Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Innsbruck - Salzburg Radreisen in Tirol
7 Tage Alpen Panorama Radreise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Alpen Panorama Radreise führt Sie durch Tirol und Salzburg! Sie radeln entlang des Alpenhauptkamms von Innsbruck auf dem Innradweg ins Zillertal. Dazwischen können Sie kleine historische Städte besuchen, die Ihnen wunderschöne Straßenzüge und Sehenswürdigkeiten bieten. Sie radeln tief hinein ins Zillertal, wo Sie sehr bald die mächtigen Gipfel mit Ihren Gletschern sehen können. Anschließend fahren Sie mit dem Taxi über den Gerlospass ins Salzburger Land.

Sie folgen der Salzach, wo sich rechts der Nationalpark Hohe Tauern und links die lieblichen Grasberge befinden. Sie radeln durch eine immer noch bäuerliche Landschaft mit kleinen und größeren Ortschaften. Wenn das Tal breiter wird, kommen Sie zum wunderschönen Zellersee, wo sich die schneebedeckten Berge spiegeln.

Weiter radeln Sie jetzt im Saalachtal vorbei an Saalfelden, wo Sie das eindrucksvolle Steinerne Meer im Blickfeld haben. Entlang der Route finden Sie eindrucksvolle Klammen und Höhlen und in Bad Reichenhall ein nette Altstadt mit einigen Sehenswürdigkeiten. Zum Abschluss noch ein Höhepunkt, die Festspielstadt Salzburg.

Tourenprofil: Sie radeln großteils entlang der Flüsse und dazwischen gibt es nur kleinere Anstiege und Abfahrten. Die Fahrt über den Gerlospass machen Sie mit einem Taxi. Die Routen sind beschildert und einfach zu finden. Für diese Tour ist eine gute Grundkondition völlig ausreichend.


1. Tag: Anreise Innsbruck

2. Tag: Innsbruck - Zillertal (ca. 45 km)
Sie verlassen Innsbruck indem Sie dem Inntalradweg entlang des Inns folgen. Vorbei an historischen Kleinstädten, links und rechts die hohen Berge radeln Sie in Richtung Zillertal. Sehenswert sind die Kristallwelten in Wattens.

3: Tag: Zillertal - Gerlospass - Krimml (ca. 25 bis 40 km)
Gemütlich radeln Sie hinein ins Zillertal. In Zell am Ziller fahren Sie dann mit dem Taxi über den Gerlospass nach Krimml. Wer möchte kann ein Stück entlang der alten Passstraße hinunter nach Wald bzw. Krimml radeln.

4. Tag: Krimml - Zell am See (ca. 65 km)
Krimml ist weltberühmt für die Krimmler Wasserfälle im Nationalpark Hohe Tauern. Diese sollten Sie unbedingt besuchen. Heute folgen Sie der Salzach nach Zell am See. Wunderbare Ausblick auf die Gletscher der Hohen Tauern und auf die Pinzgauer Grasberge.

5. Tag: Zell am See - Lofer (ca. 45 bis 60 km)
Sie radeln rund um den See und vor Ihnen steigt das markante Steinerne Meer auf. Es erwartet Sie eine bäuerliche Landschaft und später ein Tal, wo die Berge links und rechts fast gerade hochgehen. Wunderbar sind die eindrucksvollen Klammen und Höhlen, die Sie besuchen sollten. Etwas anspruchsvoller ist die Variante über den Pillersee.

6. Tag: Lofer - Salzburg (ca. 50 km)
Sie folgen der ursprünglichen Saalach hinaus ins Berchtesgadener Land. Vorbei an Schneizelreut kommen Sie in die Kurstadt Bad Reichenhall, wo Sie die Salzwasser Therme oder Saline besuchen können. Vorbei am Freiluftmuseum in Großgmain kommen Sie in die Festspielstadt Salzburg.

7. Tag: Abreise



Innsbruck und Salzburg sind gut mit der Bahn, Auto oder Flugzeug zu erreichen. Kostenlose Parkplätze gibt es leider nicht, jedoch können Sie in einem Parkhaus parken. Euro 10,- pro Tag ab 6 Tagen! Zahlbar vor Ort im Hotel.

Eigene Räder: Zwischen Salzburg und Innsbruck gibt es eine direkte Bahnverbindung. Für eigene Räder benötigen Sie jedoch eine Platzreservierung!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

Salzburger Land - 6 Seen Tour im Salzkammergut
8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie radeln von der Festspielstadt Salzburg durch die wunderschöne Seenregion zur ehemaligen Kaiserstadt Bad Ischl. Dazwischen fahren Sie durch bekannte Ferienorte wie Mondsee, Gmunden oder St. Wolfgang. Die abwechslungsreiche Landschaft mit Ihren Seen, Flüssen und Bergen bietet täglich ein wunderbares Panorama. Ein Höhepunkt ist sicherlich das Weltkulturerbe Hallstatt Dachstein, wo sich die kleinen Häuser an die Berghänge schmiegen und wo die Kultur schon mehr als 3.000 Jahre alt ist. Einige von Ihnen haben sicherlich vom Narzissenfest gehört und daher machen Sie einen Tagesausflug ins bekannte Ausseerland.

Wer Kultur liebt, der findet auf dieser Tour eine perfekt Kombination - Salzburg mit den Festspielen, das Salzkammergut mit seiner Kaisergeschichte und natürlich das regionale Brauchtum, dass Sie auf der Speisekarte der Gasthäuser wieder finden werden. Freuen Sie sich auf eine einzigartige Rundfahrt Charakteristik: Die Radwege führen Sie großteils entlang der Seen und Flüsse von Ort zu Ort.

Kleinere Steigungen gibt es zwischen den Seen, die sich jedoch gut bewältigen lassen. Sie radeln ca. 50 km pro Tag. Je nach Tag können Sie die Etappe mit Schiff oder Bahn abkürzen.

1. Tag: Anreise Wolfgangsee
Im Starthotel werden Ihre Reiseunterlagen hinterlegt. Wenn Sie ein Leihrad gebucht haben, dann finden Sie dieses mit Ihrem Namen bei den Radabstellplätzen des jeweiligen Hotels.
Übernachtung in Abersee/St. Gilgen oder Strobl

2. Tag: Wolfgangsee - Mondsee - Salzburg, 49 km
Sie folgen der ehemaligen Ischlerbahntrasse von Bad Ischl nach Salzburg. Leider kann man nicht die gesamte Strecke entlang der Bahnlinie fahren aber auch die Radwege sind ausgezeichnet.
Zuerst fahren Sie wieder zum Mondsee, wo Sie jetzt entlang des anderen Ufers radeln.
Anschließend folgen Sie der Fuschler Ache nach Thalgau, wo ein kurzer steiler Anstieg wartet.
Anschließend geht es fast 15 km talwärts bis nach Salzburg. Vor Ihnen sehen Sie die Berge im Hintergrund von Salzburg und teilweise sogar die Loferer Steinberge. Übernachtung Salzburg

3. Tag: Oberhofen - Mondsee - Attersee/Attergau, 49 km
Mit dem Zug verlassen Sie Salzburg in die Seenregion. Gleich nach Oberhofen kommen Sie zum ruhigen Irrsee und zum bekannteren Mondsee. Sehenswert sind der Dom von Mondsee und der schöne Marktplatz. Entlang des Seeufers radeln Sie hinüber zum Attersee, wo es dann etwas aufwärts zum ländlichen Attergau geht. Übernachtung Attergau/St. Georgen

4. Tag: Attersee/Attergau - Traunsee, 45 km
Heute radeln Sie durch das Aurachtal hinüber zum Traunsee, wo es kleinere Steigungen und viele Abfahrten gibt. In Gmunden sollten Sie unbedingt am Marktplatz eine Rast einlegen, damit Sie den Ausblick über den Seen, die wunderbare Seepromenade und die Altstadt genießen können. Ein Höhepunkt ist immer auch das Seeschloß Ort, dass viele aus der TV Serie kennen. Gemütlich radeln Sie entlang des Traunsees nach Traunkirchen und weiter bis nach Ebensee. Übernachtung Traunkirchen oder Ebensee

5. Tag: Traunsee - Hallstättersee, 30 bis 40 km
Je nach Übernachtungsort folgen Sie dem Seeufer bis Ebensee und anschließend der Traun in die ehemalige Kaiserstadt Bad Ischl. Nehmen Sie sich Zeit für die Kaiservilla und den Hofzuckerbäcker Zauner, wo Sie ausgezeichnete Leckereien bekommen. Anschließend folgen Sie der Traun weiter in Weltkulturerbe Hallstatt Dachstein. Übernachtung Bad Goisern oder Hallstatt

6. Tag: Das Ausseerland - Tauplitz - Hallstatt/Bad Goisern, 45 bis 55 km
Mit dem Zug fahren Sie nach Tauplitz, wo die Radtour durch das Ausseerland beginnt. Freuen Sie sich auf wunderschöne Almlandschaften, den mächtigen Grimming und die liebliche Kurstadt Bad Ausseee. Wer einen kleinen Pass bewältigen möchte, kann noch zum Grundsee oder Altaussee fahren. Zum Abschluss radeln Sie durch das natürlich Koppental nach Hallstatt. Übernachtung Hallstatt oder Bad Goisern

7. Tag: Hallstatt/Bad Goisern - Bad Ischl - Wolfgangsee, 30 bis 40 km
Mit der Fähre queren Sie den Hallstättersee und radeln entlang des Ostuferweges nach Bad Goisern. Hier folgen Sie dann der historischen Salzleitung in die Kaiserstadt Bad Ischl, wo Sie neben der Kaiservilla auch die Köstlichkeiten des K. und K. Hofzuckerbäckers Zauner kosten sollten. Auf der Römerstraße fahren Sie zum Wolfgangsee, wo Sie schon von weiten den Schafberg sehen können. Übernachtung Strobl oder Abersee

8. Tag: Abreise

13.04. - 30.06. und 01.09. - 20.10.2020
Euro 610,- pro Person im Doppelzimmer
Euro 715,- pro Person im Einzelzimmer
01.07. - 31.08.2020
Euro 635,- pro Person im Doppelzimmer
Euro 740,- pro Person im Einzelzimmer

Zusatznächte Salzburg
01.04. bis 30.06. und 01.09. bis 30.10.
Euro 60,- pro Person/Tag im Doppelzimmer/Frühstück
Euro 80,- pro Person/Tag im Einzelzimmer/Frühstück
01.07. bis 31.08.
Euro 90,- pro Person/Tag im Doppelzimmer/Frühstück
Euro 1 10,- pro Person/Tag im Einzelzimmer/Frühstück

Zusatznächte Wolfgangsee
Euro 50,- pro Person/Tag im Doppelzimmer/Frühstück
Euro 60,- pro Person/Tag im Einzelzimmer/Frühstück



Anreise Wolfgangssee:

Auto: Autobahn Salzburg - Wien (A1) nehmen Sie die Ausfahrt ThaIgau und entlang der Bundesstraße nach Hof, Fuschl am See nach St. Gilgen, Abersee oder Strobl am Wolfgangsee. Im Starthotel stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Zug: Zuganreise nach Salbburg und mit dem Bus Nr. 150 nach St. Gilgen, Abersee oder Strobl.
Alternativ können Sie auch zum Bahnhof Bad Ischl anreisen und mit dem Bus Nr. 150 an den Wolfgangsee fahren.

Flughafen: Vom Flughafen Salzburg fahren Sie mit dem Stadtbus zum Hauptbahnhof, wo Sie mit dem Bus Nr. 150 zum Wolfgangsee fahren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

Portugal - Radreise entlang der Atlantikküste
8 Tage entlang der Atlantikküste vorbei an goldenen Sandstränden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: Anreise nach Baiona (Spanien)
15.00 Uhr Transfer vom Flughafen Porto nach Baiona, wo Sie Ihre Unterlagen und Leihräder erhalten.

2. Tag: Baiona - Caminha, 40 - 60 km
Sie starten morgens entlang der spanische Küste vorbei an den Gebirgsketten Sierra de la Grova und Sierra de Argalo bis Sie zur flacheren Küstenlinie rundum Caminha kommen. In Caminha gibt es stattliche Herrenhäuser und die Geschichte reicht auf die vorrömische Zeit zurück.

3. Tag: Cahminha - Viana do Castelo, 30 - 49 km
Zwischen der Küste und der bäuerlichen Landschaft radeln Sie südwärts nach Viana do Castelo, das an der Mündung des Flusses Lima liegt. Die Geschichte Vianas geht zurück auf die römische Zeit und ist eine pulsierende Stadt. Früher wurden hier die Schiffe für die Entdeckungsfahrten im 16. Jahrhundert gebaut.

4. Tag: Viana do Castelo - Vila do Conde, 50 - 51 km
Sie radeln durch Weinberge und das Naturschutzgebiet an der Küste, wo Sie eine wunderschöne Flora vorfinden. Im Stadtzentrum von Vila do Conde finden Sie elegante Gutshöfe und kleinere Herrenhäuser. Der Hafen hat für die Stadt eine große Bedeutung und die Vielfalt der Meerestiere finden Sie auch auf den Speisekarten der Restaurants.

5. Tag: Vila do Conde - Porto, 35 - 48 km
Heute folgen Sie Radwegen entlang der Küste bis zum Fluss Douro. Anschließend folgen Sie dem wunderschönen Fluss ins Landesinnere nach Porto. Die Stadt Porto bietet über 150 Monumente, zahlreiche Portweinkeller und eine wunderschönen Stadtkern an.

6. Tag: Porto - Furadouro, 42 - 52 km
Heute radeln Sie zurück zur ruhigen Atlantikküste mit seinen Stränden und Pinienwäldern. In der kleinen Stadt Furadouro erwarten Sie Sandstrände ohne Ende und guter Fisch zum Abendessen.

7. Tag: Furadouro - Mira, 55 - 65 km
Heute radeln Sie in die kleine Stadt Averio mit einem pittoresken Stadtzentrum. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie einen Moliceiro, ein buntes Holzboot, das zum Sammeln von Algen benutzt wird. Entlang der Route befinden sich auch die Salinen, wo Sie ein Fußbad im Salzbecken genießen können. Anschließen radeln Sie nach Mira, ein kleines Fischerdorf mit gestreift bemalten Häusern.

8. Tag: Transfer von Mira zum Flughafen Porto

Portugal - Eine Radreise entlang der Atlantikküste vorbei an goldenen Sandstränden und Fischerdörfern. Sie radeln von der Küstenregion Galiziens in den Süden in Richtung Porto. Jeder Abschnitt bietet unterschiedliche Ausblicke auf den Atlantik und die kleinen Fischerdörfer bieten sich für kleine Besichtigungen an.

Wer Meeresfrüchte mag, kommt auf dieser Tour sicherlich auf seine Kosten. Rundum Porte gibt es natürlich ausgezeichneten Rotwein und Porto ist ein Unesco Weltkulturerbe und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten an.

Tourenprofil: Sie radeln auf ruhigen Nebenstraßen, Radwegen und Feldwegen. Die Tagesetappen sind leicht bis mittelschwer und mit einer guten Grundkondition leicht zu bewältigen. Je nach Tag gibt es eine längere und kürzere Variante.


Anreise nach Baiona (Spanien) - Transfer vom Flughafen Porto nach Baiona und am Ende der Tour zurück zum Flughafen Porto.

Anreise: Ankunft in Porto bis 15.00 Uhr! Wenn Sie einen späteren Flug haben, dann bitte eine Zusatznacht in Porto buchen.

Abreise: Transfer zum Flughafer erfolgt am Vormittag. Optional können Sie einen Transfer nach Porto haben und dann mit der U Bahn zum Flughafen fahren


Preis pro Aufenthalt/Person im DZ

995.00 EUR 01.03.2020 -07.05.2020
(Preis gültig für Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag.)

910.00 EUR 02.03.2020 -04.05.2020
(Preis gültig für Montag.)

1115.00 EUR 01.05.2020 -07.10.2020
(Preis gültig für Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag.)

1030.00 EUR 04.05.2020 -05.10.2020
(Preis gültig für Montag.)

995.00 EUR 01.10.2020 -29.11.2020
(Preis gültig für Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag.)

910.00 EUR 05.10.2020 -30.11.2020
(Preis gültig für Montag.)


Preis pro Aufenthalt/Person im EZ

1280.00 EUR 01.03.2020 - 07.05.2020
(Preis gültig für Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag.)

1195.00 EUR 02.03.2020 - 04.05.2020
(Preis gültig für Montag.)

1445.00 EUR 01.05.2020 - 07.10.2020
(Preis gültig für Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag.)

1360.00 EUR 04.05.2020 - 05.10.2020
(Preis gültig für Montag.)

1280.00 EUR 01.10.2020 - 29.11.2020
(Preis gültig für Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag.)

1195.00 EUR 05.10.2020 - 30.11.2020
(Preis gültig für Montag.)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

Provence Rennrad Reise Mont Ventoux
"Bon courage!" Eine Rennradreise inmitten der Provence

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Rennradreise in die Provence. Genießen Sie die Schönheit der Provence vom Sattel aus. Entdecken Sie die Landschaft, die wegen ihrer Farben und des besonderen Lichts schon viele Maler fasziniert hat. Bewundern Sie außerdem das antike Theater in Orange mit seiner einmaligen Bühnenwand, den Pont du Gard, die römischen Ausgrabungsstätten in Vaison-la-Romaine, das mittelalterliche Les Baux-de-Provence. Und nicht zu vergessen die kulinarischen Genüsse der Region, den Wein, den Käse und die vielfältige Küche mit ihren raffinierten Kräutern.

Sportliche Herausforderungen gibt es auf ihrer Tour genug. Das Plateau de Vaucluse, der Luberon, die Alpilles und nicht zu vergessen der Gigant der Provence, der Mont Ventoux sorgen für eine abwechslungsreiche Rundfahrt. Bei 300 Sonnentagen im Jahr finden Sie hier von Mitte März bis Ende Oktober ein ideales Gebiet zum Rennradfahren vor.

Tourenprofil: Auf dieser Rundfahrt stehen an jedem Tag zwei Touren zwischen ca. 75km und ca. 110km zur Auswahl. In Vaison-la-Romaine und Apt bleiben Sie jeweils zwei Tage. Das spart Ihnen das Kofferpacken und ermöglicht Ihnen ein intensiveres Kennen lernen der Stadt und ihrer Umgebung. Eine eigens ausgearbeitet Streckenbeschreibung macht das Fahren auf dieser Tour zu einem echten Vergnügen. Individuelle Rennradreise von 496km bis 635km

Unsere Provence Rundfahrt ist für Rennradler mit einer guten Grundkondition gut zu schaffen. Die Provence ist in der Region durch die Sie radeln stellenweise sehr bergig und durch ein ständiges Auf und Ab geprägt. Teilweise sind längere Steigungen zwischen 10km und 20km, wie z.B. auf den Mont Ventoux zu bewältigen. Dazwischen gibt es aber auch immer wieder flache Abschnitte. Sie fahren auf überwiegend gut asphaltierten Strassen, meist abseits der verkehrsreichen Hauptstrassen. Mehr Verkehr gibt es unter Umständen lediglich bei den Ein- und Ausfahrten in die größeren Städte.



1. Tag: Individuelle Anreise nach Orange
Orange gilt als der Tor zur Provence. Bevor die Römer sich hier niederließen, siedelten an dieser Stelle schon die Kelten. Unter den Römern war Arausio, so der alte Name, eine der bedeutendsten Städte in der Provincia Gallia Narbonensis. Von den römischen Bauwerken kann man heute noch die Reste der alten Stadtmauer, den Triumphbogen und das antike Theater bewundern, dessen Bühnenwand der Sonnenkönig Ludwig XIV. als die schönste Wand seines Landes bezeichnete.

2. Tag: Orange - Vaison-la-Romaine (ca. 80km oder ca. 110km)
Auf überwiegend flachen Wegen gelangen Sie nach Vaison-la-Romaine. Diese Etappe bringt Sie durch einige der besten Weinanbaugebiete in der Provence. Namen wie Châteauneuf-du-Pape, Vacqueyras, Gigondas, Rasteau, Séguret lassen das Herz eines jeden Weinkenners höher schlagen. Auf dem Weg nach Vaison-la-Romaine werden die Dentelles de Montmirail passiert.
Etappenziel: Vaison-la-Romaine - das französische Pompeji
Vaison-la-Romaine ist eine Stadt mit reichem gallo-romanischen Erbe. Ein Fünftel des römischen Vasio sind bisher ausgegraben worden. Zu sehen sind u.a. Reste von Wohnhäusern betuchter römischer Bürger, ein antiker Wasserverteiler, die Säulenhalle des Pompeius, eine 2000 Jahre alte Brücke und ein antikes Theater. Daneben gibt es noch eine wunderschöne mittelalterliche Altstadt mit prächtigen Hôtels particuliers aus dem 16. bis 18. Jh.

3. Tag: Vaison-la-Romaine - Mt. Ventoux - Vaison-la-Romaine (ca. 75km oder ca. 105km)
Heute geht es auf den Giganten der Provence, den Mont Ventoux. Der 1909m hohe Berg ragt mitten aus der Landschaft heraus. Die Römer verpassten ihm sein heutiges Aussehen. Sie rodeten den Berg und gaben ihm somit die kahle Kuppe. Auf dem windumtosten Gipfel wurden schon Windgeschwindigkeiten mit bis zu 250 km/h gemessen. Eine Strasse gibt es erst seit 1882 auf diesen Berg.

4. Tag: Vaison-la-Romaine - Apt (ca. 90km oder ca. 110km)
Auf verkehrsarmen Strassen geht es heute in die Stadt der kandierten Früchte nach Apt. Der Mt. Ventoux wird uns auf dieser Strecke für die meiste Zeit nicht aus den Augen lassen. Entlang der Montagne de Bluye und der Montagne d`Albion gelangen wir in das Zentrum des Lavendelanbaus nach Sault. Über das Plateau d`Albion geht es hinunter nach Apt im Tal des Calavon.
Etappenziel: Apt - Hauptstadt der kandierten Früchte
Umgeben von zahlreichen Obstbäumen liegt Apt am Flüsschen Calavon. Seit dem 14. Jh. wird in Apt das Obst gepflückt, blanchiert, gekocht und glasiert, kurz: kandiert. Die Ergebnisse kann man in den Auslagen der zahlreichen Konditoreien bewundern und natürlich auch probieren. Wie die meisten Städte in der Provence geht auch Apt auf eine Ansiedlung von Keltoligurern und später den Römern zurück, doch in Apt sucht man vergeblich nach deren Hinterlassenschaften, sie liegen noch alle vier bis zehn Meter tief vergraben.

5. Tag: Apt - Luberon - Apt (ca. 80km oder ca. 105km)
Die Route durch den Parc Régional du Luberon bringt Sie heute durch einige der schönsten Dörfer Frankreichs. Von Apt radeln Sie zunächst flach bis nach Céreste bevor es zum ersten Mal über den Luberon geht. Auf der Südseite des Luberon passieren Sie kleine typische provenzalische Dörfer, die alle ihren eigenen Charme bewahrt haben. Durch die Schlucht von Lourmarin geht es zurück über den Luberon nach Apt.

6. Tag: Apt - St.Remy (ca. 85km oder ca. 100km)
Der Tag beginnt mit einem Anstieg nach Bonnieux. Auf der anderen Seite des Luberons geht es hinab zur Durance. Durch das ebene Tal der Durance radeln Sie in Richtung Alpilles, einer kleinen, aber bezaubernden Gebirgskette zwischen Rhône und Durance. Die Alpilles, die kleinen Alpen, faszinieren durch ihre kahlen Erhebungen. Über 300.000 Olivenbäume wachsen in dieser Gegend, aus deren Früchten eines der besten Olivenöle Frankreichs gewonnen wird.
Etappenziel: St. Rémy - Provenzalischer Lebensgenuss pur
Die Altstadt von St. Rémy mit ihren zahlreichen Plätzen und Cafes lädt zum Flanieren und Genießen ein. Hier erfährt man den ganzen Mythos der Provence an einem Ort. Zwei berühmte Persönlichkeiten sind eng mit St. Rémy verbunden: 1503 wurde Michel de Nostredame, besser bekannt als Nostradamus, hier geboren und 1889/90 ließ sich Vincent von Gogh in das hier ansässige Irrenhaus einweisen, nachdem er sich in Arles ein Ohr abgeschnitten hat.

7. Tag: St.Remy - Orange (ca. 85km oder ca. 105km)
Zunächst fahren Sie vorbei an der idyllisch in einer Hügelkette gelegenen Abtei St.-Michel-de-Frigolet, bevor wenig später die Rhône überquert und damit die Provence verlassen wird. Weiter geht es nach Remoulins, wo ein Abstecher zum berühmten Pont du Gard ein unbedingtes Muss ist. Über die Ausläufer der Cevennen radeln Sie zurück an die Rhône und kommen dabei durch die Weinanbaugebiete von Tavel und Lirac.

8. Tag: Abreise oder verlängerter Aufenthalt

Unterbringung: Sie übernachten in guten 2 und 3 Sterne Hotels mit Dusche und WC.

Reisepreis im Einzelzimmer
1060.00 EUR 11.04.2020 - 04.07.2020
1110.00 EUR 04.07.2020 - 05.09.2020
1060.00 EUR 05.09.2020 - 24.10.2020

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

Bodensee Radsportreise Bregenz
Rennradreise einmal rund um den Bodensee

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bodensee Rennrad Reise - In 6 Tagen fahren Sie rundum den See und ins Hinterland. Der Bodensee mit seinem Umland eignet sich hervorragend als Ziel für Rennradler, da es flache wie kupierte Landschaften anbieten kann. Sie radeln vorbei an Hopfenanbaugebiete und kommen zu den Wein- und Obstgärten mit Blick hinunter zum Bodensee. Entlang der Route befinden sich einige historische und wunderschöne Seestädte wie Bregenz, Konstanz oder Friedrichshafen, wo Sie eine Rast einlegen sollten.

Auf der Schweizer Seite haben Sie die Alpen im Hintergrund und die Tour zum Rheinfall gehört sicherlich zu den Höhepunkten. Entlang der Route können Sie auch die Insel Mainau oder Reichenau besichtigen.

Tourenprofil: Sie radeln in einer kupierten Landschaft mit einigen aber nicht zu langen Anstiegen. Daher eignet sich die Tour auch für den Saisonstart, da Sie teilweise auch dem Bodensee Radweg folgen werden. Je nach Möglichkeit stellen wir Ihnen 2 Touren pro Tag zur Verfügung. 1 x die touristische Route entlang des Bodensee Radweges und 1 x die Route abseits des Radweges. Im Tourenbuch werden dann beide Varianten eingezeichnet!


1. Tag: Anreise nach Bregenz (Anreise nach Salem möglich!)

2. Tag: Bregenz - Güttingen, ca. 60 km
Sie radeln durch die Parkanlagen entlang des Sees, vorbei am Festspielhaus und der Seebühne in Bregenz. Weiter nach Mehrerau, dem einzigen aktiven Kloster am österreichischen Bodensee. Anschließend folgen Sie der Bregenzer Ache vorbei an zahlreichen Badegelegenheiten. Anschließend radeln Sie durch das Naturschutzgebiet "Altenrhein-Mündung" nach Staad und weitere durch die Schweizer Ortschaften Rorschach, Arbon bis Güttingen. Die sportliche Variante führt über Appenzell und den Ruppenpass zurück zum Bodensee.

- Variante A: 65 km, +1.050 Hm, -1.020 Hm (bzw. 60 km, +145 Hm, -120Hm)
- Variante B: 114 km, +1.810 Hm, -1.780 Hm

3. Tag: Güttingen - Singen, ca. 89 km
Sie folgen dem Bodensee Radweg entlang des Sees bis Kreuzlingen und entlang des Untersees nach Ermatingen und über Berlingen nach Stein am Rhein. Anschließend folgen Sie dem Rhein bis nach Schaffhausen zu den berühmten Rheinfällen. Über Land geht’s es nach Gailingen, Ramsen und weiter nach Singen. Die sportliche Variante für über die Seerücken nach Stein am Rhein - kleine feine Straßen!

- Variante A: 90 km, +790 Hm, -780 Hm
- Variante B: 94 km, +1.050 Hm, -1.035 Hm

4. Tag: Singen - Salem, ca. 99 km
Sie radeln nach Radolfzell und entlang des Gnadensees zur Kloster- & Gemüseinsel Reichenau. Weiter geht es entlang dem Bodensee Radweges nach Konstanz und zur Insel Mainau (individuelle Besichtigung). Anschließend radeln Sie nach Wallhausen, Bodmann und weiter nach Überlingen bevor es wieder etwas hoch nach Salem geht. Von Wallhausen nach Überlingen kann auch die Fähre in Anspruch genommen werden (zahlbar vor Ort; sodann nur 67 km). Die sportliche Variante führt Sie über den Bodman Rücken und anschließend weiter nach Überlingen.

- Variante A: 90 km, +795 Hm, -780 Hm
- Variante B: 95 km, +925 Hm, -915 Hm

5. Tag: Salem - Bregenz/Umgebung
Sie radeln durch das Deggenhausertal vorbei an den ersten Weinbergen, klaren Bächen und grünen Wiesen. Dazwischen haben Sie wunderschöne Blicke hinunter zum Bodensee. Anschließend radeln nach Friedrichshafen, wo Sie dem Bodensee Radweg folgen. Danach geht es wieder ins Hinterland vorbei an den kleinen Seen Schleinsee und Degersee. Zum Tagesabschluss gibt es noch eine richtige Bergetappe hinauf zum Eichberg. Anschließend geht es teilweise ziemlich steil hinunter zum Bodensee und entlang des Seeufers nach Bregenz.

- Variante A: 82 km, +730 Hm, -780 Hm
- Variante B: 97 km, +1.490 Hm, -1.540 Hm

6. Tag: Abreise Bregenz

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker