 km / 550 hm
Nach dem Frühstück starten Sie Ihre erste Biketour, die Sie von Cres-Stadt nach Martinšcica führt. Nach einem kräftesparenden Ashaltaufstieg werden Sie mit einer spaßigen Abfahrt mit fantastischen Ausblicken auf die Bucht von Valun belohnt. Nach einer schönen Pause in Podol im Inselinneren geht es auf Naturwegen und Ziegenpfade mit flowigen Passagen am Vrana See vorbei zum Schiff in Martinšcica. Genießen Sie anschließend eine entspannte Überfahrt nach Mali Lošinj. Hier können Sie am Abend bei einem Sundowner einen tollen Biketag ausklingen lassen.

3. Tag Inseln Lošinj und Molat, ca. 25 & 15 km / 350 & 200 hm
Am Morgen führt Sie eine kurzweilige Tour über die Insel Lošinj, die wie geschaffen für’s Mountainbiken ist. Es geht durch Pinienwälder, vorbei an Palmen und Agaven und entlang einer Uferpromenade bis ins beschauliche Veli Lošinj, der ehemalige Hauptort der Insel. Er lockt mit Eisdielen und Cafés zur wohl verdienten Pause. Zurück am Schiff wartet die wohl schönste Überfahrt der Woche auf Sie. Auf der Blumeninsel Molat angekommen, starten Sie eine zweite kleine Biketour. Wenngleich es hier keine Trails, sondern nur Asphaltsträßchen gibt, begeistert Molat doch mit seiner artenreichen Vegetation, gepflegten Gärten und tollen Ausblicken auf die benachbarten kleinen Inselchen.

4. Tag Insel Dugi Otokj und Olib, ca. 37 km / 600 hm
Während des Frühstücks bringt Sie Ihr Schiff zur Insel Dugi Otok. Sie erkunden zumeist auf Asphalt, den nördlichen Teil der langgestreckten, schmalen Insel per Bike. Die Panoramastraße eröffnet immer wieder wunderbare Ausblicke auf Buchten, Inseln und Festland. An manchen Stellen sehen Sie zu beiden Seiten das Meer. Ihr Schiff erwartet Sie in einem der kleineren Häfen von Savar oder Brbinj, wo Sie sich mit einem Sprung ins Meer erfrischen können. Anschließend setzen Sie zur Insel Olib über, wo Sie heute übernachten.

5. Tag Insel Pag, ca. 35 km / 450 hm
Nach einer morgendlichen Überfahrt erreichen Sie die Insel Pag. Die heutige Biketour führt Sie überwiegend auf Asphalt vorbei an uralten Steinmäuerchen und Schafswiesen nach Novalja. Nach einer kurzen Kaffeepause geht es weiter zum nördlichsten Teil der Insel Pag. Die schroffe, karstige, mit Kräutern bewachsene Insel bietet die ideale Grundlage für den berühmten würzigen Pager Käse. Bekannt sind auch die Oliven aus den uralten Olivenhainen von Lun, durch die Sie kurz vor Ende der Tour hindurch fahren. Die kurze Überfahrt nach Rab bietet einen der besten Blicke auf die mittelalterlichen Stadtmauern von Rab Stadt. Auf einer keilförmigen Landspitze entstand im Mittelalter die sehenswerte Altstadt, deren zahlreiche Gässchen Sie nach dem Anlegen in aller Ruhe zu Fuß erkunden können.

6. Tag Insel Rab und Krk, ca. 35 km / 550 hm
Rab ist eine kleine, aber für Mountainbiker sehr feine, Insel. Sie bietet sehr viele Möglichkeiten und ein abwechslungsreiches Biketerrain. Die heutige Tour verläuft über schmale Uferpromenaden und alte Römerwege und schlängelt sich auf flowigen Trails durch den Dundo Wald, immer wieder gespickt mit fantastischen Ausblicken. Nach der Biketour bringt Ihr Schiff Sie auf einer zweieinhalbstündigen Überfahrt zur historischen Inselhauptstadt von Krk, die am Abend zu einem Streifzug einlädt.

7. Tag Insel Krk, ca. 55 km / 700 hm
Ihre letzte Biketour führt Sie über die sogenannte "goldene Insel" Krk. Hier gedeihen Trauben des bekannten Zlahtina-Weines, der vor allem rund um die Stadt Vrbnik angebaut wird. Sie biken vorbei an ausgedehnten Weinfeldern, Olivenbäumen und Steinmauern. Nach einer Kaffeepause geht es auf breiten Wegen an die Küste zurück zur Schlammbadebucht Soline. Zum Abschluss fahren Sie über schmale Wege und durch kleine Ortschaften nach Omišalj, wo Ihre Reise mit einem gemütlichen Abend an Bord ausklingt.

8. Tag Omišalj - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Gerne verlängern wir für Sie Ihren Kroatien-Aufenthalt.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Omišalj

Reisetermine:
Komfortschiff Linda
02.05. - 09.05.2021
09.05. - 16.05.2021
16.05. - 23.05.2021
06.06. - 13.06.2021
20.06. - 27.06.2021
05.09. - 12.09.2021
12.09. - 19.09.2021
03.10. - 10.10.2021
10.10. - 17.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 230 km / 3.400 hm
täglich Ř 35 km / 600 hm

Streckencharakteristik:
Sportliche Tagestouren mit teils bergigen Etappen von 32 bis 55 km und 200 bis 1.000 Höhenmetern und Wege der Singletrailskala bis S2. Das Mountainbike-Terrain ist so vielseitig wie die Landschaften der verschiedenen Inseln: Das hügelige bis bergige Gelände mit zum Teil steilen Anstiegen erfordert eine gute Kondition. Die Inseln sind sehr unterschiedlich und bieten dementsprechend viel Abwechslung beim Biken: Breite Naturwege, kleine Nebenstraßen, Römerwege, tolle Uferpromenaden und schmale Pfade führen Sie über die Inseln. Auf unseren Touren besteht Helmpflicht, bitte bringen Sie Ihren eigenen Helm mit. Anstatt einer Biketour kann jederzeit eine Schiffspassage eingelegt werden.
Level 2


Komfortschiff Linda:
Die 1955 gebaute hölzerne Yacht ist 31 x 6 m groß. 2006 wurde sie speziell für die Bedürfnisse der Inselhüpfer umgebaut. Die Linda besitzt 14 mit hellem Holz getäfelte Gästekabinen mit Klimaanlage und Du/WC. Der großzügige, geschmackvoll eingerichtete Salon mit seinen Holztischen und -bänken verbreitet Wohlfühlatmosphäre. Ausreichend Platz zur Erholung bietet der schöne Außenbereich der Linda. So lädt das große Sonnendeck mit gemütlichen gepolsterten Liegematten, auf denen das entspannte Sonnenbaden noch mehr Freude macht, zum Relaxen ein. Die seit vielen Jahren zusammenarbeitende Crew kümmert sich rührend um ihre Gäste und freut sich darauf, Ihnen einen unvergesslichen Urlaub zu bereiten.

Die Kabinen
Zwei der drei gemütlichen Kabinen unter Deck sind mit getrennten Betten und jeweils zwei Bullaugen ausgestattet, eine weitere mit einem französischen Bett. Über Deck befinden sich zehn Doppelkabinen und eine Einzelkabine, von denen sechs über ein französisches Bett und vier über getrennte Betten verfügen. Besonderes Augenmerk gilt dem Schlafkomfort auf diesem Schiff. Alle Kabinen sind ausgestattet mit hochwertigen Diamona-Matratzen, die von der Stiftung Warentest mehrfach als Testsieger und mit dem Prädikat sehr gut ausgezeichnet wurden.
Zu jeder Kabine gehört auch ein eigenes, gefliestes Bad mit Dusche und WC.

Der Salon
Der großzügige, geschmackvoll eingerichtete Salon mit Holztischen und -bänken verbreitet Wohlfühlatmosphäre. Hier versammelt man sich jeden Tag, um gemeinsam lecker zu essen und Programminformationen von den Reiseleitern zu bekommen.

Der Außenbereich
Ausreichend Platz zur Erholung bietet der schöne Außenbereich der Linda. So lädt das große Sonnendeck mit gemütlichen gepolsterten Liegematten, auf denen das entspannte Sonnenbaden noch mehr Freude macht, zum Relaxen ein. Bei gutem Wetter kann man an den Außentischen essen oder abends in gemütlicher Runde ein erlebnisreicher Urlaubstag Revue passieren lassen. Auch die Fahrräder finden auf dem Oberdeck Platz.

Genießen und Entspannen an Bord
Lassen Sie sich die Seeluft um die Nase wehen auf den verschiedenen Außendecks, genießen Sie ein Sonnenbad oder nehmen Sie sich einfach Zeit für sich selbst, sei es für ein Schläfchen nach der Radtour oder für ein gutes Buch. Auch Sonnenauf- und -untergänge sind an Bord Ihres Schiffes immer ein großartiges Erlebnis.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

MTB & Schiff-Reise Süddalmatien
Traumhafte Inselwelt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Kombination von Mountainbike & Schiff in Süddalmatien bietet von Gipfelglück bis Badespaß alles, was das Bikerherz begehrt. Eine charmante Motoryacht mit komfortablen Kabinen und leckerer landestypischer Verpflegung an Bord ist Ihr schwimmendes Zuhause. Mit dem Mountainbike erkunden Sie die Inseln, über die Ihr Reiseleiter immer wieder Interessantes zu berichten weiß. So lernen Sie Land und Leute kennen.

Es wird überwiegend auf Naturwegen gebikt. Um Zeit und Kraft zu sparen, erfolgt der Aufstieg gelegentlich auch auf Asphalt, meist sind die anschließende Belohnung spaßige Trails, gespickt mit technisch anspruchsvollen Passagen, die bis hinunter zum Meer führen und jedem Biker ein Lächeln auf’s Gesicht zaubern. Am Meer angekommen gibt’s wohl keinen schöneren Abschluss der Biketour als eine kleine Auszeit in einem urigen Café, bevor es per Schiff weiter auf die nächste Trauminsel geht. Hier können Sie abends durch zauberhafte Hafenstädtchen schlendern, in chilligen Bars einen Aperó trinken oder an Deck des Schiffes die lauen Mittelmeernächte genießen.

Diese MTB Tour findet parallel zur Süddalmatien Trekkingradtour auf demselben Schiff statt, wobei ein Reiseleiter mit den Mountainbikern, der andere mit den Straßenradlern fährt. Falls Ihr Partner oder Freund lieber Trekkingrad fährt, können Sie den Urlaub gemeinsam verbringen und nur die Radtouren in verschiedenen Gruppen erleben.

Wenn Sie es noch sportlicher mögen, ist unsere Süddalmatien MTB-advanced Reise, bei der nur Mountainbiker auf dem Schiff sind und verschiedene Leistungslevels angeboten werden, vermutlich die richtige Wahl für Sie.


Route:

1. Tag individuelle Anreise Trogir - Split
Die Anreise erfolgt individuell entweder mit dem PKW nach Trogir oder mit dem Flugzeug zum Flughafen Split, der rund 5 km vom Einschiffungshafen Trogir entfernt liegt. Nach dem Einchecken auf Ihrer Motoryacht zwischen 14 und 14:30 Uhr beginnt ca. 15 Uhr die erste Kreuzfahrt, die Sie von Trogir nach Split bringt. Hier unternehmen Sie einen spannenden geführten Rundgang durch die UNESCO geschützte Altstadt, die in den berühmten Palast des römischen Kaisers Diokletian hineingebaut wurde. Übernachtung in Split.

2. Tag Insel Hvar, ca. 29 km / 400 hm
Morgens Überfahrt auf die Insel Hvar zum wunderschönen Naturhafen von Stari Grad. Am Nachmittag biken Sie über kleine Dörfchen und einen kurzen Trail in den idyllischen Hafen von Jelsa, welcher zu einer ausgedehnten Eispause einlädt. Auf dem Rückweg passieren Sie den malerischen Ort Vrboska mit seinen alten Steinbrücken und durch die alten griechischen Weinfelder, die zum UNESCO Weltnaturerbe zählen. Anschließend kehren Sie zum Abendessen und zur Übernachtung nach Stari Grad zurück, wo Sie heute übernachten.

3. Tag Insel Hvar - Insel Korcula, ca. 25 km / ca. 600 hm
Die heutige Tour führt Sie von Stari Grad über Naturwege mit tollen Ausblicken zur Passhöhe und weiter nach Hvar-Stadt. Auf dem großartigen Renaissance-Platz besichtigen mit Ausblick auf die hoch oberhalb der Stadt thronende Spanische Festung lässt sich wunderbar ein Kaffee genießen. Um die Mittagszeit bringt Sie Ihr Schiff nach Vela Luka auf der Insel Korcula, wo Sie heute übernachten.

4. Tag Insel Korcula - Makarska, ca. 37 km / 600 hm
Nach dem Frühstück starten Sie Ihre heutige Biketour, die Sie auf unvergleichlich schönen Trails und unbefestigten Wegen von Vela Luka zumeist entlang der Küste bis nach Prigradica führt. Hier erwartet Sie Ihr Schiff zum Mittagessen an Bord. Auf der anschließenden Überfahrt nach Makarska machen Sie, sofern es das Wetter zulässt, eine Badepause in einer schönen Bucht. Den Abend können Sie in einer der vielen schönen Bars in Makarska ausklingen lassen.

5. Tag Makarska - Omiš: Cetina Canyon, ca. 45 km / 800 hm
Heute haben Sie die Wahl zwischen einer Biketour durch das Cetina-Tal oder einer Raftingtour auf der Cetina. Wenn Sie sich für die Biketour entscheiden, führt Sie die heutige Etappe tief in das Tal des Cetina-Flusses, der sich eindrucksvoll in die Felsen eingegraben hat. Durch abwechslungsreiche Landstriche mit phantastischen Ausblicken kehren Sie nach Omiš mit seinen Piratenburgen zurück. Wenn Sie sich für die Raftingtour entscheiden, holt Sie ein Transferbus vom Schiff ab. Die Raftingtour (nicht im Reisepreis inklusive) ist ein besonderes Naturerlebnis und findet mit geschulter Anleitung statt. Nach diesem Abenteuer bringt Sie der Transfer zurück zum Schiff. Nachmittags haben Sie Zeit, Omiš mit seinen Piratenburgen zu Fuß zu entdecken oder am nahen Strand Baden zu gehen. Übernachtung in Omiš.

6. Tag Inseln Brac und Solta, ca. 20 km / 450 hm
Am Morgen setzen Sie zur Insel Brac über, die berühmt für ihren strahlendweißen Kalkstein ist, der unter anderem für das Weiße Haus in Washington und den Reichstag in Berlin verwendet wurde. Auf abwechslungsreichen Wegen biken Sie heute von Pucišca durch Wein- und Salbeifelder mit Blick auf die berühmten Steinbrüche. Ihr Ziel ist der Hafen von Postira, wo Sie das Schiff zur Weiterfahrt zur Insel Solta erwartet. Hier laden Ihre Reiseleiter Sie am Nachmittag zu einer 4,5 km langen Wanderung an. Unterwegs besuchen Sie den Imker Goran, der sich seit Jahrzehnten für das Überleben der Bienen einsetzt. Von ihm können Sie viel Wissenswertes über moderne Imkerei erfahren und natürlich auch seinen köstlichen Honig probieren. Sie übernachten in Rogac auf Solta.

7. Tag Solta - Trogir, ca. 15 km / 300 hm
Auf Solta brechen Sie am Morgen zu Ihrer ersten Biketour auf. Ummauerte Äcker, zahlreiche Olivenhaine, Johannisbrot- und Feigenbäume säumen die Naturwege, auf denen Sie heute das Eiland erkunden. Kein Trail wird ausgelassen. Der würzige Geruch von Rosmarin begleitet Sie bei Ihrer Fahrt über diese stille Insel. Nach der Runde über die Insel kehren Sie zum Schiff nach Rogac zurück. Anschließend verladen Sie die Bikes und genießen die Überfahrt zurück nach Trogir, wo noch genügend Zeit bleibt, die zum Weltkulturerbe zählende Altstadt zu besichtigen. Danach lassen Sie Ihre erlebnisreiche Reise mit einem gemütlichen Abendessen und Abschlussabend an Bord ausklingen.

8. Tag Trogir - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord Ausschiffung bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Dalmatien-Urlaubs.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Trogir

Reisetermine:
Premiumschiff San Snova
01.05. - 08.05.2021
15.05. - 22.05.2021
29.05. - 05.06.2021
05.06. - 12.06.2021
19.06. - 26.06.2021
21.08. - 28.08.2021
16.10. - 23.10.2021
23.10. - 30.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 175 km / 3.150 hm

Streckencharakteristik:
Sportliche Tagestouren mit bergigen Etappen von 28 bis 63 km und 400 bis 1.200 Höhenmetern. Das Mountainbike Terrain ist so vielseitig wie die Landschaften der verschiedenen Inseln: technisch anspruchsvolle Singletrails wechseln sich mit Schotterpassagen und ruhigen Aspaltnebensträßchen ab, Schiebepassagen sind äußerst selten. Oft gibt es Tourabschnitte, auf denen man sich nach Tagesverfassung für eine leichtere oder anspruchsvollere Variante entscheiden kann. Auf unseren Touren besteht Helmpflicht, bitte den eigenen mitbringen. Anstatt einer Biketour kann jederzeit eine Schiffspassage eingelegt werden.
Level 2


San Snova Premiumschiff:
Die 31 x 8 m große hölzerne Motoryacht San Snova lief im Frühjahr 2009 vom Stapel. In dreijähriger Bauzeit hat die von der Insel Brac stammende Eignerfamilie Scherka dieses Schiff als Familienprojekt ganz aus Eichenholz im eigenen Schreinereibetrieb gebaut. Der mit Holz getäfelte Salon verbreitet eine gemütliche Atmosphäre, die vom hochwertigen Holzmobiliar auf den Außendecks sowie einer weitläufigen Liegewiese auf dem Sonnendeck noch unterstrichen wird. Die 14 Gästekabinen besitzen ein geschmackvolles Interieur sowie Klimaanlage und Du/WC. Auf ein blitzsauberes Erscheinungsbild des Schiffes und echte Herzlichkeit an Bord legt die Crew der San Snova, die fließend deutsch und englisch spricht, größten Wert.

Die Kabinen
Über Deck besitzt die San Snova sechs komfortable Doppelkabinen mit französischem Bett und fünf Dreibettkabinen mit französischem Bett und einer Zusatzkoje. Unter Deck stehen den Gästen 3 geräumige Dreibettkabinen mit jeweils einem Stockbett und einem Einzelbett zur Verfügung. Zwei dieser Kabinen bieten die Möglichkeit, im Einzelfall eine zusätzliche Matratze in die Kabine zu legen. Besonderes Augenmerk gilt dem Schlafkomfort auf diesem Schiff. Alle Kabinen sind ausgestattet mit hochwertigen Diamona-Matratzen, die von der Stiftung Warentest mehrfach als Testsieger und mit dem Prädikat sehr gut ausgezeichnet wurden. Alle Kabinen haben ein eigenes Bad mit Duschkabine und WC und sind mit einer individuell regelbaren Klimaanlage ausgestattet.

Der Salon
Der Salon der San Snova besticht durch seine gemütlichen und bequemen Sitzgruppen und die freundliche und helle Einrichtung. Große Esstische mit gepolsterten Stühlen und Bänken lassen die Gäste auch außerhalb der Mahlzeiten gerne verweilen und beisammen sitzen. Für Erfrischungen von der Bar ist jederzeit gesorgt und wenn es draußen mal zu heiß werden sollte, sorgt die Klimaanlage für die nötige Abkühlung.

Der Außenbereich
Gemütliche Liegestühle im Schatten und in der Sonne, aber auch bequeme Holzstühle an Tischen stehen den Gästen im Außenbereich der San Snova offen. Egal ob Sie sich in der Sonne bräunen oder lieber im Schatten abkühlen möchten: die San Snova bietet Platz für jeden Geschmack.

Genießen und Entspannen an Bord
Die San Snova mit ihrer freundlichen und fröhlichen Crew macht es ihren Gästen ein ums andere Mal sehr leicht, in die richtige Urlaubsstimmung zu kommen. Alle Tätigkeiten werden mit Leichtigkeit und einem Lächeln ausgeführt und das Gefühl willkommen zu sein, entsteht unweigerlich, sobald man an Bord ist. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und genießen Sie den wunderbaren Service der liebenswerten Crew.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

MTB & Schiff-Reise Dalmatiens Nationalparks
Radkreuzfahrt an Kroatiens Küsten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Verbringen Sie eine Woche mit MTB & Schiff auf unserer "grünen" Tour in Kroatien. Auf diesem Off-Road Abenteuer tauchen Sie ganz tief ein in die Schönheit der Nationalparks Dalmatiens. Entdecken Sie die unverfälschte Schönheit der malerischen Landschaft Kroatiens auf Biketouren, die über panoramenreiche Trails durch die grünste Region Dalmatiens führen. Diese Tour ist eine perfekte Gelegenheit, abseits asphaltierter Straßen mit einer überschaubaren Anzahl an Kilometern und Höhenmetern ohne allzu große fahrtechnische Herausforderungen zu biken - die perfekte MTB Einsteigerreise, bei der es auch viel Gelegenheit gibt, die individuelle Fahrtechnik zu schulen. Das hügelige Gelände mit zum Teil steilen Anstiegen erfordert eine gute Kondition und bietet viel Abwechslung beim Biken: Breite Naturwege, kurze Trails sowie kleine Nebenstraßen führen Sie quer durchs Land.

Diese MTB-Reise wird parallel zu unserer Trekkingrad-Kreuzfahrt Nationalparks Dalmatiens mit demselben Schiff durchgeführt, wobei ein Reiseleiter die Mountainbiker, der andere die Trekkingfahrer begleitet. Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber radelt als bikt, dann können Sie auf dieser Reise Ihren Urlaub gemeinsam verbringen und nur die Radtouren in verschiedenen Gruppen erleben.


Route:

1. Tag Trogir - individuelle Anreise - Rogoznica
Individuelle Anreise nach Trogir, entweder direkt mit dem PKW zum Hafen in Trogir oder mit dem Flugzeug nach Split. Einschiffung zwischen 14 und 14:30 Uhr. Ca. 15 Uhr erste Überfahrt nach Rogoznica, einem kleinen, auf einem Inselchen gelegenen Ort, den ein Damm mit dem Festland verbindet. Hier verbringen Sie die erste Nacht Ihrer Reise.

2. Tag Rogoznica - Primošten - Sibenik - Skradin, ca. 25 km / 350 hm
Per Bike geht es am Morgen ein Stück ins Landesinnere bevor Sie nach Primošten gelangen. Die Aussicht auf die vorgelagerten Inseln ist ein Highlight. Ihre Motoryacht bringt Sie anschließend zur Stadt Sibenik nahe der Stelle gelegen, wo die Krka ins Adriatische Meer mündet. Nach einem ausgiebigen Besuch der berühmten Kathedrale des Heiligen Jakob und der sehenswerten Altstadt legen Sie nochmals ab und fahren mit dem Schiff in den unteren Lauf der Krka und weiter - den Flusswindungen folgend - bis nach Skradin. Im Hafen des kleinen Ortes verbringen Sie die Nacht.

3. Tag Nationalpark Krka - Skradin - Vodice, ca. 20 km / 250 hm
Von Skradin aus lernen Sie am Vormittag den bekanntesten Teil des Nationalparks Krka mit seinen einzigartigen, naturbelassenen Wasserfällen per Ausflugsboot und zu Fuß kennen. Am frühen Nachmittag bringt Sie Ihr Schiff nach Vodice, einem bekannten Badeort auf dem dalmatinischen Festland. Von hier aus unternehmen Sie auf abwechslungsreichen Wegen eine Rundtour durch das dalmatinische Hinterland. Übernachtung in Vodice.

4. Tag Vodice - Insel Murter - Naturpark Telašcica, ca. 30 km / 300 hm
Von Vodice biken Sie am Morgen zur Insel Murter, die bei Tisno durch eine Hebebrücke mit dem Festland verbunden ist. Über einen Uferweg gelangen Sie in zwei weitere sehr alte Küstenorte. An einem ruhigen Anleger nimmt Sie Ihr Schiff wieder auf und kreuzt mit Ihnen durch den Nationalpark der Kornaten, ein Insel-Archipel in kristallklarem Wasser, das für seine artenreiche Unterwasserwelt bekannt ist. Ziel der Kreuzfahrt ist der Naturpark Telašcica. Ein Spaziergang in den Naturpark führt Sie am Abend ein Stück entlang der beeindruckenden Steilküste der Insel. Auch der berühmte Silbersee aus den Winnetou-Verfilmungen befindet sich hier.

5. Tag Insel Dugi Otok - Zadar, ca. 30 km / 450 hm
Nach dem Frühstück kurze Überfahrt nach Sali. Von hier aus biken Sie quer über die Insel. Dabei bieten sich zahlreiche unvergessliche Ausblicke auf die im tiefblauen Meer gelegenen Nachbarinseln. Sie treffen Ihr Schiff zur Weiterfahrt nach Zadar, das über Jahrhunderte hinweg politisches, kulturelles und geistiges Zentrum Dalmatiens war. Ihr Reiseleiter nimmt Sie mit auf einen ausgedehnten Bummel durch die Gassen der quirligen Altstadt. 3.000 Jahre Geschichte prägen hier das Stadtbild, und es gibt vieles zu bestaunen: die mächtige Festungsmauer mit ihren Wehrtürmen, die Loggia, aber auch die frühromanische St. Donatus-Basilika.

6. Tag Inseln Ugljan und Pašman - Insel Zlarin, ca. 35 km / 250 hm
Während des Frühstücks bringt Sie Ihr Schiff zur Insel Ugljan am Zadarkanal. Heute haben Sie viel Zeit, um die beiden Inseln Ugljan und Pašman, die durch eine Brücke verbunden sind, per Bike zu entdecken und haben dabei schöne Blicke auf das Meer und das gegenüberliegende Festland. Am Nachmittag setzen Sie zur Koralleninsel Zlarin über.

7. Tag Insel Solta - Trogir, ca. 20 km / 350 hm
Eine morgendliche Überfahrt bringt Sie nach Maslinica auf der Insel Solta. Ummauerte Äcker, zahlreiche Olivenhaine, Johannisbrot- und Feigenbäume säumen die Naturwege, auf denen Sie heute das Eiland erkunden. Der würzige Geruch von Rosmarin begleitet Sie bei Ihrer Fahrt über diese stille Insel. In Maslinica verladen Sie die Räder und genießen die letzte Überfahrt zurück nach Trogir. Mit einem Bummel durch die UNESCO geschützte Altstadt und einem feierlichen Abschlussabend findet diese Woche ihren gebührenden Abschluss.

8. Tag Trogir - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord Ausschiffung bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Dalmatien-Urlaubs.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Trogir

Reisetermine:
Premiumschiff San Snova
24.04. - 01.05.2021
26.06. - 03.07.2021
04.09. - 11.09.2021

Premiumschiff Romantica
03.07. - 10.07.2021
17.07. - 24.07.2021
07.08. - 14.08.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 160 km / 2.000 hm
täglich Ř 25 km / 330 hm

Streckencharakteristik:
Sportliche Tagestouren mit teils bergigen Etappen von 20 bis 35 km und 250 bis 400 Höhenmetern und Wege der Singletrailskala von überwiegend S0 - S1, selten bis S2. Das Mountainbike-Terrain ist so vielseitig wie die Landschaften der verschiedenen Inseln: Das hügelige bis bergige Gelände mit zum Teil steilen Anstiegen erfordert eine gute Kondition. Die Inseln sind sehr unterschiedlich und bieten dementsprechend viel Abwechslung beim Biken: Breite Naturwege, kleine Nebenstraßen, Römerwege, tolle Uferpromenaden und schmale Pfade führen Sie über die Inseln. Diese Tour ist in erster Linie als geführte Gruppenreise ausgelegt. Nach vorheriger Absprache mit unseren Reiseleitern und der Auswahl einer passenden Route steht dem individuellen Biken im Prinzip nichts im Wege. Auf unseren Touren besteht Helmpflicht, bitte bringen Sie Ihren eigenen Helm mit. Darüber hinaus empfehlen wir das Tragen von Arm- und Beinprotektoren während der Biketouren. Anstatt einer Biketour kann jederzeit eine Schiffspassage eingelegt werden. Das Tagesprogramm gestaltet sich nach dem Wetter und den Anweisungen des Kapitäns.
Level 2


San Snova Premiumschiff:
Die 31 x 8 m große hölzerne Motoryacht San Snova lief im Frühjahr 2009 vom Stapel. In dreijähriger Bauzeit hat die von der Insel Brac stammende Eignerfamilie Scherka dieses Schiff als Familienprojekt ganz aus Eichenholz im eigenen Schreinereibetrieb gebaut. Der mit Holz getäfelte Salon verbreitet eine gemütliche Atmosphäre, die vom hochwertigen Holzmobiliar auf den Außendecks sowie einer weitläufigen Liegewiese auf dem Sonnendeck noch unterstrichen wird. Die 14 Gästekabinen besitzen ein geschmackvolles Interieur sowie Klimaanlage und Du/WC. Auf ein blitzsauberes Erscheinungsbild des Schiffes und echte Herzlichkeit an Bord legt die Crew der San Snova, die fließend deutsch und englisch spricht, größten Wert.

Die Kabinen
Über Deck besitzt die San Snova sechs komfortable Doppelkabinen mit französischem Bett und fünf Dreibettkabinen mit französischem Bett und einer Zusatzkoje. Unter Deck stehen den Gästen 3 geräumige Dreibettkabinen mit jeweils einem Stockbett und einem Einzelbett zur Verfügung. Zwei dieser Kabinen bieten die Möglichkeit, im Einzelfall eine zusätzliche Matratze in die Kabine zu legen. Besonderes Augenmerk gilt dem Schlafkomfort auf diesem Schiff. Alle Kabinen sind ausgestattet mit hochwertigen Diamona-Matratzen, die von der Stiftung Warentest mehrfach als Testsieger und mit dem Prädikat sehr gut ausgezeichnet wurden. Alle Kabinen haben ein eigenes Bad mit Duschkabine und WC und sind mit einer individuell regelbaren Klimaanlage ausgestattet.

Der Salon
Der Salon der San Snova besticht durch seine gemütlichen und bequemen Sitzgruppen und die freundliche und helle Einrichtung. Große Esstische mit gepolsterten Stühlen und Bänken lassen die Gäste auch außerhalb der Mahlzeiten gerne verweilen und beisammen sitzen. Für Erfrischungen von der Bar ist jederzeit gesorgt und wenn es draußen mal zu heiß werden sollte, sorgt die Klimaanlage für die nötige Abkühlung.

Der Außenbereich
Gemütliche Liegestühle im Schatten und in der Sonne, aber auch bequeme Holzstühle an Tischen stehen den Gästen im Außenbereich der San Snova offen. Egal ob Sie sich in der Sonne bräunen oder lieber im Schatten abkühlen möchten: die San Snova bietet Platz für jeden Geschmack.

Genießen und Entspannen an Bord
Die San Snova mit ihrer freundlichen und fröhlichen Crew macht es ihren Gästen ein ums andere Mal sehr leicht, in die richtige Urlaubsstimmung zu kommen. Alle Tätigkeiten werden mit Leichtigkeit und einem Lächeln ausgeführt und das Gefühl willkommen zu sein, entsteht unweigerlich, sobald man an Bord ist. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und genießen Sie den wunderbaren Service der liebenswerten Crew.


Premiumschiff Romantica:
Die 2007 fertiggestellte, 32 x 7,6 m große Romantica ist eine formschöne Zweimast-Motoryacht, die ihrem Namen getreu Seefahrerromantik mit Moderne, Stil und Komfort verbindet. Schiffseigner Jure legt auf das elegante Erscheinungsbild seines Schiffes größten Wert: Salon und Außenbereich besitzen eine gehobene Ausstattung mit vielen liebevollen Details: So sind z. B. die Tische im Salon mit edlen Intarsienarbeiten und Seefahrtsymbolen verziert, die dazugehörigen Sitzbänke mit hochwertigem sonnengelben Leder überzogen und auf dem weiten Sonnendeck gibt es gepolsterte Liegematten zum Sonnen und Genießen. Die 16 Gästekabinen sind geräumig und verfügen über Klimaanlage sowie Du/WC. Die Badeplattform am Heck ermöglicht auf sehr bequeme Weise ein Bad in der Adria.

Die Kabinen
Auf der Romantica gibt es über Deck neun Gästekabinen, von denen fünf über ein französisches Bett verfügen und vier weitere über getrennte Betten. Unter Deck gibt es drei Kabinen mit getrennten Betten sowie zwei Kabinen mit französischem Bett. Zusätzlich gibt es zwei weitere Kabinen, die mit einem französischen Bett und einem Einzelbett zur Dreierbelegung geeignet sind. Die Einrichtung der Kabinen ist zweckmäßig und hell und die Bäder verfügen über WC und eine abgetrennte Duschkabine. Zur Ausstattung der Kabinen gehört außerdem eine Klimaanlage, ein Föhn und - wichtig für die Radler - eine Wäscheleine, um die Radkleidung möglichst unkompliziert wieder zu trocknen.

Der Salon
Der helle Salon der Romantica unterteilt sich in mehrere Sitzgruppen, an denen die Gäste die gemeinsamen Mahlzeiten einnehmen und gemütlich beisammen sitzen können. An der stilvollen Bar erhalten Sie stets frische Getränke. Die sorgfältig gearbeiteten Möbel mit ihren Einlegearbeiten zeugen von der Liebe zum Detail und Sorgfalt, mit der das gesamte Schiff von Kapitän und Eigner Jure gebaut wurde.

Der Außenbereich
Die Romantica bietet neben zahlreichen Liegestühlen und Sitzplätzen im Schatten eine ausgesprochen praktische Badeplattform am Heck, die es Ihnen ermöglicht, an den schönsten Buchten der Adria auf unkomplizierte Art ein erfrischendes Bad im Mittelmeer zu nehmen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

MTB & Schiff Kvarner Bucht Advanced
Mountainbike-Insel-Hopping

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Kvarner Bucht ist eine herrlich geschütze Inselregion im Nordosten der Adria, zwischen den mächtigen Bergen des Velebitgebirges im Osten und der istrischen Halbinsel im Nordwesten. Umgeben von kristallklarem Wasser finden sich einsame Buchten, grüne Hügel, schroffe Steinlandschaften und geschichtsträchtige kleine Hafenstädte.

Unsere MTB Spezial Kreuzfahrt Kvarner Bucht ist ein auf Mountainbiken zugeschnittener, außergewöhnlicher Bikeurlaub, bei dem jeder Vollblutbiker ganz auf seine Kosten kommt. Sie verbringen eine Woche auf einem charmanten Motorsegler und reisen zu den schönsten Inseln der Kvarner Bucht. Die Inseln Krk, Cres, Lošinj, und Rab besitzen jeweils einen eigenen Charakter und sehr unterschiedliche Landschaft. Die Trails sind dementsprechend abwechslungsreich. Von alten Römerwegen, flowigen Trails mit technisch anspruchsvollen Passagen bieten die Inseln Traumpfade für jeden Biker.

Um den unterschiedlichen Ansprüchen gerecht zu werden, wird jede Reise in der Regel von zwei MTB Guides begleitet, die, wo immer möglich, zwei Leistungslevels anbieten.


Route:

1. Tag Omišalj - individuelle Anreise - Rabac, Level A & B: ca. 10 km / 200 hm
Individuelle Anreise nach Omišalj auf der Insel Krk. Einschiffung zwischen 13 und 13:30 Uhr. Um 14 Uhr setzen Sie nach Rabac auf die Halbinsel Istrien über. Der touristisch geprägte Ort überzeugt durch wunderschöne Strände und kristallklares Wasser, sowie eine schöne Promenade mit zahlreichen Cafés und Bars. Hier startet die erste Bike-Set-Up-Tour durch den Bike Skills Park in Rabac. Testen Sie Ihr Bike auf den unterschiedlich schwierigen Trails im ersten geplant gebauten Bikepark Kroatiens! Übernachtung in Rabac

2. Tag Rabac - Insel Cres, Level A: 32 km / 500 hm - Level B: ca. 25 km / 500 hm
Die heutige Biketour startet mit einem Transfer zum Ort Labin auf eine Höhe von ca. 300 Metern. Abwechselnd auf Asphalt, Forstwegen und einfachen Trails führt Sie der Weg wieder hinab zum Meer. Es folgt ein technisch anspruchsvollerer Trail entlang der Küstenlinie, der immer wieder den Blick auf Rabac freigibt. Anschließend bringt Sie das Schiff zur Insel Cres in die gleichnamige, venezianisch geprägte Inselkapitale, wo Sie heute übernachten.

3. Tag Inseln Cres und Lošinj, Level A: ca. 30 km / 700 hm - Level B: ca. 34 km / 600 hm
Von Cres aus beginnt Ihre morgendliche Tour mit einem kurzen Anstieg auf Asphalt, bevor Sie off-road mit schönen Blicken auf die Bucht von Valun immer weiter ins Innere der Insel vordringen. Im Örtchen Podol gönnen Sie sich eine kleine Pause. Anschließend geht es über Naturwege vorbei am Vrana See Richtung Lubenice. Der abschließende Trail nach Martinšcica ist mit technisch anspruchsvollen Passagen gespickt. Hier holt Sie das Schiff ab und Sie können eine entspannte Überfahrt nach Mali Lošinj genießen. Hier können Sie am Abend bei einem Sundowner einen tollen Biketag ausklingen lassen.

4. Tag Inseln Lošinj und Ilovik, Level A: ca. 30 km / 600 hm - Level B: ca. 25 km/400 hm
Die Insel Lošinj ist wie geschaffen für’s Mountainbiken. Und damit haben Sie die Qual der Wahl: Entweder biken Sie entlang der Uferlinie durch wunderschöne Pinienwälder um die halbe Insel, vorbei an den schönsten Badebuchten oder auf technischen Trails zum pittoresken Hafen von Veli Lošinj. Der ehemalige Hauptort der Insel Veli Lošinj ist heute kleiner als Mali Lošinj und ein ausgesprochen pittoresker Hafen. Am Nachmittag setzen Sie zur Insel Ilovik über, wo Sie einen schönen Spaziergang machen oder ein Bad im Meer genießen können.

5. Tag Inseln Ilovik und Rab, Level A: ca. 37 km / 700 hm - Level B: ca. 33 km / 550 hm
Am Morgen setzen Sie über zur Insel Rab, eine kleine, aber für Mountainbiker sehr feine Insel. Sie bietet viele Möglichkeiten. Die Touren verlaufen über schmale Uferpromenaden und alte Römerwege, schlängeln sich auf flüssigen Pfaden durch den Dundo Wald und bieten wunderbare Ausblicke auf das Meer und die Altstadt von Rab. Wer Spass an technisch anspruchsvollen Terrain hat, findet auf steinigem und felsdurchsetzten Untergrund einige Herausforderungen. Den Abend verbringen Sie in Rab Stadt. Der Ort mit den vier berühmten Glockentürmen zählt zu den schönsten Städten Kroatiens und lockt zu einem ausgiebigen Spaziergang durch die lebhaften Gassen.

6. Tag Insel Krk, Level A: ca. 31 km / 700 hm - Level B: ca. 28 km / 700 hm
Morgens Überfahrt nach Baška auf der Insel Krk. Die heutige Biketour führt nach einem anfänglichen Anstieg auf Asphalt hauptsächlich auf Neben- und Naturwegen zu einer karstigen Hochebene, die durch die stark wehenden Nordwinde in eine Mondlandschaft verwandelt wurde. Der Römerweg zurück nach Baška lässt Bikerherzen höher schlagen: Der flüssig zu fahrende Weg mit grandiosen Ausblicken auf die Bucht von Baška und das Schiff wird Sie restlos begeistern. Danach setzen Sie zur Inselhauptstadt Krk über, die eine ausgesprochen sehenswerte Altstadt besitzt, in der Sie am Abend einen geführten Rundgang mit Ihren Guides unternehmen können.

7. Tag Insel Krk: Malinska - Omišalj, Level A: ca. 40 km / 650 hm - Level B: ca. 35 km / 550 hm
Am Morgen kurze Überfahrt nach Malinska. Von hier führt Ihre letzte Biketour über Naturwege und Nebenstraßen nach Dobrinj. Sie werden mit tollen Ausblicken auf den nördlichen Teil der Insel Krk belohnt. Bei guter Fernsicht können Sie zurück zum Ucka blicken. Vorbei an einer der zahlreichen Karsthöhlen der Insel geht es auf einem spaßigen Trail zurück zum Schiff nach Omišalj, wo Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch den Ort haben, baden gehen oder sich an Bord entspannen können, bevor die Reise mit einem gemütlichen Abend an Bord ausklingt.

8. Tag Omišalj - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Gerne verlängern wir für Sie Ihren Kroatien-Aufenthalt.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Omišalj

Reisetermine:
Deluxe-Schiff Andela Lora
25.04. - 02.05.2021
30.05. - 06.06.2021
04.07. - 11.07.2021
26.09. - 03.10.2021
17.10. - 24.10.2021

Reiseroute:
ca.190-210 km / 3.500-4.050 hm

Streckencharakteristik:
Sportliche Tagestouren mit teils bergigen Etappen. Das Mountainbike-Terrain ist so vielseitig wie die Landschaften der verschiedenen Inseln: technisch anspruchsvolle Singletrails wechseln sich mit Schotterpassagen und ruhigen Asphaltstraßen, Schiebepassagen sind selten.
Täglich kann man sich zwischen den Varianten A und B entscheiden:
Level A: bis ca. 60 km und bis ca.750 Höhenmeter
Level B: bis ca. 50 km und bis ca.600 Höhenmeter
Die Touren unterscheiden sich nach Höhenmetern, Kilometern und Schwierigkeit der Trails. Level A beinhaltet Trails bis S3 der deutschen Singletrail-Skala; Level B Trails S0 bis S2, falls nicht anders möglich können kurze Stellen S3 vorkommen.
Auf unseren Touren besteht Helmpflicht, bitte den eigenen mitbringen. Anstatt einer Biketour kann jederzeit eine Schiffspassage eingelegt werden.
Level 3


Andela Lora Deluxe-Schiff:
Die 2012 fertig gestellte Andela Lora ist ein äußerst elegantes Stahlschiff. Mit einer stattlichen Länge von 40 m und einer Breite von 8,50 m ist sie eines der größten Schiffe unserer kroatischen Flotte.
17 geräumige Gästekabinen mit Klimaanlage sowie Duschkabine/WC stehen den Gästen zur Verfügung. Am Heck verfügt das Schiff über eine Badeplattform, die einen einfachen Zugang zum Meer ermöglicht.
Zudem besitzt die Andela Lora einen gemütlichen Salon auf dem Oberdeck und zahlreiche bequeme Sitz- und Liegemöglichkeiten auf den verschiedenen Sonnendecks.

Die Kabinen
Die Andela Lora verfügt über 17 geräumige Gästekabinen, die zwischen 12 - 14 qm groß sind. Einige davon sind Dreibett- oder Vierbettkabinen, die anderen Doppelkabinen mit Doppelbetten oder zwei getrennten Betten. Das Kabinenmobiliar ist elegant, es gibt viel Stauraum unter den Betten sowie in den Schränken.
Alle Kabinen sind mit Klimaanlage und Föhn sowie eigenem Bad mit Duschkabine und WC ausgestattet.

Der Salon
Im elegant gestalteten Salon der Andela Lora, der sich auf dem oberen Deck des Schiffes befindet, trifft man sich zum Essen oder zum gemütlichen Beisammensein und kann an den großen Tischen in geselliger Runde Seemannsgarn spinnen, spielen oder einfach nur den wunderschönen Blick auf das Meer aus den Panoramafenstern geniessen.

Der Außenbereich
Mehr als genug Platz zur Erholung bietet der schöne Außenbereich der Andela Lora. Bei gutem Wetter kann man an den großen Außentischen essen. Das großzügige Sonnendeck mit seinen gemütlichen gepolsterten Liegematten, auf denen das entspannte Sonnenbaden noch mehr Freude macht, lädt zum Relaxen ein.

Genießen und Enstpannen an Bord
Dank der freundlichen Crew und dem großen Komfort, der Sie auf der Andela Lora erwartet, können Sie Ihre Reise völlig unbeschwert genießen: Besonders nach einer langen Radtour ist es gleichermaßen ein Vergnügen, sich in seine gemütliche Kabine zurückziehen oder sich mit Köstlichkeiten aus der Bordkombüse verwöhnen zu lassen. Auch ein entspannendes Bad im Whirlpool auf dem Sonnendeck macht Freude.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

MTB & Schiff-Reise Süddalmatien Advanced
Traumhafte MTB-Inselwelt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Kombination von Mountainbike & Schiff in Süddalmatien bietet von Gipfelglück bis Badespaß alles, was das Bikerherz begehrt. Eine charmante Motoryacht mit komfortablen Kabinen und leckerer landestypischer Verpflegung an Bord ist Ihr schwimmendes Zuhause. Mit dem Mountainbike erkunden Sie die Inseln, über die Ihr Reiseleiter immer wieder Interessantes zu berichten weiß. So lernen Sie Land und Leute kennen.

Unsere als exklusive Mountainbikereise angebotene Mountainbike & Schiff-Reise Süddalmatien Advanced ist ein auf Mountainbiker zugeschnittener, außergewöhnlicher Bikeurlaub, bei dem jeder Vollblutbiker ganz auf seine Kosten kommt. Sie verbringen eine Woche auf einem charmanten Motoryacht und reisen zu den zauberhaften Inseln Süddalmatiens. Solta, Ciovo, Brac, Hvar, Vis und Korcula besitzen alles, was Bikerherzen höher schlagen lässt. Vom Gipfelglück bestärkt geht es über traumhafte Naturwege oder anspruchsvolle Singletrails hinunter bis zum Hafen, wo das Schiff wartet.

Um den unterschiedlichen Ansprüchen gerecht zu werden, wird jede Reise in der Regel von zwei MTB Guides begleitet, die, wo immer möglich zwei Leistungslevels anbieten. Die Touren unterscheiden sich nach Höhenmetern, Kilometern und Schwierigkeit der Trails.


Route:

1. Tag Trogir - individuelle Anreise - Insel Solta, ca. 6 km / 180 hm
Individuelle Anreise nach Trogir. Nach dem Einchecken auf Ihrer Motoryacht zwischen 14 Uhr und 14:30 Uhr beginnt um 15 Uhr die erste Überfahrt zur Insel Solta. Dort startet die erste kleine Biketour. Diese Einrollrunde führt Sie entlang vieler Steinmäuerchen vorbei an Olivenhainen, Feigen- und Johannisbrotbäumen. Salbei und Rosmarin säumen die einsamen Wege und sind die Basis für den Honig vom heimischen Imker Goran, der uns mit Witz und Charme die Bedeutung der Bienen näherbringt. Kurze Trails führen hinunter zum Meer und zurück zum Schiff, wo Sie den Abend in einem bezaubernden Hafenstädtchen ausklingen lassen.

2. Tag Rundfahrt Insel Brac, Level A & B: ca. 35 km / 850 hm
Heute biken Sie zunächst auf einem Naturweg entlang der Küste von Brac. Es geht vorbei an Fischzuchten, alten U-Boot Tunneln und einsamen Buchten. Während Sie hinauf zum Bergrücken in der Mitte der Insel biken, eröffnen sich Ihnen traumhafte Ausblicke auf die Nachbarinseln Hvar, Solta und Vis. Auf der Abfahrt haben Sie die Wahl zwischen einem technisch anspruchsvollen Singletrail oder einem breiteren Naturweg mit schönen Ausblicken auf die Berge des Festlandes und den Cetina Canyon hinunter in das kleine Örtchen Dol. Nach einer Cappuccino-Pause geht es weiter in den bezaubernden Hafen von Postira. Bei schönem Wetter genießen Sie einen der schönsten Sonnenuntergänge der Tour.

3. Tag Insel Brac - Vidova Gora, Level A: ca. 29 km / 900 - Level B: ca. 30 km / 700 hm
Während des Frühstücks Überfahrt nach Pucišca. Hier starten Sie die Königsetappe zum höchsten Punkt aller adriatischen Inseln. Der Weg dorthin führt vorbei an Olivenbäumen, Kräuterwiesen und typischen Karstformen wie Dolinen. Der Ausblick von dem ca. 780 m hohen Vidova Gora ist einmalig. Sie sehen hinunter auf Bol und dessen Wahrzeichen Zlatni Rat - das goldene Horn. Die nun folgende Abfahrt nach Bol ist anfangs technisch herausfordernd und wird zum Ende immer flowiger. Alternativ kann auch über einen Weg mit weiten Kehren und tollen Ausblicken auf Bol abgefahren werden. Auf der anschließenden Überfahrt nach Vis können Sie nochmal zurück zum Gipfel blicken und den Tag entspannt an Bord ausklingen lassen.

4. Tag Insel Vis, Level A: ca. 38 km / 900 hm - Level B: ca. 27 km / 600 hm
Vis ist die am weitesten vom Festland entfernte kroatische Insel. Abwechslungsreichstes Terrain bietet uns Mountainbikern fantastische Möglichkeiten, dieses liebenswerte Eiland zu erkunden. Tolle Ausblicke und einzigartige Singletrails machen die Insel zum Mountainbike-Paradies. Für technisch versierte und konditionsstarke Biker ist der Ausflug zum höchsten Punkt der Insel als Zusatzoption sehr lohnenswert. Während Sie noch von den Trails der Insel schwärmen und Ihre Eindrücke austauschen bringt Sie das Schiff zum nächsten Bikespot auf Korcula.

5. Tag Insel Korcula, Level A: ca. 47 km / 1.000 hm - Level B: ca. 38 km / 700 hm
Heute biken Sie zunächst auf schmalen Wegen direkt am Meer entlang. Durch Olivenhaine und vorbei an Steinterrassen bahnen Sie sich den Weg nach Blato. Nach einer Kaffeepause geht es abwechslungsreich auf kleinen Nebensträßchen und flowigen Trails nach Vela Luka. Wer mehr möchte, fährt auf den Aussichtspunkt Hum. Von dort führt ein toller Trail hinunter zum Hafen. Zurück auf dem Schiff setzen Sie über nach Hvar.

6. Tag Insel Hvar, Level A: ca. 38 km / 1.000 hm - Level B: ca. 29 km / 350 hm
Nach dem Frühstück geht es von Stari Grad auf einer Asphaltnebenstraße zur Passhöhe. Von dort können Sie Stari Grad und die antiken griechischen Weinfelder der Insel sehen. Über Schotterwege und Trails geht es zur Inselmetropole Hvar. Hier haben Sie Zeit, durch die Gassen zu schlendern, die Spanische Festung zu besichtigen und den Trubel der Stadt aus einem Café zu betrachten. Anschließend geht es mit tollen Ausblicken weiter in ein verlassenes Dorf mit vielen alten Häusern, durch dessen Gassen Sie biken, bevor Sie nach Stari Grad zurückkehren. Ihr Schiff erwartet Sie zur Überfahrt nach Split. Genießen Sie am Abend die besondere Atmosphäre dieser lebendigen Stadt mit dem berühmten Diokletianpalast!

7. Tag Split - Halbinsel Ciovo - Trogir, Level A: ca. 31 km / 600 hm - Level B: ca. 24 km / 450 hm
Am Morgen letzte Überfahrt nach Trogir. Von hier geht es mit den Bikes über die Brücke zur Halbinsel Ciovo, wo Sie Ihre letzte Tour unternehmen. Ciovo ist ein Meer aus Blumen und würziger Kräuterduft liegt in der Luft. Die leichtere Variante führt heute hauptsächlich über Naturwege mit sagenhaften Ausblicken auf die Küste. Wer es anspruchsvoller mag, darf sich auf einige tolle Singeltrails unterwegs freuen. Anschließend bleibt genügend Zeit, die Weltkulturerbe Stadt Trogir und ihre vielen Gassen und Cafés zu genießen, bevor eine tolle Bikewoche in Dalmatien mit einem Abschlussessen an Bord ausklingt.

8. Tag Trogir - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord Ausschiffung bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Kroatien-Urlaubs.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Trogir

Reisetermine:
Premiumschiff San Snova
17.04. - 24.04.2021
08.05. - 15.05.2021
22.05. - 29.05.2021
12.06. - 19.06.2021
11.09. - 18.09.2021
18.09. - 25.09.2021
25.09. - 02.10.2021
02.10. - 09.10.2021
09.10. - 16.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 190-225 km / 3.800-5.450 hm

Streckencharakteristik:
Sportliche Tagestouren mit teils bergigen Etappen. Das Mountainbike-Terrain ist so vielseitig wie die Landschaften der verschiedenen Inseln. Ondulierend geht es immer wieder auf und ab: Technisch anspruchsvolle Singletrails wechseln sich mit Schotterpassagen und ruhigen Asphaltstraßen ab.
Täglich können Sie sich zwischen den Varianten A und B entscheiden.
Level A bis ca. 50 km und bis ca. 1.200 Höhenmetern
Level B bis ca. 35 km und bis ca. 700 Höhenmetern
Die Touren unterscheiden sich nach Höhenmetern, Kilometern und Schwierigkeit der Trails. Level A beinhaltet Trails bis S3 der deutschen Singletrail-Skala; Level B Trails S0 bis S2, falls nicht anders möglich können kurze Stellen S3 vorkommen.
Auf unseren Touren besteht Helmpflicht, bitte den eigenen mitbringen. Anstatt einer Biketour kann jederzeit eine Schiffspassage eingelegt werden.

Unsere Süddalmatien MTB Spezial Tour wird als reine Mountainbike Tour angeboten. In der Regel wird diese Reise wird von zwei MTB Guides begleitet, die - wo immer möglich - zwei Leistungslevel anbieten. Reisen mit weniger als 10 Teilnehmern werden nur von einem Guide begleitet, in diesem Fall kann nur ein MTB Level angeboten werden. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis. Diese Reise unterscheidet sich nicht nur im Verlauf von der Trekking-/MTB Standard Tour in Süddalmatien, sondern wurde speziell auf die unterschiedlichen Ansprüche von Mountain Bikern zugeschnitten.
Reisen mit weniger als 10 Teilnehmern werden nur von einem Guide begleitet, in diesem Fall kann nur ein MTB Level angeboten werden. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.
Level 3


San Snova Premiumschiff:
Die 31 x 8 m große hölzerne Motoryacht San Snova lief im Frühjahr 2009 vom Stapel. In dreijähriger Bauzeit hat die von der Insel Brac stammende Eignerfamilie Scherka dieses Schiff als Familienprojekt ganz aus Eichenholz im eigenen Schreinereibetrieb gebaut. Der mit Holz getäfelte Salon verbreitet eine gemütliche Atmosphäre, die vom hochwertigen Holzmobiliar auf den Außendecks sowie einer weitläufigen Liegewiese auf dem Sonnendeck noch unterstrichen wird. Die 14 Gästekabinen besitzen ein geschmackvolles Interieur sowie Klimaanlage und Du/WC. Auf ein blitzsauberes Erscheinungsbild des Schiffes und echte Herzlichkeit an Bord legt die Crew der San Snova, die fließend deutsch und englisch spricht, größten Wert.

Die Kabinen
Über Deck besitzt die San Snova sechs komfortable Doppelkabinen mit französischem Bett und fünf Dreibettkabinen mit französischem Bett und einer Zusatzkoje. Unter Deck stehen den Gästen 3 geräumige Dreibettkabinen mit jeweils einem Stockbett und einem Einzelbett zur Verfügung. Zwei dieser Kabinen bieten die Möglichkeit, im Einzelfall eine zusätzliche Matratze in die Kabine zu legen. Besonderes Augenmerk gilt dem Schlafkomfort auf diesem Schiff. Alle Kabinen sind ausgestattet mit hochwertigen Diamona-Matratzen, die von der Stiftung Warentest mehrfach als Testsieger und mit dem Prädikat sehr gut ausgezeichnet wurden. Alle Kabinen haben ein eigenes Bad mit Duschkabine und WC und sind mit einer individuell regelbaren Klimaanlage ausgestattet.

Der Salon
Der Salon der San Snova besticht durch seine gemütlichen und bequemen Sitzgruppen und die freundliche und helle Einrichtung. Große Esstische mit gepolsterten Stühlen und Bänken lassen die Gäste auch außerhalb der Mahlzeiten gerne verweilen und beisammen sitzen. Für Erfrischungen von der Bar ist jederzeit gesorgt und wenn es draußen mal zu heiß werden sollte, sorgt die Klimaanlage für die nötige Abkühlung.

Der Außenbereich
Gemütliche Liegestühle im Schatten und in der Sonne, aber auch bequeme Holzstühle an Tischen stehen den Gästen im Außenbereich der San Snova offen. Egal ob Sie sich in der Sonne bräunen oder lieber im Schatten abkühlen möchten: die San Snova bietet Platz für jeden Geschmack.

Genießen und Entspannen an Bord
Die San Snova mit ihrer freundlichen und fröhlichen Crew macht es ihren Gästen ein ums andere Mal sehr leicht, in die richtige Urlaubsstimmung zu kommen. Alle Tätigkeiten werden mit Leichtigkeit und einem Lächeln ausgeführt und das Gefühl willkommen zu sein, entsteht unweigerlich, sobald man an Bord ist. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und genießen Sie den wunderbaren Service der liebenswerten Crew.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

MTB & Segel-Reise Toskana
MTB-Kreuzfahrt ab Porto Santo Stefano

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Italien - Sehnsuchtsland im Süden! Denkt man an die Toskana tauchen unzählige Bilder vor dem inneren Auge auf: Sanfte Hügellandschaften, großartige Architektur unterschiedlicher Epochen, azurblaues Meer, fantastisches Essen und großartiger Wein. Italien ist Balsam für die Seele und für die Sinne!

Und auch für Mountainbiker gibt es kaum einen schöneren Ort auf der Welt, um ihrer Leidenschaft fürs Biken nachzugehen. Namen wie Elba, Giglio, Monte Argentario und die Maremma lassen den Puls eines jeden Mountainbikers steigen: Austragungsorte diverser Enduro-Races mit Flowtrails und geshapten Lines, gespickt mit technischen Abschnitten sind die Zutaten für einen perfekten Mountainbikeurlaub. Das alles in Begleitung eines lokalen Guides, der die Trails der Region wie seine Westentasche kennt! Das italienische Dolce Vita gibt es noch obendrauf.

Die Atlantis sorgt als schwimmendes Hotel für völlig entspannte Ortswechsel und beschert als Großsegler obendrein noch ein echtes Segelerlebnis! Und könnte es Schöneres geben, als direkt vom in der Bucht ankernden Schiff ins erfrischende Nass zu springen? Die Toskana per Boot & Bike - Ihr Rundum-Glücklich-Bikeurlaub!

Diese MTB-Kreuzfahrt findet an allen Terminen parallel zu unserer Trekkingrad-Kreuzfahrt Toskana auf demselben Schiff statt, wobei ein Reiseleiter die Trekkingradgruppe, der andere die MTB-Gruppe führt. Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber MTB als Trekkingrad fährt, können Sie gemeinsam Urlaub auf dem Schiff und tagsüber unterschiedliche Radtouren machen.


Route:

1. Tag Porto Santo Stefano - individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Porto St. Stefano, ein wunderbarer, lebendiger Hafenort an der Nordseite der Halbinsel Monte Argentario. Einchecken auf Ihrem Schiff ab 18 Uhr. Sollten Sie früher ankommen, können Sie gerne schon ab 14 Uhr Ihr Gepäck an Bord unterstellen. Bei einem Bummel durch die im mittelalterlichen Borgo-Stil errichteten Altstadt, deren Häuserfassaden vorwiegend in Beige und Rosé gehalten sind, stellt sich prompt das Italien-Urlaubsgefühl ein. Auch die im 17. Jh. errichtete, oberhalb des Ortes gelegene und einst als Verteidigungsanlage dienende Fortezza Spagnola lohnt einen Abstecher. Abendessen an Bord und Übernachtung in Porto St. Stefano.

2. Tag Monte Argentario Halbinsel - Talamone, ca. 28-35 km, ca. 800-1.200 hm
Von Porto St. Stefano führt Sie Ihre erste Biketour zunächst entlang einer Küstenstraße, später dann bergauf zum Monte Argentario, wo sich ein atemberaubender Ausblick auf die drei schmalen Landstreifen bietet, die die ehemalige Insel mit dem Festland verbinden. Die darauf folgende Abfahrt auf dem "Madonnina Trail" ist ein echtes Bikehighlight. Anschließend geht es zurück in den Hafen, wo die Atlantis zur Überfahrt nach Talamone wartet.

3. Tag Talamone - Castiglione della Pescaia, ca. 25 km, 700 hm
Der Eingang in den Maremma Nationalpark, der ein echtes landschaftliches Kleinod ist, liegt direkt am Fuß der Hügelkette hinter dem Hafenort von Talamone. Hier erwartet Sie viel unberührte Natur, kristallklares Meer und tolle Trails! Fantastische Trails führen in alle Himmelsrichtungen und können zu beliebig vielen Schleifen kombiniert werden. Eine Kaffee- und Eispause nach der Runde darf natürlich nicht fehlen, bevor Sie mit der Atlantis nach Castiglione übersetzen.

4. Tag Castiglione della Pescaia - Insel Elba/Cavo, ca. 25-30 km, 650-900 hm
Die heutige Biketour führt Sie über das toskanische Festland und ist ein echtes MTB Highlight. In der Maremma haben in den letzten Jahrzehnten viele fleißige Hände ein dicht gewebtes Trailnetz erschaffen. Rund um Castiglione gibt es viele ausgeschilderte abwechslungsreichen Trails in traumhafter Landschaft. Welche Linie Sie zurück zum Sandstrand nehmen, wird vor Ort entschieden. Sie haben die Wahl zwischen Cross Country oder Enduro Trail. Am Nachmittag Überfahrt zur Nordspitze der Insel Elba. Evtl. bleibt nach dem Abendessen noch Zeit für einen Cocktail in der Mojito Bar im kleinen Hafen von Cavo.

5. Tag Insel Elba/Cavo - Insel Elba/Porto Azzurro, ca. 25-30 km, ca. 550-700 hm
Die nach Sizilien und Sardinien drittgrößte Insel Italiens besticht mit Charme, üppiger Natur und reicher Geschichte. Von Cavo aus gibt es je nach fahrerischen Vorlieben mehrere Möglichkeiten über die Bergkette nach Porto Azzurro zu gelangen. Bekannte Trails wie der fünf Kilometer lange "Buca Del Bandito Trail’’ können problemlos in die heutige Etappe integriert werden. Nach der Biketour bleibt genügend Zeit zum Entspannen in der großen Bucht von Porto Azzurro.

6. Tag Insel Elba/Porto Azzurro - Insel Giglio, ca. 25 km, ca. 700 hm
Von Porto Azzurro aus geht es auf eine Rundtour im Bikepark Capoliveri am Monte Calamiti. Hier hat schon 1994 der MTB Worldcup stattgefunden. Mehrere MTB runden führen gut ausgeschildert über die südliche Halbinsel, Singletrails von unterschiedlichem Charakter sind Teil dieses Netzwerks. Gegen Mittag kehren Sie zur Atlantis zurück, die uns zu einer längeren Segeletappe zur Insel Giglio erwartet.

7. Tag Insel Giglio - Porto St. Stefano, ca. 20-28 km, 700-1.000 hm
Die Isola Giglio liegt ganz im Süden des Toskanischen Archipels und ist zum Mountainbiken wie gemacht. Berge, Wald, unberührte Natur, kristallklares Meer, tolle Trails! Die Abschlussbikerunde auf Giglio hat einiges an technisch anspruchsvollen Trailkilometern zu bieten. Wenn Sie es am letzten Tag lieber etwas ruhiger ausklingen lassen möchten, können Sie auch die gemütlichere Variante wählen und etwas Zeit am schönen Sandstrand von Giglio Campese genießen, wo Sie zum Mittagessen auch guten lokalen Fisch probieren können. Lassen Sie sich auf der Rückfahrt nach Porto St. Stefano noch einmal die Seeluft um die Nase wehen und eine erlebnisreiche Bike- & Segelwoche Revue passieren. Mit einem gemütlichen Abschlussabend an Bord klingt Ihre Reise gechillt aus.

8. Tag Porto Santo Stefano - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Urlaubs in Italien.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Porto Santo Stefano

Reisetermine:
Atlantis:
04.09. - 11.09.2021
11.09. - 18.09.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 170 km, ca. 5.200 hm
täglich Ř 30 km

Streckencharakteristik:
Sportliche Tagestouren mit teils bergigen Etappen von 25 bis 40 km und 650 bis 1.200 Höhenmetern und Wege der Singletrailskala bis S2, an wenigen Stellen bis S3. Das Mountainbike-Terrain ist so vielseitig wie die Landschaften der verschiedenen Inseln und des toskanischen Festlands: Das hügelige bis bergige Gelände mit zum Teil steilen Anstiegen erfordert eine gute Kondition. Es ist viel Abwechslung beim Biken geboten: Breite Naturwege, kleine Nebenstraßen, Waldwege, Singletrails und schmale Pfade führen Sie über die Inseln. Auf unseren Touren besteht Helmpflicht, bitte bringen Sie Ihren eigenen Helm mit. Darüber hinaus empfehlen wir das Tragen von Arm- und Beinprotektoren sowie von Langfingerhandschuhen und Brille während der Biketouren. Anstatt einer Biketour kann jederzeit eine Schiffspassage eingelegt werden. Das Tagesprogramm gestaltet sich nach dem Wetter und den Anweisungen des Kapitäns.
Level 3


Großsegler Atlantis:
Mit 57 m Länge und 7,5 m Breite, 14 Segeln und über 750 m2 Segelfläche ist die Atlantis in jedem Hafen ein echter Blickfang. 1905 als Feuerschiff Elbe 2 gebaut, versah die Atlantis bis in die 1970er treu ihren Dienst in der Nordsee. Anschließend wurde sie aufwändig zu einem eleganten Großsegler für die Passagierkreuzfahrt restauriert. Im Zuge der Umbauarbeiten entstanden ein stilvoller Salon, ein weitläufiges Oberdeck mit Sitzplätzen und Cocktailbar sowie 17 komfortable Gästekabinen mit Klimaanlage und Du/WC. Die Atlantis verdankt ihren einzigartigen Charme der liebevollen Pflege des Inventars und einer ebenso hilfsbereiten wie überaus erfahrenen Crew, die sich jederzeit über die Hilfe der Gäste freut, wenn es gilt die Segel zu hissen.

Die Kabinen
Die 17 Kabinen der Atlantis bieten Platz für bis zu 34 Übernachtungsgäste. Alle Kabinen verfügen über zwei getrennte ebenerdige Betten und sind mit eigener Dusche und WC ausgestattet. Die Einrichtung der Kabinen ist zweckmäßig und geschmackvoll. Sie bietet genügend Platz, um das mitgebrachte Gepäck zu verstauen und verleiht den Kabinen eine maritime Atmosphäre. Zentralheizung sowie Klimaanlage sind in allen Räumen vorhanden.

Der Salon
Der Salon der Atlantis ist ausgesprochen großzügig. Hier finden die Mahlzeiten statt, wenn das Wetter es nicht erlaubt, im Freien zu essen. Und an der Bar kann man sich jederzeit mit kühlen oder warmen Getränken versorgen. Selbst bei voller Belegung des Schiffes gibt es hier immer noch genügend Platz, um in Ruhe ein Buch zu lesen.

Der Außenbereich
Auf dem weitläufigen Deck der Atlantis finden Inselhüpfer sowohl im Schatten als auch in der Sonne genug Platz, um sich genüßlich auszubreiten und die Landschaft an sich vorbei ziehen zu lassen. Höhepunkt und Herzstück der Atlantis ist jedoch sicherlich die Außenbar, an der die fleißige Crew gerne bereit ist - passend zum Ambiente - phantasievolle Getränke und Cocktails für ihre Radler zu mischen. Auch zur Einnahme der Mahlzeiten eignet sich das Deck hervorragend. Schließlich gibt es doch nichts schöneres als ein liebevoll zubereitetes Abendessen im Freien bei Sonnenuntergang auf einem Tallship.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Südliche Ägäis
Rundreise Griechische Ägäis ab Bodrum

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Südliche Ägäis besteht aus einer Vielzahl von meist kleinen Inseln zwischen dem Griechischen Festland, dem Myrtoischen Meer und der Türkischen Südwestküste. Die bekanntesten Inselgruppen sind die Kykladen und Dodekanes, die größte und bekannteste Insel ist Rhodos. Die Insel mit ihrer gleichnamigen Inselhauptstadt gilt seit der Antike als die Insel des Sonnengottes Helios. Über 3.000 Sonnenstunden im Jahr machen sie zu einer der sonnigsten Regionen Europas und beweisen, dass Helios bis heute ein ganz besonderes Augenmerk auf seine Insel richtet.

Per Rad & Schiff, einem komfortablen Motorsegler, erkunden Sie eine Woche lang die südlichen Dodekanes-Inseln und erleben deren einzigartige Vielfalt: den hoch aufragenden Vulkankrater von Nissyros oder den Charme der kargen Insel Symi mit ihrer von wunderschönen klassizistischen Gebäuden geprägten Inselkapitale. Einer der Höhepunkte der Reise ist die Radtour über die Datça-Halbinsel durch völlig unberührte Natur, die in der Bucht von Knidos mit ihrer fantastischen Antikenstätte einen grandiosen Abschluss findet.

Begeben Sie sich mit uns auf Zeitreise. Sei es der Felsen schleudernde Poseidon, die Kreuzritter des Johanniterordens, die berühmten Schwammtaucher von Symi oder der berühmte Arzt Hippokrates. Sie alle hinterließen beeindruckende Zeugnisse in Form von Sagen und Bauwerken, die diesen Inseln ihren einzigartigen Charakter verleihen.


Route:

1. Tag Bodrum - individuelle Anreise
Die Anreise erfolgt individuell nach Bodrum. Kostenpflichtige Sammeltransfers ab Bodrum Flughafen zum Hafen in Bodrum sind auf Anfrage möglich. Kabinenbezug ab 14 Uhr. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, auf die Insel Kos zu fliegen und von dort mit der Fähre nach Bodrum überzusetzen. Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, müssen Sie einen Flug buchen, der bis spätestens 14 Uhr auf Kos landet). Nach dem Einchecken auf Ihrer Gulet haben Sie Gelegenheit, die sehenswerte Altstadt und den Hafen zu erkunden. Ihre Reise beginnt mit einem gemeinsamen Abendessen an Bord. Es kommt häufig vor, dass die letzten Teilnehmer das Schiff erst am späten Abend erreichen.

2. Tag Bodrum - Yaliçiftlik - Kos, ca. 18 km
Ihre heutige Auftakt-Radtour führt Sie nach Kizilagaç, das für seinen lebendigen, lokalen Sonntagsmarkt bekannt ist. Im Anschluss radeln Sie weiter bis zum Schiff, das Sie in Yaliçiftlik zum Mittagessen an Bord und zur Überfahrt zur Inselhauptstadt Kos erwartet. Begegnen Sie auf Schritt und Tritt den Spuren der großen Vergangenheit der Insel. Dicht an dicht stehen das römische Forum, die Festung der Johanniterritter und die Moscheen aus der Zeit, in der Kos zum Osmanischen Reich gehörte. Lassen Sie den Tag anschließend in einer der zahlreichen Bars oder in einem der Cafés der Stadt ausklingen.

3. Tag Insel Kos/Kos-Stadt - Insel Nissyros, ca. 25 km
Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Radtour vorbei an der weltberühmten Ausgrabungsstätte des Heilgottes Asklepios von Kos, die eng mit Hippokrates, der Vater der modernen Medizin, verbunden ist. Von dort aus fahren Sie weiter ins Bergdorf Zia, bevor es zurück an die Küste geht und Sie schließlich wieder die Inselhauptstadt Kos erreichen. Hier gehen Sie an Bord Ihres Schiffes, das Sie nach Mandraki auf der Vulkaninsel Nissyros bringt.

4. Tag Insel Nissyros - Insel Tilos, ca. 30 - 40 km
Ihre heutige Radtour führt Sie nach Nikia, eine Ortschaft auf 430 m Höhe, die direkt auf den Kraterrand gebaut ist und daher einen faszinierenden Blick in den Vulkankegel bietet. Lassen Sie sich von den weißen Häusern und den zahlreichen Kieselsteinmosaiken des Ortes verzaubern. Von hier aus radeln Sie weiter bis zum Vulkankrater mit seinen dampfenden Schwefelquellen und schließlich zurück in die kleine Hafenstadt Mandraki, wo Ihr Schiff schon zur Überfahrt auf die Nachbarinsel Tilos wartet.

5. Tag Insel Tilos - Insel Chalki, ca. 22 km
Am heutigen Morgen unternehmen Sie eine Radtour von Livadia nach Megalochorio. Falls sich die Möglichkeit bietet, besuchen Sie dort das Zwergelefantenmuseum, bevor Sie aufs Schiff zurückkehren. Nach einem leckeren Mittagessen können Sie an Bord bei einer Überfahrt zur Insel Chalki entspannen und das Meer genießen. Der pittoreske Hauptort der Insel gibt bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die klassizistische Bauweise, die Sie auf Symi erwartet.

6. Tag Insel Chalki - Insel Symi, ca. 25 km
Morgens Überfahrt in die wunderschöne Bucht von Panormitis auf Symi, in der das gleichnamige Kloster des Erzengels Michael zu einem Besuch einlädt. Anschließend lautet das Motto: "Auf zur anderen Seite der Insel!" Auf einer Serpentinenstraße erklimmen Sie langsam den Berg und haben genug Zeit, die sich immer wieder bietenden Ausblicke zu bestaunen. Ziel ist die Inselkapitale Symi mit ihrem klassizistischen Stadtbild und Hafen. Am frühen Abend begleitet Sie Ihr Reiseleiter die 500 Stufen bis in die Oberstadt von Symi hinauf. Von hier aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den Hafen und die tief eingeschnittene Bucht. Beim Besuch einer vom Trubel entfernten Taverne lassen Sie den Abend entspannt ausklingen.

7. Tag Insel Datça - Insel Knidos - Bodrum, ca. 41 km
Von Symi ist es nur ein Katzensprung bis zur türkischen Datça-Halbinsel mit dem gleichnamigen Ort. Am Morgen nehmen Sie Abschied von Griechenland und begeben sich für die letzte Radtour der Reise in die Türkei. Von Datça aus radeln Sie bis an das Ende der Halbinsel zu den historisch bedeutsamen Ruinen von Knidos (4 Jh. v. Chr.) mit ihrem gut erhaltenen Theater. Ein Rundgang durch die Anlage ist ausgesprochen beeindruckend. Je nach Zeitpunkt der Rückflüge bleiben Sie an diesem Abend in Knidos oder setzen bereits nach Bodrum über. Bei einem geselligen Abschlussabend verabschieden Sie sich von Reiseleitern und Crew.

8. Tag Bodrum - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung. Sammeltransfers zum Flughafen Bodrum sind auf Anfrage möglich. Oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt um eine Rad- oder Badewoche an der türkischen oder griechischen Ägäis.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bodrum

Reisetermine:
Premiumschiff Love Boat
24.04. - 01.05.2021
08.05. - 15.05.2021
22.05. - 29.05.2021
11.09. - 18.09.2021
25.09. - 01.10.2021
09.10. - 16.10.2021
16.10. - 23.10.2021
23.10. - 30.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 160-175 km
täglich Ř 25 km

Streckencharakteristik:
Die Tagesetappen führen teilweise durch hügeliges und bergiges Gelände. Auch längere und steilere Steigungen werden gefahren, bei denen Schieben durchaus erlaubt ist. Die Touren werden ohne Zeitnot geradelt. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert. Die Reiseleiter informieren Sie vor jeder Tour detailliert über deren Anspruch. Es kann jederzeit ein halber oder ganzer Tag auf dem Schiff verbracht werden. Es besteht Helmpflicht auf allen Radtouren. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.
Level 3


Premiumschiff Love Boat:
Das Premiumschiff Love Boat (ehemals BB2) ist eine erlesene türkische Gulet in klassischer Holzbauweise, die alle Annehmlichkeiten und die Eleganz einer exklusiven Yacht bietet, die durch die hohe Qualität der vorzüglichen Holzverarbeitung und das anspruchsvolle Design untermalt wird. Auf 37 m Länge bietet Sie Ihnen 15 moderne, klimatisierte, große Kabinen mit Duschkabine / WC. Salon und Deck sind ausgesprochen großzügig angelegt und mit edlem Mobiliar ausgestattet. Die professionelle und erfahrene Crew ist auf das Beste damit vertraut für die Sicherheit und Zufriedenheit der Gäste zu sorgen und Ihnen einen Rundumservice zu bieten.

Die Kabinen
Im Unterschied zu den meisten Türkischen Gulets bietet die Love Boat ihren Gästen auch sechs über Deck gelegene Kabinen an, deren Türen sich nach außen öffnen lassen und somit eine sehr gute Frischluftzufuhr gewährleisten. Diese Kabinen sind jeweils mit einem französischen Bett ausgestattet. Weitere neun geräumige Gästekabinen befinden sich unter Deck. Sieben von ihnen bieten in einem französischen Bett und einem Einzelbett Platz für drei Passagiere. Die übrigen beiden Kabinen unter Deck haben jeweils zwei getrennte Einzelbetten. Durch ein Bullauge lassen sich die Kabinen unter Deck belüften. Zusätzlich verfügen alle Kabinen über eine Klimaanlage. Die Badezimmer sind gefliest und bieten eine abgetrennte Duschkabine.

Der Salon
Das Platzangebot im Salon der Love Boat ist nahezu unbegrenzt. Mehrere Tische stehen zur Verfügung um die liebevoll angerichteten Mahlzeiten einzunehmen. Die edle Innenausstattung des Salons fällt sofort ins Auge und verbreitet eine angenehme Atmosphäre. Hier fühlt man sich jederzeit willkommen und verbringt gerne seine Zeit.

Der Außenbereich
Bei gutem Wetter ist es ein besonderes Vergnügen, die Mahlzeiten draußen unter freiem Himmel einzunehmen. Das reichhaltige Platzangebot der Love Boat lässt diesen Wunsch ohne weiteres zur Realität werden. Genießen Sie Ihre frisch zubereiteten Mahlzeiten an der frischen Luft und lassen SIe derweil die Inseln der Ägäis an sich vorbeiziehen. Zusätzlich zur Bestuhlung stehen im Freien selbstverständlich auch jede Menge gemütliche Liegewiesen- und Liegestuhlplätze zur Verfügung.

Genießen und Enstpannen an Bord
Wer schon einmal auf einer türkischen Gulet gereist ist, kennt die Vorzüge dieses Schiffstyps sehr genau: ein reichhaltiges Platzangebot, unzählige Möglichkeiten, sich in der Sonne auszuruhen, gemütliche Ecken für fröhliche Gästerunden und natürlich immer frische und gesunde Türkische Küche. Von all diesen Vorzügen hat die Love Boat reichlich zu bieten und die stets freundliche und zuvorkommende Crew wird Ihnen das Gefühl geben, sich um nichts sorgen und kümmern zu müssen - und so ist es tatsächlich...

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Zentral-Ägäis
Rundreise auf den Sonneninseln

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise mit Rad & Schiff und erleben Sie die griechische Ägäis aus einer ganz besonderen Perspektive, nämlich zu Wasser und zu Land. Mit einer komfortablen türkischen Gulet und per Rad erkunden Sie die Sonneninseln der griechischen Ägäis. Die Inseln sind eine magische und mythische Welt, reich an Geschichtszeugnissen und Geschichten.

Erholen Sie sich in idyllischen Badebuchten, genießen Sie die herrlichen Ausblicke und wandeln Sie auf den Spuren einer bewegten und ruhmreichen Vergangenheit. Lassen Sie sich in das antike Asklepion auf Kos entführen, in welchem der berühmte Arzt Hippokrates die Medizinkunst erlernte. Genießen Sie die Ruhe und Beschaulichkeit der liebenswerten Insel Lipsi, tauchen Sie ein in die Atmosphäre der heiligen Insel Patmos und bewundern Sie die einzigartigen Panoramen, die sich Ihnen auf Ihren Radtouren bieten.

Diese Radreise in Griechenland findet an allen Terminen parallel zu unserer MTB-Kreuzfahrt Griechische Ägäis Mitte auf demselben Schiff statt. In diesem Fall führt ein Tourguide die Trekkingradler, der andere die Mountainbiker. Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber MTB als Trekkingrad fährt, können Sie gemeinsam Urlaub auf dem Schiff und tagsüber unterschiedliche Radtouren machen.


Route:

1. Tag Bodrum - individuelle Anreise
Die Anreise erfolgt individuell nach Bodrum. Kostenpflichtige Sammeltransfers ab Bodrum Flughafen zum Hafen in Bodrum sind auf Anfrage möglich. Kabinenbezug ab 14 Uhr. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, auf die Insel Kos zu fliegen und von dort mit der Fähre nach Bodrum überzusetzen (Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, müssen Sie einen Flug buchen, der bis spätestens 14 Uhr auf Kos landet). Nach dem Einchecken auf der Gulet haben Sie Gelegenheit, die sehenswerte Altstadt und den Hafen zu erkunden. Ihre Reise beginnt mit einem gemeinsamen Abendessen an Bord. Es kommt häufig vor, dass die letzten Teilnehmer das Schiff erst am späten Abend erreichen

2. Tag Bodrum - Kos-Stadt, ca. 25 km
Vormittags Überfahrt nach Kos. Dort beginnt am Nachmittag Ihre erste Radtour zum malerischen Tingaki Beach, die Sie am Heiligtum des Heilgottes Asklepios, das durch den auf Kos geborenen Arzt Hippokrates seine Berühmtheit erlangte, vorbei führt. Dort können Sie ein erstes Bad im Mittelmeer nehmen. Den Abend verbringen Sie in der lebhaften Inselhauptstadt Kos. Auf einem Rundgang durch die Stadt begegnen Sie auf Schritt und Tritt den Spuren der großen Vergangenheit der Insel. Dicht an dicht stehen das römische Forum, die Festung der Johanniterritter und die Moscheen aus der Zeit, in der Kos zum Osmanischen Reich gehörte. Abendessen an Land. Den Tag können Sie anschließend in einer der zahlreichen Bars oder in einem der Cafés der Stadt ausklingen lassen.

3. Tag Insel Kos - Insel Leros, ca. 28 km
Am frühen Morgen Überfahrt nach Leros, das grün und abwechslungsreich ist. Ihre Radtour führt Sie vormittags zum Johanniter-Kastell von Agia Marina und bis in die verwinkelten Gassen des Ortes. Vorbei am idyllischen Hafen der Ortschaft radeln Sie weiter zur meerumspülten Kapelle Agios Isidoros, in der sich schon viele Hochzeitspaare das Ja-Wort gegeben haben. Der Küste folgend erreichen Sie einen Sandstrand mit Bade- und Einkehrmöglichkeit. Am Nachmittag bringt Sie das Schiff, wenn es das Wetter erlaubt nach Patmos, das schon von weitem mit seiner schneeweißen Oberstadt und dem darüber thronenden Johanneskloster sichtbar ist. Abendessen an Bord und Übernachtung auf Patmos oder in einer Bucht bei Leros.

4. Tag Insel Patmos - Insel Lipsi, ca. 12-16 km
Auf einer kurzen, panoramareichen Radetappe auf Patmos besuchen Sie morgens zunächst die Grotte, in der Johannes während seiner Gefangenschaft die Apokalypse von Gott empfangen haben soll. Das weltbekannte Johanneskloster von Chora, einem Dorf, das mit seinen zahlreichen weißen Gassen und seinen 34 Kirchen und Kapellen paradiesischen Frieden ausstrahlt, ist das nächste Ziel Ihrer Radtour. Von dort aus geht die Fahrt an der Küste entlang zurück zum Hafen, wo Sie das Schiff zum Mittagessen und zur Weiterfahrt nach Lipsi erwartet. Erkunden Sie den charmanten Ort und versäumen Sie auf keinen Fall einen Besuch der sagenhaften Konditorei am Hafen!

5. Tag Insel Lipsi - Insel Kalymnos, ca. 10-16 km
Am Vormittag unternehmen Sie auf Lipsi eine kleine Radtour, die Sie fast um die gesamte, überwiegend landwirtschaftlich geprägte Insel herumführt. Eine Überfahrt bringt Sie am Nachmittag zur Insel Kalymnos Übernachtung in einer Bucht.

6. Tag Insel Kalymnos, ca. 30-45 km
Heute radeln Sie nach einem stärkenden Frühstück von Emporios an der Westküste entlang über einen Pass und später durch ein für diese karge Insel überraschend grünes Tal auf die andere Seite der Insel zum Hauptort Pothia. Am Nachmittag bleibt genügend Zeit, die Altstadt von Pothia zu Fuß zu erkunden, der man noch deutlich den durch Schwammtaucherei erworbenen Reichtum ihrer Bewohner ansieht. Übernachtung im Hafen oder vor Anker.

7. Tag Insel Kalymnos - Insel Kos - Bodrum, ca. 24 km
Am Morgen Überfahrt nach Kos-Stadt. Im Anschluss unternehmen Sie eine Ausrollrunde zur Embros-Therme, wo Sie noch einmal ausgiebig in wohltuend warmem Wasser baden können. Nach dem Mittagessen an Land genießen Sie an Bord Ihres Schiffes die letzte Überfahrt nach Bodrum, wo Sie noch einmal einen Spaziergang durch die lebhafte orientalisch geprägte Altstadt mit dem mächtigen Johanniterkastell und dem einst zu den Sieben Weltwundern zählenden Mausoleum von Halikarnassos unternehmen können. Bei einem geselligen Abschlussabend verabschieden Sie sich von Reiseleitern und Crew.

8. Tag Bodrum - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung. Sammeltransfers zum Flughafen Bodrum sind auf Anfrage möglich. Sollten Sie über die griechische Insel Kos abreisen, nehmen Sie die Fähre von Bodrum nach Kos um 09:30 Uhr. Bitte wählen Sie einen Rückflug, der nach 13 Uhr von Kos startet.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bodrum

Reisetermine:
Premiumschiff Osman Kurt
17.04. - 24.04.2021
01.05. - 08.05.2021
05.06. - 12.06.2021
04.09. - 11.09.2021
02.10. - 09.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 155 km
täglich Ř 30 km

Streckencharakteristik:
Abgesehen von zwei anspruchsvolleren Radtouren auf Kalymnos und Kos gehört diese Reise zu den einfacheren Touren unseres Programms. Die Tagesetappen von durchschnittlich 25 km Länge führen durch hügeliges bis teilweise bergiges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Gelegentlich werden steilere und längere Steigungen gefahren, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und in der Regel wenig befahren. Die Reiseleiter informieren Sie täglich über den Schwierigkeitsgrad der geplanten Tour. Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht.
Level 3


Osman Kurt Premiumschiff:
Die Osman Kurt ist eine elegante, 32 Meter lange aus Holz gefertigte türkische Gulet, die seit dem Jahr 2000 durchs Mittelmeer kreuzt und 2013 komplett umgebaut wurde.

Sieben, mit viel Gespür für Komfort eingerichtete Gästekabinen, laden neben dem behaglichen Salon zum entspannten Verweilen ein. Alle Kabinen sind mit einem Bad mit Duschkabine / WC und Klimaanlage ausgestattet.

Gemütliche Liegemöglichkeiten auf dem Sonnendeck bieten viel Platz, so dass Sie während der Überfahrten entspannen und Ihre zahlreichen Eindrücke Revue passieren lassen können.

Die freundliche Crew tut alles dafür, Ihnen eine unbeschwerte Reise zu ermöglichen und Sie zu den Mahlzeiten mit schmackhaft zubereiteten, filigran verzierten Gerichten der vielseitigen türkischen Küche zu verwöhnen.

Die Kabinen
Die Osman Kurt ist das kleinste Schiff unserer türkischen Flotte. In sieben geschmackvoll eingerichteten Gästekabinen bietet sie Platz für 14 Gäste. Vier der Kabinen sind mit einem französischen Bett und drei mit getrennten Betten ausgestattet. Eine Klimaanlage ist Bestandteil jeder Kabine, und um Frischluftzufuhr zu gewährleisten lassen sich die Bullaugen der Kabinen öffnen. Die Badezimmer verfügen über eine WC, eine abgetrennte Duschkabine und ausreichend Stellfläche.

Der Salon
Der helle und gemütliche Salon der Osman Kurt lädt zum entspannten Verweilen ein.

Der Außenbereich
Im Außenbereich der Osman Kurt finden sich neben einem Tisch im Schatten, an dem auch die Mahlzeiten eingenommen werden können, zahlreiche gepolsterte Liegemöglichkeiten.

Genießen und Enstpannen an Bord
Tiefblaues Meer, eine aufmerksame Crew, traumhafte Inseln und eine wunderbar leichte mediterrane Küche: Das sind die Zutaten aus denen Genuss und Entspannung gemacht sind und die auf der Osman Kurt reichlich vorhanden sind. Lassen Sie sich treiben und erleben SIe eine wunderschöne Woche zwischen Land und Meer.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Istrien
Küstenparadies in der Adria

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Den Istriern gilt ihre Halbinsel als "Das Herz Europas", denn sie ist wie ein Herz geformt. Mitteleuropa und die mediterrane Welt treffen in Istrien aufeinander. Auf unserer Rad & Schiff-Reise erkunden Sie eine Woche lang Istriens wunderschöne und einmalige Küstenregion. Das berühmte Amphitheater von Pula steht dabei genauso auf dem Besichtigungsprogramm wie eindrucksvolle Naturerlebnisse auf abgelegenen Pfaden und der Austausch mit den Einheimischen.

Auf einem romantischen Motorsegler, Ihrem schwimmenden Hotel, erleben Sie den Charme der Adria auf ganz besondere Weise. Morgens radeln Sie nach einem kräftigen Frühstück los. Mittags kehren Sie an Land ein oder treffen ihr Schiff im Hafen zur Überfahrt. Im nächsten Hafen angekommen, genießen Sie bei Sonnenuntergang die landestypische Küche an Bord, bevor Sie einen Bummel durch eine der historischen Hafenstädte unternehmen und sich schließlich in der Kajüte oder auf Deck unter tausend Sternen schlafen legen.


Route:

1. Tag Pula - individuelle Anreise - Rundtour Pula ca. 17 km
Individuelle Anreise nach Pula, der heimlichen Hauptstadt Istriens, mit ihren imposanten Zeugnissen römischer Geschichte. Falls Sie mit dem Auto anreisen, organisieren wir für Sie einen sicheren Parkplatz. Gegen 14 Uhr/14:30 Uhr beziehen Sie die Kabinen auf Ihrem Motorsegler. Ihre erste Radtour führt Sie vom Hafen aus in einer kleinen Runde um Pula herum zurück zum Schiff. Hierbei besteht auch die Möglichkeit, sich das beeindruckende Amphitheater einmal aus der Nähe anzusehen. Nach Ihrer Rückkehr lichten Sie den Anker und legen mit dem Schiff noch einige Seemeilen Richtung Norden zurück. Übernachtung in einer Bucht.

2. Tag Vrsar - Porec, ca. 35 km
Bereits vor dem Frühstück legt Ihr Schiff ab und erreicht schließlich Vrsar, die Stadt in der der Herzensbrecher Casanova zeitweilig Zuflucht vor den ihn verfolgenden Ehemännern seiner Geliebten suchte. Von Vrsar aus radeln Sie entlang des Limski-Kanals nach Kloštar ins Hinterland. Nach einer längeren Pause, in der Sie frisches Spanferkel probieren können, führt Sie Ihr Weg weiter nach Porec. Der wechselvollen Geschichte von Porec begegnen Sie am Nachmittag auf Schritt und Tritt, wenn Sie mit Ihrem Stadtführer durch die bezaubernde Altstadt mit ihren wunderschönen, aus unterschiedlichen Epochen stammenden Gebäuden bummeln. In den Geschäftsgassen pulsiert das Leben. Auch ein Besuch der berühmten Euphrasius-Basilika mit ihren herrlichen frühchristlichen Mosaiken lohnt sich sehr.

3. Tag Porec - Višnjan - Porec - Umag , ca. 50 km
Ihre heutige Fahrradtour führt Sie von Porec durch weitläufige Weinfelder nach Višnjan, in die Heimat der bekannten weißen Boškarin-Rinder. Nach einer Espresso-Pause geht es weiter ins Landesinnere Richtung Vizinada. Nach dem Mittagessen unterwegs radeln Sie wieder zurück Richtung Porec. Hierbei versäumen Sie es nicht, der bekannten Höhle Baredine einen Besuch abzustatten. Durch fünf eindrucksvolle und wunderschön ausgeleuchtete Säle steigen Sie zu einem unterirdischen See in 60 m Tiefe hinab. Unterwegs machen Sie außerdem die Bekanntschaft des Grottenolms, eines kleinen Höhlenbewohners, der nur in diesem Karstgebiet anzutreffen ist. Nach Ihrer Rückkehr zum Schiff können Sie den Nachmittag bei einer Überfahrt nach Umag genießen.

4. Tag Umag - Groznjan - Novigrad , ca. 55 km
Sie verlassen Umag, das mit einer auf einer Landzunge gelegenen Altstadt und mit den Resten einer mittelalterlichen Stadtmauer aufwartet, der Küstenlinie folgend in nördlicher Richtung. Nach einiger Zeit führt Sie die Tour über einsame Dorfstraßen zum Künstlerdorf Groznjan. Nach einem ausgiebigen Aufenthalt in Groznjan setzen Sie Ihre Tour nach Novigrad fort. Unterwegs durchradeln Sie das Tal der Mirna, das als einer der Hauptfundorte der unter Gourmets sehr geschätzten weißen Trüffel gilt. Den Abend und die Nacht verbringen Sie in Novigrad. Dort beeindruckt die zinnenbekrönte Stadtmauer ebenso wie die im 7. Jh. erbaute Pelagius-Basilika. Rund um den schönen Hafen gibt es zahlreiche Cafés und Bars, in denen Sie den Abend ausklingen lassen.

5. Tag Novigrad - Porec - Rovinj, ca. 35 km
Nach dem Frühstück verlassen Sie Novigrad und radeln entlang der Küste nach Porec. Hier haben Sie Zeit noch einmal durch die herrliche Altstadt zu flanieren und sich von der regionalen Küche zum Mittagessen verführen zu lassen. Am Nachmittag bringt Sie das Schiff nach Rovinj, wo Sie übernachten.

6. Tag Rovinj, ca. 20 km
Von Rovinj aus unternehmen Sie mit dem Fahrrad eine vormittägliche Rundtour, die Ihnen genug Zeit lässt, ein ausgiebiges Bad in der Adria zu nehmen. Am Nachmittag haben Sie Zeit die verwinkelten Gassen der alten Stadt in aller Ruhe zu genießen. Übernachtung in Rovinj.

7. Tag Rovinj - Barbariga - Vodnjan - Pula, ca. 35 km
Auf einer längeren Überfahrt geht es heute nach Barbariga. Ihre letzte Radtour führt Sie über Vodnjan zurück zum Ausgangshafen Pula. Hier bleibt Ihnen noch Zeit für einen kleinen Bummel oder eine Besichtigung des reichhaltigen kulturellen Erbes der Stadt. Am Abend verabschieden Sie sich von Reiseleitern und Crew bei einem gemütlichen Zusammensein.

8. Tag Pula - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Gerne verlängern wir für Sie Ihren Kroatienaufenthalt mit weiteren Reisebausteinen.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Pula

Reisetermine:
Komfortschiff Tarin
16.05. - 23.05.2021
23.05. - 30.05.2021
30.05. - 06.06.2021
06.06. - 13.06.2021
13.06. - 20.06.2021
20.06. - 27.06.2021
27.06. - 04.07.2021
22.08. - 29.08.2021
29.08. - 05.09.2021
05.09. - 12.09.2021
12.09. - 19.09.2021
19.09. - 26.09.2021
26.09. - 03.10.2021
03.10. - 10.10.2021
10.10. - 17.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 250 km
täglich Ř 30 km

Streckencharakteristik:
Die Radetappen erfordern von den Teilnehmern eine gewisse Grundkondition, die man sich als Gele-genheits- oder Alltagsradler angeeignet haben sollte. Die Routen gehen bis auf eine Höhe von maxi-mal 300 Metern. Die Tagesetappen von durchschnittlich 30 km führen durch hügeliges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Viele der befahrenen Wege sind asphaltiert. Zu 30 % werden aber auch Wald- und Schotterwege befahren, die auch als Schiebestücke bewältigt werden können. Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.
Level 2


Tarin Komfortschiff:
Die 2004 gebaute Tarin mit ihrem grün bemalten Rumpf mit dem auffälligen weißen Streifen ist ein traditionelles, 22 x 6,20 m großes Holzschiff. Die 10 gemütlichen Gästekabinen sind mit hellem Holz ausgekleidet und verfügen über große Fenster sowie Du/WC. Bequeme Liegematten auf dem Sonnendeck und die Sitzgruppe auf dem beschatteten Teil des Oberdecks versprechen eine entspannte Auszeit an Bord.

Die Kabinen
Die 10 Gästekabinen der Tarin befinden sich allesamt über Deck und verfügen jeweils über ein großes Außenfenster, so dass im Zusammenspiel mit den Möbeln und der Verkleidung aus hellem Holz eine warme und freundliche Atmosphäre entsteht. Zu jeder Kabine gehört ein Bad mit WC und All-in-one-Dusche. Ventilatoren sorgen in der warmen Jahreszeit für angenehme Kühlung.

Der Salon
Im Salon der Tarin fühlt sich jeder Gast sofort willkommen. An den einladenden Tischen können die Mahlzeiten eingenommen werden oder aber auch ein Abend in gemütlicher Runde verbracht werden.

Der Außenbereich
Bei schönem Wetter lädt der Außenbereich der Tarin zu gemütlichen Stunden bei einem Glas Wein ein. Auch für die Mahlzeiten ist draußen genug Platz. Das Sonnendeck mit seinen gepolsterten Liegematten verspricht genug Raum für die Sonnenanbeter unter unseren Radlern und wer eine Abkühlung in der erfrischenden Adria sucht hat über eine Badeleiter Zugang zu den schönsten Buchten weit und breit.

Genießen und Entspannen an Bord
Genießen Sie das Segel setzen oder nehmen Sie ein entspannendes Sonnenbad! Greifen Sie zur Bordgitarre oder entspannen Sie sich nach der Radtour mit einem Sundowner an Deck.

Die Crew
Die Crew der Tarin ist schon seit vielen Jahren in derselben Besetzung zusammen. Sie kennt also die geheimsten Wünsche ihrer Gäste und erfüllt diese immer gern und mit einem freundlichen Lächeln. Höhepunkt einer jeden Reise auf der Tarin ist die Bordmusik: Kapitän Nevio und unser Admiral sind ein fantastisches Duo auf der Quetschkommode und der Gitarre, und natürlich darf jederzeit gerne mitgesungen werden. Immer wieder beeindruckend ist auch unser Cookie, der mit seinen fast zwei Metern Körpergröße kaum in die kleine Bordküche hineinpasst und es dennoch immer wieder schafft wunderbare Mahlzeiten zu servieren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Süddalmatien
Traumhafte Inselwelt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In Süddalmatien erkunden Sie mit Rad & Schiff einzigartige Städtchen und blühende Insellandschaften. Erleben Sie die Inseln Brac, Korcula und Solta sowie die unvergleichlich schöne Lavendelinsel Hvar. Bummeln Sie durch die Stadt Hvar mit ihrer wehrhaften Festung und genießen Sie die Ruhe des Künstlerörtchens Stari Grad. Lassen Sie sich außerdem von den als UNESCO-Weltkulturerbe geschützten Städten Trogir und Split mit ihrer faszinierenden Geschichte begeistern. Probieren Sie unterwegs auch die vielen lokalen Spezialitäten sowie die dalmatinischen Spitzenweine, die oft als "Göttertropfen" bezeichnet werden.

Diese Rad- und Schiffsreise findet zu allen Terminen der San Snova parallel zu unserer MTB-Süddalmatien Tour auf demselben Schiff statt, wobei ein Reiseleiter mit den Mountainbikern, der andere mit den Straßenradlern auf Tour ist.


Route:

1. Tag Trogir - individuelle Anreise - Split
Die Anreise erfolgt individuell entweder mit dem PKW nach Trogir oder mit dem Flugzeug zum Flughafen Split, der rund 5 km vom Einschiffungshafen Trogir entfernt liegt. Nach dem Einchecken auf Ihrer Motoryacht zwischen 14 und 14:30 Uhr beginnt ca. 15 Uhr die erste Kreuzfahrt, die Sie von Trogir nach Split bringt. Hier unternehmen Sie einen spannenden geführten Rundgang durch die UNESCO geschützte Altstadt, die in den berühmten Palast des römischen Kaisers Diokletian hineingebaut wurde. Übernachtung in Split.

2. Tag Split - Insel Hvar, ca. 20 km
Morgens Überfahrt auf die Insel Hvar zum wunderschönen Naturhafen von Stari Grad. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Radtour zu den idyllischen Häfen von Jelsa und Vrboska. Diese Tour führt Sie durch das berühmte Weinanbaugebiet auf dem"Stari Grader Feld" und später folgen Sie einer zauberhaften, sich entlang malerischer Buchten schlängelnder Küstenstraße. Anschließend kehren Sie zum Abendessen und zur Übernachtung an Bord nach Stari Grad zurück.

3. Tag Insel Hvar - Insel Korcula, ca. 22 km
Heute heißt es: "Auf zur anderen Seite der Insel". Von Stari Grad radeln Sie über eine Passstraße mit tollen Panoramablicken zur Inselhauptstadt Hvar. Hier haben Sie noch genug Zeit, den großartigen Renaissance-Platz zu besichtigen und den Ausblick auf die hoch oberhalb der Stadt thronende Spanische Festung zu genießen. Am Nachmittag können Sie sich auf einer längeren Überfahrt nach Vela Luka auf der Insel Korcula den Wind um die Nase wehen lassen.

4. Tag Insel Korcula - Makarska, ca. 35 km
Auf der heutigen Tour erkunden Sie die Insel Korcula mit dem Rad. Die Ruhe und Abgeschiedenheit üppiger Gärten mit großen Zypressen prägen das Bild der vielleicht schönsten dalmatinischen Insel. Ihre Radtour führt Sie durch das Dorf Blato, das wie Rom auf sieben Hügeln erbaut wurde und weiter zum Hafen von Prigradica. Hier erwartet Sie Ihr Schiff zum Mittagessen an Bord. Auf der anschließenden Überfahrt nach Makarska machen Sie, sofern es das Wetter zulässt, eine Badepause in einer schönen Bucht. Den Abend können Sie in einer der vielen schönen Bars in Makarska ausklingen lassen.

5. Tag Makarska - Omiš, ca. 45 km
Morgendliche Überfahrt nach Omiš. Heute haben Sie die Wahl zwischen einer Radtour oder Rafting auf der Cetina. Wenn Sie sich für die Radtour entscheiden, folgen Sie zunächst dem Lauf des Cetina-Flusses, der sich tief in die Felsen eingegraben hat. Später kehren Sie auf kleinen Nebenwegen und durch abwechslungsreiche Landstriche nach Omiš mit seinen Piratenburgen zurück. Wenn Sie sich für die Raftingtour entscheiden, holt Sie ein Transferbus vom Schiff ab. Die Raftingtour (nicht im Reisepreis inklusive) ist ein besonderes Naturerlebnis und findet mit geschulter Anleitung statt. Nach diesem Abenteuer bringt Sie der Transfer zurück zum Schiff. Nachmittags haben Sie Zeit, Omiš mit seinen Piratenburgen zu Fuß zu entdecken oder am nahen Strand Baden zu gehen. Übernachtung in Omiš.

6. Tag Inseln Brac und Solta, ca. 35 km
Sie setzen über zur Insel Brac, die berühmt für ihren strahlendweißen Kalkstein ist, der unter anderem für das Weiße Haus in Washington und den Reichstag in Berlin verwendet wurde. Vom malerischen Pucišca aus führt Sie Ihre Radtour nach Postira. Von hier aus setzen Sie anschließend auf die Insel Solta über. Hier laden Ihre Reiseleiter Sie am Nachmittag zu einer 4,5 km langen Wanderung an. Unterwegs besuchen Sie den Imker Goran, der sich seit Jahrzehnten für das Überleben der Bienen einsetzt. Von ihm können Sie viel Wissenswertes über moderne Imkerei erfahren und natürlich auch seinen köstlichen Honig probieren. Sie übernachten in Rogac auf Solta.

7. Tag Insel Solta - Trogir, ca. 20 km
Auf Solta brechen Sie am Morgen zu Ihrer letzten Radtour auf. Ummauerte Äcker, zahlreiche Olivenhaine, Johannisbrot- und Feigenbäume säumen die Straße. Der würzige Geruch von Rosmarin begleitet Sie auf Ihrer Fahrt über diese stille Insel. Nach einer Runde über die Insel kehren Sie zum Schiff nach Rogac zurück. Genießen Sie danach die letzte Überfahrt zurück nach Trogir, wo noch genügend Zeit bleibt, die zum Weltkulturerbe zählende Altstadt zu besichtigen. Danach lassen Sie Ihre erlebnisreiche Reise mit einem gemütlichen Abendessen und Abschlussabend an Bord ausklingen.

8. Tag Trogir - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord Ausschiffung bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Dalmatien-Urlaubs.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Trogir

Reisetermine:
Komfortschiff Kapetan Jure
24.04. - 01.05.2021
08.05. - 15.05.2021
22.05. - 29.05.2021
05.06. - 12.06.2021
19.06. - 26.06.2021
21.08. - 28.08.2021
04.09. - 11.09.2021
18.09. - 25.09.2021
02.10. - 09.10.2021

Premiumschiff Romantica
01.05. - 08.05.2021
15.05. - 22.05.2021
29.05. - 05.06.2021
12.06. - 19.06.2021
26.06. - 03.07.2021
10.07. - 17.07.2021
24.07. - 31.07.2021
31.07. - 07.08.2021
14.08. - 21.08.2021
28.08. - 04.09.2021
11.09. - 18.09.2021
25.09. - 02.10.2021
09.10. - 16.10.2021

Premiumschiff San Snova
01.05. - 08.05.2021 T&M
15.05. - 22.05.2021 T&M
29.05. - 05.06.2021 T&M
05.06. - 12.06.2021 T&M
19.06. - 26.06.2021 T&M
21.08. - 28.08.2021 T&M
16.10. - 23.10.2021 T&M
23.10. - 30.10.2021 T&M

Reiseroute:
gesamt ca. 175 km
täglich Ř 30 km

Streckencharakteristik:
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine sehr gute Grundkondition, die man sich als regelmäßiger Radfahrer angeeignet haben sollte. Die Touren gehen bis auf eine Höhe zwischen 200 und 650 Metern. Die Tagesetappen von 19 - 60 km führen durch hügeliges und bergiges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Auch steilere oder längere Steigungen sind zu bewältigen, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden. Diese Tour ist in erster Linie als geführte Gruppenreise ausgelegt. Nach vorheriger Absprache mit unseren Reiseleitern und der Auswahl einer passenden Route steht dem individuellen Radeln im Prinzip nichts im Wege. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.
Level 3


Kapetan Jure Komfortschiff:
Im Jahr 2000 gebaut, gehört die Kapetan Jure mit ihrer Größe von 27 x 7 m heute zu den kleineren Schiffen unserer kroatischen Flotte. Mit mehreren hundert gefahrenen Touren hat sie jedoch Geschichte geschrieben. Als traditionelles Holzschiff gebaut, spiegelt das Schiff in vielen Details die große Liebe ihres Eigners Anton zur Seefahrt wider. Die Kapetan Jure besitzt 15 gemütliche Gästekabinen mit Klimaanlage sowie Du/WC. Eine geräumige Sitzgruppe auf dem Achterdeck und ein Sonnendeck mit gepolsterten Liegematten tragen zum Wohlfühlen an Bord bei.

Die Kabinen
Die Kapetan Jure verfügt insgesamt über 15 geschmackvoll eingerichtete Gästekabinen, in denen bis zu 30 Personen Platz finden. Zu jeder Kabine gehört ein eigenes, gefliestes Bad mit All-In-One- Dusche und WC. Die vier gemütlichen Kabinen unter Deck sind jeweils mit einem französischen Bett ausgestattet (140 cm). Von den 11 Gästekabinen über Deck sind 10 mit getrennten Betten und eine weitere Kabine mit einem Stockbett ausgestattet. Die Türen öffnen sich nach außen und ermöglichen so angenehme Frischluftzufuhr.

Der Salon
Der gemütliche Salon bietet genug Platz zum geselligen Beisammensein und zur Einnahme der Mahlzeiten, die der Koch in seiner kleinen Kombüse für seine Gäste zaubert.

Der Außenbereich
Ein großes Sonnendeck mit Liegematten verführt zum Sonnenbad. Wer es lieber ein wenig schattiger mag, findet auf dem Mitteldeck zahlreiche gemütliche Sitzmöglichkeiten vor. Ein Glas Wein bei Sonnenuntergang an Deck Ihres Schiffes macht einen wunderschönen Radeltag perfekt.


San Snova Premiumschiff:
Die 31 x 8 m große hölzerne Motoryacht San Snova lief im Frühjahr 2009 vom Stapel. In dreijähriger Bauzeit hat die von der Insel Brac stammende Eignerfamilie Scherka dieses Schiff als Familienprojekt ganz aus Eichenholz im eigenen Schreinereibetrieb gebaut. Der mit Holz getäfelte Salon verbreitet eine gemütliche Atmosphäre, die vom hochwertigen Holzmobiliar auf den Außendecks sowie einer weitläufigen Liegewiese auf dem Sonnendeck noch unterstrichen wird. Die 14 Gästekabinen besitzen ein geschmackvolles Interieur sowie Klimaanlage und Du/WC. Auf ein blitzsauberes Erscheinungsbild des Schiffes und echte Herzlichkeit an Bord legt die Crew der San Snova, die fließend deutsch und englisch spricht, größten Wert.

Die Kabinen
Über Deck besitzt die San Snova sechs komfortable Doppelkabinen mit französischem Bett und fünf Dreibettkabinen mit französischem Bett und einer Zusatzkoje. Unter Deck stehen den Gästen 3 geräumige Dreibettkabinen mit jeweils einem Stockbett und einem Einzelbett zur Verfügung. Zwei dieser Kabinen bieten die Möglichkeit, im Einzelfall eine zusätzliche Matratze in die Kabine zu legen. Besonderes Augenmerk gilt dem Schlafkomfort auf diesem Schiff. Alle Kabinen sind ausgestattet mit hochwertigen Diamona-Matratzen, die von der Stiftung Warentest mehrfach als Testsieger und mit dem Prädikat sehr gut ausgezeichnet wurden. Alle Kabinen haben ein eigenes Bad mit Duschkabine und WC und sind mit einer individuell regelbaren Klimaanlage ausgestattet.

Der Salon
Der Salon der San Snova besticht durch seine gemütlichen und bequemen Sitzgruppen und die freundliche und helle Einrichtung. Große Esstische mit gepolsterten Stühlen und Bänken lassen die Gäste auch außerhalb der Mahlzeiten gerne verweilen und beisammen sitzen. Für Erfrischungen von der Bar ist jederzeit gesorgt und wenn es draußen mal zu heiß werden sollte, sorgt die Klimaanlage für die nötige Abkühlung.

Der Außenbereich
Gemütliche Liegestühle im Schatten und in der Sonne, aber auch bequeme Holzstühle an Tischen stehen den Gästen im Außenbereich der San Snova offen. Egal ob Sie sich in der Sonne bräunen oder lieber im Schatten abkühlen möchten: die San Snova bietet Platz für jeden Geschmack.

Genießen und Entspannen an Bord
Die San Snova mit ihrer freundlichen und fröhlichen Crew macht es ihren Gästen ein ums andere Mal sehr leicht, in die richtige Urlaubsstimmung zu kommen. Alle Tätigkeiten werden mit Leichtigkeit und einem Lächeln ausgeführt und das Gefühl willkommen zu sein, entsteht unweigerlich, sobald man an Bord ist. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und genießen Sie den wunderbaren Service der liebenswerten Crew.


Premiumschiff Romantica:
Die 2007 fertiggestellte, 32 x 7,6 m große Romantica ist eine formschöne Zweimast-Motoryacht, die ihrem Namen getreu Seefahrerromantik mit Moderne, Stil und Komfort verbindet. Schiffseigner Jure legt auf das elegante Erscheinungsbild seines Schiffes größten Wert: Salon und Außenbereich besitzen eine gehobene Ausstattung mit vielen liebevollen Details: So sind z. B. die Tische im Salon mit edlen Intarsienarbeiten und Seefahrtsymbolen verziert, die dazugehörigen Sitzbänke mit hochwertigem sonnengelben Leder überzogen und auf dem weiten Sonnendeck gibt es gepolsterte Liegematten zum Sonnen und Genießen. Die 16 Gästekabinen sind geräumig und verfügen über Klimaanlage sowie Du/WC. Die Badeplattform am Heck ermöglicht auf sehr bequeme Weise ein Bad in der Adria.

Die Kabinen
Auf der Romantica gibt es über Deck neun Gästekabinen, von denen fünf über ein französisches Bett verfügen und vier weitere über getrennte Betten. Unter Deck gibt es drei Kabinen mit getrennten Betten sowie zwei Kabinen mit französischem Bett. Zusätzlich gibt es zwei weitere Kabinen, die mit einem französischen Bett und einem Einzelbett zur Dreierbelegung geeignet sind. Die Einrichtung der Kabinen ist zweckmäßig und hell und die Bäder verfügen über WC und eine abgetrennte Duschkabine. Zur Ausstattung der Kabinen gehört außerdem eine Klimaanlage, ein Föhn und - wichtig für die Radler - eine Wäscheleine, um die Radkleidung möglichst unkompliziert wieder zu trocknen.

Der Salon
Der helle Salon der Romantica unterteilt sich in mehrere Sitzgruppen, an denen die Gäste die gemeinsamen Mahlzeiten einnehmen und gemütlich beisammen sitzen können. An der stilvollen Bar erhalten Sie stets frische Getränke. Die sorgfältig gearbeiteten Möbel mit ihren Einlegearbeiten zeugen von der Liebe zum Detail und Sorgfalt, mit der das gesamte Schiff von Kapitän und Eigner Jure gebaut wurde.

Der Außenbereich
Die Romantica bietet neben zahlreichen Liegestühlen und Sitzplätzen im Schatten eine ausgesprochen praktische Badeplattform am Heck, die es Ihnen ermöglicht, an den schönsten Buchten der Adria auf unkomplizierte Art ein erfrischendes Bad im Mittelmeer zu nehmen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Kykladen & Saronischer Golf
Gegenwart trifft Antike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dem Archipel der Kykladen, das mehr als dreißig Inseln umfasst, entstand vor über 5.000 Jahren die erste europäische Hochkultur. Hier zeigt sich Griechenland von seiner ursprünglichsten Seite: Strahlend weiße würfelförmige Häuser mit blauen Fensterläden und labyrinthartige Gässchen bestimmen den architektonischen Charakter der Inselorte. Die zumeist zerklüfteten Küsten zeichnen sich durch beeindruckende geologische Formationen, türkisblaues Meer und einzigartige Sandstrände aus.

Auf den Saronischen Inseln zwischen dem griechischen Festland und der Peloponnes erleben Sie Griechenland von seiner grünen Seite und tauchen ein in das Geschehen des griechischen Befreiungskampfes von 1821 - 1830, ohne den es Hellas in seiner heutigen Form nicht gäbe.

Erleben Sie per Rad & Schiff die faszinierende Mischung aus Antike und Gegenwart und die authentische Schönheit der Griechischen Ägäis.


Route:

1. Tag Marina Zeas (Piräus/Athen) - individuelle Anreise
Die Griechische Hauptstadt erwartet Sie mit all ihren berühmten und weniger berühmten Sehenswürdigkeiten. Ggf. bleiben Sie ja vor oder nach Ihrer Rad & Schiff-Reise etwas länger in Athen und genießen hier ein paar wundervolle Tage. Der Yachthafen Marina Zeas befindet sich nur 25 km vom Flughafen entfernt im Stadtbezirk Athen-Piräus. Der Check-in auf unserem Schiff beginnt um 14.00 Uhr. Abendessen an Bord und Übernachtung in Piräus.

2. Tag Piräus - Insel Kythnos, ca. 25 km
Früh morgens längere Überfahrt nach Kythnos, das schon in der Antike für seinen sehr guten Käse und Honig bekannt war. Auf der ersten Radtour, die am Hafen in Merichas beginnt und zunächst zum Hauptort Chora führt, bieten sich immer wieder spektakuläre Blicke auf die buchtenreiche Küste. Chora ist ein reizvolles, auf einem Hochplateau gelegenes Dorf, dessen verwinkelte Gassen und Wege mit gemalten Blumen und geometrischen Ornamenten geschmückt sind. Von dort führt Sie Ihre Rundtour weiter nach Driopida, einem malerischen Dorf im Inland und schließlich zurück nach Merichas, wo Sie baden gehen und den Abend in einer der gemütlichen Tavernen ausklingen lassen können.

3. Tag Insel Kythnos - Insel Seriphos - Insel Siphnos, ca. 30 km
Am Morgen bringt Sie Ihr Schiff nach Seriphos, einer kleinen, abseits des Tourismus gelegenen Insel mit tiefen Tälern, zahlreichen Buchten und vielen schönen Sandstränden. Vom Hafenort Livadi radeln Sie auf einer Serpentinstraße zum Hauptort Seriphos, dessen würfelförmige Häuser an einem hoch über dem Meer gelegenen Bergkamm hinaufklettern. Durch unberührte Landstriche gelangen Sie auf der Weiterfahrt zu dem aus byzantinischer Zeit stammenden Kloster des Erzengels Michael. Auf einer an der Ostküste entlang führenden Panoramastraße kehren Sie nach Livadi zurück und setzen auf die nahe gelegene Insel Siphnos über.

4. Tag Insel Siphnos - Insel Kea, ca. 20 km
Die für ihre Töpferkunst berühmte Insel Siphnos ist nur im Landesinnern besiedelt, weil ihre Küste großteils steil zum Meer hin abfällt. Durch eine grüne, hügelige Terrassenlandschaft führt Sie die heutige Radtour hinauf zur zentralen Hochebene mit dem Hauptort Apollonia. Von dort unternehmen Sie einen lohnenden Abstecher zur ehemaligen Inselkapitale Kastro, einer seit 1975 unter Denkmalschutz stehenden Wehrsiedlung. Am Nachmittag bringt Sie das Schiff in einer längeren Überfahrt nach Kea. Unterwegs machen Sie eine ausgiebige Badepause. Übernachtung auf Kea.

5. Tag Insel Kea - Insel Poros, ca. 25 km
Ausgangspunkt für die Entdeckung der nordwestlichsten bewohnten Kykladeninsel ist der wunderbare Naturhafen Korissia. Von dort führt Sie die Radtour zunächst zu dem in den Bergen gelegenen, pittoresken Hauptort Ioulis und später weiter zum weißen Strand von Otzias, wo das Mittelmeer zu einem erfrischenden Bad lockt. Anschließend kehren Sie zurück nach Korissia. Am Nachmittag setzen nach Poros in den Saronischen Golf über. Im bezaubernden Hafen von Poros Stadt, dessen Wahrzeichen ein alle anderen Bauten überragender Uhrturm ist, können Sie einen erlebnisreichen Tag in typisch griechischer Atmosphäre ausklingen lassen.

6. Tag Insel Poros - Insel Ägina, ca. 25 km
Von Poros-Stadt radeln Sie heute Vormittag zunächst zum Kloster Zoodochos Pigis, das aus dem 18. Jh. stammt. Anschließend umrunden Sie das Eiland fast komplett, das in der Antike dem Meeresgott Poseidon geweiht war. Kurz vor Ende der Tour erreichen Sie die Russian Bay, deren Sandstrand mit seinem türkisblauen Wasser zu einem Sprung ins kühle Nass einlädt. Zurück in Poros-Stadt erwartet Sie das Schiff mit einem leckeren Mittagessen an Bord zur Weiterfahrt nach Ägina.

7. Tag Insel Ägina - Piräus, ca. 35 km
Die Insel Ägina ist über die Grenzen Griechenlands hinaus für ihre hervorragenden Pistazien berühmt. Die heutige Radtour führt Sie hinauf zum Heiligtum der Göttin Aphaia. Der wunderbar erhaltene Tempel thront hoch über dem Blau des Meeres an der einzigen Stelle der Insel Ägina, von der aus man zu beiden Seiten die Ägäis sehen kann. Auf dem Rückweg radeln Sie durch die Inselmitte vorbei am großen Kloster des Heiligen Nektarios bis nach Ägina-Stadt, wo Sie das Schiff zur letzten Überfahrt nach Piräus erwartet. Mit einem gemütlichen Abschlussabend an Bord klingt eine spannende Griechenland-Kreuzfahrt aus.

8. Tag Piräus/Athen - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Gerne verlängern wir für Sie Ihren Athen-Aufenthalt.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Piräus

Reisetermine:
Premiumschiff Thalassa
24.04. - 01.05.2021
01.05. - 08.05.2021
08.05. - 15.05.2021
15.05. - 22.05.2021
22.05. - 29.05.2021
29.05. - 05.06.2021
05.06. - 12.06.2021
12.06. - 19.06.2021
19.06. - 26.06.2021
04.09. - 11.09.2021
11.09. - 18.09.2021
18.09. - 25.09.2021
25.09. - 02.10.2021
02.10. - 09.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 160 km
täglich Ř 25 km

Streckencharakteristik:
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gewisse Grundkondition, die man sich durch re-gelmäßiges Radeln angeeignet haben sollte. Die Tagesetappen von 15 bis zu 35 km führen teilweise durch hügeliges und bergiges Gelände. Auch längere Steigungen werden gefahren, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert. Es kann jederzeit ein halber oder ganzer Tag auf dem Schiff verbracht werden. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.
Level 3


Premiumgulet Thalassa:
Die Thalassa ist ein Dreimast-Motorsegler vom Typ der türkischen Gulet. Das Schiff vereint pure Eleganz mit größtem Komfort. Mit ihren hoch aufragenden Masten ist dieses stolze Schiff in jedem Hafen ein echter Blickfang.

Der Salon und die Gästekabinen sind großzügig und modern angelegt. Auf den weiten Decks finden sich viele gemütliche Sitz- und Liegemöglichkeiten. Hier kann man bei den Überfahrten herrlich entspannen, ein Buch lesen oder sich einfach nur die Seeluft um die Nase wehen lassen.

Zu allen Mahlzeiten verwöhnt die Crew ihre Gäste an den reich gedeckten Tischen mit schmackhaft zubereiteten und filigran verzierten Köstlichkeiten der ausgesprochen vielseitigen türkischen Küche. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich jeder freut, wenn die Schiffsglocke zum nächsten Essen ruft.

Die Kabinen
Die großzügigen Gästekabinen der Thalassa befinden sich aufgrund der Bauweise der türkischen Gulets alle unter Deck. Das Inventar ist hochwertig und edel, die Kabinen verfügen über eine Teakholzverkleidung, eine individuell regulierbare Klimaanlage sowie ein eigenes Bad mit Duschkabine und WC.

Der Salon
Die Thalassa verfügt über einen großzügig angelegten und wunderschön dekorierten Salon, in dem man sich sofort wohl fühlt. Hier serviert die Crew die köstlichen Mahlzeiten, wenn es die Witterungsbedingungen nicht zulassen, im Freien zu essen. Oder man trifft sich auf ein Glas Wein mit neuen Freunden oder zu einer geselligen Spielerunde.

Der Außenbereich
Auf dem weiten Außendeck findet jeder ein gemütliches Plätzchen in der Sonne oder im Schatten: Das große Sonnendeck ist mit gepolsterten Liegematrazen ausgestatten, auch der überdachte Heckbereich ist mit Matten ausgelegt. Am Achterdeck gibt es große Tische, die die Crew bei guten Witterungsbedingungen liebevoll zu jeder Mahlzeit eindeckt. Ein besonderes Erlebnis ist zweifellos das Segelsetzen auf diesem stolzen Schiff.

Genießen und Enstpannen an Bord
Auf der Thalassa mit ihrer freundlichen Crew, die alles dafür tut, dass sich ihre Gäste an Bord rundum wohlfühlen, ist es ein Leichtes, dem Alltag zu entfliehen und die Seele baumeln zu lassen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Kvarner Bucht
Adria & Kroatisches Küstenland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im Nordosten der Adria gelegen, werden die malerischen Inseln der Kvarner Bucht von den mächtigen Bergen des Velebitgebirges im Osten und der istrischen Halbinsel im Nordwesten geschützt. Umgeben von kristallklarem Wasser finden sich einsame Buchten, grüne Hügel, schroffe Steinlandschaften und geschichtsträchtige kleine Hafenstädte. Auf dieser Rad & Schiff-Reise erleben Sie den Charme der Adria auf ganz besondere Weise.

Ob die mittelalterliche Altstadt von Rab, die autofreie Panoramastraße von Dugi Otok oder das beschauliche Inselleben auf der Blumeninsel Molat: Sie werden jeden Tag aufs Neue überrascht. Die Nächte verbringen Sie zumeist in malerischen Hafenorten, die mit ihren verwinkelten Gassen und gemütlichen Cafés und Bars zu einem ausgedehnten Bummel einladen.

Diese Radreise findet an den mit T&M markierten Terminen parallel zu unserer MTB-Kreuzfahrt Kvarner Bucht auf demselben Schiff statt, wobei ein Reiseleiter die Trekkingradgruppe, der andere die MTB-Gruppe führt.
Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber MTB als Trekkingrad fährt, können Sie gemeinsam Urlaub auf dem Schiff und tagsüber unterschiedliche Radtouren machen.


Route:

1. Tag Omišalj - individuelle Anreise - Cres
Omišalj ist ein beschaulicher Hafenort auf der Insel Krk, unweit des Airport Rijeka. Genießen Sie ein erstes Bad in der Adria oder ein Eis in der direkt am Hafen gelegenen Eisdiele. Das Einchecken erfolgt zwischen 14.00 und 14:30 Uhr. Um 15.00 Uhr startet die etwa vierstündige Überfahrt nach Cres. Am Abend führt Sie Ihr Reiseleiter durch die venezianisch geprägte Altstadt von Cres.

2. Tag Inseln Cres und Lošinj, ca. 30 km
Nach dem Frühstück starten Sie Ihre erste Radtour, die Sie von Cres-Stadt nach Martinšcica führt. Hier erwartet Sie Ihr Schiff zum Mittagessen und zur Überfahrt auf die Insel Lošinj. Bei guten Wetter machen Sie unterwegs eine erfrischende Badepause, bevor Ihr Schiff den alten Seefahrer- und Kurort Mali Lošinj mit seinem großen Hafenbecken, zahlreichen Cafés und bunt bemalten Häuserfassaden erreicht. Hier locken viele schöne Cafès und Bars zu einem Sundowner an der belebten Uferpromenade.

3. Tag Inseln Lošinj und Molat, ca. 20 + 10km
Über die ausgedehnte Uferpromenade, die sich entlang vieler malerischer Buchten schlängelt, gelangen Sie in den südlichsten Teil der Insel und besuchen das pittoreske Veli Lošinj. Der kleine Hafen mit seinen zahlreichen Fischerbooten ist dominiert von der mächtigen Kirche des hl. Anton. Nach dem Mittagessen legt das Schiff ab und bringt Sie zur Blumeninsel Molat, auf der Sie eine weitere kleine Etappe auf dem Rad zurücklegen und übernachten.

4. Tag Insel Dugi Otok und Olib, ca. 32 km
Morgens bringt Sie das Schiff zur Gewürzinsel Dugi Otok. In der von Kiefernwäldern, Agaven und Tamarisken umgebenen Bucht von Bozava beginnt Ihre Radtour auf einer fast autofreien Straße. Zunächst führt Sie der Weg zur Nordspitze der Insel, wo der Leuchtturm von Veli Rat den Schiffen bereits seit 1849 den richtigen Weg weist. Anschließend setzen Sie Ihre Radtour zum Hafen von Savar oder Brbinj fort. Der Nachmittag bietet ausreichend Zeit für eine ausgiebige Badepause. Badepause. Anschließend setzen Sie zur Insel Olb über, wo Sie heute übernachten.

5. Tag Inseln Pag und Rab, ca. 34 km
Nach einer morgendlichen Überfahrt erreichen Sie die Insel Pag. In der schroffen, aber reizvollen Landschaft dieser Insel gedeihen viele Feigen- und Olivenbäume. Über Jahrhunderte hinweg sind hier zahlreiche Steinmauern entstanden, die von den Bewohnern zum Schutz gegen den Wind errichtet wurden. Sie radeln von Mandre auf der immer schmaler werdenden Halbinsel bis ans Meer nach Lun, von wo aus Sie nach Rab übersetzen. Die Insel Rab gehört zu den sonnigsten Plätzen Europas. Auf einer keilförmigen Landspitze entstand im Mittelalter die gleichnamige, befestigte Inselkapitale - einer der Höhepunkte der Reise. Die vier berühmten Glockentürme prägen das Bild dieser wunderschönen, romantischen Stadt. Nach dem Abendessen locken viele gemütliche Cafés in die engen Gassen.

6. Tag Insel Rab, ca. 25 km
Sie radeln entlang der Uferpromenade zur vegetationslosen Ostseite der Insel, die mit ihrem rauen, zerklüfteten Gestein wie eine Mondlandschaft wirkt. Der Weg führt weiter zu einer Badebucht mit einem auf den Kvarner Inseln eher seltenen Sandstrand. Mittags erwartet Sie das Schiff direkt vor der Altstadt von Rab im Hafen zum Essen. Nach einer Badepause setzen Sie zur Nachbarinsel Krk über. Den Abend verbringen Sie in der gleichnamigen historischen Stadt.

7. Tag Insel Krk, ca. 45 km
Über den mit würzig duftender Macchia bewachsenen Inselrücken radeln Sie in ein Tal von Weinfeldern und gelangen zum Museumsstädtchen Vrbnik im Nordosten. Auf einem über 50 m hohen Felsen inmitten der Weinfelder erbaut, ist Vrbnik die Heimat des weißen Žlahtina-Weines. Freunden der Superlative bietet Vrbnik zudem die zweitengste Gasse der Welt - eine Bummel-Herausforderung. Der weitere Weg führt Sie quer über die Insel durch alte Dörfer und üppige Vegetation nach Omišalj - Rijeka gelangt in Sichtweite. Unterwegs können Sie in der Bucht von Soline ein heilsames Schlammbad nehmen. Danach lassen Sie Ihre erlebnisreiche Reise mit einem gemütlichen Abendessen und Abschlussabend an Bord ausklingen. Übernachtung in Omišalj.

8. Tag Omišalj - Ausschiffung und individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Gerne verlängern wir für Sie Ihren Kroatien-Aufenthalt.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Omišalj

Reisetermine:
02.05. - 09.05.2021 T&M
09.05. - 16.05.2021 T&M
16.05. - 23.05.2021 T&M
23.05. - 30.05.2021
30.05. - 06.06.2021
06.06. - 13.06.2021 T&M
13.06. - 20.06.2021
20.06. - 27.06.2021 T&M
27.06. - 04.07.2021
04.07. - 11.07.2021
11.07. - 18.07.2021
18.07. - 25.07.2021
25.07. - 01.08.2021
01.08. - 08.08.2021
08.08. - 15.08.2021
15.08. - 22.08.2021
22.08. - 29.08.2021
29.08. - 05.09.2021
05.09. - 12.09.2021 T&M
12.09. - 19.09.2021 T&M
19.09. - 26.09.2021
26.09. - 03.10.2021
03.10. - 10.10.2021 T&M
10.10. - 17.10.2021 T&M

Reiseroute:
gesamt ca. 195 km
täglich Ř 30 km

Streckencharakteristik:
Die Radetappen erfordern von den Teilnehmern eine gewisse Grundkondition, die man sich als regelmäßiger Radfahrer angeeignet haben sollte. Die Routen gehen zwischen 200 und 500 Metern hoch. Die Tagesetappen von 20 - 45 km führen durch hügeliges und bergiges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Auch steilere oder längere Steigungen sind zu bewältigen, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und außerhalb der Ferienzeiten wenig befahren. Die Reiseleiter werden Sie rechtzeitig informieren. Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.
Level 3


Komfortschiff Linda:
Die 1955 gebaute hölzerne Yacht ist 31 x 6 m groß. 2006 wurde sie speziell für die Bedürfnisse der Inselhüpfer umgebaut. Die Linda besitzt 14 mit hellem Holz getäfelte Gästekabinen mit Klimaanlage und Du/WC. Der großzügige, geschmackvoll eingerichtete Salon mit seinen Holztischen und -bänken verbreitet Wohlfühlatmosphäre. Ausreichend Platz zur Erholung bietet der schöne Außenbereich der Linda. So lädt das große Sonnendeck mit gemütlichen gepolsterten Liegematten, auf denen das entspannte Sonnenbaden noch mehr Freude macht, zum Relaxen ein. Die seit vielen Jahren zusammenarbeitende Crew kümmert sich rührend um ihre Gäste und freut sich darauf, Ihnen einen unvergesslichen Urlaub zu bereiten.

Die Kabinen
Zwei der drei gemütlichen Kabinen unter Deck sind mit getrennten Betten und jeweils zwei Bullaugen ausgestattet, eine weitere mit einem französischen Bett. Über Deck befinden sich zehn Doppelkabinen und eine Einzelkabine, von denen sechs über ein französisches Bett und vier über getrennte Betten verfügen. Besonderes Augenmerk gilt dem Schlafkomfort auf diesem Schiff. Alle Kabinen sind ausgestattet mit hochwertigen Diamona-Matratzen, die von der Stiftung Warentest mehrfach als Testsieger und mit dem Prädikat sehr gut ausgezeichnet wurden.
Zu jeder Kabine gehört auch ein eigenes, gefliestes Bad mit Dusche und WC.

Der Salon
Der großzügige, geschmackvoll eingerichtete Salon mit Holztischen und -bänken verbreitet Wohlfühlatmosphäre. Hier versammelt man sich jeden Tag, um gemeinsam lecker zu essen und Programminformationen von den Reiseleitern zu bekommen.

Der Außenbereich
Ausreichend Platz zur Erholung bietet der schöne Außenbereich der Linda. So lädt das große Sonnendeck mit gemütlichen gepolsterten Liegematten, auf denen das entspannte Sonnenbaden noch mehr Freude macht, zum Relaxen ein. Bei gutem Wetter kann man an den Außentischen essen oder abends in gemütlicher Runde ein erlebnisreicher Urlaubstag Revue passieren lassen. Auch die Fahrräder finden auf dem Oberdeck Platz.

Genießen und Entspannen an Bord
Lassen Sie sich die Seeluft um die Nase wehen auf den verschiedenen Außendecks, genießen Sie ein Sonnenbad oder nehmen Sie sich einfach Zeit für sich selbst, sei es für ein Schläfchen nach der Radtour oder für ein gutes Buch. Auch Sonnenauf- und -untergänge sind an Bord Ihres Schiffes immer ein großartiges Erlebnis.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Athen - Korfu
Golf von Korinth & Ionische Inseln

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kommen Sie mit uns auf eine faszinierende Griechenland-Kreuzfahrt! Diese Rad & Schiff Reise vereint das griechische Festland mit der beeindruckenden Inselwelt des Ionischen Meeres zu einer eindrucksvollen kulturellen Zeitreise.
Eine Woche lang erleben Sie per Fahrrad und mit dem Zweimast-Motorsegler Panagiota die landschaftliche und kulturelle Vielfalt Griechenlands hautnah: Geschichtsträchtige Orte wie Delphi, wo einst die alten Griechen das Orakel befragten und Ägina, wo der strahlendweiße Tempel der Aphaia hoch über dem Blau des Meeres thront oder das Asklepion von Epidauros mit dem besterhaltenen antiken Theater Griechenlands zählen zu den Höhepunkten dieser Reise.
Mit Sicherheit unvergesslich bleiben wird Ihnen die Schiffspassage durch den Kanal von Korinth, der als künstlich geschaffener Seeweg den Golf von Korinth mit dem Ägäischen Meer verbindet.
Von seiner grünsten Seite zeigt sich Griechenland auf dem Archipel der Ionischen Inseln. Natur pur und Jahrhunderte venezianischen Einflusses prägen diese noch wenig bekannte Inselgruppe. Das überall glasklare, in verschiedenen Blautönen schimmernde Ionische Meer, das mythische Ithaka, die Vogelschutzinsel Lefkas und die über und über mit Oliven bewaldete kleine Insel Paxos sorgen für wunderbare, entspannte Urlaubstage.

Diese Griechenlandkreuzfahrt ist auch in entgegengesetzter Richtung buchbar.


Route:

1. Tag Athen/Piräus - individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Athen und Sammeltransfer nach Marina Zeas (Piräus). Ab 14 Uhr Einchecken auf der Panagiota. Gemeinsames Abendessen an Bord und Übernachtung im Hafen von Piräus.

2. Tag Piräus - Insel Ägina - Kanal von Korinth - Galaxidi, ca. 35 km
Am Morgen setzen Sie zur Insel Ägina über, die für ihre Pistazien auch über die griechischen Grenzen hinaus bekannt ist. Hier führt Sie Ihre erste Radtour zum hervorragend erhaltenen Tempel der Aphaia, der hoch über dem Blau des Meeres thront. Nachmittags passieren Sie mit der Panagiota den 1893 fertig gestellten Isthmus von Korinth, dessen Anlage schon Julius Cäsar plante. Dieser 6,3 Kilometer lange, aber nur 24 m breite und 8 Meter tiefe Kanal verbindet das Ägäische Meer mit dem Golf von Korinth und erspart den Schiffsreisenden die ca. 400 Kilometer lange Fahrt rund um die Peloponnes. Bei guten Wetterverhältnissen Weiterfahrt nach Galaxidi, sonst Übernachtung in oder in der Nähe von Korinth.

3. Tag Galaxidi - Delphi - Nafpaktos - Mesolongi
In Galaxidi holt Sie am Morgen ein Transferbus ab, der Sie zum berühmten Ort Delphi am Fuße des Parnassos-Gebirges bringt. Hier wurde einst der Lichtgott Apollon verehrt und das Orakel befragt. Nicht nur die vielen Tempel und Schatzhäuser, das gut erhaltene Theater sowie das Stadion, sondern vor allem auch die atemberaubende Hanglage des Heiligtums lassen den Besuch von Delphi zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Mittags bringt Sie der Bus zum Hafen von Nafpaktos, wo Sie Zeit für ein Mittagessen und einen Bummel durch das sehenswerte Städtchen haben, bevor eine kurze Busfahrt Sie nach Mesolongi bringt, wo Sie das Schiff zur Übernachtung treffen.

4. Tag Mesolongi - Insel Ithaka, ca. 45 km
Am Morgen unternehmen Sie von Mesolongi eine Rundtour durch die fruchtbare Schwemmebene des Flusses Evinos, die eines der wichtigsten Landwirtschaftsanbaugebiete Griechenlands ist. Unterwegs machen Sie einen schönen Kaffee- und Schwimmstopp am Krioneri Beach, bevor Sie auf zumeist flachen Wegen nach Mesolongi zurückkehren. Am Nachmittag erwartet Sie eine längere Überfahrt ins Ionische Meer. Ihr Ziel ist Ithaka, die Heimatinsel des Odysseus.

5. Tag Insel Ithaka - Insel Lefkas , ca. 20 oder 28 km
Nach dem Frühstück erkunden Sie Ithaka, die Heimatinsel des Odysseus, per Rad. Ithaka ist ein bergiges, landschaftlich sehr reizvolles Eiland, auf dem Sie abseits der Touristenströme den typischen Charakter der Ionischen Inseln geniessen können: knorrige Oliven, tiefblaues Meer und gemütliche Inselbewohner - auf Ithaka scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Von Frikes setzen Sie anschließend nach Nidri über, wo Sie übernachten.

6. Tag Nidri - Lefkas Stadt - Insel Paxos, ca. 30 km
Die heutige Radtour führt zunächst durch bezaubernde Olivenhaine zum versteckten Wasserfall von Nidri und später durch die Bergwelt von Lefkas zur gleichnamigen Inselkapitale. Hier erwartet Sie die Panagiota zu einer längeren Überfahrt nach Paxos, bei der Sie viel Zeit zum Relaxen haben. Den Abend können Sie in einer der gemütlichen Tavernen im einzigartigen Naturhafen Gaios verbringen.

7. Tag Insel Paxos - Insel Korfu, ca. 25 km
Paxos, die kleinste der sieben Ionischen Inseln, ist ein einziger Hain aus Olivenbäumen, die dem Eiland ihre wunderbare silbergrüne Farbe schenken. Auf der Radtour am Vormittag umrunden Sie die Insel einmal. An einem der vielen Strände lädt das Mittelmeer zu einem letzten Bad ein. Am Nachmittag bringt Sie die Panagiota zurück nach Korfu-Stadt. Hier können Sie einen Rundgang durch die stimmungsvolle, venezianisch geprägte Altstadt machen, bevor Sie Ihre große Griechenland-Kreuzfahrt mit dem letzten Abendessen an Bord ausklingen lassen.

8. Tag Insel Korfu/Marina Gouvia - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Der gebuchte Sammeltransfer bringt Sie noch zum Flughafen oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt auf der schönen Insel Korfu.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Athen / Korfu

Reisetermine
Komfortschiff Panagiota
08.05. - 15.05.2021
05.06. - 12.06.2021
04.09. - 11.09.2021
02.10. - 09.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 140 km
täglich Ř 30 km

Streckencharakteristik:
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gute Grundkondition, die man sich durch regelmäßiges Radeln angeeignet haben sollte. Die Routen gehen bis auf eine Höhe zwischen 300 und 700 m. Die Tagesetappen von 20 - 50 km führen durch hügeliges und bergiges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Auch steilere oder längere Steigungen sind zu bewältigen, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und in der Regel wenig befahren.
Diese Tour ist in erster Linie als geführte Gruppenreise ausgelegt. Nach vorheriger Absprache mit unseren Reiseleitern und Auswahl einer passenden Route steht dem individuellen Radeln im Prinzip nichts im Wege.
Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.
Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden.
Level 3


Motorsegler Panagiota:
Die 23 m lange und 6 m breite Panagiota ist ein liebevoll restaurierter hölzerner Motorsegler, 23 m langer und 7 m breiter Motorsegler aus dem Jahre 1990, der 2001 entsprechend den Anforderungen der Kreuzfahrten modernisiert und 2019 nochmals komplett grundsaniert wurde.
Mit einem herzlichen "Welcome on board" begrüßt die Crew ihre Gäste. Edles Teakholz an Deck, ein gemütlich eingerichteter Salon, bequeme Sitzmöglichkeiten auf dem ganzen Schiff und die mit gepolsterten Matratzen ausgestatteten Liegewiesen auf beiden Sonnendecks vermitteln ein heimisches Geborgensein. Die 10 stilvoll eingerichteten Gästekabinen verfügen über Klimaanlage sowie Du/WC.
Die freundliche, sehr erfahrene Crew arbeitet seit vielen Jahren zusammen und ist ein perfekt eingespieltes Team.

Die Kabinen der Panagiota
Klein und gemütlich sind die insgesamt zehn Gästekabinen der Panagiota. Dem Vorbild der berühmten Yacht Christina von Tankerkönig Onassis folgend tragen die Kabinen die Namen griechischer Inseln. Vier der Gästekabinen der Panagiota befinden sich über Deck und haben Türen, die sich nach außen öffnen lassen, so dass jederzeit für Frischluftzufuhr gesorgt ist. Sie verfügen jeweils über ein französisches Bett mit einer Einzelkoje oberhalb - können also auch von drei Personen belegt werden. Die zugehörigen Badezimmer sind mit All-In-One-Duschen, Waschbecken und WC ausgestattet. Weitere 6 Gästekabinen befinden sich unter Deck. Sie alle verfügen über ein französisches Bett. Zwei Kabinen bieten zusätzlich eine Einzelkoje oberhalb des französischen Bettes an und zwei weitere Kabinen haben neben dem französischen Bett ein weiteres ebenerdiges Einzelbett. Die zweckmäßigen Badezimmer sind ebenfalls mit einer All-In-One-Dusche, Waschbecken und WC ausgestattet.

Der Salon der Panagiota
Der helle und freundliche Salon der Panagiota ist mit zwei großen Esstischen ausgestattet, die bei den Mahlzeiten und zum gemütlichen Plausch bequem Platz für alle Gäste bieten. Die bestens ausgestattete Bar verwöhnt Sie mit einer großen Auswahl an gekühlten Getränken.

Der Außenbereich der Panagiota
Auf zwei großen Sonnendecks kommen die Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten: Auf den zahlreichen bequemen Liegematten lässt es sich wunderbar relaxen oder lesen. Am Heck hingegen finden sich ausreichend schattige Plätze für die Gäste, die es etwas kühler bevorzugen. Auf der Badeleiter gelangen Sie bequem ins Meer und zurück an Bord - oder Sie wagen einen Sprung von der Reling ins erfrischende Nass.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Korfu - Athen
Ionische Inseln & Golf von Korinth

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kommen Sie mit uns auf eine faszinierende Griechenland-Kreuzfahrt! Diese Rad & Schiff Reise kombiniert die beeindruckende Inselwelt des Ionischen Meeres mit dem griechischen Festland.
Eine Woche lang erleben Sie per Fahrrad und mit dem Zweimast-Motorsegler Panagiota die landschaftliche und kulturelle Vielfalt Griechenlands hautnah: Von seiner grünsten Seite zeigt sich Griechenland auf dem Archipel der Ionischen Inseln. Natur pur und Jahrhunderte venezianischen Einflusses prägen diese noch wenig bekannte Inselgruppe.
Das überall glasklare, in verschiedenen Blautönen schimmernde Ionische Meer, das mythische Ithaka, die Vogelschutzinsel Lefkas und die über und über mit Oliven bewaldete kleine Insel Paxos sorgen für wunderbare, entspannte Urlaubstage. Geschichtsträchtige Orte wie Delphi, wo einst die alten Griechen das Orakel befragten und Ägina, wo der strahlendweiße Tempel der Aphaia hoch über dem Blau des Meeres thront, zählen zu den Höhepunkten dieser Reise.
Mit Sicherheit unvergesslich bleiben wird Ihnen die Schiffspassage durch den Kanal von Korinth, der als künstlich geschaffener Seeweg den Golf von Korinth mit dem Ägäischen Meer verbindet.
Diese Griechenlandkreuzfahrt ist auch in entgegengesetzter Richtung buchbar.


Route:

1. Tag Insel Korfu/Marina Gouvia - individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Korfu und Sammeltransfer zum Hafen. Ab 14 Uhr Einchecken auf der Panagiota. Gemeinsames Abendessen an Bord und Übernachtung in Korfu-Stadt.

2. Tag Insel Korfu - Insel Paxos, ca. 25 km
"Leinen los!", heißt es am nächsten Morgen. Die Panagiota bringt Sie nach Paxos. Die kleinste der sieben Ionischen Inseln ist ein einziger Hain aus Olivenbäumen, die dem Eiland ihre wunderbare silbergrüne Farbe schenken. Auf der Radtour am Nachmittag umrunden Sie die Insel einmal. An einem der vielen Strände lädt das Mittelmeer zu einem ersten Bad ein. Genießen Sie den Abend in einer der gemütlichen Tavernen am einzigartigen Naturhafen Gaios!

3. Tag Lefkas-Stadt - Nidri, ca. 30 km
Der Tag beginnt mit einer längeren Überfahrt nach Lefkas-Stadt. Dabei passieren Sie kurz vor dem Hafen die originelle Drehbrücke, die die Insel Lefkas mit dem griechischen Festland verbindet. Von Lefkas-Stadt aus radeln Sie heute durch die faszinierende Bergwelt der Insel bis zum lebhaften Hafen von Nidri, dem Skorpios, die Privatinsel des Reeders Aristoteles Onassis, vorgelagert ist. Übernachtung in Nidri.

4. Tag Insel Ithaka - Mesolongi, ca. 20 km
Frühmorgens Überfahrt nach Ithaka, die Heimatinsel des Odysseus, die Sie heute per Rad erkunden. Ithaka ist ein bergiges, landschaftlich sehr reizvolles Eiland, auf dem Sie abseits der Touristenströme den typischen Charakter der Ionischen Inseln genießen können: knorrige Oliven, tiefblaues Meer und gemütliche Inselbewohner - auf Ithaka scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Am Nachmittag erwartet Sie eine längere Überfahrt bis nach Mesolongi in den Golf von Korinth.

5. Tag Mesolongi - Galaxidi, ca. 45 km
Am Morgen unternehmen Sie von Mesolongi eine Rundtour durch die fruchtbare Schwemmebene des Flusses Evinos, die eines der wichtigsten Landwirtschaftsanbaugebiete Griechenlands ist. Unterwegs machen Sie einen schönen Kaffee- und Schwimmstopp am Krioneri Beach, bevor Sie auf zumeist flachen Wegen nach Mesolongi zurückkehren. Nachmittags können Sie sich an Bord Ihres Schiffes entspannen, dass Sie unter der Rio-Antirrio Brücke hindurch in den malerischen Hafen von Galaxidi bringt, wo Sie heute übernachten.

6. Tag Galaxidi - Delphi - Kanal von Korinth
Ein Transferbus holt Sie morgens ab, um Sie zum berühmten Ort Delphi am Fuße des Parnassos-Gebirges zu bringen. Hier wurde einst der Lichtgott Apollon verehrt und das Orakel befragt. Nicht nur die vielen Tempel und Schatzhäuser, das gut erhaltene Theater wie auch das Stadion, sondern vor allem auch die atemberaubende Hanglage des Heiligtums lassen den Besuch von Delphi zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Am Nachmittag passieren Sie mit der Panagiota den 1893 fertig gestellten Isthmus von Korinth, dessen Anlage schon Julius Cäsar plante. Dieser 6,3 Kilometer lange, aber nur 24 m breite und 8 Meter tiefe Kanal verbindet das Ägäische Meer mit dem Golf von Korinth und erspart den Schiffsreisenden die ca. 400 Kilometer lange Fahrt rund um die Peloponnes.

7. Tag Ägina - Piräus/Marina Zeas, ca. 30 km
Ägina ist für seine Pistazien auch über die griechischen Grenzen hinaus bekannt. Hier führt Sie Ihre letzte Radtour zum hervorragend erhaltenen und hoch über dem Blau des Meeres thronenden Tempel der Aphaia, bevor Sie nach Athen / Piräus übersetzten, wo Sie Ihre große Griechenland-Kreuzfahrt mit dem letzten Abendessen an Bord ausklingen lassen.

8. Tag Athen/Piräus - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Der gebuchte Sammeltransfer bringt Sie noch zum Flughafen oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt in Griechenland.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Korfu / Athen

Reisetermine
Komfortschiff Panagiota
01.05. - 08.05.2021
29.05. - 05.06.2021
28.08. - 04.09.2021
25.09. - 02.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 140 km
täglich Ř 30 km

Streckencharakteristik:
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gute Grundkondition, die man sich durch regelmäßiges Radeln angeeignet haben sollte. Die Routen gehen bis auf eine Höhe zwischen 300 und 700 m. Die Tagesetappen von 20 - 50 km führen durch hügeliges und bergiges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Auch steilere oder längere Steigungen sind zu bewältigen, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und in der Regel wenig befahren.
Diese Tour ist in erster Linie als geführte Gruppenreise ausgelegt. Nach vorheriger Absprache mit unseren Reiseleitern und Auswahl einer passenden Route steht dem individuellen Radeln im Prinzip nichts im Wege.
Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.
Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden.
Level 3


Motorsegler Panagiota:
Die 23 m lange und 6 m breite Panagiota ist ein liebevoll restaurierter hölzerner Motorsegler, 23 m langer und 7 m breiter Motorsegler aus dem Jahre 1990, der 2001 entsprechend den Anforderungen der Kreuzfahrten modernisiert und 2019 nochmals komplett grundsaniert wurde.
Mit einem herzlichen "Welcome on board" begrüßt die Crew ihre Gäste. Edles Teakholz an Deck, ein gemütlich eingerichteter Salon, bequeme Sitzmöglichkeiten auf dem ganzen Schiff und die mit gepolsterten Matratzen ausgestatteten Liegewiesen auf beiden Sonnendecks vermitteln ein heimisches Geborgensein. Die 10 stilvoll eingerichteten Gästekabinen verfügen über Klimaanlage sowie Du/WC.
Die freundliche, sehr erfahrene Crew arbeitet seit vielen Jahren zusammen und ist ein perfekt eingespieltes Team.

Die Kabinen der Panagiota
Klein und gemütlich sind die insgesamt zehn Gästekabinen der Panagiota. Dem Vorbild der berühmten Yacht Christina von Tankerkönig Onassis folgend tragen die Kabinen die Namen griechischer Inseln. Vier der Gästekabinen der Panagiota befinden sich über Deck und haben Türen, die sich nach außen öffnen lassen, so dass jederzeit für Frischluftzufuhr gesorgt ist. Sie verfügen jeweils über ein französisches Bett mit einer Einzelkoje oberhalb - können also auch von drei Personen belegt werden. Die zugehörigen Badezimmer sind mit All-In-One-Duschen, Waschbecken und WC ausgestattet. Weitere 6 Gästekabinen befinden sich unter Deck. Sie alle verfügen über ein französisches Bett. Zwei Kabinen bieten zusätzlich eine Einzelkoje oberhalb des französischen Bettes an und zwei weitere Kabinen haben neben dem französischen Bett ein weiteres ebenerdiges Einzelbett. Die zweckmäßigen Badezimmer sind ebenfalls mit einer All-In-One-Dusche, Waschbecken und WC ausgestattet.

Der Salon der Panagiota
Der helle und freundliche Salon der Panagiota ist mit zwei großen Esstischen ausgestattet, die bei den Mahlzeiten und zum gemütlichen Plausch bequem Platz für alle Gäste bieten. Die bestens ausgestattete Bar verwöhnt Sie mit einer großen Auswahl an gekühlten Getränken.

Der Außenbereich der Panagiota
Auf zwei großen Sonnendecks kommen die Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten: Auf den zahlreichen bequemen Liegematten lässt es sich wunderbar relaxen oder lesen. Am Heck hingegen finden sich ausreichend schattige Plätze für die Gäste, die es etwas kühler bevorzugen. Auf der Badeleiter gelangen Sie bequem ins Meer und zurück an Bord - oder Sie wagen einen Sprung von der Reling ins erfrischende Nass.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Ionische Inseln
Griechische Westküste

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf den Ionischen Inseln, die vor der Westküste Griechenlands liegen, zeigt sich Hellas von seiner grünsten Seite: Natur pur und Jahrhunderte venezianischen Einflusses prägen diesen Archipel ebenso wie das in verschiedensten Blautönen schimmernde Ionische Meer und einzigartige Sandstrände. Von Korfu, das für Österreichs unvergessene Kaiserin Sissi die Trauminsel schlechthin war, entführt Sie diese Reise in eine außerhalb Griechenlands noch wenig bekannte Region. Entdecken Sie per Rad & Schiff das berühmte Ithaka, das die Heimat des Odysseus gewesen sein soll, die grüne Vogelschutzinsel Lefkas, die phantastische Bergwelt Kefalonias und die charmante, über und über mit Olivenbäumen bewaldete Insel Paxos.

Genießen Sie auf dieser Radreise zu den Ionischen Inseln eine Woche lang das Bordleben, die hervorragende Küche und die Gemütlichkeit der Panagiota, deren Crew sich meisterhaft auf das Verwöhnen ihrer Gäste versteht!


Route:

1. Tag Korfu / Marina Gouvia - individuelle Anreise - Einschiffung
Vom Flughafen Korfu fährt ein Sammeltransfer zum Hafen. Das Einschiffen auf der Panagiota beginnt um 14.00 Uhr. Nutzen Sie den Nachmittag, um sich durch die stimmungsvolle, venezianisch geprägte Altstadt der Inselmetropole Korfu treiben zu lassen. Abendessen an Bord und Übernachtung auf Korfu.

2. Tag Insel Korfu - Sivota - Parga - Insel Lefkas, ca. 30 km
Leinen los! Bereits vor dem Frühstück startet Ihr Schiff zu einer ersten zweistündigen Überfahrt zum Festland. Dort passen Sie Ihre Fahrräder an und beginnen anschließend die erste Radtour, die Sie von Sivota nach Parga führt, das wunderschön unterhalb einer venezianischen Burganlage gelegen ist. Dort holt Sie die Panagiota ab und bringt Sie in einer langen Überfahrt nach Nidri auf der Insel Lefkas. Unterwegs passieren Sie eine originelle Drehbrücke, mittels der man den schmalen Kanal zwischen Lefkas und dem Festland überqueren kann. Den Abend verbringen Sie im quirligen Hafen von Nidri.

3. Tag Insel Lefkas - Insel Kefalonia, ca. 35 km
Nach dem Frühstück radeln Sie zunächst ein kurzes Stück zu einem nahe bei Nidri gelegenen Wasserfall. Mit etwas Glück führt er noch ausreichend Wasser für ein erfrischendes morgendliches Bad. Anschließend geht es auf teils einsamen Straßen durch die Berge über Sivros zum malerischen Hafen Sivota. Von hier setzen Sie mit dem Schiff nach Fiskardo auf der Insel Kefalonia über. Der an der Nordspitze der Insel gelegene Hafenort verzaubert mit seinen bunten Häuschen und den zahlreichen Cafés und Bars entlang der pittoresken Hafenpromenade.

4. Tag Insel Kefalonia - Insel Ithaka , ca. 40 km
Per Rad verlassen Sie heute die Bucht von Fiskardo und erklimmen eine eindrucksvolle Höhenstraße an der Westküste Kefalonias, von der aus sich unvergessliche Ausblicke auf die Halbinsel Assos und den berühmten Myrtos Strand bieten. Danach queren Sie die Insel und besuchen kurz vor Ende der Radtour die Tropfsteinhöhle von Melissani, deren Besichtigung nur mit Ruderbooten möglich ist und deren kristallklares Wasser in unterschiedlichsten Blautönen schimmert. In Sami wartet bereits das Schiff auf Sie, um Sie nach Vathy auf Ithaka zu bringen.

5. Tag Inseln Ithaka, ca. 20 oder 30 km
Am Vormittag entdecken Sie Ithaka per Rad. Die Heimat des mythischen Helden Odysseus ist ein bergiges, landschaftlich sehr reizvolles Eiland. Abseits der Touristenströme können Sie hier den typischen Charakter der Ionischen Inseln genießen: knorrige Olivenbäume, tiefblaues Meer und gemütliche Inselbewohner - auf Ithaka scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Entscheiden Sie selbst, ob Sie heute eine richtige Bergetappe machen oder lieber der Panoramastraße auf halber Höhe folgen möchten. In Frikes erwartet Sie die Panagiota zur Überfahrt auf die kleine Insel Meganisi.

6. Tag Insel Meganisi - Insel Paxos , ca. 20 km
Heute erkunden Sie die kleine Insel Meganisi per Rad. Die panoramareiche Tour führt über einsame Inselstraßen und durch die drei Dörfer des Eilands, die Ihnen einen guten Eindruck vom traditionellen Inselleben der Griechen vermitteln. Am Strand von Spartochori legen Sie eine Kaffee- und Badepause ein. Später können Sie auf der langen Überfahrt nach Paxos an Bord die Seele baumeln lassen. Ihr Ziel ist der einzigartige Naturhafen von Gaios, der für eine ganz besondere Inselatmosphäre sorgt. Den Abend können Sie in einer der gemütlichen Tavernen von Gaios ausklingen lassen.

7. Tag Inseln Paxos und Korfu, ca. 25 km
Paxos, die kleinste der sieben Ionischen Inseln ist ein einziger Hain aus Olivenbäumen, die dem Eiland ihre wunderbare silbergrüne Farbe schenken. Auf der Radtour umrunden Sie die Insel einmal. An einem der vielen Strände lädt das Mittelmeer zu einem kühlenden Bad ein. Nach dem Mittagessen bringt Sie die Panagiota zurück nach Korfu, wo Sie Ihre Reise mit einem gemeinsamen Abendessen und gemütlichen Beisammensein an Bord ausklingen lassen.

8. Tag Korfu / Marina Gouvia - Ausschiffung - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Der gebuchte Sammeltransfer bringt Sie noch zum Flughafen oder Sie verlängern Ihren Griechenlandurlaub.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Korfu

Reisetermine
Komfortschiff Panagiota
17.04. - 24.04.2021
24.04. - 01.05.2021
15.05. - 22.05.2021
22.05. - 29.05.2021
12.06. - 19.06.2021
19.06. - 26.06.2021
26.06. - 03.07.2021
21.08. - 28.08.2021
11.09. - 18.09.2021
18.09. - 25.09.2021
09.10. - 16.10.2021
16.10. - 23.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 210 km
täglich Ř 35 km

Streckencharakteristik:
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gewisse Grundkondition, die man sich durch regelmäßiges Radeln angeeignet haben sollte. Die Routen gehen bis auf eine Höhe zwischen 300 und 700 m. Die Tagesetappen von 20 - 50 km führen durch hügeliges und bergiges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Auch steilere oder längere Steigungen sind zu bewältigen, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit. Diese Tour ist in erster Linie als geführte Gruppenreise ausgelegt. Nach vorheriger Absprache mit unseren Reiseleitern und Auswahl einer passenden Route steht dem individuellen Radeln im Prinzip nichts im Wege. Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden.
Level 3


Motorsegler Panagiota:
Die 23 m lange und 6 m breite Panagiota ist ein liebevoll restaurierter hölzerner Motorsegler, 23 m langer und 7 m breiter Motorsegler aus dem Jahre 1990, der 2001 entsprechend den Anforderungen der Kreuzfahrten modernisiert und 2019 nochmals komplett grundsaniert wurde.
Mit einem herzlichen "Welcome on board" begrüßt die Crew ihre Gäste. Edles Teakholz an Deck, ein gemütlich eingerichteter Salon, bequeme Sitzmöglichkeiten auf dem ganzen Schiff und die mit gepolsterten Matratzen ausgestatteten Liegewiesen auf beiden Sonnendecks vermitteln ein heimisches Geborgensein. Die 10 stilvoll eingerichteten Gästekabinen verfügen über Klimaanlage sowie Du/WC.
Die freundliche, sehr erfahrene Crew arbeitet seit vielen Jahren zusammen und ist ein perfekt eingespieltes Team.

Die Kabinen der Panagiota
Klein und gemütlich sind die insgesamt zehn Gästekabinen der Panagiota. Dem Vorbild der berühmten Yacht Christina von Tankerkönig Onassis folgend tragen die Kabinen die Namen griechischer Inseln. Vier der Gästekabinen der Panagiota befinden sich über Deck und haben Türen, die sich nach außen öffnen lassen, so dass jederzeit für Frischluftzufuhr gesorgt ist. Sie verfügen jeweils über ein französisches Bett mit einer Einzelkoje oberhalb - können also auch von drei Personen belegt werden. Die zugehörigen Badezimmer sind mit All-In-One-Duschen, Waschbecken und WC ausgestattet. Weitere 6 Gästekabinen befinden sich unter Deck. Sie alle verfügen über ein französisches Bett. Zwei Kabinen bieten zusätzlich eine Einzelkoje oberhalb des französischen Bettes an und zwei weitere Kabinen haben neben dem französischen Bett ein weiteres ebenerdiges Einzelbett. Die zweckmäßigen Badezimmer sind ebenfalls mit einer All-In-One-Dusche, Waschbecken und WC ausgestattet.

Der Salon der Panagiota
Der helle und freundliche Salon der Panagiota ist mit zwei großen Esstischen ausgestattet, die bei den Mahlzeiten und zum gemütlichen Plausch bequem Platz für alle Gäste bieten. Die bestens ausgestattete Bar verwöhnt Sie mit einer großen Auswahl an gekühlten Getränken.

Der Außenbereich der Panagiota
Auf zwei großen Sonnendecks kommen die Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten: Auf den zahlreichen bequemen Liegematten lässt es sich wunderbar relaxen oder lesen. Am Heck hingegen finden sich ausreichend schattige Plätze für die Gäste, die es etwas kühler bevorzugen. Auf der Badeleiter gelangen Sie bequem ins Meer und zurück an Bord - oder Sie wagen einen Sprung von der Reling ins erfrischende Nass.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Dalmatiens Nationalparks
Radkreuzfahrt an Kroatiens Küsten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Inselhüpfen zu den Nationalparks ist unsere "grüne" Tour in Kroatien und auch eine der leichtesten. Hier steht die atemberaubend schöne Landschaft im Vordergrund. Die meisten der besuchten Inseln sind nur dünn besiedelt. Das Schiff bringt Sie den Krka-Fjord bis fast zu den spektakulären Wasserfällen hinauf und in den Nationalpark Krka hinein.

Südlich der Insel Dugi Otok unternehmen Sie eine unvergessliche Kreuzfahrt durch den Nationalpark der Kornaten, in dem zahllose kleine Inseln wie an einer Perlenkette aufgereiht dicht an dicht nebeneinander liegen. Neben diesen eindrucksvollen Naturerlebnissen kommt auf dieser Reise auch die Kultur nicht zu kurz. In Sibenik und Zadar erfahren Sie mehr über die geschichtsträchtige Vergangenheit der Region und besuchen mit Ihrem Reiseleiter die wichtigsten Baudenkmäler Norddalmatiens.

Diese Trekkingrad-Reise wird zu den mit T&M markierten Terminen parallel zu unserer MTB-Kreuzfahrt Nationalparks Dalmatiens mit demselben Schiff durchgeführt, wobei ein Reiseleiter die Mountainbiker, der andere die Trekkingfahrer begleitet. Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber radelt als bikt, dann können Sie auf dieser Reise Ihren Urlaub gemeinsam verbringen und nur die Radtouren in verschiedenen Gruppen erleben.


Route:

1. Tag Trogir - individuelle Anreise - Rogoznica
Individuelle Anreise nach Trogir, entweder direkt mit dem PKW zum Hafen in Trogir oder mit dem Flugzeug nach Split. Einschiffung zwischen 14 und 14:30 Uhr. Ca. 15 Uhr erste Überfahrt nach Rogoznica, einem kleinen, auf einem Inselchen gelegenen Ort, den ein Damm mit dem Festland verbindet. Hier verbringen Sie die erste Nacht Ihrer Reise.

2. Tag Rogoznica - Primošten - Sibenik - Skradin, ca. 20 km
Von Rogoznica geht es am Morgen per Rad nach Primošten. Ihre Motoryacht bringt Sie anschließend zur Stadt Sibenik nahe der Stelle, wo die Krka ins Adriatische Meer mündet. Nach einem ausgiebigen Besuch der berühmten Kathedrale und der sehenswerten Altstadt legen Sie nochmals ab und fahren mit dem Schiff in den unteren Lauf der Krka und weiter - den Flusswindungen folgend - bis nach Skradin. Im Hafen des kleinen Ortes verbringen Sie die Nacht.

3. Tag Nationalpark Krka - Skradin - Vodice, ca. 20 km
Von Skradin aus lernen Sie am Vormittag den bekanntesten Teil des Nationalparks Krka mit seinen einzigartigen, Natur belassenen Wasserfällen per Ausflugsboot und zu Fuß kennen. Am frühen Nachmittag bringt Sie Ihr Schiff in den Hafen von Vodice, einem bekannten Badeort auf dem dalmatinischen Festland. Hier unternehmen Sie eine gemütliche Rundtour per Rad.

4. Tag Vodice - Insel Murter - Naturpark Telašcica, ca. 30 km
Von Vodice radeln Sie am Morgen zur Insel Murter, die bei Tisno durch eine Hebebrücke mit dem Festland verbunden ist. Über einen Uferweg gelangen Sie in zwei weitere sehr alte Küstenorte. An einem ruhigen Anleger nimmt Sie das Schiff wieder auf und unternimmt mit Ihnen eine Kreuzfahrt durch den Nationalpark der Kornaten, ein Insel-Archipel in kristallklarem Wasser, das für seine artenreiche Unterwasserwelt bekannt ist. Ziel der Kreuzfahrt ist der Naturpark Telašcica. Ein Spaziergang in den Naturpark führt Sie am Abend ein Stück entlang der beeindruckenden Steilküste der Insel. Auch der berühmte Silbersee aus den Winnetou-Verfilmungen befindet sich hier.

5. Tag Insel Dugi Otok - Zadar, ca. 25 km
Nach dem Frühstück und einer kurzen Überfahrt nach Sali radeln Sie auf einer Panoramastraße quer über die Insel. Dabei bieten sich zahlreiche unvergessliche Ausblicke auf die im tiefblauen Meer gelegenen Nachbarinseln. Sie treffen Ihr Schiff zur Weiterfahrt nach Zadar, das über Jahrhunderte hinweg politisches, kulturelles und geistiges Zentrum Dalmatiens war. Ihr Reiseleiter nimmt Sie mit auf einen ausgedehnten Bummel durch die Gassen der quirligen Altstadt. 3.000 Jahre Geschichte prägen hier das Stadtbild, und es gibt vieles zu bestaunen: die mächtige Festungsmauer mit ihren Wehrtürmen, die Loggia, aber auch die frühromanische St. Donatus-Basilika.

6. Tag Inseln Ugljan und Pašman - Insel Zlarin, ca. 35 km
Während des Frühstücks bringt Sie Ihr Schiff zur Insel Ugljan am Zadarkanal. Heute haben Sie viel Zeit, um die beiden Inseln Ugljan und Pašman, die durch eine Brücke verbunden sind, mit dem Rad zu entdecken. Sie radeln immer entlang der Ostküste und haben dabei schöne Blicke auf das Meer und das gegenüberliegende Festland. Am Nachmittag setzen Sie zur Koralleninsel Zlarin über.

7. Tag Insel Solta - Trogir, ca. 15 km
Eine morgendliche Überfahrt bringt Sie nach Maslinica auf der Insel Solta. Ummauerte Äcker, zahlreiche Olivenhaine, Johannisbrot- und Feigenbäume säumen die Straße. Der würzige Geruch von Rosmarin begleitet Sie bei Ihrer Radtour über diese stille Insel, die Sie bis ins Dorf Grohote führt. Mittags unternehmen Sie die letzte Kreuzfahrt dieser Tour zurück nach Trogir. Hier haben Sie noch genug Zeit, durch die zum Weltkulturerbe zählende mittelalterliche Altstadt zu bummeln. Traditionell wird der letzte Abend vor der Ausschiffung als heiteres Beisammensein der Gäste und der Crew/Reiseleiter begangen.

8. Tag Trogir - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord Ausschiffung bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Dalmatien-Urlaubs.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Trogir

Reisetermine:
Premiumschiff Romantica
08.05. - 15.05.2021
22.05. - 29.05.2021
05.06. - 12.06.2021
19.06. - 26.06.2021
03.07. - 10.07.2021 T&M
17.07. - 24.07.2021 T&M
07.08. - 14.08.2021 T&M
21.08. - 28.08.2021
04.09. - 11.09.2021
18.09. - 25.09.2021
02.10. - 09.10.2021

Premiumschiff San Snova
24.04. - 01.05.2021 T&M
26.06. - 03.07.2021 T&M
04.09. - 11.09.2021 T&M

Komfortschiff Kapetan Jure
01.05. - 08.05.2021
15.05. - 22.05.2021
29.05. - 05.06.2021
12.06. - 19.06.2021
28.08. - 04.09.2021
11.09. - 18.09.2021
25.09. - 02.10.2021
09.10. - 16.10.2021

Reiseroute:
ca. 140 km
täglich Ř 20 km

Streckencharakteristik:
Die Tour ist eine der leichteren unseres Programms. Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gewisse Grundkondition, die man sich als regelmäßiger Radfahrer angeeignet haben sollte. Die Inseln sind zwischen 100 und 300 Metern hoch. Die Tagesetappen von 15 - 35 km führen durch hügeliges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Nur gelegentlich sind steilere Anstiege zu bewältigen, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und außerhalb der Ferienzeiten wenig befahren. Diese Tour ist in erster Linie als geführte Gruppenreise ausgelegt. Nach vorheriger Absprache mit unseren Reiseleitern und der Auswahl einer passenden Route steht dem individuellen Radeln im Prinzip nichts im Wege.
Auf unseren Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.
Level 2


Premiumschiff Romantica:
Die 2007 fertiggestellte, 32 x 7,6 m große Romantica ist eine formschöne Zweimast-Motoryacht, die ihrem Namen getreu Seefahrerromantik mit Moderne, Stil und Komfort verbindet. Schiffseigner Jure legt auf das elegante Erscheinungsbild seines Schiffes größten Wert: Salon und Außenbereich besitzen eine gehobene Ausstattung mit vielen liebevollen Details: So sind z. B. die Tische im Salon mit edlen Intarsienarbeiten und Seefahrtsymbolen verziert, die dazugehörigen Sitzbänke mit hochwertigem sonnengelben Leder überzogen und auf dem weiten Sonnendeck gibt es gepolsterte Liegematten zum Sonnen und Genießen. Die 16 Gästekabinen sind geräumig und verfügen über Klimaanlage sowie Du/WC. Die Badeplattform am Heck ermöglicht auf sehr bequeme Weise ein Bad in der Adria.

Die Kabinen
Auf der Romantica gibt es über Deck neun Gästekabinen, von denen fünf über ein französisches Bett verfügen und vier weitere über getrennte Betten. Unter Deck gibt es drei Kabinen mit getrennten Betten sowie zwei Kabinen mit französischem Bett. Zusätzlich gibt es zwei weitere Kabinen, die mit einem französischen Bett und einem Einzelbett zur Dreierbelegung geeignet sind. Die Einrichtung der Kabinen ist zweckmäßig und hell und die Bäder verfügen über WC und eine abgetrennte Duschkabine. Zur Ausstattung der Kabinen gehört außerdem eine Klimaanlage, ein Föhn und - wichtig für die Radler - eine Wäscheleine, um die Radkleidung möglichst unkompliziert wieder zu trocknen.

Der Salon
Der helle Salon der Romantica unterteilt sich in mehrere Sitzgruppen, an denen die Gäste die gemeinsamen Mahlzeiten einnehmen und gemütlich beisammen sitzen können. An der stilvollen Bar erhalten Sie stets frische Getränke. Die sorgfältig gearbeiteten Möbel mit ihren Einlegearbeiten zeugen von der Liebe zum Detail und Sorgfalt, mit der das gesamte Schiff von Kapitän und Eigner Jure gebaut wurde.

Der Außenbereich
Die Romantica bietet neben zahlreichen Liegestühlen und Sitzplätzen im Schatten eine ausgesprochen praktische Badeplattform am Heck, die es Ihnen ermöglicht, an den schönsten Buchten der Adria auf unkomplizierte Art ein erfrischendes Bad im Mittelmeer zu nehmen.


San Snova Premiumschiff:
Die 31 x 8 m große hölzerne Motoryacht San Snova lief im Frühjahr 2009 vom Stapel. In dreijähriger Bauzeit hat die von der Insel Brac stammende Eignerfamilie Scherka dieses Schiff als Familienprojekt ganz aus Eichenholz im eigenen Schreinereibetrieb gebaut. Der mit Holz getäfelte Salon verbreitet eine gemütliche Atmosphäre, die vom hochwertigen Holzmobiliar auf den Außendecks sowie einer weitläufigen Liegewiese auf dem Sonnendeck noch unterstrichen wird. Die 14 Gästekabinen besitzen ein geschmackvolles Interieur sowie Klimaanlage und Du/WC. Auf ein blitzsauberes Erscheinungsbild des Schiffes und echte Herzlichkeit an Bord legt die Crew der San Snova, die fließend deutsch und englisch spricht, größten Wert.

Die Kabinen
Über Deck besitzt die San Snova sechs komfortable Doppelkabinen mit französischem Bett und fünf Dreibettkabinen mit französischem Bett und einer Zusatzkoje. Unter Deck stehen den Gästen 3 geräumige Dreibettkabinen mit jeweils einem Stockbett und einem Einzelbett zur Verfügung. Zwei dieser Kabinen bieten die Möglichkeit, im Einzelfall eine zusätzliche Matratze in die Kabine zu legen. Besonderes Augenmerk gilt dem Schlafkomfort auf diesem Schiff. Alle Kabinen sind ausgestattet mit hochwertigen Diamona-Matratzen, die von der Stiftung Warentest mehrfach als Testsieger und mit dem Prädikat sehr gut ausgezeichnet wurden. Alle Kabinen haben ein eigenes Bad mit Duschkabine und WC und sind mit einer individuell regelbaren Klimaanlage ausgestattet.

Der Salon
Der Salon der San Snova besticht durch seine gemütlichen und bequemen Sitzgruppen und die freundliche und helle Einrichtung. Große Esstische mit gepolsterten Stühlen und Bänken lassen die Gäste auch außerhalb der Mahlzeiten gerne verweilen und beisammen sitzen. Für Erfrischungen von der Bar ist jederzeit gesorgt und wenn es draußen mal zu heiß werden sollte, sorgt die Klimaanlage für die nötige Abkühlung.

Der Außenbereich
Gemütliche Liegestühle im Schatten und in der Sonne, aber auch bequeme Holzstühle an Tischen stehen den Gästen im Außenbereich der San Snova offen. Egal ob Sie sich in der Sonne bräunen oder lieber im Schatten abkühlen möchten: die San Snova bietet Platz für jeden Geschmack.

Genießen und Entspannen an Bord
Die San Snova mit ihrer freundlichen und fröhlichen Crew macht es ihren Gästen ein ums andere Mal sehr leicht, in die richtige Urlaubsstimmung zu kommen. Alle Tätigkeiten werden mit Leichtigkeit und einem Lächeln ausgeführt und das Gefühl willkommen zu sein, entsteht unweigerlich, sobald man an Bord ist. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und genießen Sie den wunderbaren Service der liebenswerten Crew.


Kapetan Jure Komfortschiff:
Im Jahr 2000 gebaut, gehört die Kapetan Jure mit ihrer Größe von 27 x 7 m heute zu den kleineren Schiffen unserer kroatischen Flotte. Mit mehreren hundert gefahrenen Touren hat sie jedoch Geschichte geschrieben. Als traditionelles Holzschiff gebaut, spiegelt das Schiff in vielen Details die große Liebe ihres Eigners Anton zur Seefahrt wider. Die Kapetan Jure besitzt 15 gemütliche Gästekabinen mit Klimaanlage sowie Du/WC. Eine geräumige Sitzgruppe auf dem Achterdeck und ein Sonnendeck mit gepolsterten Liegematten tragen zum Wohlfühlen an Bord bei.

Die Kabinen
Die Kapetan Jure verfügt insgesamt über 15 geschmackvoll eingerichtete Gästekabinen, in denen bis zu 30 Personen Platz finden. Zu jeder Kabine gehört ein eigenes, gefliestes Bad mit All-In-One- Dusche und WC. Die vier gemütlichen Kabinen unter Deck sind jeweils mit einem französischen Bett ausgestattet (140 cm). Von den 11 Gästekabinen über Deck sind 10 mit getrennten Betten und eine weitere Kabine mit einem Stockbett ausgestattet. Die Türen öffnen sich nach außen und ermöglichen so angenehme Frischluftzufuhr.

Der Salon
Der gemütliche Salon bietet genug Platz zum geselligen Beisammensein und zur Einnahme der Mahlzeiten, die der Koch in seiner kleinen Kombüse für seine Gäste zaubert.

Der Außenbereich
Ein großes Sonnendeck mit Liegematten verführt zum Sonnenbad. Wer es lieber ein wenig schattiger mag, findet auf dem Mitteldeck zahlreiche gemütliche Sitzmöglichkeiten vor. Ein Glas Wein bei Sonnenuntergang an Deck Ihres Schiffes macht einen wunderschönen Radeltag perfekt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Toskana
Segel-Kreuzfahrt in der Toskana, auf Elba & Giglio

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Italien - Sehnsuchtsland im Süden! Denkt man an die Toskana tauchen unzählige Bilder vor dem inneren Auge auf: Sanfte Hügellandschaften, großartige Architektur unterschiedlicher Epochen, azurblaues Meer, der aromatische Geruch verschiedenster Kräuter und Zitrus-früchte, Stimmengewirr in einer Sprache, die wie Musik klingt und nicht zuletzt fantasti-sches Essen und großartiger Wein. Italien ist Balsam für die Seele und für die Sinne!

Erfreuen Sie sich auf dieser Segel- & Radreise durch die Toskana an atemberaubender Landschaft und radeln Sie auf den Spuren der Etrusker und Römer! Zypressen, Weinstöcke und Olivenbäume, eingebettet in grüne Hügel, prägen die typische toskanische Landschaft. Malerische mittelalterliche Ortschaften mit engen Gässchen und bunten Häusern laden zum Verweilen und einer Cappuccino- oder Eispause ein. Wunderbare Sandstrände und kleine Buchten locken ein ums andere Mal zu einem Bad im glitzernden Meer.

Die Atlantis sorgt als schwimmendes Hotel für völlig entspannte Ortswechsel und beschert als Großsegler obendrein noch ein echtes Segelerlebnis! Und könnte es Schöneres geben, als direkt vom in der Bucht ankernden Schiff ins erfrischende Nass zu springen? Die Toskana per Boot & Bike - Ihr Rundum-Glücklich-Bikeurlaub!

Diese Tour findet an den mit T&M markierten Terminen parallel zu unserer Segel- & MTB Reise in der Toskana auf demselben Schiff statt. Tagsüber fährt ein Guide mit den Trekkingradlern, der andere mit den Mountainbikern. Wenn Sie also einen Partner oder Freund haben, der lieber off-road fährt, bringen Sie ihn doch einfach mit.


Route:

1. Tag Porto Santo Stefano - individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Porto St. Stefano, ein wunderbarer, lebendiger Hafenort an der Nordseite der Halbinsel Monte Argentario. Einchecken auf Ihrem Schiff ab 18 Uhr. Sollten Sie früher ankommen, können Sie gerne schon ab 14 Uhr Ihr Gepäck an Bord unterstellen. Bei einem Bummel durch die im mittelalterlichen Borgo-Stil errichteten Altstadt, deren Häuserfassaden vorwiegend in Beige und Rosé gehalten sind, stellt sich prompt das Italien-Urlaubsgefühl ein. Auch die im 17. Jh. errichtete, oberhalb des Ortes gelegene und einst als Verteidigungsanlage dienende Fortezza Spagnola lohnt einen Abstecher. Abendessen an Bord und Übernachtung in Porto St. Stefano.

2. Tag Monte Argentario Halbinsel - Talamone, ca. 35 km/360 hm
Von Porto St. Stefano führt Sie Ihre erste Radtour zunächst durch die Tunnel der alten Bahntrasse. Über einen Verbindungsdamm gelangen Sie in den geschichtsreichen Ort Orbetello. Später erreichen Sie den Ort Porto Ercole mit seinen beiden alten spanischen Festungen. Kurz dahinter lädt eine Strandbar zur einer Einkehr mit Badepause ein, bevor es wieder zurück nach Porto Santo Stefano geht, wo Sie die Atlantis zur Überfahrt in die Bucht von Talamone erwartet.

3. Tag Talamone - Castiglione della Pescaia, ca. 45 km/430 hm
Nach dem Frühstück geht es heute durch eine sanft hügelige Landschaft mit Weinstöcken und Olivenbäumen. Vorbei am Lago Poggio Perotto gelangen Sie in den geschichtsträchtigen mittelalterlichen Ort Magliano. Hier steht der mit geschätzten 2.000 Jahren vielleicht älteste Olivenbaum der Toskana. Der pittoreske Ort mit seinen beiden markanten Stadttoren lädt zum Verweilen ein. Auf dem Rückweg nach Talamone zeigt sich die traumhafte toskanische Landschaft noch einmal von ihrer schönsten Seite. Bei guten Verhältnissen auf See setzt die Atlantis zum bekannten Badeort Castiglione della Pescaia über, um über Nacht vor der Küste zu ankern.

4. Tag Castiglione della Pescaia - Insel Elba/Cavo, ca. 55 km/500 hm
Die heutige Radtour führt uns von Castiglione della Pescaia auf einer Nebenstraße ins sanft-hügelige Hinterland. Das Gebiet ist stark durch den für die Toskana so charakteristischen Weinanbau geprägt. Langsam ansteigend erreichen Sie das ehemals bedeutende etruskische Dorf Vetulonia. In einem urigen Familienbetrieb können Sie hausgemachte Pasta essen und lokale Produkte verköstigen. Nach der Pause geht es zurück in Richtung der weiten Küstenebene mit seinen besonderen Weingütern. Am Nachmittag Überfahrt zur Nordspitze der Insel Elba.

5. Tag Insel Elba/Cavo - Insel Elba/Porto Azzurro, ca. 20 km/300 hm
Die nach Sizilien und Sardinien drittgrößte Insel Italiens besticht mit Charme, üppiger Natur und reicher Geschichte. Auf einer kurzen Etappe am Vormittag haben Sie viel Zeit die abwechslungsreiche Insel zu erleben, eine Kaffeepause zu machen und ein Bad im Meer zu nehmen. Ihr Ziel ist das ehemalige Fischerdorf Porto Azzurro. Die Atlantis wird in der großen Bucht vor Anker liegen und auf Sie warten. Am Nachmittag können Sie auf eigene Faust die Umgebung von Porto Azzuro erkunden oder mit einen Drink entspannt das Bordleben genießen.

6. Tag Insel Elba/Porto Azzurro - Insel Giglio, ca. 20 km/200 hm
Am Vormittag geht es per Rad zunächst ins Bergdorf Capoliveri. Im historischen Ortskern des hübschen Ortes mit seinen engen Gässchen ist Zeit für eine Cappuccinopause. Danach können wir an der Küste an einem der Strände eine Badepause machen, bevor es nach Porto Azzuro zurück geht, wo Sie die Atlantis schon erwartet um bei günstigen Winden eine lange Segeletappe zur Insel Giglio zu unternehmen. Ein Sonnenuntergang zum Dinner könnte den Tag abrunden.

7. Tag Insel Giglio - Porto St. Stefano, ca. 20 km/620 hm
Die Isola Giglio liegt ganz im Süden des Toskanischen Archipels und ist ein landschaftliches Juwel. Berge, Wald, unberührte Natur, kristallklares Meer! Auf der heutigen anspruchsvollen Tour radeln Sie von Giglio Porto zum zentralen Ort Giglio Castello, der von einer beeindruckenden mittelalterlichen Stadtmauer umgeben ist. In einer rasanten Abfahrt geht es zur anderen Seite der Insel nach Giglio Campese, dessen langer Sandstrand zu einem Sprung ins erfrischende Nass einlädt. Eine Serpentinstraße führt Sie schließlich wieder zurück nach Giglio Porto. Lassen Sie sich auf der Rückfahrt nach Porto St. Stefano mit der Atlantis noch einmal die Seeluft um die Nase wehen und eine erlebnisreiche Segel- und Radelwoche Revue passieren. Mit einem gemütlichen Abschlussabend an Bord klingt Ihre Reise stimmungsvoll aus.

8. Tag Porto Santo Stefano - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Urlaubs in Italien.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Porto Santo Stefano

Reisetermine:
Atlantis:
14.08. - 21.08.2021
21.08. - 28.08.2021
04.09. - 11.09.2021 T&M
11.09. - 18.09.2021 T&M

Reiseroute:
gesamt ca. 190 km / 2.400 hm
täglich Ř 30 km

Streckencharakteristik:
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gewisse Grundkondition, die man sich durch regelmäßiges Radeln angeeignet haben sollte. Die Tagesetappen von 20 bis zu 55 km mit 300 - 600 Höhenmetern führen teilweise durch hügeliges und bergiges Gelände. Auch längere Steigungen werden gefahren, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert, es werden aber auch Schotterwege benutzt. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit. Leihhelme stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung (Reservierung erforderlich).
Diese Tour ist in erster Linie als geführte Gruppenreise ausgelegt. Nach vorheriger Absprache mit unseren Reiseleitern und Auswahl einer passenden Route steht dem individuellen Radeln im Prinzip nichts im Wege. Anstatt einer Radtour kann jederzeit ein halber oder ganzer Tag auf dem Schiff verbracht werden. Das Tagesprogramm gestaltet sich nach dem Wetter und den Anweisungen des Kapitäns.
Bitte beachten Sie: Der Tourverlauf hängt stark von den jeweiligen Windgegebenheiten ab. Daher müssen die angelaufenen Häfen/Buchten auf jeder Reise flexibel den Wetterverhältnissen angepasst werden.
Level 3


Großsegler Atlantis:
Mit 57 m Länge und 7,5 m Breite, 14 Segeln und über 750 m2 Segelfläche ist die Atlantis in jedem Hafen ein echter Blickfang. 1905 als Feuerschiff Elbe 2 gebaut, versah die Atlantis bis in die 1970er treu ihren Dienst in der Nordsee. Anschließend wurde sie aufwändig zu einem eleganten Großsegler für die Passagierkreuzfahrt restauriert. Im Zuge der Umbauarbeiten entstanden ein stilvoller Salon, ein weitläufiges Oberdeck mit Sitzplätzen und Cocktailbar sowie 17 komfortable Gästekabinen mit Klimaanlage und Du/WC. Die Atlantis verdankt ihren einzigartigen Charme der liebevollen Pflege des Inventars und einer ebenso hilfsbereiten wie überaus erfahrenen Crew, die sich jederzeit über die Hilfe der Gäste freut, wenn es gilt die Segel zu hissen.

Die Kabinen
Die 17 Kabinen der Atlantis bieten Platz für bis zu 34 Übernachtungsgäste. Alle Kabinen verfügen über zwei getrennte ebenerdige Betten und sind mit eigener Dusche und WC ausgestattet. Die Einrichtung der Kabinen ist zweckmäßig und geschmackvoll. Sie bietet genügend Platz, um das mitgebrachte Gepäck zu verstauen und verleiht den Kabinen eine maritime Atmosphäre. Zentralheizung sowie Klimaanlage sind in allen Räumen vorhanden.

Der Salon
Der Salon der Atlantis ist ausgesprochen großzügig. Hier finden die Mahlzeiten statt, wenn das Wetter es nicht erlaubt, im Freien zu essen. Und an der Bar kann man sich jederzeit mit kühlen oder warmen Getränken versorgen. Selbst bei voller Belegung des Schiffes gibt es hier immer noch genügend Platz, um in Ruhe ein Buch zu lesen.

Der Außenbereich
Auf dem weitläufigen Deck der Atlantis finden Inselhüpfer sowohl im Schatten als auch in der Sonne genug Platz, um sich genüßlich auszubreiten und die Landschaft an sich vorbei ziehen zu lassen. Höhepunkt und Herzstück der Atlantis ist jedoch sicherlich die Außenbar, an der die fleißige Crew gerne bereit ist - passend zum Ambiente - phantasievolle Getränke und Cocktails für ihre Radler zu mischen. Auch zur Einnahme der Mahlzeiten eignet sich das Deck hervorragend. Schließlich gibt es doch nichts schöneres als ein liebevoll zubereitetes Abendessen im Freien bei Sonnenuntergang auf einem Tallship.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Westfriesisches Wattenmeer
Segelabenteuer im Westfriesischen Wattenmeer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hissen Sie die Segel und genießen Sie die frische Meeresbrise im Westfriesischen Wattenmeer, rund um die Inseln Texel, Vlieland, Terschelling und die Provinz Friesland. Mit dem Rad fahren Sie entlang der Küsten der bezaubernden Wattinseln und genießen den Aufenthalt an Bord eines der größten und komfortabelsten Segelschiffe der Niederlande. Sail & Bike ist ein urholländisches Aktivreisekonzept und kombiniert aufregende Segeltörns mit wunderschönen Radtouren.

Unser Segeltörn startet und endet im wunderschönen Städtchen Enkhuizen am IJsselmeer. Per Rad oder Segelschiff geht es Richtung Norden bis zum Fischerort Den Oever. Der hiesige Damm trennt Süß- und Salzwasser, IJsselmeer und Wattenmeer. Unser Schiff passiert die eindrucksvollen Schleusen und beginnt die Fahrt im Wattenmeer. Diese einzigartige Landschaft ändert ständig ihr Gesicht, durch Gezeiten, Wind und Wellen. Auf den vorgelagerten Sandbänken lassen sich verschiedene Vögel und Seehunde bestaunen. Auf dem Friesischen Festland besuchen Sie die Hafenstadt Harlingen und radeln hier an der Küste der Provinz Friesland. Am Ende der Reise segeln wir wieder zum IJsselmeer und zurück nach Enkhuizen.

Auf unserer 8-tägigen Aktivreise entdecken Sie auf mehreren Wattinseln schier endlose Strände, Dünen, idyllische Wälder und malerische Dörfer. In dieser vom Meer geprägten Region erleben Sie absolute Entspannung. Die Schiffspassagen mit gesetzten Segeln auf unseren luxuriösen Schiffen Mare fan Fryslân oder Wapen fan Fryslân sind unvergessliche Urlaubserlebnisse und werden Sie beeindrucken. Wer möchte, kann unter Anleitung der erfahrenen Crew, beim Segeln, Navigieren und Segel hissen behilflich sein. Segelerfahrung ist dazu nicht erforderlich. Da es sich um große (bis zu 55 Meter lange) und sehr robuste Schiffe handelt, ist das Risiko, seekrank zu werden, erfahrungsgemäß sehr klein.


Route:

1. Tag Enkhuizen - individuelle Anreise
Enkhuizen befindet sich ca. 65 km, ca. 60 Autominuten nordwestlich von Amsterdam und ist ein beliebter Ausflughafen an der westlichen Küste des IJsselmeers. Die Einschiffung beginnt um 14:00 Uhr. Der Skipper erzählt Ihnen bei einem abendlichen Aperitif alles Wissenswertes über die Reise, sein Schiff und informiert Sie über die Sicherheitsmaßnahmen an Bord. Sie verbringen den Abend und die erste Nacht auf dem Schiff im Hafen von Enkhuizen.

2. Tag Enkhuizen - Medemblik, ca. 25-35 km | Segeln Medemblik - Den Oever - Texel
In der hübschen Hafenstadt Enkhuizen mit historischer Altstadt beginnt Ihre erste Radtour. Entlang des IJsselmeers radeln Sie zum alten Hafenstädtchen Medemblik. Anschließend segeln Sie mit dem Schiff weiter bis Den Oever mit seinem kleinem sehenswerten Fischerhafen. Je nach Wetterlage fährt das Schiff bereits heute raus aufs Wattenmeer zur Insel Texel.

3. Tag Insel Texel - Rundtour auf der größten Nordseeinsel, ca. 40-65 km
Die Insel Texel ist für ihre abwechslungsreichen Landschaften und malerischen Dörfer bekannt. Die gut ausgeschilderte Thijsseroute (40 km), führt durch malerischen Dörfer, schöne Landschaften direkt zur Nordsee. Unterwegs können Sie die Seehundeaufzuchtstation Eco Mare, sowie eine kleine Bierbrauerei am Hafen von Oudeschild besuchen.

4. Tag Überfahrt Insel Texel - Insel Terschelling, Segeltag ca. 5 - 6 h
Heute werden die Segel gesetzt. Ihr Reiseziel ist die weiter östlich gelegene Insel Terschelling. Dabei durchkreuzen Sie das Wattenmeer mit seinen vielen Sandbänken, wo Sie vielleicht Seehunde sehen können. Während der Segeltour wird heute anstelle des Abendessens ein reichhaltiges Mittagessen serviert. Wenn das Wetter es zulässt, speisen Sie an Deck. Die genaue Strecke und Reisedauer sind von der Gezeitenströmung und vom Wind abhängig. Im Laufe des Nachmittags kommen Sie auf Terschelling an. Die hübschen Dörfchen auf der schmalen und ca. 30 km langen Insel haben viel von ihrem alten Charme bewahrt. Heute wird an Bord kein Abendessen serviert. So haben Sie die Möglichkeit, den Hafen der schönen Insel mit seinen vielen netten Restaurants und Kneipen auszukundschaften.

5. Tag Insel Terschelling - Insel-Rundtour, ca. 40 km | Segeln Terschelling - Harlingen
Terschelling bietet viel Natur und Kultur. Ca. 70 km Radwege fürhen durch vier schöne Dörfer. West-Terschelling ist der größte Ort der Insel mit zahlreichen Geschäften und Kneipen. Das Wahrzeichen der Insel ist schon aus der Ferne zu erkennen, der 400 Jahre alte Leuchtturm "Brandaris". Sehenswert ist auch das Heidegebiet "De Boschplaat", geprägt von Schlick, Stränden und Dünen. Mit ein bisschen Glück sehen Sie jede Menge Enten, Stelzenläufer und große Kolonien von Löffelreihern und Mantelmöwen. Am späteren Nachmittag legt das Schiff wieder ab und segelt nach Harlingen, dem wichtigsten Hafen auf dem friesischen Festland.

6. Tag Harlingen - Franeker - Makkum, ca. 50-60 km
Nach dem frühstück startet die heutige Radtour in Harlingen. Über Franeker, mit seinem berühmten Planetarium von Eise Eisinga, geht es mit dem Rad weiter durch die wundervolle, weitläufige, mit kleinen Dörfern gespickte friesische Landschaft nach Makkum. Wenn Sie die längere Radtour machen, kommen Sie auch nach Bolsward, eine der friesischen elf Städte.

7. Tag Makkum - Stavoren, ca. 30-50 km | Segeln nach Enkhuizen
Von Makkum aus geht es mit dem Rad weiter nach Stavoren. Die Route führt über das alte Handelsstädtchen Hindeloopen. Die Hindelooper Malerei ist weltberühmt. Hier befindet sich auch das erste friesische Schlittschuhlauf-Museum. Die lange Strecke führt an mehreren friesischen Seen entlang und zeigt dabei eine ganz andere Landschaft. Von Stavoren aus nimmt das Schiff am ende des Tages Kurs auf Enkhuizen.

8. Tag Enkhuizen - individuelle Anreise oder Verlängerung
Die Ausschiffung erfolgt nach dem Frühstück bis 9.30 Uhr.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Enkhuizen

Reisetermine 2021:

Dreimastschoner Mare fan Fryslân:
29.05./ 05.06./ 12.06./ 19.06./ 26.06./ 03.07./ 10.07./ 17.07./ 07.08./ 14.08./ 21.08./ 28.08./ 04.09./ 11.09.

Zweimastschoner Wapen fan Fryslân:
01.05./ 08.05./ 15.05./ 22.05./ 29.05./ 05.06./ 12.06./ 19.06./ 26.06./ 31.07./ 07.08./ 14.08./ 28.08./ 04.09./ 11.09.

Dreimast-Barkentine Leafde fan Fryslân:
09.05./ 16.05./ 23.05./ 30.05./ 06.06./ 13.06./ 20.06./ 27.06./ 04.07./ 11.07./ 18.07./ 25.07./ 01.08./ 15.08./ 22.08./ 29.08./ 05.09./ 12.09./ 19.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 180-250 km

Streckencharakteristik:
Einfache Tour in meist flachem Gelände. Wind und Wetter sowie Gezeiten können den Reiseverlauf erheblich mitbestimmen. Gefahren wird meist auf Radwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen. Die Radtouren sind individuell und ungeführt. Die Radstrecken werden von der möglichen Route des Seglers bestimmt. An Bord sind detaillierte Fahrradkarten mit Routenempfehlungen verfügbar.
Level 1


Mare fan Fryslân:
Der Dreimastschoner Mare fan Fryslân ist wirklich der Inbegriff von Luxus, wenn es um Segeltörns in den Niederlanden geht. Unter Deck sind sowohl die privaten Quartiere als auch die öffentliche Bereiche beispiellos geräumig und komfortabel. Während Ihrer Kreuzfahrt können Sie die schönen niederländischen Landschaften per Rad genießen.

Die Kabinen
Die herrliche Mare fan Fryslân verfügt über 12 komfortable 2-Bett-Kabinen (ca. 10 qm, 2 ebenerdige Einzelbetten 90 x 200 cm), 1 Juniorsuite mit kleiner Sitzecke und Flatscreen-TV (ca. 12 qm) sowie eine 1-Bett-Kabine mit einem Etagenbett (ca. 7 qm). Eine 3-er-Belegung - Pullmannbett/Klappbett - ist in allen zwölf 2-Bett-Kabinen sowie der Juniorsuite auf der Mare fan Fryslân möglich. Alle Kabinen der verfügen über DU/WC und ein Belüftungssystem.

Der Salon / Das Restaurant
Auf dem Unterdeck der Mare fan Fryslân befindet sich der holzvertäfelte Salon (klimatisiert), der eine warme stilvolle Atmosphäre ausstrahlt. Gleich an den Salon anschließend befindet sich das Steuerhaus mit Bar, Musik- und Videoanlage der Mare Fan Fryslân. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Blick aufs Wasser durch die großen, rundum angeordneten Fenster.

Der Außenbereich
Das hölzerne Oberdeck der Mare fan Fryslân bietet ausreichend Sitzmöglichkeiten, eine Außenbar mit Zapfanlage und Grill, den Steuerstand, einen Whirlpool sowie Platz für die Fahrräder. Die Segel können sowohl per Hand als auch elektrisch gesetzt werden. WLAN ist überall auf der Mare fan Fryslân gratis.


Wapen fan Fryslân:
Mit ihren 55 Metern ist die Wapen fan Fryslân der größte Zweimastschoner der Niederlande. Als Frachtschiff wurde das Schiff 1965 erstmals zu Wasser gelassen. Mit allerlei Ladung fuhr das Schiff durch die Niederlande, Deutschland und Belgien. 2003 wurde mit der kompletten Metamorphose zum segelnden Passagierschiff begonnen.

Die Kabinen
Dieses prächtige Fünfsterneschiff bietet in jeder Hinsicht viel Luxus und Behaglichkeit. Alle geräumigen Kabinen haben zwei einzelne Boxspringbetten, die auf Wunsch als Doppelbett zusammengeschoben werden können. Ein drittes Boxspringbett befindet sich in jeder Kabine fest gegen die Wand geklappt, sollte die Kapazität erweitert werden müssen, bzw. eine andere Aufteilung der Kabinen gewünscht sein. Eine eigene Dusche mit Toilette und Waschbecken sorgen für extra Komfort während Ihres Aufenthalts an Bord.

Der Salon / Das Restaurant
Die Wapen fan Fryslân gibt Ihnen ein angenehmes Gefühl von Geborgenheit. Der große Salon, der zu verschiedenen Anlässen eingerichtet werden kann, strahlt kompromisslosen Luxus aus. Je nach Art der Gesellschaft, wird die Aufstellung der Sitzplätze arrangiert, Platz für eine Tanzfläche, ein Büffet oder einen Vortrag.

Der Außenbereich
Auf Deckebene befindet sich ein großes Steuerhaus, in dem nicht nur Platz für den Steuerstand ist, sondern auch eine komplette, stilvoll verarbeitete Bar zum gemütlichen Stelldichein einlädt. Dabei haben Sie durch große Fenster rundeherum freie Aussicht aufs Wasser. Dasselbe bietet sich Ihnen draußen, auch dort gibt es einen Steuerstand und eine Bar mit Fassbieranschluss. An Deck gibt es einen Jacuzzi, so lässt ein Aufenthalt an Bord der Wapen fan Fryslân wirklich nichts mehr zu wünschen übrig. Auf dem Mitteldeck kann man bei schönem Wetter hervorragend draußen essen. Auf dem Sonnendeck kommen Sie vollkommen zur Ruhe, es gibt dort reichlich Sitzplatz und sogar Liegestühle.


Leafde fan Fryslân:
Die imposante Leafde fan Fryslân kommt 2018 erstmals für Rad- und Segelreisen zum Einsatz und wird vom Besitzer-Ehepaar Joris und Rinske geführt, die bereits seit vielen Jahren den Dreimastschoner Mare fan Fryslân betreiben. Die Leafde fan Fryslân hat eine traditionelle nautische Ausstrahlung, ohne altmodisch zu sein. Die komfortablen, luxuriösen Kabinen bieten einen Komfort, den Sie auf einem Fünf-Sterne-Schiff erwarten dürfen, aber mit der fantastischen Ausstrahlung eines traditionellen Segelschiffs. Auf der Leafde fan Fryslân wird Ihr Segeltörn zu einem unvergesslichen Erlebnis. Jeder Mitreisende hat zudem die Möglichkeit aktiv beim Segeln auf diesem Schiff mitzuhelfen. Ein Segeltörn auf der Leafde fan Fryslân ist so entspannt oder aktiv, wie Sie es wünschen!

Die Kabinen
Das Schiff ist mit 12 komfortablen Zweibettkabinen mit je 2 Einzelbetten und einer Einzelkabine ausgestattet, alle mit Dusche/WC. In einigen Kabinen ist auf Wunsch ein drittes Bett als Etagenbett verfügbar. In jeder Kabine kann ein Bullauge bzw. eine Decksluke geöffnet werden.

Der Salon / Das Restaurant
Das luxuriöse Schiff verfügt über eine gehobene Inneneinrichtung. Im Restaurant im nautischen Stil werden herrliche Mahlzeiten serviert und die urige Schiffsbar ist gut sortiert.

Der Außenbereich
Das Steuerhaus verfügt über eine gemütliche Sitzecke. Hier und an Deck haben Sie die den besten Ausblick übers Wasser.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Highlights-Hanseroute
Rundreise auf Veluwemeer, IJssel und Nederrijn

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser faszinierenden Rad-und Schiffsreise an Bord eines Premium-Motorschiffes tauchen Sie ein in die mittelalterliche Hansezeit der niederländischen Geschichte. Ihre täglichen Radtouren führen Sie durch die reiche historische Vergangenheit, wunderbare Flußlandschaften, fruchtbare Naturgebiete, zahlreiche alte Städte und malerische Hafenorte. Im Mittelalter wurde hier unter der Schirmherrschaft der Hanse ein Kommerz- und Verteidigungsbündnis gegründet, um die wirtschaftlichen Interessen der Städte und Länder im gesamten baltischen Raum zu schützen.
Die Hanseroute führt Sie durch die Mitte der Niederlande, eine Region, die über Jahrtausende von zahllosen, sich kreuzenden Flüssen und Wasserstraßen geformt wurde. Sie durchqueren mit dem Rad das Rheintal mit dem schönen Nebenfluss IJssel, passieren das sogenannte Grenzseengebiet von Holland und besuchen unter anderem faszinierende Städte und Orte wie Amsterdam, Doesburg, Deventer, Hardenwijk und Elburg.
Das flache Geländeprofil entlang des 125 km langen IJsseltals eignet sich hervorragend für alle, die die abwechslungsreiche und schöne Region ganz entspannt mit dem Rad entdecken wollen. Beeindruckende Hansestädte, die im Mittelalter ihre Blütezeit erfuhren, ergänzen die natürliche Schönheit dieser Region. Ein weiterer Anziehungspunkt sind die sogenannten Grenzseen an der Ijssel, die zwischen dem "alten" Land mit vielen schönen Hafenstädtchen und dem "neuen" Flevoland liegen, das bis im Jahre 1932 auf dem Grund des IJsselsees lag.
Entdecken Sie diese schöne Region der Niederlande, in der nichts von der Hektik des Alltags zu spüren ist und die zu den beliebtesten Radgegenden zählt.

Die Rad & Schiffsreise Hanse-Highlights bieten wir auch als geführte Gruppentour an.


Route:

1. Tag Amsterdam - individuelle Anreise | Amsterdam - Wijk bij Duurstede
Amsterdam ist nicht nur die größte Stadt der Niederlande sondern auch eine der schönsten. Die weltberühmten Grachten prägen die wundervolle Altstadt, auf denen einst Waren aus der ganzen Welt zu den jeweiligen Lagerhäusern transportiert wurden. Entlang der Grachten reihen sich die typischen Giebelhäuser auf, die überwiegend vom 13.- 17. Jh. erbaut wurden. Und inmitten all dieser Historie erwarte Sie Ihr fahrendes Hotel für die kommenden Radtage.
Am Nachmittag erfolgt die Einschiffung zwischen 13:00 und 14:00 Uhr. Gegen ca. 14:00 fährt unser Schiff über den Amsterdam-Rhein-Kanal nach Wijk bij Duurstede am Niederrhein, wo Sie Ihre erste Nacht verbringen.

2. Tag Wijk bij Duurstede - Wageningen | Wageningen - Arnheim, ca. 35-45 km
Wärend des Frühstücks fährt das Schiff nach Wageningen. Dort angekommen startet die erste Radtour, zunächst durch das flache Flusstal des Niederrheins, am Naturschutzgebiet "De Blauwe Kamer" vorbei, dann entlang dem Nationalpark Veluwe mit Wald- und Heidelandschaften. Der 5400 ha große Park beherbergt viele Pflanzen- und Tierarten und, nicht zu vergessen, das Kröller-Müller Museum, in dem die größte Privatsammlung Van Goghs der Welt untergebracht ist. Durch die Außenbezirke mit schönen Parks wie Sonsbeek und Zijpendaal erreichen Sie Arnhem und Übernachtung in unmittelbarer Altstadtnähe.

3. Tag Arnheim - Doesburg | Doesburg - Zutphen - Deventer, ca. 45-55 km
Wir gehen in Arnheim von Bord der Nassau und starten unsere heutige Radtour in der kleinen Stadt Doesburg. Von hier aus gibt es zwei Möglichkeiten, um mit dem Rad nach Zutphen und Deventer zu fahren. Beide Möglichkeiten verlaufen zunächst nach Bronkhorst, einem scheinbaren Dorf, das stolz darauf ist, die kleinste Stadt Hollands zu sein. Von Bronkhorst aus führt Sie die kürzere Variante mit der Fähre zum Westufer der IJssel, während die längere Variante am Ostufer bleibt. Beide Varianten führen Sie durch die Landschaft nach Zutphen. Beide Strecken enden in Deventer, das für seine köstlichen Gewürzlebkuchen bekannt ist. Am Abend bietet der Reiseleiter einen kurzen, geführten Stadtrundgang an, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

4. Tag Deventer - Wijhe | Wijhe - Zwolle - Kampen, ca. 40-55 km
Während des Frühstücks bringt uns die De Nassau nach Wijhe, wo eine schöne Radtour nach Hattem beginnt. Die kürzere Strecke führt am Flussufer entlang, die längere Radtour verläuft über das östliche Veluwe-Gebiet. Hattem besitzt eine reiche Vergangenheit, deren Spuren auch heute noch überall erkennbar sind. Von Hattem aus ist es nur noch ein kleines Stück bis nach Zwolle. Diese Stadt gilt als eine der schönsten Hansestädte. Von Zwolle aus geht es weiter nach Kampen. Abends führt ein optionaler Spaziergang zu einigen der interessantesten Highlights dieser größten Hansestadt der Niederlande.

5. Tag Kampen - Elburg - Harderwijk, ca. 50 km
Von Kampen aus führt uns unsere Radtour entlang der "Randmeren" zum Fischerhafen Elburg. Hier gibt es während des Sommers viele beliebte Wassersportaktivitäten. Von Elburg aus geht die Radtour weiter durch die Wälder und Moore der Veluwe bis ins schöne Harderwijk, wo Sie im historischen Fischerhafen übernachten. Im 16. Jahrhundert besaß Harderwijk den größten Fischmarkt in der Zuiderzee-Region. Heute ist es immer noch eine schöne alte Stadt, die es wert ist, erkundet zu werden.

6. Tag Harderwijk - Spakenburg - Huizen, ca. 45-55 km
Auch heute stehen wieder zwei Radrouten zur Auswahl. Beide Routen führen entlang der Küste und durch Waldgebiete. Übernachtet wird in Spakenburg. Das Städtchen ist berühmt für seine traditionellen Trachten und im Spakenburger Hafen liegen viele seht alte Segelschiffe, mit denen einst gefischt wurde.

7. Tag Huizen - Naarden - Muiden - Amsterdam, ca. 35 km
Huizen ist heutiger Ausgangspunkt unserer Radroute. Von hier radeln wir zu den wunderbaren, historischen Festungsstädten Naarden und Muiden. Muiden ist bekannt für sein historisches Schloß am Wasser. Von hier geht es weiter auf ruhigen Nebenstraßen ins Zentrum von Amsterdam. Nachmittag und Abend stehen zur freien Verfügung und Sie sollten es nicht versäumen, einige Highlighits der Stadt zu besuchen, wie zum Beispiel das Rembrandt Museum und den königlichen Palast mit seinem Dam Platz. Oder Sie genießen einfach das quirlige Leben in dieser Multikultistadt und machen eine Grachtenfahrt.

8. Tag Amsterdam - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise und es beginnt das Ausschiffen. Vielleicht nutzen Sie ja die Gelegenheit und bleiben noch ein paar Tage in Amsterdam, oder starten von hier eine weitere unserer Rad & Schiff-Reisen oder beginnen eine Tour mit Hotelübernachtungen z.B. nach Brügge, Brüssel oder zum IJseelmeer.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Amsterdam

Reisetermine:
MS De Holland:
jeweils Samstags vom 27.03. bis 09.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 250-295 km
täglich Ř 40-50 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken sind sehr flach und einfach zu fahren. Die ideale Tour für Einsteiger und Familien.
Alle Entfernungen sind Richtwerte für die vorgeschlagenen Radtouren. Der geplante Routenverlauf kann aufgrund nautischer, technischer, wetterbedingter oder anderer unvorhergesehener Umstände geändert werden. So kann der Kapitän bei Hoch- oder Niedrigwasser entscheiden, dass die Strecke aus Sicherheitsgründen geändert werden muss. Dies wird nicht als Grund für einen kostenfreien Reiserücktritt anerkannt.
An Bord befindet sich ein kompetenter und mehrsprachiger Reiseleiter. Er informiert Sie während der täglichen Besprechungen über alle notwendigen Tourendetails. Sie fahren die Tour jedoch individuell, im eigenen Tempo, mit Hilfe der detaillierten Radkarte, GPS-Tracks und schriftlichen Routenbeschreibungen und -tipps (an Bord erhältlich). Der Reiseleiter fährt die täglichen Strecken auch selbst und ist bei einem möglichen Notfall oder einer technischen Fahrradpanne jederzeit auf seinem Handy erreichbar.
An Tagen mit zwei oder mehr Tourenoptionen können nicht alle der erwähnten Highlights besucht werden.
Falls Sie mal einen Tag eine Radpause einlegen möchten, können Sie an Bord bleiben und ganz entspannt die Fahrt mit dem Schiff zur nächsten Stadt genießen.
Abschnitte, die im Reiserverlauf in Kursivschrift aufgeführt sind, werden mit dem Schiff zurückgelegt.
Level 1


MS De Holland:
Mit ca. 78 m Länge und ca. 7 m Breite ist die MS De Holland ein kleines und gemütliches Kreuzfahrtschiff. Es gibt 34 Außenkabinen für maximal 72 Gäste. Das schöne und komfortable Schiff wurde im Winter 2017/2018 vollständig renoviert. Es befährt die Nordroute schon seit vielen Jahren, wurde aber nach dem völligen Neuaufbau von Angela Esmee auf De Holland umgetauft.

Die Kabinen
Auf dem Unterdeck befinden sich insgesamt 24 KabinenDie Zweibettkabinen auf dem Unterdeck sind alle ca. 10 qm groß. Die Ausstattung: individuell regulierbare Klimaanlage, Ventilationssystem, kleiner Kleiderschrank, Digital-TV, Mini-Safe, Föhn, 230-Volt-Steckdosen, 2 Einzelbetten (80 x 200 cm), Badezimmer mit Waschbecken, Dusche, WC und Hygieneartikeln. Es gibt ein Fenster (ca. 80 x 40 cm), das jedoch aus Sicherheitsgründen nicht geöffnet werden kann. Drei der Zweibettkabinen haben zwei Einzelbetten, die in L-Form aufgestellt sind, sowie ein Klappbett als optionales drittes Bett. Fünf Zweibettkabinen haben zwei Einzelbetten, die nebeneinander als Doppelbett aufgestellt sind. 16 Zweibettkabinen sind Superior-Kabinen aufgrund ihrer ruhigeren Lage in Bezug auf Maschinenraum, Treppen und den Salon.

Die 9 Zweibettkabinen und die Suite auf dem Oberdeck haben die gleiche Ausstattung wie die Zweibettkabinen auf dem Unterdeck, wobei die Suite mit ca. 13 qm deutlich größer ist und zusätzlich über eine Mini-Bar und eine Schlafbank als optionales 3. Bett verfügt. Alle Kabinen auf dem Oberdeck haben einen französischen Balkon (bodentiefe verglaste Schiebetür) anstelle eines Fensters. Die Betten in allen Oberdeckkabinen sind als Doppelbetten (160 x 200 cm) aufgestellt, können aber auf Wunsch (bitte bei Anmeldung angeben) auch als zwei Einzelbetten aufgestellt werden.

Restaurant und Lounge
Das Oberdeck bietet einen geräumigen Salon mit WLAN und großen Panoramafenstern. Hier finden Sie das kleine Restaurant, eine Bar sowie die Lounge mit schönen Sitzecken. Das teilweise überdachte Sonnendeck mit Stühlen und Liegen lädt zum Verweilen ein. Die Fahrräder sind auf einem separaten Teil des Decks untergebracht.
Die MS De Holland ist ein Nichtraucherschiff. Auf dem Sonnendeck ist eine Raucherzone vorhanden. Bordsprachen sind Deutsch und Englisch.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Hollands Nordroute
Rundreise am IJsselmeer, Wattenmeer und in Noord-Holland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Gott erschuf die Welt, aber die Niederländer erschufen Holland" - über Jahrhunderte haben sich unsere holländischen Nachbarn ihr Land mit Dämmen und Deichen dem Meer abgetrotzt und so eine einmalige Kulturlandschaft gestaltet. Beim Radeln in den flachen Polderlandschaften und auf den fast endlosen Deichen läßt sich diese Leistung fömlich mit den Händen greifen. Auch während der Schiffspassagen auf drei Binnenmeeren, dem Markenmeer, dem Ijsselmeer und dem Wattenmeer spüren Sie den ständigen Kampf zwischen Land & Meer. Es ist ein wundervolles Naturschauspiel.

Die große Liebe zum Rad spiegelt sich in Holland in einem ausgedehnten Radwegenetz wider, das sich über das ganze Land zieht. Sie werden über die bezaubernde Schönheit der Nordseestrände mit ihren hohen Sanddünen erstaunt sein - wer hat je behauptet, dass es keine Berge in Holland gibt?! Erleben Sie zudem die super radfreundliche Insel Texel, die schönen flachen Landschaften, verträumte kleine Bauerndörfer und malerische Hafenorte.
Während des zweiten Teils der Tour entlang des Ijsselmeers werden Sie viel über die alte Geschichte dieser Region erfahren. An einem Tag machen Sie einen Abstecher quer über das Ijsselmeer nach Stavoren in der Provinz Friesland. Weitere Highlights sind das Freiluftmuseum "Zaanse Schans", das historische Stadtzentrum von Alkmaar und die geschichtsträchtigen Hafenstädte Medemblik, Enkhuizen, Hoorn und Volendam und natürlich Amsterdam mit seinen zahllosen Grachten. All dies und noch so viel mehr gibt es für Sie zu sehen, wenn Sie sich für eine einwöchige Entdeckungstour auf der De Holland entscheiden.


Route:

1. Tag Amsterdam - individuelle Anreise
Amsterdam ist nicht nur die größte Stadt der Niederlande sondern auch eine der schönsten. Die weltberühmten Grachten prägen die wundervolle Altstadt, auf denen einst Waren aus der ganzen Welt zu den jeweiligen Lagerhäusern transportiert wurden. Entlang der Grachten reihen sich die typischen Giebelhäuser auf, die überwiegend vom 13.- 17. Jh. erbaut wurden. Und inmitten all dieser Historie erwarte Sie Ihr fahrendes Hotel für die kommenden Radtage.
Am Nachmittag erfolgt die Einschiffung von 14:00 -16:30 Uhr. Um 17:00 Uhr Begrüßungsgetränk, Tourenbesprechung und Dinner an Bord. Übernachtung in Amsterdam.

2. Tag Amsterdam - Zaandam | Zaandam - "Zaanse Schans" - Alkmaar, ca. 45 km
Sie verlassen Amsterdam mit dem Schiff, das Sie nach Zaandam bringt. Von hier radeln Sie durch kleine Dörfer und das wunderschöne flache und grüne Polderland zum Freilichtmuseum "Zaanse Schans" mit historischen Windmühlen, einem traditionellen Dorf aus urigen Holzhäusern, einer Käserei einem traditionellen Holzschuhmacher, dem Sie bei der Arbeit zuschauen können. Anschließend radeln Sie weiter durch das Land von Leeghwater, einem grünen, trockengelegten Naturgebiet zwischen Amsterdam, Alkmaar und Hoorn. Besuchen Sie das ehemalige Walfischfängerdorf De Rijp und die Windmühlen von Schermerhorn. In Alkmaar erwartet Sie Ihr Schiff in der Nähe der historischen Altstadt.

3. Tag Dünentour Alkmaar (ca. 35-40 Km) | Alkmaar - Den Helder
Heute haben Sie die Gelegenheit, das wunderschöne Nordholländische Dünenreservat, ein 5.300 Hektar großes Wald- und Dünengebiet mit einzigartigen Landschaften, zu entdecken. In den Dünen wird das Trinkwasser für nahezu ganz Nordholland gewonnen. Nach einem Besuch am Strand und im Künstlerdorf Bergen radeln Sie zurück nach Alkmaar, wo Sie die schöne Altstadt besichtigen können. Am späten Nachmittag fährt das Schiff über den Nordholland-Kanal zum Marinehafen Den Helder.

4. Tag Fährfahrt Den Helder - Oudeschild | Insel Texel Rundtour, ca. 15-65 km
Nach dem Frühstück fahren Sie mit der großen Fähre (Ticket inkl.) in ca. 20 Minuten von
Den Helder zur Insel Texel, der größten niederländischen Nordseeinsel. Die Radtour führt Sie durch Wiesenlandschaften, Dünen und traumhafte Naturschutzgebiete. Legen Sie am Nordseestrand eine Pause und vielleicht eine kleine Baderunde ein oder besuchen Sie die Seehundeauffangstation
Ecomare. Am späten Nachmittag geht es mit der Fähre zurück nach Den Helder. Während des Abendessens fährt das Schiff über das Wattenmeer zum Hafen von Den Oever.

5. Tag Den Oever - Stavoren | Stavoren - Rundtour Südwest-Friesland, ca. 45-55 km
Das Schiff überquert während des Frühstücks das IJsselmeer, um den Hafen von Stavoren in der Provinz Friesland anzulaufen. Hier können Sie entscheiden, ob Sie eine kürzere oder eine längere Radtour unternehmen möchten: besuchen Sie das Naturgebiet Gaasterland, streifen Sie durch den südlichen Teil der bekannten friesischen Seenplatte, oder kombinieren Sie die Tour. Sie verbringen den Abend im kleinen Hafen von Stavoren, eine der elf traditionsreichen Städte der Provinz.

6. Tag Stavoren - Medemblik | Medemblik - Hoorn - Enkhuizen, ca. 30-50 km
Der Tag beginnt wiederum mit einer morgendlichen Schifffahrt über das IJsselmeer, diesmal von Stavoren nach Medemblik. Eine kurze Radtour auf den Ijsselmeer-Deichen bringt Sie direkt nach Enkhuizen. Die längere Radroute führt zunächst nach Hoorn. Die Stadt war im 17. Jh. Sitz der Ostindienkompanie und einer der bedeutendsten Welthäfen. Machen Sie einen Abstecher in die Altstadt, es lohnt sich sehr. Durch einige malerische kleine Bauerndörfer radeln Sie dann nachmittags nach Enkhuizen. Die Stadt verfügt über eine Jahrhunderte alte Schifffahrtstradition und einen wunderschönen Hafen. Auch hier hatte die Ostindienkompanie einen bedeutenden Sitz. Die Altstadt von Enkhuizen ist gut erhaltenen. Hier finden Sie das interessante "Zuiderzeemuseum". Besuchen Sie auch einen der urigen Käseläden und probieren Sie hier den regionalen Käse.

7. Tag Enkhuizen - Volendam | Volendam - Waterland - Amsterdam, ca. 35-50 km
Am frühen Morgen fährt das Schiff nach Volendam. Am letzten Radtag entdecken Sie auf Ihrer Tour die wunderschöne Region Waterland mit ihren zahllosen kleinen Seen, Gräben und Kanälen. In der Nähe von Volendam können Sie einen Käsebauernhof besuchen. Und wenn Sie noch ein paar zusätzliche Kilometer fahren möchten, sollten Sie unbedingt einen Abstecher zur ehemaligen Insel Marken machen, um dann durch die wasserdurchzogene Landschaft von Waterland zurück zur Hauptstadt Amsterdam zu radeln. Hier haben Sie den ganzen Nachmittag und Abend Zeit, sich in Amsterdam umzuschauen. Wenn Sie am ersten Tag noch keine Grachtenrundfahrt unternommen haben, können Sie dies jetzt nachholen.

8. Tag Amsterdam - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise und ab 9 Uhr beginnt das Ausschiffen. Vielleicht nutzen Sie ja die Gelegenheit und bleiben noch ein paar Tage in Amsterdam, oder starten von hier ein weitere unserer Rad & Schiff-Reisen oder beginnen eine Tour mit Hotelübernachtungen z.B. nach Brügge, Brüssel oder zum Ijseelmeer.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Amsterdam

Reisetermine:
2021 De Willemstad:
Anreise jeden Sonntag
04.04.- 10.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 160-260 km
täglich Ř 30-45 km

Streckencharakteristik:
Alle Entfernungen sind Richtwerte für die vorgeschlagenen Radtouren. Der geplante Routenverlauf kann aufgrund nautischer, technischer, wetterbedingter oder anderer unvorhergesehener Umstände geändert werden. So kann der Kapitän bei Hoch- oder Niedrigwasser entscheiden, dass die Strecke aus Sicherheitsgründen geändert werden muss. Dies wird nicht als Grund für einen kostenfreien Reiserücktritt anerkannt.
An Bord befindet sich ein kompetenter und mehrsprachiger Reiseleiter. Er informiert Sie während der täglichen Besprechungen über alle notwendigen Tourendetails. Sie fahren die Tour jedoch individuell, im eigenen Tempo, mit Hilfe der detaillierten Radkarte, GPS-Tracks und schriftlichen Routenbeschreibungen und -tipps (an Bord erhältlich). Der Reiseleiter fährt die täglichen Strecken auch selbst und ist bei einem möglichen Notfall oder einer technischen Fahrradpanne jederzeit auf seinem Handy erreichbar.
An Tagen mit zwei oder mehr Tourenoptionen können nicht alle der erwähnten Highlights besucht werden.
Falls Sie mal einen Tag eine Radpause einlegen möchten, können Sie an Bord bleiben und ganz entspannt die Fahrt mit dem Schiff zur nächsten Stadt genießen.
Abschnitte, die im Reiserverlauf in Kursivschrift aufgeführt sind, werden mit dem Schiff zurückgelegt.
Level 1


MS De Willemstad:
Die MS De Willemstad wurde im Winter 2018 zu einem komfortablen 4-Sterne-Schiff mit neuer Innenausstattung umgebaut. Es bietet 48 Außenkabinen für maximal 96 Gäste. Das Schiff kam unter seinem bisherigen Namen Arlene II mehrere Jahre auf der Donau für Rad- und Schiffsreisen zum Einsatz und wurde nach dem völligen Neuaufbau auf De Willemstad umgetauft.

Die Kabinen
Alle Kabinen sind Außenkabinen, die mit zwei Einzelbetten, TV, Mini-Safe und individuell regelbarer Klimaanlage ausgestattet sind. Jede Kabine verfügt über ein Badezimmer mit Dusche, WC, Fön.

Oberdeck: Hier gibt es 8 Suiten (ca. 15 qm) mit französischem Balkon und zu öffnender bodentiefen Schiebetür, zwei zusammenstehenden Einzelbetten und einer kleinen Sitzecke. Auf dem Oberdeck befinden sich ebenfalls 16 Zweibett-Kabinen (ca. 10 qm) mit zwei getrennten, ebenerdig stehenden Betten. Die Zweibett-Kabinen auf dem Oberdeck verfügen über ein Panoramafenster, das sich öffnen lässt.

Unterdeck: Hier befinden sich 24 Zweibett-Kabinen mit zwei getrennten, ebenerdig stehenden Betten und einem Fenster mit - zur Lüftung - zu öffnendem oberen Klappfenster.

Restaurant und Lounge
Auf dem Oberdeck befindet sich der große Panoramasalon, auf dem Hauptdeck das gediegene und klimatisierte Restaurant. Das geräumige und teilweise überdachte Sonnendeck bietet den Gästen Platz, um gemütlich in einem Liegestuhl die Landschaft vorbeiziehen zu lassen. Hier befinden sich auch die Stellplätze für die Räder. Die Crew sorgt für eine persönliche und familäre Atmosphäre an Bord, so dass sich alle Gäste vom ersten Tag an wohl fühlen können.

Bordsprachen: Deutsch/Englisch.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Hollands Südroute
Rundreise um Zuid-Holland mit Amsterdam, Utrecht & Rotterdam

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Rad- und Schiffsreise führt Sie durch das "Grüne Herz" Hollands, eine wasserreiche Umgebung mit saftigen Wiesen, grasenden Kühe, Windmühlen und traditionellen Bauernhöfen, eine Landschaft, wie sie holländischer nicht sein kann.
Während dieser 8-tägigen Radkreuzfahrt haben sie unzählige Möglichkeiten, die landschaftlichen Schönheiten und kulturellen Höhepunkte der Provinz "Zuid-Holland" hautnah zu erleben.
Sie radeln auf perfekt ausgebauten Radwegen entlang des weitverzweigten Wassernetzes und erleben ganz unterschiedliche Städte wie Gouda und Schoonhoven und natürlich Rotterdam, auch "Manhattan an der Maas" genannt, prächtige Binnenseen wie das Brassermeer und nicht zu vergessen die "Porzellan-Hochburg" Delft mit ihrem berühmten "Delfter Blau". Ein weiterer Höhepunkt auf Ihrer Radreise in Südholland sind die Windmühlen von Kinderdijk, das Freilichtmuseum "Zaanse Schans" sowie die Dünen und Strände der Nordseeküste.


Route:

Routenverlauf MS De Amsterdam: (Routenverlauf MS DE Nassau verläuft in entgegengesetzter Fahrtrichtung)

1. Tag Amsterdam - individuelle Anreise
Amsterdam ist nicht nur die größte Stadt der Niederlande sondern auch eine der schönsten. Die weltberühmten Grachten prägen die wundervolle Altstadt, auf denen einst Waren aus der ganzen Welt zu den jeweiligen Lagerhäusern transportiert wurden. Entlang der Grachten reihen sich die typischen Giebelhäuser auf, die überwiegend vom 13.- 17. Jh. erbaut wurden. Und inmitten all dieser Historie erwartet Sie Ihr schwimmendes Hotel für die kommenden Radtage.
Am Nachmittag erfolgt das Einschiffen zwischen 14:00 und 16:30 Uhr. Um 17:00 Uhr Begrüßungsgetränk und Sicherheitshinweise. Erstes Dinner und Tourenbesprechung an Bord.

2. Tag Amsterdam - Breukelen | Breukelen - Utrecht, ca. 25-40 km | Utrecht - Rotterdam
Die erste Radtour startet in Breukelen. Sie fahren am zauberhaft gewundenen Flüsschen Vecht entlang, dessen Ufer von eindrucksvollen Schlössern, herrschaftlichen Villen und besonderen Teehäusern gesäumt ist. Sie folgen der Vecht bis in das Zentrum von Utrecht, wo Sie die schöne Stadtmitte dieser alten Stadt besuchen können: die Domkathedrale mit ihrem hohen Turm, Grachten, besondere Läden und urige Kneipen. Am Nachmittag setzen Sie Ihre Tour mit dem Schiff von Utrecht nach Rotterdam fort.

3. Tag Rotterdam - Schiedam - Delft - Rotterdam, ca. 28-50 km
Sie radeln heute über die Jeneverstadt Schiedam und durch die Delftland Region nach Delft, die für das ’Delfter Blau’ Porzellan’ berühmt ist. Besuchen Sie die wunderschöne Stadtmitte mit ihren kleinen Grachten, malerischen Straßen, Brücken und Alleen. Für viele Gäste zählt ein Besuch zur Delfter Porzellanfabrik zu den Höhepunkten dieser Tour. Später fahren Sie nach Rotterdam zurück, wo abends ein kurzer Stadtrundgang durch die Stadt Rotterdam angeboten wird.

4. Tag Rotterdam - Alblasserdam mit dem "Wasserbus" | Kinderdijk - (Gouda) - Schoonhoven, ca. 30-60 km
Den ersten Teil der Strecke legen Sie heute mit dem "Waterbus" nach Alblasserdam zurück. von dort erreichen Sie in nur wenigen Minuten mit dem Rad Kinderdijk, berühmt für seine beeindruckenden, in einer Reihe stehenden großen Windmühlen, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Eine dieser Mühlen beherbergt ein Museum, das Sie besichtigen können, also vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kamera! Danach haben Sie die Wahl zwischen einer längeren Radtour mit einem Besuch der schönen Käsestadt Gouda oder einer kürzeren Tour durch den Alblasserwaard. Beide Touren führen Sie in die "Silberstadt" Schoonhoven an der Lek, wo Sie die Möglichkeit haben, eine Silberschmiede zu besuchen.

5. Tag Schoonhoven - Oudewater - Utrecht, ca. 45 km/ Utrecht - Haarlem
Von Schoonhoven radeln Sie durch das bezaubernde "Grüne Herz" von Holland via Oudewater nach Utrecht. In Oudewater besuchen Sie das Hexenwaage-Haus, unweit des Ortes halten Sie auf einem traditionellen Käsebauernhof und genießen u.a. herrlichen, handgemachten Goudakäse. Am späten Nachmittag fährt unser Schiff von Utrecht nach Haarlem, dem heutigen Ankerplatz.

6. Tag Haarlem - Nordseeküste - Haarlem, ca. 40-50 km / Haarlem - Zaandam
Für die Etappe nach Haarlem stehen zwei Routen zur Auswahl. Die längere Tour führt Sie durch große Sanddünen der Nordseeküste über Bloemendaal und Zandvoort. Die kürzere Tour läßt Sie gemütlich durch das flache Hinterland nach Haarlem radeln. Der Grote Markt mit Grote Kerk und Stadthuis sowie die Hofjes sind wundervolle Highlights der Stadt. Von Haarlem radeln Sie zurück nach Beverwijk und abends fährt unser Schiff weiter bis nach Zaandam.

7. Tag Zaandam - Amsterdam, ca. 30-45 km
Von Zaandam aus radeln Sie zum bekannten Freilichtmuseum "Zaanse Schans". Hier erwarten Sie historische Windmühlen, ein traditionelles, niederländisches Dorf aus urigen Holzhäusern, eine Käserei und ein traditioneller Holzschuhmacher. Nach Ihrem Museumsbesuch fahren Sie weiter durch das Naherholungsgebiet Twiske nach Amsterdam. Der Nachmittag und Abend stehen zur freien Verfügung für die Erkundung von Amsterdam, für eine Grachtenrundfahrt, den Besuch der Amstelkerk aus dem 17. Jh oder des Begijnhof, dem ältesten Holzhaus der Niederlande aus dem 14. Jh. Auch das Rijksmuseum, Van Gogh Museum und Rembrandthaus erwarten Sie.

8. Tag Amsterdam - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise und es beginnt das Ausschiffen. Vielleicht nutzen Sie ja die Gelegenheit und bleiben noch ein paar Tage in Amsterdam, oder starten von hier ein weitere unserer Rad & Schiff-Reisen oder beginnen eine Tour mit Hotelübernachtungen z.B. nach Brügge, Brüssel oder zum Ijseelmeer.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte
mit Bordreiseleitung

Start / Ziel:
Amsterdam

Reisetermine:
MS De Amsterdam: jeden Samstag vom 27.03. bis 09.10.2021
MS De Nassau: jeden Sonntag vom 28.03. bis 10.10.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 230-285 km
täglich Ř 35-45 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken sind sehr flach und einfach zu fahren. Die ideale Tour für Einsteiger und Familien. Die Reiseleitung bietet täglich geführte Radtouren an. Für Gäste, die individuell und im eigenen Tempo Radfahren möchten, sind detaillierte Radkarten und Routentipps verfügbar. Die Reiseleitung ist bei Fragen, Pannen und in Notfällen immer über Handy zu erreichen.
Wenn Sie einmal keine Lust auf Radfahren haben, können Sie relaxen und die Strecke mit dem Schiff zurücklegen.
Level 1


MS De Amsterdam:
De Amsterdam ist ein fast 95 Meter langes und 11 Meter breites Schiff, das modern und sehr großzügig ausgestattet ist. Das Schiff verfügt über insgesamt 56 Kabinen für max. 112 Gäste. Alle Kabinen sind komfortabel eingerichtete Außenkabinen.

Die Kabinen
Unterdeck:
Auf dem Unterdeck befinden sich 10 Zweibettkabinen und 20 Superior Twins. Alle sind ca. 11 qm groß und verfügen über eine individuell regulierbare Klimaanlage, Digital-TV, Liege-/Hängeschrank, Mini-Safe, Föhn, 230V- und 115V-Stromanschlüsse, 2 separate, nebeneinander aufgestellte Einzelbetten (80 x 200 cm) und ein Badezimmer mit Dusche, WC, Waschbecken und Hygieneartikel. Alle Kabinen haben ein teilweise zu öffnendes Fenster (140 x 90 cm).

Oberdeck:
Auf dem Oberdeck befinden sich 18 identisch ausgestattete, ebenfalls 11 m2 große Superior Zweibettkabinen. Auf diesem Deck befinden sich außerdem 8 sehr komfortable Suiten (Grundfläche ca. 15 m2) mit gleicher Basisausstattung wie die Superior Twins, jedoch zudem mit einer Mini-Bar und einem Französischen Balkon (bodentiefe, verglaste Schiebetüren) anstelle des Fensters. Die Betten in den 8 Suiten sind als Doppelbett (160×200 cm) aufgestellt, können jedoch auf vorheriger Anfrage als 2 separate Einzelbetten (80 x 200 cm) aufgestellt werden.

Restaurant und Lounge
Das Restaurant befindet sich auf dem Unterdeck, die gemütliche Lounge / Bar mit kleiner Tanzfläche und großem Panoramafenster auf dem Oberdeck. In der Lounge / Bar ist für alle Gäste WLAN (Wi-Fi) verfügbar. Das teils überdachte Sonnendeck mit Stühlen und Liegen lädt zum Verweilen ein. Auf einem separaten Teil des Außendecks sind die Fahrräder untergebracht.
Die MS De Amsterdam ist ein Nichtraucherschiff. Auf dem Sonnendeck ist eine Raucherzone vorhanden.
Bordsprachen sind Deutsch und Englisch.


MS De Nassau:
Die MS De Nassau ist ein 72 Meter langes und knapp 9 Meter breites Schiff, das im Winter 2018/2019 renoviert und modernisiert wurde. Das Schiff verfügt über insgesamt 34 Kabinen für max. 73 Gäste. Alle Kabinen sind komfortabel eingerichtete Außenkabinen mit Dusche/ WC, Klimaanlage und Safe. Die De Nassau verfügt über einen Salon mit großen Panoramafenstern auf dem Oberdeck, der das Restaurant, die Bar und einen Lounge miteinander verbindet. WLAN ist verfügbar. Auf der teilweise überdachten Sonnenterrasse laden Stühle und Sonnenliegen zum Verweilen ein.

Die Kabinen
Unterdeck:
Das Unterdeck hat 22 Doppelkabinen. Vierzehn "normale" Zweibettkabinen in der Mitte und hinten (10 qm) haben zwei Einzelbetten (200 x 80 cm). Eine Kabine hat die Möglichkeit für ein drittes Etagenbett. Acht "Superior" - Doppelkabinen an der Vorderseite (9,5 - 11,5 qm) haben zwei getrennte Betten, die nebeneinander als Hotelbett (200 x 160 cm) aufgestellt sind. Der Unterschied zwischen Zweibett- und Superior-Doppelkabinen auf dem Unterdeck besteht darin, dass die Superior-Doppelkabinen in 2018 renoviert wurden. Alle Unterdeckkabinen haben ein kleines Fenster, das geöffnet werden kann. Die Betten in den Superior-Kabinen sind normalerweise als Betten im Hotel-Stil oder optional nach vorheriger Anfrage als 2 separate Einzelbetten angeordnet.

Oberdeck:
Das Oberdeck bietet zwölf Doppelkabinen (10 qm), zehn Kabinen mit zwei Einzelbetten und zwei mit einem Doppelbett (200 x 140 cm). Vier Kabinen haben die Möglichkeit für ein drittes Etagenbett. Alle Oberdeckkabinen haben ein Fenster, das geöffnet werden kann.

Alle 34 Kabinen an Bord der De Nassau verfügen über ein individuelles Klimasystem, einen Mini-Safe, einen kleinen Kleiderschrank, einen Haartrockner, 230-Volt-Steckdosen und ein eigenes Badezimmer mit Dusche, Toilette und Waschbecken.

Restaurant und Lounge
Das Restaurant sowie die gemütliche Lounge mit Bar befinden sich auf dem Oberdeck. In der Lounge / Bar ist für alle Gäste WLAN (Wi-Fi) verfügbar. Das teils überdachte Sonnendeck mit Stühlen und Liegen lädt zum Verweilen ein. Auf einem separaten Teil des Außendecks sind die Fahrräder untergebracht. Die MS De Nassau ist ein Nichtraucherschiff. Bordsprachen sind Niederländisch, Deutsch und Englisch.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise IJsselmeer
Segeltörn zu Hollands schönsten Hafenstädten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Sail & Bike Reise führt Sie an die Küsten des IJsselmeers. Eigentlich ist das IJsselmeer kein Meer, sondern ein See und das größte Süßwasserbinnenmeer Hollands. Es kennt keine Gezeiten und wird durch Deiche geschützt. An seinen Ufern zeugen zahlreiche malerische Städtchen von der historischen Bedeutung dieser Region. Das sind perfekte Vorraussetzungen, für einen gelungenen Segeltörn und herrliche Radtouren. Entdecken Sie das IJsselmeer an Bord eines unserer prächtigen und komfortabel eingerichteten Segelschiffe. Sie brauchen keinerlei Segelerfahrung und unsere Crew freut sich über jeden Gast, der beim Hissen der Segel und beim Navigieren auf See mit anpackt. Auf dem IJsselmeertörn fahren unsere Großsegler Wapen fan Fryslân und Mare fan Fryslân.

Einst war das IJsselmeer ein Binnenmeer namens Zuiderzee. Seit dem Mittelalter spielte die Region eine wichtige Rolle in der wirtschaftlichen Entwicklung der Niederlande. Das Gebiet hatte allerdings häufig mit Überschwemmungen zu kämpfen. Im Jahr 1932 wurde daher ein 32 Kilometer langer Deich errichtet, der regelmäßiges Hochwasser verhinderte und das ursprünglich salzige Meer in einen Süßwassersee verwandelte. An den Ufern des IJsselmeeres befinden sich wundervolle, historische Hafen- und Handelsstädte wie Lemmer, Enkhuizen und Hoorn. Auch die jahrhundertealten Polder, trockengelegtes Land unterhalb des Meeresspiegels, und malerische Dörfer belegen die reiche Geschichte der Seefahrt auf dem IJsselmeer. Das heutige Süßwassergebiet beherbergt ein riesige, einmalige Flora­ und Fauna.

Auf unserem Bike & Segeltörn werden Sie viele dieser historischen Städte und Polder am westlichen und östlichen Ufer des IJsselmeers besuchen. Die Tour führt durch verschiedene niederländische Nationalparks und bringt Sie unter anderem in die Provinz Overijssel. Während der Rückfahrt nach Amsterdam legen wir einen kleinen Stopp für eine kurze Radtour durch die Oostvaardersplassen ein, einem einzigartigen Naturschutzgebiet, wo die Natur sich selbst überlassen wird, um ein natürliches Gleichgewicht der Pflanzen- und Tierwelt zu schaffen.

Unsere täglichen Radtouren werden von ortskundigen Reiseleitern geführt, die Niederländisch, Deutsch und Englisch sprechen. Sie zeigen Ihnen die schönsten Städtchen und Dörfer, führen Sie durch abwechslungsreiche, vom Wasser geprägte Landschaften und haben viele Tipps und Hinweise zur Region parat. Wenn Sie möchten, können Sie mit Hilfe detaillierter Karten die Touren auch individuell radeln.

Und falls es Ihnen in den Fingern juckt, können Sie gerne unter Anleitung der erfahrenen Crew beim Navigieren und Hissen der Segel mit anpacken. Das ist natürlich kein Pflichtprogramm. Sie können auch einfach die Beine ausstrecken, sich den Wind um die Nase pusten lassen und die vorbeiziehende Landschaft genießen. Da die Schiffe sehr groß (bis zu 55 Meter lang) und stabil gebaut sind, hat Seekrankheit so gut wie keine Chance.


Route:

1. Tag individuelle Anreise Amsterdam | Amsterdam - Volendam | kleine Aufwärmrunde Volendam, ca. 10 km
Ihre Sail & Bike Woche startet im wundervollen Amsterdam. Um 14.00 Uhr heißt Sie unsere Crew an Bord willkommen. Nach dem Einschiffen verlassen wir das Amsterdamer Hafengebiet noch mit Maschinenkraft und fahren bis Volendam. Vom Hafen dieses ehemaligen Fischerortes führt eine erste kurze Aufwärmtour mit dem Rad durch das ländliche Naturgebiet Waterland.

2. Tag Volendam - Rundtour, ca. 35-50 km | Volendam - Hoorn
Per Rad geht es typisch Holländisch zu Käse & Klompen zu einem familiengeführten Hof. Nachdem wir alles über die Käse- und Klompenherstellung erfahren haben, geht es weiter entlang der Deiche nach Purmerend, das im Herzen des Polders De Beemster und rund 3,5 Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Der Polder wurde vor mehr als 400 Jahren trockengelegt, als die Holländer einen Binnensee in Weideland umwandelten. Dieses in Quadraten und Quadranten unterteilte geometrische Muster ist von der UNESCO als "kreatives Meisterstück" anerkannt. Ihr nächstes Ziel heißt Edam, eine schöne Stadt, deren Gassen und Grachten einen Spaziergang wert sind. Edam ist durch seinen mit rotem oder gelbem Wachs überzogenen Käse berühmt. Diese clevere Art der Konservierung hielt den Käse schon damals so lange frisch, dass die Matrosen ihn im 17. Jahrhundert auf ihre Reisen mitnehmen und gegen Gewürze und andere Schätze des Ostens eintauschen konnten. Über den Hauptdeich des IJsselmeers erreichen wir die Promenade von Volendam, wo das Schiff angelegt hat. Hier haben wir etwas Zeit für einen kleinen Bummel. Nach dem Abendessen können Sie einen kleinen Spaziergang im historischen Zentrum unternehmen. Am späten Abend fährt das Schiff nach Hoorn.

3. Tag Hoorn - Enkhuizen, ca. 30-40 km
Der Hafen des Seefahrerstädtchens Hoorn hatte seine größte Bedeutung im Mittelalter, sodass die Stadt Namensgeber für das berühmte Kap Hoorn in Südmerika wurde. Von Hoorn radeln Sie durch ländliche Weiler und idyllische Dörfer nach Enkhuizen. Sie passieren die höchste und noch heute in Betrieb befindliche Windmühle Nordhollands De Krijgsman und zahlreiche Gewächshäuser für Obst und Gemüse. Im 17. Jh. war Enkhuizen eine der reichsten Städte Hollands, denn über den Hafen wurden teure Gewürze aus Asien importiert. Hier gibt es viele beeindruckende Herrenhäuser, Grachten, Kirchen und Stadtmauern, die bis heute die reiche Geschichte der Stadt widerspiegeln.

4. Tag Enkhuizen - Stavoren | Stavoren Rundfahrt, ca. 25-35 km
Bei schönem Wetter segeln wir über das IJsselmeer zum Hafen von Stavoren in Friesland (ca. 4 Std.). Während des Segeltörns freut sich unser Kapitän über tatkräftige Unterstützung oder Sie lehnen sich einfach zurück und lassen sich den Wind um die Nase wehen. Die einstige Hansestadt Stavoren ist die älteste der elf friesischen Städte. Bereits im Mittelalter versandete allerdings der Hafen und die Stadt verlor ihre Bedeutung für den Getreidehandel mit den Ostseeanrainern. Nach unserer Ankunft in Stavoren radeln wir nach Hindeloopen, einem malerischen und lebhaften Fischerdorf. In Workum erwartet uns das Heimatmuseum Jopie Huisman, das dem bekannten Maler des friesischen Realismus gewidmet ist.

5. Tag Stavoren - Lemmer, ca. 40 km
Auf dem Deich radeln wir im Gaasterland, das bekannt ist für seine riesigen, bis zu 10 Meter hohen Sanddünen, die während der letzten Eiszeit enstanden sind, als sich hier Lehm aus Skandinavien ablagerte. Weiter geht es durch den ca. 300 Jahre alten Rijsterbos Wald bis ins Städtchen Balk und entlang des von Bäumen gesäumten Flusses Luts, der durch die Stadtmitte fließt. Ein Highlight des Tages ist der Stopp in der Festungsstadt Sloten, die mit weniger als 800 Einwohnern eine der kleinsten Städte der Niederlande ist. Hier nehmen wir uns die Zeit, gemütlich durch die engen Gassen zu schlendern und eine entspannte Mittagspause einzulegen. In Lemmer passieren wir eine der engsten Hafeneinfahrten des Landes. Sehenswert ist hier das Woudagemaal. Das einzige noch funktionstüchtige Dampfschöpfwerk der Welt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

6. Tag Lemmer - Urk | Urk Rundfahrt, ca. 20 km
Wir fahren morgens über das IJsselmeer zum Hafen von Urk. Wenn Sie mögen, können Sie dem Kapitän beim Segeln mit ein paar Handgriffen helfen. Sie können sich aber auch einfach zurücklehnen, die Reise über das Wasser genießen und dabei die artenreiche Vogelwelt beobachten. In Urk schlendern wir durch die engen Gassen und Straßen. Die Häuser in diesem malerischen Fischerdorf wurden dicht aufeinander auf erhöhtem Grund gebaut, um sie vor dem Wasser zu schützen. Dies ist auch heute noch gut zu erkennen. Nachmittags ist eine kurze optionale Radtour durch den Nordostpolder (Noordoostpolder) geplant.

7. Tag Urk - Lelystad | Lelystad - Blocq van Kuffeler, ca. 20-40 km | Blocq van Kuffeler - Amsterdam
Nach dem Frühstück machen wir die letzte Radtour dieser schönen Reise. Wir fahren durch die Oostvaardersplassen - ein Naturschutzgebiet auf neugewonnenem Land, das in einem großen Projekt angelegt wurde, um ein natürliches Gleichgewicht der Natur herzustellen. Teils führt die Fahrt durch bewaldete Gebiete, andere Strecken bieten Panoramablicke auf ausgedehnte Schilfflächen und Sümpfe. Dies ist ein wahres Paradies für Vogelbeobachter. Für die Rückfahrt nach Amsterdam erwartet uns das Schiff im kleinen Hafen von Oostvaardersdiep. Wir lassen diese wunderbare Woche rund um das Ijsselmeer mit dem Abschiedsdinner an Bord des Schiffes genussreich ausklingen.

8. Tag Amsterdam - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise und um 9.30 Uhr beginnt das Ausschiffen. Vielleicht nutzen Sie ja die Gelegenheit und bleiben noch ein paar Tage in Amsterdam, oder starten von hier eine weitere unserer Rad & Schiff-Reisen oder beginnen eine Tour mit Hotelübernachtungen z.B. nach Brügge, Brüssel oder zum IJseelmeer.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Amsterdam

Reisetermine:
Wapen fan Fryslân:
03.07. - 10.07.2021
10.07. - 17.07.2021
17.07. - 24.07.2021
24.07. - 31.07.2021
Mare fan Fryslân:
01.05. - 08.05.2021
08.05. - 15.05.2021
15.05. - 22.05.2021
22.05. - 29.05.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 180-235 km
täglich Ř 35 km

Streckencharakteristik:
Einfache Tour in meist flachem Gelände. Wind und Wetter können den Reiseverlauf erheblich mitbestimmen. Gefahren wird meist auf Radwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen. Die täglichen Radtouren sind geführt, wenn Sie möchten, können Sie mit Hilfe der detaillierten Karten auch individuell fahren. Die Reiseleitung ist bei Fragen, Pannen und in Notfällen immer über Handy zu erreichen. Wenn Sie einen Tag lang eine Radpause einlegen möchten, können Sie an Bord bleiben, entspannen und zum nächsten Hafen mitfahren.

Wichtige Hinweise zum Programm dieser Rad & Segel-Reise:
Alle Entfernungen sind Richtwerte für die vorgeschlagenen Radtouren.
Der geplante Routenverlauf kann aufgrund nautischer, technischer, wetterbedingter oder anderer unvorhergesehener Umstände geändert werden.
Level 1


Wapen fan Fryslân:
Mit ihren 55 Metern ist die Wapen fan Fryslân der größte Zweimastschoner der Niederlande. Als Frachtschiff wurde das Schiff 1965 erstmals zu Wasser gelassen. Mit allerlei Ladung fuhr das Schiff durch die Niederlande, Deutschland und Belgien. 2003 wurde mit der kompletten Metamorphose zum segelnden Passagierschiff begonnen.

Die Kabinen
Dieses prächtige Fünfsterneschiff bietet in jeder Hinsicht viel Luxus und Behaglichkeit. Alle geräumigen Kabinen haben zwei einzelne Boxspringbetten, die auf Wunsch als Doppelbett zusammengeschoben werden können. Ein drittes Boxspringbett befindet sich in jeder Kabine fest gegen die Wand geklappt, sollte die Kapazität erweitert werden müssen, bzw. eine andere Aufteilung der Kabinen gewünscht sein. Eine eigene Dusche mit Toilette und Waschbecken sorgen für extra Komfort während Ihres Aufenthalts an Bord.

Der Salon / Das Restaurant
Die Wapen fan Fryslân gibt Ihnen ein angenehmes Gefühl von Geborgenheit. Der große Salon, der zu verschiedenen Anlässen eingerichtet werden kann, strahlt kompromisslosen Luxus aus. Je nach Art der Gesellschaft, wird die Aufstellung der Sitzplätze arrangiert, Platz für eine Tanzfläche, ein Büffet oder einen Vortrag.

Der Außenbereich
Auf Deckebene befindet sich ein großes Steuerhaus, in dem nicht nur Platz für den Steuerstand ist, sondern auch eine komplette, stilvoll verarbeitete Bar zum gemütlichen Stelldichein einlädt. Dabei haben Sie durch große Fenster rundeherum freie Aussicht aufs Wasser. Dasselbe bietet sich Ihnen draußen, auch dort gibt es einen Steuerstand und eine Bar mit Fassbieranschluss. An Deck gibt es einen Jacuzzi, so lässt ein Aufenthalt an Bord der Wapen fan Fryslân wirklich nichts mehr zu wünschen übrig. Auf dem Mitteldeck kann man bei schönem Wetter hervorragend draußen essen. Auf dem Sonnendeck kommen Sie vollkommen zur Ruhe, es gibt dort reichlich Sitzplatz und sogar Liegestühle.


Mare fan Fryslân:
Der Dreimastschoner Mare fan Fryslân ist wirklich der Inbegriff von Luxus, wenn es um Segeltörns in den Niederlanden geht. Unter Deck sind sowohl die privaten Quartiere als auch die öffentliche Bereiche beispiellos geräumig und komfortabel. Während Ihrer Kreuzfahrt können Sie die schönen niederländischen Landschaften per Rad genießen.

Die Kabinen
Die herrliche Mare fan Fryslân verfügt über 12 komfortable 2-Bett-Kabinen (ca. 10 qm, 2 ebenerdige Einzelbetten 90 x 200 cm), 1 Juniorsuite mit kleiner Sitzecke und Flatscreen-TV (ca. 12 qm) sowie eine 1-Bett-Kabine mit einem Etagenbett (ca. 7 qm). Eine 3-er-Belegung - Pullmannbett/Klappbett - ist in allen zwölf 2-Bett-Kabinen sowie der Juniorsuite auf der Mare fan Fryslân möglich. Alle Kabinen der verfügen über DU/WC und ein Belüftungssystem.

Der Salon / Das Restaurant
Auf dem Unterdeck der Mare fan Fryslân befindet sich der holzvertäfelte Salon (klimatisiert), der eine warme stilvolle Atmosphäre ausstrahlt. Gleich an den Salon anschließend befindet sich das Steuerhaus mit Bar, Musik- und Videoanlage der Mare Fan Fryslân. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Blick aufs Wasser durch die großen, rundum angeordneten Fenster.

Der Außenbereich
Das hölzerne Oberdeck der Mare fan Fryslân bietet ausreichend Sitzmöglichkeiten, eine Außenbar mit Zapfanlage und Grill, den Steuerstand, einen Whirlpool sowie Platz für die Fahrräder. Die Segel können sowohl per Hand als auch elektrisch gesetzt werden. WLAN ist überall auf der Mare fan Fryslân gratis.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Amsterdam - Brügge
Holland & Flandern auf den MS Magnifique I - IV

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für die Niederlande und Belgien war die Zeit der Hanse zwischen dem 14. und 17. Jahrhundert eine prägende Epoche. Ihre Spuren sind auch heute allgegenwärtig, denn die wundervollen historischen Bauten vieler Städte stammen aus dieser Zeit. Mit unserer Rad & Schiff-Reise Amsterdam - Brügge besuchen Sie die schönsten und größten Kaufmannsstädte der Niederlande und Belgiens.

Amsterdam ist berühmt für seine Grachten und historischen Giebelbauten, das Rembrandt Museum und den königlichen Palast Paleis op de Dam. Mit Utrecht erwartet Sie eine der ältesten Städte der Niederlande und eine sehr lebendige Universitätsstadt. Ihr zentraler Punkt ist die eindruckvolle Domkirche aus dem 14. Jh, interessant sind die zweistufigen Grachten in der kompakten Altstadt. Antwerpen beeindruckt nicht nur mit dem zweitgrößten Seehafen Europas, vielmehr macht das gut erhaltene historische Stadtensemble mit Bauten aus dem Spätmittelalter, der Renaissance und dem Barock sowie aus der Zeit des Jugendstils und des Art Déco Antwerpen zu einer der schönsten historischen Städte unseres Kontinents. In Gent ist alles etwas kleiner und feiner, dafür umso malerischer und mittelalterlicher, mit kleinen Gassen, urigen Häusern und verträumten Grachten. Bei ca. 100 Kirchen und gut 400 historischen Gebäuden gibt es aber immer noch genug zu entdecken und zu bestaunen. In Brügge, der Perle Flanderns, erwartet Sie eine märchenhafte Altstadt, die vollkommen zu Recht zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Prägend für Brügges Stadtbild sind unter anderem die Reien, Brügges Kanalsystem, der Grote Markt und der alles überragende Belfried.

Aber nicht nur die großen Städte beeindrucken auf dieser Tour. Es sind auch die charmanten kleineren Städte wie Dendermonde, Vianen oder Dordrecht, die unvergeßliche Eindrücke hinterlassen. Zwischen den kleinen und großen Städten radeln Sie durch wundervolles Polderland, entlang von Flüssen, Kanälen und Deichen. Sie kommen an die Schelde, den idyllischen Gezeitenfluß inmitten einer überwältigenden Landschaft. Und natürlich gehören auch die Windmühlen von Kinderdijk zu Ihrem Aktivreiseprogramm.

Diese Rad & Schiff-Reise auf den Magnifique-Schiffen bieten wir auch in ungekehrter Richtung von Brügge nach Amsterdam an.


Route:

1. Tag Amsterdam - individuelle Anreise | Amsterdam - Vianen, ca. 5-15 km
Amsterdam ist nicht nur die größte Stadt der Niederlande sondern auch eine der schönsten. Die weltberühmten Grachten prägen die wundervolle Altstadt, auf denen einst Waren aus der ganzen Welt zu den jeweiligen Lagerhäusern transportiert wurden. Entlang der Grachten reihen sich die typischen Giebelhäuser auf, die überwiegend vom 13.- 17. Jh. erbaut wurden. Und inmitten all dieser Historie erwartet Sie Ihr fahrendes Hotel für die kommenden Radtage.
Einschiffung und Check-in um 13.00 Uhr, wo Sie die Crew an Bord herzlich Willkommen heißt. Gegen 14.00 Uhr wird das Schiff von Amsterdam nach Vianen, einer kleine Festungsstadt am Fluss Lek (Niederrhein), abfahren. Nach dem Abendessen und der Radausgabe können Sie dort noch eine kurze Testfahrt unternehmen.

2. Tag Vianen - Schoonhoven - Kinderdijk, ca. 30-55 km | Kinderdijk - Dordrecht
Eine wundervolle Radroute bringt Sie in die Silberstadt Schoonhoven. Seit dem 17. Jahrhundert sind hier viele, talentierte Silberschmiede ansässig. Von Schoonhoven folgen Sie der Lek durch das Alblasserward Gebiet und erreichen Kinderdijk, einem absoluten Highlight unserer Tour. Die in einer Reihe stehenden 19 Windmühlen gehören zum UNESCO Weltkulturerbe und sind eines der berühmtesten Fotomotive der Niederlande. Eine dieser Windmühlen kann besichtigt werden und gibt Einblick in ihre Nutzung und Technik. Die letzte Tagesetappe legen Sie mit dem "Waterbus" zurück, der Sie in ca. 10 Minuten von dem nahe Kinderdijk gelegenen Alblasserdam nach Dordrecht, einer der ältesten Städte Hollands, bringt.

3. Tag Dordrecht - Willemstad | Willemstad - Tholen, ca. 35-45 km | Tholen - Kreekrakschleusen - Antwerpen
Während des Frühstücks fährt das Schiff nach Willemstad, wo Sie zur nächsten Radtour aufbrechen werden. Ihre Radtour führt nach Tholen, einst eine Insel inmitten der großen Flüsse der Provinz Zeeland, die oft überflutet wurde. Heute ist Tholen mit dem Festland verbunden, aber immer noch ein malerisches Städtchen. Wenn Sie am Nachmittag wieder an Bord sind, fährt das Schiff weiter durch die imposanten Kreekrak-Schleusen nach Belgien, zur Hafenstadt Antwerpen. Die Stadt gilt als Welthauptstadt des Diamantenhandels und bietet zahllose Sehenswürdigkeiten u.a. das Rathaus, eines der vielen prächtigen Gebäude aus der Renaissance, der historische "Grote Markt’ Platz, die "Onze-Lieve-Vrouwe" Kathedrale und das mittelalterliche Steinschloss. Nach dem Dinner besuchen Sie die wundervolle Altstadt Antwerpens.

4. Tag Antwerpen - Temse - St. Amands, ca. 45-50 km
Am Morgen fahren Sie mit dem Rad auf einer wunderschönen Strecke aus Antwerpen heraus entlang dem malerischen Gezeitenfluss Schelde nach St. Amands, wo Sie übernachten werden. Die Landschaft um die Schelde lässt sich mit nur einem Wort beschreiben, und das ist überwältigend! Zweifellos ist dieser Teil der Tour ein Natur-Highlight.

5. Tag St. Amands - Dendermonde | Dendermonde - Gent, ca. 50 km
Weiter geht es entlang der Schelde bis nach Gent. Unser Schiff wird in Merelbeke, einem Vorort von Gent, anlegen. Gent ist eine lebendige Universitätsstadt mit einer reichen Geschichte. Wegen ihrer guten Lage am Zusammenfluß von Leie und Schelde war das Gebiet bereits in der Römerzeit besiedelt und ein wichtiger Handelshafen. Gent besitzt ein prächtiges Opernhaus, 18 Museen, über 100 Kirchen und mehr als 400 historische Gebäude. Die Hauptattraktionen sind u.a. die St. Bavo Kathedrale mit Meisterwerken mittelalterlicher Kunst wie der weltberühmte Genter Altar mit der "Anbetung des Lamm Gottes" von Jan Eyck und der 95 Meter hohe, ehemalige Wachturm Genter Belfried, der als einer von drei mittelalterlichen Türmen die Altstadt überragt.

6. Tag Gent - Brügge, ca. 22-45 km
Mit dem Rad sind Sie in der zauberhaften Landschaft Westflanderns unterwegs. Ihr Tagesziel ist Brügge, das "Venedig des Nordens". Für diese traumhafte Stadt interessieren sich jährlich mehr als zwei Millionen Besucher. Das mittelalterliche Stadtensemble mit zahlreichen historischen Gebäude ist wunderbar erhalten und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Altstadt ist von Windmühlen bestandenen Wallanlagen umgeben. Die Reijen, die Brügger Kanäle, durchziehen die Stadt und sorgen so für ein einzigartiges Flair. Nach nur 45 Tageskilometern haben Sie reichlich Zeit, Brügge für sich zu entdecken. Auch der Abend steht für Sie zur freien Verfügung.

7. Tag Brügge - Rundtour zur Nordsee, ca. 40-50 km
Der heutige Radtag startet an einem ruhigen Kanal mit hohen, alten Pappeln. Sie fahren durch reizvolle Polderlandschaft. Die Polder sind tiefliegende, trockengelegte Landflächen, die von Deichen umschlossen sind. Ihre Route führt Sie vorbei an abseits liegenden Bauernhöfen bis zur Nordseeküste und einem traumhaften Blick über das Meer. Ein wahrhaftes Grande finale für eine wundervolle Radreise.

8. Tag Brügge - individuelle Abreise oder Verlängerung
Die Ausschiffung erfolgt nach dem Frühstück bis 10.00 Uhr: Ggf. nutzen Sie ja unser Radprogramm in und ab Brügge für ein paar weitere Radtage.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Amsterdam / Brügge

Reisetermine:
MS Magnifique I, MS Magnifique II:
06.05./ 20.05./ 03.06./ 17.06./ 01.07./ 15.07./ 29.07./ 12.08./ 26.08./ 09.09./ 23.09./ 07.10.
MS Magnifique III:
11.05./ 08.06./ 22.06./ 20.07./ 17.08./ 14.09./ 28.09./ 12.10
MS Magnifique IV:
29.04./ 27.05./ 10.06./ 08.07./ 05.08./ 19.08./ 02.09./ 30.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 230-295 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken sind sehr flach und einfach zu fahren. Die ideale Tour für Einsteiger und Familien. Für Gäste, die individuell und im eigenen Tempo Radfahren möchten, sind detaillierte Radkarten und Routentipps verfügbar. Die Reiseleitung kann bei Fragen, Pannen und in Notfällen immer über Handy erreicht werden. Wenn Sie einmal keine Lust auf Radfahren haben, können Sie relaxen und die Strecke mit dem Schiff zurücklegen.
Level 1


MS Magnifique:
Die Magnifique ist eines der komfortabelsten Schiffe, das die niederländischen und belgischen Gewässer befährt, und bietet Platz für insgesamt 35 Gäste in 11 Zweibettkabinen, vier Premium-Zweibettkabinen, zwei Einzelkabinen und einen geschmackvollen, geräumigen Salon mit Restaurant, Bar und Loungebereich.

Die Kabinen
Unterdeck: 12 2-Bett-Kabinen (ca. 11 qm, 2 unten stehende Betten), eine 2-Bett-Kabine Premium (ca. 13 qm, 2 unten stehende Betten, kleine Sitzecke) und eine 1-Bett-Kabine (ca. 8 qm). Bullaugen nicht zum Öffnen. Oberdeck: 4 Suiten mit großem, ca. 2 Meter breitem Panoramafenster - kann nach innen geöffnet werden (ca. 14 qm, 2 unten stehende Betten, kleine Sitzecke). Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC, SAT.-TV und eine individuell regulierbare Klimaanlage. In einigen Kabinen ist ein 3. Bett als Etagenbett verfügbar.

Der Salon / Das Restaurant
Auf dem Oberdeck befinden sich der geschmackvoll eingerichtete Salon mit Restaurantbereich, Bar, Lounge mit großen Fenstern, Großbild-TV und Wifi/WLAN (begrenzte Kapazität). Für Komfort sorgen das teilweise überdachte Sonnendeck mit Sonnenstühlen und Grillstation.


MS Magnifique II:
Das Premiumschiff Magnifique II wurde zwischen März 2015 und Februar 2016 gebaut. Mit 63 Meter Länge bietet es bis zu 35 Gästen Unterkunft und fährt unter niederländischer Flagge und Management.

Die Kabinen
Unterdeck: 12 2-Bett-Kabinen (ca. 11 qm, 2 unten stehende Betten), eine 2-Bett-Kabine Premium (ca. 13 qm, 2 unten stehende Betten, kleine Sitzecke) und eine 1-Bett-Kabine (ca. 8 qm). Bullaugen nicht zum Öffnen.Oberdeck: 4 Suiten mit großem, ca. 2 Meter breitem Panoramafenster - kann nach innen geöffnet werden (ca. 14 qm, 2 unten stehende Betten, kleine Sitzecke). Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC, SAT.-TV, und eine individuell regulierbare Klimaanlage. In einigen Kabinen ist ein 3. Bett als Etagenbett verfügbar.

Der Salon / Das Restaurant
Auf dem Oberdeck befinden sich der geschmackvoll eingerichtete Salon mit Restaurantbereich, Bar, Lounge mit großen Fenstern, Großbild-TV und Wifi/WLAN (begrenzte Kapazität). Für Komfort sorgen das teilweise überdachte Sonnendeck mit Sonnenstühlen und Grillstation.


MS Magnifique III:
Das elegante Premiumschiff Magnifique III wurde im April 2018 rechtzeitig zur Radsaison vom Stapel gelassen. Mit 70 Meter Länge bietet es bis zu 40 Gästen Unterkunft und fährt unter niederländischer Flagge und Management.

Die Kabinen
Auf dem Unterdeck befinden sich 14x 2-Bett-Kabinen (11 m2) mit ebenerdigen Einzelbetten und 2x 1-Bett-Kabinen (8 m2). Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC, SAT.-TV und eine individuell regulierbare Klimaanlage sowie nicht zu öffnende Bullaugen.
Auf dem Oberdeck befinden sich fünf Suiten mit französischem Balkon (14 m2) mit Fenster zum Öffnen, 2 unten stehenden Einzelbetten, kleiner Sitzecke, Dusche/WC, SAT.-TV und einer individuell regulierbare Klimaanlage. In jeweils einer Unterdeckkabine und einer Oberdecksuite ist zusätzlich ein 3. Bett als Etagenbett verfügbar.

Der Salon / Das Restaurant
Auf dem Oberdeck befindet sich der geschmackvoll eingerichtete Salon mit großen Fenstern und kombiniertem Restaurantbereich, Bar, Lounge-Ecke, Wifi/WLAN (begrenzte Kapazität). Für Komfort sorgen das teilweise überdachte Sonnendeck mit Sonnen- und Liegestühlen und einem Whirlpool.


MS Magnifique IV:
Das elegante Premiumschiff Magnifique IV wird ab April 2020 fertiggestellt unter niederländischer Flagge fahren und mehrere Touren in den Niederlanden und Belgien durchführen. Das Schiff bietet Platz für nicht mehr als 36 Passagiere und Besatzungmitglieder und ist so konzipiert, dass es eine einladende Atmosphäre und ein persönliches Erlebnis für alle an Bord schafft. Der Schiffbaumeister Walter van Berkum hat bereits mehrere ehemalige Frachtschiffe in luxuriöse Passagierschiffe umgewandelt. Als stolzer Besitzer der Magnifique IV setzt er sich dafür ein, dass dieses wunderschöne Schiff den höchsten Qualitäts- und Komfortstandards für unsere Rad- und Binnenschiffstouren entspricht.

Die Kabinen
Das Oberdeck der Magnifique IV verfügt über 10 großzügige Suiten mit je 16 qm, die mit Doppelbetten, einer gemütliche Sitzecke und einem französischen Balkon mit raumhohen Glastüren ausgestattet sind. Unterdeck befinden sich acht Doppelkabinen mit je 12 qm, mit jeweils zwei Einzelbetten und nicht zu öffnenden Bullaugen. Alle Kabinen haben ein eigenes Bad mit Dusche, Waschbecken und WC sowie eine individuell zu regulierende Klimaanlage, Flachbildschirm-Sat-TV, Minisafe und Fön.

Der Salon / Das Restaurant
Das Oberdeck der Magnifique IV verfügt über einen geräumigen und geschmackvoll eingerichteten Salon mit Bar und Lounge-Bereich. Hier finden Sie große Panoramafenster, einen Breitbildfernseher und Informationsbildschirme, die den Standort des Schiffes in Echtzeit anzeigen. Wi-Fi ist ebenfalls verfügbar.
Das gemütliche und einladende Restaurant ist durch eine Glaswand von der Küche getrennt, so dass Sie unsere talentierten Köche in Aktion sehen können. Große Glastüren öffnen sich zu einem schönen, teilweise überdachten Sonnendeck aus Teakholz, das mit Tischen und Stühlen ausgestattet ist.

Das Vorderdeck bietet Platz für Fahrräder, während das Oberdeck mit einem Whirlpool und Liegestühlen ausgestattet ist, von denen aus Sie die Landschaft genießen können.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Amsterdam - Brügge
Holland & Flandern auf der MS Fluvius

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für die Niederlande und Belgien war die Zeit der Hanse zwischen dem 14. und 17. Jahrhundert eine prägende Epoche. Ihre Spuren sind auch heute allgegenwärtig, denn die wundervollen historischen Bauten vieler Städte stammen aus dieser Zeit. Mit unserer Rad & Schiff-Reise Amsterdam - Brügge besuchen Sie die schönsten und größten Kaufmannsstädte der Niederlande und Belgiens.

Amsterdam ist berühmt für seine Grachten und historischen Giebelbauten, das Rembrandt Museum und den königlichen Palast Paleis op de Dam. Mit Utrecht erwartet Sie eine der ältesten Städte der Niederlande und eine sehr lebendige Universitätsstadt. Ihr zentraler Punkt ist die eindruckvolle Domkirche aus dem 14. Jh, interessant sind die zweistufigen Grachten in der kompakten Altstadt. Antwerpen beeindruckt nicht nur mit dem zweitgrößten Seehafen Europas, vielmehr macht das gut erhaltene historische Stadtensemble mit Bauten aus dem Spätmittelalter, der Renaissance und dem Barock sowie aus der Zeit des Jugendstils und des Art Déco Antwerpen zu einer der schönsten historischen Städte unseres Kontinents. In Gent ist alles etwas kleiner und feiner, dafür umso malerischer und mittelalterlicher, mit kleinen Gassen, urigen Häusern und verträumten Grachten. Bei ca. 100 Kirchen und gut 400 historischen Gebäuden gibt es aber immer noch genug zu entdecken und zu bestaunen. In Brügge, der Perle Flanderns, erwartet Sie eine märchenhafte Altstadt, die vollkommen zu Recht zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Prägend für Brügges Stadtbild sind u.a. die Reien, Brügges Kanalsystem, der Grote Markt und der alles überragende Belfried.

Aber nicht nur die großen Städte beeindrucken auf dieser Tour. Es sind auch die charmanten kleineren Städte wie Dendermonde, Vianen oder Dordrecht, die unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Zwischen den kleinen und großen Städten radeln Sie durch wundervolles Polderland, entlang von Flüssen, Kanälen und Deichen. Sie kommen an die Schelde, den idyllischen Gezeitenfluß inmitten einer überwältigenden Landschaft. Und natürlich gehören auch die Windmühlen von Kinderdijk zu Ihrem Aktivreiseprogramm.

Diese Radreise auf der MS Fluvius bieten wir auch in umgekehrter Fahrtrichtung von Brügge nach Amsterdam an.


Route:

1. Tag Amsterdam - individuelle Anreise / Amsterdam - Vianen, ca. 5-15 km
Amsterdam ist nicht nur die größte Stadt der Niederlande sondern auch eine der schönsten. Die weltberühmten Grachten prägen die wundervolle Altstadt, auf denen einst Waren aus der ganzen Welt zu den jeweiligen Lagerhäusern transportiert wurden. Entlang der Grachten reihen sich die typischen Giebelhäuser auf, die überwiegend vom 13.- 17. Jh. erbaut wurden. Und inmitten all dieser Historie erwarte Sie Ihr fahrendes Hotel für die kommenden Radtage.
Am Nachmittag erfolgt das Einschiffen um 13:00 Uhr. Gegen 14:00 Uhr verlässt das Schiff Amsterdam und fährt nach Vianen, einer kleinen Festungsstadt an der Lek. Nach dem Abendessen und der Radübergabe startet Ihre erste kurze Radtour.

2. Tag Vianen - Schoonhoven - Kinderdijk | Kinderdijk - Dordrecht, ca. 55 km
Eine wundervolle Radroute bringt Sie in die Silberstadt Schoonhoven. Seit dem 17. Jahrhundert sind hier viele talentierte Silberschmiede ansässig. Von Schoonhoven folgen Sie der Lek durch das Alblasserward Gebiet und erreichen Kinderdijk, einer der absoluten Highlight unserer Tour. Die in einer Reihe stehenden 19 Windmühlen gehören zum UNESCO Weltkulturerbe und sind eines der berühmtesten Fotomotive der Niederlande. Eine dieser Windmühlen kann besichtigt werden und gibt Einblick in ihre Nutzung und Technik. Die letzte Tagesetappe legen Sie mit dem "Waterbus" zurück, der Sie in ca. 10 Minuten von dem nahe Kinderdijk gelegenen Alblasserdam nach Dordrecht bringt. Dordrecht ist eine der ältesten Städte Hollands.

3. Tag Dordrecht - Tholen | Tholen - Kreekrackschleusen, ca. 20-35 km | Kreekrackschleusen - Antwerpen
Während des Frühstücks fährt unser Schiff von Dordrecht nach Tholen. Unsere Radroute führt Sie zum zauberhaften "Wouwse Plantage" Wald, in die Festungsstadt Bergen op Zoom und zu den beeindruckenden Kreekrak Schleusen. Am Nachmittag fahren Sie an Bord unseres Schiffes zum an der Schelde gelegenen Hafen von Antwerpen, dem zweitgrößten Seehafen Europas. Antwerpen ist die Welthauptstadt des Diamantenhandels. Die traumhafte Altstadt verfügt über beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie das Stadthuis, eines der vielen prächtigen Gebäude aus der Renaissance, den historischen "Grote Markt’, die "Onze-Lieve-Vrouwe" Kathedrale und die mittelalterliche Stadtburg. Nach dem Dinner gibt es einen Stadtbummel durch die wundervolle Altstadt.

4. Tag Antwerpen - Temse - Dendermonde, ca. 45-60 km
Wundervolle Radstrecken entlang des malerischen Gezeitenfluss Schelde führen Sie aus Antwerpen bis nach St. Amands bzw. nach Dendermonde, den heutigen Schiffsliegeplätzen. Die Landschaft um die Schelde lässt sich mit nur einem Wort beschreiben, und dieses Wort ist "überwältigend"! Zweifellos ist dieser Teil der Tour eines der Natur-Highlights.

5. Tag Dendermonde - Gent, ca. 50 km
Weiter geht es entlang der Schelde bis nach Gent. Unser Schiff wird in Merelbeke, einem Vorort von Gent, anlegen. Gent ist eine lebendige Universitätsstadt mit einer reichen Geschichte. Wegen ihrer guten Lage am Zusammenfluß von Leie und Schelde war das Gebiet bereits in der Römerzeit besiedelt und ein wichtiger Handelshafen. Gent besitzt ein prächtiges Opernhaus, 18 Museen, über 100 Kirchen und mehr als 400 historische Gebäude. Die Hauptattraktionen sind u.a. die St. Bavo Kathedrale mit Meisterwerken mittelalterlicher Kunst wie der weltberühmte Genter Altar mit der "Anbetung des Lamm Gottes" von Jan Eyck und der 95 Meter hohe, ehemalige Wachturm Genter Belfried, der als einer von drei mittelalterlichen Türmen die Altstadt überragt.

6. Tag Gent - Brügge, ca. 45 km
Mit ihrem Rad sind Sie in der zauberhaften Landschaft Westflanderns unterwegs. Ihr Tagesziel ist Brügge, das "Venedig des Nordens". Für diese traumhafte Stadt interessieren sich jährlich mehr als zwei Millionen Besucher. Das mittelalterliche Stadtensemble mit zahlreichen historischen Gebäude ist wunderbar erhalten und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Alstadt ist von Windmühlen bestandenen Wallanlagen umgeben. Die Reijen, die Brügger Kanäle, durchziehen die Stadt und sorgen so für ein einzigartiges Flair. Nach nur 45 Tageskilometern haben Sie reichlich Zeit, Brügge für sich zu entdecken. Auch der Abend steht für Sie zur freien Verfügung.

7. Tag Brügge - Rundtour zur Nordsee, ca. 35-50 km
Der heutige Radtag startet an einem ruhigen Kanal mit hohen, alten Pappeln. Sie fahren durch reizvolle Polderlandschaft. Die Polder sind tiefliegende, trockengelegte Landflächen, die von Deichen umschlossen sind. Ihre Route führt Sie vorbei an abseits liegenden Bauernhöfen über die kleine Stadt Damme bis zur Nordseeküste. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Füße ins Wasser des
einladenden 12 km langen Sandstrandes zu stecken, eines der vielen Cafés zu besuchen, und sich die zauberhafte Dünenlandschaft von "Het Zwin" anzuschauen. Auf dem Rückweg nach Brügge radeln Sie an einem kleinen malerischen Kanal entlang.

8. Tag Brügge - individuelle Abreise oder Verlängerung
Die Ausschiffung erfolgt nach dem Frühstück bis 9:30 Uhr. Vielleicht nutzen Sie ja unser Radprogramm in und ab Brügge für ein paar weitere Radtage.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Amsterdam / Brügge

Reisetermine:
24.07. / 07.08. / 21.08. / 04.09. / 18.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 250-295 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken sind sehr flach und einfach zu fahren. Die ideale Tour für Einsteiger und Familien.
Die Reiseleitung bietet täglich geführte Radtouren an. Für Gäste, die individuell und im eigenen Tempo fahren möchten, sind detaillierte Radkarten und Routentipps verfügbar; die Reiseleitung kann bei Fragen, Pannen und in Notfällen immer über Handy erreicht werden.
Level 1


MS Fluvius:
Die Fluvius ist schon seit vielen Jahren ein beliebtes Schiff für die Rad-und Schiffsreisen zwischen Amsterdam und Brügge. Das ehemalige Frachtschiff wurde in 2003 komplett zu einem erstklassigen Flusskreuzfahrtschiff um- und ausgebaut. Im Winter 2017-2018 wurden vier neue Oberdeck Doppelkabinen realisiert. Das Schiff fährt unter niederländischer Flagge und Management. Die Fluvius ist ein kleines, bequemes und gemütliches Schiff für Rad- und Schiffsreisen für max. 44 Gäste.

Die Kabinen
Die Fluvius hat 18 Zweitbettkabinen und vier Doppelkabinen. Das Oberdeck verfügt über drei Standard Zweibettkabinen (11 qm) mit zwei ebenerdigen Einzelbetten und vier Doppelkabinen (12 qm) mit einem Doppelbett (140×200 cm) und großen Panoramafenstern. Auf dem Unterdeck sind 14 Standard Zweibettkabinen (11 qm) und eine etwas kleinere Zweibettkabine (10 qm) untergebracht, alle mit zwei ebenerdigen Einzelbetten. Alle Kabinen haben ein Badezimmer mit Dusche, WC und Waschbecken. Die Zweibettkabinen haben ein nicht zu öffnendes Fenster; die Panoramafenster in den Doppelkabinen können geöffnet werden. Jede Kabine hat eine individuell regulierbare Klimaanlage, ein Ventilationssystem, einen Flachbild-TV und einen Föhn.

Der Salon / Das Restaurant / Der Außenbereich
Der geräumige Salon der Fluvius mit Klimaanlage, Fernseher, Bar, und halb-abgetrenntem Restaurantbereich dient der gemeinschaftlichen Nutzung. WLAN (Wi-Fi) steht zur Verfügung. Die Fluvius hat ein großes Sonnendeck mit Sitzplätzen (Tische und Stühle) und einem Unterstellplatz für die Fahrräder. Während der Fahrt können Sie hier ganz entspannt die vorüberziehende Landschaft genießen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Brügge - Amsterdam
Flandern & Holland auf der MS Fluvius

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für die Niederlande und Belgien war die Zeit der Hanse zwischen dem 14. und 17. Jahrhundert eine prägende Epoche. Ihre Spuren sind auch heute allgegenwärtig, denn die wundervollen historischen Bauten vieler Städte stammen aus dieser Zeit. Mit unserer Rad & Schiff-Reise Brügge - Amsterdam besuchen Sie die schönsten und größten Kaufmannsstädte der Niederlande und Belgiens.

Amsterdam ist berühmt für seine Grachten und historischen Giebelbauten, das Rembrandt Museum und den königlichen Palast Paleis op de Dam. Mit Utrecht erwartet Sie eine der ältesten Städte der Niederlande und eine sehr lebendige Universitätsstadt. Ihr zentraler Punkt ist die eindrucksvolle Domkirche aus dem 14. Jh, interessant die zweistufigen Grachten in der kompakten Altstadt. Antwerpen beeindruckt nicht nur mit dem zweitgrößten Seehafen Europas, vielmehr macht das gut erhaltene historische Stadtensemble mit Bauten aus dem Spätmittelalter, der Renaissance und dem Barock sowie aus der Zeit des Jugendstils und des Art Déco Antwerpen zu einer der schönsten historischen Städte unseres Kontinents. In Gent ist alles etwas kleiner und feiner, dafür umso malerischer und mittelalterlicher, mit kleinen Gassen, urigen Häusern und verträumten Grachten. Bei ca. 100 Kirchen und gut 400 historischen Gebäuden gibt es aber immer noch genug zu entdecken und zu bestaunen. In Brügge, der Perle Flanderns, erwartet Sie eine märchenhafte Altstadt, die vollkommen zurecht zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Prägend für Brügges Stadtbild sind u.a. die Reien, Brügges Kanalsystem, der Grote Markt und der alles überragende Belfried.

Aber nicht nur die großen Städte beeindrucken auf dieser Tour. Es sind auch die charmanten kleineren Städte wie Dendermonde, Vianen oder Dordrecht, die unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Zwischen den kleinen und großen Städten radeln Sie durch wundervolles Polderland, entlang von Flüssen, Kanälen und Deichen. Sie kommen an die Schelde, den idyllischen Gezeitenfluß inmitten einer überwältigenden Landschaft. Und natürlich gehören auch die Windmühlen von Kinderdijk zu Ihrem Aktivreiseprogramm.

Diese Radreise auf der MS Fluvius bieten wir auch in umgekehrter Fahrtrichtung von Amsterdam nach Brügge an.


Route:

1. Tag Brügge - individuelle Anreise
Brügge wird gerne die Perle Flanderns genannt. Die wunderbar erhaltene Altstadt gehört wirklich zu den schönsten in Europa und ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Reien genannten Kanäle durchziehen die Stadt. Im Zentrum der Grote Markt und der Brügger Belfried sind ein Muss für jeden Brügge-Besucher. In der Heilig-Blut-Basilika, dem ältesten Gebäude der Stadt, wird eine der bedeutendsten katholischen Reliquien aufbewahrt. Brugse Zot und der Straffe Hendrik sind Spezialitäten der ältesten Stadtbrauerei von 1546 De Halve Maan über die Sie im angeschlossenen Biermuseum noch einges mehr erfahren.
Die Einschiffung auf Ihrem schwimmenden Hotel erfolgt zwischen 14.00 und 15.00 Uhr. Danach haben Sie reichlich Zeit, Brügge noch ein wenig auf eigene Faust zu erkunden.

2. Tag Brügge - Gent, ca. 55 km
Die Stadtausfahrt aus Brügge erfolgt per Schiff. Danach fahren Sie entlang des Gent-Kanals durch malerische, flämische Landschaft bis nach Gent. Unser Schiff wird in Merelbeke, einem Vorort von Gent, anlegen. Gent ist eine lebendige Universitätsstadt mit einer reichen Geschichte. Wegen ihrer guten Lage am Zusammenfluß von Leie und Schelde war das Gebiet bereits in der Römerzeit besiedelt und ein wichtiger Handelshafen. Gent besitzt ein prächtiges Opernhaus, 18 Museen, über 100 Kirchen und mehr als 400 historische Gebäude. Die Hauptattraktionen sind u.a. die St. Bavo Kathedrale mit Meisterwerken mittelalterlicher Kunst wie dem weltberühmten Genter Altar mit der "Anbetung des Lamm Gottes" von Jan Eyck und der 95 Meter hohe, ehemalige Wachturm Genter Belfried, der als einer von drei mittelalterlichen Türmen die Altstadt überragt.

3. Tag Gent - Dendermonde, ca. 40 km
Aus Gent radeln Sie auf wundervoll abwechslungsreichen Radstrecken entlang des Gezeitenfkusses Schelde. Die Gezeiten haben dann auch Einfluss auf die heutige Tourenplanung, unser Käptn kennt sich mit der Tide bestens aus. In Dendermonde gehen Sie wieder an Bord und je nach Tidestand geht es noch weiter bis St. Amands. Das Stadtbild Dendermondes ist geprägt durch die Gotik. Sehenswert der Grote Markt mit dem Rathaus mit Belfried aus dem 14. Jh, dem Sint-Alexius-Beginenhof aus dem 13. und 17. Jh und das Fleischhaus aus dem 15. Jh.

4. Tag Dendermonde - Temse - Antwerpen, ca. 50-60 km
Die Schelde begleitet Sie weiter durch das Temsegebiet in das malerische Städtchen Baasrode und weiter bis nach Antwerpen. Durch die vielen Flußwindungen der Schelde ist dieser Routenabschnitt wohl einer der schönsten. Die Region war über Jahrhunderte strategisch wichtig für Römer, Wikinger, Spanier und Napoleon. Das heutige Etappenziel Antwerpen liegt im Mündungsgebiet der Schelde und beherbergt den zweitgrößten Seehafen Europas. Berühmt ist die Stadt seit dem 15. Jahrhundert als Handelsplatz für Diamanten. Sie ist Geburtsort von Peter Paul Rubens und fasziniert seine Besucher u.a. mit seinem prächtigen Stadthuis, dem Grote Markt, der Onze-Lieve-Vrouwe Kathedrale und der mittelalterlichen Stadtburg.

5. Tag Antwerpen - Kreekrakschleusen | Kreekrakschleusen - Tholen, ca. 20-35 km | Tholen - Willemstad - Dordrecht
Unser Schiff fährt heute Morgen über den Schelde-Rhein Kanal zu den gigantischen Kreekrakschleusen. Hier beginnt Ihre Radtour durch das Waldgebiet "Wouwse Plantage". Ihr Ziel ist Tholen, früher ein kleines Fischerdorf auf einer Insel. Seit Vollendung des Deltaprojektes ist der Ort jedoch mit dem Festland verbunden. Hier gehen Sie wieder an Bord und fahren durch die beeindruckenden Volkerakschleusen nach Dordrecht, wo abends ein kurzer Rundgang angeboten wird.

6. Tag Dordrecht - Alblasserdam | Alblasserdam - Kinderdijk - Schoonhoven - Vianen, ca. 55 km
Mit dem "Waterbus" fahren Sie nach Alblasserdam und radeln von hier nach Kinderdijk, berühmt für seine zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden 19 Windmühlen. Sie sind eines der beliebtesten Fotomotive der Niederlande und eine der Windmühle beherbergt ein Museum, in dem Sie Einblicke in die Technik und Nutzung der Windmühlen erhalten. Von Kinderdijk folgen Sie der Lek auf einer wundervolle Radroute in die Silberstadt Schoonhoven. Seit dem 17. Jahrhundert sind hier viele talentierte Silberschmiede ansässig. Von Schoonhoven ist es nicht mehr weit bis nach Vianen, einer kleinen Festungsstadt am Lek. Hier legt das Schiff für die heutige Nacht an und Sie haben nach dem Abendessen Zeit, den Ort bei einem Spaziergang zu entdecken.

7. Tag Vianen - Breukelen | Breukelen - Amsterdam, ca. 35-45 km
Während des Frühstücks bringt Sie unser Schiff nach Breukelen. Hier startet Ihr Radtag und führt Sie auf traumaften Strecken die Vecht entlang. Sie passieren idyllische Herrenhäuser, kleine Schlösschen, prächtige Landsitz und Bauernhöfe, deren Gärten z.T. bis an die Ufer der Vecht heran reichen. Malerische Dörfer wie Nieuwersluis, Loenen und Vreeland liegen auf Ihrem Weg nach Nigtevecht, einem Dorf mit einer traditionellen Käserei. An der Amstel fahren Sie durch Abcoude und Oudekerk. Der Fluss begleitet Sie bis ins Zentrum von Amsterdam, wo unser Schiff schon auf Sie wartet. Amsterdam ist nicht nur die größte Stadt der Niederlande sondern auch eine der schönsten. Die weltberühmten Grachten prägen die wundervolle Altstadt aus typischen Giebelhäuser aus dem 13.- 17. Jh.

8. Tag Amsterdam - individuelle Abreise oder Verlängerung
Die Ausschiffung erfolgt nach dem Frühstück bis 10.00 Uhr:. Vielleicht nutzen Sie ja unser Radprogramm in und ab Amsterdam für ein paar weitere Radtage.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Brügge / Amsterdam

Reisetermine:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 255-290 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken sind sehr flach und einfach zu fahren. Die ideale Tour für Einsteiger und Familien.
Die Reiseleitung bietet täglich geführte Radtouren an. Für Gäste, die individuell und im eigenen Tempo fahren möchten, sind detaillierte Radkarten und Routentipps verfügbar; die Reiseleitung kann bei Fragen, Pannen und in Notfällen immer über Handy erreicht werden.
Level 1


MS Fluvius:
Die Fluvius ist schon seit vielen Jahren ein beliebtes Schiff für die Rad-und Schiffsreisen zwischen Amsterdam und Brügge. Das ehemalige Frachtschiff wurde in 2003 komplett zu einem erstklassigen Flusskreuzfahrtschiff um- und ausgebaut. Im Winter 2017-2018 wurden vier neue Oberdeck Doppelkabinen realisiert. Das Schiff fährt unter niederländischer Flagge und Management. Die Fluvius ist ein kleines, bequemes und gemütliches Schiff für Rad- und Schiffsreisen für max. 44 Gäste.

Die Kabinen
Die Fluvius hat 18 Zweitbettkabinen und vier Doppelkabinen. Das Oberdeck verfügt über drei Standard Zweibettkabinen (11 qm) mit zwei ebenerdigen Einzelbetten und vier Doppelkabinen (12 qm) mit einem Doppelbett (140×200 cm) und großen Panoramafenstern. Auf dem Unterdeck sind 14 Standard Zweibettkabinen (11 qm) und eine etwas kleinere Zweibettkabine (10 qm) untergebracht, alle mit zwei ebenerdigen Einzelbetten. Alle Kabinen haben ein Badezimmer mit Dusche, WC und Waschbecken. Die Zweibettkabinen haben ein nicht zu öffnendes Fenster; die Panoramafenster in den Doppelkabinen können geöffnet werden. Jede Kabine hat eine individuell regulierbare Klimaanlage, ein Ventilationssystem, einen Flachbild-TV und einen Föhn.

Der Salon / Das Restaurant / Der Außenbereich
Der geräumige Salon der Fluvius mit Klimaanlage, Fernseher, Bar, und halb-abgetrenntem Restaurantbereich dient der gemeinschaftlichen Nutzung. WLAN (Wi-Fi) steht zur Verfügung. Die Fluvius hat ein großes Sonnendeck mit Sitzplätzen (Tische und Stühle) und einem Unterstellplatz für die Fahrräder. Während der Fahrt können Sie hier ganz entspannt die vorüberziehende Landschaft genießen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Brügge - Amsterdam
Flandern & Holland auf den MS Magnifique I - IV

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für die Niederlande und Belgien war die Zeit der Hanse zwischen dem 14. und 17. Jahrhundert eine prägende Epoche. Ihre Spuren sind auch heute allgegenwärtig, denn die wundervollen historischen Bauten vieler Städte stammen aus dieser Zeit. Mit unserer Rad & Schiff-Reise Brügge - Amsterdam besuchen Sie die schönsten und größten Kaufmannsstädte der Niederlande und Belgiens.

Amsterdam ist berühmt für seine Grachten und historischen Giebelbauten, das Rembrandt Museum und den königlichen Palast Paleis op de Dam. Mit Utrecht erwartet Sie eine der ältesten Städte der Niederlande und eine sehr lebendige Universitätsstadt. Ihr zentraler Punkt ist die eindrucksvolle Domkirche aus dem 14. Jh, interessant die zweistufigen Grachten in der kompakten Altstadt. Antwerpen beeindruckt nicht nur mit dem zweitgrößten Seehafen Europas. Vielmehr macht das gut erhaltene historische Stadtensemble mit Bauten aus dem Spätmittelalter, der Renaissance und dem Barock sowie aus der Zeit des Jugendstils und des Art Déco Antwerpen zu einer der schönsten historischen Städte unseres Kontinents. In Gent ist alles etwas kleiner und feiner, dafür umso malerischer und mittelalterlicher, mit kleine Gassen, urigen Häusern und verträumten Grachten. Bei ca. 100 Kirchen und gut 400 historischen Gebäuden gibt es aber immer noch genug zu entdecken und zu bestaunen. In Brügge, der Perle Flanderns, erwartet Sie eine märchenhafte Altstadt, die vollkommen zurecht zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Prägend für Brügges Stadtbild sind u.a. die Reien, Brügges Kanalsystem, der Grote Markt und der alles überragende Belfried.

Aber nicht nur die großen Städte beeindrucken auf dieser Tour. Es sind auch die charmanten kleineren Städte wie Dendermonde, Vianen oder Dordrecht, die unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Zwischen den kleinen und großen Städten radeln Sie durch wundervolles Polderland, entlang von Flüssen, Kanälen und Deichen. Sie kommen an die Schelde, den idyllischen Gezeitenfluß inmitten einer überwältigenden Landschaft. Und natürlich gehören auch die Windmühlen von Kinderdijk zu Ihrem Aktivreiseprogramm.

Diese Rad & Schiff-Reise auf den Magnifique-Schiffen bieten wir auch in umgekehrter Richtung von Amsterdam nach Brügge an.


Route:

1. Tag Brügge - individuelle Anreise
Brügge wird gerne auch die Perle Flanderns genannt. Die wunderbar erhaltene Altstadt gehört wirklich zu einer der schönsten in Europa und ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Reien genannten Kanäle durchziehen die Stadt. Im Zentrum der Grote Markt und der Brügger Belfried sind ein Muss für jeden Brügge-Besucher. In der Heilig-Blut-Basilika, dem ältesten Gebäude der Stadt, wird eine der bedeutendsten katholischen Reliquien aufbewahrt. Brugse Zot und der Straffe Hendrik sind Spezialitäten der ältesten Stadtbrauerei von 1546 De Halve Maan, über die Sie im angeschlossenen Biermuseum noch einiges mehr erfahren.
Die Einschiffung auf Ihrem schwimmenden Hotel erfolgt zwischen 14.00 und 15.00 Uhr. Danach haben Sie reichlich Zeit, Brügge auf eigene Faust zu erkunden.

2. Tag Brügge - Gent, ca. 35-55 km
Die Stadtausfahrt aus Brügge erfolgt per Schiff. Ihr erster Tag auf dem Rad führt Sie durch die
wunderschöne flämische Landschaft entlang des Gent-Kanals nach Gent. Unser Schiff wird in Merelbeke, einem Vorort von Gent, der ca. 15 Radminuten von der Innenstadt entfernt liegt, anlegen. Nach Ankunft in Gent können Sie diese wunderbare Stadt nachmittags bei einem Spaziergang erkunden. Die Innenstadt Gents mit ihren märchenhaft beleuchteten Straßen ist absolut sehenswert und die Fülle an historischer Architektur ein wahrer Augenschmaus. Während des Mittelalters war Gent die zweitgrößte europäische Stadt nach Paris. Gent besitzt ein prächtiges Opernhaus, 18 Museen, über 100 Kirchen und mehr als 400 historische Gebäude. Die Hauptattraktionen sind u.a. die St. Bavo Kathedrale mit Meisterwerken mittelalterlicher Kunst wie dem weltberühmten Genter Altar mit der "Anbetung des Lamm Gottes" von Jan Eyck und der 95 Meter hohe, ehemalige Wachturm Genter Belfried, der als einer von drei mittelalterlichen Türmen die Altstadt überragt.

3. Tag Gent - Dendermonde/St. Amands, ca. 40-55 km
Aus Gent radeln Sie auf wundervoll abwechslungsreichen Radstrecken entlang des Gezeitenfkusses Schelde nach Dendermonde, das am Zusammenfluss der Flüsse Dender und Schelde liegt. Das Stadtbild Dendermondes ist geprägt durch die Gotik. Sehenswert der Grote Markt mit dem Rathaus mit Belfried aus dem 14. Jh, dem Sint-Alexius-Beginenhof aus dem 13. und 17. Jh und das Fleischhaus aus dem 15. Jh. Die Landschaft um die Schelde ist überwältigend. Zweifellos ist dieser Teil der Tour ein Natur-Highlight. Die Gezeiten haben auch Einfluss auf die heutige Tourenplanung, und unser Käptn kennt sich mit der Tide bestens aus. In Dendermonde gehen Sie wieder an Bord und je nach Tidestand geht es noch weiter bis St. Amands.

4. Tag St. Amands - Temse - Antwerpen, ca. 35-50 km
Die Schelde begleitet Sie weiter durch das Temsegebiet in das malerische Städtchen Baasrode und weiter bis nach Antwerpen. Durch die vielen Flußwindungen der Schelde ist dieser Routenabschnitt wohl einer der schönsten. Das heutige Etappenziel Antwerpen liegt im Mündungsgebiet der Schelde und beherbergt den zweitgrößten Seehafen Europas. Berühmt ist die Stadt seit dem 15. Jahrhundert als Handelsplatz für Diamanten. Sie ist Geburtsort von Peter Paul Rubens und fasziniert ihre Besucher u.a. mit ihrem prächtigen Stadthuis, dem Grote Markt, der Onze-Lieve-Vrouwe Kathedrale und der mittelalterlichen Stadtburg.

5. Tag Antwerpen - Kreekrakschleusen | Kreekrakschleusen - Tholen | Tholen - Dordrecht, ca. 20-35 km
Am Morgen verläßt unser Schiff Antwerpen. Es folgt dem Schelde-Rhein-Kanal und passiert die gigantischen Kreekrak-Schleusen. In Tholen, einem ehemaligen Fischerdorf, gehen Sie von Bord und hier beginnt Ihre Radtour durch das Waldgebiet "Wouwse Plantage" und führt Sie nach Tholen, das früher ein kleines Fischerdorf auf einer Insel in der niederländischen Provinz Zeeland war, seit Vollendung des sogenannten Deltaprojektes jedoch mit dem Festland verbunden ist. Von Tholen aus geht es mit dem Schiff durch das beeindruckende Volkerak Schleusensystem nach Dordrecht, einer der ältesten Städte der Niederlande und Ihr Übernachtungsort für heute.

6. Tag Dordrecht - Kinderdijk | Kinderdijk - Schoonhoven - Vianen, ca. 30-55 km
Den ersten Teil der heutigen Etappelegen Sie mit dem "Waterbus" zurück, der Sie in ca. 10 Minuten von Dordrecht nach Alblasserdam bringt. Per Rad geht es von hier aus weiter nach Kinderdijk, einem absoluten Highlight unserer Tour. Die in einer Reihe stehenden 19 Windmühlen gehören zum UNESCO Weltkulturerbe und sind eines der berühmtesten Fotomotive der Niederlande. Eine dieser Windmühlen kann besichtigt werden und gibt Einblick in ihre Nutzung und Technik. Von Kinderdijk folgen Sie der Lek auf einer wundervolle Radroute in die Silberstadt Schoonhoven. Seit dem 17. Jahrhundert sind hier viele talentierte Silberschmiede ansässig. Von Schoonhoven ist es nicht mehr weit bis nach Vianen, einer kleinen Festungsstadt am Lek.

7. Tag Vianen - Breukelen | Breukelen - Amsterdam, ca. 35-45 km
Während des Frühstücks bringt Sie unser Schiff nach Breukelen. Hier startet Ihr letzter Radtag und führt Sie auf traumhaften Strecken die Vecht entlang. Sie passieren idyllische Herrenhäuser, kleine Schlösschen, prächtige Landsitze und Bauernhöfe, deren Gärten z.T. bis an die Ufer der Vecht heranreichen. Malerische Dörfer wie Nieuwersluis, Loenen und Vreeland liegen auf Ihrem Weg nach Nigtevecht, einem Dorf mit einer traditionellen Käserei. An der Amstel fahren Sie durch Abcoude und Oudekerk. Der Fluss begleitet Sie bis ins Zentrum von Amsterdam, wo unser Schiff schon auf Sie wartet. Amsterdam ist nicht nur die größte Stadt der Niederlande sondern auch eine der schönsten. Die weltberühmten Grachten prägen die wundervolle Altstadt aus typischen Giebelhäuser aus dem 13.- 17. Jh.

8. Tag Amsterdam - individuelle Abreise oder Verlängerung
Die Ausschiffung erfolgt nach dem Frühstück bis 10.00 Uhr: Ggf. nutzen Sie ja unser Radprogramm in und ab Amsterdam für ein paar weitere Radtage.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Brügge / Amsterdam

Reisetermine:
MS Magnifique II:
13.05./ 27.05./ 10.06./ 24.06./ 08.07./ 22.07./ 05.08./ 19.08./ 02.09./ 16.09./ 30.09./ 14.10.
MS Magnifique III:
15.06./ 29.06./ 27.07./ 24.08./ 21.09./ 05.10./ 19.10.
MS Magnifique IV:
06.05./ 20.05./ 03.06./ 17.06./ 15.07./ 12.08./ 26.08./ 09.09./ 07.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 195-295 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken sind sehr flach und einfach zu fahren. Die ideale Tour für Einsteiger und Familien. Für Gäste, die individuell und im eigenen Tempo Radfahren möchten, sind detaillierte Radkarten und Routentipps verfügbar. Die Reiseleitung kann bei Fragen, Pannen und in Notfällen immer über Handy erreicht werden. Wenn Sie einmal keine Lust auf Radfahren haben, können Sie relaxen und die Strecke mit dem Schiff zurücklegen.
Level 1


MS Magnifique:
Die Magnifique ist eines der komfortabelsten Schiffe, das die niederländischen und belgischen Gewässer befährt, und bietet Platz für insgesamt 35 Gäste in 11 Zweibettkabinen, vier Premium-Zweibettkabinen, zwei Einzelkabinen und einen geschmackvollen, geräumigen Salon mit Restaurant, Bar und Loungebereich.

Die Kabinen
Unterdeck: 12 2-Bett-Kabinen (ca. 11 qm, 2 unten stehende Betten), eine 2-Bett-Kabine Premium (ca. 13 qm, 2 unten stehende Betten, kleine Sitzecke) und eine 1-Bett-Kabine (ca. 8 qm). Bullaugen nicht zum Öffnen.
Oberdeck: 4 Suiten mit großem, ca. 2 Meter breitem Panoramafenster - kann nach innen geöffnet werden (ca. 14 qm, 2 unten stehende Betten, kleine Sitzecke). Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC, SAT.-TV und eine individuell regulierbare Klimaanlage. In einigen Kabinen ist ein 3. Bett als Etagenbett verfügbar.

Der Salon / Das Restaurant
Auf dem Oberdeck befinden sich der geschmackvoll eingerichtete Salon mit Restaurantbereich, Bar, Lounge mit großen Fenstern, Großbild-TV und Wifi/WLAN (begrenzte Kapazität). Für Komfort sorgen das teilweise überdachte Sonnendeck mit Sonnenstühlen und Grillstation.


MS Magnifique III:
Das elegante Premiumschiff Magnifique III wurde im April 2018 rechtzeitig zur Radsaison vom Stapel gelassen. Mit 70 Meter Länge bietet es bis zu 40 Gästen Unterkunft und fährt unter niederländischer Flagge und Management.

Die Kabinen
Auf dem Unterdeck befinden sich 14x 2-Bett-Kabinen (11 m2) mit ebenerdigen Einzelbetten und 2x 1-Bett-Kabinen (8 m2). Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC, SAT.-TV und eine individuell regulierbare Klimaanlage sowie nicht zu öffnende Bullaugen.
Auf dem Oberdeck befinden sich fünf Suiten mit französischem Balkon (14 m2) mit Fenster zum Öffnen, 2 unten stehenden Einzelbetten, kleiner Sitzecke, Dusche/WC, SAT.-TV und einer individuell regulierbare Klimaanlage. In jeweils einer Unterdeckkabine und einer Oberdecksuite ist zusätzlich ein 3. Bett als Etagenbett verfügbar.

Der Salon / Das Restaurant
Auf dem Oberdeck befindet sich der geschmackvoll eingerichtete Salon mit großen Fenstern und kombiniertem Restaurantbereich, Bar, Lounge-Ecke, Wifi/WLAN (begrenzte Kapazität). Für Komfort sorgen das teilweise überdachte Sonnendeck mit Sonnen- und Liegestühlen und einem Whirlpool.


MS Magnifique II:
Das Premiumschiff Magnifique II wurde zwischen März 2015 und Februar 2016 gebaut. Mit 63 Meter Länge bietet es bis zu 35 Gästen Unterkunft und fährt unter niederländischer Flagge und Management.

Die Kabinen
Unterdeck: 12 2-Bett-Kabinen (ca. 11 qm, 2 unten stehende Betten), eine 2-Bett-Kabine Premium (ca. 13 qm, 2 unten stehende Betten, kleine Sitzecke) und eine 1-Bett-Kabine (ca. 8 qm). Bullaugen nicht zum Öffnen.
Oberdeck: 4 Suiten mit großem, ca. 2 Meter breitem Panoramafenster - kann nach innen geöffnet werden (ca. 14 qm, 2 unten stehende Betten, kleine Sitzecke). Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC, SAT.-TV, und eine individuell regulierbare Klimaanlage. In einigen Kabinen ist ein 3. Bett als Etagenbett verfügbar.

Der Salon / Das Restaurant
Auf dem Oberdeck befinden sich der geschmackvoll eingerichtete Salon mit Restaurantbereich, Bar, Lounge mit großen Fenstern, Großbild-TV und Wifi/WLAN (begrenzte Kapazität). Für Komfort sorgen das teilweise überdachte Sonnendeck mit Sonnenstühlen und Grillstation.


MS Magnifique IV:
Das elegante Premiumschiff Magnifique IV wird ab April 2020 fertiggestellt unter niederländischer Flagge fahren und mehrere Touren in den Niederlanden und Belgien durchführen. Das Schiff bietet Platz für nicht mehr als 36 Passagiere und Besatzungmitglieder und ist so konzipiert, dass es eine einladende Atmosphäre und ein persönliches Erlebnis für alle an Bord schafft. Der Schiffbaumeister Walter van Berkum hat bereits mehrere ehemalige Frachtschiffe in luxuriöse Passagierschiffe umgewandelt. Als stolzer Besitzer der Magnifique IV setzt er sich dafür ein, dass dieses wunderschöne Schiff den höchsten Qualitäts- und Komfortstandards für unsere Rad- und Binnenschiffstouren entspricht.

Die Kabinen
Das Oberdeck der Magnifique IV verfügt über 10 großzügige Suiten mit je 16 qm, die mit Doppelbetten, einer gemütliche Sitzecke und einem französischen Balkon mit raumhohen Glastüren ausgestattet sind.
Unterdeck befinden sich acht Doppelkabinen mit je 12 qm, mit jeweils zwei Einzelbetten und nicht zu öffnenden Bullaugen. Alle Kabinen haben ein eigenes Bad mit Dusche, Waschbecken und WC sowie eine individuell zu regulierende Klimaanlage, Flachbildschirm-Sat-TV, Minisafe und Fön.

Der Salon / Das Restaurant:
Das Oberdeck der Magnifique IV verfügt über einen geräumigen und geschmackvoll eingerichteten Salon mit Bar und Lounge-Bereich. Hier finden Sie große Panoramafenster, einen Breitbildfernseher und Informationsbildschirme, die den Standort des Schiffes in Echtzeit anzeigen. Wi-Fi ist ebenfalls verfügbar.Das gemütliche und einladende Restaurant ist durch eine Glaswand von der Küche getrennt, so dass Sie unsere talentierten Köche in Aktion sehen können. Große Glastüren öffnen sich zu einem schönen, teilweise überdachten Sonnendeck aus Teakholz, das mit Tischen und Stühlen ausgestattet ist.
Das Vorderdeck bietet Platz für Fahrräder, während das Oberdeck mit einem Whirlpool und Liegestühlen ausgestattet ist, von denen aus Sie die Landschaft genießen können.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Brügge - Brüssel
Malerische Städte & Landschaften Flanderns

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Während dieser Reise stehen die schönsten Kunststädte Flanderns im Mittelpunkt: Brüssel, Mechelen, Antwerpen, Gent und Brügge. Diese großen flämischen Städte zeugen vom Kunstschatz Flanderns. Entlang der Treidelpfade an alten Kanälen und Flüssen und über Pappelalleen radeln Sie gemütlich durch historische Dörfchen, wo noch wie zu Großvaters Zeiten Bier gebraut wird. Verbinden Sie abwechslungsreiche Radtouren und interessante Ausflugsmöglichkeiten mit einem angenehmen Aufenthalt an Bord Ihres schwimmenden Hotels.

Genießen Sie diese Flussreise in gemütlicher, familiärer Atmosphäre im kleinen Kreis. Die Radtouren können Sie als komplette geführte Touren oder auch individuell unternehmen. Während Sie mit dem Rad die herrliche Landschaft entdecken, folgt Ihnen das Schiff auf Flüssen und Kanälen, um Ihnen dann am Tagesziel Ihrer Radtour wieder als Ihr Hotelschiff zur Verfügung zu stehen. Wenn Sie einmal keine Lust aufs Radfahren haben, können Sie jederzeit einen Tag zur Entspannung auf dem Schiff verbringen.

Diese Rad & Schiff-Reise bieten wir auch in entgegengesetzter Richtung von Brüssel nach Brügge an.


Route:

1. Tag Brügge - individuelle Anreise
Brügge wird auch die Perle Flanderns genannt. Die wunderbar erhaltene Altstadt gehört wirklich zu den schönsten in Europa und ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Reien genannten Kanäle durchziehen die Stadt. Im Zentrum der Grote Markt und der Brügger Belfried sind ein Muss für jeden Brügge-Besucher. In der Heilig-Blut-Basilika, dem ältesten Gebäude der Stadt, wird eine der bedeutendsten katholischen Reliquien aufbewahrt. Brugse Zot und der Straffe Hendrik sind Spezialitäten der ältesten Stadtbrauerei von 1546 De Halve Maan über die Sie im angeschlossenen Biermuseum noch einges mehr erfahren.
Nach dem Check-In von 15-17 Uhr auf Ihrem schwimmenden Hotel haben Sie noch Zeit, Brügge auf eigene Faust zu erkunden. besuchen Sie eines der vielen Museen oder genießen Sie ganz einfach bei einem Kaffee in einem der netten Straßencafés das ganz eigene Flair von Brügge

2. Tag Rundtour um Brügge bis an die Nordsee, ca. 55 km
Über das kleine Städtchen Damme, dem Geburtsort von Till Eulenspiegel und Groot Ter Doest mit der sehenswerten Abtei Ter Doest führt die heutige Radtour nach Lissewege, dem "schönsten Dorf Flanderns" - weißgetünchte Häuser säumen hier den Kanal zu beiden Seiten und die imposante Dorfkirche. Im Anschluss fahren wir direkt an die Küste. Ein langer Sandstrand und zahlreiche Cafés laden zum Verweilen ein. Durch den zu den Niederlanden gehörenden Ort Sluis geht es anschließend entlang eines kleinen Kanals zurück nach Brügge.

3. Tag Brügge - Moerebrugge | Moereburgge - Gent/Merelbeke, ca. 40 km
Während des Frühstücks fahren fährt uns das Schiff nach Moerebrugge. Die gesamte Radstrecke folgt dem Gent-Oostende-Kanal durch die weite flämische Ebene bis nach Gent. Nach dem Abendessen locken die wunderschön beleuchteten Altstadtgassen zu einem romantischen Abendspaziergang. Im Mittelalter die zweitgrößte Stadt nach Paris, hat sich Gent seinen architektonischen Reichtum im historischen Stadtkern bis heute bewahrt. Liegeplatz an der Schleuse Merelbeke, ca. 30 Radminuten von der Altstadt entfernt.

4. Tag Gent/Merelbeke - Dendermonde, ca. 50 km | Dendermonde - St. Amands
Nach dem Frühstück fahren wir heute per Rad nach Dendermonde, das am Zusammenfluss der Dender und der Schelde liegt. Ein Muss ist hier eine Kaffeepause auf dem wunderschönen flämischen Grote Markt. Auch der Beginenhof, der mit ein interessantes Heimatmuseum beherbergt, ist sehr sehenswert. Anschließend Fahrt mit dem Schiff nach Sint Amands an der Schelde, ein Streckenabschnitt, der zu den schönsten auf der Schelde gehört.

5. Tag St. Amands - Temse - Antwerpen, ca. 40 km
In St. Amands startet die heutige Tour, vorbei am Wasserturm überqueren wir den Brüssel-Rupel-Kanal und passieren anschließend ein historisches Ziegelbrennereigebiet, wo seit dem Mittelalter bis heute Backsteine produziert werden. Von Rupelmonde geht es gemütlich in Richtung Hemiksem, um dann Schelde abwärts fahrend, Antwerpen, das Weltzentrum der Diamantenverarbeitung und Ihr heutiges Tagesziel zu erreichen. Die Stadt bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten: das reich verzierte Rathaus im Renaissancestil, den historischen Grote Markt, die siebenschiffige Liebfrauenkathedrale und die mittelalterliche Burg Steen. Abendessen in einem Restaurant Ihrer Wahl (Restaurant-Empfehlungen sind an Bord verfügbar).

6. Tag Antwerpen - Lier - Willebroek, ca. 45 km
Nach dem Frühstück radeln wir durch die ruhigen Vororte von Antwerpen mit ihren schönen Villen und gepflegten Gärten nach Lier. Von hier geht es entlang des Flüsschens Nete weiter nach Willebroek, wo das Schiff schon auf uns wartet.

7. Tag Willebroek - Mechelen - Vilvoorde, ca. 40 km | Vilvoorde - Brüssel
Während Ihr Schiff heute den Willebroek-Kanal entlang fährt, radeln wir auf unserer letzten Radtour durch grüne, sanfte Hügellandschaften über Mechelen bis nach Vilvoorde. Bemerkenswert in Mechelen ist die Dichte von mehr als 300 denkmalgeschützten Gebäuden, darunter acht Kirchen, auf weniger als drei Quadratkilometern. Ab Vilvoorde fahren wir per Schiff nach Brüssel. Lassen Sie Ihre schöne Reise bei einem Bummel durch die sehenswerte Altstadt, am Gotischen Rathaus und an den schönen Zunfthäusern am Großen Markt und am "Männeken Pis" vorbei, ausklingen

8. Tag Brüssel - individuelle Abreise
Die Ausschiffung erfolgt nach dem Frühstück bis 9.30 Uhr.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Brügge / Brüssel

Reisetermine:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 280 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Einfache Tour, die auch für nicht so geübte Radler geeignet ist. Sie fahren zumeist auf asphaltierten Fahrradwegen, verkehrsarmen Landwirtschaftswegen aber auch auf sandigen Feld- und Waldwegen, kürzere Teilstücke auch entlang von Bundesstraßen. Die Strecke ist meist flach, mit einigen hügeligen Abschnitten. Wenn Sie einmal keine Lust auf Radfahren haben, können Sie relaxen und die Strecke mit dem Schiff zurücklegen.
Level 1


Flussschiff MS Mecklenburg:
Die MS MECKLENBURG ist ein komfortables Flussschiff mit persönlicher Atmosphäre und während dieser Reise Ihr schwimmendes Hotel. Das Sonnendeck ist teilweise überdacht und wird damit zum Aufenthaltsort bei jedem Wetter. Als eine reizvolle Alternative bietet sich der gemütliche Salon mit seinen großen Fenstern an. Auch der Service der eingespielten Besatzung und die Künste des ausgezeichneten Kochs garantieren einen schönen Urlaub

Die Kabinen
Die elf klimatisierten, gemütlichen 2-Bettkabinen sind ca. 8 - 9 qm groß und haben die Betten getrennt nebeneinander. Die Fenster sind aus Sicherheitsgründen nicht zu öffnen, doch sind die Kabinen über ein Klimasystem gut belüftet. Alle Kabinen sind mit Badezimmer mit Dusche, WC und Föhn ausgestattet.

Der Salon / Das Restaurant
Der Koch verwöhnt Sie mit exquisiten Gerichten mit viel Liebe zum Detail. Im Reisepreis inbegriffen ist eine Vollpension. Bedienen Sie sich morgens bei dem vielfältigen Buffet und lassen Sie sich mittags und abends von abwechslungsreichen, mehrgängigen Menüs überraschen. Alle Mahlzeiten werden im Speisesaal serviert. Hier haben Sie ebenfalls eine wunderbare Aussicht auf die schöne Landschaft. An Bord der Mecklenburg gibt es ebenfalls eine kleine Bar, an der Sie mit Sicherheit auch mit einigen anderen Passagieren ins Gespräch kommen und neue Bekanntschaften schließen können.

Der Außenbereich
Am Sonnendeck stehen Ihnen Gartenmöbel zur Verfügung, in denen Sie entspannen und die schöne Landschaft genießen können. Teilweise ist das Sonnendeck auch überdacht, so dass Sie an heißen Tagen Zuflucht im Schatten suchen oder trotz Regen im Freien sitzen können.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Brüssel - Brügge
Malerische Städte & Landschaften Flanderns

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser außergewöhnlichen Rad & Schiff-Reise stehen die schönsten Kunststädte Flanderns im Mittelpunkt: Brüssel, Mechelen, Antwerpen, Gent und Brügge. Diese großen flämischen Städte zeugen vom Kunstschatz Flanderns. Entlang der Treidelpfade an alten Kanälen und Flüssen und über Pappelalleen radeln Sie gemütlich durch historische Dörfchen, wo noch wie zu Großvaters Zeiten Bier gebraut wird. Verbinden Sie abwechslungsreiche Radtouren und interessante Ausflugsmöglichkeiten mit einem angenehmen Aufenthalt an Bord Ihres schwimmenden Hotels.
Genießen Sie diese Flussreise in gemütlicher, familiärer Atmosphäre im kleinen Kreis. Die Radtouren können Sie als komplette geführte Touren oder auch individuell unternehmen. Während Sie mit dem Rad die herrliche Landschaft entdecken, folgt Ihnen das Schiff auf Flüssen und Kanälen, um Ihnen dann am Tagesziel Ihrer Radtour wieder als Ihr Hotelschiff zur Verfügung zu stehen. Wenn Sie einmal keine Lust aufs Radfahren haben, können Sie jederzeit einen Tag zur Entspannung auf dem Schiff verbringen.

Diese Rad & Schiff-Reise bieten wir auch in entgegengesetzter Richtung von Brügge nach Brüssel an.


Route:

1. Tag Brüssel - individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Brüssel. Ihr Schiff liegt bereits im Hafen von Brüssel. Nach dem Check-In auf Ihrem schwimmenden Hotel zwischen 15 und 17 Uhr haben Sie noch Zeit, Brüssel auf eigene Faust zu erkunden. Bummeln Sie noch ein wenig durch die sehenswerte Altstadt der Hauptstadt Belgiens, am Gotischen Rathaus und an den schönen Zunfthäusern am Großen Markt und am "Männeken Pis" vorbei.

2. Tag Brüssel - Vilvoorde | Vilvoorde - Mechelen - Willebroek, ca. 40 km
Während des Frühstücks Schifffahrt nach Vilvoorde. Unsere erste Radtour führt über Mechelen. Bemerkenswert ist hier die Dichte von mehr als 300 denkmalgeschützten Gebäuden, darunter acht Kirchen, auf weniger als drei Quadratkilometern. Weiter durch grüne, sanfte Hügellandschaften, vorbei an verträumten Dörfern und herrschaftlichen Landsitzen bis nach Willebroek. Das Schiff fährt unterdessen den Willebroek-Kanal entlang bis zum Etappenziel Willebroek.

3. Tag Willebroek - Antwerpen, ca. 50 km
Von Willebroek geht es über Lier nach Antwerpen. Die Hafenstadt an der Schelde ist das Weltzentrum der Diamantenverarbeitung und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten: das reich verzierte Rathaus im Renaissancestil, der historische Grote Markt, die siebenschiffige Liebfrauenkathedrale und die mittelalterliche Burg Steen. Abendessen in einem Restaurant Ihrer Wahl (Restaurant-Empfehlungen an Bord verfügbar).

4. Tag Antwerpen - St-Amands | Dendermonde, ca. 40 km | St-Amands - Dendermonde
Die heutige Radtour führt uns heute scheldeaufwärts Richtung Hemiksem, wo wir nach einem kleinen Anstieg wieder gemütlich bis nach Rupelmonde radeln. Hier, wo die Rupel in die Schelde mündet, folgen wir der Rupel noch ein Stück und erreichen nach wenigen Kilometern den Ort Niel, an den das Naturreservat Walenhoek anschließt. Hier, zwischen Niel und Boom, liegt ein historisches Ziegelbrennereigebiet, wo seit dem Mittelalter bis heute Backsteine produziert werden. Wir überqueren dann den Brüssel-Rupel-Kanal und kommen schließlich zu einem Wasserturm am Ortsrand von St. Amands. Am Scheldedamm entlang erreichen wir bald das hübsche Städtchen Dendermonde, wo die heutige Radtour endet. Ein "Muss" ist eine Kaffeepause auf dem wunderschönen flämischen Grote Markt.

5. Tag Dendermonde - Gent/Merelbeke, ca. 50 km
Heute radeln wir von Dendermonde größtenteils an der Schelde entlang nach Gent: im Vorort Merelbeke erwartet uns schon unser Schiff. Wir erkunden teilsper Rad, teils zu Fuß die schöne Altstadt von Gent. Im Mittelalter war Gent nach Paris zeitweilen die zweitgrößte Stadt Europas und hat sich den architektonischen Reichtum im historischen Stadtkern bis heute bewahrt (Liegeplatz an der Schleuse im Vorort Merelbeke, ca. 30 Radminuten von der Altstadt Gents entfernt).

6. Tag Gent - Lovendemgem | Lovendemgem - Brügge , ca. 40 km
Morgens Schifffahrt nach Lovendegem - dem Startpunkt der Radtour, die uns durch die wunderschöne flämische Landschaft, am Gent-Oostende-Kanal entlang bis nach Oostende und schließlich nach Brügge, Stadt der Künste, führt. Brügge zieht jedes Jahr mehr als zwei Millionen Besucher an. Bummeln Sie durch die mittelalterliche, zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Innenstadt, erleben Sie den lebhaften, großen Marktplatz, besuchen Sie eines der vielen Museen oder genießen Sie ganz einfach bei einem Kaffee in einem der netten Straßencafés das ganz eigene Flair von Brügge.

7. Tag Rundtour um Brügge bis an die Nordsee, ca. 55 km
Ihre letzte Radtour führt an einem ruhigen Kanal mit schönen, alten Pappeln entlang, durch eine reizvolle Polderlandschaft mit Bauernhöfen und über die gemütliche Kleinstadt Damme bis hin zur Nordseeküste. Hier erwartet Sie ein 12 km langer Sandstrand. Genießen Sie die herrliche Dünenlandschaft und ein warmes Getränk in einem der vielen Cafés. Vielleicht trauen Sie sich ja sogar, die Zehen ins kalte Nordseewasser zu stecken? Auf dem Rückweg nach Brügge radeln wir an einem kleinen, malerischen Kanal entlang.

8. Tag Brügge - individuelle Abreise
Die Ausschiffung erfolgt nach dem Frühstück bis 10.00 Uhr.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Brüssel / Brügge

Reisetermine:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 275 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Einfache Tour, die auch für nicht so geübte Radler geeignet ist. Sie fahren zumeist auf asphaltierten Fahrradwegen, verkehrsarmen Landwirtschaftswegen aber auch auf sandigen Feld- und Waldwegen, kürzere Teilstücke auch entlang von Bundesstraßen. Die Strecke ist meist flach, mit einigen hügeligen Abschnitten. Wenn Sie einmal keine Lust auf Radfahren haben, können Sie relaxen und die Strecke mit dem Schiff zurücklegen.
Level 1


Flussschiff MS Mecklenburg:
Die MS MECKLENBURG ist ein komfortables Flussschiff mit persönlicher Atmosphäre und während dieser Reise Ihr schwimmendes Hotel. Das Sonnendeck ist teilweise überdacht und wird damit zum Aufenthaltsort bei jedem Wetter. Als eine reizvolle Alternative bietet sich der gemütliche Salon mit seinen großen Fenstern an. Auch der Service der eingespielten Besatzung und die Künste des ausgezeichneten Kochs garantieren einen schönen Urlaub

Die Kabinen
Die elf klimatisierten, gemütlichen 2-Bettkabinen sind ca. 8 - 9 qm groß und haben die Betten getrennt nebeneinander. Die Fenster sind aus Sicherheitsgründen nicht zu öffnen, doch sind die Kabinen über ein Klimasystem gut belüftet. Alle Kabinen sind mit Badezimmer mit Dusche, WC und Föhn ausgestattet.

Der Salon / Das Restaurant
Der Koch verwöhnt Sie mit exquisiten Gerichten mit viel Liebe zum Detail. Im Reisepreis inbegriffen ist eine Vollpension. Bedienen Sie sich morgens bei dem vielfältigen Buffet und lassen Sie sich mittags und abends von abwechslungsreichen, mehrgängigen Menüs überraschen. Alle Mahlzeiten werden im Speisesaal serviert. Hier haben Sie ebenfalls eine wunderbare Aussicht auf die schöne Landschaft. An Bord der Mecklenburg gibt es ebenfalls eine kleine Bar, an der Sie mit Sicherheit auch mit einigen anderen Passagieren ins Gespräch kommen und neue Bekanntschaften schließen können.

Der Außenbereich
Am Sonnendeck stehen Ihnen Gartenmöbel zur Verfügung, in denen Sie entspannen und die schöne Landschaft genießen können. Teilweise ist das Sonnendeck auch überdacht, so dass Sie an heißen Tagen Zuflucht im Schatten suchen oder trotz Regen im Freien sitzen können.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Holland
Geführte Rundreise Hanseroute-Highlights

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser faszinierenden Rad-und Schiffsreise tauchen Sie ein in die mittelalterliche Hansezeit der niederländischen Geschichte. Ihre täglichen Radtouren führen Sie durch die reiche historische Vergangenheit, wunderbare Flußlandschaften, fruchtbare Naturgebiete, zahlreiche alte Städte und malerische Hafenorte. Im Mittelalter wurde hier unter der Schirmherrschaft der Hanse ein Kommerz- und Verteidigungsbündnis gegründet, um die wirtschaftlichen Interessen der Städte und Länder im gesamten baltischen Raum zu schützen.
Die Hanseroute führt Sie durch die Mitte der Niederlande, eine Region, die über Jahrtausende von zahllosen, sich kreuzenden Flüssen und Wasserstraßen geformt wurde. Sie durchqueren mit dem Rad das Rheintal mit dem schönen Nebenfluss IJssel, passieren das sogenannte Grenzseengebiet von Holland und besuchen unter anderem faszinierende Städte und Orte wie Amsterdam, Doesburg, Deventer, Hardenwijk und Elburg.
Das flache Geländeprofil entlang des 125 km langen IJsseltals eignet sich hervorragend für alle, die die abwechslungsreiche und schöne Region ganz entspannt mit dem Rad entdecken wollen. Beeindruckende Hansestädte, die im Mittelalter ihre Blütezeit erfuhren, ergänzen die natürliche Schönheit dieser Region. Ein weiterer Anziehungspunkt sind die sogenannten Grenzseen an der Ijssel, die zwischen dem "alten" Land mit vielen schönen Hafenstädtchen und dem "neuen" Flevoland liegen, das bis im Jahre 1932 auf dem Grund des IJsselsees lag.
Entdecken Sie diese schöne Region der Niederlande, in der nichts von der Hektik des Alltags zu spüren ist und die zu den beliebtesten Radgegenden zählt.

Die Rad & Schiffsreise Hanse-Highlights gibt es auch als individuell zu fahrende Rundtour mit Bordreiseleitung.


Route:

1. Tag Amsterdam - individuelle Anreise | Amsterdam - Wijk bij Duurstede
Amsterdam ist nicht nur die größte Stadt der Niederlande sondern auch eine der schönsten. Die weltberühmten Grachten prägen die wundervolle Altstadt, auf denen einst Waren aus der ganzen Welt zu den jeweiligen Lagerhäusern transportiert wurden. Entlang der Grachten reihen sich die typischen Giebelhäuser auf, die überwiegend vom 13.- 17. Jh. erbaut wurden. Und inmitten all dieser Historie erwarte Sie Ihr fahrendes Hotel für die kommenden Radtage.
Am Nachmittag erfolgt die Einschiffung zwischen 13:00 und 14:00 Uhr. Gegen ca. 14:00 fährt unser Schiff über den Amsterdam-Rhein-Kanal nach Wijk bij Duurstede am Niederrhein, wo Sie Ihre erste Nacht verbringen.

2. Tag Wijk bij Duurstede - Wageningen | Wageningen - Arnheim, ca. 35-45 km
Wärend des Frühstücks fährt das Schiff nach Wageningen. Dort angekommen startet die erste Radtour, zunächst durch das flache Flusstal des Niederrheins, am Naturschutzgebiet "De Blauwe Kamer" vorbei, dann entlang dem Nationalpark Veluwe mit Wald- und Heidelandschaften. Der 5400 ha große Park beherbergt viele Pflanzen- und Tierarten und, nicht zu vergessen, das Kröller-Müller Museum, in dem die größte Privatsammlung Van Goghs der Welt untergebracht ist. Durch die Außenbezirke mit schönen Parks wie Sonsbeek und Zijpendaal erreichen Sie Arnhem und Übernachtung in unmittelbarer Altstadtnähe.

3. Tag Arnheim - Doesburg | Doesburg - Zutphen, ca. 25-40 km | Zutphen - Deventer
Die heutige Radtour führt uns in das Tal der IJssel, die kurz vor Arnhem vom Rhein abzweigt. Wir radeln entlang der Hansestadt-Route zum kleinen Örtchen Doesburg und weiter entlang der IJssel nach Bronkhorst, das als kleinste Stadt der Niederlande gilt. Ab hier stehen zwei Routenvarianten zur Wahl: eine kürzere Tour am Flussufer entlang bis nach Zutphen oder eine längere Radtour über Vorden, die Sie an Landhäusern, Schlösschen und Landgütern vorbei führt. Während des Abendessens fährt das Schiff von Zutphen zur Hansestadt Deventer, wo Sie die Möglichkeit haben, an einer abendlichen Stadtführung teilzunehmen.

4. Tag Deventer - Hattem, ca. 35-50 km | Hattem - Kampen
Freuen Sie sich an diesem Morgen auf eine kurze Radtour am Ufer der IJssel entlang. Dann setzen wir in Wijhe mit der Fähre nach Hattem über. Die 800 Jahre alte Stadt verfügt über eine reiche Geschichte, die auch jetzt noch überall sichtbar ist. Sie haben hier die Möglichkeit, die Tour mit einem Abstecher durch die östliche Veluwe zu verlängern. Während des Abendessens fährt das Schiff nach Kampen. In der größten Hansestadt der Niederlande können Sie von Bord gehen und an einem optional angebotenen Stadtrundgang teilnehmen.

5. Tag Kampen - Roggebotschleuse | Roggebotschleuse - Elburg - Harderwijk, ca. 50 km
Morgens fährt das Schiff zur IJsselmündung und über die Randseen zum Fischerhafen von Harderwijk. Ihre Radtour beginnt an der Roggebotschleuse, von wo aus wir zum ehemals sehr bedeutenden Fischerhafen Elburg fahren. Nach einer Pause radeln wir weiter am Veluwer See entlang, der im Sommer gerne zum Schwimmen, Boot fahren, Surfen und Angeln genutzt wird. Die längere Radtour führt bei Elspeet durch Wald-, Heide- und Moorgebiete. Die Nacht verbringen wir im malerischen alten Fischerhafen von Harderwijk. Im 16. Jhdt. war der Fischmarkt der damals mächtigen Stadt der größte im Zuiderzeegebiet, und die historische Altstadt lädt zu einem abendlichen Spaziergang ein.

6. Tag Harderwijk - Bunschoten - Spakenburg, ca. 35-60 km
Auch heute stehen wieder zwei Radrouten zur Auswahl. Beide Routen führen entlang der Küste und durch Waldgebiete. Übernachtet wird in Spakenburg. Das Städtchen ist berühmt für seine traditionellen Trachten und im Spakenburger Hafen liegen viele seht alte Segelschiffe, mit denen einst gefischt wurde.

7. Tag Spakenburg - Huizen | Huizen - Naarden - Muiden - Amsterdam, ca. 35-55 km
Auch an diesem Morgen bieten sich zwei Möglichkeiten. Nach dem Frühstück können Sie mit dem Rad nach Huizen fahren, oder es ganz entspannt angehen lassen und die vorbeiziehende Landschaft an Bord das Schiff genießen. Von Huizen aus fahren Sie mit dem Rad zu den wunderbaren alten Festungsstädten Naarden und Muiden. Von Muiden, das für sein historisches Schloss bekannt ist, geht es mit dem Rad weiter über ruhige Straßen zum Endziel Ihrer Reise: der weltberühmten Stadt Amsterdam. Den Nachmittag und Abend verbringen Sie in Amsterdam. Hier sollten Sie nicht versäumen, eines der vielen Highlights zu besuchen: Das Anne-Frank-Haus, das Rembrandthaus, den königlichen Palast am Dam-Platz mitten im Herzen von Amsterdam. Oder unternehmen Sie eine Grachtenrundfahrt (vorab buchbar).

8. Tag Amsterdam - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise und es beginnt das Ausschiffen. Vielleicht nutzen Sie ja die Gelegenheit und bleiben noch ein paar Tage in Amsterdam, oder starten von hier eine weitere unserer Rad & Schiff-Reisen oder beginnen eine Tour mit Hotelübernachtungen z.B. nach Brügge, Brüssel oder zum IJsselmeer.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Amsterdam

Reisetermine:
2021
Lena Maria:
08.05./ 15.05./ 22.05./ 29.05./ 05.06./ 26.06./ 03.07./
10.07./ 17.07./ 24.07./ 14.08./ 21.08./ 28.08./ 04.09./
11.09./ 18.09./ 25.09.

Reiseroute:
gesamt ca. 215-295 km
täglich Ř 30-50 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken sind sehr flach und einfach zu fahren. Die ideale Tour für Einsteiger und Familien.
Alle Entfernungen sind Richtwerte für die vorgeschlagenen Radtouren. Der geplante Routenverlauf kann aufgrund nautischer, technischer, wetterbedingter oder anderer unvorhergesehener Umstände geändert werden. So kann der Kapitän bei Hoch- oder Niedrigwasser entscheiden, dass die Strecke aus Sicherheitsgründen geändert werden muss. Dies wird nicht als Grund für einen kostenfreien Reiserücktritt anerkannt.
An Bord befindet sich ein kompetenter und mehrsprachiger Reiseleiter. Er informiert Sie während der täglichen Besprechungen über alle notwendigen Tourendetails. Sie fahren die Tour jedoch individuell, im eigenen Tempo, mit Hilfe der detaillierten Radkarte, GPS-Tracks und schriftlichen Routenbeschreibungen und -tipps (an Bord erhältlich). Der Reiseleiter fährt die täglichen Strecken auch selbst und ist bei einem möglichen Notfall oder einer technischen Fahrradpanne jederzeit auf seinem Handy erreichbar.
An Tagen mit zwei oder mehr Tourenoptionen können nicht alle der erwähnten Highlights besucht werden.
Falls Sie einen Tag eine Radpause einlegen möchten, können Sie an Bord bleiben und ganz entspannt die Fahrt mit dem Schiff zur nächsten Stadt genießen.
Abschnitte, die im Reiserverlauf in Kursivschrift aufgeführt sind, werden mit dem Schiff zurückgelegt.
Level 1


MS Lena Marie:
Die Lena Maria wurde im April 2006 in Betrieb genommen. Die Lena Maria ist ein sehr komfortables Schiff, das sich ausgezeichnet für Rad- und Schiffsreisen in den Niederlanden eignet und auf der Hanseroute sehr beliebt ist.
Die Kabinen Die Lena Maria hat zwölf geräumige Zweibettkabinen (10,5 qm) mit je zwei separaten Betten. Die Kabinen sind alle mit Dusche, WC, Waschbecken und Fön ausgestattet. Die Fenster der Kabinen können geöffnet werden und im Raum gibt es Ventilation und Zentralheizung.

Restaurant und Lounge
Auf dem Oberdeck der Lena Maria befindet sich der gemütliche Salon mit Bar und Speiseraum. WLAN (Wi-Fi) steht zur Verfügung. Außerdem verfügt das Schiff über ein schönes Sonnendeck wo Sie bei schönem Wetter Ihr Getränk genießen und während der Fahrt die Landschaft an sich vorbeigleiten lassen können.

Bordsprache: Deutsch, Englisch und Niederländisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Schottland
Highlands & Innere Hebriden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Highlands und Inneren Hebriden sind beliebte touristische Regionen Schottlands. Beide sind berühmt für ihre unverwechselbaren Whiskeys. Landschaftlich unterscheiden sie sich jedoch erheblich. Während die Highlands meist aus baumlosen Hochmooren bestehen, bilden sich die Inseln der Inneren Hebriden aus gletschergeformtem Vulkangestein.

Oban ist Start- und Endpunkt Ihrer Reise zu den Inneren Hebriden und den Highlands. Sie besuchen mit der Flying Dutchman die Insel Mull, die zu den landschaftlich spektakulärsten Gebieten Schottlands zählt und vom Tourismus noch weitgehend unberührt ist und die Insel Jura, die für Ihren reichen Bestand an Rotwild bekannt ist und in deren gleichnamiger Destillerie ein weltbekannter Whisky produziert wird.

Genießen Sie die wilde Natur Schottlands mit ihren intensiven Farben und ihrer großen Artenvielfalt. Gönnen Sie sich am Abend ein Glas Whisky in einem Pub und lauschen Sie dem Klang der Schottischen Musik, die Ihnen überall begegnen wird.

Auf Ihren Überfahrten mit der Flying Dutchman halten Sie Ausschau nach Delphinen und Walen und lassen die beeindruckende Landschaft an sich vorbeiziehen. Bei den Radtouren beobachten Sie Adler, Rotwild und Otter und blicken von den schönsten Aussichtspunkten hinab aufs Meer.


Route:

1. Tag Oban - individuelle Anreise
Die Anreise erfolgt individuell per Flug nach Edinburgh oder Glasgow und von dort aus per Bus oder Bahn nach Oban. Ab 17:00 Uhr sind die Kabinen der Flying Dutchman für Sie vorbereitet. Sollten Sie früher anreisen, stellen wir Ihr Gepäck bis zum Einchecken an Bord unter. Gerne können Sie auch unseren Sammeltransfer um 17:30 ab Edinburgh Zentrum und um 18:00 Uhr ab Edinburgh Flughafen in Anspruch nehmen. Bei einem späten Abendessen lernen Sie die Crew und die Reiseleiter kennen.

2. Tag Oban - Toberonochy, ca. 36 km
Nach dem Frühstück unternehmen Sie die erste Radtour der Reise. Diese führt in südlicher Richtung aus Oban hinaus durch hügelige Landschaft und entlang eines kleinen Hochlandsees wieder zurück ans Meer. Über eine einsame Halbinsel erreichen Sie schließlich eine Fähre, mit der Sie auf die Insel Luing übersetzen. Diese gehört zu den so genannten Schieferinseln, für die der Abbau des grau schimmernden Gesteins früher ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor war. So ist zum Beispiel die Universität von Edinburgh zu großen Teilen aus dem Schiefer dieses kleinen Eilands gebaut. Am Anleger von Toberonochy wartet bereits die Flying Dutchman zum Aufbruch in eine einsame Bucht, in der Sie die kommende Nacht verbringen.

3. Tag Crinan - Loch Caolisport - Insel Jurart, ca. 35 km
Nach einer kurzen Überfahrt nach Crinan geht es mit den Rädern weiter. Zunächst radeln Sie entlang des Crinan Kanals, der von Crinan nach Lochgilphead führt und so kleineren Schiffen die Umrundung der Kintyre Halbinsel erspart. Anschließend biegen Sie südlich auf die durch einen Song Paul Mc Cartney’s berühmt gewordene Halbinsel ein. Nach einer abwechslungsreichen Radtour gelangen Sie schließlich an das tief eingeschnittene Loch Caolisport, von wo aus Sie mit dem Schiff zur Insel Jura übersetzen.

4. Tag Insel Jura, ca. 30 km
Nach dem Frühstück radeln Sie auf der Insel Jura nordwärts. Einst bezeichnete George Orwell, der die letzten drei Jahre seines Lebens hier verbrachte sie als den unerreichbarsten Ort der Erde. Genießen Sie die Ruhe der Insel, die nur hin und wieder durch einen der ca. 5000 Hirsche gestört wird, die hier leben. Vorbei an den so genannten Paps of Jura gelangen Sie an einen kleinen Anleger, an dem Sie die Flying Dutchman zur Überfahrt auf die Insel Mull aufnimmt. Unterwegs passieren Sie den Corryvreckan-Strudel, der einer der größten natürlichen Strudel der Welt ist - aber keine Sorge, Ihre erfahrene Schiffscrew wird Sie sicher und wohl behalten in eine stille Bucht auf der Insel Mull bringen.

5. Tag Insel Mull: Duart Castle - Salen - Tobermory, ca. 60 km
Die heutige Radtour steht ganz im Zeichen der beeindruckenden Natur Schottlands. Durch hügeliges Gelände und entlang der Küste führt Sie der Weg. Hinter jeder Kurve überrascht Sie ein neuer atemberaubender Anblick. Ihren Weg müssen Sie fast nur mit Schafen und den zotteligen Highlandrindern teilen, die gemütlich auf den leuchtend grünen Wiesen grasen. Entlang der abwechslungsreichen Küstenstraße radeln Sie vorbei an Loch Na’Keal nach Salen. Auf einer kurzen Überfahrt bringt Sie Ihr Schiff in die Bucht von Tobermory. In dem hübschen kleinen Ort mit seinen bunten Häuserfassaden bietet sich der Besuch eines original schottischen Pubs an. Versuchen Sie doch mal das Nationalgericht Fish’n’Chips oder das berühmte Haggis.

6. Tag Insel Mull: Tobermory - Salen ca. 50 km
Heute sind einige Höhenmeter zurückzulegen, während Sie mit dem Fahrrad den nördlichen Teil der Insel Mull entdecken. Zur Belohnung gewährt ein gemütlicher Tearoom eine willkommene Verschnaufpause, bevor der leuchtend weiße Strand der Calgary Bay mit seinem kristallklaren Wasser lockt. Der Rückweg führt Sie durch ein wunderschönes Hochtal bis Sie kurz vor Salen wieder auf die Küste treffen, die herrliche Ausblicke und einige interessante Schiffswracks bietet. Ihr Schiff erwartet Sie auch heute wieder in Salen auf der Halbinsel Morvern, wo Sie vor Anker übernachten. Abendessen an Bord.

7. Tag Halbinsel Morvern: Lochaline - Kingairloch - Oban, ca. 26 km
Nach einer kleinen Überfahrt durch den Sound of Mull nach Lochaline erwartet Sie eine abwechslungsreiche Radtour. Nach einem ersten Anstieg erreichen Sie eine fast verkehrsfreie Straße durch nahezu baumloses Hochland. Entlang von Hügeln, ungezähmten Gebirgsbächen und Moorlandschaften führt Ihr Weg Sie schließlich wieder zurück ans Meer, wo Sie auf der Flying Dutchman einschiffen, um nach Oban zurückzukehren. Vor dem Dinner haben Sie noch Gelegenheit, sich ein wenig in Oban umzusehen. Der Mc Caig’s Tower, ein niemals fertig gestellter Nachbau des Kolosseums in Rom ist ein lohnenswertes Besichtigungsziel.

8. Tag Oban - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Den Flughafen Edinburgh erreichen Sie individuell oder mit unserem Sammeltransfer.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Oban

Reisetermine:
Tallship Flying Dutchman
20.06. - 27.06.2021
27.06. - 04.07.2021
04.07. - 11.07.2021
22.08. - 29.08.2021
29.08. - 05.09.2021
05.09. - 12.09.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 235 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Mittelschwere Touren in zumeist hügligen Etappen von 20 bis 65 km auf meist ruhigen Asphaltstraßen. An manchen Stellen werden auch landwirtschaftliche Wege benutzt. Stärker befahrene Hauptstraßen ohne separaten Radweg werden nur in kurzen Ausnahmefällen benutzt. Längere und steilere Steigungen kommen auf dieser Reise vor. Es darf jedoch jederzeit geschoben werden. Je nach Windrichtung muss auch mit stärkerem Gegenwind gerechnet werden. Auf unseren Radtouren besteht Helmpflicht. Das Tagesprogramm gestaltet sich abhängig von der Wetterlage und den Anweisungen des Kapitäns. Statt einer Radtour kann jederzeit eine Schifffahrt eingelegt werden.
Level 3


Tallship Flying Dutchman
Die 39 x 6,5 m große Flying Dutchman lief schon 1903 vom Stapel, damals noch als Heringslogger. Der Umbau zum stolzen Passagierkreuzfahrtschiff erfolgte 2004. Die 10 Gästekabinen mit Du/WC sind ebenso wie der im Deckhaus untergebrachte Salon und die Sitzgruppe an Deck einfach, aber gemütlich ausgestattet.
Dank der beeindruckenden Segelfläche von 480 qm ist das Segeln von Insel zu Insel mit der Flying Dutchman ein ganz besonderes Erlebnis. Beim Setzen der vielen Segel ist der engagierten, freundlichen Crew Hilfe von den Gästen jederzeit willkommen. Auch am Steuerrad dürfen Sie gerne einmal stehen und dieses stolze Schiff selbst lenken. Ein sicher unvergessliches Erlebnis!

Die Kabinen
Die Flying Dutchman verfügt über 11 zweckmäßig eingerichtete Gästekabinen, von denen 10 mit einem Stockbett ausgestattet sind. Die 11. Kabine ist mit zwei Stockbetten eingerichtet und kann auch zu dritt oder zu viert belegt werden. Zu jeder der Kabinen gehört ein kleines Badezimmer mit eigener All-In-One Dusche und eigenem WC. Ein kleiner Schrank oder ein kleines offenes Regal steht zur Unterbringung Ihres Gepäcks zur Verfügung. Die Temperatur in den Kabinen lässt sich durch eine zentrale Belüftungsanlage regulieren.

Der SalonDer Salon ist (neben der Küche) das Herz und die Seele der Flying Dutchman. An zwei großen Tischen sitzt man in gemütlicher Runde beisammen oder genießt die gemeinsamen Mahlzeiten, die Koch Jan in seiner kleinen Kombüse gezaubert hat. Ein frisch gezapftes Bier gibt es an der Bar und der Kühlschrank steht jedem Gast offen. Was getrunken wurde wird einfach auf eine Liste eingetragen und am Ende abgerechnet.

Der Außenbereich
Der Außenbereich der Flying Dutchman bietet sehr viel Platz, der beim Segelsetzen auch benötigt wird. Bei gutem Wetter werden die Mahlzeiten auch gerne an den drei Tischen auf dem Hauptdeck serviert und wer sich den Seewind einmal richtig um die Nase wehen lassen möchte und sich traut, kann auch mal einen Ausflug ins Klüvernetz unternehmen.

Die Crew
Egal wer gerade Kapitän an Bord der Flying Dutchman ist - Eigner Klaas, seine Schwiegertochter Anneke oder Iny (sie ist Freelancer-Captain) - die Crew der Flying Dutchman ist wie eine kleine Familie (was tatsächlich manchmal der Fall ist) und jeder Gast wird freundlich aufgenommen und ist in kürzester Zeit ebenfalls Mitglied der Familie. Eine vertrauensvolle und ungezwungene Atmosphäre ist hier an der Tagesordnung und der charmante Koch Jan findet auch unter den Gästen immer wieder fleißige freiwillige Hände, die beim Gemüseschneiden mitmachen...Was daheim Arbeit ist, macht an Bord Spaß....und auch beim gemeinsamen Segel setzen findet sich immer eine große Helferschar ein, so dass schließlich alle stolz die Fahrt unter vollen Segeln genießen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Masuren
Rundreise auf den Masurischen Seen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Rund um die Masurische Seenplatte erleben Sie unverbrauchte Naturlandschaften und die Sehenswürdigkeiten einer mehr als 700-jährigen Geschichte. Sie passieren Burgen und trutzige Wehrkirchen, elegante Herrensitze, einsame Bauernhöfe und romantische Holzhäuser mit weißen Sprossenfenstern. Per Rad erkunden Sie Naturreservate, in denen Biber und Störche heimisch sind, und bummeln durch die Gassen malerischer Hafenstädte. Nehmen Sie sich Zeit für den Besuch eines farbenprächtigen Bauernmarktes und tauchen Sie ein in die erfrischenden Fluten eines kristallklaren Sees.

Während Sie Masuren per Rad entdecken, erwartet Sie bereits die Besatzung unseres Hotelschiffes. Sie wohnen auf der MS Classic Lady, einem kleinen Passagierschiff mit Panoramarestaurant und Sonnendeck. Nach einem erlebnisreichen Radeltag genießen Sie die abendliche Stimmung der Wasserlandschaft Masurens. Vom Logenplatz an Bord erleben Sie den stimmungsvollen Sonnenuntergang oder den sternenklaren Himmel. Auf abendlicher Rundfahrt oder auf der "Fünf-Seen-Route" können Sie die zauberhafte Seenlandschaft auch einmal vom Schiff aus bewundern.

Keine lästige Quartiersuche, kein tägliches Kofferpacken und tagsüber ein unbeschwertes Radeln ohne Gepäck. Auf diese Weise wird das Naturparadies Masurische Seenplatte zu einem einmaligen Erlebnis.


Route:

1. Tag Masurische Seenplatte / Nikolaiken - individuelle Anreise
Nach Nikolaiken können Sie individuell mit dem Auto anreisen oder per Bahn bzw. Flugzeug nach Warschau. Von Warschau erreichen Sie Nikolaiken mit unserem Shuttlebus (inkl.) zum Liegeplatz der "MS Classic Lady".

2. Tag Nikolaiken - Lucknainer See - Nikolaiken, ca. 20 km
Nach dem Frühstück erfolgen Tourbesprechung und Radausgabe. Am Vormittag machen Sie eine Erkundungstour durch Nikolaiken. Die Kleinstadt gilt als schönster und beliebtester Ferienort Masurens. Vom Marktplatz aus sehen Sie das Wappentier Nikolaikens, den sagenhaften "Stinthengst", der unter einer Brücke angekettet im Wasser liegt. Am Nachmittag geht es zum Lucknainer See. Der kleine See liegt im Masurischen Biosphären Reservat. Er ist Brutgebiet für viele seltene Wasservögel und bekannt für die zahlreichen Höckerschwäne. Von einem Aussichtspunkt genießt man einen herrlichen Blick auf dieses Vogelparadies in einer unberührten Naturlandschaft.

3. Tag Nikolaiken - Wejsuny - Kamien - Nikolaiken, ca. 35 km
Morgens radeln Sie zur Fährstation Wierzba und setzen über auf die andere Seeseite. Im nahen Popiellnen besuchen Sie eine Zuchtstation für das urzeitliche Tarpan-Pferde. Auf der umliegenden Halbinsel werden die Tiere ausgewildert, so dass man in den lichten Wäldern mit etwas Glück eine kleine Herde entdeckt. Die Weiterfahrt nach Kamien führt über Wejsuny (Weissuhnen), ein altes, ostpreußisches Dorf mit hübscher Kirche im Ordensstil und schönen alten Holzhäusern, die teilweise über 100 Jahre alt sind. An der Schleuse von Guzianka vorbei setzen Sie die Radtour um den Beldahnsee herum fort bis nach Kamien, wo die MS CLASSIC LADY bereits auf Sie wartet. Eine Schifffahrt nach Nikolaiken rundet den Tag ab.

4. Tag Nikolaiken - Wolfsschanze - Wilkasy, ca. 50 km
Der Tag beginnt mit einer Schifffahrt Richtung Rhein (Ryn). Per Rad geht es anschließend zur ehemaligen Schäferei und weiter zur Wolfsschanze. Auf der Führung durch die Reste des einstigen Führerhauptquartiers besuchen Sie u.a. den Gedenkstein für Graf von Stauffenberg und andere Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944. Optional ist einen individuell Abstecher (plus 17 km) nach Rastenburg (Ketrzyn). Sehenswert sind die Ordensburg und die Wehrkirche St. Georg, mit einem Bild aus der Schule Lukas Cranachs. Durch Wiesen, Felder und einsame Dörfer geht es nach Wilkasy, wo die MS CLASSIC LADY Sie wieder erwartet.

5. Tag Wilkasy - Lötzen - Goldapgar See - Wilkasy, ca. 55 km
Am Vormittag startet die Radtour und führt über Lötzen (Gizycko) zum Goldapgar-See. Sie unternehmen zunächst einen Rundgang durch Masurens Wassersportzentrum in Lötzen und erleben eine historische, handbetriebene Drehbrücke. Weiter geht es zu der nach Plänen des Hofarchitekten Schinkel erbauten Kirche, in der auch wieder? deutschsprachige Gottesdienste stattfinden. Nahe Lötzen besuchen Sie die Feste Boyen aus der Mitte des 19. Jh., die auf einer Fläche von 100 ha zwischen Löwentinsee und Mauersee errichtet wurde. Weiter geht die Fahrt zum Goldapgar-See, dann um den See herum und über Possessern zuzrück zum Schiff in Wilkasy.

6. Tag Wilkasy - Rhein - Nikolaiken, ca. 40 km
Der heutige Tag beginnt mit einer stimmungsvollen Schifffahrt auf der schönen "Fünf-Seen-Route" nach Szymonka. Erste Station der Radtour ist Rhein mit seiner Ordensburg aus dem 14. Jh. Die Burg wurde im barocken Stil umgestaltet und diente eine Zeit lang als Gefängnis. Heute ist hier ein mondänes Hotel, in dessen Innenhof sich ein glasüberdecktes Rittergrab mit Grabbeigaben befindet. Von hier radeln Sie weiter nach Zondern. In einem 200-jährigen Bauernhaus hat die Familie Dickti ein Heimatmuseum mit vielen alten Hausgeräten und typisch masurischen Möbeln eingerichtet. In der Scheune nebenan stehen alte landwirtschaftliche Gerätschaften und Maschinen. Nach dem Besuch des Museums führt der Weg am Talter Gewässer entlang nach Nikolaiken und zur Anlegestelle der MS CLASSIC LADY.

7. Tag Piaski - Eckertsdorf - Kruttinnen - Nikolaiken, ca. 45 km
Nach einer kurzen Schiffsfahrt beginnt die Radetappe in Kamien und führt über Eckertsdorf nach Kruttinnen. In Eckertsdorf (Wojnowo) liegt inmitten herrlicher Naturlandschaft das russisch-orthodoxe Kloster der Philipponen. Die sog. Altgläubigen ließen sich 1825 hier nieder. Ihre Häuser und die Holzkirche mit goldenem Zwiebelturm verweisen auf das russische Erbe der Glaubensflüchtlinge. Das ausgedehnte Waldgebiet der Johannisburger Heide wird durchzogen von einem glasklaren Flüsschen, das reich an Fischen und Krebsen ist. Die Stocherkahnfahrt auf der Kruttinna gilt als Höhepunkt jeder Masurenreise. Lassen Sie die Seele baumeln, während Ihr Boot fast geräuschlos durch das kristallklare und fischreiche Wasser gleitet. Im Ausgangsort, dem Dorf Kruttinnen kehren wir in einem Lokal mit toller Terrasse direkt am Fluss ein. Fangfrischer Fisch ist die Spezialität des Hauses. Über Galkowo mit dem Reiterhof Gut Ferenstein und dem Forsthaus führt die Radtour zurück zur Anlegestelle in Kamien. Genießen Sie noch einmal von Ihrem Logenplatz auf dem Sonnendeck die Fahrt über den Beldahnsee nach Nikolaiken.

8. Tag Masurische Seenplatte / Nikolaiken - Abreise oder Verlängerung
Die Abreise aus Nikolaiken erfolgt für alle Autofahrer individuell. Zum Bahnhof oder Flughafen in Warschau fährt unser Shuttlebus.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppen-Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Warschau oder Piaski

Reisetermine:
Anreise jeden Samstag
vom 22.05. - 04.09.2021

Reiseroute:
gesamt ca. 245 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Die Strecken führen überwiegend durch leicht hügeliges Gelände. Gefahren wird auf asphaltierten und wenig befahrenen Nebenstraßen, teils sandige Feld- & Waldwege. Etwas Kondition und Übung im Befahren verschiedener Wegebeschaffenheiten sollten Sie für diese Tour mit einer Gesamtlänge von etwa 260 Kilometern mitbringen. Für weniger geübte Radler besteht die Möglichkeit, auch eine Radetappe auszusetzen und einen Tag auf dem Schiff zu verbringen.
Level 3


MS Classic Lady
Die MS Classic Lady ist ein gemütliches und komfortables Passagierschiff, das im Jahr 2003 den Betrieb aufgenommen hat und seitdem auf der Masurischen Seenplatte zwischen Lötzen und Niedersee kreuzt. An Bord herrscht eine lockere, familiäre Atmosphäre.

Die Kabinen
Die Außenkabinen der MS Classic Lady sind ca. 11 qm groß und haben Doppelbetten bzw. nebeneinander- oder getrennt stehende Einzelbetten, Klapptisch, Kleiderschrank, Safe und einen eigenen Sanitärbereich mit DU/WC sowie Stromanschlüsse mit 230 Volt. Auf dem Oberdeck befinden sich 4 Doppelkabinen (Fenster lassen sich komplett öffnen) und auf dem Hauptdeck 16 Doppelkabinen (Fenster lassen sich zu einem Drittel öffnen).

Der Salon / Das Restaurant
Im lichtdurchfluteten Panorama-Restaurant genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten und auf dem Sonnendeck können Sie die beruhigende Stimmung der Wasserlandschaft Masurens genießen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Donau
Passau - Wien - Budapest - Bratislava - Passau

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit Rad & Schiff erkunden Sie die Donau zwischen Passau, Wien, Budapest und Bratislava. Diese Reise ist schon etwas Besonderes, denn Sie radeln auf den wundervollen Strecken des Donau-Radweges, besuchen drei ganz unterschiedliche Metropolen und genießen den 4****-Komfort Ihres "schwimmendes Hotels", unserem hochwertigen Kreuzfahrtschiff MS Primadonna.

Für Ihre Radetappen haben wir sehr schöne Strecken ausgewählt. So radeln Sie durch die Schlögener Schlinge, kommen an den Rand des Wiener Waldes und fahren durch das Donauknie. Die kulturellen Highlights unserer Rad & Schiff Reise sind natürlich die Metropolen Budapest, Bratislava und Wien. Hier ist jeweils Zeit für einen Stadtrundgang, eine Radtour durch die Stadt oder es kann eine Stadtrundfahrt per Bus gebucht werden.

Neben den großen Städten an den Ufern der Donau begeistern die vielen kleine, romantischen Städtchen der Strecke, die barocke Drei-Flüsse-Stadt Passau, die Blumenstadt Tulln, das malerische Krems, Komárom und Esztergom.

Während dieser 8-tägigen Rad & Schiff Reise werden Sie viel erleben, viel sehen und sich an Bord unserer MS Primadonna herrlich verwöhnen lassen.


Route:

1. Tag Passau- individuelle Anreise / Einschiffung
Nutzen Sie die Zeit bis zur Einschiffung um 16:00 Uhr, bummeln Sie durch die bezaubernde Altstadt, bestaunen Sie die weltgrößte Kirchenorgel im Passauer Dom und genießen Sie ein "kühles Blondes" in einem der typisch bayrischen Biergärten. Gegen 20 Uhr heißt es Leinen los Richtung Schlögen.

2. Tag Schlögen - Linz, ca. 55 km
Am Morgen übernehmen Sie erstmals Ihre Räder an der Schlögener Schlinge und radeln durch das wenig besiedelte Engtal. Manch gemütliches Wirtshaus lädt ein zu eine kurzen Rast und Sie genießen den Blick auf die vorbeiströmende Donau. Ihr Tagesziel ist die Europäische Kulturhauptstadt von 2009 Linz. In der wunderschönen Altstadt beeindrucken u.a. der Hauptplatz als größter umbauter Platz Europas, die vielen Bürgerhäuser aus der Zeit des Barock und der Renaissance, das Alte Rathaus, das Schloß und die Sankt-Martin-Kirche aus dem 11.Jh. Zurück an Bord genießen Sie den Blick auf Linz und das eindrucksvolle Brucknerhaus.

3. Tag Tulln - Wien, ca. 50 km
Über Nacht hat die MS Primadonna die Strecke bis in die Blumenstadt Tulln zurück gelegt. Ggf. besuchen Sie hier das Egon-Schiele-Museum und radeln ganz gemütlich entlang der Donau mit einem wunderschönen Blick auf die Ausläufer des Wiener Waldes. Sie passieren Das eindrucksvolle Stift Klosterneuburg und erreichen die Österreichische Hauptstadt. Hier ist reichlich Zeit für eine individuelle Stadtbesichtigung der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Altstadt. Nach dem Abendessen können Sie auf einer Stadtrundfahrt per Bus Wien bei Nacht erleben.

4. Tag Komárom - Esztergom, ca. 55 km
Der Donau-Radweg verläuft ab Komárom auf gut zu fahrenden Dammwegen und Sie haben während der Tour einen perfekten Blick auf die Donau und die gesamte Region. Sie radeln durch kleine, verträumte Orte via Moca bis nach Esztergom. Hier thront auf dem Burgberg die berühmte Basilika aus dem 19. Jh. Sie zählt zu den größten Kirchen Europas. Von hier fahren Sie über die Giselabrücke nach Stúrovo und durch das Donauknie in Richtung Budapest. Am Abend erleben Sie die Stadteinfahrt ins wunderbar beleuchtete Budapest.

5. Tag Budapest - Stadtrundfahrt, ca. 25 km
Am Vormittag erkunden Sie auf einer ca. 3-stündigen Stadtrundfahrt Budapest. Sie passieren das eindrucksvolle Parlamentsgebäude direkt am Donauufer, die Freiheitsbrücke und die Große Markthalle. Auch am Nachmittag erkunden Sie das wundervolle Budapest. Sie fahren durch die herrliche Fußgängerzone und über die idyllische Margareteninsel. Das berühmte Budaer Burgviertel gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ganz bestimmt auch zu Ihrer Budapester Besichtigungstour.

6. Tag Bratislava - Stadtrundfahrt & Devin, ca. 35/45 km
Während unseres geführten Stadtrundganges erfahren Sie alles über die Slowakische Hauptstadt Bratislava. In der historischen Altstadt gelangen Sie u.a. zum Alten Rathaus aus dem 14./15. Jh, zum barocken Michaelertor und zum Martinsdom 13.-16. Jh. Per Rad folgen Sie dann wieder dem Donau-Radweg nach Devin und besuchen hier die Burg, ein Nationaldenkmal der Slowakei. Unvergeßlich ist der Blick von der Burg über die Mündung des Flusses March in die Donau. Von Devin radeln Sie weiter bis zur Fahrradbrücke der Freiheit und nach Schloß Hof und seinem eindrucksvollen Barockgarten. An der Donau fahren Sie zurück nach Bratislava und gehen an Bord der MS Primadonna.

7. Tag Krems - Pöchlarn, ca. 50 km
An dem heutigen Radtag erleben Sie auf Ihrer Fahrt durch die Wachau noch einmal schönstes Österreich von seiner besten Seite. Sie starten Ihre Tour mit einer Fahrt durch die malerische Altstadt von Krems, gelangen nach Dürnstein mit seiner Burg und dem bekannten Stift, genießen die wundervolle Atmosphäre der Weinbauorte Weißenkirchen und Spitz und besuchen das berühmte Benediktinerkloster in Melk. Am Nibelungendenkmal in Pöchlarn endet Ihr Radtag und Sie lassen sich an Bord der MS Primadonna noch einmal so richtig verwöhnen.

8. Tag Passau - Ausschiffung und individuelle Abreise
Noch einmal genießen Sie an Deck die ersten Sonnenstrahlen und die morgendlich friedliche Stille des Donautals, bevor Sie - reich an Eindrücken und Erlebnissen - Passau erreichen. Ausschiffung: ca.9.00 Uhr und im Anschluss erfolgt die individuelle Heimreise.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise mit Bordreiseleitung 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Passau

Reisetermine 2021:
07.05./ 28.05./ 16.07./ 30.07./
13.08./ 10.09./ 17.09./ 24.09./
01.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 200-215 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Der Donauradweg ist perfekt ausgebaut, flach bis leicht bergab und auch für Fahrradtouren-Einsteiger und Kinder geeignet. Wer sich ausruhen will und gerade keine Lust zum Radeln hat, bleibt an Bord und lässt die Landschaft gemütlich vorbeiziehen.
Level 1


MS Primadonna
Unser 4****-Komfort-Kreuzfahrtschiff MS Primadonna fährt unter österreichischer Flagge. Es wurde 1998 in Deutschland gebaut und 2009 generalüberholt. Die großzügige Ausstattung - die Hotelhalle ist ganze 60 Meter lang - umfasst neben dem Panoramarestaurant Primo Gusto und der Panoramabar Primavera die Donauarena Prima Vista und das Primo Theatro.

Das zweitgrößte Donaukreuzfahrtschiff ist 113,5 Meter lang und 17,4 Meter breit. Es verfügt über 81 Kabinen auf drei Decks. Die interessante Architektur in der Doppelrumpfbauweise (Katamaran), die 9 m hohe Bugverglasung sowie ein Glasboden an der Rezeption - hier fällt der Blick direkt in die Welt unter Wasser - machen den Aufenthalt auf der Primadonna zu einem erstklassigen Erlebnis.
Auf dem Freideck stehen ein kleiner Whirlpool, Sonnenliegen und gemütliche Sitzgruppen zur Verfügung. Im Wellnessbereich werden ein großer Indoor-Whirlpool, ein Kneipptretbecken sowie eine Sauna angeboten. Heil- und Beauty-Massagen bei Voranmeldung.

Die Kabinen
Alle Kabinen auf der MS Primadonna sind ausschließlich Außenkabinen. Sie befinden sich auf drei verschiedenen Decks - dem Haupdeck, dem Oberdeck und dem Promenadendeck. Alle Kabinen verfügen über ein eigenes Bad mit Dusche / WC, regulierbare Klimaanlage, Safe sowie eine der jeweiligen Kategorie entsprechenden Ausstattung
Auf dem Promenaden- und dem Oberdeck sind die Kabinen 16,5 qm groß. Besonders beliebt sind hier die große Fensterfront mit Balkon. So genießen Sie in Ihrer Kabine jederzeit einen wundervollen Blick auf die Donau. Alle Kabinen sind zusätzlich ausgestattet mit einer Sitzgruppe mit einem Sofa oder zwei Sesseln. Die Betten können als klassisches Doppelbett oder als getrennte Twin-Beds angeordnet werden.
Die Kabinen auf dem Hauptdeck sind mit 11,5 bzw. 10,5 qm etwas kleiner. Die preisgünstigeren Kabinen mit 10,5 qm befinden sich auf dem Schiff achtern, also im hinteren Bereich. Die Betten sind als getrennte Twin-Beds angordnet. Eine Aufbettung für 3 oder 4 Personen mit Stockbetten ist möglich. Die Fenster sind Bullaugen und lassen sich auf Grund der nahen Wasseroberfläche nicht öffenen. Die Belüftung übernimmt hier die regulierbare Klimaanlage.

Sonnendeck, Restaurant und Bar
Das riesige Sonnendeck erstreckt sich fast über die gesamte Schiffslänge. Im hinteren Teil des Schiffes befindet das Restaurant auf dem Promenadendeck, im vorderen Teil sind die Bar, das Bordtheater und die Donauarena.In der Gastronomie haben wir uns auf der MS Primadonna auf die gepfelgte Wiener Küche spezialisert. Hier werden viele Bio-Produkte verarbeitet und die Küche ist als "Gesunde Küche" vom Land Oberösterreich zertifiziert.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Dänemark
Segeltörn Kopenhagen & durchschnl.resund

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie auf dieser Reise mit Rad & Segelschiff das faszinierende skandinavische Küstenland. Leuchttürme, historische Zitadellen und Forts bewachen die Ufer an der Meeresenge durchschnl.resund, und Strände laden zum Baden oder Spaziergehen ein.
Abseits des Meeres prägen Felder, Wald und Wiesen die reizvolle Region, in der auch die dänische Hauptstadt Kopenhagen und das schwedische Malmö liegen. Beide Städte locken nicht nur mit Sehenswürdigkeiten, sondern strahlen auch eine Lässigkeit aus, die die angenehmsten Seiten des Lebens betont. Kopenhagen war bereits mehrfach "Lebenswerteste Stadt der Welt" und beweist immer wieder aufs Neue, dass diese Auszeichnung gerechtfertigt ist.
Sie wohnen, essen und schlafen auf einem ehemaligen Frachtensegler, der zu einem traditionell geriggten Traditionssegler umgebaut wurde. Die Kabinen sind in der Regel 2- bis 3-Bett-Kabinen mit Etagenbetten und Waschbecken. Es gibt einen gemütlichen Aufenthaltsraum, eine voll ausgestattete Kombüse, separate Duschen/WCs und viel Platz an Deck. Großen Luxus bietet das Schiff nicht, aber keine Bange: Die Betten sind ebenso gemütlich wie der Aufenthaltsraum. Und an Deck spürt man ganz plötzlich, warum Segler ihre Schiffe lieben.
Worauf warten Sie noch? Leinen los!


Route:

1. Tag Kopenhagen / Dragör - individuelle Anreise
Ihr Schiff liegt in Dragör, ca. 15 km südlich von Kopenhagen, ab 18 Uhr zur Einschiffung bereit. Nach dem Einschiffen lohnt sich noch ein Spaziergang durch den Hafen oder eine kleine Radtour rund um Dragör.

2. Tag Dragör - Helsingör , ca. 55 km
Von Hafen Dragör radeln Sie durch Kopenhagen (eine ausgiebige KopenhagenTour erfolgt am Freitag) hindurch immer an der Küste auf der Route 152 entlang in Richtung Helsingör. Der Weg führt zumeist über Radwege, größtenteils befestigt und nur selten auf Straßen entlang über Tarbeak, Skodsborg, Mikkelborg und Humlebeak.

3. Tag Helsingör - Helsingborg | Helsingborg Rundfahrt, ca. 35 km
Mit dem Schiff setzen Sie über von Helsingör nach Helsingborg in Schweden. Von Helsingborg Hafen lohnt sich ein Ausflug nach Nimis, einem vom Künstler Lars Vilks 1980 errichteten Kunstwerk aus Treibholz direkt an der Küste nördlich von Helsingborg.

4. Tag Helsingborg - Landskrona, ca. 25 oder 45 km
Von Helsingborg aus radeln Sie heute bis nach Landskrona. Ihr Weg führt sich über befestigte Straßen zwischen Feldern, Wald und Wiesen und kleinen Ortschaften über Glumslöv nach Landskrona. Die Zitadelle Landskrona lädt hier unter anderem zu einem Besuch ein.

5. Tag Landskrona - Malmö, ca. 45 km
Wir verabschieden uns von Landskrona und radeln nach Malmö. Die Route führt auch hier
durch die schöne Natur Schwedens und natürlich ist auch hier das Meer nicht weit. In Malmö ist das Malmöhus Slot mit alten Ritterrüstungen, Katakomben und den hohen Mauern einen Besuch wert.

6. Tag Malmö Rundfahrt, ca. 25 | Malmö - Kopenhagen / Dragör
Bevor wir die Überfahrt mit unserem Schiff nach Dragör antreten, haben Sie noch Zeit, die Umgebung von Malmö zu erradeln. Nach dem Mittagessen segeln wir dann von Malmö nach Kopenhagen. Genießen Sie die ca. 2 stündige Überfahrt, die salzige Seeluft und helfen Sie bei Lust und Laune beim Segel setzen und Navigieren.

7. Tag Kopenhagen
Vom Hafen Dragör erreichen Sie Kopenhagen via Rad in nur 45 Minuten (ca. 15 km). Heute können Sie nach Lust und Laune Kopenhagen erkunden. Haben Sie Lust, sich anzuschauen, wie das Carlsberg Bier gebraut wird? Oder möchten Sie die "kleine Meerjungfrau" auf ihrem Stein am Langelinie Pier in Kopenhagens Hafen sehen? Der botanische Garten oder Schloss Frederiksborg sind ebenfalls sehr sehenswert.

8. Tag Kopenhagen - individuelle Abreise
Nach dem Frühstück erfolgt die Ausschiffung bis 10:00 Uhr.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Kopenhagen

Reisetermine:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 185-205 km
täglich Ř 35 km

Streckencharakteristik:
Einfache Touren in flachem, manchmal auch leicht hügeligem Gelände. Gefahren wird meist auf Radwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen.
Level 1


Segelschiffe Nord- & Ostsee
Auf unseren Rad & Segel-Routen in der Nord- & Ostsee fahren wir mit traditionellen Segelschiffen. Die ehemaligen Frachtsegler sind zu gemütlichen Passagierschiffen umgebaut und bieten in 2-, 3- und 4-Bettkabinen Platz für 10-20 Gäste.

Die Kabinen
Die Kabinen sind meist mit komfortablen Etagenbetten eingerichtet. Ein Waschbecken befindet sich ebenfalls in den Kabinen, Dusche & WC sind separat.

Salon & Kombüse
Im Salon ist reichlich Platz für Gäste und Crew. Die Kombüse ist voll ausgestattet und hier entstehen leckere Regionalgerichte für die gesamte Besatzung.

Der Außenbereich
Auf den Decks der ehemaligen Frachtsegler ist viel Platz zum Relaxen. Hier genießen Sie die Segeltörns als Zuschauer oder als Mitsegler der Crew.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Rad & Schiff-Reise Donau und Puszta
Passau - Budapest - Puszta - Wien - Passau

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Mischung aus Geschäftigkeit und Gelassenheit macht diese Radkreuzfahrt einzigartig. Abseits von jeglichem Mainstream bietet unsere neue Radkreuzfahrt Zeit zum Entschleunigen auf noch teils unbekannten Radstrecken entlang der Donau. Lassen Sie ab dem ersten Tag an Bord die Seele baumeln und genießen Sie die Ruhe in Orten wie Baja, Kalocsa, dessen Bischofspalast & Dom einzigartig sind, sowie dem Festungsstädtchen Komárno. Beeindruckend sind die Weiten der ungarischen Puszta und die Landschaften entlang der Donau. Die Schönheit und Lebendigkeit der Donau-Metropolen Wien und Budapest werden Sie begeistern.

Während dieser 8-tägigen Rad & Schiff Reise werden Sie viel sehen & erleben und sich an Bord des 4****-Komfortschiffes MS Primadonna herrlich verwöhnen lassen.


Route:

1. Tag Passau- individuelle Anreise / Einschiffung
Nutzen Sie die Zeit bis zur Einschiffung um 16:00 Uhr, bummeln Sie durch die bezaubernde Altstadt, bestaunen Sie die weltgrößte Kirchenorgel im Passauer Dom und genießen Sie ein "kühles Blondes" in einem der typisch bayrischen Biergärten. Gegen 18 Uhr heißt es Leinen los Richtung Wachau. Genießen Sie vom Freideck aus die Fahrt durch das Obere Donautal und das UNSESCO-Weltnaturerbe "Schlögener Schlinge".

2. Tag Ybbs - Krems, ca. 60 km
Ihre erste Individuelle Radtour führt Sie von Ybbs nach Melk mit seinem imposantes Stift und Tor zur Wachau. Am nördlichen Donauufer radeln Sie durch die Weinbauorte Spitz und Weißenkirchen ins sagenumwobene Dürnstein, dem wohl bekanntesten Ort der Wachau. Ein das Kloster und die Burgruine sind einen Besuch wert. Weiter geht es entlang der Donau in die 1000-jährige UNESCO-Welterbestadt Krems, wo die MS Primadonna bereits auf Sie wartet.

3. Tag Esztergom/Sturovo - Vac - Szentendre, ca. 55 km
Über Nacht hat die MS Primadonna die Strecke bis nach Esztergom zurückgelegt. Nach dem Frühstück machen Sie eine Führung in der berühmten Kathedrale von Esztergom. Weiter geht es danach auf dem Donau-Radweg vorbei an Visegrád, mit den Ruinen der Zitadelle direkt im Donauknie liegend. Weiter über Vac, einer ruhigen Barockstadt mit schöner Kathedrale radeln Sie schließlich in das Künstlerstädtchen Szendentre mit seiner 1000-jährigen Geschichte. Per Regionalbahn geht es von hier nach Budapest (ca. EUR 8,- p.P/ zahlbar vor Ort) und vom Bahnhof per Rad zum Schiff. Sie können von Szentendre auch mit dem Rad auf einer schönne Strecke entlang der Donau weiter nach Budapest und direkt zum Schiff fahren (+19 km).

4. Tag Budapest - Stadtrundfahrt, ca. 20 km
Am Vormittag entdecken Sie Budapest auf einer 3-stündigen Stadtrundfahrt per Bus. Sie passieren das eindrucksvolle Parlamentsgebäude direkt am Donauufer, die Freiheitsbrücke und die Große Markthalle. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit die radfahrerfreundliche Magyarenmetropole auf eigene Faust zu erkunden. Entdecken Sie auf autofreien Radwegen die idyllische Margareteninsel, das Burgviertel, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und die legendären Kaffeehäuser wie das New York Café, Americain oder das Café Gerbeaud.

5. Tag Mohacs - Baja - Kalocsa und weiter durch die Puszta, ca. 45 km
Per Fähre überqueren Sie zunächst die Donau und radeln dann am linken Donauufer auf dem autofreien Europaradweg durch die Puszta vorbei an Schweine-, Rinder- & Pferdeherden ins barocke Baja. Die MS Primadonna bringt Sie schließlich von Baja nach Kalocsa, der Hauptstadt der Puszta und heutiges Etappenziel.

6. Tag Komarno, ca. 10/45 km
Genießen Sie am Vormittag die Fahrt mit dem Schiff durch das Au-Gebiet nach Komarno (SK) vom
Freideck aus. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit zur individuellen Besichtigung der Geburtsstadt von Franz Lehar. Vielleicht machen Sie auch eine Radtour zur Festung Monostori (+10 km) dem bedeutendsten Festungsbau Ungarns. Oder Sie radeln durch einsame Augebiete und kleine Orte entlang der Donau bis nach Moca und wieder zurück (+45 km).

7. Tag Wien - Tulln , ca. 30 km
Ihre letzte Radtour auf dieser schönen Reise führt an Klosterneuburg vorbei in die Blumenstadt Tulln , wo Sie wieder an Bord gehen. Wenn Sie möchten, machen Sie eine 3-stündige Stadtrundfahrt durch Wien ab dem Nußdorfer Platz inkl. Stopp im Zentrum und Ende in Tulln (an Bord
buchbar EUR 22,- p.P/ Mindestteilnehmer 30 pax).

8. Tag Passau - Ausschiffung und individuelle Abreise
Noch einmal genießen Sie an Deck die ersten Sonnenstrahlen und die morgendlich friedliche Stille des Donautals, bevor Sie - reich an Eindrücken und Erlebnissen - Passau erreichen. Ausschiffung: ca. 11.30 Uhr und im Anschluss erfolgt die individuelle Heimreise.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise mit Bordreiseleitung 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Passau

Reisetermine 2021:
14.05./ 21.05./ 23.07./ 06.08./
20.08./ 27.08./ 03.09./

Reiseroute:
gesamt ca. 200-215 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Der Donauradweg ist perfekt ausgebaut, flach bis leicht bergab und auch für Fahrradtouren-Einsteiger und Kinder geeignet. Wer sich ausruhen will und gerade keine Lust zum Radeln hat, bleibt an Bord und lässt die Landschaft gemütlich vorbeiziehen.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Schlösser der Loire
Der wunderschöne Klassiker Orléans - Saumur

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Tal der Loire - der Inbegriff des romantischen Frankreichs. Der ländliche Charme der Region steht dem kulturellen Reichtum ihrer Städte in nichts nach. Aber natürlich sind es zuallererst die Schlösser, für die die Loire zu Recht berühmt ist. Könige, Lehnsherren und Hofdamen, verführt vom landschaftlichen Reiz des Loiretales, ließen sich hier im "Garten Frankreichs" mehrere hundert Schlösser, Herrenhäuser und verträumte Residenzen erbauen. Villandry, Langeais, Ussè, Chinon, Saumur, Azay-le-Rideau, Chenonceau, Chaumont, Blois, Chambord - um nur die Wichtigsten zu nennen.

Während eines einzigen Tages kann sich die Atmosphäre des Flusses ins Gegenteil verkehren: Die nebelig-düstere Melancholie, die von den Franzosen "grisaille" genannt wird (was im Französischen noch immer poetisch klingt), kann plötzlich einem gloriosen Sonnenuntergang weichen, der die Landschaft in zarte Pastelltöne taucht! Was liegt also näher, als diese wohl faszinierendste Region Frankreichs per Rad zu erkunden?


Route:

1. Tag Orléans - individuelle Anreise
Orléans ist der Heimat von Jeanne d’Arc. Ihr Reiterstandbild steht auf dem zentralen Platz der historischen Altstadt, dem Place du Martoi. Von hier bummeln Sie durch enge Gassen mit vielen kleinen, charmanten Geschäften und Cafes bis zur mächtige Cathédrale Sainte-Croix (13.Jh). So stimmen Sie sich perfekt ein auf ein paar wundervolle Radtage an der Loire.

2. Tag Orléans - St. Dyé / Beaugency ca. 30 / 50 km
Die heutigen Strecken entlang der Loire verlaufen teilweise auf Radwegen, teilweise auf wenig befahrenen Straßen. Nach der Besichtigung der Kathedrale von Clery St. Andrè erwarten Sie Schloss Meung-sur-Loire und das Chateau Dunoir mit dem schönen, mittelalterlichen Zentrum von Beaugency. Durch eine Landschaft, die von Wasser und bäuerlicher Kultur geprägt ist, gelangen Sie zum kleinen und reizenden Flusshafen St. Dyé.

3. Tag Beaugency / St. Dyé - Blois ca. 50 / 30 km
Vom riesigen Park von Schloss Chambord, das für seine 380 Schornsteine bekannt ist, radeln Sie durch die herrlich großen Wälder von Boulogne zum Schloss von Cheverny. Auf dem nachfolgenden Abschnitt können Sie den Blick auf Schloss Beauregard genießen. Danach fahren Sie durch den Wald von Roussy bis Blois.

4. Tag Blois - Amboise ca. 45 km
Nach der Besichtigung von Blois, bei der das imposante Schloss nicht fehlen darf, radeln Sie auf Waldwegen ins Dörfchen Onzain und danach weiter zum Schloss Chaumont, das auf einem Hügel am Ufer des Flusses errichtet wurde. Von hier folgen Sie der Loire nach Amboise. Hier kann ein weiteres Schloss und der Wohnsitz Leonardo da Vincis besichtigt werden, in dem er seine drei letzten Jahre verbrachte.

5. Tag Amboise - Tours ca. 55 km
Ein herrlicher Radtag erwartet Sie! Durch den Wald von Amboise erreichen Sie das Wasserschloss Chenonceau, das auch das Schloss der Damen genannt wird und dessen wunderschöne Gärten eine Schleife des Flusses Cher prachtvoll schmücken. Der Wasserlauf der Cher begleitet Sie bis nach Tours. Beliebt ist die Rast an der Residenz Nitray mit seinen berühmten Weinkellern.

6. Tag Tours - Chinon ca. 60 km
Von Tours aus radeln Sie auf einem wunderschönen Radweg zum Schloss Villandry, das für seine Gärten auf drei verschiedenen Ebenen berühmt ist. Sie folgen der Loire ins malerische Städtchen Langeais, ein idealer Ort für eine stimmungsvolle Rast. Die Route führt Sie nach Usse, wo sich das Dornröschen-Schloss befindet. Am Ende des Tages erwartet Sie Chinon.

7. Tag Chinon - Saumur ca. 35 km
Die Route schlängelt sich auf kleinen Landwegen zum Zusammenfluss von Loire und Vienn. Sie gelangen nach Savigny en Véron und zu dem kleinen, idyllischen Dörfchen Candes St-Martin. Nicht weit davon wartet das Schloss von Montsoreau auf Sie. Von hier aus können Sie ein ganz besonderes Panorama genießen. Über die Königsabtei von Fontevraud gelangen Sie nach Saumur, der Perle von Anjou.

8. Tag Saumur - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Orléans / Saumur

Reisetermine 2021:
Anreise jeden Samstag vom 17.04.- 18.09.
zusätzliche Anreise auch Sonntags vom 23.05.- 29.08.

Reiseroute:
gesamt ca. 275 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Diese Radtour ist körperlich nicht sehr anspruchsvoll, zuweilen gibt es hügelige Abschnitte, die etwas Krafteinsatz erfordern. Streckenverlauf auf asphaltierten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen, selten auch unbefestigte Straßen und Wege. Das Tal der Loire ist leicht hügelig mit einigen wenigen steilen Anstiegen. Sie haben täglich die Möglichkeit, die Etappen durch eine Bahnfahrt zu verkürzen. Sie fahren meist auf Radwegen oder asphaltierten Straßen mit wenig Verkehr, kurze Abschnitte unbefestigten Straßen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Paris - London individuell
Von Notre-Dame de Paris zu Big Bens Voice of Britain

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Radreisen zwischen den beiden Metropolen Paris und London verbindet Landschaften und Kulturen, wie sie unterschiedlicher kaum sein können. Garniert mit der Passage über den Ärmelkanal gehört diese Reise aktuell zu den absoluten Traumtouren in Europa.

Sie starten Ihre Reise im Herzen von Paris, direkt an der Kathedrale Notre Dame und verlassen die Stadt auf der Axe Historique, die unter anderem den Louvre, die Champs Elysées und den Arc de Triomphe verbindet. Auf Ihrem Weg zum Ärmelkanal passieren Sie pittoreske Städtchen, Burgen und Landgüter der Normandie.

Mit Ihrer Überfahrt über den Ärmelkanal landen Sie in Newhaven in der Grafschaft Sussex. Die malerische Hügellandschaft ist in zahllosen Mythen und Legenden beschrieben.

Die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs empfängt Sie mit ihrem typisch britischen Flair. Mit Ihrer Ankunft an der Westminster Abbey ist Ihre London-Tour bestimmt noch nicht vorbei, denn auch Tower und Tower Bridge, Saint Paul’s Cathedral und Buckingham Palace sind ein Muss bei einem London-Aufenthalt.


Route:

1. Tag Paris - individuelle Anreise
Willkommen in der Weltstadt Paris. An nur einem Tag lassen sich nicht alle sehenswerten Bauwerke, Straßen, Plätze und Parks und all die berühmten Museen und Ausstellungen besuchen. Daher genießen Sie einfach Ihren Besuch in der Ville Lumière und stimmen sich ein auf ein paar unvergeßliche Radtage.

2. Tag Paris - Cergy, ca. 55 km
Au revoir Paris! Sie starten vor Notre Dame und folgen dem Canal St. Denis und der Axe Historique, die u.a. den Louvre, die Champs Elysées und den Arc de Triomphe mit dem neuen Paris der Défense verbindet. Hinter Nanterre beginnt die von den Impressionisten so hochgeschätzte Landschaft mit ihren Inseln und Parks.

3. Tag Cergy - Gisors, ca. 60 km
Aus dem Herzen des Naturschutzgebietes Vexin führt Sie die Route durch pittoreske Städtchen, zu Burgen und Landgütern. Vorbei an Théméricourt und seinem Maison du Parc fahren Sie weiter bis Villarceaux und dem gleichnamigen Schloss aus dem 18. Jh. Nachdem Sie das kleine Bray-et-Lû durchquert haben, folgen Sie dem Fluss Epte bis Gisors und seiner Burg an der einstigen französisch-normannischen Grenze.

4. Tag Gisors - Forges-les-Eaux, ca. 65 km
In Gisors fahren Sie Richtung Gournay-en-Bray und weiter bis Forges-les-Eaux, dem bekannten Kurort. Willkommen in der Normandie oder besser in der Gourmandie. Im Land der drei C - Cidraie, Calvados und Camembert - treffen Sie auf einzigartigen Gourmet-Spezialitäten und ungefähr 10 Mio Apfelbäume.

5. Tag Forges-les-Eaux - Dieppe, ca. 60 km
Von Forges-les-Eaux folgen Sie dem neuen Fahrradweg, der Sie bis ans Meer führt. Dabei durchqueren Sie eine wunderschöne Landschaft mit vielen Bauerhöfen, die die Märkte in Paris und der Normandie mit ihren schmackhaften Produkten versorgen. Auf dem zweiten Teil der Fahrt dominiert die Farbe hellblau, während Sie die Mündung des Flusses Arques durchqueren, die von der gleichnamigen Burg überragt wird. Schließlich kommen Sie nach Dieppe, dem ersten mondänen Badeort Frankreichs, der seinerzeit viele Impressionisten anzog.

6. Tag Dieppe - Newhaven - East Grinstead, ca. 20 km & Fähre & ca. 20 km
Nach einer kurzen Rundtour um das Hafenstädtchen schiffen Sie um ca. 12:30 für die Überfahrt über den Ärmelkanal in Richtung Newhaven ein. In England angekommen geht Ihre Radtour entlang des atemberaubenden Undercliff Walk, der Meerpromenade unter den Klippen, weiter. In Brighton, einem der berühmtesten und elegantesten Badeorte Englands, lassen Sie den Abend ausklingen. Vergessen Sie nicht, zwischen einem Einkaufsbummel und einem Halt in den schicken Lokalen, den fantastischen Royal Pavillon zu besuchen und am Brighton Pier entlangzuspazieren.

7. Tag Brighton - London, Zugfahrt & ca. 45 km
Nach einem Zugtransfer bis ins Städchen Redhill geht es mit dem Rad weiter inmitten herrlicher Parks und neuer Radwege bis zur Westminster Abbey, dem "Heart of London".

8. Tag London - individuelle Abreise oder Verlängerung
Auch für einen London-Besuch ist ein Tag sehr wenig. Gerne buchen wir für Sie Zusatzübernachtungen.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Paris / London

Reisetermine 2021:
Anreise Sonntags vom 22.05.- 14.08. & 04.09.- 11.09.
Anreise zusätzlich auch Freitags vom 30.07.- 13.08.

Reiseroute:
gesamt ca. 325 km
täglich Ř 55 km

Streckencharakteristik:
Die Tour folgt der Avenue Verte, der grünen Prachtstraße, und verläuft teilweise auf Fahrradwegen, teils auf abgetrennten Radstreifen oder auch auf wenig befahrenen Landstraßen. Die Tour verläuft weitgehend flach, solange sie den Flüssen folgt. Auf dem Land, vor allem im englischen Teil, gibt es einige recht hüglige Passagen, die alternativ per Bahn gemeistert werden können. Die gesamte Strecke von Paris nach London ist durch die touristischen Radzeichen der Avenue Verte gekennzeichnet.
Am 2., 4., 6. und 7. Tag besteht die Möglichkeit, die Etappen mit dem Zug abzukürzen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Paris - London geführt
Von Notre Dame de Paris zu Big Bens Voice of Britain

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Radreisen zwischen den beiden Metropolen Paris und London verbindet Landschaften und Kulturen, wie sie unterschiedlicher kaum sein können. Garniert mit der Passage über den Ärmelkanal gehört diese Reise aktuell zu den absoluten Traumtouren in Europa.

Sie starten Ihre Reise im Herzen von Paris, direkt an der Kathedrale Notre Dame und verlassen die Stadt auf der Axe Historique, die unter anderem den Louvre, die Champs Elysées und den Arc de Triomphe verbindet. Auf Ihrem Weg zum Ärmelkanal passieren Sie pittoreske Städtchen, Burgen und Landgüter der Normandie.

Mit Ihrer Überfahrt über den Ärmelkanal landen Sie in Newhaven in der Grafschaft Sussex. Die malerische Hügellandschaft ist in zahllosen Mythen und Legenden beschrieben.

Die Hauptstadt des Vereinigten Königsreich empfängt Sie mit ihrem typisch britischen Flair. Mit Ihrer Ankunft an der Westminster Abbey ist Ihre London-Tour bestimmt noch nicht vorbei, denn auch Tower und Tower Bridge, Saint Paul’s Cathedral und Buckingham Palace sind ein Muss in einem London-Programm.


Route:

1. Tag Paris - individuelle Anreise
Willkommen in der Weltstadt Paris. An nur einem Tag lassen sich nicht alle sehenswerten Bauwerke, Straßen, Plätze und Parks und all die berühmten Museen und Ausstellungen besuchen. Daher genießen Sie einfach Ihren Besuch in der Ville Lumière und stimmen sich ein auf ein paar unvergessliche Radtage.

2. Tag Paris - Cergy, ca. 55 km
Au revoir Paris! Sie starten vor Notre Dame und folgen dem Canal St. Denis und der Axe Historique.Dabei handelt es sich um eine Route, die den Louvre, die Champs Elysées und den Arc de Triomphe mit dem neuen Pariser Viertel der Defénse verbindet. Hinter Nanterre beginnt die von den Impressionisten so hochgeschätzte Landschaft mit ihren Inseln und Parks.

3. Tag Cergy - Gisors, ca. 60 km
Aus dem Herzen des Naturschutzgebietes Vexin führt Sie die Route durch pittoreske Städtchen, zu Burgen und Landgütern. Vorbei an Théméricourt und seinem Maison du Parc fahren Sie weiter bis Villarceaux und dem gleichnamigen Schloss aus dem 18. Jh. Nachdem Sie das kleine Bray-et-Lû durchquert haben, folgen Sie dem Fluss Epte bis Gisors und seiner Burg an der einstigen französisch-normannischen Grenze.

4. Tag Gisors - Forges-les-Eaux, ca. 65 km
In Gisors fahren Sie Richtung Gournay-en-Bray und weiter bis Forges-les-Eaux, dem bekannten Kurort. Willkommen in der Normandie oder besser in der Gourmandie. Im Land der drei C - Cidraie, Calvados und Camembert - treffen Sie auf einzigartigen Gourmet-Spezialitäten und ungefähr 10 Mio Apfelbäume.

5. Tag Forges-les-Eaux - Dieppe, ca. 60 km
Von Forges-les-Eaux folgen Sie dem neuen Fahrradweg, der Sie bis ans Meer führt. Dabei durchqueren Sie eine wunderschöne Landschaft mit vielen Bauerhöfen, die die Märkte in Paris und der Normandie mit ihren schmackhaften Produkten versorgen. Auf dem zweiten Teil der Fahrt dominiert die Farbe hellblau, während Sie die Mündung des Flusses Arques durchqueren, die von der gleichnamigen Burg überragt wird. Schließlich kommen Sie nach Dieppe, dem ersten mondänen Badeort Frankreichs, der seinerzeit viele Impressionisten anzog.

6. Tag Dieppe - Newhaven - Brighton, ca. 40 km & Fährfahrt
Nach einer kurzen Rundtour um das Hafenstädtchen schiffen Sie um ca. 12:30 für die Überfahrt über den Ärmelkanal in Richtung Newhaven ein. In England angekommen geht Ihre Radtour entlang des atemberaubenden Undercliff Walk, der Meerpromenade unter den Klippen, weiter. In Brighton, einem der berühmtesten und elegantesten Badeorte Englands, lassen Sie den Abend ausklingen. Vergessen Sie nicht, zwischen einem Einkaufsbummel und einem Halt in den schicken Lokalen, den fantastischen Royal Pavillon zu besuchen und am Brighton Pier entlangzuspazieren.

7. Tag Brighton - London, ca. 45 km
Nach einem Zugtransfer bis ins Städchen Redhill geht es mit dem Rad weiter inmitten herrlicher Parks und neuer Radwege bis zur Westminster Abbey, dem "Heart of London".

8. Tag London - individuelle Abreise oder Verlängerung
Auch für einen London-Besuch ist ein Tag sehr wenig. Gerne buchen wir für Sie Zusatzübernachtungen.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppenreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Paris / London

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags
03.07. / 10.07. / 31.07. / 07.08. / 14.08.

Reiseroute:
gesamt ca. 325 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Die Tour folgt der Avenue Verte, der grünen Prachtstraße, und verläuft teilweise auf Fahrradwegen, teils auf abgetrennten Radstreifen oder auch auf wenig befahrenen Landstraßen. Die Route verläuft weitgehend flach, solange sie den Flüssen folgt. Auf dem Land, vor allem im englischen Teil, wird sie hingegen etwas anspruchsvoller. Die gesamte Strecke von Paris nach London ist durch die touristischen Radzeichen der Avenue Verte gekennzeichnet. Einfach bis mäßig: an manchen Tagen flach, an anderen ist es hügeliger. Geeignet für alle, die schon ein bisschen Raderfahrung und eine normale Kondition haben.
Am 2., 4., 6. und 7. Tag besteht die Möglichkeit, die Etappen mit dem Zug abzukürzen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Ardèche
Zu Schluchten & Höhlen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Region um die Ardèche bietet ein grandioses Naturschauspiel und mit ihrem einmaligen Landschaftsbild aus beeindruckenden Schluchten, Karstplateaus und hügeliger Bergwelt ist sie ein Paradies für Naturbegeisterte. Von den berühmten Gorges de l’Ardèche über den Felsbogen des Pont d’Arc und die Rekonstruktion der Chauvet-Höhle bis hin zum authentischen Hinterland des regionalen Naturparks der Monts d’Ardèche mit den typischen Dörfern, Burgen und Wäldern bietet diese 9-tägige Radreise eine Fülle von unvergesslichen und genussvollen Momenten.
Es stehen Ihnen täglich 3 verschiedene Routenlevels zwischen Genießer bis Sportiv zur Auswahl.


Route:

1. Tag Chandolas / Maison Neuve - individuelle Anreise
Ausgangspunkt Ihrer Radreise im Département Ardèche ist Chandolas. Der malerische Ort ist geprägt durch Obst- & Weinanbau und bekannt für seinen liebevoll erhaltenen, mittelalterlichen Ortskern, mit verwinkelten Gassen und den zwei Kirchen Saint-Martin und Saint-Laurent d’Avenas. Chandolas befindet sich im weiten Schwemmtal des Flüsschens Chassezac, am Fuße der Cevennen. Genießen Sie den Abend in der wundervollen Atmosphäre des Ortes und freuen sich auf ein paar herrliche radtage an der Ardèche.

2. Tag Chandolas/Maison Neuve - Vallon Pont d’Arc, ca. 30/35/45 km - 400/500/600 hm
Sie verlassen Chandolas in Richtung Süden über den Wildfluss Chassezac und tauchen ein in das Gebiet der südlichen Ardèche mit seinen sanft geschwungenen Hügeln, Feldern, Weinbergen und der Garrigue, dem provenzalischen Buschland. Sie durchqueren malerische kleine Dörfchen mit den für die Region typischen urigen Steinhäusern und machen in Salavas einen kleinen Abstecher zu einer archäologischen Stätte des Mittelalters, die von der frühzeitlichen menschlichen Besiedlung der Ardèche zeugt. Gegen Nachmittag erreichen Sie das heutige Etappenziel Vallon Pont d’Arc, benannt nach dem spektakulären Pont d’Arc, eine 60 m lange und 54 m hohe natürliche Steinbrücke über die Ardèche, die das Eingangstor zu den 30 km langen Gorges de l’Ardèche bildet.

3. Tag Vallon Pont d’Arc - Rundfahrt Gorges de l’Ardèche, Pont d’Arc und Chauvet Höhle, ca. 30/45/60 km - 550/750/1000 hm
Die Region um Vallon Pont d’Arc bietet eine Fülle an Sehenswürdigkeiten und die heutige Rundfahrt beginnt mit der Besichtigung des Natursteinbogens Pont d’Arc, den das Wasser in über 500 000 Jahren in den Felsen gehöhlt hat. Die Route führt durch die Schluchten mit immer neuen beeindruckenden Ausblicken auf die kurvenreiche Ardèche und auf dem Weg bieten sich viele Möglichkeiten zu weiteren Besichtigungen, unter anderem auch die Rekonstruktion der Chauvet-Höhle. Wassersportfreunde nutzen den Tag vielleicht auch für eine Kanufahrt auf der Ardèche. Am Nachmittag erwarten Sie die Café-Terrassen in Vallon Pont d’Arc für einen Apéritif.

4. Tag Vallon-Pont-d’Arc - Vals les Bains, ca. 40/50/65 km - 550/950/1200 hm
Sie lassen Vallon-Pont-d’Arc und sein reiches Erbe hinter sich und fahren weiter in Richtung Norden in das Herz der Ardèche-Region. Sie passieren malerische Dörfer mit engen Gässchen und urigen Steinhäusern, die zu den schönsten Frankreichs gehören. Kalksteinfelsen und Wildbäche mit kristallklarem Wasser säumen Ihren Weg. Unterwegs bieten sich Ihnen einige Bademöglichkeiten entlang der Ardèche, wo Sie sich erfrischen und entspannen können. Ihr Tagesziel ist Vals les Bains, ein kleiner hübscher Kurort, der für sein Mineralwasser bekannt ist.

5. Tag Vals les Bains - Antraigues sur Volane, ca. 25/45/60 km - 550/950/1200 hm
Je mehr Sie in die nördliche Region der Ardèche kommen, desto mehr ändert sich das Klima und die Landschaft. Die Route wird hügelig bis bergig (je nach ausgewählter Route) und Sie erreichen den Naturpark der Monts d’Ardèche, der sich über 2300 Quadratkilometer erstreckt. Sie radeln entlang der Ausläufer des Hochplateaus und in Richtung Cols de Vals wird die Strecke etwas steiler, doch mit jedem Höhenmeter wird die Aussicht schöner. Diese Region war einst das Zentrum intensiver vulkanischer Aktivität, von der man heute noch die Überreste bestaunen kann. Am Ende des Tages erreichen Sie das malerische Dorf Antraigues sur Volane, dessen mittelalterliche Gassen und Häuser sehr sehenswert sind.

6. Tag Antraigues sur Volane - Meyras, ca. 20/30/40 km - 400/550/1000 hm
Nach kurzer Abfahrt überqueren Sie die Volane und befinden sich im ersten Anstieg des Tages. Die Allgegenwart der Kastanien zeigt den Kastanienkult in der Region. Der so genannte "Arbre à pain" (zu dt. Brotbaum) war einst das wichtigste Lebensmittel, dank der ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Kastanienmehl. Auf dem Pass angekommen sehen Sie den "Coupé d’Aizac", einen Vulkan, der nach Nordwesten offen ist und von Vegetation bedeckt ist. Sein Basaltfluss folgt dem Verlauf des Volane bis zu den Toren von Vals-les-Bains und formt diese majestätische Landschaft. Bergab ins Bourges-Tal erreichen Sie Ihr heutiges Etappenziel, das hübsche mittelalterliche Dorf Meyras, im Herzen des Regionalparks Monts d’Ardeche gelegen.

7. Tag Meyras - Rocles, ca. 35/45/55 km - 700/900/1300 hm
Sie verlassen Meyras und überqueren die Ardèche. Über das Dorf Jaujac, das vor allem für seine säulenförmigen Basaltabsonderungen ("Orgeln") entlang des Lignon bekannt ist, die zu den schönsten Europas zählen, erreichen Sie den Anstieg zum Col de la Croix Millet. Auf dem Gipfel erwartet sie eine beeindruckende Panoramaaussicht und es herrscht Hochgebirgsatmosphäre. Nach einer kleinen Pause fahren Sie auf schmalen Straßen weiter bis nach Largentière. Als ehemaliges Eigentum der Bischöfe von Vivier und der Barone von Largentière, bietet die befestigte Stadt ein bemerkenswertes architektonisches Erbe. Auf reizvoller Strecke entlang des klaren Wassers des Roubreau erreichen Sie am Nachmittag Ihren heutigen Übernachtungsort Rocles.

8. Tag Rocles - Chandolas/Maison Neuve, ca. 45/55/70 km - 650/850/1050 hm
Ihr letzter Radtag entlang der Ardèche beginnt ruhig in Salindres und führt entlang den Ufern der Baume und durch deren Schlucht. Hier bieten sich Ihnen zwei Möglichkeiten: Entweder Sie verlängern den Aufenthalt in der bergigen Atmosphäre der letzten Tage bis hin zum östlichen Ausläufer der Cevennen, dem Bergkamm Vivarais Cévenol. Oder Sie folgen der Baume in Richtung der hügeligen Weinberge der Ardèche. In diesem, wenig bekannten Terroir, bauen die Winzer eine seltene und alte Sorte auf den Fa&yum;sses an: den Chatus. Die Fa&yum;sses sind Terrassen aus Sandstein, die seit Generationen gebaut und gepflegt werden. Die Rebsorte ist nicht die einzige Kultur, die von diesen Bauwerken profitiert, auch Oliven gedeihen hier prächtig. Zum Abschluss des Tages kehren Sie schließlich wieder in die bekannte Garrigue-Landschaft in der Nähe der Schlucht des Chassezac zurück und erreichen wieder Maison Neuve, wo Ihre erlebnisreiche Radreise ausklingt.

9. Tag Chandolas/Maison Neuve - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundtour 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
Chandolas-Maison Neuve

Reisetermine:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 225-395 km
täglich Ř 35-55 km

Streckencharakteristik:
Die Etappen sind flach bis bergig, täglich 3 verschiedene Anforderungslevels (von Genießer bis Sportiv) zur Auswahl. Sie fahren auf Naturwegen, teilweise auf Asphaltwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise im Norden der Bretagne
La Côte de Granit Rose - an einer der schönsten Küsten Frankreichs

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie auf dieser wundervollen Radreise den Küstenabschnitt der nördlichen Bretagne zwischen Saint Brieuc und Morlaix. Einer der schönsten Küstenstreifen Frankreichs erstreckt sich über etwa fünfzehn Kilometer zwischen Trebeurden und Perros Guirec: La Côte de Granit Rose - die Rosa Granitküste.
Die Region und das Leben der Bewohner sind geprägt vom Atlantischen Ozean. Die Felsformationen aus uraltem Granit-Gestein gehören zu den eindrucksvollsten Landschaften der Bretagne: besonders sehenswert sind sie im Landschaftspark von Ploumanac’h und bei Trégastel.
Entdecken sie auf Ihrer Radreise die Bretonische Küste mit ihren unzähligen kleine Buchten, Insel-Archipelen und idyllischen Fischerdörfern. Im Schutz eines sehr milden Meeresklimas breiten sich einzigartige Landschaften, eine üppige Natur und ein charaktervolles historisches Erbe aus. Auf schmalen Straßen und Wegen im Herzen der bretonischen Bocage erreichen Sie am Ende der Tour das charmante Morlaix, ganz im Westen des Trégor, eine der historischen Provinzen der Bretagne.


Route:

1. Tag Saint Brieuc - individuelle Anreise
Degemer mat! Herzlich willkommen in der Bretagne! Saint Brieuc mit seinen Fachwerkhäusern, seinen Barockvillen und der Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert öffnet Ihnen die Tür zu einer Region mit viel Charme.

2. Tag Saint Brieuc - Plouha, ca. 35-60 km
Nach einem ausgiebigen Frühstück startet Ihre Radreise mit einer zur Bucht von Saint Brieuc. Vom 124 m langen und 34 m hohen Viadukt des Parfond du Gouêt, genießen Sie eine wunderschöne Aussicht. Im weiteren Verlauf wird die Route etwas hügeliger und Sie erreichen die idyllischen Strandbäder von Pordic, Binic, Saint-Quay-Portrieux und Plouha. Je nach Wetter kühlen Sie sich bei einer kleinen Badepause ab. Probieren Sie unterwegs unbedingt die Jakobsmuscheln, eine Delikatesse!

3. Tag Plouha - Paimpol, ca. 30-45 km
Auf einer malerischen Route mit Blick auf die Bucht von Brehec verlassen Sie Plouha über die Klippenstraße, die ein wundervolles Panorama bietet. Auf Ihrem Weg nach Paimpol passieren Sie die Abtei von Beauport, die unbedingt eine Besichtigung wert ist. Am Nachmittag erreichen Sie Paimpol mit einem der wichtigsten Häfen der Region. Genießen Sie das besondere Flair des Städtchens in den gepflasterten Straßen mit den Reederei-Häusern. Das Museum führt Sie zurück in die Tage der isländischen Freibeuter und Fischer. Am Nachmittag können Sie ins nahe Pontrieux radeln, um das Schloss Jagu Rock und seine mittelalterlichen Gärten zu besichtigen. Alternativ geht es mit einem historischen Dampfzug ins Tal des Trieux (nur zwischen Ende Mai und Anfang September).

4. Tag Paimpol - Île de Bréhat - Tréguier, ca. 30-45 km
Sie starten den Tag mit einem Ausflug ins Brehat-Archipel, das durch eine kurze Überfahrt mit der Fähre von der Pointe de l’Arcouest aus erreichbar ist. Sie können dieses kleine bretonische Juwel zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Eine idyllische Route entlang schöner Landstraßen führt dann weiter in die Täler von Trieux und Jaudy. m weitern Verlauf führt die Route in Richtung Küste, von wo aus Sie den geologisch sehr interessanten und 3 km langen Küstenstreifen Sillon de Talbert
entdecken können. Das heutige Etappenziel ist die schöne Kleinstadt Treguier, die Hauptstadt des Trégor.

5. Tag Tréguier - Perros Guirec, ca. 25-45 km
Die heutige Route führt in eine leicht hügelige Region mit vielen Gehöften und Feldern, teils entlang der Küste, teils über Land. Hier spürt man den Übergang vom Ärmelkanal zum Atlantik. Das Meer ist offener, das Klima rauer und die Küste weniger geschützt. Machen Sie einen Abstecher nach Plougrescant, zur Saint Gonery Kapelle mit ihrem schiefen Glockenturm, dem Gouffre oder der
Notre-Dame de Port Blanc. Am Nachmittag erreichen Sie Perros-Guirrec, eine kleine Stadt mit einem reichen natürlichen und kulturellen Erbe. Sie ist gleichzeitig das Tor zur beeindruckenden Landschaft der Rosa Granitküste mit ihren spektakulären farbigen Felsformationen.

6. Tag Perros Guirec - Lannion, ca. 40 km
Freuen Sie sich auf eine wunderschöne Tagesetappe entlang der Rosa Granitküste. Machen Sie unbedingt einen Abstecher nach Ploumanac’h mit seinen bekannten Rosa Granitfelsen. Entlang der Route entdecken Sie die Bretagne der Megalithen mit der Galerie von Kergunituil, einem bemerkenswerten megalithischen Bauwerk aus dem Jahr 2000 v. Chr. Bestaunen Sie Menhire, Dolmen, Steinhaufen und Grabhügel, allesamt Monumente, die den Wissenschaftlern noch heute Rätsel aufgeben. Auf der weiteren Fahrt von der Küste in Richtung der blühenden Ufer des Leguer passieren Sie noch einige malerische bretonische Dörfer und erreichen schließlich Lannion.

7. Tag Lannion - Plougasnou, ca. 35-40 km
Die Route verlässt heute die Côtes d’Armor und führt über Plestin-les-Grèves ins Finistère. In Ploumilliau fahren Sie auf einem schönem Radweg zu den Toren von Saint-Michel-en-Grève, wo sich das Meer wieder offenbart. In der Bucht von Saint Michel steht das berühmte "Mi-Lieue"-Kreuz, ein großer kreuzförmiger Monolith mit kurzen Armen, das den vorbeikommenden Reisenden bei Ebbe zur Orientierung diente. Es wurde während der alliierten Landungen im Juni 1944 teilweise zerstört und Anfang der 90er Jahre wiederhergestellt. Es befindet sich in der Mitte der Bucht nahe der einzig möglichen Passage nach Saint Efflam (benannt nach einem bretonischen Heiligen). Je nach Tagesform und Belieben folgt die Route dann entweder der Küste oder schlängelt sich durch das bretonische Hinterland und erreicht schließlich Plougasnou, ein idyllisches Dorf mit Blick auf die Buchten von Trebeurden und Morlaix.

8. Tag Plougasnou - Morlaix, ca. 30 km
Auf der letzten Etappe radeln Sie weiter entlang der Küste, in die Bucht von Morlaix, ein Vogelparadies mit vielen kleinen Inseln. Hier geht es in der Zeit 7000 Jahre zurück. Der Cairn von Barnenez, eine berühmte Megalithenanlage, ist das größte neolithische Mausoleum Europas. Es beeindruckt vor allem durch seinen gut erhaltenen Zustand. Sie folgen weiter der Bucht, die sich landeinwärts bis zum Fluss Morlaix erstreckt, der natürlichen Grenze zwischen den historischen bretonischen Provinzen von Leon und Trégor. Morlaix erreichen Sie gemütlich am späten Nachmittag, wo Ihre erlebnisreiche Radreise in der Bretagne genussvoll ausklingt.

9. Tag Morlaix - individuelle Abreise oder Verlängerung
Bleiben Sie doch einfach noch ein bisschen länger in Morlaix, gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
Saint Brieuc / Morlaix

Reisetermine:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 225-305 km
täglich Ř 30-45 km

Streckencharakteristik:
Die Etappen sind flach, selten leicht hügelig. Sie fahren auf Naturwegen, teilweise auf Asphaltwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise an der französischen Atlantikküste
Auf der Vélodysseé von Nantes nach La Rochelle

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Tosende Brandung, duftende Kiefernwälder, endlose Sandstrände und gewaltige Dünen. Die Französische Atlantikküste lädt ein zu einem unvergesslichen Radurlaub.
Auf dieser 9-tägigen Radreise sind Sie unterwegs auf der Vélodyssée, einem über 1.200 Kilometer langen Radwanderweg, der sich entlang der Atlantikküste Frankreichs vom Norden der Bretagne bis an die spanische Grenze erstreckt. Hier erleben Sie die vielfältige Schönheit der Atlantikküste hautnah.
Auf dem hier ausgewählten Teilstück von der Kunst- und Kulturstadt Nantes bis in die historische Hafenstadt La Rochelle, genießen Sie das besondere Flair dieser Region, das die Jadeküste und die Küsten der Vendée und der Charente mit ihren Inseln ausmacht. Sie durchqueren wunderschöne Sumpf-, Wald- und Dünenlandschaften und erkunden malerische Küstenorte wie Pornic und La Gachère. Das Licht in den zahlreichen Buchten und entlang der kilometerlangen Sandstrände ist außergewöhnlich. Im küstennahen Hinterland verschmilzt das blasse Grün des Poitou-Marschlandes mit dem schillernden Grün der Platanen.

Auch Feinschmecker kommen auf dieser Tour auf ihre Kosten. Genießen Sie die Austern aus der Vendée oder die bei Ebbe gefangenen Crevetten und Venusmuscheln zu einem Glas Muscadet oder Entre-Deux-Mers. Leben Sie wie Gott in Frankreich!


Route:

1. Tag Nantes - individuelle Anreise
Nantes, die Kunst- und Kulturstadt an der Loire, heißt Sie herzlich willkommen! Entdecken Sie den Charme von Nantes bei einem Bummel durch die wunderschöne Altstadt, umgeben von Stadtmauern aus dem 15. Jh und besichtigen Sie die Kathedrale und das prächtige Schloss Duc de Bretagne.

2. Tag Nantes - Pornic, ca. 55 km
Die Loire führt Sie heute bis zur Atlantikküste, die Sie in den nächsten Tagen ständig begleiten wird. Sie verlassen Nantes auf der Vélodyssee entlang der Loire bis zu deren Mündung in den Atlantik und erreichen am Nachmittag das charmante Küstenstädtchen Pornic mit seiner bezaubernden mittelalterlichen Altstadt und dem Schloss, das über dem kleinen Hafen thront. Die Segel und Masten der Boote wiegen sich im Wind und vermitteln eine wunderbar entspannte Atmosphäre. Genießen Sie Ihre erste Nacht am Meer.

3. Tag Pornic - Bouin, ca. 40 km
Weiter geht die Fahrt über ruhige Landstraßen und Radwege südwärts. Sie durchqueren das Marais Breton Vendéen, das sich über 45.000 ha an Kanälen, Riedwiesen und in Frankreich einzigartigen Poldern erstreckt. Sie finden hier die kleinen "Etiers" genannten Kanäle, die die Sümpfe entwässern und die Salzwiesen mit dem Meer verbinden. In den gut geschützten Gewässern der Bucht beleben die Küstenfischerei und die Austernzucht die kleinen Gemeinden Bouin und Beauvoir sur Mer. Entdecken Sie die Hütten der Austernzüchter und verkosten Sie die "Austern Vendée Atlantique". Eine frische Meeresbrise und die salzige Luft tragen Sie in Ihr heutiges Etappenziel Bouin.

4. Tag Bouin - Saint Jean de Monts, ca. 45 km
Die heutige Route folgt auf einem schönen Radweg weiter der Vélodyssee. Nicht weit von der Küste entfernt, sehen Sie die Insel von Noirmoutier, aufgrund des außergewöhnlichen Mikroklimas auch Mimoseninsel genannt. Seit 1971 ist die Insel über eine Brücke mit dem Festland verbunden. Weiter führen ruhige Straßen durch kleine Fischerdörfer, entlang weitläufiger Ackerflächen und durch duftende Pinienwälder im Gebiet von Monts. Über sanfte Hügel erreichen Sie schließlich Saint Jean de Monts, eine lebendige Küstenstadt, nur wenige Kilometer von der Insel Yeu entfernt.

5. Tag Saint Jean de Monts - Les Sables d’Olonne, ca. 50km
Die heutige Route durch die Vendée bietet alles, was das Radlerherz höher schlagen lässt: eine wunderschöne Strecke auf einem angenehm zu fahrenden Radweg, eine abwechslungsreiche Landschaft mit fast unberührter Natur und kleinen malerischen Fischerdörfchen wie Saint Gilles Croix de Vie, reich an nautischer Tradition. Bevor Sie Les Sables d’Olonnes erreichen, lassen Sie die Küste erst noch einmal ein Stückchen hinter sich und radeln landeinwärts durch den Wald von Olonne und die Salzwiesen. Bald ist der Leuchtturm von Les Sables d’Olonne in Sichtweite und Sie haben Ihr heutiges Tagesziel erreicht.

6. Tag Les Sables d’Olonne - La Tranche sur Mer, ca. 45 km
Heute bieten sich unterwegs einige Bademöglichkeiten, vergessen Sie nicht, Ihre Badesachen mitzunehmen! Bisher verlief die Küste weitläufig mit langen Sandstränden, nun wird sie langsam zerklüfteter, mit kleinen Buchten und Klippen. Der Radweg führt vorbei an kleinen Bächen nach Jard sur Mer, mit seiner kleinen Windmühle und der ehemaligen königlichen Abtei Notre-Dame de Lieu-Dieu aus dem 12. Jahrhundert, die von Richard Löwenherz gegründet wurde. Einige schöne Strände laden auch hier zum Baden ein. Die Route führt im weiteren Verlauf durch Wälder, die bis fast ans Meer heranreichen und willkommenen Schatten bieten. Der Tag endet am langen Strand von La Tranche sur Mer an der Côte de Lumière.

7. Tag La Tranche sur Mer - Marans, ca. 45 km
Weiter entlang der Vélodyssee kommen Sie zur Lagune La Belle Henriette, die nur durch einen schmalen Sandabschnitt vom Meer getrennt ist. Mehr als 360 Pflanzenarten schaffen hier einen europaweit einzigartigen Lebensraum für zahlreiche, zum Teil bedrohte, Vogelarten. Entlang der Küste führt die Route nach Faute sur Mer, einer kleinen Stadt an der Landzunge La Pointe d’Arçay gelegen, die mit ihren Dünen und dem großen Waldgebiet im Innern, ebenfalls zahlreichen bedrohten Vogel- und Pflanzenarten Schutz bietet und sich 10 km weit in den Süden erstreckt. Sie lassen das Meer und die Baie de l’Aiguillon hinter sich und fahren ein Stück landeinwärts zum Marais Poitevin, einem Sumpfgebiet, das von zahlreichen Kanälen durchzogen ist und daher auch ’Venise Verte’, Grünes Venedig genannt wird. Das ausgedehnte Marschland ist ein Naturschutzgebiet mit einer reichen Tier- und Pflanzenwelt, das zum Glück für Wanderer und Fahrradfahrer zugänglich ist. Der Sumpf ist ein faszinierendes Gebiet mit seinem "trockenen Sumpf", der für die Landwirtschaft genutzt wird und seinem "feuchten Sumpf", einem Labyrinth aus kleinen Inseln und Kanälen. Vorbei an der Schleuse in Chaillé les Marais erreichen Sie schließlich Marans, am Fluss Sèvre Niortaise gelegen.

8. Tag Marans - La Rochelle, ca. 35 km
Die letzte, etwas kürzere Etappe, lässt Ihnen genügend Zeit, La Rochelle, die Haupstadt der Charente Maritime, zu erkunden. Zunächst setzen Sie Ihren Weg von Marans durch das Marais Poitevin fort, entlang von Kanälen und durch Sumpfgebiete und genießen noch einmal die Stille dieser Region. Der Weg verläuft schließlich nach Westen zurück an die Küste und folgt einem Kanal, der Sie nach La Rochelle führt. Der alte Hafen mit den berühmten Hafentürmen, das Museum der neuen Welt und das Meerwasser-Aquarium mit über 65 Becken sind unbedingt einen Besuch wert.

9. Tag La Rochelle - individuelle Abreise oder Verlängerung
Bleiben Sie doch einfach noch ein bisschen länger in La Rochelle, gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
Nantes / La Rochelle

Reisetermine:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 315 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Die Etappen sind flach bis hügelig. Sie fahren auf Naturwegen, teilweise auf Asphaltwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise am Canal de la Garonne
Von Bordeaux nach Toulouse

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Canal de la Garonne, der von Bordeaux nach Toulouse führt, bildet zusammen mit dem Canal du Midi den Canal des Deux Mers, der Atlantik und Mittelmeer miteinander verbindet. Seine ursprüngliche Bestimmung war die Handelsschifffahrt, heute dient er ausschließlich den Freizeitkapitänen und zieht Wassersportler, Hausboote und Radfahrer an.
Die meist abseits vom Verkehr verlaufende Route führt über ausgezeichnete ruhige Radwege ohne Lärm und Stress. Was kann entspannender sein, als eine Woche entlang eines ruhigen, historischen Kanals zu radeln? Der Canal de la Garonne durchstreift eine wunderbar friedliche Landschaft, fließt vorbei an einem reichen Kulturerbe und beeindruckenden Bauwerken. Ein Erlebnis, das sich kein Frankreich-Liebhaber entgehen lassen sollte.

Sie verlassen des Öfteren den Kanal, um die Sehenswürdigkeiten der Region zu entdecken, wie z.B. die von der UNESCO klassifizierte Abtei la Sauve-Majeure, die mittelalterlichen Stadtmauern von Pommier oder die Fachwerkhäuser von Damazan. Zwischen Stadt und Land bietet Ihnen diese Radwanderreise eine Fülle von Eindrücken, die Sie garantiert begeistern werden!


Route:

1. Tag Bordeaux - individuelle Anreise
Bienvenue á Bordeaux! Die Stadt an der Garonne ist berühmt für ihre Weine und die exquisite Küche. Die historische Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nutzen Sie die zeit nach Ihrer Ankunft, um die Weinmetropole sich ein wenig genauer anzuschauen. Der Wasserspiegel Miroir d’Eau, das Weinmuseum Cité du Vin oder das Künstlerviertel Chartrons lade zu einem Besuch ein.

2. Tag Bordeaux - Courpiac, ca. 45 km
Der erste Radtag beginnt mit einer kurzen Tour durch das Stadtzentrum von Bordeaux von der St. Michaelsbasilika zum Mondhafen. Bordeaux hat nach Paris die meisten denkmalgeschützten Gebäude in Frankreich. Ein kleiner Abstecher lohnt sich. Anschließend verlassen Sie Bordeaux entlang der Garonne auf dem Roger Lapébie-Radweg und passieren unterwegs über ein paar kleine Abstecher die prächtige Abtei von La Sauve und die Dolmen von Peyrelevade. Am Nachmittag erreichen Sie das heutige Tagesziel in der Umgebung der kleinen Gemeinde Courpiac.

3. Tag Courpiac - Marmande, ca. 50 km
Weiter fahren Sie zunächst entlang dem Roger Lapébie-Radweg bis dieser auf den Seitenkanal der Garonne trifft. Unterwegs können Sie im Château Lavison eine kulturelle und genussvolle Pause einlegen - das Schloss beherbergt ein Weingut, wo Sie natürlich auch einen guten Tropfen Bordeaux kosten können. Gut gestärkt radeln Sie weiter in die kleine Marktgemeinde La Réole, an den Ufern des Garonne Seitenkanals gelegen. Nehmen Sie ein erfrischendes Bad in der Ebene von Fontet, die an heißen Tagen eine willkommene Abkühlung bietet. Ihr heutiges Tagesziel ist Marmande.

4. Tag Marmande - Agen, ca. 65 km
Die heutige Route führt Sie durch die malerischen Landschaften entlang des Garonne Kanals. Im angenehmen Schatten der Platanen, die den Kanal säumen, verfliegen die Kilometer im Nu. Viele Boote werden mit Ihnen entlang des Kanals gleiten, und ab und an verfolgen Sie das Schauspiel der Boote in den Schleusen. Lassen Sie sich auf Ihrem Weg die romanische Kirche St. Vincent nicht entgehen - in ihrem Innern befindet sich ein echter Rembrandt! Und auf einer Schleife des Kanals folgen Sie den Spuren Heinrichs des IV., dem hier eine Mühle und ein Schloss gehörten, die beide sehr gut erhalten sind. Tagesziel ist Agen, das nicht nur für seine besonders sehenswerte Altstadt, sondern auch für die im Umland wachsenden Pflaumen bekannt ist. Ein besonderes Highlight ist die Kanalbrücke von Agen. Der Schiffsverkehr wird hier über eine 549 m lange Brücke über die Garonne geführt.

5. Tag Agen - Moissac, ca. 45 km
Nach und nach wird die Gegend wieder ländlicher und der Kanal kreuzt die Garonne und verläuft dann eine Zeit lang parallel zum Fluss. Sie haben die Möglichkeit auf einem kleinen Abstecher und Verlängerung der Tour (+10 km) auf einer kleinen Schleife das Dorf Auvillar zu besichtigen, das als schönstes Dorf Frankreichs ausgezeichnet wurde. Es ragt von einem Hügel aus über das Garonne-tal und ist auch ein Etappenort des Jakobsweges. Schließlich erreichen Sie Moissac, dessen Romanische Abtei St. Pierre aus dem 10. Jh zum UNESCO-Welterbe gehört und einen Besuch absolut wert ist.

6. Tag Moissac - Grenade, ca. 50 km
Der Fluss Tarn trifft in Moissac auf die Garonne und Sie verlassen Moissac über die 365 m lange Kanalbrücke über den Tarn, die 1845 erbaut wurde. Sie befinden sich nun im Département Tarn et Garonne. Die Umgebung hat sich verändert und das Meer scheint weit entfernt. Auf immer flachen Wegen entlang des Canal de la Garonne radeln Sie bequem ins mittelalterliche Städtchen Grenade.

7. Tag Grenade - Toulouse, ca. 40 km
Wenn Sie möchten können Sie die heutige Etappe etwas ausweiten und einen Abstecher zu den Gärten von Larra und dem Labyrinth des Château Melville, einem der größten Buchsbaumlabyrinthe Europas, machen (+15 km). Weiter geht es anschließend entlang des Kanals, vorbei an einigen Schleusen, bis Sie Toulouse, die "rosarote Stadt", erreichen. Die Stadt verdankt ihren Beinamen den zahlreichen Gebüden aus roten Ziegelsteinen, die je nach Sonneneinstrahlung in den unterschiedlichsten Rottönen leuchten. Nehmen Sie sich Zeit, um einige Sehenswürdigkeiten dieser besonderen Stadt zu entdecken. Oder entspannen Sie einfach ein bisschen am Ufer der Garonne.

8. Tag Toulouse - individuelle Abreise oder Verlängerung
Bleiben Sie doch einfach noch ein bisschen länger in der rosaroten Stadt an der Garonne, gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Bordeaux / Toulouse

Reisetermine:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 295 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Die Etappen sind durchgehend flach. Sie fahren auf Asphaltwegen, teilweise auf Naturwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Lac d’Annecy & Via Rhôna
Rhône-Radweg im Jura Annecy - Lyon

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Lac d’Annecy gilt als einer der schönsten natürlichen Seen Frankreichs. Vor dem Hintergrund der voralpinen Bergwelt lädt das türkisfarbene und kristallklare Wasser des Sees zum Baden und Genießen ein.
Ihre Radreise beginnt mit einer Tour um den See und die umliegenden Ortschaften, bevor Sie durch die Schluchten des Wildbaches Fier auf die Rhône stoßen und dieser bis nach Lyon folgen. Auf kleinen Abstechern entdecken Sie auch das Hinterland, wie zum Beispiel das wunderschöne mittelalterliche Dorf Pérouges, das vor den Toren der weiten Sumpflandschaft der Dombes liegt.
Sie erreichen auf der Route der Via Rhôna die Weltstadt Lyon, die für ihre Altstadt, die zum UNESCO Welterbe gehört und für ihre hervorragende Gastronomie berühmt ist. Seit 1935 ist Lyon die Welthauptstadt der Gastronomie und das Geheimnis der Lyoner Küche besteht darin, ’den Dingen ihren eigenen Geschmack zu lassen’ (Curnonsky - Vater des Guide Michelin).
Lassen Sie sich auf dieser ganz besonderen Genusstour von den Alpen über das romantische Rhône-Tal von der Magie des Flusses treiben.


Route:

1. Tag Annecy - individuelle Anreise
Willkommen im malerischen Annecy, der Hauptstadt des Hochsavoyen, das als eine der schönsten Alpenstädte Frankreichs gilt.

2. Tag Rundtour Lac d’Annecy, ca. 40 km / 300 hm
Ihre Radreise beginnt mit einer Komplettrunde um den türkisfarbenen Lac d’Annecy und Sie starten am Nordufer. Entalng dem Fuße des Roc du Chère radeln Sie zur wunderschönen Bucht von Talloires, die je nach Wetter auch zu einer erfrischenden Badepause einlädt. Am Ende des Sees angekommen, geht es auf der linken Seeseite wieder zurück nach Annecy.

3. Tag Annecy -Seyssel, ca. 45 km / 600 hm
Die heutige Etappe ist ein wenig anspruchsvoller. Sie fahren auf einer eher hügeligen Route mit einigen Höhenunterschieden, die für normal geübte Radler aber gut zu schaffen ist. Sie verlassen Annecy westwärts in Richtung Rhône-Tal entlang des reißenden Wildbaches Fier, der eine beeindruckende Schlucht gegraben hat. Ihr Tagesziel ist Seyssel, das an der Mündung des Fier in die Rhône liegt.

4. Tag Seyssel - Belley, ca. 40 km / 150 hm
Die Route führt ab heute an der Rhône entlang. Sie durchqueren eines der Weinanbaugebiete des Savoyen. Der hier hergestellte fruchtige und leichte Wein stammt aus den Weinbergen der Chautagne, die sich zwischen dem Lac du Bourget und den Bergen erstrecken. Eine Weinprobe lohnt
sich! Sie erreichen schließlich das erste "offizielle" Teilstück der Via Rhôna, das zu einem der schönsten Dörfer dieser Radtour führt: Chanaz mit wunderschön geschmückten Häuser und Restaurant-Terrassen am Wasser des Canal de Savières. Deri perfekte Ort für eine
kleine Pause. Weiter geht es dann auf dem Radweg bis Belley.

5. Tag Belley - Champagneux, ca. 25 km / 100 hm
Immer weiter geht es gemütlich die Rhône entlang. Nicht nur am Fluss, auch entlang kleiner Kanäle, die für die Produktion von Wasserkraft erbaut wurden. Am frühen Nachmittag erreichen Sie schließlich das Dörfchen Champagneux. Wenn Sie möchten, können Sie die schöne Umgebung noch auf einer kleinen Wanderung entdecken.

6. Tag Champagneux - Lagnieu, ca. 55 km / 200 hm
Die heutige Etappe ist etwas länger, hat aber ein flaches Geländeprofil und lässt sich gemütlich fahren. Auf Ihrem Weg kommen Sie nach Saint Genix, das für seine Brioche de Saint Genix bekannt ist, eine Gebäckspezialität mit gebrannten Mandeln. Jedes Jahr im Juli gibt es dort sogar ein Fest zu Ehren dieses kleinen Kuchens. Weiter führt die Route in nördliche Richtung und Sie tauschen die Via Rhôna gegen ruhigere Wege entlang der Rhône und durch die umliegenden Wälder. Etappenziel ist Lagnieu, ein kleiner Ort, an den Ausläufern des Jura gelegen.

7. Tag Lagnieu - Meximieux, ca. 45 km / 300 hm
Auf Ihrer heutigen Route kommen Sie in das mittelalterliche Burgdorf Pérouges, das mit Blick auf das Dombes-Plateau auf einer kleinen Anhöhe liegt und zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehört. In diesem schönen Dorf mit seinen malerischen Gassen aus Kopfsteinpflaster, gesäumt von urigen Steinhäusern und der Kirche aus dem 15. Jahrhundert scheint die Zeit stillzustehen. Pérouges ist auch das Tor zu den Dombes, einer Region zwischen Bresse und Lyonnais. Mit ihren 1000 Seen und Teichen sind die Dombes besondern für die artenreiche Vogelwelt bekannt. Kleine Dörfer, Bauernhöfe und Wäldchen beherrschen neben den vielen Seen das Landschaftsbild. Übernachtung
in Meximieux, nur wenige Kilometer von Pérouges entfernt. Sie haben auch die Möglichkeit, eine kürzere Strecke zu nehmen und Pérouges ausgiebig zu besichtigen.

8. Tag Meximieux - Lyon, ca. 45 km / 300 hm
Auf Ihrer letzten Etappe folgen Sie wieder der Via Rhôna, die Sie nach Lyon, der Stadt des Lichts und Welthauptstadt der Gastronomie geleitet. Genießen Sie Ihre letzte Fahrt über Jons und den Park von Miribel, in dem der Lac des Eaux Bleues zu einer kleinen Badepause einlädt. Die historische Altstadt von Lyon, umsäumt von der Saône und der Rhône und voll von wunderschön erhaltenen Häusern und Denkmälern gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Lassen Sie Ihre wunderschöne Radreise mit einem Bummel durch die Altstadt, einem Spaziergang durch die berühmten Traboules, dem Ausblick von Notre Dame de Fourvière und einem köstlichen Essen in einem "Bouchon", wie die typischen Lyoner Restaurants genannt werden, genussvoll ausklingen.

9. Tag Lyon - individuelle Abreise oder Verlängerung
Vielleicht bleiben Sie noch ein bisschen länger in dieser wunderschönen Stadt. Gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
Annecy / Lyon

Reisetermine:
Anreise täglich
15.04.- 15.10.2020

Reiseroute:
gesamt ca. 295 km
täglich Ř 40 km

Streckencharakteristik:
Streckenverlauf flach bis leicht hügelig. Sie fahren auf Naturwegen, teilweise auf Asphaltwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Provence & Camargue
Rundreise im Rhône-Gebiet zwischen Mittelmeer und Antike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Provence - das Sonnenland Frankreichs mit fruchtbaren, üppigen Ebenen, Mittelmeerküste, kulturellen Zentren der Antike und des Mittelalters, duftenden Kräutern und provencalischer Lebensart. Eine herrliche Kulturlandschaft, die mit ihrem einzigartigen Licht und den intensiven Farben schon unzählige Maler wie van Gogh, Gauguin, Picasso, Matisse und Chagall anlockte.

Die Provence besticht aber auch durch ihre Geschichte, Kunst und Architektur. Berühmte Bauwerke wie der Papstpalast in Avignon (UNESCO-Weltkulturerbe), die Arena in Arles und der Pont du Gard (UNESCO-Weltkulturerbe) verzaubern ebenso wie die griechisch-römischen Ausgrabungen von Glanum und die mittelalterliche Stadt Les Baux in den Alpillen.

Die Rundtour durch die Camargue ist ein weiterer Höhepunkt. Die berühmten rosafarbenen Flamingos und die weißen Pferde sind die Wahrzeichen dieser Gegend, welche einen grandiosen Gegensatz zu dem bisher Gesehenen darstellt.


Route:

1.Tag Arles - individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Arles, das als Muse für Künstler und Dichter gilt und das für sein beeindruckendes und altwürdiges romanisches Erbe bekannt ist.

2. Tag Arles - Aigues-Mortes, ca. 65 km
Sie verlassen die Stadt und fahren ins Rhônedelta, besser bekannt als "Camargue". Genießen Sie die unberührte Natur: Sie werden zwischen Schilfrohrfeldern, Salzseen, Flamingos, Pferden und wilden Kühen radeln. Nach einem Halt in Saintes-Maries-de-la-Mer setzen Sie die Tour in Richtung der mittelalterlichen Festungsstadt Aigues-Mortes fort.

3. Tag Aigues-Mortes - Nîmes, ca. 40 km
Zurück in der Zivilisation erreichen Sie das Zentrum der altrömischen Stadt Nîmes; reich an Kunst und Geschichte, wird die Stadt auch als "das Rom Frankreichs" bezeichnet. Die Stierkämpfe und die dazugehörigen Arenen weisen aber auch auf spanische Einflüsse hin.

4. Tag Nîmes - Uzès, ca. 45 km
Nach einer Tour durch die Stadt radeln Sie zu dem am besten erhaltenen aller römischen Aquädukte in Europa, dem Pont du Gard, ein wirklich beeindruckendes Beispiel römischer Baukunst. Sie können sich mit einem Bad im Gard erfrischen, bevor Sie Ihre Radtour in Richtung Uzès fortsetzen.

5. Tag Uzès - Avignon, ca. 50 km
Durch die sanften Hügel radeln Sie heute in die Hauptstadt der Provence. Für mehr als ein Jahrhundert regierten und residierten in Avignon sieben verschiedene Päpste. Praktisch gesehen ist Avignon ein einziges Museum. Vor der Ankunft bietet sich noch eine kurze Rast in dem wunderschönen römischen Städtchen Villeneuve-lès-Avignon an.

6. Tag Avignon - Châteauneuf-du-Pape - Avignon, ca. 45 km
Auf verkehrsarmen Straßen und umgeben von Weinbergen radeln Sie in Richtung Châteauneuf-du-Pape. Auf der Höhe von Roquemaure überqueren Sie die Rhône und kehren nach Avignon zurück.

7. Tag Avignon - Arles, ca. 60 km
Auf dem Weg zurück nach Arles darf ein Besuch im berühmten Saint-Rémi-de-Provence und Les-Baux-de-Provence nicht fehlen, die durch die Werke Van Goghs weltbekannt geworden sind.

8. Tag Arles - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Arles

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags
vom 03.04. - 23.10.

Reiseroute:
gesamt ca. 305 km
täglich Ř 50 km

Streckencharakteristik:
Die Tour führt hauptsächlich über verkehrsarme Strecken in ländlichen sowie städtischen Gebieten mit kurze Teilstücken auf ungepflasterten Wegen. In zwei Etappen befinden sich einige kurze Steigungen. Einfache bis mittlere Tour: an manchen Tagen flach, an anderen Tagen hügelig. Geeignet für alle, die schon ein bisschen Raderfahrung und eine normale Kondition haben.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Canal du Midi
Am UNESCO-Weltkulturerbe von Toulouse nach Sète

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Südfrankreichs Canal du Midi zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist sicher einer der schönsten historischen Kanäle in Europa. Seit 1681 schlängelt er sich ca. 260 km über den Bergsattel zwischen Pyrenäen und Zentralmassiv. Zum Kanalsystem gehören 64 Schleusen, zahlreiche Brücken, Häfen und sogar ein Kanaltunnel. Es führt durch herrliche Landschaften, durch Ortschaften, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Autos und Industrie fehlen. Perfekte Voraussetzungen, um die Geschichte, aber auch die herrlichen Landschaften und Ortschaften des Languedoc per Fahrrad zu entdecken.

Sie fahren entlang des Kanals auf alten Treidelpfaden, unter Pappeln und jahrhundertealte Platanen, durch fruchtbare Weinberge und malerische Dörfer in herrlicher Natur.

Entdecken Sie die lebendige Hafen- und Fischerstadt Sète, das griechische Agde mit seiner romanischen Wehrkirche aus Basaltgestein, Béziers mit Kathedrale, Altstadt und römischer Brücke, Narbonne mit dem Erzbischofspalast und der gotischen Kathedrale sowie den unterirdischen Speicheranlagen aus römischer Zeit und Carcassonne mit der mächtigsten mittelalterlichen Doppelwehranlage Europas, die ebenfalls zum UNESCO-Welterbe gehört.


Route:

1. Tag Toulouse - individuelle Anreise
Willkommen in der südfranzösischen Stadt Toulouse, der rosafarbenen Stadt (La Ville Rose) an der Garonne. Ihren Namen verdankt sie den in zahlreichen Gebäuden verbauten Terrakotta-Ziegeln. Tauchen Sie ein in das reiche Erbe ihrer 2000-jährigen Geschichte. Auch für Feinschmecker bietet Toulouse eine Fülle an kulinarischen Genüssen in zahlreichen Restaurants und auf Märkten und in Markthallen mit bunten Verkaufsständen, die die besten Produkte der Region anbieten.

2. Tag Toulouse - Villefranche de Lauragais, ca. 50 km
Nach einem ausgiebigen Frühstück begeben Sie sich zum Aufwärmen zunächst auf eine kleine Rundtour durch die kleinen, versteckten Gässchen der rosafarbenen Stadt. Aber auch berühmte Sehenswürdigkeiten wie den Place du Capitole, die Basilika St. Sernin und das historische Stadtviertel La Daurade laden zum Entdecken ein. Nach dieser schönen Einführung starten Sie zu Ihrer Tour Richtung Mittelmeer: an den Ponts des Jumeaux beginnt die Route entlang des Canal du Midi. Hier lassen Sie den Trubel der Stadt hinter sich und fahren entlang ruhiger Ufer und den großen Weiten des Lauragais bis ins Städtchen Villefranche.

3. Tag Villefranche de Lauragais - Castelnaudary, ca. 40 km
Am Morgen verlassen Sie Villefranche, um Ihren Weg ans Meer fortzusetzen. Entlang des Kanals passieren Sie die Schleusen von Emborrel und kommen an die berühmte Schwelle von Naurouze. Hier ist mit 189 m der höchste Punkt des Canal du Midi. Von hier aus fließt das Kanalwasser auf der einen Seite Richtung Mittelmeer (Canal du Midi) und auf der anderen Seite Richtung Atlantik (Canal de Garonne). Beide Teile zusammen tragen den Namen Kanal der zwei Meere. Im weiteren Verlauf verlässt der Kanal allmählich das Lauragais und erreicht die Hauptstadt des Cassoulet, Castelnaudary. Genießen Sie am Abend unbedingt diese Eintopf-Spezialität mit Bohnen, Speck und Fleisch!

4. Tag Castelnaudary - Carcassonne, ca. 50 km
Die heutige Route führt zunächst vom Kanal weg, über kleine Straßen nördlich von Castelnaudary. Sie radeln durch eine sanfte Hügellandschaft und treffen schließlich in Höhe der Schleuse von Villepinte wieder auf den Kanal. Weitere schöne Schleusen kreuzen Ihren Weg: Bram, Béteille, Villesèque, La Lande, Herminis, bis Sie die mittelalterliche Stadt Carcasonne erreichen. Das Wahrzeichen der Stadt, die mittelalterliche Festungsanlage Cité von Carcassonne, die zum UNESCO -Welterbe gehört, thront auf einem Hügel der Altstadt und ist von ihrer Größe und ihrem Erhaltungszustand her einzigartig in Europa.

5. Tag Carcassonne - Homps, ca. 40 km
Der Canal du Midi verläuft nun in schönen Kurven entlang dem Fuße der Montagne Noire, dem südlichsten Ausläufer des Zentralmassivs. Die Route verbindet Schleusen, Brücken und Dörfer und nur die lebhaften Gespräche der Schleusenwärter stören ab und an die Ruhe. Über das malerische Dörfchen Trèbes kommen Sie nach Marseillette, wo der Einfluss des Meeres schon spürbar ist. Das heutige Etappenziel ist Homps, im Herzen des Weinanbaugebietes Minervois. Das malerische Dorf besitzt den drittgrößten Hafen des Canal du Midi.

6. Tag Homps - Capestang, ca. 40 km
Die Route führt Sie den Kanal entlang bis zur Kreuzung mit dem Robine-Kanal bei Mirepeisset, der Richtung Süden weiter fließt. Sie folgen weiter dem Canal du Midi in nord-östliche Richtung ins charmante Dörfchen Capestang, das seine Hochzeit im Mittelalter hatte. Hier endet die heutige Etappe.

7. Tag Capestang - Villeneuve les Beziers, ca. 35 km
Nur wenige Kilometer von Capestang entfernt, liegt das Oppidum d’Ensérune, eine Siedlungsstätte der Gallier aus der Eisenzeit und eines der bedeutendsten gallischen Dörfer Südfrankreichs. Das zentral gelegene archäologische Museum beherbergt eine der wichtigsten Sammlungen attischer Vasen Südfrankreichs und die größte Sammlung eisenzeitlicher Grabbeigaben des Languedoc. Kurz darauf erreichen Sie den Tunnel von Malpas, der 1679 in den Hügel von Ensérune gegraben wurde. Er ermöglicht die Überquerung des Canal du Midi und der dort fahrenden Boote und war der erste Tunnel für einen befahrbaren Kanal in Europa. Nur wenige Kilometer sind es von hier nach Béziers. Sie passieren eine der außergewöhnlichsten Schleusenanlage des Kanals, die Schleusentreppe von Fonséranne. Diese besteht aus insgesamt 8 aufeinanderfolgenden Schleusen, mit denen die Schiffe und Boote auf einer Länge von 300 m einen Höhenunterschied von 22 m überbrücken. Die Schleusentreppe ist als "Monument historique" klassifiziert und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ihre Route führt südlich von Béziers nach Villeneuve les Béziers. Nun ist das Meer nur noch einen Katzensprung entfernt!

8. Tag Villeneuve les Beziers - Sète, ca. 50 km
Die letzte Etappe! Vergessen Sie nicht, Ihre Badesachen einzupacken. Von Villeneuve les Béziers verläuft der Kanal entlang der Küste, bevor er an der Landzunge, die die Lagune von Thau vom Ozean trennt, ins Meer fließt. Auch Sie haben es geschafft! Eine wunderschöne Radreise in einer beeindruckenden Landschaft liegt nun hinter Ihnen. Genießen Sie den letzten Abend in Sète, dem Venedig des Languedoc. Vom 183 Meter hohen Stadthügel Mont Saint-Clair am südlichen Stadtrand, bieten sich Panoramaaussichten in alle Himmelsrichtungen. Das Herz der Stadt schlägt am alten Hafen mit seinen Kanälen, die von bunten Häusern gesäumt sind, seinen Brücken, kleinen Booten, Trawlern und alten Takelagen. Vielleicht machen Sie noch eine Schiffsrundfahrt im Hafen oder entlang der Küste. Sehr gute Restaurants finden Sie ebenfalls am Hafen.

9. Tag Sète - individuelle Abreise oder Verlängerung
Bleiben Sie doch einfach noch ein bisschen länger im malerischen Séte. Gerne buchen wir Zusatznächte für Sie!


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 9 Tage / 8 Nächte

Start / Ziel:
Toulouse / Sète

Reisetermine:
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 305 km
täglich Ř 45 km

Streckencharakteristik:
Die Etappen sind flach, selten leicht hügelig. Sie fahren auf Naturwegen, teilweise auf Asphaltwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen.
Level 1

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein