Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Vom Bodensee zum Königssee
Klassik Tour inkl. Gepäcktransfer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Bodensee Königsee Radweg folgt immer dem Alpennordrand. Der Radweg durchquert Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab. Ausgangspunkt des Bodensee-Königssee-Radweges zwischen den Seen ist Lindau, von hier aus geht es in das hügelige Allgäu. Nach einem unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Zugspitze und die Tannheimer Berge erreicht man Hohenschwangau und erblickt das wohl berühmteste Postkartenmotiv Deutschlands: Das Schloss Neuschwanstein, erbaut von König Ludwig II. Ebenso sehenswert ist die Wieskirche. Sie liegt etwas abseits der Strecke bei Steingaden und gehört zum UNESCO-Welterbe. In Benediktbeuern lädt das Benediktinerkloster mit seiner über 1.250-jährigen Geschichte zur Besichtigung ein. Der Radweg erreicht Bad Tölz an der Isar und durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft führt die Route zum Tegernsee, zum Schliersee und schließlich zum Chiemsee, für den man etwas Zeit einplanen sollte. Mit dem Schiff erreichen Sie die Fraueninsel und nach einer Umrundung setzt man über zur Herreninsel, auf der ein weiteres prunkvolles Schloss aus der Zeit König Ludwig II auf Sie wartet. Über Traunstein führt der Wegnach Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Das Ziel der Reise liegt inmitten der alpinen Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden. Der Königssee ist ein wahrhaft krönender Abschluss einer königlichen Radreise.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Lindau
Kommen Sie am Bodensee an und entdekcen Sie die Stad Lindau am Tor zum Allgäu. Sie werden begeistert sein.

2. Tag: Lindau - Oberstaufen (ca. 53 km - Aufstieg ca. 610 hm - Abstieg ca. 186 hm)
Von Lindau am Bodensee führt die Strecke zunächst an der Leiblach, die gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, entlang und wenig später hinauf ins hügelige Allgäu. Verstreut zwischen Wald und Weidenlandschaft liegende Bauernhöfe und kleine Dörfer prägen das Bild. Über Hergenweiler, Maria-Thann und Röthenbach führt die erste Etappe nach Oberstaufen.
Übernachtung in Oberstaufen

3. Tag: Oberstaufen - Hopfen am See (ca. 78 km - Aufstieg ca. 534 hm - Abstieg ca. 504 hm)
Die zweite Etappe führt von Oberstaufen um den Staufner Berg (1032m) herum. Durchs Tal der Konstanzer Ach geht es zum Großen Alpsee und weiter am Kleinen Alpsee vorbei nach Immenstadt, wo die Iller überquert wird. Weiter geht es durch das etwa 4km nördlich von Sonthofen gelegene Gallmoos nach Rettenberg am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am Rottach-Stausee vorbei, über Memersch (mit 1000m ü NN höchster Punkt des gesamten Bodensee-Königsee-Radweg), Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuß von Edelsberg (1629m) und Alpspitze (1575m). Von Nesselwang geht es mit Blick auf die Allgäuer Alpen, Zugspitze, Tannheimer Berge durch Wälder und Felder vorbei an kleinen Dörfern nach Hopfen am See
Übernachtung in Hopfen am See

4. Tag: Hopfen am See - Füssen - Eschenlohe (ca. 61 km - Aufstieg ca. 259 hm - Abstieg ca. 413 hm)
Von Hopfen am See führt Sie Ihr Weg über Füssen an den Forggens ee. Sieben große und zahlreiche kleinere Seen sind hier zu finden. Weiter führt die Etappe nach Hohenschwangau und Neuschwanstein. Die höchsten Berge sind der Säugling (2047m) und der per Bergbahn erreichbare Tegelberg (1880m). Etwas versteckt liegen der Schwan- und Alpsee in einzigartiger Bergkulisse. Über Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter geht es von Trauchgau über Feldwege und kleine Nebenstraße hinauf in den Wald der Ammergauer Berge und über die -Königsstraße-, zwischen Schneidberg (1012m) und Niederbleich (1589m) hinüber ins Tal der Halbammer und hinunter nach Altenau. Von hier führt die Route am Naturschutzgebiet -Altenauer Moor- vorbei über Saulgrub nach Bad Kohlgrub. Von Bad Kohlgrub geht es weiter bergab nach Grafenaschau und am Fuß der Aschauer Berge - am Naturschutzgebiet -Murnauer und Eschenloher Moos- entlang - nach Eschenlohe an die Loisach.
Übernachtung in Eschenlohe

5. Tag: Eschenlohe - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 45 km - Aufstieg ca. 211 hm - Abstieg ca. 204 hm)
Die vierte Etappe führt nahezu ohne Steigungen von Eschenlohe immer wieder an der Loisach entlang und am Landgestüt Schwaiganger vorbei, dem größten Pferdegestüt in Bayern, nach Kochel am See. Der Kochelsee liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstand, hinter dem sich der 200m höher gelegene Walchensee versteckt. Weiter führt die Strecke eben, am Fuß der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore nach Benediktbeuern mit Blick auf die Benediktenwand (1800m). an Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg (1248m) und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar.
Übernachtung in Bad Tölz

6. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Schliersee - Bad Feilnbach/Au (ca. 63 km - Aufstieg ca. 607 hm - Abstieg ca. 755 hm)
Die fünfte Etappe führt von Bad Tölz über Feldwege und Nebenstraßen in leichtem auf und ab am Fuß von Sulzkopf, Rechelkopf, Lucken- und Kogelkopf (1279m bis 1370m) vorbei, über Gmund am Tegernsee und Dürnbach, von 805m ü NN um den Wendelstein (1838m) und die ihm vorgelagerten Berge herum durch Wälder und Felder hinunter in die Mangfallebene nach AU bei Bad Feilnbach. Übernachtung in AU bei Bad Feilnbach.
Übernachtung in Au bei Bad Feilnach

7. Tag: Bad Feilnbach/Au - Siegsdorf (ca. 63 km - Aufstieg ca. 291 hm - Abstieg ca. 186 hm)
Von hier geht es, immer noch leicht bergab durchs -Moos- nach Neubern / Altenmarkt am Inn. Von Altenmarkt geht es über Rohrdorf leicht bergauf und wenig später entlang der A8 nach Frasdorf. Von hier ist es nicht mehr weit nach Aschau im Chiemgau. Leicht bergab führt die Strecke nach Bernau, am Fuße der Kampenwand (1668m) und am südwestlichen Ende des Chiemsees gelegen. Ohne größere Steigungen verläuft die E tappe dann zwischen Bergen (Hochfelln mit 1664m und Hochgern mit 1633m) und den dem Chiemsee vorgelagerten Mooren über Grassau nach Bergen. Zwischen Bergen und Siegsdorf ist dann noch einmal ein kleiner Berg zu überwinden.
Übernachtung in Siegsdorf

8. Tag: Siegsdorf - Berchtesgaden/Königssee (ca. 75 km - Aufstieg ca. 512 hm - Abstieg ca. 495 hm)
Die letzte Etappe zählt zu den geruhsamen. Sie führt von Siegsdorf zunächst immer an der Traun entlang nach Traunstein. Hier ist ein kleiner, aber steiler Anstieg zu bewältigen. Anschließend geht es in leichtem auf und ab über die Hochfläche und wieder hinunter nach Teisendorf, am Fuß des Teisenbergs (1333m) gelegen. Am Ramsaubach entlang führt die Route dann ohne größere Steigungen am Höglwörther See vorbei und über Anger in den Ruperti-Winkel nach Piding, nahe der Saalach und Bad Reichenhall gelegen. Von Piding entlang der Saalach nach Bad Reichenhall, am Fuß des Latentgebirges und Rand des Nationalparks -Untersberg- gelegen. Von Bad Reichenhall führt die Route dann hinauf nach Bayerisch Gmain und in dem engen Tal zwischen Berchtesgadener Hochthron (1972m) und Predigtstuhl (1688m) nach Berchtesgaden. Ab Berchtesgaden ist es nur noch ein Katzensprung bis ans Ziel des Fernradwegs. Der im gleichnamigen Nationalpark gelegene Königssee liegt nur 12 Kilometer vom Ort Berchtesgaden entfernt. Ob Sie das letzte Stück noch heute erradeln oder am nächsten Morgen Ihr Erinnerungsfoto am weltbekannten Königssee schießen, bleibt Ihnen überlassen. Im Kur- & Kongresshaus in Berchtesgaden können Sie sich die Urkunde zum erfolgreich absolvierten Bodensee-Königssee Radweg abholen. Übernachtung in Berchtesgaden oder am Königssee.
Übernachtung in Berchtesgaden oder am Königssee

9. Tag: Individuelle Heimreise
Individuelle Heimreise oder Verlängerung

Saison / Kategorie / Einzelzimmer ab / Doppelzimmer p. P. ab

25.05.2019 - 30.06.2019 (Anreise: Sa) / Spar / 929 EUR / 789 EUR
01.07.2019 - 31.08.2019 (Anreise: Sa) / Spar / 969 EUR / 829 EUR
01.09.2019 - 21.09.2019 (Anreise: Sa) / Spar / 929 EUR / 789 EUR
25.05.2019 - 30.06.2019 (Anreise: Sa) / Standard / 1.065 EUR / 865 EUR
01.07.2019 - 31.08.2019 (Anreise: Sa) / Standard / 1.105 EUR / 905 EUR
01.09.2019 - 21.09.2019 (Anreise: Sa) / Standard / 1.065 EUR / 865 EUR
25.05.2019 - 30.06.2019 (Anreise: Sa) / Komfort / 1.219 EUR / 1.035 EUR
01.07.2019 - 31.08.2019 (Anreise: Sa) / Komfort / 1.259 EUR / 1.075 EUR
01.09.2019 - 21.09.2019 (Anreise: Sa) / Komfort / 1.219 EUR / 1.035 EUR

Zusatznächte / Preis pro Person/Nacht

(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 116
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 118
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 63
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 82
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 78
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 108
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 99
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 137
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 65
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 76
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 75
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 94

Tourencharakter
Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher vor allem für sportliche Radwanderer geeignet.

Länge
425 Kilometer (Lindau am Bodensee ? Schönau am Königssee)

Landschaft
Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke
Lindau (Hafenanlage), Hohenschwangau (Schloss Neuschwanstein), Wieskirche nahe Steingaden, Glentleiten (Freilichtmuseum), Chiemsee (Schloss Herrenchiemsee), Bad Reichenhall (Alte Saline), Berchtesgaden (Salzbergwerk).

Informationen zu den Leihrädern
Übernahme und Rückgabe im Partnerhotel in Lindau. Falls Sie das Leihrad in Berchtesgaden beim Partnerhotel abgeben wollen fällt eine Rückführungspauschale von EUR 98,- an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee
E-Bike Tour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie lieben die sportliche Herausforderung. Wenn Sie an Sehenswürdigkeiten vorbeiradeln, reicht Ihnen der Blick aus der Ferne. 1000 Höhenmeter im Zuge einer Etappe zu meistern, stellt für Sie keine Herausforderung dar. Der wohl schönste Radweg Bayerns führt quer durch das hügelige Voralpenland und bietet ständig neue, reizvolle Blicke auf Alpen, idyllische Seen und Wälder. Als Spezialist für den Bodensee-Königssee-Radweg sind wir seit der Planungs- und Beschilderungsphase als Partner für die Organisation von individuellen und geführten Radreisen eingebunden.

1. Tag: Anreise nach Lindau

2. Tag: Lindau - Immenstadt (ca. 71 km - Aufstieg ca. 591 hm - Abstieg ca. 262 hm)
Ausgangspunkt Ihrer Reise ist Lindau am Bodensee. Hier, also mitten im Dreiländereck Deutschland-Österreich- Schweiz, beginnen Sie mit Ihrer sportlichen Bodensee- Königssee-Tour. Entlang der Leiblach, welche gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, fahren Sie zügig Ihre ersten Kilometer, bis Sie schließlich das malerische Allgäu erreichen. Vorbei an den kleinen Allgäu-Dörfern Hergenweiler, Maria-Thann, Röthenbach erreichen Sie Oberstaufen. Von dort aus umfahren Sie den Staufner Berg, durchqueren das Tal der Konstanzer Ach und erreichen auf diesem Weg den Großen Alpsee, ein wunderschöner Platz, um eine Rast einzulegen. Nicht nur landschaftlich gesehen hat der Große Alpsee einiges zu bieten, auch für Freunde des Wassersports ist der Alpsee ein wahres Mekka. Weiter führt Sie Ihr Weg am Kleinen Alpsee vorbei, über die Iller ins beschauliche Immenstadt.

3. Tag: Immenstadt - Füssen - Halblech (ca. 81 km - Aufstieg ca. 599 hm - Abstieg ca. 504 hm)
Am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn, fahren Sie weiter über die Gemeinde Rettenberg. Von hier führt die Tour stetig bergauf, am idyllischen Rottachsee vorbei, über Memersch, den höchsten Punkt des gesamten Bodensee-Königsee-Radweg. Über Oy-Mittelberg und Maria Rain gelangen Sie nach Nesselwang, am Fuße der Alpspitze gelegen. Von Nesselwang begleitet Sie das traumhafte Panorama der Allgäuer Alpen. Mit Blick auf die Zugspitze, sowie auf die Tannheimer Berge, durch grüne Wälder hindurch, passieren Sie Schweinegg und Zell, bis Sie den Kurort Hopfen am See erreichen. Von Hopfen am Hopfensee geht es für Sie weiter nach Füssen am Forggensee, der zweitgrößten Stadt des Ostallgäus. Mit seiner historischen Altstadt, interessanten Museen und Bauwerken ist Füssen besonders sehenswert. Beschwingt führt Sie der Weg bis nach Schwangau und somit in die Nähe des weltberühmten Schloss Neuschwanstein. Das Märchenschloss wurde im Jahre 1869 unter dem bayrischen König Ludwig II erbaut und ist bereits seit Jahren ein touristisches Highlight in Bayern, demnach in jedem Fall einen Besuch wert.

4. Tag: Halblech - Bad Tölz (ca. 85 km - Aufstieg ca. 424 hm - Abstieg ca. 593 hm)
Heute führt die Strecke von Halblech aus, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter, über Feldwege und kleine Nebenstraßen, gelangen Sie hinauf in den Wald der dünn besiedelten Ammergauer Berge und mittels der alten -Königsstraße- erreichen Sie das Halbammer Tal. Die Strecke von Altenau über Saulgrub nach Bad Kohlgrub überzeugt mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Vorbei am urigen -Altenauer Moor-, geht es weiter entlang saftig grüner Wiesen und traditionsreicher Dörfern, immer in Begleitung des imposanten Bergpanoramas. Vom Moorheilbad Bad Kohlgrub geht es bergab nach Grafenaschau, am Fuße der Aschauer Berge, zu dem Naturschutzgebiet -Murnauer und Eschenloher Moos-. Immer am Flusslauf entlang, leitet Sie die Loisach unter anderem zum Landgestüt Schwaiganger, welches mit seinem Pferdebestand zum größten Pferdegestüt in Bayern zählt. Sie erreichen bald schon den malerischen Kochelsee. Am Fuße der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore, führt Sie Ihr Weg weiter nach Benediktbeuern mit Blick auf die kolossale Benediktenwand. An Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar, wo traditionsreiche Wirtshäuser mit Ihren bayerischen Spezialitäten zum Einkehren einladen.

5. Tag: Bad Tölz - Rohrdorf (ca. 81 km - Aufstieg ca. 627 hm - Abstieg ca. 805 hm)
Vom traumhaften kleinen Städtchen Bad Tölz, mit seiner historischen Marktstraße, mitten im Panorama der Alpenkette, geht es weiter an kleinen Flüssen entlang, über Untergries und Marienstein bis nach Gmund an den Tegernsee, einem weiteren Glanzstück Oberbayerns. In einem stetigen Bergauf und Bergab über die kleinen Orte Gasse und Ostin fahren Sie bis nach Hausham. Dort folgen Sie dem Bodensee- Königssee - Radweg immer am Lauf des kleinen, romantischen Flusses Schlierach entlang bis nach Schliersee. Weiter am Ufer des Schliersees entlang erreichen Sie bald Neuhaus. Ab hier gelangen Sie immer mehr ins Hinterland, nach Fischbachau über Hundham bis nach Sonnenreuth. Die nächste größere Ortschaft ist dann Bad Feilnbach, am Fuße des Wendelsteins. Bad Feilnbach ist mit einem ziemlich milden Klima gesegnet und ein beliebter Kurort. Von Bad Feilnbach geht es, leicht bergab,durch das -Moos- nach Neubeuern / Altenmarkt am Inn. Nur wenige Kilometer weiter gelangen Sie nach Rohrdorf, Ihrem heutigen Übernachtungsort.

6. Tag: Rohrdorf - Berchtesgaden/Königssee (ca. 114 km - Aufstieg ca. 791 hm - Abstieg ca. 639 hm)
Über Rohrdorf geht es dann ein Stück entlang der A8 nach Frasdorf. Von hier ist es nicht mehr weit nach Aschau und Bernau, am Fuße der Kampenwand gelegen. Bernau liegt zu dem am südlichsten Ende des Chiemsees, dem sogenannten -bayerischen Meer-. Ohne größere Steigungen verläuft die Strecke dann mit den Bergen auf der einen und dem Chiemsee auf der anderen Seite, über Grassau nach Siegsdorf, das sich hinter einer kleinen Anhöhe versteckt. Einer der letzten Streckenabschnitte, welcher mit einem kleinen, aber dennoch steilen Anstieg zu bewältigen ist, führt die Route von Siegsdorf zunächst immer an der idyllischen Traun entlang bis nach Traunstein. In einem leichtem Auf und Ab über die Hochfläche geht es wieder hinunter nach Teisendorf, am Fuße des Teisenbergs. Ohne größere Steigungen fahren Sie über Anger in den Ruperti- Winkel nach Piding, nahe an Bad Reichenhall gelegen. Von Piding entlang der Saalach, am Fuße des Latentgebirges und gleichzeitig Rand des Nationalparks -Untersberg- geht es nun nach Bad Reichenhall, in die -Alpenstadt des Jahres 2001-. Besonders berühmt ist die Kreisstadt für ihre Solequellen und -bäder, denen heilende Kräfte nachgesagt werden. Die Route führt Sie in den letzten Kilometern hinauf nach Bayerisch Gmain und wieder hinunter in das enge Tal zwischen Berchtesgadener Hochthron (1972m) und dem Predigtstuhl (1688m) nach Berchtesgaden und schließlich weiter an Ihr finales Ziel, den wunderschönen Königssee. Da der Königssee inmitten zweier steilen Gebirgshänge eingebettet liegt, wird er oft mit einem -Fjord- verglichen und zählt außerdem zu einem der saubersten Seen Deutschlands.

7. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Heimreise oder Rücktransfer nach Lindau, Verlängerung möglich

Saison / Kategorie / Einzelzimmer ab / Doppelzimmer p.P. ab

15.04.2019 - 30.06.2019 (Anreise: täglich) / Spar / 535 EUR / 425 EUR
01.07.2019 - 31.08.2019 (Anreise: täglich) / Spar / 565 EUR / 455 EUR
01.09.2019 - 15.10.2019 (Anreise: täglich) / Spar / 535 EUR / 425 EUR
15.04.2019 - 30.06.2019 (Anreise: täglich) / Standard / 625 EUR / 479 EUR
01.07.2019 - 31.08.2019 (Anreise: täglich) / Standard / 655 EUR / 509 EUR
01.09.2019 - 15.10.2019 (Anreise: täglich) / Standard / 625 EUR / 479 EUR

Zusatznächte / Preis pro Person/Nacht
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 116
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 118
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 63
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 82
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 78
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 108
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 99
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 137
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 65
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 76
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 75
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 94

Tourencharakter
Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher vor allem für sportliche Radwanderer geeignet.

Länge
422 Kilometer (Lindau am Bodensee ? Schönau am Königssee)

Landschaft
Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke
Lindau (Hafenanlage), Hohenschwangau (Schloss Neuschwanstein), Wieskirche nahe Steingaden, Glentleiten (Freilichtmuseum), Chiemsee (Schloss Herrenchiemsee), Bad Reichenhall (Alte Saline), Berchtesgaden (Salzbergwerk).

Informationen zu den Leihrädern
Übernahme und Rückgabe im Partnerhotel in Lindau. Falls Sie das Leihrad in Berchtesgaden beim Partnerhotel abgeben wollen fällt eine Rückführungspauschale von EUR 98,- an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königsee
gemütliche Tour inkl. Gepäcktransfer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unser Tipp: Es gibt so viel rechts und links zu sehen, was Sie nicht versäumen sollten! Ausgangspunkt des Bodensee-Königssee-Radweges zwischen den Seen ist Lindau, von hier aus geht es in das hügelige Allgäu. Nach einem unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Zugspitze und die Tannheimer Berge erreicht man Hohenschwangau und erblickt das wohl berühmteste Postkartenmotiv Deutschlands: Das Schloss Neuschwanstein, erbaut von König Ludwig II. Ebenso sehenswert ist die Wieskirche. Sie liegt etwas abseits der Strecke bei Steingaden und gehört zum UNESCO-Welterbe. In Benediktbeuern lädt das Benediktinerkloster mit seiner über 1.250-jährigen Geschichte zur Besichtigung ein. Der Radweg erreicht Bad Tölz an der Isar und durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft führt die Route zum Tegernsee, zum Schliersee und schließlich zum Chiemsee, für den man etwas Zeit einplanen sollte. Mit dem Schiff erreichen Sie die Fraueninsel und nach einer Umrundung setzt man über zur Herreninsel, auf der ein weiteres prunkvolles Schloss aus der Zeit König Ludwig II auf Sie wartet. Über Traunstein führt der Weg nach Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Das Ziel der Reise liegt inmitten der alpinen Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden. Der Königssee ist ein wahrhaft krönender Abschluss einer königlichen Radreise.

1. Tag: Anreise Lindau
Sie reisen per Bahn oder mit dem eigenen Auto in unser Start-Hotel in Lindau. Sie sollten so anreisen, dass Sie bei einem kleinen Rundgang Lindau -im Bodensee- erkunden können. -Im- Bodensee deswegen, weil die historische Altstadt Lindaus abgesondert auf einer Insel im See liegt. Sehenswert sind des Weiteren das Alte Rathaus und natürlich der Hafen mit dem Ein- und Auslaufen der Bodenseeflotte.

2. Tag: Lindau - Stiefenhofen bei Oberstaufen (ca. 48 km - Aufstieg ca. 560 hm - Abstieg ca. 145 hm)
Nach einem ausgiebigen Frühstück legen Sie heute in etwa 400 Höhenmeter aus dem Bodenseebecken hinauf nach Stiefenhofen, einer sehr kleinen, authentischen Gemeinde bei Oberstaufen, zurück. Hierbei durchqueren Sie auch Hergensweiler mit seiner Burg Moltenberg aus dem 11. Jahrhundert. Ein besondere Tipp für die -Gemütlichen- unter den Berg-auf -Fahrer: Mit der Pfänderbahn von Bregenz zur Bergstation (1064 m). In der Zeit von 8.00 - 10.00 Uhr ist die Fahrradmitnahme gratis, ansonsten 3,80 ? (Stand 11/18). Von der Bergstation geht es nach Hinteregg, Lutzenreute, Möggers, Scheidegg (800 m) und nach Lindenberg. Ab Röthenbach weiter auf dem markierten Radweg Bodensee-Königssee.

3. Tag: Oberstaufen - Nesselwang (ca. 67 km - Aufstieg ca. 428 hm - Abstieg ca. 372 hm)
Nach einem Rundgang durch den wunderschönen Kurort Oberstaufen oder einer Besichtigung des lokalen Heimatmuseums, radeln Sie heute entspannt um den Staufner Berg herum, durchqueren das Tal der Konstanzer Ach und erreichen auf diesem Weg den Großen Alpsee, ein wunderschöner Platz, um eine kleine Verschnaufpause einzulegen. Nicht nur landschaftlich gesehen hat der Große Alpsee einiges zu bieten, auch für Freunde des Surf- und Segelsports ist der Alpsee ein wahres Mekka des Vergnügens. Weiter führt Sie Ihr Weg am Kleinen Alpsee vorbei, über die Iller ins beschauliche Immenstadt. Die Stadt lädt besonders mit seinen historischen Burgruinen rundherum zu einer zusätzlichen Erkundungstour ein. Mit genügend Rückenwind geht es weiter über Rettenberg zum schönen Rottachsee und über Oy-Mittelberg nach Nesselwang, am Fuße des Edelsberg und der Alpspitze gelegen. Für Bierliebhaber gibt es in Nesselwang ein Brauereimuseum, das an die zahlreichen Brauereien des Ortes aus früheren Zeiten erinnern soll.

4. Tag: Nesselwang - Füssen - Buching (ca. 36 km - Aufstieg ca. 178 hm - Abstieg ca. 242 hm)
Von Nesselwang aus begleitet Sie das traumhafte Panorama der Allgäuer Alpen. Mit Blick auf die Zugspitze sowie auf die Tannheimer Berge, hindurch durch grüne Wälder, geht es vorbei an ruhigen, kleinen Dörfern, wie beispielsweise Schweinegg und Zell, bis Sie den Kurort Hopfen am See erreichen. Von Hopfen am Hopfensee geht es für Sie weiter nach Füssen am Forggensee, der zweitgrößten Stadt des Ostallgäus. Mit seiner historischen Altstadt und interessanten Museen und Bauwerken ist Füssen besonders sehenswert. Der heutige Streckenabschnitt führt Sie unter anderem auch nach Schwangau und somit in die Nähe der weltberühmten Märchenschlösser des bayerischen König Ludwigs II. Das Schloss Neuschwanstein ist das Berühmteste unter ihnen, wurde im Jahre 1869 erbaut und ist auf jeden Fall eine Besichtigung wert. Anschließend geht es weiter vorbei am Bannwaldsee, bis Sie nach nur wenigen Kilometern Ihr heutiges Ziel Buching erreichen, eine gemütliche, kulturreiche Ortschaft, mit traumhaftem Ausblick auf das Märchenschloss.

5. Tag: Buching - Ohlstadt - Kochel (ca. 62 km - Aufstieg ca. 247 hm - Abstieg ca. 457 hm)
Weiter, über Feldwege und kleine Nebenstraßen, gelangen Sie heute hinauf in den Wald der dünn besiedelten Ammergauer Berge und über die alte -Königsstraße-, zwischen Schneidberg und Niederbleich, erreichen Sie das Halbammer Tal. Von dort aus fahren Sie hinunter nach Altenau. Die Strecke von Altenau und Saulgrub nach Bad Kohlgrub überzeugt mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Vorbei am urigen -Altenauer Moor-, einem Naturschutzgebiet, geht es weiter entlang saftiger grüner Wiesen, traditionsreiche Dörfer und im Hintergrund erstreckt sich das imposante Bergpanorama. Vom Moorheilbad Bad Kohlgrub geht es weiter bergab nach Grafenaschau, am Fuße der Aschauer Berge, zu einem weiteren Naturschutzgebiet, dem -Murnauer und Eschenloher Moos-. Der Flusslauf der Loissach führt Sie nach Eschenlohe An der Loisach entlang fahren Sie nach Ohlstadt, vorbei am Staatlichen Pferdegestüt Schwaiganger nach Großweil. Auf einer Anhöhe liegt das Oberbayerische Freilichtmuseum Glentleiten (13 km), dem Sie unbedingt einen Besuch abstatten sollten. Weiter geht es nach Schlehdorf und zum Kochelsee. In Kochel begrüßt Sie das Denkmal des Freiheitskämpfers -Schmied von Kochel-. Sehenswert ist das Franz-Marc-Museum, das Gegenstände und Bilder der Expressionisten -Der blaue Reiter- aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts zeigt.

6. Tag: Kochel - Bad Tölz - Schliersee (ca. 56 km - Aufstieg ca. 627 hm - Abstieg ca. 436 hm)
Von Kochel fahren Sie durch das Tölzer Land weiter nach Benediktbeuern mit der Basilika, die auf das Jahr 739 zurückgeht und sich nun im schönsten Barock- und Rokokostil zeigt. Die nächsten Ziele sind Bad Heilbrunn und Bad Tölz. Bereits früher profi tierte die altertümliche Stadt Bad Tölz aufgrund seiner optimalen Lage an der Isar. Damals wurde sie als Verkehrsstrom der Flößer genutzt und heute als touristischer Anziehungspunkt. 1899 wurde die Stadt Kurort und darf sich seitdem -Bad- Tölz nennen. Sehenswert ist nicht nur die Altstadt, sondern auch das Marienstift und die Kapelle St. Leonhard auf dem Kalvarienberg mit herrlicher Aussicht in das Isargebirge. Sie verlassen Bad Tölz in südlicher Richtung zum Bahnhof Gaißach und am Rande eines dichten Waldes fahren Sie nach Marienstein und Gmund am Tegernsee. Wer noch bei Kräften ist, dem ist zusätzlich eine Seeumrundung zu empfehlen, allerdings sollte, wegen des starken Autoverkehrs, der See im Uhrzeigersinn umrundet werden. Weiter geht es von Gmund über Gschwendt entlang der ruhigen Schlierach zum Schliersee/ Neuhaus. Der Schliersee ist ein wunderschöner, von Bergen eingerahmter See, dessen Ortschaften rundherum über die Jahre nichts an ihrem authentisch, bayrischen Flair verloren haben. Im Ortsteil Neuhaus befindet sich auch das Bauernhof- und Wintersport-Museum von Markus Wasmeier.

7. Tag: Schliersee - Bad Feilnbach - Bernau (ca. 68 km - Aufstieg ca. 312 hm - Abstieg ca. 575 hm)
Vom Schliersee bzw. dem Ortsteil Neuhaus fahren Sie vorbei an Fischbachau, Sonnenreuth und Niklasreuth nach Bad Feilnbach, einem hübschen Ort am Fuße des Wendelsteins. Bad Feilnbach ist mit einem ziemlich milden Klima gesegnet und ein beliebter Kurort. Das Klima wirkt sich auch positiv auf die Apfelernte aus, darum gehört der Apfelmarkt im Herbst zu einem Highlight der Kulturlandschaft. Von Bad Feilnbach folgen Sie dem Radweg, leicht bergab, durch das -Moos- nach Neubeuern / Altenmarkt am Inn. Neubeuern mit seinem malerischen Marktplatz und den historischen Fassaden, versetzt einen in die romantische Stimmung damaliger Epochen, in der die Inn-Schifffahrt noch das wichtigste Gewerbe in Neubeuern war. Weiter über Rohrdorf, Frasdorf und Aschau geht es gemütlich dem Tagesziel Bernau am Chiemsee, dem -bayerischen Meer-, entgegen.

8. Tag: Bernau - Siegsdorf - Traunstein (ca. 31 km - Aufstieg ca. 119 hm - Abstieg ca. 77 hm)
Von Bernau über Grassau geht es anschließend auf einem alten Salinenweg nach Bergen, am Fuße des Hochfelln. Ein sehenswertes Highlight hier ist die Maxhütte, eine alte Eisenhütte, die als Museum umfunktioniert wurde. Die folgende Ortschaft Siegsdorf ist zwar eine relativ kleine Gemeinde, dennoch hat sie eine besondere geologische Sensation zu bieten. Die größten Schlagzeilen machte Siegsdorf nämlich 1985 mit der Bekanntmachung vom Fund eines Mammuts, welches heute im Südostbayerischen Naturkunde- und Mammut-Museum ausgestellt ist. Von Siegsdorf führt die Tour nach Traunstein, mit 19.000 Einwohnern schon eine etwas größere Kreisstadt. Auch hier prägte der Salzhandel das Stadtbild. Sehenswert sind der historische Stadtplatz und insbesondere das Salinenviertel. Einen Besuch sollten Sie zusätzlich dem -Heimathaus Traunstein- abstatten.

9. Tag: Traunstein - Bad Reichenhall (ca. 38 km - Aufstieg ca. 191 hm - Abstieg ca. 303 hm)
Nach einem morgendlichen Rundgang durch das Zentrum von Traunstein mit seinem Salinenviertel, führt die Tour auf dem Salinenweg nach Lauter, Oberteisendorf und Teisendorf. Teisendorf liegt im Rupertiwinkel, war viele Jahre dem Fürsterzbistum Salzburg zugehörig und soll bereits zu Zeiten der Römer besiedelt worden sein. Weiter geht es nach Piding an der Saalach. Von Piding fahren Sie auf dem Alz-Radweg nach Bad Reichenhall, dem Ort der ehemals Salz (Hall)-reichen Handelsleute. Das Salzmuseum in der Alten Saline ermöglicht einen Einblick in die historische und moderne Salzgewinnung. 1890 wurde die Stadt Kurort. Neben dem Museum ist auch das Münster St. Zeno aus dem 12. Jahrhundert sehenswert. Diese Kirche ist die größte romanische Hallenkirche in Bayern.

10. Tag: Bad Reichenhall - Berchtesgaden - Königssee - Bad Reichenhall (ca. 30 km - Aufstieg ca. 321 hm - Abstieg ca. 169 hm)
Heute, am letzten Tag Ihrer Bodensee-Königssee-Radtour, unternehmen Sie einen Ausfl ug zum Königssee im Nationalpark Berchtesgaden. Berchtesgaden verdankt seine Entstehung einem 1100 gegründeten Augustiner-Chorherrenstift und war im 15. Jahrhundert das kleinste Fürstentum in Deutschland. Das fi nale Ziel, der Königssee, liegt eingebettet inmitten zweier steiler Gebirgshänge und wird deshalb oft mit einem skandinavischen -Fjord- verglichen und zählt außerdem zu einem der saubersten Seen Deutschlands. Bei schlechtem Wetter empfehlen wir den Besuch des Salzbergwerks Berchtesgaden (romantische Fahrt mit der Grubenbahn), das Sie von Bad Reichenhall mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

11. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Heimreise oder Rücktransfer nach Lindau, Verlängerung möglich

Saison / Kategorie / Einzelzimmer ab / Doppelzimmer p.P. ab

25.05.2019 - 30.06.2019 (Anreise: Sa) / Standard / 1.245 EUR / 995 EUR
01.07.2019 - 31.08.2019 (Anreise: Sa) / Standard / 1.285 EUR / 1.035 EUR
01.09.2019 - 21.09.2019 (Anreise: Sa) / Standard / 1.245 EUR / 995 EUR

Zusatznächte / Preis pro Person/Nacht

(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 116
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 118
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 63
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 82
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 78
(15.04.2019 - 15.10.2019) Berchtesgaden Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 108
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 99
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 137
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 65
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 76
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 75
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 94

Tourencharakter
Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher vor allem für sportliche Radwanderer geeignet.

Länge
436 Kilometer (Lindau am Bodensee ? Schönau am Königssee)

Landschaft
Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke
Lindau (Hafenanlage), Hohenschwangau (Schloss Neuschwanstein), Wieskirche nahe Steingaden, Glentleiten (Freilichtmuseum), Chiemsee (Schloss Herrenchiemsee), Bad Reichenhall (Alte Saline), Berchtesgaden (Salzbergwerk).

Informationen zu den Leihrädern
Übernahme und Rückgabe im Partnerhotel in Lindau. Falls Sie das Leihrad in Berchtesgaden beim Partnerhotel abgeben wollen fällt eine Rückführungspauschale von EUR 98,- an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee
Teilstrecke Lindau - München

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine weitere Variante ist die Teilstrecke vom Bodensee über Füssen bis Bad Tölz und dann den Isar-Radweg bis nach München. 277 Kilometer vom schwäbischen Lindau zum Herzen Oberbayerns: Sie kombinieren hier die schönsten Abschnitte des Bodensee-Königssee-Radwegs und des Isar-Radwegs.

1. Tag: Anreise nach Lindau

2. Tag: Lindau - Oberstaufen (ca. 55 km)
Ausgangspunkt Ihrer Reise ist Lindau am Bodensee. Besonderes Highlight der Stadt ist das historische Zentrum, welches separat auf einer Insel liegt. Hier, also mitten im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz, beginnen Sie mit Ihrer interessanten Bodensee-Königssee-Tour. Entlang der Leiblach, welche gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, fahren Sie Ihre ersten Kilometer, bis Sie schließlich das malerische Allgäu erreichen. Nur selten fallen Ihnen kleine Bauernhöfe ins Blickfeld, da diese, von üppigen Wald- und Weidenlandschaften umzingelt, kaum sichtbar sind. Zivilisation finden Sie erst wieder in den kleinen Dörfern Hergenweiler, Maria-Thann, Röthenbach und natürlich in Oberstaufen, ihrem heutigen Etappenziel.

3. Tag: Oberstaufen - Hopfen am See (ca. 60 km)
Von Oberstaufen aus, natürlich mit gutem allgäuerischen Käse im Gepäck, geht es heute weiter um den Staufner Berg herum, durch das Tal der Konstanzer Ach, welche in den Großen Alpsee mündet. Nicht nur landschaftlich gesehen hat der Große Alpsee einiges zu bieten, auch für Freunde des Wassersports ist der Alpsee ein wahres Mekka. Weiter führt Sie Ihr Weg am Kleinen Alpsee vorbei, über die Iller ins beschauliche Immenstadt. Am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn, fahren Sie weiter über die Gemeinde Rettenberg. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am idyllischen Rottachsee vorbei, über Memersch , Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuße der Alpspitze. Von hier begleitet Sie das traumhafte Panorama der Allgäuer Alpen. Mit Blick auf die Zugspitze, hindurch durch grüne Wälder und Felder geht es wieder vorbei an kleinen Dörfern, wie beispielsweise Schweinegg und Zell, bis Sie den Kurort Hopfen am See erreichen. Der gleichnamige angrenzende angrenzende Hopfensee überzeugt hauptsächlich mit seiner atemberaubenden Kulisse und den Allgäuer Alpen im Hintergrund.

4. Tag: Hopfen am See - Eschenlohe (ca. 62 km)
Von Hopfen am Hopfensee geht es heute für Sie nach Füssen am Forggensee, der zweitgrößten Stadt des Ostallgäus.Mit seiner historischen Altstadt und interessanten Museen und Bauwerken ist Füssen besonders sehenswert. Der heutige Streckenabschnitt führt Sie nach Hohenschwangau und somit zum weltberühmten Schloss Neuschwanstein. Das Märchenschloss wurde im Jahre 1869 unter dem bayerischen König Ludwig II erbaut und ist bereits seit Jahren ein touristisches Highlight in Bayern. Vorbei an Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter, über Feldwege und kleine Nebenstraßen, gelangen Sie hinauf in die Wälder der dünn besiedelten Ammergauer Berge. Entlang der alten -Königsstraße-, zwischen Schneidberg und Niederbleich, erreichen Sie das Halbammer Tal. Von dort aus fahren Sie hinunter nach Altenau. Die Strecke von Altenau über Saulgrub nach Bad Kohlgrub überzeugt mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Vorbei am urigen -Altenauer Moor-, einem Naturschutzgebiet, geht es weiter, entlang saftiger grüner Wiesen und traditionsreicher Dörfer immer mit dem imposanten Bergpanorama im Hintergrund. Vom Moorheilbad Bad Kohlgrub geht es bergab nach Grafenaschau, am Fuße der Aschauer Berge, zu einem weiteren Naturschutzgebiet dem -Murnauer und Eschenloher Moos-. Der Flusslauf der Loissach führt Sie ab hier zu Ihrem heutigen Etappenziel Eschenlohe.

5. Tag: Eschenlohe - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 45 km)
Die vierte Etappe führt, nahezu ohne Steigungen, von Eschenlohe immer wieder an der Loisach entlang. Auf Ihrem Weg passieren Sie unter anderem das Landgestüt Schwaiganger, welches mit seinem Pferdebestand zum größten Pferdegestüt in Bayern zählt. Nächster Halt ist der Kochelsee, ein weiterer wunderschöner, idyllischer See am Bodensee-Königsee Radweg. Die Gemeinde Kochel am See wirkte bereits um 1900 inspirierend auf die Menschen. So kam es, dass schon der berühmte Maler Franz Marc seinen Wohnsitz in München aufgab, um an den Kochelsee zu ziehen. Der Kochelsee liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstands, hinter dem sich der 200m höher gelegene kristallklare Walchensee verbirgt. Am Fuße der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore, führt Sie Ihr Weg weiter nach Benediktbeuern mit Blick auf die Benediktenwand. Der Ort verdankt seinen Namen dem gleichnamigen Kloster Benediktbeuern. An Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar. Hier laden zahlreiche traditionelle Wirtshäuser mit Ihren bayrischen Spezialitäten zum Einkehren ein.

6. Tag: Bad Tölz - Isar Radweg nach München (ca. 55 km)
Mit neuem Elan geht es heute gemütlich weiter auf dem Isar-Radweg in die Landeshauptstadt München. Dabei durchqueren Sie unter anderem die Orte Geretsried, Wolfratshausen und Grünwald. Nun befinden Sie sich bereits vor den Toren der Landeshauptstadt München. Die Bavaria Filmstadt, der Tierpark Hellabrunn und das Deutsche Museum sind nur einige wenige Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Auch der -Englische Garten- zählt zu einem Highlight der Stadt. Hier am Fuße des Chinesischen Turms, können Sie sich eine kleine Erfrischung im Biergarten gönnen und den Tag genussvoll ausklingen lassen.

7. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

Saison / Kategorie / Einzelzimmer ab / Doppelzimmer p.P. ab

15.04.2019 - 30.06.2019 (Anreise: täglich) / Standard / 595 EUR / 475 EUR
01.07.2019 - 31.08.2019 (Anreise: täglich) / Standard / 625 EUR / 505 EUR
01.09.2019 - 15.10.2019 (Anreise: täglich) / Standard / 595 EUR / 475 EUR

Zusatznächte / Preis pro Person/Nacht

(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 99
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 137
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 76
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 65
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 75
(15.04.2019 - 15.10.2019) Lindau Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 94
(15.04.2019 - 15.10.2019) München / Doppelzimmer / EUR 73
(15.04.2019 - 15.10.2019) München / Einzelzimmer / EUR 92


Informationen zu den Leihrädern
Übernahme und Rückgabe im Partnerhotel in Lindau.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee
Geführte Klassik Tour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Bodensee Königsee Radweg folgt immer dem Alpennordrand. Der Radweg durchquert Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab. Ausgangspunkt des Bodensee-Königssee-Radweges zwischen den Seen ist Lindau, von hier aus geht es in das hügelige Allgäu. Nach einem unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Zugspitze und die Tannheimer Berge erreicht man Hohenschwangau und erblickt das wohl berühmteste Postkartenmotiv Deutschlands: Das Schloss Neuschwanstein, erbaut von König Ludwig II. Ebenso sehenswert ist die Wieskirche. Sie liegt etwas abseits der Strecke bei Steingaden und gehört zum UNESCO-Welterbe. In Benediktbeuern lädt das Benediktinerkloster mit seiner über 1.250-jährigen Geschichte zur Besichtigung ein. Der Radweg erreicht Bad Tölz an der Isar und durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft führt die Route zum Tegernsee, zum Schliersee und schließlich zum Chiemsee, für den man etwas Zeit einplanen sollte. Mit dem Schiff erreichen Sie die Fraueninsel und nach einer Umrundung setzt man über zur Herreninsel, auf der ein weiteres prunkvolles Schloss aus der Zeit König Ludwig II auf Sie wartet. Über Traunstein führt der Wegnach Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Das Ziel der Reise liegt inmitten der alpinen Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden. Der Königssee ist ein wahrhaft krönender Abschluss einer königlichen Radreise.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Lindau
Übernachtung im ** oder ***Hotel in Lindau

2. Tag: Lindau - Oberstaufen (ca. 53 km - Aufstieg ca. 575 hm - Abstieg ca. 172 hm)
Von Lindau am Bodensee führt die Strecke zunächst an der Leiblach, die gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, entlang und wenig später hinauf ins hügelige Allgäu. Verstreut zwischen Wald und Weidenlandschaft liegende Bauernhöfe und kleine Dörfer prägen das Bild. Über Hergenweiler, Maria-Thann und Röthenbach führt die erste Etappe nach Oberstaufen
Übernachtung in Oberstaufen

3. Tag: Oberstaufen - Hopfen am See (ca. 70 km - Aufstieg ca. 428 hm - Abstieg ca. 410 hm)
Die zweite Etappe führt von Oberstaufen um den Staufner Berg (1032m) herum. Durchs Tal der Konstanzer Ach geht es zum Großen Alpsee und weiter am Kleinen Alpsee vorbei nach Immenstadt, wo die Iller überquert wird. Weiter geht es durch das etwa 4km nördlich von Sonthofen gelegene Gallmoos nach Rettenberg am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am Rottach-Stausee vorbei, über Memersch (mit 1000m ü NN höchster Punkt des gesamten Bodensee-Königsee-Radweg), Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuß von Edelsberg (1629m) und Alpspitze (1575m). Von Nesselwang geht es mit Blick auf die Allgäuer Alpen, Zugspitze, Tannheimer Berge durch Wälder und Felder vorbei an kleinen Dörfern nach Hopfen am See
Übernachtung in Hopfen am See

4. Tag: Hopfen am See - Eschenlohe (ca. 62 km - Aufstieg ca. 241 hm - Abstieg ca. 428 hm)
Von Hopfen am See führt Sie Ihr Weg über Füssen an den Forggens ee. Sieben große und zahlreiche kleinere Seen sind hier zu finden. Weiter führt die Etappe nach Hohenschwangau und Neuschwanstein. Die höchsten Berge sind der Säugling (2047m) und der per Bergbahn erreichbare Tegelberg (1880m). Etwas versteckt liegen der Schwan- und Alpsee in einzigartiger Bergkulisse. Über Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter geht es von Trauchgau über Feldwege und kleine Nebenstraße hinauf in den Wald der Ammergauer Berge und über die -Königsstraße-, zwischen Schneidberg (1012m) und Niederbleich (1589m) hinüber ins Tal der Halbammer und hinunter nach Altenau. Von hier führt die Route am Naturschutzgebiet -Altenauer Moor- vorbei über Saulgrub nach Bad Kohlgrub. Von Bad Kohlgrub geht es weiter bergab nach Grafenaschau und am Fuß der Aschauer Berge - am Naturschutzgebiet -Murnauer und Eschenloher Moos- entlang - nach Eschenlohe an die Loisach.
Übernachtung in Eschenlohe

5. Tag: Eschenlohe - Bad Tölz (ca. 43 km - Aufstieg ca. 369 hm - Abstieg ca. 350 hm)
Die vierte Etappe führt nahezu ohne Steigungen von Eschenlohe immer wieder an der Loisach entlang und am Landgestüt Schwaiganger vorbei, dem größten Pferdegestüt in Bayern, nach Kochel am See. Der Kochelsee liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstand, hinter dem sich der 200m höher gelegene Walchensee versteckt. Weiter führt die Strecke eben, am Fuß der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore nach Benediktbeuern mit Blick auf die Benediktenwand (1800m). an Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg (1248m) und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar.
Übernachtung in Bad Tölz

6. Tag: Bad Tölz - Au/Bad Feilnbach (ca. 63 km - Aufstieg ca. 511 hm - Abstieg ca. 680 hm)
Die fünfte Etappe führt von Bad Tölz über Feldwege und Nebenstraßen in leichtem auf und ab am Fuß von Sulzkopf, Rechelkopf, Lucken- und Kogelkopf (1279m bis 1370m) vorbei, über Gmund am Tegernsee und Dürnbach, von 805m ü NN um den Wendelstein (1838m) und die ihm vorgelagerten Berge herum durch Wälder und Felder hinunter in die Mangfallebene nach AU bei Bad Feilnbach.
Übernachtung in Au bei Bad Feilnbach.

7. Tag: Bad Feilnbach - Siegsdorf (ca. 63 km - Aufstieg ca. 511 hm - Abstieg ca. 680 hm)
Von hier geht es, immer noch leicht bergab durchs -Moos- nach Neubern / Altenmarkt am Inn. Von Altenmarkt geht es über Rohrdorf leicht bergauf und wenig später entlang der A8 nach Frasdorf. Von hier ist es nicht mehr weit nach Aschau im Chiemgau. Leicht bergab führt die Strecke nach Bernau, am Fuße der Kampenwand (1668m) und am südwestlichen Ende des Chiemsees gelegen. Ohne größere Steigungen verläuft die E tappe dann zwischen Bergen (Hochfelln mit 1664m und Hochgern mit 1633m) und den dem Chiemsee vorgelagerten Mooren über Grassau nach Bergen. Zwischen Bergen und Siegsdorf ist dann noch einmal ein kleiner Berg zu überwinden.
Übernachtung in Siegsdorf

8. Tag: Siegsdorf - Berchtesgaden/Königssee (ca. 75 km - Aufstieg ca. 418 hm - Abstieg ca. 456 hm)
Die letzte Etappe zählt zu den geruhsamen. Sie führt von Siegsdorf zunächst immer an der Traun entlang nach Traunstein. Hier ist ein kleiner, aber steiler Anstieg zu bewältigen. Anschließend geht es in leichtem auf und ab über die Hochfl äche und wieder hinunter nach Teisendorf, am Fuß des Teisenbergs (1333m) gelegen. Am Ramsaubach entlang führt die Route dann ohne größere Steigungen am Höglwörther See vorbei und über Anger in den Ruperti-Winkel nach Piding, nahe der Saalach und Bad Reichenhall gelegen. Von Piding entlang der Saalach nach Bad Reichenhall, am Fuß des Latentgebirges und Rand des Nationalparks -Untersberg- gelegen. Von Bad Reichenhall führt die Route dann hinauf nach Bayerisch Gmain und in dem engen Tal zwischen Berchtesgadener Hochthron (1972m) und Predigtstuhl (1688m) nach Berchtesgaden. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung bis ans Ziel des Fernradwegs: den inmitten des Nationalparks -Berchtesgaden- gelegenen Königssee. Nachdem Sie ein letztes Erinnerungsfoto am weltbekannten Königssee geschossen haben, radeln Sie zurück nach Berchtesgaden und holen sich im Kur & Kongresshaus Ihre Radlweg- Urkunde ab.
Übernachtung in Berchtesgaden oder am Königssee

9. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

Zusatznächte / Preis pro Person/Nacht

(09.06.2019 - 16.09.2019) Berchtesgaden Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 78
(09.06.2019 - 16.09.2019) Berchtesgaden Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 108
(09.06.2019 - 16.09.2019) Lindau Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 75
(09.06.2019 - 16.09.2019) Lindau Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 94

Tourencharakter
Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher vor allem für sportliche Radwanderer geeignet.

Länge
430 Kilometer (Lindau am Bodensee ? Schönau am Königssee)

Landschaft
Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke
Lindau (Hafenanlage), Hohenschwangau (Schloss Neuschwanstein), Wieskirche nahe Steingaden, Glentleiten (Freilichtmuseum), Chiemsee (Schloss Herrenchiemsee), Bad Reichenhall (Alte Saline), Berchtesgaden (Salzbergwerk).

Parken
Parken in Lindaun: gebührenpflichtiger Parkplatz vorhanden

Informationen zu den Leihrädern
Übernahme und Rückgabe im Partnerhotel in Lindau. Falls Sie das Leihrad in Berchtesgaden beim Partnerhotel abgeben wollen fällt eine Rückführungspauschale von EUR 98,- an.

Leihräder
21-Gang Damen- und Herrenräder
E-Bike (Unisex Modell)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee
Kulinarische Tour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für Individualisten, die ohne Gepäck reisen möchten und auch vorab nicht nur ihr Hotel gebucht haben wollen, sondern auch ein gutes Restaurant für das Abendessen. Wir haben bei der Auswahl der Restaurants auf schmackhafte, regionale sowie saisonale Küche gelegt, alle Restaurants verfügen auch über einen Biergarten oder eine Sonnenterrasse, so dass Sie an den warmen Sommerabenden Ihr Drei-Gang Menü auch gerne draußen einnehmen können. Ihnen stehen jeweils zwei bis drei Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts zur Auswahl. Auch die Tischreservierung übernehmen wir für Sie. Sollten Sie Unverträglichkeiten oder Allergien haben, so teilen Sie uns dies bitte bei Ihrer Buchung mit, damit wir die Restaurants bereits vorab informieren können.

1. Tag: Anreise nach Lindau
Sie beginnen Ihre Reise in Lindau. Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Sie starten den kulinarischen Teil in einem gemütlichen Restaurant in der Altstadt von Lindau.

2. Tag: Lindau - Oberstaufen (ca. 53 km)
Von Lindau am Bodensee führt die Strecke zunächst an der Leiblach, die gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, entlang und wenig später hinauf ins hügelige Allgäu. Verstreut zwischen Wald und Weidenlandschaft liegende Bauernhöfe und kleine Dörfer prägen das Bild. Über Hergenweiler, Maria-Thann und Röthenbach führt die erste Etappe nach Oberstaufen. Nach einer Dusche können Sie abends noch gemütlich durch den Ort schlendern, das Restaurant ist zentral gelegen. Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Heute dreht sich einiges um typische Allgäuer Spezialitäten, da darf der typische Allgäuer Käse natürlich nicht fehlen.

3. Tag: Oberstaufen - Hopfen am See (ca. 78 km)
Die zweite Etappe führt von Oberstaufen um den Staufner Berg (1032 m) herum. Durchs Tal der Konstanzer Ach geht es zum Großen Alpsee und weiter am Kleinen Alpsee vorbei nach Immenstadt, wo die Iller überquert wird. Weiter geht es durch das etwa 4 km nördlich von Sonthofen gelegene Gallmoos nach Rettenberg am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730 m hohen Übelhorn. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am Rottach-Stausee vorbei, über Memersch (mit 1000 m ü NN höchster Punkt des gesamten Bodensee-Königsee-Radweg), Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuß von Edelsberg (1629 m) und Alpspitze (1575 m). Von Nesselwang geht es mit Blick auf die Allgäuer Alpen, Zugspitze, Tannheimer Berge durch Wälder und Felder vorbei an kleinen Dörfern nach Hopfen am See. Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Unser Hotel mit hauseigenem Restaurant liegt direkt am See mit einem tollen Blick über die Allgäuer Bergwelt.

4. Tag: Hopfen am See/Füssen - Murnau (ca. 54 km)
Von Hopfen am See führt Sie Ihr Weg über Füssen an den Forggensee. Sieben große und zahlreiche kleinere Seen sind hier zu finden. Weiter führt die Etappe nach Hohenschwangau und Neuschwanstein. Die höchsten Berge sind der Säugling (2047 m) und der per Bergbahn erreichbare Tegelberg (1880 m). Etwas versteckt liegen der Schwan- und Alpsee in einzigartiger Bergkulisse. Über Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter geht es von Trauchgau über Feldwege und kleine Nebenstraße hinauf in den Wald der Ammergauer Berge und über die -Königsstraße-, zwischen Schneidberg (1012 m) und Niederbleich (1589 m) hinüber ins Tal der Halbammer und hinunter nach Altenau. Von hier führt die Route am Naturschutzgebiet -Altenauer Moor- vorbei über Saulgrub nach Bad Kohlgrub. Von Bad Kohlgrub geht es weiter bergab nach Grafenaschau und am Fuß der Aschauer Berge - am Naturschutzgebiet -Murnauer und Eschenloher Moos- entlang - nach Murnau. Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Nach einem Spaziergang durch die bezaubernde Altstadt von Murnau gelangen Sie zu Ihrem Restaurant, das nicht nur durch schmackhafte Küche besticht, sondern auch durch ein besonderes Ambiente.

5. Tag: Murnau - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 41 km)
Die vierte Etappe führt nahezu ohne Steigungen zuerst nach Kochel am See, hier stoßen Sie wieder auf die Hauptroute. Der Kochelsee liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstand, hinter dem sich der 200 m höher gelegene Walchensee versteckt. Weiter führt die Strecke eben, am Fuß der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore nach Benediktbeuern mit Blick auf die Benediktenwand (1800 m). An Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg (1248m) und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar. Versäumen Sie nicht vor Ihrem Abendessen einen Spaziergang über die berühmte Marktstraße mit ihrer einzigartigen Architektur zu machen. Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Das traditionell bayrische Restaurant mit hauseigener Brauerei überzeugt mit deftigen Gerichten und es wird natürlich auch gerne mit dem hauseigenen Bier gekocht.

6. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Schliersee - Bad Feilnbach/Au (ca. 63 km)
Die fünfte Etappe führt von Bad Tölz über Feldwege und Nebenstraßen in leichtem auf und ab am Fuß von Sulzkopf, Rechelkopf, Lucken- und Kogelkopf (1279 m bis 1370 m) vorbei, über Gmund am Tegernsee und Dürnbach, von 805m ü NN um den Wendelstein (1838 m) und die ihm vorgelagerten Berge herum durch Wälder und Felder hinunter in die Mangfallebene nach Au bei Bad Feilnbach. Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Zum Essen haben Sie es nur ein paar Meter, denn das heutige Restaurant ist im Haus und überrascht Sie mit schmackhafter oberbayrischer Küche.

7. Tag: Bad Feilnbach/Au - Siegsdorf (ca. 63 km)
Von hier geht es, immer noch leicht bergab durchs -Moos- nach Neubern / Altenmarkt am Inn. Von Altenmarkt geht es über Rohrdorf leicht bergauf und wenig später entlang der A8 nach Frasdorf. Von hier ist es nicht mehr weit nach Aschau im Chiemgau. Leicht bergab führt die Strecke nach Bernau, am Fuße der Kampenwand (1668 m) und am südwestlichen Ende des Chiemsees gelegen. Ohne größere Steigungen verläuft die Etappe dann zwischen Bergen (Hochfelln mit 1664 m und Hochgern mit 1633 m) und den dem Chiemsee vorgelagerten Mooren über Grassau nach Bergen. Zwischen Bergen und Siegsdorf ist dann noch einmal ein kleiner Berg zu überwinden. Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Genießen Sie heute bei schönem Wetter Ihr Abendessen im Biergarten unter riesigen Kastanien mit klassischen Chiemgauer Schmankerln.

8. Tag: Siegsdorf - Berchtesgaden- Schönau/Königssee (ca. 75 km)
Die letzte Etappe zählt zu den geruhsamen. Sie führt von Siegsdorf zunächst immer an der Traun entlang nach Traunstein. Hier ist ein kleiner, aber steiler Anstieg zu bewältigen. Anschließend geht es in leichtem auf und ab über die Hochfläche und wieder hinunter nach Teisendorf, am Fuß des Teisenbergs (1333 m) gelegen. Am Ramsaubach entlang führt die Route dann ohne größere Steigungen am Höglwörther See vorbei und über Anger in den Ruperti-Winkel nach Piding, nahe der Saalach und Bad Reichenhall gelegen. Von Piding entlang der Saalach nach Bad Reichenhall, am Fuß des Latentgebirges und Rand des Nationalparks -Untersberg- gelegen. Von Bad Reichenhall führt die Route dann hinauf nach Bayerisch Gmain und in dem engen Tal zwischen Berchtesgadener Hochthron (1972 m) und Predigtstuhl (1688 m) nach Berchtesgaden. Übernachtung in Schönau am Königssee. Zur Anreise zu Ihrem letzten Abendessen dieser kulinarischen Reise benötigen Sie ein Taxi (bitte an der Hotelrezeption buchen oder direkt unter Telefon 08652/4041, Kosten ca. 10 Euro pro Weg). Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Sie speisen direkt am Königssee ein, mit fantastischer Kulisse und Blick auf den Watzmann und lassen die Reise entspannt ausklingen.

9. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Heimreise oder Rücktransport, Verlängerung möglich

Tourencharakter
Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher vor allem für sportliche Radwanderer geeignet.

Länge
419 Kilometer (Lindau am Bodensee ? Schönau am Königssee)

Landschaft
Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke
Lindau (Hafenanlage), Hohenschwangau (Schloss Neuschwanstein), Wieskirche nahe Steingaden, Glentleiten (Freilichtmuseum), Chiemsee (Schloss Herrenchiemsee), Bad Reichenhall (Alte Saline), Berchtesgaden (Salzbergwerk).

Informationen zu den Leihrädern
Übernahme und Rückgabe im Partnerhotel in Lindau. Falls Sie das Leihrad in Berchtesgaden beim Partnerhotel abgeben wollen fällt eine Rückführungspauschale von EUR 98,- an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Seenzauber am Alpenrand Ost
inkl. Gepäcktransfer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie auf dieser Rundtour den südöstlichen Teil des Voralpenlandes: den Tegernsee und Schliersee, das Bayerische Meer, den Chiemsee, sowie Wasserburg mit seiner einmaligen Insellage und die topografische Abgrenzung vom Inn.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag: München - Bad Tölz
Heute kehren Sie München den Rücken und fahren in südlicher Richtung auf dem Isar-Radweg zu Ihrem heutigen Etappenziel Bad Tölz. Auf Ihrem Weg an der Isar entlang durchqueren Sie zahlreiche Ortschaften, unter anderem Grünwald, bekannt durch die Bavaria Filmstudios, so wie Wolfratshausen und Geretsried. Ihr heutiger Übernachtungsort, die Stadt Bad Tölz, profitierte bereits schon früh durch ihre optimale Lage an der Isar. Damals wurde sie als Verkehrsstrom der Flößer genutzt und ist heute touristischer Anziehungspunkt. 1899 wurde die Stadt Kurort und darf sich seitdem ?Bad? Tölz nennen. Sehenswert sind nicht nur die Altstadt, sondern auch das Marienstift und die Kapelle St. Leonhard auf dem Kalvarienberg mit herrlicher Aussicht in das Isargebirge.

3. Tag: Bad Tölz - Tegernsee
Von Bad Tölz geht es nun immer entlang der Isar über Lenggries, vorbei am Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, ein weiteres Glanzstück Oberbayerns.

4. Tag: Tegernsee - Bad Feilnbach
Der heutige Streckenabschnitt verläuft von Gmund am Tegernsee im stetig wechselndem bergauf und bergab über die kleinen Orte Gasse und Ostin bis hin nach Hausham. Sie folgen nun dem Bodensee- Königssee ? Radweg immer weiter am Lauf des kleinen, romantischen Flusses Schlierach entlang bis nach Schliersee. Der Schliersee ist ein wunderschöner, von Bergen eingerahmter See, dessen Ortschaften rundherum über die Jahre nichts an ihrem authentisch, bayrischen Flair verloren haben. Immer am Ufer entlang erreichen Sie Neuhaus, von dort aus gelangen Sie immer weiter ins Hinterland nach Fischbachau über Hundham nach Sonnenreuth. Die nächste größere Ortschaft am Fuße des Wendelsteins gelegen ist Bad Feilnbach, das heutige Etappenziel.

5. Tag: Bad Feilnbach - Chieming
Von Bad Feilnbach aus geht es heute weiter auf einer Teilstrecke des Bodensee- Königssee ? Radwegs über Raubling, Neubeuern, Frasdorf, Aschau nach Bernau am Chiemsee, dem sogenannten bayrischen Meer. Von hier aus verlassen Sie den bisherigen Radweg und folgen dem Chiemsee-Uferradweg in Richtung Chieming, das am nord-östlichen Ende des Chiemsees liegt. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie einen Abstecher zu der Herren- oder Fraueninsel in mitten des Chiemsees machen. Ansonsten lassen Sie den Tag in einem der hinreißenden Cafés oder Restaurants an der Seepromenade ausklingen.

6. Tag: Chieming - Wasserburg
Die heutige Route ist eine Teilstrecke des berühmten Mozart- Radwegs, der einige Wirkungsstätten des begabten Mozart einschließt. Vorbei am Kloster Seeon, Hoswäng, Amerang folgen Sie dieser Strecke bis hin nach Wasserburg am Inn, ihrem vorletzten Etappenziel.

7. Tag: Wasserburg - München
Um von Wasserburg nach München zu gelangen bestreiten Sie heute den Panoramaweg Isar-Inn. Start dieser Tour ist auf der Roten Brücke, direkt über dem Inn. Über sanfte Hügel und große Moorgebiete erreichen Sie Grafing. Auf der Strecke eröffnet sich Ihnen immer wieder ein neuer Blickwinkel auf das Panorama der Alpen. Nachdem Sie die Wälder und eiszeitliche Moränenlandschaften hinter sich gelassen haben, führen Nebenstraßen und Radwege Sie wieder in die Landeshauptstadt München. Den Endpunkt der Strecke symbolisiert hier die Ludwigsbrücke. Im Anschluss radeln Sie von dort zu Ihrer Unterkunft.

8. Tag: Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für weitere Besichtigungen o. individuelle Heimreise

Saison / Kategorie / Einzelzimmer ab / Doppelzimmer p.P. ab

28.05.2019 - 30.06.2019 (Anreise: Di) / Standard / 865 EUR / 729 EUR
01.07.2019 - 31.08.2019 (Anreise: Di) / Standard / 890 EUR / 754 EUR
01.09.2019 - 10.09.2019 (Anreise: Di) / Standard / 865 EUR / 729 EUR

Zusatznächte / Preis pro Person/Nacht

(28.05.2019 - 10.09.2019) München / Doppelzimmer / EUR 73
(28.05.2019 - 10.09.2019) München / Einzelzimmer / EUR 92

Anreise / Parken / Abreise
Mit der Bahn: Bahnanreise nach München Hauptbahnhof und per U-Bahn zum Hotel.
Mit dem Flugzeug: Low-cost Flüge zum Flughafen München, Treviso oder Venedig Marco Polo. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.
Parken am Hotel in München: Parkplatz pro Nacht Euro 5,- (zahlbar direkt im Hotel)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

100 % Seenzauber am Alpenrand
inkl. Gepäcktransfer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

München - Ammersee - Starnberger See - Osterseen - Staffelsee - Kochelsee - Sylvensteinspeicher - Tegernsee - Schliersee - Chiemsee - Wasserburg - München. Kaum ein Gewässer bleibt bei dieser Radtour unentdeckt: Ein kleiner Seen-Marathon ist die Intensiv-Tour, deren Höhepunkte neben Ammersee und Starnberger See Tegernsee und Schliersee sind. Der Chiemsee darf natürlich nicht fehlen.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag: München - Ammersee/Herrsching (ca. 58 km)
Ihre erste Etappe startet mitten im Herzen von München und verläuft süd-westlich der Landeshauptstadt. Der Ammersee-Radweg führt Sie von hier aus zunächst über Germering und Gilching nach Weßling, bis Sie schließlich Inning am Ammersee, den drittgrößten See Bayerns, erreichen. Die Gemeinde Inning ist ein beliebter Ferienort im Starnberger Fünf-Seen-Land und daher optimal für einen kleinen Zwischenstopp. Weiter geht es entlang des malerischen, östlichen Seeufers über Buch und Breitbrunn zu ihrem heutigen Etappenziel Herrsching. Unweit von ihrer heutigen Unterkunft, auf dem Heiligen Berg, liegt der älteste Wallfahrtsort Bayerns, das Kloster Andechs.

3. Tag: Herrsching - Starnberger See - Staffelsee - Murnau (ca. 54 km)
Von Herrsching geht es nun weiter zum herrlichen Starnberger See. Erster Anlaufpunkt ist Tutzing, am Westufer des Starnberger Sees. Ein besonderes Highlight hier ist das Museumsschiff ?Tutzing?, welches eine Kabarett-Bühne und ein Bistro beherbergt. Der folgende Streckenabschnitt erstreckt sich entlang der idyllischen Osterseen, vorbei am Riegsee bis Sie schließlich Murnau am Staffelsee erreichen. Der Staffelsee ist ein verhältnismäßig kleiner See mit viel bayrischer Romantik. Murnau ist zusätzlich ein wahrer Künstlerort, in dem es einiges zu entdecken gibt.

4. Tag: Murnau - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 48 km)
Vorbei am malerischen Kochelsee und der Loissach geht es heute von Murnau entlang der traumhaften Szenerie der Alpenkette nach Bad Tölz. Nutzen Sie hier die verbleibende Zeit, um die interessante Altstadt von Tölz mit ihrer historischen Marktstraße zu besichtigen. Traditionsreiche Wirtshäuser locken außerdem mit bayrischen Spezialitäten.

5. Tag: Bad Tölz - Sylvensteinspeicher - Achenpass - Tegernsee (ca. 65 km)
Von Bad Tölz geht es nun immer entlang der Isar über Lenggries, vorbei am Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, ein weiteres Glanzstück Oberbayerns.

6. Tag: Tegernsee - Schliersee - Bad Feilnbach (ca. 40 km)
Der heutige Streckenabschnitt verläuft von Gmund am Tegernsee im stetig wechselndem bergauf und bergab über die kleinen Orte Gasse und Ostin bis hin nach Hausham. Sie folgen nun dem Bodensee- Königssee ? Radweg immer weiter am Lauf des kleinen, romantischen Flusses Schlierach entlang bis nach Schliersee. Der Schliersee ist ein wunderschöner, von Bergen eingerahmter See, dessen Ortschaften rundherum über die Jahre nichts an ihrem authentisch, bayrischen Flair verloren haben. Immer am Ufer entlang erreichen Sie Neuhaus, von dort aus gelangen Sie immer weiter ins Hinterland nach Fischbachau über Hundham nach Sonnenreuth. Die nächste größere Ortschaft am Fuße des Wendelsteins gelegen ist Bad Feilnbach, das heutige Etappenziel.

7. Tag: Bad Feilnbach - Chiemsee - Chieming (ca. 55 km)
Von Bad Feilnbach aus geht es heute weiter auf einer Teilstrecke des Bodensee- Königssee - Radwegs über Raubling, Neubeuern, Frasdorf, Aschau nach Bernau am Chiemsee, dem sogenannten bayrischen Meer. Von hier aus verlassen Sie den bisherigen Radweg und folgen dem Chiemsee-Uferradweg in Richtung Chieming, das am nord-östlichen Ende des Chiemsees liegt. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie einen Abstecher zu der Herren- oder Fraueninsel in mitten des Chiemsees machen. Ansonsten lassen Sie den Tag in einem der hinreißenden Cafés oder Restaurants an der Seepromenade ausklingen.

8. Tag: Chieming - Wasserburg (ca. 45 km)
Die heutige Route ist eine Teilstrecke des berühmten Mozart- Radwegs, der einige Wirkungsstätten des begabten Mozart einschließt. Vorbei am Kloster Seeon , Hoswäng, Amerang folgen Sie dieser Strecke bis hin nach Wasserburg am Inn, ihrem vorletzten Etappenziel.

9. Tag: Wasserburg - München (ca. 60 km)
Um von Wasserburg nach München zu gelangen bestreiten Sie heute den Panoramaweg Isar-Inn. Start dieser Tour ist auf der Roten Brücke, direkt über dem Inn. Über sanfte Hügel und große Moorgebiete erreichen Sie Grafing. Auf der Strecke eröffnet sich Ihnen immer wieder ein neuer Blickwinkel auf das Panorama der Alpen. Nachdem Sie die Wälder und eiszeitliche Moränenlandschaften hinter sich gelassen haben, führen Nebenstraßen und Radwege Sie wieder in die Landeshauptstadt München. Den Endpunkt der Strecke symbolisiert hier die Ludwigsbrücke. Im Anschluss radeln Sie von dort zu Ihrer Unterkunft.

10. Tag: Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für weitere Besichtigungen oder individuelle Heimreise.

Saison / Kategorie / Einzelzimmer ab / Doppelzimmer p.P. ab

26.05.2019 - 30.06.2019 (Anreise: So) / Standard / 1.085 EUR / 919 EUR
01.07.2019 - 31.08.2019 (Anreise: So) / Standard / 1.125 EUR / 959 EUR
01.09.2019 - 15.09.2019 (Anreise: So) / Standard / 1.085 EUR / 919 EUR

Zusatznächte / Preis pro Person/Nacht

(26.05.2019 - 15.09.2019) München / Doppelzimmer / EUR 73
(26.05.2019 - 15.09.2019) München / Einzelzimmer / EUR 92

Anreise / Parken / Abreise

Mit der Bahn: Bahnanreise nach München Hauptbahnhof und per U-Bahn zum Hotel.
Mit dem Flugzeug: Low-cost Flüge zum Flughafen München, Treviso oder Venedig Marco Polo. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.
Parken am Hotel in München: Parkplatz pro Nacht Euro 5,- (zahlbar direkt im Hotel)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Seenzauber am Alpenrand West
inkl. Gepäcktransfer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Alpenvorland besticht durch 1000 verschiedene Facetten und der beste Weg diese in möglichst kurzer Zeit zu entdecken, ist die Gegend mit dem Fahrrad zu erkunden. Südlich von München, zwischen Alpenkette und der bayrischen Landeshauptstadt finden Sie die schönsten Seen, die atemberaubendsten Landschaften und bayrische Tradition pur. Alles gut erreichbar durch eine einwandfreie Vernetzung von Radwegen.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag: München - Ammersee/Herrsching (ca. 58 km)
Ihre erste Etappe startet mitten im Herzen von München und verläuft süd-westlich der Landeshauptstadt. Der Ammersee-Radweg führt Sie von hier aus zunächst über Germering und Gilching nach Weßling, bis Sie schließlich Inning am Ammersee, den drittgrößten See Bayerns, erreichen. Die Gemeinde Inning ist ein beliebter Ferienort im Starnberger Fünf-Seen-Land und daher optimal für einen kleinen Zwischenstopp. Weiter geht es entlang des malerischen, östlichen Seeufers über Buch und Breitbrunn zu ihrem heutigen Etappenziel Herrsching. Unweit von ihrer heutigen Unterkunft, auf dem Heiligen Berg, liegt der älteste Wallfahrtsort Bayerns, das Kloster Andechs.

3. Tag: Herrsching - Starnberger See - Staffelsee - Murnau (ca. 54 km)
Von Herrsching geht es nun weiter zum herrlichen Starnberger See. Erster Anlaufpunkt ist Tutzing, am Westufer des Starnberger Sees. Ein besonderes Highlight hier ist das Museumsschiff "Tutzing", welches eine Kabarett-Bühne und ein Bistro beherbergt. Weiter in südlicher Richtung, am Seeufer entlang, liegt der romantische Ort Seeshaupt, Geburts- und Heimatort einiger bekannter Künstler. Der folgende Streckenabschnitt erstreckt sich entlang der idyllischen Osterseen, vorbei am Riegsee bis Sie schließlich Murnau am Staffelsee erreichen. Der Staffelsee ist ein verhältnismäßig kleiner See mit viel bayrischer Romantik. Murnau ist zusätzlich ein wahrer Künstlerort, in dem es einiges zu entdecken gibt.

4. Tag: Murnau - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 48 km)
Vorbei am malerischen Kochelsee und der Loissach geht es heute von Murnau entlang der traumhaften Szenerie der Alpenkette nach Bad Tölz. Nutzen Sie hier die verbleibende Zeit, um die interessante Altstadt von Tölz mit ihrer historischen Marktstraße zu besichtigen. Traditionsreiche Wirtshäuser locken außerdem mit bayrischen Spezialitäten.

5. Tag: Bad Tölz - Sylvensteinstausee - Achenpass - Tegernsee (ca. 65 km)
Von Bad Tölz geht es entlang der Isar über Lenggries zum Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, ein weiteres Glanzstück Oberbayerns.

6. Tag: Tegernsee - München (ca. 60 km)
Vom Tegernsee radeln Sie heute über Gmund auf einer Teilstrecke des Fernradweges Via Bavarica Tyrolensis bis nach München. Wünschen Sie es etwas sportlicher, besteht ebenso die Möglichkeit die anspruchsvollere Variante über den Taubenberg und dann den Münchner Wasserweg zurück in die Landeshauptstadt zu nehmen.

7. Tag: Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für weitere Besichtigungen oder individuelle Heimreise.

Saison / Kategorie / Einzelzimmer ab / Doppelzimmer p.P. ab

26.05.2019 - 30.06.2019 (Anreise: So) / Standard / 755 EUR / 639 EUR
01.07.2019 - 31.08.2019 (Anreise: So) / Standard / 780 EUR / 664 EUR
01.09.2019 - 15.09.2019 (Anreise: So) / Standard / 755 EUR / 639 EUR

Zusatznächte / Preis pro Person/Nacht

(26.05.2019 - 15.09.2019) München / Doppelzimmer / EUR 73
(26.05.2019 - 15.09.2019) München / Einzelzimmer / EUR 92

Anreise / Parken / Abreise

Mit der Bahn: Bahnanreise nach München Hauptbahnhof und per U-Bahn zum Hotel.
Mit dem Flugzeug: Low-cost Flüge zum Flughafen München, Treviso oder Venedig Marco Polo. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.
Parken am Hotel in München: Parkplatz pro Nacht Euro 5,- (zahlbar direkt im Hotel)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Geführte Tour Seenzauber am Alpenrand

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Alpenvorland besticht durch 1000 verschiedene Facetten und der beste Weg diese in möglichst kurzer Zeit zu entdecken, ist die Gegend mit dem Fahrrad zu erkunden. Südlich von München, zwischen Alpenkette und der bayrischen Landeshauptstadt fi nden Sie die schönsten Seen, die atemberaubendsten Landschaften und bayrische Tradition pur. Alles gut erreichbar durch eine einwandfreie Vernetzung von Radwegen.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag: München - Ammersee/Herrsching (ca. 58 km)
Ihre erste Etappe startet mitten im Herzen von München und verläuft süd-westlich der Landeshauptstadt. Der Ammersee-Radweg führt Sie von hier aus zunächst über Germering und Gilching nach Weßling, bis Sie schließlich Inning am Ammersee, den drittgrößten See Bayerns, erreichen. Die Gemeinde Inning ist ein beliebter Ferienort im Starnberger Fünf-Seen-Land und daher optimal für einen kleinen Zwischenstopp. Weiter geht es entlang des malerischen, östlichen Seeufers über Buch und Breitbrunn zu ihrem heutigen Etappenziel Herrsching. Unweit von ihrer heutigen Unterkunft, auf dem Heiligen Berg, liegt der älteste Wallfahrtsort Bayerns, das Kloster Andechs.

3. Tag: Herrsching - Starnberger See - Staffelsee - Murnau (ca. 54 km)
Von Herrsching geht es nun weiter zum herrlichen Starnberger See. Erster Anlaufpunkt ist Tutzing, am Westufer des Starnberger Sees. Ein besonderes Highlight hier ist das Museumsschiff Tutzing, welches eine Kabarett-Bühne und ein Bistro beherbergt. Weiter in südlicher Richtung, am Seeufer entlang, liegt der romantische Ort Seeshaupt, Geburts- und Heimatort einiger bekannter Künstler. Der folgende Streckenabschnitt erstreckt sich entlang der idyllischen Osterseen, vorbei am Riegsee bis Sie schließlich Murnau am Staffelsee erreichen. Der Staffelsee ist ein verhältnismäßig kleiner See mit viel bayrischer Romantik. Murnau ist zusätzlich ein wahrer Künstlerort, in dem es einiges zu entdecken gibt.

4. Tag: Murnau - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 48 km)
Vorbei am malerischen Kochelsee und der Loissach geht es heute von Murnau entlang der traumhaften Szenerie der Alpenkette nach Bad Tölz. Nutzen Sie hier die verbleibende Zeit, um die interessante Altstadt von Tölz mit ihrer historischen Marktstraße zu besichtigen. Traditionsreiche Wirtshäuser locken außerdem mit bayrischen Spezialitäten.

5. Tag: Bad Tölz - Sylvensteinspeicher - Achenpass - Tegernsee (ca. 65 km)
Von Bad Tölz geht es entlang der Isar über Lenggries zum Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, ein weiteres Glanzstück Oberbayerns.

6. Tag: Tegernsee - München (ca. 60 km)
Vom Tegernsee radeln Sie heute über Gmund auf einer Teilstrecke des Fernradweges Via Bavarica Tyrolensis bis nach München. Wünschen Sie es etwas sportlicher, besteht ebenso die Möglichkeit die anspruchsvollere Variante über den Taubenberg und dann den Münchner Wasserweg zurück in die Landeshauptstadt zu nehmen

7. Tag: Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für weitere Besichtigungen oder individuelle Heimreise.

Zusatznächte / Preis pro Person/Nacht

(16.06.2019 - 08.09.2019) München / Doppelzimmer / EUR 73
(16.06.2019 - 08.09.2019) München / Einzelzimmer / EUR 92


Tourencharakter

Die Radreise von Seenzauber am Alpenrand verbindet den Charme der der Seen mit dem Charakter der Berge und ist eine sehr abwechslungsreiche Tour. Starten Sie in München und weiter durch die Seenlandschaft. Erleben Sie den Zauber der Alpen in der geführten Tour mit qualifizierten Radguide auf ruhigen Nebenstraßen bzw. Radwegen. Unser Guide zeigt Ihnen sein lieblings Platzerl und kennt einige Geschichten zu den Orten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben