Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Baltikum - Radreisen durch 3 Länder
Städte erkunden, Strand genießen, Natur durchradeln.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

- Reisen durch 3 Länder
- Eine gute Mischung von Kultur und Bewegung per Rad
- Reiseleitung
- Geruhsame An- und Abreise
- Gute Hotels, kleine Gruppe
- Zeit für eigene Aktivitäten

Drei Länder an der Ostsee mit einer Kombination aus Rad- und Busfahrten entdecken: Städte erkunden, Strand genießen, Natur durchradeln. Innerhalb von zwei Wochen durchstreifen wir die Küsten- und Binnenlandschaften Litauens, Lettlands und Estlands überwiegend mit dem Rad, wobei einige größere Entfernungen per Bus überbrückt werden. Unberührte Natur- und Küstenlandschaften, historische Zentren alter Hansestädte und touristisch nahezu unbekanntes Neuland werden in einer spannenden Mischung aus Natur- und Kulturgenuss mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln erschlossen. Ruhephasen und aktive, an Eindrücken reiche Tage wechseln sich ab, so dass Sie geruhsam eine ganze Region entdecken können.
Charakteristik:

Die Radtouren durch ebenes bis leicht hügeliges Gelände sind moderat ausgelegt, es sind insgesamt ca. 220 geführte km per Rad (erweiterbar auf bis zu 400 km durch die freien Tage) zu bewältigen. Es gibt wenige Extraradwege, sondern überwiegend wenig befahrene Landstraßen und ein paar Schotterwege. Angenehme sommerliche Temperaturen, Sonne und Badewetter, aber auch gelegentliche Regenstunden sind zu erwarten.
Reiseverlauf:

1. Tag:
Anreise nach Kiel, Check-In für die Überfahrt nach Klaipeda* (21 Stunden).

2. Tag:
Tag auf See. Sonnenbaden, lesen, essen, trinken und den Alltag hinter sich lassen. Am späten Nachmittag erreichen wir Klaipeda. Stadtführung in Klaipeda. Abendessen und Übernachtung ***Hotel.

3. Tag:
Um 09.30 Uhr fahren wir mit dem Bus über eine kleine Fähre auf die Kurische Nehrung. Von dort aus starten wir unsere Radtour nach Nida mit einer Mittagspause in Juodkrante. Zwei Nächte nehmen wir Quartier in dem bezaubernden Städtchen mit seiner wundervollen Lage direkt am Haff und den wunderschönen bunten Holzhäusern. (ca. 50 Rad-km)

4. Tag:
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung.
Besondere Attraktionen sind das Thomas-Mann-Museum, die höchste Düne Europas und ein Bernsteinmuseum. Man kann auch prima am Meer liegen und faulenzen!

5. Tag:
Nach einer Bootsfahrt über das Haff erreichen wir das Dörfchen Minge im Memeldelta. Von dort radeln wir in die Nähe von Priekule. Hier werden wir die Räder verladen und per Bus nach Riga fahren. (ca. 300 Bus-km, ca. 30 Rad-km)

6. Tag:
Eine Stadtführung bringt uns die Geschichte und Sehenswürdigkeiten der Weltkulturstadt 2014 Riga näher. Danach ist Zeit, Alt- und Neustadt auf eigene Faust zu erkunden. Nachmittags verlassen wir Riga per Bus und radeln dann zum Gauja-Nationalpark nach Sigulda. (ca. 50 Bus-km, ca. 38 Rad-km)

7. Tag:
Im Gauja Nationalpark radeln wir entweder individuell nach eigenen Wünschen oder Sie schließen sich einer Kanutour (Zusatzkosten) für etwa einen halben Tag an. Tag zur freien Verfügung.

8. Tag:
Nach kurzer Busfahrt treffen wir in Ainazi wieder auf die Ostseeküste und radeln auf einem ruhigen Weg direkt am Wasser über die Grenze nach Estland und weiter nach Häädemeeste. Nun folgt eine längere Busetappe über Pärnu, während der wir die malerischen Landschaften Estlands geruhsam genießen können. Tagesziel ist des Zaren "Küstenresidenz" Haapsalu, ein reizvoll an der Ostsee gelegener Kurort mit hübscher kleiner Altstadt und von bunten Holzhäusern gesäumten Straßen. (ca. 260 Bus-km, ca. 25 Rad km)

9. Tag:
Den Tag können Sie zur Entspannung am Meer oder für eine Radtour über die touristisch fast unberührten Inseln Hiiumaa oder Vormsi nutzen. Übernachtung in Haapsalu.

10. Tag:
Morgens fahren wir in den ganz im Norden Estlands gelegenen Lahemaa Nationalpark. Eine kleine Wanderung durch das Hochmoor Viru raba (das kleinste und älteste Hochmoor Estlands) führt uns zurück ins Grüne und die Ruhe.
Am frühen Nachmittag erreichen wir unser Hotel. Danach ist noch Zeit für eine kleine Radtour in der näheren Umgebung.
(190 Bus-km, ca. 2 h Wandern, ca. 25 Rad-km)

11. Tag:
Den 85.000 ha großen Nationalpark, hohe Kiefernwälder, die zerklüftete Küstenlinie und die weiten, von malerischen Steinzäunen umgebenen Felder lernen wir auf einer längeren Radtour kennen.
(ca. 30 - 70 Rad-km wählbar)

12. Tag:
Mit dem Bus fahren wir in die Weltkulturstadt 2012 Tallinn. Eine Stadtführung am Vormittag bringt uns die Geschichte der Stadt näher. Es bleibt genug Zeit für Einkäufe und individuelle Besichtigungen. Wir übernachten in einem ruhig und direkt an der Altstadt gelegenen Hotel.

13. Tag:
Am frühen Vormittag werden wir Tallinn mit der Schnellfähre* verlassen und Helsinki um 13.00 Uhr erreichen. Um 17.00 Uhr legt die Finnlines mit Kurs Travemünde* ab.

14. Tag:
Nach unseren Planungen werden wir am Freitag um 21.30 Uhr in Travemünde anlegen. Ein Ausstieg am HBF in Lübeck wird gegen 22.30 Uhr möglich sein. Hamburg Harburg erreichen wir gegen 23.30 Uhr.

15. Tag:
Bremen erreichen wir gegen 01.00 Uhr und Oldenburg gegen 02.00 Uhr.

* Fahrplanänderungen müssen wir uns vorbehalten

Änderungen vorbehalten, sofern der Charakter der Reise nicht beeinträchtigt wird.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Sausewind Reisen

Südwales - Großbritannien
Auf dem Celtic Trail in Süd-Wales unterwegs

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

gute Wandermöglichkeiten: Reise auch ohne Rad möglich
weite Strände, schroffe Klippen, grüne Hügel
Nationalparks, Wasserfälle, gute Hotels
Kreideküste bei Folkestone
ausgesucht schöne Radstrecken im Land der Kelten
optimierte und verlängerte Reise

Südwales ist wie geschaffen, um in gemütlichem Tempo verträumte Buchten, stille Wälder, gurgelnde Bäche und ursprüngliche Dörfer zu erleben. Ausgewählte Strecken werden per Rad befahren, Teilstücke des reizvollen Küstenwanderwegs "Pembrokeshire Coast Path" erwandert, allzu anstrengende Landschaften vom Bus aus betrachtet. Abends dann in einem hübschen Städtchen in einem urigen Pub die Beine ausstrecken und den Tag beschließen - so lässt es sich leben.

Charakteristik:
Diese Reise ist auch für Wanderer geeignet. Es wird jeden Tag ein Wander- und ein Radangebot geben, nicht alle Optionen sind hier bereits beschrieben worden. Zum Wandern ist festes, knöchelhohes Schuhwerk erforderlich. Die Radstrecken sind hügelig. Um die meist kurzen, aber bisweilen steilen Anstiege gut zu meistern, sollte das Rad kleine Berggänge haben. Tagsüber kann es sommerlich warm sein, jedoch ist das Wetter wechselhaft und Regenzeug gehört ins Gepäck. Alle Touren sind moderat ausgelegt, manchmal kann man mittags aufhören und sich in den Bus setzen. Wer mehr wandern oder radeln möchte, bekommt Informationen, Kartenmaterial und kann seinem Bewegungsdrang alleine oder mit Gleichgesinnten frönen.

1. Tag:
Anreise ab Oldenburg und Duisburg via Fähre Calais-Dover bis Reading (westlich von London) zum Abend-essen und zur Übernachtung in einem guten Hotel.

2. Tag:
Weiter geht es nach Westen ins kleine Küstenstädtchen Fishguard. Am Nachmittag unternehmen wir von hier aus eine Wanderung auf dem National Coast Path zu einem alten Fort, genießen Frischluft und Bewegung, bevor wir unser Hotel beziehen. Am Abend ist noch Gelegenheit, sich im Zentrum einen netten Pub auszusuchen.

3. Tag:
Per Rad in Küstennähe auf kleinen Nebenwegen zunächst zum Fischerdorf Porthgain und dann weiter Richtung Whitesands Bay nach St. Davids, der kleinsten Kathedralenstadt Großbritanniens. Nach Besichtigung und Mittagspause wahlweise per Bus oder Rad zu einer Wollmühle und dann durchs Inland zurück nach Fishguard.

4. Tag:
Inselwelt, Strand und Papageientaucher: Wir besuchen Ramsey Island (kurze Radstrecke ab St. Davids, 40 min Überfahrt) und genießen die Ruhe auf der autofreien und naturbelassenen Insel. Alternativ kann man auf dem Festland südwestlich von St. Davids hoch über dem Meer eine leichte Küstenwanderung unternehmen.

5. Tag:
Eine abwechslungsreiche Radtour führt ab St. Davids ins Inland, dann an den makellosen Strand der Whitesandsbay und weiter nach Little Heaven. Wanderer werden "ausgesetzt" und gelangen auf dem gut markierten Celtic Trail ebenfalls dorthin. Gegen 16.00 Uhr beginnt der Bustransfer zu unserem nächsten Hotel in Brecon. Wir wohnen am Rande des kleinen Ortes im "Castle Hotel" mit Blick auf den River Usk.

6. Tag:
Eine Radtour führt uns tief in den Nationalpark hinein, zunächst an dem niedlichen "Brecon and Monmouth" Kanal entlang, dann zum Talybont Reservoir. Das einsame Hochland, die von Gletschern geformten runden Hügel und das besondere Licht lassen von Elfen und Geistern träumen. Für Wanderer die Gelegenheit zum Aufstieg auf den höchsten Berg in Südwales. Der Pen Y Fan (886 m ü.d.M.) ist Teil der Bergkette Brecon Beacons im Brecon-Beacons-Nationalpark und besteht aus altem rotem Sandstein aus dem Devon mit starken Spuren aus der letzten Eiszeit. Abends sind alle wieder zurück im Hotel.

7. Tag:
Dieser Tag ist für eigene Aktivitäten ohne festen Programmpunkt und ohne feste Termine vorgesehen. Sehr interessant kann ein Besuch in Hay-on-Wye für Bücherliebhaber werden. Es ist das größte europäische Bücherdorf mit 40 Antiquariaten.

8. Tag:
Wir radeln ein Stück auf der alten Römerstraße Sarn Helen und zu den Wasserfällen von Ystradfellte, die nach einer kleinen Wanderung von 3- 6 km zu besichtigen sind. In diesem Gebiet treffen wir auf zwei romantische Schluchten mit gurgelnden Flüssen, moosigen Bäumen und vielen verschiedenen Wasserfällen. Besonders interessant ist der Sgwd yr Eira, hinter dessen Wasserschleier man entlang gehen kann. Wanderer gelangen morgens mit unserem Bus in das Örtchen Pontneathvaughan. Ein dichtes Netz guter Wanderwege ermöglicht ganz nach Geschmack einen leichten Spaziergang oder eine größere Tour zu mehreren Wasserfällen. Am späten Nachmittag kehren wir mit dem Bus nach Brecon zurück.

9. Tag:
Wir folgen per Bus dem Fluss Usk, verlassen Wales über die mächtige Severn-Brücke, streifen die Ausläufer Londons und fahren insgesamt ca. 430 km Richtung Westen bis an die Kreideküste von Folkestone. Unser Southcliff Hotel liegt ruhig dicht und küstennah in ehrwürdiger typisch britischer Umgebung. Eine kleine Radtour oder eine Wanderung entlang der Küste ist noch vor dem Abendessen möglich.

10. Tag:
Zu schade wäre, die reizvolle Landschaft westlich von Folkestone schon zu verlassen. Diesen Tag nutzen wir für eine weitere Wanderung oder Radtour, für einen kurzen Bummel duch die City und zum langsamen Ausklang einer abwechslungsreichen Reise mit vielen neuen Eindrücken.

11. Tag:
Nach dem Frühstück geht es in kurzer Fahrt nach Dover zur Fährüberfahrt nach Calais. Wir erreichen Oldenburg gegen 20.00 Uhr - die anderen Zustiegsorte entsprechend früher.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Sausewind Reisen

Baltikum - Radreisen durch 3 Länder
Städte erkunden, Strand genießen, Natur durchradeln

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

ausgefeilte Reise durch 3 Länder
eine gute Mischung von Kultur und Bewegung per Rad
Reiseleitung
geruhsame An- und Abreise
gute Hotels, kleine Gruppe
Zeit für eigene Aktivitäten

Baltikum

Drei Länder an der Ostsee mit einer Kombination aus Rad- und Busfahrten entdecken: Städte erkunden, Strand genießen, Natur durchradeln. Innerhalb von zwei Wochen durchstreifen Sie die Küsten- und Binnenlandschaften Litauens, Lettlands und Estlands überwiegend mit dem Rad, wobei einige größere Entfernungen per Bus überbrückt werden. Unberührte Natur- und Küstenlandschaften, historische Zentren alter Hansestädte und touristisch nahezu unbekanntes Neuland werden in einer spannenden Mischung aus Natur- und Kulturgenuss mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln erschlossen. Ruhephasen und aktive, an Eindrücken reiche Tage wechseln sich ab, so dass Sie geruhsam eine ganze Region entdecken können.

Charakteristik:

Die Radtouren durch ebenes bis leicht hügeliges Gelände sind moderat ausgelegt, es sind insgesamt ca. 220 geführte km per Rad (erweiterbar auf bis zu 400 km durch die freien Tage) zu bewältigen. Es gibt wenige Extraradwege, sondern überwiegend wenig befahrene Landstraßen und ein paar Schotterwege. Angenehme sommerliche Temperaturen, Sonne und Badewetter, aber auch gelegentliche Regenstunden sind zu erwarten.

Reiseverlauf:

1. Tag:
Anreise nach Kiel, Check-In für die Überfahrt nach Klaipeda* (21 Stunden).

2. Tag:
Tag auf See. Sonnenbaden, lesen, essen, trinken und den Alltag hinter sich lassen. Am späten Nachmittag erreichen Sie Klaipeda. Stadtführung in Klaipeda. Abendessen und Übernachtung ***Hotel.

3. Tag:
Um 09.30 Uhr fahren Sie mit dem Bus über eine kleine Fähre auf die Kurische Nehrung. Von dort aus starten Sieunsere Radtour nach Nida mit einer Mittagspause in Juodkrante. Zwei Nächte nehmen Sie Quartier in dem bezaubernden Städtchen mit seiner wundervollen Lage direkt am Haff und den wunderschönen bunten Holzhäusern. (ca. 50 Rad-km)

4. Tag:
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung.
Besondere Attraktionen sind das Thomas-Mann-Museum, die höchste Düne Europas und ein Bernsteinmuseum. Man kann auch prima am Meer liegen und faulenzen!

5. Tag:
Nach einer Bootsfahrt über das Haff erreichen Sie das Dörfchen Minge im Memeldelta. Von dort radeln Sie in die Nähe von Priekule. Hier werden die Räder verladen und per Bus geht es nach Riga. (ca. 300 Bus-km, ca. 30 Rad-km)

6. Tag:
Eine Stadtführung bringt Ihnen die Geschichte und Sehenswürdigkeiten der Weltkulturstadt 2014 Riga näher. Danach ist Zeit, Alt- und Neustadt auf eigene Faust zu erkunden. Nachmittags verlassen Sie Riga per Bus und radeln dann zum Gauja-Nationalpark nach Sigulda. (ca. 50 Bus-km, ca. 38 Rad-km)

7. Tag:
Im Gauja Nationalpark radeln Sie entweder individuell nach eigenen Wünschen oder Sie schließen sich einer Kanutour (Zusatzkosten) für etwa einen halben Tag an. Tag zur freien Verfügung.

8. Tag:
Nach kurzer Busfahrt treffen Sie in Ainazi wieder auf die Ostseeküste und radeln auf einem ruhigen Weg direkt am Wasser über die Grenze nach Estland und weiter nach Pärnu. Am späten Nachmittag erreichen wir per Rad unser Hotel. (ca. 54 Rad-km)

9. Tag:
Den Tag können Sie zur Entspannung am Meer, einer Radtour oder zur Erkundung der Stadt nutzen. Tag zur freien Verfügung. Übernachtung in Pärnu

10. Tag:
Morgens fahren Sie in den ganz im Norden Estlands gelegenen Lahemaa Nationalpark. Eine kleine Wanderung durch das Hochmoor Viru raba (das kleinste und älteste Hochmoor Estlands) führt uns zurück ins Grüne und die Ruhe.
Am frühen Nachmittag erreichen Sie das Hotel. Danach ist noch Zeit für eine kleine Radtour in der näheren Umgebung.
(190 Bus-km, ca. 2 h Wandern, ca. 25 Rad-km)

11. Tag:
Den 85.000 ha großen Nationalpark, hohe Kiefernwälder, die zerklüftete Küstenlinie und die weiten, von malerischen Steinzäunen umgebenen Felder lernen Sie auf einer längeren Radtour kennen.
(ca. 30 - 70 Rad-km wählbar)

12. Tag:
Mit dem Bus fahren Sie in die Weltkulturstadt 2012 Tallinn. Eine Stadtführung am Vormittag bringt Ihnen die Geschichte der Stadt näher. Es bleibt genug Zeit für Einkäufe und individuelle Besichtigungen. Wir übernachten in einem ruhig und direkt an der Altstadt gelegenen Hotel.

13. Tag:
Am frühen Vormittag werden Sie Tallinn mit der Schnellfähre* verlassen und Helsinki um 13.00 Uhr erreichen. Um 17.00 Uhr legt die Finnlines mit Kurs Travemünde* ab.

14. Tag:
Nach unseren Planungen werden Sie am Freitag um 21.30 Uhr in Travemünde anlegen. Ein Ausstieg am HBF in Lübeck wird gegen 22.30 Uhr möglich sein. Hamburg Harburg erreichen Sie gegen 23.30 Uhr.

15. Tag:
Bremen erreichen Sie gegen 01.00 Uhr und Oldenburg gegen 02.00 Uhr.

* Fahrplanänderungen müssen wir uns vorbehalten

Änderungen vorbehalten, sofern der Charakter der Reise nicht beeinträchtigt wird.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Sausewind Reisen

Kopenhagen per Rad
Kopenhagen ist in!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Highlights:

Kulturreise per Rad
Fahrt im modernen Fernreisebus ab Oldenburg
**** Hotel Scandic Sydhavnen
Radreiseleitung

Kopenhagen ist in!

Ob Kreuzfahrt, Busreise, indivduelle Tour oder Kongress, die dänische Hauptstadt ist eine der gefragtesten Topdestinationen. In diversen Rankings landet Kopenhagen immer wieder auf den vordersten Plätzen: als lebens- oder liebenswürdigste Metropole des Kontinents, als urbanes Mustermodell, als Stadt mit den glücklichsten Menschen, als Fahrradhauptstadt, ... Gerade hat Lonely Planet Kopenhagen auf Platz 1 der Best Cities 2019 gesetzt.

Leider! muss man wohl sagen: Noch mehr Touristen!

Doch das soll uns nicht stören. Wir sind mit dem Fahrrad unterwegs und erkunden die Stadt auf eigenen Wegen abseits der Touristenströme - da kennt sich unser Reiseleiter bestens aus - und sehen trotzdem alles und noch viel mehr.

Erleben Sie Kopenhagen, das sich selbst als Hauptstadt des "Königreichs der guten Laune" bezeichnet, fünf Tage lang vom Sattel aus. Unsere Ausflüge führen nicht nur zu den angesagten Sehenswürdigkeiten, in schöne Stadtviertel und die Umgebung an der Küste, wir gewinnen auch Einblick in dänisches Wohnen und Leben und finden Antworten auf die Frage, warum die Bewohner als so besonders glücklich gelten.

Das Zauberwort heißt hygge. Ein Wort, das für die Dänen diese Lebens-qualität beschreibt. Hygge hat jetzt sogar Eingang in den Duden gefunden, aber es bedeutet weit mehr als nur Gemütlichkeit. Vor Ort werden wir dem nachspüren und erleben, was damit gemeint ist. Vielleicht gelingt es uns, ein wenig von diesem positiven Lebensgefühl einzufangen und mitzunehmen.

Klassische städtebauliche Pracht und moderne Architektur, heimelige Viertel und mondänes Flair, fast provinziell wirkendes Alltagsleben und Weltoffenheit, Beschaulichkeit und quirlige Dynamik junger Menschen stehen unverkrampft nebeneinander - so etwas kann wohl nur den Dänen gelingen. Daher gilt Kopenhagen als eines der zukunftsträchtigsten Modelle einer menschlichen Großstadt, mit einer Lebensqualität, die ihresgleichen sucht. Auf jeden Fall hat Kopenhagen weit mehr zu bieten als Kleine Meerjungfrau, Tivoli, Königsgarde und Smørrebrød.

Unser Reiseprogramm spricht sowohl Erstbesucher als auch Wiederholer an, denn vom Fahrrad aus lernen Sie Kopenhagen von neuen und anderen Seiten kennen. Die Reise sollte so für Sie zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Dafür sorgt unser Reiseleiter, der einige Jahre in Kopenhagen gelebt hat und der Ihnen gerne zeigt, warum er diese Stadt so sehr mag.

Um dem immer stärker wachsenden Autoverkehr Herr zu werden, beschlossen die Stadtväter vor vielen Jahren, die Menschen aufs Fahrrad zu bringen. Autostraßen wurden zurückgebaut, Radwege ausgebaut. Man startete Kampagnen, die die Vorteile des Radfahrens propagierten: gesünder, umweltschonender, sparsamer. Das kam an. Und so radelt inzwischen eine Mehrheit der Bewohner täglich bei Wind und Wetter, ob beruflich oder privat, mit dem Rad in und durch die City.

"Kopenhagen per Rad" ist deshalb eine der besten Arten, diese Stadt kennen zu lernen. København - Havn bedeutet Hafen - ist eine Stadt am Wasser. Und gerade am und um das Wasser spielt sich das Leben ab und hier sind die spannendsten Entwicklungsprojekte zu schauen. Das Rad ist dafür ideal ... und viel frische Hafenluft gibt’s obendrauf.

Programmbausteine:

Innenstadt mit Lateinerviertel, Christiansborg, Schlossviertel, Nyhavn, Schloss Amalienborg, Park Kongens Have, Nørrebroviertel
Hafenfront, Holmen (u. a. Opera), Amager Bakke, das mit 85 m höchstes Bauwerk der Stadt mit grandioser Aussicht, Christianshavn: "Grachtenviertel" und alternatives Wohnprojekt Christiania
Assistens Kirkegård: Park und Ruhestätte vieler bekannter Dänen: H. C. Andersen, Søren Kierkegaard, Niels Bohr---
Altes, neues und alternatives Wohnen: kreative und spannende Architektur
Designerhochburg Kopenhagen: Möbel, Lampen, Glas und Porzellan
Louisiana - Museum für moderne Kunst (fakultativ)
und einiges mehr...

Und dann gibt es da ja noch die Geschichte von Oldenburgs Grafensohn Christian, der einst König von Dänemark wurde und die von der Dänenzeit nach Graf Anton Günthers Tod, in der Oldenburg über 100 Jahre lang von Kopenhagen aus regiert wurde.

Mit einem modernen Reisebus geht es ab Oldenburg über die Vogelfluglinie nach Kopenhagen. Im Bus ist genügend Platz für alle Mitreisenden und die Fahrräder, eigene oder von uns geliehene. In Kopenhagen und bei Ausflügen in die Umgebung begleitet uns der Bus und ermöglicht dadurch ein individuelles ’Strampeln’ nach Lust, Laune und Fitnesse.

Insgesamt werden wir in den fünf Tagen rund 100 km durch die Stadt radeln. Ein gewisse Fitness sollte deshalb mitgebracht werden wie auch Vertrautheit im Umgang mit Lenker und Pedale.

Hinweis:

Wir werden uns überwiegend mit dem Fahrrad durch Kopenhagen und die Umgebung bewegen, außer im Fußgängerbereich der Innenstadt. Diese Reise ist für Personen mit Bewegungseinschränkungen nicht geeignet.

Fahrräder: Eigenes Fahrrad oder Ausleihe über Sausewind (35,00 EUR). Die Räder können dann schon vorab passend eingestellt werden. Eine Ausleihe vor Ort ist zudem teurer. Die Benutzung eines Fahrradhelms wird sehr empfohlen.

Informationen:

Die Medien haben in den letzten Jahren mehrfach über die Fahrradhauptstadt Kopenhagen berichtet. Geben Sie bei Google einfach das Stichwort "Fahrradstadt Kopenhagen" ein und Sie stoßen auf eine Vielzahl an entsprechenden Links.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Sausewind Reisen