Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Home >> Reisebeschreibung 

 

Leider ist ein Fehler aufgetreten: Hier sollten eigentlich die Einzelheiten der von Ihnen gewählten Reise stehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reisebild Tourenverlauf

Liebe Fernfahrerin, lieber Fernfahrer,

am 8. Juni 2018 wird zu einer unglaublich spannenden und abwechslungsreichen Reise über 6’000, 4’000 oder 10’000 Kilometer mit dem Fahrrad von Sankt Petersburg an den Baikalsee, Baikalsee nach Wladiwostok oder zur Trans-Russland gestartet. Eine Reise, welche eine Einzelperson nur selten unternehmen würde. Gemeinsam entdecken wir pulsierende Grossstädte, erleben die Weite Sibiriens und den Baikalsee. Zum absoluten Höhepunkt wird nach 94 Tagen die Einfahrt in Wladiwostok am Japanischen Meer. Die Reise kann in zwei Teile aufgeteilt werden.

Warum diese Reise?
Ich fühle mich hier in Zentraleuropa wohl und daheim. Hier habe ich meine Familie, tolle Freunde, meine Geschäftstätigkeit - einfach meinen Lebensmittelpunkt. Langweilig ist und wird es mir daher nicht. Trotzdem spüre ich bei jeder Dokumentation oder bei Reiseplänen von Freunden in unbekannte Länder ein gewisses Kribbeln in der Bauchgegend, einfach Neugierde, andere Kulturen zu entdecken oder kennenzulernen, die Herausforderung, sich in einem anderen Land zurechtzufinden und anpassen zu müssen. Im Ausland darf es anders sein als zu Hause, in der gewohnten Umgebung. So schätzt man auch die positiven Dinge wieder, die mir Zentraleuropa bietet. Alle Länder haben ihre Vor- und Nachteile. Man rückt den Blick wieder zurecht - deshalb sehne ich mich nach der Ferne!

Warum mit dem Fahrrad?
Die ganze Welt ist umspannt mit Autobahnen, Flug- Schiffs- und Zuglinien. Nur mit dem Fahrrad kann man bewusst alle Sinne ansprechen und zugleich sportlich aktiv sein.

Warum in den Osten?
Wenn ich Freunden und Bekannten von meiner erneuten Reise in den Osten erzähle, so herrscht oftmals ungläubiges Staunen und ich werde häufig gefragt: "Was willst Du denn dort?" Die Mehrheit der Mitteleuropäer verbindet mit Russland vor allem ein unangenehmes Klima, Armut und mangelnde (Rechts-)Sicherheit. Ein Reiseziel, welches für sie daher nie in Frage käme. Doch diese Kritikpunkte treffen auf andere beliebte Urlaubsländer, wie zum Beispiel Ägypten, gerade in punkto Sicherheit, in viel stärkerem Masse zu.

Russland ist für viele Mittel- und Westeuropäer eine "Terra Incognita", nur wenige kennen die Facetten dieses riesigen Landes.

Auf der Reise von Moskau nach Peking lernten wir die Schönheiten der Natur und die Herzlichkeit der Menschen in Russland bewusst kennen. Der Reiz dies nochmals zu erleben ist gross. Ebenso aber auch die logische Fortsetzung der Tour vom Baikalsee via Ulan Ude entlang der TransSib nach Wladiwostok ans Japanische Meer.

In diesem Zusammenhang sei auf den englischen Schriftsteller George Bernhard Shaw verwiesen, der während seiner Reise durch die Sowjetunion feststellte, dass dieses das faszinierendste Reiseland der Welt sei, da es dort viele Völker und
Kulturen zu entdecken gäbe. Neben der auch heute noch in der russischen Föderation anzutreffenden ethnisch- kulturellen Vielfalt, ist die Hauptattraktion Russlands die Städte Moskau und Sankt Petersburg, welche die meisten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes zu bieten haben.

Reisen nach und durch Russland sind heute wesentlich problemloser als noch zu Zeiten der Sowjetunion, in denen der Staatsmonopolist Intourist die ausländischen Gäste "betreute". Neben Kultur sollte man auch die (wenigen) Errungenschaf-ten des ersten sozialistischen Staates der Erde zu sehen bekommen. Relikte dieser Ära der russischen Tourismusindustrie haben bis zum heutigen Tage überlebt.

In den letzten Jahren hat man erst begonnen auf die Bedürfnisse ausländischer Besucher einzugehen, um das touristische Potenzial Russlands noch besser auszuschöpfen. Ein Beispiel dafür sind Strassenschilder und U-Bahn-Fahrpläne, welche
zumindest in Moskau - auch in westlicher Schrift lesbar sind. Auch die Strassen sind in einem guten Zustand. Verpflegen kann man sich unterwegs problemlos.

Russland ist auf die Rolle eines klassischen Reiselandes noch nicht vollkommen vorbereitet. Darin besteht ein gewisser Reiz, da vor allem der Tourist noch vieles auf eigene Faust entdecken kann. In diesen Situationen helfen ihm sehr hilfsbereite Menschen, Land und Leute besser kennenzulernen. Dabei muss er offen sein, um Entdecken oder Erdkundschaften zu wol-len. Dies bedarf aber einiger Planung und Vorbereitung. Der Tourismusverband Russland und ein ganz enger Freund Dimitri Krasnov sind uns diesbezüglich allerbeste Partner.

Die Reise durch Russland sehe ich als einzigartige Herausforderung im Kreise gleichgesinnter Fernfahrer/innen

1. Teil St. Petersburg bis Irkutsk (Baikalsee) 08.06. - 03.08.2018

Treffen in Sankt Petersburg
Sankt Petersburg ist mit 5 Millionen Einwohnern die nach Moskau zweitgrösste Stadt Russlands und die viertgrösste Europas.
Sankt Petersburg liegt im Nordwesten des Landes an der Mündung der Newa in die Newabucht am Ostende des Finnischen Meerbusens und ist die nördlichste Millionenstadt der Welt. Die Stadt wurde 1703 von Peter dem Grossen auf Sumpfgelände nahe dem Meer gegründet, um den Anspruch Russlands auf Zugang zur Ostsee durchzusetzen. Über 200 Jahre lang trug sie den heutigen Namen, von 1914 bis 1924 hiess sie Petrograd, und sie wurde von 1924 bis 1991 zu Ehren von Lenin, dem Gründer der Sowjetunion, Leningrad genannt.

Die Stadt war vom 18. bis ins 20. Jahrhundert die Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches, ist ein europaweit wichtiges Kulturzentrum und beherbergt den wichtigsten russischen Ostseehafen.

Die historische Innenstadt mit 2.300 Palästen, Prunkbauten und Schlössern ist Weltkulturerbe der UNESCO. In dieser Hinsicht wird St. Petersburg weltweit nur noch von Venedig übertroffen.

Anreise nach Sankt Petersburg

Freitag, 8. Juni 2018, 18:00 h Treffen im Hotel Novotel Zentrum in Sankt Petersburg. Die Räder werden abgegeben. Bei einem gemeinsamen Abendessen werden die letzten Informationen für die kommende Tour besprochen.

City Tour in Sankt Petersburg

Samstag, 9. Juni 2018, 10:00 h Citytour durch Sankt Petersburg. Besuch der Isaakskathedrale, die Michaelsburg, den Winterpalast sowie die Peter-und-Paul-Festung usw.

Start zur Trans-Russland-Tour

Sonntag, 10. Juni 2018, Start 09.00 h ab Hotel Novotel Zentrum Sankt Petersburg zur 1. Etappe. Etappenziel liegt bei Novaja, Nähe Ladogasee, ca. 120 km ausserhalb des Zentrums von Sankt Petersburg.

Möglicher Tagesablauf

Dieser kann im Voraus nicht definitiv festgelegt werden. Eine Absprache in Bezug auf die nächstfolgende Etappe findet jeweils am Vorabend der Tour statt. Ausschlaggebend sind: Wetterverhältnisse, Übernachtungsort Bus/Hotel, Stadt oder auf dem Land usw.

Grobplanung mit Übernachtung im Bus (Änderungen vorbehalten):

Ab
07:30 h Frühstück
08:30 h Start zur Tour

Individuelle Pausen unterwegs
Ab 15:00 h Ankunft bei den Bussen
19:00 h Abendessen

Bei der Übernachtung in den Hotels erfolgt der Start zur nächsten Etappe jeweils um 09.00 Uhr. Da die ganze Tour durch zwei luxuriöse Reisebusse begleitet wird, können die geplanten Tagestouren je nach Wetter und Windverhältnisse länger oder kürzer gestaltet werden. Einzig die im Voraus festgelegten Hotelziele müssen auf den Tag genau erreicht werden.


________________

2. Teil Irkutsk (Baikalsee) bis Wladiwostok

04.8. - 10.09.2018

Treffen in Irkutsk
Irkutsk ist die Hauptstadt des russischen Oblasts Irkutsk am einzigen Abfluss des Baikalsees, der Angara. Sie ist eine Universitätsstadt mit 587.891 Einwohnern und liegt an der Transsibirischen Eisenbahn. Im Jahr 1879 zerstörte ein Brand drei Viertel von Irkutsk, 4000 Häuser. Danach entstanden dort erste Ziegel- und Steinbauten, ein Theater (1894-97 erbaut), ein Bahnhof (16. August 1898 erster Zug); auch der Anschluss an die Elektrizitätsversorgung (1896 elektrische Strassenlaternen) und das Telefonnetz folgte. Die Strassen waren zu der Zeit noch ungepflastert und das Abwasser floss in offenen Gräben dahin. Trotzdem war die Stadt um 1900 das "Paris Sibiriens". In der sowjetischen Periode wurde die Erschliessung und Industrialisierung Sibiriens verstärkt vorangetrieben. Bei Irkutsk wurde in den 1950er-Jahren der Irkutsker Stausee für den Betrieb eines Wasserkraftwerks als bedeutendes Element der planmässigen Entwicklung der Angara-Jenissei-Region angelegt. Irkutsk zählt zu den relativ wenigen Städten Sibiriens, in denen die bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts erbauten Kaufmannsbauten, aber auch Beispiele reizvoller sibirischer Holzarchitektur im Stadtzentrum flächendeckend erhalten sind. Im Vergleich zu Städten wie Nowosibirsk oder Ulan-Ude wirkt Irkutsk insbesondere im Zentrum wie eine natürlich gewachsene Stadt mit teils verwinkelten Strassen, in denen der sowjetische Plattenbaustil kaum Spuren hinterlassen hat. Es gibt aber auch grosszügig angelegte Plätze und Parks.

Anreise nach Irkutsk

Donnerstag, 2. August 2018, 18:00 h Treffen im Hotel Courtyard by Marriott Irkutsk City Center. Die Räder werden abgegeben. Bei einem gemeinsamen Abendessen werden die letzten Informationen für die kommende Tour besprochen.

City und Baikalsee-Tour

Freitag, 3. August 2018, 10:00 h Citytour durch Irkutsk und Fahrt an den Baikalsee. Besuch der interessanten Innenstadt und Fahrt an das grösste Binnengewässer der Welt.

Start zur Irkutsk (Baikalsee) - Wladiwostok-Tour

Samstag, 4. August 2018, Start 09.00 h ab Hotel Courtyard by Marriott Irkutsk City Center zur 1.

Etappe.

Möglicher Tagesablauf

Dieser kann im Voraus nicht zu 100% festgelegt werden. Eine Absprache in Bezug auf die nächstfolgende Etappe findet jeweils am Vorabend oder am Morgen statt. Ausschlaggebend sind: Wetterverhältnisse, Übernachtungsort Bus/Hotel, Stadt oder auf dem Land usw.


Grobplanung mit Übernachtung im Bus (Änderungen vorbehalten):

Ab 07:30 h Frühstück
08:30 h Start zur Tour

Individuelle Pausen unterwegs
Ab 15:00 h Ankunft bei den Bussen

19:00 h Abendessen

Bei der Übernachtung in den Hotels erfolgt der Start zur nächsten Etappe jeweils um 09.00 Uhr. Da die ganze Tour durch zwei luxuriöse Reisebusse begleitet wird, können die geplanten Tagestouren je nach Wetter und Windverhältnisse länger oder kürzer gestaltet werden. Einzig die im Voraus festgelegten Hotelziele müssen auf den Tag genau erreicht werden.


Anforderungsbedingungen für die Teilnahme

Die Teilnehmer sollten ein gewisses Grundtraining haben. Das heisst idealerweise vor der Tour bereits ein Trainingspensum von 2`000 Kilometer zurückgelegt haben. Als gute Voraussetzung kann aber auch das Laufen, Schwimmen, Wandern oder Indoortraining angerechnet werden.

Grundsätzlich ist die Ausdauer gefragt und eine grosse Toleranz gegenüber allen anderen Teilnehmenden. Du willst etwas erleben und freust Dich das mit Deinen Kollegen zu teilen.

Fahrweise

Für die optimale Sicherheit auf der Tour wird in geschlossenen Gruppen gefahren. Die Gruppengrösse muss mindestens 4 Teilnehmer haben. Die Gruppen gestalten sich selber. Als Gesamttourenleiter zeichnet sich für die Tour, die Festlegung der Routen und den Tagesablauf, Marcel Iseli verantwortlich. Mit einem gemässigten Reisetempo werden alle das Ziel in Irkutsk oder Wladiwostok erreichen.

Tourenleitung Huerzeler Bicycle Holidays

Die Reise kann auch in Teilbausteinen gebucht werden:
Sankt Petersburg - Baikalsee (Teil 1) 08.06.-03.08.2018 (57 Tage) 14.900,00 EUR
Baikalsee - Wladiwostok (Teil 2) 04.08.-10.09.2018 (38 Tage) 10.900,00 EUR

 

Leider ist ein Fehler aufgetreten: Hier sollten eigentlich die Einzelheiten der von Ihnen gewählten Reise stehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Termine dieser Reise

Beginn Ende Preis ab Details
08.06.2018 10.09.2018 EUR 22.900,00 Go!

 

Es gelten die Konditionen des jeweiligen Reiseveranstalters. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.