Die Organisation der geführten Reise bietet Ihnen ein hohes Maß an individueller Betreuung auf der Reise. Oft werden geführte Reisen durch Fahrzeuge begleitet, die nicht nur das Gepäck transportieren, sondern auch bei schwierigen Etappen die Fahrräder samt Fahrer/-in zum Ziel bringen. Meist bieten geführte Reisen neben einem soliden Programmangebot neben den Radtouren genügend Raum für eigene Unternehmungen.

Der Reiseveranstalter kümmert sich um die Unterkunft und die Routenplanung. Sie erhalten vor Ort oder vor der Reise alle wichtigen Reiseunterlagen. Oft ist auch der Gepäcktransport und die An- und Abreise inbegriffen. So ausgestattet gestalten Sie Ihre Fahrradreise selbständig. Sie entscheiden ob sie alleine oder mit ihren Freunden radeln möchten ohne sich einer Reisegruppe anzuschließen.

Weitere Informationen

Gifhorn Tourismus GmbH

Marktplatz 1 (Eingang Cardenap)
38518 Gifhorn
Tel.: 05371 / 88314 oder 88175

Gifhorner Südheide Rundweg

Radrundeise Südheide Gifhorn - Die Gesamtstrecke beträgt 200 km.
Etappenvorschläge
1. Gifhorn - Wahrenholz ( 40 km)
Vor dem Start mit dem Fahrrad ist ausreichend Zeit, das Gifhorner Welfenschloß aus der Renaissancezeit und das Internationale Wind- und Wassermühlenmuseum zu besuchen.
2. Wahrenholz - Hankensbüttel (50 km)
Von Wahrenholz führt die Route nach Lüben, einem Rundlingsdorf mit dem "Museum im Dorf". Das Ziel der heutigen Etappe ist Hankensbüttel mit dem Otterzentrum und dem altehrwürdigen Klosterhofmuseum Isenhagen.
3. Hankensbüttel - Müden (55 km)
Die Strecke führt über Steinhorst, mit dem Schulmuseum und einer neu erbaute Sternwarte.
Tatsächlich geht es jetzt vorbei am Erdölwerk nach Texas und nach Müden.
Kein Grund zur Müdigkeit, nur das Radel hat Ruh..........
4. Müden - Gifhorn (55 km)
Besichtigungen bieten sich an in Leiferde im NABU-Artenschutzzentrum und in Vollbüttel im Kinomuseum. Kurz vor Gifhorn lockt der große Tankumsee zum Baden oder Strandlauf. Der Deich will erklommen werden. Der Blick auf den Elbe-Seitenkanal, dem "Heide-Suez" entschädigt für die kleine Mühe.
Alleistellugsmerkmal:
Etappenradeln durch weite Landschaften mit Wäldern, Mooren und Heideflächen auf den Spuren von Hermann Löns.
Streckencharakteristik:
Leichte, ebene und abwechslungsreiche Streckenführung überwiegend abseits vom Autoverkehr. Einbeziehung von Dörfern, Gastronomie und Sehenswürdigkeiten.
Schwierigkeitsgrad:
Leicht, eben mit Etappenvorschlägen zwischen 35 und 50 Kilometern.
Kulturelle Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sowie touristische und Reize und Charakteristika
Gifhorn, die Mühlenstadt
Das einzigartige Internationale Mühlen-Frelichtmuseum in Gifhorn. In dem 10 ha großen Park stehen 15 Mühlen aus aller Herren Länder. Zum Beispiel die Mühle von Sanssouci, die französische Mühle von Alphonse Daudet oder die schottische Windmühle von Corbey Hill. Das Trachtenhaus und die Backstube zeigen die Herstellung des ofenfrischen Streuselkuchens aus dem historischen Steinbackofen..
Der Schloßpark mit dem Gifhorner Welfenschloss aus der Renaissancezeit.
Die St. Nikolaikirche in Gifhorn. Protestantische Barock (1744).
Wahrenholz
Der "Heiligen Hain" das größte und älteste Heide-Naturschutzgebietes der Gifhorner Südheide. Kein Geringerer als Hermann Löns selbst hat 1913 die Ausweisung als Naturschutzgebiet bewirkt.
Die Wassermühle "Alte Mühle" und die Backsteinkirche von 1822.
Die Siedlung Teichgut mit den Fischteichen, einer Lehr- und Versuchsanlage für Teichwirtschaft von 1908. Heute ein empfehlenswertes Fischrestaurant.
Knesebeck
Das Haus der Landschaft mit seiner Ausstellung zu Heide, Moor und Torfgewinnung.
Ohrdorf
Die Laurentius Wehrkirche aus dem Jahr 1235, eine der wertvollsten Dorfkirchen im norddeutschen Raum.
Lüben
Das Rundlingsdorf mit dem "Museum im Dorf". Es zeigt die Entwicklung der Landtechnik in den zurückliegenden Jahrhunderten.
Wittingen
Die St. Stephanuskirche (1250) mit dem Taufstein von 1538.
Der Junkerhof (1528) ist neben der Kirche das älteste Gebäude von Wittingen.
Hankensbüttel
Das Otterzentrum. Ca. 5 ha großes Freigelände am Isenhagener See. Naturnah gestaltete Tiergehege mit Fischottern, Baum- u. Steinmardern, Iltissen, Dachsen sowie viele Spiel-, Experimentier- und Erlebnisbereiche.
Das Klosterhofmuseum Isenhagen zeigt die u.a. die ökologische Seite des
Klosterlebens.
Steinhorst
Die gotische St. Georg Kirche aus dem 13. Jahrhundert.
Das Schulmuseum. Erinnerung an die Schulzeit der Jahrhundertwende.
Meinersen
Künstlerhaus und Okermühle.
Leiferde
NABU-Artenschutzzentrum. Hier werden verletzte Vögel aus allen Teilen Niedersachsens gepflegt und wieder ausgewildert.
Vollbüttel
Kinomuseum. 100 Jahre Geschichte der Kinematographie.
Abesbüttel
Mittellandkanal
Isenbüttel
Tankumsee. Freizeitsee (62 ha) mit 1000 m langem, weißsandigem Badestrand und vielen Freizeiteinrichtungen.
Elbe-Seiten-Kanal. Informationstafeln veranschaulichen wissenswertes über Bauzeiten und technische Einzelheiten.

0 Radreisen gefunden