Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

USA - Alaska
Eine Traumreise mit dem Fahrrad

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

ALASKA - bei wem weckt dieses Wort nicht geheime Wünsche
und Träume von einem der letzten echten Abenteuer?

Der größte Bundesstaat der USA hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren. Durch gewaltige Urstromtäler fließt das Schmelzwasser zahlreicher Gletscher und die viele hundert Meilen lange Alaska-Range bildet mit ihren schneebedeckten Berggipfeln eine imposante Kulisse dazu.

Hier ist der Mensch noch Besucher, nicht Beherrscher. Die wahren Ureinwohner dieser wilden, fast unberührten Natur sind die Grizzlys, Wölfe, Elche, Caribous, Biber, Wale, Delfine, Seelöwen und Weißkopfadler. Mit ein wenig Glück treffen wir sie unterwegs.

Wir stoßen so tief in das Herz Alaskas vor, wie es die Verkehrswege zulassen und lernen dabei jede Menge authentischer Historie aus unmittelbarer Nähe kennen. Unsere Unterkünfte reichen dabei von "Alaska - landestypisch rustikal" bis zu einem echten Sterne Ambiente; meistens logieren wir urig und gemütlich, abseits der üblichen Touristenpfade.

"Die letzte Grenze" nennen die Amerikaner ihren 49. Bundesstaat, und diese Grenze werden wir auch gerne einmal überschreiten. Zum Beispiel bei unseren Wanderungen im Denali Nationalpark, zu stillgelegten Minen und über aktive Gletscher.

Temperaturen bis 28 Grad im Sommer erfreuen uns Radfahrer, die wir uns auf einsamen Straßen durch grandiose Landschaften bewegen. Dies können wir übrigens bis in die späten Abendstunden tun, denn die Sonne geht erst kurz vor Mitternacht unter.

Tag 1 - Anchorage
Die Anreise erfolgt nach Anchorage, wo wir zwei Nächte bleiben werden. (Es gibt zum Beispiel mit Condor Direktflüge ab Frankfurt).

Tag 2 - Testrunde mit dem Fahrrad
Am zweiten Tag drehen wir eine Test-Radelrunde auf dem schönen Tony Knowles Coastal Trail und mit ein bisschen Glück schaut bereits hier der erste Elch durchs Gebüsch! (36 Radelkilometer).

Tag 3 - Das Abenteuer beginnt!
Am dritten Tag verlassen wir den Großraum Anchorage zunächst mit unserem Begleitfahrzeug, um uns mittags in Whittier einzuschiffen. Es folgt eine großartige Schiffspassage durch die herrliche Berg- und Inselwelt des Prince-William-Sounds, bis wir abends in Valdez anlegen. Diese spektakuläre Fährfahrt bildet die perfekte Einstimmung auf die großartige und ungezähmte Natur Alaskas. Mit etwas Glück begegnen uns unterwegs Delfine, Weißkopfadler und Seeotter. Und die Eisberge des fünf (!) Kilometer breiten Columbia Gletschers, der tief im Fjord ins Meer kalbt.

Tag 4 - Eine Traumetappe!!
Nach einer ruhigen Nacht beginnt jetzt das große Radelabenteuer: Wir erklimmen den Thompson Pass (der ist nicht sehr steil, zieht sich am Ende nur etwas) und erfreuen uns oben beim verdienten Valhalla-Picknick an der herrlichen Aussicht. Auf der anderen Seite erwartet uns eine lustige Abfahrt und eine Bergwelt vom Feinsten, dabei geht es weiterhin mehrheitlich bergab. Der Verkehr ist hier (wie auch meistens in den kommenden Wochen) nicht der Rede wert und in unserer urigen Unterkunft mitten im Nichts wartet schon das leckere Abendessen auf uns! Eine Traumetappe mit ca. 101 Radelkilometern!

Tag 5 - Eine herrliche Bergkulisse
Weiter geht es nordwärts durch das weite Land; bei gutem Wetter tun sich heute schon die ersten Blicke auf die grandiosen Drei auf: Mt Blackburn (4996m), Mt Wrangell (4317m) und Mt Drum (3661m). Gegen Ende der Etappe biegen wir nach Osten auf den Edgarton Highway ab und erreichen schließlich unsere gemütliche Unterkunft in Kenny Lake nach 55 einfachen Kilometern.

Tag 6 - Auf in den größten Nationalpark der USA
Mit einem Flug über die grandiose Berg- und Gletscherwelt der Wrangell- Mountains beginnt der heutige Tag. Gleichzeitig gelangen wir so zu unserem Traumquartier für die nächsten zwei Nächte, spektakulär zwischen den Überbleibseln der ehemals reichsten Mine Alaskas gelegen. Einer unserer Lieblingsplätze weltweit!

Am Nachmittag ist Zeit, um auf eigene Faust einen ersten Erkundungsgang durch die historischen Anlagen der Erzverarbeitung zu unternehmen. Die alten Gebäude, teils liebevoll restauriert - teils halb verfallen, üben jedes Mal wieder eine große Faszination auf uns aus.

Abends besuchen wir das verschlafene, sehr Alaska-typische Dorf McCarthy und kehren im gleichnamigen Hotel zum Dinner ein. Das kulinarische Niveau hier am Ende der Welt ist schlicht verblüffend!

Tag 7 - Wanderausflug auf’s ewige Eis
Heute werden wir uns von erfahrenen Tourguides auf den gewaltigen Root-Gletscher führen lassen; dafür bekommen wir Eiskrampen an unsere Wanderschuhe geschnallt. Auf dem Gletscher sind kleine Canyons, Wasserfälle und Seen zu entdecken und das Mittagessen gibt es dieses Mal, gemütlich und warm auf Isolationsmatten sitzend, mitten im ewigen Eis!

Nach einem erlebnisreichen Wandertag verwöhnt uns abends die hervorragende Küche unserer feinen Lodge mit lokalen Köstlichkeiten.

Tag 8 - Das wie und warum hier alles entstanden ist!
Nach dem Frühstück erwartet uns eine interessante Führung durch die alten, gewaltigen Holzbauten der ehemaligen industriellen Anlagen. Wir bekommen einen lebendigen Eindruck von den gruseligen Arbeitsbedingungen damals, die durch das harsche Klima noch verschlimmert wurden. Die meisten Arbeiter blieben nur ein halbes Jahr ...

Die Rückreise zu unseren Fahrrädern, die in der Zwischenzeit in Chitina eine kleine Pause genießen durften, erleben wir in unserem Begleitbus auf der malerischen, ehemaligen Eisenbahntrasse der "Copper River and Northwestern Railway". Im historischen Chitina Hotel lassen wir diesen schönen Tag bei frischem Wildlachs aus dem mächtigen Copper River genussvoll ausklingen.

Tag 9 - ... immer weiter in das Herz Alaskas ...
Wir radeln zurück über den einsamen Edgarton Highway und biegen schließlich wieder auf den altbekannten Richardson Highway in Richtung Norden ab. In Copper Center schauen wir uns das sehr sehenswerte Besuchszentrum des Wrangell-St Elias Nationalparks an (größter Nationalpark der USA - wir kommen gerade von dort). Nach einem kurzen Transfer im Begleitfahrzeug nehmen wir unser heutiges Abendessen in der urigen Gakona Lodge ein. Hier, in einem der letzten verbliebenen, originalen Roadhouses, herrscht noch echtes Alaska Flair! 85 Rad-km (auf Wunsch auch bis zu 125 km möglich).

Tag 10 - ... bis zum Beginn des Denali Highways!
Unser heutiges Ziel, die gemütlichen Hütten am Beginn des Denali Highway, erreichen wir nach 97 Kilometern. Dazwischen liegt wieder eine Traumlandschaft, die sich im Laufe des Tages kontinuierlich steigert: Wir nähern uns der Alaska Range, der größten Bergkette Alaskas.

Tag 11 - Drei Tage "Alaska-pur" liegen vor uns ...
Drei Tage lang werden wir jetzt "Alaska pur" erleben. Der Denali Highway gilt - gleichermaßen unter Einheimischen und Besuchern - als die schönste Straße Alaskas!

Es handelt sich hierbei um die bis 1971 einzige und immer noch unbefestigte Straßenverbindung zum Denali Nationalpark. Die Streckenführung entlang der Alaska-Range ist spektakulär und das bisschen Verkehr nicht der Rede wert. Beste Voraussetzungen also für eine perfekte Radelstrecke!

Unsere nächsten zwei Unterkünfte sind zwar schlicht, aber als ehemalige Roadhouses schön und einsam gelegen. Und sie passen zum Land und dieser einsamen Straße. (67 Rad-km).

Tag 12 - Natur und Einsamkeit!
Auch der zweite Tag in der Wildnis hält, was der Erste verspricht. Das unberührte, weite Land (und der eine oder andere kleine Anstieg...) lassen des Radlers Herz 64 Kilometer lang höher schlagen!

Tag 13 - Alaskapanoramen wie aus dem Bilderbuch!
Heute erwartet uns die Königsetappe (dafür sind die nächsten beiden Tage radelfrei). Wir nehmen Abschied von unserer rumpeligen Traumstraße und kehren zurück in die Zivilisation (was immer das hier heißen mag). Ab Cantwell gibt es wieder langweiligen Spießerasphalt unter den Reifen und auf dem letzten Stück zu unserer feinen Unterkunft vor den Toren des Denali Nationalparks läuft es daher entspannt dahin. Die Szenerie ist auch heute wieder vom Feinsten! (121 km).

Tag 14 - Zurück in der Zivilisation!
Nach dem anstrengenden Tag gestern ist der Tag heute frei. Zeit zum Ausschlafen, Faulenzen, Lesen, Karten schreiben oder / und für einen kurzen Ausflug in dem kleinen Ort ohne richtigen Namen an der Einfahrt zum Denali Nationalpark. (25 freiwillige km).

Tag 15 - Wir besuchen den Denali Nationalpark!
Mit dem Park-Shuttle Bus gelangen wir zu einer tollen Wanderung im berühmtesten Nationalpark Alaskas. Hoffen wir darauf, dass der Denali (in der athabaskischen Sprache des nordamerikanischen Indianerstammes Koyukon heißt das der Große) sich nicht vornehm in undurchsichtige Wolken hüllt und unser Körpereinsatz mit freien Blicken auf den höchsten Berg Nordamerikas belohnt wird!

Tag 16 - Eine Fahrt mit der Alaska Railway
Mit der berühmten Alaska Railway reisen wir heute bequem durch eine herrliche Naturlandschaft von Denali Park nach Talkeetna. Im feinen Speisewagen nehmen wir unseren Lunch ein. Am späteren Nachmittag brechen wir bei gutem Wetter von Talkeetna aus zu einem der spektakulärsten Flüge Alaskas auf: Wir werden den gewaltigen Denali umschweben und vielleicht können wir sogar auf einem Gletscher landen (wetterabhängig)!

Tag 17 - Der spektakulärste Flug Alaskas und die Weiterfahrt gen Süden!
Mit dem Begleitbus gelangen wir, mit einem kleinen Zwischenstopp in Anchorage, auf die Kenai Halbinsel. Eine letzte, kurze Radeletappe bringt uns nach nur 32 Kilometern (auf Wunsch können es auch beliebig mehr werden ...) zu unserer feinen Unterkunft in Seward, traumhaft schön am Meer gelegen!

Tag 18 - Am Meer ...
Wir genießen den freien Tag am Meer. Unter anderem könnte man eine kurze Radtour zum Exit Gletscher unternehmen; zahlreiche tierische Meeresbewohner im sehr informativen Sea-Life Center besuchen; eine Wanderung auf den Marathon Mountain unternehmen, um sich an den phantastischen Blicken von da oben zu erfreuen; oder sich einfach einen entspannten Tag in unserer feinen Unterkunft gönnen.

Tag 19 - Ein ganzer Tag im Kenai Fjords Nationalpark
Heute stechen wir zum zweiten Mal in See. Unsere ganztägige Wilderness Cruise führt uns durch die atemberaubende Küstenszenerie des Kenai Fjords Nationalparks zu Walen, Delfinen, Orcas, Seeottern, Papageientauchern, Seelöwen, Weißkopfadlern und kalbenden Gletschern. Ein absolutes Highlight auf all unseren Alaskareisen!

Tag 20 - Rückkehr nach Anchorage
Nach dem Frühstück reisen wir bequem in unserem Begleitbus zurück nach Anchorage. Den letzten Abend der Reise begehen wir festlich und kulinarisch außerordentlich genussvoll hoch oben in einem der besten Restaurants der Stadt, farblich passend untermalt von einem ca. dreistündigen Sonnenuntergang über dem Meer.

Tag 21 & 22 - Abreise und Wiederankunft in Deutschland
Üblicherweise geht der Condor-Flug erst am Nachmittag. So bleiben noch ein paar Stunden für die letzten Souvenireinkäufe und um die ereignisreichen drei Wochen, die jetzt hinter uns liegen, entspannt ausklingen zu lassen.

Die Ankunft in Deutschland erfolgt aufgrund der Zeitdifferenz zwischen Nordamerika und Europa erst am nächsten Tag.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Valhalla Tours

USA - Westküste
Von Seattle nach San Francisco

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Fahrrad über die Golden Gate Bridge! Wer von Euch hat noch nicht davon geträumt?

Mehr als 1300 Kilometer erstreckt sich die amerikanische Pazifikküste von Seattle nach San Francisco. Ihr eilt der Ruf von Freiheit und wilder Schönheit voraus, und nirgends lässt sich der "American Way of Life" besser erfahren als auf dem Highway der Träume, der dieser Küste folgt.

Der erste Reiseabschnitt führt uns durch den Staat Oregon, an dessen zerklüfteten Buchten zahlreiche liebevoll gepflegte Leuchttürme von einer bewegten Seefahrervergangenheit zeugen. Das heisere Gebell der Seelöwen begleitet uns auf dem Weg nach Süden, und mit etwas Glück erblicken wir die Wale, die im Frühsommer der Küste bis nach Alaska folgen.

In Kalifornien bestaunen wir auf der Avenue of the Giants die Jahrtausende alten Mammutbäume, die hier in den Himmel zu wachsen scheinen. Ein Märchenwald, in dem die Radkilometer viel zu schnell an uns vorbeiziehen.

Das vielbesungene Mendocino, das uns natürlich einen Ruhetag wert ist, und ähnlich malerische Fischerorte laden immer wieder zum Verweilen ein. Lassen wir uns also anstecken vom gemächlichen Tempo der Einheimischen und diese lässige Stimmung genießen.

Zum Schluss dann liegt sie vor uns: Die berühmte, leuchtend rote Golden Gate Bridge. Und hinter uns liegt ein Stück Traumstraße der Welt, das in den vergangenen zwanzig Jahren schon viele Valhalla-Gäste in seinen Bann gezogen hat!

Der frische Meereswind bläst dabei meistens von hinten und spornt uns genauso an wie der betörende Duft der blühenden Eukalyptushaine.

Tag 1 - Ankunft in Seattle ...
Ankunft in Seattle, der vielleicht zweitschönsten Stadt der USA-Westküste (in die schönste wollen wir ja noch radeln!). Übernachten und zu Abend essen werden wir im Royal Coachman Inn, nahe Tacoma.

Tag 2 - Wir schauen uns Seattle an
Nach unserem ersten amerikanischen Frühstück montieren wir die Räder und bummeln anschließend durch Seattle zum Sightseeing, Shopping und Abendessen.

Tag 3 - Wir fahren zum Ausgangspunkt der Radtour
Von Seattle nach Astoria, dem Ausgangspunkt der eigentlichen Radtour, fahren wir in unserem Kleinbus. Nachmittags radeln wir im Fort Stevens State Park zum Strand und besichtigen das Wrack der Peter Iredale.

Tag 4 - Los geht’s!
Über ruhige Nebenstraßen erreichen wir unseren Mittagsplatz im netten Ort Cannon Beach. Unsere Unterkunft liegt in Manzanita, einem schönen Ort direkt am Meer. (74 km)

Tag 5 - Die Straße der Leuchtüme
Durch weites Farmland geht es von Nehalem nach Tillamook und über die Three Capes Scenic Road bis zum Cape Meares Leuchtturm bei fantastischen Blicken über die zerklüftete Küste. Die Nacht verbringen wir im Cape Lookout State Park wieder unmittelbar am Meer. (103 km)

Tag 6 - Entlang einer Dünenlandschaft
Weitere 30 km radeln wir auf dieser herrlichen Umgehungsstraße, vorbei an riesigen Dünen. Nachmittags folgen wir der einsamen Cascade Head Scenic Route bis nach Lincoln City. (70 km)


Tag 7 - Weiter entlang am Meer ...
Auf unserem Weg nach Süden besuchen wir den Leuchtturm am Yaquina Head, bevor wir in Newport die heutige Picknickpause einlegen. Anschließend über-
queren wir die historische Brücke und freuen uns schon auf unser Hotel für die kommenden 2 Nächte in Yahats. (85 Radel-Kilometer)

Tag 8 - Ein Ruhetag ...
Dieser angenehme Ort bietet sich für einen Ruhetag an, "ruhen" wir also. Es gibt nette Cafes, kleine Lädchen und einen Waschsalon. Und den Strand! Für die ganz Aktiven haben wir natürlich auch ein paar Tipps auf Lager!

Tag 9 - Traumradeln ...
An der reizvollen Küstenstrecke zwischen Yachats und Florence können wir an diesem Morgen wilde Seelöwen beobachten. Mittags stärken wir uns dann am Fuße mächtiger Sanddünen. Bis zur Sunset Bay, unserem Tagesziel, verbleiben 88 Kilometer. Wem diese zu viele sind, der fährt ein Stück im Wagen mit. (37 oder 125 km insgesamt)

Tag 10 - Frischer Fisch und Rückenwind
Heute Mittag gibt’s frischen Fisch in Bandon (und gegenüber köstliche Naschereien ...). So gestärkt lassen wir uns vom recht verlässlichen Rückenwind bis nach Port Orford blasen, nach insgesamt etwa 100 Kilometern.

Tag 11 - Es geht traumhaft weiter!
Entlang der malerischen Küste gelangen wir auf fahrradfreundlichen Nebenstraßen nach Gold Beach. Nach dem leckeren Picknick am Hafen geht’s weiter über das Cape Sebastian zum Harris Beach State Park. Sagenhafte Ausblicke erwarten uns auf diesem Stück "Traumstraße der Welt", die diese Bezeichnung hier wirklich verdient! (87 km)

Tag 12 - Welcome to California!
"Welcome to California" grüßt uns das Schild am nächsten Morgen, Treffpunkt zum obligatorischen Gruppenfoto. Nach der Mittagspause in Crescent City tauchen wir bald in die berühmten Redwood Wälder ein. Der Anblick dieser über 100 Meter hohen Mammutbäume begleitet uns heute bis zum Praerie Creek State Park (108 km). Ein kurzer Transfer bringt uns dann noch bis nach Eureka, wo wir unsere Zimmer für die Nacht beziehen.

Tag 13 - Wir erreichen "The Avenue of Giants"!
Wegen des Verkehrs auf diesem Teilstück fahren wir bis Ferndale auch heute morgen zunächst lieber im Begleitbus. In diesem einladenden Ort im viktorianischen Stil lassen wir uns Zeit, bevor wir die berühmte "Avenue of the Giants" erreichen und unter Baumgiganten bis nach Garberville fahren werden (ca. 95 km).

Tag 14 - Der Highway #1 beginnt!
Der heutige Tag ist erklärtermaßen unsere Königsetappe! Gleich morgens beginnt der legendäre Highway 1, dem wir bis nach San Francisco folgen werden. Nachdem wir den Legget Hill überwunden haben, kommen wir zurück ans Meer und gelangen über sanft gewellte Straßen schließlich zu unserem Tagesziel, dem Ort Fort Bragg. Der Kilometerzähler zeigt weitere
120 km an.

Tag 15 - Langsam nähern wir uns an Francisco!
Die heutige Etappe ist kurz: Nach nur knapp 25 Kilometern erreichen wir das viel besungene Mendocino. Zeit genug um sich noch ein bißchen in Fort Bragg umzuschauen; Eisenbahnfans können einen kurzen Ausflug mit einem historischen Dampfzug - dem Skunk Train - in das malerische Umland machen.

Tag 16 - Freier Tag in Mendocino
In diesem herrlichen Küstenort mit seinen bunten Läden, gemütlichen Cafés und üppig blühenden Gärten gönnen wir uns mal wieder einen Ruhetag. Abends kehren wir in einem der feinen Restaurants zum Dinner ein.

Tag 17 - Eine königliche Etappe!
Die heutige Strecke am Meer ist äußerst reizvoll. Winzige Ortschaften mit netten Einkehrmöglichkeiten und der Point Arena Leuchtturm lassen uns immer wieder anhalten. In dem kleinen Städtchen Gualala erwartet Euch nach 90 Kilometern ein weiches Bett.

Tag 18 - Unsere Lieblingsetappe!
Eine unserer Lieblingsetappen ist die Route von Gualala nach Jenner, wo uns atemberaubende Ausblicke und eine Seelöwenkolonie erwarten. Mittagessen gibt’s am historischen Fort Ross und die Nacht verbringen wir in Bodega Bay, Drehort von Hitchcocks "Die Vögel". (85 km)

Tag 19 - Wir ereichen den Großraum San Francisco!
Das große Ziel rückt näher! Wir befinden uns schon im Marin County, dem Geburtsort des Mountain-Biking. Im Besucherzentrum von Point Reyes informieren wir uns über die Erdbebenaktivitäten des St Andreas Grabens. Übernachten werden wir in einem gemütlichen Hotel in Point Reyes Station. (70 km)

Tag 20 - Geschafft!!!
Die letzte Etappe führt durch das (fahrradfreundliche) Straßengewirr der Vororte Lagunitas, Fairfax und Sausalito, und dann liegt sie vor uns, die berühmteste Brücke der Welt. Und hinter uns liegen 1.200 erlebnisreiche Kilometer auf der "Traumstraße der Welt"! (59 km)

Tag 21 & 22 - Time to say Good-bye!
Heute heißt es Abschied nehmen. Ankunft in Deutschland ist am nächsten Tag.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Valhalla Tours

USA - Death Valley
Eine Fahrradreise von der Küste in die Wüste

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die schönste und die verrückteste Stadt Amerikas bilden jeweils den Anfang und das Ende dieser Traumreise auf zwei Rädern. Dazwischen liegt einer der spektakulärsten Abschnitte der berühmten Küstenstraße zwischen Kanada und Mexiko - ein Stück Traumstraße der Welt!

Dazwischen liegt aber auch das Death Valley, der tiefste und heißeste Ort Nordamerikas. Während im Hochsommer die Touristen in ihren rollenden Blechdosen gar gekocht werden, erleben wir im Oktober fröhlich und entspannt eine faszinierende und farbenfrohe Wüstenlandschaft.

Die starken landschaftlichen Kontraste, die schwach befahrenen Straßen, das milde Oktoberklima und die beginnende Blattverfärbung sorgen für den ganz besonderen Reiz dieser Fahrrad-Tour. Und das bunt leuchtende Las Vegas bildet einen beeindruckenden Abschluss dazu!

Tag 1 - San Francisco
Die Anreise erfolgt nach San Francisco, wo wir die ersten zwei Nächte verbringen werden.

Tag 2 - Mit dem Fahrrad durch die Marin Headlands
Wir überqueren die San Francisco Bay mit einer Fußgängerfähre und genießen dabei die herrlichen Blicke auf die Golden Gate Bridge und die Stadt. Eine erste Radelrunde führt uns anschließend durch die einsame Küstenlandschaft der Marin Headlands und schließlich zurück über die berühmteste Brücke der Welt. (33 km)
Nachmittags begeben wir uns über die Golden Gate Brücke mitten hinein ins Getümmel. Hier bietet sich ein Bummel durch die Fishermen’s Wharf und eine Fahrt mit der traditionsreichen Cable Car an.

Tag 3 - Das Abenteuer beginnt!
Wir verlassen den Großraum San Francisco, zunächst motorisiert, bis wir nach ca. anderthalb Stunden ruhigere Straßenverhältnisse und einen hübschen Rastplatz am Meer vorfinden. Die Touristenmassen des Sommers sind längst abgereist und der geringe Verkehr macht das Rad fahren entlang der Pazifik-küste jetzt zu einem großen Vergnügen. Die heutige Nacht verbringen wir im netten Örtchen Santa Cruz, in der Nähe der historischen Strandpromenade.(ca. 59 Radelkilometer)

Tag 4 - Von Santa Cruz nach Monterey
Fünf herrliche Tage sind wir auf einer der schönsten Straßen Amerikas unterwegs, treffen wiederholt auf Seelöwenkolonien und genießen den atemberaubenden Straßenverlauf des berühmten Highway Nr. 1. Unser heutiges Ziel heißt Monterey, ebenfalls direkt am Meer gelegen. Ein kurzer Abendspaziergang führt uns von unserer behaglichen Unterkunft direkt an den Strand! (ca. 83 Radelkilometer)

Tag 5 - 17-Miles-Drive und Big Sur
Ein Highlight ist heute der berühmte 17-Miles-Drive, der sich malerisch an der Küste entlang schlängelt. Im weiteren Verlauf des Tages wird es dann immer einsamer auf dem Weg nach Big Sur, wo wir schließlich unsere gemütlichen Häuschen für die Nacht beziehen (ca. 65 Radelkilometer).

Tag 6 - Eine Traumetappe entlang der Steilküste
Die kleine Straße klebt förmlich an den Berghängen; es geht spürbar auf und nieder, aber die phantastischen Ausblicke entschädigen für jeden vergossenen Schweißtropfen! Nach nur 63 Kilometern erreichen wir unsere direkt auf den Küstenfelsen gelegene Unterkunft in phantastischer Alleinlage. Hier genießen wir für den Rest des Tages die wunderbare Aussicht und verbringen die Nacht friedlich beim einschläfernden Rauschen der Meeresbrandung.
(ca. 63 Radelkilometer)

Tag 7 - Bei See-Elefanten zu Besuch!
Auch die heutige Strecke verläuft wieder grandios, allerdings möchte auch der eine oder andere - sehr lohnende - Aussichtspunkt erklommen werden. Ab Kilometer 37 flacht das Gelände spürbar ab und wir treffen auf die interessanteste See-Elefanten-Kkolonie der Reise.
Danach rollen wir ganz entspannt durch den beliebten Küstenort Cambria, wo wir unseren ersten Ruhetag verbringen wollen. (ca. 54 Radelkilometer)

Tag 8 - Ruhetag am Meer / Besichtigung des Hearst Castle
Am freien Tag in diesem gemütlichen Küstenstädtchen besteht die Möglichkeit, das berühmte Hearst Castle zu besichtigen, oder einfach einen "richtigen" Urlaubstag einzulegen (Stadtbummel, Karten schreiben, faulenzen, am Meer spazieren gehen, etc.).


Tag 9 - Die Geier kreisen ...
Wir verlassen die Gestade des Meeres auf einem kurvigen Ministräßchen durch die Küstenberge. So mancher Höhenmeter begegnet uns unterwegs, aber die Streckenführung ist toll, die Blicke sind es auch und ab km 24 hat das Geklettere ein vorläufiges Ende gefunden. Unterwegs ist es zwischendurch so einsam, dass schon die Geier über uns kreisen ...! Kurz vor unserem Ziel Paso Robles durchqueren wir ein weitläufiges Weinanbaugebiet, in dem schon so manche Valhalla-Gruppe bei einer ausgiebigen Weinverkostung glücklich versackt ist ... (53 Radelkilometer).

Tag 10 - Die größten Lebewesen der Welt
Den heutigen Vormittag verbringen wir bequem in unserem Begleitbus, da bis zum Sequoia National Forest eine gewisse landschaftliche Ödnis überwunden werden muss. Anschließend wandern wir staunend über den "Trail Of The Hundred Giants", einen beeindruckenden Waldlehrpfad, der zwischen Jahrtausende alten Sequoia-Baumgiganten hindurch führt. Sie erreichen hier einen Stammdurchmesser von über sechs Metern und gelten als die größten Lebewesen der Welt!
Nach einem kulinarischen Mittags-Picknick steigen wir auf die Fahrräder und sausen bergab bis zu unserer gemütlichen Unterkunft im wildromantischen Tal des Kern River. (ca. 30 Radelkilometer)

Tag 11 - Der Wilde Westen ruft!
Nach einer weiteren schönen Radeletappe und einem kurzen Kleinbus-Transfer gelangen wir nach Lone Pine. Dieses kleine Westernörtchen und die malerischen Alabama Hills waren (und sind noch immer) Basislager und Drehort für zahlreiche Westernfilme und Werbespots. (ca. 75 oder 97 Radel-kilometer - je nach Lust und Motivation).

Tag 12 - Auf den Spuren von John Wayne
Heute radeln wir durch diese grandiosen Filmkulissen auf den Spuren von John Wayne und Co. und lernen dabei eine bizarr-schöne Wild-West-Landschaft kennen. Nachmittags ist Zeit für einen entspannten Stadtbummel durch Lone Pine und den Besuch des sehr interessanten Filmmuseums. (ca. 20 Radel-kilometer oder beliebig mehr ...).

Tag 13 - Rasante Abfahrt ins einsame Panamint Valley
Ein moderater Anstieg mit anschließender, herrlicher Abfahrt führt uns am folgenden Tag ins Panamint-Valley, das uns schon einen kleinen Vorge-schmack auf unser nächstes Reise-Highlight gibt. (ca. 79 Radelkilometer)

Tag 14 - Das Tal des Todes liegt vor uns!
Nach einem letzten längeren, aber nicht sehr steilen Anstieg sehen wir endlich eines der berühmtesten Täler der Welt vor uns liegen: Das Death Valley.
27 Kilometer herrliche Abfahrt liegen vor uns; dabei machen wir fast 1600 Höhenmeter nieder und es wird allmählich wärmer ...! Nach insgesamt
91 Kilometern durch dieses faszinierende Tal erreichen wir unsere behagliche Unterkunft in Furnace Creek mit schönem Swimming Pool. Dies ist das einzige Quartier aller Valhalla Touren, das unter dem Meeresspiegel liegt und zwar mehr als 60 Meter! Und der tiefste Golfplatz der Welt befindet sich gleich nebenan.

ag 15 & 16 - Expeditionen auf dem "Mond"
Die zwei Tage in dieser exotischen Umgebung nutzen wir für kleinere (oder auf Wunsch auch für größere) Wanderungen und Ausflüge mit dem Fahrrad, um das wilde Land mit allen Sinnen zu spüren und auf uns wirken zu lassen. Das warme Oktoberklima ist sehr angenehm und es gibt viel zu entdecken! Phantastische Lichtspiele erwartet uns bei tief stehender Sonne auf den durch Erosion geformten "Sandsteinskulpturen" und der Besuch des Artist’s Drive wird im warmen Abendlicht zu einem sehr beeindruckenden und farbenfrohen Erlebnis. (ca. 0 bis 36 Radelkilometer oder auf Wunsch auch beliebig mehr!)
An einem unserer freien Tage bietet sich eine herrliche Wanderung durch den Golden Canyon und weiter bis zum Zabriekies Point an. Ein buntes geologisches Wunderland erwartet uns.
Kaum ein Sommerbesucher ahnt etwas von der Grandiosität des Death Valley Hinterlandes. Man kann sie nur zu Fuß kennenlernen, was im Hochsommer aufgrund der extremen Temperaturen allerdings schlicht lebensgefährlich wäre. Während unserer Reisezeit jedoch (zweite Oktoberhälfte), tun sich hier bei mild-warmem Klima phantastische Wandermöglichkeiten auf!
Mitten in der Wüste werden wir drei herrliche Nächte verbringen und nachts den unglaublichen Sternenhimmel bestaunen. Tagsüber kann man - neben den bereits oben beschriebenen Valhalla-Aktivitäten - zum Beispiel das Borax Museum besuchen, sich im Visitor Center über die Besonderheiten des größten Nationalparks der USA (außerhalb Alaskas) informieren, originelle Souvenirs erstehen oder im Schaukelstuhl vor dem Zimmer oder am schönen Pool faulenzen.

Tag 17 - Entspannte Ausfahrt
Nach insgesamt vier Tagen verlassen wir diese herrliche Mondlandschaft wieder und radeln auf der Route mit der sanftesten Steigung wieder hinaus aus dem gar nicht so toten Tal des Todes.
Die Landschaft bleibt spektakulär und der Verkehr nach wie vor kaum der Rede wert, bis wir nach 93 Kilometern das urige Shoshone erreichen, wo wir unsere letzte Nacht in der herrlichen Einsamkeit der Wüste verbringen werden, bevor wir uns in den bunten Trubel von Las Vegas stürzen.

Tag 18 - Die letzte Etappe durch ein verwunschenes Land
Eine letzte Radeletappe bringt uns zum Highway 160, der als Radweg eindeutig NICHT geeignet ist. Kurz vorher erfreuen wir uns noch einmal an einem herz-haften Valhalla-Picknick, verladen die Fahrräder ein letztes Mal und tauchen schon ca. eine Stunde später in das bunte Getümmel von Las Vegas ein. Dieser unglaubliche Kontrast zu den hinter uns liegenden, einsamen Tagen hat seinen ganz eigenen Reiz! Nach einem kulinarisch wertvollen Abendessen begeben wir uns zu einem ersten Stadtbummel in das unbeschreibliche Lichtermeer der verrücktesten Stadt Amerikas. (ca. 50 Radelkilometer)

Tag 19 - Die verrückteste Stadt der USA
Dieser Tag wird wie im Fluge vergehen, denn die Attraktionen sind reich gesät und die Zeit ist wie immer viel zu knapp, um alle Möglichkeiten wahrzunehmen. Alleine die über eintausend musikalisch untermalten, tanzenden Wasserfontänen der Fountains Of Bellagio sind weltweit einmalig und auch für uns immer wieder eines der beeindruckendsten Erlebnisse der Stadt.
Falls der Wunsch besteht, lassen wir diese außergewöhnliche Reise abends in einer der berühmten Las Vegas Shows ausklingen (es gibt alleine
fünf unterschiedliche Shows des berühmten kanadischen Cirque du Soleil
zu bestaunen ...)

Tag 20 & 21 - Der Abschied
Eine abwechslungsreiche Tour geht zu Ende ... heute heisst es Abschied nehmen. Aufgrund der Zeitverschiebung kommen Sie am folgenden Tag wieder in Deutschland an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Valhalla Tours

USA
Mt. Rushmore / Yellowstone National Park

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radtour führt uns zunächst in die schroffe Weite der Badlands, wo große Teile des Spielfilms "Der mit dem Wolf tanzt" gedreht wurden. Weiter geht es durch die Black Hills und vorbei an den monumentalen in Stein gehauenen "Präsidentenköpfen". Wir kommen durch Cody, dem Geburtsort des legendären Westernhelden Buffalo Bill und erreichen am Ende den Yellowstone National Park mit seinen gigantischen Geysiren,Wasserfällen und Bisonherden.

Tag 1 - Ankunft in South Dakota
Wir treffen uns in der "Weltstadt" Rapid City im Norden der Black Hills und freuen uns beim gemeinsamen Abendessen auf die vor uns liegenden Abenteuer!

Tag 2 - Erste Radelrunde
Bei einer ersten Radelrunde und einem Stadtbummel erkunden wir das kleine Städtchen. Abends suchen wir wieder zusammen ein feines Lokal auf. (Ca. 18 Radkilometer)

Tag 3 - Das Abenteuer beginnt!
Und jetzt geht es richtig los: Eine kurzer Transfer bringt uns ins originelle Wall; ab hier radeln wir durch die landschaftlichen Kulissen von "Der mit dem Wolf tanzt", die Badlands. Unsere Unterkunft liegt einsam und spektakulär am Rand der Badlands. (47 km)

Tag 4 - Vom Badlands Nationalpark in die Black Hills
Eine schöne und ruhige Radeletappe bringt uns ins verschlafene Scenic. Hier stärken wir uns beim leckeren Mittagsmahl und fahren dann gemütlich in unserem Begleitbus bis nach Hot Springs. (ca. 45 km)

Tag 5 - Auf stillgelegten Eisenbahntrassen zu steinernen Denkmälern
Wir pedalieren über den Mickelson Trail, einen liebevoll angelegten Fahrradweg, der auf einer ehemaligen Eisenbahntrasse durch die malerischen Black Hills verläuft. Der Untergrund ist zwar unbefestigt, aber in gutem Zustand und mit einem normalen Tourenrad problemlos zu befahren. Nach 68 abwechslungsreichen Kilometern freuen wir uns auf unsere gemütliche Unterkunft in Custer.

Tag 6 - Audienz bei vier amerikanischen Präsidenten
Heute lassen wir die Fahrräder stehen und besichtigen (wie jeder gute Amerikaner einmal im Leben) das berühmte und tatsächlich sehr sehenswerte Präsidenten-Denkmal am Mt. Rushmore. Nach einem Abstecher zum Sylvan Lake ... bitten zur Audienz:
George Washington (Präsident von 1789-1797),
Thomas Jefferson (Präsident von 1801-1809),
Theodore Roosevelt (Präsident von 1901-1909),
Abraham Lincoln (Präsident von 1861-1865).
Die Antwort der Indianer darauf liegt gleich um die Ecke: Vom Häuptling Crazy Horse Monument ist zwar erst der Kopf fertig, aber dieser blickt bereits sehr eindrucksvoll über das weite Land.

Tag 7 - Wir verbleiben noch ein wenig auf unserer Eisenbahntrasse
Weiter geht’s auf unserem einsamen Privatradweg durch eine liebliche Berglandschaft, natürlich stets in radelfreundlichen, eisenbahntypischen Steigungswinkeln. Unser heutiges Ziel erreichen wir nach 92 Kilometern und freuen uns auf das leckere Abendessen und die weichen Betten.

Tag 8 - Durch den Spearfish Canyon ...
Durch den schönen Spearfish Canyon radeln wir nach Spearfish, wo im Stadtpark schon das zünftigen Valhalla-Picknick auf uns wartet. (ca. 37km)
Währenddessen werden die Räder verladen und anschließend fahren wir noch ein Stück motorisiert bis Buffalo, unserem heutigen Tagesziel.

Tag 9 - Wir überqueren die Bighorn Mountains!
Ein weiterer kurzer Transfer bringt uns heute hoch in die eindrucksvollen Bighorn Mountains. Anschließend radeln wir über das Hochplateau bis zum westlichen Rand der Bighorn Mountains, wo sich bei klarem Wetter unvermittelt atemberaubende Blicke auf die Silhouette der Rocky Mountains in der Ferne auftun. Es folgt die spektakulärste und längste Abfahrt der gesamten Reise hinunter zum Yellowtail Reservoir und weiter bis ins verschlafene Lovell. (ca. 63 km)

Tag 10 - Wir erreichen Cody, das Tor zum Yellowstone National Park
Durch ein radelfreundlich-flaches, weites Land nähern wir uns auf ruhigen Nebenstraßen dem rummeligen Westernstädtchen Cody, das am Fuß der Rockys als Tor zum Yellowstone Nationalpark gilt. (ca. 86 km)

Tag 11 - Freier Tag in Cody ... yippie yi yaaaaay!
In der Heimatstadt Buffalo Bills haben wir heute einen ganzen Tag Zeit um "sein" gleichnamiges Museum zu besuchen und in den zahlreichen Western Shops unser Outfit der Gegend anzupassen.

Tag 12 - Auf den Spuren des "Wilden Westen"
Da die Etappe bis zu unserem Tagesziel nicht nur arg weit sondern auch ziemlich höhenmeterlastig daherkommt, reisen wir bis kurz vor den Dead Indian Pass zunächst bequem in unserem Begleitfahrzeug. Es folgt eine streckenweise bucklige, aber dafür sehr spektakuläre Etappe durch die Rocky Mountains, bis wir nach insgesamt 77 Radel-Kilometern in unserem gemütlichen Hotel in Cooke City ankommen.

Tag 13 - Wir erreichen den Yellowstone National Park
Schon nach sechs Kilometern überqueren wir die Grenze zum ältesten Nationalpark der Welt. Die heutige Etappe durch den Yellowstone Nationalpark lässt das Radlerherz einmal wieder höher schlagen. Das liegt allerdings auch an dem einen und anderen Höhenmeter, der uns wiederum zu herrlichen Aussichtspunkten fährt. Üblicherweise werden heute schon die ersten Bisons unseren Weg kreuzen, die übrigens hier im Park grundsätzlich Vorfahrt haben. Ca. 51 oder auf Wunsch auch 83 Radel-Kilometer!

Tag 14 - Lust auf eine Wanderung im Yellowstone?
Der (Radel-) freie Tag bietet sich für eine schöne Wanderung entlang des Yellowstone-Canyon an, wo es unter anderem zwei gewaltige Wasserfälle zu bestaunen gibt.

Tag 15 - Geysire
Wir schwingen uns wieder auf die Fahrräder und lassen uns heute von der größten Ansammlung von Geysiren und heißen Quellen der Welt beeindrucken. In allen Größen, Formen und Farben sprüht, blubbert und spritzt es gewaltig um uns herum, teilweise sogar nach einem nachvollziehbaren Zeitplan! Unser Ziel ist die ehrwürdige Old Faithful Lodge, die direkt am gleichnamigen und wahrscheinlich berühmtesten Geysir der Welt steht. (ca. 70 km)

Tag 16 - Freier Tag im Zentrum der Geysire!
Der heutige freie Tag gibt uns viel Zeit diese spannende Gegend zu erkunden, die unzähligen Thermalquellen und Geysire zu bestaunen und zwei der schönsten, historischen Lodges in amerikanischen Nationalparks von innen und außen kennenzulernen.

Tag 17 - Die letzte Etappe durch ein verwunschenes Land
Nach einem kurzen motorisierten Transfer über den verkehrsreichen Highway 191, genießen wir unsere letzte Radeletappe durch den grandiosen Grand Teton Nationalpark. Das heutige Ziel und gleichzeitig der Endpunkt dieser schönen Fahrradreise ist das rummelige Jackson, wo wir uns für zwei Nächte in einer gemütlichen Unterkunft einrichten. (72 Radkilometer)

Tag 18 - Freier Tag in dem kleinen Westerstädtchen Jackson
Am freien Tag lassen wir die schöne Reise ausklingen, verpacken schon einmal die Räder und besorgen die letzten Souvenirs für die Lieben daheim.

Tag 19 & 20 - Abschiednehmen
Eine abwechslungsreiche Tour geht zu Ende ... heute heisst es Abschied nehmen. Aufgrund der Zeitverschiebung kommen Sie am folgenden Tag wieder in Deutschland an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Valhalla Tours

USA - Grand Canyon
Rad / Rafting Variante- Teil II

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Radtour durch den spektakulären Südwesten der USA!!
Und als absolutes Highlight: Von der Phanton Ranch bis zum Whitemore Wash - 100 grandiose Meilen auf dem Colorado River durch den Grand Canyon.
Lasst uns die Fahrräder satteln und nach Las Vegas reiten!

Doch bevor wir in Amerikas verrücktester Stadt unser ganzes Taschengeld verspielen können, begeben wir uns lieber in die monumentale Schönheit des Cedar Breaks National Monuments. Hier, an dem mit 3200 Metern höchsten Punkt dieser Reise, laden uns die gefrorenen Überreste des Winters sogar noch zur Schneeballschlacht ein! Nicht weit entfernt schlagen wir zum ersten Mal unser Nachtlager auf und genießen den überwältigenden Sternenhimmel.

Weitere Naturwunder des Südwestens folgen ... Bryce Canyon-, Capital Reef- und natürlich der Grand Canyon National Park!

Das absolute Highlight für unsere Gäste ist allerdings jedes Mal der Grand Canyon. Eine sechstägige Boots-Tour gewährt uns Einblicke in den Canyon, die sonst nicht möglich sind. Ob wir während dieser Zeit kleine Seitencanyons erwandern, unter Wasserfällen baden oder einfach an den Ufern des Colorados verweilen - es ist ein unvergleichliches Erlebnis! Am Ende der Tour fliegen wir dann aus dem Canyon heraus, verlassen dieses Naturwunder mit manch wehmütigem Blick zurück.

Noch ein Wort zu den Rafting-Tagen

Die Rafting-Tour wird von einer professionellen amerikanischen Firma organisiert und durchgeführt. Die mitfahrenden Tourguides sind alles erfahrene Bootsführer, die den Grand Canyon schon unzählige Male mit dem Boot durchfahren haben. Sie sorgen außerdem für unser leibliches Wohl ... aus eigener Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass dieses abwechslungsreich und sehr schmackhaft ist, ob Lachs, Steaks, Gemüse, Obst oder Selbstgebackenes ... es ist alles vorhanden.

Die Boote werden jeweils von einem Guide gerudert und gelenkt; bis zu 4 Gäste haben Platz in einem dieser Boote. Die Gäste können sich voll und ganz auf die grandiose Szenerie konzentrieren (müssen also nicht selber mitpaddeln). Übernachtet wird an herrlichen Sandstränden entlang des Colorado Flusses (wahlweise im Zelt oder auf der bequemen Matratze einfach im Sand und dabei den traumhaften Sternenhimmel vor Augen).

In den drei Wochen durchradeln wir eine Szenerie, die nicht von dieser Welt zu sein scheint, und freuen uns dabei über das warme und trockene Klima. Zu heiß wird es in dieser Jahreszeit an den meisten Tagen noch nicht, bewegen wir uns doch vornehmlich in über 2000 Metern Höhe über die Plateaus des amerikanischen Westens.

Tag 1 - Ankunft in Las Vegas ...
Wir empfangen unsere abenteuerlustigen Mitradler in der verrücktesten Stadt Amerikas. Für die nächsten zwei Nächte checken wir in einem zentral gelegenen Hotel ein und lassen abends bei einem entspannten Stadtbummel durch das unbeschreibliche Lichtermeer Las Vegas zum ersten Mal auf uns wirken!

Tag 2 - Der Trubel kann losgehen!
Nach einem opulenten Frühstück stürzen wir uns in den Trubel und lassen uns den Strip hinauf und hinunter treiben. Vielleicht möchte Sie Ihr Glück in einem der zahllosen Kasinos versuchen? (Einsätze ab 5 Cent!). Es gibt unglaublich viel zu sehen und zu erleben; wir geben jede Menge Tipps, damit Sie keine Topattraktion verpassen!

Tag 3 - Wir verlassen diesen Trubel!
Bevor wir alles verspielt haben, verlassen wir Las Vegas lieber! Wir laden die Räder ein und fahren in Richtung Zion Canyon Nationalpark. Am Nachmittag radeln wir auf teilweise unbefestigten, aber gut zu befahrenen Nebenstraßen durch eine beeindruckende Szenerie bis zu unserem Abendplatz in Springdale. (35 km)

Tag 4 - Der Zion Canyon National Park
Diesen Tag verbringen wir im Zion Canyon. Je nach Lust und Laune können wir zwischen traumhaften Wanderungen von zwei bis zwanzig Kilometer Länge wählen, oder auch den Canyon mit dem Fahrrad erkunden.

Tag 5 - Wir gewinnen an Höhe!
Durch eine abwechslungsreiche Landschaft radeln wir heute bis zum verschlafenen Duck Creek Village, unserem Tagesziel im Dixie National Forest. (83 km)

Tag 6 - Wir sind oben!!!
Ein Abstecher bringt uns zum Cedar Breaks National Monument, dem höchsten Punkt (3250m!) unserer Reise. Es gibt uns mit seiner Farbvielfalt und den skurrilen Sandsteintürmen schon mal einen Vorgeschmack auf den berühmten Bryce Canyon. Ab dem höchsten Punkt bringt uns eine tolle Abfahrt bis zu unseren Cabins am Panguitch Lake. (55 km)

Tag 7 - Auf nach Tropic!
Die Schönheit dieser in Stein gehauenen Traumlandschaft steigert sich! Über den Red Canyon, wo uns schon der gedeckte Mittagstisch erwartet, geht es weiter nach Tropic, wo wir uns für zwei Nächte einquartieren und erleben abends das prächtige Lichtspiel der untergehenden Sonne. (70 km)

Tag 8 - Wandern inmitten einer unwirklichen Landschaft
Im Bryce Canyon schufen die Kräfte der Erosion eine märchenhaft anmutende Szenerie von lachsfarbenen, filigranen Felsgebilden. Sie haben viel Zeit, um diesen einmaligen Skulpturenpark zu erwandern!

Tag 9 - Entlang des Highway 12!
Durch die majestätische Kulisse des Dixie National Forest radeln wir zu unserem heutigen Ziel, dem Escalante Petrified Forest State Park. Hier können Sie neben dem Badevergnügen im See auch versteinerte Baumstämme besichtigen! (69 km)

Tag 10 - Cowboy Country!
Auch heute werden Sie sich unterwegs wieder fragen, welcher geniale Bildhauer diese Szenerie erschaffen hat. Mittags genießen wir das erfrischende Bad im Calf River; den Abend lassen wir im netten Westernstädtchen Boulder ausklingen. (50 km)

Tag 11 - Bei den Mormonen ...
Der spektakuläre und einsame Highway 12 lässt erneut Radlerträume wahr werden! Wir erreichen den grandiosen Capitol Reef National Park, wo wir in dem kleinen Städtchen Torrey unsere Unterkunft beziehen werden. (61 km)

Tag 12 - Die Weltstadt Hanksville
Auf unserem Weg zum Grand Canyon radeln wir entlang des Fremont River durch die semi-aride Landschaft des Wayne County. Die Weite des Landes wird nur durch die Henry Mountains unterbrochen, und wir fühlen uns unwillkürlich in die Zeit der Pioniere versetzt. Übernachten werden wir in der Weltstadt (haha ...) Hanksville, irgendwo im Nichts ... (82 km)

Tag 13 - Unterwegs nach Tuba City ...
Heute werden wir im klimatisierten Van bis nach Tuba City fahren. Unterwegs machen wir noch verschiedene Stops um den ersten Blick auf den Colorado River zu werfen und das berühmte Monument Valley zu sehen. Am Nachmittag haben wir dann noch Zeit genug eine Runde im Pool zu drehen.

Tag 14 - ... und weiter zum South Rim des Grand Canyon
Der heutige Transfer bringt uns zum South Rim (Südrand) des Grand Canyon. Am Nachmittag haben wir Zeit diese phantastische Kulisse zu entdecken, Kondore zu beobachten und die letzten Vorbereitungen für den morgigen Tag zu erledigen.

Tag 15 - 21 - Eine Bootsfahrt die ist lustig, eine Bootsfahrt die ist schön ...
Und jetzt geht’s los! Frühmorgens beginnen wir den Abstieg vom South Rim (ca. 2100m) bis hinab zum Colorado River (ca. 700m). Wir lassen uns Zeit und genießen immer wieder die grandiosen Ausblicke. Unten angekommen besteigen wir die Spezial-Schlauchboote, auf denen wir in den nächsten Tagen die grandioseste Schlucht der Welt erleben werden. Neben dem Abenteuer auf dem mal ruhigen, mal turbulenteren Wasser an sich werden wir kleine Wanderungen in geheimnisvolle Seitencanyons zu den Ruinen längst vergangener Indianerkulturen unternehmen, erfrischende Bäder in den kühlen Fluten des Colorado genießen und abends unser Lager auf den weißen Sandbänken in den Tiefen des berühmtesten Canyons der Welt aufschlagen.

Wer möchte, schläft außerhalb seines Zeltes unter den Sternen in völliger Einsamkeit (abgesehen von unserer kleinen Rafting-Gruppe natürlich). Unsere Fluss-Reiseführer werden uns selbst hier, fernab jeglicher Zivilisation, bestes verpflegen und ihr profundes Wissen über den Grand Canyon gerne mit uns teilen!

Intensiver und eindringlicher kann man einen der großartigsten Plätze auf unserem Planeten wohl kaum erleben. Die einschlägigen Reiseführer überschlagen sich nicht umsonst in Superlativen bei der Beschreibung dieser wahrscheinlich berühmtesten und spannendsten Schlauchboot-Tour der Welt!

Nach spannenden 160 Kilometern auf dem Wasser kommen wir am Whitemore Wash an, von wo aus uns ein Helikopter zur naheliegenden Bar 10 Ranch bringt. Ab hier reisen wir mit dem Flieger komfortabel zurück nach Las Vegas.

Tag 22 & 23 - Saying Goodbye!
Die Abreise fällt nicht leicht - zumal sie meistens frühmorgens stattfindet ... Ankunft daheim ist aufgrund der Zeitverschiebung in der Regel am nächsten Tag!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Valhalla Tours

Neue und Alte Holländische Wasserlinie
Lassen Sie sich durch Forts, Schlösser, Schützengräben, Festungsstädte, Flüsse und umwerfende Natur überraschen!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich durch Forts, Schlösser, Schützengräben, Festungsstädte, Flüsse und umwerfende Natur überraschen! Sie radeln diese Woche durch eine einzigartige militärische Landschaft: Die Neue Holländische Wasserlinie. Ein ingeniöses Verteidigungssystem von Deichen, Schleusen, Kanälen, Forts und Bunkern - quer durch die Niederlande. Indem das Land mit einer ca. 40 cm-Schicht unter das Wasser gesetzt wurde, war es nicht zugänglich für Soldaten und nicht tief genug für Schiffe. Jetzt ist diese grüne Wasserlandschaftslinie ein wunderschönes Gebiet um mit dem Rad zu erkunden, weil die Wasserlinie sehr verschollen in der Landschaft liegt und darum vielleicht das grösste Geheimnis in den Niederlanden ist! Nominiert als UNESCO Weltkulturerbe und das grösste Reichtsmonument der Niederlande.

Radeln Sie durch schöne historische Städte wie Naarden, Wijk Duurstede, Leerdam, Woudrichem und Gorinchem.
Die Atmosphäre, in der Sie sich befinden, fühlt sich an wie früher. Machen Sie einen Halt für einen Ausflug nach dem Muiderslot, dem Wasserlinienmuseum und Schloss Loevestein. Grandios um dies alles zu entdecken!

Ab Gorinchem radeln Sie wieder zurück zu Ihrem Anfangspunkt in Abcoude in 2 Tagen, aber jetzt durch die Alte Holländische Wasserlinie im Westen von Utrecht. Sie besuchen alt bewehrte Orte wie Nieuwpoort und Oudewater (auch bekannt aufgrund der Hexenwaage), die silberne Stadt Schoonhoven und Käsestädte wie Woerden und Bodegraven. Zwischendurch können Sie die typische holländische Landschaft mit Wiesen und grasenden Kühen und schlängelnden Flüssen bewundern.

Es gibt auch eine 7-tägige Version von diesem Trip, der in Gorinchem endet.


Tag 1: Ankunft Abcoude

Die Entdeckungstour startet in Abcoude. Bewundern Sie hier das besondere Fort bei Abcoude, eine der historischen Kirchen und entdecken Sie Piet Mondriaan, der hier jahrelang seine Werke gemalt hat. Oder fahren Sie nach Amsterdam! Ab dem Bahnhof in Abcoude sind Sie in 20 Minuten im Herz von Amsterdam.

Tag 2: Abcoude - Oud Loosdrecht 50 km

Nach einem leckeren Frühstück starten Sie mit einer Tour entlang dem Fluss Gein. Sie entdecken heute die Könige, Schlossherren, Dichter und Schriftsteller, die Jahrhunderte hindurch in dem Muiderslot lebten. Das mittelalterliche Schloss mit Schlossgracht, Wällen, Bollwerken formten einen wichtigen Teil der Neuen Holländischen Wasserlinie. Aber erst kommen Sie entlang Fort Nigtevecht, ein atemberaubender, ruhiger Ort mitten in der Natur.

Die Route geht weiter zu dem nächsten Höhepunkt, Festung Naarden, gebaut in dem 17. Jhd. Eine Jahrhunderte alte Stadt sticht emport mit besonderen Monumenten, Läden, Antikläden, Galerien, Gastronomie und Museen. Eine absolute Empfehlung ist das niederländische Festungsmuseum. Sie enden Ihre Radtour mit einer schönen Tour entlang des Flusses Vecht quer durch die Loosdrechtse Plassen (Seen), wo sich auch ihr Hotel befindet.

Tag 3: Oud Loosdrecht - Utrecht 30 km

Heute geht es weiter entlang der Loosdrechtse Plassen/Seen nach Loenen aan de Vecht, eins der charmantesten Dörfer in den Niederlanden mit 144 Reichsmonumenten. Ab hier Radeln Sie entlang der Vecht nach Breukelen, das bekannt ist für seine historischen Freiräume entlang dem Fluss. Wussten Sie das der Stadtteil Brooklyn in New York nach Breukelen benannt wurde?

Via dem Fort Tienhoven in dem Vechtseengebiet und Fort de Gagel und Fort Ruigenhoek radeln Sie durch die schöne holländische Polderlandschaft zu Ihrer Endstation von heute. Utrecht, die viert grösste Stadt in den Niederlanden ist eine absolute Empfehlung mit ihrer historischen Atmosphäre und den besonderen Grachten, seinen Werften und Cafés.

Sie können auch eine alternative Route nach Breukelen wählen, die der Vecht nach Maarssen und dem Zentrum von Utrecht führt. Sie kommen dann entlang dem Fort Aan de Klop, hier kann man sich in einem Café bei einem bombensicheren Wachthaus gut seine Zeit vertreiben. Diese Route ist 32km lang.

Tag 4: Utrecht - Wijk bij Duurstede 53 km

Ab der Stadt Utrecht radeln Sie entlang dem Fort Rijnauwen nach Fort Vechten in Bunnik. Hier können Sie komplett untertauchen in die Neue Holländische Wasserlinie mit einem Besuch in dem Wasserlinienmuseum. Mit einer Virtual-Reality-Brille machen Sie einen Fallschirmsprung über die Neue Holländische Wasserlinie.

Dann radeln Sie weiter Richtung Plofsluis: Eine einzigartige Welt! Eine Schleuse, die zur Explosion gebracht wurde, um den Kanal zu dämmen. Diese Tour geht weiter via Fort Jutphaas durch das historische Vreeswijk mit drei schönen Schleusen: Oude Sluis, Rijkshulpschutsluis und Koninginnensluis.

Danach radeln Sie über die Insel von Schalkwijk. Ein echtes Freilichtmuseum für Liebhaber von Kulturgeschichte und Natur: Das Fort Werk aan de Korte Uitweg (mit einem fantastischen Teegarten), der gedeckte Gemeinschaftsweg, das imposante Fort Honswijk und den Schützengraben von Werk aan de Groeneweg.

Ihre Radtour endet in Wijk bij Duurstede, eine kleine Stadt mit grosser Geschichte. Dieser Ort war im Mittelalter bekannt als Dorestad. Die Flüsse Kromme Rijn und die grosse Schleuse in Wijk bij Duurstede spielten eine wichtige Rolle in der Neuen Holländischen Wasserlinie und die Möglichkeit das Gebiet Unterwasser setzen zu können in der Umgebung der Stadt Utrecht.

Tag 5: Wijk bij Duurstede - Leerdam 56 km

Von Wijk bij Duurstede radeln sie durch die Flusslandschaft von dem Lek nach dem historischen Culemborg und Sie kommen entlang Werk aan het Spoel mit einem tollen Gastronomie-Angebot und Cafés im Sonnenschein. Diese Route geht weiter entlang Fort Everdingen, der schöne Haushafen der Bierbrauerei Duits&Lauret, mit Möglichkeit zum Probieren. Die Route geht weiter via der Diefdijklinie mit vielen Bunkern. Danach kommen Sie entlang Fort Asperen, einer Kulturinsel an dem Fluss Linge. Ihre Tour endet heute in Leerdam. Seit 1765 die Glasstadt der Niederlande und bekannt durch das nationale Glasmuseum und dem Leerdammer Käse.

Nach Fort Asperen macht die Route einen Abstecher zur Betwue, mit einer Rundfahrt entlang dem wunderbaren Fluss Linge. Zwischen den Obstgärten liegen schöne Dörfer wie Acquoy mit seinem genau so schiefen Turm wie der von Pisa, Beesd mit den Windmühlen der Freiheit und der Herrschaft Marienwaerdt. Besuchen Sie den Eulen- und Tierpark De Paay und das Geofort mit seinem interaktiven Wissenschaftszentrum über die Erde und Navigation. Sie können an zahlreichen Punkten die Linge überqueren und somit die Route verkürzen bis 43 oder nur 33km.

Tag 6: Leerdam - Gorinchem 62 km

Ab Leerdam radeln Sie nach einer Flusslandschaft von dem Waal und müssen 2 mal das Fährboot nehmen um über den Fluss zu gelangen. Einer der Höhepunkte ist Schloss Loevestein, welches wunderschön am Fluss - mitten in der Natur - liegt. Das Schloss hat eine wichtige Geschichte als mitteralterliches Schloss, Festung und Gefängnis.

Sie radeln weiter entlang dem schönen Festungsstädtchen Woudrichem und kommen noch entlang dem Fort Altena. Ihre Radreise endet in der Festungsstadt Gorinchem. Dies ist eine der schönsten Festungen in den Niederlanden mit den Stadtwällen, imposanten Kanonen und Windmühlen. Es ist auch sehr gemütlich in dem Stadtzentrum mit den vielen Cafés auf dem alten Marktplatz.

Wer noch mehr sehen will, kann weiter radeln bis nach Fort Bakkerskil und entlang dem Fluss de Steur am Rand von dem Biesbosch nach Fort Steurgat an dem südwestlichen Ende der Neuen Holländischen Wasserlinie. Diese Alternative ist 74km lang.

Tag 7: Gorinchem - Woerden 49 km

Heute radeln Sie durch einen Teil der Alten Holländischen Wasserlinie, die vor ca. 350 unsere Rettung für Holland in dem Krieg gegen die Spanier und die Franzosen war. Sie radeln durch Nieuwpoort, eins der kleineren Festungsstädte der Niederlande, die ca. 1200 errichtet wurde. Nach Nieuwpoort radeln sie durch Schoonhoven, was auch bekannt ist, aufgrund seines Zweitnamens: Die Silberstadt. Der folgende Stopp ist das malerische Oudewater mit der bekannten Hexenwaage, die Besucher der ganzen Welt anzieht.

Ihre Endstation ist das historische Woerden bekannt aufgrund des Käsemarktes am Samstagmorgen (Apr-Aug). Wandern Sie durch alte Festungsmauern und geniessen Sie die Grachten und probieren Sie die lokalen Produkte.

Tag 8: Woerden - Abcoude 59 km

Nach einem leckeren Frühstück in Ihrem Hotel, steigen Sie wieder auf ihr Rad für eine schöne Etappe. Die Route führt sie entlang der alten römischen Grenze und entlang dem Fort Wierickerschans und Bodegraven. Sie radeln durch eine typische niederländische Landschaft mit flachen Weiden und grasenden Kühen, Seengebieten und Wildwasser und Ihre Reise endet am Hotel in Abcoude.

Sie können auch eine kürzere Route wählen, dann radeln Sie aber nicht entlang Fort Wierickerschans und Bodegraven.

Tag 9: Die Rückreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Dutch Bike Tours

Veloreise New York
Die velofreundliche Metropole auf zwei Rädern entdecken

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Schon der Name dieser Veloeise klingt verheissungsvoll - New York: Quersumme aus allen Völkern der Welt, Seele und Herz Amerikas, achtes Weltwunder urbanen Lebens, Welthauptstadt der Kunst... In New York leben acht Millionen Menschen aus 170 ethnischen Gruppen, die 100 verschiedene Sprachen sprechen, friedlich zusammen. China und Mexiko, Italien, Israel und Japan liegen oft nur einen Häuserblock von­einander entfernt. Auf dieser Veloreise lernen Sie New York besser kennen, als es die meisten New Yorker je kennen werden. Der Künstler Steve Silver zeigt uns sein New York auf sechs Velotouren quer durch die Stadt. Die Veloreise führt uns durch die Stadtteile Manhattan, Harlem, Bronx, Brooklyn, Queens und Staten Island. Der Financial District mit der Wall Street liegt genauso auf unserer Route wie der Central Park, der Prospect Park, New Yorks Strand in Coney Island, der Broadway und der Chelsea Art District.

Anforderungsprofil:
Wir radeln meistens windgeschützt in der Stadt. Wir nutzen fast ausschliesslich gut befestigte, asphaltierte Wege. Die Strecken führen durch überwiegend flaches, teils hügeliges Gelände.
Level: 5

Highlights:
Unterwegs mit dem Künstler & leidenschaftlichen Velofahrer Steve Silver.
Stadtteile Manhattan, Harlem, Bronx, Brooklyn, Queens und Staten Island.
Über die Brooklyn Bridge, deren zweite Ebene allein Velofahrern und Fussgängern vorbehalten ist.


Reiseprogramm

1. Tag: Individuelle Anreise
Treffpunkt mit der Reiseleitung am frühen Nachmittag am Flughafen JFK. Bezug des zentralen Hotels in Brooklyn.

2. Tag: Coney Island
Wir radeln westwärts durch Brooklyn. Auf dem Weg zum melancholischen Strand von Coney Island passieren wir die Crown Heights. Der Prospect Park, einer der schönsten Parks in New York, lädt mit seinem romantischen See und den Villen zu einer ausgedehnten Pause ein. Über die Sheepshead Bay, New Yorks Fischerdorf, erreichen wir den Boardwalk von Coney Island. Wir radeln entlang des feinsandigen Strandes zurück zur Bucht. Von hier bringt uns ein zauberhafter Veloweg mit Blick auf die Freiheitsstatue zurück. - 55 km

3. Tag: Lower Manhattan
Über Chinatown in Brooklyn und den Sunset Park radeln wir auf die Brooklyn Bridge zu, deren zweite Ebene allein Velofahrern und Fussgängern vorbehalten ist. Wir sehen den Fulton Fish Market und die berühmte Wall Street und schippern mit der Fähre vorbei an der Freiheitsstatue nach Staten Island. Nachmittags entspannen wir im charmanten Battery Park und radeln über TriBeCa und den Judicial District zurück. - 45 km

4. Tag: Die Bronx
Wir fahren über die Manhattan Bridge nach Manhattan. Die Lower East Side und SoHo bringen uns zum Hudson River. Unterwegs besuchen wir den einzigartigen High Line Park. Zweieinhalb Kilometer Parklandschaft auf einer erhöhten, ehemaligen Eisenbahnlinie und ein einzigartigen Erlebnis. Ein wunderbarer Radweg am Fluss führt uns in die Bronx wie man sie nicht kennt. Es geht zum Grand Concourse, der New Yorker Antwort auf den Champs Elysees und zum Fish Building, einem einzigartigen Art-Déco-Gebäude der 30er Jahre. Zum Mittag radeln wir nach "Little Italy" und danach in die South Bronx und den Charlotte Gardens, Vorbild für Städterestaurierung und grüne Lungen in amerikanischen Städten. Nach einer verdienten Pause nehmen wir die Subway zurück zum Quartier. - 55 km

5. Tag: Auf den Dächern von New York
Am Morgen machen wir uns per Taxi auf zur Brooklyn Grange Farm. Hier werden Gemüse, Honig und Eier auf zwei enormen Dächern hoch über den Schluchten New Yorks produziert. Einer der Gründer begleitet uns bei der Besichtigung. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, ob für Shopping in Chelsea, Bummeln im Central Park, Kunstgenuss im Metropolitan Art Museum oder Ausblicke vom Empire State Building. Am Abend treffen wir uns mit Steve für einen atemberaubenden Blick auf der Dachterrasse des William Vale Hotel in Williamsburg. Den Abschluss macht ein Bummel zu Skinny Dennis und typischer Country & Western Musik.

6. Tag: Harlem und Upper Manhattan
Wir radeln auf der Pulaski Bridge nach Queens und weiter im Gantry State Park entlang des East Rivers mit wunderbarem Blick auf Manhattan. Die 59th Street Bridge bringt uns nach Harlem, dem Zentrum afroamerikanischer Kultur. Auf unserem Streifzug entdecken wir die Adam-Clayton-Powell-Statue ganz in der Nähe des Büros von Bill Clinton, die Strivers’ Row, das Metropolitan Museum und den Morningside Park. Der Central Park mit seinen Seen, Wäldchen und weiten Wiesen bringt uns zum Broadway. Dem berühmten Boulevard folgen wir auf Velowegen über den Times Square. Eine Pause im Washington Square Park mit seinem kleinen Triumphbogen ist besonders schön. Über Little Italy und SoHo geht es zurück. - 45 km

7. Tag: Queens und die Künstler
Heute nehmen wir die Williamsburg Bridge über den East River. Vorbei am Hauptquartier der Vereinten Nationen erreichen wir das Rockefeller Center und den zauberhaften Bryant Park hinter der Bücherei von New York. Nach einer Pause im Herzen Manhattans radeln wir über die berühmte Park Avenue nach Norden. An der Strasse der Schönen und Reichen liegt das beeindruckende Art-Déco-Hotel Waldorf Astoria. Dann radeln wir über die Triborough Bridge nach Queens und Astoria. Auf dem Weg öffnet Ken McKay, ein mit Steve befreundeter Künstler, für uns sein Arbeitsatelier und gibt uns weitere Einblicke ins New Yorker Künstlerleben. - 45 km

8. Tag: Individuelle Rückreise
Der Tag steht noch zum Bummeln, Shoppen und Staunen zur Verfügung. Individueller Rückflug oder Verlängerung.

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft: (Änderungen vorbehalten!)
Ort: Nächte Hotel Nat. Kat.
Brooklyn: 7 Indigo ****
Komfortables Hotel an zentraler Lage im Stadtteil Brooklyn, ca. 1.5 km von der Brooklyn Bridge entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Hawaii: geführte Gruppenreise
Südseeträume auf Hawaii.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Hawaii-Radtour: 3 Wochen - 2 Pedale - 1 Traum!

Viele Menschen waren schon in Hawaii. Aber haben sie Hawaii auch kennengelernt? Fast alle sprechen dann von Honolulu und den schönen weißen Sandstränden. Manche haben aus der Entfernung noch gesehen, dass es wohl auch Vulkane dort gibt. Mehr Eindrücke lässt der "normale Hotelhorizont" aber meist nicht zu.

Ist das Hawaii?

Wir zeigen den Radfreunden das alltägliche Hawaii! Natürlich sind das auch die Strände, aber diese sind nicht nur weiß, sondern auch tiefschwarz oder grün! Natürlich sehen wir auch die Vulkane, aber nicht nur aus der Ferne, sondern blicken selbst hinein in die Krater (Haleakala, Kilauea Iki, Halemaumau) und rollen den Lavakegel auf zwei Rädern hinunter (Kilauea und Haleakala).

So nachhaltig diese Eindrücke sind, so intensiv sind auch viele weitere Naturerlebnisse dieser einmaligen Fahrradreise. Radeln durch Wüstenklima, Steppenlandschaft und tropischen Regenwald - alles an einem Tag, auf 50 km Radstrecke verteilt! Eine Wanderung auf dem erkalteten Lavastrom von 1992 mit vielen sichtbaren Spuren der verbrannten Vegetation. Ein Schnorcheltrip im leicht zugänglichen fischreichen Korallenriff (ohne Vorkenntnisse möglich).

Im Fahrradsattel erleben wir die hawaiianische Natur hautnah: wie sonst lassen sich wild wachsende Orchideen und Hibiskusblüten finden; Kokosnüsse, Zuckerrohr, Ananas, Mangos, Avocados, Macademia Nüsse - alles direkt am Wegesrand - frisch vom Baum, Strauch oder Feld genüsslich probieren?

Diese Reise ist in ihrer Konzeption einzigartig und Velociped ist der einzige Anbieter in Europa, der eine solche Reise durchführt.

Level: schwer


1. Tag Flug Frankfurt - Hawaii
Am Morgen treffen sich alle Teilnehmer mit der Reiseleitung in Frankfurt am Flughafen (Zubringerflüge können auf Wunsch gebucht werden, auch separate Flugverbindungen auf dem Hin- oder Rückweg sind möglich). Dann geht es mit einem Non-Stop Flug bis an die Westküste der USA (San Francisco oder Los Angeles) und von dort direkt mit einem Anschlussflug weiter nach Hawaii. Durch die Zeitverschiebung (11 Stunden) landen wir so noch am gleichen Abend in Kona auf Big Island und genießen den ersten Cocktail mit Aloha-feeling.

2. Tag Aufenthalt in Kona
Der erste Tag unter der Sonne von Hawaii ist gleich ein Genießertag. Das schöne Hotel ’Royal Kona Resort’ mit seiner exklusiven Frühstücksterrasse direkt am Pazifik und der weitläufigen Hotelanlage in einer Oase der Ruhe ist für die notwendige Akklimatisierung ein wunderbarer Ort.
Das erste erfrischende Bad im Pazifik, ein exotischer Cocktail unter Palmen, der erste gemütliche Bummel durch die kleinen Geschäfte in Kona, wunderbar schnell ist man von der relaxten Lebensart auf Hawaii in den Bann gezogen. Wir nutzen den Tag gemütlich ohne festes Programm.

3. Tag Aufenthalt in Kona
Auch dieser Tag dient noch der Akklimatisierung ohne festes Programm. Möglich sind individuelle Ausflüge (Schnorcheltour, Helicopterflug, Besuch des Mauna Kea etc.) oder auch schon eine kleine Proberunde auf den Fahrrädern. Im Pazifik können wir auf den Spuren des ’Ironman’ schwimmen und die 3,8 km lange Strecke in der weitläufigen Bucht von Kona bewältigen, oder auch nur ein kurzes erfrischendes Bad nehmen und weiter entspannt relaxen.

4. Tag Ausflug zum Kahuluu Beach Park 15 km
Am Vormittag geht’s erstmalig auf die Räder. Nachdem die Weggefährten übergeben und individuell eingestellt und angepasst sind, beginnt die erste Einradeltour entlang der flachen Küste. Unser Ziel ist der Kahuluu Beach Park, wo beste Schnorchelmöglichkeiten gegeben sind. Der Fischreichtum ist hier unermesslich und auch Schildkröten tummeln sich im Wasser. Die ganze Bucht gleicht einem riesigen Aquarium und erschließt sich auch denjenigen Radfreunden, die noch nie mit einer Taucherbrille geschwommen sind. (gute Taucherbrillen, Schnorchel und Flossen können vor Ort ausgeliehen werden.)

5. Tag Kona - Waikoloa 45 km
Wir radeln heute auf den Spuren der Triathleten durch schwarze Lavawüste und können erahnen, welche Leistungen den Extremsportlern beim ‚Ironman’ hier abverlangt werden. Schon zur Mittagszeit erreichen wir das exklusive ’Waikoloa Beach Marriott Resort & Spa’ Hotel und können hier am Nachmittag die Zeit zum Baden und Relaxen am weißen Hotelstrand nutzten oder noch einen längeren Spaziergang an der schönen Küste unternehmen. Am Abend genießen wir bei einem perfekten Sonnenuntergang ein schönes touristisches Luau mit hawaiianischen Hulatänzen und polynesischen Showdarbietungen.

6. Tag Waikoloa - Honokaa 46 / 67 km
Am Morgen steigen wir wieder auf die Räder und rollen auf einer kleinen Nebenstraße entlang der Küste bis zur weitläufigen Bucht vom Hapuna Beach. Von hier geht es dann 21 km lang bergauf, denn die Straße steigt von Meereshöhe auf 800m Höhe kontinuierlich an. Dabei wechselt die Vegetation von der schwarzen Lavaküste bis zum Weideland der Parker Ranch und auch Kakteen säumen den Weg. Wahlweise kann diese Steigung natürlich auch per Transfer im Begleitbus überbrückt werden. In Waimea legen wir eine wohlverdiente Mittagspause ein. Fantastisch ist auch der Blick voraus zum schneebedeckten Mauna Kea, dem höchsten Berg Hawaiis. Am Nachmittag rollen wir dann bergab auf einer wunderschönen Nebenstrecke durch dichten Regenwald zur Hamakua-Küste nach Honokaa und weiter zum entlegenen ehemaligen Farmhaus einer Zuckerrohrplantage (Heute ein wunderschönes Bed & Breakfast Quertier mit großem exotischen Garten und gemütlicher Wohlfühlatmosphäre).

7. Tag Erlebnis im Tal der Könige 20 km + Wanderung
Das Waipio Valley war lange Zeit das politische und kulturelle Zentrum Hawaiis und wird deshalb auch als ‚Tal der Könige’ bezeichnet. Heute leben hier wieder Wildpferde und nur noch einige wenige (Ein)siedler. Bei der steilen Wanderung hinab in das Tal entdecken wir exotische Pflanzen und unbekannte Bäume ehe der schwarze Sandstrand des Waipio Valley erreicht ist. Hier können wir relaxen ehe auf dem Rückweg ein kleines Luau am schönsten Aussichtspunkt des Tales den Ausflug beschließt.

8. Tag Honokaa - Hilo 78 km
Auf der Regenseite der Insel gehört ein Schauer beinahe zum Programm. Vorbei an verwilderten Zuckerrohrplantagen und blühenden Gärten radeln wir auf Nebenstrecken und dem Highway 19 Richtung Hilo. Wir überqueren tiefe Schluchten mit wundervollen Ausblicken auf den Regenwald und biegen ein auf die Panoramastrecke des Hawaiian Tropical Botanical Garden. Am Abend erreichen wir die größte Stadt Big Islands und lassen den Tag mit hawaiianischen Speisen und Livemusik ausklingen.

9. Tag Hilo - Volcanoes Nationalpark 45 km
Auf der schmalen unbekannten Traumstraße Big Islands ’the Red Road’ erleben wir heute erneut im Regenwald das ursprüngliche Hawaii. Heiße Vulkanquellen laden zur Mittagszeit zu einem wohltuenden "Relax-Bad" und das Picknick stärkt für die Weiterfahrt. Wir erreichen schließlich Kalapana, hier fließt seit 1991 ununterbrochen Lava ins offene Meer. Nach einem Spaziergang über bereits erkaltete Vulkanströme pflanzen wir nach hawaiianischer Tradition eine Palme in den schwarzen Sand. Am Abend sind wir in Kalapana zu Gast bei der Musikerfamilie Keli’iho’omalu und erleben unverfälschte hawaiianische Kultur und Gastfreundschaft. Nach einem gemeinsamen Luau im Garten der Familie bringt uns ein Bus hinauf zum Volcanoes Nationalpark zum berühmten Hotel ’Volcano House’ direkt am Kilauea Krater.

10. Tag Rundfahrt Volcanoes Nationalpark 16 km
Der Volcanoes Nationalpark ist eines der aktivsten Vulkangebiete der Erde und zählt zu den bedeutendsten Naturschönheiten weltweit. Zur Einstimmung besuchen wir am Vormittag das Volcano-Informations-Zentrum und bekommen hier aktuelle Informationen über den derzeitigen Lavaausfluss und sehen eine Filmdokumentation über die spektakulärsten örtlichen Vulkanausbrüche. Auf unserer anschließenden Tour mit dem Fahrrad durch den Nationalpark rollen wir bis an den Rand des aktiven Kilauea Krater und können hinunter zum Halemaumau-Kraters schauen.
Unterwegs besuchen wir auch das wissenschaftliche Jagger-Observatorium und wandern durch erkaltete Lavatunnel und dichten Farnwald. Der Rückweg führt dann am Kilauea-Iki-Krater entlang.

11. Tag Volcanoes Park - Kona 55 km
Am Vormittag erwartet uns Radelgenuss pur: Vom 1200m hoch gelegenen Nationalpark rollen wir 45 km lang kontinuierlich sanft abwärts bis auf Meereshöhe zum schwarzen ’Punaluu Sandstrand’ (Naturschutzgebiet und Nistgebiet der See-Schildkröten). Nach einem erfrischenden Bad und einem leckeren Picknick fahren wir dann per Bus weiter Richtung Kona und besichtigen Unterwegs den ’Place of Refuge’ mit der größten rekonstruierten Tempelanlage der Inseln, welche damit das eindrucksvollste Zeugnis der polynesischen Kultur in Hawaii darstellt. Und natürlich darf auch der Stopp bei der ’Royal Kona Coffee Mil’" nicht fehlen, wo wir alles Wissenswerte über den Kaffeeanbau in dieser Region erfahren und die Produkte probieren können. Am Nachmittag sind wir dann zurück in unserem schönen Ausgangshotel in Kona und können mit tropischen Drinks die erste "Inselumrundung" ausklingen lassen.

12. Tag Flug Kona-Maui - Kahului 6 km
Ein kurzer Inter-Island Flug bringt uns nach Maui auf die zweite Insel dieser Fahrradreise. Direkt vom Flughafen radeln wir zum nahegelegenen Kanaha Beach Park und können hier am breiten Sandstrand baden, die besten Windsurfer und Kitesurfer Hawaiis bei ihren Kunststücken beobachten und gemütlich relaxen. Nur einen Windhauch entfernt liegt dann unser Quartier, das hawaiianisch geführte Hotel ’Seaside and Sand’ mit Swimmingpool.

13. Tag Kahului - Napili Coast 47 km
Ein weiterer landschaftlicher Höhepunkt unserer Traumreise im Fahrradsattel führt uns um die Nordspitze Mauis. Erst seit kurzer Zeit ist hier eine kleine Straße durchgängig asphaltiert und somit für Radfahrer befahrbar. Die Höhen und Tiefen der zerklüfteten Küste bieten, nicht ohne Mühen, atemberaubende Ausblicke in tiefe Täler und auf das samtblaue Wasser. Je nach Wellengang erleben wir hier "surf is up" und werden gefesselt sein von der scheinbaren Leichtigkeit des Wellenreitens der Einheimischen. Im Strandhotel ’Napili Shores’ können wir den abwechslungsreichen Tag auch im Whirlpool unterm Sternenhimmel ausklingen lassen.

14. Tag Napili - Lahaina 20 km
Am Vormittag radeln wir entlang der flachen Küste zunächst in den Touristenort Kaanapali und können hier das neu errichtete Walmuseum besuchen und eine Badepause einlegen. Am Nachmittag erreichen wir ohne Mühen die ‚Jodo Mission’ mit der größten Buddha-Statue außerhalb Asiens. Nach einer Besichtigungspause radeln wir die letzten Kilometer bis Lahaina, dem kulturellen und pulsierenden Zentrum der Westküste Mauis. Direkt im Zentrum der Stadt wohnen wir im traditionsreichen Walfängerhotel ’Pioneer Inn’ und haben noch genügend Zeit, die vielfältigen Angebote der Stadt zu erkunden.

15. Tag Aufenthalt in Lahaina
Der Aufenthaltstag in Lahaina bietet die Möglichkeit, auf den historischen Spuren des einstmals bedeutenden Ortes zu wandeln. Lahaina war bis 1845 die Hauptstadt von ganz Hawaii und bündelte die Fäden der geschichtlichen Entwicklung. Über 400 Walfangschiffe legten im 19. Jh. jährlich hier an und mehr als 100 Europäer und Amerikaner hatten sich dauerhaft in der Stadt nieder gelassen. Das geschlossene Ortsbild mit seinen vielen historischen Gebäuden, die vielfältigen Restaurants und Kneipen, die interessanten Galerien, der hübsche Hafen und die stets turbulente ‚Front Street’ machen heute einen Aufenthalt am Tage wie am Abend zu einem echten Erlebnis und auch ein Tagesausflug per Schiff auf die verschlafenen und ursprünglichen Inseln Lanai oder Molokai ist möglich.

16. Tag Lahaina - Kihei 40 km
Auf dem Seitenstreifen des Highway 30 führt der Weg entlang der Küste bis zum Hafen Maalaea. Je nach Saison können wir direkt vor unseren Augen Wale beobachten, die sich in der Sonne tummeln und sich um ihren Nachwuchs kümmern. Auch ein Besuch des modernsten Aquariums Hawaiis ist hier möglich, ehe die weitere Radstrecke an der Küste entlang führt bis zu unserem Hotel in Kihei mit dem schönen weitläufigen Sandstrand. Am Abend genießen wir das erste traditionelle Velociped Barbecue in einem schönen Park direklt am Wasser.

17. Tag Ausflug zum Big Beach 25 km
Die trockene Küste in Südwest Maui bietet die schönsten weißen Sandstrände der gesamten Insel und ist teils umrahmt von perfekten Golfplätzen und edelsten Hotelanlagen. Wir radeln durch diese bewässerte grüne Oase bis zum südlichsten und abgelegenen Big Beach, einem herrlichen drei Kilometer langen, weißen Sandstrand. Zum Abschluß des Tages erwartet uns dann noch einmal ein Velociped Barbecue passend zum Sonnenuntergang.

18. Tag Haleakala Abfahrt - Flug Maui-Honolulu (Oahu) 48 km
Spät in der Nacht fahren wir mit einem Transfer hinauf auf den Vulkan Haleakala (3005 m) und erleben hier einen Sonnenaufgang, der unvergessen bleibt. Feuerrot dringen die ersten Strahlen heran und tauchen die tiefer liegenden Wolken und den bizarren Kraterrand in ein glänzendes Lichtermeer. In wenigen Minuten gewinnt die Sonne an Höhe und verändert alle Farben. Nach diesem Naturspektakel radeln wir in den beginnenden Tag und die serpentinenreiche Abfahrt den Krater hinunter wird ein weiterer Höhepunkt dieser Reise sein. Anschließend rollen wir weiter bergab durch noch verbliebene riesige Zuckerrohrfelder bis zum ’Alexander Baldwin Sugar Museum’. Nach der Besichtigung sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Flughafen in Kahului. Jetzt heißt es Räder einpacken und Abschied nehmen von unseren liebgewonnenen "Weggefährten". Per Flug gelangen wir in die Metropole Honolulu. Unser Hotel liegt zentral in Waikiki nicht weit vom berühmten Strand entfernt.

19. Tag Aufenthalt in Honolulu
Die Fülle an möglichen Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Honolulu wird keine Langeweile aufkommen lassen. Ohne festes Programm können Sie individuell das Strandleben in Waikiki genießen oder das völkerkundliche Bishop Museum und den Königspalast besichtigen. Auch der Besuch von Chinatown oder von ’Pearl Habour’ sind möglich. Oder Sie wandern zum ’Diamond Head’ - dem Wahrzeichen der Stadt mit seiner phantastischen Rundum-Aussicht. Pünktlich zum Sonnenuntergang lohnt dann ein exotischer Cocktail in der stimmungsvollen Strandbar des historischen Moana-Surfrider Hotels oder bei dezenter Live-Musik auf der Terrasse des Royal Hawaiian Hotels.

20. Tag Abflug ab Honolulu
Ein ganzer abwechslungsreicher Tag ohne festes Programm liegt noch vor uns. Baden, Bummeln, Besichtigen, Shoppen oder Relaxen alles ist noch ein letztes Mal in Honolulu möglich. Gemeinsam nehmen wird dann Abschied von Hawaii und starten am Abend zur langen Rückreise mit einem Flug an die Westküste nach Los Angeles.

21. Tag Rückflug
Durch die Zeitverschiebung vergeht dieser Tag ’wie im Fluge’ und wir fliegen ohne Zwischenübernachtung weiter zurück Richtung Deutschland.

22. Tag Ankunft in Deutschland
Nach 22 erlebnisreichen Tagen findet die einzigartige Fahrradreise morgens in Frankfurt am Flughafen ihr Ende. Mit Aloha-Feeling im Blut und Sonne im Herzen werden wir noch lange an diese schöne Reise denken.


Saison 1: 07.11.2020
Kat. A: DZ 7.990,00 EUR / EZ 9.690,00 EUR


Wissenswertes:

Wissenswertes über die Reise
Velociped bietet diese einzigartige und wunderschöne Fahrradreise seit 1995 an und hat mittlerweile viele hundert Teilnehmer zu Hawaii-Liebhabern gemacht. Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage auch eine DVD mit Filmaufnahmen von dieser Reise.

Weitere Informationen
Als Literatur empfehlen wir folgende Reiseführer:
- "Hawaii", Quack Ulrich, Iwanowski’s Reisebuchverlag
- "Hawaii", Vollmer Alfred, Reise Know-How Verlag

Essen auf Hawaii
Essen & Trinken gehört zu den größten Vergnügen auf Hawaii. Das umfangreiche und exotische Frühstück sowie 6 Abendessen darunter 2 Luau und 2 Barbeques sind Bestandteil der Leistungen. Tagsüber werden Sie meist mit dem umfangreichen Velociped Picknickservice verwöhnt.

Das Begleitfahrzeug
Das großräumige Begleitfahrzeug transportiert Ihr Gepäck. Zusätzlich steht es auch ermüdeten Radfreunden zur Überbrückung einzelner Teiletappen zur Verfügung.

Die Fahrräder
In Hawaii stehen Ihnen Herren- und Damen-Tourenräder mit 24 - Gang - Kettenschaltung zur Verfügung. Ihr eigenes Fahrrad können Sie leider nur gegen Aufpreis einsetzen. (Der Aufpreis ist abhängig von den aktuellen Transportbedingungen der Fluggesellschaften und beträgt ca. 500,- EUR.)

Das Klima
Durch die Äquatornähe bietet Hawaii ganzjährig ein konstant mildes Klima. Die Temperaturen liegen ganzjährig zwischen 25° und 30° Celsius bei geringer Luftfeuchtigkeit.

Die Teilnehmer
Ihr Alter ist nicht entscheidend, der jüngste Teilnehmer war bisher 28 Jahre, die Älteste 72 Jahre. Ihr Alter spielt also keine Rolle. Die Gruppe umfasst mindestens 12 Teilnehmer und höchstens 18 Teilnehmer.

Die Radstrecken
So vielseitig wie die Landschaften, so unterschiedlich sind die Radstrecken. Auf meist asphaltierten Wegen radeln wir häufig entlang der flachen Küsten, manchmal auch durch vulkanisch hügeliges Gelände. Insgesamt umfasst die Reise für Radfreunde mit normaler Kondition drei anspruchsvolle (58-78 km), sechs ca. 50 km lange und fünf leichte Tagesetappen (12-30 km) und fünf Ruhetage (mit vielfältigen Programmangeboten).

Die Reiseleitung
Zwei erfahrene Velociped-Reiseleiter begleiten Sie ab Flughafen Frankfurt auf der Traumreise durch Hawaii. Sie werden im Fahrradsattel ortskundig geführt und gleichzeitig umfassend vom Servicewagen betreut.

Die Übernachtungen
Vom Luxus Hotel in direkter Strandlage über traditionsreiche Hotels wie das Walfängerhotel Pionner Inn oder das Volcano House direkt am Kraterrand bis zu einem wunderschön gelegenen Bed & Breakfast Farmhaus reicht die Palette der ausgewählten, qualitativ hochwertigen Unterkünfte.

Die Insel O’ahu
Die drittgrößte Insel O’ahu ist zugleich das wirtschaftliche Zentrum des Staates Hawaii. Honolulu, eine Großstadt inmitten des blauen Pazifiks, bildet den Abschluss dieser Reise. Die Offenheit allem Fremden gegenüber hat Tradition und ist fester Teil dieser Metropole in der Südsee. Der weltberühmte Waikiki Strand ist das Ziel unserer Reise.

Die Insel Maui
"Maui no ka oi": "Maui ist die Schönste" sagt ein altes hawaiianisches Sprichwort. Bekannt ist Maui vor allem für seine weiten weißen Sandstrände und als Mekka der Windsurfer.
Das Haus der Sonne auf dem Gipfel des 3000 Meter hohen Haleakala Kraters bietet einmalige Ausblicke über die Insel. Die rauschende Abfahrt den Vulkan hinunter bildet ein unvergessliches Erlebnis dieser Fahrradreise.

Die Insel Big Island
Unsere Reise beginnt auf der größten Insel des Archipels mit einer kompletten Umrundung. Wir radeln zu schönen weißen und schwarzen Sandstränden, erklimmen mit dem Rad die Kohala Mountains und erleben den Regenwald der Hamakua Küste. Im entlegenen Osten der Insel sind wir auf der Traumstraße "Red Road" mit den Rädern echte Exoten und im ’Hawaii Volcanoes National Park’ erwartet uns eine aktive Vulkanlandschaft. Die Schönheit und Vielfältigkeit dieser teils noch ursprünglichen Insel werden wir hautnah und im Fahrradsattel intensiv erleben.

Buchung eines 1/2 Doppelzimmers
Viele Radfreunde möchten die Reise gerne erleben, scheuen aber den hohen Einzelzimmerzuschlag. Daher bieten wir die Möglichkeit, die Reise auch im 1/2 Doppelzimmer zu buchen und sich das Zimmer mit einer/m anderen Reiseteilnehmer/in zu teilen. Dies wird häufig gemacht und hat bisher immer gut funktioniert. (Diese Doppelzimmer verfügen immer über 2 getrennt stehende Betten.) Falls sich keine 2. Person finden sollte, so können Sie kostenlos bis 3 Monate vor Reisebeginn stornieren.

Pass- und Visumerfordernisse
Einreisebestimmungen:
Für die Einreise in die USA (und nach Hawaii) benötigen deutsche, österreichische und Schweizer Staatsangehörige einen maschinenlesbaren Reisepass (bordeauxfarbener Europapass), der mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültig sein muss.

Impfungen und Gesundheitstipps:
Impfungen sind für Hawaii nicht vorgeschrieben. Auch spezielle Vorsorge-Empfehlungen werden nicht gegeben, da es in Hawaii keine typischen Tropenkrankheiten gibt. Das Niveau der ärztlichen Versorgung ist auf Hawaii - wie überall in den USA - sehr hoch.

Reiseversicherung
Im Reisepreis ist die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzversicherung bereits enthalten. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen nach Erhalt Ihrer Reisebestätigung den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, um sich vor finanziellen Nachteilen bei Reiserücktritt, Reiseabbruch, Krankheit oder Unfall zu schützen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Mit dem E-Bike durch Kanada inkl. Flug
15-tägige E-Bike-Reise durch Kanada - Von den Niagara-Fällen bis nach Québec

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser spannenden E-Bike-Reise erleben Sie sehr unterschiedliche Facetten Kanadas: Sie erkunden zunächst die eher britisch-amerikanisch geprägte Provinz Ontario mit der größten Stadt des Landes (Toronto) und den Niagara-Fällen, die zu den spektakulärsten Wasserfällen der Welt zählen. Im weiteren Verlauf radeln Sie durch die Provinz Québec, die so französisch ist, dass man annehmen könnte, man wäre in Frankreich. Unterwegs lernen Sie die faszinierende koloniale Geschichte und Kultur Kanadas kennen und kommen auch in Kontakt mit indigenen Völkern, die hier First Nations heißen. Ob nun UNESCO-Welterbe-Stadt oder Nationalpark - Sie werden merken, dass das Fahren per E-Bike die perfekte Art und Weise ist, den Osten Kanadas hautnah und angenehm entspannt buchstäblich zu erfahren.


Einzigartige Erlebnisse auf dieser Reise
- Zeitreise auf zwei Rädern: Im Land der Mennoniten
- Die weltberühmten Niagara-Fälle per E-Bike entdecken
- Radeln in den Häuserschluchten von Toronto
- Inselhopping auf dem Sankt-Lorenz-Strom
- Mit dem E-Bike auf einer Formel-1-Strecke rasen
- Die Geschichte der First Nations aus erster Hand erfahren
- Kanadische Nationalparks per Rad erkunden
- UNESCO-Weltkulturerbe: Altstadt von Québec
- Höchstens 12 Teilnehmer undDeutsch sprechende Reiseleitung


Die Fahrstrecken unserer Kanada-Reise

1. Tag Ankunft in Kanada
Nach einem kurzweiligen Flug über den Atlantik landen wir in Kanadas größter Stadt Toronto. Von hier geht es weiter ins beschaulichere Guelph, wo ich die anderen Teilnehmer unserer E-Bike-Reise bei einem gemeinsamen Abendessen kennenlerne. Mein erster Eindruck: eine bunt gemischte Truppe, mit der ich bestimmt ein paar fantastische Tage erleben werde.

2. Tag Durch das Land der Mennoniten
Aufgrund der Zeitverschiebung ist das frühe Aufstehen überhaupt kein Problem. Bestens gelaunt schwingen wir uns aufs E-Bike. Zunächst fahren wir entlang einer stillgelegten Bahntrasse - eine perfekte Strecke, um sich an das Rad zu gewöhnen. Auf einem kleinen Umweg fahren wir über die letzte überdachte Brücke in Ontario. Interessanterweise sehen wir immer mehr Straßenschilder mit deutschen Namen, zum Beispiel die Herrgott Road oder Wallenstein. Das deutet darauf hin, dass wir bereits im Land der Mennoniten sind. Bei den Mennoniten, einer Glaubensgemeinschaft mit deutschen Wurzeln, die im 19. Jh. hierher ausgewandert ist, wird bis heute ein deutscher Dialekt gepflegt. Ein glücklicher Zufall: Heute findet der Farmers Market statt - einige aus unserer Gruppe nutzen gleich die Chance und probieren die angebotenen lokalen Produkte. Nach ungefähr 50 km im Sattel bin ich froh, dass wir die restliche Strecke nach Niagara-on-the-Lake mit dem Begleitbus zurücklegen können. Vom ersten E-Bike-Tag begeistert und auch etwas müde, schlummere ich im South Landing Inn sofort ein.

3. Tag Die weltberühmten Niagara-Fälle
Nach dem Frühstück steigen wir gleich aufs Rad und radeln immer entlang der Schlucht des Niagara-Flusses in Richtung Süden. Meine Anspannung steigt, denn ein Hauptgrund für meine Reise nach Kanada war der Wunsch, endlich einmal die weltberühmten Niagara-Fälle in natura zu sehen. Schon aus einiger Entfernung höre ich, wie sich die gewaltigen Wassermassen tosend die Fälle herunterstürzen ... dann sehe ich das einmalige Naturschauspiel mit eigenen Augen und komme aus dem Staunen nicht heraus. Ich bin froh, dass ich genügend Speicherkarten für meine Kamera dabei habe. Wir besichtigen die Wasserfälle aus den unterschiedlichsten Perspektiven - einfach fantastisch! Da ich von dem Spektakel nicht genug bekomme, gönne ich mir am Abend noch den ausführlichen Wunsch-Ausflug zu den Niagara-Fällen. Weiter geht es zur Besichtigung des geschichtsträchtigen Fort Erie, das im 18. Jh. erbaut wurde und eine bedeutende Rolle im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg spielte. Insgesamt bin ich heute 45 abwechslungsreiche Kilometer gefahren. Wir übernachten wieder in Niagara-on-the-Lake.

4. Tag Weltstadt Toronto
Unser freundlicher Busfahrer chauffiert uns in die Weltstadt Toronto. Die Häuserschluchten sind atemberaubend! Bei einem Stadtrundgang lernen wir die bedeutendsten Attraktionen kennen, bevor wir uns wieder aufs E-Bike schwingen und die Stadt hinter uns lassen. Die Häuser werden immer kleiner und schließlich erreichen wir den Ontario-See. Dieser ist zwar der kleinste der fünf Großen Seen, aber trotzdem habe ich das Gefühl, ich würde an einem riesigen Meer stehen. Die 34 km im Sattel vergingen leider viel zu schnell. Ich beschließe, am Abend noch die spektakuläre Steilküste von Scarborough Bluffs zu erkunden - allerdings per pedes, sicher ist sicher. Wir übernachten heute im gemütlichen Timber House Resort in Brighton.

5. Tag 1.000 Inseln im Thousand Islands-Nationalpark
Wo der Ontario-See in den Sankt-Lorenz-Stromübergeht, liegt das traditionsreiche Städtchen Kingston mit seinen schmucken Gebäuden aus Kalkstein. Wir erkunden Kingston zu Fuß, bevor wir uns wieder auf den Sattel setzen, um entlang des mächtigen Stroms die vielfältige Flusslandschaft zu entdecken. Im Sankt-Lorenz-Strom tauchen immer mehr Inseln auf - deutliche Hinweise auf den Thousand Islands-Nationalpark. Wir wechseln vom Rad aufs Boot und schippern nun entspannt durch den Nationalpark, der auch UNESCO-Biosphärenreservat ist. 50 km flussabwärts erreichen wir unser heutiges Ziel, Rockport, wo wir mit einem herrlichen Blick über den Fluss und auf die über 1.000 Inseln im Boathouse Country Inn übernachten.

6. Tag Sankt-Lorenz-Strom: Zeitreise und Inselhopping
Im Freilichtmuseum Upper Canada Village mit seinen über 40 historischen Gebäuden bekomme ich einen fantastischen Eindruck davon, wie sich das Alltagsleben in den 1860er Jahren in dieser Gegend abgespielt haben könnte. Besonders faszinierend finde ich die authentisch gekleideten Menschen, die hier den Sommer über traditionelles Handwerk präsentieren und uns Gästen das Gefühl geben, ins 19. Jh. zurückgereist zu sein. Nach dem Museumsbesuch geht es wieder aufs Rad und wir betreiben Inselhopping, wie man so schön sagt. Auf einer Strecke von 39 km überqueren wir gleich zehn liebreizende Inseln. Von den Impressionen des Tages spürbar beeindruckt, falle ich am Abend im Best Western in Cornwall ins Bett.

7. Tag Französischer Charme: Montreal
Wir verlassen Ontario und somit auch den englisch-sprachigen Teil Kanadas und fahren auf die knapp 6 km2 große Insel Grande-Île, die zur Provinz Québec gehört. Hier übernimmt jetzt französischer Charme das Regiment. Wir begegnen nicht nur einer anderen Sprache, sondern auch einer anderen Kultur und Mentalität. Ich lerne noch einmal einen ganz anderen Teil von Kanada kennen - sehr faszinierend! Auf unseren E-Bikes fahren wir erst durch das ehemalige Siedlungsgebiet der Mohawks, bevor es nach dem Mittagspicknick in Richtung Montreal geht. Die Skyline der zweitgrößten Stadt Kanadas weist uns den Weg. Nach 60 km endet unsere heutige Radtour auf der künstlichen Flussinsel Île Notre-Dame, wo 1967 die Weltausstellung stattfand. Ich schaue mir das Ausstellungsgelände an und bin überrascht: Wow, hier kann ich mit dem E-Bike sogar auf einer Formel-1-Strecke fahren! Wir übernachten insgesamt dreimal im gemütlichen Hotel Manoir Sherbrooke im Zentrum von Montreal.

8. Tag Ausflug zu den First Nations
Heute gönnen wir unseren E-Bikes mal einen Tag Pause und besuchen eine Familie der First Nations - so werden in Kanada indigene Völker genannt. Auf einer einstündigen Wanderung zeigt uns ein Vertreter der First Nations zahlreiche Heil- und Nutzpflanzen, die in seinen Kreisen bis zum heutigen Tage noch verwendet werden. En passant erzählt er uns auch viel über die Geschichte und Traditionen der hier lebenden Menschen. Später mache ich mit einem Kanu eine kleine Tour auf dem See und habe Glück: Am Ufer erspähe ich doch tatsächlich einen Biber! Am Abend zieht es mich noch einmal in die Stadt - in Eigenregie streife ich ein bisschen durch Montreal.

9. Tag Montreal per E-Bike
Entlang des historischen Lachine-Kanals, der in den 1820er Jahren erbaut wurde, entdecken wir heute Montreal. Die zweitgrößte Stadt Kanadas hat noch zahlreiche Gebäude aus der Gründerzeit vorzuweisen, fasziniert aber auch mit typisch nordamerikanischen Wolkenkratzern, die die wirtschaftliche Bedeutsamkeit Montreals widerspiegeln. Per E-Bike können wir die Millionenmetropole aus einer ganz besonderen Perspektive entdecken. Vor allem der alte Hafen mit seinen ehemaligen Pieranlagen und der malerischen Uferpromenade hat es mir angetan. Etwa 26 km radeln wir heute entspannt durch Montreal - vorwiegend auf gut befahrbaren Radwegen.

10. Tag Raus aus der Stadt, rein in die Natur
Der heutige Tag steht vor allem im Zeichen der Natur. Insgesamt 60 km radeln wir durch zwei Nationalparks: Erst geht es entlang des Yamaska-Flusses durch den gleichnamigen Nationalpark. Herrlich! Auf dem legendären Trans Canada Trail, dem längsten Wanderweg der Welt, fahren wir zum Mont-Orford-Nationalpark. Hier entdecke ich neben Wanderfalken und einem Waschbären auch diverse Schildkröten in den kleineren Seen und Tümpeln. An der Grenze des Nationalparks befindet sich unser Hotel für die heutige und morgige Übernachtung: Es trägt den wohlklingenden Namen Hotel Villegia. Am Abend entspanne ich am Pool.

11. Tag Wildnis und Wein
Am Vormittag erkunden wir den Mont-Orford-Nationalpark zu Fuß und kommen der Natur so noch ein bisschen näher. Die kanadische Wildnis ist wahrlich faszinierend! Überrascht bin ich vom kanadischen Wein - positiv überrascht! Auch wenn ich von diesem Tropfen vorher noch nichts gehört habe, bin ich erstaunt, wie gut der Wein schmeckt, der mir bei einer Weinverkostung in einem Weingut unweit des Nationalparks kredenzt wird.

12. Tag Auf nach Québec
Unser freundlicher Busfahrer chauffiert uns heute Vormittag in Richtung Québec City, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Am Chaudiere-Fluss angekommen, setzen wir uns ein letztes Mal auf unsere E-Bikes und radeln in Richtung Norden - immer entlang des Wassers mit grandiosen Ausblicken auf den Fluss. Die 60 km Chaudiere-Genuss könnten meinetwegen noch länger andauern. Auf dem letzten Stück der Tour fahren wir langsam in eine der schönsten Städte Kanadas ein: Québec City. Hier logieren wir zwei Nächte im charmanten Hotel Monastere, das perfekt im Herzen der Altstadt liegt.

13. Tag Québec City
Auf einer Stadtführung entdecken wir die schönsten Ecken von Québec City. Die Altstadt und die Befestigungsanlage gehören schon seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Aufgrund der sehr gut erhaltenen Stadtmauer und zahlreicher Gebäude französischer Prägung gilt Québec City als europäischste Stadt Nordamerikas. Am Nachmittag nutze ich die freie Zeit, um weitere Ecken dieser Metropole am Sankt-Lorenz-Strom zu erkunden. Leider neigt sich unsere Reise dann schon dem Ende entgegen. Unsere Gruppe findet sich zu einem feierlichen Abschiedsessen zusammen. Im Laufe des Abends beschließen wir gemeinsam, dass dies nicht unsere letzte Reise per E-Bike gewesen ist.

14. Tag Abreise
Vor meinem Abflug habe ich noch ein bisschen Zeit und halte nach Souvenirs Ausschau. Mit einigen Andenken und zahlreichen Erlebnissen im Gepäck trete ich dann den Heimflug an.

15. Tag Ankunft zu Hause

Charakter der Rad-Etappen
In Kanada sind wir überwiegend auf kleineren Straßen, asphaltierten Radwegen und sehr gut befahrbaren Pisten unterwegs. Die Radabschnitte sind meist recht eben, ein paar kleinere Steigungen sind aber gelegentlich zu überwinden. Große Höhenunterschiede legen wir nicht per Rad zurück, sondern mit unserem bequemen Begleitbus. In den kleinen Ortschaften, die wir durchqueren, herrscht meist wenig Verkehr. Zudem fahren wir hier vorwiegend auf kleinen Nebenstraßen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Belvelo - E-Bike-Reisen

Hawai’i Radrundfahrt - 17 Tage Big Island - Maui - Kaua’i
Wir "erfahren" Big Island - die vulkangeprägte, jüngste und grösste Insel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hawai’i; Aloha Spirit, Südsee-Feeling und atemberaubende Naturschönheiten!

Nirgendwo sonst auf der Welt findet man auf derart kleinem Raum eine so überwältigend kontrastreiche Natur. Üppige, tiefgrüne Regenwälder, schwarze Lavastrände, weisse Sandbuchten, wildeWasserfälle, gewaltige Vulkane mit rauchenden,Lava spuckenden Kratern, Kakteenwüsten, unendlich scheinende Weideflächen, bizarre Küstenlandschaften, tiefe Schluchten und atemberaubende, mehrere hundert Meter hohe Steilklippen.

Hawai’i ist unbeschreiblich. Ein Traumziel für Aktivurlauber - ein Traumziel für uns! Urs Weiss und Tony Rominger führen Sie durch Hawai’i/Big Island, Maui und Kaua’i.

E komo mai -Herzlich willkommen.

Big Island
Die grösste und jüngste der Hawai’i Inseln. Hier können Sie nahezu alle Klimazonen der Erde erleben. Fliessende Lava im Volcanoes National Park, Schnee auf dem Gipfel des Mauna Kea, die schwarzen Strände des Punalu’u Beach,üppige Täler und Tropenvegetation im Osten und die endlosen Weidegründe der 1847 gegründeten Parker Ranch. Mit 900 kqm Landfläche und ca. 60.000 Rindernist sie eine der ältesten und grössten Ranches der gesamten USA.

Maui
Die Süd-und Westküste bezaubert durch wunderschöne Strände und Buchten, die im Nordwesten in eine atemberaubend schroffe, steilabfallende Küstenszenerieübergehen. Lahaina, die frühere Hauptstadt der Inselgruppe und einstiges Zentrum des Walfangs, ist heute eine schmucke, pulsierende Kleinstadt und das eigentliche Touristenzentrum der Insel. Dermächtige, 3000m hohe VulkanHaleakala,im Zentrum der Insel, ist eine radsportliche, aber extrem lohnenswerte Herausforderung. Und an der Nordküste, kurz vor dem berühmten Hana Highway,findet man die spektakulärsten Surfspots der Insel.

Kaua’i
Mit dem Waimea Canyon, auch Grand Canyon des Pazifiks genannt und der Napali Coast verfügt Kaua’i über zwei Naturwunder, die an Schönheit kaum zu übertreffen sind. Die Natur auf der ältestender Hawai’i Inseln, auch "Garteninsel"genannt, ist von einerbeinaheüberirdischen Farbintensität. Die touristisch weniger erschlossene Insel hat die grössten Korallenriffe, die meisten und schönsten Strände und die üppigste Flora der gesamten Inselgruppe.Kein Wunder, war undist Kaua’i Kulisse und Drehort vieler bekannter Filme.

Dienstag, 20. Oktober 2020
Ankunft auf Hawai’i,Big Island
Individuelle Anreise nach Kona, Big Island.Empfang am Flughafen Konadurch Gabi und Bruno Giovanoli, Inhaber KupauTours. Unsere lokale, in Kailua-Kona ansässige SchweizerVertretung -mit ausgewiesener Kompetenz im Bereich Radsport-und Triathlon-Reisen -wird während der gesamten Reise für die ergänzenden Radsport-Betreuungsleistungen zuständig sein. Transfer zum Hotel, ca. 30 kmAm späteren Nachmittag kurze Begrüssung durch Urs Weiss.Übernachtungim 4* Hotel Marriott Waikoloa Beach Resort & Spa, Frühstück inklusive

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Entgegennahme Mieträder und Prolog ca. 42 km
Im Laufe des Vormittags begleitet unsKupauTours nach Kailua-Kona, wo wir unsere vorbereiteten Mieträderausprobieren und entgegennehmen.Mit unseren Mieträdern fahren wir auf dem südlichenTeil der Original-Ironman Hawai’i Radstrecke -entlang der vulkanisch geprägten Küste -zurück nach Waikoloa. Abends treffenwir unszum Welcome Dinner im Hotel. Von der Terrasse aus geniessen wir bei einem feinen Essen den traumhaften Ausblick auf die Bucht. Information durch Urs Weiss zu allen Details der bevorstehenden Rundfahrt. Übernachtungim 4* Hotel Marriott Waikoloa Beach Resort & Spa, Welcome DinnerundFrühstück inklusive

Donnerstag 22. Oktober 2020
1. Etappe: Waikoloa -Hawi -Waimea -Waikoloa Village -Waikoloa, ca. 128 km
Auf dem nördlichenTeil derIronman Originalstrecke führt die heutige Etappe zuerst entlang der Vulkan-Küste zum bekannten "Radstrecke-Wendepunkt" in Hawi.Mit dem Verlassen der Küste verändern sich Höhenlage und Vegetation.Ab jetzt steigt die Strasse leicht an, die Vegetation wird grüner. Ab Hawi folgen wir der Kohala Mountain Road durch fruchtbares Weideland bis Waimea.Die Stadt ist mit keinem anderen Ort auf Big Islandvergleichbar. Die historische Gegend gilt als das Land der Paniolos (hawaiianischeCowboys) und ist bis heute die Heimat von Viehzüchtern, Cowboys und Ranches.Die in Waimea beheimatete, 1847 gegründete Parker Ranch,ist eine der grössten und ältestender ganzen USA mit 900 kqm Landfläche und ca. 60’000 Rindern. Sattgrünes Weideland begleitet uns noch ein ganzes Stück auf unserer Rückfahrt nach Waikoloa.Übernachtungim 4* Hotel Marriott Waikoloa Beach Resort & Spa, Frühstück inklusive

Freitag, 23. Oktober 2020
2. Etappe: Kailua-Kona -Kealakekua Bay/Cook Monument-Kailua-Kona, ca. 70 km
Kurzer Bustransfer nach Kailua-Kona, von wo wir zur heutigen Tour starten. Die geschäftige, touristisch geprägte Kleinstadt an der Südwestküste ist seit 1982 Start und Ziel des Ironman Hawai’i, einer der weltweit anspruchsvollstenAusdauerwettkämpfe. Auf der malerischen, ruhigenund ländlich geprägtenState Route 180-hoch oberhalbder Küste-fahren wir vorbei an Kaffee-plantagen und typischen Dörfern Richtung Süden. Nach ca. 20 kmverlassen wir die Höhenstrasse Richtung Küste und fahrenzum bekannten Pu`uhonua O Honaunau National Historical Park. Die HonaunauBay ist eine wunderschöne Schnorchelbucht mit ruhigem türkisblauem Wasser. Mit etwas Glück können wirhier Meeresschildkrötenbeobachten. Unser nächster Stopp, die Kealakekua Bay, etwasweiter nördlich, ist geschichtsträchtig! James Cook, der berühmte englische Seefahrer und Entdecker wurde hier am 14. Februar 1779 von einer aufgebrachten Menschenmenge umgebracht. Zu seinem Gedenken steht heute am nördlichen Ende der Bucht ein weisser Obelisk.Zurück nach Kona fahren wir anschliessend auf der Küstenstrasse, immer mit direktem Blick auf den tiefblauen Moana (Ozean).Kurzer Spaziergang zum gemeinsamen Abendessen im wunderschön, direkt am Meer gelegenen Lava Lava Beach Club. Übernachtungim 4* Hotel Marriott Waikoloa Beach Resort & Spa, Abendessen und Frühstück inklusive

Samstag, 24. Oktober 2020
3. Etappe: Waikoloa-SaddleRoad -Hilo, ca. 88resp. 94 km
Big Island von West nach Ost. Wir starten mit einem kurzen Transfer zur Kreuzung Waikoloa/State Road 190. Je nach Gruppenstärke gelangen wir anschliessend entweder via die anspruchsvollere "OldSaddle Road"oder alternativ via Hawai’i Belt Road/Inouye Highway auf die "NewSaddle Road".
Diesegut ausgebaute Strasse führt uns quer überdie Insel, entlang des majestätischen Mauna Kea. Der mächtige Schildvulkan ist -vom Meeresgrund gemessen- mit über 10’000 mder höchste Berg der Welt. Das Landschaftsbild wechselt alle paar Kilometer und führt von dertrockenen, eher kargenWestküste ins Zentrum des üppig-grünen tropischen Ostensnach Hilo.
Obwohl mit ca. 43’000 Einwohnern,Hauptstadt und grösster Ort der Insel, ist Hilo typisch hawaiianischund einfach geblieben. DerRhythmus ist gemächlich. Luxushotels sucht man vergeblich und es gibt kaumein Restaurant, das nach 20:30 Uhrnoch geöffnet hat. Das direkt im Zentrum gelegene Tsunami Museum, das dem Unglück von 1946 gewidmet ist, lohnt auf jeden Fall einen Besuch. Es dient heute auch dazu, die Besucher auf die von Tsunamis ausgehenden Gefahren zu sensibilisieren. Übernachtung im 4*Hotel Grand Naniloa Doubletree by Hilton, Frühstück inklusive

Sonntag,25. Oktober 2020
Ruhetag oder fakultativer Ausflug zum VolcanoesNational Park, ca. USD 30.-
Kupau Tours begleitet uns heute in den VolcanoesNationalPark. Führung durch den Park, mit vielen Informationen zum Vulkanismus auf Hawai’i. Nach der Mittagspause -je nach Wetter-kürzere oder längere Wanderung im National Park. Zurück im Hotel ca. 16:00h/17:00hÜbernachtung im 4* HotelGrand Naniloa Doubletree by Hilton, Frühstück inklusive

Montag, 26. Oktober 2020
4. Etappe: Hilo -Pahoa -MacKenzie Park -Kalapana -Hilo,ca.117km
Wie auf allen Hawai’i Inseln ist auch auf Big Island der Osten die niederschlagsreichere Seite. Entsprechend grün und üppig ist hier die Natur, die -fürs Auge wunderbar -mit den tiefschwarzen, teilweise sehr ausgedehnten Lavafeldern kontrastiert. Zwischen Mai und August 2018 wurdenim Südosten von Big Island-durch den Ausbruch des Kilauea, einer der aktivsten Vulkane der Welt -viele Quadratkilometer Land von Lava überflutet und die Küstenlinie auf einer Länge von mehreren Kilometern neu geformt. Heute kann diese Region wieder gefahrlos besucht werden.Flexibilität bei der Routenwahl ist aber aufgrund der teilweise von einerdicken Lavaschicht bedeckten Strassen nötig. Wir fahren auf der Hawai’i Belt Road südlich bis Kea’au und weiter via State Road 130 an Pahoa vorbei zurMacKenzie State Recreation Area, dieeinen grandiosen Ausblick auf die zerklüftete,wilde Küstebietet. Weiter durch üppige Vegetation, auf der, direkt dem Meer entlang führenden Kalapana -Kapoho Road,via Kehena Black Sand Beachnach Kalapana zum Kaimu Beach Park. Nach kurzer Erfrischung, Rückfahrt via State Road 130 nach Hilo.Unmittelbar nach Ankunft, Radabgabe für den Transport nach Maui.
Gemeinsames Abendessen im Hilo Bay Cafe. Das beliebte Restaurant an bester Lage, direkt an der Bucht von Hilo gelegen, erreichen wir nach kurzem Spaziergang durch den Lili’uokalani Park -der nach der letzten hawaiianischen Königin benannt ist.Übernachtung im 4* Hotel Grand Naniloa Doubletree by Hilton, Abendessen und Frühstück inklusive

Dienstag,27. Oktober 2020
Flug nach Maui
VormittagsTransfer zum Flughafen und Flug von Hilo nach Maui, Flugzeit ca. 40Minuten. Bustransfer zum Sheraton Hotel in Ka’anapali. Freier Nachmittag. Bummeln Sie durch Lahaina mit dem Historic District und entlang der Front Street, besuchen Sie das Walmuseum im Whalers Village -die einladende Shopping Mall nur ein paar Gehminuten vom Hotel entfernt -oder erholen sich in der schönen Hotelanlage.
Ca. 17:00h Transfer nach Lahaina zum Old Lahaina Lu’au. Wir geniessen Hula-Vorführungen und traditionell hawaiianisches Essen spektakulär direkt am Strand. Der Old Lahaina Lu’au ist einer der schönsten und authentischsten von ganz Hawai’i.
Übernachtung im4* Hotel Sheraton Maui, Abendessen und Frühstück inklusive


Mittwoch, 28. Oktober 2020
5. Etappe: Ka’anapali -Maalaea-Kahului -Ho’okipa-Makawao -Maalaea,ca. 83 km
Immer mit Blick auf die West MauiMountains folgen wir der schönen Küstenstrasse. Viele herrlicheBeach Parks entlang dieser Strecke locken nicht nur an den Wochenenden Touristen und hawaiianische Ohanas an. Hier wird campiert, gegessen und gefeiert.
Nach Ma’alaea verlassen wir die Südküste Westmauis, fahren Richtung Kahului und gelangen bei Sprecklesville auf den berühmten Hana Highway und damit an die, des rauen Ozeans wegen, speziell bei Surfern beliebte Nordküste Ostmauis. Kurzer Stopp beim Baldwin Beach Park, dessen schönen Strand unzählige geschützte Meeresschildkröten bevölkern. Weiter zum Ho’okipa Lookout, beim gleichnamigen Beach Park. Hier hat man -bei hohem Wellengang -einen spektakulären Blick auf die wagemutigen Wassersportler, die sich mitihren Boards mit den wilden, viele Meter hohenWellen messen. Anschliessend führt uns ein steiler Anstieg von der Küsteins Upcountry Maui nach Makawao. Die Stadt der Paniolo (hawaiianische Cowboys) wartet mit einer bekanntenKunstszene auf und ist das Zentrum dieser landwirtschaftlich geprägten Regionan den mittleren Hängen des Haleakala. Die Downhill-Strecke zurück an die Küste folgt der Baldwin Avenue via Paia, wo uns der Transferbus am Baldwin Beach Park für die Rückfahrt nach Ka’anapali erwartet.Übernachtung im 4* Hotel Sheraton Maui, Frühstück inklusive

Donnerstag, 29.Oktober 2020
6. Etappe: Kula Lodge-Haleakala Nationalpark -Ka’anapali(Königsetappe), ca. 112km
Transfer zur Kula Lodge, von wo wir heute zurKönigsetappe, dem Abenteuer Haleakala, starten. Der Aufstieg auf diesenmächtigenSchildvulkan, der mehr als 75 % der Fläche Mauis einnimmt, ist eine echte radsportliche, aber sehr lohnenswerteHerausforderung. Obwohl Haleakala auf Hawaiianisch "Haus der Sonne" bedeutet, und der Sage nach der Halbgott Maui dort die Sonne eingefangen hat, ist es auf 3000m über Meerziemlich kühl.Auf dem Gipfel angekommen, werden wirmit einem unvergleichlichen Blick auf den riesigen Vulkankrater belohnt, der mit ca. 34 km Umfang einer der grössten der Erde ist.
Dank der aussergewöhnlichen Klarheit und Trockenheit der Luft, ist der Gipfel des Haleakala -wie auch jener des Mauna Kea auf Big Island -idealer Standort für Teleskope und weitere astronomische Instrumente zur Beobachtung und Erforschung des Weltalls. Wir geniessen anschliessend die ca. 40 km lange Downhill-Strecke bis nach Kula. Von da fahren wir via Pukalani und Kahului wieder an die Küste bei Ma’alaea und von da wahlweise per Bus oder Rad zurück nach Ka’anapaliÜbernachtung im 4* Hotel Sheraton Maui, Frühstück inklusive

Freitag, 30.Oktober 2020
Ruhetag auf Maui oder fakultativer Ausflug "Road toHana",ca. USD 35.-
In Begleitung von Kupau Tours entdecken wir heute dieschönsten Punkte der berühmten Road to Hana. Ab Kahului führt die gut 100km lange, kurvenreiche Strasse über 54, meist nur einspurig befahrbare Brücken, nach Hana. Vorbei an den Twin-und Waikamoi Falls, an idyllischenBadeteichenund Lookoutsmit grandiosen Ausblicken über das Wailuaundins WaianapanapaValley. Hana selbst ist ein verschlafenes Rancherstädtchen mit wenigen Hundert Einwohnern. Hier ist der Weg das Ziel.
Übernachtung im 4* Hotel Sheraton Maui, Frühstück inklusive

Samstag, 31.Oktober 2020
7. Etappe: Ka’anapali -Kapalua -Kahekili Highway -Wailuku -Flughafen Kahului, ca. 65 km
Westmauiverfügt über eine wunderschöne, unglaublich wechselhafte Küstenszenerie. Wir fahren auf der Küstenstrasse Richtung Norden -immer mit direkter Sicht auf die Nachbarinseln Lana’i undspäter Moloka’i-nach Kapalua, eine Region mit vielen wunderschönen Golfplätzen und exklusiven Resorts. Nach der Honolua Bay verändert sich die Szenerie markant. Die Landschaft der fast unbesiedelten Nordspitze von Maui wird schroffer und der Honoapi’ilani Highway windet sich um tiefe Taleinschnitte der Küste entlang. Auf Höheder Honokohau Bay geht er in den bald einspurig werdenden Kahekili Highway über. Zuerst säumen noch Ananasfelder den Weg, doch bald wechselt die Szenerie, die Natur wird grüner mit sanften Wiesen. Nach vielen engen Kurven erreicht man Kahakuloa, ein kleines Dorf in einem engen, tiefgrünen Tal, am Fusse eines 200m hohen Monolithen.
Hier fühlt man sich zurückversetzt in die alten Tage des Königreichsvon Hawai’i. Ab jetztsteigt die Strasse während ca. 10 km kontinuierlich an und bietet immer wieder atemberaubende Blicke auf die nun tief unten liegende Küstenlinie. Plantagen prägen die nächsten Kilometer das Landschaftsbild. BeiWaihee -kurz vor Wailuku -tauchen wir wieder in die Zivilisationein, fahren weiter zum Flughafen und geben die Mieträder für den Transport nach Kaua’i ab. Anschliessend Bustransfer zurück zum Hotel. Transfer fürs gemeinsame Abendessen in die Altstadt von Lahaina. Im "Fleetwood’s on Front Street",Restaurant & Bar,nehmen wir mit einem leckeren Dinner Abschied von Maui, begleitet von live Rockmusik aus der Bar. Mick Fleetwood, der Besitzer des Lokalsund Gründer der britisch-amerikanischen Rockband Fleetwood Mac,ist gelegentlich persönlich anwesend und mit etwas Glückkommt man in den Genuss einer Soloeinlage.Rücktransfer zum Hotel.Übernachtung im 4* Hotel Sheraton Maui, Abendessen und Frühstück Beach inklusive

Sonntag, 1. November 2020
Flug nach Kaua’i
Am späteren Vormittag Transfer zum Flughafen Kahuluiund Flug nach Kaua’i, Flugzeit ca. 45 Minuten.Bustransfer zum Sheraton Hotel in Kapa’a. Restdes Tages zur freien Verfügung, um die Annehmlichkeiten des Hotelszu geniessen.Übernachtung im 4* Hotel Sheraton Kaua’i Coconut Beach,Frühstück inklusive

Montag, 2. November 2020
8. Etappe: Waimea -Waimea Canyon -Kalalau Lookout -Waimea -Kapa’a/ca. 120 km
Transfer zur Kreuzung Highway50/State Road 540 zum Start der heutigen Etappe. Wir fahren südlich Richtung Hanapepeund folgen ab da der Küstenstrasse Richtung Westen. Bei Kekaha beginnen wir mit dem langen Aufstieg auf der Waimea Canyon Road. Nach ca. 18 km erreichen wir den ersten Aussichtspunkt. Der Waimea Canyon, auch "Grand Canyon des Pazifik" genannt, ist 22 km lang, 1,6 km breit und über 1000 m tief. Vom Waimea Canyon Lookout aus bietet sich ein überwältigender und farbenprächtiger Blick auf die tiefe Schlucht und das dramatisch schöne Inland von Kaua’i.
Anschliessend klettern wir weiter bergwärts zu den Aussichtspunkten, Kalalau und Pu’u O Kila Lookout, von wo aus wir die gezackte Kulisse und die zerklüfteten Klippen der atemberaubend schönen Napali Coast überblicken können. Freuen Sie sich anschliessend auf die 37 km lange Downhill-Strecke nach Waimea, eine der schönsten Abfahrten der gesamten Hawai’i Inseln. Ab Waimea Rückfahrt nachHanapeperesp. zum Salt Pond Beach, wo Sie ein erfrischendes Bad im schönen, ruhigen Meer nehmen können, bevor uns der Transferbus zurück ins Hotel bringt.Übernachtung im 4* Hotel Sheraton Kaua’i Coconut Beach, Frühstück inklusive

Dienstag, 3. November 2020
Ruhetag
Freier Tag zum Erholen oder um an fakultativen Ausflügen teilzunehmen. Wir schlagen folgende Aktivitäten vor, alle vor Ort buchbar:
- Kayaktour auf dem Wailua River, dem längsten Fluss Hawai’is. Mit Halt tief im Regenwald und Wanderung zu einem Wasserfall:
- Radtour mit Rundkurs direkt vom Hotel ins Inselinnere,vorbei an grünen,satten Feldern und Wiesen. ViaKuamoo Road erreichen wir die Opaeka’a Falls und fahren hoch über dem Wailua River in einer gemütlichen Abfahrt zurück ins Hotel. Distanz 25km und gut z.B. mit der Kayaktour kombinierbar.
- Katamaranfahrt entlang der spektakulären NapaliKüste. Gelegenheit zum Schnorcheln in der grandiosen Unterwasserwelt -ein absolutes Muss!
- Helikoptersafari! Kaua’is spektakuläre Natur-u.a. Napali Coast und Waimea Canyon-aus der Vogelperspektive. Ein absoluter Höhepunkt jeder Hawai’i Reise!Übernachtung im 4* Hotel Sheraton Kaua’i Coconut Beach, Frühstück inklusive

Mittwoch, 4.November 2020
9. Etappe: Kapa’a -KilaueaLight House -Princeville -Hanalei -Kapa’a/ca. 80 km
Ab Kapa’a erkunden wir heuteKaua’i’s wilde Nordküste. Den KuhioHighway Richtung Norden säumen sattgrüne Wiesen, Zuckerrohrfelder und fruchtbares Farmland. Immer wieder finden sich Verkaufsstände mit süssen Früchten am Strassenrand. Bei Kilauea Abstecher zum 1913 für die Schifffahrt erbauten Kilauea Lighthouse. Direktbeim Lighthouse befindet sich ebenfalls das Kilauea Point National Wildlife Refuge, ein bekanntes Reservat für Seevögel.
Ein paar Kilometer weiter, unmittelbar nach Princeville, dem exklusiven Ferien-und Golfresort, sollte man keinesfalls den Hanalei Valley Lookout verpassen, denn die Sicht auf das tiefgrüne Tal, umrahmt von den meist leicht wolkenverhangenen Bergen ist ein tolles Fotomotiv. Bald zeigt sich linker Hand die charakteristisch gezackte Kulisse der Na Pali Klippen, die spektakulär über der Hanalei Bay aufragen. Das einladende Städtchen Hanalei, mit farbenfrohen Läden, Galerien und Restaurants bietet sich für einen Erfrischungshalt an. Anschliessend Rückfahrt nach Kapa’a.Abschluss-Dinner!Übernachtungim 4* Hotel Sheraton Kaua’i Coconut Beach, Abendessen und Frühstück inklusive

Donnerstag, 5.November 2020
Abreise Kaua’ioder VerlängerungEine einzigartige Reise geht zu Ende!Transfer zum Flughafen Kaua’i. Individuelle Rück-oder Weiterreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays