Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Entlang der Ostseeküste zwischen Swinemünde und Danzig - geführte Radreise
Radreise Polen, 10 Tage - Code SDG

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Polnische Ostseeküste liegt im nördlichen Polen. Zur polnischen Ostseeküste gehören neben kleineren Inseln vor allem die Insel Wollin und der östliche Teil der Insel Usedom, sowie die Nehrungen Hela und Weichselnehrung mit ihren Haffs - Pucker Haff, Danziger Bucht und Frisches oder Weichselhaff. Zahlreiche Küstenseen, Kliffs und Sanddünen treten auf. Besonders zahlreich sind sie im Slowinzer Nationalpark bei Leba. Insgesamt verfügt die polnische Ostseeküste über mehr als 500 km Sandstrände und eignet sich sowohl zum Wassersport, wie zum Sonnenbaden. Kommen Sie mit und lassen Sie sich von der Schönheit der polnischen Ostseeküste verzaubern!

1. Tag: radfreierTag
Willkommen an der Ostsee
Sie reisen individuell nach Swinoujscie/Swinemünde an und um 17:00 Uhr treffen Sie im Hotel unseren NT-Reiseleiter. Nach dem Abendessen in einem gemütlichen Restaurant mit ausgezeichneter polnischer Küche haben wir Zeit, diese einzigartig, auf den Inseln gelegene Stadt gemeinsam zu erkunden. Sehenswert sind u.a. die Strandpromenade, das historische Rathaus oder der höchste Leuchtturm an der Ostsee. Übernachtung in einer Pension in Swinoujscie/Swinemünde.

2. Tag: per Rad ca. 55 km
Der Hafen und Badeort Dziwnów
Nach dem Frühstück beginnt unsere erste Radtour. Wir radeln gemütlich und um langsam mit unserem Rad vertraut zu werden entlang der schönen Ostseeküste über Miedzyzdroje/Misdroy in Richtung Dziwnów/Dievenow. Abendessen und Übernachtung in einer Pension im Raum Dziwnów.

3. Tag: per Rad ca. 65 km
Das größte Seebad
Auf dem heutigen Programm steht eine Radwanderung zum größten Seebad der polnischen Ostseeküste, der Hafenstadt Kolobrzeg/Kolberg. Badesachen eingepackt, denn wir lassen uns die Bademöglichkeit nicht entgehen! Abendessen genießen wir in einem Restaurant mit außergewöhnlichem Ambiente. Übernachtung in einem Hotel in Kolobrzeg/Kolberg.

4. Tag: per Rad ca. 45 km, per Bus ca. 35 km
Das Rügenwalder Schloss
Am Morgen verlassen wir das Seebad. Die heutige Radstrecke führt uns durch sehr schöne Landschaften und durch kleine touristische und verspielte Ortschaften. Unser heutiges Ziel Darlowo/Rügenwalde erreichen wir nach einem kurzen Transfer. Sehenswert sind hier u.a. das Rügenwalder Schloss, die Marienkirche sowie das barocke Rathaus. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Darlowo/Rügenwalde.

5. Tag: per Rad ca. 55 km
Die Promenade
Heute radeln wir entlang der Ostseeküste in Richtung Ustka/Stolpmünde. Einige Sehenswürdigkeiten sowie breite Sandstrände locken zum Verweilen und Entspannen an. Den Abend können wir in einem Café an der Promenade oder am Strand beim Sonnenuntergang ausklingen lassen. Abendessen in einem Restaurant und Übernachtung in einem Hotel in Ustka/Stolpmünde.

6. Tag: per Rad ca. 50 km, per Bus ca. 60 km
Das Freilichtmuseum
Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Radtour durch den Slowinski Nationalpark. Wir fahren nach Kluki, wo wir das bekannte Freilichtmuseum besichtigen. Unser Zielhotel in Leba erreichen wir nach einem Bustransfer. Abendessen und Unterbringung in einem Hotel in Leba/Leba.

7. Tag: per Rad ca. 15 km
Die Wanderdünen
Auf dem heutigen Programm steht eine kurze Radwanderung zum Slowinski Nationalpark, der zu den schönsten Nationalparks in Polen zählt. Dort besteigen wir die weltberühmten riesigen Wanderdünen und glauben Sie uns die Strapazen lohnen sich des Blickes wegen! Die Ostsee liegt jetzt direkt vor unseren Füßen. Wir können Augenblicke verweilen, um Wasser, Wind und den Möwen zu lauschen. Wer mutig ist springt in die Fluten. Am späten Nachmittag geht es per Rad zurück zum Hotel. Abendessen und Übernachtung wie am 6. Tag.

8. Tag: per Rad ca. 60 km
Die Perle der Kaschubei
Heute unternehmen wir eine schöne Radwanderung nach Krokowa/Krockow. Nachmittags besichtigen wir das Schloss, ehemaligen Sitz der Familie von Krockow. Die Anlage wird als architektonische Perle der Kaschubei bezeichnet. Abendessen in einem Restaurant und Übernachtung in einem Hotel in Krokowa/Krockow.

9. Tag: per Rad ca. 60 km, Schifffahrt ca. 2 St.
Die Schifffahrt
Heute erwartet Sie eine Radtour durch die Kiefernwälder der Halbinsel Hela. Sie lockt mit breiten Stränden, malerischen Dünen und kleinen Fischerhäusern an. Am Nachmittag erfolgt eine Schifffahrt von Hel nach Gdansk/Danzig. Das Abendessen genießen wir in einem ausgewählten Danziger Restaurant, der Koch freut sich schon Ihnen fangfrischen Fisch zubereiten zu können. Maritime Luft in der Nase übernachten wir in einem Hotel in Gdansk.

10. Tag
Danzig und Ende der Tour
Gleich nach dem Frühstück findet die Besichtigung der wunderschön restaurierten Danziger Altstadt, in Begleitung eines fachkundigen Fremdenführers, statt. Die Tour endet nach ca. dreistündiger Stadterkundung (zwischen 12:00 und 13:00 Uhr).

Wegbeschaffenheit
Flach bis leicht hügelig, mit sanften Steigungen, vorwiegend Nebenstraßen, Feld- und Waldwege, mit Sandwegen ist es auf einigen Radetappen zu rechnen.

Reisedokumente
Zur Anreise ist für die Bundesbürger ein gültiger Personalausweis erforderlich. Personen unter 16 Jahren benötigen einen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Pass.

Verlängerung
Zusatznächte vor und nach der Reise sind auf Anfrage buchbar.

Reiseversicherung
In unseren Ausschreibungen ist keine Reiserücktrittskosten-, Reisegepäck-, Unfall-, Kranken- oder Haftpflichtversicherung enthalten. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss solcher Versicherungen bei HanseMerkur Versicherungsgruppe.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

NEU Königliche Wanderung von Krakau nach Warschau, an der Weichsel entlang - individuelle Radreise
Radreise Polen, 8 Tage - Code KSWI

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Weichsel (polnisch Wisla) ist der längste Fluss in Polen (1047 km lang). An der Weichsel entlang radelnd besuchen Sie die Städte, die in der polnischen Geschichte eine Schlüsselrolle gespielt haben. Entdecken Sie: die Universitätsstadt, Industrie-, Wissenschafts- und Kulturzentrum Krakau, die Hauptstadt und die größte Stadt Polens Warschau, Baranów Sandomierski, Sandomierz und Kazimierz Dolny.

Ihre Radwanderung beginnt in Krakau. Das Infotreffen mit dem Nature Travel-Vertreter findet gegen 14:00 Uhr am Anreisetag in Ihrem Zielhotel statt. Während des Treffens erhalten Sie die detaillierten Karten und eine ausführliche, ständig aktualisierte Etappenbeschreibung. Ihr Tourenrad wird Ihnen am nächsten Tag zur Verfügung gestellt.

1.Tag: rad freier Tag
Willkommen in Kraków/Krakau
Individuelle Anreise zu Ihrem Hotel in Krakau und gegen 14:00 Uhr das Treffen mit dem Nature Travel-Vertreter. Danach zeigt Ihnen ein erfahrener Stadtführer die Krakauer Altstadt. Krakau besitzt eine unverwechselbare Atmosphäre (Florenz des Nordens) und ist auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO verzeichnet. Zu den wichtigsten Architekturdenkmälern zählt die Marienkirche. Der weltbekannte Altar von Veit Stoß gilt als der schönste Altar der Spätgotik. Das königliche Wawel-Schloss mit der Kathedrale ist ein weiterer Höhepunkt Ihrer Tour durch Krakau (Rundgang ca. 3 Stunden). Lassen Sie sich verzaubern und einfangen vom Banne dieser Stadt. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung in einem Hotel in Krakau.

2. Tag: per Rad ca. 55 km
Der Niepolomicka Urwald
Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich von Krakau und unternehmen die erste Radwanderung in seiner Umgebung. Unterwegs in Niepolomice können Sie sich das gotische Schloss von dem König Kazimierz Wielki anschauen. Er erbaute sein weitläufiges, schönes Schloss in der Mitte des 14. Jh. auf einem Hang im Urtal der Weichsel. Sie beradeln den urigen Niepolomicki Wald, der viele historische Erinnerungen birgt. Am Ende des Tages erreichen Sie Ihren heutigen Übernachtungsort Nowe Brzesko. Es besteht die Möglichkeit, die heutige Radetappe zu verkürzen. Übernachtung in einem Hotel in Nowe Brzesko.

3.Tag: per Rad ca. 50 km, per Bus ca. 75 km
Farbenfrohes Zalipie und Magnatenresidenz in Baranów Sandomierski
Nach dem Frühstück radeln Sie durch naturbelassene Gegend zum märchenhaft bemalten Dorf Zalipie. Hier dient jede Mauer als weiße Leinwand, die mit bunten Blumen bemalt werden kann. Sie können fakultativ das "Malowana Chata" und den Hof der Bäuerin und Künstlerin Felicja Curylowa besichtigen. Anschließend findet ein Bustransfer nach Baranów Sandomierski statt, wo Sie spät nachmittags Ihr Schlosshotel erreichen. Übernachtung in Baranów Sandomierski.

4.Tag: per Rad ca. 35 km
Sandomierz - der Sitz von Fürsten
Nach dem Frühstück können Sie fakultativ die Schlossanlage besichtigen. Danach radeln Sie weiter an der Weichsel entlang nach Sandomierz, das am Rande der kleinpolnischen Hochebene, wenige Kilometer südlich der Einmündung des Flusses San in die Weichsel, liegt. Durch seinen Gleichklang von Landschaft, Architektur und Kunst wirkt Sandomierz ähnlich beeindruckend wie Krakau. Nach der Ankunft haben Sie noch die Möglichkeit die Altstadt von Sandomierz in eigener Regie zu besichtigen. Übernachtung in einem Hotel in Sandomierz.

5.Tag: per Rad ca. 60 km
Vögel an der Weichsel
Gleich nach dem Frühstück fangen Sie Ihre heutige Radwanderung an. An der mittleren Weichsel finden ihren Lebensraum unterschiedliche Vogelarten u.a. Lachmöwen, Sandregenpfeifer, Flussseeschwalben. Seien Sie wachsen welcher dieser Bewohner Ihren Weg kreuzt. An der Weichsel entlangfahrend erreichen Sie am Ende des Tages eine Kleinstadt Józefów nad Wisla. Übernachtung in einem landestypischen Hotel im Raum Józefów nad Wisla.

6. Tag: per Rad ca. 40 km
Kazimierz Dolny - unberührte Natur erleben
Ihre heutige Radwanderung führt Sie zum ehemaligen jüdischen Städtchen Kazimierz Dolny, das ein bedeutender Weichselhafen war. Heute erinnern daran nur viele Speicher, die als Pensionen und Hotels dienen. Bevor Sie Ihren heutigen Übernachtungsort erreichen, bewundern Sie vom Rad aus die unberührte Natur und viele seltene Tier- und Pflanzenarten, die in dem Kazimierski Landschaftspark zu finden sind. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung in einem Hotel in Kazimierz Dolny.

7. Tag: per Rad ca. 50 km, per Bus ca. 100 km
Von Kazimierz Dolny nach Warschau
Heute schauen wir uns Kazimierz Dolny an und unternehmen unsere letzte gemeinsame Radtour um die Stadt, um die Gegend zu erkunden. In der Altstadt bewundern wir die bekannten Renaissancebauten, alte Getreidespeicher. Von der Bastei, aus der Burgruine, genießen wir den Blick auf das Stadtpanorama, das sich wunderschön in die natürliche Landschaft einfügt. Am Abend erwartet uns ein Lagerfeuer. Übernachtung wie am 6. Tag.

8. Tag
Ende der Tour
Nach dem Frühstück individuelle Heimreise oder Verlängerung in Warschau.

Wegbeschaffenheit
Meist flach, vorwiegend Nebenstraßen von sehr guter Qualität, Radwege, wenig Feld-, Schotter- und Waldwege.

Reisedokumente
Zur Anreise ist für die Bundesbürger ein gültiger Personalausweis erforderlich. Personen unter 16 Jahren benötigen einen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Pass.

Verlängerung
Zusatznächte vor und nach der Reise sind auf Anfrage buchbar.

Reiseversicherung
In unseren Ausschreibungen ist keine Reiserücktrittskosten-, Reisegepäck-, Unfall-, Kranken- oder Haftpflichtversicherung enthalten. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss solcher Versicherungen bei HanseMerkur Versicherungsgruppe.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

NEU Die "Weichselroute" von Warschau nach Danzig - individuelle Radreise
Radreise Polen, 8 Tage - Code WTDI

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Weichsel (polnisch Wisla) ist der längste Fluss in Polen (1047 km lang). An der Weichsel entlang radelnd besuchen Sie die Städte, die in der polnischen Geschichte eine Schlüsselrolle gespielt haben. Entdecken Sie die Hauptstadt und größte Stadt Polens Warschau, die Universitätsstadt, Industrie-, Wissenschafts- und Kulturzentrum Thorn, die größte Backsteinburg Europas in Marienburg und die Hansestadt Danzig.

Ihre Radwanderung beginnt in Warschau. Das Infotreffen mit dem Nature Travel-Vertreter findet gegen 17:00 Uhr am Anreisetag in Ihrem Zielhotel statt. Während des Treffens erhalten Sie die detaillierten Karten und eine ausführliche, ständig aktualisierte Etappenbeschreibung. Ihr Tourenrad wartet auf Sie im Starthotel.

1.Tag: rad freier Tag
Willkommen in Warszawa/Warschau
Individuelle Anreise zu Ihrem Hotel in Warschau und gegen 17:00 Uhr das Treffen mit dem Nature Travel-Vertreter. Gleich danach findet die ausführliche Besichtigung der polnischen Hauptstadt (ca. 2 Std.) statt. Warschau ist eine pulsierende Metropole, die mit Kontrasten und Verschiedenheiten reizt. Seine vergessenen Viertel, Straßen und Parks, kleine und große Kirchen, beeindruckende Paläste sind einen Besuch wert. Übernachtung in einem Hotel in Warschau.

2. Tag: per Rad ca. 55 km, per Bus ca. 65 km
Der Geburtsort des Komponisten Fryderyk Chopin
Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich von Warschau und fahren mit dem Zug nach Sochaczew. Ihre erste Radtour führt Sie über Zelazowa Wola, wo Sie fakultativ das Geburtshaus von Chopin und die dazu gehörende Parkanlage besichtigen können. Weiter geht es entlang der Weichsel in Richtung Plock. Anschließend erfolgt ein kurzer Bustransfer zu Ihrem heutigen Standort. Übernachtung in einem Hotel in Wloclawek.

3.Tag: per Rad ca. 65 km
Die Lebkuchenstadt Torun
Bevor Sie sich auf den Weg nach Torun begeben, erkunden Sie per Rad Wloclawek, die Stadt der aktiven Erholung, umgeben von mehreren Seen und Wäldern. Zu Ihrer Verfügung steht das stark ausgebaute Radwegenetz. Auf der "Weichselroute" radelnd genießen Sie die unberührte Natur der Weichsel und die abwechslungsreichen Landschaften. Am späten Nachmittag erreichen Sie Torun/ Thorn, Nikolaus Kopernikus Stadt. Thorn, gegründet durch Ritter des Deutschen Ordens, Stadt der Gotik, die vor allem mit seiner Altstadt entzückt (fakultative Besichtigung). Übernachtung in einem Hotel in Torun.

4.Tag: per Rad ca. 65 km
Chelmno - romantisches Städtchen
Ihre heutige Radtour führt Sie nach Chelmno, zur Hauptstadt der Verliebten. Unterwegs können Sie sich das Kreuzritterschloss Bierzglowski anschauen. Sie radeln teilweise auf einem Radweg auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke. Nachmittags angekommen in Chelmno können Sie in den sehenswerten Stadtkern mit seinem schönen Rathaus und vielen interessanten Kirchen einen Einblick nehmen. Übernachtung in einem Hotel in Chelmno.

5.Tag: per Rad ca. 35-75 km
Die Europäische Route der Backsteingotik
Gleich nach dem Frühstück fangen Sie Ihre heutige Radwanderung an. Sie radeln auf einem schönen Radweg durch den Chelminski Nationalpark nach Kwidzyn/Marienwerder. In Grudziadz/ Graudenz können Sie in den Zug einsteigen und die weitere Tagesetappe mit der Bahn bewältigen. Grudziadz liegt auf der Europäischen Route der Backsteingotik und bildet eine beeindruckende Kulisse für kulturelle und künstlerische Ereignisse. Übernachtung in einem Hotel in Kwidzyn, eine belebte Stadt, die für einen Komplex von Kirchengebäuden in Gotikstil bekannt ist.

6. Tag: per Rad ca. 50 km
Die mächtigste mittelalterliche Festung Europas
Bevor Sie Kwidzyn verlassen, empfehlen wir Ihnen die fakultative Besichtigung der Backsteinstadt. Sie radeln über Biala Góra/Weißenberg, wo sich die Weichsel verzweigt. Ihr heutiges Ziel ist Malbork/Marienburg, wo Sie die größte mittelalterliche Festung Europas, die Kreuzritterordensburg, besichtigen können (fakultativ). Übernachtung in einem Hotel in Malbork.

7. Tag: per Rad ca. 40 km
Die Hansestadt Danzig
Nach einer kurzen Zugfahrt nach Tczew/Dirschau unternehmen Sie Ihre letzte Radwanderung nach Gdansk/Danzig. An der Motlau entlang radelnd, bewundern Sie die wunderschöne Umgebung. Am Abend haben Sie freie Zeit für eigene Erkundungen in der alten Hansestadt. Übernachtung in einem Hotel in Gdansk.

8. Tag
Ende der Tour
Morgens findet die Besichtigung der wunderschön restaurierten Danziger Altstadt, in Begleitung eines fachkundigen Fremdenführers, statt. Nach einer ca. dreistündigen Stadtbesichtigung endet die Tour.

Wegbeschaffenheit
Abwechslungsreiche Geländegestaltung, wenige Steigungen, vorwiegend Nebenstraßen, Radwege, einige Feld-, Schotter- und Waldwege.

Reisedokumente
Zur Anreise ist für die Bundesbürger ein gültiger Personalausweis erforderlich. Personen unter 16 Jahren benötigen einen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Pass.

Verlängerung
Zusatznächte vor und nach der Reise sind auf Anfrage buchbar.

Reiseversicherung
In unseren Ausschreibungen ist keine Reiserücktrittskosten-, Reisegepäck-, Unfall-, Kranken- oder Haftpflichtversicherung enthalten. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss solcher Versicherungen bei HanseMerkur Versicherungsgruppe.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Masurische Seenplatte, Oberländer Kanal und Danzig - individuelle Radreise
Radreise Polen, 10 Tage - Code MREI

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ermland und Masuren - das Land der tausend Seen, ein einziges Wassersystem in Europa und in der Welt, Seen, die miteinander durch Flüsse und Bächen verbunden sind, mehrere Denkmäler der reichen Vergangenheit wie: die Wolfsschanze in Görlitz, die beeindruckende Schifffahrt auf dem Oberländer Kanal in Elbing, die größte Backsteinburg Europas in Marienburg, die weltberühmte Marienkirche in Danzig. Dieses Gebiet bietet nicht nur diese kulturellen Eindrücke sondern lässt Ihnen die unberührte Natur auch hautnah erleben.

1. Tag: radfreier Tag, per Bus ca. 200 km
Auf dem Weg nach Masuren
Am Morgen reisen Sie individuell nach Warszawa/Warschau an und treffen um 11:00 Uhr unseren NT-Vertreter. Nach einem kurzen sich Kennenlernen starten wir mit einer Stadtführung durch die Warschauer Altstadt. Nach der Besichtigung verlassen Sie die Hauptstadt Polens und fahren mit einem Linienbus nach Pisz/Johannisburg. Übernachtung in einem Hotel in Pisz.

2. Tag: per Rad ca. 45 km
Die schönste Paddelroute Masurens
Früh morgens beginnt Ihre Radwanderung durch die Johannisburger Heide in Richtung Mikolajki/Nikolaiken. An dem Tag können Sie auf einem der schönsten Flüsse Polens - der Krutynia - eine erlebnisreiche Paddeltour flussabwärts unternehmen (schöne Paddelroute, der Fluss ist seicht und ruhig bis zu 90 cm tief, keine besonderen Vorkenntnisse sind notwendig). Übernachtung in einem Hotel in der Nähe von Mikolajki.

3. Tag: per Rad zwischen 10 und 45 km
Mikolajki - das Venedig des Nordens
Heute empfehlen wir Ihnen eine Radtour um Mikolajki/Nikolaiken durch den Masurischen Landschaftspark oder eine Schifffahrt mit der Weißen Flotte durch das "Masurische Meer", so wird der größte See Polens Spirdingsee/Sniardwy liebevoll genannt. Am späten Nachmittag radeln Sie zu Ihrem Übernachtungsort zurück. Übernachtung in einem Hotel in der Nähe von Mikolajki, wie am 2. Tag.

4. Tag: per Rad ca. 56 km
Stille, Störche und Einsamkeit in Masuren
Die heutige Radwanderung führt Sie auf ruhigen Nebenstraßen durch malerische Dörfer nach Ketrzyn/Rastenburg. Die masurische Stille wird nur durch klappernde Störche unterbrochen. Unterwegs können Sie in Gierloz das ehem. Hitler- Hauptquartier "Wolfsschanze" besichtigen. Das Lied der Störche im Ohr oder mit historischen Eindrücken schlafen Sie an diesem Abend ein. Übernachtung in einem Hotel in Ketrzyn.

5. Tag: per Rad ca. 75 km
Von Masuren nach Ermland
Auf der heutigen Radetappe können Sie die kulturelle Vielfalt von Masuren und Ermland hautnah erleben (es besteht die Möglichkeit, die Radstrecke zu verkürzen). Unterwegs erwarten Sie in Swieta Lipka/Heilige Linde die sehenswerte Barockkirche aus dem 17. Jh. und in Reszel/Rößel die Bischofsburg aus dem 14. Jh. Spät nachmittags erreichen Sie mit dem Rad Ihr Hotel in Lidzbark Warminski/Heilsberg.

6. Tag: per Rad ca. 70 km
Natur und Kultur auf dem Weg nach Elbing
Nach dem Frühstück radeln Sie nach Orneta/ Wormditt. Die heutige Etappe geht durch die Natur, entlang dem schönen Radweg auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke zwischen den Orten Lidzbark Warminski/ Heilsberg und Orneta. Hier steht die sehr schöne St. Johannes Pfarrkirche. Ein Stopp zum Ansehen empfehlen wir Ihnen. Weiter erreichen Sie per Rad Morag/ Mohrungen, eine ermländische Kleinstadt im historischen Ostpreußen. Anschließend Zugfahrt nach Elblag/ Elbing. Übernachtung in einem Hotel in Elblag.

7. Tag: radfreier Tag oder per Rad ca. 70 km
Der Oberländer Kanal und "geneigte" Ebenen
An dem Tag empfehlen wir Ihnen eine einmalige Schifffahrt auf dem Oberländer Kanal nach Buczyniec. Das Einmalige dabei ist die Fahrt auf einer Lore, mit der Sie die sogen. "geneigten" Ebenen mit ca. 100 m Höhenunterschied überwinden. Per Bus fahren Sie nach Elblag zurück. Die Radelfreaks können heute vom Rad aus die wunderbare Landschaft der Elbinger Höhe bewundern. Übernachtung in einem Hotel in Elblag, wie am 6. Tag.

8. Tag: per Rad ca. 55 km
Die mächtigste mittelalterliche Festung Europas
Auf dem heutigen Programm steht eine genussvolle Radwanderung nach Malbork/Marienburg. Am späten Nachmittag können Sie die mächtigste, mittelalterliche Festung Europas, die Kreuzritterordensburg in Malbork besichtigen. Übernachtung in einem Hotel in Malbork.

9. Tag: per Rad ca. 40 km
Die Hansestadt Danzig
Nach einer kurzen Zugfahrt nach Tczew/Dirschau unternehmen Sie Ihre letzte Radwanderung nach Gdansk/Danzig. An der Motlau entlang radelnd, bewundern Sie die wunderschöne Umgebung. Am Abend haben Sie freie Zeit für eigene Erkundungen in der alten Hansestadt. Übernachtung in einem Hotel in Gdansk.

10. Tag
Ende der Reise
Morgens findet die Besichtigung der wunderschön restaurierten Danziger Altstadt, in Begleitung eines fachkundigen Fremdenführers, statt. Nach einer ca. dreistündigen Stadtbesichtigung endet die Tour.

Wegbeschaffenheit
Abwechslungsreiche Geländegestaltung: leicht hügelig, mit sanften Steigungen (in Masuren bis 150 Meter, bei Elbinger Höhe bis 200 Meter), sandige Feld-, Wald- und teilweise Kopfsteinpflasterwege, aber überwiegend Nebenstraßen.

Reisedokumente
Zur Anreise ist für die Bundesbürger ein gültiger Personalausweis erforderlich. Personen unter 16 Jahren benötigen einen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Pass.

Verlängerung
Zusatznächte vor und nach der Reise sind auf Anfrage buchbar.

Reiseversicherung
In unseren Ausschreibungen ist keine Reiserücktrittskosten-, Reisegepäck-, Unfall-, Kranken- oder Haftpflichtversicherung enthalten. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss solcher Versicherungen bei HanseMerkur Versicherungsgruppe.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Nationalparks und Masurische Seenplatte - geführte Radreise
Radreise Polen, 11 Tage - Code BMNP

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Nationalparks und Masuren - eine einmalige Verbindung, Tour, auf der Sie sowohl Natur als auch Kultur der Region hautnah erleben können. Es erwarten Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten: der Heilige Berg Grabarka, die Wolfsschanze in Görlitz, die Backsteinburg in Rössel oder die berühmte Wallfahrtskirche in Heilige Linde. Beide Nationalparks: der Bialowieski und der Biebrzanski bieten für Naturliebhaber zahlreiche Beobachtungsmöglichkeiten. Jeder findet auf der geführten Tour etwas für sich. Radeln Sie mit und entdecken die schönsten Ecken Polens!

1. Tag: radfreier Tag, per Bus ca. 230 km
Der Heilige Berg "Grabarka"
Sie reisen individuell nach Warschau an und treffen sich um 11:00 Uhr mit unserem Reiseleiter auf dem Hauptbahnhof "Warszawa Centralna". Ist die Gruppe vollzählig geht es los. Wir besichtigen die Warschauer Altstadt. Dann steigen wir in den Bus und fahren nach Bialowieza. Unterwegs machen wir Halt und besichtigen das polnisch-orthodoxe Kloster und Pilgerzentrum des Heiligen Berges "Grabarka". Im Nationalpark Bialowieza angekommen checken wir im ***Hotel "Bialowieski - Conference Wellness & SPA" ein. Das Hotel befindet sich direkt an der Grenze zum Urwald von Bialowieza (sehr gute Küche, es gibt u. a. Piroggen und Steinpilzsuppe, sehr schöner Wellnessbereich mit Innenpool und vielen Anwendungen .

2. Tag: per Rad ca. 30 km, zu Fuß ca. 6 km
Das "Strenge Naturschutzgebiet": der Bialowieska Urwald
Gemeinsam mit einem Ortsführer besuchen wir das Waldmuseum und unternehmen anschließend eine Wanderung (ca. 3 Stunden) durch die Kernzone des Bialowieski Nationalparks. Das "Strenge Naturschutzgebiet" existiert schon seit über 70 Jahren und ist weltweit bekannt. Die hier auftretende Tier- und Pflanzenwelt ergänzt sich gegenseitig und sie steht miteinander im Einklang. Der Bialowieski Nationalpark wurde in die UNESCO-Liste als Teil des Weltkulturerbes aufgenommen. Danach radeln wir zum Tierpark, wo wir Wölfe, Elche, Rotwild und vor allem Wisente beobachten können. Abends erwartet uns ein stimmungsvoller Grillabend. Übernachtung wie am 1. Tag.

3. Tag: per Rad ca. 25 km, zu Fuß ca. 3 km, per Bus ca. 40 km
Die Kajakfahrt und die Besichtigung der Biberburg
Für heute stehen eine Paddeltour und ein Besuch beim Revierförster im Programm. Der Weg führt uns wieder durch die Weiten des Urwalds nach Narewka, dem kleinen Städtchen und dem gleichnamigen Fluss, wo die Kajaktour anfängt. Nach ca. 2,5 Stunden Paddeln (keine besonderen Vorkenntnisse sind notwendig) begeben wir uns zu Fuß auf den Weg zum Revierförster, der uns bei Kaffee und Kuchen viel über sein Leben, seine Arbeit und die Biberburgen im Wald erzählen wird. Anschließend bringt uns der Bus nach Bialowieza zu unserem Hotel zurück. Übernachtung wie am 1. Tag.

4 Tag: radfreier Tag
Tag zur freien Verfügung - ***Hotel "Bialowieski" Wellness & SPA
Den heutigen Tag gestalten wir nach Lust und Laune mit Wellness. Wir und auch unsere Drahtesel ruhen uns aus. Unser Hotel ist das größte Wellness- & Badezentrum in Bialowieza und bietet uns verschiedene Attraktionen dazu an (u.a. Schwimmbecken, Innen- und beheizten Außenjacuzzi, "Schottische Dusche" als Kuranwendung, Sauna). Im Reisepreis ist eine kosmetische Anwendung enthalten. Übernachtung wieder im wunderschönen Hotel.
Fakultativ können wir an dem Tag den weißrussischen Teil des Urwaldes per Rad erkunden. Preis 30 Euro pro Person. Bitte unbedingt bei der Anmeldung vermerken.

5. Tag: per Rad ca. 25 km, per Bus ca. 95 km
Bialystok - das Herz von Nordostpolen
Die heutige Radtour lässt uns die letzten Eindrücke des Bialowieska Urwaldes genießen. Dann fahren wir mit dem Bus nach Bialystok, der Hauptstadt der polnischen Woiwodschaft Podlachien. Eine sehr schöne Stadt begegnet uns, sie ist geprägt von historisch bedingten deutschen, polnischen und russisch-orthodoxen Einflüssen. Wir erkunden mit einem Fremdenführer die schönsten Ecken von Bialystok. Sehenswert ist z.B. der malerisch gelegene Branicki Palast mit seiner Parkanlage. Danach erfolgt ein Bustransfer zum Narwianski Nationalpark. Abendessen und Übernachtung auf dem Gebiet des Nationalparks.

6. Tag: per Rad ca. 55 km, per Bus ca. 50 km
Der Biebrza Nationalpark
Am frühen Morgen Stocherkahnfahrt auf dem Fluss Narew. Danach Radtour nach Tykocin, wo wir die schönste Synagoge Polens besichtigen. Weiter geht es per Rad durch den Biebrza Nationalpark. Wir haben hoffentlich die Möglichkeit, einen Elch zu Gesicht zu bekommen. Am späten Nachmittag findet ein Bustransfer nach Elk statt. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Elk/Lyck.

7. Tag: per Rad ca. 65 km
Auf dem Weg nach Gizycko
Heute unternehmen wir eine genussvolle Radwanderung von Elk/Lyck, wo Siegfried Lenz geboren wurde, nach Gizycko/Lötzen. Wir radeln durch Wydminy und besichtigen eine interessante Kirche aus dem 17. Jh. Am heutigen Tag fahren wir auf vielen schönen Feld- und Waldwegen und an mehreren Seen vorbei. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Gizycko.

8. Tag: radfreier Tag
Heute können wir eine landschaftlich sehr schöne Radtour um zahlreiche Seen unternehmen (ca. 50 km) oder den Tag nach Lust und Laune gestalten. Abendessen und Übernachtung wie am 7. Tag.

9. Tag: per Rad ca. 25 km, per Bus ca. 20 km
Die Schifffahrt zur Kormoraninsel
Heute erwartet uns eine Schifffahrt über die Masurische Seenplatte nach Sztynort/Steinort. Unterwegs sehen wir das Naturreservat auf dem Dobskie See, wo Hunderte von Kormoranen auf den Bäumen nisten. In Sztynort schauen wir uns kurz die Ruine des Schlosses des Grafen Lehndorff an und radeln dann weiter nach Gierloz, um das ehem. Hitler-Hauptquartier "Wolfsschanze" zu besichtigen. Unser Hotel erreichen wir nach einem kurzen Bustransfer. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Reszel/Rößel.

10. Tag: per Rad ca. 40 km
Das Orgelkonzert in Masuren
Für den heutigen Tag sind eine Radtour um Reszel/Rößel und die Turmbesteigung in der Bischofsburg geplant. Unterwegs in Swieta Lipka/Heilige Linde sehen wir uns die Barockkirche aus dem 17. Jh. an und verwöhnen unsere Ohren mit einem Orgelkonzert. Zurückgekehrt in Reszel unternehmen wir eine Stadterkundung. Abendessen und Übernachtung wie am 9. Tag.

11. Tag: per Bus ca. 230 km
Abschied von Masuren
Gleich nach dem Frühstück fahren wir mit einem Bus nach Warszawa/Warschau. Ende der Tour ist am Hauptbahnhof "Warszawa Centralna" um ca. 14:00 Uhr vorgesehen. Individuelle Heimfahrt.

Wegbeschaffenheit
Die ersten 5 Tage eher flach, überwiegend Wald-, Feldwege und Nebenstraßen. In Masuren teilweise leicht hügelig, Höhenunterschiede bis 150 m, Nebenstraßen, Feld-, Schotter- und Waldwege, manchmal Kopfsteinpflaster.

Reisedokumente
Zur Anreise ist für die Bundesbürger ein gültiger Personalausweis erforderlich. Personen unter 16 Jahren benötigen einen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Pass.

Falls Sie einen Ausflug nach Weißrussland unternehmen möchten, ist ein Reisepass erforderlich. Der Reisepass muss noch 3 Monate nach der Reise gültig sein.

Verlängerung
Zusatznächte vor und nach der Reise sind auf Anfrage buchbar.

Reiseversicherung
In unseren Ausschreibungen ist keine Reiserücktrittskosten-, Reisegepäck-, Unfall-, Kranken- oder Haftpflichtversicherung enthalten. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss solcher Versicherungen bei HanseMerkur Versicherungsgruppe.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL