Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Die große Radtour entlang von Oder und Neiße und bis zur Ferieninsel Usedom
11-tägige individuelle Radreise

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Deutschlands östlichster Radweg führt Sie entlang der deutsch-polnischen Grenze von Zittau im Dreiländereck nach Frankfurt/Oder. Auf der Etappe von Löcknitz bis Ueckermünde am Stettiner Haff verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf und verläuft auf ruhigen Wald- und Wiesenwegen. Die ausgedehnten Auenwälder, sanfte Wiesen und Dammwege sind besonders charakteristisch
für diesen Radweg. Sehenswerte Städte wie Zittau, Görlitz und Bad Muskau mit dem UNESCO-Welterbe "Fürst-Pückler-Landschaftspark" oder die Klöster St. Marienthal und Neuzelle sorgen für Abwechslung.

1. Tag Individuelle Anreise nach Zittau
Ein Bummel durch die einst reiche Tuchmacher- und händlerstadt im Dreiländereck bietet die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung "Großes Zittauer Fastentuch" und des Städtischen Museums im ehemaligen Franziskanerkloster.
Übernachtung in Zittau

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 40 km)
Das Kloster St. Marienthal befindet sich 18 km von Zittau erntfern und bietet schon auf der ersten Etappe eine Höhepunkt. Das Kloster ist seit 1234 ein aktives Kloster des Zisterzienserordens, welches teilweise besichtigt werden kann. In der Europastadt Görlitz mit seiner architektonischen Vielfalt, von der Gotik bis zum Jugendstil, finden Sie eine der schönsten historischen Stadtzentren Deutschlands.
Übernachtung in Görlitz

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 67 km)
Ein landschaftlich sehr schöner Abschnitt beginnt mit dem Neißedurchbruch bei Rosenthal. Die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf bietet das ganze Jahr über, inmitten einer riesigen Spiellandschaft, ein abwechslungsreiches Angebot für Klein und Groß, von Musik und Puppenspiel bis Zauberei. Kurz bevor Sie auf brandenburgisches Gebiet radeln lohnt sich ein Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Die Orangerie und das Schloss sind nicht nur für Gartenliebhaber sehr empfehlenswert.
Übernachtung in Bad Muskau

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 62 km)
Eine Farbenpracht von über 40.000 Rosenstöcken und mehr als 700 Sorten können Sie im Rosengarten in Forst bewundern. Eine ganz andere Attraktion bietet der Aussichtspunkt über den noch aktiven Braunkohlen- tagebau bei Briesnig. In Guben ist der Besuch des Städtischen Museums "Spucker Mühle" und des technischen Museums der Hutindustrie zu empfehlen. Der sehenswerte Altstadtkern von Guben (Gubin) befindet sich auf der polnischen Seite der Neiße.
Übernachtung in Guben

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Zirka 15 km nach Guben, in Ratzdorf, kommen Sie an die Mündung der Neiße in die Oder. Ruhig und weit fließt nun der Fluss nach Norden. Ein Abstecher zum Kloster Neuzelle bietet die Möglichkeit zur Besichtigung der barocken Stiftskirche und die Verkostung des schwarzen Klosterbräus. Die Stadt Frankfurt an der Oder ist ihr heutiges Etappenziel. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutsche Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

6. Tag: Frankfurt/Oder - Neutrebin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

7. Tag: Neutrebin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

8. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 74 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße, in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischen Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

9. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum. Übernachtung in Ueckermünde

10. Tag: Ueckermünde-Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km)
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km). Übernachtung in den Kaiserbädern

11. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice nach Zittau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Die Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die große Radtour entlang von Oder und Neiße
10-tägige individuelle Radreise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Deutschlands östlichster Radweg führt Sie entlang der deutsch-polnischen Grenze von Zittau im Dreiländereck nach Frankfurt/Oder. Auf der Etappe von Löcknitz bis Ueckermünde am Stettiner Haff verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf und verläuft auf ruhigen Wald- und Wiesenwegen. Die ausgedehnten Auenwälder, sanfte Wiesen und Dammwege sind besonders charakteristisch
für diesen Radweg. Sehenswerte Städte wie Zittau, Görlitz und Bad Muskau mit dem UNESCO-Welterbe "Fürst-Pückler-Landschaftspark" oder die Klöster St. Marienthal und Neuzelle sorgen für Abwechslung.

1. Tag Individuelle Anreise nach Zittau
Ein Bummel durch die einst reiche Tuchmacher- und händlerstadt im Dreiländereck bietet die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung "Großes Zittauer Fastentuch" und des Städtischen Museums im ehemaligen Franziskanerkloster.
Übernachtung in Zittau

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 40 km)
Das Kloster St. Marienthal befindet sich 18 km von Zittau erntfern und bietet schon auf der ersten Etappe eine Höhepunkt. Das Kloster ist seit 1234 ein aktives Kloster des Zisterzienserordens, welches teilweise besichtigt werden kann. In der Europastadt Görlitz mit seiner architektonischen Vielfalt, von der Gotik bis zum Jugendstil, finden Sie eine der schönsten historischen Stadtzentren Deutschlands.
Übernachtung in Görlitz

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 67 km)
Ein landschaftlich sehr schöner Abschnitt beginnt mit dem Neißedurchbruch bei Rosenthal. Die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf bietet das ganze Jahr über, inmitten einer riesigen Spiellandschaft, ein abwechslungsreiches Angebot für Klein und Groß, von Musik und Puppenspiel bis Zauberei. Kurz bevor Sie auf brandenburgisches Gebiet radeln lohnt sich ein Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Die Orangerie und das Schloss sind nicht nur für Gartenliebhaber sehr empfehlenswert.
Übernachtung in Bad Muskau

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 62 km)
Eine Farbenpracht von über 40.000 Rosenstöcken und mehr als 700 Sorten können Sie im Rosengarten in Forst bewundern. Eine ganz andere Attraktion bietet der Aussichtspunkt über den noch aktiven Braunkohlen- tagebau bei Briesnig. In Guben ist der Besuch des Städtischen Museums "Spucker Mühle" und des technischen Museums der Hutindustrie zu empfehlen. Der sehenswerte Altstadtkern von Guben (Gubin) befindet sich auf der polnischen Seite der Neiße.
Übernachtung in Guben

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Zirka 15 km nach Guben, in Ratzdorf, kommen Sie an die Mündung der Neiße in die Oder. Ruhig und weit fließt nun der Fluss nach Norden. Ein Abstecher zum Kloster Neuzelle bietet die Möglichkeit zur Besichtigung der barocken Stiftskirche und die Verkostung des schwarzen Klosterbräus. Die Stadt Frankfurt an der Oder ist ihr heutiges Etappenziel. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutsche Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

6. Tag: Frankfurt/Oder - Neutrebin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

7. Tag: Neutrebin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

8. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 74 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße, in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischen Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

9. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum.
Übernachtung in Ueckermünde

10. Tag: Individuelle Abreise,
Transferservice nach Zittau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.


Verlängerung bis zur Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km):
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km).

Die Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die Naturroute entlang der Oder bis zur Ferieninsel Usedom
7-tägige individuelle Radreise

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folgen Sie der Oder von Frankfurt an der Oder bis nach Ueckermünde. Weite Abschnitte sind geschützte Gebiete mit einer Tier- und Pflanzenwelt, wie sie sonst kaum noch zu finden sind. Erst im Norden, in Vorpommern, verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf. Hier erwarten Sie ruhige Wald- und Wiesenwege, das Stettiner Haff und wer möchte die Ostseeküste.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Frankfurt an der Oder
Mit einem Spaziergang durch Frankfurt entdecken Sie die Vielfalt der Stadt. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutscher Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

2. Tag: Frankfurt/Oder - Neutrebin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

3. Tag: Neutrebin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

4. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 73 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischem Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

5. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum Bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum.
Übernachtung in Ueckermünde

6. Tag: Ueckermünde - Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km)
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km). Übernachtung in den Kaiserbädern

7. Tag: Individuelle Abreise,Transferservice nach Frankfurt/Oder oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Tipp: Gern organisieren wir auch Zusatznächte

Die Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die Naturroute entlang der Oder
6-tägige individuelle Radreise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folgen Sie der Oder von Frankfurt an der Oder bis nach Ueckermünde. Weite Abschnitte sind geschützte Gebiete mit einer Tier- und Pflanzenwelt, wie sie sonst kaum noch zu finden sind. Erst im Norden, in Vorpommern, verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf. Hier erwarten Sie ruhige Wald- und Wiesenwege, das Stettiner Haff und wer möchte die Ostseeküste.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Frankfurt an der Oder
Mit einem Spaziergang durch Frankfurt entdecken Sie die Vielfalt der Stadt. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutscher Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

2. Tag: Frankfurt/Oder - Neutrebin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

3. Tag: Neutrebin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

4. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 73 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischem Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

5. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum Bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum.
Übernachtung in Ueckermünde

6. Tag: Individuelle Abreise, Verlängerung nach Usedom, Transferservice nach Frankfurt/Oder oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Tipp: Gern organisieren wir auch Zusatznächte, zum Beispiel in Ueckermünde: Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum Verweilen ein. Eine Verlängerung der Radtour bis zur Insel Usedom (Ostsee) ist möglich.

Verlängerung bis zur Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km): Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km).

Die Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Oder-Neiße-Radweg Zittau-Insel Usedom
11 Tage / 553 km - BRA 05

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Oder-Neiße-Radweg beginnt im tschechischen Nova Ves und führt über Liberec gut 32 Kilometer durch die Tschechischen Republik, bevor er die Grenze zu Deutschland passiert. Auf dieser Fahrradtour am Oder-Neiße-Radweg von Zittau nach Usedom radeln Sie also fast den kompletten Radweg entlang bis nach Ueckermünde und setzen Ihre Fahrradtour dann noch bis zur Sonneninsel Usedom fort.


Tourverlauf der Reise

1. Tag: Anreise Zittau
Die Stadt im Dreiländereck bildet einen interessanten Ausgangsort für eine Radreise. Zum einen können Sie einen Tag eher anreisen, um einen Ausflug ins tschechische Liberec oder zur Neißequelle planen. Zum anderen gibt es aber auch in Zittau selbst einiges zu entdecken, wie zum Beispiel den hübschen, unter Denkmalschutz stehenden Altstadtkern.

2. Tag: Zittau-Görlitz
Länge: ca. 43 km
Ihre erste Fahrradtour führt Sie größtenteils auf herrlich romantischen Radwegen direkt am Neiße-Ufer. Bald ist der Ort Ostritz erreicht, welcher für das Klosterstift St. Marienthal bekannt ist. Einen Besuch im ältesten Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Am Nachmittag erreichen Sie die mittelalterliche Stadt Görlitz, deren architektonischer Reichtum begeistert. Über 4.000 Baudenkmale aus 500 Jahren europäischer Baugeschichte sind hier erlebbar!

3. Tag: Görlitz-Bad Muskau
Länge: ca. 70 km
Auch heute führt Sie der Oder-Neiße-Radweg oft entlang des Ufers. Sie passieren typische Heidedörfer und bald die Stadt Rothenburg, bevor Sie das heutige Etappenziel und gleichzeitig einen weiteren Höhepunkt Ihrer Radreise erreichen: In Bad Muskau lädt der Fürst-Pückler-Park zu ausgedehnten Spaziergängen oder Fahrradtouren ein. Der zum UNESCO Welterbe gehörende Garten bietet außergewöhnliche Naturerlebnisse, einzigartige Brücken, pittoreske Seen und Flüsse und majestätische Bäume... Wie wäre es mit einer kleinen Bootstour durch das Gartenkunstwerk?

4. Tag: Bad Muskau-Guben
Länge: ca. 68 km
Voller Eindrücke setzen Sie Ihre Radreise nach Guben fort. An der Grenze zu Brandenburg haben Sie die Möglichkeit, im Heidebauern-Museum das Leben der hiesigen Heidebauern zu entdecken und durch traumhafte Bauernblumen- und Kräutergärten zu spazieren. Nächste Station Ihrer Fahrradtour bildet die Stadt Forst, deren Rosengarten auf einer Gesamtfläche von 17 Hektar ca. 800 Rosensorten auf zehntausenden Rosenstöcken präsentiert. In Guben sind die neugotische Klosterkirche, die Kirche Des Guten Hirten und die Ruine der Gubener Stadt- und Hauptkirche sehenswert

5. Tag: Guben-Frankfurt/O.
Länge: ca. 67 km
Charakteristisch für den heutigen Abschnitt des Oder-Neiße-Radwegs ist die Routenführung auf und entlang des Oderdammes. Gleich zu Beginn der Fahrradtour heißt es Abschied nehmen von der Neiße, denn in Ratzdorf mündet die Neiße in die Oder. Nun ist es nur ein kurzes Stück bis nach Neuzelle mit seiner barocken Stiftskirche St. Marien. Auch die Industriestadt Eisenhüttenstadt bietet sich mit ihren großzügigen Frei- und Grünflächen als Ort für eine Radpause an. Bald ist Frankfurt/Oder erreicht, dessen Vielfältigkeit Sie überraschen und begeistern wird.

6. Tag: Frankfurt/Oder - Groß Neuendorf/Altlewin
Länge: ca. 65 km
Heute geht es durch die Niederung entlang der Oder, den Oderbruch. Selbst Theodor Fontane wusste bereits die herbe Schönheit der Landschaft zu schätzen und auch Sie werden sicherlich begeistert sein: In der flachen Bruchlandschaft und auf dem Deich wird das Fahrradfahren zu einem unvergesslichen Erlebnis

7. Tag: Groß Neuendorf/Altlewin - Schwedt
Länge: ca. 70 km
Auch auf dieser Fahrradtour erwartet Sie einzigartige Natur. Sie passieren den Nationalpark Unteres Odertal, Deutschlands einzigen Auen-Nationalpark, der zu den artenreichsten Lebensräumen in unserem Land zählt. Vorbei am Stolper Grützpott, einem gut 26 Meter hohen Wehrturm aus dem 12. Jahrhundert, radeln Sie weiter bis nach Schwedt.

8. Tag: Schwedt- Raum Löcknitz
Länge: ca. 74-82 km
Die heutige Etappe ist hügelig, waldreich und wenig besiedelt. Vorbei an der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Gartz geht es nach Mecklenburg-Vorpommern.

9. Tag: Raum Löcknitz - Ueckermünde
Länge: ca. 50-63 km
Die vorletzte Etappe führt Sie durch ausgedehnte Heidelandschaften zum Fischerstädtchen Ueckermünde. Die malerische Uferlandschaft der Uecker und das angrenzende Stettiner Haff bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum.

10. Tag: Ueckermünde - Insel Usedom
Länge: ca. 30-40 km
Bereits am Morgen setzen Sie per Fähre nach Kamminke auf Usedom über. Die Grüne Insel erwartet Sie mit ihren waldreichen Wegen und weiten Sandstränden. Ihre letzte Fahrradtour führt Sie bis zu Ihrem letzten Übernachtungsort zwischen Ückeritz und Trassenheide.

11. Tag: Abreise Insel Usedom
Mit gut 560 Radkilometern in den Beinen und um viele Erlebnisse reicher, treten Sie heute Ihre Heimreise an. Natürlich können Sie Ihre Radtour auch mit weiteren Übernachtungen auf Usedom ausklingen lassen - gern buchen wir ein paar Zusatzübernachtungen für Sie! Es lohnt sich!


Preis in EUR pro Person *: Kat. I
Doppelzimmer (DZ): 929,00
Einzelzimmer (EZ): 1.229,00

Zusatznächte:

Zittau
Preis in EUR pro Person*: Kat. I
Einzelzimmer (EZ): 77,00
Doppelzimmer (DZ): 52,00

Insel Useom
Preis in EUR pro Person*: Kat. I
Doppelzimmer (DZ): 80,00
Einzelzimmer (EZ): 100,00

* Achtung: Es können Zusatzkosten entstehen, die nicht im Reisepreis enthalten sind.

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Hinweise:
Sondertermine sind ab 4 Personen möglich.
Diese Reise ist nicht für Personen mit Mobilitätseinschränkung geeignet.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour GmbH

Von Stralsund nach Stettin
8 Tage / 257 km - POL 02

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kommen Sie mit auf eine Reise entlang unserer Vorpommerschen Küste von Stralsund nach Stettin. Unterwegs erkunden Sie die Küste vom Strelasund zum Greifswalder Bodden, die Küste der Insel Usedom, einem Teil der Pommerschen Bucht, das riesengroße Gewässer des Stettiner Haffs, zwischen Küste und den Inseln Usedom und Wollin gelegen.


Tourverlauf der Reise

1. Tag: Anreise nach Stralsund
Anreise in eigener Regie. Von der Stralsunder Uferpromenade aus sehen Sie den Strelasund zur Insel Rügen.

2. Tag: Stralsund - Greifswald/ Umg.,
Länge: ca. 39-57 km
Entlang dem Strelasund geht es unter alten Alleen nach Brandshagen zur Kormorankolonie. Am gegenüberliegenden Ufer befindet sich die Halbinsel Zudar. Bald schon taucht die Silhouette des Greifswalder Doms von der Stadt auf. Genießen Sie am Nachmittag einen Bummel durch die Universitätsstadt.

3. Tag: Greifswald - Nord Usedom
Länge: ca. 58-61 km
Vorbei an der Klosterruine Eldena führt Sie der Weg zur Insel Usedom. Ab Freest besteht die Möglichkeit, mit der Fähre (in eigener Regie) nach Peenemünde überzusetzen. Auf ruhigen Wegen radeln Sie über die Insel zur Seeseite durch Trassenheide und Dünenwäldchen zum Seebad Zinnowitz. Alte Hotels im wilhelminischen Stil haben das Flair vergangener Zeiten in Zinnowitz bewahrt.

4. Tag: Nord Usedom - Kaiserbäder
Länge: ca. 20-25 km
Heute erleben Sie auf Usedom - Deutschlands Sonneninsel Nr. 1 - einen Mix aus Strand, Natur und Kultur. Die weite Küstenlinie von Peenemünde bis Koserow lädt zu einem Strandspaziergang ein. Der Weg führt zwischen Ostsee und Achterwasser zu den drei Schwestern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Heringsdorf, das älteste Seebad auf Usedom, ist über eine Strandpromenade mit Bansin und Ahlbeck verbunden.

5. Tag: Kaiserbäder - Anklam
Länge: ca. 45-53 km
Heute kehren Sie der schönen Usedomer Küste den Rücken und verlassen die Insel über den Süden, vorbei am gleichnamigen Städtchen Usedom. Auf dem Festland angelangt durchradeln Sie das Peenetal und erreichen Anklam.

6. Tag: Anklam - Ueckermünde
Länge: ca. 36 km
Sie starten von Anklam in Richtung Ueckermünde auf dem Berlin-Usedom Radweg. In Leopoldshagen sind die Feldsteinkirche und die Heimatstube in der alten Motormühle sehenswert. Der Erholungsort Mönkebude lockt mit einer Fischerstube. Ihr Weg entlang am Stettiner Haff führt Sie nach Ueckermünde, wo sich Ihre nächste Übernachtungsmöglichkeit befindet. Besuchen Sie in Ueckermünde das Haffmuseum im Schloss, das Haffbad sowie die Marina. Ebenfalls sind der Marktplatz und die gemütliche Altstadt von Deutschlands jüngsten Seebad zu empfehlen.

7. Tag: Ueckermünde - Szczecin (Stettin)
Länge: ca. 43 km
Von Ueckermünde aus geht es auf dem Stettiner-Haff-Rundweg nach Altwarp. Von Vogelsang geht es weiter nach Christiansberg, wo der Botanische Garten manch Überraschung bereithält.Auf dem Oder-Neiße-Radweg fahren Sie durch die Moorlandschaft bei Hintersee in der Uckermünder Heide mit ihrer reichhaltigen Flora und Fauna. Ab der Kirche in Hintersee geht am frühen Nachmittag ein Transfer zu Ihrem Hotel nach Szczecin/Stettin (inkl.). Sehenswert sind hier u.a. das Nationalmuseum und die Hakenterrassen.

8. Tag: Abreise von Szczecin (Stettin)
Nach dem Frühstück Abreise in eigener Regie.


Preis in EUR pro Person *: Kat. I
Doppelzimmer (DZ): ab 599,00
Einzelzimmer (EZ): 799,00

Zusatznächte:

Stralsund
Preis in EUR pro Person*: Kat. I
Doppelzimmer (DZ): 58,00
Einzelzimmer (EZ): 100,00

Stettin
Preis in EUR pro Person*: Kat. I
Einzelzimmer (EZ): 115,00
Doppelzimmer (DZ): 70,00

* Achtung: Es können Zusatzkosten entstehen, die nicht im Reisepreis enthalten sind.

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC in Kat. I

Hinweise:
Mindestteilnehmer: 2 Personen
Sondertermine ab 4 Personen mögl.
Diese Reise ist nicht für Personen mit Mobilitätseinschränkung geeignet.

Anreiseinformationen:
Bahn: an Hbf. Stralsund / ab Hbf. Szczecin
Parken: beim Büro der Mecklenburger Radtour 3EUR / Tag ODER beim Hotel ca.6-16EUR / Tag (ohne Gewähr, keine Vorreservierung mögl.)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour GmbH

Berlin: Havel, Oder, Spree Rundtour
Havel-, Oder- und Spreelandschaften

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf schönsten Radwegen rund um Berlin.

Eine herrliche Rundtour erwartet Sie ab Potsdam. Sie radeln durch die Schorfheide, Europas größtem Wald, zum Werbellinsee, dem zweittiefsten See und wohl schönsten See Brandenburgs, durch die großartige Landschaft des von der letzen Eiszeit geprägten Oderbruch, über die sanften Hügel der Märkischen Schweiz und zum Müggelsee dem größten See Berlins. Entdecken Sie die reiche Kultur- und Industriegeschichte, die Traumlandschaft einer Kurfürstin rund um das frisch sanierte Schloss Oranienburg, das Zisterzienserkloster in Chorin und das Schiffshebewerk Niederfinow, das als Meisterwerk der Ingenieurbaukunst gilt. Bei dieser Radtour folgen Sie dem Havel Radweg, dem Oder-Neiße-Radweg, dem Oderbruchbahn-Radweg, dem Europa Radweg R1 und dem Berliner Mauerweg. Die Wege sind meist asphaltiert, gut ausgeschildert und oft abseits der Landstraßen, kurze Abschnitte verlaufen auf Kopfsteinpflaster oder Sand. Bis auf wenige Hügel an der Abbruchkante zum Oderbruch oder in der Märkischen Schweiz verläuft die Strecke meist flach und ist für alle Radfreunde mit normaler Kondition bestens geeignet.

Level: leicht-mittel


1. Tag Potsdam Anreise
Freuen Sie sich auf die einstige preußische Residenzstadt Potsdam. Sie ist geprägt von einzigartigen Schlössern und Gärten entlang der Havel: Sanssouci, Neuer Garten, Babelsberg, Glienicke, Pfaueninsel und Sacrow gehören seit 1990 zum Welterbe der UNESCO. Anreise bis Potsdam Hbf/ Parkplatz am Hotel/ Leihräder am Hotel.

2. Tag Potsdam - Oranienburg 57 km mit Fähre / 76 km ohne Fähre
In Potsdam radeln Sie durch die Innenstadt zuerst zur geschichtsträchtigen Glienicker Brücke und folgen von hier dem Radweg "Berliner Mauerweg" bis an die Ufer des Großen Wannsees. Immer ufernah rollen Sie dort auf dem Havel Radweg gemütlich weiter zur Altstadt Spandau mit der sehenswerten Zitadelle und der Gatower Bockwindmühle. Weiter auf dem bestens ausgebauten Havel Radweg kommen Sie über Hennigsdorf und Birkenwerder zu Ihrem Tagesziel Oranienburg mit dem sanierten Schloss und dem wieder hergestellten Park. Seit der Landesgartenschau 2009 erstrahlt die Traumlandschaft der Kurfürstin Louise Henriette von Oranien in neuem Glanz und lohnt einen schönen Rundgang zum Ende des Tages. Wer die Tour abkürzen möchte, kann in Potsdam das Wassertaxi nutzen und lässt sich mitsamt Fahrrad bis Sacrow am Großen Wannsee schippern und spart damit 19 km Radstrecke. (Kosten für das Wassertaxi nicht inkl.)

3. Tag Oranienburg - Werbellinsee 52 km
Heute radeln Sie meist auf gut ausgebauten Radwegen durch waldreiche Landschaft. Sie radeln am Oder-Havel-Kanal entlang ins beschauliche Landstädtchen Liebenwalde, am Langen Trödel nach Zerpenschleuse, am Finowkanal nach Marienwerder und schließlich zum Werbellinsee. Die unberührte Landschaft ist dünn besiedelt und bietet viel Raum für kleine Entdeckungen: das Heimatmuseum im ehemaligen Stadtgefängnis von Liebenwalde, die Schifferhäuser am 400 Jahre alten Finowkanal oder die viel zu große neugotische Dorfkirche in Marienwerder. Freuen Sie sich auch auf ein erfrischendes Bad im Werbellinsee und besuchen Sie noch das Jagdschloss Hubertusstock, wo sich 1981 Erich Honecker und Helmut Schmidt getroffen haben.

4. Tag Werbellinsee - Hohenwutzen / Oder 63 km
Wunderschön radeln Sie morgens am bis zu 55 Meter tiefen glasklaren Werbellinsee entlang nach Joachimsthal. Hier ließ Kaiser Wilhelm II. 1898 ein einzigartiges Bahnhofsensemble im norwegischen Landhausstil errichten, um bequemer zur Jagd in die Schorfheide zu reisen. Heute ist der Kaiserbahnhof in alter Pracht saniert. Ein paar Meter weiter genießen Sie von der großen Aussichtsplattform einen spektakulären Panoramablick über das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Beschaulich rollen Sie am Grimnitzsee entlang zum Zisterzienserkloster Chorin und anschließend weiter durch die fast menschenleere Mönchsheide zum Schiffshebewerk Niederfinow. Das älteste noch in Betrieb befindliche Schiffshebewerk Deutschlands aus dem Jahre 1934 trägt stolz den Titel "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst Deutschland" und ist sogar Europas größter Schiffsfahrstuhl. Am Ende rollen Sie auf dem Oder-Neiße Radweg bis Hohenwutzen und übernachten direkt an der Oder.

5. Tag Hohenwutzen - Buckow 45 km
Heute erleben Sie eine ganz andere Landschaft! Das Oderbruch und die Oder bilden eine einzigartige Naturlandschaft in Europa. Bis 1762 wurde das in der Weichseleiszeit entstandene Binnendelta des Oderbruchs unter dem preußischen König Friedrich II (Der Alte Fritz) trockengelegt und mit neu angelegten Straßendörfern planmäßig besiedelt. Sie folgen dem Fluss einige Kilometer auf dem Oder-Neiße Radweg direkt auf dem Oderdeich. Hier erleben sie eine atemberaubende, extrem dünn besiedelte Landschaft an der Grenze zum Nachbarland Polen. Später verlassen Sie die Oder und radeln über die Trasse einer ehemaligen Bahnlinie nach Wriezen. Auf dem Radfernweg Tour Brandenburg geht es vorbei am Schloss Reichenow und weiter in die Märkische Schweiz in den kleinen Ausflugs- und Kurort Buckow mit dem sehenswerten Brecht-Weigel-Haus am Schermützelsee.

6. Tag Buckow - Müggelsee 47 km
Von Buckow, der Perle der Märkischen Schweiz, radeln Sie heute zum Berliner Ausflugsziel Müggelseeperle. Parallel zu den Gleisen der Museumseisenbahn Buckower Kleinbahn rollen Sie bis Waldsieversdorf. Anschließend fahren Sie durch die idyllischen Orte Garzin und Garzau wo im einstigen Schlosspark im Sommer 2009 Deutschlands größte Feldsteinpyramide wieder neu entstanden ist. Über Zinndorf und Herzfelde radeln Sie vorbei am Museumspark Rüdersdorf und kommen auf kleinen Wegen zur Woltersdorfer Schleuse. Von hier ist es dann nicht mehr weit nach Erkner zum Dämeritzsee und schließlich bis zum bekannten Müggelsee. Freuen Sie sich auf Ihr Hotel direkt am See wo Sie am Ende des Tages im Biergarten die schöne Idylle noch perfekt genießen können.

7. Tag Müggelsee - Potsdam 62 km
Vom Müggelsee radeln Sie quer durch den Wald zum Müggelturm, der Ihnen einen fantastischen Ausblick über den grünsten Bezirk Berlins bietet. Mit einer kleinen Fähre (nicht inkl.) fahren Sie von Wendenschloss über die Dahme nach Grünau, wo Sie kurze Zeit später auf den Berliner Mauerweg stoßen. Diesem folgen Sie am südlichen Stadtrand von Berlin entlang auf den Spuren der jungen deutschen Geschichte und treffen auf viele Erinnerungstafeln und Gedenkstätten. Am Teltowkanal geht es weiter über den ehemaligen Kontrollpunkt Dreilinden nach Babelsberg und dort am berühmten Filmpark entlang bis in die historische Innenstadt von Potsdam und weiter zum Starthotel Ihrer Rundreise.

8. Tag Potsdam Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre schöne Rundreise rund um Berlin in Potsdam im Hotel.


Preise pro Person:

Saison 1: 18.04. - 03.05.2020, 26.09. - 11.10.2020
Kat. A: DZ 639,00 EUR / EZ 872,00 EUR

Saison 2: 09.05. - 20.09.2020
Kat. A: DZ 666,00 EUR / EZ 899,00 EUR

Fahrräder
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 180,00 EUR

Buchbare Zusatznächte
Potsdam Kat. A: DZ 63,00 EUR / EZ 100,00 EUR


Wissenswertes:

Wissenswertes zur Fahrradreise Rund um Berlin
Nachfolgend finden Sie konkrete Informationen zur Fahrradreise "Rund um Berlin".

Anreisemöglichkeit per Bahn
Potsdam ist von allen größeren Städten in Deutschland gut mit der Bahn angebunden. Unsere Partnerhotels sind alle zu Fuß von verschiedenen Bahnhöfen in Potsdam aus zu erreichen.

Parkmöglichkeiten am Anreisehotel
Unsere Partnerhotels in Potsdam bieten eine Parkmöglichkeit, für die gesamte Dauer Ihrer Fahrradreise. Die Kosten liegen zwischen zwischen 8,00 Euro und 18,00 Euro pro Tag, zahlbar vor Ort. Eine Vorreservierung ist nicht möglich. Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen zwei Wochen vor Reisebeginn.

Beschaffenheit der Radwege
Bei der Fahrradreise "Rund um Berlin" nutzen Sie eine Vielzahl unterschiedlicher Wege und kleine Nebenstraßen. Die ausgewählten Radwege sind zumTeil in den letzten Jahren ganz neu angelegt und asphaltiert worden und somit von erstklassiger Qualität. Es gibt aber auch kurze unbefestigte oder gepflasterte Passagen und Sandwege. Die Route verläuft meist flach. Am 3. und 4. Radeltag in der Schorfheide und der Märkischen Schweiz sind jedoch auch längere hügelige Abschnitte zu meistern. Die ausgewählten Radwege sind gut beschildert und unsere Route ist zusätzlich durchgehend mit Velociped Aufklebern markiert und somit immer bestens zu finden.

Verfügbare Leihräder
Wünschen Sie ein Velociped-Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel wieder ab. Zur Auswahl stehen Ihnen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf sowie Elektroräder. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend für alle Radfreunde ab 150 cm Körpergröße und die Herrenräder ab 165 cm. Ihren Radwunsch geben Sie ganz einfach bei der Buchung bekannt.

Extrakosten, die nicht im Reisepreis inbegriffen sind
Eine möglicherweise anfallende Kurtaxe, sämtliche Schifffahrten, Fährfahrten oder Fahrten mit dem Wassertaxi sind nicht Bestandteil des Reisepreises und daher vor Ort zu zahlen.

7 Tage Hotline Service
Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Pass- und Visumerfordernisse, Gesundheitsvorschriften
Für EU-Bürger sind für diese Reise keine speziellen Pass- bzw. Visumerfordernisse und gesundheitspolizeilichen Formalitäten zu beachten.

Reiseversicherung
Im Reisepreis ist die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzversicherung bereits enthalten. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen nach Erhalt Ihrer Reisebestätigung den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, um sich vor finanziellen Nachteilen bei Reiserücktritt, Reiseabbruch, Krankheit oder Unfall zu schützen.


Reisehighlights:

Die Innenstadt von Potsdam
Wie eine Wanderung durch die Zeiten wirkt ein Spaziergang durch die Potsdamer Innenstadt. Wer mit dem Schiff oder mit der Bahn anreist, beginnt gleich am Geburtsort der Stadt: am Alten Markt. Hier, an der Stelle des ältesten Potsdamer Brückenschlages über die Havel, stand schon im frühen Mittelalter eine Burg, um eine wichtige Handelsroute zu sichern.

Das Holländisches Viertel in Potsdam
Das Holländische Viertel wurde im Zuge der zweiten Stadterweiterung zwischen 1733 und 1740 unter Leitung des holländischen Baumeisters Johann Boumann erbaut. Es sollte im 18. Jahrhundert holländische Handwerker nach Potsdam locken. Das Viertel besteht aus 134 Ziegelstein-Häusern und gilt als größtes zusammenstehendes Bauensemble und Kulturdenkmal holländischen Stils außerhalb der Niederlande. In der Mittelstraße 3, beim Altwarenhändler Bertold Remlinger erwarb im übrigen 1906 der Hauptmann von Köpenick seine Uniform.

Der Filmpark Babelsberg in Potsdam
Der FILMPARK Babelsberg lädt ein, hinter die Kulissen von Film und Fernsehen zu blicken, sich von der spektakulären Stuntshow "Bartertown", der Filmtiershow oder der TV-Show im Fernsehstudio 1 fesseln zu lassen.

Schlösser und Gärten in Potsdam
In einem Zeitraum von mehr als drei Jahrhunderten waren die besten Architekten, Landschaftsplaner und Kunsthandwerker ihrer Zeit im Auftrag der brandenburgisch-preußischen Herrscher tätig.

Schloss Cecilienhof in Potsdam
Cecilienhof ist das Schloss, in dem vom 17. Juli bis 2. August 1945 die Potsdamer Konferenz der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges stattfand. Es ist der letzte Schlossbau der Hohenzollern. Kaiser Wilhelm II. ließ Cecilienhof 1914 bis 1917 für seinen ältesten Sohn Kronprinz Wilhelm und seine Gattin Cecilie von Mecklenburg-Schwerin im Norden des Neuen Gartens errichten. Architekt war Paul Schultze-Naumburg, der sich am englischen Tudor-Stil orientierte. Das aus Backstein und Holz errichtete Schloss passt sich gut in die natürliche Umgebung ein. Das Schloss beherbergt heute ein Hotel. Im Museum kann man sich über das Potsdamer Abkommens und die wechselvolle Geschichte des Hauses informieren.

Die Altstadt von Spandau
Der Stadtgrundriss von Spandau entwickelte sich bereits im 13. Jahrhundert und ist noch heute in seinem Straßenverlauf der Altstadt nachvollziehbar. Die Gebäudestruktur hat sich im Laufe der Jahrhunderte infolge von Bränden, Kriegseinwirkungen und Abrissmaßnahmen ständig verändert. Dem Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg fiel sehr viel der ursprünglichen Bausubstanz von kulturhistorischem Wert zum Opfer. Trotz dieser Entwicklung blieben Gebäudetypen der unterschiedlichen Bauepochen erhalten. Sie ergeben in ihrer Gesamtheit jene typische Kleinstadtmischung, die vom havelländischen Kleinstadthaus bis zum fünfgeschossigen Berliner Mietshaus die Baugeschichte mehrerer Jahrhunderte und die Lage Spandaus zwischen Provinz und Großstadt dokumentiert.

Die Zitadelle in Spandau
Der von Kurfürst Joachim II. im Jahr 1557 gefasste Entschluss, die nordöstlich der Altstadt gelegene Burganlage von 1317 zur Festungsanlage umzubauen, sollte das Schicksal Spandaus bis ins 20. Jahrhundert bestimmen. Unter Einbeziehung des mittelalterlichen Palas und des Juliusturms entstand bis 1594 nach den Plänen des italienischen Baumeisters Franziskus Chiaramella de Gandino und Rochus Graf zu Lynar die Zitadelle. In den folgenden Jahren, insbesondere nach den Erfahrungen des 30-jährigen Krieges, kam es zu einem Ausbau der Festung nach einem bastionären Verteidigungssystem.

Die St. Nikolai Kirche in Spandau
Zu den wenigen baulichen Zeugnissen aus dem Mittelalter gehört die im 15. Jahrhundert vollendete St. Nikolai-Kirche. Sie ist der städtebauliche Mittelpunkt der Altstadt und ihr Turm prägt die Spandauer Stadtsilhouette.

Schloss Oranienburg in Oranienburg
Das älteste Barockschloss der Mark Brandenburg (von 1652) liegt im historischen Stadtkern Oranienburgs direkt an der Havel. Es geht zurück auf einen Landsitz, der für die erste Gemahlin des Großen Kurfürsten, Louise Henriette, geborene Prinzessin von Oranien, ab 1651 errichtet wurde. Ihr Sohn, der spätere König Friedrich I., ließ das Schloss ab 1689 erweitern und prachtvoll ausstatten.

Um 1700 galt das Schloss Oranienburg als schönstes Schloss der preußischen Monarchie. Die Residenz erlebte Mitte des 18. Jahrhunderts eine zweite Blütezeit unter dem Prinzen August Wilhelm von Preußen, einem Bruder Friedrichs des Großen. Heute beherbergt das Schloß zwei Museen. Die Stiftung Preussische Schlösser und Gärten zeigt im Schlossmuseum berühmte Kunstwerke des 17. Jahrhunderts, eine einzigartige Silberkammer sowie die sehenswerte Porzellankammer. Im Kreismuseum bietet sich eine umfangreiche Ausstellung zu Regional- und Kulturgeschichte Oberhavels.

Das Kloster Chorin
Das Kloster Chorin, eine ehemalige Zisterzienserabtei, befindet sich in der Nähe des Ortes Chorin etwa sechs Kilometer nördlich von Eberswalde. Das Kloster wurde 1258 von askanischen Markgrafen gegründet und eine weitreichende Bedeutung am Rand des Einflussbereichs der Askanier im Norden zur Grenze der Slawen. Obgleich die Äbte ihren Einfluss und Landbesitz bis zum späten 15. Jahrhundert stetig mehren konnten, erfolgte bereits 1542 die Säkularisation des Klosters. Nach der Säkularisierung war das ehemalige Kloster von etwa 1550 bis ins beginnende 19. Jahrhundert dem Verfall preisgegeben. Nachdem die Gebäude im frühen 19. Jahrhundert einen traurigen Anblick boten, wurde im Zeitalter der Romantik ab 1817 unter der Leitung von Karl Friedrich Schinkel mit der Sicherung und teilweisen Rekonstruktion der Ruine begonnen. Das gärtnerische Umfeld gestaltete Peter Joseph Lenné. Das Kloster Chorin wird oft als typisches Beispiel der Backsteingotik genannt und ist heute Baudenkmal und Veranstaltungsort von Konzerten verschiedener Art.

Das Schiffshebewerk Niederfinow
Das am 21. März 1934 in Betrieb genommene Schiffshebewerk Niederfinow ist das älteste noch arbeitende Schiffshebewerk Deutschland. Es liegt am östlichen Ende des Oder-Havel-Kanals in Niederfinow/Brandenburg und überwindet den Höhenunterschied von 36 Metern zwischen der Scheitelhaltung und der Oderhaltung der Bundeswasserstraße Havel-Oder-Wasserstraße, für welche das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde zuständig ist. Das Bauwerk ist ein geschütztes Industriedenkmal nach der Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten. Im Dezember 2007 erhielt das Schiffshebewerk die von der Bundesingenieurkammer erstmals verliehene Auszeichnung Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland. Parallel zum bisherigen Hebewerk wird das Schiffshebewerk Niederfinow Nord, welches für größere Schiffe geeignet ist, errichtet. Das neue Hebewerk soll das alte spätestens ab 2025 ersetzen.

Das Brecht-Weigel-Haus in Buckow
Das Haus ist seit 1977 eine Gedenkstätte für Bertolt Brecht und Helene Weigel. Das Künstlerehepaar hatte den Ort seit 1952 als Sommersitz ausgewählt. Bertolt Brecht schrieb hier 1953 die "Buckower Elegien". Nach Brechts Tod 1956 lud Helene Weigel weiterhin viele Gäste hierher ein und nutzte das Anwesen neben ihrer Berliner Wohnung bis zu ihrem Tod 1971 zur Erholung.

Der Museumspark Rüdersdorf
Der Museumspark Rüdersdorf ist ein großes Freilicht-Industriemuseum in Rüdersdorf bei Berlin. Es dokumentiert die Gewinnung und Verarbeitung von Kalkstein aus dem Rüdersdorfer Kalkberg. Nur an wenigen Stellen tritt in der norddeutschen Tiefebene Kalkstein an die Erdoberfläche. Der Rüdersdorfer Kalkberg ist das größte Kalksteinvorkommen in Norddeutschland. Der Rüdersdorfer Kalkstein, als Werkstein und als Branntkalk oder zu Zement verarbeitet, war neben den Ziegeln aus der Mark Brandenburg der wichtigste Baustoff für die Metropole Berlin. Eine Ausstellungshalle informiert umfassend über Kalksteinvorkommen und -nutzung, die Geologie, Mineralogie und Fossilienkunde von Rüdersdorf und die Geschichte des Kalksteinabbaus in Rüdersdorf.

Teufelssee und Müggelturm
Ein interessantes und zugleich lehrreiches Ausflugsziel in die Gebiete von Botanik, Tierwelt und Forstwirtschaft können Sie am Teufelssee am Fuße der Berliner Müggelberge erkunden. Der Teufelssee misst knapp 150 Meter von Nordost nach Südwest, und ist maximal 100 breit. Der flache und nährstoffreiche See ist Teil eines in der Eiszeit entstandenes Hochmoor. Am See unterhält die Waldschule Teufelssee einen drei Kilometer langen Naturlehrpfad, der großteils über Holzbretterwege über morastigen Untergrund rund um den See an seltenen Pflanzen wie Teichrosen, Wasserschierling oder Sonnentau vorbeiführt. Der Naturlehrpfad führt Sie entlang des Teufelssees zu einem Lehrkabinett. Das Ausflugsziel Müggelturm befindet sich einige Hundert Meter südwestlich vom See am westlichen Hang des Kleinen Müggelberges. Er steht in einer Höhe von 88 m. Wenn heute vom Müggelturm gesprochen wird, ist in der Regel der heute dort stehende Turm gemeint; es gab aber vor diesem bereits einen anderen Turm, der 1958 abgebrannt ist. Man erreicht das Müggelturm-Areal vom Teufelssee im Nordosten über eine Treppe oder wie in Ihrem bikeline-Führer beschrieben per Rad.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

An Oder, Neiße & Spree
Radreise Oder-Neiße-Radweg, 8 Tage - 389 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Bei dieser Radreise am Oder-Neiße-Radweg, wo die Lausitzer Neiße und die Oder die Grenze zu Polen markieren, präsentieren sich Ihnen Sachsens Glanz und Preußens Gloria. Kostbare Bauten aus Gotik, Renaissance, Barock und Klassizismus lassen sich in Zittau und Görlitz bestaunen. Es ist ein selten umfassendes Bilderbuch deutscher Kultur- und Architekturgeschichte hier am Oder-Neiße-Radweg! Der Muskauer Park des genialen Gartenbauers Fürst Hermann von Pückler-Muskau lohnt das ausgiebige Lustwandeln. Schlösser, prachtvolle Gutshöfe und prunkvolle Klöster sind eingebettet in eine urwüchsige Naturlandschaft. Lange Zeit eine abgeschiedene Grenzregion an Oder und Neiße, konnte sich die Natur teilweise völlig ungestört entwickeln. Ob Neißetal und Oderbruch, Schlaubetal oder Spreeauen, die Landschaft zeigt sich dem Radler am Oder-Neiße-Radweg in großer Vielfalt und in romantischer Schönheit. Fürstenwalde, das Seengebiet der Spree und Köpenick markieren weitere Stationen auf dieser erlebnisreichen Radreise von Zittau nach Berlin. Genießen Sie ein einzigartiges Radelerlebnis auf dem Flussradweg an Oder, Neiße und Spree!


Reiseablauf

1. Tag: Auftakt in der Oberlausitz
Infogespräch und Radübergabe um 18:00 Uhr in Zittau. Auf einem individuellen Rundgang bestaunen Sie das berühmte Große Zittauer Fastentuch von 1472 und das Rathaus, einen Neorenaissancebau mit neoklassizistischem Einfluss.

2. Tag: Im Neißetal nach Görlitz ca. 42 - 46 km
Romantisch auf dem Radweg an der Neiße radelnd erreichen Sie das Kloster Marienthal. Die barocke Anlage und den liebevoll angelegten "Garten der Bibelpflanzen" erkunden Sie auf einem individuellen Rundgang. Am Ufer der Neiße führt Sie der Oder Neiße Radweg weiter nach Görlitz. Die Altstadt ist eine Pracht. Hier befindet sich das wohl bedeutendste Renaissanceensemble nördlich der Alpen. Lassen Sie sich bei einem geführten Rundgang für diese städtebauliche Schatzkiste begeistern.

3. Tag: Pücklers Park ca. 64 km
Weiter geht die Fahrt an der Neiße nach Bad Muskau. Der epochale Landschaftsgärtner und herausragende Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, Fürst Hermann von Pückler-Muskau, schuf hier einen einmaligen, 800 Hektar großen Garten, oder besser gesagt, ein Gartenkunstwerk! Sie lustwandeln ausgiebig durch den Park.

4. Tag: Rosen in Brandenburg ca. 60 - 87 km
Der Lausitzer Neiße folgend belohnt der Rosengarten in Forst Ihre Aufmerksamkeit mit unend­licher Farbenpracht. Skulpturen, kleine Brunnen und der betörende Duft von 800 Rosensorten lassen Sie in eine andere Welt eintauchen. Nun radeln Sie bis zur geteilten Stadt Guben/Gubin. Ab Guben empfehlen wir die Regionalbahn nach Neuzelle (10 Minuten).

5. Tag: Barock im Auenland ca. 49 - 76 km
Von der Mündung der Neiße in die Oder ist es nur ein kurzes Stück bis nach Neuzelle. Die dortige Klosterkirche ist eine Perle spätbarocker Baukunst. Die vollständig erhaltene Innenausstattung ist wahrlich beeindruckend und bietet einen Prunk ohnegleichen. Dann fahren Sie über das märchenhafte Schlaubetal zur Spree nach Beeskow.

6. Tag: An der Spree ca. 30 - 44 km
Der Oder-Spree-Kanal weist den Weg in eine der anmutigsten und unberührtesten Flussauen Deutschlands. Sie radeln zu seiner alten Schleuse. Hier wendet sich die Spree nach Westen und durchfließt das Berliner Urstromtal mit dichtem Wald und klaren Seen.

7. Tag: Berlin und Köpenick ca. 56 - 69 km
Dem Lauf der Spree folgen Sie auf einer romantischen Etappe bis Erkner. Am Nachmittag radeln Sie nach Köpenick. Wasserreich ist es mit seinem barocken Schloss und dem prachtvollen Rathaus einer der schönsten Ortsteile Berlins. Besonders sehenswert ist die malerische Altstadt mit ihren schmalen Kopfstein-Gässchen. Ein individueller Rundgang auf den Spuren von Zuckmayers "Hauptmann von Köpenick" bietet sich an.

8. Tag: Hab’ noch einen Koffer in Berlin
Die S-Bahn bringt Sie mitten hinein nach Berlin und zum Hauptbahnhof/Flughafen. Individuelle Zusatznächte in Berlin-Köpenick sind möglich. Für Pkw-Reisende gibt es jeden Samstag einen Bus­transfer nach Zittau.


Kategorie Romantik 8 Tage/ 7 Nächte
Preis pro Pers. in EUR: DZ / EZ / HP
Reisepreis: 785,- / 970,- / 165,- *
Zusatznacht Zittau: 55,- / 80,- / -
Zusatznacht Görlitz **: 70,- / 95,- / -
Zusatznacht Berlin: 60,- / 90,- / -

Kategorie Komfort 8 Tage/ 7 Nächte
Preis pro Pers. in EUR: DZ / EZ / HP
Reisepreis: 635,- / 815,- / 130,- *
Zusatznacht Zittau: 45,- / 65,- / -
Zusatznacht Görlitz **: 55,- / 75,- / -
Zusatznacht Berlin: 60,- / 90,- / -


* 6x HP, keine HP in Beeskow
** buchbar vor Reisestart oder während der Reise in der Zeit vom 01.07. - 31.08. bei Anreise Samstag

Extras:
mit E-Bike
Sie wollen Ihre Radreise mit Elektroschwung genießen? Dann können Sie das Landpartie-E-Bike für EUR 180,- buchen.
Natürlich ist uns Ihr eigenes E-Bike auf Ihrer Radreise gern willkommen.

Bahnanreise
Wir bieten Ihnen für Ihre Bahnanreise in Kooperation mit der Deutschen Bahn tagesaktuelle Bahnpreise an. Unsere Bahntickets sind flexibel, ohne Zugbindung und kommen frei Haus mit Ihren Reiseunterlagen. Für die günstigsten Sparpreise mit Zugbindung und ohne Erstattung im Stornofall empfehlen wir Ihnen direkt auf der Seite der Deutschen Bahn zu buchen.

Landpartie-Tipp
... für besondere Reisemomente!
Erleben Sie Görlitz schon vor Reisestart mit einer Vorübernachtung und nehmen Sie sich Zeit, auch weitere sehenswerte Viertel wie das Gründerzeitviertel oder die Nikolaivorstadt ausführlich zu erkunden.

Standortreiseleiter
Andreas Müller ist in der Oberlausitz aufgewachsen und hier tief verwurzelt. In seiner Freizeit treibt er Sport und nutzt die vielfältigen Freizeit-Angebote der Region. Durch seinen Fahrservice kennt er das hiesige Dreiländereck wie seine Westentasche und verrät Ihnen gerne einige Geheimtipps.

Die Hotels

Landpartie-Romantik-Kategorie:
Sie übernachten in komfortablen Hotels mit besonderem Flair. Persönliche
Gastlichkeit, ein besonderes Ambiente (historisches Gebäude, Lage im Grünen, großer Wellnessbereich) sowie marktfrische Küche sind die Auswahlkriterien für diese Häuser. In Berlin-Köpenick erwartet Sie ein komfortables 4-Sterne-Hotel ohne die besondere Atmosphäre der Landpartie-Romantik-Kategorie. In Beeskow sind Sie im besten Haus am Platz, einem familiär geführten 3-Sterne-Hotel direkt am Markt untergebracht. Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie finden Sie unten stehend beschrieben.

Komfort-Kategorie:
Für Sie ausgewählt haben wir gute, komfortable Hotels und Gasthöfe, in der Regel mit 3-Sterne-Standard. Die Hotels können in Einzelfällen auch etwas außerhalb des Zentrums der Etappenorte liegen.

Ihre Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie
Die genannten Hotels sind Beispiele. Im Einzelfall können nach Verfügbarkeit andere ansprechende, zumeist 4-Sterne-Hotels gebucht werden.
Bertsdorf-Hörnitz: Schlosshotel Althörnitz
Das Renaissanceschloss aus dem 17. Jahrhundert wurde geschmackvoll zu einem Hotel umgestaltet. Die persönliche Atmosphäre und das Ambiente mit großem Schlossgarten sind außergewöhnlich.
Görlitz: Hotel Tuchmacher
Seit langen Jahren sind wir in diesem zauberhaften, persönlich geführten Haus der Familie Vits zu Gast. Das Tuchmacher mit seiner hervorragenden Küche zählt bei unseren Gästen zu den beliebtesten Landpartie-Hotels. Untergebracht in historischen Mauern, ist das Haus aus dem Jahre 1528 eines der bedeutendsten Renaissancebürgerhäuser von Görlitz.
Bad Muskau: Kulturhotel Fürst Pückler
Neuzelle: Historisches Landhaus-Hotel Prinz Albrecht
Beeskow: Hotel zum Schwan
Alt Madlitz: Gut Klostermühle
Kartäusermönche entdeckten im Mittelalter die Schönheit dieses Ortes und errichteten ein Kloster mit Wassermühle. Die Mühle inkl. des zugehörigen historischen Gutshofs ist heute ein komfortables Hotel, einzigartig idyllisch, in Alleinlage am Madlitzer See. Die Zimmer sind fein und individuell möbliert. Außergewöhnlich ist die große Wellnessanlage.
Berlin / Köpenick: pentahotel

Beispiele Komfort-Kategorie
Die genannten Hotels sind Beispiele. Je nach Verfügbarkeit können andere ansprechende 3-Sterne-Hotels und Gasthöfe gebucht werden.
Zittau: Hotel Riedel
Görlitz: Hotel zum Hothertor
Bad Muskau: Hotel Am Schloßbrunnen
Guben: Landgasthof und Hotel Waldow
Beeskow: Märkisches Gutshaus & Pension am Berg
Fürstenwalde/ Spree: Haus am Spreebogen
Berlin / Köpenick: pentahotel

Schwierigkeitsgrad
Sie radeln im Binnenland und bewegen sich auf windgeschützten Strecken. Sie nutzen fast ausschließlich gut befestigte, asphaltierte Wege. Die Strecken führen durch überwiegend flaches, teils hügeliges Gelände.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Drei-Flüsse-Tour
Erleben Sie die Geschichte der Sorben und Wenden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Tour verläuft auf dem Spreeradweg, der Tour Brandenburg, dem Mönchs- Radweg, dem Oder-Neiße-Radweg und dem Fürst-Pückler-Weg entlang.
Erleben Sie die Geschichte der Sorben und Wenden, Natur pur auf dem Weg in den Unterspreewald.,Geniessen Sie die Ruhe und Schönheit des Naturparks Schlaubetal und viele kulturelle Highlights, wie das Zieterziener Kloster Neuzelle, am Wegesrand.

Streckenprofil
- Gesamtlänge: ca. 280 km
- Tagesetappen: 40 - 60 km
- Meist flacher Verlauf auf gut ausgebauten Radwegen

1. Tag Individuelle Anreise
Anreise im Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten Bett & Bike Hotel.
Es erwartet Sie eine spreewaldtypische Begrüßung. Sie erhalten Ihre Reiseunterlagen inkl. Kartenmaterial.

2. Tag Cottbus - Burg (ca. 45 km)
Von Cottbus geht es heute in den Burger Spreewald. Das erste Etappenziel ist ein noch aktiver Tagebau. Sie haben an verschiedenen Aussichtspunkten die Möglichkeit, in einen solchen hinein zu schauen. Der Weg führt Sie weiter durch die Peitzer Teichlandschaft, das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands. Zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten sind hier heimisch. Der berühmte Peitzer Karpfen wird seit Jahrhunderten vor Ort gezüchtet. Tipp: Unternehmen Sie eine flotte Fahrt auf der Sommerrodelbahn Teichland. In Burg erwartet Sie eine 2-stündige Kahnfahrt.
- Übernachtung in Burg

3. Tag Burg - Unterspreewald (ca. 45 km)
Die heutige Etappe führt Sie in den reizvollen Unterspreewald. Zunächst radeln Sie in das Lagunendorf Lehde, in dem die Geschichte der Sorben noch allgegenwärtig ist. Natur pur wird Ihnen heute begegnen. Der großzügige Schlosspark, die Altstadt mit Nikolaikirche und der größte Spreewaldhafen laden in Lübbenau laden zu einem längeren Aufenthalt ein. Besonders empfehlenswert ist ein Bad mit den Pinguinen im Sauna- & Badeparadies Spreewelten.
- Übernachtung in Krausnick

4. Tag Unterspreewald - Beeskow (ca. 50 km)
Sie verlassen den Spreewald und erleben im Seenland Oder-Spree, wie sich die Fließe wieder zu einem Fluss vereinen - vorbei geht es am Neuendorfer See und Schwielochsee. Rasten Sie an einer der unzähligen romantischen kleinen Buchten, bevor Sie in das hübsche Städtchen Beeskow radeln.
- Übernachtung in Beeskow

5. Tag Beeskow - Neuzelle ( ca. 45 km)
Genießen Sie die Ruhe und Schönheit des Naturparks Schlaubetal. Erleben Sie unberührte Natur in ihrer ganzen Artenvielfalt und herrlich erfrischende Seen, die die Schlaube auf ihrem Weg durch das gleichnamige Bachtal wie eine Perlenkette aufreiht. In Neuzelle erwartet Sie das prächtige Kloster und auch die Klosterbrauerei.
- Übernachtung in Ratzdorf

6. Tag Neuzelle - Forst (ca. 60km)
Dem Lauf der Neiße folgend fahren Sie zuerst in die deutsch-polnische Doppelstadt Guben und dann weiter nach Forst. Die Stadt ist berühmt für ihren bezaubernden Rosengarten. Wandeln Sie durch duftende Farbenpracht und erfreuen Sie sich an abwechslungsreichen Wasserspielen.
- Übernachtung in Forst

7. Tag Forst - Cottbus (ca. 30 km)
Auf Ihrer letzten Etappe reisen Sie auf Pücklers Spuren zurück nach Cottbus. Sie besuchen den Landschaftspark von Hermann Fürst von Pückler mit seiner in Europa einzigartigen Wasserpyramide und bummeln Sie durch den Spreeauen Park, der seit der Bundesgartenschau 1995 ein Besuchermagnet nicht nur für die Einheimischen ist.
- Übernachtung in Cottbus

8. Tag Individuelle Rückreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück treten Sie schon wieder die Heimreise an. Gern buchen wir Ihnen Verlängerungsnächte in der grünen Stadt Cottbus

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Park - Kult - Tour
Entdecken Sie Fünf in Europa einzigartige Parkanlagen, im Europäischen Parkverbund Lausitz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Glanz und Gloria in der Lausitz per Rad entdecken!
Fünf in Europa einzigartige Parkanlagen, im Europäischen Parkverbund Lausitz - drei auf deutscher und zwei auf polnischer Seite, sind Ziel dieser romantischen Radtour.
Lassen Sie sich inspirieren von einmaligen Meisterwerken des Fürsten Hermann von Pückler und dem Grafen Heinrich von Brühl. Erleben Sie bemerkenswerte Schlösser, einzigartige Landschaftsgärten und die unverwechselbare Natur der Lausitz und lernen Sie die Menschen an beiden Seiten der Neiße kennen.

Auf Anfrage GPS-Daten kostenfrei verfügbar

Streckenprofil:
- Gesamtlänge: ca. 155 km
- Profil: größtenteils flach
- Tagesetappen: 30 - 45 km

Gern organisieren wir einen Theaterbesuch im Staatstheater Cottbus, eine Zusatznacht im Spreewald inklusive Kahnfahrt oder einen Abstecher in das Lausitzer Seenland.

1. Tag Anreise in Cottbus
Individuelle Anreise zum Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten
Bett & Bike Hotel. Bei zeitiger Anreise lohnt sich ein Besuch der Cottbuser
Altstadt mit dem Jugendstil-Theater.

2.Tag Cottbus - Fürst-Pückler-Park Branitz - Spremberger Stausee - Bohsdorf (ca.40km)
Die erste Etappe führt Sie von Schloss Branitz, im Branitzer Park Cottbus zuerst zu einem Meisterwerk deutscher Gartenkunst, dem Fürst-Pückler-Park Branitz. Von seiner großen Orientreise inspiriert, ließ Pückler die in Europa einmaligen Pyramiden anlegen. Entlang des malerischen und romantischen Spreeradweges geht es bis zur Kutzeburger Mühle, an der sich eine kleine Rast lohnt. Von hier fahren Sie weiter zum Spremberger Stausee, um den ein romantischer Rundweg führt. Genießen Sie den Duft und die Ruhe inmitten des Schatten spendenden Nadelwaldes, der herrliche Ausblicke auf den Stausee erlaubt. Ziel ist Bohsdorf, dem Heimatort von Erwin Strittmatter. Hier steht auch der Krämerladen seiner Eltern, der die Vorlage für seine bekannteste Romantriologie "Der Laden" bildet. (Übernachtung in Bohsdorf )

3.Tag Bohsdorf - Bad Muskau (ca.32 km)
Heute führt Sie die Tour am Felixsee entlang. Auf dem gut ausgebauten Fürst Pückler Radweg fahren Sie gemütlich durch den Muskauer Faltenbogen, zu einem der schönsten Landschaftsparks Europas. In Ihm eingebettet schlummert Bad Muskau und wartet darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Der Exzentriker, Genießer, Frauenliebhaber, Schriftsteller und Künstler Pückler hat um seine Geburtsstadt herum einen 830 ha großen Park geschaffen, der seines gleichen sucht. Heute gehört dieser, durch die Neiße geteilte Park zu zwei Staaten, in Deutschland, der Muskauer Park und auf polnischer Seite der Park Muzakowiki in Leknica, die aber als eine Parkanlage zu besichtigen sind. (Übernachtung in Bad Muskau)

4.Tag Bad Muskau - Brody(Pförten) - Forst (ca.45km)
Auf dem Oder-Neiße Radweg geht es flussabwärts. Durch das Niederlausitzer Heideland und die Neißeauen führt Ihr Weg über die Neiße nach Polen. Unweit der Grenze steht das Schloss Brody (deutsch Pförten) vom Grafen Heinrich von Brühl, allmächtiger Premierminister und Vertrauter August des III, Kurfürst von Sachsen und König von Polen. Das Lehngut Pförten erwarb Brühl im Jahr 1740 für 160 000 Taler und ließ es vom sächsischen Oberlandbaumeister Johann Christoph Knöffel zu einem üppigem Anwesen ausbauen. So entstand das Schloss und Park Brody, ein dreistöckiger hufeisenförmiger Repräsentanzbau, der vom Schlosspark mit zwei Kavalierhäusern umsäumt ist. Die Sandsteinplastiken im Park schuf der Dresdner Hofbildhauer Gottfried Knöffler. Weiter geht es zurück über die Neiße in die Rosenstadt Forst. (Übernachtung in Forst)

5. Tag Forst - Cottbus (ca.35km)
Die Stadt, berühmt für ihren bezaubernden Ostdeutschen Rosengarten, ist erstes Ziel Ihrer heutigen Etappe. Wandeln Sie durch duftende Blütenpracht und erfreuen sich an abwechslungsreichen Wasserspielen. Auf einer Gesamtfläche von 15 Hektar präsentieren sich ca. 700 Rosensorten auf 40.000 Rosenstöcken. Eine Vielzahl von Gehölzen, lichtes Grün weitläufiger Rasenflächen sowie ein sehenswerter altehrwürdiger Baumbestand mit seinen Rhododendronhainen, verleihen dieser Parkanlage eine ganz besondere Atmosphäre. Davon inspiriert radeln Sie auf Pücklers Spuren zurück nach Cottbus. (Übernachtung in Cottbus)

6. Tag Abreise aus Cottbus
Nach einem ausgiebigen Frühstück erkunden Sie die Umgebung individuell und treten die Heimfahrt an.

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Görlitz-Berlin-Radtour an Neiße und Spree durch die Lausitz
Radeln entlang von der Flüssen und zwischen Seen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei dieser Fahrradtour von der Neißestadt Görlitz zur Spree- und Bundeshauptstadt Berlin werden Sie u.a. den Beschilderungen des schönen Oder-Neiße-Radwegs, der Oder-Spree-Tour und des Spree-Radwegs folgen. Erleben Sie dabei nicht nur diese Flüsse sondern auch unzählige kleine und große brandenburgische Seen.
Die Radreise von Görlitz nach Berlin führt sie zunächst entlang des Oder-Neiße-Radweges durch die Oberlausitz. Dabei dürfen natürlich das historische Görlitz oder der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau nicht fehlen. Von hier aus geht es entlang des Fürst-Pückler-Radwegs über die Rosenstadt Forst nach Cottbus und weiter in den wildromantischen Spreewald. Damit genügend Zeit bleibt, das weitverzweigte Wassernetz und die idyllischen Orte zu erkunden, legen Sie einen Ruhetag ein.
Durch das Dahme-Spree-Seenland geht es anschließend weiter entlang von Wäldern und Seen nach Bad Saarow am Scharmützelsee. Ihre Radreise endet schließlich im quirligen Stadtzentrums Berlin.

Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.


Etappen-Beschreibung zur Tour "Görlitz - Berlin"

1. Tag: Individuelle Anreise nach Görlitz
Nutzen Sie den Anreisetag Ihrer Radreise, um die historische Altstadt, die auch von Filmproduzenten geliebt wird, zu besichtigen. Die Pfarrkirche St. Peter und Paul sowie das Neiße-Wehr mit der Vierradenmühle sollten Sie nicht verpassen.

2. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 70 km)
Ihre Etappe der Radreise an Oder-Neiße und Spree verbringen Sie an Deutschlands östlichstem Flussradweg: Dem Oder-Neiße-Radweg. Sie radeln durch typische Heidedörfer und passieren unterwegs Rothenburg - die östlichste Kleinstadt Deutschlands. In Bad Muskau sollten Sie den Fürst-Pückler-Park erkunden, der zum UNESCO Welterbe gehört und sowohl auf deutscher als auch auf polnischer Seite zum Spazieren einlädt.

3. Tag: Bad Muskau - Cottbus (ca. 57 km)
Heute folgen Sie dem Fürst-Pückler-Radweg durch die Niederlausitz nach Cottbus. In Cottbus lohnt ein Besuch des Branitzer Parks, welcher als Lebens- und Meisterwerk des Fürsten von Pückler-Muskau bekannt ist.

4. Tag: Cottbus - Lübbenau/Lübben (ca. 57/70 km)
Auf flachen und gut ausgebauten Wegen geht es nun entlang des Spree-Radweges von Cottbus aus in Richtung Peitzer Teichlandschaft. Über Burg mit seinen vielen kleinen Ortsteilen tauchen Sie in die einzigartige Naturlandschaft des UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald ein. Sie übernachten in Lübbenau oder Lübben.

5. Tag: Aufenthaltstag im Spreewald
Es gibt noch so viel zu entdecken im Spreewald. Eine Kahnfahrt ist im Venedig des Nordens ein Muss (Extrakosten, nicht im Preis inklusive). Genauso wie die Verkostung der berühmten Spreewälder Gurken! Wer möchte, kann auch noch eine kleine Runde mit dem Rad auf den weitverzweigten und sehr gut beschilderten Radwegen drehen.

6. Tag: Lübbenau/Lübben - Bad Saarow (ca. 72/60 km)
Weiter geht es durch das Dahme-Spree-Seenland entlang von Wäldern und vielen Seen in den bekannten, und nicht nur von Berlinern geschätzten, Kurort Bad Saarow. Der Ort liegt im Norden des Scharmützelsees und ist bekannt für sein Thermalsole- und Moorheilbad.

7. Tag: Bad Saarow - Berlin-Mitte (ca. 53 km mit oder 73 km ohne S-Bahn-Fahrt)
Auf dem Radweg Oder-Spree-Tour radeln Sie mit wenigen Aufstiegen gen Bundeshauptstadt. Sie erreichen die Spree in Hartmannsdorf und folgen nun ihrem Flussverlauf. Über Erkner rollen Sie dem Müggelsee entgegen und erreichen alsbald schon Berlin-Köpenick. Wer möchte kann die letzten 20 km mit der S-Bahn (Extrakosten, nicht im Reisepreis inbegriffen) ins Zentrum weiterfahren oder den Weg in die Stadtmitte per Rad zurücklegen.

8. Tag: Individuelle Rückreise
Heute endet Ihre Radreise von Görlitz nach Berlin und Sie treten die Heimreise an. Sie können gerne Ihren Radurlaub durch Zusatznächte in Görlitz und Berlin-Mitte verlängern. Sprechen Sie uns einfach bei der Buchung darauf an.


Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.

Zusatzinfos Anreise:
Tägliche Anreise ab 4 Personen buchbar

Gesamtlänge:
340 km


Zusatznächte in Görlitz und Berlin-Mitte (bzw. bei Buchung von mind. 4 Personen in jedem Übernachtungsort lt. Etappenbeschreibung)
Transferleistungen von Berlin-Mitte nach Görlitz auf Anfrage

Sonstige Hinweise zur Radreise von Görlitz nach Berlin
Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten entlang der Strecke von Görlitz nach Berlin-Mitte Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen können. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.
Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.


Preise zum Reisepaket "Görlitz - Berlin": pro Person in EUR

mit Gepäcktransport: DZ / EZ

01.04.2020 bis 31.10.2020
: 649 / 859

ohne Gepäcktransport: DZ / EZ

01.04.2020 bis 31.10.2020
: 559 / 769

Tipp für Sparfüchse: Auf ausgewählte Radreisen erhalten Sie bei Buchung mit Gepäcktransport attraktive Rabatte! Informieren Sie sich gleich über unsere Ermäßigungen!


Preis für Zusatznächte: pro Person in EUR

ohne Gepäcktransport: DZ je Nacht/ Pers. / EZ je Nacht/ Pers.
Görlitz: 52 / 77
Bad Muskau: 45 / 65
Cottbus: 48 / 72
Lübben: 58 / 82
Lübbenau: 58 / 82
Bad Saarow: 58 / 82
Berlin-Mitte: 67 / 105

Preise für Mietfahrräder: pro Person in EUR
: -
Tourenrad, Damen, Kettenschaltung: 12
Tourenrad, Damen, Nabenschaltung: 12
Tourenrad, Herren, Kettenschaltung: 12
Tourenrad, Herren, Nabenschaltung: 12
Elektrorad: 22
Tachometer: 5

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Radtour an Neiße und Oder von Zittau nach Frankfurt/O.
Freundliche Menschen und historisch interessante Städte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Radtour an Neiße und Oder von Zittau nach Frankfurt/Oder radeln Sie durch Sachsen und Brandenburg. Freundliche Menschen und historisch interessante Städte prägen Ihre Radtour an den beiden Grenzflüssen Oder und Neiße.
Während Ihrer Radtour entlang des Oder-Neiße-Radwegs passieren Sie das Kloster St. Marienthal in Ostritz, das am östlichsten Weinberg Deutschlands liegt. Bad Muskau bezaubert durch seinen Landschaftspark des Fürsten Pückler und in Forst ist vor allem der Rosengarten sehenswert. In Brandenburg kurz hinter Guben mündet die Neiße in die Oder.

Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.


Etappen-Beschreibung zur Tour "Zittau - Frankfurt/Oder"

1. Tag: Individuelle Anreise nach Zittau
Nach Ihrer Anreise nach Zittau lohnt sich ein Bummel durch die Stadt am Dreiländereck. Alternativ bietet sich ein Ausflug ins tschechische Liberec an, das im Mittelalter große Bedeutung durch die Tuchmacherei erlangte.

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 43 km)
Zunächst führt Sie Ihre Radreise am Oder-Neiße-Radweg nach Ostritz mit dem berühmten Kloster St. Marienthal. Das Klosterstift ist das älteste Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland, das seit seiner Gründung 1234 ununterbrochen besteht. Sie setzen Ihre Radtour am Oder-Neiße-Radweg nach Görlitz fort. Fast 4000 denkmalgeschützte Gebäude befinden sich in der östlichsten Stadt Deutschlands.

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 68 km)
Weiter geht Ihre Radreise entlang des Oder-Neiße-Radwegs. Sie radeln durch typische Heidedörfer und passieren Rothenburg in der Oberlausitz. In Bad Muskau lädt der Fürst-Pückler-Park mit Orangerie und Schloss zu einem Besuch ein. Die 750 Hektar große Parkanlage diesseits und jenseits der Neiße lädt zum Spazieren und Entspannen ein.

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 68 km)
Die heutige Radtour führt Sie entlang der Neiße nach Forst - die Stadt der Rosen. Über 800 Rosensorten können Sie im Ostdeutschen Rosengarten bestaunen. Sie radeln durch die Niederlausitz mit zahlreichen Seen, ausgedehnten Wäldern und der typischen Heidelandschaft und erreichen Guben als Tagesziel.

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Am fünften Tag nehmen Sie Abschied von der Neiße. In Ratzdorf mündet der Fluss in die Oder. Einen Höhepunkt der Radtour am Oder-Neiße-Radweg bildet Neuzelle mit der barocken Stiftskirche St. Marien, die von Zisterziensermönchen erbaut wurde. Die gleichnamige Klosterbrauerei ist einen Besuch und eine Verkostung wert. Entlang der Oder fahren Sie auf der nächsten Radtour in die Universitätsstadt Frankfurt/Oder.

6. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Zittau
Nach Ihrer erlebnisreichen Radtour an Oder und Neiße von Zittau nach Frankfurt/Oder treten Sie heute Ihre Rückreise an. Es bietet sich jedoch an, Ihre Radreise am Oder-Neiße-Radweg noch etwas zu verlängern und einen Kulturaufenthalt in Frankfurt/Oder anzuschließen. Gern buchen wir Ihre Zusatznächte in Frankfurt/Oder oder in anderen Übernachtungsorten entlang der Radstrecke - fragen Sie uns einfach an!


Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.

Zusatzinfos Anreise:
Tägliche Anreise ab 4 Personen buchbar

Gesamtlänge:
244 km


Sonstige Hinweise zur Radreise von Zittau nach Frankfurt/Oder
Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten entlang der Strecke von Zittau nach Frankfurt/Oder Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen können. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.
Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.



Preise zum Reisepaket "Zittau - Frankfurt/Oder": pro Person in EUR

mit Gepäcktransport: DZ / EZ

11.04.2020 bis 20.09.2020
: 409 / 559

ohne Gepäcktransport: DZ / EZ

11.04.2020 bis 20.09.2020
: 349 / 499

Tipp für Sparfüchse: Auf ausgewählte Radreisen erhalten Sie bei Buchung mit Gepäcktransport attraktive Rabatte! Informieren Sie sich gleich über unsere Ermäßigungen!



Preis für Zusatznächte: pro Person in EUR

ohne Gepäcktransport: DZ je Nacht/ Pers. / EZ je Nacht/ Pers.
Zittau: 52 / 77
Görlitz: 52 / 77
Bad Muskau: 45 / 65
Guben: 45 / 65
Frankfurt/Oder: 45 / 65

Preise für Mietfahrräder: pro Person in EUR
: -
Tourenrad, Damen, Kettenschaltung: 12
Tourenrad, Damen, Nabenschaltung: 12
Tourenrad, Herren, Kettenschaltung: 12
Tourenrad, Herren, Nabenschaltung: 12
Elektrorad: 22
Tachometer: 5

Preise für Transferleistungen: pro Person in EUR
: -
Frankfurt/Oder - Zittau Buspreis, 1-4 Personen: 250
Frankfurt/Oder - Zittau Buspreis, 5-7 Personen: 290
Sammeltransfer Frankfurt/Oder - Zittau Freitag 9 Uhr vom 15.05. bis 11.09.2020, Preis pro Person: 65

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Radreise am Oder-Neiße-Radweg von Zittau nach Schwedt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie eine unvergessliche Radreise am Oder-Neiße-Radweg von Zittau nach Schwedt an der Oder und genießen Sie den ebenen Abschnitt des Flussradwegs! Denn zwischen der Oberlausitz im Süden, wo Sie Ihre Radreise entlang der Neiße beginnen, und dem Nationalpark Unteres Odertal verläuft der Oder-Neiße-Radweg auf gut ausgebauten und flachen Radwegen und ist daher auch für Anfänger und Genussradler geeignet.
Entdecken Sie die historischen Sehenswürdigkeiten in den Etappenorten, wie das Große Zittauer Fastentuch und die 3000 denkmalgeschützten Häuser in Görlitz oder genießen Sie die Park- und Blumenwelten des Fürst-Pückler-Parks in Bad Muskau und des Rosengartens in Forst. Als krönender Abschluss erwarten Sie das Naturparadies Oderbruch und der Nationalpark Unteres Odertal.

Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.


Etappen-Beschreibung zur Tour "Zittau - Schwedt"

1. Tag: Individuelle Anreise nach Zittau
Innerhalb eines "Grünen Ringes" lädt der Zittauer Stadtkern zum Bummeln ein. Imposant ist das Große Zittauer Fastentuch aus dem Jahr 1472, das in der Kirche zum Heiligen Kreuz die christliche Heilsgeschichte in 90 Bildern zeigt.

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 43 km)
Die erste Etappe Ihrer Radreise am Oder-Neiße-Radweg ist besonders idyllisch. Sie führt vorbei am Klosterstift St. Marienthal in Ostritz. Es ist das älteste Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland. Das Tagesziel Görlitz ist mit über 3500 denkmalgeschützten Häusern ein architektonisches Kleinod.

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 68 km)km
Am dritten Tag Ihrer Radreise von Zittau nach Schwedt radeln Sie durch typische Heidedörfer und passieren unterwegs Rothenburg - die östlichste Kleinstadt Deutschlands. In Bad Muskau sollten Sie den Fürst-Pückler-Park erkunden, der zum UNESCO Welterbe gehört und sowohl auf deutscher als auch auf polnischer Seite zum Spazieren einlädt.

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 68 km)km
Ein besonderer Höhepunkt dieser Etappe ist Forst - die Stadt der Rosen. Über 800 Sorten können Sie im Rosengarten bestaunen. Durch die Niederlausitz mit zahlreichen Seen, ausgedehnten Wäldern und ehemaligen Tagebaulandschaften geht es nach Guben.

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)km
Kurz hinter Guben mündet die Neiße in die Oder. Schon die Zisterziensermönche schätzten diesen Anblick und bauten in Neuzelle die Stiftskirche St. Marien mit einer üppigen barocken Innenausstattung. Die gleichnamige Klosterbrauerei ist ebenfalls einen Besuch wert.

6. Tag: Frankfurt/Oder - Groß Neuendorf/Altlewin (ca. 58 - 68 km)km
Heute verlassen Sie die Kleiststadt Frankfurt und begeben sich auf eine sportliche Etappe durch das Naturparadies Oderbruch. Genießen Sie die ausgedehnte Landschaft des Binnendeltas und die vielfältige Flora und Fauna!

7. Tag: Groß Neuendorf/Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)km
Über den kleinen Ort Hohenwutzen führt Sie Ihre letzte Etappe der Radreise von Zittau nach Schwedt heute durch den Nationalpark Unteres Odertal zum Lenné-Landschaftspark Criewen und weiter nach Schwedt.

8. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Zittau
Nach einer erlebnisreichen Woche beenden Sie heute Ihre Radreise am Oder-Neiße-Radweg. Gern können Sie Ihren Radurlaub auch mit Zusatznächten in Schwedt oder Zittau verlängern - fragen Sie uns einfach an!


Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.

Zusatzinfos Anreise:
Tägliche Anreise ab 4 Personen buchbar

Gesamtlänge:
380 km

Sonstige Hinweise zur Radreise von Zittau nach Schwedt/Oder
Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten entlang der Strecke von Zittau nach Schwedt Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen können. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.


Preise zum Reisepaket "Zittau - Schwedt": pro Person in EUR

mit Gepäcktransport: DZ / EZ

11.04.2020 bis 20.09.2020
: 599 / 809

ohne Gepäcktransport: DZ / EZ

11.04.2020 bis 20.09.2020
: 509 / 719

Tipp für Sparfüchse: Auf ausgewählte Radreisen erhalten Sie bei Buchung mit Gepäcktransport attraktive Rabatte! Informieren Sie sich gleich über unsere Ermäßigungen!


Preis für Zusatznächte: pro Person in EUR

ohne Gepäcktransport: DZ je Nacht/ Pers. / EZ je Nacht/ Pers.
Zittau: 52 / 77
Görlitz: 52 / 77
Bad Muskau: 45 / 65
Guben: 45 / 65
Frankfurt/Oder: 45 / 65
Groß Neuendorf: 48 / 73
Schwedt/Oder: 48 / 73

Preise für Mietfahrräder: pro Person in EUR
: -
Tourenrad, Damen, Kettenschaltung: 12
Tourenrad, Damen, Nabenschaltung: 12
Tourenrad, Herren, Kettenschaltung: 12
Tourenrad, Herren, Nabenschaltung: 12
Elektrorad: 22
Tachometer: 5

Preise für Transferleistungen: pro Person in EUR
: -
Schwedt/Oder - Zittau Buspreis, 1-4 Personen: 340
Schwedt/Oder - Zittau Buspreis, 5-7 Personen: 380

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Oder-Neiße-Radtour von Zittau nach Ueckermünde
Malerischen Dörfer und historische Städte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Dieser Fahrrad-Urlaub am Oder-Neiße-Radweg führt von Zittau nach Ueckermünde vorbei an malerischen Dörfern, historischen Städten und atemberaubenden Landschaften. Nach Ihrer Anreise in Zittau starten Sie Ihre erste Radtour: Sie radeln im Neißetal auf hügeligen Wegen in die geschichtsträchtige Stadt Görlitz. Weiter geht es vorbei an der Klosteranlage St. Marienthal Richtung Bad Muskau, welches durch seine Schlösser und den grünen Fürst-Pückler-Park überzeugt.
Vorbei an der Hutstadt Guben ist das nächste Etappenziel Frankfurt/Oder. Ein wenig sportlich wird es ab der siebten Radtour im Nationalpark "Unteres Odertal" mit seinem besonderen Naturschauspiel. Über Penkun geht es dann weiter zum Ziel Ihres Fahrrad-Urlaubs am Oder-Neiße-Radweg: Ueckermünde.

Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.


Etappen-Beschreibung zur Tour "Zittau - Ueckermünde"

1. Tag: Individuelle Anreise nach Zittau
Die historische Stadt Zittau mit ihrem kreisrunden Aufbau und den wunderschönen alten Gassen ist der perfekte Ausgangspunkt für Ihren Fahrrad-Urlaub. Neben der imposanten Kirche St. Johannis können Sie das Rathaus und das ehemalige Franziskanerkloster erkunden.

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 43 km)
Die erste Radtour führt Sie durch eine wunderschöne Landschaft im hügeligen Neißetal. In Ostritz können Sie die barocke Klosteranlage St. Marienthal besuchen und in den alten Gemäuern in das damalige Klosterleben eintauchen. Das erste Ziel Ihrer heutigen Radtour ist Görlitz. Geprägt von historischen Gebäuden wie die Dreifaltigkeitskirche oder das Barockhaus, lädt Sie die Stadt zu einem entspannten Rundgang ein. Sie können weiterhin die unzähligen Parkanlagen, die mystischen Friedhöfe oder die belebten Viertel mit vielen Cafés und Gaststätten erkunden.

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 68 km)
Auf Ihrem Weg nach Bad Muskau führt Sie der Oder-Neiße-Radweg vorbei an den typischen Heidedörfern nach Rothenburg. Hier sollten Sie unbedingt die vielen Rhododendren- und Azaleenarten anschauen und den historischen Marktplatz der östlichsten Stadt Deutschlands besuchen. Der idyllisch geschwungene Oder-Neiße-Radweg durch die Flusslandschaft der Neiße führt Sie weiter nach Bad Muskau, dem Endziel der heutigen Radtour. Sehenswert sind der Fürst-Pückler-Park mit seiner Schlossanlage oder die Bergsche Kirchruine, die älteste erhaltene Kirchenruine der nördlichen Oberlausitz.

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 68 km)
Ihre heutige Radtour stellt ein Highlight Ihrer Radreise am Oder-Neiße-Radweg dar: Nachdem Sie Bad Muskau verlassen haben, erreichen Sie Forst, die Stadt der Rosen. In der 16 Hektar großen Parkanlage können Sie ca. 800 im englischen Landschaftsstil angebaute Rosensorten auf tausenden Rosenstöcken bestaunen. Ihr Weg nach Guben führt Sie durch die malerische Landschaft der Niederlausitz. Angekommen in der Hutstadt können Sie dort die Neißeterrassen und die Postmeilensäule besichtigen.

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Sobald Sie Guben verlassen haben, bekommen Sie ein wunderschönes Naturschauspiel zu sehen: die Mündung der Neiße in die Oder. Auf Ihrer Radtour durchqueren Sie ebenfalls Neuzelle und können dort das Zisterzienserkloster besuchen. Die Stiftskirche St. Marien sollten Sie ebenfalls aufsuchen. Ziel ist Frankfurt/Oder. Die historische Stadt beherbergt die St. Marienkirche und die St. Gertraudkirche und beheimatet einige interessante Museen. Das Kleist-Museum ist besonders sehenswert!

6. Tag: Frankfurt/Oder - Groß Neuendorf/Altlewin (ca. 58 - 68 km)
Am sechsten Tag Ihres Fahrrad-Urlaubs am Oder-Neiße-Radweg durchqueren Sie das Naturparadies Oderbruch und übernachten dann in Groß Neuendorf oder in Altlewin.

7. Tag: Groß Neuendorf/Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Entlang der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße radeln Sie über Hohenwutzen und erreichen den Nationalpark "Unteres Odertal". Im Schwedter Ortsteil Criewen befindet sich der Lenné-Landschaftspark und das Nationalparkzentrum. Der 1820 erbaute Park umfasst 10 Hektar und ist damit perfekt zum kurzen Entspannen. Ziel Ihrer Radtour ist Schwedt, welches durch seine direkte Lage am Nationalpark perfekt für entspannte Kultur- und Freizeitaktivitäten ist.

8. Tag: Schwedt - Raum Löcknitz (ca. 80 km)
Die heutige Etappe ist hügelig, waldreich und wenig besiedelt. Vorbei an der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Gartz geht es nach Mecklenburg-Vorpommern in den Raum Löcknitz.

9. Tag: Raum Löcknitz - Ueckermünde (ca. 58 km)
Die letzte Etappe Ihrer Radreise führt Sie durch ausgedehnte Heidelandschaften zum Fischerstädtchen Ueckermünde. Die malerische Uferlandschaft der Uecker und das angrenzende Stettiner Haff bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten ihren Lebensraum.

10. Tag: Individuelle Rückreise
Heute ist der letzte Tag Ihres Fahrrad-Urlaubs und Sie treten Ihre Rückreise an. Falls Sie nach den erlebnisreichen Tagen auf dem Oder-Neiße-Radweg noch ein wenig Erholung brauchen, buchen wir gern für Sie noch einige Zusatznächte in Zittau oder Ueckermünde - fragen Sie uns einfach an!


Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.

Zusatzinfos Anreise:
Tägliche Anreise ab 4 Personen buchbar

Gesamtlänge:
515 km


Sonstige Hinweise zur Radreise von Zittau nach Ueckermünde
Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten entlang der Strecke von Zittau nach Ueckermünde Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen können. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.


Preise zum Reisepaket "Zittau - Ueckermünde": pro Person in EUR

mit Gepäcktransport: DZ / EZ

11.04.2020 bis 20.09.2020
: 779 / 1039

ohne Gepäcktransport: DZ / EZ

11.04.2020 bis 20.09.2020
: 639 / 899

Tipp für Sparfüchse: Auf ausgewählte Radreisen erhalten Sie bei Buchung mit Gepäcktransport attraktive Rabatte! Informieren Sie sich gleich über unsere Ermäßigungen!

Preis für Zusatznächte: pro Person in EUR

ohne Gepäcktransport: DZ je Nacht/ Pers. / EZ je Nacht/ Pers.
Zittau: 52 / 77
Ueckermünde: 52 / 77

Preise für Mietfahrräder: pro Person in EUR
: -
Tourenrad, Damen, Kettenschaltung: 12
Tourenrad, Damen, Nabenschaltung: 12
Tourenrad, Herren, Kettenschaltung: 12
Tourenrad, Herren, Nabenschaltung: 12
Elektrorad: 22
Tachometer: 5

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Radreise an Oder und Neiße von Zittau - Usedom
Entlang des östlichsten Radwegs in Deutschland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Oder-Neiße-Radweg beginnt im tschechischen Nova Ves und führt über Liberec gut 32 Kilometer durch die Tschechischen Republik, bevor er die Grenze zu Deutschland passiert. Auf dieser Fahrradtour am Oder-Neiße-Radweg von Zittau nach Usedom radeln Sie also fast den kompletten Radweg entlang bis nach Ueckermünde und setzen Ihre Fahrradtour dann noch bis zur Sonneninsel Usedom fort.
Entlang des östlichsten Radwegs in Deutschland führt Sie Ihre Reise immer entlang der Grenze zu unserem Nachbarland Polen. Die Europastadt Görlitz, der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau, die Rosen-Stadt Forst, der Oderbruch oder das Stettiner Haff sind nur einige der vielen interessanten Stationen auf Ihren abwechslungsreichen Fahrradtouren. Nördlich des Etappenortes Schwedt wird die Strecke etwas hügelig, dafür aber umso interessanter. Die waldreiche Landschaft geht kurz vor Ueckermünde dann in das flache Gebiet des Oderhaffs über, von wo aus Sie die Ostsee fast schon riechen können.

Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.


Etappen-Beschreibung zur Tour "Zittau - Usedom"

1. Tag: Individuelle Anreise nach Zittau
Die Stadt im Dreiländereck bildet einen interessanten Ausgangsort für eine Radreise. Zum einen können Sie einen Tag eher anreisen, um einen Ausflug ins tschechische Liberec oder zur Neißequelle planen. Zum anderen gibt es aber auch in Zittau selbst einiges zu entdecken, wie zum Beispiel den hübschen, unter Denkmalschutz stehenden Altstadtkern.

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 43 km)
Ihre erste Fahrradtour führt Sie größtenteils auf herrlich romantischen Radwegen direkt am Neiße-Ufer. Bald ist der Ort Ostritz erreicht, welcher für das Klosterstift St. Marienthal bekannt ist. Einen Besuch im ältesten Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Am Nachmittag erreichen Sie die mittelalterliche Stadt Görlitz, deren architektonischer Reichtum begeistert. Über 4.000 Baudenkmale aus 500 Jahren europäischer Baugeschichte sind hier erlebbar!

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 68 km)km
Auch heute führt Sie der Oder-Neiße-Radweg oft entlang des Ufers. Sie passieren typische Heidedörfer und bald die Stadt Rothenburg, bevor Sie das heutige Etappenziel und gleichzeitig einen weiteren Höhepunkt Ihrer Radreise erreichen: In Bad Muskau lädt der Fürst-Pückler-Park zu ausgedehnten Spaziergängen oder Fahrradtouren ein. Der zum UNESCO Welterbe gehörende Garten bietet außergewöhnliche Naturerlebnisse, einzigartige Brücken, pittoreske Seen und Flüsse und majestätische Bäume... Wie wäre es mit einer kleinen Bootstour durch das Gartenkunstwerk?

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 68 km)km
Voller Eindrücke setzen Sie Ihre Radreise nach Guben fort. An der Grenze zu Brandenburg haben Sie die Möglichkeit, im Heidebauern-Museum das Leben der hiesigen Heidebauern zu entdecken und durch traumhafte Bauernblumen- und Kräutergärten zu spazieren. Nächste Station Ihrer Fahrradtour bildet die Stadt Forst, deren Rosengarten auf einer Gesamtfläche von 17 Hektar ca. 800 Rosensorten auf zehntausenden Rosenstöcken präsentiert. In Guben sind die neugotische Klosterkirche, die Kirche Des Guten Hirten und die Ruine der Gubener Stadt- und Hauptkirche sehenswert.

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)km
Charakteristisch für den heutigen Abschnitt des Oder-Neiße-Radwegs ist die Routenführung auf und entlang des Oderdammes. Gleich zu Beginn der Fahrradtour heißt es Abschied nehmen von der Neiße, denn in Ratzdorf mündet die Neiße in die Oder. Nun ist es nur ein kurzes Stück bis nach Neuzelle mit seiner barocken Stiftskirche St. Marien. Auch die Industriestadt Eisenhüttenstadt bietet sich mit ihren großzügigen Frei- und Grünflächen als Ort für eine Radpause an. Bald ist Frankfurt/Oder erreicht, dessen Vielfältigkeit Sie überraschen und begeistern wird.

6. Tag: Frankfurt - Groß Neuendorf/Altlewin (ca. 58 - 68 km)km
Heute geht es durch die Niederung entlang der Oder, den Oderbruch. Selbst Theodor Fontane wusste bereits die herbe Schönheit der Landschaft zu schätzen und auch Sie werden sicherlich begeistert sein: In der flachen Bruchlandschaft und auf dem Deich wird das Fahrradfahren zu einem unvergesslichen Erlebnis.

7. Tag: Groß Neuendorf/Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Auch auf dieser Fahrradtour erwartet Sie einzigartige Natur. Sie passieren den Nationalpark Unteres Odertal, Deutschlands einzigen Auen-Nationalpark, der zu den artenreichsten Lebensräumen in unserem Land zählt. Vorbei am Stolper Grützpott, einem gut 26 Meter hohen Wehrturm aus dem 12. Jahrhundert, radeln Sie weiter bis nach Schwedt.

8. Tag: Schwedt - Raum Löcknitz (ca. 80 km)km
Die heutige Etappe ist hügelig, waldreich und wenig besiedelt. Vorbei an der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Gartz geht es nach Mecklenburg-Vorpommern.

9. Tag: Raum Löcknitz - Ueckermünde (ca. 58 km)km
Die vorletzte Etappe führt Sie durch ausgedehnte Heidelandschaften zum Fischerstädtchen Ueckermünde. Die malerische Uferlandschaft der Uecker und das angrenzende Stettiner Haff bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum.

10. Tag: Ueckermünde - Insel Usedom (ca. 30 - 45 km)km
Bereits am Morgen setzen Sie per Fähre nach Kamminke auf Usedom über. Die Grüne Insel erwartet Sie mit ihren waldreichen Wegen und weiten Sandstränden. Ihre letzte Fahrradtour führt Sie bis zu Ihrem letzten Übernachtungsort zwischen Ückeritz und Trassenheide.

11. Tag: Individuelle Rückreise
Mit gut 560 Radkilometern in den Beinen und um viele Erlebnisse reicher, treten Sie heute Ihre Heimreise an. Natürlich können Sie Ihre Radtour auch mit weiteren Übernachtungen auf Usedom ausklingen lassen - gern buchen wir ein paar Zusatzübernachtungen für Sie! Es lohnt sich!


Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.

Zusatzinfos Anreise:
Tägliche Anreise ab 4 Personen buchbar

Gesamtlänge:
560 km


Sonstige Hinweise zur Radreise von Zittau nach Usedom
Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten entlang des Oder-Neiße-Radwegs Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen können. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.
Diese Radreise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.



Preise zum Reisepaket "Zittau - Usedom": pro Person in EUR

mit Gepäcktransport: DZ / EZ

25.04.2020 bis 20.09.2020
: 929 / 1229

ohne Gepäcktransport: DZ / EZ

25.04.2020 bis 20.09.2020
: 769 / 1069

Tipp für Sparfüchse: Auf ausgewählte Radreisen erhalten Sie bei Buchung mit Gepäcktransport attraktive Rabatte! Informieren Sie sich gleich über unsere Ermäßigungen!

Preis für Zusatznächte: pro Person in EUR

ohne Gepäcktransport: DZ je Nacht/ Pers. / EZ je Nacht/ Pers.
Zittau: 52 / 77
Insel Usedom: 80 / 100

Preise für Mietfahrräder: pro Person in EUR
: -
Tourenrad, Damen, Kettenschaltung: 12
Tourenrad, Damen, Nabenschaltung: 12
Tourenrad, Herren, Kettenschaltung: 12
Tourenrad, Herren, Nabenschaltung: 12
Elektrorad: 22
Tachometer: 5

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1.Tag: Anreise
Anreise zum Hotel Flora nach Fredersdorf, gelegen mitten im Grünen der reizvollen Berliner Umgebung, Ihr Ausgangspunkt für die Radrundreise. Nach dem Abendessen begrüßt Sie der Reiseführer und stellt Ihnen die Tour vor.

2.Tag: Fredersdorf - Strausberg - Wriezen (ca. 55 km)
Die erste Etappe führt uns von Fredersdorf auf dem Radweg ZR1 nach Strausberg. AmStraussee entlang erreichen wir den Flugplatz in Strausberg-Nord. Auf einer ausgebauten Radfahrstraße radeln wir nach Wriezen. Transfer (ca. 40 Min.).

3.Tag: Wriezen - Angermünde (ca. 57 km)
Von Wriezen radeln wir auf dem ehemaligen Streckenabschnitt der Oderbruch-Eisenbahn direkt an die Oder. An der Oder entlang geht es weiter auf dem Oder-Neiße-Radweg über Hohenwutzen (Grenzübergang nach Polen), Lunow nach Stolpe. Hier haben wir die Möglichkeit von einem Aussichtspunkt bis weit ins polnische Land, aber auch in den Naturpark "Unteres Odertal" zu schauen. Über Herzsprung erreichen wir die Stadt Angermünde. Transfer (ca. 60 Min.).

4.Tag: Angermünde - Joachimsthal (ca. 45 km)
Heute radeln wir in das Naturschutzgebiet Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Nach Verlassen der Stadt Angermünde erreichen wir das Informationszentrum des Naturschutzbundes "Blumenberger Mühle". Von hier radeln wir auf dem Radfernweg "Berlin-Usedom" bis Wolletz. Am Grimnitzsee entlang führt uns unser Weg zum Städtchen Joachimsthal. Transfer (ca. 50 Min.).

5.Tag: Joachimsthal - Kloster Chorin (ca. 50 km)
Wir starten heute in Joachimsthal zu einer Runde rund um den Werbellinsee. Auf der Westseite erreichen wir das ehemalige Jagdschloss "Hubertusstock" (Hier trafen sich am 12.12.1981 Helmut Schmidt und Erich Honecker). Unsere Tour führt uns weiter nach Chorin mit seinem bekannten Kloster. Transfer (ca. 45 Min.).

6.Tag: Kloster Chorin - Schiffshebewerk Niederfinow - Lobetal (ca. 55 km)
Von Chorin radeln wir auf dem Radfernweg "Berlin-Usedom" bis zum Schiffshebewerk Niederfinow. Nach der Besichtigung dieses gigantischen technischen Denkmals radeln wir entlang am alten Finowkanal bis Finow. Weiter geht es über Biesenthal nach Lobetal. Transfer (ca. 30 Min.)

7.Tag: Lobetal - Fredersdorf (ca. 45 km)
Unser heutiges erstes Ziel ist die über 775 Jahre alte Stadt Bernau. Nach einem Stopp am Schloss Börnicke geht unsere Fahrt auf ruhigen Landstraßen in die 775 Jahre alte Ackerbürger-Stadt Altlandsberg. Weiterfahrt zum Hotel Flora.

8.Tag: Heimreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück von unserem Buffet, treten Sie die Heimreise an.

Buchbar vom 24.05.2020 bis 23.08.2020

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Hotel und Restaurant Flora

Auf den Spuren von Theodor Fontane durch das Oderbruch (geführte Radtour)

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1.Tag:
Anreise
Anreise zum Hotel Flora nach Fredersdorf, gelegen mitten im Grünen der reizvollen Berliner Umgebung, Ihr Ausgangspunkt für die Radrundreise. Nach dem Abendessen stellt Ihnen der Reiseleiter die Tour vor.

2.Tag:
Fredersdorf - Neuhardenberg (ca. 52 km)
Die erste Etappe führt uns von Fredersdorf über Eggersdorf nach Strausberg. Entlang am Strausberger See und durch die Altstadt erreichen wir in Strausberg-Nord den Flugplatz. Wir setzen unsere Fahrt auf ruhigen Landstraßen fort und erreichen über Klosterdorf, Ihlow und Reichenberg, Neuhardenberg mit der Schinkel-Kirche und dem bemerkenswerten Schlossensemble. Transfer ca. 60 Min.

3.Tag:
Neuhardenberg - Hohenwutzen (ca. 50 km)
Genießen Sie die Ruhe des Oderbruchs. Die Strecke führt von Neuhardenberg nach Altfriedland mit Fischteichen und Vogelbeobachtungsstand über Neutrebbin zum Oderdeich. Ab Güstebieser Loose radeln wir auf dem Oderdeich (Oder-Neiße-Radweg) bis nach Hohenwutzen (Grenzübergang nach Polen) Transfer zum Hotel ca. 60 Minuten.

4.Tag:
Hohenwutzen - Bralitz (ca. 42 km)
Die Tour führt auf dem Oderdeich bis Lunow. Hier verlassen wir den Oder-Neiße-Radweg und radeln durch Oderberg und Liepe zum berühmten Schiffshebewerk Niederfinow. Nach der Besichtigung dieses gigantischen technischen Denkmals geht es entlang am Finowkanal bis Bralitz. Transfer zum Hotel ca. 40 Minuten.

5.Tag:
Bralitz - Letschin (ca. 55 km)
Von Bralitz fahren wir durch Schiffmühle und Neuranft zum Oderdeich. Wieder am Oder-Neiße-Radweg angekommen, radeln wir diesen über Zollbrücke, Groß Neuendorf bis Kienitz entlang. In Kienitz verlassen wir den Radweg und fahren auf einer ruhigen Straße bis Letschin. Transfer ca. 70 Minuten bis zum Hotel Flora.

6. Tag:
Letschin - Buckow (ca. 38 km)
Die Tour führt auf dem Europaradweg R1 von Letschin vorbei an Schloss Wulkow und über Trebnitz in die Märkische Schweiz nach Buckow am Schermützelsee mit dem sehenswerten Brecht-Weigel-Haus. Transfer ca. 40 Min.

7.Tag:
Buckow - Fredersdorf (ca. 48 km)
Der erste Streckenteil führt weiter auf dem R1 nach Garzau mit der Pyramide des Friedrich-Wilhelm Graf von Schmettau(1743-1806). Auf gut ausgebauten Radwegen radeln wir über Rehfelde nach Eggersdorf. Auf einem Waldweg durch das Postbruch fahren wir am Bötzsee entlang und erreichen auf dem ZR1 Fredersdorf-Nord und das Hotel Flora.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Hotel und Restaurant Flora