Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Drei-Flüsse-Tour
Erleben Sie die Geschichte der Sorben und Wenden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Tour verläuft auf dem Spreeradweg, der Tour Brandenburg, dem Mönchs- Radweg, dem Oder-Neiße-Radweg und dem Fürst-Pückler-Weg entlang.
Erleben Sie die Geschichte der Sorben und Wenden, Natur pur auf dem Weg in den Unterspreewald.,Geniessen Sie die Ruhe und Schönheit des Naturparks Schlaubetal und viele kulturelle Highlights, wie das Zieterziener Kloster Neuzelle, am Wegesrand.

Streckenprofil
- Gesamtlänge: ca. 280 km
- Tagesetappen: 40 - 60 km
- Meist flacher Verlauf auf gut ausgebauten Radwegen

1. Tag Individuelle Anreise
Anreise im Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten Bett & Bike Hotel.
Es erwartet Sie eine spreewaldtypische Begrüßung. Sie erhalten Ihre Reiseunterlagen inkl. Kartenmaterial.

2. Tag Cottbus - Burg (ca. 45 km)
Von Cottbus geht es heute in den Burger Spreewald. Das erste Etappenziel ist ein noch aktiver Tagebau. Sie haben an verschiedenen Aussichtspunkten die Möglichkeit, in einen solchen hinein zu schauen. Der Weg führt Sie weiter durch die Peitzer Teichlandschaft, das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands. Zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten sind hier heimisch. Der berühmte Peitzer Karpfen wird seit Jahrhunderten vor Ort gezüchtet. Tipp: Unternehmen Sie eine flotte Fahrt auf der Sommerrodelbahn Teichland. In Burg erwartet Sie eine 2-stündige Kahnfahrt.
- Übernachtung in Burg

3. Tag Burg - Unterspreewald (ca. 45 km)
Die heutige Etappe führt Sie in den reizvollen Unterspreewald. Zunächst radeln Sie in das Lagunendorf Lehde, in dem die Geschichte der Sorben noch allgegenwärtig ist. Natur pur wird Ihnen heute begegnen. Der großzügige Schlosspark, die Altstadt mit Nikolaikirche und der größte Spreewaldhafen laden in Lübbenau laden zu einem längeren Aufenthalt ein. Besonders empfehlenswert ist ein Bad mit den Pinguinen im Sauna- & Badeparadies Spreewelten.
- Übernachtung in Krausnick

4. Tag Unterspreewald - Beeskow (ca. 50 km)
Sie verlassen den Spreewald und erleben im Seenland Oder-Spree, wie sich die Fließe wieder zu einem Fluss vereinen - vorbei geht es am Neuendorfer See und Schwielochsee. Rasten Sie an einer der unzähligen romantischen kleinen Buchten, bevor Sie in das hübsche Städtchen Beeskow radeln.
- Übernachtung in Beeskow

5. Tag Beeskow - Neuzelle ( ca. 45 km)
Genießen Sie die Ruhe und Schönheit des Naturparks Schlaubetal. Erleben Sie unberührte Natur in ihrer ganzen Artenvielfalt und herrlich erfrischende Seen, die die Schlaube auf ihrem Weg durch das gleichnamige Bachtal wie eine Perlenkette aufreiht. In Neuzelle erwartet Sie das prächtige Kloster und auch die Klosterbrauerei.
- Übernachtung in Ratzdorf

6. Tag Neuzelle - Forst (ca. 60km)
Dem Lauf der Neiße folgend fahren Sie zuerst in die deutsch-polnische Doppelstadt Guben und dann weiter nach Forst. Die Stadt ist berühmt für ihren bezaubernden Rosengarten. Wandeln Sie durch duftende Farbenpracht und erfreuen Sie sich an abwechslungsreichen Wasserspielen.
- Übernachtung in Forst

7. Tag Forst - Cottbus (ca. 30 km)
Auf Ihrer letzten Etappe reisen Sie auf Pücklers Spuren zurück nach Cottbus. Sie besuchen den Landschaftspark von Hermann Fürst von Pückler mit seiner in Europa einzigartigen Wasserpyramide und bummeln Sie durch den Spreeauen Park, der seit der Bundesgartenschau 1995 ein Besuchermagnet nicht nur für die Einheimischen ist.
- Übernachtung in Cottbus

8. Tag Individuelle Rückreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück treten Sie schon wieder die Heimreise an. Gern buchen wir Ihnen Verlängerungsnächte in der grünen Stadt Cottbus

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Park - Kult - Tour
Entdecken Sie Fünf in Europa einzigartige Parkanlagen, im Europäischen Parkverbund Lausitz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Glanz und Gloria in der Lausitz per Rad entdecken!
Fünf in Europa einzigartige Parkanlagen, im Europäischen Parkverbund Lausitz - drei auf deutscher und zwei auf polnischer Seite, sind Ziel dieser romantischen Radtour.
Lassen Sie sich inspirieren von einmaligen Meisterwerken des Fürsten Hermann von Pückler und dem Grafen Heinrich von Brühl. Erleben Sie bemerkenswerte Schlösser, einzigartige Landschaftsgärten und die unverwechselbare Natur der Lausitz und lernen Sie die Menschen an beiden Seiten der Neiße kennen.

Auf Anfrage GPS-Daten kostenfrei verfügbar

Streckenprofil:
- Gesamtlänge: ca. 155 km
- Profil: größtenteils flach
- Tagesetappen: 30 - 45 km

Gern organisieren wir einen Theaterbesuch im Staatstheater Cottbus, eine Zusatznacht im Spreewald inklusive Kahnfahrt oder einen Abstecher in das Lausitzer Seenland.

1. Tag Anreise in Cottbus
Individuelle Anreise zum Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten
Bett & Bike Hotel. Bei zeitiger Anreise lohnt sich ein Besuch der Cottbuser
Altstadt mit dem Jugendstil-Theater.

2.Tag Cottbus - Fürst-Pückler-Park Branitz - Spremberger Stausee - Bohsdorf (ca.40km)
Die erste Etappe führt Sie von Schloss Branitz, im Branitzer Park Cottbus zuerst zu einem Meisterwerk deutscher Gartenkunst, dem Fürst-Pückler-Park Branitz. Von seiner großen Orientreise inspiriert, ließ Pückler die in Europa einmaligen Pyramiden anlegen. Entlang des malerischen und romantischen Spreeradweges geht es bis zur Kutzeburger Mühle, an der sich eine kleine Rast lohnt. Von hier fahren Sie weiter zum Spremberger Stausee, um den ein romantischer Rundweg führt. Genießen Sie den Duft und die Ruhe inmitten des Schatten spendenden Nadelwaldes, der herrliche Ausblicke auf den Stausee erlaubt. Ziel ist Bohsdorf, dem Heimatort von Erwin Strittmatter. Hier steht auch der Krämerladen seiner Eltern, der die Vorlage für seine bekannteste Romantriologie "Der Laden" bildet. (Übernachtung in Bohsdorf )

3.Tag Bohsdorf - Bad Muskau (ca.32 km)
Heute führt Sie die Tour am Felixsee entlang. Auf dem gut ausgebauten Fürst Pückler Radweg fahren Sie gemütlich durch den Muskauer Faltenbogen, zu einem der schönsten Landschaftsparks Europas. In Ihm eingebettet schlummert Bad Muskau und wartet darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Der Exzentriker, Genießer, Frauenliebhaber, Schriftsteller und Künstler Pückler hat um seine Geburtsstadt herum einen 830 ha großen Park geschaffen, der seines gleichen sucht. Heute gehört dieser, durch die Neiße geteilte Park zu zwei Staaten, in Deutschland, der Muskauer Park und auf polnischer Seite der Park Muzakowiki in Leknica, die aber als eine Parkanlage zu besichtigen sind. (Übernachtung in Bad Muskau)

4.Tag Bad Muskau - Brody(Pförten) - Forst (ca.45km)
Auf dem Oder-Neiße Radweg geht es flussabwärts. Durch das Niederlausitzer Heideland und die Neißeauen führt Ihr Weg über die Neiße nach Polen. Unweit der Grenze steht das Schloss Brody (deutsch Pförten) vom Grafen Heinrich von Brühl, allmächtiger Premierminister und Vertrauter August des III, Kurfürst von Sachsen und König von Polen. Das Lehngut Pförten erwarb Brühl im Jahr 1740 für 160 000 Taler und ließ es vom sächsischen Oberlandbaumeister Johann Christoph Knöffel zu einem üppigem Anwesen ausbauen. So entstand das Schloss und Park Brody, ein dreistöckiger hufeisenförmiger Repräsentanzbau, der vom Schlosspark mit zwei Kavalierhäusern umsäumt ist. Die Sandsteinplastiken im Park schuf der Dresdner Hofbildhauer Gottfried Knöffler. Weiter geht es zurück über die Neiße in die Rosenstadt Forst. (Übernachtung in Forst)

5. Tag Forst - Cottbus (ca.35km)
Die Stadt, berühmt für ihren bezaubernden Ostdeutschen Rosengarten, ist erstes Ziel Ihrer heutigen Etappe. Wandeln Sie durch duftende Blütenpracht und erfreuen sich an abwechslungsreichen Wasserspielen. Auf einer Gesamtfläche von 15 Hektar präsentieren sich ca. 700 Rosensorten auf 40.000 Rosenstöcken. Eine Vielzahl von Gehölzen, lichtes Grün weitläufiger Rasenflächen sowie ein sehenswerter altehrwürdiger Baumbestand mit seinen Rhododendronhainen, verleihen dieser Parkanlage eine ganz besondere Atmosphäre. Davon inspiriert radeln Sie auf Pücklers Spuren zurück nach Cottbus. (Übernachtung in Cottbus)

6. Tag Abreise aus Cottbus
Nach einem ausgiebigen Frühstück erkunden Sie die Umgebung individuell und treten die Heimfahrt an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Spaß mit Bahn & Rad
Eine tolle kombinierte Bahn- und Radreisen

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gerade das Radreiseland Spreewald & Lausitz bietet tolle Angebote für kombinierte Bahn- und Radreisen. So können Sie in kürzester Zeit große Landstriche intensiv erleben. Besonders attraktiv sind diese Touren für Besitzer der Senioren-Monatskarte Berlin-Brandenburg! Zu jeder Tour gehört eine Übernachtung im Waldhotel Cottbus, einem bei Radlern sehr beliebten bett & bike Hotel und umfangreiches Infomaterial zur jeweiligen eintägigen Radetappe. Und nun - entscheiden Sie selbst:

Für Familien, Individual- und Gruppenreisende:

Spreewaldidylle auf dem Gurkenradweg (ca. 45 km)
Tour durch den Oberspreewald mit Besuch der drei Hauptorte, Besichtigung des Gurkenmuseum und einer Kahnfahrt.

Stausee-Tour auf dem Spreeradweg (ca. 30 km)
Der malerische Spreeradweg führt Sie von der Perle der Lausitz, Spremberg, am Stausee entlang bis ins grüne Cottbus.

Natur trifft Kultur auf dem Oder-Neiße-Radweg (ca. 80 km)
Weite, ruhige Flussauen kontrastieren mit dem prächtigen Kloster Neuzelle, dem Ostdeutschen Rosengarten, bizzaren Tagebaulandschaften und herrlichem Pückler-Park.

Gärten und Parks auf dem Fürst-Pückler-Weg (ca. 70 km)
Folgen Sie den Spuren des genialen Landschaftsarchitekten zu seinen Gartenkunstwerken in Bad Muskau und Branitz.

Landschaft im Wandel auf der IBA-Tour (ca. 70 km)
Die Internationale Bauausstellung Fürst Pückler macht bizarre Mondlandschaften, beeindruckende Industriedenkmäler und eine reizvolle Seenlandschaft erlebbar.

Gern können Sie unsere Ein-Tages-Touren kombinieren und einen spannenden Aktiv-Urlaub ganz nach Ihren individuellen Vorstellungen verbringen.

Ob 2, 3, 4 oder alle 5 Etappen - wir helfen Ihnen gern bei der Zusammenstellung der für Sie interessantesten Routen. Auch darüber hinaus gehende Extras (wie eine Spreewald-Kahnfahrt oder den Besuch eines unserer Museen) können wir natürlich für Sie organisieren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1.Tag: Anreise
Anreise zum Hotel Flora nach Fredersdorf, gelegen mitten im Grünen der reizvollen Berliner Umgebung, Ihr Ausgangspunkt für die Radrundreise. Nach dem Abendessen begrüßt Sie der Reiseführer und stellt Ihnen die Tour vor.

2.Tag: Fredersdorf - Strausberg - Wriezen (ca. 55 km)
Die erste Etappe führt uns von Fredersdorf auf dem Radweg ZR1 nach Strausberg. AmStraussee entlang erreichen wir den Flugplatz in Strausberg-Nord. Auf einer ausgebauten Radfahrstraße radeln wir nach Wriezen. Transfer (ca. 40 Min.).

3.Tag: Wriezen - Angermünde (ca. 57 km)
Von Wriezen radeln wir auf dem ehemaligen Streckenabschnitt der Oderbruch-Eisenbahn direkt an die Oder. An der Oder entlang geht es weiter auf dem Oder-Neiße-Radweg über Hohenwutzen (Grenzübergang nach Polen), Lunow nach Stolpe. Hier haben wir die Möglichkeit von einem Aussichtspunkt bis weit ins polnische Land, aber auch in den Naturpark "Unteres Odertal" zu schauen. Über Herzsprung erreichen wir die Stadt Angermünde. Transfer (ca. 60 Min.).

4.Tag: Angermünde - Joachimsthal (ca. 45 km)
Heute radeln wir in das Naturschutzgebiet Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Nach Verlassen der Stadt Angermünde erreichen wir das Informationszentrum des Naturschutzbundes "Blumenberger Mühle". Von hier radeln wir auf dem Radfernweg "Berlin-Usedom" bis Wolletz. Am Grimnitzsee entlang führt uns unser Weg zum Städtchen Joachimsthal. Transfer (ca. 50 Min.).

5.Tag: Joachimsthal - Kloster Chorin (ca. 50 km)
Wir starten heute in Joachimsthal zu einer Runde rund um den Werbellinsee. Auf der Westseite erreichen wir das ehemalige Jagdschloss "Hubertusstock" (Hier trafen sich am 12.12.1981 Helmut Schmidt und Erich Honecker). Unsere Tour führt uns weiter nach Chorin mit seinem bekannten Kloster. Transfer (ca. 45 Min.).

6.Tag: Kloster Chorin - Schiffshebewerk Niederfinow - Lobetal (ca. 55 km)
Von Chorin radeln wir auf dem Radfernweg "Berlin-Usedom" bis zum Schiffshebewerk Niederfinow. Nach der Besichtigung dieses gigantischen technischen Denkmals radeln wir entlang am alten Finowkanal bis Finow. Weiter geht es über Biesenthal nach Lobetal. Transfer (ca. 30 Min.)

7.Tag: Lobetal - Fredersdorf (ca. 45 km)
Unser heutiges erstes Ziel ist die über 775 Jahre alte Stadt Bernau. Nach einem Stopp am Schloss Börnicke geht unsere Fahrt auf ruhigen Landstraßen in die 775 Jahre alte Ackerbürger-Stadt Altlandsberg. Weiterfahrt zum Hotel Flora.

8.Tag: Heimreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück von unserem Buffet, treten Sie die Heimreise an.

Buchbar vom 13.05.2018 bis 05.08.2018

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Hotel und Restaurant Flora

Oder-Spree-Seengebiet
Auf dem Spreewaldweg ins Oder-Spree-Seengebiet

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1.Tag: Anreise
Zum Hotel Flora nach Fredersdorf. Der grüne Ort stellt mit seiner guten Anbindung an Berlin, einen günstigen Ausgangspunkt für Ihre Rundtour dar. Nach dem Abendessen stellt Ihnen der Reiseführer die Tour vor.

2.Tag: Fredersdorf - Fürstenwalde (ca. 52 km)
Wir fahren von Fredersdorf über Woltersdorf und Erkner bis Spreeau. Nach einer Mittagspause radeln wir auf einer Fahrradstraße über Hangelsberg durch Kiefernwälder, entlang der Spree bis nach Fürstenwalde. Hoteltransfer ca. 30 Minuten.

3.Tag: Fürstenwalde - Groß Lindow (ca. 48 km)
Spreeaufwärts radeln wir auf dem Spreeradweg vorbei an der Kersdorfer Schleuse durch die idyllische Spreelandschaft bis nach Müllrose, dem "Tor zum Schlaubetal". Nach einer Kaffeepause am Müllroser See geht es entlang am historischen Friedrich-Wilhelm-Kanal - jetzt ein Biotop, zum heutigen Tagesziel nach Groß Lindow. Transfer ca. 60 Minuten.

4.Tag: Groß Lindow - Neuzelle (ca. 43 km)
Die Tour führt durch die Ziltendorfer Niederung - bekannt durch das Oderhochwasser 1997. Auf dem Oder-Neiße-Radweg radeln wir

überwiegend auf dem Deich stromabwärts nach Eisenhüttenstadt. Im Ortsteil Fürstenberg haben wir von der Kirchturmspitze einen schönen Rundblick über ganz Eisenhüttenstadt, dem Stahlwerk, der Oderlandschaft und sehen in der Ferne bereits das Tagesziel: Neuzelle. Dort besichtigen wir die Klosterkirche und die Klosterbrauerei mit anschließender Bierverkostung. Transfer ca. 70 Min. bis zum Hotel Flora.

5.Tag: Neuzelle - Beeskow (ca. 50 km)
Von Neuzelle radeln wir direkt in den Naturpark Schlaubetal, das schönsten Bachtal Brandenburgs. Vorbei am Wirchen- und Hammersee erreichen wir das Forsthaus "Siehdichum". Nach einer Kaffeepause geht es entlang der Schlaube und wunderschönen Waldseen über Mixdorf und Merz in die historische Altstadt von Beeskow. Transfer zum Hotel ca. 60 Minuten.

6.Tag: Beeskow - Bad Saarow (ca. 27 km)
Der Tag beginnt mit einer Stadtführung durch Beeskow. Auf gut ausgebauten Radwegen gelangen wir dann zum größten See Brandenburgs, dem Scharmützelsee. Bis zur Schifffahrt um 16.00 Uhr auf dem "Märkischen Meer", können Sie den schönsten Kurort Brandenburgs, Bad Saarow, genießen. Transfer ca. 30 Minuten.

7.Tag: Bad Saarow - Fredersdorf (ca. 51 km)
Wenn wir uns vom Scharmüzelsee verabschiedet haben, geht die Rundreise über Markgrafpieske und Spreenhagen in das Grünheider Wald- und Seengebiet. Vorbei am Werlsee fahren wir über Woltersdorf und Grünelinde zum Hotel Flora.

8.Tag: Heimreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück von unserem Buffet, treten Sie die Heimreise an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Hotel und Restaurant Flora

Oder-Neiße-Spree von Zittau nach Berlin/Köpenick
8 Tage / 325 km / ab 579 EUR - BRA 08

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Oder-Neiße-Radweg ist Deutschlands östlichster Radfernweg. Ausgehend vom Zittauer Gebirge folgen Sie dem Verlauf zweier deutscher Grenzflüsse zwischen Deuschland und Polen auf Ihrem Weg zum Stettiner Hof. Sie erkunden die Altstädte historisch bedeutender Städte wie Zittau oder Görlitz. Bad Muskau bezaubert durch seinen Landschaftspark. In Brandenburg übernimmt die Oder den Platz der Neiße. Ruhig fließt Sie nun nach Norden. Auf der letzten Etappe verlassen Sie das Odertal und radeln auf deutscher Seite durch Mecklenburg - Vorpommern in die kleine, verträumte Stadt Ückermünde, eingebettet zwischen Ückermünder Heide und Stettiner Haff. Die schöne, scheinbar unberührte Natur, die Ruhe, Wald und Wasser, alles finden Sie hier.

1. Tag: Anreise Zittau
Anreise im Laufe des Tages in eigener Regie. Ein Bummel druch die Altstadt stimmt Sie auf die kommenden Tage ein. Radübernahme, Übernachtung.

2. Tag: Zittau - Görlitz
Länge: ca. 45 km
Entlang der romantischen Neiße nach Ostriz. Hier kann das älteste deutsche Frauenkloster der Zisterzienser besucht werden. Übernachtung in Görlitz.

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau
Länge: ca. 65 km
Auf naturnahen Wegen radeln Sie über Rothenburg zur idyllischen Park- und Kurstadt Bad Muskau. Übernachtung in Bad Muskau.

4. Tag: Bad Muskau - Guben
Länge: ca. 57 km
Heute passieren Sie die "Grüne Grenze" nach Brandenburg und erreichen Forst, Stadt der Rosen und Tuchmacher. Übernachtung in Guben.

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder
Länge: ca. 63 km
Ab Ratzdorf geht die Fahrt gen Norden. Über Eisenhüttenstadt nach Frankfurt/Oder. Übernachtung in Frankfurt/Oder.

6. Tag: Frankfurt/Oder - Fürstenwalde
Länge: ca. 45 km
Sie verlassen nun das Oderbruch und radeln auf ruhigen Landwegen gen Westen zur Spree nach Fürstenwalde. Zuvor lädt das Schlaubetal, eines der schönsten Bachtäler Brandenburgs, zu einem Abstecher ein. Übernachtung in Fürstenwalde.

7. Tag: Fürstenwalde - Berlin/Köpenick
Länge: ca. 50 km
Die letzte Etappe führt über Erkner und dem Müggelsee an den grünen Rand der Spreemetropole. Vom 30 Meter hohen Müggelturm erwartet Sie ein weiter Ausblick über das Land. Gönnen Sie sich zum Abschluss des Tages einen Bummel durch die Köpenicker Altstadt. Übernachtung in Berlin/Köpenick bzw. direkt am Müggelsee mit guter Busanbindung.

8. Tag: Abreise Berlin/Köpenick
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise entlang der Spree. Gerne buchen wir einen Anschlussaufenthalt in Berlin.

Jeden Samstag und Sonntag vom 13. Mai bis 17. September 2017
(Sondertermine sind ab 4 Personen möglich)

Anreiseinformationen:
Bahn: Bahnhof Zittau (gern buchen wir RIT-Tickets)
Parken: Parkhaus beim Hotel, ca. 5,- Euro/Tag (ohne Gewähr)

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Hinweise:
Rücktransfer Berlin/Köpenick-Zittau ab 2 Personen auf Anfrage

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Oder-Neiße-Radweg Zittau-Ueckermünde
10 Tage / 463 km / ab 699 EUR - BRA 05

[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Oder-Neiße-Radweg ist Deutschlands östlicher Radfernweg. Vom Zittauer Gebirge folgen Sie dem Verlauf zweier deutscher Grenzflüsse zwischen Deutschland und Polen auf ihrem Weg zum Stettiner Haff. In Brandenburg übernimmt die Oder den Platz der Neiße. Ruhig fließt sie nun nach Norden.

1. Tag: Anreise Zittau
Anreise Zittau im Laufe des Tages in eigener Regie. Ein Bummel durch die Altstadt stimmt Sie auf die kommenden Tage ein. Radübernahme, sofern gebucht und Übernachtung.

2. Tag: Zittau-Görlitz
Länge: ca. 45 km
Entlang der romantischen Neiße nach Ostriz. Hier kann das älteste deutsche Frauenkloster der Zisterzienser besucht werden. Übernachtung in Görlitz.

3. Tag: Görlitz-Bad Muskau
Länge: ca. 65 km
Auf naturnahen Wegen radeln Sie über Rothenburg zur idyllischen Park- und Kurstadt Bad Muskau. Übernachtung in Bad Muskau.

4. Tag: Bad Muskau-Guben
Länge: ca. 57 km
Heute passieren Sie die "Grüne Grenze" nach Brandenburg und erreichen Forst, Stadt der Rosen und Tuchmacher. Übernachtung in Guben.

5. Tag: Guben-Frankfurt/O.
Länge: ca. 63 km
Ab Ratzdorf geht die Fahrt gen Norden. Über Eisenhüttenstadt nach Frankfurt/Oder. Übernachtung in Frankfurt/Oder.

6.Tag: Frankfurt/Oder-Odervorland Letschin/Umgebung
Länge: ca. 52 km
Der Radweg führt Sie ins Oderbruch. Die Landschaft wurde vor über 250 Jahren von Menschenhand trockengelegt und besiedelt. Übernachtung in Letschin/Umgebung.

7. Tag: Letschin/Umg.-Schwedt
Länge: ca. 50 km
Weiter entlang der Oder erreichen sie den Nationalpark "Unteres Odertal". Eine einmalige Flusslandschaft erwartet Sie. Übernachtung in Schwedt.

8. Tag: Schwedt-Penkun/Löcknitz
Länge: ca. 50-71 km
Bald schon verlassen Sie das Odertal und erreichen Mecklenburg-Vorpommern. Übernachtung in Penkun oder Löcknitz.

9. Tag: Penkun/Löcknitz-Ueckermünde
Länge: ca. 70 km
Über Löcknitz radeln Sie die letzte Etappe auf dem Oderhaff-Radweg nach Ueckermünde. Ein Besuch des Haffmuseums ist lohnenswert. Übernachtung in Ueckermünde.

10. Tag: Abreise Ueckermünde
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie.

Jeden Sonntag ab 14. Mai bis 10. September 2017
(Sondertermine sind ab 4 Personen möglich)

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Anreiseinformationen:
Bahn: Bahnhof Zittau (gern buchen wir Ihnen RIT-Tickets)
Parken: Parkhaus beim Hotel, ca. 5,- Euro/Tag (ohne Gewähr)

Hinweise:
Rücktransfer Ückermünde-Zittau auf Anfrage (ab 2 Personen)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

An Oder, Neiße & Spree
8 Tage - 379 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Am Oder-Neiße-Radweg, wo die Lausitzer Neiße und die Oder die Grenze zu Polen markieren, präsentieren sich Ihnen Sachsens Glanz und Preußens Gloria. Kostbare Bauten aus Gotik, Renaissance, Barock und Klassizismus lassen sich in Zittau und Görlitz bestaunen. Es ist ein selten umfassendes Bilderbuch deutscher Kultur- und Architekturgeschichte hier am Oder-Neiße-Radweg! Der Muskauer Park des genialen Gartenbauers Fürst Hermann von Pückler-Muskau lohnt das ausgiebige Lustwandeln. Schlösser, prachtvolle Gutshöfe und prunkvolle Klöster sind eingebettet in eine urwüchsige Naturlandschaft. Lange Zeit eine abgeschiedene Grenzregion an Oder und Neiße, konnte sich die Natur teilweise völlig ungestört entwickeln. Ob Neißetal und Oderbruch, Schlaubetal oder Spreeauen, die Landschaft zeigt sich dem Radler am Oder-Neiße-Radweg in großer Vielfalt und in romantischer Schönheit. Fürstenwalde, das Seengebiet der Spree und Köpenick markieren weitere Stationen auf dieser erlebnisreichen Radreise von Zittau nach Berlin. Genießen Sie ein einzigartiges Radelerlebnis auf dem Flussradweg an Oder, Neiße und Spree!

1. Tag: Auftakt in der Oberlausitz
Infogespräch und Radübergabe um 18:00 Uhr in Zittau. Auf einem individuellen Rundgang bestaunen Sie das berühmte Große Zittauer Fastentuch von 1472 und das Rathaus, einen Neorenaissancebau mit neoklassizistischem Einfluss.

2. Tag: Im Neißetal nach Görlitz ca. 42 - 46 km
Romantisch auf dem Radweg an der Neiße radelnd erreichen Sie das Kloster Marienthal. Die barocke Anlage und den liebevoll angelegten "Garten der Bibelpflanzen" erkunden Sie auf einem individuellen Rundgang. Am Ufer der Neiße führt Sie der Oder Neiße Radweg weiter nach Görlitz. Die Altstadt ist eine Pracht. Hier befindet sich das wohl bedeutendste Renaissanceensemble nördlich der Alpen. Lassen Sie sich bei einem geführten Rundgang für diese städtebauliche Schatzkiste begeistern.

3. Tag: Pücklers Park ca. 64 km
Weiter geht die Fahrt an der Neiße nach Bad Muskau. Der epochale Landschaftsgärtner und herausragende Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, Fürst Hermann von Pückler-Muskau, schuf hier einen einmaligen, 800 Hektar großen Garten, oder besser gesagt, ein Gartenkunstwerk! Sie lustwandeln ausgiebig durch den Park.

4. Tag: Rosen in Brandenburg ca. 60 - 87 km
Der Lausitzer Neiße folgend belohnt der Rosengarten in Forst Ihre Aufmerksamkeit mit unend­licher Farbenpracht. Skulpturen, kleine Brunnen und der betörende Duft von 800 Rosensorten lassen Sie in eine andere Welt eintauchen. Nun radeln Sie bis zur geteilten Stadt Guben/Gubin. Ab Guben empfehlen wir die Regionalbahn nach Neuzelle (10 Minuten).

5. Tag: Barock im Auenland ca. 49 - 77 km
Von der Mündung der Neiße in die Oder ist es nur ein kurzes Stück bis nach Neuzelle. Die dortige Klosterkirche ist eine Perle spätbarocker Baukunst. Die vollständig erhaltene Innenausstattung ist wahrlich beeindruckend und bietet einen Prunk ohnegleichen. Dann fahren Sie über das märchenhafte Schlaubetal zur Spree nach Beeskow.

6. Tag: An der Spree ca. 26 - 36 km
Der Oder-Spree-Kanal weist den Weg in eine der anmutigsten und unberührtesten Flussauen Deutschlands. Sie radeln zu seiner alten Schleuse. Hier wendet sich die Spree nach Westen und durchfließt das Berliner Urstromtal mit dichtem Wald und klaren Seen.

7. Tag: Berlin und Köpenick ca. 56 - 69 km
Dem Lauf der Spree folgen Sie auf einer romantischen Etappe bis Erkner. Am Nachmittag radeln Sie nach Köpenick. Wasserreich ist es mit seinem barocken Schloss und dem prachtvollen Rathaus einer der schönsten Ortsteile Berlins. Besonders sehenswert ist die malerische Altstadt mit ihren schmalen Kopfstein-Gässchen. Ein individueller Rundgang auf den Spuren von Zuckmayers "Hauptmann von Köpenick" bietet sich an.

8. Tag: Hab’ noch einen Koffer in Berlin
Die S-Bahn bringt Sie mitten hinein nach Berlin und zum Hauptbahnhof/Flughafen. Individuelle Zusatznächte in Berlin-Köpenick sind möglich. Für Pkw-Reisende gibt es jeden Samstag einen Bus­transfer nach Zittau.

Termine

Zeitraum: 28.04. - 29.09.2018
Starttag: Samstag

Zeitraum: 01.07. - 31.08.2018
Starttage: Samstag, Sonntag

Kategorie Romantik 8 Tage/ 7 Nächte
Preis pro Pers. in EUR
DZ / EZ / HP
Reisepreis 735,- / 920,- / 180,-
Zusatznacht Zittau 55,- / 75,-
Zusatznacht Görlitz * 70,- / 95,-
Zusatznacht Berlin 60,- / 85,-
* inkl. Rad wie gebucht, Aufpreis E-Bike EUR 20,-

Kategorie Komfort 8 Tage/ 7 Nächte
Preis pro Pers. in EUR
DZ / EZ / HP
Reisepreis 595,- / 740,- / 140,-
Zusatznacht Zittau 45,- / 65,-
Zusatznacht Görlitz * 55,- / 75,-
Zusatznacht Berlin 60,- / 85,-
* inkl. Rad wie gebucht, Aufpreis E-Bike EUR 20,-

Bahnanreise
Zu allen deutschen An- und Abreisebahnhöfen bieten wir Ihnen eine vergünstigte Bahnfahrt zu einem günstigen Festpreis ohne Zugbindung an: Bahnfahrt 2. Kl. ab jedem deutschen Bahnhof je Richtung ab EUR 34,-.

Landpartie-Romantik-Kategorie:
Sie übernachten in komfortablen Hotels mit besonderem Flair. Persönliche Gastlichkeit, ein besonderes Ambiente (historisches Gebäude, Lage im Grünen, großer Wellnessbereich) sowie marktfrische Küche sind die Auswahlkriterien für diese Häuser. In Berlin-Köpenick erwartet Sie ein komfortables 4-Sterne-Hotel ohne die besondere Atmosphäre der Landpartie-Romantik-Kategorie. In Beeskow sind Sie im besten Haus am Platz, einem familiär geführten 3-Sterne-Hotel direkt am Markt untergebracht. Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie finden Sie unten stehend beschrieben.

Komfort-Kategorie:
Für Sie ausgewählt haben wir gute, komfortable Hotels und Gasthöfe, in der Regel mit 3-Sterne-Standard. Die Hotels können in Einzelfällen auch etwas außerhalb des Zentrums der Etappenorte liegen.

Schwierigkeitsgrad
Sie radeln im Binnenland und bewegen sich auf windgeschützten Strecken. Sie nutzen fast ausschließlich gut befestigte, asphaltierte Wege. Die Strecken führen durch überwiegend flaches, teils hügeliges Gelände.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

REISE DES JAHRES
An Oder und Neiße von Zittau - Usedom

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Oder-Neiße-Radweg beginnt im tschechischen Nova Ves und führt über Liberec gut 32 Kilometer durch die Tschechischen Republik, bevor er die Grenze zu Deutschland passiert. Auf dieser Fahrradtour am Oder-Neiße-Radweg von Zittau nach Usedom radeln Sie also fast den kompletten Radweg entlang bis nach Ueckermünde und setzen Ihre Fahrradtour dann noch bis zur Sonneninsel Usedom fort.

Entlang des östlichsten Radwegs in Deutschland führt Sie Ihre Reise immer entlang der Grenze zu unserem Nachbarland Polen. Die Europastadt Görlitz, der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau, die Rosen-Stadt Forst, der Oderbruch oder das Stettiner Haff sind nur einige der vielen interessanten Stationen auf Ihren abwechslungsreichen Fahrradtouren. Nördlich des Etappenortes Schwedt wird die Strecke etwas hügelig, dafür aber umso interessanter. Die waldreiche Landschaft geht kurz vor Ueckermünde dann in das flache Gebiet des Oderhaffs über, von wo aus Sie die Ostsee fast schon riechen können.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Zittau
Die Stadt im Dreiländereck bildet einen interessanten Ausgangsort für eine Radreise. Zum einen können Sie einen Tag eher anreisen, um einen Ausflug ins tschechische Liberec oder zur Neißequelle planen. Zum anderen gibt es aber auch in Zittau selbst einiges zu entdecken, wie zum Beispiel den hübschen, unter Denkmalschutz stehenden Altstadtkern.

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 43 km)
Ihre erste Fahrradtour führt Sie größtenteils auf herrlich romantischen Radwegen direkt am Neiße-Ufer. Bald ist der Ort Ostritz erreicht, welcher für das Klosterstift St. Marienthal bekannt ist. Einen Besuch im ältesten Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Am Nachmittag erreichen Sie die mittelalterliche Stadt Görlitz, deren architektonischer Reichtum begeistert. Über 4.000 Baudenkmale aus 500 Jahren europäischer Baugeschichte sind hier erlebbar! Genießen Sie am Abend ein leckeres 3-Gänge-Menü, welches wir Ihnen 2018 zu dieser "Reise des Jahres" schenken möchten!

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 70 km)
Auch heute führt Sie der Oder-Neiße-Radweg oft entlang des Ufers. Sie passieren typische Heidedörfer und bald die Stadt Rothenburg, bevor Sie das heutige Etappenziel und gleichzeitig einen weiteren Höhepunkt Ihrer Radreise erreichen: In Bad Muskau lädt der Fürst-Pückler-Park zu ausgedehnten Spaziergängen oder Fahrradtouren ein. Der zum UNESCO Welterbe gehörende Garten bietet außergewöhnliche Naturerlebnisse, einzigartige Brücken, pittoreske Seen und Flüsse und majestätische Bäume... Wie wäre es mit einer kleinen Bootstour durch das Gartenkunstwerk?

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 68 km)
Voller Eindrücke setzen Sie Ihre Radreise nach Guben fort. An der Grenze zu Brandenburg haben Sie die Möglichkeit, im Heidebauern-Museum das Leben der hiesigen Heidebauern zu entdecken und durch traumhafte Bauernblumen- und Kräutergärten zu spazieren. Nächste Station Ihrer Fahrradtour bildet die Stadt Forst, deren Rosengarten auf einer Gesamtfläche von 17 Hektar ca. 800 Rosensorten auf zehntausenden Rosenstöcken präsentiert. In Guben sind die neugotische Klosterkirche, die Kirche Des Guten Hirten und die Ruine der Gubener Stadt- und Hauptkirche sehenswert.

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 67 km)
Charakteristisch für den heutigen Abschnitt des Oder-Neiße-Radwegs ist die Routenführung auf und entlang des Oderdammes. Gleich zu Beginn der Fahrradtour heißt es Abschied nehmen von der Neiße, denn in Ratzdorf mündet die Neiße in die Oder. Nun ist es nur ein kurzes Stück bis nach Neuzelle mit seiner barocken Stiftskirche St. Marien. Auch die Industriestadt Eisenhüttenstadt bietet sich mit ihren großzügigen Frei- und Grünflächen als Ort für eine Radpause an. Bald ist Frankfurt/Oder erreicht, dessen Vielfältigkeit Sie überraschen und begeistern wird.

6. Tag: Frankfurt - Groß Neuendorf/Altlewin (ca. 65 km)
Heute geht es durch die Niederung entlang der Oder, den Oderbruch. Selbst Theodor Fontane wusste bereits die herbe Schönheit der Landschaft zu schätzen und auch Sie werden sicherlich begeistert sein: In der flachen Bruchlandschaft und auf dem Deich wird das Fahrradfahren zu einem unvergesslichen Erlebnis.

7. Tag: Groß Neuendorf/Altlewin - Schwedt (ca. 70 km)
Auch auf dieser Fahrradtour erwartet Sie einzigartige Natur. Sie passieren den Nationalpark Unteres Odertal, Deutschlands einzigen Auen-Nationalpark, der zu den artenreichsten Lebensräumen in unserem Land zählt. Vorbei am Stolper Grützpott, einem gut 26 Meter hohen Wehrturm aus dem 12. Jahrhundert, radeln Sie weiter bis nach Schwedt.

8. Tag: Schwedt - Raum Löcknitz (ca. 74 - 82 km)
Die heutige Etappe ist hügelig, waldreich und wenig besiedelt. Vorbei an der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Gartz geht es nach Mecklenburg-Vorpommern.

9. Tag: Raum Löcknitz - Ueckermünde (ca. 50 - 63 km)
Die vorletzte Etappe führt Sie durch ausgedehnte Heidelandschaften zum Fischerstädtchen Ueckermünde. Die malerische Uferlandschaft der Uecker und das angrenzende Stettiner Haff bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum.

10. Tag: Ueckermünde - Insel Usedom (ca. 30 oder 40 km)
Bereits am Morgen setzen Sie per Fähre nach Kamminke auf Usedom über. Die Grüne Insel erwartet Sie mit ihren waldreichen Wegen und weiten Sandstränden. Ihre letzte Fahrradtour führt Sie bis zu Ihrem letzten Übernachtungsort Ückeritz oder Zempin.

11. Tag: Individuelle Rückreise
Mit gut 560 Radkilometern in den Beinen und um viele Erlebnisse reicher, treten Sie heute Ihre Heimreise an. Natürlich können Sie Ihre Radtour auch mit weiteren Übernachtungen auf Usedom ausklingen lassen - gern buchen wir ein paar Zusatzübernachtungen für Sie!

Preise zum Reisepaket "REISE DES JAHRES: Zittau - Usedom"

mit Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 16.09.2018
909.00 EUR Pro Person / 1,189.00 EUR Pro Person

ohne Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 16.09.2018
749.00 EUR Pro Person / 1,029.00 EUR Pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Radtour an Neiße und Oder
Von Zittau nach Frankfurt/O.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Radtour an Neiße und Oder von Zittau nach Frankfurt/Oder radeln Sie durch Sachsen und Brandenburg. Freundliche Menschen und historisch interessante Städte prägen Ihre Radtour an den beiden Grenzflüssen Oder und Neiße.

Während Ihrer Radtour entlang des Oder-Neiße-Radwegs passieren Sie das Kloster St. Marienthal in Ostritz, das am östlichsten Weinberg Deutschlands liegt. Bad Muskau bezaubert durch seinen Landschaftspark des Fürsten Pückler und in Forst ist vor allem der Rosengarten sehenswert. In Brandenburg kurz hinter Guben mündet die Neiße in die Oder.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Zittau
Nach Ihrer Anreise nach Zittau lohnt sich ein Bummel durch die Stadt am Dreiländereck. Alternativ bietet sich ein Ausflug ins tschechische Liberec an, das im Mittelalter große Bedeutung durch die Tuchmacherei erlangte.

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 43 km)
Zunächst führt Sie Ihre Radreise am Oder-Neiße-Radweg nach Ostritz mit dem berühmten Kloster St. Marienthal. Das Klosterstift ist das älteste Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland, das seit seiner Gründung 1234 ununterbrochen besteht. Sie setzen Ihre Radtour am Oder-Neiße-Radweg nach Görlitz fort. Fast 4000 denkmalgeschützte Gebäude befinden sich in der östlichsten Stadt Deutschlands.

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 70 km)
Weiter geht Ihre Radreise entlang des Oder-Neiße-Radwegs. Sie radeln durch typische Heidedörfer und passieren Rothenburg in der Oberlausitz. In Bad Muskau lädt der Fürst-Pückler-Park mit Orangerie und Schloss zu einem Besuch ein. Die 750 Hektar große Parkanlage diesseits und jenseits der Neiße lädt zum Spazieren und Entspannen ein.

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 68 km)
Die heutige Radtour führt Sie entlang der Neiße nach Forst - die Stadt der Rosen. Über 800 Rosensorten können Sie im Ostdeutschen Rosengarten bestaunen. Sie radeln durch die Niederlausitz mit zahlreichen Seen, ausgedehnten Wäldern und der typischen Heidelandschaft und erreichen Guben als Tagesziel.

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 67 km)
Am fünften Tag nehmen Sie Abschied von der Neiße. In Ratzdorf mündet der Fluss in die Oder. Einen Höhepunkt der Radtour am Oder-Neiße-Radweg bildet Neuzelle mit der barocken Stiftskirche St. Marien, die von Zisterziensermönchen erbaut wurde. Die gleichnamige Klosterbrauerei ist einen Besuch und eine Verkostung wert. Entlang der Oder fahren Sie auf der nächsten Radtour in die Universitätsstadt Frankfurt/Oder.

6. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Zittau
Nach Ihrer erlebnisreichen Radtour an Oder und Neiße von Zittau nach Frankfurt/Oder treten Sie heute Ihre Rückreise an. Es bietet sich jedoch an, Ihre Radreise am Oder-Neiße-Radweg noch etwas zu verlängern und einen Kulturaufenthalt in Frankfurt/Oder anzuschließen. Gern buchen wir Ihre Zusatznächte in Frankfurt/Oder oder in anderen Übernachtungsorten entlang der Radstrecke - fragen Sie uns einfach an!

Preise zum Reisepaket "Zittau - Frankfurt/Oder"

mit Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 23.09.2018
399.00 EUR Pro Person / 529.00 EUR Pro Person

ohne Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 23.09.2018
339.00 EUR Pro Person / 469.00 EUR Pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Genießertour an Oder und Neiße
Von Zittau nach Frankfurt/Oder

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Genießer-Radreise am Oder-Neiße-Radweg von Zittau nach Frankfurt/Oder führt Sie durch Sachsen und Brandenburg. Kurze Radtouren sorgen für echtes Genussradeln und lassen Ihnen genug Zeit, die Sehenswürdigkeiten am Wegesrand zu besichtigen.

Die Altstadt von Görlitz begeistert jeden Architekturliebhaber: Fast 4000 Gebäude stehen unter Denkmalschutz und viele von ihnen wurden in den letzten Jahren liebevoll restauriert. Bad Muskau bezaubert durch seinen Landschaftspark des Fürsten Pückler und in Forst ist während Ihrer Radreise am Oder-Neiße-Radweg besonders der Rosengarten sehenswert. In Brandenburg kurz hinter Guben übernimmt dann die Oder den Platz an Ihrer Seite. Ruhig fließt sie nach Norden, vorbei an Eisenhüttenstadt in die Grenzstadt Frankfurt/Oder.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Zittau
Nach Ihrer Anreise nach Zittau lohnt sich ein Bummel durch die Stadt am Dreiländereck. Alternativ bietet sich ein Ausflug ins tschechische Liberec an, das im Mittelalter große Bedeutung durch die Tuchmacherei erlangte.

2. Tag: Zittau - Ostritz (ca. 21 km)
Auf Ihrer ersten Etappe geht es zum berühmten Kloster St. Marienthal, dem ältesten Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland, das seit seiner Gründung 1234 ununterbrochen besteht.

3. Tag: Ostritz - Görlitz (ca. 22 km)
Ziel Ihrer heutigen Radtour ist Görlitz. Geprägt von historischen Gebäuden wie die Dreifaltigkeitskirche oder das Barockhaus, lädt Sie die Stadt zu einem entspannten Rundgang ein. Sie können weiterhin die vielen Parkanlagen, die mystischen Friedhöfe oder die belebten Viertel mit vielen Cafés und Gaststätten erkunden.

4. Tag: Görlitz - Rothenburg O.L. (ca. 28 km)
Ihre nächste Radtour führt Sie von Görlitz aus durch typische Heidedörfer wie zum Beispiel Deschka, wo die Kulturinsel Einsiedel auf einen Besuch wartet, nach Rothenburg.

5. Tag: Rothenburg O.L. - Bad Muskau (ca. 40 km)
Den fünften Tag Ihrer Radreise beginnen Sie in Rothenburg und fahren entlang der Neiße vorbei an der Fachwerkkirche Pechern nach Bad Muskau. Nehmen Sie sich Zeit für das Gartenkunstwerk Herrmann Fürst von Pücklers mit Orangerie und Schloss. Die 750 Hektar große Parkanlage diesseits und jenseits der Neiße lädt zum Spazieren und Entspannen ein.

6. Tag: Bad Muskau - Forst (ca. 34 km)
Die heutige Etappe führt Sie von Bad Muskau nach Forst, die Stadt der Rosen. Über 800 Rosensorten können Sie im Ostdeutschen Rosengarten bestaunen.

7. Tag: Forst - Guben (ca. 34 km)
Entspannt radeln Sie am siebten Tag Ihrer Radreise entlang der Neiße durch die Niederlausitz mit zahlreichen Seen, ausgedehnten Wäldern und der typischen Heidelandschaft zu Ihrem Tagesziel Guben.

8. Tag: Guben - Neuzelle (ca. 30 km)
In Ratzdorf nehmen Sie Abschied von der Neiße, denn hier mündet der Fluss in die Oder. Ziel der heutigen Radtour ist Neuzelle mit der barocken Stiftskirche St. Marien, die von Zisterziensermönchen erbaut wurde. Die gleichnamige Klosterbrauerei ist ebenfalls einen Besuch wert.

9. Tag: Neuzelle - Frankfurt/Oder (ca. 42 km)
Von Neuzelle aus radeln Sie über Eisenhüttenstadt in die Universitätsstadt Frankfurt/Oder. Liebhaber der Dichtkunst werden sich sicherlich den Besuch des Kleist Museums nicht entgehen lassen. Beeindruckend sind die Gebäude der Europa-Universität "Viadrina", die seit 1506 existiert und nach über 180-jähriger Pause 1992 wieder ihren Studienbetrieb aufnahm.

10. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Zittau
Nach erlebnisreichen Radtouren am Oder-Neiße-Radweg treten Sie heute Ihre Rückreise an. Es bietet sich jedoch an, Ihre Radreise noch etwas zu verlängern und einen Kulturaufenthalt in Frankfurt/Oder (oder anderen Übernachtungsorten entlang der Radstrecke) anzuschließen. Gern buchen wir Ihre Zusatznächte - fragen Sie uns einfach an!

Preise zum Reisepaket "Zittau - Frankfurt/Oder (Genießertour)"

mit Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 23.09.2018
679.00 EUR Pro Person / 889.00 EUR Pro Person

ohne Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 23.09.2018
559.00 EUR Pro Person / 769.00 EUR Pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Radreise am Oder-Neiße-Radweg
Von Zittau nach Schwedt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie eine unvergessliche Radreise am Oder-Neiße-Radweg von Zittau nach Schwedt an der Oder und genießen Sie den ebenen Abschnitt des Flussradwegs! Denn zwischen der Oberlausitz im Süden, wo Sie Ihre Radreise entlang der Neiße beginnen, und dem Nationalpark Unteres Odertal verläuft der Oder-Neiße-Radweg auf gut ausgebauten und flachen Radwegen und ist daher auch für Anfänger und Genussradler geeignet.

Entdecken Sie die historischen Sehenswürdigkeiten in den Etappenorten, wie das Große Zittauer Fastentuch und die 3000 denkmalgeschützten Häuser in Görlitz oder genießen Sie die Park- und Blumenwelten des Fürst-Pückler-Parks in Bad Muskau und des Rosengartens in Forst. Als krönender Abschluss erwarten Sie das Naturparadies Oderbruch und der Nationalpark Unteres Odertal.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Zittau
Innerhalb eines "Grünen Ringes" lädt der Zittauer Stadtkern zum Bummeln ein. Imposant ist das Große Zittauer Fastentuch aus dem Jahr 1472, das in der Kirche zum Heiligen Kreuz die christliche Heilsgeschichte in 90 Bildern zeigt.

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 43 km)
Die erste Etappe Ihrer Radreise am Oder-Neiße-Radweg ist besonders idyllisch. Sie führt vorbei am Klosterstift St. Marienthal in Ostritz. Es ist das älteste Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland. Das Tagesziel Görlitz ist mit über 3500 denkmalgeschützten Häusern ein architektonisches Kleinod.

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 70 km)
Am dritten Tag Ihrer Radreise von Zittau nach Schwedt radeln Sie durch typische Heidedörfer und passieren unterwegs Rothenburg - die östlichste Kleinstadt Deutschlands. In Bad Muskau sollten Sie den Fürst-Pückler-Park erkunden, der zum UNESCO Welterbe gehört und sowohl auf deutscher als auch auf polnischer Seite zum Spazieren einlädt.

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 68 km)
Ein besonderer Höhepunkt dieser Etappe ist Forst - die Stadt der Rosen. Über 800 Sorten können Sie im Rosengarten bestaunen. Durch die Niederlausitz mit zahlreichen Seen, ausgedehnten Wäldern und ehemaligen Tagebaulandschaften geht es nach Guben.

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 67 km)
Kurz hinter Guben mündet die Neiße in die Oder. Schon die Zisterziensermönche schätzten diesen Anblick und bauten in Neuzelle die Stiftskirche St. Marien mit einer üppigen barocken Innenausstattung. Die gleichnamige Klosterbrauerei ist ebenfalls einen Besuch wert.

6. Tag: Frankfurt/Oder - Groß Neuendorf/Altlewin (ca. 65 km)
Heute verlassen Sie die Kleiststadt Frankfurt und begeben sich auf eine sportliche Etappe durch das Naturparadies Oderbruch. Genießen Sie die ausgedehnte Landschaft des Binnendeltas und die vielfältige Flora und Fauna!

7. Tag: Groß Neuendorf/Altlewin - Schwedt (ca. 70 km)
Über den kleinen Ort Hohenwutzen führt Sie Ihre letzte Etappe der Radreise von Zittau nach Schwedt heute durch den Nationalpark Unteres Odertal zum Lenné-Landschaftspark Criewen und weiter nach Schwedt.

8. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Zittau
Nach einer erlebnisreichen Woche beenden Sie heute Ihre Radreise am Oder-Neiße-Radweg. Gern können Sie Ihren Radurlaub auch mit Zusatznächten in Schwedt oder Zittau verlängern - fragen Sie uns einfach an!

Preise zum Reisepaket "Zittau - Schwedt"

mit Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 23.09.2018
589.00 EUR Pro Person / 779.00 EUR Pro Person

ohne Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 23.09.2018
499.00 EUR Pro Person / 689.00 EUR Pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Oder-Neiße-Radtour
Von Zittau nach Ueckermünde

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Dieser Fahrrad-Urlaub am Oder-Neiße-Radweg führt von Zittau nach Ueckermünde vorbei an malerischen Dörfern, historischen Städten und atemberaubenden Landschaften. Nach Ihrer Anreise in Zittau starten Sie Ihre erste Radtour: Sie radeln im Neißetal auf hügeligen Wegen in die geschichtsträchtige Stadt Görlitz. Weiter geht es vorbei an der Klosteranlage St. Marienthal Richtung Bad Muskau, welches durch seine Schlösser und den grünen Fürst-Pückler-Park überzeugt.

Vorbei an der Hutstadt Guben ist das nächste Etappenziel Frankfurt/Oder. Ein wenig sportlich wird es ab der siebten Radtour im Nationalpark "Unteres Odertal" mit seinem besonderen Naturschauspiel. Über Penkun geht es dann weiter zum Ziel Ihres Fahrrad-Urlaubs am Oder-Neiße-Radweg: Ueckermünde.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Zittau
Die historische Stadt Zittau mit ihrem kreisrunden Aufbau und den wunderschönen alten Gassen ist der perfekte Ausgangspunkt für Ihren Fahrrad-Urlaub. Neben der imposanten Kirche St. Johannis können Sie das Rathaus und das ehemalige Franziskanerkloster erkunden.

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 43 km)
Die erste Radtour führt Sie durch eine wunderschöne Landschaft im hügeligen Neißetal. In Ostritz können Sie die barocke Klosteranlage St. Marienthal besuchen und in den alten Gemäuern in das damalige Klosterleben eintauchen. Das erste Ziel Ihrer heutigen Radtour ist Görlitz. Geprägt von historischen Gebäuden wie die Dreifaltigkeitskirche oder das Barockhaus, lädt Sie die Stadt zu einem entspannten Rundgang ein. Sie können weiterhin die unzähligen Parkanlagen, die mystischen Friedhöfe oder die belebten Viertel mit vielen Cafés und Gaststätten erkunden.

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 70 km)
Auf Ihrem Weg nach Bad Muskau führt Sie der Oder-Neiße-Radweg vorbei an den typischen Heidedörfern nach Rothenburg. Hier sollten Sie unbedingt die vielen Rhododendren- und Azaleenarten anschauen und den historischen Marktplatz der östlichsten Stadt Deutschlands besuchen. Der idyllisch geschwungene Oder-Neiße-Radweg durch die Flusslandschaft der Neiße führt Sie weiter nach Bad Muskau, dem Endziel der heutigen Radtour. Sehenswert sind der Fürst-Pückler-Park mit seiner Schlossanlage oder die Bergsche Kirchruine, die älteste erhaltene Kirchenruine der nördlichen Oberlausitz.

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 68 km)
Ihre heutige Radtour stellt ein Highlight Ihrer Radreise am Oder-Neiße-Radweg dar: Nachdem Sie Bad Muskau verlassen haben, erreichen Sie Forst, die Stadt der Rosen. In der 16 Hektar großen Parkanlage können Sie ca. 800 im englischen Landschaftsstil angebaute Rosensorten auf tausenden Rosenstöcken bestaunen. Ihr Weg nach Guben führt Sie durch die malerische Landschaft der Niederlausitz. Angekommen in der Hutstadt können Sie dort die Neißeterrassen und die Postmeilensäule besichtigen.

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 67 km)
Sobald Sie Guben verlassen haben, bekommen Sie ein wunderschönes Naturschauspiel zu sehen: die Mündung der Neiße in die Oder. Auf Ihrer Radtour durchqueren Sie ebenfalls Neuzelle und können dort das Zisterzienserkloster besuchen. Die Stiftskirche St. Marien sollten Sie ebenfalls aufsuchen. Ziel ist Frankfurt/Oder. Die historische Stadt beherbergt die St. Marienkirche und die St. Gertraudkirche und beheimatet einige interessante Museen. Das Kleist-Museum ist besonders sehenswert!

6. Tag: Frankfurt/Oder - Groß Neuendorf/Altlewin (ca. 65 km)
Am sechsten Tag Ihres Fahrrad-Urlaubs am Oder-Neiße-Radweg durchqueren Sie das Naturparadies Oderbruch und übernachten dann in Groß Neuendorf oder in Altlewin.

7. Tag: Groß Neuendorf/Altlewin - Schwedt (ca. 70 km)
Entlang der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße radeln Sie über Hohenwutzen und erreichen den Nationalpark "Unteres Odertal". Im Schwedter Ortsteil Criewen befindet sich der Lenné-Landschaftspark und das Nationalparkzentrum. Der 1820 erbaute Park umfasst 10 Hektar und ist damit perfekt zum kurzen Entspannen. Ziel Ihrer Radtour ist Schwedt, welches durch seine direkte Lage am Nationalpark perfekt für entspannte Kultur- und Freizeitaktivitäten ist.

8. Tag: Schwedt - Raum Löcknitz (ca. 74 - 82 km)
Die heutige Etappe ist hügelig, waldreich und wenig besiedelt. Vorbei an der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Gartz geht es nach Mecklenburg-Vorpommern in den Raum Löcknitz.

9. Tag: Raum Löcknitz - Ueckermünde (ca. 50 - 63 km)
Die letzte Etappe Ihrer Radreise führt Sie durch ausgedehnte Heidelandschaften zum Fischerstädtchen Ueckermünde. Die malerische Uferlandschaft der Uecker und das angrenzende Stettiner Haff bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten ihren Lebensraum.

10. Tag: Individuelle Rückreise
Heute ist der letzte Tag Ihres Fahrrad-Urlaubs und Sie treten Ihre Rückreise an. Falls Sie nach den erlebnisreichen Tagen auf dem Oder-Neiße-Radweg noch ein wenig Erholung brauchen, buchen wir gern für Sie noch einige Zusatznächte in Zittau oder Ueckermünde - fragen Sie uns einfach an!

Preise zum Reisepaket "Zittau - Ueckermünde"

mit Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 23.09.2018
739.00 EUR Pro Person / 979.00 EUR Pro Person

ohne Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 23.09.2018
599.00 EUR Pro Person / 839.00 EUR Pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Radreise an Oder-Neiße und Spree
Von Görlitz nach Berlin

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei dieser Fahrradtour von der Neißestadt Görlitz zur Spree- und Bundeshauptstadt Berlin werden Sie u.a. den Beschilderungen des schönen Oder-Neiße-Radwegs, der Oder-Spree-Tour und des Spree-Radwegs folgen. Erleben Sie dabei nicht nur diese Flüsse sondern auch unzählige kleine und große brandenburgische Seen.

Die Radreise von Görlitz nach Berlin führt sie zunächst entlang des Oder-Neiße-Radweges durch die Oberlausitz. Dabei dürfen natürlich das historische Görlitz oder der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau nicht fehlen. Von hier aus geht es entlang des Fürst-Pückler-Radwegs über die Rosenstadt Forst nach Cottbus und weiter in den wildromantischen Spreewald. Damit genügend Zeit bleibt, das weitverzweigte Wassernetz und die idyllischen Orte zu erkunden, legen Sie einen Ruhetag ein. Durch das Dahme-Spree-Seenland geht es anschließend weiter entlang von Wäldern und Seen nach Bad Saarow am Scharmützelsee. Ihre Radreise endet schließlich im quirligen Stadtzentrums Berlin.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Görlitz
Nutzen Sie den Anreisetag Ihrer Radreise, um die historische Altstadt, die auch von Filmproduzenten geliebt wird, zu besichtigen. Die Pfarrkirche St. Peter und Paul sowie das Neiße-Wehr mit der Vierradenmühle sollten Sie nicht verpassen.

2. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 70 km)
Ihre Etappe der Radreise an Oder-Neiße und Spree verbringen Sie an Deutschlands östlichstem Flussradweg: Dem Oder-Neiße-Radweg. Sie radeln durch typische Heidedörfer und passieren unterwegs Rothenburg - die östlichste Kleinstadt Deutschlands. In Bad Muskau sollten Sie den Fürst-Pückler-Park erkunden, der zum UNESCO Welterbe gehört und sowohl auf deutscher als auch auf polnischer Seite zum Spazieren einlädt.

3. Tag: Bad Muskau - Cottbus (ca. 57 km)
Heute folgen Sie dem Fürst-Pückler-Radweg durch die Niederlausitz nach Cottbus. In Cottbus lohnt ein Besuch des Branitzer Parks, welcher als Lebens- und Meisterwerk des Fürsten von Pückler-Muskau bekannt ist.

4. Tag: Cottbus - Lübbenau/Lübben (ca. 57/70 km)
Auf flachen und gut ausgebauten Wegen geht es nun entlang des Spree-Radweges von Cottbus aus in Richtung Peitzer Teichlandschaft. Über Burg mit seinen vielen kleinen Ortsteilen tauchen Sie in die einzigartige Naturlandschaft des UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald ein. Sie übernachten in Lübbenau oder Lübben.

5. Tag: Aufenthaltstag im Spreewald
Es gibt noch so viel zu entdecken im Spreewald. Eine Kahnfahrt ist im Venedig des Nordens ein Muss (Extrakosten, nicht im Preis inklusive). Genauso wie die Verkostung der berühmten Spreewälder Gurken! Wer möchte, kann auch noch eine kleine Runde mit dem Rad auf den weitverzweigten und sehr gut beschilderten Radwegen drehen.

6. Tag: Lübbenau/Lübben - Bad Saarow (ca. 72/60 km)
Weiter geht es durch das Dahme-Spree-Seenland entlang von Wäldern und vielen Seen in den bekannten, und nicht nur von Berlinern geschätzten, Kurort Bad Saarow. Der Ort liegt im Norden des Scharmützelsees und ist bekannt für sein Thermalsole- und Moorheilbad.

7. Tag: Bad Saarow - Berlin-Mitte (ca. 53 mit oder 73 km ohne S-Bahn-Fahrt)
Auf dem Radweg Oder-Spree-Tour radeln Sie mit wenigen Aufstiegen gen Bundeshauptstadt. Sie erreichen die Spree in Hartmannsdorf und folgen nun ihrem Flussverlauf. Über Erkner rollen Sie dem Müggelsee entgegen und erreichen alsbald schon Berlin-Köpenick. Wer möchte kann die letzten 20 km mit der S-Bahn (Extrakosten, nicht im Reisepreis inbegriffen) ins Zentrum weiterfahren oder den Weg in die Stadtmitte per Rad zurücklegen.

8. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Görlitz
Heute endet Ihre Radreise von Görlitz nach Berlin und Sie treten die Heimreise an. Unser Transfer bringt Sie auch gern zurück nach Görlitz oder aber Sie verlängern Ihren Radurlaub durch Zusatznächte in Görlitz und Berlin-Mitte. Sprechen Sie uns einfach bei der Buchung darauf an.

Sperrtermine
12.05.2018 - 14.05.2018
01.08.2018 - 06.08.2018
25.08.2018 - 30.08.2018
11.09.2018 - 15.09.2018
24.09.2018 - 29.09.2018

Preise zum Reisepaket "Görlitz - Berlin"

mit Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 22.09.2018
639.00 EUR Pro Person / 829.00 EUR Pro Person

ohne Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 22.09.2018
549.00 EUR Pro Person / 739.00 EUR Pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Erlebnisvolle Radtouren
Von Frankfurt/Oder nach Usedom

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radreise wird von erlebnisvollen Radtouren zwischen Frankfurt/Oder und Usedom und vom Reiz der nordostdeutschen Landschaft geprägt. Viele, die den Oderbruch zum ersten Mal besuchen, sind fasziniert von der Weite, dem unendlich großen Feldermeer und den endlos erscheinenden Alleen. Friedrich II. ließ die Landschaft formen, das Sumpfgebiet trockenlegen und die Oder begradigen, um auf dem neu gewonnenen Land Menschen aus aller Herren Länder und jeder Konfession anzusiedeln.

Nachdem Sie das Städtchen Schwedt passiert haben, geleitet Sie der gut beschilderte Oder-Neiße-Radweg durch den Nationalpark Unteres Odertal bis zum Oderhaff. Während Ihren Radtouren am Oder-Neiße-Radweg tauchen Sie in eine leicht hügelige und waldreiche Landschaft ein, die dann in das flache "Schilfreich" rund um das Oderhaff übergeht. Nun ist die Ostseeküste nicht mehr weit!

1. Tag: Individuelle Anreise nach Frankfurt/Oder
Nutzen Sie den Tag Ihrer Anreise nach Frankfurt, um die Universitätsstadt mit ihren mächtigen Baudenkmalen norddeutscher Backsteingotik zu erkunden.

2. Tag: Frankfurt/Oder - Groß Neuendorf/Altlewin (ca. 65 km)
Sie beginnen Ihre Radreise mit einer sportlichen Radtour durch das Naturparadies Oderbruch. Lassen auch Sie sich von der Weite, dem unendlich großen Feldermeer und den endlos erscheinenden Alleen des Oderbruchs faszinieren. Sie übernachten in Groß Neuendorf oder Altlewin.

3. Tag: Groß Neuendorf/Altlewin - Schwedt (ca. 70 km)
Sie fahren durch den Nationalpark Unteres Odertal. Die in der Eiszeit entstandene Flussniederung bietet seltenen Tier- und Pflanzenbeständen ihren Lebensraum. Vorbei am Stolper Grützpott, einem Wehrturm aus dem 12. Jahrhundert, führt Sie die Radtour weiter nach Schwedt.

4. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 74 km)
Die heutige Radtour ist hügelig, waldreich und dünn besiedelt. Vorbei an der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Gartz geht es durch Mecklenburg-Vorpommern. Das Penkuner Schloss, um 1600 im Stil der Spätrenaissance erbaut, lohnt einen Besuch.

5. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 63 km)
Am fünften Tag Ihrer Radreise radeln Sie durch ausgedehnte Heidelandschaften zum Fischerstädtchen Ueckermünde. Die malerische Uferlandschaft der Uecker und das angrenzende Stettiner Haff bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten ihren Lebensraum. Bummeln Sie zum Tagesausklang durch die hübsche Altstadt von Ueckermünde.

6. Tag: Ueckermünde - Insel Usedom (ca. 30 - 50 km)
Ihre heutige Radtour beginnt mit zeitigem Aufstehen. Mit dem Fährschiff gelangen Sie am frühen Morgen nach Kamminke auf Usedom. Anschließend können Sie gemütlich dem Oder-Neiße-Radweg folgen, der Usedom von seiner waldreichen Seite zeigt. Sie übernachten zwischen Ückeritz und Trassenheide.

7. Tag: Aufenthalt auf Usedom
Auf der Sonneninsel Usedom bietet sich eine Radtour an. Die idyllische Häfen, zahlreiche Binnenseen und über 40 km feiner Sandstrand sind mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Die einstigen Kaiserbäder Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf sind auch heute noch einen Besuch wert.

8. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Frankfurt/Oder
Nach Ihren erlebnisreichen Radtouren am Oder-Neiße-Radweg treten Sie heute Ihre Rückreise an. Es bietet sich jedoch an, Ihre Radreise noch etwas zu verlängern. Gern buchen wir Ihre Zusatznächte auf Usedom oder in Frankfurt/Oder - fragen Sie uns bitte an!

Preise zum Reisepaket "Frankfurt/Oder - Usedom"

mit Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 22.09.2018
669.00 EUR Pro Person / 879.00 EUR Pro Person

ohne Gepäcktransport, DZ / EZ
Preisgültigkeit: 28.04.2018 bis 22.09.2018
579.00 EUR Pro Person / 789.00 EUR Pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Oder-Neiße-Radweg Zittau-Ueckermünde
10 Tage / 463 km / ab 699 EUR (BRA 05)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Oder-Neiße-Radweg ist Deutschlands östlicher Radfernweg. Vom Zittauer Gebirge folgen Sie dem Verlauf zweier deutscher Grenzflüsse zwischen Deutschland und Polen auf ihrem Weg zum Stettiner Haff. In Brandenburg übernimmt die Oder den Platz der Neiße. Ruhig fließt sie nun nach Norden.

1. Tag: Anreise Zittau
Anreise Zittau im Laufe des Tages in eigener Regie. Ein Bummel durch die Altstadt stimmt Sie auf die kommenden Tage ein. Radübernahme, sofern gebucht und Übernachtung.

2. Tag: Zittau-Görlitz
Länge: ca. 45 km
Entlang der romantischen Neiße nach Ostriz. Hier kann das älteste deutsche Frauenkloster der Zisterzienser besucht werden. Übernachtung in Görlitz.

3. Tag: Görlitz-Bad Muskau
Länge: ca. 65 km
Auf naturnahen Wegen radeln Sie über Rothenburg zur idyllischen Park- und Kurstadt Bad Muskau. Übernachtung in Bad Muskau.

4. Tag: Bad Muskau-Guben
Länge: ca. 57 km
Heute passieren Sie die "Grüne Grenze" nach Brandenburg und erreichen Forst, Stadt der Rosen und Tuchmacher. Übernachtung in Guben.

5. Tag: Guben-Frankfurt/O.
Länge: ca. 63 km
Ab Ratzdorf geht die Fahrt gen Norden. Über Eisenhüttenstadt nach Frankfurt/Oder. Übernachtung in Frankfurt/Oder.

6.Tag: Frankfurt/Oder-Odervorland Letschin/Umgebung
Länge: ca. 52 km
Der Radweg führt Sie ins Oderbruch. Die Landschaft wurde vor über 250 Jahren von Menschenhand trockengelegt und besiedelt. Übernachtung in Letschin/Umgebung.

7. Tag: Letschin/Umg.-Schwedt
Länge: ca. 50 km
Weiter entlang der Oder erreichen sie den Nationalpark "Unteres Odertal". Eine einmalige Flusslandschaft erwartet Sie. Übernachtung in Schwedt.

8. Tag: Schwedt-Penkun/Löcknitz
Länge: ca. 50-71 km
Bald schon verlassen Sie das Odertal und erreichen Mecklenburg-Vorpommern. Übernachtung in Penkun oder Löcknitz.

9. Tag: Penkun/Löcknitz-Ueckermünde
Länge: ca. 70 km
Über Löcknitz radeln Sie die letzte Etappe auf dem Oderhaff-Radweg nach Ueckermünde. Ein Besuch des Haffmuseums ist lohnenswert. Übernachtung in Ueckermünde.

10. Tag: Abreise Ueckermünde
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie.

Jeden Sonntag ab 13. Mai bis 09. September 2018
(Sondertermine sind ab 4 Personen möglich)

Zusatznächte

Zittau
Preis pro Person / Kat. I
Einzelzimmer (EZ) 89,00 EUR
Doppelzimmer (DZ) 55,00 EUR

Ueckermünde
Preis pro Person / Kat. I
Doppelzimmer (DZ) 59,00 EUR
Einzelzimmer (EZ) 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Oder-Neiße-Radweg Zittau - Frankfurt/Oder
6 Tage / 230 km / ab 399 EUR (BRA 07)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Oder-Neiße-Radweg ist Deutschlands östlicher Radfernweg. Vom Zittauer Gebirge folgen Sie dem Verlauf zweier deutscher Grenzflüsse zwischen Deutschland und Polen auf ihrem Weg zum Stettiner Haff. In Brandenburg übernimmt die Oder den Platz der Neiße. Ruhig fließt sie nun nach Norden.

1. Tag: Anreise Zittau
Anreise Zittau im Laufe des Tages in eigener Regie. Ein Bummel durch die Altstadt stimmt Sie auf die kommenden Tage ein. Radübernahme, Übernachtung.

2. Tag: Zittau-Görlitz
Länge: ca. 45 km
Entlang der romantischen Neiße nach Ostriz. Hier kann das älteste deutsche Frauenkloster der Zisterzienser besucht werden. Übernachtung in Görlitz.

3. Tag: Görlitz-Bad Muskau
Länge: ca. 65 km
Auf naturnahen Wegen radeln Sie über Rothenburg zur idyllischen Park- und Kurstadt Bad Muskau. Übernachtung in Bad Muskau.

4. Tag: Bad Muskau-Guben
Länge: ca. 57 km
Heute passieren Sie die "Grüne Grenze" nach Brandenburg und erreichen Forst, Stadt der Rosen und Tuchmacher. Übernachtung in Guben.

5. Tag: Guben-Frankfurt/O.
Länge: ca. 63 km
Ab Ratzdorf geht die Fahrt gen Norden. Über Eisenhüttenstadt nach Frankfurt/Oder. Übernachtung in Frankfurt/Oder.

6.Tag: Abreise Frankfurt/Oder
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie.

Jeden Sonntag vom 13. Mai bis 09. September 2018
(Sondertermine sind ab 4 Personen möglich)

Zusatznächte

Zittau
Preis pro Person / Kat. I
Einzelzimmer (EZ) 89,00 EUR
Doppelzimmer (DZ) 55,00 EUR

Preis pro Person / Kat. I
Doppelzimmer (DZ) 45,00 EUR
Einzelzimmer (EZ) 80,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Oder-Neiße-Spree von Zittau nach Berlin Köpenick
8 Tage / 337 km / ab 579 EUR (BRA 08)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Oder-Neiße-Radweg ist Deutschlands östlichster Radfernweg. Ausgehend vom Zittauer Gebirge folgen Sie dem Verlauf zweier deutscher Grenzflüsse zwischen Deuschland und Polen auf Ihrem Weg zum Stettiner Hof. Sie erkunden die Altstädte historisch bedeutender Städte wie Zittau oder Görlitz. Bad Muskau bezaubert durch seinen Landschaftspark. In Brandenburg übernimmt die Oder den Platz der Neiße. Ruhig fließt Sie nun nach Norden. Auf der letzten Etappe verlassen Sie das Odertal und radeln auf deutscher Seite durch Mecklenburg - Vorpommern in die kleine, verträumte Stadt Ückermünde, eingebettet zwischen Ückermünder Heide und Stettiner Haff. Die schöne, scheinbar unberührte Natur, die Ruhe, Wald und Wasser, alles finden Sie hier.

1. Tag: Anreise Zittau
Anreise im Laufe des Tages in eigener Regie. Ein Bummel druch die Altstadt stimmt Sie auf die kommenden Tage ein. Radübernahme, Übernachtung.

2. Tag: Zittau - Görlitz
Länge: ca. 45 km
Entlang der romantischen Neiße nach Ostriz. Hier kann das älteste deutsche Frauenkloster der Zisterzienser besucht werden. Übernachtung in Görlitz.

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau
Länge: ca. 65 km
Auf naturnahen Wegen radeln Sie über Rothenburg zur idyllischen Park- und Kurstadt Bad Muskau. Übernachtung in Bad Muskau.

4. Tag: Bad Muskau - Guben
Länge: ca. 57 km
Heute passieren Sie die "Grüne Grenze" nach Brandenburg und erreichen Forst, Stadt der Rosen und Tuchmacher. Übernachtung in Guben.

5. Tag: Guben - Müllrose
Länge: ca. ca. 63 km
Nach Ratzdorf verlassen Sie die Oder und nutzen nun den Radweg der Oder-Spree-Tour. Auf ihrem Weg liegen das Zisterzienserkloster Neuzelle aus dem 15. Jahrhundert und das Schlaubetal, einem der schönsten Bachtäler Brandenburgs mit vielen seltenen Tier und Pflanzenarten.

6. Tag: Müllrose - Fürstenwalde
Länge: ca. 57 km
Von Müllrose radeln Sie zunächst nach Beeskow mit hübscher historischer Altstadt und imposanter Burg. Auf dem Spreeradweg führt die Fahrt entlang der Mäander der Spree nach Fürstenwalde. Genießen Sie noch einmal bei einer ausgedehnten Waldfahrt die Ruhe, bevor sie das pulsierende Berlin erreichen.

7. Tag: Fürstenwalde - Berlin/Köpenick
Länge: ca. 50 km
Die letzte Etappe führt über Erkner und dem Müggelsee an den grünen Rand der Spreemetropole. Vom 30 Meter hohen Müggelturm erwartet Sie ein weiter Ausblick über das Land. Gönnen Sie sich zum Abschluss des Tages einen Bummel durch die Köpenicker Altstadt. Übernachtung in Berlin/Köpenick bzw. direkt am Müggelsee mit guter Busanbindung.

8. Tag: Abreise Berlin/Köpenick
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise entlang der Spree. Gerne buchen wir einen Anschlussaufenthalt in Berlin.

Jeden Sonntag vom 13. Mai bis 09. September 2018
(Sondertermine sind ab 4 Personen möglich)

Zusatznächte

Zittau
Preis pro Person / Kat. I
Einzelzimmer (EZ) 89,00 EUR
Doppelzimmer (DZ) 55,00 EUR

Berlin/Köpenick
Preis pro Person / Kat. I
Doppelzimmer (DZ) 55,00 EUR
Einzelzimmer (EZ) 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Die große Radtour entlang von Oder und Neiße und bis zur Ferieninsel Usedom
11 Tage Oder-Neiße-Radweg Zittau-Usedom

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Deutschlands östlichster Radweg führt Sie entlang der deutsch-polnischen Grenze von Zittau im Dreiländereck, immer der Neiße folgend, bis nach Frankfurt/Oder. Ab da begleitet Sie die Oder bis Garz. Auf der letzten Etappe von Löcknitz bis Ueckermünde am Stettiner Haff verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf und verläuft auf ruhigen Wald- und Wiesenwegen. Die ausgedehnten Auenwälder, sanfte Wiesen und Dammwege sind besonders charakteristisch für diesen Radweg. Die faszinierende Weite und die scheinbare Unendlichkeit der Felder im Oderbruch und der Nationalpark "Unteres Odertal" allein sind schon eine Reise wert. Sehenswerte Städte wie Zittau, Görlitz und Bad Muskau mit dem UNESCO-Welterbe "Fürst-Pückler-Landschaftspark" oder die Klöster St. Marienthal und Neuzelle sorgen für Abwechslung.

Deutschlands östlichster Radweg führt Sie entlang der deutsch-polnischen Grenze von Zittau im Dreiländereck nach Frankfurt/Oder. Auf der Etappe von Löcknitz bis Ueckermünde am Stettiner Haff verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf und verläuft auf ruhigen Wald- und Wiesenwegen. Die ausgedehnten Auenwälder, sanfte Wiesen und Dammwege sind besonders charakteristisch
für diesen Radweg. Sehenswerte Städte wie Zittau, Görlitz und Bad Muskau mit dem UNESCO-Welterbe "Fürst-Pückler-Landschaftspark" oder die Klöster St. Marienthal und Neuzelle sorgen für Abwechslung.

1. Tag Individuelle Anreise nach Zittau
Ein Bummel durch die einst reiche Tuchmacher- und händlerstadt im Dreiländereck bietet die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung "Großes Zittauer Fastentuch" und des Städtischen Museums im ehemaligen Franziskanerkloster.
Übernachtung in Zittau

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 40 km)
Das Kloster St. Marienthal befindet sich 18 km von Zittau erntfern und bietet schon auf der ersten Etappe eine Höhepunkt. Das Kloster ist seit 1234 ein aktives Kloster des Zisterzienserordens, welches teilweise besichtigt werden kann. In der Europastadt Görlitz mit seiner architektonischen Vielfalt, von der Gotik bis zum Jugendstil, finden Sie eine der schönsten historischen Stadtzentren Deutschlands.
Übernachtung in Görlitz

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 67 km)
Ein landschaftlich sehr schöner Abschnitt beginnt mit dem Neißedurchbruch bei Rosenthal. Die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf bietet das ganze Jahr über, inmitten einer riesigen Spiellandschaft, ein abwechslungsreiches Angebot für Klein und Groß, von Musik und Puppenspiel bis Zauberei. Kurz bevor Sie auf brandenburgisches Gebiet radeln lohnt sich ein Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Die Orangerie und das Schloss sind nicht nur für Gartenliebhaber sehr empfehlenswert.
Übernachtung in Bad Muskau

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 62 km)
Eine Farbenpracht von über 40.000 Rosenstöcken und mehr als 700 Sorten können Sie im Rosengarten in Forst bewundern. Eine ganz andere Attraktion bietet der Aussichtspunkt über den noch aktiven Braunkohlen- tagebau bei Briesnig. In Guben ist der Besuch des Städtischen Museums "Spucker Mühle" und des technischen Museums der Hutindustrie zu empfehlen. Der sehenswerte Altstadtkern von Guben (Gubin) befindet sich auf der polnischen Seite der Neiße.
Übernachtung in Guben

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Zirka 15 km nach Guben, in Ratzdorf, kommen Sie an die Mündung der Neiße in die Oder. Ruhig und weit fließt nun der Fluss nach Norden. Ein Abstecher zum Kloster Neuzelle bietet die Möglichkeit zur Besichtigung der barocken Stiftskirche und die Verkostung des schwarzen Klosterbräus. Die Stadt Frankfurt an der Oder ist ihr heutiges Etappenziel. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutsche Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

6. Tag: Frankfurt/Oder - Altlewin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

7. Tag: Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

8. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 74 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße, in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischen Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

9. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum. Übernachtung in Ueckermünde

10. Tag: Ueckermünde-Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km)
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km). Übernachtung in den Kaiserbädern

11. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice nach Zittau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die große Radtour entlang von Oder und Neiße
10 Tage Oder-Neiße Radtour Zittau-Ueckermünde

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Deutschlands östlichster Radweg führt Sie entlang der deutsch-polnischen Grenze von Zittau im Dreiländereck nach Frankfurt/Oder. Auf der Etappe von Löcknitz bis Ueckermünde am Stettiner Haff verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf und verläuft auf ruhigen Wald- und Wiesenwegen. Die ausgedehnten Auenwälder, sanfte Wiesen und Dammwege sind besonders charakteristisch
für diesen Radweg. Sehenswerte Städte wie Zittau, Görlitz und Bad Muskau mit dem UNESCO-Welterbe "Fürst-Pückler-Landschaftspark" oder die Klöster St. Marienthal und Neuzelle sorgen für Abwechslung.

1. Tag Individuelle Anreise nach Zittau
Ein Bummel durch die einst reiche Tuchmacher- und händlerstadt im Dreiländereck bietet die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung "Großes Zittauer Fastentuch" und des Städtischen Museums im ehemaligen Franziskanerkloster.
Übernachtung in Zittau

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 40 km)
Das Kloster St. Marienthal befindet sich 18 km von Zittau erntfern und bietet schon auf der ersten Etappe eine Höhepunkt. Das Kloster ist seit 1234 ein aktives Kloster des Zisterzienserordens, welches teilweise besichtigt werden kann. In der Europastadt Görlitz mit seiner architektonischen Vielfalt, von der Gotik bis zum Jugendstil, finden Sie eine der schönsten historischen Stadtzentren Deutschlands.
Übernachtung in Görlitz

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 67 km)
Ein landschaftlich sehr schöner Abschnitt beginnt mit dem Neißedurchbruch bei Rosenthal. Die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf bietet das ganze Jahr über, inmitten einer riesigen Spiellandschaft, ein abwechslungsreiches Angebot für Klein und Groß, von Musik und Puppenspiel bis Zauberei. Kurz bevor Sie auf brandenburgisches Gebiet radeln lohnt sich ein Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Die Orangerie und das Schloss sind nicht nur für Gartenliebhaber sehr empfehlenswert.
Übernachtung in Bad Muskau

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 62 km)
Eine Farbenpracht von über 40.000 Rosenstöcken und mehr als 700 Sorten können Sie im Rosengarten in Forst bewundern. Eine ganz andere Attraktion bietet der Aussichtspunkt über den noch aktiven Braunkohlen- tagebau bei Briesnig. In Guben ist der Besuch des Städtischen Museums "Spucker Mühle" und des technischen Museums der Hutindustrie zu empfehlen. Der sehenswerte Altstadtkern von Guben (Gubin) befindet sich auf der polnischen Seite der Neiße.
Übernachtung in Guben

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Zirka 15 km nach Guben, in Ratzdorf, kommen Sie an die Mündung der Neiße in die Oder. Ruhig und weit fließt nun der Fluss nach Norden. Ein Abstecher zum Kloster Neuzelle bietet die Möglichkeit zur Besichtigung der barocken Stiftskirche und die Verkostung des schwarzen Klosterbräus. Die Stadt Frankfurt an der Oder ist ihr heutiges Etappenziel. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutsche Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

6. Tag: Frankfurt/Oder - Altlewin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

7. Tag: Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

8. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 74 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße, in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischen Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

9. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum.
Übernachtung in Ueckermünde

10. Tag: Individuelle Abreise,

Transferservice nach Zittau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Verlängerung bis zur Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km)
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die Naturroute entlang der Oder bis zur Ferieninsel Usedom
7 Tage Oder-Neiße Radweg Frankfurt/Oder bis Usedom

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folgen Sie der Oder von Frankfurt an der Oder bis nach Ueckermünde. Weite Abschnitte sind geschützte Gebiete mit einer Tier- und Pflanzenwelt, wie sie sonst kaum noch zu finden sind. Erst im Norden, in Vorpommern, verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf. Hier erwarten Sie ruhige Wald- und Wiesenwege, das Stettiner Haff und wer möchte die Ostseeküste.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Frankfurt an der Oder
Mit einem Spaziergang durch Frankfurt entdecken Sie die Vielfalt der Stadt. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutscher Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

2. Tag: Frankfurt/Oder - Altlewin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

3. Tag: Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

4. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 73 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischem Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

5. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum Bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum.
Übernachtung in Ueckermünde

6. Tag: ueckermünde - Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km)
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km). Übernachtung in den Kaiserbädern

7. Tag: Individuelle Abreise,Transferservice nach Frankfurt/Oder oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Tipp: Gern organisieren wir auch Zusatznächte

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die Kulturroute entlang Oder und Neiße
6 Tage Oder-Neiße-Radweg von Zittau nach Frankfurt/Oder

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Einmalige Natur und reiche Kultur auf 245 km erleben, dies und noch mehr erwartet Sie an der Neiße und an der Oder. Orte voller Beschaulichkeit, Städte großer Vergangenheit und europäischer Zukunft, wie Zittau und Görlitz, beeindrucken ebenso wie die Idylle und Weite der Landschaft. Auf dem weiteren Weg, erst die Neiße, dann die Oder begleitend, dominieren flache Flusslandschaften in fast ursprünglicher Beschaffenheit. Besonders Tradition und Brauchtum werden in dier Region über Generationen hibweg noch immer geschätzt und gepflegt.

1. Tag Individuelle Anreise nach Zittau
Ein Bummel durch die einst reiche Tuchmacher- und händlerstadt im Dreiländereck bietet die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung "Großes Zittauer Fastentuch" und des Städtischen Museums im ehemaligen Franziskanerkloster.
Übernachtung in Zittau

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 40 km)
Das Kloster St. Marienthal befindet sich 18 km von Zittau erntfernt und bietet schon auf der ersten Etappe eine Höhepunkt. Das Kloster ist seit 1234 ein aktives Kloster des Zisterzienserordens, welches teilweise besichtigt werden kann. Übernachtung in Görlitz

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 67 km)
Ein landschaftlich sehr schöner Abschnitt beginnt mit dem Neißedurchbruch bei Rosenthal. Die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf bietet das ganze Jahr über, inmitten einer riesigen Spiellandschaft, ein abwechslungsreiches Angebot für Klein und Groß, von Musik und Puppenspiel bis Zauberei. Kurz bevor Sie auf brandenburgisches Gebiet radeln lohnt sich ein Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Die Orangerie und das Schloss sind nicht nur für Gartenliebhaber sehr empfehlenswert.
Übernachtung in Bad Muskau

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 62 km)
Eine Farbenpracht von über 40.000 Rosenstöcken und mehr als 700 Sorten können Sie im Rosengarten in Forst bewundern. Eine ganz andere Attraktion bietet der Aussichtspunkt über den noch aktiven Braunkohlentagebau bei Briesnig. In Guben ist der Besuch des Städtischen Museums "Spucker Mühle" und des technischen Museums der Hutindustrie zu empfehlen. Der sehenswerte Altstadtkern von Guben (Gubin) befindet sich auf der polnischen Seite der Neiße.
Übernachtung in Guben

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Zirka 15 km nach Guben, in Ratzdorf, kommen Sie an die Mündung der Neiße in die Oder. Ruhig und weit fließt nun der Fluss nach Norden. Ein Abstecher zum Kloster Neuzelle bietet die Möglichkeit zur Besichtigung der barocken Stiftskirche und die Verkostung des schwarzen Klosterbräus. Die Stadt Frankfurt an der Oder ist ihr letztes Etappenziel. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutsche Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

6. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice nach Zittau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Tipp: Gern reservieren wir Ihnen auch Zusatznächte, zum Beispiel in Görlitz: In der Europastadt Görlitz mit seiner architektonischen Vielfalt. von der Gotik bis zum Jugendstil, finden Sie eines der schönsten historischen Stadtzentren Deutschlands (siehe Zusatzleistungen)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die Naturroute entlang der Oder
6 Tage Oder-Neiße-Radweg von Frankfurt/Oder nach Ueckermünde

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folgen Sie der Oder von Frankfurt an der Oder bis nach Ueckermünde. Weite Abschnitte sind geschützte Gebiete mit einer Tier- und Pflanzenwelt, wie sie sonst kaum noch zu finden sind. Erst im Norden, in Vorpommern, verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf. Hier erwarten Sie ruhige Wald- und Wiesenwege, das Stettiner Haff und wer möchte die Ostseeküste.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Frankfurt an der Oder
Mit einem Spaziergang durch Frankfurt entdecken Sie die Vielfalt der Stadt. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutscher Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

2. Tag: Frankfurt/Oder - Altlewin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

3. Tag: Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

4. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 73 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischem Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

5. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum Bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum.
Übernachtung in Ueckermünde

6. Tag: Individuelle Abreise, Verlängerung nach Usedom, Transferservice nach Frankfurt/Oder oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Tipp: Gern organisieren wir auch Zusatznächte, zum Beispiel in Ueckermünde: Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum Verweilen ein. Eine Verlängerung der Radtour bis zur Insel Usedom (Ostsee) ist möglich.

Verlängerung bis zur Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km)
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Von Stralsund nach Stettin
8 Tage / 245 km / ab 499 EUR - POL 02

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kommen Sie mit auf eine Reise entlang unserer Vorpommerschen Küste von Stralsund nach Stettin. Unterwegs erkunden Sie die Küste vom Strelasund zum Greifswalder Bodden, die Küste der Insel Usedom, einem Teil der Pommerschen Bucht, das riesengroße Gewässer des Stettiner Haffs, zwischen Küste und den Inseln Usedom und Wollin gelegen. Stralsund als Hansestadt und deren Altstadt als UNESCO Weltkulturerbe, Greifswald, die Stadt Caspar D. Friedrichs, mit dem Pommerschen Landesmuseum, dem Kloster Eldena, die Stadt Wolgast am Peenestrom, Usedoms Seebäder, das polnische Seebad Swinemünde, die Westküste des Haffs, Anklam, die Stadt Otto Lilienthals und Ueckermünde, Kleinstadt am Stettiner Haff sind Ihre Stationen bevor Sie in Polen Ihr Reisezel Stettin (Schloss der pommerschen Herzöge) erreichen.

1. Tag: Anreise nach Stralsund
in eigener Regie. Übernachtung in Stralsund.

2. Tag: Stralsund - Greifswald
Länge: ca. 45 km
Entlang dem Strelasund geht es unter alten Alleen nach Brandshagen zur Kormorankolonie. Am gegenüberliegenden Ufer befindet sich die Halbinsel Zudar. Bald schon taucht die Silhouette des Greifswalder Doms von der Stadt auf. Genießen Sie am Nachmittag einen Bummel durch die Universitätsstadt. Übernachtung in Greifswald.

3. Tag: Greifswald - Nord Usedom
Länge: ca. 40-50 km
Vorbei an der Klosterruine Eldena, dem bekannten Motiv von C.D. Friedrich, führt Sie der Weg zur Insel Usedom. Ab Freest besteht die Möglichkeit, mit der Fähre (in eigener Regie) nach Peenemünde überzusetzen. Auf ruhigen Wegen radeln Sie über die Insel zur Seeseite durch Trassenheide und Dünenwäldchen zum Seebad Zinnowitz. Alte Hotels im wilhelminischen Stil haben das Flair vergangener Zeiten in Zinnowitz bewahrt. Übernachtung in Zinnowitz, Karlshagen oder Umgebung.

4. Tag: Nord Usedom - Heringsdorf/Seebäder
Länge: ca. 35 km
Heute erleben Sie auf Usedom - Deutschlands Sonneninsel Nr. 1 - einen Mix aus Strand, Natur und Kultur. Die weite Küstenlinie von Peenemünde bis Koserow lädt zu einem Strandspaziergang ein. Der Weg führt zwischen Ostsee und Achterwasser zu den drei Schwestern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Heringsdorf, das älteste Seebad auf Usedom, ist über eine Strandpromenade mit Bansin und Ahlbeck verbunden. Übernachtung in einem der Seebäder.

5. Tag: Heringsdorf/Seebäder - Anklam
Länge: ca. 55 km
Heute kehren Sie der schönen Usedomer Küste den Rücken und verlassen die Insel über den Süden, vorbei am gleichnamigen Städtchen Usedom. Auf dem Festland angelangt durchradeln Sie das Peenetal und erreichen Anklam. Übernachtung in Anklam.

6. Tag: Anklam - Ueckermünde
Länge: ca. 35 km
Sie starten von Anklam in Richtung Ueckermünde auf dem Berlin-Usedom Radweg. In Leopoldshagen sind die Feldsteinkirche und die Heimatstube in der alten Motormühle sehenswert. Der Erholungsort Mönkebude lockt mit einer Fischerstube. Ihr Weg entlang am Stettiner Haff führt Sie nach Ueckermünde, wo sich Ihre nächste Übernachtungsmöglichkeit befindet. Besuchen Sie in Ueckermünde das Haffmuseum im Schloss, das Haffbad sowie die Marina. Ebenfalls sind der Marktplatz und die gemütliche Altstadt von Deutschlands jüngsten Seebad zu empfehlen. Übernachtung in Ueckermünde.

7. Tag: Ueckermünde - Stettin
Länge: ca. 30 km
Von Ueckermünde aus geht es auf dem Stettiner-Haff-Rundweg nach Altwarp. Nach der Fahrt durch das Wacholdertal können Sie in der Räucherkate der Familie Zach einkehren. Von Vogelsang geht es weiter nach Christiansberg, wo der Botanische Garten manch Überraschung bereithält. Auf dem Oder-Neiße-Radweg fahren Sie durch die Moorlandschaft bei Hintersee in der Uckermünder Heide mit ihrer reichhaltigen Flora und Fauna. Ab der Kirche in Hintersee geht am frühen Nachmittag ein Transfer zu Ihrem Hotel nach Szczecin/Stettin (inkl.). Sehenswert sind hier u.a. das Nationalmuseum und die Hakenterrassen. Übernachtung in Szczecin/Stettin.

8. Tag: Abreise von Stettin
Nach dem Frühstück erfolgt die individuelle Abreise.



Täglicher Reisebeginn 22. April bis 07. Oktober 2017

Preis in EUR pro Person Kat. I / Kat. II
Doppelzimmer (DZ) 499,00 / 589,00
Einzelzimmer (EZ) 694,00 / 829,00

Saisonpreise
Vom 07.05.2017 bis 22.09.2017
60,00 EUR Zuschlag in Kat. I
80,00 EUR Zuschlag in Kat. II


Anreiseinformationen

Bahn: an/ab Bahnhof Züssow, danach UBB (Privatbahn) nach Bansin/Heringsdorf (gern buchen wir RIT-Tickets)

Parken: Parkplätze beim Büro der Mecklenburger Radtour 2,- Euro/Tag (ohne Gewähr), zahlbar vor Ort, keine Vorreservierung. Parken beim Hotel ca. 6,- bis 13,- Euro/Tag, nach Verfügbarkeit

Zimmer der Kategorie I = Komfort: Mittelklassehotels oder Pensionen mit 2, meist 3 Sternen, die mit komfortablen Zimmern, einem ordentlichen Frühstück und gemütlicher Atmosphäre aufwarten.

Zimmer der Kategorie II = Premium: Komfort- oder First-Class-Hotels. Diese sind teils sehr gute 3 Sterne, meist First-Class-Hotels, die besonderen Komfort bieten oder durch Ihre Lage und Ihr Ambiente empfehlenswert sind. Dies sind u. a. Häuser, die z. B. nach DEHOGA mit 3 - 4 Sternen bewertet wurden. Eventuell anfallende Kurtaxe ist stets vor Ort im Hotel zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour