Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Baltische Länder: Estland, Lettland und Litauen - geführte Radreise
Radtouren durch Wälder, Radwege entlang unberührter Seen ab Tallinn bis Vilnius

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radtouren durch Wälder, Radwege entlang unberührter Seen, einmalige Landschaften, Dörfer wie aus vergangenen Jahrhunderten, barocke Pracht in restaurierten Städten. Das alles hat Ihnen das Baltikum anzubieten. Fahren Sie mit und entdecken dabei drei außergewöhnliche Länder: Estland, Lettland und Litauen. Dank den hoch interessanten Führungen lernen Sie auf dieser Radreise nicht nur die drei Länder des Baltikums, sondern auch ihre Geschichte und vor allem ihre Menschen kennen.

Reiseverlauf


1. Tag: radfreier Tag
Estland: das einzigartige mittelalterliche Tallinn
Sie reisen individuell nach Tallinn an. Ihre Reiseleitung wird Sie um 18:00 Uhr örtlicher Zeit im Hotel begrüßen. Nach einem kurzen sich Kennenlernen servieren wir Ihnen ein estnisches Abendessen in einem Restaurant, anschließend begeben wir uns auf einen geführten Stadtrundgang durch das abendliche Tallinn. Übernachtung in einem Hotel in Tallinn.

2. Tag: per Rad ca. 35 km, per Bus ca. 70 km
Estland: der Lahemaa Nationalpark
Nach dem Frühstück Zeit zur freien Verfügung. Am frühen Vormittag erfolgt ein Bustransfer und dann die erste Radtour durch den reizvollen Lahemaa Nationalpark, der sich entlang der Küste über eine Fläche von mehr als 700 Quadratkilometern erstreckt und als eine der letzten unberührten Regionen an der Ostsee bezeichnet wird. Abendessen und Übernachtung auf dem Gebiet des Lahemaa Nationalparks.

3. Tag: per Rad ca. 50 km, per Bus ca. 150 km
Estland: Tartu - die zweitgrößte Stadt Estlands
Am Morgen fahren wir mit dem Bus nach Mustvee. Von dort aus unternehmen wir eine genussvolle Radwanderung nach Varnja. Wir radeln am Ufer des Peipsi järv/Peipussees entlang. Das ist einer der größten Seen Europas, durch den die Grenze zu Russland verläuft. Unterwegs passieren wir mehrere verschlafene und schöne Fischerdörfer. Das heutige Hotel in Tartu/Dorpat erreichen wir mit dem Bus. Abendessen und Übernachtung in Tartu.

4. Tag: per Rad ca. 30 km, per Bus ca. 205 km
Estland: die "Estnische Schweiz" - Lettland
Am Morgen erwartet uns die geführte Besichtigung der Stadt Tartu. Sehenswert ist die gesamte Altstadt mit dem klassizistischen Universitätshauptgebäude und der Johanniskirche. Diese Kirche ist ein gotischer Backsteinbau mit kunsthistorisch bedeutenden Terrakottafiguren. Gegen Mittag, nach einem kurzen Bustransfer, radeln wir (teilweise leicht hügelig, Höhenunterschiede bis 280 Meter) durch die so genannte "Estnische Schweiz" und bewundern vom Rad aus die einzigartige Schönheit der Umgebung. Anschließend ein Bustransfer nach Riga in Lettland. Abendessen und Übernachtung in Riga.

5. Tag: radfreier Tag
Lettland: Kulturtag in Riga
Auf dem heutigen Programm steht, die lettische Hauptstadt Riga zu Fuß zu erobern. Wir begeben uns auf eine umfangreiche Besichtigungstour durch Riga. Mit über 800 restaurierten Jugendstilhäusern, eleganten Prachtstraßen und kleinen, verwinkelten Gassen bietet diese Stadt ein zauberhaftes Ambiente. Danach erwartet uns ein Mittagessen (im Rahmen der HP) an einem dieser romantischen Orte der Stadt. Anschließend haben wir Zeit für Erkundung von Riga auf eigene Faust. Übernachtung in Riga wie am 4. Tag.

6. Tag: per Rad ca. 43 km, per Bus ca. 220 km
Lettland: das bekannteste Seebad Jurmala
Nach dem Frühstück in Riga fahren wir mit unserem Bus in Richtung Ostsee. In der Nähe von dem Fluss Lielupe beginnen wir unsere heutige Radtour. Wir radeln hauptsächlich auf einem Radweg, der uns durch Jurmala und weiter an der Ostsee entlang führt. Am Strand legen wir eine Badepause ein. Unser heutiges Ziel ist Liepaja, einer der bedeutenden Seehäfen Lettlands. Wir erreichen unser Hotel per Bus am späten Nachmittag. An diesem Abend essen wir außerhalb des Hotels, in einem lettischen Restaurant. Übernachtung in Liepaja.

7. Tag: per Rad ca. 45 km, per Bus ca. 65 km
Lettland - Litauen: Klaipeda/Memel
Am Morgen verlassen wir gut gestärkt Lettland und fahren mit dem Bus direkt nach Litauen weiter. In Sventoji beginnen wir unsere heutige Radwanderung, die auf einem wunderschönen Radweg entlang der Ostseeküste nach Klaipeda führt. Unterwegs in Palanga, dem bekannten Ostseebad Litauens, legen wir eine Pause ein und besuchen die berühmte Fußgängerzone. In Klaipeda angekommen, erwartet uns eine Führung durch die Altstadt (u.a. das berühmte Ännchen von Tharau). Das Abendessen genießen wir in einem gemütlichen Restaurant in der Altstadt. Übernachtung in Klaipeda.

8. Tag: per Rad ca. 60 km
Litauen: die Kurische Nehrung
Nach dem Frühstück überwinden wir in wenigen Minuten mit einer Fähre das Kurische Haff und gelangen auf die 98 Kilometer lange und schmale Landzunge, die Kurische Nehrung. Wegen der höchsten Dünen (bis zu 60 m) wird sie auch die "Litauische Sahara" genannt. Unterwegs in der Siedlung Juodkrante (deutsch: schwarze Küste) machen wir einen Stopp und bewundern auf dem sog. Hexenberg die bizarren Schnitzereien der litauischen Sagenwelt. Picknick und wir radeln weiter entlang der Ostseeküste nach Nida/Nidden, einer ehemaligen Künstlerkolonie. Abendessen und Übernachtung in Nida beenden einen wunderschönen Tag.

9. Tag: per Rad ca. 20 km, per Bus ca. 210 km
Litauen: die Schifffahrt über das Kurische Haff
Nach dem Frühstück erfolgt eine Schifffahrt (ca. 2 Stunden lang) zum litauischen Festland. Das Kurische Haff hat an dieser Stelle eine Breite von fast 20 km, so ist das gegenüberliegende Ufer mit bloßem Auge schwer zu erkennen. Auf dem Fluss Minija erreichen wir wieder das Festland und radeln weiter durch das Memelland nach Kintai. Zu unserem Hotel in der ehemaligen Hauptstadt Litauens, Kaunas, gelangen wir spät nachmittags per Bus. Nach dem Abendessen im Hotel erkunden wir in Begleitung des Reiseleiters die schönsten Ecken der beeindruckenden Stadt Kaunas. Übernachtung in Kaunas.

10. Tag: per Rad ca. 30 km, per Bus ca. 100 km
Litauen: die Wasserburg Trakai und das mittelalterliche Vilnius
Heute erfolgt ein Bustransfer in das Seenland von Litauen. Per Rad (Seenlandschaft, hügelig) erreichen wir Trakai mit der berühmten gotischen Inselburg aus dem 15. Jahrhundert im Galve See. Nach einem geführten Rundgang durch Trakai sind es nur noch ca. 30 Kilometer mit dem Bus weiter bis nach Vilnius, der Hauptstadt von Litauen. Wir erleben Vilnius mit einem Stadtführer - eine Rundreise durch die Stadt und ein Spaziergang durch die Alstadt. Abends erwartet uns ein feierliches Abschiedsessen in einem Altstadtrestaurant mit litauischen Spezialitäten (Cepelinai, Koldunai, Blinas) erwartet. Übernachtung in Vilnius.

11. Tag
Litauen: Ende der Reise und individuelle Heimfahrt
Nach dem Frühstück endet die Tour. Individuelle Rückreise oder Verlängerung.

Wegbeschaffenheit
Kleine Steigungen, Nebenstraßen, einige Schotterwege


An Radreisetagen ist ein durch die NT-Reiseleitung vorbereitetes Picknick (kaltes Büfett mit Ostseefischen, landestypischen Spezialitäten, dazu Kaffee, Tee, Säfte) - die beste/einzige Alternative für die Mittagsverpflegung.

An 3 Tagen (am 5. Tag in Riga, am 7. Tag in Palanga und am 10. Tag in Trakai) wird kein Picknick veranstaltet. An diesen Tagen können Sie auf eigene Faust mehrere Restaurants besuchen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Baltische Länder: Estland, Lettland und Litauen - halbgeführte Radreise
Unberührter Seen, einmalige Landschaften und barocke Pracht in restaurierten Städten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radtouren durch Wälder, Radwege entlang unberührter Seen, einmalige Landschaften, Dörfer wie aus vergangenen Jahrhunderten, barocke Pracht in restaurierten Städten. Das alles hat Ihnen das Baltikum anzubieten. Fahren Sie mit und entdecken dabei drei außergewöhnliche Länder: Estland, Lettland und Litauen. Dank den hoch interessanten Führungen lernen Sie auf dieser Radreise nicht nur die drei Länder des Baltikums, sondern auch ihre Geschichte und vor allem ihre Menschen kennen.

Ihre Radwanderung beginnt in Tallinn/Estland. Das Infotreffen mit dem Nature Travel-Vertreter findet um 18:00 Uhr örtlicher Zeit am Ankunftstag in Ihrem Zielhotel statt. Während des Treffens erhalten Sie die detaillierten Karten und eine ausführliche, ständig aktualisierte Etappenbeschreibung. Ihre Radwanderung ist als eine halbgeführte Radtour ausgeschrieben. Halbgeführt bedeutet, dass Sie die ganze Zeit ein Nature Travel Vertreter mit Kleinbus und Radanhänger begleiten wird. Der NT-Vertreter wird nach dem Frühstück Ihr Gepäck zu dem nächsten Zielhotel transportieren und gewisse organisatorische Dinge unterwegs erledigen. Er ist auch die ganze Zeit telefonisch erreichbar (Sie bekommen seine Handynummer vor Ort) und bleibt in Ihrer Nähe. Falls eine Panne passiert, ist der NT-Vertreter immer dabei. Er wird Ihnen auch helfen, wenn Sie plötzlich ein Problem haben. Sie fahren zwar Ihre Radtour alleine, aber Sie sind keinesfalls alleine unterwegs - Ihr Ansprechpartner ist immer dabei. Wir werden für diese Aufgabe solche NT-Mitarbeiter einsetzten, die Englisch bzw. Deutsch sprechen und die Verhältnisse vor Ort gut kennen.

1. Tag: radfreier Tag
Estland: das einzigartige mittelalterliche Tallinn
Sie reisen individuell nach Tallinn an, und um 18:00 Uhr örtlicher Zeit treffen Sie den NT-Vertreter im Hotel. Gleich danach erwartet Sie ein geführter Stadtrundgang durch das abendliche Tallinn. Übernachtung in Tallinn.

2. Tag: per Rad ca. 52 km, per Bus ca. 60 km
Estland: der Lahemaa Nationalpark
Nach dem Frühstück erfolgt ein Bustransfer und gegen Mittag die erste Radtour durch den reizvollen Lahemaa Nationalpark, der sich entlang der Küste über eine Fläche von mehr als 700 Quadratkilometern erstreckt und als eine der letzten unberührten Regionen an der Ostsee bezeichnet wird. Übernachtung auf dem Gebiet des Lahemaa Nationalparks.

3. Tag: per Rad ca. 48 km, per Bus ca. 150 km
Estland: Tartu - die zweitgrößte Stadt Estlands
Am Morgen fahren Sie mit dem Bus nach Mustvee. Von dort aus unternehmen Sie eine genussvolle Radwanderung nach Varnja. Sie radeln am Ufer des Peipsi järv/Peipussees entlang. Das ist einer der größten Seen Europas, durch den die Grenze zu Russland verläuft. Unterwegs passieren Sie mehrere verschlafene und schöne Fischerdörfer. In Varnja steigen Sie vom Rad ab und in einen Bus ein. Mit dem Bus erreichen Sie das heutige Hotel in Tartu/Dorpat. Am Abend haben Sie Zeit für eigene Erkundungen in Tartu. Sehenswert ist die gesamte Altstadt mit dem klassizistischen Universitätshauptgebäude und der Johanniskirche. Diese Kirche ist ein gotischer Backsteinbau mit kunsthistorisch bedeutenden Terrakottafiguren. Übernachtung in Tartu.

4. Tag: per Rad ca. 45 km, per Bus ca. 205 km
Estland: die "Estnische Schweiz" - Lettland
Nach einem kurzen Bustransfer radeln Sie (teilweise leicht hügelig, Höhenunterschiede bis 280 Meter) durch die "Estnische Schweiz" und bewundern vom Rad aus die einzigartige Schönheit der Umgebung. Anschließend erfolgt Ihr Bustransfer nach Riga (Lettland). Übernachtung in Riga.

5. Tag: radfreier Tag
Lettland: Kulturtag in Riga
Auf dem heutigen Programm steht, die lettische Hauptstadt Riga zu Fuß zu erobern. Mit über 800 restaurierten Jugendstilhäusern, eleganten Prachtstraßen und kleinen, verwinkelten Gassen bietet die Hauptstadt von Lettland ein zauberhaftes und romantisches Ambiente. Nachmittags haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Verweilen Sie doch z.B. an einem der zauberhaften Orte, genießen Sie landestypisches Essen und lassen den Tag ausklingen in dieser tollen Atmosphäre. Übernachtung wie am 4. Tag.

6. Tag: per Rad ca. 30 km, per Bus ca. 200 km
Lettland: das bekannteste Seebad Jurmala
Nach dem Frühstück in Riga fahren Sie mit dem Zug/bzw. Bus in Richtung Jurmala. Weiter geht es per Rad an der Ostsee entlang. Sie radeln hauptsächlich auf einem Radweg, der Sie durch Jurmala (der bekannteste Badeort Lettlands) führt. An diesem Tag schlagen wir Ihnen vor, mehrere Badepausen einzuplanen, es lohnt sich. Ihr Zielhotel in Liepaja, einem der bedeutenden Seehäfen Lettlands, erreichen Sie am späten Nachmittag. Übernachtung in Liepaja.

7. Tag: per Rad ca. 45 km, per Bus ca. 65 km
Lettland - Litauen: Klaipeda/Memel
Am Morgen verlassen Sie gut gestärkt Lettland und fahren mit dem Bus direkt nach Litauen weiter. In Sventoji beginnen Sie Ihre heutige Radwanderung, die auf einem wunderschönen Radweg entlang der Ostseeküste nach Klaipeda führt. Unterwegs in Palanga, dem bekannten Ostseebad Litauens, legen Sie eine Pause ein und besuchen die berühmte Fußgängerzone (auf Wunsch auch das berühmte Bernstein-Museum vom Grafen Tyszkiewicz). Nach Ihrer Ankunft in Klaipeda haben Sie Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung in Klaipeda.

8. Tag: per Rad ca. 53 km
Litauen: die Kurische Nehrung
Nach dem Frühstück überwinden Sie in wenigen Minuten mit einer Fähre das Kurische Haff und gelangen auf die 98 Kilometer lange und schmale Landzunge, die Kurische Nehrung. Wegen der höchsten Dünen (bis zu 60 m) wird sie auch Litauische Sahara genannt. Unterwegs in Juodkrante (deutsch: schwarze Küste) machen Sie einen Stopp und bewundern auf dem sog. Hexenberg die bizarren Schnitzereien der litauischen Sagenwelt. Danach radeln Sie weiter entlang der Ostseeküste nach Nida/Nidden, eine ehemalige Künstlerkolonie. Am späten Nachmittag können Sie auf die höchste Düne der Nehrung radeln und von dort aus die Ostsee und das Kurische Haff bewundern. Übernachtung in Nida.

9. Tag: per Rad ca. 20 km, per Bus ca. 210 km
Litauen: die Schifffahrt über das Kurische Haff
Am Morgen Zeit zur freien Verfügung. Empfehlenswert ist die Besichtigung des Sommerhauses von Thomas Mann (heute ein Museum). Weiter geht es aufs Schiff. Eine Schifffahrt (ca. 1,5 Stunden lang) auf dem Fluss Minija zum litauischen Festland. Das Kurische Haff hat an dieser Stelle eine Breite von fast 20 km, so ist das gegenüberliegende Ufer mit bloßem Auge schwer zu erkennen. Von Minija/Minge fahren Sie per Rad durch das Memelland nach Kintai. Zu Ihrem Hotel in der ehemaligen Hauptstadt Litauens, Kaunas, gelangen Sie spät nachmittags per Bus. Übernachtung in Kaunas.

10. Tag: per Rad ca. 34 km, per Bus ca. 100 km
Litauen: die Wasserburg Trakai und das mittelalterliche Vilnius
Heute erfolgt ein Bustransfer in das Seenland von Litauen. Per Rad (Seelandschaft, hügelig) erreichen Sie Trakai mit der berühmten gotischen Inselburg aus dem 15. Jahrhundert im Galve See. Nach einem geführten Rundgang sind es nur noch ca. 30 Kilometer per Bus bis nach Vilnius, der Hauptstadt von Litauen. Sie erleben Vilnius mit einem Stadtführer - eine Rundreise durch die Stadt und ein Spaziergang durch die Altstadt. Übernachtung in Vilnius in einem Hotel im Zentrum der Stadt.

11. Tag
Litauen: Ende der Tour und individuelle Heimfahrt
Die Tour endet nach dem Frühstück. Individuelle Rückreise oder Verlängerung.

Wegbeschaffenheit
Kleine Steigungen, Nebenstraßen, ab und zu Schotterwege

Da in den Routenbeschreibungen die Kilometerzahlen angegeben sind, empfehlen wir, einen eigenen Tachometer mitzubringen. Das ermöglicht Ihnen einen reibungslosen Verlauf der Radwanderung. In solchem Fall wird ihn der Begleitfahrer auf dem NT-Rad kostenlos montieren. Sie können aber auch einen guten Tacho gegen Bezahlung: 10 Euro/Tacho (zusammen mit der Montage) ausleihen. Bitte unbedingt bei der Anmeldung vermerken, was Sie sich eventuell wünschen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Entlang der Ostseeküste zwischen Swinemünde und Danzig - individuelle Radreise
Wollin und der östliche Teil der Insel Usedom, die Nehrungen Hela und die der Weichsel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Polnische Ostseeküste liegt im nördlichen Polen. Zur polnischen Ostseeküste gehören neben kleineren Inseln vor allem die Insel Wollin und der östliche Teil der Insel Usedom, sowie die Nehrungen Hela und Weichselnehrung mit ihren Haffs - Pucker Haff, Danziger Bucht und Frisches oder Weichselhaff. Zahlreiche Küstenseen, Kliffs und Sanddünen treten auf. Besonders zahlreich sind sie im Slowinzer Nationalpark bei Leba. Insgesamt verfügt die polnische Ostseeküste über mehr als 500 km Sandstrände und eignet sich sowohl zum Wassersport, wie zum Sonnenbaden. Kommen Sie mit und lassen Sie sich von der Schönheit der polnischen Ostseeküste verzaubern!

Reiseverlauf:

Ihre Radwanderung beginnt in Swinoujscie/Swinemünde. Die detaillierten Karten und eine ausführliche, ständig aktualisierte Etappenbeschreibung warten auf Sie an der Rezeption Ihrer Pension. Das Treffen mit dem Nature Travel-Vertreter findet um 9:00 Uhr am 2. Tag an der Rezeption statt. Gleich danach nehmen Sie Ihr Tourenrad in Empfang. Ihr Gepäck wird jeden Tag zu dem Zielhotel transportiert.

1. Tag: radfreier Tag
Willkommen an der Ostsee
Sie reisen individuell nach Swinemünde, in Ihrer Startpension, an. Es lohnt sich, diese einzigartig auf den Inseln gelegene Stadt am ersten Tag ein wenig auf eigene Faust kennen zu lernen. Empfehlenswert sind z. B. die Strandpromenade, das historische Rathaus oder der höchste Leuchtturm an der Ostsee. Übernachtung in einer Pension.

2. Tag: per Rad ca. 50-68 km
Der Wolinski Nationalpark
Nach dem Frühstück um 9:00 Uhr begrüßt Sie an der Rezeption der NT-Vertreter, von ihm erhalten Sie die Fahrräder und gleich danach beginnt Ihre erste Radtour. Sie radeln entlang der Küste über Miedzyzdroje/Misdroy und fahren teilweise durch den Wolinski Nationalpark. Es besteht die Möglichkeit, die heutige Radetappe zu verkürzen. Übernachtung in einer Pension in der Nähe von Pobierowo/Poberow.

3. Tag: per Rad ca. 50 km
Das größte Seebad
Auf dem heutigen Programm steht Radeln an der Ostsee zu dem größten Seebad der polnischen Ostseeküste, der Hafenstadt Kolberg. Badesachen eingepackt, denn es gibt viele schöne Bademöglichkeiten für Sie. Die sollten Sie sich nicht entgehen lassen! Übernachtung in einem Hotel in Kolobrzeg/Kolberg.

4. Tag: per Rad ca. 75 km
Das Rügenwalder Schloss
Am Morgen verlassen Sie Kolberg. Die Radstrecke führt Sie durch eine landschaftlich sehr schöne Gegend, durch kleine touristische und verspielte Ortschaften. Ihr Ziel für heute ist Darlowo. Sehenswert sind hier u.a. das Rügenwalder Schloss, die Marienkirche sowie das barocke Rathaus. Übernachtung in einem Hotel in Darlowo/Rügenwalde.

5. Tag: per Rad ca. 55 km
Die Promenade
Heute radeln Sie entlang der Ostseeküste in Richtung Ustka. Einige Sehenswürdigkeiten sowie breite Sandstrände locken an, gesehen und erobert zu werden. Den Abend können Sie in einem Café an der Promenade oder am Strand beim Sonnenuntergang ausklingen lassen. Übernachtung in einem Hotel in Ustka/Stolpmünde.

6. Tag: per Rad ca. 40 km, per Bus ca. 60 km
Das Freilichtmuseum
Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Radtour durch den Slowinski Nationalpark. Sie fahren nach Kluki, wo Sie das bekannte Freilichtmuseum besichtigen können. Ihr Zielhotel in Leba erreichen Sie nach einem Bustransfer. Unterbringung in einem Hotel in Leba/Leba.

7. Tag: per Rad ca. 15 km
Die Wanderdünen
Auf dem heutigen Programm steht eine kurze Radwanderung zum Slowinski Nationalpark, der zu den schönsten Nationalparks in Polen zählt. Dort können Sie die weltberühmten, riesigen Wanderdünen besteigen und glauben Sie uns die Strapazen lohnen sich des Blickes wegen! Die Ostsee liegt jetzt direkt vor Ihren Füßen. Sie können verweilen, um Wasser, Wind und den Möwen zu lauschen. Sind Sie mutig springen Sie in die Fluten. Am späten Nachmittag geht es per Rad zurück zum Hotel. Übernachtung wie am 6. Tag.

8. Tag: per Rad ca. 65 km, per Bus ca. 70 km
Die Perle der Kaschubei
Heute unternehmen Sie eine schöne Radwanderung in Richtung Krokowa/Krockow, wo Sie das Schloss - den ehemaligen Sitz der Familie von Krockow - besichtigen können. Die Anlage wird als architektonische Perle der Kaschubei bezeichnet. Am Nachmittag erfolgt ein Bustransfer nach Gdansk/Danzig. Übernachtung in einem Hotel in Gdansk/Danzig.

9. Tag
Danzig und Ende der Tour
Gleich nach dem Frühstück findet die Besichtigung der wunderschön restaurierten Danziger Altstadt statt, in Begleitung eines fachkundigen Fremdenführers. Die Tour endet nach ca. dreistündiger Stadterkundung (zwischen 12:00 und 13:00 Uhr).

Wegbeschaffenheit
Flach bis leicht hügelig, mit sanften Steigungen, vorwiegend Nebenstraßen, Feld- und Waldwege, mit Sandwegen ist es auf einigen Radetappen zu rechnen.



Da in den Routenbeschreibungen die Kilometerzahlen angegeben sind, empfehlen wir, einen eigenen Tachometer mitzubringen. Das ermöglicht Ihnen einen reibungslosen Verlauf der Radwanderung. Sie können aber auch einen guten Tacho gegen Bezahlung: 10 Euro/Tacho (zusammen mit der Montage) ausleihen. Bitte unbedingt bei der Anmeldung vermerken, was Sie sich eventuell wünschen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Masurische Seenplatte - individuelle Radreise
Das Land der tausend Seen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

MASUREN - auch "das Land der tausend Seen" genannt. Charakteristisch für dieses Gebiet sind sanfte Hügel und mächtige dunkle Wälder, die 30% Masurens bewachsen. Vor allem aber haben die Seen das Gesicht Masurens geprägt. Der größte heißt Sniardwy/Spirdingsee und ist mit 110 Quadratkilometern Fläche ein masurisches Meer. Alles in allem ist Masuren ein Paradies für Radwanderungen, Angelfreunde, Paddler und Segler. Erfahren Sie das masurische Flair am eigenen Leib!

Ihre Radwanderung beginnt in Masuren. Im Anreisehotel erhalten Sie eine detaillierte Karte und eine ausführliche, ständig aktualisierte Etappenbeschreibung. Ihr Tourenrad nehmen Sie gleich nach der Ankunft im Hotel in Empfang.

1. Tag: radfreier Tag
Willkommen in Masuren
Sie reisen individuell mit dem eigenen Pkw/Bus/Zug in die Gegend von Gizycko/Lötzen an. Unterbringung in einem Hotel im Raum Gizycko.

2. Tag: per Rad ca. 50-60 km
Natur und Kultur
Über die große Brücke zwischen Jezioro Mamry/Mauersee und Jezioro Dargin/Dargeinensee, wo sich ein herrlicher Blick auf die weite Seenlandschaft bietet, gelangen Sie nach Sztynort/Steinort und schauen sich das 1680 gebaute Schloss der Familie von Lehndorff an. Es ist ein Zeugnis der Jahrhunderte alten deutsch-polnischen Geschichte. Die Lehndorffs legten den Steinorter Park, die Eichenallee sowie den Kreuzgang aus ionischen Säulen an. Sie fahren durch die schöne alte Eichenallee. Ein Teil der Eichen steht für jedes auf Steinort geborene Kind der Familie von Lehndorff. Es ist heute ein Kulturdenkmal. Ein beeindruckender Tag zwischen Natur und Kultur wird es für Sie werden. Alternativ bieten wir Ihnen an dem Tag eine kürzere Radetappe an. Übernachtung wie am 1. Tag.

3. Tag: per Rad ca. 5-55 km
Die Masurische Seenplatte per Schiff und Rad
Um die verkehrsreichen Straßen zu vermeiden und sich zugleich ein schönes Erlebnis nicht entgehen zu lassen, empfehlen wir Ihnen eine wunderbare Schifffahrt durch die zahlreichen Seen, die durch Kanäle miteinander verbunden sind. Bevor Sie Ihren heutigen Übernachtungsort erreichen, können Sie die Stadt Mikolajki, die von den Bewohnern liebevoll "Venedig des Nordens" genannt wird, erkunden. Übernachtung in einem Hotel in der Nähe von Mikolajki.

4. Tag: per Rad ca. 22 km
Auf dem Weg nach Krutyn
Nach dem Frühstück radeln Sie durch den wunderschönen Masurischen Landschaftspark. Im Park wachsen 850 verschiedene Pflanzenarten und mehr als 150 Vogelarten finden hier ihren Lebensraum. Zur Fauna gehören Wölfe, Luchse, Biber, Fischotter und über 150 Vogelarten einschließlich Adler, Fischreiher, Schwarzstörche und Uhus. Seien Sie wachsam, welcher dieser Bewohner Ihren Weg kreuzt. Gegen Mittag erreichen Sie die malerisch gelegene Ortschaft Krutyn/Kruttinnen, die wegen ihrer Naturreservate in ganz Polen bekannt ist. Übernachtung in einer Pension in Krutyn.

5. Tag: radfreier Tag
Tag zur freien Verfügung
Heute können Sie eine wunderschöne Paddeltour auf dem Fluss Krutynia unternehmen. Für die idyllische Paddelroute auf dem ruhigen nur bis zu 90 cm tiefen Fluss sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig. Den Tag gestalten Sie nach Lust und Laune. Wir empfehlen Ihnen eine genussvolle Rad- oder Fußwanderung am See Mokre (ca. 10 km). Übernachtung wie am 4. Tag.

6. Tag: per Rad ca. 28 km
Der Masurische Landschaftspark
Heute erkunden Sie die weiteren Ecken des schönen Landschaftsparks und auf dem Weg nach Mragowo/Sensburg können Sie die Hirschfarm in Kosewo Górne, die Versuchsstelle für Parasitologie der Polnischen Akademie für Wissenschaften kurz besichtigen. Hier werden viele Tierarten u.a. wild lebende Tarpane, Hirsche und Biber geforscht. Unterbringung in einem Hotel in Mragowo/Sensburg.

7. Tag
Abschied von Masuren
Nach dem Frühstück individuelle Heimfahrt.

Wegbeschaffenheit
Überwiegend Nebenstraßen, ab und zu Wald-, Sand-, Schotter- und Feldwege, manchmal auch Kopfsteinpflaster, leicht hügelig. Höhenunterschiede bis 150 Meter.

Da in den Routenbeschreibungen die Kilometerzahlen angegeben sind, empfehlen wir einen eigenen Tachometer mitzubringen. Das ermöglicht Ihnen einen reibungslosen Verlauf der Radwanderungen. Sie können aber auch einen guten Tacho gegen Bezahlung: 10 Euro/Tacho (zusammen mit der Montage) ausleihen. Bitte unbedingt bei der Anmeldung vermerken, was Sie sich eventuell wünschen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Familienfreundliche Tour - Polen und Weißrussland - individuelle Radreise
Sterntour in die schönsten Ecken des Bialowieska Urwaldes

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie die schönsten Ecken des Bialowieska Urwaldes sowohl in Polen als auch in Weißrussland. Lernen Sie die Gastfreundschaft der hiesigen Einwohner kennen. Frische, saubere Luft, grüne Wälder, ursprüngliche Natur, herrliche Ruhe und eine wunderschöne Landschaft sind ein Paradies für Naturliebhaber und Radfahrer. Ein Aufenthalt im Wellness & SPA Bereich des ***Hotels "Bialowieski" ist ein Gesundbrunnen für Körper und Seele.

Reiseverlauf:

Ihre Radwanderung beginnt in Bialowieza. Im Anreisehotel wartet auf Sie die Reisemappe mit detaillierten Karten und ausführlichen, ständig aktualisierten Etappenbeschreibungen. Ihr Tourenrad nehmen Sie im ***Hotel Bialowieski beim lokalen Vertreter in Empfang.

1. Tag: radfreier Tag
Willkommen im Bialowieski Nationalpark
Ankunft in Bialowieza. Ihr ***Hotel "Bialowieski Conference Wellness & SPA" befindet sich direkt an der Grenze zum Urwald von Bialowieza (sehr gute Küche, es gibt u. a. Piroggen und Steinpilzsuppe, sehr schöner Wellnessbereich mit Innenpool und vielen Anwendungen. Nach Einchecken erhalten Sie detaillierte Karten und eine ausführliche, ständig aktualisierte Etappenbeschreibung.

2. Tag: per Rad ca. 33 km
Das einzigartige Bialowieza
Am Vormittag können Sie das Waldmuseum und den Nationalpark besichtigen. Nachmittags schlagen wir eine Radwanderung in der Gegend von Bialowieza vor, bei der Sie einen ersten Eindruck von dem Urwald gewinnen können. Sehenswert im Dorf sind zwei Kirchen: eine polnisch-orthodoxe mit Zwiebeltürmen und einem einmaligen Ikonostas (aus Porzellan) und eine katholische Kirche, wo Wurzel und Holz den Altar und die Innenausstattung ergänzen.

3. Tag: per Rad ca. 22 km
Die Paddeltour auf dem Fluss Narewka
Heute können Sie eine schöne Paddeltour auf dem Fluss Narewka (in der Nähe des Hotels, ca. 3 km) unternehmen. Es sind keine besonderen Kenntnisse erforderlich, da der Fluss seicht und ruhig ist und Sie können sich erfrischen lassen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Ihr Hotel bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Entspannung und Erholung: Schwimmbecken, Innen- und beheizten Außenjacuzzi, "Schottische Dusche" als Kuranwendung, Saunabereich. Sie können sich fakultativ den kosmetischen Anwendungen unterziehen. Übernachtung wieder im wunderschönen Hotel.

4. Tag: per Rad ca. 45-65 km, per Bus ca. 55-80 km
Die Naturbeobachtung
Der Hotelbus bringt Sie in die Umgebung von Bialowieza. Hier nutzen Sie die sehr guten Möglichkeiten, viele interessante und selten in der Natur auftretende Tiere und Pflanzen zu beobachten. Nehmen Sie ein Fernglas mit - es lohnt sich. Über Narewka gelangen Sie mit dem Rad zurück nach Bialowieza. Übernachtung wieder im Wellnesshotel.

5. Tag: per Rad ca. 58 km
Der Waldsee Topilo
Am heutigen Tag erwartet Sie eine genussvolle Radwanderung durch den Bialowieska Urwald über Topilo, wo Sie am Waldsee eine Pause einlegen und die unberührte Natur bewundern können. Nach der kurzen Erholung radeln Sie zu Ihrem Hotel zurück.

6. Tag: per Rad ca. 53 km
Ausflug nach Weißrussland
Gleich nach dem Frühstück radeln Sie zum Grenzübergang Bialowieza/Piererow. Der weißrussische Teil des Urwaldes ist sehr gut gepflegt, die Natur ist hier wunderschön. Es besteht auch die große Chance, unterwegs mehrere Tierarten zu treffen. Die Menschen sind freundlich und werden Sie mit "Dobryj Den" - "Guten Tag" begrüßen. Da im Urwald ein wunderschönes, asphaltiertes Radwegenetz angelegt ist, wird Ihre Radwanderung nach Kamieniuki problemlos und reibungslos verlaufen. Gegen Mittag erreichen Sie das Dorf Kamieniuki, wo Sie anschließend ein interessantes Waldmuseum besichtigen können (fakultativ). Am späten Nachmittag kommen Sie nach Polen zurück.

Für den Fall, dass es nicht möglich sein wird, eine Reise nach Weißrussland zu unternehmen (z.B. geschlossene Grenze), bieten wir unseren Gästen eine alternative Fahrradroute und eine kostenlose Behandlung im SPA des Hotels Bialowieski an.

*Wir weisen Sie darauf hin, dass für den Ausflug nach Weißrussland ein Pass erforderlich ist. Nähere Informationen erhalten Sie mit der Reisebestätigung.

7. Tag
Abschied von Bialowieza
Nach dem Frühstück individuelle Heimfahrt.

Wegbeschaffenheit
überwiegend flach, Nebenstraßen, feste Feld- und Waldwege.


Da in den Routenbeschreibungen die Kilometerzahlen angegeben sind, empfehlen wir einen eigenen Tachometer mitzubringen. Das ermöglicht Ihnen einen reibungslosen Verlauf der Radwanderung. Sie können aber auch einen guten Tacho gegen Bezahlung: 10 Euro/Tacho (zusammen mit der Montage) ausleihen. Bitte unbedingt bei der Anmeldung vermerken, was Sie sich eventuell wünschen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL